Print Friendly, PDF & Email

Von SIMON MRLUSSIEN | Sehr geehrter Herr Crönert! Es ehrt Sie, dass Sie es wagen, auf fremdem Terrain zu schreiben. Das war’s aber auch schon mit Komplimenten. Ihr Text strotzt nur so vor Lügen (z.B. dass wir angeblich von den gesetzeswidrig offenen Genzen profitieren, obwohl sie uns Dutzende Milliarden Euro jährlich kosten), Halbwahrheiten, nicht ausgegorenen Thesen, Plattitüden und inhaltslosen Allgemeinplätzen.

Erst mal kurz über mich. Ich bin seit 25,5 Jahren ein jüdischer Flüchtling in Deutschland, seit 20 Jahren arbeitstätig. Meine Kinder sind Einser-Schüler in Gymnasien. Mein Vater ist Dr. der Physik und Professor, seit fast 25 Jahren (direkt nach dem Deutschkurs) ebenfalls arbeitstätig, nun schon mit 78. Er entwickelt Ultraschall-Sensoren für BMW, Audi, NATO-Hubschrauber und andere Auftraggeber. Sein Bruder ist ebenfalls ein Dr. und Professor, zum Teil noch arbeitstätig, mit 83 wohlbemerkt.

Unsere ganze jüdische Großfamilie in sieben Bundesländern besteht ausschließlich aus Akademikern. Und sie wählt geschlossen die AfD, Herr Crönert!

Warum wohl? Weil es die einzige Partei ist, die unsere Rechte und Interessen wahrnimmt!

Weil Merkel, Schulz und Gabriel uns Juden jeden Tag verraten, genauso wie sie die Deutschen verraten haben! Weil sie jegliches jüdisches Leben in Deutschland wieder vollkommen unmöglich gemacht haben und wir nun leider weiter ziehen müssen! Weil die Merkel-Gäste vor dem Brandenburger Tor Davidstern-Flaggen verbrennen und „Juden ins Gas!“ brüllen!

Und warum erzähle ich hier alles über meine Familie? Nicht um zu prahlen. Nur weil Sie alles durchmischen, um einen undifferenzierten Mischmasch-Salat eines „Flüchtlings“ aus dem Ärmel zu schütteln. Was haben wir, jüdische Akademiker, oder fleissige Osteuropäer mit sudanesischen oder somalischen Analphabeten ohne Pässe zusammen? Was haben die Hugenotten mit Muslimen oder mit Frau Özoguz gemeinsam? Was ist deren muslimische Agenda? Wirtschaft? Wissenschaft? Kunst, Kultur, Poesie? Nein. Das sind Kopftücher, Moscheen, religiöser Fanatismus, Taharrusch, Intoleranz, ein mittelalterliches Weltbild, Frauen-, Homosexuellen-, Christen- und Judenfeindlichkeit, Ehrenmorde, Djihad und ewiges Beleidigtsein. Und über ihre „Errungenschaften“ können wir täglich in der frisierten Kriminalchronik nachlesen. Das sind Tatsachen, Herr Crönert.

Zu was hat es diese Frau Özoguz überhaupt gebracht, außer der deutschen Kultur Existenz abzusprechen und jegliche Integration von Muslimen zu torpedieren, und das als Integrationsministerin?! Über ihre Brüder-Islamisten und vom Gericht verurteilten Antisemiten und Ajatollahs-Agenten gar nicht zu sprechen!

Glauben Sie wirklich, dass islamische Parallelgesellschaften genauso viel Efolg wie Parallelgesellschaften von Hugenotten haben werden? Und wann? Wieso ist es bislang nicht im Geringsten geschehen?

Sie schreiben:

„Menschen sind in ihrer Geschichte immer gewandert, sonst hätte sich der Homo Sapiens nicht ausgebreitet, sonst wäre England nicht von Angeln, Sachsen und Normannen besiedelt worden und die USA, Australien und Neuseeland nicht von Europäern. Natürlich verändert Zuwanderung die Kultur eines Landes.“

Warum gilt das nicht für jüdische Siedler, die Judäa und Samaria bevölkern, die von dort in 1949 vertrieben wurden? Zumindest bei Ihrem israelhassenden Staatsfunk wird Juden jedes Recht aberkannt dort zu leben wo es noch nie in der Geschichte einen palästinensischen Staat gab. Aber die Muslime dürfen Deutschland ohne Pässe besiedeln und das sollte gut und keine feindliche Übernahme sein? Warum messen Sie mit zweierlei Maß? Juden dürfen übrigens seit Anfang 2006, also seit 12 Jahren, nicht mehr nach Deutschland ziehen, seien sie übertalentiert, ist egal. Die Russendeutschen nur nach einem extra schwieriegen Sprachtest. Die Araber schon, ohne jede Prüfung.

Warum werden bei Ihrem Sender und bei anderen Mainstream-Medien Wirtschaftsflüchtlinge zu „Schutzsuchenden“ gemacht, gleichzeitig werden aber z.B. kurdische Opfer von ethnischen Säuberungen von Erdogan ganz selten thematisiert (bei der deutschen Regierung, die Panzer und Raketen an Erdogan verkauft, schon gar nicht!).

Sie schreiben:

„Warum ist die Gegnerschaft gegen Ausländer gerade in den Regionen und Bundesländern so groß, in denen kaum Migranten leben?“

Erstatten Sie mir ein Paar Gegenfragen? Meinen Sie vielleicht Cottbus mit Ausländeranteil von 8,5%? Warum sind die Grünen in Freiburg so stark gegen Atomkraftwerke, obwohl es kein einziges Atomkraftwerk in der ganzen Gegend ist? Warum sind die Linken in Ostberlin gegen Milliardäre, obwohl es dort keine Reichen leben? Warum mögen Sie solche manipulative demagogische Fragen?

Sie schreiben:

„Es gibt keine Statistiken, die höhere Kriminalitätsraten bei Zuwanderern belegen.“

Was ist denn das für eine Lachnummer, Herr Crönert? Haben Sie keine Statistiken von de Maizière gesehen? Qualifiziert Sie solche Ignoranz zu einem hochbezahlten Phoenix-Report? Können Sie als solcher nicht objektiv, unparteiisch und vorurteilslos aus dem Bundestag berichten ohne Zuschauer zu belehren und zu bevormunden?

Mit freundlichen Grüßen

Simon MrLussien
(Mein richtiger Name ist der Redaktion bekannt)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

187 KOMMENTARE

  1. „Zu was hat es diese Frau Özoguz überhaupt gebracht, außer der deutschen Kultur Existenz abzusprechen“

    Leider braucht es in Deutschland nicht mehr um Karriere zu machen. Es hat den Anschein je deutschenfeindlicher man ist desto größer die Karriere Möglichkeiten. Muslime sitzen doch in allen Parteien und geben den Ton an, sie führen sich als Sittenwächter auf. Allerdings nur wenn es die eigenen Interessen betrifft. Es muss endlich Schluss sein daß eine Politik betrieben wird die gegen das Wohl des deutschen Volkes ist.

  2. Ich habe auch eine manipulative Frage: Wozu lassen sich Leute gegen Grippe impfen, wenn die Krankheit noch garnicht ausgebrochen ist?

  3. Crönert, was machst du, wenn sich der Wind wirklich noch drehen sollte? Glaubst du wirklich, Merkel und Co nehmen „dich“ mit nach Südamerika?

  4. Sauerlaender77 6. Februar 2018 at 10:38
    „Zu was hat es diese Frau Özoguz überhaupt gebracht, außer der deutschen Kultur Existenz abzusprechen“

    Leider braucht es in Deutschland nicht mehr um Karriere zu machen. Es hat den Anschein je deutschenfeindlicher man ist desto größer die Karriere Möglichkeiten.
    ——————————-
    Deutschlandfeindlichkeit,so scheint es,ist sogar Voraussetzung für eine steile Karriere als Politdarsteller in Deutschland,siehe die Grünen ect..

  5. „Weil die Merkel-Gäste vor dem Brandenburger Tor Davidstern-Flaggen verbrennen und „Juden ins Gas!“ brüllen!“
    Simon: es tut mir unglaublich Leid und ich schäme mich, dass so etwas in Deutschland wieder passiert. Dass (Islamo)-Faschisten hier unter Billigung der Linken schalten und walten können, wie sie wollen.
    Ihre Beweggründe, AfD zu wählen, kann ich gut verstehen. Ich teile sie. Nur die AfD schützt uns vor dem ISlamo-faschistischen Hass. Vor Ihrer akademischen Laufbahn ziehe ich meinen Hut. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Anerkennung für gute Leistung bei denen am größten ist, die selber fleißig sind und etwas geschaffen haben, während aus dem links-grünen Lager Missgunst und Neid kommen.
    Ich danke Ihnen für diesen Artikel und wünsche uns allen, dass die Begriffe „Sicherheit und Ordnung“ wieder etwas gelten in unserem Land, statt lediglich als Grotesken auf CDU-Wahlplakaten aufzutauchen.

  6. Sehr geehrter Herr, einfach nur meine absolute Hochachtung vor Ihrer Familie und Ihnen und meinen Respekt und Dank für Ihre Worte! Alles Gute für Sie!

  7. Ja, der Stille Exodus der Frnzösischen Juden ist ohrenbetäubend im vergleich mit der leisen Abwanderung der Juden aus Deutschland, danke CDU CSU SPD FDP GRÜN LINKS.

  8. Dieses Schreiben ist super.
    Mit dieser Familie sind nur Leute gekommen die wir gebrauchen können.
    Er hat nur vergessen zu erwähnen das mit den Juden überwiegend (fast alle)
    hochintelligente Menschen zu uns kommen.

    Mit den Moslems aber das Dümmste zu uns kommt was es in dieser Welt giebt.
    Die Moslems haben schon die Grieschen verdummt, die Spanier ebenfalls, die
    Franzosen und Engländer teilweise und jetzt versuchen sie auch Deutschland
    zu verdummen.
    Schicken wir sie alle in ein Muselland.

  9. Meine chinesische Frau will den ganzen Kram nicht sehen und hören, weil Sie mittlerweile Albträume bekommt… nicht jeder erträgt Geschehnisse so leicht. Sie geht auch oft nicht mehr an die Tür, wenn es klingelt. Sie würde mit dem Wissen nicht mehr nach Deutschland kommen.

    Ich kann mich an bessere Zeiten erinnern. 🙁

  10. Da haben Sie es, Crönert! Mal abwarten, ob er sich nochmal traut zu antworten.
    Ob Juden auch noch gut und gern in Deutschland leben? Aber sowas kapiert der eh nicht, da sind die ideologischen Scheuklappen im Weg. Oder ist es Anbiederung an die Macht und somit gewöhnlicher Opportunismus?

  11. Sehr gut, die Replik des Herrn. Gut, dass sich unsere jüdischen Freunde auf PI auch klar artikulieren. Traurig, dass man das anonym machen muss. Sagt viel über die heutigen Verhältnisse in Deutschland aus.

  12. Das ist doch ganz einfach: wer in den „unbhängigen Staatssendern“ nicht Merkel und Konsorten den Wunsch nicht von den Lippen ablesen kann, wird dort bei den Staatssendern aussortiert, entlassen, gemobbt oder wirtschaftlich ruiniert. Man schaue doch nur wer in den Staatssendern die Gremien besetzt: Politiker, Gewerkschafter, Kirchenvertreter, jetzt auch Moslemvertreter. Wo bleiben da die Zwangs-Beitragszahler vertreten ??

  13. Der GEZ-Funk ist quasi wie die Staatssicherheit abzuwickeln. Als kriminelle Organisation gebrandmarkt, entfielen dann auch die horrenden Pensionen.

  14. Großartiger Artikel, der runtergeht wie Öl. Da steckt alles drin, was es zur Inkompetenz von „Spitzen“-PolitikerInnen und der geistigen Desorientierung von regierungsnahen StenotypistInnen zu sagen gibt.

  15. Der Crönert wird halt bezahlt für den Kokolores,
    den er absondert.

    Der Metzger will Geld sehen.
    Der Bäcker auch.

  16. „Im Urgrund ist das Wort nicht Form, nicht Schlüssel mehr. Es wird identisch mit dem Sein. Es wird zur Schöpfungsmacht. Und dort liegt seine ungeheure, nie ausmünzbare Kraft.“
    „Das Wort ist Stoff des Geistes und dient als solcher zu den kühnsten Brückenschlägen; es ist zugleich das höchste Machtmittel.“ (Ernst Jünger)
    Özoguz und Konsorten geht es darum, um Macht, um die Deutungshoheit.

