Wegen eines versuchten Anschlags auf den Bonner Hauptbahnhof muß der Islamist Marco G. lebenslänglich hinter Gitter. Zudem stellte das Oberlandesgericht Düsseldorf am Montag die besondere Schwere der Schuld fest. Dies verhindert eine Freilassung nach 15 Jahren. Die lebenslange Freiheitsstrafe gegen den Konvertiten erging auch wegen eines geplanten Attentats auf den Pro-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht [kl. Foto r.] im März 2013. Neben G. wurden noch drei weitere Islamisten zu zwölf und neuneinhalb Jahren Haft verurteilt.

Beim Attentatsversuch vom Dezember 2013 auf den Bonner Bahnhof handelte es sich laut Generalbundesanwaltschaft um eine Racheaktion wegen des Wahlkampfs von Beisichts islamkritischer Partei. Insbesondere das Zeigen von Mohammed-Karikaturen durch die Partei habe Marco G. als nicht hinnehmbare Provokation empfunden, die er durch terroristische Anschläge in Deutschland vergelten wollte. Die Verteidigung des Angeklagten hatte dagegen argumentiert, daß es sich bei der Bombe um eine Attrappe gehandelt hatte.

„Ich bin im Interesse unserer aller Sicherheit erleichtert, daß die vier islamistischen Terroristen nun viele Jahre aus dem Verkehr gezogen werden und demzufolge keine Möglichkeiten mehr haben, weitere Straftaten gegen Andersdenkende zu verüben“, kommentierte Beisicht das Urteil. Allerdings sei grotesk, daß er als Opfer im Strafverfahren nicht einmal angehört worden, und ihm die Möglichkeit einer Nebenklage verweigert worden sei. (Text übernommen von der Jungen Freiheit)

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. beim zu
    erwarenden Systemwechsel
    ist der schneller draußen,
    als wir schauen können…

  2. Ist die Strafe für den Islam nicht viel zu hoch?
    Wundert mich nur.
    Aber Spaß beiseite: ist schon okay.
    Aber Lebenslang auf deutsche Staatskosten für importierte Attentäter?
    Sollte man Merkel und Freunden von den Diäten abziehen.

  3. Dumm -stark -wasserdicht,was hätten das für gute Bauarbeiter werden können?
    Statt dessen hängen sie jetzt im Knast ab und werden noch bekloppter und wir müssen sie ernähren und ertragen.

  4. Laut Rundfunk ist Beisicht ein Rechtsextremist (weil er gegen den Islam ist und Mohammed-Karikaturen zeigt).

  5. Es ist nicht so, dass es mich stört, dass der autochthone Konvertit lebenslänglich kriegt, was mich stört ist, dass seine allochthonen Glaubensbrüder mal wieder einen Bonus bekamen.

    Woran das wohl liegen mag?
    🙄

  6. daß er als Opfer im Strafverfahren nicht einmal angehört worden, und ihm die Möglichkeit einer Nebenklage verweigert worden sei

    Ich denke, man wollte dem „Rechtsextremisten“ keine Bühne bieten, zumal dann herausgekommen wäre, man ja immer vor den Machenschaften des Islam gewarnt hatte, so, wie sie ja nun kontinuierlich eintreten…

  7. #5 PeSch (04. Apr 2017 18:10)

    Aber Lebenslang auf deutsche Staatskosten für importierte Attentäter?

    Dieser ist ja mal nicht importiert. Es hilft nichts, den haben wir an der Backe. Besser so als anders, ganz alleine hätte er sich ja nicht auf den Weg in Allahs Bumsparadies gemacht.

  8. Wieder einige islamisten mehr die im Knast ihre Glaubensbrüder radikalisieren können
    Warum erfüllt man denen nicht den Traum von einer 72 jährigen Jungfrau

  9. Marco G., Konvertit!
    Also ein Biodeutscher. Na, den kann man ja schön verurteilen!
    Zugereiste würden solch ein Urteil natürlich nicht erhalten, sie sind ja Gäste!

    Wie auf dem Kinderspielplatz: alle Kinder machen Unfug, schreien rum und gehören getadelt.
    Doch was macht der/die politisch korrekte ElternteilIn: Ruft nur den eigenen Sprößling zu sich und schimpft mit ihm, als wäre er allein Schuld an dem, was die anderen ausgefressen haben.

  10. Gutes Urteil. Zwar etwas überraschend wenn man sieht, wie viel Nachsicht solche Leute sonst erhalten, aber gut immerhin mal einer von den muslimischen Bekloppten weniger, den man dauernd überwachen müsste.

  11. Dass die Junge Freiheit noch immer den irreführenden Begriff „Islamist“ benutzt, wundert mich. Zutreffend wäre, die Täter als das zu bezeichnen, was sie tatsächlich sind, nämlich Muslime.

