Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die AfD-Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga, seit September auch Vorsitzende des Landesverbandes Bayern, moderierte am Montag den Wahlkampfauftakt der AfD für die Komunalwahl am 15. März des kommenden Jahres in München. Sie stellte die zehn Stadtratskandidaten der AfD auf den vorderen Listenplätzen vor und stimmte die 200 Bürger im vollbesetzten Saal des Bürgerhauses Fürstenried auf den frischen blauen Wind ein, der ab jetzt durch die Bayerische Landeshauptstadt wehen werde. Im Interview mit PI-NEWS (Video oben) ging sie auch auf das Mobbing gegen ihren Bundestagskollegen und Video-Partner Stephan Brandner ein, dem aufgrund eines Re-Tweets der Strick gedreht wurde.

Corinna Miazga mahnte aber auch an, dass es oftmals besser sei, die teils unerträglichen Zustände in unserem Land mit Ironie und Humor zu kommentieren, statt verbal über die Stränge zu schlagen. Damit renne man nur vor die Wand und erreiche wenig. Die Zeit der Provokationen sei mittlerweile vorbei, nun sollte die AfD mit sachlichen Vorschlägen, die die Partei ja zuhauf zu bieten habe, die Bürger für sich gewinnen.

Die AfD benötige auch keine starre Frauenquote, wie beispielsweise auch Iris Wassill zeige, die auf Platz eins der Stadtratsliste steht. Bei der AfD setze sich eben Qualität durch, egal ob Mann oder Frau, was in der AfD schließlich auch kompetente Frauen wie Beatrix von Storch, Alice Weidel und sie selbst unter Beweis stellen.

Daher ist es auch völlig falsch, dass der Liedermacher Roland Hefter, der jetzt übrigens auch für die SPD als Stadtratskandidat antritt, der AfD in seinem Lied „Mia ned“ anlässlich der Landtagswahl 2018 unterstellte, „gegen Gleichberechtigung“ zu sein, nur weil sie sich gegen diese kontraproduktive Quote ausspricht. Wie aggressiv dieser frischgebackene SPD-Politiker werden kann, zeigte er im Übrigen bei dem PI-NEWS-Interview vor zwei Wochen, als er mir das Mikrofon wegzureißen versuchte (im Video bei Minute 2:40).

Diese feindselige Einstellung gegenüber Andersdenkenden scheint in der Münchner SPD weit verbreitet zu sein, wie auch der Druck zeigt, der von SPD-Bezirksausschussmitgliedern auf Gastwirte ausgeübt wird, der AfD ja keine Räume für ihre Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Corinna Miazga kündigte an, dass die AfD hierbei in die Offensive gehen werde, wenn sie im Stadtrat vertreten sei. Man werde zudem mit den Gastwirte sprechen und ihnen die Ängste nehmen, die durch diese Repressalien aufgebaut werden.

Auf die Bayerische Landtagsfraktion der AfD, die in der Vergangenheit einen bisweilen zerstrittenen Eindruck machte, wolle sie versöhnlich einwirken, damit man sich auch dort wieder auf die Sacharbeit und die Bekämpfung der politischen Gegner konzentriere.

Wolfgang Wiehle, bis zu seinem Austritt 2013 und Eintritt in die AfD 31 Jahre lang Mitglied der CSU, hierbei acht Jahre im Stadtrat und dabei verkehrspolitischer Sprecher der Partei, beschreibt im Interview die Sozialdemokratisierung und jetzige Vergrünung der Union. Zudem kritisiert er die mafia-ähnlichen Zustände, mit denen in München Gastwirte unter Druck gesetzt würden, die an Verhältnisse wie in Süditalien erinnerten. Wenn die AfD im Stadtrat angekommen sei, werde sie das Fragerecht ausgiebig nutzen, um Licht ins Dunkel zu bringen und die Geldflüsse in diese Kanäle genauestens untersuchen:

Iris Wassill, die auf der Stadtratsliste der AfD für die Kommunalwahl in München auf Platz 1 steht, regt als Gegenstück zum von der Stadt mit viel Geld unterstützten linksextremen Szene-Treffpunkt „Kafe Marat“ ein „kleines blaues Café“ an, in dem sich rechtskonservative Bürger treffen könnten, ohne dass der Gastwirt Angst vor beschmierten Fassaden und eingeschlagenen Fenstern haben müsse. Zudem werde sie sich als Volljuristin dafür einsetzen, dass die Bürokratie abgebaut und das Geld der Bürger für sinnvolle Projekte eingesetzt werde:

Andreas Reuter, auf Platz 4 der AfD-Stadtratsliste, ist Fachmann für den Bereich Verkehr und hat sich zum Ziel gesetzt, die immer größer werdenden Technikfeindlichkeit zu bekämpfen:

Auf dem Youtube-Kanal „AfD Info“ sind alle Reden dieses Wahlkampfauftaktes zu sehen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Eine Freundin hat mir von einem Gespräch mit anderen Frauen aus München erzählt, die ernsthaft gesagt haben, „die Ausländer in München wären für das sehr gute Ergebnis der Grünen verantwortlich“ (Zitat!).
    Alles Frauen um die 50, sehr gut situiert, in den guten Münchner Vierteln (Zentrum, Schwabing, Haidhausen, Nymphenburg, Bogenhausen) lebend.
    Die haben das ernsthaft geglaubt.
    Ich als Nicht-Münchner hätte aber genau diese Frauen als typische Grünenwähler angesehen.
    Fragen?

  2. So ist die Lage der Nation:

    Die AfD hat das Programm der CDU übernommen, die CDU das von der SPD und den Grünen und die Sozen das von den Kommunisten!

    Allerdings erreicht unsere Zonenwachtel nicht das Format von Rosa Luxemburg, obwohl sie doppelt so schwer ist.

    Helmut Schmidt wäre heute ein Nazi und Sarrazin sowieso!

    Weitermachen!

  3. NieWieder
    11. Dezember 2019 at 14:27
    Eine Freundin hat mir von einem Gespräch mit anderen Frauen aus München erzählt, die ernsthaft gesagt haben, „die Ausländer in München wären für das sehr gute Ergebnis der Grünen verantwortlich“ (Zitat!).
    ++++

    Das Gespräch wurde vermutlich in einer Klapsmühle geführt!

  4. die serie der skandale in meist maennlichen berufen reisst nicht ab.

    ueber das gefuehl einer „demuetigung“ beim erzaehlen schmutziger witze ™,
    gerstensaft-ueberguessen und dem tragen von hemden mit koerperteilen-druck
    berichtet uns eine jungredakteuse der alpen-prawda („suedmoralische Zeitung“).

    https://www.reisereporter.de/artikel/10443-lufthansa-pilotenschule-medien-bericht-mit-vorwuerfen-zu-demuetigenden-rituale

    die schurnalistisch aufstrebende menschenrechts-expertin ™ hat noch nie
    eine aequatortaufe zb der reste der deutschen flotte, oder andere wesensteste
    in meist konservativ-anspruchsvollen, ideell staatstragenden gemeinschaften erlebt,
    sie war nie ruderer, pfadfinder, feuerwehr/polizei/armee, maedchenbandenmitglied etc.

    was aber bei der alpen-prawda dem internen aufstieg sicher foerderlich ist.

  5. Bitte nicht vergessen, in Hamburg wird nächstes Jahr die Bürgerschaft gewählt, da kann blaue Unterstützung nicht schaden.
    Im Gegenteil mit Humor und knallharten Fakten kann gute Politik gemacht werden.
    Bravo Frau Miazga, und das ganze MdB Team.
    Und eines muss man Angela Merkel lassen,
    beim Thema PKW Maut hat sie Wort gehalten, wurde dann durch den EugH noch bestätigt.
    Aber lecken werde ich diese Dame nicht können, denn sie ist ja auch auf keiner Briefmarke vorhanden.

  6. Gut, das war der Auftakt in München – wie sieht es im Rest von Bayern aus?
    Schafft es die AfD, in jeder Kommune ab 10tsd Einwohnern und in jedem Landkreis anzutreten?

    Diese Info hätte ich mir erhofft …

  7. Skandalöse Vorgänge bei der Frankfurter AWO und mittendrin der Genosse Feldmann.

    Es gibt Neuigkeiten: Zwei frühere Mitarbeiterinnen packen aus und berichten über Verhöre, Schikanen und einen Anruf von Oberbürgermeister Peter Feldmann. Frühere Mitarbeiter berichten : „Es war ein autoritäres Regime bei der Awo“

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fruehere-mitarbeiter-berichten-ueber-frankfurter-awo-16529542.html

    Awo-Affäre : „Frankfurt braucht einen anderen Oberbürgermeister“

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/awo-affaere-erfolgreicher-unternehmer-attackiert-peter-feldmann-16526123.html

