Außenbordmotor abstellen, Notruf funken, Schlepperschiffe kommen - so funktioniert "Seenotrettung".

von GEORG S. | Der buntistische Staat lügt, um uns Sand in die Augen zu streuen und uns gefügig zu machen. Die Staatslüge des Jahres 2019 ist ganz klar das Wort „Seenotrettung“. In Wahrheit sind diese Leute da im Mittelmeer bekanntlich weder in Seenot, noch werden sie gerettet.

Die Wahrheit ist in diesem Fall ganz einfach: Diese Leute im Mittelmeer zahlen professionellen Firmen viel Geld dafür, dass sie in hochseetüchtige Spezialschlauchboote gesetzt werden und dann mit diesen Schlauchbooten bis außerhalb der Hoheitsgewässer Libyens schippern. Dort angekommen, stellen sie den Außenbordmotor ab, funken einen Notruf und spielen „Seenot“, damit eines der vielen Schlepperschiffe aus Europa sie aufnimmt und kostenlos weiter nach Italien fährt. Sobald sie in Italien angekommen sind, beantragen sie mit irgendeiner ebenfalls gelogenen Geschichte Asyl, reisen anschließend nach Deutschland und erhalten so Zugang zum großzügigsten, lebenslang zahlenden Sozialsystem der Welt.

Die Leute sind in ihrem Schlauchboot also nicht in „Seenot“, und sie werden auch nicht „gerettet“, sondern alles ist ein abgekartetes, von A bis Z verlogenes Spiel.

Warum der deutsche Staat, der vor 30 oder 40 Jahren noch halbwegs ehrlich mit seinen Bürgern umging, uns heute ständig dieses alberne Märchen von „Seenot“ und „Seenotrettung“ erzählt, ist leicht zu erraten. Es geht darum, die Hilfsbereitschaft der Deutschen auszunutzen und ihre Portemonnaies zu öffnen, indem man ihnen eine rührselige Story auftischt.

Würde der Staat die Wahrheit sagen, dass sich hier geschäftstüchtige arabische Unternehmer in einem hochprofessionell organisierten Menschenhandelssystem eine goldene Nase verdienen und all die sogenannten „Geretteten“ nichts als dreiste Lügner sind, die eiskalt die Großherzigkeit der Menschen in Europa missbrauchen, würde vermutlich kein Deutscher mehr Steuern zahlen oder sein hart verdientes Geld der Kirche – einer der finanziellen Hauptprofiteure dieser ganzen Lügerei – spenden.

Würde der Staat die Wahrheit sagen, würden sich die Menschen vermutlich erheben und dagegen protestieren, dass dieser Staat jedes Jahr fast 100 Milliarden Euro Steuern dafür verprasst, um diese verlogenen Typen aus Afrika bei uns zu bezahlen, zu füttern und ihnen Wohnungen zu bauen. Würde man den Menschen in Deutschland diese einfache Wahrheit sagen, würden selbst die Deutschen trotz ihrer sprichwörtlich knechtischen Charaktereigenschaften vermutlich anfangen, Rathäuser zu stürmen und die Bürgermeister durch die Straßen zu treiben. Es gibt also durchaus verständliche, sehr handfeste Gründe dafür, dass der Staat lügt.

Und tatsächlich funktioniert das Spiel ja. Der Staat erzählt seine Märchen, und die Menschen glauben diese Märchen, weil sie sie glauben wollen. Denn dieser Glauben an die staatliche Märchen macht ihnen das Leben leicht – protestieren und Rathäuser stürmen ist ja anstrengend.

So ziehen also beide Seiten ihren Nutzen aus der Lügerei: Der Staat, weil er mit seiner radikalen Umvolkungspolitik weitermachen kann wie bisher, und die Menschen, weil sie die ihnen aufgetischte Saga von der angeblichen „Seenotrettung“ gern als Entschuldigung auch für ihre eigene Schlaffheit und Bequemlichkeit dankbar annehmen. So bleibt alles beim alten: Der Staat lügt, der Bürger zahlt, der Bürgermeister kassiert weiter sein üppiges Gehalt, und die eingeschleppten Asylanten aus Afrika genießen das Leben im teuersten Sozialsystem der Welt und lachen sich einen in die Faust.

