Von NADINE HOFFMANN | In dieser postdemokratischen Bundesrepublik, in der die einzige Schwierigkeit für die verschiedensten Machthaber darin besteht, neue Euphemismen für ihre Perversionen zu erfinden, ist nichts so wie es scheint. Die Elite ist nutzlos, Politiker sind Erfüllungsgehilfen, Analphabeten werden als Fachkräfte verkauft, die Willkommenskultur mutiert zur Waffe, Kindheit wird zur verformbaren Masse in den Händen skrupelloser Ideologen, Männer werden zu Memmen erzogen und Frauen verachten die Liebe, Kinder und Partnerschaften. Wir wurden entleert und haben uns selbst verdreht. Nichts ist so, wie es erkämpft werden sollte. Ein Victor Hugo würde an der Verrohtheit unserer Epoche verzweifeln. Schopenhauer würde uns für unsere Dummheit verfluchen. Kafka würde erkennen, dass wir Käfer sind und den Weg zurück zum Menschsein gar nicht antreten wollen, weil wir uns in der Lüge gefallen. Unser perfektioniertes Leben aus der Konsum- und Medienretorte ist eine narzisstische Seifenblase, die einfach nicht zerspringen will. Weil wir sie brauchen.

Die grundlegenden Bedürfnisse des Menschen, die unverfälschten Sehnsüchte werden in dieser dekadenten westlichen Gesellschaft, die nach außen hin noch zivilisiert wirkt, im Inneren jedoch schon längst abgestumpft ist und verkommt, nicht angesprochen und schon gar nicht erfüllt. Stattdessen zählen schneller Erfolg, TV-Auftritte oder wenigstens ein gewisses Maß an telegener Eitelkeit. Das Erwachsenwerden ist zum Synonym für das stille Entsetzen darüber geworden, dass die kindliche Fantasie und die natürlichen Instinkte nach Nähe und Erfüllung von Zukunftsträumen in dieser gleichgültig wie egozentrischen Gesellschaft absterben. Ihnen wird der Prozess gemacht. Und weg sind sie.

Jede einzelne Facette des Menschen wird aus den Eingeweiden gegraben und zur Schau gestellt, muss zur Schau gestellt und diskutiert, relativiert und angeboten werden, damit der sich Verkaufende beachtet fühlt. Um das Erhaschen von Aufmerksamkeit geht es, um das Bewundertwerden und Umherstolzieren. Alle machen dieses Spiel mit. Auch „die Frauen“? Ja, auch die Frauen und Mädchen haben den Gang zum Applaus längst begriffen und preisen sich im Wettbewerb um den größten Lügner eifrig an. Sie zerren den Uterus in Talkshows, das Petting auf die Bühne und den Penis unter das Messer.

Dieses kunstlose Theater ist inzwischen zur deutschen Normalität geworden. Kein Innehalten fragt nach und zweifelt an. Denn für Ablenkung, Entertainment und Unterhaltung ist gesorgt. Fernsehen, Smartphone, Shopping, Paarshippen, Prostitution. Billiger Ersatz für die ureigenen seelischen Motivationen. Das alles ist Plastik. Es suggeriert Echtheit, wo keine mehr ist. Nichts daran ist indigen lebendig.

Leichen von demontierten Männern und hasserfüllten Frauen

Was uns dabei in Bewegung hält und Fortschritt simuliert, sind idiotische Schlachtfelder, übersät mit Leichen von demontierten Männern und hasserfüllten Frauen, mit Kriegsrufen von Anführern des Sozialneides und tumben Soldaten und Pseudoamazonen, die alles Schöne, Gewachsene und Anmutige niederschießen oder mit Keulen plattprügeln. Die Liebe (und ich rede hier nicht von einer romantisierten Hollywoodromanze, die es in nicht gibt), von der immer noch jedes zweite Lied handelt, die Antrieb war für geschichtsträchtige Literatur und unsterbliche Romanzen, liegt irgendwo unter diesem ganzen verfeindeten und stinkenden Fleisch begraben. Was uns in dieser Raserei noch irgendwie zusammen hält, ist die Ignoranz gegenüber diesem selbstzerstörerischen Treiben. Ist die Selbstverliebtheit, die uns blind macht für den Untergang. Wir alle sind Dorian Gray, fühlen uns hingegen als Nietzsche oder Jeanne d’Arc. Das Spiegelbild trügt.

Wir, Frauen und immer mehr Männer, küren dann, als soziopathologische Konsequenz dessen, gerade „die“ zu unseren unweiblichen, aber meinungsmachenden Meisterinnen, die den meisten Hass in ihren verkrusteten Herzen tragen, die manipulativ den „Kampf“ zwischen den Geschlechtern und gegen den Zusammenhalt weiter aufheizen, deren Humanismus nichts anderes als abstoßende Heuchelei ist. Wir lassen Frauen über uns herrschen, die Männer hassen und Männer uns enttäuschen, die sich dieser bewussten Verwirrung fügen. Die Gesellschaft lässt sich in Geiselhaft dafür nehmen, dass die, deren Dekadenz schon weiter fortgeschritten ist, unsere vereinzelt noch bestehende Menschlichkeit nicht ertragen. Bis in das kleinste Privatleben hinein werden wir seziert, lassen wir uns von den „feministischen“ Gestalten auseinandernehmen und auseinanderdividieren, uns als rückständig, unaufgeklärt oder verachtenswert brandmarken und uns den scharlachroten Buchstaben auf die Stirn einbrennen. Nicht mal vor den intimsten Angelegenheiten zwischen Mann und Frau wird Halt gemacht. Erotik, Lust und zwischenmenschliche Spannungen werden negiert, gleichgeschaltet und abgetötet wie die Embryonen der Abteilung „Ich habe abgetrieben und bin stolz darauf“. Wenn „sie“ uns doch einfach in Ruhe ließen mit ihrer selbstgerechten Egomanie, die sie Emanzipation nennen.

Masturbationshilfen für seelisch Verkrüppelte

Diese ganzen konstruierten, abgedroschenen Kriegsbegriffe wie Femen und Gender sind ohnehin nur Masturbationshilfen für seelisch Verkrüppelte, Dauerpubertierende und für Selbstdarsteller mit Zwangsneurosen. Es ist so lächerlich. Und so verdorben. Alles Blühende welkt dahin.

Was ist der Feminismus der Moderne denn außer einer kamerageilen Vermarktung auf dem Rücken derer, die sich nicht einreden lassen, dass Männer per se schlecht und Frauen stets Opfer sind, dass es 60 Geschlechter gäbe und dass der individuelle Unterschied Mann-Frau/Frau-Mann Teil gar nicht existiere? Hier agitieren Täterinnen auf ermüdende, dennoch gefährliche Weise. Es ist eine fade, körperlose Selbstbefriedigung, dieser Feminismus, der da, wo er wahrhaft gebraucht wird, sich als Maulheldinnentum entpuppt und sich verdrückt.

Sagen wir es doch wie es ist: Die Debatten über das richtige Paarsein, darüber, wie Frau sein und der Mann sich zu verhalten hat, wie lange das Vorspiel dauern und das Nachspiel anhalten sollte, wie verweichlicht der Mann und maskulinisiert die Frau sollte usw. usf., sind nicht nur überflüssig, weil diese Beziehungen die Öffentlichkeit nichts angehen, sie werden auch noch von Marktschreierinnen geführt, die Männer hassen, weil sie es sind, die den (meisten) Frauen Orgasmen schenken. Weil sie es sind, deren starke Rücken Häuser bauen und wieder einreißen können. Weil sie neben den Frauen als Väter oder Großväter als Vorbilder dienen. Diese Weiber verachten die Männerwelt, weil sie sich unter all dem Gendergetöse schwach und abhängig fühlen, weil sie nicht wahrhaben wollen, dass die Natur uns so eingerichtet hat wie es nun mal tat. Sie haben der Welt den Krieg erklärt, aus Groll über empfundene Ungerechtigkeiten oder um der Aufmerksamkeit willen. „Gender Pay Gap“ und Frauen in Aufsichtsräten sind nur Nebenszenarien, nur politische Fassade. Es mag ungerecht sein, dass Frauen bei jedem „Geschlechtsakt“ Gefahr laufen schwanger zu werden, dass sie es sind, die die Kinder austragen, die unter Schmerzen gebären und die in den ersten Monaten und Jahren die wichtigste Bezugsperson sind, andererseits mag es auch ungerecht sein, dass Männer diese Erfahrungen nicht machen können, dass sie wie selbstverständlich die Nerven nicht verlieren dürfen, dass sie ihre Familien durch eine Arbeit ernähren müssen, die sie, die Männer, vielleicht nicht erfüllt. Hat man uns alle denn je gefragt?

Kinderlosigkeit als Kunstform mit 68er-Anstrich

Wie empathielos seid ihr Femen, davon auszugehen, dass diese Gegenwart, die Arbeitswelt, diese dekadente Gesellschaft, deren Produkte ihr „Streiterinnen“ seid, Männer nicht genauso verbraucht wie Frauen?!

Und da das alles noch nicht genug an Kriegserklärung ist, wurde die Kinderlosigkeit zur Kunstform mit 68er-Anstrich erklärt. Die Verneinung der Fruchtbarkeit ist das Zeichen für die eingebildete Besserwertigkeit. Seht her, ich wähle grün und habe keine Kinder, das macht mich klüger. Wie einfältig. Der Männerhass wurde kultiviert, mit Preisen überhäuft und als Eigenständigkeit gepriesen. So eigenständig, dass er Quoten einführt, um in ausgewählten hohen Gremien einen Posten zu ergattern, so besser ist er, dass die Drecksarbeit auf dem Bau oder auf der Straße weiter die Männer machen, so spaltend, dass das Misstrauen gegenüber dem anderen Geschlecht der Neugier überwiegt. Und so mutig ist er, dass er der importierten Frauenfeindlichkeit mit Plüschbären am Bahnhof stehend entgegenjubelt.

Dieser Feminismus gehört entsorgt

Der Feminismus hat keine wirkliche Weiterentwicklung gebracht. Er ist fruchtlos. Er gebiert bestenfalls barbusige Früchtchen, die derart dumm sind, dass sie die zur Schau getragene Nacktheit für einen Meilenstein der Menschheit halten, das sind seine Auswürfe. Der Feminismus, oder um der Fairness zu dienen, das, was die westliche Gesellschaft aus diesem seit dem Erstreiten der Wahlberechtigung für Frauen gemacht hat, ist ein um sich selbst kreisender Haufen, im Kern gehalten von Männerhasserinnen, die sich mit Karrieristinnen, Verblendeten und Genderfanatikern umgeben. Die den Keil immer weiter in die Gesellschaft treiben und sich an der Reaktion ergötzen.

Wer sollte diese Ansammlung beachten und wofür? Dafür, dass sie Frauen zu Robotern der oberen Chefetage machen wollen? Dafür, dass sie Jungs zu apathischen, muskelschwachen Mischwesen machen wollen? Dafür, dass sie uns in Dauerschleife indoktrinieren und umerziehen wollen? Wir sollten weder auf sie hören noch ihnen folgen. Sollen sie sich auf ihren Kriegsfeldern selber aus Langeweile niedermetzeln.

Zum Teufel mit diesem Feminismus, der keiner ist, weil er die Frauen nicht befreien will, weil er nicht für Menschenrechte kämpft, nur ein weiterer Kriegsherr ist, der uns in die Schlacht peitscht! Sollen sich seine Verfechterinnen, diese saturierten, weltfremden Apologeten der Geschlechtslosigkeit, in Stuhlkreisen und Happenings selbst therapieren, sich gegenseitig Orden für die nackigste Feme umhängen oder ihre Masterarbeiten über die strukturelle Unterdrückung der Frau beispielsweise in Saudi-Arabien schreiben.

Dieser Feminismus leistet nichts. Er macht uns zu Gegnern. Er nimmt uns Freude, Lust und Liebe. Er gehört entsorgt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

220 KOMMENTARE

  1. Tolerante Sie sucht tolerante Euch

    Ich, 31, bin eine fröhliche offen linke* und offen feministische Studentin der Geschichte (HU) und suche eine weltoffene und antikapitalistische WG in Friedrichshain/Kreuzberg. Ihr solltet alternativen Lebensmodellen gegenüber aufgeschlossen sein und Toleranz zu euren obersten Werten zählen. Ebenso wäre es super, wenn sich bereits eine Waschmaschine zur Mitbenutzung in der WG befindet. Ich halte nichts von Aggressionen und Machtspielen, daher suche ich eine 100prozentige Frauen-WG, in der mensch sich aktiv gegen Terror, Krieg, Rassenwahn, Faschismus, Chauvinismus und US-Kulturimperialismus einsetzt. Ich selbst lebe vegan und finde es für ein längerfristiges Zusammenleben sinnvoll, wenn tierische Produkte in meiner Wohnung kein „zu Hause“ finden. Ich bin grundsätzlich pflegeleicht, muss aber auch mal sagen dürfen, wo bei mir die Grenzen sind und wann ich niemanden sehen möchte. Das gehört für mich zu einem ehrlichen Zusammenleben dazu. Ich hatte in der Vergangenheit leider des Öfteren Erfahrung mit Menschen machen müssen, die geblieben sind, wenn ich sie darum bat, die Wohnung (temporär) zu verlassen.

    Ich biete im Gegenzug für ein Zimmer (20-30qm) Arbeiten im Haushalt, Reparaturen und Gespräche an (auch therapeutisch). Geld ist ein Hebel des Stärkeren, womit ich mich nicht identifizieren kann. Da ich andere Haltungen aber respektiere, würde ich mich anteilig an WLAN und Strom beteiligen (auch wenn das zum Grundbedarf des Menschen gehört und damit unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden MUSS.) Ich freue mich aufs „Casting“.

    Mona

    *Anarchosyndikalismus (aber nicht immer einverstanden mit der FAU)

    https://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Berlin-gesucht.4409945.html

  2. @ lorbas 15. Januar 2018 at 17:07
    „Tolerante Sie sucht tolerante Euch ……..“

    Genau das ist es !!!!
    Zum Kotzen.

  3. Wenn ich eine dicke häßliche Frau wäre und mich immer selber vögeln müßte, dann hätte ich auch Probleme mit Männern!
    🙁

  4. NOCH MEHR SPALTPILZE:

    …und Männer, die Frauen hassen, sind schwul
    oder (be-)suchen kleine Mädchen in Ostasien.

  5. Neues von der bestialischen Gruppenvergewaltigung in Dillingen/Saar!

    Deutsche Bahn sollte eigentlich bis Ende 2017 eine funktionsfähige Videoüberwachung installiert haben.
    Aus welchen Gründen auch immer wurde die Anlage bis heute nicht angebracht.

    Stellt sich nun die Frage, welche anderen Sicherheitsmechanismen getroffen wurden Polizeistreifen, Security?

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/junge-frau-am-bahnhof-dillingen-missbraucht_aid-7046828

  6. @lorbas.
    Danke hierfür, ich habe abwechselnd eine Gänsehaut und Lachanfälle bekommen.-
    Echt gruselig was da für Bilder im Kopf erzeugt werden. Genau die Art von ‚Frau‘ der ich gar nichts abgewinnen kann.
    Leider aber exemplarisch für alle wertschöpfungsfreien Gender, Feminismus, Vegan, Tolleranz, Islam Appeaser, die die Probleme in diesem Land erst möglich machen.

  7. Eine Frau kann schlechter handeln,
    als ein Mann denken kann.

    Alte Milieuseisheit – heute aktueller denn je

  8. # lorbas 15. Januar 2018 at 17:07

    Tolerante Sie sucht tolerante Euch

    .. whooww: Is ja ne Traumfrau!
    Alptraum.

  9. ich hab eine tolle frau, 15 jahre jünger als ich, hat studiert, einen tollen job und sieht dazu noch gut aus. was jucken mich diese dämlichen weiber mit ihrem getue und gelabere ? wer weiß was da in der kindheit schief gelaufen ist…

    Sollen sie sich ihre „spielzeuge“ und wer weiß was kaufen und zusammen spaß haben die hühner…
    Es wird niemals so sein wie mit einem echten mann 😀

  10. eule54 15. Januar 2018 at 17:12

    Wenn ich eine dicke häßliche Frau wäre und mich immer selber vögeln müßte, dann hätte ich auch Probleme mit Männern!
    ———————————————————————————
    Diese Frauen sind doch jetzt alle im Helferkreis tätig. Da findet sich dann schon ein Araber- oder Negerschwanz.

  11. Geschlechterhass zu fördern ist eine der Ziele des NWO
    Eines der Ergebnisse ist Homosexualität

  12. Eine der Manifestationen des von der NWO geförderten Geschlechterhasses ist die Praktizierte/Bekennende Homosexualität

  13. OT
    Aktuell auf ARD Alpha „Schuften für den Erzfeind“ Deutsche in französischer Kriegsgefangenschafte mussten von 1944 bis 46 für Frankreich „Drecksarbeiten“ machen (z.B. Minen entschärfen).
    Was mich aber schockt: Da erzählen Deutsche, die damals in französischer Kriegsgefangenschaft waren. Und sie erzählen – in Französisch.
    Unabhängig von diesem speziellen Fall ist das für mich so, als würde ich vergewaltigt werden und mich dann zum Vergewaltiger zugehörig fühlen.
    Ich finde das erschütternd! Mir tut jemand etwas an und ich bin dann mit dem „gut Freund“. Für mich ist das eine Form der Selbstvergewaltigung.
    Aber scheinbar geht das. Scheinbar machen dabei viele Leute mit.
    Ich finde das so schlimm: Nicht nur jemand anders tut mir etwas an, nein ich selbst unterstütze das noch.

  14. Früher hätte man gesagt:
    „Fesseln und ab, übern Zaun der Russenkaserne, soll der Muschik sich drüm kümmern!“

    Jetzt: „Ab übern Zaun, ins MUFL-Lager!“

  15. Frauen, die Männer hassen, kaufen sich aber seltsamerweise in Ermangelung von Männern Teilnachbildungen von Männern.
    Veganer hassen Fleich, kaufen sich aber Gemüsepresslinge und Sojaklumpen, die den Namen von Fleichstücken tragen.
    Und Linke, die ihr eigenes Herkunftsvolk und ihre Kultur verachten, weil ihnen das zu spiessig, intolerant, rassistisch und herrschsüchtig vorkommt, begrüssen testosterongefüllte Mohammedaner_Innen aus Gewalt- und Eroberungskültüren.

    Das gesamte linksideologische Spektrum ist doch im Grunde alles eine rot-grün-bräunliche Sosse aus den verfaulten Köpfen menschen- und kulturfeindlicher Ideologen – und kann, nein, muss weg.

    Die Menscheit wird es einmal danken.

  16. Starke Frauen benötigen keinen …ismus und keine Ideologie als Persönlichkeitsprothese. Danke, Nadine Hoffmann für den Artikel!

  17. Liebe NADINE HOFFMANN, vielen Dank für ihren schönen und emotionalen Artikel. Man spürt ihnen die tiefen Wunden an, die der Femminismus-Kulturmarxismus geschlagen hat. Uns Männern geht es genauso. Haben wir nicht alles für die Frauen getan? Auf unseren rücken und mit unserem Schweiß und Blut haben wir eine Kultur des Fortschritts, des Wohlstandes, der Sicherheit und Freiheit erbaut, haben den Frauen jeden Wunsch erfüllt und was ist der Dank? Sorgen wir uns um die Zukunft unserer Völker sind wir Nazis, machen wir den Frauen Komplimente sind wir aufdringliche Schweine, buckeln wir uns ab und sind erlolgreich um eine Frau und Familie versorgen zu können, sind wir dreckige Kapitalisten. Sind wir weich und verständnisvoll, werden wir durch den feschen Achmed ersetzt, sind wir stark und selbstbewußt, heißt es wir seien arrogant und fremdenfeindlich.
    Wie kann es sein, dass die Männer auf diesem Planeten, die ihren Frauen das meiste gegeben haben, von zumindest Teilen von ihnen am allerschlechtesten behandelt werden.

