Das Traditionskaufhaus Breuninger in Stuttgart umwirbt seine neue Kundschaft.
Print Friendly, PDF & Email

Das Kaufhaus Breuninger ist in der Südwestmetropole Stuttgart das, was in Berlin das KaDeWe, in London Harrods und in Paris das Lafayette ist. Eben dieses Traditionskaufhaus setzt jetzt auf Islamisierung.

In den Auslagen stehen auf breiter Front gesichtslose Schaufensterpuppen in teils weiten bunten Kleidern und um den Kopf ist jeweils ein Kopftuch gebunden.

Wer an den Schaufenstern vorbei läuft, kann dieses „bunte“ Schauspiel an mehr als zehn Outfits in bester Lage „bestaunen“.

Breuninger liegt damit voll im Islamisierungstrend, den es ja offiziell angeblich gar nicht gibt in Deutschland.

Hier einige Fotos vom Kaufhaus Breuninger, das sich nun ganz offensichtlich an einer neuen Kundschaft orientiert:

Kontakt:

Breuninger GmbH & Co.
Unternehmenskommunikation
Christian Witt, Director Corporate Communications
Céline Durer, Senior Manager Corporate Communications
Marktstraße 1-3 . 70173 Stuttgart
Tel: 0711/211 21 00
Fax: 0711/236 15 41
Email: kontakt@breuninger.de
Facebook


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

135 KOMMENTARE

  1. Mal ganz davon abgesehen das das KaDeWe wohl in einer ganz anderen Liga spielt als dieser nahezu provinzlich wirkenden Betonklotz – steht der wirklich in der Landeshauptstadt ?? – wird es sich hier um geschäftstüchtige Schwaben handeln, denen „schaffe schaffe, Geld scheffle“ wichtiger ist als alles andere.

    Ich persönlich denk nicht, das die damit viel Geld verdienen. Diese Kundschaft, auf die die Werbung abzieht, versorgt sich schon selbst bzw bei ihren Landsleuten oder im Internet mit ihrem „KArtoffelsackoutfit“

    Außerdem sollte der Vergleich mit dem KaDeWe preislich stimmen, so glaube ich, das sich die umworbene Kundschaft eher preisgüntsiger eindeckt.

    Für mich als Europäer wäre es ein Grund mehr, diesen Laden nicht zu betreten.

  2. Danke für die Info. Ein Grund mehr nicht mehr „extra“ in die Stadt zu fahren. Um das Breuningerland (außerhalb) habe ich auch einen Bogen. Es geht nicht speziell um diese Burkas etc. die verkauft werden. Man bekommt alle Dinge des Lebens sehr einfach in anderen Läden……günstiger und muselfrei. Breuninger ist auch noch der teuerste große Laden im Land. Es gibt also mehrere Gründe für ein NO.

  3. Es Geld ums Geld und Geld und Satan gehoeren zusammen. Kein Wunder haben die OelScheiche soviel Davon. Breuninger geht jetzt auch auf die andere Seite und holt sich SatansGeld.
    Diese Welt ist Lucifer sein. Wie sagte vor kurzem Jim Carrey, diese Welt ist nicht unsere !

  4. Schön ist diese Stilrichtung sicher nicht, und kaum werden normale Frauen auf diesen Zug aufspringen, aber die Art, wie diese Kopftücher gebunden sind, halte ich es eher für eine Modemasche, die auch wieder verschwinden wird.
    Genau wie die Vollbärte der jungen Männer mit ihren Zipfelmützen und Skinny Jeans etc. Muss man abwarten, wie der allgemeine Trend verläuft.Wir sollten uns auf die wirklich bedrohlichen Szenarien konzentrieren und nicht bei jedem Anzeichen Alarm schreien. Remigration und Auflösung der Parallelgesellschaften sind die echte Herausforderung der nächsten Jahre, nicht Modekaufhäuser, da haben wir eine Menge zu tun. Dann löst sich der Spuk in Wohlgefallen auf.

  5. Wie geschmacklos.
    Ein Schlag ins Gesicht für jede freiheitsliebende Frau.
    Fehlt noch die Niqab (die gibt’s bei Amazon schon ganz günstig) und eine Islamisierung findet nicht statt.
    Selbst als Karnevalskostüm undenkbar.

  6. Einzige Konsequenz, nicht mehr bei den Islamknechten kaufen. Ich habe da schonmal online bestellt, nie wieder.

  7. Nachtrag: Ich halte den Antrag der SPD im bayerischen Landtag zur Abschaffung der Sargpflicht für viel gravierender (wurde abgelehnt). Da geht es nämlich tatsächlich um hinterhältige Islamisierung, dann wären unsere Friedhöfe nämlich in Zukunft voll mit Kopftüchern, und aus wäre es mit der sprichwörtlichen Friedhofsruhe. Schleichende Islamisierungsversuche der Verräterpartei !

  8. Bei den Schaufensterpuppen fehlt aber die tote Katze, die Moslemtanten unter dem Kopftuch haben und diese Alienform verursachen.

  9. Integration findet vor allem dort ihren Ausdruck, wo man möglichst viele Zielgruppen erreichen und ihnen etwas andrehen will. Stuttgart ist in Deutschland eine der widerlichsten Moslem-Metropolen und kein Wunder, dass die kreativen Dekorateure und die bunte Marketing-Truppe Kopftücher lieben. Die Verbuntung findet vor allem über Werbefritzen und ihre Minderintelligenz statt, denn einfältige Menschen ohne Bildung lieben Multikuliti ganz besonders. Das Perfide dieser Aktion ist, dass sie ohne historisches Gewissen nur dem Mammon geschuldet ist und vor allem von Mohammedanern skeptisch gesehen wird: Selbst diese Minderleister erkennen Opportunismus. Gleichzeitig wird so einer weiteren Islamisierung der Boden bereitet, keine Mode, sondern eine ganz perfide Form zur Auflösung unserer Kultur.

  10. eines der weiteren vielen Islamisierungs-„projekte“ also mal wieder.

    was mir ganz privat in den Kopf schoss:

    2 filme…

    die spiegelig-gesichtslosen Puppen sehen aus wie in dem Sci-fi- Klassiker „Das Schwarze Loch“.
    ein durchgeknallte Wissenschaftler hat ein Raumschiff unter seiner Kontrolle und der von humanoiden Robotern.
    es stellt sich durch Besucher eines anderen Schiffs dann heraus, daß das keine Roboter, sondern seine irgendwie hypnotisierten und willenlosen Raumfahrerkollegen sind , die er mit Masken versehen hat.

    außerdem „vidocq“ mir G. Departieu.
    auch hier verbirgt sich hinter so einer Spiegelmaske was Böses, irgendwie entmenschlichtes.

  11. „In den Auslagen stehen auf breiter Front gesichtslose Schaufensterpuppen in teils weiten bunten Kleidern und um den Kopf ist jeweils ein Kopftuch gebunden.“

    „Gesichtslos“ deshalb, damit das Kaufhaus keinen Ärger mit Moslems bekommt. Man stelle sich geschminkte Gesichter mit Kopftüchern vor. Nicht auszudenken!

  12. @ Waldgänger 1. Februar 2018 at 06:57
    Nachtrag: Ich halte den Antrag der SPD im bayerischen Landtag zur Abschaffung der Sargpflicht für viel gravierender …

    Dank beruflichen kontakten zum hiesigen Bestatterwesen/friedhofsamt wußte ich leider davon:

    Schon gefrühstückt und sitzt Du?
    dann google mal „Sargpflicht Deutschland“ bzw. unsere Nachbarländer und schau mit Schreck, was sich da die letzten 20 Jahre verändert hat…..

  13. Da wir nun wissen, wie gut die Musel und Fluchtsimulanten im Allgemeinen mit Steuermitteln (auf unsere Kosten)“rundumsorgt“ werden, ist anzunehmen, dass der Handel hier eine gute Geldquelle vermutet.

    Wir Deutschen sind in der Regel finanziell nicht mehr ganz so gut aufgestellt wie die Fluchtsimuzlanten. Das ist logisch, denn letztere haben heute das Geld, was man uns gestern gestrichen bzw. wegversteuert hat!

  14. Die neuen Kunden können sie behalten, die alten sind sie hoffentlich los.

    Der Lidl bekommt mein Geld auch nicht mehr.

