Vor einigen Wochen nannte mich ZEIT.online „radikal“, aber nicht im Sinne von radikal-demokratisch, sondern denunziatorisch, also im Verständnis von gefährlich, extremistisch, abseitig. Ich schrieb daraufhin dem Chef von ZEIT.online, Jochen Wegner, und bat um Gelegenheit, meine Position zum Islam zu erläutern. Dem stimmte Herr Wegner freudig zu, in der Länge sei ich „völlig frei“. So schickte ich einige Tage später den nun hier folgenden Text. Nach einer Woche des Schweigens fragte ich nach, ob das die Hamburger Art des Umgangs sei, worauf Herr Wegener mich beschied, seine Redaktion säße in Berlin, nicht in Hamburg – was aus seiner Sicht wohl jeden Mangel an Höflichkeit erklärt. Wieder gingen einige Tage ins Land, dann zog Herr Wegner sein Wort zurück. Der Essay „verstoße gegen fundamentale Werte, für die wir stehen“, auch „bewege er sich am Rande des Strafrechts“.

Was er damit meinte, wo meine Argumentation und die von Carlo Schmid fehlgehe und welche Folgerungen seiner Ansicht nach aus der Kairoer Erklärung der Muslime zu ziehen seien, sagte er allerdings nicht. Stattdessen fragte er an, ob wir uns nicht gelegentlich zu einem Kaffee treffen könnten. Das scheint aus Sicht der ZEIT auch mit Autoren möglich, die sich „am Rande des Strafrechts bewegen“.

In der Diktion des früheren ZEIT-Herausgebers Helmut Schmidt ist dieser Vorwurf dummes Zeug. Sicher ist hingegen: Die Vielfalt der Meinungen gehört längst nicht mehr zu den „fundamentalen Werten der ZEIT“, und wohl auch nicht das Vertrauen in ihre Leser. Denn letztlich hält sie diesen die Debatte vor, warum das Grundgesetz eine totalitäre Ideologie schützen sollte, die alle fundamentalen Werte eben dieses Grundgesetzes ablehnt. Und warum man von Muslimen nicht verlangen können soll, was sonst von jedem verlangt wird, der hier leben möchte: Das Grundgesetz als obersten Ordnungsrahmen anzuerkennen.

Da haben es die Leser dieses Blogs besser. Aber das haben sie, wenn sie dafür auf die ZEIT verzichten, ohnehin. Hier nun meine nicht-gedruckte Stellungnahme:

Mut zur Intoleranz: Islam und Grundgesetz

Artikel 4 Grundgesetz (GG) schützt Religionen wie Weltanschauungen. Christentum oder Islam fallen ebenso in den Schutzbereich wie atheistische Konzepte, z.B. Anthroposophie, Freimaurerei oder politische Ideologien der diesseitigen Erlösung.

Ob und wie weit dieser Schutz reicht, ist umstritten. Jenseits der widersprüchlichen Linie des Bundesverfassungsgerichts besteht jedoch Einigkeit, dass die Glaubensfreiheit dort ihre Grenzen findet, wo und soweit sie die Grundrechte Dritter oder die freiheitlich-demokratische Ordnung fundamental eingeschränkt oder aufhebt. Ausdrücklich betonte der Sozialdemokrat Carlo Schmid, einer der Väter des Grundgesetzes, „es gehöre nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft“. Die Freiheit von Religion und Weltanschauung gilt somit keineswegs schrankenlos. Auch Widerstandsrecht (Art. 20 IV GG) und die ‚Ewigkeitsgarantie’ des Artikels 79 GG machen deutlich, dass die Grundrechte nicht zu dem Zweck gewährt werden, die Grundordnung zu attackieren und abzuschaffen. Totalitäre, zentralen Verfassungswerten feindliche Weltanschauungen wie Nationalsozialismus oder Stalinismus können sich daher nicht auf den Schutz des Artikels 4 GG berufen.

Aber gilt dies auch für den Islam? Fällt auch er in die Kategorie einer totalitären, verfassungsfeindlichen Ideologie? Das behaupten zumindest Experten wie Bassam Tibi, Bernard Lewis, Tilman Nagel und viele andere, die den Islam auch politologisch betrachten. (Weiterlesen bei nicolaus-fest.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Freiheit ist dasjenige Verständnis, welches man auch anderen entgegenbringt.
    So ist es jedem frei, dass er mich und mein Eigentum frei betrachten darf, aber nicht darüber befinden, so wie das vielleicht solche Entdecker nach vene vide vici, gerne hätten. Auch wenn einem Anderen mein Mercedes gefällt, so darf er diesen jedoch nur mittels Augenscheinnahme sich zu Gemüte führen!
    Ist als Beispiel für GEZ. Es ist einfach gewaltsamer Raub.

  2. Wenn nicht mal die Regierung und die Kanzlerdarstellerin das Grundgesetz als Ordnungsrahmen anerkennt sondern es mit Füßen tritt, warum sollten es denn die Musels tun?

  3. „Viele Faschisten“, so hieße es dann, „leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte und geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft.“ Faschisten als geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft? Das will man nicht wirklich wünschen!

    Jeden einzelnen Satz von Nicolaus Fest kann ich nur doppelt unterstreichen. Sehr gut und logisch herausgearbeitet.

    Das Schlimme ist: jene, die Faschisten anerkennen und hätscheln, werden selber zu Faschisten, weil sie ihre Blindheit vertuschen wollen. In dieser Phase aber wachen mehr und mehr Menschen auf, aber selbst dann meinen einige noch, jetzt, nach Erdogan Wahl, müssen wir uns noch besser um die türkischen Faschisten unter uns kümmern. Es ist völlig irre.

  4. Sehr geehrter Herr Dr. Nicolaus Fest,

    wir – vor allem die hier schon länger Lebenden – bewegen uns ständig am Rande des Strafrechts!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Es ist egal, was wir tun.

    Ob wir uns…

    – gegen körperliche Angriffe im Rahmen der Notwehr schützen wollen…

    – einem Mitmenschen bei einem körperlichen Angriff helfen…

    – nicht mit der jetzigen Politik einverstanden sind und dieses zum Ausdruck bringen…

    – falsche Wörter in den sozialen Medien verwenden…

    – und wahrscheinlich auch bald NUR LUFT HOLEN…

    Wir sind einfach zum „Austausch“ freigegeben.

  5. Der Islam ist mit dem GG und den Menschenrechten nicht kompatibel. Gründe finden sich im Koran.

  6. Herr Fest was verlangen sie von so einem schmieren Blatt wie die Zeit ? Am besten nichts ! Und die gelegentlichen Treffen sind doch nicht anderes nach Stasiart, Aushorchen und Nutzen. Da sie in der AfD sind, sind sie für diese linke Blatt doch nicht artgerecht.
    Ignorieren, nicht lesen, nicht kaufen. Dreck zu Dreck !

  7. Die Online-Zeit hat immer mehr „Z+“-Artikel, ein Zeichen, dass es den Hamburger Lügenblättern finanziell immer schlechter geht.

    Die Leser wenden sich von der linksgrünen Lügendressur ab!

  8. Es ist aufschlussreich und bezeichnend, dass Herr Wegner, stellvertretend für seine linken bis linksradikalen Genossen, da unfähig zur Diskussion ist, wo eine fruchtbare Diskussion überhaupt erst anfangen würde, sie kann nämlich (in Sachen Auflösung des Rechtsstaats, Verfassungsbruch und illegalem Regierungshandeln) nur dann geführt werden, wenn die Diskutanten mit den basalen (staatsrechtlichen) Aussagen des Grundgesetzes und des Staatsrechts allgemein vertraut sind.
    Herr Wegner steht mit seiner sprachlosen Unkenntnis und seiner Verweigerungshaltung hinsichtlich der Überprüfung seines Wissens nicht alleine da. Sein Problem ist auch das der geistigen Tiefflieger in der Medienbranche, die ein Mindestmaß an Anspruch schlicht deswegen nicht gewähren können, weil sie dazu nicht in der Lage sind.
    Die wichtigen Fragen werden in Redaktionen und Studios nie gestellt- man hat sich darauf verlegt, den „heißen Brei“ nicht anzurühren, man kratzt an Dachziegeln, obwohl das Fundament wegsackt und einstürzt.
    Merke: Wenn die (potentielle)(Mit-)Diskutanten von Fundamentalem keine Ahnung haben, kann nie eine Diskussion auf Augenhöhe geführt werden. Und da liegt das Problem.

  9. Klar und verständlich ausgedrückt, was ich versuche meinem Bekanntenkreis mitzuteilen. Das Gegenargument ist immer, wie schlecht und Böse die Kreuzfahrer waren, und dass wir Afrika ausgebeutet haben.

    Diesen Menschen hat der Teufel ins Gehirn geschixxen. Man kann nur hoffen, dass sie möglichst bald einmal betroffen werden, was relativ unwahrscheinlich ist, da sie dort leben, wo keine „Rechtgläubigen“ sind, und alles tun, um dort keine Berührungspunkte zu haben.

  10. Die Zeit als intellektuell-linkes Schlachtschiff ist auch leck geschlagen und am untergehen.Und das ist auch gut so,wie man wieder einmal feststellen muß.

  11. Apropos Vielfalt der Meinungen, heute Morgen erst hat sich Claus Strunz über den Ausgang der Türkenwahl ausgelassen und meinte danach:
    Hätte er seine Meinung so in der Türkei gesagt, würde er sofort festgenommen.
    Als wenn es in Deutschland so viel anders wäre!
    Siehe die Maulsperre durch die Diktatoren Maas-Männlein und Kahane!

  12. Wer den Islam einmal als totalitäre Ideologie mit umfassendem, weltlichem Herrschaftsanspruch erkannt hat, ist immun gegen die Toleranzfloskel. Es gibt keine Verpflichtung zur Selbstzerstörung.

    Dieser Artikel hätte auch dem ein oder anderen Zeit.online-Leser zu denken gegeben – was seine Ablehnung erklärt.

  13. Womit letztendlich die Position von Geert Wilders exakt beschrieben ist.
    Und die ist richtig!!

  14. Die Gewalt gegen Mitarbeiter der Bahn nimmt zu. Das belegt ein neuer Bericht. Schon die bloße Frage nach der Fahrkarte führe „bei normalen Menschen zu Gewaltausbrüchen“, beschreibt ein Sprecher die Lage.

