Nach den Skandalen beim ORF fordert der AfD-Politiker Petr Bystron auch in Deutschland die Abschaffung der öffentlich-rechtlichen Staatsmedien.
Print Friendly, PDF & Email

Die österreichische Medienlandschaft wird aktuell durch zwei ORF-Skandale erschüttert. Anders als in der Vergangenheit, sollen die redaktionellen Manipulationen nun personelle und strukturelle Konsequenzen haben. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron deutet den Umschwung als Folge der Regierungsbeteiligung der FPÖ. Angesichts des europaweiten Abschwungs der etablierten Parteien und zunehmenden Zerfalls deren Strukturen erwartet der AfD-Außenpolitiker auch in Deutschland eine Zeitenwende, in der der Widerstand gegen politisch beeinflusste und staatsnahe Medien zunehmen wird.

Der aktuelle Skandal in Österreich begann damit, dass der ORF in einem Beitrag über den Brenner-Transit-Gipfel den dort maßgeblich agierenden österreichischen Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) in der Berichterstattung völlig ausließ. Nur wenige Tage später setzte der ORF noch einen drauf: mitten im Wahlkampf für die am 25. Februar stattfindenden Landtagswahlen wurde in der Sendung »Tirol heute« ein Bericht über den FPÖ-Spitzenkandidaten Markus Abwerzger ausgestrahlt, in dem suggeriert wird, Abwerzger hätte bei antisemitischen Aussagen eines Passanten zustimmend genickt. Dieser Eindruck konnte nur durch manipulative Weglassungen Abwerzgers Reaktionen sowie seiner deutlichen Distanzierung zu diesen Aussagen erzeugt werden. Die Stellen wurden in dem Beitrag einfach herausgeschnitten. Die FPÖ kritisierte die Manipulationen scharf. Mittlerweile entschuldigte sich der ORF unter dem Hinweis auf „Zeitknappheit“ und „technische Probleme“.

Die Skandale treffen den ORF im Vorfeld einer lang angekündigten parlamentarischen Medienreform-Debatte. Der ORF hat nach eigenen Aussagen einen Marktanteil von über 70%. Die ORF-Website ist mit Abstand der populärste Online-Auftritt Österreichs. Die regierende FPÖ fordert seit langem ein Ende „redaktioneller Ignoranz und Missachtung des gesetzmäßigen Auftrags des ORF“ sowie Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren.

„Ähnliche Manipulationen kennen wir aus Deutschland. Auch wir fordern die Abschaffung der GEZ-Gebühren“, kommentiert MdB Petr Bystron. „Das“, so Bystron weiter, „ist der Anfang vom Ende des Systems ‚Staatsfunk‘, das in dieser missbräuchlichen Form nicht mehr haltbar ist.“ Die AfD-Bayern hatte unter der Führung von Bystron bereits letztes Jahr eine Unterschriftenaktion gestartet, bei der die Abschaffung der GEZ-Gebühr gefordert wird.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Bei WELT online ergehen sich grad die Welt-Schreiberlinge in Orgasmen, dass der Anitdeutsche Yützl (oder wie der Wicht heißt), freigelassen wurde. Da stehen tatsache über 70 Jubelkommentare – und praktisch kein kritischer. Perfiedeste Zensur der „bei uns flossen in der Redaktion vorhin Freudentränen“-Schleimbeutel von der Welt.

    Auch bei uns müssen die GEZ/Redaktionsnetzwerk-Finanzstrukturen zerschlagen werden! Zeitungen/TV/Radio sollte nicht mehr über Steuergelder finanziert werden! Wählt die AfD!

  2. Was ist denn aus der bayerischen AfD-Unterschriftenaktion für „die Abschaffung der GEZ-Gebühren“ geworden? Erfolg, Misserfolg, waren die Leute interessiert, desinteressiert? Die GEZ gibt es übrigens seit fünf Jahren nicht mehr, heißt jetzt camouflierend „Beitragsservice“. Beispiele für das Totschweigen politisch unerwünschter Personen gibt es auch hierzulande zuhauf, es lohnte sich, eine Sammlung anzulegen.

  3. STS Lobo 16. Februar 2018 at 13:13:

    Was bleibt denn dann noch übrig, wenn alles zerschlagen wird? Und worüber soll PI dann berichten?

  4. GEZ-Zwangsgebühr in der BRD abzuschaffen, würde ebenfalls Wunder wirken, auch schon al Wahlversprechen durch die AfD.

  5. Horrende Rentenausgaben : Öffentlich-rechtliche Rentneranstalt

    Viel zu lange haben ARD und ZDF ihren Mitarbeitern üppige Renten versprochen. Nun ersticken die Sendeanstalten an den hohen Kosten – und schielen schon auf die Mehreinnahmen aus dem Rundfunkbeitrag.

    Wenn Intendanten wechseln, dann wird gerne ausgerechnet, wie hoch wohl ihre Pensionen sind. Denn immerhin der Barwert dieser Altersbezüge muss im Geschäftsbericht veröffentlicht werden.
    Beim Westdeutschen Rundfunk (WDR), der seine Intendanten traditionell sehr gut bezahlt, lassen sich die Ansprüche für Ex-Intendantin Monika Piel auf beeindruckende 3,2 Millionen Euro beziffern. ➡ Für den derzeitigen Intendanten Tom Buhrow wurden zuletzt 3,1 Millionen Euro genannt.
    ➡ Für alle aktuellen Mitglieder der Geschäftsleitung zusammen kommt der WDR 2014 auf 15,1 Millionen Euro
    . Welche Pensionen sich daraus genau ergeben, dazu sagt der Sender lieber nichts. Klar ist: Sie sind üppig. Die „Bild“-Zeitung hat ausrechnen lassen, ➡ dass Tom Buhrow im Pensionsalter wahrscheinlich nicht bedeutend weniger verdienen wird als jetzt: Zuletzt bekam er 359.000 Euro im Jahr.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/horrende-rentenausgaben-oeffentlich-rechtliche-rentneranstalt-14043338.html

    „Heute Journal“-Chef 600.000 Euro ❗ Mega-Vertrag für Claus Kleber – Quelle: https://www.express.de/22098170 ©2018

  6. Der Staatsfunk muss nicht unbedingt weg aber weg müssen jene Moderatoren und Kommentatoren, die den Zuschauern ihre persönliche Meinung aufdrücken wollen und subjektiv berichten.
    Einfach den Beitrag anmoderieren damit man weiß um was es geht, aus beiden Perspektiven berichten und gut. Z.B. wie Kamilla Senjo von „Brisant“ das macht. Ukrainerin. Sieht man sofort… Auch die RTL-Nachrichten sind halbwegs erträglich.
    Sender wie 3sat, arte, phoenix (meistens), zdfneo-ohne-Böhmi aber mit tollen ausländischen Krimis möchte ich nicht missen.

