Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Mittwoch berichteten wir von der Attacke eines mutmaßlichen Moslems in Amsterdam auf eine Mitstreiterin bei unserem Gedenken anlässlich des 15. Todestages des niederländischen Filmemachers und Islamkritikers Theo van Gogh. Im angrenzenden Oosterpark, etwa 300 Meter vom Tatort entfernt, steht das Mahnmal „Der Schrei“, der an seine Ermordung durch einen marokkanischstämmigen Moslem am 2. November 2004 erinnert. Dort nahmen wir ein Video (oben) auf, in dem der Islamkritiker Michael Höhne-Pattberg und ich Einzelheiten über den typisch islamischen Hintergrund dieses Mordes darstellen.

Zu unserer Überraschung gesellte sich dann eine als Nonne verkleidete Moslemin hinzu, die ihrer Trauer ebenfalls Ausdruck verleihen wollte. Salima ist eine Künstlerin und erzählte, dass sie sich für den Bau eines Theo van Gogh-Museums einsetze.

Ihr habe der Mord damals die Augen geöffnet. Zu dem Zeitpunkt habe sie noch Kopftuch getragen und dachte, dass die Kritik von Theo van Gogh und Ayaan Hirsi Ali ungerechtfertigt sei. Aber dann habe sie sich selber davon überzeugt, dass die beiden in Bezug auf die Frauenunterdrückung Recht hatten und legte ihr Kopftuch ab.

Salima zeigte sich auch solidarisch, als Edwin Wagensveld am 15. Juni von Moslems in Eindhoven attackiert wurde und führte damals mit ihm ein ausführliches Videogespräch.

Im folgenden Video ist zu sehen, wie sie zu dem BPE-Gedenken am van Gogh-Mahnmal kam und sich mit uns über die Modernisierung des Islams unterhielt.

Dann trug sie in Form einer Gesangsdarbietung ihre Form der Erinnerung an Theo van Gogh vor:

Irritierend ist freilich, dass sie dabei zwei Mal „Allahu Akbar“ sang, was bei der Erinnerung an einen islamisch motivierten Mord sehr unpassend erscheint. Aber sie meint es wohl anders, da in ihrer Vorstellungswelt der Islam auch friedlich und versöhnlich sein kann. Diese junge Marokkanerin ist vermutlich in ihrer Kindheit mit Geschichten ihrer Eltern und Großeltern von einem „barmherzigen“ Gott Allah und einem „nächstenliebenden“ Propheten Mohammed aufgewachsen. In unserem anschließenden Gespräch versuchte ich, in ihre Gedankenwelt vorzudringen, ihr Kritikvermögen auszuloten und die Möglichkeiten aus ihrer Sicht zu erfassen, wie die gefährlichen Bestandteile des Islams entschärft werden können:

Dieses Gespräch zeigt, dass bei ihr gute Ansätze da sind. Sie spricht von einer „Erleuchtung“, die in die islamische Welt und in die Köpfe von radikal denkenden Moslems einziehen müsste. Aber die Kritik am Islam und Mohammed scheint sie im Laufe unserer Unterhaltung zusehends überfordert zu haben. Verständlich, denn es ist schwer, wenn man aus der eigenen rein positiven Sicht jetzt so langsam auf das weite Feld der brandgefährlichen Bestandteile stößt.

Ich bin mir sicher, dass sie noch nicht die gesamte Tragweite des Islams erfasst hat. Es ist auch die Frage, ob sie es überhaupt zulassen würde, sich mit all den negativen Aspekten zu beschäftigen, die ihr Weltbild vermutlich auf den Kopf stellen würden. Dann müsste für sie folglich ebenfalls die Konsequenz sein, sich für ein Verbot des Politischen Islams einzusetzen, damit nur ein ungefährlicher, spiritueller Rest übrig bleibt.

Oder letztlich der Ausstieg aus dem Islam und die Konversion ins Christentum, denn bei Jesus würde sie all die liebevollen und menschenfreundlichen religiösen Elemente finden, die sie offensichtlich für sich selbst verinnerlicht hat. Aber dann wäre ihr freies Leben als Künstlerin vorbei und sie befände sich in akuter Lebensgefahr.