    Mit der Deutschen Familienversicherung ist Stefan Knoll kürzlich ein Coup an der Börse gelungen. Nun äußerte sich der erfolgreiche Unternehmer zur Awo-Affäre und sparte dabei nicht an Kritik gegenüber Peter Feldmann.
    Auf eine Frage aus dem Publikum, wie er die politische Situation in Frankfurt einschätze, in der Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) gerade durch die Awo-Affäre unter Druck steht, geriet Knoll, der 2005 für die CDU in den Bundestag wollte, in Rage.
    Skandalorganisation

    Die Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt sei aus seiner Sicht eine Skandalorganisation, die sich eigentlich Solidarität und die Weiterentwicklung gesellschaftlichen Engagements auf die Fahnen geschrieben habe, nun aber derart vom rechten Pfad abgekommen sei, „dass einem die Haare zu Berge stehen“. Es sehe so aus, als handele es sich um „Machenschaften mit stark mafiösen Tendenzen, das finde ich unerträglich“.

  8. Ja, nur wie es aussieht braucht man der AfD nur „gegen Gleichberechtigung“ zu unterstellen und schon ist sie brav für Gleichberechtigung. So geht „Politische Korrektheit“. Diese Manipulation funktioniert auch in den meisten anderen Bereichen, weswegen sich die AfD langsam aber sicher den Großparteien angleicht, wenn man nicht auf der Hut ist und das schäbige Sprach-Spiel durchschaut.

  9. +WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG

    OT-Grünes Europa:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/european-green-deal-wie-die-eu-zum-klimaschutz-kontinent-werden-will-a-1300723.html

    Bitte unbedingt einen Titel dazu machen und das Thema immer verfolgen. Deutschland schickt sich via, vdl an, Europa grün zu unterwerfen. Deutsche EURO-Dominanz war gestern. Jetzt geht es gegen uns Menschen selber. Der Klimagott wird in europaweit eingeführt. Das Schlimmste ist, dass es durch vdl erflogt, der Frau die gerade die Bundeswehr zertrümmert hat. Jetzt schickt sich diese unfähige Politikerinnen an, ganz Europa ins Verderben zu führen. Glückliches Britannien, das dort hoffentlich bald endlich den Austritt schafft.

  10. Allen die glauben, dass man mit diesem System (und wenn auch nur langfristig) sachlich und mit Zurückhaltung zum Ziel kommen kann, wird noch hören und sehen vergehen. Hitler wurde nur durch den Krieg gestürzt. Die DDR war verglichen mit dem Totalitarismus der EU und der BRD ein Waisenknabe und es gab das Ventil nach Westen. Aber es gibt zur Sacharbeit auch keine Alternative. Und welche und wie man die Wahrheiten ausspricht muß jeder selbst wissen.

  11. Diejenigen, die eine „humorige“ Regimekritik vortragen,
    bekommen den existenzvernichtenden Maulkorb.
    Der M-ittel-D-eutsche-R-otfunk lässt die Maske fallen, das heißt
    die rothgrüne Meinungsdiktatur verhindert kabarettistische Regimekritik.
    Der verurteilte STASI-Mielke lässt kämpferisch grüßen.
    https://deutsch.rt.com/inland/95434-mdr-trennt-sich-von-kabarettist/
    Die Homepage von Uwe Steimle zeigt alle gestrichenen Sendetermine.
    http://www.uwesteimle.de/
    Alle, die NOCH den MUT haben dieser Diktatur zu widersprechen, können
    in einer persönlich (Name, Adresse, E-mail) zu zeichnenden Petition
    die Freiheit der Meinungsäußerung bei der MDRotfunk-Intendantin einfordern.
    https://www.openpetition.de/petition/online/wir-sind-steimles-welt
    (Diese Petition braucht 50.000 Unterzeichner)
    11.12.2019 15.38 Uhr 37.144 Unterzeichner
    Ich werde hier täglich die Zahl der Unterzeichner veröffentlichen.

  12. @NieWieder, 11. Dezember 2019 at 14:27:
    „Frauen um die 50, sehr gut situiert, in den guten Münchner Vierteln (Zentrum, Schwabing, Haidhausen, Nymphenburg, Bogenhausen) lebend … genau diese Frauen als typische Grünenwähler angesehen.
    – – – – –
    Yep, die, Studis und gerne Angestellte im öffentlichen Dienst. Leute, die produktiv sind und damit Verantwortung für die Wirtschaft und den Wohlstand in DE übernehmen, wählen nicht grün.