Keine staatliche Lüge wurde uns 2019 häufiger aufgetischt als das Wort „Seenotrettung“ – die Fake-News des Jahres 2019!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Zweites Unwort des Jahres 2019:

    „Klimakrise“ bzw “ menschengemachter Klimawandel“.
    So etwas gibt es gar nicht. Abzocke durch den Staat und Wahlhilfe für die pädophilen deutschfeindlichen „Grünen“.

  2. Erst „Seenotrettung“ für den „Flüchtling“, dann „Spurwechsel“ …

    Ein neuer Nick schrieb hier kürzlich: Was ist daran so schlimm, dass man „neue Gesichter“ sieht…

  3. „Seenotrettung“ ist ebenso ein völlig verniedlichender, unzutreffender Begriff für einen sehr viel häßlicheren Sachverhalt dahinter, wie der Begriff „Diät“ für den völlig überzogenen Judaslohn der Polit-Laiendarsteller, die- wenn man sich Altmeier und Konsorten anschaut -kaum Diäten sein können, „steuerfinanzierte Mastkur“ wäre ehrlicher… .

  4. Der asymmetrische Krieg

    gegen das christliche Europa geht weiter. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke und die unterstützenden Medien fördern die Ansiedlung fremder, aggressiver Völker auf deutschem Boden. Die Islamisierung und die Vernegerung von Deutschland läuft planmäßig weiter. Die Abschaffung der Restdeutschen funktioniert problemlos, denn die unterstützen zu 80 Prozent bei den Wahlen die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke.
    Die Umerziehung und die Ausrottung des deutschen Volkes werden in die Geschichte eingehen, denn diese neue Art der Kriegsführung wird vom Volk kaum wahrgenommen. Keiner leistet Widerstand!

  5. Es wird nicht „gerettet“ und da kommen auch keine „Flüchtlinge“.
    Die Medien und Linken verdrehen und vergewaltigen diese Begriffe schamlos.

  6. Seenotrettung ist krisensichere Geldquelle für die Asülindustrie.
    Pharmaindustrie lebt auch gut davon, wegen Familie Aynmann.
    Bestattungsindurstrie auch…, siehe Augsburg..

  7. Seenotrettung ist nur ein Übersetzungsfehler im Neusprech! muß heißen Seenotschleppung manchmal gibts halt noch Fehler im Miniwahr Ministerium…ist doppelplusscheiße! aber wurscht…wie halt Schalke gespielt?

  8. Die Dauersubventionierung und Insolvenzverschleppung beim Euro heißt ja auch „Rettungsschirm“.

    Dieses Wording und framing hat schon eine lange Tradition. Es begann, als man aus dem „Kriegsminister“ einen „Verteidigungsminister“ gemacht hat. Seit dem wird auch in Affghanistan die BRD „verteidigt“.

  9. Es profitieren noch zu viele finanziell und politisch von diesem Irrsinn.
    „Kostet ja noch nichts, zahlt ja der Staat“ werden sich viele Bumsbürger denken.
    Und armen Negern und Arabern „müssen wir ja helfen“. Warum eigentlich? Warum müssen ? Und warum wir? Ich will nicht und muss über meine Steuern trotzdem. Ich will nicht und muss diese Wilden jeden Tag in der Stadt ertragen. Warum muss ich jungen kräftigen Negern den Fraß bei Burger King bezahlen? Warum muss ich deren Anwesenheit ertragen, die Probleme, die Kosten, die Kriminalität?

  10. Renitenz 1.10 12. Dezember 2019 at 12:07

    Diäten, kurz mal klugsch.
    Wir Patrioten verfügen über abrufbares lexikalisches Wissen, anders als der politische Gegner. Ein Wort mit 2 Bedeutungen und auch verschiedenerlei Herkunft:
    – weniger essen: griech. daiata (so in etwa, aus dem Gedächtnis) Bedeutung etwa „Essgewohnheit“
    – Geld: lat. dies, der Tag. Tagegelder.
    Wenn man es einmal weiss, dann isses auch gut.

  11. Ich bin mit der Auswahl völlig einverstanden und möchte den Anlass nutzen, nochmals auf zwei Umstände hinzuweisen, die noch nicht überall verstanden wurden.

