Wurde bei "Heise" gefeuert, weil er die hohen Gehälter bei der ARD analysierte - Dr. Viktor Heese aus Köln.
Print Friendly, PDF & Email

Der Autor Dr. Viktor Heese hat im Dezember 2018 bei Telepolis (Heise) mehrere Beiträge veröffentlicht. Es lief alles gut, bis er mit der Kurzanalyse über die ARD-Gehälter („Durchschnittliche Monatsvergütung von 9.400 € höher als bei DAX-Konzernen“) bestimmte Kreise störte.

Unerwartet mischte sich ver.di (nicht die ARD!) ein und schrieb einen „Offenen Brief“ an Heise online. Der Nachrichtendienst gab nach, löste die Zusammenarbeit mit Heese und veröffentliche darüber hinaus eine den Ruf des Autors schädigende „Replik“ von Ralf Hutter. Hier ging aber der Schuss nach hinten los. Die Leserkommentare gegen Telepolis/Hutter waren vernichtend. Last but not least fasste MMNews den Vorgang in einem Beitrag „Heise/ Telepolis macht ARD-Kritiker zum Nazi“ zusammen.

Dr. Heese nimmt zum Vorgang wie folgt Stellung:

Mit Erstaunen nehme ich die Beendigung der Zusammenarbeit mit Heise/Telepolis zur Kenntnis. Dieser ist ein Schreiben von ver.di an Heise online vorausgegangen, das ich als rufschädigend betrachte. Beide Vorgänge sind eine direkte Folge der Publikation meiner – wohl unbequemen – Analyse zur Vergütung bei der ARD.

Auf meine betriebswirtschaftliche Analyse hätte ich eigentlich ebenso eine betriebswirtschaftlich unterlegte Kritik von der ARD erwartet. Stattdessen hörte ich, dass ver.di einen Brief an Heise online geschrieben hatte. Nach dessen Lektüre stelle ich fest, dass dieser eine Mischung aus passend zusammengestellten Zahlen und einem individuellen Meinungsteil besteht, der mich als Analyst und Fachbuchautor über Börsen- und Wirtschaftsthemen (finanzer.eu) in die politisch rechte Ecke drängen will. Dagegen verwahre ich mich.

Um es im Zahlenteil kurz zu machen, stelle ich ver.di folgende Fachfrage: Wenn das Durchschnittsgehalt bei der ARD (ver.di schreibt stets vom ÖRR, weiß aber über ARD bestens Bescheid!) nur 5.400 € (welches Jahr? welche Definition?) monatlich betragen soll, dann läge nach Adam Riese bei 19.096 Beschäftigten der Personalaufwand in 2018 bei 1237 Mio. €. Der Bericht der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF-Bericht) nennt aber 1768 Mio. €, was ein wesentlich höheres Durchschnittgehalt von 7717 € ergibt. Erklären Sie mir bitte diese Differenz?

Anm.: ver.di verwechselt die von mir gewählte Unterscheidung zwischen der Vergütung (9422 €) und dem Gehalt (7717 €). Die Definitionen, Verortung der Zahlen und Tabellen inkl. dazugehörender Seiten im KEF-Bericht(!) habe ich im Kommentarteil „Bemerkungen zu kritischen Einwänden“ des obigen Telepolis-Artikels explizit genannt. Jeder kann das nachprüfen.

Die Diskrepanz zwischen meinen und den ver.di-Zahlen erkläre ich mit den unbekannten Top-Gehältern der ARD-Führungskräfte, Hauptabteilungs- und Abteilungsleitern. Ob die Moderatoren, die wir täglich auf dem Bildschirm sehen, zu dieser Gruppe dazugehören, weiß ich nicht, ist für das Thema aber irrelevant. Die Vergütungshöhen dieser außertariflich bezahlten Personen sollen individuell mit dem Verwaltungsrat ausgehandelt werden.

Wenn jetzt ver.di das Gehalt der IT-Kraft oder des Archivars zitiert, ist das nicht ausreichend und interessiert Beitragszahler und wahrscheinlich auch einfache ver.di-Mitglieder nur peripher. Unter ihnen soll der „Brief (an Heise) verbreitet“ werden. Würde mich freuen, wenn – wie an Heise – auch an mich eine Einladung zu einer der regelmäßigen Veranstaltungen der Gewerkschaft Medien erginge.
Falls der Personenkreis der ARD-Außertariflichen nicht der Gewerkschaft angehört, ist m. E. ver.di auch nicht in der Lage, fundierte Aussagen über die Vergütungsstrukturen in der gesamten ARD zu machen.

Ein Wort zu meiner Analysemethode: Die strengen Regeln der Mathematik gelten sowohl für mich als auch für Gewerkschaftsfunktionäre. Als unabhängiger Analyst kann und will ich keine Gefälligkeitsstudien schreiben, nur um „ver.di-freundliche“ Ergebnisse herzuzaubern. Diese gibt der KEF-Bericht nicht her. In meiner Analyse war lediglich der einfache Dreisatz anzuwenden. Man musste allerdings wissen, bei welchen KEF-Zahlen.

Meine kurze Zusammenarbeit mit Heise/Telepolis gestaltete sich bis Erscheinen des ver.di-Briefes angenehm. Innerhalb von drei Wochen habe ich dort fünf Artikel zu wirtschaftlichen Themen platzieren (Bitcoin, Deutsche Bank) können. Deren Lektüre empfehle ich Ihnen gerne.

Nach dem ARD-Artikel und dem ver.di-Brief wendete sich das Blatt diametral. Den Höhepunkt der unnötigen Verunglimpfung meiner Person bildet die unnötige Replik eines Herrn Hutter, die in den Leserkommentaren völlig zerrissen wurde. Der Schuss ging klar nach hinten.

