Die Studios der "Big Five" der deutschen Polit-Talkshows (v.l.n.r.): Plasberg, Maischberger, Lanz, Illner, Will.

Von DR. VIKTOR HEESE | ARD und ZDF bringen die GEZler immer wieder auf die Palme. Verärgerte sie diese erst kürzlich mit der „Notwendigkeit“ der Gebührenerhöhungen, so macht aktuell das ominöse Framing-Gutachten zur Kommunikationsverbesserung Schlagzeilen.

Heikel ist nach wie vor die alte Frage, was die Nutznießer der Öffentlich-Rechtlichen wirklich verdienen. Es ist unverändert spannend auf der Basis der Internet-Quellen exemplarisch die Big Five des Talk-Betriebes (Will, Illner, Maischberger, Plasberg, Lanz) unter die Lupe zu nehmen. Reich dürften die Promis sicherlich nicht durch die üppigen unbekannten Moderatorengehälter, sondern durch die Programmlieferungen an die ARD aus eigenen Produktionsfirmen werden.

Wer abhängig ist, sollte das Publizieren über die ARD meiden

Kürzlich ermittelte ich aus offiziellen Zahlen die Arbeitskosten bei der ARD mit 9442 Euro pro Monat und wurde von Heise/Telepolis gefeuert (PI-NEWS berichtete). Ver.di warf mir sogar vor, Stimmung mit „Halbwahrheiten“ zu machen und rückte mich in „Nazi-Nähe“. Auch Focus, das meine Idee aufgriff, kniff und löschte den kritischen Artikel zu ARD-Gehältern.

Ver.di kam ohne nachzuweisen nur auf 5.400 Euro monatlich. Auch wenn diese Zahlen, gestützt durch ARD-Angaben, stimmen sollten, wird selbst dem Laien die Differenz schnell klar. Die Gewerkschaft vertritt nur die unteren Einkommenschargen und spricht nicht für die Außertariflichen und die Promis. Was die Big Five des Talk-Geschäfts mit ihren individuellen Verträgen verdienen, bleibt süßes Geheimnis. Die Gage dürfte wohl eher bei der durchschnittlichen monatlichen „Grundvergütung“ (kommt da noch etwas dazu?) eines WDR-Direktors von 18.328 Euro brutto in 2016 als der eines Bereichsleiters (11.456 Euro) liegen.

Selbst mit solch hohem Salär kann man sicherlich nicht reich werden. Auch bei 20.000 Euro monatlich, einer Abgabenquote von 50 Prozent, würde sich bei einem monatlichen Sparbeitrag von vielleicht 5000 Euro so schnell kein Millionenvermögen aufbauen lassen. Es sei denn, die Stars hätten viel Glück an der Börse. Die Homepage eines seriösen Gehaltsreporters schätzt zum Beispiel für Markus Lanz ein Vermögen von drei bis vier Millionen Euro und ein Jahreseinkommen von 500.000 Euro. Wie kommen derartig hohe Beträge zustande?

Moderatoren spielen Unternehmer auf Kosten der Beitragszahler

Vor etwa zehn Jahren hatten Top-Moderatoren (Christiansen, Schmidt, Gottschalk, Jauch) nach dem US-Vorbild eigene Produktionsfirmen ins Leben gerufen, die angeblich eine Win/Win-Situation sowohl für den Moderator als auch den Sender bedeuten sollten. Ob alle Willigen „produzieren“ dürfen oder nur die Stars ab einem bestimmten Bekanntheitsgrad, bleibt offen. Wer Einzelheiten erfahren will, muss im Internet nachgoogeln (Beispiel). Laut diesem Lieferkonzept arrangiert der Moderator alles für seine Sendung – hier die Talkshows – in Eigenregie. Das Verfahren sei angeblich billiger und flexibler. Die Mittelzuweisung erfolgt nach „harten Kalkulationsverhandlungen“, aber ohne externe Prüfer. Glauben Sie das? Zu dem Umfang der Bestellungen, den Gewinnen der Produktionsfirmen und anderen Vertragsmodalitäten drängt nach außen nichts durch. Betriebsgeheimnis. Ausgewichen wird stattdessen gerne auf die nichtssagenden Produktionskosten pro Minute.

Dienstleistungen für den eigenen Arbeitgeber werden in der realen Wirtschaft nur Scheinselbständige (arme Schlucker!) oder die Bosse großer Firmen – dann aber bitte heimlich! – liefern dürfen. Wenn bei Vorständen der Börsengesellschaften etwas über unerlaubte Consulting-Vergaben öffentlich wird, werden die Damen und Herren von den Aktionären in Stücke gerissen. Auch unsere liebe Ursula von der Leyen muss heute bangen. Bei ARD/ZDF sei diese Praxis hingegen völlig legal.

Transparenz- und Abhängigkeitsbericht nötig

In ihren Produktionsbericht nennen zwar die Anstalten die Listen ihrer „Zulieferer“ und unterteilen diese in abhängige (mit Senderbeteiligung) und unabhängige (Fremdfirmen). In welchem Umfang, an wen und wie häufig die Produktionsaufträge vergeben werden, erfährt der Leser nichts.

Daher tut ein echter Transparenz- und Abhängigkeitsbericht – nicht nur für die Moderatoren – Not:

1. Wer von den ARD/ZDF-Angestellten liefert über seine direkten und indirekten Beteiligungen an Produktionsfirmen Produkte an seinen Arbeitgeber und in welchem Umfang?
2. Offenlegung aller Nebeneinkünfte dieser Angestellten, so wie es bei den Bundestagsabgeordneten und Beamten gesetzlich geregelt ist. Diese Forderung ist zwar alt, sollte aber in der aktuellen Kritikphase um die ARD erneut aufgegriffen werden.
3. Offenlegung der Kostenkalkulationen der Angebote, die von externen Unternehmensberatungen zu prüfen wären – auch ein gutes Thema für eine Masterarbeit, wenn sich ein mutiger Promotor fände.
4. Offenlegung der Konkurrenzangebote von Fremdfirmen bei Großaufträgen über X-Millionen Euro, die aus Wettbewerbsgründen zur Ausschreibung herangezogen werden müssten.
5. Last but not least eine Frage an ver.di: Gehen durch die Auslagerung der Produktion an die Moderatoren-Firmen bei ARD und ZDF Arbeitsplätze verloren?

Wo bleibt eine „Deutsche Fernseh-Hilfe“ (DFH)?

Mit Sicherheit bekommt jeder Fragesteller von der ARD hierzu nur ausweichende Antworten. Auch die zahlreichen Internet-Publikationen und Petitionen – so wie gegen Markus Lanz wegen Sahra Wagenknecht – werden wenig ausrichten. Das ARD-System ist mächtig. Kann der Beitragszahler dennoch nichts tun?

Das ist zu bezweifeln. Wer über den Klageerfolg der gerade 347 Mitglieder zählenden Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) staunt, sollte fragen, warum die Millionen GEZler statt die Gebührenboykotteure zu feiern keinen ebenso schlagkräftigen Verein gründen. Die einzuklagenden Auskünfte zu oben wären in diesem Kontext nur der Anfang eines langen Reformprozesses bei der ARD. Denn gerade bei dem heiklen Thema ARD-Honorare könnte die Bewegung mit breiter Unterstützung der etablierten Medien, der Parteien (FDP, Linke) und nicht zuletzt der ARD-Benachteiligten selbst rechnen. Dann wäre es mit den lockeren Sprüchen wie der „Demokratieabgabe“ (WDR-Chef Tom Buhrow über die GEZ-Gebühren) oder über populistische Beschuldigungen der Rundfunk-Protestler vorbei.

