Der SWR gibt dem Linksextremisten Alfred Denzinger eine Bühne für seine krude Hetze gegen PI-NEWS und Journalistenwatch.

Alfred Denzinger, Fotograf und Archivar für Fotos von friedlichen Demonstranten, begibt sich gerne in Begleitung seiner linken Schläger von der „Antifa“ zum Fotoshooting auf patriotische Demonstrationen.

Dort macht er Fotos von Demo-Teilnehmern und später registriert, ordnet und archiviert er sie dann. Das ist in etwa der Inhalt seiner „journalistischen“ Tätigkeit. Natürlich stört das Typen wie ihn, die schon immer gerne in der deutschen Geschichte Buch geführt haben, wenn sie bei ihrer blutlosen Tätigkeit gezeigt werden. „Entfernen Sie sich“, ist dann alles, was so einer sagt, harmlos im Ton, grausam in letzter Konsequenz. So geschehen am 9. Januar auf einer Mahnwache gegen Gewalt in Stuttgart:

Auch der einschlägig bekannte Linksextreme und als „Journalist“ auftretende Alfred Denzinger provozierte durch Herumfuchteln mit seiner Kamera direkt vor den Gesichtern der Polizei und der Kundgebungsteilnehmer. Auf die Frage, wie der linksradikale Propagandist zum Thema Gewalt stehe, schwieg er.  Er hatte dann keine bessere Idee, als einen freien Pressevertreter aufzufordern, sich von der AfD-Mahnwache zu entfernen. Dabei wurde er von vermummten Linksextremisten flankiert. Die Antifa denunzierte gewohnt mit Sprüchen wie: „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!“.

Natürlich stört das Leute wie Denzinger, wenn sie zur inhaltlichen Auseinandersetzung aufgefordert werden (im Video ab 9.55), dazu nichts zu sagen haben (außer: „Entfernen Sie sich!“) und das dann auch noch öffentlich gezeigt bekommen. Was also macht einer, der so drauf ist in einer solchen Situation?

Er gibt sich seriös und staatstragend und fordert im Fernsehen, dass seine Kritiker  verboten werden. Der linkslastige SWR gab Denzinger am 17. April dazu in seiner Nachrichtensendung „SWR Aktuell Baden-Württemberg“ das entsprechende Forum. Mit etwas Mühe, er überlegt sichtlich, was er eigentlich verboten haben will („solche Dinge“), artikulierte er dann seine politischen Zielsetzungen (im Video ab Minute 11:44):

„Die Politik könnte aus meiner Sicht das tun, dass sie dafür sorgen, dass solche Hetzseiten wie PI-NEWS oder Journalistenwatch, dass den’ eben untersagt wird, solche Dinge letztendlich in Umlauf zu bringen.“

Zensur also, der bequemste Weg für Anhänger totalitärer Ideologien. Denzinger denkt seiner Zeit hier etwas voraus oder auch etwas weiter zurück. Allerdings hat das mit Meinungsfreiheit und Demokratie nichts mehr zu tun. Und so muss er sich damit abfinden, dass linke Faschisten, ihre Schläger, ihre Schnüffler, ihre Fotografen und wer sich sonst noch gegen Patrioten austoben will, weiter an das Grundgesetz und die freiheitliche Grundordnung gebunden bleiben, so schwer es ihnen auch fällt. PI-NEWS wird dabei weiter den Finger in die Wunden legen, sachlich, friedlich und gewaltfrei.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

109 KOMMENTARE

  1. War der mal in der DKP?

    Sieht aus wie ein Alt-Kommunist bzw. Alt68er.

  2. Haben zwölf Jahre Nazi-Terror und SED-Terror noch nicht ausgereicht,
    um bei solchen Typen Lernreflexe auszulösen?

    Unglaublich was sich auf den Straßen Buntlands so bewegt.

  3. Für was brauchen wir denn Pressefreiheit. In Staaten wie Nordkorea oder Saudi Arabien funktioniert es auch ohne.

  4. Dumm – Dümmer _ Denzinger !
    Ein Anal Zäpfchen der Relotius Presse !
    DDR 2.0 grüsst !

  5. Bei allem Respekt an die PI-Autoren, aber spätestens bei der nächsten Wirtschaftskrise werden wir alle uns das mit der „Gewaltfreiheit“ in die Haare schmieren können.

  6. Komischerweise sind Hetztseiten der Extremisten und Volksverhetzer wie Indymedia noch da. Doppelstandard mal wieder.

  7. Wenn es lt. der Linken kein Recht auf „Nazipropaganda“ gibt, wieso vertreten sie dann genau diese und mit aller Gewalt? Wer so drauf ist wie Antifa/Linke, Denzinger und deren Gleichen, kann nicht bei Verstand sein. Entweder stehen diese Irren alle unter Alkohol, Drogen oder irgend welchen Medikamenten. Anders kann ich mir deren entartetes Verhalten nicht erklären. Wenn es nach diesen Nazis ginge, denn schließlich vertreten sie deren Ansichten, würden sie alle Andersdenkenden wieder in die noch vorhandenen Lager schicken, damit sie wieder die alleinige Macht ausüben können. Fragt sich nur für wie lange? Für ein 1000 jähriges Reich?

  8. Das größte Schwein im eigenen Land, das ist und bleibt der Denunziant! Da wir nach dem chinesischen Horoskop im Jahr des Schweins leben, dürfte sich Herr Denzinger sauwohl fühlen in seiner Haut! Bei mir kommt zu Ostern trotzdem Schnitzel auf den Teller… 🙂

  9. Eigentlich ein sehr gutes Zeichen:
    Es zeigt doch, aus welchen letzen Löchern die Systemlinge pfeifen…

  10. Alternde Alt-68 sind auch nicht schön anzusehen,
    besonders nicht mit Saufnase(Rhinophym bzw. Rosazea
    kommt nicht immer vom Alk) u. Bluthochdruckgesicht.

