Von EUGEN PRINZ | Ob Flüchtlings-, Migrations- oder Klimapolitik, die Krim, Putin, Brexit, EU, Trump, CO2, der schädliche Diesel oder die noch schädlichere AfD – das Erziehungsfernsehen bombardiert uns in ihren Nachrichten, Journalen und Talkshows schamlos mit linksgrüner Propaganda.

Es wäre schön gewesen, wenn sich die Indoktrination der Zuschauer auf die vorgenannten Sendungen beschränken würden. Dann könnte sich der Zwangsgebührenzahler damit abfinden und sie von seinem Fernsehkonsum streichen. Aber so schlau sind die Programmdirektoren auch. Deshalb sind die Volkserzieher dazu übergegangen, auch in den Unterhaltungssendungen die gewünschten politischen Botschaften perfide unterzubringen. Ob Samstagabendshow, der Tatort oder ein Fernsehspiel, Comedy oder „Daily-Soaps“ – egal. In jeder Sendung wird man – quasi über Bande – politisch erzogen.

Mit Indoktrination hat das nichts mehr zu tun, das ist Gehirnwäsche. Und im Gegensatz zu früheren Epochen der deutschen Geschichte, wo diese wenigstens noch kostenlos war, müssen wir heutzutage auch noch dafür bezahlen. Kein Wunder, dass sich immer mehr Zwangsgebührenzahler mit Händen und Füßen gegen den Beitrag wehren. Dem Geschäftsbericht 2017 des Beitragsservice ist folgendes zu entnehmen:

„Insgesamt wurden 2017 rund 21,2 Mio. Maßnahmen im Forderungsmanagement eingeleitet. Rund 1,32 Mio. davon waren Vollstreckungsersuchen.“

Es ist nicht jedermanns Sache, im Kampf gegen den „Beitragsservice“, wie die GEZ jetzt schönfärberisch heißt, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und Gerichtsverhandlungen über sich ergehen zu lassen. Bisher hat sich auch jeder vor Gericht eine blutige Nase geholt, mit Ausnahme von Norbert Häring vom Handelsblatt. Da aber auch in dieser Angelegenheit noch eine letztinstanzliche Entscheidung aussteht, wollen wir das mal außen vor lassen.

Es gibt jedoch neben der juristischen Schiene auch noch einen zweiten Weg, den man gehen kann, um sich gegen die Zwangsgebühr zu wehren. Und dieser ist gegenwärtig deutlich effektiver als auf dem Rechtsweg gutes Geld dem schlechten hinterher zu werfen.

Gebrauchsanweisung: Wie man für die GEZ zum Verlustgeschäft wird

Mit ein bisschen Aufwand kann man für die Zwangsgebührensender zum Verlustgeschäft werden, ohne ein großes finanzielles Risiko einzugehen. Und das wollen wir uns jetzt einmal ansehen:

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass der Zwangsbeitrag monatlich 17,50 Euro beträgt. Das sogenannte „Beitragskonto“, mit dem jeder von uns Melkeseln beim Beitragsservice erfasst ist, hat folgenden Zahlungsrhythmus:

15.02. für die Monate Januar – März
15.05. für die Monate April – Juni
15.08. für die Monate Juli – September
15.11. für die Monate Oktober – Dezember

Abgebucht wird jeweils der Beitrag für drei Monate, also 52,50 Euro. Schön bequem, per Lastschrift.

1. Erste und wichtigste Maßnahme: Lastschrifteinzug widerrufen

Und das ist gleich der erste Zahn, den wir dem Beitragsservice ziehen. Schluss mit der bequemen Geldbeschaffung: Der Lastschrifteinzug wird widerrufen!

Hier die Adresse:

ARD ZDF Deutschlandradio
Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
50829 Köln
Telefon: 0221 5061-0 (Zentrale)
Fax: 01806 999 555 01
E-Mail: impressum@rundfunkbeitrag.de

Und damit fangen wir schon an, dem Beitragsservice Arbeit zu machen. Denn als nächstes kommt ein Schreiben mit einem Zahlungsformular, mit dem der Melkesel aufgefordert wird, seinen Rundfunkbeitrag zu bezahlen und am besten gleich wieder einen Lastschrifteinzug zu ermöglichen.

2. Füße stillhalten

Was machen wir? Gar nichts. Denn am Anfang ist der Beitragsservice gnädig. Er schickt uns eine Zahlungserinnerung, die noch keine Mahngebühr beeinhaltet und bettelt erneut um ein Lastschriftverfahren. Sie sehen, jetzt fangen wir schon an, den Gebühreneintreiber für sein Geld (das er immer noch nicht hat) arbeiten zu lassen.

Und wie verfahren wir mit dieser Zahlungserinnerung? Wir machen zwei Löcher rein, heften sie ab und tun ansonsten gar nichts.

3. Festsetzungsbescheid

Nun ist beim Beitragsservice der Spaß vorbei. Als nächstes kommt ein Festsetzungsbescheid, der acht Euro Säumniszuschlag enthält (das sollte der Spaß wert sein). In ihm steht, wie viel wir den Gehirnwäschern angeblich schulden. Der Bescheid enthält auch eine Rechtsbehelfsbelehrung, in der wir darüber aufgeklärt werden, dass wir innerhalb eines Monats Widerspruch gegen den Bescheid erheben können. Und genau das machen wir auch. Unsere Freunde von der Partei Die Linke haben sich da eine schöne Begründung ausgedacht, die dem Beitragsservice in der Ablehnung des Widerspruchs viel Arbeit macht.

4. Bettelbrief, dass man den Widerspruch zurücknimmt

Deshalb schickt uns der Beitragsservice als nächstes ein Schreiben, in dem mitgeteilt wird, dass der Beitrag rechtmäßig erhoben wird und wir doch bitte den Widerspruch zurücknehmen und bezahlen sollen. Damit wollen sich die Kameraden die Arbeit sparen, einen rechtsmittelfähigen Widerspruchsbescheid formulieren zu müssen. An dieser Stelle erfolgt schon der Hinweis, dass den Beitragsservice „sehr viele Anfragen erreichen“ und es deshalb längere Zeit dauern kann. Anders formuliert: „Wir ersaufen in Arbeit weil es so viele Deppen wie Dich gibt, die uns auf Trab halten“. Eine Runde Mitleid…

Und was machen wir? Gar nichts. Wir warten auf den Widerspruchsbescheid. Mit dem Widerspruchsbescheid fällt auch erstmals ein Säumniszuschlag an. Dieser bewegt sich allerdings im Bereich von etwa acht Euro und ist somit den Spaß wert.

5. Am Scheideweg

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir entweder bezahlen oder vor Gericht gehen. Der Autor empfiehlt, ersteres zu tun und im Gegenzug die zahlreichen Möglichkeiten zu nutzen, den Beitragsservice weiter zu quälen.

6. Ratenzahlung

Es gilt nun, den fälligen Betrag auf mehrere Überweisungen aufzuteilen. Als Faustregel gilt: Je mehr Überweisungen, umso höher der Aufwand beim Beitragsservice. Wer ein Sadist mit Durchhaltevermögen ist, kann jeden Tag einen Euro (oder so) an die Gehirnwäscher überweisen. Mehr bräuchte es gar nicht, zum Verlust-Gebührenzahler zu werden. Bauen Sie einfach die tägliche Überweisung in Ihren 24-Stunden-Rhythmus ein wie das Zähneputzen. Wichtig: Sie brauchen natürlich ein Bankkonto, das gebührenfrei ist. Ohne dass der Autor daraus einen finanziellen oder sonstigen Nutzen zieht, sei die Sparda Bank empfohlen.

7. Zahlung unter Vorbehalt der Rückforderung

Bei sämtlichen Zahlungen, die Sie leisten, vermerken Sie im Verwendungszweck, dass diese unter dem Vorbehalt der Rückforderung erfolgen. Es könnte ja sein, dass irgendwann ein Gericht die Zwangsgebühr für rechtswidrig erklärt. Um zu vermeiden, dass die Verjährungsfrist solche Ansprüche nach Ablauf von drei Jahren zunichte macht, fordern Sie jeweils vor Ablauf der Frist die gezahlten Beträge zurück. Das stellt die Uhr wieder auf Null.

8. Kostenlose Selbstauskunft anfordern

Der Beitragsservice ist verpflichtet, einmal im Jahr auf Anfrage schriftlich mitzuteilen, welche Daten er von Ihnen gespeichert hat. Also: Jedes Jahr die entsprechende Auskunft anfordern!

9. Eine besonders perfide Methode

Der Paragraph 25 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) bietet eine besonders perfide Methode, die Rundfunkanstalten zu quälen. Diese Bestimmung besagt, dass die Verwaltungsmitarbeiter der Rundfunkanstalten gegenüber den Gebührenzahlern eine Beratungspflicht haben. Eine Spielwiese für solche Beratungen bietet der Rundfunkstaatsvertrag vom 15. Dezember 2010. Da finden sich in beinahe jedem Paragraphen Ansätze, dumme Fragen zu stellen. Zwei Beispiele:

„Gemäß § 2, Absatz II, Satz 1 Rundfunkstaatsvertrag ist der im Mietvertrag genannte Mieter einer Wohnung Beitragsschuldner und hat den Rundfunkbeitrag zu entrichten. Hiermit beantrage ich gemäß § 25 Verwaltungsverfahrensgesetz Auskunft, wie die Bestimmung ausgelegt werden muss, wenn kein schriftlicher Mietvertrag existiert.“

Ein weiteres Beispiel:

„Gemäß § 3 Abs. 1 Rundfunkbeitragsstaatsvertrag ist eine Wohnung eine baulich abgeschlossene Raumeinheit. Hiermit beantrage ich gemäß § 25 Verwaltungsverfahrensgesetz Auskunft über die Mindestgröße der Raumeinheit.“

Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und die Frage kann gar nicht dumm genug sein, als dass sie nicht beantwortet werden muss.

Framing Manual: So geht die ARD mit den Zwangsgebühren um

Bekanntlich hat die ARD von einer Linguistin ein sogenanntes „Framing Manual“ erstellen lassen (PI-NEWS berichtete), damit die Zuschauer noch besser sprachlich manipuliert werden können. Bezahlt hat das Manual natürlich auch der Melkesel. Noch ein Grund mehr, den Gehirnwäschern das Leben möglichst schwer zu machen.

Teilen Sie diese Gebrauchsanweisung!

Sich juristisch gegen die Zwangsgebühr zu wehren, ist ein Weg, den der Autor zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht empfiehlt. Sobald jedoch einer der zahlreichen Kläger mit seinen noch zahlreicheren Ansätzen einen Erfolg vermelden kann, werden wir wieder berichten. Insbesondere der „Barzahlungsansatz“ von Norbert Häring ist vielversprechend.

Aber noch ist es der bessere Weg, durch die vorher beschriebenen Maßnahmen als Beitragspflichtiger zu einem dicken Verlustgeschäft für die Zwangsgebührensender zu werden. Wenn auf diese Weise die Milch der Melkesel sauer wird, sind die Volkserzieher in einer prekären Lage.

Sie haben es nun in der Hand: Sie können diese Gebrauchsanweisung auf Facebook teilen und so dafür sorgen, dass möglichst viele Beitragszahler die Tipps lesen und danach handeln. Oder Sie tun es nicht – dann ist Ihnen der Dank der Zwangsgebührensender gewiss.

image_pdfimage_print

 

175 KOMMENTARE

  1. Auf jedem Brief vom Service ungeöffnet die eigene Adresse durchstreichen und den Brief in den nächstgelegenen Briefkasten werfen funktioniert bei mir seit über einem Jahr prima.

  2. Ich denke, der wesentliche Hebel ist politischer Art.
    AfD hat das im Wahlprogramm: GEZ abschaffen.
    Begleitend dazu im Kleinen (Bekanntenkreis) und Großen (AfD, Pegida, Pi…) immer wieder auf diese zwangsfinanzierte Gehirnwäsche hinweisen, diese entlarven, Abschaffung fordern und auf Wahlprogramm der AfD hinweisen.
    Ich habe vor ein paar Jahren auch schon mal versucht, dagegen anzukämpfen – keine Chance.
    Und ein bisschen ärgern hilft nicht.
    Dies abGEZocke und Gehirnwäsche gehört abgeschafft.

  3. Leider kann ich mir den Spaß nicht gönnen, da ich keine GEZ bezahlen muss, weil ich nicht in einem eigenen Haushalt lebe.

  4. Lasst uns einen Shitstorm ins Leben rufen, gegen den asozialen, Betrugs Sevice, ähm dem schamlosen unverschämten Beitrags Service von ARD, ZDF, ehemals GEZ, der staatlichen Mafia! Verweigert den Zwangsbeitrag, macht das noch immer profitorientierte Unternehmen mürbe, platt!

  5. Sehr schön zusammengefaßt!

    Und damit fangen wir schon an, dem Beitragsservice Arbeit zu machen.

    Und das ist das Wichtigste. Und das kann auch jeder auf seine Art,
    soviel er will.

  6. Sehr gute Anleitung, zu schade das ich keine GEZ zahle und auch nie zahlen werde.

  7. Ursuppentuete 29. April 2019 at 09:32

    Auf jedem Brief vom Service ungeöffnet die eigene Adresse durchstreichen und den Brief in den nächstgelegenen Briefkasten werfen funktioniert bei mir seit über einem Jahr prima.

    Und warum sollte das jetzt funktionieren?
    Irgendwann kommt ein Brief zwecks Androhung der Zwangsvollstreckung.
    Und dann kommt der Brief vom Gerichtsvollzieher.

    Als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die GEZ geht es natürlich.

  8. So ist es richtig:
    Aus dem AfD-Programm für Deutschland (2017) :
    9.5 … Der Rundfunkbeitrag ist abzuschaffen, damit in Zukunft jeder Bürger selbst und frei entscheiden kann, ob er das öffentlich-rechtliche Angebot empfangen und bezahlen will. Das Angebot wird über-wiegend verschlüsselt/passwortgeschützt, sodass nur noch freiwillige Zahler Zugang haben.

    https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/06/2017-06-01_AfD-Bundestagswahlprogramm_Onlinefassung.pdf

    AfD wählen!

    (Hinweis: nicht nach „GEZ“ suchen, sondern nach „Rundfunkbeitrag“)

  9. Dass die GEZ-Schnorrer einfach das Geld für drei Monate teilweise im Voraus abbuchen, halte ich für eine Sauerei. Wer bekommt heute schon noch sein Gehalt im Voraus ausbezahlt oder zur Monatsmitte? Aber wenn es um die GEZ geht, wird von unseren Gerichts-Paladinen jede Sauerei abgesegnet.
    Grundsätzlich ist die Herangehensweise des Autors eine sehr gute Idee. Jeder Mahnbrief macht Arbeit und wenn Tausende mitmachen, könnte man die GEZ-Mafia zermürben.
    So aus dem Bauch heraus wäre ich aber vorsichtig mit demTipp, jeden Tag nur 1 Euro zu überweisen, da halte ich es für möglich, dass man am Ende doch die „Quittung“ bekommt.

  10. Wie wäre es damit, statt der korrekten Beträge jeweils geringfügige Mehr- oder Unterzahlungen zu leisten? Also mal 7 Cent mehr, mal 13 cent weniger?

  11. Der ZwangsRundfunkbeitrag für die offensichtlich-unredlichen Umerziehungs- und Staats-Medienanstalten für „betreutes Denken“ muss fallen! So großartig ist das Programm wirklich nicht. AfD wählen dann hat diese Sauerei sofort ein Ende.