  15. Gesichtslose Schaufensterpuppen? 🙂

    Na, wenn das nicht vorauseilend islam-konform ist, dann weiß ich es auch nicht!
    Da wird nicht nur das Kopftuch (als politisch-religiöses Mixsymbol, vorgeblich „Modetrend“) berücksichtigt, sondern auch noch dem Ikonoklasmus (Darstellungsverbot von Mensch und Tier im konsequenten Islam) erkennbar gehuldigt.

    Das eröffnet zukünftig auch „interessante“ Perspektiven für die Wissenschaft, bis hin zur Erstunterrichtung von Schülern: Bücher ohne Abbildungen. Das – und nichts anderes – wäre die letzte Konsequenz der Islam-Huldigung.
    Es wird so lange konsumiert, bis die Grundlagen der Konsumption entfallen: Denn Voraussetzung für Produktion ist Produktforschung. Und Forschung wird nicht mehr stattfinden, wenn schon die Basis jeglichen Forschungsdrangs, die Anschaulichkeit, zu verschwinden hat. Sinnlichkeit, im Sinne von Sinnesgebrauch, verschwindet im Islam im „Privaten“.

  16. Ich hab mir da mal einen Anzug gekauft, ein toller Laden.
    Aber wenn ich so etwas sehe dann kehre ich um!

  17. @ PI,- Team, zum evtl. Thematisieren

    OT,-….Meldung vom 31.1.2018

    Gefahr für ganz Europa Interpol warnt: 50 IS-Kämpfer in Italien gelandet

    Laut einem Interpol-Bericht sollen rund 50 Tunesier, die in Trainingslagern der IS-Terrormiliz ausgebildet wurden, per Boot in Italien gelandet sein.Nach der totalen militärischen Niederlage der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) verlegt sich diese nun mehr auf internationale Terrorakte. Eine Gruppe von rund 50 Kämpfern, die vom IS ausgebildet wurden, soll zwischen Juli und Oktober 2017 mit Fischerbooten in Italien gelandet sein, um sich von dort über ganz Europa zu verteilen und Anschläge zu verüben. http://m.heute.at/welt/news/story/41250358

  18. Falls es noch nicht alle gemerkt haben: es geht ums Geld, sonst nichts. Es gibt eben keine unendliche Steigerung des Wirtschaftswachstums, irgendwann tritt Stagnation ein. Aber man kann immer mal zwischendrin einen kleinen Boom auslösen.

    Die „Deutschen“ (leider nicht alle) besitzen immer noch große Vermögen und sind nicht so hoffnungslos überschuldet, wie die Bürger anderer Länder. Dieses Geld muss wieder in den Wirtschaftskreislauf. Da wir aber nicht freiwillig konsumieren, trotz schärfster Anreize, laden wir eben 1-2 Mio Leute ein, die das dann für uns machen. Und da das Geschäft alles ist, muss man sich den neuen Konsumenten auch anbiedern, indem man z.B. Kreuze weg touchiert, das Kopftuch offen zeigt und ganz groß von Toleranz, Friede Freude Eierkuchen redet.

  19. Da gab es mal die „Maschinenstürmer“…
    Die denken wirklich, dass das noch lange so gehen wird.
    Die Enteignung der gesellschaftsschädlichen Islambolschewisten – eine denkbare Option.

  20. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 31.1.2018 – 23.41

    Passant verhindert Entführung

    Riesen-Schreck für eine 33-jährige Mutter aus Nürnberg. Zwei Männer sollen versucht haben, das Baby der Frau aus seinem Kinderwagen zu klauen. Ein Passant griff ein, als die Männer gerade anfingen, die Mutter zu bedrängen. Daraufhin flüchteten sie. Die Polizei ermittelt. Bisher blieb die Fahndung allerdings ohne Erfolg.Polizei sucht nach Zeugen. Die 33-Jährige hatte gerade eine Bankfiliale verlassen, als sie von zwei südländisch aussehenden Männern bedrängt wurde. Einer der beiden hielt sie fest, während der andere drohte, ihr Baby aus dem Kinderwagen zu nehmen, berichtet die Polizei. Als ein Zeuge die Situation bemerkte und sich einschaltete, ergriffen die Männer die Flucht. Die Mutter wurde nach dem Vorfall von der Kriminalpolizei begleitet und betreut. Sie und ihr Kind blieben unverletzt. Beide kamen mit dem Schrecken davon.Die Polizei bittet bei der Suche nach den Männern um Ihre Mithilfe. Hinweise werden beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 – 3333 entgegen genommen.Der erste Verdächtige wird wie folgt beschrieben: ca. 25 – 30 Jahre alt, und 190 cm groß, schlank, dunkler Teint, schwarze kurze Haare, auffällige Goldkette um den Hals, bekleidet mit roter adidas-Jacke mit Schriftzug auf der Brust, sprach gebrochen deutsch.Und sein Begleiter: ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Statur, dunkler Teint, kurze schwarze Haare, über Bekleidung nichts bekannt. https://rtlnext.rtl.de/cms/nuernberg-zwei-maenner-wollen-baby-aus-kinderwagen-klauen-4141505.html

  21. Die Deutschen Frauen werden schon darauf vorbereitet sich den Islam anzupassen, denn
    Frauen sagte ein Moslem sollen sich verhüllen, dann würden Sie auch nicht belästigt!
    Oder man könnte auch meinen dass die Leistungssätze so Hoch sind, dass die Muslime
    es sich leisten können, dort zu Shoppen!

  22. Also ich vermeide es, wo immer es geht, islamkriechende Marken (z. B. Loreal) kaufen und in solchen Geschäfte zu einzukaufen. Das gibt mir ein gutes Gefühl.

    Übrigens sehe ich, dass hier auf PI mehr Werbung steht. Das ist ja positiv. Die schaue ich mir an und überlege, wie ich solche Marken fördern oder konsumieren kann.

  23. Interessanter Artikel über die negativen Folgen des Antirassismus und seinen Denkverboten aus der Neuen Züricher Zeitung:

    https://www.nzz.ch/meinung/zwischen-rassismus-und-politischer-korrektheit-ld.1347747
    „… Und statt zu sagen, in islamischen Schulen werde dem Glauben mehr Zeit eingeräumt als dem kritischen Denken, schwieg man. …“
    „… Statt konkret zu sagen, was an der Governance in Burkina Faso mangelhaft sei, hiess es, es gebe dort «Raum für Verbesserungen». Statt zu sagen, Auslandhilfe habe wegen der gleichzeitigen Bevölkerungszunahme in der Sahelzone nichts erreicht, hiess es, «die Demografie und das Kulturelle dort bleiben eine Herausforderung». Statt zu sagen, der Mangel an Fortschritt in vielen Teilen Afrikas sei auch die Folge einer konzeptlosen Kindererziehung, die Selbstverantwortung und Leistungswillen kleinschreibt, hiess es, die Geber müssten eben die Bildungsbudgets besser finanzieren. Und statt zu sagen, in islamischen Schulen werde dem Glauben mehr Zeit eingeräumt als dem kritischen Denken, schwieg man. Probleme, die nicht benannt werden dürfen, bleiben ungelöst. Ein guter Teil des Misserfolgs der internationalen Zusammenarbeit in Afrika und in arabischen Ländern hat damit zu tun, dass weder die Vertreter der Weltbank noch die der Uno oder der Entwicklungsagenturen mit den Eliten Klartext sprechen.
    Mit der politischen Korrektheit wurde das konfliktscheue Reden auch auf anderen Gebieten trendig. …“

  24. Man unterwirft sich unter das Hakenkreuzsymbol des ISlam- ist das widerlich! Aber das können wir doch besser!
    Nicht nur, dass man von diesen papageibunten Nanunana-Outfits Augenkrebs bekommt, nein, man sollte aus Gründen ISlamischer Pietät dem Gebärmaschinen-Pfiffi des Mannes ein züchtiges Schwarz verpassen.
    Die Läden für Berufsbekleidung führen wohl ab sofort Uniformen für Religionspolizisten, Modell Riad, mit angehängtem Schlagstock. Falls der Kopf-Feudel mal verrutscht. Und wenn sich dieses ganze Land einschließlich des Bundestrampels aus Templin unterwirft: DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND!!!!

  25. …geht in Stuttgart einmal nach Cannstadt und ruft : Erdogan, tritt zurück. das werdet Ihr nicht überleben….

