Melody Sucharewicz versucht der medialen und politischen Anti-Israel-Propaganda Fakten entgegenzuhalten

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Dieser Artikel ist auch eine Replik auf Kewils Beitrag zum USA-Iran-Konflikt von heute Nachmittag – Die in München geborene und aufgewachsene Melody Sucharewicz war 2006 für ein Jahr als Sonderbotschafterin das schöne Gesicht Israels. Die Moderatorin und Politikberaterin zeigt in einem aktuellen Artikel für die Jüdische Rundschau auf, dass es eine immense Diskrepanz zwischen der gesellschaftspolitischen Realität in Israel und ihrer Darstellung sowie Wahrnehmung vor allem in Europa gibt. Man könnte es auch so ausdrücken: Linksgrün tickende Medien und Politiker tun dem einzigen demokratischen Staat im Nahen Osten massiv Unrecht.

Die absolute Mehrheit der israelischen Bevölkerung wünschte beispielsweise den Palästinensern ihren eigenen Staat, aber 56 Prozent von ihnen seien der Meinung, dass die Zweistaatenlösung nicht realisierbar ist. Dies hat mit der realistischen Einschätzung der radikalen Ziele dieser Moslems zu tun, die am liebsten die Juden ins Meer werfen würden und auf dem israelischen Gebiet einen islamischen Scharia-Staat errichten wollen. So wie es eben die Ideologie des Politischen Islams vorschreibt.

So habe der damalige Ministerpräsident Ehud Barak im Jahr 2000 PLO-Chef Arafat in Camp David einen palästinensischen Staat mit Ostjerusalem als Hauptstadt und über 97 Prozent der Westbank auf dem Tablett serviert. Der Dschihad-Fanatiker habe aber abgelehnt und sich dafür auch noch mit der Zweiten Intifada bedankt, bei der 1400 Israelis von Terroristen ermordet wurden.

Keiner sollte Israel selbstgerecht dafür verurteilen, dass es sich gegen geradezu wahnsinnige Todfeinde zur Wehr setzt. Wenn auf Deutschland an einem Wochenende 700 Raketen niederprasseln würden, wäre ich auf die Reaktion der hiesigen Palli-Versteher gespannt, die von Israel dafür immer grenzenlose Toleranz und Verständnis einfordern.

An dieser Stelle möchte ich auf den am Mittwoch Nachmittag hier auf PI-NEWS erschienenen Artikel von Kewil über den sich zuspitzenden USA-Iran-Konflikt eingehen, mit dessen zentralen Aussagen ich nicht einverstanden bin. Denn im Iran sitzen die gleichen Todfeinde Israels und der Juden wie in Gaza und in vielen anderen islamischen Staaten auch. Sie sind natürlich auch unsere Feinde, denn im Islam gelten alle Nicht-Moslems als zu unterwerfende Untermenschen.

Die USA unter Trumps Führung sind keineswegs „Imperialisten“, die glaubten, ihnen „gehöre die Welt“, sondern sie greifen vielmehr dort ein, wo Gefahr im Verzug ist, und das ist im Iran zweifellos der Fall. Die Amerikaner wollen auch nicht „auf Teufel komm raus“ einen Krieg mit dem Iran, und erst Recht wollen sie nicht das Land in einen „failed state“ wie den Irak zerbomben. Trump hat sich daher auch aus Syrien zurückgezogen, da er weiß, dass Putin dort alles richtig macht, indem er den Islamischen Staat konsequent bekämpft und Assad unterstützt.

Natürlich machen die USA als weltweit agierende Supermacht auch Fehler und die Kriege gegen den Irak und Libyen haben sich im Nachhinein auch als solche erwiesen. Es zeigte sich, dass die islamischen Urkräfte sofort freigesetzt werden, wenn die knallharte Hand des Diktators weg ist. Spätestens nach diesen beiden Einsätzen dürfte klar sein, dass es fast unmöglich ist, in einem islamischen Land mit seinen immer vorhandenen vielen religiösen Hardlinern so etwas wie eine Demokratie aufzubauen.

Aber im Iran, das noch bis 1979 ein westlich geprägter Staat war, könnte man es sich vielleicht noch am ehesten vorstellen, dass eine Wiederherstellung des vorherigen Zustands möglich wäre. Weite Teile des iranischen Volkes, das uns Europäern sehr viel näher steht als die arabischen, würde eine Befreiung vom knechtenden Mullah-Regime möglicherweise begrüßen, vor allem auch die gegen das Kopftuch und die Unterdrückung rebellierenden Frauen.

Die USA wollen derzeit aber offensichtlich nur den Druck auf das iranische Mullah-Regime erhöhen, denn einem totalitären Staat kann man nur auf diese Weise begegnen, wenn man etwas erreichen will. Appeasement führt immer in die Katastrophe, das lehrt ein Blick in die Geschichte.

Den USA sollte man jetzt in der Auseinandersetzung mit dem islamfaschistischen Regime den Rücken stärken, statt ihnen in den Rücken zu fallen. Trump ist sicherlich kein Präsident, der sich von angeblichen „Kriegstreibern im tiefen Staat“ oder einem „militärisch-industriellen Komplex“, der nach Kewils Einschätzung auch noch „am liebsten Russland und China zerbomben“ würde, irgendetwas vorschreiben lässt, was nicht in seinem Sinne ist. Kewil wirft auch Netanjahu und seinen Anhängern in Israel vor, schon lange „Propaganda“ für einen „Krieg mit dem Iran“ zu machen.

Doch Netanjahu weiß vielmehr sein Volk vor einer tödlichen Gefahr zu schützen, wie auch Trump, aber völlig anders als Merkel und die in der EU herumfuhrwerkenden Islam-Appeaser. Die Scharfmacher im Iran lassen keine Gelegenheit aus, Israel die Vernichtung anzukündigen, was sie auch schriftlich auf ihren Raketen festhalten. Die sie natürlich am liebsten noch mit Atomwaffen bestücken würden, woran sie vermutlich auch mit Hochdruck arbeiten. Wie naiv muss man sein, um diesen Typen abzunehmen, dass sie nur für die „friedliche Nutzung der Atomenergie“ forschen würden?

Zurück zu Melody Sucharewicz, die Netanjahus politische Leistungen sehr positiv beurteilt:

Wenn es um politisches Talent geht, hat Netanjahu den Titel »King Bibi« verdient. Er ist ein gigantischer Stratege und wenn Wahlkampf eine Sportkategorie wäre, hätte er längst die Goldmedaille. (..)

Noch eine Zutat seines Siegercocktails: Netanjahus Erfolge in der internationalen Arena. Wie Supermario hat er in den Wochen vor der Wahl die Goldschätze eingesammelt. Von Trumps Anerkennung der Golanhöhen als israelisches Territorium, Bibis zeremoniellen Empfang im Kreml, dem Staatsbesuch von Präsident Bolsonaro in Jerusalem hin zur Anerkennung der iranischen Revolutionsgarde als Terrororganisation durch die USA.

Ein wichtiger Aspekt kommt hinzu: Israel unter Netanjahu geht es gut: die Wirtschaft boomt, bei einem stabilen Wachstum von über drei Prozent und über 6000 Startups pro Kopf, die eine internationale Erfolgsgeschichte nach der anderen landen.

Außerdem schätzen die meisten Israelis Netanjahus couragiertes Auftreten in Bezug auf Iran: die »Intelligence Exposures«, mit denen er die absurde Behauptung des Regimes bloßstelle, das Nuklearprogramm verfolge friedliche Zwecke.

