Am Blechen-Carré in Cottbus hat es am Mittwoch erneut einen Messerangriff gegeben, bei dem ein syrischer Jugendlicher einen 16-jährigen Cottbuser verletzte.
Print Friendly, PDF & Email

Cottbus: Wie die Polizei mitteilt, wollte am Freitag kurz nach 16 Uhr ein 51-Jähriger aus Cottbus mit seiner 43-jährigen Ehefrau das Blechen-Carré auf der Karl-Liebknecht-Straße betreten, als sie von drei syrischen Jugendlichen im Alter von 14, 15 und 17 Jahren angegriffen wurden. Sie verlangten den Vortritt, berichtet Polizeisprecherin Ines Filohn. Zudem hätten sie verlangt, die Frau solle ihnen Respekt bezeugen. Als die Frau dies ablehnte, hätten die Jugendlichen den Ehemann angegriffen. Zwei von ihnen griffen den Mann tätlich an und versuchten ihn, zu Fall zu bringen. Ein weiterer aus der Gruppe zog ein Messer. Zu diesem Zeitpunkt griff ein beherzter Passant ein und kam dem Mann zur Hilfe. Verständigte Mitarbeiter des Wachschutzes ergriffen die drei Tatverdächtigen und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Inzwischen wurden Zeugen ermittelt, Videoaufzeichnungen und das Messer sichergestellt. Der 14-Jährige ist der Polizei bereits als gewalttätig bekannt. Die Jugendlichen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Polizei bittet den beherzt eingreifenden Passanten, sich als Zeuge unter der Telefonnummer 0355 4937 1227 bei der Polizeiinspektion Cottbus oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (Artikel übernommen von der Lausitzer Rundschau).

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Friedberg – Bad Nauheim: Nachdem ein Gast am frühen Samstagmorgen in einer Bar am Markplatz bei einer handgreiflichen Auseinandersetzung verletzt wurde, versorgte ihn die Besatzung eines Rettungswagens. Die beiden Einsatzkräfte gingen dazwischen, als die Angreifer nicht von dem Patienten ablassen wollten und standen so selbst zwischen den Fronten. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise auf die Täter.

In einer Bar am Marktplatz feierte ein 20-Jähriger aus Schotten in der Nacht zum Samstag mit einigen Freunden. Als ein Freund mit anderen Gästen in eine Auseinandersetzung geriet und schließlich auch geschlagen wurde, ging der 20-Jährige nach eigenen Angaben dazwischen, indem er selbst nach dem Angreifer schlug. Dieser rächte sich wiederum sofort und schlug dem 20-Jährigen ins Gesicht, woraufhin er auf den Hinterkopf fiel und sich schwer verletzte.

Die Besatzung eines Rettungswagens kam gegen 01.20 Uhr in die Bar an und behandelte den verletzten Schottener vor der Lokalität. Dabei kamen drei Männer auf sie zu, bei denen es sich vermutlich um die Angreifer der vorherigen Auseinandersetzung handelte. Da einer der Männer ein Messer zückte, offenbar um erneut auf den Patienten loszugehen, stellte sich die Rettungssanitäter schützend dazwischen und brachten sich damit selbst in Gefahr.

Es gelang der 27-jährigen Sanitäterin und dem 19-jährigen Sanitäter den Verletzen ohne weitere Angriffe und ohne selbst verletzt zu werden in den Rettungswagen zu bringen. In diesem schlossen sie sich ein, um sich vor weiteren Angriffen zu schützen und den Patienten weiter zu behandeln.

Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, ermittelt nun nicht nur wegen der Körperverletzung des 20-Jährigen, sondern auch wegen des Angriffs auf die Rettungssanitäter. Dazu werden dringend Zeugen gesucht, die weitere Angaben zu den Vorfällen in und vor der Bar machen können. Insbesondere um Hinweise auf die drei Angreifer bittet die Polizei.

Sie werden als etwa 1.80m groß, mit türkischem Erscheinungsbild, nach hinten gegeelten Irokesenzöpfen und schwarzen Augenbrauen beschrieben. Sie trugen Silberhalskettchen. Einer von ihnen hatte ein weißes T-Shirt an, ein zweiter war mit Jacke und Hose komplett dunkel gekleidet und der dritte soll eine dunkelblaue Jacke getragen haben. Einer von ihnen soll ein Messer mit einer blauen Klinge in der Hand gehabt haben.

Aalen: Gegen 7.45 Uhr am Mittwochmorgen wurde ein 20-Jähriger auf dem Hauberweg entlang der Rems, von einem unbekannten Mann angegriffen und offenbar grundlos geschlagen. Der 20-Jährige war zunächst an dem Unbekannten vorbeigegangen. Plötzlich wurde dem jungen Mann von hinten ein Schlag gegen den Hinterkopf verpasst, woraufhin weitere Schläge folgten. Der 20-Jährige ging zu Boden und wurde weiter attackiert. Anschließend ließ der Angreifer von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Hotel Fortuna. Der Unbekannte war vermutlich dunkelhäutig, ca. 180 cm groß und zwischen 70 und 80 kg schwer. Sein Alter wird auf 20 bis 40 Jahre geschätzt. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Regenjacke, einer dunklen Basecap und einer dunklen Jeans.

Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf): Opfer einer Gewaltattacke wurde gestern, gegen 18.30 Uhr, ein 19-Jähriger aus Homberg/Ohm. Der Mann war mit seiner jüngeren Freundin im Zug Richtung Gießen unterwegs, beide waren in Kirchhain in den Zug gestiegen. Ein bislang Unbekannter, der mit weiteren Begleitern ebenfalls im Zug war, soll nach Zeugenaussagen mehrfach auf den 19-Jährigen eingeschlagen haben. Vorausgegangen sei eine Frage des mutmaßlichen Schlägers, ob er im Zug rauchen dürfte. Anschließend hätte der Unbekannte den 19-Jährigen mit mehren Schlägen attackiert. Das Opfer erlitt dabei Prellungen im Gesicht und im Rippenbereich. Zudem soll der Gewalttätige den Homberger auch noch extrem verbal beleidigt haben. Mittels weiteren Reisenden wurde der Schläger in Marburg aus dem Zug gedrängt und am Wiedereinstieg gehindert. Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: Geschätztes Alter: 17-18 Jahre alt, südländischer Typ, etwa 180 cm groß, bekleidet mit einer dunklen Jacke und einem dunklen Oberteil (Pullover oder T-Shirt).

Winterberg: Am Samstagmorgen gegen 00:45 Uhr warfen vier junge Männer mit Flaschen auf eine siebenköpfige Gruppe aus dem Rheinland. Nach eigenen Angaben gingen die Rheinländer über die Straße „Am Waltenberg“ als die vier jungen Männer zwei Frauen aus der Gruppe direkt ansprachen. Die Frauen und Männer wehrten sich gegen die plumpe Anmache, so dass es zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Hierbei warfen die vier unbekannten Männer mit Flaschen auf die siebenköpfige Gruppe. Ein 25-jähriger Mann aus Troisdorf wurde hierbei leicht verletzt. Die Rheinländer flüchteten in eine Gaststätte und riefen die Polizei. Trotz direkt eingeleiteter Fahndung konnten die Flaschenwerfer entkommen. Bei den Täter handelt es sich um vier Männer im Alter zwischen geschätzten 20 bis 25 Jahren. Sie haben ein südländisches Aussehen und sind bei normaler Statur etwa 1,60 bis 1,70 groß.

Krefeld: Heute Nachmittag (15. Januar 2018) wurden bei einem Angriff in einem Geschäft am Preußenring, Ecke St.-Anton-Straße, zwei Männer verletzt. Gegen 15 Uhr betraten zwei Männer und eine Frau das Ladenlokal. Aus dem Verkaufsgespräch zwischen dem Trio und den beiden Mitarbeitern entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung. In dessen Folge zogen die Drei plötzlich einen Morgenstern und zwei Macheten und griffen die beiden Mitarbeiter damit an. Beide Männer wurden bei dem Angriff verletzt, einer von ihnen musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die drei Angreifer flüchteten mit einem Citroen Berlingo in unbekannte Richtung. Anschließend informierten die beiden Opfer die Polizei. Sie bezeichneten die drei Angreifer als „Südländer“, alle seien etwa um die 30 Jahre alt. Einer von ihnen soll keine Zähne gehabt haben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die aktuell noch andauern. Bislang sind die Hintergründe zu der Tat noch unklar.

WEITERE „BEREICHERUNGEN“ AUS DEM EHEMALIGEN DEUTSCHLAND

Zwei Deutsche durch Messerstiche schwer verletzt

Wurzen: Nach bisherigen Erkenntnissen kam es in der letzten Nacht im Bereich der Parkanlage am Bahnhof zu einer wohl noch rein verbal geführten Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Deutscher und Ausländer, wobei sich letztere in ihre Unterkunft an der Dresdner Straße zurückzogen. In der Folge begaben sich zwei Deutsche zu diesem Wohnhaus, schlugen gegen die Haustür und beschädigten eine Scheibe. Daraufhin verließ eine kleinere Gruppe von Ausländern das Gebäude und verfolgte die beiden Deutschen, weshalb es zum neuerlichen Aufeinandertreffen mit der deutlich größeren Gruppe Deutscher (etwa 30 Personen) kam. Aufgrund deren Auftretens begaben sich die Ausländer – unter Verfolgung – zurück zur Unterkunft, welche aber kurz darauf durch wohl zwölf Anwesende/Bewohner wieder verlassen wurde, die mit Messern und Knüppeln bewaffnet waren. Dieser Personenkreis verfolgte nun seinerseits die deutsche Gruppierung und verletzte zwei Männer durch Messerstiche am Oberschenkel schwer. Zudem kam gegenüber einem Dritten offenbar auch ein Elektroschocker zum Einsatz. Im Anschluss daran stürmten dann wohl wiederum mehrere Deutsche in das Wohnhaus der Ausländer, in dessen Inneren weitere körperliche Attacken stattfanden. Die Geschehnisse ereigneten sich innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne und wurden unter schnellstmöglicher Zuführung weiterer Polizeikräfte unterbunden.

Die Polizeidirektion Leipzig kann gegenwärtig noch nicht sagen, welcher konkrete Anlass die Gewaltkette begründete und ob sich jene – die Abläufe und die Anzahl der Beteiligten bedingen eine gewisse Unübersichtlichkeit – tatsächlich wie oben dargestellt abspielte. Deshalb muss zur Vereinfachung leider auch auf die wenig differenzierenden Begriffe „Deutsche“ und „Ausländer“ zurückgegriffen werden. Ferner kann zum jetzigen Zeitpunkt auch noch keine Aussage getroffen werden, ob die Gewalt durch eine rassistische bzw. extremistische Motivation begleitet wurde. Gleichwohl wurde bereits veranlasst, die Ermittlungen, welche wegen § 125 a StGB (Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs) geführt werden, dem Dezernat Staatsschutz zu übertragen. Es sei aber angemerkt, die Einschätzung bezüglich einer politischen Tatmotivation immer erst im Zuge der Ermittlungen treffen zu können – sie ist nie eine (spekulative) Eingangsbedingung.

Schweiz: „Schutzsuchende“ randalieren wegen Kürzung der Sozialhilfe

Luzern: Die Luzerner Polizei musste wegen Ausschreitungen im Durchgangszentrum für junge Asylbewerber mit einem grösseren Aufgebot zum Grosshof ausrücken. Zu den Randalen war es gemäss einer Mitteilung von heute Samstag am Freitag um 19 Uhr gekommen. Bereits am Donnerstag hatte es im Durchgangszentrum Unruhe gegeben. Anlass war, dass den Asylbewerbern die Sozialhilfe gekürzt worden war, weil sie neu das Essen abgegeben erhalten. Dies erklärt die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen. Die Leitung des Zentrums entschloss sich wegen des Krawalls, die Rädelsführer an andere Aufenthaltsorte zu verlegen. Dies führte nun erneut zu Ausschreitungen. Die Polizisten seien vor Ort mit Steinen beworfen worden. Es sei zu Sachbeschädigungen an Gebäude und Mobiliar gekommen. Die Polizei habe Pfefferspray eingesetzt, wie es in der Mitteilung heisst. Nach Angaben der Luzerner Polizei beruhigte sich die Situation um 21 Uhr wieder. Von den jungen Asylsuchenden seien drei vorübergehend festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen worden. Zwei junge Asylsuchende hätten noch am Abend an andere Orte transferiert werden können (Artikel übernommen von Blick.ch).

Münchner Polizist greift mit Linksextremen eigene Kollegen an

München: Es ist der Vorabend vor dem G-20-Gipfel in Hamburg. Wenige Minuten zuvor hat die Polizei die „Welcome to Hell“-Demo nahe der Hafenstraße aufgelöst. Es sind Bilder wie aus einem Bürgerkrieg. Mit auffällig bayerischem Akzent erklärt der Mann: „Also es war wirklich friedlich. Man hat in der Ferne ein, zwei Knalle gehört. Und dann kommt aus jeder Ecke Polizei.“ Was der Videoausschnitt und die kritischen Äußerungen des Mannes nicht verraten – der 35-Jährige ist selbst Polizist, aus München. Nicht nur das. Nach der Demo soll er seine eigenen Kollegen angegriffen haben. Gegen den Polizisten und seine 29 Jahre alte Hamburger Freundin wird seit Donnerstag wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Am Abend des 6. Juli 2017 sollen sie kurz nach 20 Uhr gefüllte Bierdosen von einer Überführung an der Breite Straße auf jene Beamte geworfen haben, die den Fischmarkt räumen wollten. Die Dosen prallten neben den Beamten auf der Erde auf. Verletzt wurde niemand. (Auszug aus einem Artikel von Welt-online).

Späti-Mörder nicht abgeschoben. Justizsenator verweigert Auskunft!

Berlin: Am 5. November 2017 wurde auf offener Straße in der Bundesallee der vietnamesische Student Than N. (21) erstochen. Ein Raubmord. Than N. wurde regelrecht hingerichtet. Mit Messerstichen in der Brust und durchschnittener Kehle blieb er auf dem Gehweg liegen. Als Mörder identifizierte der Staatsanwalt den türkischen Asylbewerber Mahmut A. (20). Er ist seitdem auf der Flucht. Mahmut A. hatte bis März 2017 eine vierjährige Gefängnisstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung abgesessen. Warum wurde er danach nicht abgeschoben? Diese Frage stellte der CDU-Abgeordnete Burkard Dregger dem Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). Der verweigerte die Antwort. Über seine Staatssekretärin Martina Gerlach ließ er ausrichten, eine Auskunft würde „den strafprozessualen Untersuchungszweck gefährden“.
Das heißt auf Deutsch so viel wie dass die Ermittlungen gegen Mahmut A. weniger Erfolg hätten, wenn Herr Dregger eine Antwort bekäme. Das aber ist schlichtweg nicht wahr, denn die Frage, die Dregger stellte, betrifft ja gar nicht das Ermittlungsverfahren wegen Mordes, sondern die Vorgeschichte. (Der komplette Artikel kann bei der Berliner Zeitung nachgelesen werden).

