Hinter Kühnerts Forderung steckt das Prinzip, immer mehr christliche Werte und Prinzipien auszulöschen.

Kevin Kühnert von den Jusos hat uns Deutschen ein wichtiges Problem vor Augen geführt: Immer am Freitag, also am Karfreitag, um genau zu sein, überkomme ganz viele unserer Mitbürger eine unbändige Lust zum Tanzen, sagt er. Und das Gemeine ist, dass sie das an diesem „stillen Tage“ dann nicht tun dürfen.

Regelmäßig, kurz vor Karfreitag, überkommt deshalb ihn und die anderen Satten, Gelangweilten, Käselutscher, Milchgesichter, Salonlöwen und Sozialhelden ohne weitere Ausbildung, die nicht wissen wohin mit ihrem Engagement für „die Menschen da draußen“, sie überkommt dann regelmäßig der Drang, sich als Rächer der Entrechteten aufzuspielen und sich für die Abschaffung des Tanzverbotes am Karfreitag breitzumachen. Dieses Jahr also wieder: Kevin Kühnert gegen das Tanzverbot.

Ungewöhnlich deutliche Worte äußerte aber – auch dieses Jahr – ein älterer SPD-Genosse dazu. Wolfgang Thierse, laut FOCUS:

„Ich bin erstaunt darüber, was Kevin Kühnert für wichtig hält und welche Interessen er bedienen will“, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstag). „Bisher wusste ich nicht, dass die SPD eine Spaßpartei ist. Ich bin in die SPD eingetreten, weil sie für Gerechtigkeit und Solidarität eintritt und nicht für die Interessen einer im Übrigen höchst erfolgreichen Klubkultur.“

So also Wolfgang Thierse, ein alter, weißer Mann, hetero, verheiratet, zwei Kinder, dazu noch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Wer sich da wohl letztendlich durchsetzen wird?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

140 KOMMENTARE

  1. Weitere Sätze der Jusos:

    Kinderfi**er sind keine Verbrecher.

    Drogendealer sind keine Kriminelle.

    Vielehe ist keine Sünde.

    Fremdgehen bereichert jede Beziehung.

    Kinderpornos sind für alle da.

    Heteros sind krank.

    Deutschland ist scheisse.

    Alte weiße Männer an die Wand.

    usw…

  2. Ruhig Blut! Er will doch nur in der Blue Oyster Bar mit einigen Lederfetischisten seinen Namen tanzen. ^^

  3. Haremhab 18. April 2019 at 17:24

    Stimmt aber. Solche Verbote sind nur Unsinn.
    matrixx 18. April 2019 at 17:32
    ——————————————————————————————
    Dann ist aber der Feiertag auch Unsinn. Und man sollte solche Schlaumeier zur Arbeit scheuchen.

  4. Wenn in Berlin dereinst die Muselmanen Zepter und Säbel schwingen, werden sie die lauen Pflaumen nach einem Tag Tanzverbot sehnen. Dann ist jeden Tag Tanzverbot.

  5. Jedes Jahr der selbe Terz.
    An einem Tag im Jahr etwas zur Ruhe kommen und kurz aus dem Leben auf der Überholspur aussteigen,
    tut jedem gut, egal ob gläubiger Christ oder nicht.
    Ein paar Stunden innehalten.
    Am Samstag kann die Party weitergehen.

  6. Ach so, ausgerechnet am Karfreitag überkommt die Deutschen die Lust zu tanzen? Dieses Land tanzt schon lange auf dem Vulkan. Und ja – wer die stillen Tage nicht erträgt, hat auch kein Recht auf die Feiertage. Wem Weihnachten oder Ostern nichts bedeutet, der soll gerne arbeiten dürfen. Das wollen die Herrschaften natürlich nicht. Wäre aber ehrlich und konsequent.

  7. Die SPD-Knilche werden immer unsympathischer.
    Einmal im Jahr die Füsse still halten ist denen schon zuviel.

    Immerhin ist an diesen Tage jemand grausam am Kreuz vereckt,
    auf dessen Werte auch unsere Kultur fußt.

    Warum ist das nicht den alten SPD-Granden eingefallen?
    Vielleicht weil sie noch mehr Anstand besaßen?

  8. …Kevin Kühnert contra Wolfgang Thierse zum Karfreitag-Tanzverbot…

    wenn zum Karfreitag das Tanzverbot aufgehoben wird, will ich aber auch das die Moslems zum Ende des Ramadan, zum Fastenbrechen, zum feiern in tiefe lichtlose Keller gehen und nicht mehr die Leute auf der irgendwelchen Straßen mit ihrer okkulten Folklore belästigen

  9. Wo bleibt die Jugend, die ansonsten Freitags wegen Göttin Gräta und dem heiligen Klima schwänzen demonstrieren? Achso – ist ja Feiertag. Scheiß drauf, da wird Paaady gemacht, Digga.

  10. Wer mit 30 seinen Babyspeck noch nicht verloren hat, sollte wirklich jeden Tag Tanzen gehen oder mal Slalom um die Messeralis in den Großstädten laufen. Übrigens war die SPD mal die Partei der Malocher. Da wirken der Milchbubi und der Katholikenossi beide wie ein Anachronismus oder die schale Pointe eines schlechten Scherzes.

  11. Ach so. Wenn uns ein Verbot gegen den Strich geht, kommt es von der „Verbotspartei“. Wenn sich einer, egal was für ein Lackl er sonst sein mag, von so einer Verbotspartei für das Gegenteil stark macht, aber das zufällig zu unseren Lieblingsverboten zählt, dann ist es auch nicht recht. Leute, ihr könnt in eurem Wohnzimmer verbieten was ihr wollt. Laßt einfach den Rest damit in Ruhe, kotzt euch wenn’s sein muß bei kath.net aus.

  12. @ nichtmehrindeutschland 18. April 2019 at 17:47

    Dafür hat A. Nahles noch genug Babyspeck. Sie ist aber kein Vorbild. Prollige Politiker brauche ich nicht unbedingt. Es gab früher bessere.

  13. …Kevin Kühnert contra Wolfgang Thierse zum Karfreitag-Tanzverbot…

    wenn zum Karfreitag das Tanzverbot aufgehoben wird, will ich aber auch das die Moslems zum Ende des Ramadan, zum Fastenbrechen, zum feiern in tiefe lichtlos dunkle Keller gehen und nicht mehr die Leute auf irgendwelchen Straßen mit ihrer okkulten Folklore belästigen

  14. Wie wär’s, wenn alle „Empörten“ angeben würden a) ob sie Mitglied in der Evangelischen Kirche sind und b) wann sie das letzte Mal in einer Kirche waren. Es würde mich nämlich schon interessieren, ob die Empörung wirklich ernst gemeint oder nur der übliche Reflex ist.

  15. Suedbadener 18. April 2019 at 17:46
    Wo bleibt die Jugend, die ansonsten Freitags wegen Göttin Gräta und dem heiligen Klima schwänzen demonstrieren? Achso – ist ja Feiertag. Scheiß drauf, da wird Paaady gemacht, Digga.
    _________________________________________________________

    Ich werde die Presse morgen ganz genau studieren, wie viele „Zehntausende SchülerInnen“ denn wieder auf die Straße gegangen sind. Wie gesagt, morgen ist schulfrei.

    Ich werde PI-News auf dem Laufenden halten.

  16. noreli 18. April 2019 at 17:38
    In Frankreich ist dieser Tag übrigens ein ganz normaler Arbeitstag und das hat nichts mit den Muselacken zu tun, sondern damit, daß der Karfreitag ein rein evangelischer Feiertag ist, mit dem die Katholiken nichts am Hut haben (siehe übrigens auch Österreich).

  17. Alte weisse Männer (SPD)an die Wand.Spruch von Kühnert.Der hat seinen Intellekt mit Schaumlöffel gefressen.Saustall DE!

  18. „Hinter Kühnerts Forderung steckt das Prinzip, immer mehr christliche Werte und Prinzipien auszulöschen.

    Hat nicht der Prophet bezogen auf Freitag, Tag der Sammlung, gesagt: „Was man bei Allah findet, ist besser als lustiges Spiel und Handelsgeschäft, und Allah ist der beste Versorger.“

    Das gilt insbesondere für Disko- und Kneippenbesuch am Tag des Freitagsgebets. Deswegen ist Kevins Forderung ein islamfeindlicher Schachzug der von der leicht dementen Wolfgang falsch verstanden wurde.

  19. ist das der?

    „Kevin Kühnert im Interview: „Die AfD ist die weinerlichste Partei, die wir haben“

  20. Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautbarte ist der Name „Kevin“ kein Name sondern eine Diagnose.

  21. Natürlich wird sich Kühnert in DIESER SPD, die ihr säkulares Erbe total verdrängt hat, nicht durchsetzen. Früher war einmal das Motto „Mehr Bebel als Bibel“.

    Aber es geht ja um etwas viel Grundsätzlicheres. Wie lange sollen wir zusehen, dass eine christliche Sekte es schafft, ihren Willen mithilfe des Staates allen anderen, die nichts damit zu tun haben, auf Biegen und Brechen aufzudrängen. Das grenzt an Nötigung.

