Von SELBERDENKER | Unter dem Befehl des britischen Luftwaffen-Oberbefehlshabers Arthur Harris wurden am Ende des zweiten Weltkrieges Angriffe gegen die Innenstadt Dresdens geflogen. Dabei kamen unzählige Zivilisten in einem Feuersturm um und historische Bauwerke wie die Dresdner Frauenkirche wurden völlig zerstört.

Der militärische Nutzen dieser Angriffe im Verhältnis zu den zivilen Opfern gilt als umstritten. Die Schrecken des Dresdner Feuersturms haben sich tief in das historische Bewußtsein seiner Bevölkerung eingebrannt.

Doch Wunden auf beiden Seiten müssen heilen, können heilen – wenn man sie denn heilen lassen möchte. Wunden können besser heilen, wenn Völkerverständigung zugelassen wird.

Manchmal braucht es nicht vieler Worte, etwas auszudrücken. Bilder sind sogar besser, weil international verständlich. Auf dem obrigen Bild ist auf der linken Seite, besser auf der Frau auf der linken Seite, zu lesen, was die Gegner von PEGIDA unter Völkerverständigung verstehen.

Auf dem Foto daneben sehen wir Tommy Robinson (Luton, England) mit Lutz Bachmann (Dresden, Deutschland) nach der Feier zum dritten Geburtstag der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) in Dresden. Ein gutes, ein wichtiges Symbol!

Auf der linken Seite des Bildes sehen wir die Vergangenheit, auf der rechten Seite die Zukunft.

Thank you, Mr. Robinson!
Danke, Lutz!


Das Video der besagten Begegnung von Bachmann und Robinson findet man hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

141 KOMMENTARE

  1. ‚Bomber Harris – do it again‘ – Ja, hoffentlich trifft’s diese Dumpfweiber! Ich habe noch einen Life-Bericht von einer damaligen Luftwaffenhelferin aus dem Jahr 1973 im Ohr. Es war ein einziges Grauen! Was mir diese damalige ca. 50 jährige Frau erzählt hat. Hoffentlich bleibt uns ein solches Erlebnis erspart. Diese gehirnbefreiten Weiber wissen auch nicht nur ansatzweise, was sie sich da wünschen. Pfui Deibel – ihr blöd grün-rot-verstrahlten Gutmenschen-Voxxen.

  2. Deutsche und Engländer jetzt plötzlich „dicke Freunde“?
    http://www.focus.de/politik/deutschland/strategische-vorausschau-2040-geheime-bundeswehrstudie-geht-von-untergang-der-eu-aus_id_7801685.html?obref=outbrain-www-fol-politik&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain
    Die „geheime Bundeswehrstudie“ plant jedenfalls in Richtung zerfallener EU für das Jahr 2040.
    Ist aber zu blöd auf die Gegenwart zu reagieren. Der Feind steht millionenfach hinter den eigenen Linien und die Flinten-Uschi arbeitet sich an Wehrmachtsporträts des jungen Helmut Schmidt ab. Die Tatsache, dass junge IS-Partisanen mit angeblichem Fluchttrauma in Bundeswehrliegenschaften beherbergt und verköstigt werden, also in unmittelbarer Nähe zu Waffen und Munition, fällt unserer deutschen Bundesverteitigungsmöse https://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/2203/1101543_1_arslideimg_BfZbBpuIEAA1kAw.jpg
    nicht mal auf. Wie doof ist das denn?
    H.R

  3. Der D-Day für diesen linken Rotz im linken Bild ist noch nicht gekommen. Aber er wird kommen. Noch haben diese Bestien Schonzeit! Aber dann…

  4. Naja Operation Gomorrha 1943 war auch nicht ganz ohne. Auch dort wurden gezielt Bomben auf die Bevölkerung abgeworfen. Ich kann mich noch sehr gut an die Erzählungen meiner Grosseltern erinnern.
    Hamburg war ein einziger Ofen. Eine Hölle! Es gab kein entkommen, weder für die Kinder noch für sonst irgend einen. Leichen verbrannten im Flammenmeer und Hamburg sah nach dem Feuersturm aus, wie ein Szenario aus einem Endzeitfilm. Ein Wunder das diese Stadt noch die Kraft aufbringen konnte damit fertig zu werden. Ja es war ein absoluter Angriff auf die dort noch lebende Bevölkerung. Ein absoluter Albtraum.
    Doch keiner von den heutigen Politiksimulanten können sich damit auseinandersetzten.

    Es war halt Krieg. Aber Nazis die gehen einfach nicht aus deren wirren Schädeln… Dabei wissen diese Hohlschädel gar nicht wie schwer es für eine DEUTSCHE Familie war, diese Zeit unbeschadet zu „durchleben“. Für meinen Teil hat diese Regierung einfach keinen Plan und noch weniger Vernunft.

  5. Vielen Dank auch an die Stadt Dresden, die die Opferzahlen von etwa 330.000 Menschen auf 25.000 herunter gelogen hat.

    Vielen Dank auch an die Stadt Dresden, dass Ihr 50.000 Wohnungen an einen dreckigen und gewissenlosen US Investor verkauft habt ! Und dieser seit 2006 die Mieter wie Dreck behandelt.

    Volksverräter wäre noch die schmeichelhaftere Bezeichnung.

  6. Cendrillon 6. November 2017 at 20:57
    Definitiv!
    Aber diese verblendete Blick ist noch mehr ein Indiz….

  7. Die §chlampe auf dem Foto zum Artikel hat nur 2 Argumente, und diese hat sie sich auch noch mit Farbe überpinseln lassen. Ekelig, vor allem aber saudumm!
    H.R

  8. Die Angelsachsen stammen ja wohl aus meiner Gegend, warum sich also nicht verbrüdern?

  9. Tommy Robinson verfolge ich schon seit Längerem.
    Dieser doch kleine Engländer hat einen Mut ein Selbstbewusstsein sondergleichen!!!
    Jede Linksgrüngurke könnte mal eine psychologische Untersuchung anstellen…
    Ergebnis: Die Untersuchenden/Nichtnutze sind amöbenhafte Schmiergurken und Tommy ist unser BRAVEHEART par exellance!!!!

    🙂 🙂 🙂

  10. @ D Mark
    Wenn man bedenkt wie die rund 23.100 Rechtsextremisten staatlich verfolgt und überwacht werden und die 35.000 Libanesen – bis auf einige Alibi Kontrollen – komplett in Ruhe gelassen werden, fasse ich mir an den Kopf. Zudem die Rechtsextremisten zumeist nur aufgrund von Liedtexten, Symbolen u.ä. Dingen auffallen.
    Also in der Regel nur mit Meinungsdelikten. Ich mag behaupten zu 95 Prozent.
    Doch die Libanesen komplett eigene Stadtteile einfach ihr Eigentum nennen und die deutsche Polizei als auch Justiz schallend auslachen. Dort ihre komplett illegalen Geschäfte machen und trotzdem alle zum Amt rennen. Dann noch ihre Anwälte seit Jahrzehnten haben und diese von ihrem Schwarzgeld bezahlen, welche sie immer wieder rausboxen.

  11. Komischerweise werden die Opfer von Dresden jedes Jahr nach unten gerechnet. Macht das mal mit anderen Opfergruppen.

  12. irgendwervonirgendwo 6. November 2017 at 21:05
    Genau das wollte der kleene/grosse Schnäuz ja auch.
    Nur die hatten den Kriegstreiber Tschürttschill….
    🙂

  13. D Mark 6. November 2017 at 20:54
    Neue Enthüllungen: Polizeianwärter mit Kontakten zum Miriclan und einer tschetschenischen rockerähnlichen Gruppierung aus Berlin (Guerilla Nation)
    http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/polizei—berlin-rbb-polizeianwaerter-mit-kontakt-zu-kriminellen-clans-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-757002

    Man sollte nicht dem Irrglauben aufsitzen, dass jetzt Türken, Araber und sonstige mohammedanische Fremdkulurelle aus der Polizei und Bundeswehr entfernt, oder zumindest neu überprüft werden.
    (was eigentlich das einzig Vernünftige wäre.

  14. Blinkmann04 6. November 2017 at 21:06
    @ D Mark
    Wenn man bedenkt wie die rund 23.100 Rechtsextremisten staatlich verfolgt und überwacht werden und die 35.000 Libanesen – bis auf einige Alibi Kontrollen – komplett in Ruhe gelassen werden, fasse ich mir an den Kopf. Zudem die Rechtsextremisten zumeist nur aufgrund von Liedtexten, Symbolen u.ä. Dingen auffallen.
    […]

    Rechtsextremisten kann heute jeder sein, man ist bei der Definition bei einem Belieben angekommen, dass es jeden treffen kann.
    Eine der ersten Amtshandlungen von Frau Schwesig nach ihrem Amtsantritt als Ministerpräsidentin in MeckPomm war, um ein Beispiel zu nennen, dass sie die eigenannte „Prepper-Szene“ vom Verfassungsschutz beobachten lassen und gegen sie vorgehen will.
    Es kann jeden treffen.

  15. Es ist eine Schande für dieses Land, dass diese „do it again“-Krakeeler nicht genauso bestraft werden wie Holocaust-Leugner!

  16. Das_Sanfte_Lamm 6. November 2017 at 21:09
    Nein, es werden noch viel mehr aufgenommen, damit die verbliebenen Deutschen ja nicht aufmucken!!!

  17. @Realist

    Wenn man bedenkt, dass die Nazis den Krieg begannen, Millionen Menschen ins Gas schickten, selber zuvor mehrere Male britische Städte in Feuerstürme verwandelten, waren diese Bombardements wohl die gerechte Strafe, mit der die Deutschen damals leben mussten. Ich kann kein Krieg anfangen und dann sagen, bitte lass mich in Ruhe.

  18. Blinkmann04 6. November 2017 at 20:57
    Vielen Dank auch an die Stadt Dresden, die die Opferzahlen von etwa 330.000 Menschen auf 25.000 herunter gelogen hat.

    […]

    Das war weniger die Stadt Dresden als solche, sondern – ich betone ausdrücklich – das transatlantisch verordnete Korrigieren der Opferzahlen nach unten.
    Was übrigens im Westen geschah. In der DDR, als Berghofer (jn der SED als „Querulant“ bezeichnet) Bürgermeister war, kam man nicht einmal ansatzweise auf solche kruden Gedanken.

  19. Wir sollten die „deutsche Kontinentalplatte“ aus der europäischen Platte herauslösen, und unsere Platte an die britische Platte andocken, oder zumindest daneben justieren. Dann hätten wir Ärmelkanal vor unserer Platte, was uns manches Problem vom Hals halten würde.

    Im übrigen hat Selberdenker natürlich Recht, mit seiner Bewertung des linken, und des rechten Bildes.
    Ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    LINKS steht – wie wir wissen – im Grunde schon immer für das Morbide, Ewiggestrige, Ideologische, und last but not least, für Gewalt gegen Alle, die den linken Schwachsinn nicht (mit)denken wollen, eben deshalb, weil jeder weiß, dass Schwachsinn sich nicht zu denken lohnt…….

  20. @Cendrillon … at 20:57

    Kurze Umfrage: ist das ein ‚Salaf‘(‚beste Beispiel‘ 33:21)istenbart oder nicht?

    news.google.com/news/video/LIjkd1CPTTg/dNB0UP9D01ycncMe_xlhSUDxrH9SM?hl=en&gl=US&ned=us

    Nicht ganz!
    Ein wahrer Salafist (frommer Muslim), wenn der Schnurrbart ganz ab wäre!

    Bart wachsen mit KEINEM Schnurrbart, lt. hadith 780
    —als Trotz gegen die ‚bösen‘ 8/37, 55; 98/6-7 UNgläubigen!

  21. Zoni 6. November 2017 at 21:14
    Es ist eine Schande für dieses Land, dass diese „do it again“-Krakeeler nicht genauso bestraft werden wie Holocaust-Leugner!

    Anti-Deutschtum ist Staatsräson und gilt bei linken Jugendlichen als chic.

  22. Vielleicht sollte Harris ganz einfach den linken Säuen mal den Arsch wegballern! Bomben können auch über der Roten Flora und Co. abgeworfen werden!

  23. Cendrillon 20:57

    Gute Umfrage!

    Zumindest war der Typ wohl eher, falls nicht zum Friedens-Islam konvertiert, ein lieber, guter Linksextremist als typischer rechter Rassist oder Trump-Wähler, den unsere Medien so gern gehabt hätten. Nach jetzigem Kenntnisstand, der allerdings noch dünn ist.

    Auf N24 schreibt man von „Familienstreitigkeiten“ und Schwiegermutter, also Psyche und schlechte Kindheit.

    Ein gemeingefährlicher Vollidiot war es in jedem Fall.

  24. Pegida ist mir im Grunde genommen sehr sympatisch, wäre da nicht Bachmann, der als Frontmann gänzlich ungeeignet erscheint. Eine nicht vorbestrafte, charismatische Figur würde die Bewegung deutlich besser etablieren, aber so reduziert man die Pegida-Teilnehmer eben auf ihre „Lichtgestalten“… schade

  25. Das_Sanfte_Lamm 6. November 2017 at 21:14

    […] dass sie die eigenannte „Prepper-Szene“ vom Verfassungsschutz beobachten lassen und gegen sie vorgehen will.
    […]

    eigenannte sogenannte

  26. Links-Rechts-Denken muss raus aus deutschen Köpfen.

    Miteinander, geht das noch? Regierung und MSM tun alles dafür, dass
    Links und Rechts in der Waschmaschine Deutschland nur Weichspueler
    sind. Ohne MSM gaebe es keinen solchen Zwiespalt. Ohne Regierung, naja.
    Mit anderen Worten: Linke sind auch nur Menschen in der Matrix.

