Am Frankfurter Hauptbahnhof startet um 18 Uhr eine Trauerveranstaltung für den ermordeten Jungen unter der Andacht „Ruhe in Frieden kleiner Mann“ mit Heidi Mund . Der YouTuber Henryk Stöckl wird die Kundgebung live übertragen

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

232 KOMMENTARE

  1. Von mir gibts keine Mahnwache. Bei dem Blödsinn mach ich nicht mehr mit. Heidi Mund in allen Ehren, aber die linksgrüne Mehrheit in D will es genau so. Sollen sie es haben.

  2. Es könnte einschlägig bekannte Gegenreaktionen geben. Heidi hat aber schon oft Mut bewiesen. Wurde sogar international beachtet.

  3. Instrumentalisierung, Rechts, Hetze, psychisch krank, nicht verallgemeinern, Deutsche machen das auch, weltoffen, tolerant, integrationsfähi zeigen, Religion des Friedens, blablabla — aber man stelle sich vor, ein Eingeborener hätte eine Fremde samt Kind vor die Eisenbahn gestoßen (was ebenso verwerflich wäre): Lichterkette von Flensburg bis nach Passau, die ganze Bunte Republik mit ihren politischen Kadern am rotieren, Ergebenheitsadressen in die ganze Welt, Sondersendung im Staatsfunk etc. pp.

  4. Von mir gibts keine Mahnwache. Bei dem Blödsinn mach ich nicht mehr mit. Heidi Mund in allen Ehren, aber die linksgrüne Mehrheit in D will es genau so. Sollen sie es haben.

    ———————————————————-
    Aber genau deshalb stehen wir seit Jahren ziemlich allein auf der Strasse egal bei welcher patriotischen oder regimekritischen Aktion. Von nix kommt nix, hier erscheint kein Messiahs der den Zustand ändert, niemals, weder von der AfD noch von anderswo. Ja ja Gutmenschen wollen es so, ja wir wissen das seit Jahren das sie hirngewaschen sind aber wenn nicht mal die aufgewachten ihren Hintern hin und wieder hoch kriegen und dann solche Sprüche ablassen dann muss man sich nicht wundern das sich garnichts tut. Auch viele Aufgewachte werden bald ihr blaues Wunder erleben. Keiner kennt die Zustände die uns bald überrollen wollen, fast niemand kann sich einen anderen Zustand als den der letzten Jahrzehnte vorstellen, nicht mal Ansatzweise.

  5. Zum Einstieg:2 Tote 16 jährige Januar 2019 Nürnberg Frankenstadion: Anklage Staatsanwaltschaft: Körperverletzung mit Todesfolge; Die zwei toten Jungs wollten schlichten! Und das mit Videobeweise. Die Täter, kein Kommentar zur Kulturkreis, gehen demnächst wieder spazieren. Check Nordbayern.de für Mitteilung. TOTSCHLAG!!! mindestens

  6. Hat Zecke auch schon seine Camera in Stellung gebracht ?????

    Wäre doch gelacht wenn es keine Menschenjagt zu filmen gibt.

  7. Ja Henryk, gibs ihm, sehr geil

    Unfassbar, die hirntoten die da wieder überall Rassisten sehen, die sind total geistesgestört

  8. Eine Sekunde nach Beginn des Streams ist alles klar. Versiffte vor Ort. Die üblichen Bilder. Die üblichen Schreiereien à la Mao. Ich sehe ein Spruchband: „Kein Platz für Nazis“ etc…Tiefstpunkt!

  9. Warum sollen wir diese verfehlte Politik der Offenen Grenzen ausbaden und Busse oder Abbitte tun? Es ist so wie von der deutschen Mehrheit gewählt und gewünscht, besonders in Frankfurt. Mich geht das nix mehr an. Gedanklich hab ich mich von diesem failed State losgelöst. Er wird sonst zu belastend. Je bunter, je doller die „Schubsereien“ um so besser. Sie wollen das und kriegen den Hals von ihren Krimigranten nicht voll. Wer trauert ist doch eh nur ein dumpfer Nazi in den guten, moralischen deutschen Stürmer Übermedien und für die guten SAntifa Demonstranten wie man im Video wieder anschaulich sieht, wird dafür noch an den Pranger gestellt.

  10. Gutmenschen formieren sich:

    Kind vor Zug geschubst Pocher spricht über Frankfurt-Tragödie und legt gegen AfD nach
    https://www.express.de/news/promi-und-show/kind-vor-zug-geschubst-pocher-spricht-ueber-frankfurt-tragoedie-und-legt-gegen-afd-nach-32934620

    Junge (8) in Frankfurt vor ICE gestoßen Kölner Karnevals-Star schießt gegen Nazi-Hetze
    https://www.express.de/koeln/junge–8–in-frankfurt-vor-ice-gestossen-koelner-karnevals-star-schiesst-gegen-nazi-hetze-32934658

  11. Das müssen wir nun einfach zur Kenntnis nehmen, der „Schubser“ ist orthodoxer Christ. Aktiv in seiner
    eriträisch christlichen Gemeinde.

    Die Quelle ist, die Medienkonferenz der Kapo Zürich von heute.

  12. Was für ein armseliges Häuflein von Linksextremisten. Vor 2-5 Jahren wären noch ein paar Tausend von diesen Typen gekommen.

  13. Die Mahnwache ist nur ein Aspekt. Die Videodokumentation der versammelten Verkommenheit der Gegengammler ist sehr wertvoll.

  14. Ab kommendem Montag fahre ich wieder mit der Bahn nach Frankfurt und die N…..r werden wie eh und je wieder an den Zugängen zu den Bahnsteigen vor den Ticketautomaten herum lungern ohne dass weit und breit Bahn-Security oder gar Bundespolizei zu sehen ist.

  15. Ich muss nicht Öffentliche Verkehrsmittel fahren und täglich Russisch Roulette mit meinem Leben spielen. Bin in der glücklichen Lage. Bekommt nur weiter auf die Fresse und wählt Linksgrüne und CDU. Die Deutschen wählen das, weil sie die Gewalt super finden.

  16. wollicgn 30. Juli 2019 at 18:03

    Dieses junge Antifagör ist so dumm, es zerstört sich durch Unterstützung dieser Merkel-Politik die eigene Zukunft.

  17. Tagesschau meldet: Titel „Sichere Bahnsteige nicht möglich“

    Was für eine unfassbare Frechheit ! Das Volk mit soclh einem Mist abzuspeisen !

    Dem können wir uns dann jetzt ab sofort anschliessen:
    Sichere Bahnsteige nicht möglich – ab sofort auch für Merkel-Gäste, Antifa und Politiker…

  18. @ DFens 30. Juli 2019 at 18:01

    Immer eine Bahnschwelle Abstand halten!

    Immer einen Grenzübergang Abstand, einen gesicherten!

  19. „Es hätte auch ein Deutscher sein können“ – ja, bei Gott ist kein Ding unmöglich. Aber in ein Gleisbett stoßen, vor einen Zug stoßen, die Treppe in einer U-Bahn hinunterstoßen – das sind keine Einzelfälle mehr. Und mit ist kein Fall bekannt, daß der Täter jemals ein Deutscher gewesen sei. Wer einen solchen Fall kennt, der möge ihn bitte hier als Kommentar nennen.
    Bahnhöfe per se scheinen bevorzugte Tatorte von Leuten „mit Migrationshintergrund“ zu sein, s.
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/muenchner-s-bahn-erneut-fahrgast-von-jugendlichen-zusammengeschlagen-a-675971.html

    Die Konsequenzen daraus wären nicht Bahnhöfe, Bahnsteige und ähnliches zu sichern, weil das überhaupt nicht geht. Die Konsequenzen daraus müssen heißen: Alle illegal hier Weilenden raus ohne Wenn und Aber und keine weitere ungeregelte und unerlaubte Einwanderung mehr.

  20. Der angebliche Eritreer der total wie ein Inder aussieht und einen südostasiatsichen Nachnamen trägt, soll lt. Pressekonferenz der schweizer Polizei Orthodoxer Christ sein.

    ———————————————-
    Babieca 30. Juli 2019 at 17:38
    Vollständiger Name des Mörders: Habte Araya.

    2017 feierten die Werkstätten der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) Habte Araya als Superfluchtulanten. Hier noch im Jahresbericht (pdf) abrufbar, den er sogar auf dem Titelbild ziert.

    Auf Seite 10 ist ein ausführliches Interview mit ihm. Lesen und sichern, solange es noch online ist!

    https://www.sah-zh.ch/fileadmin/user_upload/Dateien_SAH_Website/Jahresberichte/Jahresbericht_2017_SAH_Zuerich_web.pdf

  21. Die Übertragung läuft jetzt eine viertel Stunde. Alle Bilder, alle Geräusche bedürfen eigentlich keines Kommentars. Alles spricht für sich! Doku sichern!

  22. Irrenhaus 30. Juli 2019 at 18:15

    „Es hätte auch ein Deutscher sein können“ – ja, bei Gott ist kein Ding unmöglich. Aber in ein Gleisbett stoßen, vor einen Zug stoßen, die Treppe in einer U-Bahn hinunterstoßen – das sind keine Einzelfälle mehr. Und mit ist kein Fall bekannt, daß der Täter jemals ein Deutscher gewesen sei. Wer einen solchen Fall kennt, der möge ihn bitte hier als Kommentar nennen.
    Bahnhöfe per se scheinen bevorzugte Tatorte von Leuten „mit Migrationshintergrund“ zu sein, s.
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/muenchner-s-bahn-erneut-fahrgast-von-jugendlichen-zusammengeschlagen-a-675971.html
    ——————————-

    Nachmittags um 15:00 h wurde der Mann von den VIEREN ausgeraubt und halb tot geschlagen, am hellichten Tag!

  23. Alpenbitter 30. Juli 2019 at 18:09

    Das müssen wir nun einfach zur Kenntnis nehmen, der „Schubser“ ist orthodoxer Christ. Aktiv in seiner eriträisch christlichen Gemeinde. Die Quelle ist, die Medienkonferenz der Kapo Zürich von heute.

    Yep. Zeigt mir wieder: Bei bestimmten Völkern, Ethnien, Wasauchimmer ist Hopfen und Malz verloren. Zwei Zusammenfassungen der PK der Züricher Kantonspolizei von heute. Wesentlich informativer als das Gewürge auf der fast zeitgleiche deutschen PK mit Vollhorst:

    https://www.bazonline.ch/panorama/vermischtes/bei-uns-laeuft-ein-verfahren-wegen-haeuslicher-gewalt/story/10242338

    https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/pressekonferenz-ab-16-uhr-kantonspolizei-zuerich-informiert-ueber-ice-schubser-habte-a-id15444136.html

    Fazit: Orks aus den üblichen notorischen Weltgegenden gehören nicht nach Europa.

  24. @ polizistendutzer37 30. Juli 2019 at 18:01
    Von mir gibts keine Mahnwache. Bei dem Blödsinn mach ich nicht mehr mit. Heidi Mund in allen Ehren, aber die linksgrüne Mehrheit in D will es genau so. Sollen sie es haben.

    ———————————————————-
    Aber genau deshalb stehen wir seit Jahren ziemlich allein auf der Strasse egal bei welcher patriotischen oder regimekritischen Aktion.

    ****

    Ich war auf SEHR vielen Demos und NICHT allein. Seitdem wurde nix besser, alles nur noch schlimmer.

  25. Babieca 30. Juli 2019 at 18:14

    Babieca Superstar*****

    TOP

    In der Zürich-PK fragte Reporter/In ob es richtig sei, dass der Typ bei den Schweizer Verkehrsbetrieben beschäftigt gewesen wäre. Dazu wüßten sie nichts, sinngemäß, war die Antwort.

  26. Täter = Christ?
    Das wird Stürzenberger und Anhängern aber gar nicht gefallen. Das Märchen, dass alle Leute aus Shitholistan die besten Menschen seien, solange sie ihre Finger nur vom Koran lassen, wackelt einmal mehr.

  27. StopMerkelregime 30. Juli 2019 at 18:16

    Der angebliche Eritreer der total wie ein Inder aussieht und einen südostasiatsichen Nachnamen trägt

    Danke für den Hinweis (und auch die Bemerkung, daß der den Schweizern wohl einen Bären aufgebunden hat) im Kahane-Strang. Mich hat an dem Typen was gestört, auch seine Bulligkeit, wußte aber nicht genau was (auch ein Eritreer kann bullig sein). Du hast es aber ausgesprochen. Bild hatte ein Video – habe nur das Standbild gesehen – auf dem ein Neger wegrannte. Der entsprach viel eher dem „Eritreer“, wie man ihn sich vorstellt. War aber vermutlich irgendein Neger von den Massen, die inzwischen am, vor und im Bahnhof und auf den Gleisen rumlungern, und die immer wieder für die Durchsage „Personen im Gleis“ sorgen.

  28. Schengen abschaffen, es entspricht nicht mehr der Situation unserer Zeit. Jeder Verbrecher setzt sich nach Deutschland ab. Gegen Habte Araya bestand seit dem 25. Juli einen Haftbefehl in der Schweiz, er hatte eine Nachbarin mit dem Messer bedroht.

  29. .
    .
    Wie viele dt. Frauen und Kinder wird Merkel noch durch ihre illegale Asylanten vergewaltigen und ermorden lassen?
    .
    .
    Achso..
    .
    .
    für Mord und Vergewaltigungen gibt es ja keine Obergrenzen..

  30. Demoleiter abgeführt. Ja, das ist wieder eine Farce in Frankfurt. Polizei folgt den Weisungen des Innenministeriums. Wer glaubt hier herrscht noch Meinungsfreiheit und Demokratie, der lebt im Traum.

  31. Daß patriotische Lager sollte sich diese ganzen Aktionen sparen ! Bekanntlich ging der letzte, groß angelegte Versuch in Chemnitz nach hinten los.

    Die Verbrechen der rundherum unerwünschten Asyl- und Sozialbetrüger wirken gerade ohne unser Zutun ganz für sich allein.

  32. „Grünen-Verkehrsexpertin Valerie Wilms mahnt wegen der Schreckenstat von Frankfurt generell zu mehr Vorsicht: Fahrgäste sollten sich niemals zu nah an ein Gleis begeben. „Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“ Bild.de

    Wusst‘ ichs doch. Wäre der 8 jährige biodeutsche Bengel nicht zu nah an die Bahnsteigkante rangegangen, würde er heute noch leben…

    Hätte Lübcke nicht draußen im Garten die Blumen gegossen, würde er heute noch gegen die AfD hetzen können.

    Grüne = Menschenmüll

  33. Die mediale Rezeption ist erstaunlich
    Sonst hört man nichts in der Lügenpresse
    Es gab hunderte ähnliche grausamer Vorfälle
    Nichts davon in der Alt-Parteienpresse

    Es waren wohl zu viele Zeugen dabei
    Oder die Opfer waren zuverlässige SPD/Grün-Wähler
    Sonst verschweigen die doch alles

  34. Frankfurt? Nie wieder! Einmal war ich dort 2015 auf der PEGIDA. Tausende Jugendliche, die gegen uns 50 demonstriert hatten und uns beworfen hatten. Auf dem Heimweg hatte ich Angst um mein Leben.

  35. Nicht OT

    +++Mehrkill säuft schon wieder+++

    FOTO(s):
    Endlich im Urlaub: Kanzlerin Merkel mit ihrem Mann Joachim Sauer beim Dinner mit Rotwein in Südtirol
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/merkel-goennt-sich-eine-auszeit-erste-fotos-aus-dem-urlaub-63634340.bild.html

    Wenn irgendwo eine Platzpatrone an einer Hinterhofmoscheetür anrußt, ist DAS MRKL sofort untertänigst vor Ort.

    Wenn das große Schlachten ((c)akif) in FRA stattfindet, läßt ES sich ungerührt und ungeschüttelt von einem Hubschrauber der BUNDESPOLIZEI zum Saufen in den Urlaub fliegen.
    Auf Steuerzahlers Kosten.
    Ohne ein einziges Kondolenzwort.

    Un-verschämt. Scham-los. Pietätlos.

