Sebastian Kurz feiert einen überwältigenden Wahlsieg. Wird er jetzt mit den wiedererstarkten Grünen koalieren?

Von WOLFGANG HÜBNER | Es ist so gekommen, wie es abzusehen war. Aber es kam für die FPÖ noch schlechter als schon befürchtet. Denn der klare Wahlsieger Sebastian Kurz hat nun die klimagestärkten Grünen als voraussichtlichen Koalitionspartner am Hals. Für wen das die größere Strafe ist, bleibt abzuwarten. Der junge alte und bald schon wieder neue Bundeskanzler Österreichs dürften jedoch kaum bereit sein, sich von den Grünen strangulieren zu lassen. Kurz hat nämlich jederzeit zwei andere Koalitionsmöglichkeiten, das sollte bei aller verständlichen Enttäuschung im patriotischen Lager nicht übersehen werden. Und auch im Nachbarland gibt es weiterhin keine linke, sondern eine bürgerlich-rechtsdemokratische Mehrheit.

Der Absturz der FPÖ um fast zehn Prozent, das gehört zur Wahrheit, ist vor allem selbstverschuldet. Zwar ist ihr früherer Vorsitzender und Vizekanzler Strache nach allen Regeln der politischen Infamie in eine Falle gelockt worden. Doch in der hat er nun einmal angebissen. Charakterlich war Strache seiner Rolle offenbar nicht gewachsen. So etwas wird bei Wahlen bestraft. Die FPÖ tut deshalb gut daran, in die Opposition zu gehen, sich dort zu regenerieren und auf die nächste Regierungsbeteiligung vorzubereiten. Diese Situation kann schneller kommen als es heute ausschaut.

Denn auch in Österreich sind die besten wirtschaftlichen Zeiten vorbei. Das werden vor allem diejenigen Wähler verspüren, die jetzt der FPÖ erst einmal gekündigt haben. Die Sozialdemokraten der SPÖ gehen nach diesem historisch schlechtesten Ergebnis den Weg der SPD in die Bedeutungslosigkeit, sind aber immerhin noch stärker als die deutsche Schwester. Auch die SPÖ wird sich bereithalten für den Fall, dass Kurz mit den erst einmal triumphierenden Grünen über Kreuz kommt. Das könnte schon dann der Fall sein, wenn sich wieder neue Massen von Sozialasylanten auf den Weg ins gelobte Land zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen machen.

Zwar kann Kurz dann mit Verweis auf den neuen grünen Koalitionspartner den Weg nach Deutschland freimachen. Aber er würde damit auch Zustrom ins eigene Land riskieren, der sich kaum kontrollieren lässt. Dass wird sich der smarte Wiener deshalb gut überlegen. Keinesfalls kann sich Berlin allerdings feige darauf verlassen, dass Österreich die eigene Grenze schließt, um den Grenzöffnern Merkel und Seehofer noch einmal die Drecksarbeit abzunehmen. Insofern könnte das Ergebnis der Wahlen in Österreich bedeutsam für Deutschland werden.

Und für die AfD ist die Lehre der Wahl: Die Personen an der Spitze müssen den kommenden Aufgaben nicht nur politisch, sondern auch charakterlich gewachsen sein. Die FPÖ hat nun eine bittere Lektion hinter sich, aber keineswegs ihre Zukunft. Ob sich das Klima tatsächlich wandelt, ist ungewiss. Der politische Wind wandelt sich jedenfalls immer.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

155 KOMMENTARE

  1. Der deutsche „Kommissar „ in der EU sagt Kurz, was er nun zu tun hat:

    Oettinger rät Kurz zu Koalition mit Grünen
    Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger hat dem österreichischen Wahlsieger Sebastian Kurz (ÖVP) zu einer Koalition mit den Grünen geraten. Es sei naheliegend, dass Kurz „mit mehreren Parteien sondiert, aber eine stabile Mehrheit mit den Grünen erreicht“, sagte Oettinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

    „So könnte er Österreich aus den negativen Schlagzeilen bringen und zu einem starken Akteur auf der europäischen Bühne machen.“ Beim vorigen Koalitionspartner FPÖ gebe es einen Richtungsstreit und „nicht aufgearbeitete Fragen bis hin zu Skandalen“, so Oettinger. „Deswegen glaube ich, dass die FPÖ in dieser Verfassung keine ideale Koalitionspartnerin wäre.“ Als Vorbote für Deutschland wollte Oettinger eine mögliche Regierung aus Konservativen und Grünen noch nicht werten.

    „Dafür ist es zu früh“, sagte er. „Ich baue darauf, dass die Große Koalition ihre Verantwortung bis September 2021 wahrnimmt.“ Für Europa sei es sehr wichtig, dass Deutschland in der zweiten Jahreshälfte 2020 die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union übernehme.

  2. Im Gegensatz zu Merkel macht Kurz noch eine konservative Politik. Er ist gegen Massenmigration und für Heimatschutz. Kurz weiß genau, dass er Positionen der FPÖ aufgreifen muss, wenn er stark bleiben will.
    Ich denke jedoch, dass er anders handeln würde, wenn er die FPÖ nicht im Nacken hätte.
    Den Absturz der FPÖ hat Chr. Strache zu verantworten. Nach dem Ibiza-Skandal ist nun ein neuer Spesenskandal aufgetaucht. So was geht natürlich gar nicht. Unanständige Politik straft der Wähler ab.

  3. Rückschläge für Rechtsparteien sind ganz normal – immer dann wenn eine große Partei der sog. Mitte sich die rechten Forderungen zu eigen macht und dem Wähler suggeriert, er könne die gewünschte Politik auch ohne die schweflige Rechtspartei bekommen. Und wenn diese Mittelpartei dann nicht liefern kann, was sie verspricht, dann ist die Rechtspartei innerhalb von fünf Jahren wieder genauso stark, wie sie vorher war. Haben wir das alles nicht schon x-mal in Österreich und in Frankreich gezeigt bekommen?

  4. ARD & ZDF
    Nur zwei Themen:
    Entweder PERVERSE LEICHEN oder ROMANZEN mit ALZHEIMERPATIENTEN, die nicht fehlen dürfen!
    So viele Alzheimer Patienten wie im ZDF, gibt es in ganz Deutschland nicht!

  5. H.C. kann sich in den Hintern beissen, soviel, wie er für die FPÖ während des Aufbaus geleistet hat, soviel hat er mit der Wichtigtuerei vor irgendeiner schmutzfüssigen Ische kaputtgemacht.
    Ist so, der Fallensteller kann Fallen stellen, wie er will, ist das Wild schlau, bleibt die Falle leer.

    Wenigstens wird es sich jetzt zeigen, wie Kurz wirklich tickt.

  6. Onkel Dagobert 29. September 2019 at 21:02

    Die EUdSSR kann`s einfach nicht lassen, den Belehreonkel mit dem erigierten Finger zu geben.

    Bezeichnend, dass die EUdSSR die grünen Antidemokraten präferiert und offenbar nichts gegen den Anschluss der Ostmark an das Gründeutsche Reich hat.

  7. hoffentlich kommt niemand in der FPÖ auf den Einfall, daß man sich noch mehr anbiedern müsste. Strache ist ein Opfer linker Verbrecher geworden. Wer wirklich dahinter steckt, wird vielleicht in ferner Zukunft mal geklärt werden. Jedenfalls hilft es nicht, jetzt auf Kickl und seine Politik zu schimpfen. Er hat alles richtig gemacht und deshalb musste er weg.

  8. pro afd fan
    29. September 2019 at 21:03
    Im Gegensatz zu Merkel macht Kurz noch eine konservative Politik. Er ist gegen Massenmigration und für Heimatschutz. Kurz weiß genau, dass er Positionen der FPÖ aufgreifen muss, wenn er stark bleiben will.
    ——
    Kurz ist aber nicht Willens genug, sich seiner konservativen Politik 100 %ig hinzugeben. Kann er auch nicht, weil man ihn nicht läßt. Vielleicht.
    Wie würde er denn handeln, wenn er die FPÖ nicht im Nacken hätte? Dann wäre er doch heute nicht so stark. Der Herr Kurz ist für mich mittlerweile auch nur ein Fähnchen im Winde.

