Bereits 20. Mal stand am Stuttgarter Hauptbahnhof zur Weihnachtszeit die von Schülern des Kenar-Lyceums im polnischen Zakopane geschnitzte Holzkrippe.
Bereits 20. Mal stand am Stuttgarter Hauptbahnhof zur Weihnachtszeit die von Schülern des Kenar-Lyceums im polnischen Zakopane geschnitzte Holzkrippe.

Von PI-PFORZHEIM | Es begab sich, dass ein Willkommensaufruf der Kanzlerin Angela ausging, dass alle Welt nach Deutschland eingeladen sei, sich vom deutschen Steuerzahler lebenslänglich vollversorgen zu lassen. Und jedermann aus der Dritten Welt, dem es gefiel kam, um sich versorgen zu lassen – all inclusive, mit reichlich Taschengeld, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen.

Auf den Weg machten sich u.a. die untersten sozialen Schichten aus Afrika und Arabien, darunter reichlich Analphabeten, viele Kriminelle, einige Abenteurer, allesamt fast nur junge männliche Allahkrieger.

Die willkommensberauschten guten Menschen Deutschlands freuten sich über die „kulturelle Bereicherung“ aus der Dritten Welt und verwöhnten die islamischen Neuankömmlinge wo immer sie nur konnten.

Am Stuttgarter Hauptbahnhof hatten die Deutschen schon viele Jahre eine in diesem Land übliche Weihnachtskrippe stehen. Diese war eine besondere – eine „Krippe der Solidarität“.

Schülerinnen und Schüler des Kenar-Lyceums im polnischen Zakopane hatten lange an der Holzkrippe geschnitzt, die ein Ort der Begegnung im Hauptbahnhof Stuttgart sein sollte. Die Holzfiguren wurden nun jeden Tag von zahlreichen Bahnhofsbesuchern bewundert.

Seit 1996 schon wird im Stuttgarter Hauptbahnhof zur Weihnachtszeit eine „Krippe der Solidarität“ ausgestellt, die nach Wunsch der Macher eine Oase der Besinnung sein soll, ein Ort der Begegnung und ein interkultureller Treffpunkt. Organisiert wird die Aktion unter anderem vom Bildungszentrum zur Förderung der polnischen Sprache, der Stuttgarter Bahnhofsmission und anderen Einrichtungen. „Wenn Menschen nicht zur Krippe kommen“, so das verbindende Motto, „muss die Krippe dort stehen, wo die Menschen sind.“ 

 
Christliche Symbole verstören „Traumatisierten“

Leider sind dort nun auch viele Gäste von Frau Merkel. Die vielen „Goldstücke“ aus der Dritten Welt sind extrem bemüht unser Land kulturell zu bereichern. So auch ein Schwarzafrikaner, der seinen „Glauben“, den Islam, im Hauptbahnhof in Stuttgarter frei ausgelebte. Schließlich haben wir Religionsfreiheit in Deutschland und die Gäste der Kanzlerin haben, nach Meinung der rot-grün-schwarzen Asylflutungs-Befürworter, Narrenfreiheit. So zeigte vor ein paar Tagen einer der afrikanischen VIP-Gäste im Hauptbahnhof seine ganz eigene Art der „Solidarität“. Als Zeichen der „Toleranz“ gegenüber den „Ungläubigen“ trat der Schwarzafrikaner mit beiden Füßen heftig auf die Krippenfiguren ein.

Der angeblich 19-jährige „traumatisierte Schutzsuchende“ beschädigte so am Mittwochmittag, 27.12. gegen 11.45 Uhr zwei Krippenfiguren, sowie einen Notenständer im Stuttgarter Hauptbahnhof schwer.

Ersten Ermittlungen zufolge trat der ivorische Staatsangehörige [Elfenbeinküste] gegen die Holzfiguren und warf diese anschließend auf den Boden. Mitarbeiter der Deutschen Bahn informierten das Bundespolizeirevier Stuttgart über den Vorfall. Unbeteiligte Reisende hielten den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten fest. Vor Ort befindliche Kameras filmten die Tathandlungen [..]. 

 
Der Sachschaden beträgt derzeitigen Angaben der Bahnpolizei mehrere tausend Euro. Nach Aufnahme seiner Personalien konnte der durch die christliche Weihnachtskrippe offenbar zusätzlich „Traumatisierte“ aber schon kurze Zeit später wieder gutgelaunt seiner Wege gehen. Er muss zwar mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen, ob das afrikanische Goldstück dann aber tatsächlich behördlich vorgeladen werden kann ist fraglich. Wie wir wissen, haben viele der Asylbetrüger mehrere Identitäten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

89 KOMMENTARE

  1. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“ CDU-Politikerin: Maria Böhmer

  2. Gauck. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  3. Es kann auch sein, daß der Eingeborene die Figuren für böses Zauberwerk hielt, z.B. für VOODOO-Puppen.
    Vielleicht sollte man Religionspsychologen und Soziologen zu einem Stuhlkreis zusammenrufen.

  4. Gerade auf Bahnhöfen, die unsere Goldstücke magisch anziehen, sollte man auf provokativen und kulturunsensiblen Christen-Tand verzichten.

