„Biss zur Kanzlerdämmerung“ - Afrikaner beißt Polizist dienstunfähig (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | Man sollte bekanntermaßen nie in die Hand beißen, die einen füttert – es könnte zu persönlichen Nachteilen führen. Nicht so im Immigrationsparadies Deutschland.

Ein abgelehnter Asylbewerber hat in Düsseldorf einen Polizisten durch einen gezielten Biss in die Hand schwer verletzt. Obwohl der 28-jährige Beamte Handschuhe trug, habe er mit tiefen Bisswunden und Verdacht auf Knochenbruch im Krankenhaus behandelt werden müssen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

„Randalierer“ beißt Beamten

Der Vorfall ereignete sich laut dem Lückenmedium „Der Westen“ in einem Düsseldorfer Amtsgebäude an der Erkrather Straße: Da der 41-jährige „Mann“ der Aufforderung des Sicherheitspersonals, das Gebäude zu verlassen, nicht nachkam, wurde die Polizei dazu gerufen. Er war zuvor mit Mitarbeitern der Behörde in einen „Streit“ geraten. Doch auch die Polizei konnte den „Mann“ nicht beruhigen. Im Gegenteil, der „41-Jährige“ wurde zunehmend aggressiver, fing an rumzuschreien und ging bedrohend auf die Beamten zu. Als ein Streifenteam daraufhin versuchte den „Mann“ zu fixieren, biss er einem Polizisten in die Hand und rannte aus dem Gebäude. Doch die Beamten griffen ihn kurz danach auf und brachten ihn auf die Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde und die „Personalien“ festgestellt wurden.

Toll-wütig! Polizist nicht mehr dienstfähig

Der 28-jährige Polizist, den der „Randalierer“ gebissen hatte, musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt werden. Er ist vorerst nicht mehr dienstfähig.

Der 41-jährige Asylbewerber aus Guinea habe zuvor in einer Außenstelle des Bundesamtes für Flüchtlinge herumgeschrien und sich geweigert, die Behörde zu verlassen. Sein Asylantrag war abgelehnt worden und das Angebot, einen Folgeantrag zu stellen, habe der „Mann“ abgelehnt. Schließlich war die Polizei wegen Hausfriedensbruchs gerufen worden. Falls ein Strafverfahren gegen den Beißwütigen jemals eröffnet werden sollte, könnte er bis zum Urteil nicht abgeschoben werden. Ohne Verfahren allerdings auch nicht – der „Schutzbedürftige“ bleibt „Biss auf Weiteres“ Ehrengast der Kanzlerin und des Steuerpflichtigen.

Bis zu 30 Prozent der deutschen Neubürger stammen aus sogenannten Hochrisikoländern für Tuberkulose-Infektionen oder für Hepatitis-C. Aber auch das HIV-Risiko ist nicht zu unterschätzen.

Hepatitis-C wird durch Bisse übertragen – mit großem Vergnügen versuchen die „Schutzbedürftigen“ immer wieder, Polizisten zu beißen, oder auch ihre deutschen Vergewaltigungsopfer – so wie im Januar 2017 beispielsweise eine zuvor vergewaltigte Studentin (19) in Zwickau!

„Biss zur Kanzlerdämmerung“ und der Übernahme der Regierungsverantwortung durch die AfD in diesem Land wird das bisschen Randalieren für den mutmaßlichen Merkel-Kannibalen – mit Sicherheit! – ohne spürbare Konsequenzen bleiben.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

101 KOMMENTARE

  1. So ein Schwachsinn. „Folgentrag stellen“

    Dann wird noch durch 5 Instanzen geklagt und dann wird wegen „so guter Integration “
    Dann Aufenthaltsgenehmigung und Familiennachzug gewährt. Ein ekelhaftes System.

  2. lassen sich bespucken
    lassen sich beißen
    lassen sich zusammenschlagen
    sympathisieren mit der Antifa
    ficken im dienstwagen

    Preisfrage – wen suchen wir ?

  3. Es sind wilde Tiere, die Lichter, Handy, Autos, Flugzeuge die ungewohnte Umgebung, der Lärm und viele mehr irritiert diese Wesen so das diese einfach durchdrehen und Wahnsinnig werden.Mit meinem Kommentar möchte ich keine Tiere beleidigen.

  4. Man sollte diesen unersättlichen Asylbetrüger-Negern z. B. Claudia Roth oder unsere Zonenmastgans zum Fraß vorwerfen, falls diese es so fett mögen.
    Dann wäre so mancher Neger wenigstens noch zu überhaupt etwas nützlich!
    Im Übrigen würde ich anstelle der Polizei Neger bei der Abschiebung nur noch mit einer langen Zange abführen!

  5. LPI-EF: Zeugenaufruf!!! Erfurter mit Messer bedroht
    21.02.2018 – 13:53
    Erfurt (ots) – Wie gestern der Erfurter Polizei bekannt wurde, wurde bereits am Montagabend ein 32-jähriger Mann Opfer einer Raubstraftat. Als er gegen 20:00 Uhr sein Auto in der Dortmunder Straße aufsuchte, um sein Handy aus dem Wagen zu holen, stand plötzlich ein unbekannter Mann hinter ihm. Dieser drohte ihn mit einem Messer und forderte das Handy des Mannes. Der 32-Jährige kam den Forderungen nach und übergab sein Mobiltelefon der Marke Samsung. Der Täter fuhr daraufhin mit einem Fahrrad in Richtung einer Gartenanlage und verschwand. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, er hatte einen dunklen Hauttyp und sprach gebrochen deutsch. Er trug eine dunkle Jacke mit Kapuze und Fellkragen. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum Täter machen können. Zeugenhinweise werden unter Angabe der Kennnummer 05-005696 durch die Polizei Erfurt Nord (0361/7840-0) entgegen genommen. (JN)

    Rückfragen bitte an:

    Thüringer Polizei
    Landespolizeiinspektion Erfurt
    Pressestelle
    Telefon: 0361 7443-1503
    E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
    http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

  6. POL-E: Mülheim a.d. Ruhr: Polizei sucht unbekannten Mann nach sexueller Belästigung – Fotofahndung
    20.02.2018 – 16:31

    Wer kennt diesen Mann? Bild-Infos Download
    Essen (ots) – 45476 MH.-Styrum: Am 14. September vergangenen Jahres belästigte ein unbekannter Mann eine 22- Jährige Mülheimerin auf der Dümptener Straße sexuell. Die Polizei sucht den Mann nun mit einem Foto. Um kurz vor Mitternacht (13. September 2017) fuhr die Mülheimerin mit der Straßenbahn 112 zur Haltestelle „Dümptener Straße“, um von dort aus zu Fuß nach Hause zu gehen. Mit ihr stieg ein Mann aus, der ihr über einen kleinen Parkplatz an der Einmündung Oberhauser Straße/ Dümptener Straße folgte. Gegen 00:10 Uhr sprach der Mann sie an und wollte mit ihr in ein Gespräch kommen. Die 22- Jährige blockte dies direkt ab. Der Unbekannte ließ jedoch nicht locker, drückte sie plötzlich gegen eine Hauswand, hielt ihre Hände fest, fasste ihr an die Oberschenkel und küsste sie auf die Wange. Die junge Frau setzte sich zu Wehr und schrie den Mann an, er solle sie in Ruhe lassen. Letztendlich konnte sie sich von ihm losreißen und der Gesuchte flüchtete wieder in Richtung Dümptener Straße. Er wird beschrieben als zirka 180 cm groß, mit einem südländischen Aussehen, dunkle Haare, ein dickliches Gesicht und sprach Deutsch mit Akzent. Zur Tatzeit trug er dunkle Kleidung. Das Kriminalkommissariat 12 sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Mann auf dem Foto geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter 0201/829-0 entgegen. /JH

