Auch in der Schweiz ist eine Umvolkung im Gange.

Von KEWIL | Die allermeisten Deutschen, inklusive Politiker, haben von der Schweiz keine Ahnung. Sie denken an Reiche in der Zürcher Bahnhofstraße, an böse Banken mit dicken Tresoren für deutsche Steuerhinterzieher, an hinterwäldlerische Alpöhis, dumme Geissenpeter und naive Heidis, an fiese Schweizermacher und eine weltfremde Bevölkerung mit Minarettverbot.

Ein kleiner Teil der Deutschen träumt von Schweizerischen Volksabstimmungen. Wenn alles nur so wäre.

In Wirklichkeit kriechen die Schweizer Banken bis zur Selbstverleugnung vor ausländischen Steuereintreibern und verkaufen ihre Kunden an erpresserische US-Behörden oder deutsche SPD-Regierungen. Nicht genehme Ergebnisse von Volksabstimmungen werden von den Eliten in Politik und Justiz ausgehebelt, man kriecht vor dem Ausland und freut sich, wenn das letzte Wort ein EU-Gericht oder irgendeine UN-Organisation hat. An randalierenden Linken ist ebenfalls kein Mangel.

Und die Schweiz und ausländerfeindlich ist der größte Witz. Kein europäisches Land dürfte so viele Ausländer haben wie die Schweiz. Dagegen ist Berlin reinste Provinz.

In der Schweiz sind inzwischen die Hälfte aller Bürger Ausländer. Mit steigender Tendenz. Wir zitieren die vorletzte Weltwoche 2/2019:

Zu Beginn der Datenerhebung im Jahr 1926 gaben beinahe alle der 200?000 Auslandschweizer an, nur die hiesige Staatsbürgerschaft zu besitzen. 2016 zeigte sich ein komplett anders Bild: Von den 775.000 Schweizern, die im Ausland lebten, hatten 570.000 einen oder mehrere andere Pässe. Das entspricht einem Anteil von rund drei Vierteln.

Ähnlich steil verlief der Anstieg im Inland, hier ging es sogar besonders schnell. 1996 zählte die Schweiz gut 236.000 Doppelbürger, zwanzig Jahre später waren es über 900.000. Damit machen die Doppelbürger den am stärksten wachsenden Bevölkerungsanteil aus.

Die Zusammensetzung der in der Schweiz wohnhaften Menschen wird also regelrecht umgepflügt, und dies umso mehr, wenn man das gleichzeitige Wachstum beim Ausländeranteil betrachtet.

1950 gab es 285.000 Ausländer in der Schweiz, 2016 waren es über 2,1 Millionen. Die absolute Zahl hat sich seit der Nachkriegszeit mehr als versiebenfacht. Der Anteil der Ausländer an der Schweizer Wohnbevölkerung stieg von 5 auf 25 Prozent.

Rechnet man Ausländer und Doppelbürger (ebenfalls 25 Prozent) zusammen, wird deutlich, dass die Schweizer mit einfacher Staatsbürgerschaft nur noch die Hälfte der Bevölkerung stellen…

Da sind wir in Deutschland noch nicht, aber wir bewegen uns in diese Richtung! Wie die Schweiz diese Entwicklung verdauen wird? Viele dieser Ausländer arbeiten. Trotzdem. Noch übertüncht ein üppiger Sozialstaat alle Risse.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

98 KOMMENTARE

  1. Polizei jagt immer noch den Killer von Aarau
    Frieda W. (†66) lag erstochen vor ihrem Haus

    Ein brutales Tötungsdelikt erschüttert Aarau. Frieda W. (†66) wird zur Feierabendzeit kaltblütig niedergestochen. Bricht vor ihrem Hauseingang zusammen. Und stirbt später im Spital. Vom Täter fehlt jede Spur. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach ihm.

    https://www.blick.ch/news/schweiz/mittelland/polizei-jagt-immer-noch-den-killer-von-aarau-frieda-w-66-lag-erstochen-vor-ihrem-haus-id15124855.html

  2. tja,die „Eidgenössischen“ wurden Anfang der 90er ja auch als „Teufelsbande“ bekämpft…

  3. Ich bin mal in der Schweiz zur Schule gegangen, Pro Juventute … lange ist es her.

    Aktuell fahren wir hin und wieder mit dem Motorrad in bzw. durch die Schweiz, die ich mir dabei sehr genau anschaue.
    In der Schweiz passiert ähnliches wie im Rest Europas nur etwas langsamer.
    Der Wohlstand vieler Schweizer verleitet diese etwas „Gutes“ tun zu müssen, dabei wird leider der Verstand ausgeschaltet.
    Da wird selbst freiwillig auf eigene Kinder verzichtet, um dann zwei Kinder aus Schwarzafrika zu adoptieren. Krank.

  4. „Rechte“ Demos werden in der Schweiz von der Polizei verboten, in der Schweiz gibt es kein Versammlungsrecht, aber die Antifa darf trotzdem durch Bern, Luzern, Zürich und Genf toben. Viele Schweizer sind links gestrickt und die anderen wollen arabisches und /oder Diktatoren Geld nicht verprellen.

  5. Lieber KEWIL,

    guter Ansatz, der Artikel. Greift mir aber nicht weit genug:

    1976 kam ich (Jg. 1965) in die Primarschule Walchwil (Kt. Zug) in der Zentralschweiz als privilegierter Sohn eines Metro Vorstands. In der 5. Klasse der Primarschule wurde ich solange gehänselt, traktiert und auch verprügelt, bis ich innerhalb von neun Monaten Mundart perfekt beherrschte. Damals war das völlig normal, heute heisst das Mobbing und würde schwer geahndet. Ganz anders verhielt es sich im Tessin (meine Mutter besass eine FeWo in Lugano): Dort war ich als bilingual aufgewachsenes Kind (meine Mutter war Engländerin) gern gesehen und angesehen. Der ‚Bünzli‘ ist es bis heute nicht. Warum? Weil ich als Kind Italienisch ‚auf der Strasse‘ gelernt habe und es – wenn auch holprig – eingesetzt habe; jedes neu erlernte Wort – immer und sofort. Das tut der ‚Rösti‘ nicht; alter weißer Mann? Nein: Der Zentralschweizer hält sich für den Nabel der Schweiz. Summa summarum: Die Schweiz hat immer von Ausländern & Touristen massiv profitiert; egal wie, ob wir über Banken/Tresore, Gastronomie/Hotellerie oder Ausbeutung der Saisonniers sprechen. Die Schweiz – zumindest die deutsche Schweiz – hat Ausländer immer und bis heute diskriminiert, bis hin zum offenen Rassismus. Trotzdem nehmen die Schweizer alle gern auf, da heutzutage die IV & AHV ohne diese längst nicht mehr existieren könnten, ähnlich wie auch die ‚Preisinsel‘ (Cassis de Dijon).

    Herzl. Grüße
    Ein treuer Leser und Fan
    P.S. Anfang bin ich wieder ‚Zu Hause‘, muß allerdings diesmal über den ‚Röstigraben‘ in den romanischen Teil. Auch schön, aber so gar nicht mein Fall…

  6. Die Schweizer haben sich ab Jahr 2000 ihren Goldschatz klauen lassen. Seit dem geht´s bergab. Im Grunde toppen die noch die Dämlichkeit der meisten Deutschen, immerhin, das Schweizer Volk HATTE ihren Goldschatz mal im eigenen Alpentresor eingebunkert, das + die frühere legendäre Zuverlässigkeit machte die Härte des SF aus, sonst nichts. Die Deutschen hatten „ihr“ Gold ja seit 45 überhaupt nur in Übersee bzw. in Feindesland, jedenfalls nie selbst zur Verfügung ….

  7. Ich hatte die Schweiz früher immer wegen ihrer Krokodile bewundert, obwohl ich bisher noch keines in natura gesehen habe.

  8. Die Schweiz war federführend, neben Deutschland, bei der Ausarbeitung des Teufelspakts. Es wohl nur eine Frage der (kurzen) Zeit, bis sich die Schweiz auflöst und zum internationalen Siedlungsgebiet wird.
    In dieser Hinsicht haben die ehemaligen Eidgenossen uns einiges voraus.

