Von C. JAHN | Menschen sollten nicht auf ihre Hautfarbe reduziert werden. Deshalb schreibt die Presse zu Recht auch nicht von „Schwarzen“, sondern von „Afrikanern“ oder – in den USA – „Afroamerikanern“. Wir Menschen europäischer Abstammung aber werden durchweg als „Weiße“ bezeichnet. In der deutschen Presse findet sich der Begriff „Weiße“ zunehmend sogar als Ersatzwort für uns Deutsche. Wehren wir uns gegen diesen sprachlichen Rassismus!

Seit vielen Jahren gibt es eine wichtige politische Debatte über die Verwendung des Begriffs „Schwarze“ für Menschen aus Afrika. Natürlich sind diese Menschen äußerlich „schwarz“. Es hat aber tatsächlich einen grundsätzlich despektierlichen Anklang, Menschen allein über ihre Hautfarbe zu charaterisieren. Wir kennen diesen abfälligen Unterton auch von den entsprechenden Bezeichnungen „Gelbe“ für Chinesen oder „Rothäute“ für Indianer. Solche allein von der Hautfarbe abgeleiteten Bezeichnungen sind niemals achtungsoll gemeint, sondern dienen immer dazu, die jeweilige Menschengruppierung kollektiv zu deklassieren.

Bei aller richtigen Kritik an den Dogmen der politischen Korrektheit muss man daher auch zugestehen, dass die nunmehr übliche sprachliche Meidung von Begriffen wie „Schwarze“ im öffentlichen Umgang durchaus auch eine universell humanistische Berechtigung hat. Wir sind alle Menschen, und als solche sollten wir uns sprachlich nicht nach unseren biologischen Äußerlichkeiten, einschließlich unserer Hautfarbe, bewerten, geschweige denn abwerten.

Vor diesem Hintergrund ist somit auch begrüßenswert, wenn in der Presse und im öffentlichen Gespräch Ausdrücke wie „Schwarze“ durch das sachlichere „Afrikaner“ ersetzt werden. In den USA wird heute bekanntlich von „Afroamerikanern“ oder „African-Americans“ gesprochen. In Deutschland, wo in Merkels Amtszeit Hunderttausende von Afrikanern angesiedelt wurden, hat sich der Begriff „Deutsch-Afrikaner“ eingebürgert. Man mag von Merkels Siedlungspolitik und insbesondere auch ihrer Einbürgerungspolitik halten, was man mag, aber rein sprachlich betrachtet klingt „Deutsch-Afrikaner“ ganz ohne Frage weniger abwertend als „schwarze Deutsche“ oder „deutsche Schwarze“. Wir sollten nie vergessen: Ziel gerechten Zorns sollten immer die Täter sein, nicht die Nutznießer.

Was heute also gegenüber Afrikanern weithin als Selbstverständlichkeit gilt, ist allerdings immer noch keine Selbstverständlichkeit gegenüber uns Europäern. Anlässlich des Massakers von El Paso wurde die deutsche Presse nicht müde, in jedem – wirklich jedem – Artikel mehrfach zu betonen, dass es sich bei dem Täter um einen „Weißen“ gehandelt habe. Man darf fragen: Haben wir Europäer und Menschen europäischer Abstammung nicht dasselbe Recht wie Menschen afrikanischer oder asiatischer Abstammung, dass man uns nicht auf unsere Hautfarbe reduziert?

Tatsächlich ist es heute so, dass einzig wir Europäer und Menschen europäischer Abstammung noch nach ihrer Hautfarbe benannt werden. Niemand spricht mehr von „Gelben“, „Schwarzen“, „Braunen“ oder „Roten“, sondern man spricht von „Asiaten“, „Afrikanern“, „Latinos“ oder „Indigenen“. Nur wir Europäer müssen uns noch als „Weiße“ bezeichnen lassen, als hätten wir im Gegensatz zu allen anderen Menschen der Erde keinen eigenen Ursprungskontinent, als wären wir einfach weiße Wesen, die von nirgendwoher kommen und nirgendwo hingehören. Niemand spricht in den USA von „European-Americans“. Stattdessen bezeichnet man dort Menschen europäischer Abstammung als „Kaukasier“ („Caucasians“), als hätte die Herkunft dieser Menschen nichts mit Ländern wie England, Frankreich, Irland oder Deutschland zu tun, sondern als seien all diese Menschen irgendwelche Hinterwäldler aus einem abgelegenenen, nahezu geschichtslosen Randgebirge an der Grenze zu Vorderasien. Werden Asiaten in den USA als „Himalayer“ bezeichnet?

Die politische Radikalisierung der deutschen Presse in den letzten Jahren, die sich immer stärker gegen uns indigene Deutsche positioniert hat, hat leider auch dazu geführt, dass wir Deutschen uns selbst hierzulande, in unserem eigenen Land, abschätzig als „Weiße“ bezeichnen lassen müssen. Besonders widerlich ist dieser Begriff in dem nunmehr fast schon täglich zu lesenden Ausdruck von „alten weißen Männern“, in dem die deutsche Presse drei linksradikale Feindbilder gleichzeitig verarbeitet: der aus dem Maoismus der 68er übernommene Hass auf alte Menschen, der aus dem radikalen Multikulturalismus übernommene Hass auf Menschen europäischer Abstammung und der aus dem Feminismus übernommene Hass auf den Mann als solchen.

Wehren wir uns gegen diesen sprachlichen Hass: Wir sind keine „Weißen“, sondern wir sind „Deutsche“, wir sind „Europäer“, wir sind „Menschen europäischer Abstammung“!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

170 KOMMENTARE

  1. Natürlich bin ich weiß.
    Früher spielte es nur überhaupt keine Rolle. Weil hier alle weiß waren.
    Genauso wie es in einem schwarzafrikanischen Land keine Rolle spielt. Weil auch dort praktisch alle (bis auf die „Entwicklungshelfer“) schwarz sind. Es ist bei ihnen eben normal, so auszusehen.
    Und das gleiche gilt bei uns.
    Erst wenn man die Völker mischt, wird es zum Problem. Vorher war es das nie.

  2. Die ersten Weissen lebten im Kaukasus, im heutigen tschetschenien. Deshalb der begriff kaukasier für die weissen Menschen. Die tschetschenen sind nicht umsonst die einzigen Weissen im Kaukasus, zum teil noch die georgier

  3. Warum sollte man zu einem Weißen nicht „Weißer“ sagen oder zu einem Schwarzen “Schwarzer“.

    Da kann ich dem Artikel nicht wirklich folgen …

  4. Da werde ich lieber noch Weißer genannt als „Bundesbürger“, „Verbraucher“ oder „Hier schon länger Lebender“.

  5. Nö. Ich fühl mich durch die Bezeichnung „Weisser“ nicht diskriminert. Auch „Kaukasier“ ist okay denn da weiß man was Sache ist. Und Neger bleibt für mich Neger – völlig wertfrei. Es gibt ja auch weiße (Süd-) Afrikaner und schwarze Europäer bzw. Deutsche.

  6. „Solche allein von der Hautfarbe abgeleiteten Bezeichnungen sind niemals achtungsoll gemeint, sondern dienen immer dazu, die jeweilige Menschengruppierung kollektiv zu deklassieren.“

    Das sehe ich nicht so. Es ist einfach der augenfälligste Unterschied im Äußeren. Weitere kommen hinzu, und schließlich die Unterschiede im Verhalten. Ich bin gerne „weiß“! Und nenne andere Hautfarben eben nach deren Farbe und amüsiere mich über die Umerzieher, deren inquisitorischer Eifer eine neue Form des Rassismus ist, wie Trump sagt.

  7. Ich glaube nicht, dass es funktionieren würde den Begriff „Weiße“ negativ zu besetzen. Daher halte ich es für egal, ob man nun von Weißen oder Europäern spricht. Der Begriff „Kaukasier“ ist dagegen natürlich absoluter Blödsinn.

  8. Michael Klonovsky: „Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.“

  9. Weiss bin ich nun mal, wenn mich die Sonne meidet
    Aber eigentlich bin ich ein Preusse aus Hinterpommern.
    Meine Mutter war sogar „Korridor-Pommeranze“ aus Altbork.
    Jedenfalls bin ich keine Haselnuss und auch kein Musel.
    Und wenn die Polen bei unserer Vertreibung nicht unsere Bibliothek verbrannt hätten, dann wüst ich es noch genauer, wer
    ich bin und nicht bin….Zuagreiste brauch ich dafür nicht.

  10. Das waren keine weißen Kaukasier:

    BRUTALER ÜBERFALL IN ESSEN
    Räuber fesseln und verprügeln 90-Jährigen
    .
    Nach den Angaben des Opfers sahen die zwei bis drei Täter südländisch aus und sprachen mit südländischem Akzent.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/brutaler-ueberfall-in-essen-raeuber-fesseln-und-verpruegeln-90-jaehrigen-63804140.bild.html

    vs.

    Sie sollen mit ausländischem Akzent gesprochen haben.
    https://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-brutaler-raubueberfall-auf-rentner-90-maenner-misshandeln-mann-in-eigener-wohnung-id226706343.html

  11. Politisch correct:
    Einmann,
    Einmensch,
    Einschwarz,
    Einweiß,
    Eingrün
    Bildung wird Total Überbewertet!

  12. Spiegel Online wenige Stunden nach den Schüssen von El Paso: „Täter weiss, 21, aus Texas“

    Zum Täter von Frankfurter HBF schrieb das gleiche Blatt: „Wir dulden kein Rassismus“, „Was wir bisher wissen, und was nicht“, Täter war „ein Mann“, „Warum wir die Hautfarbe und Herkunft des Täters nicht nennen“

    Die Linksmedien in Deutschland schüren ganz offen Hass auf alles weisse, obwohl in den Redaktionsstuben mind. 70-80% weisse Deutsche arbeiten. Die schauen Abends in den Spiegel und kotzen ihr eigenes Gesicht an. Man wäre lieber ein Neger oder Gelbgesicht. Mutti, Vati, Oma, Opa,… alles Rassisten.

    Abartiges Volk. Ich empfehle Strick oder 9mm.

  13. Na ja, ein Schwarzer, dessen Vorfahren seit 10 Generationen in Amerika gelebt haben, der ist kein Afrikaner, sondern ein Schwarzer. Genau so wie ein Weißer, dessen Vorfahren irgend wann mal aus Europa kamen, kein Europäer ist, sondern ein Weißer. So sehen es zumindest die Amerikaner.

    Warum soll das Kind nicht beim Namen genannt werden? Das Verschwurbeln ist doch eigentlich mehr eine Sache der links-grünen Fraktion.

  14. Es ist linker Dünnpfiff, die Bezeichnung „Schwarzer“ (oder andere) als abwertend einzustufen, auf diesen Unfug sollte man sich nicht einlassen.
    „Schwarzer“ bezeichnet in üblichen Falle einen Menschen, der augenscheinlich als primäres Unterscheidungsmerkmal „seine Hautfarbe“ besitzt, nicht mehr, nicht weniger.
    Ob, und wie weit, dies in welcher Art zu „bewerten“ ist, erstmal drauf geflötet.
    Denn wie immer, wenn der gesunde Menschenverstand gefragt ist, ist genau dies die einzige sinnvolle Beschreibung für einen Menschen, den man vorher noch nie gesehen hat und dessen „woauchimmer“ verortete Abstammung uns vollkommen Schnuppe sein kann.
    Sieht man z.B. beim Autohändler hinten in der Ecke ein dem eigenen Geschmack gefälliges Fahrzeug stehen, sagt man ja auch „Dahinten, der Blaue“ und niemand käme auf die bekloppte Idee, dies als Verschrottungskriterium aufzufassen (Linke mal ausgenommen).
    Das nun bei „Schwarzen“ durchaus mal ein negativer Unterton auftreten kann (eine Eigenheit der Humanoiden: Untertöne), das ist natürlich durchaus möglich und mag vorkommen – so wie bei „Weißen“, „Grünen“ etc.
    Diese Art der unterschwelligen Einstufung hat aber – logischerweise – oft ihre Begründung. Aktuelles Beispiel: Wenn „Grüne“ mal wieder kompletten Unsinn verzapfen, dann wird der Ausdruck „Grüne“ halt unterschwellig mit einem dazu passen den Unterton bereichert – klingt komisch, ist aber so.
    Ähnlich verhält es sich bei Messermördern, FrauenandieKupplung-Bindern, Macheten-Schlächtern und dem ganzen anderen Gesocks, um das es ja derzeit eigentlich geht.
    Nicht umsonst fordert ja der Pressecodex 12.1 genau die Unterdrückung u.a. dieser Informationen – die Hautfarbe ist halt eine der naheliegendsten und damit auch treffendsten Informationen, und das geht ja nun überhaupt nicht.
    Dies wiederum erkennt man an den Diskussionen zum Racial Profiling und deren Für- und Widersprechern. Während der Gesunde durchaus den Hintergrund dazu versteht und damit akzeptieren kann, ist der Grüne (bitte mit Unterton) oder der Linke (bitte auch mit Unterton) hier vollkommen hilflos.
    Die ganze Diskussion kann man also getrost in den Müllcontainer mit der Beschriftung „PC und sonstige Geisteskrankheiten“ entsorgen.