Das neuralgische Thema: Sicherheit. Trotz andauernder Terrorwellen, galten die letzten vier Jahre unter Netanjahu seit dem Gaza Krieg 2014 als relativ ruhig. Bis zu diesem Wochenende, an dem 700 Raketen auf Israels Süden prasselten und vier Israelis töteten. Pragmatismus und Stärke Israels Verteidigung haben einen Krieg verhindert.

Niemand in unserem wohlstandsverwöhnten und teilweise geistig degenerierten Volk kann sich auch nur ansatzweise vorstellen, was die Israelis unter dem andauernden Bombenterror von Hamas, Islamischer Dschihad & Co. durchmachen müssen. Ich war 2010 dort und habe die beton-ummantelten Bushaltestellen gesehen, die Schulen, die mehr an Hochsicherheitstrakte erinnern und die Berge der eingeschlagenen Raketen, die vom Gaza-Streifen unter „Allahu Akbar“-Geschreie abgeschossen werden. Sucharewicz berichtet über den jüngsten Terror:

Allein im letzten Jahr verübte die Hamas Tausende Attentate gegen Israel: 1500 Raketen und Mörsergranaten, hunderte davon im Wahlmonat, 600 Molotowcocktails, 18 Schießattacken, Dutzende Messerattacken, 2000 entfachte Brände durch Terrordrachen und Ballons, die 3500 Hektar an Land zerstörten und fast zehn Millionen Dollar an Schaden verursachten. Allein in dieser Zeit: 17 israelische Terroropfer, darunter ein vier Tage altes Baby, dessen hochschwangere Mutter von einem Terroristen angeschossen wurde, als sie an der Bushaltestelle wartete.

Anfang Februar, ging die 19-Jährige Ori Ansbacher in einem Wald südlich von Jerusalem spazieren. Ein Hamas-Anhänger, der nach Israel eindrang, um ein Terrorattentat zu begehen, sah sie, vergewaltigte und erstach sie.

Die Grausamkeit nimmt kein Ende. Die Terrorattentate gegen Israel nehmen kein Ende. Die Absurdität mit der Israel zu kämpfen hat auch nicht. Einerseits ist Israel eine Schutzwand der westlichen Demokratien, und verteidigt die Werte, die Europa sich so schwer erkämpft hat. Andererseits verpasst Europa Israel eine Ohrfeige nach der anderem auf dem UN?Parkett.

Und die EU finanziert den Islamterror auch noch:

Alleine 2018 wurden 138 Millionen Dollar an Terroristen gezahlt. Eine von EU?Steuergeldern mitfinanzierte Belohnung für Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und ein enorm effektives Kapital für den nächsten Anschlag.

Anstatt, dass Macron von Abbas forderte, diesen Wahnsinn zu stoppen und das Geld in die Zukunft der Palästinenser zu investieren, bittet er Netanjahu, den Terror-Geldhahn gegen die eigene Bevölkerung wieder aufzudrehen.

Europa muss diesem Fiasko ein Ende setzen. Europäische Staaten, die den Terror in Sri Lanka aufs schlimmste verurteilen, und den Hamas Terror gegen Israel schweigend hinnehmen, bestärken damit die islamistische Ideologie der Hamas. Die gefährdet Europa genauso wie Israel. Ein seltener Hoffnungsschimmer: die deutliche Verurteilung des Raketen-Terrors der Hamas durch die EU am Samstag.

Natürlich ist das Verhältnis zwischen Israel und Europa alles andere als nur strapaziert. Die wirtschaftliche und wissenschaftliche Kooperation boomt und Israel steht an der Seite Europas im Kampf gegen den Terror. Israel beliefert Europa mit Informationen und die Zusammenarbeit der Sicherheitsdienste ist intensiv.

Hier der gesamte sehr lesenswerte Artikel von Melody Sucharewicz in der Jüdischen Rundschau. Man kann nur sagen: Lang lebe Israel. Lang bleibe Trump im Amt. Und baue seine Unterstützung für Israel aus, genauso wie die noch klar denkenden Regierungschefs in Europa, allen voran Viktor Orban in Ungarn. Und alle zusammen sollten die Masseneinwanderung von Moslems unverzüglich beenden.

Jeder sachkundige Islamkritiker weiß, wo der Feind sitzt. Langfristig sollten alle nicht-islamischen Staaten begreifen, dass sie eine gemeinsame Front bilden müssen, um den sich immer weiter ausbreitenden Politischen Islam wirkungsvoll eindämmen, bekämpfen und letztlich besiegen zu können. Dann wäre eine der größten Ursachen für Kriege und Terror beseitigt. Ein seines weltlichen und politischen Bestandteils entkernter rein spiritueller Islam wird dann auch keine Probleme mehr verursachen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Rund 950 Hisbollah-Mitglieder sind laut VS in Deutschland aktiv, pflegen „anschlagsfähige Strukturen. Die Bundesregierung sollte sich dringend mit einem Verbot der Terrororganisation befassen. Die Unterscheidung der Hisbollah in einen politischen und militärischen Flügel ist eine Fiktion. Deutschland sollte dem britischen und dem niederländischen Beispiel folgen.

    Der Iran ist der größte Terror-Finanzierer der Welt. Warum weiß Kewil das nicht? Hier ein paar Zahlen zum Thema „Frieden und Sicherheit“: der Iran zahlt 700 Mio USD p.a. an die *Hisbollah und gibt historisch etwa 100 Mio USD p.a. für **palästinensische Terrorgruppen aus. Wirklich eine tolle Bilanz!

    *Hisbollah
    https://www.thenational.ae/world/the-americas/iran-pays-hezbollah-700-million-a-year-us-official-says-1.737347

    **HAMAS & Jihadisten:

    https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5321985,00.html

  2. Hier anschauliches Video… von RT.

    Iran stellt neue Mittelstreckenrakete vor

    Der Iran hat wenige Tage vor dem 40. Jahrestag der islamischen Revolution eine neue Mittelstreckenrakete vorgestellt. Die Boden-Boden-Rakete „Desful“ mit einer Reichweite von 1.000 Kilometern sei in einer unterirdischen Fabrik präsentiert worden, meldete die Nachrichtenagentur Isna. In der Produktionsstätte würden ballistische Raketen für die Revolutionsgarden, eine Eliteeinheit des Militärs, hergestellt. Der Ort der Fabrik wurde geheim gehalten.

    https://youtu.be/i44h5zSF2iE

  3. Mister „Ich hasse die AfD“ Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt, hat sich mal wieder klar gegen Hate Speech ausgesprochen:

    „Am Donnerstag spielen wir in London. Da geht es gegen Chelsea. Und da werden wir die Scheiß-Hütte bei denen anstecken!“,

    https://web.de/magazine/sport/fussball/europa-league/eintracht-frankfurt-praesident-peter-fischer-brennen-sicherungen-33732294

    Ja ja, Wasser predigen und Wein saufen. Im Falle des bekennenden Alkoholikers Fischer eher Wodka, Gin und Weinbrand. Was für ein Vollidiot.

