Uli Hoeneß schenkt Özil zum Abschied nochmal gehörig ein.
Print Friendly, PDF & Email

Von KEWIL | Jetzt heulen sie wieder vereint von Hamburgs gleichgeschalteter Systempresse bis zur Prantl-Prawda Rotz und Wasser wegen dem Riesenverlust, den der Austritt Mesut Özils aus der Fußball-Nationalmannschaft für uns einheimische Kartoffeln bedeute. Der Türke fehle schmerzlich, und sein Abgang sei „ein fatales Signal“, was für ein böses rassistisches Land wir seien und so weiter. Nur Uli Hoeneß redet erfrischend Klartext:

„Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen… Man muss es mal wieder auf das reduzieren, was es ist: Sport. Und sportlich hat Özil seit Jahren nichts in der Nationalmannschaft verloren.“

Jeder unvoreingenommene Fußballfan wird Hoeneß rundherum zustimmen, und damit sind wir beim eigentlichen Problem. In einem gleichsam umgekehrten Rassismus konnte Özil Mist spielen, wie er wollte, er wurde vom DFB und Löw als ein Leuchtturm der Integration für die Buntesrepublik aufgestellt. Und das betrifft ja nicht nur den Fußball.

Wieviele Minderheiten und Unterprivilegierte außer Türken haben wir noch? Die Chefposten in der Wirtschaft werden derzeit ohne Rücksicht auf Qualifikation mit Frauen besetzt, um eine „Quote“ zu erreichen. Genauso in Politik und Ämtern.

Wieviele Minderheiten sollen noch bevorzugt werden, um „ein Zeichen“ zu setzen? Müssen wir erst eine schwarze Päpstin in Rom haben, die mit einem schwulen Transgender verheiratet ist, dass endlich Ruhe herrscht und alle zufrieden sind? Minderheiten und Quoten bedeuten jedenfalls zwangsläufig Qualitätsverlust. Siehe Özil.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

194 KOMMENTARE

  1. Ja, klar heult „Der Spiegel“ (und Co.)

    Vor vielen, vielen Jahren las ich den „Spiegel“, um mir ein differenziertes Urteil zu bilden.
    Heute les ich den „Spiegel“, um mich zu amüsieren. Ein bisschen Kurzweil muss ja auch sein. (keine Sorge, ich abonniere so ein Schmierblatt nicht. Gehe davon aus, der Print-Spiegel ist ebenso heruntergekommen wie die zwecks Humor genutzte Online-Version).

    Das ist definitiv lustig, wenn grüne Praktikantinnen und Lila Pudel als Chefredakteure und Kommentatoren ihren Sermon abgeben. Das eröffnet komplett neue Perspektiven in mögliche Fehlfunktionen/-schaltungen des menschlichen Hirns.

  2. wenn sich der zentralrat der muslime in deutschland mal wieder von terror anschlägen distanziert

    indem sie tanzen

  3. Der Türke Mesut Özil war Grindels und Schande-Löws Stalingrad und musste unbedingt gehalten werden. Die Wehrmacht und die „Mannschaft“ shaitaten dann dennoch beide in Russland und der angerichtete Schaden war riesig!

    Ja, die von Özils Landsleuten in der Pause verprügelten deutschen Schüler sollten gedemütigt werden durch Grindel und Schande-Löw: „Seht her, Ihr freut Euch doch auch, wenn Özil, Khedira und Gündogan für Deutschland ein Tor schießen, oder? Da ist Euer von Türken auf dem Pausenhof eingetretener Kiefer doch gar nicht so schlimm. Nun unterschreibt, dass Ihr den Islam ganz doll lieb habt“

    Linksgrün-pädophiler Multikulturalismus ist geplanter Völkermord an den Deutschen und den anderen indigenen Europäern und je eher Islamisierer wir Grindel und Schande-Löw shaitan, desto eher regt sich der konservativ-bürgerliche Widerstand wieder die linksgrünen VölkermörderIxxe.

    Übrigens will die ArierIx Naila Fourienkhan nun wegen Özil Deutschland verlassen. Ich hätte es an ihrer Stelle schon nach ihrer Sararazin-Blamage 2010 getan, als sie anders als große Persische Mathematiker, doch nicht so sicher im Umgang mit den indischen Zahlen war…..

    Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen! 🙂

    11. September 2018: Tag des Deutschen Pfandflaschensammlers

  4. Wie lange spielt Özil schon in der Mannschaft?
    Wie lange schaut Hoeness die Spiele an?

    Und wann ist es Hoeness aufgefallen, dass Özil Luftlöcher tritt, Meister im Ballausweichen ist und über die eigenen Latschen stolpert?

    Ja, Hoeness hat schon recht, aber dass er ausgerechnet jetzt damit ankommt, nachdem er jahrelang die Klappe gehalten hat, hat denselben schalen Geschmack wie der inkorrekt-spontane Redefluss pensonierter Ex-Mittäter wie Gauck oder Buschkowski.

  5. (Leistungs)Sport ist nun mal die letzte Domäne des Darwinismus, in der es gnadenlos zugeht und sich der Fittere bzw der mit der besseren Leistung durchsetzten muss, um oben zu stehen.
    Mit Quotenregelungen und falscher Rücksichtnahme auf vermeintlich Schwächere wird man im Sport keinen Erfolg haben.

  6. OmG, wer hat dem denn die Augen blau gehauen? Ist ja schlimm, hoffentlich war das kein Nazi.

  7. Seit Jahren einen Dreck gespielt und nicht rausgeworfen weil die denselben Berater haben,.. Froschauge und Poppelfresser, naemlich Familie vom SatanAllah.

  8. Die Kroaten wurden ohne multi-bunte Neecher- und Muselacken-„Mannschaft“ Vize-Weltmeister. Geht doch!

  9. (*Stöhn*) Hat denn Peter Bartels nicht längst alles geschrieben, was es zu diesem Ritter der traut5rigen Gestalt zu sagen gibt? Muss sich jetzt auch noch Kewil hier auskotzen…? Himmel, Gesäß und Nähgarn… es wurde gerade so erfrischen ruhig um ihn/sie/es.

  10. (*Stöhn*) Hat denn Peter Bartels nicht längst alles geschrieben, was es zu diesem Ritter der traut5rigen Gestalt zu sagen gibt? Muss sich jetzt auch noch Kewil hier auskotzen…? Himmel, Gesäß und Nähgarn… es wurde gerade so erfrischend ruhig um ihn/sie/es.

  11. OT

    „Zwei Jahre auf Bewährung für Sozialbetrug, lautete das Urteil eines Wolfsburger Schöffengerichts über einen 32-jährigen Sudanesen. Der Mann hatte unter anderem auch Hannover und Lehrte um tausende Euro betrogen. “

    DER STAAT HAT ES IHM ZU LEICHT GEMACHT….. 🙁

    „Hannover/ Lehrte Sudanesischer Sozialbetrüger verurteilt

    Um seine Spielsucht zu finanzieren betrog ein sudanesischer Asylbewerber niedersächsische Kommunen um 24.000 Euro. Jetzt wurde er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt – auch, weil der Staat es ihm so leicht gemacht hatte. “

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Lehrte-Sudanesischer-Sozialbetrueger-verurteilt

  12. Ähhhhh….. kann man hoffen, dass ab morgen früh Freund Glupschauge von PI verschwunden ist? Vielen Dank.

  13. Wer Deutschland nicht mag, den mag Deutschland nicht. Integration ist eine Holschuld des zu Integrierenden, keine Bringschuld der Deutschen.
    Özil, viele seiner Mitmigranten und die Linksmedien wollen das nicht verstehen. Wer sich hier nicht eingliedern will und kann, der soll schnell wieder gehen, besser heute als morgen.

  14. KEWIL hat schon recht. Man lese die beiden letzten Absätze.
    Wer die Situation nüchtern und sachlich weiterdenkt, weiß,
    dass wir in einem verlorenen Land leben!

  15. OT

    „Diese Kerle genossen gerade einen angenehmen Ausflug, und was für einen besseren Platz, als auf einem jüdischen Friedhof, wo sie ihre Verachtung für Juden zur gleichen Zeit ausdrücken können? Diese Art von Verhalten ergibt sich aus der Tatsache, dass der Quran die Juden als unverhohlen böse darstellt und darauf bedacht ist, das Wohlergehen der Muslime zu zerstören. Sie sind die stärksten (Feinde) aller Menschen gegenüber den Muslimen (5:82 -> 33); sie fabrizieren Dinge und schreiben sie fälschlicherweise Allah zu (2:79; 3:75, 3: 181); sie behaupten, dass Allahs Macht begrenzt ist (5:64); sie lieben es, auf Lügen zu hören (5:41); Sie …“
    https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=4&hl=pt-BR&nv=1&rurl=translate.google.com&sl=en&sp=nmt4&tl=de&u=https://www.jihadwatch.org/2018/07/tunisia-muslims-hold-a-barbeque-in-a-jewish-cemetery&xid=17259,15700002,15700022,15700122,15700124,15700149,15700168,15700186,15700191,15700201,15700208&usg=ALkJrhjAia_yoqbqH9xTHpTanU9nHHpf7w

  16. Was ist eigentlich mit Gundogan? Von dem hört man nichts und steht so gut wie gar nicht in der Kritik. Rein fussballerisch ist er nämlich mindestens genauso schlecht wie Özil und hat auch seit Jahren keinen Pommeswagen aus 2m Entfernung getroffen. Warum hat man beide nicht im Doppelpack aus der „Schaft“ entfernt? Sind ja auch beide bei Ihrem Führer Erdowahn im Palast fotografiert worden.

  17. Wie stehen die Türken Mesut Özil und Ilkay Gündogan eigentlich zu dem durch Türken verübten Völkermord an den Armeniern?

    Konnte Steinmeier dazu Näheres in Erfahrung bringen?

  18. Heute im schwersten deutschen Fernsehen 22:45 Uhr Das verrohte Land – Wenn das Mitgefühl schwindet
    Leute die in der Öffentlichkeit arbeiten beklagen Szenen von Aggressionen, die tagtäglich in Deutschland passieren.
    Jetzt bin ich aber mal gespannt was die Reporter aufgedeckt haben !

  19. Natürlich muss Özil gemoppt worden sein. Denn nur wenn er gemoppt wurde, könnte er seinen Marktwert halten, bzw. dieser würde beim nächsten Transfer nur wenig fallen.

    Wir werden sehen, wie die Sport- und Vereinswelt auf den ganzen Zirkus reagiert. Die werden es realistisch beurteilen: Die Transfersumme wird gering, und das Gehalt auch nicht mehr so üppig.

    Nachdem sich Herr Özil ob seiner sportlichen Leistungen selbst überführt hat, tut er das was alle Türken tun: den Sündenbock woanders suchen und möglichst keinen Schaden im Hinblick auf Geld zu erleiden.

  20. „Müssen wir erst eine schwarze Päpstin in Rom haben, die mit einem schwulen Transgender verheiratet ist […] “

    😀 Großartig!
    Habe eben hier in unserer linken Müllstadt nen Typen aufm Fahrrad im Kleid und Spaghettitop gesehen. Kein Scherz!
    Weit sind wir von Kewils „Prognose“ nicht mehr entfernt! ^^

  21. Klonovsky gestern:
    Apropos Raspail. Im „Heerlager“ findet sich auch dieser Dialog: „‚Herr Machefer, Ihre Frage ist niederträchtig‘, antwortete der Minister. ‚Fragt man einen Ertrinkenden, bevor man ihn aus dem Wasser zieht, wohin er gehen will und warum? Stößt man ihn wieder ins Meer, wenn er gesteht, daß er auf Ihren Privatstrand zugeschwommen ist, um in Ihre Villa einzubrechen?‘
    ‚Man zieht ihn aus dem Wasser und übergibt ihn der Gendarmerie‘, sagte Machefer. ‚Aber wieviele Gendarmen haben Sie zur Verfügung, wenn eine Million Diebe aus dem Wasser gezogen werden?'“

  22. Treffer! Der DFB und Löw sind rassistisch, jawohl!
    Der DFB und Löw sind rassistisch, weil Özil uberhaupt noch in „Der Mannschaft“ war!
    (Hoffentlich ist Viva Espana jetzt mit den Kommata zufrieden.)