Zu den als „Kündigungsgrund“ genannten mangelnden journalistischen Qualitätsanforderungen frage ich Heise, warum das gerade beim letzten ARD-Artikel aufgefallen ist? In diesem Kontext möchte ich mich erkundigen, was die Veröffentlichung meines bereits angenommenen Artikels „Warum die Russlandsanktionen unwirksam bleiben werden“ macht? Kommt da noch etwas oder sind auch dort Qualitätsmängel gefunden worden? Vielleicht befürchtet Heise/Telepolis aber einen neuen Offenen Brief, dieses Mal nicht von ver.di, sondern vom Bundeskanzleramt?

Warum werde ich bei Telepolis/ver.di nicht mit meinem akademischen Grad (Dr. Heese) genannt?


(Dieser Text erschien zuerst bei philosophia-perennis.com)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Brutto und Netto kapiert „Verdi“ nicht. Die Gehälter bei der ARD sind fürstlich. Schon klar, warum die Beschäftigten da alles mitmachen. Bin echt froh aus Deutschland draußen zu sein und keinen Cent mehr in das System einzahlen zu müssen.

  2. Als langjähriger Leser der „c’t“ (ein Computermagazin auch von Heise) habe ich aufgrund dieses Vorfalles mein Abo jetzt dort gekündigt. (Wat mut, dat mut!)

  3. http://www.politikversagen.net/
    Anja Reschke, Chefpropagandistin der ARD, lässt im Schweizer Fernsehen die Maske fallen. Sie sagt, die Presse und öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland hätten einen „erzieherischen Auftrag“, damit die Bürger nicht „den Staat stürzen

  4. Was ist aus der ÖTV geworden, in der ich viele Jahre Vertrauensfrau war!

    „Warum werde ich bei Telepolis/ver.di nicht mit meinen akademischen Grad (Dr. Heese) genannt?“

    Das erlebe ich, der ich ebenfalls einen Dr-Titel trage, hart erarbeitet, in linken Kreisen öfter, vor allem, wenn sie mir ans Bein pinkeln. Dann verballhornen sie auch gern meinen Namen. Das sind oft abgebrochene Studenten, die sich über die Leistungen anderer hinwegsetzen.

    Ralf Hutter. Journalist, Berlin
    https://www.torial.com/ralf.hutter2

    Ralf Hutter ist taz-Autor. Dorthin und zuVer.di paßt er am besten.
    http://www.taz.de/!s=&Autor=Ralf%2BHutter/

  5. Bei Telepolis und ver.di sind wahrscheinlich alle Menschen gleich, und jeder von ihnen ist folglich auch ein Doktor oder hält sich dafür. Das ist der Grund, Herr Dr. Heese, daß Sie von denen nicht mit Ihrem akademischen Titel angesprochen werden (worauf Sie übrigens Anspruch haben, das schreibe ich für die, die das nicht wissen). Denn Doktoren untereinander pflegen den Titel wegzulassen.

  6. Tja, hätte er besser über den Nigerianer geschrieben, der schon die ersten 500 € selber verdient hat.

    Natürlich als Berater der Flüchtlingshilfe.

    Da würde seiner weiteren Karriere nichts im Wege stehen und wenn er dann auch noch die rührende Geschichte bringt wie Frau Dr. Merkel ein hilfloses Kätzchen gerettet hat, natürlich nicht sie selber, sondern Jemand, den einer ihrer Leibwächter kannte, dann wäre er fast schon auf dem Sprungbrett in das Bundespresseamt gewesen kannte.

    Aber die Gehälter der ARD Mitarbeiter veröffentlichen? Das könnte blanken Neid bei den Universitätsprofessoren und den wissenschaftlichen Mitarbeitern hervorrufen!

  7. ÖR-Sender rauchen sich nicht um Einschaltquoten oder anderes kümmern. Also haben die ein leistungsloses Einkommen.

  8. Dr. Heese hatte Glück, dass es nur ein Rauswurf war. Mit dem nächsten Journalisten der Verdi und den ÖR offen ans Bein „pinkelt“ wird man vorsichtiger umgehen. Der liegt dann irgendwo tot im Gebüsch und kommt stillschweigend auf den Haufen aller anderen Toten, die sich seit 2015 angesammelt haben!

  9. Die Hofberichterstatter der öffentlich-rechtlichen Meinungskamarilla wünschen Hofberichterstattung. Wo dieses „Pressefreiheit“ genannte vermeintliche „Recht“ nicht gewährt wird, welches zudem bitteschön nur diesen und keinem anderen zusteht, kommen erst solche Organe wie die „taz“ anmarschiert, gleich danach die mit denselben Linksextremisten bestens vernetzte Pseudo-Gewerkschaft Ver.di, und wenn alles das nicht nützt, um das unter „Pressefreiheit“ zusammenfaßte „Recht auf Hofberichterstattung“ der 200 vermeintlich „Reichen und Schönen“ durchzusetzen, die so genannte Antifa. Mit oder ohne Schlagring. Oder Kantholz. Ganz nach Bedarf. Dann ist Ruhe. Friedhofsruhe.

    Wie hieß es doch gleich unter Honecker, SED-Ziehvater von Merkel & Co? „Es lebe… der Frieden!“

  10. Wenn die Arbeitnehmer sich um ihre Gewerkschaften kümmern würden, dann käme auch nicht so ein Gesindel in die Führungsetagen.
    Aber wenn man immer „die Anderen“ machen lässt und ihnen dann bei der erst besten Gelegenheit in den Rücken fällt, dann darf man sich nicht wundern wenn die Lieblinge der „Chefs“ in den Vorstandsetagen der Arbeitnehmervertretungen sitzen.
    Selber schuld!

  11. Die Jury des Otto-Brenner-Preises!
    https://www.otto-brenner-preis.de/die-jury/

    Prof. Dr. Heribert Prantl, von der Alpen-Prawda, erkennt man sofort. Dessen Altpapier wird von GEZ-Zwangsgebühren ko-finanziert. Das Nennt sich „Recherchekooperation NDR/WDR/SZ.

