Im rheinland-pfälzischen Hoppstädten hat die Polizei einen mit einer Axt bewaffneten Mann erschossen. Laut Polizeipräsidium Trier hatte der südosteuropäisch aussehende Mann einen Menschen lebensgefährlich bedroht und mit einer Axt auf dessen Fahrzeug eingeschlagen. Die deutsche Presse verschweigt jedoch ein kleines Detail aus dem Polizeibericht …

Von JOHANNES DANIELS | Verdammte Axt – schon wieder! Nach der brutalen Horror-Schächtung des tunesischstämmigen „Deutschen“ Imad A. an seiner Frau Sana vor gut einer Woche (PI-NEWS berichtete auch über die Berichterstattung im deutschen Schwurbel-Mainstream) der nächste lebensbedrohliche Axt-Angriff auf deutschem Boden. Diesmal allerdings mit negativem Ausgang zuungunsten des Attackierenden: Bereits am Samstagmorgen meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen am Sportlerheim des TuS Hoppstädten (Rheinland-Pfalz). Er habe eine Axt bei sich und verschwand beim Erblicken des Passanten in ein angrenzendes Waldstück.

Die Axt spaltet Deutschland …

Die Polizei nahm umgehend die Fahndung auf und konnte den laut Polizeibericht beschriebenen Axtträger „südosteuropäischen Aussehens“ aber nicht mehr aufspüren. Zumindest bis zum frühen Abend, als gegen 17 Uhr eine aufgebrachte Zeugin erneut einen „apathisch wirkenden und mit einer Axt bewaffneten Mann“ am Sportlerheim Hoppstädten meldete.

Er bedrohte eine Person lebensgefährlich und schlug mit seiner Axt auf dessen Fahrzeug ein, bevor er wiederum in ein angrenzendes Waldstück flüchtete. Wieder startete die Polizei eine sofortige Fahndung, wieder entwischte der Tatverdächtige den Einsatzkräften.

Aufgrund der akuten Gefahrenlage wurden nun Spezialeinsatzkräfte und ein Polizeihubschrauber in den 3.600-Seelen-Ort Hoppstädten-Weiersbach gerufen. Einsatzkräfte mehrerer Polizeidienststellen und die Bundespolizei fahndeten „nach dem Flüchtigen“. Um 20.32 Uhr meldet dann eine weitere Zeugin, dass sie einen Mann mit einer Axt im Bereich des Nordwegs gesehen habe, der beim Erblicken über ein Feld sportlich in Richtung der Tennisplätze flüchtete.

Tödlicher Schusswaffeneinsatz gegen Angreifer

Dort „treffen“ Fahndungskräfte der Polizei schließlich den „Mann“ – und zwar wörtlich. Was sich genau rund zwei Kilometer von der saarländischen Grenze abspielte, berichtet das Polizeipräsidium Trier derzeit nicht – schätzungsweise erfolgte ein weiterer Angriff auf Polizisten. Es kam „letzten Endes“ zu einem finalen Schusswaffeneinsatz durch die Polizei, wobei der aggressive Axt-Mann tödlich getroffen wurde. Derzeit ist die Kriminalpolizei mit den ersten Ermittlungen zu dem tödlichen Schusswaffeneinsatz sowie mit der Tatortaufnahme beauftragt. Zur Identität des Verstorbenen und dessen Beweggründen kann / darf die Polizei bisher aber keine Anhaltspunkte weitergeben:

„Aufgrund des laufenden Verfahrens bitten wir die Medien vorerst von weiteren Rückfragen abzusehen. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach übernimmt die weitere Pressearbeit und wird zu gegebener Zeit über den Verlauf des Verfahrens berichten“.

Wie bei nichtdeutschen Axt- und Messer-Angreifern mittlerweile gewohnt und üblich, vertuschen die Mainstreammedien kleine aufschlussreiche Details aus den Polizeiberichten, um die Bevölkerung „nicht zu verunsichern“.

Im Kurzbericht der migrationsseligen WeLT beispielsweise „Zwei Männer sterben nach Schüssen bei Polizeieinsätzen“ (natürlich hinter Bezahlschranke) kommt in dem relativ kurzem Artikel zumindest ganze 12 mal das Wort „Mann“ vor. Immerhin. Die Axt gehört zu Deutschland – seit 2015.

Hier der Videobericht der mit 8.000.000.000 Euro zwangsfinanzierten ARD. Die Qualität des ARD-Senders SWR zeichnet sich bezeichnenderweise vor allem durch digitale Drop-Outs an den relevanten Stellen aus. Kein Wunder dass Deutschland mittlerweile an vorletzter Stelle der europäischen Digital-Infrastruktur steht, knapp hinter Albanien. Schließlich hatte die Blutraute den „Digitalen Wandel“ ebenfalls zur Chefsache (Aktion „Neuland“) erklärt, Hand in Hand mit der millionenfachen Relocation-Politik: Ein historisch einzigartiges Experiment.