  15. Schwarze benenne ich immer noch mit dem Wort, das mit „Ne…“ beginnt, das hier kurioserweise zu Automod. führt, früher aber die ganz normale Bezeichnung war. Politische korrekte Sprachdiktatur führt bei autarken Persönlichkeiten erst recht zu Trotzreaktionen.

  16. Was ist das für ein bescheuerter Artikel?

    Natürlich sind wir Weiße. Und wir sind stolz drauf, weil dies mit einer hohen Intelligenz und großen kulturellen Leistungen verknüpft ist.

  17. Wann gibts eigentlich ne Broschüre,fürs sprachlich korrekte Ableben?
    Dieser ganze Schmarrn kotzt mich nur noch an,der Neger ist ein Neger,
    und in der Regel Schwarz,der Chinese gelb, und die Inder,ect, irgendwas zwischen
    Hell und Schwarz.
    Das ist nun einmal so,und heisst Evolution,und wenn ich das Ergebnis
    der Evolution,nicht mehr beim Namen nennen darf,geht in irgendwelchen
    fremden Gehirnwindungen,irgendetwas,vollkommen daneben,
    genauso wie beim Genderwahn,und der Geschlechtsneutralität.
    Wenn man irgendwo,ne Steinerne Tafel finden würde,auf der steht,
    „Ich Gott,schuf die Neger,am 6.Tag gegen 17.00 Uhr“,
    ja dann wäre was los,jedwede Kirchentüren,würden auf der Stelle zugemauert werden.
    Mit so nem Rassisten kann und darf man sich nicht abgeben.
    Hmmmm, der hat doch,die Eva aus ner Männerrippe gefertigt,
    Ohh ha,…da sollte man noch einmal drüber sprechen….!

  18. POL-FR: Titisee-Neustadt: Junge Frau wird von Mann am ZOB festgehalten – Zeugenaufruf
    Freiburg (ots)

    Dienstagnacht, zwischen 00:10 Uhr und 00:20 Uhr kam es zu einem Vorfall am ZOB in Titisee-Neustadt.

    Eine junge Frau wartete auf den Schienenersatzverkehr, als sie zwei Männer in einem Buswartehäuschen bemerkte. Als sie an diesen vorbei laufen wollte, stand einer der Männer auf und sprach sie mit gebrochenem Deutsch an. Sie verstand ihn nicht und wollte weiterlaufen, woraufhin der Mann sie festhielt und auch auf vehemente Aufforderung nicht los ließ.

    Als ein befreundetes Pärchen der Geschädigten zu der Situation hinzukam, ließ der Mann von der jungen Frau ab. Die junge Frau und das befreundete Pärchen stiegen dann in einen Bus und fuhren davon.

    Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu den zwei Personen im Buswartehäuschen geben oder Angaben zum Sachverhalt machen können.

    Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Dunkelhäutig, athletische Figur, ca. 180-185 cm groß, trug Jeans und T-Shirt – Farbe nicht bekannt, kurze Haare, sprach gebrochen Deutsch.

    Der zweite Mann, der jedoch nicht übergriffig wurde, war ebenfalls dunkelhäutig, konnte jedoch nicht weiter beschrieben werden.

    Hinweise bitte an das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter Telefonnr. 07651/93360

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4342361

  19. Ich bin Deutscher, Weißer und Europäer. Als Deutscher sind mir andere Deutsche kulturell näher als sonstige Weiße und Europäer. Als Weißer sind mir andere Weiße genetisch näher als die übrige Menschheit. Als Europäer sehe ich, dass die meisten europäischen Völker unser Schicksal teilen. Wir sollen be- und verdrängt, ausgetauscht und am Ende durch Vermischung gänzlich zum Verschwinden gebracht werden. Da alle Europäer weiß sind und Weiße auf anderen Kontinenten Europäer, besteht für mich kein Zweifel daran, dass wir uns unseres „Weißseins“ sehr bewusst sein sollten.

  20. Ich habe meine Erst-/Zweitstimme (Briefwahl) der AfD zur Landtagswahl in Sachsen gegeben. Wir Sachsen haben es in der Hand, verschenkt nicht eure Stimme an das Linke Grüne Geschmeiß.Wählt AFD mobilisiert euer Freundeskreis.

    CDU Kretschmer lehnt eine Regierungsbildung im Landtag Sachsen mit der AfD ab. Die CDU soll’s schwer haben in Sachsen zu regieren. CDU will Pflegekräfte in unser Land stärken. Aber Europa schwächen, indem die Pflegekräfte aus den Nachbarländern abgeworben werden. Die Rentenversicherung zahlt jetzt schon 1,75 Millionen Renten in 150 Ländern.

    So sieht die Integration aus Sicht der Linken und Grünen aus und es gibt noch viel mehr solcher Zustände. https://www.rtl.de/cms/sozialer-brennpunkt-koelnberg-wo-leichen-aus-dem-fenster-fliegen-1998251.html , https://www.wp.de/staedte/hagen/zuwanderer-aus-suedosteuropa-bereiten-stadt-hagen-sorgen-id213142561.html.

    Sachsens AfD ist gegen solche Zustände.

    Achtung seit einiger Zeit sind Grüne und Linke in Sachsen unterwegs und betreiben Wahl-Populismus gegen unsere Heimatinteressen.

  21. Es sollte jedem Normalen Menschen Klar sein, das sich in der Bundes Republik nur Bundesbürger aufhalten. Es sind keine Deutschen. Wenn irgend jemand sagt ich bin Deutscher in der Bundesrepublik, dann muss er den Nachweis erbringen das er tatsächlich Deutscher ist. Das bloße besitzen des Personalausweises ist kein eindeutige Nachweis, das man Deutscher ist. Der Besitz des Personal Ausweises der Bundesrepublik legt nur die Vermutung nahe, das der Besitzer eventuell Deutscher ist . (Personalausweisgesetz – PauswG, alte Version ) und ( Artikel 116 – Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG), alte Version). Rassismus gegen Weise Bundesbürger ???

  22. Die Sorgens des Autors möchte ich haben – und keine anderen! Ich bin ein AWM (Alter Weißer Mann) oder OWEM (Old White European Male) und stolz darauf. Man lese nach, was die DWEM (Dead White European Male) der Welt alles geschenkt haben. Frei nach Klonovsky hätten die antiweißen Hetzer weder die Mittel noch die Begriffe, den Weißen Mann zu kritisieren, wurde man alle seine Schöpfungen von der Erde wegdenken. Die Saudis könnten sich ohne westliche Technologie ihr Petra Oleum mit hölzernen Schöpflöffeln aus der Erde kratzen und ihre getrocknete Kamelk@ damit tränken, damit das Lagerfeuer besser brennt – das wäre es! Nur dank der westlichen Technologie wurden sie durch Öl so stinkreich, dass sie jetzt den Rest der Welt aufkaufen und ihren ISSlam ausbreiten wollen.

  23. Ich habe nichts dagegen als Weißer tituliert zu werden. Die weiße Rasse wird allgemein, nicht nur von uns Weißen selbst (sofern wir unser Selbstbewusstsein nicht verloren haben), sondern auch von Angehörigen der inferioren Völker als Herrenrasse angesehen. Und das zurecht.

  24. Wie müssen sich da erst die Tiere fühlen? Man spricht von Eisbären, Braunbären, Schwarzbären, Kohlmeisen, Blaumeisen und nach versuchter Vergewaltigung sogar von Schwanzmeisen!

  25. Bei aller ethnischen Rücksichtnahme, es jedem Recht machen zu wollen, aber es gibt keine Deutsch-Afrikaner, genausowenig wie es Deutsch-Chinesen gibt, nur weil sich die betreffende Person über kurz oder lang in einem anderen Land aufhält.
    Ein Deutscher, der 10 oder 20 Jahre im Ausland lebt, wird auch kein China- oder Afrika-Deutscher.
    Afrikaner, Türke, Kirgise oder Syrer mit (hinterhergeschmissener) deutscher Staatsangehörigkeit bezeichnet den Status wesentlich treffender.
    Was soll dieser Unsinn politisch-korrekter Empfindsamkeit?
    Im übrigen bezeichne ich einen Schwarz-Afrikaner nach wie vor als Neger, ohne mir deswegen von gutmenschlichen Sittenwächtern ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen.

  26. Mantis 7. August 2019 at 16:53

    Ich ignoriere diesen Kulturkreis vollkommen,
    sie sind für mich nicht existent.
    Ist das auch schon Rassismus,ach ja,wahrscheinlich,
    ich grenze den Islam ja aus,mit all seinen hässlichen
    Terror und Frauenrechts Fratzen.
    Wenn ich so ner Kopftuchträgerin,nicht die Orangen aufhebe,bin ich
    also ein Rassist,aber wenn die mir,aus Glaubensgründen,den Handschlag
    verweigert,ja was ist das dann?
    Ist das nicht auch Rassismus? Nein,das ist halt Scharia und Koran konform…
    Ne liebe Betschwestern,ihr hebt eure Orangen selber auf,und lasst mich
    im Gegenzug, ebenfalls in Ruhe,mehr verlange ich gar nicht…

  27. Am besten, alle alten weißen Männer legen sich mal gepflegt aufs Sofa, und die antiweißen wohlstandsverwahrlosten Jüngelchen und Mädelchen und ihre braunen und schwarzen Willkommensfreunde sorgen mal für uns: straßenbahm, Müllabfuhr, Lebensmittel, Reinigung, alten- und Krankenpflege, Energieversorgung, Heizung usw., alles was den Laden am Laufen hält. Mal sehen, wie schnell sie nach White Supremacy und The White Mans Burden schreien.

  28. Herr C. JAHN wollen sie hier den Leuten sagen wie sie sich selber zu nennen haben ?
    Selten so einen hohlen Bericht bei Pi gelesen .
    Ich bin weisser und will auch so genannt werden , oder aber man sagt Deutscher zu mir .
    Wenn ich schon den vergleich Deutsch- Afrikaner lese …..
    Benenen sich italiener auch als Italien -Afrikaner , England -Afrikaner Holland Afrikaner usw .???
    So einen Mist haben sich die Politiker und Medien ausgedacht .
    Mit „Deutsch“ passen die ganzen vermischungen am besten , ein Afrikaner kann nie Deutscher werden , nur über den Pass, die zu tausenden verschenkt werden um uns weiter zu mischen .
    Für mich bleibt ein schwarzer ein schwarzer , da muss ich mir nicht noch einen politisch korrekten Namen suchen , mir reicht es schon das zigeuerschnitzel “ geächtet „ist .

  29. So lange wie ich als Weißer bezeichnet werde, bezeichne ich Schwarze Afrikaner und Araber als Neger. So lange ich als alter weißer Mann bezeichnet werde, lege ich noch einen obendrauf, solange werde ich ein böser alter weißer Mann sein.

