Print Friendly, PDF & Email

Nach dem islamischen Terroranschlag auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt findet der FPÖ-Generalsekretär und Vizepräsident der Fraktion „Europa der Nationen und der Freiheiten“ im EU-Parlament, Harald Vilimsky klare Worte in Richtung der Terrormoslems: „Es reicht! Verschwindet endlich aus Europa! Geht endlich weg aus unseren Ländern, Ihr seid hier nicht willkommen.“ Es seien Feiglinge, die ihren Hass auf Unschuldige richteten. „Ihr werdet die Rechnung dafür präsentiert bekommen“, droht er. Diese Wutrede eines österreichischen Politikers zeigt klar den Unterschied zwischen einem Volksvertreter, der sein Land liebt und unseren islamaffinen deutschen Politikern.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

125 KOMMENTARE

  1. deutsche Politiker ? Wo ? Das sind doch alles Speichellecker, da hat doch keiner einen Arsxx in der Hose

  2. In Straßburg ist der Terrorist nach der Tat einfach mit dem Taxi abgehauen! Das soll nie wieder passieren! Deshalb wird die französische Polizei jetzt geschult: Wie man ein zweites Taxi ruft und den Fahrer bittet, dem anderen Wagen zu folgen!

  3. Merkel gehört nicht zu Deutschland.

    Der Islam gehört nicht zu Europa.

    Alle Angehörigen dieser Leute sollen ausreisen.

  4. Über Jahrhunderte war es üblich, mit marodierenden Eindringlingen kurzen Prozess zu machen und sie so zu bekämpfen, dass sie nie wieder in böser Absicht kamen, wenn sie nach spätestens der dritten Warnung nicht freiwillig wieder gingen.

  5. Es reicht!
    Ich dachte, ich bin im falschen Film.

    Ich komme gerade von der Bank.
    Da war ein Schwarzafrikaner BARFUSS und in weißem flattrigen Gewand, dessen Teile über den Kopf gezogen waren, eskortiert von zwei deutschen hochgewachsenen Blondinen, die auf Deutsch zu ihm sagten: “ Dann können wir ja im Januar wieder herkommen, dann ist wieder Geld da.“

    Mir ist der Appetit vergangen.

    RAUS!

  6. Eine Aufforderung an alle Politdarsteller der bunten Vielfalt:

    Verschwindet aus Europa. Wir wollen euch hier nicht. Dies sind unsere Vaterländer. Wir lassen sie uns von Euch nicht stehlen!
    Verschwindet dorthin, wo ihr euren Traum von einer multikulturellen Gesellschaft leben könnt. Wo auch immer dies ist. Europa ist es nicht!

  7. könnte da etwas dran sein?

    „Was wird aus der Protestbewegung der „Gelben Westen“ nach den Versprechen von Emmanuel Macron?
    Abgesehen davon, dass die Gelbwesten sich nicht einig sind über nächsten Protestaktionen, macht eine Verschwörungstheorie die Runde. Der Anschlag von Straßburg sei nur inszeniert, um von ihren Anliegen abzulenken.
    In den sozialen Netzwerken ist sogar davon die Rede, der Staat habe den Angriff organisiert.“

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/frankreich/verschwörungstheorie-der-gelben-westen-angriff-von-straßburg-inszeniert/ar-BBQSnv6?li=BBqfP3p&ocid=edgsp

  8. letztes aufgebot 13. Dezember 2018 at 11:40

    Tolles Statement, aber leider ohne nachhaltige Wirkung.
    Wir in der BRD, werden jeden Tag aufs Neue vom Regime verraten und verkauft.

    … der Bundestag besteht vorwiegend aus Anwanzer und bezahlten Lobbyisten.
    Desshalb gibt es auch kein Antikoruptionsgesetz in Deutschland , sonst würden
    2/3 des Bundestages im Gefängnis sitzen.
    Ich wünsche jedem dieser Volksschmarotzer 3 bis 4 dieser gewaltbereiten
    Goldstücke in ihrer unmittelbaren Nähe. Weil sie ja so wertvoll sind.

  9. Der Islam kam stets per Invasion nach Europa. Diesmal schafft er es, befürchte ich, weil es zum globalisierungsplan gehört

  10. Die Mehrheit der aktuellen Wähler will das Morden. Noch. Die zukünftigen Wähler werden dazu erzogen. Noch. Ist eine Besserung in Sicht? Ich denke es muss noch schlimmer kommen, erst dann wird die Mehrheit zur Einsicht kommen.

  11. Auch dies ist weiches Politiker-Geschwätz.
    Ein Betteln darum, dass sie weggehen sollen.
    Und auch nur die Jihadisten, die Islamisten.

    Was ist mit den anderen, die den Koran als den Mittelpunkt ihres Lebens sehen?
    Die wollen das alles ganz genau so. Die töten nur nicht selber.

  12. Endlich macht ein patriotischer Politiker den Anfang und spricht aus, was die Mehrheit der Völker und Nationen in der EU denken, es wagen kaum wagen in der Öffentlichkeit zu äußern.

    Ich fordere alle Moslems , männlich wie weiblich, ihre Siebensachen zu packen samt ihren Kindern und aus Europa zu verschwinden. Sie sollen dorthin gehen, woher sie kommen gekommen.In ihre “ shitholes“.
    Wir lassen es nicht zu, dass aus Europa ein islamisches “ Shithole“ gemacht wird.

    VERSCHWINDET IHR MOSLEMS; OB FROMM ODER NICHT, IHR SEID NICHT WILLKOMMEN !!!.WIR WOLLEN EUCH NICHT !!!

  13. Es ist als wolle der GENERALSEKRETÄR das Gelbfieber oder die Malaria bekämpfen, indem er nicht ein MÜCKENSPRAY für alle Mücken einsetzt, sondern, jede einzelne infizierte MÜCKE AUFFORDERT zu verschwinden.

    Entweder schmeißt er alle SOFORT heraus, die keine Arbeit haben, keinem normalen Leben nachgehen, drogensüchtig sind oder nur die kleinste Vorstrafe vorweisen oder sonst irgendwie auffällig werden oder er kann sich jeden Kommentar sparen!

  14. Diese Täter, das sieht man immer wieder, sie sind schon mit 13 kriminell. Hier nennt man sie Kinder, die kleinen heranwachsenden Mörder.
    Wenn man merkt, ein Kind hat kriminelle Veranlagungen, dann hat das Kind auch nichts mehr in der Schule zu suchen, sondern muss in eine geschlossene Erziehungsanstalt gesperrt werden, nur so kann man den Djihad Nachwuchs eindämmen!

  15. jeanette 13. Dezember 2018 at 11:54
    Es ist als wolle der GENERALSEKRETÄR das Gelbfieber oder die Malaria bekämpfen, indem er nicht ein MÜCKENSPRAY für alle Mücken einsetzt, sondern, jede einzelne infizierte MÜCKE AUFFORDERT zu verschwinden.

    Entweder schmeißt er alle SOFORT heraus, die keine Arbeit haben, keinem normalen Leben nachgehen, drogensüchtig sind oder nur die kleinste Vorstrafe vorweisen oder sonst irgendwie auffällig werden oder er kann sich jeden Kommentar sparen!

    Die Misere begann bereits 1961 mit der Unterzeichnung des Anwerbeabkommens mit der Türkei und das Unheil nahm dann in der ehemaligen Bonner Republik weiter seinen Lauf, als man zuließ, dass sich vor allem die Türken immer mehr breit machten und irgendwann auf die grandiose Idee kam, dass „Multikulti“ etwas tolles sein muss und unter Schröder/Fischer den „Doppelpass“ erfand.
    Diese falsche Toleranz hat uns dahin gebracht, wo wir heute sind.

