Polizisten sind im Umgang mit oftmals hochaggressiven minderjährigen unbegleiten Flüchtlingen nicht zu beneiden (Symbolbild).

Von EUGEN PRINZ | Wenn in Deutschland ein „normaler Bürger“ einer Straftat überführt wird, erhält er eine Geld- oder Freiheitsstrafe und das war es dann. Bei einem Polizeibeamten ist das anders: Zusätzlich zur Geld- oder Freiheitsstrafe beantragt der Dienstherr beim Verwaltungsgericht eine Disziplinarstrafe, macht den Beamten zum Pendler, indem er ihn strafversetzt und seine Beförderungsaussichten sind für viele Jahre gleich Null.

Dieses „volle Programm“ wurde einem Landshuter Polizeihauptkommissar, der in der niederbayerischen Bezirkshauptstadt eine Dienstgruppe leitete, jetzt zuteil. Zu verdanken hat er das seinem eigenen Fehlverhalten, das zwar menschlich verständlich, aber rechtswidrig war; sowie einer völlig außer Rand und Band geratenen Gruppe minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge (Mufl) aus Afghanistan. Diese hatten bereits realisiert, dass Deutschland ein Nachtwächterstaat ist, in dem man die Staatsdiener folgenlos wie Kasper behandeln kann.

Aggressive minderjährige Flüchtlinge auf der Polizeiwache

Im August 2015 wurden von der Bundespolizei in einem Zug nach Landshut drei afghanische Schwarzfahrer im Alter von 13 bis 15 Jahren aufgegriffen und der Landshuter Polizei übergeben. Das Trio war aus einer Unterkunft für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Landau/Isar ausgerissen. Die „Schutzsuchenden“ zeigten sich auf der Wache hochgradig aggressiv. Sie weigerten sich nicht nur, ihre Fingerabdrücke zur Identitätsfeststellung abzugeben, sondern randalierten, schlugen mit Händen und Füßen um sich und bissen zu. Eine Polizeibeamtin erlitt eine blutende Bissverletzung, bevor es mit den vereinten Kräften aller in der Wache anwesenden Beamten gelang, die Flüchtlinge zu fesseln und zu fixieren.

Dem Widerstandswillen der drei jungen Afghanen gegen die erkennungsdienstliche Behandlung tat die Fesselung jedoch keinen Abbruch. Eine 27-jährige Polizistin rief deshalb den Dienstgruppenleiter zu Hilfe. Der damals 46-jährige Beamte, 190 cm groß und 130 kg schwer, versuchte es zunächst im Guten und forderte den 15-Jährigen in Deutsch und Englisch auf, sich die Fingerabdrücke abnehmen zu lassen.

„I won’t give my fingerprints“ – da kam die Sache in Rollen

„I won’t give my fingerprints“ (ihr kriegt von mir keine Fingerabdrücke) war die Antwort. Der Hauptkommissar zog den Afghanen am Kragen vom Stuhl hoch und schüttelte ihn, was den Jugendlichen jedoch nicht sonderlich beeindruckte. Um das zu ändern, zog der Dienstgruppenleiter ein von ihm gewohnheitsmäßig am Gürtel getragenes Messer aus dem Holster, hielt es dem „Flüchtling“ vor das Gesicht und sagte: „Give me your fingerprints or I’ll take it“ (gib mir Deine Fingerabdrücke oder ich nehme sie mir). Die schlichte Antwort darauf: „No“. Daraufhin steckte der Polizeihauptkommissar das Messer wieder ein.

Was für ein blamabler Vorgang, vom Authoritätsverlust ganz zu schweigen! Man sollte nie mit etwas drohen, das man anschließend nicht wahrmachen kann. Auf einer Polizeiwache in Afghanistan wären die Finger jetzt ab. In Deutschland nicht – und das wusste der Afghane.

Dann versuchen wir es eben beim nächsten, hat sich der Dienstgruppenleiter wohl gedacht. Er packte einen der jüngeren Afghanen am Oberarm und zog ihn zum Schreibtisch, auf dem der Fingerabdruckscanner stand.

„Not prints“ (sic), schrie der 13-jährige „Flüchtling“ und wehrte sich vehement, was ihm einen Klaps mit der flachen Hand auf den Kopf einbrachte. Anschließend setzte sich der Hauptkommissar mit seinen 130 Kilo Körpergewicht auf den rechten Arm des Jugendlichen, damit die Abdrücke genommen werden konnten.

Aber wie das so ist an so einem Tag, funktionierte der Scanner nicht. Deshalb blieb nichts anderes übrig, als das Trio ein Stockwerk höher zum Ersatzgerät zu bringen.

Afghanen am Kopf hochgezogen und weitere Grobheiten

Der ältere Afghane kam als erster dran. Der Dienstgruppenleiter packte den mit Handschellen und Klettfesseln fixierten Mufl am Kopf und zog ihn vom Stuhl in die Höhe. Als der Randalierer vor Scherzen schrie, ließ ihn der Polizeibeamte zu Boden fallen. Der 15-Jährige lag nun mit  auf den Rücken gefesselten Händen in Bauchlage auf dem Boden. Jetzt packte der Hauptkommissar den Afghanen an den Handschellen und zog dessen Arme bis zum Anschlag der Schultergelenke nach hinten, so dass sich der Oberkörper des Fingerabdruckverweigerers in der Luft befand. Auf seine Schmerzensschreie hin, fassten ihn dann zwei Beamte unter den Achseln und erlösten ihn aus seiner misslichen Lage, nachdem sie den Dienstgruppenleiter lautstark aufgefordert hatten, er möge aufhören.

Trotz der rüden Behandlung und auch nachdem er von drei Beamten in den ersten Stock getragen worden war, besserte sich das Verhalten des Mufls nicht. Im Gegenteil, er biss noch einen weiteren Beamten und den Dienstgruppenleiter, bevor ihm endlich die Fingerabdrücke abgenommen werden konnten.

Nachspiel vor Gericht

Die Sache hatte dann auch noch ein Nachspiel vor Gericht. Allerdings nicht für den Afghanen (der kann nicht belangt werden, weil er gegenwärtig „irgendwo in Schweden“ ist), sondern für den Dienstgruppenleiter. Wer nun jedoch glaubt, dass die Anzeige auf den Mufl zurückgeht, der irrt. Es war die 27-jährige Kollegin, die den Hauptkommissar zu Hilfe geholt hatte. Die Polizistin wandte sich, geplagt von ihrem Mitteilungsbedürfnis, an den Vorgesetzten des Dienstgruppenleiters und machte dessen Vorgehen aktenkundig.

Bei der Verhandlung im September 2016 vor dem Amtsgericht Landshut wegen Körperverletzung im Amt und Nötigung  hatte der Hauptkommissar schlechte Karten. Die eingesetzten Beamten, 13 an der Zahl und insbesondere die Polizistin, sagten geschlossen gegen ihn aus. Ein Angebot des Richters, ein umfassendes Geständnis abzulegen und eine Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu 40 Euro zu akzeptieren, lehnte der angeklage Hauptkommissar ab. Er vertraute auf seine Unschuld. Es kam wie es kommen musste: Der Angeklagte wurde vom Gericht zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten und einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt. Das akzeptierte er nicht und ging in Berufung. Im April 2017 räumte der inzwischen ehemalige Dienstgruppenleiter vor der Berufungskammer des Landgerichts Landshut einen „Fehler“ ein und kam letztendlich mit einer Geldstrafe von 6.000 Euro (150 Tagessätze à 40 Euro) davon. Das Gericht hatte nunmehr einen minder schweren Fall zugrunde gelegt, da von dem Afghanen erhebliche Widerstandshandlungen ausgegangen waren und dieser trotz der rüden Behandlung des Polizeibeamten keine Verletzungen davon getragen hatte.

Nach der Strafe ist vor der Strafe

Anschließend folgte noch das Disziplinarverfahren, das der Freistaat Bayern gegen seinen Beamten mit dem Ziel der Degradierung einleitete. Dieser letzte Akt der Tragödie fand vor einigen Tagen am Verwaltungsgericht Regensburg seinen Abschluss.

Von Anfang an machte der Verwaltungsrichter klar, dass er sich an die Feststellungen des Strafgerichts zu halten hat. Der Fall würde hier also nicht neu aufgerollt, sondern nur geprüft, ob das Fehlverhalten des Beamten mit einer Degradierung oder einer milderen disziplinarischen Maßnahme zu ahnden sei. Am Ende entschied das Gericht, die Bezüge des Beamten 18 Monate lang um zehn Prozent zu kürzen. Dass ihn sein Dienstherr inzwischen zur Verkehrspolizei nach Deggendorf versetzt und somit zum Pendler gemacht hat, gilt offiziell nicht als Strafe, obwohl das wohl die am meisten einschneidende Folge seines Handelns sein dürfte.

Kommentar:

Der geschilderte Sachverhalt wird bei manchen Kopfschütteln ausgelöst haben, bei anderen vielleicht auch Entsetzen. Im gemütlichen Wohnzimmersessel ist so ein Werturteil leicht zu treffen. An der „Front“ sieht die Sache jedoch anders aus. Die Hektik, der Stress, sowie die Aggressivität und die Provokationen der Delinquenten zerren am Nervenkostüm der Polizisten, die Menschen sind und keine Maschinen. Sie haben ihre psychische Belastungsgrenze. Und aus welchem Holz der 15-jährige „Flüchtling“ aus Afghanistan geschnitzt ist, hat seine Reaktion auf die rüde Behandlung offenbart: Er zeigte sich völlig unbeeindruckt, da er in einer Umgebung voller Gewalt aufgewachsen ist. Was ihm da in Landshut auf der Wache widerfahren ist, hat ihm keine Angst eingejagt, denn sonst hätte er sich anders verhalten.

Die Art des Einschreitens der Polizei ist in jedem Land auf die Mentalität und das Verhalten seiner Bewohner zugeschnitten. Wir haben in Deutschland eine Lämmerpolizei für die Lämmer, die bisher das Gros der hiesigen Bevölkerung gebildet hat. Leider ist diese Polizei nicht darauf vorbereitet, dass sie es immer häufiger mit Wölfen zu tun hat, die neu in unser Land gekommen sind. So blieb es bei dem erbärmlich misslungenen Versuch des Lämmerpolizisten, den Afghanen mit „Wolfsgehabe“ zu beindrucken. Wir werden alle noch erleben, dass wir dieser Sorte Menschen nicht gewachsen sind, wenn wir uns und unsere Gesetze nicht der neuen Wirklichkeit anpassen.

Und die Polizistin, die den Fall zur Anzeige brachte? Für manche ist sie eine pflichtbewußte, vorbildliche Beamtin, für andere eine miese Verräterin. Das soll jeder Leser für sich selbst entscheiden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

258 KOMMENTARE

  1. Na ja, wenn ich Polizist wäre, und diese Schl… meine Kollegin, dann würde ich schon einen Weg finden, wie sie bei einem heißen Einsatz leider einen schweren Unfall im Dienst erleiden würde. Die hätte kein leichtes Leben mehr.

  2. Paßt genau zu dieser Faschingstruppe! Alles andere hätte mich gewundert. Grundsätzlich heißt es, dümmer geht immer, aber in diesem Fall habe ich echte Zweifel!

  3. Ölaugen-Mufls aus shithole countries wissen genau, das sie hier nur mit Samthandschuhen angefasst werden und ihnen genug linksgrüne Dreckschweine zu Diensten sind, wenn es Probleme gibt.

  4. Frauen gehören nicht in die Vollzugspolizei, nie und unter keinen Umständen. Kripo Ok, aber nicht an die Front. Das ist eine entsetzliche Entartung.

  5. Es ist ja für feige Richter leichter, Deutsche zu verurteilen als gemeingefährliche Kuffnucken! Vor denen hat man ja Heidenangst in der Amtsstube: Die wissen ja, wo „deren Haus wohnt.“

  6. Ich bekomme Brechreiz wenn ich an die Polizistin denke ❗ 😥
    Mehr muss man über so was nicht sagen 👿
    Wobei dies auch für die sogenannten Kollegen gilt 😥

  7. Das ist mit ein Grund das diese Polizeibarbies lieber Kinderwagen schieben sollten statt im Polizeiauto sich vor Autofahrern aufzuplustern die 2 km/H zu schnell fahren. >Für mehr als zur Pommesbude zu fahren um für alle das Essen zu holen taugen die sowieso nix. So weit die Beobachtung.
    Und wenn ein Muselacke seine Fingerabdrücke nicht geben will , kein Problem dann kriegen seine Finger eben die Abdrücke von der Tür.

  8. Beamte sollten nur nach Dienstvorschrift arbeiten mehr nicht. Und keine Überstunden und Sondereinsätze machen. Die Respektlosigkeit Gegenüber den Beamten steigt immer mehr und der Dienstherr sitzt es aus.

  9. @niemals Aufgeben

    Wie sagte noch der geschasste ehemalige kommandierende General der Kommando Spezialkräfte?
    „Einen krummen Rücken bekommt man nicht mehr gerade gebogen“.

    Das war bezogen auf die Kameradschaft in der Truppe, gilt mittlerweile aber wohl überall.

  10. Schimanski wäre heute vermutlich schon im Knast. Hatte aber damals nur männliche Kollegen, auch wenn der Thanner grenzwertig links war 🙂

  11. Nachdem diese Goldstücke offensichtlich nicht mehr im Land sind, bezieht sich dieser Prozess wohl ausschließlich auf die Aussagen der Tussie in Uniform. Die wußte sich nicht mehr zu helfen und holte den Dienstgruppenleiter zu körperlichen Unterstützung. Aber das war ihr wohl dann zuviel. Hoffentlich wissen die Kollegen was zu tun ist. Über die deutsche Gerichtsbarkeit braucht man ohnehin keine Worte mehr verlieren.
    Die schon länger hier lebenden bekommen die volle Härte ab.

  12. @Elijah 23. März 2019 at 22:03
    @niemals Aufgeben

    Wie sagte noch der geschasste ehemalige kommandierende General der Kommando Spezialkräfte?
    „Einen krummen Rücken bekommt man nicht mehr gerade gebogen“.

    Das war bezogen auf die Kameradschaft in der Truppe, gilt mittlerweile aber wohl überall.

    Ja, es ist eine Schande❗ 😥
    Aber die Goldstücke der FDJ Islam-Merkel mit Anhang Wähler werden noch viel Freude machen 😀
    Alles Wahlgeschenke für die AfD 😀

  13. Habe vor ein paar Jahren mal gelesen, dass es eine Gruppierung (sinngemäß) „Grüne in der Polizei“ gibt. Dann wundert mich nichts mehr. Wie beim Anteil der Moslems an der Gesamtbevölkerung gilt dann auch hier: ein paar Prozent von denen terrorisieren den Polizeiapparat

  14. Für den Hauptkommissar hätte es sich fast gelohnt, dem renitenten afghanischen Satansbraten die Flügel ganz gebrochen zu haben und wenn er seiner Schlange Kollegin mit einem Faustschlag die Nase zu Brei gehauen hätte. Dann wüsste er wenigstens jetzt wofür er bestraft wird!