  12. Offenbar wurde dem Konvertiten seine biodeutsche Herkunft zum Verhängnis. Bei richtigem Migrationshintergrund wäre es wohl bei ein paar Jährchen Luxusknast geblieben.

  13. Ich bin im Interesse unserer aller Sicherheit erleichtert, daß die vier islamistischen Terroristen nun viele Jahre aus dem Verkehr gezogen werden und demzufolge keine Möglichkeiten mehr haben, weitere Straftaten gegen Andersdenkende zu verüben“,
    —————-
    Jeden Tag kommen neue Dschihadisten nach Deutschland,kampferprobt und sehr professionell in der Ausübung ihrer Liebe.

  14. Klassenjustiz ist nichts dagegen. Keine Sorge: Heikolein will ja den Mord abschaffen. 100 begeisterte Linksausleger hat er schon für diese absolute Notwenigkeit hinter sich bekommen.Regel: unsere Vorfahren waren doof. So Heinemann und Radbruch und Schönke und die anderen SPD – Spitzenjuristen, die es alle nicht für nötig hielten, an der Heimtücke etc. etwas zu drehen. Maas muss da ran, ist klar. Was alt ist und eventuelle sogar bewährt muss weg. Hau weg den alten Scheiß! Her mit der täglichen Aushandlung der Verhältnisse. Strafrecht ist Verhandlungssache etcpp. Ich sach ma nix mehr, sonst rastet meine Herzklappe aus. Wozu haben wir Jura studiert??? Damit diese XXX alles in die Tonne hauen? Weg mit der ganzen Blase: abwählen, alle!!!

  15. Islam-Gegenwehr in Berlin unerwünscht

    Deutschland wird zu einer islamischen Republik sei eine fremdenfeindliche Aussage.

    AfD-Kandidaten unter Beobachtung

    Der Berliner Justizsenator Behrendt (Grüne) will die Äußerungen von Bundestagskandidaten der AfD genau auswerten, die als Beamte in seiner Dienst-
    behörde arbeiten.

    Das kündigte er im Gespräch mit dem rbb am Dienstag an. Anlass dafür ist die fremdenfeindliche Bewerbungsrede des Leitenden Oberstaatsanwalts Reusch auf einem Parteitag der AfD Ende Januar in
    Brandenburg. Er sagte, Deutschland werde zu einer islamischen Republik.

    Anschließend wurde er von den Delegierten auf Platz 2 der Landesliste gewählt, hinter Parteivize Gauland.

    Was diese linksrotgrünen Stasi-Politapparatschiks aus Berlin im Augenblick loslassen lässt Schlimmstes befürchten.

  16. Ist zwar ganz gut, dass der erstmal weg ist aus der Gesellschaft. Den braucht keiner.
    Aber wäre es „Ali“ und nicht „Marco“ gewesen, wäre die Strafe wohl viel niedriger ausgefallen (siehe seine Mittäter). Und dann hätte es für einen versuchten Bombenanschlag wohl nicht „besondere Schwere der Schuld“ gegeben. Die ganzen Komatreter bekommen doch höchstens 2 Jahre auf Bewährung. Und ein Messer in den Bauch rammen ist ja je nach Nationalität des Täters auch nur „Körperverletzung“…..

    Apropos Messer:
    http://www.krone.at/oesterreich/wien-halbstarker-droht-kindern-in-park-mit-messer-wir-haben-angst-story-563033
    „15-jähriger Syrer bedroht Kinder im Park mit Messer“

  17. Allerdings sind Konvertiten allgemein gefährlicher als ihre neuen Freunde. Unter vielen Burkas steckt eine fette Konvertitin!

  18. #11 Fasolt

    Ich habe auch schon darüber nachgegrübelt, was der Unterschied zwischen einem Muslim oder Moslem und einem Islamisten ist, aber mir fällt nichts ein.
    Mir leuchtet auch nicht ein, dass ein islamistischer Anschlag kein islamischer Anschlag sein soll.
    Es wird immer so getan, als ob Islamisten eine gänzlich andere Religion/Ideologie als Moslems hätten.
    Mögliche Erklärungen:
    – Die Moslems lesen den wahren Koran, die Islamisten die falsche Übersetzung.
    – Die Moslems lesen den wahren Koran, die Islamisten auch, interpretieren ihn aber falsch.
    – Die Islamisten lesen den wahren Koran, die Moslems auch, tun aber so, als ob sie nicht wüssten, was darin steht.

  19. #18 DocTh (04. Apr 2017 18:30)
    Allerdings sind Konvertiten allgemein gefährlicher als ihre neuen Freunde. Unter vielen Burkas steckt eine fette Konvertitin!

    —–

    Quatsch.Das Problem ist zu 99% importiert.
    Die Umvolker wollen uns natürlich einreden dass Islamterror überhaupt nichts mit Masseneinwanderung zu tun habe, deshalb werden die paar Konvertiten medial besonders hochgejazzt.