  7. Liebe PI-Webmaster: Es wäre schön, wenn der PI-Kommentar am Schluss optisch von den vorangegangenen Beiträgen zu unterscheiden wäre – lässt sich das machen?

  8. OT- Yücel ist frei. Ich bin für Meinungs- und Redefreiheit, auch für Kotzbrocken wie den. Und während ich ihm so einiges mehr zutrauen würde nach dem was er so von sich gibt, einer Anklage wegen Terrorunterstützung ist im derzeitigen politischen Klima der Türkei nicht zu trauen. Wenn es Anzeichen gibt, sollte ihm in Deutschland der Prozeß gemacht werden. Danach dann die Staatsbürgerschaft entziehen und abschieben. (Ja, ich weiß…)
    https://deutsch.rt.com/inland/65263-deniz-yuecel-ist-frei/

  9. Heta 16. Februar 2018 at 13:19

    Ich meine damit die Zerschlagung der Finanzierung des „Recherchenetzwerkes“ und des Beitragsservice. Also die Abschaffung der Finanzierung selbiger mit Steuergeldern. Mögen sie sich mit Werbeeinnahmen, Abos etc finanzieren. Möge der Bedarf das Angebot regeln – und nicht der Steuermichel gezwungenermaßen.

    Für PI gibts in unserer Freiluftirrenanstalt BRD und EU mit Sicherheit keine Engpässe in Bezug auf die Berichte in Zukunft. Ich hätte auch ein Problem damit, wenn PI von Steuergeldern finanziert würde…

  10. Ohne Polemik: Das System muß nicht nur aufgrund der immer weniger professionellen und einseitig linkslastigen Ausrichtung der ÖR-Sender reformiert werden. Wir brauchen keine zwei bundesweiten ÖR-Sender mit ARD und ZDF. Das „Erste“ ist ganz einzustellen. Wichtige Ereignisse wie Sportereignisse, Wahlberichterstattung usw. kann das ZDF auch allein ausrichten. Dazu ist jedem Bundesland ein regionales TV-Programm zugestanden. Im Rundfunkbereich ist es noch schlimmer. Jeder ÖR-Sender hat eine eigene „Dudelwelle“, egal ob sie nun „Bremen 1“, „NDR 2“, „WDR 2“, „Bayern 3“, „SWR 3“ oder sonstwie heißen. Ein entsprechendes bundesweites Programm reicht. Die Infowellen wie „NDR Info“ sind ganz einzustellen, daß kann „Deutschlandradio Info“ übernehmen. Auch die Programme wie „NDR Kultur“ sind einzustellen, das übernimmt bundesweit „Deutschlandradio Kultur“. Das bringt allein aufgrund der Einsparungen bei den Orchestern richtige Einsparungen. Auch die Jugendwellen wie „N-Joy“ sind zu einem bundesweiten Programm zusammenzufassen. Auf den freiwerdenen Frequenzen sind gemeinsame, unmoderierte Programme jeweils einmal für deutsche Schlager und einmal von deutscher Volksmusik einzurichten. Das sind nicht meine bevorzugten Musikrichtungen, aber es gibt da keine flächendeckenden Angebote. Jedem Bundesland ist auch hier ein Regionalprogramm zuzustehen. Dieses Landesprogramm wie auch die Servicewelle sind weiter und unbeschränkt auf UKW auszustrahlen. Alle anderen Angebote sind nur über DAB+ zu verbreiten. Die Internetangebote der ÖR-Sender sind auf Programminformationen und Mediatheken zu reduzieren, ein Nachrichtenangebot, Apps mit Nachrichten usw. sind nicht zugelassen. Die „Deutsche Welle“ hat nur Informationen aus und über Deutschland zu bringen, es ist ausschließlich deutschsprachige Musik zu spielen. Der ÖR muß nicht abgeschafft werden, aber reformiert und der Wildwuchs der Angebote zurückgefahren werden. Die Bezahlung der Mitarbeiter ist den Tarifen im Öffentlichen Dienst anzupassen. Die Rundfunkräte werden in der bestehenden Form abgeschafft und durch Hörerbeiräte ersetzt. Die Mitglieder dürfen keine Parteimitglieder sein und müssen ein einwandfreies Führungszeugnis und die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Es werden lediglich Aufwandsentschädigungen im Rahmen der tatsächlich entstandenen Aufwendungen gezahlt. Wenn Parteien ihre Propaganda senden wollen, können sie das über Internetradio auf eigene Kosten tun, aber nicht im allgemeinen Rundfunk.

  11. OT:

    @ PI:

    Guckt euch mal diesen rot-grünen perversen & pädophilen Dreck aus Berlin an und schreibt mal etwas dazu:

    „Senat verteilt umstrittene Sex-Broschüre an Kitas

    Berlin – Auch ganz kleine Kinder sollen von verschiedenen sexuellen Spielarten erfahren. Der Senat hat deshalb eine Broschüre für Erzieherinnen und Erzieher schreiben lassen.

    Ein neunjähriger Junge berichtet: „Als ich vier Jahre alt war, wollte ich mir den Penis abschneiden und habe ihn immer versteckt. Ich bin schon immer ein Mädchen, da ist nur der Penis falsch. Den will ich nicht haben.

    „Viel Freude und Erfolg beim Einsatz der Materialien“, wünscht im Vorwort Sigrid Klebba?(62, SPD), Staatssekretärin für Jugend und Familie.“

    http://www.bild.de/regional/berlin/sexualkunde/broschuere-fuer-kitas-54826110.bild.html

  12. „Mittlerweile entschuldigte sich der ORF unter dem Hinweis auf ‚Zeitknappheit‘ und ‚technische Probleme‘.“

    Zur „Zeitknappheit“: Ja, deren Zeit läuft ab! – Zu den „technischen Problemen“: Stromausfall in der Klapsmühle?
    Anzeige

    und ‚technische Probleme‘.“
    Anzeige

  13. Frage an unsere Lieblingsnachbarn 😉 In Österreich kann man die ORF Fernsehsender nur mit Chipkarte empfangen. Wie ist das in Deutschland?

    Persönlich bin ich der Meinung, wer öffentlichen Rundfunk konsumieren will, soll dafür zahlen. Wer das nicht möchte, nicht. Die Haushaltsabgabe ist IMHO eine Steuer und die Sendeanstalten gar nicht dazu berechtigt diese einzuheben.