    So eine stinkende Kollegin, die erst um Hilfe heischt, um ihrem Helfer danach das Messer in den Rücken zu stechen, gehört direkt nach Afghanistan, dort passt sie dem Charakter nach hin! Was hat sie bei der deutschen Polizei zu suchen die listige Schlange! – Das nächste Mal wird ihr sicher keiner mehr helfen!

    ES KANN HIER NUR EINER BESTIMMEN!
    ENTWEDER DIE POLIZEI ODER DIE AFGHANEN!

  15. Was für ein elendes Weib!Zuerst mit der Situation überfordert,dann dem Kollegen,der hilft,eins reinwürgen.Die fühlt sich bestimmt toll,weil sie Haltung gezeigt hat.Vielleicht gibts noch eine Beförderung?KollegenschweinIn.
    KOTZ!

  16. Ja was glaubt ihr wohl, warum das Frauenwahlrecht eingeführt wurde ?
    Ja was glaubt ihr wohl, warum die Frauen überall in Führungspositionen gebracht werden ?

    Weil Frauen leicht zu manipulieren sind und sie dann deshalb die eigenen Leute verraten.

  17. Diese Mufl kosten ohne das sie jemals hier gearbeitet dem deutschen Staat (Steuerzahler) ja monatlich 5000 € pro Person.

    Und jetzt kommt die Krönung, im Rot/Rot/Grün*innen Bundesland Berlin streicht man Briten das ALG 2.

    Jedem Neger, jedem Islamisten, selbst dem Leibwächer von Osama bin im Laden zahlt man ALG 2 nur für Briten, also Europäer soll es das nicht geben. Nach dem Brexit sind das ja keine EU Bürger mehr, dann können die Asyl beantragen, dann gibt es bedingslose Kohle bis zum Lebensende.

    https://www.focus.de/finanzen/news/existenz-angst-fuer-tausende-briten-wird-hartz-iv-gestrichen-wegen-brexit-chaos-greift-berliner-behoerde-durch_id_10493823.html
    Eine Behörde in Berlin strich britischen Hartz-IV-Empfängern bereits jetzt ihre Bezüge – ab dem ersten April werden die Zahlungen eingefroren.

  18. Moslems werden hier verhätschelt und Deutsche drangsaliert. So geht es in Deutschland 2019.

  19. Eine Polizeibeamtin erlitt eine blutende Bissverletzung, bevor es mit den vereinten Kräften aller in der Wache anwesenden Beamten gelang, die Flüchtlinge zu fesseln und zu fixieren.
    ———-
    Oh, oh, dürfen die das? Was sagt KGE (Katrin Göring-Eckardt) dazu?

  20. Dieses Frauchen wird noch dafür sorgen, dass sie mit Kopftuch-Windel Dienst tun darf❗ 😎
    Ja, wer die religiösen Gefühle verletzt ist Rassist 😆
    Habe gehört, dass manche Polizisten schon aus religiösen Gründen den Frauchen nicht die Hand geben.
    Vielleicht sind dies die richtigen Kollegen für Frauchen.

  21. seegurke 23. März 2019 at 22:16
    Was für ein elendes Weib
    ————————————

    Es ist schon als Frau schwer mit solchen Weibern fertig zu werden!
    Aber für Männer ist es meistens unmöglich, mit solchen Charakteren umzugehen!

    Aus dieser „Hilflosigkeit“ heraus, werden dann viele Männer wenn nicht zu Totschlägern, dann doch zu Frauenhassern!

  22. Ein Appell: Bitte nicht hinreißen lassen zu „afghanischem Satansbraten“ oder ähnlichen Ausdrücken. Es sind Völkerschaften, die hier wieder wegmüssen, Kulturfremde. Was diese Leute in ihren Heimatländern machen, ist mir egal. Aber hier haben sie nichts zu suchen. Vermeidet aber Beleidigungen.

  23. Verraeterin merkill (KOTZ!!) versteckt sich feige hinter ihre Bodyguards—bezahlt von Steuergeldern—die sich Otto-Normalbuerger NICHT leisten koennen

  24. „Die eingesetzten Beamten, 13 an der Zahl und insbesondere die Polizistin, sagten geschlossen gegen ihn aus. “
    13 mieseste Kollegenverräter, Pfui Deibel! Diese Typen sind doch nicht der Dreck unter den Fingernägeln wert. Wie tief sind die gesunken.
    Psychologisch bewertet kann man sagen, diese Figuren sind die absoluten Duckmäuser. Ihr Dienstgruppenleiter hat zumindest versucht, angemessene Reaktionen zu zeigen, wozu sie selber nicht in der Lage wären. Sie mußten quasi gegen ihn angehen, denn wenn diese Situation durch ihr Schweigen ungeahndet geblieben wäre, wären sie tagtäglich beim Anblick des Gruppenleiters mit ihrer eigen Schwäche konfrontiert worden. Das können solche Denunzianten nicht aushalten.
    Also: Selbsterhöhung durch Denunziation. Schon ist die Welt in Ordnung, ich bin wieder der Gute.
    Mit solchen Charakteren kann ein Land nicht bestehen.

  25. @ Pedo Muhammad 23. März 2019 at 22:38

    Merkel lebt sicher wie diese Gutmenschen. Sie leben immer weitab von den Migranten. Nur baden Normalmenschen das alles aus.

  26. Der aktuelle Tages-Klopps von Nahles:

    Jüngst machte in der SPD ein Video der „Heute-Show“ die Runde, das Nahles beim Schmettern von Karnevalsliedern („Es gibt kein Bier auf Hawaii“) zeigt. Auch beim Konvent im Berliner Kongresszentrum am Alexanderplatz leistete sie sich wieder einen Ausflug in den Unernst. Die Junge Union habe an gleicher Stelle ja gerade ihren Deutschlandtag veranstaltet, sagte Nahles: „Aber es ist gut gewischt worden, Leute!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article190751159/Europawahl-Die-SPD-schwoert-sich-auf-den-Linkskurs-ein.html

  27. @Gostenhofer , 22:34

    Muslime toeten im Namen von allah 40/2 -> quran.com/8/17, 9/5, 5/33, 4/89
    —Beleidigungen nicht

    egal was sie in ihrem Land machen?
    Kindersex, Frauen schlagen,…

    mir ist es nicht egal

  28. Diese Polizei ist ein Haufen Zivilversager, die garnicht an das glauben was sie tun. Sie machen den Job nur wegen der eigenen finaziellen Sicherheit und lassen sich nur zu gern dazu benutzen mündige Bürger zu drangsalieren. Bei richtigen Verbrechern gucken die mehr weg als hin, da könnte man ja Falten in die Uniform bekommen.

  29. jeanette 23. März 2019 at 22:33
    seegurke 23. März 2019 at 22:16
    „Was für ein elendes Weib“

    Wäre ich mit so Einer verheiratet, wäre dieses Vorkommnis für mich der Grund zur Trennung. Wüßte ich, bei welcher Gelegenheit sie mich ans Messer liefern würde?

  30. Ich kann das Verhalten des Polizeibeamten sehr gut verstehen,
    allerdings muss man sich die Frage stellen,
    Wofür?
    Wofür benimmt er sich derartig,es kommt doch letztendlich gar nicht bei
    rum,Jugendlicher,Migrant,Mufl,bedeutet doch Freispruch.
    Genügend andere Beamte flitzten auch in der Wache herum,
    und manchmal sind ja selbst 2, noch einer zuviel…
    Dieser Polizist hat seine Lektion gelernt,hoffe ich, es gibt andere
    Möglichkeiten,aber das gehört hier nicht hin…
    Wenn ich Polizeibeamter wäre, ich würde Dienst nach Vorschrift machen,
    solange die Verhältnisse in dieser Bananenrepublik,derartig getaktet sind,
    sollte man die Finger bei sich halten und alles vor die Hunde gehen lassen,
    wenn man sich nicht,bezüglich einer Gewaltanwendung,auf sicherem,rechtlichen
    Terretorium befindet….
    Aber die Zeiten,wo man einem mal eben eine fürs „Du Arschloch“ geballert
    hat,sind erst einmal vorbei!

  31. Die Polizei wird verheizt. Die Polizei ist massiv unterbesetzt. Millionen Überstunden. Die Babyboomers kommen jetzt in Pension. Der Nachwuchs ist nur Schrott. Das wird noch lustig.

  32. Ist doch menschlich nachvollziehbar, dass so einem irgendwann mal der Kragen platzt…Punkt!

  33. 13 Kolleginnen und Kollegen
    sagten gegen den Beschuldigten aus!

    Kein Kommentar…

  34. Es muss viel deutlicher zu Tage treten, dass wir „Rechten“ und Konservativen die eigentlich Sozialen sind.
    Der Linke strebt abstrakt irgend eine Weltgerechtigkeit an. Wir Rechten streben hingegen direkt unsere Interessen an, unser Interesse als Volk. Daran ist nichts verwerflich, im Gegenteil, die Rechten sind die wirklichen Sozialen, denen noch etwas am Gemeinwesen liegt. Die Linken sind Asoziale.

  35. Kleine Korrektur. Auf der Wache in Affghanistan, wäre nicht der Finger ab, sondern man hätte ihn wie einen tollwütigen Köter mit einem Schnitt in den Hals ins Jenseits befördert.

  36. Alter von 13 bis 15 Jahren

    Ganz schön abgebrüht, die Bürschchen, aber wahrscheinlich ist das Alter nicht nach Menschen- sondern nach Muffeljahren gerechnet, also x1,5. Mindestens.

    Und was hat der Beamte gelernt?

    1. Der Flüchtling ist heilig, der darf das.

    2. Lass den nächsten Flüchtling die/den Kollegin ruhig anfallen.

    3. Korpsgeist gibt´s nicht mehr, du kämpfst alleine, also lass es.

  37. Sexualkundekurse für Asylbewerber
    Theoretisch ist alles ganz einfach

    Nicht erst seit jener Silvesternacht in Köln wird über das Frauenbild von Zuwanderern diskutiert. Aufklärungsangebote könnten dazu beitragen, sexuelle Gewalt zu verhindern. Wie laufen solche Kurse ab? Von Laura Backes

    Irgendwo am Rande Berlins sitzen sieben erwachsene Männer aus Afghanistan, Syrien und dem Irak in einem flachen Wohncontainer, der zum Seminarraum umgebaut ist. Sie starren auf das Video mit einem teetrinkenden Strichmännchen, das an die Wand projiziert wird. Es ist ein Donnerstag im Februar, vor ihnen stehen Teller voller Obst, an den Fensterscheiben kleben selbst gebastelte Schneemänner. Vier Stunden lang soll es hier um sexuelle Selbstbestimmung gehen.

    Das Video erläutert den Unterschied zwischen einvernehmlichem Geschlechtsverkehr und einer Vergewaltigung. Das sei so ähnlich wie mit dem Teetrinken, erklärt eine Stimme aus dem Off auf Englisch. Fragt man eine Person, ob sie eine Tasse Tee möchte, und sie antwortet: „Ja, total gern“, will sie einen Tee. Zögert sie, kann man den Tee zubereiten und dann wieder fragen. Aber auf keinen Fall sollte man die Person zwingen, den Tee zu trinken. „Und wenn jemand ‚Nein danke‘ sagt, dann mach einfach keinen Tee“, erklärt die Stimme weiter. „Werd auch nicht sauer, wenn die Person keinen Tee mag.“ Und: „Bewusstlose mögen keinen Tee.“

    Eigentlich ganz simpel.

    „Habt ihr das verstanden?“, fragt Kursleiter Desale Terefe Wendwesen, 35, die Männer vor ihm. „Ja“, sagt ein Afghane, auf dessen T-Shirt „Nasa“ prangt, sein Bart und die Augenbrauen sind sorgfältig konturiert. „Sex mit Gewalt ist schlecht.“ Alle nicken. Doch dann fügt er hinzu: „Aber ich bin sauer, wenn ich meinem Freund Tee mache, und dann trinkt er ihn nicht.“

    Seminarleiter Wendwesen schaut gequält, er braucht einen Moment, bis er sagt: „Das ist interessant. Meine Verwandten sind auch enttäuscht, wenn ich nichts essen oder trinken will. Aber man darf trotzdem Nein sagen.“ Wendwesen hat selbst eine Flucht hinter sich, er ist in Äthiopien und Eritrea aufgewachsen, hat lange in Italien gelebt, bevor er nach Deutschland kam. „Ich muss bei meiner Familie immer mehr essen, als ich will“, ruft ein zweiter Mann dazwischen. Er fühlt sich verstanden.

    Wie erklärt man das Prinzip der sexuellen Selbstbestimmung jemandem, der in einem anderen Teil der Welt aufgewachsen ist, wo Mädchen und Jungen vielleicht getrennt zur Schule gehen, wo Zärtlichkeiten zwischen Paaren in der Öffentlichkeit verboten sind, wo Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar ist? Theoretisch ist alles ganz einfach. In der Praxis ist das mit der Zustimmung selbst bei einer Tasse Tee nicht immer so eindeutig.

    Offiziell heißen die Kurse „Gemeinsam für Respekt und Sicherheit“. Darin geht es um sexuelle Selbstbestimmung und Vergewaltigung, um Liebe, Sexualität und Zwangsheirat. Es gibt extra Seminare für Frauen, für männliche und für weibliche Jugendliche. Die Teilnahme ist freiwillig – weil es sich unter Zwang schlecht über intime Themen spricht, so die Philosophie.

    Angeboten werden sie von dem norwegischen Unternehmen Hero, das fünf Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland betreibt, vier in Berlin und eine in Sachsen. In Norwegen organisiert Hero solche Seminare bereits seit 2009. Von 2013 bis 2015 war es für Asylbewerber in Norwegen sogar verpflichtend, einen Kurs zu besuchen, in dem es um Normen, Werte und Sexualität geht. Auslöser waren mehrere Meldungen über Vergewaltigungen in der Stadt Stavanger, bei denen Migranten tatverdächtig waren. Die norwegische Regierung sah sich offenbar gezwungen zu reagieren. Als das Projekt auslief, erneuerte Norwegen die Finanzierung nicht.

    Auch in Deutschland gab es einen Moment, als die Politik plötzlich unter Handlungsdruck geriet: die Kölner Silvesternacht 2015. Damals wurden Hunderte Frauen begrapscht, viele Tatverdächtige waren Asylbewerber oder Geduldete. Wie konnte das passieren?, fragten viele Bürger. Einige Experten erklärten, der Ehrbegriff der Araber sei schuld. Freizügig gekleidete Frauen würden als ehrlos gelten.

    Seither wurde immer wieder breit über einzelne fürchterliche Sexualdelikte berichtet, die Asylbewerber verübt hatten, etwa im Fall von Maria L., die 2016 in Freiburg von einem Afghanen vergewaltigt und ermordet wurde.