  20. Was macht Markus Beisicht heute?
    Darf er wegen REP-Vergangenheit nicht der AfD beitreten?

  21. Haben die Richter einen guten Einbruchsschutz und schußsichere Fenster? U.U. könnte sich das irgendwann mal auszahlen.

    Das sind Urteile und Richter die ihre Namen verdienen.

  22. #19 Dichter (04. Apr 2017 18:32)
    #11 Fasolt

    Ich habe auch schon darüber nachgegrübelt, was der Unterschied zwischen einem Muslim oder Moslem und einem Islamisten ist, aber mir fällt nichts ein.
    Mir leuchtet auch nicht ein, dass ein islamistischer Anschlag kein islamischer Anschlag sein soll.
    Es wird immer so getan, als ob Islamisten eine gänzlich andere Religion/Ideologie als Moslems hätten.
    Mögliche Erklärungen:
    – Die Moslems lesen den wahren Koran, die Islamisten die falsche Übersetzung.
    – Die Moslems lesen den wahren Koran, die Islamisten auch, interpretieren ihn aber falsch.
    – Die Islamisten lesen den wahren Koran, die Moslems auch, tun aber so, als ob sie nicht wüssten, was darin steht.
    ———————–
    Das ist so ähnlich wie mit gemäßigten Nationalsozialisten und radikalen Nationalsozialisten.

  23. Da hat Marco G aber echt die A- karte gezogen. Er kann nun gar nicht “ kulturelle Besonderheiten“ strafmindernd geltend machen.
    Ich gehe sogar soweit, zu behaupten, dass der niemals eine so hohe Strafe bekommen hätte, wenn er “ Migrationshintergrund“ gehabt hätte und nicht dummerweise auch noch das Attentat auf eine öffentliche Person veranstaltet hätte, was man nun schlecht vertuschen kann medial.

    Es ist wirklich so, dass der Terror meistens importiert ist aber die Konvertiten sind besonders extrem. Islam- light gibts da nicht. Die sind meistens geradezu fanatisch religiös und ideologisch verdreht. Stichwort Pierre Vogel.

  24. DIE ANTI-WILDERS FRONT BRÖCKELT.

    Nach der Verkündung von Wilders Marokkaner-Doktrin wurden sämtliche Vorschläge von Wilders von den NL-Sozialdemokraten (PvdA) pauschal abgelehnt. Nachdem die ehemals stolze PvdA auf 9 Sitze zurecht gestutzt wurde, hat sie diese Linie verlassen. Am Dienstag hat die PvdA einen Vorschlag von Wilders um mehr Geld für Pflegeeinrichtungen aus zu werfen befürwortet. Vom Bundespräsidialamt: (noch) kein Aufschrei.

  25. Wegen eines versuchten Anschlags auf den Bonner Hauptbahnhof muß der Islamist Marco G. lebenslänglich hinter Gitter.
    ++++++++++++++++++++++

    Wenn ein kleiner Pimpf den rechten Arm hebt, dann erscheint er auf allen Medien mit voll-gutsichtbarem Gesicht.

    Dieser pot. Mörder jedoch wird nicht gezeigt, seine Fratze unkenntlich gemacht.

    Selbst den Selbstmörder aus St. Petersburg haben die TV-Heinis unkenntlich gemacht…

  26. Bald sind Wahlen ,da kommen solche Urteile genau richtig an.
    In Holland hat eine ähnliche Masche die Wahlen entschieden.

  27. OT – das Alter ist bekannt, aber die Hautfarbe?

    Vermeintlich Hilfloser verletzte zwei Frauen – Zeugensuche

    NÜRNBERG. (564) Am späten Montagnachmittag (03.04.2017) nahmen Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West einen 44-Jährigen fest, der kurz vorher in St. Leonhard randalierte und zwei Passantinnen verletzte. Die Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte.

    Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen lag der Mann kurz vor 16:30 Uhr in scheinbar hilfloser Lage auf dem Gehweg der Georgstraße. Als eine hilfsbereite Passantin (33) sich nach seinem Wohlbefinden erkundigen wollte, griff sie der 44-Jährige sofort an und verletzte sie im Bereich des Oberkörpers.

    Nach Auskunft von Zeugen ließ er von der Frau ab und randalierte weiter. Er lief schreiend und spuckend den Gehweg entlang, warf ein Fahrrad um und schlug auf geparkte Pkw ein. Nach bisherigen Erkenntnissen blieben alle angegangenen Fahrzeuge unbeschädigt.

    Als ihm auf dem Gehweg eine unbeteiligte 86-Jährige entgegenkam, wurde die Seniorin zum Ziel weiterer Attacken. Der Tatverdächtige schmiss der Frau zunächst eine Flasche vor die Füße und schubste die Geschädigte schließlich zu Boden. Durch den Sturz erlitt die Dame sichtbare Verletzungen. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

    Der Randalierer konnte von zwischenzeitlich verständigten Polizeikräften überwältigt und festgenommen werden. Die Beamten fanden bei dem Mann einen Joint.