Solange unsere Promis aber keinen echten öffentlichen Druck verspüren, werden die Jungs und Mädels munter weiter machen. Es ist ja juristisch alles OK. Lanz bastelt wohl gerade an neuen Ideen, Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers versuchte noch schnell auf den fahrenden Zug aufzuspringen und Günther Jauch – geschätztes Vermögen 50 Millionen Euro! – erkennt womöglich gerade die Zeichen der Zeit und kritisiert plötzlich seine alten Arbeitgeber.

Und die Zuschauer und Nicht-Zuschauer zahlen und zahlen und zahlen…


(Der Autor Dr. Viktor Heese kommt aus Masuren und lebt seit über 40 Jahren in Köln. Er betreibt die Blogs prawda24.com und finanzer.eu)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Was verdienen die „Big Five“ der deutschen Polit-Talkshows?
    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
    Jedenfalls viel zu viel !!!

    Man sollte erst mal klären, was es heißt wirklich etwas „zu verdienen“ ! Unverdient ist schnell abkassiert! Vor allem bei jenen, die sich nicht wehren können!

    Ohne jetzt genau zu wissen, was von meinen Zwangsgebühren da so abgezweigt wird, empfinde ich das sowieso als Abzocke, da aus derartigen Geschwätzrunden bisher noch nichts konstruktives entstanden ist.

    Aber die Sendezeit verstreicht 😉

  2. Haremhab 20. Februar 2019 at 17:25
    „Was bekommen Habeck und Bärbock für die TV-Auftritte?“

    Genau das wäre für mich noch wichtiger als das, was die Halbdackel beim TV absahnen (mögen sie daran ersticken!).
    Also weiß das jemand vllt. was dieses Pack von Politikdarstellern für seine großmäuligen und hirnrissigen Auftritte einsackt?

  3. Jedes System, das von Anderen zwangsfinanziert wird, ist ein absoluter Traum für die Beteiligten und ein Alptraum für die Abkassierten.

    In der freien Wirtschaft, wo sie für die Saal Miete, Elektro und Akustik aufkommen und von den Eintrittskarten der Zuschauer leben müssten, würden die allermeisten unserer ZDF und ARD Lieblinge am Sonntag mit dem Hut in der Hand vor der Kirchentür sitzen.

  4. Scheinselbständig ist, wer auf Anweisung eines Arbeitgebers tätig ist.
    Soweit ich weiß ist das hier der Fall.

  5. OT-IS-Heimkehrer:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/is-kaempfer-diese-bedingungen-stellen-innenminister-fuer-rueckkehr-a-1254243.html

    Soweit so blöd. Bitte unbedingt diese Thema begleiten. Das wir ein ganz großes. Es wir die deutsche politisch etablierte Dummheit auf die Spitze treibe. Erst verhindert unsere Scheiß-Regierung nicht, dass diese Leute in den rassistischen Islamkrieg in Syrien ziehen. Und jetzt werden diese stinken IS-Hunde samt Familien zurück geholt. Darunter gibt es welche, die Kindern beigebracht haben, wie man Köpfe abschneidet:

    https://www.breitbart.com/national-security/2016/02/05/islamic-state-child-beheads-man-in-latest-video/

    https://www.news.com.au/world/europe/children-report-their-parents-to-authorities-after-being-made-to-watch-islamic-state-beheading-videos-and-fed-antibritish-views/news-story/c9105ce620357f64d07719f5ed7d37f4

  6. OT-IS-Heimkehrer:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/is-kaempfer-diese-bedingungen-stellen-innenminister-fuer-rueckkehr-a-1254243.html

    Soweit so blöd. Bitte unbedingt diese Thema begleiten. Das wir ein ganz großes. Es wir die deutsche politisch etablierte Dummheit auf die Spitze treibe. Erst verhindert unsere Scheiß-Regierung nicht, dass diese Leute in den rassistischen Islamkrieg in Syrien ziehen. Und jetzt werden diese stinken IS-Hunde samt Familien zurück geholt. Darunter gibt es welche, die Kindern beigebracht haben, wie man Köpfe abschneidet:

    https://www.breitbart.com/national-security/2016/02/05/islamic-state-child-beheads-man-in-latest-video/

  7. Wenn man überlegt, wer so alles u.a. diese dreisten Selbstbedienungsgehälter der ÖR über die GEZwangsgebühren (Framingbegriff: Beitragsservice) bezahlen muss, dann fällt mir nur ein:
    Das ist asozial !!!

    Denn es sind Niedriglöhner und Arbeiter, die das gleichermaßen berappen müssen, wie Schwerverdiener und Reiche.

    Und, dass die bestens bezahlten Mitarbeiter und Pensionäre der GEZwangsfinanzierten Versorgungsanstalten mit angeschlossenem Sendebetrieb dadurch den Blick auf die gelebte Realität in unserem Deutschland verloren haben liegt klar auf der Hand.
    Die schließen von sich auf andere … und vertreten Meinungen, die an der gelebten Realität vorbeilaufen.

  8. OT

    Wer hier entschieden hat, verdient auf jeden Fall Respekt. Vereinigtes Königreich: Einigen Leuten in Syrien, die nach Hause zurückkehren wollte, wurde die Staatsangehörigkeit entzogen. Shamima Begum trat der Gruppe Islamischer Staat in Syrien bei. Sie hat kürzlich gebeten, nach Großbritannien zurückzukehren. Am Dienstag beschloss die Regierung, Shamima Begum und Anhang, die in Syrien Dschihad betrieben, die britische Staatsbürgerschaft zu entziehen. Geht also!

    https://actu17.fr/royaume-uni-une-djihadiste-partie-en-syrie-et-qui-voulait-rentrer-chez-elle-a-ete-dechue-de-sa-nationalite/

  9. OT

    Gesucht: Nordafrikaner

    In der Messe(r)Stadt Hannover gibt man sich längst nicht mehr nur mit dem Messer zufrieden!

    .
    „Hannover Leinhausen

    – Mann mit Axt scheitert bei Überfall auf Supermarkt

    Die Polizei sucht nach einem Mann, der am Dienstagabend in Leinhausen versucht hat, einen Supermarkt zu überfallen. Er bedrohte eine Angestellte mit einer Axt. Die Frau weigerte sich dennoch, dem Täter Geld aus der Kasse zu geben.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Leinhausen-Mann-mit-Axt-scheitert-bei-Ueberfall-auf-Supermarkt

  10. Was Politdarsteller wie Habeck & Co für ihre Auftritte bekommen?

    Die würden doch sogar dafür zahlen …

  11. „Heute Journal“-Chef 600.000 Euro! Mega-Vertrag für Claus Kleber

    Mainz – Mitbezahlt wird er von unseren GEZ-Gebühren: „Heute Journal“-Chef Claus Kleber – nach „Focus“-Informationen soll der Moderator bald einen neuen Vertrag bekommen und der ist alles andere als mickrig.

    600.000 Euro im Jahr soll Kleber dem Bericht zufolge dann verdienen – mehr als der Intendant.

    Kleber moderiert das „Heute Journal“ seit 2003 und hatte vor rund einem Jahr das – finaziell sicher lukrativere – Angebot, beim „Spiegel“ als Chefredakteur anzuheuern, ausgeschlagen.

    Doch scheinbar sind die 600.000 Euro Jahresgehalt selbst für das ZDF kein Pappenstiel. Um die Summe aufzubringen, soll Kleber eventuell aus seinem bisherigen ZDF-Vertrag entlassen werden.