  4. Krass! Deutschland hat ein „Atomprogramm“ (!) mit dem Iran?

    Andrea Nahles (SPD: Das Atomprogramm mit Iran ist eine historische Errungenschaft. Gemeinsam haben wir einen Weg zu Frieden und Sicherheit gefunden. Trump und die Hardliner in Teheran setzen das gerade aufs Spiel. Wir in Europa müssen auf diplomatischem Wege alles dafür tun, den Frieden zu wahren.

    https://twitter.com/AndreaNahlesSPD/status/1126043450128982017

  5. Deutschland hat dem Iran geholfen Atommacht zu werden. Nachdem Deutschland die Raketen der Hamas und Hisbollah finanziert… finanziert Deutschland auch das ATOM-Programm des Iran… das ist eine logische und stringente Fortsetzung der SOZIALISTEN von 1933-45. Deutschland bleibt bei seinem Vertrag mit dem faschistischen Mullah-Regime:

    https://pbs.twimg.com/media/D6G8R0SWkAEDTSX.png

  6. Zwei Punkte:

    1. Es gibt nicht „Die Amerikaner“. Sollte jedem klar sein – heisse ich etwa Merkel?
    2. Saudis und Emirate sind keinen Tupfen besser. Sind halt „der andere Clan“.

  7. Freya- 9. Mai 2019 at 17:18

    Hier anschauliches Video… von RT.

    Iran stellt neue Mittelstreckenrakete vor

    * * * * *

    Ja dürfen die das überhaupt?
    Das kann doch nicht wahr sein!
    Womöglich mit einem atomwaffenfähigen Sprengkopf?
    Da muss sofort präventiv gehandelt werden!

  8. Viele linke Politiker aus Europa halten zu Terroristen (Palis und andere Moslems). Israel ist denen egal.

  9. @ Freya- 9. Mai 2019 at 17:24

    Andere bringen wir zur Atommacht, aber steigen selbst aus der Atomenergie aus. Sehr seltsam.

  10. Kathrin Schmidt wird von der Staatsanwaltschaft in Sizilien womöglich wegen „Beihilfe zur illegalen Einreise“ angeklagt.Bis zu 20 Jahren Haft sind dafür als Strafmaß vorgesehen, dazu drohen bis zu 15.000 Euro Geldbuße pro nach Italien gebrachte Person. Insgesamt haben die Menschenschlepper der „Iuventa“ etwas mehr als 14.000 Menschen zur illegalen Einwanderung verholfen. Sechzehnmal ist die Iuventa dafür ausgelaufen. Bei sieben dieser Missionen war Schmidt an Bord. http://taz.de/Seenotrettung-im-Mittelmeer/!5592061/ Es wäre zur Generalprävention gut wenn die Schlepperin zumindest für den von Italien erlittenen volkswirtschaftlichen Schaden haftbar gemacht wird.

  11. der Judenhass ist dem Sozialismus eben eigen. Egal ob nationalem, oder internationalem Sozialismus.

  12. By the way, weiß das einer: Was ist eigentlich mit den 10.000 Negern geschehen, die Netanyahu (Richtung Europa) loswerden wollte? Gab es hierzu öffentlich nachvollziehbare Handlungen? Und in Israel/Tel Aviv müsste eine massenhafte Ausweisung ja für Jedermann wahrnehmbar sein, da alleine am angrenzend zum „In-Viertel“ Florentin ja die Ghettos angrenzten…

  13. Was will man schon von Merkel und den anderen BRD-Alt-Politikern erwarten. Die kungeln doch alle mit den Moslembrüdern! Trump ja die Moslembrüder zur Terrororganisation erklären. Wenn es soweit ist, dann sind alle BRD-Alt-Parteien Terrororganisationen. 🙂

    Ich kann das iranische Regime nicht leiden, aber ein Krieg gegen den Iran wäre Deutschlands sofortiger Untergang. Neben Millionen Iranern würden sich auch die Millionen Afghanen im Iran auf den Weg nach Germoney machen.

  14. ein vier Tage altes Baby, dessen hochschwangere Mutter

    Bei aller Liebe, aber das kann wohl auch eine Israelin nicht.

  15. An dieser Stelle möchte ich auf den am Mittwoch Nachmittag hier auf PI-NEWS erschienenen Artikel von Kewil über den sich zuspitzenden USA-Iran-Konflikt eingehen, mit dessen zentralen Aussagen ich nicht einverstanden bin.

    Lieber Herr Stürzenberger,

    ich habe im anderen Strang schon zwei Kommentatoren, die ebenfalls ihr Missfallen über diesen Artikel ausgedrückt haben, gebeten, das näher zu erläutern. Es kam keine Antwort. Es wäre aber wirklich schön, wenn Sie das tun könnten, falls Sie mitlesen.

    Kewils Artikel lässt sich auf zwei Aussagen runterbrechen:

    1. Lageanalyse: Kewil vermutet, dass die USA einen Militärschlag gegen den Iran unternehmen werden.
    2. Meinung: Kewil findet das nicht gut.

    Wo stimmen Sie jetzt nicht überein? Halten Sie die Lageanalyse für falsch, d.h. denken Sie „Nö, das passiert nicht“? Oder finden Sie einen Krieg gegen den Iran wünschenswert?

  16. Matrixx12 9. Mai 2019 at 17:19

    Hoffentlich „haut“ Chelsea heute Frankfurt richtig eins in die „Visage“. So 10:0 für Chelsea. 😉

    Mittlerweile sind alle BRD-Profifußballvereine mehr oder weniger antideutsche Vereine. Bin ich froh, dass ich mich schon vor vielen Jahren vom politischen BRD-Fußball verabschiedet habe.

  17. Herr Stürzenberger, danke für Ihre überzeugende Kritik an dem gestrigen Geschwätz von Kevin, nein Kewil.

  18. In Bezug auf unsere jüdischen/israelischen Freunde schäme ich mich für die derzeitige deutsche Politik in Grund und Boden. Den ersten Verrat, die unseligen Verbrechen der Drecksnazis, an unseren jüdischen Mitbürgern haben wir weder zu verantworten, noch konnten wir ihn, den Verrat, verhindern. Wir sind zu großen Teilen nach 1930 geboren. Schuld am zweiten jetzigen Verrat trägt JEDER, der nicht patriotisch die einzige Partei wählt welche die Staatsraison zum Schutze Israels mitträgt. Der Pakt wird von den Altparteien verraten. Die ganzen Pseudolinken widern mich mit ihrem unberechtigten Hass auf Israel nur noch an. Drum Deutsche Adler kämpft vereint mit dem Löwen Judäa unseren israelischen Freunden vereint gegen die faschistische afro-arabische Bestie. Liebe Israelis ihr habt aus Wüste in harter Arbeit fruchtbares Land gemacht. Bitte macht aus dem Gazastreifen einen lieblichen Garten. Mit vielen Gartenbesichtigungen, da bin ich ein Freund von. Wenn ich bei der Gartenarbeit helfen darf brauche ich nur ein Mandat und das geeignete Werkzeug. AfD, AfD am 26.05.2019.

  19. Starost 9. Mai 2019 at 18:11

    „. . . ein vier Tage altes Baby, dessen hochschwangere Mutter . . .“

    Bei aller Liebe, aber das kann wohl auch eine Israelin nicht.

    * * * * *

    Was geht bei einer kriegerischen Auseinandersetzung,
    bei einem bewaffneten Konflikt zuerst verloren?

    D I E W A H R H E I T !

  20. Ach so ich würde dann auch die nächste Maschine nehmen. Ich wär hier so schnell weg, dass meine Unterhose den nächsten Flieger nehmen müsste. Nur um Euch israelischen Freunden gerne bei der Gartenarbeit zu helfen.

