Der Bayerische Verfassungsschutz, der Terror, Gewalt und Töten als "Missbrauch" des Islams ansieht, stellt seit 2013 die fundamentale Islamkritik zu Unrecht unter Beobachtung
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Vor sechs Jahren hat der Bayerische Verfassungsschutz einen neuen Begriff in sein Beobachtungsraster eingefügt: Die „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“. Damit reagierte man auf die umfangreichen Aufklärungskundgebungen, mit denen die 2010 gegründete Partei „Die Freiheit“ ihr Bürgerbegehren gegen das geplante Europäische Islamzentrum in München begleitete. In bisher nicht gekannter Form wurde diese „Religion“ umfassend öffentlich kritisiert, was den Gralshütern der politischen Korrektheit überhaupt nicht in den Kram passte.

Wie grundfalsch der Verfassungsschutz den Islam bewertet, zeigt von ihm veranstaltete Wanderausstellung, die man seit 2006 durch ganz Deutschland schickt: „Die missbrauchte Religion“. Darin wird der Islam fälschlicherweise als „friedliche“ Religion bezeichnet, die nur durch „Islamisten“ und Terroristen „missbraucht“ werde. Wer ein solch falsches Verständnis dieser politischen Ideologie im Gewand einer Religion hat, kann auch keine richtige Bewertung der fundamentalen Islamkritik vornehmen. Seit 2013 wird den Islam-Aufklärern der Freiheit, BPE Bayern und PI München massiv Unrecht getan.

Bei keinem anderen Thema wird so viel beschönigt, vertuscht und gelogen. Der Eitertanz um den Islam hat mehrere Gründe: Zum einen will man die umfangreichen Wirtschaftsbeziehungen mit der islamisch-arabischen Welt nicht gefährden. Zum zweiten nicht die zehntausenden Schläfer provozieren, die aus Zorn über eine vermeintliche „Beleidigung“ des Islams mit kollektiven Terroranschlägen dieses Land in apokalyptische Zustände versetzen könnten. Zum dritten will keine Partei die rasch wachsende Wählerschicht von Moslems vergraulen. Zum vierten wollte in Bayern die CSU das kleine Pflänzchen der „Freiheit“, das sich aus ihrer eigenen Partei gebildet hatte, als politische Konkurrenz im rechtskonservativen Bereich gleich im Ansatz mundtot machen. Dies gelingt mit der Stigmatisierung durch eine behauptete Verfassungsfeindlichkeit am Besten, nachdem man mit der „Nazi“-Keule nicht weiterkam. Denn selbst das Innenministerium musste einräumen, dass es sich bei der „Freiheit“ um „Islamfeindlichkeit außerhalb des Rechtsextremismus“ handele.

Da sich weder die CSU noch der Verfassungsschutz mit der sachlich fundierten fundamentalen Islamkritik argumentativ auseinandersetzen möchte, behauptet man jenseits aller Tatsachen, dass nur der erfundene „Islamismus“ das Problem sei. Seit November 2016 hat die CSU auch den Begriff des „Politischen Islams“ in ihr Vokabular aufgenommen und hierzu in einem Leitantrag all die verfassungsfeindlichen Bestandteile dieser „Religion“ aufgelistet. Damit versucht man, den Islam, vor dem man „Respekt“ bezeuge, krampfhaft aus der Kritik herauszuhalten. Das sind alles nur Wortklaubereien, um das heiße Eisen nicht anfassen zu müssen. Die Ex-Moslemin Laila Mirzo hat dies im Interview mit der Achse des Guten deutlich klargemacht:

Seit einer Weile spricht man gerne vom „politischen Islam“, der aggressiv sei, aber mit dem eigentlichen Islam nichts zu tun habe. Halten Sie diese Unterscheidung für sinnvoll?

Diese Unterscheidung ist irreführend, denn der Islam ist immer politisch. Es gibt keinen unpolitischen Islam. Was es aber gibt, sind unpolitische Muslime. Menschen, die selbst entscheiden, wie viel Islam sie leben wollen. Der Koran schreibt explizit die Verfolgung und Tötung von Andersgläubigen vor, falls sie nicht zum Islam konvertieren wollen. Terror ist also keine Perversion oder Missinterpretation der Verse, sondern die Botschaft des Islam an seine Gegner.

Deswegen stört mich bei der medialen Berichterstattung, wenn von „islamistischem“ Terror die Rede ist. Nein, es ist islamischer Terror! Auch die unzähligen sexuellen Übergriffe auf Frauen und Mädchen sind islamisch motiviert. Da diese Männer islamisch sozialisiert worden sind und viele von ihnen ein frauenverachtendes Weltbild mitbringen.

Das sind die nackten Fakten. Die „Freiheit“, die AfD und alle fundamentalen Islamkritiker sind de facto Grundgesetzschützer, da sie über die Gefahren einer totalitären Ideologie aufklären.

So wie die AfD jetzt gegen die Veröffentlichung des „Prüffalls“ ihrer Partei klagt, so versuchte auch „Die Freiheit“ in den Jahren 2014 und 2015 gegen die aus ihrer Sicht völlig unberechtigte Beobachtung vorzugehen. In der ersten Instanz bekam sie am 17.10.2014 vor dem Verwaltungsgericht München Recht, denn dort wurde beschieden, dass der Verfassungsschutz zwar beobachten dürfe, ob die Islamkritik möglicherweise verfassungsfeindlich sein könnte. Man dürfe dies aber nicht im Verfassungsschutzbericht oder in anderen Erklärungen veröffentlichen. Insbesondere die Bezeichnungen „verfassungsfeindliche Bewegung“, „pauschal islamfeindliche Propaganda“ und „Verletzung der Religionsfreiheit, der Menschenwürde und des Gleichbehandlungsgrundsatzes“ dürfe man nicht an die Öffentlichkeit bringen.

Der Freistaat Bayern ging dagegen aber in Berufung, leider erfolgreich. Durch das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes vom 22.10.2015 darf die fundamentale Islamkritik also offiziell vom Bayerischen Verfassungsschutz beobachtet werden. Die Süddeutsche Zeitung schrieb hierzu am 27. Januar:

Das erste Land, das eine neue Linie durchsetzte, war Bayern. 2013 nahm man dort eine eigene Kategorie „Islamfeindlichkeit“ in den Verfassungsschutzbericht auf. Das Landesamt für Verfassungsschutz begann, die Partei „Die Freiheit“ des ehemaligen Sprechers der Münchner CSU, Michael Stürzenberger, zu beobachten. Die Kleinstpartei wende sich „mit pauschal diffamierenden Äußerungen gegen Mitbürger islamischer Religionszugehörigkeit“. Sie differenziere „in der Regel nicht zwischen dem Islam als Religion und dem Islamismus als politischer Ideologie“. Der Koran werde „als das gefährlichste Buch der Welt verunglimpft“. Die Richter des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs stimmten 2015 zu. In der pauschalen Dämonisierung des Islam sahen sie den Versuch, die Religionsfreiheit der hier lebenden Muslime insgesamt in Frage zu stellen – und auf denselben Vorwurf stützt sich nun vier Jahre später auch das Bundesamt für Verfassungsschutz im Umgang mit der AfD.

In Baden-Württemberg hatte man sich bereits 2011 vor allem die Autoren von PI-NEWS unter dem Gesichtspunkt „Islamfeindliche Bestrebungen“ genauer angesehen, entschied sich aber, dass die geäußerten Meinungen nicht für eine Beobachtung reichen:

Die Frage, wie viel Debatte die Gesellschaft und auch ihre muslimischen Mitglieder aushalten müssen, treibt einige Landesämter für Verfassungsschutz schon länger um. Baden-Württemberg richtete 2011 eigens ein Arbeitsgebiet „Islamfeindliche Bestrebungen“ ein, um sich mit der „Abgrenzung zwischen (demokratisch) zulässiger Kritik an der Religion – im Rahmen der freien Meinungsäußerung – und Islamfeindlichkeit“ zu befassen, wie es dort heißt. Die Beamten sahen sich vor allem die Autoren des Blogs „Politically Incorrect“ gründlich an. Aber zu handfesten Maßnahmen konnte man sich am Ende nicht entschließen in Stuttgart, die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut.

In Sachsen sieht man Kritik am Islam als legitim an, solange nicht Moslems die Grundrechte abgesprochen werden:

Zu den Ländern, welche die neue Linie rasch übernommen haben, zählt nach der aktuellen AfD-Entscheidung des Bundesamts auch Sachsen, die Heimat der Pegida-Demonstrationen „gegen die Islamisierung des Abendlands“. „Kritik an einer Religion ist legitim“, sagt der Leiter des dortigen Verfassungsschutzamts, Gordian Meyer-Plath. „Aber wenn jemand sagt: Jemand, der Muslim ist, kann hier nicht die gleichen Rechte haben, dann ist eine Grenze überschritten.“ Das fasst auch den Kerngedanken des Bundesverfassungsgerichts aus dem NPD-Urteil von 2017 zusammen, an dem sich das Bundesamt für Verfassungsschutz bei seiner Bewertung der AfD eng orientiert hat.

Nun will der Verfassungsschutz die AfD bundesweit laut Süddeutscher Zeitung auch wegen der Islamkritik ins Visier nehmen:

Denn das Bundesamt für Verfassungsschutz stützt sich bei seiner Entscheidung, den AfD-„Flügel“ ins Visier zu nehmen, vor allem auf diesen einen Vorwurf: Islamfeindlichkeit. „Die Agitation gegen Flüchtlinge und Migranten stellt das zentrale Thema der Verlautbarungen von AfD-Organisationseinheiten dar“, schreiben die Beamten. „Dabei verbinden sich fremdenfeindliche Argumentationsmuster mit islamfeindlichen Ressentiments.“ Mit diesem Argument steht und fällt eine künftige Beobachtung der AfD, andere Argumente sind aus Sicht der Verfassungsschützer viel schwächer. Selbst Tillschneider, der Rechtsaußen, bekenne sich ja grundsätzlich „zur Demokratie als einer Herrschaftsform, in der das Mehrheitsprinzip gilt und in der das Volk entscheidet“.

Das ist nicht mehr der klassische Rechtsextremismus, der die Demokratie durch einen Führerstaat ersetzen will. Zumal Neurechte wie Tillschneider ihre Kritik am Islam zumindest nach außen hin gern mit der Behauptung verbinden, sie sorgten sich um die Demokratie. „Der Islam ist eine Religion, die auch auf die Politik ausgreift“, sagte er 2016 der Zeitung Fränkischer Tag. „Der Islam möchte die ganze Gesellschaft überformen. Die Trennung zwischen Religion und Gesellschaft kennt er nicht. Das ist mit unseren Verfassungsgrundsätzen unvereinbar.“ Auch das Bundestagswahlprogramm der AfD setzte auf die Formulierung, „der Islam“ stehe „im Konflikt mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“.

Der Obmann des Auswärtigen Ausschusses der AfD, Petr Bystron, bezeichnet dieses Vorgehen des Verfassungsschutzes im Interview mit RT International als durchschaubares politisches Manöver:

Dass der Verfassungsschutz den jeweiligen Innenministerien der Länder unterstellt ist, legt bereits den Grundstein für einen möglichen politischen Missbrauch. So können die Altparteien eine aufkommende Konkurrenz durch die Stigmatisierung mit einer Verfassungsschutzbeobachtung schnell mundtot machen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

91 KOMMENTARE

  1. Islmkritik ist ein Menschenrecht. Der Koran bildet de Grundlage des Islam. Dort steht vieles als Gesetz oder gesellschaftliche Pflicht drin. Natürlich findet man sehr viel Gewalt im Buch. Nur ist der Islam deswegen nicht mit dem GG vereinbar. Ja der Islam ist sogar gegen Menschenrechte.

  2. Es ist immer wieder interessant, wie gut sich die Deutschen an fundamentalistische Ideen anbiedern, um fundamentalistische Ideen zu bekämpfen und nicht fundamentalistisch zu sein und dann all jene, die den echten Kampf gegen Fundamentalisten führen, als Fundamentalisten zu bezeichnen.

    Das ist schon echt schräg.

  3. Da der VS politisch instrumentalisiert ist, genau wie die Stasi der damaligen DDR, gebe ich darauf einen Scheiß, als was er Islamkritik bewertet.

  4. „Dass der Verfassungsschutz den jeweiligen Innenministerien der Länder unterstellt ist, legt bereits den Grundstein für einen möglichen politischen Missbrauch.“
    ———

    Die Frage ist, wem er sonst unterstellt sein sollte. In einem demokratischen Staat müssen alle Behörden grundsätzlich durch das Parlament kontrollierbar sein, was dadurch geschieht, dass der jeweils zuständige Minister dem Parlament verantwortlich ist und Rede und Antwort stehen muss. Und eine direkte Unterstellung des Verfassungsschutzes unter das Parlament dürfte auch schwer möglich sein. Was es jetzt schon gibt, ist ein Gremium in den Parlamenten (aus den einzelnen Fraktionen), das Zugang zu vertraulichen Akten des Verfassungsschutzes hat.

  5. Seltsam: ich kenne Dutzende von freigeistigen Islamkritikern (meist eher links ausgerichtet), die intensive Islamkritik (auf verschiedenen Seiten im Netz und auf FB) betreiben, denen aber noch nie der Vorwurf der „Islamfeindlichkeit“ im Sinne des VS gemacht worden ist.

    Irgendetwas ist wohl ganz anders als dargestellt.

  6. Für mich ist ganz klar, dass der Verfassungsschutz politisch instrumentalisiert wird.

    Der Verfassungsschutz hat die Aufgabe von den Altparteien erhalten, Islamkritiker zu kriminalisieren, denn durch die ISlamkritiker begreifen immer mehr Menschen in Deutschland, dass es ein gewaltiger Fehler war, überhaupt Muslime in unser LAnd hinein zu lassen.

    Mit Koran und Sharia hebeln die Moslems unsere Rechtsordnung aus den Angeln, mit dem Ziel sie ganz zu beseitigen und nur nochKoran und Sharia gelten zu lassen, sobald die Moslems dafür die nötige Mehrheit haben.

