Um "Flüchtlings"-Propaganda auch an Weihnachten ins Volk hämmern zu können, verfälscht Christian Buck vom SPD-geführten Auswärtigen Amt die biblische Geschichte von Maria und Josef, frisiert historische Fakten, drückt auf die "Palästinenser"-Tränendrüse und bringt auch noch die UNWRA ins Spiel, die judenhassende Organisationen unterstützt
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die historischen Fakten rund um die Weihnachtsgeschichte von Maria und Josef dürften allgemein bekannt sein: Da Kaiser Augustus eine Volkszählung angeordnet hatte, um zu ermitteln, wie hoch in Zukunft die Zahlungen an die kaiserliche Kasse sein werden, reisten die beiden für den bürokratischen Akt von Nazareth nach Bethlehem. Aber der frühere Journalist Christian Buck, jetzt Nahost-Direktor des Auswärtigen Amtes, bastelt daraus eine „Flüchtlings“-Story. Schließlich sind die Neusiedler ja heutzutage gewissermaßen Teil einer Ersatz-Religion und wir „schon-länger-hier-lebende“ haben die Hereinflutenden sozusagen als Quasi-Heilige anzubeten, denen alle Wünsche zu erfüllen sind. Aber nicht alle Religionen besitzen einen Anspruch auf Wahrheitsgehalt, und die „Flüchtlings“-Religion des SPD-gesteuerten Auswärtigen Amtes schon gleich gar nicht.

Perverserweise bringt der „Relotius 2.0“-Mann von Maas‘ Gnaden durch die Erwähnung des Palästinenser-Hilfswerks UNRWA auch noch die mohammedanischen sogenannten „Flüchtlinge“ ins Spiel, deren Situation er durch seinen abartigen Tweet mit jener der irdischen Eltern des christlichen Gottes auf eine vergleichbare Stufe stellt. Ausgerechnet die UNRWA, die Schulen und Ausbildungsstätten finanziert, die zum Töten von Juden auffordern, auch unter Berufung auf Hitler.

Die Hamas, die auch ganz gerne mal in Sympathie mit dem national-sozialistischen Massenmörder an Juden das Ärmchen im 45 Grad-Winkel nach oben reckt, dürfte ihre helle Freude an dieser Tränendrüsengeschichte haben, schließlich bekommt ihre Opfer-Märtyrer-Legende der scheinbar von Israel ach so schlimm „verfolgten Palästinenser“ damit höchste quasi-religiöse Weihen, bestätigt durch die deutsche Bundesregierung.

Wir erinnern uns: Kaum hatte sich der junge Staat Israel nach einem Beschluss der Vereinten Nationen 1948 gegründet, überfielen fünf jähzornige Islam-Staaten das kleine Ländchen von der Größe Hessens, da diese minderwertigen „Ungläubigen“ korankonform keinen Zentimeter Boden besitzen dürfen, den der Islam als den seinigen proklamiert. Selbst wenn dieser Anspruch durch nichts gerechtfertigt ist, wie eigentlich immer bei dieser totalitären Eroberungs- und Herrschafts-Ideologie.

Zurück zu Buck. Der Mann ist seit Juli 2018 „Beauftragter für Nah- und Mittelost und Nordafrika“ im Rang eines Botschafters. Damit steuert er die Arbeit von vier Referaten des Auswärtigen Amts, und zwar Nahost, Mittelost/Golf, Maghreb sowie Syrien und Irak. Hinzu kommen 18 Botschaften, drei Generalkonsulate und ein Vertretungsbüro in einer Region von Nouakschott bis Teheran, von Beirut bis Sanàa. Vielleicht wollte er sich mit diesem lächerlichen Tweet ja bei den Mohammedanern der Region beliebt machen, wer weiß. Vielleicht weiß er es aber auch nicht besser.

Buck ist seit 2005 im diplomatischen Dienst, war seit 2016 Botschafter in Libyen und davor u.a. ständiger Vertreter des deutschen Botschafters in Kabul. Angesichts dieses Blödsinns-Tweets würde er in der freien Wirtschaft sofort entlassen, in der linksgestörten SPD dürfte er sich damit aber noch für höhere Weihen empfohlen haben.

Der außenministerielle Quatsch zieht jetzt immer weitere Kreise. Die Ruhrbarone haben den Mist, abgesehen von dem falschen Vergleich mit den scheinbar „gottlosen Pegida-Demonstranten“, gut auf den Punkt gebracht:

Das soll auf die Weihnachtsgeschichte anspielen. Der Vergleich ist allerdings äußerst windschief. Einen derartigen Schindluder mit der Entstehungsgeschichte der Christenheit treiben sonst nur gottlose Pegida-Demonstranten.

Wir haben den Tweet des Ministerialbeamten mit den Evangelien verglichen.

– Maria und Josef reisten anläßlich Volkszählung von Nazareth nach Betlehem. Heimatvertriebene waren sie nicht.

– Maria und Josef als Juden ohne Fluchthintergrund würden sowieso nicht unter die Zuständigkeit der UNRWA fallen.

– Der Stall, in dem die Krippe, stand wurde nicht von einer UN-Organisation gestellt.

– Die Sterndeuter aus dem Morgenland haben dem kleinen Jesus sicher ihre Aufwartung gemacht. Aber der einzige König in dieser Geschichte veranlasste einen Kindermord. Keine sonderlich kluge Politik.

Auf Twitter geht es auch rund. Dem früheren Redaktionsvolontär der Oberbadischen Zeitung und Redaktionsmitglied der Weiler Zeitung, promovierten Politikwissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler und jetzigen Diplomat, dessen höchster Chef Außenminister Heiko Maas ist und dazwischen nur noch ein Staatssekretär steht, wird kräftig eingeschenkt. Der störrische Christian Buck erkennt in seinem Tweet aber keinen ahistorischen Blödsinn, sondern faselt etwas von „missverständlich“:

„Einige Ihrer Reaktionen zeigen: Dieser Tweet war offenbar missverständlich. Das bedauere ich und bitte um Nachsicht.“

Setzen sechs, Buck. Löschen wäre besser gewesen. Daher keine Nachsicht, sondern Feuer frei. Jetzt bricht der Shitstorm so richtig los. Hier einige der zutreffenden Kommentare der völlig berechtigten Empörungsflut auf Twitter. Beste Unterhaltung ist garantiert:

Beruhigend, dass es in einer Zeit grassierender ideologischer Linksgestörheit und historischer Unkenntnis noch genügend gesunden Menschenverstand gibt. Auf Twitter kann man sich an der Tirade gegen den faktenfrisierenden Diplomaten im Dienste der SPD beteiligen. Empfehlenswert ist auch eine email ans Auswärtige Amt, um sich über die Qualität des eingesetzten Personals und die offenbare Ausrichtung der dort betriebenen Politik an Hamas & Co zu erkundigen:

» ifg-anfragen@auswaertiges-amt.de

Ich habe auch gerade geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren des Auswärtigen Amtes,

hiermit schlage ich Christian Buck für den Claas-Relotius-Preis des Jahres 2018 vor. Er hat sich wahrlich qualifiziert.

Der PI-Kommentar des Tages kommt von BePe (17:27):

– und Josefs 1. Frage in der Herberge lautete: „Eh Alder, wo kann ich mein Smartphone aufladen.“

– Maria wurde währenddessen von einer örtlichen SPD-Juso-Aktivistin angesprochen und darüber aufgeklärt, dass es noch nicht zu spät ist und sie immer noch abtreiben könne.

– Am nächsten Tag bei der Zählkommission gab Josef an, dass sie Achmed und Aische heißen; aus Assyrien kommen und Asül beantragen wollen. Als der Beamte die Pässe sehen wollte, gab Josef an, sie hätten sie auf der Flucht verloren.

– kurz vor der Verlegung ins Asylheim fand Josef 1000 Silberlinge und gab sie bei der römischen Stadtwache ab.

Aus Bethlehem berichtete für sie
Pontius Relotius


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

147 KOMMENTARE

  1. Christian Buck ist es nicht wert im für das deutsche AA zu arbeiten. Er verbreitet nur Mist! Ein echter Relotius!!

  2. „Beruhigend, dass es in einer Zeit grassierender ideologischer Linksgestörheit und historischer Unkenntnis noch genügend gesunden Menschenverstand gibt.“

    Das ist höchst unwahrscheinlich, gäbe es doch bei der Existenz von viel „gesundem Menschenverstand“ keinerlei nachhecheln irgendwelcher sogenannter „Religionen“ – vollkommen gleichgültig welcher ………..