    Ines Pohl, von der TAZ-Chefredaktion zur Chefredaktion der „Deutschen Welle“, eine linke Karriere!

    Na, usw. Alle zusammen. Da kann Dr. Viktor Heese kein Bein an die Erde kriegen! Es sind die Ideologen versammelt, die die Tatsachen verbiegen, bis sie passen.

  12. Traumgehälter finanziert durch unsere Zwangsabgaben. Und bald wollen sie noch mehr haben. Ich hab so eine Scheißwut auf diesen Absahnerverein.

  13. OT
    Muslime beruhigen Christen: Wir verehren und lieben auch Jesus

    … Beachten Sie, dass, Christen (’schlimmste Kreaturen‘ legacy.quran.com/98/6) Jesus als den Sohn Gottes betrachten, Muslime 98/7 sie für schuldig 5/72-73, 5/33, 4/56 befürworten oder POLYtheismus (’shirk‘ fitnah Zeit des UNglaubens in der EINheit von allah 2/191, 9/5), was für Muslime die SCHLIMMSTE mögliche Sünde ist …. http://www.qtafsir.com/index.php?option=com_content&task=view&id=233

  14. Ich höre immer Heise? Und telepolis?
    Sollte es an den Abonnenten sein auch mal „ein Zeichen zu setzen“?
    Und zwar auf der Abo-Kündigung beim Kästchen „Fickt Euch*“
    * Zitat aus „funk“

  15. Naja, wenn der Herr Doktor Heese partout nicht „politisch rechts“ sein will und „politisch rechts“ in einer Art und Weise äussert, die an Verächtlichmachung grenzt, dann soll er sich halt mit den guten politisch linken von Ver.di und deren Methoden alleine rumärgern.

    Ich breche dafür keine Lanze.

  16. Mir scheind, das gerade dieses Gesindel, welche meist ihre Ausbildungen an Hand fehlender Inteligenz abbrechen zu nichts anderem fähig zu sein, als dem „Oberhaupt“ Deutschlands und deren Lakaien den „Alexander“ sauber zu lecken, aber zu etwas richtigen nicht brauchbar sind, deshalb auch diese gut gezahlten „Posten“ erhilten.
    Kein Wunder, das genau das geschieht was hier geschiet und weshalb dies auch noch unterstätzt wird. Früher hätte man Solche, längst dem „Scharfrichter“ übergeben.

  17. Habt ihr schon von dem „Anschlag“ auf die TAZ, Titanic und dem SPD Bürgerbüro gehört? Es waren keine Bomben, Steine oder Messerangriffe. Nein, die Täter gingen noch viel perfider vor – mit Handzetteln und Aufklebern!!! Wir schäbig ist das denn? Der Schock sitzt tief, der Staatsschutz ermittelt. Das wird für viele Redakteure und Politiker eine schlimme Nacht voller Ungewissheit werden. Friede sei mit euch.

  18. Aber wie alle, sobald der Rubel rollt huldigt man auch dem größten Arschloch.
    Deswegen kann man auf die Aussagen der öffentlich Rechtlichen gar nichts geben.
    Und die „Privaten“?
    Das ist noch einen riesen Schlag oben drauf, an Verlogenheit!

  19. Bin Berliner 14. Januar 2019 at 18:27
    Stade: Verkehrskontrolle endet in Eskalation
    https://www.youtube.com/watch?v=kDerS_x3nT4
    Komisch, bei mir wird sich immer gleich an die Knarre gefasst…
    ———————————————————————

    Genau so kenne ich das auch. Ich empfinde dies als eine Aggression gegen meine Person, da meine körperliche Konstitution eine Gefahr eines Angriffs definitiv ausschließt.
    Die Zeiten, als die Polizei noch Freund und Helfer waren, ist mindestens 25 Jahre vorbei.

  20. Komisch, die Gehälter und Pensionen der Öffentlich „Rechtlichen“ sind doch lange bekannt … fast jeder weiß doch, dass die alle wie in einem Selbstbedienungsladen bezahlt werden und das von einer asozialen GEZwangssteuer.
    Es gab da nicht herauszufinden, ergo nichts rauszuschmeißen.

  21. Hier sieht man es auch wieder ganz deutlich:

    Alles Gute wird vernichtet. Egal wie und egal wer.

  22. int 14. Januar 2019 at 18:57

    Brutto = Verdienst ohne Ver.di und Genossen

    Netto = Verdienst mit Ver.de und Genossen

  23. Nunja, ver.di gehört nun mal inzwischen zu der Machthaberclique, das ist leider eine völlig normale Entwicklung. Und genau deswegen betreiben die übelste Hetze und Ausgrenzung.

    Das ist ja das clevere an diesem Regime: die Praktiken der DDR wurden einfach privatisiert. Zensur durch Facebook, psychische Vernichtung durch die Medien , physische Zerstörung durch Linksfaschisten, Lügen/Fälschungen durch das Staatsfernsehen, Wahlbetrug durch Schüler/Aktivisten und Verherrlichung der Diktatur durch Kulturschaffende.

    Und nun auch faktische Berufsverbote durch ver.di.

  24. Öffentlicher Sender mit 88% Flohmarkt Sendemüll suhlen sich wie einen
    Wollmilchsäuen im exorbitanten weitüberbezahlter illegale Gehältern Töpfen !

  25. matrixx: boh ey und ein Häufchen Steine und ein Kreuz drin, das geht ja gar nicht, das ist ja eine Attacke schlimmer als der schwarze Block in Hamburg beim zündeln und plündern. Da muss sofort der Staatsschutz ermitteln

  26. Anton Marionette: die haben nicht nur die Prakriken der Stasi und DDR übernommen sondern gleich die Leute direkt von der Stasi, siehe Stasi Kahane und Co.