    Weg mit GEZ und Co … die sicher toll qualifizierten „Medienschaffenden“ die dann frei gesetzt werden müssen finden sicher schnell etwas anderes … oder auch nicht, was mir persönlich komplett am Arxxx vorbei geht.

  14. GEZ ist einerseits Selbstbedienung pur. Andererseits zahlt der Bürger über deren „Einzüge“glatt noch selbst für die Propaganda, die ihn verdummen und dumm halten soll. Die ist so überflüssig wie Big Mother in einer weiteren Amtszeit.

  15. @ STS Lobo 16. Februar 2018 at 13:27:

    Welches „Recherchenetzwerk“ meinen Sie? Das hier? Da stecken aber keine Steuergelder drin:

    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/European-Investigative-Collaboration-Der-Spiegel-gruendet-europaeisches-Recherche-Netzwerk-139387

    Oder den Rechercheverbund NDR-WDR-SZ? Der Privatsenderverband VPRT hat vor zwei Jahren Rechtsaufsichtsbeschwerde dagegen eingelegt, was daraus geworden ist, weiß kein Mensch wahrscheinlich nichts. „Die konsequente Konzentration des deutschen Empörungsjournalismus“, meint ein FAZ-Leser dazu, ein anderer ergänzt:

    Delikat wird die Angelegenheit dadurch, dass es sich bei den beteiligten Institutionen um zwei links ausgerichtete Rundfunkanstalten handelt, die mit einer gleichgesinnten Zeitungsredaktion zusammenarbeiten. Bei dieser Konstellation unterstelle ich ganz einfach, dass die Recherchen immer nur in eine Richtung gehen. Das kann man machen – aber nicht auf Basis von Zwangsgebühren! Gibt es denn in diesem Land nichts mehr, was heilig ist?

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/kritik-an-ndr-wdr-und-sz-drei-in-einem-boot-13482745.html

  16. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 15.2.2018

    Gleichstellungsbüro Dortmund gab Tipps, wie man Kinder von AfD-Mitgliedern aus Vereinen ekelt

    Workshops zum Umgang mit einer vermeintlichen rechtspopulistischen Gefahr …ein Referent forderte, konsequent AfD-Parteimitglieder samt deren Familienangehörigen und Kindern aus Freizeitvereinen (hier: „Radsportverein“) herauszudrängen, um diese gesellschaftlich zu isolieren. Die AfD-Fraktion verurteilt das totalitäre Gebaren der Verantwortlichen im Gleichstellungsbüro und beim Sonderbeauftragten für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Oberbürgermeisters….u.s.w. ganzer Text –> https://philosophia-perennis.com/2018/02/15/dortmund-afd/#comments

  17. Heta 16. Februar 2018 at 14:06

    Ich meine den Rechercheverbund NDR-WDR-SZ. Dass da keine Steuergelder drinstecken, widerlegt selbstredend die Beteiligung des NDR und WDR, oder? 😉

  18. Das Zerschneiden von Videos gehört ja mittlerweile zum Standardrepertoire. So wurde z.B. aus der wunderschöne Rede vom Poggi zum Aschermittwoch von nIXNUTZ-tv – wahrscheinlich aus Zeit- und technischen Gründen – just der Teil weggeschnitten, in dem er das jaulende Verhalten der „türkischen Gemeinde“ in Bezug auf das Heimat-Ministerium ansprach!
    Gezeigt haben die – ein dummer Zufall – nur das Stück danach, wo es um Kümmelhändler und andere Fachkräfte ging.
    Ja, so ist das mit den Medien. Man hätte sie nicht als Lügenpresse bezeichnen sollen! Das war wirklich falsch!
    Hurensohn und DrecksverräterPack wäre einfach treffender gewesen… Ganz wertfrei und objektiv… So in der Art, wie der gute Till das in Mainz rausgekotzt hat…

  19. 1. Heta 16. Februar 2018 at 13:22
    Liebe PI-Webmaster: Es wäre schön, wenn der PI-Kommentar am Schluss optisch von den vorangegangenen Beiträgen zu unterscheiden wäre – lässt sich das machen?
    ———————————————–
    Da stimme ich Ihnen zu! Ich empfinde das auch als unpassend und unangenehm! Zumal die Info schon oben steht! (Zwei Zimmer ohne Tür! :))

  20. Die GEZ ist lt. Medien nur noch eine „Rentenanstalt für GEZ-Mitarbeiter mit angeschlossenem kleinen Sendebetrieb“. Für gute Sendungen ist kaum mehr Geld da, weil das meiste in völlig überhöhte Betriebsrenten geht. Es ist der größte Versorgungsverein im Land, bezahlt durch den Steuerzahler. Genaue Zahlen werden gehütet wir ein Staatsgeheimnis. Irgendwann privatisieren mit freiwilligen Beiträgen, wer das Programm noch will. RTL ist noch eine Klasse deutlicher ein reiner Staatssender angeschlossen an Merkels Werbeabteilung. Wer kann sollte für RTL nichts bezahlen müssen, weil 100% auf Richtung links-grün Merkel.

  21. Heta 16. Februar 2018 at 13:22
    Liebe PI-Webmaster: Es wäre schön, wenn der PI-Kommentar am Schluss optisch von den vorangegangenen Beiträgen zu unterscheiden wäre – lässt sich das machen?

    ++++++++
    Wie wäre eine Farbeinstellungs-Möglichkeit (dunkel Rot, dunkel Blau…) Font, Einrücken für Antwort .
    Möglichkeit eine Linie (farbig) mit darunter eingerücktem Antwort-Text.
    Neuer Kommentar neue Linie mit Einrückung.
    Es würde die starke Unübersichtlichkeit etwas bessern ❗
    Eventuell bei WordPress mal nachfragen. Notes-Eintrag…

  22. Wer den öffentlich-rechtlichen Rundfunk abschaffen will (wer will das nicht?) muss einen Weg dorthin beschreiben. Was wird aus der existierenden Infrastruktur, den Lizenzrechten, dem dort arbeitenden Personal? Ich würde mir wünschen, dass die AfD (der einzigen Partei von der man dies erwarten kann) ein Konzept diesbezüglich vorlegt.