    Hinweg mit der Blutraute. Hinweg mit der Gesamt-Junta.

    https://zeepertje.files.wordpress.com/2017/08/merkel-blutraute-bloody-hands-big-deutsch.jpg

  36. …Frankfurt: Mahnwache mit Heidi Mund…

    bin mal gespannt, wann die neuzeitliche … Frankfurter Putzgruppe zwei Punkt Null heute gegen die “ rechte “ Mahnwache , eben ihren politisch nachgesagten Feinden in Erscheinung tritt, dem heutigen Rädelsführer der Gegendemo könnte zukünftig eine politisch Kariere bevorstehen und vielleicht wird dieser später auch wie sein Vorgänger ein deutscher Außenminister, erinnern Sie sich
    … klick !

  37. WARNSCHILDER!
    .
    .
    An alle Bus- und Bahnhöfe müssen ab sofort Warnschilder angebracht werden.
    .
    .
    VORSICHT schubsende MIGRANTEN!
    .
    .
    .
    .
    .
    Machen wir uns nichts vor..
    .
    DAS TÖTEN GEHT WEITER!

  38. Es könnten wirklich mehr sein sagt die Frau…
    Ja, aber die meisten Deutschen interessiert es eben einen Dreck, wie viele ermordet werden. Das ist die Wahrheit.

  39. Matrixx12 30. Juli 2019 at 18:30

    Hätten die BRD-Alt-Politiker die Grenzen ab 1995 nicht total geöffnet, würden noch tausende Deutsche leben, und wir hätten viele Millionen Probleme weniger in unserem Land.

  40. Ich habe noch nirgends gelesen wie der Junge hiess, geschweige den ein Photo von ihm gesehen.

    Es ist wie immer, die Opfer sollen möglichst anonym bleiben… zum kotzen.

  41. Henri Beuchat SVP Bern: Würde bitte einmal irgend ein Medium den brutalen Mord des Asylanten aus der Schweiz in den Kontext von Kriminalität und Zuwanderung setzen.

    Im ersten Quartal 2019 wurden in Deutschland insgesamt 61.895 Fälle im Zusammenhang mit versuchten und vollendeten Straftaten registriert, bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger erfasst wurde.

    https://twitter.com/HenriBeuchat/status/1156123375292559362

  42. servus ,

    zu : AlterMann 30. Juli 2019 at 18:18

    vollkommend richtig – aber kaum jemand will es hören !!!
    & in den systenmedien kommt diese doko – merkwürdigerweise … auch nie …..

  43. @ Babieca 30. Juli 2019 at 18:26
    StopMerkelregime 30. Juli 2019 at 18:16

    Ja, der ist eindeutig zu groß und zu bullig für einen Eritreer.

  44. TonySoprano 30. Juli 2019 at 18:38

    Kann sein, dass die Mutter/die Familie sich schützen wollen.
    Es ist nicht schön, durch die Dreckspresse gezogen zu werden.

    Ich habe auch ein Mißempfinden dieser Demo gegenüber. Reines Bauchgefühl.
    Es kommt mir vor wie Störung der Totenruhe.
    So eine schreckliche Tat.
    Wenn sich gestern spontan ein Aufstand erhoben hätte, hätte ich das Gefühl nicht gehabt.

  45. Wer unter den Patrioten immer erst aufbegehrt, wenn Verbrechen dieser Art passieren, hat ohnehin nichts begriffen.

    Die bloße, millionenfache Existenz dieser fremdethnischen wie kulturfremden Eindringlinge ist es, die den Tatbestand des größten, je an unserem Land begangenen Verbrechens überhaupt bedeutet. Wer dies nicht zum Anlaß nimmt, Amok zu laufen oder zumindest AfD-Stammwähler zu werden, braucht sich nach „Vorfällen“ wie diesen auch nicht mehr zu entrüsten.

  46. Unerwartet viel offene Worte.

    Freiburg (ots)

    Mit einer Schwerpunktaktion sorgte die Polizei heute Vormittag (30.07.2019) dafür, dass der Drogenhandel auf dem „Stühlinger Kirchplatz“ zukünftig weiter eingedämmt wird.

    Hintergrund des Einsatzes waren die immer wieder dort auffälligen Drogenhändler, meist aus Gambia stammende Asylsuchende aus den umliegenden Landkreisen. Ziel war es, den Stühlinger Platz für den Drogenhandel unattraktiv zu machen, Drogenverstecke (sogenannte Bunker) auszuheben und bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des Sicherheitsgefühls voranzutreiben.

    Gegen 9 Uhr gingen Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Freiburg, des Polizeipräsidiums Einsatz und Mitarbeiter des Garten- und Tiefbauamtes vor Ort. Drogenspürhunde suchten nach versteckten Betäubungsmitteln. Die Mitarbeiter der Stadt Freiburg machten sich ans Werk, um Büsche zurückzuschneiden und verschiedene Anlagen abzubauen, die als Sichtschutz für potenzielle Straftäter dienen könnten. Diese Arbeiten werden möglicherweise noch an den Folgetagen fortgeführt.

    Insgesamt wurden drei Drogen-Bunker festgestellt. Darin befanden sich kleinere Mengen Marihuana. Der Stoff wurde sichergestellt; die Bunker wurden eingeebnet.

    Auch nach dieser Aktion wird die Polizei mit dem bewährten Konzept der Sicherheitspartnerschaft und einer starken Polizeipräsenz im Stadtgebiet fortfahren, um es Kriminellen dauerhaft zu erschweren, an bestimmten Orten Fuß zu fassen. Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass der Stühlinger Platz, so wie jeder Ort in der Stadt, der gesamten Bevölkerung uneingeschränkt zur Verfügung steht, ohne dass das Sicherheitsgefühl durch bestimmte Personengruppen beeinträchtigt wird.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4336377

  47. Polizisten der Merkel-Junta machen wieder einmal gemeinsame Sache mit den Linken, gegen eine angemeldete Kundgebung, die ihnen nicht gefällt und das vor den Augen der Öffentlichkeit,

  48. Seit einem Monat gibt es, das eher exotische Institut „Civey“ einmal ausgenommen, keine LTW-Prognose für Sachsen mehr ?

  49. VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:33

    Merkel ist es sch**egal was hier los ist. Deutsche Opfer haben Merkel eh nie interessiert.

  50. BePe 30. Juli 2019 at 18:46
    VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:33

    Merkel ist es sch**egal was hier los ist. Deutsche Opfer haben Merkel eh nie interessiert.

    So ist es.
    Ohne Worte.

  51. jetzt im TV – NTV, bei dieser Live Übertragung der Trauerandacht aus Frankfurt

    gleich zu Beginn, am Anfang, die aufgestellten Pfaffen lesen ihre Trauer und ihr Bestürzen aus einem Buch ab, NICHTS MIT FREIER REDE, diese Kleriker lesen ihr Entsetzen der Tat aus einem Buch !, die Heuchler können keine zwei Minuten frei redend ihren ehrlich empfundenen Schmerz ausdrücken

  52. Fakt ist..
    .
    Die dt. Merkel-Regierung und dt. Behörden haben längst die Kontrolle über die Innere und Äußere Sicherheit verloren.. Das sehen wir jeden Tag in unseren Städten und an unseren „Grenzen“.
    .
    Der deutsche Bürger ist zum TÖTEN freigegeben.

  53. Die eigentliche Mahnwache halten doch diese Polizisten für ihr System ab.

    Ekelhaft, diese Wächter in Uniform.

  54. Waldorf und Statler 30. Juli 2019 at 18:48
    jetzt im TV – NTV, bei dieser Live Übertragung der Trauerandacht aus Frankfurt

    Radebrechende NEGER sehe ich da.

  55. @ BePe 30. Juli 2019 at 18:46

    Opfer sind Merkel egal. Sie interessiert sich nur für Alkohol.

  56. @ Drohnenpilot 30. Juli 2019 at 18:48

    Wofür zahlen wir in D eigentlich so hohe Steuern? Steuern werden vor allem auch für innere & äußere Sicherheit bezahlt, die nicht mehr gewährleistet ist.

  57. Der MÖRDER war GUT INTEGRIERT und
    ER arbeitete in Zürich bei den VERKEHRSBETRIEBEN!!!
    Das auch noch!!

    Hoffentlich hat er nicht noch Seelenverwandte die bei der DB arbeiten!

  58. Laurentius Fischbrand 30. Juli 2019 at 18:23

    Täter = Christ?
    Das wird Stürzenberger und Anhängern aber gar nicht gefallen. Das Märchen, dass alle Leute aus Shitholistan die besten Menschen seien, solange sie ihre Finger nur vom Koran lassen, wackelt einmal mehr.
    —————————————————————–
    Ach Leute, nun seid doch nicht so leichtgläubig.
    Die Flutungsfanatiker betreiben jetzt aktiv Schadensbegrenzung nachden man uns den Täter nicht mehr als Deutschen verkaufen kann dann halt als Christen. Nach dem Motto: Christen machen das ja auch.
    Sind also nicht weniger gewalttätig als Moslems. Springt doch nicht über jedes Stöckchen dass euch hingehalten wird.

  59. VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:50
    Waldorf und Statler 30. Juli 2019 at 18:48

    10 Sekunden habe ich das Geschwätz ausgehalten, dann habe ich abgeschaltet. Ausgerechnet diejenigen, denen wir dieses ganze jahrzehntelange Refugee-Welcome-Desaster zu verdanken haben heucheln jetzt Trauer.

  60. Und wenn noch hunderte Männer/Frauen/Kinder Opfer dieser Orks werden, diese Gutmenschenspinner sind nicht lernfähig.
    Genauso schaut’s mit diesen Klimamist aus. Selbst wenn’s im Juli schneien sollte, die Erde erwärmt sich und wir sind schuld. Da ist nix mehr zu retten im Land der Vollidioten

  61. Alle interviewten GUTBÜRGLICHEN (gut GUTMENSCHLICH DRESSIERTEN) FRAUEN
    haben nicht das Gefühl, diese Taten hätten etwas mit der Hautfarbe/Herkunft zu tun!
    (Womöglich noch mit der Kultur oder dem Frauenbild im allgemeinen!)
    Dagegen verwehren sie sich!

    Die Täter seien alle nur verwirrt!
    🙁 🙁 🙁

  62. jeanette 30. Juli 2019 at 18:55

    (…)Hoffentlich hat er nicht noch Seelenverwandte die bei der DB arbeiten!

    Der ICE kam aus Düsseldorf.
    Vielleicht wollte er seine Verwandtschaft aus dem shithole NRW abholen?, habe ich schon weiter gesponnen.

    Auf PK wurde gefragt, ob er Verwandtschaft in DE hätte.
    Blieb unbeantwortet.

  63. Wie viele Tote braucht es, wie viele abgeschlagene Köpfe bis die Regierenden die Lage begreifen, in den sie uns gebracht haben?

  64. Haremhab 30. Juli 2019 at 18:52

    Spätestens als Merkel damals die deutsche Fahne in die Eck geschmissen hat hätte jeder wissen können, dass sich Merkel weder für Deutschland noch die Deutschen interessiert.

  65. 30.07.2019

    Eine Zäsur. Ich erkenne mein geliebtes Deutschland nicht mehr. Mögen all die Opfer Frieden finden. Und der kleine Mann erst recht. Ich bin erschüttert ob dieser Tat. Die arme Mutter, die armen Angehörigen all der Opfer. Ich möchte meine Hände unter Eure Herzen legen um den Schmerz zu lindern. Ich bin voll Trauer.

  66. @ StopMerkelregime 30. Juli 2019 at 18:53

    Der Staat kümmert sich nicht emrh um seien Hauptaufgaben wie Sicherheit, Justiz, Bildung usw. Regierungspolitiker haben praktisch das Gewaltmonopol einseitig gekündigt. Nun sind wir schutzlos den Invasoren ausgeliefert.

  67. BePe 30. Juli 2019 at 18:58
    VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:50
    Waldorf und Statler 30. Juli 2019 at 18:48

    10 Sekunden habe ich das Geschwätz ausgehalten, dann habe ich abgeschaltet. Ausgerechnet diejenigen, denen wir dieses ganze jahrzehntelange Refugee-Welcome-Desaster zu verdanken haben heucheln jetzt Trauer.

    EKELHAFTER, widerlicher, heuchlerischer Hyperaktionismus.
    Soll wohl „weiße Salbe“ für die Köterrasse sein.

  68. Wenn ich schon wieder dieses linke Scheißgelaber höre. Wir haben mit unserem eigenen Abschaum alle Hände voll zu tun, da müssen wir uns doch nicht noch zusätzlich den Abschaum aus dem Rest der Welt zu uns holen !! Kapieren diese linken Vollidioten das einfach nicht ?
    Armes Deutschland, ich hoffe ganz dringend, das wir am 01.09. die Landtagswahlen gewinnen.
    Nur noch AfD, was denn sonst ?!!!!

  69. Was will diese Frau dort?
    Trauern dürfen nur die Gutmenschen,
    alle anderen Instrumentalisieren, sie
    sind bekanntlicher Weise ja keine Menschen,
    und sind auch nicht in der Lage Mitgefühl zu entwickeln
    Bei denen ist alles nur Kalkül und Rechte Hetze!
    Immer wieder die gleiche Leier ,und der Schluck aus der
    Verharmlosungsflasche.
    Wir wussten es alle,und die Reaktionen der Politiker,werden
    auch nicht anders ausfallen,als Krokodilstränen und Textbausteinen…

    „Gottesleute müssen sich zu den Trauernden und Entsetzten stellen“

    DOMRADIO.DE: Der mutmaßliche Täter ist ein Mann aus Eritrea. Das ist Wasser auf die Mühlen rechter Hetzer. Wie können wir verhindern, dass solche Taten zur Stimmungsmache gegen Migranten missbraucht werden?

    https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-toedlicher-bahnsteig-attacke-gottesleute-muessen-sich-zu-den-trauernden-und-entsetzten-stellen-nach-der-attacke-am-frankfurter-bahnhof_id_10978639.html

  70. Auf WELT TV kamen gerade Informationen zu dem Froschfi****.
    Ich zitiere:
    … er hat selber drei Kinder und galt als sehr gut integriert. Nein das ist so falsch. Es stand so da:
    Besonderheiten: Sehr gut integriert.

    Na geht doch. Wenn sich alle Ziegenfi**** so gut integrieren, war es das für uns.

  71. Wer schweigt, stimmt zu! Wer zustimmt, macht sich mitschuldig! Nicht die Bösen und Übeltäter sind schuld für den Niedergang und die Auflösung der Deutschen Nation, des Volkes und seiner für jeden Patrioten kostbaren und heiligen Kultur, es sind die Guten, Klugen und Wissenden, immer in der Überzahlt, aber sie tun nichts oder lassen gewähren. Schlägt ihnen wenigstens das Gewissen und treibt sie nachts, wenn sie still im Bett liegen, zur Tat? Wir wissen es nicht. Sie werden sich aber sagen, es sei für ihren eigenen Vorteil und um der Sicherheit ihrer armseligen Existenz willen klüger und einsichtiger, still und angepasst weiter seinen Weg zu gehen und die Klagerufe und das Weinen und Flehen der Germania zu verdrängen und zu überhören. Daher auch die Abwehrhaltung, die wir alle kennen, wenn wir die Themen anzusprechen suchen und wie schnell der Tisch dann leer ist oder das Thema zwanghaft gewechselt wird. Wir dürfen uns aber auch nicht täuschen, denn die Hauptmasse der „Menschen im Land“, wie sie Merkel gerne vaterlandslos nennt, sind ja tatsächlich schon längst keine Deutschen mehr, auch wenn sie von solchen abstammen und ihre Sprache sprechen. Denn wer das Vaterland abstreift wie einen alten Rock, ist kein Deutscher mehr, wie schon Bismarck sagte. Deutsch ist eine Liebe zu Volk, Vaterland und Kultur und wo sie längst erkaltet ist, da sollten, ja dürfen wir nicht immer wieder versuchen, mit diesen Menschen im Land mit einem Herzen aus Stein für Deutschland, eine Zukunft für Deutschland zu suchen. Sie wollen Deutschland nicht mehr oder es ist ihnen völlig egal! Wir müssen nun fest zusammenhalten und unseren Weg alleine gehen!