    Die Islamkritiker sollen bewusst Mundtod gemacht werden, denn sie Zeigen auf, in welche Misere uns die Altparteien mit Multi-kulti und immer schlimmer werdender Islamisierung gebracht haben.

    Die Mordtaten und das sexuell abartige und übergriffige Verhalten von vielen Moslems an Deutschlands Töchtern und Müttern belegen Tag für Tag, dass die Moslems mit den Tötungsbefehlen aus dem Koran, die wahren Verfassungsfeinde und die Feinde unser aller Freiheit sind.

    Islam tötet wie der Kommunismus Freiheit und Menschenleben.

    Wir müssen uns deshalb mit aller Macht gegen die Islamisierung wehren.

    Thomas Haldenwang CDU leitet den Verfassungsschutz nach CDU Parteipolitik und nicht nach geltendem Recht, den werden wir der ISlamkollaboration bezichtigen, wenn er sich künftig mit seiner Behörde nicht gegen die verfassungswidrigen Inhalte des Korans ausspricht.

    Islamkollaborateure sind Verräter an den Menschenrechten, der Freiheit und am deutschen Grundgesetz, denn der Koran greift die Naturrechte eines jeden Menschen nicht nur an, er beseitigt sie und das dürfen wir niemals zulassen. Deshalb müssen all die Politiker weg, die dem Islam diese raumnahme in unserem Land ermöglichen – die sind die wahren Verfassungsfeinde!

  7. Ich denke, dass die Innenminister diesmal einen schweren Fehler begehen , weil die AfD inzwischen ein Machtfaktor geworden ist ! Diesen Vorteil hatte die “ Freiheit “ zu keinem Zeitpunkt ! Wenn etwa 6 Millionen Wähler stigmatisiert werden, wird das erhebliche Konsequenzen für die Machteliten haben ! Sie sägen damit ihren eigenen Ast ab auf dem Sie sitzen ! Es wird zu einer Solidarisierung führen ! In vielen Gesprächen mit Nachbarn , Bekannten und sogar mir Fremde , erfahre ich z. Zt. einen erheblichen Unmut … ja sogar Wut !!
    Diese Dumpfbacken sind dabei auch die unschlüssigen Wähler an die AfD zu binden … gut dem Dinge !! Viele wissen nicht, dass die VS – Ämter Handlanger der Politiker sind , die ihre Macht missbrauchen ! Kann gar nicht schreiben , was ich dann über diese Machenschaften zu hören bekomme !!! Selbst SPD und CDU Mitglieder sind in dieser Frage äußerst kritisch !

  8. Propaganda statt Aufklärung: Der frühere Verfassungsschutz betätigt sich lediglich noch als „Altparteienschutz“ und als Agitator der entsprechenden Demagogie. Hierzu muß auch die in die Behörde längst salonfähig gemachte Islam-Apologetik herhalten, die dazu angetan ist, einerseits diejenigen sowohl vor Kritik als auch vor vor Verfolgung zu schützen, die die einst demokratische Ordnung längst in ihrem Sinne unterwandert haben und nun dabei sind, selbige in ihrem Sinne umzubauen, und andererseits diejenigen (wie früher die „Freiheit, so nun die AfD, die aber auch aus anderen Gründen) als vorgebliche „Verfassungsfeinde“ zu kriminalisieren und damit alle die zu bedrohen, die dies anders sehen.

    Wie grundfalsch der Verfassungsschutz den Islam bewertet, zeigt von ihm veranstaltete Wanderausstellung, die man seit 2006 durch ganz Deutschland schickt: „Die missbrauchte Religion“. Darin wird der Islam fälschlicherweise als „friedliche“ Religion bezeichnet, die nur durch „Islamisten“ und Terroristen „missbraucht“ werde. Wer ein solch falsches Verständnis dieser politischen Ideologie im Gewand einer Religion hat, kann auch keine richtige Bewertung der fundamentalen Islamkritik vornehmen. Seit 2013 wird den Islam-Aufklärern der Freiheit, BPE Bayern und PI München massiv Unrecht getan.

    Die Behörde kann anhand vorhandener Literatur, nebst dem dazu notwendigen Quellenstudien, wenn sie denn will, zu besseren Erkenntnissen kommen. Das, was sie hier betreibt, ist im Grunde lediglich eine Kopie dessen, was die diversen Islamverbände nebst deren Lobbyisten täglich in die Welt setzen. Islam-Verteidigung (Apologetik) hat mit Islamwissenschaft nichts zu tun. Wer anhand der durchaus möglichen Erkenntnisgewinnung „könnte, wenn er wollte“, der zeigt damit nur, daß er „nicht will, was er längst hätte können“. Fazit: Auch hier wird sich die Welt schön gelogen, daß sich die Balken biegen.

    Es bleibt dabei, daß der Islam in allen seinen verschiedenen Erscheinungsformen nicht verfassungskonform ist und von daher als solcher auch nicht in die europäische Kultur integrierbar ist, ohne ihr zu schaden. Der Islam ist eben keine „kontemplative Religion“ wie das Christentum, sondern in erster Linie ein alles unterordnendes und politisches Rechtssystem, weswegen Menschenrechte im Islam letztlich nicht unteilbar sind, sondern unter Scharia-Vorbehalt stehen.

    Die Träumereien, die sich hierzulande einige in Richtung „Euro-Islam“ und dergleichen zurechtgelegt haben, haben mit dem Islam als solchen kaum mehr etwas zu tun und sind in der „Umma“ (im Mainstream) auch nirgends anerkannt, weswegen sie zuweilen mit diversen Todesdrohungen bedacht werden. Ein „Verfassungsschutz“, der Ausstellungen organisiert, die dies leugnen, hat auch hier jeden Anspruch verwirkt, als eine Behörde wahrgenommen zu werden, die die Verfassung schützt.

    Das Gegenteil ist der Fall, und Björn Höcke hatte, angesichts zahlreicher nachgewiesener Unwahrheiten und – vorsätzlicher? – Falschdarstellungen auch des so genannten, offensichtlich aus der Behörde heraus durchgestochenen „Prüfberichtes“, völlig Recht damit, als er selbige im Januar in der jetzt erscheinenden Form als eine Organisation kennzeichnete, die letztlich selbst gegen das Grundgesetz agiert und daher vom Verfassungsschutz, wenn es ihn denn (noch) gäbe, überwacht gehört.

  9. Ich unterscheide auch zwischen Islam und Islamismus.

    Sollte eigentlich jeder machen. Islam ist, wenn einem Nürnberger Rostbratwürstchen deutlich besser schmecken als Eisbein, der Verdauungsschnaps nach dem Essen nicht unbedingt sein muss, aber dafür das Bierchen hinterher und Islamismus ist, wenn man tatsächlich in die Moschee geht und auch mal zwischendurch tagsüber betet

  10. @ ghazawat 7. Februar 2019 at 20:15

    Nein! Das Wort „Islamismus“ wurde erfunden, um Terrorismus zu beschönigen. In Islamischen Ländern gibt es dafür keien Bezeichnung. Die AFD-Iranerin hat es mehrfach gesagt. Erdogan hat damals Merkel darauf hingewiesen.

  11. Entwurzelung durch Multi-Kulti-Ideologie und Gender-Wahnsinn treibt Kinder in den Selbstmord – wer sich nicht mehr heimisch fühlt, wird krank und möchte irgendwann einfach nur noch sterben.

    Fremd im eigenen Land heißt die todbringende Krankheit – sie zerstört Herz und Seele eines jeden Menschen.

  12. Offenensichtlich gibt es unter den sog nannten „Verfassungsschützen“ eine gungesetzrelevante Kritikkerfeindlichkeit bzw. Redefriheitsfeindlichleit! Außerdem leiden unsere Politikiker unter Deutschenphobie und wollen daher alle deutschen Tugenden zugunsten einer blutrünstigen Politideologie wie dem ISlam unterordnen!
    Man kann daraus nur erschließen, dass deutsche Verfassungsschützer und Politik ker unter erheblicher Leseschwäche oder Legasthenie leiden – sonst wüssten sie, was im Islam an menschenverachten und mördeischen Inhalten gelehrt wird! Allesamt sind eine Schande für dieses Land!

  13. Der Verfassungschutz sollte sich nicht die AfD sondern vordringlich unsere Mutter die Heilige Römisch-Katholische Kirche vorknöpfen.
    2005 habe der damalige Papst Benedikt die französische Kongregation der Kontemplativen Schwestern vom heiligen Johannes wegen „sexuellen Sklaverei“ durch Kleriker und den Gründer der Gemeinschaft aufgelöst.
    Der österreichische Inquisitor Hermann Geissler hatte am Dienstag vergangener Woche beim Präfekten der Heiligen Inquisition seinen Rücktritt eingereicht, weil er die deutsche Nonne und Philosophin Doris Wagner im Beichtstuhl massiv bedrängt haben soll. Geissler weist die Vorwürfe zurecht zurück, er hätte ja lediglich die von ihm als Beichtvater Doris auferlegte Pönitenz an ihr vor Ort vollzogen. Er beruft sich begründet darauf in einer Art Befehlsnotstand lediglich Gottes Befehl vollzogen zu haben. Das Beichtgeheimnis gilt übrigens nicht nur für die Beichtväter sondern auch für die Beichtling*Innen. Man beichtet immer auf eigener Gefahr.
    Ende Februar kommen nun im Vatikan die Vorsitzerenden der weltweiten Bischofskonferenzen wie Eminenz Beinhart Kardinal Marx zusammen, um über den „Schutz von Minderjährigen“ zu beraten.
    Generell ist es für Kleriker pastoral-theologisch ratsam ihre sexuelle Enthaltsamkeit als Nachfolge Christi zu verklären und ihre Triebe z.B.
    in Völlerei,
    in vom Steuerzahler finanzierte Luxusrenovierungen ihrer verwohnten Residenzen oder
    in Schleuserspenden zu sublimieren.
    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/papst-franziskus-gesteht–priester-haben-nonnen-in–sexueller-sklaverei–gehalten-8567624.html

  14. Hallo ghazawat,
    die Unterscheidungnzwischen ISlam und Islamismus ist falsch! Ein Mohammedaner, der Rosbratwürstchen isst, nimmt seine „Religion“ nicht e Nest und ist kein echter Moslem! Zum Glück gilt das für einen großen Teil hier lebender Moslems! Dennoch ergibt sich aus Umfragen, dass die Mehrheit der Gier lebenden Mislems die „relgiösen Gesetze“ über die weltlichen stellt! Genau diese Mehrheit wird unsere akultur und ggf. auch uns selbst vernichten, wenn sie die Mehrheit der Menschen hier im Land stellt! Ist das so schwer zu verstehen?

  15. Bei deutschen Regimekritikern beginnen IBANs schon mal mit CZ anstelle von DE, fast schon vogelfrei!

  16. Unerträglich..

    Deutschland… das Sozialamt der Welt.
    .
    Deutsche Rentner gehen zur Tafel und suchen in Mülleimern nach Essen und Flaschen und Ausländer erhalten Mrd. deutsches Kindergeld..

    Was für eine ekelhafte dt. Regierung.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++

    Europäische Union:
    .
    Arbeitslose EU-Ausländer haben Anspruch auf Kindergeld

    .
    EU-Bürger bekommen in einem anderen EU-Land auch dann Kindergeld, wenn ihre Kinder dort nicht leben. Der Anspruch besteht auch bei Arbeitslosigkeit, urteilt der EuGH.

    Wer in einem EU-Staat Anspruch auf Kindergeld hat, bekommt diese Leistung auch dann, wenn er seinen Job verliert und seine Kinder nicht in dem EU-Land leben. Die EU-Verordnung zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit sei so auszulegen, dass eine Beschäftigung keine Voraussetzung für die Familienleistungen sei, stellte der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Fall eines in Irland lebenden Rumänen klar. Der Anspruch sei auch nicht darauf beschränkt, dass der Antragsteller zuvor eine beitragsabhängige Leistung – wie Arbeitslosengeld – erhalten habe.

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-02/europaeische-union-kindergeld-anspruch-eugh-urteil

    .
    AfD übernehmen sie!

    AfD übernehmen sie!

    AfD übernehmen sie!

  17. 11jährige wurde offenbar von arabischen Kindern an der Peter Witte Grundschule in Berlin Reinickendorf in den Tod getrieben, sie wurde ausgegrenzt, als Hure auf dem Schulhof gerufen, brutal getreten und geschlagen und das Tag für Tag


    Die Schulleitung der Peter Witte Grundschule schämt sich noch nicht einmal für ihren Satz:

    „Das seien ganz normale Zustände an einer Berliner Großstadtschule.“

    https://www.youtube.com/watch?v=G1RvLDLt6oo

    MErkel CDU und SPD haben uns diese Zustände durch jahrzehntelanges Versagen beschert, es wird Zeit, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Multi-Kulti und ISlamisierung töten Freiheit, töten Kinder töten alles was uns lieb und teuer ist!

    Der Widerstand muss sich endlich Bahn brechen, stärker und mächtiger als jemals zuvor!

  18. „Islamismus“ ist ein Begriff, dr von islamophilen Politikern und Medin – also der überwiegenden Mehrheit dieser Kasten – erfunden wurde, um den ISlam schönrdenzu können, der angeblich damit nichts zu tun hat! Er vertritt aber nicht n Wirklich chkeit dn „wahren ISlam“, wie von dessen bedeutnden Rechtsschulen immer wieder bestätigt wird!
    Die „Weicheier“, die ihren ISlam nicht ernst nehmen, sind im Grunde so etwas wie „islamische Atheisten“, was für einen großen Teil der „Papierchristen“ auch für ihr Christentum gilt!
    Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Jesus die Christen zu Fiedfertgekeit und Feindesliebe auffordert, während Mohammed ber Allah due Ermordung aller lebensunwerten Ungläubigen verlangt! Das sollten sogar minderbemittelte Politiker begreifen! -:))

  19. „Eine Islamisierung findet nicht statt.“ (Zitat irgendeines CDU/CSU/SPD/LINKE/GRÜNE Politikers)

    „Eine Islamisierung sehe ich nicht.“ (belegtes Zitat von Kanzlerin und oberster Umvolkerin und Islamisiererin Merkel)


    Sächsischer Verfassungsschutz ist alarmiert
    Gebetsräume in sieben Städten: Wie sich Muslimbrüder in Ostdeutschland ausbreiten

    https://www.focus.de/politik/deutschland/saechsischer-verfassungsschutz-ist-alarmiert-gebetsraeume-in-sieben-staedten-wie-sich-muslimbrueder-in-ostdeutschland-ausbreiten_id_10282587.html

  20. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 7. Februar 2019 at 21:03

    Was sollen die linksgrünen LeererIxxe auch machen?