  12. OT
    Dr. rer. pol. Sebastian Kurtenbach – FH Münster: Bautzen „Ort der Ausgrenzung“. 2016 brannte dort das für Sozialtouristen vorgesehene Hotel Husarenhof, Sozialtouristen und Patrioten gerieten auf dem Kornmarkt aneinander. Ein Vierteljahr hatten der Dr.rer.pol. und drei weitere Gelehrten in Bautzen gehaust, 112 Interviews geführt, ein Viertel davon mit Sozialtouristen, Daten ausgewertet und an Diskursen teilgenommen. Eigentlich war der Dr.rer.pol. 2017 unter der Annahme nach Bautzen gekommen, die Vorfälle hätten einen Aufstand der Anständigen ausgelöst. Das ist zivilcouragierter Standard beispielsweise in dem islamisierten Ruhrgebiet. Doch diese Gegenempörung sei in Bautzen mangels Islamisierung ausgeblieben. Sozialtouristen würden an Bushaltestellen stehen gelassen, nicht in Sportklubs aufgenommen, von Ärzten nicht behandelt, beschimpft, Kopftücher abgerissen. „Aus Schweigen wird Akzeptanz“, musste daher der Dr.rer.pol. den Bautznern bescheinigen.
    Jetzt fühlen die Bautzener Patrioten sich wissenschafltlich bestätigt und gelobt, während ausgerechnet die stillen Integrationshelfershelfer und aktiven Antifa sich von der Studie gedemütig fühlen: das alte Lied, außer Spesen für Soziologen nichts gewesen.
    http://taz.de/Diskussionen-ueber-Rassismus-in-Bautzen/!5588066/

  13. Toller Beitrag , habe schon lange darauf gewartet das auf PI so eine Anleitung zum zivilen Ungehorsam veröffentlicht wird . Ja schlagt sie mit ihrer eigenen Bürokratie .
    Werde den Artikel teilen und in meinem Bekanntenkreis die Werbetrommel rühren .
    Danke und bitte mehr derartige Anleitungen zum legalen Widerstand .

  14. GEZ ärgern?
    Das meiste ist automatisiert: Mahnungsschreiben, …
    auch wenn die Gebühr per täglich per Cent überwiesen wird, werden Computer in der Buchhaltung das aufaddieren.
    Braucht etwa 0,000001 Sekunden.
    Leider ärgern sich die GEZ-Computer nicht darüber.

    Wer Energie hat, sollte dies politisch umsetzen mit allen Methoden: klassisch oder modern (Flushmobs, …).
    Dieser staatlichen Gehirnwäsche die finanzielle Grundlage zu nehmen ist ein wichtiger Teil für die anderen Bereiche (Islamisierung, Asylmißbrauch, …)

  15. Das ZDF lässt ja auch von Böhmermann Blocklisten erstellen, nach dem Motto mehr Stasi wagen! Und dafür werden GEZ-Gebühren missbraucht! Ständig werden uns Vertreter radikalislamischer Repräsentanten der Moslems präsentiert, so wie alle Giftgrünen und Stasi Kader im Bundestag.

  16. Wir haben noch nie Rundfunkbeitrag gezahlt, weder vor 2013 noch danach. Es kommen am laufenden Band Drohbriefe, die Vollstreckung über die Stadtverwaltung wurde auch schon versucht. Totale Verweigerung, nur die „Festsetzungsbescheide“ und die Vollstreckungsandrohungen der Stadtverwaltung werden mit wenig Aufwand beantwortet.

    Der Schmutz kommt nie mehr in unsere Wohnung. Wir haben vor Jahren unsere Wohnung gereinigt und das TV-Gerät weggeschmissen, das einzige, was man damit tun kann, selbst wenn´s ein Grundig-Röhrengerät ist. Weg mit dem Dreck. Macht es genauso.

  17. Wenn ich das Wort „framing manual“ schon lese, könnte ich koxxen.
    Geht mir mit dieser Primitivsprache Englisch weg. Wir sind hier in Deutschland. Hier wird DEUTSCH gesprochen.
    Wenn schon GEZ, würde ich noch eine Dagmar Berghoff finanzieren, die eine halbe Stunde pro Tag paar Nachrichten verliest. Aber der Zwangsgebührenzahler bezahlt ja auch Krimis mit Till dem Trinker, „Ski alpin“ und die „Lindenstraße“, also GZSZ für 80-jährige. Alles unbedingt nötig für „freie Medien“ und von den Gerichten abgesegnet.
    Die ARD unterhält ein eigenes Studio in Paris mit Vollzeitkräften und kriegt noch nicht einmal eine Grundberichterstattung über den Brand von Notre Dame hin?
    Und natürlich brauchen wir dritte Programme, die Korrespondenten abstellt, um von der Eröffnung einer Straußenwirtschaft in Kötersende am Rhein zu berichten. In der freien Wirtschaft würde der Staatsanwalt längst wegen Veruntreuung der Gelder ermitteln, aber Merkels Medienmafia erhöht einfach den Beitrag, wenn sie mit dem Geld nicht hinkommen. Es ist ein Skandal.

  18. Der Beitrags „Service“ ist die nicht rechtsfaehige Inkasso – Bude der Rundfunkanstalten. KEINE Brieffreundschaft mit denen! Wenns zum Schwur kommt geht der Intendant der jeweiligen Rundfunkanstalt gerichtlich oder per Gerichtsvollzieher gegen euch vor. DAS ist der Haupteintreiber. Also wenn Schreiben dann an die Rundfunk Bonzen persönlich per Fax plus Einwurf Einschreiben.

  19. Der leitfaden ist zwar gut, hat aber einen Haken: Der normale Angestellte, der 8 Stunden täglich arbeitet und dazu eine Familie zu bespassen hat, hat eben kaum Zeit um einen solchen Verwaltungsvorgang sinnvoll zu pflegen. Man sollte sich da schon auskennen und gewisse Fristen einhalten, damit es keine Mahngebühren oder gar Vollstreckungsversuche gibt. In jedem Fall benötigt man einiges an Zeit um die entsprechenden Briefe zu schreiben und diese dann belegbar dort hin zu senden.
    Für einen Freak sicherlich kein Problem, für den 08/15 Bürger schon.

    ich halte das Begehren, den Beitrag in bar zu zahlen für sinnvoll, denn es verursacht auch dann noch immense Kosten, wenn es die Masse macht. Dadurch wird der Beitrag erhöht werden müssen, was den Widerstandswillen weiter ausprägen wird.

  20. Tja… die Öffentlichen Stasisender legen ihre Propaganda selbst fest! Ihre maßlose Arroganz wird ihnen hoffentlich nochmal richtig um die Ohren fliegen! Auch da müssen etliche in den Knast!

  21. Man kann sich auch an eine Adresse „ummelden“ an der schon der Zwangsbeiträge entrichtet wird. 😉

    NIEMALS die Beitragsnummer verwenden, die finden einen auch über die Adresse.

    Die GEZ hat nicht die Möglichkeit bei den Einwohnermeldeämtern Rückfragen zu tätigen.
    Die Meldeämter melden leider jeden Umzug.

    AusGEZahlt©®

  22. Herr Prinz, Sie sind ja ein Querulant…
    :mrgreen:

    Und was machen wir? Gar nichts. Wir warten auf den Widerspruchsbescheid. Mit dem Widerspruchsbescheid fällt auch erstmals ein Säumniszuschlag an. Dieser bewegt sich allerdings im Bereich von etwa 8 Euro und ist somit den Spass wert.

    Ich frage mich, ob es rechtens ist, einem Bürger, der lediglich Rechtssicherheit über die Rechtmässigkeit seiner Beitragspflicht haben möchte, Säumniszuschläge entrichten muss, weil es die GEZ versäumt hat, genügend Mitarbeiter einzustellen, damit die Beantwortung der Brürgerfragen nicht so lange dauert, dass Säumniszuschläge fällig werden.

    Mir ist schon klar, dass die GEZ mit diesem „Säumniszuschlag“ einen Teil der durch den Zusatzaufwand anfallenden Kosten auf den Beitragspflichtigen abwälzen möchte, dies muss dann aber als „Bearbeitungsgebühr“ deklariert werden.
    Ein Säumniszuschlag fällt ja nur an, wenn der Bürger durch eigenes Verschulden zu spät zahlt, was aber nicht der Fall ist, wenn es die GEZ ist, die die Bearbeitung nicht zeitnah erledigen kann.

  23. Also hier in Berlin kommt kein Gerichtsvollzieher. Hier kommt ein Einschreiben vom Finanzamt, mit der Drohung, daß sie dir die Konten dicht machen, wenn du nicht innerhalb von zehn Tagen die komplette Forderung bezahlst. Bis dahin dauert es aber immer etwa ein Jahr. 😉

  24. Den Brief zurück schicken bringt schonmal nichts. Das hat sie nicht beeindruckt. Sie schreiben weiter und fordern ihre Beiträge.
    Ratenzahlung – die Raten zu addieren und nochmal anfordern ist auch keine zustätzliche Arbeit. Sie schicken sowieso regelmässig ihre Briefe mit der Anforderung die Gebühren zu bezahlen.
    Ich zahle meine Beiträge auch nicht aber sie sind dadurch nicht verschwunden sondern werden immer addiert bis zur Zwangsvollstreckung mit Mahngebühren.

    Was man hier machen kann, um sie zu ärgern, wäre vielleicht noch nr. 8 die Selbstauskunft anfordern aber das aller wichtigste ist die AFD wählen.
    Sie in jeder Gelegenheit als Lügenpresse zu bezeichnen – schließlich das was sie auch wirklich sind.
    Wählt die AFD. Das macht sie nur fertig.

  25. ich habe schon vor Jahren auf Dauerauftrag umgestellt mit kleinen Beträgen wie 1,53 €, 1,51 € etc. So macht man die Arbeit nur einmal! Zusammen soltte natürlich die korrekte Summe rauskommen. Und bei Preiserhöhungen auf die Anpassung achten !

  26. OT

    Komme gerade vom Einkaufen zurück.

    Es gab viele hoch gehängte AfD – Plakate zu sehen:

    „Grün ärgern?
    Blau wählen“

    „Europa braucht Vaterländer“

    „Diesel retten“

    „Geht´s noch Brüssel?
    EU-Steuern verhindern!“

    🙂

  27. Wieder einmal ein bestes Beispiel dafür, mit welcher perfiden Dreistigkeit das „Pack da oben“ Veränderungen zum Nachteil des Volkes herbeiführt. Schlimm dabei ist die Salami-Taktik mit den schleichenden Übergängen. Was wird in 10 Jahren sein? Bargeldverbot, Überwachung total, Zensur…

    Nein, nein und nochmals nein: Ich will das nicht!!! Wie gut, dass uns PI umfassend informiert, die AfD als Alternative existiert und es das Volk gibt, welches neben kleinen Nadelstichen zu jeder Zeit zivien Ungehorsam leisten kann.

  28. @Freya- 29. April 2019 at 10:18

    Für den Jemen-Krieg: Deutschlands Bundeswehr bildet saudische Offiziere aus

    Stefan Treier aus CH-Wohlen AG:
    Deutsche Doppel- und Unmoral – unglaublich!

    Kurt Haenger aus CH-Siebnen vor 9 Minuten:
    Die „Moral“ der EU-Mitglieder ist bekannt!

  29. Goebbels in einer Rede 1933:
    Was die Presse für das 19. Jh war, wird der Rundfunk für das 20. Jh. sein.

    Wir leben im Zeitalter der Masse .. der Rundfunk ist ihr erster und einflussreichster Mittler zwischen
    geistiger Bewegung (Nazi) und Volk,
    zwischen Idee (NS-Propaganda) und Menschen. (ca. 4:20)

    https://www.youtube.com/watch?v=IZoLTFt7VMk

    GEZ ist voll NAZI
    Rundfunkbeitrag ist voll NAZI
    Nie wieder NAZI!
    Stopp staatliche Gehirnwäsche!
    NAZI RAUS!

  30. @ lorbas 29. April 2019 at 10:21
    Wer seinen Briefträger gut kennt … der schreibt dann auf den Brief unbekannt verzogen.

    Die bekommen die Adresse von Deinem Einwohnermeldeamt.

  31. Heutzutage ist TV doch total out. Die meisten verweilen doch nur noch im WWW. Um so unverschämter sind die Zwangsgebühren.

  32. „Beitragsservice“, die Schutzgeldeintreiber der Mafia könnten sich von den marxistisch-humanistischen Methoden zur Finanzmittelbeschaffung der Volkseigenen Mafiosen Massen Medien noch eine Scheibe abschneiden. Monatlich 17,50 € um sich nach jedem Einschalten des Fernsehers von widernatürlichen und unappetitlichen Typen wie Dunja Halali oder Reschke liebevoll lesbisch belehren oder beschimpfen zu lassen. ARD/ZDF das geistig-moralinreiche Äquivalent des Islamischen Staates, dagegen hilft nicht mal die Innere Emigration.

  33. Altor 29. April 2019 at 10:15
    Den Brief zurück schicken bringt schonmal nichts. Das hat sie nicht beeindruckt. Sie schreiben weiter und fordern ihre Beiträge.

    Das stimmt.
    Dennoch müssen sie sich bei einem Brief, der zurückkommt,
    damit beschäftigen. Das kostet sie Zeit.

  34. Konstruktives ist gut.

    Allerdings finde ich die privaten Sender keineswegs besser. Das soll keine „Entschuldigung“ für die Staatssender sein.
    Aber da kann man sich mal fragen, weshalb agieren die Privaten nicht vollkommen anders?
    Volksfreundlicher. Deutscher. Normaler. Objektiver (vor ALLEM)…Ein einziger Sender zumindest.
    Woran liegt das.
    Wer/was/welche Gruppierung steckt (wirklich) dahinter.
    Wer/was/welche Gruppierung sind die Macher und Geldgeber der einzelnen Sender.

    Jedenfalls, ein Grund mehr

    Übrigens, wenn einer fragt….
    Was, ich finde die Farbe schön. Da fühle ich mich sicher im Verkehr
    (oder so)
    Aufruf? Weiß ich nix von
    Politische Einstellung? Für Demokratie. Für Grundgesetz. Für unabhängige Medien
    (oder so. Gibt ja 1000 Baustellen)

    Und wenn ich s mal vergesse, jeder kann mit kopieren/einfügen folgendes posten

    In Frankreich trifft man sich wöchentlich.
    Man
    Trifft
    Sich
    Einfach
    Gelbe Weste an, und daran erkennt man sich ja. Die ist der Kitt, der alles zusammenhält. Nix anmelden. Melden die Syrer was an, wenn die sich versammeln? Nö. Die Afrikaner? Nö. Die erkennen sich so.

    Also. Ich lege hiermit fest:
    Samstags
    15:Uhr
    Vor dem Rathaus
    In jeder Stadt
    Treffen

    Und jetzt kann man sagen: ööhhäähh…nööö…wieso soll ich denn darauf hören….püh…
    Oder man kann es VERSTEHEN!!!

  35. In den letzten 5J habe ich erst bezahlt als die Stadtkasse mich aufgefordert hat den rückständigen Betrag inkl. 16 EUR Mahngebühren zu zahlen. Wer dann nicht in 5 Tagen zahlt dem wird das Konto gepfändet. Bei mir wäre es das Geschäftskonto das dort bekannt ist (die Stadtkasse zieht z.B. auch die Gewerbesteuer ein).
    So erhalten ARD ZDF WDR … die Zahlungen mindestens ein Jahr später. Im letzten Jahr hatte der WDR einen Fehlbetrag von ca. 95,5 Mill. EUR: https://presse.wdr.de/plounge/wdr/unternehmen/2017/12/20171219_wdr_haushalt_2018.html
    und musste 500 Stellen abbauen. Wenn mehr Bürger nicht, weniger, oder später zahlen erhoffe ich mehr Druck auf die „Programmverbreitung“ wie der WDR die Verbreitung seiner Inhalte nennt.

  36. advocatus_diaboli 29. April 2019 at 09:36

    „Leider kann ich mir den Spaß nicht gönnen, da ich keine GEZ bezahlen muss, weil ich nicht in einem eigenen Haushalt lebe.“

    Ist bei mir leider auch so.

  37. Bei mir wurde bereits dreimal gepfändet und die vierte
    wurde mir bereits vor einigen Wochen angekündigt.

    Erfreulicherweise werden die zeitlichen Abstände immer länger,
    hoffentlich sind die Dienststellen überlastet.