    Aufgrund seines offensichtlich psychisch angeschlagenen Zustandes kam der Beschuldigte noch am Abend in eine Fachklinik.

    Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung, der versuchten Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

    Zeugen des Vorfalls sowie mögliche Geschädigte möchten sich bitte mit der Polizeiinspektion Nürnberg-West unter der Telefonnummer 0911 6583-1115 in Verbindung setzen.

    https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/258883

    …und herzliche Glückwünsche an den OB und seine Helfershelfer, die Nürnberg zur unsichersten Stadt in Bayern gemacht haben…Respekt…das musss man erst einmal schaffen.

  28. Bonn: Lebenslange Haft für Beisicht-Attentäter

    ich hoffe, dass dieser Irre im Kerker auf jemanden trifft, den man dort unter den anderen Gefangenen bloß leise flüsternd und mit der Hand vor dem Mund nur den wahren echten … “ Hannibal Lecter “ nennt, und das man eben diesen Hannibal mit einer Flasche Chianti dazu bringt sich dem irren Moslem mal genauer anzusehen … hier Klick !

  29. Wahlkampfzeit in Deutschland
    Den Herrschenden ist klar, dass sie mit ihrer grenzenlosen Einwanderungspolitik gänzlich überzogen haben.
    Jetzt wird ein bisschen zurückrudert um das Wahlvolk wieder einzufangen.
    Die Justiz als staatliches Organ wirkt reflexartig mit in diesem Prozess. Vorauseilender Gehorsam ist angesagt, denn die Judikative ist stets angewiesen auf die Herrschenden. Dort weiß man, dass die politische Opposition kommen wird, aber man versucht diese mit allen Mitteln klein zu halten.
    Die Justiz ist Deutschland war zu keiner Zeit politisch unabhängig, weder zu Kaisers Zeiten, noch zu Zeiten der beiden deutschen Diktaturen. Sie ist es heute nicht.
    So bleibt der Justiz stets das Korrektiv des Urteils von Fall zu Fall, mit dem sie nahezu alle Gesetze nach politischem gusto interpretieren und damit wahlweise auslegen können. Das hat nichts mit objektiver Rechtsprechung oder juristischer Unabhängigkeit zu tun.
    Es gibt im grossen und ganzen 3 wesentliche Einflussfaktoren für den Ausgang von juristischen Entscheidungen:
    1. Politik
    2. Macht
    3. Geld

    Bis die Masse begreift was vor sich geht wird noch eine Weile vergehen. Es ist zu erwarten, dass nach der BT-Wahl vermehrt die staatlichen Organe die Posten in Justiz und in den Exekutiv-Behörden mit Migranten geflutet werden. Dies alles wieder unter den üblichen Gleichheitsforderungen und politischen Buntvorstellungen.

  30. Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass das Urteil wesentlich milder ausgefallen wäre, wenn der Terrorist Hassan oder Mohammed heissen würde!

  31. #4 Dichter (04. Apr 2017 18:12)

    Laut Rundfunk ist Beisicht ein Rechtsextremist (weil er gegen den Islam ist und Mohammed-Karikaturen zeigt).

    Eben. Was ist ein „Rechtsextremist“? Jemand mit aufrechtem Verstand und Charakter, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Im Gegensatz zu links.

    Nicht übers rechte Stöckchen springen! Zivilisierte Menschen mit Verstand sind von Haus aus „Rechtsextremisten“.

    Ach so – ja – Nazis sind und waren links. Auch wenn die „Wahrheitsmedien“ seit Jahrzehnten das Gegenteil behaupten.

    #31 zille1952 (04. Apr 2017 19:34)

    Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass das Urteil wesentlich milder ausgefallen wäre, wenn der Terrorist Hassan oder Mohammed heissen würde!

    Ich bin zudem überzeugt, dass das Datum der Gerichtsverhandlung mit eben diesem Urteil bewusst zu Wahlkampzwecken ausgewählt wurde und ein evtl. Urteil NACH den Wahlen wesentlich milder ausgefallen wäre.

  32. In Syrien wo täglich Islam-Verbrechen geschehen, wird nicht lange das Gericht damit befasst, sondern da wird mittels 122mm-Haubitze hingeschossen wo diese sich verschanzt haben. Danach wird mittels Schubraupe aufgeräumt und der Rest wird nach Kremation in Plastiksäcken als Asche verwertet.
    Würden alle diese Geistesgestörten von Syrien nach D.flüchten, dann gäbe es ein Problem.