    Tatsächlich deuten Statistiken darauf hin, dass mehr Sexualstraftaten, die mutmaßlich von Asylbewerbern und Flüchtlingen begangen wurden, angezeigt werden als noch vor einigen Jahren. Allerdings sind jetzt auch viel mehr da als früher. Und viele, die kamen, sind jung, männlich, arbeitslos und leben in Städten. Das alles sind Risikofaktoren.

    Eindeutig gestiegen ist die Sensibilität für das Thema. Nicht nur Populisten verweisen bei jedem Anlass auf eine andere Kultur der Zugewanderten, das Aufwachsen in einer patriarchalen Gesellschaft, dazu den Islam – all das erkläre die Übergriffe.

    Gibt es ein spezifisches Problem mit Zuwanderern? Nein, sagt Heinz-Jürgen Voß, 39, Professor für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung an der Hochschule Merseburg. Wenn man das Problem sexueller Übergriffe angehen wolle, müsse man insgesamt auf Männer schauen. Die sind allen Statistiken zufolge viel häufiger Täter als Frauen.

    Allerdings müsse man anerkennen: „Auch neu zugewanderte Männer und Frauen brauchen sexuelle Bildung.“ Wie sonst solle jemand wissen, was in Deutschland als übergriffig gelte und was nicht? Genauso wichtig sei es allerdings, sexuelle Gewalt in Flüchtlingsunterkünften zu verhindern. Dass in der Sozialen Arbeit, zum Beispiel der Jugendhilfe, vor 2015 kaum Konzepte entwickelt worden seien, findet Voß „schockierend“ und „grob fahrlässig“. Auch davor seien schließlich Asylbewerber nach Deutschland gekommen.

    In den Integrationskursen für Asylbewerber wird das Thema Sexualität laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bis dato lediglich erwähnt. Den letzten Vorstoß zu mehr sexueller Bildung machte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU) im Herbst – allerdings weniger als durchdachte Strategie und mehr als Reaktion auf die Berichte über eine Gruppenvergewaltigung in Freiburg.

    Widmann-Mauz forderte, es solle schon in den Erstaufnahmeeinrichtungen „Wegweiserkurse über das Zusammenleben in Deutschland“ geben. Und dazu gehöre auch, „dass es für sexuellen Missbrauch und andere Gewalttaten null Toleranz gibt“.

    In einigen Ankerzentren in Bayern werden solche Kurse gerade modellhaft erprobt. Der Unterricht findet in 13 unterschiedlichen Sprachen statt, unter anderem Arabisch, Farsi und Russisch – damit die Zuhörer möglichst viel verstehen.

    Sexualpädagoge Voß zweifelt am Sinn dieser Angebote. Er glaubt nicht, dass Menschen unmittelbar nach ihrer Ankunft, wenn sie gerade erst der größten Not entflohen sind, „auch nur entfernt aufnahmefähig“ für sexuelle Bildung sind. Der richtige Ort seien die Folgeunterkünfte.

    Die Männer in dem Kurs in Berlin leben in solchen Folgeunterkünften, einige von ihnen sind vor mehr als drei Jahren gekommen. Ihr Deutsch ist so gut, dass sie dem Kursleiter mehr oder weniger ohne Sprachmittler folgen können.

    Es dauert keine zwei Stunden, da zeigt sich, wie unterschiedlich die Teilnehmer sexuelle Selbstbestimmung verstehen. Wendwesen zeigt ein weiteres Video, in dem zwei Jugendliche auf einer Party knutschen. Irgendwann drängt der Junge das Mädchen in ein Zimmer, sperrt ab und vergewaltigt sie.

    Als das Video zu Ende ist, fragt Wendwesen, was die Männer darüber denken. „So ist das Leben“, grummelt ein Teilnehmer, er ist selbst Familienvater. Dann redet er auf Arabisch weiter. Ein anderer Mann aus Syrien protestiert. Schließlich übersetzt er für Wendwesen. Der andere habe gesagt, das Mädchen sei selbst schuld. Männer könnten sich nicht beherrschen. Die Hormone. Dabei sei das Quatsch. „Wir sind doch Menschen, keine Tiere.“ Wendwesen geht dazwischen: „Also ich finde, eine Frau hat niemals Schuld, wenn sie vergewaltigt wird“, sagt er. Der Familienvater zuckt widerwillig mit den Schultern.

    Wäre es nicht besser, den Teilnehmern deutlicher zu machen, was richtig und was falsch ist?

    Eva-Maria Gärtner, die Hero in Deutschland vertritt, wiegelt ab. In den Kursen sollen Prozesse angestoßen, und es soll Raum für andere Meinungen gelassen werden, „auch wenn es aus der Sicht einer deutschen Frau manchmal schwerfällt“. Auf zu viel Erziehung würden die meisten Menschen abwehrend reagieren. Viel effektiver sei es, wenn die Teilnehmer auf Augenhöhe untereinander diskutierten. Gärtner wisse aus Erfahrung, sagt sie, dass im Nachhinein in den Unterkünften meistens weiter über die Themen gesprochen werde.

    In den kommenden sechs Monaten werden die Hero-Kurse ausgeweitet auf alle Unterkünfte im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf, auch die anderer Träger.

    Auf Bundesebene fehlt ein sexualpädagogisches Konzept, das auf die Bedürfnisse von Zuwanderern ausgerichtet ist, bis heute. Das liegt auch an der föderalen Struktur Deutschlands, Bildung ist Ländersache. Doch selbst in den einzelnen Bundesländern gibt es keine flächendeckenden Angebote. Nordrhein-Westfalen hat zwar nach der Silvesternacht 2015 ein Landesprogramm aufgelegt, unterstützt damit aber lediglich einzelne Projekte. Die Folge: Selbst vorbildliche Konzepte sind über die einzelnen Kommunen hinaus kaum bekannt. Auch Wissenschaftler Voß hat kürzlich gemeinsam mit Kollegen ein Handbuch für interkulturelle sexuelle Bildung entwickelt, für den Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt. Das ist ein Landkreis von 294 in ganz Deutschland.

    Bislang ist es also noch Zufall, ob Asylbewerber in einem Landkreis leben, der Geld für sexuelle Bildung ausgibt oder nicht. Dabei könne erfolgreiche sexuelle Bildung tatsächlich zu weniger Übergriffen führen, glaubt Voß. „Jemand muss ja erst mal erkennen, dass er eine Grenze verletzt, um sein Verhalten zu ändern.“

    https://www.spiegel.de/plus/sexualkunde-fuer-asylbewerber-theoretisch-ist-alles-ganz-einfach-a-00000000-0002-0001-0000-000163036964

  38. Verkehrte Welt in Deutschland. Das waren Traumatisierte, die können hier tun und lassen, was sie für richtig halten. Da kann ihnen doch kein Polizist in die Quere kommen.

  39. Bin Berliner 23. März 2019 at 23:02

    Dazu passt, dass der Christchurch-Shooter sich wohl fehlerlos wie eine Einsatzkommando bewegt hat. Vermutlich der Grund, warum man dort so sehr daran interssiert ist, das Video nicht öffentlich zu machen und selbst das Anschauen unter drakonische Strafe zu stellen, weil das dann noch mehr ex-Militärs auffallen würde, dass da kein „abgehäntger Irrer“ am Werk ist.

  40. Ein Schlag auf die 12 und das Bengelchen geht K. O..
    Und dann kann man die Fingerabdrücke nehmen.
    Das geht nämlich auch, wenn die Bengelchen bewußtlos sind!

  41. „Der Freistaat beantragte, seinen Dienstgrad zurückzustufen“, sagte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts

    Also eine „Trachtengruppe“ ohne Befugnisse?

    Ich würde an seiner Stelle künftig kein Finger mehr rühren und diesen Irrsinn in aller Ruhe ansehen. Die Gerichte sind nicht mehr objektiv.

  42. eule54 23. März 2019 at 23:15

    Das löst das Problem der räudigen 27 jährigen „Kollegin“ aber nicht nicht.

  43. nicht die mama 23. März 2019 at 23:11
    Alter von 13 bis 15 Jahren
    Ganz schön abgebrüht, die Bürschchen, aber wahrscheinlich ist das Alter nicht nach Menschen- sondern nach Muffeljahren gerechnet, also x1,5. Mindestens.

    Und was hat der Beamte gelernt?

    1. Der Flüchtling ist heilig, der darf das.

    […]

    Ich denke eher, dass die „Flüchtlinge™“ schneller im Lernen waren, da denen mit Sicherheit ein Asyl-Türkenanwalt oder ein Flüchtlingshelfer gesagt haben dürfte, dass er sich gegenüber deutschen Polizisten nahezu alles herausnehmen kann.

  44. johann
    23. März 2019 at 23:19
    Bei emnid steigt die AfD von 13 auf 14, bei forsa fällt sie von 12 auf 11:…
    ++++

    Das liegt daran, dass Gülle (SPD) immer vom linksgrünen Schweinsgesindel gelobt wird, wenn er für die AfD eine schlechte Prognose bringt!

  45. Wer solche Kollegen hat, braucht keine Feinde mehr.
    Nichtmal die Polizei hält mehr zusammen, Korpsgeist ausgetrieben.
    Die Kameradensau bedürfte dringend einer internen “ Schulung „.

  46. Schreibknecht
    23. März 2019 at 23:20
    eule54 23. März 2019 at 23:15

    Das löst das Problem der räudigen 27 jährigen „Kollegin“ aber nicht nicht.
    ++++

    Die 27jährige Kollegin würde überhaupt kein Problem bekommen haben, wenn der kräftige Kollege dem Kuffnucken gleich eins auf die 12 gegeben hätte!

  47. Ein halbes Jahr nach einer Messerattacke in Ravensburg, bei der drei Menschen schwer verletzt wurden, hat der Angeklagte die Tat vor dem Landgericht gestanden.

    Der Tat „soll ein Streit mit einem früheren Arbeitskollegen“ (lol Drogendealer?) vorausgegangen sein. Das Gericht muss unter anderem über die Schuldfähigkeit des Mannes und eine mögliche Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus entscheiden.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20190321324425609-asylbewerber-messerattacke/

  48. Kein Mitleid mit diesem Polizisten, sondern Schadenfreude. Er und seine Kollegen stützen doch dieses System?! Setzen mit harter, erbarmungsloser Hand jede Schikane gegen biodeutsche Steuerzahler durch. Blitzgeräte, Parkbussen, Alkoholkontrollen, das können sie, den dummen Michel schröpfen und bütteln. Aber das Gesindel lassen sie sonst laufen.

  49. Dem Hauptkommissar kann ich nur meine volle Anteilnahme und Solidarität versichern. Das was man mit ihm gemacht hat, steht in keinem Verhältnis, sondern ist reine Schickane eines verdienten Beamten, die wohl der Medien willen inszeniert wurde.

    Für die verräterische Polizistin kann man nur hoffen, dass ihr Verhalten eines Tages auf sie selbst zurück fällt, in welcher Form auch immer.

    Für die intelligenteren unter den jüngeren Lesern wird dieser Fall sicher eine Lehre sein, sich nicht zu Polizei oder Bundeswehr zu bewerben. Wenn man den Medien glauben darf, bekommen Polizei und Bundeswehr bereits jetzt als Nachwuchs überwiegend nur noch solches Klientel, das in der Wirtschaft keiner will.

    Da hat sich der Staatsdienst wieder mal ein schönes Eigentor geschossen. Aber den Mainstream-Medien kann man das gut verkaufen.

    Wir brauchen wieder einen Innenminister, der hinter seinen Beamten steht und nicht gegen seine eigenen Leute arbeitet. Das Gleiche gilt für die Justiz.

  50. @ HansHeppner 23. März 2019 at 23:32

    Auf Weisung des Innenministeriums! Und wer wählt die Politiker ins Innenministerium?

  51. Polizistinnen sollten sich im Job generell mehr auf Schreibarbeiten und um die Ahndung von Parksündern konzentrieren!
    Und für Polizisten wären längere Gummiknüppel häufig sehr hilfreich!

  52. 13 Kollegen gegen sich. Da braucht es keinen „Flüchtling“ und keine Merkel oder KGE mehr. Das erledigen wir selber. Merke: Der größte Feind des Deutschen ist der Deutsche!

  53. Vollzugspolizistinnen sind das Ergebnis des Einflusses der USA auf unser Volk und gleichzeitig des Einflusses der 68er Kulturrevolution.

    Eine „deutsche Polizistin“ in der Vollzugspolizei ist undenkbar und unsittlich und nicht deutsch.

  54. Schöne Scheiße aber auch.
    Körperverletzung im Amt
    und
    „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“.
    Oder?

    Wäre interessant, einen Kommentar von @Andreas aus D dazu zu lesen.

    Und wer ist schuld daran?
    MEHRKILL

  55. Ich würde Dienst nach Vorschrift machen. Keine Überstunde mehr. Und ich würde schauen daß vor allem die Kollegin immer Scheisse baut.

  56. Ich find diese Polizisten müssten gerügt werden, weil sie nicht hart durchgriffen, in dem sie den Gummiknüppel kreisen lassen es ist beschämen, wenn sich unsere Polizei von solchen kriminellen Kindern auf dem Kopf herumtanzen lassen. Und keine Bestrafung wegen harten Durchgreifens

  57. sry noch mal, Formatfehler

    Schöne Scheiße aber auch.
    Körperverletzung im Amt
    und
    „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“.
    Oder?

    Wäre interessant, einen Kommentar von @Andreas aus D dazu zu lesen.

    Und wer ist schuld daran?
    MEHRKILL

  58. Brother Grimm 23. März 2019 at 22:15 :
    Nicht nur Grüne, sondern auch Linke gibt es da.
    Aber wie dem auch sei, die Kollegin und Kollegen, welche den Kommisar anzeigt und gegen ihn ausgesagt hben, sind
    NESTBESCMUTZER.
    Ich hoffe alle Kollegen, welche künftig mit den NESTBESCHMUTZERN zu tun haben, werden mit Diesen so verfahren, wie es sich gehört.

  59. Das System braucht Buntschlandpolizisten die sich gegenseitig denunzieren. Ausserdem sind in diesem System keine Finger- sondern Fussabdrücke von Nöten.

    Die Dekadenz
    schlendert im Gewand einer gierigen Lust
    durch die Straßen der Illusion
    derweil ein innerer Ernst
    im Weltenwerden
    sich schüchtern durch die Nebengassen drückt

  60. 130kg, 43 J.ich vermute mal kein Kampfsportler (0-fat content), also bei 190cm, ’ne fette Sau. Kann einem 15 jährigen MUFL keine Fingerabdrücke abnehmen. Beruf verfehlt = Vollidiot. Gehaltskürzung/ Entlassung unbedingt notwendig! Das sind die Polizisten, die Euch schützen! (sollen).

  61. VivaEspaña 23. März 2019 at 23:45

    Du sagst es. Schon lange nichts mehr von ihm hier gelesen. Ich hoffe, er liest trotzdem hier mit und meldet sich……

  62. Warum versetzt man die Weiber nicht an einen Ort,
    wo sie sich entfalten können?
    Beispielsweise in die Küche an einen Herd?