  72. @ StopMerkelregime 30. Juli 2019 at 18:53

    Der Staat kümmert sich nicht mehr um seien Hauptaufgaben wie Sicherheit, Justiz, Bildung usw. Regierungspolitiker haben praktisch das Gewaltmonopol einseitig gekündigt. Nun sind wir schutzlos den Invasoren ausgeliefert.

  73. Spektakuläres Video. Aufnahme vor einigen Tagen im grünlinksversifften und Antifa kompatiblen RAW-Tempel in Berlin Friedrichshain. Habe exakt gegenüber dem Eingang dort bis 2012 in Berlin (falls ich in Berlin war) in der Revaler Straße gewohnt. Kenner kennen den Ort = RAW Tempel = klein Baltimore. Es ist ein Angriff zu sehen. Bitte mal auf die Angreifer achten. Passender Untertitel des Videos: „Jetzt haben Sie endlich einen Grund zu hüpfen!“

    https://www.youtube.com/watch?v=6ghF_yQHQng

    Hier der Link / Polizeibericht:

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.832496.php

    @mod: Artikel?

  74. Ach ja StopMerkelregime

    Wofür kämpfen Sie eigentlich? Wenn ich schon in irgendeiner Schlachtordnung neben Ihnen für Deutschland, uns Patrioten, unsere Familien kämpfen darf, wäre es hilfreich zu wissen wer neben mir steht. Als erzlinker, proletarischer Patriot, der Ernst Thälmann verehrt und Deutschland liebt habe ich ein Recht Deutschland zu verteidigen..

  75. VivaEspaña 30. Juli 2019 at 19:03

    BePe 30. Juli 2019 at 18:58
    VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:50
    Waldorf und Statler 30. Juli 2019 at 18:48

    10 Sekunden habe ich das Geschwätz ausgehalten, dann habe ich abgeschaltet. Ausgerechnet diejenigen, denen wir dieses ganze jahrzehntelange Refugee-Welcome-Desaster zu verdanken haben heucheln jetzt Trauer.
    —————————

    EKELHAFTER, widerlicher, heuchlerischer Hyperaktionismus.
    Soll wohl „weiße Salbe“ für die Köterrasse sein.
    —————————-
    Auch der Heißlufthorscht hatte es in seiner (Trauer)rede nicht versäumt, darüber zu schwadronieren, den Kampf gegen rechts zu forcieren, auch wenn das mit diesem hinterfotzigen Mord in Frankfurt absolut nichts zu tun hat.

  76. DFens 19:10

    Die Revaler ist heute NoGoArea, leider. Seit 2015 der absolute Wahnsinn Horror.

  77. @ Erzlinker 30. Juli 2019 at 19:11
    Ach ja StopMerkelregime
    ::::::::

    Kommunisten sind unser Untergang. DDR 2.0 lässt grüßen.

  78. Viper 30. Juli 2019 at 19:12

    Auch der Heißlufthorscht hatte es in seiner (Trauer)rede nicht versäumt, darüber zu schwadronieren, den Kampf gegen rechts zu forcieren, auch wenn das mit diesem hinterfotzigen Mord in Frankfurt absolut nichts zu tun hat.

    Wenn Du da mal recht hast:
    In der PK wurde gefragt für, ob die FRA-Tat durch einen Eritreer ein Racheakt für den kürzlich erschossenen Eritreer in DE sein könnte.
    Antwort: keine Hinweise. (Vorerst).

    Das kriegen DIE auch noch hin, da eine Verbindung herzustellen.
    Und, wenn es die AfD war, dann wurde das arme Kind natürlich nicht GESCHUBST, sondern gestossen.

    In Eile, „hasta luego“.

  79. StopMerkelregime 19:14

    Ich bin kein Kommunist, obwohl hart durchgezogener Kommunismus ohne Eliten was Geiles ist. Ich bin Deutscher und als Proletarier stolz auf mein Land. Als dreckiges Westkind mag ich auch besonders leninistisch-stalinistische Methoden zur Bekämpfung der Konterrevolution. Das Proletariat ist die GOTTKLASSE noch Fragen?

  80. @ BePe 30. Juli 2019 at 18:58
    @ VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:50

    So wie ein Bäcker sein Backwerk nach Rezept backt , so wie Gärtner seine Gewächse in den Schatten oder in den Sand pflanzt, so wie ein Fleischer je nach Region seine Wurstwaren nach thüringer oder bayrischer Art verarbeitet, so heucheln nun diese Kleriker nun Betroffenheit, Horror und Entsetzen über diese abscheuliche Tat eines gesuchten Fremdländers, und selbst das, eben ihr angebliches Trauma und Schrecken lesen sie aus ihren Notizen ab , NICHTS MIT FREIER REDE, diese Heuchler !

  81. @DFens

    Wer nicht hören will muss fühlen. Und die Antifanten sind ja schwerhörig.

    Wehe dem aber, wenn die erkennt, dass ihr Feind woanders ist.

  82. Im Kreistag in Merseburg/Sachsen-Anhalt haben Linke und Grüne eine Schweigeminute für getöteten Buben boykottiert!!!
    Die Mauermörderpartei SED-Linke…!!!

    Nachdem die AfD eine Schweigeminute für das getötete Kind forderte, stimmte dem Antrag eine Mehrheit der Kreistagsmitglieder zu. Der Antragsteller, Florian Schröder, erklärte: „Wir wollen eine Schweigeminute für den Jungen, der aus dem Leben gerissen wurde“.

    Einige Politiker der Grünen und der Linken fielen jedoch durch ihr Fehlverhalten auf.
    Einige von ihnen hätten während der Gedenkminute sogar gegessen oder seien im Saal „herumgelaufen“. Das Verhalten der genannten Kreistagsmitglieder bezeichnete Schneider als „eine Schande“.
    Aus Tagesstimme von heute.

  83. Erzlinker 30. Juli 2019 at 19:14
    DFens 19:10

    Die Revaler ist heute NoGoArea, leider. Seit 2015 der absolute Wahnsinn Horror.

    ————————————————————————–

    Jenau so isset! Bin 1994 dort hingezogen. Es war herrlich. Paradiesisch. 2002 ging es dann langsam los. Der Beginn eher unscheinbar: Eine „alternative Wagenburg“ zog in die Modersohnstraße Ecke Revaler Straße. Dann sukzessive Besetzung des ehemaligen RAW Geländes. Der damals SPD geführte Stadtbezirk handelte nicht. Helios Mendiburu (gebürtiger Grieche), 1990 der erste frei gewählte Bürgermeister von Friedrichshain trat aus Protest zurück und trat aus der SPD aus. Großartiger Mann. Dann ging es rasant Abwärts. Heute? Baltimore²! Zu Helios Mendiburu ein sehr lehrreicher und lohnender Artikel. Dieser Artikel vom Januar 2002 ist verry hot:

    https://www.welt.de/print-welt/article370139/Friedrichshain-Ex-Buergermeister-tritt-aus-der-SPD-aus.html

  84. Antifaschistische Aktion 1933
    Den Artikel gibt es nicht auf Deutsch. Warum wohl?

    Antifa stammt aus Deutschland.

    Die erste deutsche Bewegung, die sich Antifaschistische Aktion nennt, wurde 1932 von der KPD in ihrer Zeitung Rote Fahne proklamiert und eine Kundgebung fand am 10. Juli 1932 in Berlin, der damaligen Hauptstadt der Weimarer Republik, statt. Das Zwei-Flaggen-Logo, das von Max Keilson und Max Gebhard entworfen wurde, ist nach wie vor ein weit verbreitetes Symbol des militanten Antifaschismus.

    Karl-Liebknecht-Haus, von 1926 bis 1933 Sitz der KPD. Das Logo der Antifaschistischen Aktion (a.k.a. „Antifa“) ist auf der Vorderseite des Gebäudes gut sichtbar. Foto

    https://en.wikipedia.org/wiki/Antifaschistische_Aktion

  85. VivaEspaña 30. Juli 2019 at 19:20

    Viper 30. Juli 2019 at 19:12

    ………ein Racheakt für den kürzlich erschossenen Eritreer in DE sein könnte.
    ————————
    Nochmal, dieser Eritreer wurde nicht erschossen. In einem John-Wayne-Western wäre diese Schußverletzung eine „Fleischwunde“ oder „nur ein Kratzer“ .

  86. Warum verbietet die Stadt Frankfurt so eine Gegendemo nicht? Weil es in ihr Konzept paßt.
    tsweller

  87. Henryk macht mal wieder einen klasse Job!
    Ohne ihn wären die gesellschaftlichen Verwerfungen nicht dokumentiert worden, die wir momentan in Deutschland haben:

    – Zuerst blockiert die Antifa den Zugang zu den Bildern der Opfer und dann die Polizei. Echt stark, ihr böse guckenden Beamten ihr. Natürlich befolgen die Damen und Herren nur Befehle – aber man kann den Befehl auch so befolgen, dass man wenigstens den Blick auf die Schilder ermöglicht. Das taten sie nicht. Sie blockierten schweigend, als wären sie nur aus Papp.

    – Dann wurde der Veranstaltungsleiter von den polizeilichen Funktionseinheiten abgeführt, weil er keinen Perso dabei hatte. Der Mann wurde zuvor von einer Linken bespuckt. Wer hatte für diese Polizisten die Fernbedienung?

    – Dann diese Aggression und die Gewaltandrohungen dieser aufgeputschten, pietätlosen, häßlichen Primitivlinge der „Gegendemo“ zur Mahnwache. Die bekommen keinen zusammenhängenden, logischen Satz aus ihrem Maul, nur eingeübte Parolen, irres Gelächter, Beleidigungen und am Ende der Stinkefinger als endgültige Kapitulation ihres beschränken Schrumpfhirnes.

    – Eine sympathische, integrierte Syrerin brachte es auf den Punkt, als sie sich fragte, ob man nicht einfach mal einen Tag nach dem Tod des kleinen Jungen gemeinsam still Anteil nehmen könne.

    – Der Migrant mit dem Schild hat mir sehr imponiert. Sinngemäß: Wir müssen uns in Deutschland anpassen – und nicht umgekehrt, die Deutschen an uns. Der Migrant hat nicht lange da stehen dürfen.

    Eine ganz gruselige, verstörende Show.

  88. @ Erzlinker 30. Juli 2019 at 19:20
    StopMerkelregime 19:14

    Das Proletariat ist die GOTTKLASSE noch Fragen?

    :::::

    Nein.

  89. DFens 19:29

    Jenau so. Die nehmen uns unsere Räume. Machen uns kaputt. Das ist keine Umvolkung, nein. Eine Pflanze topft man UM, ein Auto setzt man UM, ein Möbelstück setzt man UM. Das ist brutalste Vernichtung der Deutschen und des deutschen Proletariats. Deutschland ist zum Auschwitz 2.0 geworden.

  90. @ Irrenhaus 30. Juli 2019 at 18:15

    Zweierlei Fälle

    In Berlin(?) war es mal vor paar Jahren
    ein verwöhnter deutscher Rechtsanwalts- oder
    Richterssohn. Es gab auch einen PI-Artikel.
    Finde ich derzeit nicht, alles überlagert durch
    den zweiten Fall, s.u. und die aktuellen Fälle.

    +++++++++++++++++++++

    Der berüchtigte Berliner U-Bahn- oder
    Treppenschubser Svetoslav ist ein Bulgare mit einem IQ
    von nur 63, also imbezil, unter 50 wäre er ein Idiot.
    https://www.welt.de/vermischtes/article166357942/Fast-drei-Jahre-Haft-fuer-Berliner-U-Bahn-Treter.html
    Er hat knapp 3 Jahre Knast bekommen, wurde dort
    zusammengeschlagen…

  91. Desto mehr Arme es gibt, desto mehr werden sich mit diesen Flüchtlingen und anderen Armen solidarisieren. Sie fühlen sich beide als OPFER und unsere Armen suchen VERBÜNDETE.

    Aber diejenigen die hier herkommen, die suchen keine Freunde oder Verbündete. Es sind einsame Wölfe, die frustriert sind, ihre Heimat vielleicht vermissen. Das Letzte was die brauchen ist ein paar verlauste deutsche Freunde mit denen sie gar nichts außer der Armut gemeinsam haben, die ihnen eher ein Klotz am Bein als eine Erleichterung sind!

    Die LINKEN sind einfach unfähig dies zu verstehen!

  92. Es ist meiner Meinung nach erstaunlich, dass besonders bei den offiziellen Stellen „Ratlosigkeit“ über die Motivation des Mörders herrscht, da fallen dann solche Bemerkungen wie „ein normaler Mensch würde das sowieso nicht machen“ in Hinblick auf die angebliche psychische Erkrankung des Täters abzielend.
    Auch wird als „Indiz“ für das Nichtvorhandensein einer ideologisch motivierten Tat ins Feld geführt, dass Habte A. schließlich Christ sei und zudem sich ein neues Leben nebst Familie aufgebaut habe.
    Ist es denn wirklich so abwegig, dass dieser und viele andere Täter schlicht nach Europa eingesickerte Schläfer sind? Genau so arbeiten Schläfer nämlich. Sie sind jahrelang, mitunter Jahrzehnte lang unauffällig, haben sich ein scheinbar untadeliges Leben aufgebaut und dann bricht für Außenstehende nicht nachvollziehbar unvermittelt das „Programm“ durch, für dessen Ausführung und Umsetzung sie einst aufgebrochen sind.
    Der Krieg (und zu dessen Spielarten gehört auch der Terror) kennt viele Wege.

  93. Shalom!
    Bahnhöfe in Israel:
    *Beiderseits der Gleisanlagen Sicherheitszäune auf eine Länge von ca. 250 m
    *Vor dem Zutritt zum Bahnhofsinneren strenge Kontrollen durch bewaffnete Security (ehem. Soldaten/ Soldatinnen)
    * Taschenkontrollen, Waffenkontrollen (Berechtigungen und Waffe auf das Kontrollband legen)
    * Leibesvisitationen
    * mitreisende Soldaten (m/w) mit Waffe und Muni haben ihre Urlaubsscheine vorzuweisen

    Erst danach ist das Lösen der Fahrkarte möglich. Eine Überwindung der Sperrbarrieren („Schwarzfahrer“) ist unmöglich.

    „Auffällige“ Reisewillige (geschulter Blick der ehem. Soldaten!) werden abseits in einem speziellen Raum besonders kontrolliert.

    Am Bahnsteig halten sich jede Menge Bewaffnete auf. Menschen, die böse Absichten haben können im Vorfeld erkannt werden. (Richtig gelesen!!!)

    Es sind bisher keine Fälle bekannt, wo sich im Bereich der Israelischen Staatsbahnen ein vergleichbarer Mordanschlag (erst recht nicht durch „Eindringlinge“) ereignet hätte.
    Mir zumindest nicht- nach gründlicher Recherche.

    Shalom!

  94. @ Charly1 30. Juli 2019 at 19:01

    „Die Regierenden“ begreifen sehr wohl, denn
    sie haben Deutschland geplant/absichtlich in
    diese Shithole-Lage gebracht.

  95. Heidi Mund hat meinen Respekt und ich zolle Ihr meine Hochachtung für diesen mutigen Schritt ! Denn Laberköppe und sesselfurzende Tweetschreiber gibt es schon genug ! Mit dieser Mahnwache ist Sie allemal stärker , als der größte lautstarke Protest !! Ihr Verhalten sorgt für Nachdenklichkeit bei den noch vorhandenen Anständigen in unserer Gesellschaft ! Grandi hat damit sogar die Engländer ohne einen Schuss besiegt !!
    Danke Heidi … bin leider 1200 Km entfernt ! Wir brauchen noch viel mehr von solch einer starken Frau !!