    Rückfragen bitte an:
    Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
    Pressestelle
    Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
    Fax: 0201-829 1069
    E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

    http://www.facebook.com/PolizeiEssen

  7. Um es gleich vorwegzunehmen – was unsere „Gott-Kanzlerin“ in einem Akt der Eigenermächtigung – der an „Adolf den größten Feldherrn aller Zeiten“ erinnert – am 4-ten September 2015 rechtswidrig entschieden hat – nämlich alle illegalen Versorgungssucher dieser Welt (Es handelt sich nicht um Flüchtlinge – ich bitte daher dieses Wort nicht mehr zu verwenden, sondern von „Versorgungssuchern“ zu sprechen!) die illegal unter Mithilfe einer verbrecherischen Kanzlerin die deutschen Grenzen überschritten haben – in unser geliebtes deutsches Vaterland hereingelassen hat war zum allergrößten Teil – menschlicher Abschaum!!

    Fangen wir mit den Negern an und analysieren wir was für welche afrikanischen Kreaturen – unsere Diktatorin – zum Schaden des deutschen VOLKES gestattet hat, illegal in unser Land einzuwandern um unsere Sozialkassen zu plündern, unsere Frauen zu vergewaltigen und ihre Freunde und Ehemänner abzustechen. Ich denke, dass es auch im Sinne aller Leser dieses Kommentars ist, wenn ich nicht selbst die Analyse verfasse – sondern mich der Analyse eines Mannes bediene – der den größten Teil seines Lebens in Afrika verbrachte und versuchte den Negern bei ihrer Entwicklung zu helfen – hören wir, was er nach unzähligen Jahrzehnten an Erfahrung uns zu sagen hat.

    Ich spreche von Dr. Albert Schweizer. Albert Schweizer Friedensnobelpreisträger 1952 wurde zu Lebzeiten (insbesondere in den USA) als ein Heiliger verehrt. Und liebe Claudia Roth Albert Schweizer war kein NAZI und auch kein Rassist… Albert Schweizer schreibt über die Neger in Afrika – die er selbst NIEMALS hätte nach Deutschland einreisen lassen – im Gegenteil er warnt uns vor denen, er schreibt über sie – Zitatanfang:

    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“
    Zitatende

    Zitat aus: Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

    Wenn man Dr. Albert Schweizer gesagt hätte – dass wir im Jahr 2015 eine Diktatorin in Deutschland haben werden – die aus Willen des eigenen Machterhalt – Versorgungssucher aus Afrika in unbegrenzter Zahl nach Deutschland einreisen lässt – hätte Dr. Albert Schweizer angefangen Briefe an alle Europäischen Präsidenten zu schreiben und er hätte einen Brief an den amerikanischen Präsidenten verfasst – und allen Präsidenten erklärt, dass diese unsägliche Person – die sich Kanzlerin nennt im Grunde aber eine selbstgerechte, zynische selbstverliebte Diktatorin ist, zuerst Deutschland zerstören werden, dann Europa zerstören werden und letztlich die gesamte westliche Welt zerstören wird, und Albert Schweizer hätte inständig alle Verantwortlichen dieser Welt gebeten diese Person mit allen erdenklichen Mittel zu stoppen!

    Für all diejenigen, die der Illussion vom hochqualifizierten afrikanischen Ingenieur anhängen, welcher hier Großes leisten wird, um schlußendlich noch unsere Renten zu erarbeiten:
    „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten

  8. Guinea ist sicherlich ein verdammtes Drecksloch, aber ist das ein Grund, Asyl zu erhalten ?
    NEIN, also sofort alle raus und zurück in die Pampa mit diesen tollwütigen Koetern.

  9. Oben beschriebenes Szenario liefert – in meinen Augen – einen unanfechtbaren ABSCHIEBUNGSGRUND.

    Wie überhaupt die Widerspruchsverfahren abgelehnter Asylbewerber überdacht und schlagende Abschiebe-Tatbestände mit aller Konsequenz durchgesetzt werden müssen.

    Realität hingegen : Den einfachen GEZ-Verweigerer sperrt man ins Loch, solche Typen hingegen werden mit Glacée-Handschuhen angefaßt !

    Man will ja in der Öffentlichkeit nicht als NAHTSIE dastehen…was man aber tut, wenn Betreffender keine „deutsche Kartoffel“ ist, bei der härteste Bestrafung opportun wäre.

  10. Hätte man den bissigen Neger nicht “ so blöd hinfallen lassen können“, daß ihm die Kauleiste rausfliegt ?

  11. Hoffentlich hat der gute Beamte jetzt nicht Tollwut oder eine der vielen anderen (keine Krankheit ist Illegal!) Infektion!

  12. … „Sein Asylantrag war abgelehnt worden und das Angebot, einen Folgeantrag zu stellen, habe der „Mann“ abgelehnt…“

    _______________________________________________________

    Wie bitte, die Behörden bieten einem abgelehnten Asylberwerber an, einen Folgeantrag zu stellen?! Ich fasse es nicht! Hat man diesem Asylbetrüger auch gleich einen geschäftstüchtigen Anwalt empfohlen und die Kostenübernahme zugesagt? Bei solchen Behörden müssen wir uns nicht wundern, daß es in dieser Bananenrepublik kaum zu Abschiebungen kommt, und wenn, dann nur im Mikrobereich. Ich könnte schon wieder KOTZEN!  

  13. wie bei The Walking Dead……..dort ist auch mit einem tödlichen Virus durch Biss zu rechnen. Es wird immer realer was uns so im Fernseher gezeigt wird.

  14. Bei Fehlverhalten gleich den Knüppel aus dem Sack, die ach-so-Traumatisierten haben keinerlei Respekt von staatlichen Organen wenn sie nicht -wie traditionell im Heimatland- auch mal grundlos verprügelt, eingesperrt oder gar recycelt werden.
    Hier sollte man kultursensibel reagieren und ihnen die Aufmerksamkeit zukommen, die sie von zu Hause gewohnt sind. Immerhin sollen sie sich doch wohlfühlen. Ich wette dann etwickeln die Golstücke umgehend Sozialkompetenzen.
    Ich habe aber in erster Linie Mitleid mit den Polizisten, Sanitätern und Gefängniswärtern. Den Job könnte ich gar nicht machen. Wenn ich angespuckt werden würde, dann hätte der Betreffende danach keine Zähne mehr und müsste sein Essen rektal zu sich nehmen.

  15. Auch die Polizei bekommt, wie sie in ihrer übergroßen Mehrheit es VERDIENT hat.

    Warum ich das sage – weil die Polizei immer öfter auf der linksgrünen Seite zu finden ist, sie macht gemeinsame Sache mit Volksfeinden, mit Deutschlandhassern.

