Der Spiegel musste nach einer Falschmeldung über den Duisburger AfD-Kreisvorsitzenden Andreas Laasch (Foto) eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben.

Da hatte es der Spiegel-Journalist Wigbert Loer wohl seinem großen Vorbild Claas Relotius nachmachen wollen: Freudig-erregt berichtete er im April diesen Jahres von einer vermeintlichen Vergangenheit des Duisburger AfD-Vorsitzenden Andreas Laasch in der verbotenen neonazistischen „Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei“ (FAP). Es hätte ja auch so schön ins Bild gepasst …

Das Problem an der feinen Gruselgeschichte war nur, dass sie jeglicher Substanz entbehrte. Offenbar hatte man sich beim Spiegel wieder einmal begierig dubioser Quellen und halbgarer „Beweise“ bedient, um gegen rechts zu schießen. Das „Sturmgeschütz der Demokratie“ ist bekanntlich schon seit Jahrzehnten in fachlicher und ethischer Hinsicht ein elendiger Rohrkrepierer.

Der Duisburger AfD-Kreisvorsitzende Andreas Laasch, gegen den um ein Haar wegen der Spiegel-Falschbehauptung von besonders „korrekten Parteifreunden“ ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet worden wäre, hat sich zum Glück juristisch erfolgreich gegen diese Verleumdung wehren können. Der Spiegel musste inzwischen eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben, wonach es ihm künftig untersagt ist, über Laasch im Kontext von FAP-Veranstaltungen zu berichten.

In einem Interview mit dem patriotischem Jugendmagazin Arcadi äußert sich Laasch nun auch zur Frage, ob die Spiegel-Journalisten in diesem Fall eher Täter oder ebenfalls nur Opfer einer gezielten Desinformation waren:

„Hinter dem FAP-Dokument können sowohl linke Kreise oder parteiinterne Gegner stecken. Natürlich habe ich selbst eine Vermutung, die sich vielleicht irgendwann einmal bewahrheiten lässt. In jedem Fall ging es dem Fälscher des Papiers um die soziale Vernichtung meiner Person – der SPIEGEL sollte hierbei als Werkzeug verwendet werden … Ich denke, dass sich zahlreiche linke „Haltungsjournalisten“ gerne in den Dienst von unwahren Behauptungen begeben, wenn es der linken Politikhoheit dient. Man möchte die AfD und ihre Funktionäre in so mancher Redaktionsstube nun einmal liebend gerne in den Kontext des gewaltbereiten Rechtsextremismus setzen und da kommen derartige gefälschte Dokumente äußerst gelegen.“

Wie gut, dass es auch alternative Medien gibt, die über derlei dubiose Praktiken in der vermeintlichen „Qualitätspresse“ aufklären und den Opfern solcher Attacken eine Plattform zur Richtigstellung ermöglichen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Ja und? Wenn sie die Falschmeldung schon berichtet haben, dann ist es auch schon in den Köpfen der Leser. Sie brauchen es nicht mehr noch einmal berichten. Die Unterlassungserklärung haben sie bestimmt lachend unterschrieben. Was folgen muss, ist mindestens eine Berichtigung im Spiegel.

  2. Unterdrückung der Wahrheit ist laut PresseKodex12.1 ausdrücklich erforderlich, denn Wahrheit kann Vorurteile schüren. Nur lügt PresseKodex12.1 nur durch Weglassen, nicht durch reine Erfindungen.
    Dennoch, hoaxes sind von Linken und Antirassisten häufig gebraucht. Hier hunderte Beispiele aus den USA

    A collection of hoaxes from amren and other sources here

    http://4racism.org/hoaxes.html

    Also check
    http://4racism.org/site-map.html

  3. PI sollte keine Gelegenheit aus lassen, AfD Politiker die intern andere Parteikollegen angreifen oder Gerüchte streuen, mal richtig durch den Kakau zu ziehen. Diesen U_Booten sollte endlich mal der Weg zur Konkurrenz FDP oder anderen Parteien gezeigt werden.

  4. Dahinter stecken sicher die Intrigranten von der „Alternativen Mitte“, die versuchen ja auch Frau Sayn-wittgenstein mit Lügen und Verleumdungen aus der AfD zu drängen.

  5. OT
    Wie die Imperial Service der BBC berichtet wurde in Tripolis bei einem Luftangriff eine Unterkunft von Asyltouristen schwer getroffen. Dies ist erneut Anlass Europa aufzufordern diese Leute aufzunnehmen. Dabei sollten ihre Heimatländer wie z.B Bangladesh oder Marokko ihre Staatsangehörigen aus Libyen evakuieren. Europa sollte ich da keine Zuständigkeiten anmassen, gerade in der jetzigen Badesaison haben Bademeister alle Hände voll zu tun.