  96. Zuri Ariel 19:38

    Glückskind, lebst in einem gesegneten Land. Bei mir würde das als Deutscher genauso laufen, aber dann bin ich ja ein NAZI. Ich bin es satt, ich bin es leid…

  97. @TonySoprano 30. Juli 2019 at 18:38
    Ich habe noch nirgends gelesen wie der Junge hiess, geschweige den ein Photo von ihm gesehen.
    —————————–
    Es geht auch anders.
    Ich erinnere mich noch daran wie nach den Anschlag in Christchurch(NZL),
    in einer heute journal-Sendung ,riesige, so Art Passfotos gezeigt wurden.
    (extra angefertigt).
    Wir wollen den Opfern auch mal ein Gesicht geben, hieß es lakonisch.
    Natürlich durften Bilder von Kindern auch nicht fehlen.

    Komisch den hiesigen Opfern „gibt man kein Gesicht“.

  98. Ich bin inzwischen relativ klar im Kopp. Relativ entdreht.
    Solche Diskussion…Biodeutsch…Ich bin hier geboren, also Deutsche….sag nicht, dass du Ausländer bist…..wir Ausländer müssen zusammenhalten (high five) und dieser gelackte Arrogantling da…….die Ausländer diskutieren, wer, oder ob sie Deutsche sind. Lustig! Und Deutsche stehen daneben und können nichts dazu beitragen.
    Ich trenne ganz klar in BRDler und Deutsche. Das gibt mir eine große Ruhe. Hier geborene Ausländer (Vater, Großvater usw. Nichtdeutsch) mit Deutschem Pass = BRDler ja, Deutscher NEIN! Ausländer! Ausländer sein ist nicht per se etwas Schlimmes/Schlechtes. Ausserdem gibt es ja nicht bloß die Deutsche Staatsangehörigkeit. Die haben ja alle eine. Soll die weniger Wert sein, als die Deutsche? In Deutschland natürlich ja, genau, wie einem Deutschen als Ausländer in der Welt seine Staatsangehörigkeit ja auch nichts bringt.
    Wählen darf er nicht. Politiker werden wohl nicht. Gesetzesänderungen einfordern? Wohl kaum. Und wenn die mir kommen mit, ja, aber ich arbeite u zahle Steuern. Dann erwidere ich, dass die Person ja auch die Straßen, den Nahverkehr, die Bildungseinrichtungen und Kulturelles nutzen darf. So what ?
    Deutscher nach Abstammung väterlicherseits bis vor 1914 = Deutsche/r. BRDler ja, ebenfalls. Ist ja nun mal aktueller Status.
    Das würde ich denen gegenüber auch klar benennen.
    Das ist nämlich der Punkt.
    Dass BRD = Deutschland genannt wird, und die alle ganz klar deshalb davon ausgehen, dass die Deutsche sind, das kommt dabei heraus.
    Dass das nicht so ist, das wissen wohl selbst die meisten AbstammungsDeutschen nicht. Nur eine Ahnung hat man eben im Kopf. Nur so ein Gefühl im Magen, etwas stimmt doch hier nicht. Aber man kann es nicht benennen.
    Ich kann jetzt. Das ist befreiend.
    Ich sehe alles in anderem Licht gerade.

  99. Erzlinker 30. Juli 2019 at 19:50

    Zuri Ariel 19:38

    Glückskind, lebst in einem gesegneten Land. Bei mir würde das als Deutscher genauso laufen, aber dann bin ich ja ein NAZI. Ich bin es satt, ich bin es leid…
    ________________________________________________________________________
    Owei….jetzt beginnt man sich schon sowas zu wünschen…dürfte das Ziel ja erreicht sein…

    Ich für meinen Teil will weder einen Polizei-/ noch einen Militär-/ noch einen Kontrollstaat!
    Ich will mich ÜBERALL und IMMER FREI bewegen können!

    Meine Meinung!

  100. Na ja der Michel und die Michel*in müssen sich ducken, schweigen, anspucken und schlagen lassen. Die Polisei muSS auf Weisung handeln und die enthemmten Zecken schützen und gewähren laSSen. Selbst einer Zigeunerin platzt die Hutschnur und die redet frei von der Leber, daß hier was nicht stimmt und Deutschland zunehmend vernegert und daß für solche Verbrechen die Todesstrafe angebracht wäre. Na ja abgesehen davon, daß die Zigeuner auch dazu beitragen daß solche Verbrechen sich häufen.
    Und jetzt stelle man sich vor, einer von der Mahnwache hätte nur annähernd das gesagt was die Zigeunerin vom Stapel gelassen hat….. Da hätte es bestimmt Handschellen „gegeben“.

    Frankfurt oh Goethe- Stadt…..
    Doischelan oh Doischelan !!!

  101. Respekt! Sich in dieses linksextreme Dreckloch Frankfurt am Main zu trauen. Respekt dafür!

  102. Zuri Ariel 30. Juli 2019 at 19:38
    Shalom!
    Bahnhöfe in Israel:
    *Beiderseits der Gleisanlagen Sicherheitszäune auf eine Länge von ca. 250 m
    *Vor dem Zutritt zum Bahnhofsinneren strenge Kontrollen durch bewaffnete Security (ehem. Soldaten/ Soldatinnen)
    * Taschenkontrollen, Waffenkontrollen (Berechtigungen und Waffe auf das Kontrollband legen)
    * Leibesvisitationen
    * mitreisende Soldaten (m/w) mit Waffe und Muni haben ihre Urlaubsscheine vorzuweisen

    Erst danach ist das Lösen der Fahrkarte möglich. Eine Überwindung der Sperrbarrieren („Schwarzfahrer“) ist unmöglich.

    „Auffällige“ Reisewillige (geschulter Blick der ehem. Soldaten!) werden abseits in einem speziellen Raum besonders kontrolliert.

    Am Bahnsteig halten sich jede Menge Bewaffnete auf. Menschen, die böse Absichten haben können im Vorfeld erkannt werden. (Richtig gelesen!!!)

    Es sind bisher keine Fälle bekannt, wo sich im Bereich der Israelischen Staatsbahnen ein vergleichbarer Mordanschlag (erst recht nicht durch „Eindringlinge“) ereignet hätte.
    Mir zumindest nicht- nach gründlicher Recherche.

    Shalom!

    Xxxxxxxxxx

    Nein Danke!
    Ich möchte einfach mit Menschen zusammen leben, mit denen soetwas unnötig ist.
    Meinen Landsleuten.
    Was Sie vorschlagen ist die Katastrophe zu verwalten.
    Verzichte.

  103. Autodidakt 30. Juli 2019 at 20:00
    Erzlinker 30. Juli 2019 at 19:50

    Zuri Ariel 19:38

    Xxxxxxx

    Hallo Autodidakt.
    Zwei „Doofe“, ein Gedanke.
    Olles Sprichwort in Deutschland, was?!
    Schönen Gruß ?

  104. Der Widerstand macht insgesamt immer wieder einen riesigen Fehler. Der Fehler besteht darin, dass man sich immer auf einzelne Täter fixieren lässt. Das ist aber blödsinn!
    Die Täter sind nur die Ursache von etwas viel Schlimmeren, nämlich der Verursachung durch Personen, die Garantenpflichten gegenüber ihrem Volk haben. Diese Verursachung ist nach unseren Strafgesetzen (§ 13 StGB) bei kausaler Zuordnung zum Verhalten so zu werten, wie wenn Seehofer selbst vergewaltigt oder getötet hätte. Im Falle Seehofer ist der Vorsatz für ein (hoffentlich bald tagendes unabhängis! ) Gericht leicht juristisch ansetzbar, da er sich über die Rechts- und Grundgesetzwidrigkeit seines Tuns sogar -natürlich auf Kosten des Steuerzahlers- hat ein Gutachten fertigen lassen.
    Er hat es dann, für jeden zugänglich ins Netz gestellt. Frei nach dem Motto: Seht her, ich bin ein Krimineller und mache genauso weiter, wie bisher!
    Nicht die rechtswidrich Hereingeholten sollten unser Ziel sein, sondern die Täter in der Politik, die weiter morden und vergewaltigen. Man sollte einfach nur die Verursacher (!) dieses Massakers bei jedem „Einzelfall“ benennen. Lockt die politischen Straftäter aus ihren Löchern hervor.!

  105. @Diedeldie 30. Juli 2019 at 20:03 Nein Danke!
    Ich möchte einfach mit Menschen zusammen leben, mit denen soetwas unnötig ist.
    Meinen Landsleuten.
    Was Sie vorschlagen ist die Katastrophe zu verwalten.
    Verzichte.
    _______________________________________________________________
    Danke!
    Etwas weiter drüber habe ich mich auch darüber geäussert.
    Genau dieses Szenario wurde bereits vor Jahren prophezeit, das schreien nach mehr Sicherheit und Kontrolle…als „leider nötigen“ Kompromiss dann große Einschnitte in die FREIHEIT…alles nur der Sicherheit des Bürgers wegen…Voila…
    Da wird einem Angst und Bange…

    ICH MÖCHTE, nein, ICH WILL DAS NICHT!

    Meine Meinung!

  106. Autodidakt 20:00

    So muss das laufen. Grösstmögliche Freiheit für die die ehrlich sind und hart arbeiten. Die absolute, brutalste Hölle für konterrevolutionäre Elemente. Ich rede hier nicht von der Oma die Brot klaut, auch nicht von den Menschen die mal einen Joint rauchen oder sich anderweitig wegknüppeln, oder dem Arbeiter der ein Bier zuviel trinkt. Nein diese Menschen meine ich nicht. Sondern die Attas, Amris etc. Israel for ever. Ich mag deren Methoden.

  107. Rolf Ziegler 30. Juli 2019 at 18:30
    Bekanntlich ging der letzte, groß angelegte Versuch in Chemnitz nach hinten los.
    Ist das so?

  108. @ Diedeldie 30. Juli 2019 at 20:06

    Den Gruß durch einen „lieben Gruß“ erwidert 😉
    Sind wir schonmal derer 2…immerhin…
    Es werden mehr, sehr vielllllll mehr! 🙂

  109. Erzlinker 30. Juli 2019 at 20:09

    Grösstmögliche Freiheit….
    ____________________________________________________
    Nix da! Beinhaltet Einschnitte…dazu noch vollkommen freiwillige…NEIN, NEIN und nochmals NEIN!
    Ich will vollkommene Freiheit!
    Und dafür lasse moch auch der angeblichen Sichehrheit wegen in kein „Kollektiv“ reindrücken!
    Nochmal: N E I N !

    Meine Meinung!

  110. H. A.* stammt aus Eritrea. Der 40-Jährige reiste 2006 +++illegal in die Schweiz ein und beantragte Asyl. Das wurde ihm 2008 gewährt, mittlerweile hat er eine Niederlassungsbewilligung C. A. lebt mit seiner Familie in Wädenswil ZH, er hat drei Kinder im Alter von 1, 3 und 4 Jahren.

    Der 40-Jährige war(?) Mitglied der christlich-orthodoxen Glaubensgemeinschaft und lebte laut der Kantonspolizei Zürich mit seiner Familie «unauffällig». A. galt als gut integriert. Er war jedoch seit einiger Zeit in psychiatrischer Behandlung.

    A. hat bei den Verkehrsbetrieben Zürich gearbeitet. Zuvor war er fast sechs Jahre lang als Bauschlosser tätig. Wie die Kantonspolizei Zürich an der Pressekonferenz vom Dienstag bekannt gab,

    ➡ arbeitete der 40-Jährige bis zum Januar 2019. Seither ist er wegen seiner psychischen Probleme krank geschrieben.

    Bis vor kurzem war A. der Polizei nur wegen eines geringfügigen Verkehrsdelikts bekannt. Am Donnerstag änderte sich das jedoch. Da wurde die Polizei zu seinem Wohnort in Wädenswil gerufen.

    A. hatte seine Frau, die drei Kinder und eine Nachbarin in der Wohnung eingesperrt. Zuvor hat er die Nachbarin mit einem Messer bedroht, sie aber nicht verletzt. Als die Polizei eintraf, war A. bereits geflüchtet. Seine Familie war über sein Verhalten überrascht. Die Polizei hielt ihn jedoch nicht für gefährlich, schrieb ihn jedoch national zur Verhaftung aus.

    Davon wussten die deutschen Behörden noch nichts, als A. am Montag am Frankfurter Hauptbahnhof auftauchte. Dort versteckte er sich hinter einer Säule und schubste dann eine 40-Jährige und ihren 8-jährigen Sohn vor einen einfahrenden ICE. Die Mutter konnte sich noch retten, der Bub starb. A. wollte noch eine 78-jährige Frau ebenfalls auf die Gleise schubsen, weil sie jedoch schon vorher stürzte, ergriff er schliesslich die Flucht…
    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Das-wissen-wir-ueber-den-ICE-Taeter-10218849
    *Name der Redaktion bekannt, der
    Bildzeitung, Babieca u. mir auch:
    Hapte Araya

  111. Blimpi 30. Juli 2019 at 19:06

    DOMRADIO.DE: Der mutmaßliche Täter ist ein Mann aus Eritrea. Das ist Wasser auf die Mühlen rechter Hetzer. Wie können wir verhindern, dass solche Taten zur Stimmungsmache gegen Migranten missbraucht werden?

    Ganz einfach: Indem die mutmaßlichen Herren Woelki und Marx mitteilen: „Auch ein Woelki oder ein Marx hätten schubsen können. Das war in Deutschland immer so.“

    Und schon ist die „Stimmungsmache gegen Migranten“ entschärft…

  112. Autodidakt 20:14

    Ich will Freiheit genau wie Sie. Will jederzeit gehen dürfen, machen dürfen was ich will. Wir sind einer Meinung, doch wie schützen wir unsere DIE FREIHEIT? Vorschläge? Im Übrigen bin ich ein Freund härtester Gulags. Menschen? Hmm interessieren mich nicht. Ebenso wenig wie der Mumpitz mit Menschenrechten. Einzig Proletarier interessieren mich und deren Rechte. Proletarier saufen einen, kiffen vielleicht einen und bearbeiten sich anderweitig. Und? Proletarier morden, vergewaltigen, stehlen nicht….

  113. Selberdenker 30. Juli 2019 at 19:33

    Henryk macht mal wieder einen klasse Job!
    Ohne ihn wären die gesellschaftlichen Verwerfungen nicht dokumentiert worden, die wir momentan in Deutschland haben:

    – Zuerst blockiert die Antifa den Zugang zu den Bildern der Opfer und dann die Polizei.
    ——————————————

    Bei dem ertrunkenen Kind AILAN (oder hieß so ähnlich) hatte niemand Skrupel, da wurde so gar ein Maler beauftragt, der das Bild des Kindes am Mainkai über eine ganze riesige Mauer aufmalte.

    Da gewinnt man den Eindruck es gibt zweierlei Opfer:
    Die OPFER der MIGRANTEN, die vielseitig betrauert und demonstriert werden dürfen
    +
    Die OPFER der DEUTSCHEN, die versteckt werden vor der Bevölkerung, um die
    nicht laut und sichtbar getrauert werden darf! die nicht beim Namen genannt werden dürfen!

  114. @ Maria-Bernhardine 30. Juli 2019 at 20:04
    („Die Bild gibt den Namen Habte Araya auch an“)
    —–
    Aha, der Sänger von SLAYER (= Totschläger) heißt auch Araya…
    Ob der Neger wohl Slayer-Fan war…?

  115. @ jeanette 30. Juli 2019 at 20:24

    Die Opfer des Eritreers bekommen kein Gesicht.
    Obwohl man doch munkelt, daß es auch Neger
    sein sollen. Das vertuschen der Opferidentität
    könnte aber auch darauf hinweisen, daß es
    Deutsche sind.

  116. Erzlinker 30. Juli 2019 at 20:23
    DIE FREIHEIT? Vorschläge?
    ______________________________________________________________________
    Ganz einfach…Ursachen statt Symptombekämpfung…Tacheles…
    Ist wie bei Krankheiten, geht man nicht an das wahre Übel ( Ursache(n!) ) ran, kannste noch soviel an den Symptomen rumdoktern, das Übel bleibt, nebst Nebenwirkungen und fortschreitenem Stadium…
    Nur irgendwann muss man mal mit dieser Therapie anfangen, da es sonst wirklich zu spät ist. Wenn auch peu a peu…Konfuzius sagte mal „Selbst der weiteste Weg beginnt mit einem Schritt.“
    Wird dann ein harter uns sehr steiniger Weg.
    An Stätten welcher zur wertschöpfenden Arbeit fürs Gemeinwohl erinnern, anregen und ermuntern bin ich natürlich auch sehr interessiert. Wäre dann so eine Art Quarantäne.