    Diese Land ist dem Untergang geweiht.
    Wer meint, die Menschheit würde ticken wie die Deutschen,
    hat schon verloren.

  63. Für mich ist diese „Kollegin“ eine Verräterin. Sie hat genau gewusst, wie gemeingefährlich diese Klientel ist. Wenns gegen einen Deutschen gegangen wäre, hätte sie bestimmt nicht gepetzt.

  64. Ein Moslem wird an den Haaren hochgezogen.
    Ein Ungläubiger wird an den Haaren hochgezogen und der Kopf langsam abgeschnitten.

    Wer da einen Unterschied bemerkt ist ein Nazi 🙂

  65. Freya- 23. März 2019 at 22:55
    Die Polizei wird verheizt. Die Polizei ist massiv unterbesetzt. Millionen Überstunden. Die Babyboomers kommen jetzt in Pension. Der Nachwuchs ist nur Schrott. Das wird noch lustig.
    ————————–

    Besonders „lustig“ wenn der Nachwuchs, wie von der stupiden Regierung immer noch geplant, aus den Rängen der primitiven, schmarotzenden, 100%ig unbrauchbaren Kuffnucken kommen soll! Schon jetzt überall Lehrermangel, Polizeimangel, Soldatenmangel, Facharbeitermangel, und die Fähigsten wandern aus. In spätestens 10 Jahren ist der Schrotthaufen Germanistan perfekt!

    Überall in DE funktionieren Sachen noch einigermaßen durch die Babyboomers

  66. „Zur Anzeige bringen“ ist ja nicht nur die Schilderung eines strafbaren Sachverhaltes, sondern das Verlangen nach Strafverfolgung.

  67. Ja, die naiven, unwissenden oder bewusst täuschenden Koran-Befolger
    versuchen es immer wieder
    ❗ 😥
    Antworten für Muslime
    Am 23.03.2019 veröffentlicht

    Felix Blume A.K.A. Kollegah behauptet in seinem Video „Peace“, dass der Koran in seinem Kern eine friedliche Haltung gegenüber Ungläubigen predigt. Diese Aussagen werden in diesem Video widerlegt.
    Eine Antwort auf Felix Blumes Islamvideo „Peace“❗ 😎
    https://youtu.be/i6Jc4sxd9qQ

  68. Die Weichei-Polizei die sich gegenseitig verraten von miesen Verrätern und ein drec……..Migrant lacht sich eins. Für diese Strafe kann man die Sa… auch abkn……………

  69. johann 23. März 2019 at 23:55

    Programmhinweis:
    Anne Will (Thema: Wann macht Arbeit krank?) ist morgen kein einziger regimekritischer Gast eingeladen, sondern nur Vertreter der Blockparteien (de Maiziere, Suding, Wagenknecht)
    ——————————————–
    Das ist die Sendung vom vergangenen Sonntag.

  70. Die deutsche Justiz und die Befugnisse der Polizei geben die Härte einfach nicht her, die in den kommenden Jahren notwendig sein wird um den zukünftigen Verhältnissen wirkungsvoll entgegenzutreten.

    Die milde 68er-Rechtssprechung in Deutschland ist zu oft linksgrün-pädagogisch, ausgelegt auf nach westlichen Wertvorstellungen sozialisierten Tätern mit einem Mindestmaß an Einsicht, Empathie und Reue. Die Gesetze hierzulande sind nicht gemacht für rustikale, meist bildungsferne und gewaltaffine Macho-Mohammedaner mit Minderwertigkeitskomplex, krankhafter Eifersucht, übersteigertem Ehrgefühl und Messer als tägliche Standardausrüstung in der Hosentasche.

    Es ist so, als würde man mit einem kleinen, feinen Uhrmacher-Schraubendreher den kaputten Dieselmotor eines alten Traktors reparieren wollen. Es ist schlicht nicht das richtige Werkzeug um das Problem zu lösen.

  71. Viper 24. März 2019 at 00:07
    johann 23. März 2019 at 23:55

    Programmhinweis:
    Anne Will (Thema: Wann macht Arbeit krank?) ist morgen kein einziger regimekritischer Gast eingeladen, sondern nur Vertreter der Blockparteien (de Maiziere, Suding, Wagenknecht)
    ——————————————–
    Das ist die Sendung vom vergangenen Sonntag.

    Ja, hier ist das Video:
    https://daserste.ndr.de/annewill/Zwischen-Hoechstleistung-und-Ueberlastung-wann-mac,annewill5958.html

    Und hier ist die PB-Gülle dazu:
    https://www.bartels-news.de/2019/03/18/philister/

  72. keine Gerechtigkeit 24. März 2019 at 00:06
    Die Weichei-Polizei die sich gegenseitig verraten von miesen Verrätern und ein drec……..Migrant lacht sich eins. Für diese Strafe kann man die Sa… auch abkn……………
    ————————–

    Bei diesen Kuffnucken funktioniert nur Behandlung wie diese authentische, türkische aus „Midnight Express“:

    https://www.youtube.com/watch?v=5RbUdJcxhhg

  73. VivaEspaña 24. März 2019 at 00:12

    Viper 24. März 2019 at 00:07

    Danke für den Hinweis. Ich hatte mich auf meine Programmzeitschrift „Prisma“ verlassen, da steht für morgen Anne Will 🙁

  74. Auch bei den öffentlichen Journalisten wünsche ich mir mehr Männer und weniger Lesben.

  75. Guter Leserkommentar in der WELT zur Barlye-Nominierung:

    Ganz N.
    vor 47 Minuten
    Mein Vaterland (darf man das noch sagen?) ist Deutschland und ich liebe mein Land. Gleichzeitig bin ich ein begeisterter Europäer. Meine Vorstellungen von Deutschland und einem geeinten Europa lassen sich jedoch nicht mit den Vorstellungen von Frau Nahles und ihrer Partei, von Herrn Habeck, Frau KGE und den Grünen und auch nicht mit den Vorstellungen von Frau AKK und der CDU zusammenbringen. Ich möchte nicht in Deufrika leben und ich möchte auch nicht, daß eine demokratiefeindliche Glaubensgemeinschaft ständig mehr Platz in den Debatten unseres Lebens einfordert. Das uneingeschränkte Bekenntnis zu unserem Land und zu unseren Traditionen vermisse ich bei allen Parteien.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article190751159/Europawahl-Die-SPD-schwoert-sich-auf-den-Linkskurs-ein.html

  76. Unsere Gesetze schützen Psychopathen, weil sie von Psychopathen für Psychopathen gemacht und umgesetzt sind. 🙂 … sonst habe ich keine Erklärung…

  77. Gostenhofer 23. März 2019 at 21:54

    Frauen gehören nicht in die Vollzugspolizei, nie und unter keinen Umständen. Kripo Ok, aber nicht an die Front. Das ist eine entsetzliche Entartung.

    Kripo auch nicht. Da ist hohes logisches Denkvermögen gefordert.

    Als Sekretärin gern.

    Es wird Zeit, diesen Gleichberechtigungswahn zu beenden. Mann und Frau sind verschieden, also können sie nicht die gleichen Rechte haben.

    Wenn die Frau berufstätig sein will, dann kann sie das gern, aber nur in Frauenberufen, und nur bis zur Geburt des ersten Kindes.

  78. VivaEspaña 24. März 2019 at 00:21

    Ich habe heute noch mit einem Bekannten gesprochen, der ähnlich denkt und früher (noch ein bißchen die Werner-Höfer-Zeit) immer den presseclub geschaut hat. Wir waren uns einig, dass es damals (sogar noch vor einigen Jahren) fast immer ein bißchen Meinungsstreit dort gab. Aber spätestens seit 2015 ist dort ja Friedhofsruhe. Bestenfalls ein verirrter und zufällig durchgekommener kritischer Anrufer am Ende der Sendung kann noch etwas Aufregung stiften, aber auch nur einige Sekunden. Die Sendung ist wie viele andere Diskussionssendungen tot.
    Daher schaue ich auch nur noch in der Vorankündigung auf die Teilnehmerliste. Falls dort Tichy, Kissler und wer noch? auftauchen, kann man reinschauen, aber ansonsten ist das sinnlose Zeitverschwendung.

  79. https://www.youtube.com/watch?v=Ruf032HDDCI
    (Lyrics:)

    Guten Tag

    Meine Stimme gegen ein Mobiltelefon
    Meine Fäuste gegen eure Nagelpflegelotion
    Meine Zähne gegen die von Doktor Best und seinem Sohn
    Meine Seele gegen eure sanfte Epilation
    Es war im Ausverkauf im Angebot die Sonderaktion
    Tausche blödes altes Leben gegen neue Version
    Ich hatte es kaum zu hause ausprobiert da wusste ich schon
    an dem Produkt ist was kaputt- das ist die Reklamation
    Guten Tag guten Tag ich will mein Leben zurück
    Ich tausch nicht mehr ich will mein Leben zurück
    Guten Tag ich gebe zu ich war am Anfang entzückt
    aber euer Leben zwickt und drückt nur dann nicht
    wenn man sich bückt –
    Guten Tag
    Meine Stimme gegen die der ganzen Talkshownation
    Meine Fäuste für ein müdes Halleluja und Bohnen
    Meine Zähne gegen eure zahme Revolution
    Visionen gegen die totale Television
    Es war im Ausverkauf im Angebot die Sonderaktion…
    Guten Tag guten Tag ich will mein Leben zurück…

  80. @johann 24. März 2019 at 00:27
    Guter Leserkommentar in der WELT zur Barlye-Nominierung:

    Ich möchte nicht in Deufrika leben und ich möchte auch nicht, daß eine demokratiefeindliche Glaubensgemeinschaft ständig mehr Platz in den Debatten unseres Lebens einfordert.
    ————————————————————————————

    Keiner von uns hier will gern in Deufrika leben, sonst gäbe es viele Auswanderer nach Namibia. Ein anderer WO-Leserkommentar gefiel mir auch sehr gut:

    „Warum kann man nicht einfach Deutschland als „Unsicheres Ankunftsland“ deklarieren und so verhindern, dass hier Schutzsuchende von Schutzsuchenden erstochen werden?“

  81. Hannover 24. März 2019 at 00:34

    Sie können ja gerne gegen den Gleichstellungswahn sein (und ich lege hier Wert auf Stellung und nicht Berechtigung) aber dass Frauen „dümmer“ sind als Männer ist als allgemeine Behauptung Blödsinn.

  82. johann 24. März 2019 at 00:35

    So ist es.
    Gleichgeschaltete Tote Hose.

    PS in meinem Programm („4×7“, 0,89 €) steht auch für morgen Anne-Will….

  83. Elmenwald 24. März 2019 at 00:41

    Zu diesem Artikel sind sowieso viele gute Leserkommentare. Höcke hat es mit seiner Rede aus dem September 2015 (!) auf den Punkt gebracht und die ganze dramtische Entwicklung erkannt und ausgesprochen:

    «Der Syrer, der zu uns kommt, der hat noch sein Syrien. Der Afghane, der zu uns kommt, der hat noch sein Afghanistan. Und der Senegalese, der zu uns kommt, der hat noch seinen Senegal. Wenn wir unser Deutschland verloren haben, dann haben wir keine Heimat mehr!»

    (Demonstration in Erfurt, September 2015)

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/afxline/topthemen/hintergruende/article162043246/Bjoern-Hoecke-in-Zitaten.html

  84. VivaEspaña 24. März 2019 at 00:45

    Gleichschaltung, selbst bei den falschen Programmankündigungen…………..;)

    Die Höfer-Sendungen (Internationaler Frühschoppen) habe ich bis zur Absetzung wegen der Kreitensache 1987 noch einige Jahre regelmäßig geschaut. Die 80er waren politisch ja auch eine spannende Zeit. In meiner Erinnerung wurde bei Höfer oft heftig gestritten (einen Schoppen Wein konnten die Gäste auch trinken….). Höfer selbst erregte sich auch manchmal und war dabei sehr parteisch (links). Aber niemals hätte irgendeiner der Gäste etwas nicht gesagt, weil er damit „die Grenze des Sagbaren“ (aktueller Orwell-Neusprech) überschritten hätte. Heute überlegt sich jeder vom Staatsfernsehen eingeladen „Diskussions“gast drei Mal, ob eine kritische Äußerung „sagbar“ ist.
    Das ist wohl auch ein Grund, weshalb Tychy nicht mehr eingeladen wird (bei Maischberger war eine seltene Ausnahme) und Habeck u. Co. dafür mehrmals wöchentlich.

  85. Gibt es Vergleichbares deutscher Jugendlicher? Was passiert, wenn diese sich derart daneben benehmen?

    Die BOTSCHAFT an die Strolche ist schrecklich: In der Höhle des Löwen passiert rein garnichts.

    Würde gern deren Alter mit DNA bestimmen lassen. Habe als Lehrer mit Jugendlichen zu tun und bezweifele viele ‚Altersangaben‘.

  86. … es ist im Prinzip alles leicht zu bewerkstelligen, wenn man (Politik) das wollen würde !
    Gesetze ändern und Schnellrichter, noch auf dem Polizeipräsidium, installieren. Widerstand gegen die Staatsgewalt ? Minimum 2 Jahre ohne Bewährung, Urteil nach Festnahme, zwei Beamte als Zeugen oder einer mit Kamera genügen und ab ins Arbeitslager. Wird brav gearbeitet, nach einem Jahr entlassen – falls nicht, die Strafe verdoppeln. Einspruch gegen Urteil, nur aus der schon stattfindenden Haft möglich. Ergebnis: In drei Monaten ist weitgehend Ruhe und selbst wenn nicht, haben wir dann immerhin Arbeitskräfte für den Abbau von Granitgestein. Gilt auch für das Mitführen von Messern (1 Jahr ohne Bew.), Körperverletzungen, Begrapschereien.
    Vergewaltinigung? Kastrieren mit Mumukonstruktion und viel Spaß im Männerknast. OK, bestimmt schlecht für die Familienehre, wenn Papa nun die Knastsissy ist, aber sehr abschreckend ! Usw., usf. – ich würde sehr schnell für Ruhe im Land sorgen !!!!!!!!!!!!

  87. OT
    Oma Ilse

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/rentnerin-ilse-k-88-tot-nach-raub-tatverdaechtiger-wohnt-nebenan-60831528.bild.html

    22.03.2019 – 22:19 Uhr
    Schkeuditz – Der Fall Ilse K. (†88) erschütterte Schkeuditz. Im Februar war die Rentnerin auf ihrer Lieblingsbank vor ihrer Wohnung überfallen worden, starb kurz darauf an ihren schweren Verletzungen. Als Tatverdächtiger sitzt sitzt ein 17-Jähriger in U-Haft.

    Nach BILD-Informationen wohnte der junge Tschetschene, gegen den im Zusammenhang mit insgesamt neun Überfällen auf Senioren im Viertel ermittelt wird, nur 400 Meter vom Tatort entfernt.