  18. Auf diesen Satz im Text ( 3. Zeile) : …..Die Elite ist nutzlos, Politiker sind Erfüllungsgehilfen…..kann man nur antworten: ES GIBT KEINE ERKENNBARE ELITE in diesem Land.
    Elite heißt : Vorbild sein, Vorleben, ansagen, dienen, erfüllen. WER KÖNNTE VON DEM PACK INFRAGE KOMMEN ???
    KEINER, nicht mal einer, der seinem Land und Volk dient.

  19. lorbas 15. Januar 2018 at 17:07

    Tolerante Sie sucht tolerante Euch

    Ich, 31, bin eine fröhliche offen linke* und offen feministische Studentin der Geschichte (HU) und suche eine weltoffene und antikapitalistische WG in Friedrichshain/Kreuzberg. Ihr solltet alternativen Lebensmodellen gegenüber aufgeschlossen sein und Toleranz zu euren obersten Werten zählen. Ebenso wäre es super, wenn sich bereits eine Waschmaschine zur Mitbenutzung in der WG befindet. Ich halte nichts von Aggressionen und Machtspielen, daher suche ich eine 100prozentige Frauen-WG, in der mensch sich aktiv gegen Terror, Krieg, Rassenwahn, Faschismus, Chauvinismus und …
    —————————-
    Wer will schon so eine verschrobene, kapriziöse Person in seiner Wohnung haben? Diese „WG-Suchende beschreibt ein Wohnumfeld, das den normalen Umgang verneint und ist mit Ausschlusskriterien gespickt, die ihr Toleranzgesuch ad absurdum führt. Vermutlich handelt es sich um ein psychisch gestörtes feministisches Individuum, das aus jeder Mücke einen Elefanten macht, Hauptsache sie verhält sich „ganz besonders“, um bei den anderen als „unvergleichlich“ rüberzukommen. Das Linksbuntsein mag unter Studenten toll sein, im normalen Leben ist es hinderlich – aber ein normales Leben strebt dieses komische, peinliche Wesen auch gar nicht an. Beim Lesen dieses Inserates kann man als Normalo seinen Brechreiz kaum unterdrücken.

  20. Zum Verständnis des Feminismus müssen wir zwischen den drei Generationen von ihm unterscheiden:

    1. First-Wave Feminism: Gleiche Rechte für Frauen, z.B. Wahlrecht.
    2. Second-Wave Feminism: Männerhass, Abtreibung, sexualfeindlich
    3. Third-Wave Feminism: (Trans-)Gender, Slut-Walks, Pussy-Hat

  21. Danke. Einer der besten Artikel die ich zu diesem Thema gelesen habe. Es ist eine Krankheit die unser Europa befallen hat.

  22. lorbas 15. Januar 2018 at 17:07

    Ich biete im Gegenzug für ein Zimmer (20-30qm) Arbeiten im Haushalt, Reparaturen und Gespräche an (auch therapeutisch). Geld ist ein Hebel des Stärkeren, womit ich mich nicht identifizieren kann.

    Ich lach mir hier gerade eine ganze Eiche, statt nur einen Ast.

    Total linksverstrahlt, die selbsternannte „Revoluzzer_In“ bietet als Gegenleistung für ein Dach über der hohlen Birne genau das an, was die Frau in, von Linken gehassten früheren Zeiten, im Zuge der Arbeitsteilung eh übernommen hatte.
    Der Mann buckelt auf dem Feld oder in der Fabrik, und die Frau macht den Haushalt und kümmert sich um die Familienmitglieder.

    Linke Logik.
    :mrgreen:

  23. Demonizer 15. Januar 2018 at 17:42

    Eine sogenannte Dramaqueen mit dem Hang zu Heul- und Tobsuchtsab…ääähhh…anfällen.

  24. der heutige Feminismus ist eine Autoimmunerkrankung, die Gleichberechtigung ist erreicht und nun wendet sich der Feminismus gegen den eigenen Körper und schädigt ihn. Erkrankungen in Form von Islam wo Frauenrechte mit Füssen getreten bzw mit Steinen beworfen werden werden gar nicht wahrgenommen

  25. Bravo, Bravo – Nadine Hoffmann !! Diesen Beitrag hätte ich nicht unbedingt auf PI-NEWS erwartet. Um so mehr freute ich mich diesen Beitrag hier verortet zu wissen. Getrübt aber wurde meine Freude allerdings, über ziemlich viele dümmliche Leserbriefe. Prolliger gehts nicht . Schade eigentlich-aber ist so.

  26. Der Nihilismus und die Beliebigkeit der Werte gehören zur Zersetzung der kulturellen Identität.

    http://www.pi-news.net/2018/01/die-luegen-der-angela-m/#comment-4432695

    „Den europäischen Völkern wird die kulturelle Identität genommen. Dafür ist es auch notwendig Grenzen zu verwischen. Nicht nur geographische Grenzen, auch Grenzen der gesellschaftlichen Normen darunter auch die Geschlechtergrenzen. Auf diese Weise werden die europäischen Kuturen und Völker in ihrem Innersten zersetzt.
    Die Zersetzung führt zur Schwäche. Die Schwäche wird dazu ausgenutzt die europäischen Völker mit Zuwanderern aus fremden Kulturräumen zu fluten. Da die europäischen Völker geschwächt wurden fällt es den Zuwanderern leicht eigenen Werte und Normen also kulturelle Werte zu installieren.“

  27. *OT*

    Vor ein paar Sekunden live PK mit Chulz über Phoenix. Wahrend der sabbert hört man laut und deutlich im Off jemanden“Volksveräter“ u.a. rufen. Laut und deutlich. Jetzt wieder!

  28. Schulz wurde gerade in einem Live-Interview auf N-TV/N24 aus dem Hintergrund von Mutbürgern wiederholt als Volksverräter bezeichnet.

  29. Neu!!!
    Alice Weidel: Offener Brief an alle Sicherheits- und Rettungskräfte in Deutschland

    Berlin, 15. Januar 2018.

    Liebe Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte und Sanitäter,

    mit Entsetzen verfolgen wir als AfD die Berichte über die Zunahme von Angriffen ausgerechnet auf Sie als diejenigen, die sich dem Wohle der Gesellschaft und der Rettung von Menschenleben verschrieben haben. In Regensburg zeigte sich an diesem Wochenende erneut, mit welch erschreckender Gewaltbereitschaft Ihnen nahezu täglich begegnet wird.

    Immer wieder ist jedoch zu lesen, der Staat müsse für eine andere Umgangskultur mit den oben genannten Institutionen sorgen, denn selbst Notärzte oder Feuerwehrleute würden als staatliche Repräsentanz wahrgenommen. Dies mache sie zum Feindbild der jeweiligen Täter. Es traut sich jedoch niemand aus der Führungsriege oben genannter Institutionen, die ganze Wahrheit auszusprechen, die jedoch längst kein Geheimnis mehr ist – denn schon lange vor dem Jahre 2015 wurden Polizisten, Feuerwehren, Ärzte und Sanitäter insbesondere in solchen Großstädten angegriffen, in denen sich in verschiedenen Stadtteilen bereits Parallelgesellschaften gebildet hatten. Und dies nicht nur während spontaner Rettungseinsätze, sondern auch in Krankenhäusern und Arztpraxen.

    Es ist tatsächlich ein kulturelles Phänomen, das sich durch die massive Einwanderungswelle seit 2015 noch deutlich verstärkt hat. Um eine Veränderung herbeizuführen, müssen die Täter klar benannt werden: Es handelt sich dabei, wie man mit wenig Aufwand anhand nahezu täglicher Pressemeldungen selbst recherchieren kann, insbesondere um Angreifer aus dem islamischen Kulturkreis. Den Tätern mangelt es überall dort an Respekt, wo dieser für uns selbstverständlich ist.

    Unsere Forderung an die politisch Verantwortlichen ist deshalb vorrangig, diesen Tätern mit einer Nulltoleranz-Politik zu begegnen. Wer sich an denen vergreift, die Hilfe leisten, Leben retten oder Brände löschen wollen, ist mit der vollen Härte des Gesetzes zu bestrafen, und hat in Deutschland nichts verloren.

    Liebe Feuerwehrleute, Polizeibeamte, Ärzte und Sanitäter, Ihr Beruf birgt schon ohne diese neue Gefährdung genügend Risiken – und ist herausfordernd genug!

    Ich bedanke mich deshalb bei Ihnen von Herzen für Ihren Einsatz für unsere Gesellschaft. Umso wichtiger ist es für Sie und unsere Gesellschaft, dass Sie und Ihre Kollegen Ihre Tätigkeit ausüben können, ohne Gefahr zu laufen, dabei ernsthaft verletzt zu werden. Deshalb bitte ich Sie eindringlich: Durchbrechen Sie die Schweigespirale und formulieren Sie klare Forderungen an die Führungsetagen. Gerne unterstütze ich Sie hierbei.

  30. katharer 15. Januar 2018 at 17:55

    Die neueste Sonntagsfrage
    SPD 18,5
    AFD 14
    Bin gespannt wann wir die SPD überholen
    —————
    Schön auch C*DU (weniger als bei der BTW): 31,5%
    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Trotzdem gebe ich nicht darauf, weil Bürgerkrieg90/die Blöden bei 10% liegen sollen…

  31. DFens
    15. Januar 2018 at 17:59

    *OT*

    Vor ein paar Sekunden live PK mit Chulz über Phoenix. Wahrend der sabbert hört man laut und deutlich im Off jemanden“Volksveräter“ u.a. rufen. Laut und deutlich. Jetzt wieder
    ——-
    Ja, ich habs auch gesehen und gehört, welch freudige Überraschung zum Feierabend.

  32. OT

    Skandal bahnt sich an: Münchner Polizist soll bei verheerenden G20-Krawallen mitgemacht haben

    Schwerer Verdacht: Ausgerechnet ein Polizist aus München soll sich Anfang Juli 2017 an den G20-Krawallen in Hamburg beteiligt und Kollegen angegriffen haben. Oliver D. (35) ist suspendiert.

    München – Gegen den Beamten werde wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums München. Der Mann habe mit strafrechtlichen und disziplinarrechtlichen Verfahren zu rechnen. Im letzten Punkt ermittele das Landeskriminalamt, das immer dann aktiv wird, wenn Polizisten im Dienst in irgendeiner Weise straffällig werden.

    Wie die Polizeisprecherin sagte, sei der Polizist als Privatperson in Hamburg gewesen. Er habe im Münchner Polizeipräsidium in der Ettstraße gearbeitet.

    https://www.tz.de/bayern/ermittlungen-gegen-einen-beamten-muenchner-polizist-soll-sich-an-g20-krawallen-beteiligt-haben-zr-9522123.html

  33. Odinn 15. Januar 2018 at 17:29
    ich hab eine tolle frau, 15 jahre jünger als ich, hat studiert, einen tollen job und sieht dazu noch gut aus. was jucken mich diese dämlichen weiber mit ihrem getue und gelabere ? wer weiß was da in der kindheit schief gelaufen ist…

    Sollen sie sich ihre „spielzeuge“ und wer weiß was kaufen und zusammen spaß haben die hühner…
    Es wird niemals so sein wie mit einem echten mann ?

    Meine ist zwar nur 4 Jahre Jünger. Der Rest passt aber

    Die schüttelt über solche Emanzen nur den Kopf. Letztendlich sind die totunglücklich und leben in einer Traumwelt in der es immer schneller, weiter , höher, extremer gehen muss. Mit sich alleine, im hier und jetzt kommen die nicht klar. Die wissen gar nicht wie schön es ist mit sich und dem Partner einfach nur im reinen zu sein.

  34. Sehr geehrte Frau NADINE HOFFMANN !

    Ich bin barr!
    Fünfzig Jahre lang habe ich nur dummen Hass von den intelligenteren Frauen gehört und dummes Gesappel von den dummeren Frauen in der Politik.

    Doch nun:
    erstaunen, dass es Sie gibt, Verwunderung dass es Sie gibt
    und die Frage, wo Sie aufgewachsen sind und wer Sie erzogen hat?

    Ich vermute, Sie sind die Tochter eines intelligenten alleinerziehenden VATERS!

    Danke Gott, das es Sie gibt, NADINE HOFFMANN !

  35. Frauen, die Männer hassen u. umgekehrt gab es
    schon immer, nur werden sie heute öffentl.
    gehätschelt u. in ihrem Wahn bestärkt.

    NEUROSEN ZÜCHTEN & ERHALTEN

    Die linksversifften Medien sind schuld, daß vom Leben
    u. der Liebe Enttäuschte endlos Plattform bekommen,
    um zu jammern, klagen, hetzen u. ihr angeknackstes
    Ego aufzublasen, statt sich beim Psychofuzzi auf die
    Couch zu legen. Statt Therapie Medienpräsenz. Statt
    Heilung, Verstärkung durch öffentl. Aufmerksamkeit.

  36. Neues aus der GEZ-Anstalt

    SSpd Maddin wird im N24-Interview Volksverräter genannt durch einen Pack-Bürger.
    Maddin erwiedert und stigmatisiert den Zwischenrufer DDR-Systemkonform als Naaaazi.

  37. Sehr guter Artikel, der eine der tieferen Ursachen des Niedergangs beleuchtet. Hinter allem steht aber der Kern des Bösen und das ist in unseren westlichen Dekadenzhochburgen die Gier und Habgier unter der Herrschaft des Mammon. Alle sind im Grunde Sklaven des Geldes, die jahrzehntelange gezielte Zersetzung von Familien und die völlige Auflösung von Moral und Gewissen waren die Voraussetzung für seinen Siegeszug. Man kann heute sicher sagen: Es ist gelungen.
    Das Ende wird fürchterlich, es wird unweigerlich früher oder später in Krieg, Bürgerkrieg mit Mord und Totschlag münden. Es ist nun nicht das erste Mal, dass es eine solche Entwicklung in der Geschichte der Menschheit gibt. Das Ende war aber immer das gleiche: Untergang der Hochkultur!

  38. Das alles ist für mich nahgewiesenermaßen nicht Neues. Ich möchte aber drauf hinweisen, dass der Alltag so nicht ist. Es sind in der erster Linie die Ideologinnen die das Wort führen. Aber den Alltag erreicht das aus meiner Sicht nicht wirklich. Zu mir war noch keine Frau persönlich unfreundlich. Egal ob anonym oder privat. OK manche Frauen spielen sich vielleicht ml auf, wenn man tolpatschig war, aber generell ist das kein Problem. Und wenns zu bunt war bekamen sie halt eins zurück.

    (Obwohl da fällt mir ein ausgerechnet vorhin (ich wollte das eh schildern, hatte es aber vegessen) kamen mir eine Horde Mädchen entgegen auf den Fahrradweg. Die erste vorneweg war aufs Handy vertieft, ging in der Mitte und interessierte sich nicht dafür, dass in Rad entgegenkam. Ich wich aus. Dahinter aber wars noch interessanter. Da war die Horde (8-12 Jahre). Die machten auch keinerlei Anstand auszuweichen. Ich konnte so eben noch rechts vorbei. So was habe ich noch nicht erlebt, leider konnte ich die Nationalität nicht erkennen, weil ich mich darauf konzentrieren mußte sie nicht über den Haufen zu fahren. Sie schienen keine Sorge diesbezüglich zu haben, aber ich hätte fast vom Rad gemußt.)

    Aber was ich sagen wollte: Zwar beherrschen die Ideologien die Öffentlichkeit aber im Alltag wirken sie nicht alle. Klar Mädchen sind politisch ideologisiert, aber sie sind natürlich instinktmäßig Frauen. Das geht lediglich den Ideologinnen ab.
    Bei den Jungs mags schlimmer aussehen. Die deutschen sieht man im Stadtbild nicht und die leiden natürlich, wie stark kann ich nicht sagen, vermute aber eine Katastrophe. Also insgesamt ist es tödlich, obwohl es für mich persönlich keine Auswirkungen hat.

  39. Die Psychologen sind übervoll mit Wartezeiten von Wochen und Monaten. Obige Personen (weiblich) werden bald dazu stoßen. Dazu kommt noch, dass sie ab ca. 40J. nach einer staatlich bezahlten Frühverrentung trachten, weil sie den Berufsalltag nicht mehr packen. Ich selbst mache es mir derweil mit den restlichen Frauen/Frau schööön gemütlich und genieße den genußvollen Alltag Mann+Frau.

  40. Frauen, die Männer hassen: ich vermute ja schon länger, dass es sich bei zumindest einigen der radikalsten Männerhasserinnen vor 30, vor 50 Jahren um Menschen mit Geschlechtsidentitätsstörung (Gender Identity Disorder, GID) gehandelt hat. Nicht wenige kamen dann ja als lesbisch raus und haben sich männlich gestylt, nur dass es früher schwierig war, im Pass eine Anpassung an ihr empfundenes „gefühltes Geschlecht“ vornehmen zu lassen. Daher der Hass auf die echten Männer.

  41. Die weibliche Feministin erkennt man meist daran, dass sie ihre Haare blau, rosa, grün oder violett färbt und ihre Achseln nicht rasiert. Der männliche Feminist (auch Betamale genannt) erkennt man daran, dass er gehackte Eier im Salat oder verlorene Eier in süß-saurer Specksoße mag, eine Schleife trägt und ein Hemd mit blassem Farbton bevorzugt.

  42. Bin ich froh, dass in meinem Umfeld, auch auf Arbeit ganz normale Frauen arbeiten, es geht freundlich zu, wir helfen uns gegenseitig, es ist Geben und Nehmen. Früh am Morgen und Abends zum Feierabend drückt man sich gegenseitig, oft gibt’s ein Bussi. Wenn es sich ergibt hält man unseren Frauen die Tür auf und sie freuen sich sichtlich darüber, wenn man nett ist – das kommt auch gern zurück.
    Wie man in den Wald hineinruft …

  43. Sehr geehrte Nadine Hoffmann,
    auch wenn ich in vielen Punkten übereinstimme muss ich den Artikel erst einmal in Ruhe verdauen.

    Fakt ist für mich erst einmal, dass die Feministinnen die am lautesten geschrien haben bei der Frage „Einwanderer“ + „Frauenrechte“ sehr still geworden sind.

    Ich habe da eine Vermutung was mit „dick“ zu tun hat, aber ich kann es nicht beweisen und es würde auch gar nicht zu den sonst geforderten Rechten passen.

  44. Hört die Worte des Weisen Gandalf (Hemut Schmidt – SPD) über die Zuwanderung aus östlichen Gegenden.

    AfD Politiker äußern das heutzutage ähnlich und werden deshalb als Nazis und Rassisten beschimpft, von denjenigen die Angst um ihren Futtertrog haben.

  45. Hört die Worte des Weisen Gandalf (Hemut Schmidt – SPD) über die Zuwanderung aus östlichen Gegenden.

    AfD Politiker äußern das heutzutage ähnlich und werden deshalb als Nazis und Rassisten beschimpft, von denjenigen die Angst um ihren Futtertrog haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=m-8OlWn_dPI

  46. Warum haben die eigentlich die Zunge immer so raushängen? Die trocken doch aus mit der Zeit….der Wasserverlust kann sich auch aufs Gehirn auswirken.

  47. @Eule54
    Selbst dicke, hässliche (Schönheit entsteht im Auge des Betrachters) finden noch einen deutschen Mann. Das Problem ist oft ein zu hoher Anspruch an den Partner und das geht in beide Richtungen. Durchschnittliche Frauen sind wie durchschnittliche Männer : keine Modells!!! Es wird Zeit, dass wir alle die Werbung aus unseren Köpfen streichen und unsere Frau /unseren Mann für das lieben, was ihn ausmacht. Schönheit ist vergänglich…. Aber anscheinend das einzige was zählt. Traurig!

