2015 verschärfte Schweden sein Asylrecht von einem der liberalsten zu einem der strengsten. Für viele Schweden war das ein Schock, war man doch stolz auf den Ruf als „Supermacht der Menschlichkeit“. Doch welche Folgen hatte der Politikwechsel? So leitet Carsten Schmiester (Foto) vom ARD-Studio Stockholm seinen Artikel ein, mit dem er den Politikwechsel in Schweden vor über einem Jahr (PI berichtete) erklärt. Sein Werk reiht sich ein in eine neoromantische und postfaktische redaktionelle Verklärung der Wirklichkeit, die, angefangen bei Kinderkulleraugen, über Episoden von sagenhaften Geldfunden, hin reicht zu Erzählungen über den unglaublichen Heldenmut der Neubürger, die mit den Terroristen kämpfen und sie fesseln.

(Von Sarah Goldmann)

Entsprechend ist auch ein Politikwechsel nicht mehr einfach ein Politikwechsel, schon gar nicht, wenn er „Flüchtlinge“ betrifft, und schon gar nicht in Schweden. Wenn im Musterland grün-rot-deutscher Flüchtlingspolitik etwas geändert wird, kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Da geht es dann um gute und böse Mächte, wobei die Guten durch das Wirken der bösen Mächte in diesem Falle das Nachsehen hatten. So der Tenor der Nachbetrachtung von Carsten Schmiester zur Änderung der Flüchtlingspolitik in Schweden:

Ende 2015 „[…] hatte die rot-grüne Regierung Grenzkontrollen eingeführt, trotz vieler Bedenken in der EU – und danach hatte sie das Asylrecht des Landes von einem der liberalsten zu einem der strengsten gemacht. Klappe zu, Flüchtlinge weg – vor allem solche ohne Papiere. […]

Seit dem Sommer [2016] gibt es nur noch befristete Aufenthaltsgenehmigungen, die Familienzusammenführung wurde massiv erschwert.

Wer ist verantwortlich? Vielleicht die schwedische Regierung? Mitnichten, die wird sogleich von der ARD in Schutz genommen, eine schwedische Kollegin wird als Kronzeugin dafür angeführt:

„Heute sind wir, wie selbst der Ministerpräsident sagt, auf dem Minimalniveau der EU. Und das ist sehr schmerzhaft gewesen. Besonders für die Grünen, die ja auch in der Regierung sind. Sie waren die großzügigste Partei im Reichstag, was die Flüchtlingspolitik angeht. Man kann sagen, dass sie auf diesem Gebiet ihre Seele verloren haben“, brachte es Margit Silberstein vom schwedischen Rundfunk auf den Punkt.

Das hört sich an, als ob die armen GRÜNEN ihre Seele an den Teufel verkauft hätten. Das ist das Äußerste, das tut niemand freiwillig, so der gewünschte Eindruck. Sie müssten das vielleicht im Märchen tun, in der Wirklichkeit nicht. Es handelt sich um eine Regierungspartei, die hier durch mystifizierte Erklärungen ins rechte linke Licht zurückgerückt werden soll. Sie wollten es nicht, aber taten es trotzdem, warum denn?

Die Königin hatten sie auf ihrer Seite und auch Merkel, natürlich, das Vorbild für die Frau des schwedischen Staatsoberhauptes:

„Es ist ja die christliche Botschaft, dass man dem Nächsten hilft. Und auch wenn Frau Merkel sagt, ‚das schaffen wir schon‘ – das sitzt in uns allen, dass man das wirklich gerne macht“, sagte Schwedens Königin Silvia im Herbst in einem ARD-Interview. Ein dickes Lob für Deutschland war das und fast schon die Beschwörung auch der eigenen schwedischen Tradition größtmöglicher Hilfsbereitschaft.

An der Königin lag es also nicht. Wie sieht es aus mit dem Volk? Könnte es sein, dass das schwedische Volk diesen Politikwechsel wollte? Das Volk, lässt Schmiester uns wissen, war konsterniert:

Ein Schock für viele Schweden, die stolz waren auf den Ruf ihres Landes als „Supermacht der Menschlichkeit“.

Das hört sich so an, als ob das schwedische Volk es nicht so wollte. Empört scheinen sie zu sein über das, was man ihnen da angetan hat mit der Kürzung der Asylkontingente. Hätte Schmiester allerdings geschrieben: „Eine Erleichterung für die meisten Schweden, die schockiert waren über die Auswirkungen des Asyl-Tsunamis“, so hätte er damit wohl auch eine Stimmung aus dem Volke eingefangen, die Stimmung der Mehrheit, doch dieser Eindruck ist unerwünscht. So bleibt er in seinem diffusen mystischen Wirrwarr, wenn er weiter erklärt.

Böse Mächte sind schuld, böse Mächte, die von der ARD wie böse Trolle vorgestellt werden. Sie sind immer laut und kommen aus einem bösen Lande namens „Neonazi-Milieu“. Geändert wurde die schwedische Asyl-Politik letztendlich unter dem fiesen Druck dieser Bösen:

Unter dem Druck von 163.000 Flüchtlingen, die 2015 ins Land gekommen waren. Und unter dem Druck der laut dagegen protestierenden rechtspopulistischen Schwedendemokraten […]

Denn während Flüchtlinge und auch das Image des Landes unter der neuen Asylpolitik erheblich leiden, sind die einst aus dem Neonazi-Milieu gekommenen Schwedendemokraten so laut und so stark wie nie zuvor.

Haben die Schwedendemokraten ihnen also eine Knarre unter die Nase gehalten oder welchen „Druck“ haben sie auf eine Regierung ausgeübt, die im Amte ist und die Mehrheit des Volkes hinter sich weiß? Haben die Bösen den Guten „laut“ im Chor ins Gesicht gebrüllt und sie dadurch eingeschüchtert? Wie sah denn der Druck aus, der letztendlich für eine Politik-Änderung herhalten muss, die offensichtlich niemand wollte, wie der ARD-Korrespondent uns glauben machen will?

Der Druck sind die Bösen selbst. Sie sollen nicht regieren. Sie sollen nicht an die Macht kommen, damit sie zum Beispiel nicht die Flüchtlingspolitik Schwedens ändern, die niemand ändern will. Deshalb musste die Regierung die Flüchtlingspolitik ändern und sie so ausrichten wie die verhassten Schwedendemokraten, also sowie die Bösen:

Rot-grün wie auch die führende konservative Oppositionspartei sind nervös und nach Meinung von Silberstein auf einem gefährlichen Weg: „Sowohl die Politik der Moderaten als auch die der Regierung ähnelt ja sehr dem Programm der Schwedendemokraten. Selbst wenn sie völlig andere Beweggründe und einen ganz anderen Ausgangspunkt haben als diese Schwedendemokraten. Aber im Grunde ist es doch dieselbe Einstellung.“

Ein wenig paradox hört sich das ja an, aber das sieht nur so aus. Denn zwar haben die Rot-Grünen die Flüchtlingspolitik verschärft, so wie die Schwedendemokraten es wollten. ABER: Sie taten es aus „völlig anderen Beweggründen“ und hatten einen „ganz anderen Ausgangspunkt“, warum sie die „Flüchtlinge“ vor der Grenze ließen (und lassen). Es geht sozusagen um den Kampf gegen das Böse oder den Kampf gegen Rechts, wie man heute sagt, und da sind fast alle Mittel heilig, auch eine Änderung der Asylpolitik.

