Die etwas andere Weihnachtsdekoration in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Landshut

Von EUGEN PRINZ | Weihnachtszeit – besinnliche Zeit, besonders im katholisch geprägten Niederbayern. In den Wohnzimmern stehen festlich geschmückte Christbäume und der Vorgarten erstrahlt in einer mehr oder weniger geschmackvollen Lichterdekoration.

Auch einige Asylbewerber in der Niedermayerstraße in Landshut haben den Außenbereich ihrer Unterkunft dekoriert. Allerdings nicht mit Lichterketten, Weihnachtssternen, Nikoläusen oder Rentieren, sondern mit Müllbeutel, Essensresten, leeren Milchtüten, Getränkedosen und alles, was die deutsche Hausfrau sonst noch fein säuberlich getrennt und vorgereinigt in die diversen Müllbehälter entsorgt, gelber Sack nicht zu vergessen.

Das offene Fenster als Müllcontainer

Offenbar haben einige Bewohner der Flüchtlingsunterkunft eine unerschöpfliche Deponie für alles, was man wegschmeißen kann, entdeckt: Das offene Zimmerfenster. Dem Gesetz der Schwerkraft folgend landet der Unrat dann auf dem Rasen vor dem Gebäude, sehr zur Erbauung der Steuerzahler, die auf ihrem Weg zur Arbeit vorgeführt bekommen, was mit dem Geld geschieht, dass ihnen der Fiskus bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus der Tasche zieht.

Jene Zustände, die sich unter dem Oberbegriff „Saustall in der Flüchtlingsunterkunft“ zusammenfassen lassen, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Historie der Unterbringung von Asylbewerbern. Dabei handelt es leider sich nicht nur um Einzelfälle, wie auch schon der Landshuter Landrat Peter Dreier letztes Jahr gegenüber dem Wochenblatt bestätigte. Eine Vermieterin beklagt in dem Artikel den Zustand ihres Hauses, nachdem Flüchtlinge dort eingezogen waren:

 „Die Terrassentüre wurde rausgerissen, eine Fensterbank aus Marmor durchgebrochen, zwei Küchen demoliert, fünf Türen eingetreten und die Bäder kann man auch vergessen.“

Problemverlagerung von innen nach außen oder doppelter Saustall?

Liebe Behörden, wie wäre es, wenn ihr mit eurer Videoüberwachung mal versucht herauszufinden, welche Flüchtlinge den Müll aus dem Fenster werfen?

Und nun fliegt also der Müll aus dem Fenster. Das wirft die Frage auf, ob bei den Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft ein Umdenken stattgefunden hat. Wird jetzt die Wohnung sauber gehalten und dafür das Gelände vor der Unterkunft zur Müllhalde umfunktioniert? Oder ist in der Wohnung inzwischen kein Platz mehr für die Abfälle?

Zweierlei Maß

Wir werden es nicht erfahren, da für Normalsterbliche der Zutritt zur Unterkunft verboten ist. Jeden Unbefugten, der das Gelände betritt, wird mit Videoüberwachung und einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch gedroht. Auf die Idee, mit den Kameras die Müllsünder festzustellen, kommt Vater Staat nur bei den dummen Deutschen. Und bei denen ist er auch sofort da, wenn mal die Restmülltonne zu voll geworden ist, so dass der Deckel nicht mehr ganz zugeht. Beim ersten Mal gibt es – wenn man Glück hat – nur ein Foto mit einer Abmahnung, beim zweiten Mal kommt der Bußgeldbescheid. Vielleicht sollten wir den Müll künftig in solchen Fällen auch aus dem Fenster werfen und abwarten, ob die Gleichbehandlung greift und wir auch ungeschoren davonkommen, wie jene, die neu in unser Land gekommen, sind aber mittlerweile wissen müssten, dass man bei uns den Unrat nicht aus dem Fenster wirft.

Anregung an die Behörden: Spart euch die Müllcontainer

Angesichts solcher Verhaltensmuster wäre seitens der Behörden zu prüfen, ob die acht (!) großen Müllcontainer, die zur Zierde vor dem Gebäude abgestellt sind, nicht wegfallen können, da der Müll ohnehin aus dem Fenster fliegt, wie diese aktuelle Aufnahme zeigt:

Das Gelände vor dem Flüchtlingsheim Landshut: Ein vorbildliches Biotop für Ratten und anderes Ungeziefer, das sich sicherlich hier bald im Übermaß tummeln wird.

Somit würden nur die Kosten für die regelmäßige Reinigung des Geländes anfallen und man hätte sich die Gebühren für die Müllabfuhr gespart. Es war ohnehin nicht besonders klug anzunehmen, dass es für alle gestressten Asylbewerber zumutbar sei, den beschwerlichen Weg zur Restmülltonne vor dem Haus auf sich zu nehmen.

Die Sicht der Gutmenschen

Gutmenschen stimmen in so einem Fall häufig das Klagelied an, dass es sich bei den Flüchtlingen meist um alleinstehende Männer handelt, die aufgrund ihrer Sozialisierung einfach nicht in der Lage sind, selbst für Ordnung und Sauberkeit in ihrer Unterkunft zu sorgen.

An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass die Bundeswehrsoldaten früherer Zeiten während der gesamten Ableistung des Wehrdienstes ihre Familien nicht gesehen hätten, wenn dem UvD am Freitag Nachmittag beim Stubenappell auch nur ein Hundertstel dieses Drecks untergekommen wäre.

Die Bürger sind empört

Nachdem das Gelände der Unterkunft an einer Hauptverkehrsstraße liegt, sind inzwischen auch schon viele Bürger in den „Genuss“ dieses Anblicks gekommen. Mindestens einer davon hat sich inzwischen schriftlich an den Leiter des Amtes für Migration und Integration bei der Stadt Landshut, Thomas Link, gewandt. Die Empörung des Beschwerdeführers hat verständlicherweise Überhand über die gebotene Zurückhaltung gewonnen, was aus dem Schreiben deutlich hervorgeht. Wir wollen ihm das in diesem Fall nachsehen, weil es nachvollziehbar ist:

Sehr geehrter Herr Link
hiermit fordere ich Sie, auch im Namen vieler Bürger auf, umgehend die Wiese am ersten Asyllanten-Block zu reinigen, oder soll der aus den Fenstern geworfene Dreck auch noch über die Feiertage dort liegen bleiben? Das ist dort eine Schweinerei ersten Ranges. Es fehlt nur noch, das man als Deutscher denen auch noch  den Arsch ausputzen muss! Ist denn niemand in der Lage, den Bewohnen klar zu machen, wohin mit dem Müll ??

Gruß
Lothar Pollok

(Der Ordnung halber sei erwähnt, dass für die betreffende Unterkunft die Regierung von Niederbayern zuständig ist und nicht Thomas Link. Aber der wird das Schreiben sicherlich weiterleiten).

Jedenfalls ist zu erwarten, dass morgen eiligst eine Armada von Reinigungskräften ausgeschickt wird, um den Schandfleck zu beseitigen. Und was lernen die Verursacher daraus? Diese Schlußfolgerung überlässt der Autor dem Leser.

Hier noch eine Lehrtafel aus der kriminalistischen Spurenkunde, die dem Autor über Facebook zu diesem Beitrag zugegangen ist:

image_pdfimage_print

 

261 KOMMENTARE

  1. Das geht ja noch – lass die erst mal alle gewalttätig werden:

    OT
    Traurige Weihnachten in Arbin: Kirchen entweiht, Kreuze zerstört: Warum syrische Christen trotzdem noch hoffen
    *https://www.focus.de/politik/ausland/buergerkrieg-loeschte-gemeinde-aus-traurige-weihnachten-in-arbin-doch-syrische-christen-verlieren-nicht-die-hoffnung_id_10114589.html

    Ob der LOCUS hier weiter recherchiert oder der Gutmensch vom Burda-Verlag darüber nachdenkt, hängt vom Wohle der Kanzlerin ab – Pfui Teifel…

  2. „Es war ohnehin nicht besonders klug anzunehmen, dass es für alle gestressten Asylbewerber zumutbar sei, den beschwerlichen Weg zur Restmülltonne vor dem Haus auf sich zu nehmen.“

    Es ist kalt, manchmal regnet´s.

  3. Ach wie kleinlich.
    In Tübingen werden alle Asylunterkünfte meist von türkischen Frauen mit Kopftuch gereinigt.
    Wenn ihr in Tübingen wissen wollt wo der stolze Boris Palmer die Asylanten in Wohnungen in der ganzen Stadt in teils bester Lage untergebracht hat.
    Schaut einfach wo an den Straßen wild Müll entsorgt wird.
    Wo ein Asylant wohnt findet ihr Müll vor dem Haus, oder einen Hausmeister oder Reinigungsfirma die gerade Müll entsorgen.

    Echte Sauerei. Auf einmal hat es überall Ratten und man denkt das in machen Straßen die Zivlisation am zerbrechen ist.

  4. Was wollt Ihr denn? Migration ist doch immer eine Quelle des Wohlstandes, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung. Und jetzt bitte nicht nörgeln, sondern schön positv berichten!
    Beispiel:
    Migranten sorgen durch ihre vielfältige Kultur nachhaltig für Arbeitsplätze in der Reinigungs- und Abfallwirtschaftsindustrie, reduzieren dadurch die Arbeitslosigkeit und bieten vielen Arbeitslosen neue Perspektiven.

  5. Wo ist das ganze „Refugee Welcome“ Gesindel? Einfangen und aufräumen schicken. Das die hier Invasierenden keine Kultur, Ordnung, Bildung oder sonst was mitbringen weiß mein Arsch auch, aber dann sollen die Systemkriecher auch sich um die Folgen kümmern.
    Dabei können die auch gleich mal die Beine breit machen, damit die Hormon Überproduktion abgebaut werden kann und das normale Volk nicht dafür herhalten muss!

  6. Keine Sorge, hier entstehen 1- Euro- Jobs fuer Deutsche, die so ihr armseliges Hartz IV aufbessern koennen. Wer sich in den Laendern der 3. Welt umschaut, wird feststellen, dass es dort beinahe ueberall so aussieht. All- inclusive- Anlagen mal ausgenommen.
    Falls man irgendwann nicht mehr genuegend 1- Euro- Jobber auftreiben kann, wird es wohl irgendwann auch bei uns so aussehen.
    Freuen wir uns drauf!

  7. CorpsDeEsprit 26. Dezember 2018 at 19:37

    Echte Sauerei. Auf einmal hat es überall Ratten und man denkt das in machen Straßen die Zivlisation am zerbrechen ist.

    Das ist sicherlich ein Fall für die AfD. AKK hat doch gesagt, das seien Rattenfänger.

  8. Der Mülltrennfimmel ist aber auch typisch deutsch. Komisch aber, dass sich keine Gutmenschin findet, die ihren Fiffies mal beibringt das Beinchen zu heben. Mit Teddybärenwerfen und Ficki Ficki kann es alleine nicht getan sein. Oder eine Schulklasse „ohne Rassismus“ kann ja mal da Müll sammeln. Haben wir doch früher auch in der Natur gemacht? Aber sind aber alles nur Warmduscher und Maulhelden der Toleranz.

  9. Vor Jahren hatte ein mir bekannter Hausmeister an einer derartigen Einrichtung bei sehr ähnlichen zuständen die Verursacher herausbekommen, es waren Zigeuner, und ihnen mehrfach deutlich gemacht, daß sie ihren Müll, der sich vor ihren Fenstern bereits zu Haufen auftürmte, ordnungsgemäß zu beseitigen hätten. Nach langen erfolglosem Anmahnen stand eines Tages deren Fenster offen. Mein Freund nahm eine große Schaufel und warf den Müll genau dort hinein, wo er herausgekommen war.

    Seitdem blieb der Rasen sauber. Geht doch.

  10. Herrn Pollok´s erste Frage scheint ja schon beantwortet zu sein,
    morgen sind ja die Feiertage vorbei…

    Hoffentlich wird Herr Pollok nicht am ersten Werktag nach Weihnachten,
    Grund seines orthographisch und grammatikalisch nicht ganz korrekten, sowie
    politisch völlig inkorrekten Schreibwerkes, von den Systemhäschern abgeholt.

    Wahrscheinlich (noch) nicht, – aber PhaseII läßt sicher nicht mehr lange auf sich warten.

  11. Hier im Ort vermietet kein privater Vermieter mehr an fremde Kulturkreise. Die Erfahrungen in den letzten drei Jahren haben sich rumgesprochen: ruinierte Wohnung, Vermüllung, Randale und Suff rund um die Uhr.

  12. Den Müll vor der „Flüchtlings“unterkunft eine „Schweinerei“ zu nennen, wäre wenig kultursensibel.

    Ausserdem finden sich sich genug Dhimmis, gerne auch ein paar „Omas gegen rechts“, die frühmorgens aufstehen, um das wieder in Ordnung zu bringen.

    Besser sagt man: Landshut ist „bunt“™?!

  13. Migraten sorgen auch für viele neue Arbeitsplätze im Security Bereich.
    Die Hersteller von Merkellegos und Stracheldraht freuen sich über zahlreiche Aufträge.
    Aber für die Abschaffung des Soli ist kein Geld da.

  14. Der Schreiber dieses Lieben Briefes, wird wohl bald einen ebenfals lieben Brief von der Justiz erhalten, womit diese ihm „Bitten“ werden eine höhere Summe für die Unterhaltung der „lieben“ Flüchtlinge zu leisten sind.

  15. @Fairmann: „So ein Umfeld vermittelt vermutlich irgendwelche Heimatgefühle.“

    Exakt so ist es. Ich lernte während einer Weiterbildung in Berlin einen Türken aus dem Stadtteil Wedding kennen. Dieser meinte allen Ernstes, dass ihm Stuttgart (damals 2006) sauber wäre und er sich deswegen dort nicht wohlfühle.

    Neger, Moslems und Araber sind Dreck, Scheiße und Elend in ihrem direkten Umfeld gewöhnt und wollen das auch so und sie sind schon lange dabei, dies auch bei uns einzuführen.

  16. Das läßt mich jetzt ganz ratlos zurück.

    Verhalten sich die ganzen Herzchirurgen, die dort wohnen, im OP genauso?
    Und die schwarzen Physiker in den Tieftemperatur Labors auch? Und die ganzen mohammedanischen Elektronikingenieure in der Chip Fertigung? oder machen die das nur zu Hause?