    Beim letzten mal kam der Gerichtsvollzieher ohne vorherige
    Terminabsprache und wollte mit mir „über alles reden“.

    Der konnte gleich wieder gehen, Geld hatte ich nicht im Haus.

    Bis jetzt hatte ich immer Bargeld übergeben,
    beim nächsten mal gibt es einen Scheck.
    Die Vordrucke gibt es noch, wenigstens bei der Postbank.

    Wer Lust hat zu klagen: einige Sportbeiträge (z.B. in
    der Tagesschau) dürfen aus rechtlichen Gründen im
    Internet nicht gezeigt werden. Man zahlt für
    eingeschränkte Leistungen.

  38. lorbas 29. April 2019 at 10:21

    „Wer seinen Briefträger gut kennt … der schreibt dann auf den Brief unbekannt verzogen.“

    Die holen sich dann Auskunft vom Einwohnermeldeamt.

  39. @BenniS: Die Auslandsstudios sind nur mit ein paar Leuten besetzt. Die meisten hatten Ostern wohl Urlaub.
    Für ein Kamerateam braucht es auch mehrere Leute.

  40. Diesen Mist hat auch noch ein angebliches Verfassungsgericht und eingebrockt . Der Vorsitzende Richter entstammt einem familiären Richterclan , die alle in hohen Ämtern in unserem Staat “ Recht “ sprechen ! Wenn es je eines Beweises bedurfte, ist das ehemalige Bundesverfassungsgericht zu einem Parteibonzengericht degeneriert !
    Besonders diese Witzfigur Müller , ein ehemaliger Amtsrichter und Ministerpräsident der CDU im Saarland , der bei diesen Rundfunkgesetzen entscheidend mitgewirkt hat, sitzt heute beim Verfassungsgericht und soll dort “ unabhängig “ natürlich , über uns entscheiden . Einer also der mehrfach kompromittiert ist durch CDU -Mitgliedschaft und als Ministerpräsident eines Bundeslandes ! So etwas nennt sich heute Demokratie !
    Nein … es sind die gleichen Strukturen wie zur Nazizeit , wo die NSDAP alle Gerichte mit Ihren Bonzen besetzte ! Darum und nur darum haben wir als Souverän dort keine Beachtung mehr ! Niemand scheint das zu stören .

  41. Hinweis zu meinem vorhergehenden Kommentar:

    Das Spektakel findet bei mir in Hannover statt.

  42. Arbeit und Leistung lohnen sich in Deutschland nicht mehr.
    .
    Wozu auch?

    .
    – für noch mehr Finanzierung von Millionen illegalen Asylanten/Ausländer?
    .
    – für einen pervertierten Bundestag?
    .
    – für eine kaputte Bundeswehr?
    .
    – für Hundertausende Politschmarotzer ?
    .
    – für eine entartete EU-Diktatur?
    .
    – für die Finanzierung von links/grünen NGOs die unser Land zerstören wollen?
    .
    usw.
    .
    Alles was geht aus den Sozialkassen rausziehen und zu hause bleiben .. Geld ist im Überfluss vorhanden.. siehe Asyl-Industrie .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    OECD-Vergleich
    .
    Steuern und Abgaben in Deutschland besonders hoch

    .
    Deutsche alleinstehende Arbeitnehmer ohne Kinder tragen im OECD-Vergleich die zweitgrößte Steuer- und Abgabenlast. 39,7 Prozent des Brutto-Einkommens kommen nicht bei den Arbeitnehmern an. Mehr ist es mit 39,8 Prozent nur in Belgien, wie die Grafik von Statista zeigt. Das geht aus einem jährlich erscheinenden OECD-Bericht hervor, für den die Abgaben in 36 Ländern verglichen werden.
    .
    Im Durchschnitt zahlen Arbeitnehmer in den entwickelten Industriestaaten mit 25,5 Prozent etwa ein Viertel ihres Einkommens. In Deutschland setzen sich die Abgaben etwa zur Hälfte aus der Einkommenssteuer und zur anderen Hälfte aus Sozialabgaben zusammen. Letztere sind damit höher als in fast allen anderen Ländern, außer Slowenien, wo sie bei 22,1 Prozent liegen.
    .
    https://de.statista.com/infografik/13660/oecd-vergleich-steuern–und-abgaben/

  43. @Der boese Wolf 29. April 2019 at 10:32
    advocatus_diaboli 29. April 2019 at 09:36

    … Ihre Andeutungen machen mich neugierig, da ich nicht davon ausgehe, dass Sie beide nicht im Knast sitzen 🙂

    Können Sie weitere Hinweise einräumen?

  44. Sehr gute Anleitung! Vielen Dank.
    Ich bin seit Jahren unzuverlaessiger GEZ-Zahler, habe aber noch nie ganz genau protokolliert, was nach welcher Zeit passiert.
    Ist aber jedem Buerger zu empfehlen, denn man gewoehnt sich daran, Briefe zu bekommen mit ‚vollstreckbaren Titeln‘ – och Gott wie schlimm……. pffffff.

    Hier ein sehenswerter Video von Stefan Molyneux (eng.) ueber die ‚authority figures‘ . In nach 1.25 Minuten hat er eigentlich alles gesagt:
    https://www.youtube.com/watch?v=GKpQAawDGTA&list=PLJzDUlid-9pgcus8ZPbuPG-xxgA81kbHo

    Leider geht’s mir mit der Polizei mittlerweile genauso. Ich kann leider nicht mehr anders sagen als in Lenins und Stalins Worten: „Nuetzliche Idioten“.
    Ich sehe die Antifa klar als Feind, aber ich empfinge Genugtuung bei deren Attacken auf die Polizei. Da kloppen sich Leistungsverweigerer mit sadistischen Kriechern.

  45. Mir fällt auf, dass Fernsehen immer mehr in die Richtung geht, auf s Internet umzuleiten.
    ZB es läuft eine Sendung, da wird gekocht. Es wird gar nicht gezeigt, was die da tun und womit und wie. Es wird auf s Gesicht gehalten und über s Wetter geredet. Am Ende der Hinweis, im Netz gibt s alle Infos.
    Oder es wurde neulich Miniolympia angekündigt. Dann eingeblendet, welche Sportarten teilnehmen. Ich kann recht schnell lesen, aber das war so schnell wieder weg, das sollte keiner lesen.
    Stattdessen Gelaber, wie toll Sportler X das findet und Sportler Y bestätigt es. Laber Laber.
    Ich kann dann ja im Netz schauen, welche Sportarten….
    Fernsehen wird immer mehr zur Werbung für s Internet. Und das bezahlt man ja NOCHMAL.
    Wenn die Staatssender also schon Zwangsgebühren abzocken, dann müsste man verlangen können, dass
    -Werbung ganz wegfällt
    -Runduminformationen auch gewährleistet sind. Und zwar sachliche Infos.

  46. @ Drohnenpilot 29. April 2019 at 10:49

    In Deutschland sind Steuern und Abgaben besonders hoch. Wenn man die halbe Welt bezahlt, ist es verständlich. Dafür sind die Renten in der EU besonders klein. Wenn man selbst Österreich als Vergleich nimmt, geht es direkt in die Altersarmut.

  47. Netflix, Zattoo, Teleboy und Co. denken auch an Kundenbedürfnisse und wissen, wie die digitale Welt läuft. Viele TV-Sender ( auch deutsche Privatsender – RTL gehört mehrheitlich Bertelsmann) sind in der analogen 90er-Welt stecken geblieben, einfach in HD.

  48. Die Spenden Bereitschaft für Notre Dame hat mir die Dimension des GEZ Monsters noch mal vor Augen geführt. Schon rund 1 Milliarde Euro seien schnell zustandegekommen. Eine beeindruckende, hohes Engagement widerspiegelnde Summe. Die Zwangsrundfunker würden damit gerade mal eineinhalb Monate hinkommen! Und das für den Schexxxx den sie produzieren. Und mehr das reicht immer noch nicht. Die wollen noch mehr aus uns raus pressen

  49. @ Wokker 29. April 2019 at 11:03

    Die Spenden Bereitschaft für Notre Dame hat mir die Dimension des GEZ Monsters noch mal vor Augen geführt. Schon rund 1 Milliarde Euro seien schnell zustandegekommen. Eine beeindruckende, hohes Engagement widerspiegelnde Summe. Die Zwangsrundfunker würden damit gerade mal eineinhalb Monate hinkommen! Und das für den Schexxxx den sie produzieren. Und mehr das reicht immer noch nicht. Die wollen noch mehr aus uns raus pressen
    —————

    Wird wohl bald so kommen, dass die Zwangsgebühren direkt vom Lohn abgezweigt werden. Die Infrastruktur(Finanzämter) besteht ja bereits.

  50. Sehr guter Beitrag.
    Also die Anfrage zur Selbstauskunft geht heute noch raus. Ich versuche es zuerst einmal per Fax, das kostet nix!
    Und auch die tägliches Überweisung klingt auch ganz nett! Zurzeit überweise ich immer erst nach der 1. Mahnung!

  51. @ Valis65 29. April 2019 at 11:03
    Oder 10 Cent zu wenig. Dann müssen die dich wegen 10 Cent mahnen. LoL

  52. Wenn man sie ärgert, dann müssen sie eben mehr Mitarbeiter einstellen.
    Man ärgert übrigens nicht sie sondern die Mitarbeiter – Leute wie du und ich.
    Was sind die Konsequenzen?
    Sie erhöhen dafür die GEZ Gebühren.
    Bitte etwas mehr denken.
    Die AFD wählen und sie bei jeder Gelegenheit als Lügenpresse beschimpfen.
    Die Masken der Lügenpresse fallen lassen. Das ärgert sie am meisten.
    Ihnen auch das Gefühl geben, das sie absolut nichts erreichen mit ihren Propagandasender.
    Das wir uns von ihnen nicht indoktrinieren lassen und unsere eigene Meinung bilden. Dass sie mit ihren Lügen ihre Glaubwürdigkeit verloren haben und nichts mehr bewirken können.
    Dadurch verlieren sie auch die Interesse der Regierung, wenn man mit dieser Presse absolut nichts mehr erreichen kann. Finanziert werden diese Propagandasender eigentlich überwiegend von der Regierung durch die Werbungen. GEZ ist nicht Haupteinnahmequelle. Das bedeutet widerum immer die AFD wählen.

  53. @Freya- 29. April 2019 at 10:59
    Netflix, …

    +++

    Soviel ich weiß, ist Obama „groß“ bei Netflix eingestiegen… Also zumindest deren Eigenproduktionen dürften nur so strotzen vor „Nudging“…

    Außerdem ist Netflix ja anyway nur am „big data“ interessiert…

  54. Super Artikel. Er enthält einige Tipps auch für mich als jemanden, der schon seit 2 – 3 Jahren die GEZ-Gebühren-Erpresser ärgert. „The show must go on“!!! 🙂 Ich werde einiges aus dem Artikel umsetzen und habe schon angefangen, ihn zu verbreiten.

  55. Absurdistanier 29. April 2019 at 10:55
    Sehr gute Anleitung! Vielen Dank.
    Ich bin seit Jahren unzuverlaessiger GEZ-Zahler, habe aber noch nie ganz genau protokolliert, was nach welcher Zeit passiert.
    Ist aber jedem Buerger zu empfehlen, denn man gewoehnt sich daran, Briefe zu bekommen mit ‚vollstreckbaren Titeln‘ – och Gott wie schlimm……. pffffff.

    Hier ein sehenswerter Video von Stefan Molyneux (eng.) ueber die ‚authority figures‘ . In nach 1.25 Minuten hat er eigentlich alles gesagt:
    https://www.youtube.com/watch?v=GKpQAawDGTA&list=PLJzDUlid-9pgcus8ZPbuPG-xxgA81kbHo

    Leider geht’s mir mit der Polizei mittlerweile genauso. Ich kann leider nicht mehr anders sagen als in Lenins und Stalins Worten: „Nuetzliche Idioten“.
    Ich sehe die Antifa klar als Feind, aber ich empfinge Genugtuung bei deren Attacken auf die Polizei. Da kloppen sich Leistungsverweigerer mit sadistischen Kriechern.

    Xxxxxxxx

    Wer ist wer?
    Scheeerz…..

    Die zwei Gruppen sind halt zwei Seiten einer Medaille.
    Ganz klar.
    Erhalten beide Steuergeld. Schützen beide die Regierenden.
    Dürfen am 1.Mai mal gegeneinander kämpfen.
    Der Schein von Opposition wird so gewahrt.
    Ist im Grunde aber mehr ein Bruderkampf.
    Seriösbruder gegen Pennbruder.
    Der gemeinsame Gegner sind wir. Die Opposition.

    Sehe ich doch richtig so, oder ist jemand anderer Meinung?

    Jaaa, ich weiß, es gibt viele Polizisten, die meckern und AFD wählen.
    Ich rede aber nicht vom einzelnen Polizisten. Ich sehe ja auch migrantische Bartträgerpolizisten, die eher nicht unzufrieden und AFD Wähler sind…..wie ich annehme. Ich habe keine Lust, die mal zu fragen.

    Ich meine die Polizei als Institution.
    Ich empfinde die jedenfalls nicht als Freund und Helfer. Oder als Beruhigung. Nee, Vertrauen ist weg.

    (Video hab ich übrigens nicht geguckt)

  56. @ AtticusFinch 29. April 2019 at 11:10

    Super Artikel. Er enthält einige Tipps auch für mich als jemanden, der schon seit 2 – 3 Jahren die GEZ-Gebühren-Erpresser ärgert. „The show must go on“!!! ? Ich werde einiges aus dem Artikel umsetzen und habe schon angefangen, ihn zu verbreiten.
    ——————

    Mit welchen Methoden ärgerst Du die GEZ-Wegelagerer?

  57. Wenn sehr viele keine GEZ bezahlen, entgeht denen richtig Geld. Das wird so besser erträglich. Staatliche Abzocke muss nicht sein. ich bin gegen solche Steuern. Für TV-Sender gibt es bessere Lösungen. Aber dann müssen sie Qualtät liefern und nicht wie bisher Regierungspropaganda.

  58. Es ist wie beim Volkszählungsboykott in den 80ern: der Michel hat ggü der Obrigkeit wenig Macht, aber wenn er will, MACHT er der Obrigkeit Arbeit!

  59. Weiden: Viele Promille, Randale und eine blutige Schlägerei

    – Streit um Umweltschutz eskaliert …Gerangel zwischen 2 Männern

    – Schlägerei „unter Freunden“ …“Wüterich“ rastet aus lässt sich nur durch polizeiliche Fesselung bändigen

    – Vier Männer provozieren und beleidigen die Polizei

    – Ukrainer verletzt Parksteiner mit Glasflasche am Kopf in der Innenstadt nach Streit in Disko

    https://www.oberpfalzecho.de/2019/04/viele-promille-randale-und-eine-blutige-schlaegerei/

  60. Der Energieaufwand steht für mich in keinem vernünftigen Verhältnis zu 5,83€ im Monat. Ich versuche lieber das eine oder andere Schlafschaf wachzurütteln. Schwer genug.