  17. Zum Thema illegale Einwanderung in Israel :
    Link : https://lebeninjerusalem.wordpress.com/

    „In den 90iger Jahren begann es. Bis dato arbeiteten viele Touristen ohne Arbeitserlaubnis in irgendwelchen Jobs. Junge weibliche Touristinnen kellnerten und männliche Touristen halfen auf dem Bau, beim Umzug oder strichen in Wohnungen Wände. Ich erinnere mich noch an eine Zeit als Israelis in Hostels vorsprachen, ob es denn nicht einen Touristen gibt, der ihnen für ein paar Tage im Garten oder bei der Wohnungsrenovierung hilft. Gegen Bezahlung versteht sich.
    Die Touristen liessen nicht lange auf sich warten, denn viele von ihnen wollten ein paar Schekel verdienen, um ihr Flugticket in die Türkei, nach Griechenland oder selbst nach Indien zu bezahlen. Niemand plante, in Israel zu bleiben. Einzig und allein hegten diese Touristen die Absicht, etwas Geld nebenbei zu verdienen. Und niemand regte sich auf. Nicht die Polizei. Niemand.
    Bis dann in den 90iger Jahren die ersten Wellen ausländischer Gastarbeiter eintrafen. Philippinas für die häusliche Altenpflege und Chinesen und Rumänen für Baustellen. Normalerweise arbeiteten eine Menge Palästinenser auf dem Bau, doch wegen der ständigen Terroranschläge konnten die nicht immer erscheinen, da die Checkpoints niemanden durchliessen. Folglich entwickelte sich eine ganze Maschinerie, die da ihre finanziellen Vorteile sah, indem ausländische Gastarbeiter importiert wurden. So mancher Knesset – Abgeordneter liess sich korrumpieren und rannte dem dicken Geld hinterher. Hinterher landete man, wie der SHASS – Politiker Shlomo ben Izri im Knast. Die Rumänen wurden abgeschoben, weil sie fast immer besoffen waren und die Chinesen machten Jagd auf Hund und Katze, um diese zu verspachteln.
    Zu allem Übel kamen Jahre später Abertausende illegale afrikanischen Migranten über die Grenze. Ägyptische Schlepper führten die Schwarzafrikaner aus Eritrea, dem Sudan, Ghana, Nigeria oder Äthiopien auf Schleichwegen nach Israel. Zuvor arbeiteten eben diese Afrikaner in Ägypten. In Kairo aber hasste man die Schwarzen und liess sie diesen Hass auch spüren. Viele Afrikaner entschlossen sich nach Israel zu gehen. Damals waren die Grenzen Europas noch zu und die USA oder Kanada sind noch schwerer zu erreichen. So zog man Israel erst einmal vor und zahlte Schlepper. Bei diesen Schleppern handelt es sich vorwiegend um ägyptische Beduinen aus dem Sinai.
    Irgendwo dort gibt es einen Ort namens Ishmael. Ein Ort, dem sich keine Frau nähern sollte, wenn sie denn nicht von den Beduinen vergewaltigt und weiterverkauft werden will. Niemand weiß genau, was sich wirklich in Ishmael abspielt und welche Frauen dort eingesperrt sind. Schwarzafrikanische Frauen auf dem Weg nach Israel wurden dort erst einmal von den beduinischen Massen vergewaltigt und teilweise an afrikanische Bordellbesitzer in Tel Aviv weiterverkauft.
    Wer kein Geld für den Schlepper hat, kontaktiert halt einen afrikanischen Freund oder israelische Mafia – Kredithaie, die sich auf die illegalen Afrikaner spezializiert haben. So wird der Schlepper gezahlt und in Tel Aviv oder Eilat angekommen, muss der Afrikaner seine Schulden abbezahlen. Genau wie in Deutschland hat sich auch in Israel ein halbseidener Wirtschaftszweig zwischen Afrikanern und der heimischen Mafia entwickelt. Schwer zu durchschauen und so richtig interessiert sich niemand dafür.
    Vielleicht 1 – 2% der hiesigen illegalen Afrikaner sind wirkliche Flüchtlinge. Alle anderen sind Migranten ohne Bleibestatus. Illegal und unerwünscht. Wer sich ganz auf diese Illegalen eingestellt hat, sind die Hotels von Tel Aviv und Eilat, die da ausschließlich Afrikaner billig als Putzkräfte beschäftigen. Ohne Rechte und zum Mindestlohn. Wenn überhaupt.
    Andere illegale Afrikaner bedrohten alte Geschäftsinhaber am Lewinsky Park gegenüber vom Zentralen Busbahnhof. Man wollte die Geschäfte übernehmen und heute finden wir dunkle Spelunken, die kein Weisser betreten darf. Nur Afrikaner haben Zutritt.
    Die Gegend um den Busbahnhof von Tel Aviv war schon immer heruntergekommen. Weniger vor 40 – 60 Jahren, aber schon in den 80iger Jahren blühten dort Drogen und Prostitution. Die illegalen Afrikaner (50,000 allein in Tel Aviv) brachten Gangs, Mord, Antisemitismus, Drogen, Fahrrad – und Handyklau, etc. Juden, die in den benachbarten Stadtbezirken wohnen, werden als JUDENSCHWEIN beschimpft. Das Gebiet sei Afrika und die Juden sollen verschwinden. Dazu werden Synagogen beschmiert und betende Juden beschimpft. Kinder und Frauen werden immer wieder vergewaltigt und abends nach Einbruch der Dunkelheit sollte niemand mehr am Lewinsky Park herumlaufen. Jedenfalls kein Weisser.
    Wer den illegalen Afrikanern von Beginn an half, war Israelhasser George Soros mit seinem New Israel Fund. Eine Organisation, die immer dann zur Stelle ist, wenn es gegen Israel geht. Soros will Israel zerstören und half den Afrikanern bei Protesten. Alles wird von ihm finanziert. Dazu von europäischen NGOs und Spiegel Online ist immer mit dabei, wenn es gegen Juden und Israel geht. Vielleicht laden die extremen Linken finanziert von Soros die Spiegel – Journalisten gleich mit ein.
    Bei den illegalen Afrikanern handelt es sich, wie gesagt, um keine Flüchtlinge. Vielmehr tragen sämtliche afrikanischen Gruppen untereinander ihre Gang – Fights aus. Man haust in Wohnungen um den Busbahnhof. Meistens 10 oder mehr Leute in einer Wohnung. Die Bleiben sind heruntergekommen, die Fensterscheiben durch Pappe ersetzt, der Dreck fliegt auf die Straßen und Israelis werden antisemitisch beschimpft.
    Seit Jahren wehren sich die Bewohner von Tel Aviv – Süd gegen die illegalen Kriminellen. Ihre Anführerin Sheffi Paz, einst selber links eingestellt und lesbisch, brachte es in Israel zu massiger Berühmtheit. Sie ist es, die auf Youtube und Twitter die Aktivitäten illegaler Afrikaner dokumentiert. Sie geht zu Knesset – Sitzungen und vor wenigen Monaten bekam sie Besuch von Präsident Rivlin und Premier Netanyahu, die sie durch den afrikanischen Müll – Dschungel führte. Netanyahu sprach mit Bewohnern und die berichteten, wie sie von den Afrikanern beschimpft und bedroht werden. Wer es sich leisten konnte, zog schon vor langer Zeit fort, doch Sheffi und alle anderen wohnen teilweise in Sozialwohnungen und haben nicht das Geld, fortzuziehen. Und sie wollen sich nicht von illegalen Migranten vertreiben lassen.
    Netanyahu jedenfalls war geschockt und versprach, die grausame Situation zu ändern. Und so kommt nach März 2018 die gnadenlose Abschiebung der afrikanischen Kriminellen. Man ist es leid und mehrheitlich wollen Israelis keine Afrikaner. Die Palästinenser gleich gar nicht, denn die hassen die Schwarzen und sehen sie noch dazu als Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Kein Schwarzer, obwohl Moslem, darf sich bei den Palästinensern blicken lassen, sonst hagelt es Mord und Totschlag.
    Israels extreme Linke, finanziert von George Soros, will die Abschiebung verhindern. Man wolle Afrikaner verstecken oder sogar heiraten. Die Migranten werden mit Anne Frank oder Holocaust – Opfern verglichen.
    Wie krank muss man sein, um Holocaust – Opfer mit kriminellen antisemitischen Afrikanern zu vergleichen? Linke Musiker, Schriftsteller und sogar Holocaust – Überlebende stellen sich hinter die Afrikaner.
    Das Holocaust – Museum Yad Vashem ist geschockt über den Vergleich der Linken: Illegale Afrikaner versus Anne Frank. Mehrheitlich sagen Holocaust – Überlebende, dass sie nichts mit den Behauptungen der Linken zu tun haben und lehnen den Antisemitismus der Afrikaner kategorisch ab. Was die Linke tut ist, Unruhe zu erzeugen. Billige Propaganda, um die kriminellen Afrikaner im Land zu halten. Das Ziel von Soros ist, Israel zu zerstören und die Afrikaner dienen ihm nur als billiges Werkzeug.“

    Die von Israel ausgewiesenen illegalen Migranten werden in der Mehrzahl ihren Weg nach Europa finden !

  18. Nett geschrieben, bringt allerdings nichts, solange PI und die anderen Patrioten ihre Kräfte nicht bündeln und einen eigenen Fernsehsender betreiben, um einem millionenfachen, breiten Publikum diese Nichtsnutze wie den verlogenen Crönert zu präsentieren, bloß zu stellen und zu entlarven.

  19. Eine großartige Antwort auf den Mainstreambeitrag von Crönert, über den ich mich gestern sehr geärgert habe.
    Schade , dass von Josef Schuster solche Töne nicht zu hören sind.

  20. Sehr guter Artikel. Der Autor ist dem werten Herrn Crönert geistig allerdings Lichtjahre voraus. Das Ende vom Lied wird sein: Leistungsträger verlassen in Scharen das Land, der bedauernswerte Rest muss sich mit den massiven gesellschaftlichen Verwerfungen herumschlagen. Spass macht das Leben keinem mehr, Abstieg auf allen Ebenen ist vorprogrammiert. Armes Deutschland.

  21. „Es gibt keine Statistiken, die höhere Kriminalitätsraten bei Zuwanderern belegen.“ (C.Croenert)
    Es scheint die Ansicht verbreitet zu sein, dass eine Lüge wahr würde, je öfter man sie wiederholt. Zumindest bei der Leugnern in Dienste von Multikulti.
    Eigentlich macht es mich fassungslos, dass überhaupt irgendjemand nach über 30 Jahren gegenteiliger Erfahrungen noch diese Lüge weiterzuverbreiten. Aber wer sie selbst, kombiniert mit anderen Lügen, oft genug gehört hat, wird mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zum Papagei.

  22. Wenn die Vertreter der systemgelenkten – ich sage bewusst – LÜGENMEDIEN
    das Brüllen der Muslime : „Juden ins Gas“ am Brandenburger Tor in HÖRWEITE
    der Deutschen Bundestags ohne Widersprich „hinnehmen“, dann haben diese
    Lügenmedienvertreter für ein paar Silberlinge nicht nur die deutschen Juden verraten.
    Warum ? Weil diese Lügenmedienvertreter die Silberlinge dankend annehmen,
    frei nach dem Motto : Wes‘ Brot ich fress, des Lied ich krächse.
    Hat einer dieser Vertreter der Lügenmedien auch schon einmal über die widerlichsten
    Morde an Juden und nicht nur an, berichtet ?
    Wir, das deutsche Volk hat durch die Judenvernichtung durch die National-
    Sozialistische Diktur die PFLICHT, die Bedrohung der Juden und des Staates
    Israel mit allen Mitteln abzuwenden.
    UND dazu gehört den Hauptfeind der Juden und des Staates Israel – die
    muslimische „Gemeinschaft“ immer wieder beim Namen zu nennen.
    Der Beschluss der „Arabischen Liga“, die Juden ins Mittelmeer zu jagen
    und den Staat Israel zu vernichten, ist NIE rückgängig gemacht worden.
    WIR WOLLEN IN DEUTSCHLAND KEINEN AUCH WIE IMMER GEARTETEN
    ANTISEMITISMUS.
    Ich, FMV.F, bin kein Jude. Ich muss aber feststellen, dass die
    systemgelenkten Lügenmedien wegschauen, bzw. den muslimischen
    Antisemitismus einfach nicht wahr-ZU-nehmen haben, weil nicht
    ist, was eben nicht ist.
    Und wenn die Vertreter der Lügenmedien weiterhin Brot fressen und
    Lügen krächsen – Lügen haben kurze Beine.

  23. Sehr geehrter Herr SIMON MRLUSSIEN,

    ich danke Ihnen von ganzem Herzen zu diesem Beitrag an den Staatsfunk-Propagandisten. Mögen Sie und Ihre Familie es sich noch einmal überlegen, wegen der Moslem-Schwemme, verursacht durch die Rechtsbrecherin Merkel, aus Deutschland wegzuziehen, wie dies bereits im größerem Umfange auch aus Frankreich von Menschen mit jüdischem Glauben berichtet wird.

    Ich sehe das so wie Sie, die AfD ist die einzige Kraft, die hier noch gegensteuern könnte, und ich würde es geradezu als Verrat in höchst ureigener Sache als Deutscher betrachten, hier eine der Kartellparteien zu wählen.

  24. Es war ein Segen sondergleichen, dass in Deutschland Juden lebten und ihre überdurchschnittliche Begabung einbrachten!
    Ich schreibe bewusst in der Vergangenheit, auch wenn noch viele hier leben. Aber sie werden wohl Deutschland früher oder später verlassen weil sie hier wegen der Moslems nicht mehr sicher sind. Was für ein Verlust für unser Volk!!

    Die Juden sind und bleiben nunmal das auserwählte Volk Gottes. Da können Moslems toben, wie sie wollen. Gott hat das jüdische Volk nach eigener Aussage nicht erwählt, weil e es besser war als andere Völker. Ganz im Gegenteil. Aber als Folge der Auserwählung hat er dieses Volk mit überdurchschnittlichen Begabungen gesegnet. Das müssste jeder erkennen, der sich die wissenschaftliche Entwicklung in Israel und die Zahl der Nobelpreisträger anschaut.
    Ein Jammer, dass wir Deutschen das nicht erkennen und der Flutung unseres Landes mit primitiven Judenhassern kein Ende bereiten.

  25. Sehr sehr zutreffender Brief an die Phoenix GEZ lusche.
    jetzt wählen unsere jüdischen Freunde auch die AfD.
    Der Höcke soll aufören mit dem Scheiss Denkmal der Schande.
    Kein Antisemitismus in der AfD.
    Die AFD muss jetzt alle Wähler Abholen, die von Merkels Politik verarscht wurden.
    Leute zahlt keine GEZ Zwangsgebühr mehr.
    hab am Sa einen GEZ Bettelbrief bekommen und diesen mit dem Vermerk „ZURÜCK AN ABSENDER“ in den nächsten Briefkasten gesteckt
    Weiter Druck machen.
    Gehe die nächsten Tage zur Polizei in Pinneberg gegen den Landrat Stolz Anzeige erstatten.
    Immer weiter kämpfen.

  26. Ehe für alle:

    Vater und Tochter bekommen Kind zusammen – und wollen jetzt heiraten

    In den USA hat die Polizei Vater und Tochter festgenommen, weil sie eine Beziehung zusammen haben
    Die beiden haben sogar ein Kind zusammen bekommen
    So kam ihre Beziehung ans Licht

    Knightdale. In den USA sind ein Vater und seine Tochter wegen Inzest festgenommen worden. Wie CBS News berichtet, hätten die 20-jährige Katie Pladl und der 42-jährige Steven Pladl eine sexuelle Beziehung. Sie sollen bereits ihre Hochzeit geplant haben!

    https://www.derwesten.de/panorama/vater-und-tochter-bekommen-kind-zusammen-und-wollen-jetzt-heiraten-id213338755.html

  27. Bezug: Novaris 6. Februar 2018 at 11:00

    „Wer den illegalen Afrikanern von Beginn an half, war Israelhasser George Soros mit seinem New Israel Fund. Eine Organisation, die immer dann zur Stelle ist, wenn es gegen Israel geht. Soros will Israel zerstören und half den Afrikanern bei Protesten. Alles wird von ihm finanziert. Dazu von europäischen NGOs und Spiegel Online ist immer mit dabei, wenn es gegen Juden und Israel geht. Vielleicht laden die extremen Linken finanziert von Soros die Spiegel – Journalisten gleich mit ein.

    Ein paar Sekunden Googeln unter „Spiegel, Soros“
    Fundstück
    Für Eilige zum Überfliegen
    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2016/03/der-spiegel-im-dienst-von-george-soros.html

  28. Wahre Worte, Respekt!!!

    Ich denke jedoch, dass solche Systemlinge wie Crönert, wie auch die gesamte dekadente, selbstverliebte, durch Zwangsfinanzierung gepamperte, realitätsverweigernde, linksideologisch durchtränkte und propagandistisch geschulte Journallie, mit diesen Fakten völlig überfordert sind.

    Sie gehören hinweggefegt! Sie sind der Grund für die Spaltung unserer Gesellschaft!!! Das Volk beweist, dass es mündig ist und benötigt keine selbsternannten linken Volkspädagogen!

    Ich kann die Sorge der Juden in Deutschland vor einem erneuten, drohenden Holocaust durch die von unseren wohlstandsverblödeten Gutmenschen hofierten Islam-Faschisten sehr gut nachvollziehen! Das ist es auch, was unsere „Politelite“ nicht wahrhaben will, der durch die Merkelgäste hereingetragene und offen gezeigte Hass auf Juden, den sie ja gerne den „rechten“ Deutschen unterschieben wollen!

  29. “Warum gilt das nicht für jüdische Siedler, die Judäa und Samaria bevölkern, die von dort in 1949 vertrieben wurden? Zumindest bei Ihrem israelhassenden Staatsfunk wird Juden jedes Recht aberkannt dort zu leben wo es noch nie in der Geschichte einen palästinensischen Staat gab. Aber die Muslime dürfen Deutschland ohne Pässe besiedeln und das sollte gut und keine feindliche Übernahme sein?“

    Sehe ich nicht so. Bevor es die nicht gewünschte Masseninvasion von Juden aus Europa und anderen teilen der Welt gab war das Zusammenleben zwischen Juden und Muslimen in Ordnung.
    Jedenfalls um Welten besser als in Europa.

    Erst die Masseneinwanderung brachte den Hass in die Region.

    Genau wie jetzt in Germoney.
    mit dem Unterschied, dass es zahlenmäßig hier viel weniger Einwanderer sind und wir Die auch noch selbst reingeholt haben.
    Wer das bezweifelt sehe sich bitte die Wahlergebnisse an.

  30. Weil Merkel, Schulz und Gabriel uns Juden jeden Tag verraten, genauso wie sie die Deutschen verraten haben!
    ++++

    MERKEL AM STEUER – DAS WIRD TEUER!

  31. Sehr treffend formuliert.
    Alles Gute für Sie und Ihre Familie!

    Ich bezweifle, dass diese Zeilen einen Menschen wie Grönert, der mit Scheuklappen durchs Leben läuft, nicht erreichen.

  32. BenniS 6. Februar 2018 at 10:43
    *******************************
    Da schreibe ich mal gar nichts mehr!
    Ist alles schon gesagt, danke!

  33. (Teil 1)

    Seit Jahren wird der dürftige Dialog zwischen Medienschaffenden und ihren Konsumenten bemängelt. Es ist wie das „Prinzip Meinungsgeber-Meinungsnehmer“. Eine Seite ist Verkünder, die andere Seite ist Empfänger. In Printmedien ist solch ein Dialog schwieriger. Da muß man riesiges Glück haben, wenn mal sein Leserbrief abgedruckt wird. Das Internet bietet da ganz andere Möglichkeiten. Doch die Angst der Journalisten vor dem lesenden, konsumierenden, so unwissenden Pöbel scheint weiterhin groß zu sein. Bei Medien wie PI ist das schon länger etwas anders. Besonders die öffentlich-Rechtlichen haben es eher mit dem Senden, als mit dem Empfangen. Zensur unliebsamer Kommentare ist wesentlich leichter, als sich damit auseinander zu setzen. Die andere Meinung zu ignorieren ist noch bequemer. Herr Crönert hat nun überraschend den unbequemen Weg gewählt und einen Dialog begonnen. Ist das der Phoenix aus der Asche der Debattenkultur? Anerkennung hat es in jedem Fall verdient.
    Habe seine komplette Antwort auch mal kritsch kommentiert:

    Crönert: „Meiner Meinung nach kann man zu den meisten politischen Fragen unterschiedlicher, auch gegenteiliger Meinung sein und das jeweils gut argumentieren.“

    In einem freien Land an kann man zunächst mal in allen Fragen „unterschiedlicher, auch gegenteiliger Meinung sein“, meine ich. Die Gedanken sind frei. Wenn man seine Meinung dann noch äußert, muß man sich in einem freien Land allerdings dann auch wirklich der argumentativen Auseinandersetzung stellen – besonders als mit öffentlichen Geldern finanzierter Politiker oder Journalist. Dass Herr Crönert dem hier gerecht wird, ist zunächst mal neu und anerkennenswert. Seine Dialogbereitschaft überrascht positiv. Deshalb möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich ihn im Kommentarbereich des besagten PI-Artikels einen albernen Heini genannt habe. Wer ernsthaft Dialogbereitschaft signalisiert, ist nicht albern. Zurück zur Meinungsfreiheit. Die ist zwar im Grundgesetz festgeschrieben, jedoch leider nur Theorie. In totalitären Regimen kann jeder seine Meinung sagen – jedoch im ungünstigsten Fall nur einmalig. Nein, im heutigen Deutschland wird niemand für seine Meinung umgebracht, man hat jedoch einschneidende Konsequenzen zu befürchten, wenn man eine Meinung äußert, die dem herrschenden Filz nicht passt. PI-News benennt, veröffentlicht und dokumentiert solche Fälle seit Jahren. Aus diesem Grund schreiben viele Autoren und Kommentatoren hier lieber unter Pseudonym. Wir bekommen aber auch kein Geld für unsere Meinung und behaupten nicht, unparteiisch zu sein.