  6. „Wie die Imperial Service der BBC berichtet wurde in Tripolis bei einem Luftangriff eine Unterkunft von Asyltouristen schwer getroffen.“

    —————

    Libyen ist auch das einzige ‚Krisenland‘ auf der Welt, IN DAS die sogenannten Flüchtlinge hineinfliehen.
    Wenn du als Afrikaner trotzdem an die europäischen Fleischtöpfe willst, bleibt dir halt nichts anderes übrig als die Notlage mutwillig zu erzeugen, indem du über zehn Landesgrenzen kletterst, bis es endlich gefährlich wird.
    Diese armen Leute, wir müssen ihnen helfen.

  7. „Relotius-Spiegel fliegt „FAP“-Falschbehauptung um die Ohren“…. so ein Blödsinn.
    Die Unterstellung war sicherlich ein voller Erfolg.
    Ob irgendwann dann mal eine Richtigstellung in einem kleinen Einzeiler erfolgt… wen interessiert das überhaupt?
    Die Kampagne hat ihre Wirkung sicherlich nicht verfehlt und die Verantwortlichen haben das erreicht, was sie wollten. Dem dummen Leser suggerieren, wie scheiße doch die AfD ist.

    Und die mögliche Schadensersatzzahlung kriegen die sicherlich auch noch von der Steuer rückerstattet, wer weiß das schon?

  8. Laurentius Fischbrand 3. Juli 2019 at 11:34

    „Diese armen Leute, wir müssen ihnen helfen.“
    So wie es ausschaut kann auch Salvini sich dagegen nicht wehren.

    Die sofortige Abschiebung von Carola Rackete, die gestern Abend von Innenminister Matteo Salvini angekündigt wurde, ist ein Bluff. Weil der Staatsanwalt von Agrigent die Genehmigung der Maßnahme bereits verweigert und dies dem Innenministerium gemeldet hat. Und weil der Sea Watch-Kapitän weiter den Richtern um den Anklagepunkt der Förderung der illegalen Einwanderung zu untersuchen zur Verfügung stehen muss.
    Das vom Präfekten unterzeichnete Dekret kann daher nicht vollstreckt werden. Die Konfrontation zwischen Salvini und dem Richter könnte sich in den kommenden Tagen angesichts seiner ausdrücklichen Anschuldigungen weiter verschlechtern. Auch weil die Entscheidung des Richters von Agrigent einen wichtigen Präzedenzfall für andere Schlepperschiffen darstellt. Salvini drängt darauf, «alles zu tun, um sie zu blockieren».
    https://roma.corriere.it/notizie/cronaca/19_luglio_02/viminale-pressingma-pm-ha-gia-negatoil-nulla-osta-all-espatrio-05877cc4-9d0e-11e9-b87c-e5d25052c984.shtml
    Die Italiener müssen tatsächlich mit dem Schlimmsten rechnen nun die NSS „Alan Kurdi“ unter deutscher Flagge im Fanggebiet vor der Küste Libyens kreuzt. Zumal in Tripolis Tote und Verletzten anfallen weil Staaten ihre Angehörigen nicht aus dem Gebiet evakuieren.

  9. Warum sitzt der arme traumatisierte Moslem in Haft ?, er hat doch nur einen Kuffar halbtot getreten :
    von: Alexandra zu CASTELL-RÜDENHAUSEN und Robin MÜHLEBACH veröffentlicht am
    03.07.2019 – 07:29 Uhr

    Offenburg – Der Fall bewegt viele Menschen in ganz Deutschland: Auf dem Heimweg wurde Rentner Detlef J. (75) in Offenburg von Flüchtling Ali M. (25) aus Somalia zusammen geprügelt.

    Ein Zeuge sah, wie der Flüchtling immer wieder auf den Kopf des wehrlosen Rentners eintrampelte und dabei „Allahu Akbar“ rief. Detlef J. wurde so schwer verletzt, dass er für immer ein Pflegefall ist, der rund um die Uhr betreut werden muss. Jetzt wollen seine Söhne die Bundesrepublik auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagen.

