In einer „christlichen Jugendeinrichtung“ in der Waldstraße 10 in Zinnowitz (Mecklenburg-Vorpommern) wurde am Dienstagabend ein 18-jähriges Mädchen tot aufgefunden - viele Hinweise deuten auf eine „Beziehungstat“ hin.

Von JOHANNES DANIELS | Schreckliche Bluttat auf der idyllischen Urlaubsinsel Usedom. Eine junge Frau (†18) wurde ermordet in ihrer Wohnung in Zinnowitz (Mecklenburg-Vorpommern) entdeckt: „Das Mädchen war offenbar Stichverletzungen erlegen“, teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Mittwochvormittag mit. Die Leiche des Mädchens wurde am Dienstag gegen 21 Uhr in ihrer Wohnung an der Waldstraße gefunden, sie soll nach Auskunft der Anwohner allein dort gelebt haben. Den Angaben nach stammt sie aus der Region.

Derzeit wird der Leichnam der 18-Jährigen in der Rechtsmedizin in Greifswald obduziert. Auf Facebook äußerte am Mittwoch eine Bekannte, dass die Getötete möglicherweise schwanger gewesen sein soll. Die Polizei wollte das noch nicht bestätigen. „Wenn es der Fall ist, wird das während der Obduktion festgestellt werden“, sagte Claudia Tupeit, Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg.

„Die Ermittlungen laufen zunächst in alle Richtungen“, erklärte der Stralsunder Oberstaatsanwalt Sascha Ott. Die Staatsanwaltschaft will im Laufe des Tages Details nennen. Auch die Polizei bestätigt, dass es bereits mehrere Hinweise zur Tat gäbe, denen jetzt intensiv nachgegangen werde. Die Wohnung Haus „Erika von Brockdorff“ (ehemalige Widerstandkämpferin) gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD), in der seit 2016 auch illegale „Schutzsuchende“ betreut werden. Eine Betreuerin des CJD hatte die junge Frau dort erstochen aufgefunden, nachdem sich Bekannte Sorgen gemacht hatten, weil sie die 18-Jährige nicht erreichen konnten. Das CJD ist zudem ambitioniert bei Integration und Flüchtlingshilfe engagiert. Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam sind mit einer 60 Mann starken Ermittlergruppe im Einsatz.

„18-jährige Geschädigte“ – der Polizeibericht zum Usedom-Mord:

„Gestern Abend (19.03.2019) wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gegen 21 Uhr durch einen Hinweisgeber über eine leblose Person informiert. Die eingesetzten Beamten fanden daraufhin in einer Wohnung in Zinnowitz auf der Insel Usedom eine 18-jährige Geschädigte, die aus Mecklenburg-Vorpommern stammt. Der hinzugezogene Notarzt hat den Tod festgestellt. Aufgrund der äußeren Verletzungen besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts.

Derzeit wird die Geschädigte in der Rechtsmedizin Greifswald obduziert. Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam sind mit einer großen Ermittlergruppe im Einsatz. Derzeit wird in alle Richtungen ermittelt, insbesondere im persönlichen Umfeld der Geschädigten.“

Nachbarn der Getöteten aus der Waldstraße hatten sich am Dienstagabend bei ihrer Rückkehr nach Zinnowitz über das große Polizeiaufgebot vor dem Haus gewundert. „Wir wurden kontrolliert, mussten die Ausweise vorzeigen. Da wussten wir gleich, dass was Schlimmes passiert sein musste“, so ein Anwohner. Der Bürgermeister der Gemeinde Zinnowitz, Peter Usemann, zeigte sich von der Tat schockiert. Ein solches Tötungsdelikt kann man in seiner Tragweite gar nicht gleich fassen“. Er habe immer gehofft, dass es in seiner Gemeinde nicht zu einem Gewaltverbrechen kommt. Entsprechend erschüttert sei er nun, da der Fall doch eingetreten ist.

16.000 Straftaten im Landkreis

Laut Ostsee-Zeitung registriert die Polizei allein im Landkreis Vorpommern-Greifswald im Jahr über 16.000 Straftaten. Gestiegen sind seit 2016 die „Straftaten gegen das Leben“ (neun Fälle). Dazu gehören Mord, versuchter Mord, Totschlag und fahrlässige Tötung ohne Verkehrsunfälle. Auch bei sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung und sexueller Nötigung wurden seit 2016 deutlich mehr Fälle erfasst. Gestiegen ist auch die Zahl von Straftaten wie Raub, Körperverletzung und räuberische Erpressung (2.308 Fälle).

Deutlich erhöht hat sich laut Polizeisprecher Axel Falkenberg der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen auf 1.046 Personen. Der Anteil der polnischen Staatsangehörigen ist dabei ganz leicht rückläufig. Von den Zuwanderern aus Nicht-EU-Ländern wurden 468 als Tatverdächtige ermittelt. Die „Usedomer Bäderbahn“ ist seit 2015 ein beliebter Umschlagplatz für die zunehmenden Drogengeschäfte, die Polizei registrierte im Landkreis Vorpommern-Greifswald mit über 600 Rauschgiftdelikten so viele wie noch nie.

Aus der Kriminalitäts-Statistik: „Touristen fühlen sich auf Usedom sehr sicher. Sie informieren sich vor ihrem Urlaub über die Kriminalitätslage.“

PI-NEWS wird weiter über den brutalen Messermord von Usedom aufklären.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

181 KOMMENTARE

  1. 18-jährige Geschädigte“ –

    Ist „Geschädigt“ (tot) die Steigerungsform von „Erlebend“ (vergewaltigt)?

  2. Ich sag zwar nichts zum Mutmaßlichen Täter,
    aber es könnte in die täglichen Meldungen,von
    getöteten oder und vergewaltigten Frauen,passen.
    Auch wenn es Schmerzhaft ist, wir werden uns daran
    gewöhnen müssen,das ist halt deren gelebte und reale Kultur,
    die jetzt auf Deutschem Boden stattfindet, und bedanken können
    wir uns,bei diesen ganzen Volksverrätern,Islam verharmloser,und Deutschlandabschaffer,
    rund um die Altparteien!
    Aber dies alles ist ja bekannt…

  3. Scheint so ein Fall wie der in Flensburg zu werden, wo vor genau einem Jahr, am 12. März 2018, der Affghane Ahmed (2015: „ich Asyl“) die 17-jährige Mireille B. erstach. Die lebte auch in einem betreuten Wohnprojekt; erst hatte der Mohammedaner das Mädchen unter das Kopftuch gezwungen, dann seine Persönlichkeit gebrochen; und als sie nicht mehr wollte und sich in einen anderen verliebte, sie mit 14 Messerstichen umgebracht. Ganz so, wie es bei diesen Bestien islaminduziert üblich ist.

    Der Mistkerl hatte sich wie üblich als „17-jähriger“ in Merkels großer Invasion 2015 ins Land gewurmt; im Prozeß kam raus, daß er zur Tatzeit mindestens 21, wahrscheinlich aber 29 war.

    https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/17-jaehrige-erstochen-rettungskraefte-sagen-im-mordprozess-aus-id21015892.html

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/mordprozess-in-flensburg-mireille-von-ex-freund-ahmed-erstochen-57052924.bild.html

  4. Die von Angela MErkel CDU und SPD ins Land geholten Mädchenmörder, Vergewaltiger, Messerstecher, Djihadisten (alias Fassbomben-Kriegsflüchtlinge-Traumatisierte Opfer) machen selbst die entlegensten Winkel unserer Heimat unsicher.

    Nichts ist mehr wie es war, diese Verbrecher haben uns die Nah-Ost-Verhältnisse in unser Land geholt die wir viele Jahrzehnte nur aus dem ARD Auslandsjournal kannten.

    Ich hoffe dass die dafür verantwortlichen Verräter und Versager aus CDU und SPD eines Tages in der Hölle schmoren werden, nachdem ihnen noch hier im Diesseits, rechtsstaatlich der Prozess gemacht wurde!

  5. In der christlichen Einrichtung gehts aber sehr unchristlich zu. Oder ist das die Neudefinition der christlichen Lehre? Laut den Amtskirchen sollen ja Islam und Christentum identisch sein…

  6. Die Wohnung Haus „Erika von Brockdorff“ (ehemalige Widerstandkämpferin) gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD), in der seit 2016 auch illegale „Schutzsuchende“ betreut werden.

    ——-
    Ein Satz, aber zu 98 % gibt es auch eine Vermutung, dazu noch vermutlich schwanger !

  7. Joachim Herrmann, CSU, Innenminister Bayerns: Die „Flüchtlinge“ sind unsere Gewaltlosigkeit einfach nicht gewohnt:

    „Wir müssen klar zur Kenntnis nehmen, das mit Asylbewerbern eine Reihe von Menschen in unser Land gekommen sind die nicht unseren Maßstab von Gewaltlosigkeit gewohnt sind.“

    Mit eingebettetem Video zum Nachhören:

    https://twitter.com/wasistzeitgeist/status/1108093471053807616

    Blutraute Merkel 2011:

    „Wir müssen akzeptieren, daß die Zahl der Straftaten bei jungen Migranten besonders hoch ist.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article13437128/Merkel-beklagt-hohe-Zahl-von-Migranten-Straftaten.html

    Jetzt, 2019, acht Jahre später, nachdem diese massenmörderisch gesonnene Frau Millionen weiterer Bestien ins Land gelassen hat, tränken sie Tag für Tag dieses Land mit Blut.

  8. Lasst alles patriotischen Kräfte zur Mahnwache und Trauerfeier für unsere junge LAndsfrau zusammenkommen.

    Angela Merkel trägt direkte Schuld am Tod dieses Mädchens – weil Angela MErkel auf dem Balkan keine schlechten Bilder für ihren Wahlkampf haben wollte, hat sie dieses Verbrecher- und Mördergesindel in unser Land gelassen.

    Statt Gefahren für unsere Sicherheit an unseren Grenzen abzuwehren, erwägte sie nur, was ihrer Wiederwahl im damaligen Moment am Nützlichsten war.

    Nun hat Angela MErkel mit ihrer Politik, massenhaft von Muslimen ermordete und vergewaltigte deutsche Mädchen und Frauen produziert, aber diese verantwortungslose Frau schert sich einen Dreck darum.

    Das einzelne Menschenleben interessiert diese widerliche Sozialistin nicht, genau so wie in China, wenn da die Bergarbeiter bei den Kommunisten wegen nicht vorhandener Sicherheitsbestimmugen sterben, –

    Es kommen dann halt die nächsten, es gibt ja genug Menschen

    Das ist die schutzige und gottlose Denkweise des widerlichen Marxismus, den auch Angela Merkel durch ihre Sozialisation im SED Staat vollständig internalisiert hat.

    Angela Merkel hätte mit ihrer Gesinnung noch nicht einamal Pförtner im öffentlichen Dienst werden dürfen.

