Print Friendly, PDF & Email

???? #PegidaNürnberg – #DasOriginalausDresden – #Live in #Nürnberg????>> #Gegen den #UN_Migrationspakt <<Von und mit #Gernot_H_Tegetmeyer und #EnrikoKowsky Mit #MichaelStürzenberger #Widerstand#Esreicht#Rücktrittsofort#Remigration#Grenzendicht#Asylbetrug#Merkelmussweg#Chiquita#NoIslam#FestungEuropa

Posted by EWO – Europäischer Widerstand Online on Sunday, December 9, 2018

Zwei Tage vor der verhängnisvollen Unterzeichnung des UN-Migrationspakts in Marrakesch demonstrierte das bayerische Pegida-Team am Sonntag noch einmal in Nürnberg. Sprecher waren – wie am Samstag in München – PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger und Gernot Tegetmeyer sowie Rico. Außerdem unter den Rednern: Carsten, eine „Stimme aus dem Volk“, der direkt betroffen ist von der Islamisierung. Zum Schluss wurde ein Feuerwerk abgebrannt, unter anderem gegen die Funktionäre der rückgradlosen evangelischen Kirche. Der Spaziergang wurde auch auf der Facebook-Seite von Gernot Tegetmeyer übertragen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Stürzi macht es gut. Kaum jemand anderes hat sich für die Interessen des Volkes seit Jahren eingesetzt.

  2. Danke, vielen Dank!
    Ihr tut es für ganz Deutschland, auch für die Opfer in der Messe(r)-Stadt-Hannover.

    .

    „Steintor

    20-Jähriger durch Stiche schwer verletzt
    Ein 20-Jähriger ist Sonntagnacht auf dem Steintorplatz durch zwei Stiche schwer verletzt worden. Eine Gruppe von sechs bis acht Personen hatte das Opfer zuvor attackiert……..
    Die Männer aus der Tätergruppe sind laut Zeugenaussagen etwa 20 bis 25 Jahre alt und jeweils etwa 1,80 Meter groß. Sie sollen eine südländische Erscheinung haben und alle dunkle Bärte tragen. Ein Mann trug eine helle Strickjacke und hatte eine Undercut-Frisur. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass das Opfer und die Täter sich nicht gekannt haben. Sie haben ein Ermittlungeverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-20-Jaehriger-durch-Messerstiche-am-Steintor-schwer-verletzt

  3. Heute gehts ja Schlag auf Schlag mit den Demos! Erst UK Brexit Verrat Demo jetzt München. Toll!

  4. Habe ich Gestern schon geschrieben und schreibe es heute noch einmal : Man kann Gernot Tegetmeyers Engagement nicht hoch genug bewerten . Hut ab vor diesem aufrechten Patrioten der an seinem Wohnort übelsten Schikanen ausgesetzt ist .
    Bin leider verhindert sonst wäre ich bei euch . Gutes Gelingen und passt auf euch auf .

  5. Das einzige was in diesem Land grenzenlos ist, ist die grenzenlose Raffgier, Korruption und Dummheit. Meinen großen Respekt an die wenigen aufrechten Deutschen….ich weiß wie sich das anfühlt. 🙂

  6. Marie-Belen 9. Dezember 2018 at 14:14
    Danke, vielen Dank!
    Ihr tut es für ganz Deutschland, auch für die Opfer in der Messe(r)-Stadt-Hannover.

    .

    „Steintor

    20-Jähriger durch Stiche schwer verletzt
    Ein 20-Jähriger ist Sonntagnacht auf dem Steintorplatz durch zwei Stiche schwer verletzt worden. Eine Gruppe von sechs bis acht Personen hatte das Opfer zuvor attackiert……..
    […]

    Ich halte dagegen: KÖLN! IST! BUNT!

  7. Stürzi und Gernot unermütlich, aber die Deutschen kommen nicht aus dem Quark und so stehen die beiden ausser in Dresden immer nur vor den selben paar dutzend Leuten. Es ist schon beschämend, wenn man das mit Frankreich vergleicht.