Man kann es auch anders und einfacher sagen: Rot-Grün in Schweden haben erkannt, dass sie grandios gescheitert sind und ihre Asylpolitik das Land ins Chaos stürzt. Nur ist das keine Aussage, die das erste deutsche Nanny-Fernsehen seinen Zuschauern zumuten darf. Deshalb die Verschwurbelungen eines Carsten Schmiester und deshalb der Ausflug in die übersinnliche Welt der Märchen. Für Menschen in der Parallelwelt gibt es daneben nicht mehr viele Auswege.

Abschied vom Irrsinn: Grüne Vize-Regierungschefin Åsa Romson weint

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

63 KOMMENTARE

  1. Tja, so mysteriös, ja unbekannt kann ein Nachbarland sein. Wahrlich, diese Fernsehidioten haben keine Ahnung, wie bunt das alte Europa in sich bereits ist. Ich habe die Schweden kennengelernt. Sie sind in der Lage, sich radikal neu zu erfinden, wenn es sein muß und auch wenn es wehtut. Da hat noch nicht die letzte Ministerin geweint.

  2. Eine gekonnte Analyse,Frau Goldmann.Was für die alberne ARD nicht sein darf,kann auch nicht sein.Die wahren Motive müssen uminterpretiert werden.Das tut der ARD-Trottel aber so stümperhaft,dass man nur noch lachen kann.Er sollte noch mal die Propagandaschule der ARD besuchen,um es das nächste Mal besser zu machen.

  3. Apropos Schweden:

    ich habe nicht die geringste Lust mit meinem Zwangsrundfunkbeitrag all diese grau-in-grauen, ständig schlecht gelaunten, manisch-depressiven und vor allem total beschixxenen Multikulti-Gutmensch-Krimis aus Schweden zu subventionieren.

    Hoffentlich ist Schweden nicht wie Wallander.

  4. #4 Cendrillon (04. Jan 2017 19:59)

    Schwedens oberster Gerichtshof (unserem Verfassungsgericht entsprechend) hat die Einführung von Fernsehgebühren für alle Haushalte, unabhängig davon ob sie sie nutzen, nach deutschem Muster von der Regierung bereits beschlossen, niedergestreckt und für verfassungswidrig erklärt. Das war 2013 oder 2014, weiß nicht mehr genau. Jedenfalls genau gleiches Ansinnen, praktisch kompatible Rechtslage, aber gegenteilige Entscheidung wie bei uns. Und in unseren Nachrichten darüber kein Sterbenswörtchen. Warum wohl…

  5. #5 Religion_ist_ein_Gendefekt (04. Jan 2017 20:06)

    #4 Cendrillon (04. Jan 2017 19:59)

    Schwedens oberster Gerichtshof (unserem Verfassungsgericht entsprechend) hat die Einführung von Fernsehgebühren für alle Haushalte, unabhängig davon ob sie sie nutzen, nach deutschem Muster von der Regierung bereits beschlossen, niedergestreckt und für verfassungswidrig erklärt. Das war 2013 oder 2014, weiß nicht mehr genau. Jedenfalls genau gleiches Ansinnen, praktisch kompatible Rechtslage, aber gegenteilige Entscheidung wie bei uns. Und in unseren Nachrichten darüber kein Sterbenswörtchen. Warum wohl…

    ————————————————-
    Das bei den ÖR darüber nicht berichtet wurde ist ja noch nachvollziehbar. Es gibt aber noch RTL- SAT1- PRO7-Nachrichten. Aber auch hier war Schweigen im Walde.

  6. Wunderbar, Frau Goldmann! Hatte eigentlich gedacht, das rot-grüne, hysterisch verblendete Gutmenschentum sei eine genuine Eigenschaft der Deutschen, offensichtlich leiden aber andere Nationen auch darunter.

  7. Wenn etwas gegen die Klientel unternommen wird, können wir drauf verlassen, dass Muttis Rundfunk dagegen hält. Was sonst?

  8. „Supermacht der Menschlichkeit“das es in sachen Vergewaltigungsstatistiken mit jedem zentralafrikanischem Urwaldland aufnehmen kann.

    Ich Frage mich wie solch einer pathologisen Empathieosigkeit gegenüber der eigenen gerapten Bevölkerung kommen konnte…

    Was ist in deren Kindheit falsch gelaufen?

  9. +++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++

    Deutscher in Sachsen von einer Gruppe Jugendlicher am Bahnhof brutal zusammengelyncht

    Faustschläge ins Gesicht, ins Gesicht spucken, Täter kehrten zurück und schlugen erneut zu.

    Opfer in ärztlicher Behandlung

    Es sieht so aus als wollen Politik und Medien gerade die Herkunft einer elfköpfigen Lynchhorde vertuschen.

    Es wird so getan als gäbe es keine Hinweise auf das äußere der Täter, bin mir sicher, dass es an einem Bahnhofsumfeld genug Zeugen geben muss, die etwas zu den Tätern sagen können.

    Das riecht verdammt nach Lückenpresse!
    Hier wird offenbar bewusst die Herkunft der Täter unterschlagen.

    https://www.sz-online.de/nachrichten/jugendlicher-am-bahnhof-loebau-niedergeschlagen-3579475.html

  10. 2015 verschärfte Schweden sein Asylrecht von einem der liberalsten zu einem der strengsten. Für viele Schweden war das ein Schock, war man doch stolz auf den Ruf als „Supermacht der Menschlichkeit“. Doch welche Folgen hatte der Politikwechsel?

    UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritt-Welt-Land werden

    Als Hauptgrund für den Verfall nennen die Vereinten Natonen in ihrem Bericht den Niedergang des Wohlstandes: Bis 2010 war Schweden noch auf Platz 15 der Weltrangliste, 2015 soll es an 25. Stelle stehen und bis 2030 wird ein Abrutschen bis auf den 45. Platz befürchtet.

    Ein immer grösserer Anteil der Bevölkerung lebt von Sozialhilfe, die Leistungen der schwedischen Schulen lassen nach. Länder wie Kuba, Mexiko und Bulgarien werden Schweden nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis 2030 überholt haben.

    Wenn man die Dritte Welt importiert, wird man auch dazu Schwedens Regierung ist linksgerichtet und viele Medien glauben, dass die Basis ihrer Gesellschaft multikulturell ist: Schweden nimmt in grossem Umfang Einwanderer aus einigen der schlechtesten, am meisten rückwärts gerichteten Nationen der Erde auf. Schweden, die mit diesem Plan nicht übereinstimmen riskieren, als Rassist, Faschist oder Nazi etikettiert zu werden.

