Polizeieinsatz in der Nacht (Symbolbild).

In Düsseldorf haben in der Nacht von Freitag auf Samstag etwa 15 Männer eine achtköpfige Gruppe attackiert und mit einem Messer und einem Elektroschocker verletzt. Die Gruppe aus vier Frauen und vier Männern war gegen 0.30 Uhr im Hofgarten unterwegs, als sie auf die mutmaßlichen Täter traf. Dort beschimpften die Männer sie zunächst, insbesondere die Frauen. Als ihre Begleiter sich deshalb schützend vor sie stellten, wurden sie von der Gruppe angegriffen. Ein 17-Jähriger erlitt dabei einen Messerstich. Ein weiterer Jugendlicher (17) wurde mit einem Elektroschocker angegriffen und auf dem Boden liegend gegen den Kopf getreten. Die Fahndung nach den flüchtigen Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Die Opfer konnten die Angreifer folgendermaßen beschreiben: 18-20 Jahre alt, arabisches/südländisches Aussehen. Die Verletzung durch den Messerstich konnte ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei bittet mögliche Zeugen unter der Nummer 0211/8700 um Hinweise.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Frankfurt: Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 22-Jähriger nach einer Auseinandersetzung in der Elisabethenstraße schwer verletzt. Die Tatverdächtigen sind flüchtig. Der 22-Jährige war mit seinen Bekannten im Vergnügungsviertel „Alt-Sachsenhausen“ unterwegs. Gegen 03.20 Uhr wurde die Gruppe um den 22-Jährigen von einer achtköpfigen Personengruppe, aus bislang unbekannten Gründen, verbal angegangen. Aus diesen Streitigkeiten entwickelten sich Handgreiflichkeiten. Einer der Männer schlug dem 22-Jährigen so ins Gesicht, dass dieser sehr schwere Kopfverletzungen erlitt. Er wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, sein Zustand ist allerdings kritisch. Die Personengruppe, rund um den Schläger, flüchtete anschließend in verschiedene Richtungen. Die acht Männer können folgendermaßen beschrieben werden: 16 bis 20 Jahre alt, nordafrikanisches Erscheinungsbild, alle dunkel bekleidet. Der mutmaßliche Schläger kann folgendermaßen beschrieben werden: männlich, 180 cm bis 185 cm groß, 16 bis 20 Jahre alt, kurze, schwarze Haare (nicht gelockt), schmale Statur, schmales Gesicht, trug eine schwarze Jacke und eine dunkle Hose. Ein weiterer Mann aus der Gruppe kann folgendermaßen beschrieben werden: 180 bis 190 cm groß, kräftige Statur (100 bis 120 kg schwer), kurze, schwarze Haare (nicht gelockt), weiches Gesicht (sogenanntes „Babyface“), trug dunkle Oberbekleidung. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall und den Tätern machen können, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.

Nidda (Hessen): In der Schillerstraße in Nidda ging am Donnerstagabend eine Gruppe von vier Männern auf einen Jugendlichen los und schlug ihn zusammen. Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, sucht Zeugen der Tat. In der Passage neben einem Sportgeschäft in der Schillerstraße überraschte eine Gruppe von vier Männern einen 16-jährigen Jugendlichen am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr. Der Jugendliche lief die Schillerstraße entlang, als aus der Passage plötzlich die vier Männer auf ihn zukamen. Einer von ihnen schrie ihn in einer nicht verständlichen Sprache an und schlug sofort auf ihn ein, zwei weitere beteiligten sich. Der vierte Mann filmte die Tat mit einem Handy. Die Gruppe unterhielt sich dabei in einer unbekannten Sprache. Als die Täter kurz von dem 16-Jährigen abließen konnte er wegrennen und brachte einen vorbeifahrenden Autofahrer zum Anhalten. Dieser nahm ihn ein Stück mit und ließ den Jugendlichen schließlich im Bereich der Sparkasse aussteigen, von wo aus der Rettungsdienst verständigt wurde. Der Jugendliche wurde aufgrund von Prellungen mit einem Krankenwagen zur weiteren Untersuchung in Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise auf die vier Männer. Sie sollen zwischen 16 und 18 Jahren alt und südländischer Herkunft gewesen sein, ihre Hautfarbe wird mit „leicht dunkel“ beschrieben.

Berlin: Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei Berlin nach drei Männern, die in Verdacht stehen, im Oktober letzten Jahres zwei Menschen in Neukölln verletzt zu haben. Einer der Abgebildeten soll am 29.10.2016 gegen 22.25 Uhr in einem U-Bahn-Waggon der Linie U8 in Höhe des Bahnhofs Hermannplatz ohne ersichtlichen Grund einem bislang unbekannten Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. Anschließend habe er dem Mann gegen den Kopf getreten. Eine 33-jährige Zeugin, die sich ebenfalls in dem Waggon befand, sei auf das Geschehen aufmerksam geworden und habe angekündigt, die Polizei zu rufen. Auch ihr sprühte einer der Gesuchten Reizgas ins Gesicht, was zu leichten Verletzungen führte. Die Tatverdächtigen stiegen am U-Bahnhof Leinestraße aus und flüchteten. Das unbekannte Opfer blieb in dem Waggon sitzen. Kommentar PI-NEWS: Glückwunsch an die Berliner Polizei, die sich dann doch nach über einem Jahr mit Fahndungsfotos der „Fachkräfte“ an die Öffentlichkeit wagt:

Mannheim: Am Montagvormittag wurde ein junger Mann am Willy-Brandt-Platz von drei bislang unbekannten Tätern grundlos zusammengeschlagen. Der 18-Jährige verließ gegen 7 Uhr gemeinsam mit den Unbekannten die Straßenbahn der Linie 4, als diese plötzlich grundlos auf ihn einschlugen. Erst als sich ein nicht bekannter Zeuge in das Geschehen einschaltete ließen die Schläger von ihrem Opfer ab und verschwanden. Der 18-Jährige erlitt Presslungen, die ärztlich behandelt wurden. Die männlichen Täter beschrieb er wie folgt: Ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, orientalisches Aussehen, normale Statur. Sie sprachen gebrochen deutsch.

Hannover: Heute Nachmittag (13.11.2017), gegen 14:00 Uhr, hat ein bislang unbekannter Mann am Steigerwaldweg (Sahlkamp) mehrere Schüsse auf zwei 24 und 27 Jahre alte Männer abgegeben und den älteren der beiden dadurch schwer verletzt. Der Täter ist anschließend geflüchtet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren die beiden Männer auf einem Fußweg unterwegs gewesen, als der Unbekannte aus einem gegenüberliegenden Park kam und unvermittelt mit einer Pistole mehrere Schüsse auf das Duo abgab. Der 27-Jährige wurde von zwei Geschossen getroffen und erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Er wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Im Zuge der ersten Ermittlungen fanden die Beamten in unmittelbarer Nähe des Tatortes eine scharfe Pistole und stellten sie sicher. Die Kriminalpolizei geht aktuell davon aus, dass es sich dabei um die Tatwaffe handelt. Die Hintergründe der Tat sind momentan noch nicht geklärt, hierzu dauern die Ermittlungen an. Gegen den unbekannten, flüchtigen Verdächtigen wurde ein Verfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet. Der Mann hat einen dunklen Teint, ist 23 bis 30 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß und schlank. Er war mit einer dunklen Kapuzenjacke mit aufgesetzter Kapuze bekleidet.

Heinsberg-Oberbruch: Am Samstag, 4. November, wurde ein 20-jähriger Mann aus Heinsberg von vier unbekannten Männern geschlagen und verletzt. Der Heinsberger war gegen 6 Uhr zu Fuß auf der Straße Alte Schmiede unterwegs. An der Kreuzung Alte Schmiede/Deichstraße kamen ihm vier dunkelhaarige, vollbärtige Männer entgegen. Einer der Männer sprach ihn in einer unbekannten Sprache an. Dann schlug einer den 20-Jährigen und die anderen schubsten ihn, bis er auf dem Boden lag. Anschließend traten und schlugen sie auf ihn ein. Der Heinsberger konnte sich befreien und einige Meter flüchten, bevor er wieder eingeholt und erneut geschubst wurde. Kurz darauf gelang ihm zu Fuß die Flucht in Richtung Oberbruch. Aufgrund seiner Verletzungen musste sich der Heinsberger ambulant im Krankenhaus behandeln lassen. Drei der Täter waren etwa 20 Jahre alt, einer zirka 40 Jahre. Alle waren etwa 178 Zentimeter groß, hatten eine schlanke Statur und trugen Jeans. Einer der jüngeren Männer trug einen roten Pullover. Der Ältere war mit einer beigen Sweatshirt Jacke bekleidet. Zur Klärung der Tat sucht die Polizei die Täter sowie Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat der Polizei in Geilenkirchen entgegen, Telefon 02452 920 0. Kommentar PI-NEWS: Warum verschweigt die Polizei trotz einer ansonsten detaillierten Personenbeschreibung die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit der Täter?

Berlin: Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach fünf Tatverdächtigen, die in den frühen Morgenstunden des 30. April dieses Jahres zwei Männer in Mitte verletzt haben sollen. Gegen 4.20 Uhr sollen die Abgebildeten (siehe unten) ein bislang unbekanntes Opfer bereits auf dem Boden liegend unter anderem ins Gesicht geschlagen und getreten haben. Anschließend soll sich der Angegriffene mit der U-Bahn vom Tatort entfernt haben. Zeugen berichteten von einer vorangegangenen verbalen Auseinandersetzung auf dem U-Bahnhof Alexanderplatz zwischen den Abgebildeten und einer weiteren Gruppe, die dann in einer Schlägerei mündete. In deren Verlauf sollen sich zunächst das Opfer und einer der Tatverdächtigen einen Schlagabtausch geliefert haben. Einem zu Hilfe eilenden 26 Jahre alten Mann wurde ebenfalls ins Gesicht geschlagen, er erlitt leichte Verletzungen.