  22. Es geht ja fast nicht um den Karfreitag. Aber wenigstens einmal im Jahr (plus Weihnachten) schadet ein Tag Ruhe ohne Hiphop doch sicher niemand. Man muß ja nicht den Kreuzweg beten.

  23. Machen wir uns nichts vor!
    Der kesse Kevin macht seinen Vorstoß natürlich nicht, um zu tanzen – außer uns auf der Nase -, sondern um unter Ausnutzung der liberalen Gesellschaft, verbliebenen Resten einer kaum noch wahrnehmbaren „christlichen Tradition“ den Todesschuss zu verpassen.

    Um es vorneweg zu sagen, mir sind christliche und/oder klerikale – was nicht dasselbe ist! – Werte eher wurscht, und ich würde es auch akzeptieren, dass in Bayern Söders Kruzifixe wieder abgehängt werden, wenn dafür die öffentliche Präsenz des ISlam wie Kopftücher usw. eingeschränkt wird.

    Ich könnte auch bestens damit leben, dass der Staat hierzulande keine Kirchensteuern einzieht und verwaltet: also für die konsequente säkulare bzw. laizistische Trennung von Staat und Kirche!

    Aber sämtliche Kevins im Land agieren und argumentieren nur gegen unsere Werte und Traditionen, deren christliche Wurzeln sogar die Ostblockkommunisten in der DDR, der CSSR und sogar in der UdSSR respektierten, wenn es beispielsweise um Weihnachten und Ostern ging!

    Dagegen werden die Kevins im Land niemals auf die Idee verfallen, gegen ISlamische Voll- und Teilverschleierungen, Kinder-, Zwangs- und Vielehen und andere „kültürülle Bereicherungen“ Stellung zu beziehen – denn das wäre schließlich „rassistisch“ und „diskriminierend“; in dem Sinne werden auch ISlamische Terror- und eine „gewöhnlich kriminelle“ Gewaltfollkore „unserer muslimischen Neu- und Mitbürger“ auf „traumatische Diskriminerungserfahrungen“ zurückgeführt und die Hals- und Kopfabschneider von IS oder al-Qaida zu „Produkten“, ja „Opfern“ … „unserer Gesellschaft“ hochstilisiert!

    “ In der Praxis der Islamdiskussion hat es sich z. B. seit langem als besonders nützlich erwiesen, Skepsis gegenüber der kollektiven Aggressionsneigung des Islam mit dem Argument der Religionsfreiheit für die individuelle Glaubensausübung der Muslime aufzulösen“, schreibt Hans-Peter Raddatz in VON GOTT ZU ALLAH? CHRISTENTUM UND ISLAM IN DER LIBERALEN FORTSCHRITTSGESELLSCHAFT, München 2005

    Der kesse Kevin zeigt nur einmal mehr, wie die linksgrüne Kulturrevolution nicht nur im übertragenen Sinn auf unsere Wohnzimmerteppiche scheißt, ganz so wie wir es schon beim „politischen Kabarett“ gewohnt sind, das über die „braune AfD“ ständig dieselben abgeschmackten Witzchen macht, aber beim konkreten ISlamischen Faschismus aus Erdogans AKP-Sturmabteilungen oder „unseren“ IS-Spätheimkehrern feige den Schwanz einzieht!

    Im Grunde kann Kevin aber auch „fordern“, was er will.
    Schlimmer ist, wie vornehmlich das Linkskartell aus SPD, Linken & GRÜNEN innerhalb des Blockparteienspektrums sämtliche eigenen Interessen bekämpft und fremden Interessen dienlich ist: Mit Nullzins“politik“, Anti-Auto-„Politik“, Migrations- und „Flüchtlingspolitik“ zugunsten bildungsferner und kulturfremder Mitesser aus Afrika und Nahost, Energie“politik“ und und und!

    Aber das wird die Kevins auf Dauer in die totale Bedeutungslosigkeit führen, wo sie dann tanzen und sackhupfen können bis zum Umfallen …

  24. noreli 18. April 2019 at 17:38

    „Dann ist aber der Feiertag auch Unsinn. Und man sollte solche Schlaumeier zur Arbeit scheuchen.“

    Sehe ich auch so, wenn das Tanzverbot aufgehoben wird, dann muss der Karfreitag als Feiertag gestrichen werden und alle gehen zur Arbeit. Dann ist das Geschrei riesengroß, jede Wette drauf. 🙂

    Es muss endlich Schluss sein mit der Rosinenpickerei der BRD-Doofdeutschen, es wird Zeit, dass die auch die Konsequenzen ihrer unendlichen Dämlichkeit zu spüren bekommen. Deshalb, Tanzverbot weg = ganzer Feiertag wird Arbeitstag.

  25. Auf libyschem Territorium harren momentan 800.000 Sozial-, Asyl- und Terrortouristen aus. Sie werden einen Weg finden, nach Europa zu kommen, und unter ihnen auch „infiltrierte“ Terroristen und Kriminelle.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article192105835/Krieg-in-Libyen-Dann-werden-800-000-Fluechtlinge-einen-Weg-nach-Europa-finden.html

    EMPÖRENDES ZIVILGESELLSCHAFTLICHES SPENDEN AUFKOMMEN:
    NOTRE DAME: 880 MILLIONEN EURO in nicht mal 48 Stunden.
    SEA WATCH GmbH, KG & Co: 1,6 MILLIONEN EURO im ganzen Jahr 2017.
    https://twitter.com/seawatchcrew?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    Für 2017 stehen den Menschenschleppern also noch 160 Milliarden Euro zu, reicht gerade mal fürs kostenneutrale Übersetzen von 800.000 Illegalen aus Libyen. Es geht bald nicht mehr um Humanität, sondern ums nackte Überleben: Jeder für sich und Gott für uns alle.
    Das Abendland hat hoffentlich in letzter Sekunde erkannt: „Es gibt Güter, die nie zur Abwägung stehen. Es gibt Werte, die nie um eines noch höheren Wertes wegen preisgegeben werden dürfen und die auch über dem Erhalt des physischen Lebens stehen.“

    Das Triptychon der grössten marxistischen Humanistin aller Zeiten:
    1. Wir schaffen das: Sieg des Wahnsinns.
    2. Gretas Schwänzsieg: Triumph des Suizids.
    3. Jetzt sind sie halt da und es kommen noch mehr: Tag der Knechtung – Unsere Seenotretter.

  26. matrixx 18. April 2019 at 17:53

    Das kann ich die auch schon jetzt sagen was Karfreitag beim FfF los ist, tote Hose.

  27. Kevin „Ich hab keinen Beruf aber ne große Klappe“ bzw. Kevin „Abtreiben im 9. Monat ist voll ok“ soll bitte die dumme Fresse halten.

  28. RASSENETIKETTE.

    Der Begriff „Cultural Appropriation“ – bei PI noch weitgehend unbekannt – wurde in der Kritik des „Postkolonialismus“ verwendet. Er bezeichnet kulturelle Entwendung, also wenn eine Rasse „kulturelle Einflüsse“ von anderen Rassen klaut. Die Expertin für Rassen-Etikette von der Gold Küste Afrikas Daisy von Opambour zu Adjei zur „kulturellen Entwendungsfrage“:
    „Wer in einer Multikultur leben will, muss auch akzeptieren, dass jeder seine Haare so trägt, wie er will, die Musik hört, die er will, und trägt, was er will – egal aus welcher Kultur. Für mich ist Cultural Appropriation erst dann rassistisch, wenn man es aus Spott betreibt, etwa beim Blackfacing.“
    http://taz.de/Ueberlegungen-zu-kultureller-Aneignung/!5589035/
    Befürchtung: Wenn ich mich weigere kulturelle Einflüsse zu klauen also in einer Monokultur leben und Bruckner hören will, bin ich wohl ein unverbesserliche Rassist. Es ist an der Zeit dass Neger*Innen ein Denkverbot erteilt wird oder zumindest sollten sie schweigen zu dem was sie gerade gedacht haben.

  29. „Kevin Kühnert im Interview: „Die AfD ist die weinerlichste Partei, die wir haben“
    *****************

    Das bedeutet, die AfD regt sich über Dinge auf, die für ihn völlig OK aber im Prinzip nur Männerschnupfen sind. Ganz mein Humor.

  30. Wer am Karfreitag tanzen will, der kann am Karfreitag auch arbeiten. Dann paßt es wieder

  31. Das Wort Alpha-Kevin (zusammengesetzt aus Alpha(männchen) und dem Vornamen), das einen besonders dummen Jugendlichen bezeichnen soll, lag 2015 bei der Online-Abstimmung für das Jugendwort des Jahres zeitweilig an der Spitze. Es wurde jedoch aus der Vorschlagsliste gestrichen, weil Namensträger dadurch diskriminiert werden könnten
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kevinismus

  32. Oslm2012
    Um es vorneweg zu sagen, mir sind christliche….. – Werte eher wurscht,.. “
    *****************
    Wie bitte? Wo sind wir hier eigentlich? Das kann doch nur jemand mit einer gehörigen Portion Nichtbildung schreiben.