    Rätsel über Rätsel

  17. Die meisten dieser Leute sind unzivilisierte Barbaren,
    die in unserem Land nicht das geringste zu suchen haben.

  18. Ich kann mich nur wiederholen und werde dafür auch jede Gelegenheit wahrnehmen, die Verantwortlichen, Förderer, Mitläufer und weitere Steuergeldschmarotzer gehören allesamt und ohne Ausnahme an die Baukräne. Allerdings bezweifle ich das wir so viele in diesem Shithole haben, andernfalls müssen eben andere Möglichkeiten gefunden werden, allerdings solche, die einen langen qualvollen Tod bereiten.

  19. Da schon in wenigen Jahren die Pest
    wiederkehren wird, kann ich
    jedem nur raten, einige Silbermünzen
    und Barren zu kaufen. Um damit
    Medikamente zu bezahlen. Sofern man
    das Glück hat, dass diese wirken .

  20. Die kommen aus shit-hole Ländern! Dort sieht es überall so aus! Geistig – minderbemittelte Kuffnucken haben keine Ahnung von Mülltrennung und der Plastikmüll ist dort am Übelsten!

    Nun kommt das alles zu uns hierher!

    Schaut euch mal die Zu- und Abfahrten unserer Autobahnen und Bundesstraßen an, da wisst ihr, dass das noch nie so war vor 10 Jahren! Auch unsere Freunde aus dem Balkan haben es nicht so, mit den Müll in Abfalleimer zu schmeißen! Auf das Autofernster und raus!

  21. Ja, unsere „Goldstücke“. So kennen wir sie.
    Normalerweise sollte das unsere Grüninnen auf den Plan bringen. Aber in diesem bunten Fall wird einfach mal weggesehen. Ist ja schließlich die Wunschklientel. Da kann man schon mal alle ideologischen Ansichten über Bord werfen.

  22. @Pedo Muhammad 26. Dezember 2018 at 19:54
    OT
    … Die Realität war anders. Jefferson 98/6 besaß einen Koran, weil er wusste, dass man seinen Feind 98/7, 41/28 kennen muss, um zu wissen, wie man ihn besiegt
    … Jefferson, entschied sich dafür, in den Krieg https://legacy.quran.com/4/74-76 zu ziehen, anstatt diese zunehmend exorbitanten Tribute (‚jizyah‘, FriedenSSchutzgeld 9/29) weiter zu zahlen. ….
    Das war einer der Hauptgründe für die Schaffung der US-Navy.Dazu gibt es ein sehr gutes Video: Die Kosaren
    https://www.youtube.com/watch?v=i9b0AyUG1Vk

  23. Die Ratten freuen sich! Bin dann mal auf den ersten Pest 2.0 Fall gespannt.
    Und noch was… Ratten sind meldepflichtig. Seit der Pest. Damals.

  24. ich.will.weg.von.hier 26. Dezember 2018 at 19:40

    „Keine Sorge, hier entstehen 1- Euro- Jobs fuer Deutsche, die so ihr armseliges Hartz IV aufbessern koennen.“

    Sie meinen: Keine Sorge, hier entstehen 1- Euro- Jobs fuer Deutsche, die sich den Zuverdienst auf armseliges Hartz IV anrechnen lassen koennen.

  25. „Offenbar haben einige Bewohner der Flüchtlingsunterkunft eine unerschöpfliche Deponie für alles, was man wegschmeißen kann, entdeckt: Das offene Zimmerfenster.“

    Lasst mich raten: die Schüler der Claas Relotius-Qualitätsjournalisten-Schule basteln sicher schon an einem Artikel darüber. Meine Idee: Manfred und Erna B. haben dieses Heim mit einem Hotel verwechselt. Das Missverständnis kam erst ans Tageslicht, als Manfred bezahlen wollte, und die „Flüchtlinge“ sein Geld nicht haben wollten.

  26. Keine Raketenwissenschaftler und Herzchirugen…
    Aber tallentierte (Lebens)Kunstler im Stil von Joseph Beuys
    Es kauft den nur kleiner das Kunstwerk ab

  27. Achso: würde ich noch im Bundesgebiet wohnen würde ich selbstverständlich meinen Müll vor solchen Asylantenbehausungen entsorgen. Billiger als eine XXL Tonne und stört da doch keinen. Und fühlt sich geil an! 😀

  28. Batman begins: „Durch uns ist Rom gefallen. Wir haben Handelsschiffe mit Pest-Ratten beladen und wir haben London niedergebrannt. Jedesmal, wenn eine Gesellschaft den Gipfel ihrer Dekadenz erreicht, kommen wir und stellen das Gleichgewicht wieder her.“

  29. Unterallgäu – Wiedergeltingen

    Familienvater entsorgt Müll auf Feldweg
    Verursacher wusste angeblich nicht, dass diese Entsorgung in Deutschland verboten ist

    Durch umfangreiche Ermittlungen gelang es der Polizei Bad Wörishofen den Verursacher für eine illegale Müllablagerung festzustellen.

    Ein zwischenzeitlich geständiger 48-jähriger Syrer aus dem Unterallgäu erklärte, dass er zusammen mit seinem Sohn den Abfall mit dem Pkw an den Ablagerungsplatz verbracht hätte. Grund der illegalen Entsorgung war laut Angaben des Verursachers ein Gespräch mit seinem Hausmeister, der die Familie aufforderte, den Abfall vom Grundstück zu entfernen und zum Wertstoffhof zu bringen. Da die gesetzte Frist des Hausmeisters auszulaufen drohte, entschied sich der Familienvater statt für den Wertstoffhof zur schnelleren illegalen Entsorgung auf Wiedergeltinger Flur.

    Als Ausrede gab er an, nicht zu wissen, dass diese Art der Entsorgung in Deutschland verboten ist. Der Mann erhält jetzt eine Bußgeldanzeige und wurde aufgefordert, den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

    https://www.allgaeuhit.de/Unterallgaeu-Wiedergeltingen-Familienvater-entsorgt-Muell-auf-Feldweg-Verursacher-wusste-angeblich-nicht-dass-diese-Entsorgung-in-Deutschland-verboten-ist-article10029287.html

  30. Hat sich schon mal jemand in den (ehemaligen) nordafrikanischen Urlaubsländern oder in arabischen Staaten außerhalb der Hotelanlagen umgeschaut und gesehen, wie es dort aussieht?
    Eine Überraschung ist das in Landshut nun wirklich nicht.

    Das das Duale System, sprich der Gelbe Sack schon lange gescheitert ist und zwar wegen Mitbürgern, die zu faul oder zu blöd sind ihren Müll zu trennen, ist in der Branche auch ein offenes Geheimnis.
    Und jetzt darf man drei Mal raten, in was für Gegenden das am wenigsten klappt.

  31. Immer diese FakeNews.

    Wie wir alle wissen: In Wirklichkeit stammt der Müll doch von den wöchentlichen Demos der Rechten vor der Flüchtlingsunterkunft.

  32. über polizeibekannte bundesbahn-gaeste mit kulturellem erniedrigungsauftrag

    „Der Mann schrie die DB-Mitarbeiterin in aggressiver Form an und entblößte anschließend vor der Geschädigten sein Geschlechtsteil….“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Hamburg/Mann-entbloesst-sich-vor-Zugbegleiterin-im-Zug-nach-Kiel

    2x „alkoholisiert“ im Text, dann unten entschuldigend „vermutlich leicht alkoholisiert“…
    Wie eine Weinbrandbohne oder eine Rumkugel unzurechnungsfaehig/straffrei macht

  33. Eine Kölner Bank ist unter den Top Ten der antisemitischen Verbände und Personen 2018. Das geht aus einer Liste des Simon Wiesenthal Centers hervor

    Wie jedes Jahr hat das Simon Wiesenthal Center (SWC) auch jetzt wieder hat eine Auflistung der schlimmsten antisemitischen und antiisraelischen Vorfälle des Jahres weltweit veröffentlicht. Auf Platz sieben ist dabei die in Köln ansässige Bank für Sozialwirtschaft (BfS). Das berichtet die Jerusalem Post.

    Demnach hätten einige BDS Verbände bei der Bank ein Konto, die eine antisemitische Kampagne unterstützen, deren Ziel die Vernichtung Israels ist.

    https://www.domradio.de/themen/judentum/2018-12-26/liste-mit-antisemiten-veroeffentlicht?page=5

  34. Mensch, was ein empathieloses Publikum hier.

    Wir feiern gemütlich Weihnachten und die Fremden aus den Morgenländern möchten eben auch gerne ein bisschen Heimat oder wenigstens heimatliches Ambiente vor der Tür haben.

  35. Die Mehrheit hat es so gewählt! Also können wir uns nicht beschweren.
    Solche Bilder wie oben zu sehen gibt es auch in Afrika. Hab es selbst live sehen dürfen. Auch die Wohlhabenden machen das so. Da stehen architektonisch wunderbar gestaltete Villen mitten im Gelände mit einer hohen Mauer rundherum. Innen ist alles picobello und außen herum liegt der Müll. Einfach über die Mauer geworfen. An Stränden wo kein Tourismus hinkommt stinkt es zum Himmel. Dort liegt auch alles voll Müll. Die Fäkalien werden dort dann auch ins Meer eingeleitet. Sehr Gesund und hygienisch alles. Hab es selbst gesehen weil ich früher dort öfter beruflich zu tun hatte. Also…..bitte nicht wundern wenn es dann hier auch so praktiziert wird!

  36. offene Fenster als „globale“ Mülltonne in irgendwelchen Asylbuden…u.s.w.

    das einfache wegschmeißen von nicht mehr benötigten Sachen, auf genau diese Art und Weise haben sich die sogenannten Asylanten vor betreten Deutschlands ihre Ausweise und wichtigen Papiere entsorgt, übrigens in genau diesen Müllhaufen vor solchen Aylbuden kann man auch sowas finden … klick ! zweiter … …KLICK !

  37. Plötzlich ist der Eintrag weg „was aus Merkelwird“.
    Da fällt mir etwas ein das wohl eher warscheinlich klingen mag. Nämlich sie startet eine Regierungsbesuch nach Chile mit dem Flugzeug und übers Eismeer verschwindet die Maschiene plötzlich. Da wird man dafür sorge tragen das danach kein Reporter Merkel in einem Altersheim in Mokau zu sehen bekommt.
    Wie wäre diese Version, denn das sie hier nur noch überwiegend als „Überflüssig“ geworden ist, also Putin nicht mehr nützlich zu sein, dann ähnlich die Seiten wechselt wie es damals Schröder getan hatte, nur das man sie nicht mehr zu Gesicht bekommt, ist doch eine Methode zu verschwinden.
    Putin wird es schon machen.

  38. Oberallgäu – Immenstadt

    Polizisten in Immenstadt als „scheiß Nazis“ beleidigt
    38-Jährigen erwarten Anzeigen wegen Ruhestörung und Beleidigung

    Ruhestörung in „einer Pension“

    Ein 38-Jähriger hatte die Musik immer wieder überlaut aufgedreht und damit andere gestört. Als er von den Polizisten ermahnt wurde er solle die Musik doch leiser stellen, wurde er aggressiv und beleidigte die Beamten als „scheiß Nazis“.

    https://www.allgaeuhit.de/Oberallgaeu-Immenstadt-Polizisten-in-Immenstadt-als-quot;scheiss-Nazisquot;-beleidigt-38Jaehrigen-erwarten-Anzeigen-wegen-Ruhestoerung-und-Beleidigung-article10029286.html?content=spot

  39. Am Hafendamm in Flensburg hat die Stadt Flensburg ein Haus mit mehreren Wohnungen angemietet.

    Die wenigen Mietparteien müssen sich 3 Restmüll-Rolltonnen zu je 1100l (?) teilen. Welch krasse Zumutung.

    Zur Unterhaltung der Müllwerker wird dann immer wieder mal Sperrmüll vor die Tonnen geworfen. Sehr gut, so kommen die städtischen Angestellten auch nicht in die Gefahr, einzurosten.

  40. Vor Ungläubigen hat man keinen Respekt! Den Müll wirft man deswegen dahin, damit man „Ungläubigen“ zumutet, ihn zu entfernen. Schließlich sind sie ja die „Herrenreligion“.
    Die Asylbewerber in Landshut (und ich fürchte, dies gilt auch für andere Asylbewerberheime) darf man getrost „Schweine“ nennen, auch wenn dieses hübsche Tierchen mit der Strombuchsennase, gerade von ihnen nicht geliebt wird. Man sollte ihnen klar machen, dass sie kein Leben führen, dass „halal“ ist und dass sie sich selbst eine verdreckte Umwelt schaffen, die nicht halal ist.
    Liebe Gutmenschen, die Ihr Eure Muslime so pampert, sagt ihnen doch einmal, wer „schweinisch“ lebt, ist selbst ein Schwein, ist also für uns nicht „halal“.
    Und wenn dies nicht verstanden wird, sollte man ihnen das Recht auf Asyl einfach. Und ist ihre von ihnen verdreckte Umwelt für uns „haram“, d. h. für uns Gastgeber ekelerregend, dann erlauben wir uns, ihre Regeln anzuwenden und sie nach Hause zu schicken. So einfach ist das: wir können keine Menschen hier aufnehmen, die eine Lebensführung bevorzugen, die für uns nicht „haram“ ist.
    Das war politisch nicht korrekt, ich weiß.

  41. hoppsala 26. Dezember 2018 at 19:34

    Man sieht dass Schweine da zuhause sind. Riesenschweine.
    —————————————————————————————-
    Deshalb essen sie auch kein Schwein, Kannibalismus kann man ihnen wirklich nicht vorwerfen 🙂

  42. Eugen von Savoyen 26. Dezember 2018 at 20:28
    Hat sich schon mal jemand in den (ehemaligen) nordafrikanischen Urlaubsländern oder in arabischen Staaten außerhalb der Hotelanlagen umgeschaut und gesehen, wie es dort aussieht?[…].

    Ja ich. Seit dem setze ich nie wieder einen Fuss in mohammedanische Länder und gehe hierzulande in kein orientalisches „Restaurant“.