    Und wir bekommen hier viel zu wenig Informationen aus dem INNEREN DER POLIZEI, es ist überhaupt kein Problem in einer Großstadt in ein Internetcafe zu gehen und via Pi-NEWS mal massiv aus dem Nähkästchen zu plaudern.

    Dass das so wenig geschieht bringt mich zu der Haltung: SELBST SCHULD, KEIN MITLEID.

    Wir haben unser Beste gegeben, haben viel und oft gewarnt, haben gegen diese ruinösen Veränderungen unserer Gesellschaft gearbeitet. Nun zahlen eben alle gemeinsam die Zeche, wer nicht hören will muss fühlen.

  16. Guineer beißt Polizist dienstunfähig?

    In den USA oder in Russland hätte der Polizist den Guineer kampfunfähig gebissen!

  17. Durch die Nennung des Herkunftslandes werden doch nur wieder Vorurteile gegen Neger Afrikaner geschürt. Den Artikel hätte man daher viel kürzer fassen können:
    Mann beißt Mann.

  18. Albert von Manstein 21. Februar 2018 at 14:16
    Korrektur: Es sind nicht „Versorgungssucher“, sondern Versorgungsfinder.

  19. „Amok-Alarm:
    OT
    „Lehrer meldeten bewaffneten Schüler am Berufskolleg Meschede

    [Update: 13 Uhr] Meschede – Ein möglicherweise bewaffneter junger Mann hat am Mittwochmorgen am Berufskolleg Meschede einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Schülerinnen und Schüler befinden sich offenbar noch in den Unterrichtsräumen. Wir berichten hier aktuell.

    Am Mittwochmorgen sorgte eine Durchsage am Mescheder Berufskolleg für Aufregung: Die Schüler wurden aufgefordert, in ihren Klassenräumen zu bleiben, die Türen sollten abgeschlossen werden.“

    https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/polizei-grosseinsatz-bewaffneter-schueler-berufskolleg-meschede-9632574.html

  20. Albert von Manstein 21. Februar 2018 at 14:16
    Gleiches ist nicht nur von Schweitzer, sondern auch von Ettighofer bezeugt.

  21. Nur Anknabern geht gar nicht.
    Der Kanibale hätte den Polizisten mit Haut und Haaren fressen sollen, dan und nur dan wäre es eine Kulturelle Bereicherung gewesen. Schliesslich gibt es im Freiluftirenhaus Germoney NOCH keinen Kanibalismus

  22. Heute früh in den BR5-Radionachrichten: Es hat erneut eine „Sammelabschiebung“ mit 14 Afghanen gegeben, die z. T. schwere Straftaten begangen haben oder beim Asylantrag gelogen und betrogen haben. Eigentlich sollten 55 im Flieger nach Kabul sitzen, aber wie üblich haben die anderen kurz vorher Klage eingelegt, ein ärztliches Attest vorgelegt oder sind plötzlich untergetaucht (obwohl sie den Termin eigentlich gar nicht gewusst haben können).

    Dafür waren aber sicherlich wieder 70 Polizisten (5 pro Abschiebling), 28 Anwälte, 14 Dolmetscher, 14 Ärzte, 14 Psychologen, 14 Traumatherapeuten, 7 Sozialarbeiter, 2 Imame, 2 Halal-Köche und jede Menge sonstiger Unterstützer und Berater von ProAsyl etc. (zwecks baldiger erneuter Reise ins Schlaraffenland) mit dabei.

  23. Dichter
    21. Februar 2018 at 14:26
    Durch die Nennung des Herkunftslandes werden doch nur wieder Vorurteile gegen Neger Afrikaner geschürt. Den Artikel hätte man daher viel kürzer fassen können:
    Mann beißt Mann.
    ++++

    Vermutlich hat auch ein Zahnarzt schuld, weil er für den Neger auf unsere Kosten deftigen Zahnersatz erstellt hat.

    https://goo.gl/images/rPrmbQ

  24. OT

    NETZFUND.
    »Sehr geehrte Frau Merkel,
    mit Entsetzen habe ich gestern Spiegel TV gesehen. Um es vorweg zu nehmen, weil ich das jetzt unter Garantie sofort um die Ohren gehauen bekomme: Ich bin nicht braun, ich bin kein Nazi, ich bin keine 15 und ich bin eine normale erwachsene Frau mit einer Familie und EINEM Mann. Meine Familie und ich haben viele ausländische Freunde, die eng mit uns verbunden sind, wir respektieren deren Kultur und Religion und sie unsere. Aber das, was ich gestern zu sehen bekam, geht weit über das Procedere eines Sozialstaates und mein Verständnis hinaus.
    Wie kann es sein, dass in unserem Land, Pädophilie akzeptiert wird?
    Wie kann es sein, dass in unserem Land die Bigamie akzeptiert wird und dies noch unter dem Deckmantel der „Familienzusammenführung“? Wie kann es sein, dass ich 50-60 Stunden in der Woche arbeiten muss, mich dumm und dämlich zahle an Steuergeldern, die dann dazu verwendet werden, eine Familie zu bezahlen, wo der Mann auch noch stolz darauf ist eine 13-jährige geschwängert zu haben und diese jetzt als seine Zweitfrau in DEUTSCHLAND lebt???
    Wie kann es sein, dass UNSERE SAUER EINGEZAHLTEN STEUERGELDER dazu verwendet werden, dieser Familie ein Haus zu bezahlen? Einem Analphabeten, der „keine Zeit hat“ Deutsch zu lernen, geschweige denn Lesen und Schreiben? Der keine Zeit hat, in Deutschland arbeiten zu gehen, da er weiterhin damit beschäftigt ist, sich eine Dritt- und Viertfrau zuzulegen und 20 Kinder plant?
    Wie kann es sein, dass UNSERE Kinder, UNSERE Rentner zur Tafel gehen müssen, damit sie etwas zu essen haben? Wie kann es sein, dass inzwischen jeder zweite Deutsche einen Zweitjob annehmen muss, damit er seine Familie über Wasser halten kann? Und wie kann es sein, dass dann dessen Steuergelder auch wieder dazu verwendet werden, diese Familie zu bezahlen?
    Wie kann es sein, dass Sie und der Rest der Regierung sich darüber Gedanken machen über Dieselfahrzeuge? Haben wir zurzeit keine anderen Probleme in Deutschland?
    Sehr gerne würde ich persönlich einmal im Bundestag vorbei kommen und das Wort ergreifen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich – bezüglich dieser Angelegenheit in Pinneberg – 90 % der deutschen Bevölkerung aus dem Herzen sprechen werde.
    Jeder Kriegsflüchtling ist hier willkommen, auch bei mir, aber DAS geht gar nicht. Sie und Ihre Regierung (die zurzeit sowieso nicht vorhanden ist) genehmigen in UNSEREM Land die Bigamie und die Pädophilie.
    Ich will wirklich nicht persönlich oder beleidigend werden, aber bei der momentanen Politik, die hier im Lande betrieben wird, muss ich mich wirklich fragen, ob der Kaffee im Bundestag nicht etwas zu heiß getrunken wird, denn anders kann mir so einen geistigen Müll nicht erklären, der hier verzapft wird.
    Sie dürfen mich gerne einladen und Sie können gewiss sein, dass ich in den nächsten freien Flieger steige und vorspreche.
    Und dieser Text darf sehr gerne geteilt werden, vielleicht haben wir Glück und es kommt dort an, wo er hingehört.
    Sprachlose und entsetzte Grüße!“

  25. OT

    Festnahme

    „Keine unmittelbare Bedrohung

    Es ist gegen 9.50 Uhr, als der bewaffnete Schüler plötzlich auffällt. Die Polizei rückt mit großem Aufgebot aus. Sie kann den 18-jährigen Mann wenige Minuten später in der Schule festnehmen. Eine Waffe hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht dabei.

    Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat der Mann niemanden mit der Waffe unmittelbar bedroht. Es seien auch keine Schüsse in der Schule gegeben worden. Menschen wurden nicht verletzt.“

  26. zille1952 21. Februar 2018 at 14:22

    „Bei solchen Behörden müssen wir uns nicht wundern, daß es in dieser Bananenrepublik kaum zu Abschiebungen kommt, und wenn, dann nur im Mikrobereich. Ich könnte schon wieder KOTZEN! “
    —————————————————————————————————————————–
    Naja, gestern hat es wohl eine Massenabschiebung von München aus nach Afghanistan gegeben.
    Wir sind also auf gutem Wege.

  27. So was können auch unsere nordafrikanischen Fachkräfte:

    33098 Paderborn (ots) – (gh) Bei Einsätzen in der Paderborner Innenstadt sind am vergangenen Wochenende zwei Polizeibeamte durch tätliche Angriffe verletzt worden.

    Gegen 05.05 Uhr am Sonntagmorgen führte eine Funkstreifenbesatzung an der Bushaltestelle am Westerntor eine Verkehrskontrolle durch. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich in diesem Bereich ca. 20 bis 30 Personen auf. Ein 25-Jähriger aus Geseke kam mit einer Bierflasche in der Hand aus einem Imbiss-Lokal und begann sofort, die Beamten mehrfach lauthals im Vorbeigehen zu beleidigen. Im Bereich der Westernmauer sprach einer der Beamten den Geseker an und forderte ihn auf, stehen zu bleiben. Der Mann drehte sich um und warf mit seiner Bierflasche, die vor den Füßen des Beamten auf dem Asphalt zersprang. Dann lief er davon, der Polizeibeamte hinterher. Als er den Mann nach kurzer Verfolgung stellen konnte, wurde er sofort mit geballten Fäusten angegriffen. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte der 25-Jährige fixiert und gefesselt werden. Bei seiner Durchsuchung als auch beim anschließenden Transport mit dem Streifenwagen zur Polizeiwache trat der Mann mehrfach nach den Polizisten und versuchte einen von ihnen mit einem Kopfstoß zu treffen. Ein Beamter wurde dabei am Schienbein verletzt. Da der Mann Drogen dabei hatte und stark alkoholisiert war, wurden ihm Blutproben entnommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

    Ein weiterer Beamter ist am Sonntagabend verletzt worden. Gegen 20.00 Uhr erblickten zwei Polizeibeamte in der Friedrichstraße einen 27-jährigen Marokkaner, gegen den ein Abschiebehaftbefehl vorlag. Als der Mann während der Personenkontrolle erkannte, dass er festgenommen werden sollte, wollte er flüchten. Einer der Polizisten konnte das verhindern, indem er ihn am Oberkörper festhielt. Beim Versuch sich loszureißen stürzten er und der Beamte zu Boden. Dabei biss der Marokkaner dem Polizisten in die linke Hand. Zu zweit gelang es den Beamten, dem Mann Handschellen anzulegen und ihn festzunehmen. Auch hier wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der 27-Jährige wartet nun auf seine Abschiebung.

    Rückfragen bitte an:

    Der Landrat als
    Kreispolizeibehörde Paderborn
    – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
    Riemekestraße 60- 62
    33102 Paderborn

    Telefon: 05251/306-1320
    Fax: 05251/306-1095
    E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
    Web: http://www.polizei.nrw.de/paderborn

    Außerhalb der Bürozeiten:

    Leitstelle Polizei Paderborn

    Telefon: 05251/ 306-1222

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3872159

  28. Lange werden die Parteiengecken die Scheinflüchtlinge wohl nicht mehr bändigen können

    Schon heute hat der Büttel der Parteiengecken seine liebe Mühe die Scheinflüchtlinge in den Asylzwingburgen im Zaun zu halten und gegenwärtig sollen tagtäglich 10,000 weitere fremdländische Eindringlinge in den deutschen Rumpfstaat einfallen, was aufs Jahr hochgerechnet 3,6 Millionen Delinquenten ergibt. Und da es sich bei diesen um über 90% junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt, so dürfte es wohl keine fünf Jahre mehr dauern bis die hiesigen Parteiengecken diese nicht mehr bändigen können. Selbst wenn es den Parteiengecken gelingen sollte die Delinquenten auch weiterhin zu verköstigen und zu beherbergen, so glauben diese doch den weiten Weg in ein Schlaraffenland gemacht zu haben und da sie dieses nicht gefunden haben, werden sie wohl zumindest die einheimische Bevölkerung niedermetzeln, um sich deren Besitztümer und Ländereien anzueignen. In gewisser Weise hat dies schon begonnen, denn rund um die Asylzwingburgen nehmen Raubüberfälle, Vergewaltigungen und Einbrüche stark zu.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  29. Ein Staat vor dem Zusammenbruch! Überall wird über die katastrophalen Zustände in unserem Land gesprochen. In den letzten zehn Jahren war ich es fast immer, die diese entsetzlichen Angriffe auf Landsleute, Merkels Betrügereien und die verlauste SPD ins Gespräch gebracht hat – jetzt bin ich in der Minderheit!! Ich kann nur noch die AfD verteidigen, weil es den Gesprächspartnern, oft in großer unbekannter Runde, einfach nicht schnell genug gehen kann. Auch heute wieder: Die Leute tun ja nichts, gehen nicht auf die Straße, in anderen Ländern … ja, SPD auf Höhe der AfD? Viel zu viel, die muss ganz weg und Merkel und ihr Scheißverein auch, die Ausländer sollen bleiben, aber die Schwatten müssen weg und die …die … diese anderen aus Afrika auch.

    Die Leute sind sehr, sehr wütend. Da können die vereinten Medien noch so lügen, wie heute morgen wieder der Dreckssender-DLF (früher mein ausgesprochener Lieblingssender für den ganzen Tag) und wie die anderen roten Kommunisten-Sender alle heißen.

  30. ANSCHAUEN!!!

    Nun redet man über die UMVOLKUNG ganz unverblümt, ganz offen.

    EIN EXPERIMENT! Wir sind die Laborratten!

    „Ein historisch einzigartiges Experiment“

    https://www.youtube.com/watch?v=pfJ7zBns6Ms

    Das Video ist aus den ARD Tagesthemen vom 20.02.2018. Minute 25:
    Interview mit Yascha Mounk, Politikwissenschaftler der Harvard Uni.
    Er redet von Deutschland und anderen Ländern, in denen „Rechtspopulisten“ Erfolg haben.

  31. Mangelnder Respekt… und Einflussnahme von Gutmenschen.
    In seiner Heimat hätte er nur versuchen müssen, einen Polizisten zu beissen und er hätte wenige Minuten später seine Zähne in der Hand statt im Mund gehabt.

