Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In dem Achgut.Pogo-Video „Fünf Minuten Rechtskunde mit Henryk M. Broder“ spricht der bekannte Publizist zunächst über den geradezu wahnhaften „Kampf gegen Rechts“, in dem jede nicht-linke Meinung in diesem Land gebrandmarkt und geächtet wird. Wer sich kritisch über die Flutung unseres Landes mit Millionen kulturfremder Menschen äußere, sei automatisch „rechts“ und damit aus der öffentlichen Diskussion ausgeschlossen.

Diese totalitär anmutende linke Einstellung, die heutzutage Mainstream ist und sich zu einem regelrechten Meinungsfaschismus entwickelt hat, führt zu dem nächsten Gedanken Broders, der nicht neu ist und schon in den 70er und 80er Jahren unter Historikern und Politikern rege diskutiert wurde: Waren die National-Sozialisten wirklich „Rechtsextreme“? Sind Sozialisten nicht eher Linksextreme?

Diese Frage muss gerade in der heutigen Zeit erneut erörtert werden, in der jährlich 100 Millionen Euro in diesen „Kampf gegen Rechts“ gepumpt und regelmäßig dazu missbraucht werden, konservative demokatische Patrioten zu bekämpfen – auf der Straße, in den Betrieben, Schulen, Universitäten, Parlamenten und sogar den Kirchen.

Viele führende National-Sozialisten schätzten sich selber als Linke ein. Beispielsweise Joseph Goebbels, der sich im Jahre 1926 noch als „deutscher Kommunist“ sah und 1933 dem „Petit Parisien“ in einem Interview erklärte, daß die Deutsche Revolution das Gegenstück zur Französischen sei. 1931 schrieb er in “Der Angriff”, der Gauzeitung der Berliner NSDAP:

„Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

In seinem Buch „Der Nazi-Sozi“ aus dem Jahre 1932 finden sich weitere entlarvende Formulierungen:

„Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind.“
 
„Wir werden den bürgerlichen Klassenstaat zertrümmern“

In seinen Tagebüchern findet sich in Teil 1, Band 1 auf Seite 27 seine Überzeugung aus dem Jahre 1924:

„Die Inflation. Tolle Zeiten. Der Dollar klettert wie ein Jongleur. Bei mir heimliche Freude. Ja, das Chaos muß kommen, wenn es besser werden soll. Der Kommunismus. Judentum. Ich bin deutscher Kommunist.“

Goebbels hatte den Gedanken an das Kollektiv tief verinnerlicht:

„Sozialist sein: Das heißt, das Ich dem Du unterordnen, die Persönlichkeit der Gesamtheit zum Opfer bringen. Sozialismus ist im tiefsten Sinne Dienst. Verzicht für den Einzelnen und Forderung für das Ganze.”

Adolf Hitler bekannte in seiner Rede zum 1. Mai 1927:

„Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit ihren unlauteren Gehältern, mit ihrer Auswertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen, dieses System unter allen Bedingungen zu zerstören.”

1934 verkündete er ebenfalls in seiner Rede zum 1. Mai:

„Der Hammer wird wieder zum Symbol des deutschen Arbeiters und die Sichel zum Zeichen des deutschen Bauern werden.”

Am 24. Februar 1945 äußerte der Nazi-Führer bei einer Tagung der Reichs- und Gauleiter:

„Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

Hitler diente in der Anfangszeit seines politischen Wirkens 1919 mit einer roten Armbinde den Kommunisten, wie es der Historiker Joachim Fest in seiner Biographie des Nazi-Führers auf Seite 122 beschreibt. In dieser Zeit studierte Hitler deren Methoden genau, wie er später berichtete:

„Ich habe vom Marxismus viel gelernt. Diese neuen Mittel des politischen Kampfes gehen ja im wesentlichen auf die Marxisten zurück. Ich brauchte nur diese Mittel zu übernehmen und zu entwickeln und hatte im wesentlichen, was uns not tut.“

Die Ähnlichkeit von Nazi- und Sowjet-Plakaten sind nicht zu übersehen:

Ganz offensichtlich kopierte Hitler nicht nur die Kampfmethoden der Kommunisten, sondern auch das Sozialistische in ihrer Programmatik, denn kein Geringerer als Willy Brandt stellte 1932 fest:

„Das sozialistische Element im Nationalsozialismus im Denken seiner Gefolgsleute muss von uns erkannt werden.“

Der Holocaust-Organisator und SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann schrieb in seinen Memoiren:

„Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links, das Sozialistische mindestens so betonend wie das Nationalistische.“

Historiker bestätigen diese Einschätzungen, beispielsweise Arnulf Baring:

„Das ganze Gerede davon, es gäbe sozusagen eine ernsthafte rechtsradikale Bedrohung… Ich frage Sie: waren die Nazis rechts? Das halte ich für einen Grundirrtum, übrigens auch von Ihnen. Die Nazis waren nicht rechts, die Nazis waren eine Linkspartei!“

Oder Götz Aly, der in seinem Buch „Hitlers Volksstaat“ das sozialistische Handeln der Nazis beschreibt:

„Das Nazi-Regime hat die Deutschen korrumpiert – mit sozialen Wohltaten, mit Aufstiegschancen für den kleinen Mann, mit einer als gerecht empfunden, weil nach oben umverteilten Steuerpolitik, mit Bereicherungsmöglichkeiten aus fremdem Eigentum, mit der Lizenz zum Beutemachen, mit der Aussicht auf Sieg und damit Tilgung aller Schuld.“
 
„Die vielen Anleihen des nationalen Sozialismus aus dem linkssozialistischen Ideenvorrat ergaben sich schon aus den Biographien der Beteiligten. In der Endphase der Weimarer Republik hatten nicht wenige der späteren NS- Aktivisten kommunistisch-sozialistische Erfahrungen gesammelt.“

Auch Joachim Fest verortet den National-Sozialismus eher links als rechts:

„War Adolf Hitler ein Linker? Manche guten Gründe sprechen dafür, dass der Nationalsozialismus politisch eher auf die linke als auf die rechte Seite gehört. Jedenfalls hatte er Zeit seines Bestehens mit dem Totalitarismus Stalins mehr gemein als mit dem Faschismus Mussolinis.“

Führende CSU-Politiker haben diese Diskussion Ende der 70er Jahre öffentlich geführt. So sagte Franz Josef Strauß in seiner Rede auf dem CSU-Parteitag am 28. September 1979 in München:

„Wir werden auch nicht schweigen in dieser Auseinandersetzung, denn schließlich war der Nationalsozialismus auch eine Variante des Sozialismus, und seine große Schwungmasse hat er nicht von dem Strandgut des Ersten Weltkrieges, von den Freikorps, vom verarmten Mittelstand oder vom Bürgertum bezogen. Seine Schwungmasse hat er von den Millionen Sozialisten bezogen, die der SPD damals als Wähler davongelaufen sind.“

Der damalige CSU-Generalsekretär Edmund Stoiber pflichtete ihm bei:

„Ich habe die Diskussion angefangen. Das Erstaunen in der Öffentlichkeit, als Franz Josef Strauß in Essen diese linken Chaoten als beste Schüler Himmlers bezeichnet hat, war der Ausgangspunkt. Es ist eine hochinteressante Sache, die gemeinsamen Wurzeln zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus freizulegen. Die Grenzen sind fließend, und Nationalsozialisten waren nun einmal in erster Linie Sozialisten“.

Der stellvertretende CSU-Vorsitzende Friedrich Zimmermann ergänzte:

„Bei den Nazis sind außerordentlich viel sozialistische Züge zu finden.“

Alfred Sauter, damals Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) Bayern, schrieb im Bayernkurier:

„Die Jusos, Judos und sonstige Kommunistenspezies“ sind kriminelle Gestalten, denn sie imitieren auch mit erkennbarer Lernfähigkeit und schneller Auffassungsgabe Methoden der SS und SA sowie der übrigen Nationalsozialisten vor und nach der Machtergreifung im Jahre 1933. Nationalsozialisten waren eben auch und vor allem Sozialisten.“

Erika Steinbach frischte diese Diskussion am 31. Januar 2012 in Reaktion auf eine „Aktion gegen Rechtsextremismus“ der Adenauer-Stiftung auf, indem sie twitterte:

„Die NAZIS waren eine linke Partei. Vergessen? NationalSOZIALISTISCHE deutsche ARBEITERPARTEI…“

Auch unter den bisher über 55.000 Zuschauern des Achgut.Pogo-Videos wird über diese Einordnung diskutiert:

Die National-Sozialisten waren keine Rechten. Es gab natürlich Rechte die mit dem National-Sozialismus sympathisierten, die waren aber deshalb noch lange keine National-Sozialisten. Victor Klemperer z.B. bezeichnete seine Freunde, bei denen er seine Tagebücher versteckte, als „rechtsstehend-antinationalsozialistisch“. Dass National-Sozialismus rechts war, wird erst seit 1968 propagiert, vorher waren Sozialisten links.“
 
„Es gibt sehr viele Gemeinsamkeiten zwischen den internationalen Sozialisten und den nationalen Sozialisten.“
 
„Die Nazis waren alles andere als Rechts. Sie waren und sie sind Sozialisten. Ergo, Nationalsozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (NSDAP).Etwas anderes zu behaupten ist Geschichtsrevision was wirklich zum Kotzen ist. Und als Christ bin ich nach Meinung einiger hier in den USA ein White Supremacist. So ein Blödsinn!“
 
„Broder ist auch schon aufgefallen, dass die Nazis sich nicht als rechts bezeichneten, gegen das Parlament und die dem Wort zugrundeliegende Sitzordnung waren und viele ihrer Ideen vom parasitären Klassenfeind (schon bei Marx bei den Juden vermutet) knallhart auf den Sozialismus zurückgehen. Warum jetzt Leute, die in der Tradition von Thatcher, Netanyahu und Reagan stehen, Nazis seien, wissen nur die Linken.“
 
„Das, was früher die Nazis wahren, sind heute die Linken. Sozialist bleibt eben Sozialist.“

Die Wiedergegründete Weiße Rose vermittelt seit ihrer Gründung am 7. Juli 2012 sechs Kernbotschaften, in denen die Nazis ebenfalls links verortet sind. Daher ist die heutige Unterstützung des faschistischen Islams durch linksextreme Gruppierungen eine konsequente Fortführung des damaligen Nazi-Islam-Paktes:

1. Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung
 
2. Islam und National-Sozialismus haben viele ähnliche Bestandteile
 
3. Der Islam ist vom Wesen her eine faschistische Ideologie
 
4. Der Pakt zwischen Islam und National-Sozialismus war daher folgerichtig
 
5. Auch heute wird der Islam von linken Bewegungen unterstützt
 
6. Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute „Antifa“

„Rechts“ bedeutet konservativ, wertebewusst, demokratisch, patriotisch, gesetzestreu, verfassungskonform und gewaltfrei zu sein. Der Rechte setzt auf den Individualismus und lehnt den gleichgeschalteten Kollektivismus ab. Die Steigerung „Rechtsextrem“ kann niemals sozialistisch sein. Der Begriff „Rechts“ wurde durch den unsäglichen „Kampf gegen Rechts“ geradezu dämonisiert und muss daher unbedingt wieder als eine absolut berechtigte politische Strömung legitimiert werden.

Zwischen National-Sozialisten und International-Sozialisten sind auch heute in einigen Politikfeldern Gemeinsamkeiten zu beobachten. Die natürlich auch vorhandenen deutlichen Unterschiede führten damals wie heute zu heftigen Auseinandersetzungen, die man gewissermaßen als Bruderkrieg ansehen kann. So ist der National-Sozialismus als eine Variante des Linksextremismus einzuordnen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

221 KOMMENTARE

  1. Herr Broder wäre der perfekte Mann für die AfD. Dann könnten alle anderen Parteien den Schw….. einziehen und die AfD wäre bald über 20%.

  2. Wenn man andere Völker vernichten will und Gruppen als minderwertig zur eigenen Rasse klassifiziert, ist man nicht links.
    Die heutigen Globalisten sind auch keine Linken, sie sind Neo-Liberale, die Linke Methoden verwenden.

    Der Islam ist weit schlimmer als irgendeine Ideologie. Er wird von den Muslimen getragen, das Deutsche Volk hat mitnichten den Faschismus getragen. Es gab einige furchtbare Leute, aber nicht genug. Daher die Sehnsuch der faschistischen Demagogen nach den Muslimen, die beim Völkervernichten keine Hemmungen haben.

  3. Endlich mal wieder das Thema Nationalsozialismus! Wenn dieses vernachlässigt wird, dann gerät noch der Schuldkult ins Wanken, und das wäre überaus gefährlich.

  4. @ fiskegrateng 28. Dezember 2017 at 21:22

    „Wenn man andere Völker vernichten will und Gruppen als minderwertig zur eigenen Rasse klassifiziert, ist man nicht links.“

    Rinks und Lechts ist mir gänzlich schnurz. Wenn der japanische Rassist es nicht zu schätzen weiß, daß seine Tochter sich mit einem Neger oder einem Edlen Wilden aus dem Orient einläßt, dann stufe ich sein Verhalten als biologisch korrekt ein. Rassismus ist der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes.

  5. Hitler hat die Liebe der Deutschen zu ihrem Vaterland, das rechte Denken, die Tugenden des Volkes, das Gute, Aufrichtige für sich vereinnahmt, geklaut sozusagen, um mehr Akzeptanz zu erschwindeln.
    Damit hat er alles zerstört, was die Grundlage deutscher Identität ausgemacht hat.

  6. Broder: Waren die National-Sozialisten nicht Linksextremisten?

    Ja, das waren sie definitiv.
    Aber mal was anders:

    Komme gerade aus dem Fitnessstudio.
    Seit einigen Wochen ist dort auch gelegentlich (Gottseidank nur eine kleine) Gruppe Orientprimaten zugegen.
    Jetzt hängen plötzlich überall Hinweisschilder, wie zB dass man nicht in die Dusche pinkelt, nackt und nicht in Unterwäsche duscht, in der Sauna und beim Trainieren ein Handtuch unterzulegen ist, Donnerstags Frauensauna ist und in der Sauna Ruhe zu sein hat und man in der Sauna nicht in Unterwäsche herumläuft.

  7. Das-sanfte-Lamm
    Sind da auch Schilder auf denen steht dass man die Spülung drücken muss, und dass Frauen keine Möbelstücke sind?

  8. rene44 28. Dezember 2017 at 21:37
    Das-sanfte-Lamm
    Sind da auch Schilder auf denen steht dass man die Spülung drücken muss, und dass Frauen keine Möbelstücke sind?

    Die Urinale zum Glück sind diese Wasserlosen, die mit Unterdruck funktionieren und ja, in den Toiletten hängen auch seit Kurzem Schilder, dass man „danach“ spülen soll.
    Vor diesen Primitivhorden ist man inzwischen nirgends mehr sicher.
    Bis dato waren die höherpreisigen Fitnessstudios eine der wenigen verbliebenen Rückzugsorte.

  9. @fiskegrateng 28. Dezember 2017 at 21:22
    Selbst der Globalist Soros bezeichnete sich einmal selbst als „Bolschewisten“. Leute, die marxistisch-leninistische Methoden anwenden, sind Sozialisten. Die Schaffung des „neuen Menschen“. Ein Merkmal jedweden sozialistischen Systems. Ob durch Züchtung per Rassen oder ideologischer Erziehung bereits im Kindergartenalter. Immer soll der passende Mensch erzeugt werden. Passend zum Obrigkeitssystem.

    Genderideologie, Klimamärchen, Umsiedlungsprogramme kommen doch nicht von ungefähr. Der Sozialismus hat immer wieder neue Kleider. Und den Mächtigen nützt er. Beherrschung der Volksmassen.

    Man muss sich nur endlich von dem Irrtum freimachen, das Sozialismus und sozial übereinstimmen. Stalin, Mao, Pol Pot… waren nicht sozial, aber sehr wohl sozialistisch.

  10. @ WahrerSozialDemokrat 28. Dezember 2017 at 21:20

    „25 Punkte Programm der NSDAP (1920 !!!)

    schwarz = neutral
    rot = sozialistisch
    blau = national
    grün = antisemitisch

    http://tinyurl.com/3gqgo8g

    Die Farbgebung verstehe ich nicht. Gerade so eine Grüne wie die V. Beck setzt sich doch sehr für die Juden ein.

    http://www.deutsch-israelische-gesellschaft.de/pressemitteilungen/index/category/allgemein/showme/dig-gratuliert-volker-beck-zum-leo-baeck-preis/seite/2

  11. Die Arbeiterpartei der nationalen Sozialisten war sicher alles andere als eine rechte Partei. Sie wollten die Zinsknechtschaft des Kapitals brechen und damit dem Kapitalismus den wirtschaftlichen Boden entziehen.

    Das tun sonst doch nur Linke.
    Ich denke schon, dass man die NSDAP links verorten kann, zumindest ebensoweit von der Mitte entfernt, wie die Kommunistische Partei. Und dort auf dem Kreis der politischen Kräfte, am Gegenpol der politischen Mitte, sind sie als Extremisten wieder vereint. Was Wunder, dass sich damals wie heute die Extremisten so gut mit dem Islam verstehen. Der gehört als Religion in genau das gleiche faschistisch-bolschewistische Spektrum.

  12. #Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2017 at 21:31

    Jetzt hängen plötzlich überall Hinweisschilder,…

    Man geht davon aus die könnten lesen???

    Sehr mutige Annahme, besser wären Piktogramme! Oder neues Fitnessstudio…

  13. @ Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2017 at 21:31

    „Broder: Waren die National-Sozialisten nicht Linksextremisten?
    Ja, das waren sie definitiv.“

    Die Linksextremisten hatten eine schöne Zeit ab 1933. Sie wurden kostenlos in Ferienlager gefahren, wo sie sich bei Gratismahlzeiten so richtig schön entspannen und konzentrieren konnten.

  14. Deutsche sind nun in der Pflicht zusammen zu halten, wenn es um die Heimat geht. Dieser Völkertausch der hier statt findet ist kein Spaß mehr, es gab bereits zu viele Opfer.

  15. Broder: Waren die National-Sozialisten nicht Linksextremisten?

    Doch, das waren sie.
    Das weiss ich seit ca. zahn Jahren.
    Doch endlich sagts mal einer, wo das Zuhören sich lohnt.
    Die Geschichte der sowjets (Räte) ist zugleich auch die Geschichte der National-Sozialisten!

    https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY

  16. Wumms (!)

    Und jetzt gloten alle roten und grün- lackierten Marxisten und Stalinisten, mit abgebrochenem Studium, wie ein Oldtimer mit eingeschaltetem Fernlicht blöd aus der Wäsche……….