    Ein Nachbar: „Er lebt mit seiner Großfamilie seit anderthalb Jahren hier. Seitdem gibt es nur noch Stress.“

    Aufgebrochene Keller, Sachbeschädigungen und Pöbeleien seien in der Karl-Marx-Straße seit Monaten an der Tagesordnung. Wie BILD aus Polizeikreisen erfuhr, war der Jugendliche zuvor bereits mit mehreren Diebstählen aktenkundig geworden.

    Auch gegen seine Mutter werde gerade ermittelt, nachdem sie gegenüber Kindern handgreiflich geworden sein soll.

    RAUS!

    siehe auch hier:
    http://www.pi-news.net/2018/05/unfassbare-details-kameruner-ermordete-maria-mueller-mit-rollator/

  88. In einem Staatm wo nicht die totale Idiotie Arbeitsgrundlage ist,
    hätte man die Moslem-Irren noch am selben Tag außer Landes geschafft.

  89. Ein Nachbar: „Er lebt mit seiner Großfamilie seit anderthalb Jahren hier. Seitdem gibt es nur noch Stress

    Alles klar. Und damit auch alle davon was haben, versuchen die Stadtplaner überall die totale Durchmischung. Das heißt, in jedem neuen Baugebiet werden den privaten Bauherren bei größeren Projekten Quoten von 50 Prozent Sozialwohnungsbau vorgeschrieben. Und wer bei der Vergabe der begünstigten Wohnungen ganz vorne auf der Liste steht, brauche ich einem PI-Leser nicht zu sagen………..

  90. Hier wurde ein Edler muffliger Flutling“ dizipliniert.
    Das geht garnicht!
    Deswegen gilt hier MAOS Losung:
    „Bestrafe Einen –
    erziehe Hundert!“

  91. Messerattacke im Puff

    Der Mann (56) hatte den Puff am Freitagabend besucht. Dort bekam er aber offenbar nicht das, was er sich vorgestellt hatte, berichtet die Polizei.

    ? Der Gast fuhr nach Hause, holte zwei Küchenmesser und kehrte zurück. Sein Sohn habe dies mitbekommen und sei dem Vater gefolgt, habe diesen aber nicht aufhalten können.

    Zurück im Bordell stach der Gast auf sein Opfer (46) ein – einen Bekannten des Betreibers. Der Angreifer verletzte den Mann mit Stichen und Schnitten,(…)

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/weil-er-mit-der-leistung-unzufrieden-war-freier-veruebt-messer-angriff-im-puff-60838670.bild.html

    Der Aloys oder Sepp wird’s nicht gewesen sein, denn da steht: „Mann“ (TM)

    Da hat der Kuffnucke wohl keinen hochgekriegt und dann war es EINE FRAGE DER EHRE.

  92. @ VivaEspaña 24. März 2019 at 01:06

    Messerattacke im Puff

    Der Mann (56) hatte den Puff am Freitagabend besucht. Dort bekam er aber offenbar nicht das, was er sich vorgestellt hatte, berichtet die Polizei.

    ? Der Gast fuhr nach Hause, holte zwei Küchenmesser und kehrte zurück. Sein Sohn habe dies mitbekommen und sei dem Vater gefolgt, habe diesen aber nicht aufhalten können.

    Zurück im Bordell stach der Gast auf sein Opfer (46) ein – einen Bekannten des Betreibers. Der Angreifer verletzte den Mann mit Stichen und Schnitten,(…)

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/weil-er-mit-der-leistung-unzufrieden-war-freier-veruebt-messer-angriff-im-puff-60838670.bild.html

    Der Aloys oder Sepp wird’s nicht gewesen sein, denn da steht: „Mann“ (TM)

    Da hat der Kuffnucke wohl keinen hochgekriegt und dann war es EINE FRAGE DER EHRE.
    ————————

    Ein Mann und zwei Messer, eigentlich ein Titel für einen reisserischen Actionfilm. Hier wohl die Beschreibung eines merkelischen Bereicherers.

  93. 1. Laßt wehn die schwarze Fahne, verschwunden ist die Nacht. Jetzt heißt es, wohl beizeiten zum Kampfe sich bereiten, der Ritt geht nun zur Schlacht, der Ritt geht nun zur Schlacht.

    2. Dort hält der Feind am Walde gewaffnet Glied um Glied. Die Lanzen sieht man fällen, Trompeten hört man gellen und stolzes Siegeslied.

    3. Am Walde droben stehet in kühler Ruh der Tod. Wer weiß, ob er mich rühret, mit sich von dannen führet beim frühen Morgenrot.

    4. Wir wolln danach nicht fragen, laßt hoch die Fahne wehn! Wir sind die letzten Erben, wolln siegen oder sterben, doch frei die Heimat sehn!

    https://www.youtube.com/watch?v=xTvwpTGo6mQ&start_radio=1&list=RDxTvwpTGo6mQ

  94. Schon aufgefallen? Der Reiterhoftoni sieht inzwischen aus wie Maddin Chulz mit langhaariger Perücke, eine Art Conchita Chulz …

  95. johann 24. März 2019 at 00:51

    Die Höfer-Sendungen (Internationaler Frühschoppen) habe ich bis zur Absetzung wegen der Kreitensache 1987 noch einige Jahre regelmäßig geschaut. Die 80er waren politisch ja auch eine spannende Zeit. In meiner Erinnerung wurde bei Höfer oft heftig gestritten (einen Schoppen Wein konnten die Gäste auch trinken….).

    Und geraucht haben sie auch, wenn ich mich recht erinnere…

    https://www.google.de/search?q=werner+h%C3%B6fer+fr%C3%BChschoppen&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjV6MWFwZnhAhUB6KQKHVOJDW0Q_AUIDygC&biw=1366&bih=625#imgrc=u4DvwgWULC18-M:

  96. Valis65 24. März 2019 at 01:10
    @ VivaEspaña 24. März 2019 at 01:06

    Messerattacke im Puff

    Der Mann (56) hatte den Puff am Freitagabend besucht. Dort bekam er aber offenbar nicht das, was er sich vorgestellt hatte, berichtet die Polizei.

    —————————————
    Was könnte das nur gewesen sein?

    Hat die Aysche kein Kopftuch getragen? Hat sein kleines Minarett nicht gestanden? Ist dem Muezzin vorzeitig die Puste ausgegangen? Stand das Bett nicht nach Mekka ausgerichtet? War der Bettvorläufer kein Gebetsteppich? War seine Wasserpfeife verstopft? So viele Möglichkeiten, um als Moslem komplett auszurasten …

  97. Gostenhofer 24. März 2019 at 00:42

    Sie können ja gerne gegen den Gleichstellungswahn sein (und ich lege hier Wert auf Stellung und nicht Berechtigung) aber dass Frauen „dümmer“ sind als Männer ist als allgemeine Behauptung Blödsinn.

    Das ist ein Faktum.

    Es genügt nicht, nur gegen Gleichstellung zu sein, sondern man muß schon bei der Gleichberechtigung ansetzen. Gleichberechtigung bewirkt, daß Frauen diese mit Gleichstellung verwechseln. Wenn man Frauen gleichberechtigt, dann glauben die Frauen, nun gleichgestellt werden zu müssen. Das Ergebnis ist der bekannte Gleichstellungsterror.

    Die historische Erfahrung lehrt, daß schon die Gleichberechtigung falsch ist. Wir müssen das zur Kenntnis nehmen und die entsprechende Konsequenz daraus ziehen.

  98. bet-ei-geuze 24. März 2019 at 01:23

    Herr, wieviel dieser Kelche müssen wir noch an uns vorüber ziehen lassen?

    —————————————-
    Kennst Du die Youtube-Videos „idiots at work“? Nachdem ich einige gesehen habe, habe ich die Hoffnung auf das Überleben der Menschheit aufgegeben …

  99. VivaEspaña 24. März 2019 at 01:23

    johann 24. März 2019 at 00:51

    Die Höfer-Sendungen (Internationaler Frühschoppen) habe ich bis zur Absetzung wegen der Kreitensache 1987 noch einige Jahre regelmäßig geschaut. Die 80er waren politisch ja auch eine spannende Zeit. In meiner Erinnerung wurde bei Höfer oft heftig gestritten (einen Schoppen Wein konnten die Gäste auch trinken….).

    Und geraucht haben sie auch, wenn ich mich recht erinnere…
    ——————————
    …und Wein getrunken.
    Erinnert Ihr Euch noch an die alte „Der Kommisar“-Serie? Keine Folge ohne Bier, Cognac und Zigaretten.

  100. So, jetzt macht die Partei und Staatsratvorsitzende aus Deutschland endgültig einen Arbeiter und Bauernstaat. Nachdem die AKW‘ s abgeschaltet sind, die Kohle eingestellt wurde, die Autoindustrie an die Wand gefahren wird, kommt jetzt ein krasses Tempolimit ( denke mal 100 Autobahn, 80 Landstraße) und 3;- € Liter Sprit. Verkehrsminister Scheuer, der sich bisher dagegen gewehrt hat ist de facto entmachtet. Dann hat das Weib den letzten Honecker Befehl erfolgreich beendet.
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85440544/angela-merkel-greift-ein-minister-zu-klimaschutz-entmachtet.html

  101. … zog der Dienstgruppenleiter ein von ihm gewohnheitsmäßig am Gürtel getragenes Messer aus dem Holster, hielt es dem »Flüchtling« vor das Gesicht …

    Heinrich Heine machte sich ja einst so seine Gedanken übers »Deutschsein«:
    … Wo fängt der Germane an? Wo hört er auf? Darf ein Deutscher Tabak rauchen? Nein, behauptete die Mehrheit. Darf ein Deutscher Handschuhe tragen? Ja, jedoch von Büffelhaut [1] …

    Und die Frage, ob ein deutscher Polizist Delinquenten mit dem Messer einzuschüchtern versuchen darf, hätte er dann wohl wieder verneint. Psychopatie hätte er -Heine – mE. sehr wahrscheinlich- ganz Allgemein als »undeutsch« angesehen, wie das wohl auch die gesamte Kollegenschaft besagten Dienstgruppenleiters sehen könnte … zumindest aber darf man aufgrund der Geschlossenheit der belastenden Aussagen davon ausgehen, dass dort keiner mit dem Spinner näher zu tun haben möchte.

    ******
    [1] aus: Heinrich Heine über Ludwig Börne
    Reclam Leipzig 1834 [Fraktur]

  102. Die Bullen verstießen wiederholt gegen das Strafgesetzbuch, auch wenn die Klientel, mit der sie sich herumärgern mußten, zweifelhaft ist. Ich kann mir lebhaft vorstellen, mich auch geweigert und gewehrt zu haben. Es muß doch einen rechtlich sauberen Weg geben, wie auf solche Verweigerer zu reagieren ist (Dienstanweisung?).

  103. VivaEspaña 24. März 2019 at 01:27

    Viper 24. März 2019 at 01:20
    Glaubt hier noch irgendjemand, dass es zum Brexit kommt? Ich nicht. Da wird solange rumgetrixt, bis es paßt (kein Austritt).
    —————————————

    Uri Geller arbeitet daran ? :
    —————————-
    Ja der Uri, der alte Löffelbieger.
    Für die Jüngeren unter euch: Der Uri ist der Magneto (X-Men) der 70er. 🙂

  104. Wer in diesem Staat noch an Recht und Ordnung glaubt wird stets eine besseren belehrt.
    Polizist ist der undankbarste Job. Deshalb wiúndert es mich auch nicht, dass sich manche Polizisten gegenüber normalen Bürgern manchmal so aufspielen.
    Wer ständig mit Dreck konfrontiert wird, der ist auch gegen normale Menschen skeptisch.

  105. VivaEspaña 24. März 2019 at 01:27
    Viper 24. März 2019 at 01:20
    Glaubt hier noch irgendjemand, dass es zum Brexit kommt? Ich nicht. Da wird solange rumgetrixt, bis es paßt (kein Austritt).

    Uri Geller arbeitet daran

    —————————————-
    Wird er GB verbiegen?

  106. Hans R. Brecher 24. März 2019 at 01:38

    VivaEspaña 24. März 2019 at 01:27
    Viper 24. März 2019 at 01:20
    Glaubt hier noch irgendjemand, dass es zum Brexit kommt? Ich nicht. Da wird solange rumgetrixt, bis es paßt (kein Austritt).
    —————————

    Uri Geller arbeitet daran

    —————————————-
    Wird er GB verbiegen?
    ———————————
    Zumindest die Ergebnisse mit vielen linken Helferlein.

  107. Verdächtige Geräusche im Freizeitpark Disneyland östlich von Paris haben Besucher aus Angst vor einem Terroranschlag in Panik versetzt. Am späten Abend gaben Sicherheitskräfte jedoch bekannt, dass es sich um einen falschen Alarm handelte. Die lauten, explosionsartigen Geräusche seien von einem defekten Förderband ausgelöst worden und nicht etwa durch Waffengewalt, wie zunächst vermutet.Nach ergänzenden Angaben der zuständigen Präfektur wurden einige Menschen leicht verletzt. Der Polizeieinsatz auf dem Gelände sei inzwischen jedoch beendet. In sozialen Netzwerken war vorher auch von Schüssen die Rede gewesen.
    https://www.n-tv.de/panorama/Schussgeraeusche-halten-Freizeitpark-in-Atem-article20925399.html
    Wie französische Medien berichteten, spielte sich der Vorfall in der Geschäftszone „Disney Village“ in dem Park ab. Aufgrund der angespannten Sicherheitslage durften Besucher die Läden der Geschäftszone zeitweilig nicht verlassen. „Es gab eine enorme Panik“, beschrieb eine Besucherin. „Jeder dachte, es ist ein Angriff.“ Sie sei mit ihren zehn und 16 Jahre alten Kindern gerade in einem Geschäft im Eingangsbereich gewesen, als etwa 20 Menschen schreiend angelaufen gekommen seien. „Jeder dachte an ein Attentat.“ Nach ein paar Minuten seien sie durch die Hintertür herausgelassen worden. „Überall war Polizei.“

    ?? Jemandmit bekommen – klingt suspekt !

  108. @johann 24. März 2019 at 00:47
    Elmenwald 24. März 2019 at 00:41

    Zu diesem Artikel sind sowieso viele gute Leserkommentare. Höcke hat es mit seiner Rede aus dem September 2015 (!) auf den Punkt gebracht und die ganze dramtische Entwicklung erkannt und ausgesprochen:

    «Der Syrer, der zu uns kommt, der hat noch sein Syrien. Der Afghane, der zu uns kommt, der hat noch sein Afghanistan. Und der Senegalese, der zu uns kommt, der hat noch seinen Senegal. Wenn wir unser Deutschland verloren haben, dann haben wir keine Heimat mehr!»
    —————————————————————————————–
    Höcke hat das Problem richtig benannt. Die Deutschen verteidigen ihre Heimat nicht mehr gegen die Islamisten, sondern lassen alles nach dem Stockholm-Syndrom-Prinzip über sich ergehen (unterwürfiges Wegducken, dann passiert uns schon nichts).

