Das neue Buch von Josef Kraus: „50 Jahre Umerziehung. Die 68er und ihre Hinterlassenschaften“.

Das Jubiläum von 1968 ist langsam out. Viele Veteranen der linken Community haben ihren unvermeidlichen Senf dazu abgesondert. So war das damals… Das erlebten wir… So böse war die BILD… Die wahre Geschichte der RAF… Die Gewalt ging vom Staat aus… Man kennt diese Geschichten, die im TV laufen und in den Zeitungen gedruckt wurden.

Von konservativer Seite aus war bisher weitgehend Schweigen angesagt. Manche kritisierten natürlich das Phänomen 68er. Manche schrieben Artikel, bei Achgut oder in der Jungen Freiheit. Andere kommentierten bei Zeitungen verschiedene (linke) Artikel. Alles schön und gut.

Doch erst jetzt kommt mit Josef Kraus ein Autor um die Ecke, der 1968 von 2018 aus einordnet: „50 Jahre Umerziehung. Die 68er und ihre Hinterlassenschaften“ bietet kein Gelaber wie es war, sondern – endlich! – konkrete Fragegestellungen: Was wurde aus 1968? Welche Akteure sind wie in Erscheinung getreten? Was haben sie geändert? Was können wir dem entgegensetzen?

Entscheidend ist Krauses Feststellung, dass der „Marsch durch die Institutionen“ für Deutschland zwar gefährlich war. Doch wirkungsvoller war der – bis heute andauernde! – Marsch durch die Definitionen. Denn alles wird seit 1968 umgepolt.

So können „Political Correctness“ und „Gender Mainstreaming“ als Folgen der 68er angesehen werden. Dasselbe gilt für die „Multikulti“-Ideologie, für das kritikfreie Sympathisieren mit dem Fremden, insbesondere mit dem Islam und für den Nationalmasochismus, also für die Verachtung des Eigenen.

Das sind die Resultate von 68. Und als solche müssen wir sie heute bekämpfen. 50 Jahre später. Um sie wirkungsvoll zu bekämpfen, müssen wir wissen, woher diese Erscheinungen kamen, wer sie erdachte und wie sie erfolgreich wurden. Nur so lässt sich die Stellschraube anders drehen.

Aber nicht nur Linken-Kritik ist wichtig. Denn der Sieg der 68er und ihrer heutigen Fans vollzog und vollzieht sich auch deshalb, weil das bürgerliche Milieu zu oft zu feige und zu träge ist, zu oft lieber schweigt und seine Ruhe möchte.

Damit muss Schluss sein. Josef Kraus erinnert uns daran, dass ideologische Ergebnisse menschengemacht sind. Als solche sind sie umkehrbar! Das ist die gute Nachricht. In Ungarn beginnt man bereits, Gender-Lehrstühle abzuschaffen. Das gelingt dort, weil das Bürgertum erwacht ist, weil es sich nicht mehr von Sozialisten aller Schattierungen treiben lässt. Wann wird es bei uns soweit sein? Wann werden wir endlich mutig?

Man weiß es nicht. Aber dass es Schriften wie diejenige von Kraus sind, die geistige Munition liefern, ist ein Fakt. Daher sollten wir uns bilden, vernetzen, austauschen. Und dann beginnt endlich – nach 50 Jahren! – der Kampf der Ideen gegen die Erben von 68.

Bestellinformation:

» Josef Kraus: „50 Jahre Umerziehung. Die 68er und ihre Hinterlassenschaften“, hier bestellen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

93 KOMMENTARE

  1. Deutschland hat doch links-rote Züge, die noch viel weiter als bis nur ins Jahr 1968 zurückgehen! Dass diese verstrahlten, weltfremden Gestalten über die Jahrzehnte hinweg ungehindert ihre Steinchen in Position bringen konnten und nun ungeniert ausspielen dürfen, ist dennoch ein Armutszeugnis für sich!!

  2. Rolf Kosieks Werk zum Thema ist brillant. Zwar verliert er sich zum Teil in seinen Schachtelsätzen, doch mir wurde Vieles klar und ich gewann zahlreiche, neue Argumente.

  3. Die wahre Geschichte der RAF

    Dazu auch diese ausgezeichnete Buchbesprechung von Alexander Wallasch, lesenswert in ganzer Länge. Stefan Aust kommt dabei nicht besonders gut weg:

    „Bettina Röhl zeichnet mit die „Die RAF hat Euch lieb“ ein gleichermaßen einfühlsames wie strenges Sittengemälde mit Blick zurück in den Brutkasten einer linken Ideologie, die so erfolgreich war, dass sie heute, fast fünfzig Jahre später, weite Teile der Gesellschaft bestimmt.“
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/nachhaltige-erschuetterung-einer-in-beton-gegossenen-raf-rezeption/

  4. In Ungarn beginnt man bereits, Gender-Lehrstühle abzuschaffen.

    xxxxx

    Ungarn macht es richtig.

    In Deutschland greifen intellektuell nicht Studierfähige Professorengelder ab. Professorixxe oder was weiß ich, wie die sich schreiben…

  5. Der Linke gewalttätige und z. T. arbeitsscheue 68iger Abschaum gehört in Arbeitslager, wo denen erst mal beigebracht wird, wie gearbeitet wird damit man leben kann, doch diese gewalttätigen Nichtsnutze sind nichts anderes als kriminelle Schmarotzer, die anderen ihre Überzeugungen aufdrängen wollen. Leider ist nicht jeder stark genug „NEIN“ zu sagen, weshalb die sich lieber an deren Verbrechen beteiligen.

  6. 68er haben nur schlechtes gebracht. Die sind alle in den ÖD gegangen, um leistungslos viel Geld zu bekommen.

  7. @ acrimonia 21. August 2018 at 14:03

    Für F-linge ist unbegrenzt Geld da. Woanders fehlen die Mittel für Straßen, Brücken, Schulen, Gesundheitswesen, Rente, Bauernhilfe durch Dürre.

  8. Der Gipfel war das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, 3 Geschlechter zum Ankreuzen für Ausweisdokumente zuzulassen. Nein, Ihre Herren Verfassungsrichter. Es gab, gibt und wird auf dieser Erde immer nur zwei Geschlechter geben: definiert durch den Chromosomensatz XY oder XX. Ausnahmen mit vielfach X-, oder Y-Genen, Genfehlbildungen, Hormonrezeptorstörungen, Mosaikgenen und anderen Fehler mehr ändern nichts an der Regel, sondern bestätigen sie. Menschen, die als Einarmige geboren werden, sind auch keine weitere Menschenart, ebenso solche die mit einem Auge oder ohne Gehirn geboren werden. Es gibt eine Unzahl von Fehl- und Missbildungen, die aber nicht die Norm, also die korrekte Ausbildung aller Körperteile, relativieren oder gar die Norm „gleichberechtigt“ erweitern. Nur weil einige Spinner behaupten, dass die Erde eine Scheibe sei oder die Sonne sich um die Erde drehe, wird man die korrekten physikalischen Gegebenheiten ja auch nicht um solche „Varianten“ erweitern. So wie man es in den USA leider in Bezug auf die Evolutionstheorie und die biblische Schöpfungsgeschichte getan hat, die man als „gleichberechtigt“ nebeneinanderstellt. Dieser intellektuelle Sündenfall hat vielleicht sogar die Entstehung des Genderunsinns begünstigt. Warum nicht gleich den Klapperstörchen die Zustellung der Neugeborenen überlassen?

  9. Wer noch keine Ahnung hat von der 68er-Bewergung oder dem Kulturmarxismus hat muss da zuschlagen, ansonsten wird er nicht verstehen was hier in Deutschland und Westeuropa vor sich geht und wie brandgefährlich diese Entwicklung für das deutsche Volk ist. Beim Kampf gegen den radikalantideutschen linken Tiefen BRD-Staat geht es für das deutsche Volk um Leben oder Tod!

