Print Friendly, PDF & Email

Sahra Wagenknecht wird künftig nicht mehr als Fraktionschefin der SED-Nachfolgepartei „DIE LINKE“ kandidieren. Das gab sie bekannt, kurz nachdem sie ebenfalls mitteilte, sich auch aus der Führung der „Aufstehen-Bewegung“ zurückzuziehen. Die Gründe hierfür sind vor allem ihr Gesundheitszustand. Somit fällt die einzige Sympatieträgerin der Linkspartei weg. Ist das das Ende der Linken?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

16 KOMMENTARE

  1. Das schein-konservative Feigenblatt der Linken ist quasi abgefallen. Der Kaiser ist jetzt auch für den letzten Gutgläubigen nackt.

  2. Die Gründe hierfür sind vor allem ihr Gesundheitszustand.
    ++++

    Was hat sie denn?

    Ist sie unpässlich?

    Oder eine Eiweißvergiftung vom exzessiven Hummeressen?

  3. Die Linke hätte niemals in einem wirklich demokratischem System überhaupt eine Partei9 sein dürfen, denn diese hat ohne es zu übertreiben unzählige Menschenrechtsverbrechen zu verantworten und deshalb wie auch die NSDAP auf der weltweiten Listen der verbotenen Mördersystems sein dürfen, wie es bereits nach einen rechtgültigen Prozes als Mörderpartei betitelt werden darf, und schon garnicht im Bundestag aufkreuzen dürfen. Das wiederum beweist, wie es damals schon der verstorbenen Bundespräsidenz J. Rau auf einer am Brandenburger Tor ausgespochen hatte und sagte „Aber wer sich mit den Mördern gemein macht, aus welchem Grunde auch immer, wer ihnen Schutz und Hilfe gewährt, der ist den Mördern gleich!“
    Mehr braucht es nicht mehr zu erwähnen als das diese Feier von damals noch im Internet runter geladen werden kann, wenn es nicht auf „Anordnung“ der Kommunisten, (Die Linke) gelöscht wurde.

  4. Eine Katastrophe für die Demokratie…

    Die Politikerin die wie keine andere,in die nähe einer Volksvertretung gekommen ist,wurde von den Lumpendemagogen der Manipulationsmafia zur Strecke gebracht…

    Der merkelsche Tätermainstream der sich gern den Opferstatus überzieht wenn sie ausschliesslich von unten,niemals von oben Angegriffen wird…
    Hat sich den Hass und die Verachtung der ihnen entgegenschlägt redlich verdient.

  5. Die gute Sahra !

    Die “ kommunistische Endmoräne “ ( H.M.Broder ) , Stalinverehrerin , kann jetzt bei Champagner und Hummernschwänzen im kleinen, aber feinen Eigenheim
    oder der Datsche in Skandinavien – vom Ex – mit dem Oskarchen mal richtig
    relaxen .

    Hoffentlich hat sie ihre regelmäßigen Spenden an die Antifa nicht eingestellt!

    http://www.afd-archiv-bodenseekreis.de/2017/09/05/sarah-wagenknecht-ausserdem-unterstuetze-ich-antifa-und-andere-initiativen-in-meinem-wahlkreis-mit-spenden/

  6. eule54 15. März 2019 at 09:30

    Die Gründe hierfür sind vor allem ihr Gesundheitszustand.
    ++++
    Was hat sie denn?
    Ist sie unpässlich?
    Oder eine Eiweißvergiftung vom exzessiven Hummeressen?

    Wechseljahre.
    Vielleicht will sie und ihr Oskar schon mal aussetzen, um dann vielleicht bei Erfolg auf das blaue Pferd zu setzen?
    Das Rote lahmt bekanntlich und ein Schloß im Saarland kostet schließlig so einiges.

  7. Auch dieser Dame braucht man keine Träne nachweinen. Sie ist und bleibt eine Erzkommunistin. Verbohrt, arbeitsscheu, immer hinter dem Geld her, daß andere erarbeitet und damit verdient haben. Und ihr Oskar ist um keinen Deut besser. Punkt.

  8. Ich kann die Wähler nicht einschätzen.
    2013 war die FDP praktisch schon tot. Seitdem wurde sie vor allem als „AfD light“ gewählt, die nicht die böse Grenze überschreiten wollten, die ihnen die Qualitätsmedien gesetzt haben.
    Normalerweise würde ich sagen: Wenn die AfD auch auf soziale Themen setzt, gräbt sie der Linken vor allem im Osten das Wasser ab und das ist der Beginn des Endes der Linken.
    Aber was verstehe ich schon vom Wähler.