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. . „Schließlich hatte die Blutraute den „Digitalen Wandel“ ebenfalls zur Chefsache (Aktion „Neuland“) erklärt“

    ich fordere immer wieder gerne auf, bei der Suchmaschine der Wahl nach „Merkel und Chefsache“ zu suchen.

    Es ist so entlarvend! erstaunlich, wie viele Sachen sie bereits zu ihrer Chefsache gemacht hat, weniger erstaunlich, dass buchstäblich alle grandios gescheitert sind. Es ist die dokumentierte totale Unfähigkeit einer überforderten Frau, deren Intellekt nicht ausreicht, die Folgen ihrer Tätigkeit annähernd zu überblicken. Das wäre eigentlich nicht so schlimm, wenn sie das Sportheim in Kleinkleckersdorf
    betreuen würde, aber sie fühlt sich berufen, die Geschicke Deutschlands alleine zu lenken.
    Die fleischgewordene Katastrophe einer Unfähigen.

  2. Die deutsche Redensart „Er benimmt sich wie die Axt im Walde“ hatte dies nie wortwörtlich gemeint;
    es sollte lediglich auf unhöfliches, ungehobeltes Benehmen hingewiesen werden.

  3. In Thüringen sollen nun 10 Bäume gepflanzt werden zur Erinnerung an die vermuteten NSU-Verbrechen ….

    Ein ganzer Erinnerungswald müsste für die vielen deutschen Opfer islamischer Gewalt gepflanzt werden!

    Doch hier schweigen Lückenpresse und Politik sowieso.

  4. Wahrscheinlich halten die einfach unsere Blödheit nicht aus. Man kann es fast ein bisschen verstehen.

  5. Was bitte ist denn ein „südosteuropäisches Aussehen“? Die Polizei schwurbelt sich einen zurecht, in ihren „Berichten“, da kann man wirklich einiges lernen!

  6. john3.16 3. November 2019 at 17:12

    In Thüringen sollen nun 10 Bäume gepflanzt werden zur Erinnerung an die vermuteten NSU-Verbrechen ….

    Ein ganzer Erinnerungswald müsste für die vielen deutschen Opfer islamischer Gewalt gepflanzt werden!

    Doch hier schweigen Lückenpresse und Politik sowieso.
    ——————————–
    Noch 50 Jahre ein „Weiter so“ und D müßte wieder so aussehen, wie in germanischen Zeiten (also waldmäßig).

  7. Vielleicht war er auf der Jagd?

    NRW: Mädchen (11) entdeckt in Wald blutverschmierte Mülltüte – „Furchtbarer Anblick“
    .
    Bielefeld. Ein Mädchen hat gemeinsam mit seiner Tante in einem Wald in Bielefeld (NRW) einen grausamen Fund gemacht.
    .
    Die Elfjährige war mit ihrer Tante in dem Wald spazieren, als sie plötzlich stehen blieb. Sie habe etwas gesehen, sagte sie der Tante. Die Frau aus NRW sei ein paar Schritte weitergegangen und entdeckte einen blauen Sack, der blutverschmiert neben einem Baum stand. Darin einige Überreste eines toten Tieres.
    .
    Frau und Nichte aus NRW finden blutige Überreste von Rehen in Mülltüte
    Am 1. November haben Nichte und Tante dabei mehrere Köpfe, Fell, Gedärme, Beine und jede Menge Blut entdeckt in dem Wald, berichtet die Neue Westfälische(…)

    https://www.derwesten.de/region/nrw-maedchen-11-entdeckt-in-wald-blutverschmierte-muelltuete-furchtbarer-anblick-id227540385.html

  8. Wir sollten die Axt als Wappen in der deutschen Fahne aufnehmen , das hätte den Vorteil , dass sich Merkel damit besser identifizieren kann und unsere Fahne nicht mehr entsorgend in die Eckke wirft !

  9. Rheinland-Pfalz: Axt-Angreifer nach Auto-Attacke erschossen

    Sehr gut. So hat der Tag Struktur.

  10. @alles-so-schön-bun-hier:
    Ist „unsere“ Polizei denn schon unfähig, die Identität eines Erschossenen zu ermitteln? Oder ist der Tote erwa noch geflohen? (-:)

  11. In Dresden-Nickern macht demnächst ein großer Waffenladen auf.
    „Bauhaus“ steht über dem Eingang.

  12. ghazawat 3. November 2019 at 16:54

    Die fleischgewordene Katastrophe einer Unfähigen.
    —————

    Entweder das, oder sie ist ein abgrundtief bösartiges Kommunistenweib mit dem Auftrag, Deutschland zu zerstören.

  13. VivaEspaña 3. November 2019 at 17:27

    Warum kann Merkel eigentlich überall problemlos stehen ausser bei der deutschen Hymne?

  14. deris 3. November 2019 at 17:12
    Ich vermute, der Mann wollte nur ein Weihnachtsbäumchen schlagen! (-:)

    Vielleicht wollte er auch nur Axtsyl beantragen.

  15. Tolkewitzer 3. November 2019 at 17:26
    —————————————–
    Haben die dort zur Sicherheit auch einen Nazialarm-Knopf?