  43. Freya- 26. Dezember 2018 at 20:39
    Oberallgäu – Immenstadt

    Polizisten in Immenstadt als „scheiß Nazis“ beleidigt
    38-Jährigen erwarten Anzeigen wegen Ruhestörung und Beleidigung

    Ruhestörung in „einer Pension“

    Ein 38-Jähriger hatte die Musik immer wieder überlaut aufgedreht und damit andere gestört. Als er von den Polizisten ermahnt wurde er solle die Musik doch leiser stellen, wurde er aggressiv und beleidigte die Beamten als „scheiß Nazis“.

    https://www.allgaeuhit.de/Oberallgaeu-Immenstadt-Polizisten-in-Immenstadt-als-quot;scheiss-Nazisquot;-beleidigt-38Jaehrigen-erwarten-Anzeigen-wegen-Ruhestoerung-und-Beleidigung-article10029286.html?content=spot
    —————-
    Ich bin erstaunt: Polizisten dürfen sich offenbar gegen die Beleidigung „Nazi“ zu sein, gerichtlich wehren.
    AfD-Politikern und anderen Bürgern wird dieses Recht leider nicht mehr zugestanden – Zweiklassengesellschaft nenne ich so etwas.

  44. Trump mit Melania zu Besuch bei US-Truppen im Irak

    In einer Rede vor Soldaten im Irak sagt Präsident Trump, er habe keine Pläne, Truppen aus dem Land abzuziehen; „Wenn wir sehen, dass etwas mit dem IS passiert, das uns nicht gefällt, können wir sie so schnell und so hart treffen, dass sie nicht wissen werden , was zur Hölle passiert ist.“

    https://twitter.com/BreakingNLive/status/1078011895372763137

  45. Diese Typen haben aber nicht zufällig unterwegs auch das Mittelmeer zugemüllt? – Die Bilder von draußen auf dem Mittelmeer und von vor der Flüchtlingsunterkunft ähneln sich nämlich schon sehr.

    War nur Spaß. Natürlich sind wir alle für den Müll im Mittelmeer verantwortlich. Allerdings nicht für den Müll von vor der Flüchtlingsunterkunft!

    Schon lange tagträume ich von Chemtrails, die impotent und zugleich glücklich und zufrieden machen. (Mein persönlicher kleiner Nazi-Anteil.) Henryk Broder bevorzugt ZDF und Psychotherapie, um das alles auf Dauer auszuhalten, wie ich neulich las.

    Ich wünsche diesen Menschen für ihr Leben alles nur erdenkliche Gute, Glück, Gesundheit, ein langes und zufriedenes Leben – und nie wieder Lust auf Sex!

  46. … vielleicht könnte man die Gutmensch*Innen, unter Androhung zur Zahlung von „Willkommensgeld“, dazu verpflichten!
    Ein weiterer Vorteil wäre, die Gutmensch*Innen könnten dabei gleich ein Speet Dating arrangieren, um sich über ein paar „geschälte Zuckerstangen“ zu erfreuen!

  47. @ ThomasEausF 26. Dezember 2018 at 20:43

    Als ob die Polizisten sich wehren dürfen, wenn ein Neubürger sie als Nazi beschimpft!
    “ Der Mann“ ist 100 % kein Kurgast!

  48. @LEUKOZYT: „Wie eine Weinbrandbohne oder eine Rumkugel unzurechnungsfaehig/straffrei macht.“

    Aber selbstverständlich:
    Die rechtgläubigen Anhänger der Religion des Friedhofs sind nun mal überhaupt gar keinen Alkohol gewöhnt. Und auch keine Drogen, keinen Sex und sie sind allesamt komplette Unschuldslämmer. Dazu kommt noch die ganz schlimme Traumatisierung durch so Kriegsgebiete wie den Maghreb-Staaten.

    Wenn all diese schlimmen Faktoren in dem für die Goldstücke so unwirtlichen Europa – nass, kalt, dunkel, unfreundlich – zusammenkommen, ist es doch nur zu verständlich, dass die muslimisch-negroide Fachkraft den krumm-gewachsenen, stinkenden Pimmel herausholt und damit alles durchficken will, egal ob das nun ein 12-jähriges Mädchen oder ein 3-jähriges Schaf ist.

    Der muslimische Neger denkt: ist warm, zappelt und riecht gut – alles so wie daheim – also rein damit.

  49. @Freya..at 20:06

    Ist schon eine Frechheit,dass der SPIEGEL heute die Fake-News in sozialen Medien anprangert!

    Der Spiegel,der vor kurzem durch gravierende Fake-News in aller Munde war,spielt eine Woche nach der Aufdeckung ihrer Manipulationen den Moralapostel..

    Unfassbar,wie dreist diese Manipulationsakrobaten vom Spiegel doch agieren!

  50. @noreli: „Deshalb essen sie auch kein Schwein, Kannibalismus kann man ihnen wirklich nicht vorwerfen“

    Das ist eine Beleidigung des deutschen Hausschweines, welches ein sehr reinliches und geselliges Tier ist.
    Ein Schwein kann noch nicht einmal schwitzen!

    Schon mal an Supermarktkasse im Sommer hinter so einer voll vermummten Kopftuchwindel gestanden?
    Da hilft kein Spray mehr…

  51. Was machen eigentlich Merkels Sprachrohre zu den Weihnachtstagen,
    in denen der Befehl zum irrationalen Mitgefuehl die Birne noch weicher kloppt ?

    RND und DPA untersuchen ohne nennung von autor und quelle auf ihre Fakten
    „Sind Ausländer häufiger kriminell als Deutsche ?“

    und kommen relotierend wie pfeiffer, benz, sundermann & co. zum ergebnis:
    „Schaut man allein auf die Zahlen für anerkannte Flüchtlinge, wird deutlich, dass sie im Jahr 2017 gesetzestreuer waren als Deutsche. Ein anerkannter Flüchtling begeht also statistisch gesehen weniger Straftaten als ein Deutscher.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Blick-auf-die-Fakten-Sind-Auslaender-haeufiger-kriminell-als-Deutsche

  52. @ LEUKOZYT 26. Dezember 2018 at 21:00

    Nicht alle Ausländer. Moslems sind sicher krimineller als Deutsche.

  53. juri 26. Dezember 2018 at 20:10

    Ja, unsere „Goldstücke“. So kennen wir sie.
    Normalerweise sollte das unsere Grüninnen auf den Plan bringen. Aber in diesem bunten Fall wird einfach mal weggesehen. Ist ja schließlich die Wunschklientel. Da kann man schon mal alle ideologischen Ansichten über Bord werfen.
    —————————————————————————————–
    Auch deutsche Grüne sind gaaanz schöne Schweine. Die ganzen Alternativ Häuser, besetzt oder mit biiligen Mieten versehen, sind oft mehr oder weniger vermüllt. Fragt man die Bewohner was sie wählen, natürlich die Grünen.

  54. Bürgermeister in Kandel: „Die rechte Szene terrorisiert den ganzen Ort“

    https://www.welt.de/vermischtes/article186078278/Kandel-Auch-ein-Jahr-nach-der-Messerattacke-kommt-die-Gemeinde-nicht-zur-Ruhe.html

    ———————————————————————————————————————

    Wow, ein paar Stunden nur hat die gespielte übertriebene Reue nach dem Relotius Fall angehalten bis wieder so ein Hammer kommt. Dieses Land hat fertig.

  55. Erst klatschen und Refutschis wellkomm tanzen und dann aufregen, wenn die keinen gelben Sack nutzen.
    Ne Freunde, so funktioniert das nicht. Lebt damit, dass sich Deutschland ändert. Die meisten von euch (Gutmännchen) wollen es GENAU SO.

  56. Hmmm, „Brot für Afrika“ war definitiv der falsche Ansatz.
    Die stehen nicht auf Brot, die mögen Müll und Dreck.

    Also, ich sehe nach dieser Erkenntnis bei so einer Flüchtideponie durchaus Vorteile für die Anrainer, jetzt müssen die ihren Dreck und Sondermüll nicht mehr umständlich zum Wertstoffhof fahren oder gar den gewerblichen Entsorger kommen lassen, sondern sie können den Flüchti-Simulaten dabei helfen, sich ganz wie zu Hause im Dreckloch zu fühlen und ihren Müll zur Flüchtideponie bringen und dazuwerfen.

  57. @ Das_Sanfte_Lamm 26. Dezember 2018 at 20:42
    @ Eugen von Savoyen 26. Dezember 2018 at 20:28

    „Hat sich schon mal jemand …in arabischen Staaten außerhalb der Hotelanlagen…“

    ja, ich auch. es war aber nicht ein arabisches land, sondern der staat israel.
    also land, in dem seit 1967 selbsternannte sog. scheinbar vorgebliche „palestineser“
    neben nicht-mohammedanischen nicht-palestinern „wohnen“.

    ich hab noch nie soviel muell aller art und herkunft auf/neben der „strasse“ gesehen,
    noch nie so lieblos pflanzenlose, staubig-ungepflegte privatgrundstuecke/“vorgaerten“,
    noch nie so lustlose, traege, ungepflegte oder verhuellte personen gesehen.

    dieser eindruck gilt fuer israels kernland nahe kfar saba als auch das westjordanland,
    selbst in jerusalem laesst sich fuer fremde bis auf das haus genau sehen,
    wo das juedische jerusalem endet und das mohammedanische ost-j anfaengt.

  58. @ LEUKOZYT 26. Dezember 2018 at 21:16

    Das ist doch gar nicht wahr! Was lügst du hier so rum?!
    Israel ist eine blühende Oase im Vergleich zu den arabischen Nachbarländern.

  59. St. Valentin, Österreich: Messerattacke auf zwei Fahrgäste in Zug

    Die Opfer wurden nach Polizeiangaben im UKH Linz ambulant behandelt. Der Beschuldigte befindet sich in Haft. Er ist vermutlich psychisch krank.

    „Dem 26-Jährigen“ wird zur Last gelegt, am Heiligen Abend einen 46 Jahre alten Mann aus Krems und einen 18 Jahre alten Wiener mit einem Klappmesser jeweils am Hals verletzt zu haben, sagte Polizeisprecher Heinz Holub am Christtag. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Die Opfer gaben an, plötzlich und unerwartet attackiert worden zu sein.

    https://www.noen.at/haag/kremser-verletzt-st-valentin-messerattacke-auf-zwei-fahrgaeste-in-zug-st-valentin-krems-wien-ermittlung-festnahme-niederoesterreich-messerattacke-haft-129699613

  60. In Marokko erstochene und enthauptete Norwegerin teilte Video gegen Islamophobie

    https://de.sputniknews.com/panorama/20181223323387224-marokko-norwegerin-enthauptung-terroristen/

    Was soll man da noch sagen? Die dümmsten Rindviecher rennen freiwillig zu ihrem Schlächter. Dazu passt dieser 8 Jahre alte, aber hochaktuelle Artikel aus 2010:

    Das kollektive Stockholm-Syndrom – Warum wir die Menschen, die uns töten wollen, so sehr lieben

    Dennoch werden aus solchen schrecklichen Szenarien [WTC New York] selten politische Konsequenzen gezogen. Im Gegenteil: Seit dem 11. September hat die Zahl islamistischer Anschläge vor allem gegen Christliche Minderheiten im Nahen Osten zugenommen, ebenso wie die alltägliche, kaum noch wahrgenommene und vertuschte, stetig steigende Kriminalität sogenannter Einwanderer mit „islamischen Migrationshintergrund“.

    Die Moscheen jedoch, wo die Täter ihre Weihen empfangen haben, bleiben weiterhin bestehen und werden von der fünften Kolonne schizuider Gutmenschen nach solchen verheerenden Attentaten noch fleißiger umworben, noch enger umschlungen.

    Das Stockholmsyndrom geht auf eine Geiselnahme in einer Bank 1973 in Schweden zurück, in dessen Verlauf sich die Bankangestellten mit den Geiselnehmern verbrüderten. Dabei entwickelten sie sogar eine größere Angst gegenüber der Polizei als gegenüber ihren Peinigern.

    Laut C.G. Jung, nach Freud ein bedeutender Pionier der Psychoanalyse, entwickeln auch Völker und Kulturen eine Art Kollektivseele, die, wie im Vorliegenden Fall, genau das Verhaltensmuster einer Geiselnahme widerspiegelt.

    Islamisten haben bereits jetzt große Teile der Gesellschaft in eine Art „Geiselhaft“ genommen. Sie setzen uns das Messer an die Kehle und beweisen, daß sie uns jeder Zeit töten können. Sie bestimmen bereits jetzt, was für Theaterstücke aufgeführt werden, welche Karikaturen gezeigt werden, welche Bücher auf den Index kommen usw. Und wenn es einer Gang mal in den Fingern juckt, dann wird mal schnell einer nach SA-Manier halb tot geprügelt, vergewaltigt, auf die U-Bahngleise geworfen usw.

    Doch statt auf entschlossener Widerstand stoßen die Täter bei Richtern und Sozialarbeitern auf Verständnis und Milde. Große Gutmensch- Gazetten wie Stern und teilweise auch Spiegel schreiben rührende Geschichten [sic!]. Aus Tätern werden Märtyrer, aus Opfern sogar Täter. Jeder, der wie Sarazin den Finger in die Wunde legt, ist sofort Nazi und Ausländerfeind.

    Die Zauberformel fundamentalistischer Machtübernahme heißt: „Die einen morden, die anderen beten.“ Je mehr die einen morden, je mehr werden sich unsere feigen schizuiden fünften Kolonnen, angeführt von Richtern, Politikern, Wirtschaftsvertretern, Journalisten und nicht zuletzt verbeamteten Berufspriestern, an die Beter ketten. Eine Rechnung, die auf jeden Fall aufgehen wird, wenn dieser unselige, infame Zirkus nicht durch massiven Widerstand breiter Bevölkerungsschichten beendet wird.

    (Aus „Kopten ohne Grenzen“, 14.12.2010)

  61. Unbestätigten Gerüchten aus der Parteizentrale der Grünen zufolge soll Tonia Hofreiters Kopf geplatzt sein, als er diese Bilder sah. Seine letzten Worte sollen folgendermassen gelautet haben:

    In den Gulag mit den deutschen H-IV-Nahtsis, die sich weigern, den Dreck für die MigrArier wegzurä…

  62. Wo ist da zb. die dt. Umwelthilfe wenn man sie braucht? Also bitte Anzug und Krawatte mit „Blaumann“ tauschen,und dort aufräumen.Aber bitte erst ab 13:00 Uhr,die Neubürger wollen ausschlafen.

