Einkaufen für den Unterricht an der Oberschule Templin (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Nach Pornounterricht im Rahmen der frühkindlichen Sexualisierung von Sechs- bis Zehnjährigen sollen unsere Kinder nun auch noch saufen lernen in der Schule. Die rot-rote Landesregierung in Brandenburg will mit einem steuergeldfinanzierten Projekt Schülern im Unterricht das „richtige“ Trinken von Alkohol beibringen.

Wie der Nordkurier berichtet meldeten sich Anfang der Woche empörte Eltern bei der Redaktion. Ihre Kinder hätten aus der Schule ein Blatt zur Einwilligung für ein „Schulexperiment“ mit nach Hause gebracht. Darin sollten die Eltern sich per Unterschrift einverstanden erklären, dass ihren minderjährigen Kinder im Rahmen eines „Trinkexperiments“ im Unterricht Alkohol verabreicht werde.

Die Oberschule von Templin in der Uckermark lädt für dieses „Experiment“ rund 90 Schüler der 9. Klassen zum betreuten Blauwerden ein!

Es wurde erklärt, dass für unter 16-Jährige maximal drei Trinkeinheiten (TE) geeignet seien. Das entspricht, gemäß der Beschreibung, rund 0,6 Liter Sekt oder Wein. Der höchste Wert, der verabreicht würde seien vier TE (bis zu 0,8 Liter Wein oder 1,3 Liter Bier), die die Jugendlichen „unter Aufsicht“ trinken sollten.

Obwohl Schulleiterin Barbara Liedtke eingesteht, dass sie selber nach einem Liter Bier „flachliegen“ würde, verteidigt sie den Saufunterricht. Denn es ginge ja nur darum die Folgen zu beobachten.

Die Schüler sollen also fürs Land die Laborratten spielen.

„Erst sollen wir unsere Kinder über Schäden durch Alkohol und Drogen aufklären. Und jetzt wird ihnen schon in der Schule Alkohol von Lehrern angeboten!“, so eine erboste Mutter.

Diese Einverständniserklärung sollten die Eltern unterschreiben (zum Vergrößern anklicken).

Auch die Krankenkasse (DAK) meldet Bedenken an. Rüdiger Scharf, Sprecher der DAK ist empört: „Kinder sind keine Versuchskaninchen“, so etwas ginge auch ohne Alkohol. Bei einem ähnlichen Projekt der DAK bekämen die Probanden eine Rauschbrille aufgesetzt, die einen hohen Promillepegel simuliere, erklärt Scharf.

Laut den Verantwortlichen diene dieses gemeinsame schulische Besaufen auf Kommando dem „verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol“.

In der Regel sind Schüler der 9. Klasse 14 oder 15 Jahre alt, einige davon haben noch nie Alkohol getrunken. Auch sollte man wohl bedenken, dass gerade bei Jugendlichen der Gruppenzwang sehr groß ist und vielleicht einige auch gegen den Willen ihrer Eltern (mit gefakten Unterschriften) am Projekt teilnehmen werden, um nicht als das Weichei der Klasse dazustehen.

Schülern dieses Alters inmitten des Klassenverbandes mehr als eine Flasche Wein oder mehr als einen Liter Bier anzubieten grenzt an Körperverletzung und Missbrauch von Schutzbefohlenen. Als nächstes werden dann vielleicht „zur Prävention“ Haschkekse, Joints oder als weiterführender Unterricht eine kurze Koksline angeboten. Alles für die Ideologie. Na dann: Prost-Mahlzeit! (lsg)

Kontakt:
Oberschule Templin
Schulleiterin: Barbara Liedtke
Dargersdorfer Straße 14, 17268 Templin
Tel.: 03987 40295
Mail: Oberschule-Templin@t-online.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

149 KOMMENTARE

  1. prima , das passt gut zu den Selbstverteidigungskursen für Mädchen ab 8 Jahren. — Als weitere Kurse schlage ich „Messerstechen“ für Migranten und „Weglaufen“ für Deutsche vor. —

  2. Finde ich gut!

    „Und nun liebe Kinderlein, wenn ihr schrecklich viel säuft, könnt ihr vielleicht auch noch SPD Vorsitzender und Kanzlerkandidat werden und wenn ihr noch weiter trinkt, vielleicht Präsident von Europa!“

  3. StGB § 225
    Mißhandlung von Schutzbefohlenen

    (1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, die
    1. seiner Fürsorge oder Obhut untersteht,
    2. seinem Hausstand angehört,
    3. von dem Fürsorgepflichtigen seiner Gewalt überlassen worden oder
    4. ihm im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist,

    quält oder roh mißhandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    (3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr
    1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder
    2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung

    bringt.

    (4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

  4. Begleitetes Lernen. Juncker-Methode. Das Modellprojekt der Oberschule Templin arbeitet in Kooperation mit dem Angermünder Bildungswerk e. V. zusammen. Dieses Bildungswerk wird gefördert. Nicht verwunderlich, von wem. Die Projektumsetzung, die Projektziele und Kernziele im Lichte der alkoholischen Gärung betrachtet, zeigt mir den Geist, der an dieser Schule weht. Prost!

    http://www.abw-ang.de/verein/projektarbeit/begleitetes-lernen.html

  5. „Trinkversuch“ gabs damals im Rechtsreferendariat bei uns. In der Schule ist das echt verrückt.

  6. Templin?

    Wurde da nicht letzte Woche die Ehrenbürgerschaft im „Multikulturellen Zentrum“ verliehen?

  7. Der Klassenlehrer heißt nicht zufällig Jean-Claude J.?

    Templin – da wurde Angela M. neulich zur Ehrenbürgerin ernannt…

  8. a propos ‚rotrote Regierung in Brandenburg‘.

    Selbst der CDU Abgeordnete Phillipp Amthor hat in seiner gestrigen Bundestagsrede festgestellt, daß dem brandenburgischen Paritätsgesetz die „Verfassungswidrigkeit auf die Stirn geschrieben steht“, was jedem, der Demokrat ist und sich nicht nur so nennt ohnehin klar ist.

    Angesichts dieses offenkundigen Angriffs auf eine der tragenden Säulen unserer Verfassung, das Demokratieprinzip, und auch schon entsprechender Hinweise Ihres Vorgängers, also, Herr Haldenwang, wären da die brandenburgischen Koalitionsparteien nicht wenigstens mal auf verfassungsfeindliche Aktivitäten hin zu PRÜFEN?!; Und was sagen Sie dazu, Herr Seehofer?, – rein fachlich und sachlich . . .

  9. Ich hatte diese tolle Neuigkeit schon in den Nachrichten vernommen. Zuerst dachte ich, ich hätte mich verhört, als die Alkoholmengen genannt wurden. Eine Flasche Wein hat 0,75 l Inhalt. Junge Leute sollen also mehr als eine Flasche Wein trinken, das schafft nicht mal jeder Erwachsene. Die Schule soll sicher mehr Spaß machen. Freitags wird erst für die Klimarettung demonstriert, anschließend wird gemütlich getrunken. Eigentlich war der Zweck des Schulbesuchs doch ein anderer! Diese Experimente sollten sich die Eltern nicht bieten lassen, abgesehen davon ist Alkohol, besonders in dieser Menge, sehr gesundheitsschädlich für Jugendliche. Übrigens sind auch nicht alle Lehrer, besonders die jungen, angetan von so einem Mist.

  10. @ matrixx 22. Februar 2019 at 19:36

    Angela M. ist Berufssäuferin. Sie kann nur intrigieren und Alkohol schlucken. Alles andere zählt sie als Neuland.

  11. Die Gesellschaft hat gravierende Probleme. Und dieses ganze Elend in den Schulen waere ohne Illegale gar nicht noetig.
    Aber man will den Geist der Menschen vernichten und die Kinder den Eltern wegnehmen, die Familie spalten.

  12. Oberschule Templin? Oberschule? Was für ein schnöder Name! Diese Schule benötigt einen repräsentativen Namen. Vorschlag: Willy-Weinbrand-Schule Templin.

  13. Und wann kommt der praktische Aufklärungsunterricht?

    Sex unter Anleitung, das wäre doch auch mal was.

    Kondome nur an einer Banane testen, ist doch echt von Vorgestern.

  14. Zur Erinnerung: 1974 gab es bei Aldi Schnaps
    selbst für 14-jährige. Die Frage der Kassiererin „ist das ist
    für die Eltern?“ musste man nur mit „ja“ beantworten.