  30. Blimpi 7. August 2019 at 17:13

    Nach der heutigen Definition der Linken sind wir alle Rassisten. Und das ist gut so.

  31. Ich bin politisch so korrekt
    Ich werde selbst mir schon suspekt .

    Zur Läuterung von diesem Weh
    Seh ich nur ZDF und ARD

    Auf den Seichbert leg ich großen Wert
    Nehm gläubig auf , was er beschert

    Les TAZ und FAZ und auch den Speibel
    Die AfD , die iss vom Deibel

    Verehr den Habeck, großer Filosof ,
    Wer den verachtet , der iss doof !

  32. Ich verstehe schon, was uns der Artikelschreiber
    sagen möchte, aber ich lehne diesen Sprachquatsch
    rundweg ab.

    ICH BIN EINE WEISSE UND DAS IST GUT SO!
    Traurig, daß man bei der Erwähnung von Deutschen
    nun die Haufarbe erwähnen muß, als ob Mongolen
    u. Neger jemals richtige Deutsche sein könnten.

    Nie und nimmer! Unsere Ethnie ist weiß!
    Und wenn ich einen chinesischen Paß hätte u. sogar dort,
    als Kind (weißer), einst deutscher Eltern geboren wäre,
    würde ich doch niemals eine richtige Chinesin/Mongolin
    sein, da könnte ich mich abmühen, wie ich wollte, mir
    sogar Schlitzaugen operieren, Kiefer, Zähne,
    Schädelform umoperieren lassen: ich bliebe
    Fake-Chinesin mit anderen Genen, anderem Blut,
    anderen gesundheitlichen Problemen, guter
    Verdaulichkeit von Kuhmilch u. wenn ich Alkohol
    wollte, bessere Verträglichkeit. Das hat was mit
    der Leber zu tun. Kann man gugeln, habe grad
    keine Zeit.

    Politkorrekte Erziehung hängt mir zum Halse hinaus!

    Mit o.g. Belehrungen sollen uns „Deutschasiaten“
    u. „Deutschafrikaner“ untergejubelt werden. Und
    wir sollen uns schon mal daran gewöhnen, daß diese
    Fremdkulturellen hier bleiben s/wollen. Schiebt sie ab,
    dann brauchen wir auch keine neuen Bezeichnungen!

    INDIGEN DEUTSCHE HABEN KEINE
    SCHLITZAUGEN & KEINE SCHWARZE HAUT!

    Es gibt keine Afrodeutsche. Wenn Ihr das
    wollt, dann rufe ich frech: „Deutschneger!“

  33. OT

    Haschbeck hat „Muffensausen“ und bekommt „Gegenwind“:

    Wer bekommt Gegenwind? Robert Habeck. Der Auftakt des brandenburgischen Wahlkampfes mit dem Grünen-Chef im Alten Stadthaus in Cottbus war ein Lehrstück in Sachen „Die Demokratie funktioniert noch“ – kein Geschreie, sondern ein Ringen um Argumente im tiefen Osten. Habeck räumte ein, Muffensausen vor dem Auftritt in der Hochburg der Braunkohle gehabt zu haben.
    .
    Und war überrascht, mit welcher Sachlichkeit ihm ein von der Arbeitslosigkeit bedrohter 51 Jahre alter Kumpel aus dem Tagebau Jänschwalde begegnete. Dem konnte er nicht erklären, warum kein Land dem deutschen Atomausstieg folgt und wie ein Kohleausstieg sozialverträglich funktionieren soll. Wenn nun medizinische Forschungseinrichtungen verstärkt nach Cottbus könne er schlecht mit Mitte 50 Medizin studieren und Arzt werden, sagte der Kumpel.
    .
    Wer führt die Grünen vor? Der Bürgerverein Cottbus e.V. Im Stile der linken Guerilla begrüßten mit gelb und viel grün garnierte Plakate Habeck. Was wirkte wie der „Robert-Fan-Club“ entpuppte sich als böse Kritik an der grünen Migrationspolitik. Da war zum Beispiel ein Zitat von Cem Özdemir abgedruckt: „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali.“
    .
    Und Robert Habeck wurde zugeschrieben: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ Eine Frau, die zu der Habeck-Veranstaltung ging, schüttelte den Kopf: „Der will Kanzler werden?“ Eine der Initiatoren bekannte: „Ich wähl‘ natürlich die AfD.“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/morgenlage-aus-der-hauptstadt-gegenwind-fuer-gruenen-chef-habeck-in-cottbus/24874478.html

    Haschbeck & Rakete heute bei Dummja Halal:
    HÖCHSTSTRAFE FÜR GEZ-ZWANGSZAHLER: HAYALI MIT RACKETE UND HABECK IN EINER SENDUNG

    Mittwoch im ZDF: Staatspropaganda auf Kosten der Beitragszahler
    http://www.pi-news.net/2019/08/mittwoch-im-zdf-staatspropaganda-auf-kosten-der-beitragszahler/

  34. Die sog. „Weißen“ haben eher eine beige Hautfarbe, es sei denn, sie sind tot. Man schaue sich nur einmal ein weißes Blatt DIN A4 Fotokopierpapier an. Das ist weiß. So sieht’s aus.

  35. Die Bundesrepublik als Verwaltungs-Organisation für das Nachkriegsdeutschland ist mit der Aufgabe betraut, den geordneten Zivilrechtlichen Ablauf zu sichern, bis zum Tag x. ( BverfGE-vom 31.06.1973 Aktenzeichen bekannt). Die Bundes Republik ist auch verpflichtet, den Staatenlosen Menschen jegliche Herkunft, Dokumente auszustellen. Die sich in „Deutschland „ aufhalten. Es gibt keinen Deutsch-Türken, Deutsch-Polen oder sonstiges. Es sind Türken, Polen, Russen, Syrer usw. Claudia Roth hatte mal gesagt „ Deutschland, Du mieses Stück Scheiße “ . Sie hatte recht, man kann von ihr halten was man will. Sie erkannte etwas, worauf sie diese Aussage machte. Sie begründete niemals und nirgends diese Aussage, die sie Machte. Im Übrigen sind die Mitglieder des Bundes Tages Reichsbürger ?

  36. Wir sind weiß, weil wir in diesen höheren Breiten die Sonne einzufangen benötigen zur Vitamin- und Hormonbildung. Genetischer Vorteil. Bzgl. dunkelhäutiger Menschen in hohen Breiten darf man davon ausgehen, dass diese mangels Sonnenrezeption Nachteile erleiden sich entweder in Folgegenerationen anpassen oder mittelfristig hier wieder aussterben. Demgegenüber sind die meisten weißen Menschen anpassungsfähiger, weil sie körpereignen Sonnenschutz bilden können, mithin auch in tiefen Breiten lebensfähig bleiben.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich bin gerne ein fitter Weißer.

  37. Maria-Bernhardine 7. August 2019 at 17:33

    Ich verstehe schon, was uns der Artikelschreiber
    sagen möchte, aber ich lehne diesen Sprachquatsch
    rundweg ab.

    ICH BIN EINE WEISSE UND DAS IST GUT SO!
    …………..
    ———————————————————————————————
    Das beste was ich je von Dir gelesen habe !!!!!!!!!!!!!

  38. @Haremhab 7. August 2019 at 17:42
    Die weißen Frauen erwischt es auch. Siehe Köln und Co.
    Und junge weiße Frauen und Männer werden auch alt und dann trifft sie der gleiche linke Weißenhass. Bzw. er trifft sie schon vorher.

  39. UNSER LAND HAT SICH VERÄNDERT, DOCH KEIN GRUND ZUR FREUDE:

    LEIPZIG
    Kaum hat man den Fuß in der Tür, macht die Glotze an und dann
    SCHON WIEDER EIN TOTER!
    ERSCHOSSEN mitten LEIPZIG! (Es fielen 6 Schüsse)
    ANWOHNER SIND SPRACHLOS! So etwas hätte es da noch nicht gegeben!!
    Die Identität des Erschossenen wird nicht verraten.
    Die beiden TÄTER (wie erwartet) sind flüchtig!
    WAREN DIE TÄTER WEISSE?? Frage ich jetzt einfach mal, jedoch man ahnt es schon.
    ——————————————————-

    Petra Schetters ESSEN

    Am Sonntag den 19. Mai geht Petra Schetters (ca. 60-70) zum Friedhof KOMMT NICHT ZURÜCK!
    Seitdem kein Lebenszeichen mehr!
    Die Frau ist wie vom Erdboden verschwunden!
    Ehemann ist verzweifelt, hat Flüsse und die ganze Umgebung abgesucht, versteht die Welt nicht mehr!

  40. @ Arthur Kniese 7. August 2019 at 17:35

    CFR ist eine Rassistin und Volksverhetzerin. Dafür gibt es einige Beweise.

  41. Ich bin ein alter weiser Mann – ich wähle AfD.

    Ausserdem bin ich ein alter weisser Mann 😉

  42. NieWieder 7. August 2019 at 17:44

    @Haremhab 7. August 2019 at 17:42
    Die weißen Frauen erwischt es auch. Siehe Köln und Co.
    Und junge weiße Frauen und Männer werden auch alt und dann trifft sie der gleiche linke Weißenhass. Bzw. er trifft sie schon vorher.
    ———————————–

    Der Hass gegen Weiße ist schon voll im Einsatz!
    Die Weißen haben sich bloß noch nicht beschwert!
    Manche können es noch gar nicht glauben, denken sie irren sich, wollen nichts sagen, um sich nicht lächerlich zu machen, falls man ihnen nicht glauben will.

  43. OT
    In der WELT, dem Noch-Existierendem-Springer-Blatt fand ich folgende witzige Geschichte:
    In Frankreich beginnt die Schulpflicht schon mit drei Jahren. Wer mit zehn die Grundschule verlässt, kann nicht nur perfekt Französisch – er hat oft auch die französischen Werte verinnerlicht. Wohlwollen statt Misstrauen lautet die Devise, und sie funktioniert.
    Den Artikel verlinke ich nicht. Es lohnt sich nicht.
    Aber ich finde die WELT-Journalisten haben wirklich Humor. Nach den Funden von 1.000-Euro-Scheinen durch Flüchtlinge nun die „Erfolgsstory“ Frankreich. Übrigens Nizza und Co waren Marsianer. Habe ich aus zuverlässiger Quelle bei der WELT. Die weiß das.

  44. Meine Rede.
    Wehre mich schon immer vehement dagegen als „Weiß“ bezeichnet zu werden.
    Waschbecken und Wände sind weiß.
    Als Kinder war es das höchste Gut einen hautfarbenen Buntstift zu haben, nicht rosa oder orange.
    Wenn ich weiß wäre, hätte ich beim Malen nur die Kontur des Menschen gezeichnet und nichts mehr am Körper hautfarben ausgemalt.
    Ich bin dafür, dass wir zukünftig pc-korrekt „ nordeuropäisch-hautfarben“ bezeichnet werden .

  45. @ jeanette 7. August 2019 at 17:50

    Woher kommt der Haß gegen weiße? Es sind Gutmenschen.

  46. Uns als Weisse zu bezeichnen ist ein amerikanischer Import. Viele Amis haben keine Ahnung, dass die meisten Europäer sich aufgrund der Sprachbarriere nicht einmal miteinander unterhalten können. Das Wort Afrikaner ist zu ungenau um den Neger zu identifizieren. Ein Neger ist kein Araber oder Buschmann (Koihsan).

  47. @jeanette 7. August 2019 at 17:50
    Bis heute kapiere ich es nicht.
    Ich kapiere, dass die Goldstücke ihre maximale Bedürfnisbefriedigung wollen. Das ist nachzuvolziehen.
    Aber ich kapiere nicht, dass es eine Gruppe gibt, die sich selbst hasst und bekämpft.
    Das wäre so als würden Hundebesitzer sagen „Alle Hundebesitzer sind Sch… und gehören maximal bekämpft.“
    Kommt denen irgendwann der Gedanke, dass sie dazu aufrufen, dass sie selbst bekämpft werden. Und was heißt das? Reicht es, sie zu enteignen? Oder müssen sie auch noch verprügelt oder schlimmeres werden?

