Dieser Schlag hat gesessen, tut weh und wird traumatische Folgen für die Mächtigen von Politik, Wirtschaft und Medien in Deutschland haben: Das Interview der BILD-Zeitung mit Donald Trump. Vieles von dem, was der designierte US-Präsident in dem Gespräch mit zwei Journalisten sagte, sind ganz neue Töne, die eine regelrechte Schockwelle unter bekennenden Transatlantikern, erfolgsgewohnten Außenhändlern und gleichgeschalteten Mediensprachrohren ausgelöst haben. Von einem politischen Trump-Tsunami zu sprechen, ist keineswegs übertrieben. Wer das trotzdem meint, dem sei – nur zum Beispiel – die Lektüre des Leitartikels von Berthold Kohler in der FAZ vom 17. Januar 2017 empfohlen. Arroganz und Verachtung dokumentiert sich dort in einem Text, der alle kläglichen Ängste offenbart, die nun die bislang von der amerikanischen Macht beschirmten und profitierenden Vasallen befallen hat.

(Von Wolfgang Hübner)

Kohler, der konkurrenzlos er- und verbittertste Putin-Hasser in den deutschen Medien, schreibt über Trump genau das, was Merkel, Gabriel & Co. von diesem halten: “Er hat keinen blassen Schimmer von der Welt und redet totalen, gefährlichen Unsinn“. Damit formuliert der Bauchredner der derzeit Mächtigen eine Kampfansage, die den Beginn eines neuen, des dritten deutschen Zwei-Fronten-Krieges binnen eines Jahrhunderts signalisiert. Der findet diesmal zwar ohne Waffen, doch abermals höchstwahrscheinlich ohne „Endsieg“ statt. Denn wie schon vor den zwei verlorenen deutschen Kriegen haben sich die historisch erfahrenen Briten nicht auf die deutsche Seite geschlagen, was gewiss als ganz schlechtes Omen für den Fortgang des Geschehens erkannt werden sollte.

Donald Trump hat in dem Interview zu vielen Problemen Stellung genommen, manchmal deutlich, oft interpretierbar. Er hat in jedem Fall in einem einzigen Interview mehr Klartext geredet als die gesamte deutsche politische Klasse seit der Wiedervereinigung. Und am klarsten sind seine Bemerkungen zu den aus deutscher Sicht explosivsten und folgenreichsten Themen, nämlich Freihandel und Grenzen. Also sprach Donald: „Die konservative Theorie will offene Grenzen – offene Grenzen, schön und gut. Das ist vor allem schlecht für die Sicherheit, aber gut für den Handel.“ Damit hat der vielgeschmähte Twitterfan in zwei Sätzen die deutsche Situation, das deutsche Dilemma in geradezu brillanter Weise auf den Punkt gebracht.

Denn wie kein anderer westlicher Staat ist die weltweit so ungeheuer erfolgreiche exportorientierte deutsche Wirtschaft vom Freihandel und offenen, also möglichst zoll- und kontrollfreien Grenzen abhängig. In Zeiten des islamisch motivierten Terrorismus und massenhafter Einwanderungsströme kann aber kein Land, das seine Bürger schützen sowie seine Gesellschafts- und Sozialordnung bewahren will, einfach weitermachen wie bisher. Die Briten und Amerikaner haben daraus schon dramatische Schlussfolgerungen gezogen, andere Staaten werden folgen, zum Beispiel die beiden großen EU-Länder Frankreich und Italien. Offenbar will im Westen nur Merkel-Deutschland, natürlich begleitet von liberaler Phrasendrescherei und hypermoralisierenden Gauckeleien, den Kampf gegen das nahende Ende einer fehlgeleiteten Globalisierung aufnehmen.

Dazu passt die aktuelle Meldung, dass nun auch die deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) vor einem angeblich wachsenden Nationalismus, Protektionismus sowie vor einer wachsenden Bedeutung der AfD warnen. Deshalb, so heißt es in einer Stellungnahme des BDA-Präsidenten, müsse „jeder Bürger und Unternehmer in seinem Sprengel massiv dagegenhalten“. Das ist nichts anderes als der halb aggressive, halb verzweifelte Aufruf zur Bildung einer modernen Variante der historisch so verhängnisvollen „Volksgemeinschaft“. Die soll in der bunten Republik allerdings weder das Vaterland noch die auserwählte Rasse, sondern den deutschen Wirtschaftsexport verteidigen. Der historisch offensichtlich total ungebildete BDA-Präsident blamiert sich sogar mit der Warnung, dass nur eine „geschichtslose Gesellschaft“ die Europäische Union aufs Spiel setzen könne und munkelt drohend: „Kein Land in Europa wird seinen Wohlstand bewahren können, wenn die EU auseinanderdriftet.“

Die Bundeswehr ist glücklicher Weise in einem so desolaten Zustand, dass solchen Drohungen von deutscher Seite nicht militärisch nachgeholfen werden kann. Und im Ausland wird man sich letztlich ohnehin nicht darum scheren, ob und wie weit deutsche Interessen verletzt werden. Aber was der BDA-Präsident da von sich gibt, ist ganz im Sinne der Merkel-Regierung, des Berliner Parteienblocks, der gefügigen Medien, der Amtskirchen-Sozialkonzerne, der Gewerkschaftsspitzen und vieler gesellschaftlicher Verbände und Institutionen. Deshalb ist die Gefahr riesengroß, dass sich Deutschland nicht nur international immer weiter isoliert, sondern sich in seinem Innern eine formierte Scheindemokratie entwickelt, deren tatsächliche Ideologie lautet: Am deutschen Außenhandel soll die Welt genesen, koste es, was es wolle! Wer ein solches Deutschland nicht will, sollte ganz schnell aufwachen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Für alle Supergutpolitiker, Nochbessermenschen und Geldvernichter der arbeitenden Bevölkerung hilft eine Erinnerung bzw. Nachjustierung durch Egon Bahr:

    In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt. (Egon Bahr)

  2. Das krude links-grüne Geschm**ß sieht sich durch die Wahl Donald Trumps seiner giftigsten Mittel beraubt: Die politische Korrektheit (PC), wird diesen Präsidenten nicht überleben. Und was fangen wir dann mit unseren linken Versagern an?

  3. Trump ist die Beste patriotische Chance!

    Schauen wir doch mal was die letzten US-Präsidenten getan haben.. Nichts..!

    Viele US-Städte sehen aus wie die Dritte Welt..

    Alles marode, kaputt und Massenarbeitslosigkeit..

    (Wie auch in Teilen Deutschlands.)

    Was hat Clinton, Bush, Obama dagegen getan? Nichts!

    Immer mehr Zerfall und Armut in den US-Städten.

    Warum sollte die Amis dann Clinton wählen? Damit es ihnen noch schlechter gehen soll oder damit des den deutschen Politikern so passt.?

    Trump macht es richtig..

    America First!

  4. #2 Athenagoras (18. Jan 2017 14:54)

    Die dürfen den angerichteten Schaden wiedergutmachen!

    Kaugummis vom Gehsteig kratzen für Wasser und Brot, Schneeschippen mit einem Löffel, Kippen auflesen, oder Steine klopfen.

    Arbeit für solche Nichtsnutze gibt es genug!

  5. das gejaule der medienhuren erinnert an zwergpinscher,die dann am lautesten bellen,wenn sie am meissten angst haben.

    die zeit der klebers,atais,gniffkes,joffes,röpckes etc,etc…neigt sich dem ende zu.

    das gekreische.gejammere,drohen,betrügen hat bald ein ende,wenn trump den stolzeste gockeln im stall den hals umdreht.

  6. Die US-Linken wollen Washington am Freitag komplett lahmlegen. Soros aktiviert seine NGO Truppen. Das wird in Washington am Freitag für die Sicherheitskräfte ein heißer Tanz.