    Und natürlich Bocholter Bier, 49 Pfennnig je 0,5 l.

    War einem am nächsten Tag schlecht, sagte der
    Vater: „Wenn Du keinen Alkohol verträgst, dann
    lass die Finger davon!“

    Keiner meiner früheren Freunde wurde Alkoholiker.

  15. Aus eigener Erfahrungen: mit 14 das erste mal Alkohol, mit 15 das erste mal blau. Aber ganz sicher nicht vor Erwachsenen, schon gar nicht unter „Aufsicht“.

  16. Damals haben wir spontan getrunken. Wir brauchten keine Anleitung dazu vom Lehrkörper. War auch lustiger. Scheint wohl ein weiterer diabolischen Plan der linken Weltverschwörung zu sein auch die Streber auf die schiefe Bahn zu bringen.

  17. Sind die in der Ecke alle vom wilden Affen gebissen. Berlin, Brandenburg, Haramburg ist ja auch nicht so grossartig weit weg und Bremen liegt ebenfalls recht nahe dran.
    In dem Alter wär ich mit dem Quantum wahrscheinlich tot gewesen. Das ist schon mehr wie Körperverletzung.
    Man muss zwar bedenken, dass dieses Bingedrinking wies die Engländer nennen, heutzutage wohl noch früher anfängt. Trotzdem reichts sicher aus, dass man den Kinder die Folgen anhand Schulbüchern deutlich macht.
    Man muss ja auch dieses Seilspringen mit Gummiseil von ner Brücke nicht unbedingt selber ausprobieren um verständlich zu machen, dass das recht ungesund sein kann.

  18. OT

    Mehr von deutschem Vor-Ort-„Journalismus“, bitte!

    „Deutsche Journalisten in Rohingya-Lager attackiert

    So einfach kann jeder Gutes tun, doch besonders bitter ist es, wenn man für die guten Taten Prügel statt Dankbarkeit bekommt. So wie ein deutscher Dokumentarfilmer und sein einheimischer Helfer, die in einem Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch offenbar wegen eines Missverständnisses geschlagen wurden. Nach Polizeiangaben erweckten der Filmemacher, zwei weitere Deutsche und ihr einheimischer Begleiter das Misstrauen der Flüchtlinge im Lager Kutupalong in Cox’s Bazar, als sie Süßigkeiten an Kinder verteilten.
    (…)
    Nach Informationen der Zeitung „Dhaka Tribune“ plünderten die Flüchtlinge außerdem das dem Team gehörende Auto und schnappten sich die Pässe und andere persönliche Gegenstände der Journalisten.“

    https://www.n-tv.de/der_tag/Deutsche-Journalisten-in-Rohingya-Lager-attackiert-article20868986.html

  19. Am meisten schockt mich an diesem Artikel immer die Stelle mit der „Krankenkasse“.
    Sie, die so gänzlich uninteressiert sind an der Gesundheit ihrer Versicherten, sind nun empört???
    Wirklich, jegliches sinnvolles und logisches Handeln wird bei den „Krankenkassen“ sofort aus dem Fenster geschmissen und nun tun sie besorgt??
    WANN hat die wirklich mal das Schicksal eines einzelnen Versicherten bewegt?

  20. würde mich nicht wundern, wenn Schüler aus dieser Schule demnächst auch noch mit Hämmern und anderem schweren Werkzeug auf Fundmunition aus dem letzten Weltkrieg einschlagend rumfriemeln und herumfuhrwerken sollen, sodass diese Schüler nach LinksRotGrünVeganVerschwult politischen Willen am Ende lernen sollen wie gefährlich doch diese noch aktive Fundmunition doch noch sein kann

  21. Ihab Kaharem -Nazi- 22. Februar 2019 at 19:42; Wo bist du her. Bei uns aufm Dorf hab ich mehrmals mitgekriegt, dass Alk jeglicher Art nur mit Ausweiskontrolle verkauft wurde.

    Haremhab 22. Februar 2019 at 19:43; Kreative Buchführung. Wenn man natürlich so tut als ob alle seit Jahrzehnten in denselben Wohnungen leben und tägliche neue Handys die zwar teurer sind aber deutlich mehr können, als der Vorgänger kauft, kann man das so hindrehen, dass bei gleicher Leistung das Teil billiger wär. Auch wenn die anderen Produkte dann theoretisch durch billigere Substitute ersetzt werden.
    Also keinen Kaviar vom Käfer mehr, stattdessen dann halt vom Aldi. Oder statt Digitalkäse jetzt Analogkäse gekauft werden soll, erzählt man uns nicht laufend, dass digital wichtig ist. Ach ja, dieser analogkäse ist natürlich nur dann billig und schlecht, wenn er als Ersatz auf Pizza usw drauf ist. SOllte er im Käseregal als veganer Käse, natürlich gluten und lactosefrei verkauft werden, vorzugsweise auch noch Bio , dann ist der wesentlich teurer, wie dieselbe Menge echter Käse.

  22. Diese Schule, die bis 1989 nach einer sowjetischen Freischärlerin (Partisanin) benannt war, ist mir selbst bekannt. Dergleichen „Versuche“ wären in der DDR-Zeit undenkbar gewesen und hätte sofort disziplinarische Maßnahmen für derartige „Pädagogen“ nach sich gezogen. Heute, in Merkels Buntland, scheinen selbst die Werte, deren Verletzung sogar in der kommunistischen DDR noch mit einem Tabu belegt war, nicht mehr zu gelten. So paßt wohl auch hier das alte Sprichwort „Wie der Herr, so das Gescherr“. Oder eben, wie man will, die Herrin, deren eigene Karriere realsozialistischer Prägung und Eigenart in ebenfalls Templin an der Erweiterten Oberschule (EOS) begonnen hat, und der durchaus Trinkfestigkeit nachgesagt wird. Eine Templiner „Ehrenbürgerin“ inmitten von heranwachsenden „Säufern und Säuferinnen“ aus selbiger Stadt?

    Unglaublich. Diese Zustände wären tatsächlich zum Besaufen, wenn man es nicht besser wüßte. Was sagt die Schulaufsicht dazu? Solche Machenschaften sind sofort einzustellen und derartige Schulleiter gehören fristlos entlassen, und zwar stante pede.

  23. Gleich am Anfang kann man sehen und hören, was für ein peinlicher Scheisser und Schisser dieser Heiko Maas von der einstigen Arbeiterpartei SPD ist. Während duetsche Arbeitnehmer für 900 € im Monat Malochen treibt der Kerl sich im Konfirmantenanzug, knutschend, busselnd und tusselnd auf der Bienale herum!

    https://www.youtube.com/watch?v=-IUDiT5sFOA

  24. Zum Tode der elfjährigen Schülerin an der Hausotter-Grundschule in Berlin-Reinickendorf gibt es außer einer dürren Meldung der Staatsanwaltschaft, das Mädchen sei nicht unter Fremdeinwirkung gestorben, auch Wochen nach dem Tode keinerlei substantielle Informationen.

    Elternvertreter hatten lt. Tsp Mobbing als Todesursache genannt. Inzwischen ist ein leibhaftiger ordentlicher Psychologie-Professor von der Senatsverwaltung nominiert worden, der die Aufklärung begleiten soll. Zur Einführung in seine Aufgabe gab der Professor zu bedenken, dass es nicht slcher sei, dass es sich um Mobbing handele.

    Inzwischen ist ein weiterer Fall von Mobbing an der Hausotter-Grundschule, über 70 % Ausländeranteil, bekannt geworden.

    https://www.focus.de/regional/berlin/berlin-hausotter-grundschule-kim-7-mit-dem-tod-bedroht_id_10342857.html

  25. Es würde mich nicht wundern wenn dieser Abschaum an Menschen sich sobald die Kinder betrunken sind sich an ihnen sexuell vergreifen würden.
    Solchen Menschen ist alles zuzutrauen und vielleicht steht ja R.Künast schon hechelnd bereit!
    (siehe Welt Artikel vom 24.05.2015)

  26. OT

    WICHTIGER, ABER LANGER ARTIKEL:

    Kulturmarxisten im
    Kulturkampf gegen die AfD
    Linke »Kulturschaffende« fürchten die Vertreibung aus dem Subventionsparadies
    21.02.2019

    Ist Kultur links? Müssen Künstler und Kulturmenschen zwingend und durch die Bank Linke sein? Die Frage drängt sich auf und ist doch absurd. Kultur ist Weltgestaltung und Welterschließung, Kultur beschreibt die Summe menschlichen Schaffens und Wirkens. Sobald Kultur politisch aufgeladen und in den Dienst bestimmter politischer Richtungen gezwungen wird, wird sie entwertet und degradiert, sie verarmt und verödet.