  3. Noch ein paar Stunden, dann ist Weihnachten vorbei. Was aber besser „Vorbei“ sein sollte, ist das dämliche Gequatsche und Getratsche. Von wegen Flüchtlingen muß geholfen werden. Das MU? Hat hier nichts mehr zu suchen, denn die Generation, welche damals vor der Roten Armee geflüchtet waren, das waren wirkliche Flüchtlinge und die aus der SBZ geflohen waren, aber das Gesindel, das man heute als Flüchtlinge bezeichnet sind nur Behauptungen, mit berechtigter Flucht hat das gar nichts zu tun. Vor was die „Geflüchtet“ sind, ist das was damals Deutsche Frauen hauptsächlich aus diesen vom Krieg zum Trümmerhaufen gewordenem Land gemacht haben und das Gesindel, die mit Teddybären, diese angeblichen Flüchtlinge willkommen heißen, dürfen sich freuen das sie überhaupt Teddys werfen können denn dann gäbe es erst gar keine zum Werfen, weil man mit ziemlicher Sicherheit, in eine Provinz der Sowjetunion leben müste.
    Was damals Stalin nicht erreicht hatte, das macht für ihm jetzt Merkel, denn wer noch „Nachdenken“ kann trotz Verbotes, würde merken das diese Regierung oder was man zu diesen Affengesindel sagen kann, natürlich ausschließlich nicht davon die AfD, erkennt das alle anderen Parteien hauptsächlich kommunistisch sind oder eine deren Abteilungen mit anderer Bezeichnung. Selbst diese Dieselprobleme, sind ein Teil um Deutschland oder gar ganz Westeuropa vom „Kapitalismus“ zu befreien und der Diebstahl von ausländischen Arbeitskräften, wie es bezeichnet wird, ist zum finanziellen Kollaps bestimmt einschließlich der Energieversorgungen dieser „Flüchtlinge“ anzukreiden. Ohne diese „Flüchtlinge“ und das ganze Mafia-Gesindel, würden weit mehr Parkplätze vorhanden sein und auch keine Wohnungsnot vorhanden sein. Auch weit weniger Obdachlose, unter 10 000 sein.
    Aber das kann man nur durch Nachdenken erkennen.

  4. Die kämpfen halt bis zum Jahresende verbissen um den Relotius-Preis 2018. Das kann man schon verstehen. Preisverleihung ist dann im Kanzleramt oder dem anderen Palais.

  5. Irminsul 26. Dezember 2018 at 16:19

    Auf der Reschke-Skala gibt es dafür viele Haltung-zeigen-Punkte. Für den Relotius-Preis sehr nützlich.

  6. Dieser Journalistenverbrecher Relotius und dieser Buck sind nur zwei von vielen und die Leute fressen ihre Lügennachrichten. Ich picke mir die wenigen guten Nachrichten raus und das sind dann die wahren Einzelfälle.

  7. @ kalter Zorn 26. Dezember 2018 at 16:19

    Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.
    (Hamlet, 1601-1602)

  8. Instrumentalisierung der Weihnachtsgeschichte.Ich kann das Wort „Flüchtlinge“ nicht mehr ertragen.
    Würg.

  9. … na ja, die Moslems krakeelen ja schon, „Jesus war ein Moslem!“
    Vielleicht kann Buck den Mossis da noch soweit entgegen kommen, indem er behauptet, Jesus war nicht nur ein Moslem, sondern er schlug auch gerne Ungläubige tot, führte mit dem Schwert blutige Kriege, raubte ganze Völker aus, enthauptete die Juden, versklavte ihre Frauen, steinigte sie und fick… äh, ehelichte ihre Kinder!
    Prost Weihnacht!!!

  10. Dass in derPolitik gelogen wird ist ja nichts Neues. Dass Politiker Wahrheit und Lügen nicht mehr unterscheiden können, daran haben wir uns mach Chemnitz abgefunden. Dass nun eine alte Wahrheit mit politisch genehmen Lügen umgebaut wird, daran wollen wir uns nicht gewöhnen, so wenig wie an diese verlogenen Parteischranzen, oder die bekannte Lügenpresse!

  11. Fehlt nur noch der Hinweis, dass das „geflüchtete Paar“ nachts von Angela Merkel träumt. Dann wäre ein echter Relotius entstanden…

  12. Christian Buck ist einfach eine arme Sau!

    Er hat den Befehl bekommen: schreiben sie mal was!

    Na ja und was soll schon rauskommen, wenn man von nichts eine Ahnung hat, Merkels Hofnarren als obersten Dienstherrn und eine panische Angst, dass er nach der nächsten Wahl an der Tafel ansteht.

  13. OT

    Dies hier ist keine Satire. Läuft gerade im DLF
    https://www.deutschlandfunk.de/rassendenken-teil-2-weisse-flecken-auf-der.740.de.html?dram:article_id=436622

    Weiße Flecken auf der wissenschaftlichen Landkarte
    „Menschenrassen“ sind wissenschaftlich nicht belegbar. Doch in Schulbüchern, an Universitäten, in der Art und Weise, wie Wissen produziert wird, pflanzen sich überholte Sichtweisen fort. Dabei müsste gerade die Wissenschaft Ansätze liefern, die Reproduktion rassistischen Denkens aktiv zu durchbrechen.

    Von Azadê Pe?men und Lydia Heller

    Ähmmmmmm….. Mama…. warum ist denn der Mann da so schwarz?

  14. „Aber der frühere Journalist Christian Buck, jetzt Nahost-Direktor des Auswärtigen Amtes […].“

    SPD Nahost Experte. Das ist fast so glaubwürdig wie Grünen-Verteidigungsexperte.

  15. Der Untergang des Abendlandes hängt kausal mit dem Niedergang des Christentums zusammen.
    Kaum noch einer, der die Botschaft der Bibel zu „entzünden“, lehren vermag… und in folge dessen kaum noch Geistesgrößen im Volk… stattdessen Dekadenz und Verblödung wohin man blickt.

  16. Es ist zu kompliziert für diese. Zuerst war die Reise nach Bethlehem und Heimkehr nach Nazareth. Dann die Flucht nach Ägypten und abermalige Heimkehr. Im Hauptarchiv des Vatikans wurde jetzt ein Brief aufgefunden, den Joseph an seine Schwiegermutter Anna Sel-Tritt schrieb. Darin heißt es: » … Uns geht es glänzend. Pharao gibt uns jeden Monat 80 Rupien, davon können wir prächtig leben. Hin und wieder richte ich einem Fellachen das Scheunentor, das ist eine zusätzliche Einnahme. So kannst Du regelmäßig 20 Rupien bekommen. … Nur manche sehen uns schief an, das sind eben Fremdenfeinde, es ist von Schmarotzertum die Rede, ja sogar von Asylbanditen. … Wir aber danken Jahwe, daß er uns so gut versorgt. … «

  17. Welcher Beweise bedarf es noch, dass die bunte Regierung und die sie unterstützenden Parteien MAFIA sind?

  18. „Aber der einzige König in dieser Geschichte veranlasste einen Kindermord.“ Muss wohl heissen: Aber der einzige König in dieser Geschichte veranlasst einen MASSEN-Kindermord.

    Eine deutsche Bundeskanzlerin vor der Knesset: „Deutschland und Israel verbinden besondere, einzigartige Beziehungen“. Von der Maas-Propaganda-Kompagnie im Auswärtigen Amt wird besagte Einzigartigkeit wie folgt besonders hervorgehoben:
    „Heimatvertriebenes Paar im Nahen Osten auf der Flucht. Findet mit knapper Not einen Platz im Zelt. (#UNWRA) Trotzdem verlieren sie nie die Hoffnung. Auch nicht die Unterstützung kluger Könige. Kommt Ihnen bekannt vor? Frohe Weihnachten! Ihr Nahost-Team im Auswärtigen Amt.“

  19. wie blöd doch dieser Buck ist..Er hätte doch wissen müssen,dass zumindest jeder Christ weiß,dass Maria und Josef seinerzeit zur Volkszählung gingen..
    Überall nachlesbar,in christlichen Schriften…

    Entweder ist der Buck so blöd,wie viele andere Politiker der Altparteien eben sind ,oder er hält die Bürger für so blöd,dass er meint,dass die dem Buck seine verbreiteten Fake-News glauben würden..

    Und dies ein paar Tage danach ,wo der größte Fake-News-Skandal nach dem 2.Weltkrieg ans Tageslicht kam..
    Das Amt von dem Zwerg Heikolein Maas und seine Jünger stehen dem Spiegel in nichts da..
    Relotius erfand Geschichten

    Das auswärtige Amt manipuliert Geschichte!

  20. Mich erschreckt diese gnadenlose vorgetragene Dummheit und Propaganda. Denn dies zeigt das diese Leute wohl tatsächlich noch an den Endsieg glauben.

  21. ‚Empfehlenswert ist auch eine email ans Auswärtige Amt, um sich über die Qualität des eingesetzten Personals und die offenbare Ausrichtung der dort betriebenen Politik an Hamas & Co zu erkundigen“

    Das dürfte gar nicht so einfach sein!
    Die E-Mail müsste in einfacher Sprache verfasst sein, möglichst auf dem Standard Grundwortschatz für Volksschulen 1. bis 4. Klasse und in kurzen Sätzen ohne Kommata.

    Ansonsten versteht beim heutigen Bildungsniveau das Auswärtige Amt nicht einmal, was in dieser E-Mail überhaupt steht.