  61. Gehört nicht zum Thema GEZ, Entschuldigung, ist aber mein Blutdruckheber der Frühstückspause:

    Auf dem Bahnhof in Unna haben haben mehrere 11-13jährige „Jungen“ in aller Öffentlichkeit eine 18jährige Frau belästigt, im Rudel wiederholt unsittlich berührt und versucht, sie sexuell zu nötigen. Verbaler Protest blieb ohne Wirkung, der übrige Bahnhof war intensiv mit Wegschauen und Beten des Merkelmantras „Wir schaffen das!“ beschäftigt. Bahnhofspolizei gibt es in der bunten Republik auch nicht mehr, und wenn doch, dann waren die Beamten sicher gerade bei einer Fortbildung zu gendergerechtem Auftreten oder im Großeinsatz am Bahnhofsvorplatz, wo an einer Laterne ein Aufkleber der IB entdeckt wurde (oder vielleicht sogar, Gott sei bei uns, ein Dieselauto ?). Als die junge Frau es dann also notgedrungen gewagt hat, sich selbst zu wehren und einem dieser durch und durch verkommenen, busengrapschenden Rotzlöffel eine Ohrfeige zu verpassen, ging es richtig los: Die „Jungen“ sprangen die Frau im Rudel an, schlugen sie brutal zusammen und traten dann noch weiter wuchtig auf die hilflos am Boden liegende Verletzte ein. Jetzt endlich wurde es einem (!) Zeugen zu „bunt“ – ein Mann griff ein, rettete die Frau, verjagte die „Kinder“ und alarmierte Rettung und Polizei. Die konnte der „Jungen“ auch habhaft werden, da die kleinen Goldstücke rotzfrech weiter im Bahnhof herumlungerten. Schließlich weiß inzwischen jeder Elfjährige, dass man, zumindest wenn man aus einer bestimmten ethnischen Gruppe stammt, in Deutschland ungestraft klauen, vergewaltigen und Deutsche Krankenhausreif prügeln darf, ohne auch nur die geringste negative Konsequenz befürchten zu müssen. So war es auch hier: Die Polizei lieferte die „Kinder“ bei ihren Eltern ab. Weitere Konsequenzen: keine, schließlich seien die „Kinder“ nicht strafmündig. Wetten, dass die 2 Stunden später wieder am Bahnhof waren? Falls sie sich nicht vorher über diese Bananenrepublik totgelacht haben, versteht sich. Dass man ein solches verfestigtes, delinquentes Verhalten möglicherweise als Staat erzieherisch eingreifend ahnden muss, notfalls mit Heimunterbringung, wenn offensichtlich Erziehungsungeeignete Eltern so etwas heranzüchten, hat sich offenbar noch nicht bis Unna herumgesprochen. Aber in dem betreffenden Bundesland ist man ja eh schmerzfrei, dort gibt ein Jugendamt auch gerne mal elternlose kleine Mädchen in die „Obhut“ eines amtsbekannten Pädophilen, der alleine auf einem Müllhaufen in einem versifften Campingwagen haust.

    Ach ja, während in den Presseartikeln – etwa im Stern -natürlich nur von „Jungen“ oder „Kindern“ die Rede ist, bestätigt ein Blick in die Original-Pressemitteilung der Polizei, was man nach der Tatschilderung ohnehin schon wusste (Goldstück-Alarm!):
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65856/4255166

    Schön ist es in der Bunten Republik Schland!

  62. Die Aktion von Norbert Häring ist selbstverständlich vollkommener Blödsinn ! Auch mit einer Barzahlung unterwirft man sich letztendlich dem GEZ-Machtinstrument, also was soll das bringen.
    Wenn zumindest alle ihr Lastschriftmandat sofort kündigen und erst verspätet nach schriftlicher Mahnung zahlen, wäre das ein erster Schritt. Leider haben die meisten selbst davor Angst, gelegentlich wird ja sogar über Haftandrohung berichtet, da belässt man es doch besser beim automatischen Bankeinzug.

    Vielleicht kann PI mal eine Umfrage starten, wer in welcher Form zahlt und wer die Zahlung bereits eingestellt hat bzw. sich im Gerichtsverfahren befindet.

  63. Nach österrr. Recht unzulässige zwangs Gebühr, denn nur für erbrachte Leistung ist Gegeneistung fällig.
    Diese Rote Brut SPÖ erfrecht sich sowieso, die österr. Verfassung z missachten, indem sie privates Eigentum als so genannten „Gefährlichen Abfall“ von einem staatlichen Mistkügelstierler begutachten lassen um dieses zu enteignet und für den Besitz von „Gefährlicher Abfall“ eine Strafe von 3.200€+6.400€ verhängen!

  64. GEZ Fernsehen ganz allgemein … (1/2 off topc)

    Die s. g. Nachrichten und Informationen sind in meinen Augen wertlos, da Indoktrination stattfindet und Propaganda rüber gebracht wird. Von Desinformation (fake news) und Weglassung/Fälschung mal ganz abgesehen.
    Im persönlichen Umfeld kann man sehr gut bei Gesprächen einfließen lassen, dass man sich diese Medien lange nicht mehr antut (verschenkte Lebenszeit). Informationen über alternative Medien kann man einfließen lassen. Nach dem Motto „steter Tropfen höhlt den Stein“ erzielt man Wirkung und man bekommt von immer mehr Menschen positive Rückmeldungen und auch Fragen zu alternativen Medien (die muss man natürlich auch kritisch sehen und darauf hinweisen, dass eigene Interessen der Medien immer auch eine Rolle spielen. Viele erleben zwar, dass es etwas Zeitaufwendig werden kann sich zu bestimmten Themen aus mehreren Quellen zu informieren, leider auch wg. hoher Redundanzen, aber es entschädigt wenn man aus verschiedenen Blickwinkeln eine Sache betrachtet und sich ein eigenes Bild machen kann (ok, mit der Übernahme von vorgefertigten Meinungen lebt es sich u. U. einfacher /nicht unbedingt länger 😉 / aber befriedigend kann es nicht sein).

  65. Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    Dann gehe man auf die Website der GEZ unter -> Formulare -> Wohnung anmelden und kann dort online eine neue Wohnung anmelden.
    Schon setzt sich der GEZ-Apparat in Gang: Gebührenbescheid, Zahlungserinnerung, Mahnung… Kostet alles Geld und Arbeit.
    Immer wenn mir langweilig ist und ich ein bisschen Zeit habe lege ich so drei, vier neue Nutzer an – funktioniert einwandfrei!
    Meine blöden linksgrünen Nachbarn mit ‚Refugee-Welcome‘ Aufkleber am Briefkasten kämpfen seit Wochen damit, der GEZ klar zu machen, das bei ihnen kein Schmul Schubiak wohnt! *LOL*
    Ich empfehle bei solchen online Guerillia-Aktionen immer die Nutzung des Tor-Browsers mit falscher IP-Adresse.

  66. ALGII Bezieher sind von der GEZ befreit, das gilt aber nur wenn der Originalbefreiungsbescheid des Job Centers pünktlich bei der GEZ vorliegt.
    DAS ist ganz schöner Stress, nur wenige Tage über den Termin und man bekam die Rechnung.
    Rückwirkende Befreiung gab es nicht.
    DAS wurde jetzt wohl mittlerweile geändert.
    Bezieher von Wohngeld sind nicht befreit, wie ich leider zu spät leidvoll erfahren musste.
    Bezieher von Grundsicherung Sozialhilfe sind von der GEZ befreit, mein Antrag ist aber abgelehnt worden weil Wohngeld Vorrang hat.
    Ich soll also von 60 ,- Euro Wohngeld die ich vom Landkreis bekomme die GEZ bezahlen?
    Warum einfach , wenn es auch umständlich geht.
    Im Moment befinde ich mich in Phase 2 „Füsse stillhalten“.

    Die GEZ sollte sich mal um die „Neubürger“ kümmern, da wäre dann Schluss mit Doppel und Mehrfachidentitäten.

  67. bo 29. April 2019 at 11:19
    Gehört nicht zum Thema GEZ, Entschuldigung, ist aber mein Blutdruckheber der Frühstückspause:

    Auf dem Bahnhof in Unna haben haben mehrere 11-13jährige „Jungen“ in aller Öffentlichkeit eine 18jährige Frau belästigt, im Rudel wiederholt unsittlich berührt und versucht, sie sexuell zu nötigen. Verbaler Protest blieb ohne Wirkung, der übrige Bahnhof war intensiv mit Wegschauen und Beten des Merkelmantras „Wir schaffen das!“ beschäftigt. Bahnhofspolizei gibt es in der bunten Republik auch nicht mehr, und wenn doch, dann waren die Beamten sicher gerade bei einer Fortbildung zu gendergerechtem Auftreten oder im Großeinsatz am Bahnhofsvorplatz, wo an einer Laterne ein Aufkleber der IB entdeckt wurde (oder vielleicht sogar, Gott sei bei uns, ein Dieselauto ?). Als die junge Frau es dann also notgedrungen gewagt hat, sich selbst zu wehren und einem dieser durch und durch verkommenen, busengrapschenden Rotzlöffel eine Ohrfeige zu verpassen, ging es richtig los: Die „Jungen“ sprangen die Frau im Rudel an, schlugen sie brutal zusammen und traten dann noch weiter wuchtig auf die hilflos am Boden liegende Verletzte ein. Jetzt endlich wurde es einem (!) Zeugen zu „bunt“ – ein Mann griff ein, rettete die Frau, verjagte die „Kinder“ und alarmierte Rettung und Polizei. Die konnte der „Jungen“ auch habhaft werden, da die kleinen Goldstücke rotzfrech weiter im Bahnhof herumlungerten. Schließlich weiß inzwischen jeder Elfjährige, dass man, zumindest wenn man aus einer bestimmten ethnischen Gruppe stammt, in Deutschland ungestraft klauen, vergewaltigen und Deutsche Krankenhausreif prügeln darf, ohne auch nur die geringste negative Konsequenz befürchten zu müssen. So war es auch hier: Die Polizei lieferte die „Kinder“ bei ihren Eltern ab. Weitere Konsequenzen: keine, schließlich seien die „Kinder“ nicht strafmündig. Wetten, dass die 2 Stunden später wieder am Bahnhof waren? Falls sie sich nicht vorher über diese Bananenrepublik totgelacht haben, versteht sich. Dass man ein solches verfestigtes, delinquentes Verhalten möglicherweise als Staat erzieherisch eingreifend ahnden muss, notfalls mit Heimunterbringung, wenn offensichtlich Erziehungsungeeignete Eltern so etwas heranzüchten, hat sich offenbar noch nicht bis Unna herumgesprochen. Aber in dem betreffenden Bundesland ist man ja eh schmerzfrei, dort gibt ein Jugendamt auch gerne mal elternlose kleine Mädchen in die „Obhut“ eines amtsbekannten Pädophilen, der alleine auf einem Müllhaufen in einem versifften Campingwagen haust.

    Ach ja, während in den Presseartikeln – etwa im Stern -natürlich nur von „Jungen“ oder „Kindern“ die Rede ist, bestätigt ein Blick in die Original-Pressemitteilung der Polizei, was man nach der Tatschilderung ohnehin schon wusste (Goldstück-Alarm!):
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65856/4255166

    Schön ist es in der Bunten Republik Schland!

    Xxxxxxxxxx

    Man kann Ihre Wut herauslesen.
    Danke, für den Bericht.

    11-13 jährige Krieger……

  68. Freya- 29. April 2019 at 10:25
    Heutzutage ist TV doch total out. Die meisten verweilen doch nur noch im WWW. Um so unverschämter sind die Zwangsgebühren
    Stimmt genau! Den Rundfunkanstalten geht es auch komplett am Hintern vorbei was die Beitragspflichtigen von ihrem Programm halten.
    Die könnten uns auch täglich einen Eimer Gülle vor die Türe stellen im Bewusstsein dass uns nichts anderes übrig bleibt als für ihren Propagandamüll zu zahlen.
    Bisher sind alle Klagen bzw Beschwerden sowohl vor dem Bundesverfassungsgericht als auch vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte abgewiesen worden.
    Dabei steht diese Zwangsabgabe auf juristisch wankeligen Füßen und könnte aus verschiedenen juristischen Gründen für null und nichtig erklärt werden wenn bei den obersten Richtern der entsprechende politische Wille hierzu vorliegen würde.
    Alleine schon die Aussage des Bundesverfassungsgerichts dass der Rundfunkbeitrag weitgehend mit dem Grundgesetz vereinbar sei ist doch ein juristischer Skandal erster Güte.
    Ich hoffe darauf dass die AfD die absolute Mehrheit in einem Landesparlament erhält und daraufhin den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag für das betreffende Bundesland kündigen.

  69. Zeichen setzen.
    Dass sie eine Lügenpresse/Propagandasender sind, dass man sie überhaupt nicht mehr konsumiert sowie sich von ihnen nicht mehr manipulieren lässt.
    Es damit beweisen, indem man immer wieder die AFD wählt. Denn ihr Autrag ist, die AFD nieder zu machen. Wenn das nicht funktioniert, dann wird die Regierung sie selber in Frage stellen.
    Als Ergänzung noch zu oben, dass man sie immer wieder versucht bloß zu stellen.
    Die alternativen Medien unterstützen. Spenden, die alternativen Medien konsumieren, dass man nur noch an die Menschen über die alternativen Medien ran kommen kann aber nicht mehr über die mainstream Medien. Journalisten von den alternativen Medien zu jeder Verantstaltung einladen und nicht die von mainstream Medien.
    Das sind meine Empfehlungen.

  70. Es ist eune Gute Beratung, wie es hier beschrieben wird. Doch ich habe es mit einfacher gemacht, indem ich das Recht habe, zu bestimmen, von wem ich Post erhalten will und somit jeder von der ZDF/ARD Zentrahle eingeworfenen Post einfach zurück gehen lasse, also deren Empfang verweigere. Was diese wohl jetzt machen wollen, werde ich wohl eines Tages erfahren, äber da bin ich auf den besten Weg doch zu gewinnen, weil ich einmal wegen meiner Minnirente auch noch Grundsicherung erhalte, mein Konto Pfändungsschutz besitzt, dürfte es für diese Plündergesellschaft nicht nur besonders Kostenaufwendig werden, sondern auch noch weiter in die schwarze Röhre schauen dürfen. Denn ich kann bestimmen wer von mir Geld erhält und für aufgezwungene Werbungen die mit zusätzliche Energiekosten verursacht, habe ich keinen müden Cent zu verschenken.

  71. Was die überhaupt nicht mögen, weil extrem aufwändig, ist auf Briefe mit Fragen/ Einwendungen von Einzelnen zu reagieren und Einzellösungen zu realisieren.

  72. https://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/rundfunkbeitrag-natuerlich-hier-koennen-sie-es-einzahlen/11934396-2.html?ticket=ST-1463081-x5oyVfNtbU7Uigf9naLO-ap4
    Besonders pikant: Der Beitragsservice verweist noch heute „Beitragszahlende, die den Beitrag nur bar entrichten können, weil sie beispielsweise über kein Bankkonto verfügen“, allein auf die Möglichkeit, bei Banken zum Preis von fünf bis 15 Euro eine Bareinzahlung zugunsten des Beitragsservice zu tätigen. Die Möglichkeit, bei manchen Servicestellen kostenlos bar zu zahlen, verschweigt der Beitragsservice.

    Barzahlung mit Cent Münzen.

  73. ReneGator 29. April 2019 at 11:25

    Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    Dann gehe man auf die Website der GEZ unter -> Formulare -> Wohnung anmelden und kann dort online eine neue Wohnung anmelden.
    Schon setzt sich der GEZ-Apparat in Gang: Gebührenbescheid, Zahlungserinnerung, Mahnung… Kostet alles Geld und Arbeit.
    Immer wenn mir langweilig ist und ich ein bisschen Zeit habe lege ich so drei, vier neue Nutzer an – funktioniert einwandfrei!
    Meine blöden linksgrünen Nachbarn mit ‚Refugee-Welcome‘ Aufkleber am Briefkasten kämpfen seit Wochen damit, der GEZ klar zu machen, das bei ihnen kein Schmul Schubiak wohnt! *LOL*
    Ich empfehle bei solchen online Guerillia-Aktionen immer die Nutzung des Tor-Browsers mit falscher IP-Adresse.
    ———————————————————————
    Wie geil ist das denn!
    Das ist wirklich ein super Tipp.
    Jetzt muss ich nur noch schauen wie ich diesen TOR Browser nutzen kann.
    Seit Dezember 2017 ist bei mir die Glotze aus.
    Die können mich nicht zwingen ihren gesendeten Schwachsinn anzuschauen.