  9. Merkel hat Blut an ihren Händen. Ihre Schuld ist sicher. Wer hat denn das alles zugelassen?

  10. Heute im GEZ-Mittagsmagazin: Ein kleines, bayerisches Dorf ist so glücklich mit den „Flüchtlingen“. Aber am Anfang wars schon schwierig, da sie den Neubürgern Knödel aus Schweinefleisch angeboten hatten.
    Da mussten sie zuerst noch viel lernen! Jetzt ist aber alles super, da sich das Dorf wunderbar an die Kultur der Bereicherer angepasst hat. Zudem sollen 80% in Lohn und Brot sein. Und ein Unternehmer schwärmt, wie toll seine Flüchtilanten doch ranklotzen. Nun kann sich das Dorf ein Leben ohne Goldstücke gar nicht mehr vorstellen und will noch mehr davon haben. Ein wahrhaftiges Relotiusmärchen ist wahr geworden!

  11. Konzept des cjd zinnowitz usedom
    Wohin willst Du?
    Du suchst eine Idee für die Zukunft!
    Du willst raus aus Deinem „Trott“!
    Du willst etwas in Deinem Leben verändern!
    Du hast Lust auf praktische Arbeit!
    Du willst zeigen, was Du drauf hast!
    Wir bieten Dir eine Chance!

    Finde selbst heraus, wie Dein Weg weiter gehen soll!
    http://www.cjd-produktionsschule.de/wohin-willst-du/index.php
    ganz multividuell mit Respektanz, und mitdenken,und Menschipation

  12. es ist wohl nicht andem ,daß ,,kuddi von der küste ,, heißblütig geworden ist. tippe eher wieder einmal auf ein goldstück aus dem orient.

  13. Eine Gesellschaft, die sich moralisch und justizbedingt hinter solche Auswüchse stellt, ist vollkommen am Ende! Die Überlebensfähigen und Normalen müssen sich von den Kaputten und Degenerierten trennen, wir werden ohnehin zu viele, Neuanfang durch Ende des Bisherigen!

  14. Es ist sowieso pervers, dass diese Illegalen in noblen Orten wie Usedom, dem Westerland der OStsee untergebracht werden, während ca. 800.000 Deutsche Obdachlose keine bezahlbare Wohnung finden.

  15. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 20. März 2019 at 14:45

    Angela Merkel trägt direkte Schuld am Tod dieses Mädchens – weil Angela MErkel auf dem Balkan keine schlechten Bilder für ihren Wahlkampf haben wollte, hat sie dieses Verbrecher- und Mördergesindel in unser Land gelassen.

    Nein. Die Vermeidung der unschönen Bilder sind eine Alibiveranstaltung – Tarnung – taqiyya der ListenschmiedIn.

    Sie hat das Gesindel ins Land gelassen, weil sie es hier haben WOLLTE.
    Damit sich ihr Plan/Auftrag erfüllt, auch, wenn sie schon lange weg ist.

    Dieser Horror ist unumkehrbar.

    http://brd-schwindel.ru/images/2017/12/merkel-blutraute.jpg

  16. @Babieca
    14:45

    Blutraute Merkel 2011:

    „Wir müssen(?) akzeptieren, daß die Zahl der Straftaten bei jungen Migranten (‚… immer ein klarer Feind.‘ quran.com/4/100-101, 41/28) besonders hoch ist.“

    ***

    wir muessen gar nichts im Leben, Feigling merkill

  17. Krieg, stell dir vor, er wäre hier
    Die demokratischen Staaten sind zusammengebrochen und faschistische Diktaturen entstanden. Seit Jahren bekämpfen sich Franzosen, Deutsche, Italiener und Griechen. Die Städte sind zerstört, die Wirtschaft liegt brach und nirgends ist es sicher. Es regieren Angst, Kälte und Hunger in Europa. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist dieser Geschichte, der aus Deutschland stammt.
    Durch einen einfachen Perspektivwechsel veranschaulicht es unser Privileg, in Sicherheit und Wohlstand zu leben und fordert auf zu Verständnis, Empathie und Solidarität für Flüchtlinge, Migranten und Verfolgte.
    http://www.cjd-produktionsschule.de/links/krieg-stell-dir-vor-er-waere-hier.html
    Ach herrjeh, was ist DAS für eine schreckliche Schule?

  18. … „Fremdeinwirkung“… schwanger sein soll. …Stichverletzungen… Haus „Erika“ auch „Schutzsuchende“ betreut…u.s.w.

    da fällt mir nur das kaltschnäuzig abgebrühte Spruch des Genossen S.Gabriel Ende 2017 in Halle/S. auf die vielen Übergriffe auf Frauen angesprochen ein, von wegen … …. „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, in dem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ hier im Video ab 1.52 Min … klick !

  19. @ Viva —

    Ich halte Angela Merkel für seelisch so pervers, dass ich auch ihre Theorie für möglich halte, also,

    dass Merkel ganz bewusst diese NAh-Ost Verhältnisse hierher gebracht hat, damit es nach ihrem Ableben, hier erst soc richtig los geht, wie im GAza-Streifen.

    Möglicherweise haben wir es bei Angela Merkel mit einer marxistischen Nihilistin zu tun, die wie für gottlose Nihilisten üblich denkt, – es endet sowieso alles im Nichts, es gibt kein Leben nach dem Tod, es gibt gar nichts – von daher ist mir alles völlig egal was passiert wenn ich Tod bin.

    Sterben müssen die Menschen ja sowieso, wenn eine deutsche durch wie wirren Umtände der Zeit stirbt, dann ist sie halt tot. Die Pest hat ja auch Millionen dahingerafft, also da sind meine paar Messertoten gar nicht so schlimm, denkt sich diese gefährliche Irre wohlmöglich.

  20. „Fremdeinwirkung“: 18-Jährige auf Usedom erstochen

    ——–
    oder Fremdeneinwirkung, dies ist hier die Frage ?

  21. Wenn sie tatsächlich schwanger ist war, könnte man anhand einer Genanalyse des „Kindes“ so einiges zumindest über den dessen Vater erfahren, was möglicherweise der Beweisführung im Falle einer Mordanklage dienlich wäre.

  22. Fast täglich werden hier, in dem Land, „in dem es sich gut und gerne leben lässt“,
    Menschen grausam niedergemetzelt. Einfach nur schrecklich.

  23. Kommentare zu den Gendertoiletten beim DFB bei reviersport:

    20.03.2019 – 13:28 – dhanz
    Wie jetzt? Unisex-Toiletten?
    Ich dachte immer, wir bräuchten jetzt 3 Toiletten. Eine für Männer, eine für Frauen und eine für Weiß-Nicht.
    Der DFB sollte sich auf sein Kerngeschäft (Organisation und Durchführung eines geregelten Spielbetriebes für Fussballvereine) konzentrieren.
    Ich verstehe nicht, wie jetzt alle Institutionen auf die Idee kommen, Politik zu betreiben.

    20.03.2019 – 12:07 – Majo2008
    Löw, Zwanziger, der ewig nette Herr Bierhoff und andere aus dem Tross, die DFB-Bagage und jetzt auch noch dieser Gender Schwachsinn.
    Also, ich schaue mir diesen Mist nicht mehr an und habe auch null Symphatien für die „Mannschaft“, oder wie sich dieses Konstrukt momentan nennt.

    20.03.2019 – 11:31 – Höntroper
    Das wars für mich. Nie wieder gucke ich ein Länderspiel.Einfach nur noch Traurig was in diesem Land abgeht.Als wenn wir keine anderen Probleme haben.

    20.03.2019 – 10:33 – wuppermichel
    Degeneration in höchster Vollendung

    20.03.2019 – 10:23 – Captain Chaos
    Da bleibt mir echt die Spucke weg. Jetzt fängt der DFB auch schon mit dem Genderwahn an.
    ein Grund mehr, nicht mehr Spiele der DEUTSCHEN NATIONALMNNSCHAFT, im Stadion zu besuchen.

    20.03.2019 – 10:15 – Tschiskale
    Speziell geschulte Ordner vor den Unisex-Toiletten, sagenhaft! Das wird immer absurder. Solange der Fan noch das Portmonaie zückt und das tut er ja reichlich, geht es vermutlich noch weiter….

  24. ABC AUSTRALIEN: Erdogan: Australier und Neuseeländer in Särgen zurück

    Neuseeland Kommentare von Erdogan entfachen diplomatischen Streit mit der Türkei, Premierminister Scott Morrison bestellt türkischen Botschafter ein

    PM Scott Morrison hat den türkischen Präsidenten scharf kritisiert und weitere Maßnahmen wegen „zutiefst anstößiger“ Kommentare gefordert, die Anzacs (Australische Kriegsveteranen) und die Australier und Neuseeländer nach dem Massaker in Christchurch mit Gewalt gedroht haben.

    Australien wird seine Reisehinweise für die Türkei nach Drohungen von Präsident Tayyip Erdogan überprüfen:

    Erdogan warnte: „dass australische und neuseeländische Bürger, die mit anti-muslimischen Gefühlen in die Türkei kommen, wie ihre Großeltern in Särgen zurückgeschickt werden“

    https://www.abc.net.au/news/2019-03-20/scott-morrison-calls-in-turkish-ambassador-over-erdogan-comment/10919160

  25. Usedom 2016:

    In einem Freizeitbad in Netphen bei Siegen wurden 20 bis 25 junge „Flüchtlinge“ – alles Männer, was auch sonst!? – von einem Betreuer abgesetzt. Dieser verschwand nach dem Lösen der Tickets allerdings wieder und ließ jungen Asylanten allein. Die Meute stellten anschließend „den Betrieb auf den Kopf“, wie der Geschäftsführer des Freizeitbades es formulierte. Sie kletterten auf einen gesperrten Turm und sprangen herunter. Eine Augenzeugin berichtete, dass sie dabei „frech, laut und respektlos“ waren.

    Doch es sollte noch schlimmer kommen. Die Situation eskalierte, als sich „die Flüchtlinge“ dauernd ans Geschlechtsteil packten und hinter weiblichen Gästen herliefen“. Mit deutlich „sichtbar erigierten Geschlechtsteilen“ bedrängten die jungen Ausländer immer wieder Frauen, was die Bademeisterin bestätigte. Diese verließen daraufhin panisch in Gruppen das Bad.

    https://www.facebook.com/wir.sind.usedom/posts/sexuelle-bel%C3%A4stigung-durch-fl%C3%BCchtlinge-im-freizeitbaddie-f%C3%A4lle-sexueller-bel%C3%A4sti/933220590080367/

    Usedom 2017:

    Zwischen deutschen, afghanischen, israelischen, syrischen und ägyptischen Flüchtlingen ist ein Streit an einer Bahnhaltestelle eskaliert.

    Zu diesem Unfug-Satz: Die Deutschen waren keine „Flüchtlinge“, sondern wurden von diesen mit abgeschlagenen Flaschen, Messern und Knüppeln angegriffen. Und die „israelischen Flüchtlinge“ waren vermutliche mohammedanische Araber, die sich als „Palästinenser“ bezeichnen, aus Judäa und Samaria stammen und hier in Deutschland die ständig wachsenden mohammedanischen Gewalthorden verstärken.

    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/deutsche-und-syrische-jugendliche-gehen-aufeinander-los-2226609212.html

  26. Nach Kritik an Bundeshaushalt
    Kubicki (FDP) fordert Ausweisung des amerikanischen Botschafters (LOL)

    Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat die Ausweisung des US-Botschafters in Deutschland, Richard Grenell, gefordert. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) solle Grenell „unverzüglich zur Persona non grata erklären“, sagte Kubicki der Nachrichtenagentur AFP.

