Einsatzkräfte fanden letzten Mittwoch die stark verweste Leiche von Patricia H. im Dach ihres Hauses in Hannover-Ahlem. Feuerwehrmänner trugen die Ziegel vom Dach ab, um keine Spuren im privaten Deutsch-Unterrichtsraum zu verwischen. Am Sonntag wurde Sprachschüler Faried A. in einem Taxi auf der Autobahn verhaftet.

Von JOHANNES DANIELS | Das Zusammenleben bzw. Sterben in Deutschland muss derzeit „täglich neu ausgehandelt“ werden (Aydan Özoguz): Im Falle der brutal ermordeten 61 Jahre alten „ehrenamtlichen Flüchtlingshelferin“ Patricia H. aus Hannover-Ahlem sind am Dienstagmittag neue Details durch Polizeiermittlungen ans Licht gekommen. Hintergrund des Verbrechens ist wohl ein kaltblütiger  Raubmord durch einen ihrer Privatschüler. Denn der 32-jährige Marokkaner Faried A., der am Sonntag unter dringendem Tatverdacht festgenommen wurde, hatte nach neuesten Meldungen das Handy von Patricia H. dabei sowie 37.000 Euro in bar aus dem Vermögen des Opfers.

Hessischen Zielfahndern gelang es am Sonntag gegen 15 Uhr, den geflüchteten Geflüchten mit dem eingeschalteten Handy von Patricia H. zwischen Göttingen und Kassel zu lokalisieren und in einem Taxi auf der Autobahn zu stoppen. Seit Montag sitzt der Nordafrikaner „zunächst in U-Haft“ wegen des dringenden Verdachts des Raubmordes an seiner Ehrenamtslehrerin.

Der Fluch der Fluchtsuchenden

Seit Ende August war die alleinstehende Frau von Verwandten als vermisst gemeldet. Laut Aussagen der Nachbarn gab die begüterte Patricia H. in ihrer Wohnung in der Mönckebergallee in Hannover-Ahlem „schutzbedürftigen Flüchtlingen ehrenamtlichen Deutschunterricht“. Der 32-jährige Marokkaner soll die Leiche von Patricia H. nach dem Raubmord in ihrer Mietwohnung in Ahlem dann unter einer Dachschräge versteckt haben, jedoch nicht gut genug.

Vergangene Woche durchsuchte die Polizei erstmals die Wohnung im Stadtteil Ahlem, fand dort aber nur die ausgehungerte Katze der Frau vor. Am Mittwoch erfolgte dann die Durchsuchung des Speichers. Gleich nach Öffnen der Tür schlug den Beamten beißender Verwesungsgestank entgegen. Er drang aus dem Dachverschlag, in dem die Ermittler den Leichnam entdeckten. Die Tote war offenbar seit Wochen dort gebunkert worden. Um keine Spuren zu verwischen, barg die Feuerwehr die Tote per Drehleiter und deckte dazu das Dach teilweise ab. Sie wurde zur Obduktion in die Gerichtsmedizin Hannover gebracht.

Patricia H. gab ihrem Mörder Deutschunterricht

Welche Beziehung die Frau und der 32-jährige Asylbewerber miteinander hatten, ist derzeit noch unklar. Es spreche viel dafür, dass sie sich kannten, „aber in welchem Zusammenhang sie sich kennengelernt und wie die Beziehung zwischen den beiden war, dazu kann ich noch nichts sagen“, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, Kathrin Söfker, da die Ermittlungen derzeit noch laufen.

„Sprachschüler“ Faried A. gehörte zum Kreis der Verdächtigen. Es soll konkrete Hinweise gegeben haben, dass sich der Marokkaner ins Ausland absetzen wollte. Am Sonntag wurde ihm offenbar der Boden zu heiß und er flüchtete mit seinem „Blutgeld“. Das Bargeld soll nach neuesten Ermittlungen nachweislich aus dem Privatvermögen von Patricia H. stammen. Woher die 37.000 Euro stammen, verriet Faried auch nicht, wohl wegen „Sprachschwierigkeiten“.

Der Marokkaner Faried kam als „Fluchtsuchender“ vor vier Jahren nach Deutschland und lebte in einer Asylbewerberunterkunft in Misburg-Anderten bei Hannover. Bislang fiel er in Deutschland noch nicht strafrechtlich auf. Zu weiteren Tateinzelheiten, zu dem möglichen Motiv „Habgier“ oder inwiefern der Verdächtige und das gutgläubige Opfer sich näher kannten, schweigt die Staatsanwaltschaft Hannover derzeit.

Dazu Martin Schulz, SPD-Parteivorsitzender 2017-2018:

„Was die Flüchtlinge mit zu uns bringen, ist wertvoller als Gold.“

Und Wilhelm Busch (1832-1908):

„Willst Du froh und glücklich leben,
laß kein Ehrenamt dir geben!
Willst du nicht zu früh ins Grab
lehne jedes Amt gleich ab!

Wieviel Mühen, Sorgen, Plagen
wieviel Ärger mußt Du tragen;
gibst viel Geld aus, opferst Zeit –
und der Lohn? Undankbarkeit!“

image_pdfimage_print

 

217 KOMMENTARE

  1. Vielleicht hätte Faried lieber Französischunterricht gehabt?

    Die Justiz von Merkelihrland wird prüfen, inwiefern eine rassistische Ablehnungshaltung des Opfers gegenüber dem Täter bestand und wie man das strafmildernd werten kann.

  2. Schon seit 2015 in Deutschland und noch nicht polizeilich aufgefallen?
    Ein Musterbeispiel von gelungener Integration!
    Oder hatte er mehrere Identitäten?
    Wie kam er an das viele Geld?
    Das hatte die 61 jährige doch sicher nicht in bar zu Hause rumliegen?

  3. Wieder ein Gutmensch*innen weniger. Selbst schuld, muss ich da leider sagen, denn wer den Teufel in sein Heim lockt, der muss damit rechnen, dass ihm das Höllenfeuer folgt.
    Man kann nur hoffen, dass der Fall die Runde macht und ein paar weitere Idioten davon hören und nochmal darüber nachdenken, ob sie den Monstern unbedingt Nachhilfe geben wollen oder sonstwie bespaßen.

  4. Um diese Leute muß man einen großen Bogen machen.Keiner von denen meint es gut mit uns.
    Alles was die wollen ist ihr eigener Vorteil in jeglicher Beziehung.
    Dafür gehen sie auch über Leichen.

  5. Mein Mitleid hält sich *hust* etwas in Grenzen.
    Dies liegt aber nicht am ehrenamtlichen Engagement der „Flüchtlings“-Helferin, sondern an der Propaganda der Regierung und der Asylindustrie, die ganz bewusst die Gefahr herunterspielen, verharmlosen und diejenigen, die Vorbehalte und Kritik äussern, als „Populisten“ oder N*zis verunglimpfen.

  6. Irgendwie hat das mit der Integration nicht so richtig funktioniert. Kein Mitleid für die freiwillige, grüne Helferlein – auch wenn es sich hart anhört. Deutsche, besonders deutsche Frauen, lernen nur durch Schmerz.
    Das mit der „Beziehung“ könnte ich erklären. € 37.000 vs. 20 Zentimeter…

  7. Tja, die Revolution frisst ihre Kinder…

    Zum glück kein unbeteikigtes Opfer…

    Reaktion der gutmenschen:Natürlich Einzelfall, hätte auch ein deutscher sein können, nicht von rechtspopulisten ausnutzen lassen und natürlich kräftiges AMIGA…aber meiner ist gaaaaanz anders..

  8. Marokkaner haben hier nichts zu suchen. Asyl fällt flach, da nicht Asylberechtigt. Dort gibt es keinen Krieg und keine Verfolgung.

  9. Es wäre an der Zeit, dass sich die Linken für die Anschläge und Morde entschuldigen. Es sind ihre Anhänger die sterben, eher selten Konservative.

  10. Weshalb wurde er eigentlich in Marokko politisch verfolgt?
    War er
    Journalist?
    Regimekritiker?
    Schwul?
    Klimaleugner?

    Seine ganze Lebenslüge und seine Asylakte und die erhaltenen Transferzahlungen und Fördermaßnahmen möchte ich mal gerne lesen.

    Und den anderen Gutmenschen vorlesen und um die Ohren hauen.

  11. gonger 17. September 2019 at 21:20
    […]
    Das mit der „Beziehung“ könnte ich erklären. € 37.000 vs. 20 Zentimeter…?

    …aber nicht bei Marokkanern.
    Diese anatomischen Vorzüge sind weiter südlich, hauptsächlich in Kenia und auf Madagaskar anzutreffen, wo auch die speziellen Urlaubsreisen angeboten werden.

  12. Harpye 17. September 2019 at 21:22

    Moooment mal! Marokko ist ein Urlaubsland!
    Was hatte der in D zu suchen?!

    Urlaub vor den Urlaubern. Na, wenn das kein „Fluchtgrund“ ist?
    Zur Not ist der Marokkaner auch Klimaflüchtling, denn Klima gibt es überall.

  13. Was die wohl in Ihrem letzten Moment gedacht haben muss..

    Dennoch schrecklich, keiner hat so etwas verdient.

  14. Marokkanen ? Da war doch was ?
    Niederlanden Marokkanenplage !
    Geert Wilders mit Minder-minder-minder Marokkanen aussprache !
    Seitdem, ein Gerichtsverhandlung nach der andere !

  15. Die Frau hätte es so gut haben können: Jedes Jahr einmal Urlaub machen mit bester Freundin in einem christlichen Land, Ausflüge mit ihren Enkelkindern, Familienfeiern mit ihren Kindern und Enkelkindern, vielleicht hatte sie noch eine Mutter oder einen Vater, die/den sie mit ihren Besuchen im Pflegeheim glücklich machen konnte. Oder einfach Hobbies ausleben: Malen, Zeichnen, Wandern oder Ähnliches, mit den Enkelkindern Volkslieder singen, die diese niemals in der Schule lernen werden.

  16. R.I.P.

    Ruhe in Frieden, armes Opfer.
    Du hast ein Leben als Gutmensch gelebt,
    aber in der Stunde des Todes,
    vielleicht nur einige letzte Minuten,
    warst Du vermutlich dann doch auf unserer Seite
    und hast uns endlich verstanden.

    Dein Tod wird nicht vergebens gewesen sein.
    Er vermag uns zu stärken und andere zu warnen.
    Wir werden uns und andere immer an Dich erinnern.
    Auf der Leine des Schreckens wirst Du nun unsterblich sein.
    Geopfert für Multikulti und Kanzlerin.

  17. Ich faß´ es nicht……die Frau gab in ihrer Wohnung „Schutzsuchenden“ Privatunterricht.

    Wie zu lesen war, befindet sich die Vermieterin andauernd auf Reisen, so daß das spätere Opfer sich stets allein mit dem „Mann“ im Haus befand.

  18. Hier ist gleich der nächste Kandidat: Wer will wohl eine 84-jährige fucken? Klettert dazu in ihre Wohnung, versteckt sich, und legt los, als sie vom Einkaufen kommt? Mit einer Beschreibung von…

    18-22 Jahre -190-200 cm-schwarze Jacke -roter Kapuzenpulli -Basecap

    … habe ich den ganz starken Verdacht, daß es sich da wieder um einen Rieseneger handelt…

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article200445876/Sexuelle-Handlungen-Unbekannter-lauert-84-Jaehriger-in-ihrer-Wohnung-auf.html

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4377656

  19. Da wüsste ich auch mal gerne, was die wohl in dem Moment ihres letzten Stündchens gedacht hat, als ihr gewahr wurde, was der Schutzsuchenden vor hat.

  20. Komisch, dass so etwas in erster Linie Leuten passiert, die keine Vorbehalte gegenüber phantastischen, mitleiderregenden Asylforderern mit phantasievoller Identität haben.

  21. Bitte keinerlei Beileidsbekundungen, Mahnwachen oder Trauermärsche für das Opfer !
    Wir wollen uns doch nicht dem Vorwurf aussetzen, diese Tat zu instrumentalisieren; noch dazu so kurz vor einer weiteren Landtagswahl.
    Also bitte Stillschweigen allerorten.

  22. Die Guten sterben zuerst
    Die Bösen sterben später.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Auch wer zuletzt stirbt, stirbt.

  23. Hier noch ein älterer Artikel aus der HAZ.

    „Tote von Ahlem: Kannte das Opfer den Mörder?

    Zwei Tage nach dem Fund einer Frauenleiche in der Dachgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses in Ahlem gibt es laut Polizei noch keine gesicherten Erkenntnisse. Inzwischen ermittelt eine Mordkommission.