  27. Demonizer: die Öffentlich Rechtlichen bezeichnen sich doch selbst als „ÖR Verwaltung“ in dem Moment wo sie die GEZ kassieren. Aber von Gehaltsstufen wie in der öffentlichen Verwaltung kann keine Rede sein, die Gehälter liegen teilweise doppelt so hoch wie bei der Kanzlerin und dem Bundespräsidenten und mehr als 3 x so hoch wie bei den ÖR Bundesrichtern

  28. Das mit verdi’s Druck auf heise.de ist wirklich eine Ungeheuerlichkeit!!
    Und dass sie prompt eingenickt sind!!!
    Pi-news, bitte bleibt auch an diesem Thema!
    Da sind Parallelen zu Hans-Georg Maaßen. Da sind echt Mächte am Werk!
    Möge Gott uns Gnade geben!

    Leider wurde die Abschaffung der Radio/TV-Gebühren auch hier in der Schweiz knapp abgelehnt.
    Wenn man von Zwangsgebühren spricht, so hat das seine Berechtigung: früher konnte man sich auf Radio (oder gar nichts) beschränken. Das geht jetzt nicht mehr, im Zeitalter vom Internet. Weil angeblich jeder der Internet hat, dort auch Fernseh gucken könne.

  29. Bei Philosophia Perennis ist man in dem Artikel noch übers rechte Stöckchen gesprungen, hat linke Lügen übernommen und Nazis mit Rechtsradikalen verwechselt, bzw. gleichgesetzt. Ein Lichtblick, dass das hier nicht geschieht.

  30. Gabriels Pack 14. Januar 2019 at 18:20

    Jaja: „Für mich sind alles nur Menschen.“
    Ach was, echt? Ich dachte, wir reden über Luftpumpen. Schon diese Aussage, alle seien nur Menschen, beleidigt die Intelligenz eines jeden menschlichen Wesesn. Noch dümmer ist nur die Aussage „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“ – ja was, echt jetzt? Wusste ich gar nicht.

    Mit derlei dummdreisten Hohlphrasen versuchen die Gutis wirklich jeden Fakt zu entfakten und nennen das „Meinungsfreiheit“.

  31. Tja, Herr Dr. Heese, wie fühlt sich das an in die rechtsextreme Ecke gestellt zu werden?
    Ist nicht ganz so toll, oder? Jetzt dürften Sie erkannt haben das es immer 2 Wahrheiten gibt.

  32. WahrerSozialDemokrat 14. Januar 2019 at 19:50

    Wer das zu laut sagt, verliert seine Legitimation, hier in diesem Land zu leben, denn Fakten sind böse.

  33. matrixx 14. Januar 2019 at 18:49
    An Papier kann man sich böse und schmerzhaft schneiden und Klebeband vernichtet unsere Umwelt – wer das nicht begreift, ist bei mir unten durch.

    Muss ich noch das Zynismus-Schild hochhalten oder haben Sie es verstanden?

  34. Völlig OT und zu spät.
    https://www.youtube.com/watch?v=HUhwJJxpFGY

    Ich zitiere Stephan R. aus den Kommentaren dort; nichts hinzuzufügen – auf den Punkt gebracht.
    “ Glück auf, aus Bochum. Welch ein trauerspiel, da steht die politische Dekadenz in Front von 200 Jahren Arbeit. Jetzt ringen nicht mehr deutsche Kumpel, fair bezahlt, mit modernster Technik, die Kohle dem Berg ab, sondern chinesische Arbeitssklaven.? „

  35. Was stört sich überhaupt die Gewerkschaft an einer Publizierung¿
    Geht die doch garnichts an.
    Wenn hätte die ARD „aufschreien“ müssen. Also, wenn die keine Mittel und Wege haben sowas zu kommunizieren und stattdessen über die Gewerkschaft gehen…kurios!

    Meine Meinung!

  36. Merke: Wer sich mit dem linken Meinungs-Kartell anlegt, wird fertiggemacht. Lieber was gegen Rechts schreiben, dann klappt’s mit der Karriere.

  37. @mannix, 14. Januar 2019, 18:59h:
    Sie haben recht! Diese „brandgefährlichen Rwchten“ schrecken vorvschwetsterKörperverletzngvdurdh Schockreaktonen aufbdie gelesenen Wahrheiten auf den gelesenen Auflklebern nicht zurück! Einfach unglaublich! Ein Fall fprbden Generalbundesanwalt angesichtsveinesvslxhe honterhältigen Mlrdansxhkags durch Herzonfarkt! Sind die Verletzten nochnKrankrnhaus? Hatbezwabeibe/r nicht überlebt?
    Der Fall eines solchen „Hassverbrechens“ mus unbedingt für hundert Millionem weiterer Gelder zum „K(r)ampf gegen Räächtz“ von Angela und Verfolgung durch den „Grundgesetzschutz“ führen!
    Außerdem istbsofort ein Gesetz zu verabschieden, das das Mitführen regierungskritischer Flugblätter oder Aufkleber unter Strafe stellt – was sind „keine Schubser“ gegen AfD-Abgeordnete schon dagegen? Ich fordere „lebenslänglich“ für „Gedankenverbrecher“! Die zerstören doch die „Werte“, die Frau Merkel verteidigen möchte! -:))

  38. Wer sich bis zur Unterlippe in Schei**e gestellt hat, dessen grösste Sorge ist es, dass jemand Wellen schlägt.
    Und je dreckiger der Job, desto höher muss der Lohn sein.

    Auch bei Sozen gelten die Grundsätze des Kapitalismus, wenn es um ihren eigenen Judaslohn geht.

  39. Die haben es sich dort schön eingerichtet; legen ihren Finanzbedarf selber fest und leben gut davon, unabhängig davon, ob sie was leisten oder nicht.