    Stattdessen soll er als freier Mitarbeiter angestellt werden. Das würde die Finanzierung einfacher machen.

    und das schon seit 2008: https://www.express.de/-heute-journal–chef-600-000-euro–mega-vertrag-fuer-claus-kleber–22098170

    AusGEZahlt ➡ https://rundfunk-frei.de/

  12. Der 600.000 Euro Clausi Kleber heult wieder

    Claus Kleber wurde erneut von seinen Gefühlen übermannt. Vor dreieinhalb Jahren hatte ein Busfahrer, der einige Migranten freundlich begrüßte, den willkommensduseligen Nachrichtenmann aus der Fassung gebracht. ( https://www.youtube.com/watch?v=5VRaFswFgk0&feature=youtu.be )
    Gestern war es zur Halbzeit des „heute journals“ ein Bericht über Kinderarbeit in Afghanistan, der Kleber die Tränen in die Augen trieb (hier ab 18:07). Bis zum Ende der Sendung kriegte sich der News-Profi nicht mehr richtig in den Griff und moderierte schließlich mühevoll mit brüchiger Stimme ab (ab 28:02). Co-Moderatorin Gundula Gause war so entgeistert ob der Emotionalität ihres Chefs, dass sie ihn zum Ausklang sekundenlang anstarrte.

    https://www.achgut.com/artikel/kleber_heult_wieder

  13. Fernseh-Warnung
    moralinsaurer Erziehungsfilm heute Abend auf DDR1

    heute · Mi, 20. Feb · 20:15-21:45 · Das Erste (ARD)
    Film-Mittwoch im Ersten
    Schöne heile Welt

    Willi ist Mitte 50 und arbeitsloser Elektriker. Er ist der letzte Bewohner in einem zum Abriss bestimmten Mietshaus am Stadtrand und weigert sich auszuziehen, was ihm dank seiner präzisen Kenntnisse der bürokratischen Freiräume auch gelingt. Willi weiß, wie man beim Sozialamt in den Genuss von Zuschüssen kommt, und mit Schwarzarbeit verdient er sich öfter was dazu. Kontakt zu anderen hat er wenig – Willi ist nicht nur selbstgerecht und stur, sondern meist auch noch schlecht gelaunt. Bewegung kommt in das Leben des Grantlers, als er auf einen afrikanischen Jugendlichen trifft. Denn Willi lässt sich überreden, heimlich eine der leerstehenden Wohnungen im Abrisshaus an Franz‘ von Abschiebung bedrohte Familie zu „vermieten“. Er selbst will so wenig wie möglich mit den Ausländern zu tun haben, aber Fianarantsoa, dessen Namen Willi kurzerhand zu Franz verkürzt, lässt sich nicht einfach abwimmeln. Als die beiden im Eislauf eine gemeinsame Leidenschaft entdecken, beginnt Willi zu seiner eigenen Überraschung, sich um Franz zu kümmern.

  14. OT
    Gottfried Curio
    Am 20.02.2019 veröffentlicht

    Statt daß die Regierung zur Bewältigung der demographischen Krise eine aktivierende Familienpolitik forciert, legt sie die Hände in den Schoß und schaut zu, wie Deutschland mehr und mehr überfremdet wird. Finanzielle Anreize für deutsche Kinder? Fehlanzeige! Währenddessen kostet ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling im Jahr 50.000€ – so viel wie Eltern hierzulande Kindergeld für ein Kind in 20 Jahren bekommen. In Berlin hat eine Deutsche im Schnitt 1,4 Kinder, eine Muslima 4,8. An der Hälfte der Berliner Grundschulen sind Kinder mit Migrationshintergrund bereits heute in der Mehrheit. Mancherorts ziehen die deutschen Familien bereits weg: Sie werden zu „Refugees“ in einem zusehends überfremdeten Deutschland.
    Deutschlands demographische Krise | Dr. Gottfried Curio❗ 😎
    https://youtu.be/Zf020DxIoPI

  15. „Was verdienen die „Big Five“ der deutschen Polit-Talkshows?“

    Tja.

    Meines Erachtens geht es nicht um das Verdienen, sondern um kostenlose Meinungsmache, welche wiederum Devisen mit sich bringt.

    Ist doch dann eher das Prinzip einer Zurschaustellung von Meinungen.

    Verdientermaßen stehen jene Meinungsgebildenden doch in Massen zur Verfügung.

    Nichtwahr?

    Tja.

  16. Ich glaube ich will das gar nicht so genau wissen … sonst bekomme ich einen psychotischen Schub.

  17. Freya- 20. Februar 2019 at 18:13

    Peter Helmes. Brillanter Kopf. Was er verstanden hat und verständlich in Worte fasst, ist für sehr viele Menschen ein böhmisches Dorf. Bleibt es so, wird dies unsere Existenz vernichten.

  18. lorbas 20. Februar 2019 at 18:08
    Der 600.000 Euro Clausi Kleber heult wieder
    Claus Kleber wurde erneut von seinen Gefühlen übermannt. Vor dreieinhalb Jahren hatte ein Busfahrer, der einige Migranten freundlich begrüßte, den willkommensduseligen Nachrichtenmann aus der Fassung gebracht. ( https://www.youtube.com/watch?v=5VRaFswFgk0&feature=youtu.be )
    Gestern war es zur Halbzeit des „heute journals“ ein Bericht über Kinderarbeit in Afghanistan, der Kleber die Tränen in die Augen trieb (hier ab 18:07). Bis zum Ende der Sendung kriegte sich der News-Profi nicht mehr richtig in den Griff und moderierte schließlich mühevoll mit brüchiger Stimme ab (ab 28:02). Co-Moderatorin Gundula Gause war so entgeistert ob der Emotionalität ihres Chefs, dass sie ihn zum Ausklang sekundenlang anstarrte.
    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

    Für dessen Monatsgehalt könnte ich sogar wochenlang heulen ……!!!!-Aber eben bei mir zu hause und für die Fernsehzwangsgebühren bezahlende Öffentlichkeit weitestgehend unbemerkt !!!

    Nichts gegen den klebrigen Klaus, aber wenn tausende Zuschauer angewidert den Sender wechseln, soll ausgerechnet ich weiter für AFTZDF „Steuern“ bezahlen?????

    anti-gender

  19. Die erfolgreichen Klagen der DHU sind auch nur Schmierentheater fürs gemeine Volk. Unsere Volksverräter setzen so nur durch, wo sie persönlich nicht den Kopf für hinhalten möchten. Würde ihnen etwas überhaupt nicht in den Kram passen, dann wäre es mit der richterlichen Willkür ganz schnell vorbei.

  20. Ich verstehe es nicht. Jeder schimpft, aber zahlen tun sie alle. Es sollte jeder der sich darüber aufregt die Zahlungen sofort einstellen.Was soll passieren? Die können nicht alle bestrafen. Aber der Michel und die Michellienen ( Gendergerecht) sind zu dumm.

  21. Sigi Sauer 20. Februar 2019 at 17:33; Ich hab mal gelesen, dass die gefühlt allgegen(wider)wärtige Wagenrad pro Auftritt 10.000€ kassiert. Ich geh einfach mal davon aus, dass die anderen ebenfalls in der Höhe kassieren.
    Das dürfte mit ein Grund sein, warum AfD-Leute so selten bei den Quasselshows zu finden sind. schliesslich will man den politischen Gegner nicht auch noch finanziell unterstützen.

  22. Kaum OT:

    Nachdem auf der Seite „netzpolitik-org“ die „Dämonisierung“ des ARD-Framing-Gutachtens durch „vorzugsweise rechte Gruppierungen“ beklagt wird (https://netzpolitik.org/2019/wir-veroeffentlichen-das-framing-gutachten-der-ard/),
    dürfte mit der nun bekannt gewordenen aufgewendeten Summe von 120 Tausend Euro (!) für dieses ‚Gutachten‘ die angebliche Harmlosigkeit dieses Dokuments als blosse ARD-„interne Arbeits- und Diskussionsunterlage“ deutlich widerlegt sein. Wer 120 Tausend Euro für solch ein Pamphlet bezahlt, führt deutlich mehr im Schilde. Oder aber derjenige ist jenseits von jedweder Verhältnismäßigkeit der Verwendung von GEZ-Geldern der Bürger.