    Vor der erneuten Spurensicherung klingelt ein Polizeibeamter beim Nachbarn, um sich den Schlüssel für das Haus und die Wohnung mit dem Fundort der Leiche geben zu lassen. Quelle: Ingo Rodriguez
    Hannover
    Zwei Tage nach dem Fund einer Frauenleiche in der Dachgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses an der Mönckebergallee in Ahlem hält sich die Polizei weiterhin bedeckt. Um die Umstände der Tat zu klären, haben die Ermittler eine Mordkommission gebildet. Neue Erkenntnisse über den Mordfall werden jedoch auf Nachfrage nicht mitgeteilt. „Aufgrund der noch laufenden Ermittlungen und wegen des erheblichen Verdachts auf einen Mordfall“, heißt es seitens der Polizei als Begründung. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen. Zur möglichen Identität der Leiche und zur Todesursache gebe es noch keine gesicherten Erkenntnisse. Auch haben sich laut Polizei noch keine Zeugen wegen des Gewaltverbrechens bei den Ermittlern gemeldet.
    Keine Angaben zum Fundort rund um die Leiche
    Nach einer ersten rechtsmedizinischen Untersuchung vom Mittwochabend ist laut Polizei inzwischen sicher, dass die tote Person eine Frau ist. Ob es sich aber um die seit August vermisste 61-jährige Mieterin der Dachgeschosswohnung handelt, steht noch nicht fest. Um möglichst keine Spuren zu vernichten, war die Leiche von der Feuerwehr durch das geöffnete Dach des Hauses geborgen worden. Ob aus der Wohnung oder dem Haus Wertgegenstände gestohlen wurden und ob die Wohnung möglicherweise verwüstet wurde, darüber will die Polizei ebenso wenig Auskunft geben wie zu dem „nicht offen einsehbaren Verschlag“, in dem die Leiche entdeckt worden war.
    Keine Einbruchsspuren an der Haustür
    Indizien sprechen aber dafür, dass Täter und Opfer sich kannten. Immerhin waren an dem Zweifamilienhaus am Tag nach dem Leichenfund keine Einbruchsspuren zu erkennen. Um weitere Spuren zu sichern, hatten sich Ermittler am Donnerstagmittag vom Bewohner des Nachbarhauses den Schlüssel geben lassen. Der Nachbar bewahrt den Hausschlüssel nach eigenen Angaben immer dann auf, wenn – so wie es derzeit offenbar ist – die Eigentümerin des Zweifamilienhauses im Urlaub sei. Die vermisste und möglicherweise ermordete Mieterin der Dachgeschosswohnung wiederum kenne er nur flüchtig. Sie wohne schließlich noch nicht lange dort und sei aus Kirchrode nach Ahlem gezogen. Die Witwe des verstorbenen Eigentümers wohne im Erdgeschoss und sei oft im Urlaub. „Man hilft sich unter Nachbarn und nimmt den Schlüssel des anderen“, sagt der Mann.

    An einen Mordfall erinnert inzwischen vor der Tür des Zweifamilienhauses nichts mehr. Quelle: Ingo Rodriguez
    Die vermisste 61-Jährige kennt offenbar niemand in der Nachbarschaft besonders gut. Sie habe sich immer gut zurecht gemacht und in ihren Blumenkleidchen viel jünger ausgesehen, sagt eine Anwohnerin der Sackgasseneinfahrt mit sieben umliegenden Häusern. Möglicherweise habe sie ja jemanden mit zu sich nach Hause genommen, sagt sie und zuckt mit den Schultern. Auch der Nachbar hatte am Morgen nach dem Leichenfund gesagt. „Vielleicht war es eine Beziehungstat. Man weiß es nicht.“

    In der Sackgasseneinfahrt an der Mönckebergallee sind viele Anwohner nach dem Mordfall verängstigt. Quelle: Ingo Rodriguez
    Zu Gerüchten, wonach die vermisste 61-Jährige ehrenamtlich für ein Willkommensnetzwerk Deutschkurse anbietet, kann die Nachbarin nichts sagen. Sie sei nur durch die Ungewissheit des Mordfalls verängstigt und gehe zurzeit niemals zu Fuß allein nach Hause – auch, weil ihr in jüngerer Vergangenheit durch das Fenster ihrer Wohnung in der Sackgasse vor dem betroffenen Zweifamilienhaus im Dunkel regelmäßig rauchende Gestalten aufgefallen seien. „An Spekulationen über mögliche Verdächtige beteiligen wir uns nicht“, sagt ein Polizeisprecher.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Ahlem-Kannte-die-tote-Mieterin-ihren-Moerder

  24. es gibt keine Flüchtlinge aus dem Urlaubsparadies Marokko,sondern allenfalls Wirtschaftsmigranten,die in Deutschland ohne zu arbeiten besser leben können,als in ihrem Herkunftsland mit JOB….
    Diese wohl naive Frau,die von dem Merkel-Gast brutal ermordet wurde aus Habgier, ist auch ein Opfer einer fatalen ideologischen Politik,die nicht auf mögliche Gefahren hinweisen,wenn man einem Merkel-Gast privat Deutschunterricht gibt,oder diesen fürchterlichen Gästen sogar zur Untermiete einquartiert….
    Dass dies für die gutgläubigen Menschen,wie bei dieser Frau und vielen anderen das Leben kosten kann,wissen diese Gutmenschen leider nicht,da diese sich nicht ausreichend informieren und allenfalls die Tagesschau schauen,wo Merkels Gäste ja stets glorifiziert werden..

    Fazit:es gibt viele Verantwortliche für diese grausamen Taten und dies vor allen Dingen in der Politik und bei den sogenannten Leitmedien!!

  25. @ francomacorisano 17. September 2019 at 21:08
    Sorry, aber manchmal trifft es die Richtigen…
    ——————-
    Wir sollten so nicht reden; auch für die verblendeten törichten Mädchen wollen wir kämpfen! Die sind Opfer der Gehirnwäsche seit der ersten Schulklasse. Es sind deutsche verführte Mädels; der Mörder ist der Schuldige und keiner sonst (abgesehen von der Schuld er Regierung und der Medien, die kommt dazu).

  26. Harpye 17. September 2019 at 21:22

    Moooment mal! Marokko ist ein Urlaubsland!
    Was hatte der in D zu suchen?!

    ********************************************************************************

    Ist doch ein Qualitätszeichen für eine gehorsame Bürokratie. Frau Merkel kann sich auf den öffentlichen Dienst verlassen – nur die Bürger nicht.

  27. Das war „Schutzsuchenden“-Mord Nr. 25 in diesem Jahr !
    ________________________
    Die Nationalitäten der Mörder sind
    Afghanen: 9
    Syrer:3
    Tunesier:2
    Marokkaner:1
    Algerier: 1
    Somalier:1
    Iraker: 1
    Libanese: 1
    Guineer: 1
    Sudanese: 1
    Eritreer: 1
    Tschetschene: 1
    Jordanischer Palästinenser: 1
    MuFl: 1 (Nationalität wurde nicht genannt.)
    ______________
    Die Afghanen in ihrer Brutalität unschlagbar auf Platz 1.
    Fast alle Morde (bis auf wenige Ausnahmen) wurden mit
    dem Messer begangen.

  28. Wieder mal ein Opfer, wenn auch leider ein ignorantes, das die unsägliche MERKEL auf dem Gewissen hat!

  29. Für 37.000 Euro hätte die Dame reichlich „Merkel muß weg Demontrationen“ besuchen können.
    Da wäre ihr nicht langweilig geworden.

    Das ist das Problem mit den alten Leuten.
    Die sitzen den ganzen Tag vor der Glotze und glauben noch an den Schrott dort.
    Dann fangen die an, sich mit gefährlichen Leuten aus ganz anderen Kreisen zu treffen.

    Die Alten sollten sich treffen und gegen den Untergang ihres Landes demonstrieren
    Alleine schon wegen ihrer Kinder und Enkel

  30. AfD-Politiker und bekannte AfD-Mitglieder werden häufiger Opfer von linksextremistischer Gewalt.
    AfD-Wähler und AfD-Wählerinnen werden deutlich seltener Opfer von Kriminellen.
    Ein Grund mehr, die AfD zu wählen.

  31. Wer nach so einer Tat einen Tracker(handy) mit sich rumträgt ist wirklich selbst schuld wenn er so fix gefasst wird, am IQ fehlt es bei dieser Person sicherlich.

  32. Die alte Regel: MIT DIENSTBOTEN NICHT FREUNDSCHAFTEN PFLEGEN!
    Dann geht jeglicher Respekt flöten!

    Das gilt auch für Flüchtlinge!
    Wenn einer meint, er muss ihnen helfen, dann soll er Geld auf den Tisch legen, oder ihnen Deutsch gegen Bezahlung beibringen! Meinetwegen auch noch die alten Kleiderkisten abgeben (die ihnen eh nicht gut genug sind). Man muss die Flüchtlinge für den Deutschunterricht bezahlen lassen. Dann teilt sich schon gleich die Spreu vom Weizen!

    Die holen diese Kerle, die keiner kennt, in ihr Haus! Sie meinen weil die Kerle in der Flüchtlingsunterkunft bekannt sind, seien sie frei von allen Lastern! Dieser Flüchtling hat KEINEN CENT UNKOSTEN gehabt. Kein Wunder, dass der übermütig wird und zuletzt noch zum Mörder wird. So viel Freiheit ist so einer nicht gewöhnt!

    Nie würde ich als HELFERIN einen MÄNNLICHEN DEUTSCH-SCHÜLER akzeptieren (ehrenamtlich schon gar nicht), und das schon gar nicht in meinem Haus dulden! Da hätte sie in ein Eiscafe mit dem gehen können, ihm dort Deutsch beibringen oder in einem öffentlich Raum unterrichten können. Das wäre gescheiter gewesen! Warum lassen diese Leute die Kerle in ihr Haus? Sehen die kein XY?

    Alles was kostenlos ist, ist eh mit Undank behaftet! ALLES!

  33. „Patricia H. gab ihrem Mörder Deutschunterricht“
    Hat sich schon unser „Lieblings-Kriminologe“ zu Wort gemeldet?! Hat er schon eine Studie fertig, wonach Alfred Müller seine Deutschlehrerin genauso häufig tötet wie Merkels Gast seine ehrenamtliche Helferin?
    Was? Noch keine passende „kriminologische“ Studie fertig? Na dann dalli dalli!

  34. Der landet wieder auf Steuerzahlerkosten für den Rest seines Lebens in der Psychatrie.
    7000 Euro pro Monat

    Dank an die Altparteien

  35. @ speedy-andy 17. September 2019 at 21:58
    Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen

    ##########################
    In Deutschland gibt es keine Grenzen und auch keine Obergrenzen.

    Daher auch meine grenzenlose Wut und Verachtung.

  36. jeanette 17. September 2019 at 22:01

    Alles was kostenlos ist, ist eh mit Undank behaftet! ALLES!

    *************
    Richtig.
    Mir hat einmal vor vielen Jahren ein Sozialarbeiter vom alten Schlag im Hinblick auf seine Klientel gesagt: „Was nichts kostet, ist nichts wert!“

  37. „Mein Mitleid hält sich in Grenzen“ las ich in den Kommentaren.

    Meins nicht, ich habe überhaupt kein Mitleid mit irgendeinem dieser Gutmensch*innen.

    Hätte der Marrok nicht sie, sondern einen von uns getötet, wäre diese Negerfreundin wahrscheinlich „Nazis-Raus“ brüllend auf irgendwelchen Gegendemos aufgekreuzt. Omas gegen Rechts und so…

    Jetzt hat es mal eine Teddybärwerferin und Umvolkungsjublerin erwischt.
    Gut so.
    Besser sie als einen von uns.

  38. Haremhab 17. September 2019 at 21:31

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article200480306/BAMF-Bildungsniveau-der-Zuwanderer-in-Integrationskursen-sinkt.html

    Da kannst du dich mal wieder nur scheckig lachen:

    Zu Beginn der Vorstellung sagte die Referentin des Innenministeriums: „Wir sind sehr zufrieden.“ Die Mehrzahl der geflüchteten Zuwanderer sei bei den Integrationskursen erfolgreich. Die Befunde bestätigten, dass „der richtige Weg eingeschlagen worden ist“. Als Beleg wurde unter anderem eine Befragung unter den Migranten selbst zitiert, wie erfolgreich sie ihre Kursteilnahme einschätzten. Aus der Gruppe der geflüchteten Teilnehmer hatten demnach 61 Prozent angegeben, nach dem Kurs gute oder sehr gute Deutschkenntnisse zu haben

    Jau! Kommt ’n Neger aussem Urwald: „Isch Arrzt“.
    Kommt ein rabenschwarzer Kongoneger aufs Amt: „Isch Syrrah!“
    Kommt ein Afghane zum Bamf: „Isch Starkstromtechnika.“

  39. Bedfort-Strohm:
    „Sie hatte ein Leben im Vertrauen.
    Wäre ein Leben im Misstrauen ein besseres Leben?“

    Möglicherweise nicht, aber ein längeres Leben wäre es gewiss gewesen.

  40. Marie-Belen 17. September 2019 at 22:07

    jeanette 17. September 2019 at 22:01

    Alles was kostenlos ist, ist eh mit Undank behaftet! ALLES!

    *************
    Richtig.
    Mir hat einmal vor vielen Jahren ein Sozialarbeiter vom alten Schlag im Hinblick auf seine Klientel gesagt: „Was nichts kostet, ist nichts wert!“
    ——————————-

    Leider ist es so.
    In Afrika werden nun die Öfen zum kochen für die schwarze Bevölkerung für 20 EUR verkauft.
    Das ist für die viel Geld. Aber nur so schätzen sie die Gegenstände!
    Sonst wird sofort alles kaputt gemacht!

    Mit Frauen ist es im Grunde genauso!
    Jede Frau, jedes Mädchen, die sich auf dem silbernen Tablett billig serviert, ist nichts wert.