  5. Was geschähe mit einem schon länger hier lebenden Betrunkenen, sagen wir mal 2,8 Promille, der auf einen Koran eintreten würde? Folgendes Szenario ist denkbar, nicht mehr unwahrscheinlich.
    Zeter und Mordio Geschrei ging durch die MSM und bis in die höchsten Reihen der Politik. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe übernähme die Ermittlungen wegen scherer Volksverhetzung, U-Haft würde angeordnet und wahrscheinlich Höchststrafe angeordnet. Auf seinem PC würden Hinweise auf die AfD gefunden werden, was erlaube der AfD Schuld an dem Vorfall anzuhängen.
    Seinen Job wäre der mann sofort los, Frau und Kinder erheblichen Repressalien ausgesetzt, weil die MSM das böse Haus des Unholdes fotografierten und mit vollem Namen veröffentlichten. Die Schulnoten der Kinder würden politisch korrekt nach unten korrigiert, denn solchen Kindern steht nichts mehr zu. Usw. und so fort.

  6. Diese Krippe, bzw. der Glaube, den sie repräsentiert, ist der Grund dafür, dass dieses Subjekt überhaupt hier ist. Da der Typ ganz offensichtlich die christliche Nächstenliebe ablehnt, RAUS DAMIT!

  7. Morgen geht’s los! Buntlands größte Ficki-Picki-Party.
    Die Messer sind gewetzt und die Räucheraale geschrubbt.
    Liebe Frauen, seien Sie doch nicht immer so rassistisch. Bemühen Sie sich doch wenigstens ein bißchen um interkulturellen Austausch. Nicht jeder Bub, der sie unsittlich berührt, ist deshalb gleich ein schlechter Mensch.
    Oftmals ist das auch nur ein Hilfeschrei nach Liebe.
    Denken Sie daran, was diese Jungs doch alles mitgemacht haben…

  8. ich stelle fest das auf youtube und den suchergebnissen von google mitlerweile völlig in hand der linken ist
    hier wurden gezielt videos, suchergebnisse, und auch aussagen verändert mit anderen datum oder auch anderen ort/herkunft versehen warscheinlich um verwirrung zu stiften und sie wegzunehmen für alle zeit

    es sind warscheinlich sogar alle plattformen

    ka ob das die taskforce, der chaos computer club, netzwerkdurchsetzungsgesetz , bundestrojaner , bka,“recht auf vergessen“, „das internet vergisst nichts – sind

    und es ist längst nicht nur das urheberrecht

  9. „Schülerinnen und Schüler des Kenar-Lyceums im polnischen Zakopane hatten lange an der Holzkrippe geschnitzt,

    Dann ist doch alles klar.
    Der afrikanische Friedensaktivist wollte mit seiner kreativen Aktion auf das Demokratiedefizit in Polen hinweisen.

  10. Der ehrenvolle ivorische Staatsangehörige ist vermutlich zu ein russischer Hacker. Somit sollte ein neuer runder Tisch, gegen räschte russische Gewalt ins Leben gerufen werden.

  11. ??????
    aightisab

    ist arabisch und heißt

    VERGEWALTIGUNG

    Wie wär’s noch schnell mit kleinen Stickern „NO AIGHTISAB PLEASE“???

  12. kalafati 30. Dezember 2017 at 08:17

    Was geschähe mit einem schon länger hier lebenden Betrunkenen, sagen wir mal 2,8 Promille, der auf einen Koran eintreten würde?

    Freislers ErbInnen verstehen da keinen Spaß:

    http://www.spiegel.de/panorama/urteil-ein-jahr-bewaehrung-fuer-koran-auf-klopapier-a-402647.html

    Ein Jahr Bewährung für Koran auf Klopapier

    Ein absurder Fall von Religionsschmähung ist heute vor einem Gericht im Münsterland verhandelt worden: Weil er Toilettenpapier mit dem Aufdruck „Koran“ herstellte, verurteilten die Richter den Mann zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr.

  13. Genau Dr. Ngome, eine weitere Demütigung deutscher verweichlichter Männer, die kommen in unserem Land gar nicht mehr vor. Sie überlassen arabischen Vätern den Vorsitz bei Schulpflegschaften, die Ausübung des Lehrerberuf an Grundschulen, das Wort des arabischen Mannes überall. Wo sind eigentlich Deutschlands Kerle geblieben?

  14. Schon 2014 als Massen von Zigeunern vom Balkan ins bunte Sozialsystem strömten war mir klar:

    Dafür will ich mich nicht zu Tode arbeiten, dafür will ich nicht schuften und zahlen und mir die Gesundheit ruinieren und das Leben vergällen.

    Im Herbst 2015 war mir dann vollends bewußt, wie klug und vorausschauend diese Entscheidung war.

    Wer sich jetzt noch für die Bonzen und ihr neues Volk kaputtmacht ist schön blöd.

  15. Frau Maria Böhmer und Herr Joachim Gauck, durch Ihre Politik verursachten Schaden, müssen Sie endlich Verantwortung übernehmen!

    Geben Sie ihre Bankverbindung an, dass wir den finanziellen Schaden, von Ihrem Konto abbuchen können!

    Für kulturellen Schaden, bitten wir Sie, in der Zukunft solche Äußerungen zu unterlassen und doch lieber in Ihrem eigenem
    Intresse ein anders Land nach ihrer Wahl aufzusuchen um dort
    Ihren verbleibenden Lebensabend zu genießen!

    PS: Bitte nehmen Sie ihren Anhang mit!