    Bahn-Mitarbeiter sind einem Bericht zufolge im vergangenen Jahr häufiger angegriffen worden. Die Deutsche Bahn zählte im Jahr 2016 rund 2300 Übergriffe auf ihre Mitarbeiter und damit ein Viertel (27 Prozent) mehr als im Vorjahr […].

    Aha. „Normale Menschen“…

    https://www.welt.de/vermischtes/article163771914/Schon-bei-Nichtigkeiten-wird-geschlagen-und-gespuckt.html

  15. Aber gilt dies auch für den Islam? Fällt auch er in die Kategorie einer totalitären, verfassungsfeindlichen Ideologie? Das behaupten zumindest Experten wie Bassam Tibi, Bernard Lewis, Tilman Nagel und viele andere, die den Islam auch politologisch betrachten.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Zu diesen Experten gehöre auch ich!

  16. Wnn stellte um 9.34 Uhr fest:

    „Das Schlimme ist: jene, die Faschisten anerkennen und hätscheln, werden selber zu Faschisten, weil sie ihre Blindheit vertuschen wollen. In dieser Phase aber wachen mehr und mehr Menschen auf, aber selbst dann meinen einige noch, jetzt, nach Erdogan Wahl, müssen wir uns noch besser um die türkischen Faschisten unter uns kümmern. Es ist völlig irre.“

    Genau so ist es! Wenn einzelne Personen oder ganze Gruppen, die ansonsten nicht müde werden, gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie etc. zu Felde zu ziehen, entweder stumm bleiben oder sogar abwiegelnde, beschönigende, verharmlosende Rechtfertigungen hervorkramen, sofern die genannten Mißstände in den Reihen unserer goldigen Gäste zutage treten, so haben wir es zweifellos mit einer fortgeschrittenen Art von Irrsinn zu tun…

    … und mit einer höchst gefährlichen dazu.

    Siehe hierzu zum wiederholten Mal das Frage und Antwort-Spiel mit einem bekannten Rundfunksender:

    Frage an Radio Eriwan:

    Handelt es sich bei “ … verrecke“-Slogans um Heetzpietsch?

    Antwort: Im Prinzip ja und nein. Wenn vorne „Islam“ steht, dann ja. Wenn sich der Spruch jedoch auf Deutschland bezieht, dann: nein.

    Zusatzfrage an Radio Eriwan: Und was, wenn dort von Israel oder den Juden die Rede ist?

    Antwort: Nun, ganz einfach. Wird die Losung von einem deutschen Rechtsradikalen abgesondert, so haben wir es selbstverständlich mit Hetz-Pietsch zu tun. Erhebt jedoch ein hochwillkommener Gast aus dem Morgenland selbige Forderung, so ist dies als freie Meinungsäußerung aufzufassen und uneingeschränkt zu tolerieren!

  17. P.S.: Die Anthroposophie ist kein atheistisches Konzept, sondern eine explizit religiöse Weltanschauung. In diesem Punkt irrt Herr Fest.

  18. Wenn wir nicht zum Islam kommen, dann kommt der Islam zu uns.

    Mittlerweise scheint er in Deutschland angekommen zu sein, wie man an den Verbrechen ablesen kann.

  19. @ #16 Mainstream-is-overrated (18. Apr 2017 10:01)
    Die bezahlten Gutmenschen im Kommentarbereich sind das Schlimmste.

    Na, woran liegt es denn Ihrer Meinung nach?!

    Ich gehe mal davon aus, dass die für 7€/Stunde da kommentieren oder noch nie Bahn gefahren sind.

  20. #16 Mainstream-is-overrated (18. Apr 2017 10:01)
    Die Gewalt gegen Mitarbeiter der Bahn nimmt zu. Das belegt ein neuer Bericht. Schon die bloße Frage nach der Fahrkarte führe „bei normalen Menschen zu Gewaltausbrüchen“, beschreibt ein Sprecher die Lage.

    Bahn-Mitarbeiter sind einem Bericht zufolge im vergangenen Jahr häufiger angegriffen worden. Die Deutsche Bahn zählte im Jahr 2016 rund 2300 Übergriffe auf ihre Mitarbeiter und damit ein Viertel (27 Prozent) mehr als im Vorjahr […].

    Aha. “Normale Menschen”…

    https://www.welt.de/vermischtes/article163771914/Schon-bei-Nichtigkeiten-wird-geschlagen-und-gespuckt.html
    ——————
    Langsam legen unsere Gäste ihre Schüchternheit ab und zeigen ihr natürliches, ungezwungenes Selbstbewußtsein.

  21. „Faktenfeindlichkeit“. Dieses Wort hat mich beeindruckt. Und die Fakten sind: Die BRD hat rund 2,5 Billionen Euro Schulden. Der Großteil der Zugewanderten Ausländer leben von Sozialleistungen. Die meisten Kriminellen sind ebenfalls Ausländer, auch diejenigen mit geschenktem BRD Ausweis. Und Fakt ist auch, dass wir weder zum Euro, Doppelpass, EU- Erweiterung, Zuwanderung, Gender, G9-Abschaffung der Realschule, Todesstrafe, Bundeswehr(im Ausland), Privatisierung von Bahn, Post, Bundeswehr gefragt wurden. Bin ich jetzt Nazi oder was?

  22. #19 Bernart (18. Apr 2017 10:10)

    Völlig richtig! Diesen Irrsinn kann man auch als eine Art von Religion bezeichnen, denn nur so können die Wahnsinnigen die darin liegenden Widersprüche ausgleichen. Ich erinnere mich an die Fragen von Michael Stürzenberger an einen jungen Antifanten, die dieser nur noch mit „ich will nichts hören“ beantwortete. Es ist dies die fortgeschrittene Fassung des Irrsinns und man erkennt, warum sie sich mit Mohammedanern so gut verstehen:

    Angesprochen auf die grassierende Intoleranz an den amerikanischen Universitäten, sagte Haidt neulich im Wall Street Journal, ihn erinnerten die jungen Linken an religiöse Fanatiker. Es sei ein Kult des richtigen Lebens und Denkens entstanden, der jede vernünftige Diskussion hintertreibe. Wer glaubt, er wisse, wo Gott hockt, muss nie mehr nachgeben und darf die Ungläubigen ­bestrafen. Redefreiheit kann es für solche Leute nicht geben, also schreien wir sie nieder, um die Redefreiheit zu verteidigen.http://www.achgut.com/artikel/die_faschisten_kommen

  23. Das ist Klartext und sollte dem Parteiprogramm als Erklärung zum Punkt: ,,Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ angehängt werden.

  24. Nur der Schluß mit 1945 gefällt mir nicht, denn aktuell wird unser Land auch wieder besetzt.

    Und wer erklärt am Ende wem die Welt?

  25. Tugce-Schläger Sanel M. wird am Donnerstag nach Serbien abgeschoben

    http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-tugce-schlaeger-voraussichtlich-am-donnerstag-abgeschoben_id_6974232.html

    Dazu eine Lesermeinung:

    vor 59 Min. | Andreas Weber

    Merkwürdig…

    Als Daniel S. aus Kirchweyhe aus rassistischen Gründen von einem Türken tot getreten wurde und die Polizei die Beerdigung vor den Freunden des Täters schützen musste, wurde nicht von einer Abschiebung geredet!?! War Daniel S. ein Mensch zweiter Klasse???

  26. Verstehe ehrlich gesagt das stundenlange Gekritzele nicht.
    Drei Suren von Hunderten aus der entarteten Bediensanleitung reichen aus um sofort ein totales Islamverbot einzufordern bzw, auszusprechen.
    Inklusive sofortiges Schließen aller „Gebetshäuser“ und Inhaftierung aller „Prediger“ der kunterbunten goldstückbehafteten Friedensreligion.

    Ohne Aufräumarbeiten in den wahabitischen Pardiesregionen wird sich aber gar nichts ändern! Die müssen vollkommen ausgetrocknet werden!

  27. Claudia Roth: An der gescheiterten Integration der Türken sind die Deutschen schuld!

    Wenn sie Hirn hätte, würde ihr auffallen, dass die mangelnde Integration nur für Türken und Moslems im allgemeinen zutrifft. Nicht aber bei Chinesen, Italienern, Spaniern, …….!

  28. Es gibt meiner Meinung nach nur zwei Arten von Muslimen:

    Diejenigen die im aktiven Jihad sind, also Ungläubige mordend durch die Lande ziehen und
    jene, die sich im passiven Jihad befinden und decken, verstecken und finanzieren.

    leztere sind die bei uns so friedleich lebenden Muslime.

    Dass der Artikel von Herrn Dr. Fest nicht veröffetlicht wurde zeigt uns wieder eimal, wie weit es mit unserer Pressefreiheit gekommen ist.

    Einst warnte Churchill:

    In mehreren Büchern wie The Story of the Malakand Field Force und The River War warnte Churchill vor dem Aufstieg des Islams. Im Jahr 1938 warnte Churchill ebenso erfolglos in einer Radioansprache vor einer Appeasement-Politik gegenüber den Nazis. Ein Auszug:

    „Die Radiosender, in denen man sich noch unzensiert äußern kann, stellen ihren Betrieb ein; die Lichter gehen aus; aber es ist noch Zeit für jene, denen die Freiheit und die parlamentarische Regierung etwas bedeuten, sich gemeinsam zu beraten. Lassen Sie mich also aufrichtig und ernsthaft sprechen, solange noch Zeit ist.“

    Heute gilt die selbe Warnung wieder vor der „maas“losen Zensur

    https://feuerbringer.wordpress.com/2016/01/24/churchill-ueber-den-islam/

  29. DIE „BRD“ IST
    NICHT
    DEUTSCHLAND,
    SONDERN EIN
    TEUFLISCHER FEIND.
    DAMIT DAS
    DEUTSCHE VOLK
    WIEDER LEBEN
    KANN, MUSS DIE
    „BRD“ ZUVOR
    UNTERGEHEN !!

  30. …vielleicht sollte Herr Fest jemanden fragen der schon Erfahrung mit einen Verbotsantrag gestellt hat: mich zum Beispiel!

    Gerne sende ich ihm das Original Dokument der Staatsanwaltschaft und der Generalstaatsanwaltschaft in dem sie meinen Antrag ablehnte…

  31. Gerade die ZEIT, eines der übelsten Desinformations- und Hetzblätter, spricht von: „gegen fundamentale Werte, für die wir stehen“.

