Print Friendly, PDF & Email

Geographisch liegt Frankreich in Europa, aber demographisch driftet unser Nachbarland immer stärker nach Afrika ab, wie neues Datenmaterial belegt. Frankreich führt anders als die USA keine Volkszählungen durch, bei denen auch die ethnische Zugehörigkeit erhoben wird, sondern folgt stattdessen seinem Ideal einer farbenblinden Republik. Diese Politik ändert die ethnische Realität im Land natürlich keinen Deut, aber sie bewirkt mit Sicherheit, daß die französischen Bürger darüber im Unklaren gelassen werden. Nur wenige offizielle Statistiken existieren über die Größe der eingewanderten Bevölkerung und der einheimischen Franzosen – bis jetzt.

(Von Falko Baumgartner)

Vorbemerkung des Autors: Dieser Beitrag ist eine erweiterte und aktualisierte Version des Originalartikels, der seit 2012 auf verschiedenen alternativen Netzseiten erschienen ist (die Version von 2012 auf Deutsch, Englisch, Niederländisch und Französisch; die Version von 2014 auf Englisch). Er verfolgt die laufende demographische Verdrängung des französischen Volks anhand medizinischer Daten, wie sie von den französischen Behörden erhoben werden. 2015 waren bereits nahezu 40 Prozent aller neugeborenen Kinder in Frankreich nichteuropäischer Herkunft und ihre Zahl steigt ständig an. 

Zweckdienliches Zahlenmaterial stammt aus einer unerwarteten Quelle, der medizinischen Wissenschaft, und es erlaubt uns, einen hinlänglich genauen und objektiven Blick auf das starke Wachstum der nichtweißen Bevölkerung in Frankreich zu werfen.

Nationales Untersuchungsprogramm gegen Sichelzellenanämie

Seit 2000 führt Frankreich landesweit systematische Untersuchungen bei Neugeborenen auf Sichelzellenanämie (SZA) durch. SZA ist eine vererbbare Erkrankung, die ganz überwiegend nur bei nichteuropäischen Menschen auftritt. Sie hat sich aber aufgrund der Einwanderung aus der Dritten Welt zur häufigsten genetischen Krankheit im heutigen Frankreich entwickelt. Um eine frühzeitige medizinische Behandlung der SZA zu gewährleisten haben die französischen Gesundheitsbehörden Risikogruppen in der Bevölkerung definiert, die einem Test kurz nach der Geburt unterzogen werden. Diese bestehen in erster Linie aus Neugeborenen afrikanischer Herkunft, sowohl aus Nordafrika als auch Schwarzafrika sowie ethnischen Afrikanern vom amerikanischen Kontinent. Eine weitere Risikogruppe umfaßt Personen mit einem Migrationshintergrund aus dem Nahen oder Mittleren Osten (Türkei, arabische Halbinsel und die dazwischen gelegenen arabischen Länder) und dem indischen Subkontinent. Der Rest setzt sich zusammen aus Immigranten aus einem relativ kleinen Küstenbereich in Südeuropa, nämlich Portugal, Süditalien, Griechenland und die Inseln Korsika und Sizilien.

Neugeborene Babies werden in Frankreich als risikobehaftet betrachtet, wenn „wenigstens ein Elternteil aus einer der genannten Risikoregionen“ entstammt, wo das verantwortliche Gen für SZA verbreitet ist. Dieses nationale Testprogramm auf Grundlage der ethnischen Herkunft der Eltern erlaubt uns, das volle Ausmaß des schnellen Wachstums der nichtweißen Bevölkerung in Frankreich zu erfassen:

Im Jahr 2000 besaßen 19 Prozent aller neugeborenen Kinder im metropolitanen Frankreich, dem französischen Staatsgebiet in Europa, mindestens ein Elternteil, das aus den obigen Risikogebieten stammt. Dieser Anteil ist auf

– 28,45 Prozent (2007)
– 31,5 Prozent (2010)
– 34,44 Prozent (2012)
– 35,7 Prozent (2013)
– 37,2 Prozent (2014)
– 38,85 Prozent (2015) angewachsen.

In absoluten Zahlen ausgedrückt entsprach der Anteil 2015, dem Jahr der letzten Erhebung, 295.951 der 761.841 geborenen Babies. Mit anderen Worten: innerhalb von nur fünfzehn Jahren verdoppelte sich die Anzahl der (teilweise) außereuropäischen Neugeborenen ungefähr von einem Fünftel auf zwei Fünftel.

Die medizinischen Untersuchungen geben sogar weiteres Zahlenmaterial preis, nämlich eine genaue Aufschlüsselung nach Region (siehe Karte oben). So erfahren wir, daß 2015 73,4 Prozent aller Neugeborenen in der Ile de France, die praktisch Groß-Paris entspricht, von Nichteuropäern gezeugt wurden. In der südlichen Region Languedoc-Roussillon, um ein weiteres Beispiel zu nennen, belief sich der nichtweiße Anteil auf 41,6 Prozent. Der niedrigste Anteil wurde in der Bretagne ermittelt, 8,13 Prozent. In jeder der neunzehn Regionen des metropolitanen Frankreichs wuchs der Anteil der Immigrantenbabies zwischen 2005 und 2015.

Untersuchung von neugeborenen Babies auf Sichelzellenanämie im europäischen Frankreich von 2005 bis 2015; die Werte sind pro Region und in Prozent der Gesamtzahl der geborenen Kinder in jenem Jahr angegeben. Da diese genetische Krankheit hauptsächlich auf Nichteuropäer, vor allem Afrikaner beschränkt ist, läßt sich aus den Zahlen die ethnische Herkunft der Neugeborenen ableiten (siehe Artikelende für alle Quellen; Karte von FDesouche zusammengestellt).

Die Zahlen halten der Prüfung stand

Was ließe sich gegen die Genauigkeit dieser Zahlen einwenden? Nicht viel, sie sind allem Anschein nach wasserdicht. Zwar verweisen die Autoren der Studie darauf, daß der Test auf Sichelzellenanämie nicht für alle Neugeborenen durchgeführt wurde, aber sie erachten die ausgelassenen Fälle als „relativ selten“. Eine Aufnahme dieser Fälle könnte den relativen Anteil der nichtweißen Babies logischerweise ohnehin nicht verringern, sondern im Gegenteil nur weiter erhöhen. Damit bleiben die südeuropäischen Immigranten, die in der Statistik nicht separat ausgewiesen werden, die unbekannte Größe in der Gleichung. Wie hoch ist ihr Anteil an der untersuchten Risikogruppe? Müssen wir die Zahl der nichtweißen Babies signifikant nach unten korrigieren, um ihrem Bevölkerungsanteil an der Risikogruppe Rechnung zu tragen? Ich würde argumentieren, bei weitem nicht genug, um den Trend zu verwischen: zwar stammen Millionen von Franzosen Schätzungen zufolge von Italienern ab, aber die meisten sind schon vor Generationen in das Land eingewandert. Das Untersuchungsprogramm wird meinem Verständnis nach aber nur bei Babies angewandt, deren Vater und/oder Mutter aus einer der Risikozonen eingewandert sind und deckt damit nur die kürzlich erfolgte Immigration ab.

Die Autoren der zitierten medizinischen Studie selbst lassen keinen Zweifel daran, was sie als Hauptgrund für die steigende Verbreitung der Sichelzellenanämie ansehen. Sie führen es direkt auf den Anstieg der Einwanderung aus Afrika zurück, oder in ihren Worten „als Ergebnis des Bevölkerungswachstums in afrikanisch-karibischen Gebieten des überseeischen Frankreichs und jetzt der Einwanderung essentiell aus Nordafrika und Afrika südlich der Sahara in das metropolitane Frankreich“.

Nun gilt meine Sorge hier nicht der Ausbreitung der Sichelzellenkrankheit als solcher, sondern dem starken demographischen Abschwung des weißen Frankreichs, den diese Zahlen widerspiegeln, und dem gegenwärtigen multikulturalistischen Klima in Europa, das es verbietet , über derartige Entwicklungen überhaupt zu sprechen.

Als Sozialwissenschaftler blicke ich mit Neid darauf, wie frei und unbelastet von den Anforderungen der politischen Korrektheit die Mediziner, Biochemiker und Genetiker dieser Studie – die sich anscheinend völlig im Unklaren über die gewaltigen Implikationen ihrer Untersuchungsergebnisse sind – über einen Prozess reden können, der wohl nichts weniger als die größte demographische Umwälzung Frankreichs seit der fränkischen Eroberung und der Gründung des französischen Staats selbst darstellt.

Der Selbstmord der französischen Republik

Es ist frappierend: Man muß nur ihre Diskussion der „getesteten Babies“ mit „afrikanisch-orientalische Neugeborene“ ersetzen, einen Blick auf die beigelieferte Karte zur Testpopulation werfen, und man erhält ein recht vollständiges Bild von dem, was das angeblich aufgeklärte Frankreich sich kategorisch weigert, seinen Bürgern mitzuteilen: daß das weiße Frankreich, das wahre Frankreich, das Frankreich das Frankreich schuf, im Verschwinden begriffen ist und seinen Platz für eine hybride eurafrikanische Gesellschaft räumt. La Grande Nation hat sich offenkundig durch Masseneinwanderung selbst geschlagen. Man kann sogar argumentieren, daß diese Einwanderungswelle selbst für die Immigranten abnehmenden Grenznutzen besitzt: je mehr das weiße Frankreich verschwindet, desto weniger behält das Land seinen Charakter, der all diese Einwanderer überhaupt erst angezogen hat.

Als ich meinte recht vollständig, stimmte dies nicht ganz. In Wirklichkeit ist die demographische Lage des weißen Frankreichs aus zwei Gründen sogar noch schlechter: zum einen hat die Diskussion bisher noch nicht die Überseedepartments berührt, die schon immer Heimstätte einer ethnisch gemischten Bevölkerung gewesen sind. Deren neugeborene Kinder, so die medizinische Studie, werden in ihrer Gesamtheit dem Test auf SZA unterzogen. Indem wir ihre Zahl einbeziehen, 39.409 Babies im Jahr 2015, erhöht sich der Anteil der nichtweißen Geburten von 38,85 Prozent für das metropolitane Frankreich auf 41,45 Prozent für Gesamtfrankreich (335.360 von 809.078 Neugeborenen). Zweitens dürfen wir nicht vergessen, daß die Tests gar nicht all diejenigen Immigranten von außerhalb Europa erfassen, die keine genetische Disposition für die Sichelzellenanämie besitzen, etwa Ostasiaten oder Lateinamerikaner. Berücksichtigt man deren Geburtsraten zusätzlich, verringert der Anteil der weißen Franzosen sich weiter um einen unbekannten Prozentsatz.

Die bittere Ironie ist, daß diese Bevölkerungsverschiebung zeigt, daß Frankreich durch seine ehemaligen Kolonien radikaler verändert worden ist, als Frankreich diese selbst jemals verändert hat. Im Gegensatz zu seinem maritimen Kontrahenten Großbritannien war Frankreich niemals ein erfolgreicher Kolonisator. Seine einzige noch existierende Siedlerkolonie von Bedeutung ist das kanadische Québec, wohin es nicht mehr als 10.000 Siedler entsandte. Falls es eine „Rache der Kolonien“ gibt, wie es der linksgerichtete Trip von der „Schuld des weißen Mannes“ fordert und fördert, dann hat Frankreich sicherlich mehr als seinen fairen Anteil zurückbekommen.

Frankreich hat sich immer als Verfechter „kulturneutraler“, republikanischer Werte in der ganzen Welt verstanden. Die historische Leistung des Landes bei der Verbreitung aufklärerischer Ideen rund um den Globus ist unbestreitbar. Aber seine Vorreiterrolle hat es blind gemacht für die negativen Rückwirkungen im eigenen Land: Frankreich hat nie recht verstanden, daß die totale Propagierung dieser Ideale auch zur kulturellen und ethnischen Entkernung des citoyen geführt haben, der seiner eigenen Wurzeln beraubt wurde und dem das Recht abgesprochen wird, solche zu besitzen. Es hat nie wirklich begriffen, daß ein starkes Gefühl der eigenen kulturellen und ethnischen Identität nicht der Gegner demokratischer Werte, sondern vielmehr deren notwendiges und natürliches Gegenstück ist. Es hat vergessen, daß die Französische Revolution, sein Geschenk an die demokratische Welt, nicht in einem ethnischen und kulturellen Vakuum geschaffen wurde, sondern von Menschen mit einer Identität und Geschichte – einer weißen europäischen Identität.

Es mag deshalb kein Zufall sein, daß Frankreich zu den ersten westlichen Staaten gehört, die das demographische Opfer ihrer eigenen Negation von Kultur und Volk werden. Auf ihre Weise ist die Geschichte wieder an ihren Ursprungsort zurückgekehrt: was Frankreich ursprünglich als Idee exportierte, die radikal kulturblinde Republik, macht das Land nun wehrlos gegen seine eigene rapide Enteuropäisierung – die Revolution frißt ihre Kinder, für immer.

Nachtrag

In der Zwischenzeit sind weitere englischsprachige Alternativmedien auf das Thema aufmerksam geworden. Guillaume Durocher im Occidental Observer und Steve Sailer kürzlich in Takimag sind unabhängig voneinander zu demselben traurigen Schluß gelangt und behandeln die Zahlen ebenfalls als einen annähernd zuverlässigen Indikator des Grand Remplacement, nicht unbedingt bis auf den genauen Prozentsatz herunter, aber in der ungefähren Größenordnung. Die zweite Runde der französischen Präsidentschaftswahlen am Sonntag wird daher einer der letzten Chancen für das französische Volk sein, den Verdrängungsprozess aufzuhalten und umzukehren, bis die schnell anwachsenden Altersgruppen von Afro-Orientalen in das Wahlalter gelangen und starke ethnische Wahlblöcke bilden. Das Fenster für politische Lösungen schließt sich in Frankreich rapide.

(Bild oben: Métro-Station Château-Rouge im 18. Pariser Arrondissement)


Quellen:

Daten für 2007: J. Bardakdjian-Michau, M. Bahuau, D. Hurtrel, et al.: „Neonatal screening for sickle cell disease in France“, in: Journal of Clinical Pathology, Januar 2009, Band 62, Nummer 1, Seiten 31-33

Daten für 2010: J. Bardakdjian-Michau, M. Roussey: „Le dépistage néonatal de la drépanocytose en France“ (Newborn screening for sickle cell disease in France), in: Bulletin épidémiologique hebdomadaire: „La drépanocytose en France: des données épidémiologiques pour améliorer la prise en charge“ (Sickle cell disease in France: epidemiological data to improve health care management), Juli 2012, Nummer 27-28, Seiten 313-317

Daten für 2012: Association Française pour le Dépistage et la Prévention des Handicaps de l’Enfant (AFDPHE): „Bilan d’activité 2012“, Page 62

Daten für 2013: Association Française pour le Dépistage et la Prévention des Handicaps de l’Enfant (AFDPHE): „Bilan d’activité 2013“, Seite 62

Daten für 2014: Association Française pour le Dépistage et la Prévention des Handicaps de l’Enfant (AFDPHE): „Bilan d’activité 2014“, Seite 66

Daten für 2015: Association Française pour le Dépistage et la Prévention des Handicaps de l’Enfant (AFDPHE): „Bilan d’activité 2015“, Seite 63

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

173 KOMMENTARE

  1. Früher hätte man gesagt Frankreich ist vernegert. Aber sowas würde ich z.B. nie sagen.

  2. Na, DAS nenne ich mal Enthüllungs-Journalismus:
    in Friede Springers Gutmenschen-Schmonzette für Pseudo-Intellektuelle, “Die Welt” deckt ein engagierter Journalist, der sich noch nicht einmal traut für diesen Artikel namentlich geradezustehen, auf dass “ein AfD-Politiker am Niederrhein” sich von Flüchtlingen dabei helfen ließ, AfD-Wahlplakate aufzuhängen.