  16. OT

    „Was wird aus der Protestbewegung der „Gelben Westen“ nach den Versprechen von Emmanuel Macron?
    Abgesehen davon, dass die Gelbwesten sich nicht einig sind über nächsten Protestaktionen, macht eine Verschwörungstheorie die Runde. Der Anschlag von Straßburg sei nur inszeniert, um von ihren Anliegen abzulenken.
    In den sozialen Netzwerken ist sogar davon die Rede, der Staat habe den Angriff organisiert.“

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/frankreich/verschwörungstheorie-der-gelben-westen-angriff-von-straßburg-inszeniert/ar-BBQSnv6?li=BBqfP3p&ocid=edgsp

  17. …ja, sie sollen endlich verschwinden!
    Ich gebe zum Reiseproviant Vanillekipferl,
    Allah-Mondgott-Symbole. Aber
    in den Teig knete ich extra 1 EL
    Schweineschmalz, statt nur Butter,
    wie sonst. Ein bißchen Spaß mus sein…
    😛

  18. Erstaunlich, aber selbst dieser FPÖ-Mann hat es nicht kapiert. Feige Anschläge sind doch der Auftrag, den die Täter glauben ausführen zu müssen, um ein guter Mensch zu sein. Daher sind solche Beschimpfungen völlig unsinnig. Nur unsereins mögen diese Tiraden gefallen. Einen Djihadisten interessiert nur, gottgefällig zu leben und zu sterben, eben ein guter Mensch zu sein. – Warum kapiert Vilimsky das nicht?

  19. Die ersten Schilder „Je suis Straßburg“ gesichtet. In Paris. Gleichzeitig meldet ein Bertelsmann-ntv-Journo aus Straßburg bekümmert, er habe mit einem ebenfalls bekümmerten „Straßburger“ gesprochen. Und warum ist erst der Straßburger und dann der Journo so bekümmert? Weil, so der Straßburger, es ihn zutiefst bekümmere, daß der Anschlag „aus unserer Mitte, einem von uns, einem Straßburger kam“.

    *Schnüff*. WIR waren es. Oh man, manchmal möchte man sich auf der Stelle erschießen, um diesem Elend zu entfliehen.

    Die fette Gebetsbeule von Cherif – Rübe beim Bückbeten auf den Boden hauen, „Zebibah“ genannt, Ausweis besonderer Islamtreue; viele Mohammedaner, vor allem in Ägypten, schminken die sich daher extra fett und dunkel auf die Stirn – wird übrigens auf allen Sendern „Narbe“ genannt. Bloß keinen Zusammenhang zum Islam herstellen…

  20. Manche der Kommentare verstehe ich nicht. Natürlich ist es sehr gut, wenn der Generalsekretär der einzigen vernünftigen Partei Österreichs das Pack auffordert, zu verschwinden. Vilimsky ist nicht irgendwer, sondern gehört mit Strache gottseidank inzwischen zu den mächtigsten Politikern in Österreich.

  21. @ Babieca 13. Dezember 2018 at 12:05

    Und warum ist erst der Straßburger und dann der Journo so bekümmert? Weil, so der Straßburger, es ihn zutiefst bekümmere, daß der Anschlag „aus unserer Mitte, einem von uns, einem Straßburger kam“.

    Ist das jetzt zum Totlachen oder zum Fremdschämen?

  22. ++ Harald Vilimsky: „Es reicht! Verschwindet aus Europa!“ ++ Uneingeschränkte Zustimmung, der Mann hat recht.

    Aber dann muss er unbedingt noch einen Satz hinten dran hängen. Ihr westlichen Länder verschwindet endlich mit euren Militärberater, mit euren Waffenlieferungen, mit euren Söldnern und Bomberflugzeugen aus den muslimischen Ländern Nordafrikas, aus dem Irak, dem Libanon, Syrien. Lasst die moslemischen Länder in Ruhe. Es dauert nicht lange, dann führen die gegeneinander Kriege und schlachten sich selber ab.

  23. Der FOCUS gibt schon Ratschläge wo man im Notfall zuschlagen muss!

    Als könnte ein untrainierter Mensch, der überfallen wird, irgendwie reagieren. Die meisten sind schon vor Schreck wie gelähmt, wären vermutlich nicht einmal in der Lage, die eigene Pistole vom Gürtel zu holen!

    Diese Straßenkerle, das sind durchtrainierte Mörder und Totschläger! Als andere Lesen und Schreiben gelernt haben, da haben die sich auf Töten und Tottreten konzentriert! Wir können es mit denen genauso wenig körperlich aufnehmen wie die es mit uns geistig und mit der Rechtschreibung aufnehmen könnten!

    Jetzt merken die Leute, wie hilflos sie sind! Umkreist von archaischen Elementen soweit das Auge reicht!

  24. @ jeanette 13. Dezember 2018 at 12:00

    20min.ch hat gelesen:
    Wie die «Bild» berichtet, entwischte der Attentäter Cherif Chekatt am Morgen vor der Tat der Polizei. Entgegen anderslautenden Berichten, war Cherif Checkatt zum Zeitpunkt der versuchten Verhaftung in der eigenen Wohnung anwesend. Ihm gelang allerdings die Flucht. Die Polizei wollte ihn und drei weitere Personen wegen versuchten Mordes festnehmen. Bei der späteren Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Waffen, darunter auch eine Granate und diverse Jagdmesser. Am Abend schoss der Franzose am Weihnachtsmarkt auf beliebige Opfer. Dazu verletzte er einige Personen mit Messern.
    https://www.20min.ch/ausland/news/story/350-Polizisten-jagen-den-verletzten-Attentaeter-30295678

  25. Niemals werden die fremden Eroberer freiwillig gehen, niemals! Warum sollten sie auch von hier verschwinden? Gutes Leben ohne Arbeit, Vorzugsbehandlung,… sie leben hier im Schlaraffenland.
    Es gäbe nur eine Kraft, die diese Schmarozer aus dem Lande bringen könnte: Die „alten, weißen“ Männer. Bloß die sollten wiedermal sich selbst versichern:
    https://conservo.wordpress.com/2018/12/12/von-der-leistungsgesellschaft-zur-luschengesellschaft-oder-alte-weisse-maenner-aufgepasst/

  26. Maria-Bernhardine 13. Dezember 2018 at 12:13

    @ jeanette 13. Dezember 2018 at 12:00

    20min.ch hat gelesen:
    Wie die «Bild» berichtet,
    ———————–

    DANKE! 🙂

  27. Maria-Bernhardine 13. Dezember 2018 at 12:13
    @ jeanette 13. Dezember 2018 at 12:00

    20min.ch hat gelesen:
    Wie die «Bild» berichtet, entwischte der Attentäter Cherif Chekatt am Morgen vor der Tat der Polizei. Entgegen anderslautenden Berichten, war Cherif Checkatt zum Zeitpunkt der versuchten Verhaftung in der eigenen Wohnung anwesend. Ihm gelang allerdings die Flucht. Die Polizei wollte ihn und drei weitere Personen wegen versuchten Mordes festnehmen. Bei der späteren Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Waffen, darunter auch eine Granate und diverse Jagdmesser. Am Abend schoss der Franzose am Weihnachtsmarkt auf beliebige Opfer. Dazu verletzte er einige Personen mit Messern.
    https://www.20min.ch/ausland/news/story/350-Polizisten-jagen-den-verletzten-Attentaeter-30295678

    Das lässt bei mir gewisse Spekulationen aufkommen.
    In Deutschland und sicher auch in Frankreich gilt jemand, der wegen versuchten Mordes verhaftet werden soll, als gefährlich und für solche Verhaftungen kommt keine normale Streifenwagenbesatzung, sondern ein SEK.
    Und wenn ein SEK vor der Tür steht, gibt es idR keine Fluchtmöglichkeit mehr – da wird die gesamte Strasse abgesichert und mit Infrarotkameras sowie mit ausgebildeten Hunden überwacht.