  13. @ INGRES 11. Dezember 2019 at 15:32

    Als Waisenknabe würde ich die DDR nun ganz und gar nicht bezeichnen. Gerade die DDR hat uns in der BRDDR vieles eingebrockt, nicht nur die Araber Clans, sondern vor allem Merkel und ihre hochaktiven Stasiseilschaften.

  14. 276 Worte und kein einziger Hinweis auf die Nationalität. Das ist ja schon Arbeitsverweigerung dem Leser gegenüber:

    OT
    Massenschlägerei in der Südstadt: Kripo ermittelt wegen versuchter Tötung
    Zwei Personen mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

    NÜRNBERG – Bereits im Oktober kam es in der Südstadt zu einer Schlägerei mit bis zu 15 Personen vor einem Verbrauchermarkt an der Allersberger Straße. Jetzt hat die Polizei mehrere Tatverdächtige dingfest gemacht und dem Ermittlungsrichter überstellt.
    *https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/massenschlagerei-in-der-sudstadt-kripo-ermittelt-wegen-versuchter-totung-1.9623640

    P.S. Nürnberg-Südstadt bedeutet ca. 80% Ausländeranteil.

  15. OT…

    Aha !, Von minderjährigen Migranten einfach so erschlagen zu werden, ist neuerdings … laut dem Bürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Gribl …. ein tragischer Vorfall.
    Netzfund Foto der Traueranzeige … hier klick !

  16. „Daher ist es auch völlig falsch, dass der Liedermacher Roland Hefter, der jetzt übrigens auch für die SPD als Stadtratskandidat antritt, der AfD in seinem Lied „Mia ned“ anlässlich der Landtagswahl 2018 der AfD unterstellte, „gegen Gleichberechtigung“ zu sein, nur weil sie sich gegen diese kontraproduktive Quote ausspricht.“
    ——————————————————————————————————————–
    Wenn die Damen Gleichberechtigung wollen, dann aber auch bei der Müllabfuhr und Gerüstbauern; wie heißen dann dann „Gerüstbäuerinnen“.
    In diesen Berufen haben – meiner Meinung nach – Frauen nichts zu suchen, genausowenig die es keine Hebammeriche geben sollte.

  17. @ INGRES 11. Dezember 2019 at 15:32

    Von der UdSSR zur EU

    Wie sich die Kommunisten von gestern, in die Sozialdemokraten der EU von heute transformierten.
    (Und der NWO von Morgen)

    Als das sogenannte kommunistische System in den osteuropäischen Ländern zusammengebrochen war, übernahmen ihre jeweiligen Gesellschaften Demokratie und Wirtschaft im westlichen Stil, was angesichts der Entwicklungslücke zwischen den beiden Systemen keine Überraschung war. Was jedoch erstaunlich war, war die Tatsache, dass die Kommunisten von gestern zu heutigen Sozialdemokraten wurden. Die Feinde des Westens von gestern, transformierten sich als leidenschaftlichen Freunde des Westens von heute. Die antiliberalen Propagandisten von gestern hatten keine Schwierigkeiten, die Seite zu wechseln und zu den liberalen Propagandisten von heute zu werden. Um das Ganze zu toppen, wurden die gestrigen Moskauer Vasallen zu heftigen Kritikern des Kremlin. Es liegt aber nicht auf der Hand, dass sie (i) plötzlich über Nacht Kapitalisten wurden und (ii) scharenweise zu westlichen Werten konvertierten.

    Das waren dieselben Menschen in einer Machtposition, die ihre Landsleute vor 1989 dafür bestraft haben, dass sie nur daran gedacht haben, in den Westen auszuwandern oder politische oder wirtschaftliche Lösungen nach westlichem Vorbild zu kopieren. Die gleichen Leute an der Spitze, die nicht einmal darüber nachdachten, den Warschauer Pakt zu verlassen und der NATO beizutreten, und argumentierten, dass die Geopolitik solche Versuche behindern würde; sind die gleichen Leute, die nach 1989 Gegner der Europäischen Union oder der NATO auslachten.

    Ein typisches Beispiel: Ostdeutschland. Angela Merkel, Tochter eines evangelischen Pfarrers, der sich den Spitznamen der Rote Pfarrer verdient hatte, als er versuchte, das Christentum mit dem Sozialismus zu verbinden (so sehr, dass er die Vereinigung Ostdeutschlands mit dem kapitalistischen Westdeutschland ablehnte). Merkel selbst war ein aktives Mitglied der FDJ (Freie Deutsche Jugend), wo sie eine zeitlang Sekretärin für (sozialistische) Agitation und Propaganda war.