    Erstens ist es weltfremd, von den NGOs zu verlangen, die Aufgefischten zurück in einen afrikanischen Hafen zu bringen. Das würden Kapitän und Besatzung nicht überleben. Die Reisenden haben Europa gebucht, und das würden sie einfordern. Alle Beteiligten wissen, dass es ab dem Zeitpunkt des Zusteigens auf die Schiffe kein Zurück mehr gibt.

    Zweitens ist es meiner Meinung nach meistens gelogen, wenn behauptet wird, die Leute kämen aus libanesischen Lagern, in denen sie versklavt, vergewaltigt und gefoltert worden seien. So sehen sie nicht aus, eher so, als hätten sie in einem Hotel übernachtet. Mir kann niemand erzählen, dass die Schergen in den Lagern den Insassen das Reisegeld, die Nike-Sneaker und die Cell-Phones lassen und vor der Abreise noch schnell den Friseur rufen würden.

  12. Nein, wenn der Staat die Wahrheit sagen würde, würden ihm die Leute nicht glauben. Bei Hitler stand doch auch in mein Kampf die Wahrheit (oder einiges was er wollte, ich kann das ja nicht näher). Was doch die Vorlage für „Biedermann und die Brandstifter war.

  13. Die gesamte Umvolkung ist mit lauter Lügen gekennzeichnet. Der Dummmichel kapierts trotzdem nicht.

  14. @Heisenberg73
    Das habe ich vor zwei Jahren mal unter Bekannten gefragt. Zuerst betretenes Schweigen, danach „Na, hörmal! blablabla reiches Land blablabla………
    Heute würde ich das nirgends mehr öffentlich fragen, weil ich nicht gesteinigt werden will von meinen deutschen hochgradverdummten Mitmenschen

  15. darbend in Libyschen Lagern und Gefängnissen mit Folter, Ausweise verloren aber die 3 Smartphones und Reisegeld wurden gerettet ??

  16. Der wichtigste moralische Imperativ ist die „Rettung“. Heute muss man alles „retten“. Die Flüchtlinge, den Euro, das Klima, die EU, die freie Welt vor Trump und Putin.
    Der Lebenszweck des Humanisten ist das „Retten“.

    Wir müssen unbedingt die Überbevölkerung der Erde „retten“. Dann retten wir das Klima, die Erde und die Menschen…

  17. Heisenberg73 12. Dezember 2019 at 11:57
    „Klimakrise“ bzw “menschengemachter Klimawandel“.

    alles-so-schoen-bunt-hier 12. Dezember 2019 at 12:29
    „Klimaleugner“ ist das Dummwort des Jahres für mich.

    Ja, um per „Klima“ den totalitären Superstaat auf den Weg zu bringen hat man einen ganzen Bandwurm an neuen Schwachsinnswörtern erfunden. Weitere in der Reihe:

    Klimaneutral
    C02-Neutral
    Klimafreundlich
    Klimaschonend
    Klimanotstand
    Klimarettung

    Neulich sah ich auf der Packung so einer Erbsenpampe, die neuerdings als „veganes Hackfleisch“ verkauft wird, die fetten grünen Aufkleber „C02-Neutral“ und „Klimafreundlich“. Bisher stand da nur ein dickes Logo „Vegan“. Wäre vor Lachen fast in die Kühltruhe gefallen. Genau wie bei der Rügenwalder-Werbung „Fleisch aus Pflanzen“. Fleisch aus Pflanzen kennich: Nennt sich Rind, Reh, Kaninchen, Lamm, Antilope.

  18. @Babieca 12. Dezember 2019 at 13:38
    Werbung springt immer auf das an, was bei der blöden Masse gerade angesagt ist. Denn der will sie ihren Sch… ja verkaufen.
    Eine gewisse Zeit lang war „ohne …“ total angesagt (ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmacksverstärker, ohne Farbstoffe, …). Dann natürlich „Bio“.
    Man kann an Hand der Werbung schön sehen, welche Trash-Wörter gerade in sind.