  8. Leider klappt die Live-übertragung nicht. Schau ich mir später an. Ich hoffe es sind so viele Leute wie eben in London. ? Danke für euren Einsatz und Grüsse aus Niederbayern.

  9. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 09.12.2018 – 13.51

    20-Jähriger durch Stiche schwer verletzt

    Ein 20-Jähriger ist Sonntagnacht auf dem Steintorplatz durch zwei Stiche schwer verletzt worden. Eine Gruppe von sechs bis acht Personen hatte das Opfer zuvor attackiert.Hannover, Mit schweren Verletzungen ist ein 20 Jahre alter Mann am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er hatte gegen 2.45 Uhr gemeinsam mit einer Begleiterin die Diskothek 200Ponies an der Goseriede verlassen. Auf dem Weg zum Steintorplatz trafen sie auf eine Gruppe von sechs bis acht Personen. Laut Polizei kam es UNVERMITTELT zu einer Schlägerei. Dabei erlitt der 20-Jährige zwei Stichverletzungen in den Oberkörper. Eine Tatwaffe konnten die Ermittler bislang nicht finden. Daraufhin flüchtete die Gruppe, zu der auch zwei Frauen gehören, in die U-Bahn-Haltestelle Steintor. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. In den kommenden Tagen wird die Kripo mit der Auswertung der Videoaufzeichnungen von der Üstra-Haltestelle beginnen. Die Männer aus der Tätergruppe sind laut Zeugenaussagen etwa 20 bis 25 Jahre alt und jeweils etwa 1,80 Meter groß. Sie sollen eine südländische Erscheinung haben und alle dunkle Bärte tragen. Ein Mann trug eine helle Strickjacke und hatte eine Undercut-Frisur. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass das Opfer und die Täter sich nicht gekannt haben. Sie haben ein Ermittlungeverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.Die Polizei sucht nun Zeugen der Tat. Sie sollen sich unter Telefon (0511) 109-5555 melden. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-20-Jaehriger-durch-Messerstiche-am-Steintor-schwer-verletzt

  10. Der Ton ist nicht schlecht,
    jedoch:
    um 260Hz neigt „es“ zu Rückkopplung.
    Abhilfe:
    Bei 250- oder 300Hz, falls möglich, zurückregeln, dann (oder als Alternative) kann alles andere etwas hochgeregelt werden.

    …jedoch ist der Ton im Vergleich zu anderen Übertragungen durchaus gut.

  11. Der Gesetzgeber hat auf Vorgaben zum Tragen der Warnweste verzichtet. Hier setzt man auf die Eigenverantwortlichkeit der Verkehrsteilnehmer. Vor allem in Pannen oder Unfallsituationen in der Dunkelheit oder bei schlechten Sichtverhältnissen ist es empfehlenswert die mitgeführte Warnweste zu tragen.

    Michael bitte Warnweste tragen, es wird bald dunkel.

  12. Heisenberg73 9. Dezember 2018 at 14:32
    „Stürzi und Gernot unermütlich, aber die Deutschen kommen nicht aus dem Quark und so stehen die beiden ausser in Dresden immer nur vor den selben paar dutzend Leuten. Es ist schon beschämend, wenn man das mit Frankreich vergleicht.“

    da haben sie recht, leider.

  13. die Spannung steigt!