    «Wir hatten ein vollkommen gutes Land», sagte Ingrid Carlqvist, ein Journalist. «Ein reiches Land, ein nettes Land, und in ein paar Jahren wird dieses Land weg sein.»

    «Die Logik sollte einfach zu verstehen sein, doch viele haben Schwierigkeiten, es zu begreifen: Wenn man die Dritte Welt importiert, ist das das, was man bekommen wird», schreibt speisa.com ( http://speisa.com/ ) auf seiner Webseite.

    https://www.expresszeitung.com/macht-politik/geopolitik/315-un-schweden-wird-bis-2030-ein-dritt-welt-land-werden

  11. GrünlingInnen und SozialistInnen haben irgendeine Anomalie in den Gehirnwindungen.Anders ist das alles nicht zu erklären.

  12. heute · Mi, 4. Jan · 21:45-23:15 · Das Erste (ARD)
    Kommissar Wallander – Lektionen der Liebe

    #4 Cendrillon (04. Jan 2017 19:59)

    Und prompt kommt heute abend ein depressiv-schlapp-mach-Wallander-Krimi.

    Geschrieben hat den Geistesmüll ein gewisser Henning Mankell, eine linke Zecke wie aus dem Bilderbuch

    Mankell war in der schwedischen 68er-Bewegung aktiv und beteiligte sich unter anderem an Protesten gegen den Vietnamkrieg, Portugals Kolonialkrieg in Afrika und gegen das Apartheidregime in Südafrika.[5] Er war auch in der kulturpolitischen Vereinigung Folket i Bild/Kulturfront engagiert.[5]

    Während seiner Zeit in Norwegen kam Mankell in Kontakt mit der maoistischen arbeidernes kommunistparti.[5]

    2009 war er Gast einer palästinensischen literarischen Konferenz und bereiste die Palästinensischen Autonomiegebiete. Er behauptete anschließend, dass die nach Beschluss der Vollversammlung der Vereinten Nationen erfolgte Gründung Israels 1948 keine „völkerrechtlich legitime Handlung“ gewesen sei und man dort „eine Wiederholung des verächtlichen Apartheidsystems, das einst Afrikaner und Farbige als Bürger zweiter Klasse in ihrem eigenen Land behandelte“ erlebe. Der „Untergang“ Israels sei, so Mankell, „das einzig denkbare Resultat, da er notwendig ist“.[6]

    Die israelischen Sperranlagen verglich Mankell mit der Berliner Mauer. Angesichts der Lebensumstände der Palästinenser sei es nicht verwunderlich, „dass sie sich entscheiden, sich in einen Selbstmordbomber zu verwandeln […]. Verwunderlich ist nur, dass es nicht mehr tun.“

    „Die Israelis“ würden „Leben vernichten“ und der Staat Israel in seiner jetzigen Form habe keine Zukunft, eine Zwei-Staaten-Lösung würde die „historische Besatzung“ nicht rückgängig machen. Antisemitismus habe Mankell während der Reise nicht erlebt, lediglich „normalen Hass auf die Besatzer.“[7]

    Mankell wurde für diese Aussagen in Deutschland unter anderem von Henryk M. Broder kritisiert, der dessen antiisraelische Äußerungen mit denen Jostein Gaarders aus dem Jahr 2006 verglich und ihm vorwarf, verschobene Maßstäbe anzulegen. Nicht einmal Regimes wie die im Sudan, im Kongo oder im Iran würden Mankell so in Rage bringen wie dasjenige in Israel, dem er das Existenzrecht abspreche.[8] Andreas Breitenstein warf Mankell in der Neuen Zürcher Zeitung vor, er betreibe „auf der Basis historischen Halbwissens einen selbstgefälligen linken Moralismus“.[6]

    Den Gazastreifen bezeichnete Mankell als „Freiluftgefängnis“.[9] Im Mai 2010 nahm er an der unter anderem von Islamisten organisierten[10] Ship to Gaza 2010-Aktion des Free Gaza Movement teil, bei der neun Aktivisten getötet wurden.[11][12] Mankell blieb unverletzt, wurde aber von israelischen Behörden kurzzeitig verhaftet.[13] Anschließend rief er zu globalen Sanktionen gegen Israel auf.[14]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Henning_Mankell

    Wallander – noch schlimmer als Tatort. Und das will was heissen.

  13. 2015 verschärfte Schweden sein Asylrecht von einem der liberalsten zu einem der strengsten. Für viele Schweden war das ein Schock, war man doch stolz auf den Ruf als „Supermacht der Menschlichkeit“. Doch welche Folgen hatte der Politikwechsel?

    Die Multikulti-Hölle – Ein Drittweltland mit Frost und Schnee

    Das wahnwitzige neosozialistische Gesellschaftsexperiment der Schweden mit über zehn Millionen menschlicher Versuchskaninchen ist gescheitert. Das musste sogar die rotgrüne schwedische Regierung kleinlaut eingestehen. Die grüne Weltretterin, die ihr Land in den Abgrund gestossen hat, beweinte aber nicht die Tausenden von vergewaltigten Schwedinnen und die unzähligen anderen Opfer ihrer Multikultipolitik, sie beweinte sich selbst, das Scheitern ihrer lächerlichen Utopie und dass man die einheimische Bevölkerung Schwedens angesichts der dramatischen Entwicklungen nicht mehr länger belügen und hinhalten kann.

    Die Pressekonferenz der rot-grünen Regierung war ein Offenbarungseid, jetzt geht die Multikulti-Party erst richtig los, allerdings anders, als von den schwedischen Gutmenschen erträumt.

    Ab einer gewissen Schmerzgrenze verlieren die Beruhigungspillen, die die Multikulti-Befürworter in Politik und Medien der Bevölkerung seit Jahren täglich verabreichen, ihre Wirkung. Gegen die Alltagserfahrungen der Bürger kommt selbst die beste Propaganda nicht mehr an. Schweden hat diese Grenze längst überschritten. Österreich und Deutschland nähern sich gerade dieser roten Linie.

    https://www.expresszeitung.com/macht-politik/geopolitik/534-die-multikulti-hoelle-ein-drittweltland-mit-frost-und-schnee

  14. Carsten Schmiester (geb. 1962 in Oldenb. Nieders.) machte 1981 das Abitur an der Hindenburgschule (heute Herbartgymnasium) in Oldenburg. Nach dem Wehrdienst volontierte er von 1982 bis 1984 bei der Oldenburger Nordwest-Zeitung. 1984 war er Redakteur bei der Nordwest Zeitung und studierte Sozialwissenschaften, Geschichte und Recht an der Fernuniversität in Hagen… 2013 gewann er gemeinsam mit Petra Sander den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Beste Nachrichtensendung“… (wiki)

    +++++++++++++++++

    Leider kann ich nicht herausfinden, womit sein Familiennamen „Schmiester“ zu tun hat.