  21. Mit Verlaub, aber ich kann’s inzwischen nicht mehr hören, sehen und auch nicht lesen!
    Jede Religion, jedes Volk, jeder Staat auf Gottes Erdboden meint, dass wir zu wenig für „IHN“ tun.
    Dabei sind wir seit über siebzig Jahren nur am GUTMACHEN, AUFARBEITEN –
    und mit Abstand der toll(!)eranteste Staat, der kurz vor der Selbstaufgabe steht.

    Vielleicht sollten wir einmal an unsere eigenen Interessen denken –
    und diese auch durchsetzen.

    Erzlinker 9. Mai 2019 at 18:24

    In Bezug auf unsere jüdischen/israelischen Freunde schäme ich mich für die derzeitige deutsche Politik in Grund und Boden. Den ersten Verrat, die unseligen Verbrechen der Drecksnazis, an unseren jüdischen Mitbürgern haben wir weder zu verantworten, noch konnten wir ihn, den Verrat, verhindern. Wir sind zu großen Teilen nach 1930 geboren.(…)

    Zu großen Teilen?
    Wieviel über Neunzigjährige leben hier in unserem Lande (und auch woanders) noch?
    Und wieviel geht jährlich an die überlebenden Auserwählten?

  22. Die Führung in der DDR war Israelfeindlich. Arafat und andere Moslems waren dort zu Gast oder Geschäftspartner. So hatte die DDR Waffengeschäfte mit Gaddafi. 1978 war eine Delegation in Nordafrika und stürzte mit dem Hubschrauber ab.

    Arafat war ua. 1989 in der DDR. Zum 40. Jahrestags als Gast bei Honecker.

  23. Wenn es um die Bekämpfung von mohammedanischem Terror geht haben die BRD-Behörden fast alles von Israel gelernt. Nur die Bevölkerung wird noch immer Glauben gemacht dass man ohne Terrordrohung mit Mohammedanern zusammenleben kann. Der mohammedanische Gewalt nimmt zur Zeit mit der illegalen Einwanderung gefühlt überproportional zu. Durch eine Berichterstattung, die auf Geizen mit der Wahrheit beruht wenn es um mohammedanischer täglicher Gewalt geht wird eine unverändert heile Welt vorgetäuscht. Dass wir tatsächlich den Auftakt zu einer Zustand die in Israel inzwischen „Norm“ ist erleben wird damit unterschlagen. Das Verheerende ist dass in den Schaltzentralen der deutschen Aussenpolitik der Einfluss von „geflüchteten“ Mohammedanern bestimmend ist. Eine Ausrichtung der deutschen Aussenpolitik bezüglich Israel, Palästinenser und Iran an ausschliesslich deutschen Interessen ist daher eine Illusion. Wäre die Bundesregierung ein Gericht könnte Israel die Umbesetzung der Regierung wegen Befangenheit erfolgreich durchsetzen. Merkels Deutschland hat eine sehr spezielle Beziehung zu Israel, dafür aber sehr freundschaftliche Beziehungen zu den Ayatollahs.

  24. Also, Herr Stürzenberger,
    man muss schon der USA sehr gewogen sein, um sie als Friedensengel wahrzunehmen!
    Bitte unterschlagen Sie dabei nicht die historischen Tatsachen, die mit der „Weltmacht England“ und ihrem Mandat in Palestrina begann!
    Fakt ist, dass viele Staaten im Nahen Osten sehr westlich und säkular geprägt waren. Es waren prosperierende Staaten, auf dem Weg zu den europäischen Werten. Dann kam der Ami mit seinen Bomben und glaubte, diese Staaten von ihren Diktatoren befreien zu müssen! Das Ergebnis kennen wir: Trümmer und blutrünstige islamische Schariadespoten, die eine Weltherrschaft für Allah anstreben! Ausserdem eine Flutung Europas mit deren islamisierten Abschaum, diesen Steinzeitfaschisten. Wir wissen doch, dass der Araber nach archaischen Clanstrukturen tickt, die eine diktatorische Hand brauchen.
    Aber, na ja, vielleicht kommt auch irgendwann die USA zu uns und befreit uns mit ihren Bomben von den Islamisten, die sie zuvor zu uns gefegt haben!
    Und was die Gründung Israels betrifft, so steht sie auch nicht gerade auf einem Ruhmesblatt des Friedens! Auch wenn ich den Israelis ihren revisionistisch erlangten eigenen Staat nach 2000 Jahren, herzlich gönne. Ein Unrecht gegenüber den Arabern war es trotzdem! Ausserdem haben sehr viele Deutsche, auch Deutsche jüdischen Glaubens, den israelischen Staat teuer mit ihrem Blut bezahlt!
    s. der jüdische Zeitzeuge des Geschehens (lohnt sich anzuhören):
    https://www.youtube.com/watch?v=09n_2XxYNuk
    Ich mag die Israelis und freue mich darüber, dass sie einen eigenen Staat haben! Aber die Freude ist zwiespältig, wohl wissend, dass des einen Freud, durch des Anderen Leid erkauft wurde! Ich hoffe, dass die Zeit irgendwann die Wunden heilt!

  25. September_ist_Wahltag

    Mann die Omi der Opa interessiert doch keinen mehr. Wenn die sich irgendwelcher Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht hätten und das bewiesen worden wäre hätte man die zurecht hingerichtet. Die Nazis sind zum Glück tot. Wir tragen heute Verantwortung für den zweiten Verrat. Es geht zuwenig an die Opfer des ersten Verrats. Und zuviel Geld geht an die faschistischen, konterrevolutionären Jünger der faschistischen afro-arabischen Bestie. Wir bezahlen Nazis der übelsten Sorte für ihre Attentate. Anus Amri, danke reicht. Israel und Deutschland in Eintracht für IMMER. Das ist der Pakt nach zwölf Jahren des Wahnsinns.

  26. „Israelis sollten darüber nachdenken, ob das heutige Deutschland Freund oder Feind ist.

    Deutschland ist ein wichtiger Mitwirkender an antiisraelischen Resolutionen der UNO-Vollversammlung(..) Deutschland hat darüber hinaus die völkermörderische Islamische Republik Iran bei der Umgehung von US-Sanktionen unterstützt.

    Merkel (..)hat die Anweisung von $100 Millionen ins $300 Millionen-Budget der PA autorisiert, um palästinensische Terroristen für die Ermordung von Juden zu bezahlen.

    Die deutsche Polizei behauptet die meisten antisemitischen Anschläge in Deutschland würden von Neonazis verübt. Dieser Bericht wurde zweifellos von der deutschen Bundesregierung gesteuert, die versucht die zunehmenden Jihad-Terroranschläge der Million Immigranten aus dem Nahen zu verstecken .

    Deutschland unterstützt das iranische Regime, ein Regime, das geschworen hat den jüdischen Staat zu vernichten, mit „Sondermittel“

    Am anstehenden Holocaust-Gedenktag sollten die Israelis darüber nachdenken, ob das heutige Deutschland Freund oder Feind ist. Eines ist klar: Es ist an der Zeit die deutsche Heuchelei gegenüber Israel zu demaskieren.“ https://heplev.wordpress.com/2019/05/07/deutschlands-heuchelei-gegenueber-israel/

  27. @ Marnix 9. Mai 2019 at 18:42

    Islamischer Terror und deren Verursacher werden in Deutschland geduldet. Denen passiert nichts strafrechtlich bei dieser Justiz. Natürlich geben Politiker der Altparteien ihre Zustimmung, solange es gegen Deutsche geht.