    Grenell benehme sich, „als seien die Vereinigten Staaten hier noch Besatzungsmacht“, beklagte der FDP-Politiker. Deutschland sei aber „ein souveränes Land“. Man dürfe „nicht den Eindruck zulassen, daß die Botschafter anderer Länder hier die Innenpolitik bestimmen“.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/kubicki-fordert-ausweisung-des-amerikanischen-botschafters/

  27. Ich verstehe den ganzen Hass auf Merkel, ich habe sie ja auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit verunglimpft.

    Viel bedenklicher finde ich jedoch, dass „MAN“ diese Frau einfach hat machen lassen. Gibt es kein vernünftiges Korrektiv in der CDU, in der CSU, in der SPD, in den Gerichten und in den Sicherheitsbehörden? Alle haben fröhlich diese irre Kreatur unterstützt oder sich aus egoistischen Motiven (Geld, Macht, Posten) weggeduckt.

    Es handelt sich also um ein kollektives Versagen der deutschen Politik (Ausnahme: AfD) und aller Behörden und Institutionen. Wie war und ist so etwas möglich? Merkel ist doch nur das Gesicht dieses völlig zerütteten Staatswesens!

    Deswegen dürfen wir uns nichts vormachen. Wenn Merkel verschwunden ist, wird der irre grüne Multikultiwahn weitergehen. Er hat mittlerweile die Gerichte, Sicherheitsbehörden, Kirchen, Gewerkschaften und jeden Sportverein unterwandet und zerfressen.

  28. ratio2010 20. März 2019 at 15:18

    Islamterror in Mailand: Ein senegalesischer Busfahrer ist in San Donato Milanese bei Mailand festgenommen worden, nachdem er am Dienstag einen Schulbus mit 51 Schülern an Bord in Brand gesteckt hat.

    Die Nachricht wandert gerade um die Welt. Japan hat sie schon, Rußland, GB, Schweiz, Italien sowieso. Der Senegal-Neger (ja, es war tatsächlich der reguläre Busfahrer) hat im Bus Bezinkanister ausgeschüttet, alles angezündet und gebrüllt: „Niemand kommt hier lebendig raus!“ Es sind aber alle lebend rausgekommen, 12 sind leichtverletzt.

    Mit Video vom brennenenden Bus (pechschwarzer Qualm, hüpft Gräte Thunfisch schon?):

    https://www.express.co.uk/news/world/1102810/Milan-bus-fire-video-news-driver-school-bus-San-Donato-Milan-Linate-Airport

  29. Nach ungarischem Vorbild sollen doch auch in Österreich bald alle „Flüchtlinge“ in Heimen untergebracht werden, oder irre ich mich? Das würde manches Leben retten und auch sonst viel Ärger ersparen!

  30. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    20. März 2019 at 14:56
    Es ist sowieso pervers, dass diese Illegalen in noblen Orten wie Usedom, dem Westerland der OStsee untergebracht werden, während ca. 800.000 Deutsche Obdachlose keine bezahlbare Wohnung finden

    xxxxxxx

    Die Goldstücke sollten NUR in sog. noblen Gegenden untergebracht werden…

  31. „Die Ermittlungen laufen zunächst in alle Richtungen“

    RICHTUNG OST- & SÜDOSTEUROPA, TÜRKEI, ARABIEN,
    AFRIKA, HINDUKUSCH, LAMPEDUSA, MELILLA & CALAIS?

  32. Engelsgleiche 20. März 2019 at 15:10
    Wenn sie tatsächlich schwanger ist war, könnte man anhand einer Genanalyse des „Kindes“ so einiges zumindest über den dessen Vater erfahren, was möglicherweise der Beweisführung im Falle einer Mordanklage dienlich wäre
    ————————————————————————————————————
    Und dann?
    Wenn es – wie zu erwarten – wieder so ein Merkel-Verbrecher aus dem Orient oder Afrika gewesen ist, dann bekommt er 14 Tage Gefängnis auf Bewährung.
    Unsere Idiotenjustiz in diesem Irrsinnsstaat, was ist da anderes zu erwarten?

  33. Was da oben in Anklam an der Ostsee gut ist, ist dass selbst für Stadtverordnete geprüft wird, ob sie früher für die Stasi ihre Mitbürger ausspioniert haben.

    Im Anklamer Stadtrat hat man einstimmig beschlossen, dass für alle Mandatsträger im Stadtrat eine Prüfung auf Stasi-Vergangenheit durchgeführt wird.

    Sollte man auch sonst überall in den Kreis- und Stadtparlamenten machen.

  34. Mal sehen, ob die AfD genug „Eier“ hat für heute Abend gleich eine Gedenkkundgebung am Tatort anzumelden. Dazu muss man auch noch gar keinen Täter haben, sondern „Schutz der Bürger vor Kriminalität“ ist Anlass genug. Usedom ist ja eine ihrer Hochbúrgen, aber wahrscheinlich hat man dazu nicht den Mut und scheut sich vor den „Halben“ und „VS-Hanseln“ aus den eigenen Reihen.

    Sollte es sich bei dem Täter um einen „Rechtgläubigen“ handeln, gehe ich mal stark davon aus, dass sich deren Wortführer aus der Türkei, dafür bei den Angehörigen und dem deutschen Volk entschuldigen wird.

  35. Es gibt Widersprüche in diesem Fall – auf N24 ist von schweren Schnittverletzungen die Rede, dann heißt es aber, dass Mädchen wurde erstochen.


    Was ist hier wirklich passiert? Soll hier die wirkliche Bestialität verschwiegen werden?

    Zwischen schneiden und stechen gibt es einen erheblichen Unterschied.

  36. @ erbsensuppe
    Mia Valentin aus Kandel wurde im dm markt in aller Öffentlichkeit zerschnitten, manche bezeichnen es auch als „schlachten“. So etwas soll vorkommen.

  37. Was haben islamische Invasoren auf Usedom zu suchen? Die sollen irgendwo auf der Wiese oder einer Insel interniert werden bis der Status geklärt ist. Vorbild Australien.

  38. Ein Messerstich kann auch ein Erlebnis sein, oftmals das Letzte!

  39. Babieca 20. März 2019 at 15:16
    […]
    Usedom 2017:

    Zwischen deutschen, afghanischen, israelischen, syrischen und ägyptischen Flüchtlingen ist ein Streit an einer Bahnhaltestelle eskaliert.
    […]

    Äh…israelische Flüchtlinge ?!
    Ich tippe eher auf Gaza-Araber oder die Eritreer, die Israel nach Deutschland abgeladen hat, um sie vom Hals zu kriegen.

  40. Thema Mailand… Neecher… Kinderbus

    OT,-….Meldung vom 20.03.19, 14:55

    47-Jähriger bringt Bus in Mailand in seine Gewalt und fackelt ihn ab – mehrere Verletzte

    Ein senegalesischer Busfahrer mit italienischer Staatsbürgerschaft ist n San Donato Milanese bei Mailand festgenommen worden, nachdem er am Dienstag einen Schulbus mit 51 Schülern an Bord in Brand gesteckt hat. Die Schüler und zwei Erwachsene konnten rechtzeitig das Fahrzeug verlassen.Niemand wurde ernsthaft verletzt, doch 14 Schüler wurden wegen Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert.
    Auch der festgenommene Senegalese wurde ins Spital eingeliefert. Der 47-jährige Busfahrer, der seit 2004 die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte den Auftrag, die Kinder nach einem Ausflug in die Schule zurückzuführen. Er änderte jedoch plötzlich den Fahrplan und machte sich auf den Weg nach Mailand.Er bedrohte die Kinder mit einem Messer und betonte, er wolle zum Mailänder Flughafen Linate. Laut den Schülern wollte der Fahrer gegen die Einwanderungspolitik der italienischen Regierung protestieren. «Schluss mit den Toten im Mittelmeer!», soll er wiederholt gerufen haben. Einige Schüler alarmierten per Handy die Eltern, die ihrerseits die Polizei informierten. Autos der Carabinieri blockierten den Bus. Nachdem die Kinder ausgestiegen waren, steckte der Fahrer den Schulbus in Brand https://www.watson.ch/international/italien/800924936-47-jaehriger-bringt-bus-in-mailand-in-seine-gewalt-und-fackelt-ihn-ab

  41. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 20. März 2019 at 15:41

    Was ist hier wirklich passiert? Soll hier die wirkliche Bestialität verschwiegen werden?

    Zwischen schneiden und stechen gibt es einen erheblichen Unterschied.

    Vielleicht beides?
    Abgestochen und geschächtet?
    Auch Mia/Kandel soll ein zerschnittenes Gesicht gehabt haben.

    Aber egal, wichtig ist jetzt nur, dass die bestialische Tat nicht von RRRRRätz instrumentalisiert wird.

    Schwere Schnittverletzungen –
    https://www.welt.de/vermischtes/article190576271/18-Jaehrige-wohl-in-ihrer-Wohnung-auf-Usedom-getoetet.html

    Verletzungen mit einer Stichwaffe
    https://www.n-tv.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/18-Jaehrige-auf-Usedom-wird-Opfer-eines-Gewaltverbrechens-article20918663.html

  42. https://www.cjd-nord.de/angebote/kinder-jugend-und-familienhilfe/stationaere-hilfen/kindervilla-erika-von-brockdorff/

    Kindervilla „Erika von Brockdorff“
    Schmucke Villa für junge Menschen – Die Sanierung ist 2007 abgeschlossen!

    „Wir haben jetzt endlich ein schickes Zuhause!“, freuen sich die Kinder und Jugendlichen in der Kindervilla „Erika von Brockdorff“. Am 31. August 2007 wurde die rundum sanierte Villa an seine Bewohner und die Erzieher des CJD Insel Usedom-Zinnowitz übergeben.

    Hier leben Kinder, Jugendliche, junge Muttis mit ihren Babys die zur Zeit nicht mehr in ihren Familien wohnen können. Um ihnen ein würdiges Zuhause zu geben, mußte die alte Villa rundherum saniert werden. Die Vorbereitungen begannen 2004, und die Baumaßnahmen am 01.11.2006. Im Mai 2007 konnten die Bewohner wieder einziehen.

    Knapp eine Million Euro mußten aufgebracht werden. Es war das größte Spendenprojekt in der noch jungen Geschichte des Jugenddorfes. Vielen Dank an die vielen Spendern und Unterstützer. Mit mehr als 65.000 Euro haben sie einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen geleistet. 261.000 Euro kamen von der Aktion Mensch, über 600.000 Euro mußte ein Kredit aufgenommen werden und die Restsumme wurde von der Zentrale des Christlichen Jugenddorfwerkes begesteuert.

  43. Cedric Winkleburger 20. März 2019 at 15:46
    Was haben islamische Invasoren auf Usedom zu suchen? Die sollen irgendwo auf der Wiese oder einer Insel interniert werden bis der Status geklärt ist. Vorbild Australien.

    Nach und nach werden auch die letzten Orte mit Primitivhorden geflutet, an denen man sich noch halbwegs kultiviert und sicher fühlen konnte, biss man irgendwann vor den Primaten nirgendwo mehr sicher ist.

  44. Interessant wäre es zu wissen, ob in dieser Kundervilla neben (deutschen) Kindern, Jugendlichen und jungen Muttis auch „junge männliche Schutzsuchende“ untergebracht waren.