  9. Man muss jetzt anschauen, was Kurz machen will. Wenn das Angebot stimmt, sollte die FPÖ erneut mit ihm in die Koalition. Ansonsten muss man Fundamentalopposition machen. Dann ist die FPÖ wenigstens in den kommenden wirtschaftlich turbulenten Zeiten nicht an der Macht.

  10. Na, da wird Muttis Schlüpfer wieder feucht geworden sein.
    Das gibt beim nächsten medialen Auftritt sicherlich ein ganz innigen Empfang.
    Diesmal war gar kein Einmarsch erforderlich um die Össis heim ins (EU)-Reich zu holen.

  11. Vater von Alan Kurdi will Schlepper „Seenotretter“ werden und dabei helfen Deutschland noch schneller zu Islamisieren

    Auf den Gedanken, dass sein Sohn ertrunken ist, weil er aus egoistischen Gründen nach Europa wollte kommt er nicht. Der Abdullah übt sich in tiefenpsychologischer Verdrängung seines Handeln. Die Schuld am Tod seines Sohnes gibt er deshalb durch die Blume den euroäischen Regierungen, die keine Seenothilfe gaben. Deshalb will er jetzt selbst zu den Racketes aufs Mittelmeer und helfen noch mehr Illegale nach Europa zu holen.

    https://web.de/magazine/panorama/vater-alan-kurdi-3-seenotretter-34057920

  12. pro afd fan 29. September 2019 at 21:03

    „Im Gegensatz zu Merkel macht Kurz noch eine konservative Politik. Er ist gegen Massenmigration und für Heimatschutz.“

    Und genau deshalb ist die ÖVP in Österreich so erstarkt, die Österreicher glauben den Unsinn den Sie von sich geben auch!

  13. nicht die mama 29. September 2019 at 21:12
    Onkel Dagobert 29. September 2019 at 21:02

    Die EUdSSR kann`s einfach nicht lassen, den Belehreonkel mit dem erigierten Finger zu geben.
    ————
    Neuerdings ist Italien auch nicht mehr populistisch. Und darf jetzt auch wieder mehr Schulden machen.
    Oettinger hat sich für eine finanzielle „Unterstützung „ Italiens ausgesprochen.

    EU-Mafia….

  14. Strache hängt wie ein Mühlstein an der FPÖ und wenn er nicht freiwillig loslässt, so wird er die Freiheitlichen versenken. Neben dem Ibiza Video und falschen Abrechnungen, wird es noch weitere „Filmchen“ über Strache geben, welche auch zukünftig immer kurz vor der nächsten Wahl auf Sendung gebracht werden.

    Fazit:
    Wenn Strache der patriotischen Sache glaubhaft dienen will, so kann er mit seinem Rückzug die FPÖ dekontaminieren. Er ist vollständig verbrannt, dass muss er einsehen.

  15. Weil hier viele über Strache schimpfen als sei Ibizia der Grund gewesen…wäre es nicht Ibiza gewesen, dann wärs halt irgendetwas anderes gewesen. Wer weiß, was die Guten und Anständigen noch alles in ihren Archiven gebunkert haben um es bei Bedarf aus der Lade zu nehmen!

    Es ist komplett egal, immer wenn die FPÖ zu stark wird, dann wird die FPÖ von den politischen Gegnern (mit tatkräftiger Unterstützung der „unabhängigen“ Haltungs-Medien) vernichtet werden. Deshalb ist meine Meinung, dass es besser ist, dass Österreich im Chaos versinkt, dass sich etwas neues bilden kann. Und dass Österreich mit Regierungsparteien wie ÖVP, GRÜN und SPÖ im Chaos versinken wird ist nur eine Frage der Zeit.

  16. Kurz wird sich mit Grün nicht lange durchwursteln können. Wenn die Wirtschaftskrise kommt ist vorbei, Gut das die FPÖ schlecht abschnitt und von einer Koalition Abstand nehmen muss. Bei einer Wirtschaftskrise hätte es die FPÖ unter 8% zerlegt. Das selbe gilt für die AfD.

  17. @Haremhab
    Warum postest du so einen Artikel kommentarlos? Die 70 Migranten sind geschlossen nach Libyen verfrachtet worden. Was auch immer ihr Schicksal dort sein mag, ich will es mir nicht vorstellen. Genauso wenig will ich mir vorstellen müssen, wie im letzten Absatz dieses Artikels nebenbei bemerkt wurde, daß 200 Flüchtilanten in Italien gestrandet sind, und uns davon schon mal dank unseres weitsichtigem allwissenden Menschenretter-Innenministers 25 % gehören und die restlichen 75 % gratis dazu.

  18. Ich halte Sebastian Kurz für so klug, dass er NICHT mit den Grünen regieren wird.

    Am einfachsten wäre es wieder mit der FPÖ, aber es ist nachvollziehbar, dass die eine Pause zur Regeneration braucht. Daher wird es wohl auf eine Koalition mit der SPÖ hinauslaufen. Die sind so schwach auf der Brust, dass Kurz mit ihnen machen kann, was er will.

    Und als Plan B könnte es zu einer erneuten Zusammenarbeit mit der FPÖ kommen, vielleicht als ÖVP-Minderheitsregierung mit FPÖ-Tolerierung…

  19. Wie kann man das Ergebnis schönfabulieren, Herr Hübner? Es ist eine Katastrophe, da gibt es nichts zu beschönigen.

    Auf breiter Front kuscheln CDU/ÖVP mit den Grünen. Was soll dabei rauskommen?

  20. Dafür wird die AfD in Thüringen stärkste Partei
    und Höcke wird Ministerpräsident
    mit der CDU als Juniorpartner.
    Basta!

  21. erst las ich: „die klimagestörten Grünen “ statt „klimagestärkten… “ aber meine Version ist auch zutreffend . —

  22. Fairmann 29. September 2019 at 21:47
    Dafür wird die AfD in Thüringen stärkste Partei
    und Höcke wird Ministerpräsident
    mit der CDU als Juniorpartner.
    Basta!
    ———-
    Wahrscheinlich wird die Linke von Leihstimmen der Grünen und der SPD auf Platz 1 gehievt. Hauptsache die AfD gewinnt nicht. Und Höcke führt zusätzlich zur linken Solidarität.

  23. *halbtotlach*

    Der dämliche Kleber vom ZDF interviewt Herrn Kurz in der üblichen bescheuerten linksgrünen Machart.

    Herr Kurz antwortet (sinngemäß):

    „Vielleicht wissen sie besser als ich was ich antworten sollte.“

    Der hat gesessen!

  24. Auf SpOn gibt es einen Videokommentar zur Wahl unter der Überschrift:
    „Kurz ist inhaltsleer, es geht ihm nur darum, an der MAcht zu sein – egal mit wem“.

    Das Video schaue ich mir nicht an, aber die Überschrift trifft voll ins Schwarze: Kurz ist ein schrecklicher Opprotunist, ein aalglattes Milchbubigesicht, verbal genial aber ohne Moral.

    Wie schrieb Michael Klonovsky am 24. September so treffend über die GröKaZ:
    „…die deutsche Bundeskanzlerin, die eine politische Hure zu nennen eine Beleidigung für einen ehrenwerten, sympathischen und vor allem notwendigen Berufsstand wäre…“

    Den nächsten österreichischen Bundeskanzler einen machtgeilen Hurenbock zu nennen, bringt es in diesem Sinne auf den Punkt.