    Übrigens, das Buch „Kulturmarxismus“ für das hier auf PI Werbung gemacht wird (siehe rechte Werbespalte) scheint auch ganz gut zu sein wenn es nach den Amazonkritiken geht. Wer noch keine Ahnung vom Kulturmarxismus hat kauft es, meine drastischen Prognosen fußen auf dem was sich der Kulturmarxismus/-marxisten als Endziel für uns Deutsche vorstellt(en), die totale Auslöschung als Kulturvolk und Ethnie, und dies ist nicht übertrieben.

    Ps.. Ich habe mit dem Buch nichts zu tun, und profitiere nicht vom Verkauf..

  10. …und da hocken sie in ihren Schubladen,
    dem rechten und den linken,
    verschubladend,
    verschubladet,
    wehr zum Wohlgefallen der Erleuchteten, der ganz Schlauen,
    der Mächtigen,
    ihrer ist das Reich und die Kraft und das Geld
    …und da hocken sie in ihren Schubladen
    und dreschen aufeiandner ein,
    sehr zum Wohlgefallen der ganz Schlauen,
    und sie dreschen aufeiander ein bis ins dritte und vierte Glied,
    sie dreschen aufeinander ein in alle Ewigkeit.*

    Hoch das Bein!

    (*)wenn nicht länger

  11. Das Buch klingt interessant. Eine weitere Gelegenheit, die örtlichen Buchläden zu beehren und zu testen, ob man es ohne Probleme bekommen kann.
    Was hindert uns eigentlich daran, den Marsch durch die Institutionen wieder abzuwickeln? Wir sollten uns vermehrt auch wieder beruflich in die vermeintlich verlorenen Gebiete zurück wagen. Es gibt ja schon diverse Ansätze, z.B. auch in der Automobilindustrie. Wieso nicht im öffentlichen Dienst arbeiten? In die Gerichte drängen, die Ämter unterlaufen etc.
    Nur so bekommt man auch einmal wieder die Gelegenheit, an der „Definition“ nachhaltig mitzuwirken. Ich selbst begebe mich oft ins „feindliche Lager“, um dort entsprechend Unruhe zu stiften. Es fehlt hier einfach nur die Masse und die Struktur.
    Wir sind nicht wenige, wir sind viele. Nur leider sind wir nicht entsprechend vernetzt und organisiert.

  12. Es hat nicht erst 1968 angefangen.

    Linke kann man nicht mit Argumenten umstimmen. Linke sind einfach nur kleine, freche, faule Kinder, die an die Macht wollen. Daher muss man im Kampf gegen Linke stets ad hominem gehen. Linke müssen den kalten Wind der Aussätzigkeit spüren. Jede linke Aktion zielt NUR darauf, MACHT zu erlangen. Daher muss eine Reaktion auf eine linke Aktion IMMER zum Ziel haben, den Linken ohnmächtig zu machen. Das erfordert allerdings einen wachen und intelligenten Geist.

    So wie der Linke neue Wörter und Kategorien erfunden hat, die allesamt als Waffe eingesetzt werden, so muss der Gegner der Linken ebenso agieren. Anstatt linke Begriffe zu verwenden, muss der Kämpfer gegen Links neue Symbole, Wörter und Deutungen schaffen. Und zwar zielführende. Der Kämpfer gegen Links muss jung, gutaussehend und ein Gewinner sein. Der Linke muss eine gewisse Anziehungskraft hin zur Gruppe seiner Feinde spüren. Um dann erstaunt festzustellen, dass er nicht mitspielen darf.

  13. Ein Graffiti anbdemnuch manchmal vorbei komme besagt
    „Pizzarolls statt Genderrolls“.
    Wochen später wurden die überzähligen l’s durchgestrichen.
    Für mich ist das bezeichnend wie blöd man sein kann.
    Leider nimmt das Überhand.

  14. Die wahre Geschichte der RAF… Die Gewalt ging vom Staat aus… Man kennt diese Geschichten, die im TV laufen und in den Zeitungen gedruckt wurden.

    NSU-Akten für 120 Jahre gesperrt. Warum wohl ?!
    Die BRD hatte schon immer die links-rechts-Blockarretierung im Programm, sozusagen eine eingebaute Automatik damit das Staatsschiff nicht von Kurs abkommt.

    Der Vasallenstaat von Gnaden der USA darf ein bisschen Links und er darf ein bisschen rechts.

    Jetzt aber wo das Staatsschiff stark nach links gesteuert wird soll durch manipulative Eingriffe besonders viel Aufmerksamkeit auf der rechten Seite erregt werden damit der Links-Kurs vom Merkill-Regime nicht so auffällig wird und Maßnahmen als angemessen in den Staatsmedien verkauft werden können.

    Die staatlichen Eingriffe in die NSU-Bewegung und deren Strukturen lassen sich verfolgen und dies wurde in einigen Dokumentation bereits hinreichend bekannt. Auch der medial zelebrierte Langzeit-Schauprozess in Bayern ist Teil des Block-Programms der BRD.

    Die Dummen sind nun mal in ihrer politischen Blase am besten abzuholen. Das war auch bei den Bader-Meinhof-Typen so. Auch der Volxleerer ist so eine Einrichtung mit dem das Regime die politische Agitation betreibt. Die meisten Elemente dieser Links-Block-Ausrichtung sind landläufig bekannt wie etwa dieserAmadeus-Antonio-Spitzeldienst…

    Also, es wird rechts angetäuscht und links vorbeigegangen. Volle Kraft voraus in die totalitäre Links-Diktatur.

  15. Haremhab 21. August 2018 at 14:20

    Dank der AfD hat die verlogene Islamische Union (Früher CDU) in HH keine Chance mehr Wahlen zu gewinnen, auch nicht mit den Türken/Moslems als Wähler. Die Türken/Moslems wählen lieber das Original, SPD/Grüne, oder gleich eine Moslempartei.

  16. „In Ungarn beginnt man bereits, Gender-Lehrstühle abzuschaffen.“

    Ich halte von der ganzen Gender-Debatte gar nichts und ordne das auch nicht als Wissenschaft ein aber es geht gar nicht, dass der Staat den Unis diktiert, was sie zu lehren haben.
    Die Freiheit der Unis sollte unantastbar sein.
    Das Verbot in Ungarn macht überhaupt keinen Sinn und ändert nichts, es ist bloss ein Zeichen an die Welt, wir sind hier besonders konservativ.

  17. int 21. August 2018 at 14:32

    …und da hocken sie in ihren Schubladen,
    dem rechten und den linken,
    verschubladend,
    verschubladet,
    wehr zum Wohlgefallen der Erleuchteten, der ganz Schlauen,

    Richtig. Der Erleuchtete, der ganz Schlaue war übrigens Karl Marx. Der Spaltpilz mit dem Bart. Wer war sein Vater?

  18. Die 68er haben Deutschland letzendlich zerstört, oder wenn man optimistisch ist, an den Rande des Untergangs gebracht.
    Das ist schon eine historische Leistung.

  19. Wir müssen die Linken wieder aus dem ÖD rausdrängen und die Stellen mit unseren Leuten besetzen.

  20. OT

    AUFRUF!!!!!!!!!! Wer hat ein paar Euronen übrig???!!!???

    AfD Bayern

    Jetzt Plakate spenden! Machen Sie uns stark
    mit Ihrer Plakatspende zur Landtagswahl in Bayern!
    Unterstützen Sie uns mit einer Spende für Plakat-Großflächen. In unserem Spendenshop können Sie das Plakatthema festlegen (momentan sehen Sie nur Platzhalter), aus Standorten in ganz Bayern wählen und den Zeitpunkt für die Plakatierung definieren.
    https://plakatspenden.afdbayern.de/

  21. @Honigmelder

    Gibt es eigentlich schon eine neue DIN-Norm für die Anrde?
    Sehr geehrte Damen, Herren und Diverse,
    ….

