Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs (Foto r.) will den engstirnigen Deutschen ihre „Ängste vor Fremden“ nehmen. Abwehrhaltung solle sich durch Begegnung in Neugier wandeln. Denn wir glauben, dass wir uns vor Menschen aus anderen Kulturkreisen schützen müssten. Dabei ist nur unser Horizont begrenzt, denn es seien die „Flüchtlinge“, die sich hier mit dem Unbekannten auseinandersetzen müssten, lamentiert sie, ungeachtet der Hyperkriminalität und Terrorbedrohung durch die Fremdkulturen. In Hamburg hätten ältere Damen „Flüchtlinge“ zum Seniorentanz eingeladen. Auch gebe es schon viele „Flüchtlings-Cafés“, dort könne man ihnen selbstgebacken Kuchen vorbeibringen, so Fehrs. Was passiert, wenn Menschen statt Abwehrhaltung Neugier für Eindringlinge entwickeln, wissen wir nicht zuletzt seit dem Mord an Maria Ladenburger. Das Attentat am Berliner Weihnachtsmarkt gab es dann wohl auch nur, weil niemand mit Anis Amri Kuchen gebacken hat. (lsg)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

152 KOMMENTARE

  1. Hat sie schon einmal Neugier entwickelt bei altorientalischen Christen? Mit ihnen gesprochen? Aufn Käffchen?

  2. Das Attentat am Berliner Weihnachtsmarkt gab es dann wohl auch nur, weil niemand mit Anis Amri Kuchen gebacken hat

    **********************************************
    Dabei hätte man es besser wissen müssen:

    “Internes Schreiben an NRW-Ministerium

    Brisante Enthüllung belastet Jäger: LKA sagte Berlin-Attentat von Anis Amri voraus”

    http://www.focus.de/politik/deutschland/internes-schreiben-an-nrw-ministerium-brisante-enthuellung-lka-sagte-berlin-attentat-von-anis-amri-voraus_id_6832909.html

  3. Diesen Menschen wie der Bischöfin Kirsten Fehrs und natürlich den ganzen linken Gruppierungen, sollte man mal ihre unbegündeten Ängste vor ihren eingebildeten Nazis nehmen!

  4. Ich stell mir grad den „Muselzupfkuchen“ vor, wie der hinterher ausgesehen hätte, wenn die Silvester in Köln 2015/16 damit fertig gewesen wären! LOL

  5. Zum Lutherjahr 2017 wird Margot Kässmann-Phaeton sicher feststellen, dass Martin Luther ein Mohammedaner war….

  6. Denn wir glauben, dass wir uns vor Menschen aus anderen Kulturkreisen schützen müssten. Dabei ist nur unser Horizont begrenzt,…
    —-
    Über den begrenzten Horizont sollte die Bischöfin Kirsten Fehrs,al genauer nachdenken. Über den eigenen

  7. Diese Traumtänzer in ihrem Fledermauskostüm sind der Untergang des Abendlandes. Eine klare, bekennende Aussage zum Christentum, und vieles wäre anders!

  8. Seit diesem Flüchtlingswahnsinn gilt schon gesunder Menschenverstand als pfui. Früher hatte man uns Kindern beigebracht, nicht zu Fremden ins Auto zu steigen, Sachen von ihnen anzunehmen undsoweiter. Unabhängig davon, daß „ja nicht alle Fremden böse sind“, half es einem, gefährliche Situationen zu vermeiden und niemand hatte ein Problem damit. Das alles gilt jetzt nicht mehr. Ein paar tausend Geschädigte und Mordopfer muß uns die Willkommenskultur wert sein. Wie ich diese Linken hasse, geht auf keine Kuhhaut drauf.

  9. Das Bespaßen und Ruhigstellen der Invasoren hält an.

    Hoffentlich gibt es genug Schoko-Kuchen!!!

    Beim Ansehen des Fotos fällt mir Erdogans Aufruf an seine Landsleute zu vermehrter Kinderproduktion ein, wo u.a. von „Unseren gesunden Frauen und kräftigen Männern…“ gesprochen wird!

  10. #5 Dichter (26. Mrz 2017 09:12)

    Eigentlich müsste die AfD den Parteitag nach Pilsen verlegen.
    ..

  11. „Wir gehen zu einem ängstlichen (deutschen Nazi-) Menschen und sagen: Ich verstehe, dass du dir Sorgen machst. Aber versuche doch einfach mal in der Nachbarschaft, einen Geflüchteten kennenzulernen. Es werden viele Flüchtlings-Cafés angeboten. Dort kann man gut anrufen, einen Kuchen backen und einfach vorbeigehen.“

    Ich habe 40 Jahre versucht, einen türkischen Mohammedaner kennenzulernen, ich habe sie zum Konzert, Theater und Kabarett eingeladen: kein einziger hat angenommen, kein einziger ist mit mir in die Kirche gegangen. Nachdem ich den Koran gelesen hatte, war mir klar, warum sie sich so verhalten. Wir sind für sie die abscheulichsten aller Wesen und keinesfalls sollen sie sich einen von uns zu Freunden nehmen. In ihrer ehemaligen Heimat sorgen sie dafür, dass Christen und Juden ausgerottet werden und auch sonst ist ihre Kultur mit dem Christentum keinesfalls kombinierbar. Warum sollte ich jemandem Kuchen backen, der wahrscheinlich unseren Zusammenhalt auflösen, die Demokratie zerstören und die Scharia einführen will?

  12. Da sieht man doch das die nichts verstanden hat
    Es geht doch gar nicht um einzelne Flüchtlinge. Den Mensch als Eintelperson
    Da werden mit Sicherheit viele dabei sein die super nette Menschen sind.
    Mit denen man beim Fußball spielen Spaß haben kann
    Mit denen man beim Kuchen essen nette Gespräche führen kann
    Und dann??
    Dann kommt nichts mehr
    Die allermeisten werden in Deutschland für den Rest des Lebens Sozialhilfe beziehen und nie ein Teil der Gesellschaft
    Die Allermeisten werden dadurch gefrustet sein und unsere Gesellschaft ablehnen und hassen
    Das kann jeder mit gesunden Menschenverstand erkennen und dabei anderes torschweigen
    Das mindestens sollte jeder erkennen der die Krimininalität, religiösen Fanatismus , kulturelle Propleme, Verachrendes Frauenbild usw nicht sehen möchte

    Wir werden von Menschen geflutet die uns auf Dauer unsere Resourcen für die eigene Bevölkerung entziehen
    Mehr sage ich mittlerweile nicht mehr.
    Den Rest erwähne ich beiläufig
    Das bringt bei Gutmenschen oft mehr

  13. Neues vom wahnsinnigen unfähigen IM Jäger!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    NICHT Moslem-Terroristen töten unsere

    Frauen und Kinder SONDERN unfähige feige dt.

    Dreckspolitiker von SPD, CDU und Grüne!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Internes Schreiben an NRW-Ministerium

    Brisante Enthüllung belastet Jäger:

    LKA sagte Berlin-Attentat von Anis Amri voraus

    Wegen neuer Erkenntnisse im Fall Amri, fordert die Opposition den Rücktritt von NRW-In­nen­mi­nis­ter Ralf Jäger. An­lass ist ein ver­trau­li­ches LKA-Schrei­ben vom März 2016. Schon damals hatte die Behörde das Innenministerium offenbar vor einem Anschlag durch Amri gewarnt und seine Abschiebung angeregt.

    „Jäger ist ein Si­cher­heits­ri­si­ko“

    „Diese neuen Ent­hül­lun­gen sind dra­ma­tisch“, sagte NRW-CDU-Lan­de­s­chef Armin La­schet zu „Bild am Sonntag“. „In­nen­mi­nis­ter Jäger ist ein Si­cher­heits­ri­si­ko für die Men­schen in ganz Deutsch­land.“

    Abschiebung war nie eine Option

    Die Ab­schie­bung wurde al­ler­dings nie an­ge­ord­net. Das NRW-In­nen­mi­nis­te­ri­um kam zum Er­geb­nis, dass eine Ab­schie­bung recht­lich nicht durch­setz­bar sei. Auch nach dem An­schlag hatte Jäger mehr­mals ge­äu­ßert, es sei recht­lich nicht mög­lich ge­we­sen, eine Ab­schie­bung an­zu­ord­nen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/internes-schreiben-an-nrw-ministerium-brisante-enthuellung-lka-sagte-berlin-attentat-von-anis-amri-voraus_id_6832909.html

  14. Die Bischöfin vergißt leider, dass es auf der Welt über eine Milliarde Menschen gibt, die gerne auf selbstgebackene Kuchen bei uns vorbeischauen würden.

    Und wieder los werden wir die dann erst, wenn sie der Bischöfin ihr spärliches Haar vom Kopf gefressen haben.

  15. Ob Chamberlain 1938 den deutschen Botschafter in London zum Kuchenbacken eingeladen hatte?

  16. Wer ist denn die Frau in dem zu engen Kleid, die in der Teigschüssel rührt? Eine, die für „Flüchtlinge“ auf Augenhöhe backt oder eine „Fachkraft“? So, wie die Bischöfin in die Teigschüssel grinst, wohl eher letzteres.

  17. OT

    Ehefrau des toten HSV-Managers „Was suchte mein Mann bei Nacht auf dieser Brücke?

    Der einzige Mensch, der Licht ins Dunkel bringen könnte, ist der dunkelhäutige Taxifahrer. Doch dieser hat sich nicht bei der Polizei gemeldet. Möglicherweise aus Angst. Womöglich hat der Fahrer keine Lizenz oder hält sich illegal in Deutschland auf. Die Polizei vernahm diverse Taxifahrer, auf die die Beschreibung passte. Die Familie verteilte verzweifelt Flugblätter an den Taxiständen. Jede Aktion blieb jedoch erfolglos.

    http://www.mopo.de/26257364

  18. Auf dem Foto oben links sieht man eine echte Flüchtlingsdame, ausgemergelt und fast verhungert von den Strapazen des Krieges, der Mangelernährung, den unmenschlichen Anstrengungen der kräftezehrend Flucht unter allerei Entbehrungen.

    Wem geht beim Anblick dieser geschundenen Flüchtlingsfrau nicht das Herz auf und möchte helfen???

    PS: Wer echte Flüchtlinge sehen möchte, der googelt mal Bilder zu den Vertreibungen 1944/1945. Das oben ist eine Wohlstandstouristin.

  19. Scheint ja gut abgerichtet zu sein.
    Solche Wesen braucht das westliche Regime im Brüssler Führerbunker.
    Auch ein gewisser H. hat von solchen willenlosen Zeitgenossen sein Profit daraus ziehen können.
    Was daraus geworden ist hat die Menschheit schmerzlich zur Kenntniss nehmen müssen.
    Und das wird sie auch wieder tun müssen.

  20. Unter die bundesweite Beschäftigungstherapie für den neurotischen Gutmenschen fällt auch Singen für Flüchtlinge, diverse Sportangebote wie Fußballspielen gegen Rassismus und für Toleranz, gemeinsames Kochen für Vielfalt und Toleranz und was weiß ich noch…

    Man wird ständig mit Ankündigungen, Plakaten und Flyern belästigt und zugemüllt. Man kann dem nirgendwo ausweichen – ob in der Schule, im Kindergarten, in der Kirche, beim Sport…

    Man fühlt sich verfolgt und genötigt und versucht dem ganzen Irrsinn aus dem Weg zu gehen. Keine Chance.

    Erst letztens hatte meine Tochter mit dem Kinderchor einen Chorauftritt bei der Immigrationsbuchmesse! Die üblichen Verdächtigen, die bei dieser Kleinstveranstaltung mitgemacht haben inklusive einem Tisch mit muslimischen Kopftuchfrauen, die für irgendeinen Frauenverein geworben haben und natürlich durfte nicht die übliche Hetze gegen die AfD in Form von Flyern und Plakaten fehlen. Anne Frank durfte herhalten, um Toleranz und Akzeptanz für Flüchtlinge einzufordern – eine Frechheit, war sie doch ein echter Flüchtling.

    Aber zurück zum Thema: Man kann sich dem kollektiven Wahnsinn, der Hunderttausende befallen hat, nicht oder kaum entziehen, wenn man Kinder hat oder irgendeinem Hobby nachgeht…
    Die kulturmarxistische Unterwanderung und Gleichschaltung aller Institutionen trägt in der „Flüchtlings“krise erst so richtig Früchte!

  21. #19 acorus (26. Mrz 2017 09:41)

    Auf dem Foto oben links sieht man eine echte Flüchtlingsdame, ausgemergelt

    ausgemergelt oder ausgemerkelt?

  22. „Diese Terroristen pervertieren meine Religion“ – SPD-Moslemin Chebli ! Das ist keine Religion sondern eine Sekte (österreichische Krone)

    Guter Kommentar vonvon Supermaus: Schauen Sie sich bei youtube an, wie sich diese Frau regelmäßig über lange Zeit bei der deutschen Bundespressekonferenz entäußert hat. Und dann wägen Sie ab, was man von ihren aktuellen Ausführungen zu halten hat. Sie will Akzeptanz für die Verbreitung des Islam schaffen, nicht mehr und nicht weniger. Das haben alle Moslems gemeinsam.

    http://www.krone.at/welt/diese-terroristen-pervertieren-meine-religion-spd-muslima-story-561214

  23. Diese Bischöfin ist meiner Ansicht nach eine echte Gutmenschin. Das heißt, sie scheint es im Gegensatz zu vielen anderen Flüchtlingsfüßeleckern – darunter sämtliche Politik – wirklich gut zu meinen. Gut gemeint ist natürlich häufig – und insbesondere in diesem Fall – das Gegenteil von gut. Aber sie meint es wenigstens gut. Sie hasst uns nicht.

    Ihre unglaubliche Verwöhntheit, die sich in der naiven Wohltätigkeit eines kleines Mädchens äußert, das Spaß dran hat, einer streunenden Katze ein Schälchen Milch hinzustellen und befriedigt zuzusehen, wie sie es ausschlabbert, richtet sich auf diese „Flüchtlinge“ (streunende Katzen oder meinetwegen auch Problembären oder Hornissen wären eine weniger desaströse Zielgruppe). Aber – und das ist etwas ungewöhnlich – sie richtet sich AUCH auf uns:

    Wir gehen zu einem ängstlichen Menschen und sagen: Ich verstehe, dass du dir Sorgen machst.

    Das ist unüblich. Normalerweise wird man von offizieller hassgeifernd attackiert und nach allen Regeln der Kunst beleidigt (Verlierer, Pack, Schwachköpfe, Ewiggestrige, usw.). Dieses typische herablassende „Verständnis für Ängste“, mit dem üblicherweise nur Invasoren und Gewaltkriminelle überschüttet werden, wird von dieser Bischöfin – zumindest verbal – auch uns zuteil.