    Weshalb ich dies schreibe? Wäre dieser Rot-Faschist
    eine Frau, ständen hier schon dutzende rechte
    Läster-Kommentare.

    +++++++++++++++

    DENZINGERS VORZEIGENEGER 😉
    http://www.beobachternews.de/2018/08/09/u-haft-fuer-nichts/

  11. Frage: Warum hört und liest man heute nichts von den „Friday for Future“ Schülerdemos in Deutschland…?

    Antwort: Mallorca, Ibiza, Barcelona, London, Florida, LA

  12. Wieder ein sogenannter Antifaschist unter dem Deckmantel eines grünlinken Nazis. Gewalt, Geschrei und die Unmöglichkeit zu diskutieren geht von seinen radikalen Freunden aus, die Autos anzünden, Menschen zusammenschlagen, die halt das Pech haben, anderer Meinung zu sein.

  13. Zitat:
    „Alfred Denzinger, Fotograf und Archivar für Fotos von friedlichen Demonstranten, begibt sich gerne in Begleitung seiner linken Schläger von der „Antifa“ zum Fotoshooting auf patriotische Demonstrationen. Dort macht er Fotos von Demo-Teilnehmern und später registriert, ordnet und archiviert er sie dann. Das ist in etwa der Inhalt seiner „journalistischen“ Tätigkeit.“

    Das systematische Sammel der Bilder von friedlichen Demonstranten sollte verboten werden. Es ist zusammen mit der Hetze in der überwiegend linken Presse und den daraufhin losschlagen Gewalttätern der Antifa ein Drohung gegen freidliche Demonstranten. Es dient der Einschüchterung und damit der Störung der Demonstrationsfreiheit.

    Und es wiederspicht der Würde des Menschen (s. GG).
    Würde ist etwas, was die Linken nicht haben und was sie auch bei anderen Menschen nicht sehen können.

  14. Bei aller inhaltlicher Übereinstimmung muss man aber ganz ehrlich feststellen, dass seine Blogseite „Beobacher-News“ deutlich seriöser gestaltet ist, ohne diesen ganzen Schmotter auf PI-News in der rechten Spalte sowie unten den Schnüffel-Werbecontainern von „add-style“ usw. Dies ist aus meiner Sicht einer der Hauptgründe, warum fundierten Artikel von PI-News nicht höhere Reichweite generieren.

  15. Es wird der Tag kommen, Herr Denzinger, auch wenn Sie sich noch in Sicherheit durch das rotgeünlinkeschwarze Unterdrückungssystem der DDR-Merkel wähnen, dass sich an jenem Tag solche Linksfaschisten wie Sie für ihr Tun verantworten müssen. Sind Sie sich nicht so sicher, dass das Merkel-Regime auf ewig Bestand haben wird! Nichts ist so beständig wie die Unbeständigkeit. Nichts ist so gewiss, wie die Ungewissheit! Gottes Mühlen mahlen langsam! Aber beständig. Auf seine Mühlen IST verlass! Weniger auf die, die wie wild in irrem Glaube, sie könnten die Energie für die Zukunft liefern!

  16. Dazu passend:

    Newsroom-Boom
    „Natürlich geht es auch darum, der AfD etwas entgegenzusetzen“

    Die AfD hat den Anfang gemacht, nun ziehen die anderen Parteien nach: Sie gründen eigene Newsrooms, um dort selbst das Nachrichtengeschäft zu betreiben. Mehrere Nöte treiben die Entwicklung an – auch die Macht der Rechten in den sozialen Netzwerken.
    147

    Politiker und Journalisten haben etwas gemeinsam: Jeder denkt über den Job des jeweils anderen, dass er diesen eigentlich viel besser erledigen könnte als das Gegenüber. (……)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article192148483/Newsroom-Boom-Warum-Parteien-Journalisten-Arbeit-imitieren.html

    Genialer Leserkommentar dazu von „FaulesSahnefilet):

    T
    FaulesSahnefile t.
    vor 22 Sekunden
    Der „Newsroom“ der anderen Parteien heißt ARD und ZDF. Wozu brauchen die jetzt noch mehr Newsrooms?

  17. Wer sich der Methoden faschistischer Systeme bedient, der ist ein Faschist.
    Alfred Denzinger ist ein Faschist.

    Der neue Faschismus wird nicht sagen ich bin der Faschismus er wird sagen ich bin der Antifaschismus.

  18. matrixx 19. April 2019 at 10:44

    Frage: Warum hört und liest man heute nichts von den „Friday for Future“ Schülerdemos in Deutschland…?

    Antwort: Mallorca, Ibiza, Barcelona, London, Florida, LA
    ———–
    Weil heute Thunfisch in Rom ist. Merkwürdigerweise gibt es in Italien offensichtlich keinen Karfreitag.
    Der Rest des Volkes hängt an Nord- und Ostsee ab.

    Greta Thunberg a Roma: programma incontri evento Piazza del Popolo

    Greta Thunberg in Piazza del Popolo

    Il clou della visita di Greta Thunberg a Roma sarà venerdì 19 aprile in Piazza del Popolo per il #FridayForFutureRoma. Ad accogliere la 16enne „pasionaria“ del clima un palco green alimentato con 128 biciclette.

    Potrebbe interessarti: https://www.romatoday.it/attualita/greta-thunberg-roma-programma-piazza-del-popolo.html
    Seguici su Facebook: https://www.facebook.com/pages/RomaToday/41916963809

  19. Leser_ 19. April 2019 at 10:50

    Bei aller inhaltlicher Übereinstimmung muss man aber ganz ehrlich feststellen, dass seine Blogseite „Beobacher-News“ deutlich seriöser gestaltet ist, ohne diesen ganzen Schmotter auf PI-News in der rechten Spalte sowie unten den Schnüffel-Werbecontainern von „add-style“ usw. Dies ist aus meiner Sicht einer der Hauptgründe, warum fundierten Artikel von PI-News nicht höhere Reichweite generieren.
    ——————————————————————————————————
    Im Gegensatz zu PI wird dieser Minderleister aus dem 100 Millionenprogramm der Rautenjunta für den Kampf gegen rääächts gepammpert.