  9. zu verdächtig Nahe an der AfD, deshalb

    OT,-….Meldung vom 19.01.2019 – 13:46

    TU Dresden trennt sich von Politikprofessor und CDU-Berater Patzelt

    Für seine Nähe zur AfD und Pegida wurde der CDU-Berater Werner Patzelt häufig kritisiert. Jetzt beendet die TU Dresden die Zusammenarbeit mit dem Politikwissenschaftler. Berlin. Der neue Wahlkampfberater der sächsischen CDU, der Politikwissenschaftler Werner Patzelt, verliert seine Anbindung an die Technische Universität Dresden. Patzelt sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), der Dekan der Universität habe ihm mitgeteilt, dass sein Antrag auf eine Seniorprofessur nicht unterstützt werde. Patzelts bisherige Professur endet regulär Ende März. Er hatte sich um eine Anschlussverwendung als Seniorprofessor beworben.Patzelt hatte sich unter anderem als Experte für die AfD und die Pegida einen Namen gemacht. Seine Kritiker werfen ihm zu große Nähe zu seinem Untersuchungsgegenstand vor. Für die CDU soll er das Wahlprogramm für die Landtagswahl im September mit entwerfen. Die AfD hat gute Chancen, bei der Wahl auf einen der vorderen Plätze zu kommen. Sachsens Ministerpräsident und CDU-Chef Michael Kretschmer hatte Patzelt Anfang Januar überraschend als Vize-Vorsitzenden der Programmkommission nominiert. …u.s.w. … ganze Meldung http://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/TU-Dresden-trennt-sich-von-Politikprofessor-und-CDU-Berater-Patzelt

  10. Wer auch nur ein bisschen was mit der AFD zu tun hat, wird gebranntmarkt und aus seinem sozialen und beruflichen Umfeld ausgeschlossen. Das wird am prominenten Fall Patzelt nun eindeutig klar. Wir sind mitten in der linksgrünen Meinungsdiktatur.

  11. War grade letzes Jahr wieder in der Schwiiz und habe mir die demographischen Verhältnisse genau angeschaut (mach ich seit einigen Jahren automatisch im Ausland). Deren Bevölkerungszusammensetzung ist auch nicht besser als in Deutschland, nachts ebenso Migrantenbanden in Zürichs dunklen Ecken, Moslems mit Kinderwagen. Die Stimmung ist indes nicht so aggressiv seitens der Migranten wie hier. Die haben (noch) genug Geld, um ihre Unterschicht bei Laune zu halten. Geld heilt vieles.
    Allerdings stehen die Schweizer total auf Multikulti-Beziehungen. Ist definitiv das Land, in dem ich die meisten weiß-schwarzen Pärchen gesehen habe. Der typische Schweizer wird in 30 Jahren schokobraun sein. Aber gut, passt ja dann zur Toblerone.

  12. Hallo, hier meldet sich ein Doppelbürger zu Wort D-CH:
    Im Herzen bin ich ein Eidgenosse (das sind eigentlich die, die auch in der Schweiz geboren sind). Gerne würde ich eine Staatsbürgerschaft abgeben, wenn man sich darauf verständigte, nur noch eine zuzulassen. Abgeben würde ich die deutsche.
    Hier in der Schweiz haben wir immerhin die direkte Demokratie, die allerdings auch immer unter starkem Druck vom Zeitgeist stattfindet. Selten gewinnt die Initiative, für die ich gestimmt habe.
    Und der Druck von der EU ist auch überall in den Medien und der Gesellschaft zu spüren. Aber manches ist doch noch klar besser als in Deutschland!

  13. Zum Gesamtbild gehört aber natürlich auch, dass rund 84% der über 2 Millionen Ausländer aus Europa oder Amerika kommen, von denen die Schweiz in nicht geringem Ausmaß profitiert. Außerdem alimentiert die Schweiz nicht jeden dahergelaufenen Wirtschaftsflüchtling, wie Line_001 wohl zutreffend anmerkte.

  14. In der Schweiz kann das Volk abstimmen, aber die Politiker sind dort genau gleich wie in Deutschland. Volksentscheide werden auch nicht umgesetzt, wenn es den Politikern nicht passt.
    Der Unterschied ist vielleicht, dass die meisten Migranten aus dem benachbarten Ausland kommen, aber dafür sind es viel mehr prozentual gesehen. Die Moslems wohnen in der Schweiz vor allem auf dem Land und in der Agglomeration und hauptsächlich im deutschsprachigen Landesteil. Das ist auch ein Unterschied zu Deutschland, wo es die höchsten prozentualen Anteile an Moslems in den Städten gibt.

  15. Linksextremist Peter Maxwill vom SPIEGEL hat mal wieder einen rausgehauen.

    „Die Chemnitz-Connection
    Chemnitz ist zu einem Symbol rechtsextremer Gewalt geworden, und tatsächlich hat sich in der Stadt vieles geändert: Sie entwickelt sich zu einem Zentrum der Szene – weit über Sachsen hinaus“

    Den Link erspare ich den PI-Lesern. Der Artikel ist die aktuelle Headline auf Spon.

    Frage: Hätte beim Satz „Chemnitz ist zu einem Symbol rechtsextremer Gewalt geworden“ nicht die achso scharfe Spiegel-Dokumentation anschlagen müssen? Hat man aus Claas Relotius nichts gelernt? „Sagen was ist“? „Mut zur Wahrheit“?

    Fragen über Fragen…

  16. Nun ja … in der Schweiz kann man als Ausländer zwar 20 Jahre arbeiten, aber danach muss er das Land verlassen ! Die erworbenen Rentenansprüche , werden dann später an diese “ Gastarbeiter“ in ihren Heimatländern bezahlt !!

  17. Penner 19. Januar 2019 at 19:50
    Nun ja … in der Schweiz kann man als Ausländer zwar 20 Jahre arbeiten, aber danach muss er das Land verlassen ! Die erworbenen Rentenansprüche , werden dann später an diese “ Gastarbeiter“ in ihren Heimatländern bezahlt !!

    Werden die Gesetze in der Regel auch angewendet?
    Nominell sind auf dem Papier die deutschen Ausländergesetze sogar noch strenger als die der Schweiz.

  18. OT
    BERLIN-DEMO

    Treffpunkt:
    23. Mai 2019 um 14:30 Uhr vor dem Bundeskanzleramt
    Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

    Der angemeldete Demonstrationszug wird vor dem Bundeskanzleramt beginnen und mit einer großen Kundgebung vor dem Brandenburger Tor/ Pariser Platz enden.
    Über Windkraft relevante Themen, wie Technik, Wirtschaft (Zahlen, Daten und Fakten) Gesundheit, Landschaft, Natur, Wasser, Artenschutz wird schonungslos aufgeklärt!!!

    BERLIN-DEMO unter: http://www.vernunftkraft-odenwald.de

  19. Die EU übt durch Erpressung ebenso einen großen Druck auf die Schweiz aus, das darf man auch nicht vergessen!

  20. Hannover – TÖTUNGSVERSUCH IN NORDSTADTKLINIK
    Patient schlägt Arzthelferin mit Radschlüssel

    Ich komme wieder“, drohte Martinho N. (55) morgens in der Ambulanz der Augenklinik, nachdem man ihn dort abgewiesen hatte. Am Mittag kehrte der Mosambikaner tatsächlich wieder! Und wie?…

    An die Attacke im April 2018 kann sich der Mosambikaner (kam 1989 in die damalige DDR) nicht mehr erinnern, weil er zwischenzeitlich eine Hirnblutung erlitt.

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/toetungsversuch-in-klinik-patient-schlaegt-helferin-mit-radschluessel-59574956.bild.html

  21. „Die Weltwoche“ – Leser in der Schweiz werden schon mal von Gutmenschen „geächtet“ und als fremdenfeindlich und rechts stehend genannt.
    Ich bekomme regelmäßig ältere Exemplare zu lesen und erfahre so von den Schweizer Schwierigkeiten mit den Migranten, die wir hier ebenso erleben.

  22. Vorhin im Radio: die anstehende Kältewelle in Deutschland ist auch eine Folge des Klimawandels.

    Ist Claas Relotius jetzt zum Rotfunk gewechselt?!

  23. Schweiz, Ausländer usw.
    Mich als Ostdeutschen tangiert die Schweiz überhaupt gar nicht.
    Was ich weiss, die Schweiz ist wohl schon länger mehrsprachig,
    warum das so ist, mir egal. Was es für mich interessant macht:
    Was für Ausländer leben denn nun genau in der Schweiz?
    Sind es wie in Deutschland Neger und Moslems, oder sind es vielleicht
    Franzosen, Italiener, Deutsche und andere Europäer?

  24. ISLAM IST FRIEDEN
    (HG5, Version 19.1.2019)

    Koran, 5:51 — O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört zu ihnen [= wird ein „Ungläubiger“].

    Koran, 5:57 — O die ihr glaubt, nehmt nicht diejenigen, die sich über eure Religion [= Islam] lustig machen und sie nicht Ernst nehmen (…), und die Ungläubigen [= Nicht-Moslems] zu Schutzherren. (…)

    Koran, 98:6 — Gewiß, diejenigen unter den Leuten der Schrift [= Juden, Christen] und den Götzendienern [= Nicht-Moslems], die ungläubig sind, (…) sind die schlechtesten aller Kreaturen.

    Koran, 98:5 — Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als nur Allah zu dienen und Ihm gegenüber aufrichtig zu sein, als Anhänger des rechten Glaubens [= Islam]. (…)

    Koran, 8:55 — Die schlimmsten Kreaturen sind für Allah die Ungläubigen [= Nicht-Moslems].

    Koran, 33:8 — (…) Er hat für die Ungläubigen schmerzhafte Strafe bereitet.