    Heikos reduzierter Wortschatz ist ein sehr guter Anhaltspunkt

  22. @ lisa 26. Dezember 2018 at 16:44

    Entweder ist der Buck so blöd,wie viele andere Politiker der Altparteien eben sind ,oder er hält die Bürger für so blöd

    Er denkt WIR sind so blöd.

  23. „Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit“

    Es gibt mit großer Sicherheit Viele, die den Schmarren von Maria und Josef als „Flüchtlinge™“ für bare Münze nehmen.

  24. Irminsul 26. Dezember 2018 at 16:19

    Die kämpfen halt bis zum Jahresende verbissen um den Relotius-Preis 2018.

    GENIAL.

    (Oder auch Hieronymus-Carl-Friedrich-von-Münchhausen-Preis.)

  25. „Einige Ihrer Reaktionen zeigen: Dieser Tweet war offenbar missverständlich. Das bedauere ich und bitte um Nachsicht.“
    =====

    Ein Geschichtsbanause der auch noch zu stolz ist sich seine eigene Unzulänglichkeit einzugestehen, sobald diese auffliegt.

    Dieser Mann ist also ein hoher Beamter im Rang eines Botschafters. Die ungelernte Studienabbrecherin Claudia Fatima Roth ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages. Göring-Eckart gehört ebenso seit ewigen Jahren zum Club der Absahner ohne jegliche Berufsausbildung. Und es gibt noch viele weitere, höchst fragwürdige Gestalten in Berlin, Brüssel und sonstwo, die in der freien Wirtschaft große Schwierigkeiten hätten selbst einen einfachen nine to five Bürojob zu ergattern, und sich nunmehr in die Politik „gerettet“ haben, um es sich von unseren Steuergeldern richtig gut gehen zu lassen.

    Es ist wirklich zum Haare raufen was da teilweise für Nichtskönner und ungelernte Amateure sich „Volksvertreter“ nennen. Als hart arbeitender und hoch gesteuerter Vollzeitangestellter empfinde ich das als eine persönliche Beleidigung. Es ist eine Verhöhnung eines jeden Steuerzahlers.

  26. Hätte es damals in Nazareth schon ein Bürgerbüro gegeben, wäre die ganze Reise nicht nötig gewesen, und es gäbe keine Geschichte, die man verfälschen könnte.

  27. DemVolkeDeutschlands 26. Dezember 2018 at 16:52

    Könnt ihr da einen Artikel draus machen?

    ***https://theync.com/migrants-in-denmark-beat-up-elderly-danish-woman-for-no-reason.htm

    ➡ Nicht anklicken. Link ist versifft. Security schlägt an.

  28. Cendrillon 26. Dezember 2018 at 16:36

    „Ähmmmmmm….. Mama…. warum ist denn der Mann da so schwarz?“

    Psssst… das darf man doch jetzt nicht mehr sagen! Das heisst doch jetzt Schoko-Strolch!

  29. Hintenrum: Wie die Bundesregierung Israel verrät

    Die deutsche Bundesregierung, das hat sie in den letzten Wochen auf vielfältige Weise klargemacht, wird ihren internationalen Kampf zur Delegitimierung Israels bis zum Endsieg fortsetzen.

    Sie verbündet sich zu diesem Zweck mit den Tyrannen der Welt und stimmt bei den Vereinten Nationen bei fast jeder von irgendeinem muslimischen, kommunistischen oder sonstigen kleptokratischen Diktator eingebrachten Anti-Israel-Resolution mit „ja“.

    Auf die Anfrage der FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai und Frank Müller-Rosentritt, warum sie das tut, antwortete Bundesaußenminister Heiko Maaß, dass Deutschland durch diese Komplizenschaft schon viele Resolutionen habe abmildern können:

    https://www.achgut.com/artikel/hintenrum_wie_die_bundesregierung__israel_verraet

  30. „Sie betreten jetzt die No-Brain-Area SPD, bitte beim Eintritt das Gehirn an der Garderobe abgeben.“

    Ich weiss jetzt auch, warum mich dieser Buchstabensalat „UNRWA“ immer an UNWAHR erinnert.

    Da sülzen irgendwelche Propagandisten irgendwelche Lügen in die Welt, weil sie nicht wahrhaben wollen, dass die Juden Josef und Maria samt ihrem Kind heute im islamisierten Bethlehem keine Herberge, sondern Totschläge erhalten würden.
    Von Friedensmohammels.

    Und wenn Buck schon unbedingt die Weihnachtsgeschichte mit Merkels Kolonial- und Ansiedlungspolitik verknüpfen will, dann muss er eigentlich nur aus Merkel, Frank-Walter und Mini ster Maas die drei Unweisen aus dem Abendland machen, die ihrem neuen Gott Flüchtling anstatt Gold, Weihrauch und Myrrhe Häuser, Jungmädchen und Steuergeld darbringen und aus sich selber den schnaufenden Ochsen.

    Aber das könnte ja die Bevölkerung verunsichern.

  31. Der deutsche Staatsangestellte Christian Buck will uns weismachen, dass die UNRWA, deren Lehrer «alle Juden der Welt töten» wollen, die Juden Maria und Josef aufgenommen hätten. Das ist schon der Hammer!

  32. Die Oberbadische Zeitung hieß bis vor einigen Jahren noch Oberbadisches Volksblatt. Das Volk haben sie dann irgendwann aus dem Namen getilgt. Kürzlich rief mal wieder jemand an um zu fragen, warum ich denn das regionale Käseblatt nicht mehr abonniert habe. Die gute Erziehung verbot mir, es der Dame am Telefon im Detail zu erklären.

  33. OT

    Islam-U-Boot Seyran Ates, Muselbonze Maizecke und Thorsten Frey C*DU wollen Moscheesteuer.
    (n-tv)

    Es gibt keinen moderaten Islam.
    Und keine liberale Moschee.

    Islam ist Islam und Moschee ist Moschee.

  34. Eine neuer Begriff!
    Ein gewisser H.K. schreibt „relotieren“. Die ist, wenn man lügt, aber etwas Wahres doch an der Geschichte dran ist, was aber nur Fantasie ist.

  35. Haremhab 26. Dezember 2018 at 17:03

    Stimmungslage in Deutschland so schlecht wie seit fünf Jahren nicht mehr (…)

    Wer Ischias hat, kriegt das nicht mit.

    Prost Mutti. Frohe Weihnachten.

  36. matrixx 26. Dezember 2018 at 16:36
    „Aber der frühere Journalist Christian Buck, jetzt Nahost-Direktor des Auswärtigen Amtes […].“

    SPD Nahost Experte. Das ist fast so glaubwürdig wie Grünen-Verteidigungsexperte.

    Ich bin zu faul, mir die Vita dieses Menschen anzusehen. Allerdings tippe ich ganz stark auf das SPD-typische Intermezzo bei der Friedrich-Ebert-Stiftung als Karriere-Sprungbrett.

    Und Apropos „Grünen-Verteidigungsexperte“ :

    Der damalige, Achtung – festhalten!, jetzt kommt’s: „sicherheitspolitische Sprecher der der Grünen im Bundestag“ Omid Nouripour (anhand seiner zahllosen begonnenen Studienfächer offenbar ein wahres Universalgenie) forderte 2012 die Umbenennung deutscher Kasernen, die den Namen „Erwin Rommel“ tragen.

  37. Buck verortet die heutige Maria und Josef und Jesus als Palästinenser, die Flüchtlinge sind (im Subtext steht da natürlich vor Israel/den Juden geflüchtet). Das muss man sich mal „reinziehen“, das ist schlimmster antisemitischer Dreck!

  38. Diese Einzelschicksale gehen natürlich schon zu Herzen. Was hilfs, Afrika produziert jährlich einen Bevölkerungszuwachs von 30 Millionen. Ein bis zwei Millionen davon haben wir nun hier, ohne dass unten einer davon vermisst wird. Dafür säumen sich hier nun so langsam die Straßen mit Obdachlosen, die verloren haben im sozialen Verdrängungskampf. Es wurden nun auch hier schon genug andere Einzelschicksale geschildert, nämlich einheimische friedliche Bürger, die abgeschlachtet wurden von importierter Gewalt.

  39. NRW-Innenminister Herbert Reul sprach zuletzt von einer „Politik der vielen kleinen Nadelstiche“.

    Totales Staatesversagen und komplette Wehrlosigkeit des Staates gegen dieses ekelhaften Ausländer-Mafia-Clans.

    „Politik der vielen kleinen Nadelstiche“… das ist alles was sie können und die Clans lachen darüber und holen sich ihr „Eigentum“ mit den teuersten Anwälten zurück.

    Alle zehntausende Clanmitglieder müssen sofort interniert und ALLES Vermögen muss für immer beschlagnahmt werden.. Dann alle Clanmitglieder ausweisen. So macht man das..

