Henry J. A. Sire ("Marcantonio Colonna"), Autor des Buches „Der Diktatorpapst“.
Print Friendly, PDF & Email

Von Severin Rühlmann  | „So schlimm?“ fragte die Ehefrau des Schreibers dieser Zeilen. Der schüttelte den Kopf. „Schlimmer“. Das war während der Lektüre des Buches „Der Diktatorpapst“ von Henry J. A. Sire, der unter dem (für unsere Begriffe nur bedingt glücklich gewählten) Pseudonym „Marcantonio Colonna“ geschrieben hatte und nach fieberhafter Suche als eben jener seriöse Historiker demaskiert wurde, der u.a. in Oxford studiert hatte. Der Renovamen-Verlag legt nun die zweite, um Anhänge erweiterte Auflage vor.

In seinem Buch setzt sich Sire mit der Person und der Amtsführung Jorge Bergoglios auseinander, der seit 2013 als Papst Franziskus regiert. Sire hat von 2013 bis 2017 in Rom gelebt und nach eigener Aussage Kontakte zu zahlreichen hochrangigen Persönlichkeiten der Kirche gepflegt. Natürlich ergreift er in seinem Buch Partei, das ist aber dann selbstverständlich erlaubt und korrekt, wenn das gefällte Urteil mit Fakten belegt und eine sachliche Auseinandersetzung ermöglicht wird.

Bergoglios Aufstieg ins Papstamt wird mit sauber recherchierten Fakten nachgezeichnet und – vor allem – analysiert. Gleich zu Beginn wird die unheilvolle Rolle der „Sankt Gallen Mafia“ geschildert, eines mehr oder minder geheimen Zusammenschlusses von Bischöfen und Kardinälen, die die Wahl eines Papstes durchsetzen wollten, der ihren Zielen dienlich sein würde. Wie überall im Buch werden Ross und Reiter genannt, und ein Katholik, der die Entwicklung in seiner Kirche aufmerksam verfolgt, wundert sich beim Auftauchen bestimmter Namen überhaupt nicht.

Seit dem ersten Auftritt als „Papa buona sera“ war Franziskus relativ leicht einzuordnen, auch seine „Demut“ und „Bescheidenheit“ waren einfach zu durchschauen, wenn man sich im Internet umtat und Berichte über Bergoglios Zeit in Argentinien sammelte. Auch hier bietet Sires Buch solide und sauber recherchierte Informationen. Gleich die ersten Sätze des Vorworts sind erhellend in ihrer bildhaften Kürze: „Wenn Sie mit Katholiken von Buenos Aires sprechen, dann wird man Ihnen von dem wunderbaren Wandel erzählen, den Jorge Mario Bergoglio durchgemacht habe. Ihr verdrießlich dreinblickender Erzbischof sei über Nacht zum lächelnden, fröhlichen Papst Franziskus geworden, (…). Sollten Sie sich dagegen mit jemandem aus dem Vatikan unterhalten, dann werden sie vom umgekehrten Wunder hören. Sobald die Kameras der Öffentlichkeit nicht mehr auf ihn gerichtet sind, verwandle sich Papst Franziskus in eine ganz andere Gestalt: arrogant, den Menschen gegenüber geringschätzig, verschwenderisch mit Schimpfwörtern und berüchtigt für seine wüsten Wutausbrüche, (…).“

Nun kennt die Kirchengeschichte viele Päpste mit schwer durchschaubarem, auch unangenehmem Charakter, und das ist auch nicht das Thema. Viel wichtiger ist das, was man ansonsten über Hinterhältigkeiten, Manipulationen im Umgang mit Menschen erfährt – wie gesagt: belegt, mit Nennung von Namen, Orten, Umständen. Es entsteht das Bild eines Menschen, der in erster Linie sich selbst inszeniert und sich dabei in keiner Weise um anderes als sich selbst schert. Und dieses Bild setzt sich bis in die Gegenwart fort: alle die Aktionen, die einen demütigen und bescheidenen Papst inszenieren sollen, sind weidlich bekannt. Ein so disponierter Mensch aber kann sehr wohl als Instrument zur Durchsetzung bestimmter Ziele genutzt werden.

Im Folgenden untersucht Sire die Reformen, die durch Franziskus ins Werk gesetzt werden, regelmäßig im Chaos enden (die Reform der Kurie und der Finanzen z.B.) und somit der Kirche schaden.

Ganz deutlich aber wird Sire, wenn er Bergoglios und des späteren Franziskus‘ Haltung in verschiedenen, höchst kritischen Situationen schildert. Es wird einem eiskalt, wenn man in allen Einzelheiten liest, wie brutal mit den Franziskanern der Immakulata umgegangen wurde und wird, wie machtbewußt der souveräne Malteserorden gedeckelt wurde („enthauptet“, sagt Sire). Da zeigt sich das Gesicht eines Mannes, den Sire dann auch einen Tyrannen nennt. Die von der Zeitung „Il Giornale“ überlieferten Franziskus-Zitate: „Wissen die nicht, daß ich hier an der Macht bin? Ich werde ihnen die roten Hüte abnehmen“ und „Wenn dies der Fall ist, dann können sie gehen. Die Kirche braucht sie nicht. Ich werde sie alle hinauswerfen“ (gemeint sind die Kardinäle, die Bedenken gegen die Öffnung hin auf eine neue Sexualmoral bei der Familiensynode geäußert hatten) verstärken diesen Eindruck, ebenso wie der Satz: „Und ich bin der Papst, ich brauche keine Gründe für meine Entscheidungen anzugeben. Ich habe entschieden, daß sie gehen müssen, also müssen sie gehen“. Er fiel gegenüber Kardinal Müller, als dieser wegen der Entlassung dreier Bergoglio-kritischer Priester der Kongregation für die Glaubenslehre vorstellig wurde. Inzwischen ist auch für Kardinal Müller ein anderes Feld gefunden.

Das letzte Zitat steht in dem Kapitel „Der Kreml Santa Martha“, eines der bedrückendsten Kapitel des Buches.