    WICHTIG WICHTIG WICHTIG +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Leute, schaut Euch das an :

    https://www.youtube.com/watch?v=hBo4_A0z3Zw

    EVA QUICKSTORP, mir völlig unbekannt doch anscheinend ein Urgestein der Grünnen kotzt ab über die Asylanten

    dann noch eine völlig verblödete Caritasmillionärin – da geht es richtig zur Sache

    der Wind hat sich gedreht, PI drannbleiben an der EVA

  26. Das Oberlandesgericht Koblenz hat in einer Entscheidung vom Februar 2017 ganz offiziell festgestellt, dass die rechtsstaatliche Ordnung der Bundesrepublik Deutschland in bestimmten Bereichen derzeit außer Kraft gesetzt ist. Das Gericht führt aus:

    „Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Denn er kann sich weder auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK berufen. Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“ – OLG Koblenz, 14.02.2017, Az.: 13 UF 32/17

  27. Wo bleiben die germanischen Vodoo-Märkte in Deutschland?
    Liebe Schweinezuechter, Eure Produkte sind gefragt!
    Es braucht nur neue Vertriebsideen.

    https://de.sputniknews.com/bilder/20180131319315122-voodoo-markt-akodessewa/
    „Der Fetischmarkt Akodésséwa gilt als einer der gruseligsten Orte der Welt. Das ist auch nicht verwunderlich – hier kann man alles kaufen, was für düstere Voodoo-Rituale notwendig ist. Hundeköpfe, Schlangenhaut und Kuhschädel – das sind nur wenige Beispiele aus dem Angebot dieses Marktes.“

  28. Bald ist Fasching. Das sind Kopftücher für die schwäbisch-alemannische Fasnet. Für den Hexentanz in Rottenburg. Im Ernst : Welche Moslemfrau bindet das Kopftuch schwäbisch. Das soll wohl ein “ unauffälliger“ Vorstoß des Kaufhauses sein, wie man unauffällig einen neuen Kundenstamm gewinnt. Durchschaut ! Kopftüchle und Minarettle für die Moslemmädle…

  29. Diesen Vorgang nennt man Marktwirtschaft. In Stuttgart und Umgebung sind mehr als 50% der potentiellen Kunden K***nucken. Es ist völlig normal das ein Einzelhändler darauf reagiert. Nicht normal ist jedoch eine Politik, die zu solchen Zuständen führt.

  30. Das Äffle tät sage „haja, das trägt man jetzt“.
    Vielleicht gibt es einen neuen Eigentümer, welcher Mohamed, Achmed oder Fahid heißt?
    Heutzutage wird doch alles verscherbelt, zuletzt die eigene Seele!

  31. Die biologische Tatsache der Umvolkung und der sich daraus ergebenden Änderung der Zielkundschaft merkt man als 1,75 m große biodeutsche Frau allein schon daran, dass es zunehmend unmöglich wird, eine Hose in passender Länge zu finden. Es gibt Normalgrößen und freilich Kurzgrößen. Langgrößen praktisch nur im Luxussegment, nicht bezahlbar für Otto-Normalverbraucher, zumindest nicht in Massen. Früher brauchte man Langgrößen vielleicht bestenfalls ab 1,85 m.

  32. DER VOGELSCHEUCHEN-LOOK
    AUS ISLAMISTAN & SCHWARZAFRIKA

    Greller Mustermix, wie bei faulen
    Oriental-, Neger- u. Zigeunerinnen.
    Wo soll Frau in solch unseriösem
    Papageien-Aufzug denn arbeiten?
    In einer Bank, Versicherung,
    Autowerkstatt, Porzellanladen,
    Bestattungsunternehmen, Herrenausstatter,
    Gymnasium, Krankenhaus, Labor oder?

  33. „Nicht nur, dass man von diesen papageibunten Nanunana-Outfits Augenkrebs bekommt, nein, man sollte aus Gründen ISlamischer Pietät dem Gebärmaschinen-Pfiffi des Mannes ein züchtiges Schwarz verpassen.“

    So stellt sich der weltoffene, toleranzbesoffen linksgrüne Bessermensch eben den Islam vor, wie ein Märchen aus 1001 Nacht. Quietschbunt, wie eine Szene aus Mozarts Entführung aus dem Serail.
    Siehe z.B. diesen Werbeclip aus 2016:
    https://www.youtube.com/watch?v=HoLOjVkx7zk

  34. Stuttgarter,
    da gibt’s nur ein:
    Boykottieren, nicht mehr bei Kopfabschneiderfreunden einkaufen.
    Nur das hilft!

  35. Hat den jemand mal den Patriachen gefragt, was er davon hält….Nicht ohne Grund dienen Burkas hauptsächlich als Bestrafungswerkzeug. Wenn da jetzt Blümchen drauf sind, dürfte das etwas Zweckentfremdend sein.

    Da kann es schon mal passieren, dass Aisha wieder ein blaues Auge bekommt.

  36. Liest und schreibt hier Jemand aus Erfurt ? Stehen dort auch Schaufensterpuppen in Moslemchic ?

  37. Vor 3 Jahren schon war ich während eines längeren Bahnaufenthaltes in Passau und habe nicht schlecht gestaunt: vom Bahnhof aus keine 150 m linker Hand steht ein Kaufhaus, was früher wohl mal einen anderen (biodeutschen) Besitzer – und bessere Zeiten gesehen hatte. Vom Erdgeschoß bis rauf zu den oberen Etagen sind die Schaufenster vollgestopft mit diesen langen Mänteln für Frauen, Kopftücher, Hijabs usw.
    Dabei wollte ich eigentlich in Passau das Ur-Bayern erleben.

    Nicht besser sieht es in Salzburg aus. Fährt man mit dem O-Bus 2 vom Hbf zum Flughafen, kommt man an einem Straßenzug vorbei, der in Istanbul verortet werden könnte: Shisha-Läden, Brautmoden (wichtig! Auch in kleinen Größen…), Teppichläden, Wettbüros, 1-Euro-Läden, Gemüseläden, Orient-Friseure, heruntergekommene Hotels und ein Riesen-Modeladen mit allem, was das Muselherz begehrt. Da bekommt man auch diese kitschigen Porzellansachen mit üppiger Vergoldung, die karierten Plastiktüten in XL und die ineinander stapelbaren Billig-Trolleys.
    Steht ja – glaube ich – auch im Koran, dass die „Unterwerfung“ als Arbeitnehmer unter einen Ungläubigen nicht so gern gesehen ist. Stattdessen soll man ein Geschäft eröffnen und Chef spielen.
    Deshalb gibt es jetzt auch in unserer 15.000-Einwohner-Gemeinde schon 2 syrische HERREN-Friseure mit regem Zulauf. Jaaa, der macht diese tollen, trendigen Vogelnest-Frisuren und Undercuts!!! Scheint gut zu laufen – der eine fährt einen Edel-Geländewagen aus Stuttgart-Zuffenhausen.

  38. Geahnt hatte ich es ja schon:

    Warum wird die Islamisierung in Deutschland und Europa zugelassen?
    Wenn die deutsche und europäische Bevölkerung abnimmt, die autochthonen Menschen weniger Geld in der Tasche haben, brauchen die Konzerne eine neue Kundschaft: und das sind die bisher äußerlich verlotterten Musliminnen. Jetzt kann wieder Geld gescheffelt werden.

  39. Bei denen ist Hopfen und Malz schon verloren,email schreiben hilft da nichts mehr.

    Da hilft nur noch niederbrennen.

  40. @#“Moggy73 1. Februar 2018 at 07:17

    eines der weiteren vielen Islamisierungs-„projekte“ also mal wieder.

    was mir ganz privat in den Kopf schoss:

    2 filme…

    die spiegelig-gesichtslosen Puppen sehen aus wie in dem Sci-fi- Klassiker „Das Schwarze Loch“.
    ein durchgeknallte Wissenschaftler hat ein Raumschiff unter seiner Kontrolle und der von humanoiden Robotern.
    es stellt sich durch Besucher eines anderen Schiffs dann heraus, daß das keine Roboter, sondern seine irgendwie hypnotisierten und willenlosen Raumfahrerkollegen sind , die er mit Masken versehen hat.“

    Ach es war viel schlimmer…

    Dr. Hans Reinhardt, der Kommandant der Cygnus hat seine ganze Crew umgebracht und dann quasi zu Arbeitszombies mit Spiegelmasken und Kapuzenkutten gemacht. Nur sein Leibwächter, der bis an die Zähne bewaffnete rote Riesenroboter Maximilian und ein paar schwarze Wachroboter waren tatsächlich Maschinen.