    Ohne Drogen sind auch Linke bereit für den Aufstand, hoffe ich.
    Und wir doch sowieso. Also Kampf den Drogen ❗

    Und an „Bomber Harris“: Gott vergebe Dir, ich kann es nicht.

  27. Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass, wenn man „Angela Merkel“ in die richtige Reihenfolge bringt, „Klare Maengel“ herauskommt? Das kann doch kein Zufall sein.

  28. Viel schlimmer noch sind sind Berufslügner wie Kellerhoff, der als Schreibschwein Friede Springers seit Jahren die Opferzahlenzahlen nach unten lügt.

  29. „Der militärische Nutzen dieser Angriffe im Verhältnis zu den zivilen Opfern gilt als umstritten. “
    —————————————————————————————-

    Unumstritten hingegen ist, dass Arthur „Bomber Harris“ jetzt in der Hölle schmort, eine Zelle neben „Sir“ Winston Churchill. Ich hingegen atme frische deutsche Luft und vergieße keine Träne für die beiden.

  30. ,,Der militärische Nutzen dieser Angriffe im Verhältnis zu den zivilen Opfern gilt als umstritten.“
    Diese Bombardierungen waren und bleiben für alle Zeit Kriegsverbrechen gegen das deutsche Volk. Da ist nichts umstritten, sondern liegt ganz klar als bewiesen auf der Hand.

  31. @Pedo Muh. … at 21:26

    @Pedo Muh. … at 21:18

    ‚… wenn der Schnurrbart (vertan:)ganz ab wäre! -> ‚… cut the moustaches short.‘
    sunnah.com/bukhari/77/109

    Scheide den Schnurrbart kurz

    -> wirklich fromme Muslime (d.h. ‚terror‘isten 8/12-17) rasieren sich den Schnurrbart aber ganz ab, zum Wohlgefallen von Kriegsherr https://quran.com/33/26 muh.

    (Bild) Halloween Attack New York 31.10.2017
    https://thenypost.files.wordpress.com/2017/11/j89231.jpg?quality=90&strip=all&w=1328&h=882&crop=1

  32. Nicht Bomber-Harris (Spitzname: ‚butcher‘) gab die Befehle zum Massenmord am Deutschen Volk, sondern der Kriegsverbrecher Winston Churchill. So wie sein Gegenpart Hitler Millionen Menschen töten ließ, tat Churchill nichts anderes. Er ließ die zivilen Bewohner der Innenstädte ganz bewußt ‚grillen‘, wie er sich zynisch ausdrückte. Die RAF war angewiesen, gezielt bevölkerungsreiche Wohnviertel anzugreifen, um die Zahl der getöteten zu Maximieren. Desweiteren sollten möglichst viele Kulturgüter und historische Städte zerstört werden.

    Das Bombardement auf Schlüsselindustrien interessierte diesen Verbrecher wenig, ihm ging es allein um den Völkermord an den verhaßten Deutschen. Bereits im ersten Weltkrieg hat sich dieser Massenmörder durch besondere Grausamkeit ausgezeichnet. Ganz wie Hitler war auch er von Wahnvorstellungen erfüllt. Für ihn waren die Deutschen das Übel der Menschheit, so wie es für Hitler die Juden waren.

    Kriegsentscheidend waren diese Terrorangriffe nicht; erst die gezielte Ausschaltung unersetzlicher Industriepotentiale durch die US-amerikanische Luftwaffe haben die Wehrmacht entscheidend geschwächt.
    Noch im Sommer ’44 war die Produktion an Rüstungsgütern die höchste im ganzen Krieg. Diese Tatsache spricht wohl für sich.

  33. Wenn ein dummes Huhn solch einen Ausspruch loslässt, dann ist es genauso schwachsinnig als würde man sagen: „HITLER do it again!“ # no naked students!“ Der Sinn ist der gleiche. Es zeigt nur die grenzenlose Blödheit, weiter nichts! –

    Der Unterschied ist bloß wenn einer sagte „Hitler do it again!“ dann würde der Staatsanwalt direkt persönlich vor der Tür stehen! Aber bei den LINKEN ist das etwas anderes! Da ist der Gesetzgeber großzügig!

  34. Realist 6. November 2017 at 20:51

    Da muss man nicht ins Jahr 1943 gehen.

    1925(!!) meinte Churchill schon: „Vielleicht wird es sich im nächsten Krieg darum handeln, Frauen und Kinder oder die Zivilbevölkerung überhaupt zu töten. Und die Siegesgöttin wir dsich zuletzt voll Entsetzen mit dem vermählen, der dies in gewaltigsten Ausmaß zu organisieren versteht.“

    1935: Erklärte er, dass schon in der Stunde „0“ des nächsten Krieges sofort mit der Bombardiereung des Ruhrgebietes begonnen werden müsse.

    Und schon im Mai 1940 liess Churchill Mönchengladbach bombardieren. Keine Industrieanlagen, sondern das Stadtzentrum.

    Quelle: Der zweite Weltkrieg (MOEWIG)

  35. Blinkmann04 6. November 2017 at 20:57

    Vielen Dank auch an die Stadt Dresden, die die Opferzahlen von etwa 330.000 Menschen auf 25.000 herunter gelogen hat.

    Vielen Dank auch an die Stadt Dresden, dass Ihr 50.000 Wohnungen an einen dreckigen und gewissenlosen US Investor verkauft habt ! Und dieser seit 2006 die Mieter wie Dreck behandelt.

    Volksverräter wäre noch die schmeichelhaftere Bezeichnung.

    Das Dresdner Amt für Protokoll und Auslandsbeziehungen ging in einem Brief vom 31. Juli 1992 von insgesamt 202.040 Toten aus, überwiegend Frauen und Kinder, von denen nur etwa 30 Prozent identifiziert werden konnten. Am 30. April 1945 meldete der Erste Generalstabsoffizier von Dresden, Oberstleutnant i. G. Mathes, an das Führerhauptquartier 253.000 Todesopfer, andere Schätzungen gingen von 350.000 bis 400.000 Toten aus. Die deutsche Regierung ließ jedoch nur ein Zehntel davon verlauten, wohl um keine Unruhe in der Bevölkerung auszulösen.

    1955 sagte Hans Loch, stellvertretender Vorsitzender des DDR-Ministerrates, es seien über 300.000 Dresdner durch die Luftangriffe ums Leben gekommen.

    Während sich die USA und Großbritannien heute medienwirksam als Verfechter der Menschenrechte in Afghanistan, Irak, Syrien und vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt darstellen, wurden die mitunter größten Massaker der Menschheitsgeschichte von ebenjenen verübt. So wurden bis zu 500.000 deutsche Zivilisten und Flüchtlinge, zum großen Teil Frauen und Kinder, im Jahr 1945 bei einem mehrtägigen angloamerikanischen Flächenbombardement ermordet.

    Dies sollte als eines der schlimmsten Bombardements aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Am 13. Februar 1945, gegen 21 Uhr ertönte der Fliegeralarm. Niemand ahnte, welche Hölle den Menschen bevorstand. Und die meisten nahmen den Alarm auch nicht wirklich ernst, da Dresden vorher noch nie aus der Luft bedroht wurde.

    Der erste Luftangriff dauerte von 22:13 bis 22:28 Uhr. Circa drei Viertel der Dresdner Altstadt wurde zerstört mit dem Ziel, die gesamte Innenstadt zu zerstören. In der Nacht zum 14. Februar um 1:23 Uhr begann die zweite Angriffswelle, in der sich die britische und die kanadische Luftwaffe an den lodernden Feuern der vorangegangenen Bombardierungen orientierten, um den Aufenthalt der geflohenen Menschen festzustellen und dort weitere Bomben abzuwerfen.

    Versehentliche Bombardierung Prags

    Um 12:23 Uhr wurde ein weiterer Angriff durchgeführt. Wegen schlechten Wetters kamen zwei Bombergruppen vom Kurs ab und bombardierten versehentlich die tschechische Hauptstadt Prag, so offizielle Erklärungen, wodurch 701 Personen starben und 1.184 weitere verletzt wurden. Da die Bombardements jedoch monatelang gründlich vorbereitet wurden, ist diese Version nur bedingt glaubwürdig.

    Am 15. Februar erfolgte zwischen 11:52 und 12:01 ein weiterer Luftangriff auf Dresden. Über 700.000 Brandbomben wurden auf 1,2 Millionen Bewohner und Flüchtlinge in Dresden (Bewohner + ca. 600.000 Flüchtlinge aus Ostdeutschland) auf Befehle von Großbritanniens damaligem Premierminister Winston Churchill und US-Präsident Franklin D. Roosevelt abgeworfen.

  36. Schreibknecht 6. November 2017 at 21:48

    Realist 6. November 2017 at 20:51

    Da muss man nicht ins Jahr 1943 gehen.

    1925(!!) meinte Churchill schon: „Vielleicht wird es sich im nächsten Krieg darum handeln, Frauen und Kinder oder die Zivilbevölkerung überhaupt zu töten. Und die Siegesgöttin wir dsich zuletzt voll Entsetzen mit dem vermählen, der dies in gewaltigsten Ausmaß zu organisieren versteht.“

    1935: Erklärte er, dass schon in der Stunde „0“ des nächsten Krieges sofort mit der Bombardiereung des Ruhrgebietes begonnen werden müsse.

    Und schon im Mai 1940 liess Churchill Mönchengladbach bombardieren. Keine Industrieanlagen, sondern das Stadtzentrum.

    Quelle: Der zweite Weltkrieg (MOEWIG)

    Das Bombardement am 13. Februar 1945 war derart grausam, dass einige Historiker dieses Ereignis heute als den „Höhepunkt des Wahnsinns Churchills“ bezeichnen. „Ich will keine Vorschläge hören, wie wir die Wirtschaft und die Kriegsmaschinerie außer Gefecht setzen können, sondern ich will deutsche Flüchtlinge auf ihrer Flucht aus Breslau braten“, soll Churchill einst gesagt haben.

  37. Das Turmkreuz der Frauenkirche ist ein Geschenk aus Spenden des britischen Volkes. Es wurde gefertigt vom Sohn eines Bomberpiloten. So geht Völkerverständigung. Die Linken sind ewiggestrig.

  38. Realist 6. November 2017 at 20:51

    Es war halt Krieg.
    —————————
    Ja, aber die Kriegserklärung kam vom perfiden Albion.

    Interessant ist, dass die totale Vernichtung des Deutschen Reiches und Volkes schon z. T. vor 1933 geplant war.

    „Ich werde Deutschland zermalmen“
    Roosevelt, 1932 (!) (vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241)
    http://web.archive.org/web/20140603092356/http://www.hansbolte.net/daww.php

    Churchill und die Deutschen:
    „Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja zu einer Wüste“, verkündete er im Sommer 1940.
    http://www.spiegel.de/einestages/churchill-und-die-deutschen-a-946593.html

    Das leiert aber kein Knopp oder die sonstigen Hysteriker durch die TV-Kanäle –
    Heute Abend schon wieder ein Gräuelmärchen:
    „Hitlers Wolfsschanze“

  39. Churchill war ein hoch Depressiver, Verrückter, der sich seine Depressionen mit Kriegsspielen vertrieben hat!

    Seine sozialistischen Fans kennen wohl auch seine Sprüche nicht wie:
    „Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleiche Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends!“

  40. Lasst die alten Geschichten endlich Geschichte werden und die Toten auf allen Seiten in Frieden ruhen, in dem Irrsinn namens 2. Weltkrieg hat sich keine Nation mit Ruhm bekleckert und jede Nation hat Schuld auf sich geladen.

    Der Feind steht heute woanders – und es sind unser aller gemeinsamen Feinde, insofern ist es an der Zeit für eine echte Völkerverständigung zwischen freien Völkern in einem freien Europa.

  41. Was ist denn das für eine Nicht-Meldung?

    Hat Robinson denn einmal Stellung genommen zu den Aktionen Harris‘?

    Nein? Also, dann gibt es auch nichts zu berichten. Es wäre eine Meldung wert, wenn die Engländer einmal bedauern äußern würden, oder etwas im Sinne einer Entschuldigung, für Ihre Politik der Aggression, isolation, Kriegserklärung, Eskalation, und Kriegsverbrechen gegenüber Deutschland, obwohl Deutschland immer (selbst unter Hitler) die Verständigung gesucht hat.

    ansonsten könnt ihr euch solche „Berichte“ in den Arsch schmieren.

  42. Zoni 6. November 2017 at 21:14
    ,,Es ist eine Schande für dieses Land, dass diese „do it again“-Krakeeler nicht genauso bestraft werden wie Holocaust-Leugner!“

    Schauen Sie bitte im Duden nach, was ,,Leugnen“ bedeutet. Lesen Sie ganz genau.

  43. Natürlich stimmt die Zahl der durch Bombenangriff auf Dresden am 13.2.1945 gefallenen Menschen von 300000-330000. Meine Mutter las mir am nächsten Tag aus der Zeitung über die Tragödie in Dresden vor. Außer den ständigen Einwohnern befanden sich viele Lazarette in der Stadt, wo viele Schwerverwundete behandelt wurden. Außerdem waren schon die ersten Flüchtlinge aus dem Memelland, Ost- und Westpreußen sowie aus Ostpommern in der Stadt unter gebracht, da man der Annahme war, dass Dresden von Bomben verschont bleiben würde.
    Auch im Geschichtsunterricht in den 50.Jahren, damals hat man uns noch die Wahrheit beigebracht, sprach man von 300000 Toten oder mehr. Was war das, obwohl wir nicht den Wohlstand von heute hatten, ein herrliches freies Land; man konnte sagen, was man wollte. Es gab auch oft Schlägerreien mit jungen englischen Soldaten (aber nicht mit gravierenden Verletzungen), die englische MP kam, nahme seine Jungs mit, und das wars. Wenn ich heute nur in die blöden Gesichter der Politiker schaue, wünsche ich mir die Nachkriegszeit zurück!!