    Das ist keine bösartige Person. Aber davon abgesehen ist mir aufgefallen: Die Hassattacken der üblichen Verdächtigen sind mir lieber. Dieses tantenhafte Verständnisgetue einer dermaßen dümmlich-infantilen Person, der ich mich in jeder Hinsicht (Intellekt, Spiritualität, Reife, Menschenkenntnis, Lebenserfahrung) haushoch überlegen fühle, ist fast unerträglich.

    Auch die Invasoren fühlen sich selbstverständlich in jeder Hinsicht den Gutmenschinnen haushoch überlegen – und was Realitätssinn angeht, sind sie das wohl auch tatsächlich:

    In Hamburg-Steilshoop haben ältere Damen junge Iraner zum Seniorentanz eingeladen. Für beide Seiten war das großartig.

    Wenn ich mir vorstelle, was die jungen Iraner über diese Frauen gedacht und in ihrer Sprache gesagt haben, wird mir schlecht. Grenzenlose Verachtung dürfte das mindeste sein und zusammen mit dem Gefühl, von „alten geilen Schlampen“ sexuell missbraucht zu werden, kann das sehr leicht in verallgemeinerten Hass umschlagen, der dann auch Unbeteiligte trifft.

  24. Fehrs hat granatenmäßig was an der Waffel. Aus dem von PI verlinkten Spargel-Interview mit der Schwatzbacke:

    Fehrs: Angst kommt von Enge, man könnte auch Herzensenge sagen. Wie man den Horizont dieser Menschen erweitert und sie dazu bringt, ihr Herz wieder zu öffnen, das ist die eigentliche Frage. Denn es sind gerade die Flüchtlinge, die vor existentieller Bedrohung geflohen sind und sich mit wirklich Unbekanntem auseinandersetzen müssen.

    Diese Herzensenge, mit denen schwerstbewaffnete Polizisten Karnevalsumzüge, Bahnhöfe, Stadtfeste und Konzerte schützen, bekümmert mich auch zutiefst. Auch die Herzensenge von Polizisten, die sich nicht freiwillig von Mohamedanerinnen abstechen lassen (Hannover), von Leuten, die vor axtschwingenden Söhnen Allahs fliehen, statt ihnen gerührt um den Hals zu fallen, von Seniorinnen, die, nachdem sie in ihrer Wohnung von Allahs Bodenpersonal vergewaltigt wurden, vor lauter Herzensenge die Polizei rufen, statt ihrem Vergewaltiger einen Kuchen zu backen… ja, das alles betrübt mich sehr.

    http://www.spiegel.de/panorama/tipps-gegen-fremdenangst-begegnung-hilft-beiden-a-1139334.html

    Mich betrübt auch, daß die Flüchtlinge gar nicht mehr aufhören konnten zu flüchten, nachdem sie vor „existenzieller Bedrohung“ sicher waren, sondern schnurstracks durch zig Länder nach Deutschland weiterflüchteten. Was hatte doch die Welt gerade für einen schönen neuen Begriff?

    „Interkontinentalflüchtlinge“

    Verharmlosend für den Skandal, daß das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig der Klage von „Palästinensern“ stattgeben hat, die bereits in Bulgarien Asyl besaßen, jetzt aber unbedingt in Deutschland Asyl haben wollten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163122311/Wenn-Geschuetzte-auch-noch-in-Deutschland-Asyl-suchen.html

  25. Wie vielen Frauen wurde ihre Naivität inzwischen schon zum Verhängnis? Weil sie dumm genug waren, in diese brandgefährlichen Unterkünfte zu gehen und dann (gruppen-)vergewaltigt wurden?

    Und bäckt der „Flüchtling“ Kuchen, ist der gern auch mal vergiftet:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/bremen-fluechtlingshelferin-nach-cannabis-kuchen-in-lebensgefahr-14927879.html

    Diese islamischen Männer sehen in der Anbiederei des Weibsvolkes nichts anderes, als Hurerei. Sie denken, das sind Einladungen zum Sex, denn im Islam sind solche für uns harmlosen Beziehungen zwischen Unverheirateten absolut tabu. Und wenn sie dann den versprochenen Sex nicht bekommen, greifen sie eben irgendwann zu. Auch das ist völlig normal bei einer Kultur, die keinerlei individuelle Triebsteuerung kennt, sondern dies durch äußerliche Repressalien und Beseitigung der weiblichen Bevölkerung aus der Öffentlichkeit erreicht.

  26. #22 Hoffnungsschimmer (26. Mrz 2017 09:47)

    Was ist nur schief gelaufen bei diesen Leuten?

    Es ist die westdeutsche Wohlstandsverwahrlosung, das sich nicht mehr um das Existienzielle kümmern müssende, die Sinnentleerung hochtdotierter Versorgungsposten im öffentlichen Dienst mit rotzgrünem Parteibuch, gepaart mit dem Wunsch, von allen Menschen der Dritten Welt geliebt zu werden.

    Müsste die linksgrüne Bischöfin als Maschinenbauingenieur auf prekärem Posten die Familie durchbringen, Kuchen backen mit mohammedanischen Invasoren stünde hinter der Sorge um die Vergewaltigung der Tochter an…

    Maria Ladenburger sei uns eine Mahnung!

  27. Meine Neugier hielt sich in Grenzen wenn ich diese Steinzeitfrau sehe. Das aufgesetzte Lächeln der Pfaffen. Mit einer deutschen Frau aus dieser Unterschrift haette sie das nicht gemacht.

  28. #16 Babieca
    Danke! Sie haben es mal wieder auf den Punkt gebracht. Als ich las „Seniorentanz“ erinnerte ich mich sofort an einen Artikel, den ich gestern las.
    Abgesehen davon, das es für die dort mehrheitlich tanzenden Frauen gefährlich werden könnte, wenn sie zum näheren Kennenlernen schliesslich Einen mitnehmen. Zu oft lesen wir in der letzten Zeit von vergewaltigten oder ermordeten Rentnerinnen.Mit allen Mitteln versuchen sie, den Deutschen jeden Alters den Kontakt mit Merkels Gästen einzureden,bei Kindergartenkindern beginnend.
    http://1nselpresse.blogspot.fr/2017/03/die-neueste-masche-31-jahre-alter.html

  29. Naives und unkritisches Nachplappern von vermeintlichen Wahrheiten wie „Islam ist Frieden“, das ist die Hauptqualität von Kirchen und Gutmenschen.
    Hierfür müssen lediglich der gesunde Menschenverstand und die Beobachtung und Deutung aktueller Geschehnisse abegschaltet werden. Stellt aber kein Problem dar, da sämtiche „guten Fakten“ in den Medien komplett vorgedacht angeboten werden. Instant-Meinung frei Haus durch die öffentlich-rechtlichen und durch die polit-korrekten Kirchen.
    Gehirn ab und Medien einschalten – für ein leichtes Leben ohne lästiges Denken…..könnte man doch als Werbeslogan für die GEZ hernehmen.

  30. #23 Freya- (26. Mrz 2017 09:49)

    – Chebli –

    Die „Palästinenserin“ und finstere Dauerschmollschnute Sawsan Chebli hat ja kürzlich auch sinngemäß – genau wie Erdolf – getwittert „Islam ist Islam, es gibt keinen ‚modernen‘ oder ‚konservativen‘ Islam. und damit hat es sich“. Bei ihr klang das so:

    Nur das „konservativ“ passt nicht. Ich praktiziere den Islam. Ohne Label. Muslima ohne Zusatz.

    https://twitter.com/SawsanChebli/status/845560476947877889

  31. Und nun?

    http://www.tagesspiegel.de/medien/der-moscheereport-mit-constantin-schreiber-hoppla-was-wird-denn-hier-fuer-eine-meinung-verbreitet/19570320.html

    Herr Schreiber, Sie haben monatelang als Nichtmuslim in deutschen Moscheen recherchiert und damit offenbar Neuland betreten. Wie ist es dazu gekommen?

    Als ich für meinen vorherigen Arbeitgeber für einen Dreh in einer Moschee war, bin ich dort auf ziemlich problematische Inhalte gestoßen. Sowohl in den Broschüren, die auslagen, als auch im Gespräch mit den Leuten, und da dachte ich, hoppla, was wird denn hier eigentlich an Meinung verbreitet!

    ….

    Wie haben die Imame und Gläubigen reagiert, als sie mit Ihrer Kamera angekommen sind?

    Wir haben in den Moscheen immer mit Genehmigung gedreht. Das heißt, dass meistens eher Unverfängliches gepredigt wurde, wenn wir da waren. Zum Beispiel waren wir in der Dar-as-Salam-Moschee in Berlin-Neukölln, als der Mitbegründer der islamistischen al-Nahda-Partei aus Tunesien eine unglaublich integrative, Deutschland lobende Gastpredigt hielt. In Tunesien setzen sich die Mitglieder dieser Partei für die Wiedereinsetzung des Kalifats ein. Deshalb haben wir nochmal jemanden inkognito an einem anderen Freitag hingeschickt, und da war die Predigt das Gegenteil von integrativ und rief die Gläubigen auf, sich vom Leben in Deutschland abzugrenzen.

    Der aktuelle Bertelsmann Religionsmonitor hat festgestellt, dass sich die Einstellungen und Sichtweisen von in Deutschland lebenden Muslimen stark an den Grundwerten der Bundesrepublik orientieren und Deutschland für sie eine zweite Heimat geworden sei.

    Für die Predigten, die ich besucht habe, kann ich das nicht bestätigen. Der Aufruf zur Abgrenzung zieht sich wie ein roter Faden durch die Texte. In einer schiitischen Moschee hat der Imam gepredigt, man könne als gläubiger Muslim nicht gleichzeitig demokratisch und liberal und Anhänger des Propheten sein, und das ist ganz klar gegen unsere Werteordnung gerichtet. In einer anderen Moschee wurde sehr offen gegen Jesiden, Armenier und Juden gehetzt, und als ich mit dem Imam geredet habe, hat er ganz offen gesagt, dass für ihn Jesiden Symbol der Barbarei seien und es in keinem Land der Welt Jesiden geben dürfe.

    ….

    Wurden nie die Hilfsbereitschaft der Deutschen oder mögliche Gemeinsamkeiten erwähnt?

    2016 gab es ja genügend Anlässe, um Gemeinsamkeiten zu benennen, sei es die Hilfsbereitschaft oder Terroranschläge, die es ja sowohl in der islamischen als auch in der deutschen Gesellschaft gegeben hat. Das hat in den Predigten, die ich gehört habe, nicht stattgefunden.

  32. @ #16 Babieca

    Jetzt wo ich deinen Kommentar lese, fällt mir ein, welchen Gedanken ich vergessen habe:

    Dieser permanente Versuch, andere erziehen und belehren zu wollen, diese selbstherrlich-arrogante, penetrant-nötigende Art unserer gutmenschlichen Mitbürger macht mich mittlerweile auch nur noch aggressiv! Es sind faschistoide Charaktere mit gutmenschlichem Mantel, die alle und alles für ihre vermeintlich guten Zwecke gleichschalten wollen. Das Problem ist, dass man ihnen nicht entkommen kann .

  33. #5 Dichter (26. Mrz 2017 09:12)

    „Kein Kölsch für Nazis“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163156747/Kein-Koelsch-fuer-Nazis.html
    —————————-

    150 Wirt haben sich also zusammengetan, um „gegen Rassismus, die AfD und Nazis“, also dem Rechtsruck in DE ihre Kampagne „kein Kölsch für Nazis“ entgegenzusetzen.
    Die Aktion zeigt deren Demokratieverständnis ganz deutlich…vermutlich verblödet der wiederholte „Kölschgenuss“ dermaßen und vernebelt das Gehirn, dass die Meinungsfreiheit in ihren Sinne so bekämpft werden muss.
    Schön zu sehen, wie der Artikel in den Kommentaren der Leser verrissen wird.

    Meist setzen diese Meinungsfaschisten ihren geistigen Dünnschiss in die Welt ohne den geringsten Sachverstand. Kaum einer kennt das AfD-Parteiprogramm, meist hat man mal was über die AfD im GEZ-Fernsehen gesehen/gehört (bildet nicht gerade realistisch) und da die dort das Etikett „Rechts“ o.ä. bekommen haben braucht man sich mit diesen „Nazis“ eben gar nicht erst auseinanderzusetzen.
    Der geistige Verfall zeigt sich in Kölle ganz besonders drastisch…ich denke da auch an die Höhner, BAP und Bläck Fööss…naja, Zuviel „Kolsch“…

  34. …diese linksgrün-verdrehten „Super-Christen“ verwechseln Nächstenliebe mit Selbstaufgabe!
    A propos Nächstenliebe:
    mein Nächster ist doch wohl ein mir Nahestehender, ein Mensch aus meinem Umfeld und nicht ein eingeschleuster Irgendwer von Irgendwo, der auch noch mich, mein Land und meine Kultur zerstören will.
    Habe auch den Verdacht, dass diese Hyper-Gutmenschen an einer gewaltigen Portion Selbsthass knabbern und deshalb alles Fremde umso mehr, ja sogar bedingungslos lieben.
    Allen gemeinsam: ein mildes, fömmlerisches, aber irgendwie auch aufgesetztes Lächeln, das nicht frei von einer gewissen Überheblichkeit ist.

  35. ES IST TÄGLICH
    UNFASSBAR,
    WIE DIE
    BRD-FUNKTIONÄRE
    FÜR IHREN TEUFLISCHEN
    JUDASLOHN
    SICH SELBST
    UND UNS
    DEUTSCHE
    VERRATEN !

  36. Europa muss religions- und ideologiebefreit werden. Ich wiederhole mich da, wenn ich sage, dass die Kirchen hierzulande nicht besser und nicht minder verblödend als der Islam sind. Ob Karl Marx oder Bischof Marx, es ist diesselbe parasitäre Mischpoke und gehört ganzheitlich endlich auf den Müllhaufen der Geschichte. Über den Islam diskutiere ich nicht mehr, der gehört nicht hierher und damit ist alles gesagt.

  37. Die Frau Bischöfin hat recht:

    denn es seien die „Flüchtlinge“, die sich hier mit dem Unbekannten auseinandersetzen müssten

    ,
    müssten,tun sie aber nicht Frau Bischöfin.
    Die Menschen ,Flüchtlinge,Goldstücke sind hierher gekommen und leben Ihre Kultur hier aus ,ohne den willen zur Integration weil sie nicht nur Integrationsunwillig sind ,sondern auch nicht Integrationsfähig sind.
    Unsere Regierung und das gesamte Berliner politik- Establishment hat uns verkauft und verraten. Denn Sie haben keinen Plan was mit diesen vielen Massen passieren soll.Ja es möge so sein das diese Menschen schwer traumatisiert sind. Aber schwer traumatisiert sind sie erst bei uns in Deutschland geworden. Als sie merkten das all die versprechen,weswegen sie hierher kamen nicht gehalten werden .
    Versprechen vom Satan im Priestergewand.

