Zwei Wochen nach dem Tag der Patrioten am 17. Juni gibt es heute in Dresden wieder eine große Pegida-Kundgebung mit Spaziergang und illustren Gästen. Ruhrpott-Roulette, ein patriotisches Comedy-Duo aus NRW (ja, sowas gibts da wirklich!) wird auftreten, dazu kommen die Reden des Pegida-Orga-Teams um Lutz Bachmann, Wolfgang Taufkirch und Siggi Däbritz. Themen sind unter anderem die Machenschaften der Sea-Watch 3-Kapitänin Carola Rackete in Italien und dann gibt es noch eine Enthüllungsstory rund um den sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmer und seinen Stellvertreter Dulig. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Zuschauen!

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. In einem Leipziger See ertrinken seit Tagen Ausländerkinder, die durchweg alle nicht schwimmen können. Es ist erst einmal menschlich gesehen nicht schön, wenn ein Mensch zu Tode kommt, noch dazu ein Kind.

    Im linksradikalen und auflagensinkenden Hetzblatt von Leipzig, der Leipziger Lumpenzeitung, wird in einem Hetzartikel folgendes dazu geschrieben:

    „Ich (Anmerkung: ein Retter) war schockiert, wie teilnahmslos viele Leute am Strand waren“, erinnert sich der Immobilienkaufmann.“

    Quelle: https://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/14-Jaehrige-stirbt-nach-Badeunfall-bei-Leipzig-im-Krankenhaus

    Mich persönlich verwundert diese Teilnahmslosigkeit überhaupt nicht. Der Tod in Gestalt des täglichen Einzelfalles ist unter dem Merkel-Regime zum integralen Bestandteil des Alltags vieler Deutschen geworden. Fast täglich wird irgendwo einer gemessert oder anderswie umgebracht. Wenn wir da jedes Mal Anteil nehmen, kommen wir ja aus der Depressionsphase überhaupt nicht mehr heraus. Sorry, die Politik von Frau Merkel hat uns hart gemacht und für Anteilnahme nicht mehr empfänglich. Frau Göring-Eckhardt hat prophezeit, dass sich das Land drastisch ändern werde und sie sich darauf freue. Nun ist es offenbar so weit. Warum dieses linksradikale Hetzblatt sich nun ausgerechnet darüber beschwert, obgleich genau die damals diese Aussagen von Göring-Eckhardt bejubelt haben, verstehe ich nicht. Wer damals „A“ gesagt hat, muss heute auch „B“ wollen. So einfach ist das.

  2. Immer wieder top, die Pegida! 🙂 Und schönes Wetter habt Ihr ja auch noch: Über Sachsen lacht die Sonne, über Zitter-Angie die ganze Welt 🙂 🙂 🙂

  3. Nicht ganz OT

    Wie viele „Polizeiwagen“ beobachten Pegida?

    500 Leute im shithole DUS auf der Straße. Für Schlepperin Rakete. Das sind die Guten.

    So gut und friedlich kann sich Solidarität anfühlen. Rund 500 Teilnehmern kamen am Montagnachmittag ganz spontan zusammen, um ein Zeichen der Solidarität für Carola Rackete zu setzen.
    (…)
    Die ganze Versammlung wurde übrigens von exakt einem Polizeiwagen beobachtet – auch nicht selbstverständlich bei einer Demo dieser Größenordnung und ein Zeichen dafür, dass es den Teilnehmern ausschließlich um die Sache ging: Solidarität mit Carola Rackete und Menschlichkeit.

    https://www.express.de/duesseldorf/seawatch-kapitaenin-grosse-solidaritaet-in-duesseldorf-fuer-carola-rackete-32787454

  4. Bio-Kartoffel 1. Juli 2019 at 19:00

    […] 1,60 Meter groß und habe gebrochenes Deutsch gesprochen […]

    ——————————————————————————————————-

    Merkel ist doch gar nicht in Dresden. Oder doch? Brauchte die Knete für ihren Suff?

  5. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 1. Juli 2019 at 19:13
    Die Abstumpfung, eine traurige aber erklärbare Reaktion, ein Schutzmechanismus- schade und traurig, aber wie Sie schreiben, „wer warf den ersten Stein“?!

    Mir ist, als seien heute auffallend mehr Frauen bei PEGIDA als sonst?

  6. EU-Poker: Merkel von Parteimitgliedern massiv angegriffen – Macron außer sich

    Der EU-Gipfel ringt weiter um eine Neubesetzung der Spitzenposten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zeigt sich enttäuscht und übt Kritik.