    Freie Bewegung dann natürlich nur im eigenen Lande…ansonsten, dicht. Fremde kann man dennoch willkommen heisen, müssen sich allerdings erstmal beweisen, dass sie für diese UNSERE Gemeinschaft geeignet und ihr ein Zugewinn sind.

    Meine Meinung!

  117. Wie wir auch hier wieder deutlich gesehen haben, stehen die Rassisten auf Seiten derer, die Menschen, die um ein totes Kind trauern und artikulieren, daß das sich nicht mehr wiederholen darf, als „Nazis“ und „Rassisten“ verleumden. Was ist es anderes als gefährlicher und volksverhetzender Rassismus, wenn bei „rechten“ (oder auch nur unterstellten „rechten“) Tätern Anteilnahme mit den Opfern geheuchelt und lautstark eine faktische Auslöschung der Täter gefordert wird, die gleiche Anteilnahme aber deutschen Opfern gegenüber verweigert und für die Täter, so sie nur die „richtige“ Herkunft und Hautfarbe haben, Verständnis eingefordert wird?

    Wir werden hierzu von den von einem gefallenen Parteienstaat ausgehaltenen und fleißig gepamperten Faschisten der fälschlich so genannten „Antifa“ jenseits ihres haßgetriebenen Gebrülls und ihrer Gewaltexzesse, die mittlerweile bis hin zu Terroranschlägen gehen, wohl keine Antwort erhalten. Sie wähnen sich im Recht, weil politisch korrupte Politiker bis hinauf zum Bundespräsidenten, der damit sein Amt beschädigt, ihnen das so erzählt haben, um die Massen aufzuhetzen und ihre eigene Stellung damit zu schützen. Das, was Finsternis ist, verstellt sich zum Licht, aber das wahre Licht scheint trotzdem in der Finsternis, um sie zu erhellen.

    Ganz sicher hat die Frankfurter Polizei – respektive deren Einsatzleitung vor Ort das Recht von Bürgern, sich „friedlich und ohne Waffen zu versammeln“, torpediert oder zumindest mit denen, die alles daran getan haben, sie mittelst Gebrüll, Abdrängen und Gewaltandrohungen – alles im Angesicht eines ermordeten Kindes! – zu torpedieren, gemeinsame Sache gemacht. Eines jedoch ist nicht gelungen: Das Gespräch zwischen Menschen, die dieses Gespräch gesucht haben, zu unterbinden.

  118. Babieca 30. Juli 2019 at 18:19
    =====
    das ist wie bei den slum-bewohnern
    man kann sie aus dem getto herrausnehmen, aber nicht das getto aus ihrem kopf

  119. francomacorisano 30. Juli 2019 at 17:53
    Merkel hat mitgeschubst…! ?
    -.-.-.-.-

    Verd…. noch mal!
    Niemand hat „geschubst“!!
    Das Kind wurde in den Tod gestoßen!!!
    Ist das sooo schwer?

  120. Besonders infam, widerlich und ekelhaft war heute die 20 Uhr Ausgabe der „Aktuellen Kamera“ (ehemals Tagesschau).

    Als Hauptthema der feige Mord an dem 8 jährigen Jungen durch einen Mann mit eritreischen Pass.
    In der Pressekonferenz mit Innenminister Seehofer und den Spitzen der Sicherheitsbehörden ging es dann um einen eventuellen Umbau der Bahnanlagen.
    Selbstverständlich wurde dem Kampf gegen sog. „Hetz- und Hasskommentare“ sehr viel Raum eingegeben, ebenso dem Kampf gegen Rechtsextreme.
    (Ging es nicht ursprünglich in dem Bericht um den Mord an einem kleinen Jungen und zwei Mordversuche ❓ )
    Was sog. „Hass- und Hetzkommentare“ sind, blieb jedoch unbeantwortet.
    Im Netz stelle ich vermehrt fest, daß Meinungen die leisteste Kritik in sich tragen sofort von einer roten/linken/grünen Meute zerfleischt werden. Ganz vorne mit dabei ein gewisser Nils Gerster z.B. bei der SZ. Gerster ist auch mit der Stasi Kahane Stiftung eng verwoben.

    Zweites Thema in der „Aktuellen Kamera“ (ehemals Tagesschau):

    Heute hätte es in vier Ländern Durchsuchungen bei Rechtsextremen gegeben, diese wollten eine Rechtsextreme Gruppe gründen. Irgendwas mit Wolfs…
    Der ganze Berichte ohne jegliches Bildmaterial, Belege, Fotos ….

    Ganz klar will man mit aller Macht von der eigentlichen Tat, einem Mord an einem Kind durch einen mit Haftbefehl gesuchten, gut integrierten Eritreer ablenken.

  121. Babieca 30. Juli 2019 at 18:14

    Der eritreische Mörder Habte Araya wurde hier von den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) im Jahresbericht 2017 mit Titelstory, Titelbild und drei Interviews mit ihm (ab S.10), seinem Arbeitgeber und seinem Arbeitsvermittler abgefeiert. </blockquote
    Bestens ver- und umsorgt also. In der SCHWEIZ!

    Was aber ist das Motiv für den Mord? Das weiß der Experte der Madsack-Presse:
    " Oft entwickelten sich solche Taten aus Frust, Wut, Angst oder dem Gefühl, alles verloren zu haben. „Das führt zu einem Ohnmachtsgefühl. Durch die Gewaltausübung verwandelt sich diese Ohnmacht in ein Gefühl der Allmacht.“ Im Bruchteil einer Sekunde könne die Stimmung kippen und so eine Attacke auslösen. Vielleicht sei der Tatverdächtige nicht mal mit dem Plan zum Bahnhof gegangen, jemanden zu töten. Niemand wird über Nacht zum Mörder. Das ist immer der Abschluss einer langen gestörten Entwicklung.“

    Realität? Siehe oben: Eingewandert ins Schlaraffenland. Bestens umsorgt.

  122. StopMerkelregime 30. Juli 2019 at 18:16

    Der angebliche Eritreer der total wie ein Inder aussieht und einen südostasiatsichen Nachnamen trägt, soll lt. Pressekonferenz der schweizer Polizei Orthodoxer Christ sein.

    ———————————————-
    Babieca 30. Juli 2019 at 17:38
    Vollständiger Name des Mörders: Habte Araya.
    ================
    ist wohl ein pass-eritreer

  123. Maria-Bernhardine 30. Juli 2019 at 20:29
    @ jeanette 30. Juli 2019 at 20:24

    Die Opfer des Eritreers bekommen kein Gesicht.
    Obwohl man doch munkelt, daß es auch Neger
    sein sollen. Das vertuschen der Opferidentität
    könnte aber auch darauf hinweisen, daß es
    Deutsche sind.

    * * * * *

    Das „Ganze“ erscheint mir wie eine Blaupause vom Anschlag am Breitscheidplatz Weihnachten 2016. Große Inszenierung – und wieder werden weder Opfer noch Täter gezeigt. Okay, Video aus großer Entfernung auf der Flucht . . .
    Als Toter und Verletzte geborgen waren, beginnt man mit einer Absperrung und Sichtschutz und div. Gleissperrungen. Was soll das? Ich fühl mich jedenfalls „irgendwie verarscht“. Unmittelbar danach hörte ich von einer „Augenzeugin“ im Radio die im Zug neben der Zugbegleiterin stand und den Vorfall schilderte. Wie das gehen soll, muss mir mal jemand erklären!

  124. Bodycount RAF: 23

    Bodycount Willkommenskültür: ???

    Die RAF sind Terroristen, was sind die Verfechter der Willkommenskültür?

  125. Tom62 30. Juli 2019 at 20:40

    „……Das, was Finsternis ist, verstellt sich zum Licht, aber das wahre Licht scheint trotzdem in der Finsternis, um sie zu erhel……“

    „2.Korinther 11
    …13Denn solche falsche Apostel und trügliche Arbeiter verstellen sich zu Christi Aposteln. 14Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichtes.“

  126. Jetzt gebt dem kleinen Mann endlich EINEN NAMEN UND EIN GESICHT. Ich werde das Foto immer bei mir tragen und es bei jeder Einheitsparteien Veranstaltung hoch halten.

  127. Der Eritreer galt also als sehr gut integriert. Dann auf einmal bekam er psychische Probleme.
    Entweder wurde ihm diese Integration aufgezwungen und er fühlte sich mit der Lebensweise eines Vorzeigeasylanten sehr unzufrieden oder er wurde auf einmal mit der Islam-Krankheit angesteckt.

  128. Wieso gibt es keine Fotos von dem Opfer und von dem Täter?
    Bei dem Lübcke-Mord und Stefan E. ging alles ganz schnell.

  129. Zuri Ariel 30. Juli 2019 at 19:38

    Shalom!
    Bahnhöfe in Israel:
    *Beiderseits der Gleisanlagen Sicherheitszäune auf eine Länge von ca. 250 m

    Fahren bei Euch zwischen TelAviv und Jerusalem die Schweizer (Stadtler, also der KISS, der heisst wirklich so) oder der Siemens / Bombardier-Eisenbahnschrott? Funktioniert die Klimaanlage bei > 30 Grad?
    Danke vorab für die Auskunft. Das interessiert mich.

  130. Sorry liebe Atheisten, haltet es einfach aus:

    Der 8-jährige ermordete Junge, dessen Vornamen man uns vehemeht verschweigt ist das sicher im Himmelreich. Dessen bin ich sicher.

    Ich bin mir aber auch sicher, wer nicht dort sein wird.

  131. Ich hoffe, daß in Frankfurt jetzt eine neue Demo-Reihe startet. Damit dieser Mord nicht in Vergessenheit gerät!

  132. Heidi Mund und alle anderen bei der Mahnwache: Ihr gebt mit eurer aufrichtigen Anteilnahme dem und all den anderen Opfern wenigstens ein würdiges Gedenken. Es gehört viel Mut dazu, unter diesen Umständen dort eine Mahnwache abzuhalten. Es ist ein Teil unserer westlichen Kultur, die Anteilnahme für die Opfer und Hinterbliebenen, ihr haltet diese Kultur in Ehren.

    Die Gegendemonstration ist ein wahres Zeitdokument – was für eine Verrohung unter den selbsternannten Gutmenschen: permanente Fäkalsprache, Abbrüllen leerer Parolen, Stinkefinger von stark geschminkten Krawallevent-Linken, offene Gewaltandrohungen gegen die Mahnwache. Das sind also die Kämpfer für Toleranz und Meinungsvielfalt?

    In Gedanken bei euch, liebe Landsleute, dieses Land muss in die Demokratie zurückgeführt werden.

  133. @Zuri Ariel 30. Juli 2019 at 19:38

    Moin und Shalom!

    Sie beschreiben die Zustände in einem terrorgeplagten Land. Da wär ich froh über solche Sicherungen, klar.
    Für Japan und China wird das ja ähnlich gerühmt, zwar nicht so mit Bewaffneten, aber mit diesen Sicherheitsschleusen. Die haben die dem Vernehmen nach aber weniger wegen Terror, sondern damit Leute sich da im Massenverkehr einander nicht tottrampeln. Man kennt doch die Bilder aus Tokio, wo es extra Bahnangestellte gab, die Leute nachstopften, damit im Berufsverkehr möglichst viele rein passen.
    Außerdem sollen da die Züge auch so punktgenau halten, daß das mit dem Eingang dann noch klappt.

    Andere Länder, andere Sitten, andere Zeiten!

    Ich hätte gern meine gute, alte Behördenbahn wieder, wo der gestrenge Bahnhofsvorsteher die Trillerpfeife nur zur Hand nehmen musste, damit alle bei „Zugeinfahrt! Zurücktreten!“ (ohne überflüssiges „bitte“) parierten.

    Das klappte, und zwar ganz ohne irgendwelche Sicherheitsschleusen. Und wenn einer etwas lahmarschig war und sein Abteil nicht gleich fand, dann kam jener Uniformierte noch, grunzte vielleicht in barschem Ton was, aber expedierte den Beförderungsfall ins richtige Abteil, teils noch das Gepäck schleppend.

    Was mag die Welt lachen, über Deutsche und ihre Bahnsteigkarten – aber seinerzeit konnte man Uhr nach Zugeinfahrt stellen, so pünktlich waren die, und das Schlimmste, was einem passieren konnte, war es den Regenschirm im Bahnhofsrestaurant vergessen zu haben (der aber zuverlässig am Bahnfundbüro aufzufinden war) oder dort etwas arg dünnen Blümchenkaffe serviert bekommen zu haben.

    Mit wem möchte ich wohl tauschen?

    Grüße! 🙂

  134. @lorbas 30. Juli 2019 at 20:50

    „Als Hauptthema der feige Mord an dem 8 jährigen Jungen durch einen Mann mit eritreischen Pass.“

    Immerhin war nicht von einem „Schweizer Touristen“ die Rede.

    „Zweites Thema in der „Aktuellen Kamera“ (ehemals Tagesschau):

    Heute hätte es in vier Ländern Durchsuchungen bei Rechtsextremen gegeben, diese wollten eine Rechtsextreme Gruppe gründen. Irgendwas mit Wolfs…
    Der ganze Berichte ohne jegliches Bildmaterial, Belege, Fotos ….“

    Darauf hatte ich heute schon anderweit „Wette abgegeben“: So ist das doch immer.
    Wann immer sich ein Migrantenverbrechen nicht kaschieren lässt, kommt – Kai aus der Kiste – eine Nazibande daher.
    Es ließe sich lange Liste zu anlegen, Sons of Odin, Luftgewehrsachsen, Nordkreuzler, etc., NSU nicht zu vergessen, nun diese Germanenfront.

  135. Der Araber und Moslem bei 1:11, wäre der ERSTE, der schreien und hetzen würde, wenn Ausländer in seinem Heimatland auch nur eine derartige Tat begehen würden.

    Es ist unfassbar, was bei der Antifa so für Typen abhängen, von gewaltbereiten Kommunisten bis islamische Fanatiker ist da alles anwesend.

  136. Das_Sanfte_Lamm
    30. Juli 2019 at 18:10
    Ab kommendem Montag fahre ich wieder mit der Bahn nach Frankfurt und die N…..r werden wie eh und je wieder an den Zugängen zu den Bahnsteigen vor den Ticketautomaten herum lungern ohne dass weit und breit Bahn-Security oder gar Bundespolizei zu sehen ist.
    —–
    Ich bin heute in Nürnberg von Hauptbahnhof mit der S Bahn in Richtung Roth gefahren, da ist alles voll von denen, im Bahnhof, am Bahnsteig. Man fühlt sich wie in Kapstadt oder Anatolien.

  137. Der Freispruch wird schon vorbereitet, angeblich hat man bei der Hausdurchsuchung Dokumente gefunden, die auf eine psychische Krankheit schließen lassen…
    das Blöde ist, daß wir den Schweizer Neger jetzt eine lebenslange Vollversorgung mit intensiver medizinischer Versorgung ermöglichen und bezahlen müssen und die Schweizer sich freuen…vielleicht haben sie ihn sogar nach Deutschland abgeschoben, wer weiß 😉

  138. @ VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:09

    Gutmenschen formieren sich:

    Kind vor Zug geschubst Pocher spricht über Frankfurt-Tragödie und legt gegen AfD nach
    https://www.express.de/news/promi-und-show/kind-vor-zug-geschubst-pocher-spricht-ueber-frankfurt-tragoedie-und-legt-gegen-afd-nach-32934620

    Junge (8) in Frankfurt vor ICE gestoßen Kölner Karnevals-Star schießt gegen Nazi-Hetze
    https://www.express.de/koeln/junge–8–in-frankfurt-vor-ice-gestossen-koelner-karnevals-star-schiesst-gegen-nazi-hetze-32934658

    Dieser Pocher ist doch nur ein viertklassiger Komiker, der sich selbst für witzig hält. Über dessen armseligen Humor konnte ich noch nie lachen, da jede geistige Tiefe fehlt, die es zu guter Ironie und Persiflage zwingend braucht. Vermutlich steht die Flachpfeife kurz vor dem Bankrott und will die Gelegenheit nutzen, sich bei den Sendern mal wieder in Erinnerung zu bringen. Arme Haut!