  38. Weil hier das Thema Seniorinnen aufkam: Ich führe eine (unvollständige) Liste über diese Fälle von Vergewaltigung, Mord und Totschlag durch die hier eingefallenen Bestien an „unseren“ Rentnerinnen. Lang, fürs Archiv:

    Seniorinnen ficki-ficki:

    10-jähriger Afghane will GV von 75-Jähriger

    Schwerer Verdacht gegen einen jungen afghanischen Asylwerber in Tirol: Der Unmündige war mehreren Frauen in Schwaz in deren Wohnhäuser gefolgt, fiel dort über sie her und bedrängte seine Opfer sexuell. Bisher konnten dem jungen Verdächtigen – er will nach eigenen Angaben erst zehn Jahre alt sein, die Polizei konnte das bislang allerdings nicht bestätigen – fünf Delikte nachgewiesen werden. Der Afghane war am Donnerstag einer 75-jährigen Tirolerin gefolgt und hatte sie in ihre Wohnung gedrängt. Dort berührte er sie laut Polizei unsittlich und verletzte sie dabei.

    *https://www.pi-news.net/2017/03/zehnjaehriger-afghane-bedraengt-75-jaehrige

    19-jährigr Marokkaner Souhail M. vergewaltigt 90-jährige (vorbestraft in Spanien, deshalb nach Deutschland, hier auch vorbestraft):

    *https://www.welt.de/regionales/nrw/article162910130/19-Jaehriger-gesteht-Vergewaltigung-von-90-Jaehriger.html

    *http://www.bild.de/regional/duesseldorf/vergewaltigung/90-jaehrige-vergewaltigt-50869910.bild.html

    K+++nuck schlägt 77-Jährige zusammen, weil er Ficki-Ficki will

    *https://www.pi-news.net/2017/02/koeln-77-jaehrige-in-eigener-wohnung-verpruegelt

    Libyer vergewaltigt 62-Jährige

    *http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/ayoub-l–200233566-49587864/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg

    *http://www.bild.de/regional/chemnitz/urteil/vergewaltiger-verhoehnt-opfer-49586580.bild.html

    Äthiopier vergewaltigt 83-Jährige in ihrem Haus

    *http://www.nordbayern.de/region/erlangen/heroldsberger-vergewaltiger-bamf-stoppte-abschiebung-1.5627755

    Haariger „Südländer“ vergewaltigt 73-Jährige in ihrem Haus

    *http://www.pi-news.net/2016/12/73-jaehrige-in-eigener-wohnung-vergewaltigt

    Eritreer vergewaltigt 79-jährige auf dem Friedhof

    *http://www.wn.de/Muensterland/2625116-Landgericht-verhandelt-Tat-auf-Friedhof-Vergewaltiger-Ein-grosser-Fehler

    Marokkaner vergewaltigt 90-jährige

    *https://crimekalender.wordpress.com/2016/10/02/duesseldorf-marokkaner-souhayl-n-19-vergewaltigt-90-jaehrige-kirchenbesucherin/

    „Südländer“ schlägt 80-Jährige (Hilde M., Leipzig) zusammen:

    Am vergangenen Samstag musste eine 80-jährige Leipzigerin die Erfahrung machen, dass es mitunter lebensgefährlich sein kann in die falsche Richtung zu schauen. Weil die „Sonne so schön schien“, wie sie später erzählte, spazierte die Rentnerin gegen 15 Uhr durch die Graffstraße im Leipziger Stadtteil Neulindenau, als sie neben einem Müllcontainer einen sogenannten „Südländer“ stehen sah. Gesagt hat sie kein Wort, sie blickte nur kurz in seine Richtung, das reichte der Bereicherung, um auf die alte Dame loszustürmen und ihr die Faust ins Gesicht zu schlagen. Blutüberströmt will sie sich in Sicherheit bringen. Doch der Mann folgte ihr.

    *http://www.pi-news.net/2017/01/leipzig-suedlaender-attacke-auf-80-jaehrige

    *http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/leipzig-brutale-attacke-auf-alte-dame-80-blutueberstroemte-flucht-durch-die-strasse-nach-faustschlag-ins-gesicht-a2026217.html

    Mörder von Seniorinnen:

    Mörder1 gesucht (mit Bild):

    Die Beziehung des Opfers, die 47-jährige Nicole M. aus Mönchengladbach zu dem derzeit tatverdächtigen Marokkaner Ahmed Salim (alias Jamal Amilia) sowie ihr persönliches Umfeld seien bislang unklar. Bei dem zur Fahndung ausgeschriebenen Mann handelt es sich um einen Asylbewerber, der bis Mai 2017 in Deutschland geduldet ist. Der Gesuchte ist unter zwei Identitäten registriert.

    *http://www.bild.de/regional/duesseldorf/polizei/sucht-tatverdaechtigen-ahmed-salim-50704316.bild.html

    *http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/getoetete-frau-lag-zwei-wochen-in-der-wohnung-aid-1.6653905

    Mörder 2 gesucht (mit Bild)

    Den 2015 aus Syrien nach Deutschland eingereisten flüchtigen Täter…
    *http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3576317

    *http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-30-stach-mit-messer-auf-ex-freundin-ein-wo-ist-mahmood-mahrusseh-id209825621.html

    Mörder 3 gefaßt:
    Seniorin, Gerda Krüger, 82, in Cottbus ermordet:

    Der Täter ist identifiziert, syrischer „Flüchtling“, war zur Tatzeit „17“ Jahre. Er kam 2015 nach Cottbus.

    *http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Festnahme-im-Mordfall-der-Cottbuser-Rentnerin;art1049,5865974

    Foto der ermordeten Gerda Krüger:

    *http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Grosse-Polizei-Aktion-zum-Mord-an-Cottbuser-Rentnerin;art1049,5744245

    Mörder 4 gefaßt

    Seniorin (87) von Somalier (18) im Altenheim totgetreten, ihr Schlaganfall-demenzkranler Mann (86) sexuell mißbraucht:

    Die Staatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Mordanklage gegen einen 18-jährigen somalischen Asylbewerber. Er soll im Oktober 2016 in einem Seniorenstift in Neuenhaus eine 87-jährige Rentnerin totgetreten haben. Das Opfer erstickte an seinem eigenen Blut. Zuvor soll sich der 18-Jährige am demenzkranken Ehemann der Frau sexuell vergangen haben.

    *http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neuenhaus-seniorin-87-im-altenheim-totgetreten-staatsanwaltschaft-erhebt-mordanklage-gegen-somalier-18-a2061845.html

    Mörder 5 gefaßt: Türke, Izzet S.

    Ersticht zwei deutsche Senioren (66, 73), weil sie über Lärm klagen.

    *http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/abriss-party-zu-laut-zwei-nachbarn-tot-50646118.bild.html

  39. Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs (Foto r.) will den engstirnigen Deutschen ihre „Ängste vor Fremden“ nehmen. Abwehrhaltung solle sich durch Begegnung in Neugier wandeln. Denn wir glauben, dass wir uns vor Menschen aus anderen Kulturkreisen schützen müssten. Dabei ist nur unser Horizont begrenzt, … bla, bla
    ————————————

    Ich werde der komischen Weltfremden mal die Links der Einzelfall Maps von 2016 und 2017 senden, damit sie die weitaus unvollständige Wahrheit endlich zu Gesicht bekommt. Die „Abwehrhaltung“ vieler Deutscher ist nicht so unbegründet, wie die denkt. Und mit Kuchenbacken und Blockflöte spielen bekommen wir unsere heile Welt nie zurück!!!

    ?Bischofskanzlei Hamburg

    Shanghaiallee 12
    20457 Hamburg
    Tel.: +49 40 369002-10
    Fax: +49 40 369002-19
    ?bischofskanzlei@bkhh.nordkirche.de
    ?www.bischoefin-hamburg.de
    ?www.dialoghamburg.de
    ?www.nordkirche.de

    Möglicherweise sollten die

  40. Ich fasse es nicht, dass man so blauäugig (sprich dämlich) sein kann. Passt aber zur allgemeinen Einstellung von Marx und Bedfort-Strohm. Die armen „Antänzer“ aus Nordafrika werden sich freuen, wenn sie jetzt offiziell zu einem „Tänzchen“ mit alten und wehrlosen Omas eingeladen werden. Hoffentlich sind die Omas dement.

  41. Sollen doch die alten Damen Kuchen backen. Nur nachher nicht wundern, daß es von den notgeilen Flüchtlingen mißverstanden wird.

  42. Diese Damen sind alle so naiv! Ich kann mir das Interesse nur so erklären, dass sie mal einen jungen knackigen Exoten abkriegen wollen, der sie innig abknutscht.

  43. #38 Birgit (26. Mrz 2017 10:06)

    Ich habe einiges an Erfahrung mit „Super-Christen“ gesammelt und leider fallen sie in der Bewertung als Menschen nach meinen Maßstäben komplett durch. Da wird nämlich keinesfalls vorurteilsfrei geholfen. Erst mal wird geprüft, ob der Betroffene die Hilfe überhaupt wert ist, also selbst gläubig genug, in der „richtigen“ Sekte etc. Da fallen viele Deutsche einfach wegen ihrer säkularen Haltung schon glatt durchs Raster.

    Und da sucht man sich eben neue „Schäfchen“ die man betreuen kann. Die sind zwar oft hochkriminell, kein bisschen „hilfsbedürftig“, da vom Nannystaat besser versorgt, als jeder Einheimische und meist auch noch muslimisch, aber immerhin ja sehr religiös. Und da glaubt man plötzlich Gemeinsamkeiten zu entdecken, auch wenn sie überhaupt nicht existieren. Doch lieber gemeinsam gegen den ungläubigen Deutschen, der sich der religiösen Vereinnahmung verweigert, als einsam untergehen oder seine Energien und Ressourcen an das unwürdige Volk derer, die schon länger hier sind, zu verschwenden.

    Nein, Nächstenliebe findet man bei Super-Christen nicht. Die haben sich längst auf Fernstenliebe spezialisiert und lassen den Nächsten achselzuckend auf der Türschwelle verrecken.

  44. Religion ist ein Gendefekt leitete seinen Kommentar von 9.17 Uhr mit folgendem Satz ein:

    „Seit diesem Flüchtlingswahnsinn gilt schon gesunder Menschenverstand als pfui.“

    Der Begriff „Gesunder Menschenverstand“ gilt in Gutmenschen-, Räffjutschie-Betüddlern und No Border No Nation-Advokaten schon lange als oberpfui; er wird mit dem Schlagwort „Gesundes Volksempfinden“ gleichgestellt.

    Bei jedem politisch und historisch halbwegs beleckten Menschen ruft dies sofort Assoziationen wach: da gab es doch schon mal eine zwischenzeitlich ziemlich mächtige Strömung in diesem unserem Lande, für die alles, was mit „Verstand“ und „Intellekt“ zu tun hatte, von vornherein suspekt („jüdisch“) war. Stattdessen war GEFÜÜÜHL angesagt – vorzugsweise Bauchgefühl; dampfend braun aus dem Darm gedrückt…

  45. #1 Jakobus (26. Mrz 2017 09:00)

    Hat sie schon einmal Neugier entwickelt bei altorientalischen Christen? Mit ihnen gesprochen? Aufn Käffchen?
    ____________________________________

    Ein sehr guter Punkt. Allein- die von Moslems verfolgten Christen, die bis jetzt überlebt haben und nicht massakriert wurden, werden gar nicht erst ins Land gelassen. Oder haben es zumindest schwer. Jedenfalls sind sie für die Sprachrohre der Kirchenfunktionäre hierzulande nicht interessant. Warum auch immer…

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162160934/Bosbach-kritisiert-Kopftuch-Praxis-beim-BAMF.html

    http://www.christenverfolgung.org/bischof-beklagt-christenverfolgung.html

  46. Die Kirchen-Tutti hat den letzten Schuß nicht gehört!
    Sie lebt von der Kirchensteuer und setzt sich für zusätzliche Steuerverschwendung für Asylbetrüger ein!
    Ab nach Afrika mit der zum Kuchenbacken, aber bitte dort auf eigene Rechnung!

  47. #35 Eurabier (26. Mrz 2017 10:03)

    http://www.tagesspiegel.de/medien/der-moscheereport-mit-constantin-schreiber-hoppla-was-wird-denn-hier-fuer-eine-meinung-verbreitet/19570320.html

    Tja, „Hoppla“ aber auch. Hätte der Schreiber Schreiber sich vorher mit Koran und Hadith auseinandergesetzt, wüßte er, daß in Moscheen genau das gepredigt wird. Im Islam sind „Integration“, Toleranz und Dank an Kuffar eben nicht vorgesehen. Und wer das ändern will, muß mit Kritik an Mohammed ran und feststellen, daß er sich in seiner Lehre und in seinen Aussagen und Befehlen geirrt hat.

    Damit würde der Islam zusammenbrechen. Und genau deshalb wird das nie passieren.

  48. Die „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ dieser Pfäffinnen und Pfaffen ist übelster Rassismus gegen Deutsche und ein Hohn auf christliche Tugenden wie Caritas und Nächstenliebe. Menschenverachtende Apartheid pur. Geh beichten, Fehrs!

  49. Religion ist ein Gendefekt leitete seinen Kommentar von 9.17 Uhr mit folgendem Satz ein:

    “Seit diesem Flüchtlingswahnsinn gilt schon gesunder Menschenverstand als pfui.”

    Der Begriff “Gesunder Menschenverstand” gilt unter Gutmenschen, Räffjutschie-Betüddlern und No Border No Nation-Advokaten schon lange als oberpfui; er wird mit dem Schlagwort “Gesundes Volksempfinden” gleichgestellt.

    Bei jedem politisch und historisch halbwegs beleckten Menschen ruft dies sofort Assoziationen wach: da gab es doch schon mal eine zwischenzeitlich ziemlich mächtige Strömung in diesem unserem Lande, für die alles, was mit “Verstand” und “Intellekt” zu tun hatte, von vornherein suspekt (“jüdisch”) war. Stattdessen war GEFÜÜÜHL angesagt – vorzugsweise Bauchgefühl; dampfend braun aus dem Darm gedrückt…

  50. Immer wieder stoße ich auf die unwahre Behauptung, wegen der Genfer Konvention und unserem Grundgesetz „müssen wir …“.