„Schutzsuchende“ Kinder haben Vollbärte

Er hatte Bartwuchs, trug Anzüge und Parfum. Er war zwar nicht sehr groß, aber doch ein ausgewachsener Mann. In der Schule war allen klar, dass er nicht zwölf Jahre alt ist. Aber seine Familie hatte es im Asylverfahren so angegeben. Geburtsdatum 1. 12. 2004. Wahrscheinlicher war, dass er schon volljährig war. Am Nikolaustag im Jahr 2016 kam er zum ersten Mal zum Unterricht. Die Oberschule im Süden Berlins war seine sechste Station. Warum er so oft die Schule gewechselt habe, wurde er gefragt. Er sei oft umgezogen.

Schon am ersten Tag stürmte er mitten im Unterricht aus dem Klassenzimmer. Er war aggressiv, aber auch sehr manipulativ. Er berichtete von seinem „Schultrauma“: Bomben hätten seine Schule im irakischen Mossul getroffen. Er kam nur unregelmäßig zum Unterricht und nutzte die Schule, um Drogen zu verkaufen. Immer warteten Leute auf ihn, immer tauschte er etwas aus und ließ sich von den Lehrern nicht erwischen. Er war oft zugekokst, hatte Mädchen und drei Rechtsanwälte.
(Auszug aus einem Frankfurter Allgemeinen Zeitung).

„Fachkräfte“ sind nicht für Ausbildung oder Helferjobs geeignet

Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erreichen mehr als 80 Prozent der Flüchtlinge in Sprachkursen nicht das Sprachniveau B1, das Jobcenter und Arbeitsagenturen als Mindestanforderung für einen Helfer-Job oder eine Ausbildung bezeichnen. Das berichtet die Zeitung „Bild am Sonntag“ und beruft sich dabei auf Informationen des BAMF. Besonders schlecht schnitten demnach Teilnehmer aus Eritrea und dem Irak ab.

Jobcenter und Arbeitsagenturen seien besorgt über eine wachsende Zahl von Analphabeten unter den Flüchtlingen. Zwar hätten im ersten Halbjahr 2017 rund 43.000 Menschen an einem speziellen Integrationskurs für Analphabeten des BAMF teilgenommen, was einem Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspreche. Allerdings hätten trotz extra kleiner Lerngruppen und bis zu 1300 Unterrichtsstunden danach immer noch vier von fünf Flüchtlingen so schlecht Deutsch gesprochen, dass sie keine Aussicht auf einen Helfer-Job oder eine Ausbildung hätten. (Artikel übernommen von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung).

Sigmaringen ist jetzt „bunt“ und „weltoffen“

Sigmaringen: Ralf Fessler übte mit deutlicher Schärfe Kritik an den Zuständen. Die Nachtruhe bei seinem Haus in der Riedlinger Straße werde ständig von betrunkenen, schreienden Flüchtlingen gestört, seine Frau und Tochter seinen belästigt worden und hätten besonders abends Angst. Er wolle deshalb sein Haus verkaufen. Die Kundschaft käme zwar noch in sein Fliesengeschäft in Laiz, betone aber, dass sie nicht mehr in der Stadt einkaufen wollten. „Die Leute verlassen die Stadt, der Ruf der Stadt ist am Boden“, sagte Fessler. Betroffen ist auch Neff Beser, der im Bahnhof ein Lokal betreibt. Er schilderte Übergriffe, Beschimpfungen, Bedrohungen und Diebstahl in seinem Lokal, beklagte den zugemüllten Bahnhof und forderte ein schärferes Vorgehen gegen die Unruhestifter. Er habe ein um 50 Prozent schlechteres Sommergeschäft verzeichnet und schäme sich vor Fremden, die im Bahnhof ankommen. „Wir warnen auch weibliche Gäste, abends allein nach Hause zu gehen“, sagt Beser (Auszug aus einem Artikel von Schwaebische.de).

„Schutzsuchender“ ist eine multiple Persönlichkeit

Oldenburg: Aber wer ist dieser Angeklagte eigentlich? Freitag reduzierten sich verschiedene Identitäten auf zwei mögliche: Entweder ist der Mann 24 Jahre alt und stammt aus Algerien oder er ist 31 Jahre alt und kommt aus Marokko. Der Vorsitzende Richter Sebastian Bührmann sprach den Mann nur als „der Angeklagte“ an. Einen wirklichen Namen kannte Bührmann nicht.
„Der hat uns in letzter Zeit nur angelogen“, erklärte Oberstaatsanwalt Thomas Sander. Der Anklagevertreter wusste von fünfzehn verschiedenen Aliasnamen des Angeklagten. Er habe so viele Namen, weil er in Deutschland Asyl habe beantragen wollen, erklärte der Angeklagte. Sein Asylantrag sei aber abgelehnt worden. Und so langweilte sich der Mann Tag für Tag.

Prügelnder „Schutzsuchender“ hat zehn Identitäten

Woltmershausen: Es war eine Szene, wie sie jeden Tag vorkommt: Man hält mit seinem Wagen kurz an und blockiert den Radweg. Nicht schön, klar. Aber deshalb prügelt man als Radler nicht auf den Autofahrer ein. Genau das soll John J. aber getan haben und musste sich dafür Freitag vor Gericht verantworten. Zum Prozess kam es dann aber doch nicht. Der 44-Jährige erklärte der Richterin, dass er krank und nicht verhandlungsfähig sei. Wegen eines Rückenleidens könne sein Mandant nur stehen – und das sei ihm nicht zuzumuten, so der Pflichtverteidiger. Richter, Schöffen, Staatsanwalt, Protokollführerin und Zeugen waren vergebens im Gericht erschienen. Außer Spesen (auf Staatskosten) nichts gewesen. Der Prozess soll nun beginnen, wenn der Angeklagte von seinem Rückenleiden genesen ist…Übrigens: Die Prügelei ist nicht das einzige Delikt des Mannes. Nach BILD-Informationen hat John J. knapp 40 Verfahren beim Amtsgericht laufen. U. a. Körperverletzungen, Drogendelikte, Diebstähle, Beleidigungen, Widerstand. Plus jede Menge Sozial-Betrügereien: Behörden deckten bereits zehn Identitäten von John J. auf. Mit Alias-Namen soll er sich mehrfach als Asylbewerber Stütze erschlichen haben. (Artikel übernommen von Bild-online).

„Schutzsuchende“ sind erfolgreiche Drogenverkaufsfachkräfte

Konstanz: Rund 80 Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Konstanz und des Polizeipräsidiums Einsatz haben heute Morgen, gegen 06.00 Uhr, mehrere Zimmer und Gemeinschaftsräume in der Unterkunft für Asylbewerber in der Stromeyersdorfstraße durchsucht. Bereits seit Sommer 2017 lagen den Beamten der Ermittlungsgruppe Rauschgift des Polizeireviers und der Kriminalpolizei Erkenntnisse vor, dass Bewohner der Unterkunft einen schwunghaften Handel mit Cannabisprodukten betreiben. Nachdem dieser Verdacht durch umfangreiche und mehrere Monate andauernde Ermittlungen bekräftigt werden konnte, beantragte die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse, die am heutigen Tag vollzogen wurden. Dabei wurden rund 950 Gramm, teilweise bereits verkaufsfertig verpacktes Marihuana, 3800 Euro mutmaßliches Bargeld aus Rauschgiftgeschäften und zahlreiche Mobiltelefone aufgefunden und beschlagnahmt. 11 überwiegend aus Gambia sowie aus Somalia und vermutlich aus dem Senegal stammende Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Gegen die beiden Hauptverdächtigen im Alter von 20 und 31 Jahren beantragte die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehle. Die übrigen Beteiligten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen Handels mit Betäubungsmitteln dauern an.

„Schutzsuchender“ möchte nochmals seinen „Lohn“ vom Sozialamt

Kevelaer: Weil die Mitarbeiter des Sozialamtes ihm kein Geld geben wollten, hat ein Geflüchteter aus Nigeria am Montag in der Behörde am Hoogeweg in Kevelaer randaliert. Er schlug laut Polizei einer Mitarbeiterin ins Gesicht. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann eine Geldauszahlung verlangt, obwohl er sein Geld für Januar bereits bekommen hatte. Als es nichts gab, wurde er laut und schlug schließlich einer Mitarbeiterin mit der Faust ins Gesicht. Sie wurde dabei leicht verletzt. Jetzt läuft ein Strafverfahren.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

161 KOMMENTARE

  1. Die MUFL ist das SCHLIMMSTE, was DEUTSCHLAND je hervorgebracht hat!
    Hoch kriminell und haftverschont!

  2. Verständigte Mitarbeiter des Wachschutzes ergriffen die drei Tatverdächtigen und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest.
    =============================
    Gab´s so was nicht letztes Jahr? Dabei sind die Helfer auf der Anklagebank gelandet.
    Hier würde wieder mal nur eines helfen und Signale setzen „sofortige Abschiebung“. Aber solange der
    Abschaum noch hofiert wird, wie könnte sich was ändern?

  3. Bitte nicht ablenken! Volker Kauder, Dickdarmbewohner und somit einer der engsten Vertrauten der GröKaZ, hat zielsicher auf die wahren Probleme Deutschlands hingewiesen:

    Unions-Fraktionschef Kauder hat einen entschlossenen Kampf gegen Antisemitismus gefordert.

    Er sagte der Deutschen Presse-Agentur, man dürfe es nicht zulassen, dass sich Hass und Gewalt gegen jüdische Mitbürger ausweiteten. Hier bestehe nach wie vor die Verpflichtung aller Deutschen, besonders wachsam zu sein. Der größte Teil der antisemitischen Delikte sei weiterhin rechtsextrem motiviert. Dazu komme aber zunehmend ein arabischstämmiger Antisemitismus, der ebenfalls nicht geduldet werden dürfe.

    Muss ja mal gesagt werden wo tausende von Reichsbürgern jeden Tag Israel-Fahnen vor dem Brandenburger Tor verbrennen.

    http://www.deutschlandfunk.de/bundestag-kauder-fordert-entschlossenheit-gegen.1939.de.html?drn:news_id=840359

  4. „Die Polizei bittet den beherzt eingreifenden Passanten, sich als Zeuge unter der Telefonnummer 0355 4937 1227 bei der Polizeiinspektion Cottbus oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.“
    +++++++++++++++
    Naja, der wird ja nicht blöde sein. Wie lange wandert man denn aktuell in den Knast, wenn man Frau Merkels Gäste daran hindert zu messern?

  5. Hat sich der Vorsitzende des Zentrarades der Syrer in Deutschkand, Aiman Mazyek (15) schon geäußert, dass das nicht mit Syrien zu tun habe?

  6. „SCHUTZSUCHENDE KINDER HABEN VOLLBÄRTE!“ 🙂
    Phantasy Island?
    Medizinische Sensation?
    Nein, unser neues Deutschland, in dem wir gut und gerne leben!

  7. Genau das bezweckt doch die Politik. Man redet diesen Leuten dich ein das wir sie brauchen, das sie wertvoller als Gold sein. Man empfängt sie an Bahnhöfen wie Popstars. Taxis werden wie Limousinen eingesetzt und Mädchen werden ihnen wie Groupies aufs Zimmer geschickt. Straftaten werden verheimlicht und Konsequenzen haben sie auch nicht zu befürchten. Also warum sollten sie sich anders verhalten? Die Hure von Berlin will das sie sich genauso Verhalten.

  8. skandal im NRW Landtag
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172586402/NRW-Landtag-Abgeordnete-bekommen-90-Prozent-mehr-Geld-fuer-Mitarbeiter.html

    Die Abgeordneten verdoppeln nahezu die Mitarbeiterpauschalen.
    Wie im Bund bei den Diätenerhöhungen wurde dieses in einer Nacht und Nebelaktion durchgeführt.
    Erst Abends vorher wurde das auf den Tagesordnungspunkt gesetzt und später beschlossen. Dieses ohne Nennenswerte Diskussionen und Gutachten. Die Afd wurde in den Prozessen bewusst nicht eingebunden , da die einen Rassisten wie Höcke in den Vorstand erhoben hat. So etliche Medienmeldungen.

    Die Afd NRW hat auf Ihrer FB / Internet Seite als erstes immer noch Weihnachtsgrüsse und diese Unverschämtheit immer noch nicht Thematisiert

  9. „Schweiz: „Schutzsuchende“ randalieren wegen Kürzung der Sozialhilfe“
    „„Schutzsuchender“ möchte nochmals seinen „Lohn“ vom Sozialamt“

    Das ist schon mal eine kleine Einstimmung darauf wenn Deutschland mal das Schutzgeld (Sozialhilfe) kürzen muss oder gar nicht mehr bezahlen kann.

    „Er berichtete von seinem „Schultrauma“: Bomben hätten seine Schule im irakischen Mossul getroffen.“
    Nach dem „Schultrauma“ hat der garantiert ein „Arbeitstrauma“.

  10. Und wieder einmal dramatisiert die rechtsbubbelistische Webseite PI-NEWS harmlose Frauenmorde, Messerstechereien und Vergewaltigungen in einer unverantwortlichen Weise. Aber damit ist jetzt bald Schluss denn „Europa“ (bzw. das EU-Bürokratiemonster, das sich selbst andauernd als „Europa“ bezeichnet) bläst zum Angriff auf die Meinungsfreiheit Verbreitung von FAKE-NEWS aller Art.

    https://netzpolitik.org/2018/eu-kommission-laesst-expertenheer-gegen-fake-news-aufmarschieren/

    Seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten Ende 2016 wird auch in Europa die Sorge geäußert, dass durch Falschmeldungen im Netz die öffentliche Debatte auf drastische Art manipuliert werden kann. Die EU-Kommission will nun Maßnahmen gegen Fake News setzen und hat zu diesem Zweck eine Gruppe von Experten aus der Wissenschaft sowie Vertretern der Medienindustrie und Plattformen wie Facebook, Google und Twitter einberufen. Bis zum Sommer soll die 39-köpfige „High-Level Group“ Vorschläge zur Bekämpfung von Falschmeldungen im Netz vorlegen. Ihre Arbeit soll bis zur Vorstellung eines gemeinsamen Abschlussberichts vertraulich bleiben, was die große Nervosität der EU-Kommission bei dem heiklen Thema deutlich macht.