    Obwohl, es trifft wahrscheinlich sowieso beides zu.

    Das mit den 120 Tausend Euro kann man hier nachlesen:

    https://www.deutschland-kurier.org/ard-bezahlte-120-000-euro-fuer-framing-manual/

  23. Zum € 600.000 Kleber mal zum Vergleich:

    Donald John Trump
    Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika
    Geboren: 1946 in den Vereinigte Staaten von Amerika
    Verheiratet
    Kinder: 5

    Jahresgehalt gesetzlich festgelegt: € 341.469

    Neben der Bezahlung erhält der Präsident einen kostenlosen Transport in der Präsidentenlimousine, dem Helikopter „Marine One“ und dem Flugzeug „Air Force One“. Präsident Trump spendet sein gesamtes Präsidentengehalt für wohltätige Zwecke. Der Präsident Donald John Trump behält aus eigener Entscheidung nur 1 US-Dollar pro Jahr von dem oben genannten Präsidentengehalt. Einmalig in der Geschichte der USA.

  24. ich mag auch
    5000€ im Monat
    einfach so zum Verbrauchen.
    vielleicht auch zu ein bisschen
    davon zum Sparen, so etwa 2500€.

  25. ARD/ZDF übererfüllen in der Gestalt der „Big Five“ ihren Framingauftrag (plattdeutsch: Verarschungsauftrag) von den Blockparteien und im Gegenzug sorgen diese Parteien in ihrer Eigenschaft als Gesetzgeber dafür das diese öffentlich-rechtlichen Gestalten nach Belieben die akkumulierten staatlich erpressten Gebühren in die eigenen Taschen umleiten können. Institutionelle Korruption zur selbstlosen Durchsetzung moralischer Prinzipien.

  26. int 20. Februar 2019 at 18:09

    Markus Lanz spannt „jetzt mal denn ganz großen Bogen“….oder so ähnlich…

    Markus Lanz und seine blöden Fragen:

    Es gibt diese eine Floskel, die Markus Lanz benutzt, bei der man zusammenzuckt, sobald er sie ins Studio phrasiert: “Um jetzt mal den ganz großen Bogen zu spannen…”.

    ➡ Man zuckt zusammen, wenn er das sagt, weil danach oft etwas richtig Blödes kommt – eine Verallgemeinerung, ein Vergleich ohne jede Basis, oder einfach eine Frage, die zeigt, dass er keine Ahnung hat. Auch in der Sendung am Gründonnerstag holt er den Satz raus. Was dann folgt, ist blöder als vieles, was er je zuvor gesagt hat.

    Im Studio sitzen an diesem Donnerstag Elmar Theveßen, der Chefredakteur des ZDF, Journalist Ulrich Kienzle, das Model Pari Roehi, der deutschtürkische Unternehmer Mustafa Karadeniz und der Schauspieler Claus Theo Gärtner – besser bekannt als Privatdetektiv Matula. Die Themen: der Anschlag auf den BVB-Bus, das Referendum in der Türkei, die Biografie des Models und der neue Matula-Film

    Zuerst spricht Lanz mit ZDF-Chefredakteur Theveßen über den Anschlag auf den Bus des BVB. Viel Analyse erlaubt der Stand der Ermittlungen noch nicht, und so beschränkt sich der Journalist und Terrorismusexperte auf die Fakten: Was weiß man, was weiß man nicht.

    Der Festgenommene ist der falsche Mann

    Theveßen erklärt, dass die Bauart der Nagelbombe darauf hinweise, dass Profis am Werk gewesen seien. Der erste festgenommene Verdächtige habe sich als der falsche Mann erwiesen und die Polizei sei am Ermitteln. Man suche in der Tatmittelmeldedatei, einer Sammlung der in den letzten Jahrzehnten gesammelten Informationen über Zwischenfälle mit Sprengstoff, nach Ähnlichkeiten zum derzeitigen Fall. Viel mehr habe man noch nicht.

    Auch das am Tatort gefundene Bekennerschreiben lasse keine Rückschlüsse zu, da die Fahnder davon ausgingen, dass damit auf eine falsche Fährte geführt werden solle. Die Gebetsformel, die an Islamisten erinnern soll, sei falsch zitiert. Es könne also sein, dass der Verdacht damit auf Islamisten gelenkt werden soll. Der IS habe sich derzeit nicht zu der Tat bekannt.

    Anschließend sprechen die beiden noch ein wenig über den Fall Anis Amri, und was dabei schief gelaufen ist, bevor Lanz das Interview mit seinem Standardsatz beendet: „Das Thema wird uns mit Sicherheit noch viel beschäftigen“. Dann geht es weiter.
    Dass er gleich den Bogen ganz groß spannen wird, weiß man da noch nicht.

    Weiter also zu Erdogan. Lanz wendet sich an den Journalisten Ulrich Kienzle. Der 80-Jährige erklärt, dass Erdogan seine Machterweiterung, sein Streben nach der Alleinherrschaft von langer Hand geplant habe. „Wenn Böhmermann ihn ‚sackdoof, feige und verklemmt’ nennt, dann stimmt das nicht“, sagt er. Erdogan sei ein gefährlicher, kluger und taktisch begabter Politiker. Kienzle erinnert an den Satz, den Erdogan schon als Bürgermeister von Istanbul gesagt habe: „Wir steigen auf den Zug der Demokratie auf und wenn wir am Ziel sind, steigen wir wieder aus“.

    Ernsthafte Gegner von Erdogan, sagt Kienzle, sähen auch die Beitrittsverhandlungen zu EU nur als Vorwand Erdogans, um liberale Wähler von sich zu überzeugen. Das Bild, das man zu Anfang im Westen von Erdogan hatte, habe auf einer Fehleinschätzung beruht. In Wahrheit habe Erdogan, so Kienzle, über Jahre die Islamisierung der Türkei vorangetrieben. Er sei damit als Gegner des Staatsgründers Kemal Atatürk zu sehen, der die Türkei näher an Europa heranbringen wollte.

    Lanz spannt den Bogen und man zuckt zusammen

    Lanz erinnert das an die Situation im Iran. Das Land habe sich unter dem Schah ebenfalls liberalisiert und sei dann unter Khomeini zu einem Religionsstaat geworden. Kienzle gibt ihm recht, Erdogan mache etwas Ähnliches wie Khomeini.
    So ermutigt, gibt der Moderator Gas und sagt den Satz, den man nie erwartet, aber immer fürchtet:

    „Um jetzt mal den ganz großen Bogen zu spannen…“

    ➡ Die Nackenhaare des Fernsehzuschauers sträuben sich.

    ➡ Bitte, lass ihn nichts Blödes sagen!

    ➡ Er sagt dann etwas Blödes: „Das heißt, die Leute waren noch gar nicht bereit dafür?“

    Eine Suggestivfrage. Hingeworfen, einfach mal so, im frisch gespannten großen Bogen, vom Moderator einer der größten deutschen Talkshows. Die Frage, sie ist deshalb so problematisch, weil sie auf dem Vorurteil vom „primitiven Muslim“ aufbaut, der einfach in seiner Entwicklung noch nicht so weit sei wie die „fortschrittlichen“ westlichen Staaten. Sie basiert auf der Ausrede der europäischen Mächte zur Kolonialzeit, dass man den Kolonien mit seiner Herrschaft ja etwas Gutes tue, weil sie selbst nicht im Stande wären, sich zu regieren. Nun ist Deutschland aber seit fast 100 Jahren keine Kolonialmacht mehr. Und eigentlich müsste man meinen, dass solche Überzeugungen damit auch verschwunden sind, zumindest aus den Köpfen von deutschen Talkshowmastern.
    Die Frage lässt einen deshalb an Lanz’ Aufgeklärtheit zweifeln.