    Ralf J. (50): „Dieses Unglück hätte verhindert werden können. Der Täter wurde am Tag vor der Tat schon einmal von der Polizei festgenommen, nachdem er auf einen Taxifahrer eingeschlagen hat. Aber er wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.“

    Auch in der Tatnacht selbst fiel der Flüchtling gleich zwei Mal Beamten der Bundespolizei auf. Ralf J.: „Warum hat ihn niemand aufgehalten?“

    Der Sohn weiter: „Wir verklagen die Bundesrepublik auf Schadensersatz, weil sie diese Gewalttat wegen ihrer unkoodinierten Migrationspolitik mit zu verantworten hat. Wir möchten, dass unser Vater in seinem entsetzlichen Zustand wenigstens ein würdiges Leben in einem Pflegeheim führen kann. Wir Söhne haben aber nicht die Mittel, ihm das zu ermöglichen.“

    Rentner Detlef J. ist in einer neurologischen Klinik im Schwarzwald untergebracht. Er sitzt im Rollstuhl, kann sich nicht mehr an sein Leben erinnern. Und der Täter? Flüchtling Ali M. (25), sitzt im Gefängnis in Offenburg in Untersuchungshaft. Er hat einen Anwalt, schweigt zu den Vorwürfen.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/offenburg-soehne-von-pruegel-opfer-wollen-deutschland-verklagen-63036522.bild.html

  10. @ Graf Kox 3. Juli 2019 at 11:39

    Die Richtigstellung fällt niemand auf. An die Verleumdung kann sich jeder erinnern. Darum geht es doch. Mit Dreck werfen und hoffen, daß etwas hängen bleibt.

  11. Es kündigt sich Ungemach für Merkel an. Gabriel sägt am Kabinett Merkel/Steinmeier. Merkel hätte ohne Kabinettsbeschluss den deutschen Kommissionsposten durch Ursula von der Leyen besetzen lassen. Nun ist von der Leyen noch lange nicht Kommissar geschweige denn Hauptkommissar. Aber Uschi kann Angela möglichst schnell gestohlen werden und mit ihr die Gorch Fock, die Flugbereitsschaft und die gesamte Hardthöhe. Uschi gehört nach Brüssel entsorgt und zwar umgehend. https://www.welt.de/politik/deutschland/article196275951/Sigmar-Gabriel-Von-der-Leyens-Nominierung-ist-ein-Grund-die-Regierung-zu-verlassen.html

  12. Hamburger Abendblatt schreibt: „Grüner Landesvorstand will Abtrünnige rauswerfen“
    :)) :)) :))
    Wie?
    Haben da Parteimitglieder heimlich eine unveganes Zigeunerschnitzel verzehrt?
    Oder sind womöglich mit dem Auto 500m zum Supermarkt gefahren und die SAntifa hat die Numernschiler notiert?
    Pfui, sofort Namen veröffentlichen und rauswerfen!

    Nein, es geht um etwas anderes:
    Grüne Bezirksabgeordnete unter Islamismusverdacht
    🙁
    Den beiden grünen Bezirksabgeordneten Shafi Sediqi und Fatih Can Karismaz wird eine bedenkliche Nähe zu islamistischen Organisationen vorgeworfen. Sediqi räumt ein, dreimal für Projekte der ][unter Islamismusverdachst / Hamas finanzierende] „Hilfsorganisation“ Ansaar International gespendet zu haben, …

    Also zwei Probleme
    – die Friedensreligion offentbart sich
    – die Linke Presse verschleiert

    https://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article226363265/Gruene-gegen-Gruene-Landesvorstand-will-Abtruennige-rauswerfen.html

  13. @Haremhab 3. Juli 2019 at 12:06
    Bio-Kartoffel 3. Juli 2019 at 11:59

    Ich will sie trotzdem ärgern, denn deren Visagen sind gut zu erkennen auf diesen Bildern.

  14. Polizei nimmt Asylbewerber mit Hakenkreuz-Tattoo fest

    Bewohner eines Asylbewerberheims in Nürnberg entdecken bei einem Mann ein Hakenkreuz-Tattoo – ein Fall für die Polizei.

    *https://www.op-marburg.de/Mehr/Welt/Panorama/Polizei-nimmt-Asylbewerber-mit-Hakenkreuz-Tattoo-fest?fbclid=IwAR3IKye1IGnFALij6a_ACqu78xR7HahAV32eIBApfA5-AkczltnAOiunR_g

  15. Umstrittener „Hart aber fair“-Talk:
    Jetzt schaltet sich der WDR-Rundfunkrat ein

    Berlin/München Bei der Talkshow „Hart aber fair“ war auch ein AfD-Vertreter eingeladen, was schon vor der Sendung Kritik hervorgerufen hatte. Irritationen gab es dann zusätzlich wegen eines Tweets der ARD. Jetzt wird sich auch der Rundfunkrat mit dem Thema beschäftigen.

    Der Auftritt des AfD-Politikers Uwe Junge in der Talkshow „Hart aber fair“ hat nun auch Medienwächter alarmiert. Der WDR-Rundfunkrat beschäftigt sich wahrscheinlich in seiner nächsten Sitzung am Freitag in Köln damit. „Ich gehe sehr stark davon aus, dass das Thema in der Sitzung angesprochen wird“, sagte Claudia Reischauer, die Geschäftsführerin des Kontrollgremiums, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Auch WDR-Intendant Tom Buhrow werde an der Sitzung teilnehmen. Der WDR-Rundfunkrat hat sich schon öfter kritisch über die beiden vom WDR verantworteten ARD-Talkshows „Maischberger“ und „Hart aber fair“ geäußert. Die Sendungen setzten „zu häufig auf populistische Reizthemen“.