  63. „Überhaupt wäre seitens der Behörden zu prüfen, ob die acht (!) großen Müllcontainer, die zur Zierde vor dem Gebäude abgestellt sind, nicht wegfallen können, da der Müll ohnehin aus dem Fenster fliegt:“
    – – – – –
    Den umherliegenden Dreck wird dann schon ein Bio-Deutscher in die Mülltonne verfrachten, weil ihm das Amt sonst die Stütze kürzt oder streicht.

  64. Wenn da sehr bald Mäuse und Ratten auftauchen, gehen die Klagen der Bewohner richtig los! „Hier in Deutschland gibt es Ungeziefer in unseren Heimen, „dann können sich die Üblichen wieder mal empören! Es wäre interessant, zu erfahren, wer dann den Müll entsorgt hat, denken kann ich es mir aber schon.

  65. BADEN-WÜRTTEMBERG
    Kliniken schließen Geburts­sta­tio­nen wegen Hebammen- und Ärztemangel

    Allein der starke Rückgang an Belegärzten an Kliniken – seit 2011 hat sich ihre Zahl auf 31 mehr als halbiert – zeigt die schwierige Situation der Geburtshilfe in manchen Teilen des Landes.

    Radolfzell, Münsingen, Illertissen: Auch Kankenhäuser in der Region machen die Kreißsäle dicht. Zuletzt blieb der in Überlingen geschlossen – Schwangere sehen unsicheren Zeiten entgegen.

    Bezahlartikel

    https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/ueberlingen_artikel,-kliniken-schlie%C3%9Fen-geburtsstationen-wegen-hebammen-und-%C3%A4rztemangel-_arid,10984940.html

  66. FRIEDRICHSHAFEN – Gefühlter Brennpunkt beim Stadtbahnhof

    „Der Zustand ist nicht mehr tragbar.“ Er und seine Frau lieben ihre Wohnung und deren Lage an Bahnhof und See, die selbstverständlich Verkehrslärm und einen gewissen Rummel mit sich bringe. Doch im vergangenen Dreivierteljahr habe sich die Qualität verändert: „In unserem Eingangsbereich wird immer wilder gefeiert, mit Drogen gedealt, hingepinkelt.“ Am Start seien Jugendliche, Jungen, Mädchen, Ältere, Obdachlose, Einheimische, Ausländer – „also ziemlich alle“.

    Müll landet in der Wiese

    Die Stadtsprecherin räumt ein: „Die Problematik an sich von Trinkgelagen, Drogenkonsum und damit verbundenen Straftaten konnte bisher jedoch nicht vollkommen abgewendet werden.“ Der Stadtbahnhof sei aber kein Drogenumschlagplatz, auch wenn vereinzelt Drogen gehandelt würden 😉

    Laut Stadt gibt es zwar weniger Stress, aber durchaus mehr Müll. Als Reaktion darauf seien größere Abfalleimer aufgestellt worden, die inzwischen statt zweimal pro Woche einmal täglich geleert würden. Weil trotzdem Müll unsachgemäß entsorgt werde, also neben der Tonne in der Wiese, auf Gehweg oder Straße landet, gingen die Städtischen Baubetriebe zweimal am Tag durch, stellt die Sprecherin fest. Was nicht immer reiche. Auf privaten Flächen oder in privaten Gebäuden sei ein Einsatz der Mitarbeiter obligatorisch ausgeschlossen.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-gef%C3%BChlter-brennpunkt-beim-stadtbahnhof-_arid,10982954.html

  67. ThomasEausF 26. Dezember 2018 at 20:43

    – Ich bin erstaunt: Polizisten dürfen sich offenbar gegen die Beleidigung „Nazi“ zu sein, gerichtlich wehren.
    AfD-Politikern und anderen Bürgern wird dieses Recht leider nicht mehr zugestanden –

    Ich bin mir sehr sicher, dass sich jeder, der persönlichen mit: „Sie sind ein Nazi!“ beleidigt wird vor Gericht erfolgreich durchsetzen kann.
    Als Geldstrafe sind durchaus mehr als 1000E drin. Wenn man es richtig hart durchzieht.

    Artikel auch im Cicero: Die Nazibeschimpfung

    Mir ist der Fall bekannt bei dem ein schon länger als Übersetzter in einer Asylbehörde arbeitende Mitarbeiter einen Kassierer in einem angrenzenden Supermarkt mit „Sie sind ein Nazi beleidigte“. Der Kassierer hatte den Übersetzter in der Kassenschlange gebeten etwas leiser zu telefonieren.

    Vor Gericht leugnete der Beschuldigte erst mal alles. Zeugen bestätigten die Beschuldigungen. Der Richter bot ein Geldstrafe von knapp unter 1000 Euro an.Was eigentlich schon ein Entgegenkommen war. Die Geldstrafe schlug der Beschuldigte erstmal empört aus. Richter und Verteidiger beknieten den Beschuldigten dann und erklärten ihm das er mit mehr als 1000E vorbestraft sei und dann nicht mehr als vereidigter Übersetzer arbeiten dürfe…..
    Das verstand er dann. Die Ausführungen des Richters zur mangelnden Integration des Beschuldigten und vor allem dessen Frau waren mehr als deutlich…

    Tollhaus Deutschland, in dem das Miteinander täglich neu ausgehandelt wird…….

  68. Das Dilemma der Gutmenschen:

    Wenn die Flüchtis alle ganz lieb und dankbar sind, dann stimmt die rassistische™ Theorie, dass diese Leute bereits mit der Funktionsweise einer Mülltonne kognitiv überfordert sind, daher für den deutschen Arbeitsmarkt unbrauchbar und dauerhafte Kostgänger im Sozialsystem sind und daher Deutschland wieder zu verlassen haben.

    Wenn diese Leute aber nicht zu blöde sind, dann sind es undankbare Wilde, die Deutschland aus diesem Grund wieder zu verlassen haben.

    Man kann es drehen und wenden wie man will, rational und ohne ideologische Konditionierungen betrachtet müssen diese Leute unser Deutschland auf jeden Fall wieder verlassen.
    Punkt.

  69. Normalerweise schmeißen die doch Kopflose Christenkadaver über den Müll, dann stört sich keiner mehr dran.

  70. @Frey: FRIEDRICHSHAFEN – schaut man sich die Ergebnisse der Kommunalwahl an – Grüne +4,5% – dann gilt wieder: wie bestellt, so geliefert.

    Die Schwaben denken offensichlich nach wie vor, dass es für die Wirtschaft wichtig sei, die CDU zu wählen und für den dazugehörigen Umweltschutz die Grünen. Die Schwaben haben immer noch nicht realisiert, dass die CDU mit der SPD vor 10 Jahren gleichgesetzt werden kann und die Grünen eine superrote Melonenpartei ist, welche überhaupt nichts mehr mit Umweltschutz, sondern nur noch mit linker, antideutscher Ideplogie zu tun hat.

    Wählt man also in Schwaben 2019 Schwarz-Grün, so hat man eine Mischung zwischen Sozialisten und Antideutschen im Landtag. So wird das nix mehr im Ländle…

  71. „Das offene Fenster als Müllcontainer“

    Das nenne ich gelebte Vielfalt! Denn mir berichtet ein Arbeitskollege immer folgendes von seiner täglichen Vorbeifahrt am Merkelantenzentrum auf dem Weg zur Arbeit:
    Pünktlich zum Beginn der Heizperiode (dieses Jahr also etwas später) kann man da ein ganz anderes Anwendungsgebiet für „offene Fenster“ beobachten – Die Temperaturregelung!
    Denn anstatt im Winter fein und artig die Fensterchen und Türchen dicht zu halten, ist bei denen fröhliches Dauer“lüften“ angesagt.
    Logisch, da die Heizungen dermaßen bollern, weil ja die Thermostate alle geklaut oder auf volle Pulle stehen (Geklaute Thermostate führen auch zu volle Pulle am Heizkörper).
    Die offenen Fenster führen wiederum zu unangenehmen Kältespots, denen man mittels „Herdplatten auf volle Energie“ oder Warmluft spendenden Fönen (sagt man das zu mehreren Fönsen?) entgegen tritt.
    Das mit den Herdplatten hat der Kollege übrigens nicht auf der Fahrt zur Arbeit gesehen, sondern von einem Haustechniker in der Merkelantenburg (Zutritt für Nichtbunte verboten) erfahren.
    Man sieht, „offene Fenster“ müssen nicht unbedingt mit negativen Erscheinungen wie Müll und Unrat korrelieren – es gibt auch positive und sinnvolle Situationen!

  72. @Haremhab: „Kein Land will sie: Deutsche Retter irren mit 32 Migranten im Mittelmeer umher“

    Wer will schon den menschlichen Abfall der Shithole-Länder Afrikas.
    Diese Länder sind selber heilfroh, dass sie ihren kriminellen Dreck Richtung Europa entsorgen konnten.
    Das geben sie sogar selber zu.

    Und diese deutschen Schlepper kommen mir vor, als wenn sie mit einer Kehrricht-Schaufel voller stinkender Scheiße in einem Mehrfamilienhaus (namens Europa) an jeder Wohnungstür klingeln und die Bewohner drohend frage, ob sie das hier nicht haben wollen. Und dann beklagen sie sich auch noch lauthals, wenn niemand ihre Kehrricht-Schaufel haben möchte.

  73. Freya- 26. Dezember 2018 at 20:11

    „Ratten sind meldepflichtig. Seit der Pest. Damals.“

    Ratten sind meldepflichtig. Pestfälle sind vertuschungspflichtig.

  74. „Nachdem das Gelände der Unterkunft an einer Hauptverkehrsstraße liegt“

    Wieso „nachdem“? Nach welchem Ereignis?

    Also entweder:
    1. Nachdem es dorthin verlegt worden war …
    oder
    2. Das „nachdem“ ist völlig falsch.

  75. Die „scheißen“ auf den Regulierungsfimmel der grünen Blockwarte und tragen zu einer ganz ordentlichen Umweltzerstörung bei. Dennoch sollen noch Millionen kommen.

    Ganz so ernst ist den Grünen ihr Geschwafel von der Erhaltung der Umwelt wohl doch nicht.

    Kann auch gut sein, daß die Grünen noch sehr viel mehr Spaß mit den Neuen haben werden, wenn die Ruandaisierung von Buntland fortschreitet.

  76. Haremhab 26. Dezember 2018 at 22:47

    Martin Schulz zieht in den Europawahlkampf

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/martin-schulz-zieht-fuer-die-spd-in-den-europawahlkampf-15959688.html

    Der hat doch erst vor kurzem wahnsinnig viele Stimmen für die Rentenkürzerpartei geholt. Der Schulz-Zug war die absolute Wucht!

    Bei uns in Würzburg hat der mehr Fans angelockt als der junge Elvis Presley – und alle haben gerufen: „Maddin, Maddin – do it again Maddin – you are the greatest Maddin!

  77. Heisenberg73 26. Dezember 2018 at 22:49

    In der Roten Flora“ siehts ebenfalls nicht besser aus, Linke sind auch meist unhygienisch.

    Im „Hambi“ (pffffffffffff) schmeißt das Rattenpack sogar mit seinen eigenen Fäkalien um sich.
    Da hätte ich einen Vorschlag, den ich von Herrn Sarkotzi geklaut habe: KÄRCHERN.

  78. @ yps 26. Dezember 2018 at 22:08
    „…. Denn anstatt im Winter fein und artig die Fensterchen und Türchen dicht zu halten, ist bei denen fröhliches Dauer“lüften“ angesagt. …“

    Das ist der grandiose Vorteil, wenn man für seine Heizkosten nicht selbst aufkommen muss.

    Hatte ich aber auch vor Jahren bei einem Mieter. Deutscher Hartz IV-Empfänger. Nie das vom Amt erhaltene Geld an mich weitergeleitet (weder Miete noch Nebenkosten) und eben auch die Heizkosten durch Dauerlüften hoch getrieben. Immer schön frische Luft trotz Minusgraden draußen.
    Macht nur Spaß, wenn man´s nicht selbst erwirtschaften muss.
    Nach Beschwerde beim Amt wegen Betruges kam nur: „Wir sagen nix – Datenschutz“
    Iss klar!!! (Gott sei Dank ist der Schmarotzer nach Kündigung bald ausgezogen. Aber ich saß auf den Kosten.)

  79. Frohe Weihnachten. Jetzt dachte ich immer die bekommen Integrationskurse, Benimmkurse, kulturelle Integrations-Seminare, Seminare wie man sich Mädchen nähert, wie man verhütet. Ich verlange ja nicht die Mülltrennung aber zumindest die Tonne in Wurfnähe sollte durch die Integrationskurse gefunden werden. Ich muss schon sagen, der Artikel gibt mir das Gefühl, daß die Lehrinhalte unserer Sozialpädagogen und vollmundigen Gesellschaftsarchitekten sowie der die vollmundigen Merkel-Apelle „wir schaffen das“ noch nicht gegriffen haben. Das lässt noch sehr zu Wünschen übrig.

    Es sollte auch mal der Bayerische Rundfunk damit konfrontiert werden, was er mit seinen Flüchtlings-Apps anrichtet!!! Am Ende des Tages bringen sie damit Vermüllung in unser Land, in dem Fall nach Niederbayern.
    https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/fluechtlinge-app-ankommen-100.html
    Ich habe Annahme zu der Vermutung, daß sich das Problem unter Umständen 2019 von selber löen könnte, nämlich wenn der EURO-Crash kommt die Merkel-Gäste die ersten sind die unsere Supermärkte plündern. Da gibt es mal ein paar Tage Rabaz aber wenn Geld und Fürsorge ausbleibt werden die auch schnell wieder verschwinden! Vielleicht gibt es auch vorher hoch eine Gelb-Westen Revolution, was ich sehr begrüßen würde. Auch ich habe eine gelbe West im Auto und würde mich sofort anschließen. Eines steht für mich fest: So geht es nicht weiter! 2019 ist Notfallvorsorge angesagt. Nochmal an alle Mitleser: Druckt Euch Flyer egal ob von AfD oder identitäre Bewegung auf Euren Home-Druckern und werft sie, wenn ihr schon nicht auf die Straße geht die Tage bei einem Abendspazierung Euren Nachbarn in die Briefkästen! Noch mal frohe Weihnachten!