    Die ewigen SOZIALISTEN-FASCHISTEN………….paktieren einfach gerne mit dem faschistoiden ISLAM…..

    Gleich und Gleich gesellt sich gern (!)

  17. Dankeschön, lieber Micha, für das Bereitstellen dieser Zitate/Quellen. Die Informationen bei PI News sind wirklich wichtig und ein Hilfsmittel bei jeder Diskussion. Für das Vaterland Deutschland zu sein, bedeutet eben nicht, als nationaler oder sonst was für Sozialist durch die Welt zu gehen. Sein Vaterland zu mögen, das heißt einfach, seine Heimat zu mögen. So wie der brave Russe seine russische Erde nicht hergibt. So muss uns die deutsche Erde ein heiliges Gut sein, um es der nächsten Generation anzuvertrauen.

  18. Waren die National-Sozialisten wirklich „Rechtsextreme“? Sind Sozialisten nicht eher Linksextreme?Diese Frage muss gerade in der heutigen Zeit erneut erörtert werden …

    Viel Spaß dabei. Ich bin zwar Einzelgänger, aber nicht vollständig isoliert. Und das will ich auch nicht vorsätzlich ändern, auch wenn ich das locker schultern würde. Insofern (und weil mich das auch nicht die Bohne interessiert ob die Nazis links waren) werde ich diese Frage ausnahmsweise nicht erörtern. Nur so viel noch: die Erscheinungsformen der Ideologien sind in den wesentlichen Punkten identisch, da es sich um Totalitarismen handelt (das haben wir schon 1976 erörtert, als wir die linken Studenten in Marburg erlebt haben). Ich könnte jetzt Unterschiede in den Ideologien aufzählen, aber das haben andere ja gestern schon getan. Ich jedenfalls sehe als Nazis diejenigen an, die Juden industriell vergast haben und zwar damals. Wenn das heute wieder jemand mit beliebig Anderen tun würde, ist er deswegen kein Nazi. Die Nazis waren genau die von damals. Ein kleiner fanatischer Zirkel und die die sonst noch dabei waren kann ich nicht beurteilen.
    Dass diejenigen die heute eine abweichende Meinung vertreten von Linken als „rechts“ verfolgt werden mach diese Linken nicht zu den Nazis von damals, sondern einfach zu den Verbrechern und Mitläufern von heute. Damit ist die Sache für mich abgeschlossen.

  19. 1. Es muß einen eklatanten Unterschied zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus geben. Dieser Unterschied zeigte sich deutlich in immenser Prosperität eines zuvor zugrunde gerichteten Landes – diesees gelang dem Kommunismus nie. Zumal keinem kommunistischen Projekt, das nicht über mindestens enorme Bodenschätze und Fläche verfügte, die zum Handelsgut taugten.

    2. „Wir“ können meinethalben noch 10 Dutzend „Historiker“ und Intellektuelle von „Links“, „Rechts“, „Oben“ und „Unten“ konsultieren und ihnen in Tausenden gedanklicher Erörterungen beiwohnen, wer denn nun was gewesen sei. Kann man machen und sich in derart immensen Diskussionen verzetteln und aufreiben – dabei ist allerdings recht egal, welches das vorläufige Endergebnis ist.

    All das ist nur ein Manöver, Zeit, Denkkapazität und Energie zu binden, um die wahren Dinge nicht in den Focus gelangen zu lassen: Das Fiat-Geldsystem, basierend auf dem Dollar. Und ich wette, das wissen alle von Broder über Wagenknecht bis Baring etc etc. Denn weder (aufmerksamen) Historikern, noch Wagenknecht wird der etwas verschämt-versteckte, aber …nunja… „die Historie stark beeinflussende“ 11. Grundsatz des NSDAP-Parteiprogrammes (der umgesetzt wurde) entgangen sein:

    11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens. Brechung der Zinsknechtschaft.

  20. Hatte einen guten Freund und Kollegen, mit dem ich einmal im Jahr regelmäßig telefonierte.
    Schon in dem Moment, wo ich das Wort Sozialismus aussprach, wurde ich unterbrochen:

    „der Sozialismus wurde nur schlecht gemacht, eigentlich ist erseht gut, wurde nur missbraucht und falsch angewandt“

    Seitdem keine Telefonate mehr.

  21. Der GENIALE und wichtige DEBATTEN- STARTSCHUSS für 2018.

    Wir reichen den N A Z I – KELCH mit allergrößtem VERGNÜGEN weiter, an die Sozis, die Linken und die G R Ü N – L A C K I E R T E N
    Marxisten-Stalinisten.

  22. WARNUNG!
    Ich hatte eine Mail von Bibianka. Über mein India-Konto kann ich genau nachsehen von wo und mit Tricks von wem eine Mail kommt!
    Seit bitte vorsichtig, gebt keine Adresse heraus. Ich habe eben den Auftrag gegeben Bibianka zu überprüfen. Mal sehen, was mag dabei herauskommen?
    Euch allen einen „Guten Rutsch“.
    Ohne PI hätte ich schon vor zehn Jahren dieses Land aufgegeben. Ihr alle, und die Mails, die ihr mir schreibt geben mir Hoffnung. Von etwa 200 Mails, da war doch nur eine „Antisemitische Mail“ dabei!
    Liebe Grüße
    Uri

  23. OT
    Lebt Soros noch?
    War sein Herzinfarkt ein Fake?
    Hab ich den Schampus zu früh … nö – war nach 10.00h morgens.
    Google schweigt sich aus.

  24. Mic Gold 28. Dezember 2017 at 21:53
    Es muß einen eklatanten Unterschied zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus geben.

    Der essentielle Unterschied besteht in der Rhetorik.
    Kommunisten verstanden (und verstehen) es vortrefflich, Dinge wie Gerechtigkeit, Brüderlichkeit, Freiheit und Frieden zu versprechen.
    Wie hingegen die Realität aussah, wenn sie an die Macht kamen, dürfte jedem bekannt sein.

  25. Die roten nazis sind mit unverschämt überzogenen Selbstbewusstsein ausgestattet, sie fühlen sich als die Platzhirsche in jeder Hinsicht, haben immer recht und müssen sich natürlich deswegen auch niemals rechtfertigen. Wie Moslems: dämlich dumme Argumente ohne jede Substanz? Na klar, macht nix, den links ist immer richtig, gut und moralisch gaaaanz weit oben.

  26. Gut, daß das Thema mal wieder angeschnitten wird. Herr Stürzenberger hat mal wieder recht.
    Leider kommt die Diskussion zu spät, da viele Begriffe bereits gedreht sind: Volk, Nation, Vaterland, Muttersprache
    Krieg=Frieden, Islam=Frieden.
    Generell wäre es für intelligente Menschen angesagt, sich gänzlich von dem eindimensionalen Recht-Links-Schema zu trennen. Modelle in einer Dimension taugen nur für die Analyse, die Beschreibung, das Denken und das Handeln in ganz wenigen Fällen/Umständen der Realität.

    Politisch sind mindestens folgende Dimensionen gegenwärtig für eine Ortung/Einordnung wichtig:
    Verhältnis zur Rasse, zur Nation, zum Staat, zur Verteilung der Macht, freiwilligen und Zwangs-Arbeit, Naturressourcen, Resultaten der Arbeit.
    Verhältnis zum Mitmenschen, zu den Ahnen, zu zukünftigen Generationen.
    Verhältnis zum freien Willen und ggf. womöglichen übermenschlichen Wirkkräften,

    Erst wenn man sich selber o.g. Fragen in diesen vielen Dimensionen stellt – also was wünscht man sich und was sieht man als Ideal an und wie denkt man dies zu erreichen, oder ist einem alles oder einiges egal bzw. unwichtig, kann man selber seinen politischen Standpunkt im mehrdimessionalen Raum finden und dort auf naheliegende andere Punkte/Menschen treffen.

    Insofern ist es schade, dass sich viele Kommunisten, denen eine gerechtere Welt vorschwebt, jetzt unter „Linke“ versammelt haben und sich viele, denen v.a. die Zukunft ihrer Kinder und das Erbe unserer Ahnen wichtig sind unter ALT-Right/Neurechte organisieren. Somit werden wir leider die Worte Links und Rechts in absehbarer Zeit nicht aus dem Sprachgebrauch herausbekommen.

    Zwei Orte, die den gleichen Längengrad haben, können weit enfernte Breitengrade haben.
    Zwei Orte, die den gleichen Breitengrad haben, können weit enfernte Längengrade haben.

    Warum wird uns dieses eindimensionale Denken ständig täglich übergestülpt/aufgedrängt (Links vs Rechts, rot gegen blau), obwohl wir eigentlich als Mensch sehr gut täglich mehrdimensional mühelos denken und handeln (können) ?

    Antwort bildlich in 2D gesprochen:
    Wird mir vorgekaukelt, der Konflikt läge zwischen Ost und West, soll ich davon abgehalten werden, den (für unsere Feinde vorteilhaften) Konflikt zwischen Nord und Süd zu erkennen und zu lösen.

  27. Es waere aktuell angebracht, wenn Herr Broder einmal mit seinen Kollegen bei ZDJ spricht, was ihre Beweggruende sind, ihre Hauptfeinde, weltweit, nicht nur in D, die Muslime, als Freund zu behandeln?
    Waehrend man sich pc daran haelt alles was vom Merkelregim als „Rechts“ eingeordnet wird, also auch die AfD als Feind? Da ist doch etwas nicht schluessig, liegt dies nur an Herrn Schusters einsamer Meinung?
    Wobei ich noch keine Hassaufmaersche gegen Juden im allgemeinen von AfD jemals bemerkte, noch irgendwelche derartige Bemerkungen, genau das Gegenteil, man unterestuetzt Israel als auch Juden in D.

  28. Eins noch: Es ist natürlich klar, formal ist der Gutmensch von heute mit dem Nazi von damals identisch. Er hat innerhalb des Systems dieselbe Funktion wie damaligen Mitläufer-Nazis. Oder wie die heutigen Journalisten die Funktion der damaligen Nazis in der Presse. Aber das hat mit links und rechts nichts zu tun., Das sind einfach die Rollen die Menschen ohne Rückgrat oder ohne eigene Meinung ganz einfach in einem totalitären System spielen. In diesem Sinn ist es egal ob man sie dann als Nazi oder Gutmensch bezeichnet. Das ist an die aktuelle Zeit gebunden.

  29. WahrerSozialDemokrat 28. Dezember 2017 at 21:46
    #Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2017 at 21:31
    Jetzt hängen plötzlich überall Hinweisschilder,…
    Man geht davon aus die könnten lesen???
    Sehr mutige Annahme, besser wären Piktogramme!
    Oder neues Fitnessstudio…

    Wäre schon längst passiert, aber ich habe hier „draussen“ nur wenig Auswahlmöglichkeit und hatte deswegen bewusst das Teuerste gewählt, weil inzwischen nahezu alle Fitnessstudios im preislichen Mittelsegment „kontaminiert“ sind
    Die Billigkettenstudios für 10 € mtl. erübrigen sich, wenn man dort nur einmal den Kopf zur Tür hineingesteckt und einen Rundblick gemacht hat und dort das illustre Publikum sieht.

  30. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 21:46

    Die Linksextremisten hatten eine schöne Zeit ab 1933. Sie wurden kostenlos in Ferienlager gefahren, wo sie sich bei Gratismahlzeiten so richtig schön entspannen und konzentrieren konnten.

    Das kenne ich aus dem real existierenden Sozialismus auch noch vom sogenannten Pionierlager und der vormilitärischen Ausbildung.

  31. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 21:25
    „Endlich mal wieder das Thema Nationalsozialismus! Wenn dieses vernachlässigt wird, dann gerät noch der Schuldkult ins Wanken, und das wäre überaus gefährlich.“
    ————————————–
    Das Nichterkennen des inneren Wesens des Nationalsozialismus füttert den Schuldkult. Warum soll ich mich für etwas schuldig fühlen, was ich nicht verbrochen habe? Warum soll ich dann nicht wissen wollen, was damals wirklich im System des Nationalsozialismus der Antrieb war. Ich will wissen, warum die sogenannte Antifa mich bei PEGIDA als sonst was verleumden darf. Warum die Antifa in faschismusschwarzer Vermummung herumläuft und kollektives Hassgebrülle unter Anweisung von Funktionären auch der SPD (Sozialisten!) tätigt. Warum die linken Journalistendarsteller in der deutschen Schand- und Lügenpresse regelrecht geifern und sabbern und friedliche Demonstranten ihrer Würde berauben wollen wie damals in einschlägigen Adolfblättern. Ich will wissen, warum Deutsche erneut Methoden der nationalen und internationalen Sozialisten anwenden. Was hat diese Leute so verseucht?

  32. INGRES 28. Dezember 2017 at 22:05

    Ich muß aus Gründen der Redlichkeit eine kleine Korrektur anbringen. Ich kenne die Jetztzeit, aber ich weiß nicht wie es damals war. Ich kenne heute den mitlaufenden Gutmenschen. Aber ich weiß nicht wie die normalen Menschen damals zum System und zu dem was sie überhaupt darüber wußten standen und wie sie reagiert haben. Insofern kann ich die Menschen von damals nicht mit denen von heute vergleichen. Ich habe jedenfalls mal gehört, dass die Führung damals das mit den Juden so weit wie möglich zu verbergen suchte weil man fürchtete, dass das vom Volk nicht akzeptiert werden könnte. Darum muß Merkel sich heute kaum sorgen. Ich möchte aber den Menschen von damals kein Unrecht tun.

  33. http://www.tagesspiegel.de/berlin/silvesterparty-am-brandenburger-tor-schutzzone-fuer-frauen-gegen-sexuelle-uebergriffe/20794266.html

    „Silvesterparty am Brandenburger Tor
    Schutzzone für Frauen gegen sexuelle Übergriffe

    In der „Women’s Safety Area“ können sich Frauen einfinden, die sich belästigt fühlen. Die Sicherheitsvorkehrungen werden wieder streng sein.

    Nach den sexuellen Übergriffen zu Silvester 2015/16 in Köln hat der Veranstalter, die „Silvester in Berlin GmbH“, nun sogar erstmals eine sogenannte „Women’s Safety Area“ beim DRK im Bereich südliche Ebertstraße/Platz des 18. März eingerichtet. Das Areal soll eine Anlaufstelle für Frauen sein, die Opfer eines Sexualdeliktes wurden oder sich belästigt fühlen. DRK-Mitarbeiter sind dort Ansprechpartner.“

    Was ist denn da los? „Women’s Safety Area“ ?

  34. Hitler war SOZIALIST und wollte eine klassenlose Gesellschaft (Volksgemeinschaft), da aber die Menschen nicht „klassenlos“ sind, bedeutet das natürlich eine Umverteilung. Das was gerade auch wieder unsere sozialistischen „Eliten“, angeführt von Merkel, versuchen. Das Volk als tumbe, konforme, willige Masse, wie ein Ameisenstaat. Er und seine Bagage natürlich ausgenommen!
    Dass das schief gehen muss, sollten mittlerweile auch die dümmste (NPDMohamedaner) Menschen verstehen. Nebenbei hat er in guter, alter sozialistischer Tradition auch deutsche Nichtjuden nach belieben enteignet um der „Volksgemeinschaft“ zu dienen, oder aus persönlichen Gründen (Berghof/“Führersperrgebiet“).

  35. #Ein Kessel Buntes 22.14

    „Schutzzone……………..“

    muahahahahaha………………..Diejenigen Frauen und Jugendlichen, die – tatsächlich- „belästigt und angegangen“ werden, von der einschlägigen RAPEFUGEES-Klientel, muss es erstmal BIS ZUR „Schutzzone“ schaffen…………

    Viel Vergnügen, kann man da nur konstatieren……….

  36. Habe eben noch eine kleine Analyse der letzten ZDF Dokumentation „Wie gefährlich ist der Islamismus“ eingeschickt, in der genau das aufschlägt.
    Zwar hat MS diese Sendung schon behandelt, allerdings unter einem anderen Gesichtspunkt.
    Es kommt aber genau das in dieser Sendung zum Tragen, und zwar so unverschämt subtil, dass einem bei der Gesamtaussage der Sendung die Spucke wegbleibt:
    Das gegenseitige Aufschaukeln des Rechtsextremismus und des Islamismus.
    Schuld ist der Rechte…

  37. Ich bin erst seit 2008 bei PI und beobachte die Entwicklung täglich. Ein Haufen Zeug, viele Meinungen und vor allem News, die in der Mainstream Presse keine Erwähnung finden.
    Doch bei diesem Thema hat Herr Stürzenberger das nächste Türchen im Kalender aufgestoßen. Bei PI wurde es oft nebenbei erwähnt und Broder (dessen Gedankengänge ich sehr schätze), ist nun auch so weit.
    Wenn sich sogar Fussball-Menschen versuchen mit ihrer „Toleranz und Demokratie“ ungewollt in das Vermächtnis der Nazis zu stellen, ist Aufklärung und Klarstellung das Non plus Ultra.

  38. fiskegrateng 28. Dezember 2017 at 21:22

    „Wenn man andere Völker vernichten will und Gruppen als minderwertig zur eigenen Rasse klassifiziert, ist man nicht links.
    Die heutigen Globalisten sind auch keine Linken, sie sind Neo-Liberale, die Linke Methoden verwenden.“

    Andererseits sind sie aber keineswegs Nationalisten; noch nicht einmal „White Supremacists“.
    Könnte es nicht einfach sein, dass sich das beknackte eindimensionale Links-Rechts-Schema historisch deutlich überholt hat?

  39. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 21:25
    „Endlich mal wieder das Thema Nationalsozialismus! Wenn dieses vernachlässigt wird, dann gerät noch der Schuldkult ins Wanken, und das wäre überaus gefährlich.“

    Der „Geschichts-Knoppismus“ wird eines Tages auch Dich aufspüren, finden und erziehen – versprochen!
    [/Sarkasmus off]

  40. Broder: Waren die National-Sozialisten nicht Linksextremisten?

    Doch, das waren sie.
    Das weiss ich seit ca. zahn Jahren.
    Doch endlich sagts mal einer, wo das Zuhören sich lohnt.
    Die Geschichte der sowjets (Räte) ist zugleich auch die Geschichte der National-Sozialisten!
    Daran ändert auch die Maas-Mod nichts

    https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY

  41. Wer selbst nichts weiß, muß alles glauben. Egal, ob es Prantl, Broder oder wer auch immer absondert.

  42. @ Ben Shalom

    „Ich will wissen, warum Deutsche erneut Methoden der nationalen und internationalen Sozialisten anwenden. Was hat diese Leute so verseucht?“

    Werter mutiger Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Sowohl „Sozialismus“ als auch „Kapitalismus“ sind vollkommen untaugliche Schrottbegriffe, die das Denken verhindern. Um was geht es bitte konkret?