  139. Diese ganzen linken widerwärtigen Verhaltensweisen kann man nur als pathologisch bezeichnen.
    Das alles ist hochgradig organisiert und konform mit den Systemeliten.
    In den Worten dieser Clowns ist nichts anderes als Hass auf das Eigene enthalten. Von Empathie und Mitgefühl für den kleinen Buben keine Spur. Diese Verbrecher. Sie sind ebenfalls schuldig. Schuldig! Schuldig!

  140. Viper 30. Juli 2019 at 19:32
    VivaEspaña 30. Juli 2019 at 19:20

    Viper 30. Juli 2019 at 19:12

    ………ein Racheakt für den kürzlich erschossenen Eritreer in DE sein könnte.
    ————————
    Nochmal, dieser Eritreer wurde nicht erschossen. In einem John-Wayne-Western wäre diese Schußverletzung eine „Fleischwunde“ oder „nur ein Kratzer“ .

    Ersetze „erschossen“ durch „angeschossen“.
    Sagte bereits, Hirnfraß durch Lügenpresse.

  141. Weiterverfolgen sollte man auch was mit der Mutter des getöteten Jungen passiert.
    Wenn sie verheiratet ist geht sicher die Ehe kaputt und wenn sie alleinstehend ist, dann kann man davon ausgehen, dass sie vom Arbeitslosenamt spätestens nach zwei Jahren wieder zur Arbeit gedrängt wird!

    Hier in diesem Land geht es dermaßen brutal zu, da wird doch auf Opfer keine Rücksicht genommen! Hier werden die Leute arbeiten geschickt halb tot!
    Die soziale Hängematte ist ausschließlich den Fremden vorbehalten!

    Der Täter, dem jetzt schon eine psychopatische Laufbahn zugestanden wird, der kommt in die Klinik und wird bald entlassen sein. INS GEFÄNGNIS GEHT DER BESTIMMT NICHT!

  142. Ich frage mich, und das nicht erst seit diesem Zwischenfall, warum man uns blöde dumme rassistische Kartoffeln nicht einfach in Ruhe lassen kann in unserem kleinen Land. Wir sind doch eh Nazi! Aber jeder darf hier aufschlagen, abkassieren und uns noch beschimpfen. Wie wär’s mal mit bissl Quarantäne für die Deutschen? Oder Schonzeit?
    Und die von uns, die es unbedingt bunt wollen, haben doch die Auswahl aller Musel- und Bürgerkriegsländer dieses Planeten.

  143. @jeanette 30. Juli 2019 at 22:48

    „Weiterverfolgen sollte man auch was mit der Mutter des getöteten Jungen passiert.“

    Und wie es der 78-jährigen Dame nun geht. Und den ganzen schockierten Zuschauern des widerlichen Verbrechens.

    Aber dafür werden Sie vermutlich keinen Sender finden, der Ihnen eine solche journalistische Arbeit finanziert. Allenfalls, sollte sich der Eritrea-Mörder noch als 3. Uwe herausstellen, heimlicher Liebhaber von Zschäpe, der sich bloß dunkeltätowieren ließ.
    War das am Ende sogar der Lebkuchenmann, der mit Totalpigmentierung sein Schlangentattoo versteckte, flüchtig vor Mannichl?

  144. jeanette 30. Juli 2019 at 22:48
    Weiterverfolgen sollte man auch was mit der Mutter des getöteten Jungen passiert.(…)

    _____

    KINDER-MÖRDER VON GLEIS 7 STIESS JUNGEN UND MUTTER VOR ICE
    Schwester (12) erfuhr auf Rastplatz, dass ihr Bruder (8) tot ist

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/in-frankfurt-vor-ice-gestossen-schwester-erfuhr-auf-rastplatz-vom-toten-bruder-63643606,view=conversionToLogin.bild.html (Bezahl)

    Getöteter Junge und seine Mutter waren auf dem Weg in den Urlaub
    20.05 Uhr: Der getötete Junge und seine Mutter wollten mit dem ICE in den Sommerurlaub nach Österreich fahren. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf eine Bekannte der Familie. Demnach sollten der Achtjährige und seine Mutter mit dem Zug fahren. Die zwölfjährige Schwester des Jungen hingegen fuhr mit der besten Freundin der Mutter, deren Sohn und Hund im Auto Richtung Süden. Dort wollte man sich wiedertreffen. Stattdessen wurde das Auto der Freundin laut „Bild“ auf einem Rastplatz in Baden-Württemberg gestoppt – und dort die schreckliche Nachricht vom Tod des Bruders überbracht.

    https://www.focus.de/panorama/welt/mann-festgenommen-kind-und-mutter-werden-in-frankfurt-vor-zug-gestossen_id_10973060.html

  145. Maria-Bernhardine 30. Juli 2019 at 23:01

    (…)Wer sind die Opfer?

    Es gibt drei Opfer, zwei Frauen und ein Kind. Das Kind war acht Jahre alt und chancenlos, als der Mann aus Eritrea den Jungen auf das Gleis schubste. Der Junge wurde von einem ICE überrollt und starb am Unglücksort. Seine Mutter konnte sich auf einen Fußweg zwischen zwei Gleisen rollen. Sie überlebte und steht unter Schock.

    Mutter und Kind kommen aus dem Hochtaunus-Kreis. Mehr wollten die Ermittler zunächst nicht über die Opfer sagen. Das dritte Opfer, eine 78 Jahre alte Frau, konnte sich wehren – sie erlitt nur leichte Verletzungen an der Schulter. Auch sie steht unter Schock.(….)

    https://www.morgenpost.de/vermischtes/article226631965/Kind-vor-Zug-gestossen-Was-wir-bisher-wissen-und-was-nicht.html

  146. Ja, man darf keinesfalls denken, daß die meisten Polizisten auf unserer Seite sind! Einige wenige vielleicht und diese müssen noch aufpassen, daß das unter den Kollegen nicht bekannt wird, insbesondere natürlich nicht unter den Vorgesetzten! Sie müssen uns zwar schützen, weil das Gesetz es so vorgibt. Aber viele von ihnen würden uns wahrscheinlich sehr gerne auf’s Maul hauen! Eben weil sie auch durch die tägliche Propaganda gehirngewaschen sind! Leute, ich glaube Deutschland geht leider den Bach runter! Ob man diesen Prozess der Umvolkung noch aufhalten kann?

  147. JUNGE (†8) VOR ICE GESTOSSEN! AFD-DROESE: „AN MERKELS HÄNDEN KLEBT DAS BLUT EINES UNSCHULDIGEN KINDES“
    AFD-BUNDESTAGSABGEORDNETER SIEGBERT DROESE AUS LEIPZIG KRITISIERT ANGELA MERKELS MIGRATIONSPOLITIK
    Leipzig/Frankfurt – Nach dem tödlichen Zugunglück im Frankfurter Hauptbahnhof, bei dem am Montagvormittag ein achtjähriger Junge von einem 40-jährigen Mann vor einen ICE gestoßen wurde, hat sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese (50) zu dem Vorfall geäußert und unter anderem Kanzlerin Angela Merkel scharf für ihre Einwanderungspolitik kritisiert.(…)

    https://www.tag24.de/nachrichten/frankfurt-zugunfall-junge-vor-ice-gestossen-siegbert-droese-afd-leipzig-angela-merkel-blut-1152080

  148. Ach Heidi,
    die Hälfte sind doch lieb…
    Gut ich Guck mahl weiter ob die sich
    euch anschließen.
    Frage wie ist das im Islam?
    Wie ist das in der Uma?
    Vergessen können ist das Geheimnis ewiger Jugend. Wir werden alt durch Erinnerungen.
    Erich Maria Remarque, Schriftsteller

  149. Tut mir leid:
    Nachdem heute Abend bereits bekannt war, dass der Täter kein in Deutschland lebender Asylbewerber und auch kein islamistischer Attentäter war, sondern seit 2006 in der Schweiz lebte, dort offenbar auch gut integriert einem Beruf nachging, bis er letztes Jahr in psychiatrische Behandlung kam und letzte Woche zuhause ausgetickt ist, war die ganze Mahnwache ein Rohrkrepierer!

    Solche psychotischen Ausbrüche kann es jederzeit bei jeder Nationalität geben und lassen sich tatsächlich nicht sicher verhindern.
    Zu fragen wäre höchstens, wie der Täter über die Schweizer Grenze gelangt ist, nachdem er dort bereits zur Fahndung ausgeschrieben war.

  150. DIE FRANKFURTER RUNDSCHAU MECKERT:
    dies obwohl man dachte die gibt es gar nicht mehr, sie sei schon im RUNDSCHAU HIMMEL!

    „Hetzer, haltet mal den Mund
    vonStephan Hebel

    Ein Mensch stößt einen Jungen vor den Zug, das Kind stirbt. Ein furchtbares Verbrechen, geschehen am Frankfurter Hauptbahnhof. Aber muss AfD-Politikerin Alice Weidel daraus politisches Kapital schlagen? Der Kommentar.
    Auf Twitter geht es manchmal etwas robuster zu, aber es gibt Momente, da ist das auch notwendig: „Gewalt gibt es, weil es Arschlöcher gibt und nicht Ausländer“, schrieb ein kluger Mensch am Montag, und viel mehr muss man über den politischen Missbrauch eines Gewaltverbrechens nicht sagen.“
    https://www.fr.de/meinung/kind-frankfurt-getoetet-hetzer-haltet-mund-12868491.html

    Das muss man sich auch noch sagen lassen!

    Ja, es gibt vielleicht „Arschlöcher“ wie sich der FRANKFURTER RUNDSCHAU MANN so gepflegt ausdrückt! Aber die ARSCHLÖCHER sind meistens nicht die MÖRDER, sondern die MÖRDER SIND MEISTENS, ODER SO GUT WIE IMMER DIE AUSLÄNDER!

    So ist die Realität Herr Hebel!

  151. Das Netz kommentiert sich die Griffel wund, und einsam am Hbf FfM steht Henryk und Frau Mund und tun als einzige mit ein paar Getreuen ihre Meinung kund. Natürlich waren viele Leute da, doch die sind, wie immer von der ANTIFAAAAH….. aaarrrgghh, grrrmmpfhh

  152. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:09

    Mag sein, dass es diesmal „nur“ ein echter Psycho-Kranker war. Aber nach meinem Eindruck gab es in den letzten Jahren, erst recht seit 2015, eine auffallend große Zahl von „psychisch Kranken“ unter den F´lingen. Und Eritreer und Somalis sind ebenso besonders häufig unter den Tätern. Und eins steht sowieso fest: Informierte Eltern werden auf Bahnsteigen in Zukunft für sich und ihre Kinder einen noch größeren Sicherheitsabstand vom Gleis und von solchen bunten Ethnien halten.

  153. Maria-Bernhardine 30. Juli 2019 at 20:37

    „Um Stürze und absichtliches Stoßen ins Gleis zu verhindern, sind an vielen U-Bahnhöfen in aller Welt die Bahnsteige durch eine Absperrung mit Türen von den Gleisen getrennt. Die Türen öffnen sich erst, wenn der Zug gehalten hat.
    Ein Beispiel aus Paris: An der Station Invalides schützt eine Absperrung die Fahrgäste auf dem Bahnsteig“

    Ja genau, kenne ich auch so.
    Und was haben wir in DE ?…. Hunderte von kilometern lange, häßliche, „Lärmschutzzäune“…außerhalb der Gefhrenbereiche, welche auch nicht vor Lärm schützen, sehr wohl aber die Landaschaft verschandeln, und dem Bahnfahrenden, den Blick zur Landschaft rauben.
    Alles Dank dem links/grünem G**indel !!!

  154. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:09

    Das ist alles richtig.

    Aber, auch, wenn es auch kein klassischer Merkelgast war/ist, so war/ist es doch ein NEGER aus Affrika, ein Asylant mit „Niederlassung Kategorie C“ (PK heute).
    Da liegt die Assoziation zur Merkelschen Einwanderungspolitik (AfD) nahe.

    Zudem ist es ein absoluter Präzedenzfall,
    ich wüßte nicht, dass jemals, welcher echt Verrückte auch immer, Mutter und Kind vor einen fahrenden Zug GESTOSSEN hätte.

    Da muß man sich über Protestaktionen nicht wundern.
    siehe auch hier:
    http://www.pi-news.net/2019/07/frankfurt-mahnwache-mit-heidi-mund/#comment-5160923

  155. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:09

    Solche psychotischen Ausbrüche kann es jederzeit bei jeder Nationalität geben und lassen sich tatsächlich nicht sicher verhindern.
    ——————————–
    Doch, ja. Ich kann mich erinnern, in den 60ern, 70ern wurden reihenweise Leute vor Züge gestoßen oder sonstwie um’s Leben gebracht. Ab und zu war mal in den Rotlichtvierteln mal eine Messerstecherei. Das waren aber Revierkämpfe.
    Psychisch krank sind nur die Leute, die so etwas zulassen (Politiker der Altparteien und Gutmenschen).

  156. VivaEspaña 30. Juli 2019 at 23:00

    jeanette 30. Juli 2019 at 22:48
    Weiterverfolgen sollte man auch was mit der Mutter des getöteten Jungen passiert.(…)

    _____

    KINDER-MÖRDER VON GLEIS 7 STIESS JUNGEN UND MUTTER VOR ICE
    Schwester (12) erfuhr auf Rastplatz, dass ihr Bruder (8) tot ist
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/in-frankfurt-vor-ice-gestossen-schwester-erfuhr-auf-rastplatz-vom-toten-bruder-63643606,view=conversionToLogin.bild.html (Bezahl)
    —————————————-

    Diese Scheiß BILDZEITUNG will am Tod des Kindes noch extra kassieren.
    NACHRICHTEN, die nun ganz Deutschland interessieren rücken sie nicht raus hinter ihrer dreckigen Bezahlschranke!

    KÖNNEN SIE DAS LESEN?
    WIESO SIND DIE NICHT ALLE ZUSAMMEN GEFAHREN IM ZUG ODER AUTO?

  157. jeanette 31. Juli 2019 at 00:09
    Ich verstehe auch nicht warum keiner wissen darf wer die Opfer sind!
    ————-
    Wär‘ nur einem eritreanischischen Edelmenschen, auch nur ein Haar gekrümmt worden, zig Fotos, des/der Ärmsten, mit Stammbaum und allem Zip und Zapp, würden die Medien fluten. So funktioniert’s. Ein Erie-Dreher vs. die primitiven Dauer- Hohl-Dreher von den Rechten.

  158. Viper 31. Juli 2019 at 00:29
    lieschen m 31. Juli 2019 at 00:09

    Solche psychotischen Ausbrüche kann es jederzeit bei jeder Nationalität geben und lassen sich tatsächlich nicht sicher verhindern.
    ——————————–
    Doch, ja. Ich kann mich erinnern, in den 60ern, 70ern wurden reihenweise Leute vor Züge gestoßen oder sonstwie um’s Leben gebracht. Ab und zu war mal in den Rotlichtvierteln mal eine Messerstecherei. Das waren aber Revierkämpfe.
    Psychisch krank sind nur die Leute, die so etwas zulassen (Politiker der Altparteien und Gutmenschen).

    Nach MRkls Grenzöffnung und der zunehmenden Mörder-Schlepperei übers Mittelmeer gab es damals im Internetz Informationen (oder Gerüchte?), dass ein afrikanischer Politiker gesagt hätte, Affrika würde seine Gefängnisse und Psychiatrien entleeren und die Insassen aufs Mittelmeer schicken.

    Ich habe das später/neulich noch mal gesucht und nicht mehr gefunden.

    Weiß jemand was dazu?