  23. Jetzt auf EINS HD

    2 Folgen Tatort mit Schimanski

    Zahn um Zahn und im Anschluss Zabou.

  24. Das Gute da ran,
    viele Bio Deutsche, bekommen hierdurch ein anderes (gesundes) Verhältnis zur Rassismus-Keule.

  25. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 23. Juli 2018 at 21:36
    Die Kroaten wurden ohne multi-bunte Neecher- und Muselacken-„Mannschaft“ Vize-Weltmeister. Geht doch!

    Die WM Feiern in Frankreich und Kroatien zeigten, wohin die Reise in Europa gehen wird.
    Paris: multikulturell mit allem was dazugehört.
    Kroatien: nationalistisch, „faschistisch“ aber friedlich.

  26. Jede Minderheit ist im Heimatland wieder Mehrheit.

    Perverse können sich therapieren lassen, dann gehören sie wieder zur Mehrheit.

    Niemand muß in einer Minderheit bleiben.

  27. Und unsere Regierung hat seit Jahren für einen DRECK regiert. Wobei diese aber trotzdem alles andere als dreckig bezahlt wurde. Dabei fällt mir etwas ein. Wenn ein Grundgesetz einen Artikel 146 hat, und demnach eben KEINE wirkliche Verfassung, dann sollte doch auch ein solches Gericht gar nicht einer realen Existenz sein. Dabei wäre dann wenn überhaupt das höchste Gericht das Bundesgericht ergo der Bundesgerichtshof. Ein solcher dürfte dann dieses Luftschloss namens Verfassungsgericht gar nicht haben. Nun ist es doch mehr als verwunderlich das die „Verfassung“ selbst nach einer Wiedervereinigung nicht stattfand. Dafür aber über alle Grenzen hinaus eine Huldigung an „Außerdeutschen“. Insbesondere an Türken und Araber.

    Scheinbar ist/wurde der Bogen selbst für hartgesottene schweiger nun maßlos überspannt.
    Welches sich mit einer regelrechten Entladung nicht nur gegen Glotzo kundgetan hat. Ich finde die Haltung eines Özil dem eines Türken gegenüber „Deutschland“ völlig normal. Spiegelt sich doch hier die wirkliche Integration komplett wieder. Hier wurde überhaupt NICHTS integriert. Hier wurde höchstens ein hoher Preis bezahlt damit das Deutsche Volk die Schnauze hält UND sogar noch diese hoch bezahlten Taugenichtse aus den Rängen und den Flimmerkisten anfeuert…

    Demnach existiert hier auch gar keine Möglichkeit den Deutschen nun etwas anderes zu Präsentieren. Wer jetzt nicht kapiert, dass die zu (lach) integrierenden nur solange die Schnauze halten solange der Geldtopf immer gut gefüllt ist, so haben wir im Ergebnis wirklich scheinbar schon den gesamt IQ eines Afrikanischen Hinterwäldlers erreicht. Dank der Aktionen von den öffentlich unrechtlichen sind hier auch jede Menge an Produktionen wie KIKA Ficki-ficki und andere zu Gehirnwaschenden Aktionen inklusive Nachrichten und (KOTZ) Morgenmagazin gelaufen. Über 8! Milliarden Euro wurden dafür verlangt. FÜRR HIRNMÜLL!

    Da fragt man sich wirklich – welchen Auftrag hat denn nun der Öffentlich rechtliche Rundsumpf überhaupt? Unabhängige Berichterstattung oder präzise Gehirnwäsche? Dabei kann sich hier jeder die Antwort selber geben. Aber damit immer alles schön weiterläuft muss dieses politische System (etwas anderes ist es nämlich nicht) natürlich am Leben gehalten werden. Und dazu bedarf es eben 8 Milliarden Euro und dem Richterspruch eines Scheingerichtes. Ja ich stehe dazu. Ich behaupte, dass es ein Verfassungsgericht de facto nicht existieren kann. Das ganze Gebilde ist eine einzige Lüge aufgebaut auf eine Verfassung, die wir zwar mal hatten aber bis HEUTE nicht bekommen haben. Es gibt nämlich so gesehen keine freien Bürger die sich eine wirkliche Verfassung geben könnten. Das Grundgesetz dient hier also immer nur als ein Provisorium welches Jederzeit von Außen zu Biegen, Knicken und zu Brechen gilt.
    Dieses macht ja auch eine Wachtel jedesmal erneut möglich und DEUTLICH!

    Ja und nun ihr Lieblings vorzeige Türke… Nun hat er SEINE Karten auf den Tisch gelegt. Ich glaube kaum, das Merkel dagegen stechen kann. Sie wird aber trotzdem kleben bleiben wie Fliegen an der …

  28. Sehr guter kurzer Artikel. Auf den Punkt gebracht. Legt euch eine Behinderung zu, werdet schwul, verbrennt euren Pass und behauptet aus Afghanistan zu stammen, werdet vegan und wechselt öfter mal euer Geschlecht und wenn euch jemand ärgert will zieht euch ein Kopftuch über und behauptet, es sei Teil eurer Emanzipation. Ihr werdet nur noch Vorteile haben in diesem Land, während die dummen normalen Deutschen für euch arbeiten gehen und Steuern zahlen, damit ihr überlebt … und vergesst nicht regelmäßig zum Klimagott zu beten.

  29. Uli Hoeneß wird mir auf einmal sympathisch. Recht hat er! Ich bin Ölauge sogar dankbar daß er durch seine Beleidigungen eine neue Diskussion über die Integrationsdebatte angestoßen hat. Hört nur wie seine Scharia- und Grüne Parteifreude vor Schmerz aufheulen. Die Engländerin Barley, „Meiko Haas“, Omnipur.
    Die Integration ist gescheitert. Schluss mit neuen Versuchen. Ist nur rausgeworfenes Geld.
    In Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke und wird immer in Türke sein. Aber das sehen die Türken ja auch so…
    Alice Weidel hat sinngemäß recht: Özil ist ein typisches Beispiel misslungener Integration und gibt die Schuld allen anderen außer sich selber.
    Özil ist aber nicht der Alleinschuldige. Die Merkel-Freunde Löw*/Bierhoff und der Managerversager Gründel müssen jetzt ebenfalls gehen. Zwischenzeitlich kann ja Horst Hrubesch, das alte Schlachtross, der jeden Jugendspieler kennt, das nicht-Team übernehmen bis ein Neuer gefunden ist.
    *) Löw : gleiches Beraterteam wie Özil.

  30. Lt. Locus Ticker
    ——————————–
    Özil-Berater keilt gegen Hoeneß: „Schande für sich selbst und Leute in Deutschland“
    20.06 Uhr: Mesut Özils Berater Erkut Sögüt hat sich gegenüber „goal.de“ zu den Aussagen von Uli Hoeneß geäußert – und dabei kein gutes Haar am Bayern-Präsidenten gelassen.

    „Die Kommentare von Herrn Hoeneß verfehlen den eigentlichen Sinn komplett“, poltert Sögüt. Hoeneß versuche vom eigentlichen Thema, „Rassismus und die Diskriminierung“ in Deutschland“, abzulenken, so der Özil-Berater weiter. „Außerdem kann er seine dummen Aussagen, die komplett übertrieben sind, nicht belegen.“

    Hoeneß hatte Özil zuvor scharf kritisiert. „Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen“, sagte er „Sport Bild“.

    Sögüt führt Özils 63 Torbeteiligungen im Nationalteam an, fünfmal wurde der Regisseur von den Fans zum Nationalspieler des Jahres gewählt. „Drei dieser Auszeichnungen kamen nach 2014“, sagt Sögüt, der prompt zum Gegenangriff ausholt: „Sollte er sich als Präsident von Bayern München nicht auf die Leistung seiner eigenen Spieler konzentrieren, von denen acht für Deutschland in Russland spielten?“

    Abschließende Spitze: „Herr Hoeneß, wir werden keine weitere Zeit und Energie aufbringen, um mit ihnen über ein Thema zu reden, von dem sie keine Ahnung haben. Sie sind nicht nur eine Schande für sich selbst, sondern vor allem für Bayern München und die Leute in Deutschland.“

    Bosbach nimmt DFB in Schutz
    Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach weist die Kritik von Mesut Özil am DFB zurück. Der Rassismus-Vorwurf sei unverständlich, sagte Bosbach am Montag im Inforadio vom rbb. Er kenne DFB-Präsident Reinhard Grindel seit langem, dieser sei kein Rassist.

    Bosbach betont, Özil habe mit seinem Foto mit Erdogan Wahlkampfhilfe für einen autoritären Politiker geleistet. „Jetzt versucht er, aufgrund der massiven Kritik wegen seines Treffens […] und der Huldigung für Erdogan, sich als Opfer des DFB darzustellen – oder der gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland. Das ist doch wirklich grober Unfug.“

    Abgesehen von dem Auftritt mit Erdogan sei Özil auch wegen seiner Leistungen bei der WM kritisiert worden. Das habe nichts mit seiner Herkunft zu tun. Bosbach: „Man muss doch einen Sportler […] kritisieren können, völlig unabhängig von Hautfarbe, Religion oder seiner Herkunft. […] Das hat doch nichts mit Rassismus zu tun.“

    Polizei Koblenz löscht Özil-Tweet
    18.26 Uhr: Aufregung um einen Tweet der Polizei Koblenz. Auf die Tagesschau-Meldung vom Sonntagabend, wonach Özil aus dem DFB-Team zurückgetreten sei, antwortete der offizielle Polizei-Account wie folgt: „Lieber Mesut Özil, wer auch immer für Ihr Krisenmanagement verantwortlich ist, gehört gefeuert. Jeder, der etwas davon versteht, weiß, dass man sich in einem Shitstorm nicht verstecken kann.“

    Der Eintrag rief Empörung hervor und wurde später gelöscht; die Polizei teilte mit, sich „in aller Deutlichkeit“ zu distanzieren und lieferte die erwartbare Erklärung: „Ein Mitarbeiter (nein, nicht der Praktikant) verwechselte seinen privaten mit dem dienstlichen Twitter-Account. Es handelte sich ausschließlich um die persönliche Meinung dieses Mitarbeiters. Das war unprofessionell und passiert uns nicht wieder. Wir entschuldigen uns dafür.“

    https://www.focus.de/sport/fussball/wm-2018/oezil-beben-im-news-ticker-reaktionen-und-entwicklungen-nach-oezils-ruecktritt-aus-dem-dfb-team_id_9296818.html

  31. Elijah 23. Juli 2018 at 21:53
    Und jetzt kommt der feige Lump erst heraus mit seiner Meinung.
    ___________________
    Die Verträge €€€€€ mussten angepasst werden, das dauert halt.