    In der Zwischenzeit hatte sich der westdeutsche Staat nahe genug zum Sozialismus entwickelt, um die Vereinigung der beiden Staaten zu akzeptieren, um sie sie dann wiederum von der Mehrheit der Deutschen als Kanzlerin des Ganzen, mit ihrer sozialistischen Herangehensweise an die Politik zu akzeptieren.

    Ihr Schlagwort „Wir schaffen das“ geht auf ihre politischen Erfahrungen in der DDR zurück; Gregor Gysi, das heutige Mitglied der Linken (Die Linke), das gestrige SED-Mitglied, und letzter kurzfristiger Vorsitzender, machte sich daran, diese eine sozialdemokratische Partei umzuwandeln.

    Die neue Generation ehemaliger Kommunisten sah ihre Chance darin, die Seiten zu wechseln, und so gaben sie ihre Loyalität gegenüber der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken auf und versprachen, der Union der Europäischen Sozialistischen Republiken treu zu bleiben. Der Sozialismus erhielt zuletzt sein menschliches Gesicht in Bezug auf Demokratie und Liberalismus im westlichen Stil. Alte Konzepte wurden umbenannt: Sozialistische Demokratien verloren ihren „volks-“ oder „sozialistischen“ Anstrich, Internationalismus wandelte sich in Globalismus, die Rechte der Arbeiterklasse wurden durch die der sexuellen, geschlechtsspezifischen und ethnischen Minderheiten ersetzt, die offene Feindschaft gegenüber Religion, Nationalismus und Tradition entwickelte sich zu Toleranz und Gleichgültigkeit; Zensur wurde in politische Korrektheit metastasiert. Die beiden Systeme kamen sich so nahe, dass sogar über die Idee einer Vereinigung der Europäischen Union mit der UdSSR eine Zeit lang nachgedacht wurde…

    http://www.europereloaded.com/from-the-ussr-to-the-eu/

  18. Die CSU in Nürnberg hatb jetzt auch die Frauenquote bei der Stadtratswahl. 35 Männer und 35 Frauen jeweils abwechselnd.

  19. @lorbas 11. Dezember 2019 at 15:07
    autoritäres Regime ?
    Das ist doch gar nicht möglich. Das sind die „demokratischen“ Parteien. Die tun so was nicht. Das sind die Guten. Genau wie die Odenwaldschule auch die Guten waren. Genau wie die Grünen auch die Guten sind.

  20. @ INGRES 11. Dezember 2019 at 15:32

    Danisch: Das passt perfekt dazu, dass sie hier gerade – wie schon oft in diesem Blog angesprochen – die DDR wieder aufbauen. Und die DDR war ja Unterschlupf und Rückhalt, vermutlich sogar Steuerung der RAF.

    Ich weiß das noch aus meiner Studienzeit vor dem Mauerfall, dass der Verfassungsschutz an den Universitäten hinter den linken Studentenorganisationen her war, weil die damals schon aus der DDR geführt wurden. Schon damals gab es damit direkte Verbindungen zwischen linken Studentengruppen und der RAF, man wusste es halt nur noch nicht. Kam ja dann nach dem Mauerfall raus, dass die RAF in der DDR hockte und damals dort trainiert hatte (wurde?). Und genau da sind wir heute wieder: Linke Studentengruppen, die von Stasi/SED(=Linke) gesteuert werden und die RAF bebrüten.

    Gleichzeitig sind wir einem immer höherfrequenten Dauerfeuer aus sozialistischen Kampagnen ausgesetzt.

    Mir drängt sich deshalb der Gedanke auf, dass die Stasi mit Höchstdruck und aus allen Rohren schießt, um uns oder die EU in eine DDR 2.0 zu verwandeln. Diesel, Greta, Politisierung von allem und jedem, Einheitslohn, Steuererhöhungen, passt alles. Und es könnte gut sein, dass all diese Stiftungen aus dem SED-Vermögen finanziert werden. Danach wären sie durchaus Governmental Organisations (und nicht Non-), nur dass da eben 30 Jahre dazwischen liegen.