  159. VivaEspaña 31. Juli 2019 at 00:32

    @ Viper 31. Juli 2019 at 00:29
    siehe hier
    ———————-
    Hab’s gesehen.
    Nur mal so am Rande. Wie macht man das, dass man durch anklicken eines PI-Links direkt auf einen bestimmten Kommentar kommt (interessiert bestimmt noch ein paar andere)?

  160. VivaEspaña 31. Juli 2019 at 00:28
    lieschen m 31. Juli 2019 at 00:09

    Das ist alles richtig.

    Aber, auch, wenn es auch kein klassischer Merkelgast war/ist, so war/ist es doch ein NEGER aus Affrika, ein Asylant mit „Niederlassung Kategorie C“ (PK heute).
    Da liegt die Assoziation zur Merkelschen Einwanderungspolitik (AfD) nahe.

    Zudem ist es ein absoluter Präzedenzfall,
    ich wüßte nicht, dass jemals, welcher echt Verrückte auch immer, Mutter und Kind vor einen fahrenden Zug GESTOSSEN hätte.
    ———————————————————————-
    Danke für die sachliche Antwort.
    Ja es ist ein Präzedenzfall.
    Der Horrorvater Fritzl, der Knabenmörder Harmann (mit dem Hackebeilchen), der Kindermörder Dutroux waren auch Präzedenzfälle und alles Westeuropäer.

    Der Täter kam mit einem gültigen Passersatzpapier aus der Schweiz.
    Mit welchem Argument hätten deutsche Grenzbeamte denn seine Einreise verhindern sollen?
    Das wollte ich sagen, mehr nicht.

  161. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:41

    Der Horrorvater Fritzl, der Knabenmörder Harmann (mit dem Hackebeilchen), der Kindermörder Dutroux waren auch Präzedenzfälle und alles Westeuropäer.

    Die Gleis“schubserei“ als solche ist noch nicht mal wirklich ein Präzedenzfall.
    Das passiert ja ständig in U-Bahnhöfen (Quellen selber suchen) und ist somit schon „gängige Praxis“ und die Täter sind immer Kuffnucken.

    Auto-Dschihad ist auch nichts westeuropäisches.

    Anderswo hat schon jemand den Begriff vom ICE-Dschihad geprägt.

    Ich bleibe aber dabei, Mutter und Kind vor einen fahrenden Zug zu STOSSSEN, das gab es noch nie.

    siehe auch hier:
    http://www.pi-news.net/2019/07/frankfurt-mahnwache-mit-heidi-mund/#comment-5161372

  162. VivaEspaña 31. Juli 2019 at 00:50
    lieschen m 31. Juli 2019 at 00:41
    ——————————————————————–
    Nun gut dann gibt es in der Art der Horrorattacken eben kulturelle Unterschiede.

    aber jetzt zurück zur Frage, wie kann man das verhindern, wenn der Täter einen legalen Aufenthaltsstatus hat.

    Ansonsten sind mir noch der Kannibale von Rothenburg und die 9fache Kindsmörderin aus Brandenburg eingefallen, ebenfalls Präzedenzfälle.
    https://www.focus.de/panorama/vermischtes/sabine-h-sass-zehn-jahre-im-gefaengnis-im-blumenkasten-verscharrt-moerderin-ihrer-neun-babys-kommt-wieder-frei_id_4906113.html

  163. Überall wo Fahrzeuge unterwegs sind, ist im Prinzip dasselbe möglich. Die kinetische Energie einer rollenden Masse ausreichender Größe reicht zur Zerstörung vieler zerbrechlicher Leben aus. Demnächst dann neben DB auch U- und S-Bahn, – Tram, – Bus, LKW, Lieferwagen bis runter zum normalen PKW. Ein Stoßverkehr der neuen Art.

  164. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:56

    Man kann es nicht (mehr) verhindern.
    Auch, wenn man jetzt alle Grenzen schließen würde.
    Es ist zu spät und es ist ein Plan.
    Und es läuft schon lange.

    MRKL hat nur endgültig die Büchse der Pandora geöffnet und damit eine ungeheure Beschleunigung erzeugt.

    „Geheimplan, 50 Mio Afrikaner in die EU zu holen“:
    Secret plot to let 50million African workers into EU
    MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today.?
    By NICK FAGGE IN MALI
    PUBLISHED: 00:00, Sat, Oct 11, 2008

    https://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

  165. bet-ei-geuze 31. Juli 2019 at 01:01

    Ein Stoßverkehr der neuen Art.

    Bitte PC und pressecodexkonform formulieren:

    Ein Schubsverkehr – muß das heißen.

  166. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:41

    Ausgerechnet den Fall „Fritzl“ anzuführen, finde ich wenig überzeugend. Solche „Fritzls“ gibt es vermutlich massenhaft in vielen islamischen Ländern, und zwar relativ unbehelligt. Als Beispiel nur mal eine reportage im STERN aus 2009 über Afghanistan, die nach meinem Eindruck mindestens genauso schlimm ist wie der Fall Fritzl, aber im Gegensatz dazu wahrscheinlich zigtausend Mal in irgendeiner Form in Islamien stattfindet:

    (….)

    Nirgendwo sonst auf der Welt käme jemand auf die Idee, die Gründungsstadt der Taliban-Bewegung als weltoffen zu bezeichnen. Aber von Sabul aus betrachtet, von Mohammedullahs karger, bitterarmer Heimatprovinz ganz im Südosten, bedeutete selbst Kandahar einen Schritt in die Freiheit. Wo Mohammedullah endlich zu sehen hoffte, was er in den fünf Jahren seiner Ehe noch nie im Hellen geschaut hatte: das Gesicht seiner Frau.

    Niemals unverschleiert

    Kein Mann außer ihrem Vater und ihren Brüdern hatte sie je unverschleiert gesehen. Auch die anderen Frauen im Dorf zeigten sich selbst ihren Männern nicht mit offenem Gesicht.

    Mohammedullah war im Iran gewesen, hatte dort illegal als Tagelöhner gearbeitet. Zu Hause beschloss sein Vater: Nun sei es an der Zeit, ihn zu verheiraten. Mit einer Cousine, wie üblich. Mohammedullah wurde nicht gefragt, die Braut erst recht nicht.

    Auch danach nahm sie niemals ihren schwarzen Schleier ab. Nicht im Hof, nicht im Haus. Nach draußen ging sie ohnehin niemals, treu der paschtunischen Tradition, dass die Frau nach der Hochzeit ihr Heim, ein hoch ummauertes Anwesen von der Größe eines halben Fußballplatzes, erst als Tote wieder verlassen sollte.

    Kondome aus dem Iran

    Nie rufe er sie bei ihrem Namen, erzählt Mohammedullah: „Ich sage immer nur: Komm her! Tu das! Mach jenes!“ Auch der Sex, erwähnt er beiläufig, sei nicht so viel anders als mit einem Schaf: kurz, bündig, von hinten. Dass sie nach fünf Jahren nur zwei Kinder haben, liegt daran, dass er aus dem Iran etwas mitgebracht hatte, was in seinem Dorf sonst keiner kannte: Kondome. Die wieder und wieder benutzt wurden, denn Nachschub war in Sabul nicht zu bekommen.

    Dass seine Frau den Schleier nie lüftete, sei nicht der einzige Grund für seinen Umzug gewesen, gibt Mohammedullah zu verstehen. Es war da noch etwas anderes, er murmelt irgendetwas von seinem Bruder, aber das ist ihm so peinlich, dass er erst sehr viel später davon erzählen wird.

    Ein Missverständnis ist durch die Welt gegangen: dass der Sturz der Taliban die Lage der Frauen in Afghanistan grundlegend gebessert hätte. Gewiss, heute treten Frauenrechtlerinnen im Fernsehen auf. Es gibt Parlamentarierinnen, eine Handvoll Polizistinnen und Mädchenschulen in vielen Städten. Aber selbst in Kabul tragen fast alle Frauen immer noch die Burka, jenes plissierte Sackgewand mit winzigem Guckfenster, dessen gängiger Farbton sinnigerweise „Kandahar-Blau“ heißt. Und auf dem Lande hat sich im Miteinander von Frau und Mann bis heute so gut wie nichts verändert.

    Frauen werden weggesperrt und dürfen nicht arbeiten

    Einerseits bedeuten Frauen für den Namus, die Ehre des Mannes, alles. Ihr Gesicht andere sehen, ihren Vornamen andere kennen zu lassen – unmöglich. Schon ein gemeinsames Foto mit dem Ehemann sei sehr heikel, könnte schlechte Rede nach sich ziehen. Frauen müssen weggesperrt, verborgen werden, und es sei eine Schande, gingen sie aus dem Haus, um zu arbeiten.

    Andererseits gelten sie kaum mehr als ein Schaf. Sie werden als Mädchen verkauft, als Teenager verheiratet, als Ehefrauen geprügelt. In den Kombi-Taxis reisen sie meist im Kofferraum, und unvergessen ist die lakonische Antwort eines im Oktober 2001 vor den US-Bombardements fliehenden Afghanen auf die Frage, wen er alles dabei habe: „Fünf Männer“, seine Söhne, „und elf Stück Vieh.“ Ziegen, Frauen, Töchter. Er wollte über den Khyberpass, und der pakistanische Beamte trug seine Aufzählung ungerührt in die Papiere ein.
    (…..)

    https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/so-liebt-afghanistan-liebe–was-ist-das–3531154.html

  167. VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:09;Was ist denn dieser Express für eine knallinke Hassbude.
    Den Karnevalsheini kannte ich zwar nicht, das wird mich jedoch davon abhalten, so jemand jemals kennenlernen zu wollen. Dass der Pocher auch so ein ultralinker Spinner ist, war natürlich zu erwarten. Anders wird man bei den öffentlich schlechtlichen ja nix. Es wär besser gewesen, er hätte die Klappe gehalten.
    Vor allem den betont neutral gehaltenen Post Weidels irgendwas mit rechtspopulistisch unterschieben zu wollen ist höchstgradig geschmacklos.

    Bundeskalifat 30. Juli 2019 at 18:12; jetzt lacht halb Asien über die Tagessau, ich kanns fast schon hören.
    Das ist dasselbe, die deutschen G?enzen kann man nicht sichern, seltsamerweise geht das bei deutlich längeren Grenzen woanders, sogar mit deutscher Technik völlig problemlos. Selbst die Chinesen haben das vor über 1000 JAhren schon problemlos geschafft. Die vielen Toten, die beim Bau der Mauer anfielen, sind natürlich traurig, sowas dürfte heute nicht mehr sein. In einigen asiatischen Staaten sind an jedem Bahnsteig Wände mit automatischen Türen, wie bei der Enterprise. Und die haben durchaus weit kürzere Taktzeiten, wies auf deutschen Bahnsteigen üblich ist. In München z.B. ist angeblich nicht möglich innerhalb 20 Minuten mehr wie 7 oder 8 Züge bei der S-Bahn fahren zu lassen. Aber auch dann wartet man teilweise fast 10 Minuten auf den nächsten Zug, also nicht auf den den man braucht sondern einfach den nächsten der einfährt.

    jeanette 30. Juli 2019 at 18:18; Der Fall ist uralt (knapp 10 Jahre), falls die Täter gefasst, tatsächlich zu einer angemessenen Strafe verurteilt und wirklich eingesperrt wurden. dann sind die sicher schon wieder frei.

    Laurentius Fischbrand 30. Juli 2019 at 18:23; Es ist doch mittlerweile gern genommener Asylgrund, sich als Christ oder Schwul auszugeben, weil man in der Heimat seines Lebens nicht sicher ist. Was die mit dem Tod bedrohten aber nicht dran hindert ihren Urlaub in der lebensgefährlichen Heimat…Also grade bei Mord würd ich nichts unbesehen glauben. ich hatte ja schon geschrieben, wer kann sagen, ob das tatsächlich der Typ ist. Es ist ja schön, dass der Täter inflagranti gefasst werden konnte. Jetzt ist halt die Detailarbeit dran, Rausfinden wo der tatsächlich herkommt, Beziehung zu den Opfer klären usw. Als daran Beteiligter erfährt man da schon nichts, geschweige denn als Nazi.

    Elijah 30. Juli 2019 at 18:31; Frankfurt, da war ich vor zuletzt wohl 15 Jahren, schon damals war das ne hessliche hochgradig kriminelle Stadt. Und dabei red ich nicht von den Kriminellen der Banken, es heisst ja, nur Amateure überfallen ne Bank, Profis gründen eine.

    VivaEspaña 30. Juli 2019 at 18:33; Es hat doch schon in Berlin, also bloss ein paar Meter vom Bunten Tag entfernt mit 18 Toten nahezu ein Jahr gebraucht, ein paar dürre Worte vom Zettel abzustottern. Krankfurt, das ist gefühlt für die 10.000km weg und 1 totes Kind, das interessiert gar nicht. Da gabs ja mal vor JAhren so ne Abtreibungswerbung, wo sich 100 oder so prominente Frauen hingestellt haben und gesagt sie hätten abgetrieben. Da war Erika zwar nicht drunter, damals glaub ich gabs ja auch noch 2 Deutschland.
    Dafür die Schwarzer, bei der sich aber später rausgestellt hat, dass das nicht wahr war.. Erika trau ich sowas aber zu.

    Marnix 30. Juli 2019 at 19:09; Ach das wär zu schön, wenn die Schlepper einen wirklichen Seenotretter bräuchten, weil denen der ganze Oldtimerkhan um die Ohren fliegt. Es soll ganz heilsam gegen Grössenwahn sein, wenn man mal ne Zeitlang nix gscheits zu essen und zu trinken kriegt. Schön wär noch, wenn der Motor schlappmacht. Dann ist nix mehr mit nem schönen warmen Heilbutt oder ähnlich mit pommes,
    Dann gibts bestenfalls Sushi und kalten Pulverkaffee.

    Autodidakt 30. Juli 2019 at 20:08; Ich will sowas genausowenig, aber offenbar muss es erst zur Katastrophe werden, ehe sich was bessert. Wir hier warnen seit mehr als 10 Jahren vor so einer Entwicklung, geholfen hats gar nix, ganz im Gegenteil, es wird Jahr für Jahr zunehmend schlimmer. Und die Regierigen zeigen nicht die geringste Neigung, die gegenwärtigen Zustände auch nur wahrzunehmen. Die bewegen sich in ihrer Bussi-Blase mit Leibwächtern und haben weniger wie Null Kontakt zum Normalbürger. Wenn sich wieder mal einer der Politdarsteller danebenbenimmt, wie der Heini da damals mitm ZZZZorro und berechtigt ein paar deftige Mehls kriegt dann kriegt der in ner linken Quasselshow noch ein Forum, indem er die angeblichen Morddrohungen anprangern darf. Axo, lebt denn der alte Mannichl noch. Beim dem wars doch auch so.

    lorbas 30. Juli 2019 at 20:50; Hat dieser Nils was mit der heute Petra und dem früheren Arbeitsamt Gerster zu tun. Schliesslich ist das jetzt nicht unbedingt ein besonders häufiger Name. Sollte sich der im Alterbereich von teen bis beginnender Twen befinden, könnts durchaus ein Sohn sein, eins der beiden sein.
    Obwohl sie ja Nürnberger heisst oder wenigstens heissen sollte,

    2020 30. Juli 2019 at 20:56; Wenn schon die Herkunft erfunden ist, dann wirds mit den restlichen persönlichen Daten auch nicht weit her sein. Indien, da ist man entweder Hindu oder Moslem, die man irgendwie nicht nach Packistan loswurde und die auch dort für ihre Unbeliebtheit selbst die meiste Sorge tragen. Dazu im unteren Prozentbereich Christen und ne Menge Religionen, die sonst kaum wo bekannt sind. Die Wahrscheinlichkeit ist also recht gross, dass die Religion ebenso erfunden ist. Ich hätte die Hautfarbe aber als halbwegs möglich eingestuft.

    testet1995 30. Juli 2019 at 22:27; OMG zu Claudi.. Ich war schon ne Zeitlang nicht mehr in Nbg. Höhere Polizeipräsenz ist mir damals wenigstens nicht aufgefallen.

    jeanette 31. Juli 2019 at 00:18; Dabei hat sich die Weidel, wohl in der Voraussicht, was da unweigerlich folgen wird eh schon betont neutral, für mein Empfinden schon fast desinteressiert geäussert. Daraus kann niemand, noch nicht mal der linkslinkeste journhalunke oder Antifant irgendwelche Hetze rauslesen.
    Aber egal, hätte sie blablablub geschrieben, wär auch das als rassistische Hetze fehlinterpretiert worden.