  16. Und ständig fallen Neger unangenehm auf. Ob das an der verminderten Denkfähigkeit liegt. In Afrika soll die Sonne ja sehr heiß strahlen. Das hat wahrscheinlich das letzte bisschen Hirn verbrannt, was Neger besessen haben.

  17. So geht das nicht, sprach der satte Bürger, und spricht, und spricht, und spricht – doch ändern, das tut er nicht!

    Er wählt weiterhin die Verräter aus Unionsparteien, SPD, Grüne,m Linke und FDP, stimmt munter in den Chor der AfD-Diffamierer ein und spielt Betroffener, wenn er Berichte über Vergewaltigungen, Raub oder Mord hört.

    Er fühlt sich wohl im Untergang, den Merkel für ihn inszeniert hat!

  18. Allelieb 30. Dezember 2017 at 08:37
    Frau Maria Böhmer und Herr Joachim Gauck, durch Ihre Politik verursachten Schaden, müssen Sie endlich Verantwortung übernehmen!

    Hahahahahaha
    Danke genau mein Humor.

  19. Im Grunde ist das mal wieder ein Pille-Palle Bericht.
    Nur bestrafen kannst du nur denjenigen der etwas zu verlieren hat.
    Wenn ich den Koran öffentlich in den Schmutz werfe, dann schlägt die Staatsmacht grausam und unerbittlich zu… klar mir können sie noch wehtun. Ich hab noch was verlieren und genau das ist der Punkt.
    Dieser Afrikaner hat doch nichts zu verlieren, der hat nichts, ist nichts und wird auch hier nichts werden.
    Also… so what??? Was wollt ihr dem denn wegnehmen?
    Seine Freiheit?
    Gut, dann steckt ihn in den Knast. Dort lernt er die richtigen Leute kennen und tritt beim nächsten Mal bestimmt keine Krippenfiguren mehr um. Dann überfällt der eine Bank oder etwas in der Art. Somit ist eine Bestrafung in dem Fall sogar kontraproduktiv.
    Es sei denn wir führen Arbeitslager oder Umerziehungsanstalten ein und definieren das als erlaubte Strafe. Dann dürfte er sich mal körperlich betätigen, oder aber würde zwangsunterrichtet in europäischer Wertekunde.
    Wäre mal einen Gedankengang wert wenn man schon nicht über die Verschärfung der Einreise oder gar Ausweisung nachdenken möchte.

  20. Freude schöner Götterfunken:

    –„Malmö (Schweden) – Die schwedische Stadt Malmö kommt nicht zur Ruhe! Seit Wochen soll es dort immer wieder extrem brutale Gruppenvergewaltigungen von Frauen gegeben haben (TAG24 berichtete). In der Nacht auf Freitag soll es jetzt erneut zu einer Attacke gekommen sein, bei der eine junge Frau von mehreren Tätern brutal vergewaltigt wurde.“

    –https://www.tag24.de/nachrichten/messerstecher-aus-halle-saale-muss-ins-gefaengnis-409643

    –„Frankfurt – Mit einem massiven Glasdildo ist ein junger Mann in Frankfurt krankenhausreif geschlagen worden.
    Der 20-Jährige sei schwer verletzt in die Klinik gebracht worden, teilte die Polizei am Freitag mit.“

    –„Bamberg – Zwölf Kinder und Jugendliche sollen ein ehemaliges Hallenbad im bayerischen Bamberg verwüstet und Schaden in Höhe von 140.000 Euro verursacht haben.“

    –Er hörte Stimmen und stach zwei Menschen nieder
    Angeblich hörte der Mann Stimmen, die ihn zu der Messerattacke aufforderten (Symbolbild).
    Frankfurt – Der Mann, der in einem Schnellrestaurant im Frankfurter Hauptbahnhof zwei Menschen niedergestochen hat (TAG24 berichtete), ist vermutlich psychisch krank.“

    –Weimar – Was für eine grausame Tat! In Weimar wurde eine Frau auf offener Straße vergewaltigt, und ein Mann lief offenbar vorbei ohne zu helfen.
    Viel schlimmer noch. Der Augenzeuge äußerte sich auch noch abfällig! “

    Buntland ist abgebrannt.

  21. Ich habe mit diesem Gesocks so die Schn….e voll, daß der bei mir bis zu seiner Abschiebung in der Wilhelma bei seinen Verwandten verbringen würde. Dort würde er sich bestimmt heimisch fühlen. Und schöne Mädels hat es auch. Mit der Sprache müsste es auch klappen.

  22. Gestern sitze ich mit meiner Freundin auf einer Bank in einem finsteren Park in Berlin. Finster deshalb, weil Berlin ja kein Geld für Beleuchtung hat und man ja auch nicht die Aktivitäten dort stören will. Kommt ein kleiner schwarzer Dealer vorbeistolziert und fragt mich aus einer Entfernung von etwa fünf Metern „was du wollen?“. Ich ignoriere ihn, da wird er pampig: „No English? What do you want?“. Sage ihm, er soll weitergehen, da bäumt sich der Zwerg auf und fragt mich ob ich Polizei bin („are you police?“), weil ich halt auch so aussehe. Was diese Frage überhaupt soll, frage ich mich, denn egal welche Antwort, hilft sie ja nicht weiter.