    ➡ Lanz Frage basiert auf Vorurteilen aus der Kolonialzeit

    Darüber hinaus lässt sie einen auch an seiner(Lanz) Bildung zweifeln. Als Atatürk regierte, für dessen Fortschrittlichkeit die Türken angeblich noch nicht bereit gewesen sein sollen, manövrierte sich Deutschland, die „aufgeklärte“ europäische Demokratie selbst ins dunkelste Kapitel seiner Geschichte, fuhr mit voller Kraft voraus in die Diktatur. Und trotzdem würde sich heute wohl kaum einer zu der Aussage hinreißen lassen, dass das passierte, weil Deutschland einfach „noch nicht bereit“ für die Demokratie war.

    Und heute, da die türkischen Bürger dabei sind, sich selbst ihre Freiheit einzuschränken, wird Amerika, die am längsten existierende Welt gerade von Trump regiert, einem Mann, der, wenn man seinen Aussagen glauben darf, am liebsten als Gottkaiser herrschen würde. Waren die Amerikaner etwa nach mehr als 200 Jahren auch auf einmal „noch nicht bereit“ für Bürger- und Menschenrechte?

    Natürlich nicht, wird jeder sagen. Das Argument des „Noch-nicht-Bereit-Seins“ für die Demokratie wird in Europa immer nur für außereuropäische Staaten benutzt. Und es ist jedes Mal falsch und jedes mal dumm. Weil es Vorurteile aus der Kolonialzeit benutzt und Zusammenhänge bis zur Unkenntlichkeit vereinfacht.

    Niemand in der Runde ist Lanz’ Meinung

    Glücklicherweise gibt niemand in der Runde Lanz recht. Weder Kienzle lässt sich zu einer einfachen Antwort hinreißen, noch Unternehmer Karadeniz, der in der Sendung später erklärt, warum er beim Referendum mit “Nein” stimmen wird.

    Nach einiger Zeit meldet sich dann Elmar Theveßen zu Wort und sagt das, was wirklich richtig ist: „Das Grundprinzip, das da am Werk ist, ist ja nicht etwas typisch Türkisches oder typisch Islamisches. Wir sehen es ja quer durch Europa: Wo Menschen sich abgehängt fühlen, erstehen Populisten und populistische Bewegungen, die sich den Anspruch geben, die überkommenen Strukturen völlig umzukrempeln.“

    Es sind nicht angeborene oder kulturell-gesellschaftliche Umstände, die die Demokratie erschweren. Es sind soziale Zusammenhänge. Theveßen gibt damit eine gute Antwort auf eine Frage, die man so von einem deutschen Talkshowhost im Jahr 2017 nicht mehr hören will.

    Bullshit !!!

    Der Rest der Sendung verlief ohne Zwischenfälle. Das im Iran geborene Model Pari Roehi erzählt von ihrem Leben als Trans-Frau und der Schauspieler Claus Theo Gärtner von seinen Reisen und, von was auch sonst: Matula. Leider kann man beiden nicht mehr so aufmerksam zuhören, wie man gerne würde, weil man sich immer noch nicht ganz aus der durch Lanz’ Frage ausgelösten Schockstarre gelöst hat.

    Bitte in Zukunft den Bogen nicht mehr ganz groß spannen, Herr Lanz.

    *https://de.yahoo.com/nachrichten/markus-lanz-seine-vielleicht-blodeste-frage-034542031.html

  27. Anti-Gender 20. Februar 2019 at 18:27; Voll glaubwürdig der Blödsinn. Erstmal Kinderarbeit in Affgarnixstan, was machen die denn dort, mir fällt da auch nach längerem Überlegen nix anderes wie Haschisch oder Opium pp ein. Ich bezweifle, dass die Type da auch nur das geringste Mitgefühl mitbringt und falls er Drogenkonsument sein sollte, da nachfragt und eventuelle durch Kinderarbeit entstandene Produkte boykottiert.
    Das ist doch bloss Show, um die Kinderarbeit in deutschen und europäischen Bordellen bekümmert er sich nicht.
    Ist es eigentlich auch Kinderarbeit, wenn Affgarnen zu uns als Asylbetrüger geschickt werden. Dass die Kindlein häufig mit 15 schon ne Halbglatze und graue Haare haben plus ner Menge Falten kommt dazu.

  28. Was für ein Verdienst wäre für den hier angemessen?

    „HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE“
    Steinmeier gratuliert den Terror-Mullahs zur Revolution. Zum Jahrestag der „Islamischen Revolution“ ging ein freundliches Gruß-Telegramm aus Berlin in Teheran ein: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sendete beste Wünsche an die Mullahs.

    BILD-Artikel nur mit Bezahlschranke. Aber die Headline reicht aus. Ich stehe fassungslos davor:

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/politik-ausland/herzliche-glueckwuensche-steinmeier-gratuliert-mullahs-zur-revolution-60260662,view=conversionToLogin.bild.html

    Um es in der Sprache „Haussa“ zu sagen: Uns steht ein „alade“ vor.

  29. APROPOS MEDIEN

    Flankierende Attacke
    des Cicero auf Hohenschönhausen
    Autor Vera Lengsfeld
    Veröffentlicht am 20. Februar 2019

    In zeitlicher Nähe zur umstrittenen Tagung der in den Räumen der Amadeu Antonio Stiftung zum angeblichen „rechten Rand der DDR-Aufklärung“ veröffentlichte der Cicero einen ziemlich perfiden Artikel über Hubertus Knabe, den ehemaligen Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen. Das mag Zufall sein, aber die Tendenz dieses Artikels passt auffällig gut zu jener der AAS-Tagung.

    Auch im Cicero geht es um die geplante Revision der Diktatur-Geschichte der DDR.

    Am Anfang seines Elaborats versucht Autor Christoph Seils die in der Überschrift aufgestellte These, es habe keine Intrige gebraucht, um Knabe abzusetzen, zu untermauern. Mehr als ein Zitat von Marianne Birthler kann er aber nach offenbar längerem Umherirren in der Gedenkstätte nicht finden. Die Beteiligten seien entweder zu keiner Auskunft bereit, oder „kurz angebunden“.

    So weit, so langweilig. Man fragt sich, was dieses Stochern im Nebel soll.

    Es folgen kreml-astrologische Betrachtungen über die angebliche politische Protektion für Knabe und Mutmaßungen, warum die zurückgezogen worden sein könnte. Bevor den Leser aber das Gähnen befällt, wird es doch noch interessant.

    Nachdem er die Schimäre von der angeblichen Unterwanderung der Gedenkstätte durch die AfD aufgebaut hat, lässt Seils die Katze aus dem Sack…
    https://vera-lengsfeld.de/2019/02/20/flankierende-attacke-des-cicero-auf-hohenschoenhausen/

  30. Schon die Fragestellung ist falsch:
    Es müsste „bekommen“ oder „absahnen“ und nicht „verdienen“ heißen.

  31. Journalistische Denunziation im Cicero – ein nicht veröffentlichter Leserbrief
    Autor Vera Lengsfeld
    Veröffentlicht am 20. Februar 2019

    Gerne hätte ich mich nur inhaltlich mit dem Artikel von Christoph Seils “Es brauchte keine Intrige” über die Affäre Hohenschönhausen auseinandergesetzt. Es gibt dazu einiges zu sagen (siehe separaten Artikel), aber an dieser Stelle muss ich mich leider mit etwas anderem rumschlagen, nämlich mit einer journalistischen Denunziation des Cicero, in Gestalt des Journalisten Christoph Seils. Ziel dieser Denunziation bin ich oder in den Worten von Christoph Seils: „DDR-Bürgerrechtler, wie Vera Lengsfeld, die mittlerweile der AfD nahestehen“.

