Screenshot.
Screenshot.
Print Friendly, PDF & Email

„Wir hier und die dort“: Dass Abschottung und Zurückweisung mit dem Erstarken der staatlichen Propaganda auch in Deutschland wieder eine Option sind, bekommen vor allem Wähler und Mitglieder der AfD zu spüren. Diskussionen darüber, wer „dazu gehört“ und wer nicht, gab es hierzulande schon immer. Doch der Ton hat sich verschärft. Das „Kulturmagazin“ ttt – titel, thesen, temperamente sollte dahinter nicht länger im Spätabendprogramm zurückstehen  und hat seinem Programmauftrag jetzt mit der Sensibilität und Stimmlage eines außer Kontrolle geratenen Frankensteins erfüllt.

„Rrrechts außen“ rollte Moderator Max Moor am Sonntag seinen Zuschauern entgegen, und die Augen rollten mit. Rrrassismus sei es, was Meuthen letztens gesagt habe. Meuthen hatte gesagt, dass er kaum noch Deutsche in deutschen Innenstädten zu Gesicht bekomme und das war rassistisch, sagt Moor, denn hinter jedem Neger und hinter jedem Tross von Kindern, der sich um eine Araberin schart, könnte sich doch schließlich auch ein Deutscher verbergen. Sie sehen zwar aus wie Afrikaner oder Araber oder wie Sinti und Roma, doch das auszusprechen ist jetzt Diskriminierung. Offensichtlich sind nur noch Deutsche etwas wert in Deutschland, wenn es diskriminierend ist, bei einem Bulgaren anzunehmen, er sei ein Bulgare, oder bei einem Sudanesen, er sei ein Sudanese, bei den Sinti, es sei ein Sinto oder Rom. Moors „Thesen“ teilen ein, in Gute und Böse und schon seine Einleitung hat weniger mit „Thesen und Temperamenten“ als mit Hass und Hetzereien zu tun:

Viel wird ja jetzt wieder gerätselt über die Sorgen und Ängste des AfD-Wählers, der in Wahrheit überwiegend wirtschaftlich sorgenfrei lebt und dort am meisten Angst hat, wo die wenigsten Migranten leben. Dennoch werden jetzt offene Flanken an der rrrechten Seite geschlossen, politische Korrektheit wird zum Schimpfwort erklärt – Anstand, Moral, Respekt stört nur, wenn man die Pegida-Schreier dort abholen will, wo sie sich selbst abgehängt haben, nämlich weit weg, rechts außen. Wäre es nicht höchste Zeit mal zur Abwechslung um die Sorgen und Ängste derer zu kümmern, die von Rrrechts permanent bedroht, diskriminiert und diskreditiert werden? Also um genau DAS deutsche Volk, das die „besorgten Bürger“ entsorgen wollen?

Im Auftrag der Propaganda

Noch am Wahlabend hat Jörg Meuthen seinen rassistischen Blick auf das „Deutschsein“ entlarvt: In der „Elefantenrunde“ bei ARD und ZDF beklagte er sich darüber, dass er in den Innenstädten nur noch „vereinzelt Deutsche“ sehe – weil für ihn nur jene Deutsche sind, die seiner Vorstellung von „deutschem Aussehen“ entsprechen.

Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben. In dem kurzen Wortgefecht prallten zwei Weltbilder aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: das eine diskriminierend und rassistisch, auf Homogenität und Abgrenzung bedacht, das andere pluralistisch, weltoffen und tolerant.

Moor bedient damit brav den vom ihm geforderten Propaganda-Auftrag seiner Übermutti aus Berlin aus Überzeugung, wie man an seiner glückseligen Erregung erkennen kann, während er Augen und Stimme rollt. Allerdings bleibt er damit denn auch schon stehen, mit einer mechanischen Denke, die so eckig ist wie das zusammengeschraubte Gesicht einer bekannten Monsterfigur.

Was ist eigentlich, wenn es Touristen sind, die da in großer Zahl durch unsere Städte flanieren, sie sehen durchaus so aus. Darf man sie dann als Touristen registrieren oder ist das rassistisch?

Und wenn es so viele Touristen sind: Warum soll man sich dann nicht über ihre große Zahl aufregen dürfen, die Einwohner von Mallorca stört es doch auch, wenn bei ihnen zu viele Besucher (aus Deutschland) auflaufen? Berliner Sozialdemokraten pflegen und kultivieren gar ihren Hass auf die eigenen Landsleute aus Schwaben und finden das sehr schick, also was?

Und wird es etwa besser, wenn die Vielen, entgegen der ersten Annahme, nun keine Touristen sind, die Geld ins Land bringen, sondern umgekehrt solche, die mit dem Wunsche kommen, auf unsere Kosten zu leben, aber in ihrer eigenen Kultur, die sie stolz und zum Zeichen der Abgrenzung ihren Wirten, also uns ins Gesicht halten?

Wird es da besser oder darf man dann nicht erst recht sagen, wir wollen die nicht? Manche von denen haben einen deutschen (Doppel)Pass. Sie können unsere deutschen Mitbürger werden, wenn: sie sich an unsere Kultur anpassen, sensibel darauf achten, wie es die Deutschen halten in verschiedenen Lebenssituationen.

Wir haben die Geschlechterapartheid abgeschafft, zum Beispiel, und brauchen weder getrennte Busse, Parkbänke, Kinos oder Schwimmbäder für Männer und Frauen. Dies zu behaupten und gar damit zu begründen, (einheimische) Deutsche würden in ihrer Geilheit die armen neudeutschen Frauen belästigen und bedrohen, ist so ignorant und unverschämt, dass diejenigen sofort aus dem Lande geschmissen werden sollten. Wir wollen mit unseren Leuten leben, sowie die Katalanen und viele andere Völker.

Einseitige „Temperamente“ für ebensolche Thesen

Moor hat sich nun extra Beispiele ausgesucht, um uns das zu versüßen, indem  er solche Neudeutschen präsentiert , die nicht aus dem Lumpenproletariat stammen, Frauen ausschließlich, die auch gebildet sind (soweit man das in Gesprächswissenschaften eben sein kann) um uns zu zeigen, wie fortschrittlich und ähnlich uns die Neuen sind, und was uns entgeht, wenn wir sie nicht wollen:

Eine Journalistin, Ferda Ataman, kommt zu Wort, die uns mit Erkenntnissen über unseren Rassismus bereichert.

Dann die Professorin für Integrationsforschung Naika Foroutan, die nach zehn Jahren Forschung „das Gefühl des Verlustes von Gemeinschaftichkeit“ als Quintessenz ihrer jahrelangen guten Bezahlung präsentiert.

Idil Baydar ist Kabarettistin, Schauspielerin und Autorin und  Simone Dede Ayivi.ist „Künstlerin“ und „Theatermacherin“, also so etwas wie die Claudia Roth.

Sie alle treibt jetzt die Furcht um, dass sie von der AfD „entsorgt“ werden sollen, greint der Max, und dass die deutschen Städte auf Wunsch der AfD „eigentlich nur noch von weißen heterosexuellen Männern bevölkert werden sollen“. Wie gut, dass der Max Moor von „ttt“ ihnen da in letzter Sekunde noch zur Seite gesprungen ist und ihnen großzügig sein Spätabendprogramm geöffnet hat. Dass der Moor weiß und heterosexuell ist, wird ihm da ausnahmsweise von den deutschen Damen noch einmal nachgesehen.

» „ttt“-Beitrag in der Mediathek

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

146 KOMMENTARE

  1. Die Lügenkette der NWO-Verbrecher aus Berlin und Brüssel wurde erweitert:
    Flüchtlinge->Traumatisierte->Fachkräfte->Kulturbereicherer->Migranten->Touristen

    Die Lumpenbande der UNO nennt das „Replace and Relocation“.
    Ich nenne es Kulturzerstörung durch Rassenmischung.

  2. Nur Idioten könnten Dieter Moor ertragen, diese linke Schießbudenfigur aus dem Gruselkabinett schweizerischen Pseudohumors……

  3. Ich muss ausnahmsweise an Frau Nahles denken, wenn ich dieses riesige schiefe Maul sehe. Einer der widerlichsten Ansager von Beiträgen, die selbst ihm die Schamröte ins Gesicht zaubern müssen.

  4. Mein Dank geht an alle PI-Autoren, welche sich ständig und hellwach mit dem Staatsfunk auseinandersetzen.
    Danke.
    Ich kann durch die Bank längst nichts mehr auf den Propaganda-Sendern ertragen/ansehen, auch wenn die Zwangsgebühr trotzdem zu Buche schlägt.

  5. Die Konvention der Vereinten Nationen über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes enthält eine Definition von Völkermord.

    Nach Artikel II versteht man darunter, die an einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe begangenen Handlungen:

    a. Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
    b. Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;
    c. vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;
    d. Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;
    e. gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.

    Na? Klingelt’s bei c.?

  6. Ja… die Lügen-Medien haben die pure Angst❗ 😯
    Die sich hemmungslos von Steuern ernährenden Schmarotzer haben Angst um ihre Fressnäpfe 😥

  7. Typisch dümmliche ör-Sendung eben. Erzieherisch, Hetze erster Güte und sie meinen, das Maß aller Dinge zu sein. Dann gehöre ich eben nicht mehr „dazu“, ist mit egal. Ich will die ganzen moslemischen Einwanderer auch nicht, ob die einen deutschen Pass haben oder nicht. Ich will die Fremden nicht, fertig.

    Ich habe auch mit dem Schuldkult nichts zu tun, geht mir hinten vorbei. Ich bin ein ehrlicher, arbeitender Bürger, zahle Steuern, halte mich an die Gesetze und bin frei von Schuld. Meine Kinder werden ebenfalls frei von Schuld aufwachsen. Wenn es der „Gesellschaft“ nicht passt, Pech gehabt.

    Die ganzen Fernsehnasen sind alles verlogene, Liebe-predigende Eierköpfe. Sie leben in beschaulichen Städtchen, haben nix mit dem Mob zu tun, schicken ihre Kinder auf Privatschulen und wollen das Volk erziehen. Genauso wie der erbärmliche Bundespräsident, die Rotnase die keiner gewählt hat mit seinen Gewäsch gestern. Dämlich. Ich grenze mich ab von diesen Pfeifen. Ich will mit euch nichts zu tun haben. Ich bin keiner von euch. Die Mauern habt ihr gebaut mit eurer Besserwisserei und euren erhobenen Zeigefingern.

  8. Der Begriff „Rassismus“ ist merkwürdig. Besonders merkwürdig finde ich, dass diejenigen, die der gleichen Volksgruppe oder Rasse angehören wie jene, denen sie Rassismus vorwerfen, selbst Rassisten sein müssen. Denn Rassismus ist doch die Feststellung von unterschieden zwischen einer Gruppe von Menschen zu einer anderen Gruppe von Menschen in Zusammenhang mit einer Bewertung in „höherwertig“ und „minderwertig“. Wer Unterschiede feststellt zwischen gruppen von Menschen ist Rassist im negativem Sinne. Wer also seiner eigenen Gruppe Rassismus vorwirft, ist demnach Rassist gegen seine eigene Gruppe, denn er versucht sie mit dem Begriff des Rassismus zu negativieren und macht sie somit minderwertig.

    Ich komm grad von Schicht und bin müde. Fehler in der RÄÄCHTSschreibe möge man bitte verzeihen.

    Meinen Gedankengang kann ich leider nicht gut formulieren. Denkt noch jemand in diese Richtung?

  9. Ach ja, kann es sein das jeder Rassist ist, der auch nur einem anderen Menschen einfach nicht aufs Fell kucken kann?

  10. Ja, die rotgrüne staatliche Staatspropaganda wird von Tag zu Tag primitiver. Selbst im Dritten Reich war die Propaganda von Göbbels noch feinfühliger und intelligenter.

    Aber die Scharia-befürwortenden Gutmenschen-Deppen machen den gleichen Fehler mit der Primitiv-Propaganda, wie damals die Kommunisten-Bonzen der in der DDR.

    Niemand kann diese dumme und unterirdische Dauer- und Lügenpropaganda auf Dauer aushalten. Kein Mensch in der DDR glaubte zum Schluß diesen Lügen. Und so ist es auch Deutschland mit seiner Eliten-Diktatur.

    Immer weniger Menschen lassen sich von der rotgrünen Idioten-Propaganda aufs Glatteis führen.

  11. r2d2 4. Oktober 2017 at 08:01

    leider finde ich das gar nicht zum lachen. Ist aber trotzdem hilfreich, so ein morbider Humor 🙂

  12. Neuer Vorname für Moderator
    Aus Dieter Moor wird Max Moor

    Weil er seinen Vornamen noch nie mochte und die Entscheidung seiner Eltern korrigieren will, nennt Dieter Moor sich künftig Max Moor. Die Fans des Moderators lieferten zahlreiche Namensvorschläge.

    Fernsehmoderator #link;www.stern.de/kultur/buecher/dieter-moor-91259649t.html;Dieter Moor#, 54, kann seinen Vornamen nicht ausstehen. Er nennt sich künftig Max Moor. Sein Management bestätigte einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Der Moderator der ARD-Kultursendung „ttt – titel thesen temperamente“ schrieb demnach eine E-Mail an Geschäftspartner und Freunde. Er wolle „ändern, was die Altvorderen bestimmt haben“.

    Für „den zweiten Teil seines Daseins“ wolle er abschaffen, „was mich seit über 50 Jahren stört: Meinen Vornamen. Ab sofort und endlich erkläre ich mich selbst zum Max“. Vorläufig sei das noch ein Künstlername, bald werde die Änderung aber amtlich sein.