  74. Zuerst vielen Dank an EUGEN PRINZ, Ihre Artikel und Beiträge lese ich sehr gerne.
    Ich habe vor Monaten den Dauerauftrag gekündigt und überweise den Beitrag mit Verspätung und mit Betreff: Zwangssteuer unter Vorbehalt überwiesen. Man überweist nicht den vollen Beitrag, sondern z. B. 17,49 teuro. Den einen Cent kann man separat überweisen.
    Eine zusätzliche ABM (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme) für die Blutsauger: die Internetseite rundfunkbeitrag.de bemutzen, unter der Beitragsnummer sich einloggen und nur per Komtaktformular korrespondieren, eigene E-Mail Adresse nicht ausfüllen. Die ge(ab)zocker antworten per Brief, was ihnen sicher keine Freude macht.
    Je mehr Leute im gesetzlichen Rahmen ohne Konsequenzen mitmachen, desto früher bricht dieses vermorschte Lügengebäude zusammen.

  75. Korrektur zu meinem Kommentar oben: die Pressemitteilung wurde seit heute früh offenbar aktualisiert. In der jetzt veröffentlichten Fassung steht, dass die junge Frau irgendwann in einen Zug eingestiegen ist, die Bengel ihr dorthin folgten und es dann da zu den Gewaltsexzessen kam (Und nicht, wie noch in der ersten Mitteilung stand, im Bahnhof selbst). Die „Kinder“ wurden dann auch Tatsächlich dem Jugendamt übergeben, dies aber nur deshalb, weil die (sicher schwer arbeitenden) Eltern nicht erreichbar waren. Sonst wären sie bei ihren Eltern gelandet. Das ist keine Konsequenzen geben soll, wurde aus der aktualisierten Fassung auch rausgelöscht. Tut aber eigentlich im Hinblick auf den ungeheuerlichen Vorfall nichts zur Sache.

  76. Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    ————-

    Endlich mal ne gute Idee.

    Warum rät der Autor des Beitrags eigentlich vom Klageweg ab? Ein schriftlicher Prozess kostet nur um die 100 Euro und eigene Zeit, um die Klageschrift zu formulieren. In Zeiten des Internets ist das aber durchaus nur copy&paste.
    Ja, man verliert die Klage. Dafür beschäftigt man die Hausjuristen bei der GEZ wirklich ordentlich und da können die nichts automatisieren.
    Ich rate daher sehr wohl zum Klageweg.

  77. So mach ich es seit Jahren.

    Ich bezahlepünktlich aber immer ein paar Cent zuviel,
    bekomme dann nach 3 Monaten eine auf meine Zahlung abgeänderte Aufforderung.
    Wierum bezahle ich einige Cent zuviel, so geht das Spiel seit Jahren.
    Neben der Aufforderung doch einer Lastschrift zuzustimmen, wird jedesmal eine korigierte Zahlungsanweisung beigefügt. So geht das Spiel weiter und weiter.

    Nun verstärke ich die Arbeit dieser TV Mafia weiter. Nachdem ich für das Viertel Jahr gezahlt habe, überweise ich nun monatlich ein Drittel des Betrages. Monat für Monat, jeweils um einige Cent differirend. Ein wenig Arbeit für mich, aber für die TV Zecken ein ständiges Ärgernis.
    Fazit; Ich bleibe keinen Beitrag schuldig, mache aber viel Arbeit da ich nicht glaube, dass es hier ein Computerprogramm gibt was darauf reagiert.

    Wenn das hundertausende Zahler ebenso machen, drehen die durch.

  78. ReneGator 29. April 2019 at 11:25
    Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    Dann gehe man auf die Website der GEZ unter -> Formulare -> Wohnung anmelden und kann dort online eine neue Wohnung anmelden.
    Schon setzt sich der GEZ-Apparat in Gang: Gebührenbescheid, Zahlungserinnerung, Mahnung… Kostet alles Geld und Arbeit.
    Immer wenn mir langweilig ist und ich ein bisschen Zeit habe lege ich so drei, vier neue Nutzer an – funktioniert einwandfrei!
    Meine blöden linksgrünen Nachbarn mit ‚Refugee-Welcome‘ Aufkleber am Briefkasten kämpfen seit Wochen damit, der GEZ klar zu machen, das bei ihnen kein Schmul Schubiak wohnt! *LOL*
    Ich empfehle bei solchen online Guerillia-Aktionen immer die Nutzung des Tor-Browsers mit falscher IP-Adresse.

    ————————————–

    Als Name, Neeger Noowi aus Nairobi?

    p-town

  79. Der Mehraufwand wird dann sowieso wieder auf die Beitragszahler umgerechnet
    Solange dies so vom System gestützt wird, sitzt man immer am kürzeren Hebel
    Ergo: System beseitigen!

  80. @ EUGEN PRINZ
    Wichtig: Sie brauchen natürlich ein Bankkonto, das gebührenfrei ist.
    ———–
    Wieso das? Es reicht doch, dass das nicht pro Überweisung eine Gebühr anfällt. Das Konto selbst muss deshalb nicht „gebührenfrei“ sein.

    Im Übrigen halte ich wie mit
    [ T.Acheles 29. April 2019 at 09:35
    … Und ein bisschen ärgern hilft nicht.
    Dies abGEZocke und Gehirnwäsche gehört abgeschafft. ]

    Verzettelt euch doch nicht in diesen Krams, während hier vergewaltigt und gemordet wird. Man muss den geraden Weg gehen. Es brennt! Da muss man löschen und nicht seine Wäsche sortieren.

    Es ist ein Irrweg, wenn

    Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 29. April 2019 at 10:02
    sagt:
    „Wer zahlt, macht sich mitschuldig“

    Lasst mal die Kirche im Dorf und baut keine neuen „Mitschuld“- Ideen auf. Das sind Lange Weile Beschäftigungen, aber kein Patriotismus.

    Die ganzen Ablenkungsmanöver, hier der GEZ-Beitrag, bringen doch nichts effektives, wenn man den IST-Zusand unseres Volkes betrachtet. Die Altparteien müssen weg. Nicht an Symptomen rumdoktern, sondern das Übel an der Wurzel packen!

  81. Leute wenn ihr die mehr ärgert und sie mehr Mitarbeiter brauchen, weil ihr sie eben mehr beschäftigt, dann erhöhen sie entweder GEZ oder gehen zu der Regierung direkt und verlangen mehr Gelder.
    Das sind zuletzt unsere Steuergelder.
    Es bringt wirklich absolut nichts sondern mehr Kosten für uns. Weil sie mehr Mitarbeiter beschäftigen, werden sie auch noch relevanter.
    Keiner wird es später versuchen sie zu verkleinern, weil sie viele Arbeitsplätze schaffen. Sie werden immer mit der Drohung kommen- wenn ihr uns abschafft, habt ihr aber eine Menge Arbeitslose.
    Ich finde nicht, dass das eine gute Idee ist. Denkt etwas mal darüber nach.

  82. # p-town

    Sehr guter Vorschlag. Als alter weißer Sack kann ich kein digital also mach ichs analog. Da liegen doch im Rathaus diese schönen Anmeldeformulare aus. Sorgfältig ausfüllen und Porto zahlt Empfänger abschicken…. Ab geht die Post!

  83. @ BenniS 29. April 2019 at 09:48

    Nach 3 maliger Kontenpfändung ( Verbandsgemeindespeichellecker ) seit 2013 habe ich nun einen Weg die GEZ-Banditen zu ärgern gefunden. Montalich ( unter Vorbehalt ) krumme Beträge überweisen. Am Jahresende kommt dann ungefähr der fällig gestellte Beitrag zusammen. Nie eine glatte Summe und immer wieder die Zahlungsabstände variieren. So wird es denen durch den sich stäbditg ädernden Zahlungsrhytmus unmöglich, stimmige Mahnungen zu versenden. Das ist der Ansatz um sofort vor dem VerwGer zu klagen wegen Nichtigkeit. Die sind schon durch die Asylos derart am schleudern, dass Klagen im Jahresrhytmus nicht mehr zur Verhandlung kommen.
    Mal sehen wann die kapitulieren ohne tausende neuer Sesselfurzer einstellen zu müssen.

  84. „Warum rät der Autor des Beitrags eigentlich vom Klageweg ab? Ein schriftlicher Prozess kostet nur um die 100 Euro und eigene Zeit, um die Klageschrift zu formulieren. In Zeiten des Internets ist das aber durchaus nur copy&paste.
    Ja, man verliert die Klage. Dafür beschäftigt man die Hausjuristen bei der GEZ wirklich ordentlich und da können die nichts automatisieren.
    Ich rate daher sehr wohl zum Klageweg.“

    Diese Hausjuristen werden von den Steuerzahlern bezahlt. Wir Alle zahlen mit. Die Juristen sind zufrieden, weil sie mehr Geld verdienen (Steuergelder) und die mainstream Medien juckt das überhaupt nicht, weil sie das nicht selber zahlen. Sie erhöhen entweder GEZ Gebühren oder gehen direkt zu der Regierung und verlangen mehr Gelder. Die Regierung schenkt ihnen dann auch mehr Steuergelder.
    Ich rate die 100 EU lieber den alternativen Medien zu spenden. Da habt ihr mehr davon.

  85. Gauckler 29. April 2019 at 09:53

    Bei mir unter Verwendungszweck : Zwangsbeitrag Staatsfunk, unter Vorbehalt.

    Mein Verwendungszweck: Schutzgeldzahlung

  86. Sehr gute Anleitung!
    Auf diese Weise bekommen die Systemhuren wenigstens Arbeit.

    Die AfD muss noch stärker werden, dann heißt es GEZ abschaffen!

  87. „P.S.: ich selbst habe den Klageweg gerade hinter mir, natürlich verloren, und bin mal ganz gespannt, was das unterm Strich alles gekostet hat. Ich teile euch das dann hier im Kommentarbereich mit .“

    Sie glauben tatsächlich sie zahlen die Kosten aus eigener Tasche?
    Jetzt müßte man nur noch recherchieren woher das Geld für die Kostenabgleichung kommt.
    Ich vermute mal von den Steuerzahlern. Diese Kosten stellen sie uns gerne in Rechnung.
    Sie können uns auch gerne mal mitteilen auf wessen Kosten das ging.
    Wir haben alle hier selbstverständlich auch gerne dafür gezahlt :-).

  88. @ Altor:
    Sie empfehlen vermutlich eher den Weg, der schon im Dritten Reich und in der „kommoden Diktatur“ prima funktionierte: Klappe halten, nicht auffallen, dann bekommt man auch keinen Ärger?

    Und Sie zahlen vermutlich auch „selbstverständlich gerne“ für die überteuerte und sinnlose ‚Energiewende‘, für 200 Gender-Professorix-Gehälter + Pensionen, für 2 Mio. „Fachkräfte“, die ebenfalls die Gerichte (und die Beerdigungsinstitute) kostenträchtig beschäftigen – was nur durch die tägliche GEZ-Gehirnwäsche überhaupt möglich ist?

    Naja – wenns schee macht …

  89. Ein guter Bericht,den ich mir ausdrucken werde,um in Zukunft neue Wege zu gehen!
    Ein wichtiger Punkt:Keine Abbuchungen zulassen,sondern erst immer einen Brief kommen lassen!
    Als pi-fan merke ich, bei schon älteren Spielfilmen,dass hier versucht wird „Merkelkonforme“
    Anweisungen zu platzieren!!!!
    Nachrichten zu den hauptsende- Zeiten geg. 19:00/20:00 Uhr habe ich schon seit 20 Jahren nicht mehr angesehen.

  90. @le waldsterben
    „Und Sie zahlen vermutlich auch „selbstverständlich gerne““
    Ich zahle nicht gerne und habe mir die ganzen Jahre überlegt, wie man dagegen vorgehen kann. Nie pünktlich gezahlt und auch keine Einzugsermächtigung.
    Aber was bringt das denn?
    Warum wurden denn die GEZ Gebühren erhöht?
    Hat das rechtlich was gebracht? Bis jetzt immer gescheitert !
    Wer hat die Kosten bezahlt?
    Wenn es dazu führen würde, dass man die GEZ abschaffen kann oder rechtlich einklagen und sich davon befreien kann, dann würde ich da sofort mitmachen.
    Sie schreiben doch selber, dass Sie die Klage verloren haben. Die Kosten zahlen wir Alle.
    Spenden Sie das Geld lieber den alternativen Medien wie PINEWS oder den identitären Bewegungen. Sogar der AFD. Glauben Sie mir das wäre eine bessere Investition.

  91. Ich sehe seit mehr als 20 Jahren kein fernsehen. Seit dem fühle ich mich einfach nur wohl.
    Man kann sich diesen Dreck einfach nicht mehr antun!!

  92. Ihr fleißigen Ministerpräsidenten, die ihr den Rundfunkbeitragsstaatsvertag ausgearbeitet habt, habt ihr schon vergessen, wie z.B. der „mdr“ den KIKA-Skandal verursacht hat und Stasi-Mitarbeiter als Moderatoren lange Zeit beschäftigt hatte?

    Die Krönung vom Ganzen:

    Unter der Egide des sauberen Herrn „Prof.“ Udo Reiter wurden gar Gebührengelder an der Börse verzockt!! Alles schon vergessen?
    Hier: https://meedia.de/2011/09/27/die-bittere-mdr-bilanz-von-udo-reiter/

  93. Das einzige Argument für den Widerstand, was zählen könnte, ist – dass die Gebühren sich erhöht haben und damit GEZ für die Menschen unattraktiver geworden ist.
    Das hat man mit dem Widerstand schon erreicht.
    Die haben aber emontional gehandelt und haben durch die Erhöhung der GEZ einen Fehler gemacht. Man hätte die Einnahmen durch die Regierung erhöhen können mit den Steuergeldern. Dann merken es nämlich die Leute nicht.
    Es sind aber schliesslich Zwangsgebühren, eigentlich Steuern. Wir müssen es zahlen. Sie können auch nicht aufeinmal sagen – wir bezahlen keine Steuern mehr. Geht nicht und wenn man die Steuern erhöht, dann haben wir letztendlich verloren.
    Es ist traurig aber wahr.

  94. „Die „Brief-zurück-Methode“
    Mitmachen! Es funktioniert!“

    Habe ich schon probiert. Es funktioniert nicht.
    Die schicken weiter Briefe mit Mahnungen.
    Kann ich also nicht bestätigen.

  95. Das obige „Strategiepapier“ erinnert fast an die „Subversive Aktion“ als Vorläuferin der 68er-Kulturrevolution, als manche linke Linke ja tatsächlich noch „Staatsfeinde“ waren und noch nicht darauf abzielten, einen sozialistischen Über-Staat zu schaffen, wie ihn George Orwell in „1984“ gezeichnet hatte, und wie er damals hinter dem eisernen Vorhang („antifaschistischer Schutzwall“) existierte und erlebt werden konnte.

    Das oben angeführte „Framing Manual“ ist „1984“ mit Doppeldenk und Neusprech pur!
    Für so etwas hat die gewerbsmäßige „Sprachforscherin“ Elisabeth Wehling jede Menge Kohle eingestrichen, weswegen sie auch immer so gut Lachen hat. Ähnlich wie die greisen Gewinner in der FABER-Werbung!

    Die Wehling erklärte auch, dass man den ISlam nicht kritisieren könne und dürfe, weil an ihn schließlich „Menschen glauben“, was man natürlich auch vom National-Sozialismus als Zivil- bzw. Ersatzreligion sagen könnte. Das hat die Wehling aber „natürlich“ nicht gemeint …

    Die verdient ihren Lebensunterhalt damit, für alle möglichen eher unschönen Realitäten Euphemismen zu formulieren, etwa wie sie das Zonenregime für Mauer, Stacheldraht und Schießbefehl mit den Begriff „antifaschistischer Schutzwall“ schuf.