  44. Bateman 6. November 2017 at 22:47

    Das „Stellung Beziehen“ haben die Vorfahren der heutigen Engländer schon erledigt, den wenig ehrenvollen Beinamen „Butcher“ bekam Harris von englischen Soldaten.

  45. … und wegen der damaligen Befehlshaber zu Kreuze kriechen muss ein Robinson ebensowenig wie einer von uns.

  46. Churchill und Roosevelt waren die größten Deutschenhasser des 20. Jahrhunderts. Beide, insbesondere Churchill wurden zeitlebens von einer anglo-amerikanischen geheimen Elite politisch gefördert und schließlich in Stellung gebracht. Churchill konnte es gar nicht erwarten die Deutschen in den 1. Weltkrieg zu bekommen, siehe Marokkokrisen 1905 und 1911. Das englische Imperium hatte enorme Angst vor der neuen aufkommenden kontinentalen Wirtschaftsmacht und dementsprechend mußte und muß bis zum heutigen Tag alles Deutsche teils brutal teils mit sehr subtilen Mitteln bekämpft werden. Und wenn man dann im Jahre 2017 eine junge Deutsche Frau im Artikel oben sieht, die sich offensichtlich diesen Horror über Dresden, bei dem überwiegend Frauen, Kinder und alte Männer mit Phosphorbomben, wie später im Vietnamkrieg eingesetzt, grausamst ermordet wurden, wieder wünscht. Dann kann man nur sagen, die Angelsachsen haben sich nach über 70 Jahren Verdummungspropaganda durchgesetzt.

  47. in England werden die Bomberbesatzungen immer noch geehrt, da schämt man sich nicht für die letzten noch lebenden Soldaten der RAF, welche damals die 4 mot. Bomber Richtung Deutschland geflogen haben, und zum Teil sehr schwere Verluste hatten.
    Sogar Prinz William besuchte im Sommer ein Veteranen Treffen in Südengland.
    In der Londoner City direkt am Green Park, nicht weit vom Buckingham Palast, wurde übrigens vor ein paar Jahren ein Denkmal
    zum Gedenken an die englischen Bomberbesatzungen errichtet, von Privatleuten, initiiert von Robin Gibb ( Bee Gees). Wohlgemerkt, für die Besatzungen, nicht für die Leute, welche beschlossen hatten, die deutschen Städte aus zu radieren. In einer amerikanischen Doku zu Dresden war die Rede von 100.000 Opfern, also schon mal 4x mehr als die Deutschen selbst neuerdings behaupten.
    Viele Fotos:
    http://www.dailymail.co.uk/femail/article-4684618/Duke-Cambridge-attends-Battle-Britain-air-display.html

  48. K.Huntelaar 6. November 2017 at 21:17

    @Realist

    Wenn man bedenkt, dass die Nazis den Krieg begannen,…….

    blablabla.

    England hat Deutschland den Krieg erklärt, nicht umgekehrt.

  49. @Bateman 6. November 2017 at 22:47
    Danke für deinen konstruktiven Beitrag zum Thema. Dass das leider nur Ironie ist, kannst du dir denken.
    Nur kurz: Herr Robinson muß sich bei den Deutschen eben so wenig für etwas“entschuldigen“, wie Herr Bachmann sich bei den Engländern oder bei sonstwem für Hitler „entschuldigen“ muß. Diese zwei Personen der Zeitgeschichte schauen in die Zukunft, schauen auf das, was uns verbindet! Das unterscheidet sie von denen, die permanent auf Spaltung hinarbeiten.
    Wenige Machthaber und ihre Ideologien hetzen die Menschen aufeinander. Das war schon immer so und ist heute nicht anders.
    Kritisch gegenüber Herrschenden zu sein, ständig den eigenen Kopf zu benutzen, Menschen danach zu beurteilen, was sie tun und Macht zu begrenzen, ist das, was wir wirklich aus der Geschichte lernen können und sollten.
    Das scheint schon schwer genug zu sein.

  50. Reiner Zufall
    Churchill und die Deutschen:
    „Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja zu einer Wüste“, verkündete er im Sommer 1940.
    *********************************************************************
    im Sommer 1940 hatte England mit Sicherheit nicht die Kraft, solche Fantasien des Hr. Churchill auch in die Tat um zu setzen. Die konnten damls froh sein, das Hitler die Aktion Seelöwe, also die Invasion Englands, wieder abgeblasen hat, da zu dem Zeitpunkt die USA nocht nicht im Krieg mit Deutschland waren.

  51. Ich kann mich an dieser Bomberbratze nicht satt sehen.
    Diese Fresse, die die macht……..
    Das war doch ne professionelle Fotosession.
    Das hat ewig gedauert, so verschnörkelt, wie die da steht.
    Und das sagt ja schon alles!

    Rechts…. Natürliches Foto.

    Links die Ewiggestrige.
    Rechts die Zukunft.

    Links das System
    Rechts der Widerstand

    Links der Hass
    Rechts die Liebe

    Links die Show
    Rechts die Wahrheit

    Right?

  52. Reiner Zufall 6. November 2017 at 22:14
    Realist 6. November 2017 at 20:51

    Es war halt Krieg.
    —————————
    Ja, aber die Kriegserklärung kam vom perfiden Albion.

    Interessant ist, dass die totale Vernichtung des Deutschen Reiches und Volkes schon z. T. vor 1933 geplant war.

    „Ich werde Deutschland zermalmen“
    Roosevelt, 1932 (!) (vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241)
    http://web.archive.org/web/20140603092356/http://www.hansbolte.net/daww.php

    Churchill und die Deutschen:
    „Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja zu einer Wüste“, verkündete er im Sommer 1940.
    http://www.spiegel.de/einestages/churchill-und-die-deutschen-a-946593.html

    Das leiert aber kein Knopp oder die sonstigen Hysteriker durch die TV-Kanäle –
    Heute Abend schon wieder ein Gräuelmärchen:
    „Hitlers Wolfsschanze“
    ___________

    Yup, das ist der Beweis, wir sind die Opfer. Und alle Ausgaben von Hitlers „Mein Kampf“ (1925), in dem er vom neuen Lebensraum im Osten spricht, sind vom bösen Ami gefälscht.
    Ach, Ihrer Meinung kam die Kriegserklärung also vom „perfiden Albion“? Nehme an Sie meinen die Briten.
    NUN, die Garantieerklärung vom 31.3.39 war auch dem von blonden Jünglingen fantasierenden, islamophilen Schicklgruber bekannt. Demnach kam der feige Überfall auf Polen nach internationalen Recht einer Kriegserklärung an England und Frankreich gleich. Gut dass rein zufällig schon seit vielen Jahren in Deutschland aufgerüstet wurde.
    Dieses sich zum Opfer stilisieren ist unter NPDlern und Moslems wirklich sehr populär. Leider nicht die einzige Gemeinsamkeit.

  53. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
    Ein Robinson macht noch keine Versöhnung.
    Wunden können besser heilen,
    wenn Völkerverständigung zugelassen wird.
    Und über die bestimmt wer?
    Bei der Verhöhnung der deutschen Opfer
    wird mir Angst und Bange.
    Und das obendrein in Dresden.

    “Die Zerstörung von Dresden war das größte Massaker der europäischen Geschichte“ (Kurt Vonnegut jr., US-amerikanischer Schriftsteller, als Kriegsgefangener Augenzeuge des höllischen Geschehens, Spiegel 6/2005, S. 159)
    Brenne, verfluchtes Dresden, brenne!
    Die Mütter von Dresden
    Als sie in Nürnberg saßen, die Großen, zu Gericht
    fragten in Dresden die Mütter: Ruft man uns nicht?
    Aus den Kellern wollen wir kriechen und starren in Euer Gesicht,
    Wir Rest der Mütter von Dresden, die anderen leben ja nicht.
    Sie wurden erlegt und die Toten reden ja nicht.
    Aber wir, die in Kellern noch schleichen, ruft man uns nicht?
    Unmenschliches zu ahnden, so sagt Ihr, sei Eure Pflicht.
    Da sind wir! Bessere Zeugen findet Ihr nicht.
    Sie schweben hoch die Geschwader und lösten die Bomben dicht
    Drei Tage lang ungefährdet und kamen Schicht um Schicht.
    Kinder mit Spielzeug in den Händen, Ihr saht sie ja nicht!
    Zerstückelt wie auf der Fleischbank und immer noch Bomben dicht.
    Das berstende Höllenfeuer, Euch brannte es nicht.
    Wir starren in unserer Kinder verkohltes Angesicht.
    Habt Ihr gewiegt in den Armen den kleinen Leib?
    Ihr nicht!
    In unseren Fingern zerfiel er, den wir geboren ins Licht
    Stück nach Stück von den Knochen, seht, wie er bricht!
    Die Zähne nur blinkten noch weiß.
    Ach, so grausam schlachtet man Kälber nicht.
    Zu Nürnberg, Ihr Großen, nun sitzt Ihr zu Gericht.
    Ruft Ihr die Mütter von Dresden nicht?
    (Heinrich Zillich)
    „… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst
    die satanische Natur der Zivilisation erwiesen …
    Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden.
    Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden….“
    Mahatma Gandhi, „Hier spricht Gandhi.“ 1954, Barth-Verlag München

  54. Wir erinnern uns: Shavan, Guttenberg, Koch-Mehrin mussten wegen Plagiatsvorwürfen zurücktreten
    Wetten, dass Links/Rot/GRÜNE an ihren Pöstchen festgeschweißt sind.

    Skandal um PolizeiakademieBerliner Polizeischüler soll Kontakt zu kriminellen Clans haben. Die Berliner Polizeiakademie erschüttert ein handfester Skandal. Nach Berichten über Polizeischüler, die schlecht Deutsch sprechen und sich abfällig über Frauen äußern, wurde jetzt bekannt, dass ein Polizeianwärter offenbar Kontakte zu kriminellen Clans hat. Nun soll sich die Polizeiführung den Fragen der Opposition stellen.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-um-polizeiakademie-berliner-polizeischueler-soll-kontakt-zu-kriminellen-clans-haben_id_7810554.html

  55. K.Huntelaar 6. November 2017 at 21:17
    @Realist

    Wenn man bedenkt, dass die Nazis den Krieg begannen, Millionen Menschen ins Gas schickten, selber zuvor mehrere Male britische Städte in Feuerstürme verwandelten, waren diese Bombardements wohl die gerechte Strafe, mit der die Deutschen damals leben mussten. Ich kann kein Krieg anfangen und dann sagen, bitte lass mich in Ruhe.

    Xxxxxxxx

    Trauern nicht erlaubt?
    Hat es „die Nazis“ getroffen oder Volk?
    Um es auf die Spitze zu treiben:
    Waren Deutsche Kinder, Nazikinder, die es verdient haben, von so einer Drecksaktion getötet, oder verletzt und lebenslang traumatisiert zu werden, weil sie Deutsche Kinder waren?

    Brauchst nicht zu antworten. Die Antwort lautet:
    Nein

  56. nicht die mama 6. November 2017 at 22:34
    Lasst die alten Geschichten endlich…
    Das könnte dir grad so passen wie weit
    willst du uns noch Erniedrigen.
    Der Feind steht heute woanders…
    Der steht genau dort wo er bereits 1914 stand nur
    das dieser uns noch nen paar Eier ins Nest gesetzt hat
    und der hat eine Aufgabe, uns endgültig zu vernichten.
    kein Wunder das das von ihm kommt:
    Den Deutschen kann man wirklich alles nehmen,
    wenn man Ihnen nur ihre Arbeit lässt!” sagte Sir Winston Churchill
    oder: Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens. Schiller

  57. Gutgelaunte Bestie 6. November 2017 at 23:11

    England hat Deutschland den Krieg erklärt, nicht umgekehrt.

    __________

    Kompletter Unsinn. Bitte „Garantieerklärung vom 31.3.39“ googeln.

  58. Einige der perfidesten britischen Bomben grüßen uns doch auch heute noch regelmäßig: ihre Zeitzünder sollten sie erst nach den Flächenbombardements zur Explosion bringen, um dann die Lösch- und Rettungsmannschaften umzubringen. Einige waren aber so „ungünstig“ aufgeschlagen, dass sie ihren heimtückischen Auftrag nicht erfüllen konnten.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Pencil_detonator

  59. zarizyn 6. November 2017 at 23:10
    in England werden die Bomberbesatzungen immer noch geehrt, da schämt man sich nicht für die letzten noch lebenden Soldaten der RAF, welche damals die 4 mot. Bomber Richtung Deutschland geflogen haben, und zum Teil sehr schwere Verluste hatten.
    Sogar Prinz William besuchte im Sommer ein Veteranen Treffen in Südengland.
    In der Londoner City direkt am Green Park, nicht weit vom Buckingham Palast, wurde übrigens vor ein paar Jahren ein Denkmal
    zum Gedenken an die englischen Bomberbesatzungen errichtet, von Privatleuten, initiiert von Robin Gibb ( Bee Gees). Wohlgemerkt, für die Besatzungen, nicht für die Leute, welche beschlossen hatten, die deutschen Städte aus zu radieren. In einer amerikanischen Doku zu Dresden war die Rede von 100.000 Opfern, also schon mal 4x mehr als die Deutschen selbst neuerdings behaupten.
    Viele Fotos:
    http://www.dailymail.co.uk/femail/article-4684618/Duke-Cambridge-attends-Battle-Britain-air-display.html

    Xxxxxxxx

    Und was sagt die englische „Antifa“ dazu?
    Unterstützung, weil’s gegen Nazis ging.
    Oder Ablehnung, weil’s ja selbst voll „rechts“ ist, so mit Militärverehrung und so.