  22. Honigmelder:
    „..Der Gipfel war das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, 3 Geschlechter zum Ankreuzen für Ausweisdokumente zuzulassen. Nein, Ihre Herren Verfassungsrichter. Es gab, gibt und wird auf dieser Erde immer nur zwei Geschlechter geben…“

    Das Verfassungsgericht bestimmt dadurch nicht, dass es auf einmal drei Geschlechter gibt.
    Es gibt nur Menschen, die sich ihrer Geschlechterolle nicht klar sind oder sich in einem Umwandlungsprozess befinden, eine dritte, neutrale Möglichkeit anzukreuzen.
    Ob das nun notwendig oder sinnvoll ist, darüber darf man natürlich streiten.
    Ein Drama ist das aber nicht.

  23. @BePe, 14:34

    Moslempartei

    Bin gespannt wann die ersten islamischen Volksparteien in der BRD groß rauskommen
    Dann werden sich die Ölaugen von Türkei bis Katar in Berlin die Klinke in die Hand geben und schön ins Protokoll diktieren was Berlin zu tun und zu lassen hat.

    Das der Erdogate-Wolf sein Rudel in der BRD gut im Griff hat haben die letzten Auftritte und das Türk-Wahlergebnis gezeigt.

    Merkill schafft das.

  24. Die Idee, dass im Jahre 1967 noch alles in bester Ordnung war, bevor ein Jahr spaeter eine Horde ausserirdischer Invasoren vom Himmel fiel und alle Einheimischen began, „umzuerziehen“, hat mittlerweile in den Hirnen der Konservativen ungefaehr die gleiche Bedeutung erlangt, die in den Hirnen unserer „tuerkischen Mitbuerger“ die Idee, ihre Vorvaeter haetten in dieser Zeit gerade „Deutschland wieder aufgebaut“, einnimmt.

    Beide Ideen sind schwachsinnig. Beide Ideen haben nichts mit der Realitaet zu tun.
    Aber beide Ideen kriegst du scheinbar nicht aus den Koepfen raus.

    Was war nochmal DER Bestseller im Jahr 1967 im Bereich „Politik“?

    Guchstu:

    https://www.amazon.de/CDU-Staat-Studien-zur-Verfassungswirklichkeit-Bundesrepublik/dp/B0000BQCME

  25. Im Volk gab es unterschiedliche Interessen. Aber trotzdem gab es einen großen Vorrat an Gemeinsamkeiten. Der wurde seit 1968 Stück für Stück aufgebraucht. Wie Wiedervereinigung hat das auch nicht aufgehalten. Dafür haben alle vereinigten Linken in der Nachfolge der Frankfurter Schule zuverlässig gesorgt. Und da stehen wir nun.

  26. DieStaatsmacht 21. August 2018 at 14:43

    Ich auch, für am wahrscheinlichsten halte ich eine freundliche Übernahme einer Alt-Partei durch den Islam/Moslems, ich denke da vor allem an die SPD, die ist mit der Selbstislamisierung am weitesten fortgeschritten. Bei der Union sind es nur die Stadtstaaten und der NRW-DeppenCDUverein.

    Die SPD macht doch praktisch nur noch islamische Politik.

  27. Die Linken Ratten haben die ganze Welt im Griff um sie zu zerstören. Es sind nicht diese oder jene, sondern EINZIG & ALLEIN die LINKEN!

    Was glauben die eigentlich wovon sie schmarotzen werden, wenn sie alles zerstört haben und niemand mehr da ist, der ihnen ihre luxuriöse Arbeitsfaulheit und Kriminalität finanziert?

  28. Forenpilot
    21. August 2018 at 14:37
    „In Ungarn beginnt man bereits, Gender-Lehrstühle abzuschaffen.“

    Ich halte von der ganzen Gender-Debatte gar nichts und ordne das auch nicht als Wissenschaft ein aber es geht gar nicht, dass der Staat den Unis diktiert, was sie zu lehren haben.
    Die Freiheit der Unis sollte unantastbar sein.
    Das Verbot in Ungarn macht überhaupt keinen Sinn und ändert nichts, es ist bloss ein Zeichen an die Welt, wir sind hier besonders konservativ.

    xxxxxxx

    Und wenn die Grünen die UNIs übernehmen, wäre dort Sex mit Kindern Unterrichtsfach. In diesen Fällen sollte die Freiheit der Uni angetastet werden. Der Gender-Müll ist ebenfalls ein Verbrechen, das bekämpft werden sollte.

  29. Heisenberg73 21. August 2018 at 14:37

    Vielleich wäre es ja heilsam für Deutschland und das deutsche Volk wenn die dämliche kriegshetzerische Politik unserer dämlichen BRD-Eliten tatsächlich einen Krieg mit Russland auslösen würde. Wer würde denn sofort aus Deutschland abhauen, es wären die linken Gutmenschen/Deutschenhasser und natürlich die Millionen Wohlstandssuchenden. Übrig bleiben würden in Deutschland nur die deutschen Patrioten und die die Deutschland und seine Kultur lieben. Wenn dann 40 Millionen abhauen wär mir das egal, der Rest reicht völlig aus, nur wir dürfen dann keinen mehr zurück ins Land lassen wenn dann irgendwann der Krieg vorbei ist.
    😉

  30. @ _Mjoellnir_ 21. August 2018 at 14:57

    Gender hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Nach wissenschaftlichen Standards arbeiten die ja nicht. Also ist gender eher Esoterik.

  31. @BePe, 14:52

    Die SPD macht doch praktisch nur noch islamische Politik.

    Merken die das nicht bei deren Stammwählerschaft im Altersheim ? Der klassische SPD-Wähler ist vom aussterben bedroht.

    Verständlich dass die es eilig haben mit der Verinnerlichung des Islam und der Verbrüderung mit demselben.

    Könnten sich umbenennen in:
    Sozialistische Islam Partei Deutschland (SIPD)
    Oder
    Moselembruderschaft SPD (MSPD)

    Die Ungläubigen von der Union tun sich noch etwas schwer. Werden dann wohl an ihre Kreuze genagelt werden.

  32. Treuhand, RAF und Rohwedder.

    Der RAF wurde viel angedichtet. Auch den Mord an Treuhandchef Detlev Rohwedder.
    Rohwedder sollte diverse DDR-Banken für ein paar Mark an eine (wahrscheinlich englische o. Italienische) Bankengruppe verhökern. Die Ostbanken sassen aber noch auf Forderungen an die Bundesbank in Milliardenhöhe, die noch offen waren.
    Grund:
    Miele, Bauknecht, Ikea, etc. pp. liessen billig in der DDR produzieren. Die Zahlungen an die DDR liefen immer über die Bundesbank. Als die Mauer fiel, hielt man viel Geld zurück, wahrscheinlich um es nicht gleich an Russland zu verlieren. Man wartete.
    Die Forderungen an die Bundesbank zzgl. Zinsen wurden dann nach Rohwedders Tod von den neuen Besitzern der Ost-Banken erfolgreich eingefordert. Der vorherige Verkauf der Banken für’n Appel und’n Ei erfolgte durch Rohwedder-Nachfolgerin Birgit Breuel, da sich Rohwedder wohl weigerte, was wohl der wahre Grund für seinen Tod war. Breul äusserte sich nie zu dem Thema, trotz des öffentlichen Drucks.

  33. @Die Staatsmacht

    Wie verblödet muß man eigentlich sein um für alles und jedes die USA verantwortlich zu machen? Es sind die Kommunisten-Schwerverbrecher die die Welt zerstören. Offenbar seid Ihr Blind, Taub und zusätzlich fehlt Euch auch noch das Hirn um das zu erkennen, weil Ihr und Mio Menschen weltweit bei der Verteilung von Blödheit immer wieder „hier“ gebrüllt haben.

    Kehrt den meterhohen Dreck erst mal vor der eigenen Tür weg, bevor Ihr das Maul über adere aufreißt!

    Wenn jemand sagt, springt in den Fluß und Ihr springt, wer ist dann schuld? Aber diese Frage dürfte für Euch Linke hier zu schwierig sein um sie zu beantworten.