  45. Machen wir uns nichts vor:
    Vor der Flutung unseres Landes mit Primitivethnien aus Wüste und Urwald
    waren Messermorde und Vergewaltigungen überschaubar.
    Erst seit dem Eindringen korangesteuerter Neubürger sind diese Delikte
    ins Unermessliche estiegen.
    Mittlerweile vergeht kaum ein Tag oder eine Woche, wo nicht gemessert,
    totgetreten, geraubt oder vergewaltigt wird.
    Das Buch “ Mein Kampf“ ist hier zu Recht verboten. Aber: dort wird nicht
    zum Mord an Juden direkt aufgerufen. Es wird lediglich unerträglich gegen
    sie gehetzt.

    Im Koran aber wird 204 mal zum Kampf gegen Juden und Ungläubige
    aufgerufen. Es werden uns die schlimmsten Strafen angedroht, wenn wir
    nicht den Mördergott Allah anbeten !!!
    Sure 47, Vers 4: “ und wenn ihr auf die stößt, die ungläubig sind, herunter
    mit dem Haupt.“
    Der Koran gehört verboten.
    Seine Anhänger aus dem Land gejagt.

  46. halli galli 20. März 2019 at 15:53
    [..]
    Das Buch “ Mein Kampf“ ist hier zu Recht verboten. […]

    „Mein Kampf“ war und ist nicht verboten, es kann völlig legal erworben werden.

  47. Absolut zynisch, aber so ist Merkelland nun mal:
    Das „Schöne“ ist, dass man bei einem Messer mittlerweile die Tat und der weitere Ablauf absolut klar sind.
    Den Täter wird man wieder in der üblichen Gruppe finden. Vermutlich ein „Ex-Freund“.
    Der Bürgermeister wird zum „Aufstand der Anständigen gegen Rechts aufrufen“.
    Die überregionalen Medien wissen noch nicht mal, dass es die betroffene Region überhaupt gibt. Auch von Messern haben sie noch nie etwas gehört.
    Sollte das Opfer aus eher wohlhabenden Kreisen stammen, wird eventuell eine Stiftung in ihrem Namen eingerichtet.
    Sollten die Eltern zu den üblichen Linken und Gutmenschen gehören, bekommen sie einen Verdienst-Preis überreicht.
    Und alle sagen: Ist doch gar nichts gewesen.

  48. Engelsgleiche 20. März 2019 at 15:10
    Wenn sie tatsächlich schwanger ist war, könnte man anhand einer Genanalyse des „Kindes“ so einiges zumindest über den dessen Vater erfahren, was möglicherweise der Beweisführung im Falle einer Mordanklage dienlich wäre.

    ——-
    An Hand einer DNA kann man sehr vieles feststellen, aber ist es auch erwünscht ? Ich glaube, in dieser „Christlichen betreuten Einrichtung“ wohnt niemand, der nicht den Zielen entspricht!

  49. Valis65 20. März 2019 at 14:49

    Heute im GEZ-Mittagsmagazin: Ein kleines, bayerisches Dorf ist so glücklich mit den „Flüchtlingen“. Aber am Anfang wars schon schwierig, da sie den Neubürgern Knödel aus Schweinefleisch angeboten hatten.
    Da mussten sie zuerst noch viel lernen! Jetzt ist aber alles super, da sich das Dorf wunderbar an die Kultur der Bereicherer angepasst hat. Zudem sollen 80% in Lohn und Brot sein. Und ein Unternehmer schwärmt, wie toll seine Flüchtilanten doch ranklotzen. Nun kann sich das Dorf ein Leben ohne Goldstücke gar nicht mehr vorstellen und will noch mehr davon haben. Ein wahrhaftiges Relotiusmärchen ist wahr geworden!
    ———————————————————————
    Stehen die Leute von dem Ort unter Drogen oder was?

  50. D Mark 20. März 2019 at 15:51
    Interessant wäre es zu wissen, ob in dieser Kundervilla neben (deutschen) Kindern, Jugendlichen und jungen Muttis auch „junge männliche Schutzsuchende“ untergebracht waren.

    Bitte sehr, immer gerne:

    https://www.cjd-nord.de/angebote/kinder-jugend-und-familienhilfe/stationaere-hilfen/therapeutische-wohngruppe/

    https://www.cjd-nord.de/angebote/migration-forschung-und-beratung/ :

    Der Fachbereich Migration, Forschung und Beratung verbindet die langjährigen Erfahrungen des CJD in der Kinder- und Jugendhilfe und der Migrationsarbeit mit aktuellen Forschungsprojekten und Beratungsangeboten, um so einen Beitrag zu einem guten Zusammenleben in einer vielfältigen, demokratischen Gesellschaft im Norden Deutschlands zu leisten.

    Zu den Schwerpunkten des Fachbereichs gehört die Arbeit mit und die Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund, Geflüchteten und Asylbewerber_innen und deren Umfeld. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Beratungs- und Bildungsangebote zur Stärkung und Förderung von Demokratie sowie zur Distanzierung von (v.a. rechts-)extremen und menschenabwertenden Einstellungen sowie Verhinderung von Gewalt und Radikalisierung. In Bundes- und EU-Projekten werden neue Ansätze zu diesen zwei Schwerpunktbereichen erforscht und erprobt.

    Dieser Fachbereich ist getragen vom Leitgedanken des CJD, dass jeder und jedem eine Chance in unserer Gesellschaft zusteht, egal welche Herkunft oder Vergangenheit sie oder er hat. Wir wollen gemeinsam auf eine bessere Zukunft für alle hinarbeiten. „Keiner darf verloren gehen!“ (..)
    (Hervorhebung von mir)

    „Keiner darf verloren gehen!“
    Was für eine böse Ironie.

  51. „18-jährige Geschädigte“:

    Das ist „Lingua Tertii Imperii“ (Victor Klemperer) – die Sprache der Nazis, die die ermordeten KZ-Opfer sprachlich als „Sonderbehandelte“ enthumanisierte und die Täter unsichtbar machte. Der Schoß ist fruchtbar – und furchtbar noch…

  52. @ D Mark 20. März 2019 at 15:45

    EINZELFALL
    Eine junge Frau (†18) wurde ermordet in
    ihrer Wohnung in Zinnowitz
    (Mecklenburg-Vorpommern) entdeckt

    Und täglich grüßt ein Messertier,
    erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…
    Ein Messermann steht vor der Tür.

  53. D Mark 20. März 2019 at 15:39
    Mal sehen, ob die AfD genug „Eier“ hat für heute Abend gleich eine Gedenkkundgebung am Tatort anzumelden.

    ——-
    Hatten die DDR Bürger damals eine Montags-Demo bei der Volkspolizei angemeldet, hätten wir heute wahrscheinlich noch die Mauer und man würde auf die Genehmigung warten !

  54. OT

    Hat schon jemand das neuen Prospekt von Aldi Nord gesehen ?
    Eine noch schwärzere Negerin haben sie wohl nicht gefunden für das Titelbild. Da bekommt man ja einen richtigen Schreck !

    Ist vielleicht für Aldi Afrika gedacht.

  55. Ein neues Leben auf Usedom
    Der 17-jährige Mohammad Alhussein kam vor einem Jahr nach Deutschland / Beim CJD hat er ein neues Zuhause gefunden / Asyl-Anhörung steht noch aus
    In der Kindervilla „Erika von Brockdorff“des Christliches Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) in Zinnowitz haben alle Bewohner dieselben Rechte und Pflichten.

  56. Diese MESSERMIGRANTEN unsere GOLDSTÜCKE!
    Jeden Tag mindestens eine neue BLUTTAT mit MERKELS & JUNCKERS SEGEN!

  57. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 20. März 2019 at 15:37

    Was da oben in Anklam an der Ostsee gut ist, ist dass selbst für Stadtverordnete geprüft wird, ob sie früher für die Stasi ihre Mitbürger ausspioniert haben.

    Im Anklamer Stadtrat hat man einstimmig beschlossen, dass für alle Mandatsträger im Stadtrat eine Prüfung auf Stasi-Vergangenheit durchgeführt wird.

    Sollte man auch sonst überall in den Kreis- und Stadtparlamenten machen.
    _______________________________

    Allerdings! Es kommt natürlich wieder einige Jahrzehnte zu spät..

  58. Mein tiefes Mitgefühl den Trauernden!

    Und bitte, Frau Margot Käßmann, unterbrechen Sie Ihr glückliches Rentner-Leben auf Usedom
    und stehen Sie tapfer den traumatisierten Menschen bei …!?

  59. VivaEspaña 20. März 2019 at 16:25

    Klappt wohl nicht so gut mit Adolfina Mehrkills neuen Lebensborn-Einrichtungen zur Erzeugung einer Halbkuffnucken-Rasse. Wenn die potentiellen Mütter immer vorher abgemurkst/abgestochen werden.
    [..]

    ______________________________

    Ganz genau. Die funktionieren eben nicht wie geplant und gewollt, da die für alles einfach zu behindert im Kopf sind…

  60. Also, man quartiert junge männliche Schutzsuchende zusammen mit Kindern, Jugendlichen und jungen Muttis in einer Kindervilla ein.

    Noch Fragen?

  61. Valis65 20. März 2019 at 14:49
    Heute im GEZ-Mittagsmagazin: Ein kleines, bayerisches Dorf ist so glücklich mit den „Flüchtlingen“. Aber am Anfang wars schon schwierig, da sie den Neubürgern Knödel aus Schweinefleisch angeboten hatten.
    Da mussten sie zuerst noch viel lernen! Jetzt ist aber alles super, da sich das Dorf wunderbar an die Kultur der Bereicherer angepasst hat. Zudem sollen 80% in Lohn und Brot sein. Und ein Unternehmer schwärmt, wie toll seine Flüchtilanten doch ranklotzen. Nun kann sich das Dorf ein Leben ohne Goldstücke gar nicht mehr vorstellen und will noch mehr davon haben. Ein wahrhaftiges Relotiusmärchen ist wahr geworden!

    Solche Märchen erinnern mich immer wieder an die ährlischen Flutlinge, die ständig Geldbörsen mit mehreren tausenden Euros finden und abgeben.