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article164291672/AfD-Kandidat-laesst-Fluechtlinge-Wahlplakate-aufhaengen.html

    Nachdem diese Flüchtlinge vom örtlichen rot(z)grünen Obergauleiter aufgeklärt wurden dass Menschen, die blaue Fähnchen schwenken, “total Bäh!” seien und man nur Umgang mit Menschen pflegen dürfe, die rote oder grüne Fähnchen schwenken, bedauerten die Flüchtlinge ihren Arbeitseinsatz zutiefst.
    (Beginn Fake-News:jIm Gegenzug wurde ihnen vom rot(z)grünen Obergauleiter zur Verarbeitung dieses “Traumas” umgehend psycholgische Betreuung zugesichert. Desweiteren die Teilnahme an dem vierwöchigen Seminar “Poltitische Farben erkennen und bei ‘Blau’ zünftig ‘rechtspopulistisch!’ brüllen lernen” zuteil.
    Der Autor besagten Artikels befindet sich übrigens angesichts der unglaublichen Brutalität, mit der besagter AfD-Politiker die AfD-Plakate an die Wände klatschte, gleichfalls in psycholgischer Betreuung. Weil er “so verschreckt sei” wird er dabei (vermutlich bis zur Verleihung des von ihm erhofften Pulitzerpreise) regelmäßig von Mama Ulrike, einer emanzipierten, alleinerziehenden Grundschullehrerin, begleitet. Ihr Sohn sei einfach zu sensibel für diesen Job, meint sie. Nicht umsonst habe sie ihn bis zu seinem achten Lebensjahr stillen müssen…(Ende Fake-News)
    Herrgott, kann Fake-News Spass machen!!!

  3. Die Engländer sind aufgewacht, ich fürchte aber, dass Macron Frankreich erst noch tiefer in die Marginalisierung führen wird, bevor alles so ordentlich kocht, dass auch seine Chefin, die Rautengängerin, versagend abtreten und Europa einem riskanten Brodeln überlassen wird. Ich hatte die Wahl Trumps vorausgesagt, habe für morgen aber keine Hoffnung. Die Franzosen wählen ihre weitere Unterwerfung.

  4. In und um Paris 73,40% 2015, da dürften 2018 die 80%
    überschritten werden.
    Leute, da ist nix mehr mit „bevor es zu spät ist“,
    da ist es zu spät, die Stadt der Liebe fest im Griff der Moslems und Neger, bravo ihr Franzosen!

  5. Bald ist die „grande Nation“ i.A.
    Naja, alles Prachtkerle aus den Kolonien mit 30cm Geschütz.
    Das lieben die Damen mit dem bleichen vornehmen Teint 🙂

  6. Naja, wie die WELT ONLINE berichtet hat, haben in NRW ca. 38% der Bevölkerung einen Migrationshintergrung. Bei den unter 5-jährigen sind es allerdings ca. 52%. Die größte Gruppe bilden die Türken mit ca. 19% vor Polen etc.
    In wieweit sich die Flüchtlingskrise auf den Migrationshintergrund abbildet ist offensichtlich noch nicht erhoben worden.

  7. #6 Donar von Asgard (06. Mai 2017 17:01)

    Das erste Kalifat auf französischem Boden dürfte Seine-St. Denis (das früher Departement 93) sein.

  8. #2 Eurabier (06. Mai 2017 16:52)

    Nun, so mancher Franzose flieht besser jetzt schon über den Rhein, wo er aber auch nur 20 Jahre gewinnen wird, bis aus Köln Kalkutta geworden sein wird:

    Da war ich klüger, vor allem rechtzeitig.

  9. Wenn man einen Beweis dafür will, braucht man sich nur die französische Fußballnationalmannschaft, die sog. equipe tricolore, anzuschauen, bis auf Griezman nur Schwarze.

  10. Mein französisches Lieblingsgedicht

    von Paul Verlaine

    Il pleure dans mon cœur

    Il pleure dans mon cœur

    Comme il pleut sur la ville ;

    Quelle est cette langueur

    Qui pénètre mon cœur ?

    Ô bruit doux de la pluie

    Par terre et sur les toits !

    Pour un cœur qui s’ennuie,

    Ô le chant de la pluie !

    Il pleure sans raison

    Dans ce cœur qui s’écœure.

    Quoi ! nulle trahison ?…

    Ce deuil est sans raison.

    C’est bien la pire peine

    De ne savoir pourquoi

    Sans amour et sans haine

    Mon cœur a tant de peine !

  11. #7 Heisenberg73 (06. Mai 2017 17:01)

    Selbst v. Robbentrop hat sich weniger in französische Angelegenheiten eingemischt!

  12. Sollte diese katastrophale Bevölkerungs-Entwicklung und kulturelle Vernichtung nicht gestoppt werden, heißt Frankreich irgendwann in der Zukunft Neu-Afrika. Denn von Franken, Goten und Burgunder wird man optisch und kulturell nicht mehr viel erkennen.

  13. #13 Umkehr (06. Mai 2017 17:06)

    Das war kein Räumungsverkauf in Dschidda, das war die Tafel in Nidda!

  14. schwarz bedeutet 20 Punkte niedrigere IQ Werte,

    dafuer mindestens doppelte Fortpflanzungsraten,

    aehnlich wie bei den Muslimen des mittleren Ostens, nur dass dort der IQ im Schnitt ca. nur 15 Punkte niedriger liegen, dafuer sind sie wesentlich krimineller, gewaltbereiter, verschlagener als es die Afrikaner sind.

    Beide Bevoelkerungsgruppen sind auf Grund der nicht ueberbrueckbaren Unterschiede mit weisser Bevoelkerung nicht kompatibel d.h. es passt hinten und vorn nicht zusammen,

    wer der Verlierer ist steht fest, solange er auf einseitige Toleranz setzt, wird er an die Wand gedrueckt, die physische Staerke gewinnt dann, hohe IQ WErte, die einem die Selbstbehauptung und Verteidigung wohl bewusst machen, jedoch aus Schwachheit, Feigheit, fehlender Wille zur Selbstbehauptung nicht einsetzen lassen, sind der Anlass als der grosse Verlierer ohne Land zu enden.

  15. Was die Medien heute absichtlich verschweigen:

    Das Schiff Aquarius von SOS Mediterranee Deutschland e.V.

    bringt 731 neue afrikanische illegale Eindringlinge für Italien.
    Ankunft diesen Sonntag morgen (7.5.17) im Hafen von Reggio Calabria, italienisches Festland.

    Das ist praktisch um die Ecke vom „Ertrinkungsort“, nur 680 km.
    Tripolis war mit 70 km Entfernung viel zu weit weg. Auch die Küste direkt war mit 20 km viel zu weit weg.

    *://twitter.com/SOSMedFrance/status/860865430155644928

    TV-Reporterin Francesca Parisella in Rom wird sich sicher freuen über den „frischen Nachschub.“
    *://www.krone.at/welt/reporterin-bei-livedreh-ueber-migranten-attackiert-schock-in-italien-story-567949

    Ruben Neugebauer von Sea-Watch e.V. hat komplett abstruse Vorstellungen und baut sich sein eigenes Recht zusammen:

    Die Kampagne des Staatsanwalts gegen die NGOs spiele in die Hände politischer Parteien, die versuchten, die Mittelmeerroute zu schließen, sagte Neugebauer weiter. Seine Organisation erwäge eine Verleumdungsklage gegen Zuccaro. Auch die NGO Jugend Rettet wies die Vorwürfe zurück.

    *://www.greenpeace-magazin.de/tickerarchiv/ermittler-ngos-arbeiten-mit-schleppern-im-mittelmeer-zusammen

    *://www.wsws.org/de/articles/2017/05/03/flue-m03.html

    Premierminister Paolo Gentiloni bedankte sich allerdings bei den NGOs für ihre Arbeit.

    *://www.srf.ch/news/international/arbeiten-ngo-mit-schleppern-zusammen

    Offensichtlich will die italiensiche Regierung, dass diese Afrikaner nach Italien geholt werden. Als willkommene Arbeitssklaven. Und die „Seenotretter“ helfen dabei mit.

    Migranten aus Schwarzafrika arbeiten schwarz und zu Hungerlöhnen in den Obst- und Gemüseplantagen Süditaliens.

    Gemüsebauer Mariano Ferro aus Vittoria, sagt gegenüber der «Rundschau», billige Schwarzarbeiter seien oft die einzige Lösung, um weiterzumachen, – auch wenn es eigentlich illegal sei. Die Preise für Obst und Gemüse würden seit Jahren sinken. Ferro: «Ohne Migranten hätten hier schon 70 Prozent der Unternehmen geschlossen. Die Kosten sind zu hoch. Die Preise zu tief. Da können wir nur noch aufgeben.»

    Wie die «Rundschau» in Sizilien recherchiert hat, verdienen die Migranten als Erntehelfer 10 bis 20 Euro im Tag. Illegale Arbeitsvermittler, sogenannte «caporali», sammeln sie rund um Flüchtlingszentren und improvisierten Migranten-Camps auf und bringen zur Arbeit auf den Feldern. Wie viele es sind, weiss niemand genau. Nach letzten Schätzungen der italienischen Gewerkschaft CGIL arbeiten in Italien rund 400‘000 Personen schwarz in der Landwirtschaft. Die meisten sind Migranten.

    *://www.srf.ch/news/international/migranten-als-arbeitssklaven

    SOS Mediterranee Deutschland e.V.
    Stresemannstraße 72, 10963 Berlin
    Klaus Vogel, Sophie Beau
    Telefon: 030-22056810
    arbeiten gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen
    *://sosmediterranee.org

  16. Ich in meinem Leben zweimal in Paris, 1989 und 2003.

    1989 gab es erstaunlich viele Schwarze zu sehen. Ich dachte michts dabei, schließlich hatte Frankreich ja bis 1960 ein großes Kolonialreich in Afrika.

    2003 empfand ich das wuselnde Völkergemisch in der Innenstadt als unangenehm fremdartig. Mir fiel auf wie dreckig die Stadt war.

    Wie mag es dort wohl heute aussehen?

    Die gleiche Entwicklung in gemilderter Weise in Bielefeld.

    1985 gefühlte 20 bis 20 % Ausländer. Optisch erkennt man ja neben Südländern nur manche Osteuropäer. Schwarze gab es nur vereinzelt und wenn waren es meistens brtische Soldaten aus den Bielefelder Garnisonen der brtischen Rheinarmee.

    2017. Ein beliebiger Wochentag vormittags in der Innenstadt (Jahnplatz): Der Ausländeranteil liegt optisch bei ca. 60 %. In manchen Stadtteilen, z.B. in Bahnhofsnähe bei ca. 70 bis 75 %. Beim Aldi und Lidl an der Heeper Straße bei ca. 80 bis 90 %.

    Schwarze vor 2015 bei einer einfachen Autofahrt durch die Innenstadt ca. 12 – 15. Fast alles Männer, wenige Frauen, keine schwarzen Kinder.

    2017: Die gleiche Strecke durch die Innenstadt: Ca. 25 – 30 Schwarze, ca. ein Drittel Frauen mit Kinderwagen.

    Fährt man aber durch einzelne Bielefelder Stadtteile wie Dornberg, Hoberge Uerentrup oder das Johannistal, dann sieht man weder Südländer noch Neger.

    Das sind die Stadtteile im Grünen mit Villenvierteln ohne Sozialen Wohnungsbau.

    Nun ratet mal, wo in Bielefeld keine Asylbetrüger untergebracht sind. Gernau in diesen Stadtvierteln.

    Manchmal denke ich, Deutschland hat keine Zukunft mehr. Und trotzdem muß man gegen die Auflösung des deutschen Volkes ankämpfen und sei es nur mit der Begründung Claus Graf Schenk von Stauffenbergs: Wegen der Ehre.

    Es lebe das heilige Deutschland!

  17. Suizidal, in der Tat.

    Der/ die eine oder andere hat es vielleicht mal gelesen, ich habe manchmal von multiresistenten Keimen, insbesondere von 4 MRGN geschrieben, weil ich aus 1. Hand weiß, dass ca. 70 % der Migranten vom afrikanischen Kontinent, insbesondere aber aus der Region des Nahen Ostens, damit besiedelt sind.

    Darum hat es mich eigentlich nicht gewundert, nun das zu lesen:

    https://www.welt.de/gesundheit/article164310246/Superkeim-4-MRGN-auf-Intensivstation-uebersteht-Desinfektion.html

    Ich hatte 2015 sogar (u.a.) der Welt-Redaktion diesbezüglich eine Mail zukommen lassen, dass das ein großes Problem ist, insbesondere für chronisch Kranke, Immunsupprimierte, Alte. Weil der bloße Kontakt mit dem Keim, z.B. durch das Sich-Setzen auf einen Bussitz, auf dem vorher eine besiedelte Person saß, tödlich sein kann.
    Natürlich hatte ich auch Gesundheitsämter und Gesundheitsministerien kontaktiert und Auskunft gefordert, da wurde, wie nicht anders zu erwarten, die potentielle Katastrophe für quasi nicht existent erklärt.

    Ich tippe mal ab, was meine Bekannte, die als Ärztin in einer Uni-Klinik arbeitet, 2015 für ein Merkblatt von der Klinikleitung ausgehändigt bekam:

    „Diese Patienten (gemeint sind „Flüchtlinge“, Anm. von mir)haben zu über 70 % MRE/4MRGN, deshalb gelten folgende Maßnahmen entsprechend den Vorgaben der KRINKO:

    -Bei stationärer Aufnahme sind diese Patienten entsprechend den Hygienevorschriften des UK (X)zu screenen und zu isolieren bis ein entsprechendes Ergebnis vorliegt (in der Regel nach 2 Tagen).

    – Zur stationären Aufnahme der konservativen Patienten werden diese auf die Station X/ Innere Med gelegt und verbleiben dort bis das entsprechende mikrobiologische Ergebnis. Bei negativem Ergebnis werden die Patienten danach in die entsprechenden Fachabteilungen verlegt.

    – Zur stationären Aufnahme der chirurgischen Patienten werden diese unter Berücksichtigung der Hygienestandards direkt in die jeweiligen Fachabteilungen verlegt.

    – Ambulante Patienten werden in der Inneren Notaufnahme zur Beobachtung und weiteren Behandlung in den dafür neu zu schaffenden Räumlichkeiten (Triageräume) separiert.“

    Es sei erwähnt, dass staatsrechtlich gesehen die Volksgesundheit ein Schutzgut mit überragender Bedeutung ist.
    Das sieht die Bundesregierung wohl anders, denn sonst hätte sie nicht wider besseres Wissens alle Kapazitäten in der BRD vorsätzlich überfordert. Die Folgen kommen, eigentlich sind sie schon da.

  18. SKANDAL … es wurde ein Helm gefunden.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    .
    Es ist aber kein Skandal…

    wenn Asylanten/Ausländer jeden Tag deutsche Frauen und Kinder vergewaltigen und sexuell belästigen.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn Ausländer hunderttausende Einbrüche begehen.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn negride Asylanten hier Drogen verkaufen und Sozialbetrug begehen.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn Rentner durch Asylanten/Ausländer fast täglich ausgeraubt und betrogen werden.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn große ausländische Verbrecher-Clans ganze Stadtteile terrorisieren.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn Millionen Asylanten illegal in unser Land kommen und hier Straftaten begehen.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn Asylanten unsere Kirchen bestehlen und zerstören.

    Es ist aber kein Skandal…

    wen sie hier ihre primitive gewalttätige Lebensweise uns aufzwingen wollen..