  28. Haremhab 18:39

    Was ist das belegt? Der Arafat war 1989 da. Hast Du bitte eine Quelle? Unfassbar…

  29. Auch das noch. Holocaust-Leugner bei der SPD herzlich willkommen.

    Beatrix von Storch: „Während SPD-Außenminister Maas die Verschärfung der Iran-Sanktionen der USA kritisiert, lädt die SPD-Stiftung FES Vertreter eines Regimes ein, das den Holocaust leugnet und Israel vernichten will. Das zeigt erneut, dass die SPD nicht mehr als staatstragende Partei zu betrachten ist. (..) Abseits der üblichen Lippenbekenntnisse lässt sich der zunehmend anti-israelische Kurs der deutschen Politik kaum mehr leugnen.(..)https://afd-kompakt.afd-hosting.de/2019/05/08/krass-spd-nahe-ebert-stiftung-laedt-holocaust-leugner-zu-veranstaltung-ein/

  30. Kewil ist halt ein Nazi und dumm noch dazu, was will man erwarten?

    Pro Israel und Pro USA ist der auf keinen Fall. Deshalb ist der hier bei PI News auch absolut verkehrt. Warum darf der hier noch schreiben?

    Der soll zur NPD gehen und da seine aggressiven Verschwörungstheorien verbreiten, ich hab schon an der Überschrift erkannt, dass der (andere) Artikel von Kewil ist und mir dann natürlich auch nicht durch gelesen, weil es immer der Selbe Scheiss ist. Mir als 10 Sätze bringt der übrigens auch nicht zu Stande.

    Anhand der Beispiele dieser beidem Artikel, Stürzenberger vs. Kewil erkennt man sehr gut den Unterschied, zwischen einem Patrioten und radikalen Spinner.

    Ich möchte nicht mit einem Kewil in einen Topf geworfen werden und die ganzen anderen Autoren hier haben das auch nicht verdient.

  31. Meine Lageanalyse:
    Irans Ziel ist Israel einzukesseln und zu erdrosseln. Syrien ist durch Obamas Fehleinschätzung von Assad zur Basis für Iran geworden. Im Süden ist Hamas nicht mehr in der Lage Irans Terrror-Verbündeten von Raketenbeschuss auf Israel abzuhalten. Dazu kommt für Israel die Drohung einer A-Bombe der Ayatollahs. Der Merkel-Ayatollah Pakt hätte den Ayatollahs Zugang verschafft zu den Finanzmitteln die sie dringend brauchen für ihre Erdrosselung Israels. Der Merkel-Ayatollah Pakt ist der Wirkung nach durchaus vergleichbar mit dem Hitler-Stalinpakt. Dadurch hätte Iran sich Israel vorknöpfen können, bei einer verringerten Wachsamkeit der USA, während Merkel sich durch Handel mit Iran in Sicherheit wähnte. Die Stabilität der Achse USA-Israel-Arabische Staaten wurde durch den Pakt gefährdet. Trump und Israel mussten sich also auf den Ernstfall einstellen, wollen aber keinen Krieg. Wenn sie dies gewollt hätten, hätten sie schon längst einen Präventivschlag geführt. Effektive militärische Druck der Achse USA-Israel-Arabische Staaten kombiniert mit harten wirtschaftlichen Sanktionen ist das Mittel der Wahl den Ayatollahs auf längerer Zeit zu paralysieren.

  32. ..bei der Katze würde ich auch das Schnurren anfangen… 😀
    ..aber zurück zum leider alltäglichen. 🙁
    So hetzte der „Goebbels der SED“ gegen Juden
    https://www.welt.de/geschichte/article192369135/Karl-Eduard-von-Schnitzler-So-hetzte-Goebbels-der-SED-gegen-Juden.html
    Schon seit langer Zeit glaube ich, dass zwischen der DDR und dem Nationalsozialismus nur ein schmaler Grat liegt. Der Antisemitismus ist links und er ist sozialistisch.
    Die Partei “ Die Rechte“ hatte am 1. Mai in Duisburg eine Demo abgehalten. Mit offen antisemitischen Plakaten. Was fehlte bei dieser Demo ?? Genau, die Gegendemonstranten. Zumindest weiss ich von keinen.. Sehr merkwürdig.
    Die AFD tut deshalb sehr gut daran, sich von diesen Rechten Linken (ja, die Welt wird immer komplizierter) zu distanzieren. Das Bürgertum lehnt Sozialismus in all seinen Spielarten konsequent ab. Und das ist auch gut so.

  33. Nuada 9. Mai 2019 at 18:15

    „Wo stimmen Sie jetzt nicht überein? Halten Sie die Lageanalyse für falsch, d.h. denken Sie „Nö, das passiert nicht“? Oder finden Sie einen Krieg gegen den Iran wünschenswert?“

    Kollege Stürzenberger hat sich festgelegt. Seine Argumente entsprechen seinem Sendungsbewusstsein, wie auch deine Sichtweise deinem Sendungsbewusstein entspricht.

    Kewil ist für mich auch nur ein Sendungsbewusster, unter euch Sendungsbewussten, die ihr noch nicht einmal in der Lage seid, einmal einzuhalten.

    Wer zuviel von sich hält, stellt manipulative Fragen.

    Jener intelligente Krieg wird doch von euch gesäugt:

    Wer ist *unser* Freund – Wer ist das Feindbild?

    Feindbilder werden instrumentalisiert.

    Eure Sippschaft kotzt mich an.

  34. Welcher „zweite Staat“? Die Palästinenser haben bereits einen Staat, er begträgt 77% des britischen Mandatsgebietes. Das Gebiet wurde von den Briten bewußt 1922 abgetrennt. Es heißt seit 1946 Jordanien, in dem mehr als 80% palästinensische Araber wohnen. Die gesamte britische Politik gegenüber den Juden Palästinas war und ist bis heute Lug&Trug.

    Die deutsche Politik gegenüber Israel steht dem in nichts nach. Getrieben von Judenhaß und Israelfeindschaft! Mit Europa ist wohl die EU gemeint? Deren Politik ist nicht unfair, sondern feindlich gegenüber Israel.

    Und warum ein PI-Kollege den anderen widerlegen und sich aufspielen muß, daß er Israel ganz doll lieb hat, Michael Stürzenberger, das wüßte ich gern. Das halten Sie wohl für politische Diskussion? Sie zeigen leider nur, daß Sie nicht verstehen, was in der Region los ist, was es für Israel bedeuten würde, wenn die USA den Iran mit Krieg überzieht. Jeder Krieg in der Region schadet Israel, ob das der Jemen, Syrien, der Irak oder der Iran ist.

    http://www.middle-east-info.org/gateway.html

  35. Haremhab 9. Mai 2019 at 19:08

    „Martin Sichert (AfD). Ich bin Stolz ein Deutscher zu sein. Tumult der Altpartein.“

    Der Spruch ist schon ein Fettnäpfchen und kontaminiert. Wie kann man auf etwas stolz sein, wofür man nichts kann? Da fragt man sich, ist Sichert möglicherweise ein VS-Agent? Wenn nein, dann mindestens ein Elefant im Prozellanladen.

    Wenn ich schon auf etwas von mir stolz bin, dann, aufrechter Demokrat, für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit, mit aufrechtem Charakter zu sein.

  36. Der Artikel ist mir zu sehr schwarz und weiß. Die unbestritten Belastungen der Israelis im eigenen Land sind kein Grund, einen Krieg gegen den Iran aktuell zu rechtfertigen. Und in einem Punkt hat KEWIL vollkommen recht: Wenn noch mehr Krieg im nahen Osten oder dann gar in Persien ist, dann werden noch mehr von den dortigen Moslems zu uns kommen und damit auch ihre internen Konflikte. Nachdem wir schon die ganzen syrischen Deserteure aufgenommen haben, dürfte der Bedarf bei uns also mehr als gedeckt sein. In UNSEREM Interesse ist so ein Krieg also nun wahrlich nicht.