    „Der Mann wohnt seit drei Jahren in einer Einzimmer-Wohnung in Berlin-Prenzlauer Berg. Ein Anwohner zu BILD: „Er ist ein Stalker und hatte deswegen eine Gefährderansprache von der Polizei. Seine Ex-Freundin haben wir hier nie gesehen.“ Der mutmaßliche Täter habe einen Kampfhundemix gehalten, sagt der Anwohner und weiter: „Vor einem Monat war schon einmal die Polizei da und hat die Tür eingetreten.“
    Zwei Stunden nach der Tat flexte das SEK nach BILD-Informationen dann die Wohnungstür des Tatverdächtigen erneut auf, traf ihn aber dort nicht an. Knapp drei Stunden später stellt er sich auf der Bundespolizeiwache am Ostbahnhof (Berlin-Friedrichshain). Er wird von der Mordkommission vernommen und soll am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/blutbad-im-treppenhaus-mann-ersticht-ex-freundin-aus-eifersucht-58916720.bild.html

  14. Tim Kellner
    Am 09.12.2018 veröffentlicht

    Noch 1 Tag und die Rechtsbrecherin Angela Merkel wird in Marrakesch den letzten Sargnagel Deutschlands einschlagen, in dem sie den UN-Migrationspakt unterschreiben wird.
    Dieses wird meines Erachtens nach eine noch viel größere und fortwährende Massenmigration nach Europa und insbesondere Deutschland bedeuten, wie wir sie bis dato schon erlebt haben.
    Ich habe daher einen Eil-Antrag beim Verwaltungsgericht Berlin eingereicht, um Angela Merkels Teilnahme bei der Konferenz am 10. Und 11. Dezember in Marrakesch (Marokko) und die damit verbundene Unterschrift Deutschlands unter den Migrationspakt zu verhindern.
    Mein Antrag wurde gestern ohne ausführliche Argumente abgelehnt, woraufhin ich umgehend eine Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg eingereicht habe.
    Ich bin ein freier Deutscher und ich werde mich bis zum Ende mit allen mir gegebenen rechtsstaatlichen Möglichkeiten gegen den Verrat einer Angela Merkel an unserem Land zur Wehr setzen.
    Der UN-Migrationspakt stellt meiner Meinung nach eine ungeheuerliche zukünftige Gefahr für Europa und insbesondere Deutschland dar.
    Eine unabsehbare Gefahr für die Zukunft unserer Kinder!
    Weiterhin soll er die Rechtsbrüche einer Angela Merkel, beginnend im Jahre 2015, nachträglich legitimieren.
    Auch wenn es möglicherweise aussichtlos erscheint, so werde ich nicht nachlassen und niemals nachgeben, mich diesem Unrecht entgegenzustellen!
    Dies soll ein Symbol für die Nachwelt sein, dass es immer noch viele Deutsche gab, die sich widersetzt haben!
    Es soll ein Beweis dafür sein, dass Recht gebrochen wurde und Gerichte derartige Entscheidungen gefällt haben.
    Es ist und bleibt ein Zeichen, dass wenn es um die Heimat und die Zukunft seiner Kinder geht, man niemals aufgeben darf!
    Ich werde weder aufgeben noch zurückweichen!
    Unterstützt mich dabei:
    ❗ Islam-Merkel mit Anhang möchte Deutschland vernichten ❗
    http://www.fuerdieeigenen.de

    Für die Eigenen!

    Tim K.
    MERKELS VERRAT STOPPEN! Antrag abgelehnt – Beschwerde an das OVG!❗ 😎
    https://youtu.be/yVU6YpUxxPU

  15. Leider gibt es noch zu viele sehr blinde und Verstandslose, die zufor noch gegen den Kommunismus waren und nun diesen Kommunismus gerne haben nur weil dieser grün angestrichen ist. eS ICH UNÜBESEHBAR; DAS DIESES GANZE tHEATER AUSSCHLIE?LICH DER kOMMUNISMUS MIT SEINER VIELEN UNTERGRUPIERUNGEN ZUR Zersetzungpolitik beigetragen haben und wenn damals nicht G. Schröder dafür die Vorarbeit geleistet hätte, weshalb das geschehen von der „Bundeskanzlerin“ entfacht hatte, würde Deutschland ein friedliche in der ganzen Welt gerngesehener Staat sein. Es ist der Kommunismus der diese Terriristen auch noch mit unseren Steuern finanziet, deshalb ist es längst Überfällig damit Schlus zu machen egal mit wechen Mitteln, so ist jedes Mittel das zur wiederherstellung einer friedlich demokratischen Grundordnung verwendet wird, ligitim und von Grundgesetz geschützt.
    JEDES MITTEL.