  16. Diese Menschen sind ganz arm dran..
    Das 4. Geschlecht:
    Man nennt sie Transmigranten.
    Dawit (22) zum Beispiel, ist in einem Körper mit der falschen Nationalität geboren.
    Er ist das, was Ärzte einen „Transmigranten“ nennen.
    Dawit:“ Ich bin in einem somalischen Körper geboren, aber ich wusste schon als Kind, das mit mir etwas nicht stimmt. Ich wusste schon immer, dass ich eigentlich deutsch bin.“

  17. @Heisenberg73:
    Sie hält die Worte „Einigkeit, Recht, Freiheit und Vaterland“ nicht aus! Das sind durchweg Begriffe, die sie hasst! „Untergang, Chaos und Islam“ bevorzugt die Deutschlandabschafferin allemal!

  18. Heisenberg73
    3. November 2019 at 17:27

    „Entweder das, oder sie ist ein abgrundtief bösartiges ..

    Sie muss eine sehr schlimme Kindheit gehabt haben. Tiefe seelische Verletzungen eines Kindes, das im Alter von vier Jahren noch nicht laufen kann.

    Das ist nicht nur eine Reifeverzögerung, das ist auch permanenter seelischer Stress für ein kleines Kind, das einfach weiß, dass es mit den anderen Kindern nicht mithalten kann.

    Daraus kann sich ein pathologischer Hass entwickeln, der in ihre bekannte Bösartigkeit einmündet. Und sie hat die Macht, sich an der Gesellschaft rächen zu können. Dieses kombiniert mit ihrem eingeschränkten Intellekt kann ihre völlig irrationale Handlungsweise erklären und auch ihre permanente Sucht nach Anerkennung und Aufmerksamkeit.

  19. Axt???

    Entschuldigt, aber das hier ist ja wohl ein wenig brisanter:

    Lübeck – Bewaffneter Araber von Polizei erschossen

    Nach einem Schusswechsel mit der Polizei starb zudem in Lübeck in Schleswig-Holstein ein 52-jähriger Mann. Ein Vater hatte am Samstagnachmittag die Polizei alarmiert, nachdem er und seine Tochter im Stadtpark von einem bedrohlich wirkenden Mann angesprochen worden waren. Kurz darauf seien mehrere Schüsse gefallen, teilte die Polizei mit.

    «Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem Schusswechsel zwischen Polizeibeamten und diesem Mann auszugehen», hiess es. Der Mann aus dem Kreis Segeberg sei kurz darauf in einer an den Park angrenzenden Strasse am Boden liegend gefunden worden. «Er verstarb im weiteren Verlauf», schrieb die Polizei in ihrer Mitteilung.

    Noch sei unklar, woran genau der Mann gestorben sei, sagte Christian Braunwarth von der Staatsanwaltschaft. Er geht davon aus, dass der Tote eine Schusswaffe hatte. «Er hat auf die Beamten geschossen.» Weitere Verletzte gab es den Angaben zufolge nicht. Der Ablauf des Einsatzes und die Klärung der weiteren Tatumstände seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen, schrieb die Polizei.

    https://www.blick.ch/news/deutschland-mann-mit-axt-von-deutscher-polizei-erschossen-id15597943.html

  20. .
    .
    Diese axtschwingende ausländische illegale „Fachkraft“ wurde sicher von der AfD radikalisiert.
    .
    .
    Ich warte schon drauf bis die Staats-Propaganda es verkündet..
    .
    .

  21. tban 3. November 2019 at 17:37

    Tolkewitzer 3. November 2019 at 17:26
    —————————————–
    Haben die dort zur Sicherheit auch einen Nazialarm-Knopf?

    Der müßte ja in Dauerbetrieb sein. Nach dem, was heute alles Nazi genannt wird.
    Oder hast Du schon mal einen Linken mit Werkzeug gesehen?
    Bis morgen auf dem Neumarkt zum „Nazi“-Treffen!

  22. Bin Berliner 3. November 2019 at 17:45

    Es gab also einen Schusswechsel mit der Poizei, aber es ist unklar, woran der Mann verstorben ist.
    Ich tippe mal auf eine akute Bleivergiftung.

  23. Berlin.
    3.11.2019
    Selbst 1000 Polizisten reichten am Sonnabend nicht aus, um gewalttätige Mitglieder der linksautonomen Szene von massiven Ausschreitungen abzuhalten. Kaum hatte die Demonstration „gegen Verdrängung und für mehr Freiräume“ mit etwa 1000 Teilnehmern am Abend die Rigaer Straße in Friedrichshain erreicht, eskalierte die Situation.

    https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article227537571/Friedrichshain-Eskalation-an-der-Rigaer-CDU-spricht-von-Ghetto-der-Gewalt.html

  24. Dichter 3. November 2019 at 17:49

    Bin Berliner 3. November 2019 at 17:45

    Es gab also einen Schusswechsel mit der Poizei, aber *es ist unklar, woran der Mann verstorben ist.
    Ich tippe mal auf eine akute Bleivergiftung.

