Aufklärung über die DITIB und den Islam gibt es am Mittwoch ab 17 Uhr in Marl
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Während die Bundesregierung der DITIB jetzt sämtliche Förderungsgelder gestrichen hat, gehen bundesweit die Bestrebungen dieser türkischen Kolonisationsbehörde unverdrossen weiter, immer neue Koranbunker zu bauen. Aber auch der Protest wird stärker. So findet am Mittwoch in Marl eine Protestkundgebung von der Bürgerinitiative Marl in Zusammenarbeit mit der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) statt. Dort wurde auch ein Bürgerbegehren gestartet, zu dem gerade Unterschriften gesammelt werden.

Zunächst ist es eine gute Nachricht, dass es nach Jahren der intensiven Aufklärung, auch durch die BPE, die Bundesregierung begriffen hat, dass die DITIB keine förderungswürdige Organisation ist. Nachdem bereits im vergangenen Jahr 80% der Zuschüsse gestrichen wurden, gibt es jetzt Erdogan sei Dank gar nichts mehr. Es macht sich bemerkbar, dass der Sultan vom Bosporus seinen langen Arm nach Deutschland ausstreckt und die Imame willig seine Befehle ausführen. So werden herumspioniert und Anhänger der verfeindeten Gülen-Bewegung nach Ankara gemeldet.

Gleichzeitig züchtet man kleine Kinder schon in Moscheen als Soldaten heran und lässt sie islamkonform den Märtyrertod spielen. Jugendorganisationen werden auf die Reise zu ihrem „großen Führer“ nach Ankara geschickt. Einzelne DITIB-Funktionäre schreiben im nationalistisch-islamischen Überschwang „Führer, gib Befehl, und wir zerstören Deutschland“. Erdogan selber sieht Nazi-Deutschland in einigen Bereichen als vorbildlich an. Was den einen der Reichstagsbrand, das ist dem anderen der Putschversuch. So arbeitet Klein-Adolf am Bosporus emsig am Ausbau seines faschistischen Reiches. In seiner Phantasie sieht er die Türkei ohnehin als Weltmacht, die sich irgendwann auch wieder auf die alte osmanische Größe ausdehnen sollte.

Wer einer solchen Organisation auch noch gestattet, hier ihre Kolonisationsstützpunkte zu errichten, muss entweder suizidal veranlagt oder mit Blindheit geschlagen sein. In Marl haben die Bürger durch den Erfolg des Bürgerentscheides in Kaufbeuren Hoffnung geschöpft und ihrerseits ein Bürgerbegehren auf den Weg gebracht:

Der Kaufbeurer Stadtrat hat das Bürgerbegehren „Ablehnung der Grundstücksvergabe für DITIB Moschee“ zugelassen! Am 20. Juli 2018 haben die Bürger an der Wahlurne mehrheitlich mit NEIN entschieden.

Durch einen Zufall hat die Stadt Marl ihr Amtsblatt K 21054 B ebenfalls am 20. Juli 2018 veröffentlicht. Ein Teil des Inhaltes informiert über die öffentliche Auslegung der Pläne zum Neubau einer DITIB Moschee mit überregionalem Charakter an der Sickingmühler Straße.

Der Erfolg der Bürgerbewegung Kaufbeuren hat Siedler der Blumensiedlung, Anwohner „Im Beisen“ und ortsansässige Unternehmer ermuntert, ihren Standpunkt öffentlich zu vertreten und das Verfahren für die Durchführung eines Bürgerentscheides in Marl auf den Weg zu bringen.

Hintergrundrecherchen hatten ergeben, dass baurechtliche Belange nicht in „trockenen Tüchern“ sind und dass sich lange nicht alle Bürger mit der Entscheidung des Stadtrates einverstanden erklären. Sie fordern, dass der Wille der Bürger auf demokratischem Weg per Bürgerentscheid ermittelt werden soll.

Heute am Donnerstag, 16.08.2018, haben die Marler Bürger Frank Spickermann, Melanie Yvonne Konrad und Oriana Hülster, den „Antrag auf Durchführung eines Bürgerentscheides“ dem Büro des Bürgermeisters übergeben.

Das Erreichen des Quorums von 6 % (ca. 4.150) aller Marler Wahlberechtigten ist die Voraussetzung für die Zulassung der öffentlichen Abstimmung.

Derzeit werden in Marl mit Hochdruck Unterschriften für das Bürgerbegehren gesammelt. Rückenwind bekommen die Islamkritiker aus Berlin, denn immerhin wird der DITIB jetzt schonmal der Geldhahn zugedreht. Der Focus meldete am 30. August:

In den Augen der Bundesregierung ist er für dieses Ziel jedoch kein verlässlicher Partner mehr. „Wer Nationalismus verbreitet, Hass gegen Christen, Juden oder Menschen ohne Glaubensbekenntnis verbreitet und hier im Auftrag der türkischen Regierung spioniert, kann kein Partner im Kampf gegen religiösen Extremismus in Deutschland sein“, sagte der Innenexperte Christoph de Vries der „Bild“-Zeitung.