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn sie uns den Terror bringen.

    Es ist aber kein Skandal…

    wenn sie unsere Sozial- und Rentenkassen plündern.

    ABER ein HELM… SKANDAL!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Stahlhelme in Vitrine

    Wehrmachts-Andenken bei

    der Bundeswehr entdeckt

    Der Skandal um die Wehrmachtsverherrlichung in der Bundeswehr weitet sich aus.

    Ermittler der Bundeswehr haben in der Fürstenberg-Kaserne in Donaueschingen (Baden-Württemberg) einen „mit Wehrmachts-Devotionalien dekorierten Besprechungsraum“ entdeckt, wie das Magazin „Der Spiegel“ berichtet. Die Kaserne des Jägerbataillons 292 sei inspiziert worden, weil es einen Hinweis gegeben habe.

    Im Besprechungsraum habe eine Art Bleistich eines Landsers mit Maschinengewehr gehangen, dazu diverse Orden, eine Wehrmachtspistole und Stahlhelme, schilderte der „Spiegel“. 

    Zudem sei eine Vitrine mit Wehrmachts-Stahlhelmen vor der Kantine der Kaserne entdeckt worden. 

    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/ermittler-finden-nazi-andenken-in-donaueschingen-51618358.bild.html

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Vielleicht finden sie noch den heiligen Gral!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  19. #2 Eurabier

    Bei gleichbleibender Entwicklung sehe ich die letzten normalgebliebenen Europäer eher in Scharen den Kontinent verlassen, als das hier noch einer freiwillig von A nach B zieht…

  20. Liebe Marie-Belen,
    als pädophie… äh …. moment… francophiler Feingeist ohne die zugehörigen Dprachkenntnisse neige ich eher zu
    La vie est dur,
    les femmes sont chèr
    et les enfants
    façile à faire„

  21. Korrektur:

    „bis das entsprechende mikrobiologische Ergebnis VORLIEGT“

  22. #21 almighurt (06. Mai 2017 17:15)

    Danke für den Report. So ähnlich dürfte die Entwicklung in allen mittelgroßen westdeutschen Städten sein.

  23. Aktuell im TV:
    Die französische Staatsanwaltschaft verbietet, dass die Papiere von Macron veröffentlich werden. Sie droht: Wer zuwider handelt, muss mit starken Strafen rechnen.
    Außerdem verbreitet die Staatsanwaltschaft, dass die Papiere sowieso gefälscht seien.
    So sieht Neutralität aus.

  24. Die These mit den Süditalienern, Portugiesen und Korsen kann man schon deshalb verwerfen, weil die unmöglich für diesen radikalen Anstieg seit 2000 verantwortlich sein können. Ein paar Portugiesen sind seit der Wirtschaftkrise eingewandert und selbst wenn diese eine höhere Geburtenrate hätten, so wäre dieser Anstieg so nicht zu erklären.
    Das schlimme an Frankreich ist ja, selbst wenn sie die Grenzen dicht machen, kaum Asylanten aufnehmen, so werden sie gleichwohl afrikanisiert. Sie müssten somit diese Leute zum Auswandern bewegen, wenn sie ihre Kultur halten wollen.

  25. Das Pharmaunternehmen MSD will in Burgwedel bei Hannover künftig in großem Stil Ebola-Impfstoffe produzieren.

    *//www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/msd-investiert-millionen-pharmahersteller-will-in-burgwedel-ebola-impfstoffe-produzieren/13745150.html

    Im Januar erklärte die Weltgesundheitsorganisation die Epidemie für beendet.

    Offensichtlich geht man wohl von einem neuen Ausbruch aus, wenn sich genügend Afrikaner im völlig anderen Klima in Deutschland angesammelt haben. Wie könnte man sich sonst eine solche Investition erklären?

    Immerhin hat Garmisch-Partenkirchen schon im März 2016 einen Ebola-Plan ausgearbeitet. Warum wohl?

    *//www.lra-gap.de/media/files/lra_gesundheitsamt/Ebola-Plan-GAP.pdf

    Die exorbitante Dunkelziffer wird ebenfalls von den Medien totgeschwiegen.

  26. Abgeordnete stirbt nach Schwächeanfall bei Wahlkampfveranstaltung für Macron

    13.46 Uhr: Eine französische Abgeordnete ist bei einer Wahlkampfveranstaltung für den Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron zusammengebrochen und später im Krankenhaus gestorben. Corinne Erhel habe während ihrer Rede bei dem Treffen in Plouisy in der Bretagne einen Schwächeanfall erlitten, teilte Parlamentspräsident Claude Bartolone mit. Er zeigte sich tief betroffen vom Tod der 50-Jährigen.

    Auch Präsident François Hollande bekundete sein Beileid und würdigte die Arbeit der Parlamentarierin. Erhel saß seit 2007 für die Sozialisten in der Nationalversammlung. Im Präsidentschaftswahlkampf unterstützte sie Macron und dessen Bewegung „En Marche!“. Der Ex-Wirtschaftsminister geht am Sonntag als Favorit in die Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen.
    http://www.focus.de/politik/ausland/wahl-in-frankreich-im-news-ticker-bundesfinanzminister-schaeuble-rechnet-mit-sieg-von-macron_id_7090432.html

  27. #25 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:18)

    Die Angst der meisten Deutschen, Engländer oder Franzosen „Rechts“ zu wählen ist offenbar immer noch viel größer als vor von illegalen Einwanderen eingeschleppten tödlichen Krankheiten, islamischen Messerschwingern und Vergewaltigern oder davor, die eigene Kultur auf immer zu verlieren.

    Ich begreife das nicht.

  28. Allein schon wegen der Islamisierung sieht mich keiner mehr in Frankreich. Ich war zwar schon etliche Jahre nicht mehr da, aber die Enttäuschung erspare ich mir, da behalte ich lieber Frankreich so in Erinnerung wie ich es beim letzten Urlaub erlebte. Dann mache ich lieber in Osteuropa Urlaub, ist auch viel sicherer, wenn man vom Autodiebstahl absieht. Aber da wird man nicht von psychisch gestörten LKW totgefahren, oder von einer Bombe getötet, und Messermänner die einen ohne Grund abstechen gibt es da auch nicht. Und Macron wird alles noch schlimmer machen, das hat er schon angedroht. Im Verbund mit Merkel werden die Westeuropa zerstören.

  29. #2 Eurabier (06. Mai 2017 16:52)
    In einem TV-Bericht sagten sie: Einige Moslems sagten, wenn Le Pen gewinnt, gehen sie nach Deutschland. Die links-liberalen Franzosen waren natürlich entsetzt über diese Aussage und sagten: Wir haben doch immer so gut zusammengelebt. Le Pen spaltet uns.

  30. @ #34 Spekulatius (06. Mai 2017 17:24)
    Die amtierende Finanzministerin von Schleswig-Holstein Monika Heinold (Grüne)

    „Wenn Familiennachzug erschwert wird, blockiert das Integration“
    ————————

    Das kann nur eine dreiste vorsätzliche Lüge sein.

    Ausschließlich rechtmäßig im Land lebende Ausländer kommen für eine „Integration“ in Frage.

    Zudem ist für eine Integration immer die Person selbst zuständig.

    Es gibt keinerlei Verplflichtung für uns, andere zu integrieren und dafür auch noch zu bezahlen. Egal in welcher Form.


  31. Europa hat es fast geschafft!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Thomas Barnett:

    „…die Europäer sollen eine hellbraune

    Mischrasse werden mit einem IQ von 90“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Das Endziel ist die Gleichschaltung aller

    Länder der Erde, sie soll durch die

    Vermischung der Rassen herbeigeführt werden,

    mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in

    Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5

    Millionen Einwanderer aus der dritten Welt

    aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine

    Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ

    von 90, zu dumm zu Begreifen, aber

    intelligent genug um zu arbeiten.“

  32. Was auffällt: Le Pen ist in der östlichen Hälfte Frankreichs eher stark. In der westlichen Hälfte eher schwach. Woran liegt das?

  33. Um gegen die „Homo“ Ehe zu protestieren,gingen 100 tausende Franzosen auf die Straßen.
    Wenn 100 derte von Franzosen bei Terroranschlägen ums Leben kommen,siehste keine „Schnecke“ auf der Straße.
    Solange diese Gewichtung der Bedrohungen existiert,kann man diesem Volk nicht mehr helfen.
    Deutschland,Frankreich,Schweden alle laufen ins gleiche Verderben und man steht daneben und begreift es einfach nicht.

  34. Das weitgehend unbekannte und vergessene Läuserückfallfieber. Es wird von Kleiderläusen übertragen. Gerade Menschen aus Afrika, die monatelang auf der Flucht sind und ihre Kleidung nicht wechseln können, seien davon betroffen. Das Läuse-Rückfallfieber wird unter anderem auch als sogenanntes epidemisches Rückfallfieber bezeichnet. Symptome sind ähnlich einer Grippe.

    Übertragung von Kleiderläusen
    – Direkt von Mensch zu Mensch durch Haut- und Körperkontakt.
    – Indirekt durch
    – gemeinsames Benutzen von Bettzeug, Kleidungsstücken, Handtüchern, Kissen,
    Decken u. ä.,
    – Kontakt mit befallener Kleidung (z. B. durch gemeinsames Ablegen) und
    Bettwäsche,
    – Sitzen bzw. Liegen auf verlausten Möbeln (Betten, Sofas, Stühle, Sitze in Verkehrsmitteln

    Allein zwischen 28. September 2015 und 15. November 2015 wurden insgesamt 1.058 Fälle von meldepflichtigen
    Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden gemeldet.

    In München sind schon über 25 Fälle entdeckt worden.
    Beruhigend dabei: die Sterberate beträgt nur 40%, das heißt, mehr als die Hälfte überlebt.

    Auch in Koblenz, Sachsenkam, Salzburg und anderen Städten trat Läuserückfallfieber bereits auf.

  35. #21 almighurt (06. Mai 2017 17:15)

    Manchmal denke ich, Deutschland hat keine Zukunft mehr. Und trotzdem muß man gegen die Auflösung des deutschen Volkes ankämpfen und sei es nur mit der Begründung Claus Graf Schenk von Stauffenbergs: Wegen der Ehre.

    ________________________________

    Genau das denke ich auch. Und nicht nur für die Ehre, sondern auch für das, wofür unsere Vorväter und -mütter gekämpft haben, was sie bauten, auch für die Nachwelt.
    Was sie gedacht, geliebt und hervorgebracht haben.
    Das ist eben mit dieser Erde verbunden. Seit Jahrtausenden.

    http://www.focus.de/wissen/mensch/archaeologie/archaeologische-sensation-deutschlands-aeltestes-baby-in-brandenburg-entdeckt_id_5279229.html

  36. Frankreich zeigt mit seiner Muselnuckenquote, wohin der Trend geht!
    Knapp gefolgt von Merkels Muselnuckenstaat Deutschland.
    Das heißt Bürgerkrieg for ever!

  37. #21 almighurt (06. Mai 2017 17:15)

    Wir können eigentlich nur deswegen kämpfen, damit man in Zukunft sagen kann: Es haben nicht alle Deutschen/Europäer bei der Islamisierung und Abschaffung unserer Kultur mitgemacht. Es gab auch Widerstand, auch wenn er zu schwach war, etwas zu ändern. So wie Stauffenberg eben. Für die Geschichtsbücher.

  38. #19 DeutscheWerte

    Sollte diese katastrophale Bevölkerungs-Entwicklung und kulturelle Vernichtung nicht gestoppt werden, heißt Frankreich irgendwann in der Zukunft Neu-Afrika.

    In Frankreich fand letztes Jahr die Afrika-Meisterschaft statt.

  39. #30 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:18)
    Selbst wenn die Neuankömmlinge eine Seuche bei uns auslösen, an der Menschen sterben, würde das kein Umdenken bei den Menschen auslösen. Sie würden sich daran machen, dieses Problem zu lösen. Das wäre alles. Dass die Ursache die Neuankömmlinge sind, wäre bei hoher Strafe verboten zu äußern.

  40. ist das Paris oder London??? keine Sorge, die Rechnung kommt

    MOD: Steht doch unten drabn: (Bild oben: Métro-Station Château-Rouge im 18. Pariser Arrondissement)

  41. Was die Medien heute ebenfalls absichtlich verschweigen:

    Save the Children Deutschland e.V. hat auch erfolgreich über 500 afrikanische illegale Eindringlinge an Bord genommen.

    *://twitter.com/SC_Humanitarian/status/860871391817723904

    Das Schiff „Vos Hestia“von Save the Children Deutschland e.V.
    Markgrafenstr. 58, 10117 Berlin
    Telefon: 030-27595979-0
    Susanna Krüger
    *://www.savethechildren.de

    Bis jetzt also 1231 neue illegale Eindringlinge dieses Wochenende.

    Enorme Kapazitäten vor Ort sind noch frei, die Zahl kann also nur noch steigen.

  42. Sobald sich die Massen auf den Weg machen, brechen Regierungen zusammen und Chaos macht sich breit.

    Prof. Michio Kaku

  43. @#48 hydrochlorid, daher meide ich absolut die Öffentlichen Verkehrsmittel in Wien, welche mit solchen Verseuchten überfüllt sind.
    Besser ist es mit dem Rad zu fahren, da halten sich keine solchen Läuse auf.
    Der Staat verabsäumt solche Untersuchungen von diesen, welche in Syrien als Ungeziefer bezeichnet werden. http://syrianperspective.com/

  44. OT

    Urbach:Mann ausgeraubt und in Bach geworfen

    Das Opfer war gegen 01.20 Uhr in der Bachstraße auf dem Nachhauseweg, als er von zwei Männern angesprochen wurde. Diese forderten ihn auf seinen Geldbeutel auszuhändigen. Als er dies verweigerte, traten sie nach dem 40-Jährigen und nahmen ihm den Geldbeutel ab. Anschließend warfen sie ihn über ein Geländer in einen Bachlauf. Die Männer flüchteten in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Streifen verblieb ohne Erfolg. Noch in der Nacht wurden die Ermittlungen von Kriminalpolizei übernommen.

    Die Täter waren circa 180 cm groß, dunkel gekleidet und sprachen in akzentfreiem Deutsch.

    http://www.zvw.de/inhalt.urbach-mann-ausgeraubt-und-in-bach-geworfen.45559c29-4e4c-48b4-aec1-4b9f6199b8b0.html

  45. #43 Otto I

    Deshalb muss die EU weg, denn die EU ist ein Völker zerstörender sozialistischer Moloch! Für Deutschland wäre es jedenfalls der Supergau wenn diese Hardcore-Moslems aus Frankreich nach Deutschland kommen. „Unsere“ Türken-Moslems sind schon schwer zu integrieren, aber diese Araber-Moslems aus Frankreich laufen bei uns doch schon unter der Kategorie Salafisten derart islamisch ist deren Denken geprägt. Gegenüber den Araber-Moslems aus Frankreich sind unsere Türken-Moslems geradezu „liberal“ eingestellt.

    Aber Merkel und SPD-Grüne usw. würden vor Begeisterung durchdrehen wenn sie 5 Millionen weitere Moslems hier ansiedeln könnten.

    Aber Le Pen wird noch nicht gewinnen. Le Pen wird dann in 5 Jahren, wenn Macron Frankreich endgültig gegen die Wand gesetzt hat an die Macht kommen.

  46. Frankreich sich kategorisch weigert, seinen Bürgern mitzuteilen: daß das weiße Frankreich, das wahre Frankreich, das Frankreich das Frankreich schuf, im Verschwinden begriffen ist und seinen Platz für eine hybride eurafrikanische Gesellschaft räumt. La Grande Nation hat sich offenkundig durch Masseneinwanderung selbst geschlagen.