Die Deutschlandtour der BPE zur Aufklärung über den Politischen Islam geht am Freitag in Karlsruhe von 12-18 Uhr weiter. Der Kundgebungsplatz hat dort auf Wunsch des Ordnungsamtes auf den Platz vor der Stephanskirche, Ecke Erbprinzenstr./Herrenstr. gewechselt.

Am Samstag sind wir von 11-18 Uhr in Stuttgart auf dem Kronprinzplatz. Übernächstes Wochenende am Freitag in Erfurt und am Samstag in Weimar. Es ist höchste Zeit, um die Politik dazu zu bringen, hochnotwendige umfangreiche Veränderungen anzustreben. Die Bürgerbewegung Pax Europa trägt ihren Teil dazu bei, dies voranzutreiben.

(Kamera: Jörg-Michael Klein)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

29 KOMMENTARE

  1. Solche irre, muslimische Mörder sind, dank Merkel und Konsorten, viele unter uns. Passen Sie auf sich auf, Herr Stürzenberger!

  2. Die Van Goghs scheinen es rückblickend mit der Instandhaltung ihrer oberen Extremitäten generell nicht so gehabt zu haben. Die Religion des Friedens kommt in der heutigen Zeit als ungünstiger Faktor erschwerend hinzu.

  3. Der van GOGH MORD war eine rituelle von mehreren Personen geplante HINRICHTUNG mit gleichzeitiger WARNUNG an alle, die sich gegen den ISLAM erheben, heißt kritisch äußern!
    Hat seine Wirkung auch nicht verfehlt!

    Schlimm ist es, dass diese Schreckenstat noch heute als EINZELTTAT verkauft und abgehandelt wird!

    Und wann kommen die Missionare endlich wieder nachhause? Die Hyänen und Aasgeier kreisen schon um sie!

  4. Theo van Gogh wurde auf offener Straße regelrecht abgeschlachtet, weil sein Film zeigte, wie im Islam Frauen unterdrückt werden. Bei seinem Prozess sagt Mohammed Bouyeri dem Richter, als Muslim dürfe er jedem „den Kopf abhacken“, der Allah beleidige.

  5. Der Islam ist das Gegenteil von weltoffen – wer dieser Ideologie den Weg bereitet macht sich mitschuldig. Guckt nach Belgien und NL, die schon ein paar Jahre länger als die BRD offen sind. Der Hass kommt dort von den Predigern dieser „Religion“ !

  6. Das fette Trampel aus der Uckermark hat die Gesellschaft Deutschlands erfolgreich durch die Umvolkung mit Islamisten zerstört.

  7. PamPam 8. November 2019 at 09:37

    Solche irre, muslimische Mörder sind, dank Merkel und Konsorten, viele unter uns. Passen Sie auf sich auf, Herr Stürzenberger!
    —————————————

    Der hört nicht!
    Er macht was er will! 🙂

  8. Dieser wohl auch rituelle Mord mit „Begleitschreiben“ zeigt, was Europa erwartet, wenn man diese Radikalität weiter unter Religionsfreiheit abheftet und von den Taten sagt: „Das ist kein Islam.“ oder „Das ist ein Einzelfall.“ Doch – das ist Islam, sogar Ur-und Originalislam. Die „Missonierung“ wurde und wird, wenn notwendig, auf diese Weise (Dschihad) vollzogen. Viele unserer (?) Politiker winken den Islam herein und nicken ihn ab. Das Ergebnis von 1400Jahren Islamisierung kann man in den islamischen Ländern „diagnostizieren“. Diese „Beglückung“ erwartet uns auch, wenn wir diese Entwicklung nicht aufhalten.

  9. Xenophanes 8. November 2019 at 10:29
    Dieser wohl auch rituelle Mord mit „Begleitschreiben“ zeigt, was Europa erwartet, wenn man diese Radikalität weiter unter Religionsfreiheit abheftet und von den Taten sagt: „Das ist kein Islam.“ oder „Das ist ein Einzelfall.“ Doch – das ist Islam, sogar Ur-und Originalislam. Die „Missonierung“ wurde und wird, wenn notwendig, auf diese Weise (Dschihad) vollzogen. Viele unserer (?) Politiker winken den Islam herein und nicken ihn ab. Das Ergebnis von 1400Jahren Islamisierung kann man in den islamischen Ländern „diagnostizieren“. Diese „Beglückung“ erwartet uns auch, wenn wir diese Entwicklung nicht aufhalten.