  7. Trump hat schon meistens Recht. Aber er beklagt sich darüber, dass so wenige US-Autos in Deutschland auf den Straßen zu finden sind. Beklagt sich Merkel, dass hier der Internethandel größtenteils über Amazon läuft und dass bei PCs und Smartphones so viele Apple-Geräte und keine deutschen verkauft werden? 35% Steuer für die Umsätze von Apple und Amazon! Dann ist es fair! Zudem werden die meisten Kreditkartenzahlungen, auch in Deutschland, über US-Bankinstitute abgewickelt (Visa, Mastercard, Paypal), die um 2% vom Umsatz kassieren für eine Leistung die ihre Software von selbst erledigt! Aber keiner beschwert sich!

  8. Ab dem 21. Januar steht unsere GröKaZ mit einem sehr kurzen Hemd und noch kürzerer Halbwertszeit dar. Sie hat sich mit allen in ihrer maßlosen Hybris angelegt und das rächt sich jetzt.

  9. Ich freue mich auf Freitag,

    denn ich hoffe sehr, dass sich in den nächsten Jahren die Verkrustungen um uns herum wieder lösen, und wir wieder mit freier Sicht die Probleme, die anstehen angehen können.

    Das schöne am Schorf ist, pulst Du ihn weg, kommt er wieder, hast Du etwas Geduld, fällt er von alleine ab.

  10. Das tägliche Trump-Bashing, die täglich-mediale Hassansprache, die wir aus Orwells „1984“ kennen, wird zusehens primitiver und einfallsloser.
    Mittlerweile fehlt echt nur noch, dass man Trump mit langer Nase zeichnet, und ihm unterstellt, kleine Kinder zu fressen. Dass er sich an Nazi-Deutschland erinnert fühlt, kann ich verstehen.
    Heute im möchtegern-intellektuellen Drecksblatt der Springer-Klitsche:
    Trumps Kenntnisse von Autos seien bescheiden.
    Aha. Der Brüller. Thomas Häßler soll im Dschungel gepupst haben.
    Darf ich daran erinnern, dass wir von einem Grusel-Clown regiert werden? Der auf öffentlichen Empfängen herumstakst, dass man meinen könne, man schaue sich eine Slapstick-Komödie an? Die so wenig Ahnung von Technik hat, dass sie ihr uraltes Nokia-Handy den amerikanischen „Freunden“ zum Ausspionieren zur Verfügung stellte?
    Nur mal so nebenbei bemerkt: eure abgöttich verehrte Despotin, der ihr gottähnliche Charaktereigenschaften zuschreibt, liebe Pressianer, sie ist auch nur ein Mensch, der zum ScheiXXen das Klo benutzt. Kein Grund, sich dauernd über Trump zu erheben.

  11. @ max, Nr. 6
    „Ab dem 21. Januar steht unsere GröKaZ mit einem sehr kurzen Hemd und noch kürzerer Halbwertszeit dar.“
    Schöne Vorstellung, bis auf das mit dem kurzen Hemd: mir reichen schon die Reiterhosen und die viel zu engen Dreiknopf-Jacken, von denen bald die Knöppe abplatzen.
    Ansonsten hast du aber recht, für uns Angela wirds zwischen Trump, Putin, Visegrad und bald auch noch Le Pen in Frankreich sehr einsam. Selbst wenn FORSA ihr 90% Zustimmung andichtet.

  12. Trump hat zwei entscheidende Nachteile:

    Er ist nicht korrupt und
    er redet Klartext!

    Damit macht man sich beim besten Willen keine
    Freunde.

    😉

  13. Ich wünsche Donald Trump alles Gute für seinen Amtsantritt und hoffe, dass er politisch nicht einknickt und keinen „Unfall“ erleidet. Vor allem bei letzterem weiss man bei amerikanischen Präsidenten nie…

  14. Eine Frage: Warum nur erinnert mich die Bundesregierung, wenn sie Trump droht, immer an diesen schwarzen Ritter aus „die Ritter der Kokosnuss“???

    😀

  15. #4 stuttgarter

    Trump hat schon meistens Recht. Aber er beklagt sich darüber, dass so wenige US-Autos in Deutschland auf den Straßen zu finden sind. Beklagt sich Merkel, dass hier der Internethandel größtenteils über Amazon läuft und dass bei PCs und Smartphones so viele Apple-Geräte und keine deutschen verkauft werden? 35% Steuer für die Umsätze von Apple und Amazon! Dann ist es fair! Zudem werden die meisten Kreditkartenzahlungen, auch in Deutschland, über US-Bankinstitute abgewickelt (Visa, Mastercard, Paypal), die um 2% vom Umsatz kassieren für eine Leistung die ihre Software von selbst erledigt! Aber keiner beschwert sich!

    Das der Handel so stark über Amazon läuft liegt daran das es keinen anderen nennenswerten Onlinehändler gibt.

    Das Apple soviele IPhones in DLand verkauft liegt daran das es soviele Idioten gibt die Aplle schick finden und sich mit einem OnePlus nicht wichtig genug fühlen, ist ja so toll 600$ mehr auszugeben nur weil ein angebissener Apfel drauf ist.

    Es gibt -so weit ich das sehe- gar keinen deutschen Smartphone Hersteller, also kann man auch keine Deutschen Smartphones kaufen.

    Deutschland sollte Strafzölle erheben gegen Autos anderer Nationen um die eigenen Hersteller zu stärken, aber die Stärkung der eigenen Hersteller wie auch der Arbeiter war noch nie im Bundesinteresse.

    Dasselbe ist es auch mit Creditkarten, es gibt schlicht keine Deutschen Anbieter. Warum? Man schaue sich mal das Caos mit der Maut an, Jahrelang voller Fehler. Oder mit JEDEM anderen Grossprojekt in den letzten Jahrzehnten.
    DLand ist unattraktiv für Entwickeler die in den globalen Markt eindringen wollen.

    DLand KÖNNTE das alles machen WENN es nicht EU-Büttel und Zahlmaschiene wäre und wenn die Politiker ein Interesse hätten unser Land, Firma und Volk zu stärken… aber wie es aussieht liegt denen eher daran alles zu Vernichten weil Adolf oder die Alliirten haben es ja nicht geschafft.

  16. Bei dem ganzen Verschwörungstheorie-(„Fake News“-„social bots“-„hate speech“)-Gefasel und den Maßnahmen, die vom Recht brechenden Staatsapparat ergriffen werden, gehe ich sehr fest davon aus, dass man bereits damit beschäftigt ist, „geeignete“ Wahlstimmenauszähler zu rekrutieren sowie ggf. Wahl-Software zu manipulieren. Wir wissen ja, das System hier ist für sowas sehr anfällig.

  17. Sogar die Wagenknecht lobte Trumps wirtschaftspolitische Ideen und warf der M-Regierung totale Inkompetenz vor.Recht hat sie ja.

  18. Dabei wird der grenzüberschreitende Güterverkehr strenger und genauer kontrolliert als Menschen. Wenn man zum Beispiel auf der Görlitzer Brücke zwischen Deutschland und Polen mit einer Stange Zigaretten zu viel erwischt wird, gibt es Ärger. Kommt man ohne Ausweisdokumente in eine Kontrolle, reicht das Zauberwort „Asyl“ und hat den Jackpot gewonnen. Soviel zum Thema Grenzen und Wirtschaft.

  19. Ooh, grosse Lehrstunde der
    Erwachsenenbildung in Berlin/Europa.
    Tja, da sah die Funktonärin für Agitation und Propaganda, dass man mit Dumm-Gutsein einen Friedensnobelpreis kriegt:
    Will sie auch haben.
    Also macht sie auf noch dümmer.
    Jeb Bush wurde mit Selfies (zumindest nach unseren Zeitungen ) Präsident der USA (im Voraus). Plöng… alles Kapest. Das kommt davon, wenn man als Medien-Flüsterer plötzlich den eigenen Massen-Medien glaubt. Fazit: Alles Nachgelaufe, war Bewegung in die falsche Richtung.
    …Und jetzt kommen die Mega-Rechnungen für die Mega-Fehler.
    Mal wieder gosse Sozen-Überraschung : Man zahlt plötzlich für sein Regieren und Handeln.

    Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren

    Ayn Rand

  20. Ich hoffe, dass Mr. Trump nicht irgendein „Unglück“ geschieht, wie weiland Ronald Reagan… Donald Trump spricht (für viele unangenehme) Wahrheiten aus. Die NATO z.B. mag ja ihren ursprünglichen Sinn und Zweck gehabt haben, aktuell lehnen sich aber die Europäer zurück und lassen die Amerikaner die Kohlen aus dem Feuer holen und kommen selbst ihren finanziellen Verpflichtungen nicht im vertraglich vereinbarten Rahmen nach. Was also soll D. Trump anders sagen als (frei übersetzt): Keine Arme, keine Kekse…
    Ich bin schon auf den ersten Kontakt mit der Kandesbunzlerin („Wir bieten dem neugewählten Präsidenten…eine Zusammenarbeit unter folgenden Bedingungen an…“)und dem neuen Bundespräser („Trump, der Hassprediger“)gespannt, muauauauahhh:-)))

  21. Erstmal wird von den Verlierern weltweiter Maidan abgezogen und nebst den Gewerkschaften sind es Politspekulanten, welche das Geld ihrer Mitglieder veruntreuen, denn kein Arbeiter würde selbst sein Geld für AntiTrump her geben. Die Rote Pest grassiert nun in USA. Ein Rotaktivist verbrennt sich selbst beim Trump-Hotel in Washington
    http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13951029001200

  22. Man kann zu Trump stehen,wie man will.Aber man sollte ihm zumindest eine Chance geben und nicht vorverurteilen.Das ist ein Gebot der Fairness,das man einhalten sollte.
    Sollte Trump scheitern,so wird er halt nicht wiedergewählt.Das nennt sich Demokratie.

  23. Unsere Journaille nebst Politikergeschmeiß hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.Das moralinsaure,bornierte Geschwätz ist nicht zum Aushalten.

  24. #19 Bulette in Bayern (18. Jan 2017 15:37)

    Ich würde mich wegen eine ganz anderen Sache auf einen Trump Besuch freuen, wenn nämlich irgendwelche Antifaclown meinen ihre Spässchen machen zu können und dann Bekanntschaft mit dem Secret Service machen.

    Mit ihren Milchzähnen lässt sich dann bestimmt eine schöne Sichel formen, den Hammer spendier ich

  25. Der Grund warum Menschen zum Schweigen gebracht werden, ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden.
    Wen Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewand werden;doch wenn sie die Wahrheit
    sagen,gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.
    Theodor Fontane

  26. Warum haben dt. Politiker so eine Angst vor Trump?

    Sind sie so unselbstständig, degeneriert und unfähig unser Land, richtig zu regieren und unserm deutsches Volk Wohlstand zu bescheren?

    Brauchen sie einen großen Bruder der ihnen immer über die Schulter schaut?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Trump hin… Trump her!

    Ich hoffe mal, dass uns Trump, mit dem Abzug

    seiner Truppen aus Deutschland, unsere volle

    Souveränität wieder zurückgibt und die

    Besatzung/Besetzung unseres Landes beendet.
    .

    Die Russen haben es auch getan!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  27. Die TS.de in den letzten Atemzügen: „Trump wegen Verleumdung angezeigt“…http://www.tagesschau.de/ausland/trump-klage-103.html
    Dazu ein schöner Leserkommentar:
    „Am 18. Januar 2017 um 08:59 von Aragorn-der-Schlaue

    Ach, Gottchen …

    … wie konnte diese Dame nur die letzten fast 10 Jahren überleben, angesichts des „Traumas“, das sie angeblich 2007 durch Donald Trump erfahren haben soll.

    Das ist aber ein Zufall, dass sie nach fast 10 Jahren nun eine Anklage erhebt.

    Mutige Frau, dass sie eine derartige „sexuelle Annäherung“ („habe Trump sich gegen ihren Willen an sie gedrückt und ihre Brust angefasst.“) pychologisch hat verarbeiten können.“

  28. Nachdem das erste vereinte Europa unter deutscher Vorherrschaft gescheitert war, so war es nur logisch, dass Hitlers Vordenker dieser Idee, und NSDAP-Mitglied, Walter Hallstein, 1958 zum ersten Präsidenten der EWG-Kommission (=Vorläufer der EU) gewählt wurde. Merkel hat nun den Traum vom vereinten Europa unter deutscher Vorherrschaft vollendet.

    Das 4.Reich, diesmal rotes statt braunes Reich, ist unter den anderen europäischen Ländern inzwischen genauso beliebt wie Adolf damals. Isoliert und ausgestattet mit moralischem Größenwahn haben wir uns wieder die USA und Russland zum Feind gemacht.

    Wieder nichts aus der Geschichte gelernt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Hallstein

    http://old.relay-of-life.org/de/pdf-files/eu_buch_de-kap02-hallstein.pdf

  29. Deutschland ist Exportweltmeister. Ohne Grenzen und ohne Zölle wurde dies erreicht. Wer aber hat davon profitiert? Das waren vor allem die Unternehmer, deren Gewinne förmlich explodiert sind. Die Arbeitnehmer hatten so gut wie nichts davon. Im Gegentei, Scheinselbständigkeit, Zeitarbeit, Niedrieglohnsektor haben zugenommen.
    Und obendrauf hat die Bevölkerung den ganzen Abschaum der 3. Welt durch die nun überall offenen Grenzen erhalten, den sie nun auch noch alimentieren darf.
    Ich freue mich schon auf Trump.

  30. Die Trumpjubler, ost deckuingsgleich mit den Putionjublern, sollten sich nicht zu früh freuen.
    Beide könnten sich auf Kosten Dritter einigen, also auch auf unsere Kosten. Skrupel davor hätten beide nicht.

  31. als bald mächtigster Mann der Welt spricht Trump Klartext und achtet auch nicht auf die linksorientierten Eliten,wie dieser von denen wahrgenommen wird!
    Großbritannien oder Russland und andere Länder machen bei diesem
    Trump-Bashing nicht mit,sondern verbinden große Hoffnungen mit Trump als neuen US-Präsidenten.

    Trump wird die Welt verändern und wird vielen wirklich konservativen Menschen Mut machen.

    Dass diese sogenannten linksliberalen Politeliten und deren höriger Lügenpresse seit Wochen nur noch schäumen liegt daran,dass denen die Felle davon schwimmen.
    Jeder hat Angst,dass es ggf. zu einem Dominoeffekt kommen könnte!
    Großbritannien hat gestern den harten Brexit angekündigt und dies mit dem Wissen,dass die
    Trump-Administration voll hinter ihnen steht!

    Es werden noch spannende Zeiten auf uns zukommen und Veränderungen auch innerhalb der EU kommen schneller,als wir denken und dies ist auch gut so!!

  32. #28 Franz

    Deutschland war auch schon in den 80er und 90er Jahren Exportweltmeister,als die Grenzen noch überall gesichert waren.

    Die Qualität deutscher Produkte haben also nichts mit offenen Grenzen zu tun,sondern wurden und werden verkauft,weil diese Produkte einfach gut sind.

    Es ist immer schlimm,wie manche die Exporterfolge von Deutschland,die es schon seit Jahrzehnten gibt mit den offenen Grenzen in Zusammenhang bringen.

    Man lügt sich selbst einen in die Taschen.um von de Versagen der heutigen Politik abzulenken!

  33. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Selbstgefälligkeit die deutschen Sprachrohre über einen Geschäftsmann herziehen, der demnächst Präsident sein wird und der in seinem bisherigen Leben gezeigt hat, dass er von Geschäften offenbar etwas versteht!
    Die ganze Kohorte der angeblich sozial gebildeten Zeitgenossen in deutschen Landen, ob in Politik, Medien oder Wirtschaft sollte besser das M… halten und zusehen, dass sie ihren Job machen statt herum zu lamentieren!