    Und dennoch führen sich die Vorturner des Kulturbetriebs in Deutschland, wenn nicht in der gesamten westlichen Welt, Tag für Tag so auf, als wären sie die Gralshüter linker Weltanschauung und linker Selbstüberhebung. Theaterchefs bringen ihre Häuser als Sturmgeschütze gegen alles in Stellung, was vom linken Mainstream abweicht; und weil Linkssein in ihren Kreisen offenkundig zum guten Ton gehört und wie selbstverständlich vorausgesetzt wird, zieht das Fußvolk ohne Murren mit, jedenfalls ohne hörbares Murren.

    AfD als bevorzugte Zielscheibe

    (:::)

    2015 bereits lieferte Richter an der Berliner Schaubühne einen Rundumschlag ab, der an Primitivität schon schwer zu unterbieten war. Das »Theaterstück« mit dem Titel »Fear« führt Andersdenkende, plump kenntlich gemacht mit Fotos realer Personen als Schauspielermasken, als blutrünstige Zombies und Massenmörder vor. Eine Gender-Kritikerin wird als »Judenhasserin« präsentiert, die damalige AfD-Chefin Frauke Petry mit der NSU-Hauptangeklagten Beate Zschäpe gleichgesetzt, ihre Stellvertreterin Beatrix von Storch bekommt, na klar, ein NSDAP-Etikett, die christlich-konservative »Demo für alle«-Organisatorin und Lebensrechtlerin Hedwig von Beverfoerde erscheint als Monster.

    Alles Nazis, so geht die platte und eintönige Litanei des Agitprop-Theaters. In der Nacht nach der Premiere brannte das Auto von Beatrix von Storch, eine Woche später der Wagen Hedwig von Beverfoerdes. Der Vorwurf des geistigen Brandstifters und Schreibtischtäters fällt auf die Initiatoren des Polit-Klamauks selbst zurück.

    (:::)

    Staatskünstler in Rebellen-Pose

    Stark fühlen sich solche Künstler mit dem Beifall der linken Politik- und Medienschickeria im Rücken. Auch das ebenfalls mit Preisen dekorierte sogenannte »Künstlerkollektiv« mit Namen »Peng!«, das sich vor allem durch eine herabwürdigende Torten-Attacke gegen die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hervorgetan hat, gehört in diese Kategorie.

    Auf demselben trüben Boden gedeihen auch Staatskünstler in Rebellen-Attitüde wie die mittlerweile in die Jahre gekommenen »Toten Hosen« rund um Sänger und Merkel-Fan »Campino« – als »Hofsänger der Alternativlosigkeit« verspottet ihn das Magazin ›Cicero‹. Trotz aller Staatsnähe pflegt die Campino-Truppe immer noch ihr Image als »Rebellen« und »Punker«.

    Abgelöst als Vorzeigeband »gegen rechts« werden die Punk-Opas wohl demnächst von der Rostocker Amateurkapelle »Feine Sahne Fischfilet«, die derzeit, mit höchsten Empfehlungen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Außenminister Heiko Maas, von einem »Gegen Rassismus«-Konzert zum nächsten durchgereicht werden.

    (:::)

    Umso größer ist die Nervosität, dass der politische Wind im Land sich drehen und zu einer Vertreibung aus diesem Paradies führen könnte.

    Schon die vage Aussicht, die neu in den Bundestag gewählte AfD-Fraktion könnte den Vorsitz im Kulturausschuss beanspruchen, führte wenige Tage nach der Wahl im September 2017 zu ersten Panikreaktionen. Kunst- und Kulturbetriebler, unterstützt von Abgeordneten von CDU, SPD, Linken und Grünen, richteten einen »offenen Brief« an den Ältestenrat, um das zu verhindern.

    Zu den Unterzeichnern gehörte Ulrich Khuon, Intendant des Deutschen Theaters und Präsident des Deutschen Bühnenvereins, der uraltlinke Agitprop-Grafiker Klaus Staeck, die CDU-Abgeordnete Elisabeth Motschmann, aber auch die grüne Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth, die damit ihre Neutralitätspflicht gründlich verletzte und sich einen – erwartbar erfolglosen – Abwahlantrag der AfD-Fraktion einhandelte. Der Ex-Stasi-Mann und Linken-Abgeordnete Diether Dehm durfte natürlich auch nicht fehlen.

    (:::)

    Es geht gegen die bürgerliche Mitte

    Die Frontstellung gegen die AfD ist nur vorgeschoben, um breitere Solidarisierung zu erzeugen und auch die Unionsparteien mit vor den Karren zu spannen. Tatsächlich geht es beim Bombardement der Aufrufe aus der Kulturszene gegen die bürgerliche Mitte.

    (:::)

    »Kulturschaffende« in sozialistischer Tradition

    Schon diese Selbstbezeichnung ist verräterisch: Sie kommt aus unguter, sozialistisch-totalitärer Tradition. Der Publizist Dushan Wegner hat es in einem ausführlichen Beitrag genüsslich nachgezeichnet: Die Linie führt vom »Aufruf der Kulturschaffenden«, die 1934 die Selbsterhebung Hitlers zum »Führer und Reichskanzler« durch die Zusammenlegung der Ämter von Präsident und Kanzler bejubelten, über die »überwältigende Zustimmung der Kulturschaffenden der DDR zu Politik von Partei und Regierung« anlässlich der Ausbürgerung des Dissidenten Wolf Biermann bis zum Aufruf der »290 Kulturschaffenden« gegen Seehofer, weil der Willkommenskultur und »Wir schaffen das« nicht freudig genug unterstütze und die Migration zur »Mutter aller Probleme« erklärt habe.

    (:::)

    Linke Mimosen

    So hemmungslos der linke Kulturbetrieb austeilt, wenn es gegen Andersdenkende auf der Rechten geht, so mimosenhaft beleidigt lamentiert er, wenn jemand wagt, sein Tun und Treiben infrage zu stellen.

    Linke Mimosen

    So hemmungslos der linke Kulturbetrieb austeilt, wenn es gegen Andersdenkende auf der Rechten geht, so mimosenhaft beleidigt lamentiert er, wenn jemand wagt, sein Tun und Treiben infrage zu stellen.

    (:::)

    (:::)

    https://www.deutschland-kurier.org/kulturmarxisten-im-kulturkampf-gegen-die-afd-linke-kulturschaffende-fuerchten-die-vertreibung-aus-dem-subventionsparadies/

  27. Bündnis 90/GRÜNE mischen sich unter die Kinder bei den Schülerprotesten, offenbar spekulieren sie auf diese Masse, um in 2-3 Jahren wieder in den Landtag zu kommen!

    Mitten in den Schulkindernkindern ist der ehemalige Bündnis90/GRÜNE Abgeordnete Hubert Ulrich zu sehen. Der Mann mit den grauen Haaren rechts neben dem der die rot/weiße Fahne hochhält.

    Es scheinen noch weitere GRÜNE in der Menge zu sein, die transparente sind leider verdeckt.
    Der Kameramann war entweder ein Trottel oder er hat das Bild absichtlich so aufgenommen.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/saarlouis/1000-schueler-in-saarlouis-bei-fridays-for-future_aid-36954417

  28. Und nächste Woche: „richtig Heroin spritzen“ oder „Abtreibung für den kleinen Heimwerker“.

  29. Endlich lernen die Kinder in der Schule mal was fürs Leben.
    Besser mit 15 beschwippst in der Schule als mit 17 Koma-saufen in der Disco.
    Oder mit 18 bewusstlos im Hinterhof einer Freiburger Disco liegen, nachdem man k.o.-Tropfen bekommen hat.

    Alkohol gehört zu Deutschland -seit dem Met der Germanen.
    Man muss schon lernen, damit umzugehen.
    Dafür gab es früher die Wehrpflicht und die Studentenverbindungen oder den Bauwagen.

  30. Da lernen die Schüler doch endlich mal etwas fürs Leben. Wenn jetzt noch die Parole ausgegeben wird „Saufen gegen Rechts“, dann ist doch alles in Ordnung.