  19. Babieca 12. Dezember 2019 at 13:38

    Heisenberg73 12. Dezember 2019 at 11:57

    Neulich sah ich auf der Packung so einer Erbsenpampe, die neuerdings als „veganes Hackfleisch“ verkauft wird, die fetten grünen Aufkleber „C02-Neutral“ und „Klimafreundlich“. Bisher stand da nur ein dickes Logo „Vegan“. Wäre vor Lachen fast in die Kühltruhe gefallen. Genau wie bei der Rügenwalder-Werbung „Fleisch aus Pflanzen“. Fleisch aus Pflanzen kennich: Nennt sich Rind, Reh, Kaninchen, Lamm, Antilope.
    ——————————
    Erschwerend kommt hinzu, dass man gar nicht mehr weiß, was man kaufen kann. Nahezu in jeder Werbung, wird mit Negern oder Arabern geworben und diese Produkte versuchen wir zu meiden. Es wird aber immer mehr (seit neuestem auch meine Lieblingsschokolade (Milka)).

  20. OT
    Maschinenraum, Überraschungslosigkeit, Betrieb
    Die werden auch die AfD vom Regierungssschutz überwachen und beobachten lassen. Dann werden die Beamten aus der AfD rausgehen müssen.
    Die werden auch dafür sorgen, dass über das Internet keine realen Informationen mehr mitgeteilt werden können. Maximal aus dem Ausland.
    Allerdings glaube ich auch, dass die Lage im besten Buntland aller Zeiten noch deutlich schlechter wird. Natürlich werden die Deutschen nicht aufbegehren, wenn es ihnen nicht erlaubt wird. Sie werden es halt in sich reinfressen. Das könnte sich aber irgendwann in der Zukunft doch mal auswirken. Z.B. könnte der dumm blöde BRD-Glaube des deutschen Untertanen doch einen Knacks bekommen.

  21. @ Babieca 12. Dezember 2019 at 13:38

    „Klimaneutral
    C02-Neutral
    Klimafreundlich
    Klimaschonend
    Klimanotstand
    Klimarettung“

    Da möchte ich aber noch das Wort unserer liebreizenden, wohlriechenden, mit unendlicher Klugheit gesegneten Kanzlerin hinzufügen:

    „Klimaausstoss“

  22. NieWieder 12. Dezember 2019 at 13:42

    Eine gewisse Zeit lang war „ohne …“ total angesagt (ohne Zusatzstoffe, ohne Geschmacksverstärker, ohne Farbstoffe, …). Dann natürlich „Bio“. Man kann an Hand der Werbung schön sehen, welche Trash-Wörter gerade in sind.

    Yep. „Ohne Gentechnik“, „Gluten-“ und „Laktosefrei“ waren die letzten Werbe-Klingelingelings. Der Gluten-Hype (*Waaaaah, mein Darm!*) klingt allmählich ab, jetzt kommt der Schwachfug „Klimaneutral“. Besonders gut kommt das bei Hülsenfrüchten. 🙂

  23. Viper 12. Dezember 2019 at 13:51

    Nahezu in jeder Werbung, wird mit Negern oder Arabern geworben und diese Produkte versuchen wir zu meiden. Es wird aber immer mehr (seit neuestem auch meine Lieblingsschokolade (Milka)).

    Neger und Schokolade? Höhö. Und das kommt unter Beifall der gleichen, die den Sarotti-Mohr als „rassistisch“ abgeschafft haben. Da kann man den auch wieder anschaffen. :)))

    Gerade läuft ein Spot (weiß nicht mehr, wofür der wirbt, irgendeine Schoko-Kouvertüre), bei dem drei unterschiedliche Schokoladenkuchen in die Kamera gehalten werden. Dabei sieht man von den Leuten nur die Hände. Den ersten Schokokuchen halten dicke fette Negergriffel. Was hab ich mir einen gegrinst…

  24. Die Leute sind in ihrem Schlauchboot also nicht in „Seenot“

    Genau und hinzu kommt,es gibt auch gar nicht genug Benzin, an Bord,
    um aus eigener Kraft nach Italien zu kommen!
    Es ist nun einmal wie es ist, es ist eine Schleusung,und solch einer
    Kritik hat sich auch ein Gericht angeschlossen, als man L.Bachmann,
    verklagen wollte!