    Moors Management bekräftigte, dass Moor es ernst mit den Plänen meine. Viele Facebook-Fans von „ttt“ bestärkten den Moderator darin. „Alles ist besser als Dieter. Außer Bernd“, schrieb eine Zuschauerin auf Facebook. Ein Spaßvogel schlug ihm dort alternativ den Namen Roger vor. Der TV-Moderator lebt in Hirschfelde bei Berlin, wo er mit seiner Frau Sonja einen Bio-Bauernhof betreibt.

    http://www.stern.de/lifestyle/leute/neuer-vorname-fuer-moderator-aus-dieter-moor-wird-max-moor-3019380.html

  13. Wieder werden die GrauKöpfe los gelassen und verteilen das Chaos. Ob an der Kasse im Verbrauchermarkt – ich glaube ich habe das passend – ihre Hartgeldmünzen aus jeder Ecke heraus suchen, oder im Strassenverkehr. Besonders auffällig, die Golf Plus, alte A- Klassen sowie die Agila Gäng.
    Wird versucht ein konstruktives Gespräch aufzu bauen, wankt das Thema gleich auf Darmspiegelungen, Prostata Untersuchungen und ähnliches. nach der Einvernahme dieser Gesundheitschecks wird dann die Politik erwähnt mit der Zugabe, das die rot-roten Alimentenbezieher, Alles im Griff haben. Auf einer engeren Nachfrage, worauf sich ihre Meinung bildet, erscheint der rechteckige Sichtkasten mit seiner gehorsamen Lektüre, wie oben geschildert.
    Den Rest erspare ich mir, hier sind viele Leser im Bilde, was hier entsteht……..

  14. Dieter hat doch ganz heftig einen an der Klatschen, wer sich im fortgeschrittenen Alter noch in Max umbenennt, muss ziemlich komplexbehaftet sein

  15. Ich bin Rassist und denke der Erfolg der westeuropäischen Zivilisationen hängt mit der Hochwertigkeit der Westeuropäer zusammen.
    Was jetzt, kann ich Sozialhilfe für meine Geisteskrankheit beantragen? Kostenlos Öffis benutzen? Überall parken?

  16. Die Schweizer wollten diesen linken Moo(h)r
    wohl nicht mehr haben und haben ihn deshalb nach Buntistan entsorgt.

  17. In der „Elefantenrunde“ bei ARD und ZDF beklagte er [Herr Meuthen] sich darüber, dass er in den Innenstädten nur noch „vereinzelt Deutsche“ sehe – weil für ihn nur jene Deutsche sind, die seiner Vorstellung von „deutschem Aussehen“ entsprechen.

    Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben.

    Das habe ich auch gesehen und gleich gedacht, dass das eine sehr grundlegende Botschaft war. Meiner Erinnerung nach ist niemand weiter darauf eingegangen – aber das müsste man vielleicht sicherheitshalber noch mal nachsehen.

    Es geht nicht darum, was man sagen DARF und was nicht. Tatsächlich haben auch beide Recht – Herr Meuthen und Frau Merkel – denn JEDER von uns (einschließlich Frau Merkel, die DAS nicht bestritten hat) kann tatsächlich auf der Straße erkennen, ob jemand ethnisch Deutscher (bzw. Weißer) ist oder nicht, es ist daher wirklich eine ethinsche/rassische Definition des Begriffs „Deutscher“ – etwas, das nur die Natur machen kann, und zwar durch die Geburt eines Kindes einer deutschen (weißen) Frau, das sie von einem deutschen (weißen) Mann empfangen hat.

    Umgekehrt kann tatsächlich NIEMAND (auch nicht Herr Meuthen oder wir) auf der Straße erkennen, ob jemand einen BRD-Pass besitzt oder nicht. Es ist eine politische Definition des Begriffs „Deutscher“ – etwas, das künstlich vom System per Verwaltungsakt gemacht wird.

    Es geht um die Botschaft: Du sollst nicht SEHEN. Du sollst GLAUBEN – an die Allmacht des Systems über die Natur glauben.

    Daher ist es für das System auch vollkommen legitim, zwischen Berlinern und Schwaben, zwischen Ossis und Wessis, zwischen Rechten und Linken, zwischen AfD-Wählern und Andere-Parteien-Wählern, zwischen Nichtwählern und Wählern zu unterscheiden – all diese Leute unterschieden sich nicht in IHRER NATUR, man kann die Unterschiede nicht SEHEN.

    Die Feststellung, diese Äußerung von Herrn Meuthen sei rassistisch gewesen, ist daher zutreffend – unter „rassistisch“ versteht man nicht, Menschen anderer Rasse etwas Böses zu tun (z.B. zusammenschlagen), das kann eine rasseneutrale und unter Umständen sogar eine antirassistische Handlung sein. Man versteht vielmehr darunter, Menschen anderer Rasse nicht als Deutsche wahrzunehmen. Wir sollten diese Feststellung nur nicht als VORWURF auffassen, auch wenn sie natürlich so gemeint ist, sondern als Hinweis darauf, dass hier ein Wort umdefiniert werden soll, und diese Umdefinition zu verweigern.

    Wenn diese Umdefinition erfolgreich abgeschlossen ist, geht es nicht mehr darum, ob man so etwas wie Herr Meuthen sagen DARF oder nicht, dann WILL das niemand mehr sagen.

    Und daran erkennt man sehr schön die Mechanismen aus Orwells 1984 – Umbau der Sprache zum Zweck der Verunmöglichung von bestimmten unerwünschten Gedanken.

    Das läuft mit dem Begriff „Deutscher“ schon sehr lange so – z.B. bei Meldungen über ausländische Verbrecher mit einem BRD-Pass – aber dieser Moment in der Elefantenrunde hat es so schön auf den Punkt gebracht wie noch nie.

    Das Gleiche ist auch mit dem Begriff „Ehe“ geplant. Der relativ neue Gesetzentwurf hat rechtlich fast keine Unterschiede zu der bereits installierten eingetragenen Lebenspartnerschaft gebracht, man fragt sich also: Was sollte das überhaupt und warum war das so wichtig? Auch hier geht es um eine Orwellsche Umdefinition des Begriffs „Ehe“. Der Plan ist, dass sich irgendwann niemand mehr vorstellen KANN, dass es sich dabei um die Heiligung der Vereinigung von Mann und Frau geht, sondern lediglich um ein Steuersparmodell vor Leute, die sich gegenseitig Lust verschaffen.

  18. Poli Tick 4. Oktober 2017 at 07:51

    Die Konvention der Vereinten Nationen über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes enthält eine Definition von Völkermord.

    Nach Artikel II versteht man darunter, die an einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe begangenen Handlungen:
    c. vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;

    Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

    d. Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;

    „Schwulisierung“ unserer Jugend. Befürwortung von Abtreibungen. Hetze gegen den „Marsch für das Leben.“

  19. Emmerich 4. Oktober 2017 at 08:16
    unseren humanitären Verpflichtungen

    Und genau danach werde ich nicht gefragt. Ich bin erst einmal mir selbst und meiner Familie verpflichtet.
    Ich denke nicht, das solche Leute das Recht haben, für geschätzte 60000000 Menschen in Vertretung, eine Verpflichtung einzugehen.

  20. In der „Elefantenrunde“ bei ARD und ZDF beklagte er [Herr Meuthen] sich darüber, dass er in den Innenstädten nur noch „vereinzelt Deutsche“ sehe …
    ……………………
    Mich würde interessieren,wo er diese tatsächlich gesehen hat?!

  21. Nuada 4. Oktober 2017 at 08:21

    Nur kurz zum optischen Eindruck wenn man eine x-beliebige deutsche Stadt besucht …
    Wenn in der Innenstadt von zehn Frauen vier bis acht mit Kopftuch rumlaufen dann hat das nichts mehr mit Deutschland zu tun.

  22. Hans-Hermann Hoppe, ein großer Name unter freiheitlich Gesinnten, hat ein paar prägnante Worte zu dem ganzen Drama zu sagen:
    http://www.misesde.org/?p=16744
    Quintessenz:
    1. Es gibt keine Rechtfertigung für die Annahme eines grundsätzlichen Aufenthaltsrechts Fremder in bereits besiedeltem Gebiet
    2. Die physische Entfernung von Störenfrieden ist auch im freiheitlichen Individualismus vollkommen rechtens
    Leseempfehlung!

  23. Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben.

    Das mag stimmen, man kann aber durchaus erkennen wer zu einem Kulturkreis gehört und wer nicht.

    Einbürgerung in Berlin/Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD)

    Ein Video von WahrerSozialDemokrat

    Besonders Sehenswert ab 2:11, „Ich hätte lieber meine eigene Nationalhymne gesungen. Ich habe auch gar nicht mitgesungen. Ich will das gar nicht. Für mich ist nur das Papier wichtig“

  24. Die „Journalisten“ der Merkelmedien wie Max Moor, der eigentlich Dieter heißt (klingt ihm vielleicht zu deutsch), merken, daß ihnen die die metapolitischen Felle davonschwimmen. Deshalb sind sie so wütend. Die Zeit arbeitet für uns. Wie heißt es so schön: Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber zwingen noch dreister zu lügen. Solange bis es auch Lieschen Müller kapiert.

  25. Als ich den das erste mal im TV sah, bin ich richtig erschrocken über sein Aussehen, ich dachte wow was eine „Freakshow“. Mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt, dass das „Ding“ öfter im TV auftaucht als einem lieb ist!

  26. Thematisch passend:

    bigottes Oberastloch Norbert B.elämmert (CDU – ex-Bundestagspräsident) „ermahnt“ die AfD

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169291257/Das-Parlament-ist-kein-Jagdrevier.html
    (zitiert von SPON)

    Mit Blick auf die Äußerung des AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland, die Abgeordneten würden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nun jagen, fügte Lammert hinzu: „Ein Parlament ist kein Jagdrevier.“

    Aber die AfD darf man „jagen“, gell Astloch?

  27. Es geht um die Botschaft: Du sollst nicht SEHEN. Du sollst GLAUBEN – an die Allmacht des Systems über die Natur glauben.

    Für all diejenigen, die sich auch etwas für noch grundlegendere Hintergründe interessieren: Das ist natürlich das, was in der spirituellen Tradition die Allmacht Satans (künstliche Welt) über Gott (natürliche Schöpfung) ausdrückt.

    Übrigens kam das auch in der „Entsorgungsdebatte“ zum Vorschein. Ein Kommentator in der Welt hat sehr schön und viel besser als die meisten Politiker zum Ausdruck gebracht, worum es dabei ging:

    Es geht um einen derzeit und künftig nicht gerade unwichtigen Posten bei der Bundesregierung. So kritikwürdig die Arbeit der Integrationsbeauftragten auch ist – man kann allenfalls postulieren, dass jemand mit diesen Ansichten diesen Posten nicht ausfüllen solle/dürfe. Daran hätte wohl niemand Anstoß genommen.

    Aber wegen einer schrägen Meinung jemanden des Landes verweisen zu wollen (in ein unterstelltes „Herkunftsland“, das keines ist – die Dame ist nicht nur in Hamburg geboren, sondern ist auch dt. Staatsbürgerin), das ist so dermaßen überzogen, dass ein im weitesten Sinne „rassistischer“ Hintergedanke durchaus unterstellt werden kann.

  28. Die staatsfinanzierten Demagogen brauchen längst keinerlei Argumente mehr..

    Die merkelsche Jagd auf die Opposition,braucht längst keinerlei demokratische Legitimation.

    Der kafkaeste Mainstream befiehlt.
    Die Antifaschlägerbande gehorcht…

  29. @ – lorbas 4. Oktober 2017 at 08:26,
    @ – Nuada 4. Oktober 2017 at 08:21

    vermutlich sind das Trümmerfrauen aus der rot grünen Sekte, die ihren eigenen Ruinen sehen und so Aufmerksamkeit erlangen wollen. Ironie Off
    Überall dominieren die “ Ehrenmänner “ mit ihren Anhang. “ Die Landnahme „

  30. Meuthen hat recht.
    Gehen sie doch mal völlig neutral eingestellt in irgendeine Innenstadt.
    Da kommen ihnen als Deutscher die Tränen, was da alles rumläuft. Nämlich überwiegend Araber, Neger und Muslime mit Scharen von Kindern dabei. Und alle ziehen schön lärmend durch die Fussgängerzonen. Die wenigen Bänke sind von denen belagert, und überall hinterlassen sie ihren Müll. Null soziales Verhalten.
    Natürlich alle Top angezogen mit den neuesten Handys ausgestattet. Da frage ich mich unter anderem wieso die nicht um diese Tageszeit arbeiten. Das ist nicht mehr die Stadt in der ich Kindheit und Jugend verbracht habe. Es ist zum Heulen was diese Politiker aus unserem Land gemacht haben.

  31. Ein Dummschwätzer, eine Medienhure, welche ohne unsere GEZ-Gebühren unter den Spreebrücken schlafen würde!
    Hat diese Figur schon einmal im Leben richtig gearbeitet, etwas für Deutschland geleistet, oder war er schon immer nur Empfänger, Schmarotzer und Systemhure gewesen?
    Schon bemerkenswert, dass die größten Loser und Schmarotzer gegen die AfD und ihre Wähler, also die Leistungserbringer, die Geldgeber, anpesten.
    Wird Zeit, dass diese Figuren von der Bildfläche verschwinden.
    Diese Dreckssendung, total überflüssig, wie eine Zecke im Fell des Schäferhundes, sieht sich doch eh kein normaler Mensch an!

  32. Gerade kam die aktuelle Umfrage vom Lügenforsa heraus – die mussten die AfD jetzt auch auf 12% nach oben „korrigieren“. War ja 2 Tage vor der Wahl bei denen schon so, dass es nach den monatelangen 7 und 8% auf einmal 11% für die AfD gab. Ein Schelm, wer Böses… 😉

  33. @ lorbas 4. Oktober 2017 at 08:26:

    Nur kurz zum optischen Eindruck wenn man eine x-beliebige deutsche Stadt besucht …
    Wenn in der Innenstadt von zehn Frauen vier bis acht mit Kopftuch rumlaufen dann hat das nichts mehr mit Deutschland zu tun.

    Warum nicht? Deutschland ist keine Religionsgemeinschaft, sondern die Heimat des deutschen Volkes. Und ob jemand zum deutschen Volk gehört oder nicht, sieht man an der Rasse (notwendige, aber nicht hinreichende Bedingung) und nicht an der Kleidung. Tatsächlich hätten unsere Vorfahren vor gar nicht allzu langer Zeit sicher gesagt, Frauen, die in Unterhosen (Radlerhosen) und Leibchen (Tank-Top) auf der Straße rumlaufen, hätten nichts mit Deutschland zu tun. So sind bis Mitte des 20. Jahrhunderts nicht einmal professionelle Huren rumgelaufen. So etwas ist obeflächlich. Diese Kopftuchfrauen sind auch dann keine Deutschen, wenn sie das Kopftuch abnehmen.

    Davon abgesehen unterscheiden sich ausländische Männer in ihrer Kleidung so gut wie nie von deutschen Männern. Stören die weniger als die Frauen?