  32. Das_Sanfte_Lamm
    23. Juli 2018 at 21:32

    „(Leistungs)Sport ist nun mal die letzte Domäne des Darwinismus, in der es gnadenlos zugeht und sich der Fittere bzw der mit der besseren Leistung durchsetzten muss, um oben zu stehen“

    Schon lange nicht mehr. Die Kurz- und Mittelstrecken bei der Leichtathletik Frauen sind schon fest in biologischer Männerhand. In anderen Sportarten auch, aber noch nicht so offensichtlich

  33. Leute, jetzt reicht’s mit diesem Özil, echt, es ist einfach nur gut, dass er weg ist. Soll sich der Mainstream doch echauffieren bis ihm die Puste ausgeht. Es gibt Wichtigeres als diesen kleinen Balltreter, der sich zu Erdogan hingezogen fühlt.

  34. Redsonja 23. Juli 2018 at 21:49

    Heute im schwersten deutschen Fernsehen 22:45 Uhr Das verrohte Land – Wenn das Mitgefühl schwindet
    ————
    …mit dem Jammerlappen Bürgermeister aus Altena (Sauerland). Das ist derjenige, der wegen einer Schnittwunde, wie ich sie mir beim Rasieren auch schon mal beigebracht habe, durch die Talkshows getingelt ist. Die Vorschau lässt schlimmstes Kolportage-TV erahnen. K’eimer bereitstellen ist angesagt.

  35. Aids-Neger im Anmarsch.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Uebersicht/Deutlicher-HIV-Anstieg-in-fast-50-Laendern

    Knapp 37 Millionen Menschen sind derzeit mit dem HI-Virus infiziert, die meisten leben in Afrika.

    Fast 60 Prozent von ihnen seien derzeit in Behandlung, schreibt Unaids.

    Jedes Jahr sterben knapp eine Million Menschen an Aids.

    2017 gab es nach Angaben von Unaids 1,8 Millionen Neuinfektionen. Damit scheint das Etappenziel, die Zahl der Neuinfektionen bis 2020 auf 500 000 zu drücken, unerreichbar.
    Das gleiche gilt für das Vorhaben, die Zahl der Todesfälle bis 2020 ebenfalls unter 500 000 zu senken.

  36. Mesut Özil !

    Es reicht langsam !

    M.Ö. wurde in Dtl. schwerstens mit Respektlosigkeit und Rassismus gefoltert . Jetzt traumatisiert und orientierungslos . A.I. will intervenieren !

    Er will vor dem ICJ in Den Haag klagen …

  37. „Müssen wir erst eine schwarze Päpstin in Rom haben, die mit einem schwulen Transgender verheiratet ist, dass endlich Ruhe herrscht und alle zufrieden sind?“

    Gut gesagt.

  38. Haremhab 23. Juli 2018 at 21:56
    Italien nimmt doch wieder Flüchtlinge von EU-Marineschiffen auf

    Dank Dublin IV dürfte sich dann jeder Schatzsuchende sein Zielland aussuchen. Geil!

  39. Wir sollten uns Israel anschließen (Wendt: Unerhört: Juden definieren Israel als jüdisch)
    https://www.publicomag.com/2018/07/unerhoert-juden-definieren-israel-als-juedisch/

    Also Vorschlag:

    Grundgesetz: Deutschland als Nationalstaat des deutschen Volkes

    1. Grundprinzipien
    A. Das Land Deutschland ist die historische Heimat des deutschen Volkes
    B. Der Staat Deutschland ist die nationale Heimat des deutschen Volkes, in der es sein natürliches, kulturelles, religiöses und historisches Recht auf Selbstbestimmung erfüllt.
    C. Das Recht auf nationale Selbstbestimmung im Staat Deutschland ist einzigartig für das deutsche Volk.

    6. Verbindung zum deutschen Volk
    A. Der Staat wird sich bemühen, die Sicherheit der Mitglieder des deutschen Volkes, die aufgrund ihrer deutschen Herkunft oder ihrer Staatsbürgerschaft in Schwierigkeiten oder in Gefangenschaft sind, zu gewährleisten.
    ….
    7. Deutsche Siedlung
    A. Der Staat betrachtet die Entwicklung von deutschen Siedlungen als einen nationalen Wert und wird ihre Gründung und Konsolidierung bestärken und fördern.

  40. Der. Zentralrat der Muslime fordert den Rücktritt des Präsidiums des DFB, schon erstaunlich wie mutig die Toerken sind wenn es gegen ihr Verkoestigungssystem geht, die Drecksbagage lebt von uns und meint uns sagen zu müssen was zu tun ist. Was wäre aus dem dummen Mesut ohne den DFB geworden evtl. Döner Kurier in Dritter Generation oder Harzer mit Tradition. Soll der Zentralrat sich Mal so respektlos gegen ihren heiligen Erdogan wenden…das trauen sich die so mutigen Osamen nicht. Ich spucke nicht ohne Grund angewidert aus wenn mir ein Muselmane auf der Straße begegnet, alle gleich…diese hinterhältigen Ziegenf….. „Preisfrage….was fehlt im ausverkauften Stadion von Galatasaray Istanbul“ ….Antwort….700kg Vorhaut…-:)

  41. In 4Jahren sehen wir Özil der Fussballexperte im türkisch-deutschen GEZfernsehen, um „ein Zeichen“ zu setzen.

  42. nicht die mama 23. Juli 2018 at 21:32

    Wie lange spielt Özil schon in der Mannschaft?
    Wie lange schaut Hoeness die Spiele an?

    Und wann ist es Hoeness aufgefallen, dass Özil Luftlöcher tritt, Meister im Ballausweichen ist und über die eigenen Latschen stolpert?

    Ja, Hoeness hat schon recht, aber dass er ausgerechnet jetzt damit ankommt, nachdem er jahrelang die Klappe gehalten hat, hat denselben schalen Geschmack wie der inkorrekt-spontane Redefluss pensonierter Ex-Mittäter wie Gauck oder Buschkowski.
    ————————————————————————————————————————-
    Das sind alles sprichwörtliche Maden im Speck. Sie wandern von einer fetten Speckseite (Multikulti) zurnächsten (Wut und Empörung), dann zur nächsten(Ich war ja schon immer dagegen). Diesen Maden muß der Speck entzogen werden!

  43. DDR1-Trailer zur Sendung Das verrohte Land gleich um 22 Uhr 45

    Müssen Polizisten und Hilfskräfte Angst vor den Bürgern haben?

    Der Trailer sagt ja bereits alles über die Sendung: „vor den Bürgern“. Vor welchen Bürgern?

  44. Das ist das Ergebnis dieses erbärmlichen „Doppelpasses“. Multikultifanatiker wie Löw und Merkel loben jeden spielverzögernden 5-Meter Querpass als „fantastisch“. Und kein Ende in Sicht. Der nächster mittelmäßige türkische Kicker wartet schon darauf, von diesen Volksverrätern als neuer „Deutscher“ in den Himmel gelobt zu werden. Lassen wir diese Deutschlandvernichter weiterwurschteln, laufen sicher bald die ersen „Flüchtlinge“ in „die Mannschaft auf…

  45. Hoeneß eine Schande für Bayern München??? Bayern München würde es ohne Ulli gar nicht geben. Selbst ICH als NICHT Fußballfan weiß das. Und um dem Artikel mal etwas abzuleiten, Rassismus ist: wenn ich morgens schon irgendwelche faulen Alis sehe, die sich einen Dreck um die deutschen Gesetzte kümmern und unsere SAUER erwirtschafteten Hartz 4 Gelder in Wettbüros bringen und uns als Scheiß Deutsche und Nazis bezeichnen! DAS! ist Rassismus. Und DER der eine A.M und eine Claudia Roth in den Bundestag gehievt hat, DAS! MUSS ein ABSOLUTER RASSIST gewesen sein.

  46. Ausgerechnet ein Türke wirft anderen Rassismus vor. Dabei sind die Türken selbst die grössten Rassisten (Türken heiraten nur Türken!). Nationalisten und Faschisten sind sie in ihrer augenblicklichen Mehrheit ausserdem. An deren Stelle wäre ich also ganz still!

  47. Schade , dass ÖZIL in keinen deutschen Verrein mehr spielt, weil dann könnten die Angler die Regenwürmer
    suchen, ihn einfach mal bitten , seine Füsse zu bewegen!!

  48. Meine Güte, daß ich dem Hoeneß mal in allen Belangen recht geben muss
    und er mir sogar noch Respekt von einer Aussage abverlangt,hätte ich
    niemals geglaubt!

  49. Hoeness bitte nicht so ernst nehmen

    Vielleicht wird künftig deutlicher, wem Hoeness hier helfen will und was Hoeness mit dem Verriss von Özil eigentlich beabsichtigt. Wenn Hoeness sagt, der Balltreter spiele seit Jahren schlecht, verwundert es, dass er seine Erkenntnisse bisher zurückgehalten hat.

    Durch substanzloses Geschwätz ist Hoeness schon früher aufgefallen, etwa als er die AfD hetzend überzog als

    „eine Partei, die so tut, als würde sie den Finger in die Wunde legen. Aus meiner Sicht haben sie bis heute allerdings noch keine einzige Alternative aufgezeigt. Für mich zählen ihre Politiker auch nur zu den Besserwissern, nicht den Bessermachern. Ich bin der Meinung, dass alles getan werden muss, um diese Leute zu entlarven.“

    Von „Entlarvung“ war dann nichts zu sehen, obwohl der damalige bayrische AfD Chef herzlich eingeladen hat, doch die Entlarvung zu beginnen.

    Maroldt vom LÜGEL dringt da schon eher in der Angelegenheit des türkischen Balltreters zum Kern der Wahrheit vor, wenn er auch vermied, Ross und Reiter zu nennen:

    Özil wurde missbraucht als Integrationsmaskottchen, um Weltoffenheit zu symbolisieren. Jetzt schlägt das Pendel mit zerstörerischer Wucht zurück.

    Na gut, so arg mißbraucht mußte sich der Balltreter Millionär nun auch nicht fühlen.

    Es ist halt das Ende einer allfälligen Schwindelgeschichte des Merkel-Regimes, eingeschlossen die rotgrüne Merkel-Gefolgschaft, welche die großartige „Integrationsleistung“ insbesonders der sogenannten „Deutsch-Türken“ jahrelang in Lügenpresse und Staatsfunk verbreiten liess.

    Wenn man so die verchiedenen Türken-Wahl-Ergebnisse oder profunde Umfrageergebnisse sich ansieht, an dieser Merkel-Propaganda ist nichts wahr.

    Als „Heimat“ wird die Türkei empfunden – nicht Deutschland

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/warum-die-diskussion-um-oezils-ruecktritt-unehrlich-ist/

    , Entourage rotgrüner Provinienz Türke nicht fühlen Ein Kommentar. Lorenz Maroldt

  50. ridgleylisp 23. Juli 2018 at 21:33
    Wenn kein Argument mehr funkt, dann ist da immer noch die Rassismuskeule!
    – – – – –
    Die größten Rassisten sind fast immer die, die anderen Rassismus vorwerfen!

  51. Während aus rassistischen Motiven in Südafrika die Farmer getötet und vertrieben werden,
    wird von ÖZIL und den heuchlerischen Medien wieder mal den ganzen Tag die Arschkarte Rassimus gegen Türken gezogen,
    ARD und ZDF in Endlosschleife vom Morgenmagazin bis Mitternacht
    als wie wenn
    man nicht andere Probleme hätte, zum Beispiel wenn wieder gemessert wird oder Obdachlose angezündet werden, dieses
    Affentheater um diesen Türkischen Herrenmenschen bringt bald ganz Europa über D/ zum lachen .