    Besorgniserregend ist aus meiner Sicht, dass solche Taten wie der Mord an van Gogh heute nur noch unter „Regionales“ erscheinen, wenn man vergleicht, was der Mord damals für Wellen schlug.

  10. Gefühlt haben Religiöse des Islam jeden Tag immer mehr Einfluss. Es wird unterstellt, konstruiert und gegen uns gehetzt.

  11. Maas „muss“ mit US-Amtskollege Pompeo Anschlagsorte in Halle besuchen und der Opfer gedenken.
    Das geschieht Maas recht. Von alleine wäre der nie dorthin.

    Auf besonderen Wunsch Pompeos wurden Blumen für die Opfer niedergelegt. Deutsches TV verpixelt deren Fotos! Dem Merkel Regime Deutschland fehlt jeglicher Anstand.

    Der Fisch stinkt hier vom Kopf her: Antisemitismus

    https://youtu.be/Mdrs_WJqSNQ

  12. Ich bin mir nicht sicher, ob Michael Stürzenberger den Islam wirklich für reformierbar hält. Ich tue es nicht.

  13. @ Dr. h. fres. h. fres. Goebbelmeyer 8. November 2019 at 11:42

    Der Islam darf nicht verändert wrden. Steht im Koran drin. Das hat mit der Entstehungsgeschichte und Mohammed zu tun.

  14. Dr. h. fres. h. fres. Goebbelmeyer 8. November 2019 at 11:42
    Ich bin mir nicht sicher, ob Michael Stürzenberger den Islam wirklich für reformierbar hält. Ich tue es nicht.
    ———————–

    Ich auch nicht. Dem Islam ist nicht zu helfen – das ist eine reine Terrorreligion. Da hift nur 100% Ablehnung!

  15. Nach moslemischem Verständnis ist der Islam nicht reformierbar. Es ist das unumstößliche Wort Allahs. Moslems empfinden eine Diskussion darüber als Blasphemie.

  16. Der Mörder von Theo van Gogh inspiriert 15 Jahre nach dem Mord die neue Generation junger Dschihadisten aus seiner Zelle heraus

    Für sie ist Bouyeri ein Vorbild und Kultfigur.

    Der Islamische Staat wurde von einem terroristischen Gefängnis im Irak geschaffen. Das ist eine Art Zuchtschule für Radikalismus.

    Niederländische Experten: Die Mehrheit der Menschen, die im Gefängnis einsitzen, hält an einer dschihadistischen Weltanschauung fest. Es ist ein “ riskantes Unterfangen „, dort Menschen zusammenzubringen.

    https://eenvandaag.avrotros.nl/item/onthullend-brieven-openbaar-die-moordenaar-theo-van-gogh-vanuit-zijn-cel-schreef/

  17. MODERN EINGESTELLTE MOSLEMIN IM NONNENKOSTÜM

    Abartig.

    Was sagt @Maria-Bernhardine dazu?

    Salima ist eine Künstlerin und erzählte, (…)
    Dann trug sie in Form einer Gesangsdarbietung (…)

    Wie wärs mal mit ehrlicher Arbeit?
    In der Produktion zum Beispiel?

    und sich mit uns über die Modernisierung des Islams unterhielt.
    Häh?
    Islam ist Islam.

    Irritierend ist freilich, dass sie dabei zwei Mal „Allahu Akbar“ sang,
    Ach. Doch?

  18. Sehr geehrter Herr Sürzenberger,

    Das war ein interessantes Video!

    Die ndl. Dame sagte, sie sei Künstlerin: sie schlüpft als ehemals Bekopftuchte Moslemin in ein christliches, bekopftuchtes Gewand einer Nonne. Ein christliches wird über ein muslimisches Gewand gestülpt. Gleichzeitig schreit sie „Allah Akbar“ in äußerlich christlichen Gewand. Sie betreibt nach muslimischen Grundsätzen „taqquia“. Sie verhöhnt das christliche Gewand einer Nonne, indem sie „Allah Akbar“ ruft.
    Das erinnert auch an Muslime, die zum Christentum angeblich übergehen, aber Muslime bleiben, um Aufenthaltsrecht in Deutschland zu bekommen.
    Auch spricht sie von einem Museum, das sie errichten möchte. Es soll dann Theo Van Gogh Moschee heißen.

    Ich persönlich traue dieser Frau keinesfalls!