    ________________________________

    Ja, *einfach genial..

  25. alles-so-schoen-bunt-hier 3. November 2019 at 17:15

    Was bitte ist denn ein „südosteuropäisches Aussehen“? Die Polizei schwurbelt sich einen zurecht, in ihren „Berichten“, da kann man wirklich einiges lernen!

    Der Mann war wohl ein Axteke.

  26. Heisenberg73 3. November 2019 at 17:28

    VivaEspaña 3. November 2019 at 17:27

    Warum kann Merkel eigentlich überall problemlos stehen ausser bei der deutschen Hymne?
    ________________________

    Wenn ihr bösartiger Impuls durch das Spielen der wunderschönen deutschen Nationalhymne auf annähernd null gestellt wird, erleidert ihr räumlicher Aufenthaltsort eine gewisse Unschärfe.

  27. Apropos Axt …

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

  28. Die Merkelmänner haben sprichwörtlich das Kriegsbeil ausgegraben.

    Das Aynmann tot ist, kann man nur als gewaltige Polizeipanne bezeichnen. In der Regel werden solche ausländischen Kriminellen zuverlässig von Polizei, Justiz und Gutachterunwesen hier geschützt. Das mal ein Einheimischer einzelfallartig stirbt …. nun sind sie halt da. Sie weiß ja auch nicht, was sie hätte anders machen sollen.

  29. Liebe Frau Kühnaxt, auch ich findest es schreckklich, dass friedliche multikulturelle Axtkünstler an der Ausübung ihrer Kunst durch deutsche Polizei gestört werden! Sie hätten bestimmt einen multikulturellen Dialog geführt! Beim nächsten Mal – vielleicht? (-:)

  30. Dichter 3. November 2019 at 17:51
    alles-so-schoen-bunt-hier 3. November 2019 at 17:15

    Was bitte ist denn ein „südosteuropäisches Aussehen“? Die Polizei schwurbelt sich einen zurecht, in ihren „Berichten“, da kann man wirklich einiges lernen!

    Der Mann war wohl ein Axteke.

    Also, ein Neger war es nicht.

  31. Bin Berliner 3. November 2019 at 17:45
    Axt???
    Entschuldigt, aber das hier ist ja wohl ein wenig brisanter:
    Lübeck – Bewaffneter Araber von Polizei erschossen
    ————-
    So geht das aber nicht weiter! Guckt die deutsche Polizei keine deutschen Krimis in ARD und ZDF Da schießt nie ein Polizist, nicht einmal einem Verbrecher ins Bein oder in den Autoreifen von dem sein Auto, wenn er damit flüchtet.

  32. Goldfischteich 3. November 2019 at 17:53

    Der Polizist, der ihn erschoß, ist hoffentlich verhaftet!
    ——————————
    Ja, hoffentlich!! Der ist eine potentielle Gefahr für alle unbescholtenen Kriminellen.

  33. # Schweijk 3. November 2019 at 17:54

    Normalerweise müssten wir Merkel überall mit der deutschen Nationalhymne verfolgen. Solange, bis sie endlich zusammenbricht, sich einem deutschen Volksgericht stellt und Verantwortung für ihre Verbrechen übernimmt. Wie eine angeschwemmte Qualle, ein Haufen Hack … hockt sie ja schon im Sessel.

  34. Goldfischteich 3. November 2019 at 17:53

    Der Polizist, der ihn erschoß, ist hoffentlich verhaftet!

    Klaro, das hat er gleich selbst erledigt.
    Er wird nun länger dienstuntauglich sein und in Behandlung wegen PTBS.

  35. Warum wird bei solchen Axtträgern nicht die Frau Künast von den GRÜNEN als Schlichterin aktiviert? Sie hat doch für solche Fälle immer eine gute Idee und weiß wie man das gefahrlos für alle Beteiligte regeln muss.

  36. Heisenberg73 3. November 2019 at 17:27
    ghazawat 3. November 2019 at 16:54

    . „Schließlich hatte die Blutraute den „Digitalen Wandel“ ebenfalls zur Chefsache (Aktion „Neuland“) erklärt“Die fleischgewordene Katastrophe einer Unfähigen.“

    2009: „Merkel verspricht High-Speed-Internet für Millionen Deutsche“
    https://www.spiegel.de/netzwelt/tech/webzugaenge-merkel-verspricht-high-speed-internet-fuer-millionen-deutsche-a-610503.html

    2019, 10 Jahre später:

    Internet-Geschwindigkeit: Deutschland auf Rang 31
    https://www.it-daily.net/analysen/16102-internet-geschwindigkeit-weltweit-deutschland-auf-platz-25

    Was Merkel anfasst geht in die Hose. Früher nannte man solche Ballung von Zufällen noch Sabotage.

  37. Ich glaube die POLIZEI hat richtigen Schiss vor der KÜHNAXT, bestimmt mehr als vor dem AXTMÖRDER. Wenn die von dem brutalen Schusswaffengebrauch erfährt, oje!! Dann ist was los!