  16. Deutscher Bundespräsident Frank Walter Steinmeier ist Mitglied einer Babymörderpartei

    Abtreibung bis zum 9 Monat möglich – SPD erklärt sich damit selbst zur Babymörderpartei

    Der sächsische SPD Vorsitzende und stellvertretende Ministerpräsident von Sachsen
    Martin Dulig wurde ja auch unter den Konzertbesuchern von K.I.Z und Feine Sahne Fischfilet in Chemnitz gesichtet, wo Texte skandiert wurden wie:

    Trete deiner Frau in den Bauch – fresse die Fehlgeburt!

    Wenig später macht er dann seinen Bürgerdialog am Küchentisch, wo er auf treusorgenden Familienvater macht.

    Bei der SPD passt sogar die Musik zum Parteiprogramm!

    Die SPD ist an Widerwärtigkeit und Verlogenheit nicht mehr zu überbieten!

    Alle SPD Mitglieder sind Mitglieder einer Babymörderpartei!

  17. Nachtrag:
    Auch die Polizei und die Bundeswehr ist dazu verpflichtet, dafür mit allen ihr zur Verfühgung stehende Mittel anzuwenden, wenn unser Vaterland bedroht ist, einzuschreiten. Das ist gesetzlich vorgeschrieben.

  18. Naja, gut, daß man bis zum Schluß dagegen protestiert, aber die Startbahn West wurde auch gebaut. Davon profitiert FFM jetzt aber. Die Folgen von Marrakesch werden fürchterlich.

  19. @ niemals Aufgeben 9. Dezember 2018 at 15:05 :

    Ich gehe fest davon aus, daß auch am OLG die Rechtsbeschwerde von Tim Kellner abgeschmettert werden wird. Alles andere würde mich verwundern.
    Wir werden sicherlich kommende Woche Näheres dazu hören, insbesondere dann, wenn MERKEL in Marrakesch „vollendete Tatsachen“ geschaffen haben wird.

    Leben wir – wirklich – in einem RECHTSSTAAT, in dem man „rechtliches Gehör“ findet und RECHTSSTAATLICHKEIT erwarten kann ?

    Die Frage ist aus nachfolgendem Grund eindeutig mit NEIN zu beantworten !

    Brisante Sätze im Urteil des OLG Koblenz

    Der Rechtsstaat sei teilweise außer Kraft gesetzt – das konstatiert nicht irgendein verschrobener Provinzrichter, sondern ein deutsches Obergericht, ein Senat, dessen Mitglieder es als besonders befähigte Juristen bis ans OLG brachten?

    Kein Wunder, dass das Urteil rasch Kreise zog. Beim Sprecher des Koblenzer Gerichts gehen seither regelmäßig Anfragen ein. Bürger und Medien erbäten den Beschluss im Wortlaut, berichtet er. Manche Anrufer – besonders aus Kreisen der AfD oder der „Reichsbürger“ – lobten die Kollegen für ihren „Mut, das endlich einmal auszusprechen“, andere erkundigten sich, wie der Senat zu seiner Ansicht komme. Doch die Richter erklären sich nicht weiter. Es handele sich jedenfalls „nicht um die offizielle Meinung des OLG“, betont der Sprecher. In den Medien wurde das Urteil bisher eher zurückhaltend aufgegriffen, umso breiter dafür in diversen, oft rechtslastigen Internetforen.

    QUELLE : Stuttgarter Zeitung

    Das URTEIL im Original hier : http://www.landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/7qe/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentenanzeige&showdoccase=1&doc.id=KORE242742017&doc.part=L

    Na klar, alles und jeder, der gegen die ENDLÖSUNG DER DEUTSCHEN-FRAGE – pardon – das Maul aufmacht, ist ein „REICHSBÜRGER“ oder zumindest „rechtslastig“.