    Bitte stellt das immer richtig: wir müssen das von Merkel angerichtete NICHT! Hier 2 Auszäge der GFK Genfer Flüchtlingskonvention:

    1. „Straffreiheit der illegalen Einreise, sofern der Flüchtling sich umgehend bei den Behörden meldet und er
    UNMITTELBAR AUS DEM FLUCHTLAND (!!!)
    kam (Art. 31 Abs. 1)

    2. Auch dass wir mit Straftätern und islamistischen Gefährdern leben müssen ist gestreute Unwahrheit:
    …Auf die Vergünstigung dieser Vorschrift (33.1) (die der Nichtausweisung) kann sich jedoch ein Flüchtling nicht berufen, der aus schwer wiegenden Gründen als eine Gefahr für die Sicherheit des Landes anzusehen ist, in dem er sich befindet, oder der eine Gefahr für die Allgemeinheit dieses Staates bedeutet, weil er wegen eines Verbrechens oder eines besonders schweren Vergehens rechtskräftig verurteilt wurde.“

    PS:
    (Ähnliches wie unter 1. sagt unser Grundgesetz Artikel 16a)

  51. Diese Gutmenschen kapieren es einfach nicht! Keiner hat etwas gegen einen Moslem, sofern er sich in diesem Land etwas anpasst.
    Wir brauchen hier keinen Islam und auch keine Wahlkampforte für Erdogan!
    Wir brauchen hier auch keine kriminellen Asylanten und Flüchtlinge.
    Deutschland geht finanziell vor die Hunde, wenn hier immer mehr ungelernte Wohlstandsflüchtlinge am Sozialsystem partizipieren!
    Wir brauchen auch nicht das Instrument der zweiten Staatsbürgwerschaft!

  52. @#27 Lucius (26. Mrz 2017 09:52):

    Diese islamischen Männer sehen in der Anbiederei des Weibsvolkes nichts anderes, als Hurerei. Sie denken, das sind Einladungen zum Sex, denn im Islam sind solche für uns harmlosen Beziehungen zwischen Unverheirateten absolut tabu.

    Ganz genau so ist es.

    Und wenn es sich bei den Frauen um solche handelt, deren Blütezeit schon ein paar Jährchen oder Jahrzehnte zurückliegt (In Hamburg hätten ältere Damen „Flüchtlinge“ zum Seniorentanz eingeladen), dann wird das sehr ekelhaft.

    Auch jeder Deutsche kann sich vorstellen, er wäre als junger Mann (um möglichst viel Geld zu machen und schnell die Familie nachzuholen) in ein fremdes Land gegangen, und würde dort von alten Weibern zu neckischen Tänzchen eingeladen und mit zuckersüßem Idiotengelaber zugetextet.

    Dazu kommt noch, dass diese Leute unsicher sind, was sie tun müssen, um möglichst schnell den ersehnten Businessman-Status zu bekommen (Designer-Anzug, den ganzen Tag ins Handy quatschen und Unsummen verdienen) und sich höflich verstellen, weil sie vielleicht vermuten, sie müssten diesen Weibern gefällig sein, um das zu erreichen….

    Da muss man nicht einmal islamisch sein, damit ein junger Mann auf sehr vulgäre Gedanken zu kommen. Und letztlich auch zu Hass.

    Die islamische Sozialisierung verstärkt das natürlich noch, aber zu einem gewissen Grad ist es auch normal.

  53. Die fette Kuh da links im Bild scheint mehr für sich zu backen, als für die Eindringlinge.

    „Dabei ist nur unser Horizont begrenzt“.
    Der Horizont dieser Pfaff_In* reicht bis zum fantasierten Gott und dann ist Ende im Gelände.

    Wenn wir Ängste vor Fremden hätten, hätte unser Urlaubsziel in den vergangegen 50 Jahren kaum über Deutschland hinausgereicht. Ich bin aus den 60ern und meinen ersten Kontakt mit „Fremden“ schwarzen(!) hatte ich mit 5 Jahren (in Deutschland!) und dann noch mal in den 80gern mit schwarzen Familien in Mississippi, wenn auch im religiösen Kontext aber ist ja egal.

    Meine Generation ist schon mit Schwarz, von mir aus auch Gelb, in junge Jahren sehr vertraut gewesen und groß geworden.

    Es war und ist aber meine Entscheidung gewesen, ob ich mit denen zu tun haben möchte oder nicht. Wenn ich es wünsche, gehe ich auf Fremde zu, aber ich lasse mir das nicht von anderen vordiktieren.

    Über Begegnung mit „Fremden“ braucht mich also kein linksversiffter Klugscheißer belehren. Gerade dieses lingsverseuchte Klientel ist strohdumm, ja sträflich saublöd und hat einen Horizont, der auf der Minusskala angesiedelt ist.

    Ob ich auf „Fremde“ zugehe oder diese in eine Zunamiwelle uns (böswillig!) vorgesetzt werden, das ist der große Unterschied. Diese „Fremden“ wollten das umgekehrt auch nicht für ihre Herkunftsländer, niemand möchte das, egal welche Kultur.

    Man dringe doch mal als Fremder in den Lebensraum der „wilden“ Ureinwohner ein. Die sich darauf hin einstellenden (natürlichen!) Abwehrreflexe könnten sehr unangenehm für den Eindringling sein.

    Gehe nur mal durch einige Seelengemeinden in den USA als deutscher(!) Fremder und du wirst Fragende Blicke ernten.

    Schon die Hinweisschilder, die quer durch sämtliche Wohngebiete in den USA aufgestellt sind: Neighborhood is watching you, ooooh, da haben wir sie wieder, diese „Fremdenangst“.

    Wie ist es denn mit den seit zig Jahren gepflegten Schüleraustausch über den gesamten Globus und diese Pfaffenglucke attestiert den eigenen Landsleuten begrenzten Horizont!

    Die stärkste Waffe gegen solche Anfeindungen und Propaganda ist immer noch: ERINNERN und VERGLEICHEN

  54. „Integration“ von Mohammedanern ist im Islam nicht vorgesehen:

    Sure 4, Vers 89:

    “Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.”

    Und genau das wird in den Moscheen gepredigt. Dazu muß man wissen, daß islamische Predigten neben feurigem Gehetze ein stumpfes Bestätigen dessen sind, was in Koran und Hadith steht. Angereichert mit einem endlosen Geleiere darüber, daß das schon seit 1400 Jahren von Ibn Blub, Ibn Bla und Ibn Fasel genauso gesehen wurde. Und dann Jihad, Jihad, Jihad, und die so aufgeladenen Bückbeter stürmen am Freitag aus der Moschee zum nächsten Massaker.

  55. Ich finde die Idee der Bischöfin gar nicht mal so schlecht.

    Die Gutmenschen bekommen ihre Möglichkeit, sich in die Gefahr zu begeben und darin umzukommen, um so zu zeigen, wie bunt und tolerant und arschweltoffen sie sind.

    Die Ficklinge bekommen Kuchen und frisches Fleisch.

    Und wer’s nicht mag, bleibt einfach zuhause und muss weniger Angst haben, irgendwo überfallen zu werden.

    Also hat eigentlich jeder was Gutes davon.

  56. Reichen die Konsperative Moslem-Teestuben denn nicht aus, wo sie ihre Europese Umbevölkerungs-
    Plänen schmieden ?
    Natürlich nicht Moslems unerwünscht !
    Wo ist der kotz Eimer !

  57. @ #52 Babieca (26. Mrz 2017 10:27)

    Der Schreiber spricht ja arabisch. Ich wette der weiß das, nur darf er das nicht schreiben.

  58. @ #48 Umkehr (26. Mrz 2017 10:23)

    Diese Damen sind alle so naiv! Ich kann mir das Interesse nur so erklären, dass sie mal einen jungen knackigen Exoten abkriegen wollen, der sie innig abknutscht.

    JA. NUR DAS IST DER GRUND.

  59. #53 alles-so-schoen-bunt-hier (26. Mrz 2017 10:28)

    Honecker & Mielke haben schon gewusst, warum sie die Kirchen in der Ex-DDR flach gehalten haben. Im Kampf um die Macht und das Eigentum der Bürger wäre die Kirche die 2. Sau am Troge des Volksvermögens gewesen. Genau das wollte sich die SED nicht kaputt machen lassen, um sich auch weiterhin tagtäglich besinnungslos fressen zu können.

    Eines muss ich aber sagen: Die SED-Mitglieder waren nicht so toxisch für das eigene Volk, so wie es diese Kirchenheinis sind. Nach Ende der DDR war das Land wieder aufbaubar, aber wenn es hier immer mehr Illegale werden, dann schließe ich das aus. Wenn die Kirchengutmenschen hier fertig sind, dann wird hier aussehen und zugehen wie in der somalischen Provinz. Kirchen werden dann zum Justieren der Waffen genutzt.

  60. Die Flüchtlinge wollen nicht backen und nicht stricken, die Flüchtlinge wollen ficken!

    Sigmaringen
    Frauen haben Angst, Kunden bleiben weg

    Renate Russo von der Mohnblume erzählt, dass ihre Floristinnen abends von ihren Männern abgeholt würden, seit Flüchtlinge das Geschäft aufsuchten: „Sie machten die Tür auf und riefen: kiss me, das ist nicht akzeptabel.“

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Frauen-haben-Angst-Kunden-bleiben-weg-_arid,10638201_toid,623.html

  61. #59 TotalVerzweifelt (26. Mrz 2017 10:35)

    Dieser Überlegung kann ich zustimmen. Da trifft es wenigstens die Richtigen und Unschuldige haben vielleicht bessere Chancen, der ein oder anderen Bereicherung zu entgehen.

  62. Den Leuten soll das gesunde Misstrauen gegen das „Fremde“, welches vollkommen normal ist, durch solche Gaga-workshops abtrainiert werden.

    Die erotische Komponente stellt sicherlich für viele notgeile, nicht unbedingt attraktive Damen, einen zusätzlichen Reiz dar.

  63. #20 shirin (26. Mrz 2017 09:43)
    #36 shirin (26. Mrz 2017 10:05)

    Man kann sich dem kollektiven Wahnsinn, der Hunderttausende befallen hat, nicht oder kaum entziehen, wenn man Kinder hat oder irgendeinem Hobby nachgeht

    Ja, das ist der Hebel, an dem angesetzt wird. Und über die Kinder versucht man, die Eltern an die Kandare der Erziehungs-, Gängelungs- und Ideologiediktatur zu nehmen. Das ist übrigens eine ganz perfide Form der Sippenhaft, die zwar auf dem Papier und de jure nicht besteht, aber von allen totalitär gesonnene Mitläufern gerne eingesetzt wird.

    Wir entfernen uns mit Riesenschritten aus der aufgeklärten, freien Gesellschaft, die aus selbstbewußten Bürgern innerhalb eines gemeinsamen, für alle gleichen Sicherheits- und Rechtsrahmens besteht, hin zu einer totalitären Schnüffel- und Meinungsdiktatur.

    Ich bin täglich entsetzt, wie mühsam errungene moderne Freiheitserrungenschaften täglich und freiwillig von einen Heer von Zeitgeistlemmingen zernagt werden.

  64. @ #67 Irminsul (26. Mrz 2017 10:45)
    #61 Freya- (26. Mrz 2017 10:39)

    Der Typ ist für mich eine “5. Kolonne”. Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

    http://www.n-tv.de/marhaba/

    Was dieser Sender für ein Hetzsender ist, muss ich sicher nicht mehr ausführen.

    Ja genau, denn Schreiber weiß ganz genau Bescheid.

  65. Googelt man den Namen „Pippa Bacca“.

    Eine linke Aktivistin, die alleine durch den Nahen Osten trampen wollte, um zu beweisen, dass Muslime friedlich sind.

    Sie wurde vergewaltigt und ermordet.

  66. @ #66 zitrone1 (26. Mrz 2017 10:45)

    Ganz bedenklich finde ich immer, dass diese Krimigranten so einfach in die Pflegeheime, Altenheime, Seniorenresidenzen ob betreut oder unbetreut reingelangen. Mal drauf achten wer ältere Verwandte, Bekannte besucht, dort ist doch immer OFFENE TÜR, tagsüber sowieso. Jeder der will kommt rein, keiner fragt nach zu wem man will.

  67. Da werden mit Sicherheit viele dabei sein die super nette Menschen sind.

    Da gibts doch das Gleichnis mit dem Weinfass.
    Giesst man eine Flasche Wein in ein Fass Jauche
    (Mistbrühe, Gülle für andere) ist das Ergebnis Jauche. Giesst man eine Flasche Jauche in ein Fass Wein, ist das Ergebnis ebenfalls Jauche.

    Wenn unter 1000 bloss ein einziger ein Verbrecher ist, wärs besser, diese 1000 wären komplett wo anders, ob jetzt in Ihrer Heimat oder meinetwegen im Libanon, Libyen oder sonstwo, egal.

    Nebenbei, das mit Gesprächen führen, wie meinen, wenn die zu wenigstens 90% noch nicht mal eine Schule gesehen haben. Die Sprchen ihren Dorf Dialaekt, nicht mehr.

    #33 Freya-; Gibts in dem Altersheim kein Personal, das sich um die Leute kümmert, da muss doch sofort, wenn ein erkennbar Nichtangehöriger
    rumschleicht, wenigstens präventiv die Polizei verständigt werden.
    Für Monatspreise, für die man auch gut auf nem Kreuzfahrtschiff sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann, muss man doch erwarten können, dass das Personal sich um die Leute, die da, sicher auch nicht besonders gern, dort endgelagert werden, kümmert.

    #35 Eurabier; Letztter Abschnitt, bissi verschwurbelt ausgedrückt. Ich betreite, dass es in der deutschen Gesellschaft Terroranschläge gegeben hat. An der deutschen Gesellschaft ja, aber mir ist kein biodeutscher bekannt, der tatsächlich einen Anschlag gemacht hat. Das waren stets, selbst wenns hier gebürtige waren, entweder Geburtsmoslems oder Konvertiten.

    #37 Demonizer; Entweder ist das Wasser in der Ecke so schlecht, oder die geben was rein, damit die Leute blöde werden. Am Alk in der dünnen Brühe kanns wohl realistisch nicht liegen.

    #44 Demonizer; Shanghaiallee, irgendwie bezeichnend. Die ist wohl geistig schanghait worden.

    #47 Ausgewanderte; Sollte, wer auch immer daherkommen und mich zu nötigen versuchen, einen Kuchen für die Heinis zu backen, werde ich falls eine Verweigerung nicht möglich ist, statt Butter gutes Schweineschmalz dafür verwenden.

  68. @ #74 uli12us (26. Mrz 2017 11:00)

    Teste mal aus wie leicht Du in Dein nächst gelegenes Altenheim reinkommst. NULL PROBLEMO.

  69. Die EKD ist himmelschreiend bekloppt! Diese Bischöfin will sich wohl originell profilieren. Hat wohl noch keinen persönlichen Vorfall mit einem Krimigranten erfahren? Ist nur eine Frage der Zeit: Vielleicht sollte sie es mal testen und mal nachts spazieren gehen. Für Vergewaltigung gibt es ja bei den INVASOREN bekanntlich keine Altergrenze!

  70. Der verlinkte SPIEGEL-Artikel gehört übrigens zur Kategorie von SPIEGEL-Artikeln die man nicht kommentieren darf. Halt die Fr*esse, Michel. Du hast hier nichts zu sagen.