    Koran, 9:123 — O die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen, die in eurer Nähe sind von den Ungläubigen! Sie sollen in euch Härte vorfinden. Und wisset, daß Allah mit denen ist, die ihn fürchten!

    Koran, 3:196 — Lasse dich ja nicht durch den Lebenswandel derer in den Landstrichen täuschen, die ungläubig sind.

    Koran, 9:29 — Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter [= Mohammed] verboten haben, und nicht der Religion der Wahrheit [= Islam] angehören (…), bis sie das Kopfgeld freiwillig entrichten und gefügig sind!

    Koran, 8:39 — Kämpft gegen die Ungläubigen, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist.

    Koran, 2:216 — Der Kampf ist euch vorgeschrieben, obwohl ihr es hasst. Aber vielleicht gefällt euch etwas nicht, obwohl es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, obwohl es schlecht für euch ist. Allah ist allwissend, aber ihr wißt nichts.

    Koran, 3:151 — Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken einjagen, weil sie Allah Götter zur Seite gestellt haben, wozu Er keine Ermächtigung gegeben hat. Ihr Zufluchtsort wird das Feuer sein (…).

    Koran, 33:64 — Gewiß, Allah hat die Ungläubigen verflucht und für sie eine Feuerglut bereitet.

    Koran, 8:14 — Die Strafe für die Ungläubigen ist das Feuer.

    Koran, 4:56 — Diejenigen, die Unsere Zeichen verleugnen, werden Wir gewiß einem Feuer aussetzen. Jedesmal, wenn ihre Haut verbrannt ist, tauschen Wir sie ihnen gegen eine andere Haut aus, damit sie die Strafe kosten. Allah ist Allmächtig und Allweise.

    Koran, 22:19 — Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird.

    Koran, 3:10 — Gewiß, denjenigen, die ungläubig sind, werden weder ihr Besitz noch ihre Kinder vor Allah etwas nützen. Sie sind es, die Brennstoff des Feuers sein werden.

    Koran, 33:66 — Am Tag, an dem ihre Gesichter im Feuer hin und her gedreht werden, sagen sie: „O hätten wir doch Allah gehorcht und hätten wir dem Gesandten gehorcht!“

    Koran, 3:12 — Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden (…).

    Koran, 3:112 — Auferlegt ist ihnen Erniedrigung, wo immer sie angetroffen werden (…) Sie haben sich Zorn von Allah zugezogen, und Elend ist ihnen auferlegt. Dies, weil sie stets Allahs Zeichen verleugneten (…).

    Koran, 8:39 — Und kämpft gegen sie, bis es keinen Unglauben mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, sich zu widersetzen, dann sieht Allah wohl, was sie tun.

    Koran, 9:4 — (Wenn ihr) mit den Götzendienern [= Nicht-Moslems] (…) einen Vertrag abgeschlossen habt (…), so erfüllt ihnen gegenüber ihren Vertrag bis er abgelaufen ist.
    Koran, 9:5 — Wenn aber die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener wo immer ihr sie findet. Ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! (…)

    Koran, 2:191 — Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie (…) Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

    Koran, 33:61 — (Sie sind) verflucht. Wo immer sie angetroffen werden, werden sie ergriffen und allesamt massakriert.

    Koran, 8:12 — (…) In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken einjagen. So schlagt ihnen die Köpfe und jeden Finger ab!

    Koran, 5:33 — Der Lohn derer, die Allah und Seinen Gesandten bekämpfen und auf der Erde Unheil verbreiten, ist der, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden (…). Das ist die Strafe für sie im Diesseits.

    Koran, 4:104 — Und laßt nicht nach, das Volk (der Ungläubigen) zu suchen. (…)

    Koran, 47:4 — Und wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. (…)

    Koran, 4:84 — So kämpfe auf Allahs Weg – du wirst nur für dich selbst verantwortlich gemacht [= du hast völlige Handlungsfreiheit] und sporne die Gläubigen [= Islamisten] an. Vielleicht wird Allah die Gewalt derjenigen, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah ist stärker an Gewalt und an Bestrafung.

    Koran, 9:14 — Kämpft gegen sie! Allah wird sie durch eure Hände strafen, sie in Schande stürzen, euch zum Sieg über sie verhelfen. (…)

    Koran, 8:17 — Nicht ihr tötet sie, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht ihr schlagt zu, sondern Allah hat zugeschlagen.
    [D.h. ein Moslem ist für seine Taten nicht verantwortlich, denn er hat im Sinne und auf Geheiß seines Mond- und Kriegsgottes Allah gehandelt.]

    Koran, 43:76 — Nicht Wir haben ihnen Unrecht getan, sondern sie sind es, die Unrecht getan haben.
    [Zur Erinnerung: „Seit fünf Uhrr wirrd jetzt zurückgeschossen!“]

    Koran, 4:93 — Und wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, dessen Lohn ist die Hölle, ewig darin zu bleiben. Und Allah zürnt ihm und verflucht ihn und bereitet ihm gewaltige Strafe.

    (https://legacy.quran.com)

    Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei): „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ (Rede als Bürgermeister von Istanbul, 1998)

    ISLAM IST FRIEDHOF!

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 9, Absatz 2:
    „Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.“

  25. OT

    Hab ich irgendwas verpasst? Gerade eben im Relotius-TV, da blökte Merkel auf einer Moslem-CDU-Veranstaltung in MeckPomm „… die Menschen da draußen dürsten nach Orientierung!“

    Häääää? Diese Frau zerstört Deutschlands nationale Identität mit kultureller und ethnischer Vielfalt, selbst den Kindern in der Schule wird der sexuelle Kompass durch das GenderGaga zertrümmert, die enkernt mit ihrem feministischen Familienunrecht die Familien als kleinste Einheit dieses Staates und dann babelt die Alte was von „… die Menschen da draußen dürsten nach Orientierung!“ ? Gehts noch? Kriegt die Alte überhaupt mit, was sie in diesem Lande angerichtet hat?

  26. TU Dresden trennt sich von Politikprofessor und CDU-Berater Patzelt

    Für seine Nähe zur AfD und Pegida wurde der CDU-Berater Werner Patzelt häufig kritisiert. Jetzt beendet die TU Dresden die Zusammenarbeit mit dem Politikwissenschaftler.

    Patzelt sagte, die Universität habe ihre Ablehnung damit begründet, dass er „auf unzulässige Weise die wissenschaftliche und die politische Rolle vermenge“. Diesen Vorwurf weise er zurück: „Ich habe keine Rollen vermengt. Ich habe mich immer nur für die freiheitlich-demokratische Grundordnung eingesetzt – auch gegenüber seinen Feinden und Gegnern.“

    Ein zweiter Vorwurf der Universität sei, dass er Universitätsleitung und Landeswissenschaftsministerin in der Debatte um die Gründung eines Universitätsinstituts öffentlich kritisiert habe. Damit habe er nach Darstellung der Universität „gegen das Mäßigungsverbot verstoßen“, dem er als Professor unterliege. Patzelt sagte, er habe nur Fakten beschrieben.

    http://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/TU-Dresden-trennt-sich-von-Politikprofessor-und-CDU-Berater-Patzelt

  27. Dichter 19. Januar 2019 at 18:57

    Ich hatte die Schweiz früher immer wegen ihrer Krokodile bewundert, obwohl ich bisher noch keines in natura gesehen habe.
    +++++++++++++++++++++++++

    René Lacoste, Le Crocodile oder auch L’Alligato,r war ein aber französischer Tennisspieler und Modeschöpfer
    und die Berner haben Bären.
    Vielleicht hat unser Innenminister noch ein Baby-SBB-Krokodil in seinem Keller…

  28. genau so ist es leider..wir sind der links- entwicklung nur einige jahre hinterher^^ wir bezahlen 365 CHF pro jahr an unsere staatsglotze, obwohl wir die chance gehabt hätten, sie abzuschaffen…usw usf.

  29. Natürlich verkaufen auch schweizer Politiker die Rechte ihres Volkes an die EUdSSR.

    Vier Antworten zum Waffenrecht-Referendum
    Die Schweiz wird dieses Jahr über eine Verschärfung des Waffenrechts abstimmen. Was hat das mit Schengen zu tun? Und warum sind die Schützen dagegen? Vier Fragen und Antworten.

    Worum geht es?

    Nach den Terroranschlägen von Paris im Herbst 2015 hat die EU das Waffenrecht verschärft. Weil die Schweiz Mitglied des Schengenraums ist, muss sie diese Verschärfung übernehmen und das eigene Waffenrecht anpassen. Dagegen wehren sich die Schützenverbände, die Gesellschaft für ein freiheitliches Waffenrecht Pro Tell und die SVP. Das Parlament hat die Anpassung des Waffenrechts im Jahr 2018 beraten und versucht, einen Kompromiss zwischen den Gegnern der Verschärfung und den Vorgaben der EU zu finden. Doch für die Gegner ist dieser Kompromiss nicht gut genug. Sie bekämpfen die Verschärfung des Waffenrechts unter dem Dach der Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz (IGS) mit einem Referendum.
    Worum geht es wirklich?