    Der Auftritt des AfD-Politikers hatte eine Debatte über das Verhältnis zwischen öffentlich-rechtlichem Rundfunk und der rechtspopulistischen Partei ausgelöst. Dazu trugen auch zwei Tweets bei, die Das Erste gepostet hatte, das die Talksendung mit Moderator Frank Plasberg am Montagabend ausstrahlte.

    Nach kritischen Reaktionen über die Einladung an Junge, der AfD-Fraktionsvorsitzender in Rheinland-Pfalz ist, lautete ein Das-Erste-Tweet am Montag: „Die Redaktionen der Talksendungen bemühen sich insbesondere, AfD-Vertreterinnen kein Forum für ihre Zwecke zu bieten. Je nach Thema ist es aber von Fall zu Fall nötig, AfD-PolitikerInnen selbst zu Wort kommen zu lassen.“

    Daraufhin reagierte die Leiterin der Zuschauerredaktion bei Das Erste in München, Sabine Knott, ebenfalls auf Twitter: „Dieser Tweet war leider nicht mit der Redaktion von „Hart aber fair“ abgestimmt. Dafür entschuldigen wir uns. Wir betonen, dass bei uns für alle Parteien dieselben Standards gelten. Im Übrigen entscheidet jede Redaktion für sich, wen sie zu welchem Thema einlädt.“

    Seit Bekanntwerden der Gästeliste von „Hart aber fair“ habe es massive Kritik von zahlreichen Usern an der Einladung Junges gegeben, erklärte Knott am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Mit dem ersten Tweet reagierte eine Kollegin der Zuschauerredaktion auf die Kritik, dass Das Erste Herrn Junge Gelegenheit zur Selbstdarstellung geben werde.“ Der Tweet sei inhaltlich nicht falsch, aber missverständlich, so Knott.

    Die Redaktionen der Talksendungen bemühten sich generell darum, Vertreterinnen und Vertreter jedweder Parteien kein Forum für ihre Zwecke zu bieten. Das Ziel der Gesprächsrunden sei, die Äußerungen der Parteienvertreter einzuordnen, zu hinterfragen und auf ihre Glaubwürdigkeit zu prüfen. Knott bedauerte, dass der Tweet Anlass zu Missverständnissen geboten habe.

    Die Redaktion von „Hart aber fair“ teilte am Dienstag auf Anfrage mit, Tweets anderer Redaktionen nicht zu kommentieren. „Grundsätzlich legen wir Wert auf die Feststellung, dass bei „Hart aber fair“ für alle Parteien dieselben journalistischen Standards gelten. Jeder Gast bekommt Raum, seine Meinungen zu äußern. Wir bieten jedoch niemandem ein Forum, sondern hinterfragen alle Positionen mit derselben journalistischen Distanz.“

    Die zentrale Frage bei der Einladung von Gästen laute stets: Wer hat Relevantes zu diesem Thema zu sagen? „Bei unserem aktuellen Thema war die größte Oppositionspartei im Bundestag von besonderer Relevanz, was wir übrigens bereits vor der Sendung auf unseren Social-Media-Kanälen so kommuniziert haben.“

    Das Thema der Ausgabe am Montag lautete: „Aus Worten werden Schüsse: Wie gefährlich ist rechter Hass?“ Anlass war die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) am 2. Juni. Junge sagte, er selbst sei vor drei Jahren körperlich attackiert worden. Seine Partei gehe gegen Rechtsextremisten in den eigenen Reihen vor.

    Weitere „Hart aber fair“-Gäste waren der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul (CDU), Irene Mihalic von den Grünen, der Journalist Georg Mascolo und der Rechtsanwalt Mehmet Daimagüler. Mihalic hielt Junge einen Tweet vom Dezember 2017 vor, in dem dieser davon sprach, dass „wir alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger, Befürworter und Aktivisten der Willkommenskultur im Namen der unschuldigen Opfer zur Rechenschaft ziehen werden“.