  60. @Bomber-Harris-Tussi: Entblößte flache und schlaffe T•••en mit Hass-Spruch drauf und Effe im Bild sind wahnsinnig progressiv-feministisch? Dafür schöne Frauen auf Werbeplakaten in sexy Dessous „sexistisch“? Kopf-Tisch-bumm-aua!

  61. Keine Ahnung, wie viele Zivilisten durch das gezielte „Moral bombing“ der Alliierten verbrannten. Allein das Wort „Moral bombing“ ist, um das derzeit übliche Vokabular zu verwenden, definitiv „menschenverachtend“. „Moral bombing“ sollte bewußt wahllos nicht militärische Ziele, sprich Zivilisten, treffen und so diffus die Moral der Bevölkerung brechen. Das Wort „menschenverachtend“ wird im heutigen Scheuklappenjournalismus aber offenbar nur selektiv bemüht.
    Wie hoch die Zahl der Toten auch war – es gibt einen Spruch, der grundsätzlich Weisheit beinhaltet:

    „Geschichte wird von den Siegern geschrieben.“

    Was man im deutschsprachigen Netz auf die Schnelle zum Thema findet, ist jedenfalls weniger Gedenken, Trauer oder Beschreibung des Schreckens, als Bemühungen, „Legenden zu zerstören“, „Instrumentalisierung zu verhindern“ und ähnliche Dinge. Das Augenmerk wird eher nicht auf das menschliche Leid gelenkt, sondern darauf, Opferzahlen (nach unten) zu korrigieren. Das scheint in diesem Fall zentral zu sein.

    Unser Wiki führt in seinen Weblinks sogar solche Titel an:
    „Keine Träne für Dresden – Über die Dresdenmythen“ (Vortrag im Jour Fixe der Initiative Sozialistisches Forum)

    Respekt haben solche Leute ebenfalls nur – selektiv. Dass es unschuldige Opfer auch auf deutscher Seite gab, scheint ihr Hirn wirklich nicht verarbeiten zu können.

  62. Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen. Nun zu jammern dass der Gegner zurückgeschlagen hat und effizienter war ist irgendwie……..mohammedanisch. Es war KRIEG den die Alliierten nicht begonnen haben und schnell gewinnen mussten (auch „wir“ arbeiteten an der „Bombe“). Dazu gehörte auch die Vermeidung des äußerst verlustreichen Häuserkampfes durch großflächige Bombardierungen. Auch das grausame Treiben in den KZ’s war den Alliierten bekannt.
    Und wäre ich damals Brite gewesen, ich hätte wahrscheinlich in der ersten Reihe gestanden um einen Knopf über Deutschland zu drücken. Und ihr ebenso.

  63. Selberdenker 6. November 2017 at 23:59
    es gibt einen Spruch, der grundsätzlich Weisheit beinhaltet:

    „Geschichte wird von den Siegern geschrieben.“
    __________

    Bedeutet aber nicht zwangsläufig dass diese verfälscht wurde.

  64. K.Huntelaar 6. November 2017 at 21:17
    @Realist

    Wenn man bedenkt, dass die Nazis den Krieg begannen, Millionen Menschen ins Gas schickten, selber zuvor mehrere Male britische Städte in Feuerstürme verwandelten, waren diese Bombardements wohl die gerechte Strafe, mit der die Deutschen damals leben mussten. Ich kann kein Krieg anfangen und dann sagen, bitte lass mich in Ruhe.

    Grüß Gott,
    haben die Nazies auch Phosphor Bomben abgeworfen?
    Haben pöse Nazies wie mein Vater der 1940 geboren und am Ende des Krieges 5 Jahre alt war auch die täglichen Bombardierungen verdient ,
    weil sie als pöse Windel-Nazies den Krieg angefangen haben?
    Mal ganz unter uns,hoffen Sie wir werden uns niemals im echten Leben begegnen!

  65. D500 7. November 2017 at 00:08
    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen. Nun zu jammern dass der Gegner zurückgeschlagen hat und effizienter war ist irgendwie……..mohammedanisch. Es war KRIEG den die Alliierten nicht begonnen haben und schnell gewinnen mussten (auch „wir“ arbeiteten an der „Bombe“). Dazu gehörte auch die Vermeidung des äußerst verlustreichen Häuserkampfes durch großflächige Bombardierungen. Auch das grausame Treiben in den KZ’s war den Alliierten bekannt.
    Und wäre ich damals Brite gewesen, ich hätte wahrscheinlich in der ersten Reihe gestanden um einen Knopf über Deutschland zu drücken. Und ihr ebenso.

    Auch für Sie gilt hoffen Sie,daß wir uns niemals im echten Leben begegne werden!

  66. D500 7. November 2017 at 00:08
    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen. Nun zu jammern dass der Gegner zurückgeschlagen hat und effizienter war ist irgendwie……..mohammedanisch.
    […]

    Das sogenannte „moral bombing“ ist eine britische Erfindung.
    Bereits in den 1920er Jahren wurde diese Strategie von einem gewissen Arthur Harris im heutigen Irak (!) ausgiebig praktiziert, u.a. auch mit dem Abwurf von Giftgas aus der Luft.
    Die für den späteren Einsatz geeigneten Großbombenflugzeuge wurden geplant und konstruiert, als die Nazis überhaupt noch nicht an der Macht waren.

  67. Nachdem England Deutschland den Blitzkrieg/Wirtschaftskrieg erklärt hatte verlor es sein Uk und wurde mohamedeanisch …
    aber egal, was solls …überlassen wir die kleine Insel doch den Rächern ihres kolonialen Strebens -nur was haben wir damit zu tun? Ausser Merkel gibt es eigentlich wenig Probleme …die deutsche Wirtschaft ist auch ein Druckmittel und dafür sollte man oder Sie diese auch mal nutzen ….nur mit Miracel wird das nichts also Neuwahlen aber schnell–

  68. @K.Huntelaar 6. November 2017 at 21:17

    Es geht hier nicht um die Schuldfrage am Krieg, es geht um die zynische und ignorante Herabwürdigung unbeteiligter, unschuldiger deutscher Opfer, die es definitiv gab: Kinder und Hilflose sind klare Fälle, es gibt aber auch jede Form von Grauzohne.

    Die Haltung, „die Deutschen haben es so verdient“ wischt all diese unschuldigen Opfer einfach mit weg.
    Wer damals als Deutscher getötet wurde, hatte somit keine Daseinsberechtigung, verlor sein Existenzrecht, das eigentlich jedem menschlichen Individuum gegeben ist.
    „Keine Träne für Dresden.“ Keine Trauer für Deutsche.
    Diese Haltung ist die herrschende Doktrin, die scharf verteidigt wird und die Abweichler bestraft.
    Dass die Masse diese Doktrin verinnerlicht hat oder nur nachplappert, macht sie aber nicht moralisch richtig.

  69. Fotokopie:
    LANDESHAUPTSTADT DRESDEN
    STADTVERWALTUNG
    Amt für Protokoll und Auslandsbeziehungen
    0016/ML 31.7.1992
    Gesicherten Angaben der Dresdener Ordnungspolizei zufolge
    wurden bis zum 20.3.1945 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder geborgen. Davon konnten nur etwa 30 t Identifiziert werden. Einschließlich der Vermisten dürfte eine Zahl von 250:000 bis 300:000 Opfern realistisch sein.
    Entsprechende neue Forschungen sind noch nicht abgeschlossen…
    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Mitxxxxxxxx (schwer lesbar, besser so)
    Sachgebietsleiterin

    Hierzu dürften noch einige Tausend nicht registrierte Flüchtlinge
    hinzu kommen, Dresden war zu diesen Zeitpunkt Sanitäts
    und Flüchtlingsstadt.
    Halten wir fest Dresden wurde demnach auch Befreit von den Befreiern.
    Und ihr verlangt nach Versöhnung natürlich bleibt
    die Schuldfrage einseitige Vorraussetzung nämlich
    bei Deutschland. Frage seid ihr vom Himmel gefallen
    oder habt ihr Großeltern?

    Hier darf eine Kerze angezündet werden
    http://www.kriegstribut.de/

  70. D500 7. November 2017 at 00:08
    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können,
    dass man nichts weiß.‘‘ Marie von Ebner-Eschenbach

    So manche Wahrheit ging von einem Irrtum aus.
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Vielleicht hilft der Link oben, General Patton.
    Und für totale könnte die google Frage Zitate
    von Winston Churchill zu den WK.
    Wen immer noch nicht, nun müssen ja immer
    einige wenige davon rumlaufen sonst währ
    die Welt zu Öd.

  71. „Der militärische Nutzen dieser Angriffe im Verhältnis zu den zivilen Opfern gilt als umstritten.“
    Hier ist nichts umstritten. Das war Kriegsverbrechen. Und das war nicht Krieg gegen Nazis, sondern Krieg gegen Deutsche.

  72. Ich halte die ganzen Pegida-Aktivisten für U-Boote,
    vor allem den kriminellen Bachmnann (vorbestraft wegen
    Drogen, Prostitution, Diebstahl, Erpressung etc. pp.).

    Denkt mal an das, was E. Snowden veröffentlicht hat:

    Die Sch… Engländer haben das Unterseekabel (Telefon,
    Internet) für die Spionage der USA angezapft und
    spionieren hier in Deutschland selbst alles aus.

    Deutschland ist immer noch ein besetztes Land und
    zwar von den USA und UK – so sieht es aus, Leute.

    Ich habe Akten in einer Bundesbehörde gelesen, in der
    ich tätig war und war fassungslos, was hier heute noch
    so alles passiert in dieser Bananenrepublik.

    Von daher: Wer sich mit Engländern solidarisiert ist für
    mich ein Volksverräter – Bachmann & Co. zähle ich dazu.
    #In

  73. Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 00:23
    D500 7. November 2017 at 00:08
    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen. Nun zu jammern dass der Gegner zurückgeschlagen hat und effizienter war ist irgendwie……..mohammedanisch.
    […]
    Das sogenannte „moral bombing“ ist eine britische Erfindung.
    Bereits in den 1920er Jahren wurde diese Strategie von einem gewissen Arthur Harris im heutigen Irak (!) ausgiebig praktiziert, u.a. auch mit dem Abwurf von Giftgas aus der Luft.
    Die für den späteren Einsatz geeigneten Großbombenflugzeuge wurden geplant und konstruiert, als die Nazis überhaupt noch nicht an der Macht waren.
    __________

    Eine britische „Erfindung“? Selbst wenn dem so ist (?) wurde diese „Erfindung“ im 2. WK zuerst von Deutschland benutzt. Was hat jetzt der Irak 1920 damit zu tun?
    Okay, grad gegoogelt, es handelte sich nicht um einen flächendeckenden Einsatz gegen Zivilisten wie bei den deutschen Bombardierungen. Und Giftgas… da war doch was? Ach ja, den Giftgaskrieg haben auch Deutsche „erfunden“ im 1. WK.

  74. D500 7. November 2017 at 00:08

    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen.

    In meiner Klippschule wurde mir auch so etwas eingetrichtert. Aber heute kann ich in Archiven nachlesen, wie sich die Weltpresse 1939 gewundert hat, dass Deutschland die britische Bomben-Aggression überhaupt nicht erwiederte.

  75. ruhrpott5555 7. November 2017 at 01:01

    Im Gegensatz zu Churchill hat die deutsche Wehrmacht
    es aber vermieden, über bewohnte Gebiete in England
    Bomben abzuwerfen. Kriegsverbrecher Churchill hat
    genau das Gegental davon befehligt.
    __________

    Der war gut. Sollte doch ein Witz sein, oder? Deutschland hat mit den Bombardierungen auf zivile Einrichtungen BEGONNEN und hat diese bis zum Kriegsende (auch mit V1/V2, allein 10 000 V1 von denen 2419 London erreichten mit tausenden zivilen Opfern) weiter betrieben. Hitler wollte alle englischen Städte in Schutt und Asche legen, dass es nicht dazu kam lag einzig und allein an der Überlegenheit der RAF.

  76. Kochender Frosch 7. November 2017 at 01:28
    „D500 7. November 2017 at 00:08

    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen.

    In meiner Klippschule wurde mir auch so etwas eingetrichtert. Aber heute kann ich in Archiven nachlesen, wie sich die Weltpresse 1939 gewundert hat, dass Deutschland die britische Bomben-Aggression überhaupt nicht erwiederte.
    ______________

    Oh, die heutige Jugend. Zu meiner Zeit lief noch ungekürzt und und ohne mahnende Kommentare die deutsche Wochenschau von 39-44/45. Dann wurde die wohl auch manipuliert? Etwas heiß unter dem Aluhütchen?
    „Eintrichtern“ lasse ich mir von niemanden etwas, habe nur keine ideologische Scheuklappen und eine bessere Allgemeinbildung, teils aus 1. familiärer Hand.

  77. D500 7. November 2017 at 00:08

    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen.
    ————————-
    Hysteriker Knopp läßt grüßen!

    Brecht wußte es besser:
    „Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte desBesiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt gehtder Schwächere und zurück bleibt die Lüge“.

    Du hast mit Sicherheit nicht „Mein Kampf“ gelesen…..!