  43. Übrigens akademisch mag die Diskussion ja interessant sein. Nur sie i st für die Praxis absurd. Ich war mal in einem Linksblog und da war ein Naturwissenschaftler dabei den sie nicht so auf dem Kieker hatten wie mich. Der konnte sich abweichende Ansichten leisten, ohne dass sie über ihn herfielen. Er ging auch nicht so ans Eingmachte, aber hat den Linken mal ganz locker erzählt, dass Hitler Sozialist gewesen sein. Er hat dann Sozialgesetze aufgezählt, die wohl jedes linke Herz höher schlagen lassen mußten. Ich fand da amüsant. Es war da erste mal, dass ich die These hörte, dass Hitler Sozialist gewesen sei. Aber ich fand nur amüsant und habe und werde daraus keine weiteren Schlüsse ziehen, denn ich kann die These, dass die Nazis links waren praktisch nicht weiter verwerten. Der Holocaust steht als Definition dazwischen. Oder glaubt jemand, ich muß nur sagen: die Nazis waren links, deshalb sind die Linken Nazis und deshalb können die die nicht links sind keine Nazis sein. Und deshalb darf es keinen Kampf gegen Rechts geben. Und damit sind dann alle darüber aufgeklärt, dass die AfD und alle die mit der AfD sympathisieren nur gut sein können und die werden dann gewählt, weil die Linken ja die Nazis sind Nee so geht das nicht und deshalb mach ich das auch nicht.

  44. @ Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2017 at 22:11

    „Das kenne ich aus dem real existierenden Sozialismus auch noch vom sogenannten Pionierlager und der vormilitärischen Ausbildung.“

    Schon klar. Aber anders als den hier herrschenden Christdemokraten kann man dem Walter und dem Erich nicht vorwerfen, daß sie vorhatten, unser deutsches Volk auszulöschen.

  45. Die vom Staat mit Steuermitteln unterstützte Antifa trägt in ihrem Verhalten gegenüber dem politisch Andersdenkenden Züge von faschistischem Verhalten in sich. Das beschädigen von Eigentum anderer, anzünden von Fahrzeugen, Bedrohung von Menschen und ganzen Familien, Verleumdung, Zerstörung von Existenzen …

  46. Merkel muss weg.
    Desaströse Umfragewerte? Der Wahnsinn:
    „Desaströs ist alternativlos. Ist ihr auch egal ob sie schuld ist, das Desaster ist nun mal da. Sie weiß auch nicht was sie falsch gemacht hat. Sie würde dasselbe Desaster genau wieder so machen.“

    „Während Merkel auf dem Foto hinter mehrere Zentimeter dickem Panzerglas sitzt, war ein 15-jähriges Mädchen heute in Kandeln in Rheinlad-Pfalz ungeschützt, und wurde von einem „gleichaltrigen“ Flüchtling ermordet.“

    „Sie sitzt einfach nur da, sie tut nichts. Sie kondoliert den Angehörigen von Terroropfern erst auf medialen Druck, sie äußert sich nicht zu dem erstochenen Mädchen (15) , sie fährt Dienstwagen und zeigt keinerlei Empathie oder Profil. Merkel verdrängt, ignoriert und taucht ab.
    Sie ist am Ende und alle die mit ihr „regieren“ wollen,
    machen sich zum Steigbügelhalter einer Attrappe,
    einer Schaufensterpuppe.“

    ES ist Chucky, eine böse Irre am grossen Schalthebel
    entscheidet über unsere Zukunft, die sie zerstört.
    Da werden sie wieder forschen, wie das passieren konnte,
    wenn es dann noch Forscher gibt.

  47. @ Stefan Cel Mare 28. Dezember 2017 at 22:22

    „Könnte es nicht einfach sein, dass sich das beknackte eindimensionale Links-Rechts-Schema historisch deutlich überholt hat?“

    Weder Demokratie noch Diktatur, Rinks oder Lechts, Kapitalismus oder Sozialismus sind primäre Werte. Ein primärer Wert kann einzig und allein das Wohlergehen und Überleben unseres deutschen Volkes und aller anderen weißen Völker sein.

  48. No ma-am 28. Dezember 2017 at 21:59

    OT
    Lebt Soros noch?
    War sein Herzinfarkt ein Fake?
    Hab ich den Schampus zu früh … nö – war nach 10.00h morgens.
    Google schweigt sich aus.
    —————
    Kann nur ein Fake gewesen sein. Wäre unvorteilhaft für Trump. Diese Linke Szene muss noch weiter aufgebaut werden, das Trump später richtig Angriffsfläche hat.

  49. Gab es nicht mal einen Song, der die Charts rauf und runter geduldet wurde ?

    „Sozialisten und Marxisten, sollst du täglich fisten“…….(oder so ähnlich)……

    Ich meine es war Heintje………

  50. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 22:41

    Schon klar. Aber anders als den hier herrschenden Christdemokraten kann man dem Walter und dem Erich nicht vorwerfen, daß sie vorhatten, unser deutsches Volk auszulöschen.

    Als die deutsche Teilung durch die Gründungen der DDR und der BRD für die nächsten Jahrzehnte manifestiert war und die beiden Armeen gegründet wurden, war es ein aus heutiger Sicht Zynismus der Geschichte, dass ausgerechnet der damalige sowjetische Militärattaché im Osten die Oberen der NVA anwies, deutsch aussehende (!) Uniformen zu tragen und nach aussen hin deutsche Militärtraditionen zu wahren.

  51. Ein sehr interessanter Artikel. Aber meiner Meinung nach, Hitler und seine Partei kann weder in eine rechte, noch in eine linke ideologische Box gelegt werden. Es gab offentsichlich sowohl sehr linke sozialistische, als auch extrem rechte faschistische Komponenten in seiner Regierung. Es ist nicht intellektuell ehrlich zu sagen, Hitlers Regime sei alles “ eine Variante des Linksextremismus“.

  52. Mainstream-is-overrated 28. Dezember 2017 at 22:17

    „Deshalb berichtet die „Tagesschau“ nicht über Kandel

    https://www.welt.de/vermischtes/article171997257/ARD-Entscheidung-Deshalb-berichtet-die-Tagesschau-nicht-ueber-Kandel.html

    Sehr gut, ein Leser:
    „Die Macher der Tagesschau berichten in den sozialen Medien der Tagesschau darüber das sie nicht in der Tagesschau selbst über den Fall berichten wollen. Die Einschätzung eines Psychologen dazu würde mich interessieren.“

    Sie sind verlogen, böse und irre!
    Was und wo wären wir ohne das Internet?
    Die Hochverräter fangen an zu schwitzen!

  53. Ich habe schon öfter geschrieben, die wahren Nazis sitzen links neben der AfD.
    An das sanfte lamm(schöner Name) frage doch mal, ob die Beiträge bezahlen!
    Tu so als ob du in einer Unterbringung arbeitest und fragst mal für ein paar Neuankömmlinge. Wäre doch echt mal intersessant.
    An Herrn Broder, ich hoffe ich lerne Sie mal persönlich kennen. Ein toller Mann. Danke dass es Sie gibt!

  54. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    Ihr Artikel ist wunderbar recherchiert.
    Und vor allem ist es beeindruckend, dass Sie wieder historisches Abbildungsmaterial verwenden!:))
    So nach dem Motto: Jetzt erst recht!!!
    Das zeigt Ihre Unbeirrbarkeit als Historiker!

    Und so m u s s es sein!

    Sie haben starkes Rückgrat gepaart mit großer Intelligenz!

    Chapeau!

  55. Herr Broder sollte eigentlich in die AFD eintreten.
    Soweit ist die AFD gar nicht von seinem Weltbild entfernt. Ausserdem könnten dann die Linken nicht mehr Nazi rufen ohne erklären zu müssen was ein Jude in der ANGEBLICHEN Nazipartei macht.

  56. Mainstream-is-overrated 28. Dezember 2017 at 22:17

    Deshalb berichtet die „Tagesschau“ nicht über Kandel

    Wieder ein interessantes Neusprech-Wort.

    Moslem verfährt korangemäß mit seinem Eigentum = „Beziehungstat“

  57. auch von Charakterprofil unterscheiden sich Nationalsozialisten und die restlichen Linken nicht. Das gleiche totalitär-fanatische Gesinnungstätertum, mit der niemals in Frage gestellten Überzeugung, im Alleinbesitz der absoluten Wahrheit zu sein und der Masse und besonders der politischen Konkurrenz vollkommen überlegen zu sein. Das Ariergedöns des NS war nur die biologische Formulierung des stets gleichen Überlegenheitsgedöns. Herrschsüchtiges Dreckspack, durch die Bank weg.

  58. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 21:25
    „Endlich mal wieder das Thema Nationalsozialismus! Wenn dieses vernachlässigt wird, dann gerät noch der Schuldkult ins Wanken, und das wäre überaus gefährlich.“

    @Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 22:32
    „Werter mutiger Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Sowohl „Sozialismus“ als auch „Kapitalismus“ sind vollkommen untaugliche Schrottbegriffe, die das Denken verhindern. Um was geht es bitte konkret?“
    ———————————-
    Jetzt haben Sie mächtig gewankt. Aber stimmt, ich mag Sozialisten nicht.

  59. Amerikanerin 28. Dezember 2017 at 22:53

    „Ein sehr interessanter Artikel. Aber meiner Meinung nach, Hitler und seine Partei kann weder in eine rechte, noch in eine linke ideologische Box gelegt werden. Es gab offentsichlich sowohl sehr linke sozialistische, als auch extrem rechte faschistische Komponenten in seiner Regierung. Es ist nicht intellektuell ehrlich zu sagen, Hitlers Regime sei alles “ eine Variante des Linksextremismus“.“

    Ich sage es doch: das eindimensionale Links-Rechts-Modell ist historisch eindeutig überholt.

  60. @ Stefan Cel Mare

    Hi Stefan!
    Muß sagen– Ich finde es ein bißchen traurig, dass anscheinend circa 98 Prozent hier meinen, dass die Hitler-Regime keine rechts-extremischen Qualitäten hatten. Soll ich die historischen Dinge hier listen, die auf der „rechten“ Seite gehören? Um Gottes Willen…

  61. OT

    SPENDEN FÜR AKIF PIRINCCI:

    „Ich bin kein armer Mann, allerdings reißen sowohl die Arbeit an dieser Seite als auch die damit einhergehenden Gerichtsprozesse gewaltige Löcher in meine Finanzen. Fast jeder dritte Artikel wird von einem grün-links versifften Hampelmann zur Anzeige gebracht. Der Klein-Akif-Style scheint bei nicht wenigen ihre abscheulichste Seite nach außen zu kehren. Sie fühlen sich zum Denunzianten für eine totalitäre DDR-2.0-Ideologie berufen…

    Die Kehrseite der Medaille sieht so aus, daß ich in den letzten
    vier Jahren für diese Prozesse mit knapp 75 000 Euro aus eigener Tasche geradestehen mußte. Wie gesagt, ich kann es noch verkraften. Allerdings geht dieses Geld von meiner Altersvorsorge ab, da ich selbständiger Autor bin und keine Rente bekommen werde…“
    http://der-kleine-akif.de/spende-fuer-den-kleinen-akif/

  62. Sachsens politisch-aggressive Metastase Michael Kretschmer (CDU) streut wieder:

    KRETSCHMER ÜBER REICHSBÜRGER
    „Das ist ein Krebsgeschwür. Dagegen müssen wir vorgehen“

    Verschwörungstheorien werden oft belächelt, doch mitunter kann eine rechte Gesinnung dahinterstecken. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sagt deshalb den Reichsbürgern und anderen Extremisten den Kampf an.

    Eine Kampagne gegen Verschwörungstheorien hält Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) für dringend erforderlich. Dabei hat er besonders die sogenannten Reichsbürger im Blick.

    „Das ist ein Krebsgeschwür, das sich da entwickelt. Dagegen müssen wir vorgehen“, sagte der 42 Jahre alte Regierungschef im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Die selbst ernannten „Reichsbürger“ würden das Vertrauen in die Gesellschaft, den Staat und seine Strukturen untergraben. „Das kann man nicht dulden. So etwas darf der Staat nicht laufen lassen.“

    „Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Stattdessen behaupten sie, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort. Folglich werden Institutionen der Bundesrepublik, ihre Rechtsordnung sowie hoheitliche Maßnahmen, Verwaltungsakte, Gerichtsentscheidungen, Bußgeldbescheide oder Steuerforderungen nicht anerkannt.

    Immer wieder kommt es zu Konflikten, wenn zum Beispiel Beamte Forderungen eintreiben wollen. In Sachsen wird die Zahl der Reichsbürger auf reichlich 700 geschätzt. Sie sind auch für eine Vielzahl von Straftaten verantwortlich.

    Kretschmer will nicht warten, bis eine entsprechende Initiative vom Bund kommt. Vielmehr werde der Freistaat selbst eine Strategie entwickeln. Die sozialen Medien hält Kretschmer dabei für das geeignete Mittel.

    Aber auch klassische Medien müssten Aufklärung betreiben. Mitunter kämen die Verschwörungstheorien in einem seriösen Gewand daher. „Doch wenn man diese Theorien und Gerüchte aufdeckt und auseinandernimmt, wird klar, wie absurd und lächerlich sie sind.“ Man müsse viel mehr gegen solche Strömungen unternehmen als bisher.

    „Die schlimmste Erscheinung ist der Rechtsextremismus“
    Der neue Regierungschef äußerte sich auch über den ramponierten Ruf Sachsens durch ausländerfeindliche Umtriebe und Rechtsextremismus. „Leider gibt es auch in Sachsen wie in anderen Ländern Extremisten – rechte, linke und auch religiöse. Die schlimmste Erscheinung ist aber der Rechtsextremismus. Gegen Extremisten müssen wir mit aller Kraft und Härte vorgehen – mit der Justiz, mit der Polizei, aber auch wir als Gesellschaft alle miteinander.“

    Rechtsextreme würden jegliche Formen des Zusammenlebens in Sachsen vergiften. Deshalb werde der Freistaat künftig auch mehr in die politische Bildung investieren.

    „Wir müssen die Dinge so ansprechen und benennen, wie sie sind. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, muss man das korrigieren“, sagte der Ministerpräsident. Er sprach dabei auch das umstrittene Logo des Spezialeinsatzkommandos an, das bei vielen Assoziationen an die NS-Zeit weckte. Ein damit einhergehendes Sachsen-Bashing ist aus Sicht Kretschmers aber fehl am Platz. Das Bestimmende von Sachsen seien schließlich „seine freundlichen Menschen, die wundervolle Kultur und tolle Städte und Landschaften“.

    „Das müssen wir nach vorn stellen. Wir sollten nicht über jedes Stöckchen springen, das man uns hinhält“, sagte Kretschmer. „Wir wollen positive Bilder von unserem Land. Genau das habe ich vor“, betonte der Regierungschef. „Sachsen hat viele Freunde in der Welt. Sie kommen zu uns, weil sie sich bei uns wohlfühlen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171954566/Michael-Kretschmer-ueber-Reichsbuerger-Das-ist-ein-Krebsgeschwuer-Dagegen-muessen-wir-vorgehen.html

  63. @Amerikanerin 28. Dezember 2017 at 22:53

    „Ein sehr interessanter Artikel. Aber meiner Meinung nach, Hitler und seine Partei kann weder in eine rechte, noch in eine linke ideologische Box gelegt werden. Es gab offentsichlich sowohl sehr linke sozialistische, als auch extrem rechte faschistische Komponenten in seiner Regierung. Es ist nicht intellektuell ehrlich zu sagen, Hitlers Regime sei alles “ eine Variante des Linksextremismus“.“
    Da gibt es noch eine Unterscheidung Liberal-Autoritär
    https://www.politicalcompass.org/images/axeswithnames.gif
    und so sieht es in Deutschland aus https://www.politicalcompass.org/images/germany2017.png

  64. @ Wahrer Sozial Demokrat

    I think I remember that you are good in English, so allow me to write back in English-
    Hey- you are changing the subject on me here ! But ok, if you mean American companies at the time were freely doing business with Hitler and Nazi Germany at the beginning of the war– I know.
    From what I know, numerous foreign countries gave Hitler funds.
    Good thing we Americans finanlly came to our senses about that Austrian-German monster, eh?

  65. # Amerikanerin 29. Dezember 2017 at 00:35

    „Ihr “ seid nicht zur „Besinnung“ gekommen, sondern habt nur die wirtschaftliche Vormachtstellung gesichert, die in Bezug auf Russland und Deutschland als gemeinsame paritätitische Wirtschaftsverbund damals (wie heute) die USA gefährdet hätte. Bezieht sich auf die Kriegs-Finanzierung damals!

    Euthanasie und Co war eigentlich eine amerikanische Erfindung die von Nazis importiert wurde und in der USA noch lange nach 1945 praktiziert wurde und nun wieder beliebter wird…

    Hätten die Amerikaner niemals die NSDAP finanziert, dann…
    Naja, ist so wie hätten die Amerikaner niemals die Taliban, IS etc. finanziert…

    Trump hat als erster Präsident der USA erkannt, dass diese ganzen Global-Fehlinvestitionen vernichtet gehören…

  66. Interessant ist, dass „über 70 Jahre danach“
    plötzlich um die Polit-Begriffe RECHTS-LINKS diskutiert bzw. gestritten wird.
    Die Nationalsozialisten waren eine VOLKSBEWEGUNG.
    Gemeinnutz vor Eigennutz. Kriegsgewinne sind einzuziehen . . . usw. usf.
    „Denn heute hört uns Deutschland, und morgen die ganze Welt“.
    War eine Idee. Mit Sicherheit nicht die schlechteste.
    Sie scheiterte am Individuum MENSCH.

  67. Im Grunde nehmen sich braune und rote Sozialisten wenig. Grausame Ideologien des vergangenen Jahrhunderts mit Millionen Todesopfern. Beide Spielarten träumten von der Weltherrschaft. Beide Spielarten sind Feinde der Demokratie. Der rote Sozialismus rettete sich in Deutschland gut getarnt in das heutige Jahrhundert. Jetzt haben wir den Salat.

  68. Es gibt sicher viele Erklärungs-Modelle. Eines ist mein Favorit.
    Schauen wir uns mal die Vorgänge auf Erden von oben über einen längeren Zeitraum an,
    so könnten wir auch folgendes konstatieren:
    Wer das große Spiel nicht mitspielen und austreten will, wird beseitigt.

  69. @ Wahrersozialdemokrat

    This is surely the first time in my life I ever actually heard a modern-day German tell me he sorta, kinda blames the Americans for the genocide and horrorific atrocities of the European Jews during WWII. Whatever you’re drinking tonight, I’d like to have some…!