  52. Mal ein gutes Gefühl beschreiben !

    Ich kann mich irren, aber ich habe den Eindruck, dass es mit Deutschland nicht mehr so laufen wird, wie insbesondere mit England und Frankreich bereits geschehen. Noch mehr Multikulti, dann wird die „Mannschaft“ keine deutschen Fans mehr bekommen.
    Überall in meinem Umfeld wird abgewunken bei dieser Multikultitruppe. Viele trauen sich nicht, die Wahrheit deutlich zu sagen, man will ja nicht auf der „bösen Seite“ stehen. Aber man sieht ihnen den Unwillen an. Man hat keine Lust mehr, sich die afrikanisch-arabische Truppe anzuschauen. Wenn es wieder erlaubt sein wird, für Deutschland zu sein und konservativ, dann wird man die Erleichterung bei Millionen Deutscher hören können.
    Fazit: Es besteht doch noch Hoffnung für Deutschland.

  53. @ GOLEO 23. Juli 2018 at 21:46

    Gündogan macht m.E. aber nicht soviel Werbung
    für den Drecksislam, während Özil meint, wenn
    er arabisch Bückbete, statt die Nationalhymne
    mitzusingen, wäre dies besser für Deutschland.
    Außerdem beharrt er bockig darauf, also islam.
    Herrenmenschengebaren: Moslems müssen
    bestimmen, was richtig u. was falsch sei: u.a.
    Kloran 3,104 + 3,110

    Özil ist eindeutig ein türk. Islam-Missionar, der
    mega nervt. Özil will das, was Erdogan will u.
    jeder Moslem zu wollen hat, laut Kloran:
    Jede Staatsform unter Islamvorbehalt u.
    jeder Moslem muß überall missionieren.

    :::Dass es Kritik an seinem Verhalten gebe und es immer wieder ein Thema sei, könne er nicht verstehen: „Manche Spieler singen eher innerlich, manche so laut, dass es jeder sieht. Manche wollen damit auch zeigen: Ich bin da. Das respektiere ich. So wie jeder respektieren sollte, dass ich während der Hymne bete.“

    Özil will das als Teil seines Glaubens verstanden wissen und verteidigt seine Haltung. Äußeres Zeichen: der Satz „Only god can judge me“, den er sich auf den Arm tätowieren ließ. „Es war schon immer so, dass Menschen in mein Leben kommen wollten – mal mit guten, mal mit schlechten Absichten. Und ich muss damit leben, dass Leute über mich urteilen, die mich nicht gut kennen. Am Ende des Tages ist das egal, am Ende des Tages entscheidet alles Gott(Arab-Allah). Deswegen ist es mir wichtig, diesen Satz immer bei mir zu tragen“, sagte er…

    Besonders stark sei in ihm zwei Reisewünsche: „Die Chinesische Mauer* möchte ich unbedingt sehen“, sagte Özil. „Und in der Türkei gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die ich besuchen möchte.“:::
    SEPT. 2017
    https://www.welt.de/sport/fussball/article168243159/Privat-hat-Mesut-Oezil-bescheidene-Ziele.html

    😀 *Und jetzt darf man raten, weshalb Özil die chines. Mauer sehen möchte:

    :::Später, in den Han-, Sui-,den Nördlichen und der Jin-Dynastie wurden verschiedene Abschnitte der Chinesischen Mauer repariert, neu gebaut oder erweitert, um das Reich gegen Eindringlinge aus dem Norden, wie den Mongolen, Türken oder Tungusen, zu verteidigen.

    Während der Ming-Dynastie (1368-1644) wurde das Konzept der Chinesischen Mauer wiederbelebt. Nach einer langen Zeit, die von Konflikten geprägt war und die mit der Vertreibung der Mongolen endete, wurden weitere 5.650 km Mauer mit Zinnen gebaut:::
    http://www.seos-project.eu/modules/heritage-conservation/heritage-conservation-c02-p02.de.html

  54. Dieser mittelmäßige Turkkicker stand viel zu lange unter multikulturellem Welpenschutz! Aber wie überall zerbröselt die Vielfaltslüge allmählich durch die unüberwindliche Macht des Faktischen! Soll er doch für die anatolische Nationalmannschaft spielen. Kein aufrechter Patriot weint ihm in D eine Träne nach!

  55. Haremhab 23. Juli 2018 at 21:56
    Italien nimmt doch wieder Flüchtlinge von EU-Marineschiffen auf

    Dank Dublin IV dürfte sich dann jeder Schatzsuchende sein Zielland aussuchen. Geil!

    Wartet nur mal ab, sobald Salvini nur noch Sachleistungen für die „Flüchtlinge “ zahlt, dann werden
    die Glücksritter aus Afrika verlangen, direkt mit den NGO-Taxis nach Spanien oder Germony gebracht zu werden, dann
    bestimmen diese dann die Umverteilungsquoten!!

  56. Wunderbar, wie die modrige „Rassismus-Keule“ jetzt von Özil und co an diesem selbst verschuldeten Skandal endgüldig zu Kleinholz zerkloppt und ad absurdum geführt wird – vor aller Augen.

    Danke, Glubschi!

  57. Clint Ramsey 23. Juli 2018 at 22:02
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Verdacht-der-Vergewaltigung-Bundespolizei-nimmt-40-jaehrigen-Mann-am-Flughafen-Langenhagen-fest
    40-jährigen Türken.
    ###
    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/93-Jaehrige-beisst-und-vertreibt-Einbrecher
    Doch die 93-Jährige biss dem Täter in die Hand und griff ihm fest in den Genitalbereich. ? ?

    ——————————————————–
    Gut so, Omi!
    Was man als 20 jährige 1945 gelernt hat, kann man auch heute noch anwenden.
    Die junge Generation sollte mal die Alten befragen, was die so ganz persönlich durchgemacht haben!
    Es gäbe weniger SAntifas.

  58. Metaspawn 23. Juli 2018 at 22:05

    Aha, aha, sehr interessant. Aber moment, da fehlt doch ein Statement. Das der größten Oppositionspartei im Bundestag. Die Scheiss-BILD hat die AfD mal wieder „vergessen“!

  59. …..es gibt Wichtigeres als dieser schwule Musel Özil….habe heute einen Gartenschläfer vor dem Ertrinken gerettet, bin mächtig stolz auf mich…-;) denn der ist nicht freiwillig ins Wasser gegangen…

  60. Für den Passdeutschen Özil ist der türkische Diktator ErdoWahn „sein“ Präsident.
    Ein „tolles Beispiel für Integration“!?!
    Es ist einfach toll, wie dieses Thema hochkocht!
    Wer im Herzen Türke ist, sollte keine Deutsche Staatsbürgerschaft bekommen, egal wo er geboren wurde!!!

  61. 3 Locus Artikel hintereinander zu Thema Özil:

    Einer davon

    „Gut gemacht, Mesut!“
    Özils globale Strategie geht auf: Im Ausland wird der Ex-Nationalspieler gefeiert
    Mit Aussagen in englischer Sprache wählt Mesut Özil die globale Bühne für seine Generalabrechnung. Diese Internationalisierungsstrategie geht auf. Während die Reaktionen hierzulande gemischt ausfallen, schlägt ihm aus dem Ausland jede Menge Zuspruch entgegen.

    ———-> … Während die Reaktionen hierzulande gemischt ausfallen???, …

    Locus-Spülung aber dalli, wegen Klimavergiftung … es stinkt schon global, „MSM DU MIESSES STÜCK SCHEIXXE“

  62. Moin .

    Mein Gott was sind für Memmen in der Öffentlichkeit .

    Ich führe eine UG mit 50 Teilnehmern als Geschäftsführer,
    mit der täglichen Kritik konfrontiert meiner Arbeit,
    nach Abzug der Mehrwertsteuer 19 / Körperschaftssteuer 15 / Gewerbesteuer 15
    verbleibt vor Abzug des Gewinnes 55% .

    Die Linken fordern Körperschaftssteuer 25 .

    Verbleibt bei einem Umsatz von ca. 2000 also noch ca. 800€ bei einem Aufwand von
    30 H/Woche.

    Und jetzt kommt ein ehemaliger deutscher Nationalspieler daher, der Milliionen über seinen Einsatz auf dem Konto hat, die Gelder auch über das DFB Konto an ihn überwiesen wurden und bezeichnet uns Deutsche als Rassisten !

    Diese Spirale der Irrsinnigkeit und der Abgehobenheit muss wieder solange heruntergefahren werden im FußballSport, bis zu der Zeit 1974, wo eine Aushandlung zeischen dem DFB und der NM für den Gewinn der Welltmeisterschaft bei unter 100t DMark Konsens ergab.

    True7

  63. https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/national-headlines/mazyek-wird-noch-lange-dauern-bis-wir-in-deutschland-wieder-eine-mannschaft-sind-971145

    Eiermann Maisfett sollte selbst mal ein bisschen Spocht machen, aber außerhalb dieses Landes 😀
    Der soll in sein Heimatland gehen und das mal wieder aufbauen, und zwar mit den eigenen Händen, statt hier Dünnpfiff am laufenden Band abzulassen. Dann purzeln auch die Pfunde.
    Deutschland und die deutsche Nationalmannschaft gehen den einen feuchten Dreck an.
    Dass war so klar wie das AA in der Moschee, dass der Partei für Totalausfall Özil ergreift.
    Eine Ratte beißt der anderen keinen Schwanz ab … oder so ähnlich 😉
    Der Rücktritt kam viel zu spät, nachdem er D bei der WM erfolgreich sabotiert hat.
    Und nachgetreten hat er auch noch, typisch feiger Moslem.

  64. Löw arbeitet für dieselbe türkische Beraterfirma! Neue Studie ist erschreckend! Je mehr ein Türke hier integriert ist, umso mehr wählt er Erdogan und wird quasi wieder zum Volltürken. Was machen diese Leute dann erst noch hier. Sollen sie alle zurück zu Bruder Erdogan gehen und für diesen in kommende Kriege ziehen. Özil ist wie alle Muslime. Mit den Arabern und Negern wird es dasselbe werden. Bei jedem heutigen Kommentar eines jeden Türken hört man diese ANTI-DEUTSCHE Stimmung raus. Über kurz oder lang sollten sie zurück gehen und Baumwolle züchten oder in den türk. Tourismus arbeiten.

  65. Mit Uli Hoeness meldet sich jetzt jemand zu Wort, der das fachlich besser als kaum ein anderer beurteilen kann. Selber jahrelang hervorragender Spieler der einstigen siegreichen „Deutschen Nationalmannschaft“ und jetzt nicht weniger erfolgreicher Vereinsmanager.
    Denjenigen, die ihm vorwerfen dies nicht schon früher gesagt zu haben, wissen genau, dass man keine Sekunde gezögert hätte, ihn auch nur nach der kleinsten Kritik mit den berühmten vier Buchstaben zu betiteln, die mit „N“ beginnen. Zu heilig war Löws“Glubschi“.
    Dazu gehört auch das andere Unwort, das mit „R“ beginnt und das der DFB jetzt als eigene Medizin vom undankbaren türkischen Ölfroschauge zu schmecken bekommt.

  66. Das ist schon mehr als absurd, was in diesen verkommenen Land für eine Staatsaffäre um diesen Typen gemacht wird!
    Alle Fernsehsender berichten als Aufmacher über diesen Türken! Falls er nicht freiwillig das Feld der Nationalmannschaft geräumt hätte, hätte man ihn rausschmeissen müssen! Türkische Politiker mischen sich nun ein, die deutschen Volltrottel sowieso, ach wie schlimm Deutschland doch rassistisch ist! Die bedauernswerten Musels, niemand auf der Welt liebt sie!
    Mensch Meier, schenkt doch diesen Mohammedaner in seiner gefälligen „Opferrolle“, doch eine Fahrkarte nach Istanbul!
    Und tschüss!!!