  33. Ausserordentlich störend empfinde ich, dass solche Dschihadisten auch noch in ihrer „Tracht“ und natürlich mit Bart vor Gericht erscheinen. Das obligatorische Allah Akbar darf auch nicht fehlen.

    Rasieren und ab in einen orangen Overall.

  34. Der hat sich im Gefängnis zum Islamisten entwickelt. Und dieser Mist wird auch noch unterstützt durch immer mehr „Imame Meier“. Nur nicht übertreiben mit der religiösen Rücksicht. Weniger Islam ist besser, auch im Knast.

  35. Deutsche Konvertiten kriegen wegen ihrer deutschen Herkunft lebenslang,Bombenleger aus Islamien kriegen höchstens ein paar Jahre,dann heißt es auf einmal,sie wären Unschuldslämmer und müssen freikommen,da „die Beweislage unzureichend“ sei und irgend so ein „Nazi“ wird verknackt,weil er gesagt hat,Merkel wäre nicht ganz dicht.

    Weg mit diesem korrupten System! Werft Diese Bomber raus und unsere „Elite“ noch gleich mit! Wir brauchen weder Verbrecher noch Verräter in unserem Land!

  36. @#29 ThomasEausF , dieser scheinbare Unterschied besteht in der Krankheit der Schizophrenie, weil es verschiedene Stadien der Erkrankung gibt, wobei dessen höchster Grad diese so genannte „Akutfase“ darstellt, welche beim schizophrenen Islamen eben dieses Stadium darstellt, wo im Gehirn die Fixe Idee gereift ist, mittels Selbstmordattentat dem Auftrag des Allah gerecht zu werden, viele Ungläubige zu töten.

  37. Ich halte die Aktion für ein Wahlkampfbonbon, um den Theaterzuschauer Rechtstaatlichkeit zu demonstrieren.
    Die Verpixelung des „Attentäters“ lässt auf einen V-Mann schließen.

    Wer begeht denn einen Anschlag mit einer Attrappe???
    Wer will das denn glauben?

    Es soll jetzt Stärke demonstriert werden, die dann irgendwann gegen das eigene Volk gerichtet wird.
    Alles Theater.

  38. Die richtigen Todschläger, Vergewaltiger und Räuber werden milde behandelt.

    Nach der Wahl wird die Maske fallen.
    Wenn der EU-Einheitsstaat nicht kommen kann, werden wir mit Krieg überzogen. Wetten?

  39. Sein Fan war ich nie, aber der Herr Beisicht hat eine Menge Mut bewiesen, den ich anerkenne.

    Darum fand ich die Nachricht von dem Urteil sehr erfreulich.

    Das mit seiner Nichtzulassung als Nebenkläger spricht indes mal wieder Bände.

  40. Di., 04.04.2017
    Mouhamad Khorchide contra Hamed Abdel-Samad
    Islam-Zweifel und Rettungsversuche

    Münster – Der eine hält den Islam für eine Religion der Barmherzigkeit. Der andere verweist auf seine blutigen Spuren in der Geschichte. Mouhamad Khorchide und Hamed Abdel-Samad diskutierten kontrovers im Rathaus – 200 Zuhörer fanden dort keinen Platz mehr.

    m Rathausfestsaal dampfte die Diskussion über den Islam schon seit zwei Stunden. Aber auch draußen vor der Tür ging es hoch her. Dort hatten am Montagabend weit über 200 Besucher keinen Einlass mehr gefunden, um dem Islamforscher Prof. Mouhanad Khorchide und dem Islamkritiker Hamed Abdel-Samad beim Streit um ihre Religion zu lauschen. Vor der Tür bedrängte ein Gruppe junger Gläubiger – die Frauen lange Gewänder und Kopftücher tragend – derweil einen offenbar liberalen Muslim, der wie sie keinen Einlass mehr gefunden hatte. „Warum“, stöhnte der verzweifelt, „wollt ihr denn einen islamischen Staat?“

    Draußen also der private Disput zwischen dem liberalen und dem konservativen Islam, drinnen verfolgten die über 300 Zuhörer eine orientalisch-muntere Diskussion, deren Protagonisten auf dem Boden und in der Tradition der europäischen Aufklärung verhandelten.

    Gemeinsam haben sie ein Buch verfasst („Ist der Islam noch zu retten?“), das in 95 Thesen Kernfragen aus dem Koran aufgreift. 95 Thesen – passend zum Luther-Jahr.

    Die Initiative zu diesem Buch, das in drei Wochen erscheinen soll, stammt vom münsterischen Professor Khorchide: „Wir brauchen eine sachliche, innerislamische Diskussion.“ Zwischen den Kontrahenten flogen die Bälle so flüssig hin und her, dass Moderator Prof. Aladin El-Mafaalani von der FH Münster kaum Chancen hatte, in die eingespielte Gefechtslage einzugreifen.