  78. Ritter von Vestenhof 7. November 2017 at 00:20
    D500 7. November 2017 at 00:08
    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen. Nun zu jammern dass der Gegner zurückgeschlagen hat und effizienter war ist irgendwie……..mohammedanisch. Es war KRIEG den die Alliierten nicht begonnen haben und schnell gewinnen mussten (auch „wir“ arbeiteten an der „Bombe“). Dazu gehörte auch die Vermeidung des äußerst verlustreichen Häuserkampfes durch großflächige Bombardierungen. Auch das grausame Treiben in den KZ’s war den Alliierten bekannt.
    Und wäre ich damals Brite gewesen, ich hätte wahrscheinlich in der ersten Reihe gestanden um einen Knopf über Deutschland zu drücken. Und ihr ebenso.

    Auch für Sie gilt hoffen Sie,daß wir uns niemals im echten Leben begegne werden!
    _________

    Aber wie erkenne ich Sie denn? Tragen sie eine Ritterrüstung? Das dürfte Ihnen dann eventuell ein wenig helfen. Ich empfinde es aber als sehr nett, dass Sie mit dieser Aussage die von mir beschriebene Nähe von Mohammedanern und NPDlern bestätigen. Die Wahrheit macht sie aggressiv und gewalttätig.

  79. zarizyn 6. November 2017 at 23:18

    im Sommer 1940 hatte England mit Sicherheit nicht die Kraft, solche Fantasien des Hr. Churchill auch in die Tat um zu setzen.
    ———————-
    Das ist kein Argument und kein Beweis und hat den Deutschenhasser Churchill nicht gehindert, seine mörderischen Pläne öffentlich zu machen.

    Lies:
    Der Ruhr Plan 1937-1939
    http://www.historisches-centrum.de/index.php?id=340

    >>Die seit 1935 forcierte Aufrüstungspolitik des Deutschen Reichs…
    In diesem Zusammenhang stand 1935 auch die Gründung des Bomber Command der Royal Air Force als offensive Luftstreitmacht bei möglichen militärischen Konflikten mit dem Deutschen Reich.

    Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs im September 1939 lagen bereits eine Anzahl von britischen Bombardierungsplänen vor. Unter ihnen befand sich auch der von 1937 bis 1938 ausgearbeitete „Ruhr-Plan“. Er sah gezielte Angriffe auf 19 Elektrizitätswerke und 22 Grosskokereien im Rhein-Ruhr-Gebiet vor. Darunter befanden sich das Koepchen-Kraftwerk und das benachbarte Laufwasser-Kraftwerk am Hengsteysee bei Hagen, das „Gerstein-Werk“ an der Lippe bei Werne und das Großkraftwerk der VEW in Dortmund. Aber auch Verschiebebahnhöfe in Hamm, Schwerte und Duisburg, die Hafenanlagen von Dortmund und Duisburg sowie mehrere Stahlwerke an Rhein und Ruhr standen bereits 1937/38 auf der Ziellisten des britischen Air Ministry für das Bomber Command der Royal Air Force.<<

  80. D500 7. November 2017 at 01:20
    __________
    Eine britische „Erfindung“? Selbst wenn dem so ist (?) wurde diese „Erfindung“ im 2. WK zuerst von Deutschland benutzt. Was hat jetzt der Irak 1920 damit zu tun?
    Okay, grad gegoogelt, es handelte sich nicht um einen flächendeckenden Einsatz gegen Zivilisten wie bei den deutschen Bombardierungen. Und Giftgas… da war doch was? Ach ja, den Giftgaskrieg haben auch Deutsche „erfunden“ im 1. WK..

    Der Irak 1920 hat damit zu tun, als dass bereits 19 Jahre vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges die Briten diese Art der Kriegsführung durchführten und akribisch weiterentwickelten.
    Die Franzosen setzten im ersten Weltkrieg Gas vor den Deutschen ein, indem sie es aus Gewehrgranaten in die deutschen Stellungen schossen.
    Exzessiver Einsatz von Giftgas im weiteren Verlauf des ersten Weltkrieges wurde vor allem von den Britten praktiziert.

    Was die Verhältnismäßigkeit der akribisch geplanten Bombenangriffe gegen Zivilisten angeht, empfehle ich die Publikationen von Jörg Friedrich, die in gekürzten und trotzdem äußerst lesenswerten Fassungen im „Geo“ bei Gruner&Jahr erschienen.
    Dazu als ergänzende Literatur beide Teile von „Geo Epoche Der Zweite Weltkrieg“
    Hat man diese durchgearbeitet, hat man auch über den Bombenkrieg ein umfassendes Gesamtbild.

  81. Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 02:05
    „Der Irak 1920 hat damit zu tun, als dass bereits 19 Jahre vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges die Briten diese Art der Kriegsführung durchführten und akribisch weiterentwickelten“

    Mit dieser „Art“ meine Sie das bombardieren aus der Luft? Ich vermute dass auch andere Länder auf diese Idee gekommen sind und ganz bestimmt auch Deutschland. Oh, das sagt das WWW:

    „Ab 1917 wurden in Deutschland als strategische Bomber Großflugzeuge, später auch Riesenflugzeuge gebaut. Dabei handelte es sich um viermotorige Doppeldecker, deren Flügelspannweite über 40 Meter betragen konnte. Manche Bomber des Ersten Weltkriegs verfügten bereits über einen Abwurfmechanismus, mit dem die am unteren Flügel oder am Rumpf angebrachten Bomben ausgeklinkt wurden. Bomberangriffe wurden tags und nachts durchgeführt und richteten sich unter anderem gegen Großstädte und Industrieanlagen, aber auch gegen feindliche Flughäfen und sonstige Bodenziele. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurden viele Bomber für eine Nutzung im kommerziellen Luftverkehr umfunktioniert.“

    Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 02:05
    „Die Franzosen setzten im ersten Weltkrieg Gas vor den Deutschen ein, indem sie es aus Gewehrgranaten in die deutschen Stellungen schossen.“

    Negativ.

  82. ossi46 7. November 2017 at 01:49
    D500 7. November 2017 at 00:08

    Noch einmal. DEUTSCHLAND hat nicht nur den Krieg sondern auch den Bombenkrieg gegen die ZIVILBEVÖLKERUNG begonnen.
    ————————-
    Hysteriker Knopp läßt grüßen!

    Brecht wußte es besser:
    „Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte desBesiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt gehtder Schwächere und zurück bleibt die Lüge“.
    ______

    Aha, Brecht wusste es also besser. Ist das eine Naturgesetz? War er der liebe Gott oder hast Du das jetzt spontan so entschieden?

    Und wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte, wäre die überlieferte Geschichte (wie ihr sie euch erträumt) dann auch (nach Brecht) eine Lüge?

    Also ist der Sieger ist immer der Lügner? Oder gibt es keine Realität? Oder die wahre Geschichte wandelt sich, der Quantenverschränkung gleich, automatisch in eine Lüge, je nachdem wer gewonnen hat? Oder macht dieses Zitat eventuell keinen Sinn? Entscheide dich.

    Ich „liebe“ es immer wenn vermeintlich weise Sprüche von altklugen Teenagern (geistigen, zumindest) in eine Diskussion eingebracht werden um die eigenen absurden Theorien zu untermauern. Funktioniert nicht immer.

  83. Churchill plante Deutschland mit Anthrax unbewohnbar zu machen

    Ich habe hier vor ca. 10 Jahren eine Doku im ÖR gesehen, ich glaube sogar im WDR.
    In dieser Doku, leider weiß ich auch nicht mehr, welches Thema des II Weltkrieges sie behandelte, wurde dann ein Nebensatz in den Raum geworfen, der mich fassungslos machte, dem Sinn nach in etwa so:

    „Schon zu Beginn des II Weltkrieges, orderte Churchill eine halbe Million Anthrax Granaten in den USA, diese konnten aber nicht rechtzeitig produziert werden“.

    Ich dachte, ich hör nicht recht, bitte was? Anthrax??? Und nur in einem lapidaren Nebensatz, als sei es vollkommen selbstverständlich?

    Anthrax ist eine biologische Waffe, die ein Land jahrzehntelang unbewohnbar macht.
    Anthrax wird nicht in der Nähe der eigenen kämpfenden Truppen angewendet (außer man ist komplett wahnsinnig, was ich bei Churchill ausschließe).

    Was Anthrax anrichtet, kann man hier lesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gruinard_Island

    Ich habe dann irgendwann danach gegoogelt und eine halbwegs brauchbare Quelle gefunden, ausgerechnet der Spiegel:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-26060054.html

    „Weil die Militärs für den Fall einer Anwendung von C-Waffen entsprechende deutsche Gegenschläge befürchteten, plädierten sie eher für den Einsatz von Milzbrandbomben. Von denen hatte Churchill bereits am 8. März 1944 bei den Amerikanern eine halbe Million Exemplare geordert: „Wir sollten es als eine erste Lieferung betrachten.“ Zwei Monate später wurden 5000 dieser Bomben über den Atlantik transportiert.
    Am 28. Juli 1944 allerdings gaben die Stabschefs ihre Ansicht zu Protokoll, auf den B-Waffen-Einsatz solle vorerst verzichtet werden – zu Gunsten von überwältigenden, möglichst finalen Brandangriffen auf Städte wie Berlin oder Dresden. Churchill zeigte sich von dem Vorschlag, die Anthrax-Bomben im Depot zu lassen, keineswegs begeistert: „Aber ich kann natürlich nicht gegen Pfarrer und Krieger gleichzeitig vorgehen. Die Angelegenheit soll weiterhin überprüft und dann wieder zur Sprache gebracht werden, wenn sich die Lage verschlechtert.“

    In der Doku wurde „zu Beginn des Krieges“ über das Datum der Bestellung, hier wird 1944 genannt.
    Welches Datum jetzt korrekt ist, weiß ich auch nicht, und der Spiegel schreibt sogar von einer Lieferung.

    Churchill wollte Deutschland für Jahrzehnte, oder gar für Jahrhunderte, wenn ich mir die aufwendige Dekontaminierung so ansehe, unbewohnbar machen.
    Offensichtlich gab es aber Militärs, die ihn davon abhalten konnten.
    Sie haben, so pervers es auch angesichts der 100.000en verbrannten und zerbombten Opfer ist, in diesem Fall tatsächlich die „humanere“ Methode der Massenvernichtung angewendet.

  84. Es ist schon interessant, wie nicht wenige Deutsche massiv darauf beharren, daß es alles Unglück dieser Welt von Deutschland ausging… Auch wenn alle Daten dagegen sprechen, wird mit Klauen und Zähnen die eigene „Schuld“ verteidigt oder versucht, über angebliche vorherige Akte Deutschlands zu relativieren. „Die Alliierten konnten ja gar nicht anders, weil…“.
    Daß die deutsche Luftflotte die Industrie in Coventry erst Ende 1940 angriff und die Briten in dem ganzen Jahr vorher schon fleißig deutsche Ziele auch außerhalb militärischer Ziele, wird beharrlich nicht zur Kenntnis genommen. Coventry steht dafür auch noch als Menetekel und kaum jemand fragt: „Wie war denn das mit Coventry eigentlich?“.
    Die simple Tatsache, daß für die Briten, besser britische Regierung, die Ermordung deutscher Zivilisten ein wichtiges strategisches Ziel und die Bomberflotten explizit früh hierzu entwickelt wurden, führt schon zu Aggressionen. Jetzt stelle ich mir vor, wie es wohl wäre, wenn all die unzähligen Verdrehungen zum 2. WK in den Medien richtiggestellt würden. Wenn die Geschichtsschreibung komplett vom Kopf auf die Füße gestellt würde, die unzähligen Verbrechen und die Grausamkeit der alliierten Soldaten während des Krieges, aber auch vor allem nach Beendigung der Kampfhandlungen, dem deutschen Volk mitgeteilt würde, deutschen Streitkräften angelastete Kriegsverbrechen sich mangels Opfer oder Täter in Luft auflösten, etc. pp. Dabei ist nichts geheimes, alles läßt sich leicht erforschen, bzw. erlesen, nur tut es kaum jemand. Die meisten Deutschen haben sich in einer Mea-Culpa-Mentalität eingerichtet und sind zufrieden damit… Wehe, wenn sie erleben, daß sie sich ohne Grund im Dreck gewälzt haben, sie ein Opfer jahrzehntelanger gröbster Niedertracht sind…!
    Wie sagte mir mal vor Jahren ein recht bekannter Minister:“Die größte Bedrohung ist nicht die Atombombe, sondern die Geschichtsschreibung!“. Recht hat er.

  85. Man sollte diese unreife und abgrundtief dumme marxistisch-feministische Gans festbinden, ihr die Augen mit Zwang öffnen und ihr dann stundenlang Bilder und Filme aus Hamburg und Dresden nach den sadistischen Brandbombenangriffen unter Leitung des Churchill-Knechtes Harris, dieser britischen Antwort auf Heinrich Himmler, vorführen.

  86. Ja und es ist schon wirklich verwunderlich, was man mit einem einzigen Kommentar lostreten kann…
    Mann Leute, der Krieg ist vorbei. Auch wenn dieser noch in einigen Köpfen spukt. Für UNS beginnt ein neuer Krieg, der sich mit Sicherheit zu 100% gegen die jetzige „Volkspolitik“ richtet. Denkt daran IHR seid das Volk.
    Und noch etwas: KEIN KRIEG IST HUMAN! Es wird NIE einen Krieg geben der Human ausgeführt wird oder wurde. Es gibt einfach zu viel Idioten die meinen ihre mickrige Macht an ihre „Untertanen“ als verlängerten Arm durchsetzen zu müssen. Erst wenn sich das Militär GEGEN den jeweiligen Kriegstreiber stellt und zwar geschlossen, kann es Frieden geben. Aber eher wird die Hölle zufrieren. Alleine sind die „Machthaber“ einen Schiss Wert. Für mich sind es auch mit ihrem jetzigen Anhang. Allerdings kann man nur hoffen, dass sich die Dinge mit dem Bombardieren auf NICHT militärische Ziele sich NICHT wiederholen.
    Sollen sich die Gipsnacken doch gegenseitig ihre weichen Birnen einschlagen.