  67. Wieder gut gebrüllt vom Löwen kewil. Hatte mich schon gefragt, wann PI auf die Meldung reagiert. Interessant, dass die Fans von Bartels‘ unlesbarem Geschreibsel den knackigen Klartext von kewil nicht mögen.

  68. Ist die Augen-Missgestaltung eigentlich auf jahrzehntelange Inzucht in der Familie Ö. zurückzuführen?

  69. Und wieder sind einige deutsche Dummies aufgewacht! Seht euch an, was ihr davon habt, wenn ihr die Altparteien wählt! Multimillionäre, die ihr Geld im Inland verdient haben zeigen sich -wenn ihre Konten über voll sind -offen als Hitler-Freunde (bzw. Erdogan-Freund) , was dasselbe ist. Lt. Erdogan von heute sind wir alle Faschisten, auch GRÜNE. Na bravo!

  70. Inwieweit Integration von fundamentlal Muslimen in eine demokratisch christliche Gesellschaft möglich ist haben wir jetzt schonmal ansatzweise gesehen …Dank Dösil
    hier geht es diesen Leuten nur um eines: Islamisierung und unsere Staatsmedien helfen dabei kräftig mit wenn das so weitergeht will hier bald niemand mehr hin flüchten im Gegenteil…

  71. Allahu Sackhaar 23. Juli 2018 at 21:38

    Nein. Auch wenn sie es da gleich im Doppelpack lamentierten – die Geschichte nimmt – hoffentlich – jetzt erst Fahrt auf.
    Auch wenn Fußballmuffel es nicht wahr haben wollen: Fußball ist in Deutschland Politikum und drum freu ich mich über jeden Artikel zu der Causa Türke.

  72. Im Sinne der Inlusion hätte man auch einen Rollstuhlfahrer bei der WM auf den Platz stellen können…

    …dem seine Pässe wären vielleicht besser gewesen.

  73. In eine Nationalmannschaft gehören Nationalspieler. Ergo Menschen die dieser Nation entstammen und zu ihr gehören.
    Mann kann nicht zwei Herren dienen.

  74. Cendrillon 23. Juli 2018 at 21:39

    „Ähhhhh….. kann man hoffen, dass ab morgen früh Freund Glupschauge von PI verschwunden ist? Vielen Dank.“

    Warum? Damit wieder mehr „Platz“ frei ist für Allerweltskram und sinnfreie „OT“?

  75. nicht die mama 23. Juli 2018 at 21:32

    „Wie lange spielt Özil schon in der Mannschaft?
    Wie lange schaut Hoeness die Spiele an?

    Und wann ist es Hoeness aufgefallen, dass Özil Luftlöcher tritt, Meister im Ballausweichen ist und über die eigenen Latschen stolpert?

    Ja, Hoeness hat schon recht, aber dass er ausgerechnet jetzt damit ankommt, (…)2 usw. usf. – daß Hoeneß sich wegen seiner Gefängnisstrafe etwas zurückhielt kommt Ihnen nicht in den Sinn?

  76. RechtsGut 23. Juli 2018 at 22:51

    LESEBEFEHL!!!! TEILEN!!!! LESEBEFEHL!!!!

    https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article179837610/Politik-und-Sport-Der-Fall-Oezil-zeigt-Fuehrungsversagen-in-krassester-Form.html

    Zitat daraus:

    Zu allem Überfluss hat sich Angela Merkel auch noch als Fußballexpertin versucht und Mesut Özil jetzt einen „tollen Spieler“ genannt. Dagegen steht die Expertise von Uli Hoeneß, der dem Londoner Multimillionär bescheinigte, seit Jahren „einen Dreck“ gespielt zu haben,(…)

    HAHAHA

    MERKEL MUSS WEG.

  77. STS Lobo 23. Juli 2018 at 21:51

    “ Habe eben hier in unserer linken Müllstadt nen Typen aufm Fahrrad im Kleid und Spaghettitop gesehen. Kein Scherz!“

    Derlei Originale dürfte jede Stadt mit 20k+ Einwohner haben.
    Man lacht drüber, gut ist.
    Wo haben SIE nun IHR Problem mit derlei Zeitgenossen?

  78. Öziel ist kein Deutscher,
    Lebt nicht in Deutschland,
    Spielt schon ewig im Ausland .

    Warum ist derVogel in der Nationalmannschaft?

  79. Öziel ist kein Deutscher,
    Lebt nicht in Deutschland,
    Spielt schon ewig im Ausland .

    Warum ist derVogel in der Nationalmannschaft?

  80. Allahu Sackhaar 23. Juli 2018 at 21:38

    (*Stöhn*) Hat denn Peter Bartels nicht längst alles geschrieben, was es zu diesem Ritter der traut5rigen Gestalt zu sagen gibt? Muss sich jetzt auch noch Kewil hier auskotzen…?

    Hier geht es um das Thema Quote vs. Qualität (am Beispiel Glubschi).

    Und jeder kewil-Artikel hilft (bei mir) gegen das ‚Bartelssche Hirnsausen‘ .
    ( Hirnsausen (c) Hans R. Brecher)

  81. Nu is er halt welch … Uwe der Seeler spielt auch schon lange nicht mehr … so es ist … und der Deutsche mit zwei Pässen hat 1. verknackt, 2. sich selbst keinen Dienst erwiesen und 3. sauschlechte Berater …

  82. Özils Berater beschimpft nun Hoeneß als „Eine Schande für Deutschland“.
    Wie kann sich Hoeneß auch erdreisten, den heiligen Mesut zu kritisieren? Der hat bei der WM doch eine fantastische Leistung gebracht. Als Tabellenletzter in einer Gruppe mit Schweden, Mexiko und Südkorea auszuscheiden, das muss man erst mal schaffen. Das gab es noch nie in Deutschland.
    Aber Özil muss ja gar nicht gut fußballspielen. Er sieht „bunt“ aus. Das reicht als Qualifikation schon aus, wenn er bei den StudienabbrecherInnen die GrünInnen anfangen will.
    Komisch, was für ein Geschixxe alles jetzt um einen ausländischen Fußball-Millionär macht.
    Selbst Barney, die JustizministeriIn hat sich eingeschaltet, die noch nicht mal die Mietpreisbremse hin bekommt. Glupschaugen verbinden anscheinend.
    Vielleicht sollte man in der Polit-Riege mal wieder zu den wichtigen Themen zurückkehren.

  83. Bis zum Erbrechen:auf sky Sport News gutmenschliche,dämliche Laberbacken zum angeblichen Rassismus gegen Özil.Hoeneß wird in der Luft zerrissen,was den überhaupt nicht kratzen wird.
    Ein Gejaule auf allen TV-Kanälen.Özil,die bedrohte Rasse.

  84. Uli Hoeness…

    …hat sich von unten nach oben gekickt,
    man könnte beinahe dem Verdacht hegben,
    dass er e bissl was von Fußball versteht.

    Erschwerend kommt hinzu, dass er schon immer ein Dickkopf war,
    der auch zu Zeiten, zu denen er es sich noch nicht so sehr leisten konnte, sagte,
    was er denkt.

    Als Präsident hat sich daran nichts geändert.
    Es ist schon ein Elend.

    Der saust durchs Tor wie ein Stier.
    Er is halt´n Bayer.

  85. Eine sogenannte Minderheitenbevorteilung erzeugt Minderheiten, und zwar nicht aus natürlichen sondern technologischen Umständen heraus: Befähigte werden zum Vorteil Unbefähigter degradiert, was nicht nur schreiend ungerecht, sondern erst recht gefährlich ist.

  86. D Mark, 22:40
    Köln? Keupstraße? „Deutschtürken“ alle hinter Özil? Quod erat demonstrandum, ganz einfach. Von der japanischen Kolonie in Düsseldorf hören wir so etwas niemals, und das seit Jahrzehnten. Wieso eigentlich?

  87. „Wieso eigentlich?“

    Wieso eigentlich sind japanische Kinder freundlich, höflich, unvoreingenommen, aufgeschlossen?

    Wieso eigentlich?

  88. Und nochwas: Zurück zur Natur?

    Gender ist pure Technologie, Minderheiten zum großen Nachteil anderer Menschen zu bevorteilen ist ebenfalls pure Technologie.
    Diese „Linken“ entfernen sich immer weiter von der Natur.

  89. int 00:13
    Ja ja, wieso eigentlich? Ich weiß von einer Chinesin, die im November mit ihrem schulpflichtigen Kind zum Martinszug geht. Wieso eigentlich?

  90. „Der kickt einen….
    ….
    „Mist“ …ist für einen Bayer schon Hoch-Prosa.

    Nach der scharfen Kritik von Uli Hoeneß an Mesut Özil reagiert ein Berater des zurückgetretenen Nationalspielers. Der Präsident des FC Bayern sei eine „Schande für die Leute in Deutschland“.

  91. Pinneberg 24. Juli 2018 at 00:22

    int 00:13
    Ja ja, wieso eigentlich? Ich weiß von einer Chinesin, die im November mit ihrem schulpflichtigen Kind zum Martinszug geht. Wieso eigentlich?
    ____________________________________

    Ich komme nicht drauf.

  92. Mazyek ? Der ist noch da, der hatte doch fest versprochen nach der Bundestagwahl auszuwandern wenn die AfD in den Bundestag kommt. Da sieht man wieder welche Lügner diese Moslems wie Mazyek sind. Die Fleischtöpfe und das Leben ohne erhliche Arbeit in Germoney sind doch zu verlockend da nimmt man jede Lüge in de Mund wenns nur passt. In Germoney verdienen solche Leute wie dieser Mazyek auch noch Geld für jedes Wort und Beschimpfungen gegen die einheimische Bevölkerung

    Diese DFB Präsident war schon als CDU Politiker ein echter Hellseher und das ist ehrlich gemeint. Der hat schon 2004 gesagt und zwar ganz genau was 2015 passiert mit der islamischen Masseneinwanderung, Unterwanderung, NoGo Areals, Verbrecher Clans und wo weiter

  93. int 24. Juli 2018 at 00:31

    Ich komme nicht drauf.

    Das muß irgendwie was mit was zu tun haben.

  94. Köln, Keupstrasse ? Gibts die noch ? Wird doch behauptet die NSU hätte da alle in die Luft gesprengt, obwohl der eigentliche Anschlag einem Rotlichpaten beim Friseur galt. Und wer waren die beiden bewaffneten Polizisten in Zivil die schon weit vor den Einsatzkräften am Tatort waren buchstäblich schon während des Anschlages ? Das wollte keiner wissen bei den Ermittlern obwohl es sehr gute Bilder von diesen beiden bewaffneten Polizisten (oder polizeilicher Geheimdienst) gibt

  95. Löw verdient AM TAG über 10.000 Euro. Ich wiederhole: 10.000 !!!

    Wäre ja doof, den Job hinzuwerfen, wegen Özil auch noch, kommt nicht in die Tüte.

    So lieber Flaschensammler, jetzt kommst Du!

  96. VivaEspaña 24. Juli 2018 at 00:35
    „Das muß irgendwie was mit was zu tun haben.“
    ___________________________________________

    Dass bereits muslimische Kinder hasserfüllt, -injiziert, aggressiv gegen „Ungläubige“ sind,
    hat nichts mit dem Islam zu tun,
    Islam bedeutet Frieden.

  97. int 24. Juli 2018 at 00:50
    (…)hat nichts mit dem Islam zu tun,
    Islam bedeutet Frieden.