  28. Jetzt muss man nach ‚Straßburg‘ die Stimmung aufnehmen…Aber da ist keine ‚Stimmung‘ in der dt. Bevölkerung. Die Muslime fühlen sich hier sauwohl, machen immer mehr Kinder und werden von der deutschen Abschiebeverhinderungsindustrie beschützt. Eben in der S-Bahn gesehen… Ältere. Keine jungen Grünen…

  29. Die EUdSSR will mit aller Macht diese mörderische Moslem-Kloake. Neues (heutiges!) Urteil vom EuGH:

    Passkontrollen durch Busfahrer vor der Einreise nach Deutschland sind laut eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verboten. Da die Kontrollen durchgeführt würden, wenn die Reisenden zu Beginn der grenzüberschreitenden Reise in den Bus einsteigen, handele es sich um Kontrollen innerhalb des Hoheitsgebiets eines Mitgliedstaats, die verboten sind, da sie die gleiche Wirkung wie Grenzübertrittskontrollen hätten, urteilten die Richter des EuGH in Luxemburg am Donnerstag.

    Das Interessante ist, daß der EUGH damit der deutschen Bundespolizei einen reingewürgt hat, der diese Schleusertouren von zwei Busunternehmen (die hatten daraufhin beim EuGH geklagt) aufgefallen waren:

    Ein deutsches und ein spanisches Busreiseunternehmen, die ihren Linienverkehr nach Deutschland über die deutsch-niederländische und die deutsch-belgische Grenze betreiben, hatten vor dem EuGH geklagt, da das Bundespolizeipräsidium in Deutschland der Auffassung war, dass diese Unternehmen eine erhebliche Zahl von Drittstaatsangehörigen ohne die erforderlichen Reisedokumente nach Deutschland befördert hätten. Das Bundespolizeipräsidium hatte daraufhin im Jahr 2014 im Anschluss an eine Abmahnung Verfügungen erlassen, mit denen den Busunternehmen unter Androhung eines Zwangsgeldes untersagt wurde, Drittstaatsangehörige, die nicht im Besitz des erforderlichen Passes und Aufenthaltstitels sind, in das deutsche Hoheitsgebiet zu befördern.

    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-12/45513999-eugh-urteil-passkontrollen-durch-busfahrer-sind-verboten-003.htm

  30. Das_Sanfte_Lamm 13. Dezember 2018 at 12:18

    Maria-Bernhardine 13. Dezember 2018 at 12:13
    @ jeanette 13. Dezember 2018 at 12:00

    20min.ch hat gelesen:
    Wie die «Bild» berichtet, entwischte der Attentäter Cherif Chekatt am Morgen vor der Tat der Polizei. Entgegen anderslautenden Berichten, war Cherif Checkatt zum Zeitpunkt der versuchten Verhaftung in der eigenen Wohnung anwesend. Ihm gelang allerdings die Flucht. Die Polizei wollte ihn und drei weitere Personen wegen versuchten Mordes festnehmen. Bei der späteren Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Waffen, darunter auch eine Granate und diverse Jagdmesser. Am Abend schoss der Franzose am Weihnachtsmarkt auf beliebige Opfer. Dazu verletzte er einige Personen mit Messern.
    https://www.20min.ch/ausland/news/story/350-Polizisten-jagen-den-verletzten-Attentaeter-30295678

    Das lässt bei mir gewisse Spekulationen aufkommen.
    In Deutschland und sicher auch in Frankreich gilt jemand, der wegen versuchten Mordes verhaftet werden soll, als gefährlich und für solche Verhaftungen kommt keine normale Streifenwagenbesatzung, sondern ein SEK.
    Und wenn ein SEK vor der Tür steht, gibt es idR keine Fluchtmöglichkeit mehr – da wird die gesamte Strasse abgesichert und mit Infrarotkameras sowie mit ausgebildeten Hunden überwacht.
    ————————————

    Er ist ihnen sogar ZWEIMAL ENTWISCHT, sogar in angeschossenem Zustand noch entwischt!
    Alles unglücklicher Zufall?
    Wie eine Katze, die 7 Leben hat!

  31. Babieca 13. Dezember 2018 at 12:26

    Die EUdSSR will mit aller Macht diese mörderische Moslem-Kloake. Neues (heutiges!) Urteil vom EuGH:

    Passkontrollen durch Busfahrer vor der Einreise nach Deutschland sind laut eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verboten.
    ———————————–

    Ich kann mich noch erinnern an Zeiten, als die Busfahrer die Hoheit über ihre Busse hatten, sogar jeden mit Eistüte unter Anwendung von „Gewalt“ aus ihrem Bus schmeißen durften!
    Jetzt müssen sie sogar die Streuner ohne Identität, ohne Fragen stellen zu dürfen, in ihr Fahrzeug wie VIP Gäste einlassen und befördern!

  32. wiesengrund 13. Dezember 2018 at 12:13
    Niemals werden die fremden Eroberer freiwillig gehen, niemals! Warum sollten sie auch von hier verschwinden? Gutes Leben ohne Arbeit, Vorzugsbehandlung,… sie leben hier im Schlaraffenland.
    Es gäbe nur eine Kraft, die diese Schmarozer aus dem Lande bringen könnte: Die „alten, weißen“ Männer. Bloß die sollten wiedermal sich selbst versichern:
    https://conservo.wordpress.com/2018/12/12/von-der-leistungsgesellschaft-zur-luschengesellschaft-oder-alte-weisse-maenner-aufgepasst/

    Vor einiger Zeit hatte ich als E-Book eine Dystopie gelesen – es war zwar Trivialliteratur (in den Fünfzigern hiess das „Groschenhefte“), aber trotzdem nicht uninteressant:
    die Handlung spielt im Jahr 2050 in Berlin – und Europa, besonders Deutschland ist bis auf Länder wie das Baltikum, Polen und Kroatien weitestgehend islamisiert . (Ich müsste mal auf dem alten Rechner nachschauen, wie das Buch hiess.)
    Es gibt zahllose Gegenden, in die sich die Polizei nicht einmal mehr schwerbewaffnet hinein wagt und die wohlhabenden Mohammedaner haben sich in Berlin auf Kosten der Deutschen eine Art luxuriöse orientalische Märchenwelt erbaut und durchstreifen mit dicken Luxuslimousinen die Stadt und laden junge weisse Mädchen zu sich ins Auto auf die Rückbank….
    Aus den heruntergekommenen Vierteln hört man jede Nacht Schüsse und Salven aus Maschinenpistolen, wenn sich die Gangs Revierkämpfe liefern…….und:

    eine der inzwischen selten gewordenen Attraktionen Berlins ist, dass auf einem der noch wenigen sicheren Plätzen Berlins seit nunmehr 30 Jahren Woche für Woche eine immer älter und kleiner werdende Gruppe weisshaariger Männer steht und Fahnen schwenkt , die in Berlin keiner mehr kennt und die Teilnehmer halten an einem Mikrofon abwechselnd holprige Reden, die sie von Zetteln ablesen, während ringsum das Land und die Stadt immer weiter in Chaos und Anarchie versinken…….

  33. Auch ein Harald Vilimsky hat lediglich den Mut, diese Forderung zu stellen, nachdem zig Morde und Vergewaltigungen passiert sind.

    Ich habe immer gesagt und bleibe dabei : Diese fremdethnischen und kulturfremden Eindringlinge haben in Deutschland (Europa) auch dann nichts zu suchen, wenn jeder von ihnen gewaltfrei und „integrationswillig“ ist !

    NUR DIESE Feststellung und Forderung verhindert den großen Austausch und Genozid am Deutschen Volk (den europäischen Völkern) !!

  34. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Anschlag für Macron „wie gerufen“ kommt (wörtlich zu nehmen). So viele merkwürdige Zufälle nacheinander gibt es nicht.

  35. Nachtrag:Die „französische Regierung“ hat prompt die Gelbwesten angesichts der höchsten Terrorwarnstufe aufgefordert, die für Samstag geplanten Proteste zu unterlassen, um „die Untersuchungen nicht zu stören“.