  48. Meine Güte,
    was ein Schmarrn !
    Die Unterscheidung nach
    der Farbe ist eine Unterscheidung,
    die sich anbietet, weil der Unterschied
    so offensichtlich ist und gleich ins Auge
    springt und auch instinktiv stark
    verankert ist. Und außerdem
    — horribile dictu — auf die
    ’schlimme‘ Kategorie
    ‚Rasse‘ verweist, die
    ja forciert als nicht
    mehr zeitgemäß
    ausgemerzt
    werden
    soll.
    :
    Ich sehe
    mich und zähle
    mich zu den Weißen.
    Und das ist auch gut so !
    Die Weißen brauchen in dieser
    bedrängten Lage ein wieder erneuertes
    Bewußtsein, was sie miteinander verbindet
    aber von anderen abhebt, so wie es bei
    den anderen auch ist, und damit ein
    Zusammengehörigkeitsgefühl.
    Hier noch ein paar Zahlen
    zu dieser Entwicklung,
    die ja schon lange
    läuft — aus der
    ZEIT vom
    3. 1. 2008.

    „Im Jahre 1900 machen die Europäer
    – im weitesten geografischen Sinn –
    20 Prozent der Menschheit aus.
    Inzwischen ist ihr Anteil auf gerade noch
    11 Prozent gesunken.
    Und er wird weiter fallen. Im Jahr 2050
    – dann 4,6 % der Menschheit.“
    .

  49. @Haremhab 7. August 2019 at 17:54
    „Gutmensch“ steht für mich für Mitläufer-A… . Oder für Opportunisten-A… .

  50. Schon witzig!

    Die Weißen legen sich stundenlang in die Sonne um braun zu werden und der inzwischen verstorbene Oberneger Michael Jackson tat alles, um weiß zu werden. 🙂

  51. Ich habe Inder und Araber mit schwarzer Haut gesehen, schwarz ist zu ungenau um einen Neger zu bezeichnen.

  52. Ein guter Ansatz, man muss die Linkspopulisten mit ihren eigenen Waffen schlagen.

  53. @ NieWieder 7. August 2019 at 17:56

    Gutmenschen sind auch Weißen-Hasser und Anti-Deutsche.Genau deswegen mag ich solche nicht.

  54. @AggroMom 7. August 2019 at 17:53
    Ich glaube in Ostasien heißen wir „Langnasen“. Aus deren Sicht unterscheiden wir uns scheinbar mehr durch unsere Nase als durch die Hautfarbe von ihnen.

  55. Einen schwächeren Beitrag habe ich im letzten Jahrzehnt nicht auf PI gelesen. Absolut überflüssig!

  56. OT
    Auch eine Meldung aus der WELT
    Privatschulen haben in Deutschland deutlich Zulauf
    Warum wohl???
    Grünenwähler mögen grün wählen. Sich und ihre Kinder schützen sie dann doch.

  57. Die Weissen sind bunter als die Schwarzen, ja logisch, hat jemand mal einen Schwarzen mit bunten Tattoos gesehen…

  58. Warum sollte man überhaupt das Begriffsdktat und den Sprachrassismus der „Anti“Rassisten übernehmen?

    Europäer? Ein Südspanier schaut anders aus wie ein Ire.

    Afrikaner? Ein Eritreer ist nicht mit einem Afrikaaner aus Johannesburg vergleichbar, ja, nichtmal ein schwarzer Äthiopier ist einem schwarzen Bantu ähnlich.

    Wenn man hingegen die Volksbezeichnung nimmt, weiss jeder, wer gemeint ist und wie man sich den Betreffenden ungefähr vorzustellen hat.

    Nigerianer sind schwarz, Deutsche sind weiss, Kantonesen gelbbraun. Punkt.

    https://barbarellasweblog.files.wordpress.com/2016/06/ei-weiss-ei-gelb.jpg

  59. @Viva Espana , 07.08 . at 17: 33

    Hola, compadre ,

    Und R. Habeck wurde zugeschrieben ….

    “ Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen . Ich wußte mit Dtl. nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht . “

    Das hat der grüne Pol Pot nicht gesagt , sondern geschrieben . Und zwar in seinem bei Bertelsmann 2010 erschienenen Traktat “ Plädoyers für einen linken Patriotismus “ .

    Dieser politische Schausteller ist brandgefährlich !

  60. @Haremhab 7. August 2019 at 17:59
    Die meisten Gutmenschen sind einfach nur A…, die labern, was angesagt ist. Damit sie sich in der Masse sicher und aufgehoben fühlen.
    Die würden ALLES labern, wenn sie (aus den Qualitätsmedien) merken, dass man das sagen soll.
    Würden die Marsianer die Propagandamedien hier übernehmen, würde sie sagen, dass die Marsianer die Besten von allen sind.
    Viele der Gutmenschen haben keine eigene Meinung. Sie übernehmen einfach die Meinung der Obrigkeit.
    Man kann sie gar nicht für voll nehmen.

  61. DIE WELT schreibt zu dem Mord (oder sollte man besser Erschiessungskommando sagen) in LEIPZIG:

    „In Leipzig ist es möglicherweise vor einem Lokal zu einem Gewaltverbrechen gekommen. Die Polizei barg eine männliche Leiche im Norden der Stadt. Berichten zufolge könnte es sich um das Opfer einer Schießerei handeln.“

    Bei einem mit Kugeln durchlöcherten Körper könnte es sich tatsächlich um ein Gewaltverbrechen handeln. Womöglich ist der Tote auch noch als Opfer einer Schießerei zu bezeichnen!

    Wenn ein Opfer Kugeln im Körper aufweist, was hierzulande bisher noch neu ist, dann könnte die Person wohl ERSCHOSSEN worden sein?

    Die WELT ist doch wirklich das LETZTE!

    https://www.welt.de/vermischtes/article198128671/Leipzig-Toter-Mann-entdeckt-Gewaltdelikt-nicht-ausgeschlossen.html

    Wie kann eigentlich einer DIE WELT lesen, ohne sich permanent verarxxxt vorzukommen?

  62. „Der Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht auf das Herz.“
    (1. Samuel 16,7)

    „Mirjam und Aaron redeten [schlecht] über Mose, … weil er sich eine kuschitische
    [= schwarze] Frau genommen hatte. … Da entbrannte der Zorn des HERRN über sie …
    und Mirjam wurde vor Aussatz [weiß] wie Schnee.“

    (4. Mose 12,7.9.10; wer hier Ironie findet, darf sie behalten)

    Es ist doch nicht das Problem, wenn Menschen verschiedenen Aussehens einander als schwarz, weiß oder was weiß ich bezeichnen. Bekanntlich macht der Ton (-fall) die Musik, und wenn es nicht herabsetzend gemeint ist, sondern nur der Vereinfachung dient: Warum nicht?

    Problematisch ist vielmehr, daß genau das geschehen ist, wovor Franz Josef Strauß einmal so treffend warnte: „Wir dürfen nicht zulassen, daß die Linken die Meinungshoheit gewinnen!“ Das haben sie jedoch, und sie nehmen sich heraus, in schönster Doppelmoral Gut und Böse je nach Bedarf neu zu definieren.

    Wir Konservative müssen deshalb endlich dieses Monopol der Linken schleifen!

    Wenn Linke also meinereinen als „Weißen“ titulieren dürfen, dann darf auch ich politisch ganz korrekt „ISSAs“ („Indigene Sub-Sahara-Afrikaner“) als „Schwarze“ bezeichnen. Natürlich darf ich einen Schwarzen schwarz nennen und er mich weiß. Herabsetzende Schimpfworte wie „N!99er“ sind mir selbstverständlich ebenso tabu wie für einen Schwarzen, mich „Weißbrot“ zu nennen.

    Die Bezeichnung „Kaukasier“, die in den USA offiziell für Weiße verwendet wird, stammt übrigens aus dem Sprachgebrauch islamischer Sklavenhändler. Die (meist armenischen) Mädchen aus dem Kaukasus waren wegen ihrer Schönheit bekannt und begehrt, und da sie nun einmal eine hellere Haut haben als Orientalen oder Afrikaner, wurde das zum Terminus technicus.

    Last but not least eine nette Anekdote von Peter Ustinov: Als er einmal in die USA einreiste, brachte er den US-Beamten fast zur Weißglut, weil er sich im Einreiseformular (Ustinov war britischer Staatsbürger) nicht als „Weißen“ bezeichnen wollte. Ustinov meinte: Wäre seine Haut weiß (blaß), müsse er wohl krank sein. Er sei aber gesund; „rosig“ wäre deshalb treffender…

    In diesem Sinne: Ich bin ein Preuße, kennt ihr meine Farben? 😉
    https://www.youtube.com/watch?v=l-_XcuHcIPI

  63. Der Artikel birgt eine ernste Gefahr in sich!

    Hier darf man keinesfalls schlafende Hunde wecken!
    Anderfalls kommt der Tag und man darf sich nicht mehr WEISS nennen, ohne mit drakonischen Strafen rechnen zu müssen!

  64. @jeanette 7. August 2019 at 17:44
    Witzig finde ich ja dieses
    „Das hat es hier doch noch nie gegeben. Wie kann das sein?“ Und wenn sie immer „ganz überrascht“ sind.
    Wäre ich böse, würde ich sagen „Schlachtvieh auf dem Weg zum Metzger“. Ich bin aber nicht böse. Deshalb sage ich das nicht.

  65. Wenn wir etwas nicht brauchen, dann sind das solche Artikel, die uns suggerieren, Bezeichnungen wie „Weißer“ seien per Erwähnung bereits „rassistisch“. Das sind sie nicht. Wer so etwas sucht, der mag zu den Grünen gehen, die allerdings ihren eigenen, antiweißen und antideutschen Rassismus pflegen. Rassismus beginnt nicht bei der Erwähnung von Merkmalen wie dem der Hautfarbe, auch nicht mit einer Erwähnung einer Rasse an sich, sondern mit der Behauptung, daß allein wegen dieser äußerlichen Merkmale ein Mensch mehr oder weniger wert als der andere sei. Dem Artikel ist daher deutlich zu widersprechen. Er ist nicht nur inhaltlich falsch, sondern kontraproduktiv und schädlich für unsere Sache.

  66. „Deutsch-Afrikaner“

    Sorry der Begriff ist daneben! Wenn schon dann Afro-Deutscher. Erst Herkunft dann Aufenthaltsort. Bzw. Türk-Deutscher und nicht Deutsch-Türke.

    Ist aber auch trennend, weil eigenständliches Irgendetwas bezeichnend und eben nicht eine dem Aufenthaltsort Heimatverbundenheit signalisiert. Dies könnte nur durch „Deutscher mit türkicher Abstammung“ passieren.

    Weitere Schwierigkeit: Weiße die über Generationen in (Süd-)Afrika lebten und dort für Wohlstand sorgten und nun nach Europa flüchten müssen, wird man wohl hier kaum als Afro-Deutscher bezeichnen, auch keine asiatischstämmige die aus Afrika nach hier einwandern. Sondern eben nur die Schwarzen! Umgekehrt auch nicht!

    Und ansonsten bin ich gern ein Weißer!

  67. jeanette 7. August 2019 at 18:06
    Wie kann eigentlich einer DIE WELT lesen, ohne sich permanent verarxxxt vorzukommen?
    Keine Sorge. Das wird nicht mehr sehr lange passieren. Demnächst wird keiner mehr die WELT lesen.