  20. Denzingers Blog ist sehr aufschlussreich, denen dort ist sogar die Linkspartei-Wagenknecht zu rechts und „man“ sympathisiert ganz offen mit der linksextrem-verfassungsfeindlichen Roten Hilfe.

    Schon bedenklich, welchen Extremisten der SWR eine Plattform bietet, damit sich das verfassungsfeindliche Gesindel den Anschein von Demokratiefähigkeit geben kann.

  21. Rittmeister 19. April 2019 at 11:02

    Leser_ 19. April 2019 at 10:50

    Bei aller inhaltlicher Übereinstimmung muss man aber ganz ehrlich feststellen, dass seine Blogseite „Beobacher-News“ deutlich seriöser gestaltet ist, ohne diesen ganzen Schmotter auf PI-News in der rechten Spalte sowie unten den Schnüffel-Werbecontainern von „add-style“ usw. Dies ist aus meiner Sicht einer der Hauptgründe, warum fundierten Artikel von PI-News nicht höhere Reichweite generieren.
    ——————————————————————————————————
    Im Gegensatz zu PI wird dieser Minderleister aus dem 100 Millionenprogramm der Rautenjunta für den Kampf gegen rääächts gepammpert.
    ——————————————————————————————

    Richtig. Sämtliche Seiten/Blogs/Institute, die sich dem „Kampf gegen Rechts“ verschrieben haben, sitzen am Steuerzahler-Futtertrog. IM Victoria bestätigt dies gerne.

    PI hat bekommt nichts geschenkt und existiert trotzdem sehr erfolgreich. Dafür ein großes Lob!

  22. @ Leser_ 19. April 2019 at 10:50

    Bei aller inhaltlicher Übereinstimmung muss man aber ganz ehrlich feststellen, dass seine Blogseite „Beobacher-News“ deutlich seriöser gestaltet ist, ohne diesen ganzen Schmotter auf PI-News in der rechten Spalte sowie unten den Schnüffel-Werbecontainern von „add-style“ usw. Dies ist aus meiner Sicht einer der Hauptgründe, warum fundierten Artikel von PI-News nicht höhere Reichweite generieren.

    Beobacher-News soll mehr Reichweite als PI haben. In welcher Traumwelt lebst Du?
    Außerdem wird Beobachter News und Denzinger von staatlichen Mitteln subventioniert und PI nicht.

  23. Keine inhaltliche Kritik von mir an PI-News, ich beziehe mich nur auf die Gestaltung der Webseite. Ja mir ist klar allles muss finanziert werden, allerdings stellt sich die Frage nach dem Nutzen von Schrottwerbung, um dafür ein unseriöses Gesamtbild zu erwirken. NOHMAL: Ziel muss Reichweitenerhöhung sein !!!

  24. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. April 2019 at 10:22
    War der mal in der DKP?

    Mein Gedanke. Oder MLPD.

    Sieht aus wie ein Alt-Kommunist bzw. Alt68er.

    Bzw. Lehrer. Während meiner Schulzeit (Gemany West) sahen so die Lehrer aus. Wer als Schüler so naiv war, das konservative Weltbild seiner Eltern in den Unterricht zu tragen, hatte schlechte Karten bzw. schlechte Noten. Die konservativen Eltern sagten dann zum eigenen Kinde: „Streng dich mehr an!“

    Solche Dinge will er verbieten? Welche Dinge? Brennende Wahlkampf-Smarts? Wegen des Klimas oder wegen des Feinstaubs?

    Im Kampf gegen Rechts ist alles erlaubt, da sind Klimakillergase kein Thema mehr! Hier kann sich der Antifaschistische (in seinem ewig währenden Kampf gegen sich selbst) noch so richtig austoben und dabei die eigene innere Nazisau raushängen lassen, die seinen wahren Charakter so vortrefflich beschreibt.

  25. Das ist der gleiche kranke Irrläufer wie der Kevin Kühnert. Einerseits kämpft er angeblich für die Rechte von Homosexuellen und gegen seine herbeifantasierte Homophobie in den Reihen politisch Rechter und andererseits kann es ihm gar nicht schnell genug gehen durch die Invasion von Moslems Deutschland zu islamisieren. Völlig schizophren, aber in diesen Kreisen normal.

  26. @Freya. Habe ich das behauptet? Ich rede nur von der Seitengestaltung (unseriösen Werbeinblendung auf PIN) und von sonst gar nichts.

  27. Antidote 19. April 2019 at 10:24
    Haben zwölf Jahre Nazi-Terror und SED-Terror noch nicht ausgereicht,
    um bei solchen Typen Lernreflexe auszulösen?

    Unglaublich was sich auf den Straßen Buntlands so bewegt.

    Wir haben das Jahr 2019. Die Karawane ist weitergezogen.

  28. Der wäre Himmlers und Mielkes bester Kumpel gewesen. Solche Leute gehören so für 2, 3 Jährchen sicher untergebacht, damit sie mal ganz in Ruhe darüber nachdenken können was sie wohl falsch gemacht haben.

  29. Alfred Denzinger, Fotograf und Archivar für Fotos von friedlichen Demonstranten, begibt sich gerne in Begleitung seiner linken Schläger von der „Antifa“ zum Fotoshooting auf patriotische Demonstrationen.

    Hier ist der weibliche Gegenpart zu Denzinger: die mit Staatskohle geförderte Antifa-Reporterin Andrea Roepke

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/andrea-roepke-im-interview-zur-pressefreiheit-rechtsextreme-wollen-den-diskurs-bestimmen-100.html#xtor=CS5-62

    https://twitter.com/ZDFheute/status/1118937637459460096

  30. Der Mann ist die journalistische Begleitung, zu der Entlassung der Spitzenkräfte der Dienste, die jetzt auf der „Verfassungsschutz Ebene“, nach Verfassungsfeindlichkeit suchen sollen. Finden nichts Gerichtsverwertbares, dann also: „Irgendwie“.