    Zitat:
    „Aber im Iran, das noch bis 1979 ein westlich geprägter Staat war, könnte man es sich vielleicht noch am ehesten vorstellen, dass eine Wiederherstellung des vorherigen Zustands möglich wäre.“

    Das ist Wunschdenken – siehe Afghanistan. Auch Pakistan war schon einmal „westlicher“ drauf und die Türkei war sogar einmal laizistischer als Deutschland. Allesamt: Big Fails …

    Und was die „unfaire“ Behandlung angeht: Das ist nur die veröffentlichte Meinung und die Dünkel des links-grünen Establishments. Die Fakten sind unabhängig von diesem Gegacker:
    Wer hat denn Israel die U-Boote quasi geschenkt, die Israel in die Lage versetzt, damit atomar bestückte Marschflugkörper in ausreichender Zahl auf islamistische Staaten mit potentiell atomaren Gelüsten abzuschießen? Wer hat damit für die glaubwürdige „Abschreckung“ mit gesorgt?

    Wer ist der Garant dafür, dass Israel weiterhin den freien Zugang zu den Märkten der EU hat?

    Israel wird fair behandelt und kann sich auch darauf verlassen.

  37. @ Nominalbetrag 9. Mai 2019 at 19:56

    Bei „Die Rechte“ werden dermaßen alle Klischees bedient, dass man sich sicher sein kann, dass „Die Rechte“ eine „VS“ Konstruktion ist.

    In unserem Kaff gab’s mal eine „Demo“, eher ein Kurzauftritt, von denen. 12 armselige, erbärmliche Männekes (so soll es ja auch sein, stark erinnernt an die „Nazis“ im Blues-Brothers-Film). Von den 50 „Gegendemonstranten“ habe ich keinen, KEINEN, gekannt. Und in unserem Kaff kennt jeder jeden.

  38. Schon zu des Schahs Zeiten war die Mehrheit der Iraner orthodox schiitisch-muslimisch. Die Fotos, die Ihr kennt, die mit den westlich gekleideten jungen Frauen, das sind die aus Teheran. Wer von Euch war denn zu der Zeit auf dem Lande und hat mitgekriegt, was da los ist? Die rigidesten Muslime auf dem Lande sind die Frauen. Mahmud Ahmadinejad brauchte keine Wahlen zu fälschen, die Mehrheit der Iraner war auf seiner Seite. Und je mehr sich der Druck auf die Mollahs erhöht, desto mehr rücken die Iraner zusammen. Die haben nämlich im Gegensatz zu manchem Deutschen Nationalstolz. Witze über dumme Mollahs macht da keiner mehr.Die sind nämlich nicht dumm.

    Dieter Nuhr meinte, wer keine Ahnung hat, sollte einfach mal die Fresse halten.

  39. Herzlichen Dank Michael Stürzenberger, wurde auch Zeit, dass hier klare worte geschrieben werden.

  40. Stürzenbergers gespielte oder echte Naivität wirkt zunehmend ermüdend.

    Der Iran steht als eines der letzten Ziele seit 2001 auf der von Bush genannten „Axis of evil“, die auf die Rumsfeld-Doktrien der späten 1990er zurückgeht, welche sich wiederum auf Brzesinskis „Gand Chessboard“ beziehen. Die USA – und da hat Kewil recht: nicht unbedingt Trump himself – versuchen ihre Hegemonie über die Welt aufrecht zu erhalten, indem sie a) die wichtigsten Erdölländer unter ihre Kontrolle bekommen (z.B. Irak und Libyen) und b) dort eigene Militär-Stützpunkte errichten, von wo aus sie Russland (das bedeutendste Rohstoffland und die zweitbedeutendste Atommacht der Welt) immer besser einkesseln können (Afghanistan, Nordkorea in Arbeit usw.)

    Stürzenberger habe ich anfangs geschätzt, weil er richtig über den Islam aufklärte. Mittlerweile ist das zu einer Art Manie bei ihm geworden, und die bedeutenderen Probleme (etwa die Kräfte, die den Islam nur als nützlichen Idioten benützen) erkennt oder benennt er nicht.

    Das ist naiv und eines menschen mit Durchblick nicht würdig.

    Um Israel geht es in der Iran-Geschichte nur am Rand. Und was dieses hübsche Weiblein auf dem Titelbild soll, erschließt sich mir aus journalistischer Sicht gleich gar nicht. Es gibt auch schöne Iranerinnen. Lenkt völlig vom Thema ab.

  41. Ich weiss ja, dass sogar Herr Nuhr und auch Herr Sträter
    aufhören mußten, über den Islam die kabarettistisch wahre
    Meinung zu sagen. Das geht aber gar nicht, sagt unser GG.

    Solange aber, wie gerade eben auf ZDFinfo, den Kindern
    wie fake olds erzählt wird, das furchtbare Deutschland hätte
    Frankreich dreimal überfallen ,kann aus der EU nichts Gutes
    werden.

    Denn das ist nur das alte Spiel der roten Sozialisten-kinder
    mit den braunen Bremsspuren im Schlüpfer, wenn sie einen
    der edlen Indianer-Kids erwischten mit dem 72er
    Holz-Repetierer – Schtien:

  42. weanabua1683 9. Mai 2019 at 21:59
    WEANABUA1683 ENTSCHULDIGUNG, IST GEHUPFT VORHIN.
    ICH WEISS JA, DASS SOGAR HERR NUHR UND AUCH HERR STRÄTER
    AUFHÖREN MUßTEN, ÜBER DEN ISLAM DIE KABARETTISTISCH WAHRE
    MEINUNG ZU SAGEN. DAS GEHT ABER GAR NICHT, SAGT UNSER GG.

    SOLANGE ABER, WIE GERADE EBEN AUF ZDFINFO, DEN KINDERN
    WIE FAKE OLDS ERZÄHLT WIRD, DAS FURCHTBARE DEUTSCHLAND HÄTTE
    FRANKREICH DREIMAL ÜBERFALLEN ,KANN AUS DER EU NICHTS GUTES
    WERDEN.

    DENN DAS IST NUR DAS ALTE SPIEL DER ROTEN SOZIALISTEN-KINDER
    MIT DEN BRAUNEN BREMSSPUREN IM SCHLÜPFER, WENN SIE EINEN
    DER EDLEN INDIANER-KIDS ERWISCHTEN MIT DEM 72ER
    HOLZ-REPETIERER – SCHRIEN:

    PENG TOT, SPIEL NICHT MEHR !!!

    DIE HINTER DEM LINKSGRÜNEN FAKE VERSTECKTE WAHRHEIT
    IST:
    SEIT DEM XIV. LUDWIG, DER SICH GERNE AN DEUTSCHEN
    LANDEN VERGRIFF, HAT FRANKREICH 1804
    UNTER NAPOLEON DEUTSCHLAND ÜBERFALLEN.
    SEIT 1870 BIS 1939 HAT DANN FRANKREICH DEUTSCHLAND
    WEITERE DREI MAL DEN KRIEG ERKLÄRT OBGLEICH
    ANGRIFFSKRIEGE INZWISCHEN GEÄCHTET WAREN.