Paderborn: Bereits gegen 04.15 Uhr war es im Schlosspark am Bürgerhaus zu Tätlichkeiten gekommen. Auf der Tribüne waren laut Zeugenangaben plötzlich zwei junge Südländer, 15 bis 20 Jahre alt, mit dunklen Jacken, davon einer mit Kappe, aufgetaucht. Sie hatten auf einen 20-Jährigen eingeschlagen und waren anschließend in Richtung Sennelager geflüchtet. Das Opfer hatte leichte Verletzungen erlitten und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nordenham: Am Samstag, 04.11.2017, gegen 23:00 Uhr, kam es in Höhe des Kreisverkehr des E-Center in der Atenser Allee, Nordenham, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen. Bei dieser Auseinandersetzung hatte eine männliche südländische Person in Begleitung einer weiteren männlichen Person einem 36-jährigen männlichen Opfer mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das Opfer mußte ärztlich versorgt werden und der unbekannte Täter flüchtete vom Tatort.

Ludwigsburg: Montagmorgen zwischen 06:55 Uhr und 07:05 Uhr attackierten zwei Jugendliche einen 18-Jährigen im Parkhaus am Bahnhof in Bondorf. Das Opfer saß auf der Treppe in der dritten Parkebene und wartete auf seinen Zug, als ihm unvermittelt von den beiden Angreifern in den Rücken getreten wurde. Im darauffolgenden Streitgespräch kam es zu einem Schlagabtausch zwischen dem Größeren der beiden Angreifer und dem Opfer. Der zweite Streitsüchtige trat dem Opfer währenddessen gegen sein Bein, flüchtete jedoch danach vorerst. Dem Angegriffenen gelang es daraufhin in den einfahrenden Zug zu flüchten. Bei der Zugabfahrt sah er noch, dass der kleinere der beiden Angreifer offensichtlich Verstärkung geholt hatte. Außer den zwei Schlägern standen nun noch vier bis fünf weitere Personen bei den Beiden. Bei dem größeren Täter handelte es sich um einen etwa 1,85 m großen, schlanken Jungen mit kurzen, schwarzen Haaren und dunklem Teint. Er war zwischen 16 und 19 Jahre alt und trug einen Vollbartansatz ohne Oberlippenbart. Bekleidet war er mit einer schwarzen, langen Pelzjacke sowie einer dunkelblauen Hose und sandfarbenen Winterstiefeln. Außerdem hatte er sich bei der Schlägerei eine blutige Nase zugezogen. Der kleinere Täter war etwa 1,75m groß, ungefähr 14 bis 16 Jahre alt. Er trug eine Wollmütze sowie einen Adidas-Sportanzug.

Frankfurt am Main: Im Frankfurter Hauptbahnhof haben Beamte der Bundespolizei am Sonntagmorgen, gegen 1 Uhr, einen 28-jährigen wohnsitzlosen stark alkoholisierten algerischen Staatsangehörigen festgenommen, der zwei Reisende bespuckt und mit einer Bierflasche angegriffen hatte. Nachdem der 28-Jährige zuerst eine Gruppe von Frauen beleidigt hatte, und im Anschluss auch die Reisenden bespuckte und versuchte mit einer Bierflasche nach ihnen zu schlagen, wurde er von einer Streife festgenommen und zur Wache gebracht. Dort wurde bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von 1,9 Promille festgestellt. Da er keine Ausweispapiere vorweisen konnte und feststand, dass er sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhält, wurde er nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen versuchter gefährlichen Körperverletzung, Beleidigung und dem unerlaubten Aufenthalt in die Haftzellen eingeliefert.

„SONSTIGES“ AUS DEM EHEMALIGEN DEUTSCHLAND

Schüsse aus türkischer Hochzeitsgesellschaft

Hameln: Eine Hochzeitsgesellschaft sorgte am Sonntag, 05.11.2017, im Hamelner Stadtgebiet für einen Polizeieinsatz. Zunächst meldeten gegen 12.30 Uhr Anwohner aus dem Hastenbecker Weg, dass auf der Straße Schüsse gefallen sind. Die Schüsse sollen aus einem bestimmten Fahrzeug heraus abgegeben worden sein. Aufgrund dieses Hinweises wurde mehrere Fahrzeuge, die sich als Konvoi durch Hameln bewegten und zu einer türkischen Hochzeitsgesellschaft gehörten, angehalten und kontrolliert. Das betroffene Fahrzeug, ein Mercedes-Benz eines 27-jährigen Mannes aus Salzgitter, wurde durchsucht. Es konnten keine Schusswaffen aufgefunden werden. Gegen 13.00 Uhr kam es durch Angehörige dieser Hochzeitsgesellschaft zu einem weiteren Vorfall. Ein 20-jähriger Fahrer eines BMW aus Salzgitter ließ auf der Süntelstraße an seinem Fahrzeug wiederholt die Reifen durchdrehen, so dass durch die Hitzeentwicklung der Asphalt schmolz und an mehreren Stellen die Fahrbahnoberfläche abgetragen wurde. Durch dieses gedankenlose Verhalten wurde nicht nur die Fahrbahn beschädigt (eine Schadensmitteilung ist an die Stadt Hameln ergangen); auch die Reifen haben deutlich an Profiltiefe verloren und der geschmolzene Teer lagerte sich in den Radkästen ab, so dass der 50-jährige Fahrzeughalter (vermutlich der Vater des Fahrers) nicht erfreut über diese Aktion sein dürfte. Gegen den jungen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen eines Sachbeschädigungsdelikts eingeleitet. Die Schadenshöhe lässt sich derzeit nicht beziffern. Nachdem die Braut aus Hameln abgeholt wurde, bewegte sich der Konvoi in Richtung Salzgitter.

Afghanische Randalierer verletzten Polizeibeamten schwer

Paderborn: Am frühen Montagmorgen haben sich zwei Randalierer Polizeibeamten gegenüber höchst aggressiv verhalten. Ein Beamter wurde dabei so schwer an der Hand verletzt, dass er in den nächsten Wochen dienstunfähig sein wird. Ein Zeuge hatte gegen 02.50 Uhr die Polizeileitstelle über zwei junge Männer informiert, die auf der Straße Grüner Weg Mülltonnen auf die Straße warfen. Als sich eine Streifenwagenbesatzung kurze Zeit später dem Einsatzort näherte, konnte sie mehrere auf der Straße liegende Biotonnen feststellen, deren Inhalt sich zum Teil auf der Fahrbahn verteilt hatte. Als die Polizisten die beiden Verdächtigen sahen, sollten diese kontrolliert und deren Identität festgestellt werden. Die beiden 26 und 18 Jahre alten Männer verhielten sich sofort verbal aggressiv. Der Aufforderung die Mülltonnen wieder von der Fahrbahn zu entfernen, kamen sie nur widerwillig nach. Als sie dabei waren die erste Mülltonne wieder aufzustellen, begannen einer der Beiden die Beamten massiv zu beleidigen. Auch als ein zweiter hinzugezogener Streifenwagen am Einsatzort eintraf, führte dies nicht zur Beruhigung. Nun wurden beide Männer den Beamten gegenüber beleidigend. Plötzlich ging der ältere der beiden Randalierer mit erhobenen Arm auf einen Beamten los, so dass dieser von den Beamten zu Boden gebracht und gefesselt werden sollte. Dabei schlug und trat der 26-Jährige, der der Polizei bereits bekannt war, nach den Ordnungshütern, denen es nur mühsam gelang den Afghanen am Boden liegend zu fixieren. Einer der eingesetzten Beamten (38) erlitt hierbei eine Fraktur an der rechten Hand, die, wie sich später im Krankenhaus herausstellte, operiert werden muss. Auch der zweite Verdächtige, der versuchte seinen Begleiter bei den Widerstandshandlungen zu unterstützen, wurde gefesselt. Beide wurden zur Wache an die Riemekestraße gebracht, wo ihnen Blutproben entnommen wurden. Anschließend wurden die beiden Männer ins Gewahrsam eingeliefert. Hier war es jetzt der 18-Jährige, der sich massiv gegen die Maßnahmen der Polizisten wehrte und nur unter erheblichem Krafteinsatz der Beamten in seine Zelle gebracht werden konnte. Gegen beide Beschuldigte wurden Verfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet. Sie wurden am Montagmorgen aus dem Gewahrsam der Polizei wieder entlassen.

Afghanen und Armenier mit Kanthölzer unterwegs

Sondershausen: Mehrere Personen, bewaffnet mit Kanthölzern, wurden der Polizei am 11.11.2017 gegen 19:45 Uhr im Bereich Wippertor gemeldet. Vor Ort wurde eine Auseinandersetzung zwischen armenischen und afghanischen Personen festgestellt. Eine Person musste im Krankenhaus behandelt werden, da durch jemanden aus der Gruppe Pfefferspray eingesetzt wurde.

„Südländer“ bereichern sich gegenseitig

Wilhelmshaven: Am Samstagmorgen, gegen 03.30 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass es in der Grenzstraße zu Streitigkeiten mit Körperverletzungen zwischen mehreren Südländern gekommen sei. Mindestens eine 23-jährige männliche Person sei dabei, möglicherweise mit einem Messer, leicht verletzt worden. Ein genauerer Geschehensablauf konnte bislang noch nicht ermittelt werden, da die beteiligten Personen der deutschen Sprache kaum mächtig bzw. beim Erscheinen der Polizei auch nicht mehr vor Ort waren. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 04421/942-0 in Verbindung zu setzen.