    Um die Schweizer Mitgliedschaft bei Schengen und die Beziehung zur Europäischen Union generell. Das Referendumskomitee warnt vor einem «Diktat aus Brüssel». Es könne nicht sein, dass die Europäische Union die Schweizerische Schützentradition untergrabe. Der Bundesrat sagt: Lehnt die Stimmbevölkerung die Verschärfung des Waffenrechts ab, gerät die Schengen-Mitgliedschaft der Schweiz in Gefahr.

    https://www.nzz.ch/schweiz/vier-antworten-zum-waffenrecht-referendum-ld.1425906

    Und auch in der Schweiz lässt man die Schweizer mit ihrer Entrechtung dafür bezahlen, dass gewaltkültürelle Orks die Wander- und Niederlassungsrechte geschenkt bekommen haben, oder warum sollen Schweizer ihre Waffen abgeben, wenn Mohammels Massaker anrichten?

    Natürlich sind Djihad-Mohammedaner nicht der Hauptgrund, wären die nämlich ein Problem für die Herrschenden, wären die nicht hier.
    Nein, hier geht es generell darum, die Völker in Europa zu entwaffnen, damit sich niemand gegen die laufende und noch viel deutlich sicht- und spürbarer werdende Entrechtung und Enteignung wehren kann.

  30. nicht die mama 19. Januar 2019 at 20:26

    Aux armes, citoyens,
    Formez vos bataillons,
    Marchons, marchons!

    Äääähhh, tja, an welche Waffen soll der Citoyen denn, wenn er die Tyrannen wegmachen möchte?

    Sie haben gelernt!

  31. nicht die mama 19. Januar 2019 at 20:26
    Natürlich verkaufen auch schweizer Politiker die Rechte ihres Volkes an die EUdSSR.

    Vier Antworten zum Waffenrecht-Referendum
    Die Schweiz wird dieses Jahr über eine Verschärfung des Waffenrechts abstimmen. Was hat das mit Schengen zu tun? Und warum sind die Schützen dagegen? Vier Fragen und Antworten.

    Worum geht es?
    […]

    Gab es in der Schweiz nicht erst vor Kurzem auf Initiative der Linksgrünroten eine Volksabstimmung über das Waffenrecht, bei der mit großer Mehrheit eine Verschärfung abgelehnt wurde?
    Und als ob sich die ungebetenen Dauergäste an die heimischen Waffengesetze halten würden.

  32. Was mir vielmehr sorgen macht, sind die Millionen von illegalen und kulturfremden Asylanten die statt sie in Heimen zu internieren, auf den freien Wohnungsmarkt losgelassen werden. so dass nahezu überall in Deutschland die Mieten ins Unermessliche steigen.

    Das bedeutet konkret, dass die Millionen von Illegalen die von Angela Merkel in unser Land gelassen werden in von Amt bezahlten Wohnungen sitzen, während unsere Eltern und Omas, die oft ein Leben lang hart gearbeitet haben. mit 700 € Renten und weniger ihr Dasein fristen sollen.

    Das heißt konkret, nach Abzug der Miete von der Rente bleiben noch 200, 00 € zum Leben, während die illegalen und oftmals kriminellen Asylanten ihre Wohnung komplett vom Amt bezahlt bekommen und zusätlich ca. 450, 00 € Hartz IV haben — das ist so eine widerliche Sauerei, dass man es kaum in Worte fassen kann. Und die Mieten steigen und steigen überall, vor allem im 1-2 Zimmer Wohnungsbereich der Landauf Landab von den Ämtern mit jungen Männern aus Afrika und Islamistenstaaten vollgestopft wird.

    Diese Politik ist ein einziges Verbrechen an denjenigen, die Tag für Tag diesen Wahnsinn mit ihren Steuern bezahlen und vor allem ein Verbechen an denjenigen die den Sozialstaat für eigentlich unsere Kinder und Kindeskinder geschaffen haben und nicht für Merkels dahergelaufenes internationalistisches Schmarotzerkollektiv.

    Diese Hexe aus der Uckermark steuert uns direkt in eine islamsich.sozialistische Diktatur, wenn wir uns jetzt nicht dagegen stellen ist für unser Deutschland alles zu spät.

    Merkel wird möglicherweise irgendwann spöttisch lachend in ihr Grab fallen und vorher vielleicht noch sagen, „der Sozialismus hat doch noch über den Kapitalismus gesiegt und das was von Deutschland noch übrig ist soll am Islam zugrunde gehen. Ich habe sowieso keine Kinder die hier noch leben müssen und euch habe ich es allen gezeigt …ich war die GrökaZ …ich war Erichs Rache …dem Islamsozialismus gehört die Zukunft ….Deutschland und Deutsche Kultur verrecke!“

  33. <blockquoteErbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. Januar 2019 at 20:33
    Was mir vielmehr sorgen macht, sind die Millionen von illegalen und kulturfremden Asylanten die statt sie in Heimen zu internieren, auf den freien Wohnungsmarkt losgelassen werden. so dass nahezu überall in Deutschland die Mieten ins Unermessliche steigen.

    […]

    Es gibt (auch im Rhein-Main-Gebiet) sehr viele freie Wohnungen zu erschwinglichen Preisen…
    Nur hat man dann eine gewisse Nachbarschaft, mit der man das tägliche Zusammenleben neu aushandeln muss…..

  34. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. Januar 2019 at 20:33
    Was mir vielmehr sorgen macht, sind die Millionen von illegalen und kulturfremden Asylanten die statt sie in Heimen zu internieren, auf den freien Wohnungsmarkt losgelassen werden. so dass nahezu überall in Deutschland die Mieten ins Unermessliche steigen.

    […]

    Es gibt (auch im Rhein-Main-Gebiet) sehr viele freie Wohnungen zu erschwinglichen Preisen…
    Nur hat man dann eine gewissen Nachbarschaft…..

  35. Penner 19. Januar 2019 at 19:50
    Nun ja … in der Schweiz kann man als Ausländer zwar 20 Jahre arbeiten, aber danach muss er das Land verlassen ! Die erworbenen Rentenansprüche , werden dann später an diese “ Gastarbeiter“ in ihren Heimatländern bezahlt !!

    @ So ein Quatsch! Wenn du die Niederlassungsbewilligung -C Ausweis- hast musst du die Schweiz auch nicht verlassen und die kannst du nach 5 Jahren beantragen.

    Ansonsten sind die Medien hier auch ganz schön links verstrahlt und Muselmanen gibt es hier auch reichlich, vor allem in den grösseren Gemeinden, aber die halten die Füße noch relativ still!
    Aber der Unmut der Einheimischen gegen Islamisierung und EU Hörigkeit wächst ständig.

  36. Waldorf und Statler 19. Januar 2019 at 19:04

    zu verdächtig Nahe an der AfD, deshalb

    OT,-….Meldung vom 19.01.2019 – 13:46

    TU Dresden trennt sich von Politikprofessor und CDU-Berater Patzelt
    ———————-
    Genau das hat „Kretzsche“ gemeint und die „Qualitätspresse“ und AltmedienAltparteien mit Anhang wollte das ja nicht wahrhaben: „Falsche“ Meinung/Nähe, Job weg, Vertrag weg, Existenz weg.

  37. Mensch, Leute, habt Ihr das gehört und gesehen? Volle Hütte in Köln beim Handball, und alle singen das Deutschlandlied mit unseren ausnahmslos „biodeutschen“ Recken. Gänsehautstimmung! Man glaubt zu träumen. Der Handballsport gehört noch uns.

  38. War vor kurzem mal in St. Gallen… in der Innenstadt alles voller Araber und anderen stark bis maximal Pigmentierten… Und vor ein paar Tagen in Salzburg: in der Innenstadt habe ich kein einziges Kopftuch und nicht einen Neger/Araber gesichtet…

    In wenigen Jahren werden autochthone europäische Menschen nur noch 3% der Weltbevölkerung ausmachen. Wenn von Minderheitenschutz die Rede ist, kann nur diese Minderheit gemeint sein. Ist es aber nicht. Wir stören.

  39. Keine Ahnung warum manche die Schweiz feiern-mit ihrem Despotengeld haben die jahrzehntelang Verbrecher massiv unterstützt.Fakt.
    Die Nachwehen muss die westliche Gemeinschaft nun ausbaden.

  40. Bourguignon 19. Januar 2019 at 20:42
    Mensch, Leute, habt Ihr das gehört und gesehen? Volle Hütte in Köln beim Handball, und alle singen das Deutschlandlied mit unseren ausnahmslos „biodeutschen“ Recken. Gänsehautstimmung! Man glaubt zu träumen. Der Handballsport gehört noch uns.