  41. Wer wirklich effizient helfen will kann sich als „grüne Dame“ (so heisst das bei uns) im Altenheim oder Krankenhaus betätigen, mit einsamen Nachbarn kommunizieren, im Arbeitslosen-Treff (Cafe) ein paar Stunden aushelfen oder einfach auf der Parkbank ein nettes Gespräch mit Deutschen führen.

  42. Wenn sich herumspricht, daß dieser Marokkaner 37 000 € aus der Wohnung der älteren Frau gestohlen hat, so ist dies ein schlechtes Omen für viele Alleinstehende.

    So mancher Zufluchtsuchende, dessen Clan in Afrika auf die Geldüberweisungen aus Germoney wartet, könnte da auf böse Gedanken kommen

  43. @ francomacorisano 17. September 2019 at 21:08

    „Sorry, aber manchmal trifft es die Richtigen…“
    ———————————————————-
    Würde ich so unterschreiben, allerdings ohne das „sorry“

  44. Jean-Paul-Marat 17. September 2019 at 22:21

    @ Mod

    Das ist mir zu hart formuliert.
    Bitte Prüfen!

    MOD: Wir haben den Kommentar gelöscht.

  45. Marokko ist ein Urlaubsland

    aufgrund des Islams zwar lebensgefährlich für Nord- und Mitteleuropäische Touristen, aber die Mohammedaner selbst leben dort nach ihren Vorstellungen.

    Es gibt keinen Grund dazu, diese völlig kulturinkompatiblen Menschen in unser Land zu lassen.

    Lasst uns prüfen, warum dieser Marokkaner nicht längst abgeschoben war und dann wenden wir uns noch diese Woche in Hannover an die Verantwortlichen in der Asylbehörde und in der lokalen Politk.

    Diese sogenannten Flüchtlinge sind tickende Zeitbomben, die nur gekommen sind um unsere Taschen zu leeren und den Islam hier auszubreiten.

    Wir müssen uns angemessen zur Wehr setzen, gegen diesen Betrug.

  46. # Tritt-Ihn 17. September 2019 at 21:53

    Du hast sicherlich nur die auch von den Medien nicht mehr zu verheimlichenden Morde erfasst. Laut BKA-Statistik gibt es jeden Tag 3 Gewalttote. Also gehe mal davon aus, dass die Merkelorks davon mindestens die Hälfte auf dem Kerbholz haben …. 8,5 Monate * 30 Tage * 3 Tote/Tag … und davon die Hälfte … sind ca. 380 Einzelfälle. Die JVAs platzen ja unter dem Zuzugsdruck der noch nicht länger hier Lebenden, also derer, die wertvoller als Gold sind. Das verifiziert meine Überschlagsrechnung schon erheblich.

  47. Fakt ist doch,was in der Öffentlichkeit überwiegend ausgeblendet wird:
    Bei den Millionen Gästen von Merkel handelt es sich überwiegend um Männer..
    Um es mal salopp zu sagen,ist es doch ein normaler Vorgang,wenn immer mehr Frauen vergewaltigt,oder ermordet werden..
    Dass diese Weitsicht bei den ideologischen Polit-Eliten nicht vorhanden ist,zeigt doch klar und deutlich deren Unfähigkeit auf…
    Daher sind diese Politiker,die dieses zu verantworten haben,stets Mittäter und dies ohne wenn und aber!

  48. Der nächste arabische Kuffnuck, der einen Monat nach der Tat mit Phantombild gesucht wird:

    Der 11. August, kurz vor 23 Uhr, in Leipzig-Heiterblick: Eine junge Frau (21) macht an dem lauen Abend einen Spaziergang. Als sie durch die Igelstraße läuft, wird sie plötzlich von einem augenscheinlichen Südländer angesprochen. Mehrfach bedrängt er sie, macht ihr Avancen. Doch die Frau reagiert ablehnend. „Schlussendlich bat sie ihn, weiterzugehen und sie in Ruhe zu lassen“, sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer am Dienstag. Die resolute Zurückweisung brachte den Mann in Rage. Geyer: „Er schlug ihr mehrmals ins Gesicht und gegen den Oberkörper, woraufhin die Frau die Orientierung verlor und zu Boden stu?rzte.“

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-weil-sie-ihn-abwies-phantom-pruegelt-frau-21-in-klinik-64754324.bild.html

  49. Marie-Belen 17. September 2019 at 22:19

    Wenn sich herumspricht, daß dieser Marokkaner 37 000 € aus der Wohnung der älteren Frau gestohlen hat, so ist dies ein schlechtes Omen für viele Alleinstehende.

    So mancher Zufluchtsuchende, dessen Clan in Afrika auf die Geldüberweisungen aus Germoney wartet, könnte da auf böse Gedanken kommen


    Die ganzen Drogendealer, Handtaschendiebe und was sich sonst noch so als Kriegsflüchtling bezeichnet, überweisen das Geld über die Western-Union direkt in ihre Heimatländer, das geschieht täglich z.B. im Hannover HBF.


    Viele bekommen auch schmutziges Bargeld aus dem Ausland direkt zur Barauszahlung an die Automaten überwiesen. Das Geld stammt sehr oft aus Menschenhandel, oftmals versklaven die Neger in Afrika die Frauen als Prostituierte, mit dem Geld was diese armen Frauen in Afrika anschaffen müssen, betreiben dann die Neger-Jungmänner in unseren Cities ihren Life-style.

    Einfach mal gucken was sich an den Western-Union Automaten so alles rumtreibt.

    Viele Grüße nach Hannover! (Bis zur nächsten Demo gegen diesen Wahnsinn auf unseren Straßen!)

  50. Geert Wilders 2016 : „Wollt Ihr mehr oder weniger Marokkaner …?“

    Also ich wünsche den Hannoveranern eine noch größere Bereicherung von Marokkanern, alles andere wäre ja rassistisch und populistisch.

    Copy aus https://www.deutschland-kurier.org/duesseldorf-ist-deutschlands-maghreb-hauptstadt/ (März 2018)
    Seit der Asylkrise ist die Nordafrikaner-Kriminalität in Nordrhein-Westfalen regelrecht explodiert. Delikte mit Tatverdächtigen aus Tunesien, Algerien, Marokko oder Libyen haben sich von 2012 bis 2016 auf 31.500 Straftaten mehr als verdreifacht. Marokkaner sind für mehr als die Hälfte der Delikte verdächtig, bei den Algeriern ist der Anteil der Verdächtigen auf 12.000 Straftaten gestiegen – mehr als das Achtfache.

  51. Genau solche dummen, alten Frauen, benötigen eine kluge Regierung, die sie vor den Folgen ihrer Dummheit schützt. Aber genau solche dummen Frauen wählen Menschen an die Regierung, die genau so dumm sind wie sie selbst. Schaut mal ins Plenum des Bundestags; da wimmelt es von strohdummen, lebensunfähigen alten Frauen. Ein besonderes Exemplar sitzt sogar auf dem Platz des BT-Präsidenten.

  52. @ Marie-Belen 17. September 2019 at 21:40
    „…die Frau gab in ihrer Wohnung „Schutzsuchenden“ Privatunterricht.“

    35e pro 45min. macht 46e steuergelder pro stunde. *

    „Damit die Lehrkräfte besser auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge eingehen können, gibt es Fortbildungen im Bereich Trauma. Dennoch sollten sie nicht therapieren, sondern traumasensibel unterrichten, sagte Corala Cichos, Referatsleiterin im BAMF. Dazu gehöre beispielsweise, keine Familienthemen in den Mittelpunkt zu stellen. Um den Lehrkräften gerecht zu werden, hat das Ministerium das Mindesthonorar für 45 Minuten Unterricht von 23 auf 35 Euro erhöht.

    * plus lernmaterial wie papier, stifte, raumkosten, orthopaedisch korrekter stuhl….

  53. Tja, solange dieser Geist in Deutschland,Vorrang hat,
    muss man sich auch nicht wundern,daß diese Taten begangen,und verharmlost
    werden,wann wird der Täter in die Psychiatrie gebracht,um die
    Einzelfalltheorie aufrecht erhalten zu können,so wie es gerade
    mal wieder in Voerde geschehen ist,das ist ein bekannter Gewaltverbrecher?

    In ihrer Andacht für den Jungen, der vor einen ICE gestoßen worden ist, sagte sie:
    Zitat:
    „Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?

    Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen.“

    Jutta Jekel
    Pfarrerin

  54. Rechtsabbieger 17. September 2019 at 22:36

    Ich denke mal, er hat das Geld einfach so zufällig gefunden.
    Soll ja manchmal vorkommen.

    Bestimmt war er mit dem Taxi gerade auf dem Weg zum Fundbüro, um das Geld abzugeben.

  55. Vielen Deutschen ist nicht mehr zu helfen. Erinnert ihr euch an die beiden Iraker-Clans, die bei einer Einschulung in Heidelberg versuchten, sich gegenseitig totzuschlagen und -zutreten und auch noch einer Polizistin einen mit dem Messer verpaßten? Was macht die völlig verblödete Schule? Läßt Lufballons fliegen!

    Heute setzten Schüler und Anwohner ein Zeichen für ein friedliches Miteinander. (…) Kinder des örtlichen Kindergartens, Grundschüler und Schüler, der im benachbarten Boxberg gelegenen Waldpark-Gesamtschule sowie zahlreiche Anwohner ließen gemeinsam 1000, biologisch abbaubare Luftballons in den sonnigen Himmel steigen.

    Guckt euch das Foto an:

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/heidelberg-1000-ballons-gegen-gewalt-64761612.bild.html

  56. Polizei: vermutlich Raubmord

    Naja, sie hat auch kein Kopftuch getragen, war also nur eine Ungläubige Harbi und Harbis haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.
    So steht es in de.wikipedia.org/wiki/Kafir und ich gehe davon aus, dass dieses göttliche Gesetz auch in jeder Moschee gelehrt wird.
    Wenn der heilige Karawanenräuber Mohammed Geld brauchte, hat er Karawanen überfallen.
    Und alles was Mohammed tat war tugendvoll, ehrenvoll und nachahmenswert.

    Merkel hat doch selbst gesagt:
    der Karawanenraubmörder Mohammed gehört zu Deutschland.

  57. @ Blimpi 17. September 2019 at 22:45
    „In ihrer Andacht für den Jungen, der vor einen ICE gestoßen worden ist, sagte sie:“

    wer nicht versteht, welch geisteshaltung sich unter der grauen kurzhaarfrisur verbirgt.
    HAttps://www.ev-hoffnungsgemeinde.de/page/4/kontakt verbirgt

    was muss jemand in theostudium oder gruenpartei erlebt und erlitten haben,
    wenn er den hinterblieben mit moerderverstaendnis so etwas Furchtbares antut?
    leukozyt
    buerger

  58. Naja, wieder ein bedauerlicher Einzelfall…wer sich mit dem Teufel einlässt, sollte sich nicht wundern, wenn sie Selbiger holt…bestimmt eine Gutmenschin der evangelischen Kirche..mein Mitgefühl hält sich sehr in Grenzen…der Täter ist ja sicherlich traumatisiert gewesen und für seine Tat nicht verantwortlich..wir leben in einer Klapsmühle die seines Gleichen sucht..

  59. @ Jeanette 22:15
    @ Marie-BELEN 22:07

    Sehr richtige Feststellung.

    Dazu fällt mir ein: YouTube Les Brigandes „Le grand Remplacement / Der grosse Austausch“ ca. 04:42

    Vor- und Nachspann sind sicher ein weites Feld. Ich hoffe, MOD sperrt mich deshalb nicht. Aber der Musiktitel selbst ist grandios.

  60. Harpye 17. September 2019 at 21:22
    Moooment mal! Marokko ist ein Urlaubsland!
    Was hatte der in D zu suchen?!
    ——–
    Frag‘ das den linke Affen!

  61. @ Babieca 17. September 2019 at 22:51
    „Erinnert ihr euch an die beiden Iraker-Clans, die bei einer Einschulung in Heidelberg versuchten, sich gegenseitig totzuschlagen…?“
    ===
    JA! Und dabei eine Polizistin verletzten! Natürlich wieder Messer dabei, dabei wollte sie dem Mann HELFEN !!! Und dem D****spack war es auch piepegal dass ERSTKlässler an ihrem allerersten Schultag, an dem sie doch eigentlich (freudig) aufgeregt sind, mitansehen müssen, wie FÜNF Iraker EINEN auf dem Boden liegenden zusammentreten!
    Aber das wichtigste für die Schule: biologisch abbaubare Luftballons!!!

  62. Mein Mitleid mit der dummen S……, die in der Flüchtlingshilfe tätig war: NULL bis minus 10 bei möglichen plus minus 10

    Warum?
    Darum: Solche Leute wie diese Patricia, die haben massiv Schuld auf sich geladen. Sie haben dem Merkel-Regime zugearbeitet, sie sind damit Feinde Deutschlands und der Deutschen.

  63. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt auf Bahnhöfen und Straßen durch Täter die eine dunkle Haut und schwarze Haare haben.“

    Joachim Gauck (wahrheitsgemäß)

  64. Weiß gar nicht was diese Aufregung soll? – Die Messerfachkraft hat sich doch Koran-konform verhalten, sich von einer Ungläubigen und noch dazu Frauensperson nichts sagen lassen. Das entschuldigt vor deren Mondgott doch alles. Vor einem Scharia-Gericht würde man ihn wahrscheinlich freisprechen. Hier gibts auf die Nummer vielleicht 5 bis 8 Jahre?