    Sind sind mutig mit 500 Kollegen gegen nicht vorhandene Nazis zu demonstrieren aber gegen die Araber ziehen diese linksgrünen Ver.di-Dreckschweine dann doch feige den Schwanz ein!

  21. Meine Meinung: Wir brauchen einen Verfassungsschutz oder „Grundgesetzschutz“, vielleicht dringender als jemals zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Doch der gegenwärtige Verfassungsschutz entwickelt sich zunehmend zum Regierungsschutz, wird dazu umgebaut – und delegitimiert sich damit selbst.

  22. Der VS bewertet so, wie es das (Unrechts)-Regime will, um seine Politik durchzusetzen und politische Gegner niederzuhalten. Notfalls wird halt die Leitung ausgetauscht. Der VS wird derzeit missbraucht.

  23. Der hiesige „Verfassungsschutz“ soll keine Verfassung – Grundgesetz – schützen, sondern die Macht der Regierenden. Und den Regierenden sind Islamkritiker natürlich ein Dorn im Auge. „Verfassungsschutz“ = Neostasi.

  24. Dei AFD ist mir eine Schutzgemeinschaft und Heimat, für mich und meine Familie!

    Ohne die AFD wäre meine ganze Familie nicht mehr hier in Deutschland – die AFD und die aufkommenden Bürgerbewegungen sind das was uns noch hier in Deutschland halten…. sollten wir in unserer Familie zu dem Entschluss kommen, dass es keinen Sinn mehr macht gegen die ISlamisierung anzukämpfen, wer den wir alle Deutschland verlassen.

    Hier kann man nicht mehr investieren, wenn der Islam immer stärker wird. Verhältnisse wie in NAh-Ost sind nicht gut fürs Kapital. Deshalb wird Donald Trump auch die FORD Werke in Deutschland schließen lassen und die Arbeitsplätze heim in die USA holen. Man will die Leute die Osama Bin Laden verrherrlichen und den Anschlag 9/11 feiern nicht mit US-jobs in Deutschland versorgen.

    Die Amis holen ihre Produktion heim. – Schlechte Zeiten für Deutschland.

    Autoindustrie bricht ein, Stahlindustrie durch China unter Druck, Bergabau am Ende, Kraftwerke werden dicht gemacht …. dafür immer mehr Männer mit Messern aus der Wüste und aus den Dschungelbooten.

    Deutschlands Zukunft, Muslime die in ein deindustrialisiertes Deutschland strömen und auf den Trümmern der postindusitriellen Gesellschaft Macht für den Islam fordern.

    Merkel hat uns hierher geführt, Merkel hat unser Deutschland so runtergewirtschafte, sot wie ihre Kommunisten, denen ihr Vater sich so andiente, die DDR runtergewirtschaftet hatten.

    Merkel eine Versagerin die all das was unsere Eltern und Großeltern aufgebaut haben illegal dahergelaufenen zur Übernahme anbietet.

    Das ist so krank und pervers, dass es das Vorstellungsvermögen eines jeden gesunden Menschen zerstört.

  25. IM Erika gar hierzulande das Kastenweswn neu eingeführt. Da gibt es die „gute“ Kaste, bestehend aus ihren „Verehrern“ und den Vertretern de Vlockparteien. Auf der anderen Seite steh Sie minderweertige Kaste der Verfemten und Vogelfreien Kritiker der großenteils gesetzeswidrigen Politk, die verfolgt, beleidigt und körperlich angegriffen werd n dürfen im Namen der „Toleranz und Menschlichkeit“! Diese Kaste soll mit allen gebotenen Möglichkeiten vernichtet werden, wobei weitehin „Rechtsstaa lichkeit“ vorgetäuscht werden muss, sind lange noch Test ke de Gerichtsbarkeit nicht ganz „auf Linie“ gebracht sind!
    Bleibt nur zu hoffen, dass IM Erika und ihren Spießgsellen um Stinzeitmeier bald der „Zahn gezogen“ werden kann!

  26. „Die missbrauchte Religion“ verlogene PHRASE der
    Taqiyya-Meister Tibi, Imam Khorchide, Kaddor,
    Imamin Ates, Muslimbruder Mazyek usw.

    ATES:
    ISLAM GEHÖRT ZU DEUTSCHLAND & EUROPA
    …Ebenso verhalte sich das mit dem Koran. Es gelte auf die sehr souveräne und ehrliche Trennung von weltlicher Macht und religiöser Macht zu setzen. Es gehe um eine Pluralität. Und zu dieser gehöre hierzulande selbstverständlich eben auch der Islam zu Deutschland, zu Europa…
    ICH:
    DEUTSCHLAND & EUROPA BRAUCHEN KEINEN ISLAM

    Ergo müssten fried- und demokratieliebende, um die Freiheit ihrer Religion kämpfende Muslime, die Suren und Hadithe (islamische Berichte, Überlieferungen) „in unsere Zeit zu übersetzen ohne den Kern unserer Religion zu verändern“, machte Frau Ates klar: „Was würde Mohammed heute sagen.“ EINEN PERVERSEN HALSABSCHNEIDER WICHTIG ZU NEHMEN, IST BÖSE!

    DIE LISTIGE ISLAM-MISSIONARIN:
    In der Schule, diese Meinung vertritt Seyran Ates, brauche man nicht weniger Religion, sondern mehr Religion für alle…
    https://www.nordstadtblogger.de/der-islam-laesst-sich-mit-der-moderne-vereinbaren-imamin-seyran-ates-zu-gast-an-der-fachhochschule-dortmund/

    (Anm. d. mich)

  27. Breaking News:

    Der Verfassungsschutz wird morgen in einer Pressekonferenz verkünden, dass die Bewohner der Stadt Heidelberg ab sofort offiziell als Prüffall eingestuft werden. Grund sind ungewöhnliche Verhaltensmuster am heutigen Donnerstag, die auf eine Zugehörigkeit der örtlichen Population zur radikalen Prepper-Szene schließen lassen. Es waren nämlich quer durch die Stadt auffällige Hamsterkäufe, insbesondere im Trinkwasserbereich, zu beobachten. Vielerorts waren die Geschäfte ausverkauft.
    Aus dem Kanzleramt kam die Empfehlung, man solle, falls es kein Wasser mehr gibt, stattdessen einfach Champagner saufen.

  28. Diese Betonköpfe des Verfassungsschutzes brauchten nur den Koran
    zulegen, seine 204 Mordaufrufe zu verinnerlichen, um zu dem Scluß zu
    kommen, das der Islam die größte Gefahr für die Freie Welt darstellt.
    Und wenn sie die Lektüre dann noch nicht überzeugt, brauchten sie nur
    1400 Jahre Islamvgeschichte und seine Ausbreitung mit geschätzt 270
    Millionen Toten zu studieren, um zu erkennen, was die Stunde geschlagen
    hat.
    Ich fürchte aber, daß da einige Gehirne über Gebühr „political correct“ ver-
    nagelt sind!

  29. Ein völlig anderer Lösungsansatz von einem Youtuber:

    Diese SCHULPFLICHT ist ein echtes Problem, glaube ich. Würde sie abgeschafft, würden dort nur noch a) Kinder sitzen, die motiviert sind, zu lernen und b) die Schulen wären praktisch frei von Moslems.?

    Das hat was.

  30. Gerade auf WDR 3 – eine Lobeshymne auf „pro familia“! Diese Organisation würde sich besser „anti familia“ nennen! Ist ihr Hauptzwck doch, den Schwangerschaftsabbruch weitestgehend zu fördern, wo es geht! Wenn es nach dieser Organisation geht, ist Schwangerschafsabbruch so etwas wie eine Blinddarmpperation!
    Dass auch Kurse zur schmerzfreien Geburt angeboten werden, ist allerdings immerhin ein Punk, der für diese Organisation spricht,

  31. Grundproblem: viel zu viele Schlafschafe lassen sich von dem demagogischen Konstrukt „Verfassungs“-„Schutz“ beeindrucken. Diese BRD-Securitate* verdient nichts als eine komplette Ächtung. (Alternativ könnte man den VS auch mit dem „House Committee“** gleichsetzen).

    * Nicolae Ceau?escuNicolae Ceau?escu

    ** Martin Dies Jr.

  32. Guten abend sir „stürzi“.

    statisch schaut das so aus:

    Christentum weltweit 29,6 %
    Islam weltweit 22,8 %
    Hinduismus weltweit 15,0 %
    konfessionslos weltweit 14,3 %
    das zum einen.

    7,63 milliarden menschen sind es akut.
    das sind 1,74 milliarden muslime global.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

    kann oder darf man mit ihnen auch einen austausch beginnen oder
    soll man hüben wie drüben fein nach dem maul plappern?

  33. @ Hagen von Tronje 7. Februar 2019 at 22:17

    An Gesetze hält sich doch niemand mehr. Sieht man aktuell, wo Schüler lieber fürs Klima demonstrieren. Aber in der Schule hätten sie sicher gelernt, wie das alles funktioniert. Nun sind sie halt dumm.

  34. Es ist schon sehr erstaunlich, dass der VS hier unisono für dumm oder hörig gehalten wird. Er ist es aus meinen Erfahrungen heraus nicht. Er ist verpflichtet, eigenständig tätig zu werden, wenn ihm irgendwo irgendetwas auffällt, was der Verfassung widersprechen könnte. Notwendigerweise stellt sich die Mehrzahl der Verdachtsfälle als unbegründet heraus. In einigen Fällen – wohl wie im vorliegenden – recherchiert er aber gemäss seiner Aufgabenstellung weiter.

    Deer Grat zwischen Islamkritik und Islamfeindlichkeit (im VS-Sinn) ist eben sehr schmal.

  35. Im Jahre 2019 sollte es erlaubt sein, Religionen zu kritisieren und auch hart zu kritisieren. Auch wenn jemand anti-islamisch eingestellt ist, so ist das sein recht. Ich kann auch niemandem vorschreiben, die AfD zu mögen.

  36. „Islamismus“ ist eine von westlichen Intellektuellen und Gutmenschlich-Gehirngefickten Subjekten erfundene Begrifflichkeit, um sich vor der eigentlichen Analyse und der Auseinandersetzung des Problems davon zu machen. Es ist die gleiche Feigheit die in 1930ern bei vielen eine kritische Auseinandersetzung mit den NS-Verhältnissen verhinderte. Auch die Nazikomplex-Macke hierzulande verhindert den weiteren Mut zur Kritik.

  37. Was gibt es da noch herumzudiskutieren? Es ist nichts auslegbar oder möglicherweise anders gesagt, als verstanden. Und das was ich hier wiedergebe ist nur 10 prozent des KLOrans, sowie Zufallsfunde. Wer den REST von diesem KOTZBUCH lesen will — gerne. Den KLORAN gibt es in vollständiger länge im Internet.

  38. Der Überlieferung nach ist der KORAN vom arabischen Mond- und Kriegsgott Al-Lah (!!) selbst vom Himmel (= vom Mond) auf die Erde geworfen worden. Der Koran ist als direktes Wort Al-Lahs zu verstehen. Deshalb ist es Erdbewohnern verboten, den Koran zu kritisieren, weil sie damit Al-Lah kritisieren und sich klüger als dieser aufspielen würden. (https://legacy.quran.com)
    Koran, 3:2 — Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Ewig-Lebenden und Erhalter der Existenz.
    Koran, 3:3 — Er hat dir das Buch mit der Wahrheit [= Koran] herabgesandt, das zu bestätigen, was vor diesem (offenbart) war. Und Er hat (auch) zuvor die Tora und das Evangelium [= die Bibel] herabgesandt,
    Koran, 3:4 — als Rechtleitung für die Menschen. Und Er hat den Unterschied [zu Tora und Bibel im Koran] offenbart. Gewiß, diejenigen, die Allahs Zeichen verleugnen, für sie wird es strenge Strafe geben. Allah ist Allmächtig und Besitzer von Vergeltungsgewalt.
    Koran, 9:33 — Er ist es, Der Seinen Gesandten [= Mohammed] mit der Führung und der Religion der Wahrheit [= Islam] geschickt hat, um sie über alle Religionen zu erheben, auch wenn es den Götzendienern [= Juden, Christen] zuwider ist.
    Koran, 3:7 — Er ist es, Der das Buch [= Koran] zu euch herabgesandt hat. In ihm sind eindeutige Verse – sie sind der Kern des Buches (…).
    Koran, 43:3 — Wahrlich, Wir haben ihn zu einem Koran in arabischer Sprache gemacht, auf dass ihr (ihn) verstehen möget. [Mohammed (570–632 nach Christus) hielt arabisch offensichtlich für die Weltsprache.]
    Koran, 18:27 — Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (= Al-Lah) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte.
    Koran, 2:2 — Dies ist das Buch, an dem es keinen Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die [Mond-]Gottesfürchtigen.
    Koran, 6:34 — Und es gibt niemand, der die Worte Allahs abändern könnte.

