„Was sagt das AfD-Programm zum Thema Finanzen und Steuern? Ganz einfach: Es sagt das, was Experten schon seit Jahrzehnten fordern, aber ein untätiger Finanzminister Schäuble und ein gieriger Staat ebenso lange hintertreiben. Wir wollen ein einfaches, gerechtes Steuermodell.“ (Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. Unser Wahlrecht ist „willkürlich“, „widersinnig“ und „verfassungswidrig“. Das sagen nicht Spinner im Internet, sondern das Bundesverfassungsgericht!

  2. Gute Steuerpläne von der AfD. Wenn auf der Ausgaben Seite noch die Kosten für Landnehmerversorgung in den Sturzflug getrieben werden dann wird Deutschland wieder stark in Europa.

  3. Vor wenigen Jahren konnte man in allen Medien den Lobgesang auf den „schlanken Staat“ lesen. Verschiedene Politiker unterschiedlicher Parteien feierten sich darin, welche Behörden sie als überflüssig entweder geschlossen, zusammengelegt oder an private Dienstleister „outgesourct“ hatten.

    Aus Gründen der Kostenersparnis, so die Verlautbarung der Politiker noch vor wenigen Jahren, wurden in den Bundesländern Amtsgerichte in kleineren Städten geschlossen, Forstamtsbezirke wurden radikal vergrößert, Schulämter wurden zusammengelegt usw. usw.

    Nun feiert der mediale Mainstream die Ausweitung der Stellen im Staatsdienst. Stolz vermeldet der ARD-Teletext auf der heutigen Texttafel 137: „Mehr Jobs im öffentlichen Dienst“ wegen der Flüchtlingskrise, um dem Volk andauernd angebliche positive Begleiterscheinungen der von der Mehrheit unerwünschten Migrationsströme in die Gehirne zu implementieren.

    Die deutsche Bevölkerung müsste in viel umfangreicherer Form darüber aufgeklärt werden (Flyer-Offensive etc.), wie lügnerisch die Politiker die deutsche Öffentlichkeit zum Narren halten.

    Die gleichen Dummschwätzer, die vor Jahren den „schlanken Staat“ als erstrebenswertes Ziel ausgegeben hatten, feiern heute die Ausweitung der Stellen im öffentlichen Dienst wegen der Flüchtlinge!

  4. OT
    Im Dialog
    FR 23.6., 22:30 Uhr, Phoenix
    Michael Krons mit Heinz Sprenger, Kriminalhauptkommissar a.D.

    Details

    Der ehemalige Kriminalhauptkommissar Heinz Sprenger sieht bei den Themen Integration und Sicherheit große Versäumnisse der Politik. Die Verantwortlichen würden keine Visionen mehr entwickeln, nicht vorausschauend handeln, sondern nur noch reagieren. Das zeige das Beispiel seiner Heimatstadt Duisburg. Im Stadtteil Marxloh, einem der derzeitigen sozialen Brennpunkte, bemängelt Sprenger akute Sicherheitsprobleme: „Dass die normale Polizei in Duisburg von einer Einsatzhundertschaft unterstützt werden muss, ist ein Indiz dafür, dass etwas nicht stimmt.“ Auch hätten die Politiker es versäumt, Zuwanderer auf die verschiedenen Stadteile zu verteilen. „Das Resultat sehen wir heute: eine verfehlte Integration und Stadtteile, in die sich die Bürger nicht mehr wirklich reintrauen.“ In der Sendung „Im Dialog“ spricht Michael Krons mit dem langjährigen Leiter der Duisburger Mordkommission Heinz Sprenger über Parallelgesellschaften, seine Arbeit als Ermittler bei Tötungsdelikten und darüber, warum er dennoch an das Gute im Menschen glaubt
    Duisburg Marxloh bald überall, *Danke liebe Islam-Mutti Merkel und Anhang*
    ( der Islam gehört *_nicht_* zu Deutschland !! )
    https://youtu.be/NA2QcxlB6Zw

  5. OT, Hans Christian Strache Fordert Verlegung der österreichischen Botschaft nach Jerusalem!

  6. Erhöhung des Einkommenssteuerfreibetrags – längst überüberfällig. Sehr gut.

    Apropos Parteiprogramm. Vor ein paar Wochen fragte ich eine linksverblödete Trulla, was genau sie gegen die AfD vorzubringen habe. „Die haben kein Programm“. Kein Witz!! Unglaublich.