    Beim salonlinken Bolschewikenblatt „Die Zeit“ mag man das „Arische“ am Handball überhaupt nicht. Dort findet man anders als im Fußball, nämlich keine multikulturellen Söldnertruppen, bei denen man denkt, dort steht der Kongo oder die Subsahara auf dem Platz. Im Handball spielen nämlich noch heimische Recken – und das schien dem Bolschewiken von der „Zeit“ ganz und gar nicht gefallen zu haben

  41. Unsere Renter werden durch die Wohnungsnot, die durch die illegalen ALL-Inclusive Asylanten herbeigeführt wird, weil diese alle Wohnungen vom Amt bekommen, an den Rand der Gesellschaft gebracht, oder fallen auf ihre Alten Tage in die Obdachlosigkeit.

    Undank ist der Welten Lohn!

    Ein Leben lang für die Heimat für unser Land und die Zukunft unserer Kinder udn Enkel gearbeitet und dann müssen wir hier in unserem Land mit ansehen, wie alles an Leute verteilt wird, die sich selbst hierher eingeladen haben.

    Ein Großteil der jungen Männer aus Syrien sind radikale Islamisten von AL Nusra, Al Sham, IS, usw. und leben jetzt als Schmarotzer unter uns, dass gleiche gilt für die Sunniten aus dem Irak, die bewusst in die Länder der aus ihrer Sicht „Ungläubigen“ gegangen sind, um Rache für das zu verüben, was die USA in Irak und Afghanistan gemacht haben.

    Angela Merkel muss deshalb zurecht als eine Hochverräterin bezeichnet werden, weil sie die Feinde unserer Truppen (BW-Einsatz in Afghanistan) in unser Land gelassen hat.

    Das müssen wir uns immer wieder vor Augen führen.

    Und wenn man dann liest, dass diese Illegalen in vom Amt bezahlten Wohnungen sitzen, aber unsere Omas und Opas keine bezahlbare Bleibe mehr finden, dann wächst die Wut ins derart Unermessliche, dass man es wirklich nicht mehr in Worte fassen kann.

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-01/mieterhoehung-wohnungsnot-rentner-bauindustrie-immobilienmarkt

  42. @ Kirpal 19. Januar 2019 at 20:43

    Und vor ein paar Tagen in Salzburg: in der Innenstadt habe ich kein einziges Kopftuch und nicht einen Neger/Araber gesichtet…


    Glück gehabt.

  43. Es ist nicht die Frage wieviele Ausländer in einem Land sind. Es lautet viel mehr die Frage wieviele unintegrierbare Moslems ein Land mit sich schleppt. Es ist schon ein fundamentaler Unterschied, ob ich 1 Millionen illegale Musels mit einer unvorstellbaren Gewaltaffinität im Land habe oder 1 Millionen in etwa kulturgleicher Menschen, die miteinander leben und sich gegenseitig ergänzen. Ob ich eine arbeitende ausländische europäische Migration habe, die sich auch der deutschen Kultur verbunden fühlt oder ob ich als Land meiste illegale, kulturfremde Mörder, Vergewaltiger und Drogenhändler aus Afrika und dem nahen Osten durchschmarotzen muss, ungefragt auf Kosten der Steuerzahler. Das erste kann man begründen das zweite ist ein Verbrechen am Volk.

    Im Endeffekt macht aber die Dosis das Gift, wie mit allem.

  44. @VeronikaM 19. Januar 2019 at 20:52
    @ Kirpal 19. Januar 2019 at 20:43

    Und vor ein paar Tagen in Salzburg: in der Innenstadt habe ich kein einziges Kopftuch und nicht einen Neger/Araber gesichtet…


    Glück gehabt.
    +++++

    Das dachte ich mir fast. Wirkte nämlich surreal :-))

  45. Halle/Saale: Versuchte Vergewaltigung einer Seniorin
    Brach 19-Jähriger nach der Tat erneut ein?

    Im Verfahren gegen den Somalier erläutert der Gerichtsmediziner die lebensgefährlichen Verletzungen des betagten Opfers, sie trug im Schädel eine große Blutung davon, habe am ganzen Körper Unterblutungen gehabt, eine Auge war zugeschwollen

    https://www.mz-web.de/halle-saale/versuchte-vergewaltigung-einer-seniorin-brach-19-jaehriger-nach-der-tat-erneut-ein–31891644

  46. In der Schweiz ist längst nicht alles Gold, was glänzt. Ich hatte Anfang der 2000er-Jahre eine aus Deutschland stammende Geliebte in Luzern, die mit einem Schweizer verheiratet war. Ich habe noch Kontakt mit ihr, menschlich eine sehr liebe Person, aber politisch auf der linken Seite. Sie sieht das mit den ganzen Ausländern dort viel zu unproblematisch. Ich konnte ihr auch die desolate Situation in unserem Land nicht richtig klar machen.

  47. Was Überfremdung angeht, da traut man seinen Ohren nicht, wenn man eine Reportage von Normen Odenthal und Thomas Reichart einschaltet: Die neue Seidenstraße – Chinas Griff nach Westen (1)
    Teil 1: Von China nach Pakistan
    https://www.zdf.de/dokumentation/dokumentation-sonstige/die-neue-seidenstrasse-teil1-100.html

    Die beiden beklagen die Überfremdung Kampucheas durch Chinesen. Die Bio-Kampucheaner beklagten sich, sie wüßten nicht mehr, ob sie sich noch in ihrem eigenen Land befinden. Ihr Herz schlägt mit den Kampucheanern, die ihre Identität und ihre Kultur bewahren wollen. In rührenden Worten beklagen sie sich im Namen Kampucheas. Es gibt sogar Schlägereien, und Chinesen fahren oft besoffen Auto.

    Auch in den anderen Ländern der Seidenstraße, in Sri Lanka, in Pakistan, überfremden die Chinesen die Ur-Bevölkerung, rauben kleinen Händlern ihre Lebensgrundlage, es ist alles in chinesischer Hand.

    Die Chinesen sind unser Unglück! *schluchz*

  48. Haremhab 19. Januar 2019 at 21:26
    Werner Patzelt: TU Dresden trennt sich von Politikprofessor und CDU-Berater
    https://www.mz-web.de/politik/rnd/werner-patzelt-tu-dresden-trennt-sich-von-politikprofessor-und-cdu-berater-31904060
    ———
    Ähnlichkeiten mit vergangenen Diktaturen sind rein zufällig. Täglich beweisen Regierung, Behörden, Institutionen, Medien in Deutschland, daß Schluß ist mit der Demokratie. Die Universitäten waren immer vorn, warum sollte es heuer anders sein?

  49. ITALIEN-URLAUB WIRD ZU BLANKEM HORROR: WURDE STUDENTIN ABSICHTLICH VON KLIPPE GESCHUBST?

    „Dem Verdächtigen wird in Italien versuchter Mord und sexuelle Gewalt vorgeworfen“: Im Italien-Urlaub soll eine Studentin aus Hessen von einem Nordafrikaner die Klippen hinunter gestoßen worden sein, sie stürzte 50-70 m in die Tiefe und wird tödlich verletzt

    https://www.tag24.de/nachrichten/kassel-marburg-sanremo-horror-italien-studentin-schubsen-stuerzen-absicht-aussage-939312

  50. @scheylock 19. Januar 2019 at 21:26
    +++++

    Habe die Reportagen (Tel 1 und 2) auch gesehen. Während Chinesen zuhause von ihrer Diktatur zu unterwürfigem, angepassten Verhalten gedrillt werden, lassen sie im Ausland die Raus raus und damit die Maske fallen: wenn die wo einfallen, dann wie die Heuschrecken… Widerwärtig und verachtungswürdig gegenüber der jeweils autochthonen Bevölkerung.

    Teil 2 endet übrigens in Duisburg im dortigen Hafen mit den Worten: „Das muss unsere Politik regulieren.“

    Weisste bescheid.

  51. Der Bericht greift zu kurz. Viele Ausländer in der CH sind Fachkräfte, wie zBsp Ärzte. Die Schweiz ist in der Hinsicht stinkfaul. Und bildet wenig Ärzte, Ingenieure, etc aus. Die meisten Schweizer machen nach wie vor eine Lehre. Schweiz ist nach wie vor das Besten Land in Europa. Trotzdem gibt es natürlich zu viel Gesocks. Auch in der Schweiz. Die Kassen hier sind eben noch voll. Und die CH extrem langsam im Denken. Und: sind neutraler wie Packpapier. Emotionen? Was ist das denn!???

  52. VeronikaM 19. Januar 2019 at 18:53

    „Rechte“ Demos werden in der Schweiz von der Polizei verboten, in der Schweiz gibt es kein Versammlungsrecht, aber die Antifa darf trotzdem durch Bern, Luzern, Zürich und Genf toben. Viele Schweizer sind links gestrickt und die anderen wollen arabisches und /oder Diktatoren Geld nicht verprellen.

    Ich lebe als Deutscher seit 10 Jahren in der Schweiz. Genauso ist es, Veronika.