    Die bringt noch die POLIZEI vor Gericht!

  38. Dichter 3. November 2019 at 17:51

    @alles-so-schoen-bunt-hier 3. November 2019 at 17:15

    Was bitte ist denn ein „südosteuropäisches Aussehen“? Die Polizei schwurbelt sich einen zurecht, in ihren „Berichten“, da kann man wirklich einiges lernen!

    Der Mann war wohl ein Axteke.

    😀

    Hat sich denn die HonorarkonsulX*/_Innen der Axteken, Frau_In Renate Künaxt schon zu Wort gemeldet?
    Was sagt der „Zentralrat der Axteken“?

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde.

    Im „Maischberger“-Talk
    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Flüchtlings-Talk bei Maischberger
    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren
    Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

    Nun hat sie in der Talkrunde von Sandra Maischberger einen Vorschlag für die „Erleichterung“ der Polizeiarbeit gemacht, der auf wenig Gegenliebe stieß. Der Tipp ging an die Streifenpolizistin Tania Kambouri, die gerade ein Buch über Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten geschrieben hat.
    Künast rät Polizistin zu mehr Respekt gegenüber Migranten

    In der ARD-Talkshow sagte Kambouri am Dienstagabend: „Die Gewalt geht überwiegend von Migranten aus muslimisch geprägten Ländern aus.“ Künast hatte prompt einen Tipp für Kambouri parat: Die Grünen-Politikerin riet der jungen Polizistin, sie solle selbst mehr Respekt gegenüber muslimischen Migranten zeigen – und im Dienst auf Socken laufen.

    Bei Muslimen ist es üblich, die Schuhe im Haus auszuziehen. Besonders dort, wo auch gebetet wird, ist das Ausziehen der Schuhe ein Zeichen der Ehrfurcht vor Allah.

    „Wenn der Einsatz so ist, dass man Zeit hat, die Schuhe auszuziehen, würde ich immer erwarten, dass man wegen der Religionsfreiheit diesen Schritt macht“, so Künast.

    Hintergrund dieser Aussage ist ein Anti-Terror-Einsatz der Polizei in einer Berliner Moschee im September. Das SEK war dort auf Socken aufmarschiert, aus Rücksicht auf die Riten des Islam.

    Kambouri jedoch kann mit Künasts Hinweis nichts anfangen. Schließlich gehe es um polizeiliche Einsätze, sagte sie FOCUS Online.
    „Im Einsatz geht die Eigensicherung vor“

    Natürlich würde sie im privaten Bereich die Schuhe ausziehen, wenn sie bei Muslimen zu Hause oder in einer Moschee wäre, so die Polizistin. „Aber im Einsatz geht die Eigensicherung vor. Und dann kann es nicht sein, dass wir die Schuhe ausziehen, weil die Situation jederzeit eskalieren kann.“

    Ein Beamter könnte beispielsweise unerwartet einen Flüchtigen verfolgen müssen, oder sich zur Wehr setzen müssen.

    „Wir werden nicht gerufen, wenn alles in Ordnung ist“, erläutert Kambouri weiter, darum müsse man immer Vorsicht walten lassen. Sie selbst habe schon erlebt, wie vermeintlich ruhige Situationen plötzlich eskalieren. Ohne Schuhe sei ein Beamter dann „wehrlos“ und die Verletzungsgefahr erhöht.
    Kambouri über Künast: „Sie hat mich nicht ausreden lassen“

    „Es reicht ja schon, wenn einem dann jemand auf den Fuß tritt – dann hat man Schmerzen und ist eingeschränkt handlungsfähig“, so Kambouri.

    Gerne hätte sie das in der Talk-Runde auch Frau Künast erklärt, sagt die Polizistin. „Aber so wie viele Politiker eben sind, hat sie mich nicht ausreden lassen.“

    „Die Religionsfreiheit wird nicht tangiert“

    Künasts Argumentation über die Religionsfreiheit findet sie nicht nachvollziehbar: „Die Religionsfreiheit wird dadurch ja nicht tangiert“, sagte Kambouri FOCUS Online. Die körperliche Unversehrtheit der Beamten zu gewährleisten, müsse hier oberste Priorität haben.

    Keine Ahnung aber eine laute Stimme

    Überhaupt sei ihr in den Gesprächen der letzten Wochen immer wieder aufgefallen, wie realitätsfern einige Politiker und Journalisten in Deutschland argumentierten. Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“, wird Kambouri häufig zur Flüchtlingskrise zitiert und zu Interviews eingeladen.