    Die privaten „Seenotretter“ von der Dresdner Organisation „Mission Lifeline“ dürfen „Schlepperorganisation“ genannt werden. Das hat das Landgericht Dresden am 22.11.2019 bestätigt, wie jetzt bekannt wurde.

    http://www.pi-news.net/2019/11/lifeline-verliert-prozess-gegen-pegida/

  25. Diese angebliche „Seenotrettung“ diente von Anfang an nur einem Zweck, der Einschleusung von illegalen Wirtschaftsmigranten in die europäischen Sozialsysteme (hauptsächlich Deutschland) unter Zuhilfenahme pseudomoralischer Argumente.

  26. Was nützt die klarste, ast-reinste Wahrheit, wenn sie kein Richter feststellen will? Denn die Vorgaben an die Richter ist klar: Es kann nicht sein, was nicht sein darf!
    Also muss sich die Deutsche Seenotrettung ihren Ruhm bis auf Weiteres mit den Schleppern teilen.

  27. Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand

    Für Neger und Kuffnucken gilt das nicht.

    Als Kuffnucke/Neger auf hoher See ist man in Schleppers Hand, vor Gericht in Bonzenhand.

  28. Es fehlt noch ein Argument für die Lügerei: Wählerstimmen.

    Warum wohl betreiben die Systemparteien eine Änderung des Wahlrechts, damit Asylanten mit und ohne deutschen Pass wählen dürfen?
    Bei einigen Kommunalwahlen ist es ja bereits so.
    Und wen werden die dann wählen? AfD?

    Und um auf Nummer sicher zu gehen will man das Wahlalter auf 16 oder gar 14 herabsetzen um sich auch die Stimmen der weltrettenden Teenies zu sichern.

  29. Seenot… Was waren das noch für Zeiten der Neuen Deutschen Welle (DAF), als Fräulein Menke 1983 „Im Tretboot in Seenot“ sang. Weit und breit noch keine Negerinvasion in Sicht (auch die deutsche Wiedervereinigung noch nicht, sie war als „unmöglich“ längst abgehakt). Kennt den schmissigen Ohrwurm noch wer?

    https://www.youtube.com/watch?v=sjMzHAL03jI

    Uwe zeigte mir Fotos, das war im August,
    er am Ruder der Yacht, braungebrannt, selbstbewußt.
    Er sagte: mein Boot liegt allein an der Costa del Sol,
    er sagt mir: mit dir auf dem Meer, ja, da fühl‘ ich mich wohl.

    Im Tretboot in Seenot –
    treiben wir im Abendrot.
    Kein S.O.S., kein Echolot –
    ein Tretboot, was zu sinken droht.
    Im Tretboot in Seenot –
    sagstest du nicht Motorboot?
    Zögernd gibt er zu versteh’n –
    Schatz, es ist kein Land zu seh’n.

    Außer ihm gibt’s nur Meer, und mehr ist nicht zu seh’n.
    Mit dem Fernglas am Hals spielt er den Kapitän.
    Ich werd‘ mein Heimweh nicht los, ich will nach Haus.
    Nur noch eine Stunde mit ihm, dann raste ich aus.

    Im Tretboot in Seenot ….

    S.O.S. – will nach Haus,
    S.O.S. – will hier raus,
    S.O.S. – will nicht untergeh’n.

    Im Tretboot in Seenot …

  30. Münchener Spaßpolizei benennt wieder mal sehr aufschlussreich einen Messermörder: Ein „Mann“:

    „Die Polizei nahm auch bereits einen Tatverdächtigen fest. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich nach BILD-Informationen um einen jungen Mann handeln.“

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/muenchen-frauenleiche-in-hochhaus-entdeckt-ein-mann-festgenommen-66643080.bild.html

    Aha, ein „Mann“! Jezt weiß man wenigstens dass es keine „Frau“ war, oder irgend ein anderes Lebewesen!

  31. Auf ntv wurde grade erzählt, daß es in den Niderlanden immer weniger Straftäter gibt, weshalb viele Gefängnisse leerstehen. In denen machen sie dann so Art Reality-Spiele für Bürger, Gefängnis als fun-Park. Das mit den leerstehenden Gefängnissen sei dort so wie in Deutschland.

    Manchmal glaube ich, daß hinter meinem Fernseher jemand sitzt, der mich gezielt um den Verstand bringen möchte…..mal beim Nachbarn klingeln.