    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sagte der „Bild“-Zeitung (Mittwoch): „Dieser Beitrag von Herrn Junge ist ein Beispiel dafür, wie mit Sprache der Boden für Extremisten bereitet werden kann, und deshalb ist er so gefährlich. Was die Einladung bei „Hart aber fair“ angeht: Ich hatte nicht den Eindruck, dass es gelungen ist, dies zu entlarven. Man hat dagegen eine zusätzliche Bühne geboten.“

    Der medienpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Mainz, Joachim Paul, erklärte am Dienstag in einer Pressemitteilung, der Tweet von Das Erste sei ein „Eingeständnis der politischen Parteilichkeit“ und kündigte „entsprechende parlamentarische Initiativen“ an. Der rheinland-pfälzische SPD-Generalsekretär Daniel Stich schrieb auf Twitter: „Mit einem wie Uwe #Junge über die tödlichen Folgen des rechten Hasses zu reden, ist Irrsinn. Da macht man den Bock zum Gärtner.“

    Quelle: RP ONLINE

  16. Stimmt das, was gmx da auf dem Portal vermeldet? Rackete ist untergetaucht. War ja auch nicht unschwer zu vermuten… die wird sich bei den NGO’s oder den linken Freunden verstecken.

  17. der Esel – das Symbol von Unterwerfung 3. Juli 2019 at 11:18
    „Hier eine steile Vorlage für Wigbert Loer. Er sollte über Themen berichten, von denen er konstruktive Erfahrungen besitzt –
    siehe hier : https://www.nzz.ch/wochenende/gesellschaft/die-menstruationsbeauftragte-auflehnung-gegen-das-patriarchat-ld.1491390
    ————————————————————————————
    Geniale Satire und köstliche Parodie auf den linken Zeitgeist, hätte man vor 15 Jahren noch gesagt.
    Das Erschreckende ist heute, daß es die zitierte selbsternannte „Menstruationsbeauftragte“
    Sarah Eichert mit ihrer Parole „Make periods great again“ ganz ernst meint.
    Im großen Zirkus infantiler Minderheiten dürfen solche mediengerechten Quasselstrippen und dauerpubertären Lebensversager der Mehrheitsgesellschaft ihre Kinderladenpolitik aufzwingen.
    Eine weitere negative Folgerscheinung gutmenschlicher Selbstpersiflierung und linker Realsatire ist, daß sie Humoristen und Satiriker arbeitslos machen.

  18. Neue EZB-Chefin Lagarde
    Die Party geht weiter – bis es knallt
    Stand: 12:03 Uhr

    Mit Christine Lagarde rückt die dritte Politikerin in Folge in eine EZB, die die Interessen der Südländer vertritt. Damit ist die letzte Chance auf eine Stabilitätsunion genommen. Auf zum fröhlichen Schuldenmachen!
    46

    Die Französin Christine Lagarde wird die neue Präsidentin der Europäische Zentralbank (EZB). Diese eminent wichtige Personalentscheidung mutet angesichts des Wirbels um die politischen Posten wie eine Randnotiz an. Tatsächlich jedoch dürfte diese Entscheidung für die Bürger weiter reichende Folgen haben als alle anderen, auf die sich die EU-Regierungschefs verständigt haben.

    Denn mit Lagarde rückt nun zum dritten Mal in Folge ein durchsetzungsstarker Vertreter der Südländer an die Spitze der EZB. Der deutsche Kandidat Jens Weidmann – Bundesbankpräsident und Hoffnungsträger der Anhänger einer soliden Geldpolitik in Deutschland und anderen Nordstaaten – kommt trotz seiner unbestrittenen Expertise nicht zum Zuge. Das Gleiche gilt für den Finnen Erkki Liikanen, der ebenfalls dem Lager der geldpolitischen Falken angehört und für den EZB-Posten gehandelt wurde.

    Mit der Nominierung von Lagarde haben die EU-Regierungen die letzte Chance auf eine Rückkehr zur Stabilitätsunion vertan. Dass die frühere französische Finanzministerin und heutige Präsidentin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Kompetenz für ihre neue Aufgabe mitbringt, ist unbestritten.

    Doch steht sie wie der heutige EZB-Chef Mario Draghi für einen Kurs, der eher Schuldenländern zugutekommt als Gläubigernationen. Seit Jahren schon drängt Lagarde die deutsche Bundesregierung dazu, mehr Schulden zu machen. Diese Sichtweise hat sich im einst so konservativen IWF durchgesetzt, seit die profilierte Französin an die Spitze gerückt war.

    In der Griechenland-Krise drängte sie auf Schuldenerlass – wiederum sehr zum Ärger der Bundesregierung. Das Thema dürfe nun bald wieder auf der Tagesordnung stehen, zumal die EZB längst der wichtigste Gläubiger Griechenlands ist.

    In der EU stehen sich in der Geldpolitik bis heute zwei völlig unterschiedliche Lager gegenüber. Als Draghi den EZB-Posten übernahm, galt es vor allem in Deutschland als unanständig, ihm zu unterstellen, er würde einen Kurs zugunsten der überschuldeten Südländer fahren. Doch der Italiener scheute sich nicht, die Grenzen seines Mandats immer weiter auszudehnen. Er schaffte den Zins ab und kaufte Staatsanleihen in Billionenhöhe.