Eritreer ist „multiple Persönlichkeit“

Rostock Seehafen: Gestern Abend den 11.11.2017 gegen 19:00 Uhr konnten die Beamten der Bundespolizei einen 28-jährigem eritreischen Mann im Seehafen Ristock, der kurz zuvor mit einer Fähre aus Dänemark eingereist war, ermitteln. Bei der Kontrolle legte er den Beamten lediglich einen deutschen Aufenthaltstitel vor. Auf Nachfrage gab er an, über keine weiteren Dokumente zu verfügen. Zur Identitäts- und Aufenthaltsstatusprüfung wurde der Mann mit zur Dienstelle genommen. Hier konnten die Bundespolizisten bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen mehrer Identitätspapiere verschiedener europäischer Staaten auffinden. Diese Papiere wiesen lediglich geringfügige Abweichungen bei den Personalien auf. Es ist davon auszugehen, dass der Mann diese Dokumente genutzt hat, um damit quer durch Europa zu reisen. Um einen weiteren Missbrauch zu unterbinden wurden die Dokumente sichergestellt und den zuständigen Behörden zur Prüfung übersandt. Gegen den Mann wurde eine Ermittlungsverfahren nach dem Aufenthaltsgesetz wegen des Verdachts zur Erlangung eines Aufenthaltstitels falsche Angaben gemacht zu haben.

„Schutzsuchende“ suchen „Schutz“ in Deutschland und Italien

Pfronten: Am 11.11.2017 kontrollierten Beamte der Schleierfahndung Pfronten die Insassen eines Reisebusses, der von Stuttgart nach Rom unterwegs war. Bei einem 26-jährigen Afrikaner stellte sich heraus, dass er unter verschiedenen Identitäten sowohl in Italien als auch in Deutschland Antrag auf Asyl gestellt hatte. Nachdem er erklärte, auf das Asyl in Deutschland zur verzichten, stellten ihm die Beamten eine Ausreiseaufforderung aus; außerdem ermitteln sie wegen Verdacht des Soziallleistungsbetrugs.

Memmingen: Wegen Verdachts des Sozialleistungsbetrugs ermitteln die Beamten gegen einen 23-jährigen Afghanen und einen 57-jährigen Somali. Bei den in Italien wohnenden Männern stellte sich heraus, dass sie unter anderen Personalien in Deutschland Asyl beantragt hatten. Die italienischen Ausweispapiere des Somalis waren zudem nicht mehr gültig. (PIF Lindau, PStF Pfronten)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

93 KOMMENTARE

  1. Na ja, für Dusseldorf sind das völlig normale Zustände. Mir tun nur die vielen Japaner dort leid.
    Gerade höre ich einen Bericht im Islamfunk (ehemals Deutschlandfunk) über Malmö. Dort gibt es wohl die höchste Mordrate in Europa.
    Unglaublich, diese Schweden werden immer brutaler. Alter Schwede!

  2. Danke für die umfangreichen Berichte über die Spitze des Eisbergs des Grauens❗ 😥
    Merkel mit Anhang muss weg ❗

  3. Für diese islamischen Verbrechen ist Bundeskanzler Angela Merkel (CDU/FDJ) verantwortlich!

    CDU ist gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit!

    Merkel muss weg!

  4. Deutschland, Du Land der Dekadenz

    Deutschland, ein Land voller blöder Einheimischer und blöder Ausländer

    Deutschland, einfach ein Sau-blödes Land

  5. „Die Polizei bittet mögliche Zeugen unter der Nummer 0211/8700 um Hinweise.“
    Das übliche suggestive Statement der Behörden. Nachgeordnet so zu tun, als hätten sie noch irgendetwas zu sagen, als hätten sie noch Bedeutung. Mittlerweile mutet dieser Hinweis wie ein Running Gag an.

  6. Man kann zwar sehr oft wegne Mangel an Beweiße die Täter nicht aburteilen! Wenn man in ein fremdes Land einmarschiert dann hat man nur ein Recht auf Kriegsgefangenschaft. Dann wären diese Straftaten auch nicht passiert!

  7. Anusuk
    Danke Merkel für deine Fachkräfte❗ 🙁
    „Ich bin Housam Abbas, Cousin von Ahmed Obaid, der am 12. Januar brutal auf offener Straße ermordet wurde, als er auf dem Weg zum Sport war.“
    Housam Abbas ist 31. Er hat ernste, dunkle Augen und ein schüchternes Lächeln auf den Lippen. Er führt durch das muslimische Gemeindezentrum Al Noor in der Norra Grängesbergsgatan, einer Straße in einem alten Industrieviertel. An der Wand hängt ein Plakat mit dem Schriftzug „Gemeinsam gegen Terrorismus“ in verschiedenen Sprachen, in einer Vitrine steht eine Pippi-Langstrumpf-DVD, daneben Medaillen und Urkunden mit arabischen Schriftzügen.
    Auf dem Weg zum Fußballtraining erschossen
    http://www.deutschlandfunk.de/gewalt-in-malmoe-1-5-der-andere-schweden-krimi.795.de.html?dram:article_id=400961

  8. Gardes du Corps 20. November 2017 at 09:38

    http://mobil.n-tv.de/politik/Merkel-erlebt-ihre-bislang-schwerste-Krise-article20141042.html
    Interessante Kommentare darunter – aber die AfD wird nicht erwähnt ? Ignoranten ?

    wer es noch nicht kapiert hat, die AfD wird von allen Medien und Sytemparteien die unter der Merkel SED stehen, totgeschwiegen

    das ist eine Absprache und ein Befehl von unserer Führerin –

    LANG LEBE MERKEL , unsere Göttin , unser drittes Geschlecht, Du deutscher SONNENSCHEIN überstrahle (töte) die Welt

    HEIL DIR MERKEL

  9. Staat verliert die Kontrolle über die Städte / Kriminalität!
    .
    Ein Nachbar, zwei Häuser weiter, mit dem ich ab und zu plausche arbeitet seit vielen Jahren beim LKA. Er sagt mir, natürlich vertraulich, dass der Staat seit Jahren immer mehr die Kontrolle über die Städte und die organisierte Kriminalität (OK) verliere.
    .
    Die Polizei und ihre Behörden LKA, BKA sind nur noch Reparatur-Abteilungen die das Versagen des Staates / Gesetzgebers ausbaden und nur verwalten müssen.
    .
    Täter / Banden werden nicht mehr wirklich bestraft und sind nach kurzer Zeit wieder auf der Straße oder werden durch mangelnde oder gar keine Grenzkontrollen durch andere Täter ersetz.
    .
    Er sagt mir:
    .
    „Deutschland ist zum plündern und brandschatzen freigegeben. Es ist politisch gewollt“

  10. Ich glaube, wir haben da etwas falsch verstanden.

    Der Koran gilt für uns! Und damit wir die Ungläubigen gleich erkennen, hat Allah sie schon mal dunkel markiert!

  11. Schaue ich mir die die grenzdebilen Typen auf den Fotos an und setzte das ins Verhältnis zum heute vermeldeten Report der Unternehmensberatung McKinsey, dass im Jahr 2020 mindestens 40.000 Flüchtlinge studieren werden, fällt mir nix aber auch rein gar nix mehr ein. Es ist der blanke Hohn …..

  12. An die Mods:

    Bitte entfernt die Kommentare dieses „NotgeilerAlterBock“.
    Der ist ja zum Kotzen. Vielen Dank auch im Namen der
    hier mitkommentierenden Frauen wie mich.

    MOD: Danke für den Hinweis.

  13. lorbas 20. November 2017 at 10:06
    Bitte weiter so. Jeden Tag neue und „bunte“ Bereicherung. Alles Wahlkampfhilfe für die AfD.

    Auch die AfD wird sich (leider) nicht an die einzige vernünftige Lösung des immer eklatanter werdenden Ausländerproblems heranwagen.

  14. @ Drohnenpilot 20. November 2017 at 09:52
    Das was Sie da berichten höre ich von meinem Nachbarn (ebenfalls Polizist) auch.
    Wenn er mir erzählt was bei der Polizei los ist und wie schlecht diese ausgestattet ist, wird einem übel.
    Ich lebe hier sehr ländlich und die nächstgelegene Polizei wäre im Ernstfall erst nach ca. 1h vor Ort.
    Hieran ist zu erkennen, dass ein Schutz der Bürger im Ernstfall kaum möglich ist.
    Ich kenne viele Dörfer und Gemeinden wo die Lage ähnlich ist.
    Hier ist es auch noch so, dass die nächstgelegene Dienststelle nur 3 PKWs besitzt, d. h. falls diese zu Unfällen, Radarkontrollen oder dergl. unterwegs ist, ist eine lange Wartezeit vorprogrammiert…….

  15. 70 Prozent der Kriminellen in Frankfurt sind Merkels „ Flüchtlinge“!
    .
    Die Politik ist erst zu Frieden, wenn alle deutsche Städte durch schmierige kriminelle Ölaugen, Schwarzfüße, kriminelle „Flüchtlinge“, Mafia und anderen widerlichen Kreaturen verseucht und verkommen sind.. Diese Asylanten/moslemische Ausländer zerstören unsere Städte!
    .
    Keine Ausweisung!
    Keine Internierung!
    .
    Nichts als EKEL in unseren Städten
    .
    (siehe die ekelhaftestes Stadt…. Frankfurt am Main.. gefolgt von den Ruhrstädten!)
    .
    Die Politik will es so und fördert es auch..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Leben im Drogen-Hotspot

    Das Frankfurter Bahnhofsviertel

    http://www.spiegel.de/sptv/spiegel-tv-magazin-drogenwelle-schuldenfalle-passfaelscher-a-1178118.html

  16. Anusuk 20. November 2017 at 09:30

    Düsseldorf als „japanische“ Stadt…das wird leider wohl Vergangenheit sein.

    6500 Mitglieder-Gemeinde. Und wie auch in Frankreich werden die von den neuen Siedlern verachtet werden, weil Asiaten in der Regel wirtschaftlich erfolgreich sind.

    Japaner stehen auch allgemein für Kultur, Modernität und gesellschaftlichen Zusammenhalt.
    Also alles Werte, die dem Nihilismus der deutschen Altparteien widersprechen.