  40. Dr. Viktor Heese hat mit seinem journalistischen Spürsinn einen Volltreffer gelandet. Gut recherschiert, faktenhaltig und qualitativ hochwertig. Das Gegenteil von Lückenpresse. Das wurde ihm tragischer Weise zum Verhängnis beim Heise Verlag. Was zeigt wo der Heise Verlag hängt. Mit Dr. Viktor Heese verliert Heise einen erfahren, hochintelligenten und guten Geist. Der verbleibende Rest ist wohl nur kalter Kaffee und Mainstream. Auf Hype-Themen aufspringen kann jeder Mittelklasse Journalist. Aber gut und faktenreich recherschieren können nur wenige kluge Köpfe. Wir können uns nur vor Herrn Dr. Viktor Heese verneigen vor seinem Mut, seiner Haltung und guten Arbeit die er für uns und die Gesellschaft leistete.

  41. @Ernsensuppe…! 14, Januar 2019, 2030:37h:
    Wir dürfen nicht vergessen: Das ist „unsere Zukunft“! Man fragt sich allerdings, ob der „junge Schutzsuchende“ ni hat sofort aus dem Polizeidienst entfernt wird! Eher nicht, denke ich, denn er wird wohl „traumatisierte“ sein und – in diesem Falle – darf man alles!
    Künftig werden solche Leute also ihre eigenen Familen bei „Razzien“ verschonen und den deutschen Verlehrssündern Bwstechungsgelder abnehmen, wenn diese sich – vielleicht sogar zu recht – als falsch beschuldigt empfinden! Es wird viele „Relotiusse“ unter ihnen zwecks Eonkommensverbesserung geben!
    Schutz für Einheimische vor islamischen Verbrechern – vergessen Sie’s! Das war einmal!

  42. … ja, ja, da deckt ein kompetenter Journalist das übel riechende parasitäre Verhalten der ARD auf und wer kontert in bekannter faschistischer… äääh, „antifaschistischer“ Manier und zeigt sein giftspeiendes Gesicht? Genau, es sind die Gleichen, die von Beiträgen leben, zur Denunziation aufrufen und kriminelle, linksterroristische „Antifanten“ unterstützen!
    Übrigens, die Befürchtung ist nicht unrealistisch, dass der nächste „vertrauliche“ Anruf vom Kanzleramt an Heise/Telepolis erfolgt wäre (oder vielleicht bereits erfolgte?). Nachweisbare Briefe schicken sie nämlich nicht! Aber eines ist sicher, ihr effektivstes Propagandamedium werden sie nie freiwillig fallen lassen! Deshalb lässt man sich dieses in Form von exorbitanten Salären gerne etwas kosten! Natürlich auf Kosten des Steuermichels, ist doch klar! Und der nicht freiwillig zahlt, bekommt Besuch von Sondereinsatzkommando!

  43. Mich erinnert manches an das III. Reich,
    da gab es den Aufruf der Nazis:
    „Kauft nicht bei Juden!“

    Erst den politischen Gegner entmenschlichen,
    dann zerstören…

  44. Zu Dr. Hesse kann ich nur anmerken:
    Dieser Mann ist mutig und grundsatztreu! Dass er nicht als „Rechter“ gelten will – geschenkt! Das ist der n diesem Zusammenhang sogar besser, weil Rechte ja ngeblich grundsätzlich lügen und die Wahrheit verbiegen! Dafür werden linke „Relotiusse“ Natürlichkeit ch mit Pr ISBN überhäuft – Lügen für die „guteE Sache“ ist schließlich erlaubt! Auch Frau Halali mit dem vermeintlichen „Erziehungsauftrag“ meint dies!
    Aufklärung der Bürger ist nichts – „Erziehung“ ist alles!

  45. Witzig finde ich vor allem den letzten Absatz der ersten Seite der Erwiderung von Ralf Hutter. Ganz unverhohlen spricht er von „staatlichen Gehältern“ (die natürlich höher sein sollen als die der Steuerzahler). Und ich dachte immer die ARD und der ÖRR seien „staatsfern“.

  46. Tja, wer in Deutschland die Warheit sagt, der muß natürlich mit Konsequenzen rechnen….
    Den Artikel hatte ich zufällig gelesen und war angenehm überrascht über die Darstellung. Wie man sieht, war das wohl nur ein „Ausrutscher“ von Heise.

  47. Die DGB-Gewerkschaften sind allesamt Verräter. Von den Arbeitnehmerinteressen haben sich diese, wie auch die SPD, vollkommen verabschiedet. Co-Management und dafür sorgen, dass die Belegschaft jede Schweinerei schluckt. Da darf dann auch mal – zum „Dampfablassen“ – etwas gestreikt werden – aber ja nicht zu dolle, dass es wirklich weh tut, oder gar Solidarisierung über Betriebe hinweg – nicht dran zu denken.

    Bei VW mit ins Puff nach Brasilien, bei den Standortschließungen bei Opel den Widerstand ersticken , Antifa-Kongresse ausrichten (München) … die Liste lässt sich beliebig verlängern. Hauptsache die Firmen schieben Bestechungsgelder leistungsgerechte Bezahlung rüber und man kann bei den Aufsichtsratssitzungen gemeinsam Schnittchen futtern … oder wie weiland Berthold Huber (IGM) seinen 60. Geburtstag im Kanzleramt mit Mutti feiern. Würg, Kotz.

