Dieses Sex-Verbrechen sorgt nicht nur in Großbritannien für Aufregung. Ein Mädchen wurde von insgesamt sechs Männern über einen längeren Zeitraum missbraucht und vergewaltigt. Als sie 12 war, wurde sie schließlich schwanger. Obwohl sich die Tat bereits 2001 ereignete, mussten sich die erst jetzt vor Gericht verantworten. Neue DNA-Spuren hatten die Täter schließlich überführt. Nach einem höchst emotionalen Prozess wurden die sechs Männer schließlich für insgesamt 81 Jahren Haft verurteilt. Die Sex-Täter kannten keine Reue: Wie die englische Zeitung Metro berichtet, sollen zwei Männer vor Gericht „Allahu akbar“ gerufen haben.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelwinter

Tübingen: Es ist schon wieder passiert: eine Frau ist in Tübingen von einem Unbekannten begrabscht worden. Einer von mehreren Fällen in den vergangenen Wochen. Die Polizei geht von insgesamt zehn Fällen sexueller Nötigung aus, allein in diesem Jahr. Bei dem letzten Übergriff am Mittwochabend wurde eine 19-jährige Frau auf dem Nachhauseweg zwischen Parkhaus und Kliniken auf dem Tübinger Schnarrenberg sexuell genötigt. Ein Mann habe sie von hinten angegangen und an die Brust gefasst, so die Polizei auf SWR Anfrage. Die Frau wehrte sich heftig, der Täter flüchtete. Bei dem Täter handelt es sich den Angaben zufolge um einen dunkelhäutigen, etwa 180 Zentimeter großen Mann Mitte 20. Er war mit einer hellblauen, weiten Jeans und einer schwarzen, längeren Jacke bekleidet. Auf dem Kopf trug er eine schwarze Kappe mit Chicago-Bulls-Logo, um die Mundpartie hatte er ein schwarzes dreieckiges Tuch. Vor dem Übergriff auf die 19-Jährige gab es im Januar bereits neun Fälle von sexueller Nötigung an verschiedenen Plätzen in Tübingen: in der Innenstadt, der Südstadt und im Univiertel. Die Übergriffe laufen laut Polizei immer ähnlich ab. Die Ermittler gehen dennoch von mehreren Tätern aus, weil die Frauen die Männer unterschiedlich beschrieben hätten. Die Polizei will die Stellen, an denen Frauen überfallen wurden, verstärkt kontrollieren.

Wolgast: Zwei Mädchen aus Wolgast, Landkreis Vorpommern-Greifswald, haben angegeben, am Montag gegen 12.25 Uhr auf der Hufelandstraße im Stadtteil Nord von einem 22-jährigen Mann aus Afghanistan sexuell belästigt worden zu sein. Er soll laut Angaben einer Polizeisprecherin an sich exhibitionistische Handlungen vorgenommen und die Mädchen, 13 und 14 Jahre alt, angefasst haben.Die beiden Mädch en hatten sich in einer Bushaltestelle an der Hufelandstraße aufgehalten, als eine Gruppe von fünf Männern auf der gegenüberliegenden Straßenseite ging. Einer von ihnen ist laut Polizei stehen geblieben und hat den Mädchen die Zunge heraus gestreckt. Anschließend sei er auf die Mädchen zugegangen und habe sie auch berührt sowie verbal sexuell belästigt.

Chemnitz: Das widerliche Sexverbrechen schockierte vor zehn Monaten die Stadt. Am Donnerstag traf Opfer Michelle N. (20) vor dem Amtsgericht ihren Peiniger: Er hatte sie mitten in Chemnitz vergewaltigt! Die Anklage gegen Gurjeet S. (22): Der indische Asylbewerber soll der Abiturientin von der Disko Atomino (Moritzstraße) bis zur Straße Am Wall gefolgt sein. Dort drängte er sie auf eine Bank, führte einen Finger in ihre Scheide ein – juristisch ist das eine Vergewaltigung. Version des Angeklagten: „Als sie die Disko verließ, wurde sie von einem Araber bedrängt. Ich sah, dass sie angetrunken war, begleitete sie. Ich musste sie festhalten, dabei habe ich sie geküsst.“ Dann sei sie auf eine Bank gesunken. Als er sie küsste, habe sie seine Hand in ihre Hose geführt. Doch als die Polizeistreife vorbeikam, sprach das Verhalten der jungen Frau deutlich gegen einvernehmlichen Sex: Sie entwandt sich dem Inder, der den Beamten auf Befragung immer nur „Sorry, sorry, sorry“ sagte. Vor Gericht trat die angehende Studentin (Film oder Philosophie) ruhig und kontrolliert auf. „Ja, ich hatte getrunken, kann mich an vieles nicht mehr erinnern.“ Auch nicht, wie Hämatome an ihre Brust gekommen sind. Die DNA-Analyse wies dort und am Hals Speichelspuren des Angeklagten nach. Richterin Gudrun Trautmann (54) verhängte zweieinhalb Jahre Haft. „Sie haben die Hilflosigkeit des Opfers ausgenutzt.“

Michendorf: In Michendorf ist in der Nacht zu Freitag eine 19-jährige Frau von einem 16-jährigen Jugendlichen attackiert worden. Der 16-Jährige hat der Frau in der Nähe vom Bahnhof Wilhelmshorst zunächst von hinten gegen den Kopf geschlagen, dann ging er an der jungen Frau vorbei und versuchte, sie von vorne zu schlagen. Diesen Angriff konnte die Frau jedoch abwehren, in dem sie dem Jugendlichen Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Der 19-Jährigen gelang danach die Flucht. Polizisten haben den 16-jährigen Tatverdächtigen wenig später ganz in der Nähe festgenommen. Er konnte identifiziert werden, da die Frau eine detaillierte Personenbeschreibung abgegeben hatte. Außerdem war der 16-Jährige durch das Pfefferspray an den Augen verletzt. Ein Sanitäter kümmerte sich um den verletzten Angreifer. Bei der Überprüfung der Personalien des Mannes stellte die Polizei fest, dass es sich bei dem 16-Jährigen um einen Asylbewerber handelt, der wegen Verstößen gegen das Asylverfahrensgesetzes zur Fahndung ausgeschrieben war. Gegen ihn wird nun auch wegen Körperverletzung ermittelt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Drei junge Frauen waren am Mittwochnachmittag, gegen 16 Uhr, mit der OEG von Weinheim in Richtung Heidelberg unterwegs. Auf der Fahrt wurden sie von einem Mann zunächst mit Gesten belästigt, die einen eindeutigen sexuellen Bezug hatten. Als die Frauen den Sitzplatz wechseln wollten, folgte ihnen der Verdächtige durch die Bahn und fasste zwei von ihnen, beide 19 Jahre alt, an deren Busen. Ein Zeuge, der die Szenerie beobachte, hatte mittlerweile die Polizei verständigt, die den Mann, der mit über 1,7 Promille erheblich alkoholisiert war, am OEG-Bahnhof in Schriesheim festnahmen. Nachdem er die Nacht über zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbracht hatte, wurde der 26-jährige Iraker am Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen des Verdachts eines Sexualdelikts sind die Ermittlungen eingeleitet.