    ———–

    Marine le Pen,wird sie alle auf die deutsche Seite jagen..

    Arthur de Gobineau hielt die reinste Form des Ariers durch den französischen Adel repräsentiert..

    Den aber,haben die Franzosen auf der Guillotine vernichtet.

    Kann man eben nur noch in die Bretagne reisen,um den ursprünglichen Franzosen zu finden..

  47. #13 Umkehr
    Bald wird es in den europäischen Kleiderläden auch so zugehen wie bei diesem Räumungsverkauf in Saudiarabien:

    https://www.youtube.com/watch?v=q6rIzsi41YU

    Es wirkt auf mich wie ein Horrorfilm, wie sich diese schwarzen Gespenster auf die Ramschkleider stürzen.
    ———————————————————————————————————
    Da habe ich aber montags und donnerstags schon Szenen bei Aldi erlebt, wenn es entsprechende Kinderklamotten im Angebot gibt. Dort stehen dann verkopftuchte und verkleidete Frauen türkisch-moslemisch schreiend, schiebend und drückend vor den Wühlkisten. Die Mauer steht. Deutsche Kunden, die noch ein bißchen Höflichkeit besitzen, werden einfach zur Seite gedrückt oder erst gar nicht beachtet.

  48. Was der Herr getrennt hat, soll der Mensch nicht zusammenbringen!!!!

    durch natuerliche Unterschiede im Aeusseren,

    Barrieren durch Entfernungen in Siedlungsgebieten,
    die heute durch Technik leichter ueberbrueckbar sind,

    Kultur, Traditionen, Bildungsstand usw.

    ja, auch in Religion bzw. Idiologie wie bei Muslimen, denn Islam ist keine Religion sondern eine auf Expansion und Gewalt gegen alle und jeden gegruendete Idiologie, selbst die eigenen Frauen sind dem Tyrann Musels Eigentum und koennen nach Belieben behandelt werden.

    Wer dagegen verstoesst ruiniert einmal sich selbst, denn der Primitive, Arme (3. world) will immer zu den entwickelteren, reicheren Gesellschaften driften, um sich unverdient einen hoeheren Lebensstandart erschleichen.

    Wer als weisse Gesellschaft dagegen verstoesst, hat sich selbst sein Todesurteil gefaellt.

  49. Deutschland wähnt sich ausgestochen u. möchte Frankreich so gerne übertrumpfen:

    DAS DEUTSCHE VOLK HAT NICHTS ZU MELDEN;

    ES ZÄHLT DER WILLE DER FREMDLINGE

    UND DER AUTOAGGRESSIVEN LOCKVÖGEL

    „Deutschland begrüßt mehr Migranten als die gesamte EU“

    Von Berlins SPD-OB Michael Müller, 04.05.2017

    FOTO: HÄßLICHE NEGER, SCHWARZ WIE DER TEUFEL!

    „Denn nach Auffassung der Bundesregierung und aller Fraktionen im Deutschen Bundestag ist Deutschland sowieso verpflichtet, jeden einzelnen Schutzsuchenden ins Land einreisen zu lassen.“

    „Das heißt, derzeit wird in diesem Bereich weder das deutsche Grundgesetz befolgt, noch werden die europäischen Dublin-Regeln eingehalten. Doch letztere dienen immerhin als Begründung dafür, dass das Grundgesetz nicht eingehalten werden müsse.“

    „Aus dieser Auffassung der Bundesregierung folgt, dass die Asylzuwanderung nach Deutschland davon abhängt, wie viele Migranten nach Deutschland kommen wollen und wie viele Migranten andere Staaten auf dem Weg nach Deutschland durchlassen.“
    https://www.berlinjournal.biz/deutschland-mehr-asylsuchende-als-eu/

  50. #41 Heisenberg73 (06. Mai 2017 17:24)

    Ich begreife das nicht.

    ___________________________

    Ich auch nicht.
    Vielleicht sind die Menschen mental total degeneriert, das ist ja fast eine perverse Dekadenz, diesen Illegalen mit ihrer brutalen Religion zu huldigen, als seien es Götzen, und sich dafür in vorauseilendem Gehorsam zu opfern.
    Manche Menschen, viele offenbar, sind nicht in der Lage, Dinge zu verknüpfen und daraus eine Erkenntnis oder Prognose abzuleiten. Die denken einfach nicht weiter als bis zum Gartenzaun, und auf dem Weg dahin fürchten sie die „Rechts-Keule“.
    So albern. Meine Güte, es gibt eine Partei hier, die „Die Linke“ heißt, und das ist dann normal und keiner findet was dabei? Es wäre allein schon der Balance geschuldet, eine Partei zu haben, die „Die Rechte“ heißt.
    Das Gleichgewicht der Kräfte.

    Das ist so gekippt hier in Deutschland, dass die Leute sehr schmerzhaft und sehr nachhaltig erfahren und erleben werden, was es heißt, Utopien leben zu wollen, „keine Grenzen“, „alle sind gleich“, „keine Nationen mehr“.
    Die Geschichte zeigt, was sie im Angebot hat und auch schon in der Vergangenheit hatte, und das ist einfach die Auslöschung derer, die sich nicht wehren.
    Dieser Gesellschaft, die von bestimmten Institutionen dazu erzogen wurde, alles zu verachten, was in Verbindung mit Wehrhaftigkeit, Identität, Nation steht, wird sinnigerweise von einer martialischen Gruppe überrannt und bedroht, evtl. Schlimmeres,
    die genau das in absolut pervertierter Form repräsentiert: Totales Patriarcht, Brutalität, Unterdrückung, Gewalt, Identitätsstiftung durch Clan/Herkunft, Religion.

    Keiner kann sagen, man hätte es nicht ahnen können.

  51. Was uns die Medien absichtlich verheimlichen:

    Auch das respektieren von Hoheitsgewässern, speziell die 12-Meilen-Zone, wird auch sehr gerne und sehr häufig „kreativ“ betrachtet, auch gerne im Verbund mit anderen:

    Dreistes Eindringen in libysche Hoheitsgewässer:

    Sea-Watch 2 Tender von Sea-Watch e.V. Berlin
    Sea-Watch Delta von Sea-Watch e.V. Berlin
    Iuventa von Jugend Rettet e.V. Teltow
    Golfo Azzurro von Boat Refugee Foundation, Holland und proactivaopenarms, Barcelona

    befinden sich innerhalt der 12 Meilen Zone vor Libyen

    Pauline Schmidt, zuständig für Presse- und Öffentlichkeit bei Jugend Rettet e.V. Teltow
    und Antifa-Sympathisantin
    *://twitter.com/helloatpauline

  52. #54 Otto I (06. Mai 2017 17:39)
    #30 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:18)

    Selbst wenn die Neuankömmlinge eine Seuche bei uns auslösen, an der Menschen sterben, würde das kein Umdenken bei den M#54 Otto I (06. Mai 2017 17:39)
    #30 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:18)

    Selbst wenn die Neuankömmlinge eine Seuche bei uns auslösen, an der Menschen sterben, würde
    das kein Umdenken bei den Menschen auslösen. Sie würden sich daran machen, dieses Problem zu lösen. Das wäre alles. Dass die Ursache die Neuankömmlinge sind, wäre bei hoher Strafe verboten zu äußern.enschen auslösen. Sie würden sich daran machen, dieses Problem zu lösen. Das wäre alles. Dass die Ursache die Neuankömmlinge sind, wäre bei hoher Strafe verboten zu äußern.

    Sollte morgen ein Mohammedaner in der Kieler Innenstadt 20 ungläubige Deutsche z.B. mit einem LKW oder einer Bombe ermorden, die dreckigen Reschke-Lügner würden mit der Horrormeldung aufmachen, dass die AfD den Einzug in den Kieler Landtag geschafft hat und nun das Vierte Reich vor der Tür steht!

    BTW: Ein Kieler Matrosenaufstand wie vor 100 Jahren wäre heutzutage undenkbar!

  53. Für dieses Resultat haben sie ja schließlich gegen uns gekämpft.

    Im Gegensatz zu uns wollten sie es ja so haben.

    Gilt auch für die Engländer.

    Wir sollten unsere Goldstücke in diese beiden Länder abschieben und eine Mauer um Deutschland bauen.

  54. #38 Spekulatius (06. Mai 2017 17:24)

    Die amtierende Finanzministerin von Schleswig-Holstein Monika Heinold (Grüne)

    http://www.focus.de/politik/deutschland/landtagswahl_in_schleswig_holstein_2017/monika-heinold-wenn-familiennachzug-erschwert-wird-blockiert-das-integration_id_7080715.html

    Selbst in Frankreich weiß man inzwischen, das „Familiennachzug“ einer der Islam, Islam, Islam-Gründe Nr. 1. ist. Die „Radikalisierung“ ergibt sich eben bei Mohammedanern und allein bei Mohammedanern und nicht bei Millionen anderer Einwander unter genau den gleichen Bedingungen aus der „Chancenlosigkeit“, sondern aus Islam, Islam, Islam. Und Islam gebietet das Jaulen und Weinen und Zetern, solange nicht alle dem Islam nach Scharia zu Diensten sind.

    Am Ende bleibt der Islam – als Religion, als Weltanschauung, als Wertesystem – als unabhängige und starke – wenn nicht die stärkste – radikalisierende Kraft stehen. Der Beginn des Radikalisierungs- und Abschottungsprozesses kann somit, zu einem signifikanten Grad, nach offizieller Regierungsstatistik in der Familie und in der Erziehung lokalisiert werden. Diskriminierung und Chancenungleichheit betreffen viele gesellschaftliche und religiöse Gruppen die eine weit schwächere Tendenz hin zum Fundamentalismus aufzeigen. Nicht eine strukturelle Ausgrenzung durch die Mehrheitsgesellschaft, sondern eine in der Familie übertragene Mentalität der kulturellen Abgrenzung, eine Selbstisolation basierend auf religiösem Konflikt, ist für die muslimischen Parallelgesellschaften Frankreichs verantwortlich.

    http://www.achgut.com/artikel/eine_explosive_studie_warum_junge_muslime_sich_radikalisieren

    Rechtliche Chancengleichheit unter vielen wertet der Islam und allein der Islam als Diskriminiiiiiirung, weil im Islam nur dann „Gleichheit“ und „Gerechtigkeit“ herrscht, wenn der Islam herrscht. Diese schräge Weltsicht projiziert er auf alle noch freien Staaten, in denen er Gleicher unter Gleichen ist.

  55. #7 Heisenberg73
    Eigentlich ist es nur noch unerträglich, was wir uns von den von uns bezahlten und leider auch zum Teil von uns gewählten diplomatischen Spitzenkräften gefallen lassen müssen.
    Nicht nur, dass Herr Gabriel weite Teile der deutschen Wahlbevölkerung als „Pack“ bezeichnet, nein, jetzt tituliert er auch noch eine Präsidentschaftskandidatin eines wichtigen Nachbarlandes als „Rattenfängerin“.
    Das ist doch kein Zufall mehr, kein Versehen, das ist volle Absicht, es sei denn, dem Mann stünde die Behauptung der völligen Ahnungslosigkeit zur Seite. In beiden Fällen: Gnade uns Gott.

  56. Obiges Photo stammt vermutlich nicht aus einem Film mit Untoten (Zombies).
    Man bekommt es langsam mit der Angst zu tun.
    Was sich bislang nur in Horrorfilmen oder Alpdrücken
    abspielte, ist Wirklichkeit geworden.
    Möchten Sie als Weißer in den Metro-Tunnel (im Vordergrund) gehen?
    Lebensgefährlich!
    Auch die o.a. Tropenkrankheiten könnten sich auf Sie übertragen…

  57. #8 Donar von Asgard (06. Mai 2017 17:01)

    „In und um Paris 73,40% 2015, da dürften 2018 die 80%
    überschritten werden.
    Leute, da ist nix mehr mit “bevor es zu spät ist”,
    da ist es zu spät, die Stadt der Liebe fest im Griff der Moslems und Neger, bravo ihr Franzosen!“

    Was soll der Vorwurf an die Franzosen. Glauben Sie ernsthaft, dass das hier anders enden wird? Hier wird das genauso schnell gehen, wenn die kritische Masse erst einmal erreicht ist. Durch die Kolonien wurde die in Frankreich eben ein paar Jahre früher überschritten. Hier kommt das auch noch.
    Was bin ich froh, dass ich nicht mehr all zu viele Jahre vor mir haben und keine Kinder habe. Somit brauche ich mir um die armen Nachfahren keine Sorgen zu machen….

  58. #60 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:52)

    „…Keiner kann sagen, man hätte es nicht ahnen können.“

    Und Keiner soll behaupten dürfen, er hätte diese Wahrheit ausgesprochen.

    Da ist wirklich kein Ende in Sicht, weil es -schlicht und ergreifend- verhindert wird.

    Bedanke mich für diesen sachdienlichen Kommentar!

  59. Hoffen wir mal die „Franzosen“, wenn es denn ueberhaupt noch gibt, wissen das auch !

  60. Liebe „PI-News“ – Macher: ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg mit Ihrem neuen Internet-Auftritt. Nichts braucht mein Land heute mehr, als eine Berichterstattung jenseits des – 90% der deutschen Medien und den öffentlich-rechtlichen ausmachenden – Mainstream.
    Dort sind Sie als Deutscher eigentlich nur noch gut aufgehoben, wenn Sie – rund um die Uhr – mit „alternativen Wahrheiten“ berieselt werden wollen:
    – Angela Merkel ist eine Heilige, die Deutschland selbstaufopfernd voranbringt
    – alles rechts der CDU/CSU sind böse, böse Batzis (ich nehme ein „N“ !)
    – Politiker, die an das Wohl ihrer eigenen Länder denken, sind des Teufels!
    – Medien lügen nie – ausser sie sind „dem rechten Rand“ zuzuordnen!
    – die EU hat immer recht!
    – der Euro ist ein Segen für Europa!
    – die D-Mark war Scheisse!
    – die Antifa ist nur eine friedliche Pfadfindergruppe der SPD
    – Gewalt kann nur von rechts kommen
    – Wer rechts der Union wählt, ist ein Rechtsradikaler!
    – Donald Trump ist der Beelzbub schlechthin
    – die Russen sind böse, böse, böse!
    – anderer Meinung zu sein als Fride Springer ist „Fake News“ und gehört eliminiert!!!!!

  61. Bewaffnete Männer haben vor der Küste Libyens ein Flüchtlingsboot mit 129 Insassen überfallen. Wie die libysche Marine am Samstag mitteilte, jagten die Räuber in einem Speedboot dem Schlauchboot hinterher, zwangen die Flüchtlinge, ihnen ihren gesamten Besitz auszuhändigen, montierten den Außenmotor des Schlauchboots ab und überließen die Flüchtlinge ihrem Schicksal.

    Oha – sind jetzt die somalischen Piraten auch schon vor Ort??
    Anscheinend gibt es ja was zu holen…

    http://www.krone.at/welt/129-fluechtlinge-vor-der-kueste-libyens-ueberfallen-motor-abmontiert-story-567994

  62. #21 almigurth (06.Mai 2017 17:15)
    #49 Ende in Sicht

    Wenn man die Wahlprognosen und den Gutmenschenirrsinn in den sozialen Netzwerken verfolgt,läuft es mir kalt den Rücken runter.Es graut einem nur noch ob der Tatsache,wie viele Menschen ihren eigenen Untergang und den ihrer Kinder und Kindeskinder herbeisehnen.

    Jetzt,da ich mein Studium abgeschlossen habe,stellt sich mir die Frage:Bleiben oder gehen?
    Dieses Land ist ein Land der Lemminge geworden (ich weiß,dass der Begriff „Lemming“ als Synonym für den Massenselbstmord wissenschaftlich nicht haltbar ist.Benutze ihn dennoch.);)
    Um auf den Punkt zu kommen:Auch mich packt das Ehrgefühl,und ich bin nicht bereit auch nur ein Zentimeterchen zurückzuweichen!