  68. OT FRA

    Was für ein Zufall aber auch:

    FOCUS Online exklusivÜberwachungskamera war defekt: Sicherheitspanne bei Bahnsteig-Attacke in Frankfurt

    https://www.focus.de/panorama/welt/focus-online-exklusiv-ueberwachungskamera-war-defekt-sicherheitspanne-bei-bahnsteig-attacke-in-frankfurt_id_11006098.html
    .
    .
    .
    Und wenn es mal ein Video gibt, dann wird es eben gelöscht:
    https://www.express.de/duesseldorf/duesseldorfer-baederchef-entmachtet–mit-personalfuehrung-und-kommunikation-ueberfordert–32971852

  69. Mantis 7. August 2019 at 16:53

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wissenschaft_nt/article198128953/Wer-Hidschab-traegt-erfaehrt-weniger-Hilfsbereitschaft.html

    Wie ich diese linken Klugscheißer aus dem Elfenbeinturm verachte. Ich würde so einer nie helfen, geschweige denn anfassen. Man stelle sich nur mal vor, plötzlich kommt ihr Moslemmann um die Ecke und man sieht ihn nicht während man der hift und sie anfasst. Den Rest der Geschichte brauch ich wohl nicht weiter ausführen. Wer Näheres erfahren will sollte mal Rettungssanitäter fragen die mit solchen Personen behandeln wollten. Und jetzt kommen mir solche linken Typen aus den USA daher und erzählen mir ich würde diskriminieren, dabei versuche ich in der BRD nur möglichst lange zu überleben. Kurz gesagt, es ist keine Diskriminierung sondern Selbstschutz.

    Hier erklärt ein Moslem den US-„Wissenschaftlern“ warum ein Mann eine Moslemfrau nicht anfassen darf. Und in allen unseren miesen BRD-Mainstreammedien erklärt man uns ebenfalls warum wir weißen Männer solche Frauen gefälligst nicht anzufassen haben, und dafür Verständnis haben müssen.

    https://www.vimentis.ch/d/dialog/readarticle/warum-gibt-ein-hoeflicher-muslim-einer-frau-nicht-die-hand/

  70. Wenn ich in den Spiegel schaue, dann ich immer noch weiß – und nicht grün oder violett oder rainbow coloured! Das ist kein Politikum, sondern eine schlichte Tatsache!!

  71. OT
    Der große Kinderfreund Cohn-Bendit darf in der ZEIT die Welt erklären: „Habeck kann Kanzler werden.“
    Auch sonst gilt: Das Trash-Niveau der ZEIT ist wirklich bewunderswert. Tolle Artikel:
    „Twitter-Userinnen zeigen, wie sexistisch über Schriftstellerinnen geschrieben wird“,
    „Ist der Wald denn noch zu retten?“,
    „Diskriminierung: Einer Hidschabträgerin wird seltener geholfen“
    „Sebastian Krumbiegel: Die Demokratie ist weiblich, sagt ein Mann“

    Ich habe folgenden Artikel eingereicht: „Mein Schnürrsenkel sind offen. Hilfe! Bin ich jetzt ein Nazi?“ Mal sehen, ob die ZEIT ihn abdruckt.

  72. @ Made in Germany West 7. August 2019 at 17:33

    Unter Weiß wird zusammengefaßt:
    Reinweiß
    Schneeweiß
    Beigeweiß,
    Naturweiß,
    Elfenbeinweiß,
    Cadmiumweiß,
    Eierschalenweiß (nicht die braunen Eier),
    Milchweiß,
    Sahneweiß,
    Kalkweiß,
    Kittweiß,
    Wollweiß,
    Gelbweiß,
    Perlweiß,
    Grauweiß,
    Roséweiß,
    Sandweiß,
    Ecru
    [Ecru oder eingedeutscht Ekrü stammt vom französischen Wort écru für „ungebleicht“, „unbehandelt“. Es bezieht sich auf Rohseide (auch „Ekrüseide“) und wurde später auf den leicht grünen Weißton des Stoffes übertragen. Wiki]

    WEISS
    in der Politik: Konterrevolution, Antikommunismus;
    in Japan für Männlichkeit und Tod, weshalb diese Farbe oft von Samurai unter ihrer Rüstung getragen wurde. So wurde ihre Bereitschaft, bis zum Äußersten zu gehen, dargestellt. (WIKI)

  73. @BePe 7. August 2019 at 18:16
    Ich finde das Trash-Niveau der Quaitätsmedien wird immer besser. Die steigern sich. Ob die jetzt auch nur noch lauter „Flüchtlinge“ beschäftigen wie die Paketdienste und es deshalb zu diesem Qualitätsschub kommt?
    Trash ist eben eine Kunst. Die kann nicht jeder.

  74. @ NieWieder 7. August 2019 at 18:13

    Abos werden weniger. Wer will für so ein Lügenblatt bezahlen?

  75. Haremhab 7. August 2019 at 18:02

    Seenotrettung: Italien erhöht Strafen drastisch – UN-Flüchtlingshilfswerk warnt

    Diese UNO sollte sich mal lieber um den Pädophilen-Skandal

    innerhalb der Uno kümmern und den Saustall UNO aufräumen!

    Da haben die auf Jahre genug zu tun, und müssen nicht auf Salvini rumhacken und den moralisch überlegenen Gutmenschen raushängen.

    „Vertuschung endemischen Ausmaßes“:

    Tausende Pädophile sollen für die Vereinten Nationen tätig sein

    Wie ich diese heuchlerische UNO hasse. Scholl-Latour hielt auch nichts von der inkompetenten UNO. Die wollen eh nur Europa zerstören.

    Zitat: “ Ein ehemaliger hochrangiger Mitarbeiter der Vereinten Nationen erhebt schwere Vorwürfe. Demnach sollen über 3.000 Pädophile als Hilfsarbeiter für die UN tätig sein. Doch über Sexualdelikte in den eigenen Reihen gebe es eine Vertuschung „endemischen Ausmaßes“.

    Der ehemalige hochrangige UN-Mitarbeiter Andrew MacLeod erhebt schwere Vorwürfe gegen die Vereinten Nationen. Seinen Angaben zufolge seien UN-Mitarbeiter während des vergangenen Jahrzehnts an möglicherweise bis zu 60.000 Vergewaltigungen beteiligt gewesen. “

    Mir scheint es so, als ob dieses Kinderhilfswerk nur Kinder nach Europa schleusen will, zu welchem Zweck nur? Und warum verschwinden in der BRD so viele Flüchtlingskinder?

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/65344-vertuschung-endemischen-ausmasses-tausende-paedophile-vereinte-nationen/

  76. @ BePe 7. August 2019 at 18:29

    Der Päso-Skandal bei den Grünen wurde nicht aufgearbeitet. Damals wurde alles angekündigt und dann vergessen etwas zu tun. CFR war damals zuständig.

  77. @ WahrerSozialDemokrat 7. August 2019 at 18:12

    „Deutsch-Afrikaner“

    Sorry der Begriff ist daneben! Wenn schon dann Afro-Deutscher. Erst Herkunft dann Aufenthaltsort. Bzw. Türk-Deutscher und nicht Deutsch-Türke.

    Das gibt es nicht. Deutsche sind Deutsche, Türken sind Türken, Afrikaner Afrikaner und Europäer Europäer. Wir sind eine Nation. Die USA sind ein Vielvölkerstaat und auch insofern nicht mit uns vergleichbar.

    Und ansonsten bin ich gern ein Weißer!

    Richtig. Wir hätten auch keine andere Wahl.

  78. @ BePe 7. August 2019 at 18:29

    Der Pädo-Skandal bei den Grünen wurde nicht aufgearbeitet. Damals wurde alles angekündigt und dann vergessen etwas zu tun. CFR war damals zuständig.

  79. Lieber Herr Jahn, der Begriff „Weiß“ als Charakterisierung der Hautfarbe europäischer Menschen hat einen wesentlich komplexeren Ursprung.
    Biblisch gesehen ist weiß als Farbe das Synonym für Reinheit und Unbeflecktheit. Insofern ist die Bezeichnung der Europäer als Weiße grundsätzlich nicht negativ konnotiert.
    Ich lasse mich insofern gerne weiterhin als weißen Mann bezeichnen, auch wenn ich mir im klaren darüber bin, dass dies heutzutage nicht mehr positiv gemeint ist.

  80. Die Presse schreibt eben nicht zu Recht von „Afrikanern“, wenn sie „Schwarze“ meint, da nicht alle „Schwarze“ dieser Welt in Afrika leben, zumal es in Afrika auch viele weiße Afrikaner gibt.

    Ein „Schwarzer“ ist ein Mensch schwarzer Hautfarbe, unabhängig seiner Herkunft, so wie auch ein „Weißer“ kein Europäer ist, sondern auch aus Afrika, Amerika oder Russland stammen kann.

    Wenn ich das meine, was die Presse als Afrikaner einem vorlügt, dann sage und schreibe ich einfach „Neger“, und alle Missverständnisse sind ausgeräumt.

  81. Einer der Drahtzieher des Strache Ibiza-Videos war V-Mann

    Mutmaßlicher Drahtzieher will eng mit Behörden zusammengearbeitet haben
    Neue Informationen befeuern die Vermutung, dass staatliche Stellen am „Ibiza-Video“ beteiligt waren. Ein mutmaßlicher Drahtzieher gibt an, in der Vergangenheit eine Operation für eine Behörde durchgeführt zu haben.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article198118587/Ibiza-Video-Mutmasslicher-Drahtzieher-will-eng-mit-Behoerden-zusammengearbeitet-haben.html

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/ibiza-affaere-video-heinz-christian-strache-behoerden-ermittlungen-drahtzieher

  82. @ VivaEspaña 7. August 2019 at 18:15

    Solche Zufälle gibt es leider wirklich. Aber
    wir wurden schon zu oft belogen.

    Deutsches Sprichwort:
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht,
    und wenn er auch die Wahrheit spricht.

  83. Ein „Weißer“ ist ein Weißer, der etwas ausgefressen hat.

    Ein „39-Jähriger“ ist ein Weißer, dem etwas angetan wurde.

    Ein „Mann“ ist ein Südländer/Schwarzer, der etwas ausgefressen hat.

    Ein [Herkunftsland]er ist ein Südländer/Schwarzer, der ein prall mit Scheinen gefülltes Portemonnaie bei der Polizei abgibt.

    Schwarze (Mehrzahl) sind Schwarze, die von Weißen unterdrückt und diskriminiert wurden/werden.

    Weiße (Mehrzahl) sind Weiße, die Schwarze unterdrück(t)en und diskriminier(t)en.

    Die Hautfarbe spielt keine Rolle ist ein Schwarzer, der einen achtjährigen Weißen ermordet hat.

    Ein Achtjähriger ist ein Weißer, der von einem Schwarzen ermordet worden ist. – Er wird schnellstmöglich durch eine hochgejazzte neue angebliche Rassismus-Skandalmeldung in Vergessenheit gebracht.

    Amadeo Antonio/Alan Kurdi ist ein Südländer/Schwarzer, der irgendwie durch Weiße ums Leben kam oder auch nicht. – Mindestens etwas sehr Bedeutungsvolles wird nach ihm benannt, damit er niemals in Vergessenheit gerät.

    Deutsche sind Weiße, die so etwas (schlimme Dinge nämlich) auch tun.

    AfD sind Deutsche, die instrumentalisierend trauern und 6 Mio. J. eigenhändig zwar nicht umgebracht haben, aber man weiß ja, wohin das führt, da wir ja alles schon mal hatten. Mit AfD-Professor Meuthen kann man ein immerhin menschliches Gespräch führen (obwohl ja das Blut von 6 Mio. ermordeten J. an seinen Händen zwar nicht klebt, aber man weiß ja, wohin das führt usw.).

    Die Linke sind Menschen, die für Menschen nur das Beste wollen und, im Gegensatz zu Frauke Petry und Beatrix von Storch, niemals an der Grenze auch nur auf einen einzigen Menschen schießen lassen würden (jedenfalls nicht an ihm vorbei).

    Eine Großfamilie ist ein krimineller Araber-Clan.

    Ein Rassist (International) ist ein weißer Rassist.

    Ein Rassist (Deutschland) ist ein weißer Deutscher, der keine Rundfunkgebühren bezahlen will.

    Hab ich was vergessen? Ach, ja:

    Ein Rechtsextremer ist ein Rechtsextremer oder ein Mitglied der Identitären Bewegung, Deutschland.

    Ein Aktivist ist ein Linksextremer.