Deshalb sei auf Bundesebene kein Geld mehr für die DITIB im Haushalt eingeplant, alle Förderungen sind eingestellt. Das gelte sowohl für das laufende Jahr, als auch für 2019.

So langsam dürfte für Erdogan & Co die Luft dünn werden in Deutschland.

Am Mittwoch treffen sich die Islamkritiker Nordrheinwestfalens in Marl, nordwestlich von Recklinghausen:

Da ich ohnehin wegen dem Prozess um das Hitler-Großmufti-Merkel-Plakat, den mir das Bistum Münster aufgezwängt hat, nach Nordrhein-Westfalen komme, lassen sich die beiden Termine gut ergänzen. Wer Interesse hat, kann sich am Donnerstag um 10 Uhr auch diese Gerichtsverhandlung im Landgericht Köln, Sitzungssaal 139, 1. Stock, Luxemburgerstr. 101 ansehen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Na super, Michael kommt wieder nach NRW! Da freut sich der Patriot!
    Aber was bedeutet denn „Wer Interesse hat, kann sich am Donnerstag um 10 Uhr auch diese Gerichtsverhandlung im Landgericht Köln…!“?
    Welcher Donnerstag ist denn gemeint? Der morgige? 6.9.18? Weiß das jemand?

  2. „…
    Da ich ohnehin wegen dem Prozess um das Hitler-Großmufti-Merkel-Plakat, den mir das Bistum Münster aufgezwängt hat, nach Nordrhein-Westfalen komme, lassen sich die beiden Termine gut ergänzen.
    …“

    xxxxxxxx

    Wie krank ist das Land, wenn es einen Bürger in einen Prozess zwingt, weil er ein Foto zeigt? Noch dazu kein manipuliertes Bild, sondern eine geschichtliche Tatsache.

  3. Daß der Ausnahmepolitiker Heiko Maas derzeit in der Türkei sein Unwesen treibt lässt nichts gutes hoffen .
    Wobei man für ihn und seine Behörde auch ein gewisses Maß an Verständnis aufbringen muss . Deutschland ist inzwischen in und ausserhalb Europas so isoliert daß das freikaufen von irgendwelchen Doppelpasstürken wohl noch einen der wenigen Aufgabenbereiche darstellt der hier noch wahrgenommen werden kann .

  4. Die SPD stets in voller Eintracht mit DITIB.

    Und immer wieder Schröder-Köpf, die ja inzwischen mit Pistorius liiert ist.

    „Der DITIB Landesfrauenverband Niedersachsen und Bremen plant am 15.6. 2016 unter der Schirmherrschaft der Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Frau Doris Schröder-Köpf einen Begegnungsabend zu Muslimischen Frauen in Niedersachsen. Mit dabei sind außerdem Cornelia Klaus, Annett Abdel-Rahman, Kathrin Klausing und Nazli Bayrak. Ganz herzlichen Dank für die Organisation an Frau Bayrak.“

    https://de-de.facebook.com/www.nafisa.de/posts/der-@%5B507047359341600:274:ditib-landesfrauenverban/1036697693032030/

    https://www.google.de/search?q=doris+schr%C3%B6der+k%C3%B6pf+ditib&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=7QEhvFtVRhrQ8M%253A%252CbHZ-2Av_8cnpmM%252C_&usg=AFrqEzfVC1s7xjxkoj1zFmVPPodSOx9btA&sa=X&ved=2ahUKEwir9tvRtKPdAhXEIsAKHa6GDPEQ9QEwA3oECAYQBg#imgrc=7QEhvFtVRhrQ8M:

  5. aber HALLO

    Islam heißt Liebe

    und Allah hat Seinen Gläubigen durch Merkel ein Land geschenkt …

    das alles wird finanziert durch Draghi und die Minuszinsen – alles schön geplant

  6. Momentan kotzt Kretschmer live z.B. auf nULPE24! Ein Antrag der AfD zu Beginn der Sitzung wurde nach asozialen Kommentaren der Drecksparteien komplett abgebügelt.

  7. Sorry für das frühe OT

    Vielleicht kann PI mal einen Artikel darüber machen?

    https://science.orf.at/stories/2933385/

    „… auch wenn besonders die schlechter Qualifizierten in den Zielländern der Migration zu den Verlierern zählen könnten. Aber die Gewinner würden mehr gewinnen, als die Verlierer verlieren. …“

    Ja, iss klar. Die „Verlierer“ haben auch nicht viel zu verlieren…. Ich bekommen das Kotxx….