  48. Besser kann man die Situation im Deutschland von heute nicht beschreiben. Einfach Klasse, Nadine Hoffmann.
    Solche Artikel lassen die Hoffnung keimen, daß Deutschland noch nicht verloren ist. Sowas muß nur noch in den Zeitungen auftauchen, wo die große Masse auch ran kommt. Dann ist dieser Muntermacher am Ziel angekommen.

  49. ALI BABA und die 4 Zecken 15. Januar 2018 at 17:41
    „Sehe ich nicht so, denn das bedeutete ja an sich zu zweifeln.“

    Was, Punkt 1 – Heilung der Geschlechterverhältnisse, oder Punkt 2 – Männerrechtsbewegung/Manosphäre/Männerbewegung?

    Ich denke, wenn in Deinem Umfeld alles gut ist, musst Du – für Dich – natürlich erstmal nix machen. Gesamtgesellschaftlich betrachtet, ggf. global betrachtet (der Feminismus ist eine globale Bewegung, wenn er auch vom Westen ausgeht und von westlichen Feministinnen gelenkt wird) braucht es schon eine Heilung der Wunden, finde ich.
    Männerbewegung: handelt oft einfach davon, was es heißt Mann zu sein in unserer heutigen Zeit – ich finde, warum soll man nicht darüber reden/schreiben dürfen? Oder will jungen Männern, Jungs die ggf. ohne Väter aufwachsen sind, lernen, was es heißt ein Mann zu sein. Oder kritisiert auswüchse des linken Feminismus. So eine Kritik ist wichtig.
    Wie gesagt, gesellschaftlich betrachtet. Wenn bei Dir alles fest ist, super!

  50. Der Islam hat solche Probleme nicht. Orthodoxes Judentum auch nicht
    Und das sollte man auch mal anerkennen.

  51. Anschlag zur Zugentgleisung in Karlsruhe. Das war aber das Ziel. Hat nur nicht funktioniert.
    So blöd sind die Antifanten nicht, d.h. es dürften Islamisten gewesen sein. Wir erinnern uns ja an die veröffentlichten Pläne.

    Der Triebfahrzeugführer leitete daraufhin eine Schnellbremsung ein und kam im Bahnhof Wiesloch-Walldorf zum Stehen. Am Triebfahrzeug wurden mehrere Beschädigungen festgestellt. Durch den Aufprall wurde die vordere Kupplungsabdeckung, die Gläser der Scheinwerfer sowie ein Windspoiler an der unteren Verkleidungskante des Zuges beschädigt.

    Der Zug setzte seine Fahrt bis zum Hauptbahnhof Karlsruhe fort und wurde dort, zur weiteren Untersuchung, ausgestellt. Für die Reisenden wurde ein Ersatzzug bereitgestellt.

    Am Tatort wurden drei größere Äste festgestellt, die vermutlich durch den Aufprall aus den Gleisen geschleudert wurden.

    Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

    Durch den Vorfall erhielten vier Züge eine Verspätung von 50 Minuten. Durch die Schnellbremsung wurden keine Reisenden verletzt.

    Die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr dauern an.

    Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0721-120 160 oder unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei unter 0800-6 888 000 zu melden.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116093/3840126

  52. Jedes Ding hat zwei Seiten.

    Auch der Hass von Frauen.

    Kein System wie dieses hat ein so widerliches Frauenbild entwickelt, wie es existiert.

    Seit der sogenannten sexuellen Revolution haben sich Frauen einreden lassen, daß sie sich „befreien“ müßten. Befreit wurden jedoch nur die Männer -von ihrer Verantwortung beim Rudelbumsen. Wer zweimal mit derselben pennt…..
    Wenn die Frauen nicht mitmachte, wurden sie als frigide und rückständig beschimpft.
    Anschließend kam die Kampagne: Mein Bauch gehört mir! Also hopp und ex mit den Folgen – in die Mülltonne den Nachwuchs.

    Und dann die Anti-Baby-Pille, mit der Frauen für die ständige Bereitschaft keine Angst mehr vor den Folgen haben mußte!
    Und die Männer wußten, dass sie freie Fahrt haben konnten.

    Wo man hinsieht, nackte „befreite Frauen, aber nicht etwa als Schwangere oder als Mütter, nein, als Lustobjekte, die nichts weiter im Kopf haben als Brustumfang, Po, Haarfarbe und vielleicht gerade noch den Nachbarn…! Egal, ob in Zeitungen oder bei der Werbung und besonders im Fernsehen. (Besonders wenn die Nacht beginnt. Da bieten die Huren stundenlang auf widerlichste, schamlose Art ihre Dienste an. Wahrscheinlich hat auch hier so mancher seine Einstellung zu Frauen erworben.)

    Kein Wunder, wenn kleine Mädchen schon den Wunsch haben, so zu sein wie die Nutten auf den Bildern: Kurzer Rock, hohe Absätze, bauchfreies Top und natürlich ganz viel Glitzer.
    Und die kleinen Jungs bekommen auch beizeiten den Eindruck von Frauen, der sicherlich auch vermittelt werden soll: Blöd, aber immer geil und willig!

    In diese Kategorie fallen auch die vielen Blondinenwitze, die sich eindeutig und massiv gegen deutsche Frauen und Mädchen richten, um ihr Ansehen ein für allemal zu untergraben.
    Für die kleinsten ist durch jahrelange Gehirnwäsche das PINK die Signalfarbe!
    Aber nicht genug damit, über das Fernsehen werden zielgerichtet seit ca. über vier Jahrzehnten schleichend, aber immer massiver, Meinungen und Verhaltensweisen unters Volk gebracht, die ohne dieses Medium keine Verbreitung gefunden hätten bzw. gar nicht existieren würden.

    Mit Grausen sehe ich heute im Fernsehen Dinge, die es nicht einmal in meiner Vorstellung gegeben hat. Angefangen bei Kommune 1 bis hin zur Übertragung des widerlichsten Aufmarsches aller Zeiten, der „Laff parräd“, immer wird uns suggeriert, das ist ja alles normal. Selbst daß es Fremd-geh-Agenturen gibt, erfährt man im Fernsehen. Kein Wunder, wurden und werden wir doch von einer Reihe von Ehebrechern regiert, die sich nicht einmal scheuen ihren Ehebruch von der Kamera zu präsentieren.

    Ja, und es gibt noch Frauen, die ein Kind möchten. Aber der Mann nicht. Was passiert? Er sagt: Machs weg oder ich gehe. Oder sie gehen nach der Geburt, weil sie das Leben mit einem Säugling nicht ertragen, der ihren TV-Konsum stören oder die Nacht unterbrechen.
    Und da sind sie wieder, die Auffassungen – wozu eine Kuh kaufen, wenn man mal ein Glas Milch trinken will.

    Also fürs Vergnügen sind sie ja gut, aber ein normales Leben – nein Danke!
    Ergebnis: Massenhaft alleinerziehende Mütter!

    Kommentare gibts hier, die sind nicht nur saudumm und primitiv, sondern gnadenlos und menschenverachtend.

    Ein Wunder, hat doch dieser Schurkenstaat die Hurerei zu Beruf erklärt!

    Kein Wunder, dass viele Männer die Frauen nur als billige Nutten ansehen….

  53. „Wenn man ohne Not ein Kind röntgt, nur um das Alter zu bestimmen, dann ist das meines Erachtens nach ein Kunstfehler“, sagt Gottschalk, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes. Nun sind es in der Mehrheit keine Kinder sondern erwachsene Betrüger die Sozialleistungen eines MUFLs erschleichen und beim Morden und Marodieren nach dem Jugendstrafrecht gehätschelt werden wollen. „Es wäre fatal, wenn ein Minderjähriger nicht die Unterstützung bekommt, die er bekommen müsste“, sagt Büttner, die Leiterin der Frankfurter Jugendamtes.
    Anwendung christlich-humanistischer Ethik können nur mohammedanische Betrüger nicht aber deutsche Steuerzahler für sich in Anspruch nehmen. Insbesondere wenn Kunstfehler Mama Merkels Mohammedanische Märchen als Seifenblasen platzen lassen könnten, ist Verlass auf die „unqualifizierte Inaugenscheinnahme“ unserer Sozialkassenmarder durch das Frankfurter Jugendamt.
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/teenager-mit-vollbart-und-tiefer-stimme-15399270.html

  54. Man kann sich als Frau nur schämen,wenn feministische,gegenderte Genossinen ihren dämlichen Sermon absondern.Ja,Männer und Frauen sind unterschiedlich und wer das nicht wahrhaben will,der wird nie eine schöne,beglückende Beziehung zwischen den beiden erleben.Dadurch entsteht der Haß der Emanzen auf Männer,weil es einfach Männer dazu benötigt.Ich kenne auch einige derartige abartige Männerhasserinnen,die Männer für alles Böse in der Welt verantwortlich machen.Mit denen zu diskutieren führt zu nix.Muß man lassen.Ein Glück nur,daß die sich meist nicht vermehren.

  55. Brüssel will zig Tausende Schwarzafrikaner ( fast alles Männer – also potentielle Vergewaltigungsneger)
    direkt von Libyen aus nach Deutschland einfliegen lassen – angeblich seien die in Libyen in Gefahr und müssten evakuiert werden.

    Seltsam, die sind doch freiwillig nach Libyen geflüchtet – also warum müssen die dann dort evakuiert werden?

    https://www.welt.de/politik/ausland/article172471440/Libyen-Deal-EU-will-gestrandete-Migranten-schnell-in-Sicherheit-bringen.html

  56. lorbas 15. Januar 2018 at 17:07
    Tolerante Sie sucht tolerante Euch

    Ich, 31, bin eine fröhliche offen linke* und offen feministische Studentin der Geschichte (HU)

    Die ist für ALLES offen 😉

    Und studiert Geschichte 😀

    Also spannende Gespräche in der WG.

  57. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Januar 2018 at 18:24
    […] „Ich habe da eine Vermutung was mit „dick“ zu tun hat…“ […]

    ———————————————————————————–

    Kommt vielleicht sogar doppelt hin. Im Sinne des deutschen Wortes, jedoch auch als Übersetzung aus dem englischen.

  58. #Aufschre und #metoo sind nur gegen einheimische Männer gerichtet. Oder haben sich Feministinnen über Migranten beschwert?

  59. Zinnsoldaten 15. Januar 2018 at 18:28

    Warum haben die eigentlich die Zunge immer so raushängen? Die trocken doch aus mit der Zeit….der Wasserverlust kann sich auch aufs Gehirn auswirken.
    ——————-
    …kann nicht nur hat sich meist schon aufs Gehirn ausgewirkt.

  60. DFens 15. Januar 2018 at 18:35
    Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Januar 2018 at 18:24
    […] „Ich habe da eine Vermutung was mit „dick“ zu tun hat…“ […]

    ———————————————————————————–

    Kommt vielleicht sogar doppelt hin. Im Sinne des deutschen Wortes, jedoch auch als Übersetzung aus dem englischen.

    ———————————–

    Ich dachte eher an das englische aber sie haben Recht 😉

  61. Außerdem finde ich es schade, daß hier genauso gehetzt wird, wie von diesen feminazis. Manch einer sollte denken, bevor er alle Frauen dermaßen diskriminiert. Es ist eine Minderheit, die diesen Feminismus proklamiert, aber eben die politisch gewollte und damit lauteste. Wir „normalen“ Frauen haben keine Lobby.

  62. Toller Text. Den man auf die letzten zwei Absätze locker hätte zusammenstreichen können. So wie auch der nachfolgende Kommentar:

    Die „Feministinnen“ in Deutschland kann seit aller-allerspätestens Maria & Mia doch wirklich kein noch lebender Mensch mehr auch nur ansatzweise ernst nehmen!

    Alter Denkfehler seit jeher der Ideologen von Links und Rechts allerdings: Der Wahn man könnte das Denken Andersdenkender einfach so „entsorgen“ wie eine Steinskulptur von Karl Marx, Saddam Hussein oder *kotz* Adolf Hitler!

    Der vom deutschen Volke üppigst zwangsfinanzierte Klassenfeind hatte sich mit seiner sehr gut produzierten „heute show“ ja bereits einseitig-satirische Gedanken darüber gemacht, wie die „heute show“ selbst im Anschluss an eine gründliche ideologische „Entsorgung“ nach AfD-Vorstellung aussehen könnte:

    https://youtu.be/jbmCRgVufv4?t=99

    Also da ertrage ich für meinen Teil die „heute show“ lieber weiterhin linksgestrickt im Original! Zumal ich mir Klassenfeind-Satire (sofern unterhaltsam gemacht) immer sehr gerne anschaue, um selber geistig offen zu bleiben und mich von keiner wie auch immer gearteten Ideologie vereinnahmen zu lassen.

    Die von den sogenannten Öffentlich-Rechtlichen als Negativbeispiele vorgeführten Patrioten sind mir da immer eine wirksame Warnung! Klar wird da, aus bekannten Gründen, nur immer die creme de la creme gezeigt – aber authentisch verhornt sind diese dennoch.

    Und dann habe ich immer wieder sämtliche Eindrücke für mich abgewägt. – Und am Ende habe ich dann die AfD gewählt, ätsch! 😛

    Geht doch!

  63. Emanzen sind nur dem europäischen Mann gegenüber dominant. Bei oriental/afrikanischen Männern sind die ganz handzahm und der Flunsch stets gut gefettet. (ausser bei alice schwarzer, und dominanten pi-frauen)

  64. @Thymotiker

    In Kinderkrippe, Kindergarten, Schule usw. sind nur Frauen als Bezugspersonen da. Männer findet man dort selten.

  65. Marnix 15. Januar 2018 at 18:33
    „Wenn man ohne Not ein Kind röntgt, nur um das Alter zu bestimmen, dann ist das meines Erachtens nach ein Kunstfehler“, sagt Gottschalk, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes.

    Wieso sitzen solche Leute in Macht und Amt? Urkundenfälschung ist keine Not? Sozialbetrug (nichts anderes ist es, wenn jemand Leistungen nach dem SGB VIII erschleicht, ohne entsprechend minderjährig zu sein) ist keine Not? Wenn 19-/23-Jährige IS-Kriegsverbrecher zu 12-Jährigen gesteckt werden, Drogen dealen, Körperverletzung und Bedrohung begehen, Kindesmissbrauch oder Missbrauch Jugendlicher begehen (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/altersfrage-bei-fluechtlingen-kinder-mit-baerten-15377977.html), ist das keine Not?

    Was diesser Gesundheitsamts-Gottschalk an den Tag legt, ist mutmasslich massive kriminelle Energie und Verachtung für das Leiden von Mitbürgern.

  66. Nadine Hoffmann:
    Dieser Feminismus leistet nichts. Er macht uns zu Gegnern. Er nimmt uns Freude, Lust und Liebe. Er gehört entsorgt.

    Stimmt. Aber wo bleibt der PI-Artikel über Catherine Deneuve & Co.? Über die hundert Französinnen, die letzte Woche in „Le Monde“ diesen neuen „Puritanismus“ angeprangert haben, der „un climat de société totalitaire“ geschaffen habe? Da entwickelt sich eine #MeToo-Gegenbewegung und findet bei PI nicht statt! „Welt“-Redakteurin Kathrin Spoerr hat schon vor fünf Tagen das Passende dazu gesagt:

    https://www.welt.de/debatte/article172370654/Danke-Catherine-Deneuve-fuer-den-MeToo-Brief.html

    Dann wäre da noch ein „Welt“-Artikel von Sarah Pines, leider nur gegen Bezahlung („Dem Metoo-Feminismus die Frage nach Sex, Mann und Frau zu überlassen, ist, als gäbe man das Rind dem Metzger und erwarte, dass er es heilen würde“), und da wäre vor allem Cora Stephan, von der ich auch nichts anderes erwartet habe:

    https://www.publicomag.com/2018/01/wollen-wir-einen-kindergarten-statt-den-garten-der-lueste/

    „Le Monde“ hatte den Beitrag mit einer treffenden Karikatur illustriert: Strammer Bursche in Badehose rettet Bikinischöne vor dem Ertrinken, der dazu nur einfällt: „Surtout n’en profitez pas!“ Dass Sie sich vor allem nichts rausnehmen! Genauso läuft das heutzutage. Ein Wort fehlt in der ganzen Debatte: Dummheit.

  67. Megastar 15. Januar 2018 at 18:40

    OT
    Martin Schulz (SPD) beschimpft während Pressekonferenz Demonstranten als Nazi (15.01.2018)

    ____________________________

    Ich würde Anzeige erstatten…

    Schaut euch diese Volksverräter. jeder nicht bei 3 auf ner Palme sitzt, wird als Nazi tituliert!

    Wahnsinn, alles ein Wahnsinn!

  68. Wir leben in eine Frauenstaat.
    Ein Staat ohne Ehre.
    Der ganze Mist den wir beklagen, verdrehter übersteigerter Humanismus, eine Toleranz gegen alles und jeden, ein grenzenloses Laisse-fair, eine Menschenanhimmelei usw. daran sind unsere Frauen schuld.
    Ein Staat steht und fällt mit seinen Frauen, unsere Frauen stehen aber nicht mehr.
    Die Frauen wollen wie die Männer sein, ihr Tun und Lassen nachahmen ohne die Männer jemals zu erreichen.
    Es ist widernatürlich, einfach krank.
    Die Frauen leugnen ihre Pflicht zum Erhalt des Volkes, zum Erhalt und Stärkung des Staates beizutragen.
    Entfesselte Geschlechtlichkeit und für etweilige Folgen hat der Staat zu sorgen.
    Seit den 60er Jahren läuft etwas gewaltig schief im Kopf der Frauen.
    Nur ein Beispiel:
    Warum müssen seither alle Frauen Hosen tragen?
    Muss man Hosen tragen um als Emmanzipiert zu gelten?
    Hängt das von einem Kleidungsstück ab?
    Die Bestimmung der Frau ist es Leben zu schenken, dass ist ihre Aufgabe und Pflicht, nicht Karriere zu machen, die Figur zu behalten oder mit 60 noch so auszusehen wie 16.

  69. Bin Berliner 15. Januar 2018 at 18:05

    Vor vier oder fünf Monaten habe ich schon berichtet, daß sich (leider) unter den Polizisten(innen) auch viele
    Antifanten befinden.
    Alles bis in die höchsten Amtsstuben ist infiltriert.

  70. Shesahunter 15. Januar 2018 at 18:40

    Das ist absolut richtig. Pauschalisierende Aussagen wie schlecht „alle“ Frauen seien, sollten unterlassen werden. Das ist einfach umgedrehter Feminismus. Aber eine Kritik an den Zuständen insgesamt, die der Feminismus als ein historischer Haupttäter mitzuverantworten hat, welche das angelernte Verhalten bestimmter (!) Frauen einschließt, die diese historische Situation ausnutzen, muss finde ich möglich sein.

  71. Megastar 15. Januar 2018 at 18:40

    OT
    Martin Schulz (SPD) beschimpft während Pressekonferenz Demonstranten als Nazi (15.01.2018)

    https://www.youtube.com/watch?v=5uEgdKXH0Gw
    ——————–
    Auch hier im Video sieht man einen echten Zündaussetzer bei Schulz … das auch hier mechanisch funktionierende Gehirn reagierte automatisch mit NAZI und verhaspelte sich im Nirgendwo

  72. Danke für die erfrischenden Zeilen, Frau Hoffmann – genau das Richtige nach einigen Stunden Rotgrünirgendwasmitmedien aka Deutschlandfunk 🙂

  73. „Tolerante Sie sucht tolerante Euch
    Ich, 31, bin eine fröhliche offen linke* und offen feministische Studentin der Geschichte (HU) und suche eine weltoffene und antikapitalistische WG in Friedrichshain/Kreuzberg.“
    ………………………………………………………………………………………………….