  63. “ 2015 waren bereits nahezu 40 Prozent aller neugeborenen Kinder in Frankreich nichteuropäischer Herkunft “ Dazu kommen also noch Slaven und sonstige. Wie viele waren denn noch Franzosen?

  64. Das Wahlverhalten vieler Europäer hat natürlich auch mit der völlig einseitigen und verzerrten Berichterstattung in den Medien zu tun.

    Die Europäer wählen gegen ihre ureigenen Interessen, weil die Medien sie rund um die Uhr belügen.
    Das ist in Frankreich genauso wie in England, Schweden oder Deutschland.

    Obwohl eine Mehrheit in Europa keinen Islam haben will, wählen sie mehrheitlich Parteien, die den Islam massenhaft importieren.
    Warum? Weil die Medien sie dazu beeinflusst haben. Es ist immer dasselbe Muster, ob in Österreich, Holland oder Frankreich. Der Anti-Islam Kandidat wird als „Nazi“ unwählbar gemacht.

  65. Aus dem Archiv:
    (Link ist mittlerweile nicht mehr zielführend, da der Inhalt gelöscht wurde, ich habe es aber vorher gesichert.
    Anzumerken ist, dass die Erstaufnahmeuntersuchungen bei Migranten zwingend nötig und GESETZLICH vorgeschrieben sind bzw. waren:

    www1.wdr.de/themen/politik/fluechtlinge-gesundheitsuntersuchung-100.html

    Versorgung von Flüchtlingen:Gesundheitscheck unzureichend

    Wenn Flüchtlinge in NRW ankommen, sollen sie eigentlich als erstes auf ansteckende Krankheiten untersucht werden. Mittlerweile kommen die Behörden aber nicht mehr nach. 90 Prozent solcher Untersuchungen fallen nach WESTPOL-Recherchen erstmal aus…

    Gesundheitscheck gesetzlich vorgeschrieben

    90 Prozent aller ankommenden Flüchtlinge verlassen derzeit die Erstaufnahmeeinrichtungen in Richtung Unterkunft, ohne auf ansteckende Krankheiten untersucht worden zu sein. Das teilte die zuständige Bezirksregierung Arnsberg den WESTPOL-Autorinnen mit. Dabei fordert das Asylverfahrensgesetz ganz klar: Nach der Registrierung eines Flüchtlings muss ein Gesundheitscheck erfolgen.

    Täglich kommen neue Flüchtlinge in Dortmund an

    Unter dem enormen Andrang der Flüchtlinge – in NRW kommen derzeit wöchentlich rund 7.000 Menschen an – fällt diese Untersuchung aber zurzeit offenbar meistens unter den Tisch. Erst viel später, wenn sich die Flüchtlinge bereits in Unterbringungen mit hunderten anderen befinden, wird der Arztbesuch nachgeholt. Bis dahin können durchaus zwei oder mehr Wochen vergehen, sagt der Vorsitzende der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Alexander Graudenz. Dabei sind Windpocken unter den Neuankömmlingen weit verbreitet, viele leiden nach oft langer Flucht und Aufenthalten in Flüchtlingslagern auch unter Krätze, Masern oder Tuberkulose. Unter den meist auf engstem Raum zusammen lebenden Menschen sei die Gefahr groß, sagt Graudenk, „dass sie sich gegenseitig anstecken“.

    „Eine Gefährdung für die Bevölkerung“

    In manchen Fällen erreichen Asylbewerber ihre endgültige Unterbringung in Kommunen sogar, ohne jemals medizinisch untersucht worden zu sein. In Essen beispielsweise sind das nach WESTPOL-Recherchen immerhin zehn Prozent. Damit aber steigt das Risiko, dass sich gefährliche Krankheitserreger seuchenartig ausbreiten können – nicht nur unter Flüchtlingen. Das sei „aus seuchenpolitischen Gründen schwer akzeptabel“, sagt der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, gegenüber WESTPOL, es bedeute „auch eine Gefährdung für die Bevölkerung in Deutschland“.

    Hinzu kommt: Eigentlich schreibt das Asylverfahrensgesetz vor, dass die medizinische Untersuchung von einem Arzt oder einer Ärztin durchgeführt wird. In der Realität aber übernehmen mittlerweile oft Krankenschwestern oder Sanitäter diese Aufgabe. Häufig fehlt dabei auch ein Dolmetscher, um gesundheitliche Einzelheiten klären zu können.

    NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) räumt zu WESTPOL Defizite ein: Aufgrund der hohen Asylbewerberzahlen sei „das System an die Grenze gekommen“. Nicht alles funktioniere reibungslos. Dabei mangele es nicht an Geld, erklärt Jäger im Interview: „Das Land finanziert jede Stelle, die dafür erforderlich ist“, manchmal finde sich aber nicht schnell genug entsprechendes Personal.

    In der Erstaufnahmestelle in Dortmund-Hacheney, in der täglich mehrere hundert Flüchtlinge eintreffen, gab es bislang keinen Arzt. Wenn der 77-jährige Khalil Bajbouj nicht zweimal wöchentlich für drei Stunden ehrenamtlich dorthin käme, würde dort überhaupt keine medizinische Untersuchung stattfinden. Die Stadt Dortmund hatte schon vor einiger Zeit dringend um die Bewilligung einer Arztstelle gebeten. Dann, nachdem WESTPOL beim Innenministerium nachfragte, plötzlich die Nachricht im Jäger-Interview: Die Stelle sei gerade bewilligt worden.

    Kein Notfallplan im Seuchenfall

    Sollte eine Krankeit seuchenartig ausbrechen, gibt es derzeit offenbar keinen funktionierenden Notfallplan. Ein solcher Plan existiere zwar, sagt Jäger im WESTPOL-Interview, er sei aber nicht auf die große Zahl der Menschen ausgelegt, die derzeit in den Flüchtlingsunterkünften des Landes leben. Mehrmals schon mussten Erstaufnahmestellen oder Unterbringungen wie in Dortmund oder Burbach vorübergehend geschlossen werden, nachdem dort Masern oder andere Infektionskrankheiten ausgebrochen waren.

    Stand: 05.09.2015, 09.00 Uhr

  66. #73 BePe

    Danke für den Hinweis!

    Hochgradmaurer Timmermans hat sich die Maske von der Fratze gerissen und Tacheles geredet.

    Also doch keine Verschwörungstheorie, wenn hier immer wieder vom
    „Grossen Plan“ geredet wird?

  67. Ja, ja,
    Das geliebte Multikulti
    Komme gerade vom Volkslauf in unserem kleinen Städtchen.
    Mehrere Hundert Starter bei der 5 und 10 km Strecke.
    Ratet mal wieviele Neger , Türken und Refugees gestartet sind.
    Wenn ich die Starterlisten richtige gelesen habe, und die Läufer am Start und Ziel richtig gesehen habe waren 0,0 Läufer dieser Gruppen dabei.

    Gerade der organisierenden Laufclub war sehr aktiv und hat Laufgruppen für Flüchtlinge Angebote. Anfangs waren einige wenige dabei.
    Übriggeblieben ist keiner.
    So und nicht anders sieht Multikulti aus.

    Ach ja, betrachtet man die Starterlisten, lese ich Namen die nach anderen Ländern klingen, Italien, Spanien, England, Frankreich, China, alle sind vertreten.
    Wo sind nur die Türken und Neger

  68. Hüten Sie sich unbedingt vor Hautkontakt zu Goldstücken!
    Eine „Armlänge“ reicht da oft nicht aus.
    Es drohen besonders: TBC, Krätze, Keuchhusten,
    Parasiten uvm.
    Achten Sie an der Supermarktkasse besonders auf das „Anhusten“ (Tröpcheninfektion!!) und Körpernähe.
    Sind Ihnen nicht auch schon massenhaft die Geschenke aufgefallen, die giftigen, festsitzenden Husten haben (Lidl/Aldi/Netto)??
    Vorsicht!
    Immer dabei haben: Desinfektionsmittel!

  69. @ #22 ZurueckZuNormal (06. Mai 2017 17:12)

    „… Beide Bevoelkerungsgruppen sind auf Grund der nicht ueberbrueckbaren Unterschiede mit weisser Bevoelkerung nicht kompatibel d.h. es passt hinten und vorn nicht zusammen, …“

    Dem kann ich nicht zustimmen. Irgendetwas muss da passen, sonst würden nicht so viele Hybriden herumlaufen… 🙂

  70. „Isch heisse Kwabena Azikiwe, komme aus Zentralafrika mit dem Boot und isch habe Aids, die Krätze, Tuberkulose und immer Durschfall und isch liebe Deutschland und die blonden Frauen…“

  71. #70 Babieca
    #38 Spekulatius

    Grüne wollen nur aus einem Grund Millionen von nicht integrierbaren Moslems ins Land holen. Diese Millionen Moslems sollen allein durch ihre Anwesenheit und dem freien ausleben ihrer Kultur das deutsche Deutschland auslöschen. Obwohl die Moslems dies gar nicht Vorhaben wird die schiere Masse und der nicht endende Zustrom von Millionen rückschrittlicher Moslems unsere Kultur von innen heraus zerstören. Vollverschleierung wird in Deutschland bald alltäglich wie in Saudiland. Dafür werden die linken Volksverräter schon sorgen, indem sie von uns absolute Toleranz einfordern und das ausleben unserer eigenen Kultur und Traditionen immer mehr erschweren (siehe Volksfestabsagen wegen enormer Sicherheitsvorschriften um dem einwanderungsbedingten islamischen Terror vorzubeugen).

    Es ist ein bewusstes kulturelles Völkermordprogramm. (siehe #71 BePe)

  72. @ #60 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:52)

    …gibt es doch!!! Sind aber üble Faschisten:

    „Die Rechte“ steht in NRW zur Landtagswahl parat. Beim Wahlomaten hatte ich sogar 61,1% Übereinstimmung, wähle aber niemals Faschisten, sondern mit der Zweitstimme die Partei „Zentrum“, wo ich am wenigsten Übereinstimmung hatte, nur 52,2%.

    Mit der N.PD, der V-Männer-Partei, habe ich sogar 71,1%. Aber was soll ich mit islamophilen antisemitischen Faschisten?

    Mit REP u. AfD habe ich jeweils 62,2% Übereinstimmung.

    Erststimme gebe ich einer AfD-Politikerin, da es in unserem Wahlkreis kaum Auswahl gibt, nämlich von der Zentrumspartei keinen.
    https://www.zentrumspartei.de/

    +++++++++++++++++++++

    Ursprünglich wollte ich „Aufbruch C“, wählen. Hier habe ich 55,6% Übereinstimmung.

    Mein Briefwahlkuvert ist schon fertig. Bringe es nächste Woche zum Rathaus, wenn ich eh in der Stadt bin. Habe die Kreuze richtig fest mit Kuli eingemeißelt.

    Bitte gugeln Sie selbst – alle von mir genannten Parteien haben einen Wiki-Artikel, aber stellen sich auch selbst auf ihren Homepages dar.

  73. „A free people ought not only be armed and disciplined, but they should have sufficient arms and ammunition to maintain a status of independence from any who might attempt to abuse them, which would include their own government.“
    – George Washington

  74. #86 manfred84 (06. Mai 2017 18:10)

    Das ist 100%ig keine Verschwörungstheorie.

    Ich habe mich nie mit Freimaurerei, Satanismus etc. beschäftigt, warum auch.
    Aber seitdem ich ein paar Sachen gelesen und gesehen habe und Erklärungen dafür wollte, sind das Dinge, so unglaublich sich das anhören mag, die durchaus Thema bei der „Elite“ sind.
    Wer es nicht glauben mag, sollte sich mal dies ansehen (nicht von der Aufmachung der Seite abschrecken lassen, es geht rein um die Dokumentation und die -äh- „Präsentation“ bzw. den Inhalt des „Events“. Ich habe fast gek*tzt.)
    Das ist doch nicht mehr unter „normal“ zu verbuchen, zumal, wenn man mal über die Symbole- deutlich genug präsentiert sind sie ja- nachliest:

    https://zombiewoodproductions.wordpress.com/2016/06/11/die-okkulte-einweihung-des-gotthard-basistunnels/

  75. Dieses bild konnnte mann tausendfach in Amsterdam, Rotterdan,Den Haag schiessen, aber nach 8 uhr morgens wenn die „‚echte“‚ Niederlander auf die arbeit sind.

    (ach ja, und lassen sie sie nicht von linke
    politiker erzahlen das die alle nachtschicht haben, ausser dealer naturlich)

    War vor eingen wochen mit der strassenbahn von Scheveningen hafen nach Den haag bahnhof, (dauer 35
    minuten) ich dachte ich bin Timbuktu!

    Und in im drogen milliardengeschaft hier, sieht es nicht anders aus.

  76. #90 ralf2008

    Es heißt nicht „koennen“ sondern „koennten“, um bei Deiner Tastatur zu bleiben. Die Franzosen werden es aber nicht tun, weil sie – ebenso wie wir- Weltmeister im Verdrängen sind. „Vielleicht geht es ja nochmal gut!“ – Das wird die Devise morgen in Frankreich sein und auch die in Deutschland im September.

    Danach wird uns ein Güllekorken nach dem nächsten um die Ohren fliegen.

  77. #86 manfred84

    Merkel, die SchariaPD, die Grünen, FDP und Linkspartei gehören ebenfalls diesem Club der Völkerzerstörer an. Aus Feigheit vor Wahlverlust sagen die es nur nicht so offen. Aber die Politik der letzten Jahrzehnte zeigt ganz klar was die vorhaben.

    Es hat schon seinen Grund, warum vor gut 50 Jahren eine rigide antiweiße Kinder Politik/Propaganda gefahren wird!

  78. #91 Maria-Bernhardine (06. Mai 2017 18:20)

    @ #60 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:52)

    …gibt es doch!!! Sind aber üble Faschisten:

    ___________________________

    Naja, ok. Schade.
    Aber Faschisten, üble dazu, finden sich ja auch in großer Zahl bei den Linken, der SPD, den Grünen, der CDU/CSU etc.

  79. #41 Heisenberg73 (06. Mai 2017 17:24)
    #25 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:18)

    Die Angst der meisten Deutschen, Engländer oder Franzosen “Rechts” zu wählen ist offenbar immer noch viel größer als vor von illegalen Einwanderen eingeschleppten tödlichen Krankheiten, islamischen Messerschwingern und Vergewaltigern oder davor, die eigene Kultur auf immer zu verlieren.

    Ich begreife das nicht.

    Ich begreife die weitverbreitete Beschränktheit nicht, Nazis, also Sozialisten, ständig als „Rechte“ zu verkaufen.

    Ich bin bekennender Rechter, und damit automatischer Feind linker Nazis!

  80. #13 Umkehr (06. Mai 2017 17:06)

    Bald wird es in den europäischen Kleiderläden auch so zugehen wie bei diesem Räumungsverkauf in Saudiarabien:

    https://www.youtube.com/watch?v=q6rIzsi41YU

    Es wirkt auf mich wie ein Horrorfilm, wie sich diese schwarzen Gespenster auf die Ramschkleider stürzen.
    ___________________________________________

    Krass…Hülfee

  81. Meiner Meinung nach reicht ein Einwanderungsstop nicht aus. Die Umvolkung muss so weit wie möglich rückabgewickelt werden.