  31. Gegenfrage: warum haben „WIR“ so jemanden nicht?

    Komm mir jetzt bitte niemand mit dem Spruch „wir wollen UNS mit so einer Sache nicht gemein machen“!

    Ich… würde mich schon dafür interessieren wer in meiner Heimatstadt der terroristischen ANTIFA zuzuordnen ist… jedoch eben NICHT mit dem Hintergrund ihm einen „Besuch“ abzustatten wie das bei den Linksterroristen der Fall ist…

  32. Die Vita wird kurz, und irgendwie blass sein. Die haben immer irgendwie, aber am Ende nichts richtiges in ihren Wegen und Verläufen. Im Ergebnis, iwie: Verfassungsfeindlich, Schiffbrüchig, Bereicherung, Arbeitskräfte…. Wer voll der Worte ist, kann die Aufzählung gerne ergänzen, aber seit gewarnt, das Ende erreicht ihr nicht 😉 .

  33. Viel Feind, viel Ehr. Allen Autoren von PI wünsche ich frohe, gesegnete Ostern! Gut, dass es Sie gibt.

  34. Starost 19. April 2019 at 11:22
    Alternativ könnte man Alfred Denzinger verbieten.

    Bräuchte man nicht.
    Das ginge völlig Geräusch- und Gewaltlos, indem man den Geldhahn abdreht, oder nach Vorbild Israels oder der USA ein „NGO-Gesetz“ schafft, was vorschreibt, dass solche Organisationen ihre Finanzierungen offenlegen müssen.
    Liegt dann nachweisbar keine Gemeinnützigkeit mehr vor, währen sie Steuer- sowie Sozialabgabenpflichtig und der Spuk hat relativ schnell ein jähes Ende.

  35. Alfred Denzinger
    *Gekürzt. Denzingers Adresse muss hier nicht veröffentlicht werden. Sie ist auf seiner Seite schnell auffindbar. Mod.*

  36. Vom Alter her, mhhhm?

    ————————

    Spezifische Zersetzungsmaßnahmen gegen staatsfeindliche Gruppen

    Mit Zersetzungsmaßnahmen wollte die Staatssicherheit ein Gefühl der Verunsicherung erzeugen, Enttäuschung und Unzufriedenheit provozieren oder eine öffentliche Stigmatisierung erreichen. Im konkreten Beispiel werden Maßnahmen erläutert, die „feindliche“ Jugendliche psychisch zerstören sollen.Zersetzungsmaßnahmen wandte die Staatssicherheit als T eil einer Reihe von Maßnahmen in sogenannten OperativenVorgängen an, die gegen Einzelne oder ganze Gruppen gerichtet waren. Erstmals normiert wurden derartigeMaßnahmen in der Richtlinie 1/76.

    Das Ziel der „Zersetzung“ war es, Selbstvertrauen zu zerstören. Die Stasi wollte ein Gefühl der Verunsicherung erzeugen, Enttäuschung und Unzufriedenheit provozieren oder eine öffentlicheStigmatisierung erreichen.

    Über Schulungen vermittelte die Stasi ihren Mitarbeitern die Inhalte dieser Anweisung.

    Das zeigt: Zersetzung war eine standardisierte Methode der DDR-Geheimpolizei und kein Einzelfall. In der Praxis erwuchsen daraus eine Vielzahl von konkreten Aktionen. Konkrete Zersetzungsmaßnahmen….
    (kurzer Einführungstext+Originaldokumente)

    https://www.stasi-mediathek.de/fileadmin/pdf/dok1132.pdf

    Tja, da staunt man im Jahr 30 nach Mauerfall!

  37. Ulm. Am Freitag, 29. März, startet in Ulm eine politische Vortragsreihe, die sich gezielt an Jugendliche und junge Erwachsene richtet.

    hxxp://w-ww.beobachternews.de/2019/03/29/wir-muessen-reden/
    ——————

    Dienstanweisung Nr. 4/66 zur „Bekämpfung politisch-ideologischer Diversion“ unter Jugendlichen

    https://www.stasi-mediathek.de/medien/dienstanweisung-nr-466-zur-bekaempfung-politisch-ideologischer-diversion-unter-jugendlichen/blatt/1/

    …wie früher!

  38. Dort macht er Fotos von Demo-Teilnehmern und später registriert, ordnet und archiviert er sie dann. Das ist in etwa der Inhalt seiner „journalistischen“ Tätigkei

    Xxxxxxxx

    Ohjee….hoffentlich saß meine Frisur!

  39. Zersetzung

    Zersetzung war eine Methode der verdeckten Bekämpfung von Personen und Personengruppen, die vom MfS als „feindlich-negativ“ angesehen wurden. Ziel der Zersetzung war laut der hier einschlägigen Richtlinie zur Bearbeitung Operativer Vorgänge von 1976, gegnerische Kräfte zu zersplittern, zu lähmen, zu desorganisieren und sie untereinander und von der Umwelt zu isolieren. „Feindliche“ Handlungen sollten so vorbeugend verhindert, eingeschränkt oder unterbunden werden.

    Ziele der Zersetzung waren zumeist staatsunabhängige Friedens-,Ökologie- und Menschenrechtsgruppen, Ausreiseantragsteller, aktive Christen sowie Personen und Organisationen im Operationsgebiet, die das MfS der politischen Untergrundtätigkeit gegen die DDR verdächtigte.

    Gegen einzelne Personen gerichtete Maßnahmen der Zersetzung waren gemäß Richtlinie 1/76 etwa die „systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben“ oder die „systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens“.