  32. RechtsGut 21. Februar 2018 at 14:34

    Lassen Sie bitte das Gesülze mit den „ausländischen Freunden“, dem ausländischen Ehepartner usw. Es bedarf keiner Entschuldigung, seine Meinung zu äußern. Oder sind Sie der Ansicht, ich dürfe meine Meinung nicht formulieren, nur weil ich keine ausländischen Freunde habe?

  33. Tja, wer schon mal von einem Menschen 8auch Katze) gebissen wurde, weiß, daß das

    a) sehr schmerzhaft ist
    b) hoch infektiös und zur Blutvergiftung führen kann, mit wochenlanger Antibiotika-Behandlung und
    c) gerade in der Hand zu bleibenden Schäden führen kann.

    Wer hat diese „Tiere“ denn überhaupt ins Land geholt?

    Deswegen am 3. März in Berlin auf die Strasse !!!

    Treff: 15:00 Washingtonplatz (Hauptbahnhof)

  34. Besorgter 21. Februar 2018 at 13:56
    Gibt es in Afrika auch was anderes wie Irre?
    _______

    Vor der Kolonialisierung war „Beißen“ (Kannibalismus) in Afrika weit verbreitet. Wenn dieser Schritt zur Zivilisation nicht von selbst kommt, sondern von einem anderen Volk aufgezwungen wird, ist es auf lange Sicht wenig erfolgversprechend. Die Gene siegen immer.

  35. Mein Vater sang früher:
    Der Neger hat sein Kind gefressen
    Falderalde Rie,
    Er hat dabei den Senf vergessen
    Faderalde Ra…….

    Ich singe jetzt:
    Der Neger hat den Polizist gefressen
    Falderalde Rie,
    Er hat dabei den Senf vergessen
    Faderalde Ra…….

  36. Wenn es nicht so eklig wäre hätte ich geraten: Zurück beissen. Aber so etwas schmeckt nicht und man weiss nicht so recht, was da drin ist.

  37. OStR Peter Roesch 21. Februar 2018 at 14:28

    Albert von Manstein 21. Februar 2018 at 14:16
    Korrektur: Es sind nicht „Versorgungssucher“, sondern Versorgungsfinder.
    —-
    Ich würde sagen, es sind Honigsauger.

  38. Anusuk 21. Februar 2018 at 14:36
    zille1952 21. Februar 2018 at 14:22

    „Bei solchen Behörden müssen wir uns nicht wundern, daß es in dieser Bananenrepublik kaum zu Abschiebungen kommt, und wenn, dann nur im Mikrobereich. Ich könnte schon wieder KOTZEN! “
    —————————————————————————————————————————–
    Naja, gestern hat es wohl eine Massenabschiebung von München aus nach Afghanistan gegeben.
    Wir sind also auf gutem Wege.
    ———–
    „Massenabschiebung“= 15 Personen. Zur selben Zeit kommen hundert neue „Fachkräfte“ ins Land. „Guter Weg“? Ich muss darüber lachen.

  39. einerderschwaben 21. Februar 2018 at 14:05
    lassen sich bespucken
    lassen sich beißen
    lassen sich zusammenschlagen
    sympathisieren mit der Antifa
    ficken im dienstwagen

    Preisfrage – wen suchen wir ?

    Bin mir nicht ganz sicher : Die Polente ?

  40. Heute lassen sie sich beißen, morgen richten sie ihre Wasserwerfer in die Rücken von protestierenden Rentnern, die nicht mit der islamisierung Europas einverstanden sind
    oder kesseln Frauen ein, die die Schnauze von Bereicherungen voll haben, und fordern sie gleichzeitig auf, den Platz zu verlassen
    dann lassen sie auf „Katz und Maus Spielen“ mit den Antifa- Schlägertrupps ein, spielen die Helden , lassen Reporter heimlich Böller knallen und schieben „Provokationen“ Regimekritikern in die Schuhe.
    Nä.

  41. Igitt. Da kann man schlimme Krankheiten bekommen. Afrikanische Neger sind Anti-Helden der Hygiene und Prophylaxe.

  42. Tja, da scheint es sich ja um ein Talent zu handeln, das in die Fussstapfen Mike Tysons treten könnte.

    In Berlin würde jetzt die Polizei einen Dank an den Giuneer für die beiss…ääähhh…tatkräftige Mithilfe zur Abschiebungsverhinderung twittern und dem gebissenen Kollegen das Auswandern nahelegen, wenn ihm die kültürelle Eigenart des Kampfbeissens nicht gefällt.

    Kollegenschwein soll man nicht sagen.

  43. OT
    TIM K

    Tim K.
    19. Februar um 15:07 ·
    +++ DANKE SPIEGEL-TV!!!!! +++
    Als ich gestern Abend die Doku über den syrischen Flüchtling Ahmad A. (32) auf Spiegel TV gesehen habe, schwankte meine Stimmung zwischen Zorn und Freude.
    Einerseits war ich wütend, wie so ein offizielles Unrecht und ein derartiger Gesetzesbruch staatlich noch gefördert und finanziert wird, andererseits dachte ich nur:
    „Sehr gut! Das müssen möglichst viele Menschen anschauen!“
    An dieser Stelle noch einmal meinen Dank an Spiegel TV, die wahrheitsgemäß und erfrischend ehrlich über dieses unfassbare Unrecht berichtet haben.
    Ich fasse einmal zusammen:
    – Ahmad A. (32), syrischer Flüchtling und Analphabet lebt mit seinen zwei Frauen und sechs Kindern nach Scharia-Recht in einem eigenen Haus im Landkreis Pinneberg.
    – Seine erste Frau heiratete er als sie 14 Jahre und seine zweite als sie 13 Jahre alt war.
    +++++ Wie viel Unterstützung denn Ahmad A. bekäme? Antwort: „Weiß ich nicht. Das Geld wird überwiesen und ich gehe zur Bank und hebe es ab.“ +++++
    – Ahmad A.: „Ich bedanke mich sehr, sehr, sehr bei Mama Merkel.“
    – Auf die Frage, ob er auch eine Deutsche heiraten würde? „Ja, aber sie muss Muslima sein.“
    – Inzwischen hat die Familie einen Flüchtlingsstatus und darf für drei Jahre bleiben.
    +++ Damit könnte Ahmad A. einen Deutsch-Kursus belegen und arbeiten gehen – er will aber lieber bei den Kindern sein. +++
    Ich werde mich in das Thema einlesen und auch rechtlich informieren, ob eine Anzeige wegen Bigamie bzw. Förderung der Bigamie infrage kommt.
    Ich werde nicht wegsehen, wenn deutsches Recht auf unserem Boden vorsätzlich und schamlos gebrochen wird!
    Tim K.

    https://www.facebook.com/autor.tim.k/posts/2079780022257623

  44. Normales Sozialverhalten in Guinea:

    Nach einer Wahl (2016)

    https://neupcdnwww.azureedge.net/cache/9/c/c/9/0/0/9cc900fcb1081866acc2c5a190210cbf93828700.jpg

    Während eines Lehrerstreiks (2017):

    https://neupcdnwww.azureedge.net/cache/9/c/c/9/0/0/9cc900fcb1081866acc2c5a190210cbf93828700.jpg

    Wie irgendwer auf die Idee kommt, daß sich dieses mörderische Protoplasma, von dem uns ein zivilisatorischer Abgrund trennt, bei uns plötzlich zivilisiert benimmt, ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Aber das wissen Realisten schon seit Jahrzehnten. Warum keiner auf die hört? Warum man diese Mordhorden importiert? Keine Ahnung. Vielleicht, weil unsere „Eliten“ (*Kranklach*) einfach nur nur durch Blutbäder in ihrem Vorgarten aufwachen. Hotel Ruanda für alle – direkt in Deutschland.