    Womöglich war das trojanische Pferd nichts gegen die Wiedervereinigung.

    https://www.danisch.de/blog/2019/03/08/wenn-wieder-zusammenwaechst-was-zusammen-gehoert/

  21. Der boese Wolf
    11. Dezember 2019 at 16:05
    „Gleichberechtigung“ – Kann es Gleichberechtigung bei unterschiedlichen IQs geben?
    ++++

    Na ja, Menschen mit einem niedrigen IQ sind etwas wertvoller als der Rest!

    Zumindest bei den Grünen und bei den Sozen!

  22. @eule54 11. Dezember 2019 at 14:45
    Nein. Es waren die üblichen gut situierten Frauen um die 50, die sich langweilen und Urlaub in schöner Umgebung mit „künstlerischen“ Kursen machen. Ich glaube auch alle irgendwie „ehrenamtlich“ tätig.

  23. rob567
    11. Dezember 2019 at 16:00
    Die CSU in Nürnberg hat jetzt auch die Frauenquote bei der Stadtratswahl. 35 Männer und 35 Frauen jeweils abwechselnd.
    ++++

    Damit werden die Polit-Weiber auf Dauer nicht zufrieden sein! 🙁

  24. NieWieder
    11. Dezember 2019 at 16:14
    @eule54 11. Dezember 2019 at 14:45
    Nein. Es waren die üblichen gut situierten Frauen um die 50, die sich langweilen und Urlaub in schöner Umgebung mit „künstlerischen“ Kursen machen. Ich glaube auch alle irgendwie „ehrenamtlich“ tätig.
    ++++

    Die hatten bestimmt auch alle einen Doppelnamen! 🙂

  25. Es geht auch ohne Frauenquote, als „Frau“ ganz nach oben zu kommen:

    Bitte mal hier guggen, wie “ unsere von Gott geschenkte Kanzlerin des Herzens“ ( (c) ghazawhat) da breitbeinig auf dem Stuhl sitzt.

    DAS MUSS MAN GESEHEN HABEN.

    Empfehle Vollbild-Modus

    ab 02:40

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal (vom 10.11.2019)

    Da hat ES wohl nicht gerafft, dass der Tisch von vorne einsehbar war.

    Naja, wer nicht mit Messer & Gabel essen kann.

    PS Ein Thema eigentlich für den Nachtclub, ich erwarte nicht ganz jugendfreie Kommentare.

  26. @NieWieder 11. Dezember 2019 at 16:14
    @eule54 11. Dezember 2019 at 14:45

    Grünen Wähler sind meist verbeamtete GymnasiallehrerInnen , Uni Professoren. In Großstädten wie München vor allem das zugereiste arbeitnehmende Bildungsprekariat und StudentInnen.

    Jan Fleischhauer hat sich dieser Debatte angenommen:

    „Die bedeutendste Wählergruppe in Deutschland sind Frauen über 60. Von ihnen gibt es schlicht am meisten, nämlich 12 Millionen. Hier entscheidet sich das Schicksal der Volksparteien (…). Nur knapp fünf Millionen der Wahlberechtigten sind unter 25 Jahre alt. Das ist gerade mal ein Viertel der Altersgruppe, die vor dem Pensionsalter steht oder dieses bereits erreicht hat.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/graue-gruene-die-grosse-schwindelei-von-der-jungen-partei/

  27. Stürzi, wenn ich das noch erleben könnte,
    dass der Kommunist mit seinen Schergen vom Münchner Rathaus und der Verleumder
    und Lügner vom Landtag mitsamt seinen Schergen, auf die Straße geschmissen werden.
    Das würde mir den Tod entscheidend leichter machen.
    Dann bräuchte ich mich um die Zukunft meiner Kinder
    und Deutschlands, keine Sorgen mehr zu machen !

  28. @StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 16:27
    Ich fand es halt „überraschend“, dass genau die Art von Frauen, die ich für überzeugte Grünenwählerinnen halten würde, sagte, dass die „Ausländer“ (das haben sie wirklich genau so gesagt!) Schuld an dem Erfolg der Grünen in München seien. Außerdem haben sie sich über „die Türken mit ihren Konvois in München“ aufgeregt.
    Ich war nicht dabei. Deshalb konnte ich nicht nachfragen.
    Allerdings waren sie wie scheue Rehe. Sie sprachen nur so „offen“ wie sie glaubten es in dieser privaten Runde tun zu dürfen. Kam jemand Fremdes dazu, verstummten sie sofort.

  29. @NieWieder 11. Dezember 2019 at 16:33
    StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 16:27

    Ökotanten wählen Grüne!