Sollen wir nun noch über ganz offensichtliche Lügen Bergoglios zitieren, die in dem Buch offengelegt werden? Über seinen befremdenden Umgang mit der homosexuellen Durchsetzung der Kirche nicht nur in den USA? Über die vielen Fälle seines brutalen Umgehens mit Leuten, die ihm im Wege standen und stehen? Dieses Buch ist ein ganz erschreckendes Zeugnis über den Zustand unserer Kirche, über die Männer, die seit Jahrzehnten in unserer Kirche das Sagen an sich gerissen haben und dabei keine Mittel, überhaupt keine Mittel gescheut haben. Es wird neben vielen anderen Belegen bestätigt durch einen Artikel, auf den wir in den letzten Tagen aufmerksam gemacht wurden, und dessen Lektüre wir dringend empfehlen.

Und doch. Trotz – nein: wegen alledem! Diese Kirche hat uns alles gegeben. Sie hat unsere Kultur geschaffen, die größte Zivilisation der Menschheitsgeschichte. Sie hat Millionen von Heiligen hervorgebracht, Millionen von Seelen in den Himmel geführt, und wir hoffen, irgendwann auch zu diesen Seelen gehören zu dürfen. Sie hat das Zusammenleben der Menschen im Rahmen dessen gestaltet, was trotz der erbsündlichen Verfaßtheit des Menschen möglich ist. Sollen wir denn den mystischen Leib unseres Herrn verlassen, weil er geschändet wird?

Im Gegenteil. Die Lektüre der Skandale in diesem Buch lässt uns, ebenso wie die vielen anderen grauenhaften Skandale, um so mehr auf das zurückbesinnen, was die Kirche in Wirklichkeit ist. Sie ist ja weder Bergoglio/Franziskus, noch Daneels, noch Kasper, noch Martini oder wie sie alle (ge)heißen (haben) mögen. Hinter dem verzerrten Bild leuchtet nämlich nach wie vor die wunderbare Tradition unserer Kirche, und die ist so unendlich viel mehr als jenes eigentlich längst verlorene und überholte, greise Häuflein, das momentan noch glaubt, Triumphe zu feiern. Die Erkenntnis nach der Lektüre von „Der Diktatorpapst“: welch‘ einem Irrglauben sitzen sie auf!

Bestellmöglichkeit:

» Marcantonio Colonna: Der Diktatorpapst. 280 Seiten, hier bestellen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Corinna Miazga MdB
    Am 30.11.2018 veröffentlicht

    Das Rennen um den CDU-Parteivorsitz geht in die finale Phase. Grund genug für Corinna Miazga die Kandidaten Jens Spahn, Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz nochmal genauer unter die Lupe zu nehmen.
    Nach Merkel: Merz oder Schmerz? Spahn oder AKK? Der CDU-KandidatenSCHRECK!❗ 😎
    https://youtu.be/LVbf9TDnR9w

  2. Da kommen aber Assoziationen zu Frau Dr Merkel auf…

    vielleicht verstehe sie sich deswegen mit dem derzeitigen Papst so gut

  3. Als Domschweizer habe ich fünf Jahre im Kölner Dom gearbeitet. Meine Meinung heute lautet :
    der Schöpfer ist ein wunderbares Wesen für uns sterbliche unbegreiflich, aber sein Bodenpersonal habe ich in Köln als Weltfremd, arrogant, abgehoben und bis auf wenige Ausnahmen anormal kennengelernt.
    Wasser predigen aber selber Wein saufen. Unser Dom war ein wunderbarer Ort der Verehrung, aber heute ist er nur noch eine lukrative Einnahmequelle. Gott und der Glaube wurden dem Mammon geopfert!

  4. AfD-Fraktion Bundestag
    Am 30.11.2018 veröffentlicht

    Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
    Dr. Anton Friesen: Resettlement – Flüchtlingspakt gefährdet Recht auf Heimat! – AfD-Fraktion❗ 😎
    https://youtu.be/kYth2igGIf0

  5. Wie wäre es mit mal gepflegt am Arsch lecken mit eurem Moslem Sonderwünschen ?
    Ihr geht uns tierisch auf dem Sack !
    Verpisst euch nach eurem Musel Takka Tukka Land, wir haben euch nicht bestellt !

    Aufregung auf Islam-Konferenz: Seehofer lädt Muslime ein – und serviert Schweinefleisch

    Auf der zweitägigen Deutschen Islam-Konferenz am Mittwoch und Donnerstag gab es Aufregung über einen Bestandteil des Buffets: ausgerechnet Blutwurst aus Schweinefleisch stand unter anderem auf dem Speiseplan.
    Muslimen ist der Verzehr von Schweinefleisch als auch der Verzehr blutiger Speisen verboten. Geleitet wurde die Konferenz von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), er wünsche sich mit dem „deutschen Islam” ein gutes Miteinander, sagte er beim Auftakt.
    Doch als der WDR-Journalist Tuncay Özdamar gesehen hatte, was auf der Konferenz angeboten wurde, empörte er sich auf Twitter.
    „Auf der Islamkonferenz gestern in Berlin gab es wieder Schweinefleisch auf dem Buffet. Es wurde Blutwurst serviert”, schreibt er zu den Bildern von Seehofer und der Blutwurst, die er am Donnerstag auf Twitter postete. „Welches Zeichen will Seehofers Innenministerium damit setzen? Ein wenig Respekt vor Muslimen, die kein Schweinefleisch essen, wäre angebracht.”
    Eine klare Botschaft von Blutwurst-Deutschland in Richtung Islam? „Sollten sich einzelne Personen durch die Auswahl in ihren religiösen Gefühlen gekränkt gesehen haben, bedauern wir dies” erklärte das Innenministerium wiederum auf Twitter an die Adresse Özdamars und des Kölner Grünen-Politikers Volker Beck.
    Rund 240 Personen waren auf der Konferenz. Im Angebot seien 13 verschiedene Speisen gewesen „sowohl halal und vegetarisch“, die alle deutlich ausgezeichnet gewesen seien, so das Ministerium.

  6. Von den Schattenmächten eingesetzte Personen haben Gemeinsamkeiten; als eifrige Systemlinge erwiesen sie sich in Diktaturen schon als sehr nützlich (siehe Merkel), sie sind erpressbar und eitel (haben ein aufgeblasenes Ego/ Hybris), intrigant, machtbewusst und haben augenscheinlich einen psychopathischen Einschlag. Seelische Krüppel.
    Beflissene Umsetzer der NWO-Agenda und deswegen ins Amt gehievt.