    Ich muß +++spekulieren+++

    Vielleicht mit Schmieter = Schmeißer
    mittelniederdeusch smiten: Schmutz machen
    mittelhochdeutsch smeißen: schmutzen
    gesmeiße: Unrat
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Geschmeisz
    Vgl. Schmithals = Schmutzhals
    zu mittelhochdeutsch: smitze

    Weiß jmd. was???

  15. Feuerwehrleute in Salzgitter/Thiede von „Unbekannten“(Aliens) brutal zusammengeschlagen

    Offenbar versucht auch hier der linksversiffte NDR ganz gezielt zu verschweigen, dass es sich bei den Tätern um Ausländer/Asylbetrüger/Scheinflüchtlinge/Fluchtsimulanten/Schmarotzer oder ganz einfach Merkels Gäste handelt.

    Das Phantombild sagt alles!

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Feuerwehr-Attacke-Empoerung-und-Hass-in-Salzgitter,salzgitter580.html

  16. Im AllahRuftDich in dem WELTSPIEGEL kam folgender Bericht:

    Horror-Staat Schweden: Multikrimineller Alptraum

    Schweden ist in weiten Teilen gar kein richtiger Staat mehr. Man kann es bereits als 3. Welt Staat bezeichnen. Frauen werden regelmäßig gejagt, belästigt und vergewaltigt uind die unfähige und impotente Polizei und Justiz schaut diesem bunten Treiben nur zu.

    https://www.youtube.com/watch?v=zH0cErUbkYQ

  17. Angela Merkels Gäste wollten offenbar auch mit der Göttinger Feuerwehr Aleppo und Holms spielen.

    Wie war das noch letztes Jahr? SPD-GRÜN versiffte Idioten wollten in niedersächsischen Asylheimen Hinweisschilder für die Asylanten aufhängen, auf denen sie gewarnt werden, dass es um 0:00 Uhr knallt und sie sich nicht fürchten müssen.

    Wegen dem angeblichen Kriegstrauma!

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Goettinger-Feuerwehr-mit-Raketen-beschossen,feuerwehr2450.html

  18. Die staatlichen Medienfabriken sind ein mafiöser,intransparenter Verein und Garant für den Erhalt der gegenwärtigen Machtstrukturen,deren gegenseitiges Überleben nur durch eine absolute Symbiose gewährleistet ist.Interessierte mögen sich am historischen Beispiel DFF- DDR System kundig machen.War alles schon mal da,und nicht nur einmal.Ach ja und Fernsehlieblinge der Jahre 2000-2017 waren Anja Reschke ,Dunja Halodri und Johannes B.Kerner,ehrlich!!!

  19. Es ist genau dieses Geschwurbel unserer Politiker und Medienleute, das unlogisch, unstimmig, zirkelschlüssig und – genau – postfaktisch ist.

    Die haben sich mit Fake News und postfaktisch im Endeffekt selber ins Knie geschossen.

    Wird aber noch eine Weile dauern, bis sie das kapiert haben.

  20. Gibt es eine plausible Erklärung dafür, was die Schweden zu ihrem kollektiven Selbstmord angetrieben hat und noch antreibt?

    Für Deutsche wird ja gern die Nazizeit angeführt, von mir aus auch der WK I oder neuerdings noch die Kolonialgeschichte.

    Aber Schweden? Die Verbrechen während des 30-jährigen Krieges oder gar die mancher Wikinger taugen ja wohl kaum zu einem derartigen Irrsinn.
    Für Norwegen und Dänemark gelten diese Fragen – mit Abstrichen – auch.

  21. #24 weizengelb (04. Jan 2017 20:36)

    Wer halb Aleppo importiert, rettet nicht Aleppo, sondern wird selbst Aleppo.

    Geiler Spruch !!!

    Sprüht es an jede Wand !

  22. Ach, Leute!

    Über die eigene Hirnfreiheit wehklagende Grüne (genauer: Grüninnen) in Schweden!
    Alter Schnee von gestern.

    Schweden ist historisch. Das gibt es nicht mehr. Das waren diese Depri-Typen (wg. des Lichtmangels), die mal ein bisschen Party und Halli-Galli daheim haben wollten. So eine kleine nordische Rosa-Wattebausch-Welt, wo zwischen bigotten Evangelen-Pastoren noch ein paar durchgeknallte Emanzen-Mädchen rumsprangen und – meist äußerst arrogant – am laufenden Band Scheiße laberten.

    Schweden ist weg vom Fenster. Die konnten sich nämlich – im Gegensatz zu den ölreichen Norwegern – ihren Pippi-Langstrumpf-Unfug nicht leisten.

    Leider ist derzeit Finnland auch auf einem bedenklichen Weg. Die müssen erst noch eins in die Fresse kriegen. Dann werden die auch klug – hoffentlich schneller als damals die Schweden.

    Von den Skandinaviern sind die Dänen bis heute nicht nur die sympathischsten, sondern auch die vernünftigsten „Nordländer“.

  23. …kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. …

    Eben doch!

    Das ist ja der Witz!

    Alles Blöde sind die alten Linken, alles Schöne sind die neuen Rechten!

    Das wird/ist neuer „Mainstream“, die Linken haben es total verkackt und kacken weiter!!!

    Alles „Linke“ und im Sog „Liberale“ haben auf immer verloren…

  24. Feuerwehr-Attacke: Empörung und Hass in Salzgitter

    Die Empörung ist groß über die brutale Attacke auf zwei Feuerwehrleute in Salzgitter – und dabei ist noch immer nicht klar, was genau in der Silvesternacht überhaupt passiert ist. Die Emotionen kochen jedenfalls hoch, nachdem ein 28-Jähriger und ein 33-Jähriger mutmaßlich von vier anderen Personen vor der Feuerwehrwache im Stadtteil Thiede krankenhausreif geschlagen wurden. Ihre Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr veröffentlichten am Neujahrstag auf Facebook einen Post, der das Geschehen mit hoch emotionalen Worten für die Öffentlichkeit zusammenfasst. Die Polizei hat derweil ein Phantombild veröffentlicht, mit dem ein zweiter mutmaßlicher Täter gesucht wird.

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Feuerwehr-Attacke-Empoerung-und-Hass-in-Salzgitter,salzgitter580.html

  25. RTL Sat1 Pro7, gehören der Bertelsmanngruppe.
    Angela Merkel,Friede Springer, Liz Mohn und Frau Knoblouch, trinken regelmäßig Kaffee zusammen.
    Noch Fragen?
    Google: Wer hat die drei Sender gekauft?

    Danach war es vorbei mit privatem Fernsehen.

  26. Wenn die Schweden als Schweden überleben wollen, müssen sie mindestens sofort 1.000.000 Nicht-Schweden ausweisen!!!

    Und die Schweden wissen genau welche Nicht-Schweden damit gemeint sind!