  34. Die Eliten mögen es nun einmal gar nicht,wenn man sie in ihrer Sozialen Hängematte liegend,beim vor sich hin dösen,stört.
    Man hatte das Volk so schön im Griff,konnte jedes Märchen als bare Münze verkaufen und nun kommt dieser Megawecker von Trump und alle laufen nun rum wie die aufgescheuchten Hühner und müssen sich sehr wahrscheinlich mit neuen Realitäten auseinandersetzen und das schlimmste wäre,daß das Volk anfängt,unbequeme Fragen zu stellen oder gar über Alternativen nachdenkt.
    Ich hoffe,daß ein wenig von Trump auch bis nach Deutschland schwappt und einigen mal ordentlich Feuer unterm Hintern macht.
    Ich denke nach der NRW Wahl,wird man wissen wohin die Reise ,im Herbst, geht…

  35. #28 Franz (18. Jan 2017 15:52)

    Deutschland ist Exportweltmeister. Ohne Grenzen und ohne Zölle wurde dies erreicht. Wer aber hat davon profitiert? Das waren vor allem die Unternehmer, deren Gewinne förmlich explodiert sind. Die Arbeitnehmer hatten so gut wie nichts davon. Im Gegentei, Scheinselbständigkeit, Zeitarbeit, Niedrieglohnsektor haben zugenommen.
    ……………………………………..
    DHL sucht z.Zt. Zusteller für sage und schreibe 12,02!! Euro/Stunde.
    Läuft!

  36. Die ersten die durch Wirtschaftsprotektionismus leiden werden,
    werden die Exportweltmeister sein, also wir.

    Dann wird es schwierig mit Dtl. rettet die Welt.

    Und Trump scheint schnelle Umsetzungen zu bevorzugen.

  37. Widerwärtig ist vor allem die Arroganz deutscher Politiker wie z.B. von Steinmeier oder Stegner, die sich schon längst selbst disqualifiziert haben. Vor allem Steinmeier, der Außenminister werden will, ist voll ins diplomatische Fettnäpchen getreten. Trump und sein Team werden die Hetze aus gewissen Kreisen innerhalb Deutschlands nicht vergessen.

  38. Wolfgang Hübner:

    …dem sei die Lektüre des Leitartikels von Berthold Kohler in der FAZ vom 17. Januar 2017 empfohlen. Arroganz und Verachtung dokumentiert sich dort in einem Text, der alle kläglichen Ängste offenbart, die…

    Du meine Güte! Geht’s auch eine Nummer kleiner? Wir können froh sein, dass Kohler & Co. bisher davon abgesehen haben, Trumps bescheidene Rhetorik, wie sie das „Bild“-Interview offenbart, zu analysieren („Yeah, ich fühle mich Europa sehr verbunden – sehr verbunden, ja“), die wäre nämlich noch vernichtender ausgefallen. Ein „Bild“-Leser schreibt:

    Die vielen Wiederholungen Trumps in dem Interview zeigen, welche geistiges Niveau der künftig politisch mächtigste Mann der Welt besitzt.

    Und was Trumps Lamento betrifft, dass es auf Deutschlands Straßen keine amerikanische Autos gibt, kann man nur mit Sigmar Gabriel „Baut doch einfach bessere Autos!“ sagen. Denn was haben die Amis auf dem Sektor schon vorzuweisen: alberne Stretchlimos und sonst?

    Ja, es gibt die Erfolgsgeschichte der Firma Apple, deren Erfolg, sollte man aber dazusagen, wesentlich ihrem Design zu verdanken ist, das, wie Chefdesigner Jonathan Ive freimütig zugegeben hat, „durch Arbeiten und Prinzipien von Dieter Rams beeinflusst war“ (Wiki). Rams von der deutschen Firma Braun, die, seit sie von der amerikanische Firma Gillette übernommen wurde, ihren einstigen Nimbus, d.h. ihr fabelhaftes Design verloren hat.

    Aber unwahrscheinlich, dass ein Protzliebhaber wie Trump gutes Design überhaupt erkennen kann.

  39. Beim BDA-Präsidenten muss man natürlich berücksichtigen, dass er immer mehr die Interessen der wachsenden Sozialindustrie vertreten muss.

    Nur kann kein Land von Sozialindustrie leben.

    Trump hat das glasklar erkannt und setzt sich vehement für produktive Industriearbeitsplätze ein, mit denen erst die ganze Sozialindustrie finanziert werden kann.
    Merkel hingegen will mit ihrer Politik die Sozialindustrie weiter aufblähen, damit verschlechtert sie aber automatisch die Wettbewerbsfähigkeit der produktiven Industriearbeitsplätze in Deutschland, da die ja Merkels Sozialblähungen letztendlich finanzieren müssen.
    Merkels Plan scheint mir zu sein, dass in einer Friede-Freude-Eierkuchen-Eine-Weltregierung jeder für alles aufkommt. Also eine Art Weltsozialismus. Dann wär sie auch fein aus dem Schneider, wenn sie den Karren gegen die Wand gefahren hat.
    Das ist aber natürlich total weltfremd, da Sozialismus noch nie funktioniert hat und nie funktionieren wird.
    Und jetzt hat Trump auf dem Weg zu der New-World-Order die Notbremse gezogen und alle Globalisten springen nun wie Rumpelstilzchen im Dreieck.

    Und besonders Merkel steht nun total nackt da ( guckst Du hier:http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?p=251453 )

    Und das schlimmste: Deutschland könnte jetzt von Trump in die Eigenverantwortlichkeit entlassen werden. Wie so ein Verbrecher, der seine Strafe abgebüßt hat und nun aus dem Knast in die Freiheit entlassen wurde.
    Ja und plötzlich wissen unsere Regierenden nicht, was sie mit der Freiheit anfangen sollen und begeben sich lieber wieder freiwillig in die Sklaverei unter der Knute einer NWO-Regierung der Globalisten.

  40. Moscow Makes Stunning Accusation Against CIA:

    Ex-Russian PM Died After US Spooks Intercepted His Medicine

    Russian foreign ministry has suggested CIA & co helped Evgeniy Primakov to his grave

  41. ich glaub da kommt was auf uns zu
    ______________________________________________________
    Epoch Times

    Trump-Vereidigung mit geplantem Chaos: Obama entlässt Sicherheitschef exakt zum Amtseid
    Bis zu 750tsd sollen mit geplantem Chaos loslegen)
    _______________________________________________________

    mann oh mann

  42. Denn wie kein anderer westlicher Staat ist die weltweit so ungeheuer erfolgreiche exportorientierte deutsche Wirtschaft vom Freihandel und offenen, also möglichst zoll- und kontrollfreien Grenzen abhängig.

    Welche deutsche Wirtschaft ist hier gemeint? Die Mikro- oder Makrowirtschaft? Die Makrowirtschaft ist nämlich nicht abhänbgig, aber Alle sind es mehr oder weniger, die vom deutschen Handelsbilanzüberschuss (verdeckte Reparationsleistungen) profitieren.

  43. Etwas OT aus der VR Marburg.

    … ich möchte hiermit einen „Einzelfall“, der geneigten PI-Leserschaft zur Kenntnis bringen, dieser hat sich in Marburg zugetragen und wurde durch dunkelhäutige Gäste der Kanzler_In verursacht.

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Überfall unter der Autobahnbrücke – Kripo bittet um Hinweise

    Erst drei Tage nach der Tat zeigte das 39-jährige Opfer den Überfall an. Der Mann hatte bei der Tat schwere Gesichtsverletzungen erlitten. Die Kripo Marburg sucht Zeugen des Vorfalls und bitte um Hinweise, die zur Identifizierung der drei Täter führen könnten. Der Überfall war am Samstag, 14. Januar, um etwa 23.10 Uhr unter der Brücke an der großen Kreuzung Krummbogen/Bahnhofstraße. Zunächst fragte einer der späteren Täter nach Feuer. Im weiteren Verlauf schlug dann zunächst ein Zweiter von hinten zu bevor der, der um Feuer bat von vorne ebenfalls zuschlug. Die Täter stahlen ein Handy, ein Schlüsselbund und die noch aus 5 Euro bestehende Barschaft ihres Opfers bevor sie durch den Krummbogen flüchteten. Insgesamt waren die Täter zu Dritt unterwegs. Alle waren dunkelhäutig und trugen schwarze Oberbekleidung, teils Kapuzenpullis. Der, der nach dem Feuer fragte, war ca. 25 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und von normaler, unauffälliger Statur. Er hatte schwarze Haare und trug eine Baseballkappe und rote Schuhe. Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3538119

  44. Biden: Russia will hack elections in Europe……

    Die Wahrheit ist :

    Bidens Hirn wurde gehackt.
    Jetzt redet er nur noch Müll.