    Martin Luther: „Der Koran ist nicht von Gott und ist gotteslästerlich, er ist Frucht eines Planes der Finsternis zur Verführung der Menschen. Ihrer verderbten Neigungen wird hier geschmeichelt und Raum gegeben, es wird keine Veränderung zum Guten bezweckt noch bewirkt! Welche Verantwortlichkeit lädt sich dabei der Mensch auf, der an einen so schmutzigen, an Sünde liebenden, mordenden gesinnten und alles Schlechte mit dem Deckmantel der Religion zu deckenden Propheten glaubt! Das heißt ja wahrlich Gott lästern und ihn verabscheuenswert und unrein machen!“

    Aus diesem Grund ist der ISLAM nicht reformierbar:
    Koran, 3:100 — O die ihr glaubt, wenn ihr einer Gruppe von denen gehorcht, denen die Schrift gegeben wurde [= Juden, Christen], werden sie euch, nachdem ihr den Glauben [= Islam] (angenommen) habt, wieder zu Ungläubigen machen.
    Koran, 3:90 — Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.
    Koran, 4:150 — Diejenigen, die Allah und Seine Gesandten verleugnen und zwischen Allah und Seinen Gesandten einen Unterschied machen wollen und sagen: „Wir glauben an die einen und verleugnen die anderen“, und einen Weg dazwischen einschlagen wollen,
    Koran, 4:151 — das sind die wahren Ungläubigen. Und für die Ungläubigen haben Wir schmachvolle Strafe bereitet.
    Koran, 33:60 — Wenn nicht die Heuchler [= Nicht-Moslems] und diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, und diejenigen, die beunruhigende Gerüchte [über den Islam] verbreiten, (damit) aufhören, werden Wir dich [= jeden einzelnen Moslem] ganz gewiß gegen sie antreiben. Hierauf werden sie nur noch kurze Zeit deine Nachbarn sein.
    Koran, 2:217 — Wer aber unter euch sich von seiner Religion [= Islam] abkehrt und dann als Ungläubiger stirbt – das sind diejenigen, deren Werke im Diesseits und im Jenseits hinfällig werden. Sie werden Kameraden im Feuer sein und ewig darin bleiben.

    Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei): „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ (2008)

    Eugen Abler (CDU): „Wir haben den Islam unterschätzt. 80 Prozent der Asylbewerber sind Muslime. Sie haben meist keine realistische Vorstellung von Menschenrechten, Demokratie und freiheitlicher Ordnung. Frauen sind nicht gleichberechtigt. Der Islam kennt aus seiner Heimat keine Toleranz gegen andere Religionen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Doch wenn es so weiter geht, gehört Deutschland in einigen Jahrzehnten zum Islam. Erdogan will die Islamisierung auch in Deutschland vorantreiben. Dabei spielen auch in Deutschland die von der Türkei unterstützten Moscheen für die Radikalisierung von Islamisten weiterhin eine zentrale Rolle. Dieser Islam ist totalitär, da er das gesamte Leben der Menschen beherrschen will. Das private wie das öffentliche und das politische. Der Islam möchte unsere Staatsform zerstören. Für ihn gibt es nur zwei Sorten von Menschen: gläubige Moslems und Ungläubige. Christen sind Ungläubige, die man laut Koran belügen, betrügen und töten darf. Ich warne ausdrücklich vor einer Verharmlosung der Islamisierung.” (Rede beim CDU-Parteitag 2016)

    (HG5, Version 19.1.2019)

  39. Dies gibt das Selbstverständnis von Moslems [= Islamisten] wieder und erklärt deren Schmarotzer-Mentalität (HG5, Version 19.1.2019):

    Koran, 4:170 — O ihr Menschen, der Gesandte [= Mohammed] ist nunmehr mit der Wahrheit von eurem Herrn zu euch gekommen, darum glaubt (an ihn), das ist besser für euch. Wenn ihr aber ungläubig seid, gewiß, so gehört Allah (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Und Allah ist Allwissend und Allweise.

    Koran, 4:131 — Allah gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Und Wir haben bereits denjenigen, denen vor euch die Schrift gegeben wurde [= den Juden], und euch [= den Christen] anbefohlen: Fürchtet Allah! Wenn ihr aber ungläubig seid, gewiß, so gehört Allah (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Allah ist Unbedürftig und Lobenswürdig.
    Koran, 4:132 — Allah gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allah genügt als Sachverwalter.

    Koran, 4:142 — Gewiß, die Heuchler [= Nicht-Moslems] möchten Allah betrügen, doch ist Er es, der sie betrügt. (…)
    [Hinweis: Der arabische Mond- und Kriegsgott Allah wird im Koran ausdrücklich als Betrüger bezeichnet und somit ist für Moslems Betrug an Nicht-Moslems anstrebenswert und legitim.]

    Koran, 4:104 — Und laßt nicht nach, das Volk (der feindlichen Ungläubigen) [= Nicht-Moslems] zu suchen. Wenn ihr zu leiden habt, so haben sie zu leiden wie ihr. Ihr aber habt von Allah zu erhoffen, was sie nicht zu erhoffen haben. Und Allah ist Allwissend und Allweise.

    Koran, 4:100 — Wer auf Allahs Weg auswandert, wird auf der Erde viele Zufluchtsstätten und Wohlstand finden. Und wer sein Haus auswandernd zu Allah und Seinem Gesandten verläßt, und den hierauf der Tod erfaßt, so fällt es Allah zu, ihm seinen Lohn (zu geben). Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Koran, 33:27 — Und Er gab euch zum Erbe ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz und ein Land, das ihr (vorher) nie betreten habt. Und Allah hat zu allem für immer die Macht.
    [D.h. Allah hat den Moslems Alles übereignet, was den „Ungläubigen“ (= Nicht-Moslems) gehört. — Ja wie mag das Land der Koranischen Verheißung wohl heißen? (Lummerland ist falsch.)]

    Koran, 9:34 — O die ihr glaubt: (…) Denjenigen, die Gold und Silber horten und es nicht nach Allahs Anweisung ausgeben, denen verkündet schmerzhafte Strafe.

    Koran, 48:20 — Allah hat euch viel Beute verheißen, die ihr machen werdet.

    Koran, 9:20 — Diejenigen, die glauben und hinausgezogen sind und sich auf Allahs Weg mit ihrem Besitz und ihrem Leben abgemüht haben, haben einen größeren Vorzug bei Allah. Das sind die Gewinner.

    Koran, 9:39 — Wenn ihr nicht hinauszieht, wird Er euch mit schmerzhafter Strafe strafen und euch durch ein anderes Volk ersetzen, und ihr (könnt) Ihm keinerlei Schaden zufügen. Allah hat zu allem die Macht.

    Koran, 9:42 — Wenn es um nahe Glücksgüter und eine gemächliche Reise ginge, würden sie euch wahrlich folgen. Aber die Entfernung ist ihnen zu weit. Und dennoch werden sie bei Allah schwören: „Wenn wir (es) könnten, würden wir mit euch hinausziehen.“ Damit vernichten sie sich selbst, und Allah weiß, daß sie wahre Lügner sind.

    Koran, 4:91 — Ihr werdet andere finden, die vor euch Sicherheit und vor ihrem (eigenen) Volk Sicherheit wollen. Jedesmal, wenn sie [= Nicht-Moslems] wieder der Versuchung ausgesetzt sind, werden sie in ihr zu Fall gebracht. Wenn sie sich nicht von euch fernhalten und euch nicht Frieden anbieten und nicht ihre Hände zurückhalten, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft. Über jene haben Wir euch deutliche Gewalt verliehen.
    [Stichwort: „Schutzsuchende“ aus Islamistan.]

    Koran, 4:126 — Allah gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist; Allah umfasst Alles.

    Koran, 4:66 — Wenn Wir ihnen [= Nicht-Moslems] vorschreiben würden: „Tötet euch selbst oder zieht aus euren Wohnstätten aus“, so täten sie es nicht, außer wenige von ihnen. Wenn sie aber tun würden, wozu sie ermahnt werden, wäre es wahrlich besser für sie und eine größere Stärkung (im Glauben).
    Koran, 4:67 — Dann würden Wir ihnen wahrlich von Uns aus großartigen Lohn geben
    Koran, 4:68 — und würden sie wahrlich (auf) einen geraden Weg leiten [= sie zum Islam „bekehren“].

    Koran, 8:74 — Und diejenigen, die glauben und hinausgezogen sind und sich auf Allahs Weg abgemüht haben, und diejenigen, die ihnen Zuflucht gewährt und geholfen haben, das sind die wahren Gläubigen. Für sie gibt es Vergebung und großzügige Versorgung.
    [Stichwort: „Willkommenskultur“.]

    Koran, 8:65 — O Prophet, sporne die Gläubigen zum Kampf an! Wenn es unter euch zwanzig Standhafte gibt, werden sie zweihundert besiegen. Und wenn es unter euch hundert gibt, werden sie Tausend von denen, die ungläubig [= Nicht-Moslems] sind, besiegen, weil das Leute sind, die nichts verstehen.
    [Stichwort: DummeDeutsche™.]

    Koran, 8:69 — Genießt das, was ihr erbeutet habt, es ist etwas Rechtmäßiges und Gutes, und fürchtet Allah! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Koran, 8:70 — O Prophet, sag zu denjenigen von den Gefangenen, die sich in euren Händen befinden: „Wenn Allah in euren Herzen etwas Gutes weiß, wird Er euch etwas Besseres geben als das, was euch weggenommen worden ist, und wird euch vergeben. Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“
    [Stichwort: „Moslems sind dankbar und großzügig.“]

    Koran, 3:109 — Allah gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und zu Allah wird alles Greifbare zurückgebracht.

    Koran, 4:84 — So kämpfe auf Allahs Weg – du wirst nur für dich selbst verantwortlich gemacht [= du hast völlige Handlungsfreiheit] und sporne die Gläubigen [= Islamisten] an. Vielleicht wird Allah die Gewalt derjenigen, die ungläubig [= Nicht-Moslems] sind, zurückhalten. Allah ist stärker an Gewalt und an Bestrafung.

    Koran, 3:129 — Allah gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Er vergibt, wem Er will, und Er straft, wen Er will. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Koran, 4:157 — (…) Sie sagten: „Wir haben den Messias, Jesus, Sohn von Maria, den Gesandten Allahs getötet.“ Aber sie haben ihn weder getötet noch gekreuzigt. (…)
    Koran, 4:158 — Nein! Vielmehr hat Allah ihn zu Sich erhoben. Allah ist für immer Erhaben, Allmächtig und Allweise.
    Koran, 4:159 — Es gibt keinen unter den Leuten der Schrift [= Juden, Christen], der nicht noch vor seinem Tod ganz gewiß an ihn [Allah] glauben wird. Und am Tag der Auferstehung wird er [Jesus] Zeuge gegen sie sein.

    Jesus Christus: »Eine Zeit wird kommen, in der jeder, der euch tötet, meinen wird, dass er Gott damit einen heiligen Dienst erweist. Dies aber werden sie deshalb tun, weil sie weder den Vater noch mich kennen.« (Bibel, Johannes 16,2/3)

    (https://legacy.quran.com)

    Das soll heißen: Allah hat alle „Ungläubigen“ (= Nicht-Moslems) ENTEIGNET und hiermit werden Islamisten (= Moslems) nun dazu aufgerufen, sich mit Gewalt das Land, die Wohnungen und das Gut der „Ungläubigen“ anzueignen, wenn sie es nicht freiwillig hergeben. Doch falls die „Ungläubigen“ ihren Besitz freiwillig hergeben sollten, dann werden sie als Belohnung den Islam bekommen.
    Dass der Wohlstand und der Besitz der „Ungläubigen“ nicht vom Himmel (bzw. vom Mond) gefallen ist, sondern von den „Ungläubigen“ erarbeitet wurde, juckt die Islamisten (= Moslems) natürlich nicht. Und dass Moslems keinen Wohlstand haben, weil sie völlig unfähige, stinkefaule Schmarotzer sind, die seit Mohamed – also seit rund 1.500 Jahren – nichts als Mord, Totschlag und Zerstörung zustandegebracht haben, auch nicht. Dabei sitzen viele Islamstaaten auf den größten Ölvorkommen der Welt – und nichteinmal diese, und deren Nutzen, haben sie selbst entdeckt.

    Alle Nicht-Moslems, die den Islam befürworten, gehören schlichtweg gnadenlos ausgepeitscht. So wie laut Koran – öffentlich und mit blankem Ar$ch. Aber nur wenn ich mich anstrenge, dass mir nicht noch etwas Übleres einfällt.

    Mustafa Kemal Pascha, genannt Atatürk – Gründer des Staates Türkei: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Religion eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet!“

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 9, Absatz 2:
    „Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.“

  40. ISLAM IST FRIEDEN
    (HG5, Version 19.1.2019)

    Koran, 5:51 — O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört zu ihnen [= wird ein „Ungläubiger“].

    Koran, 5:57 — O die ihr glaubt, nehmt nicht diejenigen, die sich über eure Religion [= Islam] lustig machen und sie nicht Ernst nehmen (…), und die Ungläubigen [= Nicht-Moslems] zu Schutzherren. (…)

    Koran, 98:6 — Gewiß, diejenigen unter den Leuten der Schrift [= Juden, Christen] und den Götzendienern [= Nicht-Moslems], die ungläubig sind, (…) sind die schlechtesten aller Kreaturen.

    Koran, 98:5 — Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als nur Allah zu dienen und Ihm gegenüber aufrichtig zu sein, als Anhänger des rechten Glaubens [= Islam]. (…)

    Koran, 8:55 — Die schlimmsten Kreaturen sind für Allah die Ungläubigen [= Nicht-Moslems].

    Koran, 33:8 — (…) Er hat für die Ungläubigen schmerzhafte Strafe bereitet.

    Koran, 9:123 — O die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen, die in eurer Nähe sind von den Ungläubigen! Sie sollen in euch Härte vorfinden. Und wisset, daß Allah mit denen ist, die ihn fürchten!

    Koran, 3:196 — Lasse dich ja nicht durch den Lebenswandel derer in den Landstrichen täuschen, die ungläubig sind.

    Koran, 9:29 — Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter [= Mohammed] verboten haben, und nicht der Religion der Wahrheit [= Islam] angehören (…), bis sie das Kopfgeld freiwillig entrichten und gefügig sind!

    Koran, 8:39 — Kämpft gegen die Ungläubigen, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist.

    Koran, 2:216 — Der Kampf ist euch vorgeschrieben, obwohl ihr es hasst. Aber vielleicht gefällt euch etwas nicht, obwohl es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, obwohl es schlecht für euch ist. Allah ist allwissend, aber ihr wißt nichts.

    Koran, 3:151 — Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken einjagen, weil sie Allah Götter zur Seite gestellt haben, wozu Er keine Ermächtigung gegeben hat. Ihr Zufluchtsort wird das Feuer sein (…).