  8. OT
    #wirsindmehr
    #wirsindleer
    #millionenfliegenkoennennichtirren
    #irrenhausdeutschland

    MEME – bitte Vorsicht, schwache Mäg_Innen bitte NICHT ANKLICKEN, es ist so richtig Scheixxxxe , manchen bekommt sowas nicht, so morgens…

    ACHTUNG:

    https://imgflip.com/i/2h8ovj

    BITTE GERNE WEITERGEBEN!

  9. Übrigens auch sehr beachtlich: Sollte in Chemnitz wirklich jemand (der nicht bei der BRD-GmbH angestellt ist) den berühmten Gruß gezeigt haben, so ist dies ein kollektives Versagen ganz Sachsens.
    Mordet der hundertste Asylbetrüger einen wehrlosen Menschen, ist die ein… Einzelfall!
    Willkommen im Schwachsinn der Schwachsinnigen!

  10. *https://www.youtube.com/watch?v=QZ0ap2S85fk&t=4s
    Skandalurteil der Schwedischen Justiz
    *https://www.youtube.com/watch?v=2IDBxPLp3i0
    Somalis in Sweden evicted, demand free housing and more money.

    ############

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/HAZ-Forum-live-Wie-weiter-im-Sahlkamp

    „Hier geht es um harte Bandenkriminalität, so wie man sie nirgends erleben möchte“, verteidigt Deutsche Wohnen Sprecher Rosteck den Einsatz des Sicherheitsdiensts. Polizistin Wulff-Bruhn stimmt ihm insoweit zu, als das es eine Reihe von Straftaten gegeben habe, die im Bereich der Jugendkriminalität stattgefunden hätten. Sie meint eine Serie von sogenanntem „Abziehen“, also den Raub von Jugendlichen, vorwiegend gegenüber anderen Jugendlichen. „Wir wissen außerdem sehr wohl, dass in den Objekten der Deutsche Wohnen mit Drogen gehandelt wird“, sagt sie. Von einem Schwerpunkt der Bandenkriminalität zu sprechen sei allerdings absolut nicht richtig, betont sie. Durch das Publikum ging ein Raunen, als die Polizistin auf die deutlich sichtbare Drogenkriminalität zu sprechen kommt.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Eltern-fordern-auslaenderfreies-Krankenzimmer-Chefarzt-lehnt-ab

    „Bei uns ist kein Platz für Rassismus. Wir retten Leben“, sagt Hans Kössel, Chefarzt der Brandenburger Kinderklinik empört. Was ihn noch immer in Wallung bringt, trug sich vor einiger Zeit im Klinikum zu.

  11. Wieder einmal ein ausgezeichneter Artikel von Josef Kraus.

    .
    „Staatsreligion
    Von der fortschreitenden Sakralisierung der Staatsgesellschaft

    Mit Unterstützung des Staatsoberhauptes grölen die neuen Hohepriester zum Kampf gegen alles, was nicht links ist.

    ……

    Jedenfalls ist es schon eigenartig: Das Religiöse – Ausnahme: Islam – wird mehr und mehr säkularisiert, die Kirchen mausern sich zu politisierenden Moralagenturen, die Zahl der Kirchenbesucher sinkt und sinkt, die Zahl der Kirchenaustritte steigt und steigt. Und dann dies: Das Alltägliche, Profane, Politische bzw. das, was man dafür hält, wird mehr und mehr sakralisiert.“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/von-der-fortschreitenden-sakralisierung-der-staatsgesellschaft/

  12. http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Kriminelle-arabische-Grossfamilie-Razzia-gegen-Clan-Mitglied-in-Berlin

    Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei mehrere Objekte, darunter einen Imbiss: Erneut nehmen Ermittler in Berlin ein mutmaßliches Clan-Mitglied einer kriminellen arabischen Großfamilie ins Visier.

    *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-neukoelln-razzia-gegen-arabische-clans-wegen-verstoss-gegen-waffengesetz-a-1226589.html

    #####

    *https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/familie-kritisiert-afd-plakat-getoetete-sophia-fuer-rechte-hetze-missbraucht-57068226.bild.html

    Die Familie der ermordeten Sophia L. verwahrt sich dagegen, dass Teilnehmer einer AfD-Demonstration in Chemnitz das Foto der Studentin im Großformat trugen.