  45. Der bodenlos dumm wirkende Oppermann über Trump

    Oppermann hat falsche Systemsoftware im Schädel.
    Das macht sich eben immer wieder bemerkbar.

  46. sich in seinem Innern eine formierte Scheindemokratie entwickelt, deren tatsächliche Ideologie lautet: Am deutschen Außenhandel soll die Welt genesen, koste es, was es wolle!

    Genau das ist sind die jahrzehntelangen, verdeckten Reparationsleistungen, von denen auch die USA bisher profitierten. Deutsche haben für den Rest der Welt zu arbeiten. Basta.

  47. Trump ist gefährlich? Für Soros und Konsorten gewiss, weil er deren New-Worl-Order-Plan durchkreuzt. Schon ärgerlich, wo Soros schon so viele Milliarden in dieses Projekt investiert hat.

  48. #50 werta43 (18. Jan 2017 16:24)

    Die ersten die durch Wirtschaftsprotektionismus leiden werden,
    werden die Exportweltmeister sein, also wir.

    Wozu brauchen wir Handelsbilanzüberschüsse?

  49. Trump wird bis spätestens August im Volk so beliebt sein, wie kein anderer Präsident vor ihm,dass bin ich mir sicher.Viele Links/Grüne werden in Panik geraten wenn Trump hart durchgreift.

  50. Es ist wahnsinn, mit welcher Arroganz unsere gleichgestreamten L-Medien sich geben. Heute Morgen (dienstlich unterwegs) kurz in die Morgennachrichten reingezappt: Da kam ein Hate-Speach-Beitrag besonderer Güte, und der ging so:

    TRUMP, niemand kann ihn leiden. Alle Anwohner um den TRUMP Tower freuen sich, wenn Trump ins Weiße Haus einzieht und von hier wegzieht!!! […]

  51. Machen wir Deutschen es doch wie Trump: Deutschland zuerst !
    Und treffen uns dann in der Mitte.
    Die deutschen Konzerne haben bislang bestens von dem Transatlantikbrücken-Gedöhns profitiert. Konzernen sind Länder, Nationalstaaten und Bevölkerung egal, solange sie verdienen, an der Bevölkerung und an den jeweiligen Machtinhabern. Es könnte eine Zeit heraufziehen, in der es nicht mehr egal ist, in welchem Land man als Konzern verdient. Man bringe den saturierten Unternehmern, die noch immer seelenruhig zuschauen, wie das Vaterland zugrunde geht, Respekt bei. Nötigenfalls mit Trumpschen Brachialmethoden zur rechten Zeit. Auf geht’s ihr bornierten Armleuchter !

  52. Trump wird die Tage die Macht übernehmen; wollen wir hoffen, dass er sich mit Putin gutstellt und die Panzer von der Ostfront/Westgrenze zu Russland abzieht, und mit dem Säbel-Rasseln aufhört, im Gegensatz zu einem Vorgänger, sonst kommt der Dritte Weltkrieg doch noch!!

  53. Welche Marotten Trump auch immer haben mag. Sein Denken und Handeln ist von Vernunft bestimmt und nicht von Ideologie. Nach einem eigentlich schwachen Bush, der nicht wirklich der harte Sheriff war, den er spielte, haben die Clintons und Obama das Gutmenschentum – lange vorbereitet in den 60ern von den Linken – präsidentenfähig gemacht. Der Katechismus der Gutmenschenlehre ist die political correctness. Die Gutmenschenlehre selbst ist eine Weiterentwicklung des Kommunismus, nur noch weltfremder und irrer. Dank der political correctness wird der Unterschied zwischen und starken und Schwachen in jeder Hinsicht aufgehoben, mit allen chaotischen, ungerechten Folgen. Der 9,0-Sekunden-100m-Läufer steht jetzt auf dem Goldpotest zusammen mit einem Fußlahmen, der die Strecke in 2 Minuten runterhinkt. Das nennt sich dann Inklusion. Trump setzt diesem Irrsinn den gesunden Menschenverstand ohne jeden Opportunismus, ohne Angst vor Isolation und Ächtung durch die Medien oder die Hollywoodsternchen, die außer Theaterspielen nichts können entgegen. Das hat er voll durchgezogen, ging damit hohe Risiken ein, ist sich aber treu geblieben. In Deutschland will das aber dennoch keiner merken oder gar würdigen. Mut, Verstand, Geradlinigkeit sind für die Politiker und Medien hier Eigenschaften verdächtiger Menschen, die unter Beobachtung gestellt werden müssen.

  54. #50 werta43   (18. Jan 2017 16:24)  
    Die ersten die durch Wirtschaftsprotektionismus leiden werden,
    werden die Exportweltmeister sein, also wir.
    Dann wird es schwierig mit Dtl. rettet die Welt.
    Und Trump scheint schnelle Umsetzungen zu bevorzugen.
    ————-
    Ich will nicht, das wir Waffenexportweltmeister sind, also wo ist dein Problem ?

  55. Unter den gleichgeschalteten und dumm blökend mitmarschierenden Buntland-Schafen gehört es zum guten Ton, Trump zu hassen.

    Sogar klimakteriumsgeschüttelte Langweiler-Tussen faseln „spaßhalber“ von der Notwendigkeit eines Attentats auf den amerikanischen Präsidenten.

    Die gleiche dumpfe Herde halt, die den mediokren „Friedensnobelpreisträger“ als Heiligen vergöttert, nur weil er nicht weiß ist und die gelenkte Presse und das Dummenfernsehen ihn als Übermenschen preist.

  56. DE ist seit 70 Jahren ein Klientelstaat der USA – da können die Eliten hier zappeln wie sie wollen. Wenn Amerika hustet, erkrankt die BRD – Punkt! Man kann nur hoffen dass es jeweils ein gutes US-Regime gibt – was jetzt mit Trump endich mal endlich geschehen ist. Also lasst uns eins auf Trumps Erfolg trinken: Alles hängt von ihm ab – ab dem 20. Jannuar ändert sich die Welt!

  57. Aus dem Volk und für das Volk!

    In diesem Falle für das Amerikanische.

    Das sind Auswirkungen, die Trumps Politik bereits jetzt in den USA hat.

    General Motors will nun auch eine Milliarde Dollar in den USA investieren

    Nun ist auch der letzte der großen US-Autobauer eingeknickt: Nach heftigen Attacken des künftigen Präsidenten Donald Trump verkündete General Motors (GM), ebenfalls stark in den USA investieren zu wollen. Die Aktie von General Motors legte in den USA daraufhin gegen einen schwächeren US-Gesamtmarkt 0,83 Prozent zu.

    Wo war denn unsere Regierung, als GM Opel geschleift hat?
    Wo war unsere Regierung, als Nokia nach dem Ausnutzen der Steuervergünstigungen den Standort Deutschland aufgegeben hat?
    Wo ist unsere Regierung jetzt, wenn Firma um Firma an halbseidene „Investoren“ und steuervermeidende Globalisten verramscht wird und die weitere Verringerung des Lohnniveaus und die Vernichtung von Arbeitsplätzen droht?

    Ah ja, unsere Regierung wirbt und zahlt für eine Verbesserung des Ansehens dieser halbseidenen Investoren und steuervermeidenden Globalisten.

  58. Das geht mir gerade durch den Kopf:
    Ein schwarzes Haus wird wieder weiß.
    Na ja, die Gedanken sind frei, oder?