    Ist freilich blöd, wenn solche Textbausteine in ihrer Anwendung publik werden!
    Sagt also jemand, „wir werden gezwungen, die ARD und ihre Programme zu finanzieren, ob wir wollen oder nicht“>/i>, sagt „Big Brother“ bzw. in Merkills Buntschland: Big Mother IN UNS gewissermaßen, „wir ermöglichen uns einen gemeinsamen, freien Rundfunk ARD. Unter anderem, aber bei weitem nicht ausschließlich, durch unsere finanzielle Beteiligung. Die ARD ist von uns, mit uns und für uns geschaffen.“

    Das behaupteten „unter anderem, aber bei weitem nicht ausschließlich“, auch National- und Einheits-Sozialisten mit ihren Parteiprojekten, also, dass sie „von uns, mit uns und für uns“ wie geschaffen wären, deswegen also „hinein in die Partei“ (Bewegung); heute am ehesten die Öko-Sozialisten der GRÜNEN, „unter anderen, aber bei weitem nicht ausschließlich“, selbstverständlich …

    Stromberg, kein ÖR-Clown, redete immer wieder mal von Scheiße, die als „lecker Schokolade verkauft“ wird. Das ist das Gewerbe von der Wehling: „Die ARD existiert einzig und allein für uns, indem sie jenseits proftitwirtschaftlicher oder demokratieferner Gelüste (!) für ein informierendes, bildendes und sinnstiftendes Programm sorgt.“

    Nun, auf eine von oben verordnete Sinnstiftung hat man gerade noch gewartet, ebenso auf die ständige „Information“, wonach die Massenansiedlung bildungsferner Unterschichten aus Nahost und Afrika eine ungeheure „kültürülle Bereicherung“ sei – nachdem es angeblich keine deutsche Kultur diesseits oder jenseits der Sprache gibt (die vormalige türkische Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Özogus). Oder dass die Kriminalitätsraten sinken, je mehr IS-Spätheimkehrer zu Hartz-IV und Kindergeld zurückkehren und wir von orientalischen Stechern mit und ohne Messer beglückt werden…

    Der große Wiener Satiriker und Schriftsteller Karl Kraus (1874 – 1936) sah bereits 1913 – also lange vor dem berühmt-berüchtigten „Informationszeitalter“ – die Sprache bedroht, schon zu Zeiten, als es noch gar keine „Sprachforscherin Wehling“ gab! Inzwischen sind indes auch die „Informationen“ eher Nebensache und müssen quasi zwischen den Zeilen gesucht werden, nachdem der „Journalismus“ vor allem Meinungsmache und plumper Agitprop ist: „Denn eine Zeit, die die Sprache nicht hört, kann nur den Wert der Information beurteilen. Sie kann noch über Witze lachen, wenn sie selbst dem Anlaß beigewohnt hat.
    Wie sollte sie, deren Gedächtnis nicht weiter reicht als ihre Verdauung, in irgend etwas hinübergelangen können, was nicht unmittelbar aufgeschlossen vor ihr liegt?
    Vergeistigung dessen, woran man sich nicht mehr erinnert, stört ihre Verdauung. Sie begreift nur mit den Händen. Und Maschinen ersparen auch Hände. Die Organe dieser Zeit widersetzen sich der Bestimmung aller Kunst, in das Verständnis der Nachlebenden einzugehen.
    Es gibt keine Nachlebenden mehr, es gibt nur noch Lebende, die eine große Genugtuung darüber äußern, daß es sie gibt, daß es eine Gegenwart gibt, die sich ihre Neuigkeiten selbst besorgt und keine Geheimnisse vor der Zukunft hat.“
    (1912/1925) Karl Kraus, NESTROY UND DIE NACHWELT in: UNTERGANG DER WELT DURCH SCHWARZE MAGIE, Frankfurt 1989

  96. DER ALTE Rautenschreck 29. April 2019 at 12:08
    @ EUGEN PRINZ
    Wichtig: Sie brauchen natürlich ein Bankkonto, das gebührenfrei ist.
    ———–
    Wieso das? Es reicht doch, dass das nicht pro Überweisung eine Gebühr anfällt. Das Konto selbst muss deshalb nicht „gebührenfrei“ sein.

    Im Übrigen halte ich wie mit
    [ T.Acheles 29. April 2019 at 09:35
    … Und ein bisschen ärgern hilft nicht.
    Dies abGEZocke und Gehirnwäsche gehört abgeschafft. ]

    Verzettelt euch doch nicht in diesen Krams, während hier vergewaltigt und gemordet wird. Man muss den geraden Weg gehen. Es brennt! Da muss man löschen und nicht seine Wäsche sortieren.

    Es ist ein Irrweg, wenn

    Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 29. April 2019 at 10:02
    sagt:
    „Wer zahlt, macht sich mitschuldig“

    Lasst mal die Kirche im Dorf und baut keine neuen „Mitschuld“- Ideen auf. Das sind Lange Weile Beschäftigungen, aber kein Patriotismus.

    Die ganzen Ablenkungsmanöver, hier der GEZ-Beitrag, bringen doch nichts effektives, wenn man den IST-Zusand unseres Volkes betrachtet. Die Altparteien müssen weg. Nicht an Symptomen rumdoktern, sondern das Übel an der Wurzel packen!

    Xxxxxxxxxxxx

    Und wie?
    Montagsspaziergänge sind jedenfalls nicht effektiver, als obiger Vorschlag GEZ zu ärgern.
    Man kann AFD wählen, UND die GEZ ärgern UND Montags spazieren gehen UND
    Flyer verteilen UND überall sich dbzgl ehrlich äussern UND hier schreiben UND
    sich Samstags in gelber Weste um 15 Uhr am Rathaus aufhalten UND….
    was schlagen Sie vor?

  97. Watschel 29. April 2019 at 11:41
    ReneGator 29. April 2019 at 11:25

    Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    Dann gehe man auf die Website der GEZ unter -> Formulare -> Wohnung anmelden und kann dort online eine neue Wohnung anmelden.
    Schon setzt sich der GEZ-Apparat in Gang: Gebührenbescheid, Zahlungserinnerung, Mahnung… Kostet alles Geld und Arbeit.
    Immer wenn mir langweilig ist und ich ein bisschen Zeit habe lege ich so drei, vier neue Nutzer an – funktioniert einwandfrei!
    Meine blöden linksgrünen Nachbarn mit ‚Refugee-Welcome‘ Aufkleber am Briefkasten kämpfen seit Wochen damit, der GEZ klar zu machen, das bei ihnen kein Schmul Schubiak wohnt! *LOL*
    Ich empfehle bei solchen online Guerillia-Aktionen immer die Nutzung des Tor-Browsers mit falscher IP-Adresse.
    ———————————————————————
    Wie geil ist das denn!
    Das ist wirklich ein super Tipp.
    Jetzt muss ich nur noch schauen wie ich diesen TOR Browser nutzen kann.
    Seit Dezember 2017 ist bei mir die Glotze aus.
    Die können mich nicht zwingen ihren gesendeten Schwachsinn anzuschauen.

    Xxxxxxxxxxxx

    Äähh, ist es nicht so, dass pro Wohnung Beitrag gezahlt wird und nicht pro Person?
    Ist es dann nicht egal, ob Schmul Schubiak bei den Gutmenschen wohnt oder nicht? Die Gutmenschen zahlen eh schon den Beitrag und der wäre dann für Schmul Schubiak mitbezahlt.
    Oder wie jetzt?

  98. Eine Riesensauerei in diesem Zusammenhang ist die Aushebelung des Datenschutzes. Der gilt für Mörder und Kinderfxxxxer aber nicht für den Bürger der das Menschenrecht Wohnen ausübt. Der wird von den kommunalen Behörden automatisiert den Zwangsrundfunk Abzockern zum Fraß vorgeworfen.

  99. Die GEZ ist die beste Wahlkampfhilfe für die AfD und fundamentale Veränderungen im Land.

    Welche Parteien stützen im Hochsteuerstaat sogar eine Medien-Zwangsabgabe?
    Wer nimmt seine Bürger aus, wer will sie entlasten?

    Die Agitation für Altparteienpolitik dort wirkt noch kurzfristig auf einen Großteil der Bevölkerung. Langfristig bildet sie den Boden für komplette Politikveränderung.

  100. Auf solch einen Schriftkram, dürften die wenigsten Beitragsgequälten,Lust haben.
    Man könnte aber den Bankeinzug kündigen, bis zu einer ersten Mahnung gar nichts zahlen,
    um dann einen Dauerauftrag von 2-3 Zahlungen,von Teilbeträgen einrichten und, die Nachforderungen,
    bis auf einen Beitragsmonat begleichen, dann hinkt man immer einen Monat hinterher und müsste
    eine Kostenfreie Mahnung erhalten…
    Jedenfalls würde dies wohl auch zu einem erhöhten Verwaltungsaufwand führen,
    ja und vor allem,nur die Adresse auf den Zahlschein schreiben,keine Reg.-Nr, oder Geschäftszeichen,
    die würden wahrscheinlich durch ein entsprechendes PC Programm,richtig zugebucht werden.
    So etwas nennt man halt zivilen Ungehorsam,man könnte auch gegen jeden anderen Bescheid
    Widerspruch einlegen,KfZ Steuer,Lohnsteuer, vor allem wenn man nachzahlen müsste,Arge Bescheid,usw.
    Es ließe sich einiges Tun,und neue Arbeitsplätze schaffen,weil die sonst gnadenlos absaufen würden.

  101. @Diedeldie:
    Äähh, ist es nicht so, dass pro Wohnung Beitrag gezahlt wird und nicht pro Person?
    Ist es dann nicht egal, ob Schmul Schubiak bei den Gutmenschen wohnt oder nicht? Die Gutmenschen zahlen eh schon den Beitrag und der wäre dann für Schmul Schubiak mitbezahlt.
    Oder wie jetzt?
    ———————————————————————
    Der Rundfunkbeitrag wird pro Haushalt fällig – nicht pro Wohnung.
    Ein Untermieter im Keller oder in der Garage muss z.B. sehr wohl für seinen eignen Haushalt GEZ Zwangsabgaben zahlen 😉
    Als Adresse einfach „Kuffnuck Fickificky c/o Doofer Nachbar“ angeben…

  102. Altor 29. April 2019 at 13:51

    Das einzige Argument für den Widerstand, was zählen könnte, ist – dass die Gebühren sich erhöht haben und damit GEZ für die Menschen unattraktiver geworden ist.
    Das hat man mit dem Widerstand schon erreicht.
    Die haben aber emontional gehandelt und haben durch die Erhöhung der GEZ einen Fehler gemacht. Man hätte die Einnahmen durch die Regierung erhöhen können mit den Steuergeldern. Dann merken es nämlich die Leute nicht.
    Es sind aber schliesslich Zwangsgebühren, eigentlich Steuern. Wir müssen es zahlen. Sie können auch nicht aufeinmal sagen – wir bezahlen keine Steuern mehr. Geht nicht und wenn man die Steuern erhöht, dann haben wir letztendlich verloren.
    Es ist traurig aber wahr.
    ———————————————————————–
    Das Einzige was wirklich wirkt ist aufzuhören den Arbeitssklaven zu spielen. Raus aus dem Hamsterrad. Einen auf Kassyrer machen. Lassen wir doch die ganzen linksgrünen Refugee-Welcome und Ökospinner für ihre Utopien arbeiten. Ich habe keinen Bock mehr für die Finanzierung von Allmachtsphantasien irgendwelcher Spinner arbeiten zu gehen.
    Und für die eingewanderten Sozialfälle erst recht nicht.

  103. Sowhat 29. April 2019 at 14:17

    Die GEZ ist die beste Wahlkampfhilfe für die AfD und fundamentale Veränderungen im Land.

    Welche Parteien stützen im Hochsteuerstaat sogar eine Medien-Zwangsabgabe?
    Wer nimmt seine Bürger aus, wer will sie entlasten?

    Welche Parteien nehmen den Bürger aus, wer will sie entlasten?
    Daraus könnte man ein wunderbares Großplakat für den Wahlkampf basteln.

  104. Wokker 29. April 2019 at 14:11

    Eine Riesensauerei in diesem Zusammenhang ist die Aushebelung des Datenschutzes. Der gilt für Mörder und Kinderfxxxxer aber nicht für den Bürger der das Menschenrecht Wohnen ausübt. Der wird von den kommunalen Behörden automatisiert den Zwangsrundfunk Abzockern zum Fraß vorgeworfen.

    So ist es.

  105. zahle sporadisch, von Hand natürlich.. Mal so mal so. Um meine Gesundheit nicht zu gefährden.
    Bettelbriefe werden mit dem Stempel „Zurück an Absender“ versehen und eingeworfen

  106. Mantis 29. April 2019 at 11:40

    Besonders pikant: Der Beitragsservice verweist noch heute „Beitragszahlende, die den Beitrag nur bar entrichten können, weil sie beispielsweise über kein Bankkonto verfügen“, allein auf die Möglichkeit, bei Banken zum Preis von fünf bis 15 Euro eine Bareinzahlung zugunsten des Beitragsservice zu tätigen. Die Möglichkeit, bei manchen Servicestellen kostenlos bar zu zahlen, verschweigt der Beitragsservice.

    Barzahlung mit Cent Münzen.

    Was meinen Sie mit „Servicestellen“?

  107. „Diese Hausjuristen werden von den Steuerzahlern bezahlt. Wir Alle zahlen mit. Die Juristen sind zufrieden, weil sie mehr Geld verdienen (Steuergelder) und die mainstream Medien juckt das überhaupt nicht, weil sie das nicht selber zahlen. Sie erhöhen entweder GEZ Gebühren oder gehen direkt zu der Regierung und verlangen mehr Gelder. “

    ———-

    Wenn alle brav und kleinlaut zahlen, werden die Gebühren also nicht erhöht?
    Weil der Staatsfunk so bescheiden und genügsam ist, nicht. Ist praktisch Notwehr, dass deren Etat ständig steigt. Die Wutbürger sind dranschuld.

    Ironie off – das ist doch Appeasement par excellence.

  108. „Wenn alle brav und kleinlaut zahlen, werden die Gebühren also nicht erhöht?
    Weil der Staatsfunk so bescheiden und genügsam ist, nicht. Ist praktisch Notwehr, dass deren Etat ständig steigt. Die Wutbürger sind dranschuld. “

    Ich glaube nicht.
    Denn die Gebühren zu erhöhen, macht es auch unattraktiv. Fällt mehr bei den Bürgern negativ, ruft mehr zu Rebellion auf. Wenn es teurer wird, dann haben die Bürger erst recht keine Lust dazu.
    Deswegen denke ich nicht, dass sie es freiwillig so viel erhöhen möchten oder können. Es kann auch eine emotionale Handlung auslösen sowie- Sie wollen sich dagegen stellen, dann sollen sie eben noch mehr zahlen.
    Dementsprechend würde ich sagen, wenn die Menschen ihre Gebühren normal gezahlt hätten, hätten wir doch vermutlich jetzt weniger GEZ Gebühren. Es wäre bei den alten Gebühren geblieben.
    Ist nur meine Einschätzung.

  109. Wer Geld verdienen will, der muß es sich auch erst VERDIENEN!

    Machen wir Ihnen die Arbeit so schwer wie möglich. Jeder einzelne Nadelstich zählt!
    Auf geht´s!!!

  110. Ich habe schon vor Jahren, direkt nach einem Kontowechsel, den Abzockern meine neue Bankverbindung nicht mitgeteilt, keine neue Einzugsermächtigung erteilt. Seitdem läuft die Zahlung per Dauerauftrag. So kommt vierteljährlich immer wieder eine Erinnerung, daß die Zahlung ansteht, natürlich mit dem Wunsch nach Einzugsermächtigung. Aber scheißen werde ich denen etwas, immer nur per Dauerauftrag mit dem Vermerk „abgepresstes Schutzgeld für Propagandafunk“.

  111. Viel effektiver fände ich, wenn es einen bestimmten Monat / Tag gibt, an dem GEZ-Gegner ihre Abgabe nicht zahlen, was dann aber später nachgeholt wird. Man müsste das z.B. über eine Facebook-Seite organisieren, so dass es wirklich eine Massenbewegung, wie z.B. die „Fridays for Future“, wird.