  25. Wie gewinnt man eine Wahl ?

    – gutes Aussehen: 11 Prozent (wegge der Frauenquote) …

    – guter Charakter: 5 Prozent

    – Stimmenzuwachs durch (ungewolltes) fehlerhaftes Auszählen: 7 Prozent

    – Schmieriger Wahlkampf: 4 Prozent

    – Teilweises Verschwinden der Stimmzettel vom Gegner: 3 Prozent

    – Stimmzettel aus Altersheimen: 2 Prozent

    – Briefwahl: 5 Prozent

    Macht zusammen: 37 Prozent

  26. ZDF Herr Kleber!
    Anstatt Herrn Kurz zu der sehr erfolgreichen Wahl zu gratulieren gilt Klebers einzige Sorge der FPÖ!
    H. Kleber macht mehrere Anläufe, H. Kurz direkt an Ort und Stelle eine Absage für die FPÖ zu erpresse! Er lässt nicht locker! Es gibt für Herrn Kleber KEIN ANDERES THEMA HEUTE ALS DIE RECHTEN (FPÖ) in ÖSTERREICH!

    Aber Herr Kurz lässt sich nicht beirren, betont wiederholt, er schließe mit keiner Partei Gespräche aus! Außerdem sei er dem Ausland nicht verpflichtet, sondern seinen Wählern!

    Pech gehabt Herr Kleber!
    Der „Naziwürgegriff“ zieht bei Herrn Kurz nicht!

  27. @ Dichter 29. September 2019 at 22:02

    Sowas kommt mitten im Wahlkampf. Damt wird die Wahl beeinflußt. Höcke wird dadurch verlieren. Viele werden dadurch abgeschreckt.

  28. Etwas OT

    Diesmal Kanada: Trudeau, der sich gerade mehrfach entschuldigte, weil er sich vor 18 Jahren politisch unkorrekt verkleidete, trifft sich mit Greta, um sich von ihr die Versäumnisse seiner Politik erklären zu lassen. Auf dem Foto sieht man, wie sie ihm die Welt erklärt und er brav zuhört. Infantilisierung der Politik. Was hat sie ihm konkret geraten, außer, dass er in Panik geraten soll? Panisch ist er doch schon wegen seiner unkorrekten Kostümierung vor 18 Jahren.
    NOCHMAL: Das Problem ist nicht Greta. Das Problem sind Politiker wie Trudeau.

    https://www.focus.de/politik/ausland/bei-besuch-in-kanada-greta-thunberg-liest-premier-trudeau-die-leviten_id_11191480.html

  29. Herr Hübner, finden Sie es denn gar nicht merkwürdig, dass die Grünen diese 10 % zugelegt haben, die die FPÖ angeblich verloren hat? Die Wähler der FPÖ sollen also ausgerechnet zu den Grünen übergelaufen sein? Da lachen ja die Hühner, das stinkt doch zum Himmel. Denken Sie, es gibt nur in Deutschland massive Wahlfälschungen? Merkel hat überall ihre abgefressenen Griffel drin……..

  30. jeanette 29. September 2019 at 22:03

    Das zeigt, wie typen wie Kleber sich völlig überschätzen. Für wie bescheuert hält der denn Kurz, wenn er ihm schon am Wahlabend eine Absage an die FPÖ abpressen will? Da würde Kurz doch sämtlichen Verhandlungsspielraum verschenken.

  31. lorbas 29. September 2019 at 22:05
    Etwas OT

    Diesmal Kanada: Trudeau, der sich gerade mehrfach entschuldigte, weil er sich vor 18 Jahren politisch unkorrekt verkleidete, trifft sich mit Greta, um sich von ihr die Versäumnisse seiner Politik erklären zu lassen. Auf dem Foto sieht man, wie sie ihm die Welt erklärt und er brav zuhört. Infantilisierung der Politik. Was hat sie ihm konkret geraten, außer, dass er in Panik geraten soll? Panisch ist er doch schon wegen seiner unkorrekten Kostümierung vor 18 Jahren.
    NOCHMAL: Das Problem ist nicht Greta. Das Problem sind Politiker wie Trudeau.

    https://www.focus.de/politik/ausland/bei-besuch-in-kanada-greta-thunberg-liest-premier-trudeau-die-leviten_id_11191480.html
    ———-
    Trudeau ist ein Weichei und Womanizer. Er hat mit dem Treffen genauso verkleidet wie damals als Mohr.
    Das wird ihm schaden. Zumal ihn Trump überstrahlt.

  32. Hähä, da hat der Klebrige noch schiefer geguggt als sonst.
    Die blöden Fragen waren wohl Griff ins Klo.

  33. „Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 29. September 2019 at 21:26
    Vater von Alan Kurdi will Schlepper „Seenotretter“ werden und dabei helfen Deutschland noch schneller zu Islamisieren..“
    *************
    Stellt euch vor bei meiner Invasion ins Schlaraffenland wäre etwas schief gelaufen und die Schlaraffesen sind jetzt ganz geknickt darüber. Jetzt bietet sich mir die Gelegenheit auch anderen Invasoren, meinen Kumpel und Helfern beim Aufteilen der Schlaraffentorte beim Gang ins Schlaraffenland zu helfen. Und die Schlaraffesen nicken schuldbewußt und verschränken die Arme dabei?
    Ha, da wäre ich auch dabei. Sofort.
    Weiter so, Euro-Schlaraffen!

  34. @ Onkel Dagobert 29. September 2019 at 22:10
    „greta-thunberg-liest-premier-trudeau-…Trudeau ist ein Weichei und Womanizer. “

    was bei gräta nichts bewirkt, denn autisten reagieren nicht drauf. dumm gelaufen.

  35. lorbas 29. September 2019 at 22:05

    Etwas OT

    Infantilisierung der Politik.

    —————————
    Sehr treffend. Rotzlöffel treiben Politiker vor sich her. Wo gab’s das schon mal? Dürfte in der Geschichte einmalig sein.

  36. Haremhab 29. September 2019 at 22:04

    @ Dichter 29. September 2019 at 22:02

    Sowas kommt mitten im Wahlkampf. Damt wird die Wahl beeinflußt. Höcke wird dadurch verlieren. Viele werden dadurch abgeschreckt.

    Jedenfalls haben diesmal nicht die Russen in den Wahlkampf eingegriffen, denn dann wäre es ganz schlimm gewesen.
    Das können doch der Verfassungsschutz, die Justiz und die Medien mindestens genauso gut, und das ganz im Dienst der guten Sache.

  37. @ Hans R. Brecher 29. September 2019 at 22:24
    „Schaut Euch mal die Mimik der Tagesschausprecherin an:“

    bei welcher zeit, denn die daubnersche ist bekannt fuer augenbrauen-gymnastik

  38. wh. LEUKOZYT 29. September 2019 at 22:16
    tv tip: Heute / 22:30 – 23:50 / ARD alpha
    Der ewige Antisemit Dokumentation , mit hendryk broder und leon de winter

    broder mit de winter in dresden
    „dann kam 9/11 und alle waren schockiert. und was haben wir heute ?
    kopftuecher, sharia, eingewanderter antisemitsmus“

  39. Nein, es bringt nichts, wenn Kurz mit der FPÖ koalieren würde. Es wäre wieder nur Halbgares und die Situation indifferent. Fortschritt sieht anders aus. Ö und auch D brauchen eine klare Linie. Die gibt es erst mit richtigen Mehrheiten. Diese kommen erst zustande, wenn die Politik …. in dem Ö-Fall Lala & Grün …. geliefert haben. Es muss weh tun, da sind weitere Vergewaltigungen und Morde nötig. Den Wählern muss klar sein, dass sich mit „Vielleicht“ und „Willkommensklatscherei“ nichts ändert. Entweder man wählt Hofer, Weidel oder Salvini … oder es geht so weiter. Insofern wünsche ich den Ösis, dass ihnen ihre zukünftige Politik zu richtig weh tut. Nur so lernen sie das endlich, was Linksgrün bedeutet und wählen vielleicht irgendwann einmal anständig.