  36. Sehr zu empfehlen!

    .

    „AUF BISMARCKS SPUREN GEGEN DIE AFD

    SPD im Niedergang

    Der niedersächsische SPD-Innenminister will den Niedergang seiner Partei stoppen, indem er die AfD als verfassungsfeindlich erklärt. Aus der Geschichte der SPD sollte er wissen, dass demokratiefeindliche Verbotsstrategien gegen neue Parteien nichts fruchten, wenn diese von breiten Bevölkerungsschichten getragen sind.“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/spd-im-niedergang/

  37. Und heute morgen im zweiten Staatspropagandasender direkt nach dem Anschlag in den Nachrichten, dass erfreulicherweise Gewalttaten gegen Muslime und islamische Einrichtungen zurückgegangen sind. Die Linken hatten danach gefragt.

  38. keine Chance, Herr Vilimsky.
    die Trottel hier interessierten
    sich mehr für Lichtbildervorträge
    über die armen, bewunderten, vom Aussterben bedrohten indigenen
    Völker und merken nicht, dass sie
    das nächste Volk sind , das sich
    schon auf dem Weg ins Verschwinden sind – aus eigenem
    Entschluss . . .

  39. 1. DenkichanDeutschland 13. Dezember 2018 at 11:53
    Auch dies ist weiches Politiker-Geschwätz.
    Ein Betteln darum, dass sie weggehen sollen.
    Und auch nur die Jihadisten, die Islamisten.
    Was ist mit den anderen, die den Koran als den Mittelpunkt ihres Lebens sehen?
    Die wollen das alles ganz genau so. Die töten nur nicht selber.
    ———————————————-

    Genau! Beispielsweise an die mit polizeilichem Vorstrafenregister. (Attentäter hatte 30 Vorstrafen!!)

    Was ist mit den Renitenten, Aggressiven, den Faulen und Doofen, den Drogendealern/abhängigen?!

    Wenn man in die Geschäfte geht, dort arbeiten zum Mindestlohn heutzutage schon die Intelligentesten. Selbst dort wird ausgewählt wer zum Hungerlohn eingestellt wird. Schräge Vögel will man nicht einmal dort, weil sonst vermutlich auch mehr geklaut als gekauft würde!

  40. mit Maschinenpistolen
    Weihnachtsmärkte schützen.
    ja spnnen die denn?
    der Schutz beginnt in Zeiten
    wie diesen an unseen Grenzen!

  41. Marie-Belen 13. Dezember 2018 at 12:43

    Sehr zu empfehlen!

    .

    „AUF BISMARCKS SPUREN GEGEN DIE AFD

    SPD im Niedergang

    Der niedersächsische SPD-Innenminister will den Niedergang seiner Partei stoppen,
    ——————————–

    Die SPD schlägt um sich wie ein Ertrinkender, der sich noch an dem Haarschopf seines Retters festkrallt, ihn versucht mit in die Tiefe hinab zu ziehen!

  42. „Merkel: Migrationspakt gilt für alle, auch für Ablehner

    Migrationspakt: Merkel erklärt im Bundestag, dass der Pakt für alle gültig sei, auch wenn Länder ihn ablehnen. Entscheidend sei, ob die UNO dafür stimmt.

    von Michael Klonovsky

    Es wird immer fabelhafter mit dem „Global Compact for Migration“: Nachdem Frau Merkel gemeinsam mit u.a. afrikanischen Diktatoren, Despoten, Scheichs und Häuptlingen zu Marrakesch den umgekehrt mephistophelischen Pakt abgesegnet hat – „Ich bin ein Teil von jener Kraft,/ die stets das Gute will und stets das Böse schafft“ –, tat unsere geliebte Fremdenführerin heute im Bundestag kund und zu wissen, dass die Amis, die Ösis, die Osteuropäer die Australier und all die anderen renitenten Auslandssachsen ganz vergebens erklärt haben, dem – völlig unverbindlichen – Vertrag nicht folgen zu wollen, denn: „Wenn bei der UNO-Vollversammlung nächste Woche der Pakt noch einmal zur Debatte steht und angenommen wird, dann kann ein Mitgliedsstaat Abstimmung verlangen.

    Die Abstimmung muss dann so sein, dass zwei Drittel der Länder der VN dem zustimmen, und dann ist es für alle gültig. Das ist nun mal so, wenn es um Mehrheitsentscheidungen geht.“

    Für alle gültig, aber natürlich unverbindlich. Praktisch die V3, aber nur für den Inlandseinsatz. „Merkel in Marrakesch“, das wird einst ein so geflügeltes Wort werden wie „Lenin in Zürich“ oder „Chomeini in Paris“.

    (Aber wie ich den perfiden Donald kenne, der tritt dann einfach gemeinsam mit den Israelis aus der UNO aus, und alle alle Gänslein folgen ihm, alle – bis auf eines. Das holen sich die Füchse)“

    https://www.mmnews.de/politik/105283-merkel-migrationspakt-gilt-fuer-alle-auch-fuer-ablehner

  43. Es liegt wohl an den Bergen, daß dort die Erkenntnis früher und deutlicher erscheint!
    War doch schon einmal so.

  44. jeanette 13. Dezember 2018 at 12:51

    Pistorius hat wohl die irre Vorstellung, die AfD-Wähler würden dann SPD wählen.

    Wie kann man nur so dämlich sein!

  45. Die gigantischen Völkerverschiebungen (vertreiben, vertreiben, verteiben) und neuen Grenzen nach dem 2.WK haben in Europa dafür gesorgt, daß relativ homogene Nationalstaaten entstanden, auch wenn sie entweder in der kommunistischen oder in der freien Hemisphäre lagen.

    Es war allen Beteiligten klar, daß man mit den Säuberungen der eigenen Staaten von Fremden – u. a. Benes-Dekrete! – auch wenn sie schon seit Generationen in diesen Staaten lebten, eine potentielle Quelle für Kriege trockenlegte. Denn niemand – so die große Lehre – konnte wissen, ob nicht gleich wieder ein Irrer angeklappert kommt und den „Anschluß“ von Ländern verlangt, weil da große Mengen eigener „Landsleute“ leben.

    Durch die Katastrophe des 2. Weltkriegs waren in Europa recht homogene und damit friedliche Staaten entstanden. Statt dieses blutigst erkaufte Geschenk zu wahren, sind seit dem Fall des eisernen Vorhangs alle EG/jetzt EU-Bonzen bestrebt, durch Ansiedlung bestialischer Völker der 3. Welt Europa in eine neue Finsternis der Kriege zu führen. Die diesmal islamische und negerische Dauermetzeleien sind.

  46. Der ATTENTÄTER hockt jetzt irgendwo in einer Wohnung, lässt sich füttern, feiern und versorgen!

    Dann wird er sein Aussehen vermutlich verändern und weiter geht die Reise!

    Vielleicht sogar in einem dieser Reisebusse, in denen die Busfahrer unter Strafandrohung Diskretion walten lassen müssen, die Pässe ihrer werten Reisegäste nicht kontrollieren dürfen!

  47. Gibt es schon Wetten, in welchem kuscheligen Islamnest der Mörder auftaucht? Bremen, Molenbeek, Berlin?

  48. Damit man es diesen Leuten in der eigenen Sprache verklickert, zum Kopieren und weitergeben sehr geeignet, arabischer Schriftzug … „Kehrt in Eure Heimat zurück, sie braucht euch ! „ … klick ! …zweiter … klick !

  49. Marie-Belen 13. Dezember 2018 at 12:57

    jeanette 13. Dezember 2018 at 12:51

    Pistorius hat wohl die irre Vorstellung, die AfD-Wähler würden dann SPD wählen.

    Wie kann man nur so dämlich sein!
    —————————————
    Die sind verzweifelt! Machen die AFD für ihren Untergang verantwortlich!