    Kein Wunder, dass man hier nervös wird. Wird aber auch höchste Zeit, dass dieses doofe Internet verboten wird oder man wenigstens die große europäische Firewall ganz im Sinne der großen chinesischen Firewall installiert. Kann ja nicht sein, dass selbsternannte rechtsbubbelistische Webseiten harmlose Beziehungsdelikte regionaler Art, die tagtäglich geschehen (Morde, Vergewaltigungen, Überfälle) zur ausländerfeindlichen und islamophoben Propaganda einsetzen.

  11. Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 08:29

    Das geht ja runter wie Olivenöl, die 3 Vorschläge umsetzen und wir währen alle Probleme und Sorgen los und können uns um unser Volk kümmern wie es in jeden normale Land üblich ist. Gruß aus Sachsen.

  12. In Syrien gibt es nur noch das von der Regierung und das von Kurden kontrollierte Gebiet. Und im Augenblick noch die Provinz Idlib, wo die syrische Regierung mit zunehmendem Erfolg auch die Salafisten und anderen Moslem-Banden aus dem Land treibt.

    Nach höchstrichterlicher Entscheidung ist es nicht erforderlich, dass ein Land in toto von Banden jeglicher Couleur befreit ist, ehe eine Rückführung von Kriegsflüchtlingen in das Land zumutbar wäre.

    Die hier messernden syrischen Kriminellen sind prototypisch samt ihrer Sippe nach Syrien zurück zu führen. Daher sind sofort Verhandlungen mit der Assad-Regierung aufzunehmen, um die Rückführung in geordneten Bahnen zu organisieren.

    Der deutschen Bevölkerung ist es nicht zuzumuten, daß sich dieses kriminelle Gesindel weiter hier aufhällt und das Risiko weiterer Mordattacken hinzunehmen hätte.

  13. Die Leute haben ihr Schicksal selbst gewählt…kein Mitleid und keine Ressourcenverschwendung für solche verachtenswerten Individuen.

  14. hört, hört „arabischstämmiger Antisemitismus“, sagt der Kauder „und antisemitische Ausländer sollen ausgewiesen werden“ so, so … das wird, wenn es nicht nur populistische Ankündigungspolitik ist, spannend an den Flughäfen …

  15. Gestern besuchte die österreichische Kanzler-Hoffnung die deutsche Kanzler-Enttäuschung.
    Ergebnis: Eilmeldung — Eilmeldung !!
    Der Weihnachtsmann hat die Politik besucht. Endlich die ersehnte Bescherung (siehe Schlagzeile unten). Yeti und Nessie haben ihr Erscheinen auch angekündigt. Doch die Bürgen sollten vorsichtig sein. Das gehäufte Erscheinen von großen und fensterlosen Lieferwagen in deutschen Städten sollte vor allem mitdenkende Bürger wachsam bleiben lassen. Krampus ist nicht für Milde berühmt …..

    https://kurier.at/chronik/oesterreich/polizei-analyse-fluechtlinge-sind-weniger-kriminell/307.076.603
    (Schlagzeile ganz oben !!)
    „… Braunschweig verzeichnet jedenfalls 2017 offenbar ebenso einen historischen Tiefststand wie Österreich in der Kriminalbilanz. „Wir sind sogar erstmals besser als München“, freut sich Küch. Bezüglich Kriminalität durch Asylwerber zieht er nach zweieinhalb Jahren folgende Bilanz: „Es relativiert sich etwas, ohne dass man bagatellisiert. Es gab katastrophale Einzelfälle.“ …“

  16. Alles traumatisierte Schutzsuchende, die ein Haus, BMW, IPhone, deutsche blonde „Huren“ und sonstiges brauchen, um „befriedet“ zu werden.
    Übrigens gehört nicht nur der Euro abgeschafft, sondern auch der Volksverhetzungs-Paragraph. Wir werden damit gegängelt, um Wahrheiten nicht auszusprechen.

  17. Das Problem für Zeugen ist immer, dass „die Brüda“ immer gleich wissen, wo deren „Haus wohnt“.

  18. Ich habe Deutschland anders in Erinnerung.

    OT:
    Die gute Nachricht:
    Die fake Awards sind vergeben.
    Alles Neue kommt mit ein paar Jahren Verspätung nach Europa.
    Abwarten und geniessen

  19. Und wieder zeigt eine ausländische Regierung, wie vernünftiges Regieren ausschauen kann:

    https://de.sputniknews.com/panorama/20180118319113205-ungarn-fluechtlinge-strafsteuer/
    „… Die ungarische Regierung plant knapp drei Monate vor den Parlamentswahlen am 8. April die Einführung einer Strafsteuer von 25 Prozent für zivile Organisationen für Flüchtlingshilfe, die den überwiegenden Teil ihrer Finanzierung aus dem Ausland beziehen. …“
    „… Seit 2017 müssen sich bereits alle zivilen Organisationen, die mehr als 24.000 Euro im Jahr aus dem Ausland erhalten, bei Gericht registrieren lassen. Darüber hinaus sind sie verpflichtet, sich in allen Publikationen als „auslandsgeförderte Organisation“ zu bezeichnen. Dieses Gesetz ist derzeit Gegenstand eines Vertragsverletzungsverfahrens der EU. …“

  20. Beherzter Passant griff ein…….
    Prima das zu lesen. Da können wir Weicheier Wessis uns mal ein Beispiel nehmen.
    Gewalt bekämpft man am besten mit Gewalt. Wenn die agressiven Täter Gegendruck bekommen und an den Richtigen geraten, verlässt sie leicht die Lust.
    Wer bekommt es auch gerne in die Schnauze.
    Darum; wehrt euch wenn ihr angegriffen werdet.

  21. Vielleicht lernt der dekadent/degenerierte Pöbel in der BRD endlich das „Respekt“ mehr erfordert als Markenklamotten, dicke Autos, teuer Smartphones und hohle Phrasen. Auf die blutige Art und Weise. 😉

  22. Als ich gestern das Thema nur hauchweise auf der Arbeit angeschnitten hatte, kam gleich das Argument „Deutsche sind aber auch kriminell“.

  23. Bei einem Polizeieinsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in NRW ist es am frühen Donnerstagmorgen kurzzeitig zu einer Geiselnahme gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sollte ein in der Unterkunft in Borgholzhausen lebendes Ehepaar abgeschoben werden.

  24. Sie fressen sich auf unsere Kosten durch und führen
    sich auf wie Eroberer. Eine neue Form von Krieg,
    den es ja dank EU nicht mehr geben sollte, jetzt
    gibt es ihn gerade wegen ihr. Dabei konnte jeder,
    der sich die ideologischen Scheuklappen kurz mal
    herunter genommen hätte erkennen, dass eine
    Islamisierung immer blutig verläuft und zwar
    auch dann, wenn sich die zu Missionierenden
    gar nicht wehren.

  25. Eigentlich habe ich nur noch Mitleid, wenn es einen AFD Wähler trifft.
    Irgendwie traurig, aber es ist so.
    Es wird für mich immer unerträglicher, mit meinen dummen deutschen Mitbürgern
    zusammen zu leben.

  26. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 18. Januar 2018 at 08:55
    OT: DGB-Chef Hoffmann wirbt für Neuauflage der großen Koalition

    Hoffmann . WHO?

    Gewerkschaften sind Deutschlands größte Rentnerklubs. Massive Schrumpfung ist angesagt. Die Gewerkschaften stehen zunehmend am Futtertrog des Merkel-Regimes, da muss man sich in seinen Forderungen erkenntlich zeigen.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gewerkschaften-deutschlands-groesste-rentnerklubs/20856858.html

  27. Hoffnungsschimmer 18. Januar 2018 at 09:14
    Es wird für mich immer unerträglicher, mit meinen dummen deutschen Mitbürgern
    zusammen zu leben.

    Ich arbeite/lebe mittlerweile auch lieber mit Menschen aus Osteuropa zusammen. 😉

  28. Vor WAS soll man denn da Respekt haben?! Lernt erst mal, euch in einer ZIVILISATION zu benehmen. Und dann: ab nach Hause – als Botschafter des guten Geschmacks und da bleiben, bis ALLE so sind. Punkt.

  29. Was für eine schöne neue Welt voller Liebe, Glück, kultureller Vielfalt und Völkerverständigung! Kriege und Gewalt werden abgeschafft, die Menschheit wird spürbar eine bessere! Genau, wie Merkel, Roth und Kot es schon vor Jahren vorausgesagt haben… 😉

  30. schaut euch doch diesen Mufl Dreck an .. rotz frech , Markenklamotten und neueste Smartphone … die wissen genau, das ihnen nichts passiert hier.. auch wenn sie klauen, messern und grabschen … der Tag wird kommen, da geraten diese Stinker an die falschen … und wenn sie mir ans Leder wollen .. dann gibts Dresche … ich rufe nicht die Polizei

  31. Aber die Krönung dieses gutmenschlichen Asyl-Irrsinns ist die Tatsache dass das afghanische Messer-Talent nicht aus Cottbus weg muss um die nach dem Islam minderwertige und unreine einheimische Bevölkerung zu schützen, sondern damit das islamische Asyl-Goldstück vor den bösen bösen Nazis in Cottbus geschützt wird.

    Irrer geht’s nimmer!

    Deutschland ist zum rotgrünen Freiluft-Irrenhaus mutiert!

  32. Jetzt wird es Ernst!!!
    Heute im FOCUS:

    MULTIRESISTENTE TUBERKULOSE-KEIME BEI FLÜCHTLINGEN ENTDECKT, DIE VOM HORN VON AFRIKA ZU UNS GEKOMMEN SIND!

    https://www.focus.de/wissen/infektionsweg-nachgewiesen-von-fluechtlingen-eingeschleppt-multiresistente-tuberkulose-keime-entdeckt_id_8316182.html

    SCHULZES SPRUCH:
    „Was uns die Flüchtlinge bringen ist wertvoller als Gold!“
    Ja, wenn man die Europäer ausrotten will und ihnen SEUCHEN, schlimmer als im Mittelalter, zufügen möchte, dann ja!

    Viele Leute machen um die AFRIKANER eh einen Bogen, nicht nur wegen der Seuchengefahr! Das hat uns gerade noch dazu gefehlt!

  33. @ HoffHoff 18. Januar 2018 at 09:09

    „Als ich gestern das Thema nur hauchweise auf der Arbeit angeschnitten hatte, kam gleich das Argument „Deutsche sind aber auch kriminell“.“

    Ich glaube, das liegt daran, daß man als eher linksorientierter Bürger früher so auf Pauschalstatements zum Teil auch berechtigterweise reagiert hat. So läuft es oft bei Diskussionen, weil wirklich belastbares und allumfassendes Zahlenwerk schleppt keiner ständig mit sich umher. Der Satz „Deutsche sind aber auch kriminell“ stimmt ja und will in sinnvoller Anwendung nur darauf hinweisen, daß es eben auch deutsche Kriminelle gibt. Schon nicht mehr so sinnvoll ist die Anwendung, wenn man ihn als Totschlagargument einsetzt und sich gar nicht damit befassen möchte, ob es doch einen auffallenden Unterschied zum Beispiel in der Kriminalitätsrate gibt.
    Das Problem ist, daß diese grundlegende Verhaltensweisen der Linken – nämlich alles gleichzumachen – inzwischen selbst bei Bergen von Fehlentwicklungen und Mißständen angewandt wird. Man spürt regelrecht die Zwangsjacke, die die Linken der gesamten Gesellschaft aufzwingen, nämlich alles durch die linksrosa Brille zu betrachten und bewerten. Daß mit dieser „Einwanderung“ etwas fehlläuft, daß man die Einimpfungen der Meinungswächter, es handele sich hier fast ausnahmslos um „Schutzbedürftige“ inzwischen als befremdlich und schlicht gelogen wahrnimmt, zeigt, daß es so nicht weitergehen kann. Aber die linke aufoktroyierte Denke hat sich wie ein Mehltau über dieses Land gelegt und verhindert vernünftiges Bewerten, Diskutieren und Handeln zum Schutz unserer Gesellschaft und ihrer Werte. Selbst dann, wenn diese zerstört werden. Das ist das linke Zerstörungsprogramm, das immer läuft.

  34. jeanette 18. Januar 2018 at 09:36
    Das hat uns gerade noch dazu gefehlt!
    —-
    Wieso? Die BRD-Mafia freut es…dicke, fette Umsätze/Profite und noch mehr Überwachung/Bespitzelung. Um was anderes geht es hier auch nicht mehr…egal was die Medien so propagieren.

  35. “ Der 14-Jährige ist der Polizei bereits als gewalttätig bekannt. Die Jugendlichen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben.“
    Die sollten ALLE abgeschoben werden…samt ihrer ganzen Sippschaft….

  36. HoffHoff 18. Januar 2018 at 09:09

    Als ich gestern das Thema nur hauchweise auf der Arbeit angeschnitten hatte, kam gleich das Argument „Deutsche sind aber auch kriminell“.

    Fragen, woher das wohl kommt, dass je nach Region 70 – 90% der Knastinsassen Moslems sind und ob sie das gut finden. Auch mal ein paar Koraninhalte zitieren und fragen, was sie davon halten und ob sie der Meinung seien, dass das zu Deutschland gehöre.

  37. Kein Tag ohne eine lange Liste über Überfälle von gewaltaffinen muselmanischen Primitivethnien an Deutschen.
    Es wird Zeit, daß wir uns bewaffnen. Erst wenn diese Wüstenräuber auf die Nase fallen, hört der Spuk auf!!!!!

  38. Es ist aber auch schlimm, dass die europäischen Völker immer noch keine
    Weltbürger werden wollen. Frl. Halali kanzelt den Kanzler sich zurecht und Herr Kurz lässt seine Faust immer noch sanft auf den Tisch fallen.
    Die EUROSOZIALISTEN haben die Nationalsozialisten in den europäischen Regierungen von einst abgelöst und den Antisemitismus gegen den kleinen Judenstaat gegen einen Semitisnus für den Rest der semitischen Welt der Islamen getauscht.
    Die Hauptsache ist wohl, es geht vehement gegen die eigenen Völker,
    stellt Isafer fest.
    Dat mutt so nich wehn, Michel, dat de Isebill nicht so will, as du wohl willst!! Buttje, Buttje, gib drei Wünsche an die Vernunftbegabten unter den Deutschen. Dat künn helpen!