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/beim-chemnitz-konzert-27-minuten-hass-auf-veranstaltung-gegen-hass-57067082,view=conversionToLogin.bild.html

    Text-Auszug: „Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse“

    #############

  13. *https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/der-bild-ombudsmann-bild-loescht-hass-57066292.bild.html
    Werden Migranten einer Gewalttat verdächtigt, reagieren Leser auf die Facebook-Beiträge von BILD im Sekundentakt. Den Lesern diese Möglichkeit der Meinungsäußerung zu nehmen, wäre eine Kapitulation. Und die löst keine Probleme, so sehen es auch Medienwissenschaftler wie Stephan Weichert (45): „Die „Hassprediger verziehen sich einfach in andere Foren“ und das Publikum könnte den Eindruck gewinnen, „dass es nicht mehr gehört wird“. Das wäre fatal.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Niedersachsen-AfD-Chefin-Dana-Guth-kritisiert-Verfassungsschutz-Ueberwachung-der-JA

    *http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-damiao-kam-1986-aus-mosambik-nach-sachsen-will-er-bleiben-a-1226525.html

    Beim Gottesdienst einer evangelischen Gemeinde lernte er seine spätere Frau Sabine kennen.
    Bald wurde sie schwanger, Hochzeiten zwischen Deutschen und Vertragsarbeitern waren aber nicht erlaubt. Es war der institutionelle Rassismus der DDR, die per Selbstdefinition „antifaschistisch“ war und damit jede Diskussion und jede Kritik zu diesem Thema unterdrückte.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-franziska-giffey-will-gesetz-zur-foerderung-der-demokratie-a-1226573.html

    Dass in den vergangenen Jahren mehr Flüchtlinge ins Land gekommen seien, habe Verlustängste ausgelöst, sagte Giffey. „Darüber muss man reden dürfen, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.“ Selbstverständlich müsse klar sein, dass es keine Angst im öffentlichen Raum geben dürfe – „weder für die, die schon immer hier leben, noch für die, die neu gekommen sind“.

  14. Tatverdächtige in Chemnitz – Dokumentation des Versagens

    Die Herkunft der Tatverdächtigen von Chemnitz bringt das Bamf in Verlegenheit. Das Amt verpasste Fristen und informierte zu spät.

    Berlin. Während die Polizei in Chemnitz einen dritten Tatverdächtigen sucht, bringen die Akten der Asylbewerber Yousif Abdullah und Alaa Sheikhi das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Verlegenheit. Die Herkunft der Tatverdächtigen, die einen 35-Jährigen Deutschen erstochen haben sollen , ist ungeklärt: Yousif A. legte gefälschte Dokumente vor, Alaa S. wurde ungeprüft als Flüchtling anerkannt. Am Dienstag veröffentlichte das Innenministerium eine Darstellung, die sich wie eine Dokumentation des Versagens liest – und wie eine Bloßstellung der Nürnberger Behörde.

    Die Papiere von Yousif A. erweisen sich als Fälschung

    Am Vorabend war Bamf-Präsident Hans-Eckard Sommer, keine 100 Tage im Amt, zum Rapport in Berlin. Innenminister Horst Seehofer (CSU) rügt, „die Kommunikation zwischen der zuständigen Ausländerbehörde und dem Bamf hätte hier besser sein müssen“.

    Yousif A. beantragt im November 2015 Asyl. Als die Behörden seine Fingerabdrücke routinemäßig im EU-weiten Identifizierungssystem Eurodac abgleichen, landen sie einen Treffer: Der Mann hat in Bulgarien Asyl beantragt. Er hätte dorthin überstellt werden können. Das sei „grundsätzlich möglich gewesen“, so das Ministerium. Die örtliche Ausländerbehörde erfährt davon am 1. Juni 2016 – da waren sämtliche Fristen für die Überstellung nach dem Dubliner Abkommen verstrichen.

    Man muss sich die Zustände im Spätherbst 2015 in Erinnerung rufen. Monat für Monat kommen Tausende Flüchtlinge an – und die für Asylverfahren zuständigen Behörden mit ihrer Arbeit kaum nach. Migranten müssen Monate warten, um einen Antrag zu stellen. Erst am 7. November 2017 findet im Fall von Youssif A. eine förmliche Anhörung statt. Er legt einen irakischen Ausweis, einen Reisepass und eine Staatsangehörigkeitsurkunde vor.

    Seehofer: „Solche Fehler in Zukunft verhindern“

    Es dauert weitere sieben Monate, bis die Dokumente auf ihre Echtheit überprüft sind. Am 15. Juni 2018 steht dann fest, „dass es sich bei allen vorgelegten Dokumenten um Totalfälschungen handelte“. Seither versuchen Bamf und Polizei, die wahre Identität des Migranten zu ermitteln. Sein Asylantrag ist inzwischen abgelehnt worden. Die Ablehnung ist bis heute nicht rechtskräftig. Abschieben kann man den Mann auch nicht. Wohin auch? Denn dazu bräuchte man zweifelsfrei ein Herkunftsland.

    Seehofer ist ungehalten. Der mutmaßliche Tatverdächtige hätte nach Bulgarien zurückgeführt werden können – wenn die Kommunikation zwischen Bamf und der örtlichen Ausländerbehörde geklappt hätte. „Solche Verzögerungen und Fehler müssen wir in der Zukunft verhindern“, sagt der Innenminister.