  33. Bei uns im Ort findet morgen bei einem Kumpel wieder unser traditionelles „Kar – Freitags Grillen“ statt. Das hat sich Mitte der 90 er Jahre irgendwann ergeben und wird seitdem jedes Jahr zelebriert.Da treffen sich ungefähr 100 Leute zwischen 20 und 60 Jahren bei ihm im Garten und es werden Steakas und Würstchen gegrillt .
    Das bedeutet nicht, daß wir keinen Fisch mögen – nur lasssen wir uns nicht vorschreiben, wann wir den zu essen haben !

  34. Ich war gerade 4 Monate in Thailand und habe 3 solcher Tage erlebt, Alkoholverbot, mit Androhung von 6 Monaten Gefängnis, bei Nichteinhaltung. Buddha Feiertag. Wahlsonntag , eine Woche vor der Wahl (da keine Briefwahl) , offizieller Wahlsonntag . In Thailand ist wählen Pflicht. Das Alkoholverbot gilt immer von 18 Uhr bis 18 Uhr.

  35. Die Forderung ist nicht ganz falsch. Aber sie ist nicht durchdacht. Niemand sollte in einer säkularen Gesellschaft gezwungen sein, sich gemäß den religiösen Ansprüchen und Gefühlen einer Religion verhalten zu müssen, wenn er ihr nicht angehört oder sich von ihr nichts vorschreiben lassen will. Er hat allerdings Rücksicht zu nehmen! Und deswegen kann das Tanzverbot insofern gelockert werden, als getanzt und gefeiert werden darf, allerdings nur in geschlossenen und so schalldichten Räumen, dass sich kein religiöser Mensch gestört fühlt. Gibt es solche Räume nicht, muss auf das unchristliche Vergnügen verzichtet werden. So wie man ja auch des nachts nicht nach Belieben Krach machen darf, wenn andere in ihrem Ruhe- und Schlafbedürfnis gestört werden.
    Ich hoffe, Kevin Kühnert wird mit gleicher Vehemenz nun auch sich dafür einsetzen, dass in Kantinen nicht nur halal gekocht und gegessen wird, sondern auch ein ordentliches Schweineschnitzel angeboten wird. Halal darf sein, aber eben nur als Zusatzangebot für die Muslime. Und keinesfalls als ein Muss für alle „Ungläubigen“.

  36. Dieser Kasper hat zum Leben in einer Gesellschaft so viel Ahnung, wie eine Wildsau vom fliegen.
    Und solche Maden wollen mal ein Volk lenken und leiten.

  37. Wäre der 15. Januar ein Ruhe / oder Trauertag, weil es das Todesdatum von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ist, und wäre alles Tanzen und Toben an diesem Tag verboten und andere würden dann doch Tanzen und Gröhlen, da würde mich nicht wundern, wenn die Linken mit Brachialgewalt diesem Treiben ein Ende machen würden. Da käm’s auf ein paar Tote nicht an. Aber wehe, es ist ein christlicher Tag! Wenn ich nicht irre, darf man an 364 Tagen Gröhlen und Tanzen soviel man will; selbst an Weihnachten. Aber diese EINE Tag ist schon zu viel an Toleranz verlangt.

    Ach, vielleicht sind es doch 3: also noch Totensonntag und Volkstrauertag. Wie schlimm für ein dekantes Volk.

    Dies auch an Haremhab 18. April 2019 at 17:24
    [Stimmt aber. Solche Verbote sind nur Unsinn.]

  38. Shalom!

    Letzter Satz (Frage) des obigen Beitrags in Beantwortung:
    „Kevin Kühnert“… wird sich durchsetzen.
    Warum?:
    Sicher gibt es in seinem Wahlkreis schon lange das Kinder- Wahlrecht. Da macht sich der Einsatz doch bezahlt ….
    Außerdem- Freitag ist ohnehin Schuleschwänzen angesagt, da wo der herkommt.
    Da ist doch der Übergang von Ruhephase zur Aktivität ab 23.00 für Kinder gerade richtig.
    Hüpfen strengt an, erinnert mich immer an meinen Wehrdienst:
    Eine Runde um den Explatz- in der Hocke. Idis!

  39. noreli 18. April 2019 at 17:38

    Haremhab 18. April 2019 at 17:24

    Stimmt aber. Solche Verbote sind nur Unsinn.
    matrixx 18. April 2019 at 17:32
    ——————————————————————————————
    Dann ist aber der Feiertag auch Unsinn. Und man sollte solche Schlaumeier zur Arbeit scheuchen.

    Autsch, immer wieder das gleiche verblödete Argument von den minderbemittelten Anhängern einer radikalen Christenfraktion, die sich nur soweit von den Kopfwindelträgern unterscheidet, daß ihren Institutionen schon vor längerem der Zahn der Macht gezogen wurde – sonst hätten wir heute halt ein Ministerium für Inneres & Inquisition.

    Also nochmal für die Doofen:
    Jeder ungläubige Arbeitnehmer hat über seine Steuern schon fleißig die Spaghettimonstertempel der katholischen Kirche ausgiebig finanziert.
    Haben damit also allein schon finanziell das Recht erworben diesen Feiertag frei zu haben, egal ob an dem Feiertag getanzt wird oder nicht.
    Außerdem kann man auch ganz schnell die Kirchen enteignen, ihre Feiertage abschaffen und Ersatzfeiertage einführen – anstatt Ostern wirds halt der Osterhasentag.
    Nur die größere Gefahr der Arschbückbeter bringt die Ungläubigen in Deutschland dazu die spinnerten Auswüchse der Kirche und ihrer radikaleren Mitglieder weiterhin zu tolerieren und das wissen die ganzen Pfaffen und Popen – genau deswegen glauben sie ja, daß ihre Macht mitwachsen könnte wenn der Kult des Pädophilen hier stärker wird und lecken fleißig den Imamen hier den Arsch sauber vor lauter Unterwürfigkeit.

  40. Ach und keine Angst, ich habe nicht vergessen, daß es ein evangelischer Feiertag ist – nur darf heben sich beim Ranschmusen an die Musels die Katholiken meiner Meinung nach besonders hervor, insbesonders wenn man den machtpolitischen Aspekt der katholischen Kirche im Vergleich zum Eierschaukeln der Evangelen vergleicht!

    Zuri Ariel 18. April 2019 at 19:18

    @CreditSwiss 18. April 2019 at 19:12

    ….. oha! Das war deftig!!!!

    Shalom!

    Shalom zurück.
    Gerade heut ging mir wieder so eine ganz schlaue der Marke Claudia Roth Fan mit genau diesem Schwachsinn beim Einkauf wieder tierisch auf den Zeiger, die sind so blöd, daß sie nicht mal die entsprechende Antwort versteht.

  41. Wer ist denn Kevin Kühnert ? Den Namen habe ich ja noch nie gehört. Ist das auch ein General oder so ähnlich?

  42. Milchbubi Kühnert kann NICHTS, hat nichts gelernt, nichts studiert, das einzige was ihm von der SPD zugeschustert wurde ist (sehr intensives) Babbeltraining, wie er sich in TalG-SHOWS zu verhalten hat, was er auf dies und jenes zu erwidern hat, die Spin-Doktoren hinter Nahles und Scholz haben ihn mehrere Monate „geframt“, geformt und gehirngewaschen und ihm eingehämmert, was er zu labern hat, sah man sehr gut bei Schmierlappen Lanz letzte Woche. Er hat alles auswendig gelernte runtergerattert wie beim Vokabel-Abfragen! (Zur Ergötzung der von ihm mitgebrachten Juso-Klatschäffchen im Studio!)
    JEDEN AfDler hätte Lanz bei solch einem desaströsen Lebenslauf wie jenem von Milchbubi gelöchert und bloßgestellt: „Aber jetzt sagen Sie doch mal ehrlich: Meinen Sie nicht, dies wirkt auf die Bevölkerung anmaßend, wenn jemand wie Sie, der weder eine abgeschlossene Berufsausbildung geschweige denn ein Studium vorzuweisen hat, dem Bürger da draußen erklären will, wie es in Deutschland zu Laufen hat“.
    Insofern ist es auch sehr entlarvend, wer hier protegiert, mit Samthandschuhen angefasst wird und eben NICHT von Schmierlappen Lanz penetrant befragt und ausgefragt wird, nämlich Milchbubi Callcenter-Kühnert! Lernen und erkennen: Manchmal ist es auch sehr interessant, was eben NICHT gesagt oder gefragt wird…
    ___
    Zweibesteter Post:
    Waldorf und Statler 18. April 2019 at 17:51
    „wenn zum Karfreitag das Tanzverbot aufgehoben wird, will ich aber auch das die Moslems zum Ende des Ramadan, zum Fastenbrechen, zum feiern in tiefe lichtlos dunkle Keller gehen und nicht mehr die Leute auf irgendwelchen Straßen mit ihrer okkulten Folklore belästigen“
    Bester Post:
    0Slm2012 18. April 2019 at 18:03
    „Dagegen werden die Kevins im Land niemals auf die Idee verfallen, gegen ISlamische Voll- und Teilverschleierungen, Kinder-, Zwangs- und Vielehen und andere „kültürülle Bereicherungen“ Stellung zu beziehen – denn das wäre schließlich „rassistisch“ und „diskriminierend“; in dem Sinne werden auch ISlamische Terror- und eine „gewöhnlich kriminelle“ Gewaltfollkore „unserer muslimischen Neu- und Mitbürger“ auf „traumatische Diskriminerungserfahrungen“ zurückgeführt und die Hals- und Kopfabschneider von IS oder al-Qaida zu „Produkten“, ja „Opfern“ … „unserer Gesellschaft“ hochstilisiert!“

    Danke dafür ^^

  43. Die Kirche hat sich in den letzten Jahren bei Vielen nicht gerade beliebt gemacht, weil sie die Migration nach Deutschland unterstützt und die Kritiker beschimpft. Die Sache mit dem Karfreitag sehe ich aber anders. Dieser Tag ist der einzige im Jahr, an dem das Tanzen verboten wurde und von mir aus kann das auch so bleiben. Es gibt noch 364 andere Tage. Christliche Traditionen haben unsere Kultur geprägt und die gilt es zu bewahren. Der Vorstoß von Kühnert geht nämlich genau in die andere Richtung: Abschaffung und Aufweichung unserer Traditionen, die nun mal aus dem christlichen Glauben entstanden sind. Dass die SPD -Leute auf der anderen Seite ganz vorne sind, wenn mal wieder Ramadan ist und sich sogar anschließen bei Feiern zum Ramadan, spricht doch für sich.