    Sie finden meine Wortwahl zu hart?
    Dann sollten Sie wissen, dass diese Art von Formulierung nur sehr schwer rechtlich angegriffen werden kann. Diese Art von “Beschreibung” ist sehr weitgehend durch die Meinungsfreiheit gedeckt, selbst wenn es sich, wie hier bei Christoph Seils, wie eine Tatsachenbehauptung liest. Und das ist für die Betroffenen doppelt perfide, denn in Cicero steht ja nicht: “Journalist Christoph Seils findet, dass Vera Lengsfeld der AfD nahesteht“, aber so würde das Gericht entscheiden. Deshalb kann ich mich nur medial-politisch wehren. Und dieses Recht nehme ich mir…
    https://vera-lengsfeld.de/2019/02/20/journalistische-denunziation-im-cicero-ein-nicht-veroeffentlichter-leserbrief/

  32. schiddi 20. Februar 2019 at 17:39

    Scheinselbständig ist, wer auf Anweisung eines Arbeitgebers tätig ist.
    Soweit ich weiß ist das hier der Fall.

    Zum einen dürften sie die Chefs ihrer eigenen GMBHs sein und aufgrund ihres Verdienstes fallen sie eh aus der Sozialversicherungspflicht.

  33. @ DFens 20. Februar 2019 at 17:47

    So macht man das in souveränen Ländern, die noch nicht den Überblick verloren haben. Deutschland wird sich dagegen ganz sicher die Flöhe in den Pelz zurück holen und es wird Millionen kosten, während unsere Rentner Hungern und freieren.

  34. DFens 20. Februar 2019 at 18:41

    …..
    Neben der Bezahlung erhält der Präsident einen kostenlosen Transport in der Präsidentenlimousine, dem Helikopter „Marine One“ und dem Flugzeug „Air Force One“. Präsident Trump spendet sein gesamtes Präsidentengehalt für wohltätige Zwecke. Der Präsident Donald John Trump behält aus eigener Entscheidung nur 1 US-Dollar pro Jahr von dem oben genannten Präsidentengehalt. Einmalig in der Geschichte der USA.

    Leider bricht er mit der Tradition seine Steuererkärung offen zun legen. Auch Obama hat mehr Steuern gezahlt als Präsident verdient.

  35. OT

    Die Weichzeichnung
    der kommunistischen Diktatur
    Autor Vera Lengsfeld
    Veröffentlicht am 20. Februar 2019

    Dieser Text ist bereits vor 7 Jahren entstanden. Er beschreibt die Geschichtsklitterung, die in der Gedenkstätte im ehemaligen NKWD-Gefängnis Potsdam in der Dauerausstellung betrieben wird. Nach der dubiosen Tagung in den Räumen der Amadeu Antonio Stiftung über den angeblichen „rechten Rand der DDR-Aufarbeitung“ muss befürchtet werden, dass nach diesem Vorbild auch die Dauerausstellungen in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, Cottbus und anderswo umgebaut werden sollen…
    https://vera-lengsfeld.de/2019/02/20/die-weichzeichnung-der-kommunistischen-diktatur/

  36. ARD-Generalsekretärin Suanne Pfab heute früh im Radio ..man agiere ganz anders als die Privaten, die auf „Gewinn“ bzw. „Ertrag“ hin arbeiten. Bei den ÖR sei das ja nicht so.

    Hörte sich in meinen Ohren ziemlich arrogant an.
    Ganz nach dem Motto: Die Zwangsbeiträge kommen so oder so, da müssen wir also nicht unbedingt streng haushalten, Kosten und Nutzen abwägen, sparen, uns disziplinieren usw. Hat sie zwar nicht so gesagt, kam aber so rüber, und ich denke tief im Hinterstübchen dieser mit Beamten vergleichbaren Bessergestellten ist immer diese „MIR-DOCH-EGAL-DIE-KNETE-KOMMT-IMMER“ Einstellung, an die sie sich sehr schnell gewöhnen.

    Mistet diesen Laden endlich einmal aus !!!

  37. @ Metaspawn 20. Februar 2019 at 19:16

    …wo sind die Sozialfuzzis u. Paten, die armen
    u. oder (fast ganz) alleinstehenden Rentnern
    bei einem Umzug helfen? Ämterkram,
    Adressummeldungen, Umzugswagen, Handwerker
    organisieren, Sperrmüll hinaustragen helfen, Zuschuß
    vom Amt, das uns deutsche Alte abwimmelt freundlich
    durchsetzen usw. ABER FÜR KULTURFREMDE
    FAKE-FLÜCHTLINGE & HABGIERIGE SCHNORRER
    IST EINE GANZE SCHAR VON HELFERN DA!

  38. Während Dänemark das Scheitern der Integration von Asyltouristen verkündet und nur noch auf schnelle und umfassende Rückführungen setzt, fängt Merkels Deutschland in der Beziehung wieder bei Adam und Eva an.

    „Wenn Vielfalt gelingen soll, müssen wir Integration gestalten“, so die Enigma verschlüsselte Standardfloskel der Annette Widmann-Mauz (CDU), Asyltourismusbeauftragter*In der Bundesregierung.

    Wie die Gestaltung einer Einheit aus Differenziertem zur Vielfalt führen kann wird wohl ewig das Geheimnis der wohldotierten Annette W-M bleiben. Gerade deshalb wurde von der Bundesregierung eigens aus dem vorhandenen Ausschuss an arbeitslosen Integrationsexperten eine unabhängige Fachkommission gebildet mit als Vorsitzer*In Derya Ça?lar, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses für die Scharia Partei, und Ashok-A. Sridharan, Bonner Oberbürgermeister (CDU). Die Kommission widmet ihre Arbeit nicht nur den Asyltouristen sondern auch anderen Invasoren wie neuerdings den heimkehrenden IS-Terrortouristen (IS-TT). http://taz.de/Expertengruppe-nimmt-Arbeit-auf/!5572036/ Hoffen wir nur daß der Herr Got das Schlimmste verhütet und es Hubertus Heil nicht auch noch fertig bringt aus den Ergebnissen konkrete Politik zu machen.

  39. @ Haremhab 20. Februar 2019 at 17:25

    Was bekommen Habeck und Bärbock für die TV-Auftritte?

    ………………..

    Soweit ich weiss, bekommen Talk-Teilnehmer die Auslagen erstattet. Also Flug, Unterbringungen, etc.
    Der grösste Lohn ist aber der medialen Wirksamkeit, sprich Framing-Propaganda, geschuldet, eine Win-Win-Situation für Staatsfunk und Volksverrätern.

  40. Ich muss dafür bezahlen, sehe mir so etwas nicht an. Das ist Bullshit Gelaber ohne Hirn und Sinn.
    Ich verstehe nicht warum „öffentlich rechtlich“ gefühlte 200 TV Sender und 1000 Radiosender betrieben werden müssen?
    1 Sender der zwischen 16 und 20 Uhr jeweils Regional geschaltet wird und für jedes Bundesland 1 Radiosender Maximum, würde mehr als reichen.
    Sportveranstaltungen sind genau wie diese kranken Musiksendungen privates Vergnügen und könnten auch ganz an die Privaten übergeben werden.
    Bildungsauftrag auf mindestens 80% anheben und den Rest mit Krims füllen. So sollte das laufen, dann würden die Rundfunkgebühren um 90% sinken und wir hätten ein besseres Programm, da sich endlich mal wieder jemand Mühe geben müsste, anstatt nur noch Geplärr zu senden.