  45. Ja, die Negroiden-Goldstücke haben noch den richtigen Natur-Biss❗ 😎
    Ja, es ist wirklich eine Fachkraft die dringend von Zetsche usw. gebraucht werden.
    DANKE, DANKE allen CDU mit Anhang Wähler… ❗
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  46. Marija 21. Februar 2018 at 15:05

    Ich würde sagen, es sind Honigsauger.

    Eher Blutsauger, wie man an den vielen bissigen Zombies sieht…

    ;))

  47. „Hart ist der Biss der Bisamratte, noch härter ist die Morgenlatte!“

    In einem anderen Land hätte man die Gold-Guinee erst mal ordentlich getasert!

  48. Über die Führung und Qualifizierung des BAMPF/Innenmysteriums

    „Bei einer Razzia gegen Schleuserkriminalität hat die Bundespolizei in Neumünster
    acht Wohnungen durchsucht. Dabei sei am Mittwoch umfangreiches Beweismaterial,
    darunter gefälschte Dokumente, sichergestellt worden,“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Neumuenster/Schleuserkriminalitaet-acht-Wohnungen-in-Neumuenster-durchsucht
    „… mit auf die Dienststelle genommen worden. Festnahmen habe es nicht gegeben.“

  49. Wut-Michel 21. Februar 2018 at 14:57

    Mein Vater sang früher:
    Der Neger hat sein Kind gefressen
    Falderalde Rie,
    Er hat dabei den Senf vergessen
    Faderalde Ra…….

    Ich singe jetzt:
    Der Neger hat den Polizist gefressen
    Falderalde Rie,
    Er hat dabei den Senf vergessen
    Faderalde Ra…….

    Hier das Vorbild-Lied (es stammt übrigens aus den wunderbaren Gaga-Zeiten der deutschen 20er, in denen die Tanzkapellen, die Comedian Harmonists, viele andere mit wunderbar absurden Texten – „mein Papagei frißt keine harten Eier“; „mein kleiner grüner Kaktus“ ungeniert albern konnten, meist als One- oder Two-Step):

    Odeon-Tanz-Orchester unter Max Urban: „Der Neger hat sein Kind gebissen“

    https://www.youtube.com/watch?v=8YwaUQktiBI

    Viele dieser fröhlich-frechen-unbekümmerten Tanzkapellen, ihre Mitglieder, ihre Kapellmeister – und ja, das muß jetzt sein – wurden vom Grökatz ausgelöscht, ins Exil getrieben, verboten.

    Dazu gehört auch Efim Schachmeister mit seinem Jazz-Symphonie-Orchester. Sein Ohrwurm von 1928: „Bei den Hottentotten“:

    https://www.youtube.com/watch?v=XbpBwvZYUII

    Die 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts waren freier als 2018.

  50. Die Deeskalationsschiene bei der Polizei läuft nicht mehr! Hier sollte iweder der Schießbefehl gelten und wenn es die Beine von dem Neger nur erwischt. Der lässt ab!

    Diese Monster benehmen sich so wie sie es kennen: Kaninbalistisch! Hannibal Lector war ein Waisenknabe dagegen!

    Wohin mit diesem Abschaum? Afrika tut mir Leid! So ein schöner Kontinent, was wäre das für ein Paradies für Flora und Fauna, ohne die ganzen Nexxxer!

  51. Die 500.000 Bundesangestellten wissen eher – als ihre „wir schaffen das“ Chefin – was man von den Afrikanern und Arabern zu halten hat. Sensationelle 36 wurde in über 2 Jahren beschäftigt. Ich kenne jetzt nicht den %-Satz, aber es sind doch etwas weniger wie von Merkel erwartet.
    An dieser Zahl sieht man, wie auch Merkel lügt, wenn sie nur das Ma… aufmacht.

  52. Toller Ansatz: Die besten Jahre in Deutschland waren die 20iger des vorigen Jahrhunderts. Freiheit pur. Danach kamen Hitler und jetzt Merkel. Das war es dann.

  53. Aids /HIV-Rate der Bevölkerung in % in Afrika. Deutschland wird alsbald folgen. Mal abwarten, wie sich das mit den hiesigen Frauen übertragen läßt. Die Versuche laufen schon, allerdings nicht – wie bei VW,Mercedes – mit Affen, sondern mit Menschen.
    _____________________________________________
    Rank, Land, HIV/AIDS Rate der Erwachsenen (%). 1, Swasiland, 27.2. 2, Lesotho, 25. 3, Botsuana, 21.9. 4, Südafrika, 18.9. 5, Namibia, 13.8. 6, Simbabwe, 13.5. 7, Sambia, 12.4. 8, Mosambik, 12.3. 9, Malawi, 9.2. 10, Uganda, 6.5. 11, Äquatorialguinea, 6.2. 12, Kenia, 5.4. 13, Tansania, 4.7. 14, Zentralafrikanische Republik …

  54. Wehe, die deutsche Polizei hätte den bissigen Kerl zusammengeschlagen – oder gar die Dienstwaffe sprechen lassen. Dann wäre hier wieder was los…!

    Deppen-Deutschland, wenn du weiterhin das Links-Establishment, dass euch alle hasst und verachtet, frei gewähren lässt, dann geht’s halt munter weiter Richtung Anarchie & Willkür. Links ist keine Lösung.

  55. POL-FR: Bedrohung mit Messer – Zeugenaufruf
    21.02.2018 – 15:56
    Freiburg (ots) – Am 18.02.2018 um 04:42 Uhr kam es an der Straßenbahnhaltestelle Bischofskreuz – Fahrtrichtung Moosweiher – zu einer Bedrohung. Der 34-jährige Geschädigte kam beim Verlassen der Straßenbahnlinie 1 in Streit mit drei Schwarzafrikanern und wurde im weiteren Verlauf von diesen körperlich angegangen und mit einem Messer bedroht. Anschließend flohen die Täter in Richtung Seepark. Einer der Täter wurde wie folgt beschrieben: sehr groß, schwarze Jacke, rot-kariertes Hemd.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3873518

  56. DER BISSIGE SCHMAROTZ-MIGRANT

    …was wollen wir den überhaupt mit
    einem 41-j. Guineer? Für schwere Arbeit
    – jeden Tag 8 Std. u. 48 Wo. im Jahr –
    etwa im Straßenbau, ist er zu alt, falls
    nicht eh schon 51 J. u. für Büroarbeit
    mutmaßl. zu blöd. Vorausgesetzt er
    wäre zum Arbeiten nicht zu stolz u. wir
    hätten für einen Nichtdeutschen einen
    arbeitsplatz übrig.

    „Die in Guinea vorherrschende Religion ist
    der sunnitische Islam, Muslime 85%.

    In Guinea liegt die Analphabetenquote 2015
    bei 69,6%, die Einschulungsrate im
    Primarschulbereich bei etwa 50%,
    im Sekundärbereich bei 10% u. im
    Hochschulbereich bei 1%.

