Düsseldorf-Pempelfort: Eine kraftsporterfahrene 90-jährige erwehrt sich gegen einen dunklen Räuber und die Umvolkung in ihrem multikulturellen Bezirk (Symbolfoto nahe an der Realtät).

Von MAX THOMA | In Düsseldorf musste ein Schutzsuchender Schutz vor akuter Gewalt suchen. Denn damit konnte die angehende Fachkraft für schlagartige Eigentumsübertragung „beileibe“ nicht rechnen: Als der dunkelhäutige Täter in gewohnter Merkel-Ork-Manier am Dienstag im Düsseldorfer Stadtteil Pempelfort eine 90-jährige „Schon-länger-hier-Lebende“ in ihrem Hausflur in der Bücherstraße attackierte und ihr die Handtasche vom Rollator reißen wollte, bekam er A-Nahles-mäßig „auf die Fresse“.

Die 90 Jahre alte Düsseldorferin schlug den Ehrengast der Kanzlerin im wahrsten Sinne des Wortes in die Flucht ! Die rüstige Dame schrie laut um Hilfe und verpasste dem Angreifer kurzerhand einen zentrierten Kick auf die Nase. Der „Schutzsuchende“ wurde durch die rabiate Handschrift der deutschen Lady wohl stark „traumatisiert“ – der Geflüchtete flüchtete sodann in Richtung Marschallstraße. Merkels marodierende Migranten sind eben eine stark „vulnerable Gruppe“, wie am Freitag x-mal im Bundestag betont wurde !

Alter-native Power für Deutschland!

Die 90-Jährige erstattete bei einem Motorradpolizisten Anzeige. Die drahtige Karate-Un-Ruheständlerin berichtete dem erstaunten Polizisten auch von ihren regelmäßigen Teilnahmen am Krafttraining im nahe gelegenen Fitness-Studio.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,70 Meter groß
  • dunkelhäutig
  • hellbraune Jacke
  • Jeans
  • braune Strickmütze.

Hinweise zur Tat nimmt das Kriminalkommissariat 13 der die Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer 0211-8700 entgegen.

Der couragierten Dame kann man wünschen, dass sie nicht noch so eine „grenzwertige“ Erfahrung im multikulturellen D’dorf-Pempelfort in den nächsten 20 Jahren machen muss. Außerdem einen guten Strafverteidiger, wenn die ersten Strafanzeigen von den steuerfinanzierten Asylindustrie-Anwälten (Körperverletzung, Volksverhetzung, Rassismus, Kulturunsensibilität)  ins Haus flattern – auch der Bundestag beschloss am Freitag die Möglichkeit einer speziellen Rechtsberatung für besonders „vulnerable Gruppen“ unter den Goldstücken.

Analog der unrechtmäßigen Strafanzeige gegen eine athletische Schweizerin, die an Silvester einem übergriffigen Afghanen das Nasenbein brach, als er sie von hinten mehrfach sexuell belästigte …

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

117 KOMMENTARE

  1. Es wird so kommen, wie beschrieben! Anstelle einer Bestrafung des „Zusatzeinkimmen Suchenden“ wird die betroffene Dame wohl zu einer Schnerzensgeldzah.ung nebst Strafe wegen Körperverletzung herangezogen werden! So viel „Gerechtigkeit“ muss schon sein! Würg! -:))

  2. Gibst du dem Neger eins auf die Nase, läuft er schneller wie ein Hase.

    Die alte Dame ist sowas von Kultur unsensibel, ich hoffe nicht dass sie jetzt auch noch zu einem multikulturellen Begrüßungskurs verpflichtet wird.

  3. Auweia, wenn das die „Omas gegen Rechts“ hören, wird die Dame bestimmt nicht mehr zum Senioren-Nachmittag eingeladen! Einfach so einen traumatisierten Schutzsuchenden hauen, macht man doch nicht!

  4. Rechtsanwaltsvertretung, Rechtsberatung, Gerichtskosten, Krankenbehandlung usw.! Alles kostenlos, wenn man noch nicht so lange hier lebt! -:))

  5. Bei wie vielen älteren Damen das Goldstück wohl schon „abkassiert“ hatte, ehe es auf die kampfbereite Frau traf?

  6. Ob wohl die Grünen Pädophilen mit Nazi-Plakaten vor dem Haus der „Schlägerin“ gegen „rechte Gewalt“ dmonstrieren werden! Bitte schenkt dem erneut Geflüchteten jetzt einen Teddybären!

  7. „Bereit zur Arbeit und zur Verteidigung der Heimat“ stand auf unserem Sportabzeichen. Diese Oma hat dieses Motto – zum Nachsehen des Freundes der Regierung – verinnerlicht.
    Ich ziehe meinen Hut und wünsche der Dame ein angenehmes Leben ohne weitere Erfahrungen mit Schutzsuchenden, Flüchtlingen und ähnlichem Gesocks. Ebenfalls möge ihr die Bekanntschaft mit „Rechts“anwälten erspart bleiben.

  8. Während das vergenderte ehemals männliche Weicheigeprassel in Überlegung seines 47. Geschlechts sich die Hufnägel lackiert zeigt Oma aus der Generation der Trümmerfrauen was es heißt, sich zu verteidigen. Zertrümmert dem Neger den Zinken und schlägt ihn in die Flucht. (die Enkel würden jetzt sagen: voll geil)
    Wir sollten Rentnerbataillone aufstellen (so ab 70), die haben noch Cojones, selbst die Frauen …

  9. Berstimmt ein ungenügend entnazifiziertes ehemalige BDM-Mädel.

    Offenbar ist der Dunkelmann noch nicht mit der neuen Rechtssprechung in Merkelstan vertraut, sonst hätte er bersits Klage gegen die Deutsche Nazisbraut eingereicht.

  10. „immer aif die „f“…. 🙂
    die einzig wirklich eindeutige Antwort auf diese eingewanderten Wegelagerer…Respekt vor dieser echten Dame

  11. Das bestätigt mal wieder, dass die sich nur gegen Wehrlose „stark“ fühlen.

    Bietet man ihnen die Stirn statt die andere Wange, selbst als 90-Jährige Omi am Rollator, entpuppen sie sich als die erbärmlichen Würmer, die sie sind.

    Fazit: WIR WEHREN UNS! Der Tapferen Dame mein Glückwunsch und alles Gute!

  12. Der energischen Seniorin kann man nur für ihren Mut gratulieren, aber leichtsinnig war es trotzdem. DAs hätte böse enden können!

    Übrigens ist nicht jede alte Dame eine Oma – bitte mehr Respekt den älteren Menschen gegenüber!

  13. Kriminalität: Probleme? Gibt es keine!
    Autor Vera Lengsfeld Veröffentlicht am 18. Januar 2019
    Von Gastautor Steffen Meltzer

    Auszug,,,,,,
    Im regionalen Teil der Januar-Ausgabe 2019 „Deutsche Polizei“ konnte ich durch den Brandenburger GdP-Landesvorsitzenden folgendes nachlesen:
    „Auch das Thema Flüchtlinge und Kriminalität unter Flüchtlingen wird weiterhin lieber unter den Teppich gekehrt, als es so zu nennen wie es ist. Die Bürger merken es, wir merken es und man muss es endlich politisch ansprechen, ohne gleich zum Populisten abgestempelt zu werden. Gerade die Zunahme der Gewaltkriminalität unter Flüchtlingen ist beängstigend. Sie sind geflohen vor der Gewalt in ihren Ländern und üben jetzt Gewalt in unserem Land aus. Das kann man nicht mehr vermitteln, genauso wenig wie, dass Flüchtlinge die nachgewiesenermaßen mehrere Straftaten begangen haben, nicht abgeschoben werden.“

    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/18/kriminalitaet-probleme-gibt-es-keine/#more-3985

  14. Wie gut sind politbegruente Schueler eigentlich fachlich gebildet ?

    „Schwänzen für die Demo wird von den Schulen wohl geduldet…
    Aus Plön sei sogar eine Lehrerin mit einer ganzen Klasse nach Kiel gereist, um zu demonstrieren. Obwohl das Fernbleiben vom Unterricht aus Gründen der politischen Meinungsäußerung eigentlich verboten ist, berichtete keiner der Schüler von Problemen in der Schule. Viele Lehrer begrüßten oder duldeten den Streik, berichteten die Schüler.“…
    http://www.kn-online.de/Kiel/FridaysforFuture-in-Kiel-700-Schueler-streiken-fuer-den-Klimaschutz

    „Wir wollen zeigen, dass Bildung eh nichts bringt, wenn der Klimawandel
    die Erde weiter zerstört. … brachten drei 16-jährige Schülerinnen der Waldorfschule (sic)
    …“Die Welt ist uns wichtiger als Bildung!“

    Geruechte besagen, dass am Rande des „Aufmarsches der dumm Gebliebenen“
    Chinesen ein Banner hochhielten „Danke – China Industrie unterstuetzt Euch !“

  15. Bundesverdienstkreuz, Ehrenbürgerschaft und alles was sonst noch möglich für diese tolle Omi!

  16. Hat das Generalbundes ars…loch schon die Ermittlungen aufgenommen? Diese alten Nazifrauen werden ja immer aggressiver und achten nicht auf die Verhältnismässigkeit.
    Ich glaube Saure Sahne Fschabfälle geben für den Schutzsuchenden nun ein Konzert, zusammen mit dem Buprä.