    In Gruppierungen versuchte das MfS Misstrauen, Neid, Rivalitäten und gegenseitige Verdächtigung zu erzeugen und sie im Zusammenwirken

    (kleiner Textauszug)

    https://www.stasi-mediathek.de/themen/schlagwort/Zersetzung/

  40. Haremhab 19. April 2019 at 11:15

    *https://www.welt.de/vermischtes/article192160497/Nabu-kritisiert-Osterfeuer-Ist-dieser-Brauch-noch-noetig.html

    Der einstige Naturschutzverein Nabu ist längt ein politisches, gleichgeschaltetes Ideologiesprachrohr für „gägän Rächtz, gägän AfD, für Fluchtulanten, für Ökodiktatur, für totalitäres Wüten. Dafür werden seine Funktionäre mit Ministeriumsposten belohnt:

    Der Nabu-NRW-Landesvorsitzende Josef Tumbrinck wechselt ins Bundesumweltministerium (BMU) nach Bonn (…) und übernimmt ab sofort die Aufgabe als Unterabteilungsleiter Naturschutz im BMU.

    https://www.jawina.de/nabu-nrw-landesvorsitzender-wechselt-ins-bundesumweltministerium/

    „Theologische Zoologie“ (Muhahaha!) – Josef Tumbrinck im Himbeertoni-Look fällt in die Kategorie #kannstedirnichtausdenken. Der grüne Filz zersetzt dieses Land gerade so gründlich wie Mikroorganismen welkes Laub.

    https://www.theologische-zoologie.de/kuratorium/kuratoriumsmitglieder/kuratorium-i-josef-tumbrinck/

  41. Lasker 19. April 2019 at 12:04
    dagegen war „Ekel Alfred“ sehr sympathisch. —

    Und Alfred E. Neumann hatte mehr Grips im Kopf …

  42. Alfrend Denzinger war mal Versicherungsmakler (selbstständig) aus Schorndorf. Welch wunderbares Geschäftsmodell: „Ich verkaufe Ihnen Versicherungen, die Sie mal brauchen könnten.“ (Haifischgrinsen, neben ihm klatschen seine Freunde von der Antifa die Baseballschläger in die Handflächen). Artikel von 2011 – da hauen sich die antifantischen Strömungen in und um Stuttgart (allesamt latürnich „nazifrei“) pro und contra Antifant Denzinger wieder gegenseitig aufs Maul, das übliche in totalitären Bewegungen:

    https://www.zvw.de/inhalt.rems-murr-rundschau-der-antifaschistische-familienzwist.6b0d59cc-70e7-41e1-b66a-3a044ece4db0.html

    Kurzbio:

    http://de.wikimannia.org/Alfred_Denzinger

  43. Immerhin hat er schon mal festgestellt wo realistisch berichtet wird und nicht alles was den Gutmenschen zu denken gäbe unter den Teppich gekehrt wird. Die sollen sich ja wohlfühlen in ihrer Blase.

  44. habe geade gelesen, der Denzinger ist ein Jahr jünger als ich. Wenn ich in 20 Jahren so aussehe wie der erschieße ich mich, versprochen. Liegt vielleicht daran das ich 45 Jahre lang einer ordentlichen Arbeit nachgegangen bin..und immer rechtschaffen war ( und bin )

  45. Falls der Kerl aus der Zone kommt, war der bei der Stasi. Die Stasis, IM´s und regimetreue Nichtsnutze hatten auch Denzingers Masche drauf, die Teilnehmer der Anti- SED Demos zu fotografieren und zu versuchen, Oppositionelle anschließend zu denunzieren. Wohlwissend, dass diesen Menschen im schlimmsten Fall eine langjährige Haftstrafe drohte.
    Mich widern solche Gestalten sowas von an…
    Heutzutage droht zwar (noch) nicht der Knast, doch die Zerstörung der beruflichen Existenz, wenn man anders denkt als all diese Denzingers.

    Allen P.I. Leuten und Kommentatoren ein Frohes Osterfest.

  46. @ Anthon Roteifer

    Kann da nur jedes Ihrer Worte bestätigen. Genau so habe ich es auch erlebt.

  47. „pcn 19. April 2019 at 10:51
    Es wird der Tag kommen, Herr Denzinger, auch wenn Sie sich noch in Sicherheit durch das rotgeünlinkeschwarze Unterdrückungssystem der DDR-Merkel wähnen, dass sich an jenem Tag solche Linksfaschisten wie Sie für ihr Tun verantworten müssen. Sind Sie sich nicht so sicher, dass das Merkel-Regime auf ewig Bestand haben wird! Nichts ist so beständig wie die Unbeständigkeit. Nichts ist so gewiss, wie die Ungewissheit! Gottes Mühlen mahlen langsam! Aber beständig. Auf seine Mühlen IST verlass! Weniger auf die, die wie wild in irrem Glaube, sie könnten die Energie für die Zukunft liefern!“
    _______
    Hoffentlich erlebe ich die von mir ersehnte Zeitenwende noch!

  48. Welch ein primitiver, rotznasiger Dummkopf, nie über die Pubertät hinausgekommen, mit der Gernegroßmütze des El Commandante, dabei steht er auf seinem peinlichen Misthaufen im Sandkasten. Verirrter Kindskopf, dem alle anderen der Spielplatz für seine Dummheiten sind.

  49. @Leser_ 19. April 2019 at 10:50/11.20
    Alle Autoren, Moderatoren und sonstige Mitarbeiter arbeiten bei PI unentgeltlich und in ihrer Freizeit. Und das seit mehr als 14 Jahren! Die Seite an sich muss aber dennoch finanziert werden, dazu gehört auch die Sicherheit, was bei einem Blog, der permanenten Attacken ausgesetzt ist, was auf die linken vom Staat zusätzlich gesponserten Seiten nicht zutrifft, auch mehr monetären Aufwand bedeutet. Dazu kommt, dass alle „normalen“ Werbepartner, die PI auch schon hatte, von Linksextremisten bedrängt ihre Aufträge zurückziehen. Auch PayPal, über das Spenden generiert wurden, hat das Konto gekündigt (siehe hier: http://www.pi-news.net/2017/08/paypal-sperrt-konto-fuer-pi-spenden/). Man sollte also bitte schon, bevor man sich über etwas echauffiert die Umstände kennen und berücksichtigen. Sie sitzen gratis an einem Tisch, bedienen sich an dem was Ihr Gastgeber anbietet, und mosern über dessen Einrichtung.