    Koran, 33:64 — Gewiß, Allah hat die Ungläubigen verflucht und für sie eine Feuerglut bereitet.

    Koran, 8:14 — Die Strafe für die Ungläubigen ist das Feuer.

    Koran, 4:56 — Diejenigen, die Unsere Zeichen verleugnen, werden Wir gewiß einem Feuer aussetzen. Jedesmal, wenn ihre Haut verbrannt ist, tauschen Wir sie ihnen gegen eine andere Haut aus, damit sie die Strafe kosten. Allah ist Allmächtig und Allweise.

    Koran, 22:19 — Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird.

    Koran, 3:10 — Gewiß, denjenigen, die ungläubig sind, werden weder ihr Besitz noch ihre Kinder vor Allah etwas nützen. Sie sind es, die Brennstoff des Feuers sein werden.

    Koran, 33:66 — Am Tag, an dem ihre Gesichter im Feuer hin und her gedreht werden, sagen sie: „O hätten wir doch Allah gehorcht und hätten wir dem Gesandten gehorcht!“

    Koran, 3:12 — Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden (…).

    Koran, 3:112 — Auferlegt ist ihnen Erniedrigung, wo immer sie angetroffen werden (…) Sie haben sich Zorn von Allah zugezogen, und Elend ist ihnen auferlegt. Dies, weil sie stets Allahs Zeichen verleugneten (…).

    Koran, 8:39 — Und kämpft gegen sie, bis es keinen Unglauben mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, sich zu widersetzen, dann sieht Allah wohl, was sie tun.

    Koran, 9:4 — (Wenn ihr) mit den Götzendienern [= Nicht-Moslems] (…) einen Vertrag abgeschlossen habt (…), so erfüllt ihnen gegenüber ihren Vertrag bis er abgelaufen ist.
    Koran, 9:5 — Wenn aber die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener wo immer ihr sie findet. Ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! (…)

    Koran, 2:191 — Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie (…) Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

    Koran, 33:61 — (Sie sind) verflucht. Wo immer sie angetroffen werden, werden sie ergriffen und allesamt massakriert.

    Koran, 8:12 — (…) In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken einjagen. So schlagt ihnen die Köpfe und jeden Finger ab!

    Koran, 5:33 — Der Lohn derer, die Allah und Seinen Gesandten bekämpfen und auf der Erde Unheil verbreiten, ist der, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden (…). Das ist die Strafe für sie im Diesseits.

    Koran, 4:104 — Und laßt nicht nach, das Volk (der Ungläubigen) zu suchen. (…)

    Koran, 47:4 — Und wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. (…)

    Koran, 4:84 — So kämpfe auf Allahs Weg – du wirst nur für dich selbst verantwortlich gemacht [= du hast völlige Handlungsfreiheit] und sporne die Gläubigen [= Islamisten] an. Vielleicht wird Allah die Gewalt derjenigen, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah ist stärker an Gewalt und an Bestrafung.

    Koran, 9:14 — Kämpft gegen sie! Allah wird sie durch eure Hände strafen, sie in Schande stürzen, euch zum Sieg über sie verhelfen. (…)

    Koran, 8:17 — Nicht ihr tötet sie, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht ihr schlagt zu, sondern Allah hat zugeschlagen.
    [D.h. ein Moslem ist für seine Taten nicht verantwortlich, denn er hat im Sinne und auf Geheiß seines Mond- und Kriegsgottes Allah gehandelt.]

    Koran, 43:76 — Nicht Wir haben ihnen Unrecht getan, sondern sie sind es, die Unrecht getan haben.
    [Zur Erinnerung: „Seit fünf Uhrr wirrd jetzt zurückgeschossen!“]

    Koran, 4:93 — Und wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, dessen Lohn ist die Hölle, ewig darin zu bleiben. Und Allah zürnt ihm und verflucht ihn und bereitet ihm gewaltige Strafe.

    (https://legacy.quran.com)

    Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei): „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ (Rede als Bürgermeister von Istanbul, 1998)

    Mahatma Ghandhi: „Du kannst 50 Jahre friedlich mit einem Moslem zusammen leben. Wenn der Imam sagt, schneide deinem Nachbarn den Kopf ab, dann schneidet er dir den Kopf ab.“

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 9, Absatz 2:
    „Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.“

    ISLAM IST FRIEDHOF!

  41. ISLAMISCHER FEMINISMUS

    4: Surat An-Nisa‘ (An die Frauen)
    https://legacy.quran.com/4

    Koran, 4:34 — Männer sind den Weibern überlegen wegen dem, wovon Allah den einen von ihnen mehr als den anderen gegeben hat, und wegen dem, was sie von ihrem Besitz hergeben. Darum sind rechtschaffene Weiber demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, so wie Allah es hütet. Und diejenigen, bei denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet – ermahnt sie, verbannt sie in getrennte Betten und schlagt sie. Wenn sie euch dann gehorchen, dann behandelt sie nicht ungerecht. Allah ist wahrlich Erhaben und Groß.

    Koran, 4:3 — Und wenn ihr befürchtet, nicht gerecht hinsichtlich der Waisen zu handeln, dann heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier. Wenn ihr aber befürchtet, nicht gerecht zu handeln, dann (nur) eine oder was eure rechte Hand besitzt [= Sklavinnen]. Das ist eher geeignet, daß ihr nicht ungerecht seid.

    Koran, 4:20 — Und wenn ihr eine Gattin anstelle einer anderen eintauschen wollt und ihr der einen von ihnen einen Qintar gegeben habt, dann nehmt nichts davon (zurück). Wollt ihr es (etwa) durch Verleumdung und deutliche Sünde (zurück)nehmen?

    Koran, 4:22 — Und heiratet nicht Frauen, die (vorher) eure Väter geheiratet haben, außer dem, was bereits geschehen ist. Gewiß, das ist eine Abscheulichkeit und etwas Hassenswertes und ein böser Weg.

    Koran, 4:23 — Verboten (zu heiraten) sind euch eure Mütter, eure Töchter, eure Schwestern, eure Tanten väterlicherseits, eure Tanten mütterlicherseits, die Nichten, eure Nährmütter, die euch gestillt haben, eure Milchschwestern, die Mütter eurer Frauen, eure Stieftöchter, die sich im Schoß eurer Familie befinden von euren Frauen, zu denen ihr eingegangen seid, – wenn ihr jedoch nicht zu ihnen eingegangen seid, so ist es keine Sünde für euch (, deren Töchter zu heiraten) – und (verboten zu heiraten sind euch) die Ehefrauen eurer Söhne, die aus euren Lenden (hervorgegangen) sind, und (verboten ist es euch,) daß ihr zwei Schwestern zusammen (zur Frau) nehmt, außer dem, was bereits geschehen ist. Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Koran, 4:24 — Und (verboten sind euch) von den Frauen die verheirateten, außer denjenigen, die eure rechte Hand besitzt [= Sklavinnen]. (Dies gilt) als Allahs Vorschrift für euch. Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei. Welche von ihnen ihr dann genossen habt, denen gebt ihren Lohn als Pflichtteil. Es liegt aber keine Sünde für euch darin, daß ihr, nachdem der Pflichtteil (festgelegt) ist, (darüberhinausgehend) euch miteinander einigt. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.

    Koran, 33:52 — Darüber hinaus ist dir weder erlaubt, [ungläubige] Frauen zu heiraten noch sie gegen (andere) Gattinnen einzutauschen, auch wenn ihre Schönheit dir gefallen sollte, mit Ausnahme dessen, was deine rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt. Und Allah ist Wächter über alles.

    Koran, 33:59 — O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie [als Moslems] erkannt und so nicht belästigt werden. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Koran, 33:30 — O Frauen des Propheten, wer von euch etwas klar Abscheuliches begeht, derjenigen wird die Strafe verzweifacht. Und das ist Allah ein leichtes.

    Koran, 33:33 — Und haltet euch in euren Häusern auf; und stellt euch nicht zur Schau wie in der früheren Zeit der Unwissenheit. (…)

    Koran, 4:15 — Und diejenigen von euren Frauen, die das Abscheuliche begehen, – bringt vier Zeugen von euch gegen sie. Wenn sie (es) bezeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen einen (Aus)weg schafft.

    Koran, 4:16 — Und die beiden von euch, die es begehen – züchtigt sie. Wenn sie dann bereuen und sich bessern, so laßt von ihnen ab. Gewiß, Allah ist Reue-Annehmend und Barmherzig.

    Koran, 4:11 — Allah empfiehlt euch hinsichtlich eurer Kinder: Einem männlichen Geschlechts kommt ebensoviel zu wie der Anteil von zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es aber (ausschließlich) Frauen sind, mehr als zwei, dann stehen ihnen zwei Drittel dessen zu, was er hinterläßt; wenn es (nur) eine ist, dann die Hälfte. Und den Eltern steht jedem ein Sechstel von dem zu, was er hinterläßt, wenn er Kinder hat. Wenn er jedoch keine Kinder hat und seine Eltern ihn beerben, dann steht seiner Mutter ein Drittel zu. Wenn er Brüder hat, dann steht seiner Mutter (in diesem Fall) ein Sechstel zu. (Das alles) nach (Abzug) eines (etwaigen) Vermächtnisses, das er festgesetzt hat, oder einer Schuld. Eure Väter und eure Söhne – ihr wißt nicht, wer von ihnen euch an Nutzen näher steht. (Das alles gilt für euch) als Verpflichtung von Allah. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allweise.

    Koran, 4:176 — Sie fragen dich um Belehrung. Sag: „Allah belehrt euch über den Erbanteil seitlicher Verwandtschaft. Wenn ein Mann umkommt, der keine Kinder hat, aber eine Schwester, dann steht ihr die Hälfte dessen zu, was er hinterläßt. Und er beerbt sie, wenn sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind, stehen ihnen (beiden) zwei Drittel dessen zu, was er hinterläßt. Und wenn es Geschwister sind, Männer und Frauen, dann kommt einem männlichen Geschlechts ebensoviel zu wie der Anteil von zwei weiblichen Geschlechts. Allah gibt euch Klarheit, damit ihr (nicht) in die Irre geht. Allah weiß über alles Bescheid.

    Koran, 33:36 — Weder für einen gläubigen Mann noch für eine gläubige Frau gibt es, wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, die Möglichkeit, in ihrer Angelegenheit zu wählen. Und wer sich Allah und Seinem Gesandten widersetzt, der befindet sich in deutlichem Irrtum.

  42. Mit Bedauern habe ich festgestellt, dass auch in der „Freien Presse“ immer häufiger dieser irreführende Begriff des „politischen Islams“ gebraucht wird, so z.B. bei Jouwatch, Epoch Times und anderen. Für mich ist das bereits Appeasement in der ersten Stufe, denn Islam ist immer politisch, immer gewalttätig, immer menschenverachtend und immer totalitär und verfassungsfeindlich!

  43. Mohammed (570–632 n.Chr.), der PROPHET (und Gründer) der Mondgott-Sekte ISLAM, hat im Alter von ca. 50 Jahren das Mädchen Aischa geheiratet, das erst 6 Jahre alt war.
    Der Historiker Muhammad ibn Sa’d († 845 in Bagdad) überlieferte in seinem ‚Klassenbuch‘ die eigene Aussage von Aischa:
    „Der Gesandte Allahs heiratete mich im Monat Schawwal im zehnten Jahr der Prophetie, drei Jahre vor der Auswanderung, als ich sechs Jahre alt war. Der Gesandte Allahs wanderte aus und kam in Medina am Montag, den 12. Rabi al-awwal, an und veranstaltete mit mir die Hochzeit im Monat Schawwal, acht Monate nach seinem Auszug. Die Ehe vollzog er mit mir, als ich neun Jahre alt war.“

    Koran, 33:21 — Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt.

    Bericht eines Mädchens aus Jemen: „Als ich verheiratet wurde, war ich elf Jahre alt. Verheiratet hat mich ein Onkel von Mutters Seite. Er fand den Bräutigam durch seine Verbindungen; der war fünfzig Jahre alt. Er tat es aus Habgier. Mein Onkel bekam 200,000 Rial und mein Vater 160,000 in Geld und 300,000 in Gold als Brautpreis. Es ist jetzt sechs Jahre her, dass ich verheiratet und geschieden wurde, und ich habe eine Tochter von ihm. Ich war sehr jung und verstand nicht, was es bedeutet, verheiratet zu sein. Mein Ehemann hat vor mir drei Frauen geheiratet und er hat 15 Kinder. Er ist reich. Am Tag der Hochzeit war ich noch nicht in der Pubertät. Er hatte Verkehr mit mir in der ersten Nacht und natürlich wusste ich nicht, was ein Mann mit einer Frau macht und was ich tun sollte. Er drang in mich ein, ich hatte Schmerzen, diese Nacht war entsetzlich. Ich dachte, er würde mich töten, als er mich mit Gewalt nahm. Ich versuchte, mich zur Wehr zu setzen, ich konnte es nicht, dann wurde ich ohnmächtig. Als ich am Morgen zu mir kam, hatte er mich verlassen und sich zur Ruhe begeben. Und er hatte Verkehr mit mir am zweiten und dritten Tag, und er machte es zwei- bis dreimal am Tag. Es war als würde ich zerschnitten werden und er bestand darauf, es jeden Tag zu machen. Obwohl ich darum bettelte, es nicht zu tun, setzte er seinen Willen durch. Natürlich ist er ein Mann und er hat mich nicht aus Liebe geheiratet, sondern für sein Vergnügen, und meine Schmerzen und Qualen waren ihm gleichgültig. Ich lebte zwei Jahre bei ihm, es war wie eine Hölle. Seine anderen Frauen behandelten mich sehr schlecht.“
    (https://petraraab.blogspot.com/2015/01/der-islam-fordert-den-weltweiten.html)

    Großbritannien: Kinder als Bräute – Islam verheiratet neunjährige Mädchen
    Neunjährige Mädchen werden in der Moschee zur Ehe gezwungen. Das geschieht nicht nur im tiefsten Afghanistan, im Jemen oder in Mali, sondern mitten in Europa. In London, dem Zentrum der politischen Korrektheit werden Mädchen, die noch Kinder sind, verheiratet. Auf das Problem weist seit Jahren die Frauenorganisation The Iranian and Kurdish Women’s Rights Organisation (IKWRO) hin. 2010 konnte sie allein für den Londoner Stadtteil Islington rund 30 Zwangsehen nachweisen. Mindestens drei von ihnen betrafen elfjährige und zwei neunjährige Mädchen. Laut IKWRO nehmen Zwangsehen mit minderjährigen Mädchen in Großbritannien stark zu. Die Öffentlichkeit nimmt wenig Notiz davon. Kritik am Islam ist politisch nicht korrekt. Obwohl die kulturelle Bereitschaft zur Verheiratung von kleinen Mädchen bekannt ist, machen Pädophilie-Jäger einen großen Bogen um die Religion des arabischen Propheten. Die politische Korrektheit verlangt vielfältigen Tribut.
    (http://www.dailytalk.ch/saudi-uber-die-ehe-mit-minderjahrigen/)

    Am 31. Juli 2016 waren im deutschen Ausländerzentralregister 1.475 minderjährige Ausländer, darunter 1.152 Mädchen, mit dem Familienstand „verheiratet“ gespeichert. Die Behörden gehen aber davon aus, dass die Dunkelziffer höher ist. Die verheirateten Minderjährigen stammen laut Innenministerium aus Syrien (664), Afghanistan (157), dem Irak (100), Bulgarien (65), Polen (41), Rumänien (33) und Griechenland (32). 994 der Verheirateten sind zwischen 16 und 18 Jahre alt, 120 zwischen 14 und 16 Jahre alt, 361 Verheiratete sind jünger als 14 Jahre.