Neubrandenburg: Am gestrigen Abend (28.12.16) gegen 19:30 Uhr, wartete eine 14-Jährige in Neubrandenburg auf dem Bahnhof auf die Abfahrt ihres Linienbusses. Sie saß im Wartehäuschen, als ein bisher unbekannter Mann sie auf der Busspur mit seinem Fahrrad umkreiste und vor der Jugendlichen hielt. Er sprach das Mädchen in gebrochenem Deutsch an und rauchte eine Zigarette. In der weiteren Folge habe er die Geschädigte sexuell belästigt (indem er sie z.B. streichelte) und habe auch bei der Aufforderung dies zu unterlassen nicht abgelassen. Erst als die Jugendliche ihr Handy nahm, sei er mit seinem Fahrrad in Richtung Innenstadt davon gefahren. Das Mädchen konnte den bisher unbekannten Tatverdächtigen wie folgt beschreiben: -Etwa 180 – 185 cm groß -Normale Statur – Südländisches Aussehen -Dunkle kurze Haare, braune Augen – Kein Bart -Etwa 30 Jahre alt -Raucher -Bekleidet mit dunkelgrüner Winterjacke und blauer Jeanshose.

Auw an der Kyll-Bitburg: Eine 17-jährige Schülerin aus Speicher wurde am Montag den 19. Dezember Opfer eines sexuellen Übergriffs. Die junge Frau befand sich in einem Reisezug von Trier nach Speicher, als sie während der Fahrt ein 28-jähriger afghanischer Staatsangehöriger ansprach. Der Mann stellte sich vor ihren Sitz und machte ihr unmissverständliche Avancen, die die Schülerin energisch zurückwies. Von den Zurückweisungen unbeeindruckt, setzte der Täter seine Annährungsversuche fort und begann sein Opfer am Oberschenkel zu berühren. Im weiteren Verlauf fasste er ihr schließlich an die Brust. Die Schü lerin wehrte sich unnachlässig gegen die Übergriffe des Mannes und stieß ihn mehrmals von sich weg. Schließlich ließ er von ihr ab und verließ in Auw an der Kyll den Reisezug. Die junge Frau informierte unverzüglich die Polizei. Aufgrund ihrer detaillierten Personenbeschreibung, gelang es der Bundespolizei sehr schnell den Täter zu ermitteln. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte der Bundespolizei am Freitagmittag in seiner Wohnung in Bitburg festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Gegen den Täter wurde Untersuchungshaft angeordnet. Im Anschluss wurde er in die Justizvollzugsanstalt Trier gebracht.

Bochum: Opfer eines Schamverletzers wurde eine 32-jährige Bochumerin am Mittwoch, 28. Dezember: Gegen 8.45 Uhr stieg sie am Bochumer Hauptbahnhof in die S-Bahn (S1) Richtung Dortmund, als schräg gegenüber ein unbekannter Mann Platz nahm. Er starrte sie fortwährend an und nahm schließlich sexuelle Handlungen an sich vor. Als sie demonstrativ ihr Handy ans Ohr hielt, setzte sich der Mann in ein anderes Abteil. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt; ca. 175 cm groß; sehr schlank; Dreitagebart; schwarze, kurze Haare; dunkle Augen; arabisches Aussehen; bekleidet mit einer hellgrauen Jogginghose und einer braun-roten Steppjacke.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Nette Gäste, die uns Europäern von politischen „Eliten“ und Organisationen da ins Land geholt wurden.

  2. Auf dem Foto oben Juden, Hindus, Sikhs, Shintos, Kässmannianer, Pastafaris, Zoroastrer und Buddhisten, wie menschenfeindlich von den britischen BehördInnen!

    NRW-Jäger will am 14. Mai 2017 wieder gewählt werden. Dummerweise ist vorher noch Karneval mit islamischen Gruppenvergewaltigungen an deutschen Wählerinnen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161803563/Polizei-legt-Fluechtlingen-Wegbleiben-von-Karneval-nahe.html

    Polizei legt Flüchtlingen Wegbleiben von Karneval nahe

    NRW-Polizeibeamte haben Flüchtlingseinrichtungen des Landes im Regierungsbezirk Köln einem Zeitungsbericht zufolge davon abgeraten, Ausflüge zu Karnevalsveranstaltungen für ihre Bewohner zu organisieren.

    Das führe in Anbetracht der aktuellen Sicherheitslage in Deutschland „leider zu unerwünschten Wechselwirkungen“ mit der Bevölkerung, zitiert die Zeitung aus dem internen Schreiben, das auch an Landeseinrichtungen für Flüchtlinge gegangen sein soll.

    Was ein euphemistischer Schönsprech: „unerwünschte Wechselwirkungen“ für islamische Vergewaltigungen!