  9. Um die Betonkommunistin ists nicht schade. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum die von diversen Leuten hier geschätzt wird. Gut, wenn einer so notgeil ist, dass ihm schon dann, wenn er die irgendwo in der Glotze sieht, was durchaus sehr häufig passierte, einer abgeht, dann muss man das nicht unbedingt genauso halten. Ich find schon ihren Dutt so omamässig. Und die Sprüche, sie wär angeblich vom DDR-Regime unterdrückt worden, entbehren auch jeglicher Grundlage. Tatsächlich fiel die Mauer nur wenige Wochen, nachdem die aus der Schule kam. Ich halte es für möglich, dass das Stasiregime da mehrere Eisen im Feuer hatte, um uns zu übernehmen. Stasi-Erika war halt das erfolgreiche. Weiter eben Wagenrad, Gauck, die Misere, Gysi, Biggi Greuel usw. ff.

  10. Lasst Euch nicht täuschen, Patrioten! Wagenknecht ist zwar die Hellste unter den Linken, aber sie ist nicht ehrlich. Mit ihrer Bewegung “ Aufstehen“ wollte sie nur der AfD Wähler abspenstig machen.
    Wagenknecht ist eine waschechte Kommunistin, auch wenn sie manchmal das Richtige sagt.
    Mit ihrer Bewegung ist sie gescheitert, zu dem wurde sie von ihren Kollegen/Kolleginnen immer wieder scharf angegriffen, wegen AfD naher Ansichten. Ihr blieb gar nichts anderes übrig, als zurück zu treten.
    Gut für die AfD!

  11. „Im Vergleich zu anderen Geschlechtern“ – Herrlich!

    Betr. Frau Wagenknecht:
    „Freiheit statt Kapitalismus“, 2011, Eichborn (bzw. 2012 Campus-Verlag).
    Der Titel ist zwar etwas kindisch-tendenziös. Aber Frau Wagenknecht hatte – als Linke! – immerin die Größe, sich sachlich in diesem Buch mit Erhardt, Eucken, Müller-Armack auseinanderzusetzen, also mit der Ordoliberalen Marktwirtschaft (Wettbewerbswirtschaft bei Verhinderung der Entstehung von Konzernstrukturen. Theorie. Die Praxis wurde nicht umgesetzt. Was m.E. an Adenauer lag, der wirklich alles dafür tat, Erhardt Steine in den politischen Weg zu legen. Erhardt selbst trat der CDU nur „der guten Ordnung halber bei“, keineswegs aus Überzeugung. Die Nachkriegs-CDU war ein ziemlich sozialistischer christlicher Wichserverein).

    Ausgangspunkt Euckens war die (Wettbewerbs-)Wirtschaft. Ausgangspunkt Wagenknechts wurde der Bürger als Verbraucher – wenn ich mich recht entsinne.

    Wagenknecht ist im Grunde zu klug, um eine Linke zu bleiben. Ihren Saar-Oscar steckt die jedenfalls 10-mal intellektuell in den Sack.

  12. ule54 15. März 2019 at 09:30

    Die Gründe hierfür sind vor allem ihr Gesundheitszustand.
    ++++
    Was hat sie denn?
    Ist sie unpässlich?
    Oder eine Eiweißvergiftung vom exzessiven Hummeressen?
    ————————————————————————————————-
    Warum müssen manche Kommentare so primitiv und abstoßend sein?
    Ich habe vor dem Euro- und Flüchtlingswahnsinn die Linken gewählt, danach immer die AfD.
    Trotzdem habe ich weiterhin Sympathie für Frau Wagenknecht. Sie ist unter den Linken die Einzige mit Verstand (und gutem Aussehen). Und wenn ihr Aufhören mit der Politik tatsächich mit ihrem Gesundheitszustand zu tun hat, wünsche ich ihr gute Besserung.

  13. Die Linke sind inzwischen Teil des Ausbeutungssystems geworden.
    Das Engagement der Linken für die Asylschwemme ist ein sicherer Indikator dafür.

    Sellern & Lichmesz:
    „Postmoderne Isis Bräute – Auf eine Melange ?? #5 “
    (ab 29:42)

    https://youtu.be/dNafJ9HmBv0?t=1782

Comments are closed.