  17. Tick-Tack … Die Zeit läuft. Jeder Vorfall ist ein weiterer Tropfen in das bereits volle Faß. Was der Deutsche zu leisten imstande ist, hat er schon mehrfach bewiesen. Niemand lässt sich endlos reizen. Auch der Deutsche wird wieder erwachen, auch wenn es nur aus Verzweiflung ist und dann gnade euch Gott. Dann wird der aggressiv arabisch/afrikanische Mob hinweggefegt, wie trockene Halme im Wind und nichts wird das mehr aufhalten können. Also macht nur weiter so, solange ihr noch könnt! Jede perverse Aktion von euch, schwächt eure Mama Merkel noch weiter.

  18. Ach was…

    OT
    Alice Schwarzer
    „Islamisten sind Faschisten des 21. Jahrhunderts“

    Für die deutsche Journalistin, Publizistin und Gründerin sowie Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“, Alice Schwarzer, sind Islamisten „die Faschisten des 21. Jahrhunderts“ und aufgeklärte Muslime deren ersten Opfer. Das sagte die Feministin und Autorin mehrerer Bücher im Gespräch mit „Presse“-Chefredakteur und Herausgeber Rainer Nowak im Wiener Stadtkino im Künstlerhaus.
    http://www.krone.at/599474

  19. Aus einem der Fälle:

    „… nur unter erheblichem Krafteinsatz der Beamten in seine Zelle gebracht werden konnte.“

    Wir reden doch immer wieder vom Gewaltmonopol des Staates! wie kann es dann sein, dass irgendein Angeschuldigter der Polizei Widerstand leisten darf. Ist das Leben und die Gesundheit (Arbeitsunfähigkeit usw.) unserer Polizisten so wenig wert? Beim kleinsten Widerstand gegen die Beamten sollte denen der maximale Einsatz von Gewalt gewährt werden, um die Verhaftung durchzusetzen und eventuelle Verletzungen der Beamten mit höchsten Strafen geahndet werden. Es gäbe dann sehr schnell Ruhe und auch wieder mehr deutsche Polizeibeamte, denn wer Beamter werden will, will nicht unbedingt zum Schläger werden oder deren Opfer sein.

  20. Auch im bunten Bremen war am Wochenende wieder südländische Folklore angesagt: In der sog. Diskomeile, einer abgewracktem und vermüllten Straße in der Nähe des Hauptbahnhofs, kam es zu zärtlichen Berührungen unterschiedlichster Kultüren:Streit in Bremer Diskothek eskaliert.
    Ist doch schön, so verlässlich den Dank der Dahergelaufenen für freies WLAN, freies Fressen, freies Wohnen, freie Klamotten, freies i-phone et al. vorgeführt und bekundet zu bekommen, oder?

  21. Kommentar PI-NEWS: Glückwunsch an die Berliner Polizei, die sich dann doch nach über einem Jahr mit Fahndungsfotos der „Fachkräfte“ an die Öffentlichkeit wagt:

    Ups, da hatte ich doch zunächst nur „29.10“ gelesen und übersehen, dass die Tat ja schon 2016 geschehen ist. Hatte mich noch gewundert, wie die Berliner Polizei so schnell eine Öffentlichkeitsfahnung hinkriegt, noch dazu bei der Klientel.
    Aber jetzt passt das Bild ja wieder. Sind ja schließlich Brüüda der Berliner Musel-Integrations-Gedöns-„Polizei“.

  22. Habe gerade etwas „Lustiges“ gelesen: Moslems benutzen kein Toilettenpapier, sondern dafür die als unrein geltende linke Hand. Essen und Begrüßen dürfen sie nur mit rechts. Arbeiten auch mit links.

    Und: In den letzten Jahren ist die Belastung der Speisen und Getränke mit Fäkalkeimen stark angestiegen. Besonders in Restaurants, Imbissbuden und bei Veranstaltungen.

    D. h., wir verwöhnen sie nicht nur, wir essen auch noch ihre… wenn das keine Liebe ist….

  23. UNSER NEUES DEUTSCHLAND!
    FRAUEN UND MÄNNERN WERDEN VON WEGELAGERNDEN MIGRANTEN ZUSAMMENGESCHLAGEN!

    Diese RATTEN lauern regelrecht auf den Straßen, halten Ausschau nach „Opfern“ an denen sie ihren Frust abreagieren können!!! DAS IST DER GRUND!

    Kommt jemand vorbei, sie sind schon bewaffnet und vorbereitet nur auf Krawall aus, PROVOZIEREN solange, damit sie dann zuschlagen, zutreten, demütigen und verletzten oder töten können!

    Ein Haufen von dümmlichen Versagern an jeder Straßenecke ohne Schulbildung, Analphabeten mit dem Migrantenslang ohne Geld, Kopf voll mit Drogen bekommen keine Frauen ab, außer ein paar Verkommenen aus ihrem Milieu, die sich den Kerlen an den Hals werfen! DER SOZIALNEID ist der VERKOMMENEN OBERSTE TRIEBFEDER!!! Sie wissen, sie sind Penner und bringen nichts auf die Beine.

    Solche verkommenen Kreaturen können DAS GLÜCK und die ZIVILISATION von WEISSEN nicht ertragen!! Zivilisierte Pärchen in geordneten Verhältnissen sind diesen Teufeln unerträglich! Sie wissen körperlich sind ihnen die Deutschen unterlegen und mit Waffen (Elektroschockern) sowieso, und in einer Gruppe sind die Verkommenen stark. ES SIND DROGENSÜCHTIGE MILIEUGESCHÄDIGTE SADISTEN!!! DARUM MACHEN SIE DAS!!!

    ALLE DIESE SCHLÄGER NEHMEN DROGEN!!! MAN MUSS BEI ALLEN MILIEUGESCHÄDIGTEN DROGENTESTS MACHEN , DIE DROGENSÜCHTIGEN MIT HOHEN STRAFEN ALLE EINSPERREN, (nichts mehr mit Sozialarbeitern!!!) SOLANGE UND SO VIELE BIS DIE STRASSEN WIEDER SAUBER SIND! So wie in Malaysia! WER DROGEN NIMMT SOLL SOFORT FÜR 10 JAHRE IN DEN KNAST!!! Anders wird man mit diesen Leuten nicht fertig werden!!

    DROGEN SIND ZWAR NICHT DER GRUND, ABER ES KÖNNTE EIN GRUND ZUR INHAFTIERUNG WERDEN UM DIESE KREATUREN ENDLICH VON DEN STRASSEN ZU BEKOMMEN!!!

  24. Die nächsten Fahndungsbilder unserer zukünftigen Fachkräfte….diesmal aus Österreich:

    Drohung mit Sexattacke: „Sittenwächter“ gesucht!
    (…)Er schilderte, wie er und eine Freundin im Sommer 2017 beim Baden von sechs vollbärtigen Männern belästigt wurden – nur weil seine Begleiterin oben ohne war. Schlussendlich hätten sie sogar gedroht, die Frau zu vergewaltigen, wenn sie sich nicht anziehe.(…)

    http://www.krone.at/599485

    Kann ja in DE als Studienfach eingeführt werden…“Sittenwächter“…da hätten wir dann auch die mindestens 40.000 Flüchtlingsstudent_Innen schnell beisammen.

  25. Blondine 20. November 2017 at 10:46
    Habe gerade etwas „Lustiges“ gelesen: Moslems benutzen kein Toilettenpapier, sondern dafür die als unrein geltende linke Hand. Essen und Begrüßen dürfen sie nur mit rechts. Arbeiten auch mit links.
    Und: In den letzten Jahren ist die Belastung der Speisen und Getränke mit Fäkalkeimen stark angestiegen. Besonders in Restaurants, Imbissbuden und bei Veranstaltungen.
    D. h., wir verwöhnen sie nicht nur, wir essen auch noch ihre… wenn das keine Liebe ist…..

    Das ist auch der Grund, warum ich generell keine dieser Imbissbuden aufsuche.

  26. Es ist zynisch, doch erfreuen mich solche Nachrichten aus der irren Republik; denn sie reißen dieser die bunte Maske vom Gesicht.

  27. Psychopathie bezeichnet eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht.
    Für die Psychopathie konnte nachgewiesen werden, dass verschiedene Hirnregionen ein Struktur- oder Funktionsdefizit aufweisen. Die Gehirnmasse in der präfrontalen und orbitofrontalen Großhirnrinde ist reduziert. Dies ist u. a. assoziiert mit mangelhaftem sozialem Normverständnis und dem Fehlen von Schuldbewusstsein.

  28. Wenn ich im Restaurant ein bestimmtes Gericht bestelle, muss ich mich nicht wundern, wenn ich es auch bekomme. Mit allen Zutaten, die dazu gehören.
    Von 87 % der Wähler wurden genau diese Zustände gewählt. Und das ist erst der Anfang. Gegen das, was noch kommt, ist ein Angriff von 15 Arabern auf 4 Jugendliche Frauen und deren 4 17-jährigen Begleiter noch gar nichts. Späterer Standard wird sein, dass die Frauen auch von den 15 Arabern vergewaltigt werden.
    „Ist der Papst katholisch?“
    „Wasch mir den Rücken, aber mach mich nicht nass.“ – Das funktioniert eben nicht.
    Wer Millionen von muslimischen Arabern hier willkommen heißt, der bekommt eben auch Millionen muslimische Araber.

  29. Ein Blick in die HAAGER LANDKRIEGSORDNUNG zeigt:
    „Nicht offizielle Kombattanten (z.B. JIHADISTEN), Aufrührer (z.B. der schwarze Block), Marodeure
    (z.B. zivile Invasoren), Plünderer und Aufständische dürfen nach den STANDRECHT an Ort und Stelle abgeurteilt werden!“

  30. trug einen Vollbartansatz ohne Oberlippenbart

    Wer sich wundert, warum so viele Mohammedaner, je frommer, desto ausgeprägt-lächerlicher, genau so einen und keinen anderen Bart stehen lassen: Mo hat es genau so befohlen. Und als hirnloser Mobot muß man das nachäffen. Die Hadithen sind da sehr präzise, ich nehme mal die sahiste aller sahien, die von Bukhari (Reclam):

    – Ibn Umar berichtete, der Gesandte Allahs habe gesagt: Schneidet den Schnurrbart kurz und laßt den Kinn- und Backenbart lang.