    Die hysterisch-paranoiden Reaktionen von ÖR-Journalisten bzgl. der Kritik an der Flüchtulantenspielfilmkatastrophe („Aufbruch ins Ungewisse“) zeigt übrigens, dass man dort mit dem Rücken gegen die Wand steht und Vorwärtsverteidigung im Stil der ehemaligen DDR-Oberen betreibt. Wer Kritik an diesem Machwerk übt ist ein rechtsradikaler Troll. Selten solch krude Verschwörungstheorien gehört wie sie von den Gensings, Restles und anderen „Faktenfindern“ zur Zeit kommen.

    https://twitter.com/PatrickGensing
    https://twitter.com/georgrestle

  23. @ STS Lobo 16. Februar 2018 at 14:10:
    Ich meine den Rechercheverbund NDR-WDR-SZ. Dass da keine Steuergelder drinstecken, widerlegt selbstredend die Beteiligung des NDR und WDR, oder?

    Verstehe ich nicht, was genau meinen Sie? Der eine wird zum Großteil aus Rundfunkgebühren finanziert, der andere nicht – und? Aber bei beiden geht es vor allem um Wichtigtuerei, jedesmal wenn in den Nachrichten vom „Rechercheverbund von NDR, WDR und SZ“ die Rede ist, der dieses und jenes herausgefunden haben, kriegt das Thema was Albernes und man fragt sich, ob die nur mit vereinten Kräften was Ordentliches zustandekriegen. Ich bin selten mit FAZ.net-Leser Rainhart Raack einer Meinung, aber bei diesem Thema liegt er goldrichtig:

    Jeder Journalist weiß, dass Recherche, insbesondere die investigative, oft oder gar zumeist die Suche nach dem Indiskretin ist, also nach dem, der, aus welchen Gründen auch immer, plappert. Häufig ist das Movens des Informanten nicht gerade edel. Dabei ist es schnurzpiepe, ob im Verbund recherchiert wird oder individuell, so dass beim infrage stehenden Recherchekartell wohl nur ein angeberischer Impetus verfolgt wird: Man baut ein Patjomkindorf angeblicher Recherchemacht, um so ein Übermaß an Glaubwürdigkeit zu erlangen. Das führt bei mir regelmäßig zu Zweifeln am journalistischen Habitus der drei Kombattanten. Ich kann keine ihrer „Taten“ erinnern.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/kritik-an-ndr-wdr-und-sz-drei-in-einem-boot-13482745.html

  24. wie war das noch bei der formel 1

    RTL hatte werbung drin

    der österreicher alias ORF hatte keine werbung

    RTL klagt das sie deswegen einschaltquoten verlieren

    RTL bekommt recht

    auch heute noch finde ich das ein witz man wird noch gezwungen den mist anzuschauen was man gar nicht sehen will

  25. es sollte zu einer anschlussgebühr laufen

    dann muß aber auch sichergestellt werden das empfang im haus zur verfügung stehen würde

    ganz im sinne eines telefonanschlusses

    die gebühren wären dann erheblich niedriger

    und das gilt nur dann wenn sie ein kabel ins haus verlegen und warten

  26. OT

    Denis Schnitzel offenbar bald auf freiem Fuß. Endlich gibt es wieder Schweinefleisch

    PS
    Die „gute Nachricht“ wird vom Mainstream bereits frenetisch gefeiert. Man wähnt sich zurück im Jahr 1954 („Tor Tor Tor Tor Tor…..“)

  27. @Heta: die GEZ gab es mal wirklich, diesen „Beitragsservice“ gibts gar nicht, das wird nur den Beitragszahlern vorgespielt. Gemäß Urteil vom BGH ist dieser Beitragsservice weder prozessfähig noch kann dieser „Beitragsservice“ selbst klagen, weil dieser „Beitragsservice“ kein Organ ist Diesen Beitragsservice gibts nur auf dem Papier, weder eingetragene Firma, noch eingetragene GmbH, absolut nichts !

  28. @ niemals Aufgeben 16. Februar 2018 at 14:34:

    Oder schlicht eine kleinere Schrift, würde schon reichen. Und die Linie drüber einschwärzen und eine Zeile näher an den PI-Text heranrücken.

  29. Ich kenne noch eine Sparte wo für Leistungs lose Anwesenheit solche üppigen Gehälter Bezahlt werden!
    Europaparlament!
    „4000 EU Beamte erhalten mehr Geld als der Bundeskanzler“
    (Googeln)
    PS Der Rundfunk Beitrag ist auch dafür verantwortlich das der Deutsche Privat Haushalt ( nur noch vor Portugal) am
    wenigsten Eigentum besitzt.( Die Summe aller Abgaben an den Nanni Staat)
    Das auf Pump Angeschaffte Auto vor der Haustür soll die Arbeitssklaven bei Laune halten

  30. Niemand braucht einen Öffentlich Rechtlichen Rundfunk Rund um die Uhr
    das Tonband läuft:
    Die Türkische Gemeinde fordert…..
    Die Syrische Gemeinde fordert….
    Die Asyl Betrug Industrie fordert……? usw usf
    Richtig wäre:
    Deutsche Selbstzahler suchen verzweifelt Wohnungen….
    Gut Ausgebildete Deutsche können von Ihrem Einkommen keine Familie Gründen…
    Und zu guter Letzt
    Die DEUTSCHE GEMEINDE will ihr Land wieder

  31. gonger 16. Februar 2018 at 13:22

    Ja, das stimmt, es gibt tatsächlich sehr viele tolle Dinge in den öffentlich Rechtlichen, u.A. Kultursendungen.
    Die gibt es aber in anderen bezahlten Sendern auch, nur noch nicht so gut.

    Das Staatsfernsehen als solches muss endlich weg! Wir leben nicht mehr im 20. Jahrhundert. Was sind diese Kultursendungen und andere Dinge im Staatsfernsehen eigentlich, wenn man`s genau nimmt? Richtig: Bezahlfernsehen! Nur eben nicht freiweillig.

    Firmen wie Sky haben sicher ein Interesse daran, Kultursendungen zu machen und ich kann mir sogar vorstellen, dass es dann an Qualität nicht mehr mangelt. Es könnte sogar sein, dass man wieder Sendungen hinbekommt wie damals „Ein Kessel Buntes“. Findet ein Umdenken auch bei den Künstlern statt, dann flutscht es und die Nachfrage ist groß (übrigens auch bei mir).