    Und ich bin mir sicher : Auch der YT-Blogger und Kriminalkommissar a.D. Tim Kellner ist schon längst auf der STASI-Beobachtungsliste im Visier des sog. „Verfassungsschutzes“ !

    Zeit für einen GELBWESTEN-Aufstand nach Art. 20, Abs. 4 Grundgesetz :

    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  20. Der kleine Haufen linksfaschistischer Antifa- und Juso-Anhänger am Karl-Bröger-Eck innig vereint. Schon seit vielen, vielen Jahren gemeinsam linksradikal. Herrlich, wie ihr sie demaskiert. Traurig, was die ganzen sozialpädagogischen „Akademiker“ aus der Arbeiterpartei SPD mit hinterfotziger Unterstützung der linksradikalen-68er Generation gemacht haben. Die totale Zerstörung einer Arbeiterpartei durch Nichtarbeiter.
    Jeder Zweifler sollte sich mal mit den Menschen, die bei Pegida mitspazieren unterhalten. Es sind alles ganz normale Leute. Allerdings mit einem überdurchschnittlichen politischen Wissen. Und man wird dort keinen einzigen Nazi-Anhänger finden. Natürlich nicht. Gebildete Patrioten sind das Bürgertum, sind die wahren Verteidiger unserer Demokratie.

    Vielen Dank an Pegida! Danke für Euren Mut. Danke für Eure Informationen. Danke für Eure Tapferkeit. Danke, dass es Euch gibt.

  21. @Karlmeidrobbe 9. Dezember 2018 at 15:36
    😥 ❗Ja❗ 😥
    Auch mal was passendes 😯 😆

    Ppenhuhn Su
    Am 09.12.2018 veröffentlicht

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Netiquette Kommentare freuen mich!
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Meine Videos dürfen gerne geteilt, runtergeladen, hochgeladen werden. Solange du keinen Unfug damit machst und meinen Namen nennst. Danke!

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –❗ 😎
    https://youtu.be/i_o2acjqy74

  22. Es gehört schon einiges dazu, durch die islamisierte Südstadt Nürnbergs mit dem Ruf „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Dazu gehört neben einem massiven Polizeiaufgebot schon Mut im Jahre 2018 – mitten in Deutschland.

  23. St. Michael, jetzt lauft Ihr gerade an einer Stelle vorbei, wo vor einiger Zeit ein mohammdanischer Messermord stattfand.

  24. Auch Chris heute wieder hart an der Spitze vorn dabei in vollem Einsatz

  25. Roger Beckamp
    Am 09.12.2018 veröffentlicht

    AfD vor Ort: auf dem Weg nach Marrakesch.
    Jonas Dünzel aus Sachsen und Roger Beckamp aus NRW berichten bis zum 11. Dezember täglich rund um den UN-Kongress zum Migrationspakt.
    ❗❗ 😎
    https://youtu.be/PUHOg7IhBJ8

  26. Ihr Tapferen!
    Heute waren wieder an etlichen Orten die Patrioten Deutschlands am Werke. Und ihr seid ein fester und ein sehr mutiger Bestandteil dieses Netzwerkes heimatlicher Gedanken. Auf der Straße zeigen wir, dass wir die Urdemokratie in die Orte dieses Landes tragen. Die AfD braucht PEGIDA so wie PEGIDA die AfD braucht. Denn es geht nicht um Tonnenideologie (wenn auch so viele Teilnehmer wie möglich auf die Straße müssen), sondern darum, dass das Netzwerk der Deutschlandfreunde eine Aktion nach der anderen durchführt. Jeder Widerstand, jede noch so kleine Aktion ist ein Nadelstich in den roten Dino der Merkel-Altparteien.