    – Ibn Umar berichtet, der Prophet habe gesagt: Es entspricht der menschlichen Natur, den Schnurrbart zu stutzen.

    – Abu Huraira berichtet, der Prophet habe gesagt: Die menschliche Natur erfordert fünferlei: die Beschneidung, das Rasieren der Schamhaare, das Stutzen des Schnurrbarts, das Schneiden der Nägel und das Entfernen der Haare unter den Achselhöhlen.

    Brutale, sadistische Seelenkrüppel sind das, die sklavisch an dem Schwachfug eines analphabetischen Karawanenräubers und Massenmörders kleben.

  31. @RDA

    Schwer zu glauben dass du das ernsthaft glaubst.
    Mit der grenzdebilen Bevölkerung wirst du die Moslems niemals besiegen, selbst unsere Bundeswehr hat kaum noch funktionierende Ausrüstung und die Polizei darf nichtmals mehr auf flüchtende Täter schiessen ohne ein Dienstaufsichtsverfahren aufgebrummt zu bekommen.
    Wer soll denn bitte gegen die Horden kämpfen?
    Die weichgespülten und degenerierten deutschen Männer?
    Mit Blümchen und Gitarre bzw. mit „drüber reden“ wird das nicht gehen. Mehr kann unsere Generation nur leider nicht mehr und nun treffen sie auf völlig Wilde, völlige Steinzeitmenschen mit Keulen und Messern und die benutzen die auch, die haben die Gewaltspirale nicht verstanden und werden nicht aufhören. Gut… es wird sich aufschaukeln und am Ende wird unser aller Land zerstört sein, so oder so.

    Diese Massen hätten niemals ins Land kommen dürfen, nun sind sie drin und viele mehr kommen nach, die vermehren sich sie wie die Fruchtfliegen und überschwemmen unser Land.
    Schwer zu glauben dass sich unsere grünzeugfressende Bevölkerung gegen diese Übermacht zur Wehr setzen wird… eher werden wir von denen integriert.

  32. V O R S I C H T F R E U N D E !!!!!
    N I C H T DIESEN LINK VON FRAU HOLLE 10:55 ANKLICKEN! „These Pictures made my day“
    DER LINK FÜHRT ZU COMPUTERPROBLEMEN!!!!

    SIE KÖNNEN DEN COMPUTER DANN RUHIG AUSSCHALTEN, ENTGEGEN DER WARNHINWEISE!

  33. Bei solchen Vorfällen muss ab jetzt schnell durchgegriffen werden. Sofort verhaften, Gerichtsbeschluss holen, bei einem zur Nachtschicht eingeteiltem Richter, am nächsten Morgen zum Flughafen bringen und ab in die Heimat. Das Handy und Geld was die Ratte bei sich hat, vorher noch dem Opfer geben, als kleine Entschädigung . Das würde auch ein gewisse Abschreckung mit sich bringen, und so würde man immer die richtigen Rausschmeißen. Bevor das Schwein wieder nüchtern ist, muss er in seinem Heimatland sein, das gibt dann einen Kater, der im Gedächtnis bleibt. So könnte man viel Geld sparen und unser Land wieder sicherer machen.

  34. VEERAPAN 20. November 2017 at 10:52

    Für die Psychopathie konnte nachgewiesen werden, dass verschiedene Hirnregionen ein Struktur- oder Funktionsdefizit aufweisen. Die Gehirnmasse in der präfrontalen und orbitofrontalen Großhirnrinde ist reduziert. Dies ist u. a. assoziiert mit mangelhaftem sozialem Normverständnis und dem Fehlen von Schuldbewusstsein.

    Genau so isses. Interessanterweise läuft die Forschung dazu im von orientalischen Psychopathen verseuchten Bremen, und zwar am Bremer Institut für Hirnforschung. Dort nutzt man die Magnetresonanztomographie (MRT), um sich diese Kurzschluß-/kein-Strom-Gehirne anzugucken. Der Neurobiologe Gerhard Roth scannt dort zusätzlich per MRT Kriminelle, die ihm von der Justiz geschickt werden. Er hat mal über diese Bestialitäten, die im Hirn sitzen, gesagt:

    „Umwelteinflüsse formen das Gehirn, und wenn nichts dagegen getan wird, in vier fünf, sechs, sieben Jahren, ist das so verfestigt, als ob es genetisch bedingt ist.“

    Kluger Mann.

  35. OT

    „OWL am Sonntag“, Gratiszeitung aus dem
    Hause Westfalen-Blatt, Nr.47, 19.11.2017,
    veröffentl. die Termine für die „Weihnachtsmärkte“
    in Bielefeld, in den Städten u. Kreisen Gütersloh,
    Herford, Höxter, Minden Lübbecke u. Paderborn.
    Die ganze Zeitungsseite ist rot, die Schrift weiß.
    Schlecht zu lesen.

    Es dürften so um die 100 Märkte sein, wobei die
    meisten „Weihnachtsmarkt“ heißen, drei oder vier
    „Christkindlmarkt“, mehrere „Adventsmarkt“. Ein
    „Weihnachtsmarkt“ kann von einem Tag, wie in
    Bielefeld-Altenhagen an der ev. Johanniskirche,
    bis mehrere Wochen dauern.

    In Bielefeld-Schildesche gibt es an der evangel.
    Stiftskirche wieder eintägigen „Feuerzauber“,
    https://www.bielefeld.de/de/bz/sch/sch-va/detailanzeigen.html?id=2016-11-25%2009:50:49.218116
    wie die Jahre zuvor, etwa 2012:
    „“Fackeln fliegen durch die Luft, brennende Seile ziehen Lichtmuster
    im Dunkeln: Wenn Matthias Spangenberg jongliert, können sich
    Besucher auf tolle Effekte freuen. – „Wir wollen uns mit unserem
    Programm vom klassischen Weihnachtsmarkt abheben“,
    sagt Marvin Milleschewski vom Vorbereitungsteam…““
    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/schildesche/schildesche/7413286_Schildescher-Feuerzauber.html
    Oder z.B. 2015: „In diesem Jahr findet der Schildsker Feuerzauber
    wieder statt! Auf dem Kirchplatz wird am 12.12.15
    gemeinsam auf die Adventszeit angestoßen!
    Die Feuerzauberbecher gibt es im Vorverkauf bei:…“

    ➡ Neuer Trend scheint „Nikolausmarkt“ zu sein,
    solche tauchen urplötzlich zu mehreren auf;
    vermutl. weil man damit „mültikülti“ lügen kann,
    der Hl. Nikolaus sei ein Türke gewesen. So ein
    „Nikolausmarkt“ kann mehrere Tage dauern u.
    noch vor dem eigentl. Nikolaustag am 6. Dez.
    enden.

    Das links-protestantisch verblödete Halle/Westfalen
    bietet statt Weihnachtsmärkten, drei Nikolausmärkte:
    Vom 1. – 3. Dez. an der ev. Johanniskirche,
    vom 8. – 9. Dez. am Wasserschloß Tatenhausen,
    am 10. Dez. am Gemeindehaus in Künsebeck, in
    Hörste allerdings einen „Christkindlmarkt“.

    Verl(sprich aus: Ferl) bietet am Bürgertreff
    einen eintägigen „Weihnachtsmarkt“, an der
    kath. St.-Anna-Kirche einen dreitägigen
    „Adventsmarkt“ und auf der Volksbankwiese
    vom 20. – 23. Dez. „Internationaler Weihnachtszauber“.
    Was man da wohl zaubern möchte? Jesu Geburt
    zum Islampropheten oder zum Sozialfuzzi für
    Fake-Flüchtlinge?
    „Glühwein , Bier & Co, Livemusik, int. Weihnachtslieder vom DJ, Café & Waffeln am Stil, Fisch, Flammkuchen, thailändische Spezialitäten, Burger und Wraps vom Wild, Kindermode selbst genäht, leuchtende Keramikhäuser, Spanferkel am Spieß, Amerik. Spareribs, belgische Pommes, afrikanische Tees , Shunks, LED Bilder, Prinz Schnäpse, Ballons, Karussell, Fadenziehen, franz. Crepes, dänischer Schmuck, Schaumküsse mit Geschmack, gemütliche Holzhütten, kroatische Besonderheiten, ital. Wein & Antipasti, beheiztes Riesen Zelt mit Glühwein vom Fass und span. Sangria und Lumumba, Mode, Shunks, Armbänder, Teak Wood Accessoires, Schönes für den Vierbeiner, Verlosung, und viele andere Besonderheiten.
    Spendenaktion für den Caritas Warenkorb ( bringt bitte wieder haltbare Lebnsmittel mit !!!), Christkindbesuch am Samstag mit echten Rentieren! Und noch vieles mehr.
    Termine zu Vorführungen folgen.“
    https://www.dein-verl.de/veranstaltungen/5internationaler-weihnachtszauber-verl/1513814400

    In Enger gibt es vom 1. – 3. Dez. einen „Adventsbummel“.
    In Herford u.a. einen „Weihnachtsbasar“ der „Lebenshilfe“.
    Am 2. Dez. in Uffeln einen eintägigen „Adventszauber“
    im Gemeindezentrum der ev. Kirche.
    Vom 7. – 10. Dez. in Vlotho eine „Adventsstraße“ auf dem
    Kirchplatz St. Stephan(ev.), http://www.st-stephan-vlotho.de/

    Willebadessen bietet am 9. Dez. „Advent“ am Alten Markt u.
    in Scherfede (Zehntscheune) „Nikolausmarkt“.