  34. Das ist doch die gelungene Quadratur des Kreises.
    Die ursprünglich deutsche Bevölkerung wird weich genderesiert, da kaum einer der Eltern es wagt gegen die Lehren der Schule aufzubegehren. Da später zwei Kerle oder zwei Mädels schwer für eigenen Nachwuchs sorgen können, wird die Geburtenrate weiter sinken.
    In den weniger weichen Kulturen, wird den Kindern von Anfang an, schon im Elternhaus, eingebläut, wie die richtige Reihenfolge in der Gesellschaft auszusehen hat. Das heißt: einer hat das Sagen und die andere bekommt die Kinder.
    Da löst sich das deutsche Problem innerhalb weniger Jahre wie von selbst.
    Da Lager aktuell nicht mehr zeitgemäß sind, kann man die ehemals indigene Bevölkerung dort, auch nicht zu ihrem Schutz, einquatieren.
    Wenn das so weitergeht wie aktuell peplant, dann wird demnächst ein Politiker auf die Idee kommen, besonders „gefährdete“ Bürger vorsorglich wegzuschließen.
    Wenn man durch die Innestadt läuft, dann sollte wirklich darüber nachgedacht werden sich ein „D“ an die Brust heften zu müssen.

  35. Cendrillon 4. Oktober 2017 at 08:37

    Thematisch passend:

    bigottes Oberastloch Norbert B.elämmert (CDU – ex-Bundestagspräsident) „ermahnt“ die AfD

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169291257/Das-Parlament-ist-kein-Jagdrevier.html
    (zitiert von SPON)

    Mit Blick auf die Äußerung des AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland, die Abgeordneten würden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nun jagen, fügte Lammert hinzu: „Ein Parlament ist kein Jagdrevier.“
    ————

    Jagen ist schwierig. Aber „Fresse hauen“ wie Ukraine z.B. ???

  36. Wen wunderts, 20 % Doppelpassler sind einfach zu viel, und wenn davon noch die Hälfte mit HarzIV durchgefüttert wird, dann ist das deutsche Steuergeld verschwendet. Wir werden von Dummköpfen regiert.

  37. Denen, die meinen die Herren/innen von Deutschland zu sein, muss der Arsch ja mächtig auf Grundeis gehen 🙂

  38. „Politische Korrektheit wird zum Schimpfwort erklärt“

    Wieder einer, der offenbar nicht weiß, was Politische Korrektheit bedeutet. Es ist ein Schimpfwort, ein Kampfbegriff. Nicht mal ein Grüner stellt sich hin und erklärt: „Ja, wir sind politisch korrekt und wollen es auch sein.“ Obwohl sie es natürlich sind, und zwar bis zum Exzeß.

  39. Ich bin vor einiger Zeit an seiner noblen Ranch in Hirschfelde vorbeigefahren, danach dürfte jedem klar sein : je mehr Hetze gegen RÄÄchts, um so höher die GEZ-Kohle. Dieser „Schweiz-Import“ hat die Zeichen der Zeit zum eigenem Vorteil erkannt.

  40. Diese, niederträchtig und in übelster Form rassistisch hetzenden und agierenden ( rassistisch im Sinne einer offen und unverblümt gegen Bio-Deutsche entfachten und befeuerten Pogromstimmung, angetrieben und gespeist durch einen geifernden, genozidal-selbsthassenden und geradezu sektiererischen, pathologisch-bösartigste Züge aufweisenden, kriminellen Kloaken-Journalismus dunkelster Machart), scham- und respektlosen,sowie bürgerverachtenden Witzfiguren, die mit dreisten und obszönen Gehältern auf Kosten derjenigen, die sie verachten, durch ihr armseliges Staatsfunkpropaganda-und-Demagogen-Dasein gefüttert und gemästet werden, haben nicht die geringste Ahnung davon, welchen Schaden sie anständigen Menschen in diesem Land zufügen, indem sie ihren blanken Hass über – zu Recht und dies mit guten Gründen (!) – Andersdenkenden, aus vollen GEZ-Güllefässern auskippen.

    Eines Tages werden sie es erfahren und wissen……

  41. 😛 MAX MOOR – Kann er überhaupt noch denken und
    sprechen nach all den vielen Liftings und Botox-Spritzen?

  42. PI-Text: „Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben.“

    Och, das ist ganz einfach: Im Zweifel haben die Betreffenden gar keinen Pass.

  43. Cendrillon 4. Oktober 2017 at 09:01
    1/2 OT
    Hat jemand gestern Nacht Markus Lanz gesehen?
    ……………………………………………………………………………………………….
    Bin beim Durchdrücken zufällig auf diese Laberrunde gestoßen und hab kurz reingeschaut, weil gerade Gauland im Gespräch war.
    Der tiroler Dummschwätzer sabbelte ständig was von völkisch, rückwärtsgerichtet, Höcke….blablabla…..Henkel, Lucke und jetzt kommts, die Petry (lach), galten als gemäßigte AfD-ler, Gauland wäre besser in der CDU aufgehoben…blablabla…Klatschhasenbeifall von TV-Praktikanten …….. Gauland stritt das natürlich alles ab, sprach wieder von einem „gärenden Haufen“, verglich die AfD mit den GRÜNEN Anfang der 80ger und das man als junge Partei nicht überall Lösungen habe.
    Das wollte die tiroler Labertasche hören!

    Gauland sollte endlich mal raffen, dass man nicht den Medienhuren derartige Brocken vorwerfen darf, denn hängen bleibt nur: wir haben auch keine Lösungen, wir sind jung und dumm, wir können blos blöken und mit Trillerpfeifen Krawall machen!

    Ein Björn Höcke hätte sich nicht ständig auf diese Masche eingelassen.
    Der hätte gesagt, was hat Merkel für Lösungen, außer: „Wir schaffen das!“
    „Und nun schauen sie sich mal die deutschen Städte an, v.a. im Westen und Norden!“
    Dazu ein paar Zahlen aus der Polizeistatistik und die Labertasche hätte sofort das Thema gewechselt.
    Und eine Sendung, wo sowas wie Atze Schröder über den „Mißerfolg“ der AfD in der Beamten- und Studentenstadt Münster labern darf, schaut man sich nicht an, da kommt dann gleich die AUS-Taste der Fernbedienung.
    Also, nix perpasst, billigste Hetze, verschenkte Lebenszeit. Gauland seine Anwesenheit dort total überflüssig!

  44. Der Moorrr mit Zungen rrr hat seine Schuldigkeit als Huuurrre mit Zungen rrr getan.
    Täte er das nicht, gäb´s eine Trrritt in den Arrrsch mit Zungen rrr.

  45. Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben.

    Nun, da hatte es Merkel deutlich einfacher, als ihr Gesprächspartner noch Obama hiess: Da bestand keine Gefahr, dass sie ihn versehentlich mit einem eingeborenen Indianer verwechselt und als solchen bezeichnet.

    Denn genau das ist der Knackpunkt, der Merkels Politik – und die Politik der gesamten EU – als Völkerrechtswidrig deklassiert: Ein indigenes Volk ist ein indigenes Volk, der angestammte Siedlungsraum ist der angestammte Siedlungsraum und ein Austausch dieses Volkes verstösst gegen das UN-Völkerrecht.

  46. @fozibaer: aber „in die Fresse“ wird von der SPD gehauen im Parlament das ist normal Herr Lammert ??

  47. „Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben“

    da hat Merkel schon recht, denn die Behörden wissen ja nicht mal wer einen Doppelpass hat z. B. von den Türken. Denn die mussten ja früher den türkischen Pass ablegen um den Deutschen Pass zu bekommen. Aber die Türken haben sich alle sofort anschließend den türkischen Pass wieder geholt zum Deutschen Pass und wieviele das sind, weiss niemand. Das fällt erst auf wenn die im türkischen Gefängnis landen als Türken

  48. @ Cendrillon 4. Oktober 2017 at 09:01

    Gauland hat sich hervorragend geschlagen, fand ich. Der schleimige Lanz wollte ihn unentwegt vorführen und fertigmachen und hat ihn andauernd unterbrochen, aber Gauland blieb immer freundlich und bewahrte die Contenance. Er kam sehr ehrlich rüber und war es auch. Was mir mal wieder auffiel: Gauland redet völlig phrasenfrei.

    Es war mehr ein Verhör als ein Gespräch. Mir an Gaulands Stelle wäre irgendwann der Kragen geplatzt, und ich hätte gesagt: „Sie machen die ganze Zeit schon wieder das, was die AfD den Medien seit langem vorwirft: Sie sind extrem parteiisch gegen uns und wollen uns fertigmachen. Viele von Ihnen haben inzwischen doch erkannt, daß uns das letzten Endes nur nützt, also machen Sie ruhig weiter so. Im Übrigen dürfen Sie sich bei diesen Methoden nicht wundern, wenn immer weniger Menschen Ihnen, den Medien, vertrauen.“

    Aber, Gott sei Dank, war ich nicht an Gaulands Stelle. Eine solche Reaktion wäre wahrscheinlich nicht besonders gut beim Publikum angekommen und hätte Lanz nur wieder eine Vorlage gegeben: „Ja, ja, jetzt stellen Sie sich wieder als Opfer dar, das kennen wir schon.“ – Gauland hat das klasse gemacht. Aber ich bin natürlich voreingenommen: Erstens leidenschaftlich AfD und zweitens sowieso ein großer Fan von Gauland. Ich mag ihn einfach, in jeder Hinsicht, politisch und persönlich.

  49. #Cendrillon

    Mein Reden. Habe gestern hier schon darauf hingewiesen, daß Gauland in Interviews mit den GEZ-Schlangen keine gute Figur macht. Kann man nur hoffen, daß die AfD das baldigst rafft und Konsequenzen aus dieser Erkenntnis zieht.

    Schade daß ich nicht mal die AfD-Positionen vertreten darf bei Lanz, der müßte sich warm anziehen……..;-)

  50. Wie freue ich mich auf den nächsten CDU-Parteitag…

    Also, ich stelle mir das irgendwie so vor:

    Man kann vier Gruppen auf dem Parteitag klar unterscheiden. Die erste Gruppe besteht natürlich aus der Entourage der Gottkanzlerin. Personenschützer, Techniker, ihr untergebene Medienschaffende, Spezialistinnen für Agitation und Propaganda und natürlich der türkischen Security zwecks Abschreckung. Hinzu kommen ggf. geladene Gäste, etwa hochrangige Vertreter befreundeter Parteien. Also Cem Özdemir und Sarah Rambatz.

    Eine zweite, ebenso wichtige Gruppe, besteht aus den Menschen, die noch nicht so lange hier sind. Zum einen sind da die in knallbunte Tücher gekleideten Migrantinnen – also Türkinnen, Syrerinnen, Nepalesinnen und Palästinenserinnen, die insbesondere durch ihre vielfältigen Slogans, etwa „I love Angela Merkel“ o.ä. auffallen.

    Weniger verhüllt sind hingegen ihre männlichen Gegenstücke; insbesondere Mandingos und Rohingyas, die sich mit Rufen wie „Mama Africa“ bzw. „Allahu Akbar“ in Szene zu setzen verstehen.

    Und die Delegierten? Die bilden die anderen beiden Gruppen. Zum einen hat sich eine grössere Gruppe aus Merkel-Gegnern formiert, die in dem Moment, als die Gottkanzlerin zu sülzen beginnt, Slogans wie „MERKEL MUSS WEG!“ und „HAU AB! HAU AB!“ skandieren oder sich zwischenzeitlich auch schon einmal auf Trillern oder Pfeifen zurückziehen. Zum Glück hat das Kazmierczak-Monster seine Techniker dabei..

    Die letzte Gruppe besteht aus den unentschlossenen Delegierten, die dem Geschehen nur mit fassungslosen Blicken folgen können.

    Für die Gottkanzlerin ist das Ganze nicht besonderes; sie folgt der Inszenierung, die sie bereits aus ihrer Deutschland-Tour oder ihren Auftritten in Tallinn kennt. Sie stellt sich eine andere Frage: wird sie es schaffen, an diesem Abend den bestehenden Weltrekord im Dauerklatschen einzustellen oder gar einen neuen Rekord aufzustellen?

    Eine gute Frage…

  51. Wundert mich, dass der mit seinem „arischen“ Aussehen noch im GEZ-TV arbeiten darf. Ihn wird es aber auch bald treffen.

  52. @ Polit222UN 4. Oktober 2017 at 09:48
    Zumindest können die Gauland zu Zehnt angreifen, und er behält die Ruhe und tappt in keine Falle. Das könnte Sympathiepunkte bei den Wählern bringen.

  53. Sorgen und Ängste des AfD-Wählers, der in Wahrheit überwiegend wirtschaftlich sorgenfrei lebt und dort am meisten Angst hat, wo die wenigsten Migranten leben.

    AfD Spitzenergebnisse:

    Duisburg-Marxloh – 30%
    Gelsenkirchen – 28%
    Salzgitter – 42%

    Jou, da wohnen ja bekanntlich die wenigsten Migranten. Gröööhl.

  54. NieWieder 4. Oktober 2017 at 10:01

    Gauland tappt in keine Falle? Dafür in Fettnäpfen, die sich auch noch selbst hinstellt. Z.B. ohne Not und Aufforderung durch Moderatösen ausladend über den Stolz von Wehrmachtssoldaten zu schwafeln.

  55. RASSE-FORSCHERIN NAIKA FOROUTAN
    BEST- & ÜBERBEZAHLTE SCHIITIN, hier
    rechts im Bild, in der Mitte Özoguz:
    http://www.muslimische-frauen.de/wp-content/uploads/2015/07/Iftar-2015.jpg
    „Bei der Verabschiedung ließ sich dann noch das eine oder andere schöne Motiv finden“
    Von links nach rechts: Yasemin Shooman (Leiterin der Akademieprogramme des Jüdischen Museums Berlin), Gabriele Boos-Niazy (Vorstand AmF), Nurhan Soykan (Generalsekretärin ZMD, amtierende KRM-Vorsitzende), Staatsministerin Aydan Özoguz, Hatice Durmaz (Präsidentin RAMSA), Naika Foroutan (Humboldt-Universität zu Berlin).

    BERATERIN DER KANZLERIN? Wundern würde es
    mich nicht, denn immerhin saß ihre Glaubens- u. Volksgenossin,
    Ferdos Forudastan, bei BP Gauck im Schloß Schönblick.