    Crönert: „Was mich als Kommentator einigermaßen sprachlos gemacht hat, war denn auch nicht der Inhalt der Rede des Abgeordneten Curio, sondern seine Wortwahl („feindliche Übernahme“)“

    Was Herrn Crönert offenbar auch sprachlos gemacht hat, waren die zahlreichen Ausfälle des Islamisten Erdogan, die offene Eroberungsrhetorik, mit der er sich an „seine Türken“ in Deutschland und Europa gewandt hat. Darunter fällt auch der von Herrn Dr. Curio kritisierte Aufruf Erdogans, sich nicht anzupassen, die türkischen Geburtenzahl in Europa noch weiter zu steigern, damit Europa noch stärker türkisch dominiert wird. Solche Aufrufe entsprechen dem schon 1998 von Erdogan zitierten Gedicht, das Herrn Crönert offenbar dauerhaft sprachlos machte:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Diese Haltung hat Erdogan längst unter Beweis gestellt. Hier wird eine feindliche Übernahme beschrieben. Wie würde Herr Crönert es denn sonst nennen?

    Crönert: „…und die Diffamierung von Frau Özuguz, eine Frau, die ein Beispiel dafür ist, wie weit es viele Leute in unserer Gesellschaft gebracht haben, deren Eltern oder Großeltern aus anderen Ländern stammten.“

    Frau Özuguz ist lediglich ein Beispiel dafür, wie weit ein vorhandener Migrationshintergrund eine mäßig talentierte Person in Deutschland bringen kann. Das ist aber nur meine subjektive Meinung. Was Herr Dr. Curio von der AfD bei seiner Rede über Frau Özuguz sagte, war nicht „Diffamierung“, sondern eine anhand von richtigen Zitaten logische Ableitung. Worin soll man sich integrieren, wenn, laut Frau Özuguz, in Deutschland „nichts erkennbar“ ist, in das man sich integrieren kann? Das Zusammenleben zwischen Deutschen und Migranten soll „täglich neu ausgehandelt“ werden, wie auf einem orientalischen Basar. Das bedeutet in der Konsequenz, dass unsere Heimat ein beliebiges Siedlungsgebiet für alle sein soll. Deutsche Kultur, deutsche Sprache, unsere freiheitliche Traditionen, die europäische Aufklärung, Gleichberechtigung, Grundgesetz – alles beliebig verhandelbar. Das ist die totale Negierung der Notwendigkeit von Integration in Deutschland – gefordert von der „Integrationsministerin“ herself. Das wurde kritisiert. Was ist daran unverständlich oder gar empörend?

    Crönert: „Menschen sind in ihrer Geschichte immer gewandert, sonst hätte sich der Homo Sapiens nicht ausgebreitet, …“

    Deutschland ist bereits schon länger mit Homo Sapiens besiedelt. Deutschland gehört zudem zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt.

    Crönert: „…sonst wäre England nicht von Angeln, Sachsen und Normannen besiedelt worden und die USA, Australien und Neuseeland nicht von Europäern. Natürlich verändert Zuwanderung die Kultur eines Landes. Oft entsteht so etwas ganz Neues.“

    Besiedlung kann nur auf unbesiedeltes Gebiet erfolgen. Wo bereits Menschen, wo bereits Kulturen existieren, kommt es immer zu Konflikten – immer. Da entsteht dann zumeist auch nichts „Neues“, sondern eine Kultur dominiert, setzt sich durch – oder wird wieder vertrieben. Das Problem ist häufig die Unvereinbarkeit von Kulturen, nicht die von Menschen. Selbst im „Melting Pot“ USA, in dem zunächst die Ureinwohner fast ausgerottet und ihre Reste betrogen und gebrochen wurden, bleiben die verschiedenen Ethnien doch eher unter sich. Polemisch überspitzt ausgedrückt: In den USA hängen die Indianer an der Flasche, in Australien die Aborigines und in Neuseeland die Maori. Natürlich gab und gibt es Vermischungen zwischen Menschen, meine Familie ist da keine keine Ausnahme, doch es wird immer eine bestimmte Kultur dominieren. Das will nun auch in Europa der Islam werden. Es ist unsere Aufgabe, das zu verhindern.

    Crönert: „Die Popmusik etwa ist in ihrem Ursprung eine Mischung der Musiken unterschiedlichster Herkunftsländer. Kultur ist nichts Statisches, sondern lebt und verändert sich immerzu, das gilt auch für die deutsche, die nicht mehr die ist von vor 100 Jahren oder 200 Jahren. Das lässt sich leicht überprüfen, wenn man zum Beispiel Romane aus dieser Zeit liest.“

    Hier geht es nicht um Spaghetti Bolognese, Rock ’n’ Roll oder Effi Briest. Hier geht es um längst sicher geglaubte Freiheitsrechte, die durch die Islamisierung in Europa wieder zur Disposition stehen.

    Crönert: „Für das Jahr 2015 entspricht die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind, etwa einem Prozent der Bevölkerung, nicht mehr.“

    Wir haben Januar 2018 – und Herr Crönert redet immer noch pauschal von „Flüchtlingen“. Dabei sind es mehrheitlich versorgungssuchende Männer aus verrohten islamischen oder afrikanischen Ländern, die in ihrer Heimat nicht verfolgt werden, illegal eingedrungen sind und trotzdem von der Regierung hier auf unsere Kosten angesiedelt werden sollen. Auch die behaupteten 1% sind eher geschönt kalkuliert. Erstens kann niemand in diesem chaotischen Staat sagen, wer hier alles rumläuft, zweitens ist die Zahl der Illegalen bei einer Bevölkerung von ca. 80 Millionen und realistisch angenommenen fast zwei Millionen „Neubürgern“ nicht 1 Prozent, sondern, realistischer, deutlich über 2.

    Crönert: „Gleichwohl behauptet niemand, den ich kenne, die Zuwanderung sei einfach zu bewältigen.“

    Eine Binsenweisheit.

    Crönert: „Die Frage ist: Wo schaut man hin? Deutschland – bzw. vor 1871 die deutschen Länder – hat immer von Immigration profitiert, ob das die Gastarbeiter in den ersten Jahrzehnten der damaligen Bundesrepublik waren, die oftmals aus Osteuropa stammenden Arbeiter in der Gründerzeit oder die Hugenotten in der Zeit um 1700. Die hugenottische Migration wird ja vielfach als besonders gelungen bezeichnet, dabei haben die Hugenotten etwa 100 Jahre lang in Parallelgesellschaften gelebt und hatten ihre Schulen, ihre Krankenhäuser, selbstverständlich ihre Kirchen und haben die Sprache ihrer französischen Heimat gesprochen. Warum ist das heute so unbekannt? Weil es keine Rolle mehr spielt.“

    Die hugenottische Migration innerhalb Europas der damaligen Zeit mit dem zu vergleichen, was gerade abläuft, muß man eigentlich nicht kommentieren. Es gibt halt Äpfel und es gibt Birnen.

  34. Auch wenn es schon mehrmals gesagt wurde: der Beitrag ist super gut.

    Und was das anlangt:
    „…Juden dürfen übrigens seit Anfang 2006, also seit 12 Jahren, nicht mehr nach Deutschland ziehen, seien sie übertalentiert, ist egal. Die Russendeutschen nur nach einem extra schwieriegen Sprachtest. Die Araber schon, ohne jede Prüfung. …“
    Dazu würde mich sehr viel mehr interessieren. Wenn es solche Hürden gibt für Juden und Russlanddeutsche, muss das bekannt gemacht werden.
    Natürlich findet in Deutschland ohne Ende Rechtsbruch statt. Das sollte so oft wie möglich und in allen Varianten kund getan werden.
    Im Grundgesetz gibt es doch sowas wie einen Gleichbehandlungs-Artikel. Auch diesbezüglich sitzen wir Christen mit Juden im gleichen Boot. In einem Boot, das die deutsche Regierung nachhaltig zu versenken versucht.

  35. EIgentlich sollte alle Juden, Frauen und Schwule die AfD wählen.

    Alles andere Wahlverhalten kann nur Ausdruck eines irren Todeswunsches sein. Ebenfalls sollte im gleichen Sinne auch alles CDU-Bürger und SPD-Arbeiter AfD wählen. Die Randgruppe der FDP-Zahnärzte vielleicht auch, nur die GRÜNEN-KiFis und andere bolschewistischen Deutschenhasser fallen aus diesem Kreuzemachen heraus; aber die sind ja auch irren und haben einen Todeswunsch, der ihnen gegönnt sei (nur sollten sie dafür nach Islamistan – gerne von meinem Steuergeld gefördert und geködert! Da ist Großzügigkeit wohl inverstiert! – umziehen, nicht halb Islamistan in der BRD ansiedeln).

    Nur, warum flüchtet der Jude aus dem Artikel in der BRD? Ich dachte, dafür gibt’s Israel, bald auch mit Jerusalem?

  36. (Teil 2)

    Crönert: „Unsere Welt ist heute eine andere geworden, klar.“

    Es hat sich, durch Merkels Wahn, ALLES zum Negativen verändert! Chaos, ansteigende Gewalt, Angst, Leid, gespaltene Gesellschaften in Europa, Spaltung zwischen Ost- und Westeuropa, viel viel viel verschwendetes Geld, das vor Ort besser und weitaus effektiver helfen könnte – und dazu keinelei Veränderung zum Positiven durch die Massenmigration – in den eigentlichen „Fluchtländern“!

    Crönert: „Aber ein paar Widersprüche bleiben auch in der Argumentation derer, die so vehement gegen die Zuwanderung eintreten. Zum Beispiel: Warum ist die Gegnerschaft gegen Ausländer gerade in den Regionen und Bundesländern so groß, in denen kaum Migranten leben?“

    „Gegen Ausländer“ richtet sich der Widerstand eben so wenig, wie pauschal gegen Zuwanderer oder „Migranten“. Die hier zumeist differenzierenden Reden von PEGIDA Dresden werden regelmäßig bei PI-News verlinkt. Man sollte sich vielleicht auch mal selbst ein Bild machen, bevor man vorgefertigte Urteile übernimmt. Eben sprach Herr Crönert noch pauschal von „Flüchtlingen“, jetzt stellt er sich schützend vor alle „Ausländer“, Zuwanderer und „Migranten“. Was denn nun? Wenn wir selbst diese groben Differenzierungen nicht vornehmen, dann können wir jede Diskussion jedes Mal immer wieder von vorne beginnen. Soll das so? Warum der Protest im Osten stärker ist, als im Westen? Vielleicht ist man im Osten kritischer gegenüber der Obrigkeit geblieben. Vielleicht weiß man das Eigene noch stärker zu schätzen, weil man weniger lange politischer Multikulti-Indoktrination ausgesetz war. Vielleicht sieht man aber auch die Zustände in Problemgebieten des Westens und nimmt den Kontrast zur eigenen Heimat noch stärker wahr, die man vor dieser Entwicklung schützen möchte. Davon mal abgesehen ist es auch nicht Aufgabe eines Journalisten oder eines Politikers, Einstellungen von erwachsenen Menschen pädagogisierend zu kommentieren – nach dem Motto: Ich weiß doch, was gut für euch ist, warum wehrt ihr euch nur so dagegen?

    Crönert: „Haben die anderen etwa festgestellt, dass ein Zusammenleben durchaus möglich ist? Oder die Tatsache, dass wir alle sehr davon profitieren, dass Grenzen oftmals keine Hürden mehr darstellen, im deutschen Export, aber auch in der importierten Technik, mit der wir täglich umgehen, bei der vergleichsweise günstigen Kleidung, die wir tragen, oder bei unserem Morgenkaffee. Nur für Menschen ist an der Grenze Halt. Nein, nicht für alle Menschen – wer unseren weinroten Pass hat, kann überall hinreisen.“

    Auch hier werden wieder Äpfel mit Birnen und alles zusammen wird dann mit Grünkohl verglichen. Er führt die Vorteile des freien Binnenmarktes als Beispiel an und will damit offene Grenzen und freie Sozialsystemwahl für alle Menschen der Welt rechtfertigen.

    Crönert: „Es gibt keine Statistiken, die höhere Kriminalitätsraten bei Zuwanderern belegen. Natürlich kann man sofort vermuten, entsprechende Zahlen würden unter Verschluss gehalten. Aber wenn wir mal für einen Moment auf diesen Reflex verzichten, dann könnten wir uns öffnen für den Gedanken, dass Kriminalität in vielen Fällen zu tun hat mit Beschäftigung und mit den Chancen, die eine Gesellschaft anbietet. Dann ergibt sich ein anderes Bild, dann wird nämlich ein Mensch nicht mehr kriminell wegen seiner Herkunft oder Religion.“

    Wie ein roter Faden zieht sich die fehlende Differenzierung. Jetzt ist mal wieder die Rede von „Zuwanderern“. Statistiken sollte man heute tatsächlich wieder mit Vorsicht begegnen, ja, ebenso wie „Umfragen“. Gut, verzichten wir mal auf diesen „Reflex“ – und stellen wir trotzdem fest, dass die Probleme unverändert bleiben, dass Merkels rechtsbrüchige Irrsinnspolitik – irre und schädlich bleibt. Was wir ohne, wie auch immer entstandene, Statistik oder Studie zur Kenntnis nehmen müssen, ist der hohe Anteil eingewanderter Kriminalität. Vor Gericht wird „kulturelle Andersartigkeit“ bereits mildernd anerkannt. Doch selbst im Knast ist jeder dritte Häftling bereits ein Ausländer.
    Fast alle Terroranschläge der letzten Jahrzehnte waren islamisch motiviert. Verbrechen und Terroranschläge wurden auch von Personen verübt, die mit ihrem „Migrationshintergrund“ schon länger hier leben, teils sogar gute Schulbildung bei uns genießen konnten und beste Lebenschancen hatten – um aus der üblichen Benachteiligungsnummer mal wieder die Luft raus zu lassen.

    Crönert: „Meiner Meinung nach stellt sich in unserem Land die Frage, wie wir unsere politischen Auseinandersetzungen führen wollen. Für mich zumindest ist politische Gegnerschaft noch lange keine persönliche Feindschaft. Ich möchte niemanden diffamieren und meinen Blick in die Zukunft auch nicht von Angst bestimmen lassen. Inhaltlich kann man das Trennende betonen oder das Verbindende. Ich habe mich für Letzteres entschieden.“

    Ein guter letzter Absatz. Hier stimme ich Herrn Crönert ausdrücklich zu. Hier sind wir uns fast einig. In Zukunft wird Angst jedoch für viele Menschen leider eine Rolle spielen. Sorglosigkeit kann die Lösung nicht sein. Es ist unser gemeinsames Land. Die politischen Gegner werden die Probleme nur gemeinsam lösen können. Über die Wege dahin werden wir hart in der Sache streiten müssen.

    – Dialogbereitschaft ist jedoch immer ein guter Anfang. Dafür Respekt, Herr Crönert! –

    Ergänzung:
    Wie sachlicher Dialog nicht aussieht, das beweist die Sprachpolizei des Bundestages derzeit wieder. Die alten Muster: Linke und Grüne werfen Wolfgang Schäuble (CDU), der die besagte Parlamentsdebatte leitete vor, Herrn Curio in seiner Rede nicht unterbrochen zu haben. Die Begründung der Empörung ist mal wieder nicht inhaltlich, sondern sprachwächterisch: Curio habe „originäres und unmissverständliches Nazi-Vokabular“ verwendet. Curio hatte gesagt: „Ein zur Regel entarteter Doppelpass untergräbt Staat und Demokratie.“ Die Nationalsozialisten hatten unliebsame Kunst als „entartete Kunst“ abgewertet und teils sogar vernichtet, ja, grauenhaft! Das Wort „entartet“ gab es aber schon lange vor der Machtergreifung Hitlers, es ist und war schon lange vorher regulärer Bestandteil der deutschen Sprache (Duden). Wenn wir alle Vokabeln, die von Nationalsozialisten verwendet wurden, ausmerzen, sorry, verbieten wollten, dann müßten wir schweigen. Vielleicht sollten Grüne und Linke langsam damit beginnen, inhaltliche Kritik zu üben, statt Sprechverbote zu fordern. Sonst machen diese Abgeortneten sich nur noch weiter lächerlich.