    Khorchide vertrat die aufgeklärte Lesart seiner Wissenschaft, wonach der Koran ein Zeitdokument ist, das ohne Verweise auf seine Entstehung nicht zu verstehen sei. Im Grunde steht für ihn der „barmherzige Islam“ im Vordergrund. Seinen Zugang zur Heiligen Schrift seiner Religion nennt er „dynamisch“.

    Hamed Abdel-Samad, deutschlandweit wohl der bekannteste Islam-Kritiker, verwies dagegen auf die Gewalt-Passagen, die Ablehnung anderer Religionen, die Rolle der Frauen im Koran: „Demokratie und Menschenrechte sind nicht aus dem Herzen des Islam entstanden.“

    Khorchide warf der gebürtige Ägypter, der in Amerika und Japan gelebt hat und längst die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, vor, er höre sich „sympathisch und brauchbar an – das ist aber nicht authentisch“.

    Aber was ist schon authentisch, echt, der wahre Koran? Für Mouhanad Khorchide ist das die Kernfrage. Er warf seinem Ko-Autor vor, in seiner Kritik von einer unhistorischen Textinterpretation auszugehen – „und nicht von einer Religion, die sich weiterentwickelt“. In diesem Punkt unterscheide sich Abdel-Samad nicht von Salafisten wie Pierre Vogel, die den 1300 Jahre alten Text für gottgegeben halten. Unverrückbar.

    „Wo sind die Verbündeten von Mouhanad Khorchide unter den Muslimen?“, fragte Abdel-Samad provokant zurück. Der Reform-Muslim, kritisierte er, kämpfe auf verlorenem Posten: „Wir diskutieren in Rathäusern, beim ZDF – aber niemals in einer Moschee.“

    Bei der Diskussion verteilte sich der Applaus gerecht auf beide Kontrahenten. Veranstaltet hatten die Diskussion das Integrationszentrum der Stadt und die FH Münster. Migrationsdezernent Jochen Köhnke kündigte bereits an: „Wir werden die Veranstaltung im Herbst wiederholen – und dann in einem Hörsaal der Uni.“

    http://www.wn.de/Muenster/Muenster/2761459-Mouhamad-Khorchide-contra-Hamed-Abdel-Samad-Islam-Zweifel-und-Rettungsversuche

  41. #13 Fasolt (04. Apr 2017 18:22)

    „Dass die Junge Freiheit noch immer den irreführenden Begriff “Islamist” benutzt, wundert mich. Zutreffend wäre, die Täter als das zu bezeichnen, was sie tatsächlich sind, nämlich Muslime.“

    Noch besser wäre der Begriff „Mohammedaner“.

  42. @ #51 18_1968 (04. Apr 2017 21:42)

    …KORANTREUE ODER FROMME MUSELMANEN,

    in diesem Falle korankonforme Muselmänner.

  43. Ich bin erleichtert wegen dieser Strafe. Endlich einmal hat sich der Rechtsstaat nicht als zahnloser Tiger gegenüber solchen Leuten gezeigt.

  44. Ich wusste noch garnicht dass die Gerichte in NRW aktiv am Wahlkampf teilnehmen. Na ja, man lernt nie aus.
    Gibt es vielleicht noch eine zweite Instanz nach den Wahlen?

  45. Das die so lange in Haft bleiben glaube ich nicht. Das wird jetzt laut herumposaunt um die „Problembevölkerung“ zu beschwichtigen. Das wird wohl laufen wie bei den Promihäftlingen: Piviligierte Haftbedingungen,dann,wenn sich das Medieninteresse gelegt hat, klammheimliche Ausgänge, Freigänge, Fußfessel. Wenn niemand mehr guckt, laufen oder „entkommen“ lassen und nicht suchen. So lief es doch auch bei dem Maria-Bub in Griechenland. Fragt in 5 Jahren nochmal nach, dann sitzen die bestimmt nicht mehr da ein. Jede Wette.

  46. #51 18_1968 (04. Apr 2017 21:42)

    #13 Fasolt (04. Apr 2017 18:22)

    “Dass die Junge Freiheit noch immer den irreführenden Begriff “Islamist” benutzt, wundert mich. Zutreffend wäre, die Täter als das zu bezeichnen, was sie tatsächlich sind, nämlich Muslime.”

    Noch besser wäre der Begriff “Mohammedaner”.

    Ich schlage Müslüman bzw. Müslümanen vor.
    😉

    Wenn die Linken dann wie zu erwarten rumjammern, dies sei diskriminierend, weil ins Lächerliche ziehend, kann man ihnen lächelnd entgegnen, dass es sich um die türkische Übersetzung von „Moslem/Muslim“ handeln würde (zumindest in der Einzahl, in der Mehrzahl heißt es Müslümanlar).

  47. @ #50 johann (04. Apr 2017 21:37)

    1) Bei Taqiyya-Meister, Rosinenpicker, Imam Khorchide bekomme ich einen dicken Hals!