  44. @Maxi9 18. April 2019 at 19:41

    ich wäre für einen echten gelebten, zelebrierten Volkstauertag.

    Übrigens gibt es mehrere Tage mit Tanzverbot, bundesweit allerdings nur der Karfreitag.
    Sonst verschiedene Bundesländer sowie an der Bedingung mindestens 40% katholisch geknüpft.
    Am Volkstrauertag ( Totensonntag auch ) gilt das bundesweit in Gemeinden mit über 40% Katholiken…mir erschließt sich nicht, warum das daran geknüpft ist.
    An Allerheiligen sind hier in CCAA auch so ziemlich alle Schotten dicht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tanzverbot

  45. Ich bin auch gegen das Tanzverbot. Ich habe genauso wenig Lust auf christliche Scheiße, als auch auf islamische, kommunistische oder nationalsozialistische Scheiße. ich brauch den Schmarrn nicht! Wer christlich sein will soll das sein und seine Feiertage feiern, ich und viele andere wollen das aber nicht und laut Artikel 140 GG darf niemand zu religiösen Handlungen gezwungen werden, und das trauern an dem Tag ist eine religiöse Handlung.

    Und für die, die jetzt wieder rumheulen, das ich dann doch arbeiten soll, etc., denen sage ich, ich bin gegen alle religiösen Feiertage und dafür sie durch andere zu ersetzen, z.B: durch den 17. Juni und andere Tage.

    Und nein Deutschland und Europa bauen nicht auf christlichen Werten auf, sondern auf den Werten der Aufklärung, des römischen Rechts und der griechischen Philosophie. Alles was unsere (theoretische) Demokratie und unsere heutigen Werte ausmacht, wurde GEGEN die Kirche und das Christentum blutig erstritten.
    Deswegen gibt es morgen bei mir auch Schweinshaxn und abends geht es zur Heidenspaßparty nach München.

  46. aenderung 18. April 2019 at 18:08 schrieb:

    „sagt der auch was über den ramadamm oder ist das alles ok?“

    ++++++++++++++++++++

    Das Würstchen Kevin Kühnert stellt jeden Freitag
    tagsüber (im Ramadan) einen Schweinswurststand
    vor die nächste Moschee seines Vertrauens u.
    brutzelt dort höchstpersönlich die haram Würstchen.
    Bestimmt!
    https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/654718/das-osnabrucker-wurstfahrrad-hat-einen-nachfolger#gallery&0&0&654718

    +++++++++++++++++++++

    Feiertags- u. Sonntagsfrevel

    Gartencenter Oosterik, Holland, jeden Sonntag geöffnet.
    Auch Karfreitag 9 – 20 Uhr…

    Das Gartencenter Oosterik ist jeden Sonntag geöffnet. Auch an besonderen Feiertagen wie Karfreitag, dem Ostermontag, dem Pfingstmontag oder Himmelfahrt können Sie bei uns nach Gartenmöbeln, Wohnaccessoires oder Pflanzen für drinnen und draußen stöbern. (Anm.: Auch kaufen???)

    UND WESHALB VERKAUFT OOSTERIK WEIHNACHTS- & OSTERZEUG,

    WENN IHM DIE TAGE DES HERRN AM A… VORBEIGEHEN?

    WER SICH AUS CHRISTL. BRAUCHTUM NICHTS MACHT,

    SOLLTE DARAN NICHT VERDIENEN. BASTA!

  47. Mein Kopfkino zeigt mir folgenden Film:
    klein Kevin allein zuhause und Greta Thunfisch heiraten, das bedeutet Not gegen Elend und solche i…..n wollen uns sagen wo es langgeht. Geht lernen und dann mal Arbeiten aber das ist ja eurem IQ nicht zuzumuten . 0 + 0 = immer noch 0 !

  48. matrixx 18. April 2019 at 17:32

    Kinderpornos sind für alle da.

    Da stimme ich sogar zu.

    Wenn das Besitzverbot aufgehoben wird, können wir alle mithelfen, die Kinderschänder zu fassen.

    Aber dann könnte auch der ein oder andere Politiker wiedererkannt werden.

    Warum wurde wohl das Besitzverbot eingeführt?

  49. Das Tanzverbot sollte allein schon deshalb bestehen bleiben, weil man sich jedes Jahr über die jammernden Tanz-Deppen amüsieren kann.

  50. Als ob der dicke Kühnert tanzen könnte. Was der „tanzen“ nennt, sieht wahrscheinlich stark nach gestrandetem Wahlfisch aus. Andere seiner Altersgenossen in den „Clubs“ dieser Republik zucken und zappeln, als ob sie einen epileptischen Anfall hätten.
    Tanzen können die alle nicht. Es geht nur um Protest, Dagegensein, weil sie mit unseren Traditionen nichts anfangen können. Wie wäre es denn mal, wenn Kevin auf dem Christopher-Street-Day die ISlamischen Hassmorde gegen Schwule anprangern würde? Aber nein, dafür ist dieser Milchbubi mit dem Rückgrat eines Regenwurms viel zu feige.

  51. Warte mal ab, wie der warme Bruder*In KEFIN erst „tanzen“ wird, wenn die Mohammedaner die Oberhand gewinnen. Dann kriegt der NÜTZLICHE IDIOT entweder eine Eisenstange in den PO getrieben der ihm durch sein freches Maul wieder rauskommt (wie bei Gadafi), oder er wird von einem „hohen Berg oder Gebäude“ plumps gemacht; und wenn er noch zappelt, dann warten unten die Brüda mit ein paar „faustgroßen Steinen“ auf ihn.

  52. Jedes Jahr dasselbe Theater der Berufsempörten. Plötzlich müssen Kevin Kühnert Co. dringend tanzen.
    Karfreitag gibt es nur so. Dann sollen sie den Feiertag eben abschaffen und IHR geht ALLE arbeiten!

  53. Schätze mal die „Goldstücke“, die von MErkel-CDU und SPD in unser LAnd gelassen wurden, wollen am Karfreitag und Ostern so richtig die Sau raus lassen, damit die dummen Kuffar Deutschen schon mal spüren, wer in Zukunft hier das Sagen haben und die Regeln aufstellen wird.

    Denke mal dieses Ostern wird so krass werden, dass PI-News Sonderschichten einlegen muss.

    Ich habe ein ganz mulmiges Gefühl….was die nächsten Tage betrifft.
    Gehts euch auch so? Oder bin ich, schon ISlamparanoid?

  54. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 18. April 2019 at 20:33
    („Schätze mal die „Goldstücke“, die von MErkel-CDU und SPD in unser LAnd gelassen wurden, wollen am Karfreitag und Ostern so richtig die Sau raus lassen…..
    Ich habe ein ganz mulmiges Gefühl….was die nächsten Tage betrifft.
    Gehts euch auch so? Oder bin ich, schon ISlamparanoid?“)
    =========
    Nein, mir gehts genau so, und das hat nicht einmal mit den ganzen „Three days of darkness“ Prophezeiungs-Videos zu tun…!
    Obwohl ich schon lange und gerade jetzt letzte Woche noch einmal verstärkt ‚gepreppt‘ habe…

  55. Die KevinIn muss doch immer Freitags jemanden suchen, der ihr übers Wochenende das Männchen macht!

  56. +++ Erzlinker 18. April 2019 at 17:40
    Der Kühnert ist doch ein Vollspast. Den nimmt zum Glück niemand ernst.
    +++
    Besser hätte ich es nicht formulieren können, zumindest nicht ohne über die Tastatur zu kotzen! Vielleicht noch der Hinweis, daß ich keine Hackfressen mag; aber wie gesagt, voll ok so die Bewertung! :O)

  57. .

    Betrifft: Kevin allein zu Haus

    .
    1.) Stell‘ Dir vor, es ist Disco. Alle kommen rein. Nur einer nicht. Muss heim.

    .