  82. Wenn die Muslime die Neger im Kinderkriegen überholen wollen, dann müssen sie sich aber anstrengen!!

    Das wird hier werden wie überall auf der Welt, wo diese Leute siedeln, ob Südafrika, Mittelafrika, Nordafrika, Brasilien, in der Karibik, Ghettos, Kriminalität und Gewalt soweit das Auge reicht! Dazwischen hüpfen wir herum, wie verlorene Schafe, die Zahlschafe, die diesen „Spaß“ finanzieren dürfen, wenn sie nicht verschlungen werden wollen!

  83. #96 Joppop

    Timbuktu: Man muss auch mal lachen!

    Ein Wettbewerb in Australien – Die Endkandidaten: Ein Farmer und ein Priester. Der Showmaster gibt die letzte Aufgabe, beide sollen in 5 Minuten einen Reim auf „Timbuktu“, bilden.

    Beide ziehen sich zurück und nach 5 Minuten tritt der Priester als erstes vor und trägt seinen Vers vor:
    „I was father all my life, I had no children, had no wife I read the bible through and through on my way to Timbuktu.“

    Das Publikum ist begeistert und tobt, sie sind sich sicher dass der Priester gewonnen hat, da tritt der Farmer vor und beginnt:

    „When Tim and I to Brisbane went we met three laydies cheap to rent, they were three and we were two so I booked one and Tim booked two.“

  84. #33 Idyoto-Protokoll (06. Mai 2017 17:19)

    Sie haben die Marmelade vergessen! :)))

    „La vie est dure sans confiture, les femmes sont cheres, et les enfants facile à faire !“

  85. @ #95 Ende in Sicht (06. Mai 2017 18:27)

    …genau u. deshalb brauchen wir nicht noch mehr von der Sorte!

  86. Die suizidale Afrikanisierung Frankreichs

    Letal – Ja, wenn kein spekatuläres Ereignis eintritt.

    Suizidal – Nein.

    Diese Suizid-Vorstellung (die es ja auch bzgl. unseres Volkes und vieler anderer gibt) ist einfach nicht mit der Wirklichkeit in Einklang zu bringen. Menschen werden nicht massenhaft suizidal. Ich kann aber nachvollziehen, warum so viele dieses giftige Mem vom Selbstmord annehmen:

    Unsere Völker werden schon sehr lange dahingehend massiv gehirngewaschen, dass alles, was in Demokratien geschieht, vom Volk gewollt ist.

    Tatsächlich ist das nicht nur NICHT der Fall – es ist sogar deutlich WENIGER der Fall als in Monarchien und Diktaturen (mit Ausnahme kommunistischer Systeme, die aber eine Spielart der Demokratie sind, weshalb die DDR auch das 2. D hatte und Nordkorea offiziell Demokratische Volksrepublik Korea heißt. Im 19. Jahrhundert hat man das noch gewusst).

    Kein herkömmlicher Diktator oder Monarch könnte sich das erlauben, was wir heute fassungslos sehen. Er hätte ein Messer im Kreuz oder würde sonstwie abgesetzt – nicht vom Volk natürlich, sondern von Aspiranten auf den Thron.

    Demokratien sind auch Diktaturen, aber mit dem Trick, dass der Diktator/die diktatorische Oligarchie hinter einer Kulisse verborgen ist. Diese Kulisse besteht aus so gennanten Politikern, Pseudoregierungen, Parlamenten, Wahlkämpfen und Wahlen. Das ist ein höchst spannendes Bühnenstück (mit Akteuren, die sich teilweise sehr aggressiv fetzen, bis hin zu politischen Morden), das den Verstand fesselt, und in das man sich sehr tief reinziehen lassen kann. Es hat aber nichts mit den politischen Entscheidungen und Vorgängen zu tun – außer, dass die Sprechtexte der Darsteller natürlich den Vorgängen angepasst sind. Es ist nur der Spiele-Teil aus Brot und Spiele. Viel raffinierter und fesselnder als im Alten Rom.

    Und es entsteht natürlich diese typisch demokratische Haltung der freiwilligen Schuldübernahme durch Machtlose („Das Volk will es so, sonst würde es anders wählen“).

    Solange versucht wird, auf das Bühnenstück einzuwirken, wird sich nichts ändern. Erst wenn es von einer bestimmten Menge (es müssen nicht alle sein, vielleicht nicht mal die Mehrheit, aber sicher mehr als derzeit) als das erkannt wird, was es ist, und der Blick hinter die Kulissen langsam deutlicher wird, besteht eine Möglichkeit zur Änderung. Wie gesagt – nur eine Möglichkeit, keine Gewissheit.

  87. #82 Sophie 24 (06. Mai 2017 18:07)

    Bei mir wechselt das täglich, mal denke ich, nö, ich bleibe, das ist mein Land, meine Pflicht, ich will durch saftig-grüne Parks spazieren, auf einer Wiese liegen und an einem Sonntag die Kirchenglocken hören, in einem Dom Bach-Konzerte hören, am Ostseestrand sitzen, im Elbsandsteingebirge wandern, Burgen und Schlösser besichtigen, Apfelkuchen essen, auf alten Friedhöfen nach Spuren suchen, alles, was eben Heimat ist, immer haben und beschützen (aber wie?), weil, wie Heinrich Böll das mal so schön für seine Enkelin schrieb:

    Wir kommen weit her
    liebes Kind
    und müssen weit gehen
    keine Angst
    alle sind bei Dir
    die vor Dir waren
    Deine Mutter,
    Dein Vater
    und alle, die vor ihnen waren
    weit weit zurück
    alle sind bei Dir
    keine Angst
    wir kommen weit her
    und müssen weit gehen
    liebes Kind.

    Aber wenn ich dann die ganzen doofen Mitmenschen sehe, die offenbar nicht mitbekommen (wollen), wie ernst, wie (lebens)gefährlich die Lage sein wird, muss ich an die armen Juden denken, die auch z.T. nicht wahrhaben wollten, was passieren würde und an die, die die richtige Ahnung hatten und gegangen sind (sofern sie das Glück hatten, sich das finanziell leisten zu können, denn die Aufnahmeländer wie die USA, auch GB, haben ja nicht jeden ins Land gelassen, nur die pekuniär Bessergestellten)und damit ihr Leben retten konnten.
    Wenn die Mehrheit der Deutschen (oder was von ihnen übrig ist) die Auflösung will, ist die Lage aussichtslos. Da wird auch früher oder später im deutschen „Kalifat“ durch die Moslems das vernichtet werden, was unsere Kultur, was uns lieb und teuer ist, die Kirchen, Schlösser, Friedhöfe, unsere Geschichte.
    Wenn es die Landschaft woanders so gäbe, könnte man leichter gehen und loslassen.

  88. Faszinierend. Betrachtet man die Regionen mit dem niedrigsten Anteil, im Westen, dann sieht man ein Wachstum von 100% innerhalb von 10 Jahren.

    Legt man die Karte mit den Wahlergebnissen von vor zwei Wochen fällt folgendes auf. Der FN hat dort gewonnen, wo es die meisten Nichtfranzosen gibt. Wetten, dass der FN in spätestens 5 Jahren auch den Westen holt bei diesen Zuwachsraten?

  89. Morgen hätten die Franzosen die Möglichkeit, die Weichen noch auf „Zukunft“ umzustellen.

    Ich bin mir leider ganz sicher, dass die Dummheit wieder siegen wird.

  90. #46 Drohnenpilot (06. Mai 2017 17:28)
    Europa hat es fast geschafft!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Thomas Barnett:
    “…die Europäer sollen eine hellbraune
    Mischrasse werden mit einem IQ von 90“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .„Das Endziel ist die Gleichschaltung aller
    Länder der Erde, sie soll durch die…..“

    das wird so nie funktionieren, temporär kann man auch öl und wasser mischen. es werden sich immer wieder stämme,volksgruppen oder was auch immer weiter als andere entwickeln und die technologisch führende gesellschaft werden, den anderen bleibt dann immer noch der glaube an mohammett, ist doch auch was…

  91. Wir werden in 5-15 Jahren keine Wahlen mehr in dem Sinne haben, wie wir sie heute kennen, davon bin ich inzwischen überzeugt.

    Aber wir werden auch ehemalige Spiegel-Journalisten (nur als Beispiel) sehen, die in ihren inzwischen aus der Mode gekommenen Western-Stiefeln über matschige Zuckerrüben-Äcker stolpern und die letzten Erntereste zusammensuchen, immer in der Angst, dass sie nicht der Armbrustpfeil des örtlichen Flurverwalters im Lauf erstreckt.

  92. Heute habe ich mit einer Dame gesprochen sie meinte: „Ach das ist alles schrecklich! Die Kinder! Es gibt so viele reiche Menschen kann man dahin (Afrika und umliegende Orte) nicht Flugzeuge mit Essen schicken, dass die nicht verhungern!“

    So wird das dargestellt, um bei den Leuten Mitleid zu erwecken!

    Dass niemand dort hinfahren muss, dass diese Leute bald alle hier sind in der Bürger Vorgärten hocken, das kann sich gar keiner Vorstellen! Eine Lawine auf dem Weg nach Europa!

  93. Vor WW2 sparach man in Europa von der Vernegerung Frankreichs, die seitdem noch mehr Fahrt aufgenommen hat, denn Nordafrikaner sind ebenfalls incompatible d.h. nicht integrierbar, wie man laengst weiss.

    Multikulti bedeutet: totaler Kulturverlust, es gibt ueberhaupt keine Kultur, die auf Multikulti beruht.
    Nur bei weitgehend homogener Bevoelkerung kann eine echte Kultur gedeihen und sich bilden, denn sie ist eine sehr zarte, sensible Pflanze.

    Die grausamen Fehler, die andere Laender vor uns taten, werden mit Hilfe der totalen Links/Sozi/Gruen Meinungshoheit bewusst als menschliches Experiment widerholt, mit dem Ziel, jede eigenstaendige deutsche Hochkultur auszustampfen, damit sind diese Phantasten und Irren schon weit fortgeschritten.

    Aufwachen Deutsche Konsumidioten, es gibt eben noch mehr als volle Einkaufswagen, Auto, Urlaub, Fussball, was zaehlt ist eine intakte homogene Gesellschaft, die im Kern gesund ist, sich vermehrt und nicht abstirbt mangels Nachwuchses, wie es im Genderisierten Deutschland als zusaetzliche Negativmassnahme gerade hoch in Kurs ist.

  94. #110 Ende in Sicht (06. Mai 2017 18:50)

    Danke für das schöne Gedicht von Heinrich Böll!

    „Wir kommen weit her
    liebes Kind
    und müssen weit gehen
    keine Angst
    alle sind bei Dir
    die vor Dir waren
    Deine Mutter,
    Dein Vater
    und alle, die vor ihnen waren
    weit weit zurück
    alle sind bei Dir
    keine Angst
    wir kommen weit her
    und müssen weit gehen
    liebes Kind.“

  95. Es geht ausschließlich um die Märkte !
    Der ständige und fortwährende Plan der regierenden Eliten ist es immer neue Konsumenten für die Produkte von globalisierten Konzernen zu finden.
    Es geht einzig und allein um die Ausbeutung der Masse der Konsumenten. Der Sinn des wahn-und krankhaften Massen-Konsums ist die Vergrößerung der Umsätze und Profite der Unternehmen und deren Eigner.

    Den regierenden Eliten geht es nicht um Ethnie, sondern nur um Geld und Macht.

    Die Neubürger sollen die schwindenden Schichten des Proletariats und Prekariats auffüllen, damit daraus Münze gemacht werden kann. Ob das soziale Gefüge dabei geschädigt wird interessiert niemand von den Eliten.
    Einzig real existierender Indikatoren sind die Aktienindizes.
    Auch das Auftreten neuer eingeschleppter Seuchen und Krankheiten ist aus dieser Sicht erstmal ein Gewinn für die Pharmaindustrie, die Ihre Produkte wieder gut verkauft bekommt. Solange es noch ein breite Schicht der Opferungswilligen in der Gesellschaft ist wird das so weiter gehen. Die mentale Resistenz wird den Altbürgern durch tägliche Systempropaganda und soziale Repression genommen, ohne das sie es auch nur merken.
    Brot und Spiele

  96. @#87 katharer (06. Mai 2017 18:12)

    Ja, ja,
    Das geliebte Multikulti
    Komme gerade vom Volkslauf in unserem kleinen Städtchen.
    Mehrere Hundert Starter bei der 5 und 10 km Strecke.
    Ratet mal wieviele Neger , Türken und Refugees gestartet sind.
    Wenn ich die Starterlisten richtige gelesen habe, und die Läufer am Start und Ziel richtig gesehen habe waren 0,0 Läufer dieser Gruppen dabei.

    Gerade der organisierenden Laufclub war sehr aktiv und hat Laufgruppen für Flüchtlinge Angebote. Anfangs waren einige wenige dabei.
    Übriggeblieben ist keiner.
    So und nicht anders sieht Multikulti aus.

    Ach ja, betrachtet man die Starterlisten, lese ich Namen die nach anderen Ländern klingen, Italien, Spanien, England, Frankreich, China, alle sind vertreten.
    Wo sind nur die Türken und Neger

    Das war ja ein richtiger Nazi-Lauf. Der wird nächstes Jahr verboten.

  97. #120 Antitoxin (06. Mai 2017 19:27)
    @#87 katharer (06. Mai 2017 18:12)


    🙂
    Kann passieren. Wieder eine komplett schlechte Willkommenskultur
    Warum pass wir uns den Refugees nicht an.

    Bin nicht ganz so aktiv bei diesen Läufen. 5-6 mal im Jahr mache ich noch bei solchen Läufen mit.
    Immer und überall das gleiche Bild.
    Neger und augenscheinlich Muslime( Türken, Syrer) sind absolut selten.

    Mein Sohn hat mehrere Sportarten sehr intensive durch.
    Erst 2-3 Jahre Schwimmer. Neger? Muslime? Kaum da
    Danach sehr intensiver Läufer über 3-4 Jahre in den Bestenlisten vorne dabei.
    Hat bei vielen Volksläufen und Wettkämpfen über 5000 m mitgemacht.
    Neger oder Türken in den diversen teams wo er trainiert hat oder bei Wettkämpfen? Gab es so gut wie gar nicht.
    Zwischendurch oder parallel Handball und Tischtennis. Auch hier das gleiche Bild.
    Jetzt spielt er Basketball und wieviele Neger oder Türken/Syrer/Refugees immTeam oder bei den Gegnern, absolute Seltenheit
    Hat kurz Fußball gespielt. Besonders bei den Gegnern 40-50% + x Muslime. Absolut unfair und überhart. War der Grund aufzuhören.
    Danach mal kurz beim Kampfsport reingeschnuppert. Auch hier Masse Muslime.
    Auf dem BMX Platz wo er oft ist. Nur Deutsche.

    Komisch oder? Gelebtes Multikulti

  98. #105 Willi Marlen (06. Mai 2017 18:34

    Super..
    Tim booked two

    Darauf muss man erst einmal kommen.

  99. #17 Marie-Belen (06. Mai 2017 17:09)

    Mein französisches Lieblingsgedicht

    von Paul Verlaine
    ………………………………………
    Europäische Kultur, die bald vom Multikulti-Irrsinn vernichtet werden wird.

  100. #105 Willi Marlen (06. Mai 2017 18:34)
    grööööhl
    Danke!

  101. West -Europa/D ist verloren. Die Fehler der Gesellschaft sind seit 2015/2016 irreversibel… Wer etwas anderes behauptet lügt.. Und das trotz Afd ,Pegida. und co…

  102. Wenn in einigen Jahrzehnten die Afrikanisierung, Arabisierung und letztlich Islamisierung Europas abgeschlossen ist, wird Europa in der Wahrnehmung großer Teile der Weltbevölkerung nicht mehr als der nördliche Zipfel Afrikas sein.