    Überaus teuer wurde auf diese Weise insbesondere Italien Zeit erkauft – die jedoch dort nie für Reformen genutzt wurde. Im Gegenteil: Die Schulden stiegen weiter. Auch Frankreichs Regierung setzt unverdrossen auf eine expansive Haushaltspolitik. Nichts ist deshalb aus französischer Sicht so wichtig wie die Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik durch die EZB. Auch die Bundesregierung lebt im Übrigen gut damit.

    Denn die Zinsersparnis erlaubt es dem Bundesfinanzminister, an anderer Stelle spendabel zu sein. Doch Deutschland – wie auch die Niederlande, Finnland und einige andere Euro-Staaten – ist eine Sparernation. Es sind die Privatleute, die hierzulande die Zeche zahlen. Ihr Geld, das überwiegend auf dem Sparkonto liegt, verliert tagtäglich an Wert.

    Und jede Form privater Altersvorsorge wird erschwert, was in einer alternden Bevölkerung fatal ist. Die lockere Geldpolitik treibt überdies die Immobilienpreise – und damit auch die Mieten – in die Höhe, weil Investoren aus ganz Europa in Deutschland einen sicheren Hafen sehen.

    Weidmann an der EZB-Spitze hätte sicher keinen radikalen Kurswechsel eingeleitet. Aber schon bei einer graduellen Änderung hätten sich die Märkte und Regierungen darauf einstellen müssen, dass die irrwitzige Party irgendwann zu Ende geht. Nun wird weitergefeiert – bis es knallt.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article196277609/Christine-Lagarde-wird-neue-EZB-Chefin-Party-bis-es-knallt.html

  19. OT

    VON DER LEYEN BISHER NUR NOMINIERT!!!

    Die Bundeswehr atmet auf
    Von Thorsten Jungholt
    Politikredakteur
    BEZAHL-SCHRANKE
    +https://www.welt.de/politik/deutschland/plus196269725/EU-Nominierung-fuer-von-der-Leyen-Die-Bundeswehr-atmet-auf.html

    Ursula von der Leyens ++möglicher
    neuer EU-Spitzenjob Sail away

    Gorch-Fock-Desaster, Berater-Affäre, schlechte Stimmung in der Bundeswehr: Hinter den Kulissen arbeitete Ursula von der Leyen schon länger kühl auf den Absprung hin. Der ++mögliche EU-Topjob ist nur vermeintlich ein Überraschungs-Coup.

    Von Matthias Gebauer und Peter Müller, Berlin und Brüssel

    Mit viel Aufwand hat sie in den vergangenen Jahren ein Netzwerk von Vertrauten in den internationalen Zirkeln etabliert, Handynummern gesammelt, vor allem die Kontakte nach Osteuropa gepflegt. Weitgehend unbeobachtet war sie in den vergangenen Wochen unterwegs in Europa, im Ministerium unkte man wegen der vielen EU-Termine, es sei vordringlich um ihre eigene Zukunft gegangen…

    …französischen Präsidenten Emmanuel Macron nicht entgangen. Der lobte sie nach dem EU-Gipfel als Frau mit „europäischer DNA“…

    ++Davon muss sie nun auch die EU-Parlamentarier überzeugen, denn die müssen sie in knapp zwei Wochen wählen.

    Die Grünen winken schon ab, und auch bei den Sozialdemokraten und einigen Abgeordneten der Europäischen Volkspartei ist die Begeisterung noch gering…
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ursula-von-der-leyen-als-eu-kommissionschefin-nominiert-mit-pokerface-zum-triumph-a-1275496.html

    NACHFOLGE ALS VERTEIDIGUNGSMINI

    Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa sind Gesundheitsminister Jens Spahn(SCHWUL) sowie die Verteidigungsexperten Johann Wadephul(EV. VERHEIR. 3 KI.) und Henning Otte (EV. VERHEIR. 4 KI. – alle CDU) für das Amt im Gespräch.

    Auch Ex-CDU-Generalsekretär und Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber(SCHWUL) hat demnach Chancen auf das Amt. Er habe sich in der (TUNTEN-)Truppe große Beliebtheit erworben, hieß es aus mehreren Quellen.

    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sei in den Spekulationen ebenfalls genannt worden. Sie habe jedoch abgelehnt, hieß es…
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ursula-von-der-leyen-diskussion-ueber-nachfolge-hat-begonnen-a-1275513.html

    (Anm. d. mich)

  20. @ boese onkels 3. Juli 2019 at 12:16

    „Daraufhin reagierte die Leiterin der Zuschauerredaktion bei Das Erste in München, Sabine Knott, ebenfalls auf Twitter: „Dieser Tweet war leider nicht mit der Redaktion von „Hart aber fair“ abgestimmt. Dafür entschuldigen wir uns. Wir betonen, dass bei uns für alle Parteien dieselben Standards gelten. Im Übrigen entscheidet jede Redaktion für sich, wen sie zu welchem Thema einlädt.““

    ———————————
    Realsatire oder was?