  70. Ben Shalom 29. Dezember 2017 at 00:59

    Es hieß NationalSozialistischeDeutscheArbeiterPartei.
    Im Gegensatz zum Kommunismus gab es hier keine Weltmachtansprüche.

  71. mir ist egal was stalin, hitler , merkel , schröder ,eine sekte, RAF otto schilly oder ströble sagt WENN die meinen deutschland abzuschaffen multikult zu machen oder zum einwanderungsland werden zu wollen

    da dreht es sich sofort in die richtung das deutschland erhalten bleibt im sinne des völkerrechts

    das selbe gilt auch wenn dieser versucht durch verwirrung (also z.b. das mit der toten katze die gleichzeitig lebendig sein kann und auch tot) eine gehirnwäsche unterziehen will

    und das ganze in eine linke richtung drücken will

    das mit dem islam wird auch schon heufig so verwendet

    also basis des linken :
    menschen sind gleich
    es macht es daran fest das der mensch eine einfache erinnerungsmachine ist die nur lernen kann(deshalb ist wissen und lernende sachen wie z.b. sprachen in ihrer welt sehr wichtig)
    daher sind mann und frau unweigergleich in seiner ideologie gleich
    daher kann es nur daran liegen an dem was in dessen „kopf“ ist was er gelernt hat also ist er dann ein GUTER MENSCH oder BÖSER MENSCH

    bei islam :
    jeder mensch kann mitglied werden = menschen sind gleich
    also sind wir eigendlich schon am punkt
    jetzt sind alle menschen in einen pot geworfen (aka menschen sind gleich) und ideologisch gesehen
    gibt es gott nicht von daher weis die die das ziel sind noch gar nicht das er schon unter der gehirnwäsche steht , und jetzt sollte die feststellung kommen in dem fall über die relgion das das eh alles böse sei der rest gut

    und dann sind wir wieder bei genau den selben : GUTER MENSCH , BÖSER MENSCH
    es liegt daran was dieser im „kopf“ hat , was er gelernt hat was er akzeptiert was auch immer

    im fall das es gott gibt läuft es aufs selbe hinnaus

    mir ist völlig egal wer hier was sagt und wenn meine mutter sagt wir töten uns jetzt alle weil wir lieber in einer menschlich globalisieren welt leben müssen und wir jetzt dafür gehen sollen

    heul ich da trotzdem nicht mit

    niemals und ich lass mir auch nicht den mund verbieten , der linke neigt dazu die sache zu infilrieren dann kommt er die führung vor paar rechte sprüche werden rausgehaun dann komm ein bischen ein wissen

    und dann heisst es ja da ist ja schon wer ect. dann lässt man den linken machen oder geht einfach nur weg oder sagt nichtsmehr

    dann macht der linke in seiner ideologie einfach weiter und er hat gewonnen

  72. AlterSchwabe 29. Dezember 2017 at 01:13
    „Im Gegensatz zum Kommunismus gab es hier keine Weltmachtansprüche.“
    Ah ja, ich vergaß, Moskau lag damals quasi eine halbe Stunde hinter Berlin…
    😉

  73. AlterSchwabe 29. Dezember 2017 at 01:13
    „Im Gegensatz zum Kommunismus gab es hier keine Weltmachtansprüche.“
    Einen hab‘ ich noch: Rommel kam nie weiter als bis zur Lüneburger Heide.

  74. Ben Shalom 29. Dezember 2017 at 01:39
    AlterSchwabe 29. Dezember 2017 at 01:13
    „Im Gegensatz zum Kommunismus gab es hier keine Weltmachtansprüche.“
    Ah ja, ich vergaß, Moskau lag damals quasi eine halbe Stunde hinter Berlin…

    Ben Shalom 29. Dezember 2017 at 01:48
    AlterSchwabe 29. Dezember 2017 at 01:13
    „Im Gegensatz zum Kommunismus gab es hier keine Weltmachtansprüche.“
    Einen hab‘ ich noch: Rommel kam nie weiter als bis zur Lüneburger Heide.

    In der Tat ist die „Weltherrschaft“ durch die Nazis eine Legende.
    Der propagandistische Terminus hieß „Lebensraum im Osten“ und „Vernichtung des Bolschewismus“

    Rommel wurde nach Nordafrika entsendet, weil sich die Italiener wie so oft, mit den Briten als Gegner militärisch maßlos übernahmen.

  75. Das_Sanfte_Lamm 29. Dezember 2017 at 02:10
    Einen hab‘ ich noch. die Ostküste, die Ostküste…
    Ich weiß. Niemand hat die Absicht…
    Wusste ich es doch.
    Wenn man sich ernsthaft auf Waldgang begibt, begegnet einem alles zwischen den Zeilen.
    Dann erkennt sich von allein, was sich frei von Ideologie machen kann.

  76. Weihnachten ist nun erst einmal hinter uns und trotzdem holt einem der Alltag wieder ganz schnell ein.
    Traurig wenn Erwachsene Mörder noch unter Jugendstrafe gestellt werden oder sich deren Taten auf deren kulturelle Herkunft beschönigt werden. Für mich ist dieses wieder mal ein Beweis der schleichenden oder eher rennenden Wirkung eines Staatsregimes welches nicht mehr Deutschland zugehörig ist. Und auch die Bezeichnung rechts oder Nazi ist für mich eher nur noch zu belächeln da diese Leute, die dieses aufbringen selbst die größten Verbrecher sind.
    Nun kann man sicherlich die Schuld bei der vor Politik suchen die uns 1962 belogen haben das Gastarbeiter aus islamischen Kulturkreisen auch wieder nach Beendigung ihrer Arbeit nach “hause“ fahren.
    Kann man sicherlich. Nur ist der Konsens doch eher der, das gewisse politische Ziele damals vom Ami durchaus in einer Sache stand. Nämlich unter vorgehaltener Hand unsere Wirtschaft auf lange Sicht immer mehr zu schwächen.
    Dieses meine ich jetzt nicht antiamerikanisch sondern eher so, das gewisse Führungskräfte in Amerika der Deutsche zu strebsam und zu erfolgreich war.
    Ein rotes Tuch für Absatzmärkte und Produktion. Man muss kein Genie sein um die Zeichen der Zeit zu erkennen woher der Wind wehte. Während VW sich noch den Grundstein von AH legen ließ und später der KDF zu einem Militärprojekt wurde war es bereits schon vorprogrammiert das am Ende jemand ganz anders dafür sorgen würde, dieses Land genannt Deutschland kräftig eine auf den Sack zu geben.
    Man fragt sich natürlich immer noch woher Herr AH die ganzen Treibstoffe für seine ganzen Flotten und Panzer usw. herbekommen hatte… Das ist ungefähr so glaubwürdig wie die Geschichten aus 1001 Nacht.
    Nun denn mit Helmut Schmidt und Kissinger wurden später sogenannte Gastarbeiter in das Land gelassen. aber auch nur, weil es der Ami so wollte. Wie gesagt, ich mache Helmut noch keinen Vorwurf deswegen. Er war auch einer von denen, der die Lage erkannte und Mord und Totschlag später befürchtete.

    Dieses „Spiel“ welches hier gespielt wurde war eine geplante Invasion eines Kulturellen Gegenpols dem, dem gutgläubigen deutschen als eine Bereicherung verkauft wurde. Der Spruch von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen, war auch gleichzeitig der Griff zur Nazikeule. Zu spät erkannt und zu spät dagegen etwas unternommen. Komischerweise (das habe ich mal so recherchiert) kamen immer bei jeden Kanzlerwechsel Einnordungen über Amerika und damit auch später eine kräftige Diäten Erhöhung. Wahrscheinlich damit gewisse Herren die Schnauze halten. Ich für meinen Teil sehe die jetzige Lage sehr ernst an und bin Gott sehr dankbar, das es gewisse Bewegungen und auch Parteien mittlerweile gibt, die sich diesem Wahnsinn eines islamischen Europas entgegenstellen.
    Für mich hat dieses Jahr einen noch höheren AfD Bedarf vorangebracht wie das letzte Jahr. Und ich HOFFE das diese AfD in spätestens 2019 zu einer echten Gefahr der Diätengreifer und Volksverräter wird.
    Vielleicht ist es schon halb eins, aber vielleicht kann die AfD die Uhr noch zurückstellen…

  77. In Chile hat eben ein Rechts Konservativer, die Linke, abgelöst. Die Links Liberale Michelle Bachelet, hat es es in ihrer Regierungszeit nicht geschafft, oder wollte es nicht schaffen, einen Linken Staat aus Chile zu machen. Chile ist der am Besten funktionierende Staat Südamerikas. Das wollte selbst die linke Bachelet nicht aufs Spiel setzen, zumal das Linke Experiment, in Venezuela, gerade jämmerlich gescheitert ist. Links ist bisher immer gescheitert, die Zukunft gehört den Rechts- Konservativen.Man muss nur den Mut haben, sich dazu zu bekennen.

    Patrioten aller Länder vereinigt euch.

  78. Bei Broder muss man aufpassen. Der läßt sich für nichts vereinnahmen, was auch vernünftig ist.

    In der Sache hat Broder Recht. Die ganze links-rechts-Diskussion ist völliger nonsens. Es geht um die Frage des Totalitarismus. Die Sozialismus-, Nationalsozialismus-, Kommunismus-, Maoismus- und sonstigen Systeme sind totalitäre Systeme. Ihnen ist immer gleich, das die Legitimierung durch die Erstellung eines Feindbildes erfolgt, dass mit allen Mitteln bekämpft werden muss. Da hat jeder sein Feindbild und der Feind muss möglichst in Person vernichtet werden. Aktuell steuert das Land mal wieder auf ein derartiges System zu. Das hat der gute Stegner von der SPD selbst zugegeben: Das Personal der AfD angreifen. Der offene Aufruf zur Gewalt ist damit von höchster Stelle legitimiert und wo das hinführt, na ja, das ist landauf-landab bekannt.

    Noch mal zu Broder. Ich habe ihn früher nicht gemocht, da war er noch als Einpeitscher bei einem linken Kampfblatt in Hamburg tätig. Mittlerweile hat er wohl durch Lebensweisheit viel dazu gewonnen. Möge er als kritischer Geist ein Stachel im sozialistischen Einheitsbrei bleiben.

  79. Es steckt System dahinter: jeder autoritäre Herrscher will seine Embleme und seine Ideologie vor Kopierern und Fälschern schützen. Im II. Weltkrieg wurden die deutschen Soldaten von der sowjetischen Propaganda als „Faschisten“ tituliert. Irgendwas mit „Sozialisten“ durfte es nicht sein – es wäre zu nahe am eigenen Etikett gewesen.

    Kommunisten und Sozialisten waren und sind bei derlei konspirativem Schwindel schon immer sehr erfinderisch. Kein Wunder, sie beherrschen den politischen Kampf ohne jede Rücksichtnahme. So auch die Desinformation und deren erfolgreiche Verbreitung. Was für kranke Subjekte…

  80. Im Grunde bestanden mit der damaligen KPD und der NSDAP der ausgehenden Weimarer Zeit zwei miteinander konkurrierende, sich bis aufs Blut bekämpfende linke Parteien bzw. Bewegungen, von denen die NSDAP die Auseinandersetzung für sich gewann. Der Begriff „Nazi“ sollte lediglich verschleiern, daß es sich bei den damit Titulierten um Sozialisten handelte, deren Nachfolger erstens diese recht enge Verwandtschaft aus gleicher Quelle allzu gerne vor der Allgemeinheit verbergen möchten und zweitens damit ein probates Mittel in der Hand haben, den Kampf gegen das Recht in einen „Kampf gegen Rechts“ und damit gegen vermeintliche „Nazis“ umzumünzen, um die Leute hinters Licht zu führen. Es ist ein Betrug, der damit vonstatten geht, nicht mehr und auch nicht weniger.

    Die „nationale“ Schiene“ ist damals übrigens von allen Parteien, auch von der KPD verfolgt worden, die sich alle nur zu gut das Unrecht in noch frischer Erinnerung hatten, das Deutschland durch das „Friedens“ – Diktat von Versailles nach dem ersten Weltkrieg sowie den sonstigen „Pariser Vorortverträgen“ angetan worden war. Die Revision der Folgen von Versailles hatten somit alle Parteien im Programm. Ohne die Erkenntnis, daß es ohne Versailles und Nachfolgepolitik der Siegerstaaten, deren „Völkerbund“ (als dessen Gründungsdokumente die genannten „Verträge“ gelten) zu großen Teilen zu Zwecken der Sicherung ihrer „Pfründe“ dienen sollte, ist alles das, was danach folgte, so niemals gegeben hätte, ist die Zeit zwischen 1918 bis 1945 nicht zu verstehen und damit auch nicht erklärbar.

  81. Auf Grund dieses Berichtes könnte ich mir auch bei den Sozialdemokraten Judenverfolgungen vorstellen. Um kein Tötungsbefehl geben zu müssen fluten Sie halt Deutschland mit Muslime!

  82. Übrigens:

    Ich halte an der Unterscheidung „links“, „rechts“ fest, in folgendem Sinne: Linke wollen eben i.a. alles auflösen, was mal Kultur, wahr und Werte waren. Sie wollen keine Schulnoten weil sie nichts können usw. Sie wollen Frauenquoten und #metoo. Ich will das nicht, also bin ich nicht links. Usw. muß ich jetzt nicht weiter ausführen. Linke jassen Israel (wenn z. B. Elsässer das alles nicht will, dann soll er sich überlegen warum er darauf beharrt links zu sein. Linke sind kriminelle politische Gewalttäter, Recht sind viel zu schwach dazu. usw. D.h. ich vertrete auch nicht die These, dass links und rechts heutzutage gleich sind und grenze mich von Rechten nicht als höherwertig, als etwas völlig Eigenes ab.

    Die These, dass die Nazis links waren ist akademisch interessant, aber für die politische Praxis völlig absurd. Die Zerstörung der Gesellschaft wird sicher nicht dadurch beendet, dass man versucht den Bürger davon zu überzeugen, dass die Nazis links waren.

    Linke sind darüber hinaus Steigbügelhalter derjenigen Globalisten, die sie zu bekämpfen vorgeben und die, mit oder ohne Plan, an der Ausrottung des eingeborenen westlichen Europäers arbeiten.

    Ich bin richtig und daher nicht links.

    Wer meint die These, dass die Nazis links waren, wäre über die akademische Relevanz hinaus das Vekikel mit dem der Bürger darüber aufgeklärt werden könne, was in dieser Gesellschaft abläuft zeigt Ansätze von Sektierertum. Das war natürlich auch hinsichtlich PI immer meine Sorge. Es gibt Leute, die sich auch deshalb dann für PI nicht erwärmen werden. Was mir aber egal ist. Die müssen sich ja mit meinen Argumenten auseinandersetzen. Und ich bin ja (auch) nicht PI, sondern lese das ja nur und was hier steht ist ja zu 99,5% korrekt. Ja und was ich von der Nazi=Linke Debatte halte habe ich damit ja gesagt.

  83. linker versucht meinung nach links zu verschieben :
    https://www.youtube.com/watch?v=mGl5r-v3EBI

    geradezu eine große showbühne der hartz 4 empfänger oder rentner die wenig , gar nicht oder erzieher waren mehr bekommen als eine arbeitende person

    dazu ein popolismus ohne ihrgendwelche fakten „das das einfach so funktioniert wenn man es eben so machen würde, „neue soziale diskussion““ , beispiele der schweiz wo man eh keine steuern zahlt und rechte partei die führung hat

    man sollte dern herrn wirklich mal sagen das seine linkspolitik vereinfacht gesagt aus den 90 er jahren eh nicht funktioniert hat es gibt direkte kurven je mehr zuwanderung es gegeben hat je weiter es bergab ging
    es ist noch viel boden nach unten offen aber er sagt nur das was die EU versucht oder dessen anhänger, sympatisanten, unterstützer

    man müsse es nur erneut , lange genug und möglichst sozial machen

    die ganze gemeinsame haftung hat uns doch nur verarmt nicht umgekehrt

    die linken haben gar nichts unversucht gelassen als an totalität nicht zu unterbieten es hatte immer nur 1 recht der linke und dessen interessen wurden verfolgt

    aber wenn es schiefging sei es die griechenlandrettung sei es der esm sei es die bankenunion das die angleichung so nicht erfolgt wie vorgesehen

    waren die linken angeblich nicht schuld sondern „lobbyisten,reiche, banken“

    am ende stand nichtmal mehr ist hauptpunkt der als letztes rausgeholt wurde „die EU bringt den frieden“ schauen sie sich mal um

    DDR 3.0 überwachungsstaat nicht des deutschen wegen sondern nur das der linke seine interessen bestmöglich verfolgen kann

    er schreckt vor gar nichts zurück und er ist zu allem bereit

  84. Tom62 29. Dezember 2017 at 05:49
    Im Grunde bestanden mit der damaligen KPD und der NSDAP der ausgehenden Weimarer Zeit zwei miteinander konkurrierende, sich bis aufs Blut bekämpfende linke Parteien bzw. Bewegungen, von denen die NSDAP die Auseinandersetzung für sich gewann.

    ———————————————————————–

    Wie ist dann aber die sog. oder auch tatsächlich bestehende Verstrickung großer konservativer Geister in den Nationalsozialismus zu verstehen? Oder waren diese Konservativen (etwa Carl Schmitt) usw, etwa links?. Ich kenne mich nicht im geringsten damit aus, was es mit diesen Verstrickungen auf sich hatte, aber das wäre ja nun dann wohl zu klären, jedenfalls rein akademisch, praktische Relevanz sehe ich nicht, aber akademisch interessiert mich das natürlich.

  85. @ Ben Shalom 29. Dezember 2017 at 00:59

    „Im Grunde nehmen sich braune und rote Sozialisten wenig. Grausame Ideologien des vergangenen Jahrhunderts mit Millionen Todesopfern. Beide Spielarten träumten von der Weltherrschaft. Beide Spielarten sind Feinde der Demokratie. Der rote Sozialismus rettete sich in Deutschland gut getarnt in das heutige Jahrhundert. Jetzt haben wir den Salat.“

    Welche Weltherrschaft denn bitte? Der anglophile Leibhaftige wollte sich mit den damaligen Weltherrschern, also den englischen Kapitalisten, nicht anlegen. Er hat sich allerdings verrechnet, England hat Deutschland 1939 den Krieg erklärt.

  86. INGRES 29. Dezember 2017 at 07:55

    Fortsetzung:

    Als Vertreter des Irrationalismus identifizierte Schmitt zwei miteinander verfeindete Bewegungen: den revolutionären Syndikalismus der Arbeiterbewegung und den Nationalismus des italienischen Faschismus.