  30. Freut euch des Lebens! Das ZK der EUdSSR hat beschlossen: Der gigantische Menschenversuch, in dem wir Bürger nichts weiter als Laborratten und leibeigene Verfügungsmasse sind, nimmt weiter Fahrt auf:

    Der „Green Deal“ soll Europa bis 2050 klimaneutral machen. Geplant ist ein kompletter Umbau von Energieversorgung, Industrie, Verkehr und Landwirtschaft.

    Die letzen beiden Male, als „Energieversorgung, Industrie, Verkehr und Landwirtschaft“ in Deutschland „komplett umgebaut“ wurden, waren im Bombenhagel des 2. WK und in der Katastrophe der SBZ, die brachial in eine kommunistische Diktatur gezwungen wurde. Beide Male waren am Ende die Lichter aus und das Land im Mors.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article204232270/Green-Deal-Von-der-Leyen-erklaert-Details-ihres-Klimaplans.html

  31. Hat jemand auch mal die jetzt schon im Stadtrat sitzenden AFD-Vertreter gefragt, weshalb sie seinerzeit gegen das Bürgerbegehren gegen den Bau des Islamzentrums gestimmt haben?

  32. Hurra, die Fluchtsteuer ist wieder da:

    EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen will Europa klimaneutral machen, ohne Arbeitsplätze zu vernichten. Dafür setzt sie auf eine Grenzsteuer, die die Abwanderung von Unternehmen verhindern soll.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article204235360/Europaeischer-Green-Deal-Der-Oeko-Zoll-ist-der-heikle-Punkt-im-Klima-Deal.html

    Erinnert sich wer? Wie sich die Instrumentarien gleichen…

    Die Reichsfluchtsteuer wurde am 8. Dezember 1931 mit der „Vierten [Not-]Verordnung des Reichspräsidenten zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen und zum Schutze des inneren Friedens“ (RGBl. 1931 I, S. 699–745) eingeführt, um Kapitalflucht einzudämmen. Die Reichsfluchtsteuer wurde bei Aufgabe des inländischen Wohnsitzes fällig, sofern das Vermögen 200.000 Reichsmark überstieg oder das Jahreseinkommen mehr als 20.000 RM betrug. Der Steuersatz wurde auf 25 Prozent festgesetzt.

  33. @ Viva 11. Dezember 2019 at 16:22

    Ausg’schamtes Flittscherl, ausg’schamtes (wahrscheinlich aus „Kir Royale“).

  34. Behinderte verdienen es normalerweise bedauert zu werden!

    Nicht so bei Claudia Roth, Anton Hofreiter und Angela Merkel! 🙁

  35. Babieca 11. Dezember 2019 at 17:02

    Hurra, die Fluchtsteuer ist wieder da:
    ___________________________
    Langsam wird’s unheimlich, im wahrsten Sinne des Wortes.

  36. @RRoland
    Ist das wahr, dass die AFD-Stadträte für den Bau der
    Großmoschee gestimmt haben ?
    Weiß da jemand etwas näheres ?

  37. RRoland 11. Dezember 2019 at 16:50

    Diese Leute wurden aus der AfD ausgeschlossen oder sind selbst ausgetreten. Leider kann denen das Mandat nicht genommen werden. Oder ist einer von denen in der Liste aufgeführt?

  38. StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 16:12

    Nun ich habe nicht gesagt, dass die DDR in Gestalt der BRD ein Waisenknabe ist. Das mitnichten. Ich habe ja sogar das Gegenteil gesagt. Die BRD-Diktatur ist der Gipfel des Totalitarismus. Wie sich das entwickelt hat, ob das eine gezielte Transformation der DDR-Diktatur unter BRD-Verhältnissen war und ist, habe ich ja nicht versucht zu ergründen.