  65. LEUKOZYT 17. September 2019 at 22:58
    Link nicht abrufbar!? ( Ja hab schon verstanden: das A rausnehmen…aber funzt nicht….?)

  66. Ich sage seit einiger Zeit gerne: Lernen durch Schmerz. Weil fremde Kulturen töten.
    Es ist natürlich sehr traurig wenn jemand durch seinen gutmenschlichen Einsatz getötet wird.
    Grenzen bzw kontrollierbare Grenzen würden Töten vermeiden. Das wussten schon die Römer und die Ritter die Burgen bauten um den inneren Frieden zu halten.

    Unsere Etablierten Parteien tun genau das Gegenteil von Frieden halten. Sie lassen Kriminelle, Talibankämpfer, Islamisten und Menschen mit mohammedanischer Kampfeslust in unser Land und platzieren dadurch den Feind im Inneren. Das ist Verrat am eigenen Volk. Die Bevölkerung wäre nicht machtlos dagegen zu halten. Sie ist aber so mit Broterwerb beschäftigt, dass ihr keine Luft mehr zur Demo bleibt. Die Verarmung der Deutschen Bevölkerung frisst sich jetzt wie ein eine Epidemie durch die Gesellschaft. Eliten wie Rotarier usw. suchen schon Zufluchtsorte in Ungarn, Österreich oder Portugal. Weil sie inzwischen auch ahnen dass man dieser Entwicklung nicht mehr trauen kann und sich unser Umfeld immer unsicherer anfühlt.

  67. @ francomacorisano 17. September 2019 at 21:08

    Kein Grund für Mord! Oder wollen Sie die Tat relativieren
    und für den Täter auch noch einen Bonus erbitten?

  68. hiroshima 17. September 2019 at 22:50

    Rechtsabbieger 17. September 2019 at 22:36

    Ich denke mal, er hat das Geld einfach so zufällig gefunden.
    Soll ja manchmal vorkommen.

    Bestimmt war er mit dem Taxi gerade auf dem Weg zum Fundbüro, um das Geld abzugeben.
    ——————
    Ich liege flach vor LACHEN! DANKE!

  69. JEDE Frau, die sich mit dieser Sorte Mann einlässt wird LEHRGELD bezahlen müssen!
    So oder so! Die eine früher, die andere später!

    Diejenigen, die mit Beschimpfungen, wüsten Beleidigungen, mit Angst und Geldverlusten davon kommen, die haben noch den kleinsten Schaden!
    Da gibt es noch mehr zur Auswahl: Vergewaltigung/en Einzel oder in Teams, zertrümmertes oder verwüstetes Nest, gebrochene/n Finger oder Arm, blaues Auge, gebrochene Nase, schlimmstenfalls Messer/Tod oder Komaschläge. Von Würgemalen und Gesichtsentstellungen ist die Skala nach oben offen!
    Mit dem Auto überfahren ist auch eine beliebte Methode gegen Ungehorsam oder als Wutablasser!
    (Ich kenne zwei Türkinnen, die von ihren „gebildeten“ Ehemännern mit dem Auto überfahren wurden nach /vor oder zwischen der Scheidung. Das war bevor ich die kennenlernte!)

    NIEMAND KOMMT DA UNGESCHOREN DAVON!
    und wenn nur die Polizei vorbeikommt wegen Drogen oder Ruhestörungen.

    Das Leben mit diesen Leuten verläuft nicht normal!

    Danach ist nichts mehr wie vorher, bei keiner!
    UND NIEMAND HÖRT AUF GUTE RATSCHLÄGE!
    GUTE RATSCHLÄGE UNERWÜNSCHT! Haben ALLE die Lage im Griff!

  70. Die Mehrheit der Deutschen sind derzeit wie die Lemminge auf dem Weg zu den Klippen
    und im Moment durch nichts , aber gar nichts aufzuhalten . – Da müßte vor dem Absturz schon was Gewaltiges passieren ( z.B. Abschaltung der TV-Übertragung der Bundesligaspiele für 1 Jahr sowie Bierverbot oder eine tiefergehende Wirtschaftskrise mit rigiden Leistungskürzungen allerorten ) .

  71. Während in Deutschland die Menschen gedemütigt, beraubt, vergewaltigt, geschlagen und ermordet werden, lassen sich unsere Volksvertreter weiter auf Kosten der leidtragenden Bevölkerung in den Parlamenten feiern.

  72. In Wahrheit lag nie ein Asylgrund vor. was ist denn in Marokko so schrecklich? Wenn endlich die Beamten, die derlei Bescheide oder Duldungen ausstellen endlich in solchen Fällen wegen Beihilfe zum Mord drankämen, sänke die Anerkennungsquote rapide.

    Die wohlhabenden, frustrierten Weiber aus der Risotto und Malvasier-Fraktion, denen es nie im Leben einfiele vielleicht deutschen Kindern gratis Nachhilfe zu geben oder nur irgendetwas für diese zu tun, geben alles für die edlen Wilden.
    Manchmal eben auch das Leben.
    Sie lernen es nicht, auch nach dem hundertsten Einzelfall, weil das Amiga-Syndrom zuschlägt (Aber meiner ist ganz anders!)
    Es werden noch viele, viele dumme Weiber und falsch erzogene Gören dran glauben müssen, bis sich wieder gesunde Vorurteile bilden, die man früher als Kind gelernt hat.
    Vorurteile sind etwas Gutes, denn ein URTEIL gibt es immer erst nach dem Verbrechen. Das Vorurteil bewahrt einen jedoch, Opfer eines Verbrechens zu werden.
    Manche bezahlen das fehlende Vorurteil mit dem Leben.

  73. Es ist nicht geklärt, ob folgende Zeilen
    von Wilhelm Busch stammen:

    Nur kein Ehrenamt

    Willst Du froh und glücklich leben,
    laß kein Ehrenamt dir geben!
    Willst du nicht zu früh ins Grab
    lehne jedes Amt gleich ab!

    Wieviel Mühen, Sorgen, Plagen
    wieviel Ärger mußt Du tragen;
    gibst viel Geld aus, opferst Zeit –
    und der Lohn? Undankbarkeit!

    Ohne Amt lebst Du so friedlich
    und so ruhig und so gemütlich,
    Du sparst Kraft und Geld und Zeit,
    wirst geachtet weit und breit.

    So ein Amt bringt niemals Ehre,
    denn der Klatschsucht scharfe Schere
    schneidet boshaft Dir, schnipp-schnapp,
    Deine Ehre vielfach ab.

    Willst du froh und glücklich leben,
    laß kein Ehrenamt dir geben!
    Willst du nicht zu früh ins Grab
    lehne jedes Amt gleich ab!

    Selbst Dein Ruf geht Dir verloren,
    wirst beschmutzt vor Tür und Toren,
    und es macht ihn oberfaul
    jedes ungewaschne Maul!

    Drum, so rat ich Dir im Treuen:
    willst Du Weib (Mann) und Kind erfreuen,
    soll Dein Kopf Dir nicht mehr brummen,
    laß das Amt doch and’ren Dummen.

  74. Marie-Belen
    17. September 2019 at 22:19
    Wenn sich herumspricht, daß dieser Marokkaner 37 000 € aus der Wohnung der älteren Frau gestohlen hat, so ist dies ein schlechtes Omen für viele Alleinstehende.

    So mancher Zufluchtsuchende, dessen Clan in Afrika auf die Geldüberweisungen aus Germoney wartet, könnte da auf böse Gedanken kommen
    ———-
    Nicht wenige von denen werden gezielt aus diesem Grund hier sein.
    Der hat das Opfer vermutlich gezielt ausgespäht:Alleinstehend,Wohlhabend,keine störenden Nachbarn,-die perfekten Voraussetzungen für einen geplanten Raubmord!
    Wenn die Justizbehörden derartige Vorkommnisse herunter spielen und die Täter regelrecht laufen lassen,muss man sich so langsam wirklich fragen,ob die keine gemeinsame ‚Sache‘ mit denen machen,quasi Komplizen sind.

  75. Könnten wir nicht mal Katzen, Hunde oder Meerschweinchen an Leute verschenken, denen es langweilig ist oder die einsam sind. Das würde uns wesentlich weniger kosten und wäre auch wesentlich weniger gefährlich als

  76. An Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 17. September 2019 at 22:41

    Danke für die Grüße!

    Wir alle hätten uns gewünscht, dass wir in einem
    Forum für Gesundheit, Wissenschaft, Kunst
    oder Humor zusammengekommen wären.

    Und was die Überweisungen nach Afrika
    und Arabien betrifft:

    Es gibt auch moneygram mit mehreren
    Filialen in Hannover-Innenstadt.

    Und es gibt auch prepaid-Kreditkarten
    für jedermann, die man
    schnell per Post versenden kann.

    Ausgeschüttet werden monatlich 7.300 EUR für 10 Personen.
    Netto, ohne Steuern und Sozialabgaben:

    https://www.mimikama.at/allgemein/leistungsbescheid-landratsamts-landkreis-leipzig/

    In einer Verdummungsantwort vom Amt steht,
    dass eine Unterkunft für 10 Personen durchaus
    4.000 EUR kosten könnte.

    Und wenn schon. 3.300,- ist immer noch
    gutes Geld.

  77. motorradspezi 17. September 2019 at 23:33
    Der nächste Nafri also…
    ——————————-

    Ja, und wo wird der nächste zuschlagen? Und der nächste….und der nächste….und der nächste ….?
    Und wo/wann wird in DE die nächste Frau umgebracht werden…….und die nächste……und die nächste…..?
    DEN DIE NÄCHSTE WIRD ES SEIN – MERKEL HAT ES SO VORGESCHRIEBEN!

  78. bibi 2x sitze hinter benny.
    britische regierung sponsorte webportal fuer mohammedanerjugend:
    finanzskandal ja, aber so kommt man an infos und hintermaenner

  79. Tja die “ Flüchtlingshelfer “ graben sich ihr eigenes Grab .
    Gäb es diese“Flüchtlingshelfer “ nicht , kämen auch nicht weitere Millionen nach Deutschland !
    Von Gefahr wollen die nix wissen …..bis es sie selber trifft .

  80. Ole Pederson 17. September 2019 at 21:54

    Erziehung:
    1975: „Steig nicht zu Fremden ins Auto!“
    2015: „Leg Dich zu Fremden ins Bett!“

    2025: Leg Dich zu dem netten Onkel ins Bett, oder Du bist pädophob

  81. Tja so ist das eben Goldstück aus Marroko bestellt und Mörder geliefert bekommen.
    Ich hab kein Mitleid mit dem Opfer.
    Wer so blöde ist und denkt diese achso armen Flüchtlinge wollen hier nur in Ruhe leben der irrt.
    Diese Asylbetrüger kommen hier her um zu rauben morden, vergewaltigen usw usw.
    Viele Leute fahren nach Marroko zum Urlaub machen, und die Marrokaner und Afrikaner flüchten hier her um Traftaten zu begehen.
    Wer halb Afrika aufnimmt, rettet nicht Afrika, der wird selbst zu Afrika.

  82. Würde mich nicht wundern wenn diese Patricia Geld von der Asylindustrie bekommen hat, für die Betüddelung dieses betrügerischen und hochkriminellen NAFRIS.

    So selbstlos wie die Gutmenschen tun, sind die nämlich gar nicht.

    Bei denen geht es nicht nur um das Suhlen in der Öffentlichkeit, seht her was ich für ein/e Guter/Gute bin.

    Nein, die ziehen sehr gerne Honig, zB. lassen sich manche für die Sprachhilfe horrende Summen über das Amt auszahlen. Würde mich nicht wundern, wenn Patricia auch ordentlich Geld von uns Steuerzahlern geschürft hat, für diesen illegal eingereisten kriminellen NAFRI ohne Bleiberecht.

    Die LinksGRÜNEN mit ihren Asylindustrieorganisationen verarschen diejenigen die das ganze Geld für diese illegal dahergelaufenen heranschaufeln müssen, nach Strich und faden.

    Die Milliarden die Merkel für diese Asylhorden drucken lässt, werden uns schon bald eine Hyperinflation bescheren.

    Rette sich und sein Hab und Gut wer kann.

    Gold ist mittlerweile schon sehr sehr teuer, weil viele Menschen die Entwertung durch das expansive Gelddrucken längst durchschaut haben. Gold ist so teuer, dass es mittlerweile kein sicherer Hafen mehr ist.

    Wenn der Crash kommt werden viele Bundesbürger finanziell ins Gras beissen.

  83. Die “ Sprachlehrerin “ 61 Jahre und ihr “ Schüler “ 32 Jahre alt .

    Und die hat einfach so 37.000 .- € in bar im Hause ?

    Ich denke , da war über Nähe und Vertrautheit , die bei einem Intensivkurs Deutsch zwischen Lehrender und begierig Lernendem automatisch entsteht ,
    wohl etwas mehr im Spiel :

    Der Schüler “ entbrannte in heißer Liebe “ zu seiner Sprachvermittlerin , geigte sie in den 7. Himmel und schwärmte von gemeinsamer Zukunft in seiner wunderbaren Heimat .

    Aber , hm , man müsse dazu ein wenig Geld aufbringen …

    Worauf sie , im Wahn , endlich den Mann ihres Lebens gefunden zu haben ,
    ihre gesamten Ersparnisse bar auf den Tisch legte .