  62. Ein Bewohner aus der Kindervilla

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Ein-neues-Leben-auf-Usedom

    Ein neues Leben auf Usedom

    Der 17-jährige Mohammad Alhussein kam vor einem Jahr nach Deutschland / Beim CJD hat er ein neues Zuhause gefunden / Asyl-Anhörung steht noch aus
    Spricht mit seinem Betreuer Jürgen Stempniak oft über seine syrische Heimat: Mohammad Alhussein lebt seit einem Jahr in Zinnowitz.
    Spricht mit seinem Betreuer Jürgen Stempniak oft über seine syrische Heimat: Mohammad Alhussein lebt seit einem Jahr in Zinnowitz. Quelle: Foto: Katharina Ahlers
    Zinnowitz

    Das Kinderzimmer aufräumen, Hausaufgaben machen und mehrfach in der Woche Küchendienst erledigen: In der Kindervilla „Erika von Brockdorff“des Christliches Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) in Zinnowitz haben alle Bewohner dieselben Rechte und Pflichten. „Zuhause hat das meine Mutter gemacht“, sagt der 17-jährige Mohammad Alhussein und grinst. „Das gehört dazu, wenn man sein eigenes Leben lebt und macht auch etwas Spaß.“

    Seit einem Jahr ist der Syrer nun in der Wohngruppe des CJD untergebracht. Im Januar 2016 floh er, kurz nach seinem 16. Geburtstag, aus seiner Heimatstadt Aleppo – allein, als sogenannter „unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling“ nach Deutschland. Seine Eltern und seine ein Jahr ältere Schwester blieben zurück. „Mein Traum war es immer, nach Deutschland zu kommen“, erklärt Mohammad diesen Schritt. „In meiner Heimat ist Krieg und das Schulsystem kaputt. Hier gibt es bessere Perspektiven für meine Zukunft.“

    Der Weg des Teenagers führte über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Slowenien und Österreich nach Deutschland. In den ersten Wochen musste er mehrfach umziehen, lebte unter anderem in der Erstaufnahmeeinrichtung in Horst (Kreis Ludwigslust-Parchim), bevor er im Februar zum CJD auf die Insel kam. In der Wohngruppe teilt er sich ein Zimmer mit einem weiteren minderjährigen Flüchtling aus Syrien.

    „Das war natürlich auch für uns erst einmal eine Umstellung“, sagt Bezugsbetreuer Jürgen Stempniak. „Wir arbeiten zwar viel mit ausländischen Kindern, etwa Polen, zusammen. Aber das war noch einmal eine ganz andere Situation. Die Jungs kommen aus einem völlig anderen Kulturkreis, hatten ganz andere Essgewohnheiten und wir wussten natürlich auch nicht, was sie erlebt haben. Ob sie traumatisiert sind. Zum Glück mussten die beiden persönlich keine schlimmen Erfahrungen machen.“ Seine Schützlinge haben sich, so der 59-Jährige, schnell eingelebt. Zehn Kinder zwischen zwei und 17 Jahren, die aus verschiedenen Gründen nicht bei ihren Familien sein können, leben in der Wohngruppe – mal für ein paar Tage, mal für einen längeren Zeitraum. Als einer der ältesten Bewohner fühlt sich Mohammad wie ein großer Bruder. „Wir spielen zusammen, gucken Märchenfilme und lesen aus Kinderbüchern“, erzählt er in gutem Deutsch.„Die Sprachbarriere war schnell abgebaut – Mohammad ist sehr engagiert“, lobt Betreuer Stempniak. „Er hat auch fast ausschließlich deutsche Freunde – das ist sehr gut für die Integration.“

    Mohammad lächelt. „In den Ferien habe ich hier im Dönerladen gearbeitet – der Chef ist Kurde und mit dem habe ich auch Deutsch gelernt“, sagt er. „In der Schule und in der Stadt haben mich alle nett empfangen und mir sehr geholfen. Am Anfang haben sie mich sehr viel über meine Heimat gefragt.“

    Fast täglich versucht der Teenager mit seinen Eltern zu sprechen. „Sie fehlen mir hier, aber sie wollen in ihrer Heimat bleiben“, sagt er. Kurz nachdem er Aleppo verlassen hat, begannen die Gefechte um die Stadt. „Der Laden meiner Eltern wurde zerbombt. Aber meiner Familie geht es gut“, sagt Mohammad. Mit seiner Bezugsperson redet er oft über seine Herkunft. „Wenn er Bilder von Aleppo zeigt, dann staunt man schon. Das war eine sehr schöne, kultivierte Stadt“, sagt Stempniak. „Es ist traurig, wie zerstört das nun alles ist.“ Vorurteile gegenüber denjenigen, die aus dieser Region fliehen, kann der Karlshagener nicht nachvollziehen. „Ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht“, sagt er. „Wer in guter Absicht hierher kommt und so engagiert ist, der soll die Chance bekommen. Wer kriminell wird, nicht.“

    Mohammad hat große Pläne. In Syrien hat er in einem Krankenhaus und einer Apotheke gearbeitet – und auch in Deutschland sieht er seine Zukunft in der Medizin. „Ich werde bald ein Praktikum im Krankenhaus in Wolgast absolvieren“, erzählt er stolz. „Ich habe noch ein Schuljahr vor mir. Danach möchte ich eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen und später in Greifswald Medizin studieren.“

    Seine Vorbilder sind die beiden älteren Brüder, die als Apotheker und Arzt seit vielen Jahren in Russland tätig sind. Bis er in ihre Fußstapfen treten kann, liegt allerdings noch ein weiter Weg vor Mohammad. „Er muss fließend Deutsch sprechen und dafür viel lernen. Aber er ist auf einem guten Weg“, sagt Stempniak. „Auf diesem werde ich ihn solange wie möglich begleiten. Ich hoffe, ich werde ihn irgendwann in einem weißen Arztkittel sehen.“

    Ende des Monats steht für den 17-Jährigen eine Anhörung im Asylverfahren an. Die Betreuer sind optimistisch, dass er in Deutschland bleiben kann. Im kommenden Jahr wird Mohammad 18 Jahre alt – bis zum Beginn seiner Ausbildung könnte er dann noch in der Kindervilla wohnen bleiben.
    98 unbegleitete minderjährige Ausländer im Landkreis

    63 Flüchtlinge wurden seit Jahresbeginn im Landkreis Vorpommern-Greifswald verzeichnet. Das teilt Sprecherin Anke Radlof mit. Demnach seien 22 im Januar und 41 im Februar registriert worden.

    982 Asylbewerber mit Aufenthaltsgestattung leben damit aktuell im Landkreis, davon neun Menschen auf Usedom. Weiterhin gibt es 1337 anerkannte Flüchtlinge im Kreis, davon 34 auf der Insel.

    Neben Mohammad Alhussein sind noch weitere minderjährige Ausländer ohne Familie in der Region untergebracht. Nach Angaben des Landkreises sind es derzeit 98. Zwei leben beim CJD Zinnowitz.

  63. In jedem Fall, wird hier wieder einmal auf allen medialen Ebenen versucht, zu vertuschen, zu verharmlosen, die Sache klein zu halten, um es dann letztlich in der Versenkung verschwinden zu lassen..

    Wie siehts eigentlich mit den Magnus – Ermittlungen aus?

    Woran ist ebenfall auf Usedom letztes Jahr, eine 15 Jährige ums Leben gekommen?

    Wann kommt das Obduktionsergebnis des 13 Jährigen hier in Berlin, der im Wald tot aufgefunden wurdejn ist?

    Was gibt es neues zu dem Anschlag auf das AfD – Büro?

    Wie ist der Sachstand bei den Ermittlungen, um den feigen Anschlag auf die AfD Mitgleider zur Berlinale?

    Und, und, und……

  64. @Babieca

    Ja, diesen Prospekt meinte ich. Obwohl ich eigentlich nicht schreckhaft bin, der Anblick hat mich doch erschrocken. Scheint fast so, als wollten sie uns jetzt extra provozieren.

  65. „Mohammad hat große Pläne. In Syrien hat er in einem Krankenhaus und einer Apotheke gearbeitet – und auch in Deutschland sieht er seine Zukunft in der Medizin. „Ich werde bald ein Praktikum im Krankenhaus in Wolgast absolvieren“, erzählt er stolz. „Ich habe noch ein Schuljahr vor mir. Danach möchte ich eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen und später in Greifswald Medizin studieren.“

    ———————–
    Respekt kommt mit 16 nach Deutschland und hat in Syrien bereits in einem Krankenhaus und einer Apotheke gearbeitet. Man kann nur den Hut ziehen vor diesen Syrern.

  66. D Mark 20. März 2019 at 16:35

    Ein Bewohner aus der Kindervilla

    [..]

    Neben Mohammad Alhussein sind noch weitere minderjährige Ausländer ohne Familie in der Region untergebracht. Nach Angaben des Landkreises sind es derzeit 98. Zwei leben beim CJD Zinnowitz.
    __________________________

    98 Tatverdächtige…na denn auf gehts, ermittelt mal!

  67. VivaEspaña 20. März 2019 at 16:36

    Un außerdem kämpft man gegen Rrrächtz.

    Yep. Mit EU- und Steuergeldern. Du hattest es ja schon gepostet, hier nochmal, weil es das übliche Geseier ist, wenn man Fördergelder abgreifen will:

    Zu den Schwerpunkten des Fachbereichs gehört die Arbeit mit und die Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund, Geflüchteten und Asylbewerber_innen und deren Umfeld. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Beratungs- und Bildungsangebote zur Stärkung und Förderung von Demokratie sowie zur Distanzierung von (v.a. rechts-)extremen und menschenabwertenden Einstellungen sowie Verhinderung von Gewalt und Radikalisierung. In Bundes- und EU-Projekten werden neue Ansätze zu diesen zwei Schwerpunktbereichen erforscht und erprobt.

  68. Kreuzritter HH 20. März 2019 at 15:21

    Viel bedenklicher finde ich jedoch, dass „MAN“ diese Frau einfach hat machen lassen. Gibt es kein vernünftiges Korrektiv in der CDU, in der CSU, in der SPD, in den Gerichten und in den Sicherheitsbehörden?

    Denjenigen, die sich dagegen ausgesprochen haben, wurde Mehrkills vollstes Vertrauen ausgesprochen – die gibt es also nicht mehr.
    Alle anderen haben sich natürlich weggeduckt.

  69. „Wir verstehen das, es ist ganz normal, sich vor dem Fremden zu fürchten“, sagt Palapys der Mutter und fügt lächelnd hinzu, „wenn ich im Senegal in ein Dorf komme, weinen die Babys auch, weil sie Angst vor mir haben.“
    https://www.waz.de/staedte/duisburg/nord/kinder-in-duisburg-trommeln-leidenschaftlich-wie-in-afrika-id216708935.html
    Es duftet nach Knoblauch. Mittags wird es afrikanisches Essen mit Hirse, Kichererbsen, Möhren, Paprika und Hackfleisch geben.

  70. Nachtrag zu at 16:46

    Von einem Ausstiegsprogramm für IS-Fans oder Islamisten liest man da nix.

  71. Also wir fassen mal zusammen, was wir wissen.

    – junges Mädchen getötet durch Messer
    – vermutlich schwanger (vielleicht ungewollt)
    – Motiv: Beziehungstat
    – Unterkunft ist eine christliches Jugendwerkdorf, was in der Flüchtlingshilfe tätig ist
    – wie immer bei solchen Taten ist alles unklar
    – Polizei zögert mit Erkenntnissen

    Nun frage ich: Kommt euch das nicht alles bekannt vor?

  72. @ Umsiedler 20. März 2019 at 15:13
    Kommentare zu den Gendertoiletten beim DFB bei reviersport:
    20.03.2019 – 13:28 – dhanz
    Wie jetzt? Unisex-Toiletten?
    ——————–
    Ich hoffe „La Mannschaft“ kriegt heute Abend die Gender Bude voll.

  73. VivaEspaña 20. März 2019 at 16:46

    https://www.cjd.de/angebote/suche/detailansicht/angebot/jump-sozialraumorientierte-ausstiegsarbeit-in-mv/servicelist/show/Service/ch/d385844b8967fc7425c2288b7339a97d/

    Ausstiegsbegleitung: JUMP bietet Menschen, die aus rechtsextremen Zusammenhängen aussteigen wollen, in ihren spezifischen Lebens- und Problemlagen eine individuelle und vertrauensvolle Ausstiegsbegleitung mit adäquaten Hilfestellungen auf Basis sozialräumlicher Unterstützungsnetzwerke.