    Nebenbei: Ich halte es so, wem mein Haus, meine Einrichtung nicht passt, der muss ja nicht kommen.

  50. Stefan Cel Mare 19. April 2019 at 12:37

    Gott ist eine Octopussy…

    Mit gefühlt achthundertdrölfzig Armen… ;))

  51. Impressum: Eine ganz komische Firma dieser Alfred Denzinger wenn man ins Impressum der beobachternews.de schaut. Da wird eine Vermögensberatergesellschaft (Gmbh) aufgeführt. Das Hat erst mal mit Journalismus nichts zu tun. Und dann wird beobachternews als Geschäftsbereich genannt. Ganz dubios. Ich würde sagen ein selbsternannter Journalist mit Hang zur Selbstdarstellung und Tarnkappenfirma.

  52. Jobverlust? wegen politischer Meinung 2019 im Burgenland,Österreich.Die Ärztekammer hat ein Disziplinarverfahren gegennmich eingeleitet wegen kleinen Aufkleber“Islamisierung-nein Danke“

  53. @ Babieca 19. April 2019 at 11:56

    Im Kuratorium „Zoologische Theologie“
    hockt eine SCHWEIN-FREIE Araberin, die einen deutschen
    Mann vernebelt hat: Asmaa El Maaroufi-Ulzheimer MIT HIDSCHAB
    https://www.theologische-zoologie.de/kuratorium/kuratoriumsmitglieder/kuratorium-i-asmaa-el-maaroufi-ulzheimer/

    Asmaa El Maaroufi, geb. 1989 in Darmstadt. 2008-2013 Studium des Lehramts an Gymnasien an der Technischen Universität (Philosophie/Ethik, Germanistik, Geschichte). 2010-2014 Studium der Islamischen Studien an der Goethe Universität in Frankfurt. 2013 – dato Stipendiatin der Maturidi-Studienförderung. Seit August 2013 Doktorandin im Fach Islamische Theologie (Arbeitstitel: Grundzüge einer islamischen Tierethik MIT SCHWEINEN???) und seit April 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie in Münster. Gründerin des muslimischen Umweltblogs greenukum und Mitglied im muslimischen Umweltschutzverein Hima e.V.

    Lehrgebiet

    Islamische (angewandte) Ethik, Islamische Philosophie, Systematische Theologie (Kalam)

    Forschungsschwerpunkte

    Schöpfungstheologie
    Koranische Anthropologie
    Tierethik
    Umweltethik
    Bioethik

    „…Das mag angesichts der Tatsache, dass der Koran das Tier durchaus nebst dem Menschen als eine Schöpfungsgemeinschaft versteht, die durch die Tatsache des Erschaffen-seins verbunden ist, überraschen. Es scheint nahezu, als sei man in der Auslegung des Korans und der Verortung des Tieres im Kosmos reduktionistisch vorgegangen, in dem man seinen Blick auf lediglich einen Teil der Schöpfung zu richten bemüht war…“
    https://www.theologische-zoologie.de/kuratorium/kuratoriumsmitglieder/kuratorium-i-asmaa-el-maaroufi-ulzheimer/
    DER EDLE KORAN: Kuffar,
    also Juden, Christen & Heiden sind Affen & Schweine,
    wie lechzende Hunde, Kamele, schlimmer als Vieh,
    die schlimmsten Geschöpfe.

    Wer glaubt, ist ein Flüchtling.
    IV. Mülheimer Interreligiöse Dialüge
    +https://www.uni-muenster.de/ZIT/Aktuelles/2016/20160505.html
    v.l.n.r. Dr. Jens Oboth, Asmaa El Maaroufi-Ulzheimer, Dr. Detlef Schneider-Stengel, Felix Engelhardt, Dr. Milad Karimi, Prof. Dr. Bernhard Uhde, Prof. Dr. Chibueze Udeani, Idris Nassery.

    Arbeitsbereich Kalam, Islamische Philosophie und Mystik
    MIT FÜNF HIDSCHAB-WEIBERN
    https://www.uni-muenster.de/ZIT/Kalam-Philosophie-Mystik/mitarbeiter.html
    MICHELS STEUERN ABSAHNEN?
    Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi
    Professur

    Daniel Roters, M.A.
    WMA

    Dr. Raid Al-Daghistani
    WMA

    Asmaa El Maaroufi, M.A.
    WMA

    Amina Saleh, M.A.
    WMA

    Alexander Schmidt, M.A.
    WMA

    Musab Tezci
    WHK

    Rougi Agne
    SHK

    Aise Birinci
    SHK

    Emre Ilgaz
    SHK

  54. Es würde sich sicherlich mal lohnen etwas über die Vergangenheit dieses Schlitzohrs herauszufinden. Entweder war er irgendein kleiner Beamter in der DDR oder vieleicht sogar ein stolzer Stasi. Auch hatten jede Menge Westdeutsche damals für etwas Kohle für die Kommos ein bisschen Spionage betrieben. Er könnte auch einer von dieser Sorte sein. Als ich in den sechziger Jahren noch in Deutschland lebte hatte ich solch einen Typ auch mal kennen gelernt. MAD hatte ihn später ‚eingeladen‘ und abgeholt.

  55. Das würde diesen linken Hetzern so passen. Da machen wir ihnen aber einen Strich durch die Rechnung. Wir lassen uns nicht einschüchtern und nicht vertreiben. Jetzt erst recht!

  56. Zitat aus dem Beitrag:

    Der linkslastige SWR gab Denzinger…

    Keine Kritik am Autor, sondern lediglich eine Klarstellung der deutschen Medienausrichtung: Die Anwendung des Adjektives linkslastig in Verbindung mit dem SWR ist eigentlich ein klassisches Beispiel für Tautologie, sprich: es ist eine inhaltliche Wiederholung bzw. eine semantische Redundanz! Das gilt übrigens für ALLE Systemmedien.