  50. Kurz vor dem Attentat hat derTäter einen Anruf aus Deutschland erhalten (Videotext rbb). Aus Kehl. Das bestellte Taxi ist da!

  51. Boris Pistorius sollte sich im klaren sein, dass eine Partei wie die seine, die den Mord im Mutterleib, den sich die Jusos auf die Fahnen geschrieben haben, widerspruchslos hinnimmt nicht mehr zu retten ist.

    Die SPD macht sich selbst zur Babymörderpartei, durch das Treiben ihrer weitgehend terroristischen Jugendorganisations JUSOS.

  52. Um Deniz Yücel (Volkstod von seiner schönsten Seite) wurde ein riesen Bohei gamcht als der in der Türkei im Gefängnis festgehalten wurde. Jeder in der Republik, der sich selbst als Journalist ansah schrieb sich die Finger wund um sich solidarisch mit dem Rassisten Yücel zu erklären. Zig Politikdarsteller versuchten in der Türkei zu intervenieren.

    Nun sitzt der freie Journalist Billy Six seit dem 17. November in Argentinien wegen angeblicher Spionage im Knast.
    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2018/im-letzten-kreis-der-hoelle/

    Die Reaktion der Journaillie? Null!
    Die Reaktion der Politikdarsteller? Null!
    Die Reaktion der Konsularbeamten vor Ort? Nahe Null!

    Woran liegt’s?
    Verlogenes, korruptes, mieses Dreckssystem BRDDR!

  53. „Asylbewerber kippt Mineralwasser aus- Video löst Welle der Entrüstung aus“
    https://www.mz-web.de/bernburg/asylbewerber-kippt-mineralwasser-aus-video-loest-welle-der-entruestung-aus-31729090

    „Der jähe Absturz des Vorzeige-Migranten
    Mit der Verurteilung von Flüchtlingsblogger Aras B. wegen sexueller Belästigung seiner Mitschülerinnen ist das passiert, was viele schon lange erwartet haben. Der linksgrünen medialen Klasse ist ihre Galionsfigur im Kampf um die öffentliche Meinung beim Thema Asyl um die Ohren geflogen, daß es nur so pfeift.

    Die Geschichte des Aras B. ist eine Geschichte des Scheiterns. Vor allem des Scheiterns all jener, die den damals 19jährigen Syrer zum Star und Vorzeige-Beispiel für Integration aufgebaut haben.“
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/der-jaehe-absturz-des-vorzeige-migranten/

  54. Ich wäre froh, wenn die versoffene Merkel verschwindet. Sie kann einfach nichts. Ihre Abschlüsse in Physik können nicht echt sein.

  55. „„Paketbote“ zieht plötzlich Messer: 81-Jährige mittags in Wohnung ausgeraubt

    Am hellen Samstagmittag ist eine Seniorin in Dortmund von einem vermeintlichen Paketboten ausgeraubt worden – mit Messereinsatz. Passiert ist das in einem Wohnhaus an der Karl-Marx-Straße, nahe der Petrystraße.

    Dort klopfte es am 8. 12. gegen 12 Uhr an der Haustür einer 81-jährigen Frau. Sie öffnete und sah sich einem Mann gegenüber, der ein Paket in den Händen hielt. Das wolle er für sie abgeben, behauptete er.

    Obwohl die Frau nicht einverstanden war, stapfte der Fremde ungebeten in die Wohnung – und dort entpuppte er sich, indem er plötzlich ein Messer zog.

    Er bedrohte die geschockte ältere Dame damit, durchwühlte dann Schubladen und Schränke, fand Bargeld und Schmuck. „Dann nahm das Paket wieder auf und flüchtete“, schildert Polizeisprecherin Dana Seketa.

    Die 81-Jährige beschrieb den Mann wie folgt: etwa 40 Jahre alt, etwa 180 cm groß, kräftige Statur, schwarzer kurzgeschorener Vollbart, bekleidet mit einer schwarzen kurzen Jacke und einer schwarzen Wollmütze. Aufgrund seines Akzents und seines Aussehens soll es sich möglicherweise um einen Afghanen gehandelt haben.“
    https://www.rundblick-unna.de/2018/12/10/paketbote-zieht-ploetzlich-messer-81-jaehrige-mittags-in-wohnung-ausgeraubt/

  56. Babieca 13. Dezember 2018 at 12:26

    Die EUdSSR will mit aller Macht diese mörderische Moslem-Kloake. Neues (heutiges!) Urteil vom EuGH:
    ——-
    Flixbus ist aber nicht Schuld. das Problem sind die offenen Grenzen. Was soll der hilflose Fahrer denn machen wenn er bedroht wird?
    Die Fern-/Nahverkehrs-Busfahrer und im schienengebundenen Verkehr arbeiten an der Kapazitäts- und an der Kraftgrenze.

  57. @Babieca 13. Dezember 2018 at 12:59

    Gibt es schon Wetten, in welchem kuscheligen Islamnest der Mörder auftaucht? Bremen, Molenbeek, Berlin?

    Pilgerstätte Breitscheidplatz.

  58. „Verschwindet endlich“
    Ein frommer Wunsch, aber Schmarotzer gehen nicht von selbst, die brauchen eine kalte Abreibung.

  59. Das Problem sind nicht die 8000+ IS Anhänger, sondern diejenigen Parteien und Medien, die sie mit hohem Aufwand nach Europa gebracht haben.

  60. Babieca 13. Dezember 2018 at 12:59

    Gibt es schon Wetten, in welchem kuscheligen Islamnest der Mörder auftaucht? Bremen, Molenbeek,
    ——————
    Aqui!!!
    Irgendwelche „Flora“ in Hamburg, supp, auch bei der HH-Altona-CDU?

  61. 0

    +4

    BEEINDRUCKENDER FOCUS KOMMENTAR:

    „13.12.18, 11:32 | Michael S.

    ISLAMVERBÄNDE

    Und die ferngesteuerten Islamverbände DTIB oder ZDM? Schweigen! Keine Anteilnahme, keine Distanzierung, kein Aufruf den Täter zu isolieren! Geht euch alles nichts an, oder? Wenn ein „Allahu Akbar“ schreiender Islamist auf einem Weihnachtsmarkt unschuldige Menschen niederschießt ist das keine Stellungnahme wert? Wenn aber irgendwo eine Mohamed Karikatur auftaucht oder auf einem Kronkorken die Saudi Arabische Flagge abgedruckt wird, dann ist das Geschrei groß! Dabei erachte ich die Wahrscheinlichkeit als ziemlich hoch, dass Chérif Chekatt in Moment in einer Hinterhofmoschee versteckt und medizinisch versorgt wird! „Scheinheilig“ ist das einzige, was mir dazu einfällt!“

  62. Selbsthilfegruppe 12.53

    Da kann die UN abstimmen was sie will, die Abstimmung der UN-Mitgliedstaaten hat überhaupt keine rechtliche Wirkung. Entscheidend ist, was im sogenannten Migrationspakt geschrieben steht. Und das ist wenig freundlich.

    Diese FDJ-Sekretärin Agitation und Propaganda ist eine juristische blöde Kuh, die von nichts eine Ahnung. Nicht einmal von ihrer eigenen deutschen Sprache.