  31. Regensburg: Erste „Klimaresilienzmanagerin“

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/regensburg-erste-klimaresilienzmanagerin,R9SuMBw

    Ähnlich wie beim Gender-Gaga werden jetzt offenbar auch beim Klima-Gaga ganz neue Berufsbiler geschafften. Hochdotiert und von den Steurgeldern derjenigen zwangsfinanziert, die sich jeden Tag den A… aufreißen, um sich und ihre Familie ernähren und ein einigermaßen gutes Leben ermöglichen zu können.

    Ich frage mich, welche Industrie eigentlich die größeren Milliarden-Gewinne macht: Die Asyl-Industrie oder die Klima-Industrie?

  32. Die linksgrüne Lehrerschaft und die Gutmenschen-Eltern trauen der Jugend nicht mal das selbständige Saufen zu.
    Betreutes Denken – betreutes Trinken.

    Außerdem werden da doch Ali und Aishe ausgegrenzt.

    Na und- proost!

  33. Früher kam man als Jugendlicher sehr viel leichter an Alkohol und Zigaretten
    als heute.
    Für uns Mädchen haben die Jungs immer „Persico“ und „Kuhmilch“ besorgt.
    Vielleicht erinnert sich noch jemand an diese Schnäpse.
    Sind, glaube ich, beide nicht mehr erhältlich.
    Als ich so 15, 16 war, habe ich damit meine ersten Alkoholerfahrungen gemacht.
    Ganz normal für das Alter.
    Allerdings, wusste kein Erwachsener davon und die Lehrer schon gar nicht.

    Bei meinem Sohn gab es jedes Jahr in der Schule eine „Anti-Sucht-Woche“.
    Da konnten die Kinder eine „Betrunken-Brille“ ausprobieren und sich damit
    angetrunken fühlen.
    Echter Alkohol wurde nicht ausgeschenkt und auch keine Drogen verteilt. 🙂

  34. … im günstigsten Fall wird im Rahmen eines solchen Experimentes dem ein oder anderen Teilnehmer derart speiübel, dass die Lust auf Alk bis auf weiteres ausbleibt. (Mir ist das mal mit Kartoffelbrei passiert… 20 Jahre lang keinen Bissen mehr davon runterbekommen :-)))))

  35. Gibt’s da eigentlich keine Kuffnucken in der Schule?
    Da müßte sich doch muselmanischer Protest erheben?

    Ach so, is ne Oberschule. So weit kommen die nicht.

  36. Das Thema sollte aber fächerübergreifend behandelt werden. So könnte beispielsweise an der Untersuchung des Rückgangs des Bierschaumes die Halbwertzeit beim radioaktiven Zerfall erklärt werden. Auch könnte durch die Besprechung der alkoholische Gärung und die damit verbundene Kohlendioxiderzeugung die Auswirkung auf den Treibhauseffekt und das Weltklima dikutiert werden. Es gibt viele Möglichkeiten.

  37. Thema Schule und Kinder … Wirklichkeitsverweigerung, Eltern wollen es nicht wahrhaben, dass…

    OT,-….Meldung vom 21.02.2019 – 13:35

    Räuber überfällt und schlägt Achtjährigen auf Schulweg

    Essen. Nach einer brutalen Attacke im Essener Westviertel fahndet die Polizei nach einem Unbekannten – und einem Zeugen, der Schlimmeres verhinderte.Nach einer brutalen Attacke auf einen Achtjährigen im Essener Westviertel sucht die Polizei nach einem Unbekannten: Der 17 bis 19 Jahre alte Täter überfiel den Jungen, der sich auf dem Schulweg befand, am Freitagmorgen gegen 7.50 Uhr auf der Martin-Luther-Straße. Er forderte Bargeld und schlug dem Kind gegen die Brust. Dadurch erlitt das Opfer leichte Verletzungen, berichtete die Polizei am Donnerstag.Ein bislang unbekannter Zeuge bemerkte die Situation und rief dem Kriminellen zu, er solle den Jungen in Ruhe lassen. Der Räuber flüchtete, die Polizei fahndet nun nach ihm und hofft auf Hinweise.Der junge Mann hatte leicht bräunliche Haut, schwarze kurze Haare und war komplett schwarz gekleidet. Der hilfsbereite Zeuge soll zwischen 35 und 40 Jahren alt sein. Er trug eine blaue Winterjacke, sowie eine bunte Hose.Wie Polizeisprecher Christoph Wickhorst am Donnerstag erklärte, hat die Attacke den Jungen „sehr mitgenommen“. Er sei „ziemlich eingeschüchtert“. Dieser Umstand erkläre auch, warum Ermittler der Polizei das Opfer im Beisein eines Elternteils erst am Mittwoch angehört und die Behörde den Vorfall mit fast einer Woche Verspätung öffentlich gemacht habe.„Kinder haben ein besonderes Schutzbedürfnis“, so Wickhorst. Dem müsse man bei den Ermittlungen Rechnung tragen und möglichst behutsam und kindgerecht vorgehen. Zunächst hatte sich der Junge seinen Lehrern anvertraut. Die Schulleitung informierte danach die Polizei. Da war die Tat bereits eine Stunde her, so Wickhorst.Nun hofft die Kripo, dass sich der Zeuge, der möglicherweise weitere körperliche Attacken auf den Schüler verhindert hat, sowie weitere Personen melden, die den Überfall beobachtet haben könnten. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kommissariat 31 unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. https://www.nrz.de/staedte/essen/raeuber-ueberfaellt-und-schlaegt-achtjaehrigen-auf-schulweg-id216492199.html

  38. Hmm, passt doch alles gut in die linksgrüne schöne neue Welt: Probebeten für das kommende islamische Kalifat, Pornos in der Grundschule, Saufen für Anfänger, Schuleschwänzen für besseres Wetter. Da geht doch sicherlich mehr, wie z.B. Praktikum bei einer Messerfachkraft, Heroin-Drücken lernen beim hiesigen Junkie, Probefucken mit Schwulen und Lesben. Also, da geht noch was!

  39. Nach frühkindlicher Sexualisierung, Pornounterricht und Kondomführerschein und betreutem Komasaufen demnächst zwingend „betreutes Vögeln“ – verantwortlicher Umgang mit Pimmel und Fummel – vorzugsweise mit testosterongeladenen maximalpigmentierten „Südländern“ – man ist ja nicht rassistisch!
    FG C.

  40. Das ist kein Einzelfall. An der Schule meines Sohnes (Evang. Stiftung Volmarstein, Werner-Richard-
    Berufskolleg) wurde der Abschlussklasse (es handelt sich hier um eine Förderschule für körperbehinderte
    Schüler) vom Klassenlehrer Sommer Alkohol auf dem Schulausflug in Köln ausgeschenkt. Mein Sohn war
    noch nicht 16 Jahre alt. Leider habe ich die Fotos erst ein halbes Jahr später gesehen, da war mein
    Sohn bereits zu meinem Ex-Mann gezogen.

    Deutschland ist eine einzige Irrenanstalt.

  41. Ja, und dann kommt der nette Onkel Beck vorbei – und für die Immer-noch-Widerspenstigen gibt`s etwas Meth?

    Anzeigen, das Pack.
    Ja, auch für den aktiven Schutz der Kinder ist die Familie zuständig, wie auch für den richtigen Umgang mit dem ersten Rausch beim Nachwuchs: Keine Rücksicht auf den Kater. 😉

  42. OT

    Gegen Ende des Gesprächs erhob er dann einen schweren Vorwurf: „Können Sie mir noch einmal erklären, warum Sie so dermaßen forsch nach vorne gehen? Sie wissen, was sowas heute auslöst. Sowas löst heute im Zeitalter von Sozialen Medien Weltverschwörungstheorien aus.“

    Köhler würde implizit behaupten, dass es in der Wissenschaft Denkverbote gebe. „Das finde ich nicht seriös“, so Lanz.

    https://www.derwesten.de/panorama/markus-lanz-erhebt-schweren-vorwurf-an-umstrittenen-lungenfacharzt-id216499135.html

  43. Wenn der Sekt von Rotkäppchen ist, dann kann ins Klassenbuch „Märchenstunde“ eingetragen werden.

  44. Deutschland ein Irrenhaus.

    wie wäre es,
    mal Messerstecherei
    zu üben, Köpfen, Ehrenmord usw.?