    Wenn das nicht so traurig wäre, müsste man nur noch hysterisch lachen.

  32. @ Wnn (10.21 Uhr)

    Als Ergänzung zu dem von Ihnen zitierten Abschnitt zum Thema „Intoleranz an amerikanischen Universitäten“ verlinke ich einen antiquarischen, fast schon antiken Artikel von Dieter E. Zimmer. Er stammt aus dem Jahre 1993, also aus einer Zeit, in der das, was im Englischen als „political correctness“ bezeichnet wurde und wird, in den USA – vor allem in den Hochschulen des Landes – bereits heftigst grassierte und sich auch bei uns immer ungehemmter auszubreiten begann.

    http://www.d-e-zimmer.de/PDF/1993pc.pdf

    Bitte auch die Fußnote des Autors auf der ersten Seite beachten!

  33. Lieber Herr Fest,
    Deutschland ändert sich mit Riesenschritten zu einem totalitären System mit islamischen Anstrich – darauf müssen wir uns vorbereiten. Die ZEIT als ehemaliges Zentralorgan für Studienräte mit Ulbricht-Bart macht diesen Wandel mit. Heute kann man sie als Blatt von Vollpfosten für Vollpfosten sehen.

  34. Am schlimmsten finde ich, daß Jochen Wegner das, was in dem Artikel steht, ebenso weiß wie Nikolaus Fest, sich aber gegen gute Bezahlung verdungen hat, das Gegenteil zu schreiben. Mit einem solchen Kaffee trinken? Dem würde ich nicht einmal den Kaffee ins Gesicht schütten, schade um den Kaffee!

  35. Schleimbeutel, Sperr-Spitze der Lügen-Medien, Herr Wegener will also Kaffee mit ihnen trinken ❓
    Auf so eine einseitige, tendenziöse Gut-Dumpf-Backe kann man gut verzichten.
    Dieser Heuchler ist ja echter Gut-Menschen-Bodensatz ❗

  36. Sehr gut, Herr Fest!

    Nur leider haben die derzeitigen tonangebenden Islam-„Experten“ so viel Hirnmasse wie eine bekannte Politikerin an Warze in Riechgnubbel-Nähe hat.

  37. #9 Don Quichote (18. Apr 2017 09:54)

    Klar und verständlich ausgedrückt, was ich versuche meinem Bekanntenkreis mitzuteilen.

    Das Gegenargument ist immer, wie schlecht und Böse die Kreuzfahrer waren, und dass wir Afrika ausgebeutet haben.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Beim nächsten Mal fragen Sie einfach mal nach:

    Wie viele Kreuzzüge gabe es WO und WARUM?
    Wie viele Angriffe nur allein auf die römisch-griechische Zivilisation durch den Djihad?

    Die Kreuzzüge waren lediglich eine Jahrhunderte zurückliegende offensive Verteidigungmit dem moralischen Ziel, Christen zu befreien, die es in unserer heutigen Zeit nicht mehr gibt.

    Im Rahmen des Djihads – den es noch HEUTE gibt und der immer größere Ausmaße annimmt – gab es zum Zeitpunkt der Kreuzzüge nur auf die klassisch römisch-griechische Zivilisation 548 Angriffe, die nur den Zweck hatten:

    Christen zu versklaven
    Christen zu vergewaltigen
    Christen zu töten
    Christen zu quälen

    Du hast keine Ahnung – kann die Antwort sein!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Informationen für Kreuzzugsverächter

    SEHR SEHENSWERT

    https://www.youtube.com/watch?v=dQvfsTmmLAU

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  38. #41 scheylock (18. Apr 2017 10:41)

    Am schlimmsten finde ich, daß Jochen Wegner das, was in dem Artikel steht, ebenso weiß wie Nikolaus Fest, sich aber gegen gute Bezahlung verdungen hat, das Gegenteil zu schreiben. Mit einem solchen Kaffee trinken? Dem würde ich nicht einmal den Kaffee ins Gesicht schütten, schade um den Kaffee!

    Jochen Wegner weiß nicht nur, dass Fest Recht hat, er ist auch für die übelsten russophoben Hetzkampagnen verantwortlich aber spricht dann von „fundamentalen Werten für die die ZEIT steht“.

    Eine schlimmere Heuchelei gibt es einfach nicht!

  39. #38 Bernart (18. Apr 2017 10:38)
    @ Wnn (10.21 Uhr)

    Als Ergänzung zu dem von Ihnen zitierten Abschnitt zum Thema “Intoleranz an amerikanischen Universitäten” verlinke ich einen antiquarischen, fast schon antiken Artikel von Dieter E. Zimmer. Er stammt aus dem Jahre 1993, also aus einer Zeit, in der das, was im Englischen als “political correctness” bezeichnet wurde und wird, in den USA – vor allem in den Hochschulen des Landes – bereits heftigst grassierte und sich auch bei uns immer ungehemmter auszubreiten begann.

    http://www.d-e-zimmer.de/PDF/1993pc.pdf

    Bitte auch die Fußnote des Autors auf der ersten Seite beachten!

    Vielen Dank, das kannte ich nicht. Unglaublich.

    Zeit, diesen religiösen Fanatikern endlich die Vernunft und Argumente entgegenzuschleudern. „Die Hybris, die uns versuchen lässt, das Himmelreich auf Erden zu verwirklichen, verführt uns dazu, unsere gute Erde in eine Hölle zu verwandeln.“ (Karl Popper)

  40. So wie die Moslems selbst dafür sorgen müssen, durch ihre Aufklärung zur Menschlichkeit zu finden –
    so müssen auch die Frauen lernen, diejenigen Schwestern unter ihnen von jeglicher Machtentfaltung fernzuhalten, die durch ihr gestörtes Weltbild immer nur den luziferischen Destruktivismus in die Welt bringen können.

  41. #46 Katalysator (18. Apr 2017 10:46)

    Hannover – Ein lauter Schrei gellte durch die Adelheidstraße in Hannover. Der verzweifelte Hilfeschrei einer jungen Frau. Ein leises Wimmern, dann Stille.

    Ein entsetzliches Verbrechen macht allen Frauen Angst: Nur wenige Meter vor ihrer Haustür wurde Anwohnerin Melissa S. (27) in der Nacht zu Sonntag ermordet!

    Tatort: die bürgerliche, friedliche Südstadt – auf offener Straße wurde die Frau niedergemetzelt! (…..)

    http://www.bild.de/regional/hannover/verbrechen/mord-mitten-in-der-suedstadt-51324926.bild.html

    So muß es wohl erst an ganz vielen Orten kommen, bevor gewisse Kreise umdenken……

  42. Und wie sagte doch auch Joseph Goebbels einst so schön:

    „Das wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde.“ Dasselbe könnte auch ein Mohammed sagen und sich drüber kaputtlachen!

    Mit Ausländerkriminalität müssen wir leben, und Deutschland wird sich drastisch verändern, worauf wir uns alle freuen, und wer sich nicht freut, ist ein Nazi!

    Allahu akbar und schönen Tag noch!

  43. #46 Katalysator

    Verstehe die Aufregung nicht. In islamisch geprägten Ländern haben Frauen nachts nichts auf der Straße zu suchen – schon gar nicht ohne Begleitung des Besitzers! Ob sie ihr Kopftuch trug, geht aus der Berichterstattung nicht hervor.

  44. Wer Erdogan wählt, soll bei Erdogan leben

    Das Referendum zu Erdogans Ermächtigungsgesetz sagt auch viel über die in Deutschland lebenden Türken aus. Es ist ein weiterer trauriger Beleg für das Scheitern der Integrationsbemühungen. Nicht im Einzelfall, aber um so deutlicher in der Tendenz.

    Der islamkritische Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad bringt es auf den Punkt:
    „Nur 36% der Deutschtürken sind gegen das Ermächtigungsgesetz von Erdogan. Wenn man weiß daß 25% der hier lebenden Türken eigentlich Kurden/Aleviten sind, die so ein Gesetz aus existentiellen Gründen ablehnen und weitere christliche Assyrer und Aramäer, die auch gegen diese Verfassungsänderung sind, dann liegt die Zustimmungsquote für die Einführung der Diktatur bei den muslimischen nichtkurdischen Türken schon bei über 90%. Also sind die Türken in Deutschland gar nicht gespalten, was Erdogan angeht wie es in der Türkei der Fall ist, sondern stehen geschlossen hinter dem Islamismus, dem Chauvinismus und der Todesstrafe.“

    Deutschland ist ein Biotop für türkische Fundamentalisten geworden. Die Politik hat es zugelassen, daß sich in allen Ballungszentren unseres Landes unbehelligt Parallelgesellschaften mit eigenen Regeln bilden konnten. Ganze Stadtviertel sind türkisch oder arabisch dominiert und die Identität der Einwanderer orientiert sich an ihren Heimatländern. Die Konfrontation zwischen den Werten aus dem Elternhaus und der völlig anders geprägten Gesellschaft in der Nachbarschaft verstärkt die Identitätssuche der türkischstämmigen Jugendlichen und macht sie empfänglich für radikale Lösungen.

    Wir haben nicht nur das Recht, wir haben sogar die Pflicht, von den Menschen, die als Gäste zu uns kamen und bei uns leben wollen, etwas zu fordern. Unsere Werte, unsere Lebensweise und unsere Kultur stehen nicht etwa gleichrangig neben den Wertvorstellungen der Einwanderer – sie bilden den Rahmen, in dem wir Gastrecht gewähren können. Wer nach Deutschland kommt, muß auch unsere Regeln akzeptieren. Das darf gar nicht erst zur Diskussion gestellt werden.

    Nun steht es jedem Türken frei, die Politik seines Heimatlandes nach seinen Vorstellungen zu gestalten, selbstverständlich gilt auch hier die Wahlfreiheit. Allerdings ist die Voraussetzung für eine echte Integration die Loyalität zu Deutschland, und die ist nicht teilbar. Deswegen sind Doppelpässe für Türken abzuschaffen. Die Entscheidung, wem die Loyalität gilt, muß fallen, bevor wir fremden Menschen ein Mitspracherecht in unserer Politik gewähren.

    https://de-de.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/

  45. #37 Moralist (18. Apr 2017 10:36)
    …vielleicht sollte Herr Fest jemanden fragen der schon Erfahrung mit einen Verbotsantrag gestellt hat: mich zum Beispiel!