    .
    ++++++++++++++++++++++++
    .
    Libanesen-Clans:

    Kriminelle Großfamilien in NRW haben es jetzt auf diese Opfer abgesehen

    ssen/Duisburg. Blut ist dicker als Wasser. Das ist das oberste Credo krimineller Familienclans. Für die Polizei sind die Strukturen arabischer Clans nur schwer zu durchschauen. Denn wer zur Familie gehört, spricht nicht über die Familie. Sogar verfeindete Clans würden sich gegenseitig nie beschuldigen.
    Die Polizei macht diese Erfahrung immer wieder. Etwa nach den Massenschlägereien, die sich Mitglieder der Araber-Clans in letzter Zeit regelmäßig liefern: in Essen, in Duisburg, in Gelsenkirchen. Wenn die Polizei die Beteiligten dann befragt, herrscht großes Schweigen: Niemand hat was gesehen, keiner hat was gehört.

    Fest steht: Wenn es um organisierte Kriminalität geht, geht es immer öfter auch um Araber-Clans. Shishabars, Wettbüros und Sportkneipen dienen ihnen als Hauptquartiere, in Hinterzimmern machen sie ihre halbseidenen Geschäfte. Die meisten Familienmitglieder sind nicht kriminell. Aber für die Polizei werden die kriminellen Mitglieder der arabischen Clans zu einem ernsten Problem. In Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern.

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/arabische-clans-ruhrgebiet-libanesen-id216015005.html

  40. StammDerChattenHessen 26. Dezember 2018 at 16:42
    „Die ersten Flüchtlinge waren Adam und Eva, die mussten aus dem Paradies flüchten.“

    Eine mehr als ketzerische Sichtweise. Die Pächterin des FKK-Geländes „Paradies“ Frau Eva und ihr Lebensgefährte hatten durch den Verzehr von Pflückobst gegen die herrgöttliche Gartenordnung verstossen und Mundraub begangen. Sie wurden deshalb mitsamt sämtlicher Nachkommen christlich & fristlos vom FKK-Treiben ausgeschlossen. Das kann man beim besten Willen nicht als eine Flucht bezeichnen.

    Auch der Arbeitnehmer der frühmorgens in seinem Diesel zur Arbeit fährt flüchtet nicht in die Arbeit.
    Die Kombattanten von Neger- und Muslimkriegen die den Kürzeren ziehen, flüchten nicht sondern formieren sich hierzulande neu um das althergebrachte Brauchtum auch hier pflegen zu können.

  41. Jesus war Sohn eines deutschen Soldaten (Nachkomme eines römischen Legionärs ) den es mit den Römern dorthin verschlagen hatte
    Er war ein Volksführer, der gegen das Judentum Stellung nahm indem er es spaltete

  42. Mir springt die Hilflosigkeit der Regierenden,
    förmlich ins Auge, man erreicht das Volk kaum noch,
    man kann kaum noch jemanden für diese Glückskeksmigration
    begeistern,und wie sich ja als erstes herausstellte, kamen mehr oder weniger,nur geile
    Wichte,die der Deutschen Frau gerne an die Wäsche gehen und keine Schutzwürdigen
    Familien,die vielleicht vor wirklichem Grauel geflüchtet sind!
    Nur durch solche Geschichten,oder die der Türken,die unser Land aufgebaut haben,
    wird die Abneigung in den Köpfen der Menschen immer größer.
    Vielleicht läuft der berühmte Eimer doch dann bald mal über,und schwemmt diese
    Sozialschmarotzer, bis dahin,woher sie aufgebrochen sind.
    Es wäre für Europa, und speziell fürs Deutsche Volk,das Beste…

  43. OT
    Die CDU-BundesvorsitzerIn Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) ist in einer Internetabstimmung der schwul-lesbischen Menschenrechtsinitiative „Enough is Enough“ zur „Miss Homophobia 2018“ gekürt worden. AKK sei mehrfach dadurch aufgefallen, dass sie die Ehe für Alles infrage gestellt und gleichgeschlechtliche Widernatürlichkeit als in etwa mit Inzucht und Polygamie vergleichbar verharmlost hat. https://www.welt.de/politik/deutschland/article185729090/Kramp-Karrenbauer-zur-Miss-Homophobia-2018-gewaehlt.html
    Eins muss man AKK lassen, sie hat Artikel 6 GG nicht nur gelesen, sondern sogar verstanden: Es gibt noch Zeichen und Wunder.

  44. Möchte mal sehen wie es einem jüdischen Ehepaar ergeht die heute 2018/2019 beschliessen nach Ägypten überzusiedeln eine Arbeitstätigkeit aufzunehmen und Kinder zu erziehen.
    Die Geschichte würde mich interessieren Herr Buck. Wissen sie warum das damals möglich war ? Es gab keine Moslems und der gesamte Nahe Osten stand unter europäischer/römischer Kontrolle. Diese schöne Zeit gilt es wieder herzustellen.

  45. Wer den Migrationspakt erfindet, so wie Dr. Götz Schmidt-Bremme und Dr. Christoph Heusgen, der erfindet auch ’ne Flüchtlingsgeschichte, um den Pakt zu rechtfertigen. Das ist Claasischer Relotiutismus!

  46. Wahr ist, Maria und Josef haben Deutschland wieder aufbebaut. Wer daran zweifelt, lese in der Bibel nach. 🙂

  47. Wie kann man denn von der SPD oder von einem SPD-geführten „Mysterium“ die Wahrheit erwarten.
    Übrigens ist die ganze Weihnachtsgeschichte sowieso eine Lüge:
    Ein gewisser Jupp war – aus welchem Grund auch immer – unfähig, seine Marie zu begatten.
    Da hat die Schlampe sich das, was sie von ihrem Angetrauten nicht bekommen hat, eben bei anderen geholt, vermutlich bei einer ganzen Kompanie römischer Söldner.
    Und da seinerzeit weder Pille noch Kondom erfunden waren, da ist es halt passiert. Dem vermutlich total besoffenen Jupp hat sie dann erklärt, sie sei vom „heiligen Geist“ schwanger geworden; und nicht nur dieser Depp hat das geglaubt, sondern auf diesem Schwachsinn beruht eine „Weltreligion“, deren mächtigste Vertreter auch noch2.000 Jahre später im Unfehlbarkeitsrausch Kinder ficken und andere Verbrechen begehen. Und Parteien, die in ihrem Namen das Wort „christlich“ führen, sind die schlimmsten Verbrecher der Menschheitsgeschichte.

  48. Auch dieses Jahr hat der Schweinepriester Dr. Heinrich Bedford-Strohm zu Weihnachten wieder nur wirres Zeug gepredigt.

    Bleiberecht für alle, offene Grenzen, frohe Botschaft und so.

    *Fuck* Jedes Jahr dieselbe Scheiße!

    Frohe Ostern, ihr Weihnachtsmänner!

  49. „Zuwanderung“ ist schädlich und tödlich für Deutschland

    2009 wurde schon festgestellt, dass die Invasion von bildungsfernen kulturfremden Ausländern/Asylanten für Deutschland/Europa schädlich war und ist.

    Diese Merkel-Invasoren zerstören unser Land und Europa..und Merkel und ihre Schergen helfen munter dabei mit. Sie fördern das Morden und vergewaltigen einheimischer Bürger durch bildungsfernen kulturfremden Ausländern/Asylanten.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Veröffentlicht am 10.09.2009

    Integrationspolitik

    Zuwanderung – Abrechnung mit einem Mythos

    Bereicherung oder Bedrohung? Ein US-Journalist hat die Geschichte der Immigration analysiert – und sieht für Deutschland und Europa dramatische Konsequenzen. Europa hat den Bedarf an Arbeitskraft von Zuwanderern überschätzt. Sie beanspruchen die Sozialsysteme mehr, als sie dazu beitragen.

    Wohlfahrtsstaat ist nicht zu halten

    Es ist eine massive Veränderung, eine Revolution. Der Wohlfahrtsstaat ist praktisch nicht mehr zu halten; das Zusammenwachsen der EU erschwert, der Säkularismus europäischer Provenienz durch die Ankunft des Islam auf eine harte Probe gestellt. „Kann Europa bleiben, was es ist, obwohl andere Leute darin leben?“, fragt Caldwell. Die Antwort ist Nein.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article4500301/Zuwanderung-Abrechnung-mit-einem-Mythos.html

  50. – und Josefs 1. Frage in der Herberge lautete: „Eh Alder, Wo kann ich mein Smartphone aufladen.“
    .
    – Maria wurde währenddessen von einer örtlichen SPDJuso-Aktivistin angesprochen und darüber aufgeklärt, dass es noch nicht zu spät ist und sie immer noch abtreiben könne.
    .
    – Am nächsten bei der Zählkommission gab josef an, dass sie Achmed und Aische heißen und aus Assyrien kommen und Asül beantragen wollen. Als der Beamte die Pässe sehen wollte gab Josef an sie hätten sie auf der Flucht verloren.
    .
    – kurz vor der Verlegung ins Asylheim fand Josef 1000 Silberlinge und gab sie bei der römischen Stadtwache ab.