  3. Marburg-Biedenkopf (ots) – Kirchhain – „Money“

    Vier Männer umzingelten in der Nacht zum Samstag, 28. Januar, zwischen 03.50 und 04 Uhr in der Flurstraße einen Zeitungsausträger. Einer baute sich unmittelbar vor ihm auf und verlangte „Money“. Der 32-Jährige konnte sich wehren und die Männer in die Flucht schlagen. Die Fahndung nach ihnen blieb erfolglos. Alle vier waren ca. 1,80 Meter groß, dunkel gekleidet, von dunkler Hautfarbe und vermutlich zwischen 18 und 20 Jahre alt. Der Zeitungsausträger blieb unverletzt und auch ohne finanziellen Schaden. Wem fiel diese Gruppe in der Nacht noch auf? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung beitragen könnten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3547806

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Männer bedrohen Frauen und erbeuten Geld und Handy

    Am Samstag, 21. Januar, um etwa 19.40 Uhr stellten sich auf der Fußgängerbrücke vom Krummbogen zur Uferstraße zwei Männer zwei Frauen in den Weg. Sie forderten Bargeld und Handy und unterstrichen ihre Forderung durch das demonstrative Zeigen eines Messers. Die Frauen händigten ihre Barschaft und ein älteres Nokia-Handy aus. Die Frauen blieben unverletzt, die Männer flüchteten zur Uferstraße. Umfangreiche Such- und Fahndungsmaßnahmen führten leider nicht zur Festnahme. Die Kripo ermittelt wegen räuberischer Erpressung und bittet um Hinweise, die zur Identifizierung der beiden Männer beitragen könnten. Die 28 und 29 Jahre alten Opfer beschrieben sie als „eventuell südländische Erscheinung und mit dunklerem Teint„. Sie waren zwischen 15 und 20 Jahre alt, sehr schlank, von eher etwas kleinerer Körpergröße, dunkelhaarig und trugen dunkle Kleidung. Wo sind die beschriebenen Personen an dem Abend oder in der Nacht noch aufgefallen? Wer hat die Begegnung auf der Brücke oder die flüchtenden Täter gesehen und kann sie näher beschreiben? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3541782

  4. Wenn wir hier so weitermachen hat bald jeder von uns Nachbarn die Mohammed heissen und Typen wie diese.

  5. Das Handy als Abwehrmittel Nr. 1, gefolgt von Pfefferspray. Deutschland 2017.

    Seit Monaten habe ich den Eindruck, dass Busse und Bahnen leerer, Straßen und Autobahnen dagegen voller werden.

  6. Wehrda – Ladendieb „tauscht“ Schuhe

    Die Polizei fahndet nach einem Ladendieb, der am Dienstag, 17. Januar, um kurz vor 16 Uhr in einem Schuhgeschäft im Industriegebiet von Wehrda (Cölber Straße) seine Schuhe „tauschte“. Die Verfolger verloren den dunkelhäutigen Mann auf der anderen Straßenseite bei einem Möbelgeschäft aus den Augen. Er war ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß, zwischen 30 und 40 Jahre alt und hatte schwarze kurze Haare. Er trug eine schwarze Jacke, eher eine Übergangs- als eine Winterjacke, und eine schwarze Hose. Die Füße steckten in neuen grauen „Nightgazer“ Nike-Turnschuhen mit weißen Sohlenrändern. Die alten Schuhe der Marke Basecamp hat er nach dem Anprobieren der neuen Schuhe einfach stehen lassen. Hinweise, die zur Identifizierung des Mannes beitragen könnten, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3539291

    Marburg-Biedenkopf – Marburg – Überfall unter der Autobahnbrücke – Kripo bittet um Hinweise

    Erst drei Tage nach der Tat zeigte das 39-jährige Opfer den Überfall an. Der Mann hatte bei der Tat schwere Gesichtsverletzungen erlitten. Die Kripo Marburg sucht Zeugen des Vorfalls und bitte um Hinweise, die zur Identifizierung der drei Täter führen könnten. Der Überfall war am Samstag, 14. Januar, um etwa 23.10 Uhr unter der Brücke an der großen Kreuzung Krummbogen/Bahnhofstraße. Zunächst fragte einer der späteren Täter nach Feuer. Im weiteren Verlauf schlug dann zunächst ein Zweiter von hinten zu bevor der, der um Feuer bat von vorne ebenfalls zuschlug. Die Täter stahlen ein Handy, ein Schlüsselbund und die noch aus 5 Euro bestehende Barschaft ihres Opfers bevor sie durch den Krummbogen flüchteten. Insgesamt waren die Täter zu Dritt unterwegs. Alle waren dunkelhäutig und trugen schwarze Oberbekleidung, teils Kapuzenpullis. Der, der nach dem Feuer fragte, war ca. 25 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und von normaler, unauffälliger Statur. Er hatte schwarze Haare und trug eine Baseballkappe und rote Schuhe. Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0. .

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3538119

  7. NRW brauch eine erwünschte Wechselwirkung!
    Geht richtig wählen. Kriegt Ihr das nicht hin, hilft nur, abwandern und Steuern in einem anderen Bundesland eintreiben lassen. Irgendwann mögen diese Ausgleichszahlungen an NRW nicht mehr leisten, dann hilft nur Zaun drumdrum.

  8. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns will- kommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“

  9. So kriminell sind Merkels Gäste
    Eine 19-jährige Frau ist am Mittwochabend in der Otfried-Müller-Straße von einem Mann angegangen und sexuell belästigt worden. Die junge Frau fuhr mit dem Bus zur Haltestelle Parkhaus Crona in der Schnarrenbergstraße und ging von dort zu Fuß über die Kinder- und Medizinische Klinik in Richtung ihres Wohnheimes. Auf Höhe der Sportmedizin wurde sie, kurz nach 21 Uhr, plötzlich von hinten angegangen und im Bereich der Brust angefasst. Als die Hände des Mannes seitlich an ihren Oberschenkeln nach unten wanderten, schlug die Frau beherzt und reflexartig mit ihrer Handtasche nach hinten, woraufhin der Täter von ihr abließ und in unbekannte Richtung flüchtete. Bei dem Täter soll es sich um einen dunkelhäutigen, etwa 180-185 cm großen Mann, Mitte 20, gehandelt haben. Er war bekleidet mit einer hellblauen Baggy-Jeans (weit nach unten gezogen), einer schwarzen längeren Jacke, einer schwarzen Base-Cap mit Chicago Bulls Logo und einem schwarzen dreieckigen Tuch um die Mundpartie. Das Kriminalkommissariat Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter Tel. 07071/972-8660 entgegen. Zeugen, denen eine oben beschriebene Person im Bereich der Schnarrenbergstraße oder Otfried-Müller-Straße am Mittwochabend aufgefallen ist, werden gebeten sich zu melden. (jh)
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3550627

  10. warum weden die Fotos der „Männer“ nicht verpixelt? Das verstößt sicher gegen europäisches Menschenrecht.