    Jedenfalls habe ich dann schon die Taschenlampe und Spray in der Hand und strahle ihm (mit der Lampe, die mit einem dicken Warnsymbol versehen ist) mitten ins Gesicht, woraufhin er etwas desorientiert das Weite sucht.

    So rotzfrech sind die Typen. Kleiner noch als Maas, provokativ fragend, was man von ihnen will und ob man Bulle ist. Problem ist: seine Kumpels kann er innerhalb von Minuten antanzen lassen, denn die sitzen jeden Tag einen Park weiter in größeren Gruppen.

    Der Typ kam übrigens gerade aus der Richtung „Jugendherberge“ / Hostel, wo sie vollverpflegt untergebracht sind. Die anderen Gäste müssen natürlich für Übernachtung und Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffet bezahlen.

    Auf dem Heimweg stehen dann zwei Leute vor unserem Haus, ein Dealer und sein Kunde… Vorgestern wurde vor dem Nachbarhaus ein Dealer verhaftet…

    Schön hier.

  23. Zur Ausübung der Religionsfreiheit gehört auch das Zerstören von Krippenfiguren.
    Oder vielleicht hat der Neescher schon mal „trocken“ geübt.

  24. Wer bereichert werden will muss im Gegenzug einen Preis zahlen. So glücklich dass wir diese wunderbaren Geschenke aus Afrika als Bescherung bekamen und wir nun täglich ihre bereichernde Anwesenheit geniessen dürfen…lol Ironie aus

  25. Muß gleich zu Aldi oder Lidl einkaufen.
    Weiß jetzt schon genau, was mich erwartet…
    Immer am Mann: 9mm Gas plus Pfefferspray plus Sagrotan-Tücher.

  26. Wie aus einer expertisen glaubwürdigen Quelle zu vernehmen ist, konnte der Beitrag für gelungende Integration von den ivorischen Staatsangehöriger, nicht die Dotierung des Nobelpreises erlangen. Das Gremium wird den internationalen Leuchturmpreis an schwedische Frauen verleihen. Weiter verrät die Expertenquelle, dass russische Hacker Einfluss auf diese Entscheidung haben. Die EU will darauf hin weitere Sanktionen gegen die Philippinen verhängen, wegen demokratische Defizite.

  27. Wir brauchen in Deutschland weder Neger noch ein „Bildungszentrum zur Förderung der polnischen Sprache“.

  28. Vorab schon mal kein Mitleid all jenen, welche ohne massiven, wehrhaften Begleitschutz, öffentliche Silvesterfeiern besuchen.
    Für alle anderen, habt Spaß, aber seid hellwach und vorbereitet.

  29. … es wurde eine Anzeige gefertigt.
    Dient der Beruhigung des erzürnten Volksgemütes. Vermutung: die Anzeige kommt auf den immer größer werden Stapel „keine Ermittlungen“ und verschwindet im Nirwana.Folgen hat sie für den Gast keine.

  30. Etwas OT

    Wenn sich man nur schon diese Bilder und Seiten der Integrierten Gesamtschule Kandel anschaut, die mich mit ihrem linksextremen kulturrelativistischen Indoktrinationsprogramm an den Roman „1984“ erinnern, dann wird klar, dass die Lager wohl hoffnungslos ist, denn die Kinder und Jugendlichen Deutschlands werden offenbar bereits umfassend für die linke Politik des Merkel-Regimes programmiert:

    http://echo-mag.eu/igs-kandel/2015/01/30/igs-hilft-gemeinsam-fuer-asylbewerber-und-fluechtlinge/

    http://www.igskandel.de/dialogstatthass/dia_hass/aktionen/2009/sor_fakt/sor_schild1.jpg

    http://www.igskandel.de/dialogstatthass/dia_hass/sor/ber_hp.html.htm

    Mina könnte vielleicht noch leben, wenn die Einwohner von Kandeln nicht so umfassend im Sinne von „Refugees Welcome“ manipuliert geworden wären.

    Besonders bezeichnend ist das marxistisch-feministische Schulungsmaterial der auch an der IGS Kandeln einflussreichen Organisation „Schule ohne Rassismus“ (http://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/), das offensichtlich von linken Ideologen verfasst wurde:

    http://courageshop.schule-ohne-rassismus.org/publikationen/

  31. Christliche Symbole wirken auf die Mohammedbesamer genauso als würde man einem Vampir ein Kreuz in die Fresse halten.

  32. Alle zurück nach Afrika und die anderen blühenden Landschaften der grünen Religion.

    Und danach bitte eine Mauer mit der gleichen Funktion wie in „Die Klapperschlange“ drum herum bauen – nur noch rein, aber niemand mehr raus.

    Das wären meine Weihnachts- und Neujahrsgrüße an diese Sippe. Ach ja, und dann bitte einen Tomahwak auf den häßlichen schwarzen Schaf-, Kamel-, Ziegen- und Kinderfickerstein. Mohmmed wird kaum darauf reagieren können. Der sitzt wohl schon in der Hölle. Und Allah? Selbst, wenn der noch nicht in der Hölle sitzt, dann kann es auch nicht viel schlimmer werden, als es schon ist.

  33. Fakten 30. Dezember 2017 at 09:17
    Wir brauchen in Deutschland weder Neger noch ein „Bildungszentrum zur Förderung der polnischen Sprache“.
    ————–
    Und eine polnische Minderheit haben wir auch nicht. Eingewanderte haben keinen Minderheitenstatus.