  48. Solche „Ausritscher“ wird Heise sich wohl nicht mehr leisten ! Frau Merkel wird die dortigen Chefredakteure wohl mit klaren Worten dazu nötigen, dafür zu sorgen, dass der Zensor künftig rechtzeitig die Veröffentlichung verhindert, ehe sie oder ihre Handlanger von ver.di dies tun müssen!
    Die Wahrheit ist zu veröffentlichen – – ja – aber nicht, wenn das eigene ideologische Weltbild und die „Volkserziehung“ dadurch gestört werden! -:))

  49. Die bösen sind nicht GEZ, sondern die KEF.
    Ein Kreis von 10 Leuten die ursprünglich bei den Rundfunkanstalten und der Politik gearbeitet haben, bestimmen über ganz Deutschland was wir zahlen sollen. Die GEZ ist eigentlich nur ein Inkassobüro der KEF bzw. der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

  50. ungeheuerlich was Heise da abgezogen hat! Da ich als CT-Leser nicht auch noch zum Nazi werden möchte, werde ich mein Abo nicht fortführen. Es reicht langsam in diesem Merkel-Drecks-Staat! Da Alte muss nun wirklich weg und ihren Zwilling auch gleich.

  51. Ja wer die Ungerechtigkeit hasst, die Gerechtigkeit liebt, ehrliche Mernschen werden in dieser bösen Welt wenig akzeptiert,

  52. Für alle Werktätigen wird es Zeit, dieses Lied wieder auswendig zu können:

    Sie hat uns Alles gegeben.
    Sonne und Wind. Und sie geizte nie.
    Wo sie war, war das Leben.
    Was wir sind, sind wir durch sie.
    Sie hat uns niemals verlassen.
    Fror auch die Welt, uns war warm.
    Uns schützt die Mutter der Massen.
    Uns trägt ihr mächtiger Arm.

    Die Partei,
    Die Partei, die hat immer recht.
    Und, Genossen, es bleibe dabei.
    Denn wer kämpft
    Für das Recht, der hat immer recht
    Gegen Lüge und Ausbeuterei.
    Wer das Leben beleidigt,
    Ist dumm oder schlecht.
    Wer die Menschheit verteidigt,
    Hat immer recht.
    So, aus leninschem Geist,
    Wächst von Stalin geschweißt,
    Die Partei, die Partei, die Partei!

    Sie hat uns niemals geschmeichelt.
    Sank uns im Kampfe auch mal der Mut.
    Hat sie uns leis nur gestreichelt:
    Zagt nicht – und gleich war uns gut.
    Zählt denn auch Schmerz und Beschwerde,
    Wenn uns das Gute gelingt?
    Wenn man den Ärmsten der Erde
    Freiheit und Frieden erzwingt!

    Die Partei …

    Sie hat uns alles gegeben.
    Ziegel zum Bau und den großen Plan.
    Sie sprach: Meistert das Leben!
    Vorwärts, Genossen, packt an!
    Hetzen Hyänen zum Kriege –
    Bricht euer Bau ihre Macht!
    Zimmert das Haus und die Wiege!
    Bauleute, seid auf der Wacht!

    Die Partei …

  53. media-watch 14. Januar 2019 at 20:56

    Dr. Viktor Heese hat mit seinem journalistischen Spürsinn einen Volltreffer gelandet. Gut recherschiert, faktenhaltig und qualitativ hochwertig.
    _____________________________________
    Nah das bei den „Freihen“ Löhne um 1/3 höher sind hat er nicht erwähnt und das bei dem Vergleich zu den Dax Unternehmen die aussen vor gelassen wurden die nicht an den Tarif gebunden sind hat schon ein „Geschmäckle“ dazu kommt er hat nur eine Quelle das geht als ‚Komentar durch als Bericht von jemanden der sich Journalist nennt ist es eine Kündigung wert auch wen es fehlerfrei ist.

  54. Votix:

    1. die GEZ ist gar nichts, die GEZ existiert nicht sie ist keine Firma sie ist nicht eingetragen und sie ist kein juristisches Gebilde (keine GmbH, keine AG kein gar nichts)

    2. die GEZ ist auch kein Inkassobüro denn die GEZ hat keine Inkassogenehmigung. Die GEZ tut nur so als ob

    3. laut Auskunft vom Gericht ist die GEZ lediglich eine c/o Postadresse der Rundfunkanstalten

  55. ich2: tut mir leid du schreibst absolut dummes Zeugs. Die Freien sind selbständig und beziehen keine Löhne, keine Gehälter und keine Rentenanwartschaften, sie schreiben gemäß der Vereinbarung eine Rechnung + Mehrwertsteuer. Die Vergütung der Selbständigen ist analog deshalb höher weil die alles selber zahlen müssen und keine Zuschüsse von einem Arbeitgeber bekommen wie zur Krankenkasse und Rentenkasse und Arbeitslosenabsicherung und die Mehrwertsteuer müssen sie abführen ans Finanzamt

    Wie kann man nur so einen Unsinn schreiben wenn man keine Ahnung hat

  56. Sorry, aber so ein lächerliches Affentheater um den Doktortitel wird auf der ganzen Welt vermutlich nur im ewigen Ständestaat Deutschland (und vielleicht noch im titelverliebten Österreich) gemacht, und das wohl auch, um die durch die Entmachtung des Adels nach dem 1. Weltkrieg entstandene und schmerzlich empfundene Lücke auszufüllen.

    Das ging so weit, dass sich Deutschlands Regierung dagegen wehrte, als die EU den Doktortitel in Ausweisen abschaffen wollte.

    Sogar auf Grabsteinen sieht man die Titel der verblichenen Akademiker. Ist es absurd gewordene Angeberei der Toten den Lebenden gegenüber, Protzen ihrer Verwandten, oder verspricht man sich dadurch Privilegien im Himmel oder notfalls wenigstens in der Hölle?

    Hier in der Schweiz bestehen bloß die eingewanderten deutschen Akademiker auf ihrem Doktortitel und machen sich dadurch höchst unbeliebt.

  57. @nairobi2020
    Die Freien sind RTL und Sat 1 das es dort ordentlich Leute gibt die nichts in die Sozialsysteme zahlen müssen ist geschenkt!