  45. Ich war letzten Herbst geschäftlich von Hannover nach Bremen unterwegs, mit dem ICE.

    Vor mir am 4er Tisch saß eine Gruppe Frauen, die ihren Arbeitstag auswerteten. Es handelte sich um Erzieherinnen und medizinische Fachangestellte vom Gesundheitsamt.

    Die waren in Hannover und Umgebung an Schulen unterwegs in Sachen Sexualaufklärung und erklärten den Kindern wie man Verhütungsmittel richtig benutzt, dabei erzählten sie, dass sie immer so viele Kondome kaufen müssten und auch von Sexspielzeugen, aber auch, dass es wohl schon traumatisierte Kinder gegeben hätte, wahrscheinlich weil es wohl einige gibt die noch keine Pornos gesehen haben und sich gar nicht vorstellen können, das so ein langes Stück Holz mit dem Gummi drauf bei einem Mädchen da unten reingesteckt wird.

    Mir wurde klar, dass es sich bei dem Programm um die von GRÜNEN initierte Frühsexualisierung handeln muss und den Schilderungen der ErzieherINNEN nach, die das ganze teilweise unterhaltsam fanden, konnte ich nur Urteilen, dass das Ganze für die Kleinen viel zu früh ist und einige die nicht schon durch Pornos an das ganze Zeug gewöhnt sind, regelrecht verstört werden.

    Die berichteten, dass Schüler nach Hause mussten, weil sie Angst hatten vor dem Holzding mit dem Gummi und dann mehrere Tage nicht mehr in die Schule gekommen sind.

    Eine sagte nur, „hoffentlich haben wir heute nicht wieder einen traumatisiert“.

  46. Dichter 22. Februar 2019 at 20:34
    Das gabe es doch früher schon einmal. Aber jeder nur einen wenzigen Schlock.

    Genau mein Gedanke! 😉

  47. Der boese Wolf 22. Februar 2019 at 19:31
    Naja – in „Die Feuerzangenbowle“ gab’s das ja auch schon. Aber das war eine Komödie.

    – – – – – – – – –

    Genau, und vor allem nicht „4 Trinkeinheiten“(!!!), sondern nur ein winziges Schlööockchen. 😉

  48. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. Februar 2019 at 20:47

    Türke feuert mit Pistole in die Hochzeitsgesellschaft oder Romeo und Julia neuzeitlich inszeniert?

    Wohl eher kaum, der gute alte Shakespeare hätte für den Islamdreck auch nichts übrig gehabt!

    Exakt der Gedanke war es bei mir, der mich einsehen ließ, daß Christentum trotz aller Inquisitionen und Hexen- sowie Ketzerverbrennungen doch nicht so schlimm ist wie Islam:
    Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“, heute nicht mehr polit-korrekt, hat aber als eine Hauptfigur eine junge Frau, die sich aussuchen will wen sie heiratet. Das Stück datiert ca 1530.

    Im Islam undenkbar! Keine Theaterstücke, und schon gar nicht mit einer widerspenstigen Hauptfigur!

  49. Wie genial ist das denn, Viva….

    die Bettina hat jede Menge Praxis, … klar, dass das Bettinas Ding ist, da kann sie richtig abgehen.

    Besser als beim drögen Wulff immer nur wie eine Schaufensterpuppe daneben zu stehen.

    ***************

    Viva Espana,

    Auf den Kanaren oder Malle wäre ich jetzt auch gerne.

  50. Jede Generation hat es geschafft in der Jugend mit dem Alkoholkonsum fertig zu werden. Früher hat man auch gegenseitig auf sich aufgepasst. Die Mädels wurden unversehrt zu Hause abgeliefert.
    Die heutige grenzdebile Jugend kann noch nicht mal unbetreut saufen gehen.
    Trial and Error gehört zum Erwachsenwerden dazu.
    Also meine Kinder lernen von mir wie man anständig säuft.
    Prost !

  51. Kommt „IM Erika“ nicht aus aus Templin? Mich wundert gar nichts mehr. Würde ein Lehrer meinem Kind Alkohol geben, hätte er am nächsten Tag keine Zähne mehr im Maul.Wäre keine Drohung, sondern ein versprechen.
    P.S: Mal sehen wieviel „Dummbatzen-Eltern“ unterschreiben. 😀

  52. ***
    In der Regel sind Schüler der 9. Klasse 14 oder 15 Jahre alt, einige davon haben noch nie Alkohol getrunken.
    ***

    Also ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten der 9.-Klässler am Wochenende mehr als die maximal 4 TE verkonsumieren. Und zwar ohne Unterschrift der Eltern.

  53. Für alle Oberlehrer, Dichter und Sprachfetischisten 😀 .

    Bastian Sick (der Dativ ist dem Genitiv sein Tod) jetzt bei mddr Riverboat

    Man redet gerade über Schreiben nach Gehör.

  54. Wenn ich zu meiner Kinder/Jugendzeit Alk zu mir genommen hätte, im Beisein von Erwachsenen und keiner von denen wäre eingeschritten, wären diese angeklagt worden wg. Kindeswohlgefährdung und/oder Mißbrauch von Schutzbefohlenen.
    Aber der Ali und der Yusuf sind ja nicht betroffen, die dürfen kein Alk trinken. Also immer schön die unreinen Kinder verführen, zum Zweck daß die deutschen in Sodom und Gommora verfallen.
    Das Mühlenrad läuft und läuft…..

  55. Ihr habt leider alle garkeine Ahnung was wirklich los ist,… Ich versuche das mal zu erklären.

    da sitzen 3 jungs 2 Mädels, der Eine Holt Red Bull der Andere Vodka bis die wieder da sind haben die anderen den joint schon lange gewickelt. Das ist .. wie soll ich sagen standart. Was hat sich geändert soweit nix das war damals bei uns auch so halt Ohne Vodka dafür hat mann den Opa Onkel oder Vater um seinen Vorat erleichtert, hehe so manche fingen schon mit 14 an zu kiffen . Was hat sich geändert?

    Früher sagten die Leute wer was trinkt kann morgen auch arbeiten wehe du nimmst Drogen wehe du wirst ein Junkie

    Jetzt aber was änderte sich wirklich die leute fingen an über alkohol zu lästern es sei ungesund und so weiter …… was es früher nicht gab oder absolut selten bei uns auf der Schule waren harte drogen unter 18 mheute? sieht das so aus

    Einer Geht los holt Ampetamine und red bull kiffen und nein alkohol ist out es wurde durch die shisha ersetzt ( ok es giebt auch noch red bull vodka ausnahmen ) also was hat sich geändert ihr seid aber auch gar überhaupt null informiert

    die sitzen heute schon mit 16 da und rüsseln amphetamine später koksen sie

    Also mir is das lieber mein Sohn macht seine Lehre und trinkt vor mir als heimlich hey die halten sowieso nur 2 Bier aus….

    Das einzigste was sich geändert hat ist das mann demjenigen der gegen alkohol lästert nicht mehr auf die fresse boxt

    ihr seid alles kaffetrinkende verweichlichte fotzen geworden verweichlichte muttersöhnchen und heulsusen die schon flennen wenn sie eine schelle kriegen…. jedenfals zu 90 %

    Also haltet euer maul ihr wart auch zu blöd um die drogenbarone rauszuschmeisen in den 90 oder gar schon 80er jahren ……. oder diese in Afghanistan mit predator drohnen ins nirvana zu schicken ……

    Der versuch einen Alkohol trinkenden zu beleidigen oder es zu verbieten in irgendeiner weise ihn diszukretieren .. solte verboten sein WEIL ich laufe auch nicht den Ganzen tag herum und Kritisiere die Koffeeinjunkies

    Auserdem wieso soll ich eure HErzoperationen bezahlen eure Pillen die Ihr braucht weil ihr das ganze leben lang kaffe gesoffen habt wie die löcher hmmm

    also geht in die ecke und schähmt euch kaffetrinker hab ein neues Gesetgz bei mir

    Gegen Alkohol gelästert oder versucht giebt ne verwarnung ,.. kafemaschine Kaffetasse is nich
    beim wiederholten versuch giebt es auf die fresse

    so und nun viel spass sauft weiter euren kaffe trinkt euch magenkrebs geschwüre diabetis herzkrankheiten und ja verkürzt euer alter um 20 jahre anstat jeden tag 1 liter wein zu trinken was absolut normal ist.