    In Deutschland ist es ähnlich, es gibt nur 2 Lager:
    – Pädophile Grüne = Kommunismus total .. das volle Paket
    – AfD = Marktwirtschaft, Rechtsstaat u. Demokratie

    Die anderen Lala-Parteien habe ich mal gar nicht erst mehr berücksichtigt. Die sterben.

  40. @ Hans R. Brecher 29. September 2019 at 22:24
    „Schaut Euch mal die Mimik der Tagesschausprecherin an:“

    Was soll da zu sehen sein?
    Die guggt wie immer.

  41. Viel Spaß Herr Kurz,
    ich bin mal gespannt,wie er die
    Grünen dort,an die Leine nehmen wird.
    Egal wie,in dieser Konstellation,wird er am
    Ende als Verlierer darstehen,spätestens dann,
    wenn die Koalition zerbricht,und damit ist stark
    zu rechnen,diese Grünen Khmer,hinterlassen überall,
    wo sie regieren nur Chaos und verbrannte Erde,wieso sollte
    dies,in Österreich anders sein?
    Und wenn der nächste „Walking Death“,vor den Toren Österreichs
    steht,schlägt die Stunde der Grünen,dann wird ihr Vernichtungswerk,gegenüber
    der Österreichischen Bevölkerung,genauso deutlich,wie in Deutschland!

  42. Habt Ihr das mitbekommen? Welch schönen Freud’schen Versprecher sich unsere Miniwahr-Ministerin (Bundes“justiz“ministerin) da geleistet hat und gerade noch versucht, abzufangen? Bei 1:16 ff. „Also wir haben im Koalitionsvertrag ja vereinbart, daß alles, was sinvoll und maßlo… äh maßvoll ist äh uns auch auf diesen Weg machen…“. Wie verräterisch!

  43. „wenn ein einzelner jude mit einem messer getoetet wird,
    ist es ein einzelfall, und der taeter ist dann verrueckt.“

    dann trifft broder in deutschland hamed mit personenschuetzern

  44. @jeanette 29. September 2019 at 21:06

    Er könnte ja mit der FPÖ gehen dann hätten sie zusammen 53 %, könnten etwas bewegen!

    Aus der erfolgreichen und beliebten Koalition mir der FPÖ hat er sich doch gerade erst herausgezockt. Halte den jungen Aal auch nur für eine konstruierte Figur, der es allein um Macht geht. Da ähnelt er Merkel. Merkel lässt man gerade fallen, meine ich. Ein neuer Kopf des Drachen wird folgen. Sorry, ich glaube längst nicht mehr daran, dass diese Politpuppen etwas zugunsten der Mehrheit des Volkes „bewegen“ wollen. Da wird Demokratie simuliert. Entschieden wird woanders. Was entschieden wurde, passiert und das Volk ist zu leicht manipulierbar, die Leute an die Macht zu bringen, die wirklich etwas verändern könnten. Wer das sein könnte, erkennt man daran, wer am stärksten bekämpft wird.

  45. man sollte auch die Wahlbeteiligung sehen….
    Waren es 2017 noch 80 % so sind es 2019 nur noch 60% –Quelle: Krone.at
    Also sind wohl viele Wähler zuhause geblieben ,weil der Wahlkampf schmutzig war mit diesen ganze Affären,die noch nicht ausgeklärt sind..
    Mal sehen,was bei der Aufklärung noch heraus kommt…Erstaunlich,dass Medien dies stets termingerecht vor den EU-Wahlen und Nationalratswahlen placierten,immer anonym an diese Infos kamen und dies wohl gegen Entgeld..
    Norbert Hofer wirkte als Spitzenkandidat auch zu schwach….Er biederte sich stets an die ÖVP an und wirkte auch sonst beliebig und zu präsidial…..Bundespräsident könnte Hofer wohl….

    Fazit:Die FPÖ muss sich in der Opposition erneuern und auch bei sich einen Neuanfang suchen und die Altlasten aufarbeiten..
    Sobald die FPÖ wieder in der Regierung ist,wird doch wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben..
    Wenn Kurz mit den Grünen regiert,geht es mit der FPÖ schneller aufwärts,als wenn die FPÖ selbst regieren würde..
    Dies ist es augenblicklich nicht wert!!

  46. Eigentlich kann man doch nur hoffen, daß die Grünen massiv Einfluß gewinnen – und dann das ganze System rasch zusammenkracht. Eine andere Chance für die angestammten europäischen Völker gibt es wohl nicht mehr.

  47. Wenn Hofer von FPÖ Geld der Gartenzaun bezahlt wurde( so in at Medien zu lesen), dann soll auch Hofer die Koffer packen, zusammen mit Strache, sollte sich Gleiches auch bei Strache heraus stellen.

  48. Eben gab in den ARD Tagesthemen eine Moslemhexe namens Amiri ihren Kommentar zur Österreichwahl ab. Faselte mit hassverzerrtem Gesicht irgenetwas von Fachisten und Rechtspopulisten, die jetzt überall verlieren, Trump, FPÖ usw.! Mehrmals zischte sie dass Wort Hass, Kontext: Leute, die zum Hass aufrufen, verlieren nun!

    Sorry, aber hat die wirklich noch alle Latten am Zaun. Stand die unter Drogen? Sonst sind solche sinnfreien, hasserfüllten Kommentare von iranischen Transfrauen, die harte Stimmen wie Männer haben, nicht zu erklären. Schlimm genug, dass eine Vertreterin der Hassreligion im GEZ Rundfunk uns Deutschen das Weltgeschehen erklärt. Abartig, pervers, krank…nieder mit der GEZ Hasspresse!

  49. Kurz ist ein reiner Machtpolitiker. Der war früher mal FÜR Integration als Integrationsminister, hat gemerkt, das funktioniert nicht und machte einen auf konservativ mit der FPÖ. Und so wird er sich „heuer“ mit den Grünen ins Bett legen. Kurz will nur EINES: Wieder Kanzler werden. Die FPÖ haben sich mit ihrer „b’soffenen G’schicht selber ins Bein geschossen. Dazu kommt noch der „seriöse“ Hofer und sein Gartenzaun oder Gartenzwerg…
    Und wenn alles nicht funktioniert greift Merkel ein so wie bei der Regierungsbildung in Italien.

  50. broder : „biodeutsche rufen nicht, hamas-hamas, juden ins gas.
    sie sagen: was haben die israelis mit den palestinensern gemacht ?“
    klasse sendung, kurzweilig, evben im viktoria/kahane in antisemitenseminar hildesheim

  51. Ergänzung: Die FPÖ/ÖVP haben auch den „Thunfisch-Effekt“ offensichtlich total unterschätzt.
    Eine Regierung aus ÖVP/Grüne und Neos (was wollen die eigentlich?) wird kommen.
    Eine grenzdebile 16-jährige bestimmt den Wahlausgang!
    Worauf ich hinaus will:
    Da muss auch die AfD gewaltig aufpassen wenn sie das Thema ‚Klimawandel‘ für sich entdeckt neben Asyl und Finanz-/Wirtschaftskrise. Heute muss alles im Kontext mit „Klima“ gebracht werden: Also „Klima-Heuriger“, „Klima-Debatte“, „Klima-Kabinett“ oder „Klima“-Kohlekraftwerke-Ausstieg.
    Heute morgen kam auf ntv die Meldung daß ein Block in Jänschwalde (DAS KK-Werk in der DDR) ,dichtgemacht wird und Grevenbroich eingemottet werden soll. Vielleicht kann einer dazu aus dem „Grevenbroicher Tageblatt“ etwas berichten.
    Wichtig ist immer „Klima“ zu sagen. Man muss ja nichts unternehmen. Hautsache besorgt dreinblicken, die Dackelstirn in Falten legen und irgendeinen „Klima“-Verbal-Müll dazu absondern. Nett, mal darüber geredet zu haben.

  52. Ihr Österreicher seit ja noch bescheuerter als wir Deutschen!!! Erst stolz sein auf mehr Sicherheit durch Kickel, vor den hereingelassenen Horden von Vergewaltigern und Mördern, und dann solch ein Wahlergebnis… ohne Worte. Geht raus und macht Eure Augen auf was auf der Straße läuft und nicht was die Medien Euch vorlügen!