  27. Silvester Dortmund: was war da wirklich los?

    04.01.2017

    Silvester Dortmund: „1000 Mann Mob setzt Kirche in Brand“ titelt Breitbart.com und wird für seine übertriebene Berichterstattung heftig kritisiert. Deutsche Medien spielen den Vorfall runter: „Eine ganz normale Silvester-Nacht“

    Weitgehend unbemerkt von hiesigen Mainstream-Medien tobte in Dortmund ein 1000-Mann-Mob, der eine Kirche anzündete und „Allahu Akbar“ skandierte. – schreibt breitbart.com und bezieht sich auf einen Report der Ruhrnachrichten. ( http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Silvester-Boellerverbote-und-Platzverweise-Die-Lage-in-Dortmund;art930,3185532 )

    Die Ruhrnachrichten fühlen sich nun missbraucht: „Ausländische Medien und Nutzer sozialer Netzwerke im Internet verwendeten unsere Online-Berichte für Fakenews, Hass und Propaganda.“

    Den tatsächlichen Hergang fasst der Autor der Ruhrnachrichten, Peter Bandermann, wie folgt zusammen:

    Zwischen etwa 18.45 und 23.30 Uhr zogen überwiegend junge ausländische Männer in großen und kleinen Gruppen durch die Innenstadt. Am Platz von Leeds bildeten sie eine große Gruppe, bestehend aus mindestens 1000 Menschen. Pyrotechnik wurde in die Menschenmenge und auf Polizisten geworfen. Am Hauptbahnhof feuerte ein Unbekannter eine Silvesterrakete auf einen Obdachlosen ab und verletzte ihn schwer. Von der Kleppingstraße aus musste die Feuerwehr ein brennendes Bauzaun-Fangnetz an der Reinoldikirche löschen (wurde von Rakete getroffen).

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/92619-silvester-dortmund-was-war-da-wirklich-los

  28. Die Grünen haben ihre Seele schon mehrfach verkauft. Vor allem haben sie den eigentlich erst zur Gründung führenden Gedanken des Umweltschutzes vollständig und umfassend verraten.

    Seit der Gründung im Januar 1980 ist der Nitratgehalt im Grundwasser stark gestiegen auf inzwischen bedenklich hohe Werte.
    Auch die Stickoxidbelastung und Feinstaubbelastung unserer Atemluft ist seitdem stark gestiegen und übersteigt an vielen Orten und vielen Tagen die Grenzwerte zum Teil erheblich.

    Von Pädophilie, Kinderehe, völlig offenen Grenzen, Verteilung großer Beträge vom Geld der deutschen Solidargemeinschaft an Deutsch-Feindliche Invasoren usw. war im Gründungsparteiprogramm der Grünen überhaupt nicht die Rede.

    Im Ergebnis sind die Grünen inzwischen eine Deutschfeindliche und Demokratiefeindliche Gruppierung, die weder in der Politik noch in der Gesellschaft etwas zu suchen hat.

    Warum weigern sich die Grünen, die Genfer Flüchtlingskonventionen und die Asylgesetze zu lesen und zu verstehen?

    Hätten sie beides gemacht, wüssten sie:
    Flüchtling ist man nur, wenn man entsprechend den Konventionen vor Verfolgung im Heimatland ( ohne Aussicht auf Abhilfe im Heimatland) geflohen ist. Und das auch nur, bis man das erste sichere Land erreicht hat. Dann ist die Flucht nämlich zu Ende.

    Auch Volker Beck, innenpolitischer Sprecher der Grünen, hat offensichtlich große kognitive Defizite:

    „..Ein Einsatz von Schusswaffen gegen einen unerwünschten oder illegalen Grenzübertritt sei völlig unverhältnismäßig..“

    die deutsche Bundeswehr:
    1999: Völkerrechtswidriger Angriffskrieg von u.a. Deutschland auf Yugoslawien.

    Angebliche Sicherung deutscher Grenzen:
    deutsche Grenze in Mali auf Menschen schießen
    deutsche Grenze in Afghanistan auf Menschen schießen
    deutsche Grenze in der Türkei, Grenze zu Syrien auf Menschen schießen
    deutsche Grenze im Mittelmeer
    deutsches Ausbildungslager im Irak
    deutsche Grenze im Kosovo
    deutsche See-Kolonie vor Somalia (Afrika)
    deutsche Grenze in Libanon
    deutsche Grenze im Süd-Sudan
    deutsche Grenze im Sudan
    deutsche Grenze in Uganda
    deutsche Grenze in der Westsahara
    deutsche Grenze in Liberia

    selbst die Bundesvorsitzende der Grünen, Simone Maria Peter, ist nicht in der Lage, einfachste Begriffe und Zusammenhänge korrekt zuzuordnen und anzuwenden.

  29. Sigmaringen

    Geldbörse gestohlen

    In einer Gaststätte in der Fürst-Wilhelm-Straße wurde einem Besucher in der Silvesternacht, gegen 23.45 Uhr, aus der Innentasche seiner getragenen Jacke die Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag und mehreren Dokumenten entwendet. Tatverdächtig ist ein unbekannter Mann ausländischer Herkunft, der sich mit drei weiteren Landsleuten in der Gaststätte aufgehalten hatte. Zeugenhinweise werden an die Polizeiposten Mengen, Tel. 07572/5071, erbeten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3527247

  30. OT

    Da ich keinen Fernsehempfang mehr habe, tat ich mir heute den Jahresrückblick 2016 mit Dieter Nuhr aus der ARD Mediathek an.

    WAS WAR DAS DENN?

    2016 ist so viel passiert, so viele berühmte Leute sind gestorben.
    Und dann eine ganze Stunde nur AFD/Pegida/Trump Bashing.

    Nuhr ist ja schlimmer geworden als Mittermeyer, Grönemeier und Lindenberg zusammen.

    Das konnte ich nur mit ein paar Raucherpausen ertragen.
    Da waren ja noch nicht einmal Spuren des früheren Nuhrs vorhanden.

    Er darf ja neuerdings Hassprediger genannt werden.
    Mit Recht!

  31. @ #16 Cendrillon

    Henning Mankell … Wallander – noch schlimmer als Tatort. Und das will was heissen.

    Ich muss widersprechen: Noch viel schlimmer ist für mich die Krimi-Trilogie des „Antifaschisten“ Stieg Larsson – „Verblendung, Verdammnis, Vergebung“!

    So etwas grauenhaft Zusammengestückeltes, Aneinandergeklebtes, mit unliterarischer Gewalt Herbeifantasiertes habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen!

    Aber in den Buchauslagen bei uns lag es ein Jahr lang als DER Bestseller des leider, leider zu früh Verstorbenen.