  39. An die PI_Redaktion:

    Das sollte ein eigener Artikel werden. Jetzt lassen die Sklaventreiber schon die eigenen Frauen ihre eigenen Kinder abstechen. Und immerhin wird hier relativ klar berichtet:

    „Messerattacke in Friseursalon war versuchter Ehrenmord“

    http://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.pleidelsheim-messerattacke-war-versuchter-ehrenmord.3fb458d9-77b0-4ba8-ab1c-6245bc7f0f96.html

    „Pleidelsheim – Es ging blitzschnell: Die Mutter betrat am vorigen Donnerstag gegen 19 Uhr den Friseursalon am Pleidelsheimer Hindenburgplatz. Sie lief in Richtung ihrer 18-jährigen Tochter, deren Freundin und Arbeitskollegin, zog ein Messer und stach zu. Mehrfach traf sie die beiden jungen Frauen. Die 41-Jährige ist in Untersuchungshaft und schweigt.
    Doch vier Tage nach der Tat wird immer deutlicher, was das Motiv gewesen ist. Nach gesicherten Informationen unserer Zeitung war es ein Streit um die Familienehre. Die Mutter stammt aus der Türkei, und der Konflikt innerhalb der Familie schwelte schon lange. Offenbar war man mit dem Lebensstil und dem Verhalten der 18-jährigen Tochter nicht einverstanden.“

  40. Die Briten haben es offenbar geschafft: Nationales Recht bricht EU Recht

    Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
    Nach wochenlangen Debatten hat das britische Unterhaus ein grundlegendes Gesetz zum Austritt aus der Europäischen Union verabschiedet. Der am Mittwochabend mit einer Mehrheit von 29 Stimmen angenommene Gesetzentwurf beendet den Vorrang des EU-Rechts vor nationalem Recht und ist für das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union von grundlegender Bedeutung. Das Gesetz muss nun noch vom Oberhaus verabschiedet werden.
    Der Entwurf sei von zentraler Bedeutung dabei, das Land für den „historischen Meilenstein des Austritts aus der EU vorzubereiten“, sagte Brexit-Minister David Davis vor der Abstimmung. Er stelle sicher, das der Brexit vom ersten Tag an „glatt und ordentlich“ verlaufe.

  41. Streng genommen ist ganz Europa politisch, moralisch und personell am Ende und das schon lange Zeit. Streng genommen ist Masseneinwanderung ein Konsequenz aus diesem Verhalten. Aber das ist kompliziert und erschließt sich nur sehr wenigen Menschen. Eine Sache ist aber sicher: Das ist erst der Anfang…die Schmerzgrenze ist noch lange nicht erreicht. 😉

  42. joke 18. Januar 2018 at 09:39
    @ HoffHoff 18. Januar 2018 at 09:09

    „Als ich gestern das Thema nur hauchweise auf der Arbeit angeschnitten hatte, kam gleich das Argument „Deutsche sind aber auch kriminell“.“

    „Deutsche sind auch kriminell“ ist doch in der Diskussion ein alternativer Fakt.

    Ausländer sind Kriminell –> Fakt, Wahrheitsgehalt =1
    Deutsche sind Kriminell –> Fakt, Wahrheitsgehalt =1

    Warum ist das ein alternativer Fakt?
    Weil das eine mit dem Anderen nichts zu tun hat. Die Diskussion geht am Thema vorbei.
    Bzw. ist das Thema damit meist schon beendet, da man den alternativen Fakt ja nicht wiederlegen kann.

  43. Wnn 18. Januar 2018 at 09:50
    An die PI_Redaktion:

    Das sollte ein eigener Artikel werden. Jetzt lassen die Sklaventreiber schon die eigenen Frauen ihre eigenen Kinder abstechen. Und immerhin wird hier relativ klar berichtet:

    „Messerattacke in Friseursalon war versuchter Ehrenmord“

    http://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.pleidelsheim-messerattacke-war-versuchter-ehrenmord.3fb458d9-77b0-4ba8-ab1c-6245bc7f0f96.html

    Zeigt, warum Gleichwertigkeit von Möntschen Schwachsinn ist, nur ein Dogma, ein sehr gefährliches.
    Bestien -> bestialische „Kulturen“ -> Selektion für Bestien.

    Sich diesen Dreck herzuholen ist KEIN Humanismus, im Gegenteil.

  44. sind die Irrenanstalten in Afrika und dem Orient jetzt endlich leer oder nicht?

    Wann kommen den nun die Facharbeiter? Die bisherigen Goldstücke kann man doch nur in die Bio-Tonne kloppen!

  45. ISLAMISCHES(?) GESINDEL AUS ASERBAIDSCHAN

    POL-BI: Aserbaidschanische Familie widersetzt sich Abschiebung
    18.01.2018 – 09:47
    Bielefeld (ots) – SR/ Bielefeld/ Kreis Gütersloh/ Borgholzhausen – Am 18.01.2018 unterstützte die Polizei Gütersloh in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung an der Sundernstraße in Borgholzhausen eine geplante Abschiebung des Kreisausländeramts Gütersloh.

    In deren Verlauf ++wurde den Polizeibeamten eine Dienstwaffe abgenommen++, es fielen Schüsse und die betroffene Familie verschanzte sich mit zwei Personen in ihrer Wohnung…

    Während eines Gerangels wurde den Polizeibeamten aus der Familie heraus eine Dienstwaffe abgenommen und daraus mehrere Schüsse abgefeuert.

    Die Polizeibeamten und der Arzt konnten aus der Wohnung flüchten, der Mitarbeiter des Ausländeramts und der Sicherheitsdienstmitarbeiter nicht. Die Familie, die weiterhin Zugriff auf die Dienstwaffe hatte, und ihr Besucher verschanzten sich mit dem Mitarbeiter des Ausländeramts und dem Sicherheitsdienstmitarbeiter in ihrer Wohnung. Die Polizeibeamten setzten gegen 4.15 Uhr einen Notruf ab…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3842804

  46. jeanette 18. Januar 2018 at 09:36

    MULTIRESISTENTE TUBERKULOSE-KEIME BEI FLÜCHTLINGEN ENTDECKT, DIE VOM HORN VON AFRIKA ZU UNS GEKOMMEN SIND!

    https://www.focus.de/wissen/infektionsweg-nachgewiesen-von-fluechtlingen-eingeschleppt-multiresistente-tuberkulose-keime-entdeckt_id_8316182.html

    17.01.2018: Fünf weitere Dresdner mit TBC infiziert

    https://www.sz-online.de/nachrichten/fuenf-weitere-dresdner-mit-tbc-infiziert-3861436.html

    Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (Linke) ruft dennoch zur Besonnenheit auf: „Tuberkulose war nie ausgestorben.“

    Merkwürdige Aussage der Postkommunistin Kaufmann, obwohl schon am 22.12.2017 zu lesen war

    Tuberkulosefälle auf Rekordniveau

    https://www.sz-online.de/nachrichten/tuberkulosefaelle-auf-rekordniveau-3845174.html

  47. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 18. Januar 2018 at 09:58
    joke 18. Januar 2018 at 09:39
    @ HoffHoff 18. Januar 2018 at 09:09

    Menschen aus zivilisierten Kulturen sind statistisch weniger kriminell, das betrifft auch Gewaltsdelikte, inzwischen gibt es vorsichtige Statistiken. Erfahrung gibt es genug.
    Erfahrung wird von Massenmedien systematisch totgeschwiegen, WEIL, weil, weil diese Drecks-Möntschen aus den einschlägigen Kulturen, (also genau die, die massenimportiert werden) einfach unmenschlich sind.

    DESHALB werden sie massenimportiert, sie SOLLEN unsere zivilisierten Gesellschaften aufmischen.

    Auch bei unseren Kulturen gibt es e.g. echte Sadisten und Psychopathen und es gibt verschiedene Kriminelle, aber „Ausnahmen bestätigen die Regel“, sie sind Bestandteil der Verteilung.
    Das müssten doch die indoktrinierten Kollegen verstehen, oder?

  48. Es gibt nur eine Möglichkeit wie sich das Blatt wenden könnte: Wenn die importierten Steinzeitmenschen systematisch jagt auf Reiche und Wohlhabende machen würden, also auf die Geldmacht. Das dauert aber noch ein wenig…bis dahin gilt es Überlebensstrategien zu entwickeln. 😉

  49. BIELEFELDER RAUSCHGIFT-BANDE OHNE ETHNIE
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3841676

    POL-BI: Kupferdachrinnen gefunden???
    16.01.2018 – 14:07
    (:::)
    Der 44-Jährige aus Jordanien stammende und sein 42-jähriger Begleiter aus Marokko gaben sich bei der Polizeikontrolle ahnungslos. Sie berichteten, dass sie ein vier und ein sechs Meter langes Kupferstück zuvor in einem Grünstreifen gefunden hätten.

    Die zwei polizeibekannten Baustellendiebe waren auf direktem Weg zu einem Wertstoffhändler und wirkten wenig glaubwürdig…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3841106

  50. fiskegrateng 18. Januar 2018 at 09:59
    „Bestien -> bestialische „Kulturen“ -> Selektion für Bestien.
    Sich diesen Dreck herzuholen ist KEIN Humanismus, im Gegenteil.“

    ___________________________________________

    Und über diese Bestien in Verkleidung einer Religion nicht zu reden, ist höchst gefährlich und endet oft tödlich. Die allermindesten Sklaven und Entrechteten dabei sind Frauen, die in völliger Verzweiflung sogar auf ihre eigenen Kinder einstechen und versuchen, sie zu töten. Dabei geht es nur um Eigentum, das ihnen entrissen wird, ihnen aber gem. Koran zusteht.

  51. Krefeld
    Sexualdelikt (15.1.2018)
    Drei Männer vergehen sich an 23-Jähriger
    In der Nacht zu Sonntag zwischen, 1.15 und 1.40 Uhr, überfielen drei Männer eine Frau an der Forstwaldstraße Ecke Plückertzstraße. Sie verletzten sie und vergingen sich an ihr.

    Aufgrund der Dunkelheit kann die Frau nur einen der Täter beschreiben. Er war ca. 180 – 190 cm groß und hatte eine athletische Figur. Er trug ein dunkles Sweatshirt, eine dicke, dunkle Daunenweste und ein Basecap. Die Kapuze seines Sweatshirt hatte er über das Basecap gezogen. Auf der Kappe standen die Buchstaben NY.

    http://www.mein-krefeld.de/suche/Sexualdelikt/

    Zwar konnte die Geschädigte die Buchstaben auf der Kappe lesen, doch weitere Angaben konnte sie wegen der Dunkelheit nicht machen?

  52. FEHDE INNERHALB DER UMMA???

    POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld, der Polizei Bielefeld und der Polizei Minden-Lübbecke nach Brandanschlag in Bad Oeynhausen
    16.01.2018 – 12:50
    Bielefeld (ots) – AR/Bielefeld-Bad Oeynhausen- Mordkommission sucht nach älterem BMW Kombi mit Hannoveraner Kennzeichen – Seit dem Brandanschlag vom Neujahrsmorgen, 01.01.2018, ca. 00:19 Uhr, auf ein syrisches Kaufhaus in Bad Oeynhausen, ermittelt die 10-köpfige Mordkommission „Eiding“…

    Dem Fahrzeug konnten durch einen Zeugen drei Männer von ++südländischem Aussehen++ zugeordnet werden, die sich u.a. mit Taschenlampen in verdächtiger Weise längere Zeit um das Tatobjekt herum bewegten. Einer der Männer versuchte sich sogar vor einem Zeugen durch einen Sprung hinter einen geparkten Verkaufsanhänger zu verstecken. Die drei Männer sollen zwischen 25 und 30 Jahre alt gewesen sein. Die Mordkommission ermittelt weiter in alle Richtungen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3840965

  53. Schurke1957 18. Januar 2018 at 09:40

    “ Der 14-Jährige ist der Polizei bereits als gewalttätig bekannt. Die Jugendlichen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben.“
    Die sollten ALLE abgeschoben werden…samt ihrer ganzen Sippschaft….

    Ehrlich? Das ist ja ein Ding. Ohne Sie wäre kein Mensch darauf gekommen! Danke für den wertvollen Kommentar!

  54. Kam gerade in den Nachrichte:
    Heute wird das Urteil erwartet gegen einen „Mann“ (diesmal natürlich deutsch).
    Er hat Jehova gesagt:
    „Die Vergewaltiger von Köln verstehen nur die Sprache der AK7“ oder so ähnlich soll er gesagt haben und er habe sie „Gestalten“ genannt.
    Ich empfehle allen eine Selbstanzeige. Da wir alle ähnlich denken (und wenn wir Kontakt zu den „Geschenken“ hatten, auch über entsprechende Erfahrungen/Beweise verfügen) bekommen wir so vielleicht Strafminderung.
    Wer es noch nicht kapiert hat, SIE WERDEN UNS ALLE HOLEN genau wie 1933. ALSO WERDET AKTIV!

  55. Vielleicht versteht man was ich im Strang zu den Intellektuellen und Merkel zu Sloterdijk geschrieben habe, wenn man das hier liest. Ich meine ich kann die Ursachen des Geschehens (also die erste Ursache) metatheoretisch nicht so schön verkleiden wie der Sloterdijk, aber ich kann es auf dem Niveau von Sloterdik sicher klar und deutlich nach Art Karl Poppers erklären. Aber warum sollte ich, ich würde es einfach so sagen wie es in der Realität ist, obwohl die ja für sich selbst spricht. Vielleicht kommt Sloterdijk auch mal dahin.

  56. und weiter gehts in der Runde „es gibt keine Islamisierung“

    http://www.idea.de/gesellschaft/detail/gifhorn-erste-anmeldungen-fuer-abrahams-kindergarten-99985.html

    Gifhorn (idea) – Im niedersächsischen Gifhorn gibt es die ersten Anmeldungen für „Abrahams Kindergarten“. Er wird von Christen und Muslimen gemeinsam verantwortet und gilt als bundesweit einzigartig. Zu den Trägern zählen die evangelische „Diakonie Kästorf“, die katholische Pfarrgemeinde St. Altfrid und der islamische Kulturverein, der zur Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) gehört. Seit Mitte Februar haben sich die Eltern von sechs muslimischen und vier christlichen Kindern für die neue Kindertagesstätte entschieden. Sie soll am 1. September eröffnen. Zur Verfügung stehen anfangs 15 Plätze. Der Kindergarten solle dazu beitragen, verschiedene…

    „Kinder Abrahams“… ja leck mich doch, von jüdisch habe ich da nichts gelesen, nur irgendwas von Halalfresschen

  57. Kam gerade in den Nachrichten:
    Heute wird das Urteil erwartet gegen einen „Mann“ (diesmal natürlich deutsch).
    Er hat Jehova gesagt:
    „Die Vergewaltiger von Köln verstehen nur die Sprache der AK7“ oder so ähnlich soll er gesagt haben und er habe sie „Gestalten“ genannt.
    Ich empfehle allen eine Selbstanzeige. Da wir alle ähnlich denken (und wenn wir Kontakt zu den „Geschenken“ hatten, auch über entsprechende Erfahrungen/Beweise verfügen) bekommen wir so vielleicht Strafminderung.
    Wer es noch nicht kapiert hat, SIE WERDEN UNS ALLE HOLEN genau wie 1933. ALSO WERDET AKTIV!