  37. Mal abwarten, ob der Crönert sich traut …
    Wie schon gesagt:
    Mobus Crohn: Irgendwas mit Darm,
    Mobus Crönert: Irgendwas mit Darminhalt (vulgo Scheisse).

  38. @ Anita Steiner 6. Februar 2018 at 11:19

    Dass über die Balkan-Route die Invasion gestoppt wurde, ist Ungarn und Österreich zu verdanken. Merkel tat hierzu nichts, im Gegenteil, sie versuchte noch, Ungarn und Österreich dabei zu sabotieren. Für den enormen Kraftaufwand der Ungarn, die Schengenaussengrenze abzusichern, bekam Ungarn bisher keinen einzigen EU-Cent.

    Merkel tat bisher auch nichts, Griechenland und Italien bei der Abwehr von Invasoren zu unterstützen.

    Obwohl nach jedem EU.Regierungschef-Treffen auch Merkel stets mitpalaverte, man müsse die Aussengrenzen des Schengenraumes schützen.

    Allerdings muss man der Vollständigkeit sagen, beide Länder machten auch selbst bisher keine Anstalten, die Invasoren von ihren Küsten fernzuhalten, in der Hoffnung, man könne sie nach Germoney weiterreichen.

  39. Ich bedanke mich herzlich für diesen Brief, zeigt er doch die Verlogenheit von Crönert besonders gut auf.
    Sehr hoffe ich, dass nach der „Wende“ kein Platz mehr für solche Schmierlinge bleibt.

  40. Crönert hat ein ausgeprägtes Talent sich zu blamieren. Er scheint keine Nachrichten zu hören, sonst wußte er daß der islamische Terror, Mord, Kriminalität, Vergewaltigungetc. in Westeuropa extrem zugenommen hat. Und Crönert „arbeitet“ bei einem Nachrichtensender!! Da sollte man doch informiert sein! Stattdessen hat er die Frechheit ausgerechnet die hochinformierten PI leser belehren zu wollen. Er wähnt sich tatsächlich, nach lebenslanger, linker Gehirnwäsche in der Deutungshoheit.
    ein PI Fernsehsender? oder zumindest Radio? ein Traum würde wahr!

  41. mutter maria 6. Februar 2018 at 10:45

    Mit den Moslems aber das Dümmste zu uns kommt was es in dieser Welt giebt.
    Die Moslems haben schon die Grieschen verdummt, die Spanier ebenfalls, die
    Franzosen und Engländer teilweise und jetzt versuchen sie auch Deutschland
    zu verdummen.

    Oh, mutter maria! Solche Beiträge sind nicht hilfreich für PI.

  42. Ich danke dem Autor für diese Antwort. Ich war nämlich eben im Begriff, mich zu verabschieden aus diesen Debatten.

    Seit ich die Äußerungen des israelischen Botschafters (!) Jeremy Issacharoff zu Rafi Eitans Lob für die Politik der AfD kenne, bin ich fix und fertig. Der ist auf der Seite der GroKo, die eben vertraglich festgelegt hat, daß sie gegen den Status von Jerusalem als Hauptstadt Israels und gegen die israelische Siedlungspolitik in einem Niemandsland ist, das noch nie ein Staat war, erst recht kein „palästinensischer“, und die gern die finanziellen Ausfälle der USA für die UNRWA übernehmen wird, einer Organisation, die immer neue „Palästinenser mit Rückkehrrecht“ produziert, und deren Mitarbeiter gern mal den Terror gegen Israelis unterstützen.

    Sicher ist er auch dafür, daß der Zentralrat der Juden für die Unterstützung dieser für Juden und Israel gefährlichen Politik 5 Millionen Euro / Jahr abgreift, gell, Herr Dr. Schuster? Da muß man den Soros-Freund Norbert Röttgen und den Sigmar Gabriel unterstützen, der den Terroristen Yasser Arafat mit Kranz an seinem Grabe ehrt. Was aus den deutschen Juden und aus Israel wird, das ist nicht wichtig. Hauptsache anti-deutsch; denn nur dann fließen die Gelder. Widerlich!

    Danke, Simon MrLussien! Danke! 🙂

  43. Ich halte den Umgang hier mit dem Herrn Claudius Crönert hier für nicht optimal. Herr Crönert hat einen absoluten Tabubruch begangen und sich auf eine Diskussion mit diesem Medium eingelassen. Schon dafür wird er mächtig Ärger bekommen haben. Man sollte aber, wenn sich ein „Gegner“ einer Diskussion stellt, die goldenen Diskusionsregeln sehr penibel betrachten und nicht wie in einer Kneipe nach dem 6. Bier auf den anderen eindreschen. Das bedeutet, der Person des Diskutanten ist Achtung entgegen zu bringen. Die Diskussion sollte sich nicht auf die Person und deren Fehler, sondern lediglich auf die Sache beziehen. Schließlich sollte man auf irgend welche Kraftausdrücke verzichten. Dann wird man den Dialog mit Herrn Crönert vielleicht aufrecht erhalten können.

    Auch wenn die Meinung des Gegners (nach eigenem Empfinden) falsch ist, sollte man sachlich auf diese eingehen, zumindest, wenn man ernst genommen werden will.

  44. Sehr, sehr guter Beitrag❗ 😎
    Auch schön, dass unsere Freunde, die Jüdisch – Gläubigen sich zu Wort melden und nicht hinter den vermeintlichen Merkel mit Anhang Freunden (-Verbrecher-) hinterherlaufen ❗
    Fast alle hier wissen, dass die extrem missionierende, extrem unproduktive, extrem vermehrende, extrem dumpfe Islam-Seuche der Feind ist ❗
    Auch unsere naiven Merkel mit Anhang Wähler werden merken was die Goldstücke noch anrichten werden.
    Somit sehe ich die Zukunft in Deutschland für unsere Jüdischen-Freunde besser und ehrlicher werdend ❗
    Bis jetzt konnte sich die traurige Juden-Hetze schleichend im Stillen vermehren 😥

  45. Vielen Dank an den Author.
    Ich wollte auch auf Herr Crönert antworten bzw kommentieren, habe aber schnell gemerkt, das in seiner Stellungsnahme soviel Fehler , Unwahrheiten und Verdrehungen sind, das ich nicht mehr wußte , wie ich das alles in geordneter Form unterbringen könnte.
    Das ist Ihnen sehr gut gelungen, und es ist vor allem sehr wichtig, diese Scheinargumente ( Sachsen, Angeln,…) Verknotungen und ganz einfach Unwahrheiten mal aufzuzeigen.
    Ich unterstelle jetzt dem Herr Crönert eine gewisse Grundintelligenz. Wie ist es möglich sich so in seinem eigenen Gedankentest test tes~ und Meinungsmist zu verheddern, das die Realität komplett ins Unsichtbare verrückt wird? Das wird mir ein Rätsel bleiben

  46. Danke! … und ich erlaube mir dies auch im Namen aller zu sagen, welche die Freiheit des Wortes, des Geistes und der persönlichen, freien Lebenswahl der Sklaverei und Tyranei vorziehen.

  47. Marmorkuchen
    In ordnung?
    Hitler fand in europa 6.000.000 juden zum ermorden und es waren bei weitem nicht alle.
    juden stammen aus nahost, wenn dann war die araberinvasion unerwünscht und
    wie viele juden haben das tolle leben in arabien überlebt, ganze 850.000,
    der rest wurde wohl gefressen.
    aber in dir denkts und es denkt nichts gutes in dir denn du weisst es besser.

  48. Vielen Dank für diese passende und absolut zutreffende Antwort auf diesen jämmerlichen Beitrag eines deutschen „Qualitätsjournalisten“.

  49. Sauerlaender77 6. Februar 2018 at 10:38
    „Zu was hat es diese Frau Özoguz überhaupt gebracht, außer der deutschen Kultur Existenz abzusprechen“.
    _______________________________________________________________
    Für Crönert ist Merkel die ultimative Heldin, weil sie Moral vor Verstand, Anstand und Verantwortung gesetzt hat und jährlich 50 Milliarden Volksvermögen für Analphabeten ausgibt, die zu einem wesentlichen Anteil Juden, Christen und Frauen diskriminieren und Zeit ihres Lebens die Sozialkassen belasten werden.

    Aus diesem Blickwinkel ist die Bewunderung Crönerts für Özoguz nur konsequent, die ihre Aufgabe als Integrationsministerin damit löst, dass sie der Bevölkerung eine Kultur abspricht, während sie die Unkultur mohammedanischer Migranten schützt.

    Zweifellos wird Crönert die Kinderehe auch als kulturelle Bereicherung Deutschlands empfinden, die Özoguz fördert und die mittlerweile im Kinderkanal propagiert wird.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/aydan-oezoguz-integrationsbeauftragte-kinderehen

    Form, nicht Inhalt hat Crönert beanstandet. Form ist Kultur, die Özoguz nicht kennt, die in Deutschland aber auch nicht mehr existieren wird, wenn Merkel und Özoguz noch länger am Ruder sind.
    Crönert beanstandet (fälschlicherweise) die Form einer Bundestagsrede, während die von ihm bewunderte Özoguz Form und Kultur des ganzen Landes gerade über Bord geworfen hat.

  50. Einen Riesendank an den Autor dieses offenen Briefes!!!

    Sie haben mir – einschließlich des Ausdrucks von Respekt für Herrn Crönert – alles aus dem Mund bzw. von der Tatstatur genommen, was ich eigentlich selbst in Form eines Kommentars zum Ausdruck bringen wollte.

    Ich habe es letztlich nicht getan, weil ich die rationalen Gegenargumente bzw. die richtigstellenden Fakten zu Herrn Crönerts kruder Open Border-Ideologie selbst schon xmal in etlichen Foren formuliert habe.
    Es ist leider Tatsache, dass man Leute wie Crönert nicht mehr von ihren naiven bzw. bewußt verfälschend in Umlauf gebrachten Ansichten abbringen wird. Die Gräben sind bereits zu tief.

    Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Bitte bleiben Sie uns hier in Deutschland erhalten!

  51. „Juden dürfen übrigens seit Anfang 2006, also seit 12 Jahren, nicht mehr nach Deutschland ziehen, seien sie übertalentiert, ist egal. Die Russendeutschen nur nach einem extra schwieriegen Sprachtest. Die Araber schon, ohne jede Prüfung.“
    —–
    Ich bin richtig geschockt, ich habe das nicht gewusst! Warum wissen wir nicht, dass Juden seit 12 Jahren nicht mehr nach Deutschland ziehen dürfen und Russlanddeutsche nur nach schweren Tests? Was verheimlicht diese verlogene Regierungsbande sonst noch alles? Diese ganzen Altparteien haben keine Existenzberechtigung mehr, sie haben jedes Recht auf Vertrauen des deutschen Volkes verloren.

  52. Unsere ganze jüdische Großfamilie in sieben Bundesländern besteht ausschließlich aus Akademikern. Und sie wählt geschlossen die AfD, Herr Crönert!

    Auch in unserem KV gibt es Mitglieder jüdischen Glaubens. Auch der Anteil von Akademikern ist beträchtlich. Niedergelassenen Ärzte ebenso wie Ärzte die am Uniklinikum arbeiten.

  53. Auch von mir herzlichen Dank an Herrn Simon MrLussien. Alles Gute und Gottes Segen für Ihre Aufrichtigkeit!
    Meine Vorredner schrieben inhaltlich das, was ich unterstreichen kann, z.B. BenniS 6. Februar 2018 at 10:43. Danke auch dafür.

  54. Gut belichtet, Simon sei Dank!
    Im Grunde nichts Neues, auch Merkeldeutschland ist krank!
    Nun sind es fast 200 Jahre, da raufte man sich die Haare,
    über Verkommenheit und Niedergang im Deutschen Reich,
    lange vor dem Zudringen von Burka, Islamismus und öligem Scheich.

    **********************************************************
    Nachtgedanken

    Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen.

    Die Jahre kommen und vergehn!
    Seit ich die Mutter nicht gesehn,
    Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
    Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

    Mein Sehnen und Verlangen wächst.
    Die alte Frau hat mich behext.
    Ich denke immer an die alte,
    Die alte Frau, die Gott erhalte!

    Die alte Frau hat mich so lieb,
    Und in den Briefen, die sie schrieb,
    Seh ich, wie ihre Hand gezittert,
    Wie tief das Mutterherz erschüttert.

    Die Mutter liegt mir stets im Sinn.
    Zwölf lange Jahre flossen hin,
    Zwölf Jahre sind verflossen,
    Seit ich sie nicht ans Herz geschlossen.

    Deutschland hat ewigen Bestand,
    Es ist ein kerngesundes Land!
    Mit seinen Eichen, seinen Linden
    Werd ich es immer wiederfinden.

    Nach Deutschland lechzt ich nicht so sehr,
    Wenn nicht die Mutter dorten wär;
    Das Vaterland wird nie verderben,
    Jedoch die alte Frau kann sterben.

    Seit ich das Land verlassen hab,
    So viele sanken dort ins Grab,
    Die ich geliebt – wenn ich sie zähle,
    So will verbluten meine Seele.

    Und zählen muß ich – Mit der Zahl
    Schwillt immer höher meine Qual,
    Mir ist, als wälzten sich die Leichen
    Auf meine Brust – Gottlob! sie weichen!

    Gottlob! durch meine Fenster bricht
    Französisch heitres Tageslicht;
    Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen,
    Und lächelt fort die deutschen Sorgen.

    Heinrich Heine (1797-1856)
    https://www.derweg.org/personen/werke/heineged/
    **********************************************************

    Die Familie Heine ist seit dem 17. Jahrhundert in Bückeburg nachgewiesen. Harry Heine – so sein Geburtsname[2] – war das älteste von vier Kindern des Tuchhändlers Samson Heine (* 19. August 1764 in Hannover; † 2. Dezember 1829 in Hamburg) und seiner Frau Betty (eigentlich Peira), geborene van Geldern (* 27. November 1771 in Düsseldorf; † 3. September 1859 in Hamburg). Sie war die Urenkelin des kurfürstlichen Hofkammeragenten Joseph Jacob van Geldern, in dessen Wohnhaus zu Beginn des 18. Jahrhunderts die erste Synagoge Düsseldorfs eingerichtet worden war.
    Auszug
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Heine

  55. mike hammer 6. Februar 2018 at 10:45
    Ja, der Stille Exodus der Französischen Juden ist ohrenbetäubend im vergleich mit der leisen Abwanderung der Juden aus Deutschland, danke CDU CSU SPD FDP GRÜN LINKS.
    —————-
    2015 haben 8 000 Juden und 2016 mehr als 5 000 Juden Frankreich verlassen, und das nicht des Front National wegen, sondern wegen der Angriffe durch Muslime. Der Exodus der jüdischen Deutschen wird, wenn es so weitergeht, folgen.

    Martin Weill à Jérusalem : On se sent plus en sécurité en Israël qu’en France
    Martin Weill in Jerusalem: Man fühlt sich mehr in Sicherheit in Israel als in Frankreich
    http://www.tribunejuive.info/france-israel/martin-weill-a-jerusalem-on-se-sent-plus-en-securite-en-israel-quen-france

    Plus de 5000 Français juifs ont quitté l’Hexagone pour Israël en 2016
    Mehr als 5000 jüdische Franzosen haben 2016 das Hexagon (Frankreich) Richtung Israel verlassen
    http://www.leparisien.fr/societe/israel-5000-francais-juifs-candidats-a-l-emigration-en-2016-09-01-2017-6544716.php

  56. @Marija 6. Februar 2018 at 11:52: Wenn das stimmt, ist es skandalös. Ganz ehrlich von einem muslimischen Araber würde ich mich nie behandeln lassen, solange ich klar im Kopf bin. Da kann das Krankenhaus oder die Einrichtung noch so renommiert sein.

  57. paul stanley 6. Februar 2018 at 11:39
    Crönert hat ein ausgeprägtes Talent sich zu blamieren. Er scheint keine Nachrichten zu hören, sonst wußte er daß der islamische Terror, Mord, Kriminalität, Vergewaltigungetc. in Westeuropa extrem zugenommen hat.
    […]

    Das ist so nicht richtig.
    Herr P. aus Hannover hat das mit einer seiner Studien eindeutig widerlegt.
    (Wer Sarkasmus findet – Ihr wisst schon….)

  58. Was für eine geharnischte Ansage an den Crönert, ganz in meinem Sinne, Danke dafür !, mit Gruß von Waldorf und Statler

  59. @Pimal Daumen 6. Februar 2018 at 11:58

    Danke für die „Nachtgedanken“. Das Gedicht gefällt mir.

  60. Identität (aus Slesvigland/1. Jahrgang 1980/2, in weiser Voraussicht)

    Wird man der Wahrheit abtrünnig,
    verliert man die Identität. Hat man
    die Identität verloren, ist man
    entwurzelt, – das Ärgste, das einem
    Menschen wiederfahren kann – auf
    lange Sicht gesehen.