  71. Zu dem letzten Fehrs-Zitat: Richtig sollte es natürlich heißen, da hat Frau Bischof sich versprochen:

    Wenn Mastschweine und Metzger sich begegnen und erfahren, was der andere erlebt hat, sind sie sich nicht mehr fremd, sondern plötzlich ganz nah. Sie erkennen etwas von sich selbst.

    ^^

  72. Ob diese etwas einfältige Kirsten Fehrs – entgegen klarer biblischer Weisung in einem Amt, das nur Männern vorbehalten ist – in der Lage ist, wenigstens einen einfachen Napfkuchen zu backen? Sie könnte von ihrem dicken Monatssalär von ca. 10.000 Euro plus ? bestimmt ein paar einfache Küchlein unter „Flüchtlingen“ verteilen. An die vielen Obdachlosen in HH denkt sie vermutlich nicht. Refugees first!

    Wer lädt Kirsten mal zum Backen oder zum Tanzen ein?

  73. #43 Babieca (26. Mrz 2017 10:16)

    *http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3537865
    *http://www.badische-zeitung.de/freiburg/sehbehinderte-frau-an-der-haltestelle-niedergeschlagen–126869475.html
    *https://www.polizei-bw.de/Fahndung/Seiten/PP-Reutlingen—91-j%C3%A4hrige-Rentnerin-nach-brutalem-Raub%C3%BCberfall-lebensgef%C3%A4hrlich-verletzt.aspx
    ____________________________________
    Noch 2006 begegnete die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) dem Islam mit großer Distanz. „Klarheit und gute Nachbarschaft“ hieß 2006 ein offizieller Text, in dem trotz des versöhnlichen Titels scharfe Kritik an zentralen muslimischen Vorstellungen geübt wurde. Respekt vor Andersdenkenden und die Achtung der Menschenrechte wurden da eingefordert. Der Islam müsse zeigen, dass der Gewaltverzicht zu seinem Selbstverständnis gehöre. Unmissverständlich ist auch die Ansage, dass Christentum und Islam in klarer Konkurrenz zueinander stünden. Jedem Anschein einer Religionsvermischung müsse entgegengetreten werden.

    Wer würde heute solche Aussagen aus dem Mund des 2014 zum EKD-Ratsvorsitzenden gekürten Bischofs Heinrich Bedford-Strohm erwarten? Eine schleichende Islamisierung scheint in allen Lebensbereichen des Landes voranzuschreiten, und die Kirchen verlieren kaum ein Wort darüber.

    https://www.ekd.de/download/ekd_texte_86.pdf

  74. …den engstirnigen Deutschen ihre „Ängste vor Fremden“ nehmen..

    Aber woher kommen denn diese Ängste?

    Kann es sein, dass viele Menschen im Laufe ihres Lebens die eine oder andere negative Erfahrung mit Fremden aus gewissen Kulturkreisen machen?

    Warum gibt es keine „Ängste“ gegenüber Franzosen, Spaniern, Japanern, Venezolanern, Neuseeländern, Finnen, Chinesen, Koreanern, Italienern, Engländern, Australiern usw.

    Hat sich die Bischöfin schon mal gefragt, warum diese „Angst“ in der Regel nur einer ganz bestimmten Kulturgruppe gilt?

  75. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich Menschen ein und dieselbe Welt wahrnehmen/ interpretieren. Oder gibt’s hier noch eine Parallel-Welt von der ich nichts weiß?

  76. Da haben wir ihn doch wieder den typisch, bunten Altweiber-Rassismus. Die Frau Bischöfin schaut auf dem Bild die Frau bemitleidend an. Sie ist für sie nur eine Figur an der sie sich in Szene setzen kann um Eindruck bei der bunten Sekte zu schinden.

    Die „geflohene Frau“ wurde vermutlich im Rahmen einer Integrationsmaßnahme gezwungen mit der Bischöfin zu kochen und hätte lieber Gesellschaft mit Menschen die mit ihr auf Augenhöhe reden.

  77. Nachtrag: falls ja, dann gebt mir bitte Bescheid. Denn dort scheint es all die Probleme nicht zu geben, über die ich mich hier so ärgere.

  78. uli12us schrieb um Punkt elf Uhr:

    „Da gibts doch das Gleichnis mit dem Weinfass.
    Giesst man eine Flasche Wein in ein Fass Jauche
    (Mistbrühe, Gülle für andere) ist das Ergebnis Jauche. Giesst man eine Flasche Jauche in ein Fass Wein, ist das Ergebnis ebenfalls Jauche.“

    Auf Chinesisch heißt das:

    Ein Rattenschiß verdirbt den ganzen Topf Reisbrei.

    https://www.mdbg.net/chindict/chindict.php?wdqb=%E4%B8%80%E7%B2%92%E8%80%81%E9%BC%A0%E5%B1%8E%E5%9D%8F%E4%BA%86%E4%B8%80%E9%94%85%E7%B2%A5

  79. Mir wird schlecht, wenn ich diese Dreckwachtel, ungepflegt vom Kopf bis Fuß, ansehen muss. Nicht einen Krümel dieses Ekelpaket von Kuchen würde ich essen wollen. Man sollte vor allen Dingen diesen „Goldmenschen“ beibringen, wie deutsche Hygiene funktioniert.
    Pfui Teufel!

  80. Finanzen

    „Riesiges Konjunkturprogramm“

    ➡ Die gute Nachricht: Flüchtlingskosten kurbeln die deutsche Wirtschaft an.

    Flüchtlinge kosten viel Geld? Ja, aber deutsche Unternehmen verdienen auch sehr gut daran. Ein Grund dafür, dass die deutsche Wirtschaft wächst, ist nach Angaben des Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) die Flüchtlingswelle der vergangenen Jahre. Für Aufnahme, Integration, Versorgung und Unterkunft gab die Regierung im Jahr 2016 21,7 Milliarden Euro aus. Für 2017 sind mit 21,3 Milliarden Euro ähnlich hohe Ausgaben für die Flüchtlingshilfe geplant. Ferdinand Fichtner, DIW-Konjunkturchef, sieht diese Ausgaben als „riesiges Konjunkturprogramm“. Ein sehr großer Teil sei weitergeflossen in die Wirtschaft, etwa über Mietzahlungen oder in Form von Bauinvestitionen. „Das dürfte für mehr als 90 Prozent der Bundesausgaben gelten.“

    http://www.spiegel.de/panorama/tipps-gegen-fremdenangst-begegnung-hilft-beiden-a-1139334.html

    Eine Milchmädchenrechnung ist die spöttische Bezeichnung für eine naive Betrachtung oder Argumentation, die wesentliche Rahmenbedingungen nicht beachtet oder falsch in Ansatz bringt und deshalb zu einem nur scheinbar plausiblen, tatsächlich jedoch unzutreffenden Ergebnis kommt.

  81. Die sich „Bischöfin“ nennende Dame möge doch bitte mit ihrer Empathie bei den verfolgten Christen beginnen, wenn sie nicht will, daß man sie als pseudochristliche Kommunistin mit selbstangemaßtem Heiligenschein entlarve. Im Neuen Testament nannte man solche Leute Pharisäer und Heuchler. Mehr gibt es aus meiner Sicht zu denen, deren hauptsächliche Tätigkeit darin zu bestehen scheint, anderen Leuten Lasten aufzuschwatzen, die sie selbst mit keinem Finger anrühren würden, nicht zu sagen.

  82. @lorbas

    Die gute Nachricht: Flüchtlingskosten kurbeln die deutsche Wirtschaft an.

    Genau über dieselbe Propaganda habe ich mich auch schon aufgeregt! Wo ist denn da die Wertschöpfung? Nirgends! Das sind alles nur Jobs, die von wertschöpfenden Unternehmen mitfinanziert werden müssen! Hier wird wieder mal nur das tatsächlich erwirtschaftete Geld umverteilt!

  83. Stimmt !!

    Alle sind doof, nur Fehrs hat die Weisheit gepachtet.

    Werbung für einen imaginären Freund zu machen-
    ist ja soooo super cool.

    (lukrativer als arbeiten allemal)

  84. Die Hauptaufgabe der Kirche ist klar benannt: Predigt, Tauft, machet zu Jüngern.
    [Matthäus 28, 19]
    Davon kann ich bei dieser „Pastorin“ nichts erkennen.
    Sie sollte sich mal ihre Ziele klar machen, vielleicht ein Praktikum in einer entsprechenden Gemeinde machen, in der getauft wird (link s.u.) und dann entscheiden, ob sie dem Auftrag des Evangeliums nachkommen will oder eine Umschulung auf Konditoreifachverkäuferin mehr ihren gelebten Zielen entspricht.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article157354811/Vor-allem-diese-Fluechtlinge-werden-Christen.html

  85. Die „Kirchensteuer“ sollte umbenannt werden in „Kuchenfürschariasteuer“.
    Christen und vernünftigen Menschen, die keine Scharia in Deutschland wollen, sollten schleunigst aus diesem kommunistischen Verein austreten und das gesparte Geld einer guten Verwendung zuführen.

  86. Völlig unbemerkt von den Medien ist es schon wieder passiert:
    Die vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken wegen seeuntauglicher Boote direkt vor der afrikanischen Küste bei Sabrata, Libyen.

    Diesmal in einer Art konzertierter Aktion:

    Mit insgesamt 8 Schiffen wurde direkt an der 12-Meilen Zone Ausschau gehalten nach Holzbooten und Schlauchbooten.

    Man fährt ja auch üblicherweise mit dem Schlauchboot 20 km weit aufs Meer hinaus.

    In der Nacht vom 25.3.17 auf den 26.3.17 dann schließlich der Erfolg: insgesamt 645 illegale Eindringlinge, überwiegend Schwarzafrikaner, konnten von mehreren Booten
    umsteigen auf die Schiffe

    Sea-Watch von Sea-Watch e.V. Berlin
    Aquarius von Ärzte ohne Grenzen e. V. Berlin
    Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich Wien
    Iuventa von Jugend Rettet e.V. Teltow
    Sea-Eye von Sea-Eye e.V. Regensburg

    Die illegalen Eindringlinge, von Schleusern in Lybien für etwa 1.000,- Euro pro Person auf Holz- und Schlauchbooten aufs Meer geschickt, sind nun zu „Geretteten“ geworden.

    Als kostenfreie „Passagiere“, „Seenotgerettete“ treten sie nun die „Reise“ mit medizinischer Versorgung und freier Kost ins über 500 km entfernte Italien an.

    Dort werden sie dann zu „Flüchtlingen“ und können selbstverständlich völlig ohne Papiere und sonstige lästige Kontrollen einreisen.

    Geniales Geschäftsmodell: mindestens 645.000,- Euro Gewinn in einer Nacht.

    Seevölkerrechtliche Regelungen:
    In der an das Küstenmeer angrenzenden Anschlusszone, die von der Basislinie maximal 24 Seemeilen betragen darf, kann der Staat die erforderliche Kontrolle ausüben, um Verstöße gegen seine Zoll-, Gesundheits-, und Einreisevorschriften zu verhindern, oder Verstöße, die bereits in seinem Hoheitsgebiet oder Küstenmeer begangen wurden, zu ahnden.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.

    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Das internationale Seerecht verpflichtet auch den Ausschiffungshafen zur Aufnahme der Geretteten.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Aktuell (26.3.17) an der 12 Meilzen-Zone vor Sabrata:

    Sea-Watch 2, Sea-Watch 2 Tender und Iuventa direkt an der 12-Meilen Grenze
    Iuventa Rescue, Audur, Aquarius, Sea-Eye und Vos Prudence kur vor der 12-Meilen Grenze

    Vos Prudence auf seiner ersten Suche in der Nacht:

    *://fs5.directupload.net/images/170326/y23v9s87.jpg

    Sea-Watch direkt in der 12-Zeilen Zone:

    *://fs5.directupload.net/images/170326/g7atqg6i.jpg

    Zielstrebiges „Ausrücken“ der Sea-Eye

    *://fs5.directupload.net/images/170326/qcianovd.jpg

    Prompte Reaktionen der Dienstleister für vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken auf Twitter:

    Ärzte ohne Grenzen e. V. „jedesmal wenn wir ein Holzboot sehen sind wir geschockt“:

    *://fs5.directupload.net/images/170326/pwhhwqio.jpg

    Sea-Eye e.V. knochentrocken und lapidar: „rettet zusammen mit Aquarius und Jugendrettet 420 Menschen aus drei Booten“:

    *://fs5.directupload.net/images/170326/aslkxgir.jpg

    MSF-Sea noch in der Nacht: „Das Prudence-Team hat seinen allerersten Rettungseinsatz beendet und 412 sehr erleichterte sind nun sicher an Board“

    *://fs5.directupload.net/images/170326/jwdxctfl.jpg

    SOS Mediterranee Italien „645 Personen gerettet in einer Nacht“

    *://fs5.directupload.net/images/170326/pjlpepsa.jpg

    Und was macht die EU nebst Medien?
    Richtig, Nebelkerzen verteilen:

    EU-Beamte prüfen derzeit die Entsendung einer EU-Polizeimission, um libysche Grenzschützer zu unterstützen.

    Flüchtlinge aus dem nordafrikanischen Land sollen zudem nach Europa umgesiedelt werden.

    Im Kampf gegen die Flüchtlingskrise wollen die Europäer jetzt auch helfen, die Südgrenze Libyens gegen illegale Migranten zu schützen.

    *://www.welt.de/politik/deutschland/article163157263/Die-EU-will-jetzt-Libyens-Suedgrenze-sichern.html

    Also im Norden ist das Problem, im Süden soll „geholfen“ werden. Im Norden sind es „Flüchtlinge“, im Süden illegale Migranten.

    Gibt es in Libyen eine Transformation?

    Offenbar haben sich die Grünen gegen Frontex durchgesetzt:

    Die EU-Grenzschutzagentur Frontex übt scharfe Kritik an den Rettungsmaßnahmen von Hilfsorganisationen vor der libyschen Küste.

    „Wir müssen verhindern, dass wir die Geschäfte der kriminellen Netzwerke und Schlepper in Libyen nicht noch dadurch unterstützen, dass die Migranten immer näher an der libyschen Küste von europäischen Schiffen aufgenommen werden.“ Dies führe dazu, dass Schleuser noch mehr Migranten auf seeuntüchtige Boote zwingen. Die Rettungseinsätze vor Libyen sollten daher überprüft werden.

    Die Grünen haben die Kritik der EU-Grenzschutzagentur Frontex an Rettungsaktionen durch Hilfsorganisationen für Flüchtlinge im Mittelmeer zurückgewiesen. Die Zahl der Toten „wäre ohne den unermüdlichen Einsatz und dem humanitären Engagement der Nichtregierungsorganisationen deutlich höher, deshalb sind wir diesen Organisationen zu Dank verpflichtet“, sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Luise Amtsberg

  87. #16 Babieca (26. Mrz 2017 09:32)

    Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs will den engstirnigen Deutschen ihre „Ängste vor Fremden“ nehmen. Abwehrhaltung solle sich durch Begegnung in Neugier wandeln.