    Gerne sende ich ihm das Original Dokument der Staatsanwaltschaft und der Generalstaatsanwaltschaft in dem sie meinen Antrag ablehnte…
    ——————–
    Laß mal hören, wie die Reaktionen waren.

    Hat man dir eine Untersuchung deines Gesundheitszustandes angeboten?

  46. Immer wieder gibt es Stellen, bzw: ereignisse, in dem der damalige Ausspruch vom ehemaligen Bundesprräsidenten genau auch diese Ereignisse passt und dieser lautette:
    „aber wer sich mit den Mördern gemein macht, aus wechem Grunde auch immer, wer ihnen Schutz und Hilfe gewährt, der ist den Mördern gleich“

  47. @ Wnn (10.50 Uhr)

    Ähnlich wie der von Ihnen zitierte Karl Popper äußerte sich Wolf Biermann in seiner Rede anlässlich der Verleihung des Heinrich-Heine Preises der Stadt Düsseldorf am 13. Dezember 1993 (ich habe es offenbar heute mit Beiträgen aus jenem fast ein Vierteljahrhundert zurückliegenden Jahr):

    „Wir aber haben die billige Klugheit derer, die 150 Jahre später ( = nach Heinrich Heine – B.) leben, und wissen also: Wer immer den Himmel auf Erden sucht, wird in der Hölle landen. Und wer das Paradies verspricht, der bereitet uns auf eine Karriere als KZ-Opfer oder als KZ-Aufseher vor. Traurig, aber wahr? Nein. Das ist nicht traurig, denn es ist die Wahrheit.“

    Hier die gesamte Rede:

    http://www.zeit.de/1993/51/absage-an-das-himmelreich-auf-erden/komplettansicht

  48. Klarer und besser als Nicolaus Fest kann man das nicht sagen. Das ist die große Gabe dieses brillanten Rechtsintellektuellen: Er kann Dinge klar und einfach darstellen, ohne daß es platt wirkt. Nicht umsonst wollte die BILD-Zeitung ihn haben. Nur, daß denen dann eben seine geistige Unabhängigkeit, seine Unkorrumpierbarkeit nicht mehr paßten.

    Nicolaus Fest ist ein Glücksfall für die AfD. Daß die Berliner AfD ihn nur auf den aussichtslosen Platz 5 der Landesliste für die Bundestagswahl setzte, spricht ebenso gegen diesen Landesverband, wie es gegen den Landesverband NRW spricht, daß Guido Reil dort nur auf dem fast ebenso aussichtslosen Platz 26 für die Landtagswahl steht. Aber von diesem Pretzell-verseuchten Verein ist ja sowieso nichts Gescheites zu erwarten.

    Beide, Fest und Reil, sind daneben auch noch Direktkandidaten. Reil hat dadurch immerhin noch eine kleine Chance, Fest dagegen wohl kaum. Aber wir werden sehen.

  49. Es ist mehr als typisch, dass die „Qualitätsmedien“ immer posaunen, man soll die AfD entlarven. Wenn die AfD-ler den guten Medien eine Gelegenheit bieten, ziehen sie plötzlich zurück und blabbern etwas über Werte, die mit GG nicht vereinbarbar sind und ähnliche uns gut bekannten Nazikeulephrasen. Schade, dass der überfressene deutsche Michel zu faul ist, aus seinem durchgefurztem Fernsehsessel aufzustehen und endlich das Gehirn einzuschalten.

  50. HANNOVER: TRAF SIE IHREN KILLER IN DER U-BAHN-STATION?
    Melissa (27) vor Haustür getötet

    Wer stach so wütend auf die nur 1,50 Meter kleine, wehrlose Frau mit den langen blonden Haaren ein?
    WARUM?

    Videoaufnahmen aus der U-Bahnstation belegen, dass zwei Männer kurz vor der Tat bei Melissa waren. Sind sie die letzten, die die Frau lebend sahen? Oder haben sie was mit dem Verbrechen zu tun? Die Polizei sucht sie – als Zeugen…

    http://www.bild.de/regional/hannover/verbrechen/mord-mitten-in-der-suedstadt-51324926.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  51. Verteidiger des Islam verweisen zunächst auf die „friedlichen, gut integrierten“ Muslime, die hier leben. Das macht selbst das AfD-Programm*: „Viele Muslime“, so heißt es dort, „leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte und geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft.“

    *Was mir nicht wenig stinkt. Ich kann diese routinemäßig dahergeplapperte Floskel nicht mehr hören.

    Deutlich zeigt sich die Absurdität der Gut-integriert-Formel, sobald man sie auf andere totalitäre Bewegungen anwendet, beispielsweise den Faschismus. „Viele Faschisten“, so hieße es dann, „leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte und geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft.“ Faschisten als geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft? Das will man nicht wirklich wünschen!

    Bingo! Akif sagt es so, ganz un-Fest-lich:

    Es ist natürlich großer Quatsch den Islam zu kritisieren, ohne die Menschen, die daran glauben, in die Kritik miteinzubeziehen. Das wäre nämlich so, als würde man sagen: der Nationalsozialismus war scheiße, aber die Nationalsozialisten waren alle gute Menschen.

    https://de-de.facebook.com/akif.pirincci/posts/775735769134313%3A0

  52. #25 motorradspezi; Nimms mal Pi, dann erreichst du knapp die Zahl, die schon vor 5 Jahren auf der Sollseite stand. Heute ists garantiert noch deutlich mehr. Es wurde damals mal von einer Wirtschftszeitung nachgerechnet, ich weiss jetz nicht mehr welche das war, Handelsblat, Wsj, oder wer auch immer. Dabei kam halt raus, dass viele
    der Schulden gar nicht aufgeführt werden, obwohl sie nach wie vor vorhanden sind. Beispiel 1 Polizeiauto wird beim Einsatz beschädigt so dass es nicht mehr genutzt werden kann, dann wird das aus der Liste gestrichen, obwohl die Schulden nach wie vor da sind. Oder gleiches Thema, abgeschrieben über 10 Jahre, obwohl die Nutzungsdauer nur 5 Jahre beträgt. Nach Ausmusterung verschwindet sowas aus der Schuldenliste, obwohls noch nicht bezahlt ist.
    Oder die zukunftig zu bezahlenden Beamtenpensionen, die müssten korrekt vom Amtsantritt des Beamten auf seinen Sold draufgeschlagen werden, werden sie aber nicht.
    Übrigens, in Bayern wurden wir zur Abschaffung der Todesstrafe gefragt, leider nicht solo, die hätt ich ganz gern behalten, war aber nur in Kombi mit Abschaffung des völlig überflüssigen Senats zu haben.

  53. Begreift denn wirklich kein Mensch dieser Regierung das all diese Duldung dieser nicht endenden Flut der Wirtschaftsflüchtlinge in ein katastrophales Chaos führt, hat denn keiner, pardon, den Arsch in der Hose hier ein Ende zu setzen. Hier ist doch ganz offensichtlich der Wille zu erkennen unser Land restlos zu ruinieren. Mich persönlich treibt das um, ich bin ein alter Mensch der sich mit ein paar Worten versucht Luft zu machen, der an seine Kinder und Enkel denkt und der es einfach nicht begreifen kann das einst so eine volksnahe Partei wie die CDU sich durch diese Person völlig hilflos erweist und all dieser Invasion zustimmt. Beim besten Willen, ich begreife es nicht !

  54. ZDF Heute barmte heute schon wieder: Allein über Ostern (oder war’s sogar nur gestern?) schon wieder, trotz nur leichter Wetterbesserung bisher, mit knappster Not 8.000 aus Afrika kommende Schiffbrüchige gerettet, in der Hauptsache von privaten Rettungsschiffen, die aber die Flut kaum bewältigen konnten, so daß sie fast selbst in Seenot gerieten und Frontex helfen mußte, welche EU-Einrichtung, man höre und staune, sich daher fast ungehalten über ihre private Konkurrenz beklagte. Die Privaten wirkten wie ein zusätzlicher Magnet!
    Sie gehörten m. E. wegen Schlepperei in Wirklichkeit alle sowieso endlich vor Gericht! Und Frontex eingestellt gleich dazu, oder so umfunktioniert, daß sie die „Flüchtlinge“ gleich wieder dort absetzt, von wo sie auf afrikanischem Boden in See stachen!

    Die wahren Schuldigen sind aber die rechtgläubigen Willkommenskultur-Fans in den Redaktionen, die ZDF-Heute-Redakteure, die notorisch, um auf die Tränendrüse zu drücken, von Flüchtlingen statt Einwanderern sprechen, oder die Spiegel-Redakteure mit dem Chefredakteur Dirk Kurbjuweit an der Spitze, die in der aktuellen Ausgabe mit unüberbietbarer Naivität oder besser Verbohrtheit das Problem des importierten Terrors herunterspielen:
    In den Medien, die ich regelmäßig konsumiere: BZ, FAZ, BM, ZDF Heute usw., war stets nur die Rede von zwei Erst-Tatverdächtigen des Sprengstoffattentats auf den BVB: einem Iraker und, mit „dröhnendem Schweigen“ verkündet, einem Deutschen. Komisch, ein deutscher konvertierter Moslem? Jetzt kommt heraus, dem Spiegel sei ausnahmsweise Dank, wohl ein Paßdeutscher, ein weiterer Iraker, Abdul Beset al-O., aus Wuppertal, in Untersuchungshaft, nicht weil er mit dem Anschlag direkt etwas zu tun hatte, sondern: Der BND hatte Erkenntnisse über seine Tätigkeit beim IS im Irak, seine Frau, von ihm geschlagen, plauderte, und der Verfassungsschutz belauschte ein Telefonat, in dem ein Gesprächspartner gesagt haben soll: „Der Sprengsatz ist fertig.“

    Aus dem Artikel (Spiegel 15.5.’17, S.28 ff.) „Weitermachen“ geht übrigens hervor, welchen Druck das Establishment ausüben mußte, damit gleich am nächsten Tag wieder gespielt wurde. Geschäftsführer Watzke von Borussia Dortmund und andere Fußballfunktionäre allerdings voll auf politisch korrekter Linie: Der Sport stünde besonders im Fokus von Terroristen.