  32. In dieser- natürlich dümmlich aufgemachten Sendung, DLF, wie könnte es da anders sein- erfährt man vom plaudernden Helmut Thoma (selbst Freimaurer, klar), dass die ganze österreichische Medienlandschaft nur so von Freimaurern wimmelt.
    Zitat: „Der österreichische Rundfunk war damals durchsetzt mit Freimaurern, und nicht nur der: „Wenn man hier in eine Loge kam, war die halbe Regierung in meiner Zeit dabei.“ Das ist natürlich immer noch so.
    DLF-Schmieding – entweder sehr naiv oder nur so tuend- hat auch kein Glück, als sie sich in Wien mal etwas im Logenhaus in der Rauhensteingasse umtun will…“Hier ist verboten.“

    (Ab ca. Minute 35)

    http://www.deutschlandfunk.de/einblicke-in-die-fremde-welt-der-freimaurer-er-ist-prinz.1775.de.html?dram:article_id=393773

  33. Heta 16. Februar 2018 at 14:58
    @ niemals Aufgeben 16. Februar 2018 at 14:34:

    Oder schlicht eine kleinere Schrift, würde schon reichen. Und die Linie drüber einschwärzen und eine Zeile näher an den PI-Text heranrücken.
    ++++++++

    Ja… Format Zeichen wie blockquote , p sind zu kompliziert und unförmig

    Es müsste eine Anfrage bei WordPress gestartet werden wie man so was einfach realisiert.
    Die neuen Editiermöglichkeiten, Rechtschreibprüfung (geht über Chrom bei mir automatisch) brauche ich nicht. Mann sollte ein Ikon: Name „Antwort auf Kommentar“ in dem man den Namen mit Datum eingibt (cut/past) und dies wiederum den Kommentar in kleiner Schriftgröße und Linie erzeugt.
    Unter dem man dann seinen Kommentar schreiben kann. Ich liebe natürlich auch eine farbliche Strukturierung. Der Mensch ist ein Farben-Tier 🙂

  34. @Waldorf und Statler

    Gleichstellungsbüro Dortmund gab Tipps, wie man Kinder von AfD-Mitgliedern aus Vereinen ekelt

    Workshops zum Umgang mit einer vermeintlichen rechtspopulistischen Gefahr …ein Referent forderte, konsequent AfD-Parteimitglieder samt deren Familienangehörigen und Kindern aus Freizeitvereinen (hier: „Radsportverein“) herauszudrängen, um diese gesellschaftlich zu isolieren. Die AfD-Fraktion verurteilt das totalitäre Gebaren der Verantwortlichen im Gleichstellungsbüro und beim Sonderbeauftragten für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Oberbürgermeisters….u.s.w. ganzer Text

    –> https://philosophia-perennis.com/2018/02/15/dortmund-afd/#comments

    Sippenhaftung in Reinkultur — Wie im Dritten Reich !

  35. Heta 16. Februar 2018 at 13:19
    STS Lobo 16. Februar 2018 at 13:13:

    Was bleibt denn dann noch übrig, wenn alles zerschlagen wird? Und worüber soll PI dann berichten?
    ________________________________________________________

    Ich meine, dass Pi schon allein durch seine bundesweit gestreute Informationsquellen durch viele „Zuträger“ eine absolute Bestandberechtigung hat. Man zeige mir eine vergleichbare andere Quelle der Information über „Themen am Volke“, die es in Deutschland noch gibt? KEINE! Im übrigen ist das KnowHow und der Wissensgehalt der einzelnen Beiträge immens groß. Wer 6 Monate Pi gelesen hat, der ist wesentlich besser informiert wie vergleichsweise durch die gesamte deutschen Presse. Von TV wollen wir gar nicht reden. Das GEZ „arbeitet“ nur für die unverschämten Pensionen der Mitarbeiter.

  36. kurze Info, damit Sie Bescheid wissen

    OT,-….Meldung vom 16.02.2018 – 13:38

    Frau in Straßenbahn mit Messer bedroht: Polizei sucht Zeugen

    Chemnitz – Eine 52-jährige Frau ist am Donnerstagabend in Chemnitz von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht worden.Die Frau war in der Linie 5 von der Zentralhaltestelle aus in Richtung Gablenz unterwegs und fühlte sich von einem der anderen Fahrgäste bedrängt.

    „An der Haltestelle Zieschestraße bedrohte der Unbekannte die Frau dann mit einem Messer und versuchte offenbar gleichzeitig, in den Besitz der Handtasche der Frau zu kommen. Niemand der in der Bahn befindlichen Fahrga?ste, so das Opfer, habe auf ihre Hilferufe reagiert, obwohl man die Tat mitbekommen habe“, teilte die Polizei Chemnitz am Freitag mit. Ein großer blonder Mann, der die Bahn an der Haltestelle bereits verlassen hatte, kam der 52-Jährigen schließlich zu Hilfe und sprach den Täter an, der daraufhin flüchtete. Auch die Bahnfahrerin hatte den Vorfall bemerkt und die Leitstelle informiert.“Bei der Tat wurde die Jacke der Frau offensichtlich durch Messerschnitte bescha?digt. Das Opfer selbst blieb unverletzt“, so eine Polizeisprecherin. Den Täter beschrieb das Opfer wie folgt: etwa 1,60 Meter groß dunkelhäutig kurze schwarzen Haare dunkle Augen war bekleidet mit einem Basecap, das er mit dem Schild nach hinten trug er trug dunkle Kleidung. Die Polizei ist auf der Suche nach dem Zeugen, der der Frau geholfen hat https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-sachsen-cvag-messer-ueberfall-strassenbahn-polizei-zeugen-zieschestrasse-450928

  37. Darf es etwas mehr sein, hier mal ein Link auf Wikipedia mit einer Liste der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_%C3%B6ffentlich-rechtlichen_Sender_in_Deutschland

    Rechts unten auf der Seite ist auch interessant.

    Hat das noch etwas mit dem Auftrag einer Grundversorgung zu tun? Die legen ihren Finanzbedarf selber fest. Das System ist im Umfang völlig aus dem Ruder gelaufen. 10% davon wären völlig ausreichend.

  38. Die SCHWEIZ könnte den Anfang machen – und ein entsprechendes Signal in Richtung Deutschland und Österreich senden :

    Am 4. März 2018 wird ein Referendum / eine Volksabstimmung über das schweizer Äquivalent der GEZ, der „BILLAG“, abgehalten.

    Im Falle der Mehrheit der „BILLAG“-Gegner kann der „SRG“ einpacken !

    https://nobillag.ch

    https://www.nzz.ch/schweiz/die-no-billag-initiative-auf-einen-blick-ld.1328771

    Da in Deutschland VOLLDEMOKRATIE herrscht, wird ein solches Referendum hierzulande kaum jemals abgehalten werden und alles beim Alten bleiben.