    Die Karten in den Schulbüchern der USA wurden schon geändert, wobei Afrika und Europa nun noch näher beieinander sind, angeblich auf Grund genauerer Daten, wohl aber vorrangig, um die angebliche geographische Nähe und damit gesellschaftliche Verwobenheit zu unterstreichen.

    Von den europäischen Zivilisationen wird nichts übrig bleiben, somit wird auch das verhindert, was Friedman ein Bündnis zwischen Russland (Stärke: natürliche Ressourcen) und Deutschland (Stärke: Innovationsfähigkeit im Technologiebereich) nannte.
    Die Intelligenzija Europas wird auf Grund jener demographischen Umbrüche abwandern, da sie über die nötigen finanziellen Mittel verfügt und die Fähigkeiten mitbringt, um von Ländern mit besserer Lebensqualität aufgenommen zu werden.
    Sicherheit ist nach Maslow ein Grundbedürfnis. Wenn ein Staat dieses nicht mehr bedienen kann, wird sich jeder, der kann, einen anderen Platz suchen, wo dieses Bedürfnis befriedigt wird. Die Nachteile multikultureller Gesellschaften (Terrorismus bzw. Anschläge, sexueller Missbrauch, Gewaltaffinität, tägliche Schikane Andersgläubiger, übergreifende Verdummung in den Schulen, etc.) werden von der europäischen Intelligenzija nicht akzeptiert werden. Die Sicherheit ihrer Familien und die Bildung und Unversehrheit ihrer Kinder hat für sie höchste Priorität.
    Dieser Trend der Abwanderung der Reichen (http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/new-world-wealth-tausende-millionaere-verlassen-deutschland-a-1136470.html) und der sog. „High-Potentials“ (https://www.nzz.ch/meinung/auswanderungsland-deutschland-kompetente-wandern-ab-ld.104291), auch als Brain-Drain bezeichnet, ist schon jetzt zu beobachten.

  103. @Marie-Belen: bin gerade auf „low carb“ – da ist confiture mega-tabu :-))

  104. #115 Ironman (06. Mai 2017 18:57)

    #46 Drohnenpilot (06. Mai 2017 17:28)
    Europa hat es fast geschafft!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Thomas Barnett:
    “…die Europäer sollen eine hellbraune
    Mischrasse werden mit einem IQ von 90“

    Dafür mit niedlichen Ölaugen und lustigen Kräuselhaaren.
    Nun ja, wer’s mag ..

  105. #127 Loewenmuth   (06. Mai 2017 20:05)  
    Wenn in einigen Jahrzehnten die Afrikanisierung, Arabisierung und letztlich Islamisierung Europas abgeschlossen ist, wird Europa in der Wahrnehmung großer Teile der Weltbevölkerung nicht mehr als der nördliche Zipfel Afrikas sein.
    […]

    In einigen Jahrzehnten?!
    Ich persönlich schätze von 3-4 Jahre, dann haben wie Zustände wie in Somalia oder Afghanistan Anfang der 1990er, oder besser: wir haben dann überhaupt nichts mehr, was man „Zustände“ nennen kann.

  106. #130 Das_Sanfte_Lamm   (06. Mai 2017 20:07)  
    […]
    Ich persönlich schätze von 3-4 Jahre, dann haben wie Zustände wie in Somalia oder Afghanistan Anfang der 1990er, oder besser: wir haben dann überhaupt nichts mehr, was man „Zustände“ nennen kann.
    […]

    von noch 3-4 Jahre, dann haben wie wir

    Sch..ß Autokorrektur

  107. Ode an „Bündnis 90 / die Blöden“

    Ein Hecht, vom heiligen Anton
    bekehrt, beschloß, samt Frau und Sohn,
    am vegetarischen Gedanken
    moralisch sich emporzuranken.
    Er aß seit jenem nur noch dies:
    Seegras, Seerose und Seegrieß.
    Doch Grieß, Gras, Rose floß, o Graus,
    entsetzlich wieder hinten aus.
    Der ganze Teich ward angesteckt.
    Fünfhunden Fische sind verreckt.
    Doch Sankt Antön, gerufen eilig,
    sprach nichts als: »Heilig! heilig! heilig!«

    (Christian Morgenstern)

  108. Ich kenn ganz Paris und viele Teile Frankreichs.

    Die französische Königsstadt Saint Denis hatte in den 1980ern einen afrikanischen Anteil von 10-20 %,
    2015 war ich erneut dort…
    nicht wieder zu erkennen
    so 98 % Schwarze und Araber
    in der Fußgängerzone zwei mal vier Personen Polizeistreife, die Fenster in den Nebenstraßen der Fußgangerzone im wahrsten Sinne mit Brettern vernagelt.

    der Norden von Paris gleicht mehr einem Schwarzenviertel.

    der Nordwesten ist bankenviertel

    der osten von paris ort der kleinen weißen leute

    soviel zu Paris

  109. Dem Autor gebührt höchster Dank für diese interessanten Zahlen. Das traurige an der Geschichte ist jedoch, dass ein großer Teil der schwachsinnigen Bevölkerungen (gemeint ist nicht nur die Bevölkerung der Grande Nation) diese auf den Punkt gebrachten Erkenntnisse gar nicht mehr versteht.

    Und selbst Menschen die zu einer Erkenntnis noch fähig sind urinieren sich in die Buchse schon beim Gedanken, Ihr Kreuz jetzt konsequent bei einer nationalkonservativen Partei machen zu MÜSSEN.

    Wie man es auch dreht und wendet, Zahlen und Fakten sind für ein paar Verstehende und HANDELNDE eine dolle Geschichte, für den großen Rest sind sie bestenfalls eine Belästigung, schlimmstenfalls unverständlich.

  110. Das Bild sagt mehr als 1000 Worte. Als vernünftiger Mensch würde man wissen, wen man morgen zur neuen Präsidentin wählt…

  111. The fake news is that Macron is a „maverick otsider“

    when in reality he’s the ultimate establishment insider.

  112. Mir tut es im Herzen weh wenn ich die vielen primitiven Neger in Frankreich sehe.Neger sind auch eine Rasse die überhaupt nichts in Europa zu suchen hat.
    Die meisten sind sehr dumm wie die Rassen aus Südamerika die Indianer Blut haben.Es ist erwiesen das diese Rassen einen IQ von 80 im Durchschnitt haben weiße 100,Asiaten 105 und eine unterart der Juden sogar über 110.
    Auch besitzen Neger keine DNA mit Neandertal Genen wie die Europäer und Asiaten.Auch viele Frauen die sich mit Negern einlassen wissen nicht das diese Bastard Kinder meist die schlechten Genen übernehmen,so das diese Mischlinge die weder zur weisen wie auch schwarzen Communiti dazu gehören.
    Ich war schon viele male in Frankreich wo es schon immer viel Abschaum gab durch die Kolonien,aber es ist so schlimm geworden weil gerade diese Gruppen nicht arbeiten und nur Kinder in die Welt setzen.So gibt es sehr viel Gebiete die ganz dieser primitiven Rassen schon gehören.

  113. Es fand eine Sportveranstaltung mit zahlreichen negroiden Mannschaften heute statt. Ich war nicht fähig, Personen zu unterscheiden. Am Ende bespaßte eine tiefstschwarze eine Gruppe m. Neger mit lasziver Tanzerei. Ein Verdoppelung eines Anteils in 15 Jahren bedeutet eine Wachstumrate von 4.73%.

  114. Nur Neger und keine Weißen auf dem Foto, muss eine grauenvolle Stadt sein, wenn keine Einheimischen mehr auf der Straße sind..

  115. Frankreich… ja es gibt noch achöne Ecken.

    Aber um alle größeren Städte sollte man einen Riesenbogen machen, wenn man keinen akuten Brechdurchfall bekonnen möchte ob des Anblicks der neuen „Franzosen“.

    Da hilft kein Kärcher mehr, da ist schwereres Geschütz notwendig.

  116. @ #3 Heisenberg73 (06. Mai 2017 16:52)

    Früher hätte man gesagt Frankreich ist vernegert. Aber sowas würde ich z.B. nie sagen.

    Guter Mann! Weitermachen!

  117. #138 B8r

    Es fand eine Sportveranstaltung mit zahlreichen negroiden Mannschaften heute statt. Ich war nicht fähig, Personen zu unterscheiden. Am Ende bespaßte eine tiefstschwarze eine Gruppe m. Neger mit lasziver Tanzerei.

    Bundesliga? – Ich möchte eine solche Veranstaltung in Frankreich gar nicht sehen müssen!

  118. Mir wird übel, wenn ich das sehe!
    Wenn das unsere Zukunft ist, dann viel Spaß.

    Das Wahlvolk, muss doch mal langsam aufwachen.

    Besser schnell, als langsam!

  119. Frankreich seine Kultur, Geschichte, Werte, Errungenschaften und Erfahrungen werden als nicht- bzw. vorislamisch in einigen Jahrzehnten auf dem Müllhaufen der Geschichte landen.

    Wenn sich damit keine Kohle machen läßt, wie z.B. mit den Pyramiden, dann geht das alles in die Tonne.

    Vielleicht dauert die Libanonphase auch etwas länger, bevor die Bartholomäusnacht kommt.

  120. „Diese Politik ändert die ethnische Realität im Land natürlich keinen Deut, aber sie bewirkt mit Sicherheit, daß die französischen Bürger darüber im Unklaren gelassen werden.“
    ————————————————————————

    Das ist wohl die französiche Art von LÜGENPRESSE!

  121. #55 Otto I (06. Mai 2017 17:39)

    Und nicht nur das. Die mit der Lösung des Problems betrauten Fachleute würden sich über das neue Geschäftsfeld freuen, über viel Geld, wissenschaftliche Reputation, über auf Jahre oder Jahrzehnte gesicherte Jobs, Posten und Planstellen.

  122. Ich war am Wochenende nach Ostern zu Besuch bei Verwandten in Paris. Sie wohnen nahe der Place d’Italie im 13. Arrondissement. Im Gegensatz zu Frankfurt, wo ich wohne, habe ich kaum Moslems gesehen, eigentlich nur eine Familie mit bekopftuchten Frauen. Ich mußte jedoch feststellen, daß ca. 10 % der Leute auf der Straße Schwarze waren. Auch in der Kirche waren von 9 Meßdienern 6 schwarz. Das scheint die Zukunft Frankreichs zu sein.

  123. #30 Ende in Sicht (06. Mai 2017 17:18)

    Suizidal, in der Tat.

    Der/die eine oder andere hat es vielleicht mal gelesen, ich habe manchmal von multiresistenten Keimen, insbesondere von 4 MRGN geschrieben, weil ich aus erster Hand weiß, dass ca. 70 % der Migranten vom afrikanischen Kontinent, insbesondere aber aus der Region des Nahen Ostens, damit besiedelt sind.

    Darum hat es mich eigentlich nicht gewundert, nun das zu lesen:

    https://www.welt.de/gesundheit/article164310246/Superkeim-4-MRGN-auf-Intensivstation-uebersteht-Desinfektion.html

    Ich hatte 2015 sogar (u.a.) der Welt-Redaktion diesbezüglich eine Mail zukommen lassen, dass das ein großes Problem ist, insbesondere für chronisch Kranke, Immunsupprimierte, Alte. Weil der bloße Kontakt mit dem Keim, z.B. durch das Sich-Setzen auf einen Bussitz, auf dem vorher eine besiedelte Person saß, tödlich sein kann.
    Natürlich hatte ich auch Gesundheitsämter und Gesundheitsministerien kontaktiert und Auskunft gefordert, da wurde, wie nicht anders zu erwarten, die potentielle Katastrophe für quasi nichtexistent erklärt.

    Ich tippe mal ab, was meine Bekannte, die als Ärztin in einer Uni-Klinik arbeitet, 2015 für ein Merkblatt von der Klinikleitung ausgehändigt bekam:

    “Diese Patienten (gemeint sind “Flüchtlinge”; Anm. von mir) haben zu über 70 % MRE/4MRGN, deshalb gelten folgende Maßnahmen entsprechend den Vorgaben der KRINKO:

    -Bei stationärer Aufnahme sind diese Patienten entsprechend den Hygienevorschriften des UK (X)zu screenen und zu isolieren bis ein entsprechendes Ergebnis vorliegt (in der Regel nach 2 Tagen).

    – Zur stationären Aufnahme der konservativen Patienten werden diese auf die Station X/ Innere Med gelegt und verbleiben dort bis das entsprechende mikrobiologische Ergebnis. Bei negativem Ergebnis werden die Patienten danach in die entsprechenden Fachabteilungen verlegt.

    – Zur stationären Aufnahme der chirurgischen Patienten werden diese unter Berücksichtigung der Hygienestandards direkt in die jeweiligen Fachabteilungen verlegt.

    – Ambulante Patienten werden in der Inneren Notaufnahme zur Beobachtung und weiteren Behandlung in den dafür neu zu schaffenden Räumlichkeiten (Triageräume) separiert.”

    Es sei erwähnt, dass staatsrechtlich gesehen die Volksgesundheit ein Schutzgut mit überragender Bedeutung ist.

    Das sieht die Bundesregierung wohl anders, denn sonst hätte sie nicht wider besseres Wissens alle Kapazitäten in der BRD vorsätzlich überfordert. Die Folgen kommen, eigentlich sind sie schon da.

    Das erinnert mich an einen höchst alarmierenden Kommentar, der 2015 in einem WELT-Forum erschien (vermutlich machten die sonst eifrig zensierenden Moderatoren gerade eine längere Kaffeepause). Stammt er von Ihnen?

    Ein Problem, das vollständig ignoriert wird, hat mit Infektionsschutz zu tun:

    Es ist unter medizinischem Fachpersonal bekannt, dass ca. 70% der zu uns kommenden Flüchtlinge mit der extrem gefährlichen, weil vollständig resistenten Keimgruppe MRGN3 bzw. MRGN4 belastet sind. Diese Keime sind vor allem für frisch operierte und immunsupprimierte Menschen ein extremes Risiko.

    Unsere (chronisch unterfinanzierte) medizinische Infrastruktur macht es unmöglich, eine Ausbreitung in Krankenhäusern (so passiert im UKSH Kiel im Januar 2015, wo EIN Patient, der aus der Türkei wiederkam, einen Keim der Keimgruppe eingeschleppt hat, was mehrere Todesfälle zur Folge hatte), zu verhindern.

    Außerdem ist mit einer großflächigen Durchseuchung der Bevölkerung (so wie es bereits mit dem MRSA geschehen ist – aber hier sind immerhin noch einige Antibiotika einsetzbar) zu rechnen, mit allen absehbaren Folgen und Gefahren für den zukünftigen Klinikalltag.

    Klar, dass man sich in den Regimemedien wie auch im Falle der von den Einwanderern mitgebrachten Krankheiten wie z.B. Krätze und Tuberkulose lieber völlig dummstellt, als das debile „Wir schaffen das“ der Kanzlerdarstellerin in Frage zu stellen.

  124. Denkt man sich Hautfarbe und Herkunft mal weg,
    so bleibt, dass die Menge an Unterschicht heftig erhöht wurde.

    Und das soll die einheimische Bevölkerung so gewollt haben?

    Grundlage staatlichen Handelns ist normal, möglichst wenig an problematischer Unterschicht zu haben.

    Aber jener Staat kann offenbar gar nicht genug davon bekommen.

    Und die Bevölkerung wurde in jener Demokratie, garantiert nicht nach ihrer Meinung dazu gefragt.

    Es sind IMMER die links-grünen Irren und Anti-Demokraten, die die Todsünde der Staatszerstörung begehen.

  125. Als halbwegs intelligenter Einwanderer würde ich mich für die Aufnahme in Frankreich oder Deutschland herzlich bedanken, danach aber dringend darum bitten, dass hinter mir die Tore ein für alle Mal verschlossen werden, da ich keinerlei Interesse an weiteren erbitterten Konkurrenten bei Sozialhilfe, günstigen Wohnungen sowie Jobs für Nicht- und Geringqualifizierte hätte.