  109. VivaEspaña 24. März 2019 at 01:44
    Viper 24. März 2019 at 01:42
    Hans R. Brecher 24. März 2019 at 01:38

    https://www.focus.de/panorama/welt/paranormale-militaeraktivitaeten-uri-geller-war-psycho-agent-bei-cia-und-mossad-_aid_1018730.html

    ——————————————-
    Da gab’s doch mal einen Film: „Männer, die auf Ziegen starren“.

    Ich kann das auch. Glaubst Du nicht? Du wirst schon sehen:

    Also! Högschte Konzentration!

    Viva, ich schicke Dir jetzt einen telepathischen Befehl: Du wirst jetzt, genau in diesem Moment an ein Hakenkreuz denken!

  110. Für die EU, würde mich Boris Johnson als Verhandlungspartner freuen. Und zwar nach einem harten Brexit am 12.04.19. England importiert für € 87 Mrd. und exportiert für 37 Mrd. Waren. Die Briten sitzen voll am längeren Hebel. GB könnte die EU vor der Wahl Ende Mai, ganz schön vorführen …

  111. Hans R. Brecher 24. März 2019 at 01:29
    bet-ei-geuze 24. März 2019 at 01:23
    Herr, wieviel dieser Kelche müssen wir noch an uns vorüber ziehen lassen?
    ————-
    Kennst Du die Youtube-Videos „idiots at work“? Nachdem ich einige gesehen habe, habe ich die Hoffnung auf das Überleben der Menschheit aufgegeben …
    —————-
    Hätt’s mir uU angetan, rutsche aber im Moment gefühlt auf ca. viereinhalb kilobittys die Sekunde im -Weltweiten- rum. Der Zeitversatz ist recht ordentlich. Aber hat was, in Richtung, laß‘ da mal bloß über meinen bescheidenen Einzelfall hinaus, das Netz ausfallen, da kämen schon ein paar in arge Verlegenheit.
    Davon abgesehen, bei dem Titel, idiots usw., braucht’s nicht mehr viel Phantasie.

  112. Würde mich nicht wundern wenn dieser Ölaugenschmutz jetzt auch noch Entschädigung von dem vernünftigen, normalen und richtigen Polizisten verlangen werden. Das feige Juristengesindel würde damit sofort übereinstimmen. Ich hoffe nur das wenn die widerliche Polizistenverräterin eines tages mal von Fiki Fiki Ölaugen angegriffen wird ihr keiner zu Hilfe kommt. Man gut das ich nicht in Deutschland lebe. Ich wäre schon längst im Knast.

  113. Hans R. Brecher 24. März 2019 at 02:01
    (…) Also! Högschte Konzentration!

    Viva, ich schicke Dir jetzt einen telepathischen Befehl: Du wirst jetzt, genau in diesem Moment an ein Hakenkreuz denken! (…)
    ———
    Uijuijui, obwochl in diesem Moment keinerlei forisstischen Kontakt mit Viva Espana hatte, hat es direkt auch bei mir funktioniert.
    Der Herr Brecher ist ganz sicher nicht von dieser Welt, und wird schon seit längerem ob seiner okkulten Fähigkeiten von vielen Naturvölkern im brasilianischen Urwald als Gottheit verehrt.

  114. Dunkeldeutschland 23. März 2019 at 22:00

    Beamte sollten nur nach Dienstvorschrift arbeiten mehr nicht. Und keine Überstunden und Sondereinsätze machen. Die Respektlosigkeit Gegenüber den Beamten steigt immer mehr und der Dienstherr sitzt es aus.

    Vor allem sollten Polizeibeamte aus Selbstschutzgründen nichts anderes wählen als AfD und insbesondere auf kollegiales Verhalten achten.

    Wer unkollegial handelt sollte Gelegenheit erhalten, seinen Fehler deutlich zu erkennen.

  115. Das sollten sich die sogenannten „Flüchtlinge“ mal in den USA mit den dortigen Cops erlauben.

    Aber deutsche Polizistinnen und Polizisten müssen sich ja alles gefallen lassen, sollen aber trotzdem gefälligst für den Staat, also uns alle, den Kopf hinhalten.

  116. Und apropos „den Kopf hinhalten“: Warum „flüchten“ (?) denn eigentlich überhaupt junge Männer aus Afghanistan nach Deutschland, während andererseits deutsche junge Bundeswehrsoldaten in Afghanistan und für? Afghanistan kämpfen und sterben?

  117. Und apropos „den Kopf hinhalten“: Warum „flüchten“ (?) denn eigentlich überhaupt junge Männer aus Afghanistan nach Deutschland, während andererseits deutsche junge Bundeswehrsoldaten in Afghanistan und für? Afghanistan kämpfen und sterben?

  118. Wie krieg ich für alle Zeiten die ultimative Mohammedaner-Dröhnung ?

    … äähhmm, mit Merkel ?

    richtig !

  119. Das zeigt, wie tief die Polizei in Deutschland gesunken ist! Ich wünsche mir, dass diese Polizistin mal keine Hilfe eines Kollegen bekommt, wenn sie darauf angewiesen ist!

  120. bet-ei-geuze 24. März 2019 at 02:39
    Hans R. Brecher 24. März 2019 at 02:01
    (…) Also! Högschte Konzentration!

    Viva, ich schicke Dir jetzt einen telepathischen Befehl: Du wirst jetzt, genau in diesem Moment an ein Hakenkreuz denken! (…)
    ———
    Uijuijui, obwochl in diesem Moment keinerlei forisstischen Kontakt mit Viva Espana hatte, hat es direkt auch bei mir funktioniert.
    Der Herr Brecher ist ganz sicher nicht von dieser Welt, und wird schon seit längerem ob seiner okkulten Fähigkeiten von vielen Naturvölkern im brasilianischen Urwald als Gottheit verehrt.

    ————————————-

    Hoffentlich wirst Du jetzt nicht schwanger! 🙂

    ———————————————–
    Eine Frau verklagte 1993 den im Fernsehen aufgetretenen Uri Geller, weil er schuld an ihrer Schwangerschaft sei. Die Empfängnis sei auf einem Kaminvorleger durch Verbiegung ihres Intrauterinpessars („Spirale“) ermöglicht worden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Uri_Geller

  121. OT aber nicht ganz OT: Heute ist Wahl in Thailand! Meine immer noch heissgeliebte Ex hat natürlich Pheu Thai gewählt, die AfD Thailands.

  122. bet-ei-geuze 24. März 2019 at 02:39

    Der Herr Brecher ist ganz sicher nicht von dieser Welt, und wird schon seit längerem ob seiner okkulten Fähigkeiten von vielen Naturvölkern im brasilianischen Urwald als Gottheit verehrt.

    ——————————————-
    Genau! Und bei Sonnenfinsternis kann ich sogar den Himmel verdunkeln!

    http://www.khalisi.com/comics/tintin/sonnentempel.html

  123. bet-ei-geuze 24. März 2019 at 02:39

    Der Herr Brecher ist ganz sicher nicht von dieser Welt, und wird schon seit längerem ob seiner okkulten Fähigkeiten von vielen Naturvölkern im brasilianischen Urwald als Gottheit verehrt.

    ————————————————

    Es ist nicht leicht ein Gott zu sein:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Prinz-Philip-Bewegung

  124. „… lag nun mit auf den Rücken gefesselten Händen in Bauchlage auf dem Boden.
    Jetzt packte der Hauptkommissar den Afghanen an den Handschellen und
    zog dessen Arme bis zum Anschlag der Schultergelenke nach hinten,
    so dass sich der Oberkörper des Fingerabdruckverweigerers in der Luft befand.“

    Bei den Invasoren wird danach die Folter gestoppt:
    Aber als Biodeutscher
    bekam ich 1997 noch eine Sonderbehandlung,
    in dem ich in dieser Stellung aus meiner Wohnung zwei Etagen die Treppen
    bis zur Haustür heruntergeschliffen wurde.
    Im Polizeiwagen wurde ich dann nicht etwa auf einem Sitz fixiert, sondern
    mit Ketten, Hand und Fußschellen auf dem blanken Stahlboden in der Hocke
    festgekettet.
    Und das alles nur, weil der italienische Drogenkonsument, der unter mir wohnte,
    sich durch meine laute Musik gestört fühlte, aber zu faul war, das mir
    mitzuteilen, sondern gleich die Polizei rief. Die kam erst dann, als
    es schon wieder leise war. So war mein Spruch: „Haben sie denn
    schon eine Lautstärkemessung gemacht?“ der Auslöser.
    Per Faustschlag durch die Türspalte wurde ich ausgeknockt.
    Sogar das Telefonkabel wurde rausgerissen, aber nicht die Boxen
    meiner Musikanlage, sondern mein Videorekorder wurde durch
    den 2. anwesenden Beamten mitgenommen.
    Nach langer Krankheit und 4 Jahren Prozess Freispruch 2. Klasse für mich
    nach einer Anklage gegen mich wegen Widerstand in der Wohnung, weil:
    „Kein öffentliches Interesse, obwohl andere Mieter, die den Vorgang
    beobachtet haben, auch noch Strafe zahlen mußten. (Repression)
    Die beiden Beamten von damals dürften mittlerweile, nach 20 Jahren,
    befördert sein und die Hass vorbildlich vorangetrieben haben.
    Aber jetzt haben sie ja einen neues Betätigungsfeld, mit gleichwertigen
    Gegnern. Und nicht mehr mit uns schwachen Biodeutschen.

  125. Es hat schon seinen Sinn, warum Frauen in (harten) Männerberufen nichts zu suchen haben, meiner Meinung nach. Erst Hilfe holen, weil der verkümmerte Mutterinstinkt und der Rest der verschwuchtelten Truppe drei Jugendlichen nicht Herr werden, und wenn der starke Mann dann zupackt, ihm auch noch hinterfotzig in den Rücken fallen!

  126. „Allgemeine“ Hotel und Gastronomie Zeitung

    AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann

    Beim DEHOGA-Frühlingsfest in Stuttgart wird erstmals ein AfD-Redner auf dem Podium stehen….

    Deshalb ist die AfD-Einladung keine gute Idee.

    Herzlich, Ihr Rolf Westermann

    https://www.ahgz.de/news/afd-beim-dehoga-keine-gute-idee,200012254655.html

    Die Deutschen….
    um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.” Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821)

  127. Schlepper & Banden & Brücken & Köpfe

    Diskussionen am Niederrhein: Moers soll ein „sicherer Hafen“ für Flüchtlinge sein

    https://rp-online.de/nrw/staedte/moers/moers-soll-ein-sicherer-hafen-fuer-fluechtlinge-sein_aid-37603869

    Es scheint mir, daß ein Mensch bei dem allerbesten Willen unsäglich viel Unheil anstiften kann, wenn er unbescheiden genug ist, denen nützen zu wollen, deren Geist und Wille ihm verborgen ist.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche
    deutscher Philosoph (1844 – 1900)

  128. ISLAM? NEIN DANKE 24. März 2019 at 04:45

    Es hat schon seinen Sinn, warum Frauen in (harten) Männerberufen nichts zu suchen haben

    Zur Müllabfuhr und auf die Baustelle gehen die ohnehin nicht.

    Das Problem ist, daß sie sich in die geistigen Berufe drängen, also in die Berufe, die hohe geistige Anstrengung erfordern.

    Sie sehen diese als bequeme Versorgungsposten, in denen man nur ein bißchen dummschwätzen muß.

    Hier müssen wir etwas härter gegensteuern: So wie Frauen nicht für harte körperliche Arbeiten taugen, taugen sie auch nicht für anspruchsvolle geistige Tätigkeiten. Das müssen wir wieder klar und deutlich aussprechen – Schluß mit der diesbezüglichen politischen Korrektheit!

  129. Welcome to Dummland.
    Sowas ist NUR HIER in DUMMLAND möglich.
    Ich wünsche den denonzianten noch einen schönen langen Dienst mit MUFL.

    Ist schon scheiße wenn der Feind in den eigenen Reihen ist.

  130. @ ISLAM? NEIN DANKE 24. März 2019 at 04:45

    Ich werde deine Aussage nicht bewerten, denn das werden bestimmt
    andere Kommentatoren tuen, die normal denken.
    Pardon. Ich habe mich geirrt: Leider nur frauenfeindliche Kommentare.

    Denn ohne deinen letzten Satz hätte es auch eine Satire von mir sein
    können.

    Ich wollte hier nur nochmal die Fastzination des Messers des Beamten
    in die Diskussion bringen:

    Ich wurde damals damit nicht bedroht, weil ich ja schon als gefesseltes
    Bündel auf dem Boden lag. Aber der Beamte, der natürlich dafür
    sorgen musste, daß ich mich mit meinem Gürtel nicht erhängen
    konnte, schnitt ihn laut Vorschrift mit seinem Messer durch.
    So, daß die anderen Hausbewohner mein Maurerdekolletee bei
    halb heruntergezogener Hose, beim Herunterschleifen über die
    Treppenstufen sehen konnten.
    Aber das reichte seiner Befriedigung noch nicht:
    Er schnitt sich auch noch ein Stück des Gürtels als Trophäre raus.
    Unter dem Motto „Jetzt habe ich wieder einen erlegt!“
    Eine Polizistin hätte das normalerweise nicht getan,
    weil sie das Teil nicht als Schwanzverlängerung braucht.

  131. Wieso werden die gefragt? Die Fingerabdrücke werden genommen. Die Flossen sind auf dem Rücken fixiert. Die Faust kann man verhindern, ein bisschen anatomische Grundkenntnisse genügen. Sie bleiben fixiert in der Zelle, damit sie sich nicht selbst verletzen und dies den Polizisten in die Schuhe schieben, keine oder nur die notwendigste Kommunikation. Ausserdem bekommen diese Kreaturen einen Mundschutz, wer möchte sich mit deren Spucke besudeln lassen. Randale wird nicht beachtet. Konsequent abschieben, wenn man sie wieder aufgreift, sofort einsperren und wieder weg. Nur für den Anfang. Wehren kann man sich gegen diesen Abschaum auch anders, ohne Spuren zu hinterlassen.

  132. der Satz:

    … Die eingesetzten Beamten, 13 an der Zahl und insbesondere die Polizistin, sagten geschlossen gegen ihn aus…

    hat aber auch das meiste „Geschmäckle“.

    evtl. war die Sonderbehandlung der Goldstücke nur ein gut nutzbarer Vorwand um interne Spannungen zu „lösen“ und einen mißliebigen Kollegen zu kicken?

  133. Die Enkelin von Bekannten macht zur Zeit eine Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei
    in Eichstätt. Ganz begeistert sind die Großeltern, da der Opa auch mal Polizist war.
    Aber das waren noch andere Zeiten, da hatte man noch Respekt vor den Polizeibeamten.
    Ich denke nicht, dass die Großeltern über das Dilemma in unserem Land Bescheid wissen, da sie
    irgendwie von mir Abstand nehmen und wenn ein Gespräch zustande kommt, dann nur über all das Schöne reden.

  134. Auch mit den Deutschen gehen sie so um, zumal ihr Ton immer arrogant und anmaßend ist, selbst bei Verkehrskontrollen. Die meisten Polizisten haben ein Charakterproblem und keine Überzeugung.