  80. media-watch 26. Dezember 2018 at 23:10

    Frohe Weihnachten. Jetzt dachte ich immer die bekommen Integrationskurse, Benimmkurse, kulturelle Integrations-Seminare, Seminare wie man sich Mädchen nähert, wie man verhütet. Ich verlange ja nicht die Mülltrennung aber zumindest die Tonne in Wurfnähe sollte durch die Integrationskurse gefunden werden. Ich muss schon sagen, der Artikel gibt mir das Gefühl, daß die Lehrinhalte unserer Sozialpädagogen und vollmundigen Gesellschaftsarchitekten sowie der die vollmundigen Merkel-Apelle „wir schaffen das“ noch nicht gegriffen haben. Das lässt noch sehr zu Wünschen übrig.

    Es sollte auch mal der Bayerische Rundfunk damit konfrontiert werden, was er mit seinen Flüchtlings-Apps anrichtet!!! Am Ende des Tages bringen sie damit Vermüllung in unser Land, in dem Fall nach Niederbayern.
    https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/fluechtlinge-app-ankommen-100.html
    Ich habe Annahme zu der Vermutung, daß sich das Problem unter Umständen 2019 von selber löen könnte, nämlich wenn der EURO-Crash kommt die Merkel-Gäste die ersten sind die unsere Supermärkte plündern. Da gibt es mal ein paar Tage Rabaz aber wenn Geld und Fürsorge ausbleibt werden die auch schnell wieder verschwinden! Vielleicht gibt es auch vorher hoch eine Gelb-Westen Revolution, was ich sehr begrüßen würde. Auch ich habe eine gelbe West im Auto und würde mich sofort anschließen. Eines steht für mich fest: So geht es nicht weiter! 2019 ist Notfallvorsorge angesagt. Nochmal an alle Mitleser: Druckt Euch Flyer egal ob von AfD oder identitäre Bewegung auf Euren Home-Druckern und werft sie, wenn ihr schon nicht auf die Straße geht die Tage bei einem Abendspazierung Euren Nachbarn in die Briefkästen! Noch mal frohe Weihnachten!

    In so einem Fall gäbe es eine Unzahl toter Deutscher. Denn wir können nicht mehr kämpfen, wir haben keine Bürgerkriegserfahrung, wir haben keinen Schutz wie unsere Bonzen. Wir wären schutzlos und allein auf uns gestellt und absolutes Freiwild.

    So ein Szenario sollte man sich also besser nicht wünschen.

  81. kleiner Onkel, bei uns in der drei Häuserzeile wohnt in der Mitte auch eine aus Rumänien, Hartz 4 die hat in den Wintermonaten den ganzen Tag das Fenster auf, telefoniert per Skype mit ihren Angehörigen in einer Lautstärke, die unterirdisch ist… wie oft bin ich schon um 0.00 Uhr raus gerannt und hab unter ihrem Fenster geschrien sie soll endlich ihre Klappe halten, andere wollen schlafen….
    Ach so ihr Argument wegen der Heizung, deutsches Sozialamt zahlt…..

  82. Die Sicht der Gutmenschen

    Ein echter Gutmensch würde bemängeln, dass „wir bösen Deutschen“ den Dreck von Merkels Dauergästen noch nicht beseitigt haben (angesichts der Zeit von ´33 bis ´45 und so). Sie würden daraufhin fordern, dass steuerfinanzierte Reinigungsdienste täglich für die „traumatisierten“ Herren putzen und für sie aufräumen.

    Es gab mal eine Reportage, wo ein „Flüchtling“ gezeigt wurde, der mit leidendem Gesichtsausdruck auf den völlig verdreckten Herd seiner Unterkunft deutete und sich darüber beschwerte, dass „die Deutschen“ den Herd so selten säubern würden. Beim Bund hätte ich diese Type den Herd mit der Zahnbürste reinigen lassen und ihn dann ganz persönlich zum Herdbeauftragten erklärt, bis er es gerafft hat.

  83. @Freya

    Eines der reichsten Länder der Welt, aber kein Geld für die Kinder. Jedoch für alle Illegalen.

  84. Sie leben wie die Schweine, hausen wie die Tiere!
    Wer will solche Nachbarn irgendwo haben? Wo sollen die mal wohnen?
    Kein Hausvermieter lädt sich so etwas auf die Schultern, Leute die seinen Besitz zugrunde richten.
    Wer will da was oder wen integrieren?

    Solche unzivilisierten Leute passen einfach nicht zu uns. Sie sind nicht nur unkultiviert sondern animalisch. In hundert Jahren ist da nichts zu machen. In der Zwischenzeit verderben sie das Straßenbild und sorgen nur für Ärger!

    Wenn schon die europanahen Türken in der dritten Generation schlimmere Probleme bereiten als vorher, dann kann man sich ausmalen was die anderen hier noch alles anrichten werden.
    Einen Putzlappen in die Hand zu nehmen und seinen Müll in die Tonne zu schmeißen, ist das nur DEUTSCHEN MÄNNERN sowie deutschen Frauen zuzumuten??

  85. Warum geht da niemand hin, ein Offizier wie bei der Bundeswehr, fordert die Kerle auf, ihren Dreck dort aufzusammeln, alles blitz blank zu machen mit einem Stundenlimit von 5 Stunden. Und wenn es dann noch immer so aussieht, dann wird das Wasser abgestellt und dann gibt’s kein kostenloses, oder gar kein Essen mehr! Diesen schlampigen und unverschämten Faulpelzen muss doch beizukommen sein! Handynetz abstellen geht auch noch! Wenn die keine Konsequenzen zu spüren bekommen die weh tun, dann geht das immer so weiter!

  86. @ Sunny 26. Dezember 2018 at 23:19
    „… Ach so ihr Argument wegen der Heizung, deutsches Sozialamt zahlt….. “

    Sag´ ich doch. Das macht nur Laune, wenn man es selbst nicht zahlen muss.

    Aber ich denke das Amt zahlt nur „angemessenen“ Verbrauch? Wenn dieser dann durch Verschwendung überschritten ist, das Amt sich weigert die kompletten Kosten zu zahlen und die Leute dann die Wohnung verlieren geht das Geschrei los: Wie unsozial das alles doch ist.
    Asozial ist das Verhalten von einigen….
    Ich habe „meinen“ Schmarotzer doppelt finanziert. Einmal mit meinen Steuern und dann mit dem Geld das er (mit Beihilfe vom Amt) unterschlagen hat. Und da soll man noch ruhig bleiben!
    Als normal Arbeitender ist man der ArscX der Nation. In diesem Land muss man entweder reich oder komplett arm sein. Alle dazwischen werden zerrieben.

  87. „Und nun fliegt also der Müll aus dem Fenster. Das wirft die Frage auf, ob bei den Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft ein Umdenken stattgefunden hat.“

    Nana, so einfach ist das auch nicht, das nennt sich doch Mülltrennung,
    die im Erdgeschoss werfen es vorne heraus,die der 1.Etage hinten heraus,usw. immer abwechselnd…

    Die machen nix anderes als zu Hause, oder aus dem Rattenloch aus dem sie gekrochen sind.
    Und solange die keinen Müllentsorgungslehrgang genossen haben,natürlich auf Steuerzahlerkosten,
    kann man diesen armen, Kulturfremden Individuen keinerlei Vorwürfe machen,
    ausserdem bedarf es eines runden Tisches um die Probleme der Anwohner anzuhören, um sie dann,
    nach streng geführten Diskussionen,unter Beteiligung von Experten,
    aufzufordern, etwas Kultursensibler,mit ihren Einschätzungen und Äusserungen zu sein.
    Die Ortsansässige Presse wird ebenfalls informiert und aufgefordert die geneigten Leser auf
    Kurs zu bringen oder zu halten!
    Jedenfalls die, die auf betreutes Denken nun doch noch nicht verzichten wollen oder können.
    Deutschland ist schliessliche Weltoffen und hat verdammt nochmal auch bunt zu sein,und
    wenn diese Farbkleckse auch von Mc Donald´s Tüten herrühren…

  88. Die sind sogar unfähig, ein bisschen Müll zu entsorgen und etwas Hygiene zu betreiben, aber wir lassen sie an unsere OP-Tische – jaklaaa.
    Wann kapieren diese überheblichen Gutmenschen endlich, dass es um die Denke und nicht um die Hautfarbe des Menschen geht? Wer sich als Schwein, Unterdrücker und Invasor aufführt, ist kein integriertes Mitglied einer Gesellschaft, egal welche Hautfarbe derjenige hat. Und wenn es eine Ideologie gibt, die Menschen massenweise auffordert, andere zu unterdrücken, dann ist es die Ideologie und gegen diese muss vorgegangen werden. Seltsam, dass bei Nazis darüber stets Einigkeit herrscht. Kann es sein, dass es daran liegt, weil diese weiß sind und diese Gesetzmäßigkeiten für Nichtweiße ungültig sind? Ich behaupte, diese Art der Ungleichbehandlung zwischen Weißen und Schwarzen ist Rassismus. Wer kann das Gegenteil beweisen?

  89. Was soll denn die Aufregung?
    Schaffen wir einfach ein paar 1-Euro-Jobs, sodass das Jobcenter Deutsche, die 35 Jahre gearbeitet haben und nun im Hartz IV Bezug sind, zwingen kann, die Neger zu bedienen und deren Dreck zu beseitigen.

  90. Drückt mir die Daumen, das ich nächstes Jahr in den Vorruhestand gehen kann, ich hab es nach 45 Jahren redlich vedient…..ich habe es eingereicht und warte im Januar auf die Entscheidung…. bitte, bitte, bitte…

  91. @ mistral590 26. Dezember 2018 at 23:47

    Das Kleine bei Minute 0:32 ist herzerwärmend, wenn man den Ton ausblendet.

  92. Sunny 26. Dezember 2018 at 23:56
    Ich drück dir die Daumen , daß Du zumindest ein paar Jahre den Ruhestand genießen kannst -aber merkwüridergerweise könnte etwas dazwischen kommen…. .warum legt zB Norwegen seine Pensionen (in Aktien ) ….lieber in England als in Deutschland an ? ? ? ….
    Sind die Deutschen etwa zu dumm ?

  93. Zurück von einer Gutmenschen-Party.
    Nicht zum Aushalten.
    Die wissen nichts.
    Es geht den meisten noch viel zu gut.
    Alles wird ausgeblendet, nur die eigenen „Probleme“ zählen.
    Keine Aussicht auf Änderung, bevor es nicht die eigene Brut erwischt.
    Ich bin fix und fertig.

  94. Muuhhahaa. Nicht schlecht. Da wird Bund Kotzen zum Kinderspiel!
    Könnte bitte jemand den Schmarotzern eine Nachricht von mir überbringen?
    „Hallo Coca Kloda! Erspart uns doch bitte euren geistigen Dünnschiss und verteilt eure Plörre doch unter den Armen.
    Am Besten unter den Armen der Chemnitz wirsindmehrblöd# Schwachmaten! Da besteht sowieso noch Dekontaminierungsbedarf.“

  95. @ yps 27. Dezember 2018 at 00:12
    „… und verteilt eure Plörre doch unter den Armen. …“

    Würde ich nicht machen. Das Zeug klebt wie sau 🙂
    Sorry, der musste raus…..

  96. mistral590 26. Dezember 2018 at 23:47 wenn coca cola meint das hilft den Absatz zu steigern ????
    Ich würde mich da mehr auf die westliche Welt konzentrieren ….da muß doch ein blutiger Anfänger am Werk sein
    wie kann mann nur so blöde sein selbst die europäisch westliche Restwelt zu verschrecken ….?
    Bye bye Coca Cola -we selled it ….

  97. @ Fairmann 27. Dezember 2018 at 00:11
    „Zurück von einer Gutmenschen-Party.
    Nicht zum Aushalten.
    Die wissen nichts.
    Es geht den meisten noch viel zu gut.
    Alles wird ausgeblendet, nur die eigenen „Probleme“ zählen.
    Keine Aussicht auf Änderung, bevor es nicht die eigene Brut erwischt.
    Ich bin fix und fertig.“

    Das ist der Grund, weshalb ich mir das gar nicht mehr antue. So etwas bringt mich höchstens schlecht drauf.
    Man stellt immer wieder fest, dass es noch viel schlimmer kommen muss, bevor es besser werden kann. Hoffentlich ist es dann aber nicht zu spät. Sicher ist aber, je länger es dauert, um so schlimmer werden die „Verwerfungen“ werden.

  98. Freya-: der Spiegel kann Krieg ? Angriff ist die beste Verteidigung. Die sozialen Medien sind schuld dass ihr Relotius Fake News Schreiber und Betrüger beim Spiegel aufgeflogen ist

  99. Fairmann 00:19

    Und wir lassen uns unsere sauberen Diesel schlechtreden.
    Schränken und ein und bezahlen für Leute die unser Land vermüllen.

  100. Elijah: einfach mal den Mund halten wenn man keine Ahnung hat, aber keine Ahnung hat auch was mit Ahnung zu tun: wie kann ein Land wie Deutschland reich sein wenn Bund, Länder, Städte und Gemeinden 6 Billionen EUR Schulden haben ? Und dazu uneinbringliche Forderungen von über 1.5 Billionen EUR und dazu 5 Millionen Asylsauchende die jährlich minimum 100 Milliarden EUR kosten ??

  101. +++ kleiner_Onkel 27. Dezember 2018 at 00:16

    @ yps 27. Dezember 2018 at 00:12
    „… und verteilt eure Plörre doch unter den Armen. …“

    Würde ich nicht machen. Das Zeug klebt wie sau ?
    Sorry, der musste raus…..
    +++
    Muahhhaaa! Da habe ich Verständnis für, den hätte ich mir auch nicht verkneifen können :O)
    Obwohl, fällt das „Klebrige“ bei diesen Gestalten auf? Wenn’s was mehr klebt? Bin mir nicht sicher… #wirsindmehrklebrig

  102. +++ Fairmann 27. Dezember 2018 at 00:11
    Zurück von einer Gutmenschen-Party.
    Nicht zum Aushalten.
    Die wissen nichts.
    Es geht den meisten noch viel zu gut.
    Alles wird ausgeblendet, nur die eigenen „Probleme“ zählen.
    Keine Aussicht auf Änderung, bevor es nicht die eigene Brut erwischt.
    Ich bin fix und fertig.
    +++
    Kann ich mir lebhaft vorstellen – eine mutige Aktion war’s allemal, also dahin zu gehen! Respekt!