  34. Aus dem einstmaligen Bildungs- und Wohlstandsmekka Mittlerer Neckarraum ist eine linksversiffte, neo-kommunistische Hochburg sondersgleichen geworden. Mit Freiburg zusammen hat die AfD in Stuttgart das schlechteste Wahlergebnis von ganz BaWü einfahren müssen. Ein randlierender Neger gehört zum neuen Dritte-Welt-Flair einfach dazu…

  35. „Vielleicht sollte man Religionspsychologen und Soziologen zu einem Stuhlkreis zusammenrufen.“

    Wenn man dereinst untersucht, warum die Kultur der Deutschen zugrunde ging, wird man nur noch solche Berufe finden, deren byzantinisches Geschwätz am Ende völlig debile Kulturrelativisten darin unterstützte, die Natur in eine paradiesische Wohlfühlhölle zu verwandeln, in der niemand mehr spürte, wenn der Tod ihn ereilte.

  36. dr.ngome 30. Dezember 2017 at 09:14
    Muß gleich zu Aldi oder Lidl einkaufen.

    Keine Bange. Bei uns kann man eine Reise nach Afrika gewinnen. Obwohl ein Einkaufsgutschein bei Aldi ausreichen würde. Und man könnte sich die lange Reise sparen. Also, viel Spass bei deiner Reise.

  37. Vermutlich bekommt der „arme und bedauernswerte Traumatisierte“ jetzt noch Schmerzensgeld, damit er die Zusatz-Traumatisierung durch diese „furchtbaren“ Krippenfiguren – möglichst rasch – überwinden kann.

    Wie man hört, wollen sich der ehrenwerte Bürgermeister von Kandel (seines Zeichens MultiKulti-Experte und „hochdekorierter“ Kämpfer gegen Fremdenfeindlichkeit), und der „Sozial“-Dezernent (seines Zeichens „Faschismus-Experte von Gottes Gnaden) von und zu Wuppertal, sich höchstpersönlich in nächstenliebender Fürsorge dieses Goldstückses annehmen.

    Das Merkel tanzt vor Freude.

  38. OT

    2013 wurde durch Artikel im SPIEGEL und in der „taz“ bekannt, dass die Westberliner Senatsverwaltung Ende der Sechzigerjahre ein Projekt genehmigte, bei dem Kinder aus der Obhut des Jugendamts zu pädosexuellen Männern vermittelt wurden. Diese nähmen die „schwachsinnigen Jungen“ gern auf, „weil sie eben in sie verliebt, verknallt und vernarrt waren“, begründete Helmut Kentler das Experiment. Kentler war der Mann, der die theoretischen Grundlagen für das Projekt lieferte – und es praktisch mit umsetzte. Er suchte Pflegeväter aus, betreute sie.

    Kentler war damals Abteilungsdirektor des Pädagogischen Zentrums in Berlin, seit Ende der Sechzigerjahre trat er dafür ein, Sex mit Kindern zu legalisieren. Die Berliner Senatsverwaltung für Jugend und Familie schätzte seine Meinung und finanzierte mehrere Pflegestellen bei Pädosexuellen. Kentler war es auch, der sich beim Jugendamt für Fritz H. einsetzte, jenen Mann, den Marco und Sven beschuldigen, sie missbraucht zu haben. Er sorgte dafür, dass H. 30 Jahre lang Pflegevater sein durfte.

    http://www.spiegel.de/spiegel/berliner-jugendamt-vermittelte-kinder-an-paedophile-a-1185461.html

    Sehr aufschlussreich („antifaschistisch“, 68er):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Kentler

  39. Wenn der Afrikaner sich erst einmal 8 Stunden am Tag an Werkbank oder Schreibtisch optimal einbringt, sind diese überschüssigen Kräfte zum Positiven kanalisiert, und er ist froh, wenn er in Pantoffeln und mit einem Bier in der Hand vor der Tagesschau sitzen darf.

  40. King_Kufar 30. Dezember 2017 at 09:33

    „We don’t want islamic republic“

    ************************************

    Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen.

  41. ISLAM AUF DEM VORMARSCH

    In der Elfenbeinküste herrscht eine hohe religiöse Diversität(BUNTE VIELFALT). Die am meisten verbreiteten Religionen sind das Christentum (32,8 %) und der Islam (38,6 %); dabei ist der Norden eher muslimisch geprägt, während der Süden christlich geprägt ist. 11,9 % der Bevölkerung praktiziert traditionelle westafrikanische Religionen – vor allem die Religion der Akan –, die bis zu einem gewissen Ausmaß auch die Ausübung der anderen Religionen beeinflussen.[26] Der Islam begann sich im äußersten Norden der Elfenbeinküste ab dem 11. Jahrhundert (MITTELS DSCHIHAD, GELL!) auszubreiten. Das Christentum wurde an der Küste im 17. Jahrhundert durch Missionare eingeführt.