  7. Personen, die im Vatikan leben und/oder arbeiten, haben mir erklärt, daß dieser Papst gefürchtet und von vielen ungeliebt ist. Wer nicht seiner Meinung ist, kann schnell gnadenlos entsorgt werden. Natürlich ist er aber umgeben von Höflingen. Die anderen in seiner direkten Umgebung ziehen es klugerweise vor zu schweigen. Es sind ihrer aber viele.
    Jeder Tag länger unter diesem Papst ist ein schlechter Tag für die katholische Kirche.

  8. Christentum ist eine Releigion von Sklaven für Sklaven.
    Mit ihren Begriffen von Schuld , Sünde, Sühne und Fordrrung nach Demut verdirbt sie den Charakter der Menschen, man macht ihnen ständig ein schlechtes Gewissen um sie Beeinflussen zu können. Durch das beständige Streben „gut“ zu sein, alles „richtig“ zu machen entsteht der Menschenschlag der Duckmäuser!
    Alle Religion ist abzulehnen.
    Werde dein eigener Gott!

  9. Was sollte mich an diesem Artikel oder den Papst überraschen?`
    Jeder führte etwas im Schilde, egal ob damals Papst Alexander der VI.,
    die Medicis,oder die Päpste der Neuzeit,allen voran das Mordopfer des Johannes Paul I.
    Nein, die Kirche oder der Papst ist weder heilig noch tun sie sich vor lauten Menschenliebe auf.
    Es sind Menschen, mit all ihren Fehlern oder Machtansprüchen,wie sie unter Politikern
    oder Diktatoren,auch zu finden sind.
    Sie verkauften die Kardinalshüte,vielleicht bis heute, wer weiss das so genau.
    Wie alle nutzen sie die Gutgläubigkeit der Menschen aus,die ihnen, oder dem Pendant der
    „Allah Jünger“ auf den Leim gehen…
    Ich halte es da wie Hawkins,der mal auf die Frage,ob es einen Gott gibt sagte, vor dem
    Urknall konnte es keinen geben und danach gab es auch keinen.
    Selbst der mächtigste Gott hätte in den ersten 500 Millionen Jahren keinen einzigen Planeten erschaffen
    können,und wieso wartet er ca, 10 Milliarden Jahre um die Menschheit zu schaffen und den Himmel,
    so wie die Hölle zu bevölkern? Wieso kam Jesus nie bis China?
    Fragen über Fragen, aber die Antwort ist immer die gleiche…
    „Gottes Wege sind unergründlich“…

  10. Apropos Diktatur:

    Das Regime und die Stasi; eine (innige) Beziehung; welcher Beweise bedarf es noch, um zu sehen, dass das eine Diktatur ist?:

    „Ärger für Familienministerin Franziska Giffey:
    Eine Broschüre, die von ihrem Haus unterstützt wird, soll Kita-Erziehern Tipps für den Umgang mit rechtsradikalen Familien geben. Kritiker sprechen von „Spionage“-Methoden. Jetzt verteidigt Giffey die Broschüre.

    Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Unterstützung einer in die Kritik geratenen Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung verteidigt. Ziel der Broschüre sei es, Erziehern, die mit rechtsextremen oder radikalen Aussagen und Verhaltensweisen von Eltern in der Kita in Berührung kämen, „Informationen, Beratung und Unterstützung im Umgang damit zu geben“. Eine solche Publikation sei von Fachkräften aus der Praxis immer wieder nachgefragt worden.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184768996/Rechtsextremismus-Jetzt-verteidigt-Giffey-die-umstrittene-Kita-Broschuere.html

    Hier ist das Denunziations-und Spitzelmachwerk aus dem Hause der Stasi-Sch**mpe Kahane; Orwell grüßt!:
    https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/kita_internet_2018.pdf

  11. OT
    Unsere arme Kanzlerin und ihr Gefolge konnte nicht in der üblichen luxuriös ausgestatteten A340 fliegen…noch nicht einmal in der
    Business Class…Zumindest 12 Stunden in Premium ECONOMY sitzend !
    in die Papst-Heimat fliegen…Werden die Augenringe stärker ausgeprägt sein ?
    Wird die A340 leer nachfliegen , damit sie „STANDES“ gemäß zurück kommt ?

  12. @ Patrick B 30. November 2018 at 18:12

    Angie hatte beim Flug sicher die Auswahl mit Wein und Schnaps. Natürlich nur wegen Ischias.

  13. Ich frage mich jeden Tag….

    WARUM lässt dieser Staat so einen moslemischen Terror-Dreck zu.. ? So was hat in unserem Land nichts zu suchen. Wir müssen endlich unser Land davon reinigen. Porentief!
    .
    Ist das politisch gewollt?
    .
    AfD bitte übernehmen sie!
    AfD bitte übernehmen sie!
    AfD bitte übernehmen sie!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Islamismus im Sport1
    .
    Bonner Fußballverein wirbt für Salafisten und Gangster-Rapper

    .
    BONN. Der Marokkanische Sportverein Bonn (MSV) ist wegen seines salafistischen Trikotsponsors in die Kritik geraten. Zwei Herrenmannschaften des MSV werben laut Bonner Stadtverwaltung für die islamistische Organisation „Ansaar International“ und eine Jugendmannschaft für den mehrfach vorbestraften kurdischen Rapper Xatar, berichtet der WDR.
    .
    Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz rechnet „Ansaar International“ dem salafistischen Spektrum zu. Außerdem gebe es Überschneidungen zwischen der Gruppe und dem mittlerweile verbotenem Verein „Die Wahre Religion“. Dieser war unter anderem verantwortlich für die Koran-Verteilungen in Deutschland.
    .
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/bonner-fussballverein-wirbt-fuer-salafisten-und-gangster-rapper/
    .
    Dieser moslemischen Terror-Dreck muss sofort auf unbestimmte Zeit interniert werden.. So was gehört nicht auf dt. Straßen.

  14. Christentum ist eine Religion ohne Ehre.
    Die Bibel ist als Lügenbuch entlarvt, die Evangelien erst Jahrhunderte nach Jesus verfasst.
    („Liebe deine Feinde“ oder „wenn du geschlagen wirst, halt auch noch die andere Wange hin“ usw.
    Eine Religion für Sklaven und Waschlappen.
    Ausserdem ist es im Himmel total fad, den ganzen Tag Hosianna singen, Manna fressen und brav sein.
    Todlangweilig!
    Da ist mir die germanische Religion der Naturgeister, von Wotan, Walhall, Loki, Hel, Thor usw.vertrauter, sie sagt mir wesentlich mehr zu als der Christen-Quatsch.