    Espelkamp bietet u.a. vom 14. – 17. Dez. „Lichterglanz“.
    Gestringen einen eintägigen „Weihnachtstreff“ auf dem Dorfplatz.

    Preußisch Oldendorf bietet u.a. zweitägigen „Sternenzauber“
    an der Kirche St. Dionysius(lutherisch okkupiert:
    Eine Kirche in Oldendorf wurde im Jahr 969 erstmals urkundlich
    erwähnt. Gegründet worden war sie bereits zur Zeit der
    Christianisierung durch die Franken).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fisch_Oldendorf#Religionen

    Rahden bietet vom 1. – 3. Dez. nur „Winterträume“.
    In Stemwede: „Wi fiert Advent“ am 3. Dez.;
    am selben Tag „Adventsmarkt“ an der Kirche
    St. Marien(ev. okkupiert) in Dielingen.
    „Möglicherweise gründete bereits Anfang des 9. Jahrhunderts,
    infolge der Christianisierung durch die Franken,
    der erste Mindener Bischof Erkanbert in Dielingen eine Kirche.“
    (WIKI)

    In Büren vom 8. – 10. Dez. einen „Nikolausmarkt“.

    Paderborn bietet in der Innenstadt „Weihnachtsmarkt“;
    im Neuhäuser Schloßpark „Weihnachtszauber“.
    😛 Als Gottvater aus der Jungfrau Maria seinen Sohn
    Jesus herauszauberte oder was???

    (Abgetippt u. kommentiert d. mich, ohne Gewähr!
    Stöhn! Brauche jetzt eine Pause.)

  36. So machten es Mohammeds Mörderanhänger schon vor 1400 Jahren auf der arabischen Halbinsel. Sie sickerten in zunächst kleinen Gruppen in christliche, jüdische oder andersdenkende Orte ein. Es dauerte nicht lange, dann legten sie nach bekanntem Vorbild los: Angriff auf die einheimische Bevölkerung mit Raub und
    Totschlag.
    Nachzulesen in Ali Daschtis Buch .“25 Jahre“ über den Werdegang des Kinderschänders und Mörders
    Mohammed.
    Siehe Sure 9, Vers 20: „Diejenigen, die auswandern und mit ihrem Gut und Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein……..“

  37. Immer wieder frage ich mich bei einem solchen Ausmaß, wie hoch eigentlich die Dunkelziffer der Delikte ist? Wie viele Fälle und Vergehen überhaupt nicht gemeldet oder falsch dargelegt werden? Was bei unseren Goldstücken und Bereicherern so alles hinter verschlossenen Türen passiert wenn der Tag lang ist..? usw. usf.

  38. Pforzheim brennt 20. November 2017 at 11:25

    Man kann tatsächlich davon ausgehen, dass Medien hier eine extrem hohe Anzahl von Taten verdecken.
    Und die Justiz dabei mitmacht.

    Martin Hess von der AfD nennt in seinen Studien und Vorträgen Zahlen, die von einem Zigfachen (!) der tatsächlich gemeldeten Fällen ausgehen. Und er ist Polizist.

  39. Placker 20. November 2017 at 10:21
    Ach was…

    OT
    Alice Schwarzer
    „Islamisten sind Faschisten des 21. Jahrhunderts“

    Für die deutsche Journalistin, Publizistin und Gründerin sowie Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“, Alice Schwarzer, sind Islamisten „die Faschisten des 21. Jahrhunderts“ und aufgeklärte Muslime deren ersten Opfer. Das sagte die Feministin und Autorin mehrerer Bücher im Gespräch mit „Presse“-Chefredakteur und Herausgeber Rainer Nowak im Wiener Stadtkino im Künstlerhaus.
    http://www.krone.at/599474

    Alle Muslime sind das. Nur das Islam weit abartiger ist als Faschismus.

    Sogennante „aufgeklärte Muslime“ sind schlauer und opportunistischer. Sie sind aber genauso brutal gegen uns andere.

    Die „nichtaufgeklärten“ sind lediglich ehrlicher gegenüber uns allen und pfeiffen auf Vorteile, die sie durch Einschleimen gewinnen.

  40. Ich bete inständig dafür das dieses Viehzeug,jawohl,das IST Viehzeug,mal an welche gerät die geladene Pistolen dabei haben und denen jeweils ein drittes (Öl)Auge verpasst.Sche… auf das Geschrei der GrünInnen und die Lichterketten (werden eh immer kürzer) danach.

  41. Auch Düsseldorf und Messestadt wird gerne von unseren Goldstücke genutzt !Kunstakademie, Die Längste Theke der Welt und zur Krönung ein nagelneues Polizeipräsidium , und mitten drin ein Stadtpark (Hofgarten ) , der von vielen gerne als Abkürzung genutzt wird , auch von den umliegenden Hotelgästen , aber mit Gemütlichkeit eines Faultiers schafft es die Stadtverwaltung nicht einmal zügig die Beleuchtung im Hofgarten vor der dunklen Jahreszeit fertigzustellen !Auch ich benutze gerne diese Abkürzung zur Kunstakademie und beobachte mit mulmigen Gefühl manchmal junge Goldstücke die am Eingang des Hofgarten anscheinend ziellos herumstehen! Viele von meinen Bekannten nutzen den Hofgarten in den späten Abendstunden nicht mehr !
    Danke Frau Merkel und Fatima Roth ( Grüfis ) und mit Herz die Vorzeigemigratin Hayali etc. pp!
    Bis zum heutigen Tag haben wir dieses Jahr nach der Bevölkerungsuhr wieder 223081 neue Goldstücke aufgenommen ohne den noch kommenden Familiennachzug !

  42. „Darüber hinaus können Mitarbeiter von Unternehmen in Bezug auf interkulturelle Kompetenz, z.B. vor längeren Auslandsaufenthalten in einem muslimischen Land, geschult werden.“

    Özo?uz’ Schwester ist die SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin Aydan Özo?uz.

    Weil wir Deutsche ohne Leitkultur sind , hat sich die Özoguz Familie mit Hilfe der Grüfris quer durch die BRD ihren Halal Betrieb aufgebaut!

     Halal-Zertifikat

    Die m-haditec GmbH bietet für Unternehmen in Deutschland, Österreich, Niederlande und der Schweiz (deutschsprachiger Raum) ein Halal-Zertifikat, mit dem die aus islamischer Sicht einwandfreie, reine und damit erlaubte (halal) Beschaffenheit von Lebensmitteln, Kosmetika und anderen Konsumgütern zertifiziert und dokumentiert wird. Die Zertifizierung erfolgt nach einer sachgerechten Prüfung der Inhaltsstoffe und Besichtigung der Produktionsstätten. Zudem können auch z.B. Hotel-Zimmer, Finanzprodukte, Restaurants und vieles andere mehr zertifiziert werden, falls die Voraussetzungen erfüllt sind. Das Halal-Zertifikat bietet einen Marketing-Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

    Die Zertifizierung der Produkte erfolgt auf Basis der Fatwas (islamisches Rechtsgutachten) von Imam Ayatullah-ul-Udhma Seyyid Ali Chamene’i zum Thema. Geübte deutsche Mitarbeiter der Enzyklopädie des Islam und Fachkenner des Islam beraten zudem Unternehmen bei der Umstellung auf Halal-Produkte und Produktion und bei der Vorbereitung auf Besuche muslimischer Geschäftspartner, die Wert auf Halal-Waren oder – Dienstleistungen legen. Unsere Erfahrungen bei der Zertifizierung namhafter Unternehmen in vielen Branchen würden wir gerne in einer Kooperation mit Ihrem Unternehmen erweitern.

    Darüber hinaus können Mitarbeiter von Unternehmen in Bezug auf interkulturelle Kompetenz, z.B. vor längeren Auslandsaufenthalten in einem muslimischen Land, geschult werden.

    http://www.muslim-markt.de/Speise/muslim-speise.htm

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gürhan_Özoguz

  43. „Darüber hinaus können Mitarbeiter von Unternehmen in Bezug auf interkulturelle Kompetenz, z.B. vor längeren Auslandsaufenthalten in einem muslimischen Land, geschult werden.“

    Özo?uz’ Schwester ist die SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin Aydan Özo?uz.

    Weil wir Deutsche ohne Leitkultur sind , hat sich die Özoguz Familie mit Hilfe der Grüfris quer durch die BRD ihren Halal Betrieb aufgebaut!

     Halal-Zertifikat

    Die m-haditec GmbH bietet für Unternehmen in Deutschland, Österreich, Niederlande und der Schweiz (deutschsprachiger Raum) ein Halal-Zertifikat, mit dem die aus islamischer Sicht einwandfreie, reine und damit erlaubte (halal) Beschaffenheit von Lebensmitteln, Kosmetika und anderen Konsumgütern zertifiziert und dokumentiert wird. Die Zertifizierung erfolgt nach einer sachgerechten Prüfung der Inhaltsstoffe und Besichtigung der Produktionsstätten. Zudem können auch z.B. Hotel-Zimmer, Finanzprodukte, Restaurants und vieles andere mehr zertifiziert werden, falls die Voraussetzungen erfüllt sind. Das Halal-Zertifikat bietet einen Marketing-Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

    Die Zertifizierung der Produkte erfolgt auf Basis der Fatwas (islamisches Rechtsgutachten) von Imam Ayatullah-ul-Udhma Seyyid Ali Chamene’i zum Thema. Geübte deutsche Mitarbeiter der Enzyklopädie des Islam und Fachkenner des Islam beraten zudem Unternehmen bei der Umstellung auf Halal-Produkte und Produktion und bei der Vorbereitung auf Besuche muslimischer Geschäftspartner, die Wert auf Halal-Waren oder – Dienstleistungen legen. Unsere Erfahrungen bei der Zertifizierung namhafter Unternehmen in vielen Branchen würden wir gerne in einer Kooperation mit Ihrem Unternehmen erweitern.