    Also wundert euch nicht wenn der Deutsche austirbt hey wer will schon einen langweiligen kaffetrinkenden schlappschwanz der höflich bitte und danke sagt ihr seid so lächerlich

  56. Lasst die Ra**en ruhig ordentlich (er)saufen.
    Die ehemalige BRD ist eh fertig und besoffen lernt sich’s besser (siehe J.C. Junker – The Drunker).

    Heil Merkel !

  57. Die eine Schule lässt Kinder frieren,
    die andere füllt sie ab, wo bleibt da die Schulaufsicht?
    Müssen die lieben Alis und Aysches auch mitsaufen?
    Hat man denen auch so ein Papierchen mitgegeben?
    „Herr schmeiß Hirn vom Himmel“
    und für einige angeblicher Pädagogen,die doppelte Menge!“

  58. Was soll diese Züchtigung zur kommenden Alkoholkrankheit? Müssen muslimische Kinder auch daran teilnehmen? Es lohnt sich nicht mehr, eine Alkoholabhängigkeit zu instrumentalisieren, wenn in !0-15 Jahren DE ein islamischer Staat ist und Abertausende junge Deutsche in den von allen Beitragszahlern finanzierten Alkoholentzug müssen!! Was will man damit bezwecken? Fangen diese verdammten Linksgrünen jetzt an, bereits bei deutschen Kindern die Volksseele zu zerstören? Es wird immer für normal „tickende“ Menschen Tag für Tag schwerer, das Leben in diesem Land zu ertragen.

  59. Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…
    Ich gelobe den Namen des EU-Präsidenten „Juncker“ nie wieder ohne „C“ zu schreiben…

    Und noch 1000 mal …

  60. Hallo? WO ist mein letzter EIntrag hin?
    MOD. Hat, vermutlich aufgrund der Wiederholungen, der Spamfilter abgefangen. Wurde freigeschaltet.

  61. Gehoert eben wie selbstverstaendlich zum „Guten Ton“ der Prol politischen Oberschicht der Altparteien, die von den 3 Linksparteien lernen – heisst Siegen lernen und enden werden, wie alle Diktaturen, selbst wenn sie sich das Maentelchen einer Scheindemokratie umhaengen.

    Totale Verantwortungslosigkeit, wie sie mit ihrer brainwashed, kiffenden, smartphon glotzenden, genderbesoffenen Jugend umgehen.

    Der einst beneidete Effekt, einer gut ausgebildeten Jugend ist in den letzten Jahren ins Gegenteil verkehrt, es beginnt schon im Kindergarten, dass die bedauerlichen Kleinen auf Multikulti getrimmt werden, jedwedes Nationalgefuhl – Stolz – Patriotentum aberzogen bekamen,
    dafuer auf Multikulti-Anarchie-Respektlosigkeit und Fordern statt Liefern getrimmt sind.

  62. Gar keine schlechte Idee der Schule. Hat auch – leider – Realitätsbezug. Und scheint sehr verantwortungsbewußt angelegt zu sein. Muß ich mal eine schule loben, seltenheitswert.

    Wer verfasste den Artikel? Dem schnaubenden, sachkenntnisfernen Stil nach tippe ich auf „Kewil“.

  63. Im Übrigen: Die ganze Guttemplerschaft hier sollte mal gemütlich Feuerzangenbowle trinken und entsprechenden Film dazu gucken…

  64. Elende Sau(f)erei

    Das ist scheiß gefährlich!
    Alkohol ist eine starke Droge!
    Macht körperlich abhängig, steht also mit Kokain und Heroin auf einer Stufe !

    Nicht jeder ist prädestiniert, alkoholsüchtig zu werden, aber das ist bei anderen Drogen genau so. Mein weiß es einfach nicht, wer anfällig ist für eine Suchtentwicklung
    Total unverantwortlich.
    Jugendliche müssen zwar aufgeklärt werden, aber nicht durch Ausprobieren. Sie sind besonders empfänglich für Rausch und Abenteuer

    Gibt es eigentlich noch irgendeinen gesellschaftlichen Aspekt, der nicht von den linken Kulturrelativisten mit Gülle übergossen wird?
    Zur Anzeige bringen, siehe Der Böse Wolf weiter oben !

  65. Maxi9, 22.02. 19:38

    …Zuerst dachte ich, ich hätte mich verhört, als die Alkoholmengen genannt wurden. Eine Flasche Wein hat 0,75 l Inhalt. Junge Leute sollen also mehr als eine Flasche Wein trinken, das schafft nicht mal jeder Erwachsene. Die Schule soll sicher mehr Spaß machen…

    Das erinnert mich irgendwie an „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann. Aber selbst in diesem Film aus der NS-Zeit war die Sauferei nur gefakt.
    Heute ist es offenbar Realität.

  66. 18_1968 23. Februar 2019 at 00:49
    Gar keine schlechte Idee der Schule. Hat auch – leider – Realitätsbezug. Und scheint sehr verantwortungsbewußt angelegt zu sein. Muß ich mal eine schule loben, seltenheitswert.
    Wer verfasste den Artikel? Dem schnaubenden, sachkenntnisfernen Stil nach tippe ich auf „Kewil“.
    ———————————————————————————————————–

    Immerhin scheint das nach der noch geltenden Gesetzeslage der unternommene Versuch einer Straftat zu sein, Minderjährige zum Alkoholkonsum zu verleiten!
    „Jeder Schöler nur einen wünzigen Schlock“ (Feuerzangenbowle) war zwar lustig, aber entstammt eben einem Drehbuch !
    Wer schrieb das Drehbuch für Templin? Ist vielleicht die dortige Brauerei in Gefahr? Gibt’s womöglich Verbindungen zwischen Brauerei und Schule? Ist der Durst im Ort nicht mehr groß genug?

    Und auch ohnedem war das von der Schulleiterin zu kurz gedacht! Man stelle sich nur einmal vor, dass den Kindern nach dem schulisch betreuten Alkoholgenuss bis zu vier TE das große Übelwerden ankommt! Wer soll das alles am nächsten Tag in der Schule wegwischen? Haben die wirklich noch genug Reinigungskräfte, welche das Erfolgsergebnis der schulischen Maßnahme rechtzeitig wieder beseitigen können?

    Welcher Titel kann eigentlich noch solch einer Schule verliehen werden? „Schule ohne Verstand“?

    Sind die dortigen Lehrerinednxdivxyz eigentlich alle ohne eigene Familie? Oder würden die das alles auch zu Hause praktizieren, obwohl sie es nicht müssten ? ;-)))

  67. RanzigesForellenfischfilet 23. Februar 2019 at 00:10

    @ MOD

    Danke für die Mühe u. Erklärung.
    Könnt ihr vielleicht auch eine Edit-Funktion einfügen?

  68. Super Idee! Weiter so! Ich finde das richtig. Diese „besorgten Eltern“ spinnen doch!


    Naja, man kann diese Trottel doch anfeuern, desto schneller schaufeln die sich ihr Grab selbst und wir sind diesen linksextremen Misthaufen los.

  69. DFens, 22.02. 19:41
    b qDiese Schule benötigt einen repräsentativen Namen. Vorschlag: Willy-Weinbrand-Schule Templin.
    Die Schule wurde auch bereits für den begehrten Jean-Claude-Juncker-Preis vorgeschlagen.

  70. So ist’s richtig:
    DFens, 22.02. 19:41

    Diese Schule benötigt einen repräsentativen Namen. Vorschlag: Willy-Weinbrand-Schule Templin.

    Die Schule wurde auch bereits für den begehrten Jean-Claude-Juncker-Preis vorgeschlagen.

  71. DumSpiroSpero
    22. Februar 2019 at 23:03

    Ich würde jetzt auch gerne etwas dazu sagen, aber … nee, lieber nicht. Ich weiß ja nicht, um was es in seinem Kommentar ging, um ehrlich zu sein.

  72. HKS 23. Februar 2019 at 02:22
    So ist’s richtig:
    DFens, 22.02. 19:41
    Diese Schule benötigt einen repräsentativen Namen. Vorschlag: Willy-Weinbrand-Schule Templin.
    Die Schule wurde auch bereits für den begehrten Jean-Claude-Juncker-Preis vorgeschlagen.
    ———————————————————————————————————–
    Diese Idee ist nicht schlecht !!! Klingt aber nach “ sehr regional“?