    Wird eine Tante der „Mannweibfraktion“ sein, welche mit Bürstenhaarschnitt und Hosenträger jede AfD Veranstaltung im Kampfmodus aufsucht. Fällt mir schon seit Jahren bei den Demos auf, dass es fast ausschließlich schwule Mädchen/Frauen sind, welche mit hassverzehrten Gesichtern gegen die AfD hetzen. Schwule Männer sind diesbezüglich schlauer und scheinen zu ahnen, dass die AfD nicht Ihr Feind ist.

    Die JF machte in ihrer letzten Ausgabe eine diesbezügliche Buchwerbung! „Männerstreik!“

    Da wird das Problem des Feminismus und der daraus folgenden Reaktion der Männer in den USA behandelt. Viele Männer hätten an fester Beziehung, Familie und Kinder mittlerweile kein Interesse mehr. Machen gezielt nur noch ihr eigenes Ding in Beruf und Hobby statt den Frauen wie ein Lappen hinterher zu hecheln. Für kurze Abwechslung gehen die in den P.ff und fertig. Soll wohl mittlerweile eine Art Bewegung entstanden sein.

  74. Megastar 15. Januar 2018 at 18:40
    OT
    Martin Schulz (SPD) beschimpft während Pressekonferenz Demonstranten als Nazi (15.01.2018)

    https://www.youtube.com/watch?v=5uEgdKXH0Gw

    –_
    Kein Wunder das die SPD auf 18,5% absinkt
    Wer jedweglichen Protest / Protestierer , jeden der die SPD Politik und die Linke kritisiert als Nazi abstempelt, der ist weit vom Volk entfernt.
    Volksverräter passt daher
    Interessanterweise ist der Begriff Volksverräter ein linker Kampfbegriff
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Volksverrat

    Wurde dann von den Sozialisten im dritten Reich sowie von den Sozialisten der DDR übernommen

  75. Frauen, die Männer hassen
    Männer,die Frauen Hassen
    das trifft sich ja gut auf pi,da ist man im club.Diesen Kommentar kopiere ich und schicke ihn an alle meine Freunde, die pi zu ihrer täglichen lektüre zählen.

  76. Demonizer 15. Januar 2018 at 18:52
    Megastar 15. Januar 2018 at 18:40
    OT
    Martin Schulz (SPD) beschimpft während Pressekonferenz Demonstranten als Nazi
    —————————————————————-
    Habe ich vorhin auch gesehen. Die Rufe: „Volksverräter, Volksverrräter ……..
    Da ist der Schulz ziemlich ins straucheln geraten.
    Als ihm der „NAZI“ rausrutschte, hätte er sich am liebsten auf die Zunge gebissen.
    Super!

  77. DANKE !

    Das ist die Macht des Wortes. Der Text könnte ein paar Leute mehr
    aus ihrem linksversifft-dekadenten Delirium holen.

    Und jetzt die spannende Frage: Wie kann es sein, das solche Verrückten
    die ganze Gesellschaft (in den USA ist es noch schlimmer) vergiften
    können ?

    In vernünftigen Zeiten würde man solche Verrückten ignorieren oder
    ihnen eine Psychotherapie empfehlen oder sie zwangseinweisen oder
    einknasten oder sie schlicht verprügeln .. jenachdem, was man gerade
    vor sich hat und wie es sich benimmt und was es anstellt.

    Das alles ist kein Zufall ! Diese Entwicklung ist gewollt.

    Dieser Wahnsinn stammt aus dem Kulturmarxismus. Und diese „Ideologie“
    wurde mit einer ganz bestimmten Absicht entwickelt. Und es war wahrscheinlich nicht
    Marx, der die Grundlagen schuf (Marxismus). Diese Ideen gehen auf Adam Weishaupt
    zurück.

    Das Prinzip: Rede einer Gruppe von Leuten ein, sie seien Opfer. Sie müssten sich
    endlich erheben: Damit ist eine „Minderheit“ geschaffen. Appelliere zugleich an das
    schlechte Gewissen der „Mehrheit“. Und schon ist die Minderheit in der Lage, die
    Mehrheit am Nasenring durch die Manege zu ziehen.

    Und wer diese „Minderheit“ dirigiert, beherrscht die Situation.

    Ich möchte noch einmal auf dieses freie Buch hinweisen:

    http://www.thefallofwesternman.com/

  78. Dann sollen die Hühner ihre Emanzen-Romanze alleine machen. Die Natur richtet’s von allein.

  79. Diese übertrehten Weibchen bringen nichts! Künstlich erschaffene Geschöpfe mit IQ von 60%!!!

    Dennoch ist es richtig in der Geschichte der Frauenbewegung im 20. Jahrhundert, dass den Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde und die Frau den Mann nicht mehr fragen musste, um zu arbeiten!

    Ich bin für die volle Gleichberechtigung, aber Mann bleibt Mann und Frau bleibt Frau!

  80. Man kann das Rad nicht zurück drehen. Aber durch die wohl nicht mehr zu stoppende Umvolkung erledigt sich das Problem von selbst

  81. die Frauen

    70% gehören einfachen Ständen an.
    Sie kümmern sich sich nicht um Feminismus.

    20% sind intelligent aber verblödet.
    Sie drücken ihre Ärsche in Uni’s, Verwaltungen breit.
    Tragen Doppelnamen und glauben an Frauen.
    Haben Potenzial und nutzen es nicht.
    Ich hasse dieses Volk.

    10%, intelligente und hocheffiziente Weiber.
    Mit weitem Horizont.
    Richtige Menschen.
    Ich liebe sie.

  82. Shesahunter 15. Januar 2018 at 18:40

    Manch einer sollte denken, bevor er alle Frauen dermaßen diskriminiert.

    Diskriminieren heißt Unterscheiden. Diskriminierung ist also nichts schlimmes, sondern etwas völlig normales. Wo Unterschiede sind, muß diskriminiert werden.

    Ich halte es zum Beispiel für richtig, den Mann dahingehend zu diskriminieren, daß er arbeiten und Geld verdienen muß, und der Frau zu erlauben, bequem zuhause zu bleiben.

  83. Ein sehr schöner und tiefgründiger Text, der auch meiner Wahrnehmung sehr nahe kommt. Toll, sowas, neben all der frustrierenden Realität, hier bei PI finden zu können. Hatte schon einen längeren Kommentar hier geschrieben, durch einen blöden Klick von mir war aber alles plötzlich verschwunden. *grmpf* Jaja, Männer sind auch fehlerhaft… 🙂
    Nur so viel: Ja, wir Menschen, besonders Männer und Frauen müssen einander wieder begegnen – ohne künstliche ideologische Brillen, die man uns aufgesetzt, aufgequatscht hat.

    Die Gesellschaft lässt sich in Geiselhaft dafür nehmen, dass die, deren Dekadenz schon weiter fortgeschritten ist, unsere vereinzelt noch bestehende Menschlichkeit nicht ertragen.

    Im Ergebnis produziert das alles einsame Menschen, berechenbare, beliebige Konsum- und Produktionseinheiten. Nicht alle Männer sind gleich und nicht alle Frauen sind gleich – aber Frauen und Männer sind unterschiedlich. Das macht uns füreinander attraktiv. Das ist so gedacht! Das ist gut! Wer das abschaffen will, verhindert nicht nur schöne, erfüllende und dann eben auch irgendwann fruchtbare Begegnung, wer das abschaffen will, zerstört eine Gesellschaft.

    Danke, Frau Hoffmann! 🙂

  84. @ Shesahunter 15. Januar 2018 at 18:40

    Außerdem finde ich es schade, daß hier genauso gehetzt wird, wie von diesen feminazis. Manch einer sollte denken, bevor er alle Frauen dermaßen diskriminiert. Es ist eine Minderheit, die diesen Feminismus proklamiert, aber eben die politisch gewollte und damit lauteste. Wir „normalen“ Frauen haben keine Lobby.
    ++++++++++++++++++++
    Liebe Frau, du bist nicht „normal“, einfach weil du dich hier auf PI herumtreibst! Die kulturmarxistisch-weiße-männer hassende Agenda ist leider in den Köpfen vieler Frauen tief verankert, was man ganz deutlich am WAHLVERHALTEN ablesen kann. Ich freue mich ja über jede Patriotin, alleine schon weil es so wenige von ihnen gibt, es ändert aber nichts an den Tatsachen.
    Die Tatsache ist, dass wir weiße Männer, denn das Problem haben alle westlichen Staaten, euch zu viele Freiheiten gewährt haben. Die euch angeborene Hypergamie, der Wunsch nur die allerbesten Kerle zu haben, führt nämlich bei Fehlen von sozialen und gesetzlichen Restriktionen zwangsläufig zum Femminismus.
    Früher wurde dieser Trieb alleine schon durch die materielle Not im Zaum gehalten, denn Frauen waren gezwungen Kompromisse einzugehen, damit sie einen Versorger und Familie haben konnten. Dadurch fand sich für „jeden Topf ein Deckel“. Heute gibt´s den Staat als Versorger, dank Frauenwahlrecht oder die eigene Karriere und Frau kann jahrzehnte lang dem Märchenprinz hinterherjagen. Funktioniert natürlich nur für einen Teil der Frauen, es sind einfach zu wenig „Spitzenmänner“ da. Zurück bleiben dann die frustrierten Emanzen, die natürlich die Männer und nicht ihre eigene genetische Programmierung oder den fehlenden gesellschaftlichen Heiratsdruck (juhu wir sind so frei und unabhängig) für ihr Elend verantwortlich machen.
    Ein toller Ausweg ist dann natürlich die Idee einfach neue Kerle zu importieren, was in der Frauenwelt auch heftigst bejubelt wurde. Refugees welcome. Nur leider sind auch da prozentual so wenige Prinzen dabei. Macht nix, dann müssen eben noch mehr rann.
    Mir geht es hier nicht darum platt Frauen die Schuld zuzuschieben, ganz im Gegenteil. Allen Kulturen war das Problem der Hypergamie bekannt und sie haben daher auch Regeln, Gesetzte und Normen aufgestellt um die Sache im Rahmen zu halten. Komplett abwürgen, wie im Islam, sollte man diesen Trieb sowiso nicht, da er für fitteren Nachwuchs sorgt. Was wir aber als gesellschaft gemacht haben, ist diesen Trieb die totale Kontrolle über unsere Gesellschaft zu geben, was unweigerlich zu unserem Untergang führen wird. Es wird zeit, dass die weißen Männer wieder ihre (genetischen) Interessen stärker vertreten und diesem Treiben einhalt gebieten. Dazu ist eine umfassende und für die Frauenwelt sehr schmerzliche Disskusion notwendig.

  85. Shesahunter 18:40
    „..er alle Frauen dermaßen diskriminiert..“
    „Wir „normalen“ Frauen haben keine Lobby.“

    Diskriminieren ist wichtig.
    Frauen sind die größten Diskriminatoren auf Erden.
    Sonst, her mit euch und ab ins Bett!

    Normale Frauen haben keine Lobby.
    Diskriminiert, und findet dabei ein ordentlichen Mann.
    Weibchen sucht den Mann aus, nicht umgekehrt.
    Er ist eure Lobby.

    p.s. ich besitze ein normales Weibchen,
    wir ergänzen uns prächtig!

  86. Franz
    15. Januar 2018 at 17:30
    eule54 15. Januar 2018 at 17:12

    Wenn ich eine dicke häßliche Frau wäre und mich immer selber vögeln müßte, dann hätte ich auch Probleme mit Männern!
    ———————————————————————————
    Diese Frauen sind doch jetzt alle im Helferkreis tätig. Da findet sich dann schon ein Araber- oder Negerschwanz.
    ++++

    Nicht unbedingt.
    Man kennt ja die Geschichten, wo die Kuffnucken ggfs. Esel, Ziegen, Ponys und sogar Gefrierhähnchen bevorzugen.
    Kommt eben gewissermaßen auch auf die Häßlichkeit der Frau an. 😉

  87. So wie die Männer zu Weichlingen und Memmen verkommen, so verrohen die Frauen zu brutalen Männern! (Mädchengangs usw).

    Dazu gibt es Gender-Wesen, die nicht wissen, ob sie Männchen oder Weibchen sind.
    Und die Kinder dürfen nun ganz offiziell zum Sex missbraucht werden (muslimische Kinderehe 9 Jahre).
    Das ist unsere neue Zeit, in der den GEFÜHLEN FREIER LAUF GELASSEN WIRD und der VERSTAND und ANSTAND vor allem aber das ECHTE MENSCHLICHE MITGEFÜHL aufs Abstellgleis gestellt wurde!

    Die Primitiven setzen sich mittlerweile wieder erfolgreich mit dem FAUSTRECHT durch!
    Die bessere Gesellschaft definiert sich über SEILSCHAFTEN und gegenseitige „Gefallen“!

  88. Vielen Dank für den guten Text. Und ja, genauso ist es, leider. Kampflesben und Ideologen haben das Sagen bezüglich des Verhältnisses von Mann und Frau. Und sie zerschlagen alles, was sie in die Finger bekommen. Und so viele dumme junge Mädchen glauben ihnen. Und so viele junge Männer lassen sich von ihnen kastrieren! Es ist ein Trauerspiel.

  89. @ Freiheit1821 15. Januar 2018 at 19:10

    Diese übertrehten Weibchen bringen nichts! Künstlich erschaffene Geschöpfe mit IQ von 60%!!!

    Dennoch ist es richtig in der Geschichte der Frauenbewegung im 20. Jahrhundert, dass den Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde und die Frau den Mann nicht mehr fragen musste, um zu arbeiten!

    Ich bin für die volle Gleichberechtigung, aber Mann bleibt Mann und Frau bleibt Frau!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Volle Gleichberechtigung führt aber nun einmal zwangsläufig zu zerstörten Familien, verschwindent geringen Geburtenraten, einem ausufernden Sozialstaat, offenen Grenzen und letztendlich zur Übernahme durch partiarchalischere Kulturen bzw. Männern.

  90. Marnix 15. Januar 2018 at 18:33
    „Wenn man ohne Not ein Kind röntgt, nur um das Alter zu bestimmen, dann ist das meines Erachtens nach ein Kunstfehler“, sagt Gottschalk, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes.

    Es sieht so aus, als seien in Hessen politische Weisungen an die zuständigen Ämter ergangen, derartige Nebelkerzen zu werfen, denn auch aus dem Haus der Kreisverwaltung des Landkreises Marburg-Biedenkopf war ähnlicher Schwachsinn zu hören, den die örtliche Volks-Gazette in Volksverdummungs–Absicht umgehend verbreitete.

  91. Organic 19:33
    „Frauen waren gezwungen Kompromisse einzugehen..“

    Sie haben sehr recht.
    Weitergehend hat der gelobte Bismarck
    das Ende Deutschlands entschieden.

    Mit der Einführung von sozialer Versicherung.

  92. Thymotiker 15. Januar 2018 at 17:10

    Eine Männerrechtsbewegung lehne ich ab. Männer sind stärker (ist nun mal so). Ich benötige keine Bewegung für meine Rechte, jedenfalls nicht gegenüber Frauen.

  93. Wie kann es sein, dass die Männer auf diesem Planeten, die ihren Frauen das meiste gegeben haben, von zumindest Teilen von ihnen am allerschlechtesten behandelt werden.

    ————————————————————
    Es sind die Frauen die frustriert sind, weil sie niemals auch nur annähernd das leisten können wie Männer. Und sie haben aus der Not eine Tugend gemacht. Daran anschließen haben sie anderen Frauen Flöhe ins Ohr gesetzt. Manche Frauen können teilweise mitmischen, aber die besseren Männer schaffen sie nie.
    Es hilft nur dazwischen hauen. Aber es könnte zu spät sein.

  94. @ UAW244 15. Januar 2018 at 18:53

    Die JF machte in ihrer letzten Ausgabe eine diesbezügliche Buchwerbung! „Männerstreik!“

    Da wird das Problem des Feminismus und der daraus folgenden Reaktion der Männer in den USA behandelt. Viele Männer hätten an fester Beziehung, Familie und Kinder mittlerweile kein Interesse mehr. Machen gezielt nur noch ihr eigenes Ding in Beruf und Hobby statt den Frauen wie ein Lappen hinterher zu hecheln. Für kurze Abwechslung gehen die in den P.ff und fertig. Soll wohl mittlerweile eine Art Bewegung entstanden sein.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die Bewegung nennt sich MGTOW, Männer die ihren eigenen Weg gehen. Kann nur jedem dringend raten sich damit zu befassen, denn diese Bewegung ist sehr, sehr produktiv und hat extrem viel wissenschaftliche Arbeit zu dem momentanen Geschlechterproblem im Westen gemacht und die wahren Ursachen ergründet.
    Z.B: https://therationalmale.com/ oder als YT-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC255AfKquZnQMO0amxdEGWw oder wer es deftiger verträgt: https://www.youtube.com/channel/UCbgzmK-mfpjULHZ8SMCuhdg
    Ganz wichtig, die Männer lassen die Finger von den Frauen, nicht weil sie die Femministen nerven, sondern weil die durch den Femminismus geänderten GESETZTE Ehe und Familie nicht mehr zulassen. Außerdem halten sie sich von Frauen in der Arbeitswelt fern, weil dies für Männer inzwischen Existenzgefährdend ist, wie ja die #Metoo- Kampangne eindrucksvoll beweißt.
    Natürlich kann die Strategie sich von Frauen fernzuhalten nicht der Weißheit letzter Schluß sein, sondern nur eine „Notstrategie“ solange die Verhältnisse so zerüttet sind, die Jungs leisten aber unschätzbare philosophische und aufklärerische Arbeit, die für eine Neuordnung des Geschlechterverhältnisses unabdingbar ist. Zudem sind sie oft sehr witzig und natürlich patriotisch.
    Für jeden PI-ler der Englisch kann ein Muß.
    PS: Gibt inzwischen auch Deutsche MGTOW-Kanäle, wie z.B: der Kanal von Niccolo https://www.youtube.com/channel/UCmpAmcCsqVCr7mtG5V33oww
    PPS: Einer der besten Kanäle, geht auch über MGTOW hinaus, PI als YT-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCP-rwC3mqNH1cVYYVZHziKw
    und natürlich Black Pigeon, schön öfters hier auf PI erwähnt: https://www.youtube.com/channel/UCmrLCXSDScliR7q8AxxjvXg

  95. Freiheit1821 15. Januar 2018 at 19:10

    Dennoch ist es richtig in der Geschichte der Frauenbewegung im 20. Jahrhundert, dass den Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde und die Frau den Mann nicht mehr fragen musste, um zu arbeiten!

    Genau das war der historische Fehler.

    Frauen sind leicht manipulierbar, lassen sich schnell dazu verleiten, linke Parteien zu wählen. Die Probleme, die wir heute haben, sind auf das Frauenwahlrecht zurückzuführen.

    Ein Beamter muß die Erlaubnis seines Dienstherrn einholen, wenn er einer Nebentätigkeit nachgehen will. Die Frau ist mit der Heirat eine Verpflichtung eingegangen. Warum sollten es für sie anders sein?

  96. Kein Land in Europa will den islamischen Steinzeitabschaum – nur Angel Merkel scheisst unsere Heimat mit diesen kultur – und wertefremden Islamprimaten bis zum überlaufen voll.

  97. Freiheit1821 15. Januar 2018 at 19:10

    Dennoch ist es richtig in der Geschichte der Frauenbewegung im 20. Jahrhundert, dass den Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde und die Frau den Mann nicht mehr fragen musste, um zu arbeiten!

    Genau das war der historische Fehler.

    Frauen sind leicht manipulierbar, lassen sich schnell dazu verleiten, linke Parteien zu wählen. Die Probleme, die wir heute haben, sind auf das Frauenwahlrecht zurückzuführen.