  58. noreli 18. April 2019 at 17:38; Es gibt glaube ich, ganze 3 Tage, an denen ein Tanzverbot gilt. Die restlichen 362 Tage können die doch eh tanzen, bis zum Umfallen.

    Suedbadener 18. April 2019 at 17:46; Schau mer mal, wieviele da morgen zum Klimaministranten werden.
    Wer da nicht auf der Matte steht, dem gehörte sofort ein Schulverweis aufgedrückt, schliesslich hat der vielfach unentschuldigt gefehlt.

    BePe 18. April 2019 at 18:04; Nicht nur Freitag sondern auch der folgende Montag. Als Selbständiger interessiert mich ein Feiertag eh nicht, wenn der Kunde dringend was braucht, dann wird das halt gemacht, ganz egal, wie der Tag auch immer heisst. zum Feiern hat man dann entweder keine Zeit oder aber kein Geld.

    Dichter 18. April 2019 at 18:29; Tschaikowski 1812 kommt auch gut.

    Autodidakt 18. April 2019 at 20:20; Allahheiligen darf auf keinen Fall abgeschaft werden. der einzige Moslemfeiertag.

  59. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 18. April 2019 at 20:33
    Schätze mal die „Goldstücke“, die von MErkel-CDU und SPD in unser LAnd gelassen wurden, wollen am Karfreitag und Ostern so richtig die Sau raus lassen, damit die dummen Kuffar Deutschen schon mal spüren, wer in Zukunft hier das Sagen haben und die Regeln aufstellen wird….
    ———————————————————————————————

    Wenn es schönes Wetter gibt, dann werden die Grünflächen in den Städten wieder zugefüllt und mit Hammelfett eingeräuchert. Und jede Menge Stress wird es geben. Am liebsten wünscht man sich schon prophylaktisch schlechtes Wetter herbei.

  60. Lieber Kevin,

    wenn du Eier in der Hose hast – kurz vor Ostern tun es auch mal Ostereier – und es dich in deinen Tanzbeinen nicht nur an Karfreitag juckt, dann tanze doch mal jeden Freitag vor einer Moschee, wenn die Gläubigen rein- und rausgehen.
    Und vergiß bitte nicht, die Musik schön laut aufzudrehen.

  61. Wenn sogar Zottel-Thierse den Alpha-Kevin kritisiert, dann muss der Kühnert in der Tat jemandem empfindlich auf die Zehen gelatscht sein.

    Und im Übrigen bin ich dafür, dass man JuSos spätabtreiben darf.

  62. Was ist nur aus CDU und SPD geworden! Die CDU hat doch auch solch ’nen Unterflieger, der abgebrochene Student mit Dreitagebart ist allerdings Generalsekretär. Am Tag seiner Wahl sah er aus wie ein kleiner Verwaltungsangestellter, der eben nach drei Bier zum Feierabend aus seiner Stammkneipe kommt.
    https://www.cdu.de/artikel/ziemiak-ist-neuer-cdu-generalsekretaer

    matrixx 18. April 2019 at 17:32
    Weitere Sätze der Jusos:
    …….
    Mord an Kindern bis kurz vor ihrer Geburt.

  63. Ich wette, Herr Kühnert unterstützt die Moslem-Forderungen, dass im Ramadan die Schulkantinen geschlossen sein sollen, dass die Kuffar im Ramadan nicht auf der Straße essen sollen, schon gar nicht in der Nähe einer Moschee oder dass die Schulen während des Ramadans keine Arbeiten schreiben sollen – und – und – und…

    Aber an einem Tag im Jahr von 365 für die Kuffar mal aufs Tanzen zu verzichten, das ist selbstverständlich für den Herrn Kühnert zu viel verlangt. Meine Stimme hätte die SPD – wenn sie sie je bekommen hätte – jetzt endgültig verloren.

  64. Der abgebrochene Student Kevin Kühnert wird 30 Jahre alt, am 1. Juli 2019.
    Der sieht so zurückgeblieben aus wie Greta Thunberg, nur ohne Asperger.

    „Wer an dem Tag in die Disko gehen will, sollte das auch tun können.“
    Welch ein verkorkster Satz! Was heißt: „sollte“? Typisch! Nicht das eine und nicht das andere. Der Satz entbehrt das handelnde Subjekt. Verpuffend im Nebel des Beliebigen. Armselig!

  65. uli12us 18. April 2019 at 21:26
    noreli 18. April 2019 at 17:38; Es gibt glaube ich, ganze 3 Tage, an denen ein Tanzverbot gilt. Die restlichen 362 Tage können die doch eh tanzen, bis zum Umfallen.
    ——————-
    Ich denke, der zweite Tag ist Volkstrauertag – also der Gedenktag für unsere Soldaten. Aber ein dritter Tag fällt mir nicht ein.
    Interessant daran ist, dass diese Menschen wie Kühnert sich immer nur am Karfreitag abarbeiten, nicht an anderen Tagen. Obwohl, eigentlich ist es nicht interessant, die Christen in Deutschland halten ja schon so lange das Mauls, wenn gegen ihre Traditionen geschossen wird, da muss man keine Angst haben.

  66. @ hhr 18. April 2019 at 18:39
    Oslm2012
    Um es vorneweg zu sagen, mir sind christliche….. – Werte eher wurscht,.. “
    *****************
    Wie bitte? Wo sind wir hier eigentlich? Das kann doch nur jemand mit einer gehörigen Portion Nichtbildung schreiben
    ==================
    Um meine Bildung/Nichtbildung müssen Sie sich keine Gedanken machen!
    Ich habe auch nicht allein von „christlichen“, sondern auch von „klerikalen“ Werten gesprochen, was nicht unbedingt deckungsgleich ist.

    Jetzt wundern sich viele – auch hier! – über den „Verrat“ der großen Kirchen, die ihre Heilsbotschaft und ihr christlich-spirituelles Wesen wegen einer Beliebigkeits-„Ökumene“ mit Muslimen, aber auch Satanisten, Heilssekten und animistischen Kulten entsorgt haben – mich verwundert dieser kulturrelativistische Nihilismus nicht, ehrlich gesagt.

    Ich weiß natürlich um die jüdisch-christlichen Wurzeln des Abendlandes, allerdings auch um die hellenistischen – und „ketzerischen“, die sich in Kultur, Philosophie und schließlich Naturwissenschaften niederschlugen.

    Und Kant, Nietzsche, Schopenhauer, Hegel usw. sind mir immer näher gewesen, als „das Christentum“, namentlich ein Kirchenchristentum mit und ohne Weihnachten, so dass ich auch mit einer Trennung von Kirche und Staat leben kann – wie oben gesagt -, also dass die Kirchen ihr Geld selber einsammeln müssen, ganz ohne staatliche Finanzämter – besonders, wenn dadurch andere, eingeschleppte und äußerst primitive Religionen namens einer vorgeblichen „Gleichbehandlung“ nicht unentwegt kackfrech immer neue Privilegien einfordern können.

    Dass ich morgen kein Fleisch essen werde, liegt auch nicht an Karfreitag, sondern daran, dass ich Vegetarier bin (und dies durch eher buddhistische Beeinflussung), und Karfreitag oder nicht, mit Kevin würde ich nicht tanzen gehen wollen …

    Und vielleicht sollten Sie nicht jeden Gedankengang, der ihnen durch den Kopf schießt, gleich posten, sonst schicke ich Sie noch zum Beichten!

  67. daskindbeimnamennennen 18. April 2019 at 22:33

    Totensonntag bundesweit in Gemeinden mit über 40% Katholiken. Mit dieser „Auflage“ gibt es noch einige andere Tage in verschiedenen Bundesländern, Allerheiligen, Heiligabend, etc.
    In Bayern, Hessen, Niedersachen, Rheinland Pfalz und dem Saarland gilt auch am Karsamstag ein komplettes Tanzverbot ( konfessionenunabhängig ). Sogar heute am Gründonndertag gibt es in einigen Bundesländern Tanzverbot.
    Alles dort einzusehen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tanzverbot#Situation_in_deutschsprachigen_L%C3%A4ndern

  68. Diese Diskussion ist für den Hintern. Jeder kann, wie auch alle anderen Tage im Jahr, auch ausgerechnet am Karfreitag privat tanzen, wie er will. Es wird auch wieder genügend „mutige“ Arschlöcher geben, die das demonstrativ am Karfreitag öffentlich tun werden, auch wenn sie den Rest des Jahres sonst ihre Beinchen still halten. Die gleichen Figuren werden sich hysterisch über „religiöse Intoleranz“ beschweren, wenn in der Schule mal Schweinefleisch angeboten wird, obwohl die Mehrheit der Kinder schon Moslem ist. Es sind keine Rebellen, es sind nur selbstgerechte Arschkriecher.
    Diesen Knilchen, die sonst Respekt für jeden fremden Schwachsinn dieser Welt fordern, wollen diesen Respekt dem Eigenen völlig verweigern. Es ist reine Provokation, reines Ablenkungsgefasel, reines Kluggeschisse. Diesem großspurigen Milchbubi sollte man viel weniger Aufmerksamkeit schenken.
    Den kleinen Kevin hier bei PI überhaupt abzubilden, ist schon zu viel der Ehre.