  41. ich2 20. Februar 2019 at 19:21

    Steuerklärung veröffentlichen? Warum? Das muss er nicht. Donald John Trump agiert glasklar in Übereinstimmung mit den Gesetzen.

  42. Appell: Demokratie-Abgabe Kontroll-Verein gründen ! Mitmachen… ! es werden 1000 und mehr werden… mehr als 347 bei der DUH, dem Abmahnverein, gegen uns Dieselfahrer…

    Zitat: „Wer über den Klageerfolg der gerade 347 Mitglieder zählenden Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) staunt, sollte fragen, warum die Millionen GEZler statt die Gebührenboykotteure zu feiern keinen ebenso schlagkräftigen Verein gründen. Die einzuklagenden Auskünfte zu oben wären in diesem Kontext nur der Anfang eines langen Reformprozesses bei der ARD. …

    Denn gerade bei dem heiklen Thema ARD-Honorare könnte die Bewegung mit breiter Unterstützung der etablierten Medien, der Parteien (FDP, Linke) und nicht zuletzt der ARD-Benachteiligten selbst rechnen. Dann wäre es mit den lockeren Sprüchen wie der „Demokratieabgabe“ (WDR-Chef Tom Buhrow über die GEZ-Gebühren) oder über populistische Beschuldigungen der Rundfunk-Protestler vorbei.

    FAZIT: Bitte gründen und organisieren wir einen Staatsmedien-Kontollverein und boykotieren wir gleichzeitig die ARD-Zwangsabgabe ! Ich trete sofort bei… was die DUH kann… können wir allemal

  43. ARD: Jeder Mitarbeiter kostet im Jahr 113.060 Euro ; Anzahl Mitarbeiter: 19.096 !

    http://prawda24.com/peinlich-focus-loescht-kritischen-artikel-zu-ard-gehaeltern/

    Im Jahr 2018 verursachte jeder ARD-Angestellte im Schnitt 113.060 Euro jährliche Kosten, wie es in einem Bericht der Website „heise.de“ heißt. Das entspricht monatlichen Personalkosten von 9422 Euro – pro Mitarbeiter. Das ermittelten die Autoren mithilfe der Zahlen der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) vom Februar 2018. Im dem Betrag enthalten sind alle Kostenarten – also neben dem Gehalt auch Sozialabgaben und Aufwendungen für die Altersversorgung für die Mitarbeiter.

    Die Rechnung:

    Kosten für Personal und Altersvorsorge: 2,159 Milliarden Euro

    Anzahl Mitarbeiter: 19.096

    Kosten pro Stelle im Jahr: 113.060 Euro

    Kosten pro Stelle im Monat: 9421,69 Euro

    Die jeweiligen Kosten umfassen zwei Hauptbestandteile: Das Monatsgehalt schlägt mit 7717 Euro zu Buche, pro Jahr sind das 92.604 Euro. Dazu kommen Beträge für die Pensionsrückstellungen. Sie finanziert die zukünftige Betriebsrente. Pro Monat und Mitarbeiter liegt dieser Betrag bei fast 1705 Euro, jährlich 20.446 Euro.

    ARD hat viel höhere Personalkosten als privater Konkurrent ProSiebenSat.1

    Bemerkung am Rande: Der Monatslohn von Top-Verdiener Tom Buhrow übersteigt mit 33.250 Euro das Gehalt von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Deutsche Arbeitnehmer verdienen monatlich 3209 Euro brutto

    FAZIT: Warum leisten wir uns diesen Luxus … noch länger ?

  44. lorbas 20. Februar 2019 at 18:08
    Der 600.000 Euro Clausi Kleber heult wieder
    Claus Kleber wurde erneut von seinen Gefühlen übermannt. Vor dreieinhalb Jahren hatte ein Busfahrer, der einige Migranten freundlich begrüßte, den willkommensduseligen Nachrichtenmann aus der Fassung gebracht. ( https://www.youtube.com/watch?v=5VRaFswFgk0&feature=youtu.be )
    Gestern war es zur Halbzeit des „heute journals“ ein Bericht über Kinderarbeit in Afghanistan, der Kleber die Tränen in die Augen trieb (hier ab 18:07). Bis zum Ende der Sendung kriegte sich der News-Profi nicht mehr richtig in den Griff und moderierte schließlich mühevoll mit brüchiger Stimme ab (ab 28:02). Co-Moderatorin Gundula Gause war so entgeistert ob der Emotionalität ihres Chefs, dass sie ihn zum Ausklang sekundenlang anstarrte.

    ————————————-
    Typische Gutmenschenmanier! Berauschen sich an ihrer eigenen Rührung … kenne selbst solche Schmierlappen aus dem beruflichen Umfeld. Das ist pathologisch (Mutter-Teresa-Syndrom) …

  45. att demonizer –
    duu weisst dochh wo er wohnt – hee douu wo wohnt dein hous ?
    also besuch abstatten – neinn nichts gewaltsames .. dass dürfen wir nichh —
    nur bisschen rummgammeln und plakate hochheben .. dass geht….
    gez = grundgesetzfeindlich und volksfremd –
    gez im späten kaiserreich: jedem (dt.) bürger ist der rundfunkempfang (kostenlos) zu ermöglichen…
    wasserversorgung 1911 süddeutschland/ alb: wir die gemeinde beglückwünschen sie …
    dass wir… dem verehrten volke .. kostenlose wasserversorgung gewährleisten können …. –
    (mit dem abwasser war es (noch nicht) bestellt. …

  46. OT

    AKIF PIRINCCI:
    PARASITEN BEFRAGEN PARASITEN
    Das “Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (…) erforscht den Arbeitsmarkt, um politische Akteure auf allen Ebenen kompetent zu beraten. Ökonomen, Soziologen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weiterer sozialwissenschaftlich und methodisch ausgerichteter Disziplinen schaffen durch exzellente, national wie international vernetzte Forschung die Basis für eine empirisch informierte Arbeitsmarktpolitik.”…
    https://der-kleine-akif.de/2019/02/17/parasiten-befragen-parasiten/

    AKIF PIRINCCI:
    LIEBE FATMA AYDEMIR
    Nach deinen Fotos im Internet zu urteilen bist du eine wunderschöne Frau. Das ist allerdings leider auch das einzige Kompliment, das ich dir machen kann. Bevor ich auf den Schwachsinn eingehe, den du im Sammelband “Eure Heimat ist unser Albtraum” verzapfst und der am 17. Februar im SPIEGEL-Online voraberschienen ist, muß ich es dir klipp und klar sagen: Du kannst nicht schreiben!

    Gleichgültig, wie viele Preise du schon für deine Schreibe eingeheimst und welche Stipendien du auch erhalten haben magst, man hat dich zu deinen Gunsten immer verarscht. All das hat man dir nicht deshalb nachgeschmissen, weil du eine tolle Autorin wärest, das ist bei Frauen eh fast nie der Fall, sondern weil der deutsche Kulturbetrieb eine pathologische Obsession zu diesem Ausländer-und-Multikulti-Zeug pflegt, insbesondere was Moslems anbetrifft, und jeden Künstlerimitator mit Orden behängt, der die abgedroschene migrantische Opferrolle bedient.

    (:::)

    Am Ende deines Artikels forderst du sogar eine Ausländer-Quote, freilich nicht bei Schrottsammlern, Strichjungen und am Hochofen, sondern bei White-Collar-Jobs bzw. für das Milieu der durch blödes Geschwätz an ein Mittelschichtsgehalt zu gelangen versuchenden Nutzlosen, in dem du agierst. Daß du da nicht die Neger, Transen und andere Freaks vergißt, meine Liebe. Es drängen nämlich täglich neue “Benachteiligte” in den Quoten-Stall, und nicht jede Null kann ein Türke sein.