  58. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 18.01.2018 – 08:57

    Geiselnahme in Asylheim! Familie soll abgeschoben werden

    Gütersloh – Bei einem Polizeieinsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in Nordrhein-Westfalen ist es am frühen Donnerstagmorgen kurzzeitig zu einer Geiselnahme gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sollte ein in der Unterkunft in Borgholzhausen lebendes Ehepaar abgeschoben werden.Als zwei Polizeibeamte, ein Mitarbeiter der Ausländerbehörde, ein Arzt und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Räume betreten hätten, sei es zu einem Gerangel gekommen.Dabei habe einer der Bewohner einem Polizisten die Dienstwaffe abgenommen. Es seien mehrere Schüsse gefallen, berichtete die Polizei. Dabei sei aber niemand verletzt worden.Die Beamten und der Arzt konnten den Angaben zufolge aus der Wohnung flüchten. Zwei Männer – der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und der Angestellte der Ausländerbehörde – seien dagegen in der Wohnung festgehalten worden, erklärte die Polizei.Bevor alarmierte Spezialeinheiten eintrafen, habe sich die Familie der Polizei gestellt. Dabei hätten Familienmitglieder angegeben, eine Bewohnerin befinde sich verletzt in der Wohnung. Die Verletzung habe sich die Frau ersten Erkenntnissen zufolge selbst zugefügt.Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. Zuvor hatte der Westdeutsche Rundfunk darüber berichtet.UPDATE, 9.47 Uhr: Wie die Polizei mitteilte, sollte das aserbaidschanische Ehepaar (49 und 53 Jahre alt) abgeschoben werden. In der Wohnung befanden sich auch noch zwei erwachsene Töchter und ein Besucher.Um 4.15 Uhr nachts ging der Notruf bei der Polizei ein und gegen 4.55 Uhr übernahm das Polizeipräsidium Bielefeld den Einsatz.Nach bisherigen Erkenntnissen fügte sich eine Frau ihre Verletzungen selbst mit einem Messer zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Vater, eine Tochter und der Besucher mussten die Polizei ins Gewahrsam begleiten. https://www.tag24.de/nachrichten/borgholzhausen-geiselnahme-schuesse-polizei-fluechtlingsunterkunft-abschiebung-schuesse-sek-familie-424913

  59. Waldorf und Statler 18. Januar 2018 at 10:19

    „Nach bisherigen Erkenntnissen fügte sich eine Frau ihre Verletzungen selbst mit einem Messer zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht“

    Pflaster drauf und raus!

  60. Guten Morgen

    Ich warte auf den Tag, mag er bald kommen, an dem die Messerfachkräfte an die falsche dumme Kartoffel geraten und nach einem kurzen Schlagabtausch einfach für immer am Boden liegenbleiben.

    Ich bin jedes Jahr für eine geraume Zeit in den USA, dort wäre das undenkbar das ein großmäuliger Migrant Respekt von den Einheimischen einfordert, bzw das wäre seine letzte Dummheit gewesen.

    In diesem Sinne – never surrender

  61. TRUMP vergab Fake-News-Awards

    und im Gegensatz zu den WELT-Schmierfinken nicht „enttäuschend“, sondern alle Awards im Kern zutreffend begründet.

    Am schlimmsten das Gelüge der US-Lügenmedien um die „Russland“ Kontakte von Trump. Alles Erstunken und Erlogen und der hiesige Staatsfunk und die Lumpenpresse haben im Takt echomäßig mitgelogen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article172590626/US-Praesident-und-die-Medien-Trumps-Fake-News-Awards-sind-eine-grosse-Enttaeuschung.html

  62. katharer 18. Januar 2018 at 08:41

    skandal im NRW Landtag
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172586402/NRW-Landtag-Abgeordnete-bekommen-90-Prozent-mehr-Geld-fuer-Mitarbeiter.html

    Die Abgeordneten verdoppeln nahezu die Mitarbeiterpauschalen.
    Wie im Bund bei den Diätenerhöhungen wurde dieses in einer Nacht und Nebelaktion durchgeführt.
    Erst Abends vorher wurde das auf den Tagesordnungspunkt gesetzt und später beschlossen. Dieses ohne Nennenswerte Diskussionen und Gutachten. Die Afd wurde in den Prozessen bewusst nicht eingebunden , da die einen Rassisten wie Höcke in den Vorstand erhoben hat. So etliche Medienmeldungen.

    Die Afd NRW hat auf Ihrer FB / Internet Seite als erstes immer noch Weihnachtsgrüsse und diese Unverschämtheit immer noch nicht Thematisiert
    ———————————————————————————————————————–

    Wer dagegen ist ,ist ein NAZI .

    Für Einheit Frieden Freiheit wählt AFD !!!

  63. @ Marie-Belen … … at 10:22 … … Pflaster drauf und raus!…u.s.w.

    Ja, Marie-Belen, der Bürgermeister von Altena mit seinem 16 cm langem Pflaster über der Blutwunde am Hals lässt grüßen, dieser Bürgermeister war am Tag danach fit genug für ein Interview vor der Presse, da kann diese aserbaidschanische Frau sicher auch noch vor Ablauf dieser Woche in den Flieger steigen, um abgeschoben zu werden, ganz einfach

  64. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 18. Januar 2018 at 10:33
    OT: „Klügstes Kind der Welt“ löst 320 Aufgaben in acht Minuten…
    —-
    Echt? Um den Inhaltsfilter auszuschalten der mich vor diesem Informationsdreck bewahrt benötige ich 10 Minuten…ich habe deswegen sorgfältig abgewogen die verlinkte Nachrichtenseite nicht zu besuchen. 😉

  65. „Die Jugendlichen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben.“

    Muuuhaha … wäre gut, wenn die „Erziehungsberechtigten“ mal langsam mit der Erziehung beginnen würden. Als Einstieg wäre eine Tracht Prügel pro Woche ein guter Ansatz.
    😉

  66. Zinnsoldaten 18. Januar 2018 at 10:41
    „Klügstes Kind der Welt“

    „Bei dem internationalen Wettbewerb vor dem Jahreswechsel in Malaysia traten insgesamt 3000 Jung-Mathematiker aus 13 Ländern an. Abdel Rahman gewann in der Altersklasse von sieben bis 14 Jahren gegen 2000 Konkurrenten,“

  67. Der Mordversuch durch einen Stich in die Lunge in Dresden an einem 16jährigen Deutschen ist aufgeklärt.
    Der ARD-TEXT schreibt dazu:

    Ein Streit in Dresden endet blutig, nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt – einen 12-Jährigen. Er soll einen 17-Jährigen mit einem Messer attackiert haben.
    Nach ersten Erkenntnissen waren die Gruppen zufällig aneinandergeraten. Eine verbale Provokation soll Auslöser der Auseinandersetzung gewesen sein.

    Aha, er SOLL – verbale Provokation – also selber schuld…

    Der MDR berichtet so:

    … Polizeidirektion Dresden … steht ein Zwölfjähriger im Verdacht, einen 17-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Zudem wurde ein 13-Jähriger ermittelt, der an den Auseinandersetzungen beteiligt gewesen sein soll.

    … zu einem zufälligen Zusammentreffen der beiden Jugendgruppen …
    Eine Person aus der ‚Opfergruppe‘ kannte eine Person aus der ‚Tätergruppe‘. Sein Gruß in Richtung des Bekannten wurde jedoch als Provokation gedeutet

    https://www.mdr.de/sachsen/dresden/durchsuchungen-nach-messerangriff-in-dresden-100.html

    Neben der Verharmlosung und Verlogenheit, kommt man zu dem Schluß:
    daß inzwischen jeder Deutsche eine Provokation für „Schutzsuchende“ darstellt.

  68. Ein paar Worte zu „Respekt“

    Die PI Leser wissen es, vielleicht noch nicht alle….

    „Respekt“ hat nichts mit unserem „respektieren“ zu tun. Null, niente, nada, nil…

    Es geht auf einen berühmten Hadith zurück. Mohammed und seine Stute wichen niemandem aus. Als es auf einer Stelle (IIRC Brücke) zu einer Begegnung kam, musste der Entgegenkommende in den Graben, da Mohammeds Stute den Platz für sich beanspruchte. DESHALB müssen alle „Ungläubigen“ ausweichen und „Respekt“ erzeugen!

  69. ‚Respekt‘-Kampagne“ In Köln. Hm da haben diese Straftäter wohl falsch verstanden. Ich bin für öffentlich Kastrieren. Immer Sonntags auf dem Zentralen Marktplatz, Abschieben geht ja nicht. Kastraten sollen ja ruhiger werden also zu weniger Aggressionen neigen ok bissel dicker werden sie auch aber das kann man verschmerzen.

  70. Oh wie rücksichtsvoll, die Jugendlichen wurden den Erziehungsberechtigten übergeben. Solches Pack hat man bei Mielke und Honnecker, in den Jugendwerkhof gesteckt, und ordentliche Manieren beigebracht.

  71. „Tritt-Ihn 18. Januar 2018 at 10:51
    Kanada
    Hassverbrechen gegen Muslima war Schwindelgeschichte.“
    In DE würde das „Verbrechen“ aber zu 100 in der Statistik weiter als Hassverbrechen gewertet.

  72. Solche Rotzlöffel nicht nur festhalten, sondern was auf die Fresse, bis die lachen. Und wenn die fragen warum, dann das Ganze gleich nochmal.
    Von solchen Dingern bringen die Volksverarscher der Journaille nichts in den ÖR-Funk.
    Leute! Wie lange haltet ihr noch die Ruhe? Bis ihr selbst dran seid mit der Drangsalierung durch dieses Gesochse?

  73. Dieses unzivilisierte Verhalten ist bei *räusper*Menschen mit Shithole-Hintergrund
    nicht verwunderlich.Was man den dortig Sozialisierten vorne eingegeben hat,tritt hintenherum wieder zutage.

  74. Muslimische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit sowie Gesellschaft

    Der häufig auftretende Inzest innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat wahrscheinlich katastrophalen Schaden an ihrem Genpool angerichtet.

    Die Konsequenzen der Verwandtenehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades haben oft eine ernstzunehmende Auswirkung auf die Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit und das Umfeld der Nachkommen.

    Die muslimische Kultur praktiziert immer noch die Verwandtenehe und hat diese länger aufrechterhalten, als irgendeine ägyptische Dynastie. Diese Tradition. Eine grobe Schätzung zeigt, dass nahezu die Hälfte aller Moslems in der Welt Inzucht betreiben: In Pakistan geschehen 70% aller Ehen zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades (so genannte Blutsverwandtschaft), während in der Türkei diese Anzahl zwischen 25-30% liegt

    Statistische Forschungen in arabischen Staaten zeigen, dass bis zu 34% aller Ehen in Algier blutsverwandt sind, 46% in Bahrain, 33% in Ägypten, 80% in Nubien (südliches Gebiet von Ägypten), 60% im Irak, 64% in Jordanien, 63% in Kuwait, 42% im Libanon, 48% in Libyen, 47% in Mauretanien, 54% in Qatar, 67% in Saudi-Arabien, 63% im Sudan, 40% in Syrien, 39% in Tunesien, 54% in den Vereinigten Arabischen Emiraten und 45% in Jemen.

    Ein größerer Teil der Inzucht-Moslems wird von Eltern geboren, die ihrerseits inzüchtig sind. Dies vergrößert das Risiko von negativen geistigen und körperlichen Folgen immens.

    Die Studie, durchgeführt von der BBC und zum Schock der Nation am Dienstag gesendet, hat herausgefunden, dass mindestens 55% der Gesellschaft mit einer Cousine oder einem Cousin ersten Grades verheiratet sind. Man bedenke, dass somit die Wahrscheinlichkeit für eine britisch-pakistanische Familie ein Kind mit rezessiven, genetischen Defekten zu bekommen 13 mal höher liegt als bei der allgemeinen Bevölkerung.

    Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Kinder von Verwandtenehen eine niedrigere Intelligenz besitzen als Kinder von nicht verwandten Eltern. Studien zeigen, dass der IQ 10-16 Punkte niedriger bei Kindern von verwandten Eltern liegt und dass Fähigkeiten, die mit sozialem Verhalten in Verbindung stehen, sich bei Inzest-Babys langsamer entwickeln:

    „Auswirkungen von elterlicher Verwandtenehe auf das kognitive und soziale Verhalten von Kindern wurde bei Ansari Moslems in Bhalgapur, Bihar, untersucht. Es wurde festgestellt, dass der IQ bei Inzucht-Kindern (8-12 Jahre alt) niedriger (69 bei Land- und 79 bei Vorstadtbevölkerung) als bei nichtverwandten Kindern ist (entsprechend 79 und 95).

    Der Artikel „Effects of Inbreeding on Raven Matrices“ (“Auswirkungen der Inzucht auf die Raven Matrices”) vergleicht indische, muslimische Schuljungen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren, deren Eltern Cousinen und Cousins ersten Grades sind mit Klassenkameraden, deren Eltern genetisch nicht verwandt sind, durch die Raven Standard Progressive Matrice, einem nicht verbalen Intelligenztest. Die Inzucht-Gruppe schnitt deutlich niedriger ab und hatte eine beachtlich größere Verschiedenheit als die genetisch nicht verwandte Gruppe und zwar sowohl bei den Ursprungsdaten, wie auch bei den statistisch angepassten Daten zur Kontrolle des Alters und dem sozioökonomischen Status.

    Eine andere Studie zeigt, dass das Risiko einen niedrigeren IQ als 70 zu haben um 400% steigt: von 1,2% bei Kindern von normalen Eltern auf 6,2% bei Inzest-Kindern. „Die Daten zeigen, dass das Risiko mentaler Zurückgebliebenheit bei Elternschaften normaler Eltern die nicht blutsverwandt sind von 0,012% auf 0,062% bei Elternschaften von Cousinen und Cousins ersten Grades steigt.“ (Proceedings of the National Academy of Science, 1978 Effect of inbreeding on IQ and mental retardation“). Die Studie A study of possible deleterious effects of consanguinity (Eine Studie über mögliche schädliche Effekte der Verwandtenehe) schlussfolgert, dass “das Auftreten von Tumoren, erblich bedingter Abnormalitäten, geistiger Zurückgebliebenheit und körperlicher Behinderung deutlich höher bei Nachkommen aus Verwandtenehen als bei Nachkommen aus Nicht-Verwandtenehen war.