    Da unter den 1.475 registrierten verheirateten minderjährigen Ausländern nur 323 Jungs sind, ist IDIOTENSICHER erwiesen, dass mindestens 38 der verheirateten unter 14-jährigen Mädchen (aber SEHR wahrscheinlich WEIT mehr) mit männlichen Personen verheiratet sind, die älter als 14 Jahre sind. Entgegen dem Strafgesetzbuch VON DEUTSCHEN BEHÖRDEN geduldet!!! Wo bleibt das Gekreische und Gegackere der Bundestags-Altweiber-Hühner?

    Strafgesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland
    StGB §176 (1): „Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.“

    Der Bundesgerichtshof hält ein Verbot von islamischen Kinderehen dennoch für verfassungswidrig
    https://philosophia-perennis.com/2018/12/24/bundesgerichtshof-haelt-verbot-von-kinderehen-fuer-verfassungswidrig/

    Koran, 33:25 — Und Allah wies diejenigen, die ungläubig [= Nicht-Moslems] waren, mit ihrer Wut zurück, ohne dass sie etwas Gutes [!!] erlangt hätten. Und Allah ersparte den Gläubigen [= Moslems] den Kampf. Allah ist Stark und Allmächtig.

    Falls jemand wissen will, was Reichstags-Gaulkreis-FeministIxen, Deutschland- und Selbst-HasserIxen, Reichstags-SozialistIxen und Islamisten-$chwanzlut$cherIxen dazu meinen:

    https://claudia-roth.de/kontakt/
    (Reichstags-Buntstift-VizepräsidentIx, DIE GRÜNEN)

    https://katarina-barley.de/kontakt-2/
    (Reichstags-JustizministerIx; SPD)

  44. Türkei: Ein Drittel aller Ehen sind Kinderehen
    • EuropeNews – 14 Dezember 2015

    Ein Drittel aller Ehen in der Türkei werden mit minderjährigen Mädchen geschlossen, das sagt eine Frauenrechtsanwältin auf einer Pressekonferenz, die einberufen wurde, um dieses Problem endlich zu bekämpfen.

    Izmir Bar, Mitglied des Vorstands des Frauenrechtsvereins, sowie die Frauenrechtsanwältin Nuriye Kadan sagten auf der Pressekonferenz am 6. Dezember in Izmir, dass es 181.036 minderjährige Bräute im Lande gebe, die tatsächliche Anzahl könne aber noch höher liegen, weil viele Kinderehen vor einem Imam geschlossen und von den Behörden nicht offiziell registriert werden.

    Knapp 200.000 Eltern hätten Antragsformulare ausgefüllt, um ihre unter 16 Jahre alten Mädchen im Jahr 2012 zu verheiraten, so Kadan. 97,4% aller Schüler, die ihre Ausbildung nicht fortsetzten, weil sie heiraten, sind weiblich. Es entstünden Probleme durch Schwangerschaften und Geburten, die als die hauptsächlichen Gründe für den Tod junger Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren gelten.

    Kadan betonte, dass Kinderehen eine Verletzung der Kinderrechte seien. Das Gedankengut der türkischen Gesellschaft sei patriarchalisch und traditionell und führe dazu, dass die Prozesse, die minderjährige Mädchen in die Ehe zwängen, internalisiert und legitimiert würden.

    Quelle: Hurriyet Daily News
    ———————-

    Hinweis: „Kinderehe“ bedeutet, dass die Bräute zwischen 9 und 15 Jahre alt sind.

  45. Liebe Frau Alice Schwarzer,

    jetzt müssen Sie aber gnadenlos den Kampf gegen Adolf Hitler aufnehmen! Adolf Hitler ist der volle Weltuntergang!

  46. „Der Verfassungsschutz bewertet fundamentale Islamkritik falsch“

    xxxxxxxxxxxx

    Selbst wenn die vielen Islamkritiker Unrecht hätten, so müsste man doch diese Meinung haben dürfen.
    Meinungsfreiheit muss auch falsche Meinungen umfassen.
    Wir haben offenkundig keine Meinungsfreiheit in Deutschland.

  47. Bei keinem anderen Thema wird so viel beschönigt, vertuscht und gelogen“

    Aus diesem Grund heute wieder auf meinem Lieblingshetzsender SWR2 ein Beitrag der ev. Kirche über das 8.Gebot, du sollst nicht lügen. Natürlich in Zusammenhang mit Migranten…
    Herr, Unsere tägliche Gehirnwäsche gib uns heute…!

  48. Der boese Wolf 7. Februar 2019 at 21:32
    Der hiesige „Verfassungsschutz“ soll keine Verfassung – Grundgesetz – schützen, sondern die Macht der Regierenden. Und den Regierenden sind Islamkritiker natürlich ein Dorn im Auge. „Verfassungsschutz“ = Neostasi.

    …der Vs ist viel zu sehr damit beschäftigt, Antifa-Dreckspack
    scenetypisch auszubilden,
    wie zündet man klimaneutral Auto’s an
    wie überfällt man AFD Politiker
    wie zeigt man richtig den Hitlergruß
    wie beschützt man Terroristen
    Niemand ausser Dreckspolitiker brauchen diesen Stasi 3.0 Verein
    Für die Zeit danach pflanze ich schon mal Laternen.

  49. Wenn überhaupt, dann gehört dem Islam „verfassungsschutzrelevante Ungläubigenfeindlichkeit“, ganz besonders Judenfeindlichkeit attestiert, und das beginnend bei seinen Kernschriften. Ein „Verfassungsschutz“, der das nicht zugeben will, der ist keiner (mehr), sondern das korrumpierte Instrument einer Politik, die stattdessen gegen die Verfassung arbeitet.

  50. Die AfD macht sich die Probleme selbst, weil sie nicht systematisch, logisch, strategisch vorgeht.
    „DER ISLAM“ beinhaltet beides : Glaube u. totalitäre, z.T. faschistische Ideolgie !
    Jeder glaubt was er will, jeder Jeck ist anders, auch die AfD ändert das nicht, Don Quijote läßt grüßen.
    Wenn man „DEN ISLAM“ kritisiert, kritisiert man ebenso – genau so ; was denn : den Glauben !
    Warum macht es die AfD nicht genau so – genau so wie die Österreicher : Der politische Islam !
    Zu feige die einzelnen Begrifflichkeiten des politischen Islam zu benennen : z.B : den Märtyrer :
    Der Begriff ist zu mangeln bis er g l ü h t, jedem der Begriff unter der Haut glüht, nur so wird begriffen!
    Nicht fähig systematisch strategisch vorzugehen: die AfD !! die CSU gibt im „Leitantrag“ die Vorlage,
    die AfD begreift nicht diese Steilvorlage zu nutzen, nicht mal das Fußball 1×1 begreift die AfD.

  51. „…Verfassungsschutz…veranstaltete Wanderausstellung,
    seit 2006 durch ganz Deutschland schickt: „Die missbrauchte Religion“. “

    im landeshaus kiel – da wo jetzt das verfilzte jameikabuendnis vettern bewirtschaftet –
    dort gab es auch eine wanderausstellung, allerdings ueber die opfer von isalm & co.

    „Antisemitismus ? Antizionismus ? Israelkritik ? Ausstellungshinweis“
    https://www.youtube.com/watch?v=vl2JWTaPG3U

    Tip: nahaufnahmen der schautafeln, aller hier bekannt und thematisiert…

  52. @ Manfred Deutsch 8. Februar 2019 at 00:37

    Es ist schon sehr erstaunlich, dass der VS hier unisono für dumm oder hörig gehalten wird. Er ist es aus meinen Erfahrungen heraus nicht. Er ist verpflichtet, eigenständig tätig zu werden, wenn ihm irgendwo irgendetwas auffällt, was der Verfassung widersprechen könnte.

    Das war einmal. Spätestens mit Austausch des vormaligen VS-Chefs Maaßen – vordergründig wegen dessen Wahrheitsliebe in Sachen Chemnitz & Co., in Wahrheit aber, weil die derzeitigen rechtswidrigen Eskapaden gegen die AfD mit ihm nicht zu machen waren – mit dem ehm. Vize und nunmehrigen Merkel-Befehlsempfänger Haldewang aus selbiger Partei dürfte sich die ganze Selbständigkeit als Farce erweisen. Fazit: Der real amtierende Altparteienschutz (mit einem Schutz der Verfassung hat das rein gar nichts zu tun) war in seinen besseren Zeiten, da er noch die Verfassung schützte, nie dumm und ist auch nach seiner Gleichschaltung nicht dumm, sondern politisch gesehen korrupt.

    Daß wir eine Behörde haben, die sich „VS“ nennt, die eigentlich selbst vom Verfassungsschutz überwacht gehörte, weil sie nicht die Verfassung schützt, sondern korrupte Parteien vor der Verfassung, das ist der eigentliche Skandal an der Sache. Das, was hier abgeht, ist ausgesprochen lebensgefährlich für den Bestand jeder Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

  53. „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“.

    Die kann es gar nicht geben.
    Das ist ein Widerspruch in sich.

    Islamfeindlichkeit ist Grundgesetzschutz.
    Punkt.

    Und das hier, ohmein Gott, was n verdrehter Dünnpfiff:

    Denn selbst das Innenministerium musste einräumen, dass es sich bei der „Freiheit“ um „Islamfeindlichkeit außerhalb des Rechtsextremismus“ handele.

    1. waren Nazis Linksextreme. Da sie, wie ja jüngst sogar im Systemfernsehen veröffentlicht, mit Moslems/Islam paktierten (und Linke das heutzutage noch tun), ist Islamfeindlichkeit natürlich generell rechts. Nur, dass die Nazis eben nicht rechts waren/sind und wir Rechten/Neurechten sowieso keine Nazis sind.
    2. hab ich vergessen…..

  54. Tom62 8. Februar 2019 at 10:14

    Das kann man so betrachten wie Sie es tun. Dabei vernnachlässigen Sie aber etliche relevante Informationen. Maassen ist ebenso wie sein Nachfolger CDU-Mitglied (das wird hier immer wieder unterschlagen), was aber an der Sachlage nichts ändert. Die grosse Masse der entsprechenden Informationen zur AfD wurde bereits unter seiner Ägide gesammelt. Auch er hätte sich wie sein Nachfolger zum Fall äussern müssen, sobald die Akten vollständig vorlagen. Dazu blieb ihm durch sein Ausscheiden keine Zeit mehr. Dass er manche Details sicher anders beurteilt hat als Haldenwang, scheint mir klar, ist aber doch ganz natürlich.

    Ich habe zwar keine direkten Beziehungen zum VS, aber sehr intensiv zum BND. Daher weiss ich, wie in solchen Behörden gearbeitet wird. Und der BND verfügt auch über entsprechende Informationen über den VS. Von politischer Korruption, die hier immer wieder angeführt wird, ist weit und breit nichts zu sehen. Die tun brav ihre Arbeit.

    Zum spezifischen Fall „Islamfeindlichkeit“: Ja, es macht einen Riesenunterschied, wie diferenziert man „den“ Islam betrachtet. Stürzenberger hat hier eine eher platte Sicht der Dinge. Ihm gelingt daher auch nie der richtige Sprung in die allgemeine Religionskritik. Betrachtet man die Bibel wie den Koran in Stürzenberger-Manier, käme man sehr schnell zu dem Schluss, dass auch das Christentum eklatant verfassungsfeindlich ist. Man denke etwa an die zehn Gebote – wenn man sie wörtlich bei 2. Moses entnimmt. Tut nur niemand mehr. Und genauso hat eine differenzierte Betrachtung darauf zu achten, was seit dem 8.. Jh. an Auslegungen (tafsîr, Exegese) im Islam geschaffen wurde. Dass Salafisten und Wahhabiten dies nicht tun, ebenso wenig wie fanatische Evangelikale, steht auf einem völlig anderen Blatt.

    Man sollte sich davor hüten, die Mitarbeiter der Dienste als Hohlköpfe anzusehen, nur weil sie nicht der eigenwilligen Interpretation von Stürzenberger folgen. Da gibt es hochbegabte Spezialisten und Kenner.

  55. Was schützt bitte dieser merkwürdige Verfassungsschutz? Deutschland hat keine Verfassung:

    §146 Grundgesetz: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

    Was also soll das sein, dieser „Verfassungsschutz“?

  56. @ghazawat:
    „Ich unterscheide auch zwischen Islam und Islamismus.“

    Das ist ein eklatanter Fehler, den viele Europäer machen und der ihnen noch den Kopf kosten wird.
    Denk mal an Erdogan:
    „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“
    Recep Erdogan, türkischer Präsident, 2008
    Genau so ist es und deswegen nennt sich der IS auch Islamischer Staat und nicht islamistischer Staat.