  41. OT

    BUNTER SAUSTALL BERLIN

    EX-DDR-BLATT BERICHTET:
    Rätselhafter Tod in Charlottenburg
    Lehrer (36) im Familienkiez ermordet
    Von Eric Richard, Alexander Schmalz
    31.01.18
    Weitere Ermittlungen führten die Polizei in die homosexuelle Szene.
    Möglicherweise hatte B. seinen Killer zu sich nach Hause eingeladen.
    https://www.berliner-kurier.de/29593548

    24-Jähriger vor Bar in Wedding niedergestochen
    Ein 24 Jahre alter Mann ist am Sonntagvormittag vor einer Bar in Wedding niedergestochen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei Montag mitteilte, war der junge Mann offenbar vor der Kneipe an der Maxstraße Ecke Hochstädter Straße ++mit mehreren Personen++ in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung erlitt er dann mehrere Stiche in den Oberkörper. Laut Polizei laufen die Ermittlungen nach den Tätern noch. Der 24-Jährige musste notoperiert werden. Er befindet sich noch im Krankenhaus, Lebensgefahr besteht laut Polizei jedoch nicht.
    https://www.berliner-kurier.de/22954006 ©2018

    Attacke auf Flüchtlingsheim in Spandau
    Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag ein Flüchtlingsheim in Falkenhagener Feld attackiert. Laut Polizeibericht vom Montag bemerkte ein Mitarbeiter am Sonntagmorgen mehrere Löcher in den Fensterscheiben der Unterkunft in der Freudstraße. Menschen wurden nicht verletzt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann.
    – Quelle: berliner-kurier.de

    Getränkemarkt- Räuber bedrohen Kunden mit Messer
    Quelle: berliner-kurier.de

    Unbekannter verletzt BVG-Mitarbeiter schwer
    Ein unbekannter Mann hat einen 49-jährigen BVG-Mitarbeiter in Berlin-Hellersdorf angegriffen und schwer verletzt. Der Mitarbeiter war mit der U-Bahn im Führerstand eines Kollegen zur Arbeit gefahren, wie die Polizei mitteilte. Am U-Bahnhof Wuhletal war den beiden ein Mann aufgefallen, der im Waggon mit einer Schusswaffe hantierte. Kurz darauf hörten sie einen Knall, der einem Schuss ähnelte. Als der 49-jährige schließlich ausstieg, um zu seinem Arbeitsplatz zu gelangen, wurde er von hinten angegriffen und gegen den Kopf geschlagen. Der Angreifer floh unerkannt, nachdem der BVG-Mitarbeiter laut um Hilfe rief. Er kam mit schweren Kopf- und Augenverletzungen in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei dem Mann in der U-Bahn und dem Angreifer um dieselbe Person.
    Quelle: berliner-kurier.de/22954006

    Maskierte überfallen Tankstelle mit Schlagstock und Messer

    ++++++++++++++++++

    Mann bei Überfall in Britz schwer verletzt
    Bei einem Überfall in Berlin-Britz ist ein Mann schwer verletzt worden. Er wurde mit Verletzungen an Kopf, Arm und Rumpf in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der 63-Jährige war den Angaben zufolge am frühen Samstagmorgen in der Grenzallee unterwegs, als er von hinten attackiert wurde. Die Angreifer schlugen auf den Mann ein und entrissen ihm eine Tasche. Die Polizei spricht von mindestens zwei Tätern. Die Räuber entkamen.

    26. Januar
    Kurden-Demo vor Türkei-Botschaft: Rangeleien, Festnahmen
    Etwa 240 kurdische Demonstranten haben am Freitagnachmittag vor der türkischen Botschaft protestiert. Die Kundgebung richtete sich gegen die türkischen Angriffe auf die im Norden Syriens gelegene und von Kurden besetzte Stadt Nafrin. Zudem wurde die Freilassung des in der Türkei inhaftieren Kurden-Führers Abdullah Öcalan gefordert. Es kam zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen und leichten Rangeleien mit protürkischen Demonstranten. Nach Angaben der Polizei warfen schließlich kurdische Demo-Teilnehmer Äste und Flaschen auf die Erdogan-Anhänger. Die Poizei nahm zwei Personen fest. 300 Beamte waren im Einsatz.

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Fünf Festnahmen bei Aktion gegen angebliche IS-Anhänger in Sachsen
    In Sachsen hat es bei Ermittlungen gegen angebliche IS-Anhänger fünf Festnahmen gegeben. Grund der Aktionen am Donnerstag sei der Verdacht auf einen geplanten Raubmord in Magdeburg gewesen, sagte der Sprecher der Berliner Generalstaatsanwaltschaft am Freitag in einem Video auf Twitter. Gegenstand der Ermittlungen seien mögliche Verbindungen zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Dabei ging es laut Staatsanwaltschaft auch um die Frage, ob der Raubmord zur Geldbeschaffung für den IS dienen sollte. Es gebe auch Anknüpfungspunkte in Berlin. Eine Person sei bereits in Untersuchungshaft, zwei weitere sollen dem Untersuchungsrichter vorgeführt werden. Die zwei übrigen Festgenommenen wurden wegen fehlenden Tatverdachts wieder freigelassen.

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Großkontrollen in Berliner Spielstätten
    Bei Kontrolleinsätzen in mehreren Berliner Spielstätten hat die Polizei 23 Straftaten wegen illegalen Glücksspiels sowie 47 spielrechtliche Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Die Kontrollen seien am Donnerstag in 25 Gaststätten, fünf Wettbüros sowie sechs Spielhallen in sieben Berliner Bezirken durchgeführt worden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Beamten und die Steuerfahndung sollen während der Einsätze auch mehrere Spielgeräte versiegelt haben.
    – Quelle: *https://www.berliner-kurier.de/22954006 ©2018

  42. Man könnte ja argumentieren, dass der Betrachter sich das Kopftuch ja weg denken kann. Wäre ich im muslimischen Raum unterwegs, hätte ich damit kein Problem. Bin ich aber nicht. Somit könnte ich mir vorstellen, dass Muslimas, die des Weges kommen, sich das Kopftuch ja auch hin denken könnten. Was bleibt, ist die offensichtlich verabredete Wandlung unserer Gesellschaft hin zu einer islamisierten Gesellschaft mit einer deutlichen Betonung darauf. Das wird sich in Zahlen der Wählerwanderung in naher Zukunft zeigen, ob die Gesellschaft damit einverstanden ist und versucht dagegen zu halten.

  43. Als Unternehmen muss man wissen, wem man gefallen will.
    Normalen Menschen. Oder. Moslems

    Diese Einteilung macht der Moslem. Freilich mit anderer Bewertung. Aber ich finde, es reicht, wenn ich die Einteilung erkenne. Bleibt uns ja nichts anderes übrig.
    Die Bewertung kann ich selbst vonehmen. Es gibt ja Glaubensfreiheit.

    Beiden Gruppierungen kann man nicht dienen.
    Nicht, wenn die eine zum Auftrag hat, der anderen die Hälse durchzuschneiden und ein Kopftuch bedeutet, dass man voll hinter diesem Auftrag steht….rein glaubenstechnisch……

    …..Natürlich

    Mal davon abgesehen, sehen diese Outfits hässlich aus. Mit oder ohne Glaubensbekenntniszeichen.

  44. In diesem Fall würde ich das aber als ein rein modisches Accessoire werten, also für falschen Alarm bzgl. Moslem-Kopftuch (diese hier sind ja auch ganz anders gebunden).
    In den vergangenen Jahrzehnten waren Kopftücher ja auch in Deutschland bzw. Europa bzw. der westlichen Hemisphäre Mode. Prominentes Beispiel, das seit eh und je Kopftücher dieser Art trägt:
    http://images04.oe24.at/queen460_182919a.jpg/620x620NoCrop/365.242

    Andere Beispiele:
    http://www.retrochicks.de/wp-content/uploads/2014/01/Audrey-Hepburn-Starlet-Scarf.jpg
    *https://tinyurl.com/y8tt7dq7

  45. “ Laut einem Interpol-Bericht sollen rund 50 Tunesier, die in Trainingslagern der IS-Terrormiliz ausgebildet wurden, per Boot in Italien gelandet sein“
    ………………
    Prima! Dann können ja rechtzeitig zum Anschlag die Relativierungs- und Integrationskommentare vorbereitet werden.

  46. Das war doch klar. Einfach mal die Historie anschauen.

    Wie sage schon mein Vater?