  55. Ein wirklich sehr guter Artikel von Nicolaus Fest, danke!

    Leider aber haben wir in Europa Regierungen, die im Bezug auf den Islam und dessen Ziele, keine Zusammenhänge erkennen können bzw. wollen!

  56. Der Islam ist eben nicht eine Religion wie jede andere, die unter den Schutz des Artikels 4 Grundgesetz gehört. „Islam“ bedeutet Unterwerfung unter dem Willen Allahs und seines Gesandten (Mohammed); Glaubensinhalt und diktatorische Staatsform, die „umma“, sind untrennbar miteinander verknüpft. Ein Muslim, der das seit Ewigkeit und in Ewigkeit gültige Wort Allahs, den Koran, relativiert, läuft Gefahr wegen seines Abfalls vom Glauben getötet zu werden. Wenn unsereiner aus der Kirche austritt, spart er allenfalls die Kirchensteuer.
    Es gibt aus islamischer Sicht das „Haus des Islam“ (dar al-Islam), das „Haus des Krieges“ (dar al-harb), das sind alle noch nicht dem Islam unterworfenen Länder der Erde, und dazwischen „Domänen des Übereinkommens“
    (dar as-sulh), Länder, in denen sich Muslime arrangieren, bis diese völlig in die Hand des Islam gelangt sind. Dazu gehört Deutschland. Aus „Der Islam gehört zu Deutschland“ wird so nach und nach „Deutschland gehört zum Islam“.

    Dr. Phil. Friedrich Lederer; Bad Reichenhall

  57. Im Dezember letzten Jahres hoffte ich noch auf die „Wunderwaffen“ !
    Ein Milliardär wurde US Präsident, in den Niederlanden bestand die Möglichkeit,
    daß Geert Wilders Staatsoberhaupt wird und in Frankreich könnte Marine le Pen
    Präsidentin werden. Die Erwartungen in Donald Trump haben sich zerschlagen,
    ebenso die Erwartungen in Geert Wilders, bleibt also nur noch die vage Hoffnung
    auf Marine le Pen als Staatspräsidentin und eine Gegenkraft zu Frau Merkel,
    der EU und den Neoliberalen in den USA.
    Und ich rechne damit, auch bei den französischen Wahlen enttäuscht zu werden.
    Noch einmal Frau Merkel oder auch Herr Schulz und wir werden
    bürgerkriegsähnliche Zustände bekommen und es wird nicht einmal mehr lange
    dauern. Wie lange lassen sich denn diese meist jungen und auch kräftigen Männer
    noch mit Geld aus den Sozialkassen ruhigstellen ?
    Und diese Männer wollen auch Frauen !!!!!!
    Und die Kinder jener „Flüchtlingsfamilien“ benehmen sich sehr häufig jetzt
    schon gegenüber den „Kufar“ wie kleine Herrenmenschen !!!!!
    Ich glaube, es dauert keine 2 Jahre mehr und wir haben Zustände, wie in der
    Endzeit der Weimarer Republik.

  58. Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.

    Im Umkehrschluss ist Intoleranz genau das richtige Verhalten gegenüber dem Islam, denn wie der „gelebte Islam“ aussieht, wenn er von der Merhrheit einer Bevölkerung „gelebt“ wird, sieht man in jedem der bis heute islamisierten Ländern, die in vorislamischer Zeit oftmals Hochkulturen beheimateten.

    Islam ist nicht Frieden, Islam bedeutet Zivilisationsverfall, Weiterentwicklungsstop, Gewalt und Verfolgung Andersdenkender.

    ——————

    #42 scheylock (18. Apr 2017 10:41)

    Am schlimmsten finde ich, daß Jochen Wegner das, was in dem Artikel steht, ebenso weiß wie Nikolaus Fest, sich aber gegen gute Bezahlung verdungen hat, das Gegenteil zu schreiben. Mit einem solchen Kaffee trinken? Dem würde ich nicht einmal den Kaffee ins Gesicht schütten, schade um den Kaffee!

    Diesen Umstand hat Nikolaus Fest erst vor kurzer Zeit angesprochen und Leute wie Wegner als das Gesindel bezeichnet, das sie sind.

    In meinem letzten Eintrag machte ich mich über eine Sentenz von Max Frisch lustig, indem ich ihrem humanitaristischen Kitsch eine weniger freundliche, aber ähnlich pauschale Variante entgegenstellte. Diesen Witz haben nicht alle verstanden. Einige Blätter der politischen Korrektheit empörten sich über den Begriff ‚Gesindel’. Tatsächlich muss ich einräumen: Der Begriff ist nicht korrekt. Denn die Fremden, die gerade in den letzten Tagen in Hanau, Peine und anderen Orten den Bürgerkrieg ausriefen, Massenschlägereien in Einkaufszentren anzettelten oder Rettungssanitäter und Krankenschwestern attackieren, sind in Wahrheit Kriminelle. Das Gesindel sind jene, die diese Vorfälle verschweigen, kleinreden und immer erneut und wider besseres Wissen den kulturell-religiösen Hintergrund solcher Verbrechen negieren. Dieses Gesindel trifft man kaum an sozialen Brennpunkten; es sitzt vor allem in den Redaktionen.

    http://nicolaus-fest.de/gesindel-gender-geloeschte-links/

  59. Der Essay „verstoße gegen fundamentale Werte, für die wir stehen“, auch „bewege er sich am Rande des Strafrechts“.

    Eine solche Aussage zu diesem Text aus dem Mund des Chefs der Online-Ausgabe eines angeblichen Intelligenzblatts ist eine solche Ungeheuerlichkeit, daß es einem fast die Sprache verschlägt. Was für eine erbärmliche Melange aus Geistesschwäche, Feigheit und ideologischer Verblendung!

  60. Von Seiten des Islam ist die Beschränkung bzw. Einschränkung der Lebensbedingungen Dritter, nämlich einmal der Bioeinheimischen und zum anderen Anhängern aller anderen Religionen, gegeben und zwar in ihrer radikalsten Art und Weise, durch Verbrechen jegler Coleur. Da Merkel das GG nach Lust und Laune benutzt, beugt, bricht, schon fast verleugnet, kann man eben von Muslimen nicht verlangen, dass sie es achten. Aber vom Bundesverfassungsgericht (irreführend diese Bezeichnung) kann, soll und musss man es erwarten. Aber diese Damen und Herren imitieren brav die jeweilige Regierung und führen dieses Grundgesetz mit ihren Entscheidungen ad absurdum. Die Gerichtsbarkeit in DE benötigt man nur noch dafür, die Strafen für Normalbürger festzulegen (Einheimische), nicht zu richten, wer im Recht oder im Unrecht ist. Diese Frage stellt sich schon lang nicht mehr.

  61. Einzig folgerichtig: VERBOT DES ISLAM

    Traut sich nur niemand, das mal zu durchdenken. Für jedes einzelne Argument GEGEN das Islamverbot gibt es 10 Fakten, die diesen Argumenten den Wind komplett aus den Segeln nehmen.

    Der Islam besitzt alle Kriterien einer Psychosekte, deshalb ist seine Bekämpfung eine besondere Herausforderung .

  62. Eines ist doch wohl klar:

    Der Begriff „Toleranz“ ist durch multimillionenfachen Missbrauch mittlerweile ebenso in Verschiss geraten wie das Wort „Flüchtling“.

  63. Fest ist einer der besten Analysten des Landes.

    Sollte eine Altparteien-Kreatur seinen Text lesen, so wird die vermutlich psychiatrische Hilfe benötigen, weil angesichts der Wahrheit, ein Schuldtrauma erleidend.

    Ja, ihr Polit-Deppen:

    den Islam ins Land gelassen zu haben, ist in Kauf genommener Massenmord.

    Ist die Zerstörung unseres Landes und seiner einheimischen Bewohner.

    Und Ihr nichtswürdigen Verbrecher, Ihr nennt das „kulturelle Bereicherung“!

    Pfui Deibel: ins Gesicht gekotzt gehört Ihr abartigen Irren!

  64. 🙁 „DIE ZEIT“ ist schon lange
    eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
    für mehr oder weniger Muselmanen!

    Betr.: „DIE ZEIT“

    Für „Die Zeit“ schreiben bereits dutzende islamische Autoren ihren islamischen Sermon dem Leser ins Gehirn:

    Dez. 2013 gugelte ich folgende islamische Schreiberlinge der „DIE ZEIT“ zusammen:

    Türkin Cigdem Akyol, Araberin Asmaa Nail(Asma war eine Schwester der Kindfrau Mohammeds, Aischa)

    Iraner Bahman Nirumand(Deutschland-, Abendland- und Mohammedkarikaturenhasser, Dutschke-, Meinhof- und Khomeinifreund, gescheiterter Bombenleger, den Deutschen Pass habe er nur aus praktischen Gründen), Tochter Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand(1962 in Teheran geb.) und Gatte Jörg Lau**(Kandidat auf Liste Nürnberg 2.0);

    Sarrazinhasserin alevitische Kurdin Mely Kiyak, Hidschab-Türkin Kübra Gümüsay geb. Yücel(Haßt Weihnachten); palästinensischer Israeli(so gegugelt) Ahmad Mansour(Psychologe und Journalist auch für den Tagesspiegel. “Mansour plädiert für eine differenzierte Betrachtung des Islamismus…”, wikipedia),

    Syrer Mohamed Amjahid, Iranerin Parvin Sardigh; islamkritische Bisexuelle Seyran Ates(Wiki: „Mutter Türkin, Vater Kurde“);
    dieterwunderlich.de/Seyran_Ates.htm

    Jemenitin Widad Alban, Bosnierin(?)Nina Brnada, Iranerin Roya Hakakian, Türke Cengiz Dursun, Türkin Özlem Topcu, Afghane Emran Feroz, Iraner Farhad Payar, Türkin Deniz Baspinar; Ägypterin(sie bezeichnet sich mit Halbaraberin, weil dt. Mutter)Annabel Wahba,

    islamkritischer Moslem/Algerier Boualem Sansal, Jordanier Yassin Musharbash, Pakistanerin Mahmona Khan, arabischer Ägypter Maikel Nabil Sanad,

    Palästinenser Nader Alsarras, Pakistaner Muhammad Sameer Murtaza(Mitglied bei Papsthasser Hans Küngs Stiftung Weltethos), Türkin Ayse Kulin…

    Ein pakistanischer und ein balkanesischer Christ(nur vermutl., d.h. dem Vornamen nach) sind auch bei DIE ZEIT als Artikelschreiber zu finden.