  34. eigenvalue 21. August 2018 at 14:32

    So wie der Linke neue Wörter und Kategorien erfunden hat, die allesamt als Waffe eingesetzt werden, so muss der Gegner der Linken ebenso agieren. Anstatt linke Begriffe zu verwenden, muss der Kämpfer gegen Links neue Symbole, Wörter und Deutungen schaffen.

    Wir brauchen nichtmal neue Wörter zu schaffen. Es reicht, die Sprache von vor 1968 wiederzubeleben.

  35. @saddler:
    Gibt es Hinweise, ob und wie IM Erika involviert ist in der Schacherei?
    Die tut ja immer bisserl blöde, aber das Miststück hats faustdick hinter den Ohren.
    Aus irgendeinem Grund hat es sich angeblich? in Paraguay ein Grundstück zugelegt?
    Wie ist das bezahlt…..
    Von den GEZ-Medien werden wir es nie erfahren…

  36. Archon2 21. August 2018 at 15:13
    eigenvalue 21. August 2018 at 14:32

    Es gab 1968 noch keine Political Correctness. Somit auch keine Sprachverbote.

  37. OT

    TV
    Jetzt
    n-tv

    15:30 h
    PK zu „Bluttat in Düsseldorf“

    Ali A. flüchtig, Foto wird gezeigt und voller Name genannt

  38. die 68èr haben viel unheil über deutschland gebracht. wenn ich bedenke wie sie dem wohl größten verbrecher aller zeiten mao huldigten und man dem verquost redenden dutschke an den lippen hing betrachtete ich als ossi das alles mit befremden.dem sogenannten muff von tausend jahren hätte man am liebsten mit stumpf und stiel………..im hinterkopf hatten viele und haben es noch heute :die linken meinen es ja im herzen ja doch immer gut-scheiß was!

  39. @Paulaner
    Der als Kulturmarxismus getarnte Antimarxismus und Antikommunismus ist die Ursache für die Probleme in der heutigen Zeit.
    Ich habe jetzt leider keine Zeit mehr das genauer zu erklären weil ich weiter arbeiten muss
    Kein Scherz, ich bin Kommunist und Vollzeit berufstätig, und bitte vergessen Sie den Faktor Mensch nicht

  40. Der erste Schritt zur Rückgewinnung der Freiheit sollte die demonstrative Wiedereinführung von Talaren an den Universitäten sein.

    Genderlehrstühle, naja, Professuren für Pseudowissenschaft gab es schon immer. Ball flach halten.

  41. Leopold 21. August 2018 at 15:24

    “ Gibt es Hinweise, ob und wie IM Erika involviert ist in der Schacherei?
    Die tut ja immer bisserl blöde, aber das Miststück hats faustdick hinter den Ohren.
    Aus irgendeinem Grund hat es sich angeblich? in Paraguay ein Grundstück zugelegt?
    Wie ist das bezahlt…..“

    Zumindest laeuft das Ganze ueber den Namen von Joachim Sauer. Wenn die Geruechte stimmen, dass es zwischen den beiden kriselt, hat zumindest er einen netten Altersruhesitz…

  42. int 21. August 2018 at 14:32

    „…und da hocken sie in ihren Schubladen,
    dem rechten und den linken,
    verschubladend,
    verschubladet,
    wehr zum Wohlgefallen der Erleuchteten, der ganz Schlauen,
    der Mächtigen,
    ihrer ist das Reich und die Kraft und das Geld
    …und da hocken sie in ihren Schubladen
    und dreschen aufeiandner ein,
    sehr zum Wohlgefallen der ganz Schlauen,
    und sie dreschen aufeiander ein bis ins dritte und vierte Glied,
    sie dreschen aufeinander ein in alle Ewigkeit.“

    Bürgerlichkonservative -beider Kategorien- können eben nicht anders.

    Irgendwie dämlich, wie ich finde. Halt so überhaupt nicht zielführend.

    Schon mal was von der marxistischleninistischen Weltverschwörung gehört?

    Also bei allem was Recht(s) ist…

    …so eine Nation ist eben unter jenen erschwerten Umständen schwer sozialisierbar.

  43. Pinneberg 21. August 2018 at 14:48

    Im Volk gab es unterschiedliche Interessen. Aber trotzdem gab es einen großen Vorrat an Gemeinsamkeiten. Der wurde seit 1968 Stück für Stück aufgebraucht. Wie Wiedervereinigung hat das auch nicht aufgehalten. Dafür haben alle vereinigten Linken in der Nachfolge der Frankfurter Schule zuverlässig gesorgt. Und da stehen wir nun.

    So isses, die Frankfurter Schule wird massiv unterschätzt bzw. wie der Neoliberalismus versteckt gehalten und/oder idealisiert. In der linksdominierten Wiki wird man nix kritisches finden, ich fasse deren Thesen deswegen mal kurz aus dieser Quelle zusammen:

    Die „Kritische Theorie“ der Frankfurter Schule ist eine alles umfassende, eine alles erklärende Theorie, die alle Wissenschaften ersetzt bzw. dominiert –> alle anderen Wissenschaften und Theorien sind nur Hilfsprodukte oder nichts wert und teilweise schädlich

    Der „alte“ Mensch ist kapitalistisch deformiert und psychisch krank, bedingt durch alte Werte, Normen, Kultureinflüsse –> alles alte muss zerstört werden, nur der „neue“ Mensch, der sich an die Frankfurter Schule hält, ist gut

    Die Familie ist Grundlage des Faschismus, da dort nämlich mit Autorität erzogen wird, was nur Untertanen und Undemokraten erzeugt –> antiautoritäre Erziehung außerhalb der Familie

    Jede Herrschaft ist böse, gesellschaftliche Moral- oder Gesetzesnormen nicht verbindlich, nur das Abkommen zwischen zwei Kommunikationspartnern zählt –> man muss sich den Erwartungen und Verpflichtungen der Gesellschaft verweigern, Respektpersonen entwürdigen, die Moral -natürlich nur die nach der ´Kritischen Theorie´- steht über dem Recht.

    Technischer Fortschritt ist schlecht, da er immer zur Entmenschlichung führt, außerdem zerstört er die Natur, die per se gut, weil ursprünglich ist –> Technik muss verhindert/verlangsamt, die Natur um jeden Preis geschützt werden.

    Schon erstaunlich: über den Faschismus wird immer und immer wieder -ja auch zu recht- informiert und diskutiert. Aber solche kranken und menschenverachtenden Ideologien wie die „Frankfurter Schule“ werden überhaupt nicht behandelt, sondern stattdessen gelobt. Wobei letzteres logisch ist, schließlich haben die Frankfurter die Macht ergriffen und wollen diese behalten und ausbauen.

  44. rausch01 21. August 2018 at 14:00

    Merkel – aktueller Kommentar in der NZZ:

    https://www.nzz.ch/amp/meinung/merkel-und-ihr-schattenmann-ld.1411764?__twitter_impression=true
    ======================================================
    Die pure Realität!
    Wirklich lesenswert.
    .
    UND: Es gibt schon wieder einen EINZELFALL, und zwar eine Tote in Düsseldorf.
    Nei, nein, diese täglichen Einzelfälle. Das ist ja schon eine ganze Armee von Einzelfällen.
    Schlimm ist nur: Tot ist tot!
    .
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/t%C3%B6dliche-messerattacke-in-d%C3%BCsseldorf-f%C3%BChrt-die-spur-zu-einem-kiosk/ar-BBM9R0B?li=BBqfP3p

  45. In Ungarn beginnt man, Gender-Lehrstühle abzuschaffen?

    Das finde ich insofern beunruhigend, dass sie überhaupt zu existieren vermochten.
    Man vermutet ja immer erst einmal, nur in Deutschland und Schweden sind sie so derart durchgeknallt.

    Soll das trösten oder eher in Horror versetzen, dass den ganzen „Westen“ diese linken Ausgeburten zu betreffen scheinen?