  32. Das dieser Staat lügt müsste eigentlich jedem bekannt sein.
    Ich kann aber nicht nachvollziehen warum die Bevölkerung sich das gefallen lässt.
    Demos funktionieren komischer Weise nur in Dresden.

  33. @Friedolin
    „Manchmal glaube ich, daß hinter meinem Fernseher jemand sitzt, der mich gezielt um den Verstand bringen möchte…..mal beim Nachbarn klingeln.“

    Shalom!
    „Hinter dem Fernseher“????
    Neeee! Du mußt mal nachgucken!: IM Fernseher!!!
    … das sind die kleinen grünen Dinger mit den roten, traurigen Augen… LOL!

    Hast schon recht, mit Deiner Frage!
    Deutschland driftet abwärts- aber schon lange.

    Z.A.

  34. Shalom!

    „Östliches Mittelmeer“…. an unserer Küste:
    WARUM kommen hier, in Israelischen Küstengewässern keine „schwarzen Eindringlinge“ und ihre „Retter“ an?
    Haifa ist ein großer Hafen; die Strände nördlich und südlich nahezu „unbewacht“. (ist nicht so!)
    Gute Gelegenheit …. und, gute Frage, denke ich.

    Werde bei nächster Gelegenheit diese mal zu beantworten versuchen.
    Wer es vorher weiß‘- bitte hier posten!

    Laila Tov!

    Z.A.

  35. Wieso schenkt die Bundesregierung den Lybern nicht Seennotrettungsschiffe? Das wäre mal eine Investition. Und ein Novum- Seerettung in die richtige Richtung!

  36. @AlterMann 12. Dezember 2019 at 12:53
    Laut UNHCR soll die EU ca. 60 Mio. Afrikaner aufnehmen…
    Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde, ist in Kraft getreten.
    …nein Afrika wird seit Jahren gerettet;
    In den letzten Zehn Jahren hat der Afrikanisch Kontinent $ 4.100 Milliarden Entwicklungshilfe
    erhalten wer glaubt mit Geldzahlungen die Invasion Europas zu stoppen ist unheilbar krank wie
    die Politdarsteller.
    Brüsseler Krankheit im EU-Parlament:
    „Wir von der EU denken für euch, weil wir es besser wissen“

  37. @ Zuri Ariel

    WARUM kommen hier, in Israelischen Küstengewässern keine „schwarzen Eindringlinge“ und ihre „Retter“ an?
    ____________________
    Vermutlich einfach darum: die wollen nach Europa. Hier werden sie versorgt, gut behandelt und irgendein Verwandter ist meistens auch schon da.

    PS: im TV war keiner, aber jetzt ist es besser 😉

  38. Friedolin 12. Dezember 2019 at 21:15
    @ Zuri Ariel

    WARUM kommen hier, in Israelischen Küstengewässern keine „schwarzen Eindringlinge“ und ihre „Retter“ an?

    Israel ist schon reichlich bedacht worden mit Flüchtlingen, keine Frage. In den Neunzigern kamen Tausende in das kleine Land, aus Äthiopien, sowie West- und Südafrika, z.B. Und das waren keine Fachkräfte, Illiberale meistens. Aber Wehrdienst gilt für Alle, und das zieht so manchem den Zahn vom schönen Leben.
    Wir reden noch nicht von zig-Tausenden von russischen Juden, Polen, etc. Israel hat wahrlich seine Schippe Migration bekommen, aber nie seine Wehrhaftigkeit verloren. Konflikte sind vorprogrammiert. So lassen sich manche Russen nicht den Verzehr von einem guten Stück Schweinefleisch verbieten.
    Zwei grosse Unterschiede zu uns gibt es allerdings: 1. Die Israelis lassen nur Glaubensbrüder einsiedeln. Und diese sind nicht bei allen Israelis willkommen, da man kaum die Gewissheit haben kann, dass sich alle tatsächlich als Falash Muradie (jüdische Zuwanderer aus „Fremdstaaten) qualifizieren. Afrikaner haben z.B. überhaupt kein Problem damit, irgendeine Religion anzunehmen, solange diese ihnen einen vollen Teller beschert.
    2. Die Regierung Israels hat sich nicht die Abschaffung des Staates auf die Fahnen geschrieben.

Comments are closed.