  15. Ich habe das Buch gelesen und kann es nur empfehlen. Wenn nur die Hälfte stimmt, was der Autor beschreibt,
    kann man den lange geplanten Papst Franz nur als Teufel in Menschengestalt bezeichnen.

    Es tun sich jedenfalls Abgründe auf, die jenseits von Gut und Böse sind. Die Frage ist wer behält die Oberhand: Die satanischen Linksglobalisierer oder die konservativen Wertebewahrer

  16. Ein Jesuit aus Buenos Aires auf dem heiligen Stuhl in Rom. Die klar Sehenden wissen, was das bedeutet und noch der Laie wundert sich über das Vorgehen dieser Gestalt.

  17. In Südamerika sind viele Kommunisten. Grade beim Papst sieht man die Auswirkungen. Sein Vorgänger war konservativ und intelektuell.

  18. Womit hat man Papst Benedikt zum Rücktritt gezwungen? Womit wurde unser Papst erpresst, um den Kommunistenpapst Franziskus auf den Stuhl Christi setzen zu können?

  19. Wenn sich die Menschheit als ganzes weiterentwickeln will, wenn sie endlich in Frieden zusammen leben will, müssen wir alle Religion abschaffen, diesen Blödsinn hinter uns lassen.
    Die Religion hat tausend mal mehr Menschen umgebracht als der Nationalsozialismus und der Kommunismus zusammen.
    Aller Glaube, alle Ideologie, aller Fanatismus ist mörderisch, da alle eine Ausschließlichkeit und eine Unduldsamkeit des Anderen beinnhalten.

  20. Heute 11:30 Uhr in der Passage des Hannover HBF

    blutige Messerstecherei zwischen zwei Männern.

  21. Wer außer den Homogestörten fällt denn auf das ultramontane Weihrauchspiel der Kurie überhaupt noch herein? Wichtig ist immer Kirche von unten zu organisieren und das Wort Gottes zu leben.

    Die Kirche versagt heute, weil sie den biblischen Missionsbefehl des Herrn vollkommen ignoriert. Das, was gleich nach der Auferstehung die wichtigste Botschaft an die Jünger war. Fragt doch mal bei der Kirche an, ob es Broschüren und Seminare gibt, wie man am besten Muslime an die Taufe heran führt. Fehlanzeige. Matthäus 28, 16. Das Nichtstun in Sachen Islammission ist nur eine Art und Weise wie man den Antichristen erkennen kann. Wenn dann der Bischof beim Winterfest mit Jahresendflügelfigur Hosianna zur bunten Islamisierung ruft, wissen wir, was Jesus machen würde.

  22. ObviouslyIncorrect 30. November 2018 at 18:27

    Ein Jesuit aus Buenos Aires auf dem heiligen Stuhl in Rom. Die klar Sehenden wissen, was das bedeutet und nochur der Laie wundert sich über das Vorgehen dieser Gestalt.

    Volle Zustimmung!

  23. 26. November Bremen Hemelingen 21:00 Uhr

    muslimischer Schwiegervater ersticht seinen Schwiegersohn!

  24. Angela Merkels Raubnomadengesindel wütet immer öfter in der Provinz, gestern in der wunderschönen Stadt Fritzlar. Ein fleißiger Gastwirt machte gerade um 23:30 seine Tagesabrechnung und dann kam das dreckige Geschmeiss, dem das Asylgeld und die vom Steuerzahlergewärmte Wohnung immer noch nicht reicht. Der Hotelbetreiber wurde brutal misshandelt und um sein Hab und Gut gebracht.

    Bewaffneter Raubüberfall auf Hotel „Zur Spitze“ in Fritzlar: Hotelier mit Messer schwer verletzt!

  25. Haremhab: welches Thema ? Da waren doch genügend Deutsche da, sollen die alle den halal Fraß essen ? Es wird doch kein Moslem gezwungen Blutwurst zu essen. Ich esse auch nur das was mir schmekct und essen darf. Es reicht wenn im Kindergarten die Kinder schon an diesen Fraß gewöhnt werden

  26. Marie-Belen 30. November 2018 at 18:40
    „Mutmaßlich“ Deutsche…
    „Jugendliche greifen Mädchen an und verletzten es
    Ein zwölf Jahre altes Mädchen ist in Mellendorf auf offener Straße angegriffen und verletzt worden. Nun sucht die Polizei Wedemark nach den drei Jugendlichen.“
    ————————————————————-
    Ja, ja die Drei kenne ich.
    Das waren bestimmt Ronny aus Dresden, Franz aus München und Klaus aus Frankfurt a. M.

  27. Weiterer Asylparasit, der an der Gruppenvergewaltigung in Freiburg beteiligt war, wurde gerade aus der von uns Steuerzahlern gewärmten Asylbude rausgeholt!

    Es handelt sich um einen angeblich 18!jährigen Mann aus Syrien, der aber nicht dorthin abgeschoben werden kann, weil ihm dort laut des Auswärtigen Amtes von Heiko Maas, Folter und Willkür drohen.

    Zum Dank für den Schutz in Deutschland vergewaltigt das syrische Menschengeschenk sich willkürlich durch unsere Heimat.

  28. Mein Papst Benedikt XVI., „Summus Pontifex emeritus“ („emeritierter römischer Pontifex“) lebt noch ❗

    Kardinal Ratzinger galt als einer der einflussreichsten Kardinäle und in theologischen und kirchenpolitischen Fragen als rechte Hand seines Vorgängers Johannes Paul II.

    Papst Benedikt XVI. war der erste deutsche Papst seit Hadrian VI. (1523) und nach Coelestin V. (1294) der zweite Papst der Geschichte, der freiwillig von seinem Amt (vom 19. April 2005 bis zu seinem Amtsverzicht am 28. Februar 2013) zurücktrat.