    Und: „Die Untersuchung der vorgelegten Dokumente hat zu lange gedauert.“ Dem Bamf fehlen hochspezialisierte Dokumentenprüfer. Die Pannenstory bestärkt Seehofer in seinem Vorhaben, Ankerzentren aufzubauen. Ihnen liegt die Idee zugrunde, alle Behörden räumlich zusammenzubringen, damit sie möglichst eng kooperieren, schnell und effektiv die Fälle abarbeiten, Rücküberstellungen in Ersteinreisestaaten veranlassen.

    Angaben „beruhen auf Selbstauskunft“

    Der zweite Verdächtige Alaa S. wird gar nicht erst angehört. Er stellt im Mai 2015 einen Asylantrag. Als im Sommer der Flüchtlingsstrom aus Syrien ansteigt und der Kontrollverlust droht, werden die Verfahren von Syrern eine Zeitlang nur schriftlich bearbeitet.

    „Wir schaffen das“, hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am 30. August 2015 als Ziel vorgegeben. Schnell und unbürokratisch will man sein. Alaa S. wird als Flüchtling anerkannt, ohne dass seine Angaben zur Identität überprüft werden. Lakonisch heißt es in der Ministeriumserklärung, seine Angaben „beruhen auf einer Selbstauskunft“. Inzwischen rollt das Bamf seinen Fall wieder auf. Bis heute ist unklar, ob seine Angaben stimmen. Der dritte Verdächtige heißt Farhad Ramazan Ahmad, ist 22 Jahre alt, dieselbe Altersklasse wie die anderen, gilt als gefährlich und soll aus dem Irak stammen. Was zu beweisen wäre.

    https://www.morgenpost.de/politik/article215255213/Tatverdaechtige-in-Chemnitz-Dokumentation-des-Versagens.html

  15. Illegal veröffentlichter Haftbefehl aus Chemnitz

    Warum die Untertanen nichts wissen dürfen

    Hintergründe und Folgen einer verkorksten Einwanderungspolitik

    Chemnitz (Innenstadt), in der Nacht zum Sonntag, den 26. August 2018 gegen drei Uhr: Daniel H. verlässt zusammen mit zwei weiteren Männern und drei Frauen eine Geburtstagsparty. Sie kommen an einer Sparkasse vorbei, und Daniel beschließt, kurz Geld abzuheben. Dann tauchen aus dem Dunkeln zwei Straßenräuber auf. Alaa S. und und Yousif Ibrahim A. verlangen Geld und seine Geldkarte. Daniel weigert sich und wird daraufhin körperlich attackiert.

    Die beiden anderen Männer aus der Gruppe eilen zur Hilfe, so dass Daniel sich etwas befreien kann. In der aufgewühlten Situation schlägt er um sich und trifft einen der Angreifer mit einem Faustschlag. Daraufhin ziehen sich die Räuber zurück. Die Gruppe von der Feier ruft ihnen noch Beschimpfungen nach. Wenige Minuten später kommen die beiden Orientalen zusammen mit acht weiteren Männern zurück.

    Zielstrebig greifen sie mit in Deutschland verbotenen Kampfmessern den 35-jährigen Handwerker und Familienvater brutal an.

    https://ef-magazin.de/2018/09/04/13497-illegal-veroeffentlichter-haftbefehl-aus-chemnitz-warum-die-untertanen-nichts-wissen-duerfen

  16. Es ist offensichtlich so wie beim Start des dritten Reichs (Mein Großvater schilderte es mir folgendermaßen):
    Zuerst werden einmal alle Medien gleichgeschaltet.
    Jeder Andersmeinende wird kaltgestellt.
    Niemand las Hitlers „Mein Kampf“, obwohl alles Erwartbare darin geschrieben stand.
    Die fürchterlichen Ergebnisse wirken bis heute zu unserem erdrückenden Nachteil.
    Wie ist es heute?
    Keiner von unseren „Oberschlauen Polit-Profi-Versagern (meist mit Gaga-Diplom)“ hat je den Koran oder die Hadith gelesen, Niemand hat den Worten von Erdogan zugehört.
    Das Ergebnis dieser naiven Ignoranz wird ein Inferno biblischen Ausmaßes sein und die beiden Weltkriege vernachlässigbare Vermouthstropfen in der Geschichte im Bewußtsein der vollindoktrinierten, durch Schulversagen bildungsfernen BRD-Bevölkerung. Aber vielleicht können sie dann ja alle die Namen ihrer Kopfabschneider in den verkohlten Dreck vor der Haustür tanzen?