  61. Heimatsternle 6. Februar 2018 at 12:05
    @Pimal Daumen 6. Februar 2018 at 11:58
    Danke für die „Nachtgedanken“. Das Gedicht gefällt mir.

    Es ist allerdings eines der Klassiker unter den falsch verstandenen Werke Heines – das Gedicht hat nichts mit den Sorgen um Deutschland zu tun.

  62. Warum ist die Frau Merkel so stur und macht die Grenzen nicht dicht? Kriegt die nicht mit, dass die meisten Leute Angst haben. Aber sie scheint stur wie ein Panzer zu sein. Normal ist das nicht mehr. Und was für Berater mag sie wohl haben? Ich begreife das nicht.

  63. Übrigens habe ich bei Tichy gelesen, dass im Falle die GROKO kommt zustande, Frau Özoguz den Platz für Sawsan Chebli räumen muss. Deren einzige Kompetenz ist es Frau und Migrantin zu sein und meiner Meinung nach hat sie zwischen den Ohren sogar mehr Luft als Frau Özoguz.

  64. @Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2018 at 12:10

    Ich verstehe das Gedicht als Heimweh nach der Mutter. Weniger nach Deutschland. Beeindruckt hat mich die Grabinschrift von Heine, der Sternenhimmel, welcher den Toten überall ein Schirm ist.

  65. @Heidesand 6. Februar 2018 at 12:11
    Da scheint sich zu bewahrheiten, dass meistens nichts Besseres nachkommt.

  66. @ afd-sympathisant
    6. Februar 2018 at 11:46
    Ich halte den Umgang hier mit dem Herrn Claudius Crönert hier für nicht optimal. Herr Crönert hat einen absoluten Tabubruch begangen und sich auf eine Diskussion mit diesem Medium eingelassen. Schon dafür wird er mächtig Ärger bekommen haben.

    xxxxxxxx

    Nein, nicht den geringsten Ärger. Der Text ist eine Gemeinschaftsarbeit und wurde vorher von ganz oben abgesegnet.

  67. Heimatsternle, du musst endlich begreifen dass Frau Merkel den Untergang des Deutschen Volkes betreibt, und somit unsere größte Feindin ist!
    Wähle AfD und, oder werde AfD-Mitglied um das Unheil das die Merkel über uns bringen will abgewendet werden kann!

  68. Heimatsternle 6. Februar 2018 at 12:13
    @Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2018 at 12:10
    Ich verstehe das Gedicht als Heimweh nach der Mutter. Weniger nach Deutschland.

    Genau als das war dieses Gedicht auch gedacht.
    Viele lasen nur die ersten Zeilen und deuteten es fälschlicherweise um.

    Im Übrigen würde Heine nach heutigem Duktus als reaktionärer Rechter durchgehen, da er zu Lebzeiten einer der vehementesten Befürworter eines deutschen Einheitsstaates war.

  69. Ach hätte wie nur mehr Zuwanderer dieses Kalibers und nicht diese Massen an feindlich gesinnten Mohammedanern aus den gescheiterten islamischen Shitholes – ohne Bildung, ohne Interesse an Deutschland, aber voll zugedröhnt mit islamischer Hass-Ideologie.
    Deutschland in Zeiten des Wahnsinns.

  70. Angela Honecker, die noch niemals außerhalb des Universitäts- und Politbetriebes tätig geworden ist,
    betreibt den Genozid an den Ureinwohnern EUROPAS mit fanatischer Perfidie.
    In TATEINHEIT mit ROTSCHWARZGRÜNGELBBLUTROT!
    Aber es war nicht alles schlecht unter Angela Honecker:
    Es wurden auch viele Arbeitsplätze geschaffen.
    In der Asül- und Rüstungsindustrie.
    Und bei der Polizei.
    Unsere Soldaten kämpften für die „Schutzsuchenden jungen Männer“ in deren „Paradise Hole Ländern“
    für deren“Freiheit“ hier unsere Frauen zu „vernaschen“!
    Das ORWELLSCHE Zensurgestz wurde installiert um Dissidenten zu denunzieren.
    Es wurden Häuser gebaut.
    Für die Masseneinwanderer in die Sozialsysteme.
    Viele Frauen und Mädchen wurden zu „ERLEBENDEN“!
    Und die „Ehe für ALLES“, z.B. Kinderehen und Vielweiberei wurden eingeführt.
    Mädchen wurden Genitalverstümmelt und Frauen verschachert!
    Die SAntifaROTFRONT Schläger sorgten fur „Recht und Ordnung“!
    Und viele sagen sie hätten von NICHTS etwas gewußt!
    Aber es gab auch WIDERSTAND!

  71. Der Schaden der mit der geduldeten Invasion für den „echten“ Flüchtlinge angetan wird, ist grauenhaft.
    Es wird immer wieder vergessen, dass es 1000de Iraner, Arber und Türken gibt, welche den Lehren Mohameds nicht auf den Leim gegangen sind, die sich seit Jahrhunderten allen Schickanen aussetzen müssen.
    Jetzt ist die Lage im Orient (im ganzen Orient!) besonders schlimm. Läuft heute ein ägyptischer Kopte oder ein Iranischer Parse hier in Zentral-Europa als Flüchtling ein, wird er von unseren „Gutmenschen“ flugs in ein Lager mit Moslems gesteckt, vom Rest der Bürger umgehend als Moslem verdächtigt und von Moslems als Ungläubiger mit dem Tode bedroht. Auch ich kenne Araber, die sich vom Islam nicht lossagen (können), weil Ihre Familie die Konsequenzen (die Hetze) umgehend zu spühren bekämen. Deren Kommentar zu unseren Gutmenschen und Politiker „darf hier nicht niedergeschrieben werden“, – aber soviel sei rüber gebracht, – es ist Entgeisterung, unglauben und blanke Wut. Daher keine Toleranz dem Islam gegenüber, der Islam verdient diese nicht, aber allergrösste Vorsicht im Umgang mit dem Mensch geboten. Ein Namens-Moslem wird seinen wahren Glauben, oft ist er ein Christ, nur demjenigen offenbaren, dem er aus tiefstem Herzen vertrauen kann. Daher, bei aller Kritik, die ich auf dieser Platform äussere, ich wende mich niemals gegen eine Rasse, aber gegen Ideologien und Gebräuche die „wirklich“ auf den Misthaufen der Geschichte gehören. Sklaverei, Genitalverstümmlung, Zwangsbekehrungen, Blutjustiz, Ehrenmorde gehören nicht mehr nach Europa (auch wenn es Politiker der Blockparteien Europas, dem Petrodolar treu ergeben, gar nicht verstehen wollen, PUNKT).

  72. Das ist wahr. Besonders der bezeichnend ist der Punkt, dass man in Deutschland nur ganz bestimmte Migranten haben will. Allen Anderen wird das Leben richtig schwer gemacht. Ich erinnere mich noch an die Ehefrau des Arztes, die abgeschoben wurde. Dann wurde noch gehässig verkündet, dass sie nun 1 Jahr irgendwo in Asien bleiben müsse bis sie wieder einreisen könne. Aber völlig Verrückte arbeiten das Strafgesetzbuch von A-Z durch und es passiert nichts.

  73. Da stellt die Pfeife sich tatsächlich dahin und lügt kackendreist rum, dass Zuwanderer nicht krimineller sind.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/kriminalitaet-zahlen-die-verstoeren-1.3664705

    Selbst die linksversiffte Süddeutsche hats mittlerweile gemerkt. Und die 18% die auf „Zuwanderer“ entfallen sind auch der blanke Hohn, weil anerkannte Asylanten keine „Zuwanderer“ mehr sind.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/dramatische-zunahme-der-kriminalitaet-durch-zuwanderer/

    Wieviel insgesamt auf Ausländer entfallen bzw. auf Migrationshintergründler kann man nur schätzen. Ich gehe von 80% aus.

    Eigentlich müsste man der Grinsebacke das feiste Grinsen …

  74. aenderung
    „Die Zahl der Schüler in Deutschland mit islamistischen Tendenzen nimmt zu. Die Hamburger Linksfraktion fordert nun Fortbildungsangebote für Lehrer, um diesen „Inlandsextremismus“ effektiver zu bekämpfen.“

    Die Folge der Einstellung von noch mehr grün/roten Lehrern zur Bekämpfung des Inlands-Extremismus wäre umgekehrt proportional zum angestrebten Zweck. Die Forderung erfolgt wahrscheinlich in enger Abstimmung mit der GEW, die mehr rot-grüne Lehrer einstellen möchte.

  75. _Mjoellnir_ 6. Februar 2018 at 12:15
    Nein, nicht den geringsten Ärger. Der Text ist eine Gemeinschaftsarbeit und wurde vorher von ganz oben abgesegnet.
    ———–
    So ist es. Man muß aber denjenigen, die Claudius Crönert jetzt als gefährdet ansehen, zugestehen, daß es sehr scher ist, sich in die abartigen Strukturen der Propaganda hinein zu denken. Ein Tip: Unter Ausschluß dessen, was nicht sein kann!

    Niemals hätte Claudius Crönert von sich aus, ohne Rückversicherung, PI geantwortet. Es wäre das Ende seiner Karriere gewesen. Dieser Mann ist vollständig abhängig und wird benutzt. Wie ihn gibt es Tausende im Staatsfernsehen. Ich schrieb ja schon mal: Gebt solchen Leuten fünf Schnäpse, und sie sagen, wie es wirklich läuft in den Medien.

  76. HRM, es gibt auch genügend Sozialfälle unter den Juden der ehemaligen Sowjetrepubliken, die hier eingewandert sind.
    Ich empfehle das Ganze nicht so schwarz/weiss zu sehen, als wäre das die neue Überrasse.
    Die aktuelle Diskussion über resistente Keime in Niedersachsen basiert auf den Laborauswertungen von Wissenschaftlern u.A. an der TU Dresden.
    Die Namen klingen sehr arabisch/türkisch.

    Es gibt , auch wenn man den grossen Austausch ablehnt, immer zu bedenken nicht Alle in einen Topf zu werfen.

  77. Wasser predigen, Wein trinken?

    Guck dir an auf welche Art von Schulen die Gesinnungsguten ihre Kinder schicken, und du bekommst immerhin eine erste Ahnung ob sie lügen oder ob sie wirklich so naiv sind wie sie tun.

    Sie haben i. d. R. das Geld und somit die Wahl: Couragierte Schule oder Privatschule?

    Mh. Schwierig. Tipp für die Entscheidungsfindung: Messerstechereien sind auf Privatschulen derzeit noch selten.

  78. Sehr treffend formuliert.
    Es sind vor allem juden, die vom moslemmob niedergebrüllt werden, aber nicht nur.
    Auch Deutsche werden vom intoleranten und in wahrheit fremdenfeindlichen islam gemobbt und gehasst, was man jeden tag an „schulen ohne Rassismus“ (also mit hohem Ausländeranteil) sehen kann. Das ist übrigens einer der Hauptgründe für Ehrenmord. Wenn sich die türkische tochter in einen nichttürken oder gar deutschen verliebt. Der islam duldet nichts anderes neben sich.

  79. Sehr treffend formuliert.
    Es sind vor allem juden, die vom moslemmob niedergebrüllt werden, aber nicht nur.
    Auch Deutsche werden vom intoleranten und in wahrheit fremdenfeindlichen islam gemobbt und gehasst, was man jeden tag an „schulen ohne Rassismus“ (also mit hohem Ausländeranteil) sehen kann. Das ist übrigens einer der Hauptgründe für Ehrenmord. Wenn sich die türkische tochter in einen nichttürken oder gar deutschen verliebt. Der islam duldet nichts anderes neben sich.

  80. scheylock
    6. Februar 2018 at 12:26

    Grundsätzlich sehen wir das Ganze ähnlich. Sie haben es nur ausführlicher dargestellt.

    Nach einer Wende, die ich „noch“ für möglich halte, kann man nicht jeden Mitläufer zur Verantwortung ziehen. Die großen Fische allerdings schon. Aber gehört ein Crönert schon dazu, nur weil er vermutlich überdurchschnittlich verdient? Grenzwertig vielleicht.
    Es ist schwer auszusteigen, wenn man erstmal drin steckt. Das merken auch immer wieder Prominente. Ein falsches Wort und das wars mit der öffentlich rechtlichen Knete.

  81. Von mir aus können die Juden im mittleren Osten machen was Sie wollen, ich würde auch mithelfen beim Mauerbau wenn die ihr „Great Isreal Project“ durchziehen. Aber ich verlange endlich Aufklärung was die Israelies bei 9/11 gemacht haben, und zwar en detail!

  82. ridgleylisp 6. Februar 2018 at 12:14
    LÜGENMEDIEN-Hetze gegen Cottbuser Demonstranten nimmt zu:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173238456/Cottbus-Zahl-der-rechten-Aufmaersche-im-letzten-Jahr-verdreifacht.html

    Dass nach der ersten Schockstarre der politisch-mediale Komplex propagandistisch zurückschlägt, war klar.
    Als Kronzeugen – wie sollte es auch anders sein – werden vorbildlich integrierte Vorzeige-Ausländer präsentiert, die von „Nazis™“ durch die Strassen „gehetzt“ wurden.

  83. „““ mike hammer 6. Februar 2018 at 11:49

    Marmorkuchen
    In ordnung?
    Hitler fand in europa 6.000.000 juden zum ermorden und es waren bei weitem nicht alle.
    juden stammen aus nahost, wenn dann war die araberinvasion unerwünscht und
    wie viele juden haben das tolle leben in arabien überlebt, ganze 850.000,
    der rest wurde wohl gefressen.
    aber in dir denkts und es denkt nichts gutes in dir denn du weisst es besser.“““

    Nein, in mir denkt nichts schlechtes über Juden.
    Aber meine Meinung über die Israel/Palästinafrage macht mich noch lange nicht zu einem Antisemiten.
    Sie sind selbst aus der SU hier eingewandert und sollten mal das Fordern einstellen:
    Das Fordern sich als Deutscher hier gefälligst der Meinung von Netanjahu und seinen orthodoxen Koalitionären anzuschliessen.

    Das Gedenken an den Holocaust sehe ich genauso als Verpflichtung wie Sie.
    Deutsche und einige europäische Antisemiten haben das verbrochen.
    Nicht Moslems hatten die zündende Idee dazu.
    Mich wundert es sehr, dass gerade Ihnen es nicht sauer aufstösst, wenn Deutsche hier im Forum das gerne vergessen machen würden und als Ersatzhandlung am liebsten noch Amin al Husseini als Erfinder das NS präsentieren würden.

    Ich bleibe bei meiner Einschätzung:
    Wenn kulturell völlig unterschiedliche Europäer mit jüdischem Glauben anfangen sich seit etwa 1890 geschickt in einen unter Protektorat stehenden Landstrich einkaufen und sich gegenüber der palästinensischen Urbevölkerung rasant an Zahl vermehren — dann kann das nicht konfliktfrei bleiben.

    Und wenn Sie meinen es sei ja Ihr Land, weil bis 70 nach Christus Juden dort lebten und es einen Landsstrich, Königreich, Land Israel gab und Sie 1800 Jahre später einfach das Ganze wieder annektieren , als sei nichts gewesen brauchen wir nicht weiter zu diskutieren.

    Die viel geschmähte UN hat Ihnen dieses Neue Land der Juden ermöglicht.
    unter ,massivem Druck jüdischer Organisationen in den USA auf den damaligen US Präsidenten.
    Die eigentlichen Einwohner Palästinas waren nur Zaungäste.
    Das sollte man nicht vergessen , wenn man über die Gründe dieses Konflikts spricht.

  84. an Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2018 at 12:10
    „Es ist allerdings eines der Klassiker unter den falsch verstandenen Werken Heines – das Gedicht hat nichts mit den Sorgen um Deutschland zu tun.“
    Ich sach mal: Jein. Er hätte dann passender schreiben können „denke ich an meine Mutter in der Nacht“, aus meiner Sicht hat das Gedicht auch eine Botschaft zwischen den Zeilen, so im Sinne von „Mütterchen Russland“, zum Beispiel.
    https://www.youtube.com/watch?v=5-XVizWoFcw

    an Heimatsternle 6. Februar 2018 at 12:13
    Die Mutter ist ein Sinnbild für die geistigen, seelischen, körperlichen Wurzeln eines Menschen, deshalb spricht man ja auch von Muttersprache (im Vaterland). Selbst wenn es Heinrich Heine damals nicht offensichtlich so gemeint wie er es ausgedrückt hat, es passte in die Turbulenzen der damaligen Zeit. Geschichte wiederholt sich. Und: Never change a winning horse. Leider haben viele aus der Geschichte nichts gelernt, mangels Gelegenheit, mangels aufrichtiger Bildung und vor allem, weil Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird.
    Warum zog es Heinrich Heine nach Paris? Weil er von seiner Mutter und seinem Verwandtenkreis weg wollte?