    Kritik erfuhr Ratzinger unter anderem von Homosexuellenverbänden für seine ablehnende Haltung gegenüber der rechtlichen Anerkennung der Lebensgemeinschaften zwischen homosexuellen Personen.
    Er bezeichnet in dem Dokument Erwägungen zu den Entwürfen einer rechtlichen Anerkennung der Lebensgemeinschaften zwischen homosexuellen Personen aus dem Jahr 2003 diese Anerkennung als „beunruhigendes moralisches und soziales Phänomen, auch in jenen Ländern, in denen es in der Rechtsordnung keine Beachtung findet.“
    Kardinal Ratzinger hat in Fragen der Abtreibung und Sterbehilfe die Linie seines Vorgängers Johannes Paul II. entscheidend mitgeprägt. In Deutschland trieb Kardinal Ratzinger den Ausstieg aus dem staatlichen System der Schwangerschaftskonfliktberatung voran, da er in der Teilnahme eine Form der Mitwirkung an Abtreibungen sah und dies der Haltung Papst Johannes Pauls II. widersprach, jegliches menschliche Leben zu schützen, das nach katholischer Lehre bereits mit der Zeugung beginnt. Der Ausstieg geschah gegen die Mehrheitsmeinung der deutschen Bischöfe, die der Überzeugung waren, dass die Schwangerenberatung einen wichtigen Beitrag zum Schutz von ungeborenem Leben leiste. Kritiker werteten 2004 ein Schreiben Ratzingers als Einmischung in den US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf zu Lasten John Kerrys. In diesem hatte er den US-Bischöfen die Empfehlung gegeben, dass Politikern, die in ihrem Wahlkampf- und Stimmverhalten durchgängig für sehr freizügige Abtreibungs- und Sterbehilfegesetze eintreten, die Kommunion zu verweigern sei.

    Eine ganz andere und klare Haltung und Einstellung als der aktuelle Papst.

  29. man muss den „Pfaffenspiegel“ lesen (war lange verboten), dann ist man von DIESER sogennanten Kirche geheilt und das hat nichts mit dem Christentum zu tun

  30. Danke für den Hinweis auf das sachkundige Buch. Hätte nicht gedacht was sich auch noch so eine Charakter hinter dem linken Papst versteckt. Aber auch der Verfasser hat erkannt das Papst nicht gleich katholische Kirche ist. Ein Hoffnungsschimmer, vor Weihnachten.

  31. Haremhab 30. November 2018 at 18:58

    Blutwurst auf der Islamkonferenz

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/innenministerium-serviert-blutwurst-auf-der-islamkonferenz-15917566.html

    Das Bundesinnenministerium steht in der Kritik: Ein fragwürdiges Häppchen wirft für viele die Frage auf, wie viel Respekt das Ministerium vor den Gewohnheiten von Muslimen hat.

    Andere Länder andere Sitten.

    Nun die Frage des Respekts sollte man dann jedoch auch umdrehen und den Rechtgläubigen stellen: „Wieviel Respekt habt ihr gegenüber der Gesellschaft, den Christen, den Juden, den Homosexuellen …?“

    „Auf der #Islamkonferenz gestern in Berlin gab es wieder Schweinefleisch auf dem Buffet. Es wurde Blutwurst serviert. ?n?allah halal. Welches Zeichen will Seehofers Innenministerium damit setzen? Ein wenig Respekt vor Muslimen, die kein Schweinefleisch essen, wäre angebracht“, schreibt Özdamar. Bei den Twitter-Usern trifft die Blutwurst auf gemischte Reaktionen: Viele pflichten Özdamar bei, darunter auch Grünen Politiker Volker Beck. „Vielfalt wahrnehmen heißt auch unterschiedliche Gewohnheiten berücksichtigen“, schreibt er.

    Andere entgegnen, es habe doch noch genug andere Speisen gegeben, die übrigen Besucher müssten deshalb nicht verzichten. Tatsächlich hatten die Teilnehmer der Konferenz laut Bundesinnenministerium ein „ausgewogenes Angebot“ aus 13 verschiedenen Häppchen zur Auswahl, zusammengestellt „mit Blick auf die religiös-plurale Zusammensetzung“ der Konferenz.

    Ach, aus Rücksichtnahme sollen alle Teilnehmer auf von ihnen gewohnte Speisen verzichten. Interessant.
    Es gab 13 Sorten Häppchen und für jeden war etwas dabei.
    Warum jetzt nochmals diese ExtraSonderWurst ❓

  32. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch: abschieben ? man gibt doch diesem Asylabzocker die Möglichkeit hier zu foltern und zu vergewaltigen, da braucht man den doch nicht abzuschieben. Und man bezahlt in noch für seine Verbrechen, so als hätte er hier sein Leben lang gearbeitet !!

  33. OT #BLUTWURSTGATE

    Haremhab 30. November 2018 at 18:58
    Blutwurst auf der Islamkonferenz

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/innenministerium-serviert-blutwurst-auf-der-islamkonferenz-15917566.html

    Für Blutwurst läßt Mehrkill sogar Fußball sausen:

    PRIVATES TREFFEN MIT GABRIEL IM RESTAURANT
    Darum versäumte Merkel das Brasilien-Spiel

    Das Menu des Abends im französischen Restaurant „Chez Maurice“ laut der Zeitung: Französische Blutwurst mit in Thymiankaramell glasierten Apfelspalten, Zwiebelmarmelade und Kartoffelpüree für 18.50 Euro.

    https://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/merkel-gabriel-55228444.bild.html

  34. Haremhab 30. November 2018 at 18:19
    Seehofer serviert Blutwurst bei Islamkonferenz
    https://www.tagesspiegel.de/politik/schweinefleisch-am-buffet-seehofer-serviert-blutwurst-bei-islamkonferenz/23703210.html
    ——————————————————–
    @Pi
    Macht mal ein Thema daraus.

    Der Grüne Kiffer Beck findet das auch skandalös.

    Das Islam-U-Boot Ataman empört sich beim Spargel, dass bereits 2006 Schweinefleisch bei der Islam-Konferenz serviert worden sei.
    Der unverschämten Sorte der Musels sollte deutlich gemacht werden, Deutschland ist kein Muselland, sie mögen besser in ihre Musel-Shitholes umziehen. Schließlich gab es 13 verschiedene Speisen, sowohl halal und vegetarisch, als auch Speisen mit Fleisch und Fisch.

    Dass der eine oder andere auch mal Appetit auf eine defitige Blutwurst hat, übersteigt das Toleranzvermögen so eines „richtigen“ Musels.

    In der Sache sind die Bemühungen Drehhofers, Moslems zu einer Grundgesetz-kompatiblen Haltung zu bewegen, ohnehin zum Scheitern verurteilt. Da wäre die Blutwurst nicht das größte Problem.

  35. Daß immer mehr EU Staaten und westliche Demokratien diesen Pakt nicht unterschreiben ficht doch unsere Genies nicht an.
    Die können halt alle nicht richtig lesen, oder es wurde ihnen nicht richtig erklärt. Und sowieso alles Nazis, außer Mutti.