    Damit beende ich jeglichen Kommentar dieses Abschnittes. Und ich wünsche wirklich allen hier einen friedlichen Umgang miteinander. UND denkt daran: Zusammenhalt macht einen stark.

  87. D500 und andere.
    Ihr habt Recht.Die Deutschen sind an allem Schuld.Vom aussterben der Neandertaler bis zum Klimawechsel.
    Ihr schreibt genauso dusselig wie die Linken.

  88. Realist 7. November 2017 at 08:18
    …Mann Leute, der Krieg ist vorbei….

    Leider nicht. Wir sind immer noch mittendrin.

  89. Von : ruhrpott5555 7. November 2017 at 01:18

    „Ich halte die ganzen Pegida-Aktivisten für U-Boote,
    vor allem den kriminellen Bachmnann (vorbestraft wegen
    Drogen, Prostitution, Diebstahl, Erpressung etc. pp.).“

    Nein , ich habe aus meinem Chemtrailnetzwerk zuverlässige und glaubwürdige Informationen , daß die Pegida-Initiatoren zu den Reptiloiden gehören. Das ist so , darum KEINE WEITERE DISKUSSION DARÜBER !!!!!

    „Denkt mal an das, was E. Snowden veröffentlicht hat:

    Die Sch… Engländer haben das Unterseekabel (Telefon,
    Internet) für die Spionage der USA angezapft und
    spionieren hier in Deutschland selbst alles aus.

    Deutschland ist immer noch ein besetztes Land und
    zwar von den USA und UK – so sieht es aus, Leute.“

    Da stimme ich zu , aber Deutschland ist auch von Bhutan , Burundi und Bolivien besetzt .
    Darüber spricht aber keiner. Das ist das Schweigekartell.

    „Ich habe Akten in einer Bundesbehörde gelesen, in der
    ich tätig war und war fassungslos, was hier heute noch
    so alles passiert in dieser Bananenrepublik.“

    Für mich ist Deutschland keine Bananenrepublik , sondern ein Mangostaat. Wird er auch immer bleiben.
    Habe da ein paar Informationen zu gesammelt.

    „Von daher: Wer sich mit Engländern solidarisiert ist für
    mich ein Volksverräter – Bachmann & Co. zähle ich dazu.“

    Jetzt mal schön ruhig. Bachmann wurde schon vor einem Jahr vom höchsten Gericht der deutschen Reichsregierung zum Tode verurteilt und exekutiert. Was wir heute sehen , sind lediglich biophotonisch animierte Computerhologramme. Noch nicht einmal besonders Gute. Kann eigentlich jeder sehen , der mal etwas genauer hinschaut.

    Aber was rede ich , alles Ignoranten hier.
    #In

  90. Das folgende Zitat von Winston Churchill zur Bombardierung Dresdens sollte doch bekannt sein:

    „Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
    von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
    Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.“

    Und das ist nur eines von vielen.
    Wir müssen uns mit unserer Geschichte beschäftigen.

  91. … dieser Zwang , immer die Wehrmacht reinwaschen zu müssen.

    Die Freunde der Wehrmacht sollten mal über deren Rolle im spanischen Bürgerkrieg nachdenken.
    Die Bombadierung von Guernica hatte für die Wehrmacht den Hauptgrund , den Bombenkrieg gegen Städte zu erproben und Erfahrungen damit zu sammeln.
    Ganz abgesehen davon , was die Engländer so planten.

    Nicht jeder Vorfahre der in der Wehrmacht diente , war ein Verbrecher.
    Dennoch kann man die verbrecherischen Taten der Wehrmacht benennen , ohne daß Großvaters Ehre dadurch berührt wird.

    Deutsche Geschichte ist reichhalter und vielfältiger als das , was in den 12 Jahren geschehen ist.
    Irgendwie gibt es immer diese Zwanghafte Fixierung auf diese Zeit.
    Eigentlich Traurig , wenn von unserer Geschichte nur noch das bleibt.

  92. @Fakten 7. November 2017 at 06:47
    @Fakten 7. November 2017 at 08:46

    „Leider nicht. Wir sind immer noch mittendrin.“

    Und das seit 1871 wenn nach dem Zitat von dem damaligen englischen Premierminister Benjamin Disraeli aus geht. Hier das Zitat vom 09.02.1871 vor dem Unterhaus zur deutschen Reichsgründung:

    „Der Ausgang des deutsch-französischen Krieges und die Entstehung des neuen Nationalstaates, „die deutsche Revolution, (ist) ein größeres politisches Ereignis als die französische Revolution des vergangenen Jahrhunderts“. „Das Gleichgewicht der Macht (ist) völlig zerstört und das Land, welches am meisten darunter leidet und die Wirkungen dieser großen Veränderungen am meisten spürt, (ist) England.“

  93. Haremhab 6. November 2017 at 21:32
    Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass, wenn man „Angela Merkel“ in die richtige Reihenfolge bringt, „Klare Maengel“ herauskommt? Das kann doch kein Zufall sein.
    ———-
    Mir natürlich.
    General Kamel ist sehr bekannt.

  94. Zu den Kurznachrichten der „Kronen-Zeitung“:

    Peter Pilz vormals GRÜNER, dann Gründer der Partei „Liste Pilz“, welche zum Nichterreichen der Limits für den Nationalratseinzug der „Grünen“ hauptverantwortlich war, steckt tief in einem Sex Skandal.

    Zu Kurznachricht 2: Die „türkis-blaue“ Koalition könnte unter den Herren Kurz und Van der Bellen eher zur „Türkisch-blauen“ Unterwerfungskoaliton ausarten…..

    Guten Morgen!

    Wer von Affäre Pilz profitiert. Was für ein Kasperltheater am Montag! Peter Pilz verkündet zunächst im Ö1-Morgenjournal, dass er bis Mittwoch überlege, doch das Nationalratsmandat anzunehmen. Also ein Rücktritt vom Rücktritt? Am frühen Nachmittag dann das endgültige Aus – Pilz verabschiedet sich aus der Politik. Was ist da noch ernstzunehmen? Faktum bleibt: Vom Aus für Pilz profitieren alle anderen Parteien. Wie – das analysieren wir in unserer heutigen Ausgabe.

    Bedenken gegen FPÖ-Minister. Immer lauter werden jetzt Bedenken gegen mögliche Minister in der türkis-blauen Koalition. Verschiedene Einflüsterer versuchen sich bei Bundespräsident Van der Bellen gegen Kandidaten stark zu machen. Die Bedenken, so heißt es, kämen vor allem vonseiten der Industrie, aus dem Tourismus, aus der ÖVP. Man fürchte bei einem Außenminister Hofer und einem Innenminister Strache negative Auswirkungen.

  95. Dieser kurze Beitrag erhebt nicht den Anspruch, Urteile über den Krieg zu fällen. Das maße ich mir nicht an.
    Es geht um den Blick in die Zukunft, in der die Nachkommen der Kriegsteilnehmer versöhnlich miteinander leben müssen. Niemand trägt mehr Schuld an irgendetwas. Die Verantwortlichen für Unrecht sind tot oder haben nichts mehr zu melden. Wir haben viel gemeinsam in den westlichen Ländern und das werden wir zu verteidigen haben – dazu werden wir einander brauchen.
    Es geht nicht um Vergessen, es geht um Heilung.
    Die „Bomber Harris do it again“- Fraktion will keine Heilung, sie will Spaltung der Nationen konservieren.

  96. OT

    Thema Jahrestag der russischen Oktoberrevolution 1917:

    Zieht euch mal diese Scheiße rein (aber nicht zu sehr), diese Salonlinken, diese Spinner in den hochsubventionierten Theatern („Schaubühne“ Berlin – bekommt MILLIONEN [genau 13.840.000,00 Euro jährlich] vom Steuerzahler und vom Kapitalismus…), diese Spinner FEIERN DIE RUSSISCHE REVOLUTION.

    https://www.facebook.com/events/352112785233318/

    Dort kann man auch kommentieren…

    +++ english below +++ Français ci-dessous +++

    Der Sturm auf den St. Petersburger Winterpalast im Jahre 1917 steht für eine der größten Revolutionen der Moderne. Genau 100 Jahre nach diesem legendären Ereignis, am 7. November 2017, soll das neu gewählte deutsche Parlament symbolisch herausgefordert werden. Wir rufen dazu auf, vor dem Reichstagsgebäude für ein Reenactment des historischen »Sturms auf den Winterpalast« zusammen zu kommen und dadurch ein zukunftweisendes Symbol für den notwendigen politischen Umbruch, für globale Demokratie und internationale Solidarität im 21. Jahrhundert zu schaffen!

    Der Sturm auf den Reichstag bildet das große Abschluss-Event der vom 3. bis 5. November in der Schaubühne tagenden »General Assembly«. Mehr erfahren unter: http://general-assembly.net/

    Musikalische Unterstützung gibt es von Brigade Futur III – einer Kult-Bigband-Power-Jazz mit fetten Beats

    *Sturm auf den Reichstag // Reenactment // 07.11. // 15h // Wiese vor dem Reichstag // Heinrich-von-Gagern-Straße*

    ——————————————————————–

    Im Vorfeld des Reenactments haben wir einige kleine Aktionen geplant, um das Event bekannt zu machen und dafür zu mobilisieren. Ihr seid herzlich eingeladen, dabei mitzumachen!

    Diskussion und Information zur General Assembly und zum Sturm auf den Reichstag mit Milo Rau (Regisseur) und Eva-Maria Bertschy (Dramaturgin)
    Freitag // 27.10. // 12:15h // Institut der Theaterwissenschaften der Freien Universität // Grunewaldstr. 35 // 12165 Berlin // Hörsaal, 1. Stock

    Probetermin! // Wir proben den Sturm auf den Reichstag*
    Samstag // 28.10. // 15:00h – 17:30h // Wiese vor dem Reichstag // Heinrich-von-Gagern-Straße

    Mitmach-Aktion Plakatieren
    Montag // 30.10. // 18:00h // Admiralstr. 17, 10999 Berlin

    Fragen können wir gemeinsam vor Ort klären oder ihr könnt euch auch gerne bei uns zurückmelden.

    sturmauf äät international-institute dot de

  97. typhoeus 7. November 2017 at 09:27

    … dieser Zwang , immer die Wehrmacht reinwaschen zu müssen.

    Die Freunde der Wehrmacht sollten mal über deren Rolle im spanischen Bürgerkrieg nachdenken.
    Die Bombadierung von Guernica hatte für die Wehrmacht den Hauptgrund , den Bombenkrieg gegen Städte zu erproben und Erfahrungen damit zu sammeln.
    Ganz abgesehen davon , was die Engländer so planten.

    +++++++++++++++++

    Gut denken wir mal nach. Der Einsatz der Luftwaffe (genauer Legion Condor) wurde von der Franco- Regierung angefordert, jeder Einsatz war mit dem span. Oberkommando geplant und von diesem befohlen. Daneben lieferten die Italiener neben Flugzeugen und Kriegsgerät etliche Infanteriedivisonen, die Bombardierungen von Madrid und Barcelona wurden im Wesentlichen durch italienische Bomber (mit italienischen Besatzungen durchgeführt).
    Die Republik wiederum wurde fleissig durch die SU mit Panzern und Maschinenpistolen versorgt, daneben noch durch internationale Brigaden sowie Waffenlieferungen durch Frankreich unterstützt. England versenkte -trotz formaler Neutralität- diverse U Boote und Kreuzer der Nationalisten und errichtet eine Seeblockade (gelernt ist gelernt).
    ALLE vorgenannten Länder haben ihre jeweilige Waffensysteme im Bürgerkrieg umfangreich ‚getestet‘, was genau kreiden Sie also den Deiutsche an?

  98. KaiHawaii65 7. November 2017 at 11:15

    Das es sozialistische Unterstützung gab , steht ja nicht in Frage.
    Festzustellen bleibt jedoch , daß die Deutschen bereits vor dem 2.WW ebenfalls Bomben auf Zivilisten warfen.
    Der Bombenkrieg gegen Städte ist also nicht ausschließlich von den britischen Streitkräften durchgeführt worden.
    Es klingt halt so , als ob die Deutschen diesbezüglich irgendwelche Skrupel gehabt hätten. Dem war nicht so.
    Nach dem ersten Luftangriff der Briten auf Berlin versteifte sich Hitler , militärisch unsinnig , ebenfalls auf die Bombadierung ziviler Ziele. Das hat während der Luftschlacht um England die vorhandenen Kapazitäten militärisch in die falsche Richtung gelenkt. Es wäre wohl zielführender gewesen , sich weiterhin auf Flugfelder , Radaranlagen und Fabriken zu konzentrieren.
    Zum Glück hat sich der Gröfaz da von seinen Impulsen leiten lassen.