    „Breuninger, nein ich kaufe doch nicht bei Nazis.“

  47. Sehr geehrter Herr Christian Wittm
    Die Politik bemüht sich stets uns weiß zu machen, dass es in Deutschland keine Islamisierung gibt. Wenn ich in Ihren Laden gehe und die Schaufenster betrachte dann denke ich, ich bin im Orient. Nun es ist Ihre Entscheidung, welche Zielgruppe Sie bewerben wollen. Ich persönlich bin ein Freund der Vielfalt und internationale Tracht kann etwas schönes sein, aber warum muss es ausgerechnet das Zeichen der Unterdrückung der Frau sein.

    Ich empfehle Ihnen ein Buch von Sabatina James. Sie kommt aus Pakistan und weiß um die Bedeutung des Kopftuchs. Der Mann soll durch den Anblick einer Frau nicht sexuell verführt werden.

    Statt Frauen in Säcke zu stecken und ihre Schönheit zu verbergen, sollte doch der Mann eine Augenbinde tragen und nicht die Frau sollte zu Hause bleiben, sondern der lüsternde Mann.

    Ich und meine Famile werden Geschäfte, welche die Frauen verhöhnen nicht besuchen.
    Mit freundlichen Grüßen
    H H

  48. @ kleinemarie 1. Februar 2018 at 09:16

    WELCHER TEUFEL HAT IHN WOHL GERITTEN?

    Arthur „Ahmad“ Wagner ist ein Christusverräter,
    ihm sind der perverse Massenmörder Mohammed
    u. der Kriegsgötze Hubal-Baal-Belzebub-Allah lieber.

    Als Konversionsgründe gab er bei der „Bild“ den
    Zeitgeist in den Kirchen an. Wie oberflächlich!
    Wahrscheinlich ist er nur zu blöde, um die
    Heiligste Dreifaltigkeit zu verstehen, nachdem
    er zuvor sowjetisch-atheistisch sozialisiert war.
    Aber dann hätte er auch zur Großsekte
    Zeugen-Jehovas* wechseln können, denn er
    missioniert bekanntlich gerne.

    WAGNER DEGRADIERT UNSERN HERRN & GOTT
    JESUS-CHRISTUS ZU EINEM BLOß MINDEREN
    PROPHETEN…

    *Jesus betrachten Jehovas Zeugen als das erste
    u. einzige von Gott allein erschaffene Geschöpf.
    (WIKIPEDIA)

    :::lehnt die Wachtturm-Gesellschaft die Dreieinigkeitslehre ab und macht aus der alttestamentlichen Lehre ein dem Islam entsprechendes „Jehova ist groß, Jehova ist mächtig“. Durch diese Entscheidung befindet sich die Wachtturm-Gesellschaft in der Gesellschaft der muslimischen(ISLAMISCHEN) Religionen(KONFESSIONEN) und begeht mit ihnen übereinstimmend den Weg der Rettung durch eigene Leistung und durch religiösen Fortschritt im Streben nach einer passenden Wahrheit:::
    http://www.antichrist-wachtturm.de/niemand-wuerdig.html

    VERBLENDUNG WAGNERS EINLASSUNG
    BEI BLUBB-BILD, LAUT HUFFPOST,
    Moslems seien die ehrlichsten Menschen…
    Vor allem seine Lieblinge, die Tschetschenen?

  49. Kennt jemand Stuttgart-Feuerbach?

    So sieht die ganze Stadt bald aus.

    Und wenn die Stadt nur noch von Asalaken wimmelt, dann ist es doch nur logisch, wenn die lokale Wirtschaft sich auf die neue Kundschaft einstellt.

    Was die dämlichen deutschen Vollidioten niemals begreifen werden: Der Asalake kauft nicht beim Deutschen, sondern bei Seinesgleichen. So wie er auch nur im engsten Kreis heiratet und den Genpool schön überschaubar hält.
    Die Anbiederei ist immer nur einseitig.

    Man muss es leider sagen: es ist kein Verlust, wenn ein Großteil der Deutschen ausstirbt.

    Vielleicht öffnet das dem Rest der Deutschen Raum und Möglichkeiten, endlich wieder aufrecht gehen zu können.

  50. Das Breuningerland (außerhalb der City) war bis 2016 ein Hort der Ruhe unter den Shoppingcentern. Wenige Kuffnucken, schreiende K-Bälger, etc., dafür gutsituierter deutscher Kundenstamm. Seitdem ist ein stetiger Zuwachs der K-Clientel zu bemerke(l)n. Es fehlt nur noch ein Primark-K-Basar, dann ist Breuninger zum „Shoppingcentersterben“ verdammt. Sind die so doof?

  51. @ Selbsthilfegruppe 1. Februar 2018 at 09:45

    Diese buntgemixte orientalisch-afrikanisch-zigeunerische
    Papageien-Mode läuft nach der Salamitaktik ab: den Michel
    stückweise an fremdkulturelle Lebensart gewöhnen.
    Keine Frau findet damit einen bürgerlich-seriösen Arbeitsplatz.

  52. AlternativeFakten 1. Februar 2018 at 09:10
    OT
    Statement von Christian Lindner (FDP): „Versteht nicht, wie man AfD Mitglied sein kann (01.02.2018)

    Naja, er versteht ziemlich viele einfache Dinge nicht. Warum sollte es mit den Beweggründen eines Bürgers, sich in einer Partei zu engagieren, die sich endlich immer mehr vom Neoliberalismus entfernt, anders sein?

    Lindner sollte man IMMER unter die Nase reiben, dass fast NIEMAND ihn oder seine lächerliche Lobbypartei gewählt hat, weil er oder die Partei irgendein brauchbares Argument hatte.

    Sondern ausschließlich, weil immer noch viel zu viele Bürger der Dauerpropaganda auf den Leim gegangen sind und lieber ihr Kreuzchen nicht bei den „Nazis“ gemacht haben, sondern bei der FDP.

    Die AFD sollte nicht den Fehler machen, Lindners Witzfigurenverein als eine Art natürlicher Verbündeter zu sehen.

    Die FDP ist Teil des Kartells. Sie ist so sehr System wie das Theater, das die anderen Einheitsparteien aufführen.

    Die FDP gehört ebenso zum Feind und der Armleuchter Lindner ist genauso zu bekämpfen wie der Hosenanzug und ihre 2 Kammerdiener.

  53. “ Was die dämlichen deutschen Vollidioten niemals begreifen werden: Der Asalake kauft nicht beim Deutschen, sondern bei Seinesgleichen. So wie er auch nur im engsten Kreis heiratet und den Genpool schön überschaubar hält.“
    ***********
    Da wollen uns die „Migrationsforscher“ eine bessere Integration (!) verkaufen bei noch mehr Familiennachzug! Integration in Hijab Fachgeschäfte, Dönerbuden oder wie? Typisch deutsch alles….

  54. @Renitenter, @wnn habe ganze 30 Jahre meines Lebens dort gewohnt, zunächst in Zuffenhausen-Rot (da wars noch schön Anfang der 90er) später Feuerbach, dann wieder in Zuffenhausen. Diese Stadt ist das ekelhafteste was es in ganz Deutschland gibt, da kommt kein Berlin, kein Hamburg, kein gar nix ran. Und das sage ich obwohl ich dort geboren bin.

    Es gibt das geltende (natürlich nicht geschrieben) Gesetz dass kitaplätze ZUERST an Moslems vergeben werden,in kirchlichen sowie städtischen Einrichtungen. das habe ich insgesamt 18 Mal gehört und habe es sogar von einem Dummdeutschen Gutmenschen schriftlich, wobei ich beim Jugendamt mit Klage drohte und 2 Wochen später einen Platz hatte. Nach 2,5 Jahren Kampf!

    Bereits im Kindergarten tragen Kinder und Erzieherinnen Kopftuch! In der Schule wird Türkischunterricht angeboten. Meine Freundin wollte ihre Tochter nicht anmelden. Da wurde sie zur Rektorin zitiert und beschimpft, ob sie was gegen ausländer habe.

    Ich wohne jetzt im Osten. Auch hier wird es immer schlimmer, aber natürlich noch kein Vergleich zu diesem ekligen drecksloch.

  55. „Laut Polizeibericht vom Montag bemerkte ein Mitarbeiter am Sonntagmorgen mehrere Löcher in den Fensterscheiben der Unterkunft in der Freudstraße. Menschen wurden nicht verletzt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann.“
    **********
    Ist eigentlich auch der Staatsschutz angerückt bei den Löchern in den Schaufenstern nach G20. Ach so, da muss der Staat ja nix schützen. Sind ja Deutsche demokratisch geschädigt.