  53. malmoe rosengarten: 80p mohammedener, polizei warnt vor aussteigen
    rabbiner shneur kesselman, malmoe , aus brooklyn, nyc, usa
    antisemitismus hat zugenommen, leute werfen sachen auf mich, schimpfworte

  54. jude peter vig, ungar, vater auschwitz, lehrer in problemviertel malmoe:
    „neulichs war gang-krieg, 20 schuesse, 1x tot, auto mit moped gejagt.
    fluchtfamilien bringen ihren antisemitismus als fluechtlinge mit.
    schueler kommt in klasse und gruesst mit „heul hynkel“ ,
    schulbehoerde redet nicht drueber wg schaemen,
    auch buergermeisterin von malmoe sagt interview ab

  55. Mathias 29. September 2019 at 23:10
    Wenn Hofer von FPÖ Geld der Gartenzaun bezahlt wurde( so in at Medien zu lesen), dann soll auch Hofer die Koffer packen, zusammen mit Strache, sollte sich Gleiches auch bei Strache heraus stellen.
    ——————————
    Ja ja die at Medien.
    lol
    Staatspronaganda Mainstream Medien in Östaranistan BILDet genauso wie in Deutscha Land.

    Weil er im Jahr 2016, im Zuge seiner Kandidatur zum Bundespräsidenten, Morddrohungen erhielt (oe24 hat das am 30. Oktober 2016 selbst berichtet), wurde eine Thujenhecke in seinem Garten gegen eine sichere Gartenmauer getauscht.
    Und nun ist das der große „Spesenskandal“, weil ein Politiker, auf Grund von ein paar wahnsinnigen undemokratischen Menschen, die ihn mit Mord bedrohen, eine schöne, grüne Gartenbegrenzung – auf Empfehlung der Behörde – gegen eine Betonmauer austauscht.

  56. fuer.deutschland 29. September 2019 at 23:39

    Ihr Österreicher seit ja noch bescheuerter als wir Deutschen!!! Erst stolz sein auf mehr Sicherheit durch Kickel, vor den hereingelassenen Horden von Vergewaltigern und Mördern, und dann solch ein Wahlergebnis… ohne Worte.
    ————
    Na, na, na. Die ‚Weaner‘ sind genauso links wie in unseren Großstädten und die bestimmen die Mehrheiten aufgrund der Bevölkerungszusammensetzung. Nicht die Burgenländer, Steyrer.
    Ob man mit einem, der eine b’soffene G’schicht erzeugt „sicherer“ ist bezweifle ich sehr.
    Außerdem brauchen die Ösis die „Flüchtlinge“ nur durchlassen/durchschleusen, nicht aufnehmen.
    Bei den Helfereins in Rosenheim/Freilassing und Umgebung knallen schon die Sektkorken! Jetzt muss man nur noch das relativ kurze Stück von Bihac (da warten Zehntausende) nach Rosenheim überwinden.
    Zur Zeit drücken die wackeren Kroaten noch gegen aber das ist wie bei TWD: Irgendwann sind die Zombies durch weil der Zaun nicht mehr hält.
    Ich möchte keine Link zum aktuellen Spargel setzen.

  57. LEUKOZYT 29. September 2019 at 22:38
    @ Hans R. Brecher 29. September 2019 at 22:24
    „Schaut Euch mal die Mimik der Tagesschausprecherin an:“

    bei welcher zeit, denn die daubnersche ist bekannt fuer augenbrauen-gymnastik

    ——————————————————–
    Ganz am Anfang, zur Verkündung der Wahlergebnisse in Ö. Der steht die Freude ins Gesicht geschrieben, ebenso über die Verluste der FPÖ …

  58. VivaEspaña 29. September 2019 at 22:48
    @ Hans R. Brecher 29. September 2019 at 22:24
    „Schaut Euch mal die Mimik der Tagesschausprecherin an:“

    Was soll da zu sehen sein?
    Die guggt wie immer.

    ————————————–
    Nä, die kommentiert mit jeder Miene die Nachrichten, die sie verliest … dem Zuschauer wird unterschwellig suggeriert, was er für gut und was er für schlecht halten soll.

  59. O.T.: Nicht-Tipp- für GEZ-Zuschauer:
    Bei „Weich aber Unfair“ werden der großartige Trump und der Chaot BoJo zusammengemixt und die Schuld natürlich den – Populisten – gegeben. So einfach geht GEZ-TV!
    Trump steht null unter Druck. Der Komiker aus der Ukraine sollte mal das Maul halten.
    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-trump-und-johnson-unter-druck–endspiel-der-populisten-100.html
    Später, um 22:45 wird dann noch kräftig eine Schippe draufgelegt: „Der Mordfall Lübcke und der rechte Terror“. Ich zittere vor Angst auf meiner Terrasse. Leider kann ich keine 2 Links setzen. Folgende Worte wird man von den Schmierenjournalisten hören : „könnte“, „hätte“, „vermutlich“, „möglicherweise“. Badewanne raus. Der Eimer reicht nicht.
    Falls das pi-Team morgen bzw. heute lange Weile schiebt.

  60. Gute Analyse, Herr Hübner!

    Für die AfD wird es höchste Zeit, ein Renten- und Verkehrskonzept vorzulegen. Denn das sind die Gebiete, auf denen jahrzehntelang geschlafen worden ist. Einfach nur zu sagen:“Der Klimawandel ist nicht menschengemacht!“ reicht nicht. Er existiert ja und es ist ja vernünftig, fossile Energie einzusparen, vor allem Öl aus Islamistan.

  61. Ein finsterer Tag für Europa, ein übeler Tag für Österreich.

    Merkel regiert nun von Berlin über München nach Wien und Rom.

    Es ist nichts weniger als der Untergang Europas.

    Nur noch ein Krieg könnte uns „helfen“. Bürgerkrieg geht auch.

    Die Messen sind gelesen, es wird sehr unschön werden im ergrünten, wohlstandsverwahrlosten Zentraleuropa.

  62. Warum wird eigentlich immer hier auf PI ein ÖVP/Grünen – Gespenst an die Wand gemalt? Es reicht doch dicke für eine ÖVP/SPÖ Regierung? Oder sehe ich da was falsch? Meinen Informationen zufolge wäre das auch Kurz‘ Traumkonstellation, da er Probleme mit der FPÖ hatte. So gesehen lief es gut für ihn. Ohne Not mit den Grünen zusammen zu arbeiten wird er wohl nicht wollen. So sehr muss er der fetten Mutti aus Deutschland auch nicht imponieren.

  63. @ Hans R. Brecher 30. September 2019 at 00:20
    „Schaut Euch mal die Mimik der Tagesschausprecherin…ganz am Anfang“

    stimmt, die daubner ist halt Tagesschau-Gans von Anfang bis Ende.
    sei froh, dass dort nicht reschke die mimische denkbetreuung macht.

  64. @ gonger 30. September 2019 at 00:37
    „…aber Unfair“ werden der großartige Trump und der Chaot BoJo zusammengemixt “

    typisch reichsbelehrsender: statt ueber leute und vorgebl meinungen zu sprechen
    sollten die beiden hoeflich ins studio eingeladen und direkt befragt werden.
    das waere im gegensatz zu thunfisch mal keine „zeitverschwendung“.
    ausser fuer bojo und trump.

  65. bet-ei-geuze 30. September 2019 at 01:00

    Hat mal wieder prima geklappt mit dem Anschluß Österreichs.
    ———————–
    Kommentar des Tages (Nacht) 🙂

  66. Die grüne Pest ist in Österreich wieder obenauf!
    Unsere Netzspeicher- und Koboldexperten werden sich freuen und klimaneutrale Party machen.WÜRG!