  46. Stefan Cel Mare 21. August 2018 at 14:46
    „Die Idee, dass im Jahre 1967 noch alles in bester Ordnung war, bevor ein Jahr spaeter eine Horde ausserirdischer Invasoren vom Himmel fiel und alle Einheimischen began, „umzuerziehen“, hat mittlerweile in den Hirnen der Konservativen……“
    _____________

    Das hat doch niemand behauptet. Der Ursprung der sogenannten „Friedensbewegung“ liegt in den späten 50ern und wurde von den sogenannten „Existenzialisten“ ausgebrütet, damals schon von den Russen unterstützt (zb. anti-Atomwaffen Proteste 1959). 1968 gilt nur als das Jahr wo dieses dümmliche Gedankengut zum Mainstream wurde. Daher „68er“. Natürlich war/ist die Entwicklung schleichend.

  47. Globoli 21. August 2018 at 15:52

    Genderlehrstühle, naja, Professuren für Pseudowissenschaft gab es schon immer.

    Das ist keine Rechtfertigung.

    Gender ist nur eine besondere Extremform der Unwissenschaftlichkeit. Nachdem wir uns jahrelang Soziologie und Pädagogik haben gefallen lassen, haben die wohl gedacht: „Jetzt setzen wir noch einen drauf, mal schauen, wie weit wir gehen können“.

    Natürlich muß rigoros aufgeräumt und jede Pseudowissenschaft von den Universitäten entfernt werden.

    Eine Nichtwissenschaft kann sich nicht auf die Wissenschaftsfreiheit berufen.

  48. @saddler:
    Gibt es Hinweise, ob und wie IM Erika involviert ist in der Schacherei?

    Leider ist nichts überliefert.

    Witziges Detail:
    Rohwedder Nachfolgerin Breuel erhielt 1992 den Hanns Martin Schleyer-Preis.
    Hanns Martin Schleyer wurde 1977 von einem RAF-Kommando entführt und getötet, da die Behörden die Lösegeldübergabe verhinderten.

    Detlev Rohwedder selbst erhielt diesen Preis nichtmal posthum.
    Dafür hat sich die RAF 1992 sicherheitshalber zum 2. mal zu Rohwedders Ermordung bekannt. Der oder die Täter / Scharfschütze, wurde nie gefasst.

  49. Honigmelder 21. August 2018 at 14:20
    Der Gipfel war das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, 3 Geschlechter zum Ankreuzen für Ausweisdokumente zuzulassen. Nein, Ihre Herren Verfassungsrichter. Es gab, gibt und wird auf dieser Erde immer nur zwei Geschlechter geben: definiert durch den Chromosomensatz XY oder XX. Ausnahmen mit vielfach X-, oder Y-Genen, Genfehlbildungen, Hormonrezeptorstörungen, Mosaikgenen und anderen Fehler mehr ändern nichts an der Regel, sondern bestätigen sie. Menschen, die als Einarmige geboren werden, sind auch keine weitere Menschenart, ebenso solche die mit einem Auge oder ohne Gehirn geboren werden. Es gibt eine Unzahl von Fehl- und Missbildungen, die aber nicht die Norm, also die korrekte Ausbildung aller Körperteile, relativieren oder gar die Norm „gleichberechtigt“ erweitern. Nur weil einige Spinner behaupten, dass die Erde eine Scheibe sei oder die Sonne sich um die Erde drehe, wird man die korrekten physikalischen Gegebenheiten ja auch nicht um solche „Varianten“ erweitern. So wie man es in den USA leider in Bezug auf die Evolutionstheorie und die biblische Schöpfungsgeschichte getan hat, die man als „gleichberechtigt“ nebeneinanderstellt. Dieser intellektuelle Sündenfall hat vielleicht sogar die Entstehung des Genderunsinns begünstigt. Warum nicht gleich den Klapperstörchen die Zustellung der Neugeborenen überlassen?
    _____________________
    ‚Fehlbildungen‘ finde ich als begriff falsch, weil meins Erachtens genetische Abweichungen eher naturgegebene Besonderheiten sind, die sich neben dem allgemeinen Durchschnitt eben auftreten:

    und was ich dabei nicht verstehe ist, warum Personen mit Besonderheiten gedrängt werden sich nicht mehr besonders zu meinen, sondern in der allgemeinen Durchschnittsmenge aufzugehen, d. h. im Prinzip schaden sie sich doch selbst damit nicht mehr besonders sein zu mögen,

    zudem ist die Aufgabe des Besonderen doch den Durchschnitt als solchen abzugrenzen und damit äußert wichtig den Durchschnitt überhaupt erst zu beschreiben,

    eine weitere Aufgabe des Besonderen ist doch für das Besondere als das Besondere Verständnis der Naturgegebenheit einzufordern,

    diese z. B. Aufgaben des Besonderen gehen doch damit verloren nicht mehr besonders zu sein,

    ich verstehe halt insgesamt nicht die Aufgabe (sicher es ist eine große Herausforderung schon stets gewesen) von diesen gesellschaftlichen Aufgaben von naturgegebenem Besonderem und diese Übergeben dieser z. B. hier beschriebenen zwei besonderen Aufgaben der Besonderen zugunsten von ‚alle haben nun genauso, nämlich gender zu sein‘ an im Endeffekt Jedermann/Jederfrau und damit die Degradierung des Besondern ins ’nix besonderes mehr‘,

    das verunsichert den Durchschnitt dann noch mehr, weil die Besonderen fehlen die erklären den Durchschnitt zu verstehen, was wiederum ‚als im Stich gelassen‘ von den Besonderen interpretiert undsoweiter im Endeffekt halt Stress und Spaltung der Verständnis füreinander Gesellschaft in dem ‚alles Naturgegebene seine Aufgabe hat‘ 🙁

  50. Das sind die Resultate von 68. Und als solche müssen wir sie heute bekämpfen. 50 Jahre später. Um sie wirkungsvoll zu bekämpfen, müssen wir wissen, woher diese Erscheinungen kamen, wer sie erdachte und wie sie erfolgreich wurden. Nur so lässt sich die Stellschraube anders drehen.
    ————————–
    Nee, Josef, die Umerziehung wurde vor Kriegsende geplant und danach sofort umgesetzt.
    Hier schon mal eine Gedankenstütze:
    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY

    So wurde die neue Linke, Gewerkschaften, Verlage, Zeitungen und alle anderen Medien von der CIA, unter fremdländische Führung, mit reichlich Geld versorgt, aufgebaut und der Kolonie BRD nichts dem Zufall überlassen. Die „amerikanische Kultur“ – da mußten sie selber drüber lachen, da es ja so was nie gab, deshalb sprechen wir mal von amerikanischer Unkultur -, sollte die deutsche Kultur verdrängen. Bis auf den heutigen Tag werden wir mit diesem Unrat überschüttet. Jeder Deutsche erkennt diesen Versuch einer Kulturzerstörung früher oder später.
    Nach dem Fall der Mauer gilt das oben gesagte auch für Mitteldeutschland
    [WDR 1999]

    Die 68er sind schließlich nicht vom Himmel gefallen, sondern man holte sofort die Volksverderber der Frankfurter Schule her, die dann die damaligen Studenten gegen ihre Vorfahren und gegen unser gesamtes Volk aufhetzten, indem sie ab 1951 den Haß in die Herzen der Studenten säen.
    Es handelte sich um Deutschenhasser, Kinderschänder und sonstige Vertreter von Volksfeindlichkeit, die sich hier als Philosophen feiern ließen.
    Sie haben die sogenannte neomarxistische Verhaltens- und Erziehungslehre verbreitet. Sie waren die wichtigsten Träger der Umerziehung, des Kulturmarxismus und haben den ideologischen Grundstock der 68er-Bewegung gelegt.
    Horkheimer selbst arbeitete direkt für den US-amerikanischen Geheimdienst an der Planung der Umerziehung.
    [wir hatten hier schon mal 2009 einen Strang:
    http://www.pi-news.net/2009/09/jahrelanges-kuscheln-mit-den-muenchner-moerdern/%5D

    Das Zerstörungprogramm des deutschen Volkes ging von den US-Siegern aus, die eingesetzten Marionetten brachten sie ingang und förderten ihn – die C*DU!!!!