    Außerdem durfte Naika Foroutan eine der beiden Studien
    gegen echtes Deutschsein für Aydan Özoguz erstellen
    „DAS NEUE DEUTSCHE WIR“:

    „Staatsministerin Özoguz begrüßte die Ergebnisse.“

    Pressemitteilung
    „Was ist deutsch im Jahr 2016 – die Vermessung der Einwanderungsgesellschaft

    Menschen mit Einwanderungsgeschichten fühlen sich ähnlich stark zur deutschen Gesellschaft zugehörig wie Menschen ohne Migrationshintergrund. Dabei ist für die große Mehrheit der Menschen mit Einwanderungsgeschichten das Beherrschen der deutschen Sprache das entscheidende Kriterium, nicht der Geburtsort oder deutsche Vorfahren…

    Deutschsein werde heute nicht mehr über Abstammung definiert, sondern sehr viel stärker durch Merkmale wie die deutsche Sprache, die deutsche Staatsangehörigkeit oder auch über Teilhabe, etwa durch einen Arbeitsplatz, betonte die Integrationsbeauftragte. „Umso bitterer ist es für die Betroffenen, wenn ihnen das Deutschsein aufgrund ihres Namens oder Aussehens trotzdem immer wieder abgesprochen wird.“

    Abkehr vom völkischen Verständnis

    Als erfreulich bezeichnete die Staatsministerin, dass die Ergebnisse die Abkehr von einem völkischen Verständnis des Deutschseins belegen…

    Denn zur Wahrheit gehört auch, dass viele Menschen seit Jahrzehnten Teil dieser Gesellschaft sind, politisch und rechtlich aber nicht dazugehören“, erklärte Aydan Özoguz.

    Dazu braucht es nach Angaben der Integrationsbeauftragten:

    Ein Integrationsverständnis, das sich nicht nur an neu Hinzukommende richtet, sondern auch an Einheimische. Integration und Teilhabe richten sich nicht allein an 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, sondern an 81 Millionen Menschen in unserem Land…

    Prof. Dr. Naika Foroutan, stellvertretende Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM), forderte ein neues politisches Leitbild:

    „Unsere Daten weisen nach, dass die emotionale Verbundenheit zu Deutschland bei Personen mit Migrationshintergrund jenen der herkunftsdeutschen Bevölkerung sehr ähnlich ist. Dennoch findet derzeit im öffentlichen Raum eine politische Debatte um Zugehörigkeiten von Personen statt, die nicht als deutsch wahrgenommen werden, weil sie einen anderen Phänotyp haben, andere Namen oder Vorfahren, die irgendwann einmal in dieses Land eingewandert sind. Es ist an der Zeit, ein politisches Leitbild zu entwickeln, das plurale Zugehörigkeiten als einen Marker dieses Einwanderungslandes beschreibt. Deutschsein ist heute kulturell, ethnisch, religiös und national vielfältiger geworden“…
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/IB/Artikel/Allgemein/2016-06-28-pm-das-neue-deutsche-wir.html

    AUCH MERKEL FRIßT GERNE
    IM RAMADAN MIT FOROUTAN,
    hier ganz hinten rechts fast verdeckt
    http://www.muslimische-frauen.de/2015/07/impressionen-vom-iftar-mit-der-staatsministerin-oezoguz-und-der-bundeskanzlerin/
    „“Impressionen vom Iftar 2015 mit der Staatsministerin
    Özoguz und der Bundeskanzlerin
    Die Staatsministerin begrüßte die Gäste, und man konnte ihr die Freude über die von ihr initiierte Einladung deutlich anmerken…

    Weitere Grußworte sprachen der Landesbischof Bedford-Strohm (Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland), Alois Glück (Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken) sowie Josef Schuster (Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland). Schuster wies in seiner Rede auf zwei Strömungen in der Gesellschaft hin: Einerseits gebe es immer mehr Menschen, die die Einwanderung als Bereicherung sähen, andererseits mache sich aber auch vielerorts eine fremdenfeindliche, islamophobe und antisemitische Stimmung breit, die mehr als besorgniserregend sei.

    Die Festrede hielt die Kanzlerin. Der Schwerpunkt lag auf dem, was die unterschiedlichen Religionen verbindet, auf dem Abbau gegenseitiger Vorbehalte durch intensive Kontakte, dem Aufruf, sich nicht spalten zu lassen und gemeinsam gegen Diskriminierung von Gläubigen oder Nicht-Gläubigen die Stimme zu erheben…

    Sie(MERKEL) wünsche sich nach wie vor eine Klärung dieser Fragen „[…] durch die Geistlichkeit des Islam […].“ Dieser Klärung könne nicht mehr ausgewichen werden, weil ansonsten Kräfte gestärkt würden, die Muslime unter Generalverdacht stellten. Die Kanzlerin: „Ich erwidere ausdrücklich: Jede Ausgrenzung von Muslimen in Deutschland, jeder Generalverdacht gegen sie verbietet sich. Wir vergessen im Übrigen auch nicht, dass die allermeisten Opfer der weltweiten Terroranschläge Muslime sind.“…““

  56. @ Buendler Havelland 4. Oktober 2017 at 09:33
    Ich habe nichts gegen Höcke, aber der ist im Westen bei der unpolitischen Masse verbrannt.
    Man muss die Menschen da abholen wo sie derzeit stehen. Und dazu ist Höcke im Westen beim Massenpublikum der Falsche. Poggenburg, der kaum andere Ansichten hat, kommt im Westen sympathischer rüber (wenn auch nicht unbedingt so kompetent).

  57. @ Der boese Wolf 4. Oktober 2017 at 10:09
    Das mit den Wehrmachtssoldaten weiß ich nicht. Früher (bei Petrys „Schießbefehl“ und Gaulands „Nachbarn“) habe ich mich noch schlau gemacht und das alles als Schwachsinn der Medien erkannt. Mittlerweile bin ich zu faul dazu, über jedes Stöckchen der Medien zu springen.
    Wie es also mit den „Wehrmachtssoldaten“ wirklich war, weiß ich nicht. Deshalb kann ich das auch nicht beurteilen. Eventuell war es wirklich nicht sehr schlau.

  58. Schluss mit dem parteiischen Schweinejournalismus!

    Die zwangsfinanzierten GEZ-Propagandasender ARD und ZDF gehören abgeschafft!

  59. In China sind die wenigstens ehrlich mit ihrem Staatsfernsehen mit Staatspropaganda.

    Bei uns angeblich unabhängig, aber Fraktionen, Gewerkschaften, Kirchen, … bestimmen Rundfunkrat, der wählt die Intendanten, die sind für das Programm zuständig. Ergebnis ist bekannt, gerne pro Multikulti und gegen rechts. Die privaten Sender hängen mit dran, wollen bei der Filmförderung nicht leer ausgehen und der einzelne Journalist den Weg zu den großen Fleischtöpfen sich nicht verbauen.

    Finanziert das alles über eine Art Steuer ohne Wahlmöglichkeit. Demokratie also bei uns mit mehr linkem als rechtem Zugang auf die Meinungsbildung des Volkes – „Demokratie – light“.

  60. der Moor ist einfach nur eine GEZ Hure …
    Ballermann 4. Oktober 2017 at 09:56

    Die ihrem Gewerbe aber mit Überzeugung und Freude nachgeht. Diese ganzen Leute glauben ja an das, was sie tun und sind davon überzeugt, daß es das Richtige ist. Die denken wirklich so. Eine Verständigung zwischen „denen“ und „uns“ ist praktisch unmöglich. Uns trennen Welten. Die Fronten stehen sich unversöhnlich gegenüber und können auch nicht versöhnt werden. So ist das nun mal. Deshalb sind ja auch all diese Gespräche und Diskussionen so fruchtlos.

  61. @ Tropedo: Je mehr gegen die AfD gehetzt wird, um so mehr Zulauf bekommt sie und das ist gut so.

    Tropedo hat Recht, genau so ist es.
    Die deutschen Intellektuellen kranken sehr häufig daran, Tatsachen auszublenden wenn sie nicht in ihr Weltbild passen. Aber mit den Folgen wollen sie dann auch nicht leben und neigen dazu, jeden als Nazi abzutun, der ihnen nicht nach dem Maul plappert.
    Im Wahlkampf hat sich deutlich gezeigt wie ignorant und weit entfernt „die da oben“ von „denen da unten“ entfernt sind. Da hilft auch ganze lächerliche Schauspielergetue nichts. Den Leuten „da oben“ ist nicht zu trauen. Es wurde und wird Zeit, die Rechnung zu präsentieren.

  62. ich denke, die Westler
    sollten sich mal mit der Grammatik beschäftigen:
    Denkmal der Schande
    Schanddenkmal
    dann würden sie Höcke vielleicht verstehen!

    Und mal Walsers Rede in der Paulskirche anhören.

    Es darf keine Sprechverbote geben,
    nur weil Leute nicht Texte nachvollziehen können.

    Da kann man gleich zu reden aufhören!

  63. @ Metaspawn 4. Oktober 2017 at 10:07

    …bei Aiman Mazyek auf jeden Fall schon seit Monaten und bei
    all seinen deutschen u. fake-deutschen Claqueuren auf Twitter.

    Denn Ali Dawud Sonboly habe es vorwiegend auf Moslems
    abgesehen gehabt. Doch was der Sunnit Mazyek unterschlägt,
    Sonboli ist Schiit u. haßt Sunniten vom Balkan usw. Auch ätzte
    er gegen die alevitische Kurdin Tugce Albayrak, die übrigens
    ein türkisch-kurdisch-sunnitisch-alevitisches Begräbnis bekam
    mit Halal-Buffet in der Friedhofskapelle!!! Ob sich Sonboli störte,
    daß sie keine Kopfwindel trug oder weil sie Moslembengeln
    Widerworte gab? Man erfährt es nicht. Sonboly pilgerte zu ihrem Grab;
    u. auch nach Winnenden…
    http://www.bild.de/regional/muenchen/amoklauf-muenchen/sonboly-tugce-grab-52593234.bild.html

  64. „Max“ hat seinen Platz an der GEZ Futterkrippe gefunden, da muss man halt gegen RÄCHTS lärmen, um sich den Platz zu sichern. Vor ein paar Jahren palaverte der Schweizer Moor, damals noch „Dieter“ jedem Journalisten ins Ohr, er „will Deutscher“ werden. Das brachte Publicityquote, genauso wie sein läppischer Vornamenswechsel als Fünfzigjähriger. Mit dem Deutschwerden ists wohl jetzt nicht mehr akut,

    Als die Identitären mit ihrer Schiffsaktion die Schleuser- und Wassertaxi-Problematik auf die internationale Agenda brachten, war der nunmehrige MAX richtig angefressen, und ausgerechnet der publicitygeile Moor diagnostizierte den Identitären das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom.

    In dem Dorf Hirschfelde, wo sich der Egomane einquartierte, möchten viele, dass er wieder verschwinden möge.

    http://www.berliner-zeitung.de/als-der-fernsehmoderator-dieter-moor-vor-acht-jahren-gemeinsam-mit-seiner-frau-als-bauer-nach-brandenburg-zog–schwaermte-er-von-der-hilfsbereitschaft-der-einheimischen–heute-bekommt-das-paar-drohbriefe-vergifteter-boden-15048988

    Viele befürchten den zusätzlichen Rummel, den Moor und seine dem Zeitungsartikel zufolge endlos plappernde Frau ins Dorf brachten, letztere möchte gerne aus dem Dorf ein „Modellprojekt“ machen.

  65. Diese Lautsprecher des Merkelsystems können und dürfen doch nichts anderes Berichten.
    Erstens sind sie der Politik verpflichtet und zweitens möchte keiner von denen,wofür die AfD steht,die Zwangsgebühren missen,da gehts dann richtig an die Kohle.
    Es ist alles so durchschaubar und wenn ich dann noch die entsprechenden Namen,von angeblichen Experten und Gelehrten lese, der Ausguss ähnlich,ist es wie den „Bock zum Gärtner“ zu machen.

  66. NieWieder 4. Oktober 2017 at 10:19

    Das mit den Wehrmachtssoldaten war kurz vor der Wahl auf NTV. Er in einem Interview mit zwei Moderatösen. Bin jetzt auch zu faul, danach zu googeln. Viele hier haben es gesehen und es wurde im Kommentarbereich diskutiert.
    Hilflos bis peinlich auch seine Reaktion auf die Frage, ob er Boateng gern zum Nachbar hätte. Richtige Reaktion wäre gewesen, dass er Boateng nicht kenne und es deshalb nicht beurteilen könne, aber grundsätzlich hätte er nette Menschen gern als Nachbarn.
    Suboptimal auch die Aussage, man habe noch kein Rentenkonzept. Warum sagt er nicht „Wir arbeiten dran“. Grundsätzlich labert er sowieso viel zu viel, anstatt kurze Statements zu platzieren. Und man darf bei Interviews auch schon mal Gegenfragen stellen. Wer fragt, führt.

  67. #NieWieder

    Gauland bringt keine Sympathiepunkte, sondern genau das Gegentel, eben weil er – alter Mann – einfach überfordert ist. Alles sehr kontraproduktiv.

  68. Rooobert 4. Oktober 2017 at 10:31

    „Nazi“ ist für Linke die schlimmste Schmach, die sie sich vorstellen können. Deshalb teilen sie damit aus. Um schmerzhafter dann für sie selbst, wenn sie mit dieser Schmach selbst überzogen werden.

  69. @ Der boese Wolf 4. Oktober 2017 at 10:35
    Und wen schlagen Sie vor? Ich finde ja Bystron aus Bayern nicht schlecht. Ich würde gerne mal sehen, wie er sich in Talkshows so schlägt.
    Poggenburg kam sympathisch, aber nicht unbedingt sehr kompetent rüber. Weidel kommt nicht unbedingt sehr bodenständig rüber.
    Meuthen kommt sicherlich sehr sympathisch rüber, auch kompetent, aber nicht unbedingt sehr durchsetzungsfähig (eher zu nett).

  70. Denkmal der Schande
    Schanddenkmal

    @ sauer11mann 4. Oktober 2017 at 10:32

    Der Fehler ist Höcke anzulasten: Hätte er sich nicht so mißverständlich ausgedrückt und gesagt, was er tatsächlich je gemeint hat, wäre ihm und der AfD viel Ärger erspart geblieben, nämlich:

    „Ein Denkmal unserer eigenen Schande“

    Ich vermisse übrigens bei prominenten AfD-Leuten, daß sie das klarstellen, wenn die Rede auf Höcke kommt.