  85. Selberdenker 6. Februar 2018 at 11:30

    Vielen Dank den Kommentar.

    Ich befürchte aber, dass der Herr Crönert, wenn er überhaupt antworten sollte, wieder nur zu einer Aneinanderreihung der üblichen faktenverdrehenden Phrasen und Satzbausteinen fähig ist. Das ist meine persönliche Erfahrung mit den meisten Linken. Kognitive Fähigkeiten, das einfache Erfassen von Fakten, kpl. ausgeschaltet.

  86. Bin neugierig wie sich die Dialogbereitschaft des Herrn Crönert weiterhin zeigt.
    Wahrscheinlich verschwindet er im Dunklen.
    Klar, was hätte er auch für Argumente zu bieten?

  87. „Juden dürfen übrigens seit Anfang 2006, also seit 12 Jahren, nicht mehr nach Deutschland ziehen, seien sie übertalentiert, ist egal. Die Russendeutschen nur nach einem extra schwieriegen Sprachtest. Die Araber schon, ohne jede Prüfung.“

    Das wäre der Hammer! Gibt es dazu eine Quelle?

  88. Um den Islamismus aus Deutschland zu vertreiben gibt es nur eine Antwort:
    GEBT DER AfD EURE STIMME. Wir holen uns unser Vaterland wieder zurück.
    Meine Hochachtung hat Herr Simon für seinen Brief an diesen Crönert. Hinter jeden seiner Worte stehe ich persönlich. Ebenfalls achte und schätze ich als Christ das Jüdische Volk, aber niemals die Islamisten !!

  89. adebar 6. Februar 2018 at 12:49
    neben bei wie geht das: -seit 25,5 Jahren ein jüdischer Flüchtling in Deutschland-gestatten die Frage, woher flüchtete ein Jude damals?
    ———-
    Vielleicht aus der Sowjetunion?

  90. Ich stehe auf der Seite Israels und bin gegen einen Staat Palästina. Auch wenn eine Zwei-Staaten-Lösung wohl die beste wäre. Aber man sollte die Einwohner des Gaza-Streifens – inklusive des Berliner Gaza-Streifens (Sonnenallee) – auf die umliegenden arabischen Staaten verteilen.

  91. Sollte man sich immer merken (Zahlen auf die Schnelle):

    Die Israel umgebenden islamischen Länder Libanon, Syrien, Irak, Jordanien, Saudi Arabien, Iran, Ägypten, Türkei haben über rund 340 Millionen Einwohner (340.000.000) und eine Landfläche von über 6 Millionen Quadratkilometer (6.000.000).
    Israel hat nur ca. 9 Millionen Einwohner bei einer Landfläche von gerade mal 22.000 Quadratkilometer. Etwa so groß wie Hessen und davon ist die Hälfte die Wüste Negev. Den Juden stehen als fast 40 mal soviele Mohammedaner mit einer über 200 mal größere Landfläche gegenüber. Die Juden mit einem Anteil von 0,2% der Weltbevölkerung haben mehr als 150 Nobelpreisträger. Der Anteil der Mohammedaner an der Weltbevölkerung ist 100 mal größer als der der Juden. Wie viele Nobelpreisträger haben die Mohammedaner?

  92. Immerhin hat der ebenfalls studierte Claudius („irgendwas mit Philosophie und Kunstgeschichte“ )
    einen ganzen Sack Bücher geschrieben, damit sich überall in den Funkhäusern die Mitarbeiter*innen, Miarbeiter/Innen und Mitarbeiterinnen auch etwas haben, womit sie sich gegenseitig beschenken können. Und womit ebenfalls bei Jubiläumsfeiern die Jubilare nebst Fresskorb terrorisiert werden. Ausserdem dient es in Bellut-Kreisen als beliebtes Mitbringsel für alle Gelegenheiten.
    Und warum dem Claudius Crönert überall, wo er gerade geht und steht, das Wort „Hugenotten“ rausfällt dürfte damit auch geklärt sein.

    Apropos Claudius: Der Verdacht
    Gibt´s da eventuell eine Verbindung zum weissen Neger Wumbaba ?

  93. Sehr geehrter Simon MrLussien,
    Ihre Antwwort in allen Ehren.
    nach meinen Erfahrungen lohnt es sich nicht mit Linkenn auseinader zu setzen. Ähnlich wie Moslems haben diese ihre Ideologie als Chip im Kopf.

    Die einzige minimale Hoffnung ist, das der Herr Grönert noch einen Rest an Verstand hat um nach Ihren Äußerungen zu verstehen was für einen Müll er absondert

  94. Oops…
    Immerhin hat der ebenfalls studierte Claudius („irgendwas mit Philosophie und Kunstgeschichte“ )
    einen ganzen Sack Bücher geschrieben , damit sich überall in den Funkhäusern die Mitarbeiter*innen,
    auch etwas haben, womit sie sich gegenseitig beschenken können.
    Und womit ebenfalls bei Jubiläumsfeiern die Jubilare nebst Fresskorb terrorisiert werden.
    Ausserdem dient es in Bellut-Kreisen als beliebtes Mitbringsel für alle Gelegenheiten.

    Und warum dem Claudius Crönert überall, wo er gerade geht und steht, das Wort „Hugenotten“ rausfällt
    dürfte damit auch geklärt sein.

    Apropos Claudius: Der Verdacht
    Gibt´s da eventuell eine Verbindung zum weissen Neger Wumbaba ?

  95. Unsere ganze jüdische Großfamilie in sieben Bundesländern besteht ausschließlich aus Akademikern. Und sie wählt geschlossen die AfD, Herr Crönert!

    ————————————————————–

    Was für ein Hammer, es gibt aber kein Juden-G, nein gibt es nicht. Doch es gibt mit Sicherheit eins, es kann nicht nur die Einstellung sein.
    Irre, dass man Sarrazin damals gebügelt hat, weil in einer positiven vermutlichen Wahrheit das Wort Gen und dann auch noch in Zusammenhang mit Juden benutzt hat. Irre die blöde Ideologisierung dieses Systems. Gen + Jude = Rassismus. Obwohl wenn, dass wär der ja positiv. Oder wollte man die Moslems vor der Beleidigung durch das Huden-Gen schützen?

  96. Prima geschrieben!
    Es war einmal die richtiige Antwort auf die billigen „Merkel Lohnschreiber“!
    Diese Idioten lügen und betrügen,dass die Balken sich biegen und sind dabei noch schamlos!!!

  97. Glaubt man hier übrigens immer noch daran, dass Merkel dieses Jahr nicht fällt?? Der Wahlsieg der AfD war das Fanal. Vor der Wahl habe ich noch nicht dran geglaubt. Nach der Wahl schon mehr und jetzt jeden PI-Beitrag und jeder AfD-Rede mehr.

  98. Shalom Simon !!
    Leider wird der Schlafmichel nicht aufwachen und was tun ….. die traurige Konsequenz wird
    sein, das Deutschland-Dummland zu Auswanderungsland unserer Jüdischen Mitbürger
    wird.
    Voll der gleichen Ansicht !!!
    Wo ist Simon Wiesenthal !!!???
    Anmerk: verstehe trotzdem nicht, wieso sich manche jüdischen Mitbürger , aus z. B.
    zentralrat, etc. für das Islamische einsetzen, resp. Es für gut heißen ???
    Für mich nicht begreiflich.

  99. Ein geistreicher, spitzenmäßiger Artikel. Nicht zu toppen.
    Allerdings bin ich echt verwundert über judenkritische Posts an dieser Stelle! Was soll das in diesem Strang? Soll jetzt eine Diskussion über Zionismus angezettelt werden?

  100. Vom ZDJ habe ich noch nie ein vernünftiges Wort gehört, nur Hetze gegen die Deutschen oder die AfD. Den Laden kann man vergessen. Da könnte der IS vor dem Brandenburger Tor Juden hinrichten und Herr Schuster und Frau Knobloch würden immer noch auf die „AfD als größte Gefahr in Deutschland für Juden“ einschlagen. Deshalb ein besonders Lob an den Autor.

  101. Also ein Jude und noch dazu aus einer Akademiker-Familie, Und sie stehen auch noch geschlossen hinter der AFD. Aber Mamma Merkel sagt doch immer nur dumme und Antisemiten wählen die AFD. Aber Merkel hat ja auch gesagt dan Clinton Präsidentin wird oder das Flüchtlinge wertvoller sind als Gold, oder war das die Komunistische Schnapsbirne?

  102. Ganz herzlichen Dank, lieber Simon!!

    Mir geht das Herz auf bei Ihren Worten.
    Alles Gute für Sie und Ihre Familie.
    Bitte lassen Sie uns mit diesen Deutschen nich allein!

  103. Vielen Dank!

    So schauts! Dieser Text gehört als Pflichtlektüre an jeden Schädel der sogenannten Gutmenschen geklebt!

    Immer wieder und wieder lesen müssen!

    Andere aufgrund der Judenpogrome im Dritten Reich zu verunglimpfen als Nazis, nur weil sie es satt haben diese kultrufremden Judenhasser-Orks!

    Aber in Wirklichkeit sind da die wahren Antisemiten! Sie Herr Crönert und ihre Goldstücke aus Arabistan und Afrika!

    Schämen Sie sich!

    Nie wieder Judenhass in Deutschland, nie wieder Homosexuellenhass in Deutschland!

    Also, Herr Crönert! Bitte wandern Sie endlich aus und nehmen Merkel und ihre Helfershelfer aus Politik und Medien gleich mit!

    Dann können alle Männer und Frauen egal, ob Christen, Juden, Buddhisten, Atheisten, Homosexuelle und alle, die so sind wie sie sind endlich wieder in Ruhe schlafen!

  104. „Ihr Text strotzt nur so vor Lügen…“ ist natürlich nur die eine Seite der Wahrheit. Auf der anderen steht nämlich: „Ihr Text strotzt nur so vor Dummheit“. Denn Dummheit ist wohl der eigentliche Faktor für den gequirlten Schwachsinn eines angeblich Elitären. Nur mit Dummheit ist die Verachtung und Verarschung des anständigen Bürgers zu erklären. Und gegen Dummheit kämpften bekanntlich die Götter schon vergebens.

  105. afd-sympathisant 6. Februar 2018 at 11:46

    Ich halte den Umgang hier mit dem Herrn Claudius Crönert hier für nicht optimal. Herr Crönert hat einen absoluten Tabubruch begangen und sich auf eine Diskussion mit diesem Medium eingelassen. Schon dafür wird er mächtig Ärger bekommen haben. Man sollte aber, wenn sich ein „Gegner“ einer Diskussion stellt, die goldenen Diskusionsregeln sehr penibel betrachten und nicht wie in einer Kneipe nach dem 6. Bier auf den anderen eindreschen. Ausgerechnet auf PI ? 😀 der war gut ❗

  106. von Politikern gehasster Bio-Deutscher 6. Februar 2018 at 11:01
    Nett geschrieben, bringt allerdings nichts, solange PI und die anderen Patrioten ihre Kräfte nicht bündeln und einen eigenen Fernsehsender betreiben, um einem millionenfachen, breiten Publikum diese Nichtsnutze wie den verlogenen Crönert zu präsentieren, bloß zu stellen und zu entlarven.

    ————

    Es gibt aber sehr viele erfolgreiche Youtube-Plattformen und die haben einen immer größeren und weiteren „Erfolgsradius“.

  107. Simon, herzlichen Dank!

    Ich kann Ihnen nur in allen Punkten Beifall klatschend zustimmen, bis auf Einen:

    Freiburg liegt in Sichtweite des Uraltmeilers Fessenheim im Elsass. Da wäre mir ebenfalls mulmig zumute.

  108. Obige, jüdische Replik auf die Auslassungen Crönerts hier bei PI ist genau die Sprache, die Crönert wohl versteht.

    Allerdings frage ich mich noch immer – und eine befriedigende Antwort habe ich darauf noch immer nicht erhalten – warum sich etwa der ZENTRALRAT DER JUDEN IN DEUTSCHLAND – angesichts der geschilderten Realitäten – noch immer als ganz besonders feindselig gegenüber der AfD aufspielt.

    Zwar gibt sich der Autor nach außen als hin als ein nützlicher, „integrierter“ Teil der Gesellschaft, unterscheidet jedoch noch immer in „hier die Juden – da die anderen“.

    Ist es nicht an der Zeit, das Wort „Integration“ durch „Assimilation“ – wie das bei den Hugenotten beispielsweise der Fall war – zu ersetzen, oder redet der Autor lediglich von einer anderen, angenehmeren Art einer „Parallelgesellschaft“ ?

    Wer von den Kommentatoren kann mir hier weiterhelfen ?

  109. Recht herzlichen Dank für Ihren erfrischenden und trotzdem immer sachlichen Artikel !!!, Herr Simon.

    Letzten Endes wird sich Verstand und Vernunft gegen diesen politischen und kulturellen Wahnsinn durchsetzen den Merkel und Konsorten uns einbrockten. Es wird zunehmend für jeden Deutschen, und mag er noch so unpolitisch sein, immer deutlicher, was uns diese verantwortungslos zugelassene Barbareninavsion an “ Bereicherung“gebracht hat und welche grausame Spuren sie hinterläßt.

    Es ist gut, dass bei PI, deutsche Juden ihrer Besorgnis Ausdruck geben, aber auch, dass einem Herrn Claudius Crönert die Gelegenheit gegeben wird, seinen ungeheuerlichen Stuß abzusondern. Das nenne ich Meinungsfreiheit und Debattenkultur.

  110. …und warum wird eigentlich versucht, die heimische Tierwelt vor Neozoen zu schützen, wenn von Multi-Kulti und Fressfeinden keinerlei Gefahr ausgeht?

  111. „Am Fuße des Karmelgebirges, nahe des Kibbuz‘ Ein HaSchofet, grünt seit dem 9. Februar 2012 der Israel Heute-Wald.“ – Bringen Sie Israel wieder zum Blühen!
    http://www.israelheute.com/Shop/Item/tabid/61/productId/41/Default.aspx
    „ … Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt.“ (Jeremia 17, 8) – Ihr Baum für Israel Ihr Preis: 12,50 €

    Sie können aktiv dazu beigetragen, nicht nur einen Setzling, sondern Hoffnung in Israel zu pflanzen, denn jeder Baum bezeugt das Wort des Ewigen in 1. Mose 8,22: Von nun an, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

  112. #Karlmeidrobbe

    Ich vermute, es ist wirklich nur eine Vermutung, dass die Familie des Schreibers zu Kontigentflüchtlingen aus der ehemaligen SU gehören, denn die ticken politisch sowie so anders als die Funktionäre des ZdJ.

    Der Autor denkt nicht an eine jüdische Parallelgesellschaft, sondern nur daran, dass jüdische Leben wie seit über 200 Jahren wieder in Deutschland wieder möglich sein sollte, aber von Merkel, Gabriebel etc. verhindert wird. Seine Hinweise auf die AfD und A.Özoghuz zeigen mir, dass er sich noch immer der großartigen deutschen Kultur verbunden fühlt.

    Zur Integrations diskussuion möchte ich persönlich noch anmerken, dass ein Integration eine einmalige Sache ist, sondern etwa eine Generation dauert und in mehreren Etappen abläuft.Die Endstufe eines Integrationsprozesses ist die Assimilation, davor kommen aber noch Anpassung und Adaption.Die Assimilation kann am Ende eineres Integrationsprozesses stehen, muß es aber nicht, vor allem bei Menschen, die nicht dem westlich – europäischen Kulturkreis angehören.

    So war die Assimilation der Juden in Deutschland im 19.Jhdt. schon sehr weit fortgeschritten und es ist jammerschade, dass die 12 Jahre Herrschaft der NationalSozialisten dem ein Ende bereitete.

  113. Ich verdopple den Einsatz: Nicht fünf, sondern 10 Millionen Euro

    „Bislang erhält der Zentralrat der Juden als Dachverband der Jüdischen Gemeinden rund 10 Millionen Euro Bundesmittel jährlich für Bildung, Kultur und die Integration jüdischer Einwanderer.“
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/kritik-am-zentralrat-der-juden-zweifel-an-gerechter.1079.de.html?dram:article_id=373588

    Ja, Herr Dr. Schuster, für einen solchen Betrag kann man nicht neutral bleiben in Sachen AfD, da muß man schon mal kalt und herzlos sein, auch wenn die Parteien der GroKo eben erneut Israel verraten und verkaufen, und die AfD sich auf die Seite Israels stellt!

    Ja, Exzellenz Botschafter Jeremy Issacharoff, da muß man sich doch einfach hinlegen vor den Geldgebern, die mit ihrer Politik den deutschen Juden und Israel gleichermaßen schaden! Transportieren Sie den Scheck für die UNRWA selbst?

    Und dafür rügen sie Rafi Eitan und machen sich gemein mit drittklassigen deutschen Israelfeinden!