    Hat sich Renate Künast schon via Twitter zu diesem Skandalurteil gemeldet? Bewährung und jahrzehntelange Rundumbetreuung wären sicher viel wirkungsvoller.

    Werden die „Jungen“ von Freiburgs Trainer Streich sporttherapeutisch betreut?

  11. Türke
    Pforzheim (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe:
    Nach mehreren Einbrüchen in Pforzheimer Geschäfte und einem versuchten Wohnungseinbruch kam am Montag ein von der „Ermittlungsgruppe Eigentum Pforzheim“ festgenommener 34-Jähriger aus Pforzheim in Untersuchungshaft.
    Der bereits wegen Eigentums- und Drogendelikten auffällig gewesene Mann steht unter dringendem Tatverdacht, im Zeitraum vom 16. bis 18. Januar zwei Einbrüche in eine Pforzheimer Apotheke verübt zu haben. Dort waren unter anderem Bargeld, medizinische Geräte, Medikamente und ein Flachbildschirm entwendet worden. Darüber hinaus wird dem türkischen Staatsangehörigen nach der Auswertung von Spuren ein Ende Oktober versuchter Wohnungseinbruch in der Hohenzollernstraße vorgeworfen.
    Bei einer am Montag durchgeführten Wohnungsdurchsuchung in Pforzheim stellten die Einbruchsermittler schließlich diverses Diebesgut sicher, das teils aus den Apothekeneinbrüchen stammte.
    Der Tatverdächtige war bereits am 27. Dezember nach einem Einbruch in die Räume eines Pflegedienstes in Pforzheim vorläufig festgenommen worden. In jenem Fall musste er allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt werden, da Haftgründe zu diesem Zeitpunkt nicht vorlagen.
    Derzeit wird überprüft, ob dem Tatverdächtigen weitere, bislang ungeklärte Einbrüche zugerechnet werden können.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3549270

  12. Als St Paulianer kann ich nur sagen: Das ist normal hier,da aber die Familien der Opfer bedroht werden erstattet niemand Anzeige.
    Da auch einige kriminelle Grossfamilien Mitarbeiter bei der Polizei haben auch „besser“ so.

    Da ist das grösste Glück wenn das Opfer anschliessend in keiner Wohnung,Verein,oder Bordell festgehalten wird damit noch der ganze Abschaumrest mal drüber rutschen darf.

    Polizei? Gibts hier nicht,die RAF hat jahrelang auf dem Kiez gewohnt,das weiss jeder der sich selbst früher mal in den einschlägigen Orten aufgehalten hat.

  13. Wegen der Vielzahl an Terrorverfahren hat Generalbundesanwalt Frank „eindringlich“ um personelle Verstärkung gebeten. Laut „Spiegel“ hat sich Frank mit einem Brief an die Justizminister der Länder gewandt. Darin warnte er: „Die Grenzen der Leistungsfähigkeit sind erreicht“.

    https://www.tagesschau.de/inland/generalbundesanwalt-111.html

    Derzeit operieren folgende muslimische Terrorgruppen in Deutschland.

    – IS / ISIS / ISIG
    – Jabhat Al-Nusra
    – Taliban
    – Turkish PKK
    – Türkische Graue Wölfe
    – Revolutionäre DHKP-C
    – Al-Kaida
    – Ahrar al-Sham
    – Turkish TKP
    – Junud al-Sham
    – Jaish al-muhajarin
    – Al-Shabab

    Aber Deutschland wird Deutschland bleiben.

  14. +++ OT +++
    AfD-TV: Gegenmacht zu den Leitmedien?

    Die AfD will künftig mit eigenem TV-Studio, Radiosender und eigener Presse den Leitmedien eine „Gegenmacht entgegensetzten“. Die Nähe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu den Altparteien könne wahlentscheidend sein, sagt der medienpolitische Sprecher der AfD und Betreiber der Internetplattform AfD-TV, Joachim Paul, im Sputnik-Interview.
    ( Mit Audio-Datei )

    https://terragermania.com/2017/02/04/afd-tv-gegenmacht-zu-den-leitmedien/

    Na endlich !!

  15. Schade um diese sympathischen Fachkräfte. Im englischen Knast kann man viel dazulernen…
    Lasst nur die Seife nicht fallen!

  16. Na Dumm Merkel, was für sie dabei ? Alles nette arme Menschen die sie da so einladen. Haben sie mal ihr Volk gefragt, oder anders fragen sie doch mal die Frauen die mit diesen Unmenschen zu tun hatten.

  17. Wenn ich diese Fressen sehe, dann darf ich mir nur denken, was ich mit denen anstellen würde.
    Die Gedanken sind frei!

  18. Die sechs Porträtfotos der Vergewaltiger eines Kindes (!) sagen mehr als tausend Worte.
    Diese Verbrecher sind einfach nur widerlich.

  19. Gibt es keine kostensparendere Lösung für diese Nichtmenschen als Vollversorgung im Knast?

  20. Die Fotos der sechs Invasoren: Ein Kabinett des Grauens. Und der Typ rechts oben ist am Grinsen, trotz seines abscheulichen Verbrechens.

  21. #1 Kruemelmonster (04. Feb 2017 10:17)

    England zeigt wie unsere Zukunft aussieht.
    ——————

    Genau so!
    ===================
    #3 Eurabier (04. Feb 2017 10:26)

    Was ein euphemistischer Schönsprech: „unerwünschte Wechselwirkungen“ für islamische Vergewaltigungen!
    ————————–

    Ja, und die Kölner kriegen ihren A.sch nicht hoch, um sich zu wehren.

    Ím Reschke-fernsehen Panorama vorgestern zu den Muselmännern, die deutsche Frauen als Beute ansehen.
    Das war doch nur ein Mißverständnis….
    Weil in den Heimatländern alle Frauen verschleiert sind, sehen sie hier plötzlich Tausende Frauen als eine Ware an….

    Na dann, Kölle allaf!