    Das hat ganz bestimmt nix mit nix zu tun.

  98. Mächtig Stimmung im Bunten Dorf nachdem Schweinchen Dick die Hütte gen Südtirol verlassen hat
    Der links verstrahlte Mainstream kommt kräftig in Schnappatmung.

    Einer der Haupt-Protagonisten der Integrations-Mafia tritt mit viel Gepolter von der Bühne ab und schlagartig zeigt die links—grüne Meute ihren Rassisms-Reflex.

    Was soll man dazu noch sagen. Ein Land in dem es so viele Irre gibt an wichtigen Stellen in Politik und Medien das gehört tatsächlich unter psychiatrische Zwangsverwaltung.

    Auch wenn das Ferkel schon über alle Berge ist, bleibt alles beim Alten im Bunten Dorf.

  99. int 23. Juli 2018 at 23:50

    Uli Hoeness…

    …hat sich von unten nach oben gekickt,
    man könnte beinahe dem Verdacht hegben,
    dass er e bissl was von Fußball versteht.

    Ja das Studium hat er ja geschmissen.

    Als Präsident hat sich daran nichts geändert.
    Es ist schon ein Elend.

    Der saust durchs Tor wie ein Stier.
    Er is halt´n Bayer.

    Schwarbe! Ulm liegt in Bawü!

  100. „Dass bereits muslimische Kinder hasserfüllt, -injiziert, aggressiv…“

    …tötungsbereit…, willens zu töten…. zum Töten an-, aufgestachelt sind.
    …ist korankonform.

  101. Mir steht der Sinn danach,
    mir von Honigmäulchen Mazyek mal wieder ein Gartenhäuschen an die Backe labern zu lassen.

  102. Man sollte hier auch daran erinnern, dass Hoeneß schon einmal einen Bundestrainer verhindert hat. Dass er nun auf die doch sehr dürftigen Leistungen des Türkenkickers hinweist, dürfte gegen den Jogi gerichtet sein, der diesen Kicker ja immer wieder aufgestellt hat und der sich ja auch das schlechte Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft zurechnen lassen muss, weil er die beiden Türkenkicker auch noch nach ihrem Auftritt mit Erdogan mit nach Russland nahm. Ein einigermaßen fähiger Nationaltrainer hätte gespürt, dass Erdogan ein Foulspiel machte, um die deutsche Mannschaft zu schwächen und dass man den Schaden von der Nationalmannschaft nur dadurch abwenden hätte können, wenn man die beiden Türken und Erdogan-Huldiger aus dem Aufgebot gestrichen hätte. Man muss dem DFB-Präsidenten Grindel hierbei zugute halten, dass er sich dafür aussprach, die beiden Türken aus dem deutschen Aufgebot zu streichen. Auch wäre es besser gewesen, wenn Grindel dabei gewesen wäre, als Steinmeier die beiden Türkenkicker empfing.

  103. Stuttgart – Es sei keine glückliche Aktion der beiden gewesen, meinte der Fußball-Bundestrainer Joachim Löw bei der Vorstellung seines WM-Kaders, als er auf die beiden deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil angesprochen wurde. Die beiden hatten mit ihrem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und den davon veröffentlichten Fotos Diskussionen ausgelöst. Ilkay Gündogan hatte auf sein Trikot als Mitbringsel in Türkisch sogar „Für meinen Präsidenten, hochachtungsvoll“ geschrieben. Der Bundestrainer hielt sich im Unterschied zum DFB-Präsidenten Reinhard Grindel mit Kritik am Auftritt seiner Spieler auffallend zurück, warb dagegen eher für Verständnis: „ Ich weiß, dass bei Menschen mit Migrationshintergrund zwei Herzen in der Brust schlagen.“

    In diesem Fall, der kurz vor der Fußball-WM in Russland große Aufregung verursacht, dürften aber auch zwei Herzen in der Brust des Bundestrainers schlagen – fühlt sich Joachim Löw der Türkei doch eng verbunden. 1998 übernahm er nach seiner Zeit beim VfB Stuttgart den Trainerjob bei Fenerbahce Istanbul. Eingefädelt hatte diesen überraschenden Wechsel damals Harun Arslan, der seitdem Joachim Löws Berater ist und in 20 gemeinsamen Jahren zum engen Vertrauten und Freund wurde.

    Der türkischstämmige Arslan betreibt in Hannover die ARP Sportmarketing GmbH, die gemeinsam mit der Kooperationsfirma Family & Football die Klienten betreut. Und zu diesen Klienten gehören neben Joachim Löw auch Ilkay Gündogan und Mesut Özil. Als Berater arbeiten dort auch Ilhan Gündogan, der Onkel von Ilkay Gündogan, sowie ­Mutlu Özil, der Bruder von Mesut Özil. Neben der öffentlichen Empörung in Deutschland über eine Wahlkampfhilfe für Erdogan mitten aus der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) heraus wurde auch darüber gerätselt, wie Ilkay Gündogan und Mesut Özil so schlecht beraten sein können, einen Termin eng an der Seite des umstrittenen türkischen Präsidenten wahrzunehmen. Von Naivität war dabei häufig die Rede.

    Es ist allerdings fest davon auszugehen, dass Berater-Vollprofis wie Harun Arslan und der Rechtsanwalt Erkut Sögüt, Chef der Spielerberatung Family & Football, abschätzen können, was passiert, wenn zwei Spieler der DFB-Auswahl mit Recep Tayyip Erdogan posieren: großer Unmut in Deutschland, großes Wohlwollen in der Türkei. Und mittendrin auch noch Joachim Löw, der sich zum einen dem Deutschen Fußball-Bund verpflichtet fühlt, gleichzeitig aber wohl auch nicht mit scharfer Kritik seinen türkischen Berater vor den Kopf stoßen will. Harun Arslan, der auch den VfB-Trainer Tayfun Korkut berät, war für eine entsprechende Anfrage unserer Zeitung nicht zu sprechen .

    Zum Termin mit Erdogan im Londoner Hotel Four Seasons war offenbar auch ein weiterer in England tätiger deutscher Nationalspieler mit türkischen Wurzeln eingeladen. Im Unterschied zu Mesut Özil und Ilkay Gündogan erschien der beim FC Liverpool unter Vertrag stehende Emre Can allerdings dort nicht. Emre Can, der einen anderen Berater hat als Gündogan und Özil, steht nicht im erweiterten deutschen Kader für die am 14. Juni beginnende Fußballweltmeisterschaft.

    Dass auch Ilkay Gündogan und Mesut Özil nach ihrem Treffen mit dem türkischen Präsidenten nicht zur WM fahren dürfen, daran habe Joachim Löw nach eigener Aussage „selbstverständlich nicht und zu keiner Sekunde“ gedacht.

    (Suttgarter Zeitung)

  104. Das gab jetzt ganz viele politisch- und mediale Einlassungen,
    was es mit dem Türkentum, wie verkörpert durch den Islamisten Üzül, denn auf sich hätte.

    Die einen sagen so.
    Die anderen, die sagen so.

    Nur:

    normale Menschen würden Türken oder Moslems, keinen einzigen Meter in ihr Land lassen.

    Nur die schwersten und abartigsten aller Politverbrecher,
    die schrecken auch darin nicht zurück,
    sogar den letzten islamischen Abschaum, für ihre Zwecke einzusetzen.

  105. “ Recep Tayyip Erdo?an
    President of Turkey , “ Mein President “ , hat mir meine Fußball-Karriere versaut , meine Freunde genommen , Millionen , die ich noch hätte absahnen und abschöpfen können in den Sand gesetzt , meine Familie zerrüttet und nun springe ich vom …“ – Nein Fußballspieler Özil , tu das nicht , bloß nicht , nur das nicht , wir wollen alle sehen , was “ Dein President “ , dem Du völlig am Arsch vorbei gehst , zusammen mit Deiner Public Relation Agentur noch für einen Kackhaufen auf Dich setzt als Nächstes . Das wird bestimmt noch viel lustiger . Oder ? Habt Ihr Türken denn keinerlei Humor ? Lach doch einfach mal mit . Und ja , das darf man in Deutschland .

  106. Kann Hoeneß nur zustimmen, Özil ist ein Minderleister und Trittbrettfahrer, viele seiner Aktionen waren nur Zufall und haben mit Technik, Taktik und Intelligenz nichts zu tun.

  107. Özil ist das Symbol einer absolut gescheiterten Integrationspolitik und ein Zeichen dass Multi-Kulti nicht geht.

    Die rotgrüne Systempropaganda hat jahrelang versucht Özil als Vorzeige-Migrant aufzubauen. Özil Anbetung eines Dritte Welt Diktator hat dies total zunichte gemacht. Selbst in den Augen von rotgrünen Multi-Kulti-Irren ist Özil öffentliche Verehrung von Adolf Erdowahn nicht mehr hinnehmbar.

    Jetzt meint die rotgrüne Systempropaganda in Merkel-Deutschland Özil als Symbol des Rassismus der angeblich deutschen Nazi-Gesellschaft darstellen zu können. 🙂

  108. Den finde ich gut… “ die schwarze Päpstin verschwelt und Gegendert „.. , man sollte diesem Linken Papst mal daran erinnern, warum seine Toleranz – von der er immer Predigt – keine Frau als Päpstin zulässt ?? Bevor er uns immer wieder im Bezug zur Toleranz belehrt, sollten wir mal nach seiner Toleranz in der kath. Kirche fragen !!

  109. Den finde ich gut… “ die schwarze Päpstin verschwelt und Gegendert „.. , man sollte diesem Linken Papst mal daran erinnern, warum seine Toleranz – von der er immer Predigt – keine Frau als Päpstin zulässt ?? Bevor er uns immer wieder im Bezug zur Toleranz belehrt, sollten wir mal nach seiner Toleranz in der kath. Kirche fragen !!

  110. Mazyek musste auch mal wieder seinen Senf dazu geben. Hört sich ja alles immer so groß an, wenn vom „Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland“ die Rede ist.

    Bei SAT1 Frühstücksfernsehen in den Nachrichten (!) wurde er heute morgen zitiert (sinngemäß): Erst hätte Grindel alles laufen gelassen und dann nachgetreten. Das ist mal eine Aussage.

  111. Ferner wurde bei SAT1 in den Nachrichten heute morgen gemeldet, dass Löw von dem Rücktritt Özils auch nur aus den sozialen Medien erfahren hätte … Soll schließlich keiner glauben, dass die sich geschäftlich besser kennen.

  112. Der Artikel ist genau richtig.

    Letzte vorletzte Woche habe ich eine Mitarbeiterin bei der Straßenreinigung gesehen und meinte es sei das erste Mal gewesen.

    Erstaunt bin ich immer wieder wieviele Farbige dort arbeiten, aber auch bei der Müllabfuhr, obwohl ich mich nicht erinnern kann, einen hinten auf den Wagen gesehen zu haben. Liegt es daran, daß hinten das Tempo die Musik macht?

  113. Özil ist gefährlich, Leute wie er, wiegeln dass Erdogan Heer hier in Deutschland auf und stiften Unruhe.