    Merkels Regime, ihre Lakaien und Globalistenverbände müssen spüren, dass an jeder Ecke die Bürger gegen den islambolschewistischen Wahn aufbegehren. Das Netz der Deutschen, der Heimattreuen, das wächst unablässig. Merkel – wir haben keine Angst vor euch, aber ihr vor uns, dem deutschen Volk!

  27. Ein Pfälzer warnt vor Nürnberg:

    „Geht bloss später dort nix mehr esse, die Linge kloppen eusch die Jägerschnitzel aus de Ränze“.

    Also passt auf euch auf, die warten auf euch.

  28. ❗ Da brennt der Bär ❗
    Epoch Times Deutsch
    Am 09.12.2018 veröffentlicht

    Am Rande der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich sind fast tausend Menschen vorläufig festgenommen worden. Mehr als 720 seien weiter in Polizeigewahrsam, hieß es am Samstagnachmittag von Seiten der Polizei. Die meisten Festnahmen erfolgten demnach in Paris. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten am Nachmittag landesweit auf fast 77.000. Mehr dazu: https://bit.ly/2UvNDxk
    „Bürgerkrieg“ in Paris: Geschosse, Knallkörper, Tränengas, Ausschreitungen und Verhaftungen❗ 😎
    https://youtu.be/FD5RAkuvA_0

  29. Eine herrliche Hymne, ich habe noch nie ein Lied so gern gehört. Weil es echt ist, weil es Bürger mit Gemeinsinn zusammen singen, weil es unsere Heimat ist, weil ihr die wahren Vertreter des deutschen Volkes seid. Seid umarmt in Gedanken. Unser Lied, unsere Farben – dieses Stück Deutschland ist unser einig Vaterland!

  30. Stalin: „ein Mensch, … ein Problem, kein Mensch… kein Problem“. Diesem Schema zufolge hat er in der Zeit der Säuberung Millionen von Russen aus der Intelligezia zu ‚keinem‘ Problem gemacht. Jetzt mal sehen, was der „deutsch-türkische“ Verfassungsschutz mit den denkenden Menschen macht? Ich ahne da nichts Gutes.

  31. Trotz belgischem Koalitionsbruch – bei der ARD liest sich alles ganz harmlos: „Merkel zu Besuch in Marokko“

  32. Wenn ich mich nicht irre, die Proteste deutscher Patrioten werden immer übersichtliger. Leider!!!
    Na ja – wir sind halt Deutschen und keine Franzosen.

  33. Wenn nix dazwischen kommt wird der Pakt unterschrieben werden.
    Was nutzte nun das ganze Gerede?
    An Ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

    mfg

  34. Neue Schock-Studie der EU
    „No-go-Areas“ für Juden
    in Deutschland

    von: Filipp Piatov veröffentlicht am
    09.12.2018 – 23:13 Uhr

    Diese Studie ist ein Weckruf. Am Montag veröffentlicht die EU eine neue Umfrage über Antisemitismus in Europa – mit dunklen Erkenntnissen für das jüdische Leben.

    Im Mai und Juni 2018 befragte die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) 16.395 Juden aus 12 europäischen Ländern, darunter auch über 1000 aus Deutschland.
    Das Ergebnis ist ein Armutszeugnis für Europa – und ein Alarmsignal an die Politik. BILD erklärt die Studie der Schande!

    „No-go-Areas“ für Juden

    89 Prozent der Befragten – in Europa und Deutschland – sehen den Judenhass in den letzten fünf Jahren im Aufwind. Am häufigsten konstatierten dies Juden in Frankreich (93 Prozent), am seltensten Juden in Ungarn (71 Prozent).

    85 Prozent der Juden in der EU halten Antisemitismus für ein großes Problem in ihrer Gesellschaft. Die größten Sorgen machen sich französische Juden (95 Prozent), darauf folgen deutsche Juden (85 Prozent) – die wenigsten Sorgen gibt es in Dänemark (56 Prozent).