  36. nairobi2020 30. November 2018 at 19:18

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch: abschieben ? man gibt doch diesem Asylabzocker die Möglichkeit hier zu foltern und zu vergewaltigen, da braucht man den doch nicht abzuschieben. Und man bezahlt in noch für seine Verbrechen, so als hätte er hier sein Leben lang gearbeitet !!

    Ja und das mit der Folter und Willkür in Syrien ist auch eine Erfindung vom Lügner Heiko Maas.

    Die hatten nämlich gestern oder vorgestern in den Mittagsnachrichten einen Beitrag darüber, dass in Syrien jetzt von Assad und der russsichen Armee Rückkehrzentren eingerichtet wurden und dass in den meisten Städten in Syrien jetzt ca. 80 % Frauen leben, weil fast ausschließlich die Männer geflohen sind und zwar fast nur die Islamisten, die sich dem Wehrdienst verweigerten, weil sie Assad stürzen und nicht für ihn in der Armee gegen ihre Islamistenbrüder von Al-Nusra kämpfen wollten.

    Die Männer die von Syrien aus nach Deutschland kamen, sind fast alles radikale Islamisten von Al Nusra, AL Sham, IS und anderen Verbrecherorganisationen.

    Das Assad dieses kriminelle Gesindel nicht unbedingt mit Samthandschuhen anfassen werden wird, leuchtet wohl jedem ein, aber es kann auch kein vernünftiger Mensch von uns erwarten, das wir diese islamistischen Verbebrecher hier bei uns lassen und die auch noch ihre Frauen nach holen können.

    Ich habe mir schon mal überlegt, dass der Assad ja die Frauen, die diese feigen Deserteure die nach Deutschland kamen, einfach zurück gelassen haben, ja durch die Armee erstmal als Pfand nehmen lassen könnte, um die hier herumlungernden Syrer zur Rückkehr zu erpressen.

    Aber ich glaube diese islamistischen Lumpen und Verbrecher sind so ehrlos und ohne Würde, dass die lieber ihre eigenen Frauen und Kinder alleine in den kaputten Städten zurücklassen, wenn sie doch hier bei uns ein bequemes Leben, haben können (bald mit Garantieeinkommen von den GRÜNEN versprochen) und ab und wann eine von Deutschlands Töchtern in die Hecke zerren können.

    Um das Garantieeinkommen zu finanzieren, welches dann auch alle Asylanten und Dahergelaufenen erhalten werden, wollen SPD und GRÜNE übrigens Erbschaften und Vermögen besteuern, also Deutsches Einkommen von unseren Eltern und OMA und OPA an die illegal Dahergelaufenen umverteilen.

  37. Wir brauchen Merkels Neger unbedingt für unsere Rente!

    Und nicht vergessen:
    Der erste Mensch auf dem Mond war ein Neger!

    Das war nämlich Luis Armstrong!

    Oder war der als erster auf dem Baum?

    Jetzt bin ich total unsicher!
    Möglicherweise bringe ich da etwas durcheinander. 🙁

  38. sauer11mann
    30. November 2018 at 20:29
    wie konnte GOtt
    zulassen, dass
    Merkel und Franziskus
    in ihre Ämter
    gelangen konnten.
    ++++

    Vielleicht ist Gott auch ein Bolschewist?!

  39. sauer11mann 30. November 2018 at 20:29
    wie konnte GOtt
    zulassen, dass
    Merkel und Franziskus
    in ihre Ämter
    gelangen konnten.
    ———
    Einfache Antwort: Gott ist nicht Allah!

  40. OT

    Muezzin-Geschrei ist keine Kunst und hat in Linz nichts verloren, schon gar nicht im Advent!
    https://www.patriotpetition.org/?na=v&id=100

    „… es ist eine ungeheuerliche Provokation: Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit will ein „Kunstprojekt“ in der Linzer Innenstadt täglich das Geschrei des Muezzin erschallen lassen, wo früher besinnliche Weihnachtslieder wie „O, du fröhliche“ oder „Leise rieselt der Schnee“ erklungen sind. Die Pseudo-Künstler wollen den islamischen Unterwerfungs-Ruf sogar noch als „Friedensbotschaft“ verstanden wissen.Geht’s noch?

    Die reichlich unpassende „Kunstaktion“ des „Offenen Kulturhauses Oberösterreich“ soll vom 2. bis zum 23. Dezember 2018 stattfinden. Dann soll aus der bereits säkularisierten Marienkapelle am Linzer OK-Platz unter anderem einmal täglich – zu Beginn der islamischen Gebetszeiten – der Muezzin rufen. Hinter der interreligiösen Provokation stecken die beiden selbsternannten „Künstler“ Werner Puntigam und Klaus Hollinetz. Die beiden meinen ernsthaft, dass der Islam eine Religion des Friedens sei und mit dem Christentum vergleichbar wäre. Mit dem Muezzin-Gebrüll wollen sie ein angeblich „harmonisches Zusammenspiel“ der beiden Religionen zum Ausdruck bringen….“

  41. sauer11mann 30. November 2018 at 20:29
    wie konnte GOtt
    zulassen, dass
    Merkel und Franziskus
    in ihre Ämter
    gelangen konnten.

    Der Teufel, sprich Allah, scheint im Moment recht erfolgreiche Strategien entwickelt zu haben, wie er Gott eins auswischen kann. Aber der wird schon bald wieder die Oberhand gewinnen und uns einen neuen Karl Martell senden. 😉

    Der Absturz der Kirche passt aber in diese verfluchte Zeit. Der klügste, gebildetste und weiseste Papst, den die Katholische Kirche je hatte, wird ersetzt durch einen Kretin.