    Menschen, ganz so wie du und ich, aus Rumänien oder Bulgarien sind Dschippsies. Theoretisch würden der Oberbürgermeister uns seine Familie selbstverständlich mit ihnen unter einem Dach leben wollen – nur hat es sich halt eben nicht so ergeben.

  84. Angesichts der Tatsache, daß es sich bei ( damit gemeinten ) weissen Deutschen, per se ( amtsgeprüft und gerichtlich bestätigt ) um minderwertige Angehörige der „Köterrasse“ handelt, verbietet sich ein solch kleinlicher Artikel völlig von selbst….De facto darf ich als „köterartig“ bezeichnet werden, den edlen Wilden aber um Gottes Willen ( aber SO was VON ) GARNICHT ( um Al´s oder Gottes Willen NIEMALS ) ….erm..Schwarz nennen…
    Verstehe ich natürlich…erm…wufff !

  85. Der Ökofaschist von El Paso hat auch einen Deutschen umgebracht.

    Das Auswärtige Amt würdigt diesen wohl nicht. Angaben zur Identität des Opfers machte das Ministerium und die Bundesanwaltschaft auf Nachfrage nicht.

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/polizei-teilt-mit-deutscher-unter-todesopfern-von-massaker-in-el-paso-63779530.bild.html

    Das arme Opfer heißt Alexander Hoffmann

    https://dfw.cbslocal.com/2019/08/05/death-toll-el-paso-shooting-22/

  86. Eigentlich sind ja wir die Farbigen:

    Wenn wir auf die Welt kommen, sind wir bläulich, wenn wir in die Sonne gehen, kriegen wir ein dezentes Braun, wenn wir zu lange in die Sonne gehen, werden wir rot, ebenso, wenn wir uns aufregen und im Normalzustand haben wir einen rosigen Teint.

    Und welche Farbe haben die „Farbigen“ oder „POCs“?
    :mrgreen:

  87. Wichtiger als die Hautfarbe ist für mich die Weltanschauung bzw. die politische und religiöse Einstellung. Bei Islamgläubigen geht die Hautfarbe von hell bis schwarz, je nach Herkunft. Und diese sind alle brandgefährlich. Die linksgrünen Gutmenschen z.B. haben die selbe Hautfarbe wie ich, sie sind aber völlig verpeilt, weil sie uns den Islam aufs Auge drücken wollen. Also auch sehr gefährlich für uns konservative Patrioten.

  88. 1. NieWieder 7. August 2019 at 18:09
    @jeanette 7. August 2019 at 17:44
    Witzig finde ich ja dieses
    „Das hat es hier doch noch nie gegeben. Wie kann das sein?“ Und wenn sie immer „ganz überrascht“ sind.
    ——————————-

    Es ist als wenn ein SEGLER mitten auf dem Meer, der sich vorher nicht bemühte, den Wetterbericht zu überprüfen bevor er ablegte, weil er meint, er hätte es nicht nötig und ihn der Wind und die Wellen sowie Wassertemperatur nicht interessieren, zuletzt im Sturm verzweifelt auf seinem Wackelkahn steht, sich fragt: WIE KANN DAS SEIN? Schließlich um sein Leben fürchtet, und dann andere in Gefahr bringt, die sich bemüht sehen, ihn aus seiner eigenen Scheixxxe zu befreien, wagemutig herbeieilen, um ihn aus seiner verzweifelten Lage zu retten!

  89. Die Hautfarbe ist mir auch völlig Latte. Gerichtlich abgesegnete Kollektiv-Diffamierung von Deutschen weisser Hautfarbe ( Köterrasse ), bringt mich aber ziemlich hoch…

  90. Ha, ha, ha….!
    … und genau DIE, welche DAS schreiben und öffentlich sagen- „Weiße“- sind doch mit Sicherheit auch keine „Gelben“, „Schwarten“ oder „Orangene“, sondern WEISSE!!!!!
    Man scheißt sich doch selbst nicht vor die eigene Wohnungstür….!!!!

    Shalom!

  91. Das große Tabu:
    Die unterdrückte Debatte über die Opfer der Migrationspolitik
    05.08.2019 Ramin Peymani

    (:::)

    Wo noch unsere Kinder einen schier endlosen Überfluss bei gleichzeitiger Abstinenz jedweder Gefahr erleben durften, ist heute niemand mehr sicher

    Unser Land, das jahrzehntelang in aller Welt für seine Stabilität und Sicherheit geschätzt wurde, steht heute vor den Scherben der Ära Merkel. Wo unsere Großeltern nach dem Krieg nicht einmal darüber nachdenken mussten, ob ihnen beim Verlassen der eigenen vier Wände Schaden drohen könnte, wo unsere Eltern völlig unbeschwert die wilden 1960er und 1970er Jahre feierten, wo wir selbst zwar im „Kalten Krieg“, aber in großer persönlicher Sicherheit aufwuchsen und wo unsere Kinder einen schier endlosen Überfluss bei gleichzeitiger Abstinenz jedweder Gefahr erleben durften, ist heute niemand mehr sicher. Nirgendwo. Nicht im Schwimmbad, nicht auf einem Dorffest, nicht beim Stadtbummel, nicht im Bahnhof und schon gar nicht auf offener Straße, weil immer und überall mit mordlüsternen Axtschwingern und Messerstechern zu rechnen ist, die ihre angeblichen oder tatsächlichen Traumata an uns abarbeiten.

    Doch auch, wenn die Peiniger gerade scheinbar unbewaffnet sind, weiß man nie, ob sie als tickende Zeitbombe gleich stoßen, schlagen oder – im besten Falle – nur einschüchtern. Was die Kanzlerin und ihre Getreuen in den vergangenen vier Jahren zerstört haben, ist kaum noch zu beheben. Es wird die Herkulesaufgabe einer ganzen Generation sein, das Schlimmste zu verhindern.

    Derweil übt man sich in Bagatellisierung: Als ein Düsseldorfer Freibad nach wiederholten Feldzügen nordafrikanischer Intensivtäter unrühmliche Bekanntheit erlangte, teilten die städtischen Zuständigen zufrieden mit, dass einige der Rädelsführer deutsche Staatsbürger seien – so als sei dies ein typisch deutsches Problem und kein importiertes. Dass man einen deutschen Ausweis so selbstverständlich bekommt wie der Stammgast den Verdauungsschnaps aufs Haus, fiel dabei unter den Tisch.

    Der Deutschlandfunk hält öffentliche Hinrichtungen nicht für berichtenswert und liefert damit ein erschütterndes Sittenbild des deutschen Journalismus…
    https://peymani.de/das-grosse-tabu-die-unterdrueckte-debatte-ueber-die-opfer-der-migrationspolitik/

  92. https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wissenschaft_nt/article198128953/Wer-Hidschab-traegt-erfaehrt-weniger-Hilfsbereitschaft.html

    Wenn eine Frau mit dieser seltsamen Kopfbedeckung weniger Hilfsbereitschaft erfährt liegt das eher daran, dass man sich nie sicher sein kann, ob einer ihrer „entfernten Verwandten“ die Hilfsbereitschaft nicht eventuell fehlinterpretiert. Was den Helfer am Ende schmerzhafte Zeit, verplempert im Krankenhaus, kosten könnte….

  93. @Zuri
    Doch, in Deudseland ist: „vor die eigene Tür scheißen“ salonfähig geworden und wird mit Pöstchen und im Falle von Prominenten mit „erhöhtem“ öffentlichem Interesse, Präsenz in den Staatsmedien belohnt.
    Je größer der Haufen, in dem sie sich dann selbst, (eigentlich selber schuldlos aber devot, in vorauseilendem Gehorsam ) suhlen, desto wertvoller sind sie für die staatliche Selbstdarstellung.
    Anders kann ich mir die unsäglichen Tatort-Auftritte der „Miesen Dosen“ und „Fäule-Beule-Fischersatz“ Protagonisten nicht erklären.

  94. Der Artikel ist insofern mal neu und gut, weil er aufzeigt, was geschieht. Er weist in die Zukunft.
    Wenn nur die Weißen noch nach ihrer Hautfarbe bezeichnet werden, alle anderen aber nach ihrem Herkunftsort, dann nimmt man uns unseren Herkunftsort weg.
    Den gibt man ja heute schon allen möglichen Nichteuropäern und nennt die dann Deutsche/Franzosen/Briten/Schweden usw.
    Während Wir bloß Weiße sind.

    Ist das sooo schwer zu verstehen?!?!?!?!!!!!!

    Allerdings ist es meines Erachtens falsch, von Deutsch-Afrikanern zu reden. Das gibt es nicht. Aber Afro-BRDler finde ich korrekt oder Türk-BRDler auch.
    Deutsche/r ist, wer bis vor 1914 seine Deutsche Abstammung väterlicherseits nachweisen kann.

  95. Vergewaltiger soll aus Worms abgeschoben werden

    Der verurteilte Vergewaltiger Ali B. konnte bisher nicht abgeschoben werden – seine Mutter behauptete, er sei nicht ihr Sohn. Ein DNA-Test hat Klarheit geschaffen.

    https://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/nach-vergewaltigung-in-parkhaus-abschiebung-von-ali-b-ruckt-naher_20336160

    2012 war der damals 21-Jährige zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, weil er zusammen mit zwei anderen Männern eine 16-Jährige in einer Tiefgarage vergewaltigt hatte. Die Männer waren dabei so brutal vorgegangen, dass die junge Frau schwer verletzt wurde. Die Täter ließen ihr Opfer blutend und nackt in der Kälte liegen.

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/Vergewaltiger-soll-aus-Worms-abgeschoben-werden,worms-vergewaltigung-100.html

  96. @Diedeldie

    „Deutsche/r ist, wer bis vor 1914 seine Deutsche Abstammung väterlicherseits nachweisen kann.“

    Shalom!
    DER ist gut!!!!! Ha ha ha …
    Hast ja recht!
    Mann, bin ich froh das mein Vater Wehrmachtssoldat in Norwegen war…. als „Halbjude“.
    Wie hat Maier (FM Göring) verbrieft gesagt? „Wer Jude ist bestimme ich!“….
    Und nun?

    Laila Tov!

    (Bin überzeugt, das ein Robeeeert Habeck DAS nicht von sich behaupten möchte…)

  97. zweifel 7. August 2019 at 19:33
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wissenschaft_nt/article198128953/Wer-Hidschab-traegt-erfaehrt-weniger-Hilfsbereitschaft.html

    Xxxxxxxxxxxx

    Wer seinem Umfeld (der hier angestammten Bevölkerung) gegenüber Feindschaft signalisiert (in diesem Fall mit seiner Kleidung, die die Zugehörigkeit zu einer Ideologie anzeigt, die uns als minderwertige Wesen bezeichnet, die verfolgt, versklavt, getötet gehören), was hat so eine Person an Hilfsbereitschaft von eben dieser Gruppe bitte zu erwarten?!
    Geht s noch?

    Sind doch Unmengen Moslems im Land.
    Die halten doch schon zusammen.
    Was sollen wir da noch helfen müssen.

    Eine Demütigung sondersgleichen sind solche Gestalten.
    Eine Demütigung sondersgleichen, mit solchen Gestalten den Lebensraum teilen zu sollen.

    Die Stimmung in Hamburg zumindest ist sehr mies. Sehr gereiztes Klima. Und das ist nur natürlich. Wenn das auch kaum einer öffentlich zugibt. Es brodelt.

  98. Zuri Ariel 7. August 2019 at 19:42
    @Diedeldie

    „Deutsche/r ist, wer bis vor 1914 seine Deutsche Abstammung väterlicherseits nachweisen kann.“

    Shalom!
    DER ist gut!!!!! Ha ha ha …
    Hast ja recht!
    Mann, bin ich froh das mein Vater Wehrmachtssoldat in Norwegen war…. als „Halbjude“.
    Wie hat Maier (FM Göring) verbrieft gesagt? „Wer Jude ist bestimme ich!“….
    Und nun?

    Laila Tov!