  71. # nichtdiemama

    Im Gegensatz zu Merkel kann ich sehr gut erkennen, welche Personen keinen deutschen Pass haben, in 90 % der Fälle jedenfalls. Wenn sie das nicht kann, könnte man von einer Ungeeignetheit für die von ihr besetzte Stelle ausgehen……..hat das schon mal einer überprüft? Eignung und Befähigung, und so……..

  72. Eine Erbärmlichkeit der bis zum Exess der Zwangsfinanziertparasiten geht…
    Ob diese tief im Arsch steckenden der Nichts produktiv leistenden Appartschicks der Merkeljunta
    jemals die Schnauze aufmachen dürfen?

    Die negative Auslese der Volksbereicherer wollen das überhaupt nicht.
    Sie streben alle an die beste Zitze der Steuerkloake…

  73. @ Polit222UN 4. Oktober 2017 at 10:38
    Ich habe von unpolitischen Frauen gehört, dass sie damals Kohl gewählt haben, weil „der Dicke so gemütlich war“.
    Oder Merkel, weil sie „so schön ruhig ist“.
    Viele Unpolitische (und ich muss es leider so sagen), vor allem Frauen, gehen nach so „menschlichen Eigenschaften“. Vielen haben eh Null Ahnung von der Materie.
    Auf jeden Fall prallen an so einem „netten Opa“ die Nazi-Vorwürfe als absolut lächerlich ab.
    Oder schau Dir Gutenberg ab. Der Mann ist NUR Image. Oder die Plakate mit dem Showman Lindner. Null Aussage außer „bin ich nicht schön“.

  74. NieWieder 4. Oktober 2017 at 10:41

    Bystron schon Nr. 1, Meuthen tatsächlich zu nett und Weidel ohne Sozialkompetenz. Aber es gibt Weitere, z.B. Stefan Brandner oder Gottfried Curio, und mit Sicherheit Viele, die wir noch garn nicht richtig kennen. Leider wollte Guido Reil noch nicht in die erste Reihe. Aber das kommt noch.

  75. @ Biloxi 4. Oktober 2017 at 09:48
    Ich schließe mich deiner Bewertung an. Natürlich hat Lanz versucht, Gauland inquisitorisch vorzuführen, aber es hat nicht geklappt.
    Die beabsichtigte Vernehmung von Gauland durch Lanz ging daneben. Gauland hat überzeugt und gepunktet.

  76. @ Polit222UN 4. Oktober 2017 at 10:43
    In einer TV-Sendung haben sie „Deutsche“ gefragt, was die wählen wollen. Ein Großteil von denen konnte fast kein Deutsch, hatten aber einen „deutschen“ Pass.
    Der „deutsche“ Pass ist wie eine kostenlose Einkaufskarte, mit der man Sachen im Supermarkt viel günstiger bekommt. Man nimmt ihn mit, weil er nichts kostet und etwas bringt. Das ist alles. Sonst sagt der Null aus.

  77. Nuada 4. Oktober 2017 at 08:21; Es ist doch völlig egal, welche Pässe jemand hat. Seit Jahren wird unser Pass an alle verschenkt, die nicht schnell genug aufm Baum sind. Wenn beide Gross(+eltern) Deutsche sind, dann ist derjenige Deutsche(r). Das an sowas wie Aussehen oder auch Kleidung festzumachen ist nicht hilfreich,
    Man schaue sich nur das vor kurzem zu Ende gegangene Massenbesäufnis an. Da laufen Leute im Dirndl oder Krachlederner rum, die in 100 Jahren niemand als deutsche erkennen würde.

    Cendrillon 4. Oktober 2017 at 09:01; Gauland war wenigstens dabei. Aber gestellt, daran glaub ich nicht.
    Das Gegenteil dagegen schon eher. Ich kann den Dummschwätzer Lanz allerdings nicht ertragen, so dass ich unmittelbar weitergezappt hab.

    7iebenPlagen 4. Oktober 2017 at 09:10; Wohl eher gegen 30%, vor ca 10 Jahren war der Migrantenanteil 22Mio bei einer Gesamtbevölkerung von 82Mio. Heute ist er irgendwo bei 16Mio, ohne dass sich an der Gesamtbevölkerung offiziell was geändert hat. Wo allerdings die gut offiziell 3 Mio Moslems hingekommen sind, mit denen wir die letzten 3 Jahre geflutet wurden, würde mich schon interessieren. Tatsächlich sinds wohl eher 8-10Mio, die sich allesamt illegal hier aufhalten. Schliesslich erfüllt keine einziger die Asylvoraussetzungen laut GG.

  78. Deutsche Bürger, die elementare, offenkundig zu Recht bestehende Sorgen, und essentielle Interessen ansprechen und thematisieren, werden kurzerhand zu Rassisten erklärt. Das ist eine nicht mehr zu toppende Dreistigkeit und Unverschämtheit, dieser ewiggestrigen, linksgrün gehirngewaschenen GEZ-Demagogen.

    Ein Grund mehr, denen den Finanz-Stecker zu zeiehen, am besten gleich die komplette Sendelizenz einstampfen.

  79. Der hat auch schon gemerkt, dass man in Deutschland sehr gut von Schutzgelderpressung (GEZ) leben kann.

    Wer schon mal als Deutscher in der Schweiz gelebt hat weiß, wie man dort von den Schweizern Knüppel zwischen die Beine geworfen bekommt. Jeder Deutsche ist dort ein „Sauschwabe“. Wie müssen sich dabei die Norddeutschen fühlen?

    Ich wurde in der Schweiz einmal von mehreren Kosovo-Albanern zusammengeschlagen und habe das zur Anzeige gebracht. Das Verfahren wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt. Ausländer prügeln sich? Das ist kein Thema für Schweizer Gerichte. Soviel zum Rrrrecht in der Schweiz.

  80. Ja, Polit222UN 4. Oktober 2017 at 10:51

    Ein Grund mehr, denen den Finanz-Stecker zu zeiehen, am besten gleich die komplette Sendelizenz einstampfen.
    ————————-
    Es ist höchste Zeit, den Finanzstecker zu ziehen.
    Die Erbärmlichkeiten nehmen zu statt ab.
    Es soll sich keiner einbilden, dass nach den Einzug im BT die AfD zur normalen Partei für die Kartellparteien=Nationale Front geworden sind. Im Gegenteil.

    Jetzt, wo sie ein Rederecht hat udn man sie nicht mit Tröten udn Pfeifen niederlärmen kann, sind sie dem Polit-Medien-Kartell noch gefährlicher.
    Erst heute morgen haben sie den Hetzer Hajo Funke vor die Kamera geholt, der einen solchen Stuß von sich gab, wie: Die AfD höhlt die Kernaussage des GG aus, die Unverletzlichkeit der Religionsfreiheit.

    Wann hat den Deutschenhassern jemals die Religionsfreiheit interessiert? Nie!
    Aber jetzt, wo es um diejenigen geht, die sich an uns die Hände dreckig machen zu unserer Abschaffung, da wird gejault.
    Eben auch im DLF.

    Jetzt geht der Kampf der AfD erst richtig los, denn neben ALLEN Widersachern muß sie aufpassen, dass diese nicht als Maulwürfe von innen Schaden anrichten.

  81. Das Dressurfernsehen hört erst auf, wenn GEZ abgeschafft ist. Bis dahin geht die mediale Hexenjagd gegen AfD-Anhänger weiter.

  82. Polit222UN 4. Oktober 2017 at 10:51

    Ein Grund mehr, denen den Finanz-Stecker zu zeiehen, am besten gleich die komplette Sendelizenz einstampfen.
    —————————-
    Diese Lizenzen zum Drucken und Senden wurden ihnen von den Siegern erteilt, von u. a. der Information Control Division der amerikanischen Besatzungsmacht 1945 als sogenannte „wichtige meinungsbildende“ Tageszeitungen.

    Ihr Auftrag ist eindeutig: Meinungsbildung = Gehirnwäsche im Auftrag der Sieger.

  83. „Eine Journalistin, Ferda Ataman, kommt zu Wort, die uns mit Erkenntnissen über unseren Rassismus bereichert.
    Dann die Professorin für Integrationsforschung Naika Foroutan, die nach zehn Jahren Forschung „das Gefühl des Verlustes von Gemeinschaftichkeit“ als Quintessenz ihrer jahrelangen guten Bezahlung präsentiert.
    Idil Baydar ist Kabarettistin, Schauspielerin und Autorin und Simone Dede Ayivi.ist „Künstlerin“ und „Theatermacherin“, also so etwas wie die Claudia Roth.“

    Eine Journalistin, eine Überfremdungslobbyistin und eine „Künstlerin“, mit anderen Worten, typisch linke „Berufsbilder“, Staatsparasiten, die nichts schaffen außer Geschwätz und viel Papier und Propaganda.
    Die gehören nicht in ein schaffendes Volk wie das deutsche.

  84. @Cendrillon 4. Oktober 2017 at 09:01
    Ja, ich tat mir heute Morgen den Lanz an, wegen des Gastes Gauland, und ich muss sagen er wurde fair behandelt. Lanz hat nicht wie zu vermuten gewesen wäre sämtliche „Hetz-Zitate“ rausgekramt,
    sondern stellte relativ normale Fragen, da muss ich wirklich (ist die große Ausnahme)
    eine Lanze für Lanz brechen.
    Welche Sendung der „Focus“ gesehen hat, erschließt sich mir nicht, er verdreht alles und
    bringt die Unterhaltung total verfälscht rüber, Hetz-Presse in Aktion.
    Schaut es euch selbst an, man muss sich (Ausnahmsweise) kaum aufregen als Patriot:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-3-oktober-2017-100.html
    Die Gehirn-Wissenschaftlerin Franca Parianen mit der furchtbaren Hackfresse nervte noch am meisten.

  85. @ Blimpi 4. Oktober 2017 at 11:25
    Ich meinte bei DDR 1 und 2 und nicht bei den Regionalsendern.

  86. Die mitte-links Politiker und auch die Wähler sollten doch mal ehrlich zu sich selbst sein. Wenn sie eine Frau mit Kopftuch sehen, welche türkisch oder arabisch spricht, ist es dann für diese eine Deutsche oder doch eher eine Araberin oder Türkin?
    Diese Leute werden doch von allen nicht als Deutsche gesehen, auch wenn man politisch korrekt sagen muss, dass es sich um Deutsche handelt, weil sie deutsche Staatsbürger sind.
    Würden sich die Linken sonst für den Islam einsetzen, wenn sie damit ernsthaft etwas deutsches sehen würden? Die Linken sehen das Christentum als etwas deutsches an und darum prügeln sie dort ohne Rücksicht auf Verluste ein, ohne Angst zu haben, an Christophobie zu leiden.

  87. DANKE für diesen Kommentar, weil so schön nochmal als ZITAT:

    Nuada 4. Oktober 2017 at 08:21

    In der „Elefantenrunde“ bei ARD und ZDF beklagte er [Herr Meuthen] sich darüber, dass er in den Innenstädten nur noch „vereinzelt Deutsche“ sehe – weil für ihn nur jene Deutsche sind, die seiner Vorstellung von „deutschem Aussehen“ entsprechen.

    Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben.

    Das habe ich auch gesehen und gleich gedacht, dass das eine sehr grundlegende Botschaft war. Meiner Erinnerung nach ist niemand weiter darauf eingegangen – aber das müsste man vielleicht sicherheitshalber noch mal nachsehen.

    Es geht nicht darum, was man sagen DARF und was nicht. Tatsächlich haben auch beide Recht – Herr Meuthen und Frau Merkel – denn JEDER von uns (einschließlich Frau Merkel, die DAS nicht bestritten hat) kann tatsächlich auf der Straße erkennen, ob jemand ethnisch Deutscher (bzw. Weißer) ist oder nicht, es ist daher wirklich eine ethinsche/rassische Definition des Begriffs „Deutscher“ – etwas, das nur die Natur machen kann, und zwar durch die Geburt eines Kindes einer deutschen (weißen) Frau, das sie von einem deutschen (weißen) Mann empfangen hat.

    Umgekehrt kann tatsächlich NIEMAND (auch nicht Herr Meuthen oder wir) auf der Straße erkennen, ob jemand einen BRD-Pass besitzt oder nicht. Es ist eine politische Definition des Begriffs „Deutscher“ – etwas, das künstlich vom System per Verwaltungsakt gemacht wird.

    Es geht um die Botschaft: Du sollst nicht SEHEN. Du sollst GLAUBEN – an die Allmacht des Systems über die Natur glauben.

    Daher ist es für das System auch vollkommen legitim, zwischen Berlinern und Schwaben, zwischen Ossis und Wessis, zwischen Rechten und Linken, zwischen AfD-Wählern und Andere-Parteien-Wählern, zwischen Nichtwählern und Wählern zu unterscheiden – all diese Leute unterschieden sich nicht in IHRER NATUR, man kann die Unterschiede nicht SEHEN.

    Die Feststellung, diese Äußerung von Herrn Meuthen sei rassistisch gewesen, ist daher zutreffend – unter „rassistisch“ versteht man nicht, Menschen anderer Rasse etwas Böses zu tun (z.B. zusammenschlagen), das kann eine rasseneutrale und unter Umständen sogar eine antirassistische Handlung sein. Man versteht vielmehr darunter, Menschen anderer Rasse nicht als Deutsche wahrzunehmen. Wir sollten diese Feststellung nur nicht als VORWURF auffassen, auch wenn sie natürlich so gemeint ist, sondern als Hinweis darauf, dass hier ein Wort umdefiniert werden soll, und diese Umdefinition zu verweigern.

    Wenn diese Umdefinition erfolgreich abgeschlossen ist, geht es nicht mehr darum, ob man so etwas wie Herr Meuthen sagen DARF oder nicht, dann WILL das niemand mehr sagen.

    Und daran erkennt man sehr schön die Mechanismen aus Orwells 1984 – Umbau der Sprache zum Zweck der Verunmöglichung von bestimmten unerwünschten Gedanken.