  99. Cendrillon 6. November 2017 at 20:57 schrieb:

    Kurze Umfrage: ist das ein Salafistenbart oder nicht?

    https://news.google.com/news/video/LIjkd1CPTTg/dNB0UP9D01ycncMe_xlhSUDxrH9SM?hl=en&gl=US&ned=us

    ******************

    Eigentlich ist das kein Mohamedanerbart. Ein Mohamedanerbart ist ein Vollbart ohne Oberlippenbart. Aber wer weiß. Vielleicht ist der Kirchenshooter doch Moslem – Halbmoslem – Pseudomoslem – Möchtegernmoslem. Erstaunlich ist jedenfalls, dass uns von der Presse nur sein frisch rasiertes Milchbubigesicht gezeigt wird. Das Vollbart-Face wird nicht (oder nur selten – zufällig) gezeigt. Nicht auszuschließen ist auch, dass die Islamisierer den Oberlippenbart hineingephotoshopped haben.

    Nicht auszuschließen ist natürlich auch, dass alles so stimmt, wie es uns erzählt wird. Es gibt schon auch wirklich verrückte Leute.

  100. Die Bombadierung von Guernica hatte für die Wehrmacht den Hauptgrund , den Bombenkrieg gegen Städte zu erproben und Erfahrungen damit zu sammeln.

    Kompletter Unsinn. Gerade das Deutsche Reich hatte wieder und wieder versucht, einen möglichen Bombenkrieg international zu ächten. Die Briten und auch die USA waren aber schon längst in der Entwicklung und hatten daran Null Interesse.
    Der Angriff der Legion Condor richtete sich gegen eine Brücke (und Straßen hart Ost), um einen Truppenabzug der Rotspanier zu verhindern. Wegen fehlender, bzw. ungenügender Bombenabwurfgeräte (von wegen Bombenkrieg erproben, ohne die Instrumente dafür zu haben…) und Erfahrung, sowie des starken Ostwindes, wurde die Brücke verfehlt und es traten dann die Kollateralschäden auf. Dazu waren die Maschinen großteils mit Brandbomben, die noch ungenauer zu werfen waren, für einen anderen Einsatz geladen und konnten aber wegen des sofortigen Startbefehls nicht mehr entladen und durch Sprengbomben ersetzt werden. Bei diesem rein taktischen Angriff zur Unterstützung der Bodentruppen flogen übrigens auch italienische Kräfte ein. Im Befehl (Fernschreiben) steht ausdrücklich: „Es darf keinesfalls in die Stadt geworfen werden.“ Leider hat der starke Wind dann die Bomben teilweise reingedrückt und in den Holzhäusern ein dankbares Opfer gefunden.

    Der Propaganda nach wurde die Stadt mehr oder weniger vernichtet, aber statt der über 1600 Toten und 900 Verwundeten gab es tatsächlich 200 bis 300 Opfer oder auch „nur“ 100, je nach Quelle, die behaupteten Stukas und MG-Metzeleien gab es überhaupt nicht, etc. Die Greuelfilmchen zeigen zuammengestückelte Aufnahmen aus Bilbao und Staffeln, die nie vor Ort waren, usw. usf.

    Mehrere Aussagen kamen zu dem Schluß, daß die Bombenreihen die vorhandenen Schäden in der Form nicht hätten verursachen können, und entweder getroffene Sprengmittellager oder Einzelsprengungen mitverantwortlich waren.

    Der Fehler aus deutscher Seite war die Weigerung des Kommandeurs Major Fuchs, die Brandbomben zu entladen und gegen adäquate Bomben zu ersetzen. Der „sofortige Start“ war zu verschieben.

  101. Bombenkrieg

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-26109882.html

    Tatsächlich hatten Theoretiker des Luftkriegs nicht nur in Deutschland die Bombardierung von Zivilisten in Erwägung gezogen – in einer fragwürdigen Konsequenz aus den endlosen Grabenkämpfen von 1914/18.
    So sprach sich der Stab der britischen Luftwaffe 1924 dafür aus, „vom Beginn eines Krieges an militärische Ziele in bewohnten Gebieten zu bombardieren, mit der Absicht, durch den demoralisierenden Effekt solcher Angriffe und durch die schwer wiegende Zerrüttung der normalen Lebensverhältnisse eine Entscheidung herbeizuführen“.

  102. Also nun bin ich aber enttäuscht, immer diese Geschichtsfälschungen bei PI-News! Die Nazis haben doch die Frauenkirche zerstört, die Katrin Göring-Eckhardt hat das gesagt, die muss das wissen, die hat studiert und hat ein Diplom in Dummschwätzerei! Jetzt versuchen wieder so böse Schreiberlinge das den Engländern anzuhängen! Ich fasse es nicht! tztztz.
    Also nochmal: DAS WAREN DIE NAZIEHS!

  103. D500 7. November 2017 at 02:35
    _________________________________________________________
    Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 02:05
    „Die Franzosen setzten im ersten Weltkrieg Gas vor den Deutschen ein, indem sie es aus Gewehrgranaten in die deutschen Stellungen schossen.“
    ___________________________________________________________
    Negativ.

    Weiter?

  104. D500 7. November 2017 at 02:35
    _________________________________________________________
    Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 02:05
    „Der Irak 1920 hat damit zu tun, als dass bereits 19 Jahre vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges die Briten diese Art der Kriegsführung durchführten und akribisch weiterentwickelten“
    _________________________________________________________
    Mit dieser „Art“ meine Sie das bombardieren aus der Luft? Ich vermute dass auch andere Länder auf diese Idee gekommen sind und ganz bestimmt auch Deutschland. Oh, das sagt das WWW:
    „Ab 1917 wurden in Deutschland als strategische Bomber Großflugzeuge, später auch Riesenflugzeuge gebaut. Dabei handelte es sich um viermotorige Doppeldecker, deren Flügelspannweite über 40 Meter betragen konnte. Manche Bomber des Ersten Weltkriegs verfügten bereits über einen Abwurfmechanismus, mit dem die am unteren Flügel oder am Rumpf angebrachten Bomben ausgeklinkt wurden. Bomberangriffe wurden tags und nachts durchgeführt und richteten sich unter anderem gegen Großstädte und Industrieanlagen, aber auch gegen feindliche Flughäfen und sonstige Bodenziele. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurden viele Bomber für eine Nutzung im kommerziellen Luftverkehr umfunktioniert.“

    Hier die Liste deutscher Flugzeugtypen des Ersten Weltkrieges. Welches Flugzeug meinen Sie konkret?

  105. @Fakten 7. November 2017 at 12:25

    Dazu sollte man auch wissen, dass der Angriff größtenteils mit zu Behelfsbombern umgerüsteten Fracht- und Verkehrsflugzeugen vom Typ JU 52 durchgeführt wurde. Von wegen da wurde Kriegsgerät erprobt, richtig ist dass damals Provisorien zum Einsatz kamen.

  106. Dazu sollte man auch wissen, dass der Angriff größtenteils mit zu Behelfsbombern umgerüsteten Fracht- und Verkehrsflugzeugen vom Typ JU 52 durchgeführt wurde.

    So ist es! Besten Dank für die Ergänzung!
    Es gab zwar seitens der Verantwortlichen ab 1934 Überlegungen, einen strategischen schweren Bomber zu entwickeln, aber die Do 19 und Ju 89 wurden dann von General Wever wieder storniert, und ab 1937 die JU 87, die Stuka, in den Dienst gestellt. Natürlich als taktischer und nicht als strategischer Bomber. Auch die HE 111 kam erst im Frühjahr 1937 im Einsatz, die DO 17 ebenso, usw.
    Ein weites Thema.

  107. + KaiHawaii65 7. November 2017 at 11:15
    typhoeus 7. November 2017 at 09:27

    Bei dem Namen GUERNICA denkt man unwillkürlich an das Mammutbild (7,32 x 3,50 Meter) von PICASSO La muerte de Guernica (Der Tod von Guernica). Es wird als Dokument deutscher Grausamkeit gezeigt. Von 1939 bis 1981 hing es im MUSEUM OF MODERN ART in New York. (Es hätte besser den Titel getragen „In memoriam Hiroshima and Nagasaki“.)

    Unter Berufung auf die Kunstzeitung ARTIUM meldete BILD am 11.11.1998, Picasso habe das berühmte Antikriegsbild bereits Monate vor dem Luftangriff auf Guernica als spanischen Beitrag für die Weltausstellung in Paris entworfen. – Erst nach dem Bombenangriff sei das Bild GUERNICA genannt worden.
    *
    Am 26. April 1937 flogen Verbände der „Legion Condor“ einen Luftangriff auf militärische Ziele bei Guernica. Geflogen wurde in drei Angriffsschwärmen zu je 6 Flugzeugen (es waren keine Sturzkampfbomber „Stukas“, sondern Ju52), die in etwa 3,5 km Höhe das Ziel ansteuerten. In der Nähe von Guernica befanden sich starke Truppenansammlungen der „Roten“, die alle auf dem Rückzug in Richtung Bilbao marschierten. Bei Guernica mussten diese Truppen über eine kleine Brücke (Renteria-Brücke) über den Rio Oca. Diese Brücke war das befohlene Angriffsziel für die Flugzeuge. Da es noch keine Zielgeräte für den Bombenabwurf gab, wurde die Brücke verfehlt. Dass dabei auch Bomben auf die Stadt fielen, die nicht weniger als vier Munitions- und sonstige Rüstungsfabriken besaß und mit Roten Truppen vollgestopft war, ist von niemandem bestritten worden. – Soweit die Geschichte aus deutscher Sicht.
    *
    Die Bevölkerung Guernicas hatte Verluste zu beklagen, deren Zahl stark schwankt, je nachdem, welcher Seite die Propagandisten oder Historiker angehören. Hugh Thomas (The Spanish Civil War, London 1961) gibt 1654 Tote sowie 884 Verletzte an. Luis Suarez Fernández (Francisco Franco y su tiempo, Madrid 1984) spricht von ungefähr hundert Toten und bemerkt, dass die Stadt nur 4154 Einwohner zählte, von denen etwa 400 in der Armee und viele andere nach Durango und Marquina geflohen waren. Jesús Saler hat in seinem Buch Guernica (1987), nach eingehenden Recherchen, die Zahl der Toten mit 120 beziffert, von denen 20 identifiziert werden konnten.

    Die deutsche Regierung hat im WKII mehrmals versucht, den Bombenkrieg zu begrenzen, ja sogar ganz einzustellen und auf ihn grundsätzlich zu verzichten. Leider ging ein Herr Churchill nie auf diese Vorschläge ein. Ja, es wurde von Anfang an eine Bedingungslose Kapitulation gefordert.

  108. + Fakten 7. November 2017 at 12:25

    (…) und Erfahrung, sowie des starken Ostwindes, wurde die Brücke verfehlt und es traten dann die Kollateralschäden auf.

    * * * * *

    Bedenkt man, was für „Human-Kapital“ heutzutage an Kollateralschäden entstehen.
    Nennt sich aber etwas weniger dramatisch: OTHER LOSSES.

  109. Was eine Regierung vorhat, erkennt man an ihrem Waffenarsenal:

    Deutschland hatte zu Beginn des Krieges weder strategische Viermotbomber, noch einen einzigen Flugzeugtraeger.

    Usw. usw.

    Bereits im Fruehjahr 1939 machte das „unschuldige“ Polen mobil.
    Tausende von Deutschen wurden von denen gepiesackt und ermordet. Lufthansa Maschinen beim Ueberflug beschossen.

    Usw. usw..

    Keiner erwaehnt den Einmarsch der Russen nach Polen von Osten.

    Usw. usw..

    Mannomann

    Ein Volk von selbstzerstoererischen Nestbeschmutzern.

    So wird das nix.

    Aber auch viele fundiert informierte hier auf PI.

    Hilft ein wenig die Mainstream Sefton Delmer Trottel zu ertragen

  110. Fakten 7. November 2017 at 06:47 Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann
    ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.“
    Heinrich von Brentano

    Ihr werdet erleben, wie sie unser Land verschachern um ihre
    eigene erbärmliche Macht zu sichern. Albert Leo Schlageter

    „Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in Schlaffheit versinken, sondern erstickt in ihnen selbst das Gefühl der Menschlichkeit.“ (Helvétius)

    und für die Rechthaberei hier:
    »Der Angreifer ist derjenige, der seinen Gegner zwingt, zu den Waffen zu greifen«
    (Friedrich II. der Große, König von Preußen)

    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie.

    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen“ Strafrecht geschützt.)

    „Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, daß die Deutschen Unrecht getan haben.“ [Wie z.B. Guido Knopp, ZDF, Mainz. (Anm. Weide)] Baronin de Stael, 1766-1817, lebte teilweise in Deutschland. Tochter des Finanzministers Necker unter Ludwig XVI, aus „De 1?Allemagne“

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht. Thomas Jefferson

  111. Die Zahlen der Opfer von Dresden, 13. Februar 1945, die Alleierte verbreitet haben entgegen allen historischen Geschehen, Zahlen, Erleben werden von D Medien seit Jahren verbreitet.

    Wo findet sich jemand, der diesen Schwindel einmal die Luft auslassen kann.