  53. „VeronikaM 19. Januar 2019 at 20:11
    Und an vielen schweizer Briefkästen steht explizit: Keine SVP Werbung“

    Wir sind ein kleiner Haufen Deutsche, die sich in die Schweiz geflüchtet sind. Einige waren auch links, aber etwas vereint uns: Wir sind in der SVP oder kurz davor:
    Neue Heimat Schweiz
    http://www.neue-heimat.ch/joomla30/

  54. Eines steht jedoch fest: Die Forderung nach Integration wird von vielen Neuankömmlingen aus der muslimischen Welt als Anschuldigung verstanden – sie sehen sich in ihrer Auffassung bestätigt, es gehe nur darum, einen aus europäischer Sicht störenden kulturellen Unterschied auszumerzen. Sie verstehen Integration als Aufforderung zum Verrat an der eigenen Religion. Als Akt des Widerrufs der eigenen Identität und Kultur, oder gar als Verbrechen – ganz nach der Parole Recep Tayyip Erdogans: «Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.»
    https://www.nzz.ch/feuilleton/integration-manche-migranten-sind-das-gleich-andere-wollen-nie-ld.1452048

  55. In der Schweiz geschah nichts anderes als im Rest Europas: Nach dem Krieg begann ein Wohlstand den es zuvor nicht gab. Eltern wollten für die Zukunft ihrer Kinder nur das Beste und inszenierten jeden Dreh um Ihre Zöglinge in einen der „schöngeistigen“ Beruf mit akademischer Bildung, mit hohem sozialen Status und entsprechendem Gehalt zu zwingen. Die Eltern legten sich krumm um die Kosten und finanziellen Bedürfnisse der Jungen zu befriedigen.
    Wo beschäftigt man eine „Flut“ von verwöhnten Jungakademikern ? – Nein, ich spreche nicht von Ingenieuren, Ärzten, Statikern – von denen hat die Schweiz immer zu wenig, die müssen wir „reinholen“. Diese Studiengänge waren nie wirklich überfüllt denn, ein Ingenieur riskiert mal dreckige Hände zu bekommen, ein Arzt gar mit Blut oder Fäkalien konfrontiert zu werden.
    Tatsache ist, in den staatlichen Verwaltungen, in den Medien, in den Parteien, in den Geschäftsleitungen, überall sitzen heute die „Weisskittel-Hochschulabgänger“, welche im seltensten Fall jemals in ihrem Leben etwas aufgebaut oder je ein Risiko eingegangen wären. Durchgefüttert und von ihren stolzen Eltern verwöhnt, haben die wenigsten einen Bezug zur Realität. Sie träumen von edlen Zielen, einer gemeinsamen Welt ohne böse Haus- und Landeigentümer, ohne bösen Arbeitgeber, aber von einem bedingungslosen Einkommen und da man ja Geld drucken kann, dass Land als reich gilt, hofiert man doch gleich damit die ganze Welt.
    Und gibt es denn was Schöneres als öffentlich, am liebsten auf internationalen Kongressen, Gelder zu verschenken? – man kann damit so wunderbar „angeben“.
    Der Zaster ist ja da! – wird regelmässig durch Steuern und weiteren Abgaben reingespühlt, dann muss man ihn doch „schöngeistig und edel“ einsetzen. Mit einer revidierte Strasse oder einem renovierten Schulhaus, kriegt man bestenfalls ein Spalte in der Lokalpresse, aber keine Applaussalve von der UNO, und keinen Kuss vom EU-Präsidenten.
    Merkt Euch! Unsere Politiker, unsere Richter gehören wie die Euren, ein- und derselben Kaste an. Man hat Volksentscheidungen in Frankreich, den Niederlanden, in Irland ignoriert, so geschieht es nun auch in der Schweiz. Das betrogene Volk? Hmm, die Politiker wissen ganz genau; – ein vollgefressener Pansen kämpft nicht um sein Recht, noch viel weniger um das Recht anderer.
    Unsere Polit-Clique will mit aller Macht in die EU, sie möchte doch auch so tolle Karriere-Möglichkeiten in Brüssel haben, man muss doch dazugehören. Und da rund 85% unserer Bevölkerung dagegen ist, versucht man das Ziel mit Hinterlist und Nötigung.
    Dieselbe Polit-Clique hat in den 40ern, Krankenschwestern und Ärzte (80 in der Zahl) der deutschen Wehrmacht, für die Ostfront zur Verfügung gestellt, – sie haben sich gesuhlt in der Hoffnung auf gute Zusammenarbeit mit der Reichsregierung, – und im Falle der Fälle, wäre man gleich auf der richtigen Seite gestanden.
    Wenn heute Schweizer, wenn auch eher selten, so doch ruppig auf Ihre ausländischen Mitbürger reagieren, dann nicht weil die Schweizer Rassisten sind, sondern weil sie sich von einer eingebildeten, arroganten Politikerbande und den „Weisskittel-HSA“ verraten und verkauft fühlen. Die Schweizer wollten das Freizügigkeitsabkommen beenden, haben so auch abgestimmt, und die Regierung und die Behörden denken nicht im Traum daran, diese Entscheidung so umzusetzen – und das ist Hochverrat, gedeckt durch die Justiz, die Medien und natürlich den rot/grünen Mitbewohnern unseres Landes.
    Also, bitte habt ein bisschen Verständnis für uns, und wenn Euch Reporter vom Schweizer Staatssender begegnen, lasst bitte Eurer Meinung über die EU, und manipulative Staatssender (am besten wäre, schickt sie weg, sonst besteht noch das Risiko, dass Eure Aussage „angepasst“ wird) DANKE
    freien Lauf.

  56. matrixx: 1944 sind 7 amerikanische Flugzeuge 2 schwere Bomber 5 Jagdflugzeuge not gelandet auf Grönland und konnten nicht mehr starten. Sie liegen jetzt genau 130 Meter unter dem Inlandeis das in 75 Jahren dazu gekommen ist, im Schnitt fast 2 Meter pro Jahr. Wo bleibt der Klimawandel auf Grönland ?? Man will versuchen die Jagdflugzeuge (die sind noch ganz weil gepanzert) zu bergen, durch Bodenradar und Bohrungen wurden sie gefunden. Die 1. deutsche Eisstation liegt inzwischen 30 Meter unter dem Eis. Kein Klimawandler kann mir das erklären bisher