    Das läuft mit dem Begriff „Deutscher“ schon sehr lange so – z.B. bei Meldungen über ausländische Verbrecher mit einem BRD-Pass – aber dieser Moment in der Elefantenrunde hat es so schön auf den Punkt gebracht wie noch nie.

    Das Gleiche ist auch mit dem Begriff „Ehe“ geplant. Der relativ neue Gesetzentwurf hat rechtlich fast keine Unterschiede zu der bereits installierten eingetragenen Lebenspartnerschaft gebracht, man fragt sich also: Was sollte das überhaupt und warum war das so wichtig? Auch hier geht es um eine Orwellsche Umdefinition des Begriffs „Ehe“. Der Plan ist, dass sich irgendwann niemand mehr vorstellen KANN, dass es sich dabei um die Heiligung der Vereinigung von Mann und Frau geht, sondern lediglich um ein Steuersparmodell vor Leute, die sich gegenseitig Lust verschaffen.

  88. Hetz- Propaganda für die Jugend. Die antideutsche Mainstream Band „Antilopen Gang“ wünschen sich „Atombomben auf Deutschland/ Dann ist Ruhe im Karton“. Bitte PI, thematisiert dieses Hetzlied. Die Band steht bei Campino von den Toten Hosen unter Vertrag und bringt seit Jahren übelste antideutsche Propaganda unters Volk. Sie kriegen auch regelmäßig GEZ Unterstützung, weil sie so brav für Geflüchtete sind. Dieses Lied ist ein neuer Tiefpunkt:
    https://youtu.be/n-dGuZXvKXI

  89. @ derBunte 4. Oktober 2017 at 11:34
    Es ist wie bei dieser türkischen „Integrationsministerin“. Erst die böse böse Aussage von Gauland hat einigen klar gemacht, was diese Politikern schon lange vorher gesagt hat.
    Die meisten bekommen ihre Informationen nur aus den Mainstream-Medien. Und da erfährt man das eben nicht.

  90. Wissenschaftliche Zeitschriften veröffentlichten vor einiger Zeit eine Liste der 100 bedeutendsten Wissenschaftler des 20-ten Jahrhunderts. Auf dem ersten Platz steht, wie nicht anders zu erwarten Albert Einstein, auf dem zweiten Platz Max Planck (beide haben die Physik revolutioniert) Mit auf dieser Liste – der bedeutendsten Wissenschaftler ist auch Konrad Lorenz – er wir als „Einstein der Evolutionsbiologie“ bezeichnet und steht auf Augenhöhe mit Albert Einstein. Focus hat später die ersten 50 aus dieser Liste selbst veröffentlicht. (Anbei der Link:)
    http://www.focus.de/wissen/mensch/focus-liste-die-50-top-forscher-die-allmacht-der-unschaerfe_aid_179705.html
    Lorenz schreibt nun – Zitatanfang:
    „durch den Mangel einer natürlichen Auslese entstehende Verfallserscheinungen an Volk und Menschheit rechtzeitig bekämpfen lernen oder nicht. Gerade in diesem Rennen um Sein oder Nichtsein sind wir Deutschen allen anderen Kulturvölkern um tausend Schritte voraus.“
    „Versagt diese Auslese, mißlingt die Ausmerzung der mit Ausfällen behafteten Elemente, so durchdringen diese den Volkskörper in biologisch ganz analoger Weise und aus ebenso analogen Ursachen wie die Zellen einer bösartigen Geschwulst (…) Sollte es mutationsbegünstigende Faktoren geben, so läge in ihrem Erkennen und Ausschalten die wichtigste Aufgabe des Rassepflegers überhaupt (…).
    „Das verderbliche Wachstum bösartiger Tumoren beruht, wie schon angedeutet, darauf, daß gewisse Abwehrmaßnahmen versagen oder von den Tumorzellen unwirksam gemacht werden, mittels deren der Körper sich sonst gegen das Auftreten ‚asozialer‘ Zellen schützt. Nur wenn diese vom umgebenden Gewebe als seinesgleichen behandelt und ernährt werden, kann es zu dem tödlichen infiltrativen Wachstum der Geschwulst kommen. Die schon besprochene Analogie lässt sich hier weiterführen. Ein Mensch, der durch das Ausbleiben der Reifung sozialer Verhaltensnormen in einem infantilen Zustand verbleibt, wird notwendigerweise zum Parasiten der Gesellschaft. (Zitatende)
    (Lorenz vergleicht ethnisch Minderwertige mit Krebsgeschwüren – indem er eine Analogie herstellt; eine Migration ethisch Minderwertiger in eine hochgestellte Zivilgesellschaft – wie die Deutsche, wirkt auf diese Gesellschaft wie ein bösartiger Tumor auf den menschlichen Körper wirkt!) (Quelle für – bitte in Wikipedia nachlesen dort findet man diese wörtlich) Lorenz veröffentlichte viele Artikel zur Rassentheorie – in denen er u.a. ausführte – dass Schwarzafrikaner einen weitaus geringeren IQ als beispielsweise Deutsche haben. (dies wurde von 4 weiteren Nobelpreisträgern so bestätigt!) Daraus leitet er ab, dass beispielsweise Afrikaner niemals fähig sein würden einen Beethoven, einen Bach, einen Mozart, einen Immanuel Kant, einen Carl Friedrich Gauß, einen Leibniz, einen Heisenberg usw. usw. hervorzubringen. Als Beethoven 1827 starb lebten ca. 20 Millionen Deutsche im gesamten deutschsprachigen Raum – sie hatten viel schlechtere Bedingungen (sie hatten kein Internet, sie hatten keinen offenen Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen – sie hatten keine Smartphones etc.) Wenn Lorenz wissenschaftliche Veröffentlichungen falsch wären – müsste es von Beethovens, von Kants und Nobelpreisträgern in Afrika nur so wimmeln – Afrika hat über eine Milliarde Einwohnern im Vergleich zu ca. 20 Millionen Deutsche um 1800 (als Goethe, Schiller, Beethoven, Kant, etc. ) lebten und Werke für die Ewigkeit schufen. Deutschland hatte Ende des 19-ten Jahrhunderts 40 Millionen Einwohner – als Deutsche Wissenschaftler und Erfinder die Welt aus dem Mittelalter führten. Bei gleichen intellektuellen Fähigkeiten hätten wir aus Afrika ein kreatives Feuerwerk erlebt – dass seines gleichen sucht! So aber erleben wir NUR Schweigen im Walde – Lorenz sagte es wird NICHT geschehen und sprach von der Notwendigkeit diese ethnisch Minderwertigen ausmerzen zu müssen – um Schaden von dem deutschen Volk fernzuhalten!
    Ich darf davon ausgehen, dass dies den Grünen nicht gefällt – genau wie den Nazis die Veröffentlichungen von Albert Einstein missfielen. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten auf E=mc² oder auf die ART zu reagieren – eine besonders widerwärtige ist totalitär darauf zu reagieren. Totalitär ist es wenn man Theorien verbietet – wenn man beispielsweise über den „Relativismus“ spricht oder schlimmer –wenn man von einer „obskuren Pseudowissenschaft des Relativitätsjuden Einstein“ spricht, so wie es Goebbels getan hat. Indem Goebbels und die NAZIs die „Relativitätstheorie als „Relativismus“ abtat – gab er zu erkennen – dass er eben nicht an einer offenen Überprüfung dieser Theorie interessiert ist – sondern daran diese „auszumerzen“ Albert Einstein musste daraufhin 1933 Deutschland verlassen – um nicht ermordet zu werden. (Ein Vorgänger von Max Moor sagte damals im Rundfunk „Die Kugel für Einstein zu erschießen würde schon bereitliegen“ Das war für Einstein der Grund Deutschland zu verlassen) Eine andere weitaus bessere Methode ist eine offene wissenschaftliche Methode wie sie beispielsweise von Immanuel Kant oder Karl Popper sowie von Albert Einstein selbst vorgeschlagen wird. Man SPRICHT NICHT VON RELATIVISMUS oder VON RASSISMUS (das ist nämlich die totalitäre Herangehensweise – die letztlich zur Bedrohung und zur Ermordung von Wissenschaftler und Andersdenkenden führt) sondern man unterzieht Theorien Falsifikationsversuchen – Theorien werden durch empirische Tests überprüft. Bei dieser Herangehensweise bewährt sich die ART bravourös! Wie es NAZIS – wie es Goebbels mit Albert Einstein gehalten hat ist bekannt – wie würden es die Grünen, wie würden es die Linken, wie würde es ein Herr Stegner von der SPD oder eine Frau Uckermann von der SPD wie würde es die ANTIFA mit Konrad Lorenz heute halten. Konrad Lorenz ist weltberühmt – wie es Albert Einstein ab den Jahr 1905 war – beide sind Nobelpreisträger. Aber seien wir doch ehrlich – denkt hier Jemand die Grünen, die Linken ein Herr Stegner von der SPD würde anders auf Konrad Lorenz reagieren als es Goebbels in Jahr 1933 getan hat?? Wenn die Grünen beispielsweise anders auf Konrad Lorenz reagieren wollten – dann müssten sie es unterlassen fortlaufend von Rassismus zu reden – dann das impliziert dass man an einer Überprüfung solcher Theorien kein Interesse hat! Zur Erinnerung Goebbels sprach seinerzeit fortlaufend vom „Relativismus“ Die Grünen waren es die nach der NSDAP wieder Gewalt auf deutsche Straßen gebracht haben und die Gewalt gegen Andersdenkende zur Durchsetzung Ihrer Interessen gezielt einsetzten. Die NSDAP stellte das Deutsche Volk über alle anderen Völker und wollten die ethnisch Minderwertigen fernhalten – die Grünen stellen das deutsche (Verbrechervolk) unter alle anderen Völker. (Ansonsten sind für sie alle Völker bzw. alle Menschen gleich – Rassenunterschiede werden von den Grünen verleugnet! Aufgrund der Geschichte machen sie bei uns Deutschen eine Ausnahme!!) Die NSDAP trieb aufgrund ihres Rassenwahns die Intelligenz aus Deutschland – die Grünen holen aufgrund ihres Rassenwahns die ethnisch Minderwertigen nach Deutschland. Die NSDAP machte den Fehler Religion (Judentum) mit Rasse zu verwechseln – Millionen Jüdische Mitbürger waren Deutsche; Fritz Haber war ein Deutscher Patriot jüdischen Glaubens. Albert Einstein war Deutscher (der mit seiner Religion nichts am Hut hatte!!) Die Grünen machen den Fehler alle Rassen für gleichwertig zu erachten. Die NAZIS schrieben „Jude verrecke“ eine Claudia Roth schreit: „Deutschland verrecke“ und meint damit die schon immer hier Lebenden! Daher ist davon auszugehen – dass die Grünen dass die ANTIFA Konrad Lorenz (wäre er noch am Leben) ebenso bedrohen würden wie Goebbels Albert Einstein bedroht hat – Es ist davon auszugehen – dass die Grünen, dass die Antifa, dass ein Herr Stegner heute den Auftrag zu Ermordung von Konrad Lorenz – ohne Bedenken formulieren würden!
    Zurück zu Max MOOR dem Superstar – der in seiner Sendung durch eine willkürliche Aneinanderreihung von NULLSÄTZEN von gehaltlosen Aussagen so glänzte. Gehaltlose Sätze oder NULLSÄTZE sind Aussagen ohne jeglichen empirischen Gehalt – sie schließen keine Basissätze aus und können daher auch nicht empirisch überprüft werden. Ein Beispiel: „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist!“ ist eine Nullsatz der keinen Gehalt aufweist. „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist – haben wir am nächsten Tag Sonnenschein und die Temperatur beträgt 24 Grad Celsius – ist ein gehaltvoller Satz der Basisätze ausschließt und dementsprechend scheitern kann! Nullsätze sind sinnlos – ich kann anstelle von NULLSÄTZEN einfach nur „muuuhhhhh“ „muuuuhhhh“ „muuuuhhhh“ wie eine Kuh von mir geben – dies hat nicht weniger Gehalt und ist somit in erkenntnistheoretischer Hinsicht gleichwertig! Also lieber Max – weswegen sich der Mühe unterziehen und eine solche Sendung aufzunehmen. Das nächste Mal mache einfach nur „muuuhhh“ „muuuhhh“ „mmmuuhhhhh“ machen! die Sendung wird viel billiger zu produzieren sein – bei gleicher Qualität. So be free „muuhhh“ „mmuuuhhh“ „mmmuuhhh“ like a Kuh!!

  91. Der Moor hat seine Schuldigkeit getan. Überhaupt klingt der Nachname irgendwie streng rassistisch, den sollte er auch mal ändern.

  92. Peinlich dieser Moor. Und der ist erst noch Schweizer. Den könnt Ihr Behalten. Leutschenbach links versifft, halt. Wie unser staatliches SRF generell. Lügenpresse.

  93. Ich bin in keiner Partei, aber das Schicksal meines Landes Deutschland liegt mir am Herzen. Und ich muß an die Zukunft meiner Kinder denken. Zur innenpolitischen Lage habe ich nach eingehender Analyse folgende Schlußfolgerung gezogen: AUSLÄNDER RAUS, DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN. Und Multikulti-Funktionäre und -Fanatiker können von mir aus gerne auswandern, nichts dagegen.

  94. Nachdem ich das, mit Sicherheit um lockere 5% nach unten „korrigierte“,Wahlergebnis der AFD verdaut habe melde ich mich zurück………Mal ehrlich, wer sich den GEZ-Müll noch ansieht dem ist kaum noch zu helfen.Ok man sollte immer wieder die GEZ-„Kotzumenten“ auf diese Gehirnmanipulationsmaschinerie hinweisen. Orwells 1984 ist im Prinzip schon fast erreicht, nur noch nicht so rigoros. Wobei man ja für eine Meinungsäußerung bei Gesichtsbuch auch schon mal vom System verfolgt werden kann. Was die aber nicht verstehen : …………..jeder der seinen Unmut im Netz kund tut, der baut gewissermaßen seinen Frust ab und das ist eigentlich ja positiv ? Zu ARD etc………………..selbst meine Oma mit ihren 84 Jahren hat neulich gesagt: ….von dem was die da sagen stimmt eh nur die Hälfte…………Die „Medien“ als Gehirnwäscheapparate funktionieren also nur dann, wenn der öffentliche Meinungsaustausch unterdrückt wird, also in den Internetmedien und im öffentlichen Raum. Internet ist ja schon in Gefahr, noch traut man sich ob der möglichen Gegenwehr nicht ran. Frage ist, wann man auch die Bespitzelung und Verfolgung Andersdenkender in der Öffentlichkeit und auch noch im Privaten im großen Stil durchführt ? ……………………………..Bitte mal jedem der nicht Systemkritisch ist den Film 1984 empfehlen oder als DVD schenken.