    Also Carl Schmitt hat die Unterscheidung links/rechts etwas anders formuliert. Beides irrationale Bewegungen gegen den von ihm (anscheinend zu Recht abgelehnten Parlamentarismus), aber klar unterschiedene Gegensätze: nichts mit rechts = links. Und im übrigen wird Faschismus dadurch von Nationalsozialismus getrennt.

    Carl Schmiit nach Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Schmitt#Politische_Publizistik_und_Beratert%C3%A4tigkeit_in_der_Weimarer_Republik)

  87. INGRES 29. Dezember 2017 at 08:40

    Möglich ist freilich, dass Carl Schmitt nach 33 (oder auch vorher) nicht erkannte (oder aus Opportunismus nicht erkannte), dass der Nationalsozialismus Faschismus und Sozialismus zusammen führte. Was in der Bezeichnung ja nun schlagend zum Ausdruck kommt.

  88. Broder: Waren die National-Sozialisten nicht Linksextremisten?

    Nein.
    Und sie waren auch keine Rechtsextremisten.
    Sie waren Nationalsozialisten.
    Und nein, ich glaube nicht, dass die Nationalsozialisten von der Flutung Deutschlands mit fremdländischen Fauilenzern, Dummbatzen und Krinimellen begeistert gewesen wären und erst recht nicht von der Paarung dieser Menschen mit deutschen Frauen – und es hätte sie dabei einen feuchten Kehrricht interessiert, ob diese Leute dem Islam anhängen oder nicht.

    Bei dem heutigen Gezänk um „links“ und „rechts“ geht es nicht um irgendwelche Wirtschaftsdinge, sondern fast ausschließlich um die Haltung zu diesen Vorgängen, wobei man unter „links“ versteht, dass man dafür ist bzw, es erfreulich findet und unter „rechts“, dass man dagegen ist bzw. es unerfreulich findet.

    So und nicht anders ist „links“ und „rechts“ heute im Sprachgebrauch üblich. Und nein, in dem Sprachgebrauch wären die Nationalsozialisten nicht linksextrem, sondern rechtsextrem, das heißt: extrem dagegen. Sie haben auch äußerlich und im Auftreten nicht die geringste Ähnlichkeit mit Linksextremen oder gar mit den Invasoren selber.

  89. INGRES 29. Dezember 2017 at 08:46

    Vielleicht fand Carl Schmitt es auch gut, dass die beiden, von ihm gegenüber dem Parlamentarismus und Liberalismus präferierten irrationalen Bewegungen im Nationalsozialismus zusammen geführt wurden. Und vielleicht sahen die Nationalsozialisten sich zunächst tatsächliche als nationale( irrationales faschistisches Element) Sozialisten. Wie das dann mit dem Judenmord da rein kam wäre eine andere Frage. Das scheint mir weder logische Folge von Faschismus (als neutrale Bezeichnung für eine irrationale Bewegung verstanden) noch logische Folge von Sozialismus zu sein. Logische Folgen könnten die politische Verfolgung von Gegner sein. Aber das gibts ja jetzt auch im Parlamentarismus. Der Judenmord wäre wohl der persönlichen Psychopathologie Hitlers geschuldet. Stalin wiederum hat die Kulaken sicher auch aus Sadismus umgebracht, aber eher rational als Hitler die Juden.

  90. Broder lebt in der Vergangenheit.

    Wach auf, die Hitlerzeit ist über 70 Jahre her.
    Wem interessiert das noch?
    Haben wir nicht genug Probleme in der Gegenwart?

  91. Als eher progressiver Mensch stellte ich die Frage einem äußerst selten auftretenden Exemplar, einem intelligenten Linken:

    Was sind denn rechts und links und wer hat‘s erfunden?
    Nach meiner Erklärung begriff er, dass konservativ und progressiv sich gegenseitig bedingen und Extremisten dies nicht verstehen.

    Ich kann nur neue Werte (progressiv) schaffen, wenn ich bereits Erreichtes konserviere – und umgekehrt. Tadaaa… schon kapiert man, warum die AfD momentan die einzige Chance auf Frieden darstellt.

    Oder so: Ehe für alle? Gern, aber nicht um jeden Preis! Menschenexperimente bleiben tabu!

  92. Kein Volldemokrat 29. Dezember 2017 at 09:39

    die Hitlerzeit ist über 70 Jahre her.
    Wem interessiert das noch?

    Achherjeh – auch nichts verstanden. Die Staatspropaganda interessiert sich tagtäglich, meistens mehrmals täglich dafür und die systemhörigen Zipfelmützen (87%) lassen sich mit der Nazikeule schön gefügig halten. Siehe Wahlergebnisse. Oder sind die Wahlergebnisse zufriedenstellend? Dann bist du hier im falschen Forum. Das gilt auch für den Pinsel und das Lämmchen.

  93. @ Kein Volldemokrat 29. Dezember 2017 at 09:39

    „Broder lebt in der Vergangenheit.

    Wach auf, die Hitlerzeit ist über 70 Jahre her.
    Wem interessiert das noch?
    Haben wir nicht genug Probleme in der Gegenwart?“

    Der Schuldkult, an dessen Aufrechterhaltung viele interessiert sind, ist das Fundament des BUNTEN Regimes im Jahre 2017.

  94. Iche 29. Dezember 2017 at 09:58

    Was sind denn rechts und links und wer hat‘s erfunden?

    Völlig egal wer sie erfunden hat. Sie existieren und werden täglich verwendet.

  95. @ Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 10:01

    „Die Staatspropaganda interessiert sich tagtäglich, meistens mehrmals täglich dafür und die systemhörigen Zipfelmützen (87%) lassen sich mit der Nazikeule schön gefügig halten.“

    Keine Zecke und kein Journalist des Wahrheitsmediums schwingt die Nazikeule so fleißig wie Sie.

  96. @ Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 10:01:

    Die Staatspropaganda interessiert sich tagtäglich, meistens mehrmals täglich dafür und die systemhörigen Zipfelmützen (87%) lassen sich mit der Nazikeule schön gefügig halten.

    Aha. Ich glaube, ich fange an, zu verstehen:

    Ziel hinter der hirnrissigen Behauptung, die Nationalsozialisten wären Linke gewesen, ist es dann also, die systemhörigen Zipfelmützen mit der Nazikeule gefügig zu machen, keine Parteien zu wählen, die heute als links bezeichnet werden oder sich selber so bezeichnen? Bzw. die systemhörigen Zipfelmützen unter der Drohung „Falls du nicht AfD wählst, dann bezeichne ich dich als Nazi!“ dazu zu erpressen, richtig zu wählen.

    Ich fürchte nur, die systemhörigen Zipfelmützen sind nicht bekloppt genug, zu glauben, den Nazis hätte es gefallen, dass Deutschland mit fremdländischen Invasoren geflutet wird.

  97. Zum bösen Wolf

    Was interessiert mich die Staatspropaganda.
    Und ich hab oft gerade junge Leute sagen höhren,
    das sie endlich mit den alten Mist in Ruhe gelassen werden wollen,
    sinngemäß.
    Also tut sich also schon längst was.
    Und genug Idioten wird es immer geben.
    Die sind kein Maßstab für mich.

  98. Vielfaltspinsel 29. Dezember 2017 at 10:05

    Keine Zecke und kein Journalist des Wahrheitsmediums schwingt die Nazikeule so fleißig wie Sie.

    Hahaha, da mögen Sie recht® haben. Und zwar mit Erfolg. Bin mir aber nicht sicher, ob Sie den Esprit dieses Satzes verstehen werden. Schönen Tag noch.

  99. @ Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 10:26

    „Hahaha, da mögen Sie recht® haben. Und zwar mit Erfolg. Bin mir aber nicht sicher, ob Sie den Esprit dieses Satzes verstehen werden. Schönen Tag noch.“

    Sie sind ein leidenschaftlicher Nazi-Aufspürer. Jedem, der nicht in etwa zu Ihrem eigenen politischen Lager gehört, bappen Sie den Schnäuz an.
    Nun müßte man mal – wie bei jeder anderen Waschmittel- oder Zahncremereklame – testen, wie Ihre Reklame bei einer Zufallsauswahl von tausend oder zehntausend irgendwelchen Deutschen ankommt.

    Ich glaube ja nicht, daß die allermeisten von uns Deutschen schon dermaßen verblödet sind, daß Sie einen BUNT-Bolschewisten und einen Nationalsozialisten nicht mehr voneinander unterscheiden können.

    Ihre Nazikeulenschwingerei bewirkt, daß von der NWO mit deren Agenda, alle unsere weißen Völker auslöschen zu wollen, abgelenkt wird, die Aufmerksamkeit darauf gerichtet wird, was uns über unsere deutsche Geschichte erzählt wird. Damit wird das monströse Verbrechen relativiert, das sich heuer – 2017 – vor unser aller Augen abspielt.

  100. Die Grundidee das Nationalsozialismus kann wie folgt einfach auf den Punkt gebracht werden:

    „Der kostbarste Besitz auf dieser Welt, aber – ist das eigene Volk. Und für dieses Volk – und um dieses Volk, wollen wir Ringen und wollen wir kämpfen. Und Niemals erlahmen; und Niemals ermüden; und Niemals verzagen; und Niemals verzweifeln.?“

    Und genau darum geht es, um das Wohl des Volkes. Will man den Nationalsozialismus verstehen so kommt man nicht drumherum sich mit den Reden des Leibhaftigen zu beschäftigen. Hier ein kurzer Ausschnitt aus der Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke 10.12.1940:

    „Da ist zunächst die erste Auffassung: In dieser Welt der kapitalistischen Demokratien, da lautet der wichtigste Wirtschaftsgrundsatz: Das Volk ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Kapital da. Und wir haben nun diesen Grundsatz umgedreht, nämlich: Das Kapital ist für die Wirtschaft da, und die Wirtschaft ist für das Volk da. Das heißt mit anderen Worten: Das Primäre ist das Volk, alles andere ist nur ein Mittel zum Zweck.“

    Die ganze Rede kann man im Netz unter „Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke 10.12.1940“ leicht finden.

  101. @Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 10:26:

    Vielfaltspinsel 29. Dezember 2017 at 10:05

    Keine Zecke und kein Journalist des Wahrheitsmediums schwingt die Nazikeule so fleißig wie Sie.

    Hahaha, da mögen Sie recht® haben. Und zwar mit Erfolg.

    Echt?

    Ich habe mir Mühe gegeben, mir so ein erfolgreiches Gespräch vorzustellen:

    Systemhöriges Schaf: AfD wähl ich nicht! Die sind rechts und möchten kleine Asylantenbabys totschießen, nicht neben Herrn Boateng wohnen und das Holocaustmahnmal abreißen. Genau wie die Nazis!
    Der böse Wolf: Nein, nein. Da irren Sie sich. Die Nazis waren nicht rechts, die waren links.
    Systemhöriges Schaf: Warum?
    Der böse Wolf: Darum. Herr Broder hat das auch gesagt.
    Systemhöriges Schaf: Tatsächlich? Das habe ich nicht gewusst. Ok, wenn das so ist, ein Nazi will ich auf gar keinen Fall sein! Dann bin ich jetzt auch rechts und möchte kleine Asylantenbabys totschießen, nicht neben Herrn Boateng wohnen, das Holocaustmahnmal abreißen und AfD wählen.

    Das funktioniert doch nicht, oder…?

  102. Natürlich sind der sowjetische Sozialismus und der deutsche Nationalsozialismus eng miteinander verwandt. Das ist auch die Ursache für ihren gegenseitigen Hass: Sie buhlen um die gleiche Klientel. Interessant ist, dass es das amerikanische Kapital war, das beide Revolutionen ermöglicht hat. Der Unterschied zwischen der deutschen NS-Revolution und der russischen Revolution lag darin, dass in Russland die Mittelschicht vernichtet und die Oberschicht durch kommunistische Führer ersetzt wurde. In Deutschland verlief das weniger krass, da man die Massen und die Oberschicht durch Plünderung der Mittelschicht, hier vor allem der Juden, befriedigte. Man muss sich fragen, warum ausgerechnet Amerika, zu dem diese Ideologien doch scheinbar am wenigsten passen, diese Revolutionen ermöglicht hat. Nun, weil die feuchten Träume von einer NWO unter der Führung angelsächsischer Eliten damals schon verfolgt wurden. Neben der Zerstörung Deutschlands und Russlands als Gegenpole zu den USA/GB waren diese Systeme Miniatur-Simulationen der NWO, wo kein Platz für eine Mittelschicht sein soll. Eine totalitäre Oberschicht herrscht, nur die eigenen Interessen im Blick, über besitz- und rechteloses Vieh.

  103. Immer wieder diese Verwirrung uber links und rechts. Die Verwirrung stimmt daher das zwei verschiedene Auffassungen von links und rechts mit einander verwechselt werden. Sagen wir es gibt gibt zwei Auffassungen von links und rechts, eine Amerikanische (Wirtschaft) und eine Europaeische (Identitaet).

    Amerikanisch:
    Rechts: minimale Obrigkeit, weinig Umverteilung, freien Bahn fuer Big Business, Business soll fuer jobs sorgen.
    Links: Big Government, viel Umverteilung („Handouts“), Obrigkeit soll fuer jobs sorgen

    Europaeisch:
    Rechts: „eigenes Volk zuerst“, Blut-und-Boden
    Links: alle Voelker der Erden sollen vermischt werden, anti-Rassismus

    Also waren die Natzis links oder rechts?

    Antwort: Sie waren im Europaeischen Sinne extrem-Rechts, im Amerikanische Sinne ziemlich Links.

    So, das ist fuer ein und allemal geklaert.

  104. Jeden Tag auch hier die gleiche Nazi-Dresche auf uns Deutsche.
    Der Stürzenberger ist schon pathologisch auf die NS-Keule eingenordet.

    ES spielt keine Rolle, ob der Höllenfürst aus Braunau rechts oder links war!

    Der einzige Grund, hier noch Knopp´sche Lügen zu übertreffen ist, das Pferd von der anderen Seite aufzuzäumen.
    Es geht immer nur gegen unser Volk.

    Interessant ist, dass Stürzenberger in Dresen bei Pegida nicht solche Töne spuckt.

    Aber hier kann er das genüßlich und dan noch mit dem Verächter Broder tun.

    Ob Knopp oder Stürzenberger – ihr einziges Ziel ist, uns klein und kriecherisch zu halten.
    Das einzige, was St. abhebt, ist sein Anti-Islam!

  105. Tomaat 29. Dezember 2017 at 11:10

    Immer wieder diese Verwirrung uber links und rechts.
    ——————-
    Diese Verwirrung wird in teuflischer absicht erzeugt.

    Wenn der dumme Michel schon wieder mit NS beschäftigt ist, dann fällt er nieder und tut milliardenschwere Buße, weil er sich als der gewollte Abschaum der Welt fühlt

    In den Chefetagen der Sieger brechen jedesmal höllische Gelächter aus über das dumme Volk, das sich selbst zerfleischt.

  106. Wenn ich nichts überlas,

    außen vor blieb in den Beiträgen dass das
    Einzigartige der NSDAP, die formale und wirkliche
    Kombination von Sozialismus und Nationalem.

  107. Theo Retisch 29. Dezember 2017 at 11:21
    Jeden Tag auch hier die gleiche Nazi-Dresche auf uns Deutsche.
    Der Stürzenberger ist schon pathologisch auf die NS-Keule eingenordet.

    So ist es genau. Stürzenberger versteht gar nichts von der Geschichte. Wenn er das taete wuerde er seine Klappe halten ueber die Geschichte und warten bis das Amerikanische multikult Imperium endlich zusammen bricht und die Wahrheit ueber WK2 ans Licht kommen wird, mit der volle Autoritaet von Wladimir Putin, der genau weiss was abgelaufen ist und sehr wahrscheinlich die Deutschen erloesen wird, im Gegenzug fuer die Europaeische Anerkennung von Russland als eine grosse Europaeische Nation und die EU abgeloest werden kann und ersetzt durch eine kontinental Konfederation „Paris-Berlin-Moskau“ oder das konservative Gaullistische Europa der Vaterlaender.

  108. Tomaat 29. Dezember 2017 at 11:10

    Nun, da Hitler von Marx „ziemlich viel gelernt hat“ kann dein Aufklärungsversuch in einem wesentlichsten Punkt nicht stimmen, da Marx kein „Rechter“ gewesen ist.

  109. eo 29. Dezember 2017 at 11:34

    Den Unterschied
    zwischen links und rechts
    begreift man am besten
    ——————–
    Das ist doch völlig egal, ob lechs oder rinks!
    Sollen sie uns ehrlich zeigen, wie die Menschen gelebt haben in dieser Zeit, und dann wissen wir Bescheid, dass es egal ist.
    Das tun sie aber nciht, absichtlich.

    Vor ein paar Wochen sah ich im Staats-TV eine Doku aus privaten Farbfilmaufnahmen Ende der 30er. „Unterm Hakenkreuz“.
    Wer das gesehen hat, weiß mehr Bescheid, als alle Knopps und Stürzenbergers zusammen.

  110. Zweiter (verbesserter) Veröffentlichungsversuch zu einem ähnlichem Thema von „Ettikettenschwindel“-Betrug in noch größerem Ausmaß !

    Danke Michael für diese umfassende Darstellung zum Thema, daß auch die National-Sozialisten in vielem Wesentlichen Sozialisten gewesen sind !

    Mit den derzeit bereits 26 evidenten Querverbindungen vom Matthäusevangelium in den Koran(die bereits auf PI News veröffentlicht wurden) und weiteren Zusatzinfos (Ich versuche herauszufinden wo die historischen Quellen sind von denen Mark A. Gabriel in einem seiner Bücher schrieb, aus denen hervorgeht, daß Mohammed in einer entscheidenden Phase einzig aus dem Matthäusevangelium unterwiesen worden ist ….und genau DIESES „Wissen“, dem „christlichen“ Sklaven Djabir „regelrecht“ abnötigte !) hoffe ich eine ähnlich weitgehende Darstellung der Verbindung zwischen zwei ím Okkultismus vereinten Kulten darlegen zu können.