  59. Wenn in den USA jetzt der Böse Watz regiert, stellt sich die Frage, wohin transitieren unsere Transatlantiker?

    In semi-private Hillary&Obomba-Fanclub-NGOs, um von dort aus Einfluss auf die nächsten Wahlen in den USA zu nehmen?

  60. #58 moldmaker (18. Jan 2017 16:36)

    Bis zu 750tsd sollen mit geplantem Chaos loslegen

    Die treffen dann auf 2 Mio. Biker, die die Veranstaltung sichern und abriegeln.

    Da gibt es auffe Fresse, denke ich mal.

  61. Heta (18. Jan 2017 16:29)
    Nicht wahr, was ne fürchterliche Rhetorik der Mann doch hat; er sollte sich ein Beispiel an der klassischen Rednerin Dr. A. Merkel nehmen!
    Heta, manchmal verstehe ich Sie nicht. „Krrittik“ ist wie Kopf ab aus Prinzip, sagt eine Figur bei Fontane…
    Übrigens gibt es wohl bei der FAZ keine Stelle mehr für Sie, auch wenn Sie den unsäglichen Kohler noch so sehr „bauchmiezeln“, was nun meine Oma immer sagte.

  62. Stefan Cel Mare (18. Jan 2017 17:45)
    Ich mag ihre Kommentare! Knapp, knackig. präzise und meist mit einer Prise Ironie. Wo haben Sie das mit den zwei Millionen Bikern her? Wär ja ein Ding.

  63. Ich empfinde Trump eher Links.
    Nicht rotgrünes Braun, wie unsere deutschen Zeloten, aber Links.

  64. @ #18 UKSoft (18. Jan 2017 15:32)

    Das der Handel so stark über Amazon läuft liegt daran das es keinen anderen nennenswerten Onlinehändler gibt.

    Das kann man auch anders sehen:
    Die Deutsche Regulierungs-Perfektions-Wut im Bereich Internet und speziell im Online-Handel nebst der gut und straff „organisierten“ Abmahnerei war eine wesentliche Bremse. Ausländische, vor allem amerikanische, Unternehmen waren davon nicht betroffen. Ebenso brauchten die ausländischen Unternehmen von Beginn an für Online-Umsätze in Deutschland keine oder nur marginale Steuern zahlen.
    Dazu kam Ende der 80er Jahre die „Geiz-ist-Geil“-Welle als hochinfektiöser „Virus“ über Deutschland. Mit Otto und Quelle gab es schon vor dem Internet, als BTX benannt, Onlinehandel. Nach BTX dann auch im Internet. Aber mit dem globalsierten Abgaben-Dumping konnten deutsche Firmen mit ihren Preisen auf Dauer nicht bestehen.

    Das Apple soviele IPhones in DLand verkauft liegt daran das es soviele Idioten gibt die Aplle schick finden und sich mit einem OnePlus nicht wichtig genug fühlen, ist ja so toll 600$ mehr auszugeben nur weil ein angebissener Apfel drauf ist.

    Man sollte hier nicht vergessen, Apple baut keine I-Phones. Die Dinger werden von Foxcon in China gebaut, nach Plänen und Vorgaben von Apple. Und unter brutalster Ausnutzung der menschlichen Arbeitskräfte dort vor Ort, die sich nicht wehren können. Anständig in Amerika mit amerikanischen Arbeitsplätzen gebaut und die Rohstoffe mit fairer Bezahlung eingekauft, würden die Dinger locker mehr als das dreifache kosten. Das aber würde wohl kaum einer bezahlen wollen.

    Es gibt -so weit ich das sehe- gar keinen deutschen Smartphone Hersteller, also kann man auch keine Deutschen Smartphones kaufen.

    Siemens hatte früher Mobiltelefone gebaut. Das allerdings ist in Deutschland zu teuer. Bereits bei einem mickrigen Nettolohn von 1.200,- hat der deutsche Staat schon über 40% dessen abgezockt, was der Arbeitgeber für den Mitarbeiter zahlen muss, nämlich 2030,-.

    Deutschland sollte Strafzölle erheben gegen Autos anderer Nationen um die eigenen Hersteller zu stärken, aber die Stärkung der eigenen Hersteller wie auch der Arbeiter war noch nie im Bundesinteresse.

    Ich würde es jetzt nicht „Strafzoll“ nennen. Eine gerechte Besteuerung in Deutschland, ohne Gewinn-Verlagerungsmöglichkeit in Steueroasen.

    Dasselbe ist es auch mit Creditkarten, es gibt schlicht keine Deutschen Anbieter.

    Der Händler, der Kreditkarten akzeptiert, zahlt zum einen die erforderlichen Geräte nebst Leitungskosten. Dazu bezahlt er von seinem Umsatz eine Provision bis zu 5% an die Kartengesellschaft. Und wartet dann noch bis zum Monatsende auf sein Geld.

    Warum brauchen wir Kreditkarten? Sind die Leute alle pleite?

    Ich habe schon vor dem Fall des Rabattgesetzes immer einen Rabatt von 1-2% bekommen mit der einfachen Ansage: „Wenn ich mit Bargeld anstatt mit American Express (damals mit 7,5% die teuerste) bezahle, könnten wir die Ersparnis uns doch teilen.“ Hat immer geklappt, obwohl ich keine Kreditkarte hatte.

    DLand ist unattraktiv für Entwickeler die in den globalen Markt eindringen wollen.

    aha, wo genau auf dem Globus findet man den „globalen Markt“? In welchem Land, mit welcher Adresse? Wann ist er „entstanden“ oder „entdeckt“ worden? 😉
    Der „globale Markt“ ist ein virtuelles Konstrukt derer, die die Ausbeutung der arbeitenden Menschen so weit perfektioniert haben, das diese Menschen die Ausbeutung nicht mehr merken.

    Beispiel Grundig Werke 1970, also vor der „Erfindung“ des globalen Marktes:
    1970 bestanden die Grundig Werke aus 21 Firmen, 19 Fabrikationsstätten, drei weiterer im Bau, zwölf Niederlassungen und Vertriebsorganisation im Inland, 34 insgesamt in Europa, 30 in Asien, 57 in Afrika, 22 in Australien, 7 in den USA, 60 in Lateinamerika. 25.000 Beschäftigte erwirtschaften einen Umsatz von 1,14 Milliarden Mark.


    Solange der Deutsche alles möglichst billig haben will, egal woher es kommt
    Solange der Deutsche alles glaubt, egal wo es gedruckt steht
    Solange der Deutsche sich weigert, selbst zu denken, egal wie einfach es wäre
    Solange der Deutsche sich alles gefallen lässt, was Andere im antun,

    Solange wird sich nichts wirklich ändern.

  65. Ich finde an Trump gut, das er sich die Zwangs-
    jacke „Political Correctness“ nicht anzieht.

  66. Sehr guter Artikel!

    Genau darum geht es Altparteien, Systemlingen und Profiteuren der heutigen katastrophalen Zustände eigentlich. Mulitikultiextremisten sind dabei die nützlichen Idioten.

    Ohne Globalisierung, die immer Globalisierung von Handel und Finanzen meint, dabei die Globalisierung des Islams in Kauf nimmt, dabei die Armut der einfachen „Jobber“, egal, wo sie herkommen, immer weiter verstärkt, wären die heutigen desaströsen Verhältnisse nicht ansatzweise denkbar.

    Islamisierung und Globalisierung gehen mittlerweile seit Jahrzehnten Hand in Hand. Islamisten, Nihilisten und Geldeinsammler freut es.

    Hoffentlich hat es sich für diese Zombies unterschiedlichster Herkunft möglichst bald ausgefreut.

    Gerade die AfD sollte sich deshalb vor den Einflüssen der „Wirtschaftsliberalen“ mehr denn je in Acht nehmen. Mit denen wird inhaltlich niemals ein Blumentopf zu gewinnen sein, ganz im Gegenteil. Es sind politische Gegner.