  22. #22 Babieca (04. Feb 2017 11:00)

    Islamterror – erster Karnevalszug abgesagt:
    ——-
    Dann ist der Weg bis zur Burka nicht mehr weit!

  23. Das wird bald zur Gewohnheit werden und damit nicht mehr interessant für die Medien, der Michel wird sich daran gewöhnen, wie über ständig steigende Benzin- und Stromkosten, Windmühlen, Gendergesabber…..
    Im September wird IM Erika wiedergewählt und der raffgierige Säufer wird dann Außenkasper werden.
    Der Michel wird glücklich sein, denn es hätte mit Sozen-SED-CM90diePädos, noch heftiger werden können…..

  24. Trump ist wie ein Felsbeweger. Nicht mehr der Fels in der Brandung, sondern einer, der den Fels bewegt. Die ganze Weltansicht wird jetzt klarer, weil neu definiert. …und das ist gut so! Trump ist wie Elvis, die Beatles oder wie Dylan. Etwas völlig neues. Das Bla,BLa,Bla der letzten Jahrzehnte ist mit ihm vorbei. Alles, was bisher verschwiegen wurde, wird jetzt offen angesprochen. Endlich platz alles auf, wirklich alles. Das ganze Krebsgeschwür platzt auf und ist offen zu erkennen. Endlich! 99% der Medien fassen das nicht. Es muß ein Schock sein, für jeden Journalisten. Gott sei Dank.

  25. Man muss nur die Gesichter anschauen, um das kalte Kotzen zu kriegen. Das Schicksal zeichnet deinen Charakter im Äußeren. Nun schaut euch Mergel und die Klatschaffen GmbH an….

  26. Das einzige erfreuliche daran ist, dass Physiognomien alles verraten!

    Schuld sind immer zugleich Politik, Justiz, Behörden und die verharmlosenden Medien, die für diese bereichernde „Nachbarschaft“ gesorgt haben. Ende!

  27. #35 maramaros   (04. Feb 2017 11:06)  
    Die Fotos lassen nur eine Erklärung zu:
    DIE HÖLLE HAT GEKOTZT

    Nö – Cousin und Cousine haben sich vermehrt.

  28. #6 alles-so-schoen-bunt-hier (04. Feb 2017 10:31)

    „…Seit Monaten habe ich den Eindruck, dass Busse und Bahnen leerer, Straßen und Autobahnen dagegen voller werden. …“

    Das wird sich umdrehen, sobald die „Bahn- und Busfahrer“ mehr werden….

  29. #26 Babieca   (04. Feb 2017 11:00)  
    Islamterror – erster Karnevalszug abgesagt:
    https://www.waz.de/staedte/velbert/langenbergs-jecken-sagen-den-karnevalsumzug-ab-id209448477.html

    Das dürfte weniger mit bewaffnetem Terrorismus zu tun haben, als mit dem Hormon- und Testosteronüberdruck unserer lieben Dauergäste.
    Wenn die in Massen auftauchen würden, hätte die Besatzung des örtlichen Streifenwagens, Pardon des Kontaktmobils mit POM Marieke kaum eine Chance, die in den Griff zu kriegen.

  30. Man schaue sich die vollkommen degenerierten, bösartigen Visagen der SEXMONSTER einmal an.

    Früher sagte man „schlechtes Blut“–und das trifft immer noch zu.

    Mich wundert, daß die Einwohner der englischen Stadt die Bestien nicht gleich erschlagen haben. Und die verantwortlichen „Politiker“ dazu.

  31. #24 Wilma Sagen (04. Feb 2017 10:57)

    Gibt es keine kostensparendere Lösung für diese Nichtmenschen als Vollversorgung im Knast?

    ————————————————
    Doch. Kann man nicht schreiben, sonst ist man mindestens 100 Sonntage gesperrt, aber Totensonntage.

  32. In ganz Europa wird mittlerweile vergewaltigt, gebrandschatzt und getötet.
    Die Täter: Ficklinge aus moslemischen Staaten.

    Die Dummdeutschen trauen sich nicht einmal mehr, Karneval zu feiern!
    Wo sind die kräftigen, entschlossenen jungen Männer,
    die den Verbrechern die Schnauze polieren?

  33. OT

    EU-Apparatschnik Schulz stellt sich im Zuge der Suche nach einer Anschlussverwendung hin und präsentiert sich uns (äußerst unglaubwürdig) als „Mann des Volkes.

    Hier mal zum Vergleich ein ganz normaler (besorgter) Bürger, ein echter Mann aus dem Volke:

    https://youtu.be/qp8MxDLHvac

    (Anmerkung: Das Video wurde offenbar vor dem Trump-Sieg aufgenommen, hat aber nichts an Aktualität verloren.)

  34. #17 Kutte1895 (04. Feb 2017 10:48)
    +++ OT +++
    AfD-TV: Gegenmacht zu den Leitmedien?

    Die AfD will künftig mit eigenem TV-Studio, Radiosender und eigener Presse den Leitmedien eine „Gegenmacht entgegensetzten“.

    Da ginge ja ein Traum in Erfüllung, denn Radios laufen überall den ganzen Tag. In fast allen Büros, in der Wohnung zuhause,beim Autofahren usw. Bisher fehlte es komplett an einem guten patriotischen Sender, den dieses grünversiffte Gesülze aller Moderatoren aller Radiosender haben so viele Menschen satt,möchten aber auf Musik im Hintergrund nicht verzichten.

  35. Für die Bestien da oben wäre die beste lebenslängliche Strafe:

    Das Tatwerkzeug amputieren!

  36. Bei Bestien, die Kinder vergewaltigen, ist ernsthaft über eine (medizinische) Kastration nachzudenken.

    Das ist vollkommen ungefährlich und schmerzfrei.

    Natürlich ersetzt das keine langjährige Haft unter besonderen Bedingungen.

  37. #48 alexandros   (04. Feb 2017 11:31)  
    Sehr lesenswerte Analyse (Zeit) der modernen Demokratie
    Rechtspopulismus: Zur Wahl steht: Die Demokratie

    Als ob altlinke Pol-Pot-Anbeter in den Redaktionsstuben Anhänger der Demokratie sind.

  38. Hier nochmal die Namen und Adressen der Ungeheuer und die verhängten, sehr milden Strafen:

    Basharat Dad, 32, of Eldon Road, Rotherham, was found guilty of six counts of rape, five of indecent assault and one of false imprisonment and jailed for 20 years.