    Lasst die „mutigen Rebellen“ tanzen, bis ihnen einer abgeht! Es wird den Herrn nicht jucken. 🙂
    Einen besinnlichen Karfreitag dem Häuflein verbliebener Christen in Deutschland!

  69. Ein Milchgesicht sagt in dem Land, dass von vielen Irren regiert wird, wo es eventuell an einem Karfreitag lang gehen könnte. Bin sogar der Meinung, dass bei seinem Denkanstoß ihm sogar der jetzige Pontifex zustimmen wird.

  70. Man stelle sich einen Kevin Kühnert als Kanzler vor. Da fallen die Tauben vor lachen tot vom Dach. Aber in diesem Irrenhaus ist nichts ausgeschlossen.

  71. Kevin tanzt nur am Karfreitag, und zwar aus Prinzip. Ansonsten hasst er das Feiern. Aber am Karfreitag muss es eben sein, auch wenn er es nur widerwillig macht. Das ist ihm dann aber ganz besonders wichtig, dass die religiösen Gefühle älterer Mitbürger verächtlich gemacht werden. Dafür wird dann aber jeder islamische Unsinn zur Pflichtfolklore neudeutscher Politik zelebriert. So ein Blödmann.

  72. Was will klein Kevin in der Disko. Der muss erst mal seinen Ausweis zeigen on er schon 18 ist. Und in seinem Outfit kommt der noch nicht mal in die Kinder-Disko seiner örtlichen Gemeinde. Hauptsache Sozi, sonst kann er nix.

  73. @ Dichter 18. April 2019 at 18:29

    Bruckner! Danke. Den kennt heute kaum noch ein Schwein. Großartige, gewaltige – und lange – Sinfonien. Zur Beschreibung kommt mir immer das schöne Wort „weihevoll“ in den Sinn. Der denkbar größte Gegensatz zu diesem Pack, wie Kühnert es prototypisch repräsentiert.
    Seine Neunte Sinfonie soll Bruckner in seiner tiefen, „naiven“ Gläubigkeit übrigens „dem lieben Gott“ gewidmet haben:
    https://de.wikipedia.org/wiki/9._Sinfonie_(Bruckner)

  74. In meinen Augen ein eigentlich netter und sehr intelligenter junger Mann, der sein „schwul-sein“ und seine Aufmerksamkeit, die er bekommt, leider für etwas völlig Falsches einsetzt, weil er damit „gut und gerne“ leben kann; jedenfalls wesentlich besser, als im „Call-Center“.

  75. „Kevin Kühnert von den Jusos hat uns Deutschen ein wichtiges Problem vor Augen geführt: Immer am Freitag, also am Karfreitag, um genau zu sein, überkomme ganz viele unserer Mitbürger eine unbändige Lust zum Tanzen, sagt er. Und das Gemeine ist, dass sie das an diesem „stillen Tage“ dann nicht tun dürfen.“
    ———————————————

    Für Kühnert und die Seinen hat Karfreitag so etwas von der jährlichen Walpurgisnacht mit tanzenden nackten Hexen.

  76. .

    2.) Kevin als Anti-Jesus (Karfreitag) der Jusos ist an sich nicht dumm.

    3.) Hat nur viel Pech beim Nachdenken.

    .

  77. @Der Unglaeubige Fritz

    Ich habe mit Religion (nicht zu verwechseln mit Glaube) auch nichts am Hut, aber gegen ein neues „Gott will es!“ von Kirchenseite her hätte ich zur Zeit nichts einzuwenden. Immer noch besser, als alles reinzuholen und sich im eigenen Land abschlachten und übervölkern zu lassen, wie es tagtäglich passiert. Hier in dieser Stadt (Ruhrgebiet) sind 4 bis x kleine Kinder pro Frau (Zigeuner, Moslems aus allen möglichen Ländern) das tägliche Bild. Security im Supermarkt, selbst die „Blagen“ versuchen schon zu bescheißen und werden dabei von den Müttern unterstützt (Kassenbons aufsammeln, angeben, etwas gekauft zu haben und es gegen Geld umtauschen wollen, die Kinder werden vorgeschickt, die Alten steigen mit ein, Diskussionen… . Selbst draußen haben mich schon Dreikäsehochs aufgefordert, ihnen meine Pfandbons zu geben, oder wollten alte Kassenbons mit mir gegen Bargeld eintauschen. Einkaufen hier ist nur noch eine Qual, da ich mich ständig mit solchen Leuten rumplagen darf. Ich gehe auch nur noch mit Pfefferspray und (legalem) Messer los abends. Bin zu alt zum Wegrennen, wenn es hart auf hart käme, hätte zwar null Bock auf so eine Situation, aber die könnte hier leider jederzeit entstehen und eskalieren. Es sind einfach viel zu viele. Und sie sind dreist ohne Ende. Frech, dreist, verächtlich gegen alles „Deutsche“ (dabei sehe ich sicher nicht aus wie der klassische deutsche Spießer, auch nicht wie ein „Nazi“, bin kein Skin, und will manchmal einfach ein Bier in der Sonne trinken. Dabei wurde ich schon von maximal 13jährigen Zigeunermädchen mit dickem schwangeren Bauch nach Zigaretten angeschnorrt, was Schock genug ist, – aber das nicht auf eine nette Weise (ich hätte dem Mädel schon gar keine Zigarette gegeben), sondern mit aggressivem, verachtenden Unterton. Es ist schlimm hier (geworden in den letzten Jahren). Es war hier nie das Eldorado. Aber es ist sehr schlimm. Schaut euch einfach Videos aus Parkanlagen im Ruhrgebiet bei gutem Wetter aus den letzten 3,4 Jahren an. Dann weiß auch der letzte bescheid, WIE es nun genau ausschaut.
    „Klein Kevin“, der Vorzeigeschwule JuSo-Nachwuchs-Riese (der sich ausdrücken kann und mir per se nicht als Unsympath erscheint), müßte mal ein paar Jährchen auf Hartz-Niveau nur per pedes hier wohnen dürfen. Danach würde ich den Burschen für voll nehmen (wie auch alle anderen Schwafler in der Politik und Sympathisanten der Flutung dieses Landes), – vorher NICHT. Die haben immer gut reden. Ich habe wahrscheinlich in meinem Leben mehr ausländische Freunde und Kollegen gehabt, die Abschaum aus anderes Ländern, und auch aus diesem Land klarer und deutlicher als solchen bennennen ohne Politisierung, als es 99% der Deutschen sich überhaupt trauen würden.

  78. So, und nun gedenke ich Jesus Christus, der für das Krebsgeschwür, diesen Virus Mensch, gestorben ist, weil er an das Gute im Menschen glaubte. Ganz ohne Religion meinerseits, denn die brauche ich nicht, um in einem Menschen das zu sehen, was vorhanden ist oder vorhanden sein kann. Schöne Feiertage euch allen.

  79. DerDude1977 19. April 2019 at 00:08

    Wenn ich so was immer lese, Du mußt nicht leiden, es gibt Stricke.

  80. Mit welchem Recht maßen sich Christen an, über den Umweg staatlicher Gesetze anderen Menschen Freude und Freiheit am Karfreitag einzuschränken?

  81. Haremhab / Rabiator: ich habe in 75 Jahren noch nie jemanden an einem normalen Freitag mittags oder nachmittags jemanden auf der Straße oder vor dem Rathaus tanzen gesehen. Warum um gotteswillen wollen die ausgerechnet dann an einem Karfreitagmittag dann plötzlich vor dem Rathaus oder sonstwo öffentlich tanzen ? Was hat das mit Freiheit und Einschränkung zu tun. Das ist doch reine Provokation sonst nichts !!

  82. § 175 sollte wieder eingeführt werden. Dann hat er etwas, wogegen er jeden Tag protestieren kann.

  83. Parsival 18. April 2019 at 18:24
    Da will der Herr Kühnert mit einer Frau tanzen? Interessant.

    …was für eine ungebildete Gestalt. Im Iran zu den berühmten
    Kranwochen und Hochhausbesichtigungen ist er herzlich
    eingeladen. Auch in Saudiarabien und Brunei ist er besser
    aufgehoben als verwertbarer Nichtsnutz.

  84. An Karfreitag gedenken die Christen der Passion und Kreuzigung Jesu Christi. Es ist dieser eine Tag, der die ganze Christenwelt in eine unendliche Trauer versetzt.
    An diesem Tag , provokativ zu tanzen und zu feiern und sich zu vergügen, nur um nicht einen Tag mal ruhig sein zu wollen, was auch Atheisten,Moslems und anderen Nichtchristen nicht schlecht bekommen würde, ist eine Intolleranz ganz besonderen Ausmaßes—–Herr Kühnert!

  85. noreli
    18. April 2019 at 17:38

    Ich fahre gerade zur Arbeit, ich darf heute tanzen. Also dürfen ja, können (Beinbeherrschung) nein. Ich lasse das lieber wegen erhöhter Unfallgefahr.
    ——
    Ich dachte bisher ähnlich, aber nu nimmer! Wenn so einer sowas raushaut, muss ich zwangsläufig vorher im Unrecht gewesen sein.