  67. #1 merkel.muss.weg.sofort (18. Jan 2017 14:52)

    Wir sollten Trump erst mal in die Pushen kommen lassen. So schlecht kann Trump gar nicht sein, dass er auf Augenhöhe mit dem Neger Obama kommen kann.

    Hallo Herr neger.müssen.weg.sofort, vermutlich aus der DDR, also Mitteldeutsche Hochrasse!

    Gucken Sie sich doch mal die Bauchbinden-Zeichnung ganz unten an: „PI – Die Digitalen Cheerleader Der Islamphobie“!

    Der zweite Typ da von rechts: Ein Neger! Die zweite Cheerleaderin von rechts: Eine Negerin! Sämtliche gezeichnete Figuren auf diesem schönen, PI zum Jubiläum gewidmeten, Bild machen einen glücklichen und entspannten Eindruck, kommen augenscheinlich prima miteinander aus. Eine Art rechte Lindenstraße.

    Sollte das jetzt alles auch nur dümmliche, durchschaubare, Propaganda sein wie ein gewisser Tatort, nur andersherum? Mich würde das sehr traurig machen.

    Wenn nicht, warum schien es dem Zeichner dann ein Anliegen gewesen zu sein beinahe ein Fünftel der klar deutbaren und nicht nur als graue Masse skizzierten Personen mit einer dunkleren Hautfarbe zu zeichnen?

    Okay, bei Cheerleaderin fast ganz links im Bild kann man sich streiten, ob die nicht einfach nur einen dunkleren, europäischen Hauttyp darstellen soll. Bleiben aber immer noch zwei erkennbar negroide animierte Menschendarsteller übrig.

    Wenn wir vom Neger Obama reden (der, sobald als Neger bezeichnet, nach Ansicht des Kommentarlings garantiert auch Mist gebaut hat), müssen wir dann nicht auch von der Orange Trump reden?

    Zum ersten Mal eine Orange im Weißen Haus! – Was ist aus Amerika geworden! Gott bewahre!

    Vielleicht sind Orangen aber ganz besonders gute Präsidenten, während Neger auf jeden Fall irgendwie minderwertige Präsidenten und bestimmt auch Menschen sind und sich im Grunde viel besser für das Abernten von Baumwollfeldern eignen würden?

    Ich für meinen verschwindend kleinen Teil war sicherlich nicht immer derselben Ansicht wie Präsident Obama. – Aber rein menschlich gesehen schien Obama mir der bisher sympathischste US-Präsident überhaupt gewesen zu sein.

    Trump hingegen erscheint mir wie eine satirisch stark überzeichnete Figur, wie aus einem Pixar-Animationsfilm entsprungen.

    Ihm eigene Dinge (sich mit dem größten Privatjet der Welt zum Golfen auf den eigenen Golfplatz auf einem anderen Kontinent fliegen lassen) erscheinen mir ebenfalls wie aus einem Pixar-Animations-Witzfilm entsprungen und stehen archetypisch für einen Menschentyp, den ich seit Anbeginn meines kleinen Lebens instinktiv verachtet habe.

    Ich hätte früher nicht einmal geglaubt, dass es solche Menschen, dermaßen überzeichnet, in real überhaupt gibt! – Aber irgendwo mussten die Disney-Leute ihre Ideen ja her haben.

    Ich hoffe jetzt auf allgemeine positive Synergieeffekte durch die US-Präsidentschaft von Donald Trump. – Warum denn nicht! Vielleicht macht er sich ja!

    Sie haben so recht: Man sollte Trump erstmal in die Puschen kommen lassen.

    Warum ansonsten ausgerechnet ein lauter künftiger „America first!“-Präsident der USA, der als Präsident noch gar nichts hatte leisten und beweisen können, hier mehr oder minder deutlich aber auffallend häufig vorab quasi als Retter der Biodeutschen vor den afrikanischen Ficki-Ficki-Horden hochstilisiert wird, habe ich tatsächlich noch immer nicht verstanden.

    Dabei hielt ich mich eigentlich noch nie für sonderlich linkspropaganda-anfällig. Und so richtig doof bin ich auch nicht.

  68. Dieser Artikel vermischt das Thema „Freihandel mit offenen Grenzen für Waren und Dienstleistungen“ mit dem Thema „Freier Personenverkehr ohne Kontollen“. Das sind verschiedene Dinge. Es ist durchaus möglich Freihandel bei scharf kontrollierten Grenzen zu haben. Hongkong handelt super mit China bei hermetisch gegen Zuwanderung abgeriegelter Grenze. Auch die Personenkontollen innerhalb Europas vor Schengen haben den Handel null beeinträchtigt. Lasst uns dass auseinanderhalten, denn diese Nebelkerze werfen auch die anderen.

  69. Das Prinzip der Globalisierer ist schon von vornherein ein Reinfall sondergleichen.
    Niemand will eine Weltregierung gründen.Beispiele:

    1. Alle denken nur an ihren persönlichen Vorteil

    2. Politiker sind selbstsüchtig,habgierig und
    verlogen,weshalb sie ihre Macht niemals
    teilen würden

    3. Alle Angst vor einem „Star-
    Wars-Imperium“,weshalb sie auch lieber ihrer
    kleinen Blase leben,wo sie so tun können,als
    ob sie die moralisch-überlegenen seien,die
    allen „Rechtsextremismus“ oder „Rassismus“
    vorwerfen,die die Welt wirklich verbessern
    werden und den Schleusern dabei
    helfen,geltendes Recht zu brechen,nur weil
    es Moslems sind,die um wirklich jeden Preis
    den Westen infiltrieren und von innen
    zersetzen wollen.

    MERKEL MUSS WEG!
    DIE EUDSSR MUSS WEG!
    ALLE RAPEFUGEES RAUSWERFEN!

  70. #4 Drohnenpilot; Einspruch, Clinton hat den grossen
    Finanzcrash 2008/9 initiiert, der allein uns schon über 200Mrd gekostet und weltweit viele kleinere Firmen in die Pleite gerissen hat.

    #25 Bulette in Bayern; Wieso Kohlen aus dem Feuer holen. Das mag vielleicht bei Bush noch gestimmt haben, obwohl der auch schon illegale Angriffskriege geführt hat. Aber Osama hat doch weltweit Krieg gespielt mit wenigstens 10.000en Opfern. Der ganze afrikanische Herbst (Frühling) ging doch allein auf den kriegsNPträger zurück.
    Da waren die anderen NATO Länder doch nur gut, dass sie ihren Kopf hinhielten. Die Amis haben sich doch aus Affgarnixstan längst zurückgezogen. Unsere Soldaten, obwohl die mit der Angelegenheit gar nix zu tun haben, sind immer noch dort und ruinieren den ehemals guten ruf, den die Deutschen dort mal hatten, jeden Tag (durch die blosse Anwesenheit) ein Stück mehr.

    #38 Hans.Rosenthal; Karnevalsprinz, da war doch auch noch was. Der Nürnberger Karnevalsprinz wurde laut NN wegen Drogenhandel verhaftet. Angeblich wurde 1/2 Kilo Koks bei ihm gefunden. Wahrscheinlich zwar kein Ausländer, aber egal.

    #44 lisa; Sogar das Gegenteil ist der Fall. Deutschland hat durch die Euro-Einführung und offene Grenzen sogar massiv an Kunden verloren.
    Wenn man sich die Exportweltmeister der letzten Jahrzehnte mal anschaut, dann war Deutschland bis zum Jahr 2000 immer wieder mal mit 2 oder 3 Jahren dazwischen Exportweltmeister. Seit Euro ists damit vorbei, da reichte es nur mehr zu Platz 2, 3 oder noch schlechter
    Ist ja auch nicht schlecht, aber der 2. Platz ist halt der erste Verlierer.

    Warum ansonsten ausgerechnet ein lauter künftiger „America first!“-Präsident der USA, der als Präsident noch gar nichts hatte leisten und beweisen können, hier mehr oder minder deutlich aber auffallend häufig vorab quasi als Retter der Biodeutschen vor den afrikanischen Ficki-Ficki-Horden hochstilisiert wird, habe ich tatsächlich noch immer nicht verstanden.