    Nasar Dad, 36, of Cranworth Road, Rotherham, was found guilty of one count of rape, inciting indecency with a child and false imprisonment and jailed for 14 years and six months.

    Tayab Dad, 34, of St Lawrence Road, Tinsley, Sheffield, was found guilty of rape and jailed for 10 years.

    Matloob Hussain, 42, of Doncaster Road, Rotherham, was found guilty of sexual intercourse with a girl under 13 and jailed for 13 years.

    Mohammed Sadiq, 40, of Oxley Grove, Rotherham, was also found guilty of sexual intercourse with a girl under 13 and jailed for 13 years.

    Amjad Ali, 38, of Broad Lane, Worksop, Nottinghamshire, pleaded guilty last year to sexual intercourse with a girl under 13 and was jailed for 11 years.

  39. #53 manfred84 (04. Feb 2017 11:40)

    Bei Bestien, die Kinder vergewaltigen, ist ernsthaft über eine (medizinische) Kastration nachzudenken.
    +++++++++++++++++

    Kastrieren bringt gar nichts.

    Die holen sich eine Hormonpille und machen weiter.

    Trifft auch für eine chirurgische Kastration zu.

    Siehe den Fall Bachmeier!

  40. Mit Kastration ist hier natürlich der ein größerer Eingriff gemeint (in Eunuchenkreisen auch als das „große Siegel“ bekannt).

    Danach ist eine weitere Vergewaltigung mangels Masse verunmöglicht!

  41. #28 martin67 (04. Feb 2017 11:00)

    #1 Kruemelmonster (04. Feb 2017 10:17)

    England zeigt wie unsere Zukunft aussieht.
    ——————

    Genau so!
    ===================
    #3 Eurabier (04. Feb 2017 10:26)

    Was ein euphemistischer Schönsprech: „unerwünschte Wechselwirkungen“ für islamische Vergewaltigungen!
    ————————–

    Ja, und die Kölner kriegen ihren A.sch nicht hoch, um sich zu wehren.

    Ím Reschke-fernsehen Panorama vorgestern zu den Muselmännern, die deutsche Frauen als Beute ansehen.
    Das war doch nur ein Mißverständnis….
    Weil in den Heimatländern alle Frauen verschleiert sind, sehen sie hier plötzlich Tausende Frauen als eine Ware an….

    Na dann, Kölle allaf!

    ………………………………
    Eher, Kölle Allah!

  42. #57 Theo Retisch (04. Feb 2017 11:43)

    #53 manfred84 (04. Feb 2017 11:40)

    Bei Bestien, die Kinder vergewaltigen, ist ernsthaft über eine (medizinische) Kastration nachzudenken.
    +++++++++++++++++

    Kastrieren bringt gar nichts.

    Die holen sich eine Hormonpille und machen weiter.

    Trifft auch für eine chirurgische Kastration zu.

    Siehe den Fall Bachmeier!
    …………………………………..
    Dann eben eine Geschlechtsumwandlung. Aber ohne Narkose!

  43. #26 Babieca (04. Feb 2017 11:00)
    Islamterror – erster Karnevalszug abgesagt:

    Gut so, am besten noch viel mehr Umzüge absagen. Köln und Mainz wegen Terrorgefahr abgesagt hätte hoffentlich die notwendige Signalwirkung, damit noch ein paar schlafende Michel aufwachen und bemerken, was Merkel aus diesem Land gemacht hat.

  44. #45 manfred84 (04. Feb 2017 11:23)

    In ganz Europa wird mittlerweile vergewaltigt, gebrandschatzt und getötet.
    Die Täter: Ficklinge aus moslemischen Staaten.

    Die Dummdeutschen trauen sich nicht einmal mehr, Karneval zu feiern!
    Wo sind die kräftigen, entschlossenen jungen Männer,
    die den Verbrechern die Schnauze polieren?
    ———————————————

    Da fällt mir ein Schwank aus meiner Studentenzeit ein. Mit Plattfuß in einen alternativen Radladen und dem smarten Typen hinterm Tresen mein Anliegen geschildert. Dieser dreht sich um, pflückt einen Schraubenschlüssel vom Haken, streckt ihn mir hin und meint nur: „Tja Mädels, das habt Ihr jetzt von Eurer Emanzipation.“

  45. Wenn ich diese Visagen anschaue, habe ich Schwierigkeiten mein Mittagessen bei mir zu behalten.

  46. #45 manfred84   (04. Feb 2017 11:23)  

    Wo sind die kräftigen, entschlossenen jungen Männer,
    die den Verbrechern die Schnauze polieren?
    ————-
    Hier auf PI..? Kann man mit der Lupe suchen..
    Da liest man eher,“Oma schlägt grapschenden Räuber in die Flucht“.

  47. Ich verstehe nicht, warum man Triebtäter nicht wenigstens chemisch kastriert. Macht man doch so oder ?

  48. „Menschen“, die uns geschenkt wurden.

    Ich hatte bereits an anderer Stelle hier erwähnt, daß ich davon ausgehe, das sehr sehr viele Moslems pädophil sind. Islam und Kinderhochzeiten liegen doch sehr nahe beieinander.

  49. Im ewig gültigen göttlichen allahischen Gesetz wird klar gesagt, dass es das Recht von ehrenwerten und gläubigen Mohammedanern ist, die Kriegsbeute zu vergewaltigen.
    Nachdem nun amtlich die Schariapolizei in Deutschland erlaubt ist, sollte diese ausgebaut werden und dafür sorgen, dass in Deutschland Recht und Ordnung herrscht.
    Obige Frauen haben durch ihr widerborstiges und allahlästerliches Verhalten den Vergewaltiger Mohammed beleidigt und müssen umgehend gesteinigt werden.

    Wer behauptet, der Islam sei nicht vereinbar mit GG ist ein Fremdenhaser, Rassist und Nazi und gehört umgehend in den Gulag …


    Schariapolizei ist legal in Deutschland
    https://www.welt.de/vermischtes/article159655216/Freispruch-fuer-Scharia-Polizisten-in-Wuppertal.html

    Hadith Tabari IX:25:
    „Bei Allah, ich kam nicht um umsonst zu kämpfen. Ich wollte die Ta’if besiegen, damit ich ein Sklavenmädchen erbeuten kann, um sie zu schwängern“.