    Das ist doch die Kausalitätskette, oder? Spricht der politische Gegner aus, was auch ich denke, muss ich es anschließend verneinen, da der politische Gegner grundsätzlich im Unrecht ist und sich somit jede Argumentation verbietet.

  86. @ hhr 18. April 2019 at 18:39
    Oslm2012
    Um es vorneweg zu sagen, mir sind christliche….. – Werte eher wurscht,.. “
    ————————
    Rabiator 19. April 2019 at 00:44
    Mit welchem Recht maßen sich Christen an, über den Umweg staatlicher Gesetze anderen Menschen Freude und Freiheit am Karfreitag einzuschränken?
    ____________________
    Tut mir sehr leid, aber wer sich jahrelang in diesen Seiten gegen Islamisierung im (noch) christlichen Deutschland oder Europa ausspricht und jetzt so einen Unfug schreibt, sollte schnell innehalten und nachdenken ob es uns hilft unsere historischen Wurzeln – so sehe ich zumindest das Christentum – über Bord zu werfen. Die anderen werden eben genau dies NICHT tun nämlich ihre Herkunft und kulturellen Wurzeln wegschmeißen. Ganz im Gegenteil!
    Ich muß mich wiederholen : Wer also so denkt wie oben ist tatsächlich mit einer gehörigen Portion Nichtbildung gesegnet.

  87. Wenn dank der Islamisierungs-Partei SPD dereinst die Scharia in Deutschland herrschen wird, dann wird es noch ganz andere Tanzverbote geben. Und Klein-Kevin fliegt vom Hochhaus oder wird den Baukran hochgezogen. Wenn der christliche Einfluss auf unsere Gesellschaft verschwindet, wird es meistens eher schlechter als besser. In sozialistischen China arbeiten heute noch viele Menschen sieben Tage die Woche. Ich komme viel in der Gegend herum und muss sagen, dass christlich geprägte Landschaften einfach eine herzlichere Ausstrahlung haben. Wenn man von einer Anhöhe auf Dörfer hinunter schaut und sieht, wie sich die Häuser um die Kirche in der Dorfmitte scharen wie die Kücken um die Henne, ist das einfach ein wunderschöner harmonischer Anblick. Oder Heiligenfiguren und liebevoll gestaltete Kreuzigungsgruppen am Wegrand, die Ausdruck einer vergangenen Volksfrömmigkeit sind. Das ist mir jedenfalls sympathischer, als irgendwelche modernen, meist hässlichen Kunstwerke, die sich meistens damit beschäftigen den Menschen ins lächerliche zu ziehen oder das menschliche Dasein verächtlich zu machen. Genauso wie die heruntergekommene Wohnwagen, die in Norddeutschland an manchen Bundesstraßen stehen, in denen bemitleidenswerte Frauen ihren Körper feilbieten müssen. Ich meine, das ist doch die Gesellschaft, wo wir hinkommen, wenn das Christentum keinen Einfluss mehr hat. Einer Gesellschaft, wo der Mensch nichts mehr gilt und verächtlich gemacht wird.

  88. Wenn doch der kleine Molli soo gerne das Quickstepbeinschä swingt, dann lasst ihn doch das nächste Jahr bei letsdance mitmachen. Sollte er bis Karfreitag durchhalten, ist er bestimmt froh wenn er dann 2wochen Zeit hat zu trainieren.
    Und seinem noch jungen, sich anbahnenden Ränzle däts Au nix schaade, gell

  89. Viele hier waren wohl nie jung. Freitag ist Umdiehäuserziehtag. Wäre das Tanzverbot an einem Mittwoch, würde kein Hahn danach krähen.
    Und im Zusammenhang mit diesen Mondkalenderfeiertagen von europäischen Wurzeln zu sprechen ist doch krank. Die sind alles, aber nicht europäisch. In Europa gehen die Uhren und Kalender nach der Sonne, schon immer. Dieser Kult kommt aus der arabischen Wüste, nix Europa.

  90. .

    Betrifft: Kevin Kühnert und “Nafris“; Gemeinsamkeiten

    .
    1.) Beide zerstören als “Antänzer“ unser Wertefundament

    .

  91. Wer eine AFD-Demo durch die Hamburger Innenstadt ziehen lassen möchte,
    SOLLTE DIES NOCH VIEL MEHR AUCH TUN KÖNNEN, du Wicht einer wichteligen Wichtpartei für Wichte!

    Dann würde ich dem Kevin sogar zustimmen.

    Christliche Feste sind mir umso unwichtiger, je mehr die Institution Kirche sich prostituiert und dem Islam den Weg bereitet und somit doppelt gegen das Deutsche Volk operiert.
    Doppelt?
    Ja.
    Weil nämlich das Christentum eine Globale Institution ist. Und der Islam auch. Beide können es gut gebrauchen, wenn Völker zerstört werden und sie das Auffangbecken spielen können.
    Ist es nicht so?

  92. CreditSwiss 18. April 2019 at 19:12
    noreli 18. April 2019 at 17:38

    Haremhab 18. April 2019 at 17:24

    Stimmt aber. Solche Verbote sind nur Unsinn.
    matrixx 18. April 2019 at 17:32
    ——————————————————————————————
    Dann ist aber der Feiertag auch Unsinn. Und man sollte solche Schlaumeier zur Arbeit scheuchen.

    Autsch, immer wieder das gleiche verblödete Argument von den minderbemittelten Anhängern einer radikalen Christenfraktion, die sich nur soweit von den Kopfwindelträgern unterscheidet, daß ihren Institutionen schon vor längerem der Zahn der Macht gezogen wurde – sonst hätten wir heute halt ein Ministerium für Inneres & Inquisition.

    Also nochmal für die Doofen:
    Jeder ungläubige Arbeitnehmer hat über seine Steuern schon fleißig die Spaghettimonstertempel der katholischen Kirche ausgiebig finanziert.
    Haben damit also allein schon finanziell das Recht erworben diesen Feiertag frei zu haben, egal ob an dem Feiertag getanzt wird oder nicht.
    Außerdem kann man auch ganz schnell die Kirchen enteignen, ihre Feiertage abschaffen und Ersatzfeiertage einführen – anstatt Ostern wirds halt der Osterhasentag.
    Nur die größere Gefahr der Arschbückbeter bringt die Ungläubigen in Deutschland dazu die spinnerten Auswüchse der Kirche und ihrer radikaleren Mitglieder weiterhin zu tolerieren und das wissen die ganzen Pfaffen und Popen – genau deswegen glauben sie ja, daß ihre Macht mitwachsen könnte wenn der Kult des Pädophilen hier stärker wird und lecken fleißig den Imamen hier den Arsch sauber vor lauter Unterwürfigkeit.

    Xxxxxxxxxxxxxxx

    Die kirchlichen Feiertage waren einst Germanische oder Keltische und was weiß ich noch für Feiertage.
    Die hat das Christentum einfach mal enteignet.
    Das Christentum ist auch Globalisierung, One-World-Zeugs.

  93. Mit diesem Herrn Kuehnert verbinde ich: Die Forderung, Kinder im Mutterleib kurz vor der Geburt abschlachten zu dürfen und am Karfreitag die Tanzsause machen können.

    O mein Gott! Du bist Richter und Rächer! Walte bitte deines Amtes und stopf diesem Genossen sein abscheulich widerliches Maul! Du sagst, mein Gott, dass du deiner nicht spotten lässt. Lass individuell den gotteslästerlichen Kevin ganz schreckliche Früchte seiner teuflischen Saat auch ernten!, wie du verheißen hast in Gal. 6, 7. Es tut weh, dieses unfassbar abscheuliche Frevelgeschwätz.

    Allen Foristen auf PI, mit Ausnahme der Christenhasser, wünsche ich ein wunderschönes Osterfest.

  94. Nun, abgesehen davon, dass Kühnert das äußert, damit seine orientierungslose (volle Fahrt voraus) 5%-Partei weiterhin am politischen Diskurs teilnimmt: eine berechtigte Forderung durchaus. Unglaublich, dass im 21. Jahrhundert ein verlogener Päderastenverein (weithin) mündigen Bürgern vorschreiben will, wie sie ihr Leben gestalten sollen. Zum Lebensort für aufgeklärte Menschen wird die Erde erst werden, wenn alle Halbaffen jeglichem Aberglauben abschwören und gelernt haben im Hier und Jetzt zu leben.

  95. DrPeKu
    Unglaublich, dass im 21. Jahrhundert ein verlogener Päderastenverein (weithin) mündigen Bürgern vorschreiben will, wie sie ihr Leben gestalten sollen…. “
    ****************
    Auweia, das tut ja weh!
    Die“ Päderasten“ haben nix mit meiner Kultur bzw Geschichte zu tun!
    Für mich gehören kirchliche Feiertage, Glocken Läuten, Heiligenbilder, Kathedralen, Karfreitag sprozessionen etc. zu meiner Kultur, auch wenn ich nicht gläubig bin. Das ist zB ein bunter Brauch, der unseren Kulturzerstörern und Leugnern wie Özoguz ein Dorn im globalen Auge ist. Dieser Feiertag erinnert mich an MEINE Kultur. Und das ist gut so und das respektiere ich und bitte alle anderen auch! Wer seine Kultur und Geschichte leugnen bzw wegwerfen will soll nach Somalia auswandern, wo zB christliche Kultur verboten ist. Alle a nderen haben zuviel Kulturrevolution von Mao in der Birne. Was für ein Volk! Unglaublich! (Hat Özuguz vielleicht doch recht?)
    Genauso unglaublich, daß unsere Staatsoberen nie „vive la Republique“ ausrufen würden wie Macron es nach dem Brand getan hat.