    Den Rest kann sich jeder denken .

    Hätte der Dussel in seiner Gier nicht das Handy seines Opfers mit eingesackt ,
    wären die Chancen zu entkommen , weitaus größer gewesen …

    Das sind mittlerweile alltägliche Geschichten …

  84. hans22 17. September 2019 at 22:35

    Fakt ist doch,was in der Öffentlichkeit überwiegend ausgeblendet wird:
    Bei den Millionen Gästen von Merkel handelt es sich überwiegend um Männer..
    Um es mal salopp zu sagen,ist es doch ein normaler Vorgang,wenn immer mehr Frauen vergewaltigt,oder ermordet werden..
    Dass diese Weitsicht bei den ideologischen Polit-Eliten nicht vorhanden ist,zeigt doch klar und deutlich deren Unfähigkeit auf…
    Daher sind diese Politiker,die dieses zu verantworten haben,stets Mittäter und dies ohne wenn und aber!

    ***********************************************
    So ist es.

    Aber: Zu den Mittätern gehören für mich ebenfalls die Leitmedien, die tragen erhebliche Mitschuld.
    Und ich bezweifle, dass es sich um Unfähigkeit oder mangelnde Weitsicht der Entscheidungsträger handelt. So blöd kann, bis auf wenige Ausnahmen, niemand sein. DAS IST VOLLE ABSICHT!

  85. Meine Kätzin ist auch ganz verrückt nach einem schwarzen Kater aus der Nachbarschaft.
    Der wird sie aber nicht umbringen.
    Deshalb:
    „Bleibe im Lande und nähre dich redlich!“

  86. Es ist wesentlich interessanter einem NOTGEILEN NAFRI bei dessen Drang „abzuhelfen“ –
    statt einer bedürftigen DEUTSCHEN Familie zu helfen.

  87. Die Gemordete hatte sicher nicht gewusst,
    dass der Mehrkill in seinem Wahn, sie als statistisch mögliches Opfer, fest eingeplant hatte.

    Nun ist die Tote halt tot.

    Und der Mehrkill, er lebt und macht weiter wie gehabt.

  88. Einer von Merkels Lieblingsnegern bekommt Knast-Nachschlag.

    Nach 10 Jahren für Vergewaltigung und schwerer Körperverletzung gibt‘s demnächst noch ein paar Jahre zusätzlich für schwere Brandstiftung und anderer Straftaten.

    Dieser Neger ist ein Paradebeispiel für gelungene Integration!

    Außerdem ist er sehr hübsch, finde ich.

    Deutschland braucht unbedingt noch mehr Fachkräfte dieser Art!
    Dafür werden selbstverständlich Merkel und Co. sorgen!

    Weitermachen! 🙂

    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/siegauen-vergewaltiger-eric-x-prozess-wegen-brandstiftung-verschoben-64764890.bild.html

  89. Tja, das kommt dabei heraus wenn man so verstrahlt ist und tatsächlich glaubt man könnte Füchse in den Hühnerstall integrieren.
    Die Reihen der Willkommensklatscherinnen lichten sich und das ist nur die logische Konsequenz aus Realitätsverleugnung gepaart mit Willkommenswahn.

  90. „Seit Montag sitzt der Nordafrikaner „zunächst in U-Haft““ – es muss wohl bald ergänzt werden „und wird wohl nach Aufnahme der mehrfach vorliegenden Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt.“

  91. Estenfried 17. September 2019 at 23:39

    Die Mehrheit der Deutschen sind derzeit wie die Lemminge auf dem Weg zu den Klippen
    und im Moment durch nichts , aber gar nichts aufzuhalten . – Da müßte vor dem Absturz schon was Gewaltiges passieren ( z.B. Abschaltung der TV-Übertragung der Bundesligaspiele für 1 Jahr sowie Bierverbot oder eine tiefergehende Wirtschaftskrise mit rigiden Leistungskürzungen allerorten ) .
    ———————-
    Ich bin mir nicht sicher, ob selbst ein Bierverbot wirklich wirken würde.
    Die „Proletarier“ und das Handwerk stellen nicht mehr die Mehrheit, das Heer der Angestellten die „mit dem Kopf“ arbeiten ist so immens groß, die dort vertretene offensive Dummheit so immens, ich fürchte langsam, dass diese Gruppen nicht selbst einen Systemabbruch als Anlass sehen würden, mehr Buntheit, mehr Toleranz, mehr Zuzug und mehr EUdSSR zu fordern…

  92. BossaNova 18. September 2019 at 02:03

    Gut, dass es die unschuldige Katze überlebt hat.
    ############
    BossaNova
    Du machst es richtig; Du siehst in allem das Positive. Sehr gut.

  93. Jakobus 17. September 2019 at 21:20

    Mein Mitleid hält sich *hust* etwas in Grenzen.
    Dies liegt aber nicht am ehrenamtlichen Engagement der „Flüchtlings“-Helferin, sondern an der Propaganda der Regierung und der Asylindustrie, die ganz bewusst die Gefahr herunterspielen, verharmlosen und diejenigen, die Vorbehalte und Kritik äussern, als „Populisten“ oder N*zis verunglimpfen.

    Nun ja, aber genau diese Logik müßte eigentlich die umgekehrte Schlußfolgerung hervorbringen. Die Frau wurde Opfer der Propaganda, die sie für die reale Gefahr blind gemacht hat. Dafür kann man sie nur bedauern, genauso wie all die anderen Irregeleiteten. Wer wirkliche Führungsrollen einnimmt in der Manipulation bzw. davon finanziell oder karrieremäßig profitiert, der ist ein echter Feind bzw. Verräter und verdient kein Mitleid, wenn das eigene Schaffen ihn verschlingt.

  94. Strafverfahren = Abschiebehindernis. Das dauert erstmal ein paar Jahre, derweil geniesst er Vollversorgung unter Gleichen im Knast, inkl. medizinische Betreuung (Zähne etc.). Wenn er dann verurteilt wird dann wegen Totschlag vielleicht, ein paar Jährchen wieder auf unsere Kosten. Dann kommt er raus und wird selbstverständlich wieder auf unsere Kosten in die Gesellschaft resozialisiert.
    Abschiebungen finden ja so gut wie keine statt.

  95. „Maaßen zu GEZ ?

    1€ im Monat muß reichen:“
    @ lorbas: Das ist ja mal ein guter Start in den Tag. Der Mann spricht mir aus der Seele. Wenn schon GEZ, dann ein einziger Sender, dann soll halt eine Dame vom Schlage Dagmar Berghoff die Nachrichten vorlesen und gut ist.
    Was sich die GEZ-Schnorrer derzeit leisten, ist eine absolute Frechheit. Das ZDF hat einen „Kulturkanal“. Auf dem wird gern mal die Seifenoper „Jede Menge Leben“ wiederholt. Das ist GZSZ in Altbacken für die Kukidents, diese Serie war schon in den 90ern unmodern. Sowas wurde auf dem Kulturkanal gezeigt. Warum soll man für so etwas Zwangsgebühr zahlen? 1000 neue Sender schaffen und sich dann wundern, dass sie mit dem Geld nicht hinkommen. Maaßen hat recht. 1€ für einen Sender.

  96. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, wer sich mit diesem Dreck abgibt muss auch die Konsequenzen tragen .
    Wieder ein Beispiel für falsches Gutmenschentum , wäre die Dame im Altersheim oder in einer Seniorenbetreung gewesen wäre ihr Dank sicher gewesen, aber so . Selber schuld vorher informieren über
    die sogenannten Flüchtlinge !

  97. Ich danke Gott, dass es noch die Handwerker und die Landbevölkerung gibt. Das ist der beste Schutz vor der Machtergreifung der grünen Taugenichtse. Wer wählt sowas? Ewige Studenten und Sekretärinnen bei irgendwelchen Zwangskammern oder Innungen etc.
    Auf dem Dorf kommen diese grünen Hassprediger weniger gut an. Mein Onkel ist 70, hat ein Leben lang unter Tage gearbeitet und hat sich vor kurzem einen SUV gekauft. Und der soll verboten werden?
    Göring Bindestrich Saublöd will die Ölheizung verbieten.
    Die grün angehauchte Günther will den Berlinern das Autofahren in der City verbieten. Tolle Idee. Wer kauft denn dann noch sperrige Gegenstände in den Geschäften? Die City wird veröden, außer ein paar veganen Cafés in der Latte-Macchiato-Hölle wird es keinen Handel mehr geben. Und der Klempner? Soll per Straßenbahn zu seinen Kunden fahren?
    Habeck sind die Arbeitsplätze in der Autoindustrie egal. Klar. Geld kann man ja auch als ewiger Subventionsempfänger verdienen, wer braucht schon Arbeitsplätze?
    Als AfD würde ich im Wahlkampf einfach die besten Aussagen dieser Blitzbirnen auf meine Plakate drucken. Mehr Werbung braucht es nicht.

  98. https://katholisches.info/2015/09/12/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/

    „Die Freimaurer befehlen der EU: Grenzen auf für immer mehr Einwanderung

    Das offizielle Logen-Dokument begründet die Forderung nach schrankenloser Zuwanderung mit der Überwindung „nationaler Egoismen“ und dem Vorrang nicht näher definierter „allgemeiner Interessen“, die eine „innovative Willkommenspolitik“ erfordern würden.

    Die Logen benennen nicht nur hehre Absichten, sondern sprechen auch eine Warnung aus. Sollten die Regierungen ihre Grenzen nicht offenhalten und damit der freimaurerischen Forderung nicht folgen, werde es zu „Spaltungen und Konflikten“ und zu einem „Wiederaufleben der Nationalismen“ in Europa kommen.“

    Ich frage mich langsam, wer in dieser Scharade welche Rolle spielt.

    Die Dame ist ein weiteres Opfer einer größenwahnsinnigen, machthungrigen, völlig abgehobenen Elite.

  99. Ich muss leider sagen das naive und dumme Gutmenschen, die solche Monster bei sich zuhause einladen und dann geschlachtet werden, mir einfach nicht mehr leid tun. Vieleicht war der Marrokaner sogar ein Flüchtling. Zwar kann er nicht ein Kriegsflüchtling sein, sondern wohl vielmehr ein Krimineller der auf der Flucht von der marokkanischen Polizei ist. Naja, dann eben auch ein „Flüchtling“ und natürlich doch ein wertvolles kulturbereicherndes Goldstück.

  100. jeanette 17. September 2019 at 22:01
    Warum lassen diese Leute die Kerle in ihr Haus? Sehen die kein XY?

    Ich schaue kein TV. Aber ich kann mir nicht vorstellen das bei XY „Flüchtlinge“ als Täter gezeigt werden. Höchstens doch als Nazi-Opfer.

  101. Der IQ dieser Dame hat sich wohl an dem ihres Schützlings angepasst.
    Jede normal denkende Frau weiß, dass man um Neger einen großen Bogen macht und holt sie nicht noch in die eigene Wohnung.
    Nun ja, jetzt ist es halt passiert. Beim nächsten mal besser aufpassen (oder auch nicht mehr).

  102. Nach vier Jahren Alimentierung durch Dummschland ist dem Flutling wohl aufgefallen, dass auch hier, genau wie im schönen friedensreligiösen Marokko, mit ehrlicher Arbeit kein Reichtum zu erlangen ist und er hat sich auf die einschlägigen Gebote des Koran zur Behandlung Ungläubiger besonnen.

  103. Altmodischer-Konservativer 18. September 2019 at 07:21
    Ich danke Gott, dass es noch die Handwerker und die Landbevölkerung gibt. Das ist der beste Schutz vor der Machtergreifung der grünen Taugenichtse. Wer wählt sowas? Ewige Studenten und Sekretärinnen bei irgendwelchen Zwangskammern oder Innungen etc.

    ..da haben Sie recht, ich lebe auch auf dem Land und stelle fest, daß es die Leistungsträger der Gesellschaft sind die langsam aufwachen. Fragen Sie mal die hiesigen Handwerksbetriebe nach den Erfahrungen mit den mühsam angelernten, vermeintlichen „Fachkräften“..bis auf sehr wenige Ausnahmen werden durchweg negative Erfahrungen gemacht. Es gibt Gott sei Dank auf dem Land noch junge Deutsche die ein Handwerk erlernen…

    Hat sich Bettfurz-Schwachstrom schon zu dem Mord an seiner Helferin geäußert, achso der wird damit beschäftigt sein ein Konzert mit Grölemeyer für den Täter zu organisieren.

  104. Vergleicht man das mit den Mauertoten, übertrifft Merkel mit den von ihr ermordeten Deutschen Honecker um Welten, nur das sie weder Krebs hat, verreckt ist oder deportiert wurde.

  105. Diese „Gutmenschin“ alias Flüchtlingshelferin ist eine Verräterin am deutschen Volk!
    Warum sollen mir Volksverräter leid tun? Mir würde auch Merkel, KGE, Bärbock und Konsorten nicht leid tun, wenn denen selbiges widerfahren sollte!

    Immer schon galt und gilt der Spruch: wer sich in Gefahr begibt,….
    Mein erster Gedanke war: Gott sei Dank wieder die Richtige! Tausendmal lieber eine solche links-grün Verblendete als eine junge Frau, die auf dem Weg von/zur Arbeit ins Gebüsch gezerrt wird…

    Mitleid? Wer hat schon mit dem deutschen Volk Mitleid?