  103. Heisenberg73 26. Dezember 2018 at 22:49
    In der Roten Flora“ siehts ebenfalls nicht besser aus, Linke sind auch meist unhygienisch.
    ————
    …und in diesem schönen Sommer saßen täglich hunderte von Touris gegenüber der Terroristenfestung in bzw. vor den Lokalen auf der Piazza und gruselten sich bei einem Cappuccino oder einem Bier. Die Deutschen wollen es so!!!
    In die Flora kommt nicht mal Heinz Kasulke vom Finanzamt rein. Also derjenige, der woanders überall reinkommt aber dort nicht.

  104. kleiner_Onkel: bitte aber nicht nur immer die Mieter, es gibt genau so viele Vermieter die ihre Mieter abzocken und Verarschen. Ein Vermieter hat seine ganze Wohnung auf meine Kosten geheizt (Fußbodenheizung) er hatte kein Meßgerät für die Fußbodenheizung und so wurde seine Heizung in der Gesamtrechnung gar nicht aufgeführt. Nachzahlung Nebenkosten für mich nach 1 Jahr 900 EUR, wobei ich nur Wohnzimmer und Bad geheizt habe. Es war noch ein Mieter betroffen, aber der hatte Angst vorm Vermieter, ich bin ganz schnell ausgezogen

  105. Fairmann 27. Dezember 2018 at 00:11

    Zurück von einer Gutmenschen-Party.
    Nicht zum Aushalten.
    Die wissen nichts.
    Es geht den meisten noch viel zu gut.
    Alles wird ausgeblendet, nur die eigenen „Probleme“ zählen.
    Keine Aussicht auf Änderung, bevor es nicht die eigene Brut erwischt.
    Ich bin fix und fertig.
    ———————–
    Das kenne ich zu gut. Das Gelaber wie toll der Urlaub im AUSLAND gewesen sei: Dann noch wie freundlich, locker und nett die Menschen dort seien (Klar, die wollen ja die Kohle der Touris), danach die Themen Fußball, etwas Kultur und natürlich Krankheiten. Und Frauen reden immer wie toll deren Kinder sind. Arghh!
    Zu solchen Zwangsterminen muß meine Frau dann eben alleine hin…
    Nicht zum Aushalten.

  106. kleiner_Onkel 27. Dezember 2018 at 00:16
    @ yps 27. Dezember 2018 at 00:12
    „… und verteilt eure Plörre doch unter den Armen. …“

    Würde ich nicht machen. Das Zeug klebt wie sau ?
    Sorry, der musste raus…..

    @
    😀 😀 😀

    Liege im Bett und lese noch ein bisschen die Kommentare hier auf dem Handy. Meine Frau schaut mich fragend an, denn einen Lachkrampf habe ich beim lesen von PI eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gehabt.
    Danke für den Kommentar!
    😉

  107. yps 27. Dezember 2018 at 00:44

    +++ Haremhab 26. Dezember 2018 at 22:47

    Martin Schulz zieht in den Europawahlkampf

    Liest sich ein bißchen wie Volkssturm, wo alte Männer mit Panzerschreck die Rote Armee aufhalten sollten….. Wobei der Vergleich mit dem listig-clownesken Schulz für die alten Volkssturmmänner eher beleidigend ist.
    Glaubt Schulz ernsthaft, dass der für die SPD noch was im Europawahlkampf holen kann? Das ist nicht nur absurd, sondern eine völlig Selbstüberschätzung. Macron wird ihn nicht mehr anrufen und Merkel wohl auch nicht. Das Jammern, dass „wir“ Macron „helfen“ müssten und noch mehr Schuldenbürgschaften übernehmen sollen, wird auch nicht gut ankommen.

  108. „…Wir werden es nicht erfahren, da für Normalsterbliche der Zutritt zur Unterkunft verboten ist. Jeden Unbefugten, der das Gelände betritt, wird mit Videoüberwachung und einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch gedroht..“
    =====

    Findet sich denn kein ambitionierter Investigativ-Reporter a la Wallraff der bereit wäre sich schwarz anzumalen um sich als Fake-Flüchtling dort Zugang zu verschaffen?

    Schließlich sind doch auch alle anderen, die da ein- und ausgehen keine echten „Schutzsuchenden“, sondern illegale Glücksritter.

  109. Endlich ist Weihnachten vorbei! War das wieder alles besch … eiden! Muß nur noch Silvester überstehen, dann geht’s zurück in die neue Heimat!

  110. lorbas 27. Dezember 2018 at 01:14

    Hans B.Rächer 1:09 wenn die auch ohne Hadschib rumläuft was hat sie denn in Merkels Land erwatet ?
    Demokratie ?

  111. Mein Vater kann einem wirklich alles vermiesen! Bin fast 50, und er behandelt mich wie ein kleines Kind!

  112. @ nairobi2020 27. Dezember 2018 at 00:34

    Natürlich gibt es auch da Verbrecher. Und die gehören genauso bestraft wie die Betrüger auf der anderen Seite. Ich habe einfach etwas gegen Übervorteilung von Leuten. Egal wer betroffen ist. Das ist alles verwerflich.

  113. lorbas 27. Dezember 2018 at 01:14
    Hans B.Rächer 1:09

    Jetzt gehe ich ins Bett.

    ——————————
    Gut’s Nächtle! Ich bin schon im Bettchen, höre noch Beethoven neben PI.

  114. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 01:12
    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:09

    Hallo Nachtclub! Noch jemand wach?

    Ja. Hier. Ich. ;-)))

    ———————————
    Olá! Weihnachten gut überstanden?

  115. Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:22
    Olá! Weihnachten gut überstanden?

    schade, dass es schon vorbei ist.

    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:17
    Mein Vater kann einem wirklich alles vermiesen! Bin fast 50, und er behandelt mich wie ein kleines Kind!

    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:20
    Gut’s Nächtle! Ich bin schon im Bettchen, höre noch Beethoven neben PI.

    „Finde den Fehler.“

  116. In BR ist jetzt Sommer … bald fahre ich an den Strand und lasse diese Weihnachtskacke hinter mir … kotzt mich das alles an …

  117. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 01:26
    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:22
    Olá! Weihnachten gut überstanden?

    schade, dass es schon vorbei ist.

    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:17
    Mein Vater kann einem wirklich alles vermiesen! Bin fast 50, und er behandelt mich wie ein kleines Kind!

    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:20
    Gut’s Nächtle! Ich bin schon im Bettchen, höre noch Beethoven neben PI.

    „Finde den Fehler.“

    ——————————-
    Häh? Welchen Fehler meinst Du?

  118. @ Fremder.im.eigenem.Land 27. Dezember 2018 at 00:48

    So gut war er jetzt auch nicht, aber schön, wenn ich helfen konnte :-))))

  119. Die Verwahrlosten verließen als erste Ihre Länder und leben Ihre Subkultur hier frei aus und die Gutmenschen unterstützen diese Verhaltensstörung auch noch, indem sie voller Inbrunst ihre Verhaltensstörung ausleben dürfen und den Dreck auch noch wegräumen ! So gesehen ist das eine Win-Win Situation indem jeder die Schwächen des Anderen benötigen ! Freiluftpsychatrie in reinster Form !!

  120. gonger 27. Dezember 2018 at 00:39

    Das Gelaber wie toll der Urlaub im AUSLAND gewesen sei: Dann noch wie freundlich, locker und nett die Menschen dort seien.

    ———————————–
    Das kenne ich auch. Bei einer öffentlichen Veranstaltung der hiesigen Stadtbücherei wollte mir einmal ein lokaler Journalist verklickern, daß Iraner die besten Menschen der Welt seien. Seine iranischen Freunde hätten ihn sogar vom Flughafen in Teheran abgeholt, mit dem eigenen Auto, was für wunderbare Menschen, und es sei eine Selbstverständlichkeit für sie gewesen, ein Gebot der Gastfreundschaft. Während er mir das erzählte zerfloß der iranophile Gutmensch schier vor Rührung. Ein lächerliches und zugleich brechreizerregendes Schauspiel! Ich hätte kotzen können über dieses tränenselige Schmierenstück an Beweihräucherung!

  121. @Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:45
    Im Studium hatte ich mit einigen iranischen Studenten zu tun. Die waren „normal“. Sie gaben sich im Westen einigermaßen westlich. Genossen natürlich auch die Freuden des Westens. Aber wenn man mit ihnen etwas näher ins Gespräch kam, sagten die alle, dass sie Zuhause diese westliche Lebensweise niemals haben möchten. Und natürlich würden ihre Eltern eine passende Frau für sie suchen. Ob das ihre deutschen Freundinnen wussten, weiß ich nicht. Ich habe die nicht gefragt.
    Vielleicht übernehme ich schon deren Sprechweise. Aber irgendwie sind solche Typen wie dieser „Journalist“ für mich nur noch „Opfer“. Die kann man nicht ernst nehmen.

  122. Stihille Nacht, heilige Nacht, alles schläft, einsam wacht nur der Brecher Hans im Nachtclub von PI, holder Viva schlafe in himmlischer Ruh, schlafe in himmlischer Ruh! 🙂

  123. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 01:53
    @ Hans R. Brecher

    Nein.

    ————————–
    Doch!

  124. Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:03

    Stihille Nacht, heilige Nacht, alles schläft, einsam wacht nur der Brecher Hans im Nachtclub von PI, holder Viva schlafe in himmlischer Ruh, schlafe in himmlischer Ruh!

    Hahaha. Ich bin doch noch wach.
    Ich warte, dass Ihr mich inspiriert.

  125. NieWieder 27. Dezember 2018 at 02:00
    @Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 01:45

    Aber irgendwie sind solche Typen wie dieser „Journalist“ für mich nur noch „Opfer“. Die kann man nicht ernst nehmen.

    —————————————-
    Das sind sie ganz gewiß! Nämlich Opfer ihrer gutmenschlichen Einbildung und Selbsttäuschung! Genauso wie auf meiner familiären Weihnachtsfeier. Da hatten wir so Esoteriktanten zu Gast, die mir ganz ernsthaft von ihren wahnwitzigen Glaubensvorstellungen der Neuoffenbarungen durch Josef Lorber erzählten. Wer sich näher über diesen Irrsinn unterrichten möchte: einfach bei Wichsipädia eingeben und Artikel über den sogenannten „Schreibknecht Gottes“ lesen! Da wundert man sich auch nicht mehr, daß solche Tutteltanten klatschend am Bahnhof stehen, um angebliche Flüchtlinge willkommen zu heißen!

  126. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 02:08

    Hahaha. Ich bin doch noch wach.
    Ich warte, dass Ihr mich inspiriert.

    ———————————————
    🙂
    Laß Dich von Jakob (nicht Josef) Lorber inspirieren:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jakob_Lorber

    Psychologische Bewertungen

    Antoinette Stettler-Schär diagnostizierte in ihrer medizinischen Dissertation (Jakob Lorber. Zur Psychopathologie eines Sektenstifters, 1966) eine chronische paranoide Schizophrenie mit manisch-depressiver Komponente bei einer präpsychotisch selbstunsicheren, ängstlichen, neurotischen und geltungssüchtig-hysteriformen Persönlichkeit.

    Die Diagnose paßt auch auf jeden Gutmenschen!

  127. Leise rieselt der Schnee, still und starr ruht PI, weihnachtlich glänzet der Wald: Freue dich, Viva kommt bald!

  128. Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:19
    Laß Dich von Jakob (nicht Josef) Lorber inspirieren:

    Das ist mir jetzt zu sntrengend. Fette Gänsebrust zum Abendessen (geräuchert).
    Wann räuchern wir die Zonenmastgans (c)eule54 (aus)?

    Antoinette Stettler-Schär
    jessen nee Wie siehtn die aus?

    Gutmenschen wollen Feuerwerk verbieten, wählen Grüne und schmeißen mit Teddybären auf Fucklinge.
    IRRENHAUS

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/umfrage-mehrheit-f%c3%bcr-feuerwerksverbot-in-innenst%c3%a4dten/ar-BBRs21U?li=BBqg6Q9&ocid=SL5MDHP

  129. Nicht nur viele Asylanten haben eingeschränktes Sauberkeits- und Ordnungsbedürfnis, sondern auch viele Linke.

  130. Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:25

    So schön hat mich noch nie jemand angesungen.
    😀 😀 😀

    Außer vielleicht mein alter Hund.

  131. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 02:30

    BÖLLER STATT BROT

    ——————————–
    Wenn sie kein Brot haben, sollen sie eben Böller zünden …

  132. Der Mond ist aufgegangen,
    die goldnen Sternlein prangen
    am Himmel hell und klar;
    der Wald steht schwarz und schweiget,
    und aus den Wiesen steiget
    der weiße Neger Wumbaba.

  133. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 02:28
    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:19

    Antoinette Stettler-Schär
    jessen nee Wie siehtn die aus?

    ————————————–
    Weiß nicht. Grundregel bei der Bildsuche: Gib NIEMALS die Namen von Doppelnamentussen bei Google-Bildersuche ein! Das Suchergebnis haut den stärksten Eskimo vom Schlitten …

  134. Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:52

    Wenn die 1966 ihre Diss. geschrieben hat, is die nich im Netz.
    Oder soll ich mal gugge(l)n?

  135. Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:46

    HAHAHA. Was Dichtkünste.
    Schade, dass der @Dichter nicht im Nachclub ist.

    Und der @Oberlehrer ist auch die Wucht (s.o.)
    Der sollte sich mal um PB kümmern.

  136. VivaEspaña 27. Dezember 2018 at 02:56
    Hans R. Brecher 27. Dezember 2018 at 02:52

    Wenn die 1966 ihre Diss. geschrieben hat, is die nich im Netz.
    Oder soll ich mal gugge(l)n?