  57. Trikolore 19. April 2019 at 11:50

    ..ich sag es schon seit Jahren. Die Linksfaschisten haben uns leider 100 Jahre Agitation und Propagandaerfahung voraus.
    Traurig ist, dass der grosse Teil der Bevölkerung wieder darauf hereinfällt.
    Die Zersetzungsmassnahmen der NeuStasifaschisten greifen leider wieder bei den Nachfolgeorganisationen von HJ und FDJ. Kindergehirnwäschespezialisten welche Jahrzehntelang sich in Hörsäälen genau darauf vorbereitet haben. Die Elternhäuser könnten einschreiten. Der Staat aber greift gierig nach den Kinderseelen…. 🙁

  58. Die Antifa ist eine linksextremistische Terrororganisation.
    SIE sollte verboten werden!!!

  59. zu Diedeldie 19. April 2019 at 11:52
    („Dort macht er Fotos von Demo-Teilnehmern und später registriert, ordnet und archiviert er sie dann. Das ist in etwa der Inhalt seiner „journalistischen“ Tätigkeit.“)
    =====
    Oder er schickt ’seinen‘ Afrikaner Tape Lago vor zum Fotos machen, der davon auch reichlich Gebrauch macht!
    Verlinke jetzt bewusst nicht, aber habe den schon mehrfach in Kandel rumspringen sehen, weisst sich auch als „Journalist“ (ha,ha,ha!) aus, damit er die friedlichen Patrioten noch besser bzw. näher in Portraits ablichten kann – dies hundertfach! Wird, weil N*ger auch immer gleich von der Polizei durchgelassen und latscht auch mitunter um den Demozug drum herum! Einmal, als sie uns stundenlang blockierten und einfach nicht geräumt wurde, stand der BRAUNE rechts auf der Erhöhung und hat sich in den Orgasmus geknipst!
    Bin mir sehr sicher, Denzinger hat daheim in seinem privaten Stasi-Archiv Zehntausende wenn nicht Hundertausende Bilder sämtlicher Teilnehmer der Demos in Kandel, und versucht alle zu entlarven, systematisch zu denunzieren, diffamieren und zu verpetzen!

  60. Hat die Kahanes Schnüffel-Stiftung nicht noch einen Job für den Typen offen?
    Der passt da gut hin…
    Kahanes Ministerium für Staatssicherheit braucht noch kompetente Mitarbeiter.

  61. Babieca 19. April 2019 at 11:56
    Theologische Zoologie
    ———————–
    Da werden doch die Fährten zu „reinen und unreinen Tieren“, einer mohammedanistischen Sicht auf die Fauna, gelegt. Nachtigall ik hör die trapsen.
    Jüdisch-christlich würde man eher an die Notwendigkeit einer zoologisch ausgerichteten Theologie denken wollen, einer Zoo-Theologie, die den Menschen wieder an seine tierischen Ursprünge erinnern und zurückführen will, dahin dass uns die Viecher, auch Gottesgeschöpfe, näher sind als die Smartphones und Algorithmen und dass mit ihnen artgerecht umzugehen ist.

  62. @ Hennely 19. April 2019 at 14:35

    „Es würde sich sicherlich mal lohnen etwas über die Vergangenheit dieses Schlitzohrs herauszufinden. Entweder war er irgendein kleiner Beamter in der DDR oder vieleicht sogar ein stolzer Stasi. Auch hatten jede Menge Westdeutsche damals für etwas Kohle für die Kommos ein bisschen Spionage betrieben. Er könnte auch einer von dieser Sorte sein. Als ich in den sechziger Jahren noch in Deutschland lebte hatte ich solch einen Typ auch mal kennen gelernt. MAD hatte ihn später ‚eingeladen‘ und abgeholt.“

    Shalom Pessach und Frohe Ostern Euch allen- aus Betlehem!
    Obiger Beitrag zwingt mich regelrecht darauf zu antworten. Deshalb „Toda raba!“ an Hennely!

    Sie werden wohl leider recht haben…. mit jeder Zeile.
    Durch meine Verbundenheit mit Israel (bin ja selbst nun Israeli) aus der „Wendezeit“ in der DDR bin auch ich mit diesen „Konstellationen“ in Berührung gekommen:
    Ehem. „West“- Agenten der Stasi der DDR mit Wohnorten und Arbeitsstellen in der alten BRD gab es zu Tausenden. Das ist heute bekannt. WAS ist mit denen passiert?
    Das gleiche wie mit strammen SED- Genossen (reden sich heute Eure SPD- Mitglieder nicht auch noch so an???), vor Allem aus den Reihen der NVA- Offiziere (und der Stasi). Sie sind „untergetaucht“, „geflüchtet“…. in „den Westen“. Ihre Marxistisch/ Stalinistische Ideologie ist in ihren Köpfen fest verankert, nahezu betoniert. Deshalb „Betonköpfe“.

    Und? WAS tun sie am besten? Immer das, was sie gelernt haben- Leute bescheißen, Müll „verkaufen“, dubiosen „Wessis“ (in den „Osten“ gekommen um zu „helfen“…. ha ha ha!) den Popo lecken und heute als „Struki“ der „Vermögensberatung“ mehr oder weniger erfolgreich im Trüben fischen.

    Das gilt heute für das ganze „vereinte“ Deutschland!

    Und obiger „Herr“ mit seinem „Blog“ sollte lieber den Ball gaaanz flach halten!
    Auch hier in IL gibt es (zum Glück) Leute, die zur „Vereinigungskriminalität“ aus guten Gründen großes Interesse daran haben, den in D gelebten und u.A. von ihm praktizierten Faschismus und Antisemitismus den Garaus zu machen.
    Und?
    Die Zeit wird’s bringen! Mit Sicherheit!!!
    Seid Guten Mutes! Das war KEIN Spaß von mir …

    Schönes Ostern Euch allen!
    Shalom!