  7. Das sind die verlogensten Dreckschweine die es überhaupt nur gibt auf der Welt.
    Ich kenne die Diskussionen auch noch die seit 15 bis 20 Jahren geführt wurden, in denen es einzig und alleine darum ging die öffentlichen Leistungen zurück zu fahren. Man müsste ja outsourcen und sparen, privatisieren bis hin zu den Wasserwerken, weil die öffentlichen Kassen ja leer seien.

    Und da kommt eine dahergelaufene Versagerin aus der Uckermark lässt unser Land von Asylbetrügern und Schmarotzern aus aller Welt überrennen und will uns verpflichten unseren Wohlstand für diese Lumpen die oftmals als Vergewaltiger und Verbrecher hier aufschlagen aufzuzehren, weil das nach der Definition der Versagerin Angela Merkel ja Flüchtlinge seien.

    Der Flüchtling ist die größte Lüge des Merkel Regimes, denn ohne die Erklärung der illegalen Asylbetrüger und Schmarotzer zum Flüchtling – müsste sich Angela Merkel die Wahrheit eingestehen und zugeben – ich habe versagt, ich habe Deutschland von islamischen Horden überrennen lassen und den größten Kulturbruch der europäischen Geschichte herbeigeführt und damit gleichzeitig das Erbe von Humanismus und Aufklärung zerstört.

    Denn der Islam den Merkel hier reingelassen hat, hat uns den gelichen Terror und das gleiche Morden und vergewaltigen gebracht, dass wir seit über einem halben Jahrhundert aus dem Nahen Osten kennen.

    Merkel hat die Kultur der islamischen Unfreiheit und Unterdrückung in Deutschland auf ein nicht mehr hinehmbares Maß ansteigen lassen.

    Unsere Freiheit ist durch Merkels SED-Kulturmarxismus und den Islam so bedroht wie seit 1933 nicht mehr.

    Merkel muss Weg!

  8. Normale Antwort für jemandem mit dem IQ eines Hohlblocksteines.

  9. Nah ja die Letzte Erhöhung war ja erst letztes Jahr!
    Das damit auch extreme Ausgaben verbunden sind, Harz4 und Grundfreibetrag sind gekoppelt, brauch man nicht extra zu erwähnen!

  10. Ja.
    Schutzgelderpressung trifft es sogar noch genauer.

    Selbstverständlich müssen manche Aufgaben in öffentlicher Verwaltung organisiert sein, aber das ist nicht allzu teuer und kann über andere Quellen finanziert werden.

    Aber ich fürchte, das hören Konservative nicht gern, sie halten das für verrückt.

    Ich jedenfalls habe kein Interesse an einem „einfachen und gerechten“ Steuermodell, das „Experten“ (was für welche denn?) schon seit Jahr und Tag fordern. Und ein solches Modell wird auch nicht kommen. Erstens weil die AfD nicht die Regierung bildet, und zweitens weil sie – FALLS es in 8 oder 12 Jahren dazu kommen sollte – scfhnell merken wird, dass das im bestehenden System nicht möglich ist.

  11. Ich finde, dass die A f D sehr vernünftige politische Vorschläge unterbreitet,
    wovon die Menschen mit mittleren und kleinen Einkommen profitieren werden….
    Bei der jetzigen Regierung kann man das nicht sagen.

    Es werden im Besonderen, die mittleren Einkommen enorm hoch besteuert,
    weil der Staat bei der Gruppe, die meißten Steuern holen kann, um ihre
    dubiosen, politischen Eskapaden zu finanzieren, obwohl das Volksvermögen ist …..

    Die Konseqenzen davon:

    A f D wählen!
    Für eine gerechtere Steuer-Politik,
    so wie gegen eine alternativlose Merkel-Politik.

    Merkel muss weg!

  12. In der Opposition lässt sich leicht das Blaue vom Himmel versprechen, aber der Spaß sei der AfD gegönnt.

    Sollte die AfD an die Futtertröge der Macht in Berlin gelangen, mästete sie sich jedoch ebenso am Steuergeld des Volkes. Sie ist auch nur eine Partei, deren Mitglieder sich mit Posten und Pöstchen gut versorgt wissen wollen; dann reden die Herren und Herrinnen plötzlich von der fiskalischen Realität und Einschnitten „für alle“, und dass man zum Gemeinwohl solidarisch den Gürtel enger Schnalle etc. blabla, außer bei den Diäten & Co., denn die Gier kommt beim Fressen.