    Dazu gibt es Daten, die vorschlagen, dass Inzest-Populationen einem höheren Risiko ausgesetzt sind, geistige Krankheiten zu bekommen:“ Die klinische Beobachtung macht offenbar, dass Depressionen sehr oft in Gruppen vorkommen, wo die Verwandtenehe auch oft auftritt

    Eine andere Studie untersuchte die Beziehung zwischen Verwandtenheirat und Schizophrenie:“ Je näher die Blutsverwandtschaft, desto wahrscheinlicher trat eine schizophrene Störung auf.

    Das erhöhte Risiko von Geisteskrankheit bei Kindern aus Ehen von Cousinen und Cousins mag erklären, warum Patienten mit Emmigrationshintergrund das psychiatrische Gesundheitswesen überbeanspruchen und stark überrepräsentiert sind bei den geistig gestörten Kriminellen: „ Im Sankt Hans Hospital, welches die größte Abteilung für klinisch geistig gestörte Kriminelle in Dänemark hat, haben mehr als 40% der Patienten einen Emmigrationshintergrund.

    Die Folgen für die Nachkommen von Verwandtenehen sind auf unangenehme Weise klar: Tod, niedrige Intelligenz oder sogar geistige Zurückgebliebenheit, Behinderung und Krankheiten, die oft zu einem langsamen und schmerzlichen Tod führen. Andere Folgen sind: Begrenzte Sozialkompetenz und –intelligenz, begrenzte Fähigkeit das Bildungssystem und die Arbeitswelt zu meistern sowie schmerzliche Behandlungsprozeduren. Die geringen kognitiven Fähigkeiten beeinflussen auch die exekutiven Funktionen. Die verminderte Konzentrationsfähigkeit und emotionale Kontrolle führt oft zu asozialem Verhalten. Die volkswirtschaftlichen Kosten und Folgen für Inzest-Gesellschaften sind natürlich nur zweitrangig angesichts der in diesen vorkommenden menschlichen Leiden.

    Ausgaben, die für geistig und physisch behinderte Moslems getätigt werden, fehlen im Haushalt für andere öffentliche Ausgaben:

    “Wenn Cousinen und Cousins Kinder miteinander haben ist es zweimal so wahrscheinlich, dass diese ein behindertes Kind haben – dies kommt den kommunalen Kassen teuer zu stehen. Behinderte Emigrantenkinder kosten den dänischen Gemeindeverbänden Millionen. Im Stadtbezirk Kopenhagen allein ist die Anzahl der behinderten Kinder insgesamt um 100% in 10 Jahren gestiegen. … Meredith Lefelt hat in Kopenhagen 330 Familien mit behinderten Kindern kontaktiert. Sie schätzt, dass ein Drittel ihrer Klienten einen fremden kulturellen Hintergrund haben.

    Es erklärt wahrscheinlich auch, zumindest zum Teil, warum zweidrittel aller Emigranten Kinder mit arabischem Hintergrund nach 10 Jahren im dänischen Schulsystem Analphabeten sind: „Bei jenen, die mit ihren Eltern Arabisch sprechen gibt es eine extreme Tendenz zum Fehlen von Lesefähigkeiten – 65% sind Analphabeten. … egal ob es Lesefähigkeiten, Mathematik oder Naturwissenschaften betrifft, das Muster ist überall das gleiche: Die bilingualen Fähigkeiten der Emigranten (zum größten Teil Moslems) sind äußerst dünn verglichen mit ihren dänischen Klassenkameraden.“

    Die hohen Ausgaben für Sonderbeschulung für langsame Lerner konsumieren ein Drittel des Haushaltes für dänische Schulen. Emigranten-Kinder sind deutlich überrepräsentiert in Kopenhagens Schulen für geistig und körperlich behinderte Kinder. … 51% der Kinder auf den drei Schulen für körperlich und geistig behinderte in Kopenhagen haben einen Emigrationshintergrund und auf einer der Schulen liegt der Anteil bei 70%. … diese Menge ist bedeutend höher als der Anteil der Emigranten-Kinder in der Gemeinde, welcher bei 33% liegt. Die vielen behinderten Kinder sind ein klarer Beweis dafür, dass es viele Verwandtenehen unter den Emigranten gibt.

    Es gibt eine große Bandbreite von verschiedenen Ergebnissen, wenn man die Bildungsabschlüsse mit der nationalen Herkunft vergleicht. Zum Beispiel ist das Abbrechen der Schule bei jungen Leuten mit libanesischer oder persischer Herkunft bei Weitem größer als bei Leuten mit vietnamesischem Hintergrund. Von den Emigrantenkindern die in Dänemark geboren werden und aufwachsen haben mehr als ein Drittel keine Ausbildung. Bei den gebürtigen Dänen sind es weniger als ein Fünftel, die keine Ausbildung erwerben.

    Die negativen Folgen der Inzucht sind ebenso gravierend für die moslemische Welt. Inzucht mag erklären, warum nur neun Moslems es jemals geschafft haben, den so angesehenen Nobelpreis zu gewinnen (fünf von diesen haben den „Friedensnobelpreis“ gewonnen – für einen Frieden, der aber dann nicht lange anhielt).

    Die begrenzte Fähigkeit Wissen zu verstehen, zu wertschätzen und hervorzubringen, die Folge eines begrenzten IQs, ist wahrscheinlich zum Teil auch der Grund, warum moslemische Länder nur ein Zehntel des weltweiten Durchschnitts der wissenschaftlichen Forschung hervorbringen: „Im Jahr 2003 war der Weltdurchschnitt für die Produktion von Artikeln auf eine Million Einwohner 137, wobei keiner der 47 OIC Länder, für welche es Daten gab, mehr als 107 Artikel auf eine Million Einwohner produzierte. Der Durchschnitt der OIC war nur 13.“?

  75. Zu diesen „syrischen MUFL“ in Cottbus noch ein erhellender Nachtrag: Der Chefreschpäcktmesserangreifer ist mit seinem Vater hier, bekommt eine „Gefährderansprache“ und wurde jetzt samt Papa aus Cottbus rausgeschmisssen, damit er in einer anderen deutschen Stadt auf Deutsche losgehen kann. Statt den hochkannt samt Sippe aus Deutschland rauszuschmeißen. Ich leide gerade unter einem Schreikrampf, daher nur kurz der Artikel (dank an Trüffelschwein ;)) Bin Berliner):

    Minderjähriger Flüchtling muss aus Cottbus wegziehen

    Nach dem Messerangriff auf ein Ehepaar in Cottbus muss einer der Täter mit seinem Vater die Stadt verlassen.Das teilte ein Rathaussprecher am Dienstag mit. Der 15-jährige Syrer und sein Vater bekommen demnach eine „negative Wohnsitzauflage“. Diese gelte auch für den Landkreis Spree-Neiße.

    Es ist das erste Mal, dass die Stadt Cottbus zu solch einer Maßnahme greift. Der 15-Jährige war schon mehrfach negativ aufgefallen. Mitte Dezember hatte die Ausländerbehörde deshalb eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt. Dabei wurden Vater und Sohn auf mögliche Konsequenzen hingewiesen.

    Der Jugendliche hat mit zwei anderen syrischen Jugendlichen am vergangenen Freitag ein Ehepaar in Cottbus vor einem Einkaufszentrum bedroht und mit einem Messer angegriffen. Ein Zeuge war eingeschritten, verletzt wurde niemand. Kurz darauf wurden die drei Jugendlichen von der Polizei gestellt. In der kommenden Woche soll es auch bei den beiden anderen Tätern und ihren Familien Gefährderansprachen geben.

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/01/messerattacke-cottbus-fluechtling-muss-wegziehen.html

  76. Friederike ist übrigens da. Mann o Mann. Hoffentlich hat sie sich bis 15h tatsächlich weitgehend ausgetobt.

  77. Marie-Belen 18. Januar 2018 at 08:45

    OT

    Diese neue Kategorie der Preise war überfällig…..

    Da die „Alpen Prawda“ für Deutschland“ zu den Spitzenkandidaten für diese Auszeichnung gehören dürfte, möchte ich sie zu Wort kommen lassen.


    „Trump vergibt „Fake News Awards“ – CNN erhält vier Schmähpreise“

    http://www.sueddeutsche.de/medien/journalismus-trump-vergibt-fake-news-awards-cnn-erhaelt-vier-schmaehpreise-1.3830470

    CNN = Clinton News Network

  78. Gehört der Islam zu Deutschland?

    Diese Frage stellt sich für einen Moslem überhaupt nicht! Bzw. ist diese Frage für einen Moslem nicht existent, denn dieser Allah ist ja der Schöpfer dieser Welt, und ebenso der Eigentümer dieser Welt.

    DIESE WELT GEHÖRT ALLAH!

    Begreift ihr, was dieser Satz wirklich bedeutet? Nochmal: Diese Welt gehört Allah! Tja, auch Deutschland ist ein Teil dieser Welt und gehört somit Allah!
    Und diese Moslems als Kinder von diesem Allah sehen Deutschland als ihr Familieneigentum an, genau so, wie wir das Haus, welches unsere Eltern gebaut haben als unser Eigentum betrachten. Haben doch unsere Eltern dieses Haus auch für uns gebaut!

    So ein Moslem kommt also nach Deutschland und sieht sich automatisch als Eigentümer dieses Landes und wir sind Eindringlinge, die dieses Land widerrechtlich nutzen und missbrauchen.
    Denn Allah hat es so gemacht, dass wir Deutsche Mercedes bauen! Das ist das Werk von Allah!

    Fazit: Wenn wir jetzt versuchen, einem Moslem zu erklären, dass dieses Deutschland nicht sein Eigentum ist und das er sich hier in Deutschland auch noch nach den Regeln richten muss, die wir hier eingeführt haben, dann kann ein Moslem gar nicht anders!
    Er muss uns bekämpfen und uns notfalls vernichten, damit er, der Moslem das Eigentum seines großen Vaters beschützen kann!
    Ebenso ist dieses Bewusstsein sehr oft das Einzige, was so ein Moslem hat. Er ist für gewöhnlich dumm, faul und arrogant.

    Steht es doch im Koran geschrieben, das er – der Moslem – der bessere Mensch ist und alles, was er wissen muss, steht im Koran.

    Nehmen wir doch mal als Beispiel so einen armen Moslem aus Ägypten, Türkei, Syrien, oder woher auch immer.
    Ein Mensch-Moslem mit meistens einem IQ weit unter 70, der nichts gelernt hat, außer dem Scheiß, welcher in diesem Koran steht.
    Ein Mensch-Moslem, der im wahrsten Sinne des Wortes sogar zu dumm zum Scheißen ist. Seht euch mal eine Toilette an, nachdem er seine Notdurft verrichtet hat!

    Genau dieser Mensch-Moslem, weiß, dass er Eigentümer von Deutschland ist! Also, alle diese schönen Häuser. Autos, Parkanlagen, alles gehört ihm, da es Allah, seinem Vater, gehört!
    Und er muss weiterhin in seinem, von ihm selbst versifftem Land leben und seine Ziege ficken, wenn es ihn zu sehr quält!

    Also, dann kommt er irgend wie nach Deutschland und wir untersagen es ihm, dass er unsere Autos benutzen kann und wir verbieten es ihm, das er in unserem Haus leben kann und unsere Frauen und Töchter ficken kann.
    Und wir versuchen diesem Moslem dann auch noch unsere Regeln und Gesetze zu erklären – einfach nur ein lächerliches und dummes Unterfangen.

    Er wird es niemals anerkennen!

    Und wenn er so tut, als wenn er es anerkennt, dann nur, weil er erkannt hat, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht die Kraft hat, uns unser Haus und unser Auto weg zu nehmen!
    Denn genau diese Falschheit und Verschlagenheit wurde ihm, seitdem er ein kleines Kind war, beigebracht.
    Das steht genauso in diesem Koran, in seinem heiligem Buch! Dieser Abschnitt nennt sich Taqiyya!

    Und genau deswegen sind dieser ganze Integrationsschwachsinn und der Traum von einer Multi-Kulti-Gesellschaft mit Moslems nur eine einzige große Lüge!
    Und ebenfalls genau deswegen sind überall in dieser Welt die Moslems Feinde von anders denkenden Menschen. Deswegen gibt es überall auf dieser Welt, wo sich Moslems und Nichtmoslems ein Land teilen, nie endende Probleme im Zusammenleben.

    Zum Beispiel, unsere Türkenfreunde! An dieser Stelle meines Textes möchte ich hier an das Massaker erinnern, welches diese Türken an dem armenischen Volk verübt haben!
    Ist noch gar nicht lange her! Ich habe in einer Mahn.- und Gedenkstätte in Isfahan ein (mehrere) Originalfoto gesehen, wo sich ein Türke hat fotografieren lassen.
    In der linken Hand hielt er ein halbes Baby – die andere Hälfte lag auf dem Boden, vor seinen Füßen und in der rechten Hand hielt er den türkischen Krummsäbel!

    Was bleibt uns also übrig? Was können wir tun? Wir können uns nach Gutmenschenart dem Besitzanspruch der Moslems auf die gesamte Erde unterwerfen und hoffen darauf, dass die Moslems uns als ihre Arbeitssklaven am Leben lassen.

    Oder wir machen unseren Besitzanspruch deutlich.

    Selbst ein kleiner Höhlenkrebs wird seine Höhle mit seinem Leben verteidigen, wenn es sein muss! Nur das bedeutet in letzter Konsequenz: Kampf, wie bei dem kleinen Höhlenkrebs!
    Und dieser Kampf lässt keine Kompromisse zu! Es gibt nur 2 mögliche Varianten eines Endes dieses Kampfes: Die Moslems gewinnen und wir werden getötet oder versklavt.
    Oder wir gewinnen und dazu müssen wir weltweit alle Moslems töten, um zu verhindern, dass dieser Krieg erneut irgendwann beginnt.
    Bei deren Geburtenraten stehen die nach sehr kurzer Zeit wieder vor unseren Häusern!

    Und jetzt kommen solche Kommentare, wie: Dieser Typ ruft zum Massenmord auf! Und: Moslems sind doch auch Menschen! (Menschen?)
    Erkennen die Moslems die 30 Artikel unserer Menschenrechtskonvention an?
    Dazu sage ich nur: Moslemrechtskonvention von Kairo!

    OK Leute, dann lasst uns den Kopf in den Sand stecken und überlassen wir alles weitere unseren ach so netten Mitmenschen, diesen Moslems.
    Aber das wiederum setze ich mit Selbstmord gleich! Und zwar einen Selbstmord von unendlich vielen Millionen von richtigen Menschen, also so genannte Ungläubige!
    Und wer ist dann der dafür verantwortliche Massenmörder? Das bist du – mein lieber sich selbst belügender Gutmensch!

    Gute Nacht Deutschland! Allah u Akbar, Deutschistan!