  63. Deutsch Sprach schwer Sprach!
    Ist Denzinger ein Deutscher? Der kriegt ja keinen geraden Satz raus! Vielleicht ist er geistig behindert. Die Schnüffler, IMs, Denunzianten der DDR und westdeutsche psychopathische Schattengewächse in irgendwelchen „Diensten“ konnten sich besser ausdrücken als der.

  64. Wer nur gegen Gewalt ist, sobald sie ihn selber trifft, hat sich disqualifiziert und mir daher überhaupt nichts zu sagen!

    Denzinger has left the society.

  65. @ Cendrillon 19. April 2019 at 11:24
    „…die mit Staatskohle geförderte Antifa-Reporterin Andrea Roepke…“

    einige zitate der steuergeld-alimentierten gefaelligkeits-presstituierten
    “ Ich reagiere jetzt darauf und behandele AfD-Veranstaltungen
    wie rechtsextreme Events….
    „Ich möchte in keinem Land leben *, in dem die AfD und mit ihr Rechtsextreme
    das Sagen haben, weder als Bürgerin noch als Journalistin.“
    https://www.lehrsender-ddr2.soz/volksnachrichten/ewiggestrig/meinungstipper-andrea-roepke.html

    * ich schon. aussage gegen aussage. und nun, herzchen ?
    davon ab, ist frl. koepckes konditionaler auswanderungswunsch
    ein weiterer guter grund, der afd „das sagen haben muessen“ anzutragen.

  66. Wer sich mal die Mühe macht und auf Alfred Denzingers Seite „beobachternews.de“ etwas herumblättert, dem fällt sofort auf, wie erbärmlich wenig Leser-Kommentare zu den Artikeln vorhanden sind. Die meisten (15 Kommentare!) gab’s zu einer Schmähschrift aus dem Jahre 2016 in Richtung Sarah Wagenknecht – und selbst da wird der Autor namens „Ferry Ungar“ mehr kritisiert als ihm zugestimmt. Das amüsiert mich.

    Kommentator Babieca hat (oben) schon einen Link zur „Rems-Murr-Rundschau“ zur Verfügung gestellt. Auch die Stuttgarter-Zeitung liefert einige ältere Artikel über den Linksaktivisten Alfred Denzinger, der wohl ideologisch hohe Ansprüche an seine Gefolgschaft stellt.

    Denzinger ist ein richtiger Überzeugungstäter. In seinem Dunstkreis wimmelt es nur so von Nazis. Vergleichbar einem rasenden Atheisten, der ausschließlich mit Gott zornig Zwiesprache hält. Das allerdings ist weit weniger amüsant…

  67. Der merkt gar nicht mehr, dass er selbst verboten werden muss , weil er dem NKWD näher steht , als unserer freiheitlichen Grundordnung ! Solche Typen haben in einer Demokratie nichts .. aber auch gar nichts zu suchen ! Vielleicht ist er besser in Nordkorea oder Venezuela aufgehoben !!

  68. nichtmehrindeutschland 19. April 2019 at 13:53
    Das ist ein alter Revolutionär. Demokratie ist da immer nur ein Vorstadium. Am Ende jagt er Dir eine Kugel durch den Schädel oder Du ihm.
    ———————————————

    Diese Leute werden, sollten wir hier ein Syrien oder Jugoslawien 2.0 bekommen, Seite an Seite mit Islamisten gegen Deutsche kämpfen.
    Okay, Denzinger selbst aus Altersgründen eher nicht mehr (er liefert dann aus seinem Stasi-Archiv die Zieldaten), aber das von ihm indoktrinierte „anti“FA-Gezücht.

  69. Stalinist Denzinger: Kritiker mundtot machen, oder tothauen, denn Gewalt ist die Lösung (Antifa).

  70. Genau der gleichen Tätigkeit ging ein Verwandter meinerseits bei der Stasi nach. Er musste zu öffentlichen Veranstaltungen Unmengen von Filmmaterial knipsen, ohne eigentlich zu wissen wen er da photographiert, wichtig war nur Menschengruppen zu abzulichten. Auswertung fand dann in der Dienststelle durch andere Stasi-Mitarbeiter statt. Heutzutage erledigt dies bekanntlich Software. Nach der heutigen Technik hätte sich die Stasi 1.0 vermutlich die Finger geleckt. Die Perversität wird immer mehr zur Normalität, durch primitive Menschen!

  71. Alfred Denzinger ist ein typischer Hass-Linker.

    Wer nicht seiner Meinung ist, soll sie auch nicht Äußern dürfen.
    Das hatten wir schon 1793 und in kommunistischen Regimen.

  72. Sehr geehrter Herr Denzinger, falls Sie das hier lesen sollten: Es gibt ein Recht auf Gedanken-, Meinungs-, und Redefreiheit. Artikel 5 Grundgesetz: „Eine Zensur findet nicht statt.“

    https://dejure.org/gesetze/GG/5.html

    Eventuelle Ausnahmen davon, etwa wenn es um Beleidigung oder Aufruf zur Gewalt geht, welche unter Absatz 2 des Artikel 5 GG fallen, sind eben die Ausnahme und nicht die Regel. Und im Zweifelsfall muss das ein Gericht darüber entscheiden. So haben z. B. bundesdeutsche Gerichte sogar entschieden, dass der Satz „Soldaten sind Mörder.“, der vermutlich ganz in ihrem Sinne ist, keine Beleidigung sei, sondern unter die Meinungsfreiheit falle:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_M%C3%B6rder#Auseinandersetzungen_um_das_Zitat_in_der_Bundesrepublik_Deutschland

    Sie sehen: Meinungs- und Redefreiheit ist auch für die bundesdeutsche Justiz ein hohes Gut. Deal with it!, würde man in Amerika sagen.

Comments are closed.