  67. Weiß jemand, wieviel Anne Will mit ihrer Media jählich pauschal bekommt? Sie macht jetzt wieder für 3 Sendungen Herbstferien, nachdem sie im Sommer ewig weg war. Nicht, dass ich die Sendung in ihrer Einseitigkeit schätze, ich frage mich, warum eine Moderatorin mit so vielen Ferien auf einem so wichtigen Sendeplatz überhaupt sitzt?
    Der Sendeplatz war ja mal mit Günter Jauch interessant besetzt …..

  68. LEUKOZYT 30. September 2019 at 01:42
    was fragte merkels wachhund seine herrin im september 2015,
    als angie die grenzen unkontrolliert fuer jeden illegalen oeffnete ?
    https://cdn.ebaumsworld.com/mediaFiles/picture/705380/86011376.jpg

    Fake.
    MRKL hat Angst vor Hunden.
    Und Putins Hund schnüffelt woanders:
    https://cdnde1.img.sputniknews.com/images/30700/86/307008602.jpg

    „Die Angst der Bundeskanzlerin vor Hunden gilt als legendär“
    Zum Treffen mit Angela Merkel 2007 in Sotschi nahm Wladimir Putin seinen schwarzen Labrador Koney mit.FOTO

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/interview-mit-patrick-doering-die-angst-der-bundeskanzlerin-vor-hunden-gilt-als-legendaer/24073902-2.html

  69. LEUKOZYT 30. September 2019 at 01:42
    was fragte merkels wachhund seine herrin im september 2015,
    als angie die grenzen unkontrolliert fuer jeden illegalen oeffnete ?
    https://cdn.ebaumsworld.com/mediaFiles/picture/705380/86011376.jpg

    Fake.
    MRKL hat Angst vor Hunden.
    Und Putins Hund schnüffelt woanders:
    https://cdnde1.img.sputniknews.com/images/30700/86/307008602.jpg

    „Die Angst der Bundeskanzlerin vor Hunden gilt als legendär“
    Zum Treffen mit Angela Merkel 2007 in Sotschi nahm Wladimir Putin seinen schwarzen Labrador Koney mit.FOTO

    ***https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/interview-mit-patrick-doering-die-angst-der-bundeskanzlerin-vor-hunden-gilt-als-legendaer/24073902-2.html

  70. Es kann gut sein daß sich ein junger Ösi-Kanzler und jüngere (newmidlife-) Kanzleranwärter aus D, grützetechnisch nicht sonderlich unterscheiden.

  71. Hier wird sich zu wenig beschäftigt mit der Allmacht des DE ÖRR, welches über die AT und SR Grenzen ihren Müll verbreiten kann zu den Nachbarn.
    Der Staatsfunk in jetziger Form ist nicht mehr ausgewogen, sondern „Merkeltreu“, hier feht Kritik.

  72. jeanette 29. September 2019 at 21:06

    Er könnte ja mit der FPÖ gehen dann hätten sie zusammen 53 %, könnten etwas bewegen!
    —————————-

    Genau! Eine geschwächte FPÖ könnte Kurz nur dienlich sein. Immerhin verdankt er einen Großteil seiner Popularität dem bisherien Einfluss der FPÖ, besonders was die Handhabung der Immigration anbetrifft. Mit den Grünen wäre das verspielt! Ich glaube, Kurz ist schlau genug um das im Auge zu behalten.

  73. „Merkel regiert nun von Berlin über München nach Wien und Rom.“

    Das ist es, was ich andauernd predige 😀
    Die hat die Macht über ganz Europa ergriffen ohne einen Schuss Munition. Das muss ihr erst mal einer nachmachen. Und die Briten schaffen wie weiland gerade noch den Absprung.
    Und ich sage jetzt mal voraus: Es wird genauso grausam enden wie das letzte Mal …

  74. Das sind heftige Niederlagen für das patriotisch-rechte Lager.
    Deutschland verblödet durch Soros gesteuerten Klimahype, Schweden und Frankreich versinken im Chaos, Salvini weg – Eigenverschulden, Österreich wählt sich in die EU-Diktatur, Brexit steht auf der Kippe, Trump steht unter Dauerbeschuß der nicht müde werdenden „Demokraten“ und Globalisten, die Grenzen sind wieder weit offen für Glücksritter aus dem schwarzen Kontinent…
    Es sieht nicht gut aus und wir sind am verlieren.
    Diese Tatsache müssen wir akzeptieren.

    Gegen diese gut vernetzte Macht des Deep States und der Globalisten, die im Hintergrund die Fäden für ihre neue Weltordnung ziehen haben wir praktisch nichts entgegen zu setzen. Zu stark wurden wir all die Jahre ausgehöhlt und unterwandert.

    Den einzigen Ausweg, den ich für uns sehe, dass jeder hier so gut er kann sich auf die Katastrophe vorbereitet. Sein Hab- und Gut sichert, sich zur Verteitigung bewaffnet und auf den Sprung ist jederzeit das Land zu verlassen zu können.
    Denn es wird hier in Europa richtig hässlich werden!

  75. Das Ergebnis in AT zeigt, wie fatal es ist als rechts-konservative Partei sich dem „Mitte-Manstream“ anzupassen. Die dumm-doofen FPÖ Wahlkämpfer haben Strache und die IB verdammt, das desaströse Ergebnis sehen sie jetzt.

    Lehren für die AfD aus dem AT-Wahlergebnis: Höcke stärken solche Mitte-Luschis wie den Gottschalk links liegen lassen. Klare Kante zeigen gegen die Merkel-Junta.

  76. Das Ergebnis aus Österreich zeigt: Patriotische Kräfte haben nur eine Chance durch klare Positionierung. Die FPÖ hat massiv verloren vor allem dadurch, daß sie sich von Strache und der IB distanziert hat. So ein Mitte-Kurs stärkt nur linke Kräfte wie in AT die ÖVP oder in DE die CDU und die Grünen.

    Daher: Alle Patrioten müssen den Flügel in der AfD unterstützen. Die Zukunft der AfD ist Höcke, nicht Gottschalk. Die Zukunft der AfD ist rechts-konservativ, nicht mitte-liberal ala Gottschalk.

  77. Warum kopieren und zelebrieren die Klimaverrückten ausgerechnet das, was sie so sehr hassen, indigene, auchtotone Lebensäusserung. Mangelnde Intellenz, gepaart mit niemals verstandener Geschichte, transponiert in die Gegenwart, ist halt plötzlich sowas von hipp. und den hype gibts kostenlos obendrein.
    https://www.youtube.com/watch?v=AWSrbuErOy0

  78. Ich hoffe, daß solche Typen wie Gottschalk und weitere Mitglieder der „Alternativen Mitte“ bald der CDU oder FDP übertreten. Diese innere Säuberung ist jetzt absolut notwendig. Das zeigt das Ergebnis aus AT. Die AfD muss sich jetzt positionieren: Rechts-Konservativ oder Mitte-Liberal. Klare Kante. Ein „wir wollen Beides“ geht nicht mehr, siehe Wahlergebnis in AT.

  79. Jahrelang haben die Patrioten in Deutschland neidisch nach Österreich geschaut. Jetzt sind FPÖ und AfD auf Augenhöhe. Mal sehen, ob Höcke in Thüringen nochmal ein Ausrufezeichen setzen kann.

  80. (…) autochthon
    orthoografisch voll abgelost bei diesem schweren Wort.
    sry wg. obiger Falschschreibung.

  81. @ VivaEspaña 30. September 2019 at 04:22

    N`Abend oder besser guten Morgen.
    Schöne Analyse von Dir in einem anderen Strang. Ich denke, ein Volltreffer. Du weißt schon, was ich meine…
    😀

  82. bet-ei-geuze 30. September 2019 at 04:43
    Während altes weißes Maan nur noch illegal in seinem zu unrecht eroberten Bette zu ruhen gedenkt, singen ihm eigenartig dunkle Sandmännchen die herrlichsten Weisen zur Nacht.
    https://www.youtube.com/watch?v=wS_5qzLjSAs

    Hafenkasper
    vor 1 Woche
    Kotzanfall wegen Überfall…
    Merkel hat voll den Knall…
    bekommst wegen der Verräterin nen Wutanfall…
    weil die meisten sind illegal…
    schießt sie alle direkt ins All…
    diese Kackmucke ist für den Mülleimer klarer Fall

    HAHAHA. GENIALL.