  17. Patrioten!

    Was aber, wenn die kriminelle Invasion nun künftig auf präventives Messerstechen bei den alten Omas aufrüstet? Messerstechen ist ja seit 2015 doch wohl allzu offensichtlich ohnehin schon zu so eine Art Breitensport in solchen Kreisen verkommen. Da nutzt auch kein Kampfsport, kein Krafttraining, kein Abwehrspray.

    Dass die alte Dame sich so rüstig wehren konnte ist sicherlich ein ganz außergewöhnlicher Glücksfall. Wer unbedingt mag, darf das auch feiern. Es ist aber wohl eher weniger der Normalfall. Schon alleine die Gesundheit dürfte wohl bei den meisten alten Damen und Herrn nicht mehr so mitspielen. Vielmehr könnte solche Überfälle mit einen Oberschenkelhalsbruch durch Sturz enden, womit dann anschließend für viele Ältere die Lebensqualität, sofern sie es überhaupt überleben, stark eingeschränkt sein dürfte.

    Wenn man dem Link folgt und sich das mal so durchliest, dann könnte man sogar auf den Gedanken kommen, dass der Import von gewaltbereiten Kriminellen aus dem Ausland eine ganz perfide Methode sein könnte, frühableben unserer älteren einheimischen Mitbürger zu befördern:
    https://www.cicero.de/innenpolitik/der-tod-ist-schoen-jetzt-weiss-ich-das/46468

  18. 50 Kilo Drogen im Flüchtlingsheim gebunkert – harte Haftstrafe für Syrer

    Zum Verhängnis wurde dem Mann eine Aussage eines bereits vergangenen Herbst verurteilten Landsmanns. Der schilderte vor Gericht, dass insgesamt vier junge Asylbewerber im Auftrag eines 46-jährigen Landsmanns Drogen beschafft, gebunkert oder in ganz Bayern weiterverkauft hatten.

    Der jetzt verurteilte Friseur gab vor Gericht an, zuletzt in Syrien für das Regime von Diktator Bashar Al-Assad als Polizist gearbeitet zu haben.

    Seine Anwältin sprach vor Gericht von einer „Posttraumatischen Belastungsstörung“.

    Eine Abschiebung muss der junge Mann bislang nicht fürchten. Das Ausländeramt hatte klar gemacht, dass derzeit nach Syrien aufgrund des Bürgerkriegs grundsätzlich nicht abgeschoben werde, egal welche Straftat vorliege.

    https://www.wochenblatt.de/boulevard/regensburg/artikel/272308/50-kilo-drogen-im-fluechtlingsheim-gebunkert-harte-haftstrafe-fuer-syrer

    Ursprünglich wurden 117 Kilo Drogen gefunden und von der Staatsanwaltschaft angeklagt, aber wie auch bei den migrantischen X-fach-Intensiv-Straftätern mit z. T. über 100 einschlägigen Einträgen im Register hat das Gericht da wohl durch 2 geteilt und dann auf 50 abgerundet.

    Der längst beendete Bürgerkrieg in Syrien als Freifahrtsschein für schwere und schwerste Straftaten von „Schutzsuchenden“. Wer für das „Regime“ (demokratisch gewählter Präsident und Regierung) gearbeitet hat und war/ist, bekommt Asyl und darf nicht zurückgeschickt werden, und wer nicht dafür war/ist sowieso – tatsächliche Verfolgung völlig irrelevant.

    Und wer „Bürgerkriegsflüchtlinge“ massenweise aufnimmt und auch bei schwersten Straftaten nicht wieder rausschmeißt, wird selbst zu einem Bürgerkriegsland werden, siehe z. B. der Libanon.

  19. Ich hoffe, der Oma bleibt eine Aufmarsch der Antifa vor ihrem Haus und das wütende „Rassismus“- und „Nazi-„Gezeter linker und grüner Tant*Innen und Onkel*Innen erspart.
    Immerhin musste wegen ihr ein Flüchtling erneut flüchten.

    Schade, dass bei der Hetzjagd in Amberg solche Omas nicht zugegen waren. Manch einem der Gehetzten wäre der Besuch im Krankenhaus erspart geblieben.
    Die Oma verdient Respekt und Bewunderung.

  20. Vom Alter ist das bestimmt eine Nazioma, ermittelt der Staatsschutz eigentlich schon?
    Man stelle sich vor, die gründet eine Partei und alle rechten Rentner rotten sich zusammen, begehen gemeinschaftliche Aufmärsche, zünden in Reihe wieder Fackeln an und singen alte Lieder.
    DAS DARF NICHT SEIN, DAS IST RÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄCHTS!!!!
    Gemeinschaftliches Musizieren im Fackelschein ist absolut RÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄCHTS!!! Der Nikolaus ist auch RÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄCHTS!!!
    Staatsschutz… bitte ermitteln.

    Der Omi meinen herzlichen Glückwunsch und noch ein langes, sicheres Leben.
    Und ja… früher war verdammt nochmal vieles… nicht alles… aber sehr vieles eindeutig besser.

    Gute Nacht du dämliches Deutschland

  21. Einzelfall!
    Am gleichen Tag wurden in diesem Land wieder 100 Senioren auf der Strasse, zu Hause oder am Telefon mal wieder Opfer dieser Tätergruppe.
    Trotzdem wählen die weiter Gutmenschlich.

  22. @ Thomas Muentzer 19. Januar 2019 at 08:13

    „Der energischen Seniorin kann man nur für ihren Mut gratulieren, aber leichtsinnig war es trotzdem. DAs hätte böse enden können!

    Übrigens ist nicht jede alte Dame eine Oma – bitte mehr Respekt den älteren Menschen gegenüber!“

    Ich bin ein Alter. „Senior“ ist eine Beleidigung. Wird das Alter denn so gefürchtet, daß man es mit einer lateinischen Krankheitsbezeichnung begelegen muß?

  23. Fairmann 19. Januar 2019 at 09:12

    „Wenn das die Kanzlerin wüsste,……..
    Nicht alles war schlecht unter Merkel……….“

    Beileibe nicht! Diese uns von Gott geschenkte Kanzlerin, diese Augenringe des Vertrauens, hat mich mehr als einmal zu einem spontanen Lachanfall hingerissen.

    Das letzte Mal war meine Frau, die Beste aller Besten, ganz erschrocken, als ich bei der Morgenlektüre spontan loswieherte.

    „Kompliment!Hätte ich nicht von ihr gedacht. Diese Frau hat Humor!“

    als ich las, daß sie ihren persönlichen Hofzwerg zum Außenminister gemacht hatte.

  24. „Der Täter wird wie folgt beschrieben:
    etwa 1,70 Meter groß, dunkelhäutig, hellbraune Jacke…“

    hellbraune jacke mit Hasenfellkragen, rote neikii turnschuhe,
    braune strickmuetze mit eingestricktem „Kelwins Kleinhirn“,
    an den knien kuenstlich zerrissene Edeljeans, taenzelnder wippgang.

  25. Omma kickt Umma!

    Mohammedander sind Gegenwehr der Köterrasse nicht gewohnt, haben ihnen doch die linksgrünen Dreckschweine eine Carte Blanche ausgestellt, hier rauben und vergewaltigen zu dürfen, ohne, dass die 68er-Blutrichter harte Strafen gegen die Rechtgläubigen #Merkelschätze verhängen.

    Im Fall des islamischen Ritualmords an Daniel Hillig wird zwar jetzt die AfD von der Stasi überwacht aber die mutmaaslichen Messerstecher wurden freigelassen.

    Beate Zschäpe sitzt ohne nachgewiesene Tatbeteiligung lebenslänglich ein und die 68er-Blutjustiz überlegt, welche Samthandschuhe im Falle von IS-Rückkehrerinnen anzulegen sind, die womöglich bei islamischen Morden an Ungläubigen aktiv beteiligt waren.