    18.15 Uhr: Im Gegensatz zu Angela Merkel ist Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wohl weniger optimistisch, was eine Einigung der Europäischen Union auf einen neuen Kommissionspräsidenten angeht. Der 41-Jährige sprach von einem Scheitern und einer „Niederlage, weil kein Ergebnis gefunden wurde“.
    ————
    Die EU-Atbonzen zoffen sich und zeigen ihr wahres Gesicht – Gut so!

    https://www.merkur.de/politik/eu-gipfel-merkel-von-parteimitgliedern-angegriffen-macron-ausser-sich-zr-12745383.html

  7. Matrixx12 1. Juli 2019 at 19:37

    Köstlich, wie Jair Bolsonaro die linksgrüne Oberschwuppe Justin Trudeau links liegen lässt. ?

    https://www.liveleak.com/view?t=kKZKt_1561837503

    —————————————————————————————–

    Danke! Danke! Danke! Brasilianische Eier gegen Kanadische Puschel Muschi. Ich liebe es!

    😀 😀 😀

  8. # VivaEspaña 1. Juli 2019 at 19:23

    Die Sache da mit dem Schlepperschiff in Lampedusa ist auf Dauer für das Merkel-Regime ein Schuss ins eigene Knie. Man mag jetzt sicherlich darüber jubeln, Italien für einen Moment in die Knie gezwungen zu haben, aber die Botschaft dieses Vorganges ist eine ganz andere und viel verheerender.

    Zur Erläuterung: Von Steinmeier, Maas u. Co hören wir, dass es moralisch integer ist, für „edle Motive“ (fremde) Gesetze zu brechen und das auch noch mit üppigen Spendenaktionen zu unterstützen. Man stelle sich mal nur vor, da erklären Bundespräsident und der Ex-Justizminister allen deutschen Bürgern in diesem Land: „Niemand muss sich an Gesetze halten!“ Ja, warum nicht. Stellen wir doch einfach die Steuerzahlungen ein. Schließlich hat damit eine von Merkel ausgeplünderte deutsche Familie mehr Netto vom Brutto. Wenn das nicht moralisch integer ist, na ich weiß ja nicht. Und mal Gesetz zu brechen … holla die Waldfee, so schlimm ist das ja nicht, Herr Steinmeier. Bejubeln Sie uns zusammen mit Herrn Maas genauso!

    Ja und zu den Spendensammlungen sei gesagt: Man stelle sich mal vor, die Phädophilen legen für ihresgleichen aus Lüdge zusammen, um diese Kriminellen da rauszuhauen. Wo ist da der Unterschied zu der kriminellen Linken/Kapitän*Innin? Kriminell ist kriminell, erst einmal. Und was für eine Linksgrüne richtig erscheint, kann für Parteilose (Pädophile) nicht unrechtens sein.

    Also liebe PI-Leser, für diese Bundesregierung und die Altlastenparteien ist es nicht schlimm, wenn ihr gegen Gesetze verstoßt. Die Botschaft dieser Tage ist kristallklar. Lau der Linksgrünen sind alle Menschen gleich, das gilt auch in diesem Fall. Steuern sind eh Raub ohne jegliche Gegenleistung und jeden Euro, den das Merkel-Regime nicht in die Finger bekommt, kann es auch nicht verschwenden.

  9. +++ DFens 1. Juli 2019 at 18:53
    Hier noch der Bernd Arnold Stream als Reserve und Sicherheit, den ich übrigens besser finde (Ton, Kamera und die Live Kommentare nachher beim Spaziergang):
    https://www.youtube.com/watch?v=w0CxdNmSobw
    +++
    Mit Patriot Bernd macht das Montags erst richtig Freude! Herrlich!

  10. OT, aber stimmt das ? Dann wäre ich dabei…


    Jedem Deutschen steht es frei, Carola Rackete, wegen § 7 StGB, in etwa und weitere in Frage kommenden Straftatbestände, bei der nächstgelegenen Behörde, anzuzeigen.

    § 6 Auslandstaten gegen international geschützte Rechtsgüter.

    § 7Geltung für Auslandstaten in anderen Fällen.

    StGB.