    Seit Anfang 2014 breitet sich in Sierra Leone,
    Liberia u. Guinea das tödliche Ebolavirus
    massiv aus.“
    (WIKIPEDIA)

  57. Betr. Maria-Bernhardine at 16:59

    O-o, Rechtschreibfehler! Das kommt
    davon, wenn man nebenher etwas ißt.

  58. Wo kommt der Beißer her? Aus Guinea/Afrika?!
    Leben da nicht die beißwütigen Primaten Pavian und co.???

  59. Sextäter hat den Integrationskurs erfolgreich absolviert und spricht nun schon fließend deutsch

    Freiburg (ots) – Bereits am Samstag, 17.02.2018 kam es gegen 12:00 Uhr im Erdgeschoss des Flachbaus der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität Freiburg in der Albertstraße zu folgendem Übergriff.

    Eine 25jährige Studentin wusch sich nach dem Toilettengang am Waschbecken der Damentoilette im Erdgeschoss gerade die Hände als sie unvermittelt ein bislang unbekannter Täter von hinten überraschte. Trotz Gegenwehr kam es zu einem sexuellen Übergriff, in deren Verlauf der Täter sie u.a. im Genitalbereich berührte.

    Der Täter wurde folgendermaßen beschrieben:

    – ca. 180 cm groß
    – ca. 20-30 Jahre
    – schlanke, nicht muskulöse Statur
    – keine Brille; ovales, längliches Gesicht
    – kurzes, dunkles Haar; südländischer Teint
    – sprach fließend deutsch mit ausländischem Akzent
    – Kleidung: Bluejeans, dunkler/schwarzer Pullover

    Der Täter verließ daraufhin die Damentoilette in unbekannte Richtung.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3872923

  60. Babieca 21. Februar 2018 at 15:36

    Marija 21. Februar 2018 at 15:05

    Ich würde sagen, es sind Honigsauger.

    Eher Blutsauger, wie man an den vielen bissigen Zombies sieht…
    —–
    Stimmt! Passt besser, ist wesentlich treffender.

  61. Ach, das macht doch unseren Polizisten nichts. *lach* Die gelten als badass.
    Die prügeln sich ja schon länger mit dem Abschaum herum, schlagen aber immer noch keinen Alarm oder streiken. Wie lange sie noch die Oberhand behalten, ist die Frage.
    Hier, bei Min. 4:00. Vermummte Linke greifen Polizisten an und schreien dabei ununterbrochen: „Wir sind friedlich, was seid ihr?“

    https://www.youtube.com/watch?v=mNKweSO_rc0

  62. Wenn die Polizisten nicht lernen, ihre Knüppel gnadenlos zu benutzen, auch damit die Strolche wieder Respekt bekommen, dann ist den Polizisten nicht zu helfen!

    Nach allem was sich die POLIZEI in Berlin erlaubt hat, hält sich mein Mitleid in Grenzen!
    DIE POLIZEI sollte wenigstens das Recht haben, sich selbst verteidigen zu dürfen. Wenn sie nicht einmal das durchsetzen können, dann bekommen sie halt was sie bestellt haben!

    Ein Menschenbiss ist wesentlich schlimmer als ein Hundebiss! Der Polizist kann sich nicht nur mit allem möglichen infiziert haben, er kann auch sein Knochengelenk einbüßen, wenn sich die Infektion nicht bändigen lässt! Man kann nur hoffen, dass er mit einem blauen Auge davon kommt, sonst wird er sich sein Leben lang kaputt ärgern, dass er dem randalierenden Neger nicht zuvor kam, ihm vorsorglich den Schädel eingeschlagen hat, bevor er sich sein Leben von ihm hat ruinieren lassen!

    Was will man mit solch einem bissigen Ungetüm machen? Der ändert sich doch nicht! Jetzt haben ihn die Justizbehörden am Hals, und wenn er rauskommt, dann geht es in dem Takt weiter. Bis dieser kranke Beißer alt ist und stirbt zieht er eine Kette von Opfern hinter sich her?

    Brauchen wir das hier?

  63. Von mir gibt es überhaupt kein Mitleid !

    Was die „Bullen“ sich letzten Samstag in Berlin geleistet haben war unter aller Kanone. Und danach danken sie auch noch der Antifa. Das ist doch das Allerletzte !
    Auch sie müssen den Preis bezahlen.

    Und was ist mit dem Polizisten, der in Köln von einem deutschen !! Rechtsanwalt vor die Bahn gestoßen wurde ? Wird totgeschwiegen. Das stinkt doch auch bis zum Himmel!

    Nein, schon allein für die blöden und überheblichen Sprüche der Polizisten – keinerlei Mitgefühl meinerseits !

  64. @1 Besorgter: „Gibt es in Afrika auch was anderes wie Irre?“
    Nicht besonders viele. Einfach mal auf https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php gehen oder bei google „IQ nach Ländern“ suchen. Guinea-Bissau liegt durchschnittlich bei 62 Punkten. Laut wikipedia beginnt bei unter 70 Punkten der medizinische Befund von Schwachsinn 😉 Laut dieser Definition könnte man also sagen, dass nach weltweiten Massstäben von Intelligenz der durchschnittliche Guineer normalerweise als schwachsinnig zu gelten hat. Da darf man schon mal beissen, oder?

  65. @Rauchwarnmelder 21. Februar 2018 at 16:46:

    Deppen-Deutschland, wenn du weiterhin das Links-Establishment, dass euch alle hasst und verachtet, frei gewähren lässt, dann geht’s halt munter weiter Richtung Anarchie & Willkür.

    Du gehst wie so viele vollkommen automatisch und ohne weiter drüber nachzudenken, davon aus, dass es eine Instanz namens Deutschland – oder präziser „Deppen-Deutschland“ – gibt, die in der Position ist, das „Linksä-Establishment“ gewähren zu lassen oder dem einen Riegel vorzuschieben.

    Es mag sein, dass es diese Instanz tatsächlich gibt, aber es ist nicht so ohne Weiteres klar, wer das ist, und vor allem, wie diese Instanz agieren kann. Wir sind zwar ein Volk und damit eine Schicksalsgemeinschaft, aber wir sind kein Fischschwarm, der synchron schwimmen kann, und Borg-Kollektiv wie aus Startrek, das zentral gesteuert wird. Demokraten meinen, es gäbe irgendwie eine magische Fernbedienung, mit der das Volk die Politik bzw. die Vorgänge im Staat steuern kann, sodass alles, was passiert, vom Volk so gesteuert ist. Aber das ist nicht der Fall. Das Volk steuert derzeit genau gar nichts. Null. Nada. Niente.

    Ich weiß nicht sicher, ob wir überhaupt etwas steuern können. Aber wenn es geht, dann nur, wenn viele sich sehr gut überlegen, wie groß der Bereich unserer Macht ist, in dem wir agieren können, und wo der (viel größere) Bereich unsere Ohnmacht anfängt, in dem wir nur dumm rumzappeln, Kraft verschwenden und uns selber immer unglücklicher und resignierter als „Deppen-Deutschland“ sehen, weil etwas nicht klappt, das gar nicht klappen kann.

  66. als junges Mädchen wurde ich immer wieder von den älteren Frauen in meiner Familie gewarnt, ich darf mich niemals mit Schwarzen einlassen.
    Die würden beissen, besonders in den Hals und saugen Blut.
    Ich dachte immer, das sind Gruselgeschichten, aber diese
    Eigenarten scheinen sich nun doch irgendwie zu bewahrheiten.