    Und im Falle des Todes des 15jährigen Maurice wurden Bewährungsstrafen verhängt.

    Schätze, die Oma wird nun wegen Körperverletzung vor Gericht gezerrt werden!

  26. Eurabier 19. Januar 2019 at 09:33

    “ Die Stadt Dortmund wird alle ihre Ordnungsdienst-Mitarbeiter mit Einsatzmehrzweckstöcken ausstatten. Diese hatten darum gebeten. Der Grund: Zunehmend haben sie es mit aggressiven Bürgern zu tun, die auch gewalttätig werden.“

    Die Relotiuspresse hat das Wichtigste weggelassen:

    Zunehmend haben sie es mit aggressiven NEUBürgern zu tun

  27. Den „Bundestag“ interessiert die Geschichte nicht.
    (mit Ausnahme der Veröffentlichung und der Sorge um Wiederwahl)
    Dort hat man anderes zu tun:
    (Intrigieren, „Bakschisch“, „e bissl“ Korruption halt, „Nebeneinnahmen“, Seilschaftpflege, „Drahtziehen“, (und, jenseits der „ratio“, geschlechterspezifisches Gendern, ganz wichtig!))

  28. Eurabier 19. Januar 2019 at 09:33

    “ Die Stadt Dortmund wird alle ihre Ordnungsdienst-Mitarbeiter mit Einsatzmehrzweckstöcken ausstatten. Diese hatten darum gebeten. Der Grund: Zunehmend haben sie es mit aggressiven Bürgern zu tun, die auch gewalttätig werden.“

    Übrigens wird es kein einziger Ordnungsdienst Mitarbeiter auch nur wagen, den Schlagstock in die Hand zu nehmen, geschweige denn, zu gebrauchen. Er würde fünf Minuten später arbeitslos vor dem Sozialamt hinten in der Schlange anstehen.

  29. „auch der Bundestag beschloss am Freitag die Möglichkeit einer speziellen Rechtsberatung für besonders „vulnerable Gruppen“ unter den Goldstücken“

    Leute klingelt es nicht bei euch?

    Das ist eine Forderung des Migrationspaktes, die da gerade umgesetzt wird:
    „verpflichtet man sich, den Betroffenen „Zugang zu einer kostenlosen oder bezahlbaren qualifizierten und unabhängigen Rechtsberatung und -hilfe“ zu ermöglichen“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183078096/UN-Migrationspakt-Unterzeichnerstaaten-schaffen-damit-Erwartungen-bei-Migrationswilligen.html

    Die Umsetzung in nationales Recht beginnt schneller, als es zu erwarten war.

    https://juergenfritz.com/2018/10/24/un-migrationspakt/

  30. In Ostereich hat eine frau die mehrmals attackiert wurde von ein glucksfall ,eine geldstrafe aufgebrummt bekommen, weil sie in einen schlag auf die nase verpasst hatte.!

  31. LEUKOZYT 19. Januar 2019 at 08:18
    Wie gut sind politbegruente Schueler eigentlich fachlich gebildet ?

    „Schwänzen für die Demo wird von den Schulen wohl geduldet…
    Aus Plön sei sogar eine Lehrerin mit einer ganzen Klasse nach Kiel gereist, um zu demonstrieren. Obwohl das Fernbleiben vom Unterricht aus Gründen der politischen Meinungsäußerung eigentlich verboten ist, berichtete keiner der Schüler von Problemen in der Schule. Viele Lehrer begrüßten oder duldeten den Streik, berichteten die Schüler.“…
    http://www.kn-online.de/Kiel/FridaysforFuture-in-Kiel-700-Schueler-streiken-fuer-den-Klimaschutz

    „Wir wollen zeigen, dass Bildung eh nichts bringt, wenn der Klimawandel
    die Erde weiter zerstört. … brachten drei 16-jährige Schülerinnen der Waldorfschule (sic)
    …“Die Welt ist uns wichtiger als Bildung!“

    Geruechte besagen, dass am Rande des „Aufmarsches der dumm Gebliebenen“
    Chinesen ein Banner hochhielten „Danke – China Industrie unterstuetzt Euch !“
    ————
    Schreibfehler.
    Es muß heißen:
    „Aus Plön sei sogar eine Lehrerin mit einer ganzen Klasse nach Kiel gereist, um zu dämonstrieren.“

  32. Eine heldenhafte Oma sorgt jetzt dafür, daß die Goldstücke weiter aufrüsten. Das wird der Effekt sein. Sowas wie Einsicht kennen die nicht.

  33. Wie erfreulich, dass es Deutsche Frauen gibt, die zum Vorbild dienen.
    Schaue ich mir zwangsweise all diese grauenhaften QuotenLieseln an, dann verstehe ich immer besser, das viele Männer vor derart Weibern nur noch weglaufen und diese super Single Emanzen versäuert ihrer Umwelt die unangenehmsten Zeitgenossen sind…

  34. Die drahtige Karate-Un-Ruheständlerin berichtete dem erstaunten Polizisten auch von ihren regelmäßigen Teilnahmen am Krafttraining im nahe gelegenen Fitness-Studio.

    Wenn sie regelmäßig ins Fitness-Studio geht, kennt sie sicher auch das entsprechende Klientel. Je nachdem was für ein Studio das ist… Somit ist sie dann wohl aber nicht blauäugig und unvorbereitet der Situation ausgeliefert gewesen. Offensichtlich hat sie einen wachen Geist und gute Reflexe. Finde ich gut, wir brauchen mehr davon!!!

  35. Respekt und meine Hochachtung für die angstfreie, couragierte Gegenwehr.
    Das ist genau das, was ich immer sage: diese Bürscherl haben einer Gegenwehr nichts entgegenzusetzen, solange sie keine weitere Waffe dabei haben.
    Immer ordentlich wehren.
    Ganz wichtig- keine Angst, nur WUT !
    Es gibt ein Video einer Überwachungskamera.
    Da geht ein blondes Mädel die Treppe zur U-Bahn runter und wird von zwei „Südländern“ überfallen. Die wollen ihr das Handy abnehmen. Das Mädel wehrt beide mit wilden Schlägen und Fußtritten ab. Die Täter geben auf und flüchten. Das Mädel hat das Handy immer noch in der Hand.
    So macht man das

  36. Oha, unangemesserte Gewaltanwendung — irgendein bunter Provinz-Freissler wird Oma nun in den Knast sperren wollen. Aber: Gut so, immer feste druff!

  37. „Übrigens wird es kein einziger Ordnungsdienst Mitarbeiter auch nur wagen, den Schlagstock in die Hand zu nehmen, geschweige denn, zu gebrauchen. Er würde fünf Minuten später arbeitslos vor dem Sozialamt hinten in der Schlange anstehen.“
    _____________________________________________

    …wenn er nicht vorher von „gutvernetzten“ zusammentelefonierten „Bürger“-Brüdern zusammengeschlagen oder e bissl „gemessert“ werden oder „Spontansolidaritätsbekundungen“ aneheim fallen würde.
    Letztere sind selten, da besagte „Bürger“ nicht subversiv, ihr Territorium überwachend, lauernd,
    herkunftsspezifisch auch nach Opfern Ausschau halten, den „Öffentlichen Raum“ beglücken,
    sondern im Schweiße ihres Angesichts ehrlicher Arbeit nachgehen.

  38. Gute Oma…hoffentlich wird die rüstige 90-jährige Oma nicht angezeigt,weil diese sich gewehrt hat,anstatt sich von Merkels Bimbo ausrauben und vergewaltigen zu lassen..
    In Deutschland ist ja alles möglich,bei dieser unberechenbaren bürgerfeindlichen Politik und deren furchtbaren rotgrünversfften Behörden!

  39. Leute, warum veralbert ihr die alte DAME als Oma. Vielleicht ist sie ja Oma oder auch nicht. Jedenfalls habe ich größten Respekt vor dieser Frau, die noch alle ihre 5 Sinne beisammen hat und auch noch Sport treibt! Aber auf jeden Fall, das genaue Gegenteil von dieser Zonen Wachtel! Klasse!

  40. Habe gerade erfahren, das in einer Nachbargemeinde von Hersbruck/Franken ein ca. 18-jähriger F.-Ling in einem halben Jahr seine mittlere Reife bekommt. Er war in Syrien? ca. 5 Jahre in der Schule u. ist bei uns in die 9.te Klasse gekommen – dann schenken wir ihm den Abschluss.
    Zur Belohnung durfte er jetzt 4 Wochen mit einem Begleiter zum „Skifahren“ – wg. Traumata und so.
    Der Witz an der Sache ist, der F.-Ling ist dumm wie Stroh – sagt ein ausländischer Ausbilder der ihn betreut.
    Und schon wieder sind 100 alte, deutsche Minirenter leer ausgegangen.