    ———————————–
    Hab‘ ich schon versucht. Das Resultat war wurgs …

  137. Bayrische Behörden sind kreativ im Umgang mit den Unausweichlichem
    Da haben sie die sogenannten “Transitzentren” schnell und heimlich in “Ankerzentren” umbenannt.

    Für jeden Regierungsbezirk gibt es ein Ankerzentrum. Noch. Wer weiß wieviel die Schleussermafia in der Berlin und der UNO noch bauen werden um die BRD noch schneller in ein Shithole umzuwandeln.

    Freude kommt erst auf wenn die Invasoren einmal die Rotweingürtel und Villenvororte der GroßStädte erreichen und diese mit ihren Fachkenntnissen beglücken.

  138. OT

    „Wellness vom Feinsten

    7 schicke Thermen, in denen Sie den Winterblues ganz schnell vergessen“ ……

    lese ich gerade im Focus.

    Früher hätte mich das interessiert, aber da inzwischen unsere Merkelgäste alle Bäder in Deutschland, ganz gleich wie teuer der Eintritt ist, sie finden irgendwie für sich selbst kostenfrei Zutritt.

    Wir waren unlängst in einer etwas abgelegenen Therme zu Gast und wurden dieses Mal von einer Horde Afrikaner überrascht, die sich lautstark aufführten und bald das ganze Bad dominierte. Als sich dann noch um die „Schwimm?windel“ eines Kleinkindes ( Es war auch eine Familie dabei) ein bräunlicher Kreis bildete, haben wir die Therme fluchtartig verlassen.

    Der Betreuer saß derweil im Lokal und trank Bier; hoffentlich alkoholfrei, denn er mußte wohl noch den kleinen Bus steuern, um die fremden Badegäste wieder in ihr neues Zuhause zu fahren.

    Wir werden überall verdrängt.
    Wer will in so einer Brühe noch baden?

    Ich bin so sauer.

  139. …aber die sind doch nicht alle so…

    (Erzählung eines Nachbarn aus erster Hand)

    Vor 2 Jahren…20-Köpfe Eriträer-Gruppe kommt in ein Haus. Am ersten Wochenende rückt die Feuerwehr 4x aus, weil die Brandmelder Alarm geschlagen haben (offenes Feuer im Haus)
    Einige Zeit später sind die Duschen dahin…Sie wurden als Toilette benutzt.

    Danach kommt die Gruppe in ein neues Haus….kostenloses WLAN fehlt jedoch dort. Es kommt zu Beschwerden derer…

  140. Genau so funktioniert die Mülltrennung.
    Man(n) trennt sich von seinem Müll in dem man ihn aus dem Fenster schmeißt.
    I. off.

  141. NieWieder 27. Dezember 2018 at 02:00

    Im Studium hatte ich mit einigen iranischen Studenten zu tun. Die waren „normal“. Sie gaben sich im Westen einigermaßen westlich.

    Perser mit Hochschulreife beherrschen die Taqiyya.

  142. Trump möchte nicht mehr für die linksgrünen Gutmenschen den Müll wegräumen.

    Mal sehen, wie unsere AmerikahasserInnen nun reagieren werden, wenn sie nicht mehr als Trittinbrettfahrer die Amis die Drecksarbeit machen lassen können und sich selbstzufrieden im arischen Rothweingürtel zurücklehnen können!

    Trump macht es genau richtig und überlässt Maas, von der Leyen und IM Erika den Globus:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article186123652/Donald-Trump-im-Irak-USA-koennen-nicht-weiter-der-Weltpolizist-sein.html

    DONALD TRUMP IM IRAK
    „USA können nicht weiter der Weltpolizist sein“

    Ihr linksgrünen Nichtsnutze werdet noch bitter jammern!

  143. … und das sind demnächst die neuen Nachbarn. Viel Spass! Wer an bestimmte Zuwanderung vermietet ist selbst schuld wenn Deutsche ausziehen und sich zivilisierten Gegenden anschließen.

  144. So haben und die lieben Gäste von Merkel einmal so richtig gezeigt, was Kultur ist, das wir wohl noch lernen müssen. Manche haben es schon gelernt wie es manchmal zu erkennen ist, siehr ANTIFA und deren Wohngemeinschaften und den verzierungen an Bahnen und Hauswänden der gleichen Genossenschaften.
    Ja so sieht das bei diesen „Facharbeitern und Spezialisten“ wohl in deren Länder auch aus. Oder sind das diese „Einheiten“ welche man aus ihren Heimatländer rausgeschmissen hatte und Merkel sich über ihre Gästen freut, weil sonst keinem Einheimischen GIO-Deutschen, das noch wegen ihrer „fortschrittlichen“ Politik, vergeblich erwartet wird.

  145. Also nach den H4-Regeln der durch Angela Merkel angeführten nationalen Sozialisten erhält hier kein Deutscher Leistungen vom Staat, solange er noch einsetzbares Vermögen hat.

    Bei den Merkel-Gästen sieht das offenbar anders aus. Die (2/3) haben in ihrer Heimat Immobilien, aber keinen Bock mehr zum arbeiten. Deswegen kommen sie hier nach Deutschland und lassen sich vom deutschen Volk aushalten.

    Ich zitiere dazu einmal:

    „Usahma Darrah: Es gibt eine Reihe von Gründen, warum dies ganz klar als nicht zumutbar gelten sollte. […] Das heißt, ein Gang in die Botschaft hier in Berlin beinhaltet eine Überprüfung aller Personen durch den repressiven Sicherheitsapparat in Damaskus. Die Daten werden in Datenbanken über Oppositionelle, die Angehörigen und über ihr Eigentum gespeichert. Das heißt, es gibt sehr viele Geflüchtete, die gute Gründe haben, dem Regime nicht mitzuteilen, wo sie sich aufhalten.

    Sawicki: Das heißt, was droht da konkret unter Sicherheitsaspekten?

    Darrah: Also nennen wir mal beispielsweise die Pfändung von Eigentum dort. Wenn man weiß, die Person ist hier, kann man dort jemanden kontaktieren, der das Haus besetzt und es dann einfach pfändet.“

    Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/syrische-botschaft-in-deutschland-gelder-fuer-paesse-gehen.1769.de.html?dram:article_id=436206

    Wenn dann eine dem Volk dienende Regierung dieses einsetzbare Vermögen/Wohneigentum zur Bestreitung des eigenen Lebensunterhaltes hinterfragt, so wie es nach den H4-Gesetzen richtig ist, dann wird sie von linksgrünen Richtern wieder in den Würgegriff genommen.

    Ich zitiere wieder:

    „Keine Kantine für Migrantenkinder: Gericht in Italien greift ein
    Lega-Bürgermeisterin verlangte von Nicht-EU-Bürgern Beweise aus dem Ursprungsland, dass sie dort keinen Besitz haben.“

    https://kurier.at/amp/politik/ausland/keine-kantine-fuer-migrantenkinder-gericht-in-italien-greift-ein/400353946

    Solche linksgrünen Richter sind nicht mehr tragbar. Weder in Italien noch hier Merkel-Dolchland.

    Und noch etwas: Wer als „Flüchtling“ einsetzbares Vermögen hat und sich hier in Dolchland trotzdem aushalten lässt, ist einfach nur asozial. Ja, es sind Asoziale und zwar in Scharen. Jeder der etwas anderes behauptet ist ein linksgrüner Vollidiot.

  146. Ob deutsche Obdachlose, denen man eine Wohnung in so einem Flüchtlingsheim angeboten hätte auch machen würde und Müll einfach aus dem Fenster schmeißt. Wohl weniger.

    Wo sind Hofreiter, Göring-Eckhart und andere vom politischen Laberverein, die sich über diesen Umweltschmutz aufregen und vor dem Asylöheim eine Demo starten? Lieber kümmert man sich um Michel’s „pöhse“ Diesel, die seine Existenz zerstören bei Fahrverboten. Ganz großes Kino vom verlogenen links-grün buntem Pack! Die Politbande gehörte in Ketten in das Asylheim eingelassen und zur Zwangsreinigung der Unterkunft für die Goldstücke verdonnert.

  147. Schickt doch das Miststück vom Kanzleramt und den Intrigen-Rolli
    an die Front, die sollen die Kloake mit Ihrer Drecks-Fresse
    wieder sauber machen !

  148. „Wir werden überall verdrängt.
    Ich bin so sauer.“
    @ Marie-Belen
    Ich fühle genauso. Jede Kleinstadt ist inzwischen bereichert und dann ist es mit der Erholung für uns vorbei. Wir sind im Sommer früher immer gern an den Rhein gefahren. Sehr erholsam. Heute sind die Rheinwiesen fest in Bereichererhand. Es wird geschrien, lautstark gestritten, gebölkt, es wird illegalerweise gegrillt, die Wiese dient denen als Müllkippe.
    Ich bin auch sauer. Weil das alles ein ganz herber Verlust an Lebensqualität ist, den wir zum Kompott auch noch finanzieren müssen.

  149. guten Morgen,
    habe ich das gerade richtug gehört?
    Es wird mit dem Gedanken gespielt, die Deutsche Bundeswehr mit europäischen Soldaten zu besetzen. Dazu der Sprecher….Osteuro-Länder lehnen eher ab.
    Bin mir sicher dass dann hauptsächlich Franzosen stationiert werden. Wir wissen alle was das heist. Moslem und Neger!

  150. Freunde, was regt Ihr Euch auf?!
    Wilde Tiere leben und hausen nun mal wie Wilde Tiere.
    Denn was anderes sind diese gewaltaffinen Bereicherer nämlich nicht!

  151. OT
    Staatsfunk DDR1 „berichtet“ über Seehofers „Migrationspolitik“

    Bei näherem Hinsehen, die von Seehofer großspurig im Sommer angekündigten 63 Punkte seines „Masterplans“ sind schon im Ansatz eine Luftnummer:

    Seehofers „Masterplan“ ist in vier Handlungsfelder gegliedert, nur eines behandelt Maßnahmen im Inland. Die anderen drei beziehen sich auf Maßnahmen in den Herkunftsländern von Geflüchteten, in den Transitländern und in der Europäischen Union.

    schwurbeln sich die Staatsfunker zusammen.

    Einen besonders irren Punkt des „Masterplans“ trauen sich die Staatsfunker allen ernstes zu nennen, den „Schulbesuch in den Herkunftsregionen gewährleisten.“

    Dass bereits seit Jahr und Tag 350000 syrische Kinder in benachbarten Ländern eine Schule besuchen, hat Seehofers Bürokraten wohl animiert, diesen Luftnummern-Punkt aufzunehmen.

    Seehofers zentraler Punkt seines „Masterplans“, die bundesweite Einrichtung von „Ankerzentren“ ist gefloppt, auch die Staatsfunk-Desinformanten konnten trotz vielem Herumgekratze nichts Relevantes nennen.

    Die parallel zu Seehofers „Masterplan“ im Sommer von Merkel zugesagten „Europäischen Vereinbarungen“ wurden offensichtlich von Merkel frei erfunden und entbehren jeder Realität. Die mit Spanien und Griechenland geschlossenen Vereinbarungen waren schon vorher klar, weil sie ohnehin kaum eine Wirkung haben, sind sie zu den Merkel-Luftnummern zu zählen.

    Dass Merkels’s Ankündigungen dermaßen grandios gefloppt sind, wird von den Desinformationsmedien sorgfältig ausgeblendet, wie auf Kommando wird dies weder im Staatsfunk noch in den Lückenmedien thematisiert.

    https://www.tagesschau.de/inland/masterplan-migration-105.html

  152. Wir zahlen für die, wir putzen für die und wir wählen für die. – Alles richtig gemacht in Dummland!

  153. SCHANDE!
    Das ist eine riesengroße SCHWEINEREI!

    Diese armen geschundenen Menschen mussten ihre Heimat verlassen und auf der Flucht fast alles zurücklassen, ist es da zu viel verlangt, diesen atmen traumatisierten Menschen hier ein einigermaßen menschenwürdiges Leben zu ermöglichen?

    Zum menschenwürdigen Leben gehören nunmal
    Wohnraum
    Vollständige Möblierung
    Putzkräfte
    soziale und psychologische Betreuung
    ausreichend Finanzmittel
    Mercedes, BMW oder Porsche
    willige Sexualdienstleisterinnen
    Anpassung unserer zurückgebliebenen Geselschaft an die Hochkultur der Geflüchteten

  154. Politische Drecksäcke haben sich mit anderen Drecksäcken ihresgleichen herangeholt.
    Wer soetwas noch mit Hilfe belohnt, hat selbst einen Riss in der Schüssel.

  155. Nun denn.
    Hier in Berlin in der Wohnlage Lindenstraße in Kreuzberg
    sieht es z.Z. genauso aus. Aber nicht durch die
    Bewohnern unserer Hochhäuser, sondern durch das
    rücksichtslose Verhalten der Passanten.
    Die Straßenreinigung funktioniert aus Geldmangel
    nicht mehr, bei uns.
    Das Geld wird benötigt um den zahllosen illegalen
    Goldstücken den Hintern mit Seidenpapier zu wischen.

  156. Unter all dem ganzen Müll finden sich doch bestimmt auch unzählige Pfandflaschen für unsere Rentner, oder?!?!

    Also: Behördlichen Antrag auf Sammeln stellen und los gehts!
    So sieht es aus im Michelland!

  157. Gab es keine Aufrufe von Grünen und Linken, dass sich Freiwillige zwecks Aufräumarbeiten melden sollen?
    Unfassbar, wenn sich GÄSTE wie Schweine benehmen.

    Eine Vermieterin beklagt in dem Artikel den Zustand ihres Hauses, nachdem Flüchtlinge dort eingezogen waren:
    „Die Terrassentüre wurde rausgerissen, eine Fensterbank aus Marmor durchgebrochen, zwei Küchen demoliert, fünf Türen eingetreten und die Bäder kann man auch vergessen.“
    =========================================
    Wo lebt diese Frau? Auf dem Mond oder in Alaska?
    Ist doch bekannt, wie es bei den Schutzsuchenden aussieht.

  158. Mich wundert der Plastikberg im Pazifik überhaupt nicht mehr, wenn ich das sehe. Und ein Plastikverbot in der EU wird den Ozean auf der anderen Seite der Welt nicht retten. Genau so wenig wie Fahrverbote für sparsame Diesel etwas am Klima ändern.