    Gegen wen ich warum eine Abwehrhaltung habe und auf wen ich neugierig bin, soll die Pfäffin bitte mir überlassen. Ich reagiere als moderner, freier, demokratischer Bürger ausgesprochen allergisch, wenn mich Institutionen wie Staat oder Kirche – Leute, die weder mein Vormund, noch meine Vorgesetzten noch meine Erzieher, sondern mir Gleichgestellte sind – erziehen wollen.


    Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

  88. #104 lorbas (26. Mrz 2017 12:03)

    “Riesiges Konjunkturprogramm”

    Die gute Nachricht: Flüchtlingskosten kurbeln die deutsche Wirtschaft an.

    Flüchtlinge kosten viel Geld? Ja, aber deutsche Unternehmen verdienen auch sehr gut daran. Ein Grund dafür, dass die deutsche Wirtschaft wächst, ist nach Angaben des Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) die Flüchtlingswelle der vergangenen Jahre. Für Aufnahme, Integration, Versorgung und Unterkunft gab die Regierung im Jahr 2016 21,7 Milliarden Euro aus. Für 2017 sind mit 21,3 Milliarden Euro ähnlich hohe Ausgaben für die Flüchtlingshilfe geplant. Ferdinand Fichtner, DIW-Konjunkturchef, sieht diese Ausgaben als “riesiges Konjunkturprogramm”.

    Fragen an die Spinner:

    1. Wenn das so ist, warum hat mit nicht mit den auf einmal vorhandenen jährlich rund 50 Milliarden (1/6 des Bundeshaushalts) „vor“ den Flüchtlingen in Deutschland für Deutschland die deutsche Wirtschaft „angekurbelt“, als es immer hieß – angesichts zerbröselnder Infrastruktur, Schulen, nix hier, nix da, aber „schwarze Null“?

    2. Warum war die staatliche „Abwrackprämie“ so ein Flop?

    3. Warum funktionieren ideologisch beschlossene, ruinbasierte „Konjunkturprogramme“ nicht und haben nie funktioniert?

    4. Was wurde doch gleich aus dem „Gesetz zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums“ (Wachstumsbeschleunigungsgesetz) von 2009?

    5. Wer kennt noch das Märchen von „Hans im Glück“?

    6. Schon mal ein Perpetuum mobile gesehen?

  89. Wenn analphabetische, unzivilisierte Habenichtse die Konjunktur ankurbeln würden, dann müsste der Konjunkturmotor in Afrika nur so brummen.

  90. #88 Freya-; Ich leb aufm Dorf, selbst wenn man sich nicht untereinander kennt, schau ich erkennbar nicht arabisch, afrikanisch aus.
    Mein Opa war vor Zig Jahren im Altersheim, damals gabs da so nen Concierge, an der man vorbei musste. Seither hatte ich damit nichts mehr zu schaffen. Wie kann man, noch dazu, wenn man weiss, wieviel heutzutage gestohlen wirde, da einfach unbekannte rein lassen.

    #104 lorbas; Beleidige bitte nicht die vielen Milchmädchen, solche Rechnungen, bei denen selbst Leute die nur halbwegs unfallfrei 1 + 1 zusammenzählen können, können nur von irgendwem in der Politik kommen. Wir haben offiziell zugegeben, minimal 4 Mio dieser Typen die durchschnittlich 27.000€ ea kosten. Macht übern Daumen 110Mrd.
    Allein im letzten Jahr wurde ne Mio zugegeben, aber nein die fantasieren was von 21,4Mrd in diesem Jahr zusammen. Wir hatten bereits Anfang 2015, bevor der Asylbetrügertsunami überhaupt losging bereits 400.000 die irgendwie, entweder lange genug bei uns lumlungerten oder in durchschnittlich 1,5% der Fälle tatsächlich als Asylanten anerkannt wurden. Weitere 600.000 wurden abgelehnt und wären zu diesem Zeitpunkt bereits ausreisepflichtig gewesen. Allein diese
    hätten bereits schon Kosten von 27Mrd verursacht. In 2015 wurden 2Mio zugegeben, 1,1(99.999) +7(99.999) sind bei mir 2 Mio.
    in 2016 wars 1Mio, wobei die Zahl von 2015 auf wimre 380.000 kleingelogen wurde. Dabei hat jeder, der nicht mit dem Klammerbeutel gepudert ist mitgekriegt, wieviele 2015 kamen und wie wenige im Vergleich 2016. Wir wissen ja alle, wie das mit den Abschiebungen läuft, Angeblich wurden 2014 12.000 und 2015 18.000 abgeschoben.
    Im letzten Jahr dagegen wohl bloss nicht ganz 3 Dutzend.
    Und die Zahlen aus den Vorjahren werden wohl auch bloss verschickte (aber nicht ausgeführte)
    Ausreiseersuchen gewesen sein.

  91. Frau Fehrs Ist/war nie wirklich eine Pröpstin/Pastorin/Bischöfin im herkommlichen Sinne, sondern agiert seit Jahren von der Kanzel aus als parteipolitische SPD-Aktivistin. Die Frau ist eine Psychopathin mit einem Knacks und verkörpert vollendet das Stockholm-Syndrom. Ich konnte mich schon einige Male davon überzeugen. Sie straft alle ab, wer nur im Ansatz die gesellschaftlich politische Lage samt Willkommenskultur kritisch gegenüber steht. Der liebe Gott droht sonst mit Liebesentzug.

    PI sollte sich mit dieser Frau noch intensiver Beschäftigen.

    Kirsten Fehrs: „Ohne Wahrheit werden wir irre“

    Bischöfin Kirsten Fehrs warnt vor Verneblung von Fakten und falscher hanseatischer Zurückhaltung.

    Hamburg. Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat am Tag der Kriminalitätsopfer beim Gottesdienst mit der Opferschutzorganisation Weißer Ring in der Hamburger Hauptkirche St. Jacobi eine bemerkenswerte Predigt über Wahrheit und Lügner gehalten. Das Abendblatt druckt sie im Wortlaut:

    „Liebe Gemeinde!
    ,Schaffe mir Recht, Gott‘ – so hieß es im Psalm vorhin. Gesprochen von einem verwundeten Menschen, vor über 2000 Jahren. Und nun sieht er sich bösen und falschen Leuten gegenüber, die ihn bedrängen und seine Würde mit Füßen treten. Und die anderen, die zu Gericht sitzen und ihm nicht glauben. „Schaffe mir Recht!“, fleht er.

    Schaffe mir Recht, so mag auch mancher von Ihnen und euch schon gedacht oder geseufzt haben. Als Opfer. Als Zeugin. Als Angehörige. Schaffe mir Recht gegen den Schläger, der mich so verletzt hat. Schaffe mir Recht gegen den Cyberstalker, der mein Leben in Angst und Schrecken versetzt. Schaffe mir Recht gegen den Mann, der meine Tochter gequält hat.

    Und dann, ja dann ist das Recht erst einmal so faktisch. Und gerade als betroffener Mensch ist es oft nicht einfach, anderen gegenüber ins rechte Licht zu bringen, was wirklich geschehen ist. Die Tatsachen zu nennen, die doch so stark verbunden sind mit Schmerz, Trauma und tiefer Ohnmacht. Ihr habt vom Weißen Ring oft erzählt, wie erleichtert die Betroffenen sind, wenn man ihnen glaubt. Wenn man sie für wahr nimmt, buchstäblich.

    Opferschutz – er gelingt nicht ohne diese Einfühlung. Ohne dies Gefühl, da werde ich – endlich – verstanden. Da ist so etwas wie Augenhöhe und kein von oben herab. Diese Ehrlichkeit im Mit­einander, sie hilft der Seele im dunklen Chaos.

    Sende dein Licht und deine Wahrheit, fleht deshalb auch der Psalmbeter. Licht und Wahrheit, das ist seine tiefe Hoffnung. Nur dadurch nämlich wird auch das Verbrechen aufgeklärt. Weil – Augen auf – jemand genau hinsieht und Licht in die Sache bringt. Denn wie es in der Bibel auch heißt: Nur die Wahrheit wird dich frei machen. Und so können wir grundsätzlich nicht existieren ohne Licht und ohne Wahrheit.

    Ohne Licht blieben wir im Dunkeln, gefangen im Tunnelblick ohne Aussicht, schrecklich. Und ohne Wahrheit werden wir irre. Wenn du nie weißt, was stimmt, verunsichert es jeden Schritt. Immer ist das Eis dünn. Immer ist alles gefährdet. Niemand kann auf Dauer in der Lüge leben. Keine Familie, ja auch keine Gesellschaft kann überleben, wenn in ihr die Lüge vorherrscht

    Die „Washington Post“ prägte vor Kurzem den Slogan: „Democracy dies in darkness.“ – Wie recht sie hat – eine Zeit, in der „Fake News“ und „alternative Fakten“ zum Alltag gehören, gibt es großen Anlass zur Sorge. Allein in den ersten 33 Amtstagen Trumps hatten die Medien 132 Lügen des amerikanischen Präsidenten aufgedeckt.

    Ob da immer noch weitergezählt wird, weiß ich nicht. In jedem Fall ist das Gefährliche nicht allein die Lüge an sich, sondern das Verschwimmen dessen, was Wahrheit ist. Wenn jemand sich einfach nicht um die Wahrheit schert, sondern das Gegenteil behauptet, dann sagen die Menschen irgendwann: Ich weiß auch nicht, wer recht hat. Eigentlich gibt es ja auch gar keine Wahrheit. Jeder hat doch seine eigene.

    Doch Vorsicht. Augen auf. Wehret den Anfängen!

    Die Verneblung der Fakten ist ja auch genau eine klassische Täterstrategie, wem erzähle ich das. Die Realität wird geleugnet und verdreht. Lüge wird auf eine Stufe gestellt mit der Wahrheit, mit dem Kalkül, dass am Ende keiner mehr durchblickt. Oder dass zumindest ein Kompromiss dabei herauskommt: Du hast ein bisschen recht, ich habe ein bisschen recht, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, niemand kennt sie so richtig. „Ich habe eigentlich gar nicht fest zugeschlagen“, „er hat schließlich angefangen“, „sie wollte es so.“

    Falsch! Wehret den Anfängen. Mit der Philosophin Hannah Arendt müssen wir unterscheiden zwischen Tatsachen und Meinungen. Denn eine Tatsache ist das, was nachprüfbar ist. Eine Meinung ist das, was diese Tatsache interpretiert. Wer den Unterschied verwischt und hier Unklarheit zulässt, ist der Lüge schon auf den Leim gegangen.

    Also Augen auf. Oder um es mit dem ältesten Segens- und Hoffnungspsalm der Bibel zu sagen: Ich hebe meine Augen auf. Woher kommt mir Hilfe?

    Ich hebe meine Augen auf – das ist ein bewusster Perspektivwechsel. Ich hebe meine Augen auf – und lasse sie nicht niedergeschlagen. Ich hebe die Augen auf – vom Smartphone. Der Angst. Dem Tunnelblick. Vom Flachbildschirm. Ich hebe die Augen auf – in die Höhe und die Weite. Und ich sehe auf einmal, dass da ein Himmel ist. Mit viel Blau und viel Licht und Klarheit. Sehe, dass es eine größere Freiheit gibt, auch der Gedanken, all den Engstirnigkeiten der Parolenredner zum Trotz.

    Ich hebe meine Augen auf und sehe das ganze, das wahre Leben, wenn man so will. Wahrheit – sie ist göttlichen Ursprungs, so wie das Licht. Und sie ist deshalb die Hoffnung, die über alles hinaussieht, was ist. Ein Raum zum Auf­atmen für all die Entrechteten und Ver-ängstigten unserer Tage. Sie ist das Wertezelt über unseren Gedanken. Deshalb kennen unsere westlichen Gesellschaften starke Institutionen, um der Wahrheit zum Recht zu verhelfen – und damit den Opfern. Da ist die Polizei, die unbestechlich Fakten protokolliert, auf denen die Rechtsprechung aufbaut. Da sind die Medien, die sich in ihren Berichten an Fakten orientieren. Wie oft bringen gerade sie Licht in den Lügennebel und ins Dunkel.

    Also: Augen auf. Wehret den Anfängen. Und deshalb müssen wir Mut zeigen, liebe Geschwister. Es ist keine Zeit in diesen Zeiten für vornehme Zurückhaltung. Im Gegenteil: Es ist dran, dass wir uns gerade machen gegen jede Gewalt, gegen Feindlichkeiten wie Homophobie und gegen all die Lügen, die drohen salonfähig zu werden. Es ist Zeit, dass wir Haltung zeigen für Demokratie und Feinsinn. Für das genaue Wort und die Ehrlichkeit.

    Und es ist dran, dass wir zu denen halten, die – auch institutionell – einstehen für die Gebrochenen und Verstummten. Wenn wir uns achselzuckend abwenden, wer sollte für sie die Stimme erheben? Deshalb die alten Psalmen. So ein gütiges Wort wie: Der Herr behütet uns von nun an bis in Ewigkeit. Für mich liegt darin große Kraft und Zuversicht, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Sie allein macht frei. Das ist der Trost der Schwachen, das ist das Recht der Opfer, und das ist unser aller Ansporn zum Tun des Gerechten. Amen.“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article210037601/Kirsten-Fehrs-Ohne-Wahrheit-werden-wir-irre.html

    blockquote>„Sola gratia – Gottes Gnade ist bunt“

    […]Nicht alle, die sagen: „Das wird man doch mal sagen dürfen“, sind unerreichbare Ideologen. Reden wir mit ihnen, in der tiefen Hoffnung, dass das Argument wirkt, nicht zuerst das gnadenlose Urteil![…]

    https://youtu.be/Ob6XGM_IZAk?t=18m16s

    https://www.nordkirche.de/nordkirche/bischofsrat/bischoefin-und-bischoefe-im-sprengel/bischoefin-kirsten-fehrs.html

  92. Warten wir mal ab, was passiert, wenn im September 17 rot-rot-grün gewählt wird. Dann wird ein neuer staatlicher Willkommenstsunami Deutschland überrollen und der Untergang Deutschland in einen bisher ungeahnten Turbomodus schalten. Das dürfte der gutmenschlich zugeschissenen Bischöfin prächtig gefallen. Es sind eben derzeit gerade auch die christlichen Kirchen, die mit irrer Besessenheit die Islamisierung unterstützen. Armes Deutschland!
    Ich sehe da keinen Ausweg mehr.

  93. Drücken wir lieber heute der AfD im Saarland sämtliche Daumen, vielleicht, wenns hilft sogar den grossen Zeh. Grade im Fernseh, meine Mam schaut sich immer wieder mal so Kram wie
    Mittagsgagazin an, die rechnen fest damit, dass die roten Lumpen (SPD) Wahlsieger werden, bloss mit wem ist nicht sicher.