    Koran, Sure 4, Vers 24:
    „Ihr sollt nicht verheiratete Frauen heiraten, ausgenommen die Frauen, die in eurem Besitz sind, die aus gerechter **Kriegsbeute** stammen und deren Ehebande dadurch nichtig wurden. Das ist Allahs Rechtsbestimmung“

    In Sydney erklärte Sheik Faiz Mohammed während eines Vortrages seinen Zuhörern,
    dass Vergewaltigungsopfer niemand anderen anzuklagen hätten als nur sich selbst.
    Frauen in knapper Kleidung würden Männer zur Vergewaltigung geradezu einladen. Denn, so der Scheich, westliche Mädchen seien allesamt „Huren und Schlampen“.

    https://koptisch.wordpress.com/2010/05/29/vergewaltigungen-durch-muslimische-migranten/

  50. 57 Theo Retisch , 53 manfred84

    Ich muss euch enttäuschen, das Europaparlament hat festgestellt,daß Kastrationen,auch freiwillige,chemische,mit der Menschenwürde nicht vereinbar und somit kategorisch abzulehnen und verboten sind.

    Solche Verhältnisse,wie in Rotherham sind allerdings nur mögliche,wenn wie hier,in Schweden oder anderswo,die Straftaten,der Heuschrecken, konsequent unter Verschluss gehalten werden oder nur auf Nachfrage bekannt gemacht werden.
    Frei nach dem Motto,alles kann gar nicht so schlimm sein,als Kritiker die die Wahrheit erfahren und aufgedeckt haben wollen und diese perversen Straftäter umgehend abschieben wollen,das gäbe Unruhe an der Asyl-und Islamistenfront,die zu verhindern ist.Die aufoktroyierte Staatsmeinung und Volksverarsche könnte in Gefahr geraten..

  51. #71 Blimpi (04. Feb 2017 13:40)
    57 Theo Retisch , 53 manfred84
    Ich muss euch enttäuschen, das Europaparlament hat festgestellt, daß Kastrationen,auch freiwillige, chemische, mit der Menschenwürde nicht vereinbar und somit kategorisch abzulehnen und verboten sind.

    Oh, je, „die Wissenschaft hat festgellt, festgestellt, festgestellt, …“

    1. geht es ums Ziel: wie kann die Bevölkerung in Zukunft vor diesen und weiteren Bestien geschützt werden?
    Da muß durchaus Kastration (plus kleine Amputation von …) erwägt werden und mit anderen Methoden verglichen werden.

    2. Was ist mit der Menschenwürde von vergewaltigten Mädchen und Frauen? Die zählt bei unseren aktuellen Politikern anscheinend nicht? Sind manche gleicher?
    Falls unserer Regierung Schutz und Menschenwürde der eigenen Bevölkerung im Herzen liegt (was aktuell offensichtlich nicht der Fall ist), ist eine Gesetzesänderungen doch kein Problem.

    Ansonsten: Alternative wählen!

  52. #72 Synkope
    #71 Blimpi
    57 Theo Retisch

    Kastrieren + amputieren …?!
    Ja, alles sollte unternommen werden um das schreckliche Leiden von weiteren Opfern zu verhindern.

    Aber zusätzlich:
    Die Wurzel muß behandelt werden:

    Wer den pädophilen und Vergewaltiger Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!

  53. Nach diesem Artikel bekam ich Visionen von zernarbten Backsteinmauern und Mauser Qualitätsprodukten die ihre Funktion erfüllen, weil finster dreinblickende Typen in langen grauen Mänteln das für richtig halten.

  54. #75 Synkope (04. Feb 2017 13:56)

    Kastrieren + amputieren …?!

    Aber zusätzlich:
    Die Wurzel muß behandelt werden:

    Wer den pädophilen und Vergewaltiger Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!
    +++++++++++++++++++++++++

    ALLE raus! Jeder von denen ist eine Krebszelle.
    [das ist hier schon mal gelöscht worden, aber es ist so.]

    Die Vernichtung der Tatwerkzeuge gilt für alle, die Frauen vergewaltigen.

    ======================

    #73 Blimpi (04. Feb 2017 13:40)

    Ich muss euch enttäuschen, das Europaparlament hat festgestellt,daß Kastrationen,auch freiwillige,chemische,mit der Menschenwürde nicht vereinbar und somit kategorisch abzulehnen und verboten sind.
    +++++++++++++++++

    Was ist denn das Europaparlament?
    Ein Instrument der wahren Beherrscher, dazu kommen neben der EU, IWF, Weltbank, WTO, NATO und natürlich die UNO mit ihren Nebenregierungen.

    Und denen sind die Opfer schei..egal! Egal, ob vergewaltigt oder verhungert oder weggebombt!

    Abschaffen und von den Staaten neu verhandeln lassen!

  55. Sechs rassistische Hackfressen, und da, von wo die herkommen, gibts noch viel mehr davon.

    Was uns diese Menschen bringen, ist wertvoller als Gold.

    Martin Schulz hat im Geiste mitvergewaltigt.

  56. #45 manfred84   (04. Feb 2017 11:23)  

    Wo sind die kräftigen, entschlossenen jungen Männer,
    die den Verbrechern die Schnauze polieren?

    —————

    Hier auf PI,sind die nicht zu finden..

  57. Obwohl sich die Tat bereits 2001 ereignete, mussten sich die erst jetzt vor Gericht verantworten.
    —————
    Viel Zeit,um weiterhin zu mißbrauchen..und wenn es die Zwangsehefrau ist.

    Kastraten,sollen schöne Stimmen haben..
    und auch sonst ist da viel mehr Friede.

    Wird wieder Zeit für Eunuchen..damit Frau und Kinder sicher leben können..

    Da spart man sich auch das einknasten..

  58. Tolle Bilder der Typen. 100%iger menschlicher Abschaum, der einem da entgegenspringt. Als menschlich nur bezeichnet, um die Tiere nicht zu beleidigen.