    Es reicht, den Islam als menschenfeindliche Ideologie zu verbieten und das Praktizieren und öffentliche Ausüben gewisser Riten und jegliche Propaganda dafür mit Strafen nicht unter 15 Jahre Zwangsarbeit zu ahnden.
    Dann hätte dieser Spuk zu mindestens in Deutschland sehr schnell ein Ende. Denn inzwischen hat diese Geisteskrankheit Islam ebenfalls viele Deutsche infiziert. Weiß der Geier, was diese Schwachsinnigen da hoffen, zu finden?

    Es ist nun mal eine allgemeine Grundregel in unserer Welt, dass jedes Lebewesen für sich einen gewissen Lebensraum benötigt, wie der kleine Höhlenkrebs.
    Nur wir Deutsche sind so blöd, dass wir unseren Lebensraum verschenken, weil so ein Ding, wie dieses Merkel uns einredet, dass wir kein Recht auf irgendwelchen Lebensraum hätten.

  79. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 18. Januar 2018 at 11:04

    CNN = Clinton News Network

    🙂

  80. Wieso sind die ReschpektSuehrer nicht auf dem Titelblatt aller Zeitungen. Das sind doch Rassisten !

  81. Merkel-Deutschland:
    Januar 2018

    Es ist unbegreiflich das es keinen Politiker
    von den Versager-Parteien gibt,
    der endlich aufsteht und deutlich sagt:

    Die Rote Linie ist längst überschritten, „Es reicht jetzt“ …..
    Jeder von den kriminellen Migranten der unsere Regeln und Werte missachtet,
    wird gnadenlos laut unseren Gesetzen verfolgt, und schlussendlich wird er unser Land verlassen müssen.

    Mittlerweile vermitteln unsere Politiker den Eindruck, dass es unseren politisch
    Verantwortlichen völlig egal ist, wenn die eigene Bevölkerung durch
    kriminelle Ausländer Schaden zugefügt wird, sie sehen dass als Kollateralschaden an,
    den die Bevölkerung auszuhalten hat, ohne Rücksicht auf die eigenen Verluste.
    Man kümmert sich lediglich nur noch um Migranten, da diese scheinbar
    wichtiger für die eigene Ideologie sind, und die eigene Bevölkerung lediglich nur noch dazu da ist, diesen ganzen fehlgeleiteten Irrsinn zu finanzieren.

    Bitte unterstützt die A f D!
    Die Einzige Alternative für Deutschland ……

    Die Kartellparteien werden Deutschland in den Abgrund führen,
    da sie Politik gegen ihr eigenes Volk betreiben, und von ihnen nichts mehr zu erwarten ist.

  82. Da wünscht man sich einen Crocodile Dundee der sein Buschmesser hervorholt und sag, das ist ein Messer.

  83. Donnerstag, 18.01.2018, 10:51

    Am Rathausplatz in Ludwigshafen ist es zu einem Polizeieinsatz gekommen. Wie die Polizei mitteilte, mussten Beamte von der Schusswaffe Gebrauch machen. Auf Twitter rief die Polizei dazu auf, den Bereich um den Rathausplatz zu meiden.

    Mehr in Kürze auf FOCUS Online.

    Jesses nee…
    Mir wird so Negligé
    Sarkasmus, Ironie aus

  84. Respekt ? In unserem 3000 Seelen Nest ticken die Uhren noch richtig ! Hier hätte diese Mißgeburt nach ein paar Sekunden um „Respekt“ vor seiner Gesundheit gebettelt !

  85. Der „int“ schriebs schon gerade… LU Rathausplatz… kenne die Gegend… 90% „Geflüchtete“ aus aller Herren Länder dort ‚zu Hause’…
    Ein Land am Ende!

  86. Deswegen tippe ich auch auf das Delikte der „Gefangenenbefreiung“, welches erst seit 2015 und seitdem vermehrt immer wieder auftritt…
    Rumstehende Horden an Arabern, Kurden, Türken, Zigeunern, Negern… und dann eine Festnahme… sogleich solidarisiert sich das Gesindel mit dem und spuckt, pöbelt und greift die vielleicht nur 2 Polizisten an. So stelle ich mir das in Ludwigshafen gerade vor, und das kann ich gut, weil ich weiß, was für Gesindel da um die ex-Tortenschachtel rumläuft… Geisterbahn iss ’n Scheissdregg dagege…. !!!

  87. Auch hier schießt´s:
    Schüsse, zur Abwechslung „andersrum“:
    „Das gab es früher auch schon“

    Schüsse in Asylheim – Abschiebung eskaliert
    Stand: 11:33 Uhr
    Im Kreis Gütersloh ist eine Abschiebung eskaliert: Angehörige des Ehepaars, das abgeschoben werden sollte, nahmen einem Polizisten die Dienstwaffe ab und schossen um sich. Anschließend hielten sie zwei Geiseln fest.

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article172595584/Borgholzhausen-Schuesse-bei-Geiselnahme-in-Asylheim.html

  88. Kevelaer: Weil die Mitarbeiter des Sozialamtes ihm kein Geld geben wollten, hat ein Geflüchteter aus Nigeria am Montag in der Behörde am Hoogeweg in Kevelaer randaliert. Er schlug laut Polizei einer Mitarbeiterin ins Gesicht. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann eine Geldauszahlung verlangt, obwohl er sein Geld für Januar bereits bekommen hatte. Als es nichts gab, wurde er laut und schlug schließlich einer Mitarbeiterin mit der Faust ins Gesicht. Sie wurde dabei leicht verletzt. Jetzt läuft ein Strafverfahren.

    ————
    Leider muss man fragen, gegen wen ?

  89. Ludwigshafen:

    Mit Maschinenpistole
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/das-gelaende-am-rathausplatz-in-ludwigshafen-wurde-von-der-polizei-abgesperrt-200664310-54516686/2,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg

    Das zweite Foto

    http://bilder.bild.de/fotos/um-11-10-uhr-twitterte-die-polizei-lage-unter-kontrolle-200664319-54516750/Bild/2.bild.jpg

    scheint in der Nähe des Büros der Oberbürgermeisterin entstanden zu sein.
    *
    Eine Ermahnung hinsichtlich „Teilhabe“ scheint dringend angeraten zu sein,
    um so mehr,
    als es sich hierbei um das Vokabular der Elite gegenüber dem Pack handelt.

    P.s.:
    Die vom Steuermichel bezahlten und in der Zahl schnell an(ge)wachsen(d)en
    „Security“-Kräfte (private Sicherheitsfirmen) scheinen das Gesocks nicht in den Griff zu kriegen.

  90. Der Untergang des römischen Reiches sollte uns allen als Warnung dienen. Dekadenz + Liberalismus und
    Massenmigration zerstörten das damalige Weltreich. Wir sind heute auf exakt dem gleichen Weg.
    „Wenn der Liberalismus überhand nimmt, dann öffnet er seinem Mörder die Tür selbst“, von wem der Satz
    stammt weiß ich grad nicht, aber er trifft die aktuelle Lage genau.
    Man könnte nur noch heulen, wenn man die täglichen Schlagzeilen hier liest, und jeder in meinem
    Bekanntenkreis sieht das genau so. Ich bin überzeugt, dass die Mehrheit der Deutschen unserer Ansicht ist.
    Das gibt mir die Hoffnung, dass wenn es hart auf hart kommt, wir zusammenstehen und uns selbst aus der Lage befreien können, mit oder ohne Blutvergießen. Aber das perfide Spiel der Medien und Regierung wird noch eine ganze Weile andauern, ich hoffe natürlich auf die nächste BT-Wahl 2021.
    Windige Grüße noch, liebe Mitstreiter!

  91. Betr.: „Wuehlmaus 18. Januar 2018 at 12:08“

    „Ulrike Müller-Herbig / 17.01.2018
    Auch ich habe mich 2016 ein ganzes Jahr lang um eine Syrische Familie gekümmert (insbesondere um die 7-jährige Zweitälteste). …“

    Lesen!

  92. @ int: Zu LU:
    Inzwischen „aufgeklärt“. Da es aber heutzutage immer Deppen gibt, die profilneurotisch ihren Senf dazu geben (müssen) kam raus durch ein Eintrag eines gewissen Stefan Esencee Zaayenga in den asozialen Medien, dass es sich wieder einmal um einen Türken handelte, der da in LU auf der Postbank mit dem Messer hantierte und die Polizisten bedrohte!

  93. OT

    Berliner Salafisten
    Männlich, überdurchschnittlich alt und oft aus Neukölln

    Der Salafismus, jene am schnellsten wachsende radikale Strömung im Islam, kam nicht plötzlich über die Stadt. Die Grundlagen dafür wurden bereits im alten West-Berlin gelegt. Das ist eine der Erkenntnisse einer aktuellen Studie des Verfassungsschutzes, die am Mittwoch im Abgeordnetenhaus präsentiert wurde.

    Mittlerweile gehören der islamistisch-salafistischen Szene in Berlin 950 Personen an. Das sind mehr als doppelt so viele wie 2011. Von 748 dieser Leute hat der Verfassungsschutz die Daten ausgewertet. Demnach ist das salafistische Milieu in Berlin meist männlich. Der Frauenanteil liegt bei einem Neuntel. Die Angehörigen des salafistischen Spektrums sind mit knapper Mehrheit deutsche Staatsbürger. Von diesen haben rund ein Drittel außer der deutschen noch eine weitere Staatsangehörigkeit – meist die türkische oder die libanesische.

    Auffällig ist, dass die meisten Ausländer unter den Salafisten aus der Russischen Föderation stammen, aus den Kaukasus-Republiken Tschetschenien, Inguschetien, Dagestan und Ossetien…
    – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/29510792 ©2018

  94. Verschweigt der Mannheimer Morgen natürlich wieder, dass es ein Türke war, klar! Vermutlich die Rheinpfalz und die Rhein-Neckar Zeitung auch (sind beide fast genau so schlimm in Sachen Ausländer-Verharmlosung der Kriminellen Flüchtlinge, Rheinpfalz lässt noch eher Leserbriefe durch, die Klartext benennen)

  95. Ob die Leiterin des Centers ihre Arbeit behält bezweifle ich, die spricht nicht von einem absoluten Einzzelfall, sondern behauptet das passiert überall. Tatsäche ist das der dritte Einzelfall. Schon 3 mal haben Syrer in Cottbus gemessert
    Aalso richtig muß es heißen, „Der arme Bub wurde von Krieg und Flucht traumatisiert und wurde mehrfach von Deutschen rassistisch beleidigt“.

    https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/apothekerin-meldet-messerattacke_aid-7050208
    „Was bei uns passiert ist, geschieht nicht nur in Cottbus“, sagt Simone Herrmann.

  96. Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacke“
    Auf dieses Ereignis habe ich gewartet, das eine Frau den „Musel Herrenmenschen“ Respekt bezeugen muß.

    Mord, Vergewaltigung, sexuelle Beläditigung an Frauen und Männern ist ja bereits Gegenstand einer Alltäglichkeit, seit Angela Merkel die Grenzen geöffnet hat.

    Das jedoch jetzt auch noch „Respekt“ den Invasoren“ gebührend entgegen gebracht werden „muss“,
    nennt Angela Merkel nunmehr „Gelebte Religionsfreiheit“ dieser moslemischen Herrenrasse.
    Die das Töten, Rauben, Vergewaltigen gegenüber „UNGLÄUBIGEN“ im Namen des Kinderficker Mohammed
    und dem perversen Allah mit 72 „Weintrauben“ belohnt.

    Meine Toleranz hört dort auf wo mir keine Entgegen gebracht wird.

    Verpisst Euch, Ihr Moslemischen Invasoren !!

  97. Duisburg: Eisenstangen-Angriff – Polizei fahndet mit Foto nach Täter
    „Auf der Suche nach dem 38-jährigen Duisburger, der in der Nacht auf Sonntag seine frühere Lebensgefährtin (43) und deren Tochter mit einer Eisenstange angegriffen hatte (wir berichteten), bittet die Polizei nun die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Gesucht wird Abdul Aziz Ali. Er ist nach Informationen dieser Redaktion syrischer Staatsbürger und seit der Tat am Sonntag auf der Flucht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat der zuständige Richter am AG Duisburg Dienstag Nachmittag Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzungerlassen. Eine achtköpfige Mordkommission ermittelt auf Hochtouren. Die Polizei fragt: Wer hat diesen Mann gesehen? Die Polizei warnt davor, den als gewalttätig geltenden Täter selbst festhalten zu wollen. Hinweise: 0203/2800.“
    https://www.nrz.de/staedte/duisburg/eisenstangen-angriff-polizei-fahndet-nach-dem-taeter-id213130225.html

  98. Fledermaus 18. Januar 2018 at 09:11
    „Sie fressen sich auf unsere Kosten durch und führen sich auf wie Eroberer. Eine neue Form von Krieg“

    Die Migrationswaffe bzw. der Migrationsjihad: Hidschra
    http://de.wikimannia.org/Migrationswaffe

    HoffHoff 18. Januar 2018 at 09:09
    Als ich gestern das Thema nur hauchweise auf der Arbeit angeschnitten hatte, kam gleich das Argument „Deutsche sind aber auch kriminell“.

    Das ist völlig normal, dass so eine Reaktion erstmal kommt, z.T. ist es – in Zeiten von Meinungsverbrechen und Denunziation – sogar nur Selbstschutz und einige Leute denken ganz anders.

    Einfach selbstsicher dabei bleiben: Asylanten sind prozentual viel häufiger kriminell, zumal was Körperverletzung angeht. Anschaulich ist besser: ein paar Fälle parat haben, bildlich beschreiben.

    Bei solchen Themen sind die Leute aus dem TV gewöhnt, dass einer beschwichtigt. Und wenn kein anderer da ist, machen sie es selber. Meiner Erfahrung nach bleibt aber was hängen. Zumindest wenn Sie die Diskussion einigermaßen gut durchstehen:
    1. nicht ins Schwitzen kommen, nervös, verlegen, argumentlos oder hilflos wirken,
    2. das Gegenüber dazu bringen, einige (kleine) Zugeständnisse zu machen, wie „ja, das ist natürlich zuviel“, „es muss sich langsam was bessern“ usw.
    Am besten auch noch 3. Eine zumindest leicht kritische, leicht ablehnende Haltung gegenüber „Flüchtingen“ beim Gegenüber wachsen lassen oder Artikulation davon ermöglichen.

    Damit ist dann geschafft, dass die andere Person schon mal über das Thema kritisch gesprochen hat und gelernt hat, dass es okay ist kritisch darüber zu sprechen. Sie hat sinnlich erlebt, dass es andere gibt, die den Mund aufmachen. Man fühlt sich nicht mehr allein, wenn man doch irgendwann Herz fasst und was sagen will – der Augenblick wird kommen. Irgendwann liest die Person was, sieht was, hört was, es passiert ihr selber was, das alles addiert sich, und wer bereits eine leicht kritische Haltung hat, macht dann den nächsten Schritt.