    (Bin überzeugt, das ein Robeeeert Habeck DAS nicht von sich behaupten möchte…)

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ja, das finde ich auch gut.
    Klare Kante. Ordnung.
    Aber
    vor 1914….. wie gesagt.
    Ohmann…..

    Was die Wehrmacht damit zu tun haben SOLL, das wissen wohl nur Leute, die gern hätten, dass die Wehrmacht damit etwas zun hat.

  99. @Diedeldie

    So lange in HH (böhses Kürzel…) nicht wieder gleich ein „G20- Gipfel“ anberaumt wird und eine Vielzahl Hundertschaften an Sonderpolizei- auch aus Ungarn!- sehe ich persönlich KEINEN Handlungsbedarf.
    „… es brodelt…“.
    Na gut. Wenn aber fast 90% der Einwohner von Hamburg FALSCH wählen… ist es selbstgemachter Ärger. Leider, schreibe und denke ich.

    Den Anteil der schmarotzenden Migranten- Einwohner aus aller Welt will ich hier mal gar nicht ins Spiel bringen… „Weltoffene Stadt“!!! Es gab schon Städte, die zu „Festungen“ erklärt wurden- und heute trotzdem „Polnisch“ sind …

    Shalom!

  100. @Diedeldie

    „Was die Wehrmacht damit zu tun haben SOLL, das wissen wohl nur Leute, die gern hätten, dass die Wehrmacht damit etwas zun hat.“

    Bin ein „alter Jahrgang“, wie Du erkannt hast. Recherchiere mal, WAS ein „Halbjude“ in der Wehrmacht war.
    Dann erkennst Du es vielleicht, WAS ich meinte.

    Gute Nacht! Laila Tov!

  101. @ Zuri Ariel

    Die Wehrmacht hat mit dem Gesetz von vor 1914 nichts zu tun.
    Was soll mich also ein Halbjude in der Wehrmacht dbzgl interessieren.

    Ich recherchiere natürlich nicht!

    Gute Nacht.

  102. @Unlinker 7. August 2019 at 18:12
    „Aufpassen , schneller als man sich versieht sind wir alle nur noch „Divers“.“

    Sieh’s gelassen!!!!
    „Divers“ sind TAUCHER!!! Nix anderes!!!

    Shalom!

  103. @jeanette 7. August 2019 at 19:09
    Oder es ist wie die Bundesbahn, die jedes Jahr aufs Neue überrascht ist, dass es im Winter Eis und Schnee gibt: „Das haben wir nicht erwartet. Das konnten wir nicht wissen.“

  104. Zu BePe 7. August 2019 at 18:16
    Mantis 7. August 2019 at 16:53

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wissenschaft_nt/article198128953/Wer-Hidschab-traegt-erfaehrt-weniger-Hilfsbereitschaft.html
    ……….
    Also 73% gegen 84% halte ich nicht für so signifikant. Da hätte ich gerne einmal den kompletten Versuch ungeschnitten auf Video gesehen. Schließlich erwartete der Bezahler der Studie ja ein bestimmtes Ergebnis. Habe einmal vor vielen Jahren von einem Studienbetrüger gehört, der nicht dem erwarteten Ergebnis entsprechende Szenen ignorierte und nur die genehmen in die Studie einfließen ließ. Mitarbeitende Studenten hatten ihn bloßgestellt. Wäre bei den heute linksverdrehten Studentinnen natürlich nicht mehr möglich….

  105. @Arthur Kniese at 17:02 + 17:35
    Die Bundesrepublik als Verwaltungs-Organisation für das Nachkriegsdeutschland ist mit der Aufgabe betraut, den geordneten Zivilrechtlichen Ablauf zu sichern, bis zum Tag x. ( BverfGE-vom 31.06.1973 Aktenzeichen bekannt). Die Bundes Republik ist auch verpflichtet, den Staatenlosen Menschen jegliche Herkunft, Dokumente auszustellen. Die sich in „Deutschland „ aufhalten. Es gibt keinen Deutsch-Türken, Deutsch-Polen oder sonstiges. Es sind Türken, Polen, Russen, Syrer usw. Claudia Roth hatte mal gesagt „ Deutschland, Du mieses Stück Scheiße “ . Sie hatte recht, man kann von ihr halten was man will. Sie erkannte etwas, worauf sie diese Aussage machte. Sie begründete niemals und nirgends diese Aussage, die sie Machte. Im Übrigen sind die Mitglieder des Bundes Tages Reichsbürger ?
    __________________________________________________________
    Die unmittelbare Reichsangehörigkeit als sogenannte „deutsche Staatsangehörigkeit“ – hier: Reichsbürgereigenschaft – haben somit welche Personen?
    Eine Bundesstaaten-Staatsangehörigkeit gemäß dem § 1 RuStAG v. 1913 ist demzufolge eben keine unmittelbare Reichsangehörigkeit. Somit gibt es hier nur Reichsangehörige und vermutete Reichsangehörige. Selbst eingebürgerte Ausländer sind dann Reichsangehörige.
    Allein die Tatsache, daß eine interne Anordnung des Innenministeriums an die Verwaltung ausgegeben worden ist, in der die Aushändigung des Staatsangehörigkeitsausweises bzw. die Bestätigung des Feststellungsantrages nach RuStAG 1913 nicht mehr getätigt werden darf, spricht für sich. Statt dessen werden die Antragsteller in einer Liste des BKA zusammengeführt und kriminalisiert. Und jeder Deutsche, der verzweifelt seine korrekte Staatsangehörigkeit nachweist und einfordert, wird mit den rechtswillkürlichen Maßnahmen des Terrors konfrontiert. Es ist eben eine totalitäres System ideologischer Soziopathen. …
    https://volldraht.de/index.php/recht/64-grundgesetz/2543-anke-aus-der-familie-rittweger

  106. @Greta Thunfisch
    Nie ein Reichsbürger gewesen, geschweige den, das ich es werde.
    Die Antragsstellung überlasse ich den Bundesbürgern, das sie die Zugehörigkeit zum Reich von
    Adolf erhalten möchten. Übrigens ist es von Vorteil, wen man sich mit den Geschichtlichen- Zeitlichen Vorgängen und ihren nachfolgenden Auswirkungen auskennt. So ist es auch mit den GG. Vorgekautes nachplappern ist nicht in meinen Interesse. (DDR TV-2). Stasi, wer war das noch mal ?

  107. @ Metaspawn 7. August 2019 at 17:37

    Das mit dem Vitamin-D-Mangel, der dazu geführt habe, dass wir weiß seien, steht zwar politisch korrekt in jedem Schulbuch, liefert aber keine hinreichende Erklärung.

    Selbst heute nämlich weisen schwarze Amerikaner einen Vitamin-D-Mangel auf, der trotz unserer wenig der Sonne ausgesetzten Lebensweise (Arbeit in geschlossenen Räumen, ebenso viele Freizeitbetätigungen etc.) erstens nur vergleichsweise gering ist (15 ng/ml statt 20) und zweitens bei ihnen trotzdem nicht zu einer geringeren Knochendichte führt [1].

    Angesichts der tagtäglichen Arbeit unserer Vorfahren im Freien werden also auch die schwarzen Ureuropäer über hinreichend Vitamin D verfügt haben. Bedenkt man zudem, dass sich genetischen Analysen jahrtausendealter Knochen zufolge weiße Haut und blaue Augen unabhängig voneinander gebildet haben, müssen diese Merkmale andere Qualitäten signalisiert haben, aufgrund derer solcherart mutierte Menschen bei der Partnerwahl bevorzugt wurden.

    Erst recht, wenn man bedenkt, dass andererseits zuviel Vitamin D auch nicht gut ist und bspw. amerikanische Lifeguards an den Stränden infolge ihrer Tätigkeit sogar Konzentrationen von über 100 ng/ml aufweisen [2], was bei den überwiegend im Freien lebenden Urweißen nicht anders gewesen sein dürfte.

    [1] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56672/Warum-Afroamerikaner-trotz-Vitamin-D-Mangel-gesunde-Knochen-haben
    [2] https://www.vfed.de/media/medien/09_15_2012_diaetetik_tagung_vitamind_mangel_44760.pdf

  108. Zumal wir „Weißen“ doch die wirklichen „Farbigen“ sind. Soviel „Vielfalt“ wie unter „Weißen“ gibt es bei keiner anderen Rasse/Ethnie. Wenn ich schon allein mich angucke, als Kind schön blond, später braun bis dunkelbraun, jetzt leicht ergraut„weißt“. Sogar meine Augenfarbe hat sich von braun als Kind zu grün als Erwachsener gewandelt.

  109. Zu Matisse 7. August 2019 at 21:13
    Zumal wir „Weißen“ doch die wirklichen „Farbigen“ sind. Soviel „Vielfalt“ wie unter „Weißen“ gibt es bei keiner anderen Rasse/Ethnie. Wenn ich schon allein mich angucke, als Kind schön blond, später braun bis dunkelbraun, jetzt leicht ergraut„weißt“. Sogar meine Augenfarbe hat sich von braun als Kind zu grün als Erwachsener gewandelt.
    ……..
    Ich habe aber auch schon Neger gesehen, die waren so schwarz, schon fast blau.

  110. Also bei mir gibt es irgendwie (noch) keinen „Rassismus“:
    Es heißt immer einmal jährlich auf blüten-(Achtung) weißem Papier:

    „Sehr geehrter Steuerzahler“ – und dann gebe ich doch wieder nur eine Nullmeldung ab. Vielleicht ist es deshalb, weil ich wenigstens nichts koste, wer weiß ? Oder ob sich da doch jemand schwarz ärgert………………..

  111. Gleiches Recht für alle: Entweder gibt es Schwarze und Weiße, Rote und Gelbe – oder Menschen werden nach ihrem Geburtskontinent bezeichnet: Afrikaner, Asiaten, indigene Amerikaner, indigene Europäer usw.

    Mit der Zugehörigkeit zu Nationen ist es dann aber wieder so eine Sache. Es gibt indigene Franzosen, indigene Deutsche, aber auch zugewanderte Franzosen aus den Kolonien und in Deutschland Menschen, die zwei Staatsbürgerschaften haben, z.B. eine deutsche und eine türkische. Spricht man dann von Deutsch-Türken oder Türk-Deutschen bzw. von Französisch-Marokkanern oder Marokko-Franzosen?

    Politische Korrektheit ist schon eine schwierige Sache!

  112. Eine Bekannte von mir – strohblond und sehr hellhäutig – hat eine Zeitlang im tiefsten Afrika gelebt. Raten Sie mal, wie Sie von den Einheimischen genannt wurde? Richtig! „La Blanche“ – „Die Weiße“… die Welt wird immer bescheuerter.

  113. Der „Rassismus“ findet doch im Kopf des Empfängers statt!

    Schau ich den Garten – sehe und kommentiere,
    . . . dass eine Blaumeise einer Kohlmeise den Wurm weggeschnappt hat,

    so ist dies genau so wenig rassistisch, wie meine Äußerung,
    . . . dass ein Neger einem Eskimo den Fisch entwendet hat.

    Mal nachdenken. Eine evtl. Bewertung findet im Kopf des Empfängers statt!

  114. MaHei 7. August 2019 at 21:09
    @ Metaspawn 7. August 2019 at 17:37

    Das mit dem Vitamin-D-Mangel, der dazu geführt habe, dass wir weiß seien, steht zwar politisch korrekt in jedem Schulbuch, liefert aber keine hinreichende Erklärung.

    * * * * *

    Wer erinnert sich?
    Vergangenes Jahr wurden Blutspender gesucht. Und zwar explizit Schwarz-Afrikaner.
    Wozu, wenn wir doch alle gleich sind?