  57. Hier sind doch einige Unwahrheiten zusammengekommen, die ich als Schweizer berichtigen möchte. Selbstverständlich wird die satanische Umvolkungs-Politik in der Schweiz mit allen Mitteln durchgesetzt. Die Schweizer sind in in wenigen Jahren für immer eine Minderheit in ihrem eigenen Land, momentan steht es wohl 50:50, was mit Masseneinbürgerungen kaschiert wird. Offiziell liegt der Ausländer-Anteil bei ca. 25 Prozent, ein Viertel der Bevölkerung ist also ausländischer Herkunft und mit dem CH-Pass beschenkt. Die Eingebürgerten stammen mittlerweile im Gegensatz zu früher nicht mehr aus Italien, Deutschland oder Frankreich, sie stammen in immer grösserem Ausmasse aus den Shitholes dieser Welt (Balkan, Orient, Afrika), man betrachte sich zum Beispiel die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft. Die demographischen Aussichten für die Schweizer sind so verheerend wie für alle einheimischen Bürger der westeuropäischen Staaten, wir steuern auf den kulturellen Selbstmord hin. Selbstverständlich leben hier auch viele „Ausländer“, die im Arbeitsmarkt engagiert sind. Dies betrifft aber nur die Einwanderung aus der EU. Obwohl angeblich nicht EU-Land (offizielle Leseart, inoffiziell regieren hierzulande die Marionetten in Diensten der EU und damit der globalen Agenda), herrscht auch bei uns die EU-Personenfreizügigkeit. Unzählige ältere Einheimische landen trotz guter Ausbildung auf dem Sozialamt, weil sie durch preisgünstigere Leute aus dem EU-Raum ersetzt werden. Logo, in der EU geht es ja darum, Geld, Waren und Menschen nach Belieben hin- und herschieben zu können. Weniger bekannt ist aber in Deutschland offenbar, dass auch in der Schweiz eine massenhafte, illegale Einwanderung aus der 3. Welt stattfindet. Da gibt es keinen Unterschied zu Deutschland, Italien, Holland, Schweden und den anderen westeuropäischen Staaten. Von wegen, die Schweiz alimentiert nicht jeden dahergelaufenen Pseudo-Flüchtling aus Mohamedanien. Natürlich tut sie das!!!! In den letzten 30 Jahren sind zwischen 10 000 und über 40 000 Flüchtilanten aus Afrika, Orient und Balkan PRO JAHR eingewandert!!! Die Schweiz hat 10mal weniger Einwohner als Deutschland, man rechne!!! Zu 90 % illegale Eindringlinge, die nach unserem Asyl-Recht kein Anrecht auf einen Asyl-Status hätten. Wie in Deutschland kümmert sich auch bei uns in dieser Hinsicht niemand mehr um Gesetze, das Asyl-Gesetz ist schon längst in ein Einwanderungsgesetz umgewandelt worden, obwohl die Stimmbürger jedesmal eine andere Richtung vorgegeben haben. Jeder verdammte Pseudo-Flüchtling aus Eritrea findet in der Schweiz seine Heimat, wenn es ihm gelingt, einen Fuss auf die Grenze zu setzen und ASYL ASYL zu schreien, obwohl die Schweizer Stimmbürger Militärverweigerung als Asyl-Grund ablehnten. Dazu kommen natürlich auch bei uns Familien-Zuzug und exorbitante Geburtenraten unserer Schmarotzer-Gäste, die sich den Lebensunterhalt selbstverständlich von den Einheimischen bezahlen lassen, inklusive der Familienplanung nach Wüstensekten-Art (während die Schweizer hin- und her überlegen, ob sie sich ein Kind überhaupt leisten können).WAHNWITZ. Nehmen wir die Stadt Aarau, in Deutschland den Fussball-Fans vielleicht bekannt, weil Ottmar Hitzfeld hier in den 80er Jahren mit grossem Erfolg seine Trainer-Laufbahn startete. Eine Kleinstadt, mit nicht einmal 20 000 Einwohnern. Hockst du dort in der Region in einem Tram oder einem Bus, hörst du meist keine europäischen Sprachen ausser während der Stosszeiten, da sind die arbeitenden Pendler in der Überzahl (und da finden sich natürlich keine Fachkräfte aus Mohamedanien), ansonsten unzählige Goldstücke aus Orient und Afrika unterwegs. Den Bahnhof dieser Stadt würde ein Besucher aus Deutschland in Mogadischu oder Asmara verordnen (jedenfalls ab 18 Uhr). Hunderte von herumlungernden Somaliern, Eritreern, Afghanen oder Syrern. Glaubt kein Mensch, ich sehe es aber Tag für Tag mit eigenen Augen. Am Nachmittag sind die Kopftuch-Weiber auf den Strassen im Einkaufsrausch vorherrschend, die meisten mit Kinderwagen unterwegs und meist schon wieder schwanger. Mittlerweile droht Schweizer Gemeinden der Bankrott, weil sie die Gelder für die Sozialämter bald nicht mehr bereitstellen können. Die Probleme an den Schulen sind gegeben, wie überall in Europa auch. Natürlich ist auch die Schweiz längst in Parallelgesellschaften zerfallen, die Islamisierung unserer Heimat geht im Eilzug voran. Auch die sichere Schweiz ist längst ein Mythos, Messer-Morde, Massen-Schlägereien, Abrechnungen im kriminellen Milieu, alles schon Realität. Wir werden von den gleichen Satanisten regiert, die ganz Europa auf ihre Weise „umgestalten“ wollen. Man gucke sich die Volksverräter aus Politik und Medien an, die bei uns den Ton angeben. Die gleiche geistesgestörte Bande wie in Deutschland. ICH HABE KEINE HEIMAT MEHR!!!!!

  58. @ Tell

    Ich gebe dir völlig recht, was die Zustände in der Schweiz angeht. Nicht nur der Bahnhof in Aarau, jeder grössere Bahnhof in der Schweiz erinnert nach 18:00 Uhr an unser geliebtes Asmara in Eritrea.

    Ein kleiner Widerspruch dann doch: „Wie in Deutschland kümmert sich auch bei uns in dieser Hinsicht niemand mehr um Gesetze, das Asyl-Gesetz ist schon längst in ein Einwanderungsgesetz umgewandelt worden, obwohl die Stimmbürger jedesmal eine andere Richtung vorgegeben haben.“

    Der grosse Unterschied zu Deutschland ist, dass in der Schweiz seit 30 Jahren im 3-Jahres-Rhythmus über alle möglichen Zuwanderungsformen volks-abgestimmt wird. Von EWR über Bilaterale, Bilateralen-Erweiterungen und sonstige Zuwanderungsbegrenzungen. Bei jeder einzelnen Abstimmung seither war die Bevölkerung mehrheitlich für MEHR Einwanderung. Und nach jeder Abstimmung meckern die Leute, dass mehr Einwanderer kommen. So viel Dummheit kann man unseren eingeborenen Politikern nicht in die Schuhe schieben – auch die Bevölkerung ist schizophren.

  59. BAZ: Was lehren uns EU und Deutschland?

    Etliche EU-Staaten fühlen sich bereits heute von Angela Merkel vor den Kopf gestossen. Der EU-Wahlspruch «in Vielfalt geeint» heisst wohl bald «in Einheit marschieren».

    Kanzlerin Angela Merkel diktiert die Willkommenskultur und SPD-Präsident Martin Schulz träumt von den Vereinigten Staaten von Europa.

    Die unkontrolliert eingereisten Migranten halten sich nach wie vor in Deutschland auf und an der Silvesterfeier vor dem Brandenburgertor in Berlin musste eine spezielle Schutzzone für Frauen geschaffen werden. Auch die Kölner Polizei warnte die weibliche Bevölkerung vor den Jahreswechselfestivitäten mit einer peinlich gestalteten Präventionsbroschüre vor übergriffigen Männern.

    Offenbar hat das mit der Armlänge Abstand nicht so richtig funktioniert. Bereits lange vor dem Inkrafttreten des Abkommens über die Personenfreizügigkeit reisten Schweizer problemlos quer durch Europa und auch längere Auslandaufenthalte waren möglich.

    Vielleicht mit etwas mehr Papierkram, im Gegenzug musste unser Land aber nicht jährlich eine Armada von 80’000 Neuzuzügern stemmen.

    https://bazonline.ch/ausland/europa/was-lehren-uns-eu-und-deutschland/story/27061339

  60. Wenn man alle Kommentare hier durchliest, ist zu erkennen, dass das Problem Europa-weit, ja vielleicht weltweit zu sein scheint: Ein Kommentar benutzt das Adjektiv „satanisch“.
    Eine mögliche Lösung wird genau in unserer Schweizer Nationalhymne angesprochen:
    Betet, freie Schweizer, betet!

  61. Das ekelhafteste Buch der Welt! Schlimmer wie Hitlers Buch.
    ________________
    HG5 19. Januar 2019 at 20:11
    ISLAM IST FRIEDEN
    (HG5, Version 19.1.2019)

    …..DANKE für die Aufklärung betr. Islam.
    Mich persönlich ekelt das Anfassen dieses Schundes!

  62. @ Haremhab 19. Januar 2019 at 19:41

    Schweres Schiffsunglück vor Libyen: 117 Tote befürchtet
    wollte ich auch lesen. habe aber aufgehört als ich SCHLAUCHBOOT gelesen habe.
    das ist für jeden seemann ein schlag in die fresse.

  63. Kewil, es wird stets übersehen, dass die Linken der Schweiz linker sind als die deutschen Linken. Die Schweizer machen alles besser; deshalb versuchen sie noch heute, den Kapitalismus zu überwinden.
    Erst aus den Windeln, schon den Kapitalismus überwinden, dazwischen vielleicht noch eine kleine Hausbesetzerkarriere oder Studium der Islam“wissenschaft“. Nur das Argumentationsschema = Nazikeule hat sich das linke Gesindel aus Deutschland entlehnt.

    https://www.watson.ch/schweiz/bdp/818327916-wie-radikal-sind-die-schweizer-parteien-ein-europaeischer-vergleich-bringt-ueberraschendes-an-den-tag

  64. Die Schweiz wird im inneren morsch, sie wird unterhöhlt, aber mit viel Behutsamkeit, dass es länger dauert, bis der Widerstand gegenüber der EU zusammenbricht. Ihr Untergang gestaltet sich weniger dramatisch als in anderen Ländern. Das berühmte Schild der Neutralität macht immer noch einen gewissen Eindruck.

  65. Da sind wir in Deutschland noch nicht, aber wir bewegen uns in diese Richtung! Wie die Schweiz diese Entwicklung verdauen wird? Viele dieser Ausländer arbeiten. Trotzdem. Noch übertüncht ein üppiger Sozialstaat alle Risse

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    1.ist es kein Anzeichen von Integration, dass Ausländer arbeiten
    2.wird ja das Arbeiten der Fremdbevölkerung dann als Argument gegen die Heimbevölkerung benutzt. Jetzt müssen diese Fremdlinge auch mitbestimmen dürfen (als wäre das nicht ohnehin schon so).
    Und diese reissen dann um so weiter die Goschn auf.

    Jedenfalls hier ist es so.

    Aber stimmt, ich habe keinen blassen Schimmer von der Schweiz.

  66. scheylock 19. Januar 2019 at 21:26
    Was Überfremdung angeht, da traut man seinen Ohren nicht, wenn man eine Reportage von Normen Odenthal und Thomas Reichart einschaltet: Die neue Seidenstraße – Chinas Griff nach Westen (1)
    Teil 1: Von China nach Pakistan
    https://www.zdf.de/dokumentation/dokumentation-sonstige/die-neue-seidenstrasse-teil1-100.html

    Die beiden beklagen die Überfremdung Kampucheas durch Chinesen. Die Bio-Kampucheaner beklagten sich, sie wüßten nicht mehr, ob sie sich noch in ihrem eigenen Land befinden. Ihr Herz schlägt mit den Kampucheanern, die ihre Identität und ihre Kultur bewahren wollen. In rührenden Worten beklagen sie sich im Namen Kampucheas. Es gibt sogar Schlägereien, und Chinesen fahren oft besoffen Auto.