  41. Das war eine gute Nachricht. Danke!

    Wenn du mal ganz ohne Hoffnung bist,
    bringt dir die wackere Schlag-Oma Licht.

  42. In den USA ist es ebenso wie in Deutschland. Dort wollen sie TRUMP kaputt machen, hier die demokratische Partei AfD.
    In den USA und DE bekommen die Medkien heute einen schweren Schlag vor den Bug!! Ihr vorzeitiger Orgasmus gegen Trump ist zu Ende! Sie lügen alle um ihre Ziele zu erreichen. Aber das sind Rohrkrepierer! Die AfD wird auch gestärkt aus den Beobachtungen des Merkelschen Innengeheimdienstes heraus gehen!
    Deutsche Medien von heute müssen eingestehen, dass sie falsch gelegen haben.

    aus t-online.news

    So jubelte Trump Junior
    Trumps Chef-Anwalt Rudy Giuliani lobte Mueller für die Klarstellung und twitterte: „Ich fordere die Medien auf, zu registrieren, dass der hysterische Wunsch, diesen Präsidenten zu zerstören, zu weit geht.“

    Donald Trump Jr. griff ebenfalls zu Twitter. Er postete Muellers Statement und kommentierte es mit nach oben zeigendem Daumen und Tränen-lachenden Emojis.

  43. Wir dürfen gerne warten, wann die Sturmtruppen der Bunten „Regierung“, die sich bekanntlich „antifaschistisch“ nennen, bei der alten Dame auftauchen, um der hochgefährlichen, vom „Verfassungsschutz“ möglichst zu „beobachtenden“ Rechtsextremistin einzubleuen, daß sie Merkels neues Wahlvolk gefälligst auszuhalten hat. Wo kämen wir denn dahin, wenn die Leute die kulturelle Bereicherung und Menschenfreude, die das neue Volk per Dekret mitbringt, auch noch zurückweisen wollten? Anzeige! Geldstrafe! Knast! Nazis raus! Die alten sind die allerschlimmsten!

    Wer an dem Ganzen keine Satire findet, ist selber schuld.

  44. ,,Die rüstige Dame schrie laut um Hilfe und verpasste dem Angreifer kurzerhand einen zentrierten Kick auf die Nase.“

    Sie hat ihn getreten? Das kann ich nicht glauben.

  45. „Panzer, Besenstiele“…

    Wichtig ist, dass die Schussgasbelastung im Kampfraum schwangerschaftsgerecht so niedrig ist, dass eine Fruchtwasserschädigung ausgeschlossen ist.

  46. So sind Die Merkelehrengäste, wenn sie unbewaffnet und nicht im Rudel auftreten dann bekommen sie bei der kleinsten Gegenwehr den Frack voll. Es sollten sich alle ein Beispiel an der couragierten 90 jährigem Frau nehmen.
    „ Wer sich wehrt kann verlieren, wer sich nicht wehrt der hat schon verloren!“

  47. „…Panzer, Besenstiele“…
    Wahrscheinlicher ist hier:
    „Kein Geld da“.

    …die „Schutzsuchenden“…, die angestrebte (Linksgrüne, sorosgekaufte „Globalisten“,…) Abschaffung von Familie, Nationalstaaten,… die angestrebte willen- und orientierungslose „Humanmasse“,…

  48. Hoffentlich zeigt das Merkelgoldstück die Oma nicht an ?
    Der arme Junge. Die bösen Deutschen. Keiner liebt ihn…..

  49. Da denk an den muskelbepackten Schisser in Amberg, der sich von einem schwindsüchtigen Ork hat vermöbeln lassen. Die Deutschen sind zu einem Volk von Duckmäusern und Masochisten verkommen.

    Aber wahrscheinlich wird man herausfinden, dass die Oma einen Bruder in der Wehrmacht hatte, oder sie hat eine besondere Vorliebe für Deutsche Schäferhunde. Dann gehts natürlich gleich vor Gericht, und die Oma kann froh sein, wenn sie noch zu Lebzeiten ungesiebte Luft atmen darf.

    Mir aber egal. Wenn mich ein Ork auch nur anrühren sollte, gibts auf die Fresse, dass das Goldstück ganz schnell zu einer Fachkraft für Krankenhausbettenbenutzung wird.

  50. etwa 1,70 Meter groß
    dunkelhäutig…



    ______________________________________________

    Rassiiismuuuuusss!

  51. Da werden doch die Omas gegen das Recht bestimmt viele Demos unter dem Motto machen, wir wollen es bunt, nimm doch bitte die Kinder meiner Kinder zum „spielen“ !

  52. Aus Afrika und Arabien zugewanderte Omas müssen das nicht tun, die werden nicht angegriffen.

    Wo ich auch schon beim Kommentar von

    ThomasEausF 19. Januar 2019 at 09:38
    lande.

    Es ist ein nicht zu überbietender Zynismus, gewaltkültürelle Ork-Rudel als „vulnerable Gruppe“ zu bezeichnen, während wirklich verletzliche Gruppen wie zum Beispiel deutsche Alte vermehrt diesen Ork-Rudeln ausgesetzt werden.

  53. HÜNDISCHE NARREN

    UND ALLE KRIECHEN VOR

    DEN MUSELMANEN

    16.01.2019
    5. Jahreszeit
    Düsseldorfer Karneval setzt Zeichen für Toleranz
    Von Wolfgang Lammel

    „Jeck sind wir alle, aber jeder Jeck ist anders“: Toleranz ist laut diesem Slogan das Fundament des rheinländischen Karnevals. Und sonst? Schlagzeilen zu Übergriffen gegenüber Menschen anderer Herkunft, Überzeugung oder Religion lassen daran Zweifel aufkommen. Mit einem „Toleranz-Wagen“ und koscheren Kamellen werben die Düsseldorfer Jecken in diesem Jahr für mehr Gelassenheit und Respekt zwischen den Religionen…

    EVANGELEN GEBEN DEN TON AN

    KATH. NARREN HECHELN

    WILLIG HINTERHER

    DER OBRIGKEIT LUTHERTREU* HULDIGEN

    Interreligiöser „Toleranz-Wagen“

    Kein Geheimnis ist, dass besonders die evangelische Kirche dem ausgelassenen Treiben vor Beginn der Fastenzeit über Jahrhunderte ausgesprochen kritisch gegenüberstand.

    2017 beteiligte sich die Evangelische Kirche im Rheinland am Düsseldorfer Rosenmontagszug
    🙁 erstmals mit einem eigenen Motivwagen: Ein überdimensionales Luther-Porträt und das Motto „vergnügt, erlöst, befreit“ warb dort unter den Jecken für das Reformationsjubiläumsjahr, das auch in einer Reihe anderer Rosenmontagszüge zum Thema gemacht wurde.

    Eigentlich ist es nur konsequent, dass man in Düsseldorf nun einen Schritt weitergeht. In der vorigen Woche wurde bekannt gegeben, dass dort am 3. März zum ersten Mal ein gemeinsamer interreligiöser „Toleranz-Wagen!“ durch die Straßen ziehen wird.

    Katholische, evangelische, jüdische und muslimische Gemeinden haben sich zusammengetan, um unter dem – absichtlich mehrdeutigen – Motto ein Zeichen zu setzen, dass Menschen verschiedener Religionen „zusammen Karneval feiern und gemeinsam Spaß haben können“, wie ein Sprecher sagte.

    Respekt statt Effekthascherei:
    https://www.sonntagsblatt.de/artikel/meinung-kommentar/duesseldorfer-karneval-setzt-zeichen-fuer-toleranz

    *DER UNHEILIGE LUTHER
    https://www.projektwerkstatt.de/index.php?p=14643

  54. Tja mit Rollator ist das schon ein Ding. Ob ich mit 80 noch dazu in der Lage wäre einen Mawashi Geri auszuführen? Ich glaube eher nicht. Deshalb Hut ab vor dieser Frau. Ja Frau! Sie ist zwar älter aber sie kann/konnte sich trotz Gehhilfe zur Wehr setzen. Viele unserer jüngeren Frauen können dieses noch NICHT einmal mehr in Begleitung eines „Mannes“! Da Smartphone und Tablet scheinbar wichtiger sind als sich einen vernünftigen Ausgleichssport der zudem WIRKLICH Spaß macht zu widmen. 80! Jahre. Das ist schon eine Hausnummer. Wer kann da von den Junghühnern wirklich mithalten?
    Für mich sollte diese Frau das Bundesverdienstkreuz für Integrationsarbeit bekommen.
    Zum Schluss: Wenn ein Staat seine Bürger nicht mehr selbst schützen kann, diese aufs Abstellgleis schiebt und teilweise in Armut dahinsiechen lässt, sich keiner Schuld mehr bewusst ist, das die ALTEN!!! IHREN bekackten einst sicheren Staat nach allen erdenklichen Leibeskräften gestützt haben UND diese auch REICH mit Nachwuchs -der in den heutigen Schulen nur noch als politische Opfer mißbraucht wird-
    für das Deutsche System versorgt haben. Diese sauber rechtsbewusst, christlich und Kulturbewusst erzogen… Wenn dies ALLES einen kriminellen POLITISCHEN Dreckskonsens folgen MUSS! DANN kann man hier KEINESWEGS mehr von einem Rechtsstaat reden! Dann sind wir uns der MAD-MAX Ära näher als UNS lieb ist.