    Aus Bethlehem berichtete für sie
    Pontius Relotius

  51. Heute, am 2. Weihnachtstag möchte ich versuchen eine Lanze für die viel gescholtene katholische Kirche zu brechen.

    An diesem Festtag wird im Kirchenjahr das Stephanus Evangelium vorgestellt und in der Predigt behandelt.

    Wer es nicht kennt, Stephanus betet im Sterben für seine Mörder.

    Hier die Predigt eines Osnabrücker Pfarrers. Zur Feindesliebe, zur Zuwanderung, zur christlichen Soziallehre und gegen die Mehrheitsmeinung der Bischöfe und des Papstes.

    Der Pfarrer ruft schon am 26.12.2014 die Zuhörer auf zu den großen Demonstrationen zu gehen wenn sie nicht gehört werden.

    Sehr, sehr weitsichtig und wahrhaft christlich. Ich bin dem unbekannt Pfarrer sehr dankbar für das kleine Licht das er angezündet hat.

    Erst schauen

    Die Wahrheit von einem Priester: Islam, Pegida, christliche Sozialehre
    https://m.youtube.com/watch?v=jRTCCl1rhPc

    dann kommentieren.

    Frohe Weihnachten

  52. Überraschung in Bethlehem: Jesus ist nicht Jude, sondern Palästinenser!
    https://www.google.de/search?q=%22jesus+is+palestinian%22&cad=h

    „Der Papst [Franziskus] begibt sich zu der Tribüne mit Altar vor dem Peace Center. Hinter ihm ein weiteres Propaganda-Gemälde von Robert Giacaman. Der christlichen Familie Giacaman gehören die meisten Andenkenläden in der Häuserzeile mit übrigen Malereien.

    Das Riesenbild, unter dem der Papst die Messe hält, zeigt die typische Krippenszene. Doch anstelle der Heiligen drei Könige sind die drei Vorgänger des Papstes zu sehen, die zuvor das Heilige Land besucht hatten: Paul VI., Johannes Paul II. und Benedikt XVI.

    Das Christuskind in der Krippe ist ein kräftiger Junge mit den Muskeln eines Bodybuilders. Anstelle einer Windel liegt auf ihm ein schwarz-weiß geschecktes Arafat -Tuch, wie es auch Josef um den Hals geschwungen hat.“

    26. MAI 2014. Vatikan. Judaskuß
    http://eussner.blogspot.com/2014/05/vatican-judasku.html

  53. Woelky und Co. betreiben das gleiche, wenn ich nur an die Flüchtlingsboot-Altäre denke oder an massenhaft „Flüchtlings“vergleiche in diversen Weihnachtspredigten, Krippendarstellungen etc.

  54. @VivaEspaña
    weiss ja nicht was dein Virenscnaner für ein Problem hat, aber bei mir öffnet sich der Link ohne Alarm, ich nutze aktuelles Kaspersky
    Aber danke für den Hinweis, ich prüf das für mcih selber mal

  55. Beeindruckend, mit welch hochgebildetem Personal das Außenamt arbeitet.
    Ich nehme an , ihren Chefs fallen die fakes ihrer Mitarbeiter gar nicht auf, die sind genauso auf gleich hohen Level .

    Gratulation an Berlin und anderswo !

  56. Wer stellt solche Schwachköpfe ein? Zu allem Übel als unkündbare Beamte im Außenministerium!
    Aber wie der Herr so das Gescherr!

  57. OT

    In einem Streitgespräch des linken Relotius-Tendenzblättchens SPIEGEL, moderiert von einem wie üblich parteiischen Moderator, bekommt man einen Einblick in das merkwürdige Weltbild eines deutschen NGO-Schleppers namens Axel Steier, Mitbegründer der Hilfsorganisation „Mission Lifeline“:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlinge-im-mittelmeer-seenotretter-trifft-besorgten-buerger-a-1220272.html#js-article-comments-box-pager

    Entlarvende Kernaussage auf die Frage, wo denn die Grenze der Aufnahmefähigkeit liegen würde:

    „Die Frage müsste lauten, wo die Grenze der Humanität liegt. Und die gibt’s nicht.“

    Steier möchte also gerne soviele illegale Einwanderer wie möglich an der libyschen Küste aufnehmen und dreist übers Mittelmeer transportieren, ganz egal, was dann in Deutschland geschieht.

  58. Ach ja , Spezialdemokrat! Wie konnte ich das nur übersehen, war doch eigentlich klar, die füllen die Blase ja nur mit ihresgleichen!

  59. Gemeinderat 26. Dezember 2018 at 17:31

    An diesem Festtag wird im Kirchenjahr das Stephanus Evangelium vorgestellt und in der Predigt behandelt.

    Wer es nicht kennt, Stephanus betet im Sterben für seine Mörder.

    Stephanus ist wahrscheinlich der Kreistagsabgeordnete Andreas Lösche für Bündnis 90 / Die Grünen in Bamberg.

    Zwar wurde seine Schwester Sophia von einem Marokkaner vergewalltigt und anschließend brutal abgeschlachtet. Trotzdem predigt Bruder Andreas weiter für Toleranz und hat sogar bewirkt, dass die Immunität von Björn Höcke, AfD, aufgehoben wurde.

    Wir jedenfalls halten den Moslemaffen nicht auch noch die andere Backe hin, sonder schlagen zurück!

    Frohe Ostern

  60. DemVolkeDeutschlands 26. Dezember 2018 at 17:34

    @VivaEspaña
    weiss ja nicht was dein Virenscnaner für ein Problem hat

    der hat kein Problem:
    Meldung:
    „Web Attack Fake Tech supports Domain“

  61. Diese roten verlogenen Lumpen, sei es in Nordkorea, der ehemaligen DDR oder bei SPD und Linken –
    die verdrehen die Realität für ihre schmutzige Politik immer, wann und wo sie können.

    Dabei machen diese SPD Sozialistenschweine noch nicht einmal vor dem Evangelium halt.

    Bei Heiko Maas und seinen Leuten wundert mich sowieso überhaupt nichts – denen ist jede Widerwärtigkeit und noch so schmutzige Lüge zuzutrauen.

    Heiko Maas ist eine ganz ganz hinterlistige Person.

  62. Ich glaube, die Flucht bezieht sich auf die Zeit nach der Geburt, also die Zeit in Ägypten.
    Das war übrigens eine Flucht von einer römischen Provinz in die andere. Z.B. aus Baden nach Sachsen. Kommt auch heute noch vor.

  63. „Die Frage müsste lauten, wo die Grenze der Humanität liegt. Und die gibt’s nicht.“
    Wo bleibt denn die Humanität der eingeborenen Bevölkerung gegenüber? Die gibt’s nicht.

  64. Biblische „Wahrheiten“ stehe ich skeptisch gegenüber. Wenn jetzt die Regierung auf so einen mystifizierenden Quatsch zurückgreifen sollte, zeigt das doch nur, wie weit wir wieder im Mittelalter gelandet sind. Die Anzahl der muslimischen und christlichen Betbuden korelliert mit der Dumpfheit der Bevölkerung schlechte Lebensbedingungen mit mystischen Quatsch zu kompensieren. Bitte mal einen Jesus und Allah freien Tag einführen. Das wird doch immer schlimmer.

  65. StammDerChattenHessen: tut mir leid, du bist Relotius 5.0 denn niemand ist aus dem Paradies „geflüchtet“ denn Adam und Ewa wurden aus dem Paradies „vertrieben“ weil sie vom Baum der Erkenntnis einen Apfel gegessen haben wozu ihnen die Schlange gerieten hatte. Drum merke, wer vertrieben wird muss nicht flüchten, einfach mal die UN fragen

  66. Gomorrha 26. Dezember 2018 at 17:54

    So wie es der linksgrüne Andreas Lösche verstanden hat habe ich es nicht verstanden.
    Arbeitet der vielleicht auch noch im Auswärtigen Amt? Versager…..

  67. So tief ist Deutschland gesunken – eine Verfälschung und bewusste Instrumentalisierung der biblischen Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium durch einen Vertreter des Auswärtigen Amtes, also der internationalen Vertretung unseres Landes (darf man das überhaupt noch sagen?)! Leute, die weder Ahnung von Religion/Theologie noch von Geschichte haben, erdreisten sich, eines der wichtigsten Narrative der Weltgeschichte zu missbrauchen. Ich versuche gerade, den Rest vom Weihnachtsfrieden in mir zu bewahren …

  68. Wenn Adam und Eva nicht aus dem Paradies vertrieben worden wären, hätte ihnen Merkel schon längst eine Horde Flüchtis zum Alimentieren, Bekochen und Bespassen zugewiesen und gemeint, wenn die Orks das Paradies verwüsten, müssen Adam und Eve es aushalten und sollten sich bereichert anstatt enteignet vorkommen, das mache den Verlust nämlich leichter.

    Und begründen würde sie das mit der Schuld, dass Eva den Apfel einem benachteiligten Flüchti wegessen wollte.