    Wenn das dann zu etwas großem heranwächst und vielleicht 100.000 Deutsche, aus welchem Grund auch immer, ihren Beitrag nicht zahlen, macht sich das schon bemerkbar. Denn jeder weiß, trotz der Milliarden wirtschften die am Limit…

  112. Ihab Kaharem -Nazi- 29. April 2019 at 10:34

    Wie viele Mehrkosten hat man denn an der Backe wenn erst mal der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht? (gerechnet auf pro Quartal)

  113. Danke für den phantastischen Tipp. Habe soeben die LA-Ermächtigung widerrufen. Und jetzt geht der Spaß wie beschrieben los. Erst einmal durchziehen. Ärgern werde ich die Gebührensauger auch noch, da ich tatsächlich nur einen mündlichen Mietvertrag habe. Die Zeit nehme ich mir, um den Parasiten so richtig zur Last zu fallen.
    Nochmals besten Dank.

  114. Der beste Tip aller Zeiten aus der Zwangssteuer herauszukommen ist,

    einfach die ungeöffnete Post der Anstalt mit dem Vermerk “ unbekannt “
    In den nächsten Briefkasten schmeißen !!! Die Briefe gehen dann an den Runfunk nachweislich zurück.

    Es wird also dokumentiert, dass euch definitif kein Bescheid erreicht hat. Ohne Bescheid kann nicht vollstreckt werden !!!

    Viel Erfolg

  115. ReneGator 29. April 2019 at 14:47
    @Diedeldie:
    Äähh, ist es nicht so, dass pro Wohnung Beitrag gezahlt wird und nicht pro Person?
    Ist es dann nicht egal, ob Schmul Schubiak bei den Gutmenschen wohnt oder nicht? Die Gutmenschen zahlen eh schon den Beitrag und der wäre dann für Schmul Schubiak mitbezahlt.
    Oder wie jetzt?
    ———————————————————————
    Der Rundfunkbeitrag wird pro Haushalt fällig – nicht pro Wohnung.
    Ein Untermieter im Keller oder in der Garage muss z.B. sehr wohl für seinen eignen Haushalt GEZ Zwangsabgaben zahlen ?
    Als Adresse einfach „Kuffnuck Fickificky c/o Doofer Nachbar“ angeben…

    Xxxxxxxxxx

    Hähähä….. 🙂

  116. Alemao 29. April 2019 at 15:03

    Ja, deutliche Kommunikationsschwächer bei der AfD diesbezüglich.

    Ganz konkrete finanzielle VORTEILE der AfD herausstellen. Nicht Nachteile der Altparteien.

  117. >Warum rät der Autor des Beitrags eigentlich vom Klageweg ab? Ein schriftlicher Prozess kostet nur um die 100 Euro und eigene Zeit, um die Klageschrift zu formulieren. In Zeiten des Internets ist das aber durchaus nur copy&paste.

    Irrtum, zumindest in Bayern werden inzwischen externe Kanzleien eingeschalten (trotz eigener Juristenbande, die genau dafür zuständig ist und satt bezahlt wird!), und die zahlt man bei erwartungsgemäß verlorener Klage vermutlich mit, sind grob weitere 250€. Bei mir ist das momentan bei der sofortigen Beschwerde nach dem Kostenfestsetzungsbeschluss angelangt, die jetzt abgelehnt wurde und deswegen wieder bei Gericht liegt. Kostensparsamkeit nach §91 ZPO und §67 VwGO gilt für die nicht, die könnten sich nicht nur selbst vertreten, die könnten sogar andere Behörden um Vertretung bitten. Machense aber nicht, lieber darf der Anwalt ne Seite erwidern, und das Gericht findet das vollkommen okay.

    Die besagte Kanzlei in Traunstein ist wohl CSU-nah…

  118. Meine Erfahrungen (ich verweigere und verzögere seit Q4/2016)
    Punkte 1 bis 4: Erledigt

    5. Am Scheideweg: Ich habe zuletzt bei Androhung der Zwangsvollstreckung im März 2018 gezahlt für Q 2, 3 und 4/2017, seitdem nicht mehr. Seit Q2/2018 verweigere ich die Zahlung wegen Verstoß gegen §11 Abs. 2 des Rundfunk-Staatsvertrags, der besagt: „Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“

    Ich stelle daraufhin fest „Diese Vorgabe erfüllen Sie spätestens seit der Bundestagswahl vom 25.9.2017 nicht“ und begründe das weiter mit der systematischen Aufgrenzung und Verächtlichmachung der AfD und mit ihr von Millionen Wählern und somit auch mir. Ich nehme zu diesem Zweck Artikel 20, Absatz 4 für mich in Anspruch, der besagt „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ und erkläre ausdrücklich, daß Widerstand auch auf einer geringeren Ebene greift als der (nach Verfassungsrechtlern!) zulässige Tyrannenmord, in meinem Fall die Verweigerung der Propagandagebühr. Gegen die Ablehnung des Widerspruchs habe ich ebenfalls Widerspruch eingelegt. Auch wenn sie in eigener Sache und damit befangen sind, erwarte ich nicht, damit durchzukommen, möchte aber soviel Sand wie möglich in den Propagandaapparat streuen. Eine Anfrage nach anwaltlicher Unterstützung an die AfD (je 1 bekannter Landtags- und ein Bundestagsabgeordneter) wurde gar nicht bzw. abschlägig beschieden. Nichtsdestotrotz mache ich alleine weiter.
    Für 4 Beiträge wurde die ZV abermals im Februar vom Beitragsservice angedroht, die Stadtkasse hat sich bislang nicht gemeldet. Sollte die an mich herantreten, werde ich anbieten, für den Beitrag (einen), wo ich gegen den Festsetzungsbescheid keinen Widerspruch erhoben habe, zu bezahlen und bei den anderen drei auf meine laufenden Widersprüche hinweisen.

    Ich hatte vor einem Jahr nach der Androhung der ZV sofort bezahlt und werde nun mutiger und laß das mal auf mich zukommen. Frage in die Runde: Was kostet die Zwangsvollstreckung extra? Wenn sie zwangsvollstrecken, wird es voraussichtlich für 4 Beiträge 4*52,50€+ 4*8€ Mahngebühr, also zusammen 242 € sein? Wenn man zahlt, stimmt es, daß der Gerichtsvollzieher einmalig 10 € kassiert und das war es dann? Wäre ja ein vergleichsweise billiges Vergnügen, der GEZ so die Daumenschrauben anzulegen, wenn es bei dem lächerlichen Aufschlag bleibt.

    Anregung an den Autor des Artikels bzw. den Mod: Leserfeedback verifizieren und in den Artikel als Update einfließen lassen!

    6. Ratenzahlung und 7. Zahlung unter Vorbehalt der Rückforderung entfielen ja damit, da man an die Stadtkasse und nicht an die GEZ zahlt

    8. Kostenlose Selbstauskunft anfordern: Immer gut, denen weitere Kosten zu verursachen. Habe unter https://selbstauskunft.net/beispiel.pdf?company_id=68 ein Musterschreiben „Auskunft nach Artikel 15 DSGVO“ leicht modifiziert: Das „Sehr geehrte“ durchgestrichen und statt „Mit freundlichen Grüßen“ HOCHACHTUNGSVOLL geschrieben

    9. Eine besonders perfide Methode: Eine Sammlung möglicher Anfragen wäre hier wünschenswert, gibt es so was schon?

  119. An alle, die nicht arm sind und sich zumindestens die vergleichsweise bescheidenen 8 € Mahngebühr leisten können: Seht es als Hobby, diesen GEZ-Lumpen solange wie möglich das Geld vorzuenthalten, selbst wenn Ihr irgendwann zahlt. Denn es muß für das System vollkommen unberechenbar sein, ob und wann sie „ihr“ Geld bekommen und eines ist sicher: Die Kosten, die bei denen auflaufen, übertreffen die 8 € um ein Vielfaches. Ab einer bestimmten kritischen Masse von Verweigerern bricht deren Inkasso zusammen, weil die gar nicht die Manpower haben, wenn die Verweigerer zu viele werden. Einfach Sand ins Getriebe des Merkelstaatsfunks bis es knirscht. Und 8 € pro Quartal sind vergleichsweise billig, es müssen Millionen Verweigerer sein (Die letzte Nachricht dazu stammt glaube ich aus dem Focus vom 20.6.2015 und berichtet auf dem Stand von 2014 „Mehr als vier Millionen Haushalte haben 2014 die Rundfunkgebühr einfach nicht gezahlt – ein Anstieg von 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, seitdem keine Veröffentlichung der Zahl der Verweigerer mehr, es müssen wohl zuviele geworden sein)
    https://www.focus.de/finanzen/videos/widerstand-gegen-zwangsgebuehren-sie-zahlen-einfach-nicht-millionen-deutsche-verweigern-die-gez-abgabe_id_4764622.html

  120. Watschel 29. April 2019 at 11:41

    ReneGator 29. April 2019 at 11:25

    Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    Dann gehe man auf die Website der GEZ unter -> Formulare -> Wohnung anmelden und kann dort online eine neue Wohnung anmelden.
    Schon setzt sich der GEZ-Apparat in Gang: Gebührenbescheid, Zahlungserinnerung, Mahnung… Kostet alles Geld und Arbeit.
    Immer wenn mir langweilig ist und ich ein bisschen Zeit habe lege ich so drei, vier neue Nutzer an – funktioniert einwandfrei!
    Meine blöden linksgrünen Nachbarn mit ‚Refugee-Welcome‘ Aufkleber am Briefkasten kämpfen seit Wochen damit, der GEZ klar zu machen, das bei ihnen kein Schmul Schubiak wohnt! *LOL*
    Ich empfehle bei solchen online Guerillia-Aktionen immer die Nutzung des Tor-Browsers mit falscher IP-Adresse.
    ———————————————————————
    Wie geil ist das denn!
    Das ist wirklich ein super Tipp.
    Jetzt muss ich nur noch schauen wie ich diesen TOR Browser nutzen kann.
    Seit Dezember 2017 ist bei mir die Glotze aus.
    Die können mich nicht zwingen ihren gesendeten Schwachsinn anzuschauen.
    ————————————————————
    Im Torbrowser geht das nicht sicher! Auf der GEZ-Anmeldeseite https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/formulare/anmelden/index_ger.html kommt im TOR-Brwoser diese Meldung „Diese Seite enthält Informationen und Funktionen, die nur mithilfe von JavaScript verfügbar sind. Bitte aktivieren Sie JavaScript, um alle Funktionen von http://www.rundfunkbeitrag.de nutzen zu können. “

    In der höchsten Sicherheitsstufe ist Javascript abgeschaltet und das ist zur eigenen Sicherheit auch unbedingt erforderlich.

    Aber einen anderen Tip gibt es, wenn man das nicht vom eigenen Anschluß aus riskieren will (und das sollte man nicht): Nutzt die linken „Freifunk“-Inseln, mit denen sie überall dia Asylanten unterstützen. Es gibt regional unterschiedliche Seiten, die man bei Google mit „Freifunk“ und dem Namen der Stadt findet, dort sind die Standorte auf Karten genannt, einfach mit dem Handy ins offene WLAN namens Freifunk einbuchen und die linksgrünversifften neuen Zahlknechte anmelden mit ihrer „Zweitwohnung“ :-)))

  121. „3. Festsetzungsbescheid
    Nun ist beim Beitragsservice der Spaß vorbei. Als nächstes kommt ein Festsetzungsbescheid, der aber immer noch keine Mahngebühren enthält.“

    Bei mir doch. Es sind 8 Euro.
    Alle 3 Monate kriege ich die Krise, wenn die Rechnung kommt. Ich lasse sie immer extra lange liegen, aber am Ende muß man doch zahlen, weil es sonst früher oder später Ärger gibt.

  122. DER ALTE Rautenschreck 29. April 2019 at 12:08


    Lasst mal die Kirche im Dorf

    ——————————————————————————–

    Wieso, es stimmt doch, wer zahlt, macht sich mitschuldig. Noch dazu, wo es so einfach ist, den Rundfunkbeitrag zu verweigern. Das ist dermaßen einfach und die anfallenden Mahngebühren usw. sind dermaßen gering, daß ich keinerlei Verständnis für Leute habe, die darüber jammern und trotzdem zahlen. Ich denke, wer zahlt, wird wohl mit dem Programm zufrieden sein und mit der veröffentlichten Meinung im Großen und Ganzen übereinstimmen. Sonst würde man diese freiwillige Zahlung nicht leisten.
    Außerdem ist es eine Frage der Selbstachtung, ob man zahlt oder nicht.
    Und sollte es beim einen oder anderen zur Pfändung kommen: Davon geht die Welt auch nicht unter. Und die Gebühren sind den Spaß wert und decken den Aufwand des Systems nicht einmal ansatzweise.

  123. Sand_ins_Getriebe 29. April 2019 at 18:55

    Je nach dem, wie Deine Stadtverwaltung drauf ist, kann es sinnvoll sein, der Androhung der Zwangsvollstreckung zu widersprechen und die Stadtverwaltung darauf aufmerksam zu machen, daß sie illegal handelt und daß die beteiligten Sachbearbeiter (i. d. R. hat hier der Verweigerer zum allerersten Mal konkrete Namen) eine Strafanzeige bekommen würden, falls sie ihre Nachstellungen fortsetzen. Aus eigener Erfahrung führt das zumindest zur Einschläferung der ganzen Sache. Ich kenne auch einen Fall, in dem die Stadtverwaltung dem Verweigerer mitgeteilt hat, daß sie den Fall (also das Vollstreckungsersuchen) an den Beitragsservice zurückgegeben hat. Es kommt auf die Stadtverwaltungen an!

  124. Sand_ins_Getriebe 29. April 2019 at 19:22

    Watschel 29. April 2019 at 11:41

    ReneGator 29. April 2019 at 11:25

    Ein weiterer Tip um die Schergen der GEZ in den Wahnsinn zu treiben:

    Man nehme einen typischen Namen eines Goldstücks wie z.B. Muhammad Asif oder Ahmed Amand und eine beliebige Anschrift aus dem Telefonbuch oder einer misliebigen Person.
    Dann gehe man auf die Website der GEZ unter -> Formulare -> Wohnung anmelden und kann dort online eine neue Wohnung anmelden.
    Schon setzt sich der GEZ-Apparat in Gang: Gebührenbescheid, Zahlungserinnerung, Mahnung… Kostet alles Geld und Arbeit.
    Immer wenn mir langweilig ist und ich ein bisschen Zeit habe lege ich so drei, vier neue Nutzer an – funktioniert einwandfrei!
    Meine blöden linksgrünen Nachbarn mit ‚Refugee-Welcome‘ Aufkleber am Briefkasten kämpfen seit Wochen damit, der GEZ klar zu machen, das bei ihnen kein Schmul Schubiak wohnt! *LOL*
    Ich empfehle bei solchen online Guerillia-Aktionen immer die Nutzung des Tor-Browsers mit falscher IP-Adresse.
    ———————————————————————
    Wie geil ist das denn!
    Das ist wirklich ein super Tipp.
    Jetzt muss ich nur noch schauen wie ich diesen TOR Browser nutzen kann.
    Seit Dezember 2017 ist bei mir die Glotze aus.
    Die können mich nicht zwingen ihren gesendeten Schwachsinn anzuschauen.
    ————————————————————
    Im Torbrowser geht das nicht sicher! Auf der GEZ-Anmeldeseite https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/formulare/anmelden/index_ger.html kommt im TOR-Brwoser diese Meldung „Diese Seite enthält Informationen und Funktionen, die nur mithilfe von JavaScript verfügbar sind. Bitte aktivieren Sie JavaScript, um alle Funktionen von http://www.rundfunkbeitrag.de nutzen zu können. “

    In der höchsten Sicherheitsstufe ist Javascript abgeschaltet und das ist zur eigenen Sicherheit auch unbedingt erforderlich.

    Aber einen anderen Tip gibt es, wenn man das nicht vom eigenen Anschluß aus riskieren will (und das sollte man nicht): Nutzt die linken „Freifunk“-Inseln, mit denen sie überall dia Asylanten unterstützen. Es gibt regional unterschiedliche Seiten, die man bei Google mit „Freifunk“ und dem Namen der Stadt findet, dort sind die Standorte auf Karten genannt, einfach mit dem Handy ins offene WLAN namens Freifunk einbuchen und die linksgrünversifften neuen Zahlknechte anmelden mit ihrer „Zweitwohnung“ :-)))
    ———————————————————————
    Danke für den Tipp mit diesen Freifunkinseln. Das hatte ich nicht gewusst.
    Ob Sie es nun glauben oder nicht aber ich besitze kein Handy.