  39. Doppeldenk 16. Februar 2018 at 15:28

    Das mit der »Grundversorgung« darf man nicht falsch verstehen. Grundversorgung heißt nicht, daß man grundsätzlich ein schönes Programm bekommt, sondern, daß das Programm des Staatsfunks grundsätzlich überall zu empfangen ist, egal ob Stadt oder Berggipfel. Über die Zahl der Kanäle, Sender etc. sagt der Begriff genauso wenig etwas aus wie über deren kulturellen oder sonstigen qualitativen und quantitativen Anspruch.
    Es ist ein rein geographischer Begriff.

  40. Hier: PETITION unterschreiben zwecks Abschaffung des Zwangs- „BEITRAGSSERVICE“ : „Rund acht Milliarden Euro Rundfunkgebühren treiben die sogenannten „öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten“ jährlich ein, rund 50 Prozent davon geben die quasi-staatlichen Sender alleine für die Gehälter und Pensionen ihrer Angestellten aus, die durchschnittlich 9.000 Euro monatlich erhalten.

    Wer nicht für die horrenden Gehälter der GEZ-Bonzen wie Tom Buhrow (Jahresgehalt 399.000 Euro) oder Claus Kleber (Jahresgehalt weit über 320.000 Euro) und das unbestellte Programm von ARD und ZDF aufkommen will oder kann, der wird von den Gebühreneintreibern, die sich zynisch „Beitragsservice“ nennen, rücksichtslos verfolgt, teilweise sogar ins Gefängnis geworfen.

    Die Schergen machen mit der „Beugehaft“ noch nicht mal vor jungen Müttern und deren Kindern halt; es spielt auch keine Rolle, ob man überhaupt ein entsprechendes Empfangsgerät besitzt.

    https://www.patriotpetition.org/2018/02/15/zwangsgebuehrenfinanzierten-staatsrundfunk-endlich-abschaffen/

    Dazu eine PETITION unterschreiben: „Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Dreyer, als Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz haben Sie den Vorsitz in der Rundfunkkommission der Länder inne, die unter anderem die Höhe der Rundfunkgebühren aushandelt. Am 19. Februar stellt die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) ihren 21. Bericht vor. …
    Schon jetzt melden die öffentlich-rechtlichen Sender einen noch höheren Finanzbedarf an und so steht zu befürchten, dass der Rundfunkbeitrag spätestens ab 2021 erneut kräftig ansteigen wird.

    Laut Umfragen lehnen mehr als 70 Prozent den zwangsgebührenfinanzierten Rundfunk ab. Er ist ein Relikt aus den Fünfzigerjahren, als privater Rundfunk unvorstellbar war und ist angesichts von Internet und Satellitenfernsehen schlicht nicht mehr zeitgemäß.

    Während das überbordende Rundfunksystem Unsummen allein für Gehälter und Pensionen verschlingt, geht der sogenannte „Beitragsservice“ mit rigorosen Maßnahmen bis hin zur Beugehaft gegen diejenigen vor, die das unbestellte Programm von ARD und ZDF nicht finanzieren wollen oder können. Es spielt noch nicht einmal eine Rolle, ob man überhaupt ein Empfangsgerät besitzt.
    Bitte an alle – die Wut im Bauch haben – hier (s. oben: LINK) die PETITION unterzeichnen !!!!

  41. Karlmeidrobbe 16. Februar 2018 at 15:29

    Richtig

    Es braucht einen Reset
    Sonst wird sich nichts ändern!

    “ Kräht der Hahn auf dem Mist Ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist“

  42. Denunziation live und in Farbe oder die GEZtapo am Werk (NDDR)

    Eine Mitarbeiterin der AfD-Fraktion in Niedersachsens Landtag unterstützt offenbar die „Identitären“.

    Schockschwerenot. Echt jetzt?

    Die 30-Jährige ist in der rechtsextremen Szene kein unbeschriebenes Blatt: Sie betätigt sich offenbar seit Jahren aktiv für eine Organisation, die vom Verfassungsschutz als rechtsextreme Gruppierung beobachtet wird, die sogenannte Identitäre Bewegung (IB). So beteiligte sich die gelernte Staudengärtnerin und studierte Landschaftsökologin zum Beispiel am 13. August 2016 an einer spektakulären Aktion der IB an den Landungsbrücken in Hamburg, mit der die Gruppierung gegen angebliche „Islamisierung“ protestieren wollte.

    In einer Reihe mit weiteren drei Aktivisten hält die junge Frau dabei ein Plakat in die Höhe mit der Aufschrift: „Wann ist es euch bunt genug?“ Zu sehen auf dem Plakat: der griechische Buchstabe Lambda, das Erkennungszeichen der „Identitären Bewegung“, und in Großbuchstaben deren Internetadresse. Kurze Zeit später fand sich das Ganze auf der Facebookseite der „Identitären“ wieder. Eine Aktion, die Hamburgs Verfassungsschutz schon damals zum Anlass nahm, öffentlich vor den Aktivitäten dieser Gruppierung zu warnen.

    Sieht nach einer guten Mitarbeiterin aus.

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/AfD-und-Identitaere-Mitarbeit-erwuenscht,afd1602.html

  43. Baldur7 16. Februar 2018 at 13:40
    OT:
    @ PI:
    Guckt euch mal diesen rot-grünen perversen & pädophilen Dreck aus Berlin an und schreibt mal etwas dazu:
    „Senat verteilt umstrittene Sex-Broschüre an Kitas
    Berlin – Auch ganz kleine Kinder sollen von verschiedenen sexuellen Spielarten erfahren. Der Senat hat deshalb eine Broschüre für Erzieherinnen und Erzieher schreiben lassen.
    Ein neunjähriger Junge berichtet: „Als ich vier Jahre alt war, wollte ich mir den Penis abschneiden und habe ihn immer versteckt. Ich bin schon immer ein Mädchen, da ist nur der Penis falsch. Den will ich nicht haben.
    „Viel Freude und Erfolg beim Einsatz der Materialien“, wünscht im Vorwort Sigrid Klebba?(62, SPD), Staatssekretärin für Jugend und Familie.“
    http://www.bild.de/regional/berlin/sexualkunde/broschuere-fuer-kitas-54826110.bild.html

    Habe mir diese Alt68er SPD Siff-Schranze mal angesehen – vom Lebenslauf her eine typische SPD-Gestalt die die ehrliche Arbeit meidet und sich in Berlin seit Jahrzehnten

    als

    Sozialarbeiterin – Politische Beamtin – und Staatssekretärin auf unsere Kosten durchs Leben frisst und ihre perverse Drecksideologie schon in die Köpfe der Kleinsten hinein presst.

    Ihren Sozialarbeiterabschluss hat sie an einer Katholischen Schule gemacht und verteilt heute diesen perversen Jugendgefährdenden Dreck an Kinder die sich nicht wehren können.