  32. Haha, das einzige „hehre“ Motiv der heuchlerischen linksgrünen scheinheiligen Moralapostel war und ist, an den Fleischtrögen des Staates, der Allgemeinheit sitzen zu bleiben.
    Wenn sie wirklich Nächstenliebe üben wollten, könnten sie ja privat Asylanten aufnehmen. Aber dazu sind sie zu faul und zu geizig, dann müssten sie ja selber zahlen und selber Geld dafür verdienen. Leichter ist es doch, sich einen guten Ruf auf Kosten anderer zu verschaffen.
    Außerdem haben diese Politiker nichts aber auch gar nichts mit Nächstenliebe zu tun. Sie versklaven ihr eigenes Volk und haben aus der Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten die Nächstenversklavung gemacht. Sie benutzen die Worte Menschenrechte und Menschenwürde um die Menschenrechte und Menschenwürde der eigenen Bevölkerung mit Füßen zu treten. Außerdem verstoßen sie gegen ihren Eid und damit gegen das 8. Gebot, auch ein christlicher Wert.

  33. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/silvester-in-koeln-alice-schwarzer-wirft-nordafrikanern-provokation-vor-a-1128602.html

    „Entwurzelte, brutalisierte, islamisierte Männer“.

    In der Rassismusdebatte meldete sich nun auch Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zu Wort. Gegenüber der „Passauer Neuen Presse“ nutzte er demonstrativ das umstrittene Wort „Nafri“.

    „Die Menschen wollen klare Antworten auf die Frage, wie der Staat bestmöglich für ihre Sicherheit sorgt und sie zum Beispiel vor Nafris schützt“, sagte Dobrindt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/christopher-lauer-outet-sparkassen-mitarbeiter-als-afd-fan-a-1128610.html

    Christopher Lauer äußerte sich kritisch über die Verwendung des Begriffs „Nafri“, seitdem wird der SPD-Mann mit Drohungen und Beschimpfungen überzogen.

    Unter den E-Mails war auch ein Schreiben, das von der dienstlichen Adresse einer Sparkasse abgeschickt worden war. Für Lauer ein Grund, die Nachricht öffentlich zu machen. Mit vollem Namen des Absenders.

  34. #28
    „Gibt es eine plausible Erklärung warum Schweden sich das antut?“

    Ja, gibt es, sogar mehrere:
    1. Niedrige Geburtenrate der schwedischen Frauen. Unser Schuldgeldsystem mit Zins uns Zinseszins braucht unbedingt Wachstum, Bevolkerungsschrumpfung im Westen würde es kollabieren lassen – daher tun die Eliten alles, aber auch wirklich alles um die Geburtenlücke zu füllen.

    2. Linker Internationalismus konkurriert mit allem Nationalen, daher sind Linke immer für alles was nationale Identität zerstört.

    3. Moslems sind primitive, aber schlaue und gerissene Kameltreiber, die sich so ein Geschenk (ein Top funktionierendes nordisches Land wie Schweden) natürlich nicht entgehen lassen und geschickt mit den linken nützlichen Idioten und den verantwortungslosen Eliten kooperieren, bis sie die Schweinefresser nicht mehr brauchen und am Baukran entsorgen.

  35. #28
    „Gibt es eine plausible Erklärung warum Schweden sich das antut?“

    Ja, gibt es, sogar mehrere:
    1. Niedrige Geburtenrate der schwedischen Frauen. Unser Schuldgeldsystem mit Zins uns Zinseszins braucht unbedingt Wachstum, Bevolkerungsschrumpfung im Westen würde es kollabieren lassen – daher tun die Eliten alles, aber auch wirklich alles um die Geburtenlücke zu füllen.

    2. Linker Internationalismus konkurriert mit allem Nationalen, daher sind Linke immer für alles was nationale Identität zerstört.

    3. Moslems sind primitive, aber schlaue und gerissene Kameltreiber, die sich so ein Geschenk (ein Top funktionierendes nordisches Land wie Schweden) natürlich nicht entgehen lassen und geschickt mit den linken nützlichen Idioten und den verantwortungslosen Eliten kooperieren, bis sie die Schweinefresser nicht mehr brauchen und am Baukran entsorgen.

  36. @ #40 hydrochlorid: „Die Grünen haben ihre Seele schon mehrfach verkauft. Vor allem haben sie den eigentlich erst zur Gründung führenden Gedanken des Umweltschutzes vollständig und umfassend verraten.“

    Um die Seele verkaufen zu können, muss man erst mal eine haben. Und das ist auch bei einzelnen Menschen nicht immer ausgemacht…

    Die Grünen begannen als Protestpartei, um das verkrustete Parteienspektrum in der alten Bundesrepublik aufzubrechen.
    Auch rechte, sogar rechtsextreme Positionen und Einzelpersonen drängten in die neue Bewegungs-Partei, z. B. die National-Neutralisten der AUD mit dem Kunst-Scharlatan Joseph Beuys und dem ehemaligen NSDAP-PG August Haußleitner!

    Die Grünen wurden anfänglich ähnlich medial und politisch bekämpft wie heute die AfD, wobei die Grünen auch regelmäßig – im In- und Ausland! – in Nazi-Nähe gerückt wurden.
    Zunehmend übernahmen „dann“ zunehmend Leute aus dem extremistischen Spektrum der neuen Linken aus der „1968er-Generation“ die Grünen.

    Nach der konfusen und eher breit angelegten Schüler-, Studenten- und Jungarbeiterbewegung 1967/68 um SDS und andere Gruppen, zusammen nannte man sich „APO“, gingen einige der Aktivisten den „Weg durch die Institutionen“: SPD, DGB, Kirchen sogar FDP, welche sich links- bzw. sozialliberal gewandelt hatte.
    Andere gingen zur DKP als Neugründung, der übrigens bis heute verbotenen, KPD.

    Wieder andere gründeten die diversen maoistischen Kleinst-Parteien mit oder ohne ML-Zusatz im Namen, die verschiedenen trotzkistischen Zirkel und radikalen militant-spontaneistischen Kampfgruppen, mit Übergängen zum Linksterrorismus.
    Natürlich waren das alles Totgeburten schon bei ihrer Gründung, oder sie fuhren im Laufe von fünf bis zehn Jahren komplett „an die Wand“.
    Da die Verbindung mit der „Arbeiterklasse“ über programmatische Erklärungen nicht herauskam, kaprizierte sich die Szene auf die Unterstützung von „Volkskämpfen in der Dritten Welt“, die entsprechend verklärt wurde, so dass noch kannibalistische Diktatoren wie Idi Amin zu Hoffnungsträgern eines pervertierten Anti-Imperialismus wurden!
    Außerdem war die Szene durch einen linksextremistischen „Antikommunismus“ geprägt, der einen z. T. hysterischen und pathologischen Hass gegen alles „Russische“ kultivierte.