  13. In der Opposition lässt sich leicht das Blaue vom Himmel versprechen, aber der Spaß sei der AfD gegönnt.

    Sollte die AfD an die Futtertröge der Macht in Berlin gelangen, mästete sie sich jedoch ebenso am Steuergeld des Volkes. Sie ist auch nur eine Partei, deren Mitglieder sich mit Posten und Pöstchen gut versorgt wissen wollen; dann reden die Herren und Herrinnen plötzlich von der fiskalischen Realität und Einschnitten „für alle“, und dass man zum Gemeinwohl solidarisch den Gürtel enger Schnalle etc. blabla, außer bei den Diäten & Co., denn die Gier kommt beim Fressen.

  14. Ein Steuersystem kann auch niemals einfach und gerecht gleichzeitig sein, es sei denn man versteht unter gerecht „ich muss weniger zahlen und andere Leute mehr.“ – was naturgemäß zu sehr uneinheitlichen Vorstellungen führt.

    Damit ein Steuersystem auch nur annähernd gerecht sein soll, müssen Bestimmungen zur Regelung extrem vieler Einzelsituationen vorhanden werden, wodurch es automatisch kompliziert wird. Tatsächlich ist das bestehende Steuersystem die Folge des Versuchs, die Sache möglichst gerecht zu gestalten. Trotzdem wird das Idealziel nicht erreicht – es wird nur immer komplizierter.

  15. Ich gebe zu bedenken, dass eine „inflationsfreie Geldpolitik“ das Risiko birgt, in eine Deflation umzukippen. Das wäre jedoch für die Volkswirtschaft (und für jeden einzelnen Bürger) fatal. Darum sollte eine moderate Inflation angestrebt werden. Aber wirklich eine moderate. Die aktuelle Draghische Gelddruckpolitik erzeugt jedoch eine Geldblase, die, wenn sie erst platzt, eine unkontrollierte Inflation zu Folge haben muss.

  16. solange Merkel und ihre Vasallen am Ruder sind, werden Steuern und Abgaben steigen .. lasst euch nicht täuschen , denn der Wahnsinn muss doch bezahlt werden und Millionen Schmarotzer aus der 3.Welt hier in Deutschland versorgt werden ….

  17. #Weiser Esel;
    Vielleicht solltest Du besser die AfD-Arbeit in den bisherigen Parlamenten beobachten. In BW haben sie z.Bsp. die Selbstbedienung der Blockparteien bei der Abgeordnetenversorgung verhindert. Wer solche Meinungen von sich gibt, hat kein wirkliches Interesse an Veränderung und es fehlt gewaltig an Vertrauen zu seinen Mitmenschen, nach dem Motto: ,,Was ich selber denk und tu, trau ich auch den andern zu.“

  18. N. Fest gefällt mir immer besser. Ich hoffe sehr, daß der 24.09.2017 für ihn zum Nicolaustag wird.

  19. Ganz tolle Rede finde ich.
    Mit dem Part zu den Wissenschaften hat er doch recht, die EU führt doch sichtbar in Innovationsblockade und Stagnation. Die wollen was Endgültiges und das heißt bei der EU ‚offen für alles‘, Herr Flocken hat den Irrsinn daran gut erklärt.

  20. Bei den unteren Einkommen helfen auf jeden Fall mehr netto vom brutto. Die Einkommen werden zur Zeit nicht mehr selbstbestimmt ausgegeben im unteren Einkommensbereich, weil eben nur noch der Bedarf mit Massenprodukten gedeckt werden kann. Mehr netto gäbe dem Binnenmarkt einen Schub und unterstützt auch mehr Innovation in Form von Kleinanbietern gegen nur Massenprodukte.
    Gerade Eltern würden mehr netto vorrangig dann auch mehr in die Gesundheit und die Bildung ihrer Kinder investieren, wovon Dienstleister aller möglichen anbietenden Sparten profitieren.

  21. Die AfD braucht seriöse Köpfe, die trotzdem Klartext reden, genau wie Nicolaus Fest!
    Figuren, die sich nur bereichern wollen, aber keinen Zusammenhalt und nur Skandale produzieren, müssen ihre Posten räumen: Petry, Pretzell, Hampel, Poggenburg, ….