    ´Die Erstellung eines FEHLLEITENDEN CHRISTENTUMS zur Erzeugung einer „willigen“ Sklavenmasse im Reich des Römerkaisers Konstantin brauchte einen „Nukleus“, einen zentralen Kern um den dann minderere „positive“ Effekte von machtwünschenden Sklavenhaltern nachgeordnet werden konnten (wie in Lukas oder Markus). Dieser „Nukleus“ wurde das Matthäus“evangelium“. Und genau das erkannte ´Mohammed und „wie ausbaubar diese Idee in die vergrösserte Anti-Menschlichkeit“ war und wie TRIEBE und SÜCHTIGKEITSWÜNSCHE als „Werkzeuge“ dazu benutzbar sein konnten.
    Dieses Phänomen ist absolut nicht neu und die Basis aller ideologischen Verführer aus der göttlichen Menschlicheit.
    Dass sich gerade „in Machtsucht“ Gärende wie Kaiser Franz Josef und Hitler, welche sich für das Anti-Christliche sehr interessierten und damit für das Matthäúsevangelium (und dessen Auslassungen in Lukas und Markus) auch sehr für den Islam „eingenommen“ wurden ist von daher keine Überraschung.
    Und es war der Katholizismus – dem beide Vorgenannten zumindest einige Zeit anhingen, welcher gerade mit restriktiv-staatlicher Oppression bis zur häufig angewendeten Todesstrafe die Römerreichnachfolge-Obrigkeiten seit Konstantins Zeit verkörpert hat, wie keine zweite Sekte im kirchlichen Spektrum zwischen den weltlichen Verführungen zu Gier und Prestigesucht in den Schatten eines „Matthäus“ und jenen Kirchenleuten, die zumindest die Hauptaufmerksamkeit auf die auhentisch-wahrhaftige Ewigenkunde von einem Reich des Ewigen lenken und durch die Jahrhunderte das Menschen machbare Göttliche suchten, wie es Joschua vorlebte.

    Wohin der aus dem Matthäusevangelium erweiterte Gegenentwurf führt wurde an der Person Mohammeds überdeutlich ….
    Es ist dringend an der Zeit all die Unmenschlichkeiten des Matthäusevangelium aufzudecken von „Wundersucht“ bis zur Vielweiberei mit besonders eitlen Weibern ….

  111. Ein außerordentlich wichtiger Beitrag, denn nicht alle versehen können oder nicht verstehen wollen.

    Die Urkraft der Linken im Nachkriegsdeutschland kommt aus der Beherrschung der Deutungshoheit von dem was die Nazis waren. Damit haben die Linken Generationen vor sich her getrieben. Das Grauen das die Nazis geschaffen haben ist kraftvoll und wirkt bis heute nach. Es ist verständlich das niemand auch nur in die Nähe der Nazi-Ideologie verortet sein möchte.

    Nach dem Krieg haben die Linken die Deutungshoheit an sich gerissen und sie haben sich aus ihrer Verantwortung gelogen. Schamlos und ohne jeden Anstand haben sie seither, die Verantwortung für die Verbrechen der Nazis mit jedem Jahrzehnt tiefer zu den Rechten getragen.

    Es ist die wichtigste Aufgabe der konservativen Rechten den Linken die Deutungshoheit über dieses wichtige Thema abzunehmen und den linken Charakter und die sozialistische Ausprägung der Nazis aus der tabuisierten Zone herauszuholen.

    Man kann nicht genug betonen, wie wichtig diese Aufgabe für die Demokratie ist.

    Michael Stürzenberger leistet hier seit Jahren herausragende Arbeit für die man ihm nicht genug danken kann.

  112. Um nochmal etwas Struktur in die Sache zu bringen. Wurde ja alles irgenwie hier schon mal angesprochen:

    1. Die Nationalsozialisten waren vermutlich (jenseits des Judenmordes) zunächst nationale Faschisten und Sozialisten zugleich. Wobei diese ideologischen Haltungen prinzipiell nichts Schlimmes waren wenn sie sozial und national gewesen wären., aber beides wurde wohl ideologisch übertrieben (die Judenvernichtung lasse ich außer acht, das liegt als singuläres Ereignis außerhalb jeder auch (ideologischen Vorstellungskraft).

    2. National und sozial zu denken ist nichts Falsches, das macht man hier offensichtlich auch auf PI (auch Trump denkt national und jede gesunde Nation und auch die meisten kranken Völker, außer Deutschland und Schweden). Insofern ist es freilich völlig absurd und kontraproduktiv die Nazis als links zu bezeichnen, nur um existenten Links-Faschismus (wenn ich Faschismus zu diesem Zweck mit seiner totalitären Komponente identifiziere) der aktuellen Linken (bzw. der Bundesregierung und der Medien) besser brandmarken zu können. Denn die Nationalsozialisten hatten mit den heutigen Linken nichts gemein. Wüßte nicht, dass die aktuelle Linke (die etablierten Parteien, bzw. die Bundesregierung eingeschlossen) irgend was mit national und sozial zu tun hat. Es ist also sogar eine Verleumdung der Nationalsozialisten sie als links zu bezeichnen, wenn man bedenkt was heute in Parteien und Regierung links ist und damit heute links bedeutet (jedenfalls für uns hier). Damit wird dann auch jeder Vergleich der aktuellen Linken mit den Nazis eigentlich hinfällig. So wie ich das immer mache. Formal sind die Linken heute mit den Nazis in vielem identisch, aber nicht von der Ideologie her. Da gibt es entscheidende Abweichungen, auch wenn es oberflächlich Gemeinsamkeiten geben mag, weil die Nationalsozialisten ja auch das Soziale in Programm hatten. Nur bei den Nazis war das eben vielleich auch Programm, heute sind das nur Lippenbekenntnisse, jedenfalls soweit der Deutsche betroffen ist.

    Jedenfalls sind mir die Dinge viel klarer geworden, auch was die Carl Schmitt anbelangt und die Situation die damals bestand.

  113. Theo Retisch 29. Dezember 2017 at 11:21

    Jeden Tag auch hier die gleiche Nazi-Dresche auf uns Deutsche.

    Gegen wen gibt’s denn hier Nazidresche? Gegen Deutsche? OK – es gibt auch „deutsche“ Linke oder linke „Deutsche“. Sind Sie Linker? Gegen Rechte gab es nie und gibt’s HIER keine Nazidresche.

    Einige scheinen hier ein Riesenproblem mit Logik zu haben, oder, nicht unwahrscheinlich, sind U-Boote.
    Egal was, Diskussionen mit denen zu diesem Thema zwecklos. Man kann die Zeit sinnvoller gestalten.

  114. Sagen wir mal so: direkt kann man mit plumpen These, dass die Linken heute die Nazis sind, weil die Nazis damals links waren, nichts erreichen. Es ist auch falsch, wiewohl die Linken heute als Linksfaschisten auftreten. Wenn man allerdings die damalige Situation objektiv im Schulunterricht darstellen würde, könnte man natürlich doch eine Beeinflussung erreichen. Aber wie gesagt nicht mit unsinnigen Thesen, dass die Nazis links waren. Nein, man muß Sozialismus, Faschismus, Syndikalismus und Arbeiterbewegung Weimarer Parlamentarismus und z.B. Carl Schmitt in einen Zusammenhang stellen. Dann versteht man alles, bis auf den Judenmord.
    Aber wie gesagt, das im Schulunterricht (auch bei mir was das nicht ansatzweise so) und es würde eine sinnvolle Bewältigung der Gewschichte möglich sein. Aber bitte nicht die These, dass die Nazis links waren platt in die politische Diskussion bringen. Es ist ja positiv gar nicht anwendbar.

  115. Falkenstein 29. Dezember 2017 at 12:27

    Für deinen Top-Kommentar zum Thema: Herzlícher Dank !

    Gleich in deinem ersten Satz berührst du zwei wichtige Aspekte, die beide nur mit Okkultismusanhänglichkeiten erklärbar sind.

  116. „Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 12:40
    Theo Retisch 29. Dezember 2017 at 11:21
    Jeden Tag auch hier die gleiche Nazi-Dresche auf uns Deutsche.
    Gegen wen gibt’s denn hier Nazidresche? Gegen Deutsche? OK – es gibt auch „deutsche“ Linke oder linke „Deutsche“. Sind Sie Linker? Gegen Rechte gab es nie und gibt’s HIER keine Nazidresche.
    Einige scheinen hier ein Riesenproblem mit Logik zu haben, oder, nicht unwahrscheinlich, sind U-Boote.
    Egal was, Diskussionen mit denen zu diesem Thema zwecklos. Man kann die Zeit sinnvoller gestalten.“

    ———————-

    Richtig. Was Michael Stürzenberger und andere Intellektuelle hierzu schreiben sind gesicherte Fakten. Den Zusammenhang in Frage zu stellen ist völlig falsch und vergeudete Zeit. Wichtig ist nun, diese Fakten in das öffentliche Bewusstsein der Gesellschaft zu tragen.

  117. RolfWeichert 29. Dezember 2017 at 07:12
    Auf Grund dieses Berichtes könnte ich mir auch bei den Sozialdemokraten Judenverfolgungen vorstellen. Um kein Tötungsbefehl geben zu müssen fluten Sie halt Deutschland mit Muslime

    Xxxxxxxx

    Ja, kann man so sehen.
    Die fluten ja auch nicht bloß Deutschland, sogar ganz Europa und setzen sich vehement dafür ein, dass Moslems überall auf der Welt Unruhen stiften können sollen (also, mindestens Unruhen stiften. Anwesenheit ist erstmal alles. Der Rest ergibt sich praktisch von allein. Vermehrung ohne Ende , Umgestaltung des Rechts , Einflussnahme in allen Gebieten, ein wenig Gewalt ……).
    Die sogenannten Rohingya in Myanmar und sogar die sogenannten Palästinenser in Israel.

  118. Nach dem Lesen dieses aufschlußreichen Beitrags muß der LETZTE im deutschen Land endlich begreifen, wie es in der Politik mit der Massenbeeinflussung abgeht. Auch darüber hat sich der aus Braunau in seinem Buch verdeutlicht, weil es in seiner Entwicklung zur Erkenntnisgewinnung beigetragen hat.
    Leider muß man aber stets aufs Neue erkennen, daß die Masse von sooooovielen durchsetzt ist, welche trotz angeblicher Bildung ihr Hirn nur für Linienausrichtung benutzen können. Aus der Spur tanzen gibt es für diese nicht. Und dies kann man weltweit und in jeder Gesellschaft finden, was von den angeblich menschenfreundlichen Volksvertretern mißbraucht wird, bis es dann zu den Entladungen mit bitteren Folgen kommt. Denn ein Volk läßt sich nun eben nicht auf alle Ewigkeit für blöd verkaufen, dann müssen die Volksverräter eben sehr schnell laufen, oder ………..

  119. Waren die Nationalsozialisten schwach? Nicht ob LINKS oder RECHTS. Und wie wird die schwache BRD wieder so stark, damit die Interessen der Nation durchgesetzt werden können? Am NS wird doch nicht der Sozialismus angegriffen, es wird die Stärke verunglimpft. War Stalin schwach? Mao? Es geht um Stärke und Schwäche. Und der Sinn der BRD ist die Verewigung der Schwäche.

  120. INGRES 29. Dezember 2017 at 07:13

    Die These, dass die Nazis links waren ist akademisch interessant, aber für die politische Praxis völlig absurd. Die Zerstörung der Gesellschaft wird sicher nicht dadurch beendet, dass man versucht den Bürger davon zu überzeugen, dass die Nazis links waren.

    Xxxxxxxxx

    Kein bisschen absurd ist das. Da genau diese Erkenntnis mich sozusagen im Kopp geradegerückt hat und ich mich nicht für etwas Besonderes halte, gehe ich davon aus, dass dieses Geraderücken auch bei anderen funktioniert.
    Es sind nicht alle Menschen gebildet , Wissenschaftler oder bisher geschichtsinteressiert. Nicht mal politikinteressiert. Diese Erkenntnis, dass Hitler/Nazis eben nicht Rechte waren, ist der Anfang von allem. Weil nämlich das das Mittel des Establishments ist, alles Weitere unterdrücken/verhindern zu können. Und somit die Zerstörung Deutschlands und die Zerstörung der europäischen Staaten insgesamt möglich bleibt.

    Warum ist es dir so wichtig, hier mehrere Male zu betonen, wie unsinnig es sei, genau diese Behauptung Nazis=Rechte könne hilfreich sein?
    Schadet die Behauptung?

  121. ZurueckZuNormal 28. Dezember 2017 at 22:05

    Dem ZdJ sind die Zuwendungen wichtig. Deshalb dieses nichtschlüssige Verhalten.

  122. Nationalsozialisten und (internationale) Kommunisten – Hitler gegen Stalin und Stalin gegen Hitler – haben sich nicht bekämpft, weil sie ‚Gegner‘ waren, sondern weil sie Konkurrenten waren.

    Don Andres

  123. Red Army Swastika 1919 :

    http://rexcurry.net/ussr-socialist-swastika1919-1920cav-red-army-prikaz.jpg

    An original Nazi Sozialist Labor day medal from 1934 :

    http://forums.pelicanparts.com/uploads14/pin1226506758.jpg

    Note the hammer and sickle, the two great Soviet symbols.

    There were many affinities between Nazism and Communism. They were rivals for the support of those in that era who wanted — dare I say it — Change.
    Radical change in particular.
    The one thing they were not is Rightist, if by Rightist we mean some sort of conservatism.

    Nazis did not call themselves nazis.

    They called themselves socialists.

    They used the swastika to represent crossed S-letters for „socialism“

    (see the work of the symbologist Dr. Rex Curry).

  124. @Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 12:44:

    Ihr Niveau wird zunehmend kindischer.

    Ja. Das ist doch lustig. Ich bin zuweilen gern das Kind, das sagt, der Kaiser ist nackt.

    Nicht meins.

    Da Ihnen mein kleiner Sketch mit verteilten Rollen offenbar nicht gefallen hat

    🙁 🙁 🙁

    dürfen Sie gern erklären, wie so ein Gespräch wirklich funktioniert.

    Und ich kann noch kindischer!

    Ich stelle mir vor, man würde ein paar Nazis per Zeitmaschine in unsere Zeit holen. Kleiner Stadtrundgang und danach eine kleine Einführung, was so abgeht, z.B. anhand einiger PI-Artikel mit den größten Aufregern (Ficki-Ficki-Attacken, Kosten für Asylanten, Aufzählung, welche Aussagen (z.B. „Deutschland den Deutschen“), alle verboten bzw. unkorrekt sind, demographische Verteilung in Kindergärten usw.). Und dann fragen: „Was meinen Sie dazu?“

    Glaubt jemand ernsthaft, die Zeitmaschinen-Nazis würden sagen: „Prima! Genauso haben wir uns die ideale Zukunft Deutschlands vorgestellt. Dafür haben wir gekämpft. Diese Frau Merkel macht alles genau richtig. Tolle Person. Wir sind begeistert.“ ????

    Oder würden die nicht vielleicht eher sagen: „Das ist ja zum Kotzen!!!“

  125. Nuada 29. Dezember 2017 at 09:08
    Broder: Waren die National-Sozialisten nicht Linksextremisten?
    Nein.
    Und sie waren auch keine Rechtsextremisten.
    Sie waren Nationalsozialisten.
    Und nein, ich glaube nicht, dass die Nationalsozialisten von der Flutung Deutschlands mit fremdländischen Fauilenzern, Dummbatzen und Krinimellen begeistert gewesen wären und erst recht nicht von der Paarung dieser Menschen mit deutschen Frauen –

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Nein, wären sie wohl nicht. Normalerweise wäre das niemand. Möglich ist das aber, weil alle Welt aller Welt weismacht , dass wenn man das nicht will, man rechts ist und rechts ist böse. Und warum ist rechts angeblich böse? Weil Hitler angeblich rechts war. Inzwischen ist es sogar soweit,dass Hitler böse war, weil er rechts ,angeblich, war.

    Diese Flutung heute mit Fremden ist ja kein Nationalsozialismus, sondern Internationalsozialismus (Sozialismus halt. Und Sozialismus war und ist und bleibt linker shit). Und ist nur Dank Hitlers bösem (?) (angeblich rechten) Nationalsozialismus möglich. Weil…..DAS wollen wir auf keinen Fall nochmal….

    Vielleicht war Hitlers Nationalsozialismus ja bloß der Vorreiter , damit dieser Internationalsozialismus , der ja ja die Geldelite reich bleiben lässt und die Menschen gleich arm, durchsetzbar wurde.

    Welche Rolle spielten die Juden? Aktiv und passiv?
    Warum heissen Nationalsozialisten nicht Nasos , sondern Nazis ?
    Nazis würde viel besser passen auf zb Nationalzionisten.
    Gab es so welche?

    Aber das ist für später………

  126. Ich möchte mal wissen, was denn an den Nationalsozialisten rechts gewesen sein soll?
    Das „national“?

    Ist national immer rechts?
    Sind Grenzen immer rechts? Ist Volk immer rechts?
    Ja, irgendwie schon.

    Die ganze Welt also rechts.
    Die ganze Welt böse?

    Das ist doch bullshit. Selbst für Idioten. Also war entweder Hitler nicht rechts oder er war nicht bösartig.

    Ach, die systematische Judenvernichtung machte ihn erst zum Bösartigen .
    Okay.
    Dann sollte man das auch so sagen. Und nicht , dass es rechts wäre, Juden zu vernichten. Gehört zum Nationalsozialismus dazu, dass Juden vernichtet werden? Ist das das sozusagen zwingend? War die DDR , von Linken doch geliebt, nicht auch nationalsozialistisch? Gab es dort also auch Judenvernichtung?
    Ach… ist mir ganz neu.

    Und wer vernichtet heute Juden ? Islam. Und wer sorgt dafür, dass das weiter geschehen kann? Linke ….bis hin zur CDUCSU .

    Nur mal so n paar Fragen und Anmerkungen.
    Die reine Erkenntnis habe ich natürlich nicht.
    Sowenig , wie alle hier.

  127. … sind globalisierte Nationalsozialisten dann die Internationalsozialisten? Also bunte iNAZIs?

    Fakt ist, das diese verrückte Zeit der Wiedervereinigung Deutschlands und des Zusammenbruchs des Warschauer Paktes geschuldet ist. Der Linksruck im Westen neoliberal mit Nato-Osterweiterung, der Osten als Brics-Staaten-Gemeinschaft und als Gegenstrategie zur Nato bzw. EU. Die genannte NWO ist gegen das „Alte Europa“ gerichtet und u.a. ein Plan von Thomas Barnett, Georg Soros, der Bilderberger Elite und dem Deep States der Oligarchen-Elite der USA, … Merkel ist nur eine von vielen Marionetten im gesteuerten System der Globalisten

  128. A recurrent mythic model for revolutionaries-early romantics, the young Marx, the Russians of Lenin’s time-was Prometheus, who stole fire from the gods for the use of mankind. The Promethean faith of revolutionaries resembled in many respects the general modern belief that science would lead men out of darkness into light. But there was also the more pointed, millennia! assumption that, on the new day that was dawning, the sun would never set. Early during the French upheaval was born a „solar myth of the revolution,“ suggesting that the sun was rising on a new era in which darkness would vanish forever. This image became implanted „at a level of consciousness that simulate­ neously interpreted something real and produced a new reality.“

    https://www.rockefellercenter.com/art-and-history/art/prometheus/

  129. Da wurde jetzt aber tief in die semantische Trickkiste gegriffen, um Begriffe umzudeuten und anzupassen. So ähnlich hat man das mit den Schimpfworten „Schwuler“ und „Bulle“ gemacht – die Grundbedeutung bleibt aber trotzdem erhalten. Tatsächlich gehören so Begriffe wie „rechts“ und „links“ zum vereinfachenden Schubladendenken geistiger Tiefflieger. Intellektuell aufgeklärten Menschen sind solche Schablonen egal, die bewegt die Frage, wie ein Problem am besten zu lösen ist, ob dabei die Perspektive eher rechts- oder linkslastig ist, ist sekundär.