    Darüber hinaus können Mitarbeiter von Unternehmen in Bezug auf interkulturelle Kompetenz, z.B. vor längeren Auslandsaufenthalten in einem muslimischen Land, geschult werden.

    http://www.muslim-markt.de/Speise/muslim-speise.htm

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gürhan_Özoguz

  44. Bezug auf:
    V O R S I C H T F R E U N D E !!!!!
    N I C H T DIESEN LINK VON „FRAU HOLLE“ ANKLICKEN!
    DER LINK FÜHRT ZU COMPUTERPROBLEMEN!!!!

    Wenn man diesen Link anklickt kommt erst ein Merkelbild und dann eine Computersperre mit dem Hinweis, sich mit seinem Systemadministrator in Verbindung zu setzen und den Computer nicht auszuschalten, da sonst alle Daten verloren gehen!

    Da ich prinzipiell keinen Anweisungen folge von Leuten, die mir nichts zu sagen haben, habe ich den Computer trotzdem irgendwie ausgeschalten können!

    DA KÖNNTE MAN DOCH JETZT MEINEN, „DIE FRAU HOLLE“ ÄUSSERT SICH DAZU!

    ENTWEDER war es Absicht und Frau Holle ist ein Virusverbreiter oder wenn nicht, dann erwartet man doch eine ENTSCHULDIGUNG für die UNANNEHMLICHKEITEN! Aber nicht hier!
    Da wird einfach geschwiegen! Das ist doch asozial!!

    Aber auch von PI könnte man eine Stellungnahme erwarten! Es kann ja nicht im Sinne von PI sein, solche infizierten LINKS im Netz zu lassen, die jedem Leser Computerprobleme bereiten!

    Ich bin im allgemeinen immer wieder überrascht, wie wenig Gemeinschaftssinn doch überall vorhanden ist. Beim Pöbeln sind alle schnell dabei, aber beim ZUSAMMENHALTEN klappt es einfach nicht! Wohl eine deutsche Eigenschaft oder besser eine fehlende Eigenschaft!

  45. 1. Josef2000 20. November 2017 at 11:52
    7 Syrer zerlegen eine Tchibo Filiale:
    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/bundespolizeidirektion-sankt-augustin-koerperverletzung-sachbeschaedigung-syrer-zerlegen-tchibo-filiale-bundespolizei-ermittelt-nach-ausschreitung-im-essener-hauptbahnhof_id_7869222.html
    ——————————————————-
    Das ist unser neues Deutschland wo zerstörende asoziale Elemente, genannt Flüchtlinge, uns nicht nur die Haare vom Kopf fressen, sondern auch noch der Deutschen Hab und Gut zerstören und zertrümmern! Unser ganzes Land verwüsten!

    In einem anderen Land wäre die Militär Polizei angerauscht, hätte diesen geisteskranken Affen die Schädel mit Knüppeln eingeschlagen und sie als abschreckendes Beispiel zwei Wochen vor die Tür gelegt! Hier schlagen diese Primaten den Deutschen die Schädel ein und lachen sich eins dazu! Außer einer Bewährungsstrafe riskieren sie nicht viel, und dies auch nur wenn man sie überhaupt erwischt!

  46. „Berlin: Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei Berlin nach drei Männern, die in Verdacht stehen, im Oktober letzten Jahres“

    Unsere Verbrecher – Araber – Clan – Polizei (Kurz: ACP), hat wirklich die Hutz, nach über einem Jahr, diese ekelhaften, Kreaturen, öffentlich zu suchen?

    @Polizei in Berlin

    Ihr seid ein Witzchen! ich schäme mich für euch!

    Und jetzt husch, husch…geht Flüchtlingen über die Ampel helfen!

  47. Buntland-Szenen aus meinem persönlichen Erleben:
    Letzte Woche in einer (noch verhältnismäßig ruhigen) Großstadt in NRW, auf dem Wege vom Hauptbahnhof in die Innenstadt:
    Ein dicker (Anfang/Mitte dreißig) und ein schlanker (geschätzt Anfang zwanzig) Mann, beide mit Verbrechervisage, treten einer jungen Frau verbal zunahe und bedrängen sie dreist. „Heirate mich, dann bekomme ich einen Pass!“, war noch bei Weitem die mildeste Formulierung — der Rest eindeutig sexuell mit entsprechendem Vokabular (sie sprachen Russisch, waren jedoch keine Russen; bei der Frau handelte es sich um eine junge Russlanddeutsche). Schließlich fragte ich die Frau an einer Ampel, nachdem ich ein paar Minuten hinter ihr und den „Männern“ gelaufen war, ob sie diese kenne, was sie verneinte. Die Kerle wurden daraufhin ausfallend und laut. Ich sagte ihnen, dass wir in Deutschland seien und sich so etwas hier nicht gehöre. Der Dicke entgegnete, dass das hier nicht mehr lange Deutschland sein werde, und stieß Beschimpfungen aus. Von der Frau ließ er jedoch ab. Ich vermute, dass das Tschetschenen waren. Sie liefen dann seelenruhig weiter, wissend, dass ihnen hier nichts geschehen wird und auch die Polizei – würde sie gerufen – sie bald wieder laufen ließe.
    – Wie viele von der Sorte treiben hier ihr Unwesen?

  48. @Nordwest
    Da hst du noch Glück gehabt dass sie sich nicht auf offener Strasse halb tot geschlagen haben, die dulden normal keine Widerworte.

  49. Wären die Opfer bewaffnet gewesen, wie es sich für wehrhafte Bürger in einer „wehrhaften Demokratie“ (was war das bitte nochmal……??) gehört, wäre der Angriff dieses feigen Drecks-Gesindels anders ausgegangen……..

  50. @ Polit222UN 20. November 2017 at 13:00

    Wenn so ein wehrhafter Bürger aber Einheimischer wäre, dann wäre Widerstand gegen derartigen Ausländerterror wahrscheinlich so hart es geht mit Gefängnis bestraft worden.

    Daher ist es zur Zeit für Einheimische wohl empfehlenswerter, spätestens zum Einbruch der Dunkelheit zu Hause zu bleiben und so gut es geht das Zuhause abzusichern. Das gilt übrigens für Männer und Frauen. Das hat auch nichts mit Feigheit zu tun, sondern schlichtweg die Möglichkeit geschädigt zu werden etwas geringer zu halten.

  51. Bin Berliner 20. November 2017 at 12:38

    jeanette 20. November 2017 at 12:23
    ______________________________

    Gut geladen heute?

    —————————–

    🙂

  52. @ jeanette 20. November 2017 at 12:33

    Die zerlegte Kafferösterfiliale ist zwar unschön, aber trotzdem auf Metaebene gut zugleich, denn wenn Händler geschädigt werden und dann obendrein noch so eine bekannte Firma schließlich dann doch noch ihre Stimme gegen die Missstände erhebt, dann muss vielleicht endlich mal die Politik auf diese Misstände reagieren. Uns Normalbürgern pinkelt die Politik ja quasi auf den Kopf und behauptet dann noch frech es regnet.

  53. Bin Berliner 20. November 2017 at 12:38

    jeanette 20. November 2017 at 12:23
    ______________________________

    Gut geladen heute?

    ————————

    Man kann doch jemanden nicht offenen Auges in eine Falle laufen lassen!
    Das hat mich aufgeregt! 🙁

  54. Schweinskotelett 20. November 2017 at 13:24

    @ jeanette 20. November 2017 at 12:33

    Die zerlegte Kafferösterfiliale ist zwar unschön, aber trotzdem auf Metaebene gut zugleich, denn wenn Händler geschädigt werden und
    ——————–

    Bei denen bezahlt es dann aber die Versicherung. Das tut denen nicht groß weh, nur ihrem Ruf, die Angestellten können dort den Dreck wegräumen und aufräumen. Die sind es dann, die hoffentlich die AFD wählen!

  55. #Jeanette 12:33

    Bei uns, im KALIFAT ist eben immer was los. Jeden Tag Adrenalin-Party für Junkies, und solche die es werden wollen……..ganz nach pädo-grünem Umvolkungs-Geschmack…..(Deutschland wird sich ändern, und ich freu mich drauf…..KGE)

    Was will man mehr? Nervenkitzel pur, man weiß schließlich nie, ob man den Tag überleben wird. Wann hat es solch „aufregende“ Zeiten schon mal gegeben?

    Jeder Hauptbahnhof, jede Fussgängerzone, jeder Park…..wurde hier zur Erlebnis- und Bereicherungszone umfunktioniert bzw. aufgepeppt………den Leuten gefällt das, die sind total aus dem Häuschen………klatschen, tanzen, jubeln ekstatisch………..87 % sprechen für sich.
    Das ganze Kalifat ist nun ein gigantischer Abenteuerspielplatz mit den vielfältigsten Herausforderungen für Jung und Alt…..sowie …….Dick & Doof……..

    Hier steppt der BÄR, mit „dunklem Teint und südländischem Aussehen“……..quasi rund um die Uhr…..
    ein wahres Ganzjahres-Gratis-Volksfest…….

    Kommt her und besucht uns, feiert mit, habt Teil an der geilsten Party aller Zeiten. Welcome to Umvolkistan……….Helau & Alaaaaaaf……….tätäääääää tätääääääääää tätääääääääää….Tusch..(!).

    Holdrioh und Poldrioh………..;-)……wie kann dat Leben doch schön sein……..

    Wo bitte ist hier die nächste Tschibo-Filiale? Ach da vorne schon…………..nix wie hin………….bis gleich….

  56. Das sind die Drecksorientalen der Grünen, vor allem Fatima Roths, Neger- und Mischlingspolitik. Dieses Muselmanenpack macht immer Stress, weil es keine Kultur, sondern eine Kriegsideologie ist. Darum sind die herrlichen Muslime immer schnell wütend, denn sie müssen gegen Kuffar kämpfen.
    Gut, dass die Drecks-Jamaika-Regierung gescheitert ist, das grüne Pack ist die Pest.