  21. OT,-… vor wenigen Minuten im TV,- Punkt 12 Uhr RTL Magazin in einem Nebensatz, die SW3 Kapitänin Rackete sei wohl abgetaucht und sozusagen verschwunden…

    Erst braucht dieses bipolar gestörte Weib jede mögliche weltweite Aufmerksamkeit und nun ist sie plötzlich ganz ruhig und verschwunden, obwohl sie frei ist, sei sie nun verschwunden, das Geld aus dubiosen Spenden generiert, hätte sie ja nun dazu, doch gäbe es wirklich all die vielen linksrotgrünen “ One World “ Sympathisanten u. Fürsprecher ihrer sogenannten Rettungsaktion, bräuchte sie sich auch in Deutschland nicht vor Anfeindungen zu ängstigen und abzutauchen

  22. Harpye 3. Juli 2019 at 12:17
    „Stimmt das, was gmx da auf dem Portal vermeldet? Rackete ist untergetaucht. War ja auch nicht unschwer zu vermuten… die wird sich bei den NGO’s oder den linken Freunden verstecken.“

    stimmt und ander/wir haben die neger u. kosten an der backe…

  23. aenderung 3. Juli 2019 at 12:32
    Waldorf und Statler 3. Juli 2019 at 12:26

    „ist Italien unsicher?“ Dazu Folgendes:
    Carola Rackete, der Kapitän der NSS Sea Watch 3, wurde in der Nacht
    vom Haus in Agrigent, in dem sie wohnte „an einen sicheren Ort“ gebracht, nachdem Drohungen an sie gerichtet worden waren.
    Der Pate der deutschen Schlepper, Ruben Neugebauer, berichtete dies aus Berlin. Er wollte nicht präzisieren, wo sich die 31-Jährige im Moment befindet, die am 9. Juli im gegen sie laufenden Ermittlungsverfahren vernommen werden sollte. Es wird ermittelt, ob sie illegale Einwanderung begünstigt hat. Die Schlepperin hätte das Gebiet von Agrigent verlassen, aber es ist nicht klar, ob sie sich noch in Italien befindet.
    https://agrigento.gds.it/articoli/cronaca/2019/07/03/sea-watch-minacce-per-carola-via-da-agrigento-trasferita-in-un-luogo-sicuro-8b8a8a4e-4b25-49ac-94a8-b6dd22a7ccfc/

  24. Viele Thais haben dieses Glückssymbol als Tattoo – mitunter auch großflächig auf dem Rücken, Arm oder Knöchel – auf ihrem Körper und tragen es stolz, wie ich schon mehrfach bei Mönchen oder Männern und Frauen in Thailand gesehen habe!
    Selbst Bolschewikia schreibt: „Im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus wird die Swastika bis heute als religiöses Glückssymbol verwendet.“
    Was ich damit sagen will: Dieses jahrhundertealte buddhistische Glückssymbol wurde missbraucht von einer Ideologie. Jeder, der schon einmal in Japan oder Thailand oder in anderen buddhistischen Ländern war, kann Fotos zeigen von Lkws, Tempeln oder Ständen, wo die Swastika zu sehen ist.
    Bei dem „Russen“ (gehts ein wenig genauer? – evtl. Tschetschene oder Turkmene, Usbeke oder Kasache ???) – ist es vermutlich der muslimische Hintergrund (?) der ihn zum Bewunderer Hitlers gemacht hat ?!?

  25. Verzeihung, mein Beitrag 12:43 war eine Replik zu:
    lorbas 3. Juli 2019 at 12:11
    („Polizei nimmt Asylbewerber mit Hakenkreuz-Tattoo fest“)

  26. Die AfD muss klagen, klagen klagen. Anders ist diesen grünlinken Demokratiefeinden nicht beizukommen.

  27. Patrioten!

    Ich las gerade auf auf Google News in Überschriften die Täterin Carola Rackete sei abgetaucht.

    Italien hätte sie wohl besser in den Kerker gesteckt, wegen Verdunklungsgefahr, nun haben wir den Salat. Die Täterin ist wohl in den Untergrund abgetaucht?