    Ein Beamter muß die Erlaubnis seines Dienstherrn einholen, wenn er einer Nebentätigkeit nachgehen will. Die Frau ist mit der Heirat eine Verpflichtung eingegangen. Warum sollte es für sie anders sein?

  98. INGRES 20:16
    „Wie kann es sein,..“

    Asterix auf Korsika

    Um zu herrschen, bring Streit unter das Volk.

    Weiber und Männer
    Abend- und Morgenländer
    Meschen und die (Um)Welt

    Und sie haben es erreicht.

  99. INGRES 20:16
    „Wie kann es sein,..“

    Asterix auf Korsika

    Um zu herrschen, bring Streit unter das Volk.

    Weiber und Männer
    Abend- und Morgenländer
    Menschen und die (Um)Welt

    Und sie haben es erreicht.

  100. @ INGRES 15. Januar 2018 at 20:16

    Wie kann es sein, dass die Männer auf diesem Planeten, die ihren Frauen das meiste gegeben haben, von zumindest Teilen von ihnen am allerschlechtesten behandelt werden.

    ————————————————————
    Es sind die Frauen die frustriert sind, weil sie niemals auch nur annähernd das leisten können wie Männer. Und sie haben aus der Not eine Tugend gemacht. Daran anschließen haben sie anderen Frauen Flöhe ins Ohr gesetzt. Manche Frauen können teilweise mitmischen, aber die besseren Männer schaffen sie nie.
    Es hilft nur dazwischen hauen. Aber es könnte zu spät sein.
    +++++++++++++++++++++++
    Schön, dass jemand auf meinen Köder eingeht (bait) und natürlich hast du recht. Würde sogar noch einen gedanklichen Schritt weitergehen und sagen sie hassen uns Männer, weil wir ihre „Freiheit“ zugelassen haben, die ja unweigerlich für viele Frauen in Furstration enden muß (Hypergamie!!!). Oder anders ausgedrückt, sie ahnen dunkel dass es ihnen in einer strenger partriarchalischen Gesellschaft psychisch und biologisch (Kinder) besser gehen würde und hassen uns für unsere Nachgiebigkeit.
    Lasst uns Männer die Weiber wieder mehr zügeln, auf dass sie glücklicher werden und unser Volk gedeiht.
    Ansonsten werden es die Moslems machen.

  101. „dieser Feminismus, der da, wo er wahrhaft gebraucht wird, sich als Maulheldinnentum entpuppt und sich verdrückt.“

    Das ist für mich der wahrste und -weil richtig- schlimmste Satz. Es ist die Flucht vor jedweder Verantwortung dort, wo Verantwortung nötig wäre. Verantwortung dem gegenüber, was angerichtet wurde und wird. Verantwortung in letzter Konsequenz auch sich selbst gegenüber. Und weil dieses Verantwortungsgefühl nicht da ist -und wenn, dann nur diffus, unterschwellig- höre ich Sätze wie „ich brauche eine Auszeit“, „ich kann nicht mehr“, „mir macht es Schwierigkeiten, weil ich dauernd entscheiden (sprich Verantwortung übernehmen) muß“ etc – darum hängen so viele in endlosen Therapien rum, holen sich Haustiere als nicht widersprechende Gesellschaft, flüchten sich in Traumwelten von Einhörnern und Selbstbetrug etc etc. Lebenunsuntauglich und destruktiv – und das entwickelt sich leider für die gesamte Gesellschaft zu einer kaum mehr stemmbaren Hypothek.

  102. @ INGRES 15. Januar 2018 at 20:07

    Thymotiker 15. Januar 2018 at 17:10

    Eine Männerrechtsbewegung lehne ich ab. Männer sind stärker (ist nun mal so). Ich benötige keine Bewegung für meine Rechte, jedenfalls nicht gegenüber Frauen.
    ++++++++++++++++++++++++++
    Leider zu kurz gedacht, es geht um viel mehr als persönliche Befindlichkeiten. Einer der Hauptgründe für die katastrophal niedrige Geburtenrate im Westen ist die eklatante gesetzliche Schieflage beim Eherecht. Der Mann hat in der modernen Ehe keinerlei reproduktiven Rechte sondern nur Zahlpflichten, was die heiratswilligkeit junger Männer gegen nahezu null führen wird. Da hilft dir deine Kraft gar nichts und unserem Volk auch nicht.

  103. Was mich ja wundert ist wieso Männer sich den Feminismus überhaupt haben bieten lassen. Ich habe mir das keine Sekunde jemals auch nur 1 mm bieten lassen, wenn überhaupt jemals die Rede davon war. Allerdings hat das dazu geführt, dass ich mich außer an der Uni mit dem Phänomen bis vor ca 5 Jahren nicht mehr auseinandergesetzt habe. Ich wußte gar nicht was seit 1974 daraus geworden war. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es einige offene Debatten damals gab. Da gab es noch gleichwertig pro und contra und manche Politiker (sowohl CDU als auch SPD) machten einigen kritische Anmerkungen. Dann habe ich zwar mal so einigen Stuss mitbekommen (u.a. anläßlich des Falklandkrieges, das kann ich also zeitlich einordnen). Dann war klar, dass ich die Quoten als Verstoß gegen Menschenrechte und Grundgesetz sah. Aber es betraf mich ja nicht.

  104. @ Mic Gold 15. Januar 2018 at 20:42

    „dieser Feminismus, der da, wo er wahrhaft gebraucht wird, sich als Maulheldinnentum entpuppt und sich verdrückt.“

    Das ist für mich der wahrste und -weil richtig- schlimmste Satz. Es ist die Flucht vor jedweder Verantwortung dort, wo Verantwortung nötig wäre. Verantwortung dem gegenüber, was angerichtet wurde und wird. Verantwortung in letzter Konsequenz auch sich selbst gegenüber. Und weil dieses Verantwortungsgefühl nicht da ist -und wenn, dann nur diffus, unterschwellig- höre ich Sätze wie „ich brauche eine Auszeit“, „ich kann nicht mehr“, „mir macht es Schwierigkeiten, weil ich dauernd entscheiden (sprich Verantwortung übernehmen) muß“ etc – darum hängen so viele in endlosen Therapien rum, holen sich Haustiere als nicht widersprechende Gesellschaft, flüchten sich in Traumwelten von Einhörnern und Selbstbetrug etc etc. Lebenunsuntauglich und destruktiv – und das entwickelt sich leider für die gesamte Gesellschaft zu einer kaum mehr stemmbaren Hypothek.
    ++++++++++++++++++++
    Richtig erkannt, Frauen sind von Natur aus nicht auf die Übernahme von langfristiger Verantwortung optimiert, besonders wenn es „schmutzig wird“. Dafür braucht es nämlich nicht nur Empathie sondern zuweilen Härte und die Bereitschaft die „Knochen hinzuhalten“. Führt bei Frauen zu nervlichem Verschleiß (ist auch für Männer hart) und wiederspricht dem Schutz und Sorgebedürfniss.

  105. Mir ist schon klar, dass auch der Artikel von Nadine Hoffmann nichts bewirken wird. Bis die Welt wieder auf den Füßen steht wenn wir die Chance haben dauert es noch.

  106. @ Highway 15. Januar 2018 at 20:23

    Freiheit1821 15. Januar 2018 at 19:10

    Dennoch ist es richtig in der Geschichte der Frauenbewegung im 20. Jahrhundert, dass den Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde und die Frau den Mann nicht mehr fragen musste, um zu arbeiten!

    Genau das war der historische Fehler.

    Frauen sind leicht manipulierbar, lassen sich schnell dazu verleiten, linke Parteien zu wählen. Die Probleme, die wir heute haben, sind auf das Frauenwahlrecht zurückzuführen.

    Ein Beamter muß die Erlaubnis seines Dienstherrn einholen, wenn er einer Nebentätigkeit nachgehen will. Die Frau ist mit der Heirat eine Verpflichtung eingegangen. Warum sollten es für sie anders sein?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Von der Stoßrichtung her richtig, nur glaube ich nicht, dass man Frauen groß manipulieren muß um linke Parteien zu wählen. Sie lieben den Kollektivismus von Natur aus mehr wie Männer, als „schwaches Geschlecht“ ist Frau für Vollversorgungsideen leichter zu haben. Schon mal Lederstümpfin oder andere Trapperinnengeschichten gelesen?
    Kommt auch in allen psychologischen Untersuchungen heraus, Männer wählen eher die Freiheit, Frauen die Sicherheit. Dumm nur, dass wenn man (frau) immer die (vermeindliche) Sicherheit wählt und die Freiheit vernachlässigt wird, am Ende beides zerstört ist.

  107. Organic 15. Januar 2018 at 20:45
    @ INGRES 15. Januar 2018 at 20:07

    Thymotiker 15. Januar 2018 at 17:10

    Eine Männerrechtsbewegung lehne ich ab. Männer sind stärker (ist nun mal so). Ich benötige keine Bewegung für meine Rechte, jedenfalls nicht gegenüber Frauen.
    ++++++++++++++++++++++++++
    Leider zu kurz gedacht, es geht um viel mehr als persönliche Befindlichkeiten. Einer der Hauptgründe für die katastrophal niedrige Geburtenrate im Westen ist die eklatante gesetzliche Schieflage beim Eherecht

    ————————————————————

    Das meine ich nicht mit Männerrechtsbewegung. Männer sind kein Kollektiv. Jeder Mann ist (im Gegensatz zu Frauen) auf sich allein gestellt, jedenfalls in einer echten Welt (wir haben ja eine künstliche), deshalb gibt es auch fast nur Obdachlose Männer, weil der Mann „hinaus muß ins feindliche Leben“.
    Männer können keinen „Slut-Walk“ veranstalten. Jeder würde das als schwächlich und lächerlich empfinden. Oben Ohne bringt nix und Unten-Ohne ist verboten, außer beim Flitzen… usw.
    Eherecht ist Eherecht, hat mir Männerrechtlern nichts zu tun. Das sind solche die Jammern wenn sie mit dem Nudelholz eins bekommen. wie sollte eine Frau das gegen mich anstellen. Obwohl ich habs mal woanders diskutiert und da kam das Argument, dass man sich als Mann nicht wehren kann, weil die Frau dann sagen kann ihr sei Gewalt angetan worden. Das zeit die abartige Perversion der Gesellschaft. Aber wie gesagt gegen meinen Körper ist ein Nudelholz wirkungslos. Wär ja noch schoner!

  108. @ BX744 15. Januar 2018 at 20:51

    Jetzt mal im Ernst,
    unter uns Männern,
    versteht ihr Frauen?
    ++++++++++++++++++++
    Ist doch gar nicht so schwer, Frauen sind hypergame Wesen, mit großem Sicherheitsbedürfniss, die ihre Ziele hauprsächlich durch manipulatives Geschick erreichen.
    Stell dir einfach vor du wärest gebrechlich und in einem Heim mit reichen Pflegerinnen, die total auf dich abfahren. Nach kurzer Zeit würdest du wie eine Frau denken, die Pflegerinnen springen lassen, sie gegeneinander ausspielen und dich verwöhnen lassen. Gibts mal Ärger setzt du deinen treuherzigsten Blick auf.
    Oder stell dir vor du bist Rockstar, alle Groupies wollen mit dir ins Bett und jeder ist extrem zuvorkommend. Gleicher Effekt, nicht umsonst gelten Rockstars als „Divas“.

  109. @ ALI BABA und die 4 Zecken 15. Januar 2018 at 18:52

    „Bezeichnenderweise fühlen sich die „linksgrünverstrahlten“ Mädels ja mit einem Mohammedaner an ihrer Seite bestens aufgehoben. Der Instinkt lügt nicht. Letztlich wollen die Weiber einen Kerl und kein Blockflötengesicht.
    Im Prinzip funktioniert die Geschlechterteilung, nur hat das die westliche Dekadenz eben verlernt auszuhalten.

    Wer sich nun beschwert ist eben seiner schönen neuen Welt verfallen, die da besagt:

    Heulen ist männlich.“

    Das Weib muß spüren, wo das Ende der Fahnenstange ist. Genauso wie ein gesundes Kind, das solange Faxen veranstaltet, bis es eingesammelt und barfuß ins Bett gesteckt wird. Einen Volltrottel von Lila Pudel, der sich brav den vom Weibe geforderten Beziehungsgesprächen stellt, verachtet das Weib zurecht.

    Jeder Mann, der schon ein paar Lenze hinter sich hat, benötigt seine tägliche Portion Stretch, um nicht frühzeitig zu vergreisen. Stretch ist gut für die Trainierung des Kreislaufsystems. Die Rasse des Weibes ist die, die der Rasse von uns Männern am weitesten entgegengesetzt ist. Das Weib ist also der erste natürliche Feind des Mannes. Aber dieser Rassenkrieg macht richtig Bock, ich kann mir nicht helfen, ich habe einen Narren gefressen an diesen possierlichen Wesen. Am besten hält man den Feind noch im Nahkampf unter Kontrolle.

    Trotzdem seien Anfänger gewarnt:

    „Frauen sind böse – Stefan Remmler“

    https://www.youtube.com/watch?v=6o9AEyaydTA

  110. Der (lustige ) Text zur WG Suche ist leider wohl ein Fake, habe den schon vor 3 Jahren gelesen.Das Portal wo die Anzeige hochgeladen worden sollte konnte, konnte es selber nicht finden……

  111. Organic 15. 21:23
    „..treuherzigsten Blick auf“

    Ha ha ha!
    Nicht Frauenfreund, aberVersteher.
    Ich, keines von beidem.

  112. Highway 15. Januar 2018 at 19:16

    Ich halte es zum Beispiel für richtig, den Mann dahingehend zu diskriminieren, daß er arbeiten und Geld verdienen muß, und der Frau zu erlauben, bequem zuhause zu bleiben.

    ´———————————————–
    So hat das vor 15 Jahren auch mal bei Bärbel Schäfer ein mittelaltes Luxus-Frauchen gesehen. Ein pickliger Jüngling neben ihr (der sich darüber beschwerte wie die Frauen rumlaufen) hatte sich beklagt. Und die meinte: „Ja du bist ein Mann und ich bin eine Frau“. Fand ich ok, wenn ich auch Luxus-Weibchen nun gar nicht mag, aber ist eben häufig so.
    PS: die Sache mit dem pickeligen Jüngling war insofern interessant, als man in der Sendung auch noch eine Nutte in BH und Strapse auftreten ließ, die auch noch vulgär aufreizend da rum lief und neben ihn gesetzt wurde. Die ganze Sendung zog sie sich nichts über und bestand darauf eine Frau zu sein. Ein Mann hat solche Möglichkeiten nicht. Frauen schon. Das ist ein Unterschied. Ich mein ich muß das so nicht haben, aber die Möglichkeit hat die Natur geschaffen. Hab ich immer so gesehen.

  113. Organic 15. 21:23
    „..treuherzigsten Blick auf“

    Ha ha ha!
    Nicht Frauenfreund, aber Versteher.
    Ich, keines von beidem.

  114. @ INGRES 15. Januar 2018 at 21:16

    Eherecht ist Eherecht, hat mir Männerrechtlern nichts zu tun. Das sind solche die Jammern wenn sie mit dem Nudelholz eins bekommen. wie sollte eine Frau das gegen mich anstellen. Obwohl ich habs mal woanders diskutiert und da kam das Argument, dass man sich als Mann nicht wehren kann, weil die Frau dann sagen kann ihr sei Gewalt angetan worden. Das zeit die abartige Perversion der Gesellschaft. Aber wie gesagt gegen meinen Körper ist ein Nudelholz wirkungslos. Wär ja noch schoner!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Alles schön und gut, ist ja auch absolut richtig sich nichts gefallen zu lassen, aber das ändert nichts an den Gesetzten. Wenn deine Frau nicht will is nix mit Kindern, sie kann sogar deine Kinder abtreiben und du kannsz nichts tun. Sie kann sich sogar fremdschwängern lassen und du darfst brav zahlen, ohne Recht auf Vaterschaftstest. Da hilft dir deine Kraft nix, Vater Staat hat den größeren Knüppel. Außerdem hält das inzwischen viele Männer von der Ehe ab und damit von der Vaterschaft.

    Natürlich ist es für Männer sehr viel schwieriger gemeinsam Interessen durchzusetzten, wegen dem natürlichen Konkurrenzgebaren, und mit jammern werden wir nichts erreichen. Aber unmöglich ist es nicht, besonders wenn es um unser aller Zukunft geht, da können Männer auch sehr gut zusammen halten, wie auf tausenden Schlachfeldern bewießen. Außerdem sind sämtliche Organisationen von Männern gegründet. Wenn endlich die Mehrheit von uns kapiert, dass sich etwas änden muß und wir zuerst den „Frauenverstehern“ klarmachen, dass wir keine „Fahnenflucht“ dulden werden, dann wird der Wiedestand der Weiber ganz schnell zusammenbrechen.

  115. Frau Hoffmann hat diesen verblödeten Feminismus gut beschrieben.
    Bei mir haben diese verrückten Weiber sowieso keine Chance. Ich bin und bleibe so wie ich bin.

  116. Was ich nicht verstehe ist, warum viele dieser radikalen Feministinnen, ausgerechnet bei Macho Moslems eine Ausnahme machen? Alice Schwarzer scheint da eine der wenigen zu sein die den Islam als reale Bedrohung wahrnehmen kann.

  117. @weanabua1683: Nicht ganz, ich wurde von einer alleinerziehenden, berufstätigen Mutter erzogen. Mein Vater ist nichtsdestotrotz ein kluger Mann. Er hat nie irgendwelche „Feministinnen“ geheiratet. 😉

  118. Frauen sind grundsätzlich wie Männer ganz tolle Menschen!

    Es gibt aber Unterschiede. Das ist nicht schlimm, sondern auch ganz toll!

    Darauf können wir uns doch alle einigen!

    Und bestimmt auch auf das:

    Boys have a penis, girls have a vagina
    https://www.youtube.com/watch?v=PQvnZOR_oIk

    Jedwede Identitätsstörungs-Problematik liegt im Gehirn und nicht am Körper… (So wie sich ein Esel für einen Affen halten kann, er bleibt aber ein Esel, selbst wenn er Hormon-Bananen ohne Ende gespritzt bekommt und sich Affenfell operieren lässt)

    Feminismus ist auch nur eine Identitätsstörung! Denn schon lange vor dem Feminismus konnten Frauen mit den allgemein üblichen Einschränkungen, die auch für Männer galten, regieren etc… (deren Reiche haben aber auch nie überlebt!)

    Feminismus beruht durch und durch auf Lügenpropaganda und führt die Frauen in Prostitution, Kindermord und Armut!

    Frauen haben nach 1945 mehr Menschenleben über „Abtreibung“ verhindert (freiwillig, friedlich, selbstbestimmt ermordet), als alle Kriege zuvor jemals Männer zum töten (unfreiwillig) gezwungen wurden! Und „Frauen“ betrachten das für sich als Menschenrecht? Und wollen uns Männern erzählen, sie wären die besseren Menschen?

    Frauen morden egoistisch, Männer töten überlebend!

  119. BX744
    15. Januar 2018 at 20:51
    Jetzt mal im Ernst,
    unter uns Männern,
    versteht ihr Frauen?
    ++++

    Durchaus!
    Das nur ca. 15 % der AfD-Wähler Frauen sind, lässt vermuten, das die meisten Frauen den letzten Schuß nicht gehört haben!

  120. Ein ziemlich langer Artikel. Meine Diskussionen mit Feministinnen verlaufen meistens deutlich kürzer – in der Regel umfassen sie nur einen Satz: „Wenn wir uns in der Vergangenheit an euch Weibern orientiert hätten, dann säßen wir heute noch auf Bäumen und in Höhlen.“ ?