    ➡ „Diese Leute haben keine Ahnung, aber tun laut ihre Meinung kund“, kritisiert sie. „Das ist teilweise schon fast lächerlich.“

  39. Stelle fest: Allein innerhalb von drei Tagen werden ZWEI Kriminelle in Deutschland von den tapferen mutigen Polizeikräfter hier erschossen und ein Dritter stirbt ebenfalls nach einer Verfolgungsjagd am Freitag!
    Der in Lübeck ein Schwerstkrimineller (siehe Link vom Hamburger Abendblatt hier: https://www.abendblatt.de/region/schleswig-holstein/article227538239/Polizei-erschiesst-mehrfach-Vorbestraften-in-Luebeck.html ) genau dort in dem Bericht erfahren wir am Rande so nebenbei, dass noch ein DRITTER Mann am Freitag in Ahrensburg nach einer Verfolgungsjagd, also sicher nicht nur ein Falschparker mit 20€ Knöllchen, starb, als er am Boden fixiert wurde.
    Ich wünsche den beteiligten Beamten alles Gute, beste Erholung und eine Belobigung ihrer Vorgesetzten anstatt Befragungen ausgesetzt zu sein!
    Wir können uns das alle nicht vorstellen, wie es ist, einen Menschen erschossen zu haben, wenns auch der mieseste ist, so wie in Lübeck offenbar.
    ( Ging nämlich schon los im Radio im linksversifften SWR3 heute mittag fragte ein saublöder Moderator, obwohl der genau so wenig weiß wie wir alle, schon wieder deppert. „Warum der Mann denn nun erschossen werden musste…!?“ und auf der Homepage von SWR3 steht auch schon „Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt zum tödlichen Schusswaffeneinsatz.“
    Anstatt verdammt noch mal froh zu sein, dass dieses Stück S C H E I S S E in Hoppstädten-Weiersbach nicht bis zu den Tennisplätzen vordringen konnte, wo er dann ggf. ein Massaker hätte anrichten können!

  40. Ich bin sicher, Frau Dr Merkel geht jeden Abend kichernd ins Bett dass ausgerechnet sie, das tollpatschige Mauerblümchen zur uneingeschränkten Herrscherin Deutschlands geworden ist.

    Die kann es wahrscheinlich selber nicht fassen, dass man sie nicht schon vor vielen Jahren vom Hof gejagt hat.

  41. Kein Axtmörder ist illegal! Oh, oh, die Grünen Khmer werden Stuhlkreise gegen unverhältnismäßige Polizeigewalt bilden müssen. Ein, zwei Leben hätte man ja nun echt noch risikieren dürfen. Ansonsten: saubere Polizeiarbeit, der ehrliche, friedliche Bürger will sich sicher fühlen, gerne auch zum Nachteil eines Axtmörders.

  42. das war sicher nur eine Verwechslung, man dachte das sei Hans Schulze und nicht EinMann. Hätte man den AxtMann als EinMann erkannst wäre sicher nicht geschossen worden…

  43. BePe 3. November 2019 at 18:22
    Heisenberg73 3. November 2019 at 17:27
    ghazawat 3. November 2019 at 16:54

    . „Schließlich hatte die Blutraute den „Digitalen Wandel“ ebenfalls zur Chefsache (Aktion „Neuland“) erklärt“Die fleischgewordene Katastrophe einer Unfähigen.“
    ————–
    Ach, deshalb hat Siemens seine 30 000 Beschäftigten an die französische Atos, nun 100 000 Beschäftigte, verkauft, hält dort stattliche 15% und darf so tun, als wenn es was zu sagen hätte, verstehe!
    https://atos.net/de?s=siemens

    Siemens und Atos stärken ihre strategische Zusammenarbeit
    https://atos.net/de/2018/pressemeldungen_2018_03_26/siemens-und-atos-staerken-ihre-strategische-zusammenarbeit

  44. Marie-Belen 3. November 2019 at 17:06
    Die deutsche Redensart „Er benimmt sich wie die Axt im Walde“ hatte dies nie wortwörtlich gemeint;
    es sollte lediglich auf unhöfliches, ungehobeltes Benehmen hingewiesen werden.
    ————-
    Und vergessen wir mal nicht das Sprichwort: Die Axt im Haus erspart den Zimmermann, äh den Scheidungsanwalt.

  45. tban 3. November 2019 at 18:19

    Das ist das Werkzeug der Linken

    Ich dachte, die Linken nehmen immer Dosen, weil es da mehr Pfand gibt. 🙂

  46. VivaEspaña 3. November 2019 at 17:58
    Dichter 3. November 2019 at 17:51
    alles-so-schoen-bunt-hier 3. November 2019 at 17:15

    Was bitte ist denn ein „südosteuropäisches Aussehen“? Die Polizei schwurbelt sich einen zurecht, in ihren „Berichten“, da kann man wirklich einiges lernen!
    Der Mann war wohl ein Axteke.

    Also, ein Neger war es nicht.
    ————-
    Ich will da lieber nichts ausschließen.

    Wenn Deutschland am Hindukusch verteidigt werden muß, wer weiß dann, wo Europa endet?

  47. Wenn die Polizeibeamten schon keinen Taser haben dürfen dann sollte man dem Beamten zumindest die Schützenschnur in Gold verleihen.

  48. Die Lösung liegt auf der Hand: Eine Axtbesitzkarte muss eingeführt und die Zuteilung restriktiv gehandhabt werden, Äxte kriegt nurmehr der, der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann.
    Die anderen müssen ihr Holz wie Bruce Lee spalten oder es in Scheite beten.