  69. Eine Weihnachstsgeschichte für „Egal was sie glauben Menschen“, nichts für die „hier länger Lebenden“.

    Wenn Weihnachtsmärkte Wintermärkte, Ostermärkte Frühlingsmärke, Weihnachtsfeiern in Schulen multikulturelle Jahresendfeiern genannt werden, wenn St. Martin das Sonne, Mond und Sternefest genannt wird ist das doch auch egal. Irgendwann gibt es auch keine Winter- und Frühlingsmärkte mehr, und das Jahresendfest der Unhgläubigen (Weihnachten) wird auch abgeschafft. Das neue Jahr fängt dann jeweils am 21 März an.

  70. Märchenonkel wie Relotius und dieser Buck werden mit Preisen oder hohen Posten überschüttet,
    diejenigen die Wahrheiten aufdecken, werden in Deutschland mit Hass & Häme überschüttet.

  71. Eines Tages, wenn die Mohammedaner hier in der Mehrheit sind, wird es dann sicherlich irgend so eine Pappnase geben, der uns erzählt, Hitler sei ein armer Flüchtling gewesen, der nach seiner Flucht vor der FPÖ hier in Deutschland Gelegenheit erhielt, für die Rechte der Mohammedaner gegen die Juden zu kämpfen und als Märthyrer starb.

    Wie dumm muß man nur sein, um Politiker werden zu können?

  72. was wird man im Ausland über solchen Schwachsinn sagen!!!
    Klei Heiko seine Spezis – wie der Herr, so ´s Gescherr! Eine Schande!
    Zeit, daß das endet!

  73. Ach was regt Ihr Euch auf … dieser “ Gute “ wollte doch nur ein paar Punkte beim Kleinsten Außenminister aller Zeiten einsammeln . Dieser hirnrissige Tweet zeigt doch nur eines … wie der Herr , so sein Geschärr !!

  74. Offenbarung des Johannes 22:6
    Der Herr kommt
    6 Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiss und wahrhaftig; und der Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat seinen Engel gesandt, zu zeigen seinen Knechten, was bald geschehen muss. 7 Siehe, ich komme bald. Selig ist, der die Worte der Weissagung in diesem Buch bewahrt. 8 Und ich, Johannes, bin es, der dies gehört und gesehen hat. Und als ich’s gehört und gesehen hatte, fiel ich nieder, um anzubeten zu den Füßen des Engels, der mir dies zeigte. 9 Und er spricht zu mir: Tu es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der Mitknecht deiner Brüder, der Propheten, und derer, die bewahren die Worte dieses Buches. Bete Gott an! 10 Und er spricht zu mir: Versiegle nicht die Worte der Weissagung in diesem Buch; denn die Zeit ist nahe! 11 Wer Böses tut, der tue weiterhin Böses, und wer unrein ist, der sei weiterhin unrein; aber wer gerecht ist, der übe weiterhin Gerechtigkeit, und wer heilig ist, der sei weiterhin heilig. 12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie sein Werk ist. 13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie Zugang haben zum Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. 15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun. 16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern. 17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst. 18 Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn ihnen jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. 19 Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht. 20 Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald. – Amen, komm, Herr Jesus! 21 Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

    Mehr muß nicht gesagt werden.

  75. DemVolkeDeutschlands 26. Dezember 2018 at 17:34

    @VivaEspaña
    weiss ja nicht was dein Virenscnaner für ein Problem hat, aber bei mir öffnet sich der Link ohne Alarm, ich nutze aktuelles Kaspersky
    Aber danke für den Hinweis, ich prüf das für mcih selber mal
    __________________________________________________

    Norton meldet(e): „Eindringversuch blockiert, bekannte URL, Schwergrad hoch, keine weiteren Maßnahmen erforderlich“

  76. Es ist wie mit alten Songs. Ein Dieb klaut sie und versaut sie dann, modelt sie um und schlägt Kapital daraus!
    Die WEIHNACHTSGESCHICHTE wird von allerlei Schmutzfinken für ihre dreckigen Profite missbraucht! Spricht man diese schrägen Vögel darauf an, dann stellen sie sich blöd, leugnen alles und sprechen wie hier von angeblichen MISSVERSTÄNDNISSEN!

  77. …aaaaber:
    Ehe sich einige aufhängen ob ihres Virenscanners:
    Hätte ich „Meldungen nicht anzeigen (oder ähnlich)“ aktiviert, wüsste ich davon nichts.

  78. Wir hatten seinerzeit die gleiche Debatte hinsichtlich derselben „weihnachtlichen“ Volksverblödung, wie sie in der ominösen „Post von Wagner“ aus Springers BILD zu lesen gewesen ist. Bildung scheint mir keine Sache zu sein, in der solche Leute zu Hause zu sein scheinen. Keine Kenntnis davon, daß Josef und Maria in Bethlehem weder Flüchtlinge noch Ausländer, und die Herberge einfach nur voll belegt gewesen ist und nicht etwa an einem „herzlosen“ Wirt litt, der nichts für „Arme“ übrig gehabt hätte, welches die Mitglieder der Heiligen Familie übrigens ebenfalls nicht gewesen sind.

    Ersatzweise, um seinen offenbar gewordenen Mangel an Bildung zu übertünchen, könnte der irrlichternde Herr Ex-Botschafter, um den es hier geht, ja dazu übergehen, die Richtigstellungen auf Twitter als „rechten Shitstorm“ verunglimpfen. So spart er sich sowohl das Nachlesen als auch das Denken. Schonen Sie ihr Gehirn!

  79. @ BePe 26. Dezember 2018 at 17:27

    Made my day :-))))

    Vielen Dank

    Eine Ergänzung hätte ich noch. Bei Punkt 3 fehlt die Bemerkung, dass sie aber ganz sicher erst 16 maximal 17 sind und am 01.01 geboren wurden.

  80. Die heilige Familie ist wohl geflüchtet, ihr Banausen alle, nachzulesen in der Bibel.
    nach Ägypten, vor Herodes, Matthäus 2 Verse 13-23, „bis Herodes gestorben war“ und kehrten dann nach Israel zurück.
    Vielleicht sollten wir auch alle nach Ungarn flüchten, bis die böse Königin und ihr einachsiger Finanzminister, sowie alle anderen Abschaffer gestorben sind.

  81. Wie ich schon immer sage, so viele Menschen reden über Religion und nur 5 Prozent wissen Bescheid. Da sieht man die Überheblichkeit oder die Dummheit der Politiker.

  82. Ich hatte diese dämlich Kuh Petra Gerster für 3 min über Maria gehört. Kann nicht mehr genau sagen, welcher Kanal es war, da ich nur am zappen war, weil nichts im Fernsehen kam, jedenfalls nichts, was sehenswert gewesen wäre. Bin mir nicht sicher ob es Bibel TV war?

    Jedenfalls redete diese dämliche Kuh, die vom Steuerzahler über GEZ luxuriös schmarotzt, daß Maria keine Jungfrau war und mit 14 eben schon Sex hatte, wie das auch schon damals wie heute üblich war, indem man Kinder verheiratet. Jedenfalls soll sie keine Jungfrau gewesen sein, aber es war ihr Erstgeborener. Nach diesen Worten habe ich diesen Kasten sofort ausgestellt, weil ich genug hatte von dieser kommunistisch bolschewistischen Sichtweise, die ohnehin alle zu den Ungläubigen gehören, so wie offenbar auch diese Gerster. Diese perversen „Experten“ von heute drehen, wenden und lügen was das Zeug hält, eben ganz im Sinne muslimischer Tradition. Schließlich will man sich doch den Stein im Brett bewahren, egal wofür.

  83. Niemand ist geflohen es ist genau wie stürzi sagt, sie mussten sich zählen lassen. Ob sei beide die Juden waren heute noch ins Pali- Betlehem gehen könnten? eher wenige! Und das noch mit der hochschwangeren Maria die niemand anders als den König der Juden im Bauch hat! Aber das erzählt der Arsch besser nicht, viralem da er ja mit der Hamas Fratanisiert, die neben dem Täglichen Hitlergruss auch mal gerne den Judenhasser und Adolf Freund Husseini verehren. Ansonsten heisst es doch auch immer wir Deutsche müssen vom Holocaust lehren. Na dan machen wir das doch, stehen weiter klar an der Seite Israels und sind verreint im Kampf gegen die Pseudo-Nazis der Hamas. Und was die Gottlose Pegida betrifft: Ich weiss nicht ob Pegida Gottlos ist, ich denke es aber weniger, aber ich bin mir ziemlich sicher das Hamas-Fratanisirerei das Gottloseste ist was ich mir vorstellen kann.

  84. @ Gemeinderat 26. Dezember 2018 at 17:31
    „… Erst schauen
    Die Wahrheit von einem Priester: Islam, Pegida, christliche Sozialehre
    https://m.youtube.com/watch?v=jRTCCl1rhPc
    dann kommentieren. …“

    Ich hab´s mir angeschaut. Was für ein Nahtzieh 🙂
    Darf er noch predigen? Lebt er noch unbehelligt? Oder hat er schon Personenschutz?