    Bildung und Beratung: Das Beratungsangebot von JUMP umfasst unter anderem Prozess- und Fallberatung in Einzel- oder Gruppensettings für Personen, die (professionell oder privat) Kontakt zu rechtsextremen oder rechtsextrem orientierten Menschen haben. Jede Beratung orientiert sich an den Bedürfnissen, Ressourcen und Fallkonstellationen der Beratungsnehmenden.
    Die Fortbildungen leisten einen Beitrag zur Förderung individueller Sicherheit im professionellen (pädagogischen) Umgang mit rechtsextrem orientierten Menschen und regen zur Erweiterung individueller Handlungsspielräume an.

    Ich habe gerade den oben zitierten Text aus dem Link im Blablameter getestet. Ergebnis:

    „Ihr Text: 883 Zeichen, 96 Wörter
    Bullshit-Index:1.41
    Glückwunsch, Ihnen ist es tatsächlich gelungen, unsere Bullshit-Skala von 0 – 1 zu sprengen! Diesen Text tut sich ein Leser wohl nicht freiwillig an, aber uns haben Sie beeindruckt.“

  74. Totgemessert.
    Wäre ja mal ein Wunder, wenn s kein Immigrant oder Nachkomme eines solchen wäre.
    Ähh, sorry, werte Italiener, Franzosen, Ungarn, Spanier und sonstige normale Immigranten.
    Ich wollte sagen…….wenn s kein Moslem wäre.

  75. Babieca 20. März 2019 at 17:05

    Ich habe gerade den oben zitierten Text aus dem Link im Blablameter getestet. Ergebnis:

    „Ihr Text: 883 Zeichen, 96 Wörter
    Bullshit-Index:1.41
    Glückwunsch, Ihnen ist es tatsächlich gelungen, unsere Bullshit-Skala von 0 – 1 zu sprengen! Diesen Text tut sich ein Leser wohl nicht freiwillig an, aber uns haben Sie beeindruckt.“

    Danke. 😀 😀 😀

  76. Babieca 20. März 2019 at 14:31

    Scheint so ein Fall wie der in Flensburg zu werden, wo vor genau einem Jahr, am 12. März 2018, der Affghane Ahmed (2015: „ich Asyl“) die 17-jäh Mireille B.rige erstach. Die lebte auch in einem betreuten Wohnprojekt; erst hatte der Mohammedaner das Mädchen unter das Kopftuch gezwungen, dann seine Persönlichkeit gebrochen; und als sie nicht mehr wollte und sich in einen anderen verliebte, sie mit 14 Messerstichen umgebracht. Ganz so, wie es bei diesen Bestien islaminduziert üblich ist.

    Der Mistkerl hatte sich wie üblich als „17-jähriger“ in Merkels großer Invasion 2015 ins Land gewurmt; im Prozeß kam raus, daß er zur Tatzeit mindestens 21, wahrscheinlich aber 29 war.

    https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/17-jaehrige-erstochen-rettungskraefte-sagen-im-mordprozess-aus-id21015892.html
    ………………………..
    An dem Morgen als die 17-jährige Mireille B. ermordet von dem illegalen Merkelaner tot aufgefunden wurde fuhren meine Jüngste und ihr Freund auf dem Wege in den Urlaub durch diese Hauptverkehrsstraße in Flensburg. ‚Alles voller Polizei und Polizeiwagen‘ berichtete meine Tochter später, ‚ wir wussten sofort, dass dort ganz was Schlimmes passiert war‘.
    Wir wussten fast alle sofort, dass etwas ganz schlimmes passiert war, als Merkel, Gabriel und die ganze linke Altparteien-Verräterbande unsere Grenzen eingerissen haben. Alles, aber echt alles, was wir hier bei PI und auch woanders seit vielen Jahren befürchtet haben, ist eingetreten und es ist noch lange kein Ende der erbärmlichen Politik dieser Verbrecher in Sicht.

  77. Das CJD bietet für sozial, körperlich oder geistig benachteiligte Menschen Angebote und Förderprogramme. Seine Hilfen gliedern sich in die Bereiche schulische Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Straffälligenhilfe, berufliche Bildung, Rehabilitation, Migrationsarbeit, Hilfe für Menschen mit Behinderungen sowie Fort- und Weiterbildung. Die pädagogische Arbeit des CJD ist ganzheitlich ausgerichtet, Körper, Geist und Seele werden gleichermaßen angesprochen und gefördert. Aus dem christlichen Menschenbild leitet das CJD seine Pädagogik ab, die auf vier Kernkompetenzen beruht[5]:

    Religionspädagogik,
    Sport- und Gesundheitspädagogik,
    musische Bildung,
    politische Bildung

    Das Cjd nimmt wirklich alles was es kriegen kann, was für eine gruselige Mischung. Behinderte, Straffälligenhilfe, Migrationsarbeit, schwangere Minderjährige …

  78. +++OT+++

    Man kann auch an Blödheit sterben. BEVOR der Messermann kommt:

    München – Furchtbares Unglück in der bayerischen Landeshauptstadt. Eine Jugendliche (16) erlitt am Dienstagabend einen tödlichen Stromschlag. In der Badewanne!

    ?? Das Mädchen hatte beim Baden Musik gehört und wollte das Ladekabel ihres Handys in eine Mehrfachsteckdose stecken, die dabei offenbar in die Badewanne rutschte.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/muenchen-16-jaehrige-stirbt-durch-stromschlag-in-badewanne-60773542.bild.html

    Das kommt davon, wenn man die Schule schwänzt und stattdessen hüpfen geht.

    Heil Greta.
    Fridays For Future = FFF = 666

  79. Ach Mecklenburg – Vorpommern, früher Idylle pur, jetzt geflutet mit Merkel-Orks! Wie überall in Deutschland! Könnte nur noch kotzen! Die AFD muss endlich stärkste Kraft werden und dann hoffentlich raus mit dem Abschaum!

  80. Babieca 20. März 2019 at 16:23

    isabela1 20. März 2019 at 16:12

    OT
    Hat schon jemand das neuen Prospekt von Aldi Nord gesehen ? Eine noch schwärzere Negerin haben sie wohl nicht gefunden für das Titelbild. Da bekommt man ja einen richtigen Schreck ! Ist vielleicht für Aldi Afrika gedacht.

    Meinst du diesen hier? Ist ja entsetzlich!

    https://www.aldi-nord.de/content/dam/aldi/germany/elkat/ALDI-fashion-magazin/html5.html#1
    ————————————————————————————————————————

    Frage mich, ob die Neger in Afrika auch so froh wären, wenn überall wieder Weiße im Leben, Werbung etc. auftauchten! Das ist dann Rassismus, aber hier soll das gehen! Ich möchte keine bunte Welt in Europa und Deutschland! Das ist der Kontinent der Weißen! Basta!

  81. Auch für mich ist jetzt schon klar, aus welchem „Kultur“-Kreis der Täter stammen wird.

  82. Babieca 20. März 2019 at 14:45
    Joachim Herrmann, CSU, Innenminister Bayerns: Die „Flüchtlinge“ sind unsere Gewaltlosigkeit einfach nicht gewohnt:
    „Wir müssen klar zur Kenntnis nehmen, das mit Asylbewerbern eine Reihe von Menschen in unser Land gekommen sind die nicht unseren Maßstab von Gewaltlosigkeit gewohnt sind.“

    Der Herrmann hat noch vergessen zu sagen: „Mia san mia!“- Was ist das bloß für ein Arxxxloch!:-(

  83. Babieca 20. März 2019 at 16:23

    isabela1 20. März 2019 at 16:12

    OT
    Hat schon jemand das neuen Prospekt von Aldi Nord gesehen ? Eine noch schwärzere Negerin haben sie wohl nicht gefunden für das Titelbild. Da bekommt man ja einen richtigen Schreck ! Ist vielleicht für Aldi Afrika gedacht.

    Meinst du diesen hier? Ist ja entsetzlich!
    ++++++++++++++++
    Was kostet denn so eine Negerin beim Aldi? Sind die zum Putzen gedacht oder zum Verfüttern?

  84. Mann mag es nicht mehr lesen. Liebe Frau Merkel beenden Sie den Horror endlich. Dieser barbarische Terror muss aufhören. All die jungen Frauen. Unfassbar…. Ich bitte Sie inständig, schicken Sie Islam, Moslems und Flüchtlinge nach Hause. Was haben all die Opfer Ihnen getan?

  85. Erste Korrekturen zum Fall:

    Hinweis der Redaktion:

    In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, die Wohnung der jungen Frau gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD): Haus Erika von Brockdorff. Das stellte sich als falsch heraus. Die Tote wurde auch nicht von einer Betreuerin des CJD entdeckt, sondern von einer Bekannten. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Obduktionsbericht-liegt-vor-18-jaehrige-Zinnowitzerin-wurde-getoetet

    Ändert nichts daran, daß das CJD mit seiner Moslemlyrik ein Lauseladen ist.

  86. Der mit Teddybären begrüßte Merkelgast wird auf die Milde der Justiz zählen können. Wir alle wissen doch, dass die Justiz nur noch dazu dient, die Biodeutschen durch ständige Schikanen zu demütigen und klein zu halten, damit er nicht gegen den mohammedanischen Gewalttsunami aufbegehrt. So wird er mit Bußgeldern für falsches Parken, Prozessen wegen Nichtzahlung von GEZ Gebühren und Anzeigen wegen rechter Posts ständig gegängelt.

    Wenn man sich vorstellt, dass das doppelte Glubschauge der SPD Katarina Barley und der Meister des Dummphrasendreschens Thomas Oppermann beide Richter sind, dann wird einem Angst und Bange. Diese Richter würden wahrscheinlich noch das deutsche Messeropfer verurteilen, weil es durch ungebührliches Verhalten eine Messerattacke der mohammedanischen Herrenmenschen provozierte. Eine solche Provokation ist z.B. das Nichtsenken des Blickes, wenn ein Mohammedaner den Weg kreuzt oder wenn eine junge Mutter mit ihrem Kinderwagen nicht auf die vielbefahrene Straße ausweicht, weil ihr Merkels Goldstücke breitbeinig auf dem Fußgängerweg entgegenkommen. Wahrscheinlich würden Barley und Oppermann neben der starfrechtlichen Verurteilung des deutschen Kötermenschen noch einen Zivilprozeß bei Kollegen ins Rollen bringen, der die deutschen Rassisten noch zu Schmerzensgeldzahlungen wegen Ehrverletzung der Staatsgäste Merkels verurteilt.

    Fazit: Da wir in keinem Rechtsstatt mehr leben, kann man eigentlich formal auch nicht vom Verfassungsschutz belangt werden, denn schließlich dient der Rechte nicht der Abschaffung des Rechtsstaates sondern dessen Wiederherstellung.

  87. Sollte man nachfragen, ob diese geistig Behinderte aus Schweden, auch als Gretel Thunfisch bekannt, dort einquartiert werden kann mit all den Kuffnucken?