  135. Ein Armutszeugnis für die „Kollegen“, die vor Gericht allesamt die Aussage verweigern hätten können. Würde mein Dienstherr so mit mir umgehen, würde ich für sehr lange Zeit eine Krankschreibung vorlegen, nach dem Motto, ab jetzt könnt ihr mich alle mal am Arsch lecken.

  136. mit Verlaub, der Beamte hat sich wirklich unprofessionell verhalten.
    Da gibt es andere Mittel. Siehe Guantanamo. Alle 5 Sinne ausschalten und Schlafentzug. spätestens nach 3 Tagen ist jeder gefügig. Das ganze geht völlig spurlos.

  137. @ johann 24. März 2019 at 00:51

    Ihr Verweis auf die Absetzung von Höfers „Internationalem Frühschoppen“ führt passenderweise auch gleich zum Ausgangsthema zurück: Denn wer hat Kreiten denunziert? Drei Frauen!

    Damals so glühende Nationalsozialistinnen wie heute Multikultiglobalistinnen. (MfG an Kommentator Hannover)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Karlrobert_Kreiten

  138. Und da wundern sich die Besetzer bzw. Besatzer der Politszene, das es nicht genügend Bewerber für den Polizeidienst gibt. Ein solcher Vorgang in einem anderen Land. Holla die Waldfee!! Aber, in Deutschland ist in der Zwischenzeit alles möglich. Ausschließlich für Zugereiste. Nur weiter so liebe Laienschauspieler Innen in der Politik. Unser Land richtig vor die Wand zu fahren, DAS SCHAFFT IHR SCHON.
    Wir haben alle eine Wirbelsäule. Aber nur ganz wenige haben ein Rückgrat. LINKES ROT-GRÜNES PACK!!
    Und sonstige SCHLEIMBEUTEL, JA-SAGER, TASCHENTRÄGER, LAIENSCHAUSPIELER und SCHACHSPIELER.

    Mit ihrer Blockade- und Zersetzungspolitik schaden die Grünen unserer Gesellschaft, indem sie die Auflösung Deutschlands immer weiter vorantreiben.– Alexander Gauland.

  139. Die Moral von der Geschicht?

    Die Lämmer müssen ihren Schafspelz ausziehen und wieder zum Wolf werden.

    Ihren Nachwuchs gleich zu guten Wölfen erziehen. Wenn sie Lämmer bleiben, werden sie alle aufgefressen werden.

    Keine schöne Moral, aber in Zukunft notwendig um zu Überleben.

  140. @Esper Media Analysis

    Geil. Und dann ab und zu mal einen Aal ins Wasser lassen, nur zur Übung und Abschreckung.

  141. Tut mir leid, ich kann kein Mitleid mit den Beamten haben. Sie sind alle gleich, gegenüber den schon länger hier Lebenden haben sie die große Fresse und gegen die Musels wird gekuscht.
    Das gilt für die Polizei und gleichfalls für die Richter!

  142. KollegenscheinIn? Tz, tz, tz… also bitte, wenn schon dann richtig. Das ist eien KollegenSAU. Habt Ihr denn alle den Biounterricht geschwänzt?

  143. KollegenscheinIn? Tz, tz, tz… also bitte, wenn schon dann richtig. Das ist eine KollegenSAU. Habt Ihr denn alle den Biounterricht geschwänzt?

  144. Die Frauen sind unser Problem.
    Angenommen, es wären 100tsd. junge Frauen an den Bahnhöfen angekommen und hauptsächlich von Männern begeistert empfangen worden und auch noch gebürgt hätten. Was glaubt ihr was dann los gewesen wäre. Gerade von Frauenrechtlerinnen.
    Frauen entscheiden vom Bauch her.
    Frauen entscheiden nach der Optik.
    Vor 100 Jahren wurde durch die SPD das Frauenwahlrecht eingeführt. Doch nur wegen Stimmenfang.
    Frauen sind anders.
    Das Einzige was zwischen Mann und Frau passt ist das Soachzeig.

  145. schiddi 24. März 2019 at 07:50
    Ich bin selbst Frau und Ihrer Meinung.
    Die Mehrheit der Gutmenschen besteht aus Frauen. Sie sind zu leichtgläubig und fallen auf jeden Mist herein.

  146. Jeder, der diesem Regime loyal gegenübersteht ist mir äußerst suspekt. Hyperloyale, die sogar noch ihre Kollegen verraten, sind der Grund, wieso es die Hitlers, Stalins, Pol Pots und Maos dieser Welt geben konnte.

  147. „kam letztendlich mit einer Geldstrafe von 6.000 Euro (150 Tagessätze à 40 Euro) davon.“
    ——————————-
    „Kommt davon“ sollte man hier nicht sagen: Da kommen Kosten von 2 Verhandlungen + natürlich die Auslagen der klasse Kollegen als Zeugen usw. Wird vielleicht noch mehr wie das Doppelte.

    Andersherum sollte man als Außenstehender gar nicht groß urteilen. Wer weiß, was früher in dieser Truppe alles so vorgefallen ist und das war dann ein Mittel/Anlaß, diesen Vorgesetzten schlicht loszuwerden oder sich zu rächen – kann auch sein. Normalerweise sagt eine 15er Truppe der Polizei NICHT geschlossen gegen einen Vorgesetzten aus, besonders wenn es um die neue Klientel der importierten Intensivverbrecher geht 😉

  148. @gonger 23. März 2019 at 23:39
    13 Kollegen gegen sich. Da braucht es keinen „Flüchtling“ und keine Merkel oder KGE mehr. Das erledigen wir selber. Merke: Der größte Feind des Deutschen ist der Deutsche!
    _______________________________________________________________

    Das ist das Schlimmste an dem Fall! Nicht nur das hinterhältige Verhalten der 27-jährigen Kollegin, sondern dass sich die anderen 13 Kollegen GESCHLOSSEN GEGEN den Dienststellenleiter gestellt haben!
    Die wollten nicht mit dem Dreck, mit dem der Vorgesetzte in den Gully gespült wurde, in Kontakt kommen!
    (Kenne die Besetzung einer Polizeidienststelle persönlich – auch hier: keinerlei geschlossener Zusammenhalt und wenn sich die Gelegenheit ergibt: immer feste druff, Hauptsache ich steh sauber da! EKELHAFT!!!)

  149. Verrat an deutschen!

    Bei mir waere er die Treppe runtergefallen und nochn Tritt in den Bauch. Das hätte geholfen. An den Haaren ziehen und mal an die Wand klatschen. Fertig.

    So einen Käse gibts nur in Deutschland und Schweden. In Frankreich und Polen nicht, zwei EU Nachbarn.

  150. Der Stress bei der Verkehrspolizei ist sicher geringer als bei der Betreuung von schmerzbefreiten MuFl-Zombies.^^ Sicher wird er sich mit der “Strafe“ arrangieren und dem Rest seiner verräterischen Kollegen den Mittelfinger zeigen.

    PS: Die 27jährige Polizistin bitte zukünftig verstärkt für MuFl-Aufgaben einsetzen! Sie kann es schaffen. muß sich eben nur ein bischen anstrengen! Hahaha…

  151. Paule_45 24. März 2019 at 07:44
    Tut mir leid, ich kann kein Mitleid mit den Beamten haben. Sie sind alle gleich, gegenüber den schon länger hier Lebenden haben sie die große Fresse und gegen die Musels wird gekuscht.
    Das gilt für die Polizei und gleichfalls für die Richter!

    —————————————————————-
    —————————————————————-
    Eine fiktive Situation dazu:
    2 Polizisten beobachten an einer Kreuzung einen behäbig wirkenden weißen Mann und einen strammen, vollbärtigen Araberburschen, die bei rot die Straße überqueren. Auf der anderen Straßenseite angekommen, radeln die beiden Übeltäter in verschiedenen Richtungen davon.
    Wen werden die Gesetzeshüter (beide schon länger hier Lebende) verfolgen?

    Noch sind Gesetzeshüter, Richter oder Staatsanwälte Deutsche, die gegenüber den Einheimischen keine Nachsicht zeigen und bei kriminellen Asylanten sogar die Hühneraugen zudrücken.
    In nicht allzu ferner Zukunft werden die Gesetzeshüter, Richter oder Staatsanwälte mehrheitlich arabisch oder türkisch sprechen. Was dann? Wie würde meine kleine Geschichte von der roten Ampel und den beiden Radfahrern dann ausgehen?

  152. Der Polizist soll sich einfach dauerhaft krank schreiben lassen, dann lohnt sich das für ihn noch ein bisschen, im Gegensatz dazu wenn er zu solchen Idioten in die Arbeit rennt!

  153. nur mal so: wie kommt ein 13-Zehnjähriger aus Afghanistan alleine nach Deutschland? Auf einem Esel, einem Hund oder wie? Was für ein Bullshit. Deshalb im Mai AfD wieder wählen!

  154. ➡ RAUBTIERBÄNDIGUNG, EINE PETZE & IHRE KOLLEGEN:

    „Eine Polizeibeamtin erlitt eine blutende Bissverletzung, bevor es mit den vereinten Kräften aller in der Wache anwesenden Beamten gelang, die Flüchtlinge zu fesseln und zu fixieren.

    Dem Widerstandswillen der drei jungen Afghanen gegen die erkennungsdienstliche Behandlung tat die Fesselung jedoch keinen Abbruch. Eine 27-jährige Polizistin rief deshalb den Dienstgruppenleiter zu Hilfe.“

    DER BISS WAR LEIDER NICHT KRÄFTIG GENUG!

    ➡ Die Mitarbeiter des Dienststellenleiters wischten
    ihrem Helfer u. Vorgesetzten eins aus. Wer hat nun
    dessen Sessel bekommen?

  155. das sind weder Polizisten noch Cops … sondern einfach nur Lappen. Bei Fussballfans, Falschparkern und Übertretungen mit 20mkm/h Geschwindigkeit greifen sie hart durch .-..

    ihr Lappen. Meutert endlich und lasst euch nicht verheizen für Merkel und ihren AsylHelfern !!!!

  156. Man stelle sich die drei Rotzbengel vor, wie sie von US-Cops „gebeten“ werden die Fingerabdrücke nehmen zu lassen!

  157. Die Polizistin hat eine große berufliche Karriere vor sich – wahrschienlich wird sie bald Polizeipräsidentin.

    Denunziantentum wird doch mittlerweile nicht nur gefördert, sondern vehement gefordert. Bestes Beispiel ist doch unser „Fußballfreund“, der aus der hinteren Reihe die Wörter Türke und Neger vernommen hat und danach beinahe einen Winkrampf erlitt.

  158. Die Verachtung des Rechtes und der Gerechtigkeit durch hochnäsige Politiker wird in einer unglaublichen Gegenreaktion der Verachteten umschlagen. Dann gibt es kein Halten mehr, und eine Welle von aufgestautem Hass wird über Deutschland hinwegrasen.

  159. seegurke 23. März 2019 at 22:16
    Was für ein elendes Weib!Zuerst mit der Situation überfordert,dann dem Kollegen,der hilft,eins reinwürgen.Die fühlt sich bestimmt toll,weil sie Haltung gezeigt hat.Vielleicht gibts noch eine Beförderung?KollegenschweinIn.
    KOTZ!
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    genau .. KolleginIn Schwein … Namen merken .. man sieht sich immer 2mal.

  160. pro afd fan 24. März 2019 at 07:52

    OT

    Bürger, haltet schon mal eure Geldbörse bereit. Die grünen Spinner kosten uns viel Geld.
    https://www.tagesschau.de/inland/klimaschutz-119.html
    …………………………………………………………………………
    Vor ein Paar Tagen hatte ich eine Meldung gelesen nach der die Schaffung einer Behörde gegen Glücksspiel gefordert wurde.
    Von wem? Na von den Grünen, wer sonst denkt sich so einen Blödsinn aus.
    Damit sollen mal wieder Versorgunsposten für nutzlose Geschwätzwissenschaftler geschaffen werden.

  161. VivaEspaña 24. März 2019 at 01:00
    OT
    Oma Ilse

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/rentnerin-ilse-k-88-tot-nach-raub-tatverdaechtiger-wohnt-nebenan-60831528.bild.html

    22.03.2019 – 22:19 Uhr
    Schkeuditz – Der Fall Ilse K. (†88) erschütterte Schkeuditz. Im Februar war die Rentnerin auf ihrer Lieblingsbank vor ihrer Wohnung überfallen worden, starb kurz darauf an ihren schweren Verletzungen. Als Tatverdächtiger sitzt sitzt ein 17-Jähriger in U-Haft.

    Nach BILD-Informationen wohnte der junge Tschetschene, gegen den im Zusammenhang mit insgesamt neun Überfällen auf Senioren im Viertel ermittelt wird, nur 400 Meter vom Tatort entfernt….
    ——————————————-
    ——————————————-
    Gab es denn schon einen Kommentar der „Omas gegen Rechts“ zu diesem Mord?
    Oder geht es ihnen ihnen am Krückstock vorbei, wenn eine Oma, die als Kind Krieg und Vertreibung überlebt hatte, derart brutal aus dem Leben gerissen wird?

  162. Denunziantentum nenne ich das.

    Der/dem Deutschen liegt das im Blut. Bei Adolf verrieten Kinder ihre Eltern, im real existierenden Arbeiter- und Bauernparadies ebenso. Den 1. WK verlor Deutschland, weil die Kommunisten dem Kaiser in den Rücken fielen.
    Die Folge war Versaille. Das haben wir u.A. Der spD zu verdenken. Die bestand schon damals nur aus Lumpen.
    Weiber sind nur für weniges gut: Kinder bekommen und grpß ziehen und Kochen.
    Alles andere was die anfassen geht dramatisch in die Hose.

  163. rob57 24. März 2019 at 07:24
    Ein Armutszeugnis für die „Kollegen“, die vor Gericht allesamt die Aussage verweigern hätten können. Würde mein Dienstherr so mit mir umgehen, würde ich für sehr lange Zeit eine Krankschreibung vorlegen, nach dem Motto, ab jetzt könnt ihr mich alle mal am Arsch lecken.
    ————————————————————————–
    Und genau so wird es in der Regel auch praktiziert.
    Die Nachwuchsbeamten reißen sich am Riemen bis sie auf Lebenszeit verbeamtet und im Endamt ihrer Laufbahn angekommen sind danach (spätestens mit 57) wird nur noch der gelbe Schein gezückt und eine Reha folgt auf der anderen. Es gibt zwar die Möglichkeit die Lebensarbeitszeit auf Antrag über das 60. Lebensjahr zu verlängern aber macht keiner der an der Front Dienst verrichtet.Woran man feststellen kann ob einer auf seinem Posten überflüssig ist. Ganz einfach. Wenn der Kerl ein halbes oder dreiviertel Jahr krankheitsbedingt fehlt und der Laden läuft genau so gut (oder sogar noch besser) dann ist seine Stelle für die Katz. So sieht‘s aus.