    Nach einer strategischen Konzeption des Trotzkismus, Entrismus genannt, der neue Linke in den USA in die Demokratische Partei führte, in Großbritannien und Australien in die Labour-Partys und in Frankreich in die PS, „enterten“ maoistische und trotzkistische K-Grüppler und halb-terroristische Spontis in der Bundesrepublik die Grünen, wo sie bald als „Fundis“ und „Realos“ das Kommando übernahmen.
    Ihre Dritte-Welt-Schwärmereien, die uns heute in der Kollaboration mit der ISlamisierung wiederbegegnen, ihren Hass auf „die Russen“, der die Grünen ab 1999 auf zynischen Nato-Kurs brachte sowie Geld- und Immobilienvermögen ihrer Politsekten (KBW!) überführten sie in die Grünen…

    „Ökologie“ war für diese Leute immer nur ein taktisches Mittel, um „die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen“.
    Ähnlich wie für ihre verfeindeten Brüder von DKP/SEW, die gegen kapitalistische, „profitorientierte“ Kernkraftwerke im Westen waren, während sie die im Sozialismus als „fortschrittlich“, „sicher“ und „menschenfreundlich“ einordneten – auch noch „nach Tschernobyl“.

    Man könnte noch einiges über die Grünen berichten, z. B. dass dann noch Linke zu ihnen stießen, die in SPD und FDP „gescheitert“ waren (die Roth z. B. kam von den Jungdemokraten!) und von DKP/SEW, die mit dem orthodoxen Kommunismus brachen, als er zusammenbrach…

    So lang, so schlecht!
    Die Grünen als Zünglein an der Waage und teilweise an der Macht, haben unserem Land ähnlich geschadet wie die „große proletarische Kulturrevolution“ China oder die „Troubles“ Irland, Nord wie Süd, um nur zwei Beispiele zu nennen!

    Ein erneutes Absinken der Grünen (und der Linkspartei) unter fünf Prozent bei den BT-Wahlen – gab´s ja (jeweils) schon mal! – würde deren Abschied vom parlamentarischen System und aus der deutschen Parteiengeschichte bedeuten, was in beiden Fällen kein Schaden für unser Land wäre!

    O. k., es müssten „dafür“ ganze Bataillone von Versagerbiographien als neue Mitarbeiter in der Sozial- und Migrationsindustrie untergebracht werden, die sich noch zusätzlich um die sozialistische Armutsbetreuung und Rundumversorgung von „Randgruppen, Minderheiten und Muslimen“ kümmern, aber das könnte uns mittelfristig die Sache wert sein!

    Nur, nicht übersehen: Die Muselinvasion findet seitens des Linkskartells vor allem statt, um unser Land im links-grünen Sinne demographisch zu verändern, durchaus mit dem zynischen Kalkül, es streckenweise unregierbar zu machen!
    Deswegen müssen nämlich auch Muselmänner und -frauen haufenweise eingebürgert und mit deutschen und sogar komfortablen doppelten Staatsbürgerschaften ausgestattet werden! Nicht um sie zu integrieren, im Gegenteil! Sie sollen ihre archaisch-reaktionären Eigenheiten bewahren – wir nicht!
    Ein weiteres Mittel von Links-Grünen ist die Herabsenkung des Wahlalters auf 16, was natürlich auch ihrem infantilisierten „Politik-„Verständnis entspricht!

  37. #52 0Slm2012   (05. Jan 2017 00:18)  

    Wow!!

    Guter Beitrag.

    Wenn Sie jetzt noch einen Nicknamen hätten, den man aussprechen könnte, wäre alles klar.

  38. >„Supermacht der Menschlichkeit“

    Der alte Kommunistentraum: „Die Menschlichkeit“ soll siegen, auch wenn die Einzelnen (also „Alle“) dabei zugrunde gehen.

    So kommt’s wenn man sich von „Ideen“ und ihren Schwätzern beherrschen lässt.

    Die Alternative ist aber nicht „Evolution“, sondern Insurrektion: ein Sich darüber Erheben der Einzelnen. Und das ist zunächst eine Entscheidung.

  39. Macht doch mal so einen Test. Lasst mal einen Beutel mit echt aussehendem Geld irgendwo in Nähe eines Flüchtlingsheims liegen. Ganz zufällig. Und dann einfach abwarten, ob und wann und wie viel beim nächsten Polizeiamt abgegeben wird…..

  40. Es ist ja die christliche Botschaft, dass man dem Nächsten hilft… …..

    Und genau das ist es, was sie alle nicht tun.

    Der Nächste vor der Türe, gerne auch ein Landsmann, wenn auch ein Penner, darf gerne verrecken, diese faule Rotz, soll lieber mal was arbeiten gehen.

    Aber dem Übernächsten helfen wir gerne, der ist weit genug weg, und vor allem helfen wir gerne auch der ganzen Welt : Seid umschlungen, Millionen.

  41. Mein Eindruck des schwedischen Kurswechsels im Mainstream ist ein ganz anderer: die inzwischen schon fast „gute alte“ Asymmetrische Demobilisierung.

    Themen des politischen Gegners umsetzen; dessen Wähler wählt dann wieder seine alte Partei – AfD kaputt. Wenn das die CSU in Bayern vormacht, warum nicht auch andere?

  42. Es ist natürlich bezeichnend, wenn ein Land wie Schweden, in dem ein linksliberaler Lebensstil schon mit der Muttermilch eingeflößt wird – nachdem dadurch ganze Stadtteile und Städte wie Malmö quasi zu unregierbaren Vororten Bagdads und Kabuls mutierten, mit entsprechendem Gefährdungspotential versteht sich -, einen Kurswechsel vornimmt, den sogar noch Sozen mitvollziehen!

    In den Niederlanden liegt diese Kurskorrektur (in Anfängen) inzwischen über fünfzehn Jahre zurück, ebenso in Dänemark!

    Die osteuropäischen Ländern verweigern durchweg die Aufnahme von Muslimen, und das aus bestem Grund!
    Man will nicht umsonst sozialistisch-totalitäre Fremdbestimmung abgeschafft haben, um sich nun dem „Kommunismus mit andern Mitteln“ – Multikulti! – und einer ISlamisierung zu unterwerfen!

    Das „Argument“ der Multikulti-Verbreiter, auch gegenüber „unserem Osten“, den neuen Bundesländern, wonach „die im Osten nur nichts Gutes gewohnt“ seien, also Ehrenmorde, Clankriminelle, jugendliche Intensivtäter auf Freigang, parallelgesellschaftliche No-go-Areas und entsprechende Kosten für die arbeitende und rechtstreue Bevölkerung, zeigt deren Ignoranz und Arroganz!

    In Deutschland, wo Geschichte allenfalls „geschieht“, in Absätzen von Schulbüchern abgelegt und bis auf die 12 Jahre National-Sozialismus als kuschelig aufgefasst wird, finden auch Realitäten in einem fiktiven Wohlfühlbereich zwischen Lindenstraße und Villa Kunterbunt (jetzt allerdings ohne „Negerkönig“ in Taka-Tuka-Land!) statt.