    Ich denke, diese Meinungen hat sich doch durch Erfahrungen
    mit den damaligen Schwarzen gebildet die sich auf deutschem
    Boden in der Zeit des WK1 befanden. Ich meine, daß die Belgier
    Kongoneger in ihren Truppen hatten und die sehr übel mit den
    deutschen Frauen umgesprungen sind.

    Habe von damals bis jetzt immer einen Bogen um diese Herren
    gemacht. Habs zwar nicht richtig glauben wollen, bin aber
    doch skeptisch geblieben und meinen Kinder weitererzählt.

    Heute glaube ich es aber voll und ganz, nach alledem, was man
    immer wieder aktuell hört und ich bereue es sehr, daß ich nicht
    mehr bei meinen Tanten – die ja heute leider nicht mehr
    am Leben sind – nachbohrt habe, was da wo genau
    passiert ist oder woher und von wem sie über solche Dinge
    erfahren haben.

  67. Nuada 21. Februar 2018 at 20:00
    @Rauchwarnmelder 21. Februar 2018 at 16:46:

    Deppen-Deutschland, wenn du weiterhin das Links-Establishment, dass euch alle hasst und verachtet, frei gewähren lässt, dann geht’s halt munter weiter Richtung Anarchie & Willkür.
    Du gehst wie so viele vollkommen automatisch und ohne weiter drüber nachzudenken, davon aus, dass es eine Instanz namens Deutschland – oder präziser „Deppen-Deutschland“ – gibt, die in der Position ist, das „Linksä-Establishment“ gewähren zu lassen oder dem einen Riegel vorzuschieben.
    —————————–
    Genau das haben wir seit den 70er Jahren. Dein Gequatsche hier zielt immer nur darauf ab, dass das auch ja so bleibt. Wahrscheinlich fürchtest du um dein demnächst BGE (bedingungsloses Grundeinkommen). Gleichzeitig möchtest du dich als „völkische Patriotin“ aufspielen, die du aber eigentlich gar nicht bist. Dein Herz gehört eben den linken Schreihälsen.

  68. Noptnagrstn 21. Februar 2018 at 16:36

    Wieviel Medaillen hat eigentlich Türkischmusels bei Olympiade ?
    Also die nehmen Teiil haben aber noch keine Medaille bekommen und waren bei den bisherigen Wettkämpfen, wenn ich das richtig gesehen habe auch in keiner Endausscheidung vertreten. 😉

  69. Da stellen sich zwei Fragen:
    1. Warum hat der Neger noch einen Zahn im Mund?
    2. Warum ist der Neger nicht bereits auf dem Flug in die Heimat?

  70. marIne 21. Februar 2018 at 19:21

    Von mir gibt es überhaupt kein Mitleid !

    Was die „Bullen“ sich letzten Samstag in Berlin geleistet haben war unter aller Kanone. Und danach danken sie auch noch der Antifa. Das ist doch das Allerletzte !
    Auch sie müssen den Preis bezahlen.

    Und was ist mit dem Polizisten, der in Köln von einem deutschen !! Rechtsanwalt vor die Bahn gestoßen wurde ? Wird totgeschwiegen. ….
    —————————————-
    Nee, nicht totgeschwiegen schlimmer:
    Der Anwalt ist frei, war wohl alles ein „Missverständnis!“
    Im Ernst habe nur den Link jetzt nicht zur Hand!

  71. Jeanette

    Ja, das habe ich dann kurze Zeit später auch gelesen.
    Trotz Aufnahme der Überwachungskamera und Augenzeugen beharrt die Staatsanwaltschaft darauf, dass es ein Unfall war.

    Da ist etwas faul. Da bin ich mir sicher. Vielleicht eine VM – Geschichte ?

  72. Anusuk 21. Februar 2018 at 14.36
    zille1952 21. Februar 2018 at 14:22

    „Bei solchen Behörden müssen wir uns nicht wundern, daß es in dieser Bananenrepublik kaum zu Abschiebungen kommt, und wenn, dann nur im Mikrobereich. Ich könnte schon wieder KOTZEN! “
    —————————————————————————————————————————–
    Naja, gestern hat es wohl eine Massenabschiebung von München aus nach Afghanistan gegeben.
    Wir sind also auf gutem Wege.

    _______
    Leider ein großer Irrtum, von wegen Massenabschiebung. Massen würden für mich erst anfangen bei einer vollbesetzten Maschine mit mindestens 300 Plätzen. 58 Afghanen hätten raus müssen, ganze 14 sind tatsächlich abgeflogen. Wie die K***nucken und ihre linken Unterstützer das wieder mal geschafft haben, wird nicht bekanntgegeben.
    Vermutlich hatte einer Flugangst, einer Bauchweh und noch einer fiel in Ohnmacht, der Rest war getürmt.
    Der Bayerische Flüchtlingsrat wirft der CSU vor, diese Abschiebungen nur zu betreiben, weil sie bei der kommenden Wahl AfD-Wähler zurückgewinnen will!
    Mit total vermurksten Abschiebungen (war nicht die erste), wo man nicht mal 20 % dieser Invasoren tatsächlich endlich los wird, gewinnt man aber eher noch mehr Wähler für die AfD. Das kann doch nicht so schwer sein, Herr Innenminister!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173795486/Von-Muenchen-nach-Kabul-Neuer-Abschiebeflug-gestartet-14-statt-58-Afghanen-an-Bord.html

  73. Was für ein dreckiges asylanten pack. danke frau merkel. Ich darf leider nicht schreiben, was ich dieser Frau von ganzem Herzem wünsche!!!

  74. ……das war keine Körperverletzung sondern ein heimtückischer Mordversuch; der gute Beamte
    hat jetzt Anspruch auf eine lebenslange Zusatzrente !!!!
    …würde vorschlagen folgende Weisung in der die Dienstanweisungsfibel …. „Immer eine
    Armlänge Abstand !!!!!“)
    ….und Hepathitis C, Aids, Ebola, Lassa, etc. …. was ist mit den hunderten/tausenden von Mädchen/Frauen; die sind natürlich alle voll Immung gegen diese Krankeiten !!!!!!
    …und übrigens sollte man dem Musel-Türkenschächter Doguturk in Heist den „Drecxxx..-Laden“schließen, die „Damen und Herren“ von der Kreisbehürde ( unzählige Beihilfe zur Tierquälerei
    in besonders schweren Fällen) – Merken !!!!

  75. Rauchwarnmelder 21. Februar 2018 at 16:46

    „Wehe, die deutsche Polizei hätte den bissigen Kerl zusammengeschlagen – oder gar die Dienstwaffe sprechen lassen. Dann wäre hier wieder was los…!“

    Dann hätten potthässliche linksextremistische antideutsche Kaspernasen wieder „Fragen!?!?!“ ohne Ende.

    marIne 21. Februar 2018 at 19:21

    „Und was ist mit dem Polizisten, der in Köln von einem deutschen !! Rechtsanwalt vor die Bahn gestoßen wurde ?“

    Ich glaube nicht, daß der so deutsch ist, wenn er sich unmittelbar nach der Tat nach Montenegro absetzen will.

Comments are closed.