  88. @ Babieca 20. März 2019 at 16:23

    Bä, und dieses Nutten-Make-up!
    Beate-Uhse-Gummipuppen-Stil.

  89. Und wenn Rebecca aus Berlin auch einem Kuffnucken Respekt verwehrte? Man wird selbst schon verrückt…

  90. isabela1 20. März 2019 at 16:12

    Hat schon jemand das neuen Prospekt von Aldi Nord gesehen ?
    Eine noch schwärzere Negerin haben sie wohl nicht gefunden für das Titelbild. Da bekommt man ja einen richtigen Schreck !

    Ist vielleicht für Aldi Afrika gedacht.

    Nein, Werbung ist ja immer ein Trendsetter, soll also den aktuellen Mainstream und die Zukunft darstellen. Guck mal bei ALDI Süd, da gibt’s noch mehr „Südländer“:

    https://catalog.aldi.com/emag/de_DE/print/ALDISUED_OnlineProspekt_KW1119b/#22

    Kinder-Pyjamas aus 100 % Bio-Baumwolle. Und von den vier Kinder-Models ist ein Mädchen anscheinend aus der Sub-Sahara, ein Junge aus Nordafrika und einer aus dem islamischen Orient. Und – fast schon wie ein Fremdkörper – ein hellhäutiges deutsches Nazi-Mädchen mit blauen Augen und blonden Zöpfen! Aber das werden die Umvolker auch noch wegbekommen.

  91. @ Babieca 20. März 2019 at 17:42

    Dann ist das Fake-MuFl-Pamperungshaus
    eben in der Nachbarschaft!

  92. @Erzlinker,
    Mann mag es nicht mehr lesen. Liebe Frau Merkel beenden Sie den Horror endlich. Dieser barbarische Terror muss aufhören. All die jungen Frauen. Unfassbar…. Ich bitte Sie inständig, schicken Sie Islam, Moslems und Flüchtlinge nach Hause. Was haben all die Opfer Ihnen getan?+++++++++++++++++
    Dieses unsägliche Weib wird gar nichts ändern, SIE ist abgrundtief böse und Alle deutschen Opfer gehen ihr an ihrem fetten Axxxx vorbei!
    Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Alles Gute für Sie und ihre Lieben.

    Alter Mann

  93. @ Watschel 20. März 2019 at 15:58

    Valis65 20. März 2019 at 14:49

    Heute im GEZ-Mittagsmagazin: Ein kleines, bayerisches Dorf ist so glücklich mit den „Flüchtlingen“. Aber am Anfang wars schon schwierig, da sie den Neubürgern Knödel aus Schweinefleisch angeboten hatten.
    Da mussten sie zuerst noch viel lernen! Jetzt ist aber alles super, da sich das Dorf wunderbar an die Kultur der Bereicherer angepasst hat. Zudem sollen 80% in Lohn und Brot sein. Und ein Unternehmer schwärmt, wie toll seine Flüchtilanten doch ranklotzen. Nun kann sich das Dorf ein Leben ohne Goldstücke gar nicht mehr vorstellen und will noch mehr davon haben. Ein wahrhaftiges Relotiusmärchen ist wahr geworden!
    ———————————————————————
    Stehen die Leute von dem Ort unter Drogen oder was?
    ————————————-
    Wenn ideologisierter Irrsinn zu den Drogen gehört, dann ja!

  94. jeanette
    20. März 2019 at 16:19
    Diese MESSERMIGRANTEN unsere GOLDSTÜCKE!
    Jeden Tag mindestens eine neue BLUTTAT mit MERKELS & JUNCKERS SEGEN!
    ++++

    Stimmt nicht!

    Es sind z. Zt. durchschnittlich
    5 Bluttaten am Tag durch Merkels eingeschleuste Kuffnucken in Deutschland!

    Mit stark ansteigender Tendenz!

  95. Mir ist gerade ein perverser Gedanke gekommen: Warum erklärt Merkel nicht alle zugewanderten Goldstücke zu Diplomaten und verleiht ihnen den Diplomatenstatus. Dann könnten sie wegen ihrer ganzen Gewaltverbrechen nicht belangt werden, da sie diplomatische Immunität genießen, ähnlich den saudischen Prinzen, die hier regelmäßig mit ihren deutschen Luxusboliden deutsche Bürger völlig legal totrasen.

    Dann wäre die deutsche Kriecherjustiz entlastet und hätte zusätzliche Kapazitäten, um die biodeutsche Köterbevölkerung zu drangsalieren. Heil Merkel!

  96. Usedom

    Länge 66,4 km
    Breite 23,9 km
    Fläche 445 km²

    Usedom (polnisch Uznam, wendisch Uznjöm/Uznjom) ist eine in der Pommerschen Bucht der südlichen Ostsee gelegene Insel, die größtenteils zu Deutschland und zu einem kleinen Teil zu Polen gehört. Durch den Peenestrom und das Stettiner Haff ist sie vom Festland getrennt und durch die ?wina (Swine) von der Nachbarinsel Wolin. Nach Rügen ist Usedom die zweitgrößte deutsche Insel. Bis 1945 gehörte sie zur preußischen Provinz Pommern…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Usedom

  97. AggroMom 20. März 2019 at 14:26 18-jährige Geschädigte“ – Ist „Geschädigt“ (tot) die Steigerungsform von „Erlebend“ (vergewaltigt)?

    Korrekt!

    Nutzer, die diese Frage stellten, interessierten sich auch für:

    Bunt ? Blutig ? Blutbad

    gestern sie ? morgen er ? heute show

    Verwitwung ? Verwesung ? Verwerfung

    Tolerant ? Tot ? Total ausgerottet

    Mistgabeln ? Galgen ? Diätenerhöhungen

    Uckermark ? Berlin ? Paraguay

  98. Babieca 20. März 2019 at 17:42

    Erste Korrekturen (…)

    Hier steht’s noch so:

    Die Wohnung der 18-Jährigen gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD) in Zinnowitz. Sie lebte dort allein mit einer Katze. Nachbarn und Passanten im Ort berichten, dass dort aber öfter gefeiert wurde. Die Wohnung sei ein beliebter „Partyort“ gewesen. Derzeit sind in Zinnowitz Polizisten unterwegs, die gezielt Jugendliche befragen.

    https://www.nordkurier.de/anklam/maedchen-erstochen-in-wohnung-auf-usedom-gefunden-2034906203.html

  99. Nun ist sie halt tot. Hauptsache die Prophetin Greta lebt. Lang lebe die Prophetin. Lang leben die Grünen. Lang lebe KGE, Habeck und Claudia R. Und natürlich die große Führerin Angela.

  100. @ Marija 20. März 2019 at 17:12
    Babieca 20. März 2019 at 14:31
    „Scheint so ein Fall wie der in Flensburg zu werden, wo vor genau einem Jahr, am 12. März 2018, der Affghane Ahmed (2015: „ich Asyl“) die 17-jäh Mireille erstach. Die lebte auch in einem betreuten Wohnprojekt…

    „An dem Morgen als die 17-jährige Mireille B. ermordet von dem illegalen Merkelaner tot aufgefunden wurde…“
    ======
    Als die schimmel-GRÜNEN gehackt wurden, Ende letzten Jahres war ja viel von Habeck, der ja auch in Flensburg wohnt, dabei:
    Seine Frau (Andrea Paluch, ja die heißt anders wie er) hatte ihm damals per whatsApp geschrieben, als sie genau an dem Tag dies mitbekam: „Ich habe Angst!“ ( Die beiden haben vier Kinder)
    Der hatte seiner Frau damals zurückgeschrieben, da er als Politfuzzi wohl vorab Insider-Wissen hatte, als es noch nicht an die Presse gegangen war: „Du darfst das nicht schreiben, dass es ein Flüchtling war!“
    (Natürlich nirgends mehr zu finden im Netz, klar, aber ich habe es damals gelesen, war alles sehr peinlich für den 3-Tage Bart-Biertrinker. Prompt hat er ja auch paar Tage später dann den gleichen dumm-tumben Fehler zum 2. Mal gemacht, dann sich beleidigt von Twitter zurückgezogen, was dann mit „Die Wähler hätten ihn nicht richtig verstanden“ umschwurbelt wurde!)
    Das müsst Ihr euch mal reinziehen!!!

  101. isabela1 20. März 2019 at 16:37

    @Babieca

    Ja, diesen Prospekt meinte ich. Obwohl ich eigentlich nicht schreckhaft bin, der Anblick hat mich doch erschrocken. Scheint fast so, als wollten sie uns jetzt extra provozieren.
    ——————————————————————————————
    Aldi: Wir arbeiten jetzt nur noch mit Schwarzen in den Prospekten.Ist dann nur noch eine Nichtfarbe und deshalb billiger zu drucken. 🙂

  102. „Er habe immer gehofft, dass es in seiner Gemeinde nicht zu einem Gewaltverbrechen kommt. Entsprechend erschüttert sei er nun, da der Fall doch eingetreten ist.“

    Was für ein realitätsfernes rotzgrünes Träumerle dieser Bürgermeister…

    …seit 2015 ist kein Dorf mehr sicher in dieser Art kulturbereichert zu werden, schließlich haben 87% der bundesdeutschen Wähler dafür gestimmt, solche Zustände im Ort haben zu wollen!

    Und bevor der Bürgermeister bei der nächsten messerfachgerechten Kulturbereicherung nicht in Schockstarre gerät, von der er nicht mehr erwachen wird, kann ich ihm schon mal versprechen, das wird nicht der letzte Gewaltakt mit Toten in Usedom bleiben. Je mehr Flüchtlinge sich dort aufhalten, desto mehr wird die Insel zerstört werden, desto mehr Messermorde wird es dort natürlich geben. Eine schöne idyllische Insel, darauf scheißen die überwiegend islamischen „Flüchtlinge“! Bei Moslems gibt es nur Gewalt, Terror und Tod, wer Moslems mit etwas anderes in Verbindung bringt, ist dasselbe Träumerle wie dieser Bürgermeister!

  103. Noch dazu eine Richtigstellung der Zeitung:

    „Hinweis der Redaktion:

    In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, die Wohnung der jungen Frau gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD): Haus Erika von Brockdorff. Das stellte sich als falsch heraus. Die Tote wurde auch nicht von einer Betreuerin des CJD entdeckt, sondern von einer Bekannten. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.“

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Obduktionsbericht-liegt-vor-18-jaehrige-Zinnowitzerin-wurde-getoetet

  104. Man kann es nicht mehr hören! Man kann auch nicht alle 1730 Kommentare auf welt online Entschuldigung ein Fehler ist aufgetreten lesen!

    Ja, ein Fehler ist aufgetreten. Der gesunde Menschenverstand wurde 2015 kurzerhand abgeschafft.

    Mit 18 hätte das Mädel es wissen können.

    Auch die 16-jährige mit ihrem Ladekabel möchte in der Badewanne Smartphone hören.

    Lebt jetzt nicht mehr. Von den Eltern gefunden.

    Ich frage mich, ob eine Physikstunde am Freitag statt Klima Gretchen da Abhilfe geschaffen hätte.

    Die schlafen wohl auch mit ihrem leg mich nie aus der Hand Phone!

    Außer unseren Goldstücken, die haben ja keine Hand frei, da sitzt das Messer.

    Auf offener Straße gestern, in der eigenen Wohnung heute.