    Daran ist sicher vieles plausibel. Aber ich habe keine Ahnung, ob das von langer Hand geplant war. Aber es ist natürlich plausibel, dass Merkel, Illner, Carola Wille und wie sie alles heißen ihre sozialistische Sozialisation nicht vergessen haben und in diesem Sinne für das Gute gearbeitet haben und arbeiten. Auch da weiß ich nicht ob die das planen oder eben instinktiv ihre frühkindliche Sozialisation erfüllen (zusammen mit den materiellen Vorteilen die das bringt). Die Kindheit und Sozialisation in der Jugend prägt sicher sehr. Und ja, dass diese Leute aus der DDR ihre Sozialisation eingebracht haben hat man sicherlich nicht genügend berücksichtigt. Auch ich nicht, wiewohl es mir nun schon länger plausibel erscheint.
    Es gilt freilich nicht für alle ehemaligen DDR-Bürger, aber vermutlich für die ehemaligen Kader (Gysi usw.) ganz besonders.
    Ich habe aber eine Anekdote anzubieten, bei der ich instinktiv mal irgendwie richtig lag, aber nicht wirklich was geahnt habe. Nach den Wiedereinigung kamen ja neue Arbeitskollegen aus dem Osten hinzu. Da war ein fachlich hervorragender Typ dabei der auch menschlich OK war. Zu dem meinte ich damals mal scherzhaft: „Dass ihr von heute auf morgen Demokraten geworden seid ….“. Wie gesagt, das war nur im Scherz gemeint (aber hatte ja rationalen Hintergrund, denn wie kann man ein System so ohne weiteres abschütteln) denn gerade der war nun wirklich kein Sozialist und hat in den damaligen antikapitalistischen Diskussionen auf meiner Seite gestanden, während es westliche Kollegen gab, die die sozialistische Karte gespielt haben.

    Aber wie gesagt, ich habe damals nicht weiter darüber nachgedacht wie richtig meine Überlegung war, dass die DDR-Laute alle über Nacht zu Demokraten geworden sein sollen. Insbesondere an die Kader habe ich nicht gedacht. Heute habe wir ja eine Zweiteilung im Osten: SED-Nostalgie und starke SED-Ablehnung mit Hinwendung zur AfD.

  39. zum Nebenthema von VivaEspaña 11. Dezember 2019 at 16:22
    („Bitte mal hier guggen, wie “ unsere von Gott geschenkte Kanzlerin des Herzens“ ( (c) ghazawhat) da breitbeinig auf dem Stuhl sitzt.
    DAS MUSS MAN GESEHEN HABEN.
    Da hat ES wohl nicht gerafft, dass der Tisch von vorne einsehbar war.
    Naja, wer nicht mit Messer & Gabel essen kann.“)
    =======
    Das ist schon nicht mehr ungelenk und tollpatschig sondern behandlungsbedürftig bis abnormal!
    Wehe wenn das Trump gewesen wäre: Dann hätten „SIE“ rangezoomt und ein Riesen-Bohei draus gemacht: „Der US-Präsident kann nicht einmal ordentlich sitzen“. Sonderberichte bei Locus, Speichel und Alpen-Prawda, sowie gehässige Kolumne bei der Antifanten-TAZ!
    Bei Merkel hingegen wird auch das noch so seltsamste Gebaren einfach hingenommen…
    Jeder normale Mensch würde nichts mit solch einer Gestörten zu tun haben wollen, schaut nur wie sie dasitzt!!! ES kann sich nicht einmal ordentlich wie jeder andere Mensch auf einen Stuhl vor einen Tisch setzen!!!
    Wenn ES jetzt ein Kind wäre, würde jede Mutter sagen: „Setz dich ordentlich hin!“
    Aber ES kaut ja auch noch mit 65 Jahren regelmäßig ihre NÄGEL bis zum Nagelbett ab!!!

  40. Der boese Wolf 11. Dezember 2019 at 16:05

    „Gleichberechtigung“ – Kann es Gleichberechtigung bei unterschiedlichen IQs geben?

    Kann es – aber nicht sehr lange.

  41. Ein wunder wunder schönes Interview. 🙂 Da wird einem auch gleich ganz warm ums Herz. Ich freue mich sehr, dass jetzt die AfD jetzt in München von Woche zu Woche sichtbarer wird. Auch der Humor von Corina Miazga ist sehr angenehm. Ich mag sie sehr für ihre intelligenten Gedanken. Blitzgescheite Gedanken. Das kommt mit Sicherheit sehr gut bei den Leuten an.

    Vielleicht wäre es auch eine Strategie dass jeder von uns es arrangieren kann AfD Politiker in einen Bekanntenkreis mit Gleichgesinnten zusammen zu bringen um so AfD Politikern eine Plattform zu geben. Wenn wir uns schon nicht in Wirtshäusern treffen können. In diesem Sinne die DAUMEN hoch!

  42. Michael und Corinna – da sprühen Elan und Ideen im Interview; ihr wisst gar nicht, wie viel Kraft und Mut ihr uns gebt. Ein Widerstandsquell eben!

Comments are closed.