  59. Dieser Müll gehört zurück in sein Herkunftsland. Da sind solche Arschlöcher unter sich. Die werden selbst in einem englischen Gefängnis noch zum Problem ihrer Mitgefangenen oder für die Beamten die auf diesen Abschaum aufpassen müssen. Wandelnde Problemfälle. Der Islam schafft es ,das Menschen sich so benehmen. Im Gegensatz zu anderen Religionen sind unter Moslems besonders viele Gewalttäter. Mit Integration klappt es bei denen irgenwie nicht. Eine Freundin von mir wurde 2mal vergewaltigt. Beim ersten mal von 2 Türken, beim 2.mal von 2 Tschetschenen. Pech möchte man meinen? Nein, sie war der Meinung das Moslems auch nett sein können. Tja, das war offensichtlich falsch.
    Wer mit dem Feuer spielt, der kommt im Feuer um. Das hat sie inzwischen glücklicherweise begriffen. Weg mit diesem Abschaum der Menschheit. Ich persönlich halte mich von Moslems, nach einigen persönlichen schlechten (sehr schlechten) Erfahrungen, fern. WER NICHT MIT EINER HURE INS BETT GEHT, DER WACHT AUCH NICHT NEBEN EINER AUF.

  60. Das wäre in Merkelistan absolut unmöglich, daß Rechtgläubige wegen nachfolge des Propheten verurteilt würden. Schließlich hat sich der „beste Mensch auf Erden“, Mohammed für ALLE seine Nachfolger zum Vorbild erklärt. Und er war nach islamischer Überlieferung seiner Taten ein pädophiler, ehrloser Lügner, Räuber und Schlächter. Vermutlich sogar geisteskrank.

  61. Diese Typen gehören umgehend zurück in ihre Herkunfts-„Staaten“, damit der englische Steuerzahler für diese Perverslinge nicht auch noch zur Kasse gebeten wird.

  62. AfD-TV: Gegenmacht zu den Leitmedien?
    Die AfD will künftig mit eigenem TV-Studio, Radiosender und eigener Presse den Leitmedien eine „Gegenmacht entgegensetzten“. Die Nähe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu den Altparteien könne wahlentscheidend sein, sagt der medienpolitische Sprecher der AfD und Betreiber der Internetplattform AfD-TV, Joachim Paul, im Sputnik-Interview.
    https://terragermania.com/2017/02/04/afd-tv-gegenmacht-zu-den-leitmedien/
    Na endlich !!
    —————————————————

    Hurra, endlich könnten die Menschen dann die Nachrichten nicht nur aus linker-Refugees-welcome-sicht lesen, sondern auch aus neutraler Sicht und die schonungslose Wahrheit, dann werden Hoffentlich viele Menschen im Land die Augen geöffnet.
    Wenn die Inhalte kritisch und Interessant gestaltet
    werden, dann kann der TV-Kanal ein Zuwachs von 5-10% bringen.

  63. Die Bilder sagen alles aus: böse, dumm, kriminell, verwahrlost, Moslems halt.
    Hoffentlich müssen diese Ziegenficker bis an ihr Lebensende an die armen Opfer bezahlen, die haben nämlich ihr Leben lang damit zu kämpfen, deshalb heist es in der Fachsprache auch nicht „Missbrauchsopfer“, sondern man spricht von „Überlebende“, und glaubt mir, ich weis wovon ich spreche, meine Lebensgefährtin hat zwischen ihrem 5ten und 11ten Lebensjahr ähnlich schlimmes Leid erfahren, sie ist für immer gebrochen und geschändet.

  64. Und diese dreckigen Sexverbrecher und Kinderschänder sind höchstwahrscheinlich alles korangeschulte Moscheegänger.

  65. Die Engländerin als Freiwild: So sehen Sieger aber nicht aus!

    Die Engländer brüsten sich ja unentwegt damit, daß sie über Deutschland im Sechsjährigen Krieg gesiegt hätten, was freilich die Deutschen mit Verwunderung hören, denn so sehen Sieger nun wirklich nicht aus. Wir wollen indes die Engländer heute einmal nicht mit dem Verlust ihrer Flotte und ihres Weltreiches ärgern. Wenn sie auch das erste Volk sind, daß behauptet einen großen Krieg gewonnen zu haben, obwohl sie in selbigen ihre Flotte und ihr Weltreich verloren haben, während alle anderen Völker diese Dinge in solchen Kriegen zu gewinnen pflegen. Nein, heute richten wir unseren Blick auf die inneren Verhältnisse Englands und stellen fest, daß die Engländerin mittlerweile zum Freiwild für die dortigen mohammedanischen Siedler geworden ist, welche die Engländerinnen, schon in jungen Jahren, unter den Augen der englischen Polizei, notzüchtigen. Diese Zustände erinnern gar sehr an die Schilderung der Eroberung Britanniens durch die Angelsachsen in der englischen Kirchengeschichte des Beda.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  66. als Hamburger mit zu vielen „Augenzeugenberichten“ kann ich dem nur zustimmen. Die Bonzen halten den Deckel drauf. Nen Cop hat mich neulich ausgelacht als ich dem mal erzählt habe was hier „normal“ ist. Und so laufen Mörder und Vergewaltiger weiter frei rum.(konnte ersteren bei der Beweisvernichtung zuschauen,trotz eindeutiger Aussage)Der Bastard ist weiterhin fleissig am Werken.A-C-A-B , versteh ich mittlerweile.

    Freu mich schon auf meinen neuen Wohnort in Dunkeldeutschland wie Weihnachten.

  67. #79 Theo Retisch
    #75 Synkope (04. Feb 2017 13:56)
    Wer den pädophilen und Vergewaltiger Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!
    +++++++++++++++++++++++++

    ALLE raus!


    Wen meinst Du mit „ALLE“ ?

    Kleiner Hinweis zu meiner Aussage:
    ALLE Mohammedaner verehren den Pädophilen und Vergewaltiger Mohammed als Vorbild.

    Meinen wir vielleicht das gleiche?

  68. „#5 media-watch (04. Feb 2017 10:30)
    Wenn wir hier so weitermachen hat bald jeder von uns Nachbarn die Mohammed heissen und Typen wie diese.“

    Bei mir in der Nähe, Ort uninteressant, lebt bereits ein ERWIN ÖZDEMIR -noch Fragen..

Comments are closed.