    Ferner Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Katajun Amirpur(Vater Manutschehr Amirpur war iranischer Kulturattaché unter Schah Mohammad Reza Pahlavi, Mutter Deutsche.), Buch-Autorin schreibt ebenfalls für DIE ZEIT, sie ist Ajatollah-Versteherin und

    Gattin des Kruzifixhassers und Katholikenverhöhners(siehe Gudrun Eussners Blog) und Deutschlandkritikers, des Islamwissenschaftlers, Bundestagsredners und -hetzers, Buch-Autors, Filmemachers,
    Zeit-Schreiberlings Dr. Navid Kermani(29 Artikel Navid Kermanis bei DIE ZEIT), Doppelpaß-Besitzer, nörgelte zum Jubiläum am GG herum:
    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/-/280688

    Viele dieser ZEIT-Fuzzis schreiben auch für die Süddeutsche Zeitung, die taz oder treten im TV auf, bei Phönix(z.B. Iranerin Mariam Lau, geb. Nirumand) usw.

    [Diese Sammlung ZEIT-Schreiberlinge ist vermutl. nicht vollständig. Keine Gewähr. Zuletzt von mir bearbeitet MAI 2014, JULI 2014, Juni 2015]

    **ZEITschreiberling Jörg Lau:
    “”Jörg Lau nimmt sich ZEIT für JUMA***(Jung Muslimisch Aktiv; ein vom Berliner Senat begleitetes u. v. Bundesministerium f. Familie, Senioren, Frauen u. Jugend gefördertes Projekt f. junge Muslime in Berlin; „Juma“ auch bezeichn. für Freitagsgebet)

    Am 28. April 2011 besuchte die JUMA-Mediengruppe den ZEIT-Journalisten Jörg Lau im Hauptstadtbüro in der Dorotheenstraße. Im Konferenzraum der Redaktion hatten wir eine Aussicht auf die Reichtagskuppel. Wir nahmen am großen Konferenztisch Platz, wo uns Herr Lau türkischen Tee anbot…

    Zu Beginn erzählte Herr Lau über sein Leben. Einige von uns konnten sich mit seiner Lebensgeschichte identifizieren, denn er kam aus einer Familie, in der niemand ein Gymnasium besuchte. Er selbst stammt aus einer Art Flüchtlingsfamilie, da sein Vater aus der damaligen DDR in die BRD geflohen ist…
    In einer dieser Diskussionen, in der es darum ging, wann die Akzeptanz der Muslime, bzw. der Migranten mit muslimischem Hintergrund vollzogen sein wird, verglich Herr Lau die Lage mit den Ostdeutschen, die nach Westdeutschland kamen.

    Wenn die Migranten sagen: „Wir bleiben hier“ und die Einheimischen: „Ihr gehört hier her“, wäre die Akzeptanz vollzogen.

    Auf die Frage, wo der Journalismus in diesem Prozess stehe, antwortete er damit, dass der Journalismus einen Rückschritt durch u.a. die Sarrazin- Debatte erhalten habe…

    Im Rückblick lässt sich sagen, dass es sehr interessant war, Jörg Lau kennen zu lernen: er war sehr offen und ehrlich.

    Sein Fazit dieses Treffens ist, das er sehr positiv überrascht war und sich gewünscht hätte, dass es solche Gesprächsrunden schon vor 10 Jahren hätte geben sollen…””
    Von Yasmin Saf, Algerierin mit schw. Hidschab
    juma-projekt.de/zeit-hauptstadtburo/

    ***Ende Aug. 2016, füge ich hinzu:
    Steinmeiers pali-arab. Flüsterin Sawsan Chebli, stellvertr. Sprecherin des Auswärtigen Amts – sinngemäß:

    Ich bin eine konservative Muslima, würde gerne Hidschab tragen(zu den tiefen Ausschnitten u. Stöckelschuhen?), leider kann man damit nicht als U-Boot in deutschen Institutionen herumislamisieren; Hijabis werden in Deutschland diskriminiert, das möchte ich ändern – ist eine der JUMA-Förderinnen u. -aktivistinnen, auch für Nachfolgeprojekt „Jung, Gläubig, Aktiv“ JUGA.
    http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/Magazin/Jugend/Jugendarbeit-JuMA/jugend-juma-node.html

  65. Nicolaus Fest ist selbst schuld, dass seine spröden zweihundert (200!) Zeilen von „Zeit online“ abgelehnt wurden. Die Weltreligion Islam verbieten – wie soll das gehen? Hatten wir übrigens schonmal.

    Und warum so unjournalistisch? Ich hätte ganz aktuell mit Erdogan angefangen: „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ Dann hätte ich Bernard Lewis nicht nur erwähnt, sondern auch zitiert („Dritte muslimische Angriffswelle auf Europa“), desgleichen Tilman Nagel („Den Islam ernst nehmen“) und denn den türkischen Imam, der bei einem dieser vatikanischen Dialogtreffen gesagt hat:

    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank unserer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“

    Dann hätte man Constantin Schreibers aktuelles Buch „Inside Islam“ anschließen können, das offenlegt, was in manchen deutschen Moscheen gepredigt wird, wenn man sich unbeobachtet fühlt usw. Aus alldem müssten sich für Politiker, die ihren Job ernst nehmen, zwangsläufig Konsequenzen ergeben, hätte ich argumentiert, die Zeiten seien endgültig vorbei, hätte ich geschrieben, dass man den Islam als Ausländerreligion mit besonderer Nachsicht zu behandeln hat undsoweiter.

    Wer hingegen wie Fest rein abstrakt mit Grundgesetzartikeln, Religionsfreiheit etc. langweilt, der hat schon verloren.

  66. #76 Heta (18. Apr 2017 13:08)
    Nicolaus Fest ist selbst schuld, dass seine spröden zweihundert (200!) Zeilen von „Zeit online“ abgelehnt wurden. Die Weltreligion Islam verbieten – wie soll das gehen? Hatten wir übrigens schonmal.
    ++++++++
    Ja… Heta sie haben es immer noch nicht begriffen.
    Natürlich wirst du die Islam-Seuche nicht weg bekommen…
    ❗ Aber verharmlosen, nicht auf das prinzipielle Problem eingehen, nur an den Symptomen basteln bring nur Schleimlinge wie Gülen, Kleber usw … mehr Zulauf ❗ ❗

  67. #76 Heta (18. Apr 2017 13:08)
    😳 Sorry Heta… wir meinen vielleicht doch das selbe ❓
    Nun ja… der Erste Schritt muss sein den Islam bloßzustellen ❗
    Unterstützer zu gewinnen ❗

  68. Ein insgesamt langweiliges und sinnloses und daher längst kontraproduktives Geschreibsel unter Elitebubis.

    Mehr und mehr erscheint mir Fest dazu aufgebaut zu sein, in einem entscheidenden Moment eine volksverräterische Nummer abzuziehen.

    Jemanden zu ächten, zu verraten, anzuzeigen usw., ein Umschwenken auf Regierungskurs und große Reue oder sowas.

    Petry hat das schon durch, die ist jetzt verbraucht.

  69. Bravo, Herr Dr. Fest, für diesen hervorragenden Artikel, der die Dinge endlich logisch zwingend auf den Punkt bringt.
    Eine Schande, dass er in der ZEIT nicht gedruckt wird und eine noch größere Schande, dass da von „Strafbarkeit“ gefaselt wird.
    Ja, und richtig ist auch Ihr letzter Hinweis darauf, dass die Alliierten am 8.5.45 auch einem Millionenheer von Antidemokraten gegenüberstanden.
    Nur ein einziger Einwand rein praktischer Natur bleibt übrig, den man an dieser Stelle immer als letzte Zuflucht der Islamversteher hört:

    Man kann doch eine Weltreligion nicht verbieten!

    Doch, man kann und man muss.
    Danke, Herr Dr. Fest!

  70. Absolut!

    Wenn man Deutschland, wenn man Europa als einen Ort der Freiheit, der Aufklärung, der Chancengleichheit bewahren will, MUSS man den ISLAM VERBIETEN!

    Dies kann gern schrittweise erfolgen, muss dann aber innerhalb weniger Jahre, 5-höchstens 10, komplett abgeschlossen sein.

    Jeder, der ein Verbot des Islams behindern will, ist praktisch selbst ein Feind von Grundgesetz, Demokratie, Menschenwürde und Menschenrechten. Somit auch sämtliche Altparteien im Bundestag.

    ISLAM VERBIETEN! NICHTS ANDERES! DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE RETTEN!

  71. #81 gute Laune:

    Heta:.. wir meinen vielleicht doch dasselbe. Der Erste Schritt muss sein den Islam bloßzustellen, Unterstützer gewinnen.

    Und vor allem ernst nehmen, was die Herrschaften sagen. Wenn Nadeem Elyas, der Gründer und langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, „Wir müssen Einfluss auf die Politik des Staates nehmen und die wichtigsten Stellen im Staat besetzen“ sagt, dann ist das keine orientalische Folklore, sondern bitterer Ernst. Wenn Bekir Alboga, der DITIB-„Dialogbeauftragte“, uns zwanzig Jahre lang vorlügt, dass DITIB mit dem türkischen Staat „nichts zu tun hat“, dann muss er dafür zur Rechenschaft gezogen werden usw. Und es muss endlich Schluss damit sein, dass Politik und Medien diskret wegschauen, wenn die Moslems ihre Netzwerke immer enger spannen.

    Wie machen Sie das mit den roten Satzzeichen?

  72. Solche Artikel sollten an alle Haushalte in Deuschland verteilt werden. Man könnte Regional mit der Verteilung beginnen, mit der Bitte um Spenden, um eine deutschlandweite Verbreitung zu ermöglichen. Eine entsprechende Anregung, einhergehend mit einer Spende an Herrn Fest, habe ich heute übermittelt.

  73. #78 Heta (18. Apr 2017 13:08)

    Die Weltreligion Islam verbieten – wie soll das gehen?

    Weltweit? Schwierig, aber die Bevormundung und/oder Kolonisierung anderer Völker hat, abgesehen von unseren Musterdemokraten im Bundestag und der Laberburg in Brüssel, auch niemand vor.