    GN8
    😎

  83. Viper 30. September 2019 at 01:11

    bet-ei-geuze 30. September 2019 at 01:00

    Hat mal wieder prima geklappt mit dem Anschluß Österreichs.
    ———————–
    Kommentar des Tages (Nacht) ?
    ——————–
    Exakt. Salvini wag. Kickl weg.
    Wir gehen in Richtung Untergang, geführt vom großeuropäischen Moralreich in der Mitte Europas.

  84. Es ist leider so, dass die Sache um Strache der FPÖ sehr geschadet hat. Deshalb sind nun ehemalige FPÖ-Wähler zur ÖVP gewandert.
    Es wird sich bald rausstellen, ob Kurz tatsächlich die konservative Politik betreibt, welche er versprochen hat oder ob er ein Blender und Lügner ist.

  85. Jetzt ist auch klar, wofür der versiffte österreichische Staat das Handy von HC Strache braucht. Das Video hat für diese Wahl nicht mehr ausgereicht. Eine Verbrecheraktion war zu wenig, deshalb musste man noch was mit Spesen finden. Klar, dass Strache kein Kind von Traurigkeit ist, aber was hätte man bei den anderen Parteien gefunden. Aber da sucht man natürlich nicht. Die FPÖ-Wähler, die wegen der ganzen Propaganda zuhause geblieben sind oder ÖVP gewählt haben, werden sich noch in den A… beissen für das was sie jetzt kriegen. Aber warum sollten die Österreicher gescheiter sein als die Deutschen …

  86. Heute schon gelacht? (s. letzten Satz)

    Gesetzliche Krankenkassen – TK-Chef erwartet höhere Beiträge

    Der Konjunkturmotor in Deutschland stottert. Kippt zudem die gute Beschäftigungslage, drohen auch Kassenpatienten spürbare Folgen, sagt der TK-Chef.

    Der Chef der Techniker Krankenkasse sieht langfristig auf Kassenpatienten unter Umständen höhere Beiträge zukommen. „Auch in der Krankenversicherung sind die richtig guten Jahre wohl vorbei“, sagte Jens Baas dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

    Die gesetzlichen Kassen müssten die Kosten der zurückliegenden Reformen verkraften, die sich auf 10 bis 15 Milliarden Euro jährlich summierten. „Bisher konnte das durch die gute Beschäftigungslage und die starke Zuwanderung aufgefangen werden“, so Baas.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/gesetzliche-krankenkassen-tk-chef-erwartet-hoehere-beitraege-100.html

  87. Unsere Oberin vom Füüfraabunker kugelt sich, ob des Wahlergebnisses …

    jetzt noch vor Lachen, über das doofe Wählervieh …

  88. pro afd fan
    29. September 2019 at 21:03
    …. So was geht natürlich gar nicht. Unanständige Politik straft der Wähler ab….
    —-
    Außer in Deutschland…

  89. Kurz hat alles richtig gemacht.

    Er kann auch ohne Koalition regieren.

    Sehr wahrscheinlich wird er wieder mit der FPÖ regieren, mit mehr Macht als zuvor.

    Die Absicht der Linken über die Ibiza Affäre wieder zu einer Linken Regierung zu kommen

    wird Kurz nicht mitmachen.

    Würde die Union hier in D eine Politik wie Kurz machen

    hätte sie auch nahe 40% Wähler.

  90. Wenn er mit den Grünen koaliert, ist er ein Verräter seiner Wählerschaft, soviel steht schonmal fest!

  91. @rasmus 30. September 2019 at 01:43
    Weiß jemand, wieviel Anne Will mit ihrer Media jählich pauschal bekommt? Sie macht jetzt wieder für 3 Sendungen Herbstferien, nachdem sie im Sommer ewig weg war.
    +++

    Die Will’sche Arbeitsmoral ist wirklich hanebüchen. Die hat wohl ihre eigene Produktionsfirma, dh. angestellt beim ARD mit Gehalt dürfte die nicht sein… sondern, sie verkauft ihre Produktionen/Sendungen und hat hier offensichtlich freien Spielraum, was die Häufigkeit besitzt. Aus internen Kreisen kam mir mal zu Ohren, dass die Will als Merkel des Fernsehens gilt 🙂

    Sie müssen mal aufpassen, denn, wenn Will sich wochenlang vom Bildschirm verabschiedet hat, kommt sie meist mit „neuem Gesicht“ zurück, hat irgendwas „optimieren“ lassen… gerne um die Augenpartie 🙂

  92. @Manfred24 30. September 2019 at 08:53

    Guter Kommentar. So ist es. Kurz ist weder ein Blender noch ein Wender. Er wird eine Minderheitsregierung mit Duldung der neuaufgestellten FPÖ – ohne Strache – bilden und konsequent seinen Weg weitergehen, für ein nichtlinkes, heimatliches Österreich.

    Regiert er so lange wie die Plumpe, wird er gegen Ende seiner Kanzlerschaft noch nicht einmal 50 Jahre alt sein.

  93. Die FPÖ trägt die Schuld an dieser blöden Situation. Sie hat selbst die Einschätzung geschaffen, daß sich dort dubiose Subjekte tummeln. Strache hat gezeigt, daß er keinen einwandfreien Charakter hat. Den haben die Grünen eher noch weniger, aber die sind eben per Selbstdeklaration und Mediendefinition heilig.

  94. Eine Koalition mit den grünen würde mich wundern, das übersteht Kurz nicht- zu konträr die Ansichten.
    Wenn er das zulässt, schepperts auch bei seinen eigenen Wählern, da befürworten max. 20 % eine Zusammenarbeit mit Grün….
    Hier mal ein Originalzitat der Chefin der Grünen in Wien um die Gegensätze zu demonstrieren:

    Aber vor jedem ehrlichen Schlepper, der saubere Arbeit macht: der seine Kunden sicher aus dem Land des Elends und Hungers, des Terrors und der Verfolgung herausführt, der sie sicher hereinbringt, den Grenzkontrollen zum Trotz, in unser ‚freies‘ Europa, habe ich Achtung. Er ist ein Dienstleister, der eine sozial nützliche Tätigkeit verrichtet und dafür auch Anspruch hat auf ein angemessenes Honorar.“

    Birgit Hebein
    Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat
    Sozialsprecherin der Wiener Grünen

  95. @ johann 30. September 2019 at 08:03
    „Der Chef der Techniker Krankenkasse …„Bisher konnte das durch die gute Beschäftigungslage und die starke Zuwanderung aufgefangen werden“, so Baas.“

    kann mir jemand das erklaeren ?
    zuwanderung alleine ist zuerst ein kostenfaktor fuer die steuerzahlenden autochthonen,
    die ueber staat, land, kommunen zunaechst alle kosten des aufenthaltes tragen.
    erst eigene beitragszahlung durch vollumfaenglich selbsterhaltende arbeit ohne stuetze
    fuehrt zu einnahmen auch bei der kk.

    und wie hoch die kk-beitraege bei unqualifizierten analphabeten sind, ist bekannt.

  96. „eule54 29. September 2019 at 21:55
    Der dämliche Kleber vom ZDF“

    Ich schaue prinzipiell kein „Heute Journal“ vom ZDF, wenn dieser Typ die Regie führt.

  97. So, wie der SPEICHEL ein Impeachment gegen Trump herbei schreiben möchte, so sehr ist man jetzt bemüht eine Koalition mit den Grünen herbeizuschreiben. Widerlich! Wenn Kurz zurück auf LOS will mit der Migrantenpolitik, nur zu. Und wenn er Österreich ganz für den Verkehr sperren will, sind die Grünen sicher auch die richtige Wahl.