  130. SYRIEN:

    RUSSISCHE 1,5-TONNEN-BOMBE VERNICHTET WAFFENLAGER DER RADIKAL-ISLAMISTISCHEN TERRORISTEN SAMT GELIEFERTEN US-WAFFEN

    Das Video zeigt, wie ein russischer Kampfjet ein bunkerartiges Waffenlager der radikal-islamistischen Terroristen der “Al-Nusra“ (“Al-Qaida“) mit einer bunkerbrechenden 1,5-Tonnen Bombe KAB-1500 angreift und vollständig vernichtet. Laut der russischen und syrischen Aufklärung wurden in dieses Waffenlager wenige Stunden zuvor mehrere Dutzend US-Anti-Panzerraketen-Systeme TOW im Wert von mehreren Millionen Dollar geliefert, so dass der russische Schlag zur Liquidation ohne Verzögerung erfolgte.

    https://www.youtube.com/watch?v=zBsjcFcpPZA

  131. Diedeldie 29. Dezember 2017 at 13:32

    Warum ist es dir so wichtig, hier mehrere Male zu betonen, wie unsinnig es sei, genau diese Behauptung Nazis=Rechte könne hilfreich sein?
    Schadet die Behauptung?

    ———————————————————-
    Schön, dass du diese Frage stellst!
    Ja, das war mein Anliegen. Ich habe nichts dagegen (ich habe sogar wie noch nie für meinen persönlichen Erkenntnisgewinn davon profitiert), dass hier nochmal thematisiert wurde. dass die Nazis links gewesen sein sollen. Ich habe dem freilich schon vor einigen Jahren widersprochen, aber damals bin ich noch nicht zur für mich jetzt fast vollen Erkenntnis gekommen. Es gab damals auf PI auch einen Gastartikel von sehr hoher Qualität, der die Unterschiede zwischen Nazis und Linken herausgearbeitet hat, doch den habe ich nicht mehr gefunden. Wenn den jemand anderer finden würde wäre ich dankbar, auch wenn der die systematische Erkenntnis die ich in der Beschäftigung mit diesem Artikel hier gewonnen habe, nicht mehr überbieten kann.
    Ich bin allerdings voll davon überzeugt, dass diese These absurd und in vieler Hinsicht falsch ist. Ja, dass sie in ihrer Verbohrtheit sektiererisch ist. Davor will ich warnen. Deshalb habe ich mich so ins Zeug gelegt, obwohl es freilich locker folgerichtig von der Hand ging. Natürlich verhalten sich die Linken und auch die Bundesregierung und die Medien wie die Nazis damals und natürlich war ett inne DDR wie bei de Nazis (wie mal ein Arbeiter im Kalksandsteinwerk meinte), aber deshalb waren die Nazis waren nicht links. Die Zusammenhänge sind viel interessanter wie mir klar geworden ist. Und mit der platten Linksthese kann ich in meinem Bekanntenkreis nicht landen. Ich habe die Linken an ihrem eigenen Totalitarismus erkannt und so pflege ich das anderen gegenüber auszudrücken. Aber M. Stürzenberger wird sich nichts sagen lassen. Es ist ja nicht grundfalsch was er anführt, aber die Interpretation ist sektiererisch und damit u.U. schädlich.

  132. Wenn ich ein Tier sehe, dass
    aussieht wie eine Ente,
    quakt wie eine Ente,
    und fliegt wie eine Ente,
    ist es eine Ente?

    Ein Partei die
    Sozialismus im Namen führt,
    deren Leute sozialistische Reden halten,
    und die sozialistische Thesen
    im Parteiprogramm drucken,
    ist sozialistisch?

  133. INGRES 29. Dezember 2017 at 14:39
    Diedeldie 29. Dezember 2017 at 13:32

    Versteh ich nicht. Wieso sektiererisch?

    Migeht es bloß darum, die Dinge richtig zu stellen. Und ich denke, die im Artikel beschriebene Behauptungen tragen dazu bei. .
    Und die Richtigstellung ist wichtig, damit die Menschen sich endlich trauen können, den „linken“ Weg zu verlassen, um den „rechten“Weg zu gehen.
    Es geht nicht um Manipulation oder billiger Finte.

    Es geht darum, den Teppich aufzurollen.

    Manipulation und billige Finte ist die Behauptung, Nazis=rechts.

  134. Cherub 29. Dezember 2017 at 11:36
    Tomaat 29. Dezember 2017 at 11:10

    Nun, da Hitler von Marx „ziemlich viel gelernt hat“ kann dein Aufklärungsversuch in einem wesentlichsten Punkt nicht stimmen, da Marx kein „Rechter“ gewesen ist.

    Hitler und Marx waren anti-poden. Hitler hat gar nichts von Marx uebernommen. Marx war ein linker, sowohl im Amerikanischer als in Europaeischer Sinn.

    Hitler war ein Rechter im Europaeischen Sinne (Blut und Boden) aber ziemlich Links indem er die Interessen des kleinen Mannes vertrat, nicht der Gross-Industriellen.

    Der boese Wolf 29. Dezember 2017 at 12:47
    Tomaat 29. Dezember 2017 at 11:32

    Köstliche Satire! Haben Sie mal drüber nachgedacht Kabarett zu machen?

    Also keine Argumenten, nur Schmieren. Verstanden.

  135. Nur Deutschenhasser bringen uns mit Hitler in Verbindung!

    Das haben wir den Siegern zu verdanken und ihrer verbrecherischen Umerziehung und Geschichtfälschung,

  136. Diedeldie 29. Dezember 2017 at 15:31

    Was mir während dieser Debatte klar geworden ist, dass man die Nazis (besser Nationalsozialisten, denn Nazi klingt nur wie Judenmörder, aber hinter den Nationalsozialisten steckte ja mehr) nicht als rechts und auch nicht als rechtsextrem bezeichnen kann.
    Aber die Nazis permanent links verorten zu wollen weil man glaubt, damit könne man die Bürger über die Linken aufklären halte ich für absurd. Und wenn man jahrelang drauf rumreitet wird das dann sektiererisch.

    Also man könnte über die Schulen in einem jahrzehntelangen Prozeß die damaligen Zusammenhänge aufklären. Aber die These, dass die Nazis links waren, würde dabei keine Rolle spielen. Aber die Begriffe national, Sozialismus, Liberalismus, Parlamentarismus, Syndikalismus und Arbeiterbewegung, Faschismus, Massendemokratie und u.a. Carl Schmitt könnte man zu einer adäquaten Erklärung verbinden. Ich werde das fortan privat so praktizieren, denn ich hab jetzt alles zur Verfügung (als Ergebnis dieses Artikels und dieser Debatte hier).
    Das wäre echte Aufklärung und nicht ein Schlagwort wie: die Nazis waren Linke. Denn selbst wenn die Nazis auch linke Elemente hatten (hatten sie zweifelsohne), aber das hat ja u.a. mit den heutigen Linken (wie einige Kommentatoren auch aufgezeigt haben) nichts zu tun. Das würde die heutigen Linken also sogar noch fälschlich erhöhen (was auch hier kommentiert wurde).

  137. Tomaat 29. Dezember 2017 at 16:01

    Dein Zitat:Hitler und Marx waren anti-poden. Hitler hat gar nichts von Marx uebernommen.

    Ein Zitat vom Leitartikel: Hitler diente in der Anfangszeit seines politischen Wirkens 1919 mit einer roten Armbinde den Kommunisten, wie es der Historiker Joachim Fest in seiner Biographie des Nazi-Führers auf Seite 122 beschreibt. In dieser Zeit studierte Hitler deren Methoden genau, wie er später berichtete:

    „Ich habe vom Marxismus viel gelernt. Diese neuen Mittel des politischen Kampfes gehen ja im wesentlichen auf die Marxisten zurück. Ich brauchte nur diese Mittel zu übernehmen und zu entwickeln und hatte im wesentlichen, was uns not tut.“

    Ende des Zitats

    Die PI NEWS Leitartikel lesen kann sehr nützlich sein !

  138. Tomaat 29. Dezember 2017 at 16:01

    Der Wirtschaftswissenschafter Ludwig von Mises sah das übrigens ähnlich …. Die „geheime“ (Marx war Jude) Hitler-Marx „Beziehung.

  139. Scheixnazizeit….
    Aber das brauchten die nicht.

    Schutzzelt am Platz des 18. März

    Die Frauen-Schutzzone werde sich im Zelt des Berliner Landesverband des Deutschen Roten Kreuz (DRK) am südlichen Ende der Ebertstraße in unmittelbarer Nähe vom Platz des 18. März befinden. „Dort stehen drei bis vier DRK-Helfer bereit, die besonders geschult sind und sich um Frauen kümmern können, die sich belästigt oder bedroht fühlen“

    Schutzzelte für Frauen in der deutschen HAuptstadt….. und uns belöffeln hier unsere Hasser mit linken Nationalsozialisten……

  140. INGRES 29. Dezember 2017 at 16:31

    Ergänzung:

    Jeder der zu den offiziellen Verlautbarungen dieses Systems abweichende Meinungen vertritt wird bekanntlich als Rassist, Fremdenfeind, Rechtspopulist kurz als rechts gleich Nazi diffamiert. Das ist hier bekannt.
    Nun wurde wieder einmal die These vertreten, dass die Nazis ja links gewesen seien und das deshalb die Linken die Nazis sind. Aber nochmal. So funktioniert das nicht. Nicht nur weil es so nicht richtig ist, sondern weil es selbst dann so platt nicht funktionieren würde, wenn es richtig wäre. Wie es funktionieren könnte (wenn wir noch die Chance bekommen) habe ich ja versucht zu beschreiben. Nur wenn einem der Gesamtzusammenhang erklärt wird oder man den vermeintlich selbst begreift.

  141. @ Nuada 29. Dezember 2017 at 13:57

    „Ich stelle mir vor, man würde ein paar Nazis per Zeitmaschine in unsere Zeit holen. Kleiner Stadtrundgang und danach eine kleine Einführung, was so abgeht, z.B. anhand einiger PI-Artikel mit den größten Aufregern (Ficki-Ficki-Attacken, Kosten für Asylanten, Aufzählung, welche Aussagen (z.B. „Deutschland den Deutschen“), alle verboten bzw. unkorrekt sind, demographische Verteilung in Kindergärten usw.). Und dann fragen: „Was meinen Sie dazu?“

    Glaubt jemand ernsthaft, die Zeitmaschinen-Nazis würden sagen: „Prima! Genauso haben wir uns die ideale Zukunft Deutschlands vorgestellt. Dafür haben wir gekämpft. Diese Frau Merkel macht alles genau richtig. Tolle Person. Wir sind begeistert.“ ????

    Oder würden die nicht vielleicht eher sagen: „Das ist ja zum Kotzen!!!““

    Sicher würden die Nationalsozialisten von damals sagen: „Das ist ja zum Kotzen!“ Das ist ja gerade der Witz an der ganzen Geschichte, daß sich die Nationalsozialisten von heute so raffiniert getarnt haben, daß selbst ihre Kameraden im Geiste sie nicht erkennen können. Die holen die ganzen Neger und Orientalen in unser Land, damit niemand merkt, daß sie Nazis sind.

  142. „Aus Heidelberg berichtet Leser ***, dass bei der Aufführung des Theaterstücks ,Kleiner Mann – Was nun?‘ (nach Falladas gleichnamigem Roman) einer der Darsteller statt der üblichen Nazi-Armbinde eine weiße Armbinde mit der Aufschrift ,NSAfD‘ getragen habe.

    Dieser Schneid! Dieser Wagemut! Dieser Widerstandsgeist! Diese Zivilcourage! Stäche endlich mal ein ,Nazi‘ seine Ex öffentlich ab, ich wette, man hörte noch weit Kühneres von ihnen!“

    Michael Klonovsky

  143. Haffner
    „..eine Art von Sozialismus, eben einen Nationalsozialismus“
    Leninismus, Marxismus, Stalinismus,
    Maoismus, was_immer_ismus.

    Der Vergleich des Nationalsozialismus ist unsinnig.
    Er ist in seiner Art, NATIONAL, einmalig?

  144. Heta 29. Dezember 2017 at 16:53

    Ich habe ja von Haffner nie was gelesen, aber ich habe den aus dem TV noch in Erinnerung (wenn auch nichts inhaltliches) aber ich habe immer einen Mordsrespekt vor dem gehabt, instinktiv. Er muß mir seine Kompetenz wohl irgendwie unmittelbar einsichtig gemacht haben können. Einer vom alten Schlage, einer der alten Echten (was zeigt, dass es früher tatsächlich besser war und mal richtig Gute gab). Und das Zitat aus den Anmerkungen zeigt mir übrigens mal wieder, dass die Nationalsozialisten echt was drauf hatten (leider haben sie dieses unglaubliche Verbrechen begangen). Göring z.B, war ein Verbrecher, aber er war etwas (er hatte es immerhin als Kampflieger zu Prominenz gebracht), im Gegensatz zu den minderwertigen Nichtsen die momentan regieren. Aber dieses verfluchte Verbrechen, dass den heutigen Nichtsen ein noch größeres ermöglicht.

  145. Man muß sich mal klar machen, Haffner hat hauptsächlich im Stern publiziert. Und klar früher hat man den Stern oft gelesen. Was für eine Qualität der mal gehabt haben muß.

  146. On Wednesday US Helicopters evacuated leaders from Daesh IS terrorist organization
    in several areas of DeirEzzor countryside to an unknown place in Hasaka Countryside, Syria.

    Lavrov:The UN security council has Not approved the work of the US & its coalition in Syria,nor has been invited by the Syrian Government.The US forces Must leave all of Syria.Cooperation with the US in Syria is only possible if the US goal is to fight terrorism.

  147. Ich bin es so leid, diese ständigen Nazi-Vergleiche.
    Die Nazis lassen sich überall und nirgends kategorisieren. Sie waren eine Gattung für sich, quasi zwischen links und rechts, weil sie von allem was hatten.
    Ich bin auch in vielen Dingen Nazi, in anderen Dingen Sozialist.
    Ich liebe meine Heimat, mir gefällt das Führerprinzip (auf führenden Posten nur die Besten), verehre die Familie (ist das islamisch?), ich glaube an die Stärke der nationalen Völkerschaften, bin überzeugt, daß Frieden vor allem durch friedlichen Handel und Völkerverständigung gewährleistet wird, bin dafür, daß Asoziale und Deutschenhasser in Arbeitslager gesteckt und Ausländer mit deutschem Paß, die sich offen als Feinde unserer Lebensweise zeigen, interniert werden.
    Es gäbe noch viele Punkte, aber es zeigt doch, daß diese bescheuerte Einordnung und dann der Vergleich mit Verbrechern aus der Geschichte, Schwachsinn ist.
    Die heutigen Linken sind eigentlich Opportunisten. Sie fühlen sich als Mehrheit und wollen keine Verlierer sein. Setzen sich die konservativen Wert durch, weil zum Beispiel die AfD immer mächtiger wird, werden sie ganz schnell zu erbitterten Verfechtern unserer Werte. Dann gibt es nur wenige, die ihren Idealen treu bleiben. Sie sind die Verfügungsmasse der Mächtigen, wie sie bereits früher Hitler und dann Honecker hinterhergelaufen sind.
    Wichtig ist, daß wir wissen, was wir wollen und nicht nur am PC dafür eintreten. Unsere Feinde müssen wir bekämpfen, indem wir Vorbild sind, nicht indem wir den Feind diffamieren.
    Am 8.1. werden wir wieder auf dem Altmarkt sein. Es ist der harte Kern, leider werden wir nicht mehr. Die Linken werden als klägliches Häuflein mit gesponserten Plakaten und Trillerpfeifen Krach machen und alle, die Augenzeugen sind, können sich selbst ein Bild machen, wer wirklich für die Zukunft unseres Landes und seiner Menschen eintritt. Scheuen wir uns nicht, im Arbeitskreis, in der Familie unsere Standpunkte zu verteidigen, ohne die anderen mies zu machen. Die Anderen glauben schließlich ebenso, im Recht zu sein. Also siegt schlußendlich, wer seine Überzeugung auch lebt und damit Vorbild ist!

  148. Daß der Nationalsozialismus „eine Variante des Linksextremismus“ sei, ist geradezu absurd.

    Mit dieser Broderschen „Logik“ wäre der NS alles Beliebige.

    Man kann nicht Teile eines Ganzen zu einem anderen Ganzen erklären. Das ist Unsinn.

    Das passt aber gut zu dem gleichen Unsinn von der „roten“ SA.

  149. Nazis und Kommunisten sind beides Abrissbirnen der alten Welt und Wegbereiter der NWO.
    Beide Gruppen wurden und werden durch dieselben Geldgeber geschmiert.
    Ist erst alles mal durch Krieg und Revolution kaputt, lässt sich alles auch zum Spottpreis aufkaufen.

    Gerade wird die Ukraine von ihren falschen Freunden aus dem Westen gnadenlos ausgeschlachtet.

  150. Ist erst alles mal durch Krieg und Revolution kaputt, lässt sich alles auch zum Spottpreis aufkaufen.

    In dem Moment, als Russland verscherbelt werden sollte, hat Putin eingegriffen und den Plan zunichte gemacht.
    Das ist der wahre Grund warum die NWO Intriganten in Politik und LügenMedien ihn hassen.
    Er hat ihnen das Geschäft versaut.

  151. INGRES 29. Dezember 2017 at 16:31
    Diedeldie 29. Dezember 2017 at 15:31

    Was mir während dieser Debatte klar geworden ist, dass man die Nazis (besser Nationalsozialisten, denn Nazi klingt nur wie Judenmörder, aber hinter den Nationalsozialisten steckte ja mehr) nicht als rechts und auch nicht als rechtsextrem bezeichnen kann.
    Aber die Nazis permanent links verorten zu wollen weil man glaubt, damit könne man die Bürger über die Linken aufklären halte ich für absurd. Und wenn man jahrelang drauf rumreitet wird das dann sektiererisch.