  17. BAMF: Habe ich das richtig verstanden?
    ‚B’evorzugt ‚A’lle ‚M’uslims ‚F’ortwährend?

  18. v.d.Leyen
    Sie will den Weltraum sichern! Das sind im 3d-Raum unseres zeitartigen Weltalls ca. 1,36³ *10³ *10²?LJ³ test test tes~ 2,13* 10?? km³
    (1LJ=9,4607304725808* 10¹? m ~ 9,46 Billionen km). Der über DE bewachbare Raum wäre ungefähr 357000km² * Radar-Erfassungshöhe (ca. 2000km) ~ 3,57* 10^ ca. 8* 10? km³. Das ist ca. der 10??? .ste Teil des Universums. Der Job von vdL wäre damit auf viele Milliarden Jahre gesichert.

    DE ist vor den Aliens völlig sicher! Einer Abwehr bedarf es nicht, denn:

    Eine hochentwickelte Rasse, welche Higgsfelder manipulieren und über Lichtjahr-Entfernungen zu uns kommen kann, will uns entweder bodenschatzmäßig ausplündern oder, was eher zuträfe, Conversation auf höchstem wissenschaftlichen Niveau mit uns führen. Beides wäre wohl nur in „Einzelfällen“ überhaupt denkbar.

    Denn: „echte“ (MINT)-Wissenschaftler werden wohl nicht zu Wort kommen dürfen, da sie ja doch die notwendigen sozialpolitischen und genderwissenschaftlichen Kompetenzen nicht aufbieten könnten, DE ohnehin keine nennenswerten Bodenschätze besitzt, und es überhaupt noch nicht EU- kongruent entschieden ist, ob interstellarer Raumflug sich nicht negativ auf die nähere intergalaktische Umwelt auswirken könnte und damit per EU- Verordnung gar nicht statthaft oder vielleicht sogar auch strafbar wäre.
    Es wäre auch denkbar ungewiß, wie diese Aliens auf „Teddybärchenwerfen“ reagierten. Immerhin könnten sie dahinter einen Akt der Aggression vermuten. Ich stünde dann ungern mitten im Feuer von hochenergetischen Plasma- oder Laserwaffen.
    Also schickt denen doch einfach als Zeichen des Friedens die gesamte Ausrüstung unserer BW. Sie werden sich entweder totlachen oder das Ganze als Slapstick in ihren Raumschiffen und heimischen Kinos vorführen lassen.

  19. @Kassandra_56 , 11:18

    … Niemand las Hitlers „Mein Kampf“

    Stalin hat „mein Kampf“ ihn gelesen!! Es ist wichtig die Texte dee Feinde zu lesen/kennen, damit man sich auf denen vorbereiten kann:

    „The Ultimative Form of Control“ Seite 236 AliSina.org „… Dies ist das ultimative Ergebnis der Kontrolle. Der unsichtbare“ Big Brother „beobachtet nicht nur Ihre Aktionen, er überwacht auch Ihre Gedanken. Es gibt nichts lähmenderes als diese Art von Kontrolle … Diese Art der Gedankenkontrolle funktioniert, solange man leichtgläubig genug ist, an die Lügen des narzißtischen Sektenführers zu glauben: Sobald man aufhört , an die Lügen des Narzissten zu glauben , verliert er völlig die Kontrolle.

    Heute sind die Muslime immer noch unter der Herrschaft Mohammeds, weil sie an ihn glauben. Die Angst vor der Hölle hat ihre Denkfähigkeit gelähmt. Der Gedanke daran, Mohammed zu zweifeln, lässt einen Gänsehaut auf den Rücken fallen, und sie verwerfen diesen Gedanken sofort …

    Der Koran ist viel schädlicher für den Islam als jedes Buch, das ein Kritiker jemals schreiben könnte. Trotzdem darf man als Muslim nichts lesen, was den Islam kritisiert. Es ist nicht so, dass du Angst hast, erwischt zu werden. du hast Angst vor Allah und seinen sadistischen Bestrafungen (z. B. Q. 4:56) . Das Lesen von anti-islamischem Material zerbricht dein eigenes Selbstverständnis von Loyalität

    … So wie Mekka zum Islam fiel und genau wie Persien fielen Syrien, Ägypten und über fünfzig andere Länder unter die Herrschaft des Islam; Der Rest der Welt ist nicht immun.