  55. Zunächst mal : Hut (bzw. Mütze) ab vor dieser alten Lady ! Ich habe ja auch schon weiße Haare und mal
    ein (wie auch hier berichtet) schwarzes Goldstück , das sich an mir geschubbert hat, mit einem Faustschlag
    quer durch Aldi geschickt. Aber ich war trotzdem feige, denn ich habe nach kurzer Überlegung nicht auf
    die Nase gezielt – 1. aus Angst vor dem versifften Blut, das mir entgegengespritzt wäre und 2. dass ich
    wegen Körperverletzung vor Gericht gelandet wäre. Bin nicht bereit, für so ein Vieh meine letzten Tage
    Im Bau zu verbringen ! Aber gerannt ist der dann auch, was zeigt, dass diese Kreaturen wirklich nicht
    mit Gegenwehr rechnen, zumal von einer Frau.
    Aber ich bin – genau wie @Schweinskotelett 8:50 – der Meinung, dass unsere ReGIERung diesem Treiben
    Vorschub leistet, um die „teuren“ Rentner möglichst schnell auszurotten. Bloß zeigt das sehr deutlich
    den allgemeinen Geistes-und Bildungszustand unserer Politik-Elite : Als ich gleich nach der „Wende“
    ausgewandert bin, haben Rentner noch keine Steuern gezahlt. Jetzt zahle ich – nee, verrate ich nicht, aber VIEL ! Und von Krankenkasse will ich gar nicht erst anfangen ! Unser Geld wird fehlen !
    Merken die Idioten denn nicht, dass sie sich mit solchen Maßnahmen selbst das Wasser abgraben ?
    Macht die Deutschen alle, wer zahlt für euch und eure Goldstücke ? Wer macht euren Dreck weg ?
    Wer repariert, was die Hirsels kaputt gemacht haben ?
    Ich glaube, die verbieten Autos bloß, damit hier Eselskarren eingeführt werden zum Ergötzen unserer
    Gäste, denn sie „schmusen“ doch so gerne mit Eseln !

  56. Thomas Muentzer 19. Januar 2019 at 08:13

    Der energischen Seniorin kann man nur für ihren Mut gratulieren, aber leichtsinnig war es trotzdem. DAs hätte böse enden können!…

    Was war daran leichtsinnig? Das hätte ein böses Ende genommen, wenn sie nicht zugeschlagen hätte.
    Dieses Dauerjammern verweichlichter Männchen ist nur noch beschämend für ein einstmals stolzes und wehrhaftes Deutschland.

  57. Zum Thema Omas:

    Gerade tingelt der Fall des „afghanischen Studenten“ Bejan Yakin, 19, der angeblich in Düsseldorf in einer U-Bahn ganz erschröcklich „rassistisch“ von einer „psychisch kranken Oma“ beleidigt wurde. Der Afghane macht – mit sofortiger kräftiger und prominenter Hilfe der SPD – quer durchs ganze Netz bis in die Stadtverwaltung und zur Rheinbahn ein Riesenfaß „Rassismus“, dessen Wahrheitsgehalt äußerst fraglich ist.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/rheinbahn-in-duesseldorf-student-erhebt-rassismus-vorwuerfe-gegen-fahrerin_aid-35667989

    Was nirgendwo gesagt wird: Genau dieser „afghanische Student“ Bejan Yakin (Bezhan Yaqin), der Minderjährige, bekam 2016 von der SPD das SPD-Parteibuch geschenkt und wird seither von der SPD überall gefeiert:

    Dies ist für die SPD Main-Kinzig deshalb so erwähnenswert, weil es sich bei Bejan Yakin um einen 2013 zu Fuß aus Afghanistan ((höhö!, ed.)) geflohenen Jugendlichen handelt, so Degen. „Bejan steht in meinen Augen stellvertretend für viele geflohene Jugendliche, für die Demokratie und unser Rechtsstaat ein hohes Gut sind.( …)

    So hat er (Yakin) nach seiner Flucht aus Afghanistan, die wegen der Tätigkeit seiner Eltern notwendig wurde, zuerst die Hauptschule in Jossatal besucht. Aufgrund seiner guten schulischen Leistungen wurde er an die Henry-Harnischfeger-Schule empfohlen und erwarb dort die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe der August-Bebel-Schule in Offenbach. Auch ehrenamtlich engagiert sich Bejan an verschiedenen Stellen, so berät er z. B. Lehrkräfte an der Henry-Harnischfeger-Schule beim Umgang mit afghanischen Flüchtlingen, hilft im Rathaus von Bad Orb als Dolmetscher und ist aktives Mitglied der Initiative „Jugendliche ohne Grenzen“. Dieses Engagement war für die Lehrerschaft der Henry-Harnischfeger-Schule derart außergewöhnlich, dass die Schule ihn für die START-Stiftung vorschlug, dessen Stipendiat er mittlerweile ist.

    (…) Bejan Yakin freut sich über seine SPD-Mitgliedschaft: „Manche Parteien manipulieren Bürgerinnen und Bürger mit bewussten Falschaussagen und gefährden damit die deutsche Demokratie. Ich bin hier, weil es hier friedlich und demokratisch ist und nach rechtsstaatlichen Regeln läuft. Die SPD hat dazu wesentlich beigetragen. Deswegen halte ich es für wichtig, dass jeder, der sich für Politik interessiert, nicht nur etwas gegen demokratiegefährdende Parteien sagt, sondern auch etwas dagegen tut. Die SPD ist die Partei, die sich für Demokratie und Gleichberechtigung einsetzt. Deshalb bin ich ihr beigetreten.”

    Foto: Parteivorsitzender MdL Christoph Degen, MdB Bettina Müller, MdB Dr. Sascha Raabe und der Bad Orber Fraktionsvorsitzende Winfried Krämer überreichen Bejan Yakin sein Parteibuch.

    https://www.vorsprung-online.de/politik/97139-vom-fluechtling-zum-parteimitglied.html

    Die Agenda dieses afghanisches SPD-Subjekts und der SPD ist so mies wie offensichtlich. Mehr zu der afghanischen Type:

    Jahreshauptversammlung 2016
    Publiziert 2. Januar 2017 | Von *hannah.kraemer@spd-bad-orb.de
    Bejan Yakin das jüngste Mitglied mit Parteibuch,
    *http://www.spd-bad-orb.de/?p=1866

    #wirsindmehr:
    *https://www.facebook.com/bejan.yakin

    Die „Start-Stiftung“:
    Bejan Yakin (#wirsindmehr) ist, laut seinem Facebook-Profil, Stipendiat der „Start-Stiftung“:
    *https://mobile.facebook.com/STARTstiftung/?refid=17

    Die Start-Stiftung ist eine 100-Prozentige Tochter der Hertie-Stiftung, Schirmherrin ist Maria Böhmer, kümmert sich um Migranten, Migranten, Migranten aus Kuffnuckistan und liegt voll auf Merkel-Linie (alle reinlassen, alle wunderbar, alles bessere Menschen).