  63. Das_Sanfte_Lamm 13. Dezember 2018 at 12:18
    Das lässt bei mir gewisse Spekulationen aufkommen.
    In Deutschland und sicher auch in Frankreich gilt jemand, der wegen versuchten Mordes verhaftet werden soll, als gefährlich und für solche Verhaftungen kommt keine normale Streifenwagenbesatzung, sondern ein SEK.
    Und wenn ein SEK vor der Tür steht, gibt es idR keine Fluchtmöglichkeit mehr – da wird die gesamte Strasse abgesichert und mit Infrarotkameras sowie mit ausgebildeten Hunden überwacht.
    ————————————

    Die präsentierte Story finde ich auch sehr fragwürdig.
    Alle Artikel zu dem Thema habe ich nicht gelesen, möglich, dass mir Wichtiges entgangen ist. Hat der Täter wieder seinen Ausweis hinterlassen? Woher weiß man, dass es sich um den Gesuchten handelt? Wer hat (so schnell) festgestellt, dass es sich um die Person handelt, die bereits festgenommen hätte werden sollen? Es war schon dunkel und angeblich hat er an 3 verschiedenen Stellen zugeschlagen. Angeblich mit einer Handfeuerwaffe (?) und einem Messer. Müsste er bei der Menge an Verletzten nicht mal zwischendurch nachgeladen haben? Wie kann es überhaupt sein, dass jemand auf dem zweitgrößten und bestbewachten Weihnachtsmarkt in Europa Gelegenheit dazu bekommt, zu töten und zu verletzen. Und dann auch noch zu entkommen? Warum müssen bei diesen Aktionen immer Zivilisten dran glauben, und Politikerdarsteller kommen davon?

  64. Ja! Genau das sind die richtigen Worte: „Es reicht! Verschwindet aus Europa!“

    Diese Moslems und deren deutsche Trojaner sollen Europa endlich verlassen. Es wird Zeit, diese kulturelle Auseinandersetzung zu entscheiden und Europa wieder seine Kultur u. Sicherheit zurückzugeben. Wirwollen diese totalitäre „Religionsideologie“ und deren Grausam- und Irrsinnigkeiten nicht in Europa.

    Völker Europas, erhebt euch gegen Tod u. Tyranei dieser Religionsideologie! Schickt sie zurück zu ihrem Entstehungsort!

  65. Typisch deutsch (sprich: feige!) ist gleich der erste Kommentar. Da schreibt ein gewisser ´naibori´: „deutsche Politiker ? Wo ? Das sind doch alles Speichellecker, da hat doch keiner einen Arsxx in der Hose“.

    Bei ´nairobi´ zeigt sich das ganze Elend der Deutschen, die einen auf Patriot machen, aber in Wirklichkeit bloss erbärmliche Pisser sind. ´Nairobi´ traut sich nicht, unter Klarnamen zu posten. Er traut sich nicht einmal, das Wort „Arsch“ auszuschreiben. Und mit absoluter Sicherheit traut er sich nicht, sich in der Verwandtschaft, am Arbeitsplatz oder unter Nachbarn islamkritisch zu äussern. Geschweige denn, Fresse zu zeigen auf offener Strasse. Was für ´nairobi´ gilt, gilt natürlich genauso für > 90% derjenigen, die hier posten. Ihr seid kümmerliche Versager! Ihr seid Schrott! Und deshalb verdient ihr euer Schicksal!

  66. #jeanette 12.00

    Wen interessiert die BILD oder BLÖD-Zeitung noch ?.Auf die ist doch kein gebildeter Bürger oder PI-Kommentator mehr angewiesen.Laßt sie doch in den Orkus verschwinden !!!.

  67. Den Opfern Namen geben. Es hat auch Journos und einen EU-ler erwischt:

    Die Toten:

    – Anupong Suebsamarn, Tourist aus Thailand (45), Kopfschuss. Er war mit seiner Frau Naina im Urlaub. Das Paar kam am Montag mit zwei Freunden in Frankreich an und sollte ab Donnerstag in Paris sein. Bild von ihm:

    http://www.khaosodenglish.com/wp-content/uploads/2018/12/Anuphong-696×385.jpg

    Anupong Suebsamarn, 45, was the owner of a noodle factory in Chachoengsao province, east of Bangkok, and also sold clothes in the Thai capital’s garment district, according to the English-language website of the newspaper Khao Sod. It quoted his uncle as saying the couple had originally planned to be in Paris, but the yellow vest protests there caused them to change plans and go to Strasbourg instead. Spokeswoman Busadee Santipitaks said Thai officials had asked French authorities and members of the Thai community in Strasbourg to help Anupong’s widow, and Thai consular officials were travelling there on Wednesday to provide further assistance.

    – Ein Vater (45) aus Straßburg. Banker. Er war im Restaurant Stub, rue du Saumon mit seiner Frau und seinem Sohn. Er bezahlte, während seine Frau und der Sohn zur Toilette gingen, ging dann vor die Tür. Dort erschoß ihn Cherif.

    – Kamal Naghchband (45), Afghane, Automechaniker, hirntot. Er besuchte die Eyyub Sultan Moschee in Straßburg und bekam einen Kopfschuß, so ein Moscheevertreter gegenüber Le Parisien.

    – ein weiterer von den lebensgefährlich Verletzten (unklar, ob einer der Musiker oder der Vogesen-Mann, s.u.)

    Die Verletzten (einige noch in Lebensgefahr):

    – Jérémy Raoult (28), Musiker (Drummer). Liegt im Koma. Er trat mit seinem ebenfalls lebensgefährlich verletzten Kompagnon (Gitarrist) in der Bar und im Restaurant Les Savons d’Hélène auf. Beide schweben in Lebensgefahr.

    – Ein Mann aus den Vogesen. Er wurde im Les Soils d’Hélènes Kaffee schwer verwundet (Genickschüsse). Er ringt mit dem Tod.

    – Barto Pedro Orent-Niedzielski. Er ist beim Europäischen Parlament in Straßburg angestellt. Der junge Mann wurde beim Attentat schwer verletzt. Er schwebt laut seiner Schwester Claire Audhuy zwischen Leben und Tod.

    – Antonio Megalizzi, 28. Journalist aus Trient. Arbeitete für das Netzwerk Europhonica (ein Zusammenschluß von Uni-Radios), seit Sonntag in Straßburg, um über die Plenarsitzungen des EU-Parlaments zu berichten. Liegt im Koma, Kugel in Genickbasis.

    – Jeanne Lorho (18) aus Moyenmoutier/Vogesen, 80 km von Straßburg. Die Mutter hat in Straßburg eine Käserei. Armschuß.

    – Ein Maler. Verheiratet, zwei Kinder.

    – Ein Pole.

    Zusammengetragen aus:

    https://www.blick.ch/news/ausland/terror-in-strassburg-das-sind-die-opfer-und-verletzten-id15067591.html

    *https://www.theguardian.com/world/2018/dec/12/strasbourg-shooting-thai-tourist-named-victim

    *https://www.france24.com/en/20181213-strasbourg-attack-shooting-cherif-chekatt-who-are-victims

    *http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/calamity/2018/12/12/change-of-plans-led-thai-man-to-strasbourg-and-into-gunmans-sights/

  68. #Thomas Lehmann 13.44

    Was Du anderen vorhältst “ typisch deutsch“ zu sein, d.h. “ feige “ und andere hier als “ kümmerliche Versager “ zu beschimpfen und vorzuwerfen, dass sie nicht unter ihren Klarnamen posten, ist das, was man psychoanalytisch als Projektion bezeichnet.Aber lassen wir das.Das sind die berühmt-berüchtigen Sesselfurzer:Großes Klappe und nichts dahinter.

    Wer sagt uns denn, dass der Nickname Thomas Klarmann dein Klarname ist ?.Und dann noch andere zu beschimpfen !!!.Sehr mutig, wenn man keine genaue Anschrift angibt.

  69. Lieber, Guter Weihnachtsmann, bring uns solche Politiker nach Deutschland!!! Ich will in Zukunft auch gaaanz lieb sein und nie wieder CDUSPDFDPROTZGRÜN wählen.

  70. – Kamal Naghchband (45), Afghane, Automechaniker, hirntot. Er besuchte die Eyyub Sultan Moschee in Straßburg und bekam einen Kopfschuß, so ein Moscheevertreter gegenüber Le Parisien.

    Wow, Instant-Islam!