    Aus einem Kommentar bei Welt.de

  11. Die nächste Provokation Italiens durch eine deutsche halbamtliche Schlepperorganisation scheint unausweichlich.
    Voraussichtlich am Dienstagmittag wird die NSS „Alan Kurdi“ im libyschen Fanggebiet eintreffen. Mindestens 24 Meilen von der libyschen Küste entfernt wird die Besatzung und eine „embedded“ FAZ-Mitarbeiterin dann durch das Suchgebiet kreuzen, Ausschau halten und auf Meldungen der Seenotleitstellen und anderer Schlepperorganisationen reagieren. Falls erforderlich plant die „Alan Kurdi“ wie vorgesehen die zuständige Seenotleitstelle zu benachrichtigen – das könnte auch die in Libyen sein. „Sollte diese nicht in der Lage sein, uns einen Hafen zuzuweisen, der aus unserer Sicht und der unseres Flaggenstaates sicher ist, werden wir uns an die umliegenden europäischen Küstenstaaten wenden“, erklärt Sea Eye. Als nicht sicher für Sea Eye gelten libysche Häfen. Sollte Lampedusa dann am nächsten sein, werde man die italienische Insel ansteuern. So wie es auch Carola Rackete getan hatte. Dass die „Alan Kurdi“ dann in dieselbe Situation geraten könnte wie „Sea-Watch 3“, glaubt Sea Eye aber nicht. Zum einen sei das Schiff kleiner und brauche deshalb schneller Hilfe. Zum anderen sei die „Sea-Watch 3“ in den Niederlanden registriert, die „Alan Kurdi“ hingegen fahre unter deutscher Flagge. https://www.faz.net/aktuell/politik/logbuch-alan-kurdi-5-unbeirrt-weiter-16263432.html
    SALVINI SAVE OUR SOULS.

  12. Gott hab die Polen, Tschechen und Ungarn und ganz besonders unseren Kreuzritter Salvini selig dafür, dass sie heute den von Islam Merkel und Moslem Macron geforderten Moslem Kriecher Timmermans verhindert haben!

    Bleibt auch morgen standhaft, ihr wehrhaften Europäer – Fortress Europe!

  13. Nach Bismarck kam Wilhelm II mit Grossmannssucht und seiner unnützen Seegeltung, die Deutschland in die Isolation trieb.
    Nach Adenauer und Schmidt kam Merkel mit Gutmenschentum und ihrer GG-widrigen Umvolkung, die den deutsche Sozialstaat in den Ruin und das Land in die Isolation treibt.
    Immer wenn es das deutsche Volk an real-politischen Leitfiguren fehlt und es irgendeinen Wahn hinterher dackelt läuft es schief.
    https://www.welt.de/kultur/article196197791/Carola-Rackete-Warum-der-Kult-um-die-Sea-Watch-Kapitaenin-problematisch-ist.html

  14. Der italienische Staatsanwalt Luigi Patronaggio hat eine Ausweisung von Rackete gefordert und damit die Aufhebung ihres Hausarrests in Aussicht gestellt. Ein Sea-Watch-Sprecher sagte, damit sei ihre Freilassung wahrscheinlich. Man habe aber noch keine direkten Informationen vom Gericht erhalten. Am Montagabend vertagte sich das zuständige Gericht nach mehrstündiger Verhandlung. Am Dienstagvormittag soll die Anhörung fortgesetzt werden. Solange bleibe Rackete unter Arrest, wie ihr Anwalt bestätigte. https://www.welt.de/politik/ausland/article196166317/Sea-Watch-Kapitaenin-Carola-Rackete-Staatsanwalt-will-Ausweisung.html

  15. Schaeffler in Steinhagen, Autozulieferer, die Hälfte der Belegschaft fliegt jetzt raus. Die linksgrünen „Gewerkschaft“ lamentieren:

    https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/22483269_Kuendigungen-bei-Schaeffler-Wir-kaempfen-noch-um-jede-Stelle.html

    Ich frage mal, was wollen diese Gewerkschaften jetzt eigentlich noch? Sie reihen sich seit Jahren ein auf den Demos der Klimanazis und anderen Linksradikalen, wollen Tempolimits und Fahrverbote … und wenn die Wirtschaft dann reagiert, passt es ihnen auch wieder nicht. Sorry, liebe Gewerkschafter, aber die Arbeitslosigkeit dieser Menschen rettet das Weltklima. Das könnt ihr doch nicht riskieren wollen? Wer wie ihr nur rumfurzt, muss dann auch akzeptieren wenn es stinkt. Und der Gestank wird immer größer.

  16. Einige bauen ihre eigene Plattform im Internet auf. Freihoch3, Patriotenherz und Prometheus sind Beispiele.

  17. Im Osten erkennen die Menschen Propaganda leichter, da DDR-Erfahrung. Auch zwischen den Zeilen lesen können die Menschen dort.