  164. Zusammenhalt gab es früher einmal:

    Während meiner Zeit als Wehrpflichtiger hatten wir einen dreckig-primitiv schinkanösen Zugführer. So Format Maas, 1,56 m klein aber mit enormen Minderwertigkeitskomplexen weil wir eine Stube mit 8 Mann alle über 1,80 waren. ( schwere Pioniere ) Da wir auf dem „Dienstweg“ nichts erreichen konnten, wählten wir den Obergefreitendienstweg. Ein bisschen Dresche in dunkler Nacht. Wir wurden zwar bestraft, aber die „Leitenden“ kamen nie vors Truppendienstgericht.
    Es blieb bei 40 Mark für jeden der 8. Gepetzt hat keiner obwohl wir nur einen monatlichen Wehrsold von 90 Mark bekamen, der Frass dort eine einzige Katastrophe war und man die Kohle dringend brauchte um mal satt zu werden. Das war Kameradschaft. Der UFFZ war dann mal weg und der neue Zugführer ein Leutnant. Der hatte was drauf und machte vor allem alles selbst vor was er von uns verlangte. Wir wären für den durchs Feuer gegangen.

  165. alacran 24. März 2019 at 09:45

    Man stelle sich die drei Rotzbengel vor, wie sie von US-Cops „gebeten“ werden die Fingerabdrücke nehmen zu lassen!
    ————————————————————————
    Ich stelle mir gerade vor die drei Rotzlöffel hätten so eine Nummer auf einer russischen Polizeiwache abgezogen. Die Beamten der OMON hätten erst mal 10 Minuten sich halb totgelacht und dann äußerst rustikal geantwortet. Danach hätte keiner der drei Dreckstypen mehr zubeißen können.

  166. Welche „Front“?

    Wie sich die sogenannte „Polizei“ verhält sieht der geneigte PI – Leser regelmäßig bei Videos von Herrn Stürzenberger… die politisch weisungsgebundenen Beamten HABEN keine EIGENE Meinung sondern tun 100% was die Landespolitiker ihnen auftragen!

    Das macht die „Polizei“ zum wahren „Bodensatz Deutschlands“!

  167. AfD-Waehler 24. März 2019 at 08:22
    @gonger 23. März 2019 at 23:39
    13 Kollegen gegen sich. Da braucht es keinen „Flüchtling“ und keine Merkel oder KGE mehr. Das erledigen wir selber. Merke: Der größte Feind des Deutschen ist der Deutsche!
    _______________________________________________________________
    Das ist das Schlimmste an dem Fall! Nicht nur das hinterhältige Verhalten der 27-jährigen Kollegin, sondern dass sich die anderen 13 Kollegen GESCHLOSSEN GEGEN den Dienststellenleiter gestellt haben!
    Die wollten nicht mit dem Dreck, mit dem der Vorgesetzte in den Gully gespült wurde, in Kontakt kommen!
    (Kenne die Besetzung einer Polizeidienststelle persönlich – auch hier: keinerlei geschlossener Zusammenhalt und wenn sich die Gelegenheit ergibt: immer feste druff, Hauptsache ich steh sauber da! EKELHAFT!!!)
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    ja, dieses Verhalten ist absolut widerlich

  168. Ich erinnere mich an meine erste Stelle an einer Brennpunktschule. Dort meinten ein paar marokkanische Schüler der Mittelstufe, sich mit Dealerei profilieren zu müssen und die Kontrolle auf dem Pausenhof zu übernehmen. „Isch weiß, wo Ihr Auto steht. Wir passen gut drauf auf“, war die übliche Ansprache an Lehrer. Bis eines Tages ein paar kräftige Sportlehrer die Schnauze voll hatten, den Obermarokkler nach dem Unterricht in einen abgelegen Gang zogen, ihn zu Dritt die Wand hochdrückten und ihm Schläge androhten, wenn er und seine Marokkogang nicht aufhörten, auf dem Schulhof mit Drogen zu dealen. Am nächsten Tag war es vorbei. – Auch heute bevorzuge ich diese Methode- nach einer einmaligen freundlichen Ansprache – immer noch gerne und glauben Sie mir, liebe Polizei, zum großen Teil mit Erfolg.

  169. Wenn der Polizeibeamte jetzt dank seiner dümmlichen Kollegin Gehaltskürzung wegen einem MUFL bekommen hat, dann hat doch wohl der MUFL im gleichen Atemzug einen finanziellen Zuschlag zu seinem Hartz VI oder Migrantengeld erhalten. Der finanzielle Bonus ist selbstverständlich anrechnungsfrei wie sich das für Merkel-Gäste gehört. Dafür sorgen schon die linken Anwälte des Goldstückes.

    Unfassbar was im geisteskranken Schland so alles möglich ist. Man wundert sich täglich mehr.

  170. Die verräterische Natter wird wahrscheinlich wieder so eine Quotenemanze sein wie man sie oft in Uniform rumstehen sieht. Ein 1,50 Meterstumpen mit Pferdeschwanz und fetten Hintern. Und solche sollen diesen Halbaffen aus Arabien Respekt beibringen. Diese PseudogutmenschInnen in Uniform machen mehr Schaden als sie Nutzen bringen.

  171. Wofür gibt’s denn den ganzen Bundeswehrkrempel? Hübsch verpacken, „Mit freundlichen Grüßen zurück“ draufschreiben und über Shithole-Country abwerfen. Fertig.

  172. Polizisten sind die Popel des Systems. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Sicher war die Behandlung der Affenghanen regelwidrig. Wäre es nicht möglich gewesen die drei bis zu 3 Tagen in Haft zu nehmen und dann den Staatsanwalt das machen zu lassen? Wahrscheinlich wäre das auch zu „hart“ für die Jungschwerverbrecher. Aber Polizisten und Justiz werden dafür bezahlt für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Schaffen sie es nicht, warum sollten Bürger noch Steuern zahlen und keine Bürgerwehren bilden? Dann baumeln die Merkelorks und Frauen bleiben sowieso zu Hause und können Apfelkrapfen backen.

  173. mei der arme Polizist und seine Familie.
    ich kann nur jedem Polizeibeamten raten daß er wenn er überfordert ist sofort zum Arzt geht und sich krank schreiben läßt. Denn wenn man überfordert ist und dann mal die Nerven blank sind hat das wie man sieht fatale Auswirkungen.
    Die Menschen wollen diese frechen Flüchtlinge dann sollen sie sich damit rumschlagen.

  174. Wer weiß wie viele Menschen die schon ermordet und vergewaltigt haben, dass sie sich weigern ihre Fingerabdrücke abzugeben.

    Wohlmöglich sehen sie auch ihre weitere kriminelle bzw. Schmarotzerkarriere in Deutschland bedroht, wenn sie anhand biometrischer Merkmale eindeutig identifizierbar sind.

    Schätze mal viele dieser UMA-Halunken kassieren schon mit mehreren Identitäten Asylgeld ab.

    Es wird Zeit, dass hart un offensiv mit diesen dahergelaufenen Betrügern aus Afghanistan aufgeräumt wird.

    Afghanen und Syrer sollten bei den anstehenden Massenabschiebungen ganz oben auf der Liste stehen, und dabei ist es völlig egal ob die hier eine Ausbildung oder sonst was machen. Die sind illegal und ohne Asylgrund nach Deutschland gekommen. Weder in Afghanistan wo unsere Bundeswehr und die NATO für Ordnung gesorgt haben noch in Syrien wo Russland wieder saubere Verhältnisse geschaffen hat herrscht noch Krieg, deshalb raus mit diesen Kostentreibern, Schnorrern und Frauenbelästigern.

  175. Buttinger 24. März 2019 at 12:01
    Die verräterische Natter wird wahrscheinlich wieder so eine Quotenemanze sein wie man sie oft in Uniform rumstehen sieht. Ein 1,50 Meterstumpen mit Pferdeschwanz und fetten Hintern. Und solche sollen diesen Halbaffen aus Arabien Respekt beibringen. Diese PseudogutmenschInnen in Uniform machen mehr Schaden als sie Nutzen bringen.
    ………………………………………….

    …. diese Pferdeschwanz-Weiber mit Colt fühlen sich als wären sie wer weiß wer. Meistens große freche Klappe, arrogantes Auftreten und nichts dahinter.

  176. Das Verhalten dieser „Kollegin“ wundert mich nicht im geringsten. Ich habe 30 Jahre lang im Krkh. gearbeitet,(wo es ja bekanntlich ne Menge Frauen gibt) und ich sage euch ….es gibt nichts Hintervotzigeres, Hinterhältigeres, ja Fieseres als weibliche Kolleginnen (Ausnahmen bestätigen die Regel!!!!!!!) Unter Männern werden solche Sachen gleich „besprochen“ und das Thema ist durch,….aber bei Frauen bekommt man Sachen auf den Tisch geknallt an die man sich überhaupt nicht mehr erinnern kann, weil zu lange her. Und Denunziantentum wird groß geschrieben! Wünsche der Polizistin weiterhin viel Spaß in ihrem Beruf!

  177. Erinnere mich noch, dass eine vollkommen überforderte Polizistin in Panik ihren eigenen Kollegen erschossen hat und als sie das realisierte, sich danach selbst erschoss !
    Hoffe, dass die Kollegen sich an diesen hinterhältigen Verrat erinnern und bei Gelegenheit diese Ratte sich selbst überlassen !

  178. Ich erlaube mir eine abweichende Meinung. Bei allem Verständnis für den Frust des Polizeibeamten, der sich von derlei Gestalten auf der Nase herumtanzen lassen muss, und auch wenn das Verhalten der Beamtin, die ihn angezeigt hat, als grenzwertig gesehen werden mag – das Verhalten des Beamten selbst war, vorsichtig gesagt, idiotisch. Man äußert eine Drohung nicht, wenn man nicht bereit ist, sie wahr zu machen; und offenkundig war der Beamte nicht bereit, seine Drohung („or I’ll take it“) wahr zu machen. Der Beamte hätte wissen müssen, dass er diese Klientel mit seinem albernen Herumgefuchtel mit dem Messer nicht würde beeindrucken können. (Mich übrigens auch nicht.) Von daher ist es wenig zielführend, jetzt über die Beamtin oder über „das System“ zu schimpfen. Wenn ich weiß, dass ich mit (so) einer Aktion nicht durchkomme (und das musste der Beamte wissen) – dann lasse ich sie.

  179. Oh, wie schade! Der arme Polizist!
    Aber mal ehrlich: Der wusste doch, für welchen Staat er sich verpflichtet, welcher Justiz er dient und welchem System. Er wusste ja, dass ihn das System, für das zu arbeiten er sich verpflichtet hat, nur für fremdvölkische Invasoren da ist, die er zu schützen hat und er hat sich ja verpflichtet, deutsche Patrioten zu verfolgen, wo er nur kann.
    So wie hier:
    http://www.pi-news.net/2019/03/amtsgericht-muenchen-geht-rigoros-gegen-patrioten-und-islamkritiker-vor/

    Darum passt das schon. Hätte ja einen anständigen Beruf wählen können. Keiner wird gezwungen, Büttel zu werden

  180. @ bona fide 24. März 2019 at 12:48

    …. diese Pferdeschwanz-Weiber mit Colt fühlen sich als wären sie wer weiß wer. Meistens große freche Klappe, arrogantes Auftreten und nichts dahinter.

    Zum großen Teil sind das mit Sicherheit auch linksgrüne Kampffeministinnen, die mit Uniform und Wumme der reinen, früheren Männerdomäne Polizei mal ordentlich zeigen wollen, was Frauen so alles leisten können. Dabei fällt mir ein Video von der stark feminisierten Polizei im durchgeknallten Schweden ein, als eine ganze weibliche Batterie mit mehreren Autos sich wegen einem einzigen(!), randalierenden Asylbetrüger aus Schiss zurückgezogen haben. Das war mal hier auf PI verlinkt, ist aber wohl auf der „Tube“ noch irgendwo greifbar.

  181. Ich schätze mal, der wählt keine Alt-Parteien wie Grüne/SPD/FDP/Linke und CDU oder Lokalparteien wie CSU mehr.

  182. Hab vor einigen Tagen beobachtet, daß eine Kassiererin im Supermarkt ihre Kollegin darauf hinwies, daß ihr Kunde, der die übeliche südländische Erscheinung war, Zigaretten in die Jackentasche gesteckt hat statt aufs Band zu legen. Nach einigem Hin-und Hergekeife hat er sie dann doch bezahlt.

    Jeder Diebstahl wird zur Anzeige gebracht!

    … gilt mal wieder nur für Deutsche = Menschen zweiter Klasse, nicht die Herrenrasse. Wahrscheinlich wissen die auch, falls sie doch die Polizei holen, ist der Täter nach einer Stunde wieder draußen.

  183. Hatte neulich einen sachlichen Kommentar auf Youtube abgegeben und wurde sofort wieder als „Scheiß Deutscher“ bezeichnet. Das sagt ALLES aus!!!

  184. Auf Grund der Diskriminierung gegenüber den noch pflichtbewußten deutschen Polizisten von ihren Arbeitgebern (sprich diesem scheiß Staat) kann ich nur sagen, warum schmeißt ihr alle nicht diesen scheiß schlechtbezahlten Job hin!!! Geht nicht mehr zur Arbeit. Mal sehen was dann in diesem Drecksstaat passiert.
    Ich wüßte es.
    Diese Erniedrigung habt ihr nicht verdient.
    Laßt euch das nicht gefallen.

  185. In fast allen Dritt-Welt- und Schwellenländern geht die Polizei mit aufmüpfigen Personen sehr unsanft um. Da unsere Polizei so nicht auftritt, haben die Flüchtlingsdarsteller aus diesen Ländern keinem Respekt vor ihr. Ist das so schwer zu verstehen…?

    Rechtsstaatlich kann man nur mit Menschen umgehen, die auch rechtsstaatlich sozialisiert wurden…!!!

  186. @kassandra
    Beziehen sie solche aussagen auf sich ?
    Wie koennen sie als frau so frauenfeindlich sein ?

  187. Der mittlerweile 47 oder 48 jährige Polizeikommisar (falls er es noch ist), wird sich jetzt in jedem Fall rekatal penetriert fühlen… erst soll er seinen Kollegen noch helfen und dann müssen die vor Gericht gegen ihn aussagen.
    Dazu wird er jetzt ein besonders eifiger Beführworter des Systems sein.

    Aber wenn der Bericht so stimmt, hat er vielleicht menschlich gesehen normal reagiert, aber eben nicht wie ein Profi. Wenn so ein bissiger Flüchtling zubeisst oder sich schmerzhaft gegen eine zulässige Polizeihandlung wehrt, dann darf auch ein Polizist im Augenblick des eigenen Schmerzes EINE Abwehrbewegung machen.
    Und wenn der Flüchtling danach seine Zähne aufsammeln muss, dann ist das eben so.
    Aber Prügeln verpassen, durchschütteln, Messer zeigen oder andere überlegte Handlungen in diese Richtungen sind eben nicht erlaubt.

  188. Man stelle sich mal vor was solche bissigen Goldstücke mit einem 14jährigen Mädchen machen würden das sie in die Finger kriegen…

Comments are closed.