    Noch ein wenig Aufklärung:
    https://www.ibka.org/de/node/908

  57. @Manfred Deutsch
    „Zum spezifischen Fall „Islamfeindlichkeit“: Ja, es macht einen Riesenunterschied, wie diferenziert man „den“ Islam betrachtet … Und genauso hat eine differenzierte Betrachtung darauf zu achten, was seit dem 8.. Jh. an Auslegungen (tafsîr, Exegese) im Islam geschaffen wurde. Dass Salafisten und Wahhabiten dies nicht tun, ebenso wenig wie fanatische Evangelikale, steht auf einem völlig anderen Blatt.“

    Beim Islam muss man gar nichts differenzieren, er hat in Europa nichts zu suchen, Punkt.

    Denken Sie vielleicht, 1529 bei der ersten und 1683 bei der zweiten Wiener Türkenbelagerung (eigentlich müsste es ja türkische Wien-Belagerung heißen), hätte es den Verteidigern von Wien geholfen, wenn Sie gesagt hätten: „Oh ja, wir müssen bei der Betrachtung des Islam klar differenzieren. Die sind ja nicht alle so, da gibt es auch ganz viele Gute darunter.“

    Nein, lieber Manfred Deutsch, denken Sie an das Zitat von Joachim Kardinal Meisner (Erzbischof von Köln):
    „Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

    Ein Moslem kann laut Koran zugunsten der Verbreitung des Islam Unwahrheiten erzählen. Zum Beispiel, dass der Islam friedlich ist! Solange er in der Minderheit ist, tritt der Islam als friedliche Religion auf. Sobald er die Oberhand hat, zeigt er sein wahres Gesicht, nämlich die Forderung der Unterwerfung Andersgläubiger. Im Koran steht (Sure 47,35): „… und ladet ( Juden und Christen) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt“.

    Laut Koran ist die Welt in zwei Teile geteilt: Haus des Islam (islamische Länder) und Haus des Krieges (nicht islamische Länder). Nach der islamischen Lehre soll Blut vergossen werden, bis der Islam die Weltherrschaft übernimmt. Während ein Moslem den Islam mit der Sure 2,256 („Es gibt keinen Zwang im Glauben“) verteidigt und ihn friedlich darstellt, wird ein radikaler Islamlehrer der Boko Haram in Nigeria oder des IS im Irak seinen Anhängern andere Verse lehren, um aus ihnen stolze Mörder zu machen. Sure 9,5: „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“ Der Islam akzeptiert die Menschenrechte immer nur unter dem Vorbehalt der Scharia.

    Oder denken Sie an die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ (arabisch ????? ??????? ??? ???? ??????? ?? ???????, DMG I?l?n al-Q?hira ?aula ?uq?q al-ins?n f? l-Isl?m) ist eine 1990 beschlossene Erklärung der Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz, welche die Schar??a als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die Erklärung wird als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen.

    Wollen wir uns gegenüber dem Islam behaupten, dürfen wir eben genau nicht differenzieren,
    sondern den Islam als das erkennen was er ist:

    „Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.“
    Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

  58. @ Manfred Deutsch 8. Februar 2019 at 13:58

    Ich habe zwar keine direkten Beziehungen zum VS, aber sehr intensiv zum BND. Daher weiss ich, wie in solchen Behörden gearbeitet wird. Und der BND verfügt auch über entsprechende Informationen über den VS. Von politischer Korruption, die hier immer wieder angeführt wird, ist weit und breit nichts zu sehen. Die tun brav ihre Arbeit.

    Das mag aus ihrer Sicht so sein, nur sehe ich keine politische Unvoreingenommenheit (mehr) bei dieser Behörde, um es mal sehr vorsichtig auszudrücken. Selbst der durch Hetze und faktische Aufrufe zur Gewalt allgemein übel beleumdete SPD-Genosse Stegner kam nicht umhin, auf Twitter sinngemäß einzugestehen, daß Maaßen weg mußte, damit die AfD überwacht werden könne. Daß er danach in dem Stil „ich habe nicht gesagt, was ich gesagt habe“ zurückruderte, ändert daran herzlich wenig. Wenn eine Behörde, die vorgibt, die Verfassung zu schützen, statt dessen die Parteien vor einer mißliebigen Partei schützt, indem er gegen sie vorgeht oder vorgehen läßt, dann bezeichne nicht nur ich so etwas als politische Korruption.

    Allein der Umstand eines öffentlich ausgerufenen „Prüffalles“ ist bislang einmalig und dürfte an sich – als solcher – rechtswidrig sein. (Rechtswidrig ist nicht eine „Beobachtung“ oder „Prüfung“ an sich, sondern lediglich das Öffentlichmachen.) Wenn ich mir das dazu eigens kreierte neueste Produkt des „VS“ genannten Altparteienschutzes anschaue, mit dem sie den „Prüffall“ begründet und den man nicht einmal für nötig befand, der damit stigmatisierten Partei zu übermitteln, wie das Usus zu sein hat, sind da dermaßen viele sachliche Fehler und Unwahrheiten an Beschuldigungen drin, die zudem leicht widerlegbar sind, daß es einem nur noch grausen kann. Zudem wäre es den Verantwortlichen aus meiner Sicht anzuraten, die Nase ins Grundgesetz zu stecken, und zwar über das hinaus, was im ersten Artikel, erster Absatz niedergelegt ist. Ich glaubte fast, ich sei absatzweise in Ausdrucken grüner Parteiideologie gelandet.

    Zum spezifischen Fall „Islamfeindlichkeit“: Ja, es macht einen Riesenunterschied, wie diferenziert man „den“ Islam betrachtet. Stürzenberger hat hier eine eher platte Sicht der Dinge. Ihm gelingt daher auch nie der richtige Sprung in die allgemeine Religionskritik. Betrachtet man die Bibel wie den Koran in Stürzenberger-Manier, käme man sehr schnell zu dem Schluss, dass auch das Christentum eklatant verfassungsfeindlich ist. Man denke etwa an die zehn Gebote – wenn man sie wörtlich bei 2. Moses entnimmt. Tut nur niemand mehr.

    Diese erstaunlicherweise recht undifferenzierte Sicht übergeht aber, daß im Christentum selbst, d. h. in seiner zentralen und allein ausschlaggebenden Lehre, wie sie im Neuen Testament anhand der Aussagen Jesu Christi und seiner Apostel selbst niedergelegt ist, nicht nur gewaltsame Handlungen gegen Andersgläubige „aus der Religion heraus“ sich verbieten, sondern auch die strikte Trennung zwischen Glaube und Staat geboten ist. Da „niemand ohne Sünde“ ist, darf auch „niemand den ersten Stein“ werfen. Jesus, nicht wir, hat das Sühnopfer für die Sünde getragen. Wer als Christ so etwas wie einen „Gottesstaat“ schaffen will, der hat in dieser Lehre keinerlei Verheißung, weil er gegen das in ihr enthaltene Gebot, d. h. gegen Gott selbst wirkt.

    Im Islam gibt es diese Trennung nicht, in keiner seiner wesentlichen und damit maßgebend Ausformungen, sowohl in Lehre(n) als auch in der Praxis, und zwar bis heute relativ ungebrochen. Allein das muß einen Verfassungsschützer angesichts der Lage, in die man unser Land vorsätzlich (und unter Kriminalisierung jeglicher Kritik daran!) gebracht hat, zumindest in Unruhe versetzen. Insofern greift auch Ihre Quasi-Gleichsetzung Salafisten-Wahhabiten-Evangelikale nicht, weil sie die jeweils nicht nur unterschiedlichen, sondern einander diametral entgegengesetzten „Fundamente“ der jeweils betreffenden Lehre(n) völlig negiert.

    Auch wenn manche aus „evangelikalem“ Stall wohl auch einigen „religiösen Unfug“ fabrizieren mögen, der unter den eigenen Leuten vieles an Leid verursacht und außerhalb viel (durchaus auch berechtigtes) Unverständnis: Wenn höchst unterschiedliche Dinge derartig in einen Topf geworfen werden, um sie miteinander zu „vergleichen“, dann zeugt so etwas bestenfalls noch von Unkenntnis der Sache, sowie von Gespaltenheit. Das aber hat auch etwas damit zu tun, daß die Politik nur noch über die Köpfe der Menschen hinweg agiert, sie vielleicht noch in diversen Sonntagsreden „anspricht“, aber nicht mehr in Augenhöhe mit ihnen, als dem Souverän, kommuniziert.

    Man sollte sich davor hüten, die Mitarbeiter der Dienste als Hohlköpfe anzusehen, nur weil sie nicht der eigenwilligen Interpretation von Stürzenberger folgen. Da gibt es hochbegabte Spezialisten und Kenner.

    Ich sehe das hier nicht. Zumindest ist das nicht meine Diktion und war es nie. Hybris zahlt sich nie aus. Ich befürchte eher, daß man hier sehenden Auges, wissend, ergo wohl auch mit Vorsatz, Dinge fabriziert, die sich am Ende überhaupt nicht mehr beheben lassen werden. Ich für mich pflege zudem die Gesamt-Thematik nicht auf nur den einen Bereich namens „Islamkritik“ zu verengen. Die Dinge, um die es hier geht, sind sehr viel größer und auch weitaus problematischer als nur, daß es einige geben mag, die bei ihrer „Kritik am Islam“ sozusagen „holzschnittartig“ über die Stränge schlagen mögen.

  59. Mir ist nicht bekannt, dass die klar verfassungswidrigen zehn Gebote abgeschafft worden wären.

    Haben Sie dazu einen zitablen Fundort? Das wäre ja eine echte Sensation.

  60. Was den islam betrifft, so sind andere schon um einiges weiter.
    In diesem Beitrag wurde der islam nicht nur einfach hinterfragt.
    Es wurden Fakten gesammelt und diese in einem zeitlichen Rahmen betrachtet.
    Der Beitrag stammt aus Amerika und wird mit deutscher Synchronisation wieder gegeben.
    Auf jeden Fall hörens und sehenswerte ca. 70 Minuten…

    https://youtu.be/CLk-SClfBGo

  61. @ Manfred Deutsch 8. Februar 2019 at 15:45

    Mir ist nicht bekannt, dass die klar verfassungswidrigen zehn Gebote abgeschafft worden wären.
    Haben Sie dazu einen zitablen Fundort? Das wäre ja eine echte Sensation.

    Wollen Sie nicht oder können Sie nicht? Sie haben meine Einlassungen zum Thema leider nicht gelesen, die deutlich machen, daß im Christentum laut deren im Neuen Testament schriftlich niedergelegter und von daher auch für Sie erkennbarer Lehre so etwas wie einen „weltlichen Strafvollzug göttlicher oder für göttlich gehaltener Gesetze“ nicht geben kann. Kaufen Sie Sich ein NT, lesen Sie nach! Der Dekalog erklärt sich für uns nur auf diese Weise.

  62. Tom62 8. Februar 2019 at 16:21

    Das bezweifle ich doch gar nicht 😀

    Aber Sie haben den Sinn meiner Aussage nicht erfasst.

  63. @ Manfred Deutsch 8. Februar 2019 at 16:31

    Das bezweifle ich doch gar nicht ?

    Aber Sie haben den Sinn meiner Aussage nicht erfasst.

    Nun, das ist doch offensichtlich. Der Sinn ist der, daß Sie vom – zunächst jüdischen – Dekalog irrigerweise auf „den Islam“ kurz-schließen wollen, der bitteschön nicht „pauschal beurteilt“, d. h. am besten gar nicht beurteilt werden darf. Neben der Tatsache, daß das in beide Richtungen gelten müßte, was die Islam-Apologeten bekanntlich nie einhalten, weil sie sich stets die Rosinen aus den Texten picken und sie somit von der Bedeutung her in Richtung eines pauschalen „Islam=Friede“ entstellen, was allerdings gewisse Leute nicht zu stören pflegt, wird das anhand der vergleichbaren Verhältnisse in den islamischen Ländern, von denen kein einziges eine tatsächlich funktionierende Demokratie aufweist, jedoch zu nichts führen.

    Zudem haben Sie mir noch nicht erklärt, was genau am biblischen Dekalog, solange wir uns nur auf diesen beziehen und solange damit kein weltlicher „Gottesstaat“ begründet werden soll, verfassungswidrig sein soll.

    Eigentlich müßte Stürzenberger diese Diskussion mit Ihnen führen, weil es hier, wohl auch nicht nur für mich, um deutlich mehr geht als „nur“ um den Islam.

  64. Tom62 8. Februar 2019 at 16:59

    Sie geben sich selbst die Antwort und erkennen die Tragweite nicht: „Der Dekalog erklärt sich für uns nur auf diese Weise.“

    Das heisst doch, dass der reine TEXT, so wie er geschrieben steht, nicht angewendet werden kann. Er verbietet nämlich strikt jede Religionsfreiheit, droht sogar bei Nichtbefolgung Sippenhaft an, empfiehlt, den ungehorsamen Sohn vor die Stadt zu schleifen und zu steinigen, propagiert die Sklavenhaltung und erklärt Frauen zum Besitztum des Mannes.

    Nun ist uns beiden in diesem Falle absolut klar, dass die spätere Exegese (in welcher Form auch immer) diesen TEXT verdaulich und akzeptabel macht.

    Wer einmal in Al-Azhar war weiss, dass genau dieselben exegetischen Methoden (historisch-kritisch) – tafsîr – auf den Koran (und teilweise die Ahadith) verwendet werden. In endlosen Regalen findet sich jede Menge theologischer Literatur dazu. Ich durfte mir das anschauen und mich mit den dortigen Experten unterhalten. Dabei erfuhr ich unter anderem auch, dass der TEXT des Koran durchaus nicht – wie hier immer behauptet – unveränderlich ist. Seit dem achten Jahrhundert wird er beständig umgearbeitet, ergänzt und teilweise im Sinn verändert. Der Grund liegt allein schon darin, dass die ersten Manuskripte nicht einmal in Arabisch geschrieben sind und der Sinn vieler Stellen immer wieder aufs Neue erforscht wird. Die derzeit „gültige“ Fassung (von ein paar kleinen Änderungen später abgesehen) stammt von 1953.