  121. „Dieser Feminismus leistet nichts.“ – Genau! @lorbas: „31 (Einunddreißig!)-jährige Studentin(!) der Geschichte“ sucht ein WG-Zimmer, was aber bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen hat und wo man schon mal ganz bestimmte Forderungen an die Mitbewohner hat. Wird in Berlin ja ganz einfach zu finden sein! :p Sarkasmus aus. Was glaubt diese dummstrunzige nichtsnutzige Trulla wer oder was sie ist ?!? Müssen ihre armen Eltern sie noch durchfüttern oder lebt sie bereits von unser aller Steuergeld in einem Projäckt gegän Rächts? Zum Glück kümmern die meisten Frauen und Männer außerhalb dieser wohlstandsverwahrlosten pseudointellektuellen Filterblasen sich nicht um die Zerebralflatulenzen dieser „Feministinnen“ sondern kümmern sich um ihren Lebensunterhalt und ihre Familien und Kinder. Würde so eine Trulla auf einer normalen Familienfeier, Gartenparty o.ä. oder am Arbeitsplatz hier draußen in der Wirklichkeit auftauchen, würde sie speziell von den Frauen hier im Osten schallend ausgelacht. Mädelchen, geh arbeiten und lern das Leben kennen!

  122. @ Frostbringer 15. Januar 2018 at 21:44

    Was ich nicht verstehe ist, warum viele dieser radikalen Feministinnen, ausgerechnet bei Macho Moslems eine Ausnahme machen? Alice Schwarzer scheint da eine der wenigen zu sein die den Islam als reale Bedrohung wahrnehmen kann.
    +++++++++++++++++++++
    Alice Schwarzer ist schließlich lesbisch, die hat vom Islam nichts zu erwarten. Die anderen renitenten Weiber sehnen sich einfach nach einer starken Hand.

  123. Lustiges Gedankenexperiment: Männerquote in Schuhgeschäften!

    Also in Schuhgeschäften (real wie online) dürfte nur abwechselnd Frau/Mann eintreten und dann auch nur quotiert kaufen…

    Würden sich die Frauen das gefallen lassen?

  124. Respekt! Sehr guter Artikel.
    Ich bin jedoch der Auffassung, dass dies nur auf 1-2 % der Frauen zutrifft, die sich, das muss man zugeben, überproportional viel Gehör verschaffen.

  125. 50 Jahre schulische Gehirnwäsche haben diesen sozialen DRECK erzeugt!

    Was wir jetzt sehen ist das absolute Endstadium einer kranken Gesellschaft.

  126. @organic: „Frauen sind von Natur aus nicht auf die Übernahme von langfristiger Verantwortung optimiert…“ Wie bitte? Verstehe ich gar nicht. Sind Sie kürzlich von einer sich selbst verwirklichenden Emanze verlassen oder Alleinerziehenden verlassen worden, so wie Sie hier die Frauen angehen? Mal ganz langsam und von vorn: Die Frauen kriegen nun mal die Kinder. Im Vergleich mit anderen Säugetieren ist das Menschenjunge das am längsten völlig hilflose und auf Rundumbetreuung und Zuwendung angewiesene Lebewesen, weshalb die Menschenmutter sich am längsten und intensivsten darum kümmern muss. „Normale“ Frauen, nicht die hier beschriebenen „Feministinnen“, empfinden Kinder auch nicht als Last oder Ungerechtigkeit, sonder wünschen sich diese als wesentlichen Teil ihres sinnerfüllten Lebens. Gerade deswegen fühlen sie sich auch verantwortlich bzw. müssen auch von ihrer Natur her Verantwortung übernehmen und suchen sich genau den Partner, von dem sie empfinden, dass er in der Lage ist, die Familie zu ernähren und zu beschützen, das Haus zu hauen, sich bei Notwendigkeit auch mal für die Frau zu prügeln etc. In Kriegszeiten waren es die Frauen, die die Kinder durchbringen mussten. Es ist die primäre Fixierung der Mütter auf ihre Kinder, die manchmal so weit geht, auch im Tierreich, dass der Mann nur der Erzeugung und Versorgung dient und sonst nicht viel zu melden hat und außerhalb der heimischen Höhle auf die Jagd oder auf den Acker gehen soll. Nee, am besten tragen schon Mann und Frau ihren naturgegebenen Teil Verantwortung. Nichts für ungut.

  127. Tibor Klampar 15. Januar 2018 at 22:31

    Ich bin jedoch der Auffassung, dass dies nur auf 1-2 % der Frauen zutrifft, die sich, das muss man zugeben, überproportional viel Gehör verschaffen.

    Im Ingenieurbereich gehör ich zu den Frauenverstehern. 50% der Frauen (von den 5%) überleben dort nicht. Nicht weil wir Männer so böse sind, ganz im Gegenteil sogar, gerade gegenüber den Frauen sind wir extrem nachgiebig, wie auch gegenüber Moslems, denen man das Diplom/Master anscheinend geschenkt hat! Die scheitern schlicht an der beruflichen Befähigung! Großbetriebe können faule Nüsse evtl. noch gewinnbringend mit durchschleppen, mittelständige Unternehmen aber nicht!

    Unterm Strich, egal ob Mann/Frau oder Religion/Atheist muss ein Gewinn fürs Unternehmen sein! Sonst werden alle arbeitslos…

  128. Organic 15. Januar 2018 at 21:41

    Ja, aber das versteh ich nicht unter einer sog-Männerrechtsbewegung. Das Eherecht und die Quoten usw. muß die AfD über parlamentarische Mehrheiten ändern. Sog. Männerrechtler gibt es ja im Internet mit Blogs.
    Ich war da noch nie drauf. Was soll ich da? Aber gefühlsmäßig würde ich sagen, die werden da ähnlich wie Frauen mit feminismusähnlichen Kategorien rumjammern. Also Motto: die Männer müssen auch befreit werden. Habe ich nie was mit zu tun gehabt. Weiß auch nicht wann ich das letzte mal geweint hab. Sicher mal, kann mich aber nicht mehr erinnern. Das sich irgendwas ändern muß hab ich noch nie geglaubt. Frauen waren für mich Frauen. Männer eben Männer. Und alle sog Vorurteile sind einfach nun mal Eigenschaften. Alle! Männerrechtler wollen zwar wieder bessere Rechte für Männer, werden aber auch von Verständnis usw. labern. Hab ich nix mit am Hut. Ich mach das einfach nur so wie die Natur mir das in Instinkt und Bedürfnis gepflanzt hat. Darüber gibt es nichts zu reden. Wie „Mann sei man nur weil man einer sein wolle“. Nee, weil man einer ist.

  129. Also ich muß sagen, in dem Artikel (Artikel ist zu profan, es gibt sicher einen Spezialausdruck für so was, der mir aber nicht einfällt) von der Nadine Hoffman findet sich nichts, was ich nicht in den letzen 5 Jahren hier noch auch schon im Kommentarbereich geschrieben habe. Wahrheit ist halt Wahrheit. Aber das ist hier schon allererste Sahne geschrieben. Was besseres zum Thema hab ich noch nicht gelesen. Ich mein ich geh in der Wahrheit immer noch ein bißchen tiefer. Aber die Nadine Hoffmann stellt eben auch den Versöhnungsaspekt in den Vordergrund. Das ist nciht meine Sache, das muß sich über die Wahrheit einrenken. Aber ich denke wir haben die Zeit nicht mehr. Dieses Jahr wird es noch knallen. Es wird täglich turbulenter, denn die GROKO ist auch noch nicht im Trockenen. Aber es ist ja auch abartig welchen Zustand Politik und Gesellschaft erreicht haben. Wie wird das enden?

  130. In den Führungsetagen der Bauwirtschaft wollen die Frauen 50% haben, aber unten da wo gebaut wird, bei der Arbeit gestorben wird, wo für wenig Geld der Körper kaputt gemacht wird, haben die gleichen Frauen kein Problem damit wenn es 99,9% Männer sind!

    Luxus-Weiber eben! Diese Feministinnen!

  131. WahrerSozialDemokrat 15. Januar 2018 at 23:52

    Ich denk bei Bau immer daran wie die ersten amerikanischen Wolkenkratzer hochgezogen wurden. Wie die Männer da in gigantischer Höhe frei rum balancieren mußten auf den Eisenträgern. Jeden Tag hatten die den Tod vor Augen (Jeden Tag ist einer abgeschmiert 50 m oder mehr in die Tiefe), Aber sie waren nun mal Männer und mußten eben was verdienen um eine Frau zu haben. So läuft das halt. Wenn auch unsere Bedingungen heute in den meisten Fällen dagegen Kindergarten sind, aber das Prinzip ist dasselbe, in alle Ewigkeit.

    Unglaublich die Unverschämtheit des Feminismus so was zu ignorieren.

  132. @INGRES 16. Januar 2018 at 00:07^

    Und das nennt sich dann Frauenunterdrückung. Aber über die echten Angelegenheiten der ersten Emanzen könnte sich durchaus sachlich unterhalten.

  133. In meiner ganzen Berufszeit (über 25 Jahren nun) habe ich keine einzige Frau, kenn ich nur im Fernsehn, vor Ort auf dem Bau als Handwerkerin erlebt! Was mir als Ingenieur ja egal wär, ob Frau oder Mann. Es gibt schlicht keine Frauen dort, nur im Fernsehn…

    Naja, ein paar Frauen als Architektur-Praktikantinnen durften auch mal Bauarbeiter spielen…

    Ach ja, da gibt es noch die Frauen die weil Feministin oder so, ohne Ahnung und so, auf einmal das Bauvorhaben leiten sollen, denken sie hätten es drauf, nur kosten verursachen, rumpöbeln als wenn sie das Rad erfunden hätten, aber spätestens nach dem hunderstens Beweis, du machst nur Mist und selbst deren Chef es merkt… Alle machen dann plötzlich nach einem Jahr auf krank… psychisch wegen irgendwas…

    Frauen! Ich sag nur Frauen!

    In der Bauwirtschaft nun wirklich besser nicht!

  134. Die Fernsehn-Glück-Frauen auf dem Bau sind wie die Fernsehn-Glück-Frauen im Puff!

    Alles Lug und Trug!

    Nur Blöd-Weiber und Blöd-Schwänze fallen drauf rein.

    Wollt mir letztens doch glatt ein Typ erklären, seine Nutte macht es gern mit ihm. Ich fragte umsonst? Nöö, musste er zugeben…

  135. ridgleylisp 15. Januar 2018 at 22:51

    50 Jahre schulische Gehirnwäsche haben diesen sozialen DRECK erzeugt!

    Sehr richtig! Statt immer nur „Merkel muß weg“ zu rufen, sollten wir uns mal um die linken Lehrer kümmern. Die haben Merkel erst möglich gemacht!

  136. @ Organic 15. Januar 2018 at 20:21

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die Bewegung nennt sich MGTOW, Männer die ihren eigenen Weg gehen. Kann nur jedem dringend raten sich damit zu befassen, denn diese Bewegung ist sehr, sehr produktiv und hat extrem viel wissenschaftliche Arbeit zu dem momentanen Geschlechterproblem im Westen gemacht und die wahren Ursachen ergründet.
    _______________________
    Ob die ‚MSTOW nicht Mohammedaner weiße europäische Männer‘ dafür sorgen werden das von den 50% aus Scheidungen hervorgegangen vaterlosen Kinder, jene ihrem Vater überstellt werden, wenn die Mutter ‚europäische nicht Mohammedanerin‘ ist und der Vater ‚Mohammedaner‘:
    der ‚weiße europäische nicht mohammedanische‘ Mann wird das bestimmt auch noch hinkriegen, diese derzeit noch ’nicht mohammedanischen‘ Kinder den ‚Mohammedanern‘ auch noch zuzuführen, denn alle möchten partizipieren?
    Unfassbar!

  137. @ ossi46 15. Januar 2018 at 18:33
    Jedes Ding hat zwei Seiten.

    Auch der Hass von Frauen.

    Kein System wie dieses hat ein so widerliches Frauenbild entwickelt, wie es existiert.

    Seit der sogenannten sexuellen Revolution haben sich Frauen einreden lassen, daß sie sich „befreien“ müßten. Befreit wurden jedoch nur die Männer -von ihrer Verantwortung beim Rudelbumsen. Wer zweimal mit derselben pennt…..
    Wenn die Frauen nicht mitmachte, wurden sie als frigide und rückständig beschimpft.
    Anschließend kam die Kampagne: Mein Bauch gehört mir! Also hopp und ex mit den Folgen – in die Mülltonne den Nachwuchs.

    Und dann die Anti-Baby-Pille, mit der Frauen für die ständige Bereitschaft keine Angst mehr vor den Folgen haben mußte!
    Und die Männer wußten, dass sie freie Fahrt haben konnten.

    Wo man hinsieht, nackte „befreite Frauen, aber nicht etwa als Schwangere oder als Mütter, nein, als Lustobjekte, die nichts weiter im Kopf haben als Brustumfang, Po, Haarfarbe und vielleicht gerade noch den Nachbarn…! Egal, ob in Zeitungen oder bei der Werbung und besonders im Fernsehen. (Besonders wenn die Nacht beginnt. Da bieten die Huren stundenlang auf widerlichste, schamlose Art ihre Dienste an. Wahrscheinlich hat auch hier so mancher seine Einstellung zu Frauen erworben.)

    Kein Wunder, wenn kleine Mädchen schon den Wunsch haben, so zu sein wie die Nutten auf den Bildern: Kurzer Rock, hohe Absätze, bauchfreies Top und natürlich ganz viel Glitzer.
    Und die kleinen Jungs bekommen auch beizeiten den Eindruck von Frauen, der sicherlich auch vermittelt werden soll: Blöd, aber immer geil und willig!

    In diese Kategorie fallen auch die vielen Blondinenwitze, die sich eindeutig und massiv gegen deutsche Frauen und Mädchen richten, um ihr Ansehen ein für allemal zu untergraben.
    Für die kleinsten ist durch jahrelange Gehirnwäsche das PINK die Signalfarbe!
    Aber nicht genug damit, über das Fernsehen werden zielgerichtet seit ca. über vier Jahrzehnten schleichend, aber immer massiver, Meinungen und Verhaltensweisen unters Volk gebracht, die ohne dieses Medium keine Verbreitung gefunden hätten bzw. gar nicht existieren würden.

    Mit Grausen sehe ich heute im Fernsehen Dinge, die es nicht einmal in meiner Vorstellung gegeben hat. Angefangen bei Kommune 1 bis hin zur Übertragung des widerlichsten Aufmarsches aller Zeiten, der „Laff parräd“, immer wird uns suggeriert, das ist ja alles normal. Selbst daß es Fremd-geh-Agenturen gibt, erfährt man im Fernsehen. Kein Wunder, wurden und werden wir doch von einer Reihe von Ehebrechern regiert, die sich nicht einmal scheuen ihren Ehebruch von der Kamera zu präsentieren.

    Ja, und es gibt noch Frauen, die ein Kind möchten. Aber der Mann nicht. Was passiert? Er sagt: Machs weg oder ich gehe. Oder sie gehen nach der Geburt, weil sie das Leben mit einem Säugling nicht ertragen, der ihren TV-Konsum stören oder die Nacht unterbrechen.
    Und da sind sie wieder, die Auffassungen – wozu eine Kuh kaufen, wenn man mal ein Glas Milch trinken will.

    Also fürs Vergnügen sind sie ja gut, aber ein normales Leben – nein Danke!
    Ergebnis: Massenhaft alleinerziehende Mütter!

    Kommentare gibts hier, die sind nicht nur saudumm und primitiv, sondern gnadenlos und menschenverachtend.

    Ein Wunder, hat doch dieser Schurkenstaat die Hurerei zu Beruf erklärt!

    Kein Wunder, dass viele Männer die Frauen nur als billige Nutten ansehen….
    _____________
    Schön das sie da auch nochmal so beleuchtet haben.
    Bereits mehrmals gab es im Westen Generationen bzw. Jahrgänge die gegen all das aufbegehren mochten, doch die ALTEN AUFDRÜCKER VON DER GANZEN FAMILIENZERSTÖREREI immer mehr Familien zerstören, des immer mehr Abartigeren, waren zu stark, alles andere NORMALE hatte keine Chance:
    zur Zeit haben alle Eltern in den Städten die totalen Probleme ihre Kinder von den Drogen fern zu halten und es gibt keine Hilfe gegen diese ganzen Dealer, die mit allen möglichen Tricks versuchen an die Kinder als Konsumenten zu kommen, jeden Tag sehe ich sie Zeug verticken in der ganzen Stadt, wieso sieht die Polizei die nicht, wieso werden die nicht alle festgenommen, ich verstehe es nicht: die Eltern können doch nicht alle zu Hause bleiben, um ihre Kinder davor zu beschützen, die meisten sind sowieso allein erziehende Mütter und müssen schon deswegen arbeiten gehen, weil das eine Einkommen für die ganze Familie gebraucht wird und können nicht tagsüber auch noch die pubertären Kinder beaufsichtigen, Kiffen in der Peer-Group ist hier gerade das Angesagteste, denn da gibt es ohnehin sogar Politiker die gerne Zeug legalisieren würden und bei solchen Vorbilder heißt es dann von den Jugendlichen, das ist doch gesund und schädlich?

  138. Die Mehrzahl der Kinder und dabei es ist sogar völlig unerheblich welchem ‚MIlieu‘ sie entstammen werden bürgerlich konservativ erzogen, der entscheidende Wandel findet in der Pubertät statt und genau da läuft in dieser Gesellschaft was schief: wieso hängen sich die gut erzogenen Kinder auf einmal an ‚Kiffer, Shisha-Raucher, Drogenkonsumenten, Computer-Spielsüchtige, Frühsexualisierte, Komasäufer, Vollpiecing und Tätowierungsextreme etc. PEER-GROUP Alphas die eine Minderheit sind und können sich als bürgerlich konservativ erzogene Mehrheit nicht dagegen wehren: was läuft da verkehrt; ich meine wer das knackt und beenden kann, diese falschen Alphas durch bürgerlich konservative Alphas ersetzt, der kann die Mehrheit der Jugend für die Zukunft retten wieder verantwortungsbewusste Erwachsene in Familien zu werden und keine hedonistischen Spassgesellschafts-Singletingle-Mitglieder 🙂

  139. Haremhab 15. Januar 2018 at 18:44

    Es gibt immer mehr männliche Pädagogen und das ist auch gut so.

  140. nspiratio 16. Januar 2018 at 02:14
    „in der Pubertät … wieso hängen sich die gut erzogenen Kinder auf einmal an ‚Kiffer, Shisha-Raucher, Drogenkonsumenten, Computer-Spielsüchtige, Frühsexualisierte, Komasäufer, Vollpiecing und Tätowierungsextreme etc.“

    Einmal ist es eine Autonomie-Zeit oder späte Trotzphase könnte man sagen. Die Hormone kommen, das Gehirn verändert sich, neue synaptische Verbindungen werden geknüpft. Irgendwann muss ein Kind den Schritt zu Autonomie machen, eine eigene Meinung entwickeln, sich abgrenzen und sagen, das bin ich, das mag ich, egal was ihr (Eltern) gut findet, und diese Zeit nennt sich eben Pubertät und dann Jugend.
    Ein Kind, egal wie frech es ist, bleibt abhängig und bezogen auf die Erwachsenen, d.h. egal wie schlecht die Beziehung zum Kinde ist, es ist nie völlig abgebrochen, weil das Kind ABHÄNGIG ist, sowohl materiell wie kognitiv (z.B. emotional). Die Zeit, wo sich das ändert, wo ein Kind lernt innerlich nicht mehr abhängig zu sein, ist die Pubertät und dann die Jugend. Wenn HIER die Beziehung zum Kinde verkracht, kann sie total verkrachen. Ein pubertierendes Kind, ein Jugendlicher v.a. kommt u.U. nicht mehr mit Kulleraugen angerannt zu den Eltern um sich zu versöhnen. Das ist Natur, das kannst nicht ändern, oder nicht, ohne dem Kinde schwer in seiner Entwicklung zu schaden (d.h. ohne eine Entwicklungsverzögerung [emotionale Retardierung] auszulösen).