    Die üblichen Verdächtigen aus Politik und Medien haben den Laden voll im Griff:

    KURATORIUM
    Prof. Dr. Maria Böhmer (Vorsitzende), Staatsministerin a.D.; Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission
    Cem Özdemir, Bündnis 90/Die Grünen
    Klaus-Peter Beck, ASKO EUROPA-STIFTUNG
    Prof. Dr. Dr. h.c. Rita Süssmuth (Ehrenvorsitzende), Bundestagspräsidentin a.D.
    Dr. Christine Brinck
    Thomas Buhrow, Westdeutscher Rundfunk
    Dr. Hedwig-Else Dürr, Dürr-Stiftung
    Dunja Hayali, ZDF
    Dr. Annette Julius, Studienstiftung des Deutschen Volkes
    Prof. Dr. Christine Langenfeld
    MD Udo Michallik, Kultusministerkonferenz der Länder
    Michael Münch, Deutsche Bank Stiftung
    Dr. Aslak Petersen, Crespo Foundation
    Prof. Dr. Manfred Prenzel
    Werner Quante
    Thomas Rachel, Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Dr. Sabine Schormann, Niedersächsische Sparkassenstiftung
    Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Deutsche Telekom Stiftung
    Holger Schwannecke, Zentralverband des Deutschen Handwerks
    Jürgen Sengpiel, Jürgen Sengpiel Stiftung
    Michael Stenger
    Marlehn Thieme
    Sylvia Wedemeyer, Cordes & Graefe

    *https://www.start-stiftung.de/stiftung/governance/

    Also: Der rumtrompete Fall von dem SPD-Afghanen

    *https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/rheinbahn-in-duesseldorf-student-erhebt-rassismus-vorwuerfe-gegen-fahrerin_aid-35667989

    stinkt zum Himmel und schein ein weiteres erfundenes Konstrukt von Relotius-Seilschaften zu sein, um Deutsche kirre zu halten.

  58. Tja, Ironie des Schicksals, denn somit ist der sogenannte „Flüchtling“ zumindest einmal in seinem Leben wirklich geflüchtet, wenn auch nicht vor politischer Verfolgung, sondern eher vor der Strafverfolgung wie die meisten anderen, die tatsächlich auf „Fluchterfahrung“ zurückgreifen können. Der alten Dame wünsche ich nun alles Gute, denn wenn der Täter ermittelt werden sollte, obwohl das aufgrund mangelnden Verfolgungsinteresses bei Polizei und Justiz wohl wie in den meisten Fällen nie passieren wird, dann geht der Spaß erst so richtig los. Dann wird die alte Dame am Ende von den mit Steuergeldern bezahlten Anwälten der Asylindustrie auseinandergenommen und vom Opfer zur deutschen Nazi Täterin mit rechtsradikalen Ansichten gemacht, die den armen Tropf unvermittelt und aus Rassismus angegriffen hat, obwohl er ihr nur über die Straße helfen wollte. Aus den Besuchen im Fitnesstudio wird dann die Teilnahme an einer Wehrsportgruppe und da das vom Alter her ja passt, muss sie noch hinnehmen, dass man irgendwo ausgräbt, dass sie vor 70 Jahren beim Bund Deutscher Mädel und ihr mit der Nazi-Keule den Rest gibt. Und wenn der Richter von der üblichen Sorte ist, die den Marsch durch die Institutionen mitgemacht hat, dann wird der Täter kultursensibel freigesprochen und das Opfer hat ein Strafverfahren am Hals. Zu unrealistisch? Nicht im merkelistischen Deutschland des Jahres 2018.

  59. Die OMA ist noch lange nicht aus dem Schneider. Wenn der Verwundete die alte Dame anzeigt, dann haben wir die nächste 90 Jährige im Gefängnis zu beklagen!

    Für die ältesten Senioren im Gefängnis sollte es Preise geben: WER ER SCHAFFT ES MIT 100 in den Knast?! Der Preis sollte sein: EINE PRIVATJETREISE NACH AFRIKA wo die SENIOREN/IN 100 STRAFGEFANGENE NACH EIGENEN WÜNSCHEN ZUR RÜCKREISE AUSSUCHEN DARF!

  60. Während sich Polizeibeamte organisieren können, haben i.d.R. die Schwächsten der Gesellschaft weder eine Lobby noch sonstige Fürsprecher. Sie sind ein bevorzugtes Opfer. Viele bekommen nur eine Rente auf Mindestniveau, der jahrelang erzeugte und damit hausgemachte Pflegenotstand sorgt für einen unwürdigen Lebensabend. Das ist aber noch nicht alles, eiskalte Täter(gruppen) plündern, quälen und foltern, berauben, bestehlen, vergewaltigen und ermorden heimtückisch diese oftmals betagten und wehrlosen Alten. Es trifft diese Alten unserer Gesellschaft wie ein vernichtender Hammerschlag. Senioren, die unsere Gesellschaft unter großen Opfern und Entbehrungen aufgebaut haben. Die Polizei spricht Warnungen aus, besser gar keinen Schmuck mehr in der Öffentlichkeit zu tragen, nicht mal unechten.
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/kriminalitaet-probleme-gibt-es-keine/

    Die Seniorin hat grosses Glück gehabt, DAS hätte böse enden können.
    Einer Nachbarin von mir wurde letzte Woche vor der Haustür die Handtasche aus dem Rollator geklaut.
    Der Dieb trug Leggins und eine Jacke mit Fellkapuze.
    Von Fellkapuzenträger auf jeden Fall eine Armlänge Abstand halten.

    Tipp: von „pfiffige Senioren“
    Tasche am Rollator festbinden?

    Binden Sie nie die Bügel Ihrer Tasche um die Lenkstangen Ihres Rollators. Sollte Ihnen ein Dieb die Tasche entreißen und ist diese an den Lenkstangen festgebunden, so wird es Sie und den Rollator umwerfen. Sie stürzen und haben Verletzungen, die wir verhindern möchten.

    Die Presse meldet immer wieder, das Räuber die Behinderten brutal wegstoßen und die Tasche abschneiden. Wehren kann sich das Opfer nicht. Also: Geld, Papiere, Schlüssel am Körper verwahren.

  61. Thomas Muentzer 19. Januar 2019 at 08:13
    ……… nicht jede alte Dame eine Oma – bitte mehr Respekt den
    älteren Menschen gegenüber!
    ———————————————–
    Oma ist für mich in erster Linie eine liebevolle Anrede
    wenn nicht gar ein Ehrentitel innerhalb einer Familie
    und kein Schimfwort.

    Nicht jede alte Dame hat halt heutzutage auch
    Enkelkinder. Selbstverständlich kann man die
    Anrede „Oma“ wie alle anderen möglichen Anreden
    respektvoll, spöttisch, herablassend
    oder verachtend meinen.

    Aber in diesem Fall ist die Bewunderung und
    Hochachtung zu dem Mut dieser Frau im Vordergrund.

    Diese alte Frau (Oma) hat mehr Mut und Courage bewiesen
    als ein junger Mann oder junge Frau, die in Saft und Kraft
    stehen und immer alles besser wissen und wenns
    drauf ankommt wird der Schwanz eingezogen.

  62. „Ordnungsdienst“ mit Schlagstöcken und hoheitlichen Rechten…Mal abgesehen davon, daß man im Einsatz mit einer Waffe auch damit umgehen können sollte und über eine abtrainierte „Beißhemmung“ verfügen muß, hatten wir dies schon einmal unter anderem Namen… „OK“ ( Ordnungsknüppelanten ) würde ich als Kürzel vorschlagen – das klingt so erfrischend positiv – UND AUF KEINEN FALL – NIEMALS NICHT – BRAUNE HEMDEN ( gaaaanz wichtig !).
    Macht euch keine Sorgen; Zugriffe auf Neubürger wird es nicht geben, zu gefährlich und politisch nicht zu vertreten – aber vergesst IHR mal die Parkscheibe und guckt noch schräg, DANN wird geübt…

  63. 1. Babieca 19. Januar 2019 at 11:24
    Zum Thema Omas:
    Gerade tingelt der Fall des „afghanischen Studenten“ Bejan Yakin, 19, der angeblich in Düsseldorf in einer U-Bahn ganz erschröcklich „rassistisch“ von einer „psychisch kranken Oma“ beleidigt wurde. Der Afghane macht – mit sofortiger kräftiger und prominenter Hilfe der SPD – quer durchs ganze Netz bis in die Stadtverwaltung und zur Rheinbahn ein Riesenfaß „Rassismus“, dessen Wahrheitsgehalt äußerst fraglich ist.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/rheinbahn-in-duesseldorf-student-erhebt-rassismus-vorwuerfe-gegen-fahrerin_aid-35667989
    ————————————————-

    Wieviel VORSTRAFEN hat der AFGHANE?
    Gibt es darüber Aktenkundiges?

    Denn dass der Afghane von Afghanistan hier her gelaufen ist, ohne auf dem Weg etwas geklaut zu haben oder sonst etwas angestellt zu haben, das ist sehr fragwürdig und schwer vorstellbar.

    Gibt es ein polizeiliches Führungszeugnis aus Afghanistan?
    Seine Aussagen beruhen wie bei allen Afghanen offenbar auf Treu und Glauben!