    WIE SOLLEN ABER UNSERE KIDS JEMALS DIE FAKEOLDS
    DER LINKSROTBRAUNGRÜNRN MÄRCHENERZÄHLER ZU
    DEUTEN VERSTEHEN, WENN SICH NOCH NICHT EINMAL
    DIE PATRIOTEN GETRAUEN, DIE ROTGRÜNEN DEUTSCHEN
    SOZIALISTEN NACH IHRER HERKUNFT ZU NENNEN:
    NEUE NATIONALE SOZIALISTEN, ODER BESSER
    GLEICH NEONAHZIS RUFEN. NACH DEM ALTEN
    ROT-BRAUNEN MOTTO:
    LINKS UND LINKS GESELLT SICH GERN, WIE
    ROT UND GRÜN ZU BRAUN. !

    WER DIE UNWISSENHEIT UNSERER JUNGEN LEUTE
    BESSERN WILL, MUß ANFANGEN
    ALTE WAHRHEITEN ZU ERZÄHLEN.

    UND HÜTET EUCH VOR PUBERTIERENDEN MÄDCHEN
    UND ÄLTEREN DAUER-PMS-FRAUEN

  43. Herr Stürzenberger,
    ich glaube nicht, dass Kewil gegen Israel ist! Was die Hammas im Gazastreifen treibt, ist von den Mullahs gewollt und wird dort sicherlich auch unterstützt. Genauso unterstützt wie von Deutschland und der EU. Allerdings sind die Mullahs nicht die einzigen, die Israel das Lebensrecht absprechen. Die Könige des Terrors in Saudi-Arabien, die Whahhabiten, tun dies -schon alleine aus religiösen Gründen- auch. Und nein, Herr Stürzenberger, es gibt keine Trennung zwischen einem „politischen“ Islam und einem religiösen Islam! Es gibt nur einen Islam und der hasst alle Ungläubigen und die Juden insbesondere. Aber das wissen Sie ja!
    Iran hat keine homogene Bevölkerung. Die Mullahs stammen aus einer Bevölkerungsgruppe die in weiten Teilen der iranischen Bevölkerung (also den „Persern“) regelrecht verhasst ist. Die Iraner sind in der großen Mehrheit auch keine Araber! Viele dieser Leute sind -anders als in den arabischen Shitholes- auch sehr gebildet. Das hängt aber nicht mit dem Regime zusammen, sondern mit der Vergangenheit eines Staates, der einmal modern war. Es waren im Grunde die Volksmudschahedin (Maoisten) und die üblichen linken Stinker im Westen (auch Deutschland) , die einen fortschrittlichen Staat letztendlich zu einem Moslemdreckloch machten. Glauben Sie, dass die islamische Atommacht Pakistan -deren Atombombe mit Hilfe Deutschlands gebaut wurde und die mindestens über Mittelstreckenraketen verfügen- die Juden mag? Ich nicht, weil ich weiß, dass es ein Moslemregime ist. Die EU finanziert den Terror, da stimme ich Ihnen zu, da dies belegbar ist. Israel hat viele Feinde unter einer Flagge: dem Islam! Oder glauben Sie -wie viele einfache Gemüter es tun- das die Moslems Ruhe geben, wenn sich die Israelis auf ihrem Staatsgebiet in Luft auflösen würden? Mitnichten, denn dann geht es woanders weiter. Israel liegt nicht auf den Philippinen, Israel liegt nicht auf Sri Lanka, Israel liegt nicht in Indien pp. Was ich damit sagen will: die Ursache ist immer der Islam und der Drang zur Umma. Das ist die eigentliche Atombombe!
    Was hat die USA bisher in dieser Sache geleistet?
    Afghanistan: jahrelanger Krieg, unzählige Tote und jetzt: Abzug und es bleibt alles beim Alten
    Jemen: viele Tote, Stammesgebiete und es bleibt alles beim Alten
    „Arabischer Frühling“ in Algerien: nachweislich ein CIA-Systemchange, Tote und es bleibt alles beim Alten
    Lybien: Hauptinteressent Frankreich, von den USA unterstützt: Sturz eines für muslimische Verhältnisse fortschrittlichen Staates, viele Tote, Zerfall der staatlichen Strukturen in Stammesgebiete, Flüchtlingsrampe und es bleibt alles beim Alten
    Irak: Angriffskrieg unter dem Vorwand von Massenvernichtungswaffen, hunderttausende von Toten, eine zerstörte Infrastruktur und das Wiederaufleben von Stammeskulturen und es bleibt alles beim Alten.
    Syrien: Unterstützung des IS (besser Aufbau des IS) und der Al-Nusra Front (Al Khaida) durch die USA (ist nachweisbar!), unzählige Tote, ein Land mit einem ehemals für muslimische Verhältnisse harmonischen Zusammenleben der Religionen und einer fortschrittlichen Infrastruktur wird total zerbombt, ein Konflikt mit Russland wird sogar in Kauf genommen, gefakte Giftgasangriffe und es bleibt alles beim Alten.
    So wird das nichts und ich glaube, niemand will das. Oder doch?
    Mein Credo ist (ich habe es im Kewil-Strang schon einmal geschrieben): Jeder, der tatsächlich ein Interesse daran hat, dass Israel sicher ist, sollte dafür sorgen, dass Israel als vollwertiger Partner in die NATO kommt.
    Das wäre die Lösung. Gerne auch im Austausch gegen den unzuverlässigen Moslemstaat Türkei, der Israel übrigens auch schon mit Krieg gedroht hat! Will man aber nicht, da man bei den Neanderthalern in Riad und an anderen Terrorstaaten am Golf gut dastehen will.
    Ich wette, wenn es darauf ankommt, lässt man Israel ganz schnell für ein paar Barrel Öl politisch fallen.
    Das Israel absolut nicht expansionistisch ist, habe ich im anderen Strang auch schon ausgedrückt.
    Herr Stürzenberger, Sie haben zwar eine schöne Botschafterin Israels -sie ist ja auch Deutsche- viele Dinge sagen lassen, die stimmen, aber in der Summe nicht alleine auf das Mullahregime reduziert werden können. So einfach ist dies m.E. nicht.
    Und noch mal: ich habe nicht den Eindruck, dass hier bei PI Leute sind, die gegen Israel eingestellt sind.

  44. Freya- 9. Mai 2019 at 17:12
    Der Iran ist unter den Finanziers des Terrors ganz sicher weit hinter Saudi-Arabien und den anderen Golfstaaten anzusiedeln. Ich schätze, dass sogar die EU einen größeren Beitrag leistet.
    Das mindert zwar nicht die Gefährlichkeit des Regimes, nimmt aber etwas die Dramatik raus und lenkt den Blick auch einmal auf die anderen Gefährder!

  45. Ich freue mich darüber, dass PI es Autoren mit unterschiedlichen Meinungen erlaubt, diese hier kundzutun. Tja, am Staat Israel scheiden sich die Geister, sowohl links als auch rechts.

  46. Saddam Hussein besaß Massenvernichtungswaffen… .

    Libyen war das Land, welches am fortschrittlichsten in Afrika war. Der Schutzschild von Europa. Den Bürgern ging es gut in dem Land. Familiengründung wurde belohnt, Bildung wurde ermöglicht (kostenlos).
    Vermeintliche Fehler des Imperiums (USA). Schlechte Analyse und irrwitzig.
    Spurt ein Land nicht nach der Nase der USA, wurde es in der Vergangenheit platt gemacht. Trump scheint da allerdings anders zu ticken. Jedoch sollte man bedenken, dass die USA finanziell extrem zu kämpfen haben. Wenn man die letzten Kriege derer mal zurückgeht, wird man ganz schnell feststellen, dass jedes Mal nach einem Krieg, ein wirtschaftliches hoch kam. Die USA brauchen Kriege. Nicht umsonst sind sie geopolitisch so engagiert. Was natürlich nicht der einzige Grund ist. Ressourcen müssen gesichert werden. Der ganze scheiss muss natürlich irgendwie gewuppt werden. Ressourcen sind wichtig. Ohne Ressourcen keine Möglichkeiten.