    Selbst Terrorattentate, massenhafte sexuelle Übergriffe und Mord und Totschlag auf unseren Straßen – auch in lautstarken Ankündigungen von Erdogans-Besatzungstruppen der AKP – tun dieser grün-rot-linksliberalen Gemütlichkeit keinen Abbruch!
    Die wird aber massiv gestört, wenn es demokratische Wahlergebnisse gibt, die dem linksgedrehten Mainstream nicht passen!

    Arbeiten wir auch hierzulande für eine Wende!

    Nachdem ISlamkritiker von links bis rechts und auch mit „Migrationshintergrund“ wegen Gefährdung für Leib und Leben unser Land verlassen müssen, wäre es angebracht, wenn nun Massen von ISlamischen Gefährdern unser Land als „ungastlich“ empfinden und den Abflug machen – freiwillig oder nicht!
    Wenn sie dann noch etliche ihrer links-grün-liberalen Kollaborateure mitnehmen, die unser Land und seine Menschen hassen, auf deren Kosten sie zumeist leben, wie könnten wir da traurig sein!

  43. Für ARD und ZDF gilt das alte Sprichwort wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing.Beide Sendeanstalten hängen am Tropf des Staates der Sie durch die Zwangsgebuehr alimentiert.Schaut man sich die Zusammensetzung der Rundfunkraete an bedarf es keiner weiteren Fragen

  44. Die Rundfunkraete entscheiden über die Verteilung der Gelder und die Programmgestaltung. Da man ein immer groesseres Stueck vom Kuchen abgaben will ergeht man sich in Lobhudeleien der aktuellen Politik.

  45. Straftaten die von Flüchtlingen begangen werden wenn ueberhaupt nur am Rande erwähnt. Ich erinnere an Silvester 2015 während die Übergriffe in Bruchteilen von Sekunden um die Welt gingen huellte sich der WDR vornehm in Schweigen und man zeigte lieber Bilder von fröhlich feiernden Menschen

  46. Egal ob ARD oder ZDF beide kommen ihrem Auftrag nicht nach eine freie politische Meinungsbildung zu unterstützen und betätigen sich als Volkserzieher. Als wichtigster Meinungsmacher gilt immer noch die Tagesschau die für viele zum Leben gehört wie das tägliche Brot

  47. @ #57 Drobo

    Es ist ja die christliche Botschaft, dass man dem Nächsten hilft… …..

    Und genau das ist es, was sie alle nicht tun.

    Der Nächste vor der Türe, gerne auch ein Landsmann, wenn auch ein Penner, darf gerne verrecken, diese faule Rotz, soll lieber mal was arbeiten gehen.

    Aber dem Übernächsten helfen wir gerne, der ist weit genug weg, und vor allem helfen wir gerne auch der ganzen Welt : Seid umschlungen, Millionen.
    _______________________________________________

    Hier bin ich mal absolut Ihrer Meinung. Und wie bei allen heutigen Problemen: so einfach ist das zu erkennen!

  48. Als Schwede halte ich diesen ARD-Beitrag für ziemlich daneben und an den Haaren herbei gezogen. Die meisten wollen wieder ihr altes Schweden haben. Die bisherige Einwanderungspolitik kann von den meisten Parteien als gescheitert angesehen werden. Nur gibt man das selten offen zu. Deshalb hat die Einwanderungsbehörde viele zusätzliche Sachbearbeiter eingestellt, um für eine zügige Abschiebung zu sorgen. Endlich hat man sich dazu durchgerungen in den nächsten Monaten 20.000 Altersbestimmungen vorzunehmen, um für eine eventuelle Abschiebung das wahre Alter von unbegleiteten Flüchtlinkskindern zu bestimmen. Die schwedische Mentalität ist zwar sehr kinderlieb, aber betrügen und ausnutzen lassen wir uns nicht. Und wer dann noch die Frauenrechte missachtet, hat eh verloren. Eine andere Kultur gilt da als Entschuldigung nicht.

    Wir haben andere Sorgen also über eine angeblich verlorene Unschuld und über Rechtspopulismus zu theoretisieren. Das sind seit Jahren die Dauerthemen, die auf die Stimmung drücken: Überlastetes Gesundheitssystem mit langen Wartezeiten auf Behandlungen und Operationen, die sich ein Deutscher kaum vorstellen kann. Entbindungen wurden schon nach Finnland verlegt, weil es zu wenige Hebammen gibt. Wartezeit an einer Stockholmer Notaufnahme bis zu 24 Stunden! Marodes Eisenbahnnetz mit vielen Zugverspätungen. Zu wenig Polizei, die in Zusammenarbeit mit den Versicherungsgesellschaften als Selbsthilfe offen organisierte Nachbarschaftshilfe empfiehlt. Eine Wiedereinführung der Wehrpflicht auf Grund der veränderten Sicherheitslage ist wahrscheinlich. Wohnungsnot vor allen Dingen in den Ballungszentren. Wartezeiten auf Sozialwohnungen üblicherweise 10 Jahre, (es sei den man ist in manchen Gemeinden Flüchtling). Fragwürdiges Schulsystem. Massenschlägereien an Problemschulen sind schon vorgekommen. Teilweise müssen private Sicherheitskräfte an den Schulen für Ordnung sorgen. Wir haben genug von brennenden Autos und Schießereien auf offener Straße. Häuser werden mit Überwachungskameras und Alarmanlagen aufgerüstet. Auf die Polizei kann man sich ja nicht verlassen, da sie mit anderen Vorfällen beschäftigt ist. Wer die Polizei nicht über den Notruf anruft, sitzt manchmal stundenlang in der Warteschlange fest. Wer den Notruf wählt, kommt zwar gleich durch, muss aber dann auf dem Land bis zu 45 Minuten auf die Polizei oder den Krankenwagen warten. Überall private Wachdienste in Einkaufszentren und öffentlichen Plätzen, die für Sicherheit sorgen müssen.

    Vor 10 Jahren hatte ich mein Auto nie abgeschlossen und sogar über Nacht den Schlüssel im Zündschloss stecken gelassen. Die Haustür war meistens unverschlossen. Jetzt wird alles verrammelt. Aber von diesen Veränderungen berichtet man lieber nicht oder man will nicht sehen, was hinter der schönen schwedischen Fassade so alles abläuft, weil es in das vorgeschriebene Weltbild nicht reinpasst.

    Nach wie vor sind die meisten Schweden für Einwanderung. Aber wir schauen uns jetzt die Leute lieber sehr genau an, die im Land bleiben dürfen. Wir brauchen dringend Ärzte, IT-Fachkräfte, Krankenschwestern, Busfahrer, Lokführer, Fachkräfte in der Forstwirtschaft, um nur einige Berufe zu nennen, die mir spontan einfallen. Es macht nichts, wenn jemand Schwedisch mit Akzent spricht. Wir sind in der Hinsicht tolerant. Aber spätestens nach einem Jahr sollte man sich als Einwanderer auf Schwedisch gut verständlich machen können, um seinen Integrationswillen bewiesen zu haben.

Comments are closed.