  56. @ kleinemarie 1. Februar 2018 at 09:16

    FORTSETZUNG

    ISLAM-KONVERTIT, CHRISTUS-VERRÄTER
    ARTHUR „AHMAD“ WAGNER meint, er sei
    Alkoholiker gewesen. Entweder lügt er oder
    er ist dumm. Einmal Säufer, immer
    Säufer; höchstens, daß er jetzt ein
    „trockener“ Alkoholiker ist.

    +++++++++++++++++

    DIE PROMINENTEN VERTRETER DER
    MUSLIMBRUDERSCHAFT: AIMAN MAZYEK
    & KOPFTUCH-AKTIVISTIN FERESHTA LUDIN –

    MAZFETT & SCHLUCKSPECHT SCHWESIG:
    https://pbs.twimg.com/media/DBUOoHhW0AAGJee.jpg
    Aiman A. Mazyek:
    ?Verifizierter Account @aimanMazyek
    30. Jan.
    „Starker Text. Starke Frau Fereshta Ludin.
    Gehört in jedes Klassenbuch öffentlicher Diskurse“
    https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de
    AIMAN MAZYEKS GLAUBENSBRÜDER
    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Der Tagesspiegel
    ?Verifizierter Account @tagesspiegel
    29. Jan.
    Junge Syrer haben für Samstag in Cottbus eine Demonstration angekündigt. Sie wollen dem Hass etwas entgegensetzen – und der Gewalt von Landsleuten.
    DER EINE GRINST VERSCHLAGEN:
    Mohammad Shaar (l.) und Ahmad Tammae leben in Cottbus und wollen für ein Leben ohne Hass demonstrieren
    DER LINKSVERSIFFTE TAGESSPIEGEL:
    Der 20-Jährige kommt aus Damaskus. In der Armee von Machthaber Baschar al-Assad wollte er keinen Militärdienst tun. In Cottbus hat Mohammed nun einen Job als Bufti, also im Bundesfreiwilligendienst. Er möchte gern Erzieher werden. Er hilft in einer Einrichtung bei der Kinderbetreuung, bei offenen Familiennachmittagen für Eltern und Kinder, Deutsche und Zugewanderte. Auch das geht in Brandenburgs zweitgrößter Stadt – und doch erlebt er das andere Cottbus. Die Sprüche gegen Ausländer, die Hitlergrüße, schlimmstenfalls.

    ++Meist sind es jedoch feindselige Blicke.++

    MIT SPECK FÄNGT MAN DUCKMÄUSER
    Am Samstag, dem 3. Februar, wollen sie dabei an die Cottbuser BLUMEN verteilen.

    Der Verein Opferperspektive und die Gruppe „Cottbus Nazifrei“ berichten von Flüchtlingen, die sich nicht allein in den Supermarkt trauen
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg-syrer-demonstrieren-fuer-ein-leben-ohne-hass/20904156.html

  57. @Mentiroso
    Breuningerland geht gerade noch, da ziemlich teuer und gepflegt. Aber Primark ist die Vorhölle wie von Dante beschrieben.

  58. Deutschland wird sich verändern:

    BPOL NRW: Lausbefall auf dem Bundespolizeirevier in Wuppertal

    Düsseldorf, Wuppertal (ots) – Aufgrund eines verwirrten 46-jährigen Sri-Lanker rückte die Bundespolizei am Dienstagnachmittag (30. Januar) um 17.30 Uhr im Wuppertaler Hauptbahnhof zu einem Einsatz aus. In der ERB 20087 trafen sie einen Mann ohne Fahrkarte an, der mit einem Krankenpflegerhemd bekleidet war. Die Bundespolizisten führten ihn zur Personalienfeststellung auf die Wache. Diese musste später wegen Lausbefall geschlossen werden.

    Da der Mann aus Sri Lanka ohne Fahrkarte mit dem Zug gefahren ist, mussten nun seine Personalien festgestellt werden. Um Dokumente aufzufinden, die auf seine Identität hinweisen könnten, durchsuchten die Bundespolizisten den Mann. Während der Durchsuchung bemerkten die Beamten, dass sich auf dem Körper des Mannes kleine Tiere befanden.

    Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert, die den Mann mittels „Seuchenwagen“ in ein Krankenhaus verbrachte. Bei dem Sri-Lanker wurde ein extremer Lausbefall diagnostiziert. Eine Grunddesinfektion der Dienststelle erfolgte durch eine Spezialreinigungsfirma und der Wachbetrieb konnte wieder aufgenommen werden.

    Die Personalien des 46-Jährigen wurden ermittelt und ein Strafverfahren wegen des Erschleichens von Leistungen wurde eingeleitet.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3854541

  59. hhr 1. Februar 2018 at 10:48
    @Mentiroso
    Breuningerland geht gerade noch, da ziemlich teuer und gepflegt. Aber Primark ist die Vorhölle wie von Dante beschrieben.
    =====================
    Ich schrieb ja auch, daß „Breuningerland“ noch gewisses Niveau hatte. Die kleineren Shoppingcenter hier mitten in der City (Kernstadt und Bahnhof) sind alle dem Untergang geweiht.
    Ein Beispiel für die „Primark Vollhölle“ ist das relativ neue „Milaneo“ in Stuttgart. Ein Shithole erster Güte.

  60. Jetz tritt Ahmed Wagener auch aus der Kirche aus!
    Denkt er nicht an die Befords und Woelkis?
    Ich nenne so etwas „Mangelnde Identifikation“, „Ausgrenzung“.
    Haben diese Herrschaften hinsichtlich Identifikation mit Dunkeldeutschland,
    dem Pack, der AFD,
    haben diese Herrschaften hinsichtlich Feindes- und Nächtstenliebe,
    haben diese Herrschaften nicht alles gegen Ausgrenzung und Diffamierung getan?

  61. Habe Folgendes geschrieben:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    offensichtlich ist Ihnen nicht bewusst, dass das Verhüllen des Kopfes der Frau bis hin zum kompletten Bedecken des Körpers absolut Nichts mit modischen Tendenzen oder Trends zu tun hat ! Sie sind Ausdruck der Minimierung der Frau zum Subjekt sexueller Begierden der Männer und Zeichen der Minderwertigkeit des weiblichen Geschlechts in der islamischem Gesellschaft.
    Bevor Sie sich deren Gepflogenheiten unterwerfen und ihre Schaufensterpuppen dem islamischen Gesetzen konform zu dekorieren, würde ich Ihnen empfehlen, sich mit der Scharia zu beschäftigen. Islam bedeutet in der Übersetzung auch nicht „Frieden“ , sondern „sich unterwerfen“.
    In Ländern, in denen das islamische Gesetz , die Scharia gilt, kämpfen junge Frauen mutig gegen diesen Verschleierungszwang. Ich wünsche meinen Töchtern und Enkeln nicht, dass sie in Zukunft vielleicht auch unter Strafandrohung, um die Gleichwertigkeit der Frau kämpfen müssen.
    Hören Sie bitte auf, sich aus Gründen der Steigerung Ihrer Verkaufszahlen, dieser frauenverachtenden Ideologie anzubiedern.
    Dazu den Artikel:
    https://derstandard.at/2000073387211/Iran-will-hart-gegen-Anti-Kopftuch-Demonstrantinnen-vorgehen

  62. BREUNINGER SOLLTE SICH SCHÄMEN!
    Das war doch sonst ein ganz spießiger Laden!

    Dann kann man gleich in einen Türkenladen einkaufen gehen, dort ist es wenigstens preiswerter.
    BREUNINGER hofft wohl, das ARMANI für TÜRKEN zu werden!

    Da kann man jetzt also auch nicht mehr einkaufen gehen!

  63. Schon gesehen?
    Auch Katjes wirbt mit Model im muslimisch-bekopftuchten Look für die Bonbons ohne tierische (sprich: Schwein-)anteile!

  64. Mephisto 1 : Katjes kaufe ich generell seit langem nicht mehr, seit es NUR noch Zeug ohne Gelatine gibt, ganz im Moslem/Veganer-Wahn- da es mir auch einfach nicht mehr schmeckt. Das habe ich denen auch mitgeteilt.

  65. Wieder ein Laden, bei dem ich nicht mehr einkaufen muß ! Die Liste wird immer länger.
    Es reicht, wenn unsere Neubürger dort unsere Steuergelder verprassen, da muß ich nicht auch noch mitmachen.