    Der hinterlistige Khorchide durfte 2013 in der Dominikanerkirche in Münster predigen, sie also entweihen, die Lüge vom (barmherzigen) Derselbegott Allah verbreiten u. daß „Er“ Mohammed als Propheten zu allen Menschen geschickt habe:

    30.06.2013, 13. Sonntag im Jahreskreis:
    Islamische Stimme: Prof. Dr. Mouhanad Khorchide: „Künde den Menschen(Üblicherweise steht hier nicht ‚Menschen‘, sondern ‚Diener‘), dass ich der Allvergebende der Barmherzige bin“, (Koran, 15:49) – Die Barmherzigkeit Gottes als Liebeserklärung an alle Menschen“
    http://www.uni-muenster.de/imperia/md/audio/fb2/zentraleeinrichtungen/dominikanerkirche/predigten/2013/2013-06-30.mp3
    Der Satz geht in der (mekkanischen) Sure 15 aber gleich drohend im Vers 50 weiter. Die ganze Sure ist wüst. Mehrere Städte werden (von Moslems, den Werkzeugen Allahs) geplündert u. plattgemacht, weil sie nicht islamisch werden wollten u. dies, so heißt es in der Sure als Mahnung.

    2a) Der listige Hamed Abdel-Samad(HAS) ist undurchschaubar! Neuerdings möchte er die mekkanischen Suren u. den frühen Mohammed erhalten. Ganz davon abgesehen, daß die mekkanischen Suren ebenfalls ziemlich grausam sind, ist es eine tricky Einseiferei, die bösen Eigenschaften Mohammeds einfach zu verschweigen.
    Lesenswert auch die Kundenrezensionen.
    „Der Koran: Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses“
    https://www.amazon.de/Koran-Botschaft-Liebe-Hasses/dp/3426277018/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1491338492&sr=1-1&keywords=abdel-samad

    b)HAS schon lange meint, Muslime hätten ein Recht auf Moscheen in Deutschland. Und die deutsche Regierung sollte mit „moderaten“ Moscheegemeinden zusammenarbeiten, um die Radikalisierung jugendlicher Muslime zu verhindern. Zudem fordert er, die Zusammenarbeit zw. Staat u. Kirche einzudämmen. Ob man das sollte, geht den Paßerschleicher(Scheinheirat) HAS gar nichts an. HAS fordert mehr Säkularismus, womit er vermutl. Laizismus meint. Laizismus dämmt aber schon in Frankreich den Islam nicht ein. (Mehrere Artikel u. Interviews dazu von u. mit HAS im WWW).

    c)“Gleichwohl unterstützt er die reformatorisch-humanistischen Ansätze des österreichischen Theologen Mouhanad Khorchide.“
    wikipedia.org/wiki/Hamed_Abdel-Samad#Ansichten_zum_Islam

  48. Damit werden dann auch die Statistiken besser verständlich, wenn die Taten der Konvertiten unter Rechtsextremismus eingeordnet werden.

    Jegliche Brandstiftung fällt dann sicherlich in diese Rubrik, auch wenn einem NAFRIS der Pudding nicht geschmeckt hatte und er daraufhin die ganze Messehalle in Brand setzt.

  49. Ich lese in der Nord-West-Zeitung aus Oldenburg jetzt mit Erstaunen, dass der angebliche „Deutsche“ Marco G. einen ägyptischen Vater hat, der kurz nach der Geburt abgehauen ist und dass seine wohl echt deutsche Mutter zum Islam konvertiert sei so wie ihr Sohn früher auch. Komisch, wieso musste er konvertieren, ein Journalist sollte wissen, dass der Sohn eines Moslems automatisch auch immer Moslem ist.
    Und die Medien haben immer so den Eindruck erweckt, als sei ein echter Herkunftsdeutscher hier zum Islamisten geworden, sollte dieser Eindruck absichtlich erweckt werden??

  50. Ich lese in der Nord-West-Zeitung aus Oldenburg jetzt mit Erstaunen, dass der angebliche „Deutsche“ Marco G. einen ägyptischen Vater hat, der kurz nach der Geburt abgehauen ist und dass seine wohl echt deutsche Mutter zum Islam konvertiert sei so wie ihr Sohn früher auch. Komisch, wieso musste er konvertieren, ein Journalist sollte wissen, dass der Sohn eines Moslems automatisch auch immer Moslem ist.
    Und die Medien haben immer so den Eindruck erweckt, als sei ein echter Herkunftsdeutscher hier zum Islamisten geworden, sollte dieser Eindruck absichtlich erweckt werden?

  51. OT

    NUR SPÄRLICHES ÜBER OPFER DER ISLAM-ANSCHLÄGE

    Melissa Cochran verlor beim islamischen Anschlag in LONDON ihren Mann Kurt. Das Ehepaar aus dem Bundesstaat Utah wollte in London seinen 25. Hochzeitstag feiern.