  106. nichtmehrindeutschland 8:34….
    Er kam halt nicht um Deutsch zu lernen.

    Vielleicht waren auch die Französischkenntnisse der Dame nicht zufrieden Stellend wer weiß das schon…-:O

  107. Hätte sie sich lieber mal in einem Alten- und Pflegeheim engagiert und sich dort um Menschen gekümmert, die einsam und/oder gehbehindert sind und die kaum Besuch von ihren Angehörigen bekommen. Das sind in der Regel diejenigen die ihr Leben lang gearbeitet und unseren Wohlstand erwirtschaftet haben, den die Regierung jetzt mit vollen Händen an die moslemischen Einwanderer verteilt. Wenn sie das gemacht hätte, könnte sie noch leben und sie hätte sogar noch Dankbarkeit von diesen Menschen erfahren. Aber damit kann man sich nicht so brüsten in der Gesellschaft, als wenn man als „ehrenamtliche Flüchtlingshelferin“ arbeitet.

  108. „Hätte sie sich lieber mal in einem Alten- und Pflegeheim engagiert und sich dort um Menschen gekümmert, die einsam und/oder gehbehindert sind und die kaum Besuch von ihren Angehörigen bekommen.“@ Leselupe
    Sehr guter Einwand. Wer helfen will und sich ehrenamtlich betätigen will, findet bei den eigenen Landsleuten genug Betätigungsfelder. Sozial benachteiligten Kindern Nachhilfe geben, für die fußkranke Nachbarin einkaufen gehen, es gibt Möglichkeiten noch und nöcher! Ich sage schon lange, dass WIR ZUSAMMENHALTEN sollen. Uns hilft dieser Staat nämlich nicht.

  109. In vielen Pflegeheimen kann man jede helfende Hand brauchen.

    Aber nee, man hilft lieber den Asylbetrügern.

    Macht wohl mehr her.

    Dies war ja nicht der erste Mordfall.
    Könnte man wissen, wenn man mal was Gescheites liest.
    Aber lieber lassen sich die Dummköpfe vom Mainstream
    vera….n.

  110. @ AfD-Waehler 18. September 2019 at 08:54

    Sie sind also für Mord?
    Islamische Selbstjustiz an einer „Kafira“?

    Ob diese Frau in Ihren Augen was Falsches tat,
    spielt hier keine Rolle. Sie sind kein Richter.
    Und selbst dann, wenn man eines Tages kleine
    Mitläufer des Merkel-Regimes juristisch bestrafen

    wollte, was überzogen wäre u. nicht der deutschen
    Volksaussöhnung dienen würde, würden Sie dann
    für Hinrichtung durch Moslemhände plädieren?

  111. @ Tom Fielding 18. September 2019 at 08:53

    Sie loben einen Mörder u. goutieren das Verbrechen!
    Sie finden es korrekt, wenn Deutsche ausgenutzt,
    beraubt u. durch Moslemhände gemeuchelt werden.

  112. Und hier noch einmal mein KLASSIKER:
    „Würden auf den Sturmbooten gen GERMONEY via LAMPEDUSA statt der jungen Testosteron gesteuerten Jünglingen –
    hübsche, junge, liebesbedürftige Mädels hocken –
    die Schlepperroute wäre schon längst geschlossen!“
    By the way:
    Wenn der DREHHOFER HORSCHT 25% sagt –
    meint er natürlich 100%!

  113. Und wovor ist der Fluchtsuchende aus Marokko geflüchtet?
    Vielleicht vor der Polizei, weil er schon in Marokko Straftaten begangen hat?

    @Tritt-Ihn
    Wie ist nun der Spielstand? 25 : 0?
    Merkels Gäste scheinen tatsächlich Fachkräfte für Mord, Vergwaltigung & Raub zu sein.

  114. @ Maria-Bernhardine 18. September 2019 at 10:12
    @ AfD-Waehler 18. September 2019 at 08:54
    Sie sind also für Mord?
    Islamische Selbstjustiz an einer „Kafira“ ____________________________________________________________________

    Nein, ich bin durchaus nicht für „Mord“! Wie kommen Sie darauf?
    Ich schrieb:
    1. „Wer sich in Gefahr begibt…“ Ergo: Selber schuld!
    2. Diese Frau gehört für mich zu denjenigen Personen, die Verrat am deutschen Volk begehen („…genauso wie Merkel, KGE, Bärbock, Habeck usw.“)
    3. Fazit: Meine BEGRÜNDUNG, warum ich kein Mitleid mit DIESEM Opfer habe!

    Daraus folgern Sie, dass ich einen Mord per se gut heiße?

  115. Das_Sanfte_Lamm 17. September 2019 at 21:26

    gonger 17. September 2019 at 21:20
    […]
    Das mit der „Beziehung“ könnte ich erklären. € 37.000 vs. 20 Zentimeter…?

    …aber nicht bei Marokkanern.
    Diese anatomischen Vorzüge sind weiter südlich, hauptsächlich in Kenia und auf Madagaskar anzutreffen, wo auch die speziellen Urlaubsreisen angeboten werden.
    ——-
    It`s not the sizze, it`s the technic, man

  116. Vor Gericht wird der MORD-BUBE behaupten die reife Dame wäre ihm zu nahe getreten.
    Und er hätte sie in seiner „Not“ erwürgt/erschlagen/erstochen.
    Die 37 Tausend EURONEN hätte die liebesbedürftige Matrone ihm schon vorher geschenkt!
    Wie auch der Fernfahrer NAFRI der die willkommensbesoffene grünlinke Anhalterin zu Tode geschändet und halbverbrandt auf den Müll geworfen hat Märchen aus 1001 NACHT erzählt vor Gericht.
    Aber wir haben ja „verständnisvolle“ Richterinnen die schon mal einen 19?Jährigen FLUTLING, welcher aus Spass einen DEUTSCHEN über 50 Jahre alten Familienvater totschlug, zu 2 Jahren zur Bewährung „verurteilt“!

  117. @ AfD-Waehler 18. September 2019 at 10:40

    Also Mord per se heißen Sie nicht gut, aber Raubmord
    u. Lynchjustiz (durch Neger- od. Moslemhände) an
    Flüchtlingshelfern schon.

  118. Vielleicht stellt man bei deratigen Tätern auch irgendeine gefährliche Krankheit fest?
    —–
    Bei dem SUV-Mörder (in Berlin) lässt sich dessen Krankenakte nicht auffinden,um einen vorangegangenen,epileptischen Anfall diesen zu Beweisen,-da braucht es nur ein sofortiges EEG,dann weiß man es!

  119. @ Maria-Bernhardine 18. September 2019 at 10:52
    @ AfD-Waehler 18. September 2019 at 10:40
    Also Mord per se heißen Sie nicht gut, aber Raubmord
    u. Lynchjustiz (durch Neger- od. Moslemhände) an
    Flüchtlingshelfern schon.
    __________________________________________________________

    Aha! Ganz offensichtlich WOLLEN Sie nicht verstehen! Schade…

  120. Miristschlecht
    18. September 2019 at 10:38
    Und wovor ist der Fluchtsuchende aus Marokko geflüchtet?
    ++++

    Vor der zu niedrigen Stütze in Marokko!

  121. Möglicherweise gibt es eine Kausalität zwischen „Ich gebe Deutschkurse für Flüchtlinge“ und „Ich liege tot in meiner Dachkammer“…

    möglicherweise gibt es auch eine Kausalität zwischen „Ich lasse Millionen von arabischen/afrikanischen/moslemischen Männern ohne Rechtsgrund ins Land“ und „Ich habe massenweise brutale Verbrechen, die ich früher nicht in Deutschland hatte“…

    aber was weiß ich schon 😉

  122. Kaum zu glauben, wo doch immer alles so harmonisch ist.

    „Hier sind die Leute alle sehr nett und helfen uns, wenn wir etwas brauchen. Ich genieße das Sommerfest, weil ich viele Leute treffe, die ich lange nicht gesehen habe“, sagt die 26-jährige Fatima Al-Halabi. Zur Arbeit geht sie derzeit nicht – das dritte Kind ist unterwegs. Es wird das erste sein, das in Deutschland geboren ist.

    https://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/troisdorf/in-troisdorf-gefluechtete-und-helfer-feiern-interkulturelles-sommerfest-33180726

  123. Hätte diese vermögende Flüchtlingshelferin sich ein anderes Hobby ausgesucht, würde sie heute vielleicht noch leben.

  124. Eine Wählerin der Altparteien weniger. Sorry, aber mein Verständnis für jede Person in der Migrantenhilfe geht gegen Null. Entweder lassen sie sich von Migrantenhorden ausnutzen, was auf abgrundtiefe Dummheit schließen lässt, oder sie bereichern sich auf unsere Kosten, was auf abgrundtiefe Degeneration schließen lässt.

    Nur die dümmsten Kälber, wählen ihre Schlächter selber.

  125. Eine alte Bekannte von mir, Lehrerin für „Deutsch für Ausländer“, jetzt so Ende 50, ist im Zuge der Flüchtlingskrise nach Berlin gezogen, um dort ihre Dienste feilzubieten.

    Sie hatte im Leben nie – dauerhaft – einen Mann abbekommen, da korrelierten stets ihre Ansprüche an ihren weiblichen Attributen, die man als alles andere als „liebreizend“ beschreiben müsste. Also musste sie sich schon immer andere Strategien überlegen, um – wenigstens mal übergangsweise – an einen Mann zu kommen. Eine davon war hier schon immer, aus dem Schaffen von Abhängigkeiten (sexuellen) Nutznießen zu ziehen.

    Immer, wenn ich Berichte über Tötungsdelikte wie oben beschrieben lese, muss ich an diese Frau denken. Neulich eruierte ich ein Bild von ihr im Internet, inmitten eines männlichen Flüchtlingsreigens, der von Schwarzafrika bis Arabistan reichen dürfte. Sie mit Honigkuchengrinsen. Ganz ehrlich: ich mache mir oft Sorgen um diese Frau, da ich weiß, dass sie schon immer alles daran setzte, um einen jungen Lover abzubekommen.

  126. servus ,

    auch hier : kein Mitleid .

    Aber was Interessantes : die lokale Postille ( HAZ ) berichtete hiervon
    erst , als es sich absolut nicht mehr verheimlichen ließ !
    ( Tage später )

    Von diesem Mord ( aus dem benachbarten Viertel ! von uns ) , erfuhr
    ich erst aus überregionalen Medien .

    Hannover ist nämlich sehr tolerant !
    Und erst unsere hiesige Justiz !
    Und da die Dame bestimmt keine rekersche Arnlänge eingehalten & erst recht , das zukünftige Miteinander recht schlecht ausgehandelt haben dürfte ( und der Bub das eigentlich nicht wollte , + Alkohol + Islam , etc. , etc. ) wird’s wohl gnädig ausgehen : 8 Jahre , davon 7 Monate hier , den Rest in Marokko ( und dort sofortige Freiheit ) .
    Ich freue mich ( mit K. G.-E. ) !! .
    An den mitlesenden Staatsschutz : das ist legitime , grün verifizierte Freude !

    Nett , das Zitat von W. Busch ,
    dieser war jedoch bestimmt ein Nahtsie !

  127. Illuin 17. September 2019 at 21:19

    Wieder ein Gutmensch*innen weniger. Selbst schuld, muss ich da leider sagen, denn wer den Teufel in sein Heim lockt, der muss damit rechnen, dass ihm das Höllenfeuer folgt.
    ——————–
    Ich stimme voll zu.
    Allerdings ist es kein Wunder, dass eine Hannoveranerin so naiv, ja blöd, ist und sich freiwillig in solche Situationen begibt.

    Heute müßte JEDER begriffen haben, besonders die Frauen, dass wir es mit Bestien zu tun haben, denen jedes Leben, das nicht moslemisch ist, weniger wert als Vieh ist.

  128. Vielen Dank @ Bossanova: Ich wollte schon fragen, wie es der Katze geht, die die Polizei ausgehungert in der Wohnung gefunden hat. Also geht es ihr gut.

  129. Anhänger*_ixxe der Guten Linken und der noch Guteren Grünen Partei fordern Napalm für Sachsen im Allgemeinen und Chemnitz im Speziellen.

    Daher freue ich mich, wenn diese Humanoiden nun auf diese Art gezeigt bekommen, wer im großen Spiel ums Verständis des Weltgeschehens Recht hat.

    Ha ha ha ha

  130. Panzerreiter 18. September 2019 at 12:02

    Hätte diese vermögende Flüchtlingshelferin sich ein anderes Hobby ausgesucht, würde sie heute vielleicht noch leben.

    … aber wäre das denn ein besseres Leben?

    Zitat nicht von mir, sondern von einem fetten, überbezahlten Gutmönschen.

  131. Diese gutmenschlichen Frauen sind so was von naiv… es ist nicht zu fassen! Gottseidank wurde wenigstens die Katze gerettet.

  132. Gutmenschin hin oder her. Patricia H. ist wieder ein Opfer welches auf dem Ferkel Altar der Umvolkung mit Hilfe der willigen und schuldigen Propaganda Medien umgebracht wurde, wie so viele seit 09/2015, Hunderte Tote, Millionen Opfer von Verbrechen, die an Abscheulichkeit ihresgleichen suchen….