  64. 1. jeanette 19. Januar 2019 at 11:50
    1. Babieca 19. Januar 2019 at 11:24
    Zum Thema Omas:
    Gerade tingelt der Fall des „afghanischen Studenten“ Bejan Yakin, 19, der angeblich in Düsseldorf in einer U-Bahn ganz erschröcklich „rassistisch“ von einer „psychisch kranken Oma“ beleidigt wurde. Der Afghane macht – mit sofortiger kräftiger und prominenter Hilfe der SPD – quer durchs ganze Netz bis in die Stadtverwaltung und zur Rheinbahn ein Riesenfaß „Rassismus“, dessen Wahrheitsgehalt äußerst fraglich ist.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/rheinbahn-in-duesseldorf-student-erhebt-rassismus-vorwuerfe-gegen-fahrerin_aid-35667989
    ——————————————————————

    Der AFGHANE ist es gewöhnt, dass FRAUEN die Klappe zu halten haben!
    Rücksicht auf Ältere oder Kranke, auch noch auf Damen, kennt der gar nicht!

    STREIT ZU VERMEIDEN ist nicht die Stärke der AFGHANEN!

    SICH IRGENWO ANDERS hinzupflanzen und dem Streit mit einer alten Dame aus dem Weg zu gehen, das fällt so einem renitenten Kerl gar nicht erst ein.

    IMMER AUF KONFRONTATIONSKURS!
    UND DANN KOMMT DAS MESSER! IN DIESEM FALL IST DAS MESSER EINE STAATSAFFÄRE!

    So kennen wir die Afghanen so LIEBEN wir sie!

    Sein einziges Glück war, dass ich nicht in der Bahn war! Der hätte eine kostenlose Einlage deutscher Kultur und deutsche Benimm- und Anstandsregeln verpasst bekommen!

    VON WAS LEBT DER ÜBERHAUPT?
    VON UNSEREM GELD?
    DANN KLAGT ER NOCH GEGEN ALTE KRANKE DAMEN VON UNSEREM STAATSGELD!
    UNFASSBAR WAS HIER ALLES MÖGLICH IST!

  65. @ RunBabyRun 19. Januar 2019 at 11:05

    WIR ALTEN WISSEN NOCH, wie Deutschland vor Merkel
    u. Schröder war, deshalb will man unseren Tod. Nachdem
    aktive Sterbehilfe, wegen angebl. Lebensqualitätsverlust
    nicht mit Hurra angenommen wurde, versucht man es nun
    mit anderen Propagandatricks:

    Der teigige Schwuli Spahn möchte noch mehr lebende
    „Gehirntote“ ausschlachten, Merkelgäste dürfen straffrei u.a.
    Alte abschlachten. Nur die vorzeitig gealterte Merkelowa
    nimmt nicht den Schierlingsbecher – ihre Organe
    schwimmen doch eh schon in Alkohol u. Fett – sie
    sollte als gutes Beispiel, dem wir nicht folgen werden,
    vorangehen.

    ++++++++++++++++++

    Roger Kusch (* 19. August 1954 in Stuttgart) ist ein deutscher Politiker und ehemaliges Mitglied der CDU.

    Er war von 2001 bis 2006 Justizsenator der Freien und Hansestadt Hamburg sowie bei der Bürgerschaftswahl 2008 Vorsitzender und Spitzenkandidat der Partei Rechte Mitte HeimatHamburg.

    ROT = BRAUN: SCHARLATAN KUSCH

    Fünf Stunden nach seiner Entlassung trat Kusch aus der CDU aus, der er 34 Jahre angehört hatte.

    Die CDU bewege sich „in kräftigen Schritten nach links“ und die Große Koalition unter Bundeskanzlerin Angela Merkel führe „Deutschland spürbar in eine sozialistische Gesellschaft“, womit er seinen Austritt aus der Partei begründete.

    Roger Kusch ist Gründungsmitglied des Vereins Dr. Roger Kusch Sterbehilfe e. V. Im Zusammenhang mit der Diskussion der deutschen Gesetzgebung zur Sterbehilfe im Sinne eines assistierten Suizids präsentierte Roger Kusch eine handelsübliche Perfusor-Pumpe als einen Selbsttötungs-Automaten.

    Nach einem Knopfdruck, der den elektrischen Strom für die Pumpe freigibt, presst der Injektionsautomat aus zwei Spritzen parallel jeweils 20 Milliliter Narkotikum und Kaliumchlorid in die Vene. Zuvor muss eine Kanüle intravenös gelegt worden sein. Bei der Veranstaltung kündigte R. Kusch an, dass er die Geräte und Medikamente und deren Gebrauchsanweisung zum Kauf anbieten möchte…

    Auf seiner Internetseite informierte Roger Kusch die Öffentlichkeit am 29. Juni 2008, dass er erstmals bei dem Suizid einer 79-jährigen Frau assistiert hatte. Nach eigenen Angaben hatte er sie unterstützt, eine tödliche Dosis von Medikamenten oral einzunehmen. Dabei habe er jedoch nicht die von ihm entwickelte Apparatur angewandt.

    In einer Videobotschaft erklärte die Suizidentin, dass sie in ein Pflegeheim überwiesen werden sollte, aber nicht an einer unheilbaren Krankheit oder unerträglichen Schmerzen leide…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Roger_Kusch

  66. (…) Bejan Yakin freut sich über seine SPD-Mitgliedschaft: „Manche Parteien manipulieren Bürgerinnen und Bürger mit bewussten Falschaussagen und gefährden damit die deutsche Demokratie. Ich bin hier, weil es hier friedlich und demokratisch ist und nach rechtsstaatlichen Regeln läuft. Die SPD hat dazu wesentlich beigetragen. Deswegen halte ich es für wichtig, dass jeder, der sich für Politik interessiert, nicht nur etwas gegen demokratiegefährdende Parteien sagt, sondern auch etwas dagegen tut. Die SPD ist die Partei, die sich für Demokratie und Gleichberechtigung einsetzt. Deshalb bin ich ihr beigetreten.”

    ——–
    Kann man etwas gefährden, was nicht vorhanden ist ? Seit beginn der SPD setze sie sich für gleiche Arbeit für gleichen Lohn ein, ihre Forderung setzte sie nicht einmal in ihrer Regierungszeit durch und so ködert man die Frauen auch noch heute bei der Wahl mit diesen uralten Parolen ! So viel zur Gleichberechtigung der S*PD jetzt deckt sie ihren Mitgliederschwund mit fremde Heere Ost, West, Süd, Nord !

  67. „Aber in diesem Fall ist die Bewunderung und
    Hochachtung zu dem Mut dieser Frau im Vordergrund.

    Diese alte Frau (Oma) hat mehr Mut und Courage bewiesen
    als ein junger Mann oder junge Frau, die in Saft und Kraft
    stehen und immer alles besser wissen und wenns
    drauf ankommt wird der Schwanz eingezogen.“
    _______________________________________________________

    „Diese alte Frau (Oma)“…
    …hat nichts mehr zu verlieren:
    „Ich habe nicht beinahe ein Jahrhundert,
    den adolf überlebt,
    um vor solch einem Bereicherer…
    …“denSchwanz“… o.k., meinetwegen…
    …einzuziehen.

    „Respekt vor der alten Dame!“
    Muss ich das schreiben?
    Muss ich nicht.
    Aber ich kann.
    Es drängt mich.

  68. Oh, je! Oh, jemineh!
    Hab äußerste Bedenken, dass die Oma ein paar Tagessätze ihrer Rente
    für missachtete Willkommenskultur abdrücken muss!

  69. Geile Oma!

    Ich schätze, die hat gar nicht nachgedacht, sondern draufgehauen.
    Das ist nicht jedem gegeben. Man kann auch in eine Art Schockstarre geraten, und dann läuft einfach, wonach dem Angreifer beliebt.

    Wem ich alles eins in die Fresse wünsche,ey
    Mindestens!

  70. DUSSELDORF

    „Fuchsjagd“ in Düsseldorf-Eller:
    GRIECH. Gastronom will keine Rechten im Lokal
    KEINE RECHTEN ODER NUR KEINE NAZIS?
    LIEBER TÜRKEN?
    17. Januar 2019 um 10:19 Uhr

    Düsseldorf Seit die „Bruderschaft Deutschland“ im Oktober eine Versammlung in der „Fuchsjagd“ in Düsseldorf-Eller abhielt, halten manche das Lokal für eine Rechten-Stammkneipe.