  18. War wieder ganz große Klasse heute!
    Genauso gute Stimmung wie vor zwei Wochen, etwas weniger Leute, trotzdem wieder Tausende!
    Und das beim 186. „Spaziergang“!
    Die Reden werden aggressiver, die Gemütslage der Spaziergänger auch!
    So viele Sprechchöre während des Spazierganges habe ich noch nie gehört. Richtig so.
    Trotzdem bleibt immer alles friedlich, das ist faszinierend.
    Das Kamerateam von der AfD wurde immer von mehreren Polizisten „geschützt“, die müssen volle Hosen haben (nicht die Polizisten).
    Provozierende Merkelgäste wurden gleich am Anfang des Rundganges „neutralisiert“. Das klappt noch!
    Linke Zecken gab’s heute nur eine Handvoll, völlig lächerlich.
    Bernd Arnold war am Ende auch zufrieden, scheint heute alles funktioniert zu haben.
    Ich werde gleich noch mal in seinen Stream schauen.
    Gute Nacht an alle ! Es war arbeitstechnisch ein anstrengender Tag für mich, aber der Abend war Balsam für die Seele!

    MOD: Gemeint ist wohl „das Kamerateam der ARD“?

  19. Vor 20 Jahren wurden wir von den Menschen im Westen müde belächelt.
    Wie konnten wir uns nur so unterdrücken lassen von dieser Diktatur des Proletariats?
    Und viele, die uns zu DDR-Zeiten besuchten, spielten sich auf, wenn es in der Gaststätte mal etwas länger dauerte oder wenn sie irgendwo anstehen mußten. Sie, die mit DM bezahlten, konnten doch nicht behandelt werden, wie der gemeine DDR-Bürger!
    Heute lächeln wir zwar nicht, müssen jedoch konstatieren, daß sich der gemeine Westbürger widerspruchslos in das sozialistische System einrichtet. Und können nun selbst erleben, wiees damals in der DDR möglich war, daß die Diktatur Oberhand gewinnen konnte. Heute erleben wir das Entstehen einer Gutmenschen-Diktatur. Immer mehr werden Werte und Gesetze der vemeintlich guten Sache geopfert. Wer dagegen aufbegehrt, wird geächtet. Also gilt es, die Schnauze zu halten und nicht aufzufallen. Es wird schon nicht so schlimm werden! Kommt mir sehr bekannt vor. 1933, 1949, 2019!
    Aber diesmal gelingt es, denn es wird ein neues Volk importiert!
    Ach ja, ich schätze ca. 2.000 Spaziergänger. Eher weniger.
    Nicht nachlassen Leute, wir haben nur noch 2 Monate, wenigstens im Osten die Diktatur aufzuhalten!

  20. tban 1. Juli 2019 at 22:34
    Kamerateam nicht von der AfD, sondern von der ARD („Kontraste“) 😉

  21. Tolkewitzer 1. Juli 2019 at 22:44
    tban 1. Juli 2019 at 22:34
    Kamerateam nicht von der AfD, sondern von der ARD („Kontraste“) ?
    —————————–
    Lieber Tolkewitzer, liebe Mod.,

    ENTSCHULDIGUNG!
    Natürlich war des Kamerateam von der ARD !!!
    Was für ein Fauxpas von mir.

  22. PEGIDA spaziert und ich möchte mich dafür herzlich beim Orga-Team, den Ordnern und natürlich den Technikern bedanken. Trotz Hitzewochenende wieder eine eindrucksvolle Demonstration für Deutschland organisiert. Alles in privater Initiative! Erstaunlich, was sich tun lässt, wenn man seine Heimat von Herzen mag.

    Dass das „Ruhrpott-Roulette“ nicht auftreten konnte, weil gerade heute von den Staatsorganen „besucht“. Na und. Bei PEGIDA sind Leute mit Herz und Verstand und mit der nötigen Zähigkeit. Dann eben beim nächsten Mal. So lange die Politkaste nicht einlenkt, so lange sind wir auf der Straße. Man wünschte es sich für ganz Deutschland. Doch liegt das an den Bürgern selber. Entweder man steht, wie alle Völker dieses Planeten, für sein eigenes Land ein. Oder man lässt es sich wegnehmen.

    Widerstand!
    Denn die Landtagswahl in Sachsen ruft. Und Straße und Parlament gehören dem deutschen Volk. Und nur dem deutschen Volk!