  133. @VivaEspaña 18. September 2019 at 14:58

    Ach…. nach der theatralischen Verabschiedung „tschö“ immer noch da?
    Außer heißer hohler Luft wie immer nix dahinter.

  134. Ich kenne die genauen Umstände dieses Falles nicht und auch die Ermordete nicht, darum möchte ich mich nicht zu steilen Thesen in diesem Fall hinreißen lassen.

    Grundsätzlich gilt jedoch. Jeder der am Bahnhof frenetisch geklatscht hat, jeder der sich als Helfer zur Verfügung gestellt hat, jeder der Bürgschaften übernommen hat, jeder der lautstark noch mehr Flüchtlinge gefordert hat und jeder der die Invasoren hier mit Arbeit, Tipps und Sprachunterricht versorgt hat, hat diesem Land und seiner Bevölkerung einen irreparablen Schaden zugefügt. Ohne diese Leute, hätte die Bundesregierung vielleicht doch noch auf die Bremse treten müssen. Ohne diese Leute wäre das „Wir schaffen das“ Drama nicht möglich gewesen und ohne diese Leute wären viele Deutsche noch am leben, unversehrt und unvergewaltigt.

    Über die Motive für solche Taten kann nur spekuliert werden. Da war neben falsch verstandener Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit auch viel Gier nach Anerkennung, sexuellen Gefälligkeiten und neben Besserwisserei auch verbohrter fanatischer Dogmatismus dabei.

    Um keinen dieser Menschen, die sich zu Lasten unseres Landes in die Gefahr begeben haben und darin umgekommen sind trauere ich!

  135. Eigentlich grotesk, das werden uns gegen die Flüchtlingsplage Alarmanlagen und sichere Türen und Fenster empfohlen und die Leute holen sich solche Irren und Schwerverbrecher aus fremden Kulturen und Religionen freiwillig in ihr Haus hinein. Wie bescheuert kann man sein?

  136. StopMerkelregime 18. September 2019 at 15:04
    @VivaEspaña 18. September 2019 at 14:58

    Ach…. nach der theatralischen Verabschiedung „tschö“ immer noch da?
    Außer heißer hohler Luft wie immer nix dahinter.

    Grüß Gott, Freya, hast wohl einiges übersehen.
    Außerdem, bitte Frequenzerhöhung,
    Minutentakt in ALLEN Strängen bitte. Das schaffst du.

    Und „tschö mit ö“ sagt man im Rheinland, wenn man mal kurz zum Kotzen aufs Klo geht.

  137. Daniel Knight 18. September 2019 at 04:57

    Mir kommen die Tränen…..

    Mir auch aber nur beim Zwiebeln schneiden. 😀

  138. Tja … Alt , Einsam und Hilfssyndrom schalten den Verstand komplett aus und ist eine tödliche Mischung ! Insofern irgendwie doch selbst Schuld !

  139. servus ,

    die HAZ ( Hannoversche Allgemeine ) , DIE Tageszeitung hier in Hannover – ein sehr islamfreundliches Blatt , schreibt einfach NICHTS über den Mord . Auch nichts über das Geld oder die Nationalität . Aber etwas über eine Asphaltierung eines Platzes . Man muß halt Prioritäten setzen . Und das macht die hier schon so seit 5 Jahren . Aber …… die vk-Zahlen sinken drastisch …. und ich freue mich !

  140. AfD-Waehler 18. September 2019 at 08:54

    Diese „Gutmenschin“ alias Flüchtlingshelferin ist eine Verräterin am deutschen Volk!
    Warum sollen mir Volksverräter leid tun? Mir würde auch Merkel, KGE, Bärbock und Konsorten nicht leid tun, wenn denen selbiges widerfahren sollte!

    Immer schon galt und gilt der Spruch: wer sich in Gefahr begibt,….
    Mein erster Gedanke war: Gott sei Dank wieder die Richtige! Tausendmal lieber eine solche links-grün Verblendete als eine junge Frau, die auf dem Weg von/zur Arbeit ins Gebüsch gezerrt wird…

    Mitleid? Wer hat schon mit dem deutschen Volk Mitleid?

    Genau dasselbe hatte ich auch gedacht.
    Ich kann für diese Willkommensklatscherinnen nicht das geringste Mitgefühl empfinden.
    Lieber tifft es zig tausende von diesen komplett bescheuerten Refugee-Welcome-Weibern als eine einzige Patriotin.
    Da hat es genau die Richtige erwischt.

  141. Der Volksmund sagt:
    „Alte Scheunen brennen besser!“
    Gab mal eine Sendung über eine 70 Jährige pensionierte Lehrerin die sich als 4. Frau einem halb so altem Neger angedient hat.
    Und die mit ihrer reichlichen Pension den ganzen KRAAL ihres Gebieters in SCHWARZAFRIKA finanziert.

  142. Als das los ging in 2015 gab es nahebei ein Asülheim.
    Des öfteren sah ich eine ältliche augetakelte Blondine die einen sehr jungen Negerboy händchenhaltend in ihr Auto lotste.
    Wir werden von eimem MATRIACHAT beherrscht.
    Mit MEHR-KILL (Honeckers Rache) an der Spitze.
    Und Frauen sind nun mal von der Evolution nicht prädestiniert ihr Land zu verteidigen.
    Ausnahmen bestätigen die Regel!

  143. Der PROFET sagt:
    „Wenn ein Rechtgläubiger betet –
    und ein Hund, ein Esel oder eine Frau geht vorbei –
    dann ist das Gebet wertlos!“

  144. Derartige „Helferinnen“ sind natürlich für die Jünglinge aus den FRAUENMANGELFLUCHTGEBIETEN (Wegen der Vielweiberei) Pullfaktoren.
    Und die Auswanderungswilligen werden sicher von den Nutznießern hier mit intimen Photos versorgt.
    Frauen und Mädchen kommen niemals „unbegleitet“ zu uns!
    Denn sie sind Handelsware und werden bestenfalls nachgeschickt wenn genügend Sozial-oder Drogen-Geld „erarbeitet“ und über WU gesendet wurde.
    Viele „Flüchtlinge“ reisen auch in das Land „Ihrer Verfolgung“ um dort Frauen zu Kaufen und Geschäfte zu erledigen.

  145. Ahlem – Sie engagierte sich für Flüchtlinge, gab ehrenamtlich Deutschunterricht, unterstützte Gestrandete offenbar auch finanziell. Wurde Patricia H. (†?61) ihre Hilfsbereitschaft zum Verhängnis?
    Vor einer Woche entdeckten Polizisten den Leichnam der als vermisst gemeldeten Frau in einem Verschlag ihrer Dachgeschosswohnung. Nach BILD-Informationen wurde die alleinstehende 61-Jährige vom Täter erstickt. Der mutmaßliche Killer: Faried A. (32).
    Vergangenen Sonntag schnappten Beamte den Marokkaner auf der Autobahn zwischen Göttingen und Kassel – in einem Taxi, mit 37?000 Euro in der Tasche und dem Handy des Opfers.
    Hat er die Frau ermordet?
    Er fuhr mit 37 000 Euro und Opfer-Handy im Taxi
    Der Nordafrikaner sitzt in U-Haft. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Mordes. Das Motiv von Farid A. (32): Habgier!

    Marokkaner wollte ins Ausland
    Festnahme im Fall der Frauenleiche unterm Dach!
    Am Freitag berichtete BILD über einen Marokkaner (32), der eine 61-jährige umgebracht haben soll. Nun sitzt der Mann in U-Haft!
    Die Staatsanwaltschaft geht von Raubmord aus. Patricia H. soll den Asylbewerber (kam 2015 ins Land, angeblich nur noch geduldet) bereits länger gekannt und hin und wieder mit Geld ausgeholfen haben.

    Wollte er plötzlich mehr? Gab es Streit? Kathrin Söfker, Sprecherin der Staatsanwaltschaft: „Der Beschuldigte bestreitet, die Frau getötet zu haben.” Faried A. sitzt in U-Haft.

  146. „Um keine Spuren zu verwischen, barg die Feuerwehr die Tote per Drehleiter und deckte dazu das Dach teilweise ab.“ Genau, muss alles seine Richtigkeit haben. Man will ja nicht den Falschen in die Psychiatrische schicken.

  147. PASST EXTREM ZUM GUTMENSCH-MORD VON HANNOVER

    Notwendige Anmerkungen – das Schlusswort ist extrem gut – zum Mordfall an Gutmenschin und Offen-Grenzen-Dummerchen, nein an der TÄTERIN, die sich für den Untergang Deutschlands einsetzt, an Sophia Lösche, Leipzig:

    https://www.facebook.com/peter.mersch.1/posts/2698709596814086

    Auf ruhige Art wird hier seziert, was „wir wissen“ und was wir uns zusammreimen können.

    Prädikat äußerst wertvoll!!!

    Zum Mitlesen von Facebook-Nichtnutzern hier als Zitat, ohne die Links (die kann man sich ergoogeln).

    Peter Mersch
    43 Min ·
    ++ Urteil im Mordfall Sophia Lösche: Lebenslange Freiheitsstrafe ++

    Die Open Border-Aktivistin Sophia Lösche wollte am 14.06.2018 von Leipzig nach Nürnberg trampen. Von dort sollte es per S-Bahn weiter zu ihrer Familie nach Amberg gehen. Dort kam die 28-Jährige allerdings nie an.

    Wie die Polizei Leipzig mitteilte, war sie am 14.06.2018 gegen 18:15 Uhr auf einer Tankstelle in der sächsischen Stadt Schkeuditz (bei Leipzig) nahe den Autobahnen A6 und A9 in einen LKW der Benntrans-Spedition mit marokkanischem Kennzeichen gestiegen. Ihr letztes Lebenszeichen war eine SMS an eine Freundin.

    Ich hatte über den Fall Sophia Lösche bereits unmittelbar nach den ersten Vermisstenmeldungen in den Medien mehrfach berichtet:

    ? 19.06.2018 13:01 Uhr: „Die 28-jährige Leipziger Studentin Sophia Lösche wird seit dem 14.06.2018 vermisst“ (+++facebook.com/peter.mersch.1/posts/1963183527033367++++ )
    Anhand der schon damals vorliegenden Fakten komme ich darin zu dem Schluss, dass die vom LKW-Fahrer gemachten Angaben „alles andere als plausibel“ sind (obwohl Presse und Angehörige sie zu diesem Zeitpunkt noch für glaubhaft hielten).
    ? 19.06.2018 17:31 Uhr: „Tatverdächtiger im Fall Sophia Lösche festgenommen“ (+++facebook.com/peter.mersch.1/posts/1963525653665821+++++)
    Darin berichte ich, dass der LKW-Fahrer in Spanien festgenommen wurde. Er sei dringend tatverdächtig, Sophia Lösche getötet zu haben.
    ? 21.06.2018 21:59 „Die Leiche von Sophia Lösche (28) soll an einer Tankstelle in Asparrena (Spanien) gefunden worden sein“ (++++facebook.com/peter.mersch.1/posts/1967174263300960+++)

    Nun ist das Urteil in diesem tragischen Mordfall gefallen: Lebenslange Freiheitsstrafe für den marokkanischen Fernfahrer Boujemaa L. (42), in dessen Benntrans-Truck sie am Abend des 14.06.2018 gestiegen war.

    In ihrem Artikel zur Urteilsverkündung listet die BILD die wichtigsten bekannt gewordenen Fakten zum Fall noch einmal auf (++++www.bild.de/…/bayreuth-lebenslange-haft-fuer-den-k++++):

    14.06.2018:

    «16 Uhr: Germanistik-Studentin Sophia verlässt ihre WG in Leipzig, will per Anhalter zum Geburtstag ihres Vaters im bayerischen Amberg reisen.

    17.50 Uhr: Aral-Tankstelle am Schkeuditzer Kreuz: Der marokkanische Trucker Boujemaa L. wird auf die junge Frau aufmerksam, die Autofahrer nach einer Mitfahrgelegenheit fragt.

    18.15 Uhr: Auf Überwachungskamera-Fotos sieht man Sophia und den Fahrer gemeinsam zum Benntrans-Laster laufen.

    19.44 Uhr: Sie schreibt ihre letzte Nachricht an eine Freundin: „Trampe gerade mit Bob einem marokkanischen Trucker von Leipzig nach Am­berg, er hat mir eine marok­kanische Pfeife geschenkt.“

    19.47 Uhr: Am A9-Rasthof Berg lädt Boujemaa L. Sophia auf einen Espresso zu 1,99 Euro ein.

    19.52 Uhr: Eine Kamera zeigt Sophia und L. auf der Beifahrerseite des Lasters, sie übergibt dem Fahrer die Schlüssel. Ein Ermittler: „Es herrscht ausgelassene Stimmung. Das ist das letzte Bild, wo Sophia lebend von uns gesehen wurde.“

    21.03 Uhr: Das GPS-System des Lasters zeigt bis 23.58 Uhr einen Halt auf dem Parkplatz Sperbes-Ost südlich von Bayreuth an. Hier gibt es keine Kameras, hier will Boujemaa L. die Studentin im Streit um einen Haschisch-Brocken erschlagen haben. Ein Anrufversuch ihres Vaters um 22.45 Uhr geht ins Leere.»

    15.06.2018:

    «0.12 Uhr: In der Tankstelle Lauf kauft Boujemaa L. nach Ende des Ramadan zwei Dosen Becks und eine Schachtel Marlboro. Eine Dose mit Sophias Fingerabdrücken wird später in Lauf gefunden.