    Eine Schande das so eine Gestalt Staatssekretärin werden kann und auf Kinder und Jugendliche losgelassen wird früher arbeitete sie übrigens direkt beim Jugendamt und hat fürs Kindeswohl gesorgt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sigrid_Klebba

  44. @ Bin.Schon.Weg 16. Februar 2018 at 15:42:
    Grundversorgung heißt nicht, daß man grundsätzlich ein schönes Programm bekommt, sondern, daß das Programm des Staatsfunks grundsätzlich überall zu empfangen ist, egal ob Stadt oder Berggipfel.

    Das ist grundfalsch, der Begriff „Grundversorgung“ hat nichts mit technischer Reichweite zu tun, sondern umfasst, wie auch das BVerfG feststellte, „die essentiellen Funktionen des Rundfunks für die demokratische Ordnung ebenso wie für das kulturelle Leben in der Bundesrepublik“:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Grundversorgung

  45. Der Etat der Rundfunkanstalten sprengt mit 8.500.000.000 = 8.5 Milliarden jegliche Vorstellungskraft. Allein der WDR in Köln hat ca. 1.1 Milliarde davorn … etwa so viel wie eine mittlere Großstadt, z.B. Mülheim.
    Das sollte mal an einzelnen Ausgabenposten thematisiert werden !

  46. OT

    Nicht nur die yüksel Kreatur wurde heute freigelassen sonder auch Dieter Degowski einer der Gladbecker Geiselgangster.

    Heute ist kein schöner Tag.

  47. Karlmeidrobbe 16. Februar 2018 at 15:21
    @Waldorf und Statler

    Gleichstellungsbüro Dortmund gab Tipps, wie man Kinder von AfD-Mitgliedern aus Vereinen ekelt

    Wenn es denn zutreffend ist, muss man doch nicht so weit gehen: es genügt doch, an die betroffenen AfD-Mitglieder und ihre Verwandten (gesamte Sippe) sowie Freunde blaue Sterne zu verteilen, die sie anheften müssen.
    Ist doch wesentlich pragmatischer und hat sich aus Sicht der Anhefter schon einmal bewährt.

  48. Staatsfunk muss weg, ganz klar!!!
    80% der GEZwangszahler sehen das auch so. Diese Abschaffung/Abschaltung wäre eigentlich nur folgerichtig – nur eben nicht in diesem System.

  49. es war einmal, da war deutsches Radio in aller Welt zu hören. Es funkte die Wahrheit über die Mauer der Kommunisten. Obwohl die Ostsender fürchterlich hetzten, konnten alle Menschen guten Willens sich ein Bild von der Welt machen, die sie selber nicht erreichen konnten.
    Aber Märchen gibt es heute nicht mehr.
    Heute sind die Staatssender schlimmer als zu Ostzeiten die Kommunistensender. Nun haben wir keine Auswahl mehr.
    Es wird höchste Zeit, daß es einen Fernsehsender und einen Hörfunksender gibt, der deutschlandweit empfangbar, die Wahrheit berichtet. Dafür könnte man ja auch einen Beitrag zahlen. Der wäre aber lange nicht so hoch, wie die Zwangs-GEZ.
    Früher ging die Kurzwelle um die ganze Welt. Es gab recht preiswerte Empfänger dafür. Heute gibt es zwar „DAB“, rauschfrei, aber mit sehr geringer Reichweite. Da kann man schnell mal paar Sender abschalten und es ist Stille. Bald wird Niemand mehr einen „Weltempfänger“ haben. Dann können die Statszensoren schalten wie sie wollen.

  50. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 16. Februar 2018 at 17:08

    Demonizer 16. Februar 2018 at 16:48

    80% der GEZwangszahler sehen das auch so.
    ————————————————————————

    Fast alle zahlen aber!
    ————
    Oder sie kriegen eine Kontopfändung wie Bea v. Storch:

    https://www.youtube.com/watch?v=RbCbt97Tme4

  51. Es ist schon richtig pervers wie die Menschen von den Mainstream-Medien unterschwellig beeinflusst werden.
    Die allermeisten merken das nicht! Was in der Tagesschau und den Heute-Nachrichten gesendet wird ist für diese Leute Fakt. Ich merke das, wenn ich in meinem Umfeld darüber spreche. Es schmerzt mich, das ich für diesen Schund und für diese Lügerei auch noch GEZ bezahlen muss. Es wird höchste Zeit das die Menschen in diesem Land aufwachen!

  52. Dann wabbern ARD und ZDF derzeit umfangreich ins Internet rein. Nach meiner Auffassung haben die da absolut nichts verloren mit unseren Zwangsabgaben.

    Freue mich darauf, wenn dann der Stecker gezogen wird und die mal richtig in der Wirtschaft arbeiten müssen.

  53. Bystron fordert auch für Deutschland „Ende des Staatsfunks“
    Wieso lass die doch senden was sie lustig sind.
    Wer sich das reinziehen möchte, ebenso nach Lust und Laune.
    Oder jeder konsumiert die Medien die seinem Weltbild
    entsprechen, somit ist jeder in seiner Ideologie bestätigt.
    Nachdenken braucht er auch nicht weil alles Kommentiert
    wird wie man den Mist zu verstehen hat.

  54. Waldorf und Statler 16. Februar 2018 at 15:54
    schon gehört
    Nee noch nicht, nur findet das hier keine Unterstützer,
    wen die jemanden zum Posten brauchen, das sollte klappen.

  55. Sumpfratte 16. Februar 2018 at 18:24
    Sehenswerter Beitrag auf SchrangTV.
    href=“URL“>https://youtu.be/3MV_pau-iys
    ____________________________________

    Das Netzwerk um GEZ/ARD/ZDF und der dazugehörige Filz aus Politik und Justiz gerät auch in Germoney ins Wanken. Die zunehmende Zahl von Nichtzahlern und Verweigerern sprengen alle bisherigen Vorstellungen.
    Mittlerweile schaltet man aufgrund der Flut sogar schon private Inkassounternehmen ein, die Lachnummer schlechthin.
    Man schlägt verzweifelt um sich, das Zittern um den eigenen Selbstbedienungsladen ist eingeläutet , man riecht es förmlich. Deshalb will man keineswegs solch kompetente Anti-GEZ-Kämpfer wie Herrn Kretschmann öffentlich auftreten lassen, „unangenehme“ Fragen nicht erwünscht.
    Dank an Herrn Schrang und Herrn Kretschmann

  56. Demonizer 16. Februar 2018 at 18:05

    Und wie kommt es, daß ich noch nie gezahlt habe? ich wiederhole: Noch nie. Die fordern jetzt also die Beiträge seit 2013. Sie haben eine Vollstreckung über unsere Stadtverwaltung (Amtshilfe) versucht. Unsere Stadtverwaltung hat einsehen müssen, daß das nicht geht. Amtshilfe geht schon mal nicht, da der Beitragsservice keine Behörde ist, und für eine Vollstreckung fehlt die Rechtsgrundlage. Darauf muß man immer hinweisen, das ist der entscheidende Punkt. Kein Amtsrichter unterschreibt das bisher. Ist so.