  85. Freu mich schon riesig auf die Sylvesteransprache der komischen Frau mit Pisspotthaarschnitt im Staatsfernsehen.Zwangsfinanzierte Realsatire richtig mies verpackt.Hoffentlich schreitet die dt. Umwelthilfe vorher ein,und klopft dort den Verantwortlichen auf die Hände.

  86. Meine mail ans AA:
    Sähr geährte Damens und Herrense,

    Isch möschte misch Bei ihnen für einen Posten bewerpen!

    Seit isch einen Twiet von irem Naost-Diereggdor Christian Buck gelesn habe (über ein heimatvertribenes Par im nahen Oschten), hab isch Mut gefasst misch zu bewerpen bei ihnen, so dumm wie der binnisch nämlisch schon lange!

    Isch happ fünf Jahre Haubtschule.

    Können Sie mir eine Termin vür ein Pärsöhnlisches Geschpräsch geben?

    Hochachtunksfoll

    Anton HopfeXXXXXX

  87. OT

    RUSSLANDDEUTSCHE MUTMASSLICHE
    DELINQUENTEN
    WERDEN NICHT LÄNGER GEHÄTSCHELT,

    SONDERN VOM MERKEL-REGIME, WIE
    ANDERE BIO-DEUTSCHE KRIMINELLE,

    GEGENÜBER ISLAMISCHEN
    VERBRECHERN BENACHTEILIGT,

    NÄMLICH MIT KLAREM
    FARBFOTO & VOLLEM NAMEN GESUCHT:

    NACHRICHTEN
    26/12/2018 15:41 CET | Aktualisiert vor 5 Stunden
    Bluttat in Bayern: Polizei sucht mit Foto nach diesem Mann
    Top-News To Go.

    Nach einem ++versuchten Tötungsdelikt sucht die Polizei in Bayern mit einem Foto nach dem ++Tatverdächtigen.

    – Am Donnerstagabend soll der Mann auf einen 41-Jährigen in Erlenbach am Main (Landkreis Miltenberg) geschossen und ihn verletzt haben.

    – Der 28-jährige ++Anatol Wolf++, der aus Aschaffenburg stammt, steht laut der Polizei im dringenden Verdacht, den Schuss aus einer scharfen Waffe abgefeuert zu haben. Der Beschuldigte war bereits vor Eintreffen der Polizei vom Tatort geflüchtet…
    https://www.huffingtonpost.de/entry/bluttat-in-bayern-polizei-sucht-mit-foto-nach-diesem-mann_de_5c2388d3e4b08aaf7a8cf76f

  88. matrixx 26. Dezember 2018 at 16:32
    Fehlt nur noch der Hinweis, dass das „geflüchtete Paar“ nachts von Angela Merkel träumt. Dann wäre ein echter Relotius entstanden…

    ——
    Aber, aber die träumen von einen klugen König, da fällt die Hamburgerin glatt durchs Raster !

  89. Zwockel 26. Dezember 2018 at 22:01

    Ich gratuliere Ihnen schon jetzt zu dem neuen Job. Ich bin überzeugt, Sie würden sogar den IQ dort heben, wenn Ihre Bewerbung tatsächlich authentisch wäre.

    Sind das Nasen dort im Allerwertesten-Amt

  90. Auch Pfaffen, die doch die Evangelien kennen sollten, seierten schon den Sermon vom bitterärmsten Flüchtlingskind Jesus rauf und runter.
    Fröhlich die Weihnachtsgeschichte mit der Flucht nach Ägypten vermengend, außerachtlassend, daß dessen Adoptivvater wenigstens Facharbeiter war, vermutlich wohl Unternehmer mit Meisterbetrieb, egal.
    Hauptsache bitterarmes Flüchtlingskind, schnief, Mitleid, wir sind so reich, wir müssen helfen.
    Reißt auf die Tür, macht hoch das Tor – für ALLE. Sofern es sich um Mohammedaner aus Afrika und Orient handelt, versteht sich.

  91. Zwockel 26. Dezember 2018 at 22:01

    Ergänzen Sie Ihr Bewerbungsschreiben noch um den Hinweis, daß Sie die Schule ohne Abschluß verließen hätten. Eine Haftstrafe habe Sie vom Lernen abgehalten (paar AfDler zusammengeschlagen oder Einsatz beim G20, irgendwas in der Richtung), aber Sie hätten sich zum Islam bekehrt und wollten sich nun bei „Grüner Jugend“ für Windenergieanlagen im Amazonas-Regenwald einsetzen.
    Dann sollte Ihnen die Stelle sicher sein und schon bald gratuliert man Ihnen zum Staatssekretärsposten.
    Viel Erfolg!
    😉

  92. wie gesagt : auswärtiges Amt “ das hat mit Deutschland nichts zu tun … man kann froh sein wenn die auswärtigen Botschafter halbwegs Englisch sprechen -besonders in England -haha

  93. Der Begriff „die schon länger hier lebenden“ sollte endlich einmal in das realistischere „die schon länger hier arbeitenden“ geändert werden.

    Bei der Gelegenheit:
    Was ist das Gegenteil von „Migrationshintergrund“?
    Antwort: „Steuerzahlervordergrund“.

  94. Hastalapizza 27. Dezember 2018 at 00:14 also das finde ich nicht fair …,dann würden die Ex DDrler keine Rente bekommen ? Ich finde jeder wirklich jeder sollte hier eine Rente bekommen und so hat merkelchen es sich anscheinend auch gedacht ? Wenn sie Opa und Oma aus Tuesien usw nach Deutschalnd bittet nebst freiwilliger Krankenkasse .gut die ist für jeden türkischen Verwandten eh umsonst -im Gegensatz zu deutschen Familien …
    Alles super?????????????????????? Amerika und Trump sind böse … ?

  95. Tom62: ja die Weihnachtsgeschichte geht eigentlich etwas anders: der Herbergswirt hatte Maria und Josef gefragt als sie ein Zimmer wollten, welche Partei sie denn bei der letzten Wahl gewählt hätten, als sie die AfD erwähnten, sagte der Wirt „Antifa Zeckenschiss hätte ihn strikt angewiesen kein Zimmer an rechte AfD Wähler“ deshalb mußten sie im Schafstall übernachten

    Weihnachtsgeschichte ermittelt von Relotius 5.0

  96. „StammDerChattenHessen 26. Dezember 2018 at 16:42
    Die ersten Flüchtlinge waren Adam und Eva, die mussten aus dem Paradies flüchten.“

    Nein.Das waren Heimatvertriebene.
    Der kleine Unterschied?
    Der Flüchtling kann wieder in seine Heimat zurück,wenn sich die Verhältnisse bessern.Der Heimatvertriebene nicht.

  97. „Mirreichtsbürger 26. Dezember 2018 at 19:00

    Der Herr kommt
    6 Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiss und wahrhaftig; und der Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat seinen Engel gesandt, zu zeigen seinen Knechten, was bald geschehen muss…..

    Mehr muß nicht gesagt werden.

    Oh heilige Einfalt.
    Aber vielleicht kommen einfach gestrickte doch leichter durchs Leben,weil sie sich keine Sorgen machen müssen.Dank Jesus und anderen Gestalten.

  98. „Aber der frühere Journalist Christian Buck, jetzt Nahost-Direktor des Auswärtigen Amtes, bastelt daraus eine „Flüchtlings“-Story.“

    Da ist er aber bei weitem nicht der einzige!

    JEDER linke Vollpfosten gibt diesen Schwachsinn von sich.

  99. Das ist propaganda wie im dritten reich. Adolf glaubte auch and den endsieg als die Sowjets schon in der Potsdammerstrasse waren. Obwohl wenn man in Deutschland heute zur Volkszählung aufgerufen würde, würde ich vielleicht auch fliehen, ansonsten weiss das Regime ja wie viele biodeutsche es noch zu islamisieren gibt.

  100. Es ist offensichtlich das der gute Mann die Volksählung Kaiser Augustus mit dem Herodianischem Kindermord verwechselt. Das Problem ist nur das eine ist die Weihnachtsgeschichte das andere aber NICHT. Und eine Nicht-Weihnachtsgeschichte an Weihnachten zu bringen ist schon SEHR Peindlich, und eines Deutschen Aussenministers unwürdig. Da fragt man sich doch wie die Deutschland in der Welt vertreten. Da fällt mir nur eines ein, AFD!!!!!!!

  101. Angesichts obiger „Geschichte“ denke ich, wir sollten zur Ergänzung der „amtlichen“ Preusverleihungen noch den „Karl-Eduard-von- Schnitzler-Preis“ sowie den „Münchhausen-Preis“ für besonders „verdiente“ Märchendschurnslisten verleihen!
    Als Preis könnte ein Tag Aufräumen und Putzen um ein und in einem Asylbewohnerheim durch die Preisträger vergeben werden! Das müsste die doch freuen! -:)))

  102. Weil,eonoge hier das ansprachen, hier zur Kenntnis:
    Mohammed vereinnahmte Jesus sehr wohl als „Moslem“ – und zwarnals einen der islamischen Prophten namens ISa!
    Im Unterschied zum Christentum war ISA llediglich einer der Prophten und – wichtig – er starb nicht am Kreuz!
    Ansonsten waren alle biblischen und religiösen Figuren ohnehin schon immer Moslems – von Stammvater Abraham an! Daher kommt der Begriff der sogenannten „Abrahamitischen Religionen“!
    Unsere verlogenen Kircheoberentragen diese Sichtweise uneingeschränkt mit – der islamische Mördergott soll derselbe sein wie der jüdisch-christliche! Erbärmlich!