    Die gegenwärtige Entwicklung ist durch eine wachsende Islamisierung geprägt. Noch kurz vor der Jahrtausendwende bekannten sich 40 % der Einwohner zu den traditionellen westafrikanischen Religionen. Der Islam, zu dem sich Mitte der 1980er Jahre erst rund 24 % der Gesamtbevölkerung bekannten, ist seitdem, vor allem durch Mission unter den Anhängern der traditionellen westafrikanischen Religionen (besonders der Senufo) die am stärksten wachsende Religionsgemeinschaft. 2004 waren bereits 35 % der Einwohner Sunna-Muslime.[25] Als Dachverband der muslimischen Organisationen der Elfenbeinküste fungiert der 1993 gegründete „Nationale Islamische Rat“ (Conseil national islamique; CNI).[27] Innerhalb dieses Dachverbandes spielt die muslimische Studentenorganisation Association des élèves et étudiants musulmans de Côte d’Ivoire (AEEMCI) eine wichtige Rolle.[28] Die jährliche Wallfahrt nach Mekka wird von der Association musulmane pour l’organisation du pèlerinage à la Mecque (AMOP) organisiert.[29] Eine wichtige Untergruppe innerhalb der Muslime der Elfenbeinküste stellen die Yacoubisten, die Anhänger von Yacouba Sylla, dar…

    Zahlreiche Ivorer leben(SCHMAROTZEN) im Ausland, wenngleich ihre genaue Zahl nicht feststellbar ist, da ein Teil von ihnen in ihren Aufenthaltsländern illegal eingewandert ist. Schätzungen gehen von etwa 1,5 Millionen Auslands-Ivorern aus. Begehrteste Ziele ivorischer Auswanderer sind Frankreich, Belgien, die Schweiz, Italien, Deutschland, die USA und Kanada. Diese Auswanderer haben eine große Bedeutung für die ivorische Wirtschaft: Sie überweisen einerseits hohe Summen, um die daheim gebliebenen Angehörigen…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Elfenbeink%C3%BCste#Religionen

  42. Das ist die Kral Mentalität der Neger.
    Mit niedrigstem IQ ausgestattet und traumatisiert dürfen diese Halbaffen hier alles tun.
    Ich bin langsam auch schwer traumatisiert und zwar über die Duldung von Subjekten in unserem Land die alles unter dem dem Deckmanter der >Traumatisierung< machen dürfen.
    Ohne entsprechenden Strafen, versteht sich.

  43. Ich stelle mir vor, ein paar Deutsche gehen zum Bahnhof und Trampeln auf einem Stapel Korane rum.
    Folgen……….???
    WIR wissen es!!!

  44. Es tut mir sehr weh, zu sehen wie unser wundervolles Land mit Absicht vor die Wand gefahren wird.
    Es gab in unseren Bekanntenkreis sehr viele Menschen die auch der Meinung sind hier stimmt etwas nicht mehr,
    Keiner war bereit etwas dagegen zu tun, nicht einmal zum wählen gingen diese Menschen, mit der Begründung “waas kann ih schooh mache“ oder “ es isch halt so “. Solange das Verhalten sich nicht ändert, lohnt es sich nicht für dieses Land zu kämpfen und sich als Rassist und Nazi zu beschimpfen zu lassen.
    Wir haben in D alles verkauft und uns eine neue Existenz in einem Land aufgebaut wo es so gut wie keine Moslems gibt. Auch Sozialleistungen gibt es fast nicht !
    Es ist nicht schön zu sehen wie eines der besten Systeme zu Grunde gerichtet wird.
    Aber die Mehrheit will es so !!

  45. Südafrika!
    .
    Jetzt weiß ich warum es die Rassentrennung in Südafrika gab. Sie hatte sich bewährt.
    .
    Es war nicht alles schlecht in Südafrika..
    .
    Es zeigt sich jeden Tag, das diese die Neger nicht nach Europa gehören.
    Es ist unser Land..

  46. Drohnenpilot 30. Dezember 2017 at 09:55

    Südafrika!
    .
    Jetzt weiß ich warum es die Rassentrennung in Südafrika gab. Sie hatte sich bewährt.
    .
    Es war nicht alles schlecht in Südafrika..
    .
    Es zeigt sich jeden Tag, das diese die Neger nicht nach Europa gehören.
    Es ist unser Land..

    ———————————
    Es war unser Land

  47. #mainstream……. 09.32

    Pädophilie und Scheinheiligkeit sind Teile der DNA von Pfaffen und Pfaffen-Dunstkreisler, „Pädagogen-Darsteller“ und der – grün-lackierten – marxistisch-stalinistischen SEKTE………

    ……..die………man vergesse das nicht……….von 10 % der Wähler (!) für „regierungs-taug-lich“ gehalten werden……..(was tief blicken läßt………..)

  48. Das Beispiel aus dem Artikel oben sowie die neuesten Ergänzungen hier in den Kommentaren zeigen doch sehr schön zusammengefasst auf, wie sich der öffentliche Raum innerhalb der letzten zwei Jahre nochmal im Turbo verändert hat. Man ist quasi bei jedem Schritt aus dem Haus gefährdet, größere Bahnhöfe betritt man mit mulmigen Gefühlen, der ständige Blick über die Schulter nach hinten, der reflexartige Griff zur Handtasche, wenn gewisse Personen herum streunen, Warten an Haltestellen nur mit geschütztem Rücken an der Wand, parken in der Tiefgarage nur nahe am Ausgang, Warten bei öffentlichen Aufzügen, bis man einen ohne vollvermummte Gestalten erwischt, im Supermarkt in der Kassenschlange achtsam sein, dass das Handy oder der Geldbeutel nicht verschwindet, beim Taxi genau überlegen, in welches man einsteigt, etc. Von Großveranstaltungen brauchen wir gar nicht mehr zu sprechen. Es sind die kleinen Änderungen im Alltag, die sich fast unbemerkt eingeschlichen haben.
    Meine Lebensqualität hat sich durch diese Umstände massiv verschlechtert, ich fühle mich eingeschränkt und frage mich ernsthaft immer wieder, wie man nun das berühmte „Leben in Frieden und Freiheit“ definiert. Es fühlt sich nur noch wie eine große Verhöhnung an.