    Auch in den anderen Ländern der Seidenstraße, in Sri Lanka, in Pakistan, überfremden die Chinesen die Ur-Bevölkerung, rauben kleinen Händlern ihre Lebensgrundlage, es ist alles in chinesischer Hand.

    Die Chinesen sind unser Unglück! *schluchz*

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Da MUSS man sich doch vom Staatsfernsehen verarscht fühlen.
    Mag sein, dass die Reportage richtig ist.
    Aber was ist mit Europa, mit BRD?
    Diese Penner,ey.

  67. Wenn man wissen will, was die Schweizer, sicherlich eines der mental gestörtesten Völker dieser Erde, bei Deutschen anrichten, der sollte sich unbedingt diese Reportage eines Schweizer Senders trotz einer — übrigens typisch schweizerischen — Tendenz zum Beschwichtigen und Relativieren ansehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=bdSHd0ZOxSA

    Sehenswert sind unter anderem 0:05 bis 1:40 (diese so sensible, kluge und liebenswerte junge Deutsche hat in der menschlich kalten, entfremdeten Schweiz ein Jahr ihres Lebens verloren) und natürlich die deutschfeindlichen Schweizer (verstopft, verkrampft, verbittert, belehrend und ihr ganzes Leben lang unglücklich) bei 10:54 bis 11:40. Ich musste diese Typen auch in der Schule als meine Mitschüler und Lehrer ertragen. Die angebliche Höflichkeit der Schweizer beruht in diesem zutiefst konformistischen Angstvolk übrigens auf der Angst voreinander.

    Der Deutsche dagegen, der Schweizer wurde, machte sich Illusionen, denn ohne makelloses “Schwitzerdütsch”, für erwachsene Deutsche fast unmöglich so zu erlernen, dass sie sich nicht lächerlich machen, hätte er niemals dazugehört.

    In den Sechziger- und Siebzigerjahren hetzten die Schweizer vor allem gegen die italienischen Einwanderer, die sogenannten Fremdarbeiter, die den Schweizern die Drecksarbeit abnahmen. Diese Hetze gegen Südländer (die echten, nicht die Orientalen) ist heutzutage moralisch verboten, aber gegen die Deutschen ist Hass weiterhin erlaubt.

    Allerdings wird die Schweiz jetzt nicht nur von Italienern und Deutschen, sondern auch unter anderem von Albanern, Kroaten, Serben und Slowenen, Spaniern, Griechen, Tamilen, Türken und natürlich Flutlingen aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten besetzt und übernommen, und die Bio-Schweizer sind völlig hilflos dagegen. Gut so! 😉

    Apropos Bio-Schweizer: Ich machte im Büro einer Schweizer Bank bei den Angestellten eine kleine Umfrage. Dabei stellte sich heraus, dass die meisten keine echten, sozusagen reinrassigen Schweizer mehr sind, sondern Mischlinge mit vor allem deutschen, aber auch italienischen, türkischen, französischen oder ungarischen Eltern/Großeltern.

  68. Alvin 20. Januar 2019 at 08:03
    Das ekelhafteste Buch der Welt! Schlimmer wie Hitlers Buch.
    ________________
    HG5 19. Januar 2019 at 20:11
    ISLAM IST FRIEDEN
    (HG5, Version 19.1.2019)

    …..DANKE für die Aufklärung betr. Islam.
    Mich persönlich ekelt das Anfassen dieses Schundes!

    —————————-

    Das ist erst die Essenz von 10 Kapiteln. Der Kloran hat 100.

  69. Der Überlieferung nach ist der KORAN vom arabischen Mond- und Kriegsgott Al-Lah (!!) selbst vom Himmel (= vom Mond) auf die Erde geworfen worden. Der Koran ist als direktes Wort Al-Lahs zu verstehen. Deshalb ist es Erdbewohnern verboten, den Koran zu kritisieren, weil sie damit Al-Lah kritisieren und sich klüger als dieser aufspielen würden. (https://legacy.quran.com)
    Koran, 3:2 — Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Ewig-Lebenden und Erhalter der Existenz.
    Koran, 3:3 — Er hat dir das Buch mit der Wahrheit [= Koran] herabgesandt, das zu bestätigen, was vor diesem (offenbart) war. Und Er hat (auch) zuvor die Tora und das Evangelium [= die Bibel] herabgesandt,
    Koran, 3:4 — als Rechtleitung für die Menschen. Und Er hat den Unterschied [zu Tora und Bibel im Koran] offenbart. Gewiß, diejenigen, die Allahs Zeichen verleugnen, für sie wird es strenge Strafe geben. Allah ist Allmächtig und Besitzer von Vergeltungsgewalt.
    Koran, 9:33 — Er ist es, Der Seinen Gesandten [= Mohammed] mit der Führung und der Religion der Wahrheit [= Islam] geschickt hat, um sie über alle Religionen zu erheben, auch wenn es den Götzendienern [= Juden, Christen] zuwider ist.
    Koran, 3:7 — Er ist es, Der das Buch [= Koran] zu euch herabgesandt hat. In ihm sind eindeutige Verse – sie sind der Kern des Buches (…).
    Koran, 43:3 — Wahrlich, Wir haben ihn zu einem Koran in arabischer Sprache gemacht, auf dass ihr (ihn) verstehen möget. [Mohammed (570–632 nach Christus) hielt arabisch offensichtlich für die Weltsprache.]
    Koran, 18:27 — Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (= Al-Lah) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte.
    Koran, 2:2 — Dies ist das Buch, an dem es keinen Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die [Mond-]Gottesfürchtigen.
    Koran, 6:34 — Und es gibt niemand, der die Worte Allahs abändern könnte.

    Aus diesem Grund ist der ISLAM nicht reformierbar:
    Koran, 3:100 — O die ihr glaubt, wenn ihr einer Gruppe von denen gehorcht, denen die Schrift gegeben wurde [= Juden, Christen], werden sie euch, nachdem ihr den Glauben [= Islam] (angenommen) habt, wieder zu Ungläubigen machen.
    Koran, 3:90 — Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.
    Koran, 4:150 — Diejenigen, die Allah und Seine Gesandten verleugnen und zwischen Allah und Seinen Gesandten einen Unterschied machen wollen und sagen: „Wir glauben an die einen und verleugnen die anderen“, und einen Weg dazwischen einschlagen wollen,
    Koran, 4:151 — das sind die wahren Ungläubigen. Und für die Ungläubigen haben Wir schmachvolle Strafe bereitet.
    Koran, 33:60 — Wenn nicht die Heuchler [= Nicht-Moslems] und diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, und diejenigen, die beunruhigende Gerüchte [über den Islam] verbreiten, (damit) aufhören, werden Wir dich [= jeden einzelnen Moslem] ganz gewiß gegen sie antreiben. Hierauf werden sie nur noch kurze Zeit deine Nachbarn sein.
    Koran, 2:217 — Wer aber unter euch sich von seiner Religion [= Islam] abkehrt und dann als Ungläubiger stirbt – das sind diejenigen, deren Werke im Diesseits und im Jenseits hinfällig werden. Sie werden Kameraden im Feuer sein und ewig darin bleiben.

    Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei): „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ (2008)

    (HG5, Version 18.1.2019)

  70. Waffenrecht in der Schweiz:
    „… Und als ob sich die ungebetenen Dauergäste an die heimischen Waffengesetze halten würden.“
    …………………
    Auszug aus dem CH-Waffenrecht:
    (https://www.fedpol.admin.ch/… waffenbroschüre..pdf)
    Erwerb von Waffen
    Erwerb, Besitz, Anbieten, Vermitteln, Übertragung von Waffen,
    Waffenbestandteilen, Waffenzubehör, Munition, Tragen von Waffen
    und Schiessen mit Feuerwaffen ist Angehörigen folgender Staaten
    grundsätzlich verboten:
    • Albanien
    • Algerien
    • Sri Lanka
    • Kosovo
    • Mazedonien
    • Bosnien und Herzegowina
    • Serbien
    • Türkei
    …………………………………………………………….
    Ich empfehle den Deutschen einen Artikel ins Strafgesetzbuch zu nehmen der
    „ANGEHÖRIGE BESTIMMTER STAATEN Alkoholverbot erteilt:
    Erwerb, Besitz, Anbieten, Vermitteln, Übertragung von Alkohol,
    Alkoholbestandteilen, inkl. trinken von Alkohol ist Angehörigen folgender Staaten
    (hier kann jeder einsetzen wie es ihm gefällt) verboten.“
    Mal sehen ob die Grünen und Gutmenschen da mitmachen?

Comments are closed.