  99. yesterdays News….heute gibts dort zwei neue Syrer. Und einer konnte sich mal wieder nicht zurückhalten und musste Mekki Messer spielen. Schlimm…

    Ich weiß ja nicht wie das in Cottbus ist.

    Aber im Erzgebirge machts da kurz ***** und der Syrer verschwindet im dunklen Wald an der Tschechischen Grenze. Wer soll nachfragen? Die Betreuer? Die freuen sich selber wenn manche Kandidaten nicht wiederkommen. Die Polizei/Behörden? Die freuen sich,dass es keinen Papierkram gibt. Die Frauen? Die fühlen sich sicherer.

    Wenn die leise verschwinden kräht kein Hahn danach.

  100. Auch wenn’s schwer fällt und ich es dann noch nicht tun würde…man sollte nicht eingreifen wenn die Horden mal wieder zuschlagen. 87% wollen es so und man bringt sich nur selbst in Gefahr. So weit sind wir schon …

  101. .. drei syrischen Jugendlichen im Alter von 14, 15 und 17 Jahren ..

    14-, 15- und 17-jährige, vielleicht einmal wieder mit Vollbart, Geheimratsecken und ausgeprägten Nasolabialfalten, vielleicht auch schon ein bisschen angegraut?

  102. Nomusel05 18. Januar 2018 at 14:22

    Man kann auf jeden Fall die Polizei rufen. Oder man könnte erstmal Hilfe anbieten, „brauchen Sie Hilfe? (Oder gehören Sie etwa zu den Willkommensklatschern?)“

    Die Moslems helfen einander, auch der Salafist dem alkoholtrinkenden, unreligiösen Türken (und umgekehrt). Wenn wir wollen, dass das Volk sich wieder als Eins zu empfinden lernt, müssen wir was tun, muss da rein „investiert“ werden.

  103. Mensch…habe gerade die ultimative MUSL-Vergraul-Waffe gefunden…waffenscheinfrei,i,transportabel.günstig:Ein paar Stückchen Speck(gebraten oder roh)
    sollen enormen Effekt haben…entweder modisch als Ohrhänger oder Anhänger zu verenden.
    Auch in Sachen Selbstgestaltung gut zu händeln.
    Daraus stell ich fest:Bi-FI ,kleine Salami,Schmalzbrote,Würstchen….alles mal austesten…Ich bin bereit.

  104. Ich bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis auch dem blödesten Politiker klar wird, das es unmöglich ist, diese Leute zu integrieren, wenn schon die sozialen Mindestanforderungen an diese Leute unerfüllbar sind, wie sich täglich zeigt.
    Ein gewalttätiger „Schutzsuchender“ hat für jeden halbwegs normalen Bürger dieses Landes seine Aufenthalt, seinen Schutz und jegliche Zuwendung hier verwirkt, da gibt es aus meiner Sicht keine auch nur halbwegs plausible Alternative.
    Aber offensichtlich gelten diese Leute als eine besondere Art „heilige Kühe“ der Politik und auch der vollkommen auf links gestrickten Gutmenschen. Ich würde diesen Gutmenschen die volle Verantwortung für die zweifelhaften „Schutzsuchenden“ verbraten, da wäre schnell Ende mit deren gutmenschlichen Solidarität für Leute, die überhaupt nicht begreifen, welche Verpflichtung sie uns gegenüber aufgrund der Aufnahme und der einhergehenden Rundumversorgung sie eigentlich haben, so etwas wie Dankbarkeit, Fehlanzeige! So aber trägt jeder der eiheimischen Bürger ungewollt das gesundheitliche Risiko sowie die finanzielle Last dieses absoluten Blödsinns der Politik, die damit vorsätzlich in vollem Bewustsein die mehrfachen genannten abartigen Vorkommnisse billigend in Kauf nimmt. Wir haben als zwei Sorten Verbrecher, die, die die Verbrechen begehen und die, die diese Verbrechen billigend in Kauf nehmen und praktisch nichts spürbar Wirkungsvolles dagegen tun. Die Steigerung sind dann noch die, die versuchen, die Opfer und Kritiker dieser Zustände zu kriminalisieren und ungerechtfertigt zu titulieren und die Taten entweder zu relativeren oder gleich ganz zu vertuschen.
    Die Frage ist, was oder wer steckt hinter diesem Wahnsinn.

  105. Anhand der vielen Kommentare sieht man das pi-news längst mehr Reichweite hat als unsere angeblich seriösen Medien a’la Spiegel & Co.
    Dieses Pack aus kriminellen Moslems wird immer unerträglicher. Ich schreibe bewußt kriminelle denn es heißt das nicht alle so sind. Aber diejenigen die sich nicht integrieren wollen gehören aus dem Verkehr gezogen. Ein für allemal. Wie lange will man es sich noch gefallen lassen das Mitbürger überfallen, vergewaltigt oder abgestochen werden weil ihnen angeblich der Respekt vor Pack fehlt. Auf die Justiz ist kein Verlass mehr darum müssen wie uns selber schützen lernen. Wir haben es leider verlernt weil wir uns zu sehr auf eine desaströse Politik verlassen haben.
    Das muss sich ändern.

  106. Anhand der vielen Kommentare sieht man das pi-news längst mehr Reichweite hat als unsere angeblich seriösen Medien a’la Spiegel & Co.
    Dieses Pack aus kriminellen Moslems wird immer unerträglicher. Ich schreibe bewußt kriminelle denn es heißt das nicht alle so sind. Aber diejenigen die sich nicht integrieren wollen gehören aus dem Verkehr gezogen. Ein für allemal. Wie lange will man es sich noch gefallen lassen das Mitbürger überfallen, vergewaltigt oder abgestochen werden weil ihnen angeblich der Respekt vor Pack fehlt. Auf die Justiz ist kein Verlass mehr darum müssen wie uns selber schützen lernen. Wir haben es leider verlernt weil wir uns zu sehr auf eine desaströse Politik verlassen haben.
    Das muss sich ändern.

  107. @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 18. Januar 2018 at 08:55
    Ich verrate Dir mal eine Geheimnis ! Die DGB Gewerkschaften sind nahezu alle bis in die Führungsspitze von SPD Politikern besetzt.
    Mal eine Auswahl der DGB Gewerkschaftler in der Spitze mit dem SPD Parteibuch:
    Industriegewerkschaft Metall (IG Metall):
    Jörg Hoffmann (erster Bundesvorsitzender)
    Christiane Benner (zweite Bundesvorsitzende)
    Jürgen Kerner (Hauptkassierer)
    Wolfgang Lemb (Vorstandsmitglied) MdL Thüringen 09-14
    Ralf Kutzner (Vorstandsmitglied)
    Lokalpolitische Tätigkeiten sind nicht berücksichtigt.

    Gewerkschaft der Polizei (GdP) mit dem SPD Parteibuch
    Oliver Malchow (Bundesvorsitzender der GdP)
    Jörg Radek (stellvertretender Bundesvorsitzender und gewerkschaftlicher Chef Bezirk Bundespolizei, also Grenzschutz und Bahnpolizei)
    Dietmas Schilff (Bundesvorstand) zudem mal für den Landtag Niedersachsen kandidiert
    Frank Buckenhofer (gewerkschaftlicher Chef des Zolls)
    Lokalpolitische Tätigkeiten sind auch hier nicht berücksichtigt.

    Der DGB Bundesvorstand und deren Leute mit dem SPD Parteibuch!
    Reiner Hoffmann (Bundesvorsitzender)
    Stefan Körzell (Mitglied im geschäftsführenden Bundesvorstand)

    Annelie Buntenbach bildet als Grüne die Ausnahme. Sie ist dafür auch offiziell Mitglied in der Anifa West.

    Bei Verdi ist nur Andreas Scheidt in der SPD. Aber keine Angst, der Chef Herr Frank Bsirske macht schon nichts kaputt und ist auch ein treuer Parteisoldat.

    Weiter sind die DGB Gewerkschaften auch auf örtlicher Ebene mit SPD Leuten besetzt. Damit auch die Meinungsdiktatur dort durchgesetzt werden kann.

    Warum wohl war der massive Sozialabbau seit 1989 so ohne der Widerstand der Gewerkschaften möglich ?
    Wieso wurden die Löhne gekürzt, noch mehr Lohnkonkurrenz in das Land geholt und die Leistungen der Krankenkassen, Rentenkasse, der Arbeitslosenversicherung und der Berufsgenossenschaft so gekürzt ?
    Weil die Hauptmachthaber – die DGB Gewerkschaften – es zugelassen haben.
    Durch das Tarifautonomiegesetz müssen sich die Gewerkschaften jetzt der stärksten Gewerkschaft gegenüber unterordnen. Das ist eine Art Gleichschaltung der Gewerkschaften. Die DGB Gewerkschaftler sitzen zudem alle in den Aufsichtsräten und kündigen (natürlich nicht offiziell) Streik vorher an und kungeln noch ganz andere Sachen aus.
    Auch der hier als Heilsbringer ernannte Rainer Wendt der Deutschen Polizeigewerkschaft (die dem Deutsche Beamtenbund angehört, was schon viele nicht unterscheiden können) ist eine Luftpumpe. Der hat in unserer Nachbarstadt Essen minutenlang letztes Jahr Frau Merkel Applaus in der Gruga Halle beim Parteitag gespendet. Eben auch ein treuer Parteisoldat.

    Wir werden nur verarscht.
    Nicht einmal ein echtes Streikrecht haben wir in Deutschland. Es darf nur gewerkschaftlich organisiert gestrickt werden. Wilde Streiks sind verboten. Darum hat die Wirtschaft sich über die Politik und die Aufsichtsratsposten die Gewerkschaften gekauft.

    Und dass der DGB für die „große“ Koalition ist, liegt doch auf der Hand. Die wollen ihre SPD Leute allesamt unterbringen. Jedes gewonnene oder erhaltene Ministerium bedeutet jede Menge Staatssekretäre mit dem SPD Parteibuch, die untergebracht werden. Nicht nur die parlamentarischen Staatssekretäre.
    Das läuft von unter in der Kommune mit Posten bei der Sparkasse über den Polizeipräsidenten (der immer das Parteibuch der Landesregierung hat und sich spätestens jetzt keiner mehr über Maulkörbe wundern muss und Pressesprecher, die natürlich vom Polizeipräsidenten sorgsam ausgewählt wurden und eben nur systemkonforme Speichellecker den Posten erhalten) zu den ganzen Staatssekretären bei Landesministerien und Bundesministerien hin zu den Aufsichtsräten. Und die SPD vergisst niemanden.
    Auch der DGB nicht. Gestolperte Gewerkschaftler erhalten auch zumal Posten als Gewerkschaftsfunktionäre.
    Wer einmal in einer Gewerkschaft des DGB aktiv war, weiß, dass es hier zu 90 Prozent um die Beschaffung und den Erhalt von Pöstchen geht. Es fängt an bei der Unkündbarkeit oder dem Erreichen der s.g Unkündbarkeit im Öffentlichen Dienst und geht hin bis zur vollständen Arbeitsbefreiung.
    Und gerade bei IG Metall Betriebsräten ist ganz häufig das Verhalten zu beobachten, dass die bei Kündigungswellen Nicht IG Metall Mitgliedern nicht helfen, wenn sie nicht der Gewerkschaft beitreten.
    Obwohl der Betriebsrat jedem helfen muss.
    Zudem die Gewerkschaften bei Fragen oder gar Rechtsschutz sehr engstirnig sind um es mal nett auszudrücken. Die helfen halt ungerne, weil es Geld kostet. Nur bei Fällen, wo sie sich politisch profilieren können, machen die was.

    Aber dafür helfen die dahergelaufenen Illegalen von unseren Beiträgen:
    http://www.dgb.de/extra/fluechtlinge
    Unter anderem auch mit kostenlosen (!) Beratungstelefonen auch in deren Landessprachen.
    Also ist die Lohnkonkurrenz nicht nur mit indirekter DGB Hilfe in unser Land geholt worden, nein der DGB setzt alles daran, dass diese Personen bleiben.
    Jede normale Gewerkschaft schützt ihr Land vor Lohnkonkurrenz aus dem Ausland.
    Unsere Gewerkschaften sorgen nicht nur über den politischen Weg für die Einwanderung, sondern fördern sie auch noch unverfroren unter dem Deckmantel des Anti Rassismus. Weil sie eben nur Handlanger des Großkapitals sind, die sich gegenseitig die schönsten Posten zuschieben.

  108. @ Eridanus 18. Januar 2018 at 10:33

    …eine taufscheinchristliche lesbische Irakerin,
    inzw. aus der Kirche ausgetreten. Siehe Wiki.

  109. Hunde, die sich im Herrchen verbissen haben, müssen erschossen werden.
    Hunde, die das Herrchen gebissen haben, müssen eingeschläfert werden.

  110. Kuffnuckistans Einwohnerzahl wächst schnell an. Aber Hauptsache bunt und Vielfalt für die 87% Merkel-Wähler.

  111. Schöne Liste
    In den Nachrichten wiedermal nichts davon

    Ergebnis
    Wir werden von einer Lügenpresse manipuliert
    Die einzenen Zeitungen und Sender werden von Leuten geleitet, welche sich im Hintergrund alle Treffen und sich absprechen

    In einer Demokratie spielen die Medien aber eine wichtige Rolle
    Denn man kann die Politiker nicht selber kennen
    Und man kann sich an jedem Ausschuß teilnehmen
    Scheitern die Medien, scheitert auch die Demokratie
    Die Demokratie in Deutschland nach Grundgesetz ist längt gescheitert

    Die Islamisierungewelle wurde dem Deutschen Volk gegen seinen Willen aufgezwungen.

  112. Passant Griff ein……..Einer? Wo ist der Zusammenhalt der Deutschen?
    Ein paar mehr “Passanten“ mit klarer Ansage solle dem Drecks-Rotzlöffel
    vermitteln, er wäre nie geboren, sein Vater hätte besser die Toilette benutzt.
    Was hier für blutiger Rautenabfall herumläuft ist unerträglich.
    Deshalb ist es ratsam treu nach dem Motto Proletarier..äh Patrioten aller Länder vereinigt euch! Dem Merkelwahn ein Ende bereiten, wie ist egal.
    Tun müssen wir es.

  113. „Syrische Jugendliche greifen Paar mit Messer an und fordern ‚Respekt‘“

    Liebesgrüße aus Damaskus.
    Die Politiker haben sie eingelassen, und die Bürger müssen das ausbaden.

Comments are closed.