    Du aber drehst den Spieß einfach um:

    “Und vielleicht ist das Wort Migrantenbonus auch gar nicht so falsch. Nur dass es kein Bonus ist, den wir ‘erhalten’, sondern einer, den wir vergeben: Vielleicht wissen aufmerksame Arbeitgeber_innen inzwischen einfach, dass sie von uns für das gleiche Geld mehr bekommen (…) Doch um ehrlich zu sein: Wenn ich mich umschaue, sehe ich in diesem Land niemanden, der so hart arbeitet wie Migrant_innen. Niemanden. An Burn-out aber leiden immer nur die Deutschen. Komisch.”

    Sag mal, Fatma, leidest du an geistiger Sehschwäche, -10 Dioptrien oder so? Deutschland ist inzwischen doch weltweit bekannt dafür, daß Ausländer, selbst wenn sie sich illegal im Lande aufhalten, und das sind zig Millionen, überhaupt nicht arbeiten müssen, im Gegenteil von einer Abermilliarden-schweren Migrationsindustrie vollversorgt werden, einschließlich Taxi-Fahrten zum Gratis-Arzt, schicke Doppelhaushälften für Ali und seine 3 Ehefrauen und 6 Kinder und einem Monatsgehalt fürs Nix-Tun.

    (:::)

    https://der-kleine-akif.de/2019/02/20/liebe-fatma-aydemir/

  47. REUL sagt das die „heimkehrenden GEFÄHRDER“ rund um die Uhr bewacht werden müssten.
    Ein Observationsteam besteht aus 20 Beamten.
    Allein schon die schiere Menge der iSS-LAHM-isten überfordert die Polizei.
    Von den Kosten garnicht zu sprechen.
    Sehr gut wird das eklatante Staatsversagen VOR den anstehenden Wahlen sichtbar!
    Aber VORSICHT!!!
    NICHT der Wähler ZÄHLT!
    Der ZÄHLER zählt!
    Wenn nicht á lá Ffm GESCHÄTZT wird?
    Deshalb:
    Holzauge sei wachsam!
    „Vertrauen ist gut!
    Kontrolle ist besser!“
    Einer der es wissen musste: LENIN

  48. Was die Big Pfeifen verdienen, ist mir gelinde gesagt, vollkommen Latte!

    In jedem Fall viel zu viel und vor allem viel zu lang…hinfort mit Ihnen!

  49. Steinmeier ist mit Soros zu vergleichen.
    Er versucht „max Schaden“ den D und Europaern noch anzurichten, solange er noch als Oberbonze in Berliner Schloss sich betaetigen darf.
    Auch er ist durch seine pol. Taetigkeit einer, der sich vor ein Wahrheits- Tribunal mit den anderen Bonzen und gehobenen Mittaetern verantworten muss.
    Hoffe, die Taten sind ebenso sorgfaeltig registriert, wie seinerzeit unter Adolf dem Schrecklichen Austriacken.

  50. friedel_1830 20. Februar 2019 at 18:41
    .

    1.) Plasberg, Lanz, Maische, Illner, Will = politische Zeittotschläger

    Also meine Zeit schlagen die bestimmt nicht tot !
    Im Supermarkt achte ich auch immer auf das Verfallsdatum und wenn ich mal in die Fernsehzeitung durchforste, schau ich mir das Produktionsdatum an, Sendungen ab 2000 kommen nicht in die Tüte!

  51. schiddi: und Scheinselbständig ist, wer in den Räumen des Arbeitgebers arbeiten muss !! Und wer bestimmte Zeiten regelmäßig einhalten muss

  52. DFens 20. Februar 2019 at 20:23

    ich2 20. Februar 2019 at 19:21

    Steuerklärung veröffentlichen? Warum? Das muss er nicht. Donald John Trump agiert glasklar in Übereinstimmung mit den Gesetzen.

    Natürlich muss er das nicht darum ist es eine Tradition, nur kann er so seine Spenden nicht belegen!

  53. „Was verdienen die „Big Five“ der deutschen Polit-Talkshows?“

    Das darf man hier glaube ich nicht schreiben

  54. @Dystopie 20. Februar 2019 at 20:44

    ARD: Jeder Mitarbeiter kostet im Jahr 113.060 Euro ; Anzahl Mitarbeiter: 19.096 !

    …einem Bericht der Website „heise.de“ heißt. Das entspricht monatlichen Personalkosten von 9422 Euro – pro Mitarbeiter. Das ermittelten die Autoren

    Da war Die Chefetage mit dabei! dem wurde VW mit 9100Euro – pro Mitarbeiter ohne Chefetage entgegengestellt!
    Deutsche Arbeitnehmer verdienen monatlich 3209 Euro brutto
    Ausgelernt mit 21 Jahren am Band bei VW liegt man drüber als Lehrer nach den Studium drunter und nun?

  55. Da ARD und ZDF aus staatlich garantierten Zwangs-Abgaben finanziert werden, müsste nach rechtsstaatlichen Maßstäben deren Budget im Bundestag beraten und verabschiedet werden. Damit würden Einzelheiten an die Öffentlichkeit kommen, was ARD und ZDF unbedingt vermeiden wollen. Der doofe Bürger soll zahlen und ansonsten das Maul halten…!

  56. Die Qualität der ARD/ZDF-Entsendungen den Kosten gegenübergestellt ergibt: Jeder Gebührenzahler muss sein Geld zurückbekommen plus Schmerzensgeld.

    Staatsfunk komplett abschalten wie in Israel: Neuausschreibung und jährlicher Zuweisungsbeschluss von Steuermitteln in bescheidener Höhe durch das Parlament.

  57. Ist genauso wie die Frage nach dem schlechtesten Kommentator im Sport: Bela Rethy oder Marcel Reif?
    Oder was ist unerträglicher und lügt am meisten: Tagesschau oder Heute-Journal?
    Oder wer ist dümmer KGE oder Roth?

  58. uli12us 20. Februar 2019 at 18:39
    Danke!
    Das muss man sich mal vorstellen: Das ist für viele Menschen hierzulande ein sehr hohes JAHRESGEHALT!
    Und dann setzt sich sich dieses Gesindel auf die Bühne und schwafelt über eben diese Menschen, ohne dabei auch nur den kleinen Finger krumm zu machen!
    Da möchte man mit dem Dreschflegel reinfahren!
    „De Verdammte, dreckelige Drecksbande da.“ Frei nach Tom Gerhardt (HM Krause)

  59. Diese Talk-Typen gehören allesamt in die Kategorie „Schleimende Hofberichterstatter“. Wer glaubt, daß man nur für das Vorlesen von Nachrichten doppelt so viel Geld bekommt wie unsere grauenhafte Kanzlerdarstellerin, der irrt gewaltig.
    Hier geht es nur um härteste Propaganda gegen Andersdenkende à la AfD sowie um Desinformation und Meinungsmache. Ziel ist allein der Machterhalt um jeden Preis für die Blockparteien. Aber Michel will das so. Er wählt immer noch SCHWARZ/ROT/GELB und angeblich bis zu 20″ die GRÜNE PEST“ . Es geht halt um Geld!!!! Um sehr viel Geld!! Erstmal „Richtig“ gewählt, dann mitsingen, richtig abstimmen und Schnauze halten. Und schon rollt der Rubel. Pöstchen über Pöstchen. Der für jeden sichtbare Mißbrauch der ÖR -Anstalten zur Regierungs- bzw. Parteienpropaganda müßte eigentlich zwangsläufig eine Abschaffung der Zwangsgebühren zur Folge haben. Das System gerät aber erst ins Wanken, wenn alle Altparteien, ganz besonders die CDU drastisch Wähler verlieren. Also ran. 2019 ist ein Super-Wahljahr. Die AfD muß deutlich stärker werden.

Comments are closed.