    „ich meine wer das knackt und beenden kann, diese falschen Alphas durch bürgerlich konservative Alphas ersetzt, der kann die Mehrheit der Jugend für die Zukunft retten wieder verantwortungsbewusste Erwachsene in Familien zu werden und keine hedonistischen Spassgesellschafts-Singletingle-Mitglieder ?

    Es kann sich was ändern, es hat sich da auch viel geändert im Vergleich zu Zeiten von 68ern, Punks und Metall-Music, aber nicht im Fundamentalen. Ein Jugendlicher hat so oder so das Bedürfnis sich selbst zu finden, sich selbst – die eigene Identität – zu entwerfen, z.B. durch das Ausprobieren und Angehörigkeit zu verschiedenen Jugendkulturen (früher z.B. Punk, Goth, Skin-Szene, Autonome – die sind heute etwas zurückgegangen, aber noch existent), und das erfolgt durchaus schnell in Abgrenzung von den Eltern, aber es stimmt, eben nicht unbedingt in Abgrenzung.
    Die Selbstfindung der Jugend kann rechts bzw. patriotisch erfolgen, aber ein gewisser jugendlicher „Sturm und Drang“ gehört sehr oft einfach dazu und das ist auch okay so, finde ich.

  141. Inspiratio 16. Januar 2018 at 02:14

    Ich denke, die ewigen Dinge, die philosophia perennis, oder Dinge die sehr lange, sehr konstant Gültigkeit haben, dafür soll man schon werben. Die Tradition. Aber es gibt vieles, was „konservativ“ genannt wird, was lediglich die Werte sind, die vor 1-2 Generationen en vogue waren, vor z.B. 50 Jahren. DARIN, in der Mode von vorgestern, sehe ich wenig von Wert. Die Zeiten haben sich geändert und wenn es sich eben nicht um die „ewigen Dinge“ handelt, um anthropologische Konstanten, um conditio humana oder sehr tief verwurzelte Identität von Kultur und Volkstum, dann entsprechen zeitgenössische Moden meist mehr den Anforderungen der Zeit, sind „nützlicher“, als die Mode von vorgestern, die Geschmäcker von vorgestern, die oft disfunktional sind unter neuen gesellschaftlichen Realitäten und zu Selbstinhibition führen, zu einer freiwilligen Betaisierung und Selbstvergimpung.

    Tradition ist für mich ungleich Konservatismus (im Sinne der Union allemal).

  142. inspiratio 16. Januar 2018 at 02:14

    Die Mehrzahl der Kinder und dabei es ist sogar völlig unerheblich welchem ‚MIlieu‘ sie entstammen werden bürgerlich konservativ erzogen, der entscheidende Wandel findet in der Pubertät statt und genau da läuft in dieser Gesellschaft was schief

    Ganz einfach: Schule, Fernsehen und gewisse Schundblätter. Plötzlich sieht man ein anderes Bild als es die Eltern vermittelt haben, und man fängt an zu rebellieren.

    Früher dachte ich mal, das wäre einfach so, das wäre normal in der Pubertät. Inzwischen weiß ich, daß es systematisch gesteuert ist. Unsere Kinder werden regelrecht gegen ihre Eltern aufgehetzt.

    Linke Lehrer indoktrinieren unsere Kinder mit ihrem kranken Weltbild. Was muß ein Kind dann denken? Es wird denken, seine Eltern haben gelogen.
    Wir müssen unseren Kindern jetzt klarmachen, wer die Lügner sind: Die Lehrer. Dann werden wir unseren Kindern noch erklären müssen, warum wir es zugelassen haben, daß solche Lehrer in den Schuldienst kommen.

    Die derzeitige Schule ist die Wurzel allen Übels. Da müssen wir ansetzen.

    Die Aufgabe der Schule ist, Wissen zu vermitteln, und nicht, sich in die Erziehung einzumischen. Das müssen wir wieder durchsetzen!

  143. Inspiratio 16. Januar 2018 at 02:14

    Ich bin zwar irgendwie Eudaimonist (also für verantwortliche Glückseligkeit und Wohl des Volkes), aber auch Hedone (Lust) gehört für mich durchaus in die Kultur des Abendlandes, sofern sie eine gewisse Einbindung und Verwurzelung hat. Eine lustfeindliche Haltung würde, selbst wenn sie politisch erfolgreich wäre, eine Generation später lediglich einen Rollback auslösen – Lustfeindlichkeit ist Lebensfeindlichkeit ist nicht stabil.

  144. @ Technoid 16. Januar 2018 at 01:11
    Ich denke, die Medien haben einen viel größeren Einfluß als die Lehrer.
    Bzw. den größten Einfluß hat die soziale Gruppe, mit der man sich umgibt. Aber die wird vermutlich auch stark von den Medien beeinflußt.
    Ich bleibe dabei: Die Mainstream-Medien, vor allem die Glotze, sind der Dreh- und Angelpunkt.

  145. Technoid 16. Januar 2018 at 03:12
    „Plötzlich sieht man ein anderes Bild als es die Eltern vermittelt haben, und man fängt an zu rebellieren.“

    Es ist hochgefährlich Kinder von der Welt (auch kulturell) zu isolieren. Das hat fast noch nie geklappt, für keinen selbstversorgenden Aussteiger (ausser vielleicht Amish-People), für keine religiöse Sekte.
    Richtig finde ich, sie über die Eindrücke die sie gewinnen zu begleiten, helfen die Dinge einzuordnen. Was ist gut, warum, was ist schlecht, warum – und das soll halt möglichst Hand und Fuß haben. Wenn Kinder plötzlich ein Heft, eine Webseite, einen Film sehen mit Sachen, die sie gar nicht kennen, dann brauchst dich nicht wundern, wenn Kinder „rebellieren“.

    „Was muß ein Kind dann denken? Es wird denken, seine Eltern haben gelogen.“

    Eben. Nicht von der Welt isolieren, nicht abkanzeln, sondern die Entwicklung begleiten. Ist viel besser.

    „Die Aufgabe der Schule ist, Wissen zu vermitteln, und nicht, sich in die Erziehung einzumischen. Das müssen wir wieder durchsetzen!“

    Jaaa… das verbreitet zwar z.B. die Demo für Alle, manche ihrer Bemühungen in allen Ehren, ist aber historisch komplett falsch. Erziehung gab es im Mittelalter NICHT, absolut 0,0 nicht. Kinder wurden in das Erwachsenenleben hineinsozialisiert, durch Vorbild, Rollenübernahme, Nachahmung. Viele Arbeit erfolgte daheim, die Schmiede stand neben dem Wohnhaus, oder man denke an Bauernsfamilien, da gibts keine echte Trennung von Arbeitsplatz und Wohnraum. Die Pädagogik oder Erziehung ist eine Erfindung der Renaissance und der Aufklärung und ihre Forderung war zuerst die Einführung der Schulpflicht, durchaus von Tag 1 schon zur ERZIEHUNG. Die absolutistischen Herrscher fanden das gut, erhöhte die Produktivität wenn jemand lesen und rechnen konnte, also wurde nach und nach die SchulPFLICHT eingeführt, eine Sache der „nationalen Bildung, was man durchaus neben die Wehrpflicht stellen kann. Und damit entstand der Gedanke der Erziehung – d.h. der Sozialisierung nach Plan. Das war von Tag 1 die Sache des Staates, und erst im 19. Jahrhundert hat die Katholische Kirche in der Katholischen Soziallehre gesagt, die Eltern sollen gefälligst erziehen, vorher war der Gedanke völlig absurd. Und erst im späten 18. (Aufklärung, Französische Revolution, Amerikanische Revolution) und dann 19. Jahrhundert (mit dem Liberalismus und dann dem Sozialismus) kam die Idee verstärkt auf (Habeas Corpus in den Angelsächsischen Ländern, eine Sache des Schutzrechts des Adels gegen die Krone, mal ausgenommen), dass der Bürger überhaupt Schutzrechte gegen den Souverän, den Fürsten, den Staat haben könnte.
    Erziehung ist eine gesellschaftliche Sache, also eine staatliche. Es sei denn, der Staat baut Mist, was er derzeit über weite Strecken macht mit Multikulti. Das ist aber die Ausnahme von der Regel. Ich will nicht näher die Materie hier rein, aber Erziehung KANN gar nicht anders, als gesellschaftlich orientiert sein, sonst ist sie schwarze Anti-Pädagogik und keine Pädagogik, wenn sie Kinder – Menschen, der Mensch ist ein soziales Wesen, ein Gruppenwesen, ein „Zoon Politikon“, wie Aristoteles bereits schrieb – anti-soziale, ungesellschaftliche Formierung angedeihen liese, und damit eine gelingende Entwicklung zerstört.

  146. @ Frostbringer 15. Januar 2018 at 21:44
    Was ich nicht verstehe ist, warum viele dieser radikalen Feministinnen, ausgerechnet bei Macho Moslems eine Ausnahme machen? Alice Schwarzer scheint da eine der wenigen zu sein die den Islam als reale Bedrohung wahrnehmen kann.
    _____________________
    Ihr Frage kann ich nur mit Informationen von den Menschen beantworten, die mir begegneten:

    Ich habe in meinem Leben schon mehrere deutsche Frauen kennen gelernt, die mit Mohammedanern eine Beziehung hatten und dann als allein erziehende Mütter endeten und alle diese Frauen haben mit einem Mohammedaner Kinder, weil sie keinen anderen gefunden haben ‚DER KINDER WILL‘ und es sind alles sehr attraktive deutsche Frauen. ob diese Information ihre Frage beantwortet?

    Ich kenne auch Frauen die einen deutschen Mann haben der keine Kinder möchte und deutsche Frauen die ihre Kinder abtreiben sollten, weil der deutsche Mann es wollte, jedoch kenne ich keine deutsche Frau von der ein Mohammedaner verlangt hat das Kind abzutreiben oder der der Frau verweigert hat ein Kind zu zeugen, ob diese Information ihre Frage noch besser beantwortet?

    Und überhaupt kenne ich keine deutsche Frauen die keine Kinder möchten und ich kenne nur deutsche Männer die keine Kinder möchten, ob diese Information ihre Frage am aller besten beantwortet?

    Und wenn das überall so ist und nicht nur bei den Menschen die ich in meinem Leben kennen gelernt habe, dann haben sich die entsprechenden attraktiven deutschen Frauen einfach auf verschiedenen Wegen der Tatsache angepasst und sich ihr Recht auf ein leibliches, auf natürliche Weise entstandenes Kind nicht nehmen lassen, weil viele deutsche Männer nun schon seit mehreren Jahrgängen weder Kinder zeugen, noch groß ziehen möchten und ebenso auch keine Familie mehr haben wollen, weil sie primär eben andere Freizeitinteressen pflegen?

  147. Thymotiker 16. Januar 2018 at 03:30

    Ich hab’s mir schon gedacht, daß Du ein linkes U-Boot bist.

    Es ist hochgefährlich Kinder von der Welt (auch kulturell) zu isolieren. Das hat fast noch nie geklappt, für keinen selbstversorgenden Aussteiger (ausser vielleicht Amish-People), für keine religiöse Sekte.

    Du arbeitest hier mit einer Unterstellung. Ich habe nie gesagt, daß Kinder isoliert werden sollen.

    Richtig finde ich, sie über die Eindrücke die sie gewinnen zu begleiten, helfen die Dinge einzuordnen. Was ist gut, warum, was ist schlecht, warum – und das soll halt möglichst Hand und Fuß haben. Wenn Kinder plötzlich ein Heft, eine Webseite, einen Film sehen mit Sachen, die sie gar nicht kennen, dann brauchst dich nicht wundern, wenn Kinder „rebellieren“.

    Vor allem dann, wenn sie solche Dinge zu früh zu sehen bekommen. Es ist Sache der Eltern, zu entscheiden, wann Kinder solche Dinge sehen sollen. Eltern wissen, wann ihre Kinder in der Lage sind, die Sache richtig einzuordnen.

    Die Pädagogik oder Erziehung ist eine Erfindung der Renaissance und der Aufklärung und ihre Forderung war zuerst die Einführung der Schulpflicht, durchaus von Tag 1 schon zur ERZIEHUNG.

    Das ist keine Rechtfertigung.

    Und damit entstand der Gedanke der Erziehung – d.h. der Sozialisierung nach Plan. Das war von Tag 1 die Sache des Staates, und erst im 19. Jahrhundert hat die Katholische Kirche in der Katholischen Soziallehre gesagt, die Eltern sollen gefälligst erziehen, vorher war der Gedanke völlig absurd.

    Der Staat versucht immer wieder gern, die Erziehung an sich zu reißen. Die katholische Kirche hat es wieder richtiggestellt und klargestellt, wem die Erziehung zusteht.

    Erziehung ist eine gesellschaftliche Sache, also eine staatliche.

    Blödsinn.

    Ich will nicht näher die Materie hier rein, aber Erziehung KANN gar nicht anders, als gesellschaftlich orientiert sein, sonst ist sie schwarze Anti-Pädagogik

    Hihi. Sag doch gleich, sonst ist das Rassismus oder nimm irgendeinen anderen Kampfbegriff.

  148. Jeder Ismus gehört entsorgt.

    Feminismus ist in der Tat eine Art unbeholfene Selbsthilfe meist sexuell mißbrauchter Frauen mit Vater-Trauma. Diese verdrängten und nicht aufgearbeiteten Kindheitserfahrungen bestimmten dann unbewußt den Blick auf Männer im allgemeinen.

    Lesbentum ist eine Antwort auf sexuellen Mißbrauch in der Kindheit. Nicht umsonst sind viele Feministinnen lesbisch.

    Und für die ganzen Mitläufer in den „Qualitätsmedien“ bedeutet Feminismus, sich als progressiv und supermoralisch präsentieren und fühlen zu können. Die sind völlig unfähig, z.B. in der #Metoo-Debatte mal zu hinterfragen.

    Hier ein paar Links aus der „Manosphere“:
    http://manndat.de
    http://man-tau.com

  149. Wie gesagt es ist für mich ein großes Mysterium wie Männer, die ja als ich geboren wurde und dann in eine Welt hineinwuchs, wo Männer ja auch noch auf natürliche Weise (d.h, so wie es von Natur aus ist) alle Machtpositionen innehatten, gegen den Feminismus diese Macht aus der Hand geben konnten. Und dann diese Macht (vor allem im Politischen) nicht nur an Feministinnen und dann an minderwertige Männer (Schulz ist freilich jetzt die Endstufe, tiefer gehts nicht mehr, das dreht jetzt, tiefer gehts jetzt nur noch mit Nahles, wenn sie noch zum Zuge kommt ) ging. Dass die minderwertigen Männer profitierten indem sic sich dem Feminismus anbiederten ist freilich weniger überraschend, aber wie konnten sich Männer den Feminismus bieten lassen?
    Also ich habe ja ab 74/75 auch mit Frauen drüber diskutiert. Das war nicht durchgängig von Nachteil, also man konnte sich wehren.

  150. „Dieser Feminismus leistet nichts. Er macht uns zu Gegnern. Er nimmt uns Freude, Lust und Liebe. Er gehört entsorgt.“

    Dankeschön an die Autorin für die klaren Worte!
    Erfunden wurde der Feministen- und Genderquark in den Sümpfen der sozialistischen Weltanschauung. Nicht etwa für die sozialistische Gesellschaft – nein bewahre – dafür nicht. Sondern als Zersetzungsinstrument für die erfolgreichere westliche Bürgergesellschaft. Das bürgerliche Familienmodell war zu schlüssig. Deshalb musste es von innen heraus zersetzt werden. Genderideologen sind verkappte Marxisten sind Gesellschaftsfeinde. Das sieht man an ihrem unheilvollen Wirken. Diese Ideologie gehört öffentlich als demokratiefeindlich ausgemerzt. Und das geschieht am besten mit komplettem Entzug der finanziellen Mittel. Sollen die ihre Theorien woanders pflegen, im stillen Kämmerlein und gänzlich ohne Subventionen.

  151. INGRES 16. Januar 2018 at 07:03

    Ach so ich wollte npch schreiben: Ich hab die Frage mal einem Bekannten gestellt (dem der meint, das hier alles gegenüber Putin und Assad in Ordnung ist). Der meinte, das sei so gelaufen (er habe das mal beschrieben gelesen), dass Feministinnen direkt an Politiker herangetreten seine und sich als Berater angedient hätten (also soll in echt so gelaufen sein). Und die Politiker hätten sich so beeinflussen lassen. Wenn man bedenkt, dass es irgendwann in Mode kam sich extern beraten zu lassen (wurde ja vor einigen Jahren immer schlimmer), statt dass man selbst entschied und analysierte, könnte das ja stimmen. Politiker wollten auf der Höhe der Zeit sein. Aber weiß ich nicht. Die Frag eist ja auch, wie die Ideologie so ausgearbeitet werden konnte und dann schließlich in Judith Butler kulminierte. Ich kenne einige Ansätze dazu wie die Ideologie in Úmlauf kam., aber wenn es echte Hintermänner gab, da weiß ich nichts. Aber wie kam Butler mit ihrem Stuss in Harvard zum Zuge.

  152. Der erste Feminist war ein Negerkönig namens Zara Yaqob aus dem 15. Jahrhundert. Genauer gesagt war er Kaiser von Äthiopien.

    Zara Yacob war ein paranoider Psychopath. Seine Paranoia war allerdings nicht ganz unbegründet, da er schon seine Kindheit mit seiner Mutter in einem Versteck verbringen musste, um nicht von anderen Thronanwärtern um die Ecke zu gebracht zu werden. Er hat es überlebt und wurde tatsächlich Kaiser. Aber die Halbbrüder, Onkels und der Rest der lieben Verwandtschaft waren noch da, und die Paranoia auch.

    Da war guter Rat teuer, wen er durch Minister- und Gouverneursposten in Machtpositionen versetzen sollte, die es den Betreffenden möglich machen könnten, zu intrigieren und ihn zu stürzen. Fremde Leute kamen natürlich damals nicht in Frage und die liebe Verwandschaft … siehe oben. Da erfand Zara Yacob den Feminismus und besetzte Minister- und Gouverneursposten samt und sonders mit der weiblichen Verwandtschaft, der er nicht zutraute, so viel Machtfülle zu erlangen, um ihn stürzen zu können.

    Diese Geschichte kenne ich aus einem Computerspiel (Civilization 4), sie ist daher mit Vorsicht zu genießen, allerdings schreibt Wikipedia auch, dass er wichtige Posten mit Töchtern und Nichten besetzte. Aber dies hier soll auch keine Vorlesung in afrikanischer Geschichte sein, es kann uns egal sein, was damals geschah. Sie soll vielmehr als Anregung dienen, mal von der Seite über den Feminismus nachzudenken.

  153. Das Problem werden die Männer alleine Lösen, entweder conservative Männer die der Frau ihren
    Platz einräumen oder deren Muselmanischen Nachfolger die Frauen nur unter der Burka dulden.

    Zu Spät Mädels, selbst schuld.

  154. Klasse Artikel von Nadine Hoffmann über den Feminismus.Ich mag ihre Artikel sonst nicht besonders, weil zu emotional und effekthascherisch.Aber diesmal hat Nadine Hoffman vermutlich viel schwarzen Kaffee getrunken und ein Stück große Torte verschlungen, um sich das alles aus ihrer Seele herauszuschreiben. Das ist ihr m.E auch sehr gut gelungen.

    „Dieser Feminismus leistet nichts. Er macht uns zu Gegnern. Er nimmt uns Freude, Lust und Liebe. Er gehört entsorgt „. Er nimmt uns auch die Freude an den Menschen und an die Frauen.