    Ich bin für : „Europäische Ischias-Schule“ !Der Beste kann eventuell JCJ endlich ablösen ???

  73. Schon seltsam, daß man als Verschwörungstheoretiker bezeichnet wird, sobald man von Genozid am deutschen Volk spricht.

  74. Hmm. Zu unserer Zeit brauchten wir fuer solche Experimente keine Lehrer. Eher im Gegenteil.

  75. Warum schenkt die Schulleitung den Eltern und Schülern nicht „reinen Wein“ ein?
    Das ganze ist doch nur eine verkappte Schluckimpfung gegen Ischias!

  76. Realitätsbezogener Unterricht – denn der ganze Sch…in diesem, unserem Land lässt sich nur noch im Suff ertragen; da haben die an der Schule schon Recht!

  77. „Betreutes Saufen“ als Experiment in der Schule“
    Wohl eher ein Exkrement als ein Experiment.
    Die Schüler sollen Mathematik, Physik, Chemie lernen!
    Und nicht „Projekte“, „Politik“, „Moscheebesuch“ „Mülltrennung“ und „Gender-Gaga“.
    Was kommt als nächstes? Darf Professor Beck mit den Schülern ein „Projekt“ zum Thema „Pädosex“ machen?

  78. Bitte direkt nach der „Saufstunde“ dann den Kurs…

    „““Wie blase ich richtig…“““

    anschliessen.
    Besonders die weiblichen Probandinnen haben da immensen Nachholbedarf.
    Was ich in lauschigen Nächten schon für Unvermögen erleben musste, da gibt es echt Bildungsbedarf.
    Ich möchte ja, dass meinen Jungs diese traumatischen Erlebnisse erspart bleiben.
    Nööö… ansonsten kann ich nur sagen… wir faffen daff und weiter so ihr rot-roten Regierungsverantwortlichen.

    Gute Nacht du dämliches Deutschland

  79. @ PAMPELMUSENSAFT at 22:49

    Werben Sie etwa fürs Saufen in der Schule oder sind Sie gerade
    selber knülle? Jedenfalls haben Sie in der Schule den Unterricht,
    als es um Orthographie u. Grammatik ging, öfter verpaßt.

    Daß Kaffee schädlich sei, ist längst nicht mehr aktuell. Nur, wenn
    man ihn kannenweise trinken würde. Mit Alkohol u. anderen Drogen
    nicht zu vergleichen. Alkohol u. Zigaretten/Nikotin sind sehr wohl
    Drogen. Kaffee, Schwarztee, Kakao/Schokolade u. Zucker
    sind bloß Genußmittel, also keine Lebensmittel, weil man sie zum
    (Über-)Leben eben nicht braucht.

  80. ….schon wir hatten in unserer Schulzeit durchgeknallte, paranoide „pauker“, die nichts an einer
    Schule zu suchen hatten sondern vielmehr nach Neustadt/Holst – Anstalt Zuckerdamm gehört
    hätten und nach deren Pensionierung !! Laufen diese Typen immmer noch frei herum !!

  81. Der Versuch ist zwecklos:
    „Schule“ kann man sich heutzutage nicht mehr schön sauf………….naja, sagen wir schlucken – gleich mit welcher Menge ………

  82. Wie der Nordkurier berichtet meldeten sich Anfang der Woche empörte Eltern bei der Redaktion. Ihre Kinder hätten aus der Schule ein Blatt zur Einwilligung für ein „Schulexperiment“ mit nach Hause gebracht. Darin sollten die Eltern sich per Unterschrift einverstanden erklären, dass ihren minderjährigen Kinder im Rahmen eines „Trinkexperiments“ im Unterricht Alkohol verabreicht werde.
    —————
    Na wenigstens können die Eltern hier mitbestimmen und NEIN sagen.
    In NRW müssen die Kinder gegen ihren Willen ISSLAM lernen und die Eltern wurden NICHT gefragt.
    Trotzdem ist das ein Skandal. Der Zustand des Schulen ist ein Skandal. Was wird mit den Kindern denn noch veranstaltet. Früher war die Schule für die Bildung der Schüler zuständig.
    Und heute?

  83. „Ein Land in dem wir gut und gerne Leben!“

    (Aber das Blödsaufen schon im Kindesalter bringt uns dem NWO-ENDZIEL ein Stück näher)

    AUF DEN UNTERGANG!

  84. Nur einen wönzigen Schlock!
    Kann ich mich dort auch anmelden?
    Oder besser, ich lasse mir ein paar Flaschen schicken, zwecks Fernunterricht.
    Ich kann ja per Videoübertragung zeigen, wie ich voll werde…

  85. Demonizer 23. Februar 2019 at 09:25

    Wie der Nordkurier berichtet meldeten sich Anfang der Woche empörte Eltern bei der Redaktion. Ihre Kinder hätten aus der Schule ein Blatt zur Einwilligung für ein „Schulexperiment“ mit nach Hause gebracht. Darin sollten die Eltern sich per Unterschrift einverstanden erklären, dass ihren minderjährigen Kinder im Rahmen eines „Trinkexperiments“ im Unterricht Alkohol verabreicht werde.
    —————
    Na wenigstens können die Eltern hier mitbestimmen und NEIN sagen.

    Wer nicht unterschreibt ist Nazi oder noch schlimmer, AfD-Wähler!

  86. Tolkewitzer
    23. Februar 2019 at 09:46

    So wird es letztlich wieder sein. Wer die Organe seiner Kinder nicht freiwillig schädigen will, der vergast auch Juden.

    Wenn man sich solche perversen Aussagen („alles Nazis“) in Verbindung mit Kritik an irgendwelchen unsinnigen Aktionen ansieht, bekommt man das blanke Entsetzen.

  87. PAMPELMUSENSAFT 22. Februar 2019 at 22:49

    Xxxxxxxxxxxxxx
    Der hat es uns aber gegeben. 🙂

    Pampel, nur, dass niemand was gegen Alkohol hat. Bloß dagegen, dass in der Schule das Saufen gelehrt wird anstatt weiter an Rechtschreibung und Grammatik zu feilen. Denn darin kann man gar nicht gut genug sein. Das merke ich schon an mir selbst, aber an Ihnen besonders.
    Prooouuusssst

  88. Je nun..
    Es gibt Gedächtnisrennen für verstorbene Rennfahrer, Gedächtniskonzerte für Musiker…
    Nun wird eben auch ein „Jean-Claude-Juncker Gedächtnissaufen“ eingeführt.
    Ist doch kulturell bereichernd.
    Dazu schmettert Maddin Chulz die Arie:
    „Links herum im Rückwärtsschritt
    sich besaufen ist der Hit“
    Irgendein Dorfpfaffe wird sich sicher auch noch finden, der seinen Segen dazu gibt.

    Als nächstes kommt sicher bald:
    Gruppenvergewaltigung unter kontrollierten Bedingungen.
    Schließlich müssen die Schülerinnen auf das Leben vorbereitet werden.

    Nein…man kann nicht so viel essen, wie man k… möchte.

  89. Alkohol hat an Schulen genauso wenig zu suchen wie das Kopftuch.

    Schlimm ist vor allem, dass Schulen sich in den häuslichen Teil von Erziehung einmischen, legitimiert von irgendwelchen „Wissenschaftlern“, die besser zu wissen vorgeben, was mein Kind braucht.

    Diese alte SED-Denke glaubte ich tief vergraben, doch ich irre mich seit der Proklamation von Kitas als „Bildungseinrichtungen“. Mittlerweile wird ja schon das behütete Aufwachsen bei Eltern als defizitär angesehen.

  90. Solche Veranstaltungen wie auch vieles andere gehören nicht in die Schule. Aber irgendwie muss wohl die Zeit totgeschlagen werden?

  91. Der Weber Max sauft doch keinen Wein und kein Bier nicht!
    Der Weber Max sauft seinen Sechsämtertropfen!
    Da weiß er, was er hat!