  125. die Handhabung ist in jedem Bundesland anders
    daher wenig sinnvoll, sich gegenseitig Tips zu geben
    klar, wer sich gern mit sowas beschäftigt….

  126. Keine ganz so gute Idee, wie es scheint.
    Denn:
    Je mehr Melkesel das machen, desto mehr Verwaltungs- und Personalkosten entstehen. Wer soll die bezahlen?
    Mit einer „unvermeidlichen“ Erhöhung der Zwangsabgabe werden die zuletzt von allen Melkeseln abGEZockt.

  127. .

    Betrifft: Qualität des GEZ-Fernsehens

    .

    1.) Wissenschafts-Sendungen: hervorragend

    2.) Kultur-Sendungen: Licht (wirklich gut). Und Schatten (Schatten, weil linkslastig)

    3.) Talkshows, Nachrichten-TV = politische Gehirnwäsche / linkspopulistische Indoktrination

    .

  128. Vielen Dank für die Tipps. Die sind wirklich brauchbar.

    Wenn man diesem kriminellen Schutzgeldeintreibungs-Verein schreibt, dann kann man das auch direkt an den Geschäftsführer tun, Persönlich. Soll dieser Schmarotzer doch auch mal was tun für sein aus Zwangsbeiträgen finanziertes Gehalt. Wird spaßig. Den Typen kann man auch mit Anfragen diverser Art nerven.

    Außerdem sollte man vermeiden, die zugeteilte GEZ-Sklaven Kontonummer zu verwenden, das erinnert mich irgendwie an diese Nummer, die KZ-Häftlingen in den Arm tätowiert wurde. Sorry, aber der Vergleich drängt sich bei dieser militant-faschistischen Art, wie diese GEZ mit den Bürgern umgeht geradezu auf.

    So eine Art der Finanzierung des Staatsfunks und -fernsehens gab es noch nicht mal bei den braunen Nazis in der Zeit von 1933 bis 1945. Da ist man heute schon einen gewaltigen Schritt weiter. Gleichzeitig behauptet man im Staatsfernsehen, dass unser Land ohne eben dieses Staatsfernsehen innerhalb kürzester Zeit in die nächste faschistische Diktatur abgleiten würde. Ungeheuerlich.

    Man kann die GEZ auch mit einem monatlichen Dauerauftrag für die Zwangsgebühr bezahlen, das ist relativ bequem und nervenschonend und das mögen diese Zecken auch nicht so gerne, werden da aber kaum anfangen einen mit Mahnverfahren oder ähnlichem zu nerven. Hauptsache man macht es denen so schwer wie möglich, an die Kohle zu kommen.

  129. Mein Tip, beim Einwohnermeldeamt abmelden und ins Ausland ziehen. Kein anderes Land innerhalb und ausserhalb dr EU treibt Fernsehgebuehren so rigoros ein wie Deutsch;and. Nestes Beispiel ist Grossbritannien. Der BBC gehen Millionen an Gebuehren verloren weil sich viele Haushalte ueber Private Fernsehkanaele oder das Internet versorgen und Eine rechtliche Handhabe hat der BBC auch nicht dagegen. Ich kenne kein Land in dem ich bereits gelebt habe wo ein grosses Theater um Fernsehgebuehren gemacht wird wie Germoney. Aber klar, wenn man Goldstuecke versorgen muss und sonstige Gruenlinke Idiotieprojekte finanzieren muss bleibt nichts uebrig fuer ein anstaendug informatives erschwingliches Fernsehangebot. Wieso wird nicht fuer SAT1, Pro7 und wie sie nicht alle heissen Zwangsgebuehren kassiert?

  130. – die GEZ hat keine Inkassogenehmigung

    – die GEZ ist nur das Postfach Postanschrift für die Rundfunkanstalten im Prinzip dürften die gar nichts
    – die GEZ ist keine Firma, kein Verein, keine GmbH, sie ist nirgends eingetragen, sie ist nicht rechtsfähig laut Gerichtsurteil eines Oberlandesgerichts
    – das Finanzamt darf die Rundfunkabgabe nicht eintreiben, da es KEINE Steuer ist
    – Art. 2
    Ausnahmen vom Anwendungsbereich, bayerisches Verwaltungsgesetz:
    (1) 1Dieses Gesetz gilt nicht für die Tätigkeit der Kirchen, der Religionsgemeinschaften und der weltanschaulichen Gemeinschaften sowie ihrer Verbände und Einrichtungen. 2Das Gesetz gilt auch nicht für die Anstalt des öffentlichen Rechts „Bayerischer Rundfunk“
    – die Rundfunkanstalten sind KEINE Verwaltung, da für die Rundfunkanstalten das Verwaltungsgesetz nicht gilt. Also dürfen die Rundfunkanstalten Keine Zwangsvollstreckenungen selbst veranlassen, das ist absolut rechtswidrig (sie machen das zwar aber es ist rechtswidrig). Die Rundfunkanstalten sind keine Verwaltung, es gibt keine Beamten, keine Gehaltstufen für Beamte, die Rundfunkanstalten bezeichnen sich selbst als „Firma“ und stellen Rechnungen aus. Keine Verwaltung stellt eine „Rechnungen“ aus sondern „Gebührenbescheide“ die Rundfunkanstalten vergeben freihändig Aufträge für die eine Verwaltung eine Ausschreibung machen müßte

  131. Was für eine dümmliche „Anleitung“. Unter Vorbehalt zu zahlen z.B. bringt die Beiträge nicht wieder zurück. Gibt es denn hier keinen einzigen im Verwaltungsrecht gebildeten Menschen, der diesen Unsinn geraderücken kann? Auf dieser Seite wimmelt es ja nur so vor Unkenntnis und Kindergartenniveau, furchtbar.

  132. Seit 2013 – als die Haushaltszwangssteuer eingeführt wurde – noch nicht einen müden Pfennig an diesen faschistoiden Drecksverein überwiesen.

  133. Ursuppentuete 29. April 2019 at 09:32
    Auf jedem Brief vom Service ungeöffnet die eigene Adresse durchstreichen und den Brief in den nächstgelegenen Briefkasten werfen funktioniert bei mir seit über einem Jahr prima.

    ——————

    Oder „Unbekannt verzogen“ oder „Empfänger verstorben“ draufschreiben. Dann müsste die GEZ erstmal eine Anschriftenermittlung einleiten, was ein erheblicher finanzieller Aufwand bedeutet. Deshalb lassen sie es meistens bleiben.

    Und falls sie es doch tun, und rausfinden, dass das nicht stimmt — das konnte ja jeder draufgeschrieben haben. Wenn sie dann Kostenforderungen erheben, sich weigern, diese zu bezahlen. Wer letztendlich dann doch zahlt, lässt einfach alle Mahngebühren und sonstige Kosten weg. Die müssten sie dann extra einklagen — und das werden sie wohl kaum tun.

    Kommt ein GEZ-Fuzzi ins Haus, zeigt man ihm den alten Anmeldebescheid. Will er Kontoauszüge sehen oder eine Zahlungsüberweisung der letzten Rechnung: „Tut mir Leid, habe ich weggeworfen / kann ich grade nicht finden, usw.“

    Da passiert dann gar nichts. Sie werden garantiert nicht hingehen, und den Zahlungsnachweis irgendwie juristisch durchsetzen.

    Außerdem werden die GEZ-Fuzzis nicht gezielt zu euch ins Haus geschickt — viel zu großer Aufwand. Die machen von Haus- zu Haus überprüfung.

    Selbst wenn sich jemand weigert, dem GEZ-Fuzzi die Anmeldung zu zeigen, guckt der Fuzzi dumm aus der Wäsche.

  134. schrottmacher 29. April 2019 at 10:03
    Der leitfaden ist zwar gut, hat aber einen Haken: Der normale Angestellte, der 8 Stunden täglich arbeitet und dazu eine Familie zu bespassen hat, hat eben kaum Zeit um einen solchen Verwaltungsvorgang sinnvoll zu pflegen. Man sollte sich da schon auskennen und gewisse Fristen einhalten, damit es keine Mahngebühren oder gar Vollstreckungsversuche gibt. In jedem Fall benötigt man einiges an Zeit um die entsprechenden Briefe zu schreiben und diese dann belegbar dort hin zu senden.
    Für einen Freak sicherlich kein Problem, für den 08/15 Bürger schon.

    —————————-

    Zahlen muss man letztendlich doch. Aber es geht eben darum, für die den Verwaltungsaufwand möglichst hoch zu halten.

    Der höhere Verwaltungsaufwand beginnt schon damit, dass man nicht abbuchen lässt.
    Dann lässt man sich ersteinmal eine Rechnung schicken und eine oder zwei Mahnungen. Das dauert ein paar Wochen oder Monate.

    Dann zahlt man für das Quartal — ohne Mahngebühren, falls welche erhoben wurden.

    Und das nächste mal macht man es wieder so.

    Man hat lediglich den Aufwand, dass man überweisen muss.

  135. Ich fahre seit drei Jahren mit „unbekannt verzogen“ gut. Sie schicken die Briefe zwar immer wieder an die selbe Adresse, eben weil sie keine andere haben, aber ich schicke sie eben gleich wieder zurück.

    Falls irgendwann dann ein Schreiben von anderer Stelle, z.B. Gericht kommen sollte, behaupte ich schlichtweg, ich habe keine gekriegt. Natürlich wird die Frage auftauchen, warum habe ich nicht von selbst gezahlt habe? — Vergessen.

  136. Ganz wichtiger Beitrag, dieser Artikel, bitte noch mal nach oben heben.

    Wir müssen zum Angriff übergehen statt nur unsere Zahlungsunwilligkeit zu verteidigen. Die kostenlose Selbstauskunft (Nr. 8) ist so ein Angriff, der gerade mal 0,70€ Porto+1 Briefumschlag+1 Blatt DIN A4+Druckerschwärze kostet. Das ging bei mir heute raus:
    Name
    Anschrift
    Datum

    Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio
    Freimersdofer Weg 6
    50829 Köln

    Betr.: Auskunft nach Artikel 15 DSGVO

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auf der Grundlage von Artikel 15 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verlange ich hiermit Auskunft darüber, ob bei Ihnen personenbezogene Daten über mich gespeichert sind. Falls dies der Fall ist, verlange ich Auskunft über die Informationen nach Artikel 15, Absätze 1 und 2 DSGVO. Bitte stellen Sie mir die gewünschten Informationen gemäß Artikel 12 Absatz 3 DSGVO innerhalb eines Monats nach Eingang dieses Antrags zur Verfügung. Bei Nichtbeachtung meiner Forderung werde ich mich an eine Datenschutzbehörde wenden. Zudem behalte ich mir weitere rechtliche Schritte vor, die auch die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen nach Artikel 82 DSGVO umfassen.
    Mein Name: Siehe oben
    Mein Geburtsdatum: Geburtsdatum
    Meine gegenwärtige Anschrift: Siehe oben
    Meine vorherige Anschrift: ggf. vorherige Anschrift

    HOCHACHTUNGSVOLL
    Unterschrift

  137. Es ist leider wie bei den patriotischen Demos, kaum einer geht hin. Als sinnvoll würde ich in dieser Hinsicht sehen, dass Tausende, besser noch mehr, die Zwangsgebühren verweigern und als Grund angeben, dass sie nicht mehr die von den indoktrinativen Hetz, Lügen und Diffamierungsregimemedien unterstützte weitere Versklavung, Ausbeutung, Bevormundung, Schikanierung, Verblödung und Vernichtung des deutschen Volkes, somit auch die eigene, unterstützen und finanzieren. Das ist doch eigentlich nur zu verständlich. Nur leider gibt’s bei den Deutschen Patrioten kaum Einigkeit und Entschlossenheit, Mut.

    Hier die Initiative rundfunk-frei.

    https://rundfunk-frei.de/

  138. Barzahlung oder anderwärtig ist gehopft wie gesprungen.
    Fakt ist die wollen dein Geld, um so höher der Aufwand
    um so höher die Beiträge.
    Eigentlich wollen wir gar nix Zahlen nur dazu seid ihr hier falsch.
    PI hatte bereits dazu brauchbare Tipps erhalten aber die alle in
    der Tonne versenkt. Nicht wegen der Tipps sondern wegen der
    Erkenntnis daraus, den man müsste Farbe bekennen,
    oder Ross und Reiter benennen.

  139. Ach übrigens, ich habe keinen Fernseher und musste ein Jahr GEZ zahlen, obwohl ich nachweislich nicht über Antenne (wg. Umstellung auf Digital) empfangen konnte, und mein Fernseher kaputt war. Sie haben die Abmeldung verweigert mit der Begründung, der Verbleib des Fernsehers sei unbekannt. Dummerweise hatte ich ihn ein paar Tage vorher weggeworfen, sonst hätte ich ihn unfrei nach Köln geschickt.

    Man muss auch zahlen, wenn man einen Computer mit Internet hat, mit dem man sich theoretisch in die erste und zweite Reihe (im Kino sind das die billigsten Plätze) setzen könnte.

    Das nennt sich in der GEZ-Anmeldung so ähnlich wie „moderndes digitales Empfangsgerät“.

    Aber ehrlich, wer weiß schon, dass damit ein Computer gemeint ist? Üüüüch jedenfalls nicht, und habe es deshalb nicht angekreuzt.

  140. Sand_ins_Getriebe 30. April 2019 at 14:28

    ——————–

    Sofern Du die Brief-Anrede genau so schreibst, wie hier, darfst Du mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

    Die Anrede MUSS ZWINGEND
    „Sehr geehrte Damen und Herren,“
    lauten!

    auch in eMails. „SG D&H“ geht nicht. Auch „Hallo“ nicht.

    Am Schluß muss es ZWINGEND
    „Mit freundlichen Grüßen“
    lauten.
    „Akzeptiert wird auch noch das antike „Hochachtungsvoll“, selbst wenn man das heute eher als Hohn betrachtet.
    Eventuell wird auch in eMails „MfG“ akzeptiert. Aber nur eventuell. Bei einem Bewerbungsschreiben wäre dies z.B. tödlich.

  141. HG5
    30. April 2019 at 18:22

    ——–
    Ich hatte in meinen diversen Schreiben mit denen schon mehrere Formulierungen, meist Anrede „Damen und Herren“ (ohne „sehr geehrte“) und Schlußsatz „Ohne Gruß“. Wer will mir vorschreiben, den Geßlerhut, die Abzocker zu grüßen? Ich lasse sie in jedem Brief meine Verachtung spüren, aber eben gerade nicht in strafrechtlich relevanter Weise (Beleidigung), sondern in legaler Geringschätzung. Genau deswegen habe ich diesmal auch „hochachtungsvoll“ in Großbuchstaben geschrieben. Diese Parasiten müssen spüren, daß sie charakterlich ganz unten sind wo sie vom Blut und Schweiß des Volkes absaugen. Und ne Anzeige ist das eine, eine Ermittlung würde wegen Lächerlichkeit (Geringfügigkeit) eingestellt werden.

    Ich gebe aber gern zu, daß man erst im Laufe der Zeit mutiger gegen die GEZ wird. Ich setze darauf, daß es schon viel zu viele sind, die Sand ins Getriebe schütten und als Dipl.-Ing. lasse ich mich da von diesem Lumpenstaat nicht einschüchtern. So viele freie Plätze im Knast gibt es ja gar nicht, daß sie jeden GEZ-Boykotteur und jeden Kritiker einknasten können. Zumal dann meine Steuergelder für diesen Drecksstaat wegfielen.

  142. Nachtrag: Bei einem Bewerbungsschreiben macht man das natürlich nicht. Aber bei der GEZ anzuheuern käme mir wohl nie in den Sinn ?

Comments are closed.