    Liest man aber, was Stürzenberger dazu von sich gibt, so erlebt man ein betoniertes Gebilde, ausschliesslich auf dem TEXT basierend, den kein gebildeter Moslem (Salafisten und wahhabiten, ebenso wie Schiiten zähle ich nicht dazu) in der reinen Form akzeptiert. Erstaunlich doch auch, dass die Hadd-Strafen nur in einigen wenigen Ländern überhaupt noch zur Anwendung kommen. Das hat alles denselben Grund – und natürlich nichts mit der angeblichen Taqiyya zu tun, die übrigens der Sunna nicht eignet (Siehe die Assasinen des Alten vom Berge).

    Stürzenberger könnte sich manchen Ärger ersparen und er wäre glaubwürdiger, wenn er sich einmal wirklich über den Islam informierte. 14 Tage Kairo könnten bei den entsprechenden Kontakten durchaus reichen.

  65. Aber ich höre ja schon auf, obwohl es gelegentliich Sinn macht, allzu grobe Missverständnisse oder gar Unterstellungen auszuräumen. Es glaube ein jeder was er mag. Mein Pensum für heute ist erledigt 😀

    Und Stürzenberger ist Islamkritiker.

  66. @ Manfred Deutsch 8. Februar 2019 at 17:32

    Das heisst doch, dass der reine TEXT, so wie er geschrieben steht, nicht angewendet werden kann. Er verbietet nämlich strikt jede Religionsfreiheit, droht sogar bei Nichtbefolgung Sippenhaft an, empfiehlt, den ungehorsamen Sohn vor die Stadt zu schleifen und zu steinigen, propagiert die Sklavenhaltung und erklärt Frauen zum Besitztum des Mannes.

    Sie schließen deutungsweise ein, was nicht zwingend einzuschließen ist. Die im Dekalog – wir sprechen über diesen (Exodus 20,2–17 und Deuteronomium 5,6–21) und nicht über irgend etwas anderes – angedeuteten Gerichte beziehen sich zunächst einmal auf das Wohlergehen Israels innerhalb des ihm verheißenen Landes, das es bei Gehorsam erhalten oder bei Ungehorsam verlieren kann. Die Christen beziehen sich nicht auf ein ihnen gehörendes Land, sondern auf den Himmel. Strafen, oder das Gericht, vollzieht Gott und nicht der Mensch. Das können Sie glauben oder auch nicht, kein Christ würde Ihnen deswegen ein Haar krümmen. Von Steinigungen oder einer Aufforderung zum Steinigen, wie von Ihnen behauptet, steht im Dekalog (siehe oben) selbst nirgendwo etwas.

    Der Text des Dekaloges ist durchaus anwendbar, nur muß man eben auch erkennen, was er im Kern sagt und was er nicht sagt. Das, was er propagiert, ist eben gerade nicht die Sklaverei, noch die Frau als „persönliches Eigentum des Mannes“, sondern die Einhaltung bestimmter kultischer und ethischer Rechtsnormen (deswegen die zwei Tafeln), die in abgewandelter und angewandter Form sich heute in jeder zivilen Gesetzgebung wiederfinden, ohne die letztlich keine Gesellschaft funktionieren kann.

    Wenn der Dekalog auf die damals zum Hause eines Mannes zugehörigen Sklaven – man kann heute sagen Diener – abstellt, dann nicht, um „die Sklaverei zu propagieren“, sondern weil Sklaven nun einmal Bestandteil der Gesellschaft gewesen sind, in die diese Sätze hineingesprochen haben. Die Aussage ist eben nicht „nun haltet euch mal alle Sklaven“, sondern, „du sollst nicht begehren, was einem anderen gehört“, usw. usf. Ähnliches kennt auch das NT, das empfiehlt, daß ein jeder „in dem Stand bleiben soll, in dem er berufen wurde“, ohne daß es deswegen „die Sklaverei propagieren“ würde. Wenn ich darüber hinaus von „meiner Frau“ spreche, dann spreche ich ebenfalls ganz gewiß nicht (wie von Ihnen insinuiert) von einer sich in meinem Privatbesitz befindlichen Sache, und ich sehe nicht, weswegen ich das in den Dekalog so hineindenken sollte.

    Das Wissen, nach dem der Koran von Anfang an vielfältige Änderungen erfahren hat, gehört heute fast zum Allgemeingut, will ich meinen. Das ist nicht und war für mich nie die Frage. Das Problem daran ist nicht die Erkenntnis, sondern, daß selbige von einer ganz offensichtlichen Mehrheit derer, die hier als Moslems hereingekommen oder aufgewachsen sind, abgelehnt wird; sie verstehen Koran und Sunna ganz offensichtlich weiterhin als das „reine unveränderbare Gotteswort“. Und das ist das Problem.

    Um es kurz zu machen: Es gibt keine Gruppe, die mit Integrationsverweigerung, Gegengesellschaften und Sonderforderungen etc. pp. dermaßen auf sich aufmerksam macht wie nur die derjenigen, die sich auf den Islam berufen. Solange Moslems eine besondere „Islamkonferenz“ benötigen, während für eine Christen-, Buddhisten-, Juden-, Atheistenkonferenz bezeichnenderweise eine solche Notwendigkeit nicht gibt, sehe ich keinen Grund, hier so zu tun, als habe man sich mit der einschlägigen Politik etwa keine kaum mehr beherrschbaren Probleme ins Haus geholt.

    Daran wird auch Stürzenbergers häufig sehr vereinfachende, holzschnittartige und durchaus provozierende (und von mir so nicht geteilte) Art und Weise, sein (aus meiner Sicht völlig berechtigtes) Anliegen vorzutragen, nichts ändern. Zumal damit an der Ursache der Misere, da diese Dinge letztlich importiert worden sind und weiterhin fleißig importiert werden, in keiner Weise gerüttelt wird. Solange das nicht geklärt wird, sondern sich dessen dem kategorisch verweigert wird, kann es in diesem Lande kein wirkliche Befriedung geben. und das ist einem Herrn Stürzenberger gewiß nicht anzulasten, noch der AfD, noch irgend einem anderen aus der Richtung, sondern einzig und allen der Politik, die hierfür verantwortlich ist.

  67. @Manfred Deutsch:
    Nicht nur Stürzenberger ist Islamkritiker – da gibt es noch viel mehr glaubwürdige und sachlich fundiert argumentierende Personen mehr.
    Ihr pseudo-intellektuelles Geschwurbel hilft keinem Mädchen und keiner Frau in Deutschand weiter, welche von Moslems und Arabern auf offener Strasse vergewaltigt wurden und keinem Mann, der von Moslems und Arabern abgestochen wurde.

    Der ausgemachte Islam-Kenner Deutsch führt aus: „Wer einmal in Al-Azhar war weiss, dass genau dieselben exegetischen Methoden (historisch-kritisch) – tafsîr – auf den Koran (und teilweise die Ahadith) verwendet werden. In endlosen Regalen findet sich jede Menge theologischer Literatur dazu.“

    Man ist geneigt, zu rufen: Halt die Fresse, pseudo-intellektueller Zwerg. Geh raus, auf die Strasse, wenn Du Dich traust und zeige Zivilcourage, wenn wieder mal so weit ist.

    Weiter Dein Gesülze:
    „Erstaunlich doch auch, dass die Hadd-Strafen nur in einigen wenigen Ländern überhaupt noch zur Anwendung kommen.“

    Ja, lieber Lügner namens Deutsch: Folgendes:

    96,86 Prozent der insgesamt 1.020 registrierten Hinrichtungen (abgesehen von China – die bringen immer noch die meisten um) in islamisch geprägten Ländern durchgeführt wurden.

    Es waren dies: Iran (567), Saudi-Arabien (154), Irak (88), Pakistan (87), Ägypten (44), Somalia (14), Bangladesh (10), Malaysia (9), Afghanistan (6), Indonesien (4), Palästina-Gebiet (3) und Sudan (2).

    Für nicht-islamische Länder lauten die Zahlen: USA (20), Weißrussland (4), Japan (3), Nigeria (3), Botsuana (1) und Taiwan (1).

    DAS ist Erstaunlich.

  68. Tom62 8. Februar 2019 at 19:49

    Sie sprechen ein neues Thema an, wogegen ja nichts einzuwenden ist. Deshalb rühre ich mich noch einmal dazu, trotz meines Feierabends.

    „Das Problem daran ist nicht die Erkenntnis, sondern, daß selbige von einer ganz offensichtlichen Mehrheit derer, die hier als Moslems hereingekommen oder aufgewachsen sind, abgelehnt wird; sie verstehen Koran und Sunna ganz offensichtlich weiterhin als das „reine unveränderbare Gotteswort“. Und das ist das Problem.“

    Das ist ganz sicher ein Problem, bei denen das wirklich der Fall ist. Es ist aber keinesfalls die Mehrheit, obwohl man das gefühlsmässig gerne glauben mag. Die tatsächlichen Zahlen bietet die Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid). (Ich gebe hier keine Links, da man sonst sehr schnell in der Moderation landet, aus der man nur sehr schwer wieder herauskommt, also bitte googeln!). Es ist eine verschwindend geringe, allerdings sehr lautstarke Minderheit der bei uns lebenden Moslems. Leider nimmt auch der Staat (zB mit Islamkonferenz, obwohl das gerade wandelt) vor allem die Lautstarken zur Kenntnis und verfälscht von sich aus damit das Bild.

    Und um auch das noch einmal ganz deutlich klar zu stellen, weil leicht der unsinnige Verdacht aufkommen könnte. Ich bin Wissenschaftler und Atheist. Ich analysiere Religionen, aber ich lehne sie alle ab, da sie sich immer als für Menschen verderblich oder zumindest nachteilig herausgestellt haben. Ich akzeptiere dabei selbstverständlich Menschen, die ihren Glauben spirituell leben, lehne aber jeden Einfluss, den vor allem die Religionen als Institution gern nehmen möchten, auf die Gesellschaft entschieden ab.

  69. Wer schützt unser Grundgesetz eigentlich vor einer parteipolitischen Unterwanderung des Verfassungsschutzes? Das demnächst nur noch mit Schranzen besetzte BVerfG?

  70. @ Manfred Deutsch 9. Februar 2019 at 00:10

    Ich habe noch ein paar Gedanken für Sie, und ich würde viel daran geben, wenn Sie sie mitnähmen. Es gibt zudem, was meine Seite anbetrifft, keinen unsinnigen Verdacht, warum auch:

    Und um auch das noch einmal ganz deutlich klar zu stellen, weil leicht der unsinnige Verdacht aufkommen könnte. Ich bin Wissenschaftler und Atheist. Ich analysiere Religionen, aber ich lehne sie alle ab, da sie sich immer als für Menschen verderblich oder zumindest nachteilig herausgestellt haben.

    Das kann man zwar so sehen. Aber auch der Atheismus ist eine zwar mächtige, aber doch nur eine Strömung in einem Lande, das sich als demokratischer Rechtsstaat verkauft und von daher alle diese Strömungen, sofern sie grundgesetzkompatibel sind, im gleichberechtigten Nebeneinander (da inhaltsmäßig ein Miteinander schwer möglich ist) zusammenhalten muß. Als vermeintliche „Lösung aller Probleme“ sind nun selbst die – in der Regel theologisch liberalen – Vertreter der quasi „halbstaatlichen“ Großkirchen darangegangen, eine Art Mischreligion zu kreieren, in der alles „gleich gut“ zu sein hat, in der die Widersprüche also völlig verwischt werden und die damit den christlichen Glauben für viele inhaltsleer gemacht hat. Die stetig erodierenden Mitgliederzahlen der beiden großen christlichen Konfessionen dürften nicht nur, aber auch damit etwas zu tun haben, daß viele Gläubige ihnen den Rücken kehren.

    Diese von mir so bezeichnete „Mischreligion“ ist in christlich-konservativen Kreisen berechtigterweise auch als „Chrislam“ karikiert worden. Das gleiche Denkmodell, das alles relativiert, und in dem alles „gleich gut“ zu sein hat (und wehe nicht, dann Rassisten- oder Nazikeule) wird seit Jahren versucht der Gesellschaft aufzuoktroyieren. An die Stelle von Toleranz ist die Forderung (das Diktat) einer bedingungslosen Akzeptanz getreten, welche sich als Toleranz verkauft, selbst jedoch intolerant ist, weil sie der Intoleranz entstammt. Wenn alle Werte als „gleich gut“ nivelliert werden, dann sind sie zugleich auch gleich schlecht und somit hören sie auf zu bestehen.

    Dieses Spiel, das alle Parteien, außer der AfD, in Abstufungen spielen, ist hochgefährlich. Denn es führt nicht etwa dazu, daß alle alle akzeptieren, sondern zu nichts als zu der mittlerweile kräftig vor sich hin gärenden, hier und da bereits in Gewalt ausbrechenden Spaltung im Lande, wie wir sie längst haben und welche sich immer weiter vertieft. Die Grundlage eines Konsens können nun einmal nicht in der nicht darin bestehen, daß alle dasselbe zu denken haben (genau das nennt man eine Diktatur) sondern, daß keiner dem anderen wegen einer abweichenden Meinung sein Menschenrecht und damit seine Teilhabe absprechen darf.

    („Ich kann deine Meinung nicht ausstehen, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß du sie äußern darfst“.)

    Abschließend: Ich habe es allerdings immer als Manko empfunden, wenn Menschen, die jede Religion ablehnen, darangehen wollen, Religionen als solche zu beurteilen, weil dann im Grunde die gleichen „Pauschalurteile für alle“ herauszukommen scheinen wie die, die meistens nur einer Spezies, nämlich den Islamkritikern, hinsichtlich des Islam unterstellt werden. Wer nicht in gewissen religiösen Bahnen denken oder sich sich zumindest in sie hineinversetzen kann oder will, dem wird Religion, die Rückbindung des Menschen an Gott, oder nennen Sie es eine höhere Transzendenz, sich nie wirklich erschließen können.

    Ich danke für eine zwar konträre, aber durchaus interessante Auseinandersetzung.

Comments are closed.