  51. Es begann mit der russischen Revolution!
    Seitdem hat sich die komufaschistische Bewegung über die ganze Welt ausgebreitet.
    Nach dem verlorenem 1. Weltkrieg wetteiferten die INTERNATIONALEN SOZIALISTEN des ROTFRONTKÄMPFERBUNDES/der ROTFASCHISTEN mit den NATIONALEN SOZIALISTEN der NSDAP um die Zerstörung der Demokratie.
    Das Ergebnis ist bekannt.
    Eine DEMOKRATIE kann sich anscheinend mit rechtsstaatlichen Mitteln gegen links/rechtsFASCHISTEN nicht behaupten.
    Die 68iger waren das Resultat des verlorenen Krieges.
    Der Schlüsselsatz den man in den 1950iger Jahren immer wieder hörte war:
    „Meine Kinder sollen es mal besser haben und sich NICHT die Finger schmutzig machen müssen!“
    Wer das Abi nicht schaffte bekam Gelegenheit über den 2. Bildungsweg (Jeder soll studieren können ging von BREMEN aus) die Hochschulreife zu erhalten.
    „Abgebrochene! Gymnasiasten brauchten im Gegensatz zu denen die eine Lehre absolviert hatten keine Aufnahmeprüfung ablegen.
    Deshalb dominierte diese zahlreiche Gruppe, meist aus „besserem Elternhaus“ die Kollegschulen.
    Dort in den Kollegs agierten (in der Schülervertretung) die K-Gruppen mit freundlicher Unterstützung vieler links angehauchter Lehrer (in der Erwachsenenbildung beginnt es in der Regel mit Studienrat A 13 Besoldung).
    Dadurch wurden mittels Seilschaften und Abibetrug auch Faulenzer und Wenignutze in die Unis gehievt.
    Wo diese dann als K-Grüppler die Studentenparlamente enterten und statt zu studieren politische Agitation betrieben.
    Politisch linke „fortschrittliche“ Lehrkräfte ermöglichten den „Langzeitstudenten“ trotz Arbeitsverweigerung gute Abschlüsse in den LABERFÄCHERN POLITOLOGIE, SOZIOLOGIE, THEATERWISSENSCHAFTEN etc.
    Dann spaltete sich die Bewegung auf in:
    Widerstandsbewegung z.B. RAF, heute ANTIFA etc.
    Gang durch die Institutionen mittels Seilschaften um an die Schaltstellen der Macht, in die Verwaltungen, in Justiz und Lehramt zu kommen
    Aktivisten in brotlosen Gewerben wie Kunst, Theater, Musik etc.
    Hinzu kommen die Seilschaften der Homo Bewegung die, da Kinderlos, sich dem Politikgeschäft etc. ungestört widmen können.
    In den USA hatte in den 1970igern eine „Aktivistin“ der katholischen Kirche eine Liste von 1000 komunistischen homosexuellen jungen Männern übergeben welche die komunistische Partei der USA in den 1930iger Jahren in die Priesterseminare eingeschleust hatte .
    Um die verhasste Kirche zu zersetzen.
    Die Liste ist spurlos verschwunden.
    Das Ergebnis sind Milliarden $ Strafzahlungen der katholischen Kirche an massenhaft geschändete
    „Chorknaben“!
    Die vereinigten LINKKSPARTEIEN CDSUSPLIFDGR versucht nun mittels moslemischer Masseneinwanderung/EINBÜRGERUNG und HARTZ 4 Zahlungen an die Faulenzer der ganzen Welt Stimmen zum Machterhalt zu bekommen.
    Wie der jüngste Vorsstoß der arbeitsunerfahrenen SPD Frau zeigt.

  52. @ eule54 21. August 2018 at 13:36

    Gott sei Dank sind die meisten Arschlöcher der 68er schon tot!

    Leider haben wir jetzt noch mit ihren Hinterlassenschaften zu kämpfen und dem System, was die Originale verbrochen haben. Feminismus, Genderscheiße, Neger- und Muselinvasionen (was die so als „Multikulti“ bezeichnen) etc. pp.

  53. @ ALI BABA und die 4 Zecken 21. August 2018 at 16:45
    @ Stefan Cel Mare 21. August 2018 at 15:10

    „Was war wirklich 1968?“

    Hildegard Knef – Von nun an gings bergab

    Ich hab den Titel noch auf einer Sampler-CD von ihr, da steht echt dahinter, dass dieses Stück von 1968 stammt. Sie hat’s gemerkt und ist dann in die USA abgehauen 😉

  54. Zum Beitrag „Hauen in Plauen“: Was, um Gottes Willen, sind denn das für Polizisten- Luschen? Knarre raus; Warnschuss, der Nächste ins Bein – Feierabend! Ich bedauere es zutiefst, dass wir nicht in Arizona oder Texas sind; diese hergelaufenen Drecksäcke wären bereits tiefergelegt und das wäre auch gut so!

  55. @ Forenpilot 21. August 2018 at 14:37

    „In Ungarn beginnt man bereits, Gender-Lehrstühle abzuschaffen.“

    Ich halte von der ganzen Gender-Debatte gar nichts und ordne das auch nicht als Wissenschaft ein, aber es geht gar nicht, dass der Staat den Unis diktiert, was sie zu lehren haben.

    Die Freiheit der Unis sollte unantastbar sein.

    Das Verbot in Ungarn macht überhaupt keinen Sinn und ändert nichts, es ist bloss ein Zeichen an die Welt, wir sind hier besonders konservativ.

    *****************************

    Nun ja, auch die Freiheit der Unis hat ihre Grenzen, denn immerhin werden sie vom Staat, also von den Bürgern bezahlt, da sollten die Politiker als Bürgervertreter doch mitreden dürfen, wofür das Geld ausgegeben wird.

    Gender-Forschung ist natürlich absurder kulturmarxistisch-feministischer Wambojambo. Gut, dass man das in Ungarn erkannt hat, so dass die akademischen Sozialfälle in den Gender-Fakultäten wieder wertschöpfender Arbeit zugeführt werden können.

    Hier eine/ein typische/r „Gender-Forschende/r“, nämlich die/der/das Lann Hornscheidt: http://www.lannhornscheidt.com/

    Man beachte die wirren Texte des/der Hornscheidt, der/die/das offensichtlich persönliche Probleme hat.

  56. Wenn Maoisten und Stalinisten sich vereinigen, kommt niemals Demokratie, sprich Volksherrschaft heraus. Sondern das, was jetzt an den Schaltstellen der Macht sitzt. Und jedes Mal leidet am Ende das Volk. Jedoch nur solange, wie es seine Kraft nicht verwendet.

    Wahnwitzigen Ideologien muss man nicht folgen. Es ist nur schwer „Nein“ zu sagen.
    Wann wird das deutsche Volk „Nein“ zu Genderwahn und anderen Ideen des Kulturmarxismus sagen?

  57. Ich erinnere mich hauptsächlich noch an den Aufpeitscher Rudi Dutschke, dem glühenden Verfechter des Massenmörders Mao Tse Tung, Kommunist durch und durch. Der zog durch sämtliche deutschen Unis und schwang große Reden, die von den Studenten heiß umjubelt wurden.

  58. Eduardo 21. August 2018 at 18:41

    ….
    Nun ja, auch die Freiheit der Unis hat ihre Grenzen, denn immerhin werden sie vom Staat, also von den Bürgern bezahlt, da sollten die Politiker als Bürgervertreter doch mitreden dürfen, wofür das Geld ausgegeben wird.

    Gender-Forschung ist natürlich absurder kulturmarxistisch-feministischer Wambojambo. Gut, dass man das in Ungarn erkannt hat, so dass die akademischen Sozialfälle in den Gender-Fakultäten wieder wertschöpfender Arbeit zugeführt werden können.
    Zum einen argumentiert Ungarn mit fehlenden Berufsaussichten ( obwohl man es dazu noch keine Zahlen geben kann ) zum anderen wird ein neuer Studienzweig “ Familienforschung“ neu eingeführt.