  49. Vllt sind ja seit 9/2015 DOCH nicht zwei Mil-LIO-nen Invasoren über uns hergefallen. Sollten zahlreiche Fluchtos wie Anus Amris gleich ZWÖLF Identitäten haben, dürfte das Invasorenheer nämlich erheblich schrumpfen. Ich schöpfe neuen Mut.

  50. „Brot für die Welt“ hat seine Existenz erst möglich gemacht. Ohne die Welthungerhilfe, gäbe es in Afrika keine Überbevölkerung. Kindersterben ist die natürliche Geburtenkontrolle bei fehlender Verhütung.

  51. Mich ekelt vor diesen Menschen, die sich so benehmen. Ich werde alle legalen Mittel nutzen, damit die Unterstützung, die Duldung, die Hilfe für solche kulturfremden Sachbeschädiger und Zerstörungswütenden eingeschränkt, wenn möglich ganz gestrichen, werden. Mich ekelt auch vor Menchen, die solche Kulturbanausen verteidigen und unterstützen. Sie stoßen bei mir auf taube Ohren. Zuviel ist zuviel.

  52. Was wäre passiert……………………………………….wenn…………………………………eine………………..Krippenfigur umgefallen wäre………………..und………..den „Traumatisierten“…………erschlagen hätte?

  53. „Wenn Menschen nicht zur Krippe kommen“, so das verbindende Motto, „muss die Krippe dort stehen, wo die Menschen sind.“

    ———-
    Ganz nach Merkill, wenn die Opfer nicht zum Metzger gehen, dann schicke ich die Metzger zu den Opfern !

  54. Muden 30. Dezember 2017 at 10:43
    „Brot für die Welt“ hat seine Existenz erst möglich gemacht. Ohne die Welthungerhilfe, gäbe es in Afrika keine Überbevölkerung. Kindersterben ist die natürliche Geburtenkontrolle bei fehlender Verhütung.

    ———
    Jede Tiergattung richtet seine Vermehrung nach dem Nahrungsangebot ein, nur die angebliche Krone der Schöpfung will sich da nicht dran halten, also greift die Natur ein, jeder Spendenaktion zu Weihnachten verschlimmert am Ende durch den daraus resultierenden Bevölkerungszuwachs den Hunger in der Welt.

  55. Ein Grund dafür, das Polen dieses assoziale Gesindel nicht will, ist ihr grenzenloser Hass auf alle christlichen Symbole.

    Ich hoffe, die Schüler in Zakopane erfahren auch davon, was mit ihrer Krippe geschehen ist. Also die ehemaligen, die in den 1990iger Jahren die Kripp geschnitzt haben.

    Das es schlimm werden würde, hatte ich gedacht aber nicht, das es so schnell passieren würde.

    Man kann nur auf baldige Neuwahlen hoffen und das bis dahin soviel passiert das es von den 87 Prozent, die es bis jetzt nicht geschnallt haben. beim nächsten Mal wenigstens 67 Prozent gerafft haben ansonsten ist hier in allerspätestens 5 Jahre Kalifat angesagt und Anarachie. Mit dem Wirtschaftsstandort Deutschland wird es dann ganz schnell vorbei sein und wir dürfen erleben, wie man schon heute in muslimisch – anarchistischen Ländern lebt.

    Übrigens wäre ich dafür, das diese Story in Form der Weihnachtsgeschichte von der PI – Redaktion an die Hamburger Bischöfin geschickt wird…..

  56. (…)Auf den Weg machten sich u.a. die untersten sozialen Schichten aus Afrika und Arabien, darunter reichlich Analphabeten, viele Kriminelle, einige Abenteurer, allesamt fast nur junge männliche Allahkrieger.(…)

    …genau das ist das Problem. Zur Zeit wird uns Steuerzahlern ca. 35 bis 40 Milliarden jährlich für „Flüchtlinge“ abgepresst; Geld, das uns natürlich fehlt. Und zwar für alle Bereiche. Rentner sammeln Flaschen, 300 000 Obdachlose bekommen keine Wohnung, weil bezahlbare Wohnungen fehlen und die Sozialwohnungen, die von den Kommunen noch nicht an Investoren verscherbelt wurden, gehen nun an „Flüchtlinge.“ -Unter diesem Aspekt ist es einfach nur unglaublich, dass dieser Asselborn von der EU den Schutz der EU-Außengrenzen als „nicht machbar“ bezeichnet!

  57. Man kann Silvester auch zu Hause bleiben. Sie können sich ja gegenseitig vergewaltigen, sind doch Fachkräfte.

  58. Der Tatverdächtige gab sich als 3jähriger Neger aus und musste daraufhin sofort freigelassen werden,Guten Rutsch!!!

  59. Ob ihm wohl nun das Taschengeld gekürzt wird ?
    Oder wer kommt für den Schaden auf?
    Wobei der Schaden ja s hon dain besteht, das dieser Köter überhaupt hier ist.
    Warum eigentlich? Hab ich verpasst, dass an der Elfenbeinküste gerade Krieg herrscht? Ach nee sorry ich vergaß, das ist ganz sicher eine Fachkraft und mehr wert, als Gold, nicht Frau Mürksel ?