  71. Ich würde die Forderung von Harald Vilimsky noch ein wenig erweitern. Und zwar auf alle Muslime. Wann, wie und warum sich die Muslime radikalisieren, weiß heute keiner. Fast jeder „Allahu-Akbar-Attentäter“ war vorher der „unauffällige, nette Nachbar von nebenan“.
    Stichwort Reconquista! Jetzt! Sonst ist Europa verloren.

  72. Das_Sanfte_Lamm 13. Dezember 2018 at 12:18

    Maria-Bernhardine 13. Dezember 2018 at 12:13
    @ jeanette 13. Dezember 2018 at 12:00

    20min.ch hat gelesen:
    Wie die «Bild» berichtet, entwischte der Attentäter Cherif Chekatt am Morgen vor der Tat der Polizei. Entgegen anderslautenden Berichten, war Cherif Checkatt zum Zeitpunkt der versuchten Verhaftung in der eigenen Wohnung anwesend. Ihm gelang allerdings die Flucht. Die Polizei wollte ihn und drei weitere Personen wegen versuchten Mordes festnehmen. Bei der späteren Durchsuchung fanden die Beamten mehrere Waffen, darunter auch eine Granate und diverse Jagdmesser. Am Abend schoss der Franzose am Weihnachtsmarkt auf beliebige Opfer. Dazu verletzte er einige Personen mit Messern.
    https://www.20min.ch/ausland/news/story/350-Polizisten-jagen-den-verletzten-Attentaeter-30295678

    Das lässt bei mir gewisse Spekulationen aufkommen.
    In Deutschland und sicher auch in Frankreich gilt jemand, der wegen versuchten Mordes verhaftet werden soll, als gefährlich und für solche Verhaftungen kommt keine normale Streifenwagenbesatzung, sondern ein SEK.
    Und wenn ein SEK vor der Tür steht, gibt es idR keine Fluchtmöglichkeit mehr – da wird die gesamte Strasse abgesichert und mit Infrarotkameras sowie mit ausgebildeten Hunden überwacht.
    —————-
    ich hab das ja schon vor zwei Tagen geschrieben. Unsere (respektive die französische) Polizei (oder SEK) ist nicht so dumm. Wenn da einer frei rumläuft, dann auf Anweisung von ganz oben.
    Je mehr Terror, je mehr Angst die Bevölkerung hat, um so mehr Gesetze kann die Regierung erlassen, um so mehr Überwachungsstaat kann stattfinden. Alles unter dem Deckmantel der Terrorabwehr, Schutz der Bürger, bla bla bla ….
    So ein kleines Attentat hilft immer, von eigentlichen Problemen abzulenken

  73. Wutrentner 13. Dezember 2018 at 12:07

    @ Babieca 13. Dezember 2018 at 12:05

    Und warum ist erst der Straßburger und dann der Journo so bekümmert? Weil, so der Straßburger, es ihn zutiefst bekümmere, daß der Anschlag „aus unserer Mitte, einem von uns, einem Straßburger kam“.

    Ist das jetzt zum Totlachen oder zum Fremdschämen?
    ==============

    Solange die mehrheit nicht begriffen hat, dass moslems selbst nach jahrzehnten nur eroberer, besatzer, verbrecher sind…
    Deren „Kultur“ ist definitiv unvereinbar mit unserer
    kann man nur noch auswandern

  74. Heute Abend, am Do, 13.12.2018 | 22:15-23:25 |
    Auf Servus TV – in Talk im Hangar 7 :

    Talk im Hangar-7 – Anschlag in Straßburg: Wie umgehen mit Gefährdern?
    https://www.servus.com/de/p/Talk-im-Hangar-7—Anschlag-in-Stra%C3%9Fburg%3A-Wie-umgehen-mit-Gef%C3%A4hrdern%3F/AA-1X75Q4ER51W12/

    >> Drei Tote und 13 Verletzte in Straßburg – und der mutmaßliche Täter wieder ein polizeibekannter Islamist. Dieser befindet sich nach einem Schusswechsel mit den Einsatzkräften noch immer auf der Flucht, möglicherweise in Deutschland. Die Fahndung läuft. Der Anschlag nahe des Straßburger Weihnachtsmarktes befeuert erneut die Debatte um den Umgang mit Gefährdern. Sind wir zu naiv? Wären strengere Maßnahmen in unserem Rechtsstaat überhaupt möglich? Oder müssen wir mit diesem Sicherheitsrisiko leben?

    Nach dem Terroranschlag in Straßburg suchen französische und deutsche Sicherheitskräfte noch immer mit einem Großaufgebot nach dem mutmaßlichen Attentäter. Dieser ist den Behörden seit langem bekannt. Schon vor der Tat wurde er insgesamt 27-mal wegen verschiedener Delikte verurteilt.

    „Die terroristische Bedrohung ist noch immer im Herzen des Lebens unserer Nation“, sagte der französische Präsident Emmanuel Macron ***. Die Frage ist: Hätte die Tat verhindert werden können? Wie kann es sein, dass sich offenbar ein mehrfach verurteilter Straftäter radikalisiert, die Behörden es registrieren und, ähnlich wie beim Berliner Attentäter Anis Amri vor zwei Jahren, doch nichts gegen diese Gefährder unternehmen können? Welches Risiko geht von den rund 300 Gefährdern in Österreich aus?

    Menschenrechtler [??????] warnen vor jeglichen Vorverurteilungen und Zwangsmaßnahmen wie elektronischen Fußfesseln. Mit Blick auf die Rechtsstaatlichkeit sollten stattdessen grundsätzlich bessere sozialtherapeutische Maßnahmen und Deradikalisierungsprogramme zum Einsatz kommen. Die Frage ist letztlich aber immer: Lassen sich Taten wie in Straßburg grundsätzlich verhindern? Mangelt es oft vor allem an behördlicher Abstimmung? Wie lässt sich das Risiko für die Gesellschaft minimieren?

    Was kann gegen die steigende Kriminalität von Asylwerbern getan werden? Welche Vorsorgemaßnahmen getroffen werden?

    Gäste:
    Ewa Dziedzic, Bundesrätin, Die Grünen
    Andreas Pilsl, Landespolizeidirektor Oberösterreich
    Richard Sulik, slowakischer EU-Abgeordneter
    Irfan Peci, ehemaliger Dschihadist
    Thomas Rammerstorfer, Extremismus-Experte
    Sandra Gaupmann, Gefängnispsychologin

    Moderation: Michael Fleischhacker <<

    Moderator Fleischhacker läßt zu allen Themen den Linken und Musels das lange Reden zu.

    *** Macron ist froh, dass die Gelbwesten nun kleinbeigeben sollen…….

  75. @ sakarthw14
    Als Antwort auf deinen dummen Beitrag („… psychoanalytisch als Projektion…“) zitiere ich Bruno Labbadia, der auf einer PK vom VfB Stuttgart mal meinte: „Am Arsch geleckt!“
    Natürlich muss man zuerst die Hose runterlassen, bevor einen jemand anderes am Arsch lecken kann. Kein Problem:

    Thomas Lehmann
    Judengasse 28
    67547 Worms
    Telefon-Nr.: 0176 39414158

    Ein Bild kann ich leider nicht einstellen, so weit ist die Technik hier noch nicht. Aber vielleicht genügt eine kurze Personenbeschreibung:
    – männlich
    – 53 Jahre (Geburtsdatum: 31.12.1964)
    – 1,80 Meter
    – 90 Kilo
    – Kurzhaartyp und Brillenträger

    Bin jetzt mal gespannt, ob du mich anrufst, zwecks Kontrolle. Andere kontrollieren und selber nix riskieren ist ja das, was der Deutsche am besten kann.

    P.S.
    Mich interessiert auch nicht, ob der Feind mit liest und mir dann ein Paket Hundescheisse oder eine Briefbombe zuschickt. Auch das geht mir am ARSCH vorbei! Ihr Pisserchen müsst endlich begreifen, daß eure Existenz einen Dreck wert ist, wenn euer Land den Bach runtergeht und ihr nichts dagegen tut!