    Vor mehr als 2000 Jahren sagte der chinesische Weise Sun Zi [Tzu]:
    „Kenne deinen Feind, erkenne dich selbst, und dein Sieg wird nicht bedroht“.
    Diese Worte sind heute genauso wahr wie damals. Die Frage ist: „Kennen wir unseren Feind und tun wir uns selbst?“ Leider ist die Antwort auf beide Fragen negativ. „

  20. v.d.Leyen
    sorry Korrektur: es können offenbar im Text keine mehrstelligen Exponenten gedruckt werden, daher hier die andere Darstellung:

    Sie will den Weltraum sichern! Das sind im 3d-Raum unseres zeitartigen Weltalls ca. 1,36³ *10³ *10²?LJ³ ~ 2,13* 10 hoch 69 km³
    (1LJ=9,4607304725808* 10hoch 15 m ~ 9,46 Billionen km). Der über DE bewachbare Raum wäre ungefähr 357000km² * Radar-Erfassungshöhe (ca. 2000km) ~ 3,57* 10^ ca. 8* 10hoch 8 km³. Das ist ca. der 10 hoch minus 60 .ste Teil des Universums. Der Job von vdL wäre damit auf viele Milliarden Jahre gesichert.

    DE ist vor den Aliens völlig sicher! Einer Abwehr bedarf es nicht, denn:

    Eine hochentwickelte Rasse, welche Higgsfelder manipulieren und über Lichtjahr-Entfernungen zu uns kommen kann, will uns entweder bodenschatzmäßig ausplündern oder, was eher zuträfe, Conversation auf höchstem wissenschaftlichen Niveau mit uns führen. Beides wäre wohl nur in „Einzelfällen“ überhaupt denkbar.

    Denn: „echte“ (MINT)-Wissenschaftler werden wohl nicht zu Wort kommen dürfen, da sie ja doch die notwendigen sozialpolitischen und genderwissenschaftlichen Kompetenzen nicht aufbieten könnten, DE ohnehin keine nennenswerten Bodenschätze besitzt, und es überhaupt noch nicht EU- kongruent entschieden ist, ob interstellarer Raumflug sich nicht negativ auf die nähere intergalaktische Umwelt auswirken könnte und damit per EU- Verordnung gar nicht statthaft oder vielleicht sogar auch strafbar wäre.
    Es wäre auch denkbar ungewiß, wie diese Aliens auf „Teddybärchenwerfen“ reagierten. Immerhin könnten sie dahinter einen Akt der Aggression vermuten. Ich stünde dann ungern mitten im Feuer von hochenergetischen Plasma- oder Laserwaffen.
    Also schickt denen doch einfach als Zeichen des Friedens die gesamte Ausrüstung unserer BW. Sie werden sich entweder totlachen oder das Ganze als Slapstick in ihren Raumschiffen und heimischen Kinos vorführen lassen.

  21. @Pedo Muhammad
    ich meinte mit „keiner hat’s gelesen“ eigentlich nur die betroffene Gesellschaft, denn jede Familie bekam ein solches Buch gratis.
    Daß jeder andere Staatsführer und Geheimdienst dieses „Werk“ kannte, dürfte selbsredend sein.

  22. Der Islam gehört verboten. Diese Sekte hatte ihre Chance sich als friedlich zu erweisen doch hat kläglich versagt. Wer seine Ideologie mit brachialer Gewalt durchsetzen will hat hier nichts verloren. Ich persönlich habe den großen Aufschrei der „anständigen“ Moslems nach einer ihrer widerlichen Taten nie vernommen aber wenn ein „Ungläubiger“ seinem Unmut freien Lauf lässt gibts sofort auf die Mütz. (Man munkelt, dass man sogar 10 Jahre Knast bekommt….) Wo waren die Großdemos gegen den „Missbrauch“ ihrer Religion wenn IS & Co. wieder zugemessert haben? Demos für einen Wahnsinnigen aus der Türkei bekommen sie ja auch hin, oder seh ich das falsch…bin ich vor lauter Wut und Entsetzen schon blind?! Sie können Millionen von Moscheen bauen…in ihren Ländern…von IHREM Geld…aber halt: Da bekommen sie ja nix geregelt! Lieber gemachte Länder wie Heuschrecken überfallen! Frage mich ob sie sich als Gottes Geschenk an uns sehen? Sorry mein Verständnis hat sich in Luft aufgelöst…vielleicht auch somit meine Objektivität. Ich geh noch nicht mal mehr in eine Großstadt einkaufen, weil ich es einfach nicht mehr ertragen kann. Als ich in Dortmund war (nach langer Zeit mal wieder) hab ich vor lauter gläubigen Muddis‘ mit Kinderwagen keine Fußgängerzone mehr gesehen. Angie ich glaub bald wirds eng für dich und deine Speichellecker.

  23. Gestern 04.09.18 Massenschlägerei vorm Rathaus in Braunschweig. Kein Wort davon in der Lokalpresse und in den Polizeiberichten. Wir werden komplett verarscht.

  24. @ Bullshitdetector: Warst du vor Ort?

    Einen Polizeibericht wird es geben…nur halt nicht für uns einsehbar.