    Regional? Geht das Verbieten von Ansichten, Schriften und Symbolen bzw. deren Verbreitung und öffentlichen Zurschaustellung relativ einfach, wenn man sich das funktionierende Verbot diverser sozialistisch-kommunistischer Abarten anschaut.

  74. #54 ThomasEausF (18. Apr 2017 10:57)
    …das nicht aber mein Rechtsanwalt hat mich damals schon gewarnt das ich mit solchen Verfahren auf die „schwarze Liste“ der StA/Polizei kommen würde und was passierte?

    Ich hatte vor wenigen Monaten eine Hausdurchsuchung wg. „Beleidigung“, Fake News usw. habe das PI als Teil der Realität in Buntland angeboten aber man will wohl nicht so viel „reale Erlebnisse“ -…außer von dem priveligierten Herrn Stürzenbeger natürlich.

    Mich enttäuscht dieses Verhalten immer… ich hätte PI das Original Dokument des StA zukommen lassen aber „kein Interesse“! Dabei basierte mein Antrag auf einem Dokument von BPE… aber im Ergebnis interessiert es auch da KEINE SAU was mit Leuten passiert die sich diese Aufrufe zu eigen machen.

    BPE hat auf meine Mail nicht mal geantwortet!

    DAS ist eben der Unterschied zur UMMAH… die lassen keinen Weggefährten im Stich wenn es um „die Sache“ geht…

  75. Ach ja Heda
    bitte bei Bezug auf Kommentar-Name bitte immer guteLaune nicht gute Laune…
    Sonst finde ich mich nicht mit Strg + F

  76. Kleine Korrektur: Anthroposophie als „atheistisches Konzept“ zu bezeichnen, ist unsäglich blöd. (Z.B. wurde eine „Christengemeinschaft“ gegründet usw. usf. und christliche Inhalte bestimmten das Werk Dr. Rudolf Steiners. Das sieht man auch an Buchtiteln wie „Von jesus zu Christus“.

    Schande über die ZEIT. Mit Andersdenkenden generell den Dialog ablehnen und sich im eingebildeten Bessersei suhlen? Tolles Vorbild, dieser Verleger!

  77. Kleine Korrektur: Anthroposophie als „atheistisches Konzept“ zu bezeichnen, ist unsäglich blöd. (Z.B. wurde eine „Christengemeinschaft“ gegründet usw. usf. und christliche Inhalte bestimmten das Werk Dr. Rudolf Steiners. Das sieht man auch an Buchtiteln wie „Von jesus zu Christus“.

    Schande über die ZEIT. Mit Andersdenkenden generell den Dialog ablehnen und sich im eingebildeten Bessersein suhlen? Tolles Vorbild, dieser Verleger!

  78. #88 nicht die mama:

    Den Islam verbieten? Darüber haben sich (neben Geert Wilders) auch andere schon Gedanken gemacht, Nathan Warszawski zum Beispiel, der Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Aachen. Auch die Leserkommentare sind beachtlich, „ropov“ zum Beispiel schreibt:

    Was hier abläuft, ist so etwas wie eine „feindliche Übernahme“. Die kann man nicht einfach verbieten, aber man kann – wie in der Wirtschaft – Abwehrmaßnahmen dagegen treffen. Leider sind in Deutschland – aus welchen Gründen auch immer – die Manager des Landes nicht daran interessiert, diesen „Eigentümerwechsel“ zu verhindern, im Gegenteil, es gibt sogar eine mehrfach ausgesprochene „Ministererlaubnis“ dazu („Der Islam gehört zu Deutschland“) und das entsprechende „Kartellgesetz“ (GG) wird einfach missachtet. Die einzige Möglichkeit, diese Übernahme langfristig zu verhindern, ist die Wahl eines neuen, zum Widerstand entschlossenen Managements.

    http://www.freiewelt.net/blog/kann-man-den-islam-verbieten-10069242/

  79. #37 Moralist (18. Apr 2017 10:36)

    persönlicher Versuch zum Verbot des Islam

    Könnten Sie Ihre Antragsablehungsdokumente der Staatsanwaltschaft und der Generalstaatsanwaltschaft auch für die Allgemeinheit bei pi verfügbar machen? Oder privat an unterwerfungspartei ät safe-mail.net ?
    Bei Bedarf auch anonymisiert.

    Grundlage für mein Interesse: Suchen Sie in Suchmaschine nach Nachteule, pi und Unterwerfungspartei.

  80. Nachtrag zu #95:

    Warszawski-Leser H. Roth verweist auf das wichtigste Verbotshindernis, nämlich den Gleichheitsgrundsatz:

    Noch ein Gedanke zum Thema „Verbieten“. Ich erinnere mich, neulich von einem Fall an der Stuttgarter Uni gelesen zu haben. Da forderten Moslems Rücksicht auf ihre Gebetszeiten und ebenso einen Gebetsraum. Der Unileiter lehnte dies ab, mit der Begründung, eine Uni sei ein Ort zum Lernen und nicht für Gebetstreffen. Okay. Das Problem dabei ist, dass mit diesem Verbot auch Gebetstreffen von Christen untersagt sind. Diese „religiöse Sippenhaft“ findet man auch in vielen anderen Bereichen. Christen werden im Ausüben ihrer Religion eingeschränkt, weil man im Sinne der Toleranz keinen bevorzugen darf.

    http://www.freiewelt.net/blog/kann-man-den-islam-verbieten-10069242/

  81. Ich freue mich schon sehr auf den reißerischen Artikel von @Heta in der Zeit zum Thema Islam, ohne langweilige Grundgesetzartikel und Religionsfreiheit. Bin sehr gespannt.

  82. Ein Aspekt wurde hier überhaupt noch nicht berücksichtigt: Nicolaus Fest versteht sich als „AfD-Politiker“, denkt aber gar nicht daran, sich an die Grundsätze der Partei zu halten – wie will er den Konflikt auflösen? Im AfD-Grundsatzprogramm (S. 44ff) steht nichts von „Islam verbieten“, sondern:

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland. In seiner Ausbreitung und in der Präsenz einer ständig wachsenden Zahl von Muslimen sieht die AfD eine große Herausforderung für unseren Staat. Ein orthodoxer Islam, der unsere Rechtsordnung nicht respektiert oder sogar bekämpft und einen Herrschaftsanspruch als alleingültige Religion erhebt, ist mit unserer Rechtsordnung und Kultur unvereinbar. Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft. Die AfD verlangt jedoch zu verhindern, dass sich islamische Parallelgesellschaften mit Scharia?Richtern bilden und zunehmend abschotten. Sie will verhindern, dass sich Muslime bis zum gewaltbereiten Salafismus und Terror religiös radikalisieren.

    https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/111/2016/03/Leitantrag-Grundsatzprogramm-AfD.pdf

  83. #96 Nachteule (18. Apr 2017 15:12)
    …ich denke darüber nach! Im Moment habe ich genug Probleme und bin allein auf weiter Flur…

  84. Die Väter des Grundgesetzes konnten in ihrem idealistischen Rausch der Nachkriegszeit die absolute Religionsfreiheit ins Grundgesetz schreiben, weil Religion da in Europa noch weitgehend gleichbedeutend mit dem Christentum war und natürlich mit dem Judentum.

    Das Christentum war da durch die Aufklärung schon lange harmlos geworden und die jüdische Religion in Europa schon immer gewesen. Noch bis Anfang des 18. Jahrhunderts hätte christliche (katholische wie evangelische) Religionsfreiheit nämlich auch die Folterkeller der Inquisition und das Verbrennen von Hexenmeistern, Hexen und sonstigen Ketzern auf dem Scheiterhaufen bedeutet. Nach dem Zweiten Weltkrieg dachte da noch niemand an die aggressive moslemische Invasion Jahrzehnte später.

    Und auch das sehr großzügige Asylrecht beruhte auf der im Rückblick naiven Annahme, dass dann vor allem ein paar hundert oder tausend verfolgte Politiker, Künstler und Intellektuelle in Deutschland Aufnahme suchen würden und nicht gleich Dutzende Millionen Einwohner armer Länder Afrikas, des Nahen und Mittleren Osten, die im Sozialparadies Deutschland unterkommen wollen.

    Naiv war zudem die Annahme, dass Asyl praktisch handhabbar sei, indem die Asylsuchenden später nach Ende ihrer Verfolgung oder Nichtanerkennung einfach so ohne Widerstand in ihre Heimat zurückkehren würden. Die sogenannte Integration war für die Schöpfer des Grundgesetzes deshalb überhaupt kein Thema.

  85. #82 Orwellversteher (18. Apr 2017 14:02)

    Ein insgesamt langweiliges und sinnloses und daher längst kontraproduktives Geschreibsel unter Elitebubis.

    Bedenken Sie, dass die linken Invasionsfreunde in Politik und Medien das Grundgesetz mit seinen Artikeln zu Religionsfreiheit und Asylrecht immer mit glasigen Augen wie den heiligen Gral rechthaberisch vor sich hertragen.

    Schon von daher ist man gezwungen, auch auf diese zugegeben etwas dröge Weise wie Herr Fest zu reagieren, um die Linken mit ihrer eigenen Argumentationsweise zu schlagen.

  86. #102 Eduardo (18. Apr 2017 16:24)

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Das ist zugegeben sehr witzig, selbst wenn man inhaltlich nicht folgen mag. Stelle mir gerade vor, wie nach extremen Auswahlverfahren die wenigen Allerhärtesten der Kommandokrieger äußerst geheim an der Ostsee geschult werden, mit denen Linken auch noch zu REDEN, ohne daß der Kopf platzt wie in der Filmszene aus Scanners, die ich jetzt lieber nicht verlinke, der vielen Kinder wegen, an die man sich hier angepaßt hat, was ich gar nicht kritisieren will, wozu noch anzufügen ist, daß der Kettensatz der schwächere Bruder des Schachtelsatzs ist (Ludwig Reiners, Stilkunde). Merken Sie was, Eduardo? ! Wir machen schon wieder Späßchen … das ist so ein Zeichen, daß der nächste Anschlag im Anmarsch ist.