    Die USA intervenieren seit Jahrzehnten in dieser Region. Mal war der Irak Freund, dann wieder Feind. Je nach Lage und je nach Interessen, wird es halt gebogen. Typisch Imperium USA.
    Unter Trump weiß ich es noch nicht. Er scheint alle Hände voll zu tun zu haben mit dem „Deep State“. Die Truppen aus Syrien abzuziehen und Die absolute Befehlsgewalt wieder in die Hände von Assad und den Russen zu geben, war gut. Und nicht wirklich so erwartet worden. Allerdings und das nur mal so am Rande: hier interveniert Israel auch. Ohne Zustimmung der zuständigen Regierung in dem Land. (Ich bin pro Israel)
    Was ich damit sagen will ist: alles ist ineinander verflochten und unsereins wird niemals alles 100% verstehen können. Man hat also gleichzeitig recht und unrecht, wenn man dort jemanden den schwarzen Peter zuschieben will. Einfach jeder hat seine Leichen im Keller.

  47. Lieber Michael Stürzenberger,
    ich bin ja mit Ihnen weitestgehend einig!
    Allerdings zum Iran habe ich einige Anmerkungen!

    Sie schreiben, „Trump hat sich daher auch aus Syrien zurückgezogen, da er weiß, dass Putin dort alles richtig macht, indem er den Islamischen Staat konsequent bekämpft und Assad unterstützt.“

    Das ist leider nicht so eindeutig, wie Sie es formulieren. Ein Verbündeter Assads und Putins ist dabei nämlich auch der Iran!

    Dazu ist zu sagen, dass Israel natürlich nicht zuschauen kann (und wird), wenn der Iran sich über die Hisbollahis bis an die Grenze Israel „vorarbeitet“ (plus eigene „Revolutionsgarden“), genauso wenig wie Jerusalem ein iranisches Atomprogramm hinnehmen kann.

    Auf der anderen Seite stimmt schon, was der leider verstorbene Nahostkenner Peter Scholl-Latour bis zum Schluss betont hat, nämlich dass der Iran in gewisser Weise Stabilitätsfaktor in der Region ist.
    Die einseitig gegen den Iran (und Syrien!) gerichtete Politik Netanjahus ist in Israel bei Militär- und Geheimdienstleuten nicht unumstritten, und ich rede nicht von israelischen Ökopaxen, die es im Land auch zur Genüge gibt.

    Man muss konstatieren, dass es in der Region einen Konflikt zwischen Schiismus und Sunnismus gibt, wobei die einzigen islamischen Reformströmungen, die es gibt, schiitisch inspiriert sind, wie zum Beispiel die Aleviten in der Türkei, aber auch Drusen und Alawiten (Syrien, Libanon Israel).

    Möglicherweise weist der Iran inzwischen mehr zivilgesellschaftliche Elemente und Modernität auf, als die Türkei Erdogans, in der der Kemalismus abgeräumt wurde, und Anatolien ohnehin nie entwickelt war.

    Der ISlamische Extremismus wie Muslimbrüder, al-Qaida und IS sind sunnitische Bewegungen, deren Hintermänner und Sponsoren in Saudi-Arabien, Pakistan (mit Atombomben!) und der Türkei sitzen. Und die samt ihren Terrornetzwerken bis zum Krieg gegen das „kommunistische Regime“ und die Sowjets in Afghanistan zurück, die bevorzugten Verbündeten der USA waren – und sind! Bis hin zum ISlamismus im ehemaligen Jugoslawien vor unserer Haustüre!

    Insofern waren die Arabellions mit und ohne westliche Militärschläge mehr als nur „Fehler“, schon gar nicht „einer“, wenn man sich die Ergebnisse, die absehbar waren, anschaut.
    Übrigens ist der Iran über die Schiiten im Irak ein Nutznießer des „amerikanischen Engagements“ gewesen, wobei man davon ausgehen muss, dass Saddam Hussein brutal nach Vormacht und Expansion strebte, auch wenn er über keine ABC-Vernichtungswaffen verfügte, wie die US-Desinformation behauptete. Er hätte immer versucht, sich welche zu verschaffen, um wieder zuzuschlagen.

    Gaddafi dagegen war ein längst entschärftes Problem, und die westlichen und säkularen Regime in Ägypten und Tunesien wurden ohne jede Notwendigkeit beseitigt!

    Im Übrigen ist es widerlich, wenn die CFR und CSU-Dagmar Wöhrl bekopftucht den Mullahs in Teheran ihre Aufwartung machen und die Roth auch noch iranische Schlächter mit „Bussi-Bussi“ begrüßt, nachdem im Iran Homosexuelle, Oppositionelle und Bahais blutigst verfolgt werden!

    Der zum Antizionismus gewandelte Antisemitismus der scheinheiligen Linken begegnet uns alltäglich, wenn Israel („die Juden“) zum „Kern des Nahostkonflikts“ gemacht wird, während sich Sunniten und Schiiten bekriegen, und Kurden, Christen, Berber, West-Sahauris – Juden nicht zu vergessen! – und andere Minderheiten von nahöstlichen Regimes und Bewegungen verfolgt und massakriert werden, wogegen das „Schicksal“ der „Palästinenser“ geradezu verblasst, zumal die meisten palästinensischen Opfer nicht auf Israel, sondern auf die „arabischen Brüder“ zurückzuführen sind.

    Und während die offiziöse Politik ein Riesenbohai um israelische Besatzungs- und jüdische Siedlungspolitik macht, wird die muslimische Landnahme in Westeuropa unausgesetzt befördert!

  48. Jeder sachkundige Islamkritiker weiß, wo der Feind sitzt. Langfristig sollten alle nicht-islamischen Staaten begreifen, dass sie eine gemeinsame Front bilden müssen, um den sich immer weiter ausbreitenden Politischen Islam wirkungsvoll eindämmen, bekämpfen und letztlich besiegen zu können. Dann wäre eine der größten Ursachen für Kriege und Terror beseitigt. Ein seines weltlichen und politischen Bestandteils entkernter rein spiritueller Islam wird dann auch keine Probleme mehr verursachen.

    Ja, wieder mal ein guter, wahrer, notwendiger Beitrag❗ 😎
    Was in KEWIL gefahren ist, ist für mich sehr schwer nachvollziehbar, und abzulehnen ❗

  49. Hallochen, Herr Stürzenberger,
    wie sieht es mit einer eMail aus ?
    Erinnern Sie sich noch an Eichenried ?

  50. Ein islamisiertes Europa wird Israel kaum „wohlgesonnen“ sein.
    Was wäre gewesen, wenn die Dänen Deutschland derartig beschossen hätten. Deutschland hätte wesentlich härter zurückgeschlagen.

    Israel verhält sich gegenüber seinen Feinden SEHR zurückhaltend.
    Es ist die Entscheidung des israelischen Volkes.

  51. Der Artikel von Melody Sucharewicz erscheint in der „Jüdische Allgemeine“, nicht in der „Jüdischen Rundschau“.

Comments are closed.