  103. ARMIN LASCHETS LIEBLINGE
    STELLEN SICH VOR EINEN CHRISTBAUM
    UND SCHON JUBELT ER: INTEGRIERT!

    Das freche U-Boot Serap Güler
    Verifizierter Account @SerapGueler
    24. Dez.
    Wünsche ein gesegnetes Weihnachtsfest! Der gesamten TwitterCommunity, auch den Hatern und Hetzern. Hoffentlich lasst ihr euch von der Liebe dieses Festes anstecken und nimmt euch Zeit für Einkehr, innere Ruhe, Freunde und vor allem für das echte Leben da draußen.

    Serap Güler hat retweetet Armin Laschet
    Verifizierter Account @ArminLaschet
    23. Dez.
    Das ist Nordrhein-Westfalen. Zwei unterschiedliche Parteien, zwei unterschiedliche Persönlichkeiten, zwei Aufstiegsgeschichten und dabei viele Gemeinsamkeiten: Staatssekretärin Serap Güler (L) und Serdar Yüksel , SPD-Bundestagsabgeordneter vor dem Weihnachtsbaum im NRW-Landtag

    „Ich habe Weihnachten schon als Kind als warm und herzlich empfunden“, erinnert sich Serap Güler. „Für mich stand in meiner muslimischen Familie ein kleiner Weihnachtsbaum zu Hause, wir haben an Heiligabend unsere deutschen Nachbarn besucht.“ Geschenke habe es erst zum Jahreswechsel gegeben.

    Serdar Yüksel gibt zu dass er kein „Weihnachtsfreak“ ist. „Aber ich feiere mit meiner großen Multikulti-Familie, inklusive Baum.“ Weihnachten verbinde nicht nur Christen. „Es geht ja um mehr als Stress und Gans und Geschenke: Die Weihnachtsgeschichte hat auch eine politische Botschaft. Die Heilige Familie war eine Flüchtlingsfamilie“, sagt er.

    „Bei uns in der mittleren Einwanderergeneration mischen sich Trotz und Demut“, sagt Güler. „Unsere Eltern waren Deutschland gegenüber demütig und dankbar für alles. Das haben wir von ihnen. Auf der anderen Seite sind wir selbstbewusst und wollen selbstverständlich zu diesem Land gehören.“ IHR WOLLT UNSER LAND HABEN, GELL!

    Serdar Yüksel rät SPD und CDU zu Offenheit gegenüber Zuwanderern: „Diese Parteien sind zu alt, zu männlich und zu unbunt“.
    https://www.wr.de/politik/landespolitik/wie-zwei-kindern-aus-migrantenfamilien-der-aufstieg-gelang-id216077891.html

  104. kalter Zorn 26. Dezember 2018 at 16:19

    Es ist der Fluch der Zeit, daß Tolle Blinde führen!
    (William Shakespeare)
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir sind schon weiter. Bei uns führen die Blinden die Tollen.

  105. Übrigens waren Maria, Josef und Jesus wirklich heimatvertrieben. Sie sind vor Herodes nach Ägypten geflohen. Aber sie sind umgehend nach Galiläa zurückgekehrt, als es möglich war. Obwohl damals in Ägypten für den Pyramidenbau dringend benötigte Fachkräfte (Zimmermänner) gefehlt haben sollen.

  106. Sorry Leute, aber etliche der Kommentare – und leider auch Michael Stürzenberger – liegen falsch: Buck bezieht sich im wesentlichen auf das Matthäusevangelium (Mt 2) und mischt in unzulässiger Weise etwas Lukas mit hinein („Zelt“ = Stall/Krippe?). In Mt 2, 13 ff ist durchaus von einer Flucht die Rede, und zwar nach Ägypten. Trotzdem erzählt Buck ziemlichen Stuss – vgl. Mt 2, 19 ff und den Kommentar von DoJC 27. Dezember 2018 at 14:36:
    „Jesus, Maria und Josef flohen vor politischer Verfolgung (!) ins Nachbarland (!) und kehrten nach Ende der Bedrohungslage zurück (!!!).“

  107. „Obwohl damals in Ägypten für den Pyramidenbau dringend benötigte Fachkräfte (Zimmermänner) gefehlt haben sollen.“
    Nun wurden die Pyramiden also zur Zeit Jesus erbaut!
    Ist ja höchst interessant.

  108. Horst_Voll 27. Dezember 2018 at 10:38
    Übrigens waren Maria, Josef und Jesus wirklich heimatvertrieben. Sie sind vor Herodes nach Ägypten geflohen.
    ——————-
    Aber erst nach der Reise nach Bethlehem und der Geburt Jesu!

    Aber diesem gottlos gemachten Volk kann man jede Lüge auftischen.
    Woher sollen die noch wissen, dass M. + J. nicht nach Bethlehem vertrieben wurden….

    Da wird Jesus verhöhnt als Lattengustl, steht als Onanierender auf einem Garagendach, als gekreuzigter Frosch oder mit Gasmaske am Kreuz u.v.a. Arten der blasphemischen Verhöhnung:
    https://www.anstageslicht.de/themen/religion/drei-religionen/jesus-karikaturen/

    Da protestieren die Kirchenbonzen nicht.

    Man stelle sich, ein Rabbi oder Mohammed hingen als Witzfigur am Kreuz oder onanierten.
    Die Welt stünde Kopf wegen der Juden- und Islamfeindlichkeit der Deutschen.

  109. Josef und Maria sind in keiner Weise mit den heutigen illegalen Migranten vergleichbar, weil:
    – Josef liess seine schwangere Frau nicht zurück, sondern sie reisten gemeinsam.
    – Sie reisten nicht als illegale Migranten, sondern zur Erledigung einer behördlichen Anordnung.
    – Sie durchquerten nicht mehrere Länder.
    – Sie haben nicht ihre wahre Identität und Herkunft verschleiert.
    – Sie kamen für Ihren Lebensunterhalt selbst auf.
    – Sie kehrten so schnell wie möglich in ihre Heimat zurück.

  110. @ Ulrich 27. Dezember 2018 at 15:22

    Sorry Leute, aber etliche der Kommentare – und leider auch Michael Stürzenberger – liegen falsch: Buck bezieht sich im wesentlichen auf das Matthäusevangelium (Mt 2) und mischt in unzulässiger Weise etwas Lukas mit hinein („Zelt“ = Stall/Krippe?).

    Die Weihnachtsüberlieferung ist sowohl in Matthäus als auch in Lukas vorhanden, wenn auch unter verschiedenen Gesichtspunkten. Die Chronologie des Geschehens bleibt dennoch erhalten. Daß Buck sich ausschließlich auf Bethlehem bezieht, ist offensichtlich (siehe die Verweise auf den „Platz im Zelt“, womit auf Stall und Krippe angespielt wird, sowie die Hl. drei Könige, welche laut Überlieferung auf himmlische Weisung hin nicht zu Herodes, sondern in ihre Heimat zurückkehrten, Mt 2. 3 – 12).

    Die spätere, erst nach der Geburt erfolgte Flucht nach Ägypten, nach der die Familie zurückkehrte und wie sie auch „DoJC 27. Dezember 2018 at 14:36“ in der Tat unzulässigerweise anführt (ein Kommentar, der, als Versuch einer „Rettung“ des Ganzen eigentlich zu erwarten war, nachdem die „Buck-Propaganda“ sich als „Schuß ins eigene Knie“ entpuppt hatte) taugt als solche nicht einmal dazu, „Vergleiche“ von Asylsuchenden, welche sich hier nun einmal in der übergroßen Mehrheit im vermeintlichen „Paradies“ ansiedeln möchten, mit der Hl. Familie anzustellen.

    Dieselbe ist bekanntlich aus Ägypten zurückgekehrt, damals ebenso wie Judäa und Samaria eine römische Kolonie, wie dies auch der genannte Kommentator nicht umhin kommt anzuführen, und dürfte auch dort, da der Beruf „Zimmermann“ als hochgeachteter und einkömmlicher Stand galt, keinem auf der Tasche gelegen haben. Diese Leute, die anderes behaupten, vergleichen Äpfel mit Birnen. Man kann demnach weder Stürzenberger noch den einschlägigen Kommentatoren unterstellen, „falsch“ zu liegen.

  111. Laut Neuem Testament ist die Hl. Familie wegen dem Kindermord des Herodes nach Ägypten geflohen, gewiss. Doch im Unterschied zu den heutigen „Flüchtlingen“ sind sie, nachdem sich alles beruhigt hatte, wieder nach hause zurückgekehrt. Also mit der heutigen Situation überhaupt nicht zu vergleichen.

Comments are closed.