  96. Wenn die Einheitsparteien CDU, SPD, FDP, GRÜNE, LINKE letztendlich alle das gleiche vertreten, müssen die sich durch so etwas wie „Tanzen am Karfreitag“ oder eine anderen Farbe (Zirkusparteien) abgrenzen.

    Auch hier trifft Herr Kubitschek die Sache auf den Punkt

    Video: Broder und Kubitschek bei „Talk im Hangar 7“
    https://youtu.be/CzMY61Oj1y4?t=2925

  97. Muss wohl daran liegen das Kevin als Kind zu oft allein zuhause gelassen wurde dass er solche kruden Ideen entwickelt. Wie sonst laesst sich diese abnormale Verhalten erklaeren?

  98. Hoffnungsschimmer 18. April 2019 at 17:42

    „Jedes Jahr der selbe Terz.
    An einem Tag im Jahr etwas zur Ruhe kommen und kurz aus dem Leben auf der Überholspur aussteigen,
    tut jedem gut, egal ob gläubiger Christ oder nicht.
    Ein paar Stunden innehalten.
    Am Samstag kann die Party weitergehen.“
    Nah nicht überall! In Hessen zält der Sa auch zu den Stillen Tagen.
    Ein paar Stunden innehalten mag ja ganz OK sein aber das Heidi nicht in TV oder Kino laufen darf erinnert schon etwas an den Iran!

  99. Ich bin ganz sicher kein Kevin-Fan, dennoch hat er an dieser Stelle völlig recht. Was geht es andere Leute an, ob ich tanzen gehe oder nicht!? Das ist auch keine Frage von „Werten“, oder von einem Erhalt der Stille.

  100. hhr 19. April 2019 at 08:31
    @ hhr 18. April 2019 at 18:39
    Oslm2012
    Um es vorneweg zu sagen, mir sind christliche….. – Werte eher wurscht,.. “
    ————————
    Rabiator 19. April 2019 at 00:44
    Mit welchem Recht maßen sich Christen an, über den Umweg staatlicher Gesetze anderen Menschen Freude und Freiheit am Karfreitag einzuschränken?
    ____________________
    Tut mir sehr leid, aber wer sich jahrelang in diesen Seiten gegen Islamisierung im (noch) christlichen Deutschland oder Europa ausspricht und jetzt so einen Unfug schreibt, sollte schnell innehalten und nachdenken ob es uns hilft unsere historischen Wurzeln – so sehe ich zumindest das Christentum – über Bord zu werfen. Die anderen werden eben genau dies NICHT tun nämlich ihre Herkunft und kulturellen Wurzeln wegschmeißen. Ganz im Gegenteil!
    Ich muß mich wiederholen : Wer also so denkt wie oben ist tatsächlich mit einer gehörigen Portion Nichtbildung gesegnet.
    ================
    Komme leider erst jetzt dazu, Ihnen zu antworten.

    Also, um es unmissverständlich klar zu sagen: Ich bin für die Beibehaltung und Verteidigung christlicher Feiertage, auch ohne in die Kirche zu gehen. Schon weil sie so etwas wie Ruhepole in immer hektischeren Zeiten sind.

    Sogar die Kommunisten im vom Winde verwehten Ostblock nahmen auf christliche (katholische, evangelische, orthodoxe) Feiertage bzw. Feste Rücksicht. Zum Beispiel gab es auch in der DDR Weihnachtsmärkte, sogar christliche (Kirchen, Ost-CDU) Buch- und Musikläden!

    Die jetzt gegen christliche Feiertage vorgehen, sind dieselben, die uns nun auch dafür mit ISlamischen „bereichern“ wollen. Und christliche „Tierschützer“ stellen sich als Idioten des Multikults vor Kirchen – und nicht vor Moscheen (ich bin übrigens Vegetarier. Habe ich das schon gesagt?).

    Am schlimmsten ist diese kulturrelativistische und nihilistische Selbstverleugnung und -abwicklung in den „beiden großen Kirchen“ ausgeprägt, die dem ISlam in sämtliche Körperöffnungen kriechen!

    Man muss es geradezu wie die russische Katholikin Jelena Tschudinowa sehen (wobei Karfreitag eher ein evangelischer Feiertag ist! Im überwiegend katholischen Österreich ist er kein Feiertag!): „Als nun der wirkliche Feind kam, der sich als alleiniger Träger der Wahrheit ansah und die ach so nachgiebigen liberalen Katholiken klammheimlich als Dummköpfe betrachtete, da wollte niemand sterben. Und an ihrer Stelle ist es die römische Kirche gewesen, die gestorben ist.“ Jelena Tschudinowa, DIE MOSCHEE NOTRE-DAME/ANNO 2048, Bad Schmiedeberg 2017

    Ich glaube allerdings, dass die Wurzeln der jetzigen décadence tiefer liegen, was „christliche Werte“ und „Moral“ betrifft, ganz wie Nietzsche oder Cioran geschrieben haben.

    Jedenfalls hat das christliche Abendland seine heroische (katholische) Zeit mit Kreuzzügen und Türkenabwehr und seine arbeitsame und innovative (protestantische) Zeit bürgerlichen Strebens, aus denen auch Humanismus und Aufklärung erwuchsen, hinter sich: Inzwischen erklärt ein Berliner Arsch-Bishop Klima-Chucky gendergerecht zu „Jesus 2.0“. Wir können getrost auf frohe Botschaften von deren „unbefleckter Empfängnis“ warten …

    „Und genauso wie das Heidentum dem Christentum weichen mußte, so wird sich das Christentum irgendeinem neuen Glauben beugen müssen; ohne seine Aggressivität stellt es dem Einfall anderer Götter kein Hindernis mehr entgegen; sie brauchen nur aufzutauchen, und sie werden vielleicht auftauchen. Wahrscheinlich werden sie weder das Gesicht noch die Maske der Götter tragen; aber sie werden nicht weniger furchterregend sein. …

    … Eine Religion ist nie ‚edler‘, als wenn sie soweit kommt, daß sie sich selber für einen Aberglauben hält und gleichzeitig ihrem eigenen Verschwinden beiwohnt. Die Entstehung und Ausbreitung des Christentums hat sich im Haß gegen alles, was nicht so war, wie es selber, vollzogen; dieser Haß hat es während seiner ganzen Laufbahn getragen; da seine Laufbahn zu Ende ist, ist es auch mit seinem Haß zu Ende.
    Christus wird nicht wieder in die Hölle hinabsteigen, man hat ihn wieder ins Grab gelegt, und diesmal wird er darin bleiben, er wird wahrscheinlich nie mehr daraus hervorkommen: er hat auf der Oberfläche der Erde und in der Tiefe der Erde niemanden mehr zu erlösen.“
    Emil M. Cioran, DIE NEUEN GÖTTER in: DIE VERFEHLTE SCHÖPFUNG, Frankfurt a. M. 2015

    Trotzdem wünsche ich Ihnen frohe Ostern!

  101. Dieses oberlehrerhaft-trotzige Gehabe, genau am Karfreitag tanzen zu müssen, kommt mit einer Inbrunst daher, als ginge es um die Erkämpfung eines zum Himmel schreienden Unrechts.
    Dabei geht es den dauerpubertären „Rebellen“ wieder mal um nichts anderes als der Provokation, einem, dem primitiven Alltagsgelüsten entsagenden christlichen Feiertag den Kampf anzusagen.

    So kleinlich und unwichtig ein solches, der Dekandenz und der Negation des Eigenen einer pseudopolitisierten und infantilen Überflussgesellschaft entsprungenes Anliegen auf den ersten Blick erscheinen mag, so taktisch folgerichtig sehen es die Abschaffungswilligen deutscher, und in diesem Falle, christlicher Eigenheit als weiteren Nadelstich.

    Gegen die Zusammengehörigkeit einer Gesellschaft, gegen die Selbstverständlichkeit gemeinschaftsbindender Gepflogenheiten.

    Verunsicherung und Spaltung des Volkes, Auflösung in eine undefinierte Beliebigekeit, Negation der gemeinschaftlicher und der nationaler Wertigkeit ist die Zielsetzung solcher Störmanöver.

  102. matrixx 18. April 2019 at 17:53

    Hey! Hast du gestern irgendwo großartige Klimademos gesehen? Also mit Tausenden und Abertausenden? Nein, in den Medien ist nur von „Hunderten“ die Rede. Seltsam, was?
    Die anderen werden wohl jeder für sich in den Kinderzimmern mit ihren Transparenten herummarschiert und anschließend zum Kakaotrinken ins Esszimmer gehüpft sein. Oder, was wahrscheinlicher ist, sie sitzen im Flieger neben ihren rot-grün verkorksten Eltern und jetten zum Osterurlaub in die Karibik, das heuchlerische Mistpack.

Comments are closed.