    Xxxxxxxxxxxxxx

    Es geht nicht darum, anhand der Erklärung „Nationalsozialisten waren Linke“ über die heutigen Linken (also alle Altparteien …eigentlich das System) aufzuklären. Sondern es geht darum anhand der Behauptung „Nationalsozialisten waren Linke“ , Nationalsozialisten (nachträglich, denn sie sind faktisch tot, leben ja aber als Druckmittel in den Systemköpfen weiter) zu erklären. Und aufzuzeigen, dass der Faschismus, das Totalitäre, das Diktatorische heute wieder von links daherkommt. Dass das alles mit Rechts einfach nichts zu tun hat. Das schließt sich aus. Nicht, wie der verrückte Stegner behauptet, dass sich Gewalt mit linkssein ausschließt. Das gehört nämlich exakt zusammen.

    Es geht drum mit dieser Wahrheit die verrückten Begriffe geradezurücken. Begriffe wie Grenzschutz , Volk, Nation, Heimat.
    Weil das wichtige Elemente für ein friedliches Leben sind.

    Endlich mit geraderücken und aufräumen anfangen.

    Es geht darum, die Hirnwäsche klar zu machen, mit der wir manipuliert wurden und werden.

  152. Tolkewitzer 29. Dezember 2017 at 17:40
    Ich bin es so leid, diese ständigen Nazi-Vergleiche.
    Die Nazis lassen sich überall und nirgends kategorisieren. Sie waren eine Gattung für sich, quasi zwischen links und rechts, weil sie von allem was hatten.
    Ich bin auch in vielen Dingen Nazi, in anderen Dingen Sozialist.
    Ich liebe meine Heimat, mir gefällt das Führerprinzip (auf führenden Posten nur die Besten), verehre die Familie (ist das islamisch?), ich glaube an die Stärke der nationalen Völkerschaften, bin überzeugt, daß Frieden vor allem durch friedlichen Handel und Völkerverständigung gewährleistet wird, bin dafür, daß Asoziale und Deutschenhasser in Arbeitslager gesteckt und Ausländer mit deutschem Paß, die sich offen als Feinde unserer Lebensweise zeigen, interniert werden.
    Es gäbe noch viele Punkte, …..

    Xxxxxxxx

    Was ist der Unterschied zwischen Nazi und Sozialist?
    Und das, das du aufgezählt hast ist nur Nazi, weil die, die dagegen sind, es so benennen. Oder ist es deine Meinung?

  153. Heta 29. Dezember 2017 at 16:53

    Ich habe den Artikel von Broder nicht gelesen. Habe mich aber natürlich gefragt wie Broder zu der platten Linksthese kommen solle. Zumal so was ja gar nicht seine Zielstellung ist. Broder z.B. ist Deutschland und was Deutsche leider könnten egal. Er ist ein brillanter Zyniker, der keine Zielstellung hat. Er nimmt allenfalls brillant Unstimmigkeiten aufs Korn. Wenn die Deutschen beginnen aus de Geschichte zu verschwinden geht er nach Israel so lange dort noch die USA die schützende Hand halten. Deshalb konnte ich mit unterschwellig nicht vorstellen, dass der nun plötzlich positiv mit dieser These auftritt. Aber darum habe ich mich nicht gekümmert. Mir gings nur um die Falschheit der (Stoßrichtung) der These.

  154. INGRES 29. Dezember 2017 at 18:55

    Korrektur:

    Broder z.B. ist Deutschland und was Deutsche leiden könnten egal.

  155. Diedeldie 29. Dezember 2017 at 18:47

    Ja man kann mit allem möglichem versuchen die Gehirnwäsche aufzubrechen. Wenn ich die Gelegenheit habe versuch ich das auch. Aber niemals mit falschen Thesen. Ein historisch bewanderte Bekannter lacht mich aus wenn ich dem mit Nazis=links komme. Aber wenn ich den Gesamtzusammenhang schildere wie er mir mittlerweile klar ist, dann schaff ich das.
    Natürlich sind die Linken und die Gutmenchen von heute formal mit den Nazis von damals identisch. Aber nur in den Methoden und im Mitläufertum.

  156. @ Vielfaltspinsel 28. Dezember 2017 at 22:46

    Weder Demokratie noch Diktatur, Rinks oder Lechts, Kapitalismus oder Sozialismus sind primäre Werte. Ein primärer Wert kann einzig und allein das Wohlergehen und Überleben unseres deutschen Volkes und aller anderen weißen Völker sein.
    ————————————————————————————
    Danke Vielfaltspinsel, denn der Kampf gegen die Einfaltspinsel ist mühselig; ich denke wie du, beiße aber hier auf Granit …

    ………………………………………………………………………………………………
    @ Kochender Frosch 28. Dezember 2017 at 22:31
    Falls ich dich nicht falsch verstehe: Danke für den Beitrag!
    ………………………………………………………………………………………………

    Und allen Anbetern des bürgerlichen kapitalistischen Klassenstaates: Ihr ödet mich an.

  157. @ Tolkewitzer 29. Dezember 2017 at 17:40
    ———————————————————————–

    Ist völlig Ok.!

  158. @ DER ALTE Rautenschreck 29. Dezember 2017 at 21:00

    „Danke Vielfaltspinsel, denn der Kampf gegen die Einfaltspinsel ist mühselig; ich denke wie du, beiße aber hier auf Granit …“

    Oh, ganz vielen Dank für dieses Complemang, tut auch mal gut! Vom übermäßigen Denken bekommt man Falten, in erster Linie bin ich ein Gemüts- und Instinktmensch, mir wird es zu häufig schwarz vor den Augen, mir ist das alles schon lange viel zu BUNT hier.

    „Und allen Anbetern des bürgerlichen kapitalistischen Klassenstaates: Ihr ödet mich an.“

    Die Besitzbourgeiosie hat halt Angst, nicht mehr genügend Profit machen zu können, wenn der deutsche Arbeiter fette vier Wochen Jahresurlaub erhält.

  159. Cherub 29. Dezember 2017 at 16:33
    Tomaat 29. Dezember 2017 at 16:01

    Dein Zitat:Hitler und Marx waren anti-poden. Hitler hat gar nichts von Marx uebernommen.

    Ein Zitat vom Leitartikel: Hitler diente in der Anfangszeit seines politischen Wirkens 1919 mit einer roten Armbinde den Kommunisten, wie es der Historiker Joachim Fest in seiner Biographie des Nazi-Führers auf Seite 122 beschreibt. In dieser Zeit studierte Hitler deren Methoden genau, wie er später berichtete:

    „Ich habe vom Marxismus viel gelernt. Diese neuen Mittel des politischen Kampfes gehen ja im wesentlichen auf die Marxisten zurück. Ich brauchte nur diese Mittel zu übernehmen und zu entwickeln und hatte im wesentlichen, was uns not tut.“

    Ende des Zitats

    Im web kann mann diesen angeblichen foto nicht zurueck finden. Link?
    Das er vielleicht Kampfmethoden uebernommen hat, das mag sein. Aber Ideologische Ansichtspunkten? Nein.

  160. In einem hat Henryk Broder m.E recht:Es ist notwendig eine neue politische Debatte im Hinblick auf NatiolaSozialisten und NationalSozialismus.

    Und für mich steht fest: Kein vernünftiger Mensch kann auch nur eine Sekunde daran denken , zu sagen:Ich auch manchmal auch ein NAZI.Immerhin ist NAZI die Abkürzung für NationalSozialisten und NationalSozialismus.Möchte der derjenige, dr das behauptet, tatsächlich so ein NationalSozialist deutscher Machart sein ?.

    War es gar nicht rechts, sondern ein nationaler deutscher SOZIALISMUS ?.Also krasse LINKSEXTREMISTEN ?.Manches, vieleicht sogar vieles, spricht für diese These.

  161. sakarthw14 KORREKUR
    ….Es ist notwendig …….(….) anzuschieben.

    …zu sagen, ich bin auch manchmal ……ein NAZI.

  162. DER ALTE Rautenschreck 29. Dezember 2017 at 21:00
    […]
    @ Kochender Frosch 28. Dezember 2017 at 22:31
    Falls ich dich nicht falsch verstehe: Danke für den Beitrag!
    […]

    Die Gedanken sind frei… Aber man muss halt streng aufpassen, wie man sie in Wort und Schrift ausdrückt. Danke auch Dir, dass Du mich richtig verstanden hast.

  163. #DER ALTE RAUTENSCHRECK

    “ Ein primärer Wert kann einzig und allein das Wohlergehen und Überleben unseres deutschen Volkes und aller anderen weißen Völker sein „. Das ist kein Wert oder primärer Wert, sondern ein Wunsch, eine Zielvorstellung, mehr nicht.Du weißt einfach nicht, was es bedeutet, in der politischen oder geselllschaftlichen Debatte von WERT zu reden oder zu schreiben.

  164. @ INGRES 29. Dezember 2017 at 18:55:
    Ich habe den Artikel von Broder nicht gelesen. Habe mich aber natürlich gefragt wie Broder zu der platten Linksthese kommen solle.

    Es gibt da nichts zu lesen, sondern nur zu hören. Broder ist zu keiner „platten Linksthese“ gekommen, und sollte dieser Eindruck entstanden sein, dann nur, weil Stürzenberger Broders viereinhalb Minuten kurzes Statement benutzt hat, um eines seiner alten Steckenpferde zu reiten.

    Broder dürfte es ziemlich wurscht sein, wo das System politisch anzusiedeln ist, das sechs Millionen Juden ermordet hat. Nicht wurscht ist ihm, dass auch er, der nur seinen Verstand zum Denken benutzt, neuerdings als „Rechter“ eingestuft wird. Allein darum geht es ihm, siehe oben 16:53.

  165. Heta 30. Dezember 2017 at 01:14

    Broder dürfte es ziemlich wurscht sein, wo das System politisch anzusiedeln ist, das sechs Millionen Juden ermordet hat.

    —————————————————
    Ich weiß, aber das seit einigen Jahren. ich hatte gedacht, er würde auch Anteil an seinen Thesen nehmen. Aber ich mußte mich eines besseren belehren lassen. Es gab zwei Schlüselstellen. In der einen war es ihm irgendwie egal ob Deutschland „fremdländisch“ würde und zwar eigentlich gegen seine eigene Kritik an den Zuständen und Folgen. Da kam seine Gleichgültigkeit gegenüber Deutschland raus. Ich bin gegenüber dm aktuellen Israel nicht gleichgültig. Da kam ich zu dem Schluß, dass er ein Zyniker sei. Ich bin das nicht.
    Dann habe ich mal seine Reaktion auf Sarrazin gesehen. Nein Deutschland schaffe sich nicht ab, es verändere sich (so ähnlich, ich kann das nicht exakt wiedergeben). Hätte auch jeder aalglatte Politiker so sagen können. Insbesondere das machte mich nachdenklich. Aber er kann gut formulieren und spricht die Zustände emotionslos an.

  166. Ich hatte ja auf einen Gast-Artikel hingewiesen der anläßlich dieser Diskussion vor einigen Jahren hier erschienen ist. Ich habe den leider mittels Suche „Nationalsozalismus, links“ usw. bisher nicht gefunden. Nur der hat vielleicht nicht unbedingt Unterschiede zwischen Links- und Rechtsextremsten aufgezeigt, er hat aber die Charakteristika des Nationalsozialismus herausgearbeitet. Das zeigt, dass solche Vergleiche, sofern sie über die Darstellung von formalen Überschneidungen hinausgehen einfach unangemessen sind.

  167. @ sakarthw14 30. Dezember 2017 at 00:48

    “ Ein primärer Wert kann einzig und allein das Wohlergehen und Überleben unseres deutschen Volkes und aller anderen weißen Völker sein „. Das ist kein Wert oder primärer Wert, sondern ein Wunsch, eine Zielvorstellung, mehr nicht.Du weißt einfach nicht, was es bedeutet, in der politischen oder geselllschaftlichen Debatte von WERT zu reden oder zu schreiben.“

    Dieser Satz stammt aus meiner Feder. Dann erklären Sie einem Dummen doch mal, was ein Wert ist und warum das Überleben unseres Volkes keiner ist.

  168. Es geht nicht um LINKS oder RECHTS.

    Sondern um GUT und BÖSE.

    Die Wahrheit der MATRIX lautet : Rechts= böse
    Links =gut

    Deshalb ist alles , was mit RECHTS zu tun hat verboten z.B Hakenkreuz

    während Hammer und Sichel und Sowjetstern es nicht sind, obwohl unter diesen Symbolen noch wesentlich mehr Menschen ermordet wurden.

  169. Das alte Europa (rechts) gegen die Revolutionäre (links) :

    Politisch rechts und Politisch Links kommt ursprünglich von den Franzosen.

    Und zwar abhängig davon, wie die Königsanhänger (rechts) und Gegner (links) damals in Parlament gesessen haben.

  170. Ich hab mir den Broder jetzt mal angehört. Ich will hinsichtlich der Thematik die hier diskutiert wurde jetzt nichts dazu sagen. Kann sich ja jeder selbst anhören. Aber hat mich sehr gut gerüstet für anstehende Diskussionen.
    Was mich immer wieder überrascht, wie politisch korrekt Broder seine Feststellungen äußert. So als wenn es erstaunlich wäre oder nicht so recht erklärlich wäre was das System nach rechts so treibt. Weiß der wirklich nicht oder muß er politisch korrekt so tun. Man kann es schon etwas konkreter machen ohne gewählte Ausdrucksweisen zu verlassen. Man muß natürlich aufpassen ab welchem Punkt die Wahrheit unter geltenden Gesetzen strafbar ist, aber diesen Rahmen sollte man dann schon ausschöpfen, statt relativierend zu formulieren. Aber besser Broder als kein Broder.

  171. Die Wahrheit der MATRIX lautet : Rechts= böse
    Links =gut

    Bewahrer und Konservative sind böse, Revolutionäre und Umstürzler des Alten sind gut.

    Das ist die Essenz, der Kern der NWO.
    Durch alle politischen Systeme hindurch.

  172. Die Lügenmedien sind ein Kriegs-Instrument, das gegen das Volk eingesetzt wird als hetzende Kriegstrommel.

    The press is a drum who leads to the frontier.

    (Armand Marrast, Journalist)

  173. #Vielfaltspinsel 8:01

    Ich lese immer wieder gerne Ihre Kommentare und ich weiß, dass Sie nicht als DUMMER zu betrachten sind.Ich kann ein Ziel verfolgen und einen Wunsch haben wie z.B. das Überleben des deutschen Volkes.
    Der Wunsch oder Ziel des Überlebens des deutschen Volkes ist etwas sehr Konkretes; es ist fassbar und könnte durchaus erreicht werden.

    Werte sind z.B. Gerechtigkeit, Gleichheit, Solidarität etc., alles abstrakte Begriffe. Wie wollen Sie aber abstrakte Begriffe in Handlungen umsetzen, ohne dass wieder das Gegenteil von dem entsteht, was man eigentlich angestrebt hat.

  174. Babylon Berlin

    Babylon was Bab-ilani, a “gate of the gods,” for it was there that the gods descended to earth.
    But it was always Babylon that is the scene of the connection between the earth and the lower regions, for the city had been built upon bab apsi, the “Gates of Apsu”

    Apsu designating the waters of chaos before the Creation.

    Levenda, Peter
    Sinister Forces

  175. @ sakarthw14

    Beispiele wären das Konstrukt der Gleichheit vor dem Richter oder die gesetzliche Krankenversicherung, Solidarität des Gesunden mit dem Siechen.

  176. Ich habe mir nochmals das Video mit H. Broder angehört.Ich glaube, wenn ich die vielen Kommentare Revue passieren lasse, auch meine Kommentare gehören dazu, wir haben uns zu schnell von M.Stürzenberger zur diser Diskussion NATIONALSOZIALISMUS – LINKS/RECHTS ? verführen haben lassen..

    Die Hauptaussage von Henryk Broder war doch die, dass die Zuweisung “ RECHTS „, wenn ganz bestimmte Meinungsäußerungen erfolgen, heutzutage als Ausschlußkriterium benutzt wird. Es diffamiert und grenzt aus, ohne sich auf den Diskussionspartner einzulassen.
    Das wäre eigentlich die Diskussion gewesen: “ RECHTS “ heute in der politischen Diskussion ein Ausgrenzungskriterium und Einschränkung der Meinugsfreiheit? und “ Was ist denn tatsächlich “ RECHTS “ ?.

  177. Berliner Behörden wollen „Sicherheitszonen“ für Frauen bei Silvesterfeiern einrichten

    https://deutsch.rt.com/newsticker/62935-berliner-behorden-wollen-sicherheitszonen-fur-frauen-einrichten/

    So zieht nun die muslimisch/islami(sti)sche Kultur schleichend mit ihren Riten & Bräuchen in die BRiD ein und setzt sie durch…,

    das ist zum Ersten einmal die Trennung der Geschlechter im Sinne dieser Eroberungs-Religion, die Scharia ist in dieser Narrenstadt schon längst in die ehemaligen Gerichte eingezogen…

    und bald erleben wir die ersten Auspeitschungen auf dem Alex

  178. sakarthw14 30. Dezember 2017 at 14:08

    Das mit den Werten war mir eigentlich schon recht früh klar. Auch die Problematik mit dem Einsatz für das Gute. Also hab ich dann gesagt: Ich setze mich konkret gegen jede Sauerei ein die mir persönlich begegnet. Die meisten Sauereien sind freilich weit weg von einem passiert und nicht direkt zugreifbar. Jedenfalls habe ich es immer vermieden Einsatz für hehre Ziele zu fordern, nur die Vermeidung des Unrechts interessiert mich. Das die Menschen gleich sind, gleichwertig oder gleichberechtigt hat mich nie interessiert. Aber wenn sie zu unrecht oder ohne Not ungleich behandelt werden, dann schon. Irgendwelchen Werten renn ich nicht hinterher. Die Werte die ich habe sind selbstverständlich. Stehen ja schon in der Bibel.

  179. Die Hauptaussage von Henryk Broder war doch die, dass die Zuweisung “ RECHTS „, wenn ganz bestimmte Meinungsäußerungen erfolgen, heutzutage als Ausschlußkriterium benutzt wird. Es diffamiert und grenzt aus, ohne sich auf den Diskussionspartner einzulassen.

    RECHTS = BÖSE = indikutabel, gebrandmarkt, vogelfrei

    Rechts ist ein Trigger Wort (Schlüsselreiz-Wort), mit dem das bewusste Denken ausgeschaltet werden soll und bei erfolgreich abgeschlossener Hirnwäsche (z.B durch Drohungen) auch effektiv wird.

  180. Das Wort RECHTS

    hat in der BRD die gleiche Funktion wie ein Judenstern :

    Stigmatisierung, Ausgrenzung, Diffamierung, vogelfrei

Comments are closed.