  76. Hatte ich schon vor einem Jahr vorgeschlagen, einen Ricchtungspfeilmüberall öfffentlich anzubringen, welfhee den Isamen die rifhtungs weist, in wehe sie Rihtung Heimat versfhwindenkönne, solangees noch ohneGewalt möglich ist.
    Ähnlich einesEinbahnpfeiles, öffentlich angebracht und zur Nimmerwiederkehr erinnernd.

  77. „Ihr werdet die Rechnung dafür präsentiert bekommen“,
    *********************
    Ja, das wünsche ich mir zu Weihnachten.

  78. Babieca 13. Dezember 2018 at 13:57

    Den Opfern Namen geben. Es hat auch Journos und einen EU-ler erwischt:

    Die Toten:

    – Anupong Suebsamarn, Tourist aus Thailand (45), Kopfschuss. Er war mit seiner Frau Naina im Urlaub. Das Paar kam am Montag mit zwei Freunden in Frankreich an und sollte ab Donnerstag in Paris sein. Bild von ihm:
    ———-
    Ich habe grade mit meiner immer noch geliebten Thai-Ex-telefoniert.
    Keine Lügenpresshttps://www.bangkokpost.com/news/crime/1592566/cop-facing-murder-charge-after-french-tourist-shot-dead?utm_source=bangkopost.com&utm_medium=homepage&utm_campaign=most_view_bottom_boxe!

  79. Merkel gehört nicht zu Deutschland, weil sie keine Deutsche ist. Sie ist ein Kuckucksei von der
    miesesten Sorte – oder besser gesagt: Ein trojanisches Pferd aus der Ecke Rothschild, Saros,
    Junker, Bush und Konsorten.
    Mir wird schon wieder speiübel!!

  80. Wie sich Araber in Europa schon heimisch fühlen zeigt die Tatsache, dass der Killer von Straßburg nicht zu finden ist. Die arabischen clans müssen top organisiert sein. Der muss doch irgendwo schlafen und sich ernähren! Man sieht auch die Grenzen der Polizei in Frankreich und Deutschland. Im grünen Bad-Württ. wird der nie und nimmer gefunden. Da ist er bestens aufgehoben. Blamage für die ganzen Staatsorgane. Was machen die erst gegen arabische Groß-Clans? Weniger wie nichts! Keine Chance.

  81. @ Das_Sanfte_Lamm 13. Dezember 2018 at 12:18

    Also mir reicht die Vorstellung, daß das frz.
    SEK evtl. aus Nafris u. Negern bestand u. diese
    ihren Glaubensgenossen entwischen ließen.

  82. Wenn ihr endlich Ruhe wollt, dann müsstet ihr rein theoretisch die Geschichte von Elia und den Baalspriestern aus erster Könige 18 lesen und mit den obersten zehntausend aus jedem Land entsprechend handeln: Politiker, Richter Konzerncheft, Religionsführer, alle Hochgradfreimaurer etc. und sie durch wiedergeborene Christen ersetzen. Doch wird das nichts bringen, da von Gott vorherbestimmt. Seid einfach selber anständig und werden nicht so wie die, welche nach der Wirksamkeit des Satans handeln (2. Thessalonicher Kapitel 2). Gott wird diese Menschen richten!!

  83. Barry 13. Dezember 2018 at 16:07

    Wie sich Araber in Europa schon heimisch fühlen zeigt die Tatsache, dass der Killer von Straßburg nicht zu finden ist.
    ————-
    Vielleicht verhindert das der Staat des kl. Napoleons Macron.
    Die Gelden Westen kann man dahinter verschwinden lassen.

  84. @ cruzader 13. Dezember 2018 at 14:15

    Wenn der hirntote* Afghane stirbt, kommt er
    ebenfalls in den islamischen „Märtyrer“-Himmel,
    nämlich jeder, der im Dschihad umkommt, wenn
    Allah will, Koran 3:129 Allah macht, was er will.
    Allah gibt seinen Anhängern keine Garantie, er
    verspricht nur Garantie. 22:58 Und diejenigen,
    die um Allahs willen ausgewandert sind und
    hierauf (im Kampf) getötet werden oder
    (eines friedlichen Todes) sterben, denen wird
    Allah bestimmt einen schönen Unterhalt bescheren.

    ++++++++++++++++++++++++

    *Sind Afghanen nicht eh hirntot?

  85. Was hat der Islam oder die Islamisierung positives für Europa gebracht, ich Denke nach…
    und komme einfach nicht zu einen positiven Ergebniss, aber Merkel wird es wissen!

  86. Für Allahmörder die Todesstrafe durch Hängen, nichts anderes!
    Und der Henker muß eine Frau sein. Dann kommen diese muslimischen
    Irren garantiert nicht ins Paradies zu ihren „72 Jungfrauen mit den
    schwellenden Brüsten.“
    ( wird ihnen in Sure 78, Vers 31 versprochen, wenn sie für den Mördergott Allah
    morden.)

  87. Die gehen niemals, außer man wendet Gewalt an und schmeißt sie raus! Der Islam will die Weltherrschaft…. Da ist jedes Mittel recht! Siehe Koran……

  88. Freiheit1821 13. Dezember 2018 at 17:33

    Die gehen niemals, außer man wendet Gewalt an und schmeißt sie raus! Der Islam will die Weltherrschaft…. Da ist jedes Mittel recht! Siehe Koran……
    —————–
    Bei der Konstellation bezgl. Kräfte-/Männerverhältnis Moslems zu Deutschen unterliegen wir schon mit nur einem Drittel zahlenmäßig.

    Blut flösse in Strömen, aber fast ausschließlich deutsches.

  89. Greisin 13. Dezember 2018 at 14:54
    Heute Abend, am Do, 13.12.2018 | 22:15-23:25 |
    Talk im Hangar-7 – Anschlag in Straßburg: Wie umgehen mit Gefährdern?
    —————–
    Habe ich gesehen. Grausig wie immer unter dem linken Fleischhacker.

    Diese Ewa Dziedzic hat in unverschämter Weise jedes Gespräch unterbrochen und die meiste Zeit ihre linksgrün-kommunistischen Ansichten zu verbreiten.
    Ihr komischer Name ließ mich nachlesen bei Wiki – und bestätigte meine Erkenntnis.
    Diese Ewa ist eine 38jährige Polakin!
    In der ganzen Sendezeit saß sie hochnäsig in ihrem Sessel. Von oben herab blickte sie frech auf die anderen Diskutanten. Frech, wie die Polaken immer sind.

    Ja, solche Hasser auf ihr Wirtsvolk, wie in der BRD, haben die sog. Grünen in obersten Positionen gehievt.
    Seit 2008 war sie als politische Referentin im Parlamentsklub der Grünen tätig. Seit 2015 ist sie
    Bundesrätin – klasse, als Polin, na ja, Österreich hat ja schließlich einen russischen Präsidenten.

  90. Naja Herr Vilimsky, so einfach ist das nicht. Dann würde ich an ihrer Stelle mal auf ihren Kanzler zugehen, und ihn mal damit konfrontieren, warum er es hochoffiziell zulässst, dass die Sorosz-„Universität“ von Ungarn hinein nach Österreich umziehen darf.

    Sie dürfen durchaus auch den Herrn Vizekanzler Strache dazu befragen, ob und in wie weit er dagegen interveniert hat.

    Auserdem könnte seitens der ‚Rechtgläubigen‘ leider berechtigt ins Feld geführt werden, dass dann logischerweise NATO- und US-Streitkräfte ebenfalls nichts in deren Ländern verloren haben. Und auch kein von jenen NATO-Ländern steuerfinanziertes Kriegsgerät, vorsätzlich verkauft an so manche dieser Despoten und ‚Warlords“.

Comments are closed.