  58. Eduardo 15. Januar 2019 at 00:07

    Sorry, aber so ein lächerliches Affentheater um den Doktortitel wird auf der ganzen Welt vermutlich nur im ewigen Ständestaat Deutschland (und vielleicht noch im titelverliebten Österreich) gemacht, und das wohl auch, um die durch die Entmachtung des Adels nach dem 1. Weltkrieg entstandene und schmerzlich empfundene Lücke auszufüllen. (…)

    * * * * *

    Aber, ist das nicht schön? Ein Besuch auf einem österreichischen Dorffriedhof?
    Da weiß man wenigstens, wer hier einst beerdigt wurde und welche soziale Stellung er in der Gemeinde hatte! Der Herr Geheimrat – oder die Frau vom Professor . . .
    Einfach schön! Titel wurden einem jedenfalls „damals“ nicht nachgeworfen!

  59. wie steht auf dem Grabstein „Jedem das Seine“ und auch der Doktortitel gehört dazu, warum nicht ?

  60. Verdi, SPD/Grüne und öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind ein etablierter Filz, der sich gegenseitig üppig mit Geld versorgt, der sich gegenseitig Propagandahilfe leistet und wo man sich sich bei Bedarf beispringt. Ihr gemeinsamer Hassgegner ist die AfD, die diesen äußerst bequemen und auf unsere Kosten lukrativen Filz gefährdet. Darum ist es auch nicht verwunderlich, wenn die Gewerkschaft sich über Kritik am Staatsfunk beschwert. Man kennt sich und hilft sich.

    Verdi:

    Sehr geehrter Herr Zota,
    mit großer Irritation haben wir den Telepolis-Artikel zu den Gehaltshöhen in den Anstalten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vom 4. Januar auf Heise online
    gelesen. Einmal abgesehen davon, dass da Äpfel mit Birnen verglichen werden, da
    weder die Struktur noch der Auftrag und Zweck der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten mit DAX-Konzernen verglichen werden können, strotzt dieser Artikel vor Halbwahrheiten und sachlichen Fehlern, sodass sich der Eindruck nicht vermeiden lässt, dass hier seitens eines privatwirtschaftlich organisierten Verlags bewusst Stimmung gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gemacht und auf die populistische Propaganda der Alternative für Deutschland aufgesprungen werden soll, (…)

    https://rundfunk.verdi.de/++file++5c37835d2d9efb306e4a6e45/download/Brief_HeiseOnline.pdf

    (rotfunk.verdi.de)

  61. Er verdient den Antirelotiuspreis. Er hat der Wahrheit Wort gesprochen und wurde deshalb gefeuert. Auch deshalb, weil er ein fachlich kompetenter Mann ist. Und diese Männer sind in unserer postfaktischen Zeit unerwünscht. Ein Dr. ist daher eher ein Karrierehemmnis. Vielmehr kommen dumme Systemlinge mit Studienabbrüchen ans Ruder. Hauptsache,die Gesinnung stimmt, dann kommen die Posten von ganz alleine.

  62. Verdi, SPD/Grüne und öffentlich-rechtlicher Rotfunk sind ein etablierter Filz. Es wird alles bekämpft, was diesen Filz gefährdet oder danach aussieht dass es dem gemeinsamen Gegner AfD „nutzen“ könnte.

  63. Heise muß sich dem System natürlich beugen, weil sonst der Verdacht wächst, dass Heise „rächtz“ (böse und ungehorsam) sein könnte. Da wird auch nicht anhand von Zahlen argumentiert oder über Texte diskutiert – da wird der Unruhestifter entlassen. Jetzt ist alles wieder gut bei Heise , jetzt gehört Heise wieder dazu.

  64. Ist doch Sonnenklar, warum sich Verdi dort angesprochen fühlt … kassieren doch die Gewerkschaftsbonzen auch hier bei ÖR ebenfalls gut ab ! Sitzt doch die Gewerkschaft dick in den Aufsichtsräten und als Intressenvertreter ebenfalls am GEZ – Tropf mit drin . Die kassieren sogar mehr als die 9500 Euronen !!

  65. Anmerkung : die Gewerkschaften entscheiden sogar bei Einstellungen und Beförderungen bei den ÖR selbst mit !!

  66. Wäre die Meinungsfreiheit in diesem Land nicht so bedroht, könnte ich laut lachen: ausgerechnet die linksorientierte Webseite heise.de beugt sich einem polit-korrekten Diktat. Von noch linkeren Genossen.

    Nebenbei: heise.de warb 2018 für „Karl-Marx-Kaffee“: Telepolis Bio-Espresso zum 200sten Geburtstag von Karl Marx. Dazu gab’s die Info: Nur das Cover wurde geändert, es handle sich um dieselbe Bio-Espresso-Mischung. Wer am „Revolutionskaffee“ oder am „68er-Kaffee“ Geschmack gefunden habe, würde sich nicht umstellen müssen.

    Nun ja. Das war schon recht geschickt von den verschlagenen ARD-Bonzen, nicht selbst vorzusprechen, sondern die Kostgänger des Produktionsfaktors Arbeit von der Leine zu lassen. Was hat diese GEZ-Funktionärskaste nur für eine unglaubliche Macht und ein Selbstvertrauen…!

    Diese Nutznießer der Zwangsgebühren meinen wohl, niemand könnte ihnen gefährlich werden. Und wenn doch, gäbe es schon genug Mittel und Wege, ihr Clan-Recht weiter durchzusetzen. Ja, Hochmut kommt stets vor dem Fall.

  67. Lumpen ergeben Papier –
    Papier ergibt Geld –
    Geld ergibt Banken –
    Banken geben Darlehen –
    Darlehen ergeben Bettler –
    Bettler ergeben Lumpen.

  68. „““Warum werde ich bei Telepolis/ver.di nicht mit meinem akademischen Grad (Dr. Heese) genannt?“““

    Nun… das kann er noch nicht wissen, doch als „Nazi“ ist es ihm in Deutschland natürlich nicht erlaubt, einen akademischen Titel zu tragen.
    Der wird ihm jetzt zeitnah wohl noch aberkannt werden und damit seine Person bis in alle Zukunft völlig zerstört werden.
    IRONIE AUS!!!!!