  57. 1. Polit222UN 20. November 2017 at 13:30
    #Jeanette 12:33
    Bei uns, im KALIFAT ist eben immer was los. Jeden Tag Adrenalin-Party für Junkies,
    ————————————–
    Bei uns genauso!

    Vor drei Tagen war hier einer im Netz REAL POPULIST nannte der sich, habe ihn hier seither nicht mehr gesehen. Der sagte zu mir, ich solle in die FUSSGÄNGERZONE PREDIGEN GEHEN!

    Jeden Tag muss ich durch die FUSSGÄNGERZONE!!
    Das ist der reinste Albtraum! Fahrräder mit Bereicherern und Grünen fahren einem von allen Seiten um die Beine, man muss ständig springen, um nicht über den Haufen gefahren zu werden. Rote Ampeln sind für diese Radfahrer kein Hindernis! Dazu der Rest der „PROBLEME“. Man sieht kaum Deutsche, vielleicht jeder Zehnte, vielleicht! Es ist wie Babylon! Alles ist dort vertreten! Nur kein Deutscher!
    Nur auf den Wochenmärkten geht es noch einigermaßen zivilisiert zu, aber in den Einkaufsstraßen tummelt sich alles was Rang und Namen hat.
    Vor Dunkelheit sollte man besser verschwinden!

  58. #jeanette 13.51

    „Jeder Zehnte vielleicht ein Deutscher………“

    Bei uns ist es – grob geschätzt – jeder Hunderttausendste, der – rein antlitzmässig – germanischen Stämmen anzugehören scheint…

    Mit anderen Worten: Die Umvolkung befindet sich auf dem Scheitel des Tsunamis…..ein wahrer „Kaventsmann“ (Seefahrer-Slang………..;-)

    Einfach mal herkommen und staunen, nirgendwo sonst gibt es so viele bunte „Erlebnis- und Abenteuerangebote“, die rund um die Uhr geöffnet haben, 7 Tage die Woche, für Jung & Alt im Überfluss, und mehr Kopftücher, als Allah und sämtliche bekannten „Propheten“ jemals genehmigt haben können………

    Es ist phantastisch hier, ein geradezu überwältigendes MultiKultiBunt-Feeling. Touristen kommen bis aus Japan und China, um dieses Spektakel auf den neuesten High-Tech-Cameras festzuhalten, für die künftigen Enkel-Generationen……

    Nicht umsonst wird die Ruhr mittlerweile Germoney-Bosporus genannt…….

    mit – atemberaubenden – artistischen „Kampfkunst-Darbietungen“ in wechselnder Kompaniestärke………..inklusive Gratis- Vorführungen der neuesten Waffentechnik im Real-Einsatz……mit garantierter Blaulicht-Begleitung, und echtem Spritz-Blut in rauhen Mengen (nicht blos langweiliger Rote-Beete-Saft wie in Hollywood)…..

  59. Polit222UN 20. November 2017 at 14:22

    #jeanette 13.51

    „Jeder Zehnte vielleicht ein Deutscher………“
    ————————-
    Danke für die nette Einladung!

    🙁 🙁

  60. Ich mag diese ekelhaften Verbrecherfressen auf den Fahndungsfotos nicht mehr sehen!

    „Wenn schwarz das SchamBarthaar sich um’s Großmaul kräuselt,
    der Mullah euch vom Paradeise säuselt!“

    P.S.: Gruß an „tonia“ !

  61. Hallo H.Volke. Nicht vergessen: Cem Özdemir ist Steuerhinterzieher. Im Juli 2002 gab er sein Abgeordneten-mandat zurück, nachdem bekanntgeworden war, daß er 1999 von dem PR- Berater Moritz Hunzinger einen Kredit in Höhe von 80.ooo Mark angenommen hatte, um Steuerschulden zu begleichen. Türke eben !

  62. „… als sie auf die mutmaßlichen Täter traf.“

    Sorry, aber das waren keine mutmaßlichen Täter, sondern schlicht und einfach Täter. Das Adjektiv „mutmaßlich“ ist allenfalls angebracht, wenn ein namentlich bekannter Verdächtiger wegen der sogenannten Unschuldsvermutung noch nicht definitiv vor Gericht verurteilt wurde, auch wenn all diese „Mutmaßlichen“ (und ganz speziell Merkels Dauergäste aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten) zu 99 Prozent schuldig sein dürften.

  63. @ Leony 20. November 2017 at 15:07

    Habe immer was ’Nettes‘ bei mir. Gehe auch nachts durch jeden Park.

    ************************************

    Sehr gut, denn das ist die Sprache, die Tante Merkels orientalische Lieblinge auch ohne Kurse auf Anhieb verstehen.

    Und Sie wissen ja: Verboten ist, sich erwischen zu lassen 😉

  64. @ Polit222UN 20. November 2017 at 14:22

    #jeanette 13.51

    „Jeder Zehnte vielleicht ein Deutscher………“

    Bei uns ist es – grob geschätzt – jeder Hunderttausendste, der – rein antlitzmässig – germanischen Stämmen anzugehören scheint…

    Mit anderen Worten: Die Umvolkung befindet sich auf dem Scheitel des Tsunamis… ein wahrer „Kaventsmann“ (Seefahrer-Slang… 😉

    **************************************

    Um im Seefahrer-Slang zu bleiben:Es ist fast nur noch nutzloses Kroppzeug im Netz 😉

  65. Mal wieder Freiburg. Und es gibt wohl auch deutsche Lumpen, die man sofort ausweisen müsste.

    Freiburg (ots) – In der Nacht von Freitag, den 17.11.17, auf Samstag, den 18.11.17, wurden zwei 23jährige Männer deutscher Staatsangehörigkeit gegen 3:15 Uhr in der Nähe vom Freiburger Stadttheater von einer Gruppe von fünf Personen zusammengeschlagen.

    Nach aktuellem Stand der Ermittlungen, wurden im Vorhinein zwei 23jährige Frauen, eine griechischer und eine deutscher Staatsangehörigkeit, von einem der Tatverdächtigen, einem 17jährigen Syrer, bedrängt. Die beiden Männer wurden hierauf aufmerksam und kamen den Frauen zur Hilfe. Daraufhin wurden sie von dem Mann zunächst verbal angegangen, welcher dann auch Pfefferspray gegenüber den beiden Geschädigten einsetzte. Im Zuge dessen kamen vier weitere Personen hinzu und schlugen und traten gemeinsam mit dem 17-Jährigen auf die beiden Geschädigten ein. Im Anschluss flüchteten die Fünf zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof, wo sie im Rahmen polizeilicher Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden konnten. Bei den weiteren Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 18-Jährige und einen 19-Jährigen jeweils mit deutscher Staatsangehörigkeit und um eine 17-Jährige polnischer Staatsangehörigkeit.

    Nachdem alle Tatverdächtigen geflüchtet waren, stellte einer der Geschädigten fest, dass sein Geldbeutel fehlte. Ob dieser im Rahmen der Rangelei geraubt wurde, kann noch nicht bestätigt

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3792412

  66. jeanette 20. November 2017 at 11:14
    V O R S I C H T F R E U N D E !!!!!
    N I C H T DIESEN LINK VON FRAU HOLLE 10:55 ANKLICKEN! „These Pictures made my day“
    DER LINK FÜHRT ZU COMPUTERPROBLEMEN!!!!

    SIE KÖNNEN DEN COMPUTER DANN RUHIG AUSSCHALTEN, ENTGEGEN DER WARNHINWEISE!

    —————————————-
    Danke für den Hinweis! Ich hatte zum Glück nur einen der beiden Links angeklickt. Bei dem ist nichts passiert.

  67. Geprügelt, getreten, geraubt: Aggressive Jugendgruppe zieht „marodierend“ durch DO-City

    Auf Nachfrage unserer Redaktion ergänzte Polizeisprecher Freigang, dass alle bereits polizeibekannt seien. Sie seien Dortmunder. Ihre Nationalität sei Deutsch.

    Ob Migrationshintergrund vorliege, könne er nicht beantworten, er kenne schließlich nicht die Ahnentafel von Verdächtigen, sagte der Polizeisprecher. Anhand von Namen werde er keine Rückschlüsse ziehen.

    https://www.rundblick-unna.de/2017/11/20/gepruegelt-getreten-geraubt-aggressive-jugendgruppe-zieht-marodierend-durch-do-city/

  68. Hallo Leute,

    offensichtlich gab es mit den Links von mir bei einigen Probleme.
    Ich habe beide Links nach dem Bilder-Upload zweimal selbst angeklickt, bevor ich die Links gepostet habe und dabei keinerlei Probleme festgestellt.
    Beide Bilddateien habe ich noch auf meinem Rechner und diese gerade eben nochmals gescannt, ohne Befund.
    Ich kann mir nicht erklären, wie bei Euch die Probleme entstanden sind. Die Seite pic-upload.de habe ich in der Vergangenheit schon mehrfach verwendet und nie Probleme damit gehabt.

    Es tut mir sehr leid, wenn bei einigen Probleme verursacht wurden. Ich hoffe, dass dabei keine Daten beschädigt wurden.
    Es war definitiv keine Absicht und ich weiß auch jetzt noch nicht, was ich falsch gemacht haben könnte.
    Gibt es weitere negative Erfahrungen mit pic-upload.de?

    Bitte entschuldigt die Probleme. Ich bin ganz sicher niemand, der Viren oder ähnlichen Müll im Netz verbreiten will. Im Gegenteil.
    Sorry !

  69. Mord- und vergewaltigungsbereite Araber und Afrikaner streunen Tag und Nacht durch unser Land auf der Suche nach neuen Opfern um ihre Raub-, Mord- und Vergewaltigunslust auszuleben. Alimentiert von linken Gutmenschen.

Comments are closed.