    „Im April hatte er sich unter anderem mit Vertretern der Organisation ‚Breaking the Silence‘ getroffen, die Fehlverhalten der israelischen Armee in den Palästinensischen Gebieten aufzudecken versucht. Der jetzige israelische Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, ist der Vater des Sprechers der Organisation, Dean Issacharoff. Der Botschafter begleitet Gabriel auf der Reise.“

    Gabriel verteidigt Treffen mit Regierungskritikern in Israel
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundesaussenminister-gabriel-verteidigt-treffen-mit-regierungskritikern-in-israel/20904958.html

  114. Sehr geehrter Herr „Simon MrLussien“ !

    Vielen Dank für Ihren indirekt an Herrn Crönert adressierten Beitrag, wobei jedoch anzunehmen ist, dass auch noch andere Adressaten mit Ihrem Beitrag gemeint sind; denn Herr Crönert ist leider nur eine Marionette derjenigen, die „hinter den Kulissen stehen“ (Benjamin Disraeli) und die bestimmen die Politik der an den Schalthebeln der Macht sitzenden Politiker in der westlichen Welt zwecks Verfolgung ihres Plans und dieser Plan ist, durch Massenzuwanderung – insbesondere aus muslimischen Staaten – die Geschichte, Kultur und Identität von Nationalstaaten zu zerstören in Vorbereitung einer Neuen Weltordnung mit einem primitiven, rassisch vermischten Einheitsmenschentyp.
    Die Speerspitze dieser Gruppe ist z.Zt. erkennbar im Spekulanten und „Philantrophen“ Görgy Schwarz alias George Soros —- ein Jude, der in jungen Jahren durchaus nichts Anstoß erregendes dabei fand, NAZI-Schergen in Budapest bei der Verwaltung von requiriertem jüdischem Vermögen behilflich zu sein, von Juden, die nach Auschwitz geschickt wurden. George Soros arbeitet via seiner Organisationen auch recht eifrig an der Zerstörung des Staates Israel, wie aus Stimmen von Israelis zu vernehmen ist. Jede Bewegung, die diesem vorgenannten Plan entgegen arbeitet, wird als nationalistisch, rassistisch, populistisch oder mit dem Totschlagwort NAZI denunziert, wobei die Medien, die in der Hand sind „derjenigen, die hinter den Kulissen stehen“, sich sehr eilfertig an der Diffamierung der Gegner des Plans beteiligen.
    An dieser Stelle stellt sich nun die Frage, wie kann es sein, dass Juden den Antisemitismus bzw. Anti-Zionismus in der Welt durch die Massenzuwanderung von mehrheitlich ungebildeten muslimischen Migranten befördern, dadurch auch das Leben von Juden in westlichen Staaten erschweren bis zu verunmöglichen und andererseits den durch Zionisten gegründeten Staat Israel bekämpfen, der doch für bedrängte Juden die letzte Zufluchtsmöglichkeit sein kann ? Hier besteht ein offensichtlicher Dissens !

    Mit freundlichen Grüßen !
    Novaris

  115. #sakarthw14 KORREKTUR
    Diese Leichstsinnsfehler, oh je, oh je !!.
    3.Absatz
    …..Integration keine einmalige Sache ist, …..

  116. gegen solche „Ausländer“ hat niemand was. Solche Leute können sich auch integrieren. Ich wünsche mir mehr davon! Das sind auch keine Moslems. Islam macht dumm. Da haben wir wieder einen Beweis.

  117. Sie schreiben:

    „Warum ist die Gegnerschaft gegen Ausländer gerade in den Regionen und Bundesländern so groß, in denen kaum Migranten leben?“

    —————————————————
    Im Grunde genommen ist ja sowohl klar warum die These verquer ist auch wie man da entkäftet. Der Unterschied ist nur was einem dazu einfällt. Es ist einfach so, das jeder normale Mensch das sofort durchschauen müßte. Umso erstaunlicher ist ja das Lügen, verdrehen und veruschen des Systems. Warum tun die das? Es gibt mehrere Antworten, die aber alles unbefriedigend sind weil man nicht weiß welche und ob eine richtig ist.
    Aber an kann sowas heute entscheiden. Man muß die Hirne sannen und die Unterschiede zu einem normalen Gehirn feststellen, dann weiß man dass sie verdrehen und wie sich das im Gehrin darstellt.

  118. Ist schon seltsam, dass wir die intelligenten und meist gut integrierten Juden verfolgt und getötet haben und uns jetzt mit Freude zurückgebliebene und nicht integrierbare Moslems ins Land holen.
    So wenig wie ich verstehen kann, was in den 30er Jahren des letzen Jahrhunderts los war, so wenig verstehe ich welcher Irrsinn unsere politischen Führer heutzutage erfasst hat. Man könnte fast meinen Schwachsinn befähigt in Deutschland jemanden zur Macht bzw Kanzlerschaft.

  119. Vielen Dank an den Autor. Klartext! Großartiger Artikel!

    Ich bin mal gespannt, ob in Berlin und anderswo in Deutschland auch dieses Jahr der „al-Quds-Tag“ wieder gefördert bzw. genehmigt wird. Eine solche Förderung zeigt die Verlogenheit der Medien- und Politschickeria gegenüber der jüdischen Community. Sollte ich statt in London in Berlin sein (ist noch nicht klar), werde ich dagegen demonstrieren.

    Nicht Antisemitismus lautet das Problem in Deutschland und weiten Teilen Europas. Ich verwende den Begriff auch schon lange nicht mehr. Die Probleme bestehen in knallharten antijüdischen und antiisraelischen Tendenzen. Zehntausende Juden haben in den vergangenen Jahren aufgrund muslimischer Angriffe und Bedrohungen Frankreich verlassen und sind nach Israel gegangen. Ist das irgendein Thema in Politik und Medien? Schande!

    Der Autor beschreibt in diesem Artikel das Wirken seiner Familie in Deutschland. Das ist mit Blick auf die Historie nicht selbstverständlich. Dabei denke ich an ein Thema, dass in Deutschland und im Umgang mit der Geschichte kaum eine Rolle spielt. Der Angriff auf die jüdische Community während der NSDAP-Herrschaft war auch ein Angriff auf das Bürgertum in Deutschland. Jüdisches Leben zu vernichten, vernichtete auch einen Teil der Identität des deutschen Bürgertums. Der Schaden wirkt bis Heute verheerend nach. Familienbiographien wie die des Artikel-Autors setzen dem etwas entgegen. Ich wiederhole: Großartig!

  120. # Heimatsternle 6. Februar 2018 at 12:10

    Warum ist die Frau Merkel so stur und macht die Grenzen nicht dicht?
    ——————-

    Mensch Leute, das hat doch mit Merkel nichts zu tun; es ist eine große Verbrecherbande, bis ganz oben.

  121. Bravo! Simon McLussien! Ich schließe mich ein! Genau das gleiche wollte ich auch sagen! Wir sind auch jüdische Familie und überlegen uns wohin wir fliehen. Die Geschichte wiederholt sich. Mein Vater ist ehemaliger KZ Gefangene. Er hat das nie gedacht, das wir noch ein mal von Deutschen fliehen müssten. Jetzt ist es aber soweit.

  122. WOW!!!!! Glückwunsch zu diesem großartigen Brief an diesen Crönert. Ich hoffe das hat gesessen, aber bei solchen Typen habe ich wenig bis keine Hoffnung. Dieser Crönert sollte sich für seine Lügen oder sollte ich sagen Dummheit, in Grund und Boden schämen, aber wer kein Rückgrat und keinen Charakter hat, kann sich nicht schämen. Außerdem ist Schämen ein Fremdwort für solche Lügner.

  123. #Novaris

    Ich bin überhaupt kein Freund von G.Soros, wahrlich nicht. Aber ich habe etwas dagegen, wenn aus durchsichtigen Motiven, verdeckter Antisemitismus, solche Zeilen über seine Jugendjahre geschrieben werden.

    G.S. war war 13 Jahre alt als die März 1944 deutsche Truppen Ungarn besetzten. Er und andere jüdische Kinder durften nicht mehr die Schule besuchen und wurden gezwungne sich beim beim sogenannten JUDENRAT zu melden, der von den deutschen Truppen eingesetzt wurde.

    Der Judenrat bat die kleinen KInder und auch G.Soros die Deportationsmitteilungen zu verteilen. Er gab seeinem Vater diese Mitteilung. Es war eine Liste ungarischer Rechtsanwälte, sein Vater war Rechtsanwalt, und verstand was es bedeutet. Sein Vater sagte ihm, dass er diese Mitteilungen an die betreffebnden Personen abgeben soll; er sollte ihnen aber sagen, wenn sie sich beim JUDENRAT melden, würden sie deportiert werden.

    Er verteilte diese Mitteilungen nicht.Sein Vater kaufte Dokumente, die beweisen sollten, dass sie Christen waren. Später behauptete, G.Soros, gerade 14 Jahre alt, er wäre der Patensohn des Agrarministers der kollaberistischen – ungarischen Regierung, der selbst seine jüdische Frau versteckte. Der nahm ihn tatsächlich auf.Der Vater von G.Soros rettet nicht nur seine Familie, sie überlebte im Untergrund, sondern viele andere ungarische Juden.

    Ich denke, jeder bei PI sollte seine Meinung auf Fakten begründen. Die Welt ist nicht nur weiß und schwarz.

  124. Crönert ist auf dem GEZ Strich wie viele andere.
    Er kommt aber anscheinend nicht klar damit und
    versucht sich in der Ideologiesch….. der Siffregierung
    badend mit Nasezuhalten und Rechtfertigungen
    aus Angela Mugabe,s PC Baukasten zu rechtfertigen.

  125. Es gibt tatsächlich immer wieder Menschen, die nicht in der Lage sind die Aussage von Höcke zu verstehen, sondern sie verdrehen. Tun sie das bewußt oder aus Dummheit?
    Natürlich hat er recht wenn er vom Denkmal der Schande spricht. Oder waren die Verbrechen der National SOZIALISTEN vielleicht keine Schande für das deutsche Volk? Wie kann man diese Worte nur so verdrehen, und falsch verstehen? Weil es die Polit-Verbrecher so wollen?

    Andererseits fällt keine Kritik, wenn Muslime in Deutschland lebende Juden beschimpfen, sie verunglimpfen, bedrohen, tätlich angreifen und sie gern wieder ins Gas schicken würden, wie sie das auf Demos brüllen. Dann scheint das politisch korrekt in Ordnung zu sein, denn Gnade Gott jemand kritisiert Muslime. Ich bin einfach nur noch sprach- und fassungslos.

  126. @ Paulaner 6. Februar 2018 at 19:31

    „Es gibt tatsächlich immer wieder Menschen, die nicht in der Lage sind die Aussage von Höcke zu verstehen, sondern sie verdrehen. Tun sie das bewußt oder aus Dummheit?
    Natürlich hat er recht wenn er vom Denkmal der Schande spricht. Oder waren die Verbrechen der National SOZIALISTEN vielleicht keine Schande für das deutsche Volk?“

    Schwer zu sagen, erstens gibt es tatsächlich immer mehr Leute, die kein Deutsch mehr verstehen, zweitens natürlich auch perfide Charaktere, die die Worte mutwillig verdrehen.
    Höcke hat öffentlich damit ausgesagt, daß unsere Vorfahren schwere Verbrechen begangen haben. Ob das politisch aber so gescheit ist, den Schuldkult zu bedienen und zu verstärken? Niemand wird ihn dazu gezwungen haben.

  127. an Novaris und Frostbringer:
    Fragen über Fragen, wer KANN, wer WILL und wer DARF hier die richtigen Antworten sagen? Und wer, welche, wieviele sind fähig und bereit die wahren Antworten anzunehmen? Wie sagt es Doktor Faustus?

    „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust, Die eine will sich von der andern trennen; Die eine hält, in derber Liebeslust, Sich an die Welt mit klammernden Organen; Die andere hebt gewaltsam sich vom Dust (= Staub) Zu den Gefilden hoher Ahnen.
    (Faust I, Vers 1112 1117)2“
    https://www.zeitenschrift.com/artikel/goethe-zwei-seelen-wohnen-ach-in-meiner-brust
    Das Faust-Thema war in Denkerkreisen schon seit Jahrhunderten bekannt, Johann W. Goethe kleidete es in ein neues Gewand. Goethe war Hochgradfreimaurer im 33. Grad, er drehte und wendete sich und vieles im Spagat, über das Wichtigste wagte er nicht offen zu sprechen, aus Angst die dunklen Mächte würden sich an ihm rächen?

    Was meinte Goethe wohl mit dem Ausdruck „Gefilde hoher Ahnen“?

  128. @ Pimal Daumen

    Spagat zwischen tieferen sinnlichen Ebenen (Wein, Weib, Gesang) und höheren Geisteswelten. Daß er ein Freimaurer war, ist mir bekannt. Gibt es einen seriösen Beleg für den 33. Grad?

  129. Ausgezeichnet!!! Genau was ich denke, aber kann nicht bei weiterem so präzise und ausdrucksvoll schreiben! Kol hakavod!!!

  130. „Warum ist die Gegnerschaft gegen Ausländer gerade in den Regionen und Bundesländern so groß, in denen kaum Migranten leben?“

    Tja, und wie kann es sein, dass Menschen, die in weitestgehend unberührter Natur leben, sich für Umweltschutz und gegen die Vermüllung der Natur einsetzen? Auch diese Fragestellung dürfte Herrn Crönert überfordern.

    Herr Crönert unterstellt anscheinend, dass diese Art der Zuwanderung positiv ist und scheint sich da auch so sicher zu sein, dass er die Möglichkeit einer fundierten gegenteiligen Meinung der Hinterwäldler im Osten von vornherein ausschließt. Herr Crönert: es gibt Kommunikation, Bücher, Internet – auch jenseits Ihrer sozialen Filterblase!

    Ich übrigens bin kein Ossi, sondern lebte in Deutschland quasi im Epizentrum der Folge einer linksversifften Zuwanderungsfehlsteuerung. Ich bin jetzt segregiert – sprich: ausgewandert… Dann doch besser Reservate für Ureinwohner in Deutschland zulassen, oder, Herr Crönert? Aber Herr Crönert lebt vermutlich in einem der Schikeria-Ghettos, da kann man andere Prioritäten haben…

  131. Eine tolle Reaktion!
    Während Crönert mit all den ausgelatschten Argumenten daherkommt, die uns Tag für Tag von den Systemmedien eingeimpft werden, zerpflückt unser jüdischer Mitstreiter Simon Lussien Crönerts Antwort so, dass es ein regelrechtes Vergnügen war, den Beitrag zu lesen.
    Ja, auch ich habe Respekt davor, dass Crönert hier auf pi- news eine Antwort zu einem Beitrag postet. Aber kein einziges der angeführten Argumente ist überzeugend und ich kann mir fast nicht vorstellen, dass ein gebildeter Mensch wie Crönert an das glaubt, was er da schreibt oder nicht zumindest einige seiner von den Systemmedien übernommenen Argumente kritisch (im stillen Kämmerlein???) hinterfragt.
    Nebenbei bemerkt, ich halte jüdische Flüchtlinge (z.B. aus Ländern, aus denen sie wegen der fortschreitenden Islamisierung fliehen müssen oder vertrieben werden) für eine ECHTE BEREICHERUNG.
    Für mich als Physiklehrer ist Albert Einstein eines der wundervollsten Beispiele für eine deutsch- jüdische Symbiose.
    Ich bin sicher, dass es keine einzige jüdische Familie gibt, die in Deutschland von Sozialhilfe leben muss. Aber wenn all die Cheblis und Ötzergüsse nicht bald aus ihren Ämtern verschwinden, dann werden die Juden ein weiteres Mal aus Deutschland fiehen. Dieses Mal nicht vor (echten) Nazis, sondern von all den hereingelassenen islamistischen Judenfeinden.