    Laut Tichys Einblick wollte der italienische Staatsanwalt Luigi Patronaggi, der bereits den Kampf mit der Mafia nicht scheute, die Täterin Carola Rackete anklagen:

    Carola Rackete, die Schiffsführerin der Sea-Watch 3, wird auf Basis des Codice di Navigazione, Artikel 1100, angeklagt. Das heißt: wegen eines Gewaltaktes gegen ein italienisches Kriegsschiff. Der andere Anklagepunkt: Widerstand gegen die Staatsgewalt bzw. Widerstand gegen Personal in öffentlicher Funktion.

    Sympathisanten der Täterin bejubeln nur allzu offensichtlich ihr abtauchen.

    Auch Heiko Maas konnte sich nicht zurück halten:
    https://twitter.com/HeikoMaas/status/1146135735512313856?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Enews%7Ctwgr%5Etweet

    Milde Kritik wird immerhin von einem Twitter Acount angemerkt:
    Ein Ex-Justizminister der die Nichteinhaltung von Gesetzen gut findet. Das hat man auch nicht jeden Tag ….

    Zum italienischen Justizsystem ist anzumerken, dass es im Gegensatz zum deutschen Justizsystem unabhängig ist. Das heißt, anders als in Deutschland ist die italienische Politik nicht befugt der italienischen Justiz Handlungsanweisungen zu geben. Nur so ist auch das diametrale Verhalten erklärbar, dass einerseits Luigi Patronaggi, der aufrechte Kämpfer gegen die Mafia und Unrecht, die Täterin anklagen will, aber anderseits es dort auch Personal anderer Stoßrichtung gibt, wobei die deutschen Massenmedien auffällig vermeiden Helfershelfer für das ermöglichen des Abtauchens der Täterin namentlich zu benennen. Aber die Stoßrichtung der deutschen Lügenpresse und Verschweigerpresse ist ja ohnehin schon längst allgemein bekannt.

  28. Der SPIEGEL hat kein Problem mit Relotius sondern besteht aus Journalisten die in Relotius Manier neue Geschichten a la Gebrueder Grimm schreiben. Kleiner Trost fuer das Sturmgeschuetz der Demokratie, die gesamte MSM Medienlandschaft arbeitet nach dem Prinzip Relotius und das ist einer der Hauptgruende weshalb die Auflagenzahlen stetig sinken. Wie gut dass es noch den freien Journalismus gibt, ohne PI-News, Journalistenwatch, Tichys Einblick und den vielen freien Journalisten die wahre Aufklaerungsarbeit leisten.

  29. wo „sitzt“ der spiegel ?? In hamburg !! Was ist hamburg ?? ein Shithole !!
    was wird in Shitholes „prouziert“ ?? Schei……….!!!

    .

  30. OT-Bevölkerungsentwicklung. Auf halben Weg:

    https://www.spiegel.de/plus/demografischer-wandel-die-ethnische-deutschen-werden-zu-einer-minderheit-a-405a02fc-9642-4464-b98d-efcb122e10bb

    Unsere einheimische Bevölkerung wird zur Minderheit. SPON feiert es entsprechend.

    Was tun? Geld genießen, Kinder nach Canada, USA Australien und so weiter. Nichts für Deutschland übrig lassen und es seinem Untergang überlassen. AfD? Vergesset es, zu spät und längst ausgebremst.

  31. Metaspawn 3. Juli 2019 at 14:01

    Aufgeben kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Es wird bis zum Schluss gekämpft.
    Es dauert nicht mehr lange und das Verbrecherkartell ist geschlagen.

  32. „An die Verleumdung kann sich jeder erinnern. Darum geht es doch. Mit Dreck werfen und hoffen, daß etwas hängen bleibt.“

    >Audacter calumniare, aliquid semper haeret< – Verleumde immer nur kräftig, irgendetwas bleibt immer hängen. Wussten die Römer schon vor über 2000 Jahren.

  33. Graf Kox 3. Juli 2019 at 11:39; Laut Presserecht muss diese Richtigstellung aber in derselben Aufmachung, Stelle und Grösse erfolgen, wie die ursprüngliche Behauptung. Aber dass das jemals so gemacht wurde, wär mir jetzt neu. Gelegentlich wird die Richtigstellung aber auch zu nem neuen Tiefschlag genutzt.

    Marnix 3. Juli 2019 at 12:03; Volle Zustimmung, damit endlich alle Welt weiss, was für Leyen wir in der Politik haben. Obwohl ich den Verdacht hab, die wissen das eh schon lange.

    Waldorf und Statler 3. Juli 2019 at 12:26; Irgendwie hab ichs nicht so ganz verfolgt, ist die jetzt in Lampedusa oder Sizilien. Weil Agrigento liegt ja in Sizilien, das hab ich selber schon gesehen, Lampedusa dagegen war ich noch nie. Sollte sie in Lampedusa sein, kommt sie gar nicht so einfach dort weg.

Comments are closed.