  115. Ich weiß nicht, was der Autor uns sagen möchte.
    Es ist kein abwertendes Merkmal, wenn man verschiedenfarbige Menschen nach ihrem Äußeren benennt.
    Ist es denn abwertend, wenn ich Bären in Braunbären, Eisbären (weiß), Kragenbären, und so weiter einteile?
    Ein Ne*ger, also ein Schwarzer Mensch kommt meist aus Afrika, ein Roter, also ein Indianer, kommt aus Noramerika, ein Gelber aus Asien oder ein Brauner aus Nordafrika/Vorderasien bis Pakistan.
    Was soll daran diskriminierend sein? Diskriminierend wird es doch erst, wenn man den Farben pauschal negative Eigenschaften zuordnet. Damit dies nicht geschieht, muß jeder selbst dafür sorgen, daß die Eigenschaften ein positives Bild erzeugen.

  116. So ein bullshit! Wieso sollen „Schwarze“ automatisch „Afrikaner“ sein??? Was ist mit den Schwarzen in Australien/Ozeanien (Aborigines u.a.)? Was ist mit den weißen Afrikanern, die dort seit mehr als 500 Jahren leben?

    Natürlich sind nicht alle „Schwarzen“ schwarz, sondern es gibt auch dunkelbraune, mittelbraune und hellbraune. Und nicht alle „Weißen“ sind gleich. Bio-Norweger sehen ganz anders aus als Sizilianer. Da gäbe es noch viele Unterschiede zu erklären!

    Machen wir es einfach: Unterschiede sind Realität und kein

  117. C. JAHN
    Bei aller richtigen Kritik an den Dogmen der politischen Korrektheit muss man daher auch zugestehen, dass die nunmehr übliche sprachliche Meidung von Begriffen wie „Schwarze“ im öffentlichen Umgang durchaus auch eine universell humanistische Berechtigung hat.

    Das ist doch Doppeldenk! Diese Sprachpolizei hat doch nur den Sinn, von den eigentlichen Probleme abzulenken. An der realen Diskriminierung ändert sich dadurch nicht, und das ist der Zweck solcher Sprachregelungen.

    Ich nenne Zigeuner jetzt Sinti und Roma (daß die sich gegenseitig hassen, lasse ich mal weg) und schwupp-di-wupp sind alle Intergrationsprobleme gelöst?

  118. Was ist daran schlimm weiß zu sein und auch so genannt zu werden? Ich bin ein alter weißer Mann. Mein Vater stammt aus Frankreich. Die Vorfahren meiner Mutter waren osteuropäische Juden. Ich bin also Multikulti. Und bin ich stolz auf mein Land und wähle AFD.
    Hier wird z.Zt. aus allem ein Skandal gemacht. Sagt einer die
    Wahrheit über die Schwarzen (Neger, früher war das ein ganz normales Wort) ist er ein Rassist. Zweifelt man den Klimawandel an, ist man ein Klimanazi. Hat man Bedenken über die Zuwanderung, auch Nazi. Manchmal kommt mir das Ganze wie ein Sketch vor. Man kann allerdings nur noch gequält lachen.

  119. Edelweiß! 🙂

    In Österreich übrigens seit 1886 unter Naturschutz. Im Allgäu wurde Edelweiß ab 1935 sogar von der Bergwacht bewacht. Also bitte, keine Vorbehalte gegen Weiße. Gehört doch auch Edelweiß zu Heimat, Freiheit, Tradition. Aber seht selbst, das ist ein Suchbild mit Edelweiß:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/ba/Lederhose_und_Trachtenhemd.JPG

    Haferlschuhe übrigens, sind sehr bequem, je länger man sie trägt, Kilometer um Kilometer. Überdies sind sie auch sehr robust, obwohl ohne Stahlkappe, alleine durch ihre Form und die Kunst der Verarbeitung aus einen Stück vorne. Tatsächlich ein idealer Alltagsschuh, 86M sage ich nur. Und auch noch so schön traditionell.

  120. Diese Agitprop-Dummja ist ja das Allerletzte. Scheinheilig, anbiedernd, dumm. Einfach nur dumm.

  121. Viele denken ja der Mensch stammt vom Affen ab, was so aber nicht stimmt, denn der Affe ging einen „anderen Weg“. Aber viele glauben ja auch an die Mondlandung, 9/11 oder an eine gelungene Integration.
    Ist es vielleicht sogar möglich, daß Weiße, Schwarze und Mohammedaner verschiedene Wege gingen? Weil ich kann mir einfach nicht vorstellen mit dieser Art von Primaten irgendwie verwandt zu sein.

  122. Deutsch-Afrikaner ist Unfug, ein Widerspruch.

    Und „Kaukasier“ ist ein Lob, denn die Kaukasier sind der Motor der menschlich-kulturellen Evolution.

  123. Wie Martin Lichtmesz auch geschrieben hat, steckt hinter dem manischen Ausweichverhalten der nicht-focusierung auf Rasse, selbst wieder die Faszination eines heimlichen linken Rassismusses.

    Man kann es sich nicht vorstellen, aber in der Weimarer Republik gab es auch viele Linke (SPD) welche Anhänger des damaligen Rassismus und des damaligen Sozialdarvinismus waren.

  124. Letztendlich gibt es Rassen, welche im statistischen Mittel unterschiedliche Fähigkeiten haben. Darauf muss man allerdings nicht rumreiten, denn Einzelne können durchaus anders. Wenn man aber das ganze „statistischen Mittel“ en mass in eine andere Region transferiert, dann bekommt man zunehmend auch diese „Fähigkeiten“ en mass (statistisch) in der Zielregion.

  125. Ich kann dem anonymen Verfasser des Artikels nicht zustimmen. Ich habe kein Problem damit, einen Afrikaner „Schwarzer“ oder „Neger“ zu nennen. Von Reduzierung auf eine Hautfarbe auszugehen, ist ein Irrweg, denn die Hautfarbe gehört mit zur Identität des GANZEN Menschen. Somit ist es legitim, einen Menschen als „Schwarzer“ oder „Weißer“ zu bezeichnen. Hinzu kommt noch, was sprachlich üblich ist. Die Sprache bestimmt z. B., dass es üblich ist, „Schwarzer“ oder „Weißer“ zu sagen. Nicht üblich ist es, einen Chinesen als „Gelber“ zu bezeichnen, da sich diese Bezeichnung sprachlich nicht durchgesetzt hat. Die Sprache ist es, die diese Bezeichnungen entwickelt und ihr sollte man es auch überlassen, und nicht den politisch korrekten Meinungsfaschisten, denen der Verfasser hier offenbar aufgesessen ist.

  126. Die etablierten deutschen Medien sind weitgehend gleich geschaltet

    und Teil eines Kartells aus Politikern, Juristen, Industrie- und Geldestablishment. Längst überholte Gesetze, die jedem der ins Land kommt ein Bleibe- und ein Klagerecht sichern, werden nicht abgeschafft oder verschärft, weil sie dem Kartell nutzen. Wir werden von einer bösen Minderheit gesteuert, die die herrschende Ordnung zerstören will und die durch die Zulassung der Masseneinwanderung Deutschland zerstören will. Es findet gerade ein Krieg gegen die Deutschen statt und dieser Krieg fordert täglich deutsche Opfer. Die Landesverteidigung wird durch politische Kollaborateure verhindert und die aggressiven feindlichen Männerhorden kommen täglich zu hunderten nach Deutschland. Deutschland gehört den Deutschen und jeder Neger hier ist einer zu viel.

  127. „Deutsche“ geht gar nicht – das hat uns unsere Bundeskasperin doch deutlich klar gemacht! Für das Establishment gibt es allenfalls „Menschen, die schon länger hier leben!“

  128. Viper 7. August 2019 at 13:33

    Ich bin mir relativ sicher, dass selbst hier einige davon keine Ahnung haben. Mir blieb jedenfalls der Mund offen stehen.
    https://m.box.com/shared_item/https%3A%2F%2Fapp.box.com%2Fs%2Fegc7ctokl0zbv76ru73ff82jtxoz97fg/view/501896367344
    Wurde von dem User #RechtsGut gefunden und eingestellt.
    ———————————————

    Leute, das müsst ihr hören! Bitte runterladen! Weitergeben! Teilen! Per Mail und Soziale Medien!

    Es ist einfach nur der Hammer.

    Ein Insider der Grenzer packt aus. Jeder Satz von dem ist eine Bestätigung unserer schlimmsten Annahmen. Wirklich krass!!!

  129. Weiße und Schwarze.
    Europäer und Neger.

    OBAMA, DER VORZEIGE-NEGER, WAR KEIN „GUTER“; ER WAR EIN MENSCHENSCHINDER UND WARLORD!!!

    „Laut einem Überblick des ‚Council on Foreign Relations‘ warf Obama alleine im Jahr 2016 26.171 Bomben ab.
    Das sind 72 Bomben jeden Tag.
    Er bombardierte die ärmsten Völker der Erde, in Afghanistan, Libyen, dem Jemen, Somalia, Syrien, dem Irak, Pakistan.“

  130. Die Evolution hat für die verschiedensten Anpassungen an die Umwelt gesorgt.
    Und das war und ist gut so!
    Wenn Menschen, die aus ihrer seit Generationen für sie geeigneten Umwelt in eine für sie ungeeignete Umwelt transferiert werden und nicht damit zurechtkommen und deshalb nicht der allgemeinen Norm entsprechende Handlungen begehen, darf man dies nicht ansprechen, ohne als Rassist zu gelten.
    So degeneriert ist der gesunde Menschenverstand schon geworden, seit er durch die politische Korrektheit ersetzt wurde. Schrecklich!

  131. @RechtsGut 8. August 2019 at 09:16

    „Weiße und Schwarze.
    Europäer und Neger.

    OBAMA, DER VORZEIGE-NEGER, WAR KEIN „GUTER“; ER WAR EIN MENSCHENSCHINDER UND WARLORD!!!

    „Laut einem Überblick des ‚Council on Foreign Relations‘ warf Obama alleine im Jahr 2016 26.171 Bomben ab.
    Das sind 72 Bomben jeden Tag.“
    Na da ist ja gut das Trump in seinem ersten Jahr nur auf 44000 Bombenabwürfe kamm.

  132. ich2 8. August 2019 at 14:31
    @RechtsGut 8. August 2019 at 09:16

    „Laut einem Überblick des ‚Council on Foreign Relations‘ warf Obama alleine im Jahr 2016 26.171 Bomben ab. Das sind 72 Bomben jeden Tag.“

    Na da ist ja gut das Trump in seinem ersten Jahr nur auf 44000 Bombenabwürfe kamm.

    * * * * *

    Würde dies stimmen, so käme täglich in der Tagesschau eine „Berichterstattung“ darüber.
    Vielleicht sogar mit einem „Brennpunkt“ danach.

    44.000 p.a. heißt nach Adam Riese täglich 120 Bomben. Wo fallen die bitte?

  133. schon gewußt was helle Haut von dunkler Haut unterscheidet und warum?

    Die dunkle schützt vor zu viel Sonne, d.h. in unseren Breiten bekommt ein mit dunker/sehr dunkler Haut ausgestatter Mensch Probleme mit der Produktion von Vitamin D, weil die Haut nix durchlässt, da hier die starke Pigmentierung weniger durchlässt als z. B. unter dem Äquator. Einfach mal „googeln“

  134. „Weiße“ ist einfach ein Synonym für Europäer bzw. Europäischstämmige. An der Begrifflichkeit ist grundsätzlich nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil. Das ist ein wesentlicher Teil, mindestens die Basis unserer Identität.

    Passend dazu ein lesenswerter Artikel über deutsche Identität aus Sicht eines Anthropologen:

    Wir selbst – anthropologisch
    Von Andreas Vonderach
    https://sezession.de/37160/wir-selbst-anthropologisch

  135. „Natürlich sind diese Menschen äußerlich „schwarz“. Es hat aber tatsächlich einen grundsätzlich despektierlichen Anklang, Menschen allein über ihre Hautfarbe zu charaterisieren.“

    Die Menschen denken ohnehin spontan so. Das kann man nicht verbieten. Es ist ganz natürlich.
    Wichtig ist, dass es nicht aus den Ruder läuft. Aber Gedankenkontrolle oder der Versuch den Menschen mit Verboten und Psychotricks sind noch viel gefährlicher. Das hat man bei klein Adolf und im Ostkommunismus gesehen.

Comments are closed.