    Und selbstverständlich kommt das dann auch früher oder später für Werkzeuge wie Schraubenzieher, Hämmer, Schraubenschlüssel und Milchdosenstecher.
    Zurück in die Prä-Steinzeit, der Orks wegen.

  49. Tolkewitzer 3. November 2019 at 18:13

    Für Staatsgäste ist PTBS aber der ultimative Freibrief.

  50. Was ist daran falsch das MEHR-Kill ihren auf Ulbricht & Honecker & Mielke abgelegten Eid erfüllt.
    Schließlich soll sie an der STALIN UNIVERSITÄT in DONEZK „studiert“ haben?

  51. AggroMom 3. November 2019 at 17:39
    Diese Menschen sind ganz arm dran..
    Das 4. Geschlecht:
    Man nennt sie Transmigranten.
    Dawit (22) zum Beispiel, ist in einem Körper mit der falschen Nationalität geboren.
    Er ist das, was Ärzte einen „Transmigranten“ nennen.
    Dawit:“ Ich bin in einem somalischen Körper geboren, aber ich wusste schon als Kind, das mit mir etwas nicht stimmt. Ich wusste schon immer, dass ich eigentlich deutsch bin.“

    :mrgreen:

  52. 12 mal das Wort „Mann“

    Vielleicht neuronale Wortfindungsstörungen

    Oder Wörter wie Moslem, Migrant, Türke, Syrer müssen vom Chefredakteur im ersten Stock genehmigt werden, damit die Islamisierung nicht aufgehalten wird

  53. Tolkewitzer 3. November 2019 at 17:26
    In Dresden-Nickern macht demnächst ein großer Waffenladen auf.
    „Bauhaus“ steht über dem Eingang.
    —-
    Die Baumärkte sollten umgehend ein Sortiment an (*)Friedensschwertern und Ehrenschwertern in ihr Sortiment aufnehmen.
    Andernfalls würden unsere Gäste ja rassistisch diskriminiert!
    Das hätte auch den Vorteil, dass die Axt-Morde durch die vielen Aynmann statistisch auf 0 gehen würden und damit diese rechtspopulistischen Behauptungen widerlegt würden.


    (*)Frieden – aus der Sicht des Islam: Dar as-Salam, wenn alle minderwertigen Ungläubigen (Deutsche) vertrieben oder ermordet wurden und das GG durch die Scharia ersetzt wurde.

  54. .

    Betrifft: Deutschland vs. USA (bezüglich Polizei-Einsatz); zwei verschiedene Konzepte

    .

    1.) So geht es doch auch (*)

    2.) *: Wer mit lebensgefährlichen Waffen (Axt, Messer, Eisenstangen etc.)

    3.) unschuldige, arglose, unbewaffnete Menschen attackiert, muß damit rechnen,

    4.) sein eigenes Leben zu verlieren.

    5.) In USA gehört so eine Kausalität zum gesellschaftlichen Selbstverständnis;

    6.) in Deutschland folgen wochenlange “Untersuchungen“, ob Polizeiverhalten angemessen war.

    .

  55. Keine Informationen über den Migrationshintergrund von den staatlichen Stellen

    Also dann: Bis zum nächsten Mal…

  56. Penner 3. November 2019 at 17:24
    Wir sollten die Axt als Wappen in der deutschen Fahne aufnehmen , das hätte den Vorteil , dass sich Merkel damit besser identifizieren kann und unsere Fahne nicht mehr entsorgend in die Ecke wirft !

    Bei der Gelegenheit können wir gleich noch mehr Zeichen setzen für eine Willkommenskultur:

    In den schwarzen Bereich: Die Shahada und der Siegel Mohammeds, damit sich die Aktivisten vom Islamischen Staat hier wie zu Haus fühlen.
    Und nicht nur die, auch 32% der Türkischstämmigen in Deutschland stimmt der Aussage zu: „Muslime sollten die Rückkehr zu einer Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des Propheten Mohammeds anstreben“, möchten also den islamischen Staat und die Scharia in Deutschland. Oder genauer: 100 % der Mohammedaner stimmen dem zu, aber 68% fühlen sich durch die Diskriminierung und Islamhassern zur Taqiyya gezwungen.

    Diese werden aktuell an der Teilhabe in Deutschland durch die bösen Rechtspopulisten ausgeschlossen. Das können wir nicht zulassen!
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article156269271/Islam-Gebote-stehen-ueber-dem-Gesetz-findet-fast-die-Haelfte.html

    Im blut-bunt-roten Teil: die Ehrenaxt und das Friedensschwert, Symbole für den friedlichen Massenmörder Mohammed. So wie in der Friedensfahne von Sau di Arabien.

    In den goldenen Streifen können wir „€“, „Hartz4“ oder „Dschizya“ schreiben um unsere Willkommenskultur ggü. Mohammedanern und der Scharia zu unterstreichen.