  98. Kleber
    hat das deutsche Wesen
    wieder mal perfekt
    dargestellt.
    zumindest das der Piefkes.

    ich will
    mein Vorderösterreich
    zurück!

  99. AggroMom 30. September 2019 at 08:33

    pro afd fan
    29. September 2019 at 21:03
    …. So was geht natürlich gar nicht. Unanständige Politik straft der Wähler ab….
    —-
    Außer in Deutschland… “

    Altparteienpolitiker werden von den Hurenmedien in Bezug auf Skandale geschützt. Öffentlich wird nur etwas, wenn es die AfD betrifft.

  100. Die Koalition der FPÖ mit der ÖVP ist und war ein Fehler ! Wäre die FPÖ in der Opposition geblieben , dann wäre auch der Strachemist nicht passiert und die FPÖ hätte weiter wachsen können in der Opposition!
    Die AfD sollte daraus lernen , nicht zu früh in einer Koalition einzutreten ! Die AfD muss versuchen in der Opposition zu wachsen und am Besten aus der Position des Stärkeren zu koalieren … ansonsten droht Ihr das Schickssl der FPÖ !!

  101. Sehr interessant, aber wie üblich nur teil transparent,
    weshalb sich der 87-jährige Monetär süchtige des weltweiten perversen Hochfinanz-Casino gestern, am Sonntag ein Stell-dich-ein im Kanzleramt mit Kurz gab, um über seine Ansiedelung der CEU – der Central European University – im Herbst 2019 in Wien zu plaudern, nachdem er in Ungarn bei Orban nicht Willkommen damit ist.
    Ob unser Mitglied des ECFR zu diesem angeregtem Datum auch eine Zurechtweisung zum absolut gerechtfertigten Austritt aus dem UNO-Migrationspakt des Teufels erhalten hat?!
    ? https://youtu.be/2gFQ6qhWea8
    ? https://youtu.be/GF4q0v-iRhw

  102. Geht Kurz mit den Grünen oder den Sozis zusammen wird er als Blender erkannt und er ist schneller weg vom Fenster wie er es sich vorstellen kann.
    Er wird auf die FPÖ zugehen müssen und da auch Kompromisse machen da bin ich mir sehr sicher, denn alles andere würde seinen politischen Selbstmord bedeuten, gerade auch was die Frage der Imigration in seinem Land bedeutet und was er den Wählern versprochen hat ist nur gemeinsam mit der FPÖ zu schaffen und mit keiner anderen Partei.

  103. Wenn Sebastian Kurz. sich die GRÜNEN, asozialen Schei$hausfliegen© in den politischen Pelz setzt, handelt er gegen den Wählerwillen und ist nicht besser, als die BRD Altparteien-Kriminellen.

    Allerdings sind die Ösi-Sozen auch KEINE ALTERNATIVE FÜR ÖSTEREICH, es sind demokratiefeindliche, antipatriotische Kommunisten, genau wie das GRÜNE Bio-Faschogesindel©.

    Die bedeutungslosen, scheinliberalen „Neos“ und die FPÖ, bleiben als Koalitionspartner für NEUALTWIEDER-KANZLER© Kurz.
    Alles andere ist Hochverrat an den Schonlangeinöstereichlebenden©.

    JETZT wird sich zwigen, ob es Sebastian Kurz nur um seinen Machterhalt, oder wirklich um die Zukunft der Geburts-Österreicher© und seiner österreichischen Heimat geht.

  104. Laut der Hochrechnungen wurde ie FPÖ trotz der angeblichen Skandale bei 27 Prozent gehandelt. Und komisch ist immer, wenn plötzlich die Grünen genau diese Prozentzahl mehr erhält. Seid dem Greta
    Hype und in einigen Ländern die Möglichkeit gilt ab 16 Jahren zu wählen, wundert mich nichts mehr. Der Kickl wäre ein toller Innenminister und hat einen super Wahlkampf hingelegt. Und ich bin mir sicher, das da noch ganz andere
    Strippen gezogen wurden um ihn zu verhindern. Und es ist doch erstaunlich, das Festplattengeschreddert werden
    dürfen ohne das dies Konsequenzen hat, sogar noch belohnt wird, siehe Wahlergebnis. Ich glaube nicht an diese Ergebnisse.
    Wir werden es selbst wieder in Thüringen sehen, da werden sich auch alle etwas einfallen lassen. Es ist nicht gewollt, das eine ander Politik gemacht wird, als die die gerade zu einer Masseneinwanderung führt etc.

    Und der nächste Betrug ist schon in Vorbereitung. Die SED in Thürimgen, welche bei den letzten Wahlen (BT, EU und Kommunal) nicht in die Nähe von 17% kam, steigt nun Woche für Woche auf wundersame Weise in den Prozenten und soll jetzt schon bei 29% liegen. Das Ganze stinkt meilenweit zum Himmel.

  105. Mit den Grünen zusammengehen wäre aber für die Zukunft Österreichs sehr kurzsichtig gedacht! Der gebirgige Teil Österreichs macht es möglich Energie aus Wasserkraft zu erzeugen, anstatt aus grünen Verboten. Grüne Verbote aber könnten den Wirtschaftsstandort vernichten, der der an Bergen reiche Teil Österreichs ist.

    Denn es ist der Tourismus, der dort das Geld in den Bergen einbringt, es ist vor allem wohl auch der wesentlich ausgabefreudigere Wintertourismus, der viel Geld bringt. Ohne diesen Tourismus sähe es in den Bergen sehr sparsam aus. Die Landschaft wäre zwar auch ohne Tourismus toll, aber die Menschen dort bettelarm. Auch die florierenden Handwerksbetriebe und die schönen gepflegten und prächtigen Häuser dort könnten ohne den einträglichen Tourismus dort nicht erhalten werden, sie würden ohne den Tourismus ja noch nicht einmal existieren.

    In Wien mag es wohl Konglomerate von Grünirren geben, denen das völlig egal sein mag, wie die Menschen im Rest des Landes ihr Auskommen haben und ihr Leben leben wollen. Aber wenn der Tourismus in den Bergen Österreichs erst mal zerstört ist, die Arbeitslosigkeit und Armut in den Tälern eingekehrt ist, wie zu den Zeiten, als der Tourismus noch nicht das Herz und Motor der Wirtschaft dort war, dann könnte es womöglich sein, dass in einer letzten Kraftanstrengung das zornige Bergvolk mit Forken und Fackeln gegen die Grünen in Wien los zieht.

    Herr Kurz sollte das IMHO besser bedenken, bevor er auf die Idee kommt die grüne Verbotspartei und den damit einhergehenden rücksichtslosen Öko-Faschismus zu hofieren.

    Das obendrein mit den Grünen eskalierende Umvolkungsproblem können sicherlich noch andere Mitkommentatoren ansprechen.

  106. Die SPÖ profiliert sich nur mehr, wenn Kurz wieder mit der FPÖ ins Bett geht. Kommen die Grünen in die Regierung, wird die SPÖ verspeist und verliert noch mehr Prozente.
    Was also hoffen? Schlechte Zeiten für die Sozis.

  107. War Möllemann mit dem Islam verbunden, er hatte arabische Freunde. Sein Fallschirm öffnete sich nicht… wird die FDP nirgends erwähnt, wird sie auch nicht gewählt. War ein Jahr in der ostfriesischen FDP in Leer. Leider hatten die auch Schlagseite. Zudem gedachten sie der Opfer des Nationalsozialismus, was ein Glück ist, aber nicht der Opfer von Stalin und Mao, was ein Pech ist – und das als Unternehmerpartei. Mehrheitlich Moslems im Vorstand gab es damals in Delmenhorst, das war neu vor zwanzig Jahren, aber damals gab es auch schon das 4,9-Prozentproblem. Mit Möllemann ist die FDP für länger abgesprungen, seit dem nur noch ein blasses Profil.

Comments are closed.