    Schließlich würde ich nicht wieder in den elenden Zuständen enden wollen, vor denen ich ja aus meiner Heimat geflohen war.

    Statt dessen stellen sich die infantilen Kretins aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten auch noch hin und verkünden mit rechthaberisch-stupidem Gesichtsausdruck „Kein Mensch ist illegal“, „No borders“ und „Europa ist für alle da“.

    Es ist hoffnungslos.

  126. Grüß Gott,
    das Bild am Anfang des Artikels zeigt den neuen Franzosen!
    Paris ist praktisch die Vorschau auf „Negroid Nation“
    nix mehr „Grande Nation“.
    Man ich habe so schöne Erinnerungen….1989 Celine …sie war 14{Geburtstag April)ich 13{Geburtstag August} sie war nur 4 Monate älter als ich…Spanien Campingplatz August 1989.
    Ich warte jetzt auf das Wahlergebnis morgen Abend,wenn Paris dann brennen sollte wissen wir der Alois Irlmaier hatte Recht….

  127. #133 2020

    Ich empfehle in der Gruppe einen Spaziergang von Notre Dame zum Ostbahnhof, aber nur tagsüber und in der Gruppe. Da ist das Verhältnis Schwarze/Weisse größere als in Zentralafrika.

  128. #140 Renitenter (06. Mai 2017 21:45)

    „Frankreich… ja es gibt noch achöne Ecken.!!!!!

    Aber um alle größeren Städte sollte man einen Riesenbogen machen, wenn man keinen akuten Brechdurchfall bekonnen möchte ob des Anblicks der neuen “Franzosen”.

    Da hilft kein Kärcher mehr, da ist schwereres Geschütz notwendig.“
    ———————————————

    Vielleicht ist das ja der Fall. Das „Enfant terrible“ der französischen Intellektuellen,, der rechte „Eric Zeymour“ hat jedenfalls darauf hingewiesen. Einfach mal nach diesem Namen googeln oder „Operation Ronces“. Hier ist der Link:

    https://www.contra-magazin.com/2016/09/bereitet-sich-frankreich-auf-einen-buergerkrieg-gegen-muslime-vor/

  129. Ich war heute im Einkaufzentrum am östlichen Stadtrand von Berlin. Nur noch Asiaten, Osteuropäer und neuerdings ja auch Araber und Neger.
    Keiner spricht die deutsche Sprache und wenn mich nochmal jemand fragt, ob etwas hal?l ist, werde ich zum Terroristen!
    Wenn ihr unsere Religion nicht mögt, unsere Sprache nicht sprechen könnt und unsere Nahrung nicht fressen wollt, warum sind ihr dann zu uns gekommen? Zurück in die Wüste mit euch!

  130. #8 Donar von Asgard (06. Mai 2017 17:01)
    In und um Paris 73,40% 2015, da dürften 2018 die 80%
    überschritten werden.
    Leute, da ist nix mehr mit “bevor es zu spät ist”,
    da ist es zu spät, die Stadt der Liebe fest im Griff der Moslems und Neger, bravo ihr Franzosen!

    Ich frage mich dauernd: Wovon leben die eigentlich? Bezahlen wir denen auch die Krankenversicherung? Können die bei uns Asyl beantragen wenns in F kein Geld mehr gibt, weil alle Franzosen ausgestorben sind?

  131. T#31 Drohnenpilot (06. Mai 2017 17:18)

    SKANDAL … es wurde ein Helm gefunden.,

    Danke!

    ich hab heute näml. mehrfach in den MSM die hysterische meldung über „Funde von Devotionalien aus dem braunen Reich“ mitbekommen müssen und geahnt, daß da wieder die mücke zum elefanten aufgeblasen wird.

    ich denke mal wers drauf ankommen lässt, wird via Briefmarken/münzensammlung /alte Briefe/Fotos, erbstücksouvenirs, Literatur usw. in jedem 2en Haushalt im Land „naaazialarm“ kreischen können…

  132. #152 Conservativ (06. Mai 2017 23:47)

    Wie man an dieser Grafik gut sehen kann: die Deutschen hatten die mit Abstand meisten Geburten keineswegs in den 30er Jahren sondern in der Gründerzeit – 4,7 Kinder pro Frau.

    Die Ausrottung der Deutschen begann in den 70er Jahren.

  133. 129 neger ausgeraubt und dann auch noch aussenborder von piraten geklaut–das können wir besser. so ein ökarsch aus SH schlug vor alis und neger direkt per kreuzfahrschiffe bis nach hamburg zu fahren–die meldung heisstdann: piraten vor Helgoland raubten 5000 neger aus und bauten den diesel aus und überliessen die neger sich selbst-nordsee ist mordsee

  134. #16 Torte (06. Mai 2017 17:09)

    Wenn man einen Beweis dafür will, braucht man sich nur die französische Fußballnationalmannschaft, die sog. equipe tricolore, anzuschauen, bis auf Griezman nur Schwarze.

    Man sage nichts gegen Gerald Asamoah und Boberto Blanco.
    😉

  135. #17 Marie-Belen (06. Mai 2017 17:09)

    Il pleure dans mon cœur
    Il pleure dans mon cœur
    Comme il pleut sur la ville ;
    Quelle est cette langueur
    Qui pénètre mon cœur ?
    Ô bruit doux de la pluie
    Par terre et sur les toits !
    Pour un cœur qui s’ennuie,
    Ô le chant de la pluie !
    Il pleure sans raison
    Dans ce cœur qui s’écœure.
    Quoi ! nulle trahison ?…
    Ce deuil est sans raison.
    C’est bien la pire peine
    De ne savoir pourquoi
    Sans amour et sans haine
    Mon cœur a tant de peine !

    Sehr schön!
    Hier eine deutsche Übersetzung:

    Die Tränen meines Herzens

    Die Tränen meines Herzens
    Sind wie der Regen über der Stadt;
    Was ist das für eine Öde,
    Die mein Herz durchdringt?

    Oh, sanfter Lärm des Regens
    Zu Erde, auf den Dächern!
    Für ein Herz, das so gelähmt sich fühlt,
    Oh, du Regengesang!

    Für die Tränen meines Herzens,
    Das sich ekelt, gibt’s keine Gründe.
    Wie? Keinen Verrat? …
    S’ist Trauer ohne Warum.

    Das ist die schlimmste Strafe,
    einfach nicht zu wissen,
    Warum mein Herz, ohne Lieb,
    Ohn Hass, so bitter schmerzt.

    Es gibt sicher noch bessere Übersetzungen, diese habe ich nur auf die Schnelle gefunden.
    😉

    Ich selber versuch’s mal so:

    Mein Herze weint
    wie der Regen über der Stadt;
    Was ist dieser Schmerz
    Der mein Herze durchdringt?

    Oh süßes Rauschen des Regens
    Auf der Erde, auf den Dächern!
    Für ein Herz, das sich langweilt
    Eine Regen-Melodie!

    Es regnet ohne Sinn
    In dies mutlose Herz.
    Was? Kein Verrat?
    Oh Trauer ohne Grund.

    Wie gut ist dieser Schmerz
    Ohne zu wissen warum
    Ohne Liebe, ohne Hass
    Mein Herz so voll Schmerz.

    Na ja. Wer kann es besser?

  136. #156 ypes
    Ich frage mich dauernd: Wovon leben die eigentlich? Bezahlen wir denen auch die Krankenversicherung? Können die bei uns Asyl beantragen wenns in F kein Geld mehr gibt, weil alle Franzosen ausgestorben sind?

    Frage 1)
    Da gibt es viele Möglichkeiten, etwa:
    – Touristen abzocken mit dem Verkauf von Eiffeltürmchen „Made in China“ als fliegende Händler, die Ware immer auf einer handlichen Decke zum schnellen Flüchten vor den Flics.
    – Hütchenspieler
    – Verkauf von allem was high macht
    – Taschendiebe
    – Raub
    – Überfälle
    – ….
    Abends gibts dann die warme Mahlzeit bei einer karitativen Einrichtung und einen Schlafplatz dazu.
    Da sind so das übliche Programme in den großen Städten und davon leben die prima.
    Frage 2)
    Sicher, die werfen den Pass weg, gehen nach D und sprechen das magische Wort: Asyl.
    Frankreich: Ein Paradies für Einwanderer. Deutschland auch.

  137. #161 Wirbelsturmbremse (07. Mai 2017 01:50)

    Überraschung beim Frühstück!
    Danke.

  138. #161 Wirbelsturmbremse (07. Mai 2017 01:50)

    PS.

    Ihre Version gefällt mir wirklich besser!

    Merci.

  139. #128 Idyoto-Protokoll (06. Mai 2017 20:06)

    @Marie-Belen: bin gerade auf “low carb” – da ist confiture mega-tabu :-))
    **********************************************

    Bonne chance!

  140. Ich bin etwas irritiert, daß hier Frankreich am Tag der heutigen Stichwahl unter ferner liefen rangiert.

    Wenn Marine Le Pen heute gewinnt, und das ist durchaus möglich, dann ist das Ende der EUdSSR eingeläutet. Wenn Frankreich dann aus der EU aussteigt, dann gibt es keine Merkel, keinen Chultz, keinen Juncker keinen Draghi und auch sonst keinen EU-Parasiten mehr.

    Marine Le Pen vertritt französische Interessen und das soll sie auch. Denn dafür wird sie gewählt. Ganz im Gegensatz zu Merkel. Merkel ist wohl das einzige Staatsoberhaut auf der Welt, das ganz offen erklärt, daß ihr das Wohl ihres Landes völlig am Arxxx vorbeigeht und auch danach handelt. Und das Phänomen ist, daß die Mehrheit der Wähler sie dafür feiert und wählt.

    Macron ist ein Knecht der Global-Imperialisten. Wie man als vorzeigbarer junger Mann mit einer Greisin liiert sein kann, ist mir außerdem rätselhaft. Wenn ich ausführlich schreiben würde, was ich davon halte, falle ich hier unter den Index. Sein Erfolg basiert darauf, daß Frankreich schon seine eigene Kolonie geworden ist. Die Kriminellen und Asozialen aus Nordafrika sowie deren Umfeld wählen natürlich denjenigen, der ihr Treiben duldet und fördert.
    Im Politikerdeutsch heißt das tolerant, weltoffen, europäisch.

    Ein Land, das komplett von Negern und Arabern dominiert wird, ist natürlich auch der Wunschtraum von Merkel. Ich habe mich früher immer gefragt, warum Merkel so offensichtlich unserem Land schadet. Ich habe versucht, das mit Verblödung, Inkompetenz oder Machtgier zu erklären. Das trifft alles durchaus zu. Der Hauptgrund ist aber viel einfacher.

    Merkel haßt Deutschland. Sie will, daß es verschwindet. Deswegen liebt sie jeden Asylbetrüger, jeden EU-Bonzen und auch sonst jeden, der Deutschland ausplündert. Wenn man das verstanden hat, ist jede Handlung von Merkel völlig einleuchtend.

  141. Es graut einem nur noch ob der Tatsache,wie viele Menschen ihren eigenen Untergang und den ihrer Kinder und Kindeskinder herbeisehnen.“
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Meint ihr wir haben eine Chance bei der Übermacht?

    http://www.asyl-bw.de

  142. @167 Lechfeld 07. Mai 2017 09:36

    Glauben Sie, dass die von Ihnen Aufgezählten automatisch auch weg wären, wenn M LePen gewinnen würde?

    Mittlerweile bin ich soweit, dass ich mir für dieses Jahr noch gar keine LePen wünsche – oder einen Afd-Bundeskanzler.

    Die Karre ist derart tief in den Sumpf gefahren worden, da sollte man die im weiteren Verlauf sich zuspitzende Tragödie denjenigen überlassen, die dafür Verantwortlich sind.
    Sonst würde das doch glatt noch den „Neuen“ in die Schuhe geschoben werden.

  143. Wenn ich das Titelbild betrachte, wird mir ohnmächtig klar, dass wir verloren sind.

    Wenn Frankreich bei dem Anblick immer noch in der Mehrheit gegen LePen stimmt, kann ich mir ausmalen, wie lange das bei und noch dauert, bis die Afd mal 30% hat.
    Denn ganz so schlimm, sieht es in deutschen Städten doch noch nicht aus.

  144. Die „farbenblinde“ Republik wird wahrscheinlich nicht ganz zufällig farbenblind sein. Denn sonst wäre man ja gezwungen, FARBE zu BEKENNEN.

    Mittlerweile befindet sich ganz Westeuropa in einem Zustand suizidaler Endzeitstimmung und täglich wird es schlimmer. Die INVASOREN kommen täglich in KOMPAGNIE-Stärke aus sämtlichen Himmelsrichtungen mit FIRST-CLASS-NGO-SERVICE über die Grenzen gekrochen, um es sich hier auf Staats- UND Versichertenkosten recht gemütlich zu machen und ab und an – wenn ihren gerade langweilig ist – europäische „Fräuleins“ zu beglücken, nach HerzensLUST.

    SO muß das PARADIES und das GELOBTE LAND aussehen. Jesus würde im Kreis hüpfen, wenn er das hätte erleben dürfen.

  145. Es war fürchterlich, nach dem 2. Weltkrieg bei ca. jährlichen Besuchen in Paris diese Vernegerung mit zu erleben. In den 50er-Jahren war Paris noch wunderschön und so, wie wir uns französische Lebensart vorgestellt hatten. Besonders natürlich für uns Deutsche, die wir aus einem zerstörten Land kamen. Dann kamen der Algerienkrieg und danach erstmal die Nafris. Heute ist Paris afrikanisiert und für uns, die wir das eigentliche Paris noch kannten, nur noch widerlich. Allerdings, und das muss ich zugeben, sind unsere Enkelkinder weiterhin von Paris begeistert. Sie kennen es nicht anders. Die Tochter von Bekannten hat sogar da gearbeitet und kam politisch korrekt mit einem Mulattenkind zurück. Süßes Kind, aber eben sehr neufranzösisch. Was wir heute erleben, ist der mit viel eigenem Geld organisierte Tod des weißen Mannes (und selbstverständlich auch der Frauen), denn wie verlautbart ist politisch die Globalisierung mit offenen Grenzen anbefohlen mit Einheitsmenschen brauner Hautfarbe. Evolution rückwärts, müsste dann ja eigentlich Revolution heißen. Mich geht’s ja kaum noch was an.

  146. Die Franzosen sind gerade dabei, sich um Kopf und Kragen zu wählen.
    In bestimmten Gegenden, Stadtvierteln u. a. Orten braucht niemand mehr das Licht auszumachen, da alles eh schon schwarz ist. Und black soll ja beautiful sein.
    Zusammen mit den Muslimen und indigenen linken Spinnern eine hochbrisante Masse, die nur noch nicht richtig gezündet hat.
    Deutschland machts nach. Der Import boomt.Wer Brandstifter in sein Hasus einlädt, darf sich nicht wundern, wenn irgendwann die Hütte lichterloh brennt …

  147. Wenn man sich das Foto anschaut (könnte auch aus jeder beliebigen deutschen Großstadt stammen) meint man NICHT man sei in Frankreich, sondern in Nairobi oder Mombasa.

    Soweit ist es schon, mit der Umvolkung bzw. Volksausrottung!

  148. Das Hauptproblem in Frankreich ist, dass der Geburtsort ausschlaggebend ist wer französischer Staatsbürger ist. Ausserdem konnten alle aus französischen Kolonien nach Frankreich einreisen und wohnen. Deutschland hatte frühr das Blutsprinzip, welches aus meiner Sicht niemals rassistisch war, wie es heute dargestellt wird.

Comments are closed.