  42. OT

    *************************
    HEUTE ENDLICH ÖFFEN WIR,
    AM ADVENTSKALENDER,
    DIE ALLERERSTE TÜR!
    ************************
    https://sellmer-verlag.de/grossformat/religioese-motive

    ANNO 2007 IN ERFURT:
    ********************
    100 Jahre Adventskalender – Ausstellung im Volkskundemuseum
    Aktuelle Meldung: 22.11.2007 – Kategorie: Kultur

    „Adventskalender zwischen christlicher Botschaft, Kommerz und Politik“ ist der Titel einer neuen Ausstellung im Museum für Thüringer Volkskunde, die ab 2. Dezember 2007 die 100jährige Geschichte der vorweihnachtlichen Kalender beleuchtet.
    https://www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/am/2007/101461.html

    **************************
    **************************
    Tag du der Geburt des Herrn,
    Heute bist du uns noch fern,
    Aber Tannen, Engel, Fahnen
    Lassen uns den Tag schon ahnen,
    Und wir sehen schon den Stern.
    ***************************
    Theodor Storm
    (* 1817 Husum; † 1888 Hanerau-Hademarschen)

  43. GESTERN ABEND KAM AUF SAT-1-GOLD
    „DER BULLE VON TÖLZ“; EINE WIDERLICHE
    LINKSVERSIFFTE FOLGE,

    WO KEIN LINKES VORURTEIL & KEINE LINKE
    MORALPREDIGT AUSGELASSEN WURDE:

    Türkenfamilie im Kirchenasyl u. die Alte bekommt
    noch ein Balg, in der Türkei seien die Türken verfolgt
    worden, Kloster, Advent, Christen mit Vorurteilen,
    Abschiebegefahr, ehrgeiziger Priesteranwärter
    schwängert die Haushälterin des Pfarrers, sie treibt
    heimlich ab, er schubst den Pfarrer, der von ihm
    Verantwortung fürs Kind forderte über die Empore:
    mausetot…

  44. Es ist das ganze Leben
    für den, der Jesus kennt,
    ein stetes, stilles Warten
    auf seligen Advent.

    Er kommt, heißt unser Glaube,
    er kommt, heißt unser Trost,
    wir hoffen in der Stille
    und wenn das Wetter tost.

    Wir schauen auf im Kampfe,
    wir seufzen oft im Dienst:
    Ach, daß du kämst, Herr Jesu,
    ach, daß du bald erschienst!
    Hedwig von Redern
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hedwig_von_Redern

  45. Dieser Kommunistenpapst ist ein Teufel in Menschengestalt oder der Anti-Christ.
    Ich bin ja anfangs auch auf seine gespielte Bescheidenheit hereingefallen. Er ist auch so ein Täuschungsmanöver wie Merkel.
    Unsere Kirchen sind zu sehr vom Bösen durchdrungen. Wenn sie nicht ganz untergehen wollen, müssen sie sich reformieren. So lange dies nicht geschieht, bleibe ich der Kirche und deren weltlichen Vertretern fern. Ich bin 2015 aus der Kirche ausgetreten. Meinem christlichen Glauben bleibe ich aber weiterhin treu.

  46. Das Papsttum ist eh eine Lüge ! Der erste Spast eh Papst war ein Bischof von Rom und da Paulus dort verstorben ist machte er sich selbst zum Nachfolger !
    Die Folgen sind bekannt !
    Die RKK ist eh korrupt !

  47. Hubert Milz
    TOP 1000 REZENSENT
    4,0 von 5 Sternen
    Hagan lío – schaffe ein Chaos
    4. September 2018

    Der Histroiker Henry Sire ist der Verfasser des Buches. Zunächst hatte Sire die italienische Urausgabe des Buches unter dem Pseudonym ‚Marcantonio Colonna‘ veröffentlicht. Der historische ‚Marcantonio Colonna‘ befehligte in der siegreichen Seeschlacht von Lepanto gegen die bis dahin unbesiegbare osmanische (türkische) Kriegsflotte den päpstlichen Teil der christlichen Flotte. Folglich ist der historische ‚Marcantonio Colonna‘ einer der siegreichen Verteidiger des christlichen Abendlandes gegen die osmanisch-islamischen Eroberungskriege; deswegen lässt das vom Autor gewählte Pseudonym direkt aufmerken! Schreibt der Autor demnach nach eigenem Empfinden als Verteidiger des christlichen Abendlandes?

    Der Diktatorpapst, das ist für Colonna der Papst Franziskus (Jorge Mario Bergoglio)! Doch wie das? Wird doch gerade dieser Papst in den Medien als barmherzig und bescheiden gefeiert, ganz speziell feiern ihn die Medien, die der christlichen Religion, insbesondere der katholischen Kirche, normalerweise rundweg spinnefeind gesinnt sind. Aufmerksamen Katholiken war dies von Beginn des Pontifikats an suspekt, deren besorgte Frage war: „Stimmt hier etwas nicht?“ Colonna beantwortet diese sorgenvolle Frage eindeutig mit „JA!“

    Colonna zeichnet in diesem Buch ganz sachlich und nüchtern ein Bild von Papst Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) – das Buch kommt daher wie ein kühler Report.
    Colonna gibt einen Rückblick auf den jungen Jorge Mario Bergoglio, der anscheinend im Peron-Etatismus Argentiniens entscheidend und gründlich geprägt worden ist.
    Colonna schildert Papst Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) wie einen politisch geschickten, auf seinen Vorteil bedachten und mit allen Wassern gewaschenen lateinamerikanischen Autokraten, der die Armen mit populistischen Phrasen umgarnt und seiner Umgebung das Fürchten lehrt – und auch seinen engsten Paladinen Angst einflößt.
    Schon das verschwundene Gutachten bezüglich der Bischofsweihe Bergoglios im Jahre 1992, in welchem der damalige General der Societas Jesu Pater Peter Hans Kolvenbach Stellung zur Person und zum Charakter Bergoglios nahm, soll – so Colonna – ein verheerendes Psychogramm Bergoglios enthalten haben.

    Der Name Franziskus, den Jorge Mario Bergoglio als Papst annahm, suggeriert ein Bekenntnis zur gelebten Barmherzigkeit, Demut, Frömmigkeit und Nächstenliebe, den Leitlinien des Heiligen Franziskus. Diese Aura wird mittels einer geschickten Imagepflege des Papstes unter Zuhilfenahme der internationalen Führungsmedien der Welt vermittelt.
    Colonna hingegen zeigt, dass mehr oder weniger fast das Gegenteil des mittels hervorragenden Marketing verbreiteten Images zutreffend ist:…
    https://www.amazon.de/Diktatorpapst-Aus-Innersten-seines-Pontifikats/product-reviews/3956211340/ref=cm_cr_dp_d_show_all_btm?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews

  48. T. May
    4,0 von 5 Sternen
    Papst ohne Maske
    16. September 2018
    DIESE SEHR LANGE REZENSION SOLLTE MAN LESEN:

    VON LANGER HAND VORBEREITET
    Im ersten Kapitel wird nachgezeichnet, wie es, vorbereitet von langer Hand, dazu kam, dass Bergoglio 2013 von einer liberalen „Mafia“ zum Papst gewählt wurde. Die Rede ist von der Gruppe St. Gallen, einem Bündnis progressiver Bischöfe und Kardinäle, das sich auf Einladung des Ortsbischofs seit 1996 jährlich im Schweizer Kanton St. Gallen traf. Geeint wurde es durch den gemeinsamen Widerstand gegen Kardinal Joseph Ratzinger, der seit 1982 als Präfekt der Glaubenskongregation amtierte. Die Mitglieder wollten das Programm einer „viel modernen“ katholischen Kirche vorantreiben, das mit den Schlagwörtern „Dezentralisierung“, „Kollegialität“, „pastorale Kirche“ (gemeint war die Entfernung von der klassischen Morallehre) umrissen wird. Bei „Mafia“ handelt es sich keineswegs um eine Verleumdung von Verschwörungstheoretikern, sondern um die Selbstbezeichnung seitens eines der Köpfe der Gruppe, des belgischen Kardinals Godfried Danneels, der in einem Fernsehinterview 2015 bereitwillig über deren Aktivitäten Auskunft gab. Unbestrittene Führungsgestalt war der Mailänder Kardinal Carlo Maria Martini, lange aussichtsreichster Kandidat des liberalen Flügels für die Papstnachfolge; dazu gesellten sich als einflussreiche Persönlichkeiten Kardinal Walter Kasper und der Mainzer Kardinal Karl Lehmann aus Deutschland sowie der englische Kardinal Cormac Murphy-O’Connor.
    Laut Danneels favorisierte die Gruppe nach dem Tod Johannes Pauls II. schon im Konklave 2005 Bergoglio, damals Erzbischof von Buenos Aires, als ihren Mann für die Papstnachfolge, nachdem der an Parkinson erkrankte Martini nicht mehr infrage kam. Diesen hatte Bergoglio 2001 bei der Bischofssynode in Rom näher kennen und bewundern gelernt und sich zunehmend als Gesinnungsfreund des liberalen Flügels zu erkennen gegeben. Bekanntlich wurde Ratzinger Papst, und die Gruppe St. Gallen zog sich zurück, ohne allerdings ihren Einfluss einzubüßen.
    Nachdem Papst Benedikt XVI. am 11. Februar 2013 seinen Amtsverzicht angekündigt hatte (bereits Mitte 2012 wussten Kurien-Insider von dem beabsichtigten Schritt, und es ist unwahrscheinlich, dass der bestens vernetzte Bergoglio davon nicht Kenntnis erhalten haben sollte), entfalteten die drei „St. Gallener“ Kasper, Lehmann und Danneels, unterstützt von Murphy-O’Connor, fieberhafte Aktivitäten, um diesmal im „Team Bergoglio“ ihren Wunschkandidaten (der selbst kein Mitglied der Gruppe St. Gallen war, aber Zustimmung signalisiert hatte) durchzusetzen. Entscheidend für seine Wahl zum Papst war schließlich, dass es gelang, im Konklave taktisch geschickt die Stimmen der nordamerikanischen Kardinäle für den Argentinier zu gewinnen.
    Die Rechtmäßigkeit der Wahl Bergoglios wird aus zwei Gründen angezweifelt. Der Apostolischen Konstitution „Universi Dominici gregis“ (1996) von Johannes Paul II. zufolge sind den Kardinälen im Konklave Verhandlungen, Absprachen, Versprechen, Verpflichtungen zugunsten oder zulasten eines Kandidaten ausdrücklich verboten (vgl. Nr. 81). Zuwiderhandlungen, auch die Einwilligung eines Aspiranten, ziehen automatisch die Strafe der Exkommunikation nach sich…
    LINK HIER:
    Maria-Bernhardine 1. Dezember 2018 at 09:50

    ++++++++++++++++++++++++++

    ZEIGE MIR DEINE FREUNDE UND
    ICH SAGE DIR, WER DU BIST!

    DIE ROT-EVANGELISCHE MERKELOWA & PP FRANZ
    MÖGEN SICH SEHR:

    Angela Merkel und Papst Franziskus: Viva Frangela!
    Den deutschen Papst traf die deutsche Kanzlerin nur, wenn es unvermeidlich war. Doch seinen Nachfolger Franziskus besucht Angela Merkel gerne. Die Geschichte einer nicht ganz uneigennnützigen Freundschaft…
    https://www.zeit.de/2017/26/angela-merkel-papst-franziskus-vatikan/komplettansicht

  49. nairobi2020 30. November 2018 at 18:57
    Haremhab: welches Thema ? Da waren doch genügend Deutsche da, sollen die alle den halal Fraß essen ? Es wird doch kein Moslem gezwungen Blutwurst zu essen. Ich esse auch nur das was mir schmekct und essen darf. Es reicht wenn im Kindergarten die Kinder schon an diesen Fraß gewöhnt werden

    ———-
    Sehr richtig, da hat das bayrische Windspiel doch mal auf den Tisch gehauen, obwohl ich eher Glaube das dies die Catering Firma war ! Warum hat man nicht gleich ein paar Dönerbuden aufgestellt ?

  50. Angela Merkel und Papst Franziskus: Viva Frangela!
    Den deutschen Papst traf die deutsche Kanzlerin nur, wenn es unvermeidlich war. Doch seinen Nachfolger Franziskus besucht Angela Merkel gerne. Die Geschichte einer nicht ganz uneigennnützigen Freundschaft…
    https://www.zeit.de/2017/26/angela-merkel-papst-franziskus-vatikan/komplettansicht

    ——
    Wenn es mal so weit ist kann die Hamburgerin dann mit Hilfe des alten Götzen auf der Rattenlinie Deutschland verlassen, haben schon damals viele Verbrecher gemacht !

  51. Als Atheist kann man sich wenigstens der schönen Hoffnung hingeben, daß es kein wie auch immer geartetes Jenseits gibt. Denn wenn der „Himmel“ welcher Religion auch immer so ein irrsinniger Saustall ist wie dieses irdische Dasein samt dem Bodenpersonal der zugehörigen „einzig wahren“ Götter, dann kann es mit Allmacht und Barmherzigkeit auch drüben nicht allzuweit her sein, und es ist besser seine ewige Ruhe zu haben.

Comments are closed.