    Dann schau dir doch mal die katastrophale Bilanz seiner 3 Vorgänger an. Wahrscheinlich schafft da sogar ne steinerne Buddhastatue mehr Erfolg. Wenigstens wenn man sie an dem misst, was alles versprochen wurde.
    Ausserdem ein Fa mit mehreren 1000 Beschäftigten erfolgreich und gewinnbringend zu führen, bezeichne ich jetzt nicht als nichts. Ganz im Gegenteil, was war Osama vor der Wahl?

  71. Kommentare lässt der leibe Herr Köhler lieber erst gar nicht zu!
    Der ganze erwünschte Effekt wäre wahrscheinlich ganz schnell flöten….
    Make America great again!

  72. Trump führt Strafzölle von 35 % für ausländische Autoexporte ein. So haben auch deutsche Autobauer Nachteile. Was hat das mit einer liberalen Wirtschaftspolitik zu tun ? Europa und die USA sollten sich keine Handelshemmnisse auferlegen.

  73. In der DDR mussten wir immer etwas vom bösen staatsmonopolistischen Kapitalismus – Stamokap – lernen. Bei mir ist das so als „Durchzug“ vorübergegangen.
    Als ich die Stellungnahme des BDA-Präsidenten las, kam mir das nach vielen Jahren wieder in den Sinn.

    Statt Weltoffenheit sehe ich hier eher Rückkehr zum kalten Krieg. Genau so fühlt sich das Vorgehen unserer selbsternannten Eliten wieder an, wenn man sich die Urteile über Trump und Putin anschaut.

  74. Trump sollte das atlantische Bündnis des Westens nicht gefährden. Wir sind eine Wertegemeinschaft.

  75. @#104 HendriK.

    Trump führt Strafzölle von 35 % für ausländische Autoexporte ein. So haben auch deutsche Autobauer Nachteile. Was hat das mit einer liberalen Wirtschaftspolitik zu tun ? Europa und die USA sollten sich keine Handelshemmnisse auferlegen.

    natürlich ist das antiliberal!
    Und selbst lässt er in Mexico schneidern.
    Die Naphta scheint sich in Luft aufgelöst zu haben die Kanadier dürfte es freuen.
    Da könnten wir auch „Strafzölle von 35 % auf Opel aus Polen und Teilen aus der Türkei verlangen, nah ja eigentlich war die verstaatlichung der ganzen Automobilbranche ja eh schon eine unerlaubte subventionierung.

  76. #87 leonhard hagebucher:

    Haben Sie das Trump-Interview gelesen? Ich dürfte hier die Einzige sein, die letzten Montag die „Bild“-Zeitung gekauft hat, ich weiß also, wovon ich rede.

    Habe ich FAZ-Kohler irgendwie lobend hervorgehoben? Ich habe lediglich angemerkt, dass sein Verriss noch vernichtender ausgefallen wäre, wenn er sich auch noch über Trumps bescheidene Rhetorik hergemacht hätte. Aber warten wir ab, vielleicht wächst ja auch Trump mit seinen Aufgaben.

  77. #109 Heta (19. Jan 2017 00:47)

    Ich habe die BILD am selben Tag im Zug gefunden und konnte mir ebenfalls ein Urteil bilden. Im wesentlichen teile ich Ihren Eindruck.
    Allerdings gefiel mir an Trump in diesem interview seine erfrischende und verblüffende Ehrlichkeit oder besser Direktheit. Sowas gab es noch nie, selbst bei Jelzin nicht (und der hatte ja ein kleine Alkoholproblem).

  78. Ich weiss echt nicht, was an einem Einfuhrzoll so schlimm sein will.

    Nehmen wir mal die 35% von denen Trump angeblich spricht, gehen nach Amerika und kaufen und einen BMW.

    Ein BMW X3 xDrive35i mit Dreilitermotor kostet derzeit in den USA ab 47.950 USD Grundpreis. Sind also grob 45.076 Euro.

    Kommen da nun 35& Zoll drauf liegt der BMW in den USA bei umgerechnet 60.852 Euro. Schaue ich mir nun die Preisliste für Deutschland an, kostet das Fahrzeug hier ohne Trumps angekündigte 35% auch schon 56.600 Euro.

    Scheint also auch mit den 35% Aufschlag durchaus ein realisierbarer Preis zu sein, denn die rund 4000 Euro, die er dann in den USA mehr kostet können alleine schon dem Status als deutsches Fahrzeug und dem Transport geschuldet sein.

    Und nur mal zum Vergleich: ein Jeep Grand Cherokee kommt da drüben auch auf über 60.000 USD.

    Allerdings könnte man nun auch noch einwenden, dass das Beispiel reichlich an den Haaren herbeigezogen ist. Nicht nur weil man den Grand Cherokee eher mit dem X5 vergleichen müsste. Denn natürlich bleibt der X3 für die USA (wie auch der X5) preislich von Einfuhrzöllen relativ unbeeindruckt.

    Der wird nämlich in Greer, Spartanburg County gebaut und das liegt seit einigen Jahren in South Carolina, USA. Zuletzt hatten die so um 1861 herum versucht, aus den USA auszutreten.

    Einzig die Zuliefererkomponenten, die aus Deutschland importiert werden müssen könnten teurer werden. Wobei ich nicht genau weiss, welche das sind. Kühler von Mahle-Behr kommen ebenso gut aus Detroit. Bosch produziert in den USA an etwa 70 Standorten so ziemlich alles, was sie im Sortiment haben. Zündanlagen, Autobatterien, Einspritzsysteme, ABS, Scheinwerfer und so weiter. Sogar Kühlschränke. Abgasanlagen und Klimasysteme von Eberspächer können von der Tochterfirma Espar Products Inc. in den USA produziert werden…

    Bleiben also vor allem Probleme für das Apple iPhone, das samt seinem Akku aus China kommt.

    Angstmacher Trump?

    Ich würde vorsichtig vermuten, Angstmacher weil Selberangsthaber sind da ganz andere. Denn natürlich ist es für China extrem schmerzhaft, wenn ihre ganzen Exporte in die USA dort plötzlich so teuer werden, dass man den ganzen chinesischen Kinderchen am Fließband täglich eine weitere halbe Schale Reiszuteilung streichen muss um die derzeitigen Preise zu halten.

  79. Der Schock sitzt tief:

    ein „Politiker“ der ungeschminkt und gerade heraus das sagt, was er denkt.

    Das geht ja gar nicht.

    Und dann geht er auch noch logisch statt ideo-logisch an das Ganze heran…

    Wo bleibt da die „Haltung“?

    Trump hat aber bewiesen, dass man auch scheinbar totalverkrustete Strukturen in nullkommanix aufsprengen kann.

    Und das nährt große Hoffnung.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wo wir heute mit #Killary als Bald-Präsidenten stünden:

    am Vorabend eines Kriegs mit Russland.

  80. #40 mavaho (18. Jan 2017 15:55)

    Die Trumpjubler, ost deckuingsgleich mit den Putionjublern, sollten sich nicht zu früh freuen.
    Beide könnten sich auf Kosten Dritter einigen, also auch auf unsere Kosten. Skrupel davor hätten beide nicht.

    Und die bundesrepublikanische Dumpfbacke hätte es mehr als verdient, von beiden zertreten zu werden.

  81. Lesenswerter Gastbeitrag von Roger Köppel, Chefredakteur der Schweizer „Weltwoche“, im aktuellen Spiegel über die allgegenwärtige Trumphysterie:

    Jenseits des Trump-Verblödungssyndroms klingt Trump fast wie ein ganz vernünftiger Politiker

    Oft bieten Schweizer Medien im Gegensatz zu deutschen einen neutralen und sachlichen Blick auf die Wirklichkeit. Spiegel, FAZ, Süddeutsche etc. lese ich nicht mehr (zu tendenziös, zu belehrend), stattdessen JF, Preußische Allgemeine Zeitung, NZZ, usw.

Comments are closed.