  132. @ sakarthw14 6. Februar 2018 at 19:14
    #Novaris

    Ich bin überhaupt kein Freund von G.Soros, wahrlich nicht. Aber ich habe etwas dagegen, wenn aus durchsichtigen Motiven, verdeckter Antisemitismus, solche Zeilen über seine Jugendjahre geschrieben werden.
    ————————————————————————————————————————-
    Bevor Sie mir verdeckten Antisemitismus unterstellen, sollten sie sich über die Jugendjahre von Georg Soros gründlicher informieren und dann werden Sie feststellen, dass meine Einlassungen zu Georg Soros im Brief an „Simon ..“ durchaus korrekt sind.
    Link : /www.zeitenschrift.com/artikel/george-soros-sprengmeister-mit-globaler-wirkung

    (Nicht grundlos schwärmt George Soros bis heute von jenem Jugendjahr unter Naziherrschaft, von jener „sehr persönlichen Erfahrung des Bösen“. Damals formten sich Charakterzüge, die mitverantwortlich waren für seinen späteren Erfolg als Börsenspekulant : „Für einen 14-Jährigen war es das aufregendste Abenteuer, das man sich nur wünschen konnte. Diese Erfahrung hat mich nachhaltig geprägt, weil ich die Kunst des Überlebens von einem großen Meister gelernt habe. Das war auch für meine Karriere als Finanzmanager von Bedeutung.“ Im Gespräch mit der ungarischen Journalistin Koenen kokettiert er: „Ich bin zwar ein ausgemachter Egoist, aber die Verfolgung ausschließlich eigener Interessen erschien mir als eine zu schmale Basis für mein ausgeprägtes Ego.“)

  133. Also ich stamme von den damals eingewanderten Hugenotten ab und habe mich mal mit der Geschichte befaßt. Nirgends bin ich auf Berichte gestoßen, in denen irgendwelche überbordende Kriminalität der Hugenotten thematisiert werden, noch gibt es Berichte, daß die Hugenotten die sie aufnehmende deutsche Gesellschaft verabscheut hätten, sie beleidigt oder gar bekämpft hätten. Sie haben einfach ohne dabei ihrer Gastgesellschaft zu schaden, ihre Traditionen und Werte weiter hochgehalten und sich trotzdem in die deutsche Gesellschaft eingebracht. So wie es heute zB. die Japanische Gemeinde in Düsseldorf, die Vietnamesen, die Rußlanddeutschen und viele andere Einwanderer aus vielen anderen Nationen auch tun. Das kann man aber mitnichten mit der Masseneinwanderung von mit unserer Kultur nicht kompatiblen Menschen vergleichen. Früher wurde einfach vorausgesetzt, daß sich Einwanderer in unsere Gesellschaft einfügen. ZU RECHT! Heute verlangt unsere eigene Regierung von uns, daß WIR uns an die Gepflogenheiten der Zugezogenen anpassen! Mit welchem Recht? Das ist UNSER LAND! Der Hausherr bestimmt die Regeln. Das ist in allen anderen Ländern der Welt ein völlig selbstverständlicher Maßstab. Und JA, ich kann etwas ablehnen, was ich nicht aus eigenem Erleben kenne. Ich weiß, daß ich nicht in einen aktiven Vulkan springen sollte, obwohl ich es noch nie getan habe. Ich weiß, daß mich in Afrika Löwen fressen würden, obwohl ich noch nie in Afrika war. Ich weiß, daß Drogen gefährlich sind, auch wenn ich noch nie welche genommen habe. Das zeichnet uns Menschen aus, daß wir aus den Erfahrungen anderer für unser eigenes Leben lernen können. Deswegen bin ich als Ossi und Dunkeldeutscher, der Parallelgesellschaften bisher nicht kannte, trotzdem in der Lage zu erkennen, welche Ursachen die Zustände, wie in Schweden und aktuell in Paris haben. Und ich bin in der Lage objektiv zu entscheiden, daß ich das NICHT will!

  134. @sakarthw14

    Dank für Ihre Zeilen.

    Der ZdJ sollte in medias res gehen und seine grundsätzliche ( ! ) „Anti-AfD“-Haltung, wenn nicht revidieren, so doch zumindest korrigieren und sich mehr am linken Anti-Judaismus (nein, ich weigere mich mit dem Falschbegriff „Antisemitismus“ zu argumentieren, denn auch MOSLEMISCHE ARABER sind „Semiten“) abarbeiten. Dort stapelt sich der – verzeihung – Dreck inzwischen haushoch und der ZdJ schweigt weiterhin.

    Und frei jeden Anflug von Anti-Judaismus sage ich, daß Herr Michel Friedman – jahrelang Teil dieses ZdJ – von seiner ganzen Art seines Auftretens in verschiedenen Fernsehsendern nicht gerade dafür geeignet erscheint, die Sympathie für diesen „ZdJ“ signifikant zu steigern.

    Sorry, das mußte ich mir gerade von der Leber schreiben……………..und nein : Es bleibt SACH-KRITIK sauber von dümmlichsten Anti-Judaismus zu trennen.

  135. Die Qualifizierten will man nicht.

    Mein hochqualifizierter Kollege aus Asien musste sich auch einiges auf dem Amt gefallen lassen, während für die muslimischen Sozialstaatsinvasoren und Gebärmaschinen der Teppich ausgerollt wird.

    Verstehe ich nicht. Wer soll die Beamten denn später bezahlen?

  136. @sheylock

    Sie vermuten beim ZdJ gewisse „Gefälligkeiten“ gegenüber der Entgegennahme von Geldern seitens der gegen die AfD eingestellten BundesreGIERung ?

    Könnte ein Indiz sein, bleibt aber Aufgabe des ZdJ, sich darin selbst zu prüfen.

    Ist nicht das ehemalige Vorstandsmitglied – der Generalsekretar – des ZdJ und heutige Präsident des Thüringer Verfassungsschutz, Stephan Kramer, quasi „rechte Hand“ der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane („IM VIKTORIA“, übrigens auch jüd. Glaubens !) von der ANTONIO-AMADEU-STIFTUNG, in deren Stiftungsrat er sitzt ?

    Also jener Kahane, die gegen alles, was ihr als „rechts“ erscheint, inklusive der „AfD“, speziell Herrn Höcke, ein „linkes Spiel“ betreibt und auch sonst pauschale und krude „REICHSBÜRGER“-Thesen gegen kritische Geister in diesem Land in die Welt setzt, maßgeblich an Heiko Maas’ens NETZWERKDURCHSETZUNGS-Zensurgetz mitgewirkt hat.

    Siehe dazu :

    http://www.thueringen.de/th3/verfassungsschutz/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_J._Kramer

    https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/wir-ueber-uns/gremien/

    Auch bei „PI-NEWS“ werden wir über solche, teils kompromittierende Zusammenhänge irgendwann reden müssen, weil die Wahrheit gibt es nur ganz oder gar nicht.

    Natürlich sachlich, objektiv und ohne in den Verdacht zu geraten, es automatisch mit „Judenfeinden“ oder Hardcore-„Antisemiten“ zu halten.

  137. an Vielfaltspinsel:
    Ich denke, ich bin hier der schludrige Einfaltspinsel. War mir halt so eingefallen, der angeblich höchste Grad, der 3und3siehste. War aus dem Gedächtnis zitiert, Erinnerung an Restquellen der Siebziger, als man da und dort im Antiquariat noch Bücher finden konnte, die heute fast niemand mehr kennt bzw. kennen darf. Hatte auch was mit Schiller und Mozart zu tun. Einen „seriösen Beleg“ kann ich so auf die Schnelle nicht vorlegen. Gemessen an den Ämtern, die der „gute Goethe“ innehatte ist es sehr wahrscheinlich, dass er in der obersten Liga mitspielte. Ob es sich um den 31., 32. oder 33. Stuhlgang handelte ist aus meiner Sicht eher von untergeordneter Bedeutung (neige aber ansonsten zum ambitionierten Perfekzionismus LOL) Falls ich einen „glaubwürdigen“ (blödes Wort im deutschen Sprachgebrauch) Hin-oder Be-weis finde, komme ich hierauf zurück. Vorab eine Schweizer Quelle:

    „Goethe, Johann Wolfgang von (1749-1832), deutscher Dichter, Staatsrat, Kriegsminister und Theaterintendant in Weimar, verfasste neben vielen maurerischen Gedichten u. a. auch das Einweihungs-Märchen «Die grüne Schlange», eine Fortsetzung der «Zauberflöte», das Drama «Der Grosskophta» mit Cagliostro als Hauptrolle, «Faust» und den «Wilhelm Meister» mit zahlreichen maurerischen Bezügen, war Mitglied der Loge «Amalia zu den drei Rosen» und der Illuminaten.“
    http://freimaurerei.ch/beruhmte-freimaurer/
    auch interessant:
    https://neroworldvision.wordpress.com/2012/07/04/freimaurerloge-schottischer-ritus-a-a-s-r-erklarungen-der-33-freimaurer-grade/

    Übrigens, im Maurer-Handwerk geht der Trend weg vom soliden Mauern mit Mörtel und Stein hin zum Schrauben und Kleistern mit Blech und Platten aus „PolyStyrene SSP“ und „StyroFoam“. SSP, gerne graugetönt, damit es wie Stein aussieht, soll richtig giftig sein, brennt mit teuflisch hohen Graden, wie Azetylen.

  138. an wigard: stimme voll zu, darüberhinaus, auch meine Angehörigen väterlicherseits (aus dem Harz und Magdeburg) haben Erblinien von den Hugenotten bis zu den Katharern.
    http://www.kreuzzuege-info.de/katharer1.htm
    Problem in Deutschland bezüglich Herr im Haus: Wir haben die falschen Hausmeister, in denglisch NewSpeak „Facility Manager“, die panschen und manschen alles durcheinander mit ihren Klauen, veruntreuen Steuerungsgeld und sind eng vernetzt wie Cosa Nostra. Wer aus der Reihe tanzt … frag den Franz, den Jürgen, den Jörg oder die Katrin. Ach nee, die sind ja alle schon tot.

  139. #novaris 22.25

    Lieber novaris, ich bin über die Jugendjahre G.Soros ausreichend informiert.Von “ Schwärmen “ zu reden bei G.Soros ist doch etwas übertrieben.Schließlich hat er seinen Erfahrungen mit NationalSozialisten und Kommunisten gemacht.Selbstverständlich war das für einen 14jährigen ein sehr “ aufregendes Abendteuer“.Wäre es für mich auch gewesen. Das ist doch klar, dass solche Erlebnisse mit dem “ Bösen “ einen jungen Menschen nachhaltig beeinflußt haben. Psychoanalytisch durchaus verständlich und nicht ungewöhnlich in der vorgefundenen Situation.Dieser G.Soros hat ein Trauma erlitten, dass er nie aufgearbeitet hat vermutlich.

    Nur seine Theorie der Reflexivität, die bei Wirtschaftswissenschaftler inzwischen Eingang gefunden hat, und sein Buch “ On Globalization “ lassen in Etwa erahnen, was damals in seiner Jugendzeit mit ihm passiert ist.Daraus hat er eine Überlebensstrategie entwickelt, die für ihn evtl. passend war, aber nicht für alle. Er hat sie generalisiert und verabsolutiert. G.Soros hat auch seinen damaligen Tutor und Mentor, soweit es dessen kritischen Rationalismus anbetrifft, nie richtig verstanden, vermutlich eher falsch verstanden. Man vergleiche nur den Begriff “ open society “ bei K.Popper und seiner Erklärung dazu mit der Verwendung des Begriffs “ open society “ wie G.Soros sie versteht, was sich leicht an den Zielen der Open Society Foundation ablesen läßt.

    Übrigens strotzt der Artikel im angebenen LINK voller Fehler.Etliche Passagen in diesem Artikel sind direkt aus dem Buch von Andreas von Retyi “ Georg Soros “ übernommen worden. So z.B. hat G.Soros niemals eine Dissertation geschrieben, sondern an der LSE einen Bachelor in Philosophie ,1951 und 1954 einen Master in Philosophie erreicht.

    Zudem ist Andreas von Retyi ein für mich äußerst zweifelhafter Autor, akzeptabler Grafiker, von populär -und parawissenschaftlichen Büchern. Veröffentlichte auch Bücher über Geheimbünde wie z.B. die Illuminati, die heutzutage ohne Bedeutung sind und über Verschwörungstheorien.
    Es gibt eine ungarisches Adelschgeschlecht Rhedei, nach dem Ort Rhede, wobei die letzte Linie, die siebenbürgische Grafenlinie Anfang des 18.Jhdt. ausgestorben ist bzw. die Ehe kinderlos blieb.Für mich ist Andreas von Retyi, ganz gelinde gesagt, ein Hochstapler.

  140. Herzlichen Dank für diese starke Gegenrede, die mit dem Geschwurbel der Gutmenschen aufräumt.

  141. an Wisgard:
    Sorry, da ist mir irgendwie das s entwischt beim Namen nennen, hab’s aber gleich gemerkt. Soll nicht wieder vorkommen.

  142. Eine Sammlung von Koranzitaten, was der Koran über die Juden sagt
    Die Achse fragt, Allah antwortet
    Warum hat der Judenhass in Deutschland zugenommen?

    http://www.achgut.com/artikel/die_achse_fragt_allah_antwortet
    Kostprobe
    Sure 5, Vers 33: Die Bestrafung für jene (Kinder Israels), die Krieg führen gegen Allah und seinen Gesandten (Mohamed) und die auf der Erde umherziehen, um Unheil zu stiften, soll dies sein: dass sie getötet werden oder gekreuzigt, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land vertrieben werden.

    Wird sowas auf Facebook und Twitter wegen Hatespeech eigentlich gelöscht?

  143. #Karlmeidrobbe 23.53

    Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Heutzutage braucht es klare und deutliche Worte.Ich kann schon sachliche von persönlicher Kritik, die abwertend gemeint ist, unterscheiden. Nochmals vielen Dank !!!.

  144. „Anzeige

    Unsere ganze jüdische Großfamilie in sieben Bundesländern besteht ausschließlich aus Akademikern. Und sie wählt geschlossen die AfD, Herr Crönert!“

    Sehr gut!

    Nur sieht der „Zentralrat der Juden“ arbeitet sich immer noch an der AfD ab!

  145. „Anzeige

    Unsere ganze jüdische Großfamilie in sieben Bundesländern besteht ausschließlich aus Akademikern. Und sie wählt geschlossen die AfD, Herr Crönert!“

    Sehr gut!

    Nur arbeitet der „Zentralrat der Juden“ sich immer noch an der AfD ab!

  146. Sehr geehrter Herr,

    ich danke Ihnen von Herzen fuer Ihre Stellungnahme. Ich bezweifle sehr, dass der Angeschriebene sich zu einer Antwort bewegen lassen wird — zu laut die schallende Ohrfeige, die sie ihm verpasst haben.

    Wissen Sie, was mich zur Weissglut bringt? Dass wir, die AfD-Affinen, „Nazis“ sein sollen, obwohl WIR dem Staat Israel, seinen Buergern, und ueberhaupt allen Juden ausserordentlich gewogen sind, waehrend gleichzeitig von den selbsternannten „Nazi-Jaegern“ nicht nur Methoden angewendet werden, die Nazi-Groessen fuer Glueck haetten weinen lassen, nein, sie entbloeden sich auch nicht, sich mit gemeinen Luegnern wie z.B. Abbas gemein zu machen, den Schulz und Gabriel als „guten Freund“ betrachten!! Auch wenn man Sympathien ausklammert, ist ihre Familie ein Sechser mit Zusatzzahl fuer jedes Land.

    Ich hoffe nur, dass es schleunigst Neuwahlen gibt und unsere ReGIERung die handfeste Quittung fuer ihre Sauereien bekommt.

    Ihnen und Ihrer Familie wuensche ich alles Gute, und hoffe, dass Sie noch lange und gluecklich leben werden — bis hundert Jahr‘!

    Mit freundlichen Gruessen,

    Sebastian L

  147. Den guten Wünschen von DDM_Reaper20 7. Februar 2018 at 07:4 an den Autor des PI Artikels schließe ich mich an,
    wenn wir zusammensteh haben wir vielleicht noch eine Chance das Blatt zu wenden.

  148. FUNDSTÜCK DAZU _ SEHR GUT!!!

    Guter Leserbrief: „Unsere ganze jüdische Großfamilie in sieben Bundesländern besteht ausschließlich aus Akademikern. Und sie wählt geschlossen die AfD, Herr Crönert!
    Warum wohl? Weil es die einzige Partei ist, die unsere Rechte und Interessen wahrnimmt!
    Weil Merkel, Schulz und Gabriel uns Juden jeden Tag verraten, genauso wie sie die Deutschen verraten haben! Weil sie jegliches jüdisches Leben in Deutschland wieder vollkommen unmöglich gemacht haben und wir nun leider weiter ziehen müssen! Weil die Merkel-Gäste vor dem Brandenburger Tor Davidstern-Flaggen verbrennen und „Juden ins Gas!“ brüllen!
    Und warum erzähle ich hier alles über meine Familie? Nicht um zu prahlen. Nur weil Sie alles durchmischen, um einen undifferenzierten Mischmasch-Salat eines „Flüchtlings“ aus dem Ärmel zu schütteln. Was haben wir, jüdische Akademiker, oder fleissige Osteuropäer mit sudanesischen oder somalischen Analphabeten ohne Pässe zusammen? Was haben die Hugenotten mit Muslimen oder mit Frau Özoguz gemeinsam? Was ist deren muslimische Agenda? Wirtschaft? Wissenschaft? Kunst, Kultur, Poesie? Nein. Das sind Kopftücher, Moscheen, religiöser Fanatismus, Taharrusch, Intoleranz, ein mittelalterliches Weltbild, Frauen-, Homosexuellen-, Christen- und Judenfeindlichkeit, Ehrenmorde, Djihad und ewiges Beleidigtsein. Und über ihre „Errungenschaften“ können wir täglich in der frisierten Kriminalchronik nachlesen. Das sind Tatsachen, Herr Crönert.“

Comments are closed.