  59. @ ALI BABA und die 4 Zecken 21. August 2018 at 19:34

    Anscheinend haben Sie dem Text jenes Liedes nicht verstanden.

    Und überhaupt- was ist denn eigentlich ein Sampler? Ist das etwa ein Sammler vorgelaserter Informationen, einer wie Sie, der nicht fähig ist zu unterscheiden?

    Wenn ja, verstehe ich ihr Missgeschick.

    Sie sind mir daher unsymbadisch!

    Ich verstehe jetzt eines hier nicht, das ist Ihre Anmache. Habe ich Ihnen was getan oder was falsches geschrieben? Wenn ja, dann bin ich gerne bereit, mich zur Diskussion zu stellen. Niemand ist ohne Fehler. Ein „Sampler“ ist eine CD, auf der die besten Stücke eines Interpreten zusammengefasst werden. Ich war beim Hörfunk, daher habe ich diese Bezeichnung halt so drin. Was ist daran falsch? Den Text des Liedes habe ich gerade nicht im Kopf, mir ging es lediglich um den Titel. Ist das schlimm? Sie können ihn mir gerne erläutern, ich bin auch als alter Sack jederzeit bereit, dazuzulernen.

  60. Noch ein Nachrtrag an Herrn ALI BABA mit den 4 Zecken: Das nächste Mal schreibe ich „Kompilation“. Vielleicht störte Sie ja die angelsächsische Bezeichnung, Asche über mein Haupt.

  61. @ ALI BABA und die 4 Zecken

    Ist schon in Ordnung, Sachlage geklärt 😉 Danke noch für den Link mit Hilde.

  62. Ganz wichtig, dass das im Text erwähnt wurde, das Bürgertum war immer und ist zu feige, um gegen staatliche Institutionen aufzubegehren (vermutlich haben Merkel und die CDU deshalb auch diese ganzen Meinungsumschwünge vollzogen, denn letztendlich sind die ja auch „Bürgertum“). Das ist natürlich ein typisch deutsches Symptom, aber auch in Schweden lief es die letzten 50 bis 60 Jahre so ab. Deren Gesellschaft ist deshalb noch stärker „versozialdemokratisiert“!

    Eine kurzfristige Lösung für Deutschland (und Schweden) wäre deshalb die weitgehende Abschaffung bzw. Trockenlegung staatlicher Institutionen – vom Rundfunk bis zur Sozialindustrie. Dann traut sich das Bürgertum auch wieder seine Meinung durchzusetzen.

  63. Forenpilot 21. August 2018 at 14:37

    „In Ungarn beginnt man bereits, Gender-Lehrstühle abzuschaffen.“

    Ich halte von der ganzen Gender-Debatte gar nichts und ordne das auch nicht als Wissenschaft ein aber es geht gar nicht, dass der Staat den Unis diktiert, was sie zu lehren haben.
    Die Freiheit der Unis sollte unantastbar sein.
    Das Verbot in Ungarn macht überhaupt keinen Sinn und ändert nichts, es ist bloss ein Zeichen an die Welt, wir sind hier besonders konservativ.

    +++++

    OMG schon wieder Lückenpresse

    in Ungarn wird die STAATLICHE FINANZIERUNG dieses Studien-Faches terminiert. also NULL Steuergelder dafür erhaeltlich.

  64. In Ungarn wird aber ein ECHTER Kulturkampf gegen die 68-er angesagt… auf allen Ebenen.

    m.E. bereits laengst faellig gewesen

  65. Die eigentliche Gefahr durch die 68er wird oft übersehen:
    Dank Bafög haben die meisten ein Studium absolviert und es sich nach ihren Revoluzzerjahren in den Amtsstuben und Institutionen bequem gemacht.
    Und von dort führen sie ihren „Kampf“ weiter – wohl versorgt und alimentiert von denen, die sie bekämpfen.
    Nur schreiben sie heute keine Protestplakate mehr, sondern Regeln, Verordnungen, Vorschriften – und Gesetze.

  66. Ich habe das oben empfohlene Buch – noch – nicht gelesen.
    Werde das wohl demnächst nachholen.
    Das 68er-Narrativ ist tatsächlich der ideologische Kern der heutigen Bundesrepublik, aber auch anderer westlicher Gesellschaften, bis nun mit Brexit, Trump, der schwarz-blauen Regierung in Österreich oder der Lega-Nord- und Fünfsterne-Regierung in Italien ein wind of change eintritt.
    Selbst der linksgrün gefeierte Macron in Frankreich steht schon für eine solche Änderung – wenn auch nicht in unserem Sinn!

    In Deutschland kommen Entwicklungen später, dafür sind aber auch „politische“ Verhältnisse und Irrwege radikaler und verhängnisvoller: Der National-Sozialismus als Radikalfaschismus, das ostzonale Regime der Einheits-Sozialisten als eine der gläubigsten und konsequentesten kommunistischen Diktaturen (überboten höchstens von Nordkorea, Albanien und China) und ein neu-linker Gefühls-Sozialismus, der uns (bis) heute Genderidiotien, Öko- und Energieplanwirtschaft, linksgrüne De-Industrialisierungsstrategien, Randgruppenförderung (zu Lasten der „Werktätigen“), €uro-Sozialismus samt EUdSSR-Bürokratismus und Multikulti beschert! Das politisch korrekte Neuspech- und Doppeldenk-Gedöns selbstverständlich unausgesetzt und immer mit dabei.

    Der rechtskonservative Autor Armin Mohler hatte 1975 in CRITICON die 68er-Kulturrevolution ganz richtig als Oberschichtphänomen charakterisiert: Aus historischem Abstand wird die westliche Kulturrevolution einmal als Versuch von Kindern der alten Führungsschichten erscheinen, sich ihre Privilegien ohne den Leistungszoll, den ihre Väter dafür zahlten, zu bewahren.

    Diese zutreffende Erkenntnis hatte Mohler im Zusammenhang mit einem Artikel über den 68er-Aktivisten und Kuba-Reisenden Günter Maschke geschrieben, der sich biographisch immer mehr dem rechtskonservativen Lager angenähert hatte, und der selber 1998 schrieb: „Die meisten 68er haben ihren Frieden mit dem System gemacht, sie sind jetzt die wahren Herrschenden. Es herrschen schon nicht einmal mehr die Flakhelfer, sondern bereits die 68er. Ja, das ist ihr Staat und nicht der Staat alternder Forsthoff-Schüler. Die Bundesrepublik ist eben auf der schiefen Ebene konstruiert: Wer Adenauer sagt, muß auch Dutschke sagen, muß auch Dolly Buster sagen. Man kann die Bundesrepublik nur ablehnen oder akzeptieren, weil sie ja alle Krankheitskeime in sich trägt, welche nur durch dieses Patriarchat zwischen 1949 und 1960 noch verdeckt waren. Die Bundesrepublik war die künstlich Wiederherstellung der Gesellschaft der Väter. Hitler war dagegen ja eher ein antiautoritärer Hordenführer in einer vaterlosen Gesellschaft. Heute wird viel zuwenig gesehen, daß diese NS-Bewegung eine ‚Anti-Väter‘- und ‚Anti-Autoritäts‘-Bewegung war, mit unglaublichen sexuellen Freizügigkeiten. Die hatten ja schon selbst ihre sexuelle Revolution gemacht, ohne daß sie an Wilhelm Reich glaubten; noch dazu waren sie die jüngste Reichstagsfraktion. Das waren eigentlich gar nicht die ‚Väter‘ – und so schoß man ´68 gegen die ‚Väter‘, die gar keine waren, und verbündete sich mit den ‚Großvätern‘, Bloch und Marcuse, gegen die ‚Väter‘. Das ist alles sehr paradox.“ Günter Maschke, „ICH WAR EIGENTLICH VON JUGEND AN IMMER DAGEGEN…“ in: Wolfschlag, Claus-M. (Hg), BYE-BYE ´68 / RENEGATEN DER LINKEN; APO-ABWEICHLER UND ALLERLEI QUERDENKER BERICHTEN