  25. Dann hat sie das aus nächster Nähe mitbekommen….vielleicht taucht im Netz ja noch was darüber auf in den nächsten Tagen. Aber prinzipiell gebe ich dir Recht: Wir werden verarscht. Unsere neuen traumatisierten, goldigen Bereicherungskomiker müssen geschützt werden! Ihre Taten vertuscht, relativiert und schön geredet werden nicht das am Ende noch Muddi Angies rosa Wattebauschwelt zum
    Scheitern verurteilt ist. Ich würd ja sagen, lass die sich doch die Köppe einschlagen aber leider müssen wir dafür bezahlen und oft gerät man auch noch zwischen die Fronten wenn unsere Schätzchen ihre Kultur ausleben.

  26. Imad Karim: Karim nahm kein Blatt vor den Mund und berichtete weiter, dass in keinem islamischen Land christliche Kathedralen errichtet werden dürfen. Wieso nehmen wir die Intoleranz des Islam einfach so ihn? Weiter betonte er den Rassismus des Islam, wenn Christen Mekka oder Medina nicht mal betreten dürften. Moslems kommen fliehend oder kriechend nach Deutschland und beanspruchen nach kurzer Zeit den öffentlichen Raum. Sie verursachen dann genau die Probleme, vor denen sie angeblich geflohen sind. Gerade die devote Elite in Deutschland führt uns in den Abgrund.

    Bischof Schneider, Astana: Das Phänomen der sogenannten „Einwanderung“ ist ein gelenkter und von den internationalen Mächten seit langem vorbereiteter Plan, um die christliche und nationale Identität der europäischen Völker zu verändern. Diese Mächte benutzen das enorme, moralische Potential der Kirche und ihre Strukturen, um ihr anti-christliches und anti-europäisches Ziel noch effizienter zu erreichen. Zu diesem Zweck werden das wahre Verständnis von Humanität und sogar das christliche Gebot der Nächstenliebe mißbraucht.

    Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich leider auf Deutschland beschränkt.
    Fürst Otto von Bismarck (Im Abgeordnetenhaus des Preußischen Landtags, am 26. Februar 1863)

  27. @ Sputnick Diese politische Krankheitsform ist auch erfolgreich aufs gemeine Volk übertragen worden. Es kann passieren was möchte ein Umdenken findet kaum bzw sehr begrenzt statt. Woher kommt das?
    Dieser krankhafte Zwang zur Selbstaufgabe. Nächstenliebe hin oder her. Irgendwann schaltet sich doch in dem ganzen religiösen Gutmensch-Wahn das Hirn ein und der Selbstschutz (ein naturgegebener Instinkt) nimmt das Zepter in die Hand, oder nicht? Die grausamsten Dinge geschehen und die Mehrheit ist noch immer für ein WEITER SO. Versteh ich nicht. Was erwarten die denn was passiert wenn wir das alles hier so weiterlaufen lassen? Ich bezweifle, dass die mittelalterlich Denkenden das Land weiterhin zum wirtschaftlichen Erfolg führen können. Ich stelle nun mal in den Raum, dass dieser religiöse Wahn (Islam) nur derart brutal und exzessiv ausgelebt werden kann wenn nur das Mindestmaß an Intelligenz vorhanden ist. Korrigiert mich wenn ich total falsch liege! Aber wer zur Hölle dreht dann hier das ganze Rad? Die Bereicherer und Fachkräfte wohl kaum.
    Die Politik will mit Biegen und Brechen etwas erzwingen was zum Scheitern verurteilt ist. Es wird nicht funktionieren oder sollen wir kuschen und schweigend wegschauen? Möchte ich aber nicht! Ich habe leider schon meine Erfahrungen mit Angies Gästen gemacht und werde genau deswegen meinen Mund aufmachen.
    Mittlerweile glaube ich auch, dass das gewollt ist doch wie wird diese eintretende Veränderung aussehen? Soll es auf eine Art Krieg hinauslaufen? Massenabwanderung der eigentlichen Europäer? Ich persönlich werde mich mit dieser Religion niemals identifizieren können (und das nicht nur weil ich eine Frau bin).

  28. Also ich finde nix. Aber vielleicht macht Stürzi später noch einen Artikel dazu – merkwürdig ist es trotzdem.

  29. +++ Bullshitdetector 5. September 2018 at 14:18
    meine Frau war dort und hat berichtet.
    +++
    Könnten Sie bitte dazu einen Link angeben? Bestimmt sehr aufschlussreich.

  30. Lieber Herr Stürzenberger,
    Kaufbeuren hat die Schule gemacht und ich hoffe, Marl wird diese neue und hoffentlich nachhaltige Entwicklung fortsetzen.
    Viel Erfolg bei der Kundgebung in Marl und viel Glück bei der Gerichtsverhandlung.
    Mit patriotischen Grüßen aus Kaufbeuren

Comments are closed.