    Chef Thomas Papagrigoriou weist den Vorwurf entsetzt von sich…

    Zum „Bündnis gegen Rechts“ gehören unter anderem der ASta der Hochschule Düsseldorf, der Deutsche Gewerkschaftsbund, Mitglieder von SPD, Grüne und Linke. „Sorgen wir gemeinsam dafür, dass sich Neonazis, Hooligans und Rassisten zurückziehen, und schützen wir diejenigen, die von ihnen bedroht werden““, schreiben die Organisatoren in ihrem Aufruf. „Dafür wollen wir – für Eller, aber auch insgesamt – am 9. Februar ein deutliches Zeichen setzen“, heißt es weiter…
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/eller/gastronom-will-keine-rechten-in-seinem-lokal-fuchsjagd-in-duesseldorf_aid-35687491

    NEUJAHRSANSPRACHE SULTAN RECEP:
    “Wir zeigen unsere Entschlossenheit, unsere Rechte in Zypern, im östlichen Mittelmeer und in der Ägäis sowohl im politischen Bereich als auch vor Ort zu schützen.”…

    Die Türkei besetzte nach einem Militärputsch in Griechenland 1974 den Norden von Zypern. Im November 1983 wurde die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern ausgerufen. Seitdem ist die Insel geteilt, die Grenze steht unter UN-Beobachtung.

    + Die Türkei beansprucht auch Inseln in der Ägäis für sich, die mit dem Vertrag von Lausanne 1923 an Griechenland fielen. 2016 betonte Erdogan: “In Lausanne haben wir Inseln aufgegeben, die so nah sind, dass deine Stimme zu hören ist, wenn man zu ihnen rüberruft.”…

    Laut Informationen der “Welt” verletzte das türkische Militär 2017 2000 Mal griechische Territorialgewässer, 3300 Mal verletzten Kampfflieger der Türkei den griechischen Luftraum…
    https://www.huffingtonpost.de/entry/erdogans-neujahrsansprache-lasst-nichts-gutes-fur-2019-erahnen_de_5c2b6d02e4b08aaf7a936989

  71. Meine Hochachtung für diese Frau. Vorbildwirkung ist zu erwarten, damit die Massen endlich mal durchstarten!

  72. 1. Rolf Ziegler 19. Januar 2019 at 11:41
    Wladimir Schirinowski: Wenn uns das deutsche Volk um Hilfe bittet, wird Rußland helfen
    https://youtu.be/ScnD3pRoh9k
    ———————————————————————————
    INTERESSANT WAS ER SAGT:

    NATO spielt mit dem Feuer, provoziert einen Krieg von EU Brüssel aus mit der Osterweiterung der NATO.
    Es wird immer wieder versucht, Russland und Deutschland auf dem Gebiet der Ukraine zusammenstoßen zu lassen.
    Ganz Europa würde vernichtet in diesem Krieg.

    Außerdem könnte es eine Handelsstraße geben die viel effektiver wäre als die Seidenstraße, die durch Taliban-Gebiete führt, nämlich:
    Wladivostok-Moskau-Hamburg in 10 Tagen dann von Hamburg-USA.

    Erst durch die russische Intervention gab es Frieden im Nahen Osten.
    Aber Amerika gründet kurdischen Staat, dagegen treten Syrien, Türkei, Irak und Iran auf.
    Spannungen werden noch jahrzehntelang anhalten.
    Schuld sind die Amerikaner sie wollen bleiben und herrschen.
    Sie wollen Kurdistan gründen. Dies bringt den Deutschen mehr Kurden, Türken und Araber als Flüchtlinge.
    Er sagt mit Deutschen Ingenieuren, türkischen Arbeitern und russischen Bodenschätzen könnten Deutschland, Türkei und Russland die reichsten Länder der Welt werden.

    NUR RUSSLAND KÖNNE MILITÄRISCHE HILFE LEISTEN SONST KEIN ANDERER!

    AMERIKANER KÖNNEN NICHT KÄMPFEN, SIE BENUTZEN DIE KURDEN ANSTATT SELBST ZU KÄMPFEN UND IN DER UKRAINE BENUTZEN SIE DIE UKRAINER.

  73. „Nazi-Oma schlägt Schutzsuchenden“. Wäre nicht die erste Person, die sich wehrt und auf der Anklagebank landet.

  74. Joppop 19. Januar 2019 at 09:38

    In Ostereich hat eine frau die mehrmals attackiert wurde von ein glucksfall ,eine geldstrafe aufgebrummt bekommen, weil sie in einen schlag auf die nase verpasst hatte.!
    ————————————————————————————————-
    da kommt man ja fast auf die idee solchen gestalten gleich die richtigen behandlung zukommen zu lassen…. wo kein kläger………

  75. wollen wir mal hoffen das omi jetzt nicht in den knast muss wegen körperverletzung, rassismuss und fremdenfeindlichkeit!

  76. Eins muss die Oma aber noch lernen, nach dem zuschlagen, weitergehen, schließlich haben doch „Rentner niemals Zeit“ Schließlich könnte doch der Polizist heutzutage der Bruder des Täters sei!

  77. ghazawat: Dortmund, wenns gegen die schon länger hier Lebenden geht werden die den Schlagstock schon benutzen, dafür gibts dann eine Beförderung zum Oberschlagstockträger und 1 Streifen mehr auf der Uniform 🙂

  78. int 19. Januar 2019 at 09:36
    Den „Bundestag“ interessiert die Geschichte nicht.
    (mit Ausnahme der Veröffentlichung und der Sorge um Wiederwahl)
    Dort hat man anderes zu tun:
    (Intrigieren, „Bakschisch“, „e bissl“ Korruption halt, „Nebeneinnahmen“, Seilschaftpflege, „Drahtziehen“, (und, jenseits der „ratio“, geschlechterspezifisches Gendern, ganz wichtig!))
    ============================================
    Gestern im Bundestag:
    https://www.youtube.com/watch?v=lr56NRLEgzc
    Gott schütze uns vor solchen Gestalten!

  79. cybertobi: oh mei wenn man keine Ahnung über die Zeit 1933 – 1945 hat besser nicht dazu schreiben. Fähnlein, Hitlerjugend ging direkt von den Schulen aus, ob Jung – Nazi oder nicht. Da gings mit der ganzen Klasse zum Übungsplatz, da konnte sich keiner drücken, das gehörte damals einfach zum Unterricht, wie Turnen. Jetzt daraus zu machen diese Pimpfe waren Nazis ist lächerlich. Die ab 14-jährigen der Hitlerjugend wurden auch der Feuerwehr zugeteilt und mussten bei und während der Bombenangriffen als „Schnellkommando“ ausrücken und Feuer löschen Menschen retten

    Die dann 16-jährigen wurden in den letzten Monaten des Krieges ab Herbst 1944 bei der Wehrmacht zum Schanzen an der Front eingesetzt oder freiwillig bei der „SS Hitlerjugend“. Bei der Wehrmacht dann auch direkt als letztes Aufgebot als die Front nach Deutschland kam

  80. eher war der „braune“ Dunkelhäutige mit „brauner“ Jacke und „brauner“ Mütze ein Afrika Nazi !!

  81. Eurabier: die Deppen beim SWR.de können nicht mal zählen bis 4 🙂 die Blinden beim SWR sehen nur 3 Panzer wo 4 sind hehe

  82. Das war ein Nasenstüber.
    Das ist so was ähnliches wie geschubst.

    Aber voll nazi, die Oma. Kampfsport mit 90.
    jesses nee
    Bravo. Alle Daumen hoch.

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Suchergebnisse
    Wörterbuch
    Na·sen·stü·ber
    /Na?senstüber/
    Substantiv, maskulin [der]

    1.
    leichter Stoß gegen die Nase
    „jemandem einen Nasenstüber geben“
    2.
    landschaftlich
    Tadel, Verweis

  83. Die alte Dame bekommt jetzt eine Anzeige wegen Rassismus und überproportionaler Gewaltausübung bei der Verteidigung. Wartet mal ab.

  84. Dortmunder Buerger 19. Januar 2019 at 07:48

    Die arme Frau! Ob sie vor ihrem Tod noch einmal freikommen wird? Die BRD-Schandjustiz™ wird sie sicher jahrelang einsperren lassen…

    Dann spenden wir alle für die Kaution auf Freilassung!!!! Für die letzte Generation die Deutschland wieder mit aufgebaut hat…!!!

    Von der können wir Weicheier alle noch was lernen. Meinen höchsten Respekt! Dortmunder Buerger 19. Januar 2019 at 07:48

    Die arme Frau! Ob sie vor ihrem Tod noch einmal freikommen wird? Die BRD-Schandjustiz™ wird sie sicher jahrelang einsperren lassen…

Comments are closed.