  19. Die Niederländer standen einmal in dem Ruf ein tolerantes Völkichen zu sein, doch andere Meinungen ertragen sie nicht, da wird zum Mord aufgerufen oder tatsächlich gemordet. Woher kommt diese enge Mentalität, die Mord für ein politisches Mittel hält. Erzählte erst neulich ein Niederländer, er heißt tatsächlich Jan M., wie gerne er Rechte wie Wilders und die Deutschen, die Wählen ganz persönlich ermorden würde, was mitunter heißt, daß er tatsächlich unschuldige Menschen schädigt. Für Niederländer gibt es aber Meinungsfreiheit für Deutsche nur beschränkt, sie müssen das richtige Wählen.
    Fragte noch einmal nach, woher dieser Hass in ihm kommt und tatsächlich war seine Familie von Deutschen im zweiten Weltkrieg geschädigt. Sein Vater musste sich ein Jahr lang verstecken vor den Deutschen, wegen Besatzungswiderstand und konnte seine Familie nicht sehen. Das tut mir zwar Leid und mein Vater musste mit 19 durch die Niederlande und Belgien vordringen, um die Briten von einer Landung abzuhalten, was in Dünnkirchen knapp gelang. Die Briten hatten sich für Stalin entschieden, die Deutschen gegen ihn. Die Königreiche Niederlande und Belgien hingen den Briten an. Von der Kompanie meines Vaters starben ca. neunzig Prozent im Krieg. Er war bei Kriegsende Hauptmann/Serjant. Warum muss ich niemanden töten wegen seiner Meinung und der Niederländer sieht sich motiviert dazu. Er sieht sich noch im Krieg gegen die Deutschen, die niederzuwerfen und zu unterdrücken seien, sobald sie AfD sagen. Der Hinweis auf den Rechtsstaat nützt da wenig. Bin leider sehr gross und musste von daher betonen schon im Vorstand der Osnabrücker Jusos gewesen zu sein und auch schon in der FDP. Doch auch das rettete mich vor ihm nicht. Omas gegen Rechts verteilte der Weltladen, doch was machen, wenn Jan nicht töten darf.

  20. @ VivaEspaña 8. November 2019 at 13:52

    Vielleicht ist die marokkan. „Künstlerin“ Salema
    auch ein Muslimbruder-, äh -schwester u. wurde
    beauftragt einen modernen Islam vorzugaukeln.
    VERTRAUEN IST GUT, MISSTRAUEN IST BESSER!
    Allahu akbar ist nicht nur Schlachtruf der Moslems,
    sondern kommt am Ende vieler Surenverse vor:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Takb%C4%ABr

    Daß sie in einer christl. Nonnentracht auftauchte
    ist natürlich listig, als ob der (christl. )Liebe Gott
    u. der arabische Mondgott Al-Lah derselbe seien.
    Auch hat der Nonnenschleier nichts mit dem
    Hidschab(Vorhang, Schleier) der Muslimat* gemein.

    Eine Nonne steigt aus der profanen Gesellschaft
    aus u. wird eine „Braut“ Christi, mystisch mit
    Jesus Christus „vermählt“; sie gehört ganz Gott
    u. keinem irdischen Besitzer, für den sie tägl.
    die Beine breit macht. Daher auch das Zölibat
    für Priester, wobei es hier um eine zu erfüllende
    „Pflicht“ (durch Gottes Berufung) geht, was nicht
    immer gelingt. Menschen machen eben Fehler,
    d.h. sind Sünder.

    +++++++++++

    *Plural von Muslima

  21. @ Maria-Bernhardine 8. November 2019 at 18:20
    @ VivaEspaña 8. November 2019 at 13:52

    „..,.der Muslimat* gemein.“

    unsinn, eine moselmische eigenerfindung um als besondere zu erscheinen.

    im moselmischen umfasst moselm/mohammedaner maenner und frauen,
    (anhaenger der anderen 67+ sozialgeschlechter sollten ihre sexuelle andersartigkeit
    oder das vorhandensein trisexuell-transveganer tucken gerade in imamerkreisen
    in mohammedanischen autoposerkreisen („kulturvereine“) besser nicht erwaehnen.

    gleiches gilt fuer musilme, musilmaten oder sonstwas
    im deutschen ist der moselm und die moselm moselm. mehr nicht, eher weniger.

Comments are closed.