  22. Mir auch. Es muss solange hart gerungen werden, bis keiner im Stich gelassen wurde, so kann es nicht weiter gehen, weil es schon in die Respektlosigkeit gegenüber einigen Deutschen ausartet, gerade bei Haushalten mit Hilfsbedürftigen wie Behinderten, Kindern und Älteren. Andere hingegen sind jung, lungern rum, und der Wehrdienst wurde ausgesetzt, wegen Studis die das wollten? Diejenigen die nach der Bundeswehr körperlich und nachgereift waren, für die Ausbildung, wurden dabei vergessen.
    Die Jusos- und Grüne Jugend sind die einzigen Lebenden hier im Land.

  23. Die EU betreibt ‚ohne Fachwissen‘ pures Trendscouting, statt aus Fachwissen heraus Neuentwicklung?
    Bei der deutschen Wirtschaft kommt die Fehlentwicklung irgendwann an, noch profitieren sie ja aus einem Resourcenforschungpool, doch der kollabiert dann irgendwann? Die sehen jedoch derzeit nur aktuelle Zahlen und sind nicht mehr vorausschauend? Die EU Politik hat dem gesamten europäischen wissenschaftlichen Innovationsraum mehr Schaden zu gefügt, als die wahrzunehmen in der Lage sind, denn die Unterschiedlichkeit in den Nationalstaaten war einer der größten Wissenschaftsmotoren hier und die Wirtschaft aller europäischen Länder wird es auch noch merken?

  24. Nah ja die USA und Japan machen das schon etliche Jahre länger von einer unkontrollierten Inflation ist dort auch noch nichts zu merken.

  25. Eine drastische und radikale Vereinfachung des Steuersystems ist bei Fest’s Vorschlägen nicht erkennbar.

    Ich erlaube mir einmal auf eine Webseite von Bernd Lucke zu verweisen, welche genau dieses vorschlägt. Eine radikale Vereinfachung des Steuersystems nach dem Kirchhoff-Modell.

    https://bernd-lucke.de/steuersystem-vereinfachen/

  26. Ich habe ein Teil davon auch gesehen, danke für Link, bemerkenswerte Aussage ( was die meissten Bürger ggf. noch gar nicht wissen:)
    „Die Justizvollzugsanstalten in NRW sind zu 120 % belegt!“
    (Und manch Richter überlegt sich da vorher, ob er zu Gefängnis verurteilt – so sinngemäß!)
    In anderen Bundeslängern siehts nicht besser aus, oder…?

  27. Nehmt doch bitte das Steuergerede nicht so ernst. „Einfach und gerecht“ ist doch nun wahrhaftig keine Neuheit, das wird von Parteien schon angepriesen, seit ich mir denken kann. Was sollen sie auch sonst sagen als solche Nullwörter, die sich sogar noch widersprechen. Das kann man zu einem Ohr rein und zum anderen raus lassen – eine Verbesserung passiert nicht. Das ist noch nie passiert und – wenn man das Geldsystem (wenigstens halbwegs) begriffen hat – auch unmöglich und vor allem nicht der Sinn der Sache.

    Ich nehme dieses CDU-Gelaber aus der Mottenkiste Herrn Fest noch nicht mal übel. Eine große Partei wie die AfD (im Vergleich zu Tierschutzpartei, Bibeltreue Christen etc.) kann nicht einfach gar nichts zu Steuerpolitik sagen. Aber damit befassen braucht man sich nicht, es ist auch nicht nötig, Zeit mit den Vorschlägen irgendwelcher „Experten“ und „Modelle“ zu verschwenden. Solange das vorherrschende Finanzsystem besteht, werden Steuern nicht sinken. Und wenn es verschwindet, zahlen wir gar keine Steuern (und auch keine Finanzbeamten und Steuerberater) mehr. Aber ich glaube nicht, dass es dann noch Parteien gibt.

  28. Bevor man sich Gedanken zu Veränderungen und Vereinfachungen in der nationalen Steuer-und Finanzpolitik macht:
    Die EU in seiner jetzigen Form muß weg !! Sonst haben wir national bald gar nichts mehr zu bestimmen ! Da bleibt es dann nicht bei „Bananenkrümmung“ und „Gurkenform“und ähnlichem Unsinn.
    Nein, die EU -Eurokraten wollen die nationalen Identitäten und demzufolge die Nationalen Regierungen abschaffen. Also weg mit diesem EU-Monster und Eindampfen auf ein vernünftiges Mass, wenns sein muß DEXIT !

Comments are closed.