  114. Der Fall Özil zeigt doch das totale Staatsversagen unter der Diktatorin Merkel! 🙂

  115. Nifty80 24. Juli 2018 at 02:29
    Kleiner Einblick in Özils Privatleben, er betont stolz das Bild vom Eroberer Konstantinopels.
    https://www.youtube.com/watch?v=TpwChyyyy4s
    —————–
    Özil sollte mal Nachhilfe in Geschichte nehmen. Der Sultan hat nämlich nicht Istanbul erobert, sondern Konstantinopel.
    „Nach der Eroberung durch Fatih Sultan Mehmet im Mai 1453 nannten die Osmanen die Stadt zunächst Islambol (türk. „Islamreich“), später im Alltagsgebrauch ?stanbul, auch wenn der offizielle Name bis 1930 weiter Konstantinopel blieb.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Konstantinopel#Osmanische_Neuzeit

    Wie kam es zum Namen Istanbul? Jeder Berliner kennt die Antwort. Im Türkenslang bedeutet es: „Isch geh in Stadt.“
    „Der Name ?stanbul (im deutschen Sprachraum früher auch „Stambul“) leitet sich nach traditioneller Ansicht aus dem griechischen ??? ??? ????(?), in der Koine zu is tin poli(n) verschliffen, ab, was „in die Stadt“ bedeutet.“
    Okay – das ist meine Interpretation.

    Özil präsentiert in dem Video seinen Kleiderschrank und seine Schuhe, seinen Fernsehraum etc. Für mich ist er ein selbstverliebter Modegeck.
    Das Video ist echt „klasse“.

  116. Es muß heißen: „„Isch geh in Stadt.“ Okay – das ist meine Interpretation.“

    Das andere ist natürlich von Wikipedia.

  117. Und ich dachte schon, ich habe 0 Ahnung von Fußball. Ich sehe auch selten Fußball, und im Stadion war ich noch nie, mir müsste man Geld geben, um in ein Stadion zu gehen. Aber das der Muselötzi nicht viel kann, habe selbst ich mitbekommen. Und das hat garantiert nichts mit seiner Herkunft zu tun, ich schwör.

  118. Deutsches Eck
    „Jetzt meint die rotgrüne Systempropaganda in Merkel-Deutschland Özil als Symbol des Rassismus der angeblich deutschen Nazi-Gesellschaft darstellen zu können. “

    Egal,wie die Symptome des gescheiterten Multi-Kulti-Projektes zu Tage treten, immer wieder versuchen
    die Betreiber desselben fehlgelaufene Entwicklungen den „Rechten “ in die Schuhe zu schieben.
    Diese dreiste Art der selbst erteilten Freisprechung von allen Sünden machen einen einfach nur wütend. Charakterlos und schäbig ist das, was mir dazu spontan einfällt.

  119. Gerade sprach der Integrationsminister NRW, Stamp (FDP), im Moma im Rahmen der Diskussion um den Lederkugeltreter (leider nur die letzten paar Sätze gehört): … wir brauchen jetzt mehr Einbürgerung, wir haben noch viel zu viele schön länger hier lebende nicht Eingebürgerte und wir brauchen vor allem auch mehr (eingebürgerte) Migranten im Öffentlichen Dienst … das ist das was wir jetzt verstärkt angehen werden. Wortlaut aus dem Gedächtnis.

  120. Nun rufen die Moslems: Kreuzige ihn und meinen damit den DFB und Grindel. Das ist Integration pur.

    Wer am lautesten schreit, der hat Recht und dem gibt Mami das größte Stück.
    Das sind die Experten auf die wir so lange gewartet haben. Die werden Deutschland weiterbringen – weiter an den Abgrund.

  121. Winkelried 24. Juli 2018 at 07:21
    Gerade sprach der Integrationsminister NRW, Stamp (FDP), im Moma im Rahmen der Diskussion um den Lederkugeltreter (leider nur die letzten paar Sätze gehört): … wir brauchen jetzt mehr Einbürgerung, wir haben noch viel zu viele schön länger hier lebende nicht Eingebürgerte und wir brauchen vor allem auch mehr (eingebürgerte) Migranten im Öffentlichen Dienst … das ist das was wir jetzt verstärkt angehen werden. Wortlaut aus dem Gedächtnis.
    ————-
    Mimosen, Weicheier und Forderer haben wir bereits genug.

    Özil ist ein Produkt der von Stamp geforderten Einbürgerung.

    Wir müssen wieder zurück zum Abstammungsprinzip und zur handverlesenen Einbürgerung.
    Die Gießkanne hat nur Probleme gebracht.

  122. int 24. Juli 2018 at 01:40

    Stuttgart – (…) Der Bundestrainer hielt sich im Unterschied zum DFB-Präsidenten Reinhard Grindel mit Kritik am Auftritt seiner Spieler auffallend zurück, warb dagegen eher für Verständnis: „ Ich weiß, dass bei Menschen mit Migrationshintergrund zwei Herzen in der Brust schlagen.“

    * * * * *

    Kein Mensch hat zwei Herzen!
    Kenne auch sonst keine Kreatur auf Gottes Erdboden.
    Falls es durch Mutation doch mal vorgekommen ist,
    nannte man diese Geschöpfe eine „Missgeburt“ –
    und die war immer lebensunfähig – bzw. eine „Totgeburt“.

  123. Puhh, musste mir gerade den Geifer aus dem Gesicht wischen – ich hab` den Hetzsender DlF an und unsere Claudia war dran …! Muss noch die Radioecke gleich abwischen!
    Was Claudi sich da endlich von ihrer heiligen Seele gefaselt hat ist denkwürdig. Am Besten fand ich die Anschuldigung der „Sexualisierung“ unseres Landes und wie Frauen mit Kopftuch angespuckt werden.
    Ja, da hat die Claudi Recht: Unser Land ist so fürchterlich sexualisiert, dass sich Millionen Frauen verschleiern und unter Lappen und Tüchern verstecken müssen, weil sonst Dreckskerle über alles Weibliche, sogar über kleine Mädchen herfallen. Und dann dieser furchtbare Rassismus von der AfD und allen Deutschen, kein Wunder, wenn hier kein Fremder leben will!

  124. Lembke, früher Manager bei Werder-Bremen, kannte Özil auch noch aus Werder-Zeiten. Lembke zu Ötzil „Große Identifikation habe ich bei ihm nie gespürt“.

    Substanzloses Gemauze von der zuständigen Merkel-Fachkraft:
    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), warnte vor einer vorschnellen Verurteilung des scheidenden Fußball-Nationalspielers. Zwar sei das gemeinsame Foto mit Erdogan ein Fehler gewesen, erklärte Widmann-Mauz. „Die berechtigte Kritik darf aber nicht in eine pauschale Ausgrenzung von Spielern mit Migrationshintergrund umschlagen.“

    Und selbst Chebli fühlt sich wegen Özil nicht mehr als „Deutsche“, und die „Deutsch-Iranerin“ Foroutan (es scheint nur „Deutsch-Türken“ und „Deutsch-Iraner“ zu geben, „Deutsch.Polen“ beispielsweise weniger), will trotz der schlimmen Sache mit Özil noch mutig zuwarten,weil es mit der Bewerbung in Kanada nicht geklappt hat und derweilen hier vom hiesigen Steuerzahler ausgehalten die „postmigrantische Friedensbewegung“ etablieren.

    Beeilen in dieser Sache sollte sich Foroutan schon, in Kanada gibts für die Einwanderung ein Punktesystem, da wird die berufliche Qualifikation hinsichtlich konkreter Nützlichkeit hoch bewertet, andernfalls käme sie dann garnicht erst ins Land.

  125. ThomasEausF 24. Juli 2018 at 07:16
    „Nifty80 24. Juli 2018 at 02:29
    Kleiner Einblick in Özils Privatleben, er betont stolz das Bild vom Eroberer Konstantinopels.
    https://www.youtube.com/watch?v=TpwChyyyy4s

    Özil hat einen Hund? Als Moslem? Gelten Hunde im Islam nicht als unrein? Seltsam.

    Özil verleugnet ja gerne seinen langjährigen Aufenthalt in Deutschland, hat sogar die Begründungen zu seinem Rücktritt auf englisch schreiben lassen.

    Aber wie redet er mit seinem Hund als der ins Auto sollte? „Jump in, geh, ja, komm, geh“. Und dann die vielen Paar ungetragener Schuhe, von denen er wahrscheinlich kein einziges gekauft hat, im Schaukasten ausgestellt. Typisch neureich.

  126. Deutschland lebt in einer „Gutmenschenblase“. Eines Tages platzt die Blase und dann wird es lustig…leider auch für die, die ihr Gehirn noch benutzen.

  127. Wenn das Musterbeispiel für gelungene „Integration“ zum Flopp wird, dann heulen alle Integrationsverliebten auf und wollen sicher vor lauter „Liebeskummer“ gleich noch mehr Euros für „Integration“ aus dem Fenster werfen. Anstatt die Realität endlich anzuerkennen und dabei auch einmal zur Erkenntnis zu kommen, dass es genügend gibt, die sich niemals integrieren und anpassen wollen, möchte man weiter so etwas ignorieren und den sooo bösen Rassisten dem Marsch blasen, damit die wahren Rassisten auf keinen Fall, als das erkannt werden was sie sind.
    Özils Vater kam im Alter von 2 Jahren nach Deutschland, Mezud wurde hier geboren, ging zur Schule und konnte mit 18 noch immer keine einwandfreien deutschen Sätze aussperchen – dies ist das Beispiel für den gelungenen Flopp, der er lebte zwar in Deutschland, wurde aber als Türke sozialisiert! Es gab für ihn keine identifikation mit dem Land in dem er aufgewachsen ist, aber er nutzte dessen Mögklichkeiten und Chancen gerne, die er in seiner wahren Heimat so nie gehabt hätte. Man kann es ihm nicht verdenken, so hätte jeder gehandelt, nur soll man endlich mit der Heuchelei aufhören, sie wollen keine Deutschen sein, sie wollen Türken bleiben, da hilft auch das Stücke Pappe nich, das Geschenk ohne Pflicht von der SPD, im Gegenteil, denn es besteht keine Pflicht mehr zur Integration. Hier pisste einer auf diesen Doppelpass und der Mainstream möchte es nicht wahr haben.

  128. Özil ist ja kein Fußballspieler – sondern ein Integrationsspieler. Aber in Wirklichkeit arbeitet er für Türkei und schied für seinen Sultan bei der WM blamabel aus. Alle Türken lachen über Deutschland und bedanken sich bei ihrem Mesut. Aber jetzt können wir alle mal richtig glücklich sein, daß der Frosch mit den toten Augen endlich weg ist. Möge er bei Arsenal langsam auf dem Platz verrotten.

  129. nichtmehrindeutschland
    24. Juli 2018 at 08:18
    Aber jetzt können wir alle mal richtig glücklich sein, daß der Frosch mit den toten Augen endlich weg ist.
    ……………….
    Vorsicht!
    Türkenlöw stellt mit Sicherheit drei neue stolze Türken ein!

  130. Made in Germany West 24. Juli 2018 at 08:09

    Dazu ein wahrheitsstiftender youtube- Kommentar eines Foristen ohne neveauloses Merkel-Gescjhwätz::

    Im Lieblingszimmer des Nationalspielers Mesut Özil hängt ein Gemälde, das er irrtümlich für das des osmanischen Schlächters Sultan Mehmed II hält, der 1453 das christliche Konstantinopel (heute Istanbul) belagert, erobert, geplündert und zerstört hat (ab Sekunde 28 im Video). Die Bewohner wurden ermordet, versklavt und vergewaltigt, sogar die, die sich in ihrer Not in die gewaltige Kirche Hagia Sophia geflüchtet hatten. Das Christentum wurde in der bedeutendsten Stadt der christlichen Orthodoxie im Laufe der Jahrhunderte nahezu vollständig ausgelöscht.

    Özil feiert Sultan Mehmed II im Video zwar dafür, dass er Konstantinopel erobert hat, offenbar hat er aber zwei Sultane verwechselt. Das Gemälde zeigt wohl gar nicht Mehmed II sondern Selim III. Dass er gar nicht weiß, wer bei ihm im Wohnzimmer hängt, dürfte aber keine Rolle spielen. Entscheidend ist die Gesinnung.