  112. Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 12:40
    D500 7. November 2017 at 02:35
    _________________________________________________________
    Das_Sanfte_Lamm 7. November 2017 at 02:05
    „Der Irak 1920 hat damit zu tun, als dass bereits 19 Jahre vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges die Briten diese Art der Kriegsführung durchführten und akribisch weiterentwickelten“
    _________________________________________________________
    Mit dieser „Art“ meine Sie das bombardieren aus der Luft? Ich vermute dass auch andere Länder auf diese Idee gekommen sind und ganz bestimmt auch Deutschland. Oh, das sagt das WWW:
    „Ab 1917 wurden in Deutschland als strategische Bomber Großflugzeuge, später auch Riesenflugzeuge gebaut. Dabei handelte es sich um viermotorige Doppeldecker, deren Flügelspannweite über 40 Meter betragen konnte. Manche Bomber des Ersten Weltkriegs verfügten bereits über einen Abwurfmechanismus, mit dem die am unteren Flügel oder am Rumpf angebrachten Bomben ausgeklinkt wurden. Bomberangriffe wurden tags und nachts durchgeführt und richteten sich unter anderem gegen Großstädte und Industrieanlagen, aber auch gegen feindliche Flughäfen und sonstige Bodenziele. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurden viele Bomber für eine Nutzung im kommerziellen Luftverkehr umfunktioniert.“
    Hier die Liste deutscher Flugzeugtypen des Ersten Weltkrieges. Welches Flugzeug meinen Sie konkret?
    ___________

    Dieses zum Beispiel?

    https://www.weltbild.de/artikel/buch/deutsche-bomber-im-ersten-weltkrieg_22378802-1

    Merken Sie dass wir das Thema verfehlen? Ihre Beiträge sind völlig irrelevant. Es geht um den 2. Weltkrieg und ihr Einwand dass auch Briten bereits 1920 Bomber hatten geht komplett am Thema vorbei und ist nur ein hilfloser Versuch abzulenken.
    Niemand hat abgestritten dass auch Briten Bomber besaßen. Tatsache ist und bleibt jedoch, dass DEUTSCHE mit den Bombardierungen ziviler Einrichtungen begonnen haben (Polen, Niederlande, Belgien). Das wird selbst in den dt. Wochenschauen gezeigt. Lernt einfach mit dieser Tatsache zu leben. Bei fast jedem Streit gibt es einen Aggressor und im 2. WK war es nun mal Deutschland. Nun zu jammern dass sich die angegriffenen auf die selbe Art gewehrt haben und sich zum Opfer stilisieren ist weibisch und heuchlerisch und dem Verhalten der Mohammedaner sehr ähnlich.

  113. Taigerfutz 7. November 2017 at 08:33
    D500 und andere.
    Ihr habt Recht.Die Deutschen sind an allem Schuld.Vom aussterben der Neandertaler bis zum Klimawechsel.
    Ihr schreibt genauso dusselig wie die Linken.
    _____

    Habe ich nie behauptet. Bin selber Deutscher und meine Familie hat in beiden Kriegen einen sehr hohen Blutzoll gezahlt. Ich hasse nur Lügner, Heuchler, Faktenverdreher, Geschichtsneuschreiber und Verschwörungshonks. Deswegen mag ich auch keine Mohammedaner.
    Ich mag auch einige typisch deutsche Eigenschaften nicht. Z.B. die Besserwisserei, den absurden Perfektionismus, den Übermensch spielen und das Bedürfnis allen Menschen zu entmündigen und ihnen diese „Geschenke“ aufzuzwingen. Deswegen sehe ich auch die Grünen als die Nachfolger der Nazis.
    Zum letzten Satz, die Linken seid ihr, von einer klassenlosen Gesellschaft (A.H.) träumenden Sozies.

  114. D500 7. November 2017 at 19:47
    Tatsache ist und bleibt jedoch, dass DEUTSCHE mit den Bombardierungen ziviler Einrichtungen begonnen haben (Polen, Niederlande, Belgien).

    Lieber D500, Sie schreiben schlicht und ergreifend Unsinn. Wenn Sie sich wenigstens um Informationen bemühen würden… Aber nicht mal für diesen kleinen Schlenker sind Sie bereit.
    Nun gut, dann bleiben Sie wohl oder übel in Ihrem Gedankengefängnis. Aber viele andere hier werden die Kommentare zum Anlaß nehmen, die tatsächlichen Geschehnisse zu erlesen. Dafür hat es sich schon gelohnt.

  115. es sollte doch eigentlich auf einer systemkritischen Website moeglich sein, Dinge beim Namen zu nennen, ist es jedoch nicht.
    Ich war 10 Jahre alt, als zu meinen Geburtstag einer der schlimmsten Terrorangriffe von Saechsischen Staedten auf Dresden veruebt wurde.
    Man sah den Feuerschein ueber Tage, auch von anderen Staedten wie Leipzig, Chemnitz, Zwickau usw.
    Es war bekannt, dass in der Innenstadt kaum jemand die Temperaturen des bewusst erzeugten Feuersturms ueberlebten,
    dass die Stadt voll von Verwundeten sowie zurueckflutenden Fluechtlingen war, nicht nur die Strassen sondern auch die Elbwiesen und Umland.
    Ebenso, dass es nicht moeglich war, Tode weder zu registrieren noch ordentlich zu begraben,
    viele wurden auf Scheiterhaufen aus Bahnschwellen verbrannt, oder in Massengraebern – sofern ueberhaupt etwas davon uebrig war.
    Die Zahl der Toden seinerzeit angegeben von der Stadt Dresden bzw. Saechsischen Amtsstellen lag bei
    250 000, die Zahl der Englaender und Amerikaner bei 20 000 was eine grobe Luege sein duerfe.
    Es sollte an der Zeit sein, auch darueber einmal die Wahrheit, heute nach 72 Jahren auszusprechen, ohne dass es geloescht wird.

  116. Fakten 7. November 2017 at 20:22
    D500 7. November 2017 at 19:47
    Tatsache ist und bleibt jedoch, dass DEUTSCHE mit den Bombardierungen ziviler Einrichtungen begonnen haben (Polen, Niederlande, Belgien).
    Lieber D500, Sie schreiben schlicht und ergreifend Unsinn. Wenn Sie sich wenigstens um Informationen bemühen würden… Aber nicht mal für diesen kleinen Schlenker sind Sie bereit.
    Nun gut, dann bleiben Sie wohl oder übel in Ihrem Gedankengefängnis. Aber viele andere hier werden die Kommentare zum Anlaß nehmen, die tatsächlichen Geschehnisse zu erlesen. Dafür hat es sich schon gelohnt.
    _______

    Die Faktenlage ist eindeutig, selbst von deutscher Seite dokumentiert. Aber liebe Flacherdler und Aluhüte, träumt ruhig weiter wie eure Brüder im Geiste, die Mohammedaner, eure Welt zurecht. Ihr werdet zum Glück nicht wirklich ernst genommen.

  117. Interessanter Kommentatoren Schlagabtausch.
    Das finde ich gut und ist das nur bei PI zu haben.
    (In der letzten Zeit hat sich die Themenauswahl
    bei PI-News verbessert und ist interessanter
    geworden. Ich lese mehr und habe weniger
    Zeit selber Kommentare zu schreiben.)

  118. typhoeus 7. November 2017 at 09:09
    Von : ruhrpott5555 7. November 2017 at 01:18

    „Ich halte die ganzen Pegida-Aktivisten für U-Boote,
    vor allem den kriminellen Bachmnann (vorbestraft wegen
    Drogen, Prostitution, Diebstahl, Erpressung etc. pp.).“

    Nein , ich habe aus meinem Chemtrailnetzwerk zuverlässige und glaubwürdige Informationen , daß die Pegida-Initiatoren zu den Reptiloiden gehören. Das ist so , darum KEINE WEITERE DISKUSSION DARÜBER !!!!!
    __________

    Endlich schreibt hier mal jemand die Wahrheit! Das deckt sich mit dem Artikel in der neuesten Ausgabe des Völkischen Chemtrailbeobachters. Muss also stimmen.
    Tschüss liebe Flacherdler, Reichsbürger, Peptiloidenjäger und Aluminium Ritter, tauscht euch hier ruhig weiter aus. Lasse das unkommentiert, euch nimmt sowieso keiner ernst.

  119. Noch „kurz“ einige Eindrücke zu der derzeit überall propagierten Zahl von 25.000 Bombenopfern:

    Es wird offiziell überall die Angabe von „bis zu 25.000 Toten“ wiederholt. Diese Zahl beruhe auf „neuesten historischen Untersuchungen“. Diese „neuesten historischen Untersuchungen“ findet man konkret hier:

    http://www.dresden.de/media/pdf/infoblaetter/Historikerkommission_Dresden1945_Abschlussbericht_V1_14a.pdf

    Das Werk nennt sich „Abschlussbericht der Historikerkommission zu den Luftangriffen auf Dresden zwischen dem 13. und 15. Februar 1945“.
    „Abschlußbericht“ hört sich bereits etwas seltsam an, da Forschung niemals „abgeschlossen“ sein sollte. Es klingt, wie „BASTA, so ist es nun für alle Zeit, die hohe Historikerkommission hat es so beschlossen!“
    Auch die Betrachtung dieser „Historikerkommission“ lohnt:

    Der Verfasser Matthias Neutzner zum Beispiel wendet sich gegen die Nennung der Namen der 19000 identifizierten Bombentoten auf einem angedachten Mahnmal mit folgendem Argument:
    „Die Nennung der Namen gibt den Toten nicht ihre Identität wieder. Sie nimmt ihnen ihre Biographie: beispielsweise wenn der Name einer jungen Häftlingsfrau aus dem Striesener KZ-Außenlager unkommentiert neben dem des Hauptsturmführers aus der Dresdner Kaserne der Waffen-SS gelistet wäre.“ (Laut Netz in der Dresdner Morgenpost vom 19. Oktober 2012)

    Wer hat die Namen aller auf Gedenksteinen der Welt verewigten Menschen jemals auf ihren moralisch einwandfreien Lebenswandel überprüft? Neutzner möchte eine solche Selektion der Opfer – nur im Falle der Dresdner Toten – offenbar vornehmen. Ideologiefreies Gedenken sieht jedenfalls anders aus. Auch weitere Äußerungen, die man im Netz von Neutzner findet, sind ideologisch gefärbt, emotionalisieren gegen Menschen, die seine Ansichten nicht teilen. Wissenschaftliche Neutralität sieht für mich jedenfalls anders aus.

    Über Alexander von Plato, einen weiteren Beteiligten dieser Historikerkommission findet man im Netz das: „Er zählte zur Spitze der Aufbauorganisation der KPD.“ Die Kommunistische Partei Deutschlands (Aufbauorganisation) war eine maoistische K-Gruppe, die 1970 aus der 68er-Bewegung hervorging.
    Ein weiterer Kommentar zu diesem Verfasser in diesem Zusammenhang ist eigentlich unnötig.

    Dann arbeitete noch ein Helmut Schnatz an der Sache mit.
    Er schenkte uns Arbeiten mit solchen „wissenschaftlich nüchternen“ Titeln:

    „Der Luftkrieg über Absurdistan. Mythenbildung, Rezeption und Augenzeugenreaktionen in der Luftkriegsgeschichte des Zweiten Weltkriegs“

    Oder auch:

    „Tiefflieger über Dresden? Legenden und Wirklichkeit.“

    Im Netz beschäftigt sicht ein Privatmann mit dem Thema. Dort findet man zu Schnatz u.A. dies:

    „Dr. Helmut Schnatz und Götz Bergander sind die einzigen Historiker, die aufgrund eigener Aktenrecherchen die geschilderten Tieffliegerangriffe im Februar 1945 bezweifeln. In ihren Argumenten und Ergebnissen sind methodische Mängel erkennbar und da sich beide auch auf Vermutungen stützen, stoßen sie bei den Dresdner Augenzeugen auf heftigste Kritik.
    Während Bergander einer wissenschaftlichen Diskussion noch Raum gibt („Meine These ist auch nur ein Erklärungsversuch“), verabsolutiert Schnatz sein Forschungsergebnis unnachgiebig. Hinzu kommt, daß er durch unsachliche Argumentation („Truggespinste“, „Theorie“, „Dogmatiker“) die emotional aufgeladenen Situation verhärtet. Die Kritik bezieht sich deshalb auch weniger auf die Resultate seiner Aktenforschung, sondern auf seine extreme, mithin aber leicht durchschaubare Wertung der Augenzeugen. (…)“
    http://www.dresden-dossier1945.de/tf_thema_schnatz.php

    Ohne den Erzeugern dieser „neuesten historischen Untersuchungen“ persönlich zu nahe treten zu wollen, regen sich, rein subjektiv, bei mir jedenfalls keine Zweifel an der Intention ihrer Arbeit – an der wissenschaftlichen Neutralität allerdings schon.

    Zu der Arbeit ansich:

    19.000 Opfer der Luftangriffe auf Dresden sind namentlich bekannt.
    Daraus leiten sie am Ende dies ab:

    „Aus der Perspektive der Bestattung resultierte damit eine Maximalzahl von etwa 25.000 im Februar
    1945 durch Luftangriffe getöteter Menschen.“
    (Dresdner Historikerkommission, Abschlussbericht Seite 41)

    Die Zahl 25.000 beruht also grundsätzlich auf den behördlich identifizierten Opfern. Gleichzeitig wird eingeräumt, dass aufgrund des Chaos und der behördlichen Überforderung massenhaft unkenntliche Leichen auf dem Dresdner Altmarkt aufgeschichtet und verbrannt wurden und es auch private Bestattungen gab.
    An einer anderen Stelle dieses „Abschlußberichts“ finden wir sehr genaue Zahlen des statistischen Amtes der Stadtverwaltung, die die Bevölkerung Dresdens vor und nach den Angriffen beziffern:
    566.735 Einwohner gab es demnach vor den Angriffen.
    368.519 Einwohner gab es demnach nach den Angriffen.
    198.216 Einwohner gab es demnach weniger.
    Sicher sind sehr viele Menschen aus dem teils total zerstörten Gebiet geflohen und es gab noch andere Faktoren. Die Zahl 198.216 ist bei angeblich weniger als 25.000 Toten aber zumindest bemerkenswert, finde ich.

    Vorsichtige Zweifel an der Zahl 25.000 halte ich aus o.g. mannigfaltigen Gründen jedenfalls für vertretbar. Dieser Kommentar gibt nur eine subjektive Meinung wieder.

Comments are closed.