    Oh, wie ich diese Scheiß Läden mittlerweile hasse !

  66. Selbsternannte Machthaber des frühen 21. Jh. betreiben in großem Stil Menschenrassen-Züchtung. Wer weiß, was die noch alles mit uns vorhaben?
    Hier ein Bericht über die Züchtung eines Hybriden aus Schimpanse und Mensch:

    https://de.sputniknews.com/panorama/20180131319324093-usa-forscher-menschen-affe-kreuzung-hybrid-experiment/
    „Der prominente US-Wissenschaftler Gordon Gallup behauptet, dass die seit Langem kursierenden Gerüchte um eine Kreuzung von Mensch und Schimpanse wahr sind. Laut ihm wurde im Jahre 1920 ein solches Experiment im Bundesstaat Florida erfolgreich durchgeführt.
    Wie Gallup gegenüber der britischen Zeitung „The Sun“ sagte, erfuhr er über das Experiment von einem ehemaligen Uni-Professor. Laut dem Professor wurde die Hybride in dem Labor geboren, in dem Gallup einst gearbeitet hatte.
    Im Laufe des Versuchs wurde laut Gallup die Eizelle eines Schimpansenweibchens mit dem Samen eines anonymen Spenders befruchtet. Das Weibchen sei trächtig geworden und habe später die Kreatur zur Welt gebracht. Die Trächtigkeit soll dabei völlig normal verlaufen sein. …“

  67. Ihr seid alle gemerkt, ihr Scheißläden, für eine Zeit —wenn es so eine Zeit noch geben sollte—-
    wenn der Islam wieder aus Europa vertrieben wurde, dann könnt ihr gleich mitgehen, mit euren neuen Lieblingen.
    Ein deutscher Kunde sollte in diesem Dreckladen nie mehr einkaufen !!!!!!
    Wir sind offensichtlich nicht mehr so wichtig, aber zahlen könne wir schon noch.
    Wir sind eigentlich der Mohr, an dem sich fette Negerweiber Anstoß nehmen. Wir sind weiße Neger, die für den Abschaum aus aller Welt arbeiten dürfen, vielen, vielen Dank.
    Aber das wird ein Nachspiel haben, darauf könnt ihr jetzt schon mal euren A… verwetten !!

  68. Ich kann Breuninger verstehen. Die verkaufen an Deutsche immer weniger. Deutsche Stuttgarter gehen morgens um 8 zur Arbeit und um 17 Uhr schnellstmöglich nach Hause. Die gehen nicht mehr groß in Kaufhäuser nach der Arbeit wie meine Mutter noch vor 20 Jahren. Der Ekel vor der Innenstadt Stuttgart und auch Bad Cannstatt bei Deutschen ist dermaßen angestiegen dass man sie kaum noch dort antrifft. Die hellhäutigen Menschen sind meistens Polen, Kroaten, Russen etc die man fälschlich für Deutsche halten kann. Klar ein paar deutsche Rentner, Mütter und arbeitslose gibts noch darunter, was sollen die auch machen ?

    Wer kauft also noch ein in Stuttgart und Bad Cannstatt ? Ganz einfach… Alles was nicht Ur-Stuttgarter Deutsch ist.

    Das kann man alles einfach überprüfen indem man die Stadt besucht und einmal versucht echte Ur-Deutsche zu entdecken …. ich denke 70-80%:10-20% ist das Verhältnis dort

  69. Jeder der da vorüber geht müsste 100 mtr. vorher einen kräftigen Schluck aus einer Pulle mit Rizinus-ÖL nehmen und vor diesem Schaufenster mit einer Sperre am weitergehen gehindert erden.

  70. @Odinn: Cannstatt hat mein Mann früher gewohnt, auch ein ekelhaftes Loch. In Kindergärten (wie oben beschrieben musste ich mich bei 18 bewerben und habe erst nach Androhung von Klage nach 2,5 Jahren einen Platz bekommen) und Grundschulen ist das Verhältnis 80-90/10-20 in einigen in Feuerbach sogar 100 Prozent Ausländer, davon 90 Prozent Moslems

  71. Hallo Breuninger:

    Realistischer wäre: Eine Puppe ganz ohne Kopf, mit dem Kopf zu Füßen der Puppe – so nach ISIS-Art!

  72. Warum wird dieser Laden nicht boykottiert von Deutschen?

    Ich esse für mein Leben gern Süßkirschen, aber seit Jahren sehe ich hier nur welche aus der Türkei!

    Ich habe trotz meiner Vorliebe noch nie türkische Kirschen gekauft.
    Können das andere nicht auch tun?

  73. # Donna Camilla 1. Februar 2018 at 12:24
    Eine anständige Hexe braucht bei der schwäbisch-alemannischen Fastnacht
    auch ein anständiges Kopftuch! Narri!

    KONTEXT ZUR FASTNACHT IST BEI BREUNINGER ABER NICHT ZU ERKENNEN.
    Bei den Leuten kommt mit solch einer Ausstellungswahre die Assoziation zu Kopftüchern und nicht zum Karnevall, Fastnacht oder wie sonst es auch immer heißt. Somit leistet Breuninger der Islamisierung des öffentlichen Raumes vorschub. Egal wie die ursprüngliche Intention war.

  74. Es ist auch ganz interessant wie linke plötzlich wieder das Kopftuch für sich entdecken. In Diskussionen wird sich plötzlich wieder an die Ururgroßmutter erinnert, die ein Kopftuch trug. Das das aber mittlerweile nicht mehr zu unserer Tradition gehört und von vielen auch nur bei der Feldarbeit etc. getragen wurde wird einfach ausgeblendet.
    Wer heute mit dem Kopftuch in die Öffentlichkeit geht, unterstützt damit ob er will oder nicht die Akzeptanz des Kopftuchs auch im islamischen Kontext.

  75. johann 1. Februar 2018 at 11:05

    BPOL NRW: Lausbefall auf dem Bundespolizeirevier in Wuppertal
    Düsseldorf, Wuppertal (ots) – Aufgrund eines verwirrten 46-jährigen Sri-Lanker rückte die Bundespolizei (…) im Wuppertaler Hauptbahnhof zu einem Einsatz aus. In der ERB 20087 trafen sie einen Mann ohne Fahrkarte an… Bei dem Sri-Lanker wurde ein extremer Lausbefall diagnostiziert

    Während in der Pol-Meldung lang und breit über die Desinfektion des durch den Sri-Lankesen lausverseuchten Polizeireviers berichtet wird, scheint der Zug, in dem die Parasitenschleuder ihre Haustiere auch abgeladen hat, jetzt ein mobiles Läusehabitat zu sein. Jedenfalls ist da zumindest der Meldung nach nichts unternommen worden.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3854541

  76. Meine Bokottliste wird immer länger. Einige kann ich nicht boykottieren, weil sie ausser meinem Lebenskreis liegen. Ich vergesse auch nie: Benetton mit ihrer geschmacklosen AIDS und Auschwitz Reklame hat bei mir bis in die Ewigkeit fertig!

  77. Babieca 1. Februar 2018 at 12:56

    Genau das habe ich auch gedacht. Regionalzüge in NRW und angrenzend benutze ich im übrigen seit geraumer Zeit nur noch mit skeptischen Blicken auf die Sitzgelegenheiten. Im Zweifel stehe ich lieber.

  78. Nach Stuttgart fahre ich schon seit Jahren nicht mehr,das schwäbische Shithole ist unerträglich geworden.Mit Breuningers Aktion gibt es wieder einen Grund mehr,um um die Ländlehauptstadt einen großen Bogen zu machen.

  79. Haremhab 1. Februar 2018 at 09:57

    Polen: Senat verabschiedet umstrittenes Holocaustgesetz

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/polen-senat-holocaust-gesetz
    ———————————————————————–

    Ich verstehe nicht, was daran umstritten sein soll. 1939 wurde mit dem Einmarsch der Deutschen Wehrmacht und der Roten Armee der polnische Staat wieder einmal ausgelöscht. Da der polnische Staat erst im Jahre 1945 neu erstand, kann es sich ergo auch nicht um polnische Lager handeln. Auschwitz war ein deutsches Konzentrationslager, errichtet auf dem Boden des zu dieser Zeit nicht exzistierenden polnischen Staates.