    Maria-Bernhardine 30. Juli 2019 at 20:04 + jeanette 31. Juli 2019 at 00:30; Bei Interesse, die morgige Bild mit nem doch recht grossen Artikel. Muss nach Download noch entpackt werden. http://www.share-online.biz/dl/QKYZ1HVP3DNG

  168. Autodidakt 30. Juli 2019 at 20:08; Zu mehr als 10 Jahren, ungefähr zu der Zeit also ca 2009 gabs doch so ne gross beworbene Petitionsaktion, da konnte jeder der wollte eine einreichen und es wurde versprochen, dass die ersten 10 ihre Petition vorm Bunten Tag präsentieren dürften. Die wegen Islam eingereichte war von Anfang an eine der besten, dann fings bei den anderen an, mit massiv Betrug, da hatte jemand Roboter oder vielleicht auch gelangweilte Jugendliche engagiert, um die anderen in die Höhe zu treiben. Jedenfalls, trotz Betrugsversuch, die Islampetition schaffte es wimre auf den 5. Platz. Wie nicht anders zu erwarten wurde das natürlich ingoriert und genau die Petitenten nicht eingeladen, wobei ich jetzt nicht mehr weiss, ob wenigstens bei den Plätzen 1-11 das gegebene Versprechen eingehalten wurde. Mittlerweile ist Betrug bei irgendwelchen Online-Umfragen der Standard.

  169. Reker 2.0:

    „Wie im Straßenverkehr muss auch im Bahnverkehr die notwendige Sorgfalt bei der Benutzung der Bahneinrichtungen an den Tag gelegt werden. Dazu gehört auch, sich nicht in den Gleisbereich zu begeben. Dies funktioniert in aller Regel, denn wir haben von klein auf gelernt, mit den Gefahren im Verkehr umzugehen.

    Damit der Gefahrenbereich der Gleise von jedermann, auch von Menschen mit Behinderungen, wahrgenommen werden kann, sind die Gefahrenbereiche auf den Bahnsteigen heute ganz eindeutig mit Markierungen gekennzeichnet. Diese Kennzeichnung ist auch bei Sehschwäche gut wahrnehmbar. Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“
    https://valerie-wilms.de/startseite/volltext-startseite/article/gewalt_hat_auf_bahnsteigen_nichts_zu_suchen/

  170. Heute morgen hatte ich mir hier im Ausland die Nachrichten der Deutschen Welle angesehen. Das Hauptthema war ob und wie man dem von der Schweiz geflohenen Mörder vielleicht helfen und rehabilitieren könnte. Kein Word über die Mutter und wie man ihr helfen könnte und natürlich war auch der brutale Tod des kleinen Jungen wohl kaum nennenswert. Danach gab es wie üblich aber noch eine Trump Hassepisode. Für Rechts und AFD Hass reichte heute die Zeit wohl nicht mehr.

  171. Oh Heidi,

    pass bloß gut auf dich auf!

    Habe mir mal ein paar Gedanken über die Gegensätze und Unterschiede deutscher Städte gemacht.
    Frankfurt könnte man ja quasi als das Gegenteil von Dresden sehen.

    In Dresden hat sich die friedliche Pegida durchsetzen können. Daher sind dort Versammlungen weitgehend friedlich, sofern sich einige militante Pegida-Gegner selbtbeherrschen können.

    Diese positiven Voraussetzungen sind aber in Frankfurt am Main leider nicht gegeben, Frankfurt die ungekrönte Hauptstadt der Gangster, Schläger und Gewalteskalation, berühmt-berüchtigt bereits seit Ende der 1960er und Joschka Fischer.
    https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/18204046

    Kommt mir jetzt bloß nicht damit, dass auch Berlin und Hamburg um die Spitzenplätze der Verbrecher- und Gewalt-Ka­pi­ta­le buhlen. Das kann wohl sicherlich keiner ernsthaft bestreiten.

  172. Gestern Abend und fast zeitgleich übrigens auch der patriotische Dokumentarfilmer Michael Stecher am Stuttgarter Hauptbahnhof unterwegs – mit einer tollen Aktion, die leider kein Publikum fand. Die Schwaben reagierten gleichgültiger und empathieloser wie es schlimmer gar nicht geht!
    https://www.youtube.com/watch?v=bUiQuK3qhQw

  173. @Diedeldie 30. Juli 2019 at 20:03
    Shalom!
    „… Katastrophe verwalten…“????
    Bitte richtig und vollständig lesen.
    „Die Katastrophe“ haben wir hier schon seit Jahrzehnten! Im Unterschied zu Deutschland!
    Diese „gravierenden Probleme“ existieren in krasser Form in D seit Merkels illegaler „Grenzöffnung“ und öffentlicher „Einladung“ dieser Eindringlinge… äh, „Flüchtlinge“.
    Hier leben wir „in ständiger Alarmbereitschaft“ OHNE unser Leben davon kaputt machen zu lassen.
    Für mich als Deutschen war das vor vielen Jahren ein Wurf in’s eiskalte Wasser.

    Der Unterschied zwischen Israel und Deutschland, heute:
    Hier, in IL, werden wir innerhalb unserer Grenzen von Außerhalb permanent bedroht. Richtig gelesen: „Bedroht“!
    „Bedroht“ von WEM? Von „Palästinensern“, welche es nicht gibt. Diese Araber/innen sind durch die mohammedanische Mentalität (mal meine Worte beachten!) und die Indoktrination durch die al Husseini und Arafat- Ära so in ihren Hirnen vergiftet, das sie selbst ihre Inzucht- Kinder damit prägen.
    Beweise dafür gibt es genug. Auch jede Menge Bildmaterial.

    Und, Diedeldie- Sie wollen doch nicht allen Ernstes mit Ihren Worten beweisen wollen, das wir Israelis Aggressoren, böse Menschen und Eroberer sind? Oder?

    Und zuletzt:
    Betrachten Sie die Beiträge in Ihrer Presse und dem Internet über Aufmärsche von sog. „Pali- Freunden“ und Israelhassern. Israel- Fahnen werden verbrannt, dt. Juden mit Kippa gejagt- von Antifanten, Türken und „Zugereisten Flüchtlingen“. Allesamt: Mohammedaner!
    Weil- „Muslim“ ist falsch! „Muslime“ sind Bosnier, Albaner, Mazedonier. Allesamt Südost- Europäer!
    Und diese haben ja nun wahrlich rein gar nix mit Arabern der Levanteküste und weiter zu tun.

    Überdenken Sie bitte Ihre Einstellung.

    Toda raba!

  174. @gonger 30. Juli 2019 at 21:13
    Shalom!
    … zwischen Tel Aviv und Naharya (oberhalb von Haifa) fährt (noch) „Bombardier- Schrott“.
    Zwischen TA und Jerusalem „Schweizer Küsse“…. LOL.

    Zufrieden mit meiner Auskunft?

    Z.A.

  175. Zuri Ariel 31. Juli 2019 at 10:42
    @Diedeldie 30. Juli 2019 at 20:03

    Moin Herr Ariel, ich bleibe logischerweise bei meiner Einstellung. Zur weiteren Erläuterung schrieb

    Autodidakt 30. Juli 2019 at 20:38

    weshalb.

    Ihre Vergleiche sind unzutreffend.

  176. Zuri Ariel 31. Juli 2019 at 10:42

    Ich hätte noch eine Frage:
    Sie bezeichnen sich als Deutscher.
    Nun bezeichnen Sie sich als Israeli.

    Doppelt gibt es in Israel nicht.
    Jude muss man sein.
    Oder Abstammung von Israeli.
    Oder Einbürgerung, dann muss man die Deutsche aber wegwerfen.

    So hab ich s gerade überflogen.

    Also sind Sie wohl Jude. Deshalb verstehe ich Ihr gesondertes Interesse bzgl Palifreunden, Israelfahnenverbrennern etc in BRD auch, womit Sie MICH (weshalb auch immer.) konfrontierten.
    Ihr Post ist aber einfach frech.
    Ich möchte Palästinenser (grundsätzlich) hier nicht haben. Ebenso wie andere Fremde.
    Aber nicht, weil die Israelfahnen verbrennen.
    Sondern weil ich (grundsätzlich) mit Deutschen zusammen leben will.
    Ich fühle mich nicht verpflichtet, irgendeine Gruppe zu verehren und meine eigenen Interessen dieser Verehrung unterzuordnen. Verstehen Sie das?
    Schönen Gruß nach Israel.
    Moin.

  177. lieschen m 31. Juli 2019 at 00:09
    Tut mir leid:
    Nachdem heute Abend bereits bekannt war, dass der Täter kein in Deutschland lebender Asylbewerber und auch kein islamistischer Attentäter war, sondern seit 2006 in der Schweiz lebte, dort offenbar auch gut integriert einem Beruf nachging, bis er letztes Jahr in psychiatrische Behandlung kam und letzte Woche zuhause ausgetickt ist, war die ganze Mahnwache ein Rohrkrepierer!

    Solche psychotischen Ausbrüche kann es jederzeit bei jeder Nationalität geben und lassen sich tatsächlich nicht sicher verhindern.
    Zu fragen wäre höchstens, wie der Täter über die Schweizer Grenze gelangt ist, nachdem er dort bereits zur Fahndung ausgeschrieben war.

    Xxxxxxxxxxxxx

    Der psychotische Ausbruch hätte aber nicht in Europa passieren dürfen. Weil der illegal hier lebt.
    Und somit wäre DIESES Opfer vermeidbar gewesen. Dann wäre der Ausbruch woanders geschehen, mit anderen Folgen.

    Selbst, wenn der sich höchstlieb verhält, ist er ILLEGAL hier und DAS ist der Punkt!
    Punkt!

  178. Der eritreische Mörder Habte Araya wurde von den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) im Jahresbericht 2017 mit Titelstory, Titelbild und drei Interviews mit ihm (ab Seite 10), seinem Arbeitgeber und seinem Arbeitsvermittler abgefeiert. Der Jahresbericht wurde schon entfernt, aber es gibt Google und seinen WebCache.

    Eingabe in Googelsuchmaske:
    https://www.sah-zh.ch/fileadmin/user_upload/Dateien_SAH_Website/Jahresberichte/Jahresbericht_2017_SAH_Zuerich_web.pdf

    Klicke danach rechts auf das grüne Dreieck, es öffnet sich ein Link: Im Cache

  179. @Diedeldie 31. Juli 2019 at 13:24
    Zu Ihrem Verständnis:
    Geboren bin ich vor sehr langer Zeit in Deutschland, genauer- in der „DDR“. Da bin ich in die Schule gegangen wie alle. Habe studiert, wie viele. Habe gearbeitet, wie alle.
    Ein Teil meiner Familie war „Jüdisch“. Der andere Teil „Atheistisch“. Väterlicherseits bin ich Jude.
    In der „DDR“ war das oft ein Makel. Meine Ehefrau ist Jüdin und wir haben in der „DDR“ STANDESAMTLICH geheiratet!!! Sie stammt aus dem heutigen „Westjordanland“…
    Israeli bin ich vor fast 2 Jahrzehnten geworden.

    Und, Diedeldie (meinen richtigen Namen kennen ja alle), – hier leben wir in der „German Community“ und bezeichnen uns alle als „Deutsche“, die wir bleiben. Juden und Israelis (bitte auseinander halten!) nennen uns „Jekkes“.

    Zufrieden darüber, wie ich mich hier geoutet habe, junger Mann?

    Z.A.

    (Hinter so einem albernen nick wie dem Ihren verstecken sich Feiglinge …)

  180. P.S., Diedeldie:
    Meinen deutschen Pass habe ich schon sehr lange nicht mehr!
    Insofern gebe ich Ihnen recht.
    In Sachsen leben aber noch immer enge Familienangehörige von mir (uns).
    Gleichwohl jede Menge Freunde und ehem. Kollegen und Nachbarn.
    Und? Wir sind froh und glücklich über die nach wie vor engen Kontakte.

    Shalom und Laila Tov!

  181. Zuri Ariel 31. Juli 2019 at 20:07
    (Hinter so einem albernen nick wie dem Ihren verstecken sich Feiglinge …)
    _______________________________________________________________________

    Feiglinge verpissen sich auch, wenns nicht mehr genehm ist und reissen dann aus weiter Ferne die große Klappe auf…Welche man doch ab und an mal besser halten sollte!
    Und genau dieses Verhalten missfällt hier sehr vielen, ins Exil flitzen und den großen Bahai veranstalten.
    Den Kampf um die Heimat „kämpft“ man an vorderster Front, bei und mit den richtigen „Ansprechpartnern“.

    Andere zu beleidigen und dazu auch noch als Feigling bezichtigen tztztz! Frechheit, anmaßend, infam, mit einem Wort, Chuzpe !
    „An den Taten sollt ihr sie erkennen.“
    „Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“

    Und beileidigend wird man meist erstm, wenn einem die Argumente ausgehen…ist bei vielen hier auch sehr verpönt. Manchmal wird man gar als „U-Boot“ „beschimpft“…

    Shalom von einem Goj

    Meine Meinung!

  182. Vielen Dank für diese mutige Mahnwache, liebe Heidi Mund. Man möchte die Trauer verbieten, wenn sie nicht von der politisch etablierten Seite kommt. Der Eindruck soll aufrecht erhalten werden, das, was in unserem Land passiert, sei doch ganz „normal“, da gibt es nichts zu hetzen. Danke auch für Ihre Geduld und Ausdauer, sich diesen brüllenden Randalierern in den Weg zu stellen. Dieser Verlust an Zivilisation ist unerträglich. (Ich habe dieses Land altershalber verlassen.) Leider wehren sich zu Wenige wie Sie gegen diese Zerstörung von Recht und Anstand. Das Geschrei und Gebrülle ist niedrigstes Niveau, das auch traurig macht. (Ich sehe da Parallelen zu Weimar.). Merkel, Seehofer und Co. genießen es offensichtlich.

  183. Autodidakt 31. Juli 2019 at 23:13
    Zuri Ariel 31. Juli 2019 at 20:07
    (Hinter so einem albernen nick wie dem Ihren verstecken sich Feiglinge …)
    _______________________________________________________________________

    Feiglinge verpissen sich auch, wenns nicht mehr genehm ist und reissen dann aus weiter Ferne die große Klappe auf…Welche man doch ab und an mal besser halten sollte!
    Und genau dieses Verhalten missfällt hier sehr vielen, ins Exil flitzen und den großen Bahai veranstalten.
    Den Kampf um die Heimat „kämpft“ man an vorderster Front, bei und mit den richtigen „Ansprechpartnern“.

    Andere zu beleidigen und dazu auch noch als Feigling bezichtigen tztztz! Frechheit, anmaßend, infam, mit einem Wort, Chuzpe !
    „An den Taten sollt ihr sie erkennen.“
    „Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“

    Und beileidigend wird man meist erstm, wenn einem die Argumente ausgehen…ist bei vielen hier auch sehr verpönt. Manchmal wird man gar als „U-Boot“ „beschimpft“…

    Shalom von einem Goj

    Meine Meinung!

    Xxxxxxxxxxxx

    Hallo Autodidakt,
    Nochmal herzlichen Dank für den Beistand.
    Ich antworte darauf am besten gar nicht mehr. Dem Herrn Ariel hab ich alles gesagt, was ich dazu sagen wollte.
    Er ist nun in seiner Heimat, in seinem auserwählten Land.
    Seine Überheblichkeit war mir hier schon länger aufgefallen. Nun weiß ich diese einzuschätzen.
    Von daher…..
    Mission erfolgreich.
    Herzliche Grüße

Comments are closed.