    Grandioser Artikel mit viel Leidenschaft und Pathos geschrieben.Ich bin wirklich begeistert davon !!!.

  155. Nuada 16. Januar 2018 at 09:42

    Die Geschichte des Feminismus wäre natürlich interessant. Ich meine es hat ja in der Geschichte auch immer wohl mal Herrscherinnen gegeben. Das auch wieder zur angeblichen Unterdrückung der Frau (auch damit könnte man ja sowohl rein logisch als auch historisch empirisch in ganzen Büchern aufräumen, aber ich kenn ja immer nur Bruchstücke, weshalb ich zunächst die Logik vorziehe, mit der geht es in wenigen Überlegungen, habe ich hier auch schon mal gemacht, aber muß jetzt nicht sein, die Nadine Hoffmann hat ja auf andere Art perfekte Arbeit geleistet).
    Aber ich hab mal auf „History“ eine Doku über Ägypten gesehen. Da wartete ein junger Mann auf den Thron, aber formal stand eben eine Frau vorneweg. Und History meinte: „Er muß gehorchen“ únd warten. Ja das ist Kultur, wie sie sich außerhalb des Islam halt entwickelt hat. Ich würde ja auch Merkel gehorchen, wenn sie nicht bösartig wäre, auch wenn ich keinen Hehl daraus mache, dass da nur ein Mann hingehört.

    Aber ich hab was Moderneres zu bieten:

    http://www.danisch.de/blog/2015/06/01/quelle-des-genderismus-die-unterwanderung-der-wissenschaft-durch-marxistische-sozialwissenschaften/

    Franz Boas soll den Feminismus entwickelt haben, um ein für allemal zu verhindern, dass Minderheiten nochmal verfolgt werden. Jenseits dieser These insgesamt lesenswert.

  156. Das ist die verkommene Dekadenz einer untergehenden Gesellschaft. Faulender parasitärer Kapitalismus im Endstadium, nannte dies der Osten. Aber da ist was schon wahres dran.

  157. Auf dem Mist der 68er ist auch die Beliebigkeit gewachsen. Eines der Resultate ist der sog. Feminismus. Emanzen, schwach, fordernd, gefühlskalt, lebens- und beziehungsunfähig. Toll.

    Hmm, wenn die Weibe nicht so beschränkt wären, würden sie sich fragen, warum so viele Westeuropäer Frauen aus anderen Kulturkreisen heiraten? Aber halt, da gibt es ja die einfache Antwort: weil sie mit den „starken“ (woahahaha) Frauen nicht klar kommen. Tja, voll daneben ist auch vorbei. Ich bin froh, dass ich seit 30 Jahren mich mit den verbogenen Frauen hier nicht mehr abgeben muss. Habe anderswo mein Glück gefunden (über 20 Jahre verheiratet)..

  158. Pro AFD Fan

    Was genau stimmt mit deiner Birne nicht?
    Was hat die Butler mit Rothschilds Marx oder dem judentum zu tun.
    Du bist weder pro AFD, die lehnen so Zeugs ab,
    noch richtig hier, verpeste den Blog nicht.

  159. ….ob die auch die Männer hassen, die in Gruppen über sie herfallen ( die mit den schwarzen Haaren und „südländischem Aussehen“….wie ja immer nach ein paar Tagen raussickert) . Nein, die hassen nur
    die Europäer……….das gehört zur Agenda so wie dieser meetoo-Quatsch, Refugee Welcome etc.
    Die Frauen sind offenbar besonders leicht zu fanatisieren und gegen die eigene Gruppe anzustacheln. Ziel ist wie auch bei allem anderen die Dezimierung der Europäer, sprich der Menschen die überhaupt dieser Welt den Fortschritt in nahezu jedem Bereich gebracht haben.

  160. Sehr geehrte Frau Hoffmann,

    zurück zu den Wurzeln, vielleicht haben sie schon mal von „Kinder Küche Kirche“ gehört. Schreiben kommt darin höchstens in Form von Einkaufszetteln vor.

  161. Technoid 16. Januar 2018 at 04:35

    „Ich hab’s mir schon gedacht, daß Du ein linkes U-Boot bist.“

    Ich bin national-liberal mit sozialer Note. Das nennt man üblicherweise rechts. Namen sind aber Schall und Rauch, wie Goethe sagt. Es geht ums Deutschland.

    Aber wenn das aus Ihrer Sicht links ist, meinetwegen. Für die Linken bin ich rechts, für die Rechtskonservativen bin ich halt links. Ich bin jedenfalls für das Deutsche Volk und gegen den Islam. Und darum gehts hier.

    „Du arbeitest hier mit einer Unterstellung. Ich habe nie gesagt, daß Kinder isoliert werden sollen.“

    Das ist doch keine Unterstellung an Sie, ich mein das nicht gegen Sie, das ist ein Ratschlag, ich möchte Sie unterstützen, weil ich oft gesehen habe wie Menschen ihre Kinder tatsächlich großziehen und sowas dann passiert ist. Sie dürfen es letztlich halten wie Sie wollen. Bitte fühlen Sie sich nicht persönlich angegriffen, das war nicht meine Intention. Ich wollte mit Ihnen meine Erfahrung teilen.

    „Vor allem dann, wenn sie solche Dinge zu früh zu sehen bekommen. Es ist Sache der Eltern, zu entscheiden, wann Kinder solche Dinge sehen sollen. Eltern wissen, wann ihre Kinder in der Lage sind, die Sache richtig einzuordnen.“

    Ich weiss zwar nicht was „solche Dinge“ für Sie sind, aber alles was in Ihrem Haus passiert können Sie natürlich kontrollieren, solange Kinder klein sind. Wenn Kinder größer werden können sie das oft nicht mehr, das ist eben ein Problem.

    Nur am Rande erwähne ich, u.U. – also je nachdem wie intensiv Sie Ihre Kinder kontrollieren wollen – dürfen Sie es laut BGB nicht einmal.
    Laut BGB und Kinder- und Jugendhilferecht erfolgt mit der Fähigkeit zur Ausübung eines Rechts, d.h. mit der Reife, auch die Gewährung diese Grundrechte auszuüben. Also rechtliche Unmündigkeit besteht nur solange, solange eine materielle Unmündigkeit besteht und schrittweise muss Mitbestimmung und dann – so mit 16, 17 – weitgehende Selbstbestimmung gewährt werden. Das ist geltendes Recht, was nicht jeder weiss.

    Sie wiederholen hier einen Satz von Mathias von Gersdorff aus einer Demo für Alle. Es ist so: Eltern haben zwar das Recht solche Dinge bei kleinen Kindern zu entscheiden, im Rahmen dessen was das Grundgesetz als kindeswohlkonform definiert, sie haben aber oft wenig Kompetenz in diesen Dingen: die einen lassen ihre Kinder den ganzen Tag fernsehen, Filme ab 16 (etwa 30% selbst gutbürgerlicher Eltern machen das), Filme ab 18, oder sogar schlimmeres, z.B. Pornographie konsumieren (eine Straftat), die anderen isolieren wie gesagt ihre Kinder von der kontemporären Kultur, von der Ausübung ihrer eigenen Neigungen, das ist auch nicht gut. Ich sage nicht, Technoid, dass Sie das tun. Manche Leute.
    Also erfahrungsgemäss… 1-2 Familien von einer Schulklasse macht es richtig, die anderen nicht, im Extremfall sind Sie der Inhalt von Sprüchen und schwarzem Humor aus dem Lehrer-Kollegium oder dem Kita-Team, und das zu Recht. Die Eltern haben in der Regel KEINE psychologische Ausbildung, KEINE pädagogische Ausbildung, sie haben KEINE Übersicht über den Verlauf einer Entwicklung eines Menschen, sie haben KEINE Distanz, wenig Unterscheidungsvermögen zwischen ihren eigenen Wunschvorstellungen und den Bedürfnissen der Kinder zu differenzieren, sie sind NICHT Experten für sowas. Viele Eltern brauchen oder bräuchten Erziehungsberatung.

    Ihre sicher auch vernünftige Befürchtung, dass es zu oft zu „gegen die Eltern rebellierenden“ Kindern kommt, bestätigt das leider ein Stück. Sie sollten überhaupt nicht auf sehr linke Pädagogen hören, aber auf Pädagogen könnte man sich vielleicht schon überlegen.

    „Der Staat versucht immer wieder gern, die Erziehung an sich zu reißen. Die katholische Kirche hat es wieder richtiggestellt und klargestellt, wem die Erziehung zusteht.“

    Sie wissen sicher, dass die Kernfamilie ein historisch eher neues Phänomen gewesen ist und die Menschen früher in Großfamilien, sogar in Sippen zusammengelebt haben? Nach der Schwangerschaft und einer gewissen Ruhezeit mussten die „able bodied people“, die tüchtigen jungen Erwachsenen wieder an die harte Arbeit, Feldarbeit zum Beispiel, und wer hat dann die Sozialisation der Kinder v.a. betrieben am Tage? Meistens und schwerpunktmäßig die Großeltern, die Peer-Group zum Teil, die ganze Dorfgemeinschaft oder Sippe im kleineren Umfang. Das ist historisch so gewesen.

    „Hihi. Sag doch gleich, sonst ist das Rassismus oder nimm irgendeinen anderen Kampfbegriff.“

    Ich hab aus Bequemlichkeit zwei Begriffe vermischt. Schwarze Pädagogik ist Pädagogik mit körperlicher Züchtigung wie im Islam: schlagen, einsperren, verbal niedermachen usw. Also Misshandlung. Anti-Pädagogik ist wenn man absichtlich keine Erziehung macht.

  162. Technoid 16. Januar 2018 at 04:35

    Man könnte auch sagen, Sie vertreten traditionalistisch katholische Position (die heutige Katholische Kirche in Deutschland oder auch ein Papst Franziskus vertritt das so nicht mehr) oder ghibellinische Position, und ich vertrete hier eher eine protestantische, oder staufferische. Das hat beides seinen Platz.

  163. Thymotiker 16. Januar 2018 at 14:21

    Ich bin national-liberal mit sozialer Note.

    Du bist ein linker Schwurbler.

    Das nennt man üblicherweise rechts. Namen sind aber Schall und Rauch, wie Goethe sagt. Es geht ums Deutschland.

    Aber wenn das aus Ihrer Sicht links ist, meinetwegen. Für die Linken bin ich rechts, für die Rechtskonservativen bin ich halt links. Ich bin jedenfalls für das Deutsche Volk und gegen den Islam. Und darum gehts hier.

    „Du arbeitest hier mit einer Unterstellung. Ich habe nie gesagt, daß Kinder isoliert werden sollen.“

    Das ist doch keine Unterstellung an Sie, ich mein das nicht gegen Sie, das ist ein Ratschlag, ich möchte Sie unterstützen, weil ich oft gesehen habe wie Menschen ihre Kinder tatsächlich großziehen und sowas dann passiert ist. Sie dürfen es letztlich halten wie Sie wollen. Bitte fühlen Sie sich nicht persönlich angegriffen, das war nicht meine Intention. Ich wollte mit Ihnen meine Erfahrung teilen.

    „Vor allem dann, wenn sie solche Dinge zu früh zu sehen bekommen. Es ist Sache der Eltern, zu entscheiden, wann Kinder solche Dinge sehen sollen. Eltern wissen, wann ihre Kinder in der Lage sind, die Sache richtig einzuordnen.“

    Ich weiss zwar nicht was „solche Dinge“ für Sie sind, aber alles was in Ihrem Haus passiert können Sie natürlich kontrollieren, solange Kinder klein sind. Wenn Kinder größer werden können sie das oft nicht mehr, das ist eben ein Problem.

    Nur am Rande erwähne ich, u.U. – also je nachdem wie intensiv Sie Ihre Kinder kontrollieren wollen – dürfen Sie es laut BGB nicht einmal.
    Laut BGB und Kinder- und Jugendhilferecht erfolgt mit der Fähigkeit zur Ausübung eines Rechts, d.h. mit der Reife, auch die Gewährung diese Grundrechte auszuüben. Also rechtliche Unmündigkeit besteht nur solange, solange eine materielle Unmündigkeit besteht und schrittweise muss Mitbestimmung und dann – so mit 16, 17 – weitgehende Selbstbestimmung gewährt werden. Das ist geltendes Recht, was nicht jeder weiss.

    Sie wiederholen hier einen Satz von Mathias von Gersdorff aus einer Demo für Alle. Es ist so: Eltern haben zwar das Recht solche Dinge bei kleinen Kindern zu entscheiden, im Rahmen dessen was das Grundgesetz als kindeswohlkonform definiert, sie haben aber oft wenig Kompetenz in diesen Dingen: die einen lassen ihre Kinder den ganzen Tag fernsehen, Filme ab 16 (etwa 30% selbst gutbürgerlicher Eltern machen das), Filme ab 18, oder sogar schlimmeres, z.B. Pornographie konsumieren (eine Straftat), die anderen isolieren wie gesagt ihre Kinder von der kontemporären Kultur, von der Ausübung ihrer eigenen Neigungen, das ist auch nicht gut. Ich sage nicht, Technoid, dass Sie das tun. Manche Leute.
    Also erfahrungsgemäss… 1-2 Familien von einer Schulklasse macht es richtig, die anderen nicht, im Extremfall sind Sie der Inhalt von Sprüchen und schwarzem Humor aus dem Lehrer-Kollegium oder dem Kita-Team, und das zu Recht. Die Eltern haben in der Regel KEINE psychologische Ausbildung, KEINE pädagogische Ausbildung, sie haben KEINE Übersicht über den Verlauf einer Entwicklung eines Menschen, sie haben KEINE Distanz, wenig Unterscheidungsvermögen zwischen ihren eigenen Wunschvorstellungen und den Bedürfnissen der Kinder zu differenzieren, sie sind NICHT Experten für sowas. Viele Eltern brauchen oder bräuchten Erziehungsberatung.

    Ihre sicher auch vernünftige Befürchtung, dass es zu oft zu „gegen die Eltern rebellierenden“ Kindern kommt, bestätigt das leider ein Stück. Sie sollten überhaupt nicht auf sehr linke Pädagogen hören, aber auf Pädagogen könnte man sich vielleicht schon überlegen.

    „Der Staat versucht immer wieder gern, die Erziehung an sich zu reißen. Die katholische Kirche hat es wieder richtiggestellt und klargestellt, wem die Erziehung zusteht.“

    Sie wissen sicher, dass die Kernfamilie ein historisch eher neues Phänomen gewesen ist und die Menschen früher in Großfamilien, sogar in Sippen zusammengelebt haben? Nach der Schwangerschaft und einer gewissen Ruhezeit mussten die „able bodied people“, die tüchtigen jungen Erwachsenen wieder an die harte Arbeit, Feldarbeit zum Beispiel, und wer hat dann die Sozialisation der Kinder v.a. betrieben am Tage? Meistens und schwerpunktmäßig die Großeltern, die Peer-Group zum Teil, die ganze Dorfgemeinschaft oder Sippe im kleineren Umfang. Das ist historisch so gewesen.

    „Hihi. Sag doch gleich, sonst ist das Rassismus oder nimm irgendeinen anderen Kampfbegriff.“

    Ich hab aus Bequemlichkeit zwei Begriffe vermischt. Schwarze Pädagogik ist Pädagogik mit körperlicher Züchtigung wie im Islam: schlagen, einsperren, verbal niedermachen usw. Also Misshandlung. Anti-Pädagogik ist wenn man absichtlich keine Erziehung macht.

    gelöscht.

  164. Auch DIE-se Revolution frisst ihre Kinder. Mögen Verbesserungen wie die, dass Frauen seit 1974 Kontos eröffnen und Mietverträge schließen dürfen, wirklich wünschenswert sein, sind andere Thesen wiederum überflüssig, und zwar
    -Sex verweigern, um dem Patriarchat sexuelle Energie zu entziehen,
    – Männer sind Egoisten, da sie beim Sex schneller „kommen,“
    -Männer sind unterlegen, da sie stets finster schauten, während Frauen stets lächelten,
    -Jungen sind schlecht, weil sie wilder als Mädchen sind.

    Zu solchen Perversionen einer an sich und anfangs guten Sache kommt es, wenn man durch die Beteiligung an einer Bewegung von seiner Selbstwirksamkeit ganz besoffen wird und zur Fortsetzung dieses Rauschs immer mehr solcher Geisteskapriolen unternimmt. Der Feminismus hätte längst gestoppt gehört, denn dort schrieben 22-jährige Hühnchen nieder, wie sie sich die Welt erklärten und die Welt eingerichtet sein sollte. Welche praktische Verwendbarkeit aber hat das Weltwissen einer 22-Jährigen!? Die waren doch damals sosehr unerfahren, dass für sie eine EIN-zige Beobachtung gleich zum Naturgesetz wurde. Obwohl alle erst einen einzigen Freund hatten, dozierten sie z. B.: „Männer sind…“ Frau Hoffmann, ich hätte Appetit, beim Verfassen weiterer Artikel dieses Themenkomplexes mit Ihnen zamzuarbeiten!

  165. An: Ichfasseesnicht 15.01.2018
    Die Weißen sind in Wahrheit im Vergleich zur Gesamtweltbevölkerung DIE MINDERHEIT

    dieser Minderheit wird eingeredet, sie sei die Mehrheit, und nur , weil sie auf ihrem (hier z.b. Europa)
    Teritorium noch ! die Mehrheit sind, sind sie es noch lange nicht!

  166. Technoid 16. Januar 2018 at 16:57

    ?

    Ich finde es schade, wenn Sie statt dem Verbindenden zwischen uns, also islamkritisch sein und für Deutschland sein, die Unterschiede so sehr betonen wollen. Wir haben die Zeit, die Kraft dafür nicht, unter uns zu streiten, wo Deutschland so in Bedrängnis ist. Ich denke zu Deutschland und zur deutschen Kultur gehört auch ein liberales großstädtisches Milieu, bildungsbürgerliches Milieu, das Arbeitermilieu usw. Ich möchte viel lieber gemeinsam gegen den Islam und für Deutschland streiten. Dafür bin ich auch bereit Kompromisse zu machen. Auch Sie müssen, denke ich, Kompromisse machen, wenn Sie die große Mehrheit der Deutschen für ein gemeinsames politisches Lager – oder Zweckbündnis – gewinnen wollen.

    Ich bin nicht links, ich bin freiheitlich patriotisch, aber selbst wenn ich links wäre: die Hälfte der Deutschen ist so RICHTIG links. Es ist Wurscht ob jemand links ist, solange er für Deutschland ist oder gewonnen werden kann!

  167. Der Feminismus hat die europäischen Frauen ans Messer geliefert

    „Zwischen Mann und Frau scheint von Natur aus ein Verhältnis der Freundschaft oder der Liebe zu bestehen. Denn der Mensch ist von Natur noch mehr zur ehelichen als zur bürgerlichen Gemeinschaft bestimmt, da die Familie früher und notwendiger ist als der Staat und die Fortpflanzung allen Sinneswesen gemeinsam ist.“ Sagt Aristoteles und daran kann man auch sehen wie verfehlt der Feminismus schon an sich angelegt war, indem er eine Feindschaft zwischen Männern und Frauen künstlich erzeugen wollte und leider zum Teil auch erzeugt hat. Ferner gehörte zu seinen Zielen, den Frauen die Mutterschaft auszureden und nun haben die europäischen Frauen den Salat. Weil sie viel zu wenig Kinder bekommen, wird Europa nun von Afrikanern und Morgenländern überrannt und wie diese ihre Frauen zu behandeln pflegen, sollte ja bekannt sein. Und so werden die europäischen Frauen auf ihre alten Tage tiefer fallen als ihre Vorfahrinnen jemals in der europäischen Geschichte gestanden haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.