  95. ttt sonntäglich neue Stimmen für die AFD!

    MAX MOOR und die KANZLERIN sollten sich die Frage gefallen lassen: Warum wurde gestern ganz MAINZ am Tag der DEUTSCHEN EINHEIT in eine wahre FESTUNG verwandelt mit hunderten von Böllern, Straßensperrungen, unzählige Polizei? Will man sich vor den weißen Familien mit ihren Kindern schützen an solch einem Tag??? GEGEN WEN RICHTET SICH DIESES GROSSAUFGEBOT???

    Ttt geht einem schon lange ans Gemüt dazu noch LANZ. MOOR und LANZ absolvieren wohl die gleichen ÖR HEIMKURSE. Immer die gleichen Fragen: Warum hat man im Osten so viel „Angst“ vor Fremden obwohl dort keine sind?? Die „paar“ Fremde, die sich im Osten aufhalten sorgen schon für genug Ärger! Die Vorstellungskraft sich diese Leute in multipler Zahl vorzustellen will man den „Ossis“ auch noch absprechen!

    Ob MAX oder MORITZ jeder miese Kommentar der Realitätsverweiger, gebärt jeden Tag neue AFD Wähler!! Max und Moritz sollten einmal S-Bahn oder U-Bahn fahren, vorzugsweise bei Dunkelheit und an den Hauptbahnhöfen der Städte aussteigen, dies bevor sie sich von Tiefgarage zu Tiefgarage ins Fernsehstudio begeben!

  96. @ Dorian Gray 4. Oktober 2017 at 11:56
    Peinlich dieser Moor. Und der ist erst noch Schweizer.
    ………………………………………………………………………………………………………………
    Richtig!
    Clwons aus der Schweiz und Südtirol erklären uns Deutschen, wie wir zu ticken haben!
    Muselmanen im Morgenmagazin des Kalmückensenders DDR2 holen SED-Mitglieder vor die Kamera, damit diese ihre staatszersetzende Propaganda absondern können.
    Der Brüller sind dann Sänger, Schauspieler, Sportler und andere „Kreative“, die schon seit vielen Jahren in der Schweiz und in Nobelvororten von London wohnen, weil es steuerlich besser für sie ist und natürlich sicherer, wie im Wedding, Bochum, Duisburg……..die uns erklären, wir müßten noch mehr für jedes kriminelle und asoziale Element auf diesen Planeten tun.
    Selber sich der deutschen Steuer entziehen, aber den deutschen Steuerzahler endgültig vernichten wollen.
    Dann kommt man auch mal gerne zu einer Gutmenschendemo, trällert dort sein Liedchen ab, natürlich für umsonst und stunden später fliegt der Privatjet dann wieder Richtung London ab!
    Die eigenen Rotzgören besuchen natürlich ein Eliteinternat im Hochland, damit sie später Papas Mios. besser verbraten können, an der Börse………
    Lachhaft, diese Figuren! Es fallen halt blos noch genug auf diese Schmarotzer rein und kaufen die ganzen bunten Blätter, wo die sich ständig präsentieren……..

    Selber wohnt er im Luxusvorort von London…..
    https://www.dwdl.de/nachrichten/49759/diekmann_twittert_adresse_von_herbert_groenemeyer/
    ……………
    „Am 26. Januar 2015 spielte Herbert Grönemeyer in Dresden vor der Frauenkirche bei dem Musikfestival „Offen und bunt – Dresden für alle!“ Hier warben Künstler und Bands wie Wolfgang Niedecken, Jupiter Jones, Silly, Adel Tawil u. a. gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein weltoffenes Dresden. Künstler wie Organisatoren arbeiteten ohne Gage.“(WIKI)

  97. Hetzkultur im Staatsfunk und die Entstellungen und die Hetze der Systempresse sind die Zutaten für AfD Bashing.

    Gauland wird gefragt, was deutsche Kultur sei – und gerät ins Straucheln

    fantasiert da eine nicht genannte FOCUS-Schreibkraft.

    Wer das Original-Interview von Gauland und dem Atlantic-Journalisten Uri Friedman liest, kann schnell erkennen, dass das Focus Statement ein plumper Schwindel ist, der promovierte Historiker Gauland ist sehr sicher im Stoff, von „straucheln“ kann keine Rede sein.

    https://www.theatlantic.com/international/archive/2017/10/gauland-afd-germany/541530/

    Natürlich geht der FOCUS-Schwindler mit keinem Wort auf das eigentliche Thema des Interviews ein, was da heißt

    ‚We Don’t Like Islamic Invasion‘: The Leader of Germany’s Rising Right Speaks Out.

    Natürlich wollten die FOCUS Zensoren daher mein Posting nicht:


    Ihr Beitrag: Verfälschung der Wiedergabe des Gauland-Interviews

    mit Uri Friedman von Atlantic. Offensichtlich rechnet FOCUS damit, dass nur das unqualifizierte Palaver der FOCUS-Schreibkraft gelesen wird. Tatsächlich setzt sich der promovierte Historiker Gauland ausführlich in der English-Originialversion mit dem Problem von Deutscher Kultur und Islam-Zuwanderung auseinander. Wenigstens die Überschrift von Atlantic We Dont Like Islamic Invasion: The Leader of Germanys Rising Right Speaks Out hätte die Focus-Schreibkraft doch vielleicht mal nennen sollen, damit sich der deutsche Leser wenigstens ansatzweise hätte mit dem Thema beschäftigen können.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

  98. Wo hat diese Ferda Ataman dieses derart hässlich altbackende Brillengestell her ?!?!? Aus der Requisitenkiste von Klimbim oder Skecht-Up ?!?
    Wie kann man sich freiwillig derart entstellen ?!?

  99. Es ist schon zum Auswandern!
    Linke erhalten jede Gelegenheit im ÖRTV gegen eine andere Meinung, die sich in der AfD personifiziert, zu hetzen. Gott sei Dank habe ich mir den Moor nicht angeschaut!
    M. Lanz gestern aber ist ähnlich:
    da muß sich Gauland von ihm von oben herab wie von einem überheblichen Oberlehrer wünschen lassen, er möge eine „konstruktive“Oppositionsarbeit im DBT leisten. Auch Lanzs dauerndes „ganz ohne Schaum vorm Mund“ zeigt doch nur, wie es ihm auf der Zunge brennt Gauland vor versammelten TV Publikum zur besten Sendezeit zusammzuschxxxx und eventuell rauszujagen. Gauland ist ein liebes Fossil, aber hier gehört ein zackiger Kollege hin, der den linken TV Schwätzern und Provokateuren auf der Stelle scharf über den Mund fährt.

  100. 1. crafter 4. Oktober 2017 at 12:25
    Hetzkultur im Staatsfunk und die Entstellungen und die Hetze der Systempresse sind die Zutaten für AfD Bashing.
    Gauland wird gefragt, was deutsche Kultur sei – und gerät ins Straucheln
    fantasiert da eine nicht genannte FOCUS-Schreibkraft.
    —————————————————

    Beim FOCUS müssen Sie Ihre Zeit gar nicht verschwenden. Dort wird ALLES ZENSIERT. Und was nicht passt wird ganz gestrichen!

    Es ist als ob Sie Ihre besten Kleider den Flüchtlingen schenkten. Da wird nur aussortiert was gefällt, der Rest wird achtlos weggeworfen! (Daraus lernt man, alles was wir nicht mehr brauchen, egal wie neu, egal wie gut, wandert direkt in die Mülltonne. Alle meine Freunde machen es ebenso!)
    Beim FOCUS schmeißen Sie nur Perlen vor die Säue!

  101. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  102. Charakteräreskaizzierungen vom Feinsten in einem zeitgemässen Stil welcher Roda Roda alle Freuden machte.

    Vielleicht fehlte einzig dieses ?

    Bekanntzumachen welch dummdreistsuizidäre Utopie das ist säkulare „Musliminnen“ zu Streitrössern für Freiheit zu machen ?

  103. Erst dadurch, daß die Deutsche Staatsangehörigkeit wie Konfetti verteilt wurde, sind wir in die Situation gekommen, daß die ganzen Araber und Neger, die am HBf herumhängen, auch Deutsche sein könnten.

    Man sollte die Vergabepraxis der Deutschen Staatsangehörigkeit wieder auf restriktivere Kriterien umstellen.

  104. Ob jemand einen Pass in der Tasche hat, kann ich nicht wissen. Insofern war das Gerede von Merkel ein Geschwätz. Sonst würde kein Polizist nach dem Pass oder Ausweis fragen. Da wollte Frau Merkel wieder glänzen. So wie hier bringt sie nur blabla. Gestern hat die Verräterclique den „Tag der deutschen Einheit“ für sich vereinnahmt und hat den größten Teil der Bevölkerung ausgeschlossen. Lassen wir den 3. Oktober der Verräterclique und feiern wir am 17. Juni unseren „Tag der deutschen Einheit“. Hier schliessen wir die Verräterclique mit ihrem PropagandaAnhang aus.

  105. Letzten Freitag sah ich echt ausversehen 3 Sendungen hintereinander bei ARD oder ZDF. In jeder der 3 ging es darum wie bös edie AFD ist. Ganz wichtig. Das dumme Geschwätz von den sogenamnnten “ Kuturschaffenden „, alleine bei dme Wort muss ich kotzen. Höhepunkt die widerwärtige “ Heute Show „… Welke kaum zu ertragen..

  106. Albert von Manstein 4. Oktober 2017 at 11:43

    Ihre Ausführungen sollten Sie mal als Artikel hier einbringen, viel zu schade für Kommentarspalte, wo es untergeht.

  107. Kroate30 4. Oktober 2017 at 15:07

    die von ihnen so bezeichneten „Kulturschaffenden“ sind Menschen – die mit geringer Begabung sehr leicht, sehr schnell sehr viel Geld verdienen möchten. Dies ist (fast) nur in den Medien (ohne das persönliche Risiko eingehen zu müssen ein Unternehmen selbst aufzubauen) möglich. Viele von denen verdienen über eine halbe Million im Jahr – dafür dass sie die gewünschte Meinung dem Volk näher bringen; dafür dass sie ein „Betroffenheitsgesicht“ aufsetzen wenn sie das Elend der Welt dem Zuschauer näher bringen möchten und erklären das Deutschland, dass wir alle viel mehr gegen das Elend, gegen die Armut der Welt tun könnten und tun müssten. Wenn die „Kulturschaffenden“ von „ethnisch Minderwertigen sprechen würden (wie ich in meinem Kommentar weiter oben) – Ethnisch Minderwertige – die bedingt durch ein bisher nie dagewesenes Staatsversagen Deutschland fluten – dann wären die augenblicklich weg von ihrem Futtertrögen – denn sie würden am gleichen Tag noch kalt gestellt werden. Max Moor macht genau das – was von ihm erwartet wird – bei seinen (halb schwachsinnigen) Aussagen ist es ihm auch anzuraten – denn auf dem Arbeitsmarkt braucht den niemand!
    Ohne ARD kann der gute Herr Hartz IV beantragen… Den braucht niemand, den will niemand – also handelt er nach der Maxime:

    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing..

  108. Wenn ich mich recht erinnere, war der Moors Maxl ja selbst mal stark in der Kritik, wegen auffällligen Verhaltens in dem Dorf, wo er wohnt. Vielleicht arbeitet er ein „Trauma“ auf?

  109. 18_1968 4. Oktober 2017 at 15:17

    würde ich gerne machen – können Sie mir sagen wie ich das bewerkstelligen kann??

    Vielen Dank!

  110. 18_1968 4. Oktober 2017 at 15:17

    würde ich gerne machen – können Sie mir sagen wie ich das bewerkstelligen kann??

    Vielen Dank!

  111. Dieser beknachte Moor und seine Vorbeterin Merkel, sollen doch mal gemeinsam in Nürnberg auf der Königstraße langflanieren mit offenen Ohren. Was die, wenn die überhaupt hörfähig sind , wahrnehmen werden, da braucht man keinen Paß von diesen Begegnern fordern.
    Aber diese Vögel trauen sich ja garnicht ohne Bewachung auf solche Einkaufsmeilen, weil man die ja soooo gern hat.
    Und immer wieder frage ich mich, wie bedarft ist doch die Masse, sich weiter derartig verblöden zu lassen von solche Medienfuzzies, wie den Moor.
    Nichts im Hirn, somit keinen Verstand, aber ein Mikro in der Hand.

  112. Max Moor (nach Namensänderung aus Dieter Moor)
    Er hat es wieder gemacht. Zum Glück in Deutschland. Seit er die deutsche Staatsbürgerschaft hat brauchen wir uns nicht mehr für ihn zu schämen.
    Hier einige Meinungen aus dem BLICK-Forum betreffend seiner Namens-und Staatsangehötigkeits Aenderung:
    Offen gestanden: mir ist ziemlich egal wie dieser Pflanzblätzlaferi in Zukunft heisst.
    1373 like 56 dislike
    ………………………………………………………..
    Der ist ja nur noch peinlich. Und Max ist ja viel, viel besser als Dieter!
    ……………………………………………………….
    An nicht begründbarem „Selbstvertrauen“, mitunter Arroganz, fehlt es ihm nicht. Damit hätte er ja schon das Zeug zum Deutschen. Zumal es ihm als Schweizer und in der Schweiz ja nicht gefällt.
    ………………………………………………………….
    Mit einem Namenswechsel werden seine Baustellen im Kopf auch nicht weniger…..Wenigstens ist er ausgewandert.
    ………………………………………………………….
    es ist halt nich alles gold was glänzt und der bio-hof da in der ostdeutschen prärie ist halt nicht annähernd so schillernd wie herr dieter alter ego max moor sich dachte
    ………………………………………………………..
    Es wirkt reichlich kindisch, bzw. für einen 54-Jährigen traurig, wie sich DIETER Moor ständig zum Affen machen muss um bloss ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen. Er scheint allen ernstes zu glauben, dass die Öffentlichkeit an seiner Person, bzw. wie er heisst, interessiert ist.
    ………………………………………………………..
    Solange er Texte ablesen kann, die ein intelligenter Mensch für ihn geschrieben hat, ist er verdammt souverän!
    ………………………………………………………..
    Als nächstes kommt das Geschlecht und dann tritt er über zu den Hindus und entscheidet sich aus Gründen der Selbstverwirklichung für die niedrigste Kaste. Und ich sage dann: well done!
    ………………………………………………………….
    Ein Mann beantragt am Schalter der Gemeinde eine Namensänderung. Wie der Name sei, will die Beamtin wissen. Ich heisse Dieter Trottel. Na ja da verstehe ich, dass sie de Namen ändern wollen. Wie möchten sie denn neu heissen? Max Trottel.
    ……………………………………………………………….