    Ähnlich kritisch wie Maschke hatte sich 1998 auch Klaus-Rainer Röhl, vormals privilegierter 68er und Salonsozialist, sowie Ehemann der Linksterroristin Ulrike Meinhof, und mit dieser schon vor 1968 Chef der mit Stasi-Mitteln herausgegebenen „Konkret“, geäußert (als die rot-grüne K[l]oalition anstand: „Fischer oder Trittin. Spontis, Realos oder Fundis – das ist nur eine Frage der Methoden. Das Ziel ist unverändert. Deutlich erkennbar in dem nur überschminkten Parteiprogramm der Grünen vom Dezember 1997: Auflösung der Nato, Zerschlagung der Bundeswehr, des Verfassungsschutzes, der industriellen Vormachtstellung Deutschlands. Durch den ‚Umbau‘, die ökologische Umgestaltung der Gesellschaft.
    Turnschuhe aus und rein in die Regierungskarosse. Rot-grün, mit Vollgas gegen die Wand.
    Alles nur ‚machtgeil‘? Total angepaßt? Darauf möchte man sich, trotz mancher unleugbarer Symptome, nicht gern verlassen. Nehmen wir einmal den schlimmsten Fall an, wir müssen ihn einkalkulieren, den ‚Gau‘, den größten anzunehmenden Unfall: daß einige vage Erinnerung (sic!) an den langen Marsch in ihnen geblieben ist und das gerade ausreicht, um vier Jahre lang unreparierbare Dummheiten zu machen, 100.000 Windmühlen meinetwegen aufzustellen oder 10.000 Frauenbeauftragte einzustellen oder fünf Mark für einen Liter Benzin zu nehmen, weg mit dem Auto und her mit dem Dreirad. Raus aus der Nato und rein mit den Einwanderern – und der ökologische Rückbau der Flüsse in Biotope und ölgeheizter Wohnungen in Feuchtwohngebiete und der Straßen in Krötenwanderwege. Sondersteuer, aber nicht zu knapp, für die ‚Reichen‘, die Besserverdienenden, für die, die dann immer noch nicht ins Ausland gegangen sind. Neidsteuern. Strafsteuern. Ökosteuern. Arbeitsplätze auf Kredit. Und das alles mit freundlicher Unterstützung von denen, zu deren geschriebenem Programm es gehört, unreparierbare Dummheiten zu machen, eine andere Gesellschaft zu erbauen, der nur kosmetisch veränderten SED.
    Wer schützt uns dann noch vor der anderen Republik?
    Klaus Rainer Röhl, FÜNF FINGER SIND KEINE FAUST – EINE ABRECHNUNG

    Noch deutlicher wird heute Bettina Röhl, Tochter von Röhl und der Meinhof, in ihrem unbedingt lesenswerten Buch „Die RAF hat Euch lieb“: „Erst in den Siebzigerjahren wurde die antiautoritäre Jugendrevolte zu einer wirklichen Massenbewegung. Diese dem Augenschein nach zersplitterten Erscheinungsformen in viele verschiedene Gruppierungen bahnten sich ihren Weg in alle Lebensbereiche der Gesellschaft jener Siebzigerjahre. Zusammen bildeten sie eine große Bewegung mit tausend Armen, in der alle miteinander verbunden waren, selbst wenn sie sich zum Teil untereinander erbittert bekämpften. Die geistige 68er-Heimat blieb also erhalten, und die Bewegung und das neue Bewusstsein wuchsen bis in jedes Dorf von der Flensburger Förde bis nach Bayern. Irgendwann in den Achtzigerjahren mündeten die 68er-Ideen und die Personen aus den vielen linksbewegten Gruppierungen in die grüne Partei, strömten auch in die SPD und zu den Jusos. 1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt. 50 Jahre 68er-Ideologie, 50 Jahre 68er-Sieg in Permanenz. 68 ist also eine Siegerideologie, die für jedermann in allen Lebensbereichen die richtige Antwort auf jede Frage weiß, sozusagen die verpopte Variante des wissenschaftlichen Sozialismus.
    Und die Bewegung rollt, wie schon gesagt, seit 50 Jahren durch die Gesellschaft und findet immer neue Betätigungsfelder, immer neue Imperative: Vietnam, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, Palästina, und wenn man darauf keine Lust mehr hat: Feminismus, Abtreibung, neue Ostpolitik, Sexbefreiung, Abschaffung der Familie, Abschaffung aller Autoritäten. Und wenn man darauf keine Lust mehr hat, gibt es den Kampf gegen das Waldsterben und für die Lurche und Kröten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, will man zur Not das Auto abschaffen, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, bekämpft man die Kapitalisten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, ist man für die Flüchtlinge, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, wird sich schon was Neues finden.“
    Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG

    Zusammenfassend würde ich als zentrale (Destruktions-)Strategie der 68er die gezielte Randgruppenförderung bezeichnen, die vor allem auch die RAF-Gründer Baader, Ensslin und Meinhof verfolgten, die sich bereits einzelner Irrer eines „Sozialistischen Patientenkollektivs“ bedienten, die dann als „zweite Generation“ zur Knarre griffen.

    Ziel des Linksradikalismus von SDS, RAF und Co. bis zu Grünen und Linkspartei (und heute bis in Merkills DDR-CDU hinein) war – und ist! – die Auflösung und Atomisierung der Gesellschaft in randständige „Opfergruppen“ und parasitäre Minderheiten, zu Lasten und auf Kosten einer „noch funktionsfähigen“ Leistungsgesellschaft. Fürwahr, ein echter Luxussozialismus!

    Die ISlampestilenz ist der linksgrünen Kulturrevolution dabei geeignetes Mittel zum Zweck. Man hätte sich, wenn´s die gäbe, auch irgendwelcher menschenfressender Zombies oder Aliens bedient, um die verhasste bürgerliche Gesellschaft zu zerstören!
    Die ISlamisierung ist natürlich in ihrer destruktiven demographischen Wirkung „nachhaltiger“ als selbst das Abschalten aller Kraftwerke, könnte aber wie in den Herkunftsländern des ISlam irgendwann auch den Linken den Kopf kosten!

  67. Damals gab es den Spontispruch:
    Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern uns immer gewarnt haben.
    Inzwischen sind die meisten 68er genau die geworden, die sie früher bekämpft haben.
    Fett, feist und am Trog der Macht gelandet, beißen sie jeden weg, der es wagt ihrer Meinung zu widersprechen.
    Die, die aufgebrochen waren, den Diskurs zu fordern, verweigern ihn heute mit schalen Begriffen und repressiven Techniken der Diffamierung und Extremismusunterstellung.
    Das, was sie als autoritär erlebt haben und bekämpfen wollten, ist ihnen zur zweiten Natur geworden: Der Muff unter den Talaren quillt heute aus den Anzügen oder offenen Hemden der Festkomitees und Ehrenredner mit Parteibuchgläubigkeit.
    Aus jeder Pore dampft ihnen der totalitäre und rechthaberische Anspruch, die Welt und die Menschen nach Gusto formen zu dürfen. Jedes Preis- ist auch immer ein Schweigegeld des linken Meinungskartells.

  68. Es gibt leider zu viele Leute, welche unhinterfragt auf jeden Schwachsinn aufspingen. Siehe 68er.
    Diese große Fehlentwicklung muss rückgängig gemacht werden.

  69. +++ eule54 21. August 2018 at 13:36
    Gott sei Dank sind die meisten Arschlöcher der 68er schon tot!
    +++
    Na wenn ich mir die Schwusos oder die grüne Schwugend oder die Schulen oder die Universitäten oder … ähm… anschaue, wäre ich mir da nicht so sicher!

Comments are closed.