  92. SYLT
    INTERKULTURELLES PAAR WILL KIGA-BETREUUNG
    für sein Kind mit Down-Syndrom erzwingen
    Seit Wochen kämpfen Nicole (43) und Markus Ekong (39)
    für ihren Sohn Chaka (2).
    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/sylt-bleibt-hart-kein-kita-platz-fuer-kleinen-chaka-60195158.bild.html

    ++++++++++++++++++

    MÜNCHEN
    WOHNUNGSMANGEL FÜR BIO-DEUTSCHE

    Mietervereins-Chef Volker Rastätter (67): „In München gibt es laut Hans-Böckler-Stiftung einen Mangel an bezahlbarem Wohnraum von 78 000 Wohnungen. Gerade ältere Menschen haben extreme Probleme, an eine neue Wohnung in München zu kommen – wenn sie nicht gerade reich sind. Mieten von mehr als 16 Euro pro Quadratmeter sind heute an der Tagesordnung.“
    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/muenchen-ex-tramfahrer-1170-euro-rente-rentner-bettelt-um-wohnung-60205820.bild.html

  93. ichboeserich 23. Februar 2019 at 10:30
    Je nun…
    —–

    Bei mir läuft gerade in der STEREO „Bundesdepp“, „Tolerant und Geisteskrank“, „Auf den Untergang“:

    Passt!!!

  94. „Die Oberschule von Templin in der Uckermark lädt für dieses „Experiment“ rund 90 Schüler der 9. Klassen zum betreuten Blauwerden ein!“
    ————————————–

    Uckermark? Ist das nicht Merkels Herkunftsgegend? Ob sich die Schulleiter beim Thema „Trinken“ da etwas gedacht haben? :mrgreen:

  95. @Goldener Reiter
    …und bei mir läuft derweil „Joachim Witt Goldener Reiter 1981“

    hey hey hey…

  96. @ridgleylisp
    „Uckermark? Ist das nicht Merkels Herkunftsgegend?“
    Sie ist in Templin auf dem Waldhof groß geworden. Als Normales Kind unter lauter Patienten. Diakone wurden da auch ausgebildet. Deshalb vermutlich eine große Zahl an IM´s. Von der Putzfrau bis zum Gärtner. Eine komplizierte Gemengelage. Aber als als Wolfskind würde ich sie noch nicht bezeichnen.

  97. Asoziale Experimente auf Kosten der Kleinsten und Minderjährigen. Was die Muselkinder dazu wohl sagen im Unterricht das Saufen zu lernen. Beim Musel wird Rücksicht gezeigt nd braucht nicht trinken beim kartoffelkind wird eine 6 vergeben wenn nicht der „gsuffa“ wird im Namen des Unterrichts links-bunter Wahnideologien. Wozu brauchen wir überhaupt noch Schulen, wenn man dort nicht das lernt wozu Schulen im klassischem Sinne da sind? Kein Wunder das priviligierte Eltern ihre Kinder auf Privatschulen schicken.

  98. Wer sich in der Phase der Islamisierung dem Alkoholismus hingibt, wird ein böses Erwachen erleben. Ein Grund, weshalb der lateinische Orient zur Beute der Muslime geworden ist, das ist der Alkohol und die Ausschweifungen.

    Deshalb wurde der Alkohol bei der Islamischen Expansion auch verboten.
    Das schafft einen Feldvorteil welches zum Feldurteil wird.
    Und die Schlacht findet direkt auf den Straßen und in der Nachbarschaft statt.

  99. Wegen unseres verblendeten Geisteszustandes haben wir die Zerstörung unserer Bildungsinstitutionen, Lehr- und Lernsysteme nicht erkannt.
    Als Resultat unserer Blindheit bilden wir nicht genügend Ingenieure und Wissenschaftlicher aus, um Deutschland auf den Spitzenplätzen der industrialisierten Nationen der Welt zu halten. Die Bildung in Deutschland ist auf niedrigen Niveau angelangt und fällt weiter.

  100. Was kommt als Nächstes? Betreutes Kiffen? Betreutes Koksen? Betreutes Fixen?

    Ganz ehrlich… Ich verstehe besser langsam nicht mehr.

  101. @ Biolectra400 22. Februar 2019 at 22:05

    Kommt „IM Erika“ nicht aus aus Templin? Mich wundert gar nichts mehr. Würde ein Lehrer meinem Kind Alkohol geben, hätte er am nächsten Tag keine Zähne mehr im Maul.Wäre keine Drohung, sondern ein versprechen.
    P.S: Mal sehen wieviel „Dummbatzen-Eltern“ unterschreiben. ?

    ——————-

    Volle Zustimmung. Sollte das jemand einem meiner Enkel antun, käme ein freundlicher Herr (habe gute Beziehungen dorthin) aus den Tiefen des Balkans (ich bin bereits zu alt für solche Dinge), der sich für ein paar Hunderter sogar tagelang hinter die Mülltonne legt und wartet…….

  102. BossaNova 23. Februar 2019 at 20:42

    Was kommt als Nächstes? Betreutes Kiffen? Betreutes Koksen? Betreutes Fixen?
    ——————-
    Alles ein alter Plan zur Zersetzung ganzer Generationen junger Menschen, hier [im Westen] nach dem Krieg eingeführt, in der inzwischen sind ganze Generationen fast weltweit sind durch den WESTEN/HOLLYWOOD damit zersetzt worden:

    Sex & Drugs & Rock’n Roll!

    Mal lesen von Carol Greene:
    „Mörder aus der Retorte“!

    Carol Greene entwirft die These, dass der Massenmörder Manson und seine Family das gewollte Produkt soziologischer Verhaltensexperimente waren. Die Autorin, eine amerikanische Reporterin, stützt ihre These auf eine Auswertung zahlreicher Verhaltensexperimente an Tieren und menschlichen Versuchspersonen, welche parallel mit den berüchtigten Drogenexerimenten der CIA, dem MK-Ultra-Projekt durchgeführt wurden.

    Woanders heisst es:

    Charles Manson, selbst relativ erfolgloser Musiker, bezeichnet die Beatles als die Propheten und leitet seine etwas aberwitzige und wiedersprüchliche Idiologie des »Helter Skelter« aus deren Songs ab und glaubt(e) daran von ihnen und Jesus Seligkeit zuerfahren. »Helter Skelter« ist dabei die große von ihm he-raufbeschworene Schlacht zwischen schwarzer Unterschicht und weißer Oberschicht. Bis heute gilt er vor allem in der us-amerikanischen Medienlandschaft als Paradebeispiel für einen Hippie, der durch Drogenmissbrauch den Bezug zur Realität verloren hat, jugendliche Mädchen verführte und als der fleischgewordene Satan. In der Manson Family, seine Sektengemeinschaft wurde er als Jesus und Satan in einer Person angesehen und verehrt. Die zumeist jungen, weiblichen und hübschen Frauen kamen aus sozial schwierigen Situationen – Drogen, gewalttätige Elternhäuser, Gewalt, Knast, Obdachlosigkeit uä. Auf der Manson Farm bekamen sie ein Zuhause, Drogen und eine Ideologie. Im Jahr 1969 sind von den “Kindern” eine Reihe von extrem brutalen Morden begangen worden.

    Unter anderem an der hochschwangern Shoran Tate und Freunden.
    Mit dem Blut der Opfer stand auf dem Kühlschrank geschrieben „Helter Skelter“ (Beatles).

    Greene schrieb, daß mittels <bSex & Drugs & Rock' Roll die Jugend in den Abgrund getrieben wird. Zielgerichtet. (Damals war es eben der Rock‘n Roll.)
    Heute sind es andere „Stile“. Sie hat in ihrem Buch eine ungeheure Fleißarbeit geleistet, alles belegt. Eigentlich ein wissenschaftliches Werk. Sollte jeder gelesen haben, dann wundert ihn vieles nicht mehr – auch nicht die Überschwemmung der „freien“ Welt mit Rauschgift.

    Was geschieht mit der die Hemmschwelle erhaltenden Stabilität einer Nation und ihrer Bevölkerung, wenn diese ständig mit Berichten über Rauschgift, pervertiertem Sex und der Verherrlichung von Gewalt und Okkultismus überschüttet wird? fragt Carol Greene

    Das alles wurde in der West-BRD durch die C*DU/C*SU-SPD-FDP gefördert als 68er. Man mußte sich selbst finden beim Rudelbumsen, mit allerlei Rauschgift und Verwahrlosung, äußerlich kenntlich als Shampoo- und Seifenflüchter.

    Ja, die Selbstverwirklichung erlaubt alles, jede Abartigkeit.
    Und besonders die, die den Menschen das Denken abgewöhnt, die dann bekifft und besoffen nicht mehr merken, was mit ihnen gemacht wird.

Comments are closed.