    Erschreckend: In keinem Land haben so viele Juden antisemitische Belästigungen erlebt wie in Deutschland. 41 Prozent gaben an, im vergangenen Jahr eine antisemitische Erfahrung gemacht zu haben, 52 Prozent in den vergangenen fünf Jahren – beides weit über dem EU-Schnitt (28 Prozent und 39 Prozent).

    Die Juden ziehen ihre Lehren: 75 Prozent der deutschen Befragten verzichten – manchmal, häufig oder immer – auf das Tragen jüdischer Symbole in der Öffentlichkeit. 46 Prozent der Juden in Deutschland vermeiden es, gewisse Gegenden zu betreten. Im Klartext heißt das: Es gibt „No-go-Areas“ für Juden.

    Felix Klein, Antisemitismus-Beauftragter der Bundesregierung, ist schockiert. „Dass als Juden erkennbare Menschen aus Angst vor Anfeindungen gewisse Gegenden nicht mehr betreten wollen, halte ich für alarmierend“, so Klein zu BILD. Er verspricht: „Hiergegen werde ich kämpfen!“

    Juden denken ans Auswandern

    Kommt dieses Versprechen schon zu spät? Der Umfrage zufolge haben 38 Prozent der europäischen Juden in den letzten fünf Jahren ans Auswandern gedacht, weil sie sich als Juden nicht mehr sicher fühlen. Auch hier ist Deutschland (neben Frankreich) mit 44 Prozent trauriger Spitzenreiter.

    Wie konnte es soweit kommen?

    „Antisemitismus wurde in der Vergangenheit zu sehr als Problem nur für Juden angesehen. Es fehlte Bewusstsein dafür, dass Antisemitismus uns alle, unsere gemeinsame deutsche Kultur bedroht“, erklärt Antisemitismus-Beauftragter Felix Klein.

    Sein Appell: „Vor dem Hintergrund unserer Geschichte sind antisemitische Vorfälle in Deutschland ganz besonders schwerwiegend. Wir müssen alles daran setzen, diese traurige Spitzenreiterposition wieder loszuwerden.“

    Muslime am häufigsten als Täter genannt

    Doch eine Frage bleibt: Woher kommt der Antisemitismus?

    Die Ergebnisse der neuen EU-Umfrage widersprechen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS). 2017 erfasste die PKS 1 504 antisemitische Straftaten und ordnete 94 Prozent dem rechten Spektrum zu. Nur fünf Prozent der Taten sollen einen muslimischen Hintergrund haben.

    Die Umfrage liefert ein komplett anderes Bild: 41 Prozent der befragten Juden in Deutschland gaben an, dass die Täter einen muslimischen Hintergrund hatten. Andere politische Tätergruppen wurden deutlich seltener genannt – Rechte mit 20 Prozent und Linke mit 16 Prozent.

    „Diese Daten sind ein Schlag ins Gesicht“, sagt Historiker und Publizist Michael Wolffsohn zu BILD. „Sie widerlegen die politische und mediale Gewichtung des Antisemitismus. Die Gefahr von rechts besteht, aber sie ist nicht die größte.“

    Wolffsohn fordert: „Die Verantwortlichen müssen das Kind beim Namen nennen und endlich handeln. Die Integration von Muslimen ist eine menschliche und politische Selbstverständlichkeit. Aber von Muslimen verübte Straftaten müssen geahndet werden, nicht politisch korrekt überzuckert.“

    Schon lange gibt es Kritik an Zuordnung antisemitischer Straftaten zu politischen Motiven. Auch Antisemitismus-Beauftragter Felix Klein äußert Zweifel: „Nach der Polizeilichen Kriminalstatistik werden etwa 5 Prozent der antisemitischen Straftaten von Muslimen begangen. Wir müssen dieser großen Abweichung zu den Angaben von Juden zu antisemitischen Erfahrungen nachgehen!“

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/no-go-areas-fuer-juden-in-deutschland-neue-schock-studie-der-eu-58925048.bild.html

Comments are closed.