  23. Herzliche Grüße an alle Mitstreiter vor Ort, vor allem auch an @tban und @Tolkewitzer. Die kriegen uns nicht von der Straße und das macht mich froh.

    Vielleicht nutzen unsere westlichen Landsleute die kommende Urlaubszeit für einen Ausflug nach Dresden zu PEGIDA. Ihr seid von Herzen willkommen – Wir sind das Volk, Wir sind ein Volk, Wir sind das deutsche Volk!

    PS: PEGIDA und das hoffentlich starke Wahlergebnis der AfD im „Osten“. Ich sehe das auch als Dankeschön für die Zeit der Wiedervereinigung nach 1989. Die „Ostler“ geben dem Land auch etwas zurück. Das wollte ich damit gesagt haben.

  24. Ben Shalom 2. Juli 2019 at 06:14

    Herzliche Grüße an alle Mitstreiter vor Ort, vor allem auch an @tban und @Tolkewitzer. Die kriegen uns nicht von der Straße und das macht mich froh.

    Vielleicht nutzen unsere westlichen Landsleute die kommende Urlaubszeit für einen Ausflug nach Dresden zu PEGIDA. Ihr seid von Herzen willkommen – Wir sind das Volk, Wir sind ein Volk, Wir sind das deutsche Volk!

    PS: PEGIDA und das hoffentlich starke Wahlergebnis der AfD im „Osten“. Ich sehe das auch als Dankeschön für die Zeit der Wiedervereinigung nach 1989. Die „Ostler“ geben dem Land auch etwas zurück. Das wollte ich damit gesagt haben.

    Herzliche Grüße zurück, lieber Ben Shalom!
    Nein, wir werden nicht aufgeben.
    Nicht, weil wir montag abends vielleicht nichts besseres zu tun hätten, im Gegenteil! Diese Zeit spare ich mir von meinen diversen Hobbys und der Familie ab.
    Nicht, weil ich besonders radikal wäre, im Gegenteil! Mir wäre es lieb, wenn die Gegenseite einmal versuchen würde, mit uns zu sprechen.
    Nicht weil ich abends gern in der Innenstadt unterwegs wäre, im Gegenteil! Wenn ich über die Prager Straße gehe, kommt sie mir immer fremder vor, okkupiert von Menschen, die nichts, aber auch gar nichts für den Aufbau dieser Stadt, die so schreckliche Zerstörung erlebte, geleistet haben. Die, statt in ihren Ländern ebenso mit aufbauen zu helfen, hier nur herumlungern und vom Staat geld abfassen, welches der uns immer unverschämter abpreßt!
    Nein, ich gehe einzig und allein aus dem Grunde montags zu Pegida, damit ich eines Tages nicht sprachlos bin, wenn mich meine Enkel fragen, was wir denn „damals dagegen getan hätten, als der Staat zur Diktatur wurde“.
    Und ich weiß, alle mit mir auf dem Platze denken ebenso! Trotz aller Schmäungen und Verhöhnungen von Menschen, die ihre Heimat lieber heute als morgen abschaffen würden, ohne darüber nachzudenken, was für eine Gesellschaftsordnung sie tatsächlich bevorzugen würden.

  25. @Tolkewitzer 2. Juli 2019 at 17:13
    ———————————————–

    Die innere Motivation; wunderbar von Dir zusammengefasst, lieber @Tolkewitzer. Das ist es, was einen antreibt, was die verkommene Politkaste und die Merkelmedien kaum oder gar nicht nachvollziehen können. Deshalb auch die Spaziergänger nicht von der Straße bekommen. Wenn alles ehrlos und heimatlos zusammenfallen soll, in einen grauen Brei aus Burka, Parolen und Untertanengeist vermischt ist – diese Mittelmäßigkeit der Politfunktionäre. Alles hierzulande schon gehabt, wenn auch nie dermaßen heimatverachtend und tiefenkorrupt. Jedoch: Die Restauration der Demokratie, die Rückbesinnung auf die Heimat – es hat erst begonnen. Wer halbwegs gesund bleibt, der wird auch in den nächsten Jahrzehnten Widerstand leisten. Jeden Morgen wachen Tausende auf und fragen die „richtigen“ Fragen. Und gehen auf die Straße. Die Suche nach den Wegen, der Pfad zur Freiheit; weder müssen wir den international allein gehen, noch ist alles für die Ewigkeit festgelegt. Die EUdSSR und deren Volksverachtung – die sind nicht festgemauert; und wir haben schon mal eine Mauer gebrochen…

Comments are closed.