  57. Weg mit Zwangsgebühren und „Staatsfunk“!! Frü 15 Minuten (auch schon gesteuerte) Information aka „Tagesschau“ braucht es keine zig-Milliarden!

    Ich könnte sogar ZDF und ARD etwas abgewinnen, wenn deren Sendungen wenigstens werbefrei wären. Aber das sind sie ja auch nicht, denn Werbung bringt nochmal mehr Kohle, um auch den drölften Spartenkanal (den eh keiner guckt) aufzumachen. Einen reinen Nachrichten- und Infokanal könnte man locker aus vorhandenen Steuergeldern finanzieren, für „Sparten“, schwachsinnige Unterhaltungsshows etc. muss dann eben extra bezahlt werden, wenn man das sehen will (so wie sky usw. eben auch)

  58. @Das deutsche Volk……..

    Ich wollte das gleiche posten. Die Frage stellt sich, warum der Mordversucher zwei Monate gewartet hat, um zu seinem Allah in seine Hölle abzusteigen? Er hat wertvolle Ressourcen für wirklich Bedürftige okkupiert.

    Hoffentlich poliert ihm Allah regelmäßig die Fr***e, weil er seinen Mordauftrag so schlampig erledigt hatte.

  59. Weg mit dem Zwangsbeitrag!

    Es geht allerdings um die gewaltige Summe von ca. 9 Mrd Euro pro Jahr für die TV-Bonzen, Polit – Gehalt – Aufstocker à la „Malu“ Dreyer und alle die anderen Hofschranzen und Profiteure.
    Oma Erika mit vielleicht 600 Euro Rente / Monat muß das Kleber-Gehalt von ca 600.000 Euro p.a . mitfinanzeren

    Logo daß die sich das nicht einfach so wegnehmen lassen.

    Logo daß wir da kämpfen müssen – jeder so gut wie er kann.

    Wer sich die Totalverweigerung mit Gerichtsvollzieher, Kontosperre, Eintrag ins Schuldnerverzeichnis oder gar Haftandrohung nicht traut kann trotzdem mitmachen. Infos dafür gibts im Netz zuhauf, z.B eine spezielle Facebook – Gruppe.
    Das Mindeste ist die Einzugsermächtigung dieser Erpresser zu kündigen. Sand ins Getriebe des Monsters streuen!

  60. Die Altparteien brauchen und missbrauchen den Staatsfunk für die Merkel-Propaganda. Da sich ARD/ZDF dermaßen feindselig und denunziatorisch gegenüber der AfD verhalten, wird diese ihre eigenen Medienplattformen ausbauen müssen. Was ARD/ZDF nicht zu ende denken – das wird ein Grund mehr sein, warum keiner mehr den Staatsfunk brauchen wird. Ich schaue nun seit Monaten keinen Staatsfunk und TV mehr und vermisse das kein bisschen. Ist auch besser für die Gesundheit. Für die geistige sowieso.

  61. Die Lumpenpresse reisst Wörter aus dem Zusammenhang und gibt sie sinnentstellt wieder, oder sie lässt ganz bewusst den Bezug auf die Vorwürfe weg. Das ist Manipulation auf höchstem Niveau.
    Diese ganzen GEZ-Lügenfabriken müssen weg!

  62. Unser Staatsfernsehen lügt genauso wie der ORF.

    Beispiele:

    In der Nachrichtensendung ZDF-Heute vom 15.5.08 um 19.00 Uhr zeigte der Sender Bilder des NDR vom 2. Mai 08 in Hamburg, auf denen schwarzgekleidete, die Scheiben von Bussen einwerfen. Anschließend wurden brennende Autos gezeigt.
    Text: „Dann zeigten die Linksradikalen ihr Gewaltpotential. Einige zerstörten Busse, mit denen die Neonazis aus ganz Deutschland angereist waren. Andere zündeten geparkte Autos an.“

    Mit genau den gleichen Bildern behauptete das ZDF:
    „Hamburg vor zwei Wochen. Neonazis greifen Gegendemonstranten und Polizisten an, bewerfen Reisebusse mit Steinen. Die rechtsextreme Szene wird immer gewalttätiger.“

    Der Intendant bügelte das lax ab, es sei bedauerlicher Weise ein Fehler unterlaufen: Zur Bebilderung seines Berichts über den aktuellen Verfassungsschutzbericht hat der Autor die falschen Szenen aus dem ihm vorliegenden Bildmaterial aus Hamburg ausgewählt.
    Schließlich seine doch rechte und linke Gewalttäter äußerlich kaum von einander zu unterscheiden.

    „Die Verrohung der Republik“ in der ZDF-Sendung Frontal21 vom 08.11.2016 war noch dreister:

    Der Beitrag beginnt mit den Worten:
    „In Deutschland hat sich der Haß breitgemacht. Stimmt nicht, sagen einige, Pöbelnde und Prügelnde gab es doch immer schon.“

    „Fremdenfeindliche Straftaten nehmen von 2014 auf 2015 in einem Jahr um 116 Prozent zu“ wird untermauert mit zwei Videos.
    Der erste Ausschnitt zeigt den Fall aus der Münchner U-Bahn Ende Dezember 2007, als ein Türke und ein Grieche auf den 71jährigen Rentner Bruno brutal einschlugen und eintraten.

    Die zweite Szene zeigt, wie ein Spandauer Maler auf dem Heimweg nach der Arbeit in Lichtenberg von mordverdächtigen Jugendlichen aus Kenia, Albanien, dem Kosovo und Irak derart zusammen getreten wurde, daß er danach mit dem Tod rang.

    ZDF-Antwort dazu nicht bekannt, jedenfalls hat man kurz nach der Aufzeichnung im Netz diese Videos gelöscht.

    Und jetzt will die Krake Staats-Sender noch mehr Geld, um uns noch mehr in den Dreck zu treten.
    Allein die alltäglichen Mordfilme, besonders aus USA, sind der letzte Dreck von Unkultur.

Comments are closed.