    Zum Glück ist Özil „nur“ türkischer Nationalist mit deutschem Pass, als deutscher Nationalist wäre er wohl aus der deutschen Nationalmannschaft geflogen. ??

  131. Ich denke, das ganze Theater war für Özil DIE Gelegenheit, einfach in den Ruhestand zu kommen. Er spielt ja schon ewig so als sei er bereits im Ruhestand und finanziell hat er Anstrengung überhaupt nicht mehr nötig, er ist schwer reich und hat für sein Leben mehr als ausgesorgt. So ein Abgang mit Schuldzuweisung ist natürlich wesentlich einfacher als zuzugeben, dass man schon ewig keinen Bock mehr auf Leistung hat. Nun ist er weg und gut ist, ich weine ihm keine Träne nach.

  132. Wieviele Minderheiten sollen noch bevorzugt werden, um „ein Zeichen“ zu setzen? Müssen wir erst eine schwarze Päpstin in Rom haben, die mit einem schwulen Transgender verheiratet ist, dass endlich Ruhe herrscht und alle zufrieden sind?

    Das ganze Minderheiten-Pushen ist doch sowieso verlogen und nicht konsequent. Man hätte die Chance gehabt, in Frankreich eine Frau als Präsidentin und in Österreich einen Behinderten zu installieren. Hat man aber nicht gemacht. Weil es eh verlogen ist. Nur dann, wenn es der sonstigen Ideologie dient, dann wird es auf Biegen und Brechen gemacht, sonst natürlich nicht.

  133. Es lebe der Spocht, er ist gesund und macht uns hort…

    Warum gibt es eigentlich keine türkischen oder schwarzen Radfahrer?

  134. In Kewils Beitrag geht es auch um die Spezies der Frauen. Die man mittels Quote konkurrenztauglich machen muss.

    Das wurde aber leider überlesen. Ganz vorne auf den Frauenparkplatz fahren und dann mit dem Quotenfahrstuhl in die Chefetage.

  135. „Jeder unvoreingenommene Fußballfan wird Hoeneß rundherum zustimmen, und damit sind wir beim eigentlichen Problem. In einem gleichsam umgekehrten Rassismus konnte Özil Mist spielen, wie er wollte, er wurde vom DFB und Löw als ein Leuchtturm der Integration für die Buntesrepublik aufgestellt. Und das betrifft ja nicht nur den Fußball.
    Wieviele Minderheiten und Unterprivilegierte außer Türken haben wir noch? Die Chefposten in der Wirtschaft werden derzeit ohne Rücksicht auf Qualifikation mit Frauen besetzt, um eine ‚Quote‘ zu erreichen. Genauso in Politik und Ämtern.
    Wieviele Minderheiten sollen noch bevorzugt werden, um ‚ein Zeichen‘ zu setzen? Müssen wir erst eine schwarze Päpstin in Rom haben, die mit einem schwulen Transgender verheiratet ist, dass endlich Ruhe herrscht und alle zufrieden sind? Minderheiten und Quoten bedeuten jedenfalls zwangsläufig Qualitätsverlust. Siehe Özil.“

    _______________________
    Wunderbar ausgedrückt, KEWIL!

    An anderer Stelle

    http://www.pi-news.net/2018/07/oezil-erdowahn-wehe-wenn-der-beckenbauer-mit-dem-orban

    hatte auch PETER BARTELS die Angelegenheit richtig auf den Punkt gebracht: „Ja, einen Rassisten kenne ich auch: Erdowahn! Türke! Und Türken in Deutschland, die Deutschland hassen, aber abkassieren. Und daheim die Kurden massakrieren.
    Ein Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke. Bis in Allahs Ewigkeit. Egal, wieviel deutsche Pässe er hat…“

    Aber damit lag BARTELS falsch: „Man stelle sich vor, der deutsche Fußball-Kaiser Franz Beckenbecker hätte dem „Hunnen“ Orban huldvoll ein Autogramm gegeben!?! Geteert und Gefedert. Feuerrad. Geröstet, aber ganz langsam und lange … Lothar Matthäus, Deutschlands Fußball-Vize-Kaiser, muß sich jetzt noch von den Messerangriffen der schäumenden Journaille aus Politik und Sport erholen. Er hatte gewagt, ‚Zar‘ Putin auf Einladung die ‚Aufwartung‘ zu machen. Eine der schönsten Fußball-WMs aller Zeiten, wie man allseits zähnefletschend ‚einräumen‘ mußte? Ja … aber dieser schreckliche Ivan, dieser Despot, Diktator, Tyrann. Und gegen Schwule ist er auch noch!!“

    Falsch nämlich, weil Putin und Orban nicht mit dem Faschisten Erdogan vergleichbar sind, der mittels seiner Faschopartei AKP regiert, im Bündnis fest mit den Türken-Nazis der MHP!
    Die Türkei leugnet den Armeniergenozid, ja stellt dessen Thematisierung unter Strafe. Das Regime und seine Anhänger hetzen gegen „Juden“ und den „Zionismus“, während sie Kurden als „Bürger der Türkei“ und im Ausland massakrieren.

    Özil hofierte nicht „irgendein Staatsoberhaupt“, sondern seinen Führer! Wenn überhaupt, wäre der Fall vergleichbar mit einem Spieler der Nationalmannschaft, der sich neben einem Nazi und Holocaustleugner abbilden ließe. Kann man sich das vorstellen?! Wohl eher nicht, dafür aber den „antifaschistischen“ Radau samt Randale in der Folge!

    Zwei Dinge hat Özil bei uns „gelernt“ – nicht Demokratie und Eigenverantwortung, da ist er ganz und gar „Deutsch-Türke“ im Modus des Dauerbeleidigtseins -, nämlich einem Ball hinterherzulaufen (wenn er denn Lust dazu hat) und „Rassismus“.

    Das Wort „Rassismus“ kann er, wenn auch sonst nix, sogar richtig auf- und hinschreiben.

    Da ist er wie sein Führer in Ankara, der gemäß seinem Vorbild aus Braunau sogar einen Putsch zwecks Machtausbaus inszenierte, mit dem er alte Weggefährten – die Führung der SA-Bewegung der Original-Adolf, die Gülenbewegung sein Wiedergänger – ausschaltete.

    Trotzdem kräht der Osmanen-GröFaZ regelmäßig „Nazis“, wenn westeuropäische Politiker nicht sofort einen Kotau vor ihm machen und Geld für den (geistes)kranken und maroden Mann am Bosporus springen lassen!
    Diese politisch korrekte Wortwahl samt „Argumentations“keule für Abweichler und Kritiker wiederum hat Erdogan von Westeuropas Linken gelernt (so wie Özil „Rassismus, Rassismus“!), die seine in Westeuropa lebenden rechtsextremistischen Anhänger und Wähler seiner Faschistentruppen AKP und MHP auch als „Wahlvolk“ ihrer rot-grünen Parteien betrachten und schätzen, nachdem „es“ mit dem „Sozialismus“ bei der deutschen, österreichischen, niederländischen oder Schweizer „Bio-Bevölkerung“ nicht mehr so recht klappt, speziell auch mit der „Arbeiterklasse“!

    Der eigentliche Hammer am Fall Özil – der ja eigentlich ein Minuspunkt für den verlogenen Multikult ist, der Özil stets als „bestens integriert“ vermarktete -, ist doch, dass nun die „Befindlichkeiten“ eines nicht allzu intelligenten Würtchens, das als „Biodeutscher“ längst als „Nazi“ in die letzte Ecke gehetzt worden wäre, mit der „Rassismus-Keule“ für den Multikult und seine Islamisierung „nutzbar“ gemacht wird, wobei sich die gleichgeschalteten Lücken- und Lügenmedien und linksgrüne „PolitikerInnen“ überschlagen!

    Im Zweifelfall sind Muslime nämlich immer „Opfer“, auch wenn sie als Terroristen massenhaft Menschen ermorden, indem sie in Gebäude fliegen oder Fahrzeuge in Menschenmengen steuern.
    Özils Auftritt mit dem Osmanen-Adolf ist so „politisch-unpolitisch“, wie Kopftücher, Ehrenmorde, Sprengstoffgürtel, Messerattacken, öffentliche Auspeitschungen, Judenhass, Kinder-, Viel- und Zwangsehen, notorische Schulabbrüche, Intensivtäter-Karrieren und die ganzen anderen Folklorestücke muslimisch- orientalischer Kültürbereicherung!

    Unter dem Strich hat Özil – „Integration“ hin oder her – nur deutlich gemacht, was er von „Deutschland“ hält. Dasselbe nämlich wie der linke Mainstream, der nun wieder „Rassismus! Rassismus!“ skandiert: „Scheißdeutschland“, das es zu zerstören und/oder auszunutzen gilt.

    Der sogenannte „Rassismus“ schreckt leider nicht einmal die Massen anderer Mesuts, Mehmeds und Mustafas ab, die im Gegensatz zu Özil gar nichts leisten und zustande bringen, außer weitere Mesuts, Mehmeds und Mustafas – und Kopftuchmädchen.
    Da war Özil ja sogar ein Gewinn mit seinen Leistungen, wenn auch nicht mit dem Kopf, so zumindest mit „die Beene“…

  136. Wie wäre es mal zur Abwechslung mit ZWANGSENTEIGNUNG für Deutschland Hasser – als für die, die Deutschland halten???

  137. Herr Özil hat sich in den letzten Monaten als wirklicher Moslem geoutet: die Fotos vor dem schwarzen Todessarg in Mekka, sein Porträt vor dem Gemälde des osmanischen Sultans Mehmet II., der ganz Konstantinopel verwüstete (vor allem die Kirche Hagia Sophia) und dann der Kniefall vor dem neuen Kalifen von Konstantinopel Erdogan, …..das zeichnet den Moslem Özil aus!!!

    Im Übrigen sieht Herr Özil sehr krank aus, vermutlich ist er das auch. So oder so.
    Ich wünsche Gute Besserung!

  138. “ Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt.“
    Und hätte ein einfacher Bio-Deutscher diese Worte ausgesprochen, hätte man diesen als Volksverhetzer verurteilt und weggesperrt.
    Aber ein Höhness kann ablassen was er will, weil er ja auch ein Rasenkomiker war, welcher stets nur „spitzenmäßigen Fußball“ gezeigt hat. Anstatt die Klappe zu halten, melden sich solch „ehrliche Menschen“ zu Wort.
    Den Özil hätte man schon früher auswechseln können, aber er ist ja ein „Deutscher“, weil er zufällig in Deutschland auf diese Welt gekrochen ist. Demnach bin ich ein Ungar, weil ich dort entstand, aber die haben uns wegen zu starkem deutschen Geruch davon gejagt.

  139. Özil ist doch Deutscher!
    Wie kann Kritik von Deutschen an einem Deutschen „Rassismus“ sein???

    Verstehen diesen Unsinn nur rotgrüne Integrationspäpste?

  140. Der Zentralrat der Nichtmuslime, stellt sich hinter sich selbst und pfeift auf die restlichen Zentralräte.

    Cfuk Halal!

    A Dog named Mohammed

  141. M ekkas
    E roberer
    S egnen
    U nsere
    T ore

    Ö ffentlicher
    Z ickzackkurs
    I slamisiert
    L istenreich

  142. So, den Özil sind wir los, und nun die Neger noch. Dann wird es vielleicht noch mal was mit der Mannschaft..

Comments are closed.