  57. Eduard
    3. November 2019 at 18:21
    Warum wird bei solchen Axtträgern nicht die Frau Künast von den GRÜNEN als Schlichterin aktiviert?
    ++++

    Frau Künast darf diesen Job nicht machen, weil sie axttechnisch voreingenommen ist.

    Wie jeder an ihrem Gesicht deutlich sehen kann, wurde sie bereits mehrfach in der Vergangenheit mit Äxten malträtiert! 🙁

  58. Das besonders importierte islamische Kuffnucken so gerne mit der Axt um sich schlagen, beweist doch nur, dass sie keinen ausgeprägten Sinn für Romantik haben! 🙁

  59. VivaEspaña 3. November 2019 at 17:44
    Ein echter Schnellmerker (und Wendehals):

    „Deutschland ist derzeit ein Totalausfall“
    Jetzt greift auch Röttgen Merkel an

    ——————————————
    Der Herbst 2019 könnte wieder ein deutscher Herbst werden, so wie 1989!

    Alle CDU-Klatschaffen, die jetzt erst Merkel kritisieren, sind genau solche Wendehälse wie damals die SED-PDS-Schranzen!

  60. Poulaphouca 3. November 2019 at 19:47
    Hätte da nicht ein Schuss ins Knie genügt? (c) Renate Künast

    ———————————————-

    Hätte da nicht ein symbolischer Schuss ins eigene Knie genügt? Fragen! (c) Renate Künast

  61. Hans R. Brecher 3. November 2019 at 22:32
    VivaEspaña 3. November 2019 at 17:44
    Ein echter Schnellmerker (und Wendehals):

    „Deutschland ist derzeit ein Totalausfall“
    Jetzt greift auch Röttgen Merkel an

    ——————————————
    Der Herbst 2019 könnte wieder ein deutscher Herbst werden, so wie 1989!

    Alle CDU-Klatschaffen, die jetzt erst Merkel kritisieren, sind genau solche Wendehälse wie damals die SED-PDS-Schranzen!
    ———————————————
    Dann müßte Merz den Krenz machen und Kretschmer den Modrow.
    Aber wer macht dann den Helmut (Kohl)?

  62. tban
    3. November 2019 at 22:41
    Hans R. Brecher 3. November 2019 at 22:32
    VivaEspaña 3. November 2019 at 17:44
    Ein echter Schnellmerker (und Wendehals):

    „Deutschland ist derzeit ein Totalausfall“
    Jetzt greift auch Röttgen Merkel an

    ——————————————
    Der Herbst 2019 könnte wieder ein deutscher Herbst werden, so wie 1989!

    Alle CDU-Klatschaffen, die jetzt erst Merkel kritisieren, sind genau solche Wendehälse wie damals die SED-PDS-Schranzen!
    ———————————————
    Dann müßte Merz den Krenz machen und Kretschmer den Modrow.
    Aber wer macht dann den Helmut (Kohl)?

    Neenee!
    Das läuft weiter wie bisher.

  63. T.Acheles 3. November 2019 at 21:04
    AggroMom 3. November 2019 at 17:39
    Diese Menschen sind ganz arm dran..
    Das 4. Geschlecht:
    Man nennt sie Transmigranten.
    Dawit (22) zum Beispiel, ist in einem Körper mit der falschen Nationalität geboren.
    Er ist das, was Ärzte einen „Transmigranten“ nennen.
    Dawit:“ Ich bin in einem somalischen Körper geboren, aber ich wusste schon als Kind, das mit mir etwas nicht stimmt. Ich wusste schon immer, dass ich eigentlich deutsch bin.“

    :mrgreen:
    ————
    Super, dann habe ich wieder Hoffnung, daß ich mich endlich zur Millionärin umoperieren lassen kann.

  64. Baerbelchen 4. November 2019 at 10:28
    Danke für Einstellung. Unsägliches Geschwurbel wieder einmal,(„Geklärt werden müsse auch noch, ob es sich immer um denselben mit einer Axt bewaffneten Mann gehandelt habe….“) – ja klar, von den 100 N*gern, die in Hoppenstedt-Weierbach am Samstag am Tennisgelände mit Äxten rumliefen und Leute bedrohten, muss erst einmal der richtige rausgesucht werden, iss klar !!!) gerade noch die Tatsache „Eritrea“ kommt also durch! Und wieder einmal: INFORMATIONSSPERRE!
    Denn „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“
    ( Lother, die Misere)

  65. Wäre sehr gut, wenn man den Artikel mit dieser neuen Erkenntnis nun zeitnah und gut sichtbar aktualisieren könnte….

  66. die Polilazei konnte nicht schneller da sein, weil sie Hausdurchsuchungen wgn. Hass-Kommentare gemacht hat. Hm, fällt mir grade so sein auf: Darf man überhaupt „HaSS“ schreiben – wegen den zwei toxischen Buchstaben ? NaSie Wissen-Schon – gelle….

  67. Inzwischen gibt es halt auch südosteuropäische Neeecher – wie ich deutsche Fußballspieler! Die NWO wird rasend schnell umgesetzt!

Comments are closed.