  94. Jetzt haben wir aber genug auf der Bischöfin rumgekloppt, jetzt sollten auch die beiden „Spiegel“-Interviewerinnen ihr Fett abkriegen: Susanne Weingarten, 52, verantwortlich für das neue „Spiegel Classic“-Magazin, mit dem man ältere Begriffsstutzige auf Linie bringen will, die „50+“ sind nämlich ein bisschen doof, und Sarah Wiedenhöft, 25, die umgekehrt mit „bento“ die „25-“ politkorrekt in die richtige Spur lenkt.

    Weingarten/Wiedenhöft sind es schließlich, die uns Zurückgebliebenen schon im Vorspann bescheinigen, dass wir wegen der Flüchtlingskrise „verängstigt“ sind, dass aber ein „Seniorentanz“ mit jungen Iranern, erfahren wir im Interview, die Welt schon ganz anders aussehen lässt, nicht wahr? Und wenn wir dann noch erfahren, dass „die Flüchtlingskosten die deutsche Wirtschaft ankurbeln“, dann ist doch alles in Butter.

    Diese beiden sollte man mal fragen, ob sie selbst so dusselig im Kopf sind, dass sie der DIW-Behauptung, wonach die Flüchtlingshilfe ein „riesiges Konjunkturprogramm“ ist, Glauben schenken (das DIW wird von Bund und Ländern finanziert). Und die promovierte Frau Weingarten sollte uns dann auch mal erzählen, wo denn die 21,3 Milliarden, die unsere Regierung „für Aufnahme, Integration, Versorgung und Unterkunft“ ausgibt, wohl herkommen. susanne.weingarten@spiegel.de.

  95. #116 HRM (26. Mrz 2017 13:24)

    Warten wir mal ab, was passiert, wenn im September 17 rot-rot-grün gewählt wird. Dann wird ein neuer staatlicher Willkommenstsunami Deutschland überrollen und der Untergang Deutschland in einen bisher ungeahnten Turbomodus schalten. Das dürfte der gutmenschlich zugeschissenen Bischöfin prächtig gefallen. Es sind eben derzeit gerade auch die christlichen Kirchen, die mit irrer Besessenheit die Islamisierung unterstützen. Armes Deutschland!
    Ich sehe da keinen Ausweg mehr.

    Ich auch nicht. Wenn kein Wunder geschieht, sind wir verloren.

  96. #114 uli12us (26. Mrz 2017 13:15)

    – Kosten –

    Gestern abend gab es auf Arte eine erfreuliche Doku über die Rosetta-Mission, Frankreich, 2017.

    http://future.arte.tv/de/mission-rosetta?language=de

    1,5 sehr angenehme Std. Darin die Info, daß es „unglaubliche eine Milliarde Euro gekostet hat“.

    Da mußte ich doch mal kurz und bitter lachen. Eine Milliarde Euro sehr gut angelegt vs. hunderte Milliarden Euro versenkt für primitive Mordbrenner in Deutschland, in allen europäischen Staaten, die sich im Bückbeten, Schmarotzen, Gewalt, Jammern und Beleidigsein erschöpfen.

  97. Ich habe garnichts gegen Schwarze, wennsie sich nicht wie Tiere benehmen würden.
    Strassenraub, Vergewaltigung, Tötung, Bandenbildung,
    eine ganze Menge an Indizien für rassische Charaktere,
    welche es so nicht bei Weißen gibt, weil eben diese genetisch bedingten Erscheinungsformen gleichgesinnter Personengruppen,nur bei den
    äußerlich an ihrer schwarzen Hautfarbe, dominant ist.
    So genannte Schwarze, zeigen es immer wieder , was in ihnen steckt, es sind Gene aus der Vergangenheit menschlicher Entwicklung vom Affen
    zum Menschen, aus deren Raubtier-Vergangenheit.
    RotGrünisten zeterieren ob solcher Erkenntnis, welche unausgesprochen bleiben solle, diese Wahrheit auszusprechen,
    weil es ihrem Genius zuwider läuft und sie sich selbst auch gerne solcher Wildheit erinnern .

    Schwarze drängen nun massenhaft in die Heimat der Weißen und stoßen auf mit ihrer Lebensweise, wie sie eben noch bei Raubtierhorden
    vorkommt, wo der Leitwolf die Bande anführt um andere Wolfsrudel zu bekämpfen und dabei die Gesetze der Zivilisation missachtet werden.
    Auch bei Weißen ist die Ansteckungsgefahr groß, sich der Menschheits-Vergangenheit zuerinnern, wenn wie bei Lumpenproleten-Banden soche
    Verhaltensformen wiederum aus der Mottenkiste hervorgeholt werden und daraus ein Indianerspiel entsteht, um Barrikaden und Autos anzuzünden

    MOD: Lass endlich mal deine „Raubtier-Gen“-Idee weg, wovon du offenbar besessen ist.

  98. #118 Heta (26. Mrz 2017 13:33)

    jetzt sollten auch die beiden „Spiegel“-Interviewerinnen ihr Fett abkriegen: Susanne Weingarten, 52, verantwortlich für das neue „Spiegel Classic“-Magazin, mit dem man ältere Begriffsstutzige auf Linie bringen will, die „50+“ sind nämlich ein bisschen doof, und Sarah Wiedenhöft, 25, die umgekehrt mit „bento“ die „25-“ politkorrekt in die richtige Spur lenkt.

    Ah! Die berühmten angewandten „Synergieeffekte“ in practice, also in praxo/praxi. Mit denen man – „Synergie!“ – seit den 90ern Redaktionen schalou macht.

    „Synergien“ führen unter Ideologen langfristig immer zur geistigen Gleichschaltung.

  99. „der moscheereport“ mit Constantin Schreiber „Hoppla, was wird denn hier für eine Meinung verbreitet!“

    Constantin Schreibers „moscheereport“ berichtet von Freitagspredigten, die auf Abgrenzung zwischen Christen und Muslimen zielen. Sabine Sasse

    Der aktuelle Bertelsmann Religionsmonitor hat festgestellt, dass sich die Einstellungen und Sichtweisen von in Deutschland lebenden Muslimen stark an den Grundwerten der Bundesrepublik orientieren und Deutschland für sie eine zweite Heimat geworden sei.

    Für die Predigten, die ich besucht habe, kann ich das nicht bestätigen. Der Aufruf zur Abgrenzung zieht sich wie ein roter Faden durch die Texte. In einer schiitischen Moschee hat der Imam gepredigt, man könne als gläubiger Muslim nicht gleichzeitig demokratisch und liberal und Anhänger des Propheten sein, und das ist ganz klar gegen unsere Werteordnung gerichtet. In einer anderen Moschee wurde sehr offen gegen Jesiden, Armenier und Juden gehetzt, und als ich mit dem Imam geredet habe, hat er ganz offen gesagt, dass für ihn Jesiden Symbol der Barbarei seien und es in keinem Land der Welt Jesiden geben dürfe.

    Syrische Flüchtlinge überrascht von aggressiven Predigten

    Haben Sie auch mit arabischen Flüchtlingen geredet?

    Ja, unter anderem in Potsdam. Da gab es bis zur Flüchtlingskrise nur eine kleine Moschee, und als die Flüchtlinge in der Innenstadt auf der Straße gebetet haben, hat die Stadt ihnen freitags die Halle in der Biosphäre zur Verfügung gestellt. Als ich dort war, hielt ein sehr konservativer Imam die Predigt, den die syrischen Flüchtlinge von der Kleidung her als salafistisch bezeichneten. Und der predigte, man dürfe sich nicht mit Christen befreunden, sondern nur mit streng gläubigen Muslimen und solle den Islam verbreiten. Die syrischen Flüchtlinge, mit denen ich gesprochen habe, waren total überrascht, was hier für aggressive, rückwärtsgewandte Predigten gehalten werden, das kannten sie aus Syrien nicht.

    Nach dem Bertelsmann Religionsmonitor gehen kaum noch Muslime in die Moschee und wenn, dann vor allem Ältere.

    Auch das kann ich nicht bestätigen. In keiner Moschee, die ich besucht habe, hat der Platz ausgereicht. Es war immer brechend voll, mindestens 1.000 Leute. In den meisten Moscheen wird freitags in mehreren Schichten gepredigt. Und die meisten Besucher sind jung. Es gibt auch sehr viele Schülergruppen.

    Vermitteln die Moscheen den Eindruck, dass sie ihre Gläubigen radikalisieren?

    Es hat nie Aufrufe zu Gewalt im engeren Sinn gegeben. Die Gefahr ist viel mittelbarer. Denn natürlich ist es für eine Gesellschaft gefährlich, wenn es weiße Flecken gibt, die wir in unserer Wahrnehmung einfach ausblenden, in denen dauerhaft die Trennung von Muslimen und Nicht-Muslimen gepredigt wird, unter sich zu bleiben, weil das Leben draußen – in der westlichen Kultur – nicht gut ist für Muslime.

    Wurden nie die Hilfsbereitschaft der Deutschen oder mögliche Gemeinsamkeiten erwähnt?

    2016 gab es ja genügend Anlässe, um Gemeinsamkeiten zu benennen, sei es die Hilfsbereitschaft oder Terroranschläge, die es ja sowohl in der islamischen als auch in der deutschen Gesellschaft gegeben hat. Das hat in den Predigten, die ich gehört habe, nicht stattgefunden. Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt sagte ein Imam, dass Menschen getötet wurden und es jetzt wieder Menschen geben werde, die das gegen den Islam nutzen wollen – und predigte dann, dass die größte aller Gefahren die Weihnachtsgefahr sei. Das wirkte auf mich nach einem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt besonders unangebracht.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/der-moscheereport-mit-constantin-schreiber-hoppla-was-wird-denn-hier-fuer-eine-meinung-verbreitet/19570320.html

  100. @#115 Alucard , “Ohne Wahrheit werden wir irre” -so sei es!
    Solch Geisteskranke, von der Religionsseuche der Orientalen angesteckt, vernebeln seit Jahrhunderten diese Wahrheit, die sie predigen.
    Dieser aus dem Orient eingeschleppte Gottesbetrug, wird von denen als „Wahrheit“ gepriesen, aber es gibt diesen Gott garnicht, welcher von
    sich Anbetung gefordert hätte, wo ist er denn und wann hätte dieser das gefordert. Ein blanker Unsinn also, verziert mit tausend erfundenen
    Lügengeschichten! Mit Gold und Purpur verbrämt, will uns diese Lügenbande weismachen, dass es einen Lieben Gott gäbe, welcher da vor
    2000 Jahren erfunden worden sein soll. Ist alles erfundene Geschichte, welche naive Manschen in ihr Gehirn einlassen und diese nimmer
    los werden werden können, mangels Sozieller Intelligenz. Diesen Gott gibt es deswegen nicht, weil ein solcher Gott in der Ewigkeit
    existieren müsst, welches sich aber kein Mensch in seiner kurzen Unvollkommenheit zu erfassen vermag. Gott kann sich niemand vorstellen!
    Ob es diesen nun gibt oder nicht, denn jede dieser individuellen Vorstellungen ist einfach nur falsch.

  101. Ich bin versucht, diesen ganzen befremdlichen Wahnsinn jenseits von links oder rechts zu orten: kinderlose Frauen über 40. Sie wollten keine als sie konnten, und nun werden sie von weiblichen Instinkten vernunftlos gesteuert. Kinder müssen her, egal, woher, egal, wie alt. Hauptsache, sie können endlich bemuttern (sic!). Deutschland wird von einem hormonverwirrten Frauenverein regiert.

  102. Nach Doppelpass jetzt auch Doppelasyl. Der Trend geht zum Zweit- oder Drittasyl. Raus aus Bulgarien (sehr unsicher), rein nach Deutschland. Wir kriegen ja eine EU mit verschiedenen „Geschwindigkeiten“. Wir haben schon eine EU mit verschiedenen Sicherheitsstufen. Dazu kommen noch noch die vielen Mehrfachidentitäten. Es gibt ja Zweitasylanten mit 14 Identitäten. Da steigt keiner mehr durch. Kann man gar nichts machen (Jäger).

  103. Aufgrund meines teils älteren, aber auch kranken Freundschaftskreises muß ich auch ab und an Krankenhäuser oder Altenheime besuchen.

    Oft habe ich mich ertappt, im Geiste Terroristin zu spielen, die mit einer fetten Bombe um den Bauch, einem Bombenarsenal im wohlgefüllten Rucksack (Geschenke) in ein Gebäude zu gehen, und irgendwo mitten in der Menge diese fiktiv zu zünden.

    Ich bin ÜBERALL ungefragt und ungestört hingekommen, sei es in die Besucherräume mit dutzenden Menschen auf engstem Raum, in dicht belegte Krankenzimmer, Cafeterien oder Essensräumen.

    In manchen Altenheimen hätten wir uns sogar unter die Bewohner mischen können und keiner hätte es gemerkt. Die Türen waren alle offen!

    In einem anderen Fall war an der Rezeption KEINER, wir konnten uns ungestört im ganzen Haus umsehen, sogar in den „heiligen Hallen“, sprich Technik, war niemand.

    Als Terroristin hätte ich oft genug die Möglichkeit gehabt, innerhalb kürzester Zeit ein immenses Blutbad mit dutzenden Toten anzurichten…

  104. „Falsche Scham“ nennt der Psychologe diesen Tick sich vor Wahrheit zu fürchten, solche nicht auszusprechen, weil sonst fällt das Damoklesschwert
    der Faschisten. Es warten die NAZI-Keule.
    Es hatte immerhin auch bei PI ein Jahrzehnt gedauert, bis die Fehlfunktion der Pfaffen erkannt war und anerkannt wurde. Es sind eben die Leidenswege in Richtung Demokratie, dass Wahrheit weht tun kann!
    Andrerseits wird das Forum zugemüllt mit Gottesgefasel und wird jedoch ertragen.
    mfg, biersauer!

  105. Vornehme Damen kochen (matschen) scheinbar

    Deutschlandweit mit den „Flöchtlöngen“.

    Hier im Jugendclub auch…

    Mahlzeit… :((

  106. #126 HerrHyacinth (26. Mrz 2017 14:05)

    Kann man noch verfeinern:

    Kinderlose Frauen ohne Mann, oder mit Mann, der aber stinkelangweilig ist und nur noch als Fata Morgana in deren Leben existiert!