    Alles nur noch unfassbar in Deutschland.

    Gute Nacht du dämliches Deutschland

  69. Wer die Wahrheit ausspricht, lebt in jeder Diktatur gefährlich.
    Den „gut gebildeten Volksverdummern“ die Tatsachen aufzutischen, den wird man wie hier bestätigt, schnell eine Unterstellung aufbürden, welche ihn gefährdet. Bin gespannt, wann die Antifanten bei diesem Mann „freundlich“ ihre Anwesenheit verdeutlichen.

  70. Tom62 14. Januar 2019 at 18:30
    Die Hofberichterstatter der öffentlich-rechtlichen Meinungskamarilla wünschen Hofberichterstattung. Wo dieses „Pressefreiheit“ genannte vermeintliche „Recht“ nicht gewährt wird, welches zudem bitteschön nur diesen und keinem anderen zusteht, kommen erst solche Organe wie die „taz“ anmarschiert, gleich danach die mit denselben Linksextremisten bestens vernetzte Pseudo-Gewerkschaft Ver.di

    …heise.de ist ein wiederlicher linksversiffter Anwanzer, ein inkompetenter
    Möchtegern-Player. Diese Leute kann man nicht ernst nehmen.
    Immer getreu dem Motto: Wessen Geld ich nehme dessen Lied ich singe.

  71. Sämtliche Organisationen in Deutschland, von linksgrünen
    Teufeln besetzt.
    Bsirske eine linke Kommunisten-Sau mit Gehalt eines
    Fabrikbesitzers. Macht dort Urlaub, wo nur die Reichsten des
    Landes es sich leisten können.
    Fällt das denn niemanden in dieser versifften Republik auf ?
    Nicht einmal diejenigen die für so einen Schweinehund ihren
    monatlichen Gewerkschaftsbeitrag zahlen ?
    Wenn das Volk nur annähernd darauf reagieren würde … aber
    nein, es unterstützt diese miesen Schweine weiterhin und
    wählt Sie auch noch !

  72. Eine Mafia von linksextremen Demagogen, die ihre einzige Aufgabe bei der Festigung und Verbreitung einer kommunistischen Gesinnungsdiktatur sehen.
    taz, ARD oder andere linksdemagogisch versiffte Propagandamedien gehören nachhaltig entsorgt. Für ihre „Mitarbeiter“ sollte Putin den Weg in die sibirischen Arbeitslager frei machen.

  73. Ein Anspruch darauf, mit seinem akademischen Grad angesprochen zu werden, besteht lediglich im universitären Umfeld! Sonst besteht dieser Anspruch keineswegs! Meinen Nachbarn kann ich durchaus mit „Herr“ ohne „Dr.“ ansprechen.

  74. Schweizer Eidgenosse, 14. Januar 2019 at 19:51
    „[…] Leider wurde die Abschaffung der Radio/TV-Gebühren auch hier in der Schweiz knapp abgelehnt.
    Wenn man von Zwangsgebühren spricht, so hat das seine Berechtigung: früher konnte man sich auf Radio (oder gar nichts) beschränken. Das geht jetzt nicht mehr, im Zeitalter vom Internet. Weil angeblich jeder der Internet hat, dort auch Fernseh gucken könne. […]“

    Und dieser Schwachsinn geht in der BRD so weit, daß ein im Keller stehendes kaputtes Gerät als „zum Empfang bereitgehalten“ gilt – nach dem, was ich vor vielen Jahren mal hörte. Und selbst, wenn das Gerät funktionstüchtig wäre: In einem Keller ohne Strom- und/oder Antennen-/Kabelanschluß ist nix mit Empfangsbereitschaft.

    Aber weil die Gehälter und Pensionen/-srücklagen so hoch sind, muß es diese RF-Zwangsabgabe geben:

    lt. Text im 1. Link im Artikel:
    „[…] Betriebswirtschaftliche Strukturen wie bei der ARD wären bei börsennotierten Privatanbietern kaum vorstellbar. Der Konkurrent ProSiebenSat1 beschäftigt knapp 6.600 Mitarbeiter* bei einem Umsatz von 3,8 Mrd. €. Während dessen Personalkostenquote bei 16% liegt, verharrt sie bei der ARD über der Marke von 50% (Personalaufwand und Altersversorgung aller fest angestellten und freien Mitarbeiter). […]
    * inkl. Beteiligungsgesellschaften + Freiberuflern ca. 42.000 bei ARD“

    Also: Mit der Hälfte der Zwangsabgabe finanziert auch der ärmste Rentner, Gering(st)verdiener die Luxusgehälter und -zusatzpensionen der Mitarbeiter der Rundfunkstationen.

    In der DDR z. B. wurde zwar die RF- und FS-Gebühr je Haushalt erhoben/bezahlt, aber wer keine Geräte hatte, mußte auch nichts bezahlen. Und es mußten auch erwachsene Kinder, die noch zu Hause wohnten, ihre Geräte nicht anmelden, wenn sie volljährig wurden. 1 Haushalt, 1 Gebühr.

  75. Wer wundert sich denn über Verdi und überhaupt über Gewerkschaften? Die sind nichts anderes als die deutsche Mafia, also nicht die herkömmliche italienische, denn die GEW haben von denen gelernt. Man muß sich dieses Drecksgesindel nur mal ansehen, da weiß Bescheid. Die arbeiten mit Sicherheit auch mit der Antifa zusammen.

  76. Ich möchte wissen was die Führungskräfte der Gewerkschaften monatlich an Gehalt und Vergütungen bekommen? Das zu erfahren, dazu haben wir „Idioten“ hier unten sicher kein Recht.

Comments are closed.