    Der islamfromme Attentäter ein Konvertit, der Neger Khalid Masood
    https://de.wikipedia.org/wiki/Khalid_Masood

    +++++++++++++++++++

    Nach Angaben des Bundesjustizministeriums sind immer noch mindestens vier Opfer des Weihnachtsmarkt-Anschlags, BERLIN,

    in stationärer Behandlung. Am 19. Dezember 2016 wurden 55 Personen verletzt. Davon wurden zunächst 20 in Krankenhäusern behandelt. Elf Verletzte lagen auf der Intensivstation.
    http://www.bild.de/news/ausland/anschlag-london-westminster/wie-geht-es-dem-opfer-jetzt-51102660.bild.html

    Der islamfromme Attentäter: Geburtsmoslem Anis Amri https://de.wikipedia.org/wiki/Anis_Amri

    ++++++++++++++++++

    Islamischer Terror in ST. PETERSBURG

    Mutter opfert sich für ihre Tochter
    http://www.bild.de/news/ausland/mutter/opfert-sich-fuer-tochter-51150658.bild.html

    Der islamfromme Attenäter: Geburtsmoslem, Mongole/Kirgise Akbarschon Dschalilow http://www.n-tv.de/politik/Ermittler-Attentaeter-stammte-aus-Kirgistan-article19780128.html

  52. Die lebenslange Haftstrafe ist berechtigt und angebracht. Der Kerl erschien mit Vollbart und lautem „Allahu Akbar“ Gebrüll zur Urteilsverkündung im Gerichtssaal. (War im TV zu sehen). Zuvor hatte er schon diverse Ordnungsstrafen wegen ähnlicher Ausfälle aufgebrummt gekriegt. Hat alles nichts geholfen. Der Typ ist total unbelehrbar und uneinsichtig, ohne jegliches Unrechtsbewusstsein. Der darf nie mehr auf die Menschheit losgelassen werden.
    Da blieb dem Gericht wohl nichts anderes übrig als die Höchststrafe.

  53. #32 Theo Retisch (04. Apr 2017 18:53)

    Wegen eines versuchten Anschlags auf den Bonner Hauptbahnhof muß der Islamist Marco G. lebenslänglich hinter Gitter.
    ++++++++++++++++++++++

    Wenn ein kleiner Pimpf den rechten Arm hebt, dann erscheint er auf allen Medien mit voll gut sichtbarem Gesicht.

    Dieser potentielle Mörder jedoch wird nicht gezeigt, seine Fratze unkenntlich gemacht.

    Selbst den Selbstmörder aus St. Petersburg haben die TV-Heinis unkenntlich gemacht…

    Das höchst täterfreundliche Unkenntlichmachen bei „Marco G.“ ist wirklich merkwürdig. Konsequenterweise müsste, wenn es angeblich um die bessere Resozialisierung nach einer Haftstrafe geht, ja dann im NSU-Prozess konsequenterweise gegen eine „Beate Z.“ verhandelt und deren Gesicht ebenfalls unkenntlich gemacht werden.

    Die völlige Tarnung von Tätern wie dieser „Marco G.“ und seine Kumpel läuft auf Geheimprozess hinaus, wie er in einer Diktatur üblich ist.

    Auf diese Weise wird man auch nie sicher feststellen können, ob „Marco G.“ und die anderen Dschihadisten nicht klammheimlich sehr viel früher wieder aus der Haft entlassen wurde. Vielleicht war das auch die Absicht hinter der Verhüllung.

  54. Wie immer war auch der ehemalige Linksterrorist und jetztige Moslemterroristen-Betreuer Bernhard Falk bei der Urteilsverkündung zugegen. Falk sammelt auch Geld für die Prozesskosten seiner Terroristen-Schützlinge (männlich und weiblich)und betreut sie rührend im Gefängnis.

  55. Marco G. hat die Höchststrafe bekommen weil er alleine die Bombe am Bonner Bahnhof gelegt hat.Das hätte ggf. viele Tote gegeben, und war von Marco G. so beabsichtigt. Weil er sich den Plan mit dem Mord an Beikirch ausgedacht hat.(Sein Telefon wurde überwacht) Weil er die Pistole bei sich hatte und Beikirch erschiessen wollte. Und weil man bei ihm Zuhause Sprengstoff gefunden hat.Im Kühlschrank.

    Die höhere Strafe hat nichts damit zu tun das er Biodeutscher ist.

  56. #67 Eduardo , wenn Beate Z. es wollte würde ihr Gesicht auch verpixelt.

    Marco G. ist eine Memme. Genauso wie Kinderschänder und Mörder die vor Gericht ihre Gesichter verstecken. Beim Kindervergwaltigen und morden haben sie sich auch nicht geschämt.

Comments are closed.