    Ich kenne solche Weiber zur Genüge. Die einen bemuttern und verhätscheln Katzen, die anderen eben diese Mohammedanerfuzzis! Auffällig ist auch, das sind sehr oft Weibsen in den Wechseljahren, weil da der Östrogenspiegel am höchsten im Bezug auf das Gestagen ist und der Mutterinstinkt voll durchbricht! Kinder sind aus dem Haus, Mann ist öde, zu alt, um noch ein Kind zu bekommen, hormaongesteuert, also her mit den willigen Invasoren, die dieses Deppenangebot annehmen und das Muttergetüddel noch verstärken…

  107. Es ist schon ganz erstaunlich wieviel Energie Politiker und Kirchenleute entwickeln können wenn es um Flüchtlinge geht. Würde man das gleiche für Deutsche erwarten, tja, da sieht das völlig anders aus. An Scheinheiligkeit sind diese Vögel nicht zu überbieten. Dumm ist nur das die ganze Hilfsbereitschaft verschwendet ist. Sicher ist bestimmt der eine oder andere Flüchtling brauchbar. Zumindest für anspruchslose Aufgaben. Von allen Flüchtlingen sind in Deutschland nur die Duddelnasen und Sinnlosen gelandet. Die versprochenen Akademiker sind woanders hingekommen. Nur nicht zu uns! Die allermeisten Flüchtlinge wundern sich immer noch ,das anders als erwartet, kein Gratis Haus und Gratis Auto vor der Tür steht. Deutschland ist eben nicht das „Promised Land. Die plumpen Versuche von Politikern die uns anhand von ein paar Vorzeigeflüchtlingen weismachen möchten, das wir den Jackpot gewonnen hätten sind geradezu albern. Es ist lächerlich. Erlebt man diesen Menschenmüll mal live, dann sieht man was los ist. Da ist es auch schnell vorbei mit „der Neugier“. Diese Stubben sind zu nichts zu gebrauchen. Die machen niemanden neugierig. Man wäre gut beraten die Wahrheit anzuerkennen und diese Vögel umgehend in ihre sandige Heimat zurück zu schicken. Da können sie dann ihre Frauen in Ruhe verprügeln oder mit Säure übergießen, ihren Müll aus dem Fenster werfen und den ganzen Tag zu ihrem Gott der Gewalt beten. Aber bitte nicht hier. Die Bischöfin kann dann ihre Neugier an dieser großartigen Kultur vor Ort geniessen. Nur sollte sie die Kosten für ihre Neugier dann auch bitte aus ihrer eigenen Tasche bezahlen und nicht normale Steuerzahler mit diesem Quatsch belästigen. Viel Spaß im Orient ihr Heuchler. So toll ist es da nicht. Und die Leute da auch nicht. Versprochen!

  108. #121 Babieca:

    Ich meinerseits habe gestern angenehme anderthalb Stunden mit Martin Walser auf „tagesschau 24“ verbracht. Erstaunlich, was die Öffentlich-Rechtlichen vermögen, wenn sie unvoreingenommen an eine Sache herangehen. Frank Hertweck: „Martin Walser – Ein Leben für Alle und Keinen“, SWR 2012. Wie spracharm wir geworden sind, fällt einem dabei wieder auf, wenn man die Intellektuellen der Siebziger Jahre reden hört, die auch noch Zeit hatten, ihre Sätze samt Nebensätzen in Ruhe zu beenden. Und Reich-Ranicki wirkt im „Literarischen Quartett“ auf uns Heutige eher wie eine Witzfigur und ist erst zehn Jahre her.

    Der Paulskirchenrede wurde großer Raum gegeben, ohne in den Empörungsmodus zu verfallen (FAZ: „Das Werten und Bewerten stellt Hertweck den Zuschauern anheim“), ich kann mich noch gut an jenen 11.10.98 erinnern: standing ovations für Martin Walser nach gehaltener Rede, bis jemand bemerkte, dass Bubis in der ersten Reihe als Einziger nicht klatschte und sitzengeblieben war; die dann folgende hysterische „Walser-Bubis-Debatte“ nimmt in Buchform 682 Seiten ein.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/martin-walser-doku-bei-3sat-ein-leben-fuer-sich-und-fuer-uns-11693903-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  109. @ #14 Drohnenpilot (26. Mrz 2017 09:20)

    Zwischen indirekten u. direkten Anstiftern u. Tätern ist immernoch ein Unterschied.

    Doch Sie entschuldigen gerade bluttriefende Mörderhande, arme Täter seien Opfer von Verführern geworden.

  110. Fehrs mit Halskrause
    https://www.nordkirche.de/fileadmin/user_upload/nordkirche/_processed_/csm_A_3_Kirsten_Fehrs_2014_web_6f49b0f491.jpg

    Fehrs mit Lampedusa-Negern
    Den afrikanischen Flüchtlingen, die seit sechs Wochen in der St. Pauli-Kirche Unterschlupf finden, biete die Nordkirche neben der humanitären Hilfe unabhängige Rechtsberatung an.
    https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten/detail/hamburger-bischoefin-fordert-aenderung-der-europaeischen-fluechtlingspolitik.html

  111. Wer hat den Angst vor Fremden. Gestern haben sich zwei „Großfamilien“ in einem Düsseldorfer Einkaufszentrum eine Schlägerei geliefert. Ursache laut Polizei unbekannt.

    Das waren bestimmt Familie Müller und Meyer die sich um den letzten Großbildfernseher im Sonderangebot geprügelt haben. Mit denen könnte die Bischöfin auch mal backen.

    http://www.wr.de/staedte/duesseldorf/massenschlaegerei-in-duesseldorfer-schadow-arkaden-id210052335.html
    Zwei Großfamilien sind am Samstag in den Düsseldorfer Schadow-Arkaden aufeinander los gegangen. 45 Polizisten mussten die Gruppen trennen.

    Warum die beiden Gruppen aufeinander los gingen, war der Polizei nicht bekannt.

  112. Halskrausen-Fehrs und. ev. Frauenpower u. ein Hahn im Korb
    https://www.nordkirche.de/fileadmin/user_upload/nordkirche/_processed_/csm_Hamburg_Ordination_2014_5b53f41920.jpg

    +++++++++++++++++++++++

    WO OBIGES KÜCHENBILD HERKOMMT:

    Weihnachten 2016

    Fehrs bei „Brot & Rosen“ –
    diakonische Basisgemeinschaft in Hamburg

    Begleitet wurde sie von ihrem Fahrer und einem dpa-Fotografen, dem wir für die Nutzung der Bilder danken.

    Bischöfin Fehrs nahm sich ungefähr zwei Stunden Zeit, um unser Haus der Gastfreundschaft für Flüchtlinge näher kennen zu lernen und zu würdigen. „Die Gemeinschaft setzt ein Signal mit ihrer Art, für die Flüchtlinge da zu sein“, sagte die Bischöfin nach ihrem Besuch in der Gemeinschaft zu Deutschen Presseagentur.

    „Es ist nicht nur eine diakonische Einrichtung, sie teilen ihr Leben mit den Menschen.“ Nach einem Rundgang durchs Haus, während in der Küche eifrig für das Festessen am Abend gekocht wurde, saß die Bischöfin mit einigen MitbewohnerInnen und Gemeinschaftsmitglidern zu Tee und Kaffee im Wohnzimmer zusammen.

    Beeindruckt hatte sie dabei eine „natürliche Herzlichkeit“.

    Darüberhinaus äußerte sich die Bischöfin entsetzt über die Abschiebungen von Flüchtlingen nach Afghanistan, an der die Hansestadt Hamburg aktiv mitgewirkt hat.
    http://www.brot-und-rosen.de/detail.details+M5370e9e2ef5.0.html

  113. Warum sehen diese „Fuckilanten-Betüddler“ eigentlich immer so unglaublich dämlich aus?

    Liegt wohl am chronischen Hirn-Dünnsch*ss.

  114. 12.03.2017 – Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat sich für eine stärkere Unterstützung von christlichen Flüchtlingen in Deutschland eingesetzt.
    http://www.focus.de/regional/hamburg/kirche-kirsten-fehrs-unterstuetzung-fuer-christliche-fluechtlinge_id_6771515.html

    Hamburg (idea) – Die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche, Kirsten Fehrs (Hamburg), hat auf dem diesjährigen Adventsempfang ihrer Kirche am 7. Dezember 2016 erstmals zwölf in Hamburg getaufte Flüchtlinge aus dem Iran und Afghanistan begrüßt.
    http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/hamburger-bischoefin-fluechtlinge-bereichern-gemeinden-99233.html

  115. #139 Maria-Bernhardine (26. Mrz 2017 15:06)

    12.03.2017 – Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat sich für eine stärkere Unterstützung von christlichen Flüchtlingen in Deutschland eingesetzt.
    http://www.focus.de/regional/hamburg/kirche-kirsten-fehrs-unterstuetzung-fuer-christliche-fluechtlinge_id_6771515.html

    Hamburg (idea) – Die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Nordkirche, Kirsten Fehrs (Hamburg), hat auf dem diesjährigen Adventsempfang ihrer Kirche am 7. Dezember 2016 erstmals zwölf in Hamburg getaufte Flüchtlinge aus dem Iran und Afghanistan begrüßt.
    http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/hamburger-bischoefin-fluechtlinge-bereichern-gemeinden-99233.html
    ……………………………………
    Ich verwette meinen dürren Hintern darauf, dass die „Neu“-Christen selbst nach 10 Jahren kein Vaterunser zustande bringen ..
    😉

  116. vielleicht sollte ich auch mal so was backen wie die beiden 16 jährigen aus „dankbarkeit“ in den kuchen getan haben letzte woche…

  117. #142 Roadking (26. Mrz 2017 15:09)

    Ich verwette meinen dürren Hintern darauf, dass die “Neu”-Christen selbst nach 10 Jahren kein Vaterunser zustande bringen ..
    ==========================
    Mohammend uinser, der du bist im himmel
    geheiligt werde dein name…
    …und schüte und von den kristen…du hast uns ja beschrieben wie wir sie behandeln sollen

  118. 😛 AUS FREMDEN KÖNNEN FREUNDE WERDEN

    BEREICHERUNG ERLEBEN:
    Start with a Friend vermittelt spannende Begegnungen und bereichernde Erfahrungen.

    BEZIEHUNGEN PFLEGEN:
    So unterschiedlich Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Tandembeziehungen.

    XENOPHILIE IST IN!
    möchten wir geflohene Menschen unterstützen. Start with a Friend bringt geflüchtete Menschen und Locals zusammen und geht einen Schritt weiter: Von der Willkommens- zur Ankommenskultur.

    BEDÜRFNISSE ALLER ART?
    Als Vermittler triffst du Locals und Geflüchtete persönlich und vermittelst Freundschaften basierend auf Interessen und Bedürfnissen.
    https://www.start-with-a-friend.de/

    GELD SPENDEN:
    Als gemeinnütziger Verein freuen wir uns über finanzielle Unterstützung.

    ZUSAMMEN TISCH u. BETT TEILEN?
    Eine Garantie gemeinsam z.B. eine Wohnung zu finden gibt es nicht.

    GELDGEBER:
    Start with a Friend wird gefördert durch
    BUNDESMINISSTERIUM FÜR FSFJ

    ++++++++++++++++++++

    WIR SCHAFFEN DAS
    http://www.offenherz.de/?Entdecken Sie die Hilfe Plattform für Helfer und Flüchtlinge.
    (ÖFFNET SICH BEI MIR NICHT)

  119. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  120. Schon wieder eine Bischöfin von der esoterischen Transgendervereinigung.
    Dieses medienwirksam vor sich hergetragene Gutsein macht mich einfach aggressiv.
    In welchem Land, in welcher Welt leben solche Gestalten?
    Vermutlich sehen sie von ihrer Wolke 7 die Lebensrealität normaler Menschen in Buntland nicht. Oder sie wollen einfach provozieren…

  121. Ich will aber nicht zu erzwungener Gemeinschaft, aufgesetzter Herzlichkeit und weltfremdem Dummgelabere verdonnert werden! Ich will meine RUHE haben!

    Lasst mich in Frieden mit Eurer Weltbeglückungsscheisse! Wenn Ihr Eure Neugierde auf fremde Kulturen ausleben wollt, reist gefälligst nach Afghanistan, Pakistan oder in den Jemen. Da könnt Ihr den Islam in Reinkultur kennenlernen!

  122. https://www.youtube.com/watch?v=DRWkx6uwd7Q

    Die ABZOCKE der ZIGEUNER FLÜCHTLINGE

    ..

    http://www.bild.de/regional/berlin/gewalt/frau-am-alexanderplatz-verpruegelt-51010302.bild.html

    ..

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Jeder-dritte-Tatverdaechtige%C2%A0ist-ein-Fluechtling-_arid,10636812_toid,623.html

    In der Stadt Sigmaringen hat die Zahl der Delikte im vergangenen Jahr um ein Drittel zugenommen.

    Zudem ist jeder dritte Tatverdächtige in der Stadt ein Flüchtling.

    Diese und andere Zahlen hat Polizeipräsident Ekkehard Falk am Mittwochabend vor dem Gemeinderat bekanntgegeben.

    ..

    ttp://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/video-frauen-verteidigt-euch-endlich.html

  123. Die Kirchen mit ihrer Asylindustrie stecken sich die Taschen voll, und wer das nicht gut findet, wird als Rassist, Rechts oder NAZI beschimpft.

    Einen Vorteil hat die Asylindustrie aber:
    Die gescheiterten Sozialarbeiter und Nachhilfelehrer müssen nun regelmäßig aufstehen und zur Arbeit gehen, wobei diese friedensliebenden Irren nicht mehr demonstrieren oder sich verwählen können, wenn Deutschland mal wieder ein fremdes Land (derzeit Syrien) völkerrechtswidrig bombardieren muß. Vorallendingen, weil dann ja noch mehr von den Sozialstaatsinvasoren kommen können.

    Man sieht:
    Jeder ist eben auf seine Art käuflich.

  124. Es ist vollkommen in Ordnung, zu Fremden nett zu sein und auf sie zuzugehen. Niemand hat etwas dagegen, im Gegenteil. Es ist aber nicht in Ordnung, zu den eigenen Leuten fies zu sein, sie dumm oder gar Nazis zu nennen, wenn jemand den Finger hebt und warnt, mit einem oder einer Gruppe von Fremden könnte womöglich etwas nicht stimmen und eine Gefahr von ihnen ausgehen, und die Begründung dazu liefert. Das ist der natürliche Schutzmechanismus, den wir haben.

  125. Was erwartet ihr bei einer Person, die aussieht wie eine wiederauferstandene Margot Honecker!

  126. So,so. Kuchenbacken gegen rääääächts, wann wird es endlich eine Aktion „Selbstmord gegen rääääächts“ geben? Damit wäre vielen geholfen.

  127. In Hamburg hätten ältere Damen „Flüchtlinge“ zum Seniorentanz eingeladen. Auch gebe es schon viele „Flüchtlings-Cafés“, dort könne man ihnen selbstgebacken Kuchen vorbeibringen, so Fehrs.

    ——-

    Ja, ja die älteren Damen, 1941 fing dies mit den Strümpfe stricken für die tapferen Soldaten in Russland an……..

  128. Zwei Großfamilien sind am Samstag in den Düsseldorfer Schadow-Arkaden aufeinander los gegangen. 45 Polizisten mussten die Gruppen trennen.

    ———

    Warum musste man sie trennen ?????

Comments are closed.