  159. Lasse Petersdotters hat doch Ratschläge für die Diskussion am Weihnachtsabend „erarbeitet“, wird das Müllproblem sein nächstes Thema!?

  160. Hier wird wieder einmal ganz offensichtlich demonstriert, dass Kultur und Hygiene bei „Goldstücken“ total unbekannt sein müssen, sie kennen eben nur EHRE und da ist kein Platz mehr für eigene Ordnung und Sauberkeit. Es wird sich bald eine grüne Tussi finden, die „Freiwillige“ sucht, welchen diesen Dreackweinen den Stall misten und für Sauberkeit vor dem Haus sorgen, denn das kann kann man von den stressgeplagten heiligen Dreckschweinen nicht verlangen, die für ihren Besuch nur ein rundum Sorglospaket bekommen, plus einem Taschengeld. Wann kommt eigentlich der Grüne-Aufruf diesen heiligen Drecksäuen Häsuer und Autos zu spendieren?

  161. OT

    WEIHNACHTEN KÖNNTE MAN
    AUCH HIRN VERSCHENKEN

    Mittwoch, 26.12.2018 13:08 Uhr
    Eine Idee mit zerstörerischen Folgen: Weil sie ihre Matratze mit einem Föhn aufwärmen wollte, hat eine Jugendliche ein Haus in Brand gesetzt.
    Anzeige

    Bei dem Feuer am zweiten Weihnachtsfeiertag in Freudenburg in Rheinland-Pfalz erlitten vier Bewohner Rauchgasvergiftungen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Schaden belaufe sich auf weit über 200.000 Euro, und das Gebäude sei auf unbestimmte Zeit unbewohnbar.

    Den Ermittlungen zufolge war der Jugendlichen, als sie nachts nach Hause kam, so kalt, dass sie die Idee hatte, ihre Matratze mit einem Föhn aufzuwärmen. „Dabei ist sie nur leider eingeschlafen“, sagte der Sprecher. Den Föhn habe sie nicht ausgeschaltet, und die Matratze geriet in Brand.

    Vater und Tochter schreckten kurz darauf aus dem Schlaf. Sie brachten laut Sprecher die brennende Matratze auf den Balkon, kippten Wasser darüber und ließen sie dort – in der falschen Hoffnung, dass das Problem gelöst sei. Kaum waren sie jedoch zu Bett gegangen, fing die Matratze wieder zu brennen an. Schnell griff das Feuer auf die Fassade des vierstöckigen Gebäudes über und fraß sich zum Dachstuhl.

    Ein Feuerwehrmann, der gerade auf dem Weg nach Hause war, entdeckte den Brand und alarmierte prompt Bewohner und Einsatzkräfte. Rund 110 Feuerwehrleute löschten den Brand mehrere Stunden lang.
    abl/dpa
    http://www.spiegel.de/panorama/rheinland-pfalz-jugendliche-foehnt-matratze-und-setzt-haus-in-brand-a-1245423.html

  162. Das liegt doch offensichtlich nur daran, daß diese armen Schweine ihre Heimat vermissen. Sie wollen deshalb ihre „neue Heimat“ genau so herrichten, wie sie es von daheim kennen. Es ist das pure Heimweh, welches sie dazu treibt – diese armen Schweine.
    Außerdem ist ein solch wunderbarer Müllhaufen vor der Haustüre schön bunt und ein Biotop für allerlei Getier. Er liegt also vollkommen im Rahmen rot-grüner Zielvorstellungen.
    Nur der böse, ausländerfeindliche, viel zu ordentliche Deutsche Michel versteht das einfach nicht. – Ordnung und Sauberkeit sind eindeutige Merkmale des Rassismus!

  163. Na da hat die Landshuter Hartz4-Putzbrigade aber schlechte Arbeit geleistet. Möchte nicht wissen wie die Küchen und Klos aussehen der Goldstücke aussehen..

  164. Ich würde es mir als Deutscher verbieten, mir von einem dahergelaufenem Arbeitgeber vorschreiben zu lassen in einer verdreckten Ficki-Ficki-Unterkunft und Drogenumschlagplatz zum Mindestlohn dort zu wienern und mich zum Gespött dieser Muselgestalten zu machen.
    Da soll jener Chef mal selbst sich um die Abfälle der Merkelanten kümmern. Die meisten Arbeitgeber sind doch alle so tolerantbesoffen und willkommensbesult wie ihr Bonze vom Arbeitgeberverband zusammen mit Merkel. Sollen die doch putzen und Müll wegräumen, aber bestimmt nicht der Michel, der noch Ehre im Leib trägt.

  165. Früher nannte man sie „Schutzsuchende“ heute nenn ich sie „Schmutzsuchende“.

    Dumm wer als Vermieter sich sollche Dreckssäue in seine Wohnungen holt, kann er doch gleich Ratten und Kakalaken im Haus rumlaufen lassen. Bäh!

  166. Ein klarer Fall für die Omas gegen Rechts!
    Tüten mitbringen und Müll aufsammeln.
    Los geht’s!

  167. Maria-Bernhardine 27. Dezember 2018 at 11:20
    OT

    WEIHNACHTEN KÖNNTE MAN
    AUCH HIRN VERSCHENKEN

    Mittwoch, 26.12.2018 13:08 Uhr
    Eine Idee mit zerstörerischen Folgen: Weil sie ihre Matratze mit einem Föhn aufwärmen wollte, hat eine Jugendliche ein Haus in Brand gesetzt.
    Anzeige

    Bei dem Feuer am zweiten Weihnachtsfeiertag in Freudenburg in Rheinland-Pfalz erlitten vier Bewohner Rauchgasvergiftungen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Schaden belaufe sich auf weit über 200.000 Euro, und das Gebäude sei auf unbestimmte Zeit unbewohnbar.

    Den Ermittlungen zufolge war der Jugendlichen, als sie nachts nach Hause kam, so kalt, dass sie die Idee hatte, ihre Matratze mit einem Föhn aufzuwärmen. „Dabei ist sie nur leider eingeschlafen“, sagte der Sprecher. Den Föhn habe sie nicht ausgeschaltet, und die Matratze geriet in Brand.

    Vater und Tochter schreckten kurz darauf aus dem Schlaf. Sie brachten laut Sprecher die brennende Matratze auf den Balkon, kippten Wasser darüber und ließen sie dort – in der falschen Hoffnung, dass das Problem gelöst sei. Kaum waren sie jedoch zu Bett gegangen, fing die Matratze wieder zu brennen an. Schnell griff das Feuer auf die Fassade des vierstöckigen Gebäudes über und fraß sich zum Dachstuhl.

    Ein Feuerwehrmann, der gerade auf dem Weg nach Hause war, entdeckte den Brand und alarmierte prompt Bewohner und Einsatzkräfte. Rund 110 Feuerwehrleute löschten den Brand mehrere Stunden lang.
    abl/dpa
    http://www.spiegel.de/panorama/rheinland-pfalz-jugendliche-foehnt-matratze-und-setzt-haus-in-brand-a-1245423.html
    —————-
    „WEIHNACHTEN KÖNNTE MAN
    AUCH HIRN VERSCHENKEN“

    Woher nehmen und nicht stehlen dachte ich zuerst.

    Dann viel mir ein, daß für manche Leute bereits ein Spatzenhirn eine große Verbesserung wäre.

  168. +++ Fremder.im.eigenem.Land 27. Dezember 2018 at 00:48

    kleiner_Onkel 27. Dezember 2018 at 00:16
    @ yps 27. Dezember 2018 at 00:12
    „… und verteilt eure Plörre doch unter den Armen. …“

    Würde ich nicht machen. Das Zeug klebt wie sau ?
    Sorry, der musste raus…..

    Liege im Bett und lese noch ein bisschen die Kommentare hier auf dem Handy. Meine Frau schaut mich fragend an, denn einen Lachkrampf habe ich beim lesen von PI eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gehabt.
    Danke für den Kommentar!
    +++
    Auch wenn ich nur die Vorlage gegeben habe: Schön das zu lesen! Ein wenig Spaß in diesen Zeiten ist nicht zu verachten!
    Mir geht das übrigens genauso; immer wieder sind hier Sachen zu finden, die einem die Freudentränen in die Augen treiben. :O)

  169. Die Unterkunft ist vorbildlich neu wärmegedämmt worden, damit es drinnen warm ist und diese Flüchtlinge sind dabei sich zu integrieren. Sie schmeißen ihren Müll schon aus dem Fenster. Die noch nicht so integrierten Exemplare lassen ihren Müll in der Unterkunft liegen und zünden ihre Unterkunft regelmäßig an und das alles ohne auf den Feinstaub oder die Tierquälerei an den heimischen Kakerlaken zu achten.

  170. Sunny 26. Dezember 2018 at 23:19

    kleiner Onkel, bei uns in der drei Häuserzeile wohnt in der Mitte auch eine aus Rumänien, Hartz 4 die hat in den Wintermonaten den ganzen Tag das Fenster auf, telefoniert per Skype mit ihren Angehörigen in einer Lautstärke, die unterirdisch ist… wie oft bin ich schon um 0.00 Uhr raus gerannt und hab unter ihrem Fenster geschrien sie soll endlich ihre Klappe halten, andere wollen schlafen….
    Ach so ihr Argument wegen der Heizung, deutsches Sozialamt zahlt…..

    Uns zieht man ja derzeit mit den hohen Gas- und Heizölpreisen das Fell über die Ohren und läßt sich immer neue Erklärungen einfallen, warum alles so sauteuer ist (Niedrigwasser / Hochwasser, etc.)

    Aber es ist schön, wenn man sich ums Bezahlen keine Gedanken machen muß. Leider bin ich Zahl- und Malochdepp und kann nicht so sorgenfrei leben.

  171. GOLEO 27. Dezember 2018 at 11:58

    Früher nannte man sie „Schutzsuchende“ heute nenn ich sie „Schmutzsuchende“.

    Dumm wer als Vermieter sich sollche Dreckssäue in seine Wohnungen holt, kann er doch gleich Ratten und Kakalaken im Haus rumlaufen lassen. Bäh!

    Finanziell ist es wurscht. Die machen Verträge die hohe und sichere Mietzahlungen und Totalrenovierung auf Kosten des Staates vorsehen. Unterm Strich immer ein gutes Geschäft für die Profitmacher und ein schlechtes für den Steuerzahler.

  172. DieStaatsmacht 27. Dezember 2018 at 03:03

    Bayrische Behörden sind kreativ im Umgang mit den Unausweichlichem
    Da haben sie die sogenannten “Transitzentren” schnell und heimlich in “Ankerzentren” umbenannt.

    Für jeden Regierungsbezirk gibt es ein Ankerzentrum. Noch. Wer weiß wieviel die Schleussermafia in der Berlin und der UNO noch bauen werden um die BRD noch schneller in ein Shithole umzuwandeln.

    Freude kommt erst auf wenn die Invasoren einmal die Rotweingürtel und Villenvororte der GroßStädte erreichen und diese mit ihren Fachkenntnissen beglücken.

    Man muß ihnen klar machen, daß dort das Glück wohnt, daß dort unermeßliche Reichtümer ihrer harren und daß es vergeudete Zeit ist, dort herumzulungern und Klein-Kleckerles-Kram zu betreiben wo die armen Deutschen wohnen.

    Ihr Glücks- und Schatzsuchenden aus aller Welt: Schaut auf diese Wohnlagen. Dort müßt ihr hin. Dort erfüllen sich eure Träume!

  173. Und wer bitteschön macht das wieder sauber? Ein möglicher Vorschlag: Die (Möchtegern)Grünen, denen die Umwelt angeblich so sehr am Herzen liegt.

  174. Eine neue invasive Art der „Müllslem“…funktioniert im Handumdrehen eine zweckeingerichtete Asyl Kaschemme in ein Shithole Wohnklo um.

  175. Man sieht ja den ausgerollten roten Teppich nicht mehr vor lauter Dreck. Und ich finde ihr solltet schon den Facharbeitern den Arsch ausputzen, das gehoert doch zum Rundumversorgungspaket, oder?

  176. Liebe Redaktion,

    ist das Thema nicht einen Fotowettbewerb unter den PI-Lesern wert?

    Das könnte einigen Informations- und Unterhaltungswert haben.

  177. Etwas weiter oben von mir: „Dann viel mir ein“

    Ein dickes Sorry.
    Falls ich das mit einem Anglizismus sagen darf.

  178. Ich finde man sollte hier nicht den Mund aufreissen wenn es doch jetzt schon klar ist wer hier in spätestens zehn Jahren Dank unserer …und … das sagen haben wird -schaut euch mal die Zahlen an -? Geht in die Kindergärten in den Vorstädten und die Schulen -was erwartet ihr ?
    Die Frage ist doch wer konvertiert zuerst -die Atheiisten ?
    Wer wissen will wie es weitergeht schaut sich den Geldstrom an -: zB wie investiert Norwegen seine Pensionen
    in Deutschland oder lieber in England ? Nachschauen und denken –

  179. So wie in deren Heimat zum kacken und vergewaltigen zwischen Müllhalden hocken und toben zu können, das vermissen eben diese armen Kulturbereicherer und man sollte das doch verstehen. So versuchen sie doch nur durch leichte ‚Umweltredekorationen‘ sich ein wenig wieder wie zuhause fühlen zu können.

  180. Immer schön liegen lassen den Müll. So sieht man schon von weitem, wo die Herrschaften leben und kann einen großen Bogen um die Gelände gehen. Aber es findet sich wohl immer jemand, der den Barbaren den Dreck weg räumt. Und wenn es Gutmenschen aus der Gemeinde sind, denn diesen Saustall darf es in unserer Gemeinde nicht geben. Genauso im Sommer an den bekannten Grillplätzen, niemals hinter her räumen. Die Europäer sind am Ende, die Mehrheit der Einheimischen haben das noch nicht kapiert. PI-Leser wissen Bescheid, dennoch werden wir das Unheil nicht abwenden, denn wir sind in der Minderheit und im Volk geächtet, weil böse …..Erst gestern lief mir wieder ein Sonnengeschwärzter genüßlich von links nach rechts ganz langsam vor dem Auto über die Straße. Meine Gedanken dazu schreibe ich hier besser nicht, dafür ist man zu sozialisiert. Guten Rutsch allen PI Lesern und alles Gute für 2019.

Comments are closed.