    7.45 Uhr: Sophias Vater ruft in Sorge um seine Tochter bei der Einsatzzentrale der Polizei in Regensburg an, wird vertröstet. Um 10.45 Uhr meldet er sich nochmals, wird an die Polizei Amberg verwie­sen. Um 11.40 Uhr wird er erstmals vernommen.

    10.55 Uhr: Inzwischen hat Boujemaa L. in Lauf 17 Paletten mit Elektroteilen geladen, steuert immer wieder scheinbar planlos Rasthöfe an. In Lechhausen lädt er Antirutschmatten und in Langweid am Lech zehn Fässer zu. Die gefesselte, angeblich tote Sophia liegt in einer Schlafkoje im Führerhaus.

    21.04 Uhr: Boujemaa L. fährt über die deutsch-französische Grenze.»

    16.06.2018:

    «16 Uhr: Am Schkeu­ditzer Kreuz stellt die Kripo Leipzig die Videoaufnahmen sicher, das Kennzeichen des Benntrans-Lasters ist deutlich zu erkennen.»

    17.06.2018:

    «Das Sonntagsfahrverbot überbrückt Boujemaa L. am Rastplatz Aire Claude Bonnier nördlich von Bordeaux. Um 23 Uhr kauft er am Rasthof Barbezieux für 6,19 Euro Benzin – angeblich zum Reinigen von Filtern.»

    18.06.2018:

    «5.13 bis 6.30 Uhr: An der spanischen Cepsa-Tankstelle Illarduya wirft L. die Leiche Sophias ins Gebüsch, zündet sie mit dem Benzin an. Vorher reinigt er offenbar den Körper von Blutspuren.

    14.36 Uhr: Eine Freundin Sophias erreicht durch Vermittlung der Spedition in Marokko Boujemaa L. auf dem Handy. Auf Französisch bestätigt er, Sophia mitgenommen zu haben, er will sie aber an der Ausfahrt 49 bei Lauf rausgelassen haben. „L. wirkte hilfsbereit und kooperativ auf die Zeugin“, sagte ein Polizist als Zeuge. Sogar ein Passfoto von sich schickte er an das deutsche Suchteam. Auf seinem Handy werden später mehrere Aufrufe der Such-Seite „#findsophia“ im Internet festgestellt.»

    19.06.2018:

    «4.20 Uhr: An der Aus­fahrt 275 bei Carboneros brennt der Benntrans-Lastwa­gen aus. Die Kripo Jaen geht zunächst von einem techni­schen Defekt aus, vernimmt Fahrer Boujemaa L. als Zeu­gen. „Aufgrund der Umstände mit dem ausgebrannten Lkw und Zeugenaussagen wurde Haftbefehl beim Amtsgericht Leipzig beantragt“, sagte der Er­mittler. Um 13.45 Uhr wird Boujemaa L. durch die spani­schen Behörden festgenom­men und in Madrid dem Rich­ter vorgeführt. Er bestreit, die Studentin getötet zu haben.»

    So weit die wichtigsten Stationen im Mordfall Sophia Lösche.

    Zwei Anmerkungen seien an dieser Stelle erlaubt:

    ? Es konnte nicht restlos geklärt werden, wann Sophia Lösche genau getötet wurde. Es ist nicht einmal auszuschließen, dass sie noch am Abend des 17.06. oder gar am frühen Morgen des 18.06.2019 gelebt hat. Ich persönlich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ihre gefesselte Leiche 4 Tage lang bei hohen Außentemperaturen quer durch halb Europa in der Schlafkoje des Führerhauses transportiert wurde (wie es in der BILD-Aufstellung heißt).

    ? Sophia Lösche selbst hat sich ausgesprochen leichtsinnig verhalten. Sie ist in relativ leichter sommerlicher Bekleidung in einen LKW einer marokkanischen Spedition gestiegen, dessen Fahrer zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon eine ganze Woche allein in seinem LKW unterwegs war. Hinzu kommt: Der Fahrer ist Muslim. Bei einem marrokanischen Fahrer hätte sie das selbst annehmen müssen. Das Besondere an der Situation war nämlich: Der 14.06.2018 war ausgerechnet der letzte Tag des Ramadan. Ganz entsprechend heißt es in der obigen Faktenaufstellung der BILD:

    „0.12 Uhr: In der Tankstelle Lauf kauft Boujemaa L. nach Ende des Ramadan zwei Dosen Becks und eine Schachtel Marlboro. Eine Dose mit Sophias Fingerabdrücken wird später in Lauf gefunden.“

    Mit dem Ende des Ramadan konsumiert der Fahrer erstmalig wieder Alkohol. Und erwartet von seiner recht knapp bekleideten Begleiterin offenbar mehr. Die damalige Personenbeschreibung von Sophia Lösche lautete: „Sophia ist 1,65 m groß, hat schwarze, schulterlange Haare, wobei die rechte Kopfseite teilweise abrasiert ist. Am Tag ihres Verschwindens trug sie eine schwarze, kurze Pant-Hose, ein schwarzes, ärmelloses Oberteil sowie einen schwarzen Tragebeutel und schwarz-lila Schuhe.“ Auf einen strenggläubigen Muslim dürfte sie in ihrer Aufmachung (knappe Bekleidung, Skin Diamond-Frisur) zu später Stunde und beim ersten Bier nach dem Ende des Ramadan wie die Inkarnation einer typischen deutschen Schlampe gewirkt haben.

    Der Mordfall Sophia Lösche zeigt in aller Deutlichkeit, dass grenzenlose Offenheit, für die sich Sophia Lösche in ihrem Leben stark gemacht hat, oftmals auch mit grenzenloser Ignoranz gepaart ist. Hätte sich Sophia Lösche nur ein klein wenig kultur- und arbeitsplatzsensibler verhalten, wäre sie in ihrer Aufmachung nicht in diesen LKW gestiegen. Und wenn doch, dann hätte sie wenigstens das Kennzeichen und wesentliche sonstige Merkmale des Fahrzeugs gleich zu Beginn und für den Fahrer wahrnehmbar an eine Person ihres Vertrauens gesendet. Nicht einmal das hat sie getan, wie die Aufstellung der BILD zum 16.06.2018 verrät. Und sie hätte auf keinen Fall mit ihm zusammen Alkohol konsumiert.

  148. Patricia H. ermordet und auf dem Dachboden versteckt

    Flüchtlingshelferin wurde mit Klebeband erstickt

    18.09.2019 – 20:58 Uhr
    Für Staatsanwaltschaft und Mordkommission gilt eine Woche nach der Entdeckung der seit Ende August vermissten Frau aus Hannover-Ahlem als sicher: Die alleinstehende Katzenfreundin und ehrenamtlich tätige Deutschlehrerin für Flüchtlinge starb einen grausamen Tod, weil sie zu viel besaß.
    Lesen Sie mit BILDplus, was bisher im Mord-Rätsel um die Tote unterm Dach ermittelt wurde.

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/hannover/hannover-aktuell/leiche-auf-dachboden-versteckt-fluechtlingshelferin-mit-klebeband-erstickt-64783282,view=conversionToLogin.bild.html (bezahl)

  149. Haremhab 17. September 2019 at 21:22; Die haben doch ohnehin den französischen Pass. Soll doch Fronkreisch die durchfüttern. Es herrscht zwar europaweite Freizügigkeit, das gilt aber ausdrücklich nicht für Sozialschmarotzer. Ich erinnere mich da in München an einen Fall, der wird wohl so knapp 10 Jahre her sein, da gings um nen Schotten, der längerfristig Krankengeld bezog, zusätzlich war er noch arbeitslos. Der sollte abgeschoben werden.

    Marie-Belen 17. September 2019 at 21:40; Grundsätzlich und unter allen Umständen lässt man niemals jemand Unbekannten, dazu zählen halt auch Asylbetrüger allein in die Wohnung, ganz besonders, wenn man selbst allein ist. Klar, wenn man beispielsweise den GWS oder Elektro-Mann bestellt hat und der zur angekündigten Zeit kommt im Firmenauto kommt, dann ist der zwar häufig unbekannt, aber man kann davon ausgehen, dass der bloss seine Arbeit macht. Wenn dagegen jemand aufschlägt, ich komm von den Stadtwerken und will ihre lange Leitung prüfen, dann bloss nicht reinlassen. Das neueste was ich gehört hab ist, der bekannte Einbrechertrick, wo der Kommissar Ede die Wertsachen abholt. Wenn man dann die 110 anruft dann kommt genau der, der einen angerufen hat, in die Leitung. Angeblich wird da das Telefonat gar nicht beendet, sondern der schickt nur ein Freizeichen. Das dürfte aber nur dann klappen, wenn man nicht selbst den Hörer auflegt. Wobei fast jeder heute ein Dect-Telefon hat. Da wirds ja angezeigt, ob die Verbindung noch besteht.

    Babieca 17. September 2019 at 22:11; Irgendwie kommts mir so vor, als ob die Abinoten, die jedes Jahr überproportional besser werden, auch auf diese Art ermittelt werden.

    jeanette 17. September 2019 at 22:15; Neulich kam mal ein Bericht Im Fernsehen, da gibts irgend ne Fa in Afrika, die bauen in Weckgläser Solarzellenlampen und verkaufen die an die Mitneger. Der Moderator oder wars ne tösekriegte sich gar nicht mehr ein, weil die Dinger dort 12€ kosteten. Hierzulande kostet sowas viel weniger. Solche Nachtlichter für den Garten kriegt man ja schon für unter nem €. Im Endeffekt ist sowas aber immer noch billiger, wie ne blakende Öllampe, die nicht allzu selten auch für nen warmen Abriss sorgt.

    Hans R. Brecher 18. September 2019 at 00:34; Dafür reicht doch erstmal Halbdigitalisierung, es sitzen doch eh bloss Nullen in der Regierung.

    Altmodischer-Konservativer 18. September 2019 at 07:10; Meinetwegen kann auch die Rakers oder Marionetta die Nachrichten vorlesen. Aber es muss dabei anders wie bisher Nachricht von Meinung streng getrennt werden. Eine Nachricht ist per se immer neutral. Sonst kann man ausser Quizsendungen, die sich spottbillig produzieren lassen in den ÖüR eh nix mehr anschauen. Meinstwegen kann man auch etwas mehr wie nen €/m verlangen. Mit sagen wir mal 25€/a könnte ich mich abfinden. Noch besser wär natürlich ne Paycard,am besten in verschiedenen Stufen, wer Sport will kriegt eine für Sport, wer Krimi sehen will, Krimi,
    wer Bergdoktor oder diese ganzen täglichseifen will kriegt das. Oder halt ne Kombi aus 2 oder mehr.
    Dann kostet halt jedes Extra auch extra.

    Altmodischer-Konservativer 18. September 2019 at 07:21; Dasselbe will irgendein weltfremder Studentierender für Nürnberg. Also wir in Bayern sind auch mit genug Spinnern gesegnet. Es wär vielleicht ganz hilfreich für die Heinis, wenn man das nur mal sagen wir mal 2 Wochen lang probiert. spätestens, wenn die beim Aldi vor leeren Regalen stehen, werden die merken, dass alles nicht ganz so simpel ist, wie sichs anhört. Ich weiss nicht, was so ein Discounter für nen Warenumschlag hat. Bei Frischwaren denke ich, wird das schon in der Richtung 100-200 liegen. Heisst nach 2-4 Tagen ist das Regal leer und bleibt auch leer. Es hilft auch nix, wenn man seinen Grosseinkauf ausserhalb der Stadt macht, wie will man erstens den Kram transportieren und vor allem, man ist ja nicht der einzige, auf die gleiche Idee kommen ja mehrere Milionen andere auch. Dann vielleicht noch bloss der Ablauf der Spüle verstopft und zwar so, dass man mitm Pömpel nicht weiter kommt. Viel Spass, wenn der Spiralenmann mitm Radl und Anhänger 5 Stunden zu spät vorfährt, weil er einfach für die 30 km mit 100 Ampeln und tausenden Radlrambos so lange braucht.
    Oder der Supergau, eine vielleicht nicht unbedingt tödliche, aber doch schwere Verletzung, wo der Notarzt gebraucht wird. Viel Spass, wenn man da ne Stunde aufn Onkel Doc wartet, weils einfach mitm Radl nicht schneller geht.

    oberlehrer 18. September 2019 at 07:31; Hihi, passt ja, heute bei ITV1 loose women, sollen wir unangenehme Wörter aus dem Lexikon streichen. Lässt sich sicher mit VPN online anschauen. Also die Insulaner haben da auch ihre problems.

    Hennely 18. September 2019 at 07:36; Oder wahrscheinlicher, einer der ausm Gefängnis rausgeschmissen wurde, schau dassd nach Europa kommst, die sind froh um dich, und wir brauchen dich nicht mehr durchfüttern.

    Maria-Bernhardine 18. September 2019 at 10:12; Werden nicht aktuell immer noch kleine Mitläufer des 3. Reichs zu, in diesem Fall wohl lebenslängllichen Gefängnisstrafen verurteilt. Es ist noch gar nicht lange her, dass ein KZ-Aufseher eingesperrt werden sollte. Was war der wohl anderes als Mitläufer. Um Täter zu sein, müsste der heute mindestesn 105 JAhre alt sein.

Comments are closed.