  87. 78 Heta:
    Sehr gut erkannt. Fest ist zwar ein sehr guter Redner, allerdings greift er immer leicht am Thema vorbei. So auch diesmal. Eine klare Ansage bringt vielmehr, als dieses „Verbieten“. Damit erreicht man nichts und bringt die „länger hier lebenden Ausländer“ auch noch gegen uns. Fest ist vom Verhalten einer von der Atlantik- brücke. Mit klare Kante meine ich: Doppelpass sofort einziehen. BRD-Pass nach Prüfung und Auflagen möglich. Moscheenbau verbieten, Rückbau der Moscheen die vorhanden sind. Sharia unter Strafe stellen. Schächten ist eine Straftat und gehört auch so behandelt. Verschleierungsverbot. Verbot der Vielehe, auch unter Strafe zu stellen. Beschneidungsverbot. Den Islam dürfen die Moslems frönen. Nur nicht auf deutschem Staatagebiet. So einfach ist das!!!

  88. Was hier nicht beachtet wird ❗
    Der gesättigte Gut-Bürger hat einfach Angst … schiere Angst… was gegen den Islam zu sagen. 😥

  89. Petry hat mit der Forderung nach Abschaffung von ARD und ZDF in der jetzigen Form völlig recht. Die sind letztendlich nur eines: Partei!!! Aber bis es so weit kommt, fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter. Aber wählen kann man die AFD schon mal. 10% sollten es dann schon sein im September. Dann sieht man weiter.

  90. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Zeit-Schreibkraft Wegner packt dann schonmal unverblümt die Drohung der „Rechtswidrigkeit“ aus. Man sieht schnell, wie dünn der Lack der (klein)bürgerlichen Betulichkeit ist, „können doch mal eine Tasse Kaffee trinken“, wenn die Argumente fehlen und sein Chef und Zeit-Herausgeber Joffe im Rücken steht; Joffe, der schonmal „Mord im Weißen Haus“ als mögliches Mittel zur Amtsenthebung von Trump ventiliert.

  91. #78 Heta (18. Apr 2017 13:08)

    Die Weltreligion Islam verbieten – wie soll das gehen?

    Einfach klein anfangen, nach der – Merkel hin oder her – gültigen Gesetzeslage und dem Ausländergesetz: Alle Ausländer, die seit Jahren in Deutschland als Sozialschmarotzer der Allgemeinheit auf der Tasche liegen den Aufenthalt nicht verlängern.
    Macht dann etwa die Hälfte der Türken und 70 % der Araber in Berlin aus.

  92. #9 Don Quichote (18. Apr 2017 09:54)

    Klar und verständlich ausgedrückt, was ich versuche meinem Bekanntenkreis mitzuteilen. Das Gegenargument ist immer, wie schlecht und Böse die Kreuzfahrer waren, und dass wir Afrika ausgebeutet haben. …

    Und dabei hat sich keiner der Schlaumeier einmal mit den wirklich zuverlässigen Quellen beschäftigt, was zur den Kreuzzügen geführt hatte … sie plappern nur nach, was irgendwelche Hirnis schreiben. Und mit Afrika ist es genau dasselbe!

  93. @#110 D. Schierschke , was Benesch in der Tschechei zustande brachte, die seit 1000 Jahren dort ansässigen Deutschen binnen 24 Stunden zu verbannen, wird auch heutzutage mit diesen Mordbuben möglich sein, raus und weg!

  94. @#97 Heta , der Islam ist de jure gen. Grundgesetz als verboten zu erachten, denn Islam widerspricht dem Grundgesetz!

  95. Kristallklarer, furchtloser Artikel.
    Ist schon klar, daß die Zeit-Hosenscheißer das nicht drucken können. Das die versuchen sich hinter dem „Gesetz“, das klar auf der Seite Fest stehen müsste, zu verstecken. Aber natürlich haben die nicht Angst vor deutschen Richtern, sondern vor den rachsüchtigen Mohamedanern. Der Mopo haben die bildungsfeindlichen Quasi-Analphabeten Brandsätze in die Redaktion geworfen. Also lieber Schnauze halten, ihr Möchtegern-Woodwards, gell?! Aber zum heimlichen „Kaffee trinken gehen“ mit dem Autor reicht der „Mut“ noch gerade.
    Klasse.

  96. Den Autor dieses Artikels würde ich gern als Spitzenkandidat der AfD für die Btw dieses Jahres sehen.

  97. Das Grundgesetz schützt Religionen, muss dabei auch erweitert, einen Schutz VOR Religionen sein, weil Glauben und Religionen sind zu unterscheiden , dass Glaubensausübungen nicht zulasten anderer gestattet sind. Solch Penetration ist gegen das Grundgesetz und ist daher verboten. Niemand darf durch die Religion eines anderen beeinträchtigt sein, was den Gaubenseiferern offenbar egal sein dürfte.

  98. Dieser Text ist brilliant. Selbstverständlich hätte man noch jede Menge an Argumenten beifügen können. Doch wozu? Verstockten und verbohrten ZEITgenossen ist eh nicht zu helfen.

  99. #90 Moralist (18. Apr 2017 14:49)
    #54 ThomasEausF (18. Apr 2017 10:57)
    …das nicht aber mein Rechtsanwalt hat mich damals schon gewarnt das ich mit solchen Verfahren auf die “schwarze Liste” der StA/Polizei kommen würde und was passierte?

    Ich hatte vor wenigen Monaten eine Hausdurchsuchung wg. “Beleidigung”, Fake News usw. habe das PI als Teil der Realität in Buntland angeboten aber man will wohl nicht so viel “reale Erlebnisse” -…außer von dem priveligierten Herrn Stürzenbeger natürlich.

    Mich enttäuscht dieses Verhalten immer… ich hätte PI das Original Dokument des StA zukommen lassen aber “kein Interesse”! Dabei basierte mein Antrag auf einem Dokument von BPE… aber im Ergebnis interessiert es auch da KEINE SAU was mit Leuten passiert die sich diese Aufrufe zu eigen machen.

    BPE hat auf meine Mail nicht mal geantwortet!

    DAS ist eben der Unterschied zur UMMAH… die lassen keinen Weggefährten im Stich wenn es um “die Sache” geht…
    ——————
    Also, mich läßt sowas nicht kalt, genauso wenig wie mich Gustl Mollath´s Erlebnisse kalt gelassen haben.
    Aber mit der Holzhammermethode und Beschimpfungen erreicht man nichts. Ich bin auch immer wieder verbal an der roten Linie und muß auf mich aufpassen.

    Fest hat es richtig gemacht: Alles logisch aufgebaut und nichts strafrechtlich relevantes gesagt. Außerdem hat der einen guten Anwalt im Hintergrund.
    Bleib am Ball und mach auf kleinerem Level weiter. Die großen Aktionen sollen die anderen machen.

  100. #116 observer812 (19. Apr 2017 05:36)
    Den Autor dieses Artikels würde ich gern als Spitzenkandidat der AfD für die Btw dieses Jahres sehen.

    #117 Der Kaiserschmarren (19. Apr 2017 08:43)
    Dieser Text ist brilliant. Selbstverständlich hätte man noch jede Menge an Argumenten beifügen können. Doch wozu? Verstockten und verbohrten ZEITgenossen ist eh nicht zu helfen.
    ——————–
    Da schließe ich mich gerne an.

  101. Schon Kaiser Franz Joseph hatte bei seiner Anerkennung des Islam seine Bedenken und bedingte diese auf diese Verträglichkeit unserer Gesetze, wie sich das nun schlagend erweist und machte zur Bedingung, dass diese Anerkennung des Islam nicht unseren Gesetzen zuwiderläuft.

  102. Islam und Grundgesetz?

    Wer sich mit der Geschichte auskennt, der kann hier nur sagen: Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern gibt deren Gläubigen auch eine neue Verfassung, welche mit dem Grundgesetz nichts zu tun hat.

  103. Was der Wegener macht ist nichts anderes als die Reaktion damals von Horn und Diekmann (Bild) und wann war das vor drei, vier Jahren?

    Man schiebt das Problem Islam vor sich her, sich damit auseinanderzusetzen erscheint wie eine Art von Tabuzone. Man erfindet lieber Begriffe wie „Euro-Islam“ so eine Art von Islam-Elektroauto in dem der Islam dann fein vorfahren darf/soll. Das Problem ist nur, dass mind. die Hälfte oder eher zwei Drittel? der hier lebenden Moslems niemals einsteigen werden!

    Somit schafft man Begrifflichkeiten mit denen man auf einer Diskussionsgrundlage fein heraus ist. Erinnert mich an die mehr als doofdumme Erkenntnis „Wir holten Gastarbeiter aber es kamen Menschen“, mit denen sich Politiker jeder Couleur publikumswirksam und Beifall erharschend in Szene setzen. Was aber aufzeigt, dass diese Politiker niemals in ihrem Leben tatsächlichen Umgang mit Gastarbeitern hatten, sonst wüssten sie nämlich, dass es Menschen sind. Aber der deutsche Trottel klatscht da auch noch, statt zu pfeifen!

    So haben wir jetzt den Begriff des „Euro-Islam“ und das hört sich so chic und fein und modern an. Ist es doch nichts weiter als Wunschgedanke. Weil auch die Moslems keine Gastgläubigen sind, sondern Menschen! Und man ihnen nicht einfach einen Gastglauben überstülpen kann, nur damit man selbst fein raus ist und nicht in medias res gehen muss.

  104. #102 Orwellversteher (18. Apr 2017 16:55)

    #102 Eduardo (18. Apr 2017 16:24)

    😉 😉 😉
    Das ist zugegeben sehr witzig, selbst wenn man inhaltlich nicht folgen mag. Stelle mir gerade vor, wie nach extremen Auswahlverfahren die wenigen Allerhärtesten der Kommandokrieger äußerst geheim an der Ostsee geschult werden, mit denen Linken auch noch zu REDEN, ohne daß der Kopf platzt wie in der Filmszene aus Scanners, die ich jetzt lieber nicht verlinke, der vielen Kinder wegen, an die man sich hier angepaßt hat, was ich gar nicht kritisieren will, wozu noch anzufügen ist, daß der Kettensatz der schwächere Bruder des Schachtelsatzes ist (Ludwig Reiners, Stilkunde). Merken Sie was, Eduardo?! Wir machen schon wieder Späßchen … das ist so ein Zeichen, daß der nächste Anschlag im Anmarsch ist.

    Ich muss leider gestehen, dass ich nicht so recht weiß, was sie mir eigentlich sagen wollen. Ist Ihr Kommentar jetzt Schreibkunst auf allerhöchstem intellektuellen Niveau oder eher das Gegenteil davon?
    😉

Comments are closed.