  113. @ pi-news.net Admin wenn sie Interesse daran haben würde ich sehr gerne meinen ERSTEN Kommentar umschreiben und auf PI-NEWS als Artikel veröffentlichen – bitte nennen sie mir dafür eine Email Adresse an die ich Artikel senden kann

    Danke!

  114. Albert von Manstein 4. Oktober 2017 at 11:43
    Diesen Kommentar hätte ich auch gern als pdf-Datei, um es „ganz Klugen“ vorlegen zu können.

  115. Dieser „Moor“ wird wohl solange seine „Schuldigkeit“ tun (und als „Deutscher“) zelebrieren, wie es den GEZ-Funk gibt, der sich nicht einem freien Wettbewerb stellen muss, sondern seine multikulturelle Volksaufklärung und Propaganda an der erwerbstätigen Mehrheitsbevölkerung vorbei über die Volksempfänger verbreiten kann.
    Wie beim Deutschen Fernsehfunk der DDR stimmen die Bürger massenhaft mit den Umschaltetasten ab, indem sie Moor, Reschke, Slomka und die zahllosen Willners und Ills (oder so) abschalten und umschalten. Und jetzt sogar in ihrem Interesse wählen gehen!

    Schon werden wir mit dem „Rohingya-Konflikt“ in Myanmar mal so auf die nächste verordnete Willkommenskultur und „Flüchtlingswelle“ eingeschworen, während uns pro-ISlamische NGO-Banden in den Geldbeutel greifen, auch um weiterhin gut ausstaffiert als Schlepper agieren zu können.
    Die Widerwärtigkeit der Lügen- und Lückenmedien, allen voran die ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda, zeigt sich auch gerade an anderer Stelle: In Spanien, wo Linksradikale, u. a. mit Wurzeln im Anarchismus der 1930er-Jahre, für die verfassungsfeindliche Loslösung Kataloniens agieren. Darüber wird mit viel Sympathie und Verständnis „berichtet“, während die verfassungsmäßigen Reaktionen der Zentralregierung lang und breit in ihrer „Gewalttätigkeit“ ins Bild gerückt werden. Man vergleiche das mit den Tendenzberichten über den „Brexit“!

    Es ist freilich so, dass es tatsächlich gut integrierte Türken, Kurden, Araber und relativ viele Perser gibt, die aber in der Regel kein kulturnarzisstisches Gedöns machen und freitags zum Beten frei haben wollen, außerdem aber zusätzlich wegen der „Gleichbehandlung“ auch noch samstags und sonntags. Die uns auch nicht ständig mit ihren ISlamischen Befindlichkeiten und Forderungen öden, nerven und beschäftigen. Ich denke nur an Seyran Ates, Necla Kelek und Sabatina James, Hamed Abdel-Samad, Imad Karim und Bassam Tibi oder Akif Pirincci, die allesamt an Leib und Leben gefährdete Warner vor dem ISlam und vor einer (unkontrollierten) Zuwanderung sind, egal ob sie sich eher „rechts“ oder „links“ verorten.

    „Pass-Deutsche“ wie die öffentlich alimentierte „Integrationsforscherin“ Naika Foroutan, die als „Wissenschaftlerin“ immer noch Prozentrechnung und Statistik übt, oder die türkische Ex-„Integrationsministerin“ Aydan Saliha Özoguz, die uns steuerzahlenden „Normalos“ in den ISlam, in Multikulti und in ihre „Kültür“ integrieren will, die Kinderehen und inzestuöse Verbindungen goutiert, und nach Jahrzehnten nichts von deutscher Kultur mitbekommen hat, gehören aber offensichtlich nicht zu uns! Auch nicht die larmoyante Lamya Schador, ne Kaddor, die mit ihrem ISlamunterricht gleich mehrere Gottweskrieger „ausgebildet“ hat!
    Bei diesen „Einbürgerungen“ ist nach Auffassung der meisten Bürger – ich glaube, davon kann man ausgehen – etwas grundlegend falsch gelaufen. Bei dem ISlamofaschistischen Mob, der mit komfortablen „doppelten Staatsbürgerschaften“ ausgestattet, als „Deutsch-Türken“ mehrheitlich für die Diktaturmaasnahmen des Hitler-Klons in Ankara und seiner AKP (flankiert von den türkischen Nazis der MHP) votierte, sowieso!

    Hier ist nur zu hoffen, dass der Wind sich dreht, ob Moor und Co. pausenlos „Rassismus“ geifern oder nicht.
    Bei Moor und Co. geht es ja darum, uns, die Mehrheits- und Erwerbsbevölkerung im Land, kulturrevolutionär „Mores“ zu lehren, und uns Muslime mit ihrem Fanatismus, ihrer kulturnarzisstischen Absonderung, ihrer Abhängigkeit von unseren Sozialsystemen und ihrer Gewaltfolklore als „ganz normal“ zu verdealen, etwa so wie ein perverses „Kunst“produkt, Conchita Wurst, als Höhepunkt der zeitgenössischen Kultur („… jaanz modern, jaanz modern“, sagt „Hausmeister Krause“). Gerade im Irrenhaus des Feuilletons ist seit „1968“ nahzu „alles“ möglich, ekelhafte Fetthüte eines Joseph Beuys genauso wie die Aktions“kunst“ eines Otto Muehl…

    Die Bundestagswahl hat gezeigt, dass die Menschen im Land – Moor und Co. und ihre pseudo-„politischen“ Strippenzieher mögen von „Schon-Länger-Hier-Lebenden“ dozieren -, es satt haben, sich wie in DDR-Zeiten unentwegt ein X für ein U vormachen zu lassen und mit Erzählungen aus 1000 und einer Nacht, verschleierten Realitäten und getürkten „Fakten“ achtundsechzigermäßig umerziehen zu lassen!

  116. Wenn man bedenkt, dass der Attentäter/Amokläufer, genannt „David“ S., im wahren Leben aber Ali S., laut drei Wissenschaftlern Rechtsradikaler gewesen sein soll …, dann soll man doch bitte auch berichten, dass er iranischer Abstammung war, aber das wird tunlichst unterlassen. Das passt eben nicht so ins Bild des „deutschen Rechtsradikalen“.

  117. 1. NieWieder 4. Oktober 2017 at 10:17
    Ich habe nichts gegen Höcke, aber der ist im Westen bei der unpolitischen Masse verbrannt.
    …………………………………….
    2. Biloxi 4. Oktober 2017 at 10:42
    Der Fehler ist Höcke anzulasten: Hätte er sich nicht so mißverständlich ausgedrückt und gesagt, was er tatsächlich je gemeint hat, wäre ihm und der AfD viel Ärger erspart geblieben, nämlich:
    „Ein Denkmal unserer eigenen Schande“

    1. Im Westen fühlen sich die Abgedrängten immer zu noch in ihrer bunten Verdrängung. Kein Wunder nach > 70 Jahren Umerziehung. Es passiert wohl noch zu wenig.

    2. Höcker hat sich unmißverständlich ausgedrückt, denn er zitierte Augstein.

    Der „Ärger“ resultiert nicht daraus, weil Höcke das Augstein-Zitat vom Schandmal benutzte, sondern weil er in seiner Dresdner Rede die grauenvolle antideutsche Politik unserer Regierung und der etablierten Parteien gegeißelt hat – das brachte und bringt die Machtmarionetten in Politik und Medien in Rage, die um ihre Pfründe an den Trögen der Macht fürchten müssen.

    Es ist sehr bedauerlich, daß nicht nur
    Theo Retisch
    politisch interessierte und denkende Menschen sich dieser Häme und vernichtenden Hetze anschließen, anstatt sich umfassend zu informieren, um der vermutlich letzten Chance einer grundlegenden parlamentarischen Wende in der BRD zu einem noch größeren Erfolg verholfen zu haben.

  118. Kanzlerin Merkel konterte, sie könne auf der Straße nicht erkennen, welchen Pass Menschen mit Migrationshintergrund haben.

    Gut gekontert? Nein – was allerdings den Adressaten solchen Agitprops selten bis nie auffällt, weil ihnen „politkorrekt“ eingebleut worden ist, daß ein bundesdeutscher Paß einen Türken, Polen, Russen oder sonstwen zu einem Deutschen mache. Nein, genau das macht er eben nicht. Er ist lediglich Ausweis dafür, daß seinem Besitzer die Rechte eines Staatsbürgers verliehen bekommen hat.

    Allerdings ist diese Staatsbürgerschaft, wie sie der Paß beschreibt, zumindest unklar, da sie eine „Staatsbürgerschaft Deutsch“ unterstellt, die es jedoch nicht gibt, schlicht und ergreifend darum, weil „Deutsch“ 1. eine Nationalität und 2. eine Sprache beschreibt, aber keinen Staat. Einen Staat, der „Deutsch“ hieße, existiert nirgends. Deswegen kann es auch keine „Staatsbürgerschaft deutsch“ geben. Die Bezeichnung des Staates, um den es ginge oder gehen müßte, der aber nicht angeführt wird, lautet „Bundesrepublik Deutschland“ und nicht „Deutsch“.

    In den alten blauen DDR-Personalausweisen war beides noch korrekt und von einander getrennt angeführt: Als „Nationalität“ war „Deutsch“, unter „Staatsbürgerschaft“ war „DDR“ angegeben. Die DDR-Staatsführung hat die Existenz eines deutschen Volkes im sachlich korrekten Sinne nirgends geleugnet, auch wenn sie vor allem gegen Ende versucht hat, so etwas wie eine „Nation DDR“ zu kreieren.

    Mit der bereits sachlich falschen Angebe einer nicht existenten Staatsbürgerschaft „Deutsch“ in den BRD-Pässen (siehe oben) verbindet sich zugleich immer auch eine unklare bis falsche Definition des Wortes „Nation“. Wie wir sehen, definieren die genannten Herrschaften die Nationalität eines Menschen nicht innerhalb, sondern strikt außerhalb der Begrifflichkeit des Lehnwortes „Nation“, die – dem zugrundeliegenden lateinischen Wort „natus“ (Geburt) entsprechend – von der Geburt und damit der Herkunft (dem Ursprungsland) eines Menschen definiert wird, und damit falsch.

    In dem kurzen Wortgefecht prallten zwei Weltbilder aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: das eine diskriminierend und rassistisch, auf Homogenität und Abgrenzung bedacht, das andere pluralistisch, weltoffen und tolerant.

    Genau das hat mit „Rassismus“ nicht das geringste zu tun, sondern lediglich mit einer falschen Definition von „Nationalität“, mit den bekannten verheerenden Folgen, und das nicht nur im Staatsbürgerschaftsrecht. Autorassisten und aus diesem Grunde Multikulturalisten wie Moor etc.pp., wie sie nicht nur bei der gelblichrotgrünen ARD & Co. zuhauf zu finden sind, sondern erst recht auch von in den von ihnen widergespiegelten politischen Kreisen, pflegen das geflissentlich „übersehen“ zu wollen. Sie sollten es besser wissen – wenn sie es denn besser wissen wollten. Der Fehler liegt also ganz klar auf deren Seite.

  119. Die Afd-Neurotiker der Altparteien und ihrer Medien sind Demokratiefeinde.
    Wegen ihres drohenden Machtverlustes gehen sie über Leichen.
    Es sieht so aus, als könnte nur noch die AfD freiheitliche Errungenschaften
    der letzten Jahrhunderte, wie die Gleichberechtigung, retten.

  120. Dann die Professorin für Integrationsforschung Naika Foroutan, die nach zehn Jahren Forschung „das Gefühl des Verlustes von Gemeinschaftichkeit“ als Quintessenz ihrer jahrelangen guten Bezahlung präsentiert.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Da kann ich nur von ganzem Herzen zustimmen. Es ist unseren Eliten aus Politik, Wirtschaft und Kultur gelungen, das Gefühl der Deutschen für ihre Zusammenhörigkeit bis auf wenige Reste zu beseitigen und durch sinnlosen Konsum und Anbetung ebenso verschrobener wie selbstmörderischer Vorstellungen von Multikulti und One World zu ersetzen.

  121. Der politisch-mediale Komplex schafft Scheinwelten.

    Es profitieren die Medienmacher und die Politiker.

    Nur nicht diejenige, die sich an das anschauen und dem glaubten schenken.
    Sie werden in die Pfanne gehauen.

  122. Dass Moor sich nicht von nachfragenden Kunden sondern sich mit abgepreßten GEZ-Geldern die Taschen vollstopft, wurde schon thematisiert. Aber auch die von ihm genannten supertoll Integrierten müßten sich i.d.R. produktivere Tätigkeiten suchen, wenn nicht stets im Hintergrund der Steuerzahler ungefragt sie alimentieren würde.
    Da kann man diese Figuren der Reihe nach durchgehen, entweder haben sie mit dem Gender-Hype, mit „Integrationsforschung“ oder mit anderem Links-Grün-versifften Schnickschnack sich den Zugang zur staatlichen Alimentation verschafft.

    Beispielsweise Ferda Ataman, „Politikwissenschaftlerin“ und „Journalistin“, seit 2012 „leitet“ sie den “Mediendienst Integration”, der wiederum wird finanziert aus Steuermitteln von einer Dame mit türkischem Namen, die von Deutschland wenig versteht.
    Wie das Zitatenkarussell beim Abgreifen von Steuermitteln in diesem Millieu funktioniert, kann hier entnommen werden:

    https://mediendienst-integration.de/foerderung.html#c29

    Da wird doch glatt der Spitzelladen einer Stasi-Dame auch als „Förderer“ genannt, der seinerseits sich aus Zuwendungen des Maas- Justiz-Ministeriums ernährt.

Comments are closed.