  60. Man frage doch mal den die deutschen Fachkräfte , nämlich den Bootsfreund Woelki oder den Münchner Kreuzentferner Marx, was man tun kann , um diese unfriedfertigen, undankaren Goldstücke und gltzernden Edelstein von der Elfenbeinküste zum braven Christgläubigen zu machen .

    Oder man lasse ein neues Integrationsprogramm anlaufen , das jeden nur
    erdenklichen Wunsch ( Merkels Wünscheuniversum) der schwarzen schrecklich Traumatisierten erfüllen kann . Geld spielt bei dieser unglaublich Integrativaufgabe keine Rolle . Wenn es nicht reicht , kürze man weiter bei deutschen Krankenhäusern , Alten-und Pflegeheimen.

    Dort liegen sicher noch ein paar Altnazis verborgen. Gerade hat man ja einen 96 jährigen Supernazi zu 4 Jahren Knast verdonnert . Super, wie effektiv dort unsere Säuberungsjustiz arbeitet.

  61. Liebes PI-PFORZHEIM Team , bei Euch zeigt die grün-rote Indoktrinierung auch den gewünschten Erfolg.
    „Schülerinnen und Schüler des Kenar-Lyceums im polnischen Zakopane“
    Generisches Maskulinum heißt das Zauberwort.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Generisches_Maskulinum
    Somit wäre es begrüßenswert wenn ihr zukünftig auf die rot-grüne Verstümmelung der deutschen Sprache verzichtet.

  62. dr.ngome 30. Dezember 2017 at 08:22
    „Morgen geht’s los! Buntlands größte Ficki-Picki-Party.
    Die Messer sind gewetzt und die Räucheraale geschrubbt.
    Liebe Frauen, seien Sie doch nicht immer so rassistisch. Bemühen Sie sich doch wenigstens ein bißchen um interkulturellen Austausch. Nicht jeder Bub, der sie unsittlich berührt, ist deshalb gleich ein schlechter Mensch.
    Oftmals ist das auch nur ein Hilfeschrei nach Liebe.
    Denken Sie daran, was diese Jungs doch alles mitgemacht haben…“

    Auch hierzu muss ich wieder sagen:
    Wundervoller Text!
    Viele Mißstände kann man nicht besser ausdrücken als durch
    Sarkasmus.
    Das macht die Leute nachdenklich.
    Bei einer Reise in 2016 habe ich einem SPD-Ehepaar (sie hatten
    sich als solche geoutet) mit vorgetäuschtem Ernst gesagt, ich würde hoffen,
    dass in diesem Jahre 5 Mio. + „Flüchtlinge“ noch zu uns kommen würden.
    Sie waren entrüstet (komisch, oder?). Diese Entrüstung war mein
    Ziel, aber die Sozen begreifen es nicht, wenn sie aufs Glatteis geführt
    werden.
    Die Frau fragte mich, wie ich nur so denken könne.
    Ich sagte ihr, dass dann der Zusammenbruch unseres Staatswesens
    und der sozialen Systeme schneller käme, was besser sei, da man nur auf
    Trümmern etwas Neues, Besseres aufbauen kann.
    Das machte sie nachdenklich.

  63. Marie-Belen 30. Dezember 2017 at 09:33
    Wenn der Afrikaner sich erst einmal 8 Stunden am Tag an Werkbank oder Schreibtisch optimal einbringt, sind diese überschüssigen Kräfte zum Positiven kanalisiert, und er ist froh, wenn er in Pantoffeln und mit einem Bier in der Hand vor der Tagesschau sitzen darf.
    —-

    Vor diesem Hintergrund erscheint es nur interkulturell sensibel, dass die da nicht berichten, wenn mal wieder ein Mensch mit Fluchterfahrung bei dem die Integrationsaufgabe noch nicht gut genug gelöst wurde, sich benimmt wie ein wilder Affe oder schlimmer.

  64. Derlei Abschaum gehört sofort in Abschiebehaft und dann zeitnah gen Heimat.
    Worüber soll man sich mehr aufregen? Über das affenmäßige Gebaren des Wilden oder das schlaffe Nichthandeln der Behörden?
    Hoffentlich findet die Geschichte in Polen weite Verbreitung!

  65. CHALKO…na ,endlich mal jemand,der das erkannt hat:Jede Spende für hungernde Kinder läßt anschließend die Bevölkerung noch mehr anschwellen(….),so das anschließend diese“geretteten“Kinder selber für reichlich Nachwuchs sorgen können.
    Das hört sich kaltherzig und furchtbar an…ich weiß,nur leider ist das die Wahrheit.
    Diese Kinder dürften doch gar nicht geboren sein…Katzen müssen kastriert werden,damit das Elend im Zaum gehalten wird.Wird leider auch zu wenig gemacht,weil die Menschen lethargisch und emotionslos sind.Von mir gibt es da nix,ich spende von meiner nicht üppigen Rente für Tierheime.Tiere töten nicht aus Mordlust so wie unsere“Bespaßer“.

  66. Dem Neger-Arschloch sollte mal einer was mit dem Bleikabel überziehen. Dann käme er zur Besinnung.

Comments are closed.