    Häftling auf dem Weg zum Tschobbcenter nicht in den Knast zurückgekehrt. Kopf=Tisch

    Hilfe! Wann, merkt irgendjemand noch etwas?!

  105. Man kommt ja wirklich gar nicht mehr hinterher mit dem zählen!!!

    Wenn 2 Millionen Deutsche irgendwohin auswandern, glaubt irgend jemand die Morde, Vergewaltigungen, Diebstähle und Raube würden spürbar ansteigen?

    Vor Merkel waren wir im eigenen land sicher, aber sie hat die Wölfe ins Land gelassen, die nun die gutmenschlich Gutgläubigen dahin schlachten! Rettet Euer Leben und wandert nach Ungarn aus.

    Hier herrscht Progrom. Die Politik ignoriert ihre Verantwortung für jeden Ermordeten!

    Bald haben wir mehr Messertote durch „Einmann“ als durch alle natürlichen Todesarten zusammen. Bald werden wir nach Syrien, Afghanistan oder sonstwohin fliehen müssen, weil es dort sicherer ist als hier.

  106. Ja, Ladekalbel totes Mädchen, hättest Du mal besser gelernt und nicht mit dem Gretelchen gehüpft, dann müssten Deine Eltern jetzt nicht weinen.

  107. Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.
    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.
    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde .
    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen

  108. War sie schwanger?
    Einem Medienbericht zufolge könnte die 18-Jährige schwanger gewesen sein. Das habe ihr das Mordopfer erzählt, sagte eine ebenfalls 18 Jahre alte Freundin der jungen Frau zur „Bild“-Zeitung. Auch der Nordkurier berichtet unter Berufung auf das persönliche Umfeld der Frau, sie sei wohl schwanger gewesen.
    Doppelmord!

  109. Tja, wer könnte das wohl gewesen sein? Scheint so, als daß sich da wieder jemand auf einen der üblichen Verdächtigen eingelassen hat.

  110. Jetzt heißt die Ermordete schwangere Frau auch noch Maria!!!
    Wie die ebenfalls hochschwangere Maria P. – in Berlin von 2 Türken bei lebendigem Leib gefoltert und VERBRANNT!!!! ( ggf. nicht mehr allen hier bekannt)
    Und Maria L. in Freiburg von Afghane bestialisch vergewaltigt mit Stock im Genitalbereich geschändet und gewaltsam ersäuft durch Kopf unter Wasser drücken. Danach weitere Vergewaltigung der Toten!!!

    ====
    Wer wird morgen von Merkels ‚Fachkräften‘ ermordet ?
    WIEVIELE OPFER MÜSSEN NOCH STERBEN DAMIT SICH ETWAS ÄNDERT ?!?

  111. MARIA (18) WAR SCHWANGER
    Messer-Mord auf Usedom

    Weil Maria K. Dienstag nicht zu einer Verabredung erschien, wollte eine besorgte Freundin nach ihr schauen – und entdeckte die Leiche der 18-Jährigen in ihrer Wohnung in Zinnowitz (Insel Usedom).

    Die Obduktion ergab: Maria K. wurde erstochen. Wie die Polizei jetzt nach dem Täter sucht, was Marias Freundin Anna H. über die Tote sagt und wie der Bürgermeister von Zinnowitz auf die Bluttat reagiert hat – das lesen Sie mit BILDplus. – Bezahlschranke

    https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/usedom-messer-mord-an-schwangerer-maria-18-60780716,view=conversionToLogin.bild.html

    Ich wette Usedom ist Flensburg 2.0

  112. Korrektur in OZ:

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Obduktionsbericht-liegt-vor-18-jaehrige-Zinnowitzerin-wurde-getoetet

    „Hinweis der Redaktion:

    In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, die Wohnung der jungen Frau gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD): Haus Erika von Brockdorff. Das stellte sich als falsch heraus. Die Tote wurde auch nicht von einer Betreuerin des CJD entdeckt, sondern von einer Bekannten. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.“

    Es besteht also noch Hoffnung für Linksgrünversiffte, dass der Täter ein Deutscher war…

  113. Diese ganzen toten jungen Mädchen sind das Ergebnis der Verherrlichung des Islam durch den faschistischen Machtapparat. Merkel und ihr Geschmeide kann man getrost als Massenmörder bezeichnen, haben sie doch auch alle anderen von Muslimen getöteten Menschen hier in Deutschland durch die genozide und verlogene Asylpolitik zu verantworten. Ich hoffe, dass sie bald zur Verantwortung dafür gezogen werden.

  114. VivaEspaña 20. März 2019 at 17:23
    +++OT+++

    Man kann auch an Blödheit sterben. BEVOR der Messermann kommt:

    München – Furchtbares Unglück in der bayerischen Landeshauptstadt. Eine Jugendliche (16) erlitt am Dienstagabend einen tödlichen Stromschlag. In der Badewanne!

    ?? Das Mädchen hatte beim Baden Musik gehört und wollte das Ladekabel ihres Handys in eine Mehrfachsteckdose stecken, die dabei offenbar in die Badewanne rutschte.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/muenchen-16-jaehrige-stirbt-durch-stromschlag-in-badewanne-60773542.bild.html

    Das kommt davon, wenn man die Schule schwänzt und stattdessen hüpfen geht.

    Heil Greta.
    Fridays For Future = FFF = 666

    Man kann auch an Blödheit sterben. BEVOR der Messermann kommt:

    absolut genialer spruch, ich habe so gelacht!! vielen vielen dank, gibt nicht mehr viel zu lachen!

  115. Dynamit-Harry 20. März 2019 at 22:45
    Korrektur in OZ:

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Obduktionsbericht-liegt-vor-18-jaehrige-Zinnowitzerin-wurde-getoetet

    „Hinweis der Redaktion:

    In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, die Wohnung der jungen Frau gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD): Haus Erika von Brockdorff. Das stellte sich als falsch heraus. Die Tote wurde auch nicht von einer Betreuerin des CJD entdeckt, sondern von einer Bekannten. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.“

    Es besteht also noch Hoffnung für Linksgrünversiffte, dass der Täter ein Deutscher war…

    andro 21. März 2019 at 00:43

    es glaubt doch wohl niemand, dass der killer ein biodeutscher war! könnte aber gut sein, er wird dazu gemacht!

  116. Wenn bei Gewalttaten Messer, Äxte oder Macheten verwendet werden, kann man ziemlich sicher sein,
    dass die Täter „Gäste von Frau Merkel“ sind…!

  117. Und was liest man aktuell zu dem Mord auf den Seiten der AfD in MVP? Nichts!

    Was für ein Sauhaufen, schämt Euch! Und Ihr wollt eine Alternative sein? Pfui!

  118. Erzlinker 20. März 2019 at 17:37
    Mann mag es nicht mehr lesen. Liebe Frau Merkel beenden Sie den Horror endlich. Dieser barbarische Terror muss aufhören. All die jungen Frauen. Unfassbar…. Ich bitte Sie inständig, schicken Sie Islam, Moslems und Flüchtlinge nach Hause. Was haben all die Opfer Ihnen getan?

    DER ERZLINKE lässt mal wieder einen kucken!
    verarschst du uns hier was hast du den heute geraucht, grosser? ganz böser stoff!

  119. tuti 21. März 2019 at 02:56

    Ich könnte wetten für die war 220V ein neuer Parfümduft.

  120. tuti 21. März 2019 at 03:06
    Dynamit-Harry 20. März 2019 at 22:45
    Korrektur in OZ:

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Usedom/Obduktionsbericht-liegt-vor-18-jaehrige-Zinnowitzerin-wurde-getoetet

    „Hinweis der Redaktion:

    In einer früheren Version des Artikels hatten wir berichtet, die Wohnung der jungen Frau gehört zu einer betreuten Wohneinrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD): Haus Erika von Brockdorff. Das stellte sich als falsch heraus. Die Tote wurde auch nicht von einer Betreuerin des CJD entdeckt, sondern von einer Bekannten. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.“

    ——-
    neuer „Hinweis der Redaktion:

    Es gibt keine Isslamisierung

  121. D Mark 21. März 2019 at 07:56
    Und was liest man aktuell zu dem Mord auf den Seiten der AfD in MVP? Nichts!

    Was für ein Sauhaufen, schämt Euch! Und Ihr wollt eine Alternative sein? Pfui!

    ——-
    Man kann nicht jeden Einzelfall behandeln, sollte mal dem Merkelchen was passieren, werden wir dich persönlich informieren, wie lautet doch deine Adresse ?

  122. Mia, und Marias werden besonders häufig Opfer dieser islamischen Mörderbestien.

    Scheint so als hat der Name Maria bzw. die Kurzform Mia besonders hohen Symbolwert für Angela MErkels islamische Eroberer – besonders wenn das Mädchen mit dem Namen der“christliche Gottesmutter“ dann tot ist.

  123. chalko 21. März 2019 at 14:11
    Der Fall der getöteten 18-Jährigen aus Zinnowitz von der Insel Usedom hält die Polizei in Atem. Wie die Staatsanwaltschaft jetzt bestätigte, handelt es sich bei dem Opfer um Maria K. Demnach lebte die junge Frau allein und selbstständig in ihrer Wohnung in der Waldstraße.

    ——–
    Erst verbreitet diese Ostsee-Zeitung Unwahrheiten über den Tatort und wer sie gefunden hat, jetzt stellt sie fest , die junge Frau lebt selbstständig in der Wohnung, war sie behindert ? War sie vielleicht wegen ihrer Schwangerschaft aus diesen „christlichen“ Heim rausgeflogen ?

  124. @D Mark 21. März 2019 at 07:56

    „Und was liest man aktuell zu dem Mord auf den Seiten der AfD in MVP? Nichts!

    Was für ein Sauhaufen, schämt Euch! Und Ihr wollt eine Alternative sein? Pfui!“

    Shalom!
    „Du“ deutsch? Muss mir deinen Schmarrn im ersten Satz mehrmals durchlesen …
    Welche „Seiten der AfD“ sind denn ermordet worden?
    Oder haben „Seiten der AfD“ Morde begangen?

    Man merkt, ein Israeli hat mit „Deutsch“ so seine Probleme.

    Aber, was soll’s- abhaken und in die Schublade „Meschugge!“.

    Laila Tov!

  125. @ Maria-Bernhardine 20. März 2019 at 18:20

    Usedom

    Länge 66,4 km
    Breite 23,9 km
    Fläche 445 km²

    Shalom!
    Gaza- Strip!!!!

  126. Die Haare mal blond, mal pink, sanftes Lächeln, sanfte braune Augen – das war Maria. Coole Wollmütze auf den langen Haaren, freches Piercing, wenig Make-up. Das war sie auch. In erster Linie aber: eine ganz normale junge Frau.

    Maria stammte aus Stralsund
    Sie stammt aus Stralsund, freute sich auf Facebook über ihre erste eigene Wohnung auf Usedom. Wer hätte ahnen können, dass sie dort dann auch sterben würde? Ließ sie den oder die Täter womöglich sogar selbst in das Haus, das zum Nest für eine kleine Familie hätte werden können? Auch das müssen die Experten der Kripo jetzt ermitteln.
    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/oeffnete-maria-ihrem-moerder-selbst-die-tuer-2134916303.html

Comments are closed.