  80. Ich habe mein Geld schon immer zu hart erarbeiten zu müssen, um es in Luxustempeln wie Breuninger zu verprassen. Die Anbiederung an den Islam, der kulturell zu einem freiheitlichen Europa nicht passt, ist ein weiterer Grund, dort nichts zu kaufen.
    Entdecken wir Rechten endlich unsere Macht als Konsumenten, wie Linke das seit vielen Jahren schon machen!

  81. Maria-Bernhardine 1. Februar 2018 at 10:07

    Ich kenne Kopftücher aber auch aus Deutschland; gerade alte Bäuerinnen trugen das, manchmal auch immer noch und, wie schon geschrieben, ganz anders gebunden als bei Moslems.

    https://tinyurl.com/y7enbpx7
    Foto aus den 30er Jahren:
    https://tinyurl.com/ybm2mah3

    In diesem konkreten Fall kann ich die Aufregung nicht nachvollziehen.

  82. Das sind aber sicherlich nur Kopftücher für Flüchtlinge,die könnte sich ja sonst niemand leisten!

  83. In den 1950er Jahren waren Kopftücher sehr angesagt, insbesondere, wenn man mit dem schicken Cabrio durch Stadt und Land fuhr. Die Frisur wurde damit vor Wind und Sonne geschützt. Aber hier wird es sich kaum um einen Retro-Look handeln. Im Zeichen der Islamisierung ist das eine widerliche Anbiederung an den sich ausbreitenden Islam und seine Vertreter. Es wird noch so kommen, wie in Michel Houellebecqs jüngstem Roman „Unterwerfung“ beschrieben. Die Europäer in ihrer grenzenlosen Naivität werden ihre Freiheit auf dem Altar der totalen Toleranz opfern. Wie sagte Lenin so treffend? „Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen.“ Bald werden die Moslems triumphieren: „Die Europäer werden uns soweit tolerieren, bis wir sie alle getötet haben.“

  84. 1. Burka muss verboten werden. Das Argument der geringen Anzahl ist ein Nullargument weil jede einzelne zu viel und eine Schande ist und Druck auf andere Moslems ausübt ebenfalls Burka zu tragen. Dies ist eine Ablenkung der Deutschenfeinde um sich noch nicht offen zur Burka bekennen zu müssen.
    2. Islamische Verschleierung jeder Art, als Unterdrückungsinstrument, muss im öffentlichen Dienst generell verboten werden.
    3. Islamische Verschleierung jeder Art, als Instrument der Geschlechterdiskriminierung, muss an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen verboten werden. Der Druck sich zu verschleiern wird sonst mit steigender Islamisierung immer massiver und am Ende obsiegen. (In der Türkei war dies richtig erkannt bis von Erdowahn gekippt. Dank der Abschafferparteien sind wir mittlerweile in derselben Situation)

  85. Erinnert mich eher an die Kopftücher der Trümmerfrauen. Oder an Liselotte Pulver im Cabrio.

    Mich nicht !!
    Die Trümmerfrauen wurden bestimmt nicht im Ansatz so gewürdigt wie diese stinkenden Islamtussies, obwohl wir ihnen das Land in dem wir heute leben, mitverdanken. Als, bitte, diesen Abschaum nicht mit den Trümmerfrauen vergleichen !!

    Aber das machten die deutschen Dooftrottel schon immer, alles deutsche ins lächerliche ziehen—ist ja sooooo langweilig—jetzt endlich wird alles so schön bunt—-buntrot—und dann tot.

  86. VOLK DER LEMMINGE!

    Der Islam ist die dritte totalitäre Bedrohung unserer Freiheit nach Nationalsozialismus und Kommunismus! Muss es erst wieder so enden wie bei den beiden vorangegangenen Gesellschaftsexperimenten?

  87. Breuninger“ – das ist ja widerlich!
    Sofort in „Buntinger“ umbenennen!

    __________

    Blödinger wäre auch nicht schlecht—–es geht immer noch Blödinger

  88. Es wird jetzt schon allen Ernstes über eine sogenannte Sarg Pflicht debattiert.

    Absurder geht es immer!

    Die SPD macht sich stark für Bestattungen im Leinentuch.

    Gleich bei der Groko anfangen.

    Die wollen auf dem Friedhof ihre eigenen Plätze, nicht neben Christen in ungläubiger Erde und jetzt gleich komplett sarglos, im Tuch, schwup

  89. Es wird jetzt schon allen Ernstes über eine sogenannte Sarg Pflicht debattiert.

    Absurder geht es immer!

    Die SPD macht sich stark für Bestattungen im Leinentuch.

    Gleich bei der Groko anfangen.

    Die wollen auf dem Friedhof ihre eigenen Plätze, nicht neben Christen in ungläubiger Erde und jetzt gleich komplett sarglos, im Tuch, schwupps fertig

  90. Rabiator 1. Februar 2018 at 16:27
    Kopfwindeln!
    ————–

    Zustimmung. Das sind Kopfwindeln. Die sind nämlich nicht ganz dicht im Kopf!! Drum brauchen die Windeln drumrum.

    Während wir Europäer Beten u n d Denken lernen, lernen die Moslems
    Beten s t a t t Denken.
    Darum beneiden die uns, darum hassen die uns und darum bekämpfen die uns.

  91. @ Dortmunder Buerger 1. Februar 2018 at 08:56
    „Diesen Vorgang nennt man Marktwirtschaft. “

    Erinnert mich an diese Anzeige von SUZUKI fuer deren Motorrad GS 750,
    erschienen nach dem Mord durch RAF Terroristen an Siegfried BUBACK im April 1977,
    dummerweise von einer SUZUKI GS 750 aus.
    https://pbs.twimg.com/media/CCAAl4IXIAIFJgO.jpg

    natuerlich war die werbliche verwendung eines viel aelteren sprichwortes
    ein versehen und keine glorifizierung des rotfaschistischem terrors der sog „RAF“.
    Und ebenso hat es den verkauf der gs 750 mit sicherheit nicht beeinflusst.

    Die Werbung kennt aber auch die art des billigen „schock marketings“,
    das mit geringen mitteln durch mediale verbreitung fuer die aufmerksamkeit sorgt
    die man sonst teuer erkaufen muesste.

    „Tue wirres/böses/schockierendes, und man wird gratis ueber dich reden!“

  92. Also Musel-Outfit sieht anders aus. So ähnlich wie im Breuninger-Schaufenster hat sich meine Großmutter, eine wackere Flüchtlingsfrau aus Schlesien, im Herbst das Kopftuch gebunden, wenn sie in den Garten gehen wollte und ein kalter Wind wehte.

  93. Das ist das einzige Kaufhaus in BW , das Trenchcoats von Burberry und evtl. Aquascutum direkt verkauft.Für rund 1200 Euro.Alles andere : Alexa, Amazon, Ebay, China.
    Wieso gibt es keine Hugo Boss Trenchcoats aus derselben Periode?

  94. Der Kampf um das Verbot des mohammedanischen Ganzkörpersacks für Frauen ist albernes Blendwerk

    Um bei unserer deutschen Urbevölkerung den Eindruck zu erwecken, daß sie etwas gegen die immer weiter um sich greifende Mohammedanisierung tun würden, zanken sich die Parteiengecken um ein Verbot des mohammedanischen Ganzkörpersackes für Frauen. Die Rollen sind hier wie üblich verteilt: Die Scheinbewahrer sind dafür und die linkischen Parteiengecken sind natürlich dagegen und am Ende werden die Rechtsverdreher ohnehin die entsprechenden Verbote für ungesetzlich erklären. Sinn und Zweck der Übung ist natürlich der Zeitgewinn, denn die Puffmutter Ferkel holt ja weiterhin ihre Kundschaft in großer Zahl ins Land und schon sehr bald werden diese stark genug sein, um uns Deutsche zu überwältigen. Und selbst wenn der besagte Ganzkörpersack tatsächlich verboten werden würde, so würde das Verbot ohnehin nicht durchgesetzt werden, die Polizei hat nämlich die Kontrolle über zahlreiche Viertel unserer Großstädte verloren und daher würde das Verbot ebenso unwirksam sein wie im Welschenland.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  95. Meistens verhunzen die Kopftücher ein geschmackvolles Gewand. Die gibt es auch, wenn auch selten. Meistens beißen sich die Farben, dass es weh tut. Da könnte ein Kaufhaus doch ein bisschen geschmacksbildend sein